Die Quelle-Trendstudie Webshopping 2009

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Quelle-Trendstudie Webshopping 2009"

Transkript

1 Die Quelle-Trendstudie Webshopping 9

2 Quelle-Trendstudie Webshopping 9 Die Ergebnisse im Überblick Die deutschen Internetnutzer kaufen immer häufiger im Netz ein und geben dort mehr Geld aus. Trotz Wirtschaftskrise glauben die Befragten an das Internet als wachsenden Vertriebsweg. Der Kauf im Internet ist aufgrund der Flexibilität und bequemen Handhabung beliebt. Bei der Shop-Auswahl setzen die User auf Kriterien wie Sicherheit, Seriosität und Tradition. Großen Wert legen die Befragten auch auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, einfache Prozesse und eine große Produktauswahl. Empfehlungen und Bewertungen anderer Kunden beeinflussen die Kaufentscheidung immer stärker und kompensieren die im Netz fehlende persönliche Beratung. Verbesserungsbedarf sehen die User vor allem in den Bereichen Sicherheit, Suchfunktionen und Produktvergleichsmöglichkeiten. 2

3 Status quo und Ausblick 1 von 3 Bestellung im Internet Im Vergleich zu 7 kaufen die deutschen Internetnutzer häufiger im Netz ein die Anzahl derer, die im Internet einkaufen ist 69,3 Prozent auf 97,4 Prozent gestiegen. 24,3 Prozent der Befragten bestellen im Jahr Mal und häufiger Waren im Internet. Deutsche Onliner kaufen immer häufiger im Netz ein Wie häufig haben Sie in den vergangenen 12 Monaten im Internet Produkte bestellt? ,7 27,6 29,6 28,5 24, ,8,1 14,3 15, ,6 3,1 2,3 Gar nicht 1-5 Mal 6 Mal Mal Mal Mal u. mehr 9 3

4 Status quo und Ausblick 2 von 3 Ausgaben im Internet Fast die Hälfte der Internetnutzer gibt pro Jahr zwischen und 499 Euro für Käufe im Internet aus. Im Vergleich zu vor einem Jahr geben 44,3 Prozent mehr Geld aus. Ausgaben im Netz steigen Wie viel Geld geben Sie in etwa pro Jahr für Käufe im Internet aus? 6 Geben Sie heute im Vergleich zu vor einem Jahr mehr oder weniger Geld für Käufe im Internet aus? , ,3 38,9 3 14,5 24,9 11,9 Weniger als Euro bis 499 Euro 5 bis 999 Euro 1. Euro und mehr 16,9 Mehr Genauso viel,1 Keine Angabe Weniger 4

5 Status quo und Ausblick 3 von 3 Aktuelle Wirtschaftslage und Zukunft des Webshoppings 87,8 Prozent der Befragten glauben trotz Wirtschaftskrise an das Internet als wachsenden Vertriebsweg. 92,4 Prozent gehen davon aus, dass das Internet in den kommenden 5 Jahren der am stärksten wachsende Vertriebsweg sein wird. Glaube an Kraft des Internets ungebrochen Inwieweit stimmen Sie der folgenden Aussage zu? Auch in der Wirtschaftskrise wird das Internet als Vertriebsweg weiter wachsen. 2,3 2,1 7,9 Welcher Verkaufsweg wird Ihrer Meinung nach in den kommenden 5 Jahren am stärksten wachsen? ,4 5 4 Internet 87,7 Stimme zu Weder noch Stimme nicht zu Weiß nicht 3 3,3 2,9 1,2,2 Teleshopping (TV) Stationärer Handel Katalog Keine Angabe 5

6 Vorteile Webshopping 1 von 1 Gründe für Kauf im Internet Die Onliner schätzen das Internet aufgrund der bequemen Einkaufsmöglichkeit, der Unabhängigkeit von Ladenöffnungszeiten und der besonders großen Auswahl. Webshopping entspricht Lebensgefühl der Deutschen (Streben nach Unabhängigkeit, Flexibilität und Selbstbestimmung) Folgende Gründe für den Kauf im Internet spielen für die Deutschen eine große bis sehr große Rolle: Ich kaufe im Internet, weil es dort besonders bequem ist. 93, ich unabhängig von Ladenöffnungszeiten bin. 92,2 ich da eine besonders große Auswahl habe. 89,9 ich die Auswahl zu Hause in Ruhe überlegen/mit Partner absprechen kann. 86,1 ich da die besseren Angebote finde. 84,7 es besonders preisgünstig ist. 82,6 ich dort besonders viele Informationen über die Produkte erhalte. 8,8 damit die lästige Fahrerei in die Stadt bzw. zu Geschäften entfällt. 8, es da schneller geht. 7,1 ich die Produkte wieder zurückschicken kann, wenn sie mir nicht gefallen. 68,2 ich mich vorher über andere Kanäle über die Produkte informieren konnte. 66,3 dort kein Kaufzwang herrscht. 58,6 Beratung im Internet für mich eine große Rolle spielt. 33,7 die meisten Verkäufer/innen in den Geschäften unfreundlich sind. 3,4 ich die Möglichkeit der Ratenzahlung/Finanzierung habe. 23,

7 Anforderungen an Online-Shops 1 von 4 Kriterien für die Shop-Auswahl Sicherheit und Datenschutz sind das wichtigstes Kriterium bei der Auswahl eines Online-Shops. Gute Erfahrungen (23, Prozent), Seriosität (19,3 Prozent) und Vertrauen (,7 Prozent) spielen ebenfalls eine entscheidende Rolle. User setzen bei Shop-Auswahl auf traditionelle Werte Welche Kriterien spielen bei der Auswahl eines Online-Shop-Betreibers für Sie eine besonders wichtige Rolle?,7 19,3 23, 25,5 Sicherheit und Datenschutz Gute Erfahrungen bei vorigen Bestellungen/Käufen Seriosität Vertrauen 7,4 Glaubwürdigkeit 4,5 Weiterempfehlung von Freunden/Bekannten/anderen Usern 4,5 2,8 2,4 Bekanntheitsgrad des Shopanbieters Identifikation mit der Marke Bestehende lange Bindung an den Shopbetreiber 3 7

8 Anforderungen an Online-Shops 2 von 4 Kriterien für die Shopauswahl Für 65,9 Prozent der Befragten sind Traditionsmarken und -unternehmen auch beim Online-Shopping wichtig - nur 6,2 Prozent erachten Marken im Internet als unwichtig. Onliner vertrauen auch beim Webshopping auf Traditionsmarken und -unternehmen Inwieweit stimmen Sie der folgenden Aussage zu? "Bekannte Traditionsmarken oder -unternehmen (oder Online-Angebote / Shops von Traditionsunternehmen) sind mir auch beim Online-Einkauf wichtig. 3, 6,2 24,9 65,9 Stimme zu Weder noch Stimme nicht zu Weiß nicht 8

