Die Quelle-Trendstudie Webshopping 2009

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Quelle-Trendstudie Webshopping 2009"

Transkript

1 Die Quelle-Trendstudie Webshopping 9

2 Quelle-Trendstudie Webshopping 9 Die Ergebnisse im Überblick Die deutschen Internetnutzer kaufen immer häufiger im Netz ein und geben dort mehr Geld aus. Trotz Wirtschaftskrise glauben die Befragten an das Internet als wachsenden Vertriebsweg. Der Kauf im Internet ist aufgrund der Flexibilität und bequemen Handhabung beliebt. Bei der Shop-Auswahl setzen die User auf Kriterien wie Sicherheit, Seriosität und Tradition. Großen Wert legen die Befragten auch auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, einfache Prozesse und eine große Produktauswahl. Empfehlungen und Bewertungen anderer Kunden beeinflussen die Kaufentscheidung immer stärker und kompensieren die im Netz fehlende persönliche Beratung. Verbesserungsbedarf sehen die User vor allem in den Bereichen Sicherheit, Suchfunktionen und Produktvergleichsmöglichkeiten. 2

3 Status quo und Ausblick 1 von 3 Bestellung im Internet Im Vergleich zu 7 kaufen die deutschen Internetnutzer häufiger im Netz ein die Anzahl derer, die im Internet einkaufen ist 69,3 Prozent auf 97,4 Prozent gestiegen. 24,3 Prozent der Befragten bestellen im Jahr Mal und häufiger Waren im Internet. Deutsche Onliner kaufen immer häufiger im Netz ein Wie häufig haben Sie in den vergangenen 12 Monaten im Internet Produkte bestellt? ,7 27,6 29,6 28,5 24, ,8,1 14,3 15, ,6 3,1 2,3 Gar nicht 1-5 Mal 6 Mal Mal Mal Mal u. mehr 9 3

4 Status quo und Ausblick 2 von 3 Ausgaben im Internet Fast die Hälfte der Internetnutzer gibt pro Jahr zwischen und 499 Euro für Käufe im Internet aus. Im Vergleich zu vor einem Jahr geben 44,3 Prozent mehr Geld aus. Ausgaben im Netz steigen Wie viel Geld geben Sie in etwa pro Jahr für Käufe im Internet aus? 6 Geben Sie heute im Vergleich zu vor einem Jahr mehr oder weniger Geld für Käufe im Internet aus? , ,3 38,9 3 14,5 24,9 11,9 Weniger als Euro bis 499 Euro 5 bis 999 Euro 1. Euro und mehr 16,9 Mehr Genauso viel,1 Keine Angabe Weniger 4

5 Status quo und Ausblick 3 von 3 Aktuelle Wirtschaftslage und Zukunft des Webshoppings 87,8 Prozent der Befragten glauben trotz Wirtschaftskrise an das Internet als wachsenden Vertriebsweg. 92,4 Prozent gehen davon aus, dass das Internet in den kommenden 5 Jahren der am stärksten wachsende Vertriebsweg sein wird. Glaube an Kraft des Internets ungebrochen Inwieweit stimmen Sie der folgenden Aussage zu? Auch in der Wirtschaftskrise wird das Internet als Vertriebsweg weiter wachsen. 2,3 2,1 7,9 Welcher Verkaufsweg wird Ihrer Meinung nach in den kommenden 5 Jahren am stärksten wachsen? ,4 5 4 Internet 87,7 Stimme zu Weder noch Stimme nicht zu Weiß nicht 3 3,3 2,9 1,2,2 Teleshopping (TV) Stationärer Handel Katalog Keine Angabe 5

