IC Remote Access Portal Mit Web-Server OZW772 und OZW672 Benutzeranleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IC Remote Access Portal Mit Web-Server OZW772 und OZW672 Benutzeranleitung"

Transkript

1 IC Remote Access Portal Mit Web-Server OZW772 und OZW672 Benutzeranleitung Building Technologies

2

3 Inhaltsverzeichnis Remote Access Portal...4 Technische Voraussetzungen...5 Einstieg ins Portal...6 Registrieren... 6 Anmelden... 7 Anlagenangaben einpflegen... 8 Anlagen und eigenes Profil löschen... 9 Webseitenaufbau und Einstellungen Aufbau der Webseite...11 Tenantbereich umstellen...11 Sprache umstellen...12 Profildetails und Abmelden...13 Bedienung von Anlagen Anlagenübersicht...14 Detailsicht der Anlage...16 Fernzugriff auf Anlage einrichten Einem Installateur Fernzugriff ermöglichen...17 Dem Endbenutzer Zugang zu Portalservices einrichten...18 Alarmbenachrichtigung einrichten Beispiel: Reagieren auf einen Alarm Sicherheit im Remote Access Portal Support bei technischen Problemen Anhang: Detailinformationen Passwort und Benutzernamen ändern...24 Administration für Endbenutzer...26 Aktivierungsschlüssel handhaben...27 Übersicht der Anlagenrollen

4 Remote Access Portal Remote Access Portal stellt mit dem Remote Access Portal eine einfache und sichere Zugriffsmöglichkeit auf den Web-Server und damit auf die HLK-Anlage zur Verfügung. Das Remote Access Portal ermöglicht die Fernwartung der Anlage zu jeder Zeit (24/7) und von jedem beliebigen Ort aus. Nach Anmeldung in einem Web-Browser besteht Zugriff auf die Anlage gemäss Anlagenberechtigung. Das Portal bietet ganz neue Möglichkeiten, Benutzern (z.b. Installateuren) definierten Zugriff auf Anlagen einzurichten. Je nach angeschlossenem Reglersortiment werden 2 Zugangspunkte angeboten: Das Synco IC Portal wird aufgerufen unter https://www.siemens-syncoic.com. Das Climatix IC Portal wird aufgerufen unter https://www.climatixic.com. Funktionen Einfaches und schnelles Einrichten des Internetzugriffs auf die Anlage. Die Anlagenübersicht zeigt auf einen Blick anstehende Alarme und Energie- Einsparpotential. Fehlermeldungen (Sammelstörungen) können per versendet werden. Neue Verwaltungsmöglichkeiten von Anlagen und Nutzern via Portal. Sichere Kommunikation durch Verschlüsselung (https). 4

5 Technische Voraussetzungen Technische Voraussetzungen Empfohlener Web-Browser Web-Browser muss HTML5-fähig sein. Folgende Web-Browser wurden erfolgreich getestet: PC-Web-Browser: Internet Explorer V10, Firefox V24 Smartphone Web-Browser: vorinstallierte Browser von iphone oder Android, alternativ Opera Browser Firmware und Netzwerkeinbindung des Web-Servers OZW772/OZW672 Der Web-Server OZW772/OZW672 benötigt mindestens Firmwarestand V5.2. Den Firmwarestand Ihres Web-Servers finden Sie im Menü "Geräte- Informationen". Sollte die Firmwareversion zu tief sein, kann diese unter folgendem Link hochgerüstet werden. OZW772: OZW672: Der Web-Server OZW772/OZW672 ist installiert und mit dem Internet verbunden. Die Installationsanleitung ist der Verpackung beigelegt. HINWEIS Keine Verbindung aus Netzwerken mit Web-Proxyservern Der Web-Server OZW772/OZW672 kann via Proxyserver keine Verbindung zum Portal herstellen. 5

6 Einstieg ins Portal Registrieren Einstieg ins Portal Voraussetzungen, um das Portal nutzen zu können Für den Einstieg ins Portal sind die folgenden initialen Schritte notwendig: Registrieren [ 6] Anmelden [ 7] Anlagenangaben einpflegen [ 8] Ergebnis Sie können via Portalservices auf Ihre Anlage zugreifen. Sie können weiteren Personen ( adressen) mit einer Anlagenrolle Zugriff auf Ihre Anlage erteilen. Registrieren Um mit dem Remote Access Portal arbeiten zu können, müssen Sie ein Benutzerkonto einrichten. Initial ist dafür immer der Aktivierungsschlüssel eines Web-Servers OZW772 oder OZW672 notwendig. Um das Remote Access Portal aufzurufen, wählen Sie eine der folgenden URL: https://www.siemens-syncoic.com (für Synco-Regler und Sigmagyr-Regler RVL4.., RVP3.., RVD2..) https://www.climatixic.com (für OEM-Regler RVS, LMS, RVC, RVA) 1. Um beim Erstkontakt mit dem Portal ein Benutzerkonto anzulegen, klicken Sie "Registrieren". 2. Tragen Sie eine persönliche adresse ein, die Sie für den Kontakt mit dem Portal verwenden möchten. 3. Tragen Sie den Aktivierungsschlüssel Ihres Web-Servers OZW772 bzw. OZW672 ein. 4. Bestätigen Sie die Kenntnisnahme der Nutzungsbedingungen. 5. Bestätigen Sie die Eingaben mit der Schaltfläche "Registrieren". 6. Sie erhalten eine Rückmeldung, dass das Konto angelegt wurde und dass das Passwort an die adresse gesendet wird. HINWEIS! Sie erhalten keine , wenn Sie bereits im Portal registriert sind. 7. Schliessen Sie den Registriervorgang mit der Schaltfläche "Anmelden" ab. Mehr erfahren Aktivierungsschlüssel handhaben [ 27] 6

7 Einstieg ins Portal Anmelden Anmelden Passwort ändern beim ersten Anmelden w Sie haben sich beim Portal registriert und eine vom Portal erhalten. 1. Tragen Sie auf der Anmeldeseite des Portals Ihre adresse und das vorläufige Passwort in die entsprechenden Felder ein und klicken Sie "Anmelden". a Sie werden aufgefordert, Ihr Passwort zu ändern. 2. Legen Sie ein sicheres Passwort an und bestätigen Sie das neue Passwort darunter. HINWEIS! Ein sicheres Passwort besteht aus mindestens 8 Zeichen und enthält mindestens einen Buchstaben und ein Sonderzeichen. 3. Bestätigen Sie die Änderung mit "Passwort ändern". a Ihr individuelles Passwort ist aktiv und Sie werden zu einer Eingabemaske Ihrer Anlage geleitet. Sicheres An- und Abmelden Beachten Sie folgende Funktionen der An-/Abmeldung: Nach 30 Minuten ohne Bedieneingriff wird die Verbindung automatisch beendet. Die Webseite kehrt zum Anmeldebildschirm zurück. HINWEIS! Beim Arbeiten mit mehreren Browser-Tabs wird dabei nur die Aktivität im ersten Tab registriert. Nach 5 falschen Passworteingaben wird ein Benutzername gesperrt. Aus Sicherheitsgründen wird dies nicht zurückgemeldet. Benutzen Sie in einem solchen Fall "Passwort vergessen?", um das Passwort neu festzulegen. Aus Sicherheitsgründen ist nach 24 Stunden ununterbrochener Useraktivität ein erneutes Anmelden erforderlich. Mehr erfahren Support bei technischen Problemen [ 23] Passwort und Benutzernamen ändern [ 24] 7