9 Anforderungen Online-Shops 3 von 4 Anforderung an die Leistungen eines Online-Shops Webshopper legen beim Einkauf am meisten Wert auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis (91,2 Prozent). Ebenfalls wichtig sind bequeme Abläufe (88,8 Prozent), eine übersichtliche Darstellung der Produkte (88,7 Prozent) sowie detaillierte Hintergrundinformationen (88,3 Prozent). Preis-Leistung, reibungslose Prozesse und gute Informationen wichtig Worauf legen Sie beim Online-Shopping am meisten Wert? ,2 88,8 88,7 88,3 86,8 86,6 86,1 84, 84, 83,1 82,8 78,9 78, ,4 36,3 34,6 Gutes Preis- Leistungsverhältnis Einfacher, bequemer Bestellvorgang Übersichtlichkeit Darstellung von Informationen zu den Produkten Große Produktauswahl Übersichtliche Such funktion Gute Zahlungsabwicklung mit versch. Bezahlmöglichkeiten Ständige Verfügbarkeit der Waren Möglichkeit, Produkte zu vergleichen Einfache und intuitive Navigation Guter Service in der Abwicklung Geschwindigkeit des Seitenaufbaus Sicherheit Gutes Shopdesign Guter Service während des Einkaufs Guter Unterhaltungswert 9

10 Anforderungen Online-Shops 4 von 4 Basis für Kaufentscheidung Die Entscheidung für ein Produkt wird vorrangig auf Grundlage des Preis-Leistungsverhältnisses getroffen. Die Altersgruppe 18 bis 29 Jahre vertraut bereits sehr viel stärker auf Kundenbewertungen und Empfehlungen hier ist ein Trend erkennbar. Kundenbewertungen gewinnen an Bedeutung Was erleichtert Ihnen die Entscheidung für ein Produkt beim Online-Kauf am meisten? ,4 5,2 55,6 5,4 3 35, Ein gutes Preis- Leistungsverhältnis 31,3 27,4 24,4 25,926,2 Eine detaillierte Produktbeschreibung 16,4 27,2 16, 13,312,1 Glaubhafte Kundenbewertungen u. Empfehlungen 13,4 Gesamt 18 bis 29 Jahre 3 bis 39 Jahre 7,5 7,8 4 bis 49 Jahre 4,4 5,9,2,4,3 5 bis 64 Jahre Mit Bildern/Videos unterlegte keine Angabe Produktpräsentation

11 Service-Angebote 1 von 6 Wichtige Service-Angebote Für Webshopper ist eine schnelle Lieferung das wichtigste Service-Angebot (93 Prozent). Kundenfreundliche Rücknahmebedingungen (92,1 Prozent) sowie die Verfügbarkeit unterschiedlicher Zahlungsmöglichkeiten (86,6 Prozent) sind ebenfalls relevant. Beim Service wird schnelle, unkomplizierte Abwicklung erwartet Wie wichtig ist es Ihnen, dass ein Online-Shop-Betreiber folgende Service-Angebote anbietet? Schnelle Lieferung 93, 5,5,7 Kundenfreundliche Rücknahmebedingungen 92,1 6,3 1,1 Verfügbarkeit verschiedener Zahlungsmöglichkeiten 86,6 9,6 3,3 Möglichkeit der telefonischen Kontaktaufnahme bei Problemen 82,8 11,7 4,9 Umfangreiche Beratung 51,6 33,5 14,2 Wichtig Interessante Aktionen (Live-Shopping, Sales-Aktionen) 45,7 29,4 24,1 Teils teils Möglichkeit der Ratenzahlung 31,2 21,6 46,1 Unwichtig

12 Service-Angebote 2 von 6 Lieferung Fast zwei Drittel der Befragten erwarten eine Lieferung innerhalb von 2 Tagen. Für eine Lieferung innerhalb von 24 Stunden besteht bei 78,8 Prozent der Befragten eine Zahlungsbereitschaft durchschnittlich beträgt diese 2,99 Euro. Zahlungsbereitschaft für Lieferung innerhalb von 24 Stunden vorhanden Von Online-Shop-Betreibern erwarte ich eine Lieferung der bestellten Artikel innerhalb von,3 Angenommen die Lieferung innerhalb von 24 Stunden würde eine Zusatzgebühr kosten. Wie viel wären Sie bereit, zusätzlich zu zahlen? 6,1 13, ,5 24 Stunden (ohne Aufpreis) 3 66, 2 Tagen 4 Tagen Keine Angabe 21,2 23,9 3,7 1,1 1,7 Euro,1 bis 4,99 Euro 5, bis 9,99 Euro, bis 14,99 Euro 15, Euro oder mehr Keine Angabe 12

13 Service-Angebote 3 von 6 Beratung im Internet Für etwa jeden zweiten Webshopper sind Produktbewertungen das hilfreichste Beratungselement. Mit größerem Abstand folgen Produktempfehlungen basierend auf der Kaufhistorie, interaktive Verkaufsberater und Produkt-Wikis. Produktbewertungen kompensieren persönliche Beratung Welches der folgenden Beratungselemente finden Sie beim Online-Shopping am hilfreichsten? ,1 Produktbewertungen anderer Kunden Produktempfehlungen basierend auf meiner Kaufhistorie 3 Interaktive Verkaufsberater Produkt-Wikis 14,1 13,1 12,4,2 Produktempfehlungen basierend auf dem, was andere Kunden mit ähnlicher Kaufhistorie gekauft haben 13

14 Service-Angebote 4 von 6 Beratung im Internet 92,1 Prozent der Befragten nutzen die Bewertungen und Empfehlungen anderer Käufer zu Informationszwecken. 4,2 Prozent haben ihre Kaufentscheidung schon mehrmals von diesen Bewertungen abhängig gemacht Kundenbewertungen beeinflussen Kaufentscheidung Wie nützlich empfinden Sie den Austausch mit anderen Kunden (Bewertungen/Empfehlungen) im Hinblick auf den Kauf eines Produktes?,5 7,4 Sehr nützlich die Bewertungen anderer Kunden haben meine Kaufentscheidung schon des Öfteren beeinflusst. 4,2 Etwas nützlich - ich lese die Bewertungen durch, orientiere mich aber nicht immer daran. 51,9 Gar nicht nützlich - ob ich ein Produkt kaufe oder nicht, entscheide ich im Alleingang. Keine Angabe. 14