6 Vorteile Webshopping 1 von 1 Gründe für Kauf im Internet Die Onliner schätzen das Internet aufgrund der bequemen Einkaufsmöglichkeit, der Unabhängigkeit von Ladenöffnungszeiten und der besonders großen Auswahl. Webshopping entspricht Lebensgefühl der Deutschen (Streben nach Unabhängigkeit, Flexibilität und Selbstbestimmung) Folgende Gründe für den Kauf im Internet spielen für die Deutschen eine große bis sehr große Rolle: Ich kaufe im Internet, weil es dort besonders bequem ist. 93, ich unabhängig von Ladenöffnungszeiten bin. 92,2 ich da eine besonders große Auswahl habe. 89,9 ich die Auswahl zu Hause in Ruhe überlegen/mit Partner absprechen kann. 86,1 ich da die besseren Angebote finde. 84,7 es besonders preisgünstig ist. 82,6 ich dort besonders viele Informationen über die Produkte erhalte. 8,8 damit die lästige Fahrerei in die Stadt bzw. zu Geschäften entfällt. 8, es da schneller geht. 7,1 ich die Produkte wieder zurückschicken kann, wenn sie mir nicht gefallen. 68,2 ich mich vorher über andere Kanäle über die Produkte informieren konnte. 66,3 dort kein Kaufzwang herrscht. 58,6 Beratung im Internet für mich eine große Rolle spielt. 33,7 die meisten Verkäufer/innen in den Geschäften unfreundlich sind. 3,4 ich die Möglichkeit der Ratenzahlung/Finanzierung habe. 23,

7 Anforderungen an Online-Shops 1 von 4 Kriterien für die Shop-Auswahl Sicherheit und Datenschutz sind das wichtigstes Kriterium bei der Auswahl eines Online-Shops. Gute Erfahrungen (23, Prozent), Seriosität (19,3 Prozent) und Vertrauen (,7 Prozent) spielen ebenfalls eine entscheidende Rolle. User setzen bei Shop-Auswahl auf traditionelle Werte Welche Kriterien spielen bei der Auswahl eines Online-Shop-Betreibers für Sie eine besonders wichtige Rolle?,7 19,3 23, 25,5 Sicherheit und Datenschutz Gute Erfahrungen bei vorigen Bestellungen/Käufen Seriosität Vertrauen 7,4 Glaubwürdigkeit 4,5 Weiterempfehlung von Freunden/Bekannten/anderen Usern 4,5 2,8 2,4 Bekanntheitsgrad des Shopanbieters Identifikation mit der Marke Bestehende lange Bindung an den Shopbetreiber 3 7

8 Anforderungen an Online-Shops 2 von 4 Kriterien für die Shopauswahl Für 65,9 Prozent der Befragten sind Traditionsmarken und -unternehmen auch beim Online-Shopping wichtig - nur 6,2 Prozent erachten Marken im Internet als unwichtig. Onliner vertrauen auch beim Webshopping auf Traditionsmarken und -unternehmen Inwieweit stimmen Sie der folgenden Aussage zu? "Bekannte Traditionsmarken oder -unternehmen (oder Online-Angebote / Shops von Traditionsunternehmen) sind mir auch beim Online-Einkauf wichtig. 3, 6,2 24,9 65,9 Stimme zu Weder noch Stimme nicht zu Weiß nicht 8

9 Anforderungen Online-Shops 3 von 4 Anforderung an die Leistungen eines Online-Shops Webshopper legen beim Einkauf am meisten Wert auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis (91,2 Prozent). Ebenfalls wichtig sind bequeme Abläufe (88,8 Prozent), eine übersichtliche Darstellung der Produkte (88,7 Prozent) sowie detaillierte Hintergrundinformationen (88,3 Prozent). Preis-Leistung, reibungslose Prozesse und gute Informationen wichtig Worauf legen Sie beim Online-Shopping am meisten Wert? ,2 88,8 88,7 88,3 86,8 86,6 86,1 84, 84, 83,1 82,8 78,9 78, ,4 36,3 34,6 Gutes Preis- Leistungsverhältnis Einfacher, bequemer Bestellvorgang Übersichtlichkeit Darstellung von Informationen zu den Produkten Große Produktauswahl Übersichtliche Such funktion Gute Zahlungsabwicklung mit versch. Bezahlmöglichkeiten Ständige Verfügbarkeit der Waren Möglichkeit, Produkte zu vergleichen Einfache und intuitive Navigation Guter Service in der Abwicklung Geschwindigkeit des Seitenaufbaus Sicherheit Gutes Shopdesign Guter Service während des Einkaufs Guter Unterhaltungswert 9

