PartnerRegio Netzwerk der Förderbanken zur Infrastrukturförderung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PartnerRegio Netzwerk der Förderbanken zur Infrastrukturförderung"

Transkript

1 PartnerRegio Netzwerk der Förderbanken zur Infrastrukturförderung 1 Föderale Marke für Infrastrukturförderung Partner Kernkompetenzen der Partner Auftrag der PartnerRegio Herausforderungen und Lösungsstrategien Zusammenarbeit im Netzwerk Kontaktdaten 2

2 Föderale Marke für Infrastrukturförderung Ein bundesweites Netzwerk zur Infrastrukturförderung mit regionaler Verankerung schaffen Einsatzmöglichkeiten von Förderprogrammen im Zuge von Öffentlich-Privaten Partnerschaften verbessern Die Entwicklung langfristiger Finanzierungslösungen zur Unterstützung der Umsetzung wichtiger Infrastrukturinvestitionen fördern 3 Partner Investitionsbank Schleswig-Holstein Kontakt: Hella Prien Leiterin ÖPP-Kompetenzzentrum InvestitionsBank des Landes Brandenburg Kontakt: Tillmann Stenger Bereichsleiter Unternehmenssteuerung Kontaktstelle PD Dr. Frank Littwin Direktor ÖPP Deutschland AG Kontaktstelle Finanzministerium NRW Klaus Dohmen PPP Task Force NRW NRW.BANK Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen Thüringer Aufbaubank Kontakt: Elisabeth Leidinger Kommunal- und Infrastrukturfinanzierungen Kontakt: Eva-Maria Jäger Infrastruktur Kontakt: Constanze Victor Leiterin Öffentliche Kunden 4

3 Kernkompetenzen der Partner InvestitionsBank des Landes Brandenburg Zentrales Förderinstitut des Landes Brandenburg ÖPP-Kontaktstelle für das Land Brandenburg (seit 2007) Finanzierung von ÖPP-Projekten in Brandenburg Förderung und Finanzierung von Investitionsvorhaben in den Bereichen Wirtschaft, Infrastruktur und Wohnungsbau Investitionsbank Schleswig-Holstein Zentrales Förderinstitut des Landes Schleswig-Holstein ÖPP-Kompetenzzentrum von Schleswig-Holstein (seit Feb. 2004) Wirtschafts- und Finanzierungsberatung für ÖPP-Vorhaben Wirtschaftsförderung und ÖPP-/Infrastrukturfinanzierung Spezialkompetenzen im Verkehrssektor (u. a. A-Modelle) 5 Kernkompetenzen der Partner NRW.BANK Zentrales Förderinstitut des Landes Nordrhein-Westfalen Enge Anbindung an die PPP-Task Force NRW (Geschäftsbesorgungsvertrag u. a. für Produktentwicklungen) Finanzierung durch Förderprogramme sowie freier Finanzierung von: Infrastrukturmaßnahmen, besonders auch ÖPP Mittelstand und Existenzgründern Thüringer Aufbaubank Zentrales Förderinstitut des Landes Thüringen Mitarbeit im PPP-Arbeitskreis Thüringen Wirtschaftsförderung Finanzierung von Infrastruktur-/PPP-Projekten in Thüringen 6

4 Kernkompetenzen der Partner Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen Zentrales Förderinstitut des Landes Hessen Unterstützung wirtschaftlicher und struktureller Entwicklung Hessens Finanzierung hessischer Infrastrukturprojekte Finanzierungsalternativen für ÖPP-Projekte 7 Auftrag der PartnerRegio Gezielte Unterstützung der öffentlichen Hand (insbesondere auf der Ebene der Länderverwaltungen) durch Schaffung eines organisierten Netzwerks, Koordinierung der ÖPP-Programme und regelmäßigen Informationsaustausch der Förderinstitute Unterstützung des Mittelstandes bei der ÖPP-Profilbildung Schnittstelle der Förderbanken zu anderen ÖPP-Einheiten (z. B. ÖPP Deutschland AG) Strukturierung des Informations- und Erfahrungsaustausches Mitgestaltung der Weiterentwicklung des ÖPP-Marktes in Deutschland durch die Förderinstitute als wichtigem Bestandteil effizienter Infrastrukturfinanzierung 8

5 Herausforderungen und Lösungsstrategien Hoher Bedarf an Finanzierungsmitteln für Infrastrukturmaßnahmen insbesondere auf Basis alternativer Beschaffungsformen (ÖPP-Projekte) Steigende Anforderungen an Komplexität und Flexibilität der Finanzierungsstrukturen * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * Erschließung von Synergien durch Austausch von ÖPP-Know-how der Förderbanken (Aufbau und Ausbau von Kern-Kompetenzen) zwecks zügiger Mobilisierung der Ressourcen Kooperationen der Förderbanken zur Entwicklung geeigneter Fördermaßnahmen und passender Förderprodukte auch für den Einsatz im Rahmen von ÖPP 9 Zusammenarbeit im Netzwerk Grundlagenarbeiten Fachbezogene Grundsatz- und Standardisierungsarbeiten (Analyse der Produktkataloge und Entwicklung von Produktprofilen) Gemeinsame Produkt- und Programmentwicklung (Gestaltung einheitlicher Produktblätter ) Finanzierungsleitfaden (Fortentwicklung des bestehenden NRW-Leitfadens, vorrangig zur Orientierung für Projektträger anhand der Phasen eines Projektes) Aktuell: Überlegungen zu Finanzierungslösungen in der Finanzmarktkrise (Einbindung der Förderinstitute zur Optimierung der Finanzierungskonditionen für Infrastrukturvorhaben auf ÖPP-Basis) 10

6 Zusammenarbeit im Netzwerk Arbeitsergebnisse und Empfehlungen Sorgfältige Analyse verschiedener Finanzierungsvarianten und (möglichst) verbindliche Festlegung vor Verfahrensstart Würdigung unterschiedlicher Risiko- und Sicherheitenstrukturen Einbindung in die Wirtschaftlichkeitsuntersuchung Einbindung in die Angebotswertung Berücksichtigung von Refinanzierungsoptionen (aktuell niedriges langfristiges Zinsniveau bei hohen Margenaufschlägen) 11 Zusammenarbeit im Netzwerk Arbeitsergebnisse und Empfehlungen Entwickeln und Austesten alternativer Verfahrensstrukturen (z. B. Finanzierungswettbewerb separieren) Beistellungsoptionen hinsichtlich der Finanzierung prüfen (insbesondere zur Unterstützung des Mittelstandes) Neue Finanzierungsformen wagen (z. B. Eigenkapital mit Forfaitierungsmodell auf Basis Einredeverzichtserklärung) Frühzeitige Einbindung der Förderinstitute (Prüfung von Co-Finanzierungsmöglichkeiten auf individueller Basis) 12