8 Einstieg ins Portal Anlagenangaben einpflegen Anlagenangaben einpflegen Zum Eingabedialog 'Anlagenangaben einpflegen' gelangen Sie aus verschiedenen Arbeitsabläufen heraus: Beim Erstkontakt mit dem Portal unmittelbar nach der Passwortänderung. Nach dem 'Registrieren' eines neuen Geräts bei bestehendem Benutzerkonto (auch diesen Arbeitsablauf lässt das Portal zu). Durch Klicken der Schaltfläche "Site aktivieren" Auswahl im Menü "Administration". In den "Einstellungen" einer Anlage, wenn diese im Menü "Administration" ausgewählt wurde. Begriff 'Site' Im Sprachgebrauch der Portal-/Cloudtechnologie wird für Anlagenstandort häufig auch der englische Begriff 'Site' verwendet. In dieser Dokumentation wird durchgehend von Anlagen gesprochen. Technisch gesehen ist ein Anlagenstandort identisch mit dem Standort eines Web-Servers. Anlagenangaben 1. Befüllen Sie die Eingabefelder Ihrer Anlage mit aussagekräftigen Angaben. 2. Sofern die Anlage in einer anderen Zeitzone steht als das Bedienumfeld, tragen Sie bei "Zeitzone" die Zeitzone der Anlage ein. 3. Wenn Sie eine Verbindungsüberwachung (On-/Offlinestatus) wünschen, aktivieren Sie diese mit "On". Diese Einstellmöglichkeit steht nur in den "Einstellungen" der Anlage zur Verfügung. 4. Schliessen Sie den Vorgang je nach Kontext mit "Aktivieren" bzw. "Speichern" ab. 8

9 Einstieg ins Portal Anlagen und eigenes Profil löschen Anlagen und eigenes Profil löschen Es ist nur in Ausnahmefällen empfohlen, dass Nutzer eine Anlage löschen. Z.B. nur, wenn der Web-Server defekt ist und ausser Betrieb genommen wird. Korrektes Trennen der Verbindung zu einer Anlage Haben mehrere Nutzer das Recht, eine Anlage zu löschen und will sich ein Nutzer nur von der Anlage trennen, ist das korrekte Vorgehen wie folgt: Der zweite Nutzer trennt die Verbindung des ersten Nutzers zu Anlage, indem er den Nutzer löscht. Im rechts dargestellten Fall würde auch der andere Nutzer die Verbindung zur Anlage verlieren. Löschen einer Anlage Um eine Anlage zu löschen, gehen Sie wie folgt vor: 1. Navigieren Sie in der Primärnavigation zu "Administration". 2. Klicken Sie in der Anlagenübersicht den Namen der Anlage, die Sie löschen wollen. 3. Navigieren Sie in der Sekundärnavigation zu "Einstellungen". 4. Klicken Sie die Schaltfläche "Löschen". 5. Beachten Sie den Vorsicht-Hinweis. 6. Bestätigen Sie das Löschen gegebenenfalls, indem Sie die Schaltfläche "Ja" klicken. 9

10 Einstieg ins Portal Anlagen und eigenes Profil löschen Beenden der Portalnutzung durch Löschen des eigenen Profils Um Ihr Profil zu löschen, gehen Sie wie folgt vor: 1. Klicken Sie im Portalseitenkopf die Schaltfläche für 'Profildetails und Abmelden'. 2. Wählen Sie im Rollfeld "Profildetails". 3. Klicken Sie die Schaltfläche "Mein Profil löschen". 4. Beachten Sie den Vorsicht-Hinweis. 5. Bestätigen Sie das Löschen gegebenenfalls, indem Sie die Schaltfläche "Ja" klicken. HINWEIS Anlagen benötigen mindestens einen Nutzer. Löscht der einzige Nutzer einer Anlage sein Profil, ist die Anlage im Portal ebenfalls gelöscht, bzw. nicht mehr zugänglich. Mehr erfahren Übersicht der Anlagenrollen [ 28] 10

11 Webseitenaufbau und Einstellungen Aufbau der Webseite Webseitenaufbau und Einstellungen Aufbau der Webseite Portalseitenkopf 2 Tenant-Umstellung 3 Sprachumstellung 4 Profildetails und Abmelden 5 Primärnavigation 6 Sekundärnavigation 7 Arbeitsbereich 8 Ansicht aktualisieren 9 Arbeitsbereich in eigenem Webseiten-Tab 10 Menüpfad (klickbar für nach oben) Tenantbereich umstellen Ein Tenant ist ein abgeschlossener Bereich im Portal. Eine Umschaltung ist nur möglich, wenn Sie mehr als einem Bereich zugeordnet sind. 1. Klicken Sie die Schaltfläche der Tenantauswahl. a Es wird ein Rollfeld mit möglichen Tenants aufgeklappt. 2. Wählen Sie den gewünschten Tenant aus. 11

12 Webseitenaufbau und Einstellungen Sprache umstellen Sprache umstellen Das Portal steht in diversen Sprachen zur Verfügung. Die Einstellung wirkt sich auch auf die angezeigte Sprache des Web-Servers aus (beachten Sie dazu den Hinweis unten). 1. Klicken Sie die Schaltfläche der Sprachauswahl. a Ein Rollfeld mit den verfügbaren Portalsprachen wird aufgeklappt. 2. Wählen Sie die gewünschte Sprache aus. HINWEIS Web-Serversprache folgt Portalsprache Stellen Sie vor dem Öffnen des Web-Servers im Webzugriff Ihre Sprache im Portal ein. Der Web-Server übernimmt dann sofort die gewählte Sprache. Wenn Sie die Portalsprache nachgängig ändern, kann es bis zu 10 Minuten dauern, bis der Web-Server die Portalsprache übernimmt. 12

