Klausur IT-Projektmanagement SS12-1. Termin

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Klausur IT-Projektmanagement SS12-1. Termin"

Transkript

1 Klausur IT-Projektmanagement SS12-1. Termin Aufgabe 1 (30 Punkte) a) Erstellen Sie eine Checkliste für die Erstellung eines Projektstrukturplans! (8 P.) b) Wozu dient ein Ablaufplan und welche Tätigkeiten sind mit der Erstellung verbunden? (5 P.) c) Auf welche Dokumente bzw. Daten bezieht sich der Projektleiter bei der Sachfortschrittskontrolle? (2 P.) d) Erläutern Sie die Kontrollaufgaben bei der Sachfortschrittskontrolle und gehen Sie dabei auf Probleme ein, die in der Praxis häufig anzutreffen sind! (8 P.) e) Wozu dient das Berichtswesen im Projektmanagement und wie ist es gekennzeichnet? (5 P.) f) Zeigen Sie anhand eines Beispiels, wie ein Statusbericht strukturiert sein könnte! (2 P.) Aufgabe 2 (12 Punkte) a) Erläutern Sie das Konzept und den Nutzen von Reifegradmodellen und stellen Sie die fünf Reifegradstufen des CMM kurz vor! (7 P.) b) Welche Ziele und welcher Nutzen werden mit der Anwendung von PRINCE2 verfolgt? (5 P.) Aufgabe 3 (18 Punkte) a) Beschreiben Sie das 4-Faktoren-Modell der Themenzentrierten Interaktion (TZI) von Ruth Cohn und erläutern Sie, inwiefern dieses 4-Faktoren-Modell bei der Lösung von Konflikten hilfreich sein kann! (8 P.) b) Was versteht man unter formellen und informellen Rollen im Team und wodurch bestimmt sich, welche formelle und welche informelle Rolle ein Teammitglied einnimmt? (6 P.) c) Wodurch können Rollenkonflikte entstehen und wie könnten sie gelöst werden? Benennen Sie zwei Beispiele! (4 P.)

2 Klausur IT-Projektmanagement SS12-2. Termin Aufgabe 1 (30 Punkte) a) In einem Konzern wird von einem IT-Lenkungsausschuss entschieden, welche Projekte zukünftig mit welcher Priorisierung durchgeführt werden sollen. Jeder Mitarbeiter, der den Bedarf für die Durchführung eines IT-Projekts sieht, muss einen schriftlichen Projektantrag an dieses Gremium richten. In der Vergangenheit waren diese Anträge von sehr unterschiedlicher Qualität. Deshalb wird beschlossen, für diese Anträge ein Formular einzuführen. Schlagen Sie ein Formular für Projektanträge vor, das so gestaltet ist, dass ein gewissenhaftes Ausfüllen aller Felder zu einer ausreichenden Entscheidungsgrundlage für den IT- Lenkungsausschuss führt! (6 P.) b) Studien über erfolgreiche Projekte lassen Schlussfolgerungen über die Erfolgsfaktoren des Projektmanagements zu. Benennen Sie acht solcher Erfolgsfaktoren und begründen Sie jeweils kurz, warum diese wesentlich zum Erfolg beitragen bzw. warum deren Nichtbeachtung zum Misserfolg führen kann! (8 P.) c) Von dem IT-Lenkungsausschuss werden für die durchzuführenden Projekte Statusberichte vorgeschrieben. Es sind Richtlinien für diese Statusberichte zu erarbeiten, damit die Mitarbeiter, die diese Berichte erstellen, eine klare Vorgabe haben. Machen Sie Vorschläge für solche Richtlinien und zeigen Sie anhand eines Beispiels, wie ein Statusbericht strukturiert sein könnte! (6 P.) d) Selbstverständlich gibt es in diesem Konzern auch ein ausgefeiltes Change-Management. Welche Ziele werden mit der Einführung eines Change-Managements verfolgt? (3 P.) e) Beschreiben Sie den Abwicklungsprozess für Änderungsanforderungen! (7 P.) Aufgabe 2 (30 Punkte) a) Welche Aufgaben und Maßnahmen sind durchzuführen, wenn eine Projektorganisation aufgebaut wird? (8 P.) b) Beschreiben Sie die formellen Rollen in der Projektorganisation mit Aufgaben, Verantwortung und Kompetenz! (8 P.) c) Während der Durchführung eines externen Projekts kommt der Kommunikation zwischen dem Projektleiter beim Auftragnehmer und dem Kundenunternehmen große Bedeutung zu. Erläutern Sie Maßnahmen zur Regelung dieser Kommunikation! (6 P.) d) Bei einem Projekt steht die Abschlusspräsentation beim Kunden bevor. Wie bereiten Sie sich als Projektleiter formal und inhaltlich auf diese vor? Was ist zu beachten und was zu vermeiden? (8 P.)

3 Klausur IT-Projektmanagement SS11-1. Termin Aufgabe 1) (40 Punkte) Gegeben sei folgendes Gantt-Diagramm: a) Rekonstruieren Sie daraus die zugrundeliegende Vorgangsliste und erläutern Sie die Anordnungsbeziehungen! (10 P.) b) Wo bestehen bei diesem Projekt in welchem Umfang Pufferzeiten? (2 P.) c) Im Laufe der Projektdurchführung verlängert sich Vorgang AP4 um einen Tag. Schlagen Sie eine sinnvolle Maßnahme vor, um einen termingerechten Abschluss für dieses Projekt erreichen zu können! (2 P.) d) Mittels welcher Verfahren kann während der Phase der Zeitplanung die Dauer eines Vorgangs geschätzt werden? (6 P.) e) Erläutern Sie das Konzept der Meilensteine beim Projektmanagement! Was gehört zur Definition eines Meilensteins? Wie wird in MS Project ein Meilenstein vereinbart? (5 P.) f) Erstellen Sie eine Checkliste für die Vorbereitung einer Meilensteinsitzung! (5 P.) g) Welche Ziele werden mit der Meilensteintrendanalyse verfolgt und welche Idee liegt diesem Ansatz zugrunde? (4 P.) h) Beschreiben Sie die Aufgaben, die der Projektleiter im Rahmen der Projektkontrolle zu erfüllen hat! (6 P.) Aufgabe 2) (20 Punkte) Frau Getrud Irle, eine erfahrene Projektleiterin, soll als externe Beraterin in einem relativ jungen IT- Systemhaus die Qualität des Projektmanagements untersuchen und verbessern. Bei diesem Projekt orientiert sie sich am Konzept des Reifegradmodells (CMM). a) Wozu dienen Reifegradmodelle und wie muss Frau Irle bei diesem Konzept vorgehen? (5 P.) b) Wie sind die fünf Reifegradstufen des CMM definiert? (5 P.) c) Als Frau Irle die Kick-off-Sitzung leitet, erlebt sie typische Anzeichen von Widerstand bei den Teammitgliedern. Nennen Sie einige dieser Symptome und erläutern Sie beispielhaft Gründe, die für solche Widerstände ursächlich sein können! (5 P.) d) In der Storming-Phase bleiben die Konflikte nicht aus. Beschreiben Sie verschiedene Konfliktarten und erläutern Sie, warum es wichtig ist, den jeweiligen Konflikt entsprechend zu analysieren! (5 P.)

4 Klausur IT-Projektmanagement SS11-2. Termin Aufgabe1 ) (30 Punkte) Gegeben sei folgende Vorgangsliste für ein kleines Projekt: Vorgangsnummer (Arbeitspaket) Dauer in Tagen Vorhergehender Vorgang 1 4-2, , Nachfolgender Vorgang Es gilt bei diesem Projekt generell die Normalfolge, jedoch kann Vorgang 6 schon einen Tag vor Ende des Vorgangs 5 begonnen werden. a) Welche Planungsschritte sind der Erstellung der Vorgangsliste vorausgegangen? (3 P.) b) Zeichnen Sie ein Gantt-Diagramm für diese Vorgangsliste! Starttermin ist Montag, der 3. Oktober Es gilt die 5-Tagewoche. (8 P.) Zur Unterstützung c) Wo bestehen bei diesem Projekt in welchem Umfang Pufferzeiten? (2 P.) d) Zum Abschluss der Terminplanung werden die Meilensteine bestimmt. Wie ist dabei vorzugehen und welche Festlegungen gehören zur vollständigen Definition eines Meilensteins? (4 P.) e) Als nächste Aufgabe steht die Einsatzmittelplanung an. Beschreiben Sie vollständig die Aufgaben und die Vorgehensweise der Einsatzmittelplanung! (10 P.) f) Am Ende der Planung liegen vollständige Arbeitspaketbeschreibungen vor. Welche Angaben gehören in eine Arbeitspaketbeschreibung? (3 P.) Aufgabe 2) (30 Punkte) a) Wozu dient im Rahmen des Projektmanagements eine Abwicklungsdokumentation und welche Dokumente gehören dazu? (4 P.) b) Für ein Großprojekt werden vom Lenkungsausschuss Statusberichte vorgeschrieben. Es sind Richtlinien für diese Statusberichte zu erarbeiten, damit die Mitarbeiter, die diese Berichte erstellen, eine klare Vorgabe haben. Machen Sie Vorschläge für solche Richtlinien! (4 P.) c) Während der Projektdurchführung kommt der Kommunikation zwischen den Teammitgliedern untereinander und mit dem Projektleiter große Bedeutung zu. Erläutern Sie Maßnahmen zur Regelung dieser Kommunikation! Schildern Sie anhand eines Beispiels, wie die Kommunikation durch ein IT-Tool unterstützt werden kann! (8 P.) d) Bei einem Projekt steht die Abschlusspräsentation beim Kunden bevor. Wie bereiten Sie sich als Projektleiter formal und inhaltlich auf diese vor? Was ist zu beachten und was zu vermeiden? (8 P.) e) Welche Ziele verfolgt die Themenzentrierte Interaktion (TZI) von Ruth Cohn und was kann sie bei der Durchführung von Projekten leisten? (6 P.)