7 Zusammenarbeit im Netzwerk Außenauftritt Kommunikationsplattform Erfahrungsaustausch mit Kommunen Durchführung von Werkstattgesprächen (Erste Veranstaltung Bei Geld hört die Freundschaft auf hat am in Bonn stattgefunden) Veranstaltungen, Messen, Gesprächsforen, Verbandsarbeitskreisen, etc. Öffentlichkeitsarbeit zwecks Aufbau von Finanzierungspartnerschaften Internet: Zusammenarbeit im Netzwerk Geschäftsstellenfunktion Bundesverband Öffentlicher Banken (VÖB), Berlin Ansprechpartner: Dr. Brigitte Wesierski Stefan Becker Koordinierung von Anfragen und Weiterleitung an die Partner sowie gemeinsamer Aktivitäten und Veranstaltungen und des einheitlichen Auftritts Kontaktpflege zu anderen Organisationen und Verbänden 14

8 Kontaktstellen PartnerRegio-Kontaktstelle in der ÖPP Deutschland AG Dr. Frank Littwin ÖPP Deutschland AG Tel. (030) PartnerRegio-Kontaktstelle im Finanzministerium NRW Klaus Dohmen Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen Tel. (0211) Kontaktstelle und Geschäftsstelle Dr. Brigitte Wesierski Stefan Becker Kontakt Geschäftsstelle: Telefon: (030) Internet: 16

9 Kontaktdaten der Partner Hella Prien Investitionsbank Schleswig-Holstein Tel. (0431) Tillmann Stenger InvestitionsBank des Landes Brandenburg Tel. (0331) Eva-Maria Jäger Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen Tel. (069) Constanze Victor Thüringer Aufbaubank Tel. (0361) Elisabeth Leidinger NRW.BANK Tel. (0211)

Marktübersicht: Förderbanken g

Marktübersicht: Förderbanken g g Bremer Aufbau-Bank GmbH Bayerische Landesbodenkreditanstalt Bremer Immobilienkredit Förderprogramme, Kommunalkredite Hamburgische Wohnungsbaukreditanstalt Internet www.bab-bremen.de www.bayernlabo.de

Mehr

Dokumentation 2. Werkstattgespräch PartnerRegio Finanzierungsvarianten mit Förderbanken am 2. September 2009 in Berlin

Dokumentation 2. Werkstattgespräch PartnerRegio Finanzierungsvarianten mit Förderbanken am 2. September 2009 in Berlin Dokumentation 2. Werkstattgespräch PartnerRegio Finanzierungsvarianten mit Förderbanken am 2. September 2009 in Berlin Am 2. September 2009 fand in der Verbandsgeschäftstelle des Bundesverbandes Öffentlicher

Mehr

Netzwerktreffen Unternehmenssicherung, MWEIMH, 25. Juni 2015 Finanzierungsbegleitung - ein neues Beratungsprodukt der NRW.BANK

Netzwerktreffen Unternehmenssicherung, MWEIMH, 25. Juni 2015 Finanzierungsbegleitung - ein neues Beratungsprodukt der NRW.BANK Netzwerktreffen Unternehmenssicherung, MWEIMH, Finanzierungsbegleitung - ein neues Beratungsprodukt der NRW.BANK Bettina Paas, Abteilung Inhalt 1. Einführung 2. Finanzierungsbegleitung der NRW.BANK 3.

Mehr

Überlegungen zu innovativen Modell- und Verfahrensansätzen

Überlegungen zu innovativen Modell- und Verfahrensansätzen Öffentlich-Private Partnerschaften PPP-Task Force NRW in Zusammenarbeit mit der NRW.BANK und der Investitionsbank Schleswig-Holstein sowie der PartnerRegio Überlegungen zu innovativen Modellund Verfahrensansätzen

Mehr

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/12964. der Bundesregierung

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/12964. der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 16/12964 16. Wahlperiode 11. 05. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Cornelia Hirsch, Dr. Petra Sitte, Katrin Kunert, weiterer Abgeordneter

Mehr

Öffentlich-Private-Partnerschaften und Finanzkrise?

Öffentlich-Private-Partnerschaften und Finanzkrise? Öffentlich-Private-Partnerschaften und Finanzkrise? Dr. Frank Littwin Direktor ÖPP Deutschland AG Weimar, den 26. Juni 2009 www.partnerschaften-deutschland.de Agenda 1. Der ÖPP-Markt 2. Struktur und Aufgaben

Mehr

Hessischer Fördertag 2006 Forum 2: Finanzierung öffentlicher Infrastrukturen. NRW.BANK: Aufgaben und Leistungen

Hessischer Fördertag 2006 Forum 2: Finanzierung öffentlicher Infrastrukturen. NRW.BANK: Aufgaben und Leistungen Hessischer Fördertag 2006 Forum 2: Finanzierung öffentlicher Infrastrukturen NRW.BANK: Aufgaben und Leistungen NRW.BANK Die Bank und das Schiff Ideenoffensive und Ideenwettbewerb 2 Gliederung 1 NRW.BANK:

Mehr

BMBF-Projekt: Weiterbildungsberatung: Servicetelefon und Internetportal

BMBF-Projekt: Weiterbildungsberatung: Servicetelefon und Internetportal BMBF-Projekt: Weiterbildungsberatung: Servicetelefon und Internetportal Fragen zur Weiterbildung? - das Infotelefon des BMBF berät unter der Rufnummer 030/20 17 90 90. Vorstellung des Projektstandes und

Mehr

Die Finanzierung von Hafeninfrastrukturausbau in Schleswig-Holstein

Die Finanzierung von Hafeninfrastrukturausbau in Schleswig-Holstein Die Finanzierung von Hafeninfrastrukturausbau in Schleswig-Holstein Dr. Joachim Keck, Rendsburg, 3. Workshop der Hafenkooperation Offshore-Häfen Nordsee SH, 16.5.2012 Firmenkunden Immobilienkunden Kommunalkunden

Mehr

Wir über uns. Zahlen. Daten. Fakten. Zahlen. Daten. Fakten.

