Schnelleinstieg in den Umgang mit dem System

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schnelleinstieg in den Umgang mit dem System"

Transkript

1 Schnelleinstieg in den Umgang mit dem System webcrm ist ein erprobtes und bewährtes Online CRM-System, das von vielen Tausend Anwendern weltweit erfolgreich eingesetzt wird. Unsere Kunden bestätigen uns, dass webcrm ihnen dabei hilft, ihre Geschäftsprozesse zu optimieren.

2 Inhaltsverzeichnis Einführung - Willkommen bei webcrm!...3 Hauptmenü...5 Benutzer anlegen...6 Firmen und Kontakte...8 Aktivitäten s Verkaufschancen Vertriebspipeline Einfache Anpassung Erstellung eigener Berichte Datenimport Die Menüs in der Übersicht webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 2

3 Einführung - Willkommen bei webcrm! Diese Schnellstart-Anleitung wurde entworfen, um neuen Anwendern zu helfen, den Einstieg in die Arbeit mit dem webcrm-system möglichst einfach zu machen. Falls Sie detailliertere Informationen benötigen, so stehen dafür ein umfangreiches Online-Handbuch, als auch ausführliche Anleitungen für bestimmte Spezialthemen - wie z.b. den Import von Daten - zur Verfügung. Das System ist einfach zu konfigurieren und schnell einsetzbar. Im Falle spezieller Anforderungen helfen Ihnen aber auch gerne die Berater unserer lokalen Vertriebsbüros weiter, die dazu eine Reihe zusätzlicher Dienstleistungen anbieten. webcrm bietet die folgenden Hauptmodule: Module und Funktionen Firmen (Organisations): Die zentrale Funktion von webcrm. Zur Abspeicherung aller Informationen, inklusive aller Funktionen für Organisationen. Kontakte (Persons): Personen oder Kontakte, die einer Organisation angehören. Jeder Organisation können Sie einen oder mehrere Kontakte zuordnen. Hinweis: Wenn Sie eher mit Einzelpersonen, als mit Firmen zu tun haben, informieren wir Sie auch gerne über unsere B2C (Business-zu-Consumer)-Version. Aufgaben (Activities): Mit webcrm können Sie Ihre Kontakte auf einfache Weise mit Aktivitäten und Tätigkeiten verknüpfen und damit sicherstellen, dass diese Aufgaben nicht in Vergessenheit geraten. Die Anzeige einer kompletten Historie von Notizen ist dabei genauso möglich wie die Eintragung von Terminen und der Versand von s alles aus einer Dialogmaske heraus. Aufgaben unterscheiden sich insofern von Terminen, als dass diese Aktivitäten zu einem bestimmten Zeitpunkt erledigt werden müssen und zeitlich nach vorne oder nach hinten verschoben werden können. Termine dagegen haben ein fest definierten Beginn und ein definiertes Ende. Aufträge und Zeitkonten (Deliveries and Timesheets): Verwalten Sie Aufträge und halten Sie den tatsächlichen Zeitbedarf für damit zusammenhängende Tätigkeiten nach Projekten und Projektphasen fest. Verkaufschancen und Umsatzziele (Opportunities & Budgets): Durch die Verwaltung von Verkaufschancen behalten Sie die Vertriebspipeline nach Vertriebsgebiet, Vertriebsteams, individuellen Mitarbeitern und Produkten im Blick. Hier lassen sich auch Umsatzziele anlegen, was Ihnen eine kombinierte Übersicht Ihrer Verkaufschancen, Aufgaben und Aufträgen/Umsätzen im Verhältnis zu den festgelegten Umsatzzielen gibt. Berichte (Overviews (Reports)): webcrm ermöglicht Ihnen auf einfache Weise die Erstellung von Berichten, ohne dabei zuerst den Umgang mit komplexen Berichtstools erlernen zu müssen. Berichte lassen sich zu den verschiedensten Bereichen des Systems erstellen: Aufgaben, Verkaufschancen, Kontakte oder Kalender. Kalender (Calendar): Pflegen Sie die in- und externen Termine aller Benutzer in einem einzigen Kalender. Fügen Sie Notizen und Dokumente hinzu. Produkte (Products): Ein hochflexibles Modul für die Speicherung verschiedenster Informationen z.b. installierte Softwareprodukte, Trainingskurse, Vertragsdetails oder auch Rechnungsdaten aus dem Buchhaltungssystem. Dokumente und s (Documents and s): Dieses Modul unterstützt den Einsatz mehrfacher Vorlagen und erlaubt Ihnen dadurch, die verschiedensten Informationen in einem einheitlichen und ansprechenden Format zusammenzuführen. Verschickte und erhaltene s werden den Kontakten zugeordnet und abgespeichert. Outlook Integration (Outlook Integration): s mit Outlook. Synchronisiert Kontakte, Termine, Aktivitäten und webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 3

4 Einige der Module sind optional und unsere lokalen Mitarbeiter können Ihnen bei der Entscheidung, welche Module für Sie sinnvoll sind, helfen. Wichtiger Hinweis: Gehen Sie Schritt für Schritt vor und übertreiben Sie es am Anfang nicht. Wenn Sie keine existierenden Daten importieren, lassen sich die ersten Schritte extrem schnell durchführen. Wir raten Ihnen aber in jedem Falle, zu Beginn nur die Funktionen im System verwenden, die Sie auch wirklich benötigen machen Sie sich zunächst mit den grundsätzlichen Funktionen vertraut und steigern Sie dann die Anforderungen. Wenn Sie sich die ersten 3 Male am System anmelden, sehen Sie den folgenden Bildschirm: Hier können Sie den Inhalt und die Reihenfolge der Informationen auswählen, die im Hauptmenü angezeigt werden sollen. Die meisten Optionen dabei sind selbst-erklärend; sollten Sie trotzdem mehr Informationen benötigen, dann konsultieren Sie bitte unsere Online- Dokumentation. webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 4