5 Klausur IT-Projektmanagement SS10-1. Termin Aufgabe 1) (34 Punkte) Die Organisation und das Team für die Durchführung eines großen Projekts stehen im Mittelpunkt dieser Aufgabenstellung. a) Projektträger, Projektleiter, Teammitglieder, Fachmitarbeiter (Anwender) nehmen jeweils eine spezifische Rolle bei der Projektplanung und durchführung ein. Schildern Sie Aufgaben, Verantwortung und Kompetenz für jede dieser Rollen! (12 P.) b) Beschreiben Sie die Besonderheiten der Teamarbeit und erläutern Sie, welche Faktoren den Erfolg der Teamarbeit begünstigen und welche ihn gefährden! (9 P.) c) In der Praxis hat sich gezeigt, dass ein bestimmter Teamentwicklungsprozess zu beobachten ist. Stellen Sie diesen dar! (8 P.) d) Welche Arten von Sitzungen sind im Laufe der Projektabwicklung üblich? Erläutern Sie Anlass und generelle Zielsetzung dieser Sitzungen, bezogen auf jede Sitzungsart! (5 P.) Aufgabe 2) (16 Punkte) Zu den Management-Aufgaben des Projektleiters gehören auch die Regelungen über die Projektdokumentation und das Änderungsmanagement. a) Benennen Sie drei Beispiele für Dokumente, die im Rahmen der Projektarbeit anfallen, und geben Sie an, wozu sie dienen! (3 P.) b) Welche organisatorischen Festlegungen müssen im Rahmen des Dokumentenmanagements erfolgen? (3 P.) c) Wozu dient ein professionelles Änderungsmanagement? (3 P.) d) Beschreiben Sie den Abwicklungsprozess für Änderungsanforderungen! (7 P.) Aufgabe 3) (10 Punkte) Die Planung und Kontrolle der zeitlichen Abwicklung eines Projekts sind zentrale Aufgaben eines Projektleiters. a) Beschreiben Sie die Vorgehensweise zur Erstellung eines Ablaufplans unter der Voraussetzung, dass der Projektstrukturplan bereits vorliegt! (8 P.) b) Welche Maßnahmen sind möglich und sinnvoll, wenn es zu zeitlichen Verzögerungen kommt? (2 P.)

6 Klausur IT-Projektmanagement SS10-2. Termin Aufgabe 1) (48 Punkte) Gertrud Heinbach hat sich nach einigen Jahren Berufserfahrung als Softwareentwicklerin bei einem IT- Beratungsunternehmen beworben und ist als Projektleiterin für mittelgroße Softwareentwicklungsprojekte eingestellt worden. Sie möchte ihr erstes Projekt, das unmittelbar ansteht, unbedingt erfolgreich abschließen und stellt sich im Vorfeld die folgenden Fragen, die Sie bitte für sie beantworten: a) In empirischen Studien wurden Erfolgsfaktoren des Projektmanagements ermittelt. Benennen Sie sechs wichtige Erfolgsfaktoren und erläutern Sie, in welcher Weise diese Faktoren den Erfolg bewirken! (12 P.) b) In Kenntnis dieser Faktoren kann die Projektleiterin den Erfolg in einem gewissen Rahmen steuern. Zeigen Sie anhand von drei Erfolgsfaktoren, mit welchen Aktivitäten Frau Heinbach die Wirksamkeit dieser Erfolgsfaktoren positiv beeinflussen kann! (6 P.) c) Sie denkt auch über Vorgehensmodelle nach. Was versteht man unter einem Vorgehensmodell und wozu dient es? (4 P.) d) Erläutern Sie die Grundprinzipien von einerseits sequentiellen und andererseits inkrementellen Vorgehensmodellen bei Softwareentwicklungsprojekten! (8 P.) e) Großen Respekt hat Frau Heinbach vor der Aufgabe, bereits im Rahmen der Projektdefinition den Zeitrahmen und den finanziellen Aufwand für ein Projekt abzuschätzen. Erläutern Sie, wie sie bei einer solchen groben Zeit- und Aufwandsschätzung vorgehen sollte! (6 P.) f) In der Praxis zeigt sich häufig, dass die Aufwandsschätzungen zu niedrig waren. Die Gründe dafür sind oftmals ähnlich und allgemein bekannt. Stellen Sie vier häufig vorliegende Gründe für falsche Aufwandsschätzungen dar! (4 P.) g) Natürlich ist Frau Heinbach auch sehr risikobewusst und will ein fundiertes Risikomanagement betreiben. Beschreiben Sie den Prozess des Risikomanagements mit seinen vier Stufen! (8 P.) Aufgabe 2) (12 Punkte) Zu den Management-Aufgaben des Projektleiters gehört vor allem die Erstellung von Plänen. a) Erläutern Sie den Aufbau eines Projektstrukturplans und seine Bedeutung für die nachfolgenden Pläne! (6 P.) b) Wie entwickeln Sie auf der Basis eines Projektstrukturplans einen Ablaufplan? (6 P.)

7 Klausur IT-Projektmanagement - SS09-1. Termin Aufgabe 1) (28 Punkte) Die marode Bank CB hat die noch marodere Bank DB übernommen. In der Folge müssen die IT-Abteilungen zusammengelegt werden. Die Hardware und die unterschiedlichen Bankanwendungen sind zu integrieren, sowie die unterschiedlichen Datenbestände zu übernehmen. Das umfangreiche Projekt wird in die Hände des erfahrenen Systemhauses E&M, Entwicklung und Management gelegt. a) E&M führt im Rahmen der Projektdefinition und initierung eine Risikoanalyse durch. Welche Arten von Risiken müssen beim vorliegenden Projekt beachtet werden? Nennen Sie vier Risikoarten mit Beispielkonstruktionen für dieses Projekt! (8 P.) b) Aus welchen Quellen können Informationen über die Projektrisiken gesammelt werden? (3 P.) c) Beschreiben Sie die Aufgaben des Risikomanagements! (4 P.) d) Der verantwortliche Projektleiter hat sich entschlossen, nach PRINCE2 vorzugehen. Worum handelt es sich bei PRINCE2 und was beinhaltet PRINCE2? (5 P.) e) Welcher Nutzen wird von den Herausgebern von PRINCE2 in Aussicht gestellt? (5 P.) f) Wie sehen Sie die Reifegradmodelle im Verhältnis zu PRINCE2? (3 P.) Aufgabe 2) (32 Punkte) Der Inhaber einer großen internationalen Spedition, Herr Mercurius, hat das System-Haus bavaria-systems mit der Entwicklung eines neuen Logistik-Systems betraut, das ganz auf seine spezifischen Belange abgestellt sein soll. a) Als Projektleiter wird Xaver Weinzierl eingesetzt, der zum ersten Mal ein Projekt in dieser Größenordnung bei bavaria-systems leitet. Kürzlich hat er ein Seminar zur Themenzentrierten Interaktion von Cohn besucht. Die dort erworbenen Erkenntnisse möchte er auf die Gestaltung von Meetings anwenden. Leiten Sie aus den Grundsätzen von TZI Handlungsanweisungen und Regeln für Team-Meetings ab! (8 P.) b) Herr Weinzierl muß feststellen, daß während der beginnenden Projektarbeit kein Schwung und keine Begeisterung aufkommt. Es werden kaum Ideen entwickelt und die Lösungsfindung geht nur schleppend voran. Woran kann das liegen und wie könnte Herr Weinzierl dem begegnen? (6 P.) c) Herr Weinzierl setzt das Instrument der Meilensteintrendanalyse ein. Beschreiben Sie genau die Verfahrensweise der Meilensteintrendanalyse! (8 P.) d) Während der Entwicklung werden die Mitarbeiter der Spedition, die später das System nutzen sollen, oftmals von den Entwicklern angerufen und nach Details befragt, weil sich das Pflichtenheft als lückenhaft erweist. Dabei werden von den Mitarbeitern eine Reihe von Änderungs- und Ergänzungswünschen geäußert, die von den Entwicklern direkt umgesetzt oder auch einfach ignoriert werden. Welche Konsequenzen können erwachsen, wenn der Projektleiter ein solches Vorgehen zuläßt? (3 P.) e) Nach negativen Erfahrungen entschließt sich der Projektleiter, einen kontrollierten Prozeß für das Änderungsmanagement vorzuschreiben. Wie sollte dieser Prozeß ablaufen, damit die negativen Konsequenzen vermieden werden? (7 P.)