Wir über uns. Zahlen. Daten. Fakten. Zahlen. Daten. Fakten. Wir über uns 2 Inhalt 3 Wer wir sind 3 Aufbau der Gesellschaft 4 Wer sind die Aktionäre und Gesellschafter? 6 Wer sind die Rahmenverein barungspartner? 6 Beratungen über den Helpdesk 7 Kriterien für erfolgreiche

Mehr

Förder- und Finanzierungmöglichkeiten für Breitbandprojekte

Förder- und Finanzierungmöglichkeiten für Breitbandprojekte Förder- und Finanzierungmöglichkeiten für Breitbandprojekte Infothek von BUGLAS und BreitbandConsulting.NRW Flächendeckend Glasfaser: Planen. Finanzieren. Ausrollen Wuppertal, 03.06.2015 Gliederung Förder-

Mehr

TAB Breitbandkredit. Ein Finanzierungsprogramm zur Förderung des Breitbandausbaus im Ländlichen Raum

TAB Breitbandkredit. Ein Finanzierungsprogramm zur Förderung des Breitbandausbaus im Ländlichen Raum TAB Breitbandkredit Ein Finanzierungsprogramm zur Förderung des Breitbandausbaus im Ländlichen Raum Agenda 1. Einführung 2. Finanzierungsmöglichkeiten der TAB 3. TAB Breitbandkredit 2 Einführung Kommunalkredit

Mehr

Wichtige Adressen von Ministerien, Förderinstituten und Investitionsbanken, Bürgschaftsbanken und Beteiligungsgesellschaften

Wichtige Adressen von Ministerien, Förderinstituten und Investitionsbanken, Bürgschaftsbanken und Beteiligungsgesellschaften U 20.05.2005 13:23 Uhr Seite 268 von Ministerien, Förderinstituten und Investitionsbanken, Bürgschaftsbanken und Beteiligungsgesellschaften Die hier aufgeführte Liste wichtiger Adressen erhebt keinen Anspruch

Mehr

Breitband Finanzierung, Beratung, Grundlagenarbeit

Breitband Finanzierung, Beratung, Grundlagenarbeit Breitband Finanzierung, Beratung, Grundlagenarbeit Olaf Tölke, Leiter Kommunal- und Infrastrukturfinanzierungen Neumünster, 12.09.2013 Forum IB.SH Öffentliche Infrastruktur 1 Agenda Vorstellung Das Thema

Mehr

ÖPP-Grundlagenworkshop Erfahrungen bei der Einbindung von Förderinstrumenten für ÖPP-Projekte

ÖPP-Grundlagenworkshop Erfahrungen bei der Einbindung von Förderinstrumenten für ÖPP-Projekte Die Bank, die Ihre Sprache spricht. ÖPP-Grundlagenworkshop Erfahrungen bei der Einbindung von Förderinstrumenten für ÖPP-Projekte Finanzierung von ÖPP-Projekten Kommune günstige Konditionen Finanzierungssicherheit

Mehr

In Quartieren denken und handeln sechs Thesen zur Notwendigkeit der Bündelung öffentlicher Fördermittel Dietrich Suhlrie, Vorstand NRW.

In Quartieren denken und handeln sechs Thesen zur Notwendigkeit der Bündelung öffentlicher Fördermittel Dietrich Suhlrie, Vorstand NRW. : Jahrestagung Deutscher Verband In Quartieren denken und handeln sechs Thesen zur Notwendigkeit der Bündelung öffentlicher Fördermittel Dietrich Suhlrie, Vorstand NRW.BANK Quartier als Handlungsebene

Mehr

ÖPP und Kindertagesstätten (Kitas) Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für Kitas in Thüringen

ÖPP und Kindertagesstätten (Kitas) Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für Kitas in Thüringen ÖPP und Kindertagesstätten (Kitas) Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für Kitas in Thüringen Bereich Öffentliche Kunden, Constanze Victor 13.03.2012 Agenda 1. Finanzierungsmöglichkeiten mit Einbindung

Mehr

Public Private Partnership. Öffentliche Banken Partner in einem dynamischen Markt

Public Private Partnership. Öffentliche Banken Partner in einem dynamischen Markt Public Private Partnership Öffentliche Banken Partner in einem dynamischen Markt www.voeb.de Inhalt 1. PPP in Deutschland 4. PPP in Europa 5 24 2. Der VÖB in der PPP-Initiative 5. Perspektive für PPP 12

Mehr

Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung?

Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung? Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung? Businessplan-Wettbewerb 2015, Investitionsbank Berlin (IBB) 02. Dezember 2014 Seite 1 Agenda 1. Finanzierung von Unternehmensgründungen 2. Finanzierungsalternativen

Mehr

Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen

Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen 2 Die WIBank ist als Förderinstitut integraler Bestandteil der Helaba. Sparkassen und Giroverband Hessen-Thüringen (SGVHT) Freistaat Thüringen Land Hessen 100%

Mehr

Konversionsbeauftragte der Länder. Übersicht. Telefon: 030 18 615-7543 E-Mail: buero-ib3@bmwi.bund.de. Referat Regionale Wirtschaftspolitik

Konversionsbeauftragte der Länder. Übersicht. Telefon: 030 18 615-7543 E-Mail: buero-ib3@bmwi.bund.de. Referat Regionale Wirtschaftspolitik Übersicht Konversionsbeauftragte der Länder Referat Regionale Wirtschaftspolitik Telefon: 030 18 615-7543 E-Mail: buero-ib3@bmwi.bund.de Internet: www.bmwi.de Stand: Mai 2011 Baden-Württemberg Staatsministerium

Mehr

Finanzierungspraxis bei ÖPP

Finanzierungspraxis bei ÖPP Öffentlich-Private Partnerschaften - Initiative NRW in Zusammenarbeit mit der NRW.BANK und der Investitionsbank Schleswig-Holstein April 2010 1 Dieser Leitfaden wurde im Auftrag der PPP-Task Force des

Mehr

NRW.BANK.Förderrundbrief Nr.28

NRW.BANK.Förderrundbrief Nr.28 NRW.BANK.Förderrundbrief Nr.28 Die Abteilung Öffentliche Kunden informiert: Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, Ihnen mit unserem Förderrundbrief unser Programm NRW.BANK.Hochwasserschutz vorstellen

Mehr

ACADEMY ZERTIFIZIERTER FÖRDERMITTELBERATER (VÖB) 6. LEHRGANG, LEHRGANGSSTART: 07. APRIL 2016. über 20 Jahre Bildungsarbeit. of Finance Bonn SERVICE

ACADEMY ZERTIFIZIERTER FÖRDERMITTELBERATER (VÖB) 6. LEHRGANG, LEHRGANGSSTART: 07. APRIL 2016. über 20 Jahre Bildungsarbeit. of Finance Bonn SERVICE ACADEMY of Finance Bonn ZERTIFIZIERTER FÖRDERMITTELBERATER (VÖB) 6. LEHRGANG, LEHRGANGSSTART: 07. APRIL 2016 über 20 Jahre Bildungsarbeit SERVICE LEHRGANG ZERTIFIZIERTER FÖRDERMITTELBERATER (VÖB) Öffentliche

Mehr

Life Science Center Düsseldorf, 20. Februar 2015. Von der Produktidee zum Markt Gründungen im Bereich Gesundheit