10 Anforderungen Online-Shops 4 von 4 Basis für Kaufentscheidung Die Entscheidung für ein Produkt wird vorrangig auf Grundlage des Preis-Leistungsverhältnisses getroffen. Die Altersgruppe 18 bis 29 Jahre vertraut bereits sehr viel stärker auf Kundenbewertungen und Empfehlungen hier ist ein Trend erkennbar. Kundenbewertungen gewinnen an Bedeutung Was erleichtert Ihnen die Entscheidung für ein Produkt beim Online-Kauf am meisten? ,4 5,2 55,6 5,4 3 35, Ein gutes Preis- Leistungsverhältnis 31,3 27,4 24,4 25,926,2 Eine detaillierte Produktbeschreibung 16,4 27,2 16, 13,312,1 Glaubhafte Kundenbewertungen u. Empfehlungen 13,4 Gesamt 18 bis 29 Jahre 3 bis 39 Jahre 7,5 7,8 4 bis 49 Jahre 4,4 5,9,2,4,3 5 bis 64 Jahre Mit Bildern/Videos unterlegte keine Angabe Produktpräsentation

11 Service-Angebote 1 von 6 Wichtige Service-Angebote Für Webshopper ist eine schnelle Lieferung das wichtigste Service-Angebot (93 Prozent). Kundenfreundliche Rücknahmebedingungen (92,1 Prozent) sowie die Verfügbarkeit unterschiedlicher Zahlungsmöglichkeiten (86,6 Prozent) sind ebenfalls relevant. Beim Service wird schnelle, unkomplizierte Abwicklung erwartet Wie wichtig ist es Ihnen, dass ein Online-Shop-Betreiber folgende Service-Angebote anbietet? Schnelle Lieferung 93, 5,5,7 Kundenfreundliche Rücknahmebedingungen 92,1 6,3 1,1 Verfügbarkeit verschiedener Zahlungsmöglichkeiten 86,6 9,6 3,3 Möglichkeit der telefonischen Kontaktaufnahme bei Problemen 82,8 11,7 4,9 Umfangreiche Beratung 51,6 33,5 14,2 Wichtig Interessante Aktionen (Live-Shopping, Sales-Aktionen) 45,7 29,4 24,1 Teils teils Möglichkeit der Ratenzahlung 31,2 21,6 46,1 Unwichtig

12 Service-Angebote 2 von 6 Lieferung Fast zwei Drittel der Befragten erwarten eine Lieferung innerhalb von 2 Tagen. Für eine Lieferung innerhalb von 24 Stunden besteht bei 78,8 Prozent der Befragten eine Zahlungsbereitschaft durchschnittlich beträgt diese 2,99 Euro. Zahlungsbereitschaft für Lieferung innerhalb von 24 Stunden vorhanden Von Online-Shop-Betreibern erwarte ich eine Lieferung der bestellten Artikel innerhalb von,3 Angenommen die Lieferung innerhalb von 24 Stunden würde eine Zusatzgebühr kosten. Wie viel wären Sie bereit, zusätzlich zu zahlen? 6,1 13, ,5 24 Stunden (ohne Aufpreis) 3 66, 2 Tagen 4 Tagen Keine Angabe 21,2 23,9 3,7 1,1 1,7 Euro,1 bis 4,99 Euro 5, bis 9,99 Euro, bis 14,99 Euro 15, Euro oder mehr Keine Angabe 12

13 Service-Angebote 3 von 6 Beratung im Internet Für etwa jeden zweiten Webshopper sind Produktbewertungen das hilfreichste Beratungselement. Mit größerem Abstand folgen Produktempfehlungen basierend auf der Kaufhistorie, interaktive Verkaufsberater und Produkt-Wikis. Produktbewertungen kompensieren persönliche Beratung Welches der folgenden Beratungselemente finden Sie beim Online-Shopping am hilfreichsten? ,1 Produktbewertungen anderer Kunden Produktempfehlungen basierend auf meiner Kaufhistorie 3 Interaktive Verkaufsberater Produkt-Wikis 14,1 13,1 12,4,2 Produktempfehlungen basierend auf dem, was andere Kunden mit ähnlicher Kaufhistorie gekauft haben 13

