Fotorecht. Recht der Aufnahme, Gestaltung und Verwertung von Bildern. Herausgegeben von. Prof. Dr. Oliver Castendyk. Rechtsanwalt.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fotorecht. Recht der Aufnahme, Gestaltung und Verwertung von Bildern. Herausgegeben von. Prof. Dr. Oliver Castendyk. Rechtsanwalt."

Transkript

1

2 Fotorecht Recht der Aufnahme, Gestaltung und Verwertung von Bildern Herausgegeben von Prof. Dr. Oliver Castendyk Rechtsanwalt Mit Beiträgen von Julia Bezzenberger, Elena Blobel, Wolf Buchholz, Bettina-Axenia Bugus, Prof. Dr. Oliver Castendyk, Dr. Jan Conrady, Dr. Anja Doepner-Thiele, Andreas Hempel, Dr. Silke Caplan, Michael Nielen, Robert Pahlen, Anne Silies, Ansgar Silies, Dr. Hans Peter Wiesemann 2., völlig neu bearbeitete Auflage

3 Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über abrufbar. Weitere Informationen zu diesem Titel finden Sie im Internet unter ESV.info/ ISBN: Alle Rechte vorbehalten Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Berlin Dieses Papier erfüllt die Frankfurter Forderungen der Deutschen Bibliothek und der Gesellschaft für das Buch bezüglich der Alterungsbeständigkeit und entspricht sowohl den strengen Bestimmungen der US Norm Ansi/Niso Z als auch der ISO Norm Satz: Druckerei Gottschalk, Berlin Druck: Hubert & Co., Göttingen

4 Vorwort Die Fotografie als Beruf und als Hobby hat sich durch Digitalisierung und Internet geändert. Nicht nur die Bearbeitungs- und Verwertungsmöglichkeiten haben sich vervielfacht, sondern auch die Verfügbarkeit, weltweite Konkurrenz und die Möglichkeiten der ungenehmigten Vervielfältigung. Parallel und oft als Folge dieser Entwicklung wurde das deutsche Urheberrecht in vielen Abschnitten novelliert und haben gleichzeitig die Gerichte überkommene Interpretationen durch neue ersetzt. Die praktische Auswirkung davon ist, dass für Fotografen Rechtsfragen insbesondere aus dem Bereich des Urheberrechts und des Presserechts eine ständig wachsende Rolle spielen. Anders als vor 20 Jahren können professionelle Fotografen ohne grundlegende Kenntnisse des Rechts nicht mehr ihren Beruf praktizieren, jedenfalls nicht ohne Nachteile. Dieses Buch versucht, die für einen Fotografen relevanten rechtlichen Grundlagen darzustellen. Soweit möglich und sinnvoll soll dabei auch der ökonomische Bezug hergestellt werden. Es geht um das Verhältnis zwischen Fotografen und Bildverwertern, rechtliche Vorgaben für ihre effektive und faire Zusammenarbeit, sowohl individuell als auch im Bereich bestehender kollektiver Strukturen durch Tarifverträge, Allgemeine Geschäftsbedingungen und Verwertungsgesellschaften. Die Idee zur ersten Auflage des vorliegenden Werks entstand im Rahmen eines Seminars zum Thema Fotorecht am Institut für Telekommunikations- und Medienrecht (ITM) an der Universität Münster und ist das Ergebnis einer intensiven Zusammenarbeit von Studenten, Praktikern und Mitarbeitern des Instituts. Die hier nunmehr vorliegende zweite Auflage setzt diese Zusammenarbeit im Rahmen der Hamburg Media School fort. Das Werk richtet sich an Fotografen, Bildagenturen, Vermittler sowie Verwerter von Fotografien in jeglicher Form, aber auch an Rechtsanwälte, die in diesem Bereich tätig sind. Mein Dank gilt den Autoren und Autorinnen sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hamburg Media School für ihre Beiträge und ihre Geduld mit dem langjährigen Projekt. Besonderen Dank schulde ich meiner langjährigen Wissenschaftlichen Mitarbeiterin Elena Blobel, durch deren Arbeit und ständige Aktualisierung dieses Buch entstanden ist. Redaktionsschluss ist Mai Berlin, im Juni 2011 Prof. Dr. Oliver Castendyk, MSc. (LSE) 5

5 Bearbeiterverzeichnis Julia Bezzenberger, Rechtsanwältin in Berlin Teil 3: Sonstige rechtliche Rahmenbedingungen (Rn ) Elena Blobel, Referentin in der Staatskanzlei Brandenburg Teil 2 B III 1:Verträge über Fotorechte, Fotoproduktionsverträge und Verträge über fotografische Kunstobjekte (Rn ) Wolf Buchholz, Rechtsreferendar in Berlin Teil 2 A I: Fotografie und Urheberrecht (gemeinsam mit Robert Pahlen) (Rn ) Bettina-Axenia Bugus, Rechtsanwältin in Hamburg Teil 4 C II: Künstlersozialversicherungsrecht (Rn ) Prof. Dr. Oliver Castendyk, Rechtsanwalt in Berlin Teil 2 B II 3: Allgemeine Geschäftsbedingungen (Rn ) Teil 2 B IV: Verwertungsgesellschaften (Rn ) Dr. Jan Conrady, Rechtsanwalt in Düsseldorf Teil 2 B II 1, 2: Grundsätze des allgemeinen Vertragsrechts (Rn ) Teil 2 B III 2: Honorarverträge für Fotomodelle (Rn ) Dr. Anja Doepner-Thiele, Rechtsanwältin in Düsseldorf Teil 4 A: Abgrenzung Kunst und Gewerbe (Rn ) Teil 4 B: Urheberrechtliche Besonderheiten bei Fotografen in Arbeitnehmerstellung (Rn ) Teil 4 C. 1: Steuerrecht (Rn ) Andreas Hempel, Fotograf in Düsseldorf Teil 1 A: Technische Grundlagen (Rn. 1 36) Dr. Silke Caplan, Rechtsanwältin in Essen Teil 2 B I: Grundsätze des Urhebervertragsrechts (Rn ) Dr. Michael Nielen, Rechtsanwalt in Freiburg Teil 2 A II: Besonderheiten der digitalen Fotografie (Rn ) Robert Pahlen, Rechtsreferendar in Potsdam Teil 2 A I: Fotografie und Urheberrecht (gemeinsam mit Wolf Buchholz) (Rn ) Anne Silies, Rechtsanwältin in Lingen (Ems) Teil 1 B: Wirtschaftliche Grundlagen und Organisation des Fotomarktes (gemeinsam mit Ansgar Silies) (Rn ) Ansgar Silies, Diplom-Designer Teil 1 B: Wirtschaftliche Grundlagen und Organisation des Fotomarktes (gemeinsam mit Anne Silies) (Rn ) Dr. Hans Peter Wiesemann, Rechtsanwalt in München Teil 2 A III: Rechtsfolgen der Urheberrechtsverletzungen (Rn ) 7

6 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Bearbeiterverzeichnis... 7 Inhaltsverzeichnis... 9 Abkürzungsverzeichnis Seite Randnummer Teil 1: Technische und wirtschaftliche Grundlagen A. Technische Grundlagen der Fotografie I. Die Geschichte der Fotografie Physikalische Entdeckungen Chemische Entdeckungen Die ersten Fotografien Der erste Rollfilm Die weitere Entwicklung bis heute II. Der aktuelle Stand der Fototechnik Wie entsteht ein analoges Bild? a) Der Verschlussvorhang b) Die Blende c) Die Blendenöffnung d) Der Belichtungsmesser e) Der gestalterische Umgang mit Blende und Verschlusszeit f) Selektive Schärfentiefe Kameratypen a) Großformatkameras b) Das Kleinformat c) Das Mittelformatsystem Die Objektivpalette a) Die Brennweite b) Die Lichtstärke Das Filmmaterial a) Filmempfindlichkeit b) Negativ- und Positivfilm c) Spezialfilme Die Filter Die Digitaltechnik a) CCD-Sensor b) CMOS-Sensor c) Vor- und Nachteile der beiden Sensor-Systeme d) Digitale Kameramodelle e) Analog contra Digitaltechnik

