Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p."

Transkript

1 Würfelt Gott oder würfelt er nicht? Die Rolle des Zufalls im Weltbild der Physik Claus Grupen Universität Siegen Recklinghausen, 21. Februar 2007 Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

2 Eine uralte Frage... Euripides (428 v. Chr.):... am Irrwahn hängend, dass es Götter gibt, indes der Zufall diese ganze Welt beherrscht. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

3 Eine uralte Frage... Euripides (428 v. Chr.):... am Irrwahn hängend, dass es Götter gibt, indes der Zufall diese ganze Welt beherrscht. Max Born (1926): Die Theorie liefert viel, aber dem Geheimnis des Alten bringt sie uns kaum näher. Jedenfalls bin ich überzeugt, dass er nicht würfelt. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

4 I Klassische Physik Newton sche Gesetze Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

5 I Klassische Physik Newton sche Gesetze Planetenbewegung (Tycho Brahe, Nikolaus Kopernikus, Johannes Kepler) Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

6 I Klassische Physik Newton sche Gesetze Planetenbewegung (Tycho Brahe, Nikolaus Kopernikus, Johannes Kepler) Galileo Galilei Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

7 I Klassische Physik Newton sche Gesetze Planetenbewegung (Tycho Brahe, Nikolaus Kopernikus, Johannes Kepler) Galileo Galilei Sind die Anfangsbedingungen (Position und Geschwindigkeit) aller Teilchen in einem geschlossenen System bekannt, so lassen sich alle zukünftigen, aber auch alle vergangenen Situationen ausrechnen, sind also vollständig determiniert. Laplace scher Dämon Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

8 I Klassische Physik Newton sche Gesetze Planetenbewegung (Tycho Brahe, Nikolaus Kopernikus, Johannes Kepler) Galileo Galilei Sind die Anfangsbedingungen (Position und Geschwindigkeit) aller Teilchen in einem geschlossenen System bekannt, so lassen sich alle zukünftigen, aber auch alle vergangenen Situationen ausrechnen, sind also vollständig determiniert. Laplace scher Dämon Laplace soll von Newton gefragt worden sein, welche Rolle denn Gott in seinem Weltbild spiele. Laplace soll geantwortet haben: dieser Hypothese bedürfe er nicht. Gott wurde von manchen arbeitslos erklärt, da ja alles automatisch abzulaufen schien. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

9 II Klassisches Chaos (1) Annahme der klassischen Physik: geringe Änderungen der Anfangsbedingungen führen nur zu geringfügigen Änderungen des Ergebnisses. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

10 II Klassisches Chaos (1) Annahme der klassischen Physik: geringe Änderungen der Anfangsbedingungen führen nur zu geringfügigen Änderungen des Ergebnisses. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

11 II Klassisches Chaos (2) Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

12 II Klassisches Chaos (3) Diese Annahme der klassischen Physik ist falsch, denn Wetter: der Flügelschlag eines Schmetterlings in Südamerika kann einen Sturm auf dem Fischbacherberg auslösen. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

13 II Klassisches Chaos (3) Diese Annahme der klassischen Physik ist falsch, denn Wetter: der Flügelschlag eines Schmetterlings in Südamerika kann einen Sturm auf dem Fischbacherberg auslösen. Würfelspiel: alle Gesetze, die den Fall eines Würfels beschreiben, sind bekannt. Man kennt nur die Anfangsbedingungen nicht genau genug. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

14 II Klassisches Chaos (3) Diese Annahme der klassischen Physik ist falsch, denn Wetter: der Flügelschlag eines Schmetterlings in Südamerika kann einen Sturm auf dem Fischbacherberg auslösen. Würfelspiel: alle Gesetze, die den Fall eines Würfels beschreiben, sind bekannt. Man kennt nur die Anfangsbedingungen nicht genau genug. die Bewegung einer Kugel auf einer konkaven Oberfläche hängt ganz empfindlich von der genauen Kenntnis ihrer Position ab. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

15 II Klassisches Chaos (3) Diese Annahme der klassischen Physik ist falsch, denn Wetter: der Flügelschlag eines Schmetterlings in Südamerika kann einen Sturm auf dem Fischbacherberg auslösen. Würfelspiel: alle Gesetze, die den Fall eines Würfels beschreiben, sind bekannt. Man kennt nur die Anfangsbedingungen nicht genau genug. die Bewegung einer Kugel auf einer konkaven Oberfläche hängt ganz empfindlich von der genauen Kenntnis ihrer Position ab. Beispiel: Chaos-Pendel Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

16 II Klassisches Chaos (3) Diese Annahme der klassischen Physik ist falsch, denn Wetter: der Flügelschlag eines Schmetterlings in Südamerika kann einen Sturm auf dem Fischbacherberg auslösen. Würfelspiel: alle Gesetze, die den Fall eines Würfels beschreiben, sind bekannt. Man kennt nur die Anfangsbedingungen nicht genau genug. die Bewegung einer Kugel auf einer konkaven Oberfläche hängt ganz empfindlich von der genauen Kenntnis ihrer Position ab. Beispiel: Chaos-Pendel Am Rande bemerkt: Die Jünger Jesu haben den Jünger Matthias durch das Los (!) für den Judas ausgewählt. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

17 II Klassisches Chaos (4) Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

18 II Klassisches Chaos (5) Computersimulationen weisen nach, dass einfache Gesetze nicht nur einfache Muster hervorbringen können, sondern auch kompliziertes, unvorhersagbares Verhalten und geordnete Komplexität zur Folge haben können (selbstorganisierende Prozesse ohne äußere Ordnungsmacht). Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

19 II Klassisches Chaos (5) Computersimulationen weisen nach, dass einfache Gesetze nicht nur einfache Muster hervorbringen können, sondern auch kompliziertes, unvorhersagbares Verhalten und geordnete Komplexität zur Folge haben können (selbstorganisierende Prozesse ohne äußere Ordnungsmacht). Die Entdecker physikalischer Gesetze staunten seit jeher darüber, wie elegant die Natur ist. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

20 Beispiel aus der klassischen Physik: Das Würfelspiel Wahrscheinlichkeit für eine bestimmte Zahl: 1/6 Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

21 Beispiel aus der klassischen Physik: Das Würfelspiel Wahrscheinlichkeit für eine bestimmte Zahl: 1/6 Dreier-Pasch für eine Sechs (Hamburger Aalwette): = Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

22 Beispiel aus der klassischen Physik: Das Würfelspiel Wahrscheinlichkeit für eine bestimmte Zahl: 1/6 Dreier-Pasch für eine Sechs (Hamburger Aalwette): = 216 keine Beeinflussung zukünftiger Ergebnisse durch die Vorgeschichte Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

23 Beispiel aus der klassischen Physik: Das Würfelspiel Wahrscheinlichkeit für eine bestimmte Zahl: 1/6 Dreier-Pasch für eine Sechs (Hamburger Aalwette): = 216 keine Beeinflussung zukünftiger Ergebnisse durch die Vorgeschichte Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

24 Beispiel aus der klassischen Physik: Das Würfelspiel Wahrscheinlichkeit für eine bestimmte Zahl: 1/6 Dreier-Pasch für eine Sechs (Hamburger Aalwette): = 216 keine Beeinflussung zukünftiger Ergebnisse durch die Vorgeschichte Obwohl beim Würfelspiel keine unbekannten Kräfte am Werk sind und alles im Prinzip determiniert ist, ist das Ergebnis nicht vorhersagbar. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