14 Service-Angebote 4 von 6 Beratung im Internet 92,1 Prozent der Befragten nutzen die Bewertungen und Empfehlungen anderer Käufer zu Informationszwecken. 4,2 Prozent haben ihre Kaufentscheidung schon mehrmals von diesen Bewertungen abhängig gemacht Kundenbewertungen beeinflussen Kaufentscheidung Wie nützlich empfinden Sie den Austausch mit anderen Kunden (Bewertungen/Empfehlungen) im Hinblick auf den Kauf eines Produktes?,5 7,4 Sehr nützlich die Bewertungen anderer Kunden haben meine Kaufentscheidung schon des Öfteren beeinflusst. 4,2 Etwas nützlich - ich lese die Bewertungen durch, orientiere mich aber nicht immer daran. 51,9 Gar nicht nützlich - ob ich ein Produkt kaufe oder nicht, entscheide ich im Alleingang. Keine Angabe. 14

15 Service-Angebote 5 von 6 Beratung im Internet Bewertungen und Empfehlungen in sozialen Netzwerken bzw. auf Web 2. Plattformen nehmen noch einen relativ geringen Einfluss auf die Kaufentscheidung (11,8 Prozent). Bei der Altersgruppe 18 bis 29 Jahre liegt Zahl jedoch schon höher hier ist Trend erkennbar. Empfehlungen in sozialen Netzwerken werden an Bedeutung gewinnen Stimmen Sie der folgenden Aussage zu? "Meine Kaufentscheidung für ein Produkt bzw. eine Dienstleistung wird durch Kommentare und Meinungen beeinflusst, die auf Web 2. Plattformen wie z.b. Facebook oder Twitter veröffentlicht werden." ,9 4 39,6 41, 3 32,1 18,9 11,8 Gesamt Ja Nein Ich nutze derartige Web 2. Angebote nicht.,2,5 18 bis 29 Jahre keine Angabe 15

16 Service-Angebote 6 von 6 Erlebnis: Webshopping Für fast jeden zweiten Befragten steigt mit gutem Fotomaterial der Erlebnisfaktor beim Webshopping. Der Einsatz von Multimedia stellt für etwa jeden Vierten einen zentralen Faktor dar. Visuelle und auditive Reize steigern Erlebnisfaktor Was würde den Erlebnisfaktor beim Webshopping Ihrer Meinung nach am meisten steigern? ,9 4 Gutes Fotomaterial 3 Multimediale Produktpräsentation (z.b. 36 Produktvideos etc.) 22,5 Online-Verkaufsberater 14,4 9,6 5,5 Austausch mit einer Community 3D-animierte Verkaufsräume 16

17 Optimierungspotenzial 1 von 3 Nachteile Als größter Nachteil des Webshoppings gilt die fehlende persönliche Beratung. Für etwa jeden dritten Befragten birgt Webshopping keinerlei Nachteile. Online-Shop Betreiber müssen im Bereich der Beratung nachbessern Welches sind Ihrer Meinung nach die Nachteile des Online-Shoppings? ,8 Keine Nachteile Keine persönliche Beratung 3 29,9,6 18,2 15,4 13,7 Kein Kontakt bzw. Austausch mit anderen Käufern Angebote im Internet zu unübersichtlich/ zu hohe Informationsflut Zu geringer Erlebnisfaktor Komplizierter Bestell- und Bezahlungsprozess 5,6 Keine Angabe 17

18 Optimierungspotenzial 2 von 3 Verbesserungsbedarf und Anforderungen im Vergleich Verbesserungsbedarf sehen die Befragten vor allem in den Bereichen Sicherheit (43,8 Prozent), Suchfunktionen (38,6 Prozent) und Produktvergleichsmöglichkeiten (38,4 Prozent). Gut aufgestellt ist der Handel jedoch bei Produktauswahl (12,5 Prozent) und Bestellvorgang (18,1 Prozent) beides Bereiche an die die Kunden hohe Anforderungen bei der Shopauswahl stellen. Sicherheit muss besser dokumentiert werden In welchen Bereichen besteht für die Betreiber von Online-Shops Verbesserungsbedarf? Worauf legen Sie beim Online-Shopping am meisten Wert? ,2 88,8 88,7 88,3 86,8 86,6 86,1 84, 84, 83,1 82,8 24,3 Gutes Preis- Leistungsverhältnis 18,1 Einfacher, bequemer Bestellvorgang Übersichtlichkeit 33,4 35,5 Darstellung von Informationen zu Produkten 12,5 38,6 Große Produktauswahl Übersichtliche Suchfunktion 35,4 Gute Zahlungsabwicklung mit versch. Bezahlmöglichkeiten 3,9 Ständige Verfügbarkeit der Waren 38,4 Möglichkeit, Produkte zu vergleichen 26,4 29, Einfache und intuitive Navigation 78,9 78,8 3, Guter Service in der Abwicklung Geschwindigkeit des Seitenaufbaus Sicherheit 43,8 46,4 Anforderung Verbesserungsbedarf 11,8 36,3 34,6 26,4 Gutes Guter Shopdesign Service während des Einkaufs 6,9 Guter Unterhaltungswert 18