13 Webseitenaufbau und Einstellungen Profildetails und Abmelden Profildetails und Abmelden Profildetails Die Eingaben dienen einer gegebenenfalls notwendigen Kontaktaufnahme durch den Portaladministrator: Kontaktperson Owner-Name Adresse Telefon Kennzeichnet den Benutzer im Falle einer notwendigen Kontaktaufnahme. Empfohlen: eigenen Namen eintragen. Empfohlen: eigene Adresse eintragen. Telefonnummer für den Fall einer notwendigen Kontaktaufnahme 1. Klicken Sie die Schaltfläche 'Profildetails und Abmelden'. 2. Wählen Sie im Rollfeld "Profildetails". a Es werden Eingabefelder zu Ihrem Profil angezeigt. Die Angaben sind keine Pflichteinträge, können aber im Fall eines Supportkontakts hilfreich sein. 3. Tragen Sie aussagekräftige Angaben zu Ihrer Firma/Person ein und bestätigen Sie mit der Schaltfläche "Speichern". Abmelden Um sich vom Portal abzumelden, klicken Sie die Schaltfläche des Benutzerprofils und Logouts und wählen Sie "Abmelden". Gegenüber einem Schliessen des Fensters hat dies folgende Vorteile: Die Session wird beendet. Bei einem erneuten Aufruf des Portals werden Sie nicht automatisch eingeloggt, sondern können Benutzername und Passwort selbst auswählen. 13

14 Bedienung von Anlagen Anlagenübersicht Bedienung von Anlagen Anlagenübersicht Anlagenliste 1 Anlagen suchen. Suchen nach vollem Namen oder Teilen des Namens von Anlagen. Tipp: Um wieder alle Anlagen anzuzeigen, Suchfeld leer lassen und suchen. 2 Anlagenliste. 3 Navigation bei mehreren Seiten. 4 Beispiel einer Anlage, die online ist. 5 Beispiel einer Anlage, die offline ist. 14

15 Bedienung von Anlagen Anlagenübersicht Aktive und informierende Symbole im Arbeitsbereich Symbol / Element Bedeutung / Funktion Klickbares 'Weltkugelsymbol'. Direktlink zu "Web-Zugriff" der entsprechenden Anlage. Klickbarer Anlagenname. Öffnet die Detailsicht der Anlage. Klickbares Alarmsymbol. Direktlink zu "Alarme" der entsprechenden Anlage. Entspricht der LED-Anzeige am Web-Server und dem Anlagenstatus der Web-Bedienoberfläche. Informationsgehalt: es liegt bzw. lag (bei Offline-Anlagen) ein Fehler in der Anlage vor. 'Green leaf'-symbol. Entspricht der LED-Anzeige am Web-Server und dem Anlagenstatus der Web-Bedienoberfläche. Informationsgehalt: alle "Energy indicator" Datenpunkte sind innerhalb ihrer "Green limits", d.h. im "grünen Bereich". 'Orange leaf'-symbol. Entspricht der LED-Anzeige am Web-Server und dem Anlagenstatus der Web-Bedienoberfläche. Informationsgehalt: ein oder mehrere "Energy indicator" Datenpunkte sind ausserhalb ihrer "Green limits". On-/Offline Symbol. Bei Anzeige ist die Anlage online, d.h. hat Verbindung zum Portal via Internet. Fehlt das Symbol in der entsprechenden Spalte, ist die Anlage offline. Der Onlinestatus wird vom Portal im Bereich weniger Minuten überwacht. 15

16 Bedienung von Anlagen Detailsicht der Anlage Detailsicht der Anlage Von der Anlagenübersicht aus gelangen Sie folgendermassen in die Detailsicht einer Anlage: Klick auf Anlagennamen. Öffnet die Anlage in der Sekundärnavigation im Menü "Alarme". Klick auf 'Weltkugelsymbol'. Öffnet die Anlage in der Sekundärnavigation im Menü "Web-Zugriff". Klick auf 'Alarmsymbol'. Öffnet die Anlage in der Sekundärnavigation im Menü "Alarme". Alarme Das Menü "Alarme" einer Anlage bietet Informationen zu aktuell anstehenden Alarmen und Alarmen in der Vergangenheit. Beachten Sie bei der Auswertung folgendes: Das Portal stellt Sammelfehler dar. Für die Fehleranalyse ist es notwendig, sich die Anlage im Detail anzuschauen, z.b. via dem Menü "Web-Zugriff". Alle Einträge haben einen Zeitstempel. Die Fehlereinträge von Anlagen, die offline sind, bleiben erhalten. Web-Zugriff Das Menü "Web-Zugriff" bietet einen Bedienzugriff auf die Anlage, der eins-zu-eins der Web-Bedienoberfläche des Web-Servers entspricht. HINWEIS Bedieneingriffe via Portal verändern die Situation auf der Anlage. Stellen Sie sicher, dass Sie ausreichend Informationen über die Situation vor Ort haben. Die Bedienung der Anlage über die Web-Bedienoberfläche ist je nach Web-Server in folgenden Dokumenten beschrieben: OZW772: Inbetriebnahmeanleitung Web-Server OZW772, CE1C5701de OZW672: Inbetriebnahmeanleitung Web-Server OZW672, CE1C5712de Dokumentation Im Menü "Dokumentation" finden Sie aktuelle Dokumente, die der Portal- Administrator für Sie abgelegt hat. Durch Klick auf das Diskettensymbol können Sie eine Kopie eines Dokuments herunterladen. 16

17 Fernzugriff auf Anlage einrichten Einem Installateur Fernzugriff ermöglichen Fernzugriff auf Anlage einrichten Wählen Sie Ihren Anwendungsfall aus und richten Sie ihn ein Einem Installateur Fernzugriff ermöglichen [ 17]. Dem Endbenutzer Zugang zu Portalservices einrichten [ 18]. Einem Installateur Fernzugriff ermöglichen w Sie sind Endanwender und wollen einem Installateur den Fernzugriff auf Ihre Anlage ermöglichen. w Sie sind im Portal registriert und angemeldet (Einstieg ins Portal [ 6]). w Sie haben die Anlagerolle Owner. 1. Navigieren Sie in der Primärnavigation zu "Administration". a Die Anlagenübersichts-Liste wird angezeigt. 2. Wählen Sie Ihre Anlage aus, indem Sie auf den Namen der Anlage klicken. 3. Klicken Sie die Schaltfläche "Benutzer hinzufügen". 4. Tragen Sie die adresse des Installateurs ein. 5. Stellen Sie zusätzlich die Anlagen-Benutzerrolle des Installateurs ein. HINWEIS Benutzerrollen Bei Mehrfachauswahl kommt die Rolle mit den höchsten Rechten zur Anwendung. Beachten Sie die Beschreibungen neben der Auswahl-Checkbox und die Rollenübersicht unter "Mehr erfahren". Ergebnis Der Installateur erhält eine , mittels derer er sich im Portal anmelden und Ihre Anlage auswählen kann. Mehr erfahren Übersicht der Anlagenrollen [ 28] 17