8 Klausur IT-Projektmanagement - SS09-2. Termin Aufgabe 1) (30 Punkte) Die große Werbeagentur new media for business hat sich im Streit von ihrem Creative Director getrennt. Dieser hat im Zorn wichtige Dateien auf dem zentralen Server der Agentur zerstört und damit erheblichen Schaden angerichtet. Durch diesen Vorfall ist bei new media for business das Bewußtsein für IT-Sicherheit erweckt worden und man beauftragt den IT-Berater Xaver Weinzierl mit dem Projekt Entwicklung eines IT- Sicherheitskonzepts und Einführung von IT-Sicherheitsregeln bei new media for business. a) Erläutern Sie ausführlich die Aufgaben, die zu Beginn dieses Projekts zunächst zu erfüllen sind, bevor überhaupt ein verbindlicher Vertrag zwischen new media for business und Xaver Weinzierl geschlossen werden kann! (8 P.) b) Welche Angaben und Regelungen müssen im Vertrag enthalten sein (6 Benennungen)? (3 P.) c) Skizzieren Sie Art und Inhalt der Dokumente, die von Herrn Weinzierl zur Erfüllung des Vertrags sinnvollerweise verlangt werden? (4 P.) d) Bei der Durchführung des Projekts entstehen erhebliche Widerstände auf seiten der Abteilungsleiter von new media for business. Sie verhalten sich deutlich unkooperativ. Welche Ursachen lassen sich vermuten und wie könnte Weinzierl diesen Widerständen begegnen? (5 P.) e) Erläutern Sie die fünf Konkfliktarten nach Lomnitz! (5 P.) f) Xaver Weinzierl hat sein Projekt professionell abgewickelt und bereitet sich auf die Abschlußpräsentation vor. Was muß er dafür tun und welche Aspekte sind bei der Vorbereitung und Durchführung der Abschlußpräsentation aus Sicht des Projektleiters besonders zu beachten? (5 P.) Aufgabe 2) (30 Punkte) Der Baumaschinenhersteller bautracto plant zu Weihnachten 2009 eine Veranstaltung für seine besten Kunden. Dafür soll die Stadthalle in Olpe gemietet werden. Der Platz vor der Halle ist zur Präsentation der neuen Modelle vorgesehen. Es sind Vorträge interner und externer Referenten vorgesehen. Abends wird es ein festliches Abendessen geben. Dieses Event ist für die Außendarstellung des Unternehmens von großer Bedeutung und soll auch in der Presse groß herausgestellt werden. Sie werden mit der Projektleitung betraut. a) Welche Organisationsform werden Sie für ein solches Projekt wählen? Begründen Sie Ihre Entscheidung! (3 P.) b) Erstellen Sie einen funktionsorientierten Projektstrukturplan für dieses Projekt! Aus Zeitgründen belassen Sie es bei 2 Hierarchieebenen (Wurzel nicht mit eingerechnet). (15 P.) c) Welche Angaben gehören in eine Arbeitspaketbeschreibung? (3 P.) d) Ihnen steht ein kleines Team zur Verfügung, das Sie in der Kick-off-Sitzung für das Projekt begeistern konnten. Sie bemerken im Verlauf des Projekts die verschiedenen Phasen, die im Rahmen des Teamentwicklungsprozesses als typisch anzusehen sind. Beschreiben Sie die typischen Phasen des Teamentwicklungsprozesses! (5 P.) Nach Durchführung der Veranstaltung soll der Projektablauf analysiert werden. Was werden Sie zum Gegenstand der Analyse machen, also welche Gegebenheiten oder Punkte werden Sie im Rahmen dieser Analyse beurteilen? (4 P.)

9 Klausur IT-Projektmanagement - SS07-1. Termin Aufgabe 1) (34 Punkte) Die Zeitarbeitsfirma Leihfix ist in den letzten Jahren übermäßig gewachsen. Mit Genugtuung hat der Geschäftsführer von Leihfix, Ebenezer Scrooge, die politische Diskussion um die Mindestlöhne verfolgt und sieht einer Zukunft mit hoher Gewinnerwartung und weiterem Wachstum entgegen. Allerdings macht ihm die IT-Abteilung Sorgen. Mißtrauisch wie er nun mal ist, hält er die Kosten für zu hoch und die Mitarbeiter für unfähig, obwohl er von IT-Governance keine Ahnung hat. Um sich diese Sorge vom Hals zu schaffen, plant er das Outsourcing großer Teile der IT. Er will sich zukünftig ganz auf seine Kernprozesse konzentrieren. Da sein Neffe Fred gerade seine Weiterbildung zum Certified Professional for Project Management nach isqi- Standard erfolgreich abgeschlossen hat, setzt er ihn als Projektleiter für dieses interne Projekt ein. a) Benennen Sie exemplarisch drei operationale Ziele für ein solches Projekt und zwar dergestalt, daß die Zielerreichung meßbar überprüft werden kann! (3 Punkte) b) Scrooge gewährt seinem Neffen widerwillig ein Budget für dieses Projekt und auch ein kleines Team, allerdings nur in Form einer Einfluß-Projektorganisation. Beschreiben Sie diese Organisationsform mit ihren Vor- und Nachteilen! (5 Punkte) c) Zählen Sie auf, welche Aufgaben, Verantwortung und Kompetenz einerseits dem Projektträger, also Scrooge, und andererseits dem Projektleiter (Fred) zuzuordnen sind! a) (6 Punkte) d) Der mißtrauische und ängstliche Scrooge besteht auf einer Risikoanalyse für dieses Projekt. 1) Worin liegt der Sinn einer Risikoanalyse? (2 Punkte) 2) Welche Aufgaben hat das Risikomanagement, bzw. wie werden Risiken behandelt (mit Erläuterungen)? (8 Punkte) 3) Wie wird die Gefährlichkeit eines Risikos gemessen? (2 Punkte) 4) Welche Arten von Risiken müssen beim vorliegenden Projekt beachtet werden? Nennen Sie vier Risikoarten mit Beispielkonstruktionen für dieses Projekt! (8 Punkte) Aufgabe 2) (26 Punkte) Der Inhaber einer großen internationalen Spedition, Herr Mercurius, hat das System-Haus bavaria-systems mit der Entwicklung eines Controlling-Programms zur Überprüfung der Abrechnungen des Maut-Systems beauftragt. Xaver Weinzierl, Inhaber des Hauses bavaria-systems, hat mit seinem Team das entwickelte Produkt zum fixierten Termin vorgestellt. Dabei stellte sich schon bei der Präsentation heraus, daß es nur sehr unvollkommen den Anforderungen entsprach, fehlerbehaftet und offensichtlich mit der heißen Nadel gestrickt war. Herr Mercurius verweigerte mit Recht die Abnahme. Nachdem auch eine Fristverlängerung nicht zum gewünschten Ergebnis führte, hat Mercurius den Vertrag gekündigt. Nun stehen erhebliche Rückzahlungen ins Haus. Außerdem haben zwei der Projektmitarbeiter gekündigt, einer hat sich krank gemeldet und die restlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sitzen recht schmallippig bzw. deutlich desinteressiert im letzten Meeting. Was ist schief gegangen? Herr Weinzierl verkauft mit Tränen in den Augen seinen rassigen Sportwagen, hofft seinen Zweitwohnsitz in der Toskana retten zu können und sucht Sie zwecks Beratung auf, um in Zukunft solches Versagen zu vermeiden. Er ist ja lernfähig. Nach einem ersten Gespräch ist offensichtlich, daß technische Probleme nicht zum Scheitern führten. a) Machen Sie einen Plan, wie das gescheiterte Projekt systematisch analysiert werden sollte! Konzentrieren Sie sich dabei zunächst auf das Projektmanagement! Beschreiben Sie die Analysefelder! (15 Punkte) b) Zu welchen Kontrollinstrumenten würden Sie Herrn Weinzierl bei zukünftigen Projekten raten? (3 Punkte) c) Es ist naheliegend, daß auch die Führung des Teams mangelhaft war. Welche Fragen stellen Sie Herrn Weinzierl, um die Fehler aufzudecken und neue Handlungsweisen herauszuarbeiten? Systematisieren Sie Ihre Fragen in Form einer Checkliste! (8 Punkte)