25 Beispiel aus der klassischen Physik: Das Würfelspiel Wahrscheinlichkeit für eine bestimmte Zahl: 1/6 Dreier-Pasch für eine Sechs (Hamburger Aalwette): = 216 keine Beeinflussung zukünftiger Ergebnisse durch die Vorgeschichte Obwohl beim Würfelspiel keine unbekannten Kräfte am Werk sind und alles im Prinzip determiniert ist, ist das Ergebnis nicht vorhersagbar. schon klassisch kann man das Bild vom Laplace schen Dämon nicht aufrechterhalten Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

26 Beispiel aus der klassischen Physik: Das Würfelspiel Wahrscheinlichkeit für eine bestimmte Zahl: 1/6 Dreier-Pasch für eine Sechs (Hamburger Aalwette): = 216 keine Beeinflussung zukünftiger Ergebnisse durch die Vorgeschichte Obwohl beim Würfelspiel keine unbekannten Kräfte am Werk sind und alles im Prinzip determiniert ist, ist das Ergebnis nicht vorhersagbar. schon klassisch kann man das Bild vom Laplace schen Dämon nicht aufrechterhalten Aber, viel schlimmer noch: man kann die Anfangsbedingungen prinzipiell nicht genau kennen. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

27 Beispiel aus der klassischen Physik: Das Würfelspiel Wahrscheinlichkeit für eine bestimmte Zahl: 1/6 Dreier-Pasch für eine Sechs (Hamburger Aalwette): = 216 keine Beeinflussung zukünftiger Ergebnisse durch die Vorgeschichte Obwohl beim Würfelspiel keine unbekannten Kräfte am Werk sind und alles im Prinzip determiniert ist, ist das Ergebnis nicht vorhersagbar. schon klassisch kann man das Bild vom Laplace schen Dämon nicht aufrechterhalten Aber, viel schlimmer noch: man kann die Anfangsbedingungen prinzipiell nicht genau kennen. Heisenberg sche Unschärferelation Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

28 Casino Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

29 Heisenberg sches Mikroskop Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

30 Quantenphysik Wer von der Quantenmechanik nicht schockiert ist, hat sie nicht verstanden (Niels Bohr). Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

31 Quantenphysik Wer von der Quantenmechanik nicht schockiert ist, hat sie nicht verstanden (Niels Bohr). Die Mikroobjekte der Quantenphysik sind gar keine Teilchen im klassischen Sinne, also keineswegs stark verkleinerte Kügelchen. Will man Phänomene anschaulich erklären, muss man manchmal zu komplementären Bildern greifen, die sich z.t. sogar ausschließen. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

32 Quantenphysik Wer von der Quantenmechanik nicht schockiert ist, hat sie nicht verstanden (Niels Bohr). Die Mikroobjekte der Quantenphysik sind gar keine Teilchen im klassischen Sinne, also keineswegs stark verkleinerte Kügelchen. Will man Phänomene anschaulich erklären, muss man manchmal zu komplementären Bildern greifen, die sich z.t. sogar ausschließen. Materie ist nicht, sie geschieht. (Hermann Weyl) Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

33 Quantenphysik Heisenbergsche Unschärferelation: Die Anfangsbedingungen in einem System sind nicht wie in der klassischen Mechanik aus praktischen Gründen unbekannt, sondern sie existieren gar nicht scharf. Die Natur legt sich sozusagen nicht genauer fest. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

34 Quantenphysik Heisenbergsche Unschärferelation: Die Anfangsbedingungen in einem System sind nicht wie in der klassischen Mechanik aus praktischen Gründen unbekannt, sondern sie existieren gar nicht scharf. Die Natur legt sich sozusagen nicht genauer fest. Einstein empfand die Unschärfe der Quantentheorie als großen Makel: Gott würfelt nicht. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

35 Quantenphysik Heisenbergsche Unschärferelation: Die Anfangsbedingungen in einem System sind nicht wie in der klassischen Mechanik aus praktischen Gründen unbekannt, sondern sie existieren gar nicht scharf. Die Natur legt sich sozusagen nicht genauer fest. Einstein empfand die Unschärfe der Quantentheorie als großen Makel: Gott würfelt nicht. Steht hinter den zufälligen Ereignissen der Quantenmechanik doch eine Art von strengem Determinismus? Gibt es verborgene Parameter? NEIN. Gott ist nicht einer der verborgenen Parameter der Quantenmechanik! Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

36 Quantenphysik Heisenbergsche Unschärferelation: Die Anfangsbedingungen in einem System sind nicht wie in der klassischen Mechanik aus praktischen Gründen unbekannt, sondern sie existieren gar nicht scharf. Die Natur legt sich sozusagen nicht genauer fest. Einstein empfand die Unschärfe der Quantentheorie als großen Makel: Gott würfelt nicht. Steht hinter den zufälligen Ereignissen der Quantenmechanik doch eine Art von strengem Determinismus? Gibt es verborgene Parameter? NEIN. Gott ist nicht einer der verborgenen Parameter der Quantenmechanik! Halbdurchlässiger Spiegel? Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

37 Quantenphysik Heisenbergsche Unschärferelation: Die Anfangsbedingungen in einem System sind nicht wie in der klassischen Mechanik aus praktischen Gründen unbekannt, sondern sie existieren gar nicht scharf. Die Natur legt sich sozusagen nicht genauer fest. Einstein empfand die Unschärfe der Quantentheorie als großen Makel: Gott würfelt nicht. Steht hinter den zufälligen Ereignissen der Quantenmechanik doch eine Art von strengem Determinismus? Gibt es verborgene Parameter? NEIN. Gott ist nicht einer der verborgenen Parameter der Quantenmechanik! Halbdurchlässiger Spiegel? Schrödingers Katze: Die Beobachtung ist ein irreversibler Eingriff in die Welt und macht sie erst zur Wirklichkeit. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

38 Schrödingers Katze Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

39 Zufallsgeneratoren Radioaktiver Zerfall: echter Zufallsgenerator Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

40 Zufallsgeneratoren Radioaktiver Zerfall: echter Zufallsgenerator Alle Zufallszahlengeneratoren in Rechnern sind in Wirklichkeit Pseudozufallszahlengeneratoren, d.h. sie werden nach einem bestimmten Algorithmus ausgerechnet, sind also streng deterministisch. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

41 Zufallsgeneratoren Radioaktiver Zerfall: echter Zufallsgenerator Alle Zufallszahlengeneratoren in Rechnern sind in Wirklichkeit Pseudozufallszahlengeneratoren, d.h. sie werden nach einem bestimmten Algorithmus ausgerechnet, sind also streng deterministisch. Für echte Zufallszahlengeneratoren braucht man also ein nicht-vorhersagbares Quantenphänomen; diese echten Zufallszahlen sind nicht einmal von Gott vorhersagbar! Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

42 Zufallsgenerator radioaktiver Zerfall Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

43 Der Zufall (1) Es gibt zwar keine Vorhersagbarkeit für ein Einzelereignis, aber stattdessen eine Wahrscheinlichkeit. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

44 Der Zufall (1) Es gibt zwar keine Vorhersagbarkeit für ein Einzelereignis, aber stattdessen eine Wahrscheinlichkeit. Gott bestimmt in der Quantenphysik zwar die große Linie, aber mit Einzelheiten hält er sich nicht auf. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

45 Der Zufall (1) Es gibt zwar keine Vorhersagbarkeit für ein Einzelereignis, aber stattdessen eine Wahrscheinlichkeit. Gott bestimmt in der Quantenphysik zwar die große Linie, aber mit Einzelheiten hält er sich nicht auf. Wie müssen uns wohl mit der prinzipiellen Rolle des Zufalls anfreunden. Die gemeinsame Wurzel der beobachteten strengen Gesetzmäßigkeiten ist der Zufall. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