15 Service-Angebote 5 von 6 Beratung im Internet Bewertungen und Empfehlungen in sozialen Netzwerken bzw. auf Web 2. Plattformen nehmen noch einen relativ geringen Einfluss auf die Kaufentscheidung (11,8 Prozent). Bei der Altersgruppe 18 bis 29 Jahre liegt Zahl jedoch schon höher hier ist Trend erkennbar. Empfehlungen in sozialen Netzwerken werden an Bedeutung gewinnen Stimmen Sie der folgenden Aussage zu? "Meine Kaufentscheidung für ein Produkt bzw. eine Dienstleistung wird durch Kommentare und Meinungen beeinflusst, die auf Web 2. Plattformen wie z.b. Facebook oder Twitter veröffentlicht werden." ,9 4 39,6 41, 3 32,1 18,9 11,8 Gesamt Ja Nein Ich nutze derartige Web 2. Angebote nicht.,2,5 18 bis 29 Jahre keine Angabe 15

16 Service-Angebote 6 von 6 Erlebnis: Webshopping Für fast jeden zweiten Befragten steigt mit gutem Fotomaterial der Erlebnisfaktor beim Webshopping. Der Einsatz von Multimedia stellt für etwa jeden Vierten einen zentralen Faktor dar. Visuelle und auditive Reize steigern Erlebnisfaktor Was würde den Erlebnisfaktor beim Webshopping Ihrer Meinung nach am meisten steigern? ,9 4 Gutes Fotomaterial 3 Multimediale Produktpräsentation (z.b. 36 Produktvideos etc.) 22,5 Online-Verkaufsberater 14,4 9,6 5,5 Austausch mit einer Community 3D-animierte Verkaufsräume 16

17 Optimierungspotenzial 1 von 3 Nachteile Als größter Nachteil des Webshoppings gilt die fehlende persönliche Beratung. Für etwa jeden dritten Befragten birgt Webshopping keinerlei Nachteile. Online-Shop Betreiber müssen im Bereich der Beratung nachbessern Welches sind Ihrer Meinung nach die Nachteile des Online-Shoppings? ,8 Keine Nachteile Keine persönliche Beratung 3 29,9,6 18,2 15,4 13,7 Kein Kontakt bzw. Austausch mit anderen Käufern Angebote im Internet zu unübersichtlich/ zu hohe Informationsflut Zu geringer Erlebnisfaktor Komplizierter Bestell- und Bezahlungsprozess 5,6 Keine Angabe 17

18 Optimierungspotenzial 2 von 3 Verbesserungsbedarf und Anforderungen im Vergleich Verbesserungsbedarf sehen die Befragten vor allem in den Bereichen Sicherheit (43,8 Prozent), Suchfunktionen (38,6 Prozent) und Produktvergleichsmöglichkeiten (38,4 Prozent). Gut aufgestellt ist der Handel jedoch bei Produktauswahl (12,5 Prozent) und Bestellvorgang (18,1 Prozent) beides Bereiche an die die Kunden hohe Anforderungen bei der Shopauswahl stellen. Sicherheit muss besser dokumentiert werden In welchen Bereichen besteht für die Betreiber von Online-Shops Verbesserungsbedarf? Worauf legen Sie beim Online-Shopping am meisten Wert? ,2 88,8 88,7 88,3 86,8 86,6 86,1 84, 84, 83,1 82,8 24,3 Gutes Preis- Leistungsverhältnis 18,1 Einfacher, bequemer Bestellvorgang Übersichtlichkeit 33,4 35,5 Darstellung von Informationen zu Produkten 12,5 38,6 Große Produktauswahl Übersichtliche Suchfunktion 35,4 Gute Zahlungsabwicklung mit versch. Bezahlmöglichkeiten 3,9 Ständige Verfügbarkeit der Waren 38,4 Möglichkeit, Produkte zu vergleichen 26,4 29, Einfache und intuitive Navigation 78,9 78,8 3, Guter Service in der Abwicklung Geschwindigkeit des Seitenaufbaus Sicherheit 43,8 46,4 Anforderung Verbesserungsbedarf 11,8 36,3 34,6 26,4 Gutes Guter Shopdesign Service während des Einkaufs 6,9 Guter Unterhaltungswert 18

19 Optimierungspotenzial 3 von 3 Kaufabbrüche 44,6 Prozent haben bereits aufgrund undurchsichtiger Zahlungsmethoden den Kauf abgebrochen. Je etwa ein Drittel führen den Kaufabbruch auf die Verfügbarkeit bzw. Schnelligkeit der Website zurück. Kaufabbrüche können durch Prozessoptimierung eingedämmt werden Wenn Sie mitten im Bestellvorgang schon einmal Ihre Bestellung abgebrochen haben, was war der Grund hierfür? ,6 Die Zahlungsmethoden waren undurchsichtig. Während des Bestellvorgangs war die Website plötzlich nicht mehr verfügbar ,1 33,5 32,7 32,5 11,6 Das Laden der Website dauerte zu lang. Ich bin unsicher geworden, ob das Produkt tatsächlich das Richtige ist. Der Bestellvorgang war zu kompliziert. Bisher habe ich keine Bestellung im Kaufvorgang abgebrochen. 19

20 Quelle-Trendstudie Webshopping 9 Studien-Design und Methodik Die Quelle-Trendstudie Webshopping 9 wurde von der INNOFACT AG durchgeführt. Dazu wurden 1.47 Personen zwischen 18 und 64 Jahren online befragt. Feldzeit: April 9

21 Für Rückfragen und Anmerkungen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung Ansprechpartner im Bereich Kommunikation Manuela Proske Unternehmenskommunikation Tel.: +49-() Fax: +49-() Ansprechpartner Agenturbetreuung Andrea Reuter komm.passion GmbH Tel.: +49-() Fax: +49-()

Shopping-App-Nutzung 2016

Shopping-App-Nutzung 2016 Inhalt 1. Zielsetzung und Nutzen der Umfrage 2. Teilnehmerstruktur 3. Nutzung verschiedener Devices 4. Einstellung zu Shopping-Apps 5. Profil der Shopping-App-Fans 6. Zusammenfassung 7. Kontakt Mai 16

Mehr

Trends im Online-Shopping

Trends im Online-Shopping Trends im Online-Shopping Achim Berg, BITKOM-Vizepräsident Berlin, 8. Mai 2014 Fast jeder Internetnutzer kauft im Internet ein Haben Sie in den vergangenen 12 Monaten im Internet etwas gekauft? 2012 2014

Mehr

Social Media Einfluss auf das Kaufverhalten im Internet

Social Media Einfluss auf das Kaufverhalten im Internet Werbung Blogs User Generated Content Markenführung Management Dialog PR Perspektiven Community Kundenbindung Bewertungen Social CRM Marketing Interessenten Wikis Interaktion Chat Akzeptanz Social Media

Mehr

Umfrage zum Kaufverhalten. Evaluierungen im Rahmen der Online Customer Journey

Umfrage zum Kaufverhalten. Evaluierungen im Rahmen der Online Customer Journey Umfrage zum Kaufverhalten Evaluierungen im Rahmen der Online Customer Journey Bücher und Tickets werden im Internet am häufigsten erworben. Am häufigsten wird einmal im Monat gekauft und der Warenwert