10 Klausur IT-Projektmanagement - SS07-2. Termin Aufgabe 1) (46 Punkte) Das Unternehmen BauMa stellt Baumaschinen in Auftragsfertigung her und vertreibt sie weltweit. BauMa wurde voll von der Globalisierung erwischt und kann sich vor Aufträgen kaum retten. Die Mitarbeiter sind chronisch überlastet, arbeiten aber nicht unbedingt effizient. Der Geschäftsführer Hanno Büdenbender setzt deshalb ein internes Projekt auf, das die Verbesserung der Geschäftsprozesse zum Ziel hat. Dabei steht nicht nur die Effizienz im Vordergrund. Die Prozesse sind außerdem so zu gestalten, daß sie zu einer höheren Kundenbindung führen. Die bewährte Gertrud Irle wird als Projektleiterin eingesetzt. a) Worin unterscheidet sich ein internes Projekt von einem externen? (2 Punkte) b) Benennen Sie exemplarisch drei operationale Ziele für ein solches Projekt und zwar dergestalt, daß die Zielerreichung meßbar überprüft werden kann! (3 Punkte) c) Beschreiben Sie die Aufgaben, die Frau Irle als Projektleiterin erfüllen muß? (5 Punkte) d) Frau Irle bereitet die Kick-off-Sitzung mit den vorab bestimmten Teammitgliedern vor. Was versteht man unter einer Kick-off-Sitzung? Welche Erwartungen sind von Seiten der Teammitglieder damit verbunden? Welche Ratschläge geben Sie Frau Irle für die Vorbereitung und Gestaltung der Kick-off-Sitzung? (8 Punkte) e) Frau Irle überlegt sich, ob sie einen Projektstrukturplan (PSP) erstellen soll. Welche Argumente sprechen dafür? (5 Punkte) f) Beschreiben Sie die Prinzipien, nach denen ein PSP aufgestellt wird! (6 Punkte) g) Frau Irle mißt der internen Kommunikation während der Projektarbeit große Bedeutung zu. Entwickeln Sie praktische Richtlinien, nach denen die Kommunikation zwischen den Teammitgliedern eines Projekts zu erfolgen hat! (6 Punkte) h) Wochen später... Frau Irle kann die Projektarbeit abschließen. Es wird eine Abschlußpräsentation mit Herrn Büdenbender sowie allen Beteiligten und Betroffenen geplant. Geben Sie Frau Irle Ratschläge, wie sie die Abschlußpräsentation formal und inhaltlich gestalten soll! (8 Punkte) i) Beschreiben Sie in drei Beispielszenarien, was man bei der Abschlußpräsentation unbedingt vermeiden muß! (3 Punkte) Aufgabe 2) (14 Punkte) Xaver Weinzierl, der sich als Unternehmensberater durch das Leben kämpft, steckt mitten in einem spannenden, großen Projekt. Gemeinsam mit IBM führt er bei der im Lennetal angesiedelten Firma Gebrüder Schauerte GmbH & Co. KG e-business on demand ein. Weinziel hat die Projektleitung inne und hat bereits die Projektplanung mit großer Sorgfalt erstellt. a) Diese Pläne dienen nun als Basis für die Projektkontrolle und steuerung. Dazu braucht er natürlich entsprechende Rückmeldungen. Welche Regelungen muß Weinziel für das Rückmeldewesen aufstellen? (4 Punkte) b) Beschreiben Sie das Instrument der Meilenstein-Trendanalyse! Definieren Sie für obiges Projekt drei Meilensteine und zeichnen Sie ein Chart mit verschiedenen Verläufen für die drei Meilensteine! Erläutern Sie, wie die Verläufe zu interpretieren sind! (10 Punkte)

11 Klausur IT-Projektmanagement - SS06-1. Termin Aufgabe 1) (38 P.) Hartmut Schauerte (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Abgeordneten) hat nach seinem Studium der Wirtschaftsinformatik zur besseren Profilbildung einen Lehrgang absolviert, um sich durch das Project Management Institute (PMI) zum "Project Management Professional", abgekürzt "PMP", zertifizieren zu lassen. Wohlgemut tritt er danach seine neue Stelle bei dem mittelständischen Unternehmen Machen & Tun an, wo er als high potential hoffnungsfroh in der IT-Abteilung eingesetzt wird. Dort läuft gerade ein Projekt zur Einführung eines Dokumenten-Management-Systems (DMS) an. Der Projektleiter ist gleichzeitig mit anderen Aufgaben betraut und delegiert die Erstellung des Projektstrukturplans (PSP) an den vielversprechenden Schauerte. Schauerte liefert folgenden PSP ab (siehe nächste Seite) a) Der Projektleiter ist schwer enttäuscht und stuft Schauerte zum low potential herunter! Was hat unser Hartmut Schauerte denn falsch gemacht? Kritisieren Sie den PSP im Einzelnen und geben Sie bei jedem Kritikpunkt an, gegen welche Regel zur Erstellung eines PSP Schauerte verstoßen hat! (14 P.) b) Der Projektleiter setzt in bewährter Art MS Project zur Unterstützung des Projektmanagements ein. Beschreiben Sie, welche Aufgaben von MS Project in welcher Form unterstützt werden? (8 P.) c) Der Projektleiter gibt Schauerte eine weitere Chance. Er soll Maßnahmen definieren, die geeignet sind, den Projektablauf zu kontrollieren und zu steuern. Welche Maßnahmen und Regelungen sind dafür geeignet? a) Hinweis: Strukturieren Sie Ihre Vorschläge nach den 6 Kontrollbereichen! (12 P.) d) Während des Projektverlaufs bewährt sich der Einsatz von MS Project. Nach dem erfolgreichen Abschluß des Projekts überlegt sich der Projektleiter, welche Informationen, die sich im Projektverlauf in MS Project angesammelt haben, für eine Erfahrungsdatenbank geeignet sind. Welche Daten würden Sie auswerten? (4 P.) Aufgabe 2) (22 P.) In Anlehnung an die Themenzentrierte Interaktion von Ruth Cohn leiten Hansel und Lomnitz 4 Einflußfaktoren für den Erfolg der Gruppenarbeit im Projekt ab. a) Benennen und erläutern Sie diese 4 Einflußfaktoren? (8 P.) b) Demonstrieren Sie anhand eines Beispiels, welche Handlungsempfehlungen Sie aus der Beachtung dieser 4 Einflußfaktoren ableiten können, um als Projektleiter zum Erfolg des Projekts beizutragen! (6 P.) c) Als Projektleiter müssen Sie eine wichtige Meilensteinsitzung vorbereiten. Erstellen Sie eine möglichst vollständige Checkliste für die Aufgaben, die Sie im Zuge der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Meilensteinsitzung durchzuführen haben! (8 P.)

12 Klausur IT-Projektmanagement - SS06-2. Termin Aufgabe 1) (37 P.) Die Büdenbender Maschinenbau GmbH (BÜMA) hat bedingt durch die Entwicklung und den Verkauf der schlupflosen Einzelscheiben-Verbund-Drahtziehmaschine ein erhebliches Wachstum zu verzeichnen. Die Organisation des Unternehmens konnte damit nicht ganz mithalten. Vorhaben, die eigentlich als Projekt hätten definiert werden müssen, wurden bisher irgendwie neben dem Alltagsgeschäft bewältigt. Deshalb sind einige Projekte gescheitert. Auf Empfehlung eines kompetenten Unternehmensberaters soll deshalb im Unternehmen Projektmanagement eingeführt werden. Gertrud Irle übernimmt diese Aufgabe. a) Zunächst muß sie entscheiden, welche Vorhaben überhaupt als Projekt zu definieren sind. Was zeichnet ein Projekt aus und durch welche Merkmale ist es gekennzeichnet? (4 P.) b) Erläutern Sie der Geschäftsführung von BÜMA, welche Vorteile die Einführung eines Projektmanagements bringt bzw. welche Probleme dadurch vermieden werden? (8 P.) c) In welchem Fall muß ein Projekt als gescheitert angesehen werden? Schildern Sie, welche Faktoren ursächlich für das Scheitern eines Projekts sein können (mit Begründung)! (6 P.) d) Der IT-Leiter der BÜMA ist noch stark verunsichert. Nennen Sie sechs Beispiele für typische ITProjekte in einem Fertigungsunternehmen! (3 P.) e) Erläutern Sie ein Vorhaben in der IT-Abteilung, das nicht als Projekt zu bezeichnen ist (Begründung)! (2 P.) f) Für ein großes Projekt schlägt Frau Irle als Organisationsform die reine Projektorganisation vor. Beschreiben Sie diese mit Vor- und Nachteilen! (6 P.) g) Frau Irle plant, MS Project zur Unterstützung des Projektmanagements einzusetzen. Beschreiben Sie, welche Aufgaben von MS Project in welcher Form unterstützt werden? (8 P.) Aufgabe 2) (23 P.) Das Systemhaus octopus entwickelt ein Individualprogramm für das Wertpapiergeschäft einer großen Bank. a) Stellen Sie kurz drei Vorgehensmodelle für Softwareentwicklungsprojekte vor (9 P.) b) Die letzte Phase Projektabschluß steht unmittelbar bevor. Beschreiben Sie die Aktivitäten in dieser Phase! (8 P.) c) Nach der letzten Sitzung zieht sich der Projektleiter erschöpft in sein Büro zurück. Er ist mit der Teamarbeit mehr als unzufrieden. Es gab viel Ärger und Reibungsverluste. Selbstkritisch denkt er über die Konflikte und Widerstände nach. Welche Ursachen können Konflikte haben, wie werden sie deutlich und wie kann ein Projektleiter ihnen begegnen? (6 P)

IT-Projektmanagement. SS 2015 Prof. Dr. Herrad Schmidt. Übungen

IT-Projektmanagement. SS 2015 Prof. Dr. Herrad Schmidt. Übungen IT-Projektmanagement SS 2015 Aufgabe 1: a) Benennen Sie Beispiele für IT-Projekte und solche IT-Vorhaben, die nicht als Projekt angesehen werden können! b) Erste Einschätzungen: Was bestimmt den Erfolg

Mehr

Training Projektmanagement

Training Projektmanagement Training Projektmanagement Modul I - Grundlagen Training PM - Grundlagen Johanna Baier 01.04.2009 Seite: 1 Zielsetzung Überblick über Motivation und Zielsetzung von Projektmanagement. Einführung in die

Mehr

Projektarbeit. 2003 Eberhard Neef - 2 - Nee Seite 1

Projektarbeit. 2003 Eberhard Neef - 2 - Nee Seite 1 Nee Seite 1 1. Projektorganisation...2 1.1. Projektdefinition...2 1.2. Projektauslösung...2 1.3. Vorstudie...2 1.3.1. Zweck der Vorstudie und Aufgaben...2 1.3.2. Problemanalyse...2 1.3.3. Ziele...3 1.3.4.