Life Science Center Düsseldorf, 20. Februar 2015. Von der Produktidee zum Markt Gründungen im Bereich Gesundheit Life Science Center Düsseldorf, 20. Februar 2015 Von der Produktidee zum Markt Gründungen im Bereich Gesundheit Gliederung Überblick Förderinstitute Hausbankverfahren Herausforderungen für Gründer NRW.BANK.Gründungskredit

Mehr

Forum II - Finanzierung öffentlicher Infrastrukturen. Frankfurt am Main, 15. September 2006

Forum II - Finanzierung öffentlicher Infrastrukturen. Frankfurt am Main, 15. September 2006 Forum II - Finanzierung öffentlicher Infrastrukturen Frankfurt am Main, 15. September 2006 Gliederung 1. LTH wird Bank für Infrastruktur 2. Finanzierungskonzepte nach EU-Verständigung II 3. Überlegungen

Mehr

Was bietet NRW.Europa? Dienstleistungen und Angebote

Was bietet NRW.Europa? Dienstleistungen und Angebote Was bietet NRW.Europa? Dienstleistungen und Angebote Grevenbroich, 8. Dezember 2009 Silvia Besse-Große Lutermann ZENIT GmbH, Mülheim an der Ruhr 1 Unternehmens- & Mittelstandspolitik Innovations- & Technologiepolitik

Mehr

Breitbandausbau: Finanzierung und Förderung

Breitbandausbau: Finanzierung und Förderung Wir entwickeln Zukunft Breitbandausbau: Finanzierung und Förderung Monika Becker 27. Oktober 2010 Agenda 1. Die ISB : Förderinstitut des Landes Rheinland-Pfalz 2. Förderung der Kommunen 3. Förderprogramme

Mehr

Neues vom Kreditmarkt

Neues vom Kreditmarkt Neues vom Kreditmarkt Stefan Müller Stv. Leiter Kommunal- und Infrastrukturfinanzierungen Tagung des Kämmererfachverbandes Schleswig-Holstein 12.09.2013, Neumünster, Holstenhallen 1 Marktdaten September

Mehr

Fördermöglichkeiten für Projekte der WRRL an Gewässern zweiter Ordnung

Fördermöglichkeiten für Projekte der WRRL an Gewässern zweiter Ordnung Fördermöglichkeiten für Projekte der WRRL an Gewässern zweiter Ordnung WRRL-Qualifizierungsoffensive für Landschaftspflegeverbände in Thüringen 15. März 2011 Wer ist die Thüringer Aufbaubank? 1992 als

Mehr

Position von Kreditinstituten zur Realisierung von PPP

Position von Kreditinstituten zur Realisierung von PPP Position von Kreditinstituten zur Realisierung von PPP Dr. Friedhelm Plogmann Vorsitzender des Vorstandes der LRP Landesbank Rheinland-Pfalz Thementag Public Private Partnership bei Bau und Betrieb von

Mehr

Angebote zur Stärkung der Eigenkapitalbasis von KMU und Förderprogramme für Gründer

Angebote zur Stärkung der Eigenkapitalbasis von KMU und Förderprogramme für Gründer Angebote zur Stärkung der Eigenkapitalbasis von KMU und Förderprogramme für Gründer Forum 1: Investitions- und Arbeitsförderung für Gründer und den gewerblichen Mittelstand Olav Wilms, 15.04.2015 Agenda

Mehr

Nachhaltiger Netzausbau in NRW Realisierung, Förderung und Finanzierung

Nachhaltiger Netzausbau in NRW Realisierung, Förderung und Finanzierung Nachhaltiger Netzausbau in NRW Realisierung, Förderung und Finanzierung Regionalworkshop Breitband-Förderprogramme richtig nutzen Bezirksregierung Arnsberg, 20.01.2016 2 3 Förderangebote Potenzielle Fördernehmer

Mehr

Daten und Fakten 2014

Daten und Fakten 2014 www.ilb.de / Wir über uns / Daten und Fakten / Daten und Fakten 2014 Daten und Fakten 2014 Investitionsbank des Landes Brandenburg Die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) wurde am 31. März 1992

Mehr

ACADEMY ZERTIFIZIERTER FÖRDERMITTELBERATER (VÖB) 20 Jahre Bildungsarbeit 5. LEHRGANG, LEHRGANGSSTART: 02. JULI 2015. of Finance Bonn SERVICE

ACADEMY ZERTIFIZIERTER FÖRDERMITTELBERATER (VÖB) 20 Jahre Bildungsarbeit 5. LEHRGANG, LEHRGANGSSTART: 02. JULI 2015. of Finance Bonn SERVICE ACADEMY of Finance Bonn ZERTIFIZIERTER FÖRDERMITTELBERATER (VÖB) 5 5. LEHRGANG, LEHRGANGSSTART: 02. JULI 2015 Jahre us: derbonnlos r ö F r h I 5 koste Modul y of AcademBonn e Financ 20 Jahre Bildungsarbeit

Mehr

Aktuelle Finanzierungsmöglichkeiten für Öffentliche Kunden. 20. Mai 2009

Aktuelle Finanzierungsmöglichkeiten für Öffentliche Kunden. 20. Mai 2009 Aktuelle Finanzierungsmöglichkeiten für Öffentliche Kunden 20. Mai 2009 Agenda 1. Gesetzliche Grundlagen für Kreditgeschäft der TAB 2. Kundenkreis 3. Produkte der TAB für ÖK 4. Beispiele für Konditionen

Mehr

Frühphase PPP Wichtige Aspekte für die öffentliche Hand. Symposium Steps to PPP Risiken & Chancen 25.11.2011, ETH Zürich

Frühphase PPP Wichtige Aspekte für die öffentliche Hand. Symposium Steps to PPP Risiken & Chancen 25.11.2011, ETH Zürich Frühphase PPP Wichtige Aspekte für die öffentliche Hand Symposium Steps to PPP Risiken & Chancen 25.11.2011, ETH Zürich Agenda 1 2 3 4 5 6 DKC Deka Kommunal Consult GmbH Frühphase Was ist gemeint? Ziele

Mehr

Informationsveranstaltung der NRW.BANK. Finanzieren wird Dich faszinieren Ausbildung & Studium in der NRW.BANK

Informationsveranstaltung der NRW.BANK. Finanzieren wird Dich faszinieren Ausbildung & Studium in der NRW.BANK Informationsveranstaltung der NRW.BANK Finanzieren wird Dich faszinieren Ausbildung & Studium in der NRW.BANK Grundlagen des Bankgeschäfts Mittelbeschaffung und Mittelverwendung Privatpersonen & Unternehmen

Mehr

Förderangebote für öffentliche und soziale Projekte

Förderangebote für öffentliche und soziale Projekte Förderangebote für öffentliche und soziale Projekte Forum 2: Infrastruktur-, Kommunal- und Sozialförderung Berndt-Armin Schmidt, 15.04.2015 Agenda Geschäftsmodell der ILB ILB in Zahlen Förderangebote für

Mehr

Wir über uns. Zahlen. Daten. Fakten. Zahlen. Daten. Fakten.