46 Der Zufall (2) In der Quantenphysik ist der Zufall das Normale. Nur: der Zufall unterliegt klaren Gesetzen, sodass bei vielen Ereignissen sich eine erwartete und vorhersagbare Verteilung ergibt. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

47 Der Zufall (2) In der Quantenphysik ist der Zufall das Normale. Nur: der Zufall unterliegt klaren Gesetzen, sodass bei vielen Ereignissen sich eine erwartete und vorhersagbare Verteilung ergibt. Beispiel: wann zerfällt ein einzelner Atomkern einer bestimmten Sorte (Lebensdauer τ gegeben)? Es gibt keine Möglichkeit, den einzelnen Zerfall vorherzusagen. Die Verteilung der Zerfallszeiten ist aber mathematisch klar vorgegeben. Wo viele Teilchen zusammenspielen, verhindert der statistische Durchschnitt große Sprünge. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

48 Der Zufall (2) In der Quantenphysik ist der Zufall das Normale. Nur: der Zufall unterliegt klaren Gesetzen, sodass bei vielen Ereignissen sich eine erwartete und vorhersagbare Verteilung ergibt. Beispiel: wann zerfällt ein einzelner Atomkern einer bestimmten Sorte (Lebensdauer τ gegeben)? Es gibt keine Möglichkeit, den einzelnen Zerfall vorherzusagen. Die Verteilung der Zerfallszeiten ist aber mathematisch klar vorgegeben. Wo viele Teilchen zusammenspielen, verhindert der statistische Durchschnitt große Sprünge. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

49 Symmetriebrechung Eine Symmetrie wird häufig bei Phasenübergängen in unvorhersagbarer Weise gebrochen: Frieren von Wasser (Schneeflocken) Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

50 Symmetriebrechung Eine Symmetrie wird häufig bei Phasenübergängen in unvorhersagbarer Weise gebrochen: Frieren von Wasser (Schneeflocken) Ferromagnet (Weiß sche Bezirke) Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

51 Symmetriebrechung Eine Symmetrie wird häufig bei Phasenübergängen in unvorhersagbarer Weise gebrochen: Frieren von Wasser (Schneeflocken) Ferromagnet (Weiß sche Bezirke) Phasenübergänge im frühen Universum Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

52 Symmetriebrechung Eine Symmetrie wird häufig bei Phasenübergängen in unvorhersagbarer Weise gebrochen: Frieren von Wasser (Schneeflocken) Ferromagnet (Weiß sche Bezirke) Phasenübergänge im frühen Universum Weitere Symmetriebrechungen: Buridan s Esel runder gedeckter Tisch spontane Symmetriebrechung: Higgs-Mechanismus Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 1

53 Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 2

54 Buridans Esel Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 2

55 Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 2

56 Kosmologie und Zufall Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Ursprung des Universums aus einer Quantenfluktuation? Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 2

57 Kosmologie und Zufall Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Ursprung des Universums aus einer Quantenfluktuation? Stephen Hawking: Wer bläst den Gleichungen den Odem ein und erschafft ihnen ein Universum, das sie beschreiben können? Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 2

58 Kosmologie und Zufall Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Ursprung des Universums aus einer Quantenfluktuation? Stephen Hawking: Wer bläst den Gleichungen den Odem ein und erschafft ihnen ein Universum, das sie beschreiben können? Augustinus: Creatio ex Nihilo? Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 2

59 Kosmologie und Zufall Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Ursprung des Universums aus einer Quantenfluktuation? Stephen Hawking: Wer bläst den Gleichungen den Odem ein und erschafft ihnen ein Universum, das sie beschreiben können? Augustinus: Creatio ex Nihilo? Ist Gott ewig? Was hat er gemacht, bevor er die Welt geschaffen hat? Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 2

60 Kosmologie und Zufall Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Ursprung des Universums aus einer Quantenfluktuation? Stephen Hawking: Wer bläst den Gleichungen den Odem ein und erschafft ihnen ein Universum, das sie beschreiben können? Augustinus: Creatio ex Nihilo? Ist Gott ewig? Was hat er gemacht, bevor er die Welt geschaffen hat? Er hat die Hölle gemacht für diejenigen, die solche Fragen stellen. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 2

61 Kosmologie und Zufall Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Ursprung des Universums aus einer Quantenfluktuation? Stephen Hawking: Wer bläst den Gleichungen den Odem ein und erschafft ihnen ein Universum, das sie beschreiben können? Augustinus: Creatio ex Nihilo? Ist Gott ewig? Was hat er gemacht, bevor er die Welt geschaffen hat? Er hat die Hölle gemacht für diejenigen, die solche Fragen stellen. E kin + E pot = 0. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 2

62 Schöpfung Dauer des Schöpfungsaktes 6 Tage? Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 2

63 Schöpfung Dauer des Schöpfungsaktes 6 Tage? nach 3 Minuten war die Big Bang Nukleosynthese fertig Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 2

64 Schöpfung Dauer des Schöpfungsaktes 6 Tage? nach 3 Minuten war die Big Bang Nukleosynthese fertig nach Jahren wurde das Universum durchsichtig Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 2

65 Schöpfung Dauer des Schöpfungsaktes 6 Tage? nach 3 Minuten war die Big Bang Nukleosynthese fertig nach Jahren wurde das Universum durchsichtig 23% dunkle Materie Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 2

66 Schöpfung Dauer des Schöpfungsaktes 6 Tage? nach 3 Minuten war die Big Bang Nukleosynthese fertig nach Jahren wurde das Universum durchsichtig 23% dunkle Materie Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 2

67 Sichtbare Materie (Galaxien) Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 2

68 Dunkle Materie ( nur Gravitationswechselwirkung ) Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 2

69 Unser Universum (1) Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 2

70 Unser Universum (2) Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 2

71 Unser Universum als Teil eines Multiversums Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 2

72 Gott und freier Wille? Setzt die menschliche Willensfreiheit der göttlichen Macht eine Grenze? Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 3

73 Gott und freier Wille? Setzt die menschliche Willensfreiheit der göttlichen Macht eine Grenze? die Rolle von Gott in anderen Universen? Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 3

74 Gott und freier Wille? Setzt die menschliche Willensfreiheit der göttlichen Macht eine Grenze? die Rolle von Gott in anderen Universen? Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 3

75 Einmaligkeit unseres Universums e.g. zahlreiche Manifestationen des Buddha in verschiedenen Universen? Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 3

76 Einmaligkeit unseres Universums e.g. zahlreiche Manifestationen des Buddha in verschiedenen Universen? Feinabstimmung von Parametern? Einmaligkeit? Quarkmassen Kohlenstofffusion genau richtige Gravitationsstärke... Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 3

77 Einmaligkeit unseres Universums e.g. zahlreiche Manifestationen des Buddha in verschiedenen Universen? Feinabstimmung von Parametern? Einmaligkeit? Quarkmassen Kohlenstofffusion genau richtige Gravitationsstärke... Anthropisches Prinzip Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 3

78 Einmaligkeit unseres Universums e.g. zahlreiche Manifestationen des Buddha in verschiedenen Universen? Feinabstimmung von Parametern? Einmaligkeit? Quarkmassen Kohlenstofffusion genau richtige Gravitationsstärke... Anthropisches Prinzip Wir müssen uns nicht wundern, in einem Universum zu leben, das für biologische Entwicklung geeignet ist, sonst wären wir ja nicht hier. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 3

79 Petrus als Skeptiker Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 3

80 1 Grad x 1 Grad: Galaxien en masse Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 3