Mehr

Praxis-Handbuch Projektmanagement 00 / Inhaltsangabe

Praxis-Handbuch Projektmanagement 00 / Inhaltsangabe Praxis-Handbuch Projektmanagement Kapitel 01 - Einführung und Grundlagen Unternehmen im Wandel der Zeit Wandel der Organisation 01-03 Gründe für Projektmanagement 01-04 Projektdefinition Merkmale eines

Mehr

Toolset Projektmanagement

Toolset Projektmanagement Toolset Projektmanagement» praxisnah, flexibel, einfach «Kirchner + Robrecht GmbH management consultants: info@kirchner-robrecht.de; www. kirchner-robrecht.de Büro Frankfurt: Borsigallee 12, 60388 Frankfurt,

Mehr

Projektmanagement. Muster-Projekthandbuch

Projektmanagement. Muster-Projekthandbuch Projektmanagement Muster-Projekthandbuch Muster-Projekthandbuch Seite 2 Das Projekthandbuch (PHB) Das Projekthandbuch ist als genereller Leitfaden für die Projektarbeit im Rahmen des Lehrganges Projektmanagement-Bau

Mehr

Projektmanagement Training Coaching - Zertifizierung

Projektmanagement Training Coaching - Zertifizierung Projektmanagement Training Coaching - Zertifizierung Einführung: Was umfasst modernes Projektmanagement in der beruflichen Praxis? Hier eine Übersicht von grundlegenden Fragen, Zusammenhängen, Methoden

Mehr

Wie Projekte im Bürgerschaftsengagement gelingen können. Projektmanagement

Wie Projekte im Bürgerschaftsengagement gelingen können. Projektmanagement Wie Projekte im Bürgerschaftsengagement gelingen können Projektmanagement Was ist ein Projekt? Ein Projekt ist ein Vorhaben mit einem definierten Anfang und einem Ende (DIN 69901) Projekte sind gekennzeichnet

Mehr

Leseprobe. Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps. Praxisleitfaden Projektmanagement. Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis

Leseprobe. Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps. Praxisleitfaden Projektmanagement. Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis Leseprobe Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps Praxisleitfaden Projektmanagement Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis ISBN: 978-3-446-42183-7 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

Erfolgsfaktoren des Projektmanagement:

Erfolgsfaktoren des Projektmanagement: Erfolgsfaktoren des Projektmanagement: Funktionen des Projektmanagement Ziel setzen Planen Lieber 2mal planen als 1mal zu früh anfangen und später 3mal ändern! Entscheiden Durchführen Kontrollieren 1.

Mehr

Einsatz von Anwendungssystemen

Einsatz von Anwendungssystemen Einsatz von Anwendungssystemen WS 2013/14 1) Sie möchten in einem betrieblichen Anwendungssystem die Adresse einer hinterlegten Firma abrufen. Schildern Sie die Steuerung und Darstellung auf der GUI, wie

Mehr

SSC Basismodulprüfung Stufe höhere Fachprüfung Musterprüfung. Fach: Leadership

SSC Basismodulprüfung Stufe höhere Fachprüfung Musterprüfung. Fach: Leadership SwissSupplyChain SSC Basismodulprüfung Stufe höhere Fachprüfung Fach: Leadership 6 Aufgaben Mögliche Gesamtpunkte: 60 Erreichte Punkte: Kandidat/in: Fallbeschreibung Die Firmen Licht AG (Geschäftsführung

Mehr

Lernheft 5: Der Projektmanager. Lernheft 6: Lernheft 7: 1. Phase: Vorprojektphase Projektdefinition Teil 1: Projektziele

Lernheft 5: Der Projektmanager. Lernheft 6: Lernheft 7: 1. Phase: Vorprojektphase Projektdefinition Teil 1: Projektziele Projektmanagement Inhaltsverzeichnis aller Lernhefte Lernheft 1: Projektmanagement und Strukturwandel 1. 1 Einleitung 1. 2 Begriffsbestimmungen 1. 3 Strukturwandel 1. 4 Bedeutung von Projektarbeit Vor-

Mehr

Projekt Management Office für IT-Projekte. Werner Achtert

Projekt Management Office für IT-Projekte. Werner Achtert Projekt Management Office für IT-Projekte Werner Achtert Ziele und Agenda Ziel des Vortrags Vorstellung eines Konzepts zum Aufbau eines Projekt Management Office Agenda Rahmenbedingungen für IT-Projekte

Mehr

Die Fachgruppe sieht ihre Arbeit nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung zu bestehenden Regelwerken und Normen.

Die Fachgruppe sieht ihre Arbeit nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung zu bestehenden Regelwerken und Normen. Fachgruppe Projektmanagement im Mittelstand März 2014 Fachgruppe Projektmanagement im Mittelstand Die Fachgruppe Projektmanagement im Mittelstand hat sich zum Ziel gesetzt, den besonderen Bedürfnissen

Mehr

Basiswissen Software- Projektmanagement

Basiswissen Software- Projektmanagement Bernd Hindel Klaus Hörmann Markus Müller «Jürgen Schmied Basiswissen Software- Projektmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Professional for Project Management nach isqi-standard 2., überarbeitete

Mehr

Basiswissen Software-Projektmanagement

Basiswissen Software-Projektmanagement isql-reihe Basiswissen Software-Projektmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Professional for Project Management nach isql-standard von Bernd Hindel, Klaus Hörmann, Markus Müller, Jürgen Schmied

Mehr

Transferprojekt zum Projektmanagement Fachmann /-frau GPM/IPMA Level D

Transferprojekt zum Projektmanagement Fachmann /-frau GPM/IPMA Level D Wirtschaft Gertraud Köppl Transferprojekt zum Projektmanagement Fachmann /-frau GPM/IPMA Level D (BSC) Examensarbeit Transferprojekt zum Projektmanagement Fachmann /-frau GPM/IPMA Level D Entwicklung

Mehr

Online-Vorlesung FG-UB-Projektmanagement Teil 1

Online-Vorlesung FG-UB-Projektmanagement Teil 1 Online-Vorlesung FG-UB-Projektmanagement Teil 1 Autor und Dozent: PQRST e.u. - Ing. Erich Freitag A-3443 Sieghartskirchen, Hauptplatz 2 Rückmeldungen (Anmerkungen, Fehlerhinweise, Ergänzungen u.dgl.) zu

Mehr

Projektmanagement. Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 25.11.2014

Projektmanagement. Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 25.11.2014 Projektmanagement Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 25.11.2014 Was Projektmanagement verhindern soll 25.11.2014 Projektmanagement - Projekte erfolgreich führen - Patrick Frontzek 2 Ein Projekt

Mehr

Kapitel 2: Projektmanagement Umsetzung

Kapitel 2: Projektmanagement Umsetzung 1. Projektmanagement-System 2. Projektphasen 3. Aufbauorganisation 4. Menschen im Projekt und ihre Rollen 5. Excurs: Gruppendynamik 6. Methoden und Werkzeuge Dr. Ulrich Meyer 22 Kapitel 2: PM-Umsetzung

Mehr

Keywords: Projektmanagement, Erfahrungen Projektmanagement

Keywords: Projektmanagement, Erfahrungen Projektmanagement Sage mir, wie ein Projekt beginnt und ich sage Dir, wie es endet". "Projektmanagement - heute" Projektmanagement stellt eine klare Herausforderung an die Managementqualitäten der Unternehmen dar. Projektmanagement

Mehr

Basiswissen Software-Projektmanagement

Basiswissen Software-Projektmanagement isql-reihe Basiswissen Software-Projektmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Professional for Project Management nach isqi-standard von Bernd Hindel, Klaus Hörmann, Markus Müller, Jürgen Schmied

Mehr

Projektdokumentation

Projektdokumentation Projektdokumentation Erneuerung der LAN-Infrastruktur bei einem öffentlichen Auftraggeber Certified IT Business Manager Abgabedatum: 31.03.2015 Autor: IHK Prüflingsnummer: (anonym) (anonym) (anonym) Prüflingsnummer:

Mehr

Professionelles Durchführen von Serviceprojekten Machen Sie die Theorie in einer eigenen Fallstudie zur Praxis

Professionelles Durchführen von Serviceprojekten Machen Sie die Theorie in einer eigenen Fallstudie zur Praxis Certified Projektmanager Service (ISS) Professionelles Durchführen von Serviceprojekten Machen Sie die Theorie in einer eigenen Fallstudie zur Praxis Wenn Sie sich fragen was das Besondere an Serviceprojekten

Mehr

Klausurthemen Projektmanagement. Bitte beantworten Sie folgende Fragen:

Klausurthemen Projektmanagement. Bitte beantworten Sie folgende Fragen: Klausurthemen Projektmanagement Bitte beantworten Sie folgende Fragen: 1. Nennen Sie die allgemein gültige Definition für ein Projekt. 2. Nennen Sie die Vorteile, die durch Projektmanagement erzielt werden

Mehr

Kurs Grundlagen im Projektmanagement Universität Heidelberg

Kurs Grundlagen im Projektmanagement Universität Heidelberg Kurs Grundlagen im Projektmanagement Universität Heidelberg Kursziele Sie verstehen Projektmanagement auf Basis des PMBOK -Standards des Project Management Institute (PMI ) Sie kennen den Projektmanagement-Lebenszyklus,

Mehr

Der Projektmanager (nach GPM / IPMA) Fragen zur Selbsteinschätzung und für die Prüfungsvorbereitung. Kapitel B Vorgehensmodelle