Mehr

Retouren im Online-Handel Verbraucherbefragung

Retouren im Online-Handel Verbraucherbefragung www.pwc.de Retouren im Online-Handel Verbraucherbefragung November 2013 Hintergrund der Analyse Ab 1. Juni 2014 dürfen Online-Händler für die Bearbeitung von Retouren auch dann eine Gebühr verlangen, wenn

Mehr

ACTA 2011. Trends im E-Commerce und soziale Netze als Markenplattform. Dr. Steffen de Sombre

ACTA 2011. Trends im E-Commerce und soziale Netze als Markenplattform. Dr. Steffen de Sombre Trends im E-Commerce und soziale Netze als Markenplattform Dr. Steffen de Sombre Präsentation am 6. Oktober 2011 in Hamburg Institut für Demoskopie Allensbach Zunahme der Online-Käufer und der Kauffrequenz

Mehr

Zielgruppenansprache von Baumärkten

Zielgruppenansprache von Baumärkten Zielgruppenansprache von Baumärkten Zielsetzung: Zielgruppenansprache von Baumärkten. Welcher Baumarkt erreicht die Zielgruppe am besten? Über Baumärkte, Online-Shops und persönliche Beratung. Stichprobe:

Mehr

Praxisbericht: Social Media im Vertrieb

Praxisbericht: Social Media im Vertrieb Praxisbericht: Social Media im Vertrieb Presse und Unternehmenskommunikation Martina Faßbender Hamburg, 25. Mai 2012 Agenda 1. Social Media in der deutschen Versicherungsbranche 2. Social Media-Aktivitäten

Mehr

Keine Experimente Erfolgreich versenden im E-Commerce! Kassel, den 10.02.2012

Keine Experimente Erfolgreich versenden im E-Commerce! Kassel, den 10.02.2012 Keine Experimente Erfolgreich versenden im E-Commerce! Kassel, den 10.02.2012 Gegenwärtig lässt sich fast alles verschicken 2 23,4 % Stationär- Kunden recherchieren vorher online! Marketing + Vertrieb

Mehr

TÜV Rheinland Autohaus- und Fuhrpark-Services Innovations- und Marktforschung

TÜV Rheinland Autohaus- und Fuhrpark-Services Innovations- und Marktforschung TÜV Rheinland Autohaus- und Fuhrpark-Services Innovations- und Marktforschung Werkstattmonitor 2014 -Auszug- Köln, 30.03.2015 Werkstattmonitor 2014 Pünktlich zur Automechanika 2014 hat TÜV Rheinland den

Mehr

Lebensmittel Online-Shopping

Lebensmittel Online-Shopping Lebensmittel Online-Shopping Bevölkerungsrepräsentative Umfrage PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Partner der Befragung Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Gertrudenstraße 2, 20095 Hamburg Seite Telefax:

Mehr

Aktuelle Entwicklung des Online-Lebensmittel- Einzelhandels auf dem deutschen Markt. Teilnehmer pro Bundesland

Aktuelle Entwicklung des Online-Lebensmittel- Einzelhandels auf dem deutschen Markt. Teilnehmer pro Bundesland Aktuelle Entwicklung des Online-Lebensmittel- Einzelhandels auf dem deutschen Markt Ergebnisse Fragebogen Montatliches Haushaltsnettoeinkommen der Befragten weniger als 750 Euro 18% 7% 9% 750 Euro - 1300

Mehr

TÜV SÜD Management Service GmbH. TÜV geprüfte Online-Händler für mehr Sicherheit im Internet

TÜV SÜD Management Service GmbH. TÜV geprüfte Online-Händler für mehr Sicherheit im Internet TÜV SÜD Management Service GmbH TÜV geprüfte Online-Händler für mehr Sicherheit im Internet Sicherheit beim Online-Shopping Was ist Sicherheit? Aus der Sicht des Kunden: Sicher ist, wenn nichts schief

Mehr

PAYMENT WIE DER PAYMENT-MIX DIE KAUFENTSCHEIDUNG BEEINFLUSST WIRECARD.DE

PAYMENT WIE DER PAYMENT-MIX DIE KAUFENTSCHEIDUNG BEEINFLUSST WIRECARD.DE PAYMENT WIE DER PAYMENT-MIX DIE 02 Online-Käufer sind anspruchsvoll, wenn es ums Bezahlen geht. Der Payment-Mix kann zum entscheidenden Faktor werden. Hose, Schuhe, Jacke schnell hat der Kunde ein paar

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE

Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im November 2014 1 Copyright mafowerk GmbH, 2014 Der Online-Kauf

Mehr

Einkaufen in der digitalen Welt

Einkaufen in der digitalen Welt Einkaufen in der digitalen Welt Internet-repräsentative quantitative Online-Panelbefragung 1.000 befragte deutsche Internetnutzer Umfrage des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet

Mehr

E-Commerce. Von Matthias Fenner und Matthias Schulze. Definition Rechtliches Beispiele Vor- und Nachteile Sicherheitsmaßnahmen

E-Commerce. Von Matthias Fenner und Matthias Schulze. Definition Rechtliches Beispiele Vor- und Nachteile Sicherheitsmaßnahmen E-Commerce Definition Rechtliches Beispiele Vor- und Nachteile Sicherheitsmaßnahmen Definition e-commerce = Online-Shopping oder Verkauf über das Internet wesentliche Elemente von Electronic Commerce sind

Mehr

Zahlungssysteme im Web

Zahlungssysteme im Web Zahlungssysteme im Web Die Bezahlung nach Erhalt der Rechnung ist mit Abstand die beliebteste Zahlungs-Alternative im Internet. repräsentative Online-Umfragen für Ö & D Internet-Mehr-Themen-Umfragen (Web-Omnibus)

Mehr

Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln

Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln Regeln ja Regeln nein Kenntnis Regeln ja Kenntnis Regeln nein 0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 % 90 % Glauben Sie, dass

Mehr

Über die Hälfte der Online-Käufer ärgert sich über komplizierte Rücksendungen

Über die Hälfte der Online-Käufer ärgert sich über komplizierte Rücksendungen Presseinformation April 2016 Über die Hälfte der Online-Käufer ärgert sich über komplizierte Rücksendungen Studie zeigt: Retourenprozesse sind erfolgskritischer Faktor beim Webshopping und Wachstumschance

Mehr

Wie verständlich sind Produktinformationen und Verträge? Haben Sie den Vertrag abgeschlossen? 36%

Wie verständlich sind Produktinformationen und Verträge? Haben Sie den Vertrag abgeschlossen? 36% Frage 1: Denken Sie bitte an das letzte Mal zurück, als Sie sich mit einem Bank- oder Versicherungsprodukt beschäftigt haben. Welcher der nachfolgenden Aussagen stimmen Sie zu? a) Die Produktinformationen

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (erste empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (erste empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit am Institut für Marketing und Handel der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur Beurteilung

Mehr

WebProspector B2B-Studie 2012. Einfluss des Internets auf das Informations- und Kaufverhalten von Unternehmen.