81 Resumee Gott hat mit dem Urknall die Gesetze geschaffen, aber er steuert das Universum nur in großen Zügen, denn die Gesetze, insbesondere die in der Quantenwelt, werden nur durch Wahrscheinlichkeiten beschrieben. Im Einzelnen überlässt er vieles dem Zufall (Schicksal). Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 3

82 Resumee Gott hat mit dem Urknall die Gesetze geschaffen, aber er steuert das Universum nur in großen Zügen, denn die Gesetze, insbesondere die in der Quantenwelt, werden nur durch Wahrscheinlichkeiten beschrieben. Im Einzelnen überlässt er vieles dem Zufall (Schicksal). Gott erträgt es, die Entwicklung der Welt dem Launenspiel des Zufalls und dem Zwang der von ihm geschaffenen Gestze zu überlassen. Er kann nicht mehr auf die Materie einwirken, aber auf die Seele? Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 3

83 Euripides (428 v. Chr.):... am Irrwahn hängend, dass es Götter gibt, indes der Zufall diese ganze Welt beherrscht. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 3

84 Euripides (428 v. Chr.):... am Irrwahn hängend, dass es Götter gibt, indes der Zufall diese ganze Welt beherrscht. Goethe (1808):... das hat der Zufall gut getroffen. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. 3

Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.1/35

Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.1/35 Würfelt Gott oder würfelt er nicht? Die Rolle des Zufalls im Weltbild der Physik Claus Grupen Universität Siegen Dortmund, den 21. Mai 2005 Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.1/35 Eine uralte Frage...

Mehr

Stringtheorie: Auf der Suche nach der Weltformel

Stringtheorie: Auf der Suche nach der Weltformel Stringtheorie: Auf der Suche nach der Weltformel Jan Louis Universität Hamburg Sylt, Juli 2005 2 Physik des 20. Jahrhunderts Quantentheorie (QT) Planck, Bohr, Heisenberg,... Physik von kleinen Skalen (Mikrokosmos)

Mehr

Dies ist die entscheidende Erkenntnis, um die es in diesem Buch geht. Nach Abschluss der Lektüre werden Sie verstehen, was genau ich damit meine.

Dies ist die entscheidende Erkenntnis, um die es in diesem Buch geht. Nach Abschluss der Lektüre werden Sie verstehen, was genau ich damit meine. Das Geheimnis der Spitzenspieler Das Spiel der Quoten No-Limit Hold em ist ein Spiel der Quoten. Liegen Sie mit Ihren Quoten grundlegend falsch, können Sie trotz noch so großem Engagement kein Gewinner

Mehr

Schrödingers Katze kann aufatmen und sei es auch nur ein letztes Mal

Schrödingers Katze kann aufatmen und sei es auch nur ein letztes Mal Quanten.de Newsletter September/Oktober 2001, ISSN 1618-3770 Schrödingers Katze kann aufatmen und sei es auch nur ein letztes Mal Birgit Bomfleur, ScienceUp Sturm und Bomfleur GbR, Camerloherstr. 19, D-85737

Mehr

Monte-Carlo Simulation

Monte-Carlo Simulation Monte-Carlo Simulation Sehr häufig hängen wichtige Ergebnisse von unbekannten Werten wesentlich ab, für die man allerhöchstens statistische Daten hat oder für die man ein Modell der Wahrscheinlichkeitsrechnung

Mehr

Moderne Kosmologie. Sommerakademie Stift Keppel 2008 Claus Grupen. Universität Siegen. Moderne Kosmologie p. 1/103

Moderne Kosmologie. Sommerakademie Stift Keppel 2008 Claus Grupen. Universität Siegen. Moderne Kosmologie p. 1/103 Moderne Kosmologie Sommerakademie Stift Keppel 2008 Claus Grupen Universität Siegen Moderne Kosmologie p. 1/103 Galaxie Moderne Kosmologie p. 2/103 Übersicht I Unsere Vorstellung vom Universum RaumundZeit

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt für die Klassen 7 bis 9: Linsen und optische Geräte

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt für die Klassen 7 bis 9: Linsen und optische Geräte Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt für die Klassen 7 bis 9: Linsen und optische Geräte Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de

Mehr

Hawking: Eine kurze Geschichte der Zeit

Hawking: Eine kurze Geschichte der Zeit Hawking: Eine kurze Geschichte der Zeit Claus Grupen SS 2008 Universität Siegen EinekurzeGeschichtederZeit p.1/109 Übersicht I Unsere Vorstellung vom Universum RaumundZeit Spezielle Relativitätstheorie

Mehr

Und was uns betrifft, da erfinden wir uns einfach gegenseitig.

Und was uns betrifft, da erfinden wir uns einfach gegenseitig. Freier Fall 1 Der einzige Mensch Der einzige Mensch bin ich Der einzige Mensch bin ich an deem ich versuchen kann zu beobachten wie es geht wenn man sich in ihn hineinversetzt. Ich bin der einzige Mensch

Mehr

Was ist Gravitation?

Was ist Gravitation? Was ist Gravitation? Über die Einheit fundamentaler Wechselwirkungen Hans Peter Nilles Physikalisches Institut Universität Bonn Was ist Gravitation, Stuttgart, November 2010 p. 1/19 Wie gewiss ist Wissen?...die

Mehr

6 Allgemeine Theorie des elektromagnetischen Feldes im Vakuum

6 Allgemeine Theorie des elektromagnetischen Feldes im Vakuum 6 ALLGEMEINE THEORIE DES ELEKTROMAGNETISCHEN FELDES IM VAKUUM 25 Vorlesung 060503 6 Allgemeine Theorie des elektromagnetischen Feldes im Vakuum 6.1 Grundaufgabe der Elektrodynamik Gegeben: Ladungsdichte

Mehr

Monte-Carlo-Simulation

Monte-Carlo-Simulation Modellierung und Simulation Monte-Carlo-Simulation Universität Hamburg Johannes Schlundt 7. Januar 2013 Monte-Carlo-Simulation Johannes S. 1/31 Inhalt Motivation Geschichtliche Entwicklung Monte-Carlo-Simulation

Mehr

Predigt zum ökumenischen Zeltgottesdienst am 28.08.2011 über 1.Mose 11,1-9

Predigt zum ökumenischen Zeltgottesdienst am 28.08.2011 über 1.Mose 11,1-9 Paul-Arthur Hennecke - Kanzelgruß - Predigt zum ökumenischen Zeltgottesdienst am 28.08.2011 über 1.Mose 11,1-9 Was verbindet das Steinsalzwerk Braunschweig- Lüneburg, die Kirche St.Norbert und die Kirche

Mehr

Inhalt XIII. Vorwort XVII. Danksagung. 1 Die Physik im 20. Jahrhundert 1

Inhalt XIII. Vorwort XVII. Danksagung. 1 Die Physik im 20. Jahrhundert 1 Vorwort XIII Danksagung XVII 1 Die Physik im 20. Jahrhundert 1 Röntgenstrahlung und Radioaktivität 3 Die Entdeckung der Röntgenstrahlen 3 Die Natur der Röntgenstrahlen 6 Röntgenstrahlen heute 8 Wilhelm

Mehr

Glücklich. Heute, morgen und für immer

Glücklich. Heute, morgen und für immer Kurt Tepperwein Glücklich Heute, morgen und für immer Teil 1 Wissen macht glücklich die Theorie Sind Sie glücklich? Ihr persönlicher momentaner Glücks-Ist-Zustand Zum Glück gehört, dass man irgendwann

Mehr

Teilchen, Urknall und theoretische Physik

Teilchen, Urknall und theoretische Physik Vom Little Bang zum Big Bang Teilchen, Urknall und theoretische Physik Hendrik van Hees Fakultät für Physik Universität Bielefeld http://theory.gsi.de/ vanhees/index.html Vom Little Bang zum Big Bang p.