Wir über uns. Zahlen. Daten. Fakten. Zahlen. Daten. Fakten. Wir über uns 2 Inhalt 3 Wer wir sind 3 Aufbau der Gesellschaft 4 Wer sind die Aktionäre und Gesellschafter? 6 Wer sind die Rahmenverein barungspartner? 6 Kostenfreie Investitionsberatung 7 Kriterien für

Mehr

Mit mehr privatem Kapital gegen die Dauerbaustelle Infrastruktur

Mit mehr privatem Kapital gegen die Dauerbaustelle Infrastruktur IHK-Studie: Mit mehr privatem Kapital gegen die Dauerbaustelle Infrastruktur IHK-Gremiumssitzung am 19.3.2014, Geretsried Dipl.-Kaufmann 1. Deutschland steht vor dem Infrastrukturinfarkt 2. Modelle zur

Mehr

Unternehmensförderung in Brandenburg

Unternehmensförderung in Brandenburg Platz für Foto Unternehmensförderung in Brandenburg Cash & Coffee Carsta Matthes, Potsdam, 21. November 2013 Agenda ILB Profil und Zahlen Förderung von Unternehmen - Überblick Zuschussprogramme GRW-G Förderung

Mehr

Rund um die Gründungsfinanzierung Finanzierung und Förderprogramme

Rund um die Gründungsfinanzierung Finanzierung und Förderprogramme Rund um die Gründungsfinanzierung Finanzierung und Förderprogramme Carola Stinshoff und Dominik Donath Agenda 1. Die Schritte bis zur Kreditentscheidung Beschaffung von Fremdkapital 2. Welche Unterlagen

Mehr

Enterprise Europe Network Hamburg/Schleswig-Holstein

Enterprise Europe Network Hamburg/Schleswig-Holstein Enterprise Europe Network Hamburg/Schleswig-Holstein 2 Investitionsbank Schleswig-Holstein Zentrales Förderinstitut des Landes Schleswig-Holstein 1991 gegründet als Anstalt öffentlichen Rechts Wirtschaftliche

Mehr

Organisationsmodelle von Mentoring am Übergang Schule Beruf am Beispiel ausgewählter bundesweiter

Organisationsmodelle von Mentoring am Übergang Schule Beruf am Beispiel ausgewählter bundesweiter Investition in Ihre Zukunft! Fachgespräch Mentoring für Auszubildende Türöffner: Zukunft Beruf. Brandenburger Netzwerk für Jugendliche Organisationsmodelle von Mentoring am Übergang Schule Beruf am Beispiel

Mehr

FÖRDERGELD BINE. rvi; für Energieeffizienz und erneuerbare Energien Private Haushalte - Unternehmen - öffentliche Einrichtungen A 258877

FÖRDERGELD BINE. rvi; für Energieeffizienz und erneuerbare Energien Private Haushalte - Unternehmen - öffentliche Einrichtungen A 258877 Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit BINE Informationsdienst FÖRDERGELD \ für Energieeffizienz und erneuerbare Energien Private Haushalte - Unternehmen - öffentliche Einrichtungen

Mehr

Infrakredit Breitband

Infrakredit Breitband Infrakredit Breitband Finanzierung des kommunalen Eigenanteils durch die LfA Infrastruktur Bayerisches Breitbandforum, 07.11.2013 Vortrag von Birgit Jakob 1 102/2013 Die LfA Förderbank Bayern im Überblick

Mehr

Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten für die kommunale Straßenbeleuchtung. 2. Netzwerktreffen Energie & Kommune am 14.11.

Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten für die kommunale Straßenbeleuchtung. 2. Netzwerktreffen Energie & Kommune am 14.11. Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten für die kommunale Straßenbeleuchtung 2. Netzwerktreffen Energie & Kommune am 14.11.2012 in Erfurt Agenda 1. Die Thüringer Aufbaubank Das zentrale Förderinstitut des

Mehr

Praxisempfehlung für die Durchführung von PPP-Machbarkeitsstudien im Krankenhausbau

Praxisempfehlung für die Durchführung von PPP-Machbarkeitsstudien im Krankenhausbau Praxisempfehlung für die Durchführung von PPP-Machbarkeitsstudien im Krankenhausbau 19. November 2008 In Zusammenarbeit mit: NÖRR STIEFENHOFER LUTZ Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer Partnerschaft

Mehr

Zur geplanten Gründung einer bundesweiten Infrastrukturgesellschaft und dem damit einhergehenden Ausbau von ÖPP-Modellen und anderer privater

Zur geplanten Gründung einer bundesweiten Infrastrukturgesellschaft und dem damit einhergehenden Ausbau von ÖPP-Modellen und anderer privater Zur geplanten Gründung einer bundesweiten Infrastrukturgesellschaft und dem damit einhergehenden Ausbau von ÖPP-Modellen und anderer privater Beteiligungsformen im Bereich der öffentlichen Verkehrsinfrastruktur.

Mehr

KfW-Finanzierung Hessisches Programm zur Modernisierungsförderung für WEG. Dr. Harald Schlee 19. November 2014

KfW-Finanzierung Hessisches Programm zur Modernisierungsförderung für WEG. Dr. Harald Schlee 19. November 2014 KfW-Finanzierung Hessisches Programm zur Modernisierungsförderung für WEG Dr. Harald Schlee 19. November 2014 Vorstellung WIBank Rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen Auftrag

Mehr

BAB DER KONTAKT. für Unternehmer im Lande Bremen

BAB DER KONTAKT. für Unternehmer im Lande Bremen BAB DER KONTAKT für Unternehmer im Lande Bremen Die Bremer Aufbau-Bank als Dienstleister der Wirtschaftspolitik Vertrauen statt Panik: Unter dieser Überschrift ist das Bundesland Bremen der Konjunkturkrise

Mehr

Dr. Christian Kummert / Kommunalkredit Austria Bereichsleiter Vertrieb

Dr. Christian Kummert / Kommunalkredit Austria Bereichsleiter Vertrieb PPP-Units in Europa Dr. Christian Kummert / Kommunalkredit Austria Bereichsleiter Vertrieb 16. Juni 2011 Ziele und Aufgaben von PPP-Units Unterstützung bei der politischen Entscheidungsfindung zur Umsetzung

Mehr

Planung, Sanierung/Neubau einer Schule sowie Sanierung eines Schwimmbads (Marienheide

Planung, Sanierung/Neubau einer Schule sowie Sanierung eines Schwimmbads (Marienheide A. Referenzen für Investoren- und Betreibermodelle im Hoch- und Tiefbau (Planen, Bauen, Finanzieren, Betreiben und Unterhalten) 1. Aufträge von öffentlichen Auftraggebern Bau, Finanzierung und Betrieb