7 III. Fotografisches Sehen B. Wirtschaftliche Grundlagen und Organisation des Fotomarktes I. Ursprünge II. Der Fotograf Der Amateurfotograf Der professionelle Fotograf a) Ausbildungsmöglichkeiten zum Fotografen b) Fotojournalisten c) Studiofotografen d) Der Bildende Künstler (Kunstfotograf) III. Die Fotoindustrie IV. Vermarktung und Lizenzierung Bildagenturen a) Universalagenturen b) Fachagenturen aa) Pressebildagenturen bb) Spezialbildagenturen cc) Microstockagenturen Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst Galerien a) Lumas b) Online-Bildergalerien Auktionshäuser V. Die Verwender Zeitungen und Zeitschriften Kunstbuchverlage Das Foto im Internet Teil 2: Die Fotografen und ihre Rechte A. Fotografie und Urheberrecht I. Urheberrecht der Fotografen Urheberrechtlicher Schutz von Fotos a) Lichtbildwerk aa) Persönliche Schöpfung bb) Geistiger Gehalt cc) Konkretisierung in sinnlich wahrnehmbarer Form dd) Gestaltungshöhe ee) Beispiele b) Lichtbild Urheberrechtlicher Schutz von Filmausschnitten a) Screenshots b) Film-Stills Schutzdauer

8 4. Urheberpersönlichkeitsrechte und Verwertungsrechte a) Allgemein b) Urheberpersönlichkeitsrechte aa) Veröffentlichungsrecht, 12 UrhG bb) Anerkennung der Urheberschaft, 13 UrhG cc) Entstellung des Werkes, 14 UrhG dd) Beispiele c) Verwertungsrechte des Urhebers aa) Vervielfältigungsrecht, 16 UrhG bb) Verbreitungsrecht, 17 UrhG cc) Ausstellungsrecht, 18 UrhG dd) Vortrags-, Aufführungs- und Vorführungsrecht, 19 UrhG ee) Recht der öffentlichen Zugänglichmachung, 19a UrhG ff) Senderechte, 20 ff. UrhG gg) Bearbeitungsrecht, 23 UrhG Gesetzliche Einschränkungen a) Unentgeltliche Einschränkungen aa) Vorübergehende Vervielfältigung, 44a UrhG bb) Rechtspflege und öffentliche Sicherheit, 45 UrhG cc) Berichterstattung über Tagesereignisse, 50 UrhG dd) Zitatrecht, 51 UrhG ee) Bildnisse, 60 UrhG b) Entgeltliche Einschränkung aa) Sammlungen für Kirchen-, Schul- oder Unterrichtsgebrauch, 46 UrhG bb) Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe von Abbildungen, die in Zusammenhang mit Zeitungsartikeln stehen, 49 UrhG cc) Öffentliche Zugänglichmachung und Vervielfältigung für Unterricht und Forschung, 52a UrhG dd) Wiedergabe an elektronischen Leseplätzen, 52b UrhG ee) Privatkopie, 53, 54 UrhG Beteiligung mehrerer ( 8, 9 UrhG) II. Besonderheiten der digitalen Fotografie Nutzungsmöglichkeiten digitaler Fotografien und der elektronischen Bildverarbeitung Rechtlicher Schutz der elektronischen Bildaufzeichnung und -verarbeitung a) Urheberrechtlicher Schutz elektronischer Bildaufzeichnungen aa) Einordnung elektronischer Bildaufzeichnungen als Lichtbild(-werk) bb) Schutzdauer b) Schutz bei der Digitalisierung bestehender Fotografien

9 c) Schutz der elektronischen Bildherstellung und -bearbeitung mittels Computer Persönlichkeitsrechtliche Besonderheiten im Rahmen der elektronischen Bildverwertung und -verarbeitung a) Die Veröffentlichung digitaler Bilder b) Die Urheberbezeichnung bei digitalen Bildern und Fotomontagen c) Veränderung der fotografischen Vorlage d) Beschränkungen der Bildmanipulation durch das Recht am eigenen Bild oder das allgemeine Persönlich - keitsrecht Betroffene Verwertungsrechte im Rahmen der elektronischen Bildverarbeitung a) Automatische Speichervorgänge im Rahmen der Bildnutzung b) Öffentliche Zugänglichmachung von Bildern c) Keine Erschöpfung bei der Online-Übermittlung von Bildern Zulässigkeit und Grenzen der digitalen Bildbearbeitung und -manipulation a) Die Einordnung einer digitalen Bildbearbeitung in die urheberrechtlichen Tatbestände b) Die Herstellung einer Bearbeitung ohne Zustimmung des Berechtigten c) Veröffentlichung oder Verwertung einer elektronisch bearbeiteten Bilddatei d) Rechte an der digital bearbeiteten bzw. manipulierten Bilddatei e) Schutz des Betrachters und der abgebildeten Personen Vertragliche Vereinbarungen im Rahmen der digitalen Bildnutzung und -verarbeitung a) Zur Möglichkeit der Rechtseinräumung für unbekannte Nutzungsarten b) Die Bedeutung ausdrücklicher Vereinbarungen III. Urheberrechtliche Ansprüche bei unberechtigter Nutzung Ansprüche aus dem Urheberrecht a) Schadensersatzansprüche aa) Verletzung bb) Widerrechtlichkeit cc) Verschulden dd) Kausaler Schaden ee) Rechtsfolge (1) Tatsächlicher Schaden (2) Verletzergewinn (3) Angemessene Lizenzgebühr b) Unterlassungsansprüche aa) Wiederholungsgefahr bb) Erstbegehungsgefahr

10 c) Beseitigungsansprüche d) Vernichtungs-, Rückruf- und Überlassungsansprüche e) Auskunftsansprüche Ansprüche aus dem allgemeinen Zivilrecht Durchsetzung urheberrechtlicher Ansprüche a) Außergerichtliche Durchsetzungsmöglichkeiten b) Gerichtliche Durchsetzungsmöglichkeiten aa) Zuständigkeit bb) Prozessführungsbefugnis cc) Klagegegner B. Urhebervertragsrecht und allgemeines Vertragsrecht I. Grundsätze des Urhebervertragsrechts Keine Übertragung des Urheberrechts in toto Einfache und ausschließliche Nutzungsrechte Zweckübertragungsgrundsatz Beschränkung von Nutzungsrechten a) Räumliche Beschränkung b) Zeitliche Beschränkung c) Inhaltliche Beschränkung Die angemessene Vergütung, 32 UrhG Weitere finanzielle Beteiligung, 32 a UrhG Bei Vertragsschluss unbekannte Nutzungsarten Einräumung weiterer Nutzungsrechte an Dritte II. Grundsätze des allgemeinen Vertragsrechts Zustandekommen von Verträgen a) Angebot und Annahme b) Stellvertretung Wirksamkeit von Verträgen a) Anfechtung b) Sittenwidrigkeit c) Minderjährige d) Formvorschriften Allgemeine Geschäftsbedingungen a) Begriff der AGB b) Einbeziehung der AGB und Vorrang individueller Abreden c) Inhaltskontrolle aa) Generalklausel bb) Sonderfall des sog. Buy-Out der Rechte cc) Spezielle Klauselverbote (1) Klauselverbote ohne Wertungsmöglichkeit, 309 BGB (2) Klauselverbote mit Wertungsmöglichkeit, 308 BGB dd) Schriftformklauseln III. Besondere Verträge

11 14 1. Verträge über Fotorechte, Fotoproduktionsverträge und Verträge über fotografische Kunstobjekte a) Lizenzverträge aa) Verträge mit Bildagenturen (1) Bildagenturvertrag (a) Rechtsnatur (b) Nutzungsrechtsumfang (c) Vergütung/Erlösverteilung (d) Haftung (e) Vertragsbeendigung (2) Verträge zwischen Agentur und Verwertern (a) Geschäftspraxis (b) Rechtsnatur (c) Nutzungsrechtsumfang (d) Vergütung (e) Urhebernennung und Agenturvermerk (f) Rückgabe des Bildmaterials (g) Haftung (h) Vertragsstrafen und Schadenspauschalen (3) Royalty-Free-Lizenzen und Creative Commons bb) Verträge mit Verlagen (1) Verträge zwischen Fotografen und Buchverlagen (2) Verträge mit Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen b) Fotoproduktionsverträge aa) Rechtliche Einordnung bb) Vertragspflichten (1) Pflichten des Fotografen (a) Erbringung der Werkleistung (b) Nutzungsrechtseinräumung (c) Nebenleistungen (2) Pflichten des Auftraggebers (a) Abnahme (b) Vergütung cc) Haftung bei Pflichtverletzungen (1) Sach- und Rechtsmängel (2) Verletzung von Treuepflichten dd) Sonstige vertragliche Bestimmungen ee) Standfotos ff) Bildnisbestellungen c) Verträge über fotografische Kunstobjekte aa) Ausstellungs- und Galerieverträge bb) Kommissionsverträge cc) Kaufverträge Honorarverträge für Fotomodelle a) Das Modell und sein Umfeld