18 Fernzugriff auf Anlage einrichten Dem Endbenutzer Zugang zu Portalservices einrichten Dem Endbenutzer Zugang zu Portalservices einrichten Sie sind Installateur und wollen dem Endkunden Zugang zu Portalservices einrichten. Anlage aktivieren w Sie sind im Portal registriert und angemeldet (Einstieg ins Portal [ 6]). w Sie haben die Anlagenrolle Owner bei mindestens einer anderen Anlage. Dadurch steht Ihnen im Portal das Menü "Administration" zur Verfügung. w Sie verfügen über den Aktivierungsschlüssel des Web-Servers. Der Web- Server ist noch nicht aktiviert. 1. Wählen Sie in der Primärnavigation "Administration" aus. 2. Klicken Sie die Schaltfläche "Site aktivieren". 3. Tragen Sie "Neuer Aktivierungsschlüssel" und "Name" als Pflichteingaben ein. 4. Befüllen Sie die weiteren Eingabefelder der Anlage mit aussagekräftigen Angaben. 5. Sofern die Anlage in einer anderen Zeitzone steht als das Bedienumfeld, tragen Sie bei "Zeitzone" die Zeitzone der Anlage ein HINWEIS Verbindungsüberwachung einschalten Eine Verbindungsüberwachung können Sie erst nach der Aktivierung der Anlage einschalten. Sie aktivieren diese mit Einstellung "On" unter "Administration > [Anlage auswählen] > Einstellungen: Verbindungsüberwachung". 6. Schliessen Sie den Vorgang mit "Aktivieren" ab. 18

19 Fernzugriff auf Anlage einrichten Dem Endbenutzer Zugang zu Portalservices einrichten Dem Endbenutzer Portalservices einrichten 1. Wählen Sie in der Primärnavigation "Administration" aus. 2. Wählen Sie die gerade aktivierte Anlage aus, indem Sie auf den Namen der Anlage klicken. 3. Klicken Sie die Schaltfläche "Benutzer hinzufügen". 4. Tragen Sie die adresse des Endbenutzers ein. 5. Stellen Sie zusätzlich die Anlagen-Benutzerrolle des Endbenutzers ein. HINWEIS Benutzerrollen Bei Mehrfachauswahl kommt die Rolle mit den höchsten Rechten zur Anwendung. Beachten Sie die Beschreibungen neben der Auswahl-Checkbox und die Rollenübersicht unter "Mehr erfahren". 6. Schliessen Sie den Vorgang mit "Speichern" ab. Ergebnis Der Endkunde erhält eine , mittels derer er sich im Portal anmelden und Portalservices nutzen kann. Mehr erfahren Übersicht der Anlagenrollen [ 28] Administration für Endbenutzer [ 26] 19

20 Alarmbenachrichtigung einrichten Alarmbenachrichtigung einrichten Sie richten als Endanwender oder als Installateur für Ihre eigene oder für eine Kundenanlage eine Alarmbenachrichtigung ein. w Die Anlage hat Verbindung zum Remote Access Portal (Einstieg ins Portal [ 6]). w Um eine Alarmbenachrichtigung einrichten zu können, müssen Sie die Anlagenrolle "Owner" haben (vergleichen Sie hierzu Fernzugriff auf Anlage einrichten [ 17]). w Sie sind im Portal angemeldet. 1. Wählen Sie in der Primärnavigation "Administration" aus. 2. Klicken Sie auf den Namen der gewünschten Anlage. 3. Wählen Sie in der Sekundärnavigation "Alarmbenachrichtigungen". 4. Klicken Sie die Schaltfläche " Alarmbenachrichtigung hinzufügen". 5. In der Eingabemaske konfigurieren Sie in "Basiseinstellungen" die Nachricht und definieren Sie unter "Alarmzeiten" und "Ausgeschlossene Daten" Zeiten zu denen Sie Nachrichten empfangen bzw. nicht empfangen wollen. Ergebnis Im Fall einer Anlagenstörung erhält die eingetragene adresse eine Benachrichtigung mit den definierten Informationen. Beachten Sie folgendes Es müssen alle "Alarmklassen" angewählt sein (Default). Bei "Alarmzeiten" und "Ausgeschlossene Daten" wird erst durch Klicken auf " " ein aktiver Eintrag gemacht; durch Klicken auf " " wird der Eintrag wieder gelöscht. Via Portalfunktionalität ist keine Fehlerdifferenzierung möglich; es handelt sich um Sammelmeldungen. 20

21 Beispiel: Reagieren auf einen Alarm Beispiel: Reagieren auf einen Alarm Für Ihre Einordnung der Alarmfunktion des Portals beachten Sie "Detailsicht der Anlage [ 16]", Abschnitt "Alarme". Für die Möglichkeit sich vom Portal per Mail über Sammelalarme informieren zu lassen, beachten Sie "Alarmbenachrichtigung einrichten [ 20]". Im Folgenden wird eine typische Alarmbehandlung vom Auftreten in der Anlagenübersicht bis zur Detailanalyse im Anlagengerät beschrieben. w Sie sind im Portal angemeldet und haben die Anlagenübersicht geöffnet. w Bei einer Anlage wird ein Fehler mit dem roten Alarmsymbol angezeigt. 1. Klicken Sie das rote Alarmsymbol. a Die Detailsicht der Anlage wird im Menü "Alarme" geöffnet. Unter "Aktive Alarme" ist der aktuell anstehende Fehler mit Zeitstempel aufgelistet. 2. Notieren oder merken Sie sich den Zeitstempel. 3. Konsultieren Sie allenfalls die "Alarmhistorie", um Zeitpunkte und Frequenz vorhergegangener Fehler einschätzen zu können. 4. Navigieren Sie in der Sekundärnavigation zu "Web-Zugriff". 5. Navigieren Sie in der Web-Bedienoberfläche in der Primärnavigation zu "Störungen". 6. Vergleichen Sie die Zeitstempel von Portal und Web-Bedienoberfläche (Spalte "Störungsinfo"), um sicherzustellen, dass Sie den gleichen Fehler recherchieren. 7. Identifizieren Sie in der Spalte "Gerätename", das verursachende Gerät. 8. Navigieren Sie über "Home > [Gerät]" zum verursachenden Gerät und behandeln Sie die Fehlerursache, wenn dies per Fernzugriff möglich ist. 21

22 Sicherheit im Remote Access Portal Sicherheit im Remote Access Portal Das Portal bietet Sicherheit in jeder Hinsicht, so z.b. Datensicherheit, sichere Datenspeicherung und zuverlässigen Datentransport. Alle Verbindungen sind verschlüsselt (HTTPS), um das Anzapfen von Leitungen und Man-in-the-Middle-Angriffe zu verhindern. Datensicherheit nach EU Data Privacy Chapter 5 Geo-redundante Datenspeicherung in Nordeuropa 22