Mehr

Presseinformation Wichtiger Beitrag zur Modernisierung des saarländischen Universitätsklinikums (UKS)

Presseinformation Wichtiger Beitrag zur Modernisierung des saarländischen Universitätsklinikums (UKS) Presseinformation Wichtiger Beitrag zur Modernisierung des saarländischen Universitätsklinikums (UKS) Saarbrücken, 21.03.2014. Die SaarLB, die Bank für Sozialwirtschaft AG und die Europäische Investitionsbank

Mehr

EINSATZMÖGLICHKEITEN ELEKTROMOBILITÄT IM HANDWERK

EINSATZMÖGLICHKEITEN ELEKTROMOBILITÄT IM HANDWERK start EINSATZMÖGLICHKEITEN ELEKTROMOBILITÄT IM HANDWERK Erfurt 4. Juli 2014 Elektromobilität Auswirkungen auf das Handwerk Quelle: www.handwerk.de - Presseinformation 18.10.2012 Seite 2 Elektromobilität

Mehr

Öffentliche Finanzierung von digitalen Innovationen

Öffentliche Finanzierung von digitalen Innovationen Förderung und Finanzierung: Digitalisierung in KMU und für innovative StartUps Camupus Fichtenhain, Krefeld, 26. November 2015 Öffentliche Finanzierung von digitalen Innovationen NRW.BANK Förderung als

Mehr

Enterprise Europe Network Hamburg/Schleswig-Holstein

Enterprise Europe Network Hamburg/Schleswig-Holstein Enterprise Europe Network Hamburg/Schleswig-Holstein 2 Investitionsbank Schleswig-Holstein Zentrales Förderinstitut des Landes Schleswig-Holstein 1991 gegründet als Anstalt öffentlichen Rechts Wirtschaftliche

Mehr

Finanzmanagement für kommunale Straßen

Finanzmanagement für kommunale Straßen Finanzmanagement für kommunale Straßen Prof. Torsten R. Böger, VIFG Hannover, 14. April 2011 1 Übersicht 1. Vorstellung der VIFG 2. Ausgangssituation und Ziele 3. Handlungsoptionen des Bundes 4. Vergleichbarkeit

Mehr

Nachhaltiger Netzausbau in NRW Realisierung, Förderung und Finanzierung. Brüssel, 21.10.2015

Nachhaltiger Netzausbau in NRW Realisierung, Förderung und Finanzierung. Brüssel, 21.10.2015 Nachhaltiger Netzausbau in NRW Realisierung, Förderung und Finanzierung Brüssel, 21.10.2015 Gliederung Die NRW.BANK im Überblick Gliederung der Studie Handlungsempfehlungen Projektbeispiel Förder- & Finanzierungsprogramme

Mehr

Professionelles Beteiligungsmanagement. Innovation in Hessen. IB H Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen mbh (BM H)

Professionelles Beteiligungsmanagement. Innovation in Hessen. IB H Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen mbh (BM H) Professionelles Beteiligungsmanagement für Wachstum und Innovation in Hessen IB H Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen mbh (BM H) IBH Beteiligungs- Managementgesellschaft Hessen mbh (BM H) Land Hessen

Mehr

Engagement braucht Leadership Initiativen zur Besetzung und Qualifizierung ehrenamtlicher Vereinsvorstände

Engagement braucht Leadership Initiativen zur Besetzung und Qualifizierung ehrenamtlicher Vereinsvorstände Engagement braucht Leadership Initiativen zur Besetzung und Qualifizierung ehrenamtlicher Vereinsvorstände 1 Ausgangslage was erfreulich ist 23 Millionen Deutsche engagieren sich ehrenamtlich. Ein Großteil

Mehr

Fördergeschäft in der ILB. Fachkonferenz Zukunftsbranchen und Wirtschaftsförderung in Brandenburg Potsdam, 2.7.2007

Fördergeschäft in der ILB. Fachkonferenz Zukunftsbranchen und Wirtschaftsförderung in Brandenburg Potsdam, 2.7.2007 Fördergeschäft in der ILB Fachkonferenz Zukunftsbranchen und Wirtschaftsförderung in Brandenburg Potsdam, 2.7.2007 Themen Förder-/Eigengeschäft 2006 Aktuelle Entwicklungen Bausteine für Unternehmensförderung

Mehr

Vom ZIM-Projekt zum Markt

Vom ZIM-Projekt zum Markt Vom ZIM-Projekt zum Markt Markteinführung leicht(er) gemacht Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 11019 Berlin www.bmwi.de Stand Februar 2014

Mehr

NRW-EU-Programm KONVER II zur Rüstungs- und Standortekonversion

NRW-EU-Programm KONVER II zur Rüstungs- und Standortekonversion NRW-EU-Programm KONVER II II zur Rüstungs- und Standortekonversion allgemeiner Teil Rechtsgrundlagen/Quelle Operationelles Programm für das NRW-EU-Programm zur Rüstungs- und Standortekonversion für den

Mehr

Förderung von PPP-Projekten im Krankenhaussektor durch das Land Hessen

Förderung von PPP-Projekten im Krankenhaussektor durch das Land Hessen Hessisches Sozialministerium Förderung von PPP-Projekten im Krankenhaussektor durch das Land Hessen Fachtagung der gesundheitswirtschaft rhein-main e.v. PPP in der Krankenhausfinanzierung neues Kleid oder

Mehr

Katrin Hirseland BBE Newsletter 23/2010

Katrin Hirseland BBE Newsletter 23/2010 Katrin Hirseland BBE Newsletter 23/2010 Gesellschaftliche Teilhabe und aktive Mitgestaltung fördern Empfehlungen des bundesweiten Integrationsprogramms Was kann getan werden, um das Know-how von Migrantenorganisationen

Mehr

Meister-BAföG AFBG Die Förderung für Ihre Karriere

Meister-BAföG AFBG Die Förderung für Ihre Karriere Meister-BAföG AFBG Die Förderung für Ihre Karriere Wie gefördert wird Die nach Landesrecht zuständige Behörde entscheidet über: 1. Zuschüsse und Darlehen zur Finanzierung der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren

Mehr

Projectmanagement Scorecard. Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten

Projectmanagement Scorecard. Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten Projectmanagement Scorecard Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten Balanced Scorecard Projektmanagement Scorecard Collaborative Project

Mehr

Dr. Gerald Boxberger. Diplom Volkswirt; Promotion im Bereich Wirtschaftspolitik. Bayerisches Wirtschaftsministerium

Dr. Gerald Boxberger. Diplom Volkswirt; Promotion im Bereich Wirtschaftspolitik. Bayerisches Wirtschaftsministerium Dr. Gerald Boxberger Ausbildung: Diplom Volkswirt; Promotion im Bereich Wirtschaftspolitik 1998-2003: Bayerisches Wirtschaftsministerium Referat für wirtschaftspolitische Grundsatzfragen 2003 2006: Regierung

Mehr

Sportstättenfinanzierung Finanzierungsmöglichkeiten aus Energieförder- und Kreditprogrammen Sportschule Kaiserau 22.06.2009 Dipl.-Ing.