5 Hauptmenü Das Hauptmenü ist Ihre Zentrale zu allen webcrm-funktionen. Es kann auf die folgenden Arten angepasst werden: Einbindung einer Grafik am oberen Rand (z.b. Firmenlogo oder -banner) Anzuzeigende Fenster und die Reihenfolge im Hauptmenü Die in den Fenstern anzuzeigenden Daten Zeichensatzgröße, Bildschirm und Farbe der Knöpfe Diese Einstellungen können durch Navigation zu Konfiguration und dort zu Grundeinstellungen und Layout verändert werden. Über die Hauptleiste haben Sie Zugriff auf alle webcrm Hauptfunktionen: Aufgaben (Activities) Firmen (Organisations) Verkaufschancen (Opportunities) Aufträge (Deliveries) Kalender (Calendars) Suchen Das Textsuche-Feld erlaubt eine Wildcard -Suche nach Firmen, Kontakten oder Telefonnummern über die Eingabe eines Teils des gesuchten Namens/der gesuchten Nummer. Sie können auch eine Beginnt mit -Suche durch Aktivierung der Checkbox neben dem Suchfeld starten. Die Checkbox wird nach Rückkehr zum Hauptfenster oder Verlassen des Systems wieder auf eine Wildcard- Suche zurückgesetzt. Diese Suchfunktionen erlauben Ihnen, Firmen und Kontakte auch dann zu finden, wenn Sie sich nur an einen Teil des Namens erinnern können. Das Gleiche trifft auf Telefonnummern zu. Abhängig von der Art, in der Sie Ihren Bildschirm und Ihre Fenster eingerichtet haben, erscheinen die Suchergebnisse dann im Bereich Letztes Suchergebnis. Danach können Sie die Ergebnisse dann vergleichen, die richtige Organisation oder Person auswählen und den entsprechenden Datensatz aufrufen. Zusätzliche Knöpfe Ihre Umsatzziele Zur Änderung der persönlichen Benutzereinstellungen Options-Knöpfe Wenn Sie auch die optionalen Module für Web-Integration und Eingehende s (Inbound ) oder Zeitaufzeichnungen (Time Recording) aktiviert haben, werden auch noch folgende Knöpfe angezeigt: s verarbeiten Zeitaufzeichnungen webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 5

6 Benutzer anlegen Das Anlegen eines Benutzers in webcrm ist kinderleicht. Vom Hauptmenü aus navigieren Sie zu Konfiguration und selektieren dann in der Menüleiste den Punkt Benutzer. Dadurch wird eine Übersicht der aktuell schon angelegten Benutzer angezeigt: Zugriffsebene Nach Klicken auf Benutzer anlegen sehen Sie den folgenden Bildschirm: Obligatorische Felder sind: Name Initialen (werden in den webcrm- Protokollen verwendet) Anmeldename Passwort (min 5 Zeichen!) Zugriffsebene (des Benutzers) Gebiete Andere Felder wie z.b. GSM und Telefon können auch in -Vorlagen integriert werden, deshalb sollten Sie diese auch ausfüllen. Sie können für jeden Benutzer ein oder mehrere individuelle (benutzerdefinierte) Gebiete zuordnen. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn Sie mit mehreren Vertriebsmitarbeitern mit eigener Gebietsverantwortung arbeiten und möchten, dass ein jeweiliger Mitarbeiter auch nur Zugriff auf die Daten in seinem Vertriebsgebiet erhält. Jeder Benutzer kann einer Benutzergruppe angehören was die jeweiligen Sicherheitseinstellungen und die Zugriffsrechte des Benutzers beeinflusst. Im Online-Handbuch erfahren Sie mehr über Benutzergruppen. Im Allgemeinen ist diese Funktion allerdings nur für große Unternehmen relevant. webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 6

7 Benutzer-Anmeldedaten versenden Wurden die Benutzerdetails abgespeichert, sehen Sie am oberen Bildschirmrand das folgende Menü: Diese Optionen dienen dazu, dem neuangelegten Benutzer seine Anmeldedaten per zuzusenden, die Anmeldehistorie anzuzeigen und neue direkte Zugänge einzurichten. Beachten Sie bitte, daß Sie nach Anlegen oder Bearbeiten von Benutzerdaten auf das Symbol mit Anmeldedaten verschicken klicken müssen, um dem Benutzer ein Link zuzusenden. Hinweis: Wir empfehlen Ihnen dieses erst dann zu versenden, wenn Sie die Bearbeitung oder das Neuanlegen wirklich abgeschlossen haben um nicht mit vorerst nur teilweise angelegten Benutzerkonten durcheinander zu kommen. Nach dem Erhalt der mit den Anmeldeinformationen gibt es übrigens zwei Wege, sich als Benutzer im webcrm-system anzumelden: Via ein Browser-Link (entweder abgespeichert unter Favoriten, oder als Verknüpfung auf dem Desktop) oder Login via die Website webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 7

8 Firmen und Kontakte Jeder Benutzer des webcrm-systems wird im Normalfalle Firmen und Kontakte verwenden. Es ist allerdings möglich, die Bezeichnungen der Hauptteile des Systems an eine persönliche und im eigenen Unternehmen verwendete Terminologie anzupassen und z.b. Firmen in Organisationen und Kontakte in Personen umzubenennen. Eine Anleitung dazu finden Sie in diesem Handbuch im Kapitel Einfache Konfiguration oder in der Online-Dokumentation des Systems. In Ihrem neuen System ist ein Firmendatensatz der von webcrm schon eingetragen; weitere können wie im Folgenden beschrieben, über den Menüpunkt Firma anlegen in der Sektion Firma angelegt werden. Danach erscheint die folgende Maske: Zum Anlegen eines neuen Datensatzes geben Sie einfach die entsprechenden Daten in die relevanten Felder ein. Die Objekte in den Listenfeldern (dropdown), sowie die angezeigten Felder lassen sich ändern und exakt auf Ihre eigenen Anforderungen anpassen. Mehr dazu erfahren Sie im Kapitel Einfache Konfiguration dieses Handbuchs und in der Online-Dokumentation. Eine Änderung oder Neueingabe müssen Sie immer mit einem Klick auf Speichern abschließen. Wurde der Datensatz abgespeichert, können Sie über den Punkt Hauptansicht (einen Knopf am oberen Rand des Eingabefensters) zum Hauptmenü zurückkehren. webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 8

9 Danach gelangen Sie zu folgendem Bildschirm: Von hier aus können Sie sich Informationen aus all den anderen webcrm-modulen anzeigen lassen. Um z.b. eine neue Kontaktperson anzulegen, klicken Sie einfach auf Kontakt anlegen. Eingabe- Nun erscheint die folgende maske: Auch hier ist die Eingabe der entsprechenden Informationen kinderleicht und selbsterklärend. Tragen Sie alle Daten ein und klicken Sie auf Speichern. Hinweis: Wie bei allen Hauptmodulen von webcrm können Sie auch hier neue Felder zufügen, bestimmte Systemfelder ausblenden und das Modul umbenennen. webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 9