19 Optimierungspotenzial 3 von 3 Kaufabbrüche 44,6 Prozent haben bereits aufgrund undurchsichtiger Zahlungsmethoden den Kauf abgebrochen. Je etwa ein Drittel führen den Kaufabbruch auf die Verfügbarkeit bzw. Schnelligkeit der Website zurück. Kaufabbrüche können durch Prozessoptimierung eingedämmt werden Wenn Sie mitten im Bestellvorgang schon einmal Ihre Bestellung abgebrochen haben, was war der Grund hierfür? ,6 Die Zahlungsmethoden waren undurchsichtig. Während des Bestellvorgangs war die Website plötzlich nicht mehr verfügbar ,1 33,5 32,7 32,5 11,6 Das Laden der Website dauerte zu lang. Ich bin unsicher geworden, ob das Produkt tatsächlich das Richtige ist. Der Bestellvorgang war zu kompliziert. Bisher habe ich keine Bestellung im Kaufvorgang abgebrochen. 19

20 Quelle-Trendstudie Webshopping 9 Studien-Design und Methodik Die Quelle-Trendstudie Webshopping 9 wurde von der INNOFACT AG durchgeführt. Dazu wurden 1.47 Personen zwischen 18 und 64 Jahren online befragt. Feldzeit: April 9

21 Für Rückfragen und Anmerkungen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung Ansprechpartner im Bereich Kommunikation Manuela Proske Unternehmenskommunikation Tel.: +49-() Fax: +49-() Ansprechpartner Agenturbetreuung Andrea Reuter komm.passion GmbH Tel.: +49-() Fax: +49-()

Shopping-App-Nutzung 2016

Shopping-App-Nutzung 2016 Inhalt 1. Zielsetzung und Nutzen der Umfrage 2. Teilnehmerstruktur 3. Nutzung verschiedener Devices 4. Einstellung zu Shopping-Apps 5. Profil der Shopping-App-Fans 6. Zusammenfassung 7. Kontakt Mai 16

Mehr

Trends im Online-Shopping

Trends im Online-Shopping Trends im Online-Shopping Achim Berg, BITKOM-Vizepräsident Berlin, 8. Mai 2014 Fast jeder Internetnutzer kauft im Internet ein Haben Sie in den vergangenen 12 Monaten im Internet etwas gekauft? 2012 2014

Mehr

Retouren im Online-Handel Verbraucherbefragung

Retouren im Online-Handel Verbraucherbefragung www.pwc.de Retouren im Online-Handel Verbraucherbefragung November 2013 Hintergrund der Analyse Ab 1. Juni 2014 dürfen Online-Händler für die Bearbeitung von Retouren auch dann eine Gebühr verlangen, wenn

Mehr

Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln

Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln Regeln ja Regeln nein Kenntnis Regeln ja Kenntnis Regeln nein 0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 % 90 % Glauben Sie, dass

Mehr

Social Media Einfluss auf das Kaufverhalten im Internet

Social Media Einfluss auf das Kaufverhalten im Internet Werbung Blogs User Generated Content Markenführung Management Dialog PR Perspektiven Community Kundenbindung Bewertungen Social CRM Marketing Interessenten Wikis Interaktion Chat Akzeptanz Social Media

Mehr

WEIHNACHTSSTUDIE 2015

WEIHNACHTSSTUDIE 2015 WEIHNACHTSSTUDIE 2015 DEZEMBER 2015 Händlerbund Weihnachtsstudie 261 befragte Online-Händler 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 1 Die Lager sind gefüllt 4 2 Rabatte, Kommunikation und weihnachtliches Design

Mehr

EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen

EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen www.girocard.eu Management Summary EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen Management Summary August 2014 Seite 1 / 6 EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen Der Trend geht hin zum bargeldlosen