Mehr

Evangelisieren warum eigentlich?

Evangelisieren warum eigentlich? Predigtreihe zum Jahresthema 1/12 Evangelisieren warum eigentlich? Ich evangelisiere aus Überzeugung Gründe, warum wir nicht evangelisieren - Festes Bild von Evangelisation - Negative Erfahrungen von und

Mehr

Logistisches Wachstum

Logistisches Wachstum Informationsblatt für die Lehrkraft Logistisches Wachstum Informationsblatt für die Lehrkraft Thema: Schultyp: Vorkenntnisse: Bearbeitungsdauer: Logistisches Wachstum und Chaos Mittelschule, technische

Mehr

Primzahlen und RSA-Verschlüsselung

Primzahlen und RSA-Verschlüsselung Primzahlen und RSA-Verschlüsselung Michael Fütterer und Jonathan Zachhuber 1 Einiges zu Primzahlen Ein paar Definitionen: Wir bezeichnen mit Z die Menge der positiven und negativen ganzen Zahlen, also

Mehr

Gutes Leben was ist das?

Gutes Leben was ist das? Lukas Bayer Jahrgangsstufe 12 Im Hirschgarten 1 67435 Neustadt Kurfürst-Ruprecht-Gymnasium Landwehrstraße22 67433 Neustadt a. d. Weinstraße Gutes Leben was ist das? Gutes Leben für alle was genau ist das

Mehr

Die Welt ist fast aus Nichts gemacht

Die Welt ist fast aus Nichts gemacht Die Welt ist fast aus Nichts gemacht Ein Gespräch mit dem Physiker Martinus Veltman beim 58. Nobelpreisträgertreffen in Lindau Am europäischen Kernforschungszentrum in Genf (CERN) wird in den nächsten

Mehr

Markus 13,24-33. Wie ist es, wenn die Welt aufhört? Und wenn die neue Welt von Gott anfängt.

Markus 13,24-33. Wie ist es, wenn die Welt aufhört? Und wenn die neue Welt von Gott anfängt. Markus 13,24-33 Leichte Sprache Jesus erzählt von der neuen Welt von Gott Einmal fragten die Jünger Jesus: Wie ist es, wenn die Welt aufhört? Und wenn die neue Welt von Gott anfängt. Jesus sagte: Wenn

Mehr

geben. Die Wahrscheinlichkeit von 100% ist hier demnach nur der Gehen wir einmal davon aus, dass die von uns angenommenen

geben. Die Wahrscheinlichkeit von 100% ist hier demnach nur der Gehen wir einmal davon aus, dass die von uns angenommenen geben. Die Wahrscheinlichkeit von 100% ist hier demnach nur der Vollständigkeit halber aufgeführt. Gehen wir einmal davon aus, dass die von uns angenommenen 70% im Beispiel exakt berechnet sind. Was würde

Mehr

Das Elektron, Wahrheit oder Fiktion

Das Elektron, Wahrheit oder Fiktion Das Elektron, Wahrheit oder Fiktion Seit Tausenden von Jahren stellen sich Menschen die Frage, aus welchen Bausteinen die Welt zusammengesetzt ist und welche Kräfte diese verbinden. Aus was besteht also

Mehr

3PbÁTcfPbÁP]STaTÁFXbbT]bRWPUcbV[^bbPaÁ

3PbÁTcfPbÁP]STaTÁFXbbT]bRWPUcbV[^bbPaÁ 8]U^a\PcX^]bQ[Pcc 3PbTcfPbP]STaTFXbbT]bRWPUcbV[^bbPa Natürlich bilde ich mir nicht im Geringsten ein, über diese allgemeinen Dinge irgendetwas Neues oder auch nur Originelles sagen zu können. Albert Einstein

Mehr

Ein neuer Beweis, dass die Newton sche Entwicklung der Potenzen des Binoms auch für gebrochene Exponenten gilt

Ein neuer Beweis, dass die Newton sche Entwicklung der Potenzen des Binoms auch für gebrochene Exponenten gilt Ein neuer Beweis, dass die Newton sche Entwicklung der Potenzen des Binoms auch für gebrochene Exponenten gilt Leonhard Euler 1 Wann immer in den Anfängen der Analysis die Potenzen des Binoms entwickelt

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

1 Dein TI nspire CAS kann fast alles

1 Dein TI nspire CAS kann fast alles INHALT 1 Dein kann fast alles... 1 2 Erste Schritte... 1 2.1 Systemeinstellungen vornehmen... 1 2.2 Ein Problem... 1 3 Menü b... 3 4 Symbolisches Rechnen... 3 5 Physik... 4 6 Algebra... 5 7 Anbindung an

Mehr

Quantengravitation und das Problem der Zeit

Quantengravitation und das Problem der Zeit Quantengravitation und das Problem der Zeit Franz Embacher http://homepage.univie.ac.at/franz.embacher/ Fakultät für Physik der Universität Wien Text für die Ausstellung Keine ZEIT G.A.S.-station, 8. Oktober

Mehr

Beispiellösungen zu Blatt 111

Beispiellösungen zu Blatt 111 µ κ Mathematisches Institut Georg-August-Universität Göttingen Beispiellösungen zu Blatt 111 Aufgabe 1 Ludwigshafen hat einen Bahnhof in Dreiecksform. Markus, Sabine und Wilhelm beobachten den Zugverkehr

Mehr

13. März 2011. Predigtgedanken zum Thema Zeit. Liebe Schwestern und Brüder,

13. März 2011. Predigtgedanken zum Thema Zeit. Liebe Schwestern und Brüder, 13. März 2011 Predigtgedanken zum Thema Zeit Liebe Schwestern und Brüder, über das Thema des diesjährigen Bibeltages bin ich nicht ganz glücklich, denn über das Thema habe ich noch nie gepredigt und musste

Mehr

Die Entwicklung des Weltbilds. Manuel Erdin Gym Liestal, 2004

Die Entwicklung des Weltbilds. Manuel Erdin Gym Liestal, 2004 Die Entwicklung des Weltbilds Manuel Erdin Gym Liestal, 2004 Frühe Kulturen Der Mensch als Teil des Kosmos Frühe Kulturen Beobachtungen von Sonnen- und Mondpositionen Himmelscheibe von Nebra (Deutschland)

Mehr

Warum die Tasse nicht nach oben fällt.

Warum die Tasse nicht nach oben fällt. Quanten.de Newsletter Juli/August 2003, ISSN 1618-3770 Warum die Tasse nicht nach oben fällt. Thermodynamik, Entropie und Quantenmechanik. Günter Sturm, ScienceUp Sturm und Bomfleur GbR, Camerloherstr.

Mehr

Bin Packing oder Wie bekomme ich die Klamotten in die Kisten?