12 aa) Der Kunde bb) Das Fotomodell cc) Die Arbeitsvermittlung (1) Die Künstlervermittlung (2) Die Modellagentur b) Der Vertrag zwischen dem Modell und dem Kunden aa) Rechtsnatur des Vertrages bb) Nutzungsrechte (1) Die Einwilligung (2) Der Umfang (a) Verwendungszweck (b) Nutzungsform (c) Dauer (3) Die Beseitigung der Einwilligung (a) Unwiderruflichkeitsklauseln (b) Wirkung des Widerrufs (c) Minderjährige Modelle (d) Körperteilmodelle (e) Der Velma cc) Die Buchungsbedingungen (1) Buchungsgrundlage (2) Nutzungsrechte (3) Honorarvereinbarung, Reisekosten (4) Erfüllungshindernisse dd) Problematik der Buchungsbedingungen IV. Verwertungsgesellschaften Der Zweck von Verwertungsgesellschaften Die für Fotografen zuständige Verwertungsgesellschaft die VG Bild-Kunst Wahnehmungs- und Gegenseitigkeitsverträge Rechtsverhältnis zu den Nutzern Verteilung der Einnahmen der VG Bild-Kunst Teil 3: Sonstige rechtliche Rahmenbedingungen A. Sachfotografie I. Fotos von urheberrechtlich geschützten Motiven Welche Motive genießen Urheberschutz? a) persönliche geistige Schöpfung b) zeitliche Begrenzung des Urheberschutzes Konsequenzen des Urheberschutzes des abgebildeten Motivs a) Einwilligung des Urhebers des abgebildeten Gegenstandes b) Urheberpersönlichkeitsrecht, Änderungsverbot und Quellenangabe

13 3. Ausnahmen vom Einwilligungserfordernis die Schranken des Urheberrechts a) Die Privilegierungen der UrhG b) Berichterstattung über Tagesereignisse ( 50 UrhG) c) Zitatrecht ( 51 UrhG) d) Unterrichts- und Forschungszwecke ( 52 a UrhG) e) Vervielfältigung zum privaten Gebrauch ( 53 UrhG) f) Unwesentliches Beiwerk ( 57 UrhG) g) Werke in Ausstellungen, öffentlichem Verkauf und öffentlich zugänglichen Einrichtungen ( 58 UrhG) h) Panoramafreiheit ( 59 UrhG) aa) an öffentlichen Wegen, Straßen und Plätzen gelegen bb) bleibend cc) Perspektive von einem allgemein zugänglichen Standort II. Eigentum und Hausrecht Eigentum a) Fotografieren fremder Häuser von allgemein zugänglichem Standort b) Fotografieren fremder Gegenstände von allgemein zugänglichem Standort c) Fotografieren von Gebäuden und Gegenständen unter Betreten fremder Grundstücke Hausrecht a) Umfang des Hausrechts b) Verwertung von Fotografien, die unter Verletzung des Hausrechts gefertigt wurden III. Allgemeines Persönlichkeitsrecht Abbildungen der Innen- oder Außenansicht der Wohnung a) Abbildungen aus dem Inneren der Wohnung b) Abbildungen der Außenansicht von Wohnhäusern Unternehmenspersönlichkeitsrecht IV. Gewerbliche Schutzrechte Marken und geschäftliche Bezeichnungen Geschmacksmuster V. Wettbewerbsrecht B. Personenfotografie I. Anfertigen von Personenfotos II. Verbreiten und Veröffentlichen von Personenfotos Bildnis a) Personenbildnis aa) Leichenfotos bb) Doppelgänger b) Erkennbarkeit aa) Erkennbarkeit aufgrund der Abbildung selbst bb) Erkennbarkeit aufgrund begleitender Umstände Einwilligung

14 a) ausdrücklich oder stillschweigend erteilte Einwilligung b) Vermutung der Einwilligung ( 22 Satz 2 KUG) c) Stellvertretung d) Geschäftsfähigkeit aa) Geschäftsunfähige bb) Beschränkt Geschäftsfähige e) Einwilligung nach dem Tod des Abgebildeten f) Nichtigkeit der Einwilligung g) Reichweite der Einwilligung h) Anfechtung und Widerruf der Einwilligung Veröffentlichung ohne Einwilligung die Ausnahmetatbestände des 23 Abs. 1 KUG a) Bildnisse aus dem Bereich der Zeitgeschichte ( 23 Abs. 1 Nr. 1 KUG) aa) Die frühere Rechtsprechung Die Person der Zeitgeschichte bb) Die neue Rechtsprechung Das abgestufte Schutzkonzept cc) Begleitende Wortberichterstattung dd) Die Intimsphäre des Abgebildeten (1) Nacktfotos (2) Leichenfotos ee) Die Privatsphäre des Abgebildeten (1) Häuslicher Bereich (2) Privatsphäre außerhalb des häuslichen Bereichs (3) Alltagssituationen (4) Kinder und Eltern-Kind-Beziehungen (5) Beschränkung des Privatsphärenschutzes durch Vorverhalten ff) Kommerzielle Nutzung gg) Beteiligte an Ermittlungsverfahren und Strafprozessen (1) Täter (2) Jugendliche Straftäter (3) Verdächtige (4) Anspruch auf Resozialisierung (5) Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte (6) Opfer b) Personen als Beiwerk ( 23 Abs. 1 Nr. 2 KUG) c) Bilder von Versammlungen, Aufzügen und ähnlichen Vorgängen ( 23 Abs. 1 Nr. 3 KUG) d) Bildnisse im Interesse der Kunst ( 23 Abs. 1 Nr. 4 KUG) Entgegenstehende berechtigte Interessen des Abgebildeten ( 23 Abs. 2 KUG) a) Herabwürdigung, Anprangerung und sonstige Verächtlichmachung b) Umstände bei der Anfertigung von Fotografien

15 c) Fotomontagen und digitale Veränderungen Rechtslage nach dem Tod des Abgebildeten a) Postmortaler Bildnisschutz ( 22 S. 3 KUG) b) Postmortales Persönlichkeitsrecht III. Rechtsfolgen der Verletzung des Rechts am eigenen Bild Zivilrechtliche Folgen a) Unterlassung aa) Voraussetzungen bb) Anspruchsverpflichtete cc) Umfang des Unterlassungsanspruchs b) Gegendarstellung c) Widerruf und Richtigstellung d) Materieller Schadensersatz e) Immaterieller Schadensersatz/Geldentschädigung aa) Schwerwiegende Rechtsverletzung (1) Verletzung der Intimsphäre (2) Verletzung der Privatsphäre (3) Kommerzielle Nutzung (4) Herabwürdigung/ehrenrühriger Kontext (5) Hartnäckigkeit bb) Ultima Ratio f) Ungerechtfertigte Bereicherung aa) Voraussetzungen bb) Höhe der fiktiven Lizenzgebühr g) Verhältnis des Schadensersatz- und Bereicherungsanspruchs zum Anspruch auf Geldentschädigung h) Hilfsansprüche aa) Auskunftsanspruch bb) Vernichtungs- und Herausgabeanspruch Strafrechtliche Folgen a) 33 KUG b) 201a StGB C. Gesetzliche Fotografierverbote I. Gerichtsberichterstattung Aufnahmen während der Gerichtsverhandlung a) Bewegtbilder b) Fotografien c) Verhandlungen vor dem Bundesverfassungsgericht Aufnahmen außerhalb der Gerichtsverhandlung Sitzungspolizeiliche Anordnungen II. Militärischer Bereich Schutzbereichgesetz Sicherheitsgefährdendes Abbilden militärischer Einrichtungen Aufnahmen aus der Luft D. Zutrittsrechte I. Veranstaltungen privater Veranstalter

16 1. Landespressegesetze Versammlungsrecht Recht auf Kurzberichterstattung a) Voraussetzungen b) Einschränkungen c) Umfang Verbot vorsätzlicher, sittenwidriger Schädigung ( 826 BGB) II. Veranstaltungen staatlicher Stellen Landespressegesetze Pressefreiheit und Gleichbehandlungsgrundsatz Zugang zu Gerichtsverhandlungen Zugang zu den Verhandlungen des Bundestages Teil 4: Der Fotograf im Beruf A. Abgrenzung von Kunst und Gewerbe I. Allgemeines II. Allgemeine Kriterien zur Abgrenzung von Kunst und Gewerbe Der Begriff der Kunst Präzision a) Früherer Ansatz b) Entwicklungen in der neueren Rechtsprechung aa) Personenbezogene Kriterien (1) Ausbildung (2) Werdegang (3) Gewerbe- oder Handelsregistereintragung (4) Gruppen- oder Verbandszugehörigkeit (5) Innere Einstellung bb) Ergebnis- bzw. produktbezogene Merkmale (1) Eigenschöpferische Leistung (2) Vertriebsweg (3) Verwendungszweck Zusammenfassung III. Folgen der Abgrenzung Gewerbsmäßiges Handeln a) Handwerksordnung b) Gewerbeordnung c) Handelsgesetzbuch Künstlerische Tätigkeit B. Urheberrechtliche Besonderheiten bei Fotografen in Arbeitnehmerstellung I. Allgemeines II. Regelungsgehalt des 43 UrhG In Erfüllung der arbeitsvertraglichen Verpflichtungen