Sportstättenfinanzierung Finanzierungsmöglichkeiten aus Energieförder- und Kreditprogrammen Sportschule Kaiserau 22.06.2009 Dipl.-Ing. Sportstättenfinanzierung Finanzierungsmöglichkeiten aus Energieförder- und Kreditprogrammen Sportschule Kaiserau 22.06.2009 Dipl.-Ing. Heinz-Jürgen Schütz, EnergieAgentur.NRW Energieförder- und Kreditprogramme

Mehr

Flüssig und flexibel starten

Flüssig und flexibel starten Süddeutsche Zeitung, 03.09.2015 Süddeutsche Zeitung Beilage 03.09.2015 München Seite 22, Bayern Seite 22, Deutschland Seite 22 Flüssig und flexibel starten Von staatlichen Förderstellen gibt es nun Minikredite

Mehr

Investitionsbank Schleswig-Holstein

Investitionsbank Schleswig-Holstein Investitionsbank Schleswig-Holstein Fördermöglichkeiten für kommunale Energiespar- und Klimaschutzmaßnahmen Gemeinsame Fachkonferenz Schleswig-Holsteinischer Gemeindetag und Deutscher Städte- und Gemeindebund

Mehr

Landeshauptstadt Düsseldorf, 24. Januar 2008

Landeshauptstadt Düsseldorf, 24. Januar 2008 EU-Dienstleistungsrichtlinie Herausforderung für Kommunalverwaltungen und IT-Dienstleister Landeshauptstadt Düsseldorf, 24. Januar 2008 Dipl.-Pol. Christine Siegfried INHALT Ziele und Regelungsbereich

Mehr

Zur aktuellen Situation und künftigen Entwicklung der Reform des Haushaltsund Rechnungswesens in Nordrhein- Westfalen

Zur aktuellen Situation und künftigen Entwicklung der Reform des Haushaltsund Rechnungswesens in Nordrhein- Westfalen Zur aktuellen Situation und künftigen Entwicklung der Reform des Haushaltsund Rechnungswesens in Nordrhein- Westfalen 3. Hamburger Fachtagung zur Reform des staatlichen Rechnungswesens, Volker Oerter,

Mehr

Förderung von Kleinkläranlagen im Freistaat Thüringen Voraussetzungen und Ablauf des Fördervorhabens

Förderung von Kleinkläranlagen im Freistaat Thüringen Voraussetzungen und Ablauf des Fördervorhabens Förderung von Kleinkläranlagen im Freistaat Thüringen Voraussetzungen und Ablauf des Fördervorhabens DWA Workshop Wartung von Kleinkläranlagen am 22. Juni 2011 Die Thüringer Aufbaubank Förderbank des Freistaates

Mehr

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank?

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Elmar Hoppe Leiter Unternehmenskunden Paderborn Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eg Christian Hafer Abteilungsleiter Investitionsberatung Sparkasse Paderborn-Detmold

Mehr

Finanzierung für den Mittelstand. Leitbild. der Abbildung schankz www.fotosearch.de

Finanzierung für den Mittelstand. Leitbild. der Abbildung schankz www.fotosearch.de Finanzierung für den Mittelstand Leitbild der Abbildung schankz www.fotosearch.de Präambel Die Mitgliedsbanken des Bankenfachverbandes bekennen sich zur Finanzierung des Mittelstands mit vertrauenswürdigen,

Mehr

Energieeffizienz in Kommunalen Gebäuden Technologien und Förderprogramme. Netzwerk Energie & Kommune 5. Treffen am 28.01.

Energieeffizienz in Kommunalen Gebäuden Technologien und Förderprogramme. Netzwerk Energie & Kommune 5. Treffen am 28.01. Energieeffizienz in Kommunalen Gebäuden Technologien und Förderprogramme Netzwerk Energie & Kommune 5. Treffen am 28.01.2014 in Erfurt Vorstellung ThEGA das Kompetenz- und Informationszentrum für die Themen

Mehr

Leerrohrkonzept zum Aufbau eines NGA-Netzes im Kreis Coesfeld

Leerrohrkonzept zum Aufbau eines NGA-Netzes im Kreis Coesfeld Leerrohrkonzept zum Aufbau eines NGA-Netzes im Kreis Coesfeld NGA-Breitbandforum NRW Dr. Jürgen Grüner Geschäftsführer wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH 16.07.2013 Leerrohrkonzept zum Aufbau

Mehr

Auf Initiative des Finanzministeriums hat das Land Hessen daher im März 2005 das PPP Kompetenzzentrum in Hessen gegründet.

Auf Initiative des Finanzministeriums hat das Land Hessen daher im März 2005 das PPP Kompetenzzentrum in Hessen gegründet. 1 PPP in Sachsen Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, mit der Einladung und dem Programm der heutigen Veranstaltung haben Sie mir die Frage vorgelegt Warum wurde in Hessen der privatwirtschaftlich

Mehr

Sie wünschen sich Rückenwind für Ihre berufliche Qualifizierung?

Sie wünschen sich Rückenwind für Ihre berufliche Qualifizierung? MEISTER-BAföG AFBG Sie wünschen sich Rückenwind für Ihre berufliche Qualifizierung? Die Zukunftsförderer Erste Schritte auf dem Weg zum Meister Mit dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG), das

Mehr

2015 Erfolgsfaktoren kommunaler ÖPP-Projekte. Finanzierung kommunaler ÖPP-Projekte

2015 Erfolgsfaktoren kommunaler ÖPP-Projekte. Finanzierung kommunaler ÖPP-Projekte 215 Erfolgsfaktoren kommunaler ÖPP-Projekte Finanzierung kommunaler ÖPP-Projekte Impressum Herausgeber KfW Bankengruppe Palmengartenstraße 5-9 6325 Frankfurt am Main Telefon 69 7431- Telefax 69 7431-2944

Mehr

Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs

Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs Zertifizierte(r) Fördermittelberater(in) (FH) Eine Kooperation der Fachhochschule Kaiserslautern am Standort Zweibrücken und des BKM Bundesverband Kapital

Mehr

90 Jahre russisch-deutsche Wirtschaftsbeziehungen: Wachstums- und Innovationsfelder bis 2020

90 Jahre russisch-deutsche Wirtschaftsbeziehungen: Wachstums- und Innovationsfelder bis 2020 Wachstums- und Innovationsfelder bis 2020 PPP in Deutschland und Europa: Ziele Erfahrungen Ausblick Vortrag von: Peter Walter, Landrat a.d., Vorsitzender Verein PPP in Hessen und Thüringen e.v. AGENDA