Bin Packing oder Wie bekomme ich die Klamotten in die Kisten? Bin Packing oder Wie bekomme ich die Klamotten in die Kisten? Ich habe diesen Sommer mein Abi gemacht und möchte zum Herbst mit dem Studium beginnen Informatik natürlich! Da es in meinem kleinen Ort keine

Mehr

Was ist zufällig? Eine historische Betrachtung des Zufallsbegriffs

Was ist zufällig? Eine historische Betrachtung des Zufallsbegriffs 28. Februar 2010 Was ist zufällig? Eine historische Betrachtung des Zufallsbegriffs Sarah Maierhofer Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Statistik Betreuer: Dipl. Stat. Gero Walter Seminar

Mehr

Erlebnis Wissenschaft. Physik ohne Ende. Eine geführte Tour von Kopernikus bis Hawking. Bearbeitet von Jörg Hüfner, Rudolf Löhken

Erlebnis Wissenschaft. Physik ohne Ende. Eine geführte Tour von Kopernikus bis Hawking. Bearbeitet von Jörg Hüfner, Rudolf Löhken Erlebnis Wissenschaft Physik ohne Ende Eine geführte Tour von Kopernikus bis Hawking Bearbeitet von Jörg Hüfner, Rudolf Löhken 1. Auflage 2010. Buch. XVII, 341 S. Hardcover ISBN 978 3 527 40890 0 Format

Mehr

Leibniz. (G.W.F. Hegel)

Leibniz. (G.W.F. Hegel) Leibniz 3. Der einzige Gedanke den die Philosophie mitbringt, ist aber der einfache Gedanke der Vernunft, dass die Vernunft die Welt beherrsche, dass es also auch in der Weltgeschichte vernünftig zugegangen

Mehr

Der Big Bang Was sagt die Relativitätstheorie über den Anfang unseres Universums?

Der Big Bang Was sagt die Relativitätstheorie über den Anfang unseres Universums? Der Big Bang Was sagt die Relativitätstheorie über den Anfang unseres Universums? Wir leben in einem Universum, das den Gesetzen der von Einstein gegründeten Relativitätstheorie gehorcht. Im letzten Jahrhundert

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

Tafeln im Spannungsfeld zwischen Pragmatismus und Sozialutopie

Tafeln im Spannungsfeld zwischen Pragmatismus und Sozialutopie StefanSelke TafelnimSpannungsfeldzwischenPragmatismusundSozialutopie WiderspruchzurKolumne AufeinWort vonhermangröheinchrismon4/2009 Prolog:AlteundneueTafeldiskurse Das Thema Tafeln wird in Deutschland

Mehr

Jenseits der Antimaterie

Jenseits der Antimaterie Jenseits der Antimaterie Das Higgs Teilchen eine Suche nach den Grenzen der Physik Peter Schleper Universität Hamburg 17.4.2012 Akademie der Wissenschaften in Hamburg Quantenphysik: kleinste Bausteine

Mehr

Motivation. Jede Messung ist mit einem sogenannten Fehler behaftet, d.h. einer Messungenauigkeit

Motivation. Jede Messung ist mit einem sogenannten Fehler behaftet, d.h. einer Messungenauigkeit Fehlerrechnung Inhalt: 1. Motivation 2. Was sind Messfehler, statistische und systematische 3. Verteilung statistischer Fehler 4. Fehlerfortpflanzung 5. Graphische Auswertung und lineare Regression 6.

Mehr

Trägheit, Masse, Kraft Eine systematische Grundlegung der Dynamik

Trägheit, Masse, Kraft Eine systematische Grundlegung der Dynamik Trägheit, Masse, Kraft Eine systematische Grundlegung der Dynamik Die grundlegenden Gesetze der Physik sind Verallgemeinerungen (manchmal auch Extrapolationen) von hinreichend häufigen und zuverlässigen

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

lohmeyer White Paper Use Cases II UX+Prozessanalyse

lohmeyer White Paper Use Cases II UX+Prozessanalyse White Paper Use Cases II Use Cases begleiten uns in der IT seit mehr als 15 Jahren. Nichtsdestotrotz ist es nicht so einfach, Use Cases einfach und verständlich zu schreiben. Dieses White Paper spricht

Mehr

FORTGESCHRITTENE TEILCHENPHYSIK FÜR. Achim Geiser. Caren Hagner. Sommersemester 2007. Universität Hamburg, IExpPh. Teilchenphysik und Kosmologie

FORTGESCHRITTENE TEILCHENPHYSIK FÜR. Achim Geiser. Caren Hagner. Sommersemester 2007. Universität Hamburg, IExpPh. Teilchenphysik und Kosmologie TEILCHENPHYSIK FÜR FORTGESCHRITTENE Teilchenphysik und Kosmologie (teilweise in Anlehnung an Skript R. Klanner/T. Schörner) Caren Hagner Achim Geiser Universität Hamburg, IExpPh Sommersemester 2007 ÜBERBLICK

Mehr

Quantenkryptographie

Quantenkryptographie Quantenkryptographie Eine kurze Einführung --------------------------------------- (c) 2003 Johannes Tränkle Quelle: www.traenkle.org/texte/quanten.shtml Quantenkryptographie: Verschlüsselung: z.b. One-Time-

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Mittwochsakademie WS 15/16 Claus Grupen

Mittwochsakademie WS 15/16 Claus Grupen Hatte Gott bei der Erschaffung der Welt eine Wahl? Mittwochsakademie WS 15/16 Claus Grupen Am Anfang schuf Gott Himmel Am Anfang schuf Gott und Erde Himmel und Erde. und die Erde war wüst und leer, Und

Mehr

Thema 3: Verwendung von Texten

Thema 3: Verwendung von Texten PASCH-net und das Urheberrecht Thema 3: Verwendung von Texten Texte sind zwar nicht immer, aber meistens durch das Urheberrecht geschützt. Nur ganz kurze Texte, die zum Beispiel ausschließlich aus einfachen

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Verdienen $300 pro Tag ist leicht!

Verdienen $300 pro Tag ist leicht! Verdienen $300 pro Tag ist leicht! Erstens möchte ich mich bedanken, dass Sie diese Informationen gekauft haben. Ich bitte keinen enormen Betrag dafür, daher hoffe ich, dass Sie es nützlich finden werden.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Arbeitsblätter für die Klassen 7 bis 9: Linsen und optische Geräte

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Arbeitsblätter für die Klassen 7 bis 9: Linsen und optische Geräte Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Arbeitsblätter für die Klassen 7 bis 9: Linsen und optische Geräte Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Thema:

Mehr

Zuschauer beim Berlin-Marathon

Zuschauer beim Berlin-Marathon Zuschauer beim Berlin-Marathon Stefan Hougardy, Stefan Kirchner und Mariano Zelke Jedes Computerprogramm, sei es ein Betriebssystem, eine Textverarbeitung oder ein Computerspiel, ist aus einer Vielzahl

Mehr

Lineare Differentialgleichungen erster Ordnung erkennen

Lineare Differentialgleichungen erster Ordnung erkennen Lineare Differentialgleichungen erster Ordnung In diesem Kapitel... Erkennen, wie Differentialgleichungen erster Ordnung aussehen en für Differentialgleichungen erster Ordnung und ohne -Terme finden Die

Mehr

Vorlesung 1: 1.Ausblick 2.Literatur 3.Bahnbrecher der Kosmologie

Vorlesung 1: 1.Ausblick 2.Literatur 3.Bahnbrecher der Kosmologie Vorlesung 1: Roter Faden: 1.Ausblick 2.Literatur 3.Bahnbrecher der Kosmologie 26. Oktober 2007 Kosmologie, WS 07/08, Prof. W. de Boer 1 26. Oktober 2007 Kosmologie, WS 07/08, Prof. W. de Boer 2 Wahlpflichtfach

Mehr

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt?

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Wenn Du heute ins Lexikon schaust, dann findest du etliche Definitionen zu Legasthenie. Und alle sind anders. Je nachdem, in welches Lexikon du schaust.