17 2. Einschränkung der allgemeinen urheberrechtlichen Regelungen Einräumung von Nutzungsrechten Keine gesonderte Vergütung Einschränkung der Urheberpersönlichkeitsrechte III. Arbeits- und Tarifverträge Redaktionell angestellte Fotografen in Zeitungsverlagen Redaktionell angestellte Fotografen in Zeitschriftenverlagen Journalistisch tätige Fotografen in arbeitnehmerähnlicher Position C. Besonderheiten im Steuer- und Sozialversicherungsrecht I. Steuerrecht Einkommensteuer Umsatzsteuer Gewerbesteuer II. Künstlersozialversicherungsrecht Allgemeines Fotografen in der Künstlersozialversicherung a) Künstler und Publizist gemäß 2 KSVG b) Selbstständige Erwerbstätigkeit c) Mindest- und Höchstgrenze des Arbeitseinkommens d) Befreiung von der Versicherungspflicht e) Vorgezogenes Krankengeld Die Künstlersozialabgabe für Unternehmen und Verwerter a) Abgabepflicht gemäß 24 KSVG b) Wie hoch ist die Künstlersozialabgabe und worauf ist sie zu zahlen? c) Pflichten der Unternehmen Literaturverzeichnis Rechtsprechungsübersicht Stichwortverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. 1 Einführung 3. 2 Ein Foto entsteht Ein Überblick über die Rechte bei der Personen- und Sachfotografie 9

Inhaltsverzeichnis. 1 Einführung 3. 2 Ein Foto entsteht Ein Überblick über die Rechte bei der Personen- und Sachfotografie 9 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 3 2 Ein Foto entsteht Ein Überblick über die Rechte bei der Personen- und Sachfotografie 9 2.1 Personenaufnahmen... 9 2.1.1 Die Entstehung des Rechts am eigenen Bild...10

Mehr

Vortragsunterlagen - Fotorecht

Vortragsunterlagen - Fotorecht - Fotorecht Tim M. Hoesmann, Rechtsanwalt Anton-Saefkow-Str. 70 10407 Berlin Telefon: 030 23 27 09 83 mail@presserecht-aktuell.de Internet: facebook.com/hoesmann xing.com/profile/timm_hoesmann twitter.com/medienrechtler

Mehr

Florian Wagenknecht Dennis Tölle. Recht am Bild. Wegweiser zum Fotorecht für Fotografen und Kreative

Florian Wagenknecht Dennis Tölle. Recht am Bild. Wegweiser zum Fotorecht für Fotografen und Kreative Florian Wagenknecht Dennis Tölle Recht am Bild Wegweiser zum Fotorecht für Fotografen und Kreative Florian Wagenknecht f.wagenknecht@rechtambild.de Dennis Tölle d.toelle@rechtambild.de Lektorat: Rudolf

Mehr

Vortragsunterlagen Urheberrecht

Vortragsunterlagen Urheberrecht Urheberrecht Tim M. Hoesmann, Rechtsanwalt Anton-Saefkow-Str. 70 10407 Berlin Telefon: 030 23 27 09 83 mail@presserecht-aktuell.de Internet: facebook.com/hoesmann xing.com/profile/timm_hoesmann twitter.com/medienrechtler

Mehr

Urheberrecht im Internet

Urheberrecht im Internet Urheberrecht im Internet RA Christopher Beindorff Beindorff & Ipland Rechtsanwälte Rubensstr. 3-30177 Hannover Tel.: 0511 6468098 / Fax 0511-6468055...... www.beindorff-ipland.de info@beindorff-ipland.de

Mehr

Urheberrecht und Internet. - Rechtsfragen -

Urheberrecht und Internet. - Rechtsfragen - Urheberrecht und Internet - Rechtsfragen - Thomas Hochstein Urheberrecht und Internet Folie 0 Podiumsdiskussion CCCS Stuttgart 12.01.2006 Urheberrecht I Schutzgegenstand

Mehr

Webauftritt und Urheberrecht

Webauftritt und Urheberrecht Webauftritt und Urheberrecht RA und Notar, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz Dr. Hanns-Christian Heyn, Essen Einleitung: Stellung des Urheberrechts bei Websites Domain: Inhalte: Marketing Kunde

Mehr

Medien- und Presserecht

Medien- und Presserecht Berufspraxis Rechtsanwälte Medien- und Presserecht Grundlagen, Ansprüche, Taktik, Muster von Dr. Klaus Rehbock 1. Auflage Medien- und Presserecht Rehbock wird vertrieben von beck-shop.de Thematische Gliederung:

Mehr

Urheber- und Leistungsschutzrechte Teil II

Urheber- und Leistungsschutzrechte Teil II Der Urheber Nach 7 UrhG ist der Schöpfer des Werkes der Urheber. Als Urheber kommen nach dem deutschen Urheberrecht nur natürliche Personen in Betracht. Dies ist z. B. in den USA anders, dort können auch

Mehr

Urheberrecht und Musik

Urheberrecht und Musik 18. Fachtagung des Forums Medienpädagogik der BLM Urheberrecht und Musik Dr. Kristina Hopf Juristische Referentin der KJM-Stabsstelle und der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien Inhaltsübersicht

Mehr

Urheberrecht in der Agentur

Urheberrecht in der Agentur merleker rechtsanwälte notare mielke Urheberrecht in der Agentur Marketing Club Berlin, 19. Oktober 2010 Dr. Christian Volkmann, Rechtsanwalt und Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz Raphael Gaßmann,

Mehr

Rechtsfragen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Rechtsanwalt Peter Wiechmann Saulheim

Rechtsfragen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Rechtsanwalt Peter Wiechmann Saulheim Rechtsfragen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Rechtsanwalt Peter Wiechmann Saulheim Welche Rechte sind zu beachten? Persönlichkeitsrechte Das Recht, in Ruhe gelassen zu werden Urheberrechte Rechte

Mehr

F o t o r e c h t - F A Q

F o t o r e c h t - F A Q F o t o r e c h t - F A Q Stand: 18.03.2005 von Rechtsanwalt Dr. Stephan Ackermann, Rostock Das Fotografieren sowie die Veröffentlichung und sonstige Verwertung von Fotos findet nicht im rechtsfreien Raum

Mehr

BITTE RECHT ORDENTLICH

BITTE RECHT ORDENTLICH BITTE RECHT ORDENTLICH Urheberrecht und Datenschutz in Seminarumgebung und Schule Urheberrecht und Datenschutz in Seminarumgebung und Schule von Leonardo Quintero steht unter einer Creative Commons Namensnennung

Mehr

Rechtssichere Webseite Rechtliche Stolpersteine (er)kennen und vermeiden

Rechtssichere Webseite Rechtliche Stolpersteine (er)kennen und vermeiden Rechtssichere Webseite Rechtliche Stolpersteine (er)kennen und vermeiden EXISTENZ 2013-13. April 2013 Wirtschaftsförderung, IHK, HWK Landkreis Weilheim-Schongau Uwe Jennerwein Diplom Wirtscha5sjurist (FH)

Mehr

Der Journalist im Medien-, Arbeits- und Urheberrecht

Der Journalist im Medien-, Arbeits- und Urheberrecht Dr. jur. Albrecht Götz von Olenhusen Rechtsanwalt in Freiburg i.br. Der Journalist im Medien-, Arbeits- und Urheberrecht Mit einem Vorwort von Karl Geibel 2. neu bearbeitete Auflage München 2015 MUR-Verlag

Mehr

Zur Schutzfähigkeit von Geschäftskonzepten, Produkten und Designs. Rechtsanwalt Hans-Chr. Widegreen

Zur Schutzfähigkeit von Geschäftskonzepten, Produkten und Designs. Rechtsanwalt Hans-Chr. Widegreen Zur Schutzfähigkeit von Geschäftskonzepten, Produkten und Designs Rechtsanwalt Hans-Chr. Widegreen Nachahmung ist die höchste Form der Anerkennung Schutzmöglichkeiten: 1. Vertraulichkeitsvereinbarung 2.