23 Support bei technischen Problemen Support bei technischen Problemen Halten Sie bei Supportanfragen bitte folgende Reihenfolge ein: 1. Kontaktieren Sie den Lieferanten des Geräts oder der Anlage. 2. Ist dieser nicht bekannt, stehen Ihnen von folgende Hilfen zur Verfügung: Selbstinformation über das Download Center: Selbstinformation über das Service und Support Portal: https://support.automation.siemens.com. Aufgeben eines Support Requests: 23

24 Anhang: Detailinformationen Passwort und Benutzernamen ändern Anhang: Detailinformationen Ergänzend zum Hauptteil werden im Anhang Informationen und Abläufe dargestellt, die spezieller oder weniger anwendungsrelevant sind. Passwort und Benutzernamen ändern Passwort ändern Aus Sicherheitsgründen sollten Sie Ihr Portalpasswort von Zeit zu Zeit ändern. w Sie sind im Portal angemeldet. 1. Klicken Sie im Portalseiten-Kopf die Schaltfläche des 'Benutzerprofils und Logouts'. 2. Wählen Sie im Rollfeld "Profildetails". a Ihr Profil wird angezeigt. 3. Wählen Sie rechts unten "Passwort ändern". 4. Tragen Sie die entsprechenden Felder ein und bestätigen Sie mit der Schaltfläche "Passwort ändern". a Ihr Passwort ist geändert. Beim nächsten Anmelden müssen Sie das neue Passwort verwenden. Benutzernamen ändern Wenn Sie Ihren Benutzernamen ( adresse) ändern müssen, gehen Sie wie im Folgenden beschrieben vor. Neuen Benutzernamen anlegen w Sie haben für eine Anlage Ownerrechte. w Sie sind im Portal mit dem alten Benutzernamen angemeldet. 1. Wählen Sie in der Primärnavigation "Administration". 2. Klicken Sie auf den Namen der Anlage, für die der Benutzername geändert werden soll. 3. Wählen Sie in der Sekundärnavigation "Benutzer". a Alle Benutzer der Anlage werden aufgelistet, auch der alte Benutzername, mit dem Sie gerade eingeloggt sind. 4. Klicken Sie die Schaltfläche "Benutzer hinzufügen". 5. Tragen Sie Ihre neue adresse (Benutzernamen) ein. 6. Geben Sie dem neuen Benutzernamen unter "Benutzerrollen" Ownerrechte. 7. Bestätigen Sie mit "Speichern". 8. Wählen Sie in der Sekundärnavigation "Alarmbenachrichtigungen". 9. Legen Sie mit "Alarmbenachrichtigung hinzufügen" Alarme, die an die alte E- Mailadresse gehen, nochmal für die neue adresse an. 10. Löschen Sie danach die Alarmbenachrichtigungen, die an die alte E- Mailadresse gehen. 24

25 Anhang: Detailinformationen Passwort und Benutzernamen ändern 11. Wiederholen Sie den Vorgang für alle Anlagen, die mit dem alten Benutzernamen verbunden sind. a Das Portal versendet an die adresse Ihres neuen Benutzernamens automatische Mails, um sich anzumelden. Alten Benutzernamen löschen w Sie haben sich mittels der zugesandten Mails am Portal mit dem neuen Benutzernamen angemeldet. w Der neue Benutzername hat Ownerrechte auf die betreffende Anlage. 1. Wählen Sie in der Primärnavigation "Administration". 2. Klicken Sie auf den Namen der Anlage, von der der alte Benutzername getrennt werden soll. 3. Wählen Sie in der Sekundärnavigation "Benutzer". a Alle Benutzer der Anlage werden aufgelistet, auch der alte Benutzername, der von der Anlage getrennt werden soll. 4. Klicken Sie die adresse des alten Benutzernamens. 5. Klicken Sie die Schaltfläche "Löschen". 6. Bestätigen Sie mit "Ok". 7. Wiederholen Sie den Vorgang für alle Anlagen, die mit dem alten Benutzernamen verbunden sind. a Der alte Benutzername ist keiner Anlage mehr zugeordnet und wird im System automatisch gelöscht. 25

26 Anhang: Detailinformationen Administration für Endbenutzer Administration für Endbenutzer Die Möglichkeiten der Anlagen- und Benutzeradministration sind im Hauptteil der Dokumentation beschrieben: Anlage aktivieren, siehe Registrieren [ 6]. Benutzer zu einer Anlage hinzufügen, siehe Fernzugriff auf Anlage einrichten [ 17]. Alarmbenachrichtigungen für eine Anlage hinzufügen, siehe Alarmbenachrichtigung einrichten [ 20]. Anlageeinstellungen modifizieren, siehe Anlagenangaben einpflegen [ 8]. Anlagen löschen, siehe Anlagen und eigenes Profil löschen [ 9]. 26

27 Anhang: Detailinformationen Aktivierungsschlüssel handhaben Aktivierungsschlüssel handhaben Aktivierungsschlüssel Der Aktivierungsschlüssel ist auf mehrere Arten zugänglich. Der Aktivierungsschlüssel ist auf der Verpackung aufgedruckt und kann dort auch mit einem QR-Code- Reader abgescannt werden. liegt als Beipackzettel der Verpackung bei. befindet sich ab Firmwarestand V5.2 als Eintrag im Menü "Geräte- Informationen" des Web-Servers. Aktivierungsschlüssel bei hochgerüsteten Web-Servern finden Durch die Hochrüstung auf Firmwarestand V5.2 erhält ein Web-Server ebenfalls einen Eintrag "Aktivierungsschlüssel", der für die Nutzung des Remote Access Portals benötigt wird. Für das Auslesen des neu generierten Aktivierungsschlüssels muss eine Direktverbindung zum Web-Server aufgebaut werden. Dies wird am einfachsten mit einer USB-Verbindung oder einer Ethernet-Direktverbindung (UPnP) bewerkstelligt. Der Aktivierungsschlüssel befindet sich in einem solchen Fall ebenfalls im Menü "Geräte-Informationen" des Web-Servers. 27

28 Anhang: Detailinformationen Übersicht der Anlagenrollen Übersicht der Anlagenrollen Die folgende Übersicht zeigt den Funktionsumfang von Benutzerrollen: Funktion Owner Administrator Enduser Service State view Zusätzliche Anlagen anlegen, aktivieren X X Anlagen löschen Nutzer anlegen X X Anlagen Nutzer zuweisen / wegnehmen X X Einrichten von Alarmbenachrichtigungen Anlagendatenpunkte mit Enduserlevel bedienen Anlagendatenpunkte mit Servicelevel bedienen X X X X X X X X Anlagenübersicht überwachen X X X X X 28

29 Herausgegeben von Schweiz AG Building Technologies Division International Headquarters Gubelstrasse 22 CH-6301 Zug Tel Schweiz AG, 2015 Liefermöglichkeiten und technische Änderungen vorbehalten. Dokument-ID Ausgabe

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

WebMail @speedinternet.ch

WebMail @speedinternet.ch Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG WebMail @speedinternet.ch 1. Anmeldung. 2 2. Passwort ändern 3 3. Neue Nachricht erstellen. 4 4. E-Mail Posteingang verwalten 5 5. Spamfilter einrichten.