Mehr

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG Lesung aus dem Buch Sacharja So spricht der Herr: Juble laut, Tochter Zion! Jauchze, Tochter Jerusalem! Siehe, dein König kommt

Mehr

Howling at the Roller Coaster

Howling at the Roller Coaster Howling at the Roller Coaster Canon 6D, EF70 200 mm f/4l IS USM 200 mm ISO 100 f/4.5 1/5 s 8 Portfolio Robert Götzfried Stadien, Kinos, Kegelbahnen Robert Götzfried fotografiert am liebsten dort, wo es

Mehr

Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede

Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede 9 Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede 1 Inhalt Die Beschäftigung mit der menschlichen Persönlichkeit spielt in unserem Alltag eine zentrale Rolle. Wir greifen auf das globale Konzept Persönlichkeit

Mehr

PD Dr. habil. Werner Becker Max-Planck Institut für extraterr. Physik Email: web@mpe.mpg.de

PD Dr. habil. Werner Becker Max-Planck Institut für extraterr. Physik Email: web@mpe.mpg.de PD Dr. habil. Werner Becker Max-Planck Institut für extraterr. Physik Email: web@mpe.mpg.de Worüber wir heute sprechen wollen: Warum interessieren sich die Menschen für die Sterne? Sternbilder und ihre

Mehr

2.1 Ewiges Leben und die wahre Liebe

2.1 Ewiges Leben und die wahre Liebe 2.1 Ewiges Leben und die wahre Liebe Die Sehnsucht, ewig zu leben Wir wurden geschaffen, um ewig zu leben und das Ideal der wahren Liebe zu verwirklichen. Während unseres Erdenlebens beschäftigen wir uns

Mehr

Leseprobe aus: Glücklicher als Gott von Neale Donald Walsch. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Verlages. Alle Rechte vorbehalten.

Leseprobe aus: Glücklicher als Gott von Neale Donald Walsch. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Verlages. Alle Rechte vorbehalten. Leseprobe aus: Glücklicher als Gott von Neale Donald Walsch. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Verlages. Alle Rechte vorbehalten. Neale Donald Walsch Verwandle dein Leben in eine außergewöhnliche

Mehr

Anhand des bereits hergeleiteten Models erstellen wir nun mit der Formel

Anhand des bereits hergeleiteten Models erstellen wir nun mit der Formel Ausarbeitung zum Proseminar Finanzmathematische Modelle und Simulationen bei Raphael Kruse und Prof. Dr. Wolf-Jürgen Beyn zum Thema Simulation des Anlagenpreismodels von Simon Uphus im WS 09/10 Zusammenfassung

Mehr

KAPITEL I HUNDEBISSE GROSSE GEFAHR ODER KULTURELL BEDINGTE PHOBIE?

KAPITEL I HUNDEBISSE GROSSE GEFAHR ODER KULTURELL BEDINGTE PHOBIE? KAPITEL I HUNDEBISSE GROSSE GEFAHR ODER KULTURELL BEDINGTE PHOBIE? In meiner Lieblingsszene des Films Mondsüchtig kommt der untreue Ehemann eines Abends spät nach Hause und Rose begrüßt ihn mit den Worten:

Mehr

Wer Wird Millionär? Ganz wichtig: Denkt daran in regelmäßigen Abständen zu speichern! Los geht s:

Wer Wird Millionär? Ganz wichtig: Denkt daran in regelmäßigen Abständen zu speichern! Los geht s: Wer Wird Millionär? In dieser Aufgabe werdet ihr mit DialogOS eure eigene Version der Quizshow Wer wird Millionär (WWM) entwickeln. Der Computer ist der Quizmaster und der User der Kandidat. Ihr werdet

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite 1 von 5

Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite 1 von 5 Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite von 0 0 Kapitel Wir Frauen sind in dieser Welt ohne die Männer vollkommen aufgeschmissen. Vor allen Dingen ohne unsere Ehemänner. Was sollten wir mit unserem Tag

Mehr

Zwischenmenschliche Beziehungen erfolgreich gestalten

Zwischenmenschliche Beziehungen erfolgreich gestalten Vera F. Birkenbihl KOMMUNIKATIONS- TRAINING Zwischenmenschliche Beziehungen erfolgreich gestalten Inhalt Vorwort.............................. 7 Teil I: Theorie 1. Das Selbstwertgefühl (SWG).................

Mehr

Chefs am Limit. 5 Coaching-Wege aus Burnout und Jobkrisen. von Gerhard Nagel. 1. Auflage. Hanser München 2010

Chefs am Limit. 5 Coaching-Wege aus Burnout und Jobkrisen. von Gerhard Nagel. 1. Auflage. Hanser München 2010 Chefs am Limit 5 Coaching-Wege aus Burnout und Jobkrisen von Gerhard Nagel 1. Auflage Hanser München 2010 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 42347 3 Zu Inhaltsverzeichnis schnell

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 17.04.2012

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 17.04.2012 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Spezielle Relativitätstheorie

Spezielle Relativitätstheorie Spezielle Relativitätstheorie Proseminar: Kosmologie und Teilchenphysik von Evangelos Nagel Physik vor dem 20. Jhd. Newton (Principia Mathematica): Der absolute Raum bleibt vermöge seiner Natur und ohne

Mehr

Das Insel-Internat. C. Bieniek / M.Jablonski / V. Walder. Jungs und andere fremde Wesen. Unverkäufliche Leseprobe des Fischer Schatzinsel Verlages

Das Insel-Internat. C. Bieniek / M.Jablonski / V. Walder. Jungs und andere fremde Wesen. Unverkäufliche Leseprobe des Fischer Schatzinsel Verlages Unverkäufliche Leseprobe des Fischer Schatzinsel Verlages C. Bieniek / M.Jablonski / V. Walder Das Insel-Internat Jungs und andere fremde Wesen Preis 4,95 SFR 9,10 112 Seiten, Broschur ISBN 978-3-596-80524-2

Mehr

Er steht für Versöhnung ein Ein PLO-Scharfschütze wird Gottes Visitenkarte. Datum: 17.05.2004, Autor: Daniel Gerber, Quelle: Livenet.

Er steht für Versöhnung ein Ein PLO-Scharfschütze wird Gottes Visitenkarte. Datum: 17.05.2004, Autor: Daniel Gerber, Quelle: Livenet. Er steht für Versöhnung ein Ein PLO-Scharfschütze wird Gottes Visitenkarte Datum: 17.05.2004, Autor: Daniel Gerber, Quelle: Livenet.ch Thema der Predigt: Die Visitenkarte Gottes Siebenfaches Vorstellen

Mehr

Simulation von Zinsentwicklungen und Bewertung von gängigen Finanzprodukten

Simulation von Zinsentwicklungen und Bewertung von gängigen Finanzprodukten Simulation von Zinsentwicklungen und Bewertung von gängigen Finanzprodukten Andreas Eichler Institut für Finanzmathematik Johannes Kepler Universität Linz 1. Februar 2010 1 / 7 Gliederung 1 Was ist Finanzmathematik

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Bilder mit SmillaEnlarger vergrößern:

Bilder mit SmillaEnlarger vergrößern: Bilder mit SmillaEnlarger vergrößern: Manchmal hat man z. B. aus dem Internet kleine Bilder erhalten und hätte die aber gerne in einer höheren Auflösung, also mehr Pixeln. Das ist zwar im Prinzip mit jedem

Mehr

Jenseits der Endlichkeit. Eine Einführung in die cantorsche Unendlichkeitslehre. Diplom-Informatiker Peter Weigel

Jenseits der Endlichkeit. Eine Einführung in die cantorsche Unendlichkeitslehre. Diplom-Informatiker Peter Weigel Jenseits der Endlichkeit. Eine Einführung in die cantorsche Unendlichkeitslehre. Diplom-Informatiker Peter Weigel Januar 2010 Peter Weigel. Jenseits der Endlichkeit. Eine Einführung in die cantorsche Unendlichkeitslehre.