Mehr

Designrecht. Nomos. 2. Auflage. Dr. Helmut Eichmann Prof. Dr. Annette Kur [Hrsg.] Praxishandbuch

Designrecht. Nomos. 2. Auflage. Dr. Helmut Eichmann Prof. Dr. Annette Kur [Hrsg.] Praxishandbuch Dr. Helmut Eichmann Prof. Dr. Annette Kur [Hrsg.] Designrecht Praxishandbuch 2. Auflage Dr. Helmut Eichmann, Rechtsanwalt, München Anja Franke, LL.M., Rechtsanwältin, Fachanwältin für Gewerblichen Rechtsschutz,

Mehr

Weitere Informationen zu diesem Titel finden Sie im Internet unter ESV.info/978 3 503 11205 0 ISBN 978 3 503 11205 0

Weitere Informationen zu diesem Titel finden Sie im Internet unter ESV.info/978 3 503 11205 0 ISBN 978 3 503 11205 0 Wetterderivate Funktionsweise rechtlicher Rahmen MiFID Ultra-vires-Doktrin Von Dr. Mike Rinker Rechtsanwalt in Frankfurt am Main ERICH SCHMIDT VERLAG Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek

Mehr

Einführung Urheberrecht und Lizenzverträge

Einführung Urheberrecht und Lizenzverträge Einführung Urheberrecht und Lizenzverträge Workshop Urheberrecht für IT und Neue Medien IHK zu Berlin 4.4.2002 Wissenschaftl. publizistische T. Verträge Projektverträge, Lizenzbedingungen, AGB Verbände

Mehr

Carolina Oberhem. Vertrags- und Haftungsfragen beim Vertrieb von Open-Source-Software. Verlag Dr. Kovac

Carolina Oberhem. Vertrags- und Haftungsfragen beim Vertrieb von Open-Source-Software. Verlag Dr. Kovac Carolina Oberhem Vertrags- und Haftungsfragen beim Vertrieb von Open-Source-Software Verlag Dr. Kovac Hamburg 2008 VII INHALTSVERZEICHNIS LITERATURVERZEICHNIS EINLEITUNG 1 KAPITEL 1: TECHNISCHE GRUNDLAGEN

Mehr

Der VMM hat nachgefragt:

Der VMM hat nachgefragt: Urheberrecht von Bildaufnahmen! Der VMM hat nachgefragt: Dürfen Gestalter für visuelles Marketing Ihre eigenen Gestaltungen veröffentlichen? Kann der Gestalter seine im Kundenauftrag erstellte Schaufenstergestaltung

Mehr

Zwangsvollstreckung in die Website

Zwangsvollstreckung in die Website Zwangsvollstreckung in die Website Eine urheber- und sachenrechtliche Betrachtung von Mani Radjai-Bokharai 1. Auflage Zwangsvollstreckung in die Website Radjai-Bokharai schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Digitalisierung und Veröffentlichung

Digitalisierung und Veröffentlichung Digitalisierung und Veröffentlichung Urheberrechtliche Unterschiede zwischen physischen und digitalen Beständen Mag. Walter Scholger Zentrum für Informationsmodellierung in den Geisteswissenschaften Universität

Mehr

Urheberrecht im Fokus der PR

Urheberrecht im Fokus der PR Urheberrecht im Fokus der PR Elektronische Pressespiegel Möglichkeiten und Grenzen der Nutzung unter urheberrechtlichen Gesichtspunkten 1 Urheberrecht = Das ausschließliche Recht eines Urhebers an seinem

Mehr

Minenfeld Bildrechte. Was Sie zu Fotografie und Nachnutzung wissen müssen.

Minenfeld Bildrechte. Was Sie zu Fotografie und Nachnutzung wissen müssen. Minenfeld Bildrechte Was Sie zu Fotografie und Nachnutzung wissen müssen. Dr. Ansgar Koreng Rechtsanwalt JBB Rechtsanwälte, Berlin Fremde Rechte Vertragliche Rechte Persönlichkeits recht (KUG, BDSG) Urheberrecht

Mehr

www.skwschwarz.de Berlin Düsseldorf Frankfurt/Main Hamburg München Inhalt 01 Überblick 02 Urheberrecht 03 Design-/Markenrecht 04 Sonstiges

www.skwschwarz.de Berlin Düsseldorf Frankfurt/Main Hamburg München Inhalt 01 Überblick 02 Urheberrecht 03 Design-/Markenrecht 04 Sonstiges 1 Inhalt 01 Überblick 02 Urheberrecht 03 Design-/Markenrecht 04 Sonstiges 2 01 Überblick 3D-Druck Additives Schichtbauverfahren 3D-Druck erfordert 3D-Vorlage Eigenes Neudesign 3D-Scan vorhandener Objekte

Mehr

UWG. Praktikerkommentar zum Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb ERICH SCHMIDT VERLAG. von Cornelius Matutis Rechtsanwalt

UWG. Praktikerkommentar zum Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb ERICH SCHMIDT VERLAG. von Cornelius Matutis Rechtsanwalt UWG Praktikerkommentar zum Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb von Cornelius Matutis Rechtsanwalt ERICH SCHMIDT VERLAG Die Deutsche Bibliothek CIP-Einheitsaufnahme Die Deutsche Bibliothek verzeichnet

Mehr

Sound Branding in Recht und Praxis

Sound Branding in Recht und Praxis MC-Berlin, 21. Februar 2012 Rechtsanwalt Raphael Gaßmann 1 21.02.12 www.advokat.de Teil 1: Urheberrecht - Urheber- und Leistungsschutzrechte - Schutzfähigkeit - Nutzungsrechte, Rechteerwerb - Rechtsfolgen

Mehr

Outsourcing bei Kreditinstituten: Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Bank- und Datenschutzrecht

Outsourcing bei Kreditinstituten: Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Bank- und Datenschutzrecht Melanie Gutmann Outsourcing bei Kreditinstituten: Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Bank- und Datenschutzrecht Wirtschaftliche Interessen der Banken im Spannungsverhältnis zum Geheimhaltungsinteresse

Mehr

wesentliche Rechtsgrundlage für Webseiten, Newsletter, Foren etc.: insbesondere: Informationspflichten ( 5,6) und Datenschutz ( 11 ff.

wesentliche Rechtsgrundlage für Webseiten, Newsletter, Foren etc.: insbesondere: Informationspflichten ( 5,6) und Datenschutz ( 11 ff. Vereine im Internet - Homepage, Facebook, Twitter & Co. Dr. Frank Weller Rechtsanwalt und Mediator Internetrecht wesentliche Rechtsgrundlage für Betreiber (Diensteanbieter) von Webseiten, Newsletter, Foren

Mehr

Fallsammlung zum. Urheber- und Medienrecht. Für Studium, Fachanwaltsausbildung und Praxis. Herausgegeben von

Fallsammlung zum. Urheber- und Medienrecht. Für Studium, Fachanwaltsausbildung und Praxis. Herausgegeben von Fallsammlung zum Urheber- und Medienrecht Für Studium, Fachanwaltsausbildung und Praxis Herausgegeben von Prof. Dr. Artur-Axel Wandtke, Humboldt-Universität zu Berlin Prof. Dr. Winfried Bullinger, Rechtsanwalt

Mehr

Verbraucherdarlehensrecht

Verbraucherdarlehensrecht Verbraucherdarlehensrecht Darlehensverträge Immobiliardarlehen Vollmachten Verbundene Geschäfte Leasing Von Dr. Bernd Peters Rechtsanwalt in Hamburg und Dr. Michael Münscher Rechtsanwalt in Frankfurt am

Mehr

Apps und Recht. von Dr. Ulrich Baumgartner Rechtsanwalt in München. und Konstantin Ewald Rechtsanwalt in Köln

Apps und Recht. von Dr. Ulrich Baumgartner Rechtsanwalt in München. und Konstantin Ewald Rechtsanwalt in Köln Apps und Recht von Dr. Ulrich Baumgartner Rechtsanwalt in München und Konstantin Ewald Rechtsanwalt in Köln Verlag C.H. Beck München 2013 Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V VII XI XIII

Mehr

Mitmach-Web eine rechtsfreie Zone?

Mitmach-Web eine rechtsfreie Zone? Zulässigkeit und rechtliche Grenzen des Web 2.0 HRO Ansprechpartner Mitmach-Web eine rechtsfreie Zone? Rechtsanwalt Dr. Peter Katko Rechtsanwalt Dr. Ulrich Fülbier Holme Roberts & Owen Germany LLP Dr.