WebProspector B2B-Studie 2012. Einfluss des Internets auf das Informations- und Kaufverhalten von Unternehmen. WebProspector B2B-Studie 2012 Einfluss des Internets auf das Informations- und Kaufverhalten von Unternehmen. Management Summary Die von der WebProspector GmbH im Zeitraum vom 15. August 2012 bis 30. September

Mehr

Whitepaper PIM 360 - Kapitel 3 How PIM pimps Social Commerce. Von Michael Fieg, Christian Farra & Benjamin Rund

Whitepaper PIM 360 - Kapitel 3 How PIM pimps Social Commerce. Von Michael Fieg, Christian Farra & Benjamin Rund Twitter, Facebook & Co sind in aller Munde. Von Non-sense bis Mega-Hype liegen die Meinungen weit auseinander, welche Bedeutung die Microblogging-Dienste im E-Commerce und Multi-Channel Handel haben. Bereits

Mehr

Bewertungen für den Innova Online Shop, die Innova Filialen und die Innova-Küchenstudios

Bewertungen für den Innova Online Shop, die Innova Filialen und die Innova-Küchenstudios Bewertungen für den Innova Online Shop, die Innova Filialen und die Innova-Küchenstudios Innova ist Ihre Meinung wichtig. Zur Verbesserung unseres Service sind wir auch auf Ihre Meinungen angewiesen. Was

Mehr

Bevölkerungsbefragung: Servicemonitor Finanzen. Oktober 2015

Bevölkerungsbefragung: Servicemonitor Finanzen. Oktober 2015 Bevölkerungsbefragung: Servicemonitor Finanzen 2 Untersuchungsansatz > Befragung von 1.026 Bundesbürgern ab 18 Jahren, bevölkerungsrepräsentativ > Methode: Online-Befragung > Die Ergebnisse sind auf ganze

Mehr

High-end Online. Was wünschen die Konsumenten, was tun die Unternehmen? KERNERGEBNISSE DER STUDIE "HIGH-END ONLINE DEUTSCHLAND" Mai 2013

High-end Online. Was wünschen die Konsumenten, was tun die Unternehmen? KERNERGEBNISSE DER STUDIE HIGH-END ONLINE DEUTSCHLAND Mai 2013 1 High-end Online Was wünschen die Konsumenten, was tun die Unternehmen? KERNERGEBNISSE DER STUDIE "HIGH-END ONLINE DEUTSCHLAND" Mai 2013 Die Studie basiert auf Konsumenten- und Unternehmensinterviews

Mehr

SOCIAL MEDIA IM SPORTVEREIN FACEBOOK, DROPBOX & CO.

SOCIAL MEDIA IM SPORTVEREIN FACEBOOK, DROPBOX & CO. [ TheDrum.com] Tag der Vereinsführungskräfte Hamm, 14. Februar 2015 SOCIAL MEDIA IM SPORTVEREIN FACEBOOK, DROPBOX & CO. Dirk Henning Referent NRW bewegt seine KINDER! 14.02.2015 Social Media im Sportverein

Mehr

St. Galler Internettag

St. Galler Internettag Internetstudie 2013: Wie sich die Internetnutzung in der Schweiz entwickelt St. Galler Internettag Rüschlikon, den 19. März 2013 Prof. Dr. Thomas Rudolph Befragungsstandorte! Befragung von über 1000 Passanten

Mehr

WEIHNACHTSSTUDIE 2015

WEIHNACHTSSTUDIE 2015 WEIHNACHTSSTUDIE 2015 DEZEMBER 2015 Händlerbund Weihnachtsstudie 261 befragte Online-Händler 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 1 Die Lager sind gefüllt 4 2 Rabatte, Kommunikation und weihnachtliches Design

Mehr

Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll

Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll Studie zur Bekanntheit und Wahrnehmung h der Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll durchgeführt von der GfK im Auftrag der FFA April 2012 1 Zielsetzung der Studie Bekanntheit der Filmprädikate

Mehr

German Entrepreneur Indicator

German Entrepreneur Indicator Executive Summary Der EO German Entrepreneur Indicator zeigt: Wer einmal den Sprung ins Unternehmertum gewagt hat, der gründet immer weiter. Unternehmer scheuen sich nicht davor, im Verlauf ihrer Karriere

Mehr

Befragung von medax-kunden. März 2012. "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros"

Befragung von medax-kunden. März 2012. Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros Befragung von medax-kunden März 2012 "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros" Durchführung: Institut für Marktforschung im Gesundheitswesen - München www.-institut.de 1 Studiendesign Fragestellungen

Mehr

Der Markt für Badmöbel im Distanzhandel in Deutschland

Der Markt für Badmöbel im Distanzhandel in Deutschland Der Markt für Badmöbel im Distanzhandel in Deutschland 1 www.titze-online.de Der Markt für Badmöbel und Spiegelschränke im Distanzhandel in Deutschland 1. Auflage. März 2012. Unternehmensberatung Titze

Mehr

Omnichannel-Kurzstudie:

Omnichannel-Kurzstudie: Omnichannel-Kurzstudie: Wie stehen Shopper zu digitalen Informations- und Bestellmöglichkeiten am POS? Fokus: Consumer Electronics Märkte Hamburg, November 2014 Untersuchungssteckbrief Befragungsmethode

Mehr

Si h e + Vertrauen = Konversion Eine einfach Formel?

Si h e + Vertrauen = Konversion Eine einfach Formel? Sicherheit h it + Vertrauen = Konversion Eine einfach Formel? Inhaltsverzeichnis Warum sind Gütesiegel und Bewertungen wichtig? Umfrageergebnisse Vertrauen im Kaufprozess Steigerungspotential 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung

Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung MARKT- UND SERVICEBERATUNG Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung Verbraucherzentrale NRW e.v. Agenda 1. Informationen zur Befragung 2. Management Summary 3. Ergebnisse der Befragung

Mehr

Smartphones im Handel Wie man sie richtig einsetzt

Smartphones im Handel Wie man sie richtig einsetzt Smartphones im Handel Wie man sie richtig einsetzt 08. Oktober 2013 ebusiness-kongress Ruhr 2013 Judith Halbach ebusiness-lotse Köln IFH Köln Über 80 Jahre Tradition im Dienste des Handels und der Konsumgüterwirtschaft

Mehr

Social Media-Trendmonitor

Social Media-Trendmonitor Social Media-Trendmonitor Wohin steuern Unternehmen und Redaktionen im Social Web? Mai 2014 Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz

Mehr

Social Media Effects 2010

Social Media Effects 2010 Social Media Effects 2010 Zielsetzung und Nutzen dieser Studie Die künftig in regelmäßigen Abständen durchgeführte Studie soll Kunden und Agenturen künftig die Möglichkeit geben den Social Media Markt

Mehr

Die Psychologie des Bewertens

Die Psychologie des Bewertens Studiensteckbrief Methode Panel-Befragung im TFM Opinion- Pool sowie OnSite-Befragung im TFM Netzwerk Teilnehmer des TFM-Online-Panels bzw. Personen im TFM Netzwerk Grundgesamtheit Auswahlverfahren Einladung

Mehr

Wirtschaftspotenziale durch grenzüberschreitenden Online-Handel

Wirtschaftspotenziale durch grenzüberschreitenden Online-Handel @ Wirtschaftspotenziale durch grenzüberschreitenden Online-Handel @ Der grenzüberschreitende Online-Handel Verbraucher profitieren von großer Produktauswahl und günstigen Preisen Händler erschließen sich

Mehr

Machen Sie Ihre Kunden zu Botschaftern Ihrer Marke! Real Bau

Machen Sie Ihre Kunden zu Botschaftern Ihrer Marke! Real Bau Machen Sie Ihre Kunden zu Botschaftern Ihrer Marke! Real Bau Für Ihren Erfolg im Internet Agenda Wen google nicht kennt, den gibt es nicht. Desktop, Tablet, Pad, Laptop, TV, Phone Suchende zu Kunden machen

Mehr

ACTA 2007. Qualitative Veränderung der Internetnutzung. Professor Dr. Renate Köcher Dr. Johannes Schneller

ACTA 2007. Qualitative Veränderung der Internetnutzung. Professor Dr. Renate Köcher Dr. Johannes Schneller Qualitative Veränderung der Internetnutzung Professor Dr. Renate Köcher Dr. Johannes Schneller Präsentation am 16. Oktober 2007 in München Institut für Demoskopie Allensbach Kontinuierlicher Anstieg selbst

Mehr

SpringerLink ebooks Nutzerbefragung TU Chemnitz. Uta Hauptfleisch Market Intelligence & Web Analytics August 2011

SpringerLink ebooks Nutzerbefragung TU Chemnitz. Uta Hauptfleisch Market Intelligence & Web Analytics August 2011 SpringerLink ebooks Nutzerbefragung TU Chemnitz Uta Hauptfleisch Market Intelligence & Web Analytics August 2011 SpringerLink ebooks : Nutzerbefragung an der UB Chemnitz Juli 2011 2 Zusammenfassung 1.

Mehr

Online-Shopping wie es sein sollte... Rechnungskauf online. langfristiger Trend statt kurzfristiger Hype

Online-Shopping wie es sein sollte... Rechnungskauf online. langfristiger Trend statt kurzfristiger Hype Online-Shopping wie es sein sollte... Rechnungskauf online langfristiger Trend statt kurzfristiger Hype Kreditkartenbetrug heißt Onlinekauf Über 70 Prozent aller in Europa verzeichneten Fälle von Kreditkarten-Betrug

Mehr

Was unterscheidet genialokal.de von anderen Buchhandelsshops? Warum lohnt sich genialokal.de für meine Buchhandlung?

Was unterscheidet genialokal.de von anderen Buchhandelsshops? Warum lohnt sich genialokal.de für meine Buchhandlung? 1 Übersicht www.genialokal.de Warum genialokal.de? Was kann genialokal.de heute? Was unterscheidet genialokal.de von anderen Buchhandelsshops? Warum lohnt sich genialokal.de für meine Buchhandlung? Was

Mehr

Erfolgreiche Maßnahmen für Ihr Reputationsmanagement

Erfolgreiche Maßnahmen für Ihr Reputationsmanagement Erfolgreiche Maßnahmen für Ihr Reputationsmanagement Roland Ballacchino Es dauert zwanzig Jahre, sich eine Reputation zu erwerben und fünf Minuten, sie zu verlieren. Wenn man das im Auge behält, handelt

Mehr

Evaluation der Mediennutzung in der Schweiz SKOPOS-Studie im Auftrag von planetactive

Evaluation der Mediennutzung in der Schweiz SKOPOS-Studie im Auftrag von planetactive Evaluation der Mediennutzung in der Schweiz SKOPOS-Studie im Auftrag von planetactive AGENDA 2 STUDIENSTECKBRIEF MEDIENNUTZUNG WEBSITENUTZUNG IM IN- UND AUSLAND AKZEPTANZ VON WERBUNG IN DIGITALEN MEDIEN

Mehr

Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen

Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen Der Leitfaden gibt Ihnen wichtige Tipps zur Steigerung der Conversion-Rate für Ihren Reifenshop im Internet. Inhalte des Leitfadens Einführung

Mehr

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung Material zur Studie Persönliche Informationen in aller Öffentlichkeit? Jugendliche und ihre Perspektive auf Datenschutz und Persönlichkeitsrechte in Sozialen Netzwerkdiensten Leitfaden für die Telefoninterviews

Mehr

Regionales Stadt-Shopping-Konzept

Regionales Stadt-Shopping-Konzept Regionales Stadt-Shopping-Konzept das Internetportal für das lokal ansässige Business Ihr regionales Einkaufsvergnügen Der Online-Marktplatz für den lokalen Einzelhandel Auf ShoppingBonn.de kann der in

Mehr

allensbacher berichte

allensbacher berichte allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach 2007 / Nr. 17 SICHERHEIT IM NETZ? Mehr Internetaktivität trotz wachsender Bedenken zur Datensicherheit Allensbach am Bodensee, Anfang November 2007.

Mehr

Brand Effects Native Wer liefert was

Brand Effects Native Wer liefert was Brand Effects Native Wer liefert was Studiendesign Ablauf der Onsite-Befragung Kontakt Kontakte mit der wlw-kampagne (Display und Native) werden mit Hilfe eines Cookies identifiziert und getrackt Einladung

Mehr

EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen

EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen www.girocard.eu Management Summary EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen Management Summary August 2014 Seite 1 / 6 EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen Der Trend geht hin zum bargeldlosen

Mehr

Best Practice Experience

Best Practice Experience Best Practice Experience BillSAFE Rechnungskauf optimal integrieren WHITE LABEL Warum Best Practice Experience? 45% der Online-Shopper in Deutschland würden am liebsten per Rechnung zahlen 1. Machen Sie

Mehr

Die Digitalisierung des Handels Chancen und Herausforderungen für Händler und Kommunen

Die Digitalisierung des Handels Chancen und Herausforderungen für Händler und Kommunen Die Digitalisierung des Handels Chancen und Herausforderungen für Händler und Kommunen 07. Juni 2016 Judith Hellhake, Mittelstand 4.0-Agentur Handel c/o IFH Köln Mittelstand 4.0-Agentur Handel Die Mittelstand

Mehr

Der europäische Standard für den professionellen Online-Shop. Vertrauenslösungen im E-Commerce

Der europäische Standard für den professionellen Online-Shop. Vertrauenslösungen im E-Commerce Der europäische Standard für den professionellen Online-Shop Vertrauenslösungen im E-Commerce Werden Sie Mitglied im Kreis der über 10.000 professionellen Online-Händler! Ihr Logo 4 Green Kids Das bieten

Mehr

Personalisierte Werbung im Internet Akzeptanz oder Reaktanz?