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Der IntelliWebs-Mailadministrator ermöglicht Ihnen Mailadressen ihrer Domain selbst zu verwalten. Haben Sie noch Fragen zum IntelliWebs Redaktionssystem?

Mehr

Technical Note 0606 ewon

Technical Note 0606 ewon Technical Note 0606 ewon M2Web Copyright by Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG, Industriestraße 7,, Tel.: 06722/9965-20, Fax.: -78-1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Stand: Oktober 2009 ...Inhalt Inhalt Inhalt...1-2 1.) Vorabinformation...1-3 2.) Starten des David.fx Client Web im Browser...2-3 3.) Arbeiten mit E-Mails...3-11

Mehr

Erste Schritte nach der Installation

Erste Schritte nach der Installation Erste Schritte nach der Installation Für cosymap 30 Tage Version, Basic, Teamwork und Enterprise Diese Dokumentation unterstützt Sie bei wichtigen Einstellungen nach der Installation. 2013-2015 copyright

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

1. Login und Logout S.2. 1.1. Sitzung starten S.2. 1.2. Sitzung beenden S.2. 1.3. Passwort vergessen S.2. 2. Navigation, Downloads und Uploads S.

1. Login und Logout S.2. 1.1. Sitzung starten S.2. 1.2. Sitzung beenden S.2. 1.3. Passwort vergessen S.2. 2. Navigation, Downloads und Uploads S. BSCW Kurzanleitung (Wichtigste Funktionen und Aufbau) 1. Login und Logout S.2 1.1. Sitzung starten S.2 1.2. Sitzung beenden S.2 1.3. Passwort vergessen S.2 2. Navigation, Downloads und Uploads S.3 2.1.

Mehr

Anleitung zur Einrichtung der elektronischen Arbeitszeitkarte im Browser und Vergabe eines neuen Passwortes

Anleitung zur Einrichtung der elektronischen Arbeitszeitkarte im Browser und Vergabe eines neuen Passwortes Anleitung zur Einrichtung der elektronischen Arbeitszeitkarte im Browser und Vergabe eines neuen Passwortes Bitte öffnen Sie einen ihrer Browser (Internet Explorer od. Mozilla Firefox). Nachdem Sie nun

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

NEVARIS Benutzerverwaltung

NEVARIS Benutzerverwaltung NEVARIS Benutzerverwaltung Integrierte Lösungen für das Bauwesen Diese Dokumentation wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt; jedwede Haftung muss jedoch ausgeschlossen werden. Die Dokumentationen

Mehr

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013 Secure Mail Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG Zürich, 11. November 2013 Aeschengraben 10 Postfach CH-4010 Basel Telefon +41 61 205 74 00 Telefax +41 61 205 74 99 Stockerstrasse 34 Postfach CH-8022

Mehr

Endkunden Dokumentation

Endkunden Dokumentation Endkunden Dokumentation X-Unitconf Windows Version - Version 1.1 - Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung an X-Unitconf... 3 2. Menü Allgemein... 4 2.1. Übersicht... 4 2.2. Passwort ändern... 5

Mehr

Registrierung im Portal (Personenförderung)

Registrierung im Portal (Personenförderung) Registrierung im Portal (Personenförderung) Zweck Um das DAAD-Portal zu nutzen und z.b. eine Bewerbung einzureichen, müssen Sie sich zuerst registrieren. Mit der Registrierung machen Sie sich einmalig

Mehr

ELWIS 3.0. Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten

ELWIS 3.0. Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten ELWIS 3.0 Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten Dienstleistungszentrum Informationstechnik im Geschäftsbereich des BMVBS (DLZ-IT BMVBS) Bundesanstalt für Wasserbau Am Ehrenberg 8, 98693 Ilmenau Stand, 10.02.2011

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Outlook Web App 2010 Kurzanleitung

Outlook Web App 2010 Kurzanleitung Seite 1 von 6 Outlook Web App 2010 Einleitung Der Zugriff über Outlook Web App ist von jedem Computer der weltweit mit dem Internet verbunden ist möglich. Die Benutzeroberfläche ist ähnlich zum Microsoft

Mehr

MEINE EKR ID. Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in

MEINE EKR ID. Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in MEINE EKR ID Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in Herausgeber: Epidemiologisches Krebsregister NRW ggmbh Robert-Koch-Str. 40 48149 Münster Der Zugang zum geschützten Portal des Epidemiologische

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Schnellstartanleitung Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte

Mehr

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt ewon - Technical Note Nr. 014 Version 1.2 SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3.

Mehr

Neue Kennwortfunktionalität. Kurzanleitung. 2012 GM Academy. v1.0

Neue Kennwortfunktionalität. Kurzanleitung. 2012 GM Academy. v1.0 Neue Kennwortfunktionalität Kurzanleitung 2012 GM Academy v1.0 Neue Kennwortfunktionalität Diese Kurzanleitung soll erläutern, wie die neue Kennwort Regelung funktionieren wird. Die GM Academy führt eine

Mehr

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ExpressInvoice Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ... Einführung Ihr Zugang zu ExpressInvoice / Ihre Registrierung 4 Die Funktionsweise von ExpressInvoice 6.. Anmeldung 6.. Rechnungen 8.. Benutzer.4.

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager?

Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager? Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager? Im vorliegenden Tutorial erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe des Mobile BusinessManagers über ein mobiles Endgerät, z. B. ein PDA, jederzeit auf die wichtigsten

Mehr

Endkunden Dokumentation

Endkunden Dokumentation Endkunden Dokumentation X-Unitconf Windows Version - Version 3.1 - Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung an X-Unitconf... 3 2. Menü Allgemein... 4 2.1. Übersicht... 4 2.2. Passwort ändern... 5

Mehr

Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt

Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen...1 Inhalt...1 Zugriff...2 Registrieren...3 Neues Passwort anfordern...5 Anfrage stellen...6

Mehr

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 QR-Code-Scanner-App für ios und Android Schnellstartanleitung

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 QR-Code-Scanner-App für ios und Android Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.3 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

KONFIGURATION liveexchange

KONFIGURATION liveexchange KONFIGURATION liveexchange erstellt von itteliance GmbH Beueler Bahnhofsplatz 16 53225 Bonn support@itteliance.de Revision erstellt, überarbeitet Version Stand Möckelmann, Janis 1.0.0.0 15.05.2012 Möckelmann,

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Benutzerprofile verwalten. Tipps & Tricks

Benutzerprofile verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1. Benutzerprofile verwalten 3 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Benutzer hinzufügen 5 1.2.1 Existiert die Lieferanschrift bereits 16 1.2.2 Existiert die Lieferanschrift

Mehr

Anleitung Modul freie Plätze VAKA heiminfo.ch

Anleitung Modul freie Plätze VAKA heiminfo.ch Anleitung Modul freie Plätze VAKA heiminfo.ch Version: 1.0 / Januar 2010 1. Einleitung... 1 2. Login Verwaltungsbereich... 2 3. Allgemeine Anleitung... 3 4. Allgemeine Funktionen... 4 Speichern / Abbrechen...