Der Projektmanager (nach GPM / IPMA) Fragen zur Selbsteinschätzung und für die Prüfungsvorbereitung. Kapitel B Vorgehensmodelle Der Projektmanager (nach GPM / IPMA) Fragen zur Selbsteinschätzung und für die Prüfungsvorbereitung Kapitel B Vorgehensmodelle Inhaltsverzeichnis 1 B Vorgehensmodell... 3 1.1 Welche Vorgehensmodelle sind

Mehr

Training Projektmanagement

Training Projektmanagement Training Projektmanagement Modul III Projektcontrolling Training PM - Projektcontrolling Johanna Baier 01.04.2009 Seite: 1 Zielsetzung Aufgabe und Zielsetzung des Projektcontrolling. Geeignete Bewertungsmaßstäbe

Mehr

Projekte planen. Einführung des Projektstrukturplans (PSP) 1 02.12.2006

Projekte planen. Einführung des Projektstrukturplans (PSP) 1 02.12.2006 Projekte planen Einführung des Projektstrukturplans (PSP) 1 Woran scheitern Projekte? Etwa 50% der Projekte in Schulen und anderen Organisationen scheitern an... - Fehleinschätzung der Ausgangslage - Unterschätzung

Mehr

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken Seminarunterlage Version: 6.02 Version 6.02 vom 9. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

(%) 0. Motivation. Techn. F. Resourcen. Plan/ Üb. Org/Man. Narren stürzen sich auf Dinge, wo Weise vorsichtig zögern

(%) 0. Motivation. Techn. F. Resourcen. Plan/ Üb. Org/Man. Narren stürzen sich auf Dinge, wo Weise vorsichtig zögern 0. Motivation Probleme bei GIS - Projekten (spez. Projekte) Verfügbarkeit digitaler Daten Kompatibilität zu existierenden Daten Dokumentation (SW) Mitarbeiterqualifizierung Softwarekompatibilität Verfügbarkeit

Mehr

Checkliste: Projektphasen

Checkliste: Projektphasen Checkliste: Projektphasen Phase Was ist zu tun? Bis wann? erl. Definition Kontrolle Planung Kontrolle Problemanalyse Potenzialanalyse Zielklärung Formulierung der Projektauftrags Grobplanung Durchführbarkeit

Mehr

AUS DER PRAXIS FÜR DIE PRAXIS

AUS DER PRAXIS FÜR DIE PRAXIS 22 AUS DER PRAXIS FÜR DIE PRAXIS Projektmanagement Hans Peter Gächter Vorwort der Herausgeber Liebe Leserin, lieber Leser Dies ist nun bereits die vierte Auflage der Publikation «Projektmanagement». Die

Mehr

Projekte organisieren und erfolgreich durchführen

Projekte organisieren und erfolgreich durchführen Projekte organisieren und erfolgreich durchführen T RAININGSUMFANG: 32 UE ( TAGE) Relevanz des Themas Kurzbeschreibung des Seminars Zielgruppen/ Teilnahmevoraussetzungen Themen und Lernziele Beispiel für

Mehr

Training Projektmanagement

Training Projektmanagement Training Projektmanagement Modul II Projekte effizient führen Training PM - Projekte effizient führen Johanna Baier 01.04.2009 Seite: 1 Zielsetzung Die Führung in Projekten eine besondere Herausforderung.

Mehr

Projektvorbereitung und Durchführung

Projektvorbereitung und Durchführung Projektvorbereitung und Durchführung Gründe für für das Scheitern vieler Reformprojekte in in Unternehmen und im im öffentlichen Bereich liegen oftmals in in der Missachtung grundlegender Prinzipien des

Mehr

PROJEKTNAVIGATOR - effektives und effizientes Steuern von Projekten -

PROJEKTNAVIGATOR - effektives und effizientes Steuern von Projekten - PROJEKTNAVIGATOR - effektives und effizientes Steuern von Projekten - Stand: Mai 2013 KLAUS PETERSEN Was ist der Projektnavigator? Der Projektnavigator ist ein wikibasierter Leitfaden zur einheitlichen

Mehr

Checkliste. Einführung eines ERP-Systems

Checkliste. Einführung eines ERP-Systems Checkliste Einführung eines ERP-Systems Checkliste: Einführung eines ERP-Systems Bei der Einführung eines neuen ERP-Systems im Unternehmen gibt es vieles zu beachten. Diese Checkliste gibt wichtige praktische

Mehr

Projekte in den Bereitschaften

Projekte in den Bereitschaften Projekte in den Bereitschaften Tag der Leitungskräfte 17.10.2009 Mittelneufnach Maximilian May IPMA Level C zert. Projektmanager (GPM) Projekt Definition des Begriffs Vorhaben, das im Wesentlichen durch

Mehr

1 Phase «Initialisierung»

1 Phase «Initialisierung» 1.1 Übersicht Projektanmeldung Projektportfolio Projektrandbedingungen Projekt vorbereiten Projektantrag Projekthandbuch Projektplan Zurückweisung Projektauftrag Projektportfolio Status Abbruch Phase Voranalyse

Mehr

Projektarbeit Fit für Ausbildung und Beruf

Projektarbeit Fit für Ausbildung und Beruf Projektarbeit Fit für Ausbildung und Beruf Inhalt 1 Einleitung 2 Projektarbeit 2.1 Projektteam 2.2 Projektphasen 2.2.1 Definition 2.2.2 Planung 2.2.3 Durchführung 2.2.4 Abschluss 2.3 Dokumentation 2.4

Mehr

Basiszertifikat GPM IT-Projektmanagement Grundlagen Prozesse optimieren Performance steigern

Basiszertifikat GPM IT-Projektmanagement Grundlagen Prozesse optimieren Performance steigern Basiszertifikat GPM IT-Projektmanagement Grundlagen Prozesse optimieren Performance steigern Kurzbeschreibung Der IT-Projektmanager ist eine wichtige Schnittstelle im Unternehmen. Als Verantwortlicher

Mehr

Einfaches, integriertes Projektmanagement mit Standard-Tools effizient planen und umsetzen

Einfaches, integriertes Projektmanagement mit Standard-Tools effizient planen und umsetzen Einfaches, integriertes Projektmanagement mit Standard-Tools effizient planen und umsetzen von Dipl.-Ing. Christian Eichlehner Eines der Kernelemente zur erfolgreichen Projektabwicklung ist eine gute Strukturierung

Mehr

Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin

Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg BLINDTEXT THEMA Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin Dagmar Alzinger, Referentin der Geschäftsführung 1 Inhalt 1 2 3 4 5 6 Was ist ein Projekt?

Mehr

Semesterprojekt SS 2011

Semesterprojekt SS 2011 Semesterprojekt SS 2011 Projektmanagement Teil 1 Dr. rer. nat. Andreas Tewes Als Vorlage zu dieser Vorlesung diente: projektmanagement für newcomer RKW Sachsen GmbH Kompetenzzentrum Managementsysteme Selbst

Mehr

Workshop. Projektmanagement für Schülerfirmen. Dozentin: Ramona Hasenfratz, Dozentin der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

Workshop. Projektmanagement für Schülerfirmen. Dozentin: Ramona Hasenfratz, Dozentin der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg Schüler- und Juniorfirmen Beratungsstelle c/o IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg Romäusring 4 78050 Villingen-Schwenningen Melanie John Fon: 07721 / 922-206 Fax: 07721 / 922-182 E-Mail: john@villingen-schwenningen.ihk.de

Mehr

Projektleiter Baustein A/Projektmanagement kompakt

Projektleiter Baustein A/Projektmanagement kompakt Beschreibung für die Teilnehmer Titel der Maßnahme Zielgruppe Seminarziele Vermittler mit abgeschlossener Erstqualifikation in der Versicherungswirtschaft, Projektleiter, Teilprojektleiter, Projektmitarbeiter,

Mehr

Inhalt. Projektmanagement

Inhalt. Projektmanagement Inhalt Inhalt...4...6 Schritt 1: Projekte initiieren...8 Projektidee entwickeln... 9 Richtziele des Projekts festlegen... 9 Organisationsform auswählen... 11 Projektgrößen unterscheiden... 17 Ablauf festlegen...