Mehr

Besondere Geschäftsbedingungen der uvex group für Agenturleistungen

Besondere Geschäftsbedingungen der uvex group für Agenturleistungen Besondere Geschäftsbedingungen der uvex group für Agenturleistungen Allgemeines Für Bestellungen und Aufträge von Gesellschaften der uvex group (nachfolgend uvex ) für Agenturleistungen (z.b. Anzeigen-

Mehr

www.diemedienrechtskanzlei.de Katharina Arend Christine Sobolewski FOTORECHT FÜR FOTOGRAFEN

www.diemedienrechtskanzlei.de Katharina Arend Christine Sobolewski FOTORECHT FÜR FOTOGRAFEN Katharina Arend Christine Sobolewski FOTORECHT FÜR FOTOGRAFEN Agenda Welche Rechte werden beim Fotografieren von Personen, Sachen, Tieren und Gebäuden tangiert? Welche Ansprüche können Rechtsinhaber daraus

Mehr

Rechtsfragen digitaler Bibliotheken. Ein Überblick über die wichtigsten urheber- und haftungsrechtlichen Probleme

Rechtsfragen digitaler Bibliotheken. Ein Überblick über die wichtigsten urheber- und haftungsrechtlichen Probleme Rechtsfragen digitaler Bibliotheken Ein Überblick über die wichtigsten urheber- und haftungsrechtlichen Probleme Übersicht 1. Was leistet eine digitale Bibliothek? 2. Allgemeine Pflichten des Diensteanbieters

Mehr

Inhaltsübersicht. Anlagen 531. Literaturverzeichnis 567. Sachverzeichnis 633

Inhaltsübersicht. Anlagen 531. Literaturverzeichnis 567. Sachverzeichnis 633 Inhaltsübersicht A. Einleitung 29 B. Die Umfrage an den deutschen Landgerichten 38 C. Die Bild- und Tonaufnahmen als Bestandteil von Massenmedien und Gerichtsberichterstattung 42 D. Die Zuständigkeit für

Mehr

Prof. Dr. Andreas Wiebe, LLM (Virginia) Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Wettbewerbs- und Immaterialgüterrecht, Medien- und Informationsrecht,

Prof. Dr. Andreas Wiebe, LLM (Virginia) Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Wettbewerbs- und Immaterialgüterrecht, Medien- und Informationsrecht, Prof. Dr. Andreas Wiebe, LLM (Virginia) Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Wettbewerbs- und Immaterialgüterrecht, Medien- und Informationsrecht, Georg-August-Universität Göttingen A. Einleitung B. Gesetzliche

Mehr

Gründungsinformation Nr. 12. Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht)

Gründungsinformation Nr. 12. Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht) Gründungsinformation Nr. 12 Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht) 05/2001 2 Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht) Am Anfang steht die Idee! Nachdem die Idee entstanden ist, wird man erst einmal

Mehr

Inhalt A Einführung B Verbraucherschutz bei Verwendung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Inhalt A Einführung B Verbraucherschutz bei Verwendung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen A Einführung... 1 I. Die Stellung des Verbraucherschutzrechtes im Privatrecht... 1 1. Sonderregeln zum Schutz des Verbrauchers... 1 2. Verbraucherschutz außerhalb des Anwendungsbereichs der Sonderregeln...

Mehr

Wie ethisches Handeln Wettbewerbsvorteile schafft. James Bruton. Unternehmensstrategie. und Verantwortung

Wie ethisches Handeln Wettbewerbsvorteile schafft. James Bruton. Unternehmensstrategie. und Verantwortung James Bruton Unternehmensstrategie und Verantwortung Wie ethisches Handeln Wettbewerbsvorteile schafft Leseprobe, mehr zum Buch unter ESV.info/978 3 503 13001 6 ES erich schmidt verlag Unternehmensstrategie

Mehr

Patente Marken Design Was sind gewerbliche Schutzrechte und wie werden sie erworben?

Patente Marken Design Was sind gewerbliche Schutzrechte und wie werden sie erworben? Westfälische Wilhelms-Universität Münster Patente Marken Design Was sind gewerbliche Schutzrechte und wie werden sie erworben? Arne Neubauer Forschungsstelle für Gewerblichen Rechtsschutz am Institut für

Mehr

Vertraulichkeit vs. Knowledge-Management

Vertraulichkeit vs. Knowledge-Management Vertraulichkeit vs. Knowledge-Management Wie darf Know-How im Unternehmen verwendet werden? Christian Rein Überblick 1. Ausgangssituation und Interessenlagen 2. Einräumung von Nutzungsrechten 3. Vertraulichkeitsvereinbarungen

Mehr

Praxiskommentar zum Urheberrecht

Praxiskommentar zum Urheberrecht Praxiskommentar zum Urheberrecht Herausgegeben von Dr. Artur-Axel Wandtke o. Professor an der Humboldt-Universität Berlin und Dr. Winfried Bullinger Rechtsanwalt in Berlin.Bearbeitetiv.oa Rechtsanwalt

Mehr

Das Schicksal von Enkelrechten bei Fehlen bzw. nach Wegfall des Enkelrechts

Das Schicksal von Enkelrechten bei Fehlen bzw. nach Wegfall des Enkelrechts Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes 5672 Das Schicksal von Enkelrechten bei Fehlen bzw. nach Wegfall des Enkelrechts Bearbeitet von Jennifer

Mehr

Persönlichkeitsschutz von Opfern in den Medien

Persönlichkeitsschutz von Opfern in den Medien Persönlichkeitsschutz von Opfern in den Medien Fortbildungsveranstaltung für Opferanwälte am 21. September 2012 in Mainz Prof. Dr. Georgios Gounalakis Philipps-Universität Marburg Fachbereich Rechtswissenschaften

Mehr

Caching bei Suchmaschinen

Caching bei Suchmaschinen Caching bei Suchmaschinen Rechtsanwalt Jan Dirk Roggenkamp Wiss. Mitarbeiter Universität Passau Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insb. Sicherheits- und Internetrecht Prof. Dr. Dirk Heckmann www.e-lehrstuhl.de

Mehr

Ich lade mir mal das Video runter Urheberrechtsverletzungen über private Internetanschlüsse A L L T A G S P R O B L E M E I M I N T E R N E T

Ich lade mir mal das Video runter Urheberrechtsverletzungen über private Internetanschlüsse A L L T A G S P R O B L E M E I M I N T E R N E T Ich lade mir mal das Video runter Urheberrechtsverletzungen über private Internetanschlüsse A L L T A G S P R O B L E M E I M I N T E R N E T Gliederung I. Einführung II. Die Verantwortlichkeit des Täters

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Vorwort... V Literaturverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis...XXIII. A. Grundlagen

Inhaltsverzeichnis VII. Vorwort... V Literaturverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis...XXIII. A. Grundlagen 7 Vorwort... V Literaturverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis...XXIII A. Grundlagen I. Mehrwertdienste und Mehrwertnummern... 1 II. Nummernräume... 2 III. Mehrwertnummern als Bezahlsystem im Fernabsatz...

Mehr

Vorlagenfreibeuter und Präsentationspiraten. Inga Höfener 05/2011 1 /27

Vorlagenfreibeuter und Präsentationspiraten. Inga Höfener 05/2011 1 /27 Vorlagenfreibeuter und Präsentationspiraten Inga Höfener 05/2011 1 /27 Effektiver Schutz von Vorlagen und Präsentationen Inga Höfener 05/2011 2 /27 Was erwartet Sie? I. Konfliktsituationen II. Grundsatz

Mehr

Bloggen & Recht. Do s und Don ts beim Bloggen. Henning Krieg, LL.M. Rechtsanwalt, Bird & Bird

Bloggen & Recht. Do s und Don ts beim Bloggen. Henning Krieg, LL.M. Rechtsanwalt, Bird & Bird Bloggen & Recht Do s und Don ts beim Bloggen Henning Krieg, LL.M. Rechtsanwalt, Bird & Bird Worüber werden wir reden? Das Drumherum: Impressum & Datenschutzerklärung Die eigenen Inhalte: Was darf ich bloggen?

Mehr

Arbeitnehmerdatenschutz Arbeitsrechtliche Aspekte

Arbeitnehmerdatenschutz Arbeitsrechtliche Aspekte Arbeitnehmerdatenschutz Arbeitsrechtliche Aspekte Rechtsanwalt Dr. Oliver Grimm Fachanwalt für Arbeitsrecht München 26. November 2009 Überblick Was gilt aktuell für den Umgang mit Mitarbeiterdaten? Wann

Mehr

Rechts-Check für Fotomodels Deine Bilder ohne Lizenz im Internet?