Mehr

Bewertungen für den Innova Online Shop, die Innova Filialen und die Innova-Küchenstudios

Bewertungen für den Innova Online Shop, die Innova Filialen und die Innova-Küchenstudios Bewertungen für den Innova Online Shop, die Innova Filialen und die Innova-Küchenstudios Innova ist Ihre Meinung wichtig. Zur Verbesserung unseres Service sind wir auch auf Ihre Meinungen angewiesen. Was

Mehr

Aktuelle Entwicklung des Online-Lebensmittel- Einzelhandels auf dem deutschen Markt. Teilnehmer pro Bundesland

Aktuelle Entwicklung des Online-Lebensmittel- Einzelhandels auf dem deutschen Markt. Teilnehmer pro Bundesland Aktuelle Entwicklung des Online-Lebensmittel- Einzelhandels auf dem deutschen Markt Ergebnisse Fragebogen Montatliches Haushaltsnettoeinkommen der Befragten weniger als 750 Euro 18% 7% 9% 750 Euro - 1300

Mehr

Praxisbericht: Social Media im Vertrieb

Praxisbericht: Social Media im Vertrieb Praxisbericht: Social Media im Vertrieb Presse und Unternehmenskommunikation Martina Faßbender Hamburg, 25. Mai 2012 Agenda 1. Social Media in der deutschen Versicherungsbranche 2. Social Media-Aktivitäten

Mehr

Über die Hälfte der Online-Käufer ärgert sich über komplizierte Rücksendungen

Über die Hälfte der Online-Käufer ärgert sich über komplizierte Rücksendungen Presseinformation April 2016 Über die Hälfte der Online-Käufer ärgert sich über komplizierte Rücksendungen Studie zeigt: Retourenprozesse sind erfolgskritischer Faktor beim Webshopping und Wachstumschance

Mehr

64% 9% 27% INFORMATIONSSTATUS INTERNET. CHART 1 Ergebnisse in Prozent. Es fühlen sich über das Internet - gut informiert. weniger gut informiert

64% 9% 27% INFORMATIONSSTATUS INTERNET. CHART 1 Ergebnisse in Prozent. Es fühlen sich über das Internet - gut informiert. weniger gut informiert INFORMATIONSSTATUS INTERNET Frage: Wie gut fühlen Sie sich ganz allgemein über das Internet informiert? Würden Sie sagen Es fühlen sich über das Internet - gut informiert 64% 9% weniger gut informiert

Mehr

Social Communities Nürnberg, den 27. April 2009

Social Communities Nürnberg, den 27. April 2009 Social Communities Nürnberg, den 27. April 2009 Da der Bereich der Online-Communities sehr volatil und trendabhängig ist, soll die Studie zukünftig in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Für weitere

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (erste empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (erste empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit am Institut für Marketing und Handel der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur Beurteilung

Mehr

Umfrage zum Kaufverhalten. Evaluierungen im Rahmen der Online Customer Journey

Umfrage zum Kaufverhalten. Evaluierungen im Rahmen der Online Customer Journey Umfrage zum Kaufverhalten Evaluierungen im Rahmen der Online Customer Journey Bücher und Tickets werden im Internet am häufigsten erworben. Am häufigsten wird einmal im Monat gekauft und der Warenwert

Mehr

Wie verständlich sind Produktinformationen und Verträge? Haben Sie den Vertrag abgeschlossen? 36%

Wie verständlich sind Produktinformationen und Verträge? Haben Sie den Vertrag abgeschlossen? 36% Frage 1: Denken Sie bitte an das letzte Mal zurück, als Sie sich mit einem Bank- oder Versicherungsprodukt beschäftigt haben. Welcher der nachfolgenden Aussagen stimmen Sie zu? a) Die Produktinformationen

Mehr

Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung

Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung MARKT- UND SERVICEBERATUNG Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung Verbraucherzentrale NRW e.v. Agenda 1. Informationen zur Befragung 2. Management Summary 3. Ergebnisse der Befragung

Mehr

TÜV Rheinland Autohaus- und Fuhrpark-Services Innovations- und Marktforschung

TÜV Rheinland Autohaus- und Fuhrpark-Services Innovations- und Marktforschung TÜV Rheinland Autohaus- und Fuhrpark-Services Innovations- und Marktforschung Werkstattmonitor 2014 -Auszug- Köln, 30.03.2015 Werkstattmonitor 2014 Pünktlich zur Automechanika 2014 hat TÜV Rheinland den