Mehr

Wirtschaftlichkeit von Breitbandprojekten

Wirtschaftlichkeit von Breitbandprojekten PSPC GmbH Wirtschaftlichkeit von Breitbandprojekten PSPC Wir verbessern öffentliche Infrastruktur PSPC unterstützt öffentliche Auftraggeber bei ihren Beschaffungsvorhaben in den Feldern: Ausschreibung

Mehr

Fit für die Zukunft im ländlichen Raum. Erfolge und Perspektiven von LEADER in Brandenburg

Fit für die Zukunft im ländlichen Raum. Erfolge und Perspektiven von LEADER in Brandenburg Fit für die Zukunft im ländlichen Raum Erfolge und Perspektiven von LEADER in Brandenburg -- ILE und LEADER in Brandenburg Ein mutiger Ansatz flächendeckend ILE ist "ver-leadert" - GLES beziehen sich auf

Mehr

Unterwegs im öffentlichen Auftrag

Unterwegs im öffentlichen Auftrag FÖRDERBANKEN IN DEUTSCHLAND Unterwegs im öffentlichen Auftrag Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands 2 Impressum Herausgeber: Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB Lennéstraße 11,

Mehr

Dr. Harald Olschok Hauptgeschäftsführer. Künftige Anforderungen an den Ordnungsdienst - Stand der politischen Diskussion

Dr. Harald Olschok Hauptgeschäftsführer. Künftige Anforderungen an den Ordnungsdienst - Stand der politischen Diskussion Dr. Harald Olschok Hauptgeschäftsführer BUNDESVERBAND DER SICHERHEITSWIRTSCHAFT (BDSW) Künftige Anforderungen an den Ordnungsdienst - Stand der politischen Diskussion VBG-Forum Sicherungsdienstleistungen

Mehr

NRW.BANK Die Förderbank des Landes Nordrhein-Westfalen Vortrag im Rahmen der Deutschen Woche 2013 in St. Petersburg. Monika Voß

NRW.BANK Die Förderbank des Landes Nordrhein-Westfalen Vortrag im Rahmen der Deutschen Woche 2013 in St. Petersburg. Monika Voß NRW.BANK Die Förderbank des Landes Nordrhein-Westfalen Vortrag im Rahmen der Deutschen Woche 2013 in St. Petersburg Monika Voß Zusammenfassung Die NRW.BANK als Förderbank für Nordrhein-Westfalen hat ausschließlich

Mehr

Zunehmende Bedeutung von inter-kommunaler Kooperation

Zunehmende Bedeutung von inter-kommunaler Kooperation Einführung Zunehmende Bedeutung von inter-kommunaler Kooperation International COP 16: Anerkennung der Bedeutung von Kommunen als staatliche Akteure im Klimaschutz und Umgang mit den Folgen des Klimawandels

Mehr

Herausforderung Kita-Finanzierung Ralf Leimkühler Stellvertretender Geschäftsführer Sächsischer Städte- und Gemeindetag

Herausforderung Kita-Finanzierung Ralf Leimkühler Stellvertretender Geschäftsführer Sächsischer Städte- und Gemeindetag Herausforderung Kita-Finanzierung Ralf Leimkühler Stellvertretender Geschäftsführer Sächsischer Städte- und Gemeindetag 29.05.2013 2. Ostdeutscher Kämmerertag - Parallelarbeitskreise II Herausforderung

Mehr

Öffentliche Förderung in einem wirtschaftlich anspruchsvollem Umfeld

Öffentliche Förderung in einem wirtschaftlich anspruchsvollem Umfeld Haan, 28. Oktober 2009 Öffentliche Förderung in einem wirtschaftlich anspruchsvollem Umfeld 17. Haaner Unternehmertreff Gliederung Die NRW.BANK Basisinformationen Ausgewählte Förderprogramme für den Mittelstand

Mehr

Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT

Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT Bürgschaften für Unternehmen, Freie Berufe und Existenzgründungen Die Schleswig-Holstein engagiert sich seit ihrer Gründung

Mehr

Kommunalkredit Austria AG Infra Banking Experts ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR

Kommunalkredit Austria AG Infra Banking Experts ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Kommunalkredit Austria AG Infra Banking Experts Finanzierung und Beratung Energie & Umwelt Soziale Infrastruktur Verkehr Infrastrukturberatung Energieversorgung Erneuerbare Energien Wasserver- und -entsorgung

Mehr

Finanzierungsangebote der Investitionsbank Berlin

Finanzierungsangebote der Investitionsbank Berlin Finanzierungsangebote der Investitionsbank Berlin 20. Mai 2010 Ronald Freier 27.05.2010 Finanzierungsbausteine IBB 1 Vorstellung IBB Die Investitionsbank Berlin (IBB) In der jetzigen Form 1992 gegründet

Mehr

Stadtentwicklungsfonds Sachsen. Abt. Justitiariat, Grundsatz Scheuermann / Seidel

Stadtentwicklungsfonds Sachsen. Abt. Justitiariat, Grundsatz Scheuermann / Seidel Stadtentwicklungsfonds Sachsen Abt. Justitiariat, Grundsatz Scheuermann / Seidel 1 Sächsische Aufbaubank - Förderbank des Freistaates Sachsen (SAB) 1991 1996 2001 2002 Gründung der SAB Zweiganstalt der

Mehr

Ausgewählte Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für Unternehmen

Ausgewählte Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für Unternehmen Investitionsbank Schleswig-Holstein Förderlotsen Katharina Preusse, 0431 9905-3364 Email: katharina.preusse@ib-sh.de Firmenkunden Immobilienkunden Kommunalkunden Zuschüsse Ausgewählte Finanzierungs- und

Mehr

Klima schützen Werte schaffen Vortrag von Dr. Otto Beierl, Mitglied des Vorstands im Rahmen der Klimawoche am 13. Juli 2009

Klima schützen Werte schaffen Vortrag von Dr. Otto Beierl, Mitglied des Vorstands im Rahmen der Klimawoche am 13. Juli 2009 Logo Klima schützen Werte schaffen Vortrag von Dr. Otto Beierl, Mitglied des Vorstands im Rahmen der Klimawoche am 13. Juli 2009 1 07/2009 Agenda 1. Die LfA Förderbank Bayern im Überblick 2. Infrakredit

Mehr

KfW Kommunalfinanzierung

KfW Kommunalfinanzierung KfW Förderinstrumente für ÖPP Projekte Grundlagenworkshop ÖPP Frankfurt am Main, 08. März 2013 KfW Bankengruppe Geschäftsbereich KfW Kommunalbank David Michael Näher Bank aus Verantwortung Antragstellerkreis

Mehr