Mehr

Dunkle Materie und Dunkle Energie. Claus Grupen 2014

Dunkle Materie und Dunkle Energie. Claus Grupen 2014 Dunkle Materie und Dunkle Energie Claus Grupen 2014 Motivation für Dunkle Materie: Klassische Erwartung Radiale Dichteverteilung der Dunklen Materie? Was könnte die Dunkle Materie sein? Gaswolken? oder

Mehr

Die umfassende Zieldefinition im Coaching

Die umfassende Zieldefinition im Coaching Die umfassende Zieldefinition im Coaching Den Kunden von der Problemschilderung zu einer Zieldefinition zu bringen, kann in vielen Fällen - vor allem bei Kunden mit klagendem oder besuchendem Verhalten

Mehr

sondern alle Werte gleich behandelt. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Ergebnisse, je länger sie in der Vergangenheit

sondern alle Werte gleich behandelt. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Ergebnisse, je länger sie in der Vergangenheit sondern alle Werte gleich behandelt. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Ergebnisse, je länger sie in der Vergangenheit liegen, an Bedeutung verlieren. Die Mannschaften haben sich verändert. Spieler

Mehr

Suchmaschinenoptimierung Professionelles Website-Marketing für besseres Ranking

Suchmaschinenoptimierung Professionelles Website-Marketing für besseres Ranking Tom Alby, Stefan Karzauninkat Suchmaschinenoptimierung Professionelles Website-Marketing für besseres Ranking ISBN-10: 3-446-41027-9 ISBN-13: 978-3-446-41027-5 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

Alles hat einen Anfang, so auch die Wahl eines Partners, und

Alles hat einen Anfang, so auch die Wahl eines Partners, und ) ( Die Partnerwahl Alles hat einen Anfang, so auch die Wahl eines Partners, und wir übersehen zu oft, dass wir dabei schon Weichen stellen, welche die weitere Entwicklung einer Beziehung bereits mit

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan)

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Dame oder Tiger? 1 Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Der König eines nicht näher bestimmten Landes hat zwölf Gefangene und möchte aus Platzmangel einige

Mehr

Es ist nicht jedermann auf die Hochzeit geladen. Liebe ist ein privates Weltereignis (Alfred Polgar)

Es ist nicht jedermann auf die Hochzeit geladen. Liebe ist ein privates Weltereignis (Alfred Polgar) Zitate zur Hochzeit Es ist nicht jedermann auf die Hochzeit geladen - deutsches Sprichwort - Liebe ist ein privates Weltereignis (Alfred Polgar) Wirklich reich ist ein Mensch nur dann, wenn er das Herz

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Gleichungen Lösen. Ein graphischer Blick auf Gleichungen

Gleichungen Lösen. Ein graphischer Blick auf Gleichungen Gleichungen Lösen Was bedeutet es, eine Gleichung zu lösen? Was ist überhaupt eine Gleichung? Eine Gleichung ist, grundsätzlich eine Aussage über zwei mathematische Terme, dass sie gleich sind. Ein Term

Mehr

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil!

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Einleitung: Laut unserer Erfahrung gibt es doch diverse unagile SCRUM-Teams in freier Wildbahn. Denn SCRUM ist zwar eine tolle Sache, macht aber nicht zwangsläufig

Mehr

Mathematik und Logik

Mathematik und Logik Mathematik und Logik 6. Übungsaufgaben 2006-01-24, Lösung 1. Berechnen Sie für das Konto 204938716 bei der Bank mit der Bankleitzahl 54000 den IBAN. Das Verfahren ist z.b. auf http:// de.wikipedia.org/wiki/international_bank_account_number

Mehr

Masse von Newton und Einstein zu Higgs und dunkler Materie

Masse von Newton und Einstein zu Higgs und dunkler Materie von Newton und Einstein zu Higgs und dunkler Materie Institut f. Kern- und Teilchenphysik Dresden, 13.11.2008 Inhalt 1 Einleitung 2 Newton träge und schwere 3 Einstein bewegte und Ruhemasse 4 Higgs Ruhemasse

Mehr

Immer auf Platz zwei!

Immer auf Platz zwei! Immer auf Platz zwei! Predigt am 02.09.2012 zu 1 Sam 18,1-4 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, ich hab s Ihnen ja vorher bei der Begrüßung schon gezeigt: mein mitgebrachtes Hemd. Was könnt es mit

Mehr

Wie die Zeit vergeht

Wie die Zeit vergeht Zweiter November der Wissenschaft»Einstein heute«wie die Zeit vergeht Uhren, Zeit und Einstein Hannover, 2. November 2010 Peter Aufmuth Albert-Einstein-Institut Leibniz Universität Hannover Einstein: Vorurteile

Mehr

Leseprobe aus: Engelmann, Therapie-Tools Resilienz, ISBN 978-3-621-28138-6 2014 Beltz Verlag, Weinheim Basel

Leseprobe aus: Engelmann, Therapie-Tools Resilienz, ISBN 978-3-621-28138-6 2014 Beltz Verlag, Weinheim Basel http://www.beltz.de/de/nc/verlagsgruppe-beltz/gesamtprogramm.html?isbn=978-3-621-28138-6 Kapitel 3 Selbstwirksamkeit Das höchste Gut ist die Harmonie der Seele mit sich selbst. Seneca Für den dritten Resilienzfaktor

Mehr

Was ist Sozial-Raum-Orientierung?

Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Dr. Wolfgang Hinte Universität Duisburg-Essen Institut für Stadt-Entwicklung und Sozial-Raum-Orientierte Arbeit Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Sozialräume

Mehr

Das Ansprechen. - so geht s -

Das Ansprechen. - so geht s - Das Ansprechen - so geht s - 1. Ansprechen Direkt Indirekt 2. Unterhaltung 3 Fragen Kurzgeschichte Unterhaltungsverlängerung - Minidate 3. Telefonnummer Nummer in unter 1 Minute Nummer nach Gespräch holen

Mehr

Schwarze Löcher, Zeitmaschinen und der Anfang der Welt

Schwarze Löcher, Zeitmaschinen und der Anfang der Welt Schwarze Löcher, Zeitmaschinen und der Anfang der Welt Uwe-Jens Wiese Albert Einstein Center for Fundamental Physics Institut für Theoretische Physik, Universität Bern Kinderuni Bern, 25. April 2014 Schwarze

Mehr

zeigt Schrödingers Katze ein quantenmechanischer Theaterabend in drei Paralleluniversen

zeigt Schrödingers Katze ein quantenmechanischer Theaterabend in drei Paralleluniversen zeigt Schrödingers Katze ein quantenmechanischer Theaterabend in drei Paralleluniversen frei nach der gleichnamigen Romantrilogie von Robert Anton Wilson Aufführungsort: PATERNOSTER im Neuen Institutsgebäude

Mehr

Aus was besteht unser Universum?

Aus was besteht unser Universum? Aus was besteht unser Universum? Inhalt der Vorlesung Moderne Kosmologie. 1. Von Aristoteles zu Kopernikus 2. Die beobachtbaren Fakten: Kosmologisches Prinzip; Hintergrundstrahlung; Rotverschiebung; dunkle

Mehr