Mehr

Anmeldung im LAUER-FISCHER Internet-Portal

Anmeldung im LAUER-FISCHER Internet-Portal Anmeldung im LAUER-FISCHER Internet-Portal 1. Neu registrieren Um sich als neuer Benutzer im Portal von LAUER-FISCHER oder für die Lauer-Taxe online (http://www.lauer-fischer.de) anzumelden, müssen Sie

Mehr

sidoku - Quickstart Beschreibung des Vorgangs Einladung annehmen Release 2.3.1 Stand 20.06.2012

sidoku - Quickstart Beschreibung des Vorgangs Einladung annehmen Release 2.3.1 Stand 20.06.2012 sidoku - Quickstart Beschreibung des Vorgangs Release 2.3.1 Stand 20.06.2012 erstellt von: EXEC Software Team GmbH Südstraße 24 56235 Ransbach-Baumbach www.exec.de sidoku - Quickstart Inhalt Inhalt 1 Einleitung...

Mehr

Anleitung MRA Service mit MAC

Anleitung MRA Service mit MAC Anleitung MRA Service mit MAC Dokumentbezeichnung Anleitung MRA Service unter MAC Version 2 Ausgabedatum 7. September 2009 Anzahl Seiten 12 Eigentumsrechte Dieses Dokument ist Eigentum des Migros-Genossenschafts-Bund

Mehr

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie?

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie? Antworten auf häufig gestellte FrageN zum thema e-invoicing Allgemeine Fragen: 1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Windows Mobile 5.0

Arbeiten mit Outlook Web Access und Windows Mobile 5.0 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Windows Mobile 5.0 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten

Mehr

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH. Online Schalter. Version 4.0

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH. Online Schalter. Version 4.0 DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH Online Schalter Version 4.0 Inhaltsverzeichnis 1. Online Schalter Kanton Aargau... 3 1.1 Allgemein... 3 1.2 Unterstützte Browser...

Mehr

Virtuelle Poststelle

Virtuelle Poststelle Virtuelle Poststelle Bedienungsanleitung 2010 1 Inhaltsbezeichnung Seite 1 Einleitung... 3 2 Senden einer Nachricht ohne Registrierung... 3 2.1 Signatur der Nachricht... 6 3 Senden einer Nachricht mit

Mehr

Benutzer-Handbuch. elearning-portal Sportbootführerscheine

Benutzer-Handbuch. elearning-portal Sportbootführerscheine Benutzer-Handbuch elearning-portal Sportbootführerscheine Inhalt 1 Login... 3 1.1 Passwort vergessen?... 4 2 Zentrale... 5 3 Kurse... 6 3.1 Mein Zielende setzen... 7 3.2 Kurs starten... 8 3.3 Keine Kursmaterialien...10

Mehr

Quickguide für Interne Benutzer

Quickguide für Interne Benutzer Informatik / Quickguide für Interne Benutzer Herzlich Willkommen zum WEBFTP der Eugster/Frismag AG. Folgend wird in einfachen Schritten die Handhabung des FTP-Clients erklärt. Systemvoraussetzungen: Microsoft

Mehr

E-LEARNING REPOSITORY

E-LEARNING REPOSITORY Anwendungshandbuch Nicht eingeloggt Einloggen Startseite Anwendungshandbuch 1 Einführung 2 Lesen 3 Bearbeiten 4 Verwalten Projektdokumentation E-LEARNING REPOSITORY Anwendungshandbuch Inhaltsverzeichnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite

Inhaltsverzeichnis. Seite UEmail und GMX Inhaltsverzeichnis I. Email/ Allgemeines 1 II. Emailprogramm GMX 1 1. Zugangsdaten bei GMX 1 2. Anmelden bei GMX/ Zugang zu Ihrem Email-Postfach 1 3. Lesen neuer Emails 4 4. Neue Email schreiben

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Anleitung Real-Push Watchlist / SMS-Kursalarm

Anleitung Real-Push Watchlist / SMS-Kursalarm Anleitung Real-Push Watchlist / SMS-Kursalarm Inhalt 1. Anmeldung...1 2. Derivate hinzufügen...2 3. Inhalte der Watchlist...2 4. Kursalarme setzen...3 5. SMS-Benachrichtigung nutzen...3 6. Fehlerbehandlung...5

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Anleitung zum Einrichten Ihres NeckarCom DSL Routers

Anleitung zum Einrichten Ihres NeckarCom DSL Routers Anleitung zum Einrichten Ihres NeckarCom DSL Routers Um einem Defekt durch Blitzeinschlag entgegenzuwirken, trennen Sie bitte die Fritz!Box bei Gewitter vom Strom und ziehen Sie den Telefonstecker. Sehr

Mehr

MOM - Medienforum Online-Medien Anleitung zum Ändern der Login-Nummer und des Passworts

MOM - Medienforum Online-Medien Anleitung zum Ändern der Login-Nummer und des Passworts Fall 1: Sie wollen die schwer zu merkenden Zugangsdaten des Medienforums ändern Gehen Sie auf die Seite des MOM-Katalogs und klicken Sie rechts auf der Seite auf anmelden Es erscheinen die Eingabefelder

Mehr

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx iphone Client

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx iphone Client Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx iphone Client Stand: Oktober 2009 ...Inhalt Inhalt Inhalt...1-2 1.) Vorabinformation...1-3 2.) Automatische Benachrichtigung...2-3 3.) Starten des David.fx Client

Mehr

Version 1.0 Datum 05.06.2008. 1. Anmeldung... 2

Version 1.0 Datum 05.06.2008. 1. Anmeldung... 2 Anmeldung Wochenplatzbörse Spiez Version 1.0 Datum 05.06.2008 Ersteller Oester Emanuel Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung... 2 1.1. Anmeldeseite... 2 1.2. Anmeldung / Registrierung... 4 1.3. Bestätigungs-Email...