10 Aktivitäten Aufgaben sind ein sehr effizienter Weg, Ihre Aktivitäten und Tätigkeiten in Bezug auf Firmen zu verwalten. Die Verwendung von Aufgaben kann bei einer Vielzahl von Aktivitäten helfen z.b. bei: Telemarketing Lead Management (Verwaltung von Kundenkontakten) Vertriebsaktivitäten Kundendienst Planung und von Veranstaltungen webcrm erlaubt es, jede Aufgabe als laufenden Prozess zu behandeln, bietet dabei eine zentrale Stelle für den Zugriff auf alle notwendigen Funktionen und spart damit Zeit bei der Erledigung jeder Tätigkeit. Hier können Sie: Kommentare hinzufügen die Historie anzeigen bis zu 15 eigene angepasste Datenfelder anlegen Dokumente beifügen und zusammenführen s versenden Personen bearbeiten oder anlegen Termine koordinieren Aufgaben als Teil Ihres Geschäftsprozesses mit Firmen und Aufträgen verknüpfen Eine häufige Kundenaussage ist Rufen Sie doch in einer Woche nochmal an. Bei webcrm entspricht dies einem Mausklick auf den Knopf +7 und die Tätigkeit wird um sieben Tage (unter Beachtung des Wochenendes) nach hinten verschoben. Bevor Sie das Datum für die Folgetätigkeit festlegen, werden Sie in der Regel im Feld Protokolleintrag noch einen kurzen Kommentar über den Sachverhalt eintragen oder die Folgetätigkeit eintragen. Ihr Kommentar wird inklusive ihres Namens und dem aktuellen Datum im Datensatz abgespeichert. Falls Sie intern noch weitere Informationen beifügen und dafür noch zusätzliche Felder benötigen oder andere Auswahllisten definieren möchten, erklären wir Ihnen weiter hinten in dieser Anleitung. webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 10

11 s Die -Funktionalität von webcrm ist hochflexibel. s lassen sich aus den meisten Modulen des Systems versenden. Jede wird als Teil des Datensatzes zum Kontakt oder der Firma abgespeichert, so dass sich andere Benutzer den Kontext ansehen können. Falls Sie eine bestimmte nicht im webcrm-system abspeichern möchten, können s aber auch direkt aus dem Kontaktdatensatz über Outlook versendet werden. Wir empfehlen, Ihnen wichtige s aus dem webcrm-system heraus zu schreiben. Diese Vorgehensweise bietet die folgenden Vorteile: Verwendung von -Vorlagen und Möglichkeit der Zusammenführung Verwendung von standardisierten Dokumenten als Dateianhänge schneller Versand von s aus allen webcrm-modulen heraus Einbeziehung beliebiger Personen oder webcrm-benutzern in s s, die Sie aus dem webcrm heraus entwerfen, werden über unsere Server versandt und mit Ihrer persönlichen -Adresse zugestellt. Antworten auf ihre s erhalten Sie über ihr eigenes Postfach. Auch eingehende s können im webcrm-system abgespeichert werden, wenn Sie unsere Modul Outlook-Synchronisierung und eingehende s lizensiert haben. Um das Modul zu aktivieren wählen Sie im Menü Konfiguration den Punkt Lizenz und selektieren Sie die entsprechenden Felder. -Vorlagen und Zusammenführung Sie können beliebig viele -Vorlagen anlegen und deren Benutzung auf bestimmte Benutzer, Benutzergruppen, Sprachen oder Gebiete beschränken. Der Entwurf einer -Vorlage ist kinderleicht, für grafisch umfangreiche Vorlagen benötigen Sie jedoch Kenntnisse über HTML. Der Einsatz von - Vorlagen reduziert erheblich den Aufwand bei der Erstellung von Texten und führt zu mehr Konsistenz bei ihren Formulierungen. Vorlagen erlauben Ihnen gleichzeitig, Informationen aus den Datensätzen des jeweiligen webcrm-modules, in dem Sie sich befinden, in die zu integrieren. So können Sie, z.b., die Bestätigung eines Termins mit den jeweiligen Informationen zum vereinbarten Termin ergänzen. Ein fortschrittlicheres Beispiel wäre die Zusammenführung von Informationen aus dem Modul Verkaufschancen in einer Angebots- . -Vorlagen können über das Menü Hilfsprogramme und dort über Vorlagen angelegt werden. Im Hilfesystem von webcrm finden Sie eine einfache Schritt-für-Schritt -Anleitung zur Erstellung von - Vorlagen. Dokumentenanhänge Nach dem Hochladen bestimmter Dokumente und Freigabe dieser Dokumente als Dateianhang können Sie diese als Anlage für s verwenden. -Versand aus den Hauptmodulen von webcrm Der Versand von s ist aus allen Hauptmodulen durch einfachen Klick auf das -Symbol aus dem webcrm-system möglich. Die wird dabei automatisch an den in der -Vorlage zur Zusammenführung definierten Kontakt adressiert. Einbeziehung anderer Personen oder webcrm-benutzer in einer Andere Person oder Benutzer aus der webcrm- Datenbank können auf einfache Weise auf s kopiert, als Empfänger oder auch als BCC ( Blindempfänger angegeben werden. webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 11

12 s lassen sich aus fast allen Fenstern durch einfachen Klick auf das -Symbol erstellen. Direkt neben diesem Symbol finden Sie, falls Sie auch dieses Modul lizensiert haben, das Symbol der Outlook-Integration, die Ihnen beim Austausch Ihrer webcrm-daten mit Outlook hilft: Nach Klicken auf dieses Symbol öffnet sich die Maske in der Sie die Übertragung (als vcf-datei( bestätigen sollten. Danach werden alle Informationen über den jeweiligen Kontakt aus dem webcrm- System in die entsprechenden Datenfelder in Outlook übertragen. webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 12

13 Verkaufschancen Vertriebspipeline Das Modul Verkaufschancen ist eine der Stärken des webcrm-systems und erlaubt Ihnen unter anderem: jeden potentiellen Abschluss, für jeden Vertriebsmitarbeiter, jedes Vertriebsgebiet und jedes Produkt von Anfang bis Ende nachzuverfolgen Mehrfachabschlüsse nach Personen und Firmen zu verfolgen zu prüfen welche Abschlüsse offen, wann sie fällig sind und wie die Chancen für den Abschluss stehen Umsätze in unterschiedlichen Währungen zu überwachen und einen Bericht in einer beliebigen Währung zu erstellen Umsatzziele nach Personen, Produkten/Dienstleistungen, Gruppen/Teams und Gebieten zu prüfen. Festlegung ihrer Vertriebspipeline Diese Festlegung erfolgt über die Definition der einzelnen Schritte ihres Vertriebsprozesses und den jeweils damit verbundenen Wahrscheinlichkeiten in Prozent. Die für Sie relevanten Möglichkeiten für Prozentzahlen geben Sie dann über den Menüpunkt Hilfsprogramme -> Pipeline -> Mögliche Pipeline Prozentwerte ein. Dabei ist auch die Definition der einzelnen Stufen möglich - die vorgegebenen Werte, die im webcrm-system zu finden sind, können Ihnen bei Ihrer eigenen Definition von Stufen und Wahrscheinlichkeiten mit Sicherheit hilfreich sein und als Basis dienen. Weiterführende Informationen über die Einrichtung und die Möglichkeiten beim Einsatz von Vertriebspipelines finden Sie in der Online-Dokumentation. Verkaufschancen für einen speziellen Kunden können Sie anlegen, indem Sie im entsprechenden Datensatz dieses Kunden auf Chancen und dann auf Verkaufschance anlegen klicken. Auch hier ist die Dateneingabe selbsterklärend. Geben Sie die entsprechenden Informationen in die jeweiligen Felder ein und klicken Sie auf Speichern. Wie in den anderen Modulen des Systems ist es auch hier möglich, zusätzliche Felder zuzufügen, nicht benötigte Systemfelder auszublenden und das Modul umzubenennen. Mehr dazu im Kapitel Einfache Anpassung dieser Anleitung. webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 13