Rechts-Check für Fotomodels Deine Bilder ohne Lizenz im Internet? Rechts-Check für Fotomodels Deine Bilder ohne Lizenz im Internet? Für erfahrene und auch schon für semiprofessionelle Models keine Seltenheit: Beim Surfen im Internet oder beim Lesen einer Zeitschrift

Mehr

Weitere Informationen zu diesem Titel finden Sie im Internet unter ESV. info /978 3 503 12935 5

Weitere Informationen zu diesem Titel finden Sie im Internet unter ESV. info /978 3 503 12935 5 Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind

Mehr

Rechtliche Herausforderungen in virtuellen Welten Jan Pohle Rechtsanwalt Düsseldorf

Rechtliche Herausforderungen in virtuellen Welten Jan Pohle Rechtsanwalt Düsseldorf Rechtliche Herausforderungen in virtuellen Welten Jan Pohle Rechtsanwalt Düsseldorf Köln, 19. September 2007 Virtuelle Welten sind rechtsfreie Räume! Der FC wird deutscher Meister 2007/2008! Die Erde ist

Mehr

Die Auslegung der Wahrnehmungsverträge unter Berücksichtigung der digitalen Technik Siebert

Die Auslegung der Wahrnehmungsverträge unter Berücksichtigung der digitalen Technik Siebert Schriftenreihe des Instituts für Rundfunkrecht an der Universität zu Köln 82 Die Auslegung der Wahrnehmungsverträge unter Berücksichtigung der digitalen Technik Erläutert am Beispiel der GEMA, GVL, VG

Mehr

Gründungsinformation Nr. 12. Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht)

Gründungsinformation Nr. 12. Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht) Gründungsinformation Nr. 12 Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht) 01/2013 Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht) 2 Am Anfang steht die Idee! Nachdem die Idee entstanden ist, wird man erst einmal

Mehr

Zur (Störer)Haftung bei Urheberechtsverletzungen im Internet am Beispiel der Tauschbörsen

Zur (Störer)Haftung bei Urheberechtsverletzungen im Internet am Beispiel der Tauschbörsen Zur (Störer)Haftung bei Urheberechtsverletzungen im Internet am Beispiel der Tauschbörsen Rechtsanwalt Loy Ullmann, Haupt Rechtsanwälte Berlin, www.rechtsanwalt-haupt.com Loy Ullmann 2008. All rights reserved.

Mehr

Einführung in die Juristischen Entdeckungen. 1. Kapitel: Die erste Berührung mit dem BGB 1

Einführung in die Juristischen Entdeckungen. 1. Kapitel: Die erste Berührung mit dem BGB 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort Einführung in die Juristischen Entdeckungen I-V 1. Kapitel: Die erste Berührung mit dem BGB 1 1.1. Ein Überblick über das BGB 1 1.1.1. Der allgemeine Teil 5 1.1.2. Das Schuldrecht

Mehr

FAX NR.040/35018-199

FAX NR.040/35018-199 FAXBESTELLFORMULAR FAX NR.040/35018-199 An CorinaDunkel AgenturfürAudiovisueleKommunikation Warburgstrasse50 20354Hamburg Kaufpreis:Euro5.740,00 (zzgl.19% MwST) NachEingangIhrerBestelungsowiederrechtsverbindlichunterzeichneten

Mehr

RECHT KOMPAKT Tipps und Handlungsempfehlungen im Digitalen Marketing. Katharina Braun, Rechtsanwältin

RECHT KOMPAKT Tipps und Handlungsempfehlungen im Digitalen Marketing. Katharina Braun, Rechtsanwältin RECHT KOMPAKT Tipps und Handlungsempfehlungen im Digitalen Marketing Katharina Braun, Rechtsanwältin Marketing 1. Werbeaussagen Wichtig: Unterscheiden zwischen Meinung Persönliche Überzeugungen und Werturteile,

Mehr

22 KUG (Recht am eigenen Bild) Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden.

22 KUG (Recht am eigenen Bild) Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden. 22 KUG (Recht am eigenen Bild) Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden. Die Einwilligung gilt im Zweifel als erteilt, wenn der Abgebildete

Mehr

Ein praktisch. rund um d Thema Fotorecht. von Rechtsanwalt Christian Solmecke Anwaltskanzlei Wilde Beuger Solmecke

Ein praktisch. rund um d Thema Fotorecht. von Rechtsanwalt Christian Solmecke Anwaltskanzlei Wilde Beuger Solmecke Ein es praktisch gewerk Nachschla as rund um d Thema Fotorecht von Rechtsanwalt Christian Solmecke Anwaltskanzlei Wilde Beuger Solmecke Impressum: Copyright 2012 Rechtsanwalt Christian Solmecke Druck und

Mehr

Thema. Urheber- und Medienrecht in der Kulturarbeit

Thema. Urheber- und Medienrecht in der Kulturarbeit Thema Urheber- und Medienrecht in der Kulturarbeit Inhalt Urheberrecht: Übersicht Umfang und Grenzen des Urheberrechts-und Leistungsschutzes Vermeidung von Fehlern beim Rechteerwerb Weitere medienrechtliche

Mehr

Inhaltsübersicht Erster Teil: Neue Schutzbedürfnisse und Schutzmaßnahmen im Bereich digitaler Werke Zweiter Teil: Internationale Vorgaben

Inhaltsübersicht Erster Teil: Neue Schutzbedürfnisse und Schutzmaßnahmen im Bereich digitaler Werke  Zweiter Teil: Internationale Vorgaben Inhaltsübersicht Erster Teil: Neue Schutzbedürfnisse und Schutzmaßnahmen im Bereich digitaler Werke I. Digitale Piraterie... 5 II. Technische Schutzmaßnahmen und Digital-Rights-Management-Systeme... 6

Mehr

Praxiskommentar zum Urheberrecht

Praxiskommentar zum Urheberrecht Praxiskommentar zum Urheberrecht Herausgegeben von Dr. Artur-Axel Wandtke em. o. Professor an der Humboldt-Universität Berlin und Dr. Winfried Bullinger Rechtsanwalt in Berlin, Honorarprofessor an der

Mehr

Die Markenrechtsfähigkeit. der Erbengemeinschaft

Die Markenrechtsfähigkeit. der Erbengemeinschaft Franziska Erlen Die Markenrechtsfähigkeit der Erbengemeinschaft RHOMBOS-VERLAG BERLIN I Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der

Mehr

Applikationen & Recht. iphone Developer-Konferenz Köln - 02.12.2010. Dr. Thomas Sassenberg LL.M. Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

Applikationen & Recht. iphone Developer-Konferenz Köln - 02.12.2010. Dr. Thomas Sassenberg LL.M. Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Applikationen & Recht iphone Developer-Konferenz Köln - 02.12.2010 Dr. Thomas Sassenberg LL.M. Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht 1 60 Minuten typische Rechtsfragen die Idee was nun? Apple und Flash

Mehr

Das Recht im Direktmarketing

Das Recht im Direktmarketing Das Recht im Direktmarketing Eine Einführung in die wichtigsten rechtlichen Aspekte Herausgegeben von Prof. Dr. Brunhilde Steckler und Prof. Werner Pepels mit Beiträgen von Prof. Dr. Holger Buck Prof.

Mehr

Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Regelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft

Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Regelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft Deutscher Bundestag Drucksache 16/1828 16. Wahlperiode 15. 06. 2006 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Regelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft A. Problem

Mehr

DAS RECHT AM EIGENEN BILD

DAS RECHT AM EIGENEN BILD DAS RECHT AM EIGENEN BILD Beim Recht am eigenen Bild geht es nicht um den Schutz des Lichtbildherstellers, sondern um den Schutz des Abgebildeten. In diesem Zusammenhang läuft der Fotograf Gefahr, seinerseits

Mehr

Pauschalvertrag zwischen der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Verwertungsgesellschaft WORT über Fotokopien und sonstige Vervielfältigungen

Pauschalvertrag zwischen der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Verwertungsgesellschaft WORT über Fotokopien und sonstige Vervielfältigungen Vertrag über Fotokopien VtgFotokop 96-6 Pauschalvertrag zwischen der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Verwertungsgesellschaft WORT über Fotokopien und sonstige Vervielfältigungen Vom 11./19.