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis Versionswechsel...2 Einleitung... 2 Was hat sich geändert?... 2 Allgemeine Änderungen... 2 Änderungen im Gästebuch... 2 Änderungen im Forum... 3 Änderungen in der

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Dienstag, 13. Januar 2015 Version 1.2 Copyright 2006-2015 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

Mailing primarweinfelden.ch

Mailing primarweinfelden.ch Mailing primarweinfelden.ch Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Angaben / Wichtig... 1 2 Mails an private Adresse weiterleiten... 2 3 Mailing übers Internet (Webmail = Outlook Web App = OWA)... 4 4 Mailing

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten des

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

PlanningPME Web Access Kurzanleitung in 10 Schritten

PlanningPME Web Access Kurzanleitung in 10 Schritten PlanningPME Web Access Einfach planen! TARGET SKILLS PlanningPME Web Access Kurzanleitung in 10 Schritten PlanningPME Web Access 10-Schritte Benutzerhandbuch - 1 - Copyright 2002-2013 TARGET SKILLS. Alle

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Android VHS - Weiterbildungskurs Ort: Sulingen

Android VHS - Weiterbildungskurs Ort: Sulingen Kontakte Neuen Kontakt anlegen Um einen neuen Kontakt anzulegen, wird zuerst (Kontakte) aufgerufen. Unten Rechts befindet sich die Schaltfläche um einen neuen Kontakt zu erstellen. Beim Kontakt anlegen

Mehr

Loewe FAQ s 07.08.2009 Seite 1. Loewe Support Portal. FAQ s.

Loewe FAQ s 07.08.2009 Seite 1. Loewe Support Portal. FAQ s. Seite 1 Loewe Support Portal.. Seite 2 Loewe Support Portal.. Warum kann ich mich mit meiner E-Mail Adresse und meinem Passwort nicht anmelden? Sie müssen dem Link zur Bestätigung Ihrer Anmeldung folgen,

Mehr

Kurzanleitung. Anleitung zur Anwendung der Besteller Software Release 3.0

Kurzanleitung. Anleitung zur Anwendung der Besteller Software Release 3.0 Kurzanleitung TecLocal Anleitung zur Anwendung der Besteller Software Release 3.0 INHALT I. Anmeldung II. III. Funktionsbereiche Artikelauswahl a. Manuelle Artikelauswahl b. Artikelauswahl aus elektronischem

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

Aufruf der Weboberflache des HPM- Warmepumpenmanagers aus dem Internet TIPPS

Aufruf der Weboberflache des HPM- Warmepumpenmanagers aus dem Internet TIPPS Aufruf der Weboberflache des HPM- Warmepumpenmanagers aus dem Internet TIPPS Oktober 2015 Tipp der Woche vom 28. Oktober 2015 Aufruf der Weboberfläche des HPM-Wärmepumpenmanagers aus dem Internet Der Panasonic

Mehr

Registrierung als webkess-benutzer

Registrierung als webkess-benutzer Registrierung als webkess-benutzer Ihre Registrierung als Benutzer ist Voraussetzung für den Zugang und die Teilnahme bei webkess. Einzige Voraussetzung für die Registrierung als Benutzer ist eine gültige

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln EFS Übung Ziele Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln Mit adm_peter einen Ordner verschlüsseln und darin eine Text Datei anlegen Dem Benutzer

Mehr

Tutorial/FAQ für die Benutzung der Webseite

Tutorial/FAQ für die Benutzung der Webseite Tutorial/FAQ für die Benutzung der Webseite Stand: 05.11.2013 Inhalt Ich bin Mitglied der KEBS. Wie kann ich mich auf der Webseite registrieren? Ich habe eine Benutzerkennung. Wie kann ich mich auf der

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Mittwoch, 03. September 2014 Version 1.0 Copyright 2006-2014 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 2. Dezember 2014 Seite 1/10 Kurzbeschrieb: Die vorliegende Anleitung

Mehr

Einführung in OWA. Inhalt

Einführung in OWA. Inhalt Inhalt Online Kommunikation über OWA...2 Anmelden...2 Integration von OWA im Schulportal...2 OWA-Arbeitsoberfläche...2 Neue E-Mail senden...3 E-Mail-Adressen/Verteilerlisten suchen (Zusammenfassung und

Mehr

domovea Fernzugriff tebis

domovea Fernzugriff tebis domovea Fernzugriff tebis INHALT INHALT Seite 1. EINLEITUNG... 2 1.1 GEGENSTAND DES DOKUMENTES... 2 1.2 VORBEREITUNGEN... 2 2.... 3 2.1 VERBINDUNGSHERSTELLUNG ZUM PORTAL DOMOVEA.COM... 3 2.2 ERSTELLUNG

Mehr

protect k ur yo id Bedienungsanleitung

protect k ur yo id Bedienungsanleitung protect Bedienungsanleitung Vielen Dank, dass Sie sich für protect your kid entschieden haben. Mit dieser Bedienungsanleitung möchten wir Sie bei der Ersteinrichtung der App unterstützen. Auf den folgenden

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Installation des Clientzertifikats... 1 1.1 Windows Vista / 7 mit Internet Explorer 8... 1 1.1.1 Zertifikatsabruf vorbereiten... 1 1.1.2 Sicherheitseinstellungen

Mehr

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Kontakt: EveryWare AG

Mehr

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergereicht werden.

Mehr

Fachhochschule Fulda. Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer)

Fachhochschule Fulda. Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer) Fachhochschule Fulda Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer) Inhaltsverzeichnis 1. Vorgehensweise bei der ersten Anmeldung... 1 2. Startseite... 1 3. Login...

Mehr

ERSTE SCHRITTE. info@kalmreuth.de

ERSTE SCHRITTE. info@kalmreuth.de ERSTE SCHRITTE info@kalmreuth.de ZUGRIFF AUF KMS Die Kalmreuth Mail Services können über folgende URLs aufgerufen werden: - http://mail.kalmreuth.de - http://kalmreuth.de/mail - http://kalmreuth.de/webmail

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Service Help Desk - Webportal Anleitung Aus dem Inhalt: Anmelden Kennwort ändern Meldung erfassen Dateianhänge Meldung bearbeiten Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement

Mehr

Webmail Portal der DHBW-Mosbach

Webmail Portal der DHBW-Mosbach Webmail Portal der DHBW-Mosbach Kurzanleitung Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach Lohrtalweg 10, 74821 Mosbach, Tel. : + 49 6261 939-0 www.dhbw-mosbach.de DHBW-Mosbach Seite 2 von 12 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

Einstiegsdokument Kursleiter

Einstiegsdokument Kursleiter Einstiegsdokument Kursleiter Inhaltsverzeichnis 1. Die Anmeldung...2 1.1 Login ohne Campus-Kennung...2 1.2 Login mit Campus-Kennung...2 1.3 Probleme beim Login...3 2. Kurse anlegen...4 3. Rollenrechte...4

Mehr

KVV-Handy-Ticket Benutzeranleitung für die KVV iphone App

KVV-Handy-Ticket Benutzeranleitung für die KVV iphone App KVV-Handy-Ticket Benutzeranleitung für die KVV iphone App Stand: September 2014 (App Version 1.3.0) Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Anmeldung... 4 Kontoverwaltung... 5 Fahrkartenkauf... 9 Ticketspeicher...14

Mehr

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM MailSealer Light Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM Copyright 2012 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: sales@reddoxx.com

Mehr