14 Einfache Anpassung In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie die Terminologie andern; neue angepasste Felder hinzufügen; Systemfelder deaktivieren; die Einträge in Listenfeldern (drop down) ändern. Terminologie ändern Um die Terminologie zu ändern (z.b. von der vorgegebenen Bezeichnung Organisation in Firma ), navigieren Sie einfach zum Menüpunkt Konfiguration im Hauptmenü, klicken dann auf den Punkt Grundeinstellungen und danach auf den Untermenüpunkt Terminologie. Gehen Sie dann durch diese Liste und passen Sie die Bezeichnungen entsprechend Ihren eigenen internen Konventionen an; im Falle unserer Änderung von Organisation wäre das zum einen die Änderung von: 'Firmen' in 'Organisationen' und 'Firma' in 'Organisation Hinzufügen angepasster Felder Jeder Benutzer von webcrm wird genau die Informationen speichern wollen, die er auch wirklich benötigt. Durch das Hinzufügen angepasster Felder können Sie dies in einer strukturierten Form sicherstellen. webcrm ermöglicht Ihnen 15 neue Felder in den verschiedensten Formaten anlegen: Als Listenfeld, Mehrfachauswahlliste, numerisch, Textfeld, Datumsfeld, Ankreuzfeld oder Web-Verknüpfung (Weblink). Sie können diese Felder anlegen, indem Sie im Hauptmenü zu Konfiguration navigieren und danach auf Felder anpassen klicken. Danach wird Ihnen eine Liste der verschiedenen webcrm-module angezeigt. Benutzerfelder können für alle Hauptbestandteile in webcrm (Firmen, Kontakte, Aufgaben etc.) angelegt werden. Es ist sogar möglich, für die im System angelegten Benutzer zusätzliche Felder anzulegen (wenn Sie z.b. deren Skype- oder privaten -Adressen in Dokumentenvorlagen an Ihre Kunden mit angeben möchten). Nach Klick auf Kontakte sehen Sie das im Folgenden dargestellte Fenster. Hier können Sie neue Felder hinzufügen. Angeben müssen Sie dabei: den Feldtyp; die Anzeigereihenfolge (falls Ihre Datenfelder in einer bestimmten Reihenfolge angezeigt werden sollen; die Reihenfolge kann auch später geändert werden); die Feldbezeichnung (diese wird als Überschrift Ihres Bildschirms angezeigt, wenn Sie später eine Person neu anlegen oder bearbeiten); spezifische Informationen, mit denen Sie Optionen oder voreingestellte Werte für die Felder definieren). webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 14

15 Die einzeln definierbaren Feldtypen sind: 1. Text: Zwei Zahlenwerte, getrennt durch *. Als Beispiel: 0*50 gibt an, dass der Text eine Länge von mindestens 0 und maximal 50 Zeichen annehmen kann; 2. (Positiver) Integer: Zwei Zahlenwerte, getrennt durch *. 1000*50000 bedeutet, dass der Inhalt des Feldes eine Zahl ist und dass diese Zahl zwischen 1000 und liegen muss; 3. Datum: Keine Eingabe erforderlich. Das Datumsformat wird für jeden Benutzer unter dessen Benutzereinstellung (Grundeinstellung) festgelegt; 4. Keine Eingabe erforderlich. Das System prüft bei Speicherung automatisch, ob der in das Feld eingegebene Wert enthält; 5. Ankreuzfeld: Keine Eingabe erforderlich; 6. Liste: Dieser Feldtyp erlaubt es dem Benutzer, bei der Dateneingabe einen Wert aus einer vorgegebenen Auswahlliste auszuwählen. Die vorzugebenden Optionen werden durch ein * getrennt, die zuerst gegebene Option wird dabei der Standardwert. Eine typische Liste kann wie folgt aussehen: --- Nicht in Gebrauch --- * Option A * Option B * Option C; Die Liste der vorgegebenen Optionen darf aus maximal Zeichen bestehen. Optionen können auch zu einem späteren Zeitpunkt hinzugefügt und in ihrer angezeigten Reihenfolge verändert werden, werden Sie jedoch bearbeitet oder verändert (auch nur ein einziges Zeichen von Groß- auf Kleinschreibung), geht die Referenz verloren; 7. Mehrfachauswahlliste: Dieser Feldtyp erlaubt es dem Benutzer, bei der Dateneingabe einen oder mehrere Wert(e) aus einer vorgegebenen Auswahlliste auszuwählen. Die Optionen werden mit einer eindeutigen Zahl (zwischen 01 und 99), gefolgt von :, angegeben. Beispiel: 01: Option 1 05: Option 2 10: Option 3 99: Anderes. webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 15

16 Wir empfehlen, zwischen den bei der ersten Definition der Liste angegebenen Nummern für die Optionen Lücken zu lassen, damit nachträglich noch Optionen hinzugefügt werden können. Die bei der Nummerierung verwendeten Zahlen sind eindeutig und dienen dem System als Referenz. Dies bedeutet, dass Sie auch nachträglich den Text ändern oder auch Optionen umbenennen können. Auch die Reihenfolge der Optionen können Sie verändern (z.b. alphabetisch sortieren); sobald Sie jedoch die eigentliche Nummerierung verändern, geht die Referenz verloren; 8. Weblink: Weblinks werden dazu verwendet, Verknüpfungen zu den in anderen Systemen gespeicherten Daten über einzelne Kunden, Personen, Verkaufschancen etc. herzustellen. Für nähere Informationen über die Einrichtung konsultieren Sie bitte die Hilfefunktion im System. Systemfelder deaktivieren Möchten Sie ein bestimmtes Systemfeld nicht benutzen (z.b. das Logo), so lässt sich dies ganz einfach deaktivieren. Navigieren Sie dazu im Hauptmenü zu Konfiguration, wählen Sie dann Grundeinstellungen und dort den Punkt Datenfelder. Hier können Sie dann die gewünschten Systemfelder sortiert nach ihrer Verwendung in den einzelnen Modulen - beliebig an- und ausschalten. Sollten Sie ein komplettes Modul in webcrm nicht verwenden, so finden Sie die Funktion zur An-/Abschaltung im Hauptmenü zu Konfiguration, wählen Sie dort Grundeinstellungen und nun den Punkt Funktionen. Einträge in Listenfeldern des Systems ändern Die Einträge der Listenfelder des Systems (z.b. Status ) können Sie wie folgt ändern: Navigieren Sie im Hauptmenü zu Konfiguration, klicken Sie dann auf Grundeinstellungen und dann auf Auswahl Listen. In der dann angezeigten Maske sehen Sie die in den verschiedenen Modulen verwendeten Systemfelder und können diese dort je nach Anforderung aktivieren oder deaktivieren. webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 16