Personalisierte Werbung im Internet Akzeptanz oder Reaktanz? Internet Consulting & Research Services Personalisierte Werbung im Internet Akzeptanz oder Reaktanz? Auszug der Studie»Kommunikation & Werbung im Internet«Kostenfrei für Leser der INTERNET WORLD Business

Mehr

2014 123save GmbH. Neukundengewinnung und Umsatzsteigerung durch Crowdselling

2014 123save GmbH. Neukundengewinnung und Umsatzsteigerung durch Crowdselling Neukundengewinnung und Umsatzsteigerung durch Crowdselling - Crowdselling Wer wir sind: Die erste Crowdselling-Plattform weltweit mit heute schon über 100.000 registrierten Nutzern Was wir tun: Wir sind

Mehr

Finanzvergleichsportale 2013 Bekanntheit, Nutzung, Barrieren

Finanzvergleichsportale 2013 Bekanntheit, Nutzung, Barrieren Finanzvergleichsportale 0 Bekanntheit, Nutzung, Barrieren YouGov T +9-0-0 www.yougov.de Juli Zielsetzung Vorliegende Studie gibt Antworten auf folgende Fragen: Die Bekanntheit von Finanzvergleichsportalen,

Mehr

Interaktiver Handel im ländlichen Raum. Beispiel Pritzwalk erleben

Interaktiver Handel im ländlichen Raum. Beispiel Pritzwalk erleben Interaktiver Handel im ländlichen Raum Beispiel Pritzwalk erleben Was macht der ebusiness-lotse Westbrandenburg? Sensibilisieren, Informieren und Hilfestellung zu ebusiness-themen Schwerpunkte ecommerce

Mehr

Auszug AWA 2015 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de

Auszug AWA 2015 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug AWA 2015 Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH Download www. awa-online.de Informationsinteresse: Computernutzung, Anwendung

Mehr

Infomaterial für ebuch-buchhandlungen

Infomaterial für ebuch-buchhandlungen Infomaterial für ebuch-buchhandlungen Übersicht www.genialokal.de Warum genialokal.de? Was kann genialokal.de heute? Was unterscheidet genialokal.de von anderen Buchhandelsshops? Warum lohnt sich genialokal.de

Mehr

BRAINAGENCY NEWSLETTER. Studien Januar 2016

BRAINAGENCY NEWSLETTER. Studien Januar 2016 BRAINAGENCY NEWSLETTER Studien Januar 2016 Agenda Studien Januar 2016 01 Best of Display Advertising 2015 02 Best of Native Advertising 2015 03 REM 2015: Entscheider im Mittelstand 04 Die Wirkung von Bewegtbild

Mehr

Trend Evaluation Shopper Insights Körperpflege, Kosmetik, Duft 2013 Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE

Trend Evaluation Shopper Insights Körperpflege, Kosmetik, Duft 2013 Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE Trend Evaluation Shopper Insights Körperpflege, Kosmetik, Duft 2013 Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im Juni 2013 1 Copyright mafowerk GmbH, 2013 Kerninhalte

Mehr

Kundenbewertungen im Netz Wieso sind Sterne für mein Unternehmen so wichtig?

Kundenbewertungen im Netz Wieso sind Sterne für mein Unternehmen so wichtig? Kundenbewertungen im Netz Wieso sind Sterne für mein Unternehmen so wichtig? Roland Ballacchino Es dauert zwanzig Jahre, sich eine Reputation zu erwerben und fünf Minuten, sie zu verlieren. Wenn man das

Mehr

12 Anregungen für den erfolgreichen Online- Shop

12 Anregungen für den erfolgreichen Online- Shop 12 Anregungen für den erfolgreichen Online- Shop Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover An Online-Shops herrscht im Internet kein Mangel und der Wettbewerbsdruck nimmt weiter zu. Als Shop-Betreiber

Mehr

Besuch der Wirtschaftsschule in Senden. Impulsreferat "Jugend im Netz" Zielgruppe Jahrgangsstufen 7 mit 11. am 14. Mai 2012

Besuch der Wirtschaftsschule in Senden. Impulsreferat Jugend im Netz Zielgruppe Jahrgangsstufen 7 mit 11. am 14. Mai 2012 Die Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Beate Merk Besuch der Wirtschaftsschule in Senden Impulsreferat "Jugend im Netz" Zielgruppe Jahrgangsstufen 7 mit 11 am 14. Mai

Mehr

Bürgererwartungen 2030

Bürgererwartungen 2030 Bürgererwartungen 2030 Bayerisches Anwenderforum 21. Mai 2014 Prof. Dr. Helmut Krcmar Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik Technische Universität München Vorstandsvorsitzender NEGZ Agenda E-Government Nutzung

Mehr

Mobiler. Vernetzter. Emotionaler. Wie SBG auf die Entwicklung des Internets reagiert

Mobiler. Vernetzter. Emotionaler. Wie SBG auf die Entwicklung des Internets reagiert Mobiler. Vernetzter. Emotionaler. Wie SBG auf die Entwicklung des Internets reagiert 16. Dezember 2015 Von Berit Reiter und Heike Bach Ablauf Begriffsklärung Welche Online Medien gibt es sonst noch? Status

Mehr

BlackRock Kampagnenbegleitforschung n-tv

BlackRock Kampagnenbegleitforschung n-tv BlackRock Kampagnenbegleitforschung n-tv 2008 Vorbemerkung Thema: Grundgesamtheit: Befragungsart: Untersuchung der Werbewirkung des Sponsorings von Märkte am Morgen auf n-tv durch BlackRock Seher von n-tv

Mehr

Yahoo!-Studie Finanzberater Internet

Yahoo!-Studie Finanzberater Internet Yahoo!-Studie Finanzberater Internet Finanzprodukte, Geldanlagen & Versicherungen Juli 2012 Quelle: Flickr.com; kenteegardin Agenda Themeninteresse Informationssuche Entscheidung Online- Mobile toolstop

Mehr

Aktuelle Marktstudie: Der PVH im digitalen Zeitalter

Aktuelle Marktstudie: Der PVH im digitalen Zeitalter Aktuelle Marktstudie: Der PVH im digitalen Zeitalter Dr. Kai Hudetz IFH Köln Köln, 21.03.2015 Eine Studie im Auftrag des Zentralverband Hartwarenhandel e.v. (ZHH) mit Unterstützung von: Agenda 1 2 3 4