Mehr

ACTA 2011. Trends im E-Commerce und soziale Netze als Markenplattform. Dr. Steffen de Sombre

ACTA 2011. Trends im E-Commerce und soziale Netze als Markenplattform. Dr. Steffen de Sombre Trends im E-Commerce und soziale Netze als Markenplattform Dr. Steffen de Sombre Präsentation am 6. Oktober 2011 in Hamburg Institut für Demoskopie Allensbach Zunahme der Online-Käufer und der Kauffrequenz

Mehr

Zielgruppenansprache von Baumärkten

Zielgruppenansprache von Baumärkten Zielgruppenansprache von Baumärkten Zielsetzung: Zielgruppenansprache von Baumärkten. Welcher Baumarkt erreicht die Zielgruppe am besten? Über Baumärkte, Online-Shops und persönliche Beratung. Stichprobe:

Mehr

Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll

Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll Studie zur Bekanntheit und Wahrnehmung h der Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll durchgeführt von der GfK im Auftrag der FFA April 2012 1 Zielsetzung der Studie Bekanntheit der Filmprädikate

Mehr

Elternumfrage 2015. Grundschule. Phorms Campus München

Elternumfrage 2015. Grundschule. Phorms Campus München Elternumfrage 205 Grundschule Phorms Campus München Ergebnisse der Elternumfrage 205 Um die Auswertung der Elternumfrage 205 richtig lesen und interpretieren zu können, sollten folgende Punkte beachtet

Mehr

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung Material zur Studie Persönliche Informationen in aller Öffentlichkeit? Jugendliche und ihre Perspektive auf Datenschutz und Persönlichkeitsrechte in Sozialen Netzwerkdiensten Leitfaden für die Telefoninterviews

Mehr

TÜV SÜD Management Service GmbH. TÜV geprüfte Online-Händler für mehr Sicherheit im Internet

TÜV SÜD Management Service GmbH. TÜV geprüfte Online-Händler für mehr Sicherheit im Internet TÜV SÜD Management Service GmbH TÜV geprüfte Online-Händler für mehr Sicherheit im Internet Sicherheit beim Online-Shopping Was ist Sicherheit? Aus der Sicht des Kunden: Sicher ist, wenn nichts schief

Mehr

Social Media-Trendmonitor

Social Media-Trendmonitor Social Media-Trendmonitor Wohin steuern Unternehmen und Redaktionen im Social Web? Mai 2014 Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz

Mehr

Keine Experimente Erfolgreich versenden im E-Commerce! Kassel, den 10.02.2012

Keine Experimente Erfolgreich versenden im E-Commerce! Kassel, den 10.02.2012 Keine Experimente Erfolgreich versenden im E-Commerce! Kassel, den 10.02.2012 Gegenwärtig lässt sich fast alles verschicken 2 23,4 % Stationär- Kunden recherchieren vorher online! Marketing + Vertrieb

Mehr

allensbacher berichte

allensbacher berichte allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach 2007 / Nr. 17 SICHERHEIT IM NETZ? Mehr Internetaktivität trotz wachsender Bedenken zur Datensicherheit Allensbach am Bodensee, Anfang November 2007.

Mehr

HP Product Content Syndication Steigern Sie Ihre Add-to-Cart Rate in 3 einfachen Schritten

HP Product Content Syndication Steigern Sie Ihre Add-to-Cart Rate in 3 einfachen Schritten HP Product Content Syndication Steigern Sie Ihre Add-to-Cart Rate in 3 einfachen Schritten Möchten Sie die Add-to-Cart Rate, um bis zu 22 % steigern? Möchten Sie Ihren Kunden dabei jederzeit aktuelle Inhalte

Mehr

PAYMENT WIE DER PAYMENT-MIX DIE KAUFENTSCHEIDUNG BEEINFLUSST WIRECARD.DE

PAYMENT WIE DER PAYMENT-MIX DIE KAUFENTSCHEIDUNG BEEINFLUSST WIRECARD.DE PAYMENT WIE DER PAYMENT-MIX DIE 02 Online-Käufer sind anspruchsvoll, wenn es ums Bezahlen geht. Der Payment-Mix kann zum entscheidenden Faktor werden. Hose, Schuhe, Jacke schnell hat der Kunde ein paar