17 Erstellung eigener Berichte Mit webcrm können Sie auf einfache Art und Weise eigene Listen und Übersichten entwerfen. Standardmäßig werden diese Übersichten im System als Berichte bezeichnet, diese Bezeichnung können Sie aber, wie oben beschrieben, selbstständig ändern. Wir sind der Meinung, dass Sie in der Lage sein sollten, all Ihre Übersichten selbst zu erstellen (es sei denn Sie ziehen es vor, auf externe Hilfe zurückzugreifen -- unsere lokalen Berater stehen Ihnen dazu gerne zur Seite). Sie können beliebig viele anlegen und Sie können darin entweder alle, oder eine selektierte Gruppe von Benutzern mit einbeziehen. Zum Anlegen und Bearbeiten von Berichten klicken Sie vom Hauptbildschirm aus auf den Menüpunkt Hilfsprogramme, dann auf Berichte und dann auf Anlegen Bericht. Danach sehen Sie den rechts dargestellten Bildschirm. Nun müssen Sie auswählen, ob der zu erstellende Bericht Daten über Firmen, Kontakte, Aufgaben etc. enthalten soll. Hinweis: Daten aus Firmen sind in allen Übersichten integrierbar, da dieses Model den Kern des Systems darstellen. Wählen Sie jedoch eine Übersicht für Firmen, so sind diese darauf beschränkt und können keine Daten über Kontakte, Aufgaben etc. enthalten. Wenn Sie also z.b. eine Liste von Personen für eine Kontakt- oder Mailingliste erstellen möchten, dann sollten Sie die Übersicht für Personen erstellen (da Sie die Mails ja auch nicht an das Unternehmen/die Firma, sondern an einzelne Individuen senden). Entsprechend stehen auch bei der Erstellung einer Übersicht für Aufgaben Daten zu Firmen, Kontakten und Aufgaben zur Verfügung. webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 17

18 Haben Sie den Bereich ausgewählt, der Übersicht einen Titel gegeben und auf Speichern geklickt, sehen Sie die folgende Maske, in der die Details des Berichtes definiert werden: Die hier verfügbaren Optionen sind: Daten anzeigen: Das System enthält zahlreiche Datenfelder für Firmen, Kontakte etc. Im Normalfalle, wollen Sie nur einen Teil davon in Ihre Übersicht übernehmen. In diesem Menü können Sie bis zu 15 Datenfelder auswählen, die Sie für Ihre selektierten Objekte (oder Datensätze) anzeigen möchten. Ausgabe sortieren: Hier geben Sie an, wie Ihre Daten sortiert werden sollen. In den meisten Fällen werden Sie hier wohl Firmen verwenden, weil Sie Ihre Daten alphabetisch sortieren möchten. Datenfilter: Der Teil der Daten, den Sie angezeigt bekommen möchten (im Beispiel sind das alle Kunden in Schweden). Beachten Sie bitte dass, sobald Sie ein Kriterium ausgewählt haben, sich weitere Eingabefelder/-optionen öffnen, damit Sie noch weitere Kriterien eingeben können. Die Auswahlkriterien werden mit logischen Operatoren verknüpft. In unserem angegebenen Falle links (Gebiet UND Typ), wird das Ergebnis all die Datensätze zeigen, die BEIDE Kriterien erfüllen. Würden wir die Kriterien nicht in den durch UND verbundenen Bereichen, sondern nur im oder - Bereich eingeben, wäre das Ergebnis all die Unternehmen, die auch nur eines der beiden Kriterien erfüllen. Das Beispiel rechts wird im Ergebnis all die Firmen zeigen, die ihren Sitz entweder in Schweden, oder in Österreich haben. Unter Fortgeschritten können Sie dann abschließend noch angeben, wer diesen Bericht ansehen darf. Dort finden Sie auch noch andere spezielle Funktionen, wie z.b. eine Möglichkeit zur Reihenlöschung oder änderung von Datensätzen. webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 18

19 Datenimport Eine ausführliche Anleitung zum Datenimport existierender Daten in das webcrm-system ist als separates Dokument erhältlich. Den Link zu diesem Dokument haben Sie in unserem Willkommens- erhalten. Neben dem Dokument, welches auch direkt auf unserer Website zu finden ist, finden Sie ausführliche Informationen über den Datenimport natürlich auch in der Online-Dokumentation des webcrm-systems. Wir hoffen, dass dieses Handbuchs Ihnen die Arbeit mit den webcrm-system erleichtert. Falls sie weitere Hilfe benötigen, stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne zur Verfügung. Wir helfen Ihnen gerne weiter. webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 19

20 Die Menüs in der Übersicht MENÜS - UNTERMENÜS - Funktionen Hauptmenüs Untermenüs Funktionen Hauptmenü Aufgaben Firmen Verkaufschancen Aufträge Kalender Mitglieder Mitglieder Veranstaltungen Lehrgänge Notizen Umfragen Dokumente Einstellungen Daten Vorlagen Templates Webseiten-Entwurf Mitglied Typen Gruppen Berichte Links Hilfsprogramme Dokumente Vorlagen Berichte Umsatzziele Pipeline Zeitkontingente Spezifische Dokumente Standarddokumente Vorlagen Word: Vorlagen PDF: Vorlagen webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 20

21 Konfiguration Benutzer Datenimport Lizenz Auswahl Listen Felder anpassen Integration Status Datei hochladen Überprüfen Datenzuordnung Modus Anlegen Firmen/Kontakte Aufgaben Produkte/Leistungen Währungen Beziehungen Spezifische Dokumente Standarddokumente s Firmen Kontakte Aufgaben Besprechungen Verkaufschancen Aufträge Produkte Benutzer Weblinks Outlook ERP-Integration SMS API Grundeinstellungen Grundeinstellungen Funktionen Datenfelder Benutzereinstellungen Zugriffsebenen Terminologie Layout Datenbank komprimieren webcrm (Deutschland) - V1.0 dts. (Jan 2011) Seite 21

Modul für Zeitaufzeichnungen

Modul für Zeitaufzeichnungen Modul für Zeitaufzeichnungen Das Modul zur Zeiterfassung erlaubt Ihnen projektbezogene Zeitaufwände, z.b. reguläre Arbeitszeiten, fakturierbare Zeiten und Überstunden aufzuzeichnen, Ihren Aufträgen und

Mehr

Dokumente, Vorlagen, (automatisierte) Zusammenführung (Word- /Batch-Merge) und Google Maps