Mehr

Der Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch das Strafrecht

Der Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch das Strafrecht Jens Peglau Der Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch das Strafrecht PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften IX GLIEDERUNG Literaturverzeichnis XV Abkürzungsverzeichnis XXV A) Einleitung

Mehr

Open Source Software

Open Source Software Open Source Software Rechtliche Rahmenbedingungen der Freien Software von Dr. Till Jaeger Rechtsanwalt, München und Dr. Axel Metzger, LL.M. (Harvard) Wissenschaftlicher Referent am Max-Planck-Institut

Mehr

Artikel. Urheber und Marken. Neue Freunde und alte Feinde von Trainern, Beratern und Coaches. Stand Juli 2012

Artikel. Urheber und Marken. Neue Freunde und alte Feinde von Trainern, Beratern und Coaches. Stand Juli 2012 Leitfaden Urheber und Markenrecht Juli 2012 Rose und Partner, Hamburg-Berlin-Mailand Artikel Urheber und Marken Neue Freunde und alte Feinde von Trainern, Beratern und Coaches Stand Juli 2012 Dr. Bernd

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Liefer- und Geschäftsbedingungen für Lieferung von Texten in analoger und digitaler Form zur Vergabe von Nutzungsrechten A. Allgemeines 1. Die nachfolgenden AGB gelten für

Mehr

Hotel Real Estate Management

Hotel Real Estate Management Hotel Real Estate Management Grundlagen, Spezialbereiche, Fallbeispiele Bearbeitet von Dr. Jörg Frehse, Prof. Dr. Klaus Weiermair, Jürgen Baurmann, Prof. Dr. Thomas Bieger, Prof. Dr. Christian Buer, Axel

Mehr

Einleitung. - Begriff Softwarelizenzen - Gängige Softwarelizenzmodelle

Einleitung. - Begriff Softwarelizenzen - Gängige Softwarelizenzmodelle Softwarelizenzen 1 Inhaltsübersicht - Gängige Softwarelizenzmodelle - Rechtlicher Hintergrund: Computerprogramme und Urheberrecht - Vertragsgestaltung - Lizenzmanagement 2 Einleitung - Begriff Softwarelizenzen

Mehr

Leitfaden Fotorecht. I. Herstellung von Personenfotos. 1. Allgemeines Persönlichkeitsrechts des Betroffenen 2. Gesetzliche Verbote

Leitfaden Fotorecht. I. Herstellung von Personenfotos. 1. Allgemeines Persönlichkeitsrechts des Betroffenen 2. Gesetzliche Verbote Leitfaden Fotorecht Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung A. Bildbeschaffung I. Herstellung von Personenfotos 1. Allgemeines Persönlichkeitsrechts des Betroffenen 2. Gesetzliche Verbote II. Herstellung von Sachfotos

Mehr

InhaltsverzeichniS INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG 1

InhaltsverzeichniS INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG 1 InhaltsverzeichniS VORWORT INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS VII IX XVII EINFÜHRUNG 1 A. GEGENSTAND DER UNTERSUCHUNG 1 I. Private Berufsunfähigkeitsversicherung 1 1. Definition Berufsunfähigkeit

Mehr

Armin Talke Staatsbibliothek zu Berlin OPEN DATA UND DAS URHEBERRECHT

Armin Talke Staatsbibliothek zu Berlin OPEN DATA UND DAS URHEBERRECHT Armin Talke Staatsbibliothek zu Berlin OPEN DATA UND DAS URHEBERRECHT Schutzvoraussetzungen nach dem UrhG 2 Abs.2 UrhG: Werke im Sinne dieses Gesetzes sind nur persönliche geistige Schöpfungen WAS IST

Mehr

Fotos verwerten: Auslöser drücken reicht nicht Mit eigenen Fotos Geld verdienen

Fotos verwerten: Auslöser drücken reicht nicht Mit eigenen Fotos Geld verdienen Autor: Spielkamp, Matthias. Titel: Fotos verwerten: Auslöser drücken reicht nicht Mit eigenen Fotos Geld verdienen. Quelle: Djordjevic, Valie / Gehring, Robert A. / Grassmuck, Volker / Kreutzer, Till /

Mehr

CONTENT & RECHT TEURE FALLEN VERMEIDEN DR. HERBERT HARLANDER MAG. PETER HARLANDER RECHTSANWALT RECHTSANWALT

CONTENT & RECHT TEURE FALLEN VERMEIDEN DR. HERBERT HARLANDER MAG. PETER HARLANDER RECHTSANWALT RECHTSANWALT CONTENT & RECHT TEURE FALLEN VERMEIDEN VORTRAGENDER Mag. Peter Harlander - Rechtsanwalt - Eingetragener Mediator - IT-Sachverständiger - IT-Schiedsrichter EINBINDEN FREMDER INHALTE Rechte bei der Quelle

Mehr

Change Management in der Praxis

Change Management in der Praxis Change Management in der Praxis Beispiele, Methoden, Instrumente Bearbeitet von Prof. Dr. Susanne Rank, Rita Scheinpflug, Beate Bidjanbeg, Martin Claßen, Dr. Thomas Kleinau, Michael Kleine-Arndt, Dr. Helmut

Mehr

Das Recht am eigenen Bild

Das Recht am eigenen Bild Der BLSV-Datenschutzbeauftragte informiert Das Recht am eigenen Bild Grundsätzliches Das Recht am eigenen Bild beruht auf dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht (Art. 1 und Art. 2 GG) und ist im Kunsturhebergesetz

Mehr

Die Creative Commons Lizenzen

Die Creative Commons Lizenzen C Die Creative Commons Lizenzen Florian Philapitsch Creative Commons Österreich Legal Project Lead www.creativecommons.org florian.philapitsch@wu-wien.ac.at Affiliate Institution Abteilung für Informationsrecht

Mehr

Michael Knab. Eigentumsschutz in der privaten Krankenversicherung unter besonderer Berücksichtigung der Altersrückstellungen

Michael Knab. Eigentumsschutz in der privaten Krankenversicherung unter besonderer Berücksichtigung der Altersrückstellungen Michael Knab Eigentumsschutz in der privaten Krankenversicherung unter besonderer Berücksichtigung der Altersrückstellungen Bibliografische Informationen der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis.... V XV XXVII XXXI Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte Einführung I. Vorüberlegung: Der Ideenschutz... 1 II.

Mehr

DOSB I Integration durch Sport. Arbeitshilfen. Bilder & Fotos

DOSB I Integration durch Sport. Arbeitshilfen. Bilder & Fotos DOSB I Integration durch Sport Arbeitshilfen Bilder & Fotos Impressum Broschürentitel: DOSB I Integration durch Sport l Arbeitshilfe Bilder & Fotos Herausgeber: Deutscher Olympischer SportBund l Geschäftsbereich

Mehr

Softwarelizenzen im rechtlichen Blickfeld

Softwarelizenzen im rechtlichen Blickfeld Lizenzcontrolling im SAP Umfeld Softwarelizenzen im rechtlichen Blickfeld Loccumer Hof Hannover, 26. April 2007 Rechtsanwalt Christopher P. Beindorff 1 Kurzprofil zwei Berufsträger Beratung und Vertretung

Mehr

12 Rechtsirrtümer rund um das Internet

12 Rechtsirrtümer rund um das Internet Daniel Wörheide Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht, Lehrstuhl Prof. Dr. Hoeren Forum Hochschulkanzler 8. und 9. Mai 2012 Forschungsstelle Recht im Deutschen Forschungsnetz

Mehr

1. Referent. 2. Inhalt

1. Referent. 2. Inhalt 1. Referent 2. Inhalt - wie entdecke ich Bilderklau? - macht ein professionelles Suchtool Sinn? - seit wann wird mein Bild genutzt? - wie dokumentiere ich eine Verletzung gerichtsfest - wer ist der Ansprechpartner

Mehr

Das Arbeitsvermittlungsmonopol der Bundesanstalt für Arbeit im europäischen Binnenmarkt

Das Arbeitsvermittlungsmonopol der Bundesanstalt für Arbeit im europäischen Binnenmarkt PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Mathias Schröder Das Arbeitsvermittlungsmonopol der Bundesanstalt für Arbeit im europäischen Binnenmarkt Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 15 A.

Mehr

Das Recht am eigenen Bild Der Ratgeber Recht für die LSB-Bilddatenbank

Das Recht am eigenen Bild Der Ratgeber Recht für die LSB-Bilddatenbank Das Recht am eigenen Bild Der Ratgeber Recht für die LSB-Bilddatenbank Der Landessportbund Nordrhein-Westfalen e.v. hat einen neuen Service frei geschaltet: Die Online-Bilddatenbank. Der Landessportbund

Mehr

HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe

HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe VS RESEARCH HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe 25 Jahre Hanauer Hilfe VS RESEARCH Bibliografische

Mehr