Mehr

Projektmanagement einführen und etablieren

Projektmanagement einführen und etablieren Projektmanagement einführen und etablieren Erfolgreiches und professionelles Projektmanagement zeichnet sich durch eine bewusste und situative Auswahl relevanter Methoden und Strategien aus. Das Unternehmen

Mehr

Leitfaden zum Erstellen der Projektarbeit

Leitfaden zum Erstellen der Projektarbeit Leitfaden zum Erstellen der Projektarbeit an der Höheren H http://www.slideshare.net www.slideshare.net/rudolpdo/vorgehensweise vorgehensweise-projektarbeit Was ist gefordert? Projektmanagement Unterlagen

Mehr

Sanierung von IT-Projekten

Sanierung von IT-Projekten Sanierung von IT-Projekten Präsentation zur Vorlesung Juristisches IT-Projektmanagement bei Dr. Frank Sarre im Wintersemester 2013/2014 Ludwig-Maximilians-Universität München Folie 1 Agenda Motivation

Mehr

Projektmanagement. Leitfaden. (Kurzfassung) OEC GmbH Vogelbergstraße 20 D-86441 Zusmarshausen

Projektmanagement. Leitfaden. (Kurzfassung) OEC GmbH Vogelbergstraße 20 D-86441 Zusmarshausen Projektmanagement Leitfaden (Kurzfassung) Inhaltsangabe Projektmanagementleitfadens Seitenzahl 1. Zweck und Ziel des Leitfadens 1 2. Geltungsbereich 1 3. Aufbau der Leitfadens 1 4. Projektorganisation

Mehr

Pragmatisches IT-Projektmanagement

Pragmatisches IT-Projektmanagement Niklas Spitczok von Brisinski Guy Vollmer Pragmatisches IT-Projektmanagement Softwareentwicklungsprojekte auf Basis des PMBOK Guide führen dpunkt.verlag xi Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 PMBOK Guide,

Mehr

Notfallmanagement nach BS25999 oder BSI-Standard 100-4

Notfallmanagement nach BS25999 oder BSI-Standard 100-4 Notfallmanagement nach BS25999 oder BSI-Standard 100-4 Karner & Schröppel Partnerschaft Sachverständige für Informationssicherheit und Datenschutz Unser Konzept Informationssicherheit und Datenschutz als

Mehr

Methoden des Projektmanagements

Methoden des Projektmanagements Thomas Sadewasser Methoden des Projektmanagements ZENTRUM FÜR QUALITÄTSSICHERUNG IN STUDIUM UND WEITERBILDUNG Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 Einführung 8 1. Grundlagen des Projektmanagements 11 1.1 Projektdefinition

Mehr

POCKET POWER. Projektmanagement. 3. Auflage

POCKET POWER. Projektmanagement. 3. Auflage POCKET POWER Projektmanagement 3. Auflage 3 Inhalt 1 Einleitung.................................... 5 2 Grundlagen des Projektmanagements................... 8 2.1 Projektdefinition..............................

Mehr

KUBUS Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Kommunalberatung geht

KUBUS Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Kommunalberatung geht KUBUS Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Kommunalberatung geht Projekt- und Prozesskompetenz 6. Führungskräfteforum 2014 17.09.2014 in Kiel, 18.09.2014 in Schwerin Rahmenbedingungen in unserer

Mehr

Praxisleitfaden Projektmanagement

Praxisleitfaden Projektmanagement Joachim Drees Conny Lang Marita Schöps Praxisleitfaden Projektmanagement Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis Inhalt 1 Einleitung.......................................... 1 2 Projektdefinition...................................

Mehr

Grundlagen des. Grundlagen des Projektmanagements. 0 Grundlagen der Grundlagen 1 Projektstart

Grundlagen des. Grundlagen des Projektmanagements. 0 Grundlagen der Grundlagen 1 Projektstart Grundlagen des s Grundlagen des s Vorlesung an der Technischen Universität Wien; März 2004 Dr.H.Karnovsky Dr.H.Karnovsky 1 0 Grundlagen der Grundlagen 1 Projektstart Vorlesung 11.3.2004 3 Projektverfolgung

Mehr

Projektplanung. Planen ist ein wichtiger Schritt in der Projektabwicklung. Planen heißt:

Projektplanung. Planen ist ein wichtiger Schritt in der Projektabwicklung. Planen heißt: Projektplanung Planen ist ein wichtiger Schritt in der Projektabwicklung. Planen heißt: Das zukünftige Handeln im Projekt durchzudenken, den langen Weg zwischen Ausgangspunkt und Ziel zu suchen und gedanklich

Mehr

Certified Projektmanager Service (ISS) Professionelle Leitung von Projekten im Service Machen Sie die Theorie in Ihrer eigenen Fallstudie zur Praxis

Certified Projektmanager Service (ISS) Professionelle Leitung von Projekten im Service Machen Sie die Theorie in Ihrer eigenen Fallstudie zur Praxis Certified Projektmanager Service (ISS) Professionelle Leitung von Projekten im Service Machen Sie die Theorie in Ihrer eigenen Fallstudie zur Praxis Ein Teilnehmer berichtet: Mein Aufgabenbereich erstreckt

Mehr

Einführung in das Projektmanagement 1

Einführung in das Projektmanagement 1 Einführung in das Projektmanagement 1 Gliederung 1. Einführung und Grundlagen 1.1 Beispiele 1.2 Grundbegriffe und Definitionen 1.3 Erfolgsfaktoren des Projektmanagements 2. Projektorganisation 3. Projektphasen

Mehr

Sozialraumanalyse und Praxisbericht

Sozialraumanalyse und Praxisbericht Sozialraumanalyse und Praxisbericht Im Rahmen der Ausbildung für hauptamtliche BibliothekarInnen im mittleren Fachdienst HA-C 2015-2017 20. April 2015 Cluster-Team: Karin Claudi, Susanne Tretthahn Grundsätzliches

Mehr

Aller Anfang ist schwer Starthilfen in der Wissenschaft. Projektplanung: Do s and Don ts

Aller Anfang ist schwer Starthilfen in der Wissenschaft. Projektplanung: Do s and Don ts 6. COMBATing Breast Cancer Chances for Cure Aller Anfang ist schwer Starthilfen in der Wissenschaft Projektplanung: Do s and Don ts Dieter Niederacher COMBATing Breast Cancer 2013 Präsymposium TraFo Kommission

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT GRUNDLAGEN_2

PROJEKTMANAGEMENT GRUNDLAGEN_2 Friedrich-Schiller-Universität Jena Fakultät für Mathematik und Informatik Lehrstuhl für Softwaretechnik Dipl. Ing. Gerhard Strubbe IBM Deutschland GmbH Executive Project Manager (IBM), PMP (PMI) gerhard.strubbe@de.ibm.com

Mehr

VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE AN- ERKENNUNG EINER PROJEKTARBEIT

VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE AN- ERKENNUNG EINER PROJEKTARBEIT VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE AN- ERKENNUNG EINER PROJEKTARBEIT Die Projektarbeit ist im Rahmen des Hauptstudiums Wirtschaftsinformatik zu erbringen. Sie kann sowohl intern an der Professur als auch bei einem

Mehr

Dabei gibt es unterschiedliche Faktoren, die das jeweilige Projekt bestimmen und charakterisieren.

Dabei gibt es unterschiedliche Faktoren, die das jeweilige Projekt bestimmen und charakterisieren. Checkliste/(n) und Vorlage/(n) zur allgemeinen Projektplanung Entsprechend DIN 69901 des Deutschen Instituts für Normung e.v. ist ein Projekt als ein Vorhaben definiert, das sich im Wesentlichen dadurch

Mehr

Projektmanagement Aufgabenstellung

Projektmanagement Aufgabenstellung Modulprüfungen SVF-ASFC Ausgabe Frühling 2009 Projektmanagement Aufgabenstellung Dauer der Prüfung: 60 Minuten Erlaubte Hilfsmittel: keine Kleben Sie Ihre Prüfungsmarke hier auf! Punkte: Note: Unterschrift

Mehr

5.3.2 Projektstrukturplan

5.3.2 Projektstrukturplan 5.3.2 Der ist eine der wichtigsten Planungs- und Controllingmethoden und das zentrale Kommunikationsinstrument im Projekt. Er bildet die Basis für sämtliche weitere Projektmanagement- Pläne sowie für die

Mehr

Die Fachgruppe sieht ihre Arbeit nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung zu bestehenden Regelwerken und Normen.

Die Fachgruppe sieht ihre Arbeit nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung zu bestehenden Regelwerken und Normen. Fachgruppe Projektmanagement im Mittelstand März 2014 Fachgruppe Projektmanagement im Mittelstand Die Fachgruppe Projektmanagement im Mittelstand hat sich zum Ziel gesetzt, den besonderen Bedürfnissen

Mehr

Planen & Organisieren

Planen & Organisieren Planen & Organisieren Einleitung Diese (online) Einleitung gibt Ihnen einen ersten Überblick über die Hauptaufgaben bei der Planung & Organisation Ihres EU Projekts Die Einleitung dauert etwa 15 Minuten.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. 1 Überblick und Grundlagen 1

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. 1 Überblick und Grundlagen 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis VII XV XXI XXIII 1 Überblick und Grundlagen 1 1.1 IT-Projekte 3 1.1.1 Probleme bei IT-Projekten 3 1.1.2 Risiken

Mehr

Projektmanagement Projektablauf

Projektmanagement Projektablauf Projektmanagement Projektablauf Inhalt Was ist ein Projekt? Projektphasen Projektablauf Wichtige Begriffe Zusammenfassung 2 Warum Projektmanagement? Von der Seminararbeit......bis zum Urlaub...alles eine

Mehr

Perfektes IT-Projektmanagement

Perfektes IT-Projektmanagement Perfektes IT-Projektmanagement Best Practices für Ihren Projekterfolg Anforderungen systematisch erheben und managen MARTINA BECK, CHRISTIAN LOOS, VOLKER MAIBORN, DOMINIK NEFF Requirements Engineering

Mehr

Projektmanagement in der industriellen Praxis

Projektmanagement in der industriellen Praxis Projektmanagement in der industriellen Praxis Methoden, Verfahren und Werkzeuge für eine effiziente Projektabwicklung Copyright 2014. All rights reserved. www.strategie-und-planung.de Agenda 1 Einführung

Mehr

Projektmanagement Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 26.11.2013

Projektmanagement Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 26.11.2013 Projektmanagement Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 26.11.2013 Agenda des Vortrags Vorstellung Was ist Projektmanagement? Phasen des Projektmanagements Zusammenfassung & Ausblick Zielsetzung