Dokumente, Vorlagen, (automatisierte) Zusammenführung (Word- /Batch-Merge) und Google Maps Dokumente, Vorlagen, (automatisierte) Zusammenführung (Word- /Batch-Merge) und Google Maps Inhaltsverzeichnis Einführung... 3 Hochladen von Dokumenten... 4 Anlegen von Standarddokumenten... 5 Zusammenführen

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

webcrm Kompakt-/Mobil-Version

webcrm Kompakt-/Mobil-Version webcrm Kompakt-/Mobil-Version webcrm ist nun auch als Version mit einem kompakten und speziell auf Mobiltelefone ausgelegten Bildschirm/Menü verfügbar. Diese Kompakt -Version ist in einigen Fällen auch

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Anleitung für den Datenimport

Anleitung für den Datenimport webcrm ist ein erprobtes und bewährtes Online CRM-System, das von vielen Tausend Anwendern weltweit erfolgreich eingesetzt wird. Unsere Kunden bestätigen uns, dass webcrm ihnen dabei hilft, ihre Geschäftsprozesse

Mehr

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO Inhalt 01. Nachrichten (Newsletter erstellen) 02. Empfänger 03. Newsletter (Gruppen anlegen) 04. Nachrichtenvorlagen 05. Mailvorlagen 06. Einstellungen 07. Steuerzeichen 08. Newsletter testen Tipps und

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Das Brennercom Webmail

Das Brennercom Webmail Das Brennercom Webmail Webmail-Zugang Das Webmail Brennercom ermöglicht Ihnen einen weltweiten Zugriff auf Ihre E-Mails. Um in Ihre Webmail einzusteigen, öffnen Sie bitte unsere Startseite www.brennercom.it

Mehr

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Roundcube Webmail (ebenfalls bekannt als RC) ist ein mehrsprachiger IMAP Client, der als Schnittstelle zu unserem Emailserver dient. Er hat eine

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

>Das comdirect Musterdepot

>Das comdirect Musterdepot >Das comdirect Musterdepot Einleitung Das comdirect Musterdepot ist eine Depot-Simulation auf Basis aktueller Börsenkurse. In Ihrem Musterdepot können Sie Wertpapiere virtuell verwalten - genau so bequem

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

ActivityTools für MS CRM 2011

ActivityTools für MS CRM 2011 ActivityTools für MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Benutzerhandbuch (Wie benutze ich ActivityTools für MS CRM 2011) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

das Logo Ihrer Firma Ihre Kontaktinformationen (Adresse, Telefonnummer usw.) die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer Ihrer Firma (falls vorhanden)

das Logo Ihrer Firma Ihre Kontaktinformationen (Adresse, Telefonnummer usw.) die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer Ihrer Firma (falls vorhanden) SCHNELLEINSTIEG SO RICHTEN SIE IHREN EIGENEN ONLINESHOP EIN Sie möchten Ihren eigenen Onlineshop eröffnen? Das ist jetzt einfacher als je zuvor. Dieser Schnelleinstieg erklärt Ihnen alles, was Sie wissen

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen)

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) dsbüro: apsubtables Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) Einsetzbar mit cobra Adress PLUS V 11, V12 und folgende (Access Version) Es können max. 3 Zusatztabellen (begrenzt durch

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

Kommunikations-Management

Kommunikations-Management Tutorial: Wie kann ich E-Mails schreiben? Im vorliegenden Tutorial lernen Sie, wie Sie in myfactory E-Mails schreiben können. In myfactory können Sie jederzeit schnell und einfach E-Mails verfassen egal

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

So richten Sie Ihr Postfach im Mail-Programm Apple Mail ein:

So richten Sie Ihr Postfach im Mail-Programm Apple Mail ein: Seit der Version 3 von Apple Mail wird ein neuer E-Mail-Account automatisch über eine SSL-verschlüsselte Verbindung angelegt. Daher beschreibt die folgende Anleitung, wie Sie Ihr Postfach mit Apple Mail

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express. 2

Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express. 2 [ ] Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung 3 E-Mail-Programme 4 Outlook-Express einrichten 4 E-Mail abrufen 10 E-Mail verfassen und versenden 11 E-Mails beantworten 13 Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express.

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft MicroStudio - Fotolia.com Viele Produkte eignen sich auch als Geschenk. Wer für den Beschenkten keine eigene Auswahl treffen möchte, der greift

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Mimosa NearPoint Mailarchivierung. Dokumentation Mimosa. Stand Dezember 2010

Mimosa NearPoint Mailarchivierung. Dokumentation Mimosa. Stand Dezember 2010 Dokumentation Mimosa Stand Dezember 2010 Inhalt Ansprechpartner... 3 Einführung... 4 Funktionsweise Mimosa NearPoint... 4 Umgang mit dem Mimosa Archiv... 5 Zugriff auf Ihr Mailarchiv über Mimosa Archive

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Empfängerübersicht / Empfänger hinzufügen 2. Erstellen eines neuen Newsletters / Mailings 3. Versand eines Newsletters

Inhaltsverzeichnis. 1. Empfängerübersicht / Empfänger hinzufügen 2. Erstellen eines neuen Newsletters / Mailings 3. Versand eines Newsletters Erste Schritte Wir heißen Sie herzlich willkommen im Newslettersystem der Euroweb Internet GmbH. Hier erfahren Sie die grundlegendsten Informationen, die Sie zur Erstellung und zum Versand eines Newsletters

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Der IntelliWebs-Mailadministrator ermöglicht Ihnen Mailadressen ihrer Domain selbst zu verwalten. Haben Sie noch Fragen zum IntelliWebs Redaktionssystem?

Mehr

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten.

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de Stand: 01.08.2012 Inhalt 1 Funktionen... 3 2 Systemanforderungen... 4 3 Installation... 4 4 Einbinden des Gästebuchs... 5 5

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

Filterregeln... 1. Einführung... 1. Migration der bestehenden Filterregeln...1. Alle eingehenden Nachrichten weiterleiten...2

Filterregeln... 1. Einführung... 1. Migration der bestehenden Filterregeln...1. Alle eingehenden Nachrichten weiterleiten...2 Jörg Kapelle 15:19:08 Filterregeln Inhaltsverzeichnis Filterregeln... 1 Einführung... 1 Migration der bestehenden Filterregeln...1 Alle eingehenden Nachrichten weiterleiten...2 Abwesenheitsbenachrichtigung...2

Mehr

Outlook Express Anleitung

Outlook Express Anleitung Mit dem Programm versenden. Outlook Express können Sie E-Mails empfangen und 1. E-Mail Adressen Um andere Personen via E-Mail erreichen zu können, benötigen Sie - wie auf dem regulären Postweg - eine Adresse.

Mehr

LHR Modul <>

LHR Modul <<E-Mail-Versand>> LHR Modul LHR E-mail-Versand Seite 1 Inhaltsverzeichnis Neues Modul: E-Mail Versand PDF (passwortgeschützt)... 3 Allgemeines... 3 Allgemeine Einstellungen für die Verwendung des E-Mail-Versandes...