Mehr

64% 9% 27% INFORMATIONSSTATUS INTERNET. CHART 1 Ergebnisse in Prozent. Es fühlen sich über das Internet - gut informiert. weniger gut informiert

64% 9% 27% INFORMATIONSSTATUS INTERNET. CHART 1 Ergebnisse in Prozent. Es fühlen sich über das Internet - gut informiert. weniger gut informiert INFORMATIONSSTATUS INTERNET Frage: Wie gut fühlen Sie sich ganz allgemein über das Internet informiert? Würden Sie sagen Es fühlen sich über das Internet - gut informiert 64% 9% weniger gut informiert

Mehr

Social Commerce. Internet Briefing E-Commerce Konferenz 2013. @Mpolzin

Social Commerce. Internet Briefing E-Commerce Konferenz 2013. @Mpolzin Social Commerce Internet Briefing E-Commerce Konferenz 2013 8.März 2013 Malte Polzin @Mpolzin www.carpathia.ch Der heilige Gral? Quelle: wilnsdorf.de 8-März-2013 Internet-Briefing E-Commerce Konferenz

Mehr

Rechnungskauf Online. langfristiger Trend statt kurzfristiger Hype

Rechnungskauf Online. langfristiger Trend statt kurzfristiger Hype Rechnungskauf Online langfristiger Trend statt kurzfristiger Hype Warum überhaupt Rechnung anbieten? 2 Am liebsten würden Kunden per Rechnung zahlen Kreditkarte und PayPal liegen gleichauf Häufigkeit,

Mehr

Autokauf-Navi. Markentreue, Wechselbereitschaft und Werbewahrnehmung auf dem Weg zum neuen Auto. München, November 2013. www.autoscout24.

Autokauf-Navi. Markentreue, Wechselbereitschaft und Werbewahrnehmung auf dem Weg zum neuen Auto. München, November 2013. www.autoscout24. www.autoscout24.com Autokauf-Navi Markentreue, Wechselbereitschaft und Werbewahrnehmung auf dem Weg zum neuen Auto. München, November 2013 Seite 2 Inhalt 1 Studiendesign 2 Executive Summary 3 Informations-

Mehr

Elternumfrage 2015. Grundschule. Phorms Campus München

Elternumfrage 2015. Grundschule. Phorms Campus München Elternumfrage 205 Grundschule Phorms Campus München Ergebnisse der Elternumfrage 205 Um die Auswertung der Elternumfrage 205 richtig lesen und interpretieren zu können, sollten folgende Punkte beachtet

Mehr

DIA Ausgewählte Trends Juni 2015. Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln

DIA Ausgewählte Trends Juni 2015. Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln DIA Ausgewählte Trends Juni 2015 Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln DIA Ausgewählte Trends 2015 (I) Ausgangslage und Fragestellung

Mehr

Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke

Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke 1 Inhaltsverzeichnis A. Studiendesign 3 B. Soziodemographie 5 C. Ergebnisse der Studie 8 D. Die INNOFACT AG 29 2 A. Studiendesign 3 Studiendesign

Mehr

Einkaufen im Internet. Lektion 5 in Themen neu 3, nach Übung 10. Benutzen Sie die Homepage von: http://www.firstsurf.de/klietm9950_f.

Einkaufen im Internet. Lektion 5 in Themen neu 3, nach Übung 10. Benutzen Sie die Homepage von: http://www.firstsurf.de/klietm9950_f. Themen neu 3 Was lernen Sie hier? Sie formulieren Ihre Vermutungen und Meinungen. Was machen Sie? Sie erklären Wörter und Ausdrücke und beurteilen Aussagen. Einkaufen im Internet Lektion 5 in Themen neu

Mehr

Social Commerce Social Media auf E-Commerce Plattformen. Der letzte Kick fehlt? Wie kommen facebook-nutzer auch zu Ihnen? Wir haben die Antwort.

Social Commerce Social Media auf E-Commerce Plattformen. Der letzte Kick fehlt? Wie kommen facebook-nutzer auch zu Ihnen? Wir haben die Antwort. Social Commerce Social Media auf E-Commerce Plattformen Der letzte Kick fehlt? Wie kommen facebook-nutzer auch zu Ihnen? Wir haben die Antwort. Die Idee Jeder weiß, wie wichtig heutzutage Kauf-bewertungen

Mehr

Online Shops. Der Weg vom stationären Handel zum Internethandel oder ist der Internetshop die Lösung aller Verkaufsprobleme?

Online Shops. Der Weg vom stationären Handel zum Internethandel oder ist der Internetshop die Lösung aller Verkaufsprobleme? Online Shops Der Weg vom stationären Handel zum Internethandel oder ist der Internetshop die Lösung aller Verkaufsprobleme? Die Zahlen sprechen für sich! Rasanten Steigerungen im Onlinegeschäft Immer mehr

Mehr

Country factsheet - Februar 2014 Spanien

Country factsheet - Februar 2014 Spanien Country factsheet - Februar 2014 Spanien Spanien ist das fünftgrößte europäische Land und führend im E-Commerce in Südeuropa, jedoch ohne schon das Stadium der Marktreife erreicht zu haben. Dennoch verfügt

Mehr

Studienergebnisse Datenschutz im digitalen Zeitalter Trends und Spannungsfelder. Durchgeführt von TNS Infratest im Auftrag von Microsoft

Studienergebnisse Datenschutz im digitalen Zeitalter Trends und Spannungsfelder. Durchgeführt von TNS Infratest im Auftrag von Microsoft Studienergebnisse Datenschutz im digitalen Zeitalter Trends und Spannungsfelder Durchgeführt von TNS Infratest im Auftrag von Microsoft Studiendesign zu Datenschutz im Internet 2011 Studie unter 1.137

Mehr

KonsumentInnen- Barometer

KonsumentInnen- Barometer KonsumentInnen- Barometer Methodik KonsumentInnen-Barometer März 2011 Auf Fakten setzen, auf Menschen zählen Seite 2 Daten zur Untersuchung Methode: Telefonische Repräsentativbefragung; Randomsampling

Mehr

Social Media Einsatz in der Ernährungsindustrie

Social Media Einsatz in der Ernährungsindustrie Social Media Einsatz in der Ernährungsindustrie Untersuchungsdesign der Studie Methode Onlinebefragung Befragungszeitraum und -ort: 29.02. bis 13.03.2012, Deutschland Stichprobengröße N = 2.000 Facebook-User

Mehr

Vertrauen beim Online-Einkauf

Vertrauen beim Online-Einkauf Eine Studie der Initiative D21 und des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels e. V. (bvh), durchgeführt von TNS Infratest Vertrauen beim Online-Einkauf Eine Sonderstudie im Rahmen des mit freundlicher

Mehr