Mehr

Projektmanagement Kapitel 3 Tools die Werkzeuge. Projektstrukturplan PSP

Projektmanagement Kapitel 3 Tools die Werkzeuge. Projektstrukturplan PSP Projektmanagement Projektstrukturplan Seite 1 von 6 Projektmanagement Kapitel 3 Tools die Werkzeuge Projektstrukturplan PSP 1.1 Definition Der Projektstrukturplan stellt die, aus dem Kundenvertrag geschuldete

Mehr

Projekte planen, umsetzen und finanzieren Ursula Schlösser

Projekte planen, umsetzen und finanzieren Ursula Schlösser Projekte planen, umsetzen und finanzieren Die Projektrealisierung kann sehr anstrengend sein. Bis zur Erreichung des Ziels sind einige Hürden zu nehmen. (1) Was ist ein Projekt? (2) Projektphasen und Meilensteine

Mehr

Qualität in Bildung und Beratung. Empfehlungen für die Arbeit mit dem Qualitätsentwicklungssystem QES plus

Qualität in Bildung und Beratung. Empfehlungen für die Arbeit mit dem Qualitätsentwicklungssystem QES plus Empfehlungen für die Arbeit mit dem Qualitätsentwicklungssystem QES plus Bearbeitet von: K. Gerber/ D. Hotze Stand vom 14.08.2007 Empfehlungen für die Arbeit mit dem Qualitätsentwicklungssystem QES plus

Mehr

Projektentwicklung und Projektleitung Einführung

Projektentwicklung und Projektleitung Einführung Qualifizierungsreihe für Migrantenvereine Projektentwicklung und Projektleitung Maria Klimovskikh München, den 13.04.2013 PROJEKT ein einmaliges Vorhaben, mit einem vorgegebenen Ziel, mit zeitlichen, finanziellen

Mehr

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Motivation Die Ausgangssituation Das Umfeld von Bibliotheken befindet sich im

Mehr

Projektmanagement - Zertifizierung nach IPMA(3.0)-Ebenen D und C. Grundlagen und Kompetenzelemente, Methoden und Techniken mit zahlreichen Beispielen

Projektmanagement - Zertifizierung nach IPMA(3.0)-Ebenen D und C. Grundlagen und Kompetenzelemente, Methoden und Techniken mit zahlreichen Beispielen Projektmanagement - Zertifizierung nach IPMA(3.0)-Ebenen D und C Grundlagen und Kompetenzelemente, Methoden und Techniken mit zahlreichen Beispielen Ingrid Katharina Geiger, Roger Romano, Josef Gubelmann,

Mehr

Projektplanung: Von der Idee zum Projekt

Projektplanung: Von der Idee zum Projekt Projektplanung: Von der Idee zum Projekt Jörg Scherer European Research and Project Office GmbH j.scherer@eurice.eu St. Wendel, 25. Mai 2011 www.eurice.eu Projektdefinition? Was ist ein Projekt? Was ist

Mehr

Einführung in das Projektmanagement

Einführung in das Projektmanagement Einführung in das Projektmanagement Warum Projektmanagement? Projekte bergen Risiken Förderung von Zusammenarbeit Verbesserung von Informationsfluss und austausch Planung unter Berücksichtigung von Ressourcen

Mehr

Der folgende Text behandelt Arbeitsregeln zur Durchführung von Projekten:

Der folgende Text behandelt Arbeitsregeln zur Durchführung von Projekten: BEFP - Referat von Zimmermann Markus 5HB/a Seite 1 Der folgende Text behandelt Arbeitsregeln zur Durchführung von Projekten: Arbeitsregel 1: Die effizientere Durchführung von besonderen Aufgabenstellungen

Mehr

GPM/IPMA Zertifizierung ICB 3.0 Fragen zur Prüfungsvorbereitung (PM3, Auflage 1) Kapitel 3.02

GPM/IPMA Zertifizierung ICB 3.0 Fragen zur Prüfungsvorbereitung (PM3, Auflage 1) Kapitel 3.02 Was ist ein Programm? Ein Programm ist eine Menge von Projekten, die miteinander verknüpft sind und ein gemeinsames übergreifendes Ziel verfolgen. Ein Programm ist zeitlich befristet. Es endet spätestens

Mehr

Technische Dokumentation Projektorganisation & Projektleitung

Technische Dokumentation Projektorganisation & Projektleitung Technische Dokumentation Projektorganisation & Projektleitung Patricia Hallstein patricia@2far.com lworum geht s? lfür wen? lwozu? 1998, 1997, 1996 Patricia Hallstein 2 Überblick l Der Einstieg: ein Versuch

Mehr

Projektmanagement Aufgabenstellung

Projektmanagement Aufgabenstellung Modulprüfungen SVF-ASFC Ausgabe Herbst 2010 Projektmanagement Aufgabenstellung Dauer der Prüfung: 60 Minuten Erlaubte Hilfsmittel: keine Kleben Sie Ihre Prüfungsmarke hier auf! Punkte: Note: Unterschrift

Mehr

Grundlagen Projektmanagement

Grundlagen Projektmanagement Projektgemeinsamkeiten Projekte sind zeitlich befristete Vorhaben. Der Zeitrahmen von Projekten kann vorab festgelegt werden, bez. er wird vom Auftraggeber vorgegeben. Konkrete Ziele werden für ein Projekt

Mehr

Testfragen PRINCE2 Foundation

Testfragen PRINCE2 Foundation Testfragen PRINCE2 Foundation Multiple Choice Prüfungsdauer: 20 Minuten Hinweise zur Prüfung 1. Sie sollten versuchen, alle 25 Fragen zu beantworten. 2. Zur Beantwortung der Fragen stehen Ihnen 20 Minuten

Mehr

Projektimbiss. Den Sponsor begeistern. BusinessPM Unser Beitrag zu I h rem Projekterfolg. von Dipl. Physiker Walter Plagge, MBA. 1.

Projektimbiss. Den Sponsor begeistern. BusinessPM Unser Beitrag zu I h rem Projekterfolg. von Dipl. Physiker Walter Plagge, MBA. 1. BusinessPM Unser Beitrag zu Ausgabe 2012 Seite 1/5 Den Sponsor begeistern von Dipl. Physiker Walter Plagge, MBA 1. Einstimmung Ein Projektmanager hat üblicherweise vier verschiedene Gruppen von Ansprechpartnern:

Mehr

Was ist ein Projekt?

Was ist ein Projekt? Seite 1 zu "Was ist ein Projekt?" 1 Begriffsdefinition Projekt Ein Projekt ist... ein komplexes Vorhaben, Was ist ein Projekt? zeitlich begrenzt durch definierte Start- und Endtermine und gekennzeichnet

Mehr

Projektmanagement Kapitel 3 Tools die Werkzeuge. Übersicht Werkzeuge des Projektmanagements

Projektmanagement Kapitel 3 Tools die Werkzeuge. Übersicht Werkzeuge des Projektmanagements Projektmanagement Übersicht Werkzeuge des PM Seite 1 von 6 Projektmanagement Kapitel 3 Tools die Werkzeuge Übersicht Werkzeuge des Projektmanagements 1.1 Werkzeuge für eine strukturierte Abwicklung In

Mehr

Projektmanagement Basistraining

Projektmanagement Basistraining Projektmanagement Basistraining adensio GmbH Kaiser-Joseph-Straße 244 79098 Freiburg info@adensio.com www.adensio.com +49 761 2024192-0 24.07.2015 PM Basistraining by adensio 1 Inhalte Standard 2-Tage

Mehr

Organisationsentwicklung. Organisationsentwicklung / J.Schoch

Organisationsentwicklung. Organisationsentwicklung / J.Schoch Organisationsentwicklung Projektmanagement Ist ein in sich geschlossener Aufgabenkomplex (zeitlich klar abgegrenzt) Umfasst alle willensbildenden und durchsetzenden Aktivitäten im Zusammenhang mit der

Mehr

Von Menschen mit Mäusen Wohin führt das Projektmanagement

Von Menschen mit Mäusen Wohin führt das Projektmanagement Von Menschen mit Mäusen Wohin führt das Projektmanagement H. Sandmayr 10. SW-Werkstatt Thun 28. Oktober 1999 28.10.1999/sa 10. SWWS Thun 1999 1 Zum Inhalt Versuch einer Standortbestimmung (als Basis für

Mehr

Orientierungshilfe. Datenschutz und Datensicherheit in Projekten: Projekt- und Produktivbetrieb

Orientierungshilfe. Datenschutz und Datensicherheit in Projekten: Projekt- und Produktivbetrieb Orientierungshilfe Datenschutz und Datensicherheit in Projekten: Projekt- und Produktivbetrieb Herausgegeben vom Arbeitskreis Technische und organisatorische Datenschutzfragen der Konferenz der Datenschutzbeauftragten

Mehr

Projektmanagement. Merkmale von Projekten. - Neuartige und komplexe Aufgabenstellungen

Projektmanagement. Merkmale von Projekten. - Neuartige und komplexe Aufgabenstellungen Merkmale von Projekten - Neuartige und komplexe Aufgabenstellungen - Risikobelastung - Konkrete Zielstellung - Begrenzte zeitliche, personelle und materielle Ressourcen - Eigene Projektstruktur Folie Nr.

Mehr

Organisationsentwicklung

Organisationsentwicklung Organisationsentwicklung Projektmanagement Prozessmanagement und optimierung Strukturieren von Abteilungen Realisierung und Umsetzung von Innovationsvorhaben Klare Rahmenbedingungen, Personaleinsatz und

Mehr