Mehr

Schulungsunterlage. Einführung in. 2002 Fred Wehmeyer Seite 1

Schulungsunterlage. Einführung in. 2002 Fred Wehmeyer Seite 1 Schulungsunterlage in 2002 Fred Wehmeyer Seite 1 Was ist eigentlich Outlook 2000? Microsoft Outlook 2000 ist ein Programm, welches mehrere Komponenten des normalen Büroalltags in einer leicht verständlichen

Mehr

Einstieg in Exact Online CRM Customer Relationship Management. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online CRM Customer Relationship Management. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online CRM Customer Relationship Management Stand 05/2014 CRM - aktivieren... 2 CRM einrichten und anpassen... 3 Stammdaten erstellen... 4 Einstellungen... 4 Quellen... 4 Status Verkaufsgelegenheit...

Mehr

Terminland Free / Terminland Easy Schnellstart

Terminland Free / Terminland Easy Schnellstart Dokumentation: V 10.04.0 Datum: 22.12.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Hilfe... 3 3. Online-Terminbuchung... 4 3.1. Aufruf der Online-Terminbuchung... 4 3.2. Aufruf des internen Terminmanagers...

Mehr

Einrichtung E-Mail Konto Microsoft Outlook 2010

Einrichtung E-Mail Konto Microsoft Outlook 2010 Installationsanleitungen für verschiedene Net4You Services Einrichtung E-Mail Konto Microsoft Outlook 2010 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung

EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung POP-DOWNLOAD, SMTP-VERSAND UND IMAP-Zugriff EWR stellt Ihnen Ihr persönliches E-Mail-System zur Verfügung. Sie können auf Ihr E-Mail-Postfach auch über ein E-Mail-

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen Kurz-Anleitung Die wichtigsten Funktionen Das neue WEB.DE - eine Übersicht Seite 2 E-Mails lesen Seite 3 E-Mails schreiben Seite 5 Foto(s) versenden Seite 7 Neue Helfer-Funktionen Seite 12 Das neue WEB.DE

Mehr

myreport Benutzerhandbuch Active Tracing 3.1 Volle Transparenz Durchgehende Sendungsverfolgung und Status Reporte

myreport Benutzerhandbuch Active Tracing 3.1 Volle Transparenz Durchgehende Sendungsverfolgung und Status Reporte myreport Benutzerhandbuch Active Tracing 3.1 Volle Transparenz Durchgehende Sendungsverfolgung und Status Reporte Benutzerhandbuch, November 2009 Seite 2 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 1. myreport

Mehr

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg 1 Dieses Script ist als Schnellstart gedacht, um das Prinzip von LimeSurvey zu verstehen. Zahlreiche Optionen stehen zur individuellen Erstellung von Umfragen zur Verfügung ein ausführliches Benutzerhandbuch

Mehr

der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers www.bilder-e.de

der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers www.bilder-e.de EMSZ Evangelisches MedienServiceZentrum Bilddatenbank der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers www.bilder-e.de Bilddatenbank der Landeskirche Hannovers Anleitung für die redaktionelle Nutzung

Mehr

Das Modul Hilfsmittel ermöglicht den Anwender die Verwaltung der internen Nachrichten, Notizen, Kontakte, Aufgaben und Termine.

Das Modul Hilfsmittel ermöglicht den Anwender die Verwaltung der internen Nachrichten, Notizen, Kontakte, Aufgaben und Termine. Hilfsmittel Das Modul Hilfsmittel ermöglicht den Anwender die Verwaltung der internen Nachrichten, Notizen, Kontakte, Aufgaben und Termine. Interne Nachrichten Mit Hilfe der Funktion Interne Nachrichten

Mehr

ecall Anleitung Outlook Mobile Service (OMS)

ecall Anleitung Outlook Mobile Service (OMS) ecall Anleitung Outlook Mobile Service (OMS) V1.3 18. Februar 2011 Copyright 2011,, Wollerau Informieren und Alarmieren Samstagernstrasse 45 CH-8832 Wollerau Phone +41 44 787 30 70 Fax +41 44 787 30 71

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Anleitung - Assistent Lanfex 2011

Anleitung - Assistent Lanfex 2011 Anleitung - Assistent Lanfex 2011 1. Installationshinweise: Bitte installieren Sie Assistent Lanfex direkt am Domänen-Controller. Das Programm sollte ausschließlich auf dem PDC gestartet werden. Hinweis

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern

Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern Die Kurzanleitung dient als Leitfaden zur Erstellung eines E-Mail Newsletters. Zum Setup Ihres eyepin-accounts lesen Sie bitte Einrichtung Ihres Accounts oder

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

Einführung in OWA. Inhalt

Einführung in OWA. Inhalt Inhalt Online Kommunikation über OWA...2 Anmelden...2 Integration von OWA im Schulportal...2 OWA-Arbeitsoberfläche...2 Neue E-Mail senden...3 E-Mail-Adressen/Verteilerlisten suchen (Zusammenfassung und

Mehr

FA Datenschutzportal (DSP) Das SharePoint Nutzerhandbuch Lernen Sie die (neuen) Funktionen des Portals unter SharePoint kennen

FA Datenschutzportal (DSP) Das SharePoint Nutzerhandbuch Lernen Sie die (neuen) Funktionen des Portals unter SharePoint kennen FA Datenschutzportal (DSP) Das SharePoint Nutzerhandbuch Lernen Sie die (neuen) Funktionen des Portals unter SharePoint kennen Führungs-Akademie des DOSB /// Willy-Brandt-Platz 2 /// 50679 Köln /// Tel

Mehr

Versand einer Exportdatei per E-Mail, USB-Stick, etc.

Versand einer Exportdatei per E-Mail, USB-Stick, etc. Referat 7.4 - Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat Versand einer Exportdatei per E-Mail, USB-Stick, etc. Seite 1 CuZea5 Impressum Autoren: Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart,

Mehr

Anleitung für den Euroweb-Newsletter

Anleitung für den Euroweb-Newsletter 1. Die Anmeldung Begeben Sie sich auf der Euroweb Homepage (www.euroweb.de) in den Support-Bereich und wählen dort den Punkt Newsletter aus. Im Folgenden öffnet sich in dem Browserfenster die Seite, auf

Mehr

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost. E-MAIL VERWALTUNG Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases http://www.athost.at Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.at Loggen Sie sich zunächst unter http://www.athost.at/kundencenter

Mehr

"E-Mail-Adresse": Geben Sie hier bitte die vorher eingerichtete E-Mail Adresse ein.

E-Mail-Adresse: Geben Sie hier bitte die vorher eingerichtete E-Mail Adresse ein. Microsoft Outlook Um ein E-Mail-Postfach im E-Mail-Programm Outlook einzurichten, gehen Sie bitte wie folgt vor: Klicken Sie in Outlook in der Menüleiste auf "Extras", anschließend auf "E-Mail-Konten".

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

Einrichtung eines email-postfaches

Einrichtung eines email-postfaches Um eingerichtete E-Mail-Adressen mit Ihrem persönlichen E-Mail-Programm herunterzuladen und lokal verwalten zu können, ist es notwendig, neue E-Mail-Adressen in die Liste der verwalteten Adressen der Programme

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen:

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

DEJORIS iphone-app Anleitung

DEJORIS iphone-app Anleitung DEJORIS iphone-app Anleitung Stand: März 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2. Funktionen von allgemeinen Schaltflächen und Symbolen... 4 2. Arbeiten mit der DEJORIS-App...

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Installationsanleitung DEMO-Version und erste Schritte im Programm

Installationsanleitung DEMO-Version und erste Schritte im Programm Installationsanleitung DEMO-Version und erste Schritte im Programm (Stand 06.06.2013) Service DGExpert Support: Telefon: 0228 9092615 (Montag bis Freitag zwischen 09:00 und 12:00 Uhr) E-Mail: support@dgexpert.de

Mehr

First Steps. Online Medienbeobachtung so einfach wie E-Mails verwalten

First Steps. Online Medienbeobachtung so einfach wie E-Mails verwalten Online Medienbeobachtung so einfach wie E-Mails verwalten First Steps Dieses Dokument unterstützt SIe bei der Grundeinstellungen und ermöglicht Ihnen dadurch den schnellen Einstieg Inhalt: 1. Willkommen

Mehr

5trade Anleitung. Online-Börsenhandel mit der Aargauischen Kantonalbank

5trade Anleitung. Online-Börsenhandel mit der Aargauischen Kantonalbank 5trade Anleitung Online-Börsenhandel mit der Aargauischen Kantonalbank LOGIN... 2 EINFÜHRUNG UND NAVIGATION... 2 2.1. NAVIGATION... 2 2.2. ÜBERSICHT STARTSEITE... 3 2.3. INDEX ÜBERSICHT... 4 TITELSUCHE...

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3 Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 3 unserer Serie: Zusammenarbeit im Datenraum Lesen Sie in der dritten Folge unserer Artikel-Serie, wie Sie effizient über den Datenraum mit

Mehr

Anleitung für CleverReach

Anleitung für CleverReach Anleitung für CleverReach Für viele unserer Kunden bietet sich das Versenden eines Online-Newsletters an, um die eigene Kundschaft einmalig oder regelmäßig über Neues und Wichtiges zu informieren. Wir

Mehr

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Version: 2006-09-18 Telefon: 069/8306- Fax: 069/8306- E-Mail: Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website Inhalt: 1 Ziel...1 2 Allgemeine Techniken zur Benutzung

Mehr

SixCMS 6 Tutorial - Content-Manager. So erfassen Sie Inhalte mit SixCMS

SixCMS 6 Tutorial - Content-Manager. So erfassen Sie Inhalte mit SixCMS SixCMS 6 Tutorial - Content-Manager So erfassen Sie Inhalte mit SixCMS Inhalt Inhalt So erfassen Sie Inhalte mit SixCMS 3 Zu diesem Tutorial 3 Ablageort definieren 5 Content-Container erstellen 6 Einträge

Mehr

HANDBUCH INHALTSVERZEICHNIS

HANDBUCH INHALTSVERZEICHNIS HANDBUCH INHALTSVERZEICHNIS 1. Willkommen 2 2. Grundaufbau 3 3. Adressen 4 3.1. Adresse erfassen 4 3.2. Adresse suchen 4 3.3. Adresse editieren 4 3.4. Adresse löschen 4 3.5. Kontaktperson hinzufügen 4

Mehr

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Blogilo benutzen 6 2.1 Erste Schritte......................................... 6 2.2 Einen Blog einrichten....................................

Mehr

Endanwender Handbuch

Endanwender Handbuch Endanwender Handbuch INHALTSVERZEICHNIS Vorwort...3 Frontend und Backend...3 Das Dashboard...4 Profil Bearbeiten...6 Inhalte Verwalten...6 Seiten...6 Seite verfassen...7 Papierkorb...11 Werbebanner...11

Mehr

Einrichtung Email-Account

Einrichtung Email-Account Einrichtung Email-Account Stand: 25. März 2004 Software Company www.business.co.at, office@business.co.at Software Company - 25.03.2004 1 Inhaltsverzeichnis EINRICHTUNG OUTLOOK EXPRESS...3 WEBMAIL & VACATION...8

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

FastBill Automatic. Dokumentation Wie richte ich FastBill Automatic ein? FastBill GmbH

FastBill Automatic. Dokumentation Wie richte ich FastBill Automatic ein? FastBill GmbH FastBill GmbH Holteyer Straße 30 45289 Essen Telefon 0201 47091505 Telefax 0201 54502360 FastBill Automatic Dokumentation Wie richte ich FastBill Automatic ein? 1 Inhalt 1. Überblick 2. Stammdaten und

Mehr

eoslogistics processing solutions

eoslogistics processing solutions eoscop gmbh Roggenstrasse 5 CH-4665 Oftringen Tel. +41 (0)62 788 44 44 info@eoscop.ch Anleitung / Systemvoraussetzungen innight.web Datum 12.12.2008 Unser Zeichen RM Kontaktperson 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

Anleitung für das Content Management System

Anleitung für das Content Management System Homepage der Pfarre Maria Treu Anleitung für das Content Management System Teil 5 Fotogalerien Anlegen neuer Fotoalben Das Anlegen neuer Fotoalben erfolgt in zwei bzw. drei Schritten: Im ersten Schritt

Mehr

M-net E-Mail-Adressen einrichten - Apple iphone

M-net E-Mail-Adressen einrichten - Apple iphone M-net E-Mail-Adressen einrichten - Apple iphone M-net Telekommunikations GmbH Emmy-Noether-Str. 2 80992 München Kostenlose Infoline: 0800 / 7 08 08 10 M-net E-Mail-Adresse einrichten - iphone 05.03.2013

Mehr

Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone

Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone (Stand: Juni 2012) www.placetel.de - DIE TELEFONANLAGE AUS DER CLOUD Inhaltsübersicht 1 Installation... 3 2 TAPI-Gerät im CTI-Client einrichten...

Mehr

Email Programm Email - Program Outlook Express

Email Programm Email - Program Outlook Express Email - Program Outlook Express A. Outlook Express Outlook Express Icon anticken = öffnen Man befindet sich im "Posteingang" 1.) "Senden/E" anticken (Will man nur emails abholen, kann man bei der Markierung

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 13.09.2005 E-Mail Briefpapier und Signatur (Visitenkarte) erstellen Mit FlowFact können Sie beliebig viele E-Mail-Vorlagen speichern, um zu gegebenem Anlass (z.b.

Mehr