Mehr

Bevölkerungsbefragung: Servicemonitor Finanzen. Oktober 2015

Bevölkerungsbefragung: Servicemonitor Finanzen. Oktober 2015 Bevölkerungsbefragung: Servicemonitor Finanzen 2 Untersuchungsansatz > Befragung von 1.026 Bundesbürgern ab 18 Jahren, bevölkerungsrepräsentativ > Methode: Online-Befragung > Die Ergebnisse sind auf ganze

Mehr

Mode kaufen die Deutschen lieber im Geschäft am Ort

Mode kaufen die Deutschen lieber im Geschäft am Ort Verbraucherumfrage 2014 Mode kaufen die Deutschen lieber im Geschäft am Ort Vergleich zwischen stationärem Einzelhandel und Online-Anbietern Porsche Consulting Untersuchungsziel der Studie: Wo kaufen die

Mehr

BRAINAGENCY NEWSLETTER. Studien Januar 2016

BRAINAGENCY NEWSLETTER. Studien Januar 2016 BRAINAGENCY NEWSLETTER Studien Januar 2016 Agenda Studien Januar 2016 01 Best of Display Advertising 2015 02 Best of Native Advertising 2015 03 REM 2015: Entscheider im Mittelstand 04 Die Wirkung von Bewegtbild

Mehr

SpringerLink ebooks Nutzerbefragung TU Chemnitz. Uta Hauptfleisch Market Intelligence & Web Analytics August 2011

SpringerLink ebooks Nutzerbefragung TU Chemnitz. Uta Hauptfleisch Market Intelligence & Web Analytics August 2011 SpringerLink ebooks Nutzerbefragung TU Chemnitz Uta Hauptfleisch Market Intelligence & Web Analytics August 2011 SpringerLink ebooks : Nutzerbefragung an der UB Chemnitz Juli 2011 2 Zusammenfassung 1.

Mehr

Anlagebarometer Weltspartag 2014. Bank Austria Market Research

Anlagebarometer Weltspartag 2014. Bank Austria Market Research Anlagebarometer Weltspartag 1 Bank Austria Market Research Wien,. Oktober 1 ECKDATEN ZUR BEFRAGUNG Befragungsart CATI - Computer Assisted Telephone Interviews Befragungszeitraum. September bis 6. September

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Fragebogen. Kundenzufriedenheit. Inhaltsverzeichnis: I. Vorbereitung einer Kundenbefragung. Durchführung einer Kundenbefragung

Fragebogen. Kundenzufriedenheit. Inhaltsverzeichnis: I. Vorbereitung einer Kundenbefragung. Durchführung einer Kundenbefragung Fragebogen Kundenzufriedenheit Inhaltsverzeichnis: I. Vorbereitung einer Kundenbefragung II. Durchführung einer Kundenbefragung III. Auswertung einer Kundenzufriedenheitsbefragung IV. Schlussfolgerungen

Mehr

Einkaufen im Internet. Lektion 5 in Themen neu 3, nach Übung 10. Benutzen Sie die Homepage von: http://www.firstsurf.de/klietm9950_f.

Einkaufen im Internet. Lektion 5 in Themen neu 3, nach Übung 10. Benutzen Sie die Homepage von: http://www.firstsurf.de/klietm9950_f. Themen neu 3 Was lernen Sie hier? Sie formulieren Ihre Vermutungen und Meinungen. Was machen Sie? Sie erklären Wörter und Ausdrücke und beurteilen Aussagen. Einkaufen im Internet Lektion 5 in Themen neu

Mehr

www.pwc.de Die Paketzustellung der Zukunft

www.pwc.de Die Paketzustellung der Zukunft www.pwc.de Die Paketzustellung der Zukunft 2014 Hintergrund und Untersuchungsansatz Hintergrund Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer Online-Studie zum Thema Die Paketzustellung der Zukunft dar,

Mehr

Omnichannel-Kurzstudie:

Omnichannel-Kurzstudie: Omnichannel-Kurzstudie: Wie stehen Shopper zu digitalen Informations- und Bestellmöglichkeiten am POS? Fokus: Consumer Electronics Märkte Hamburg, November 2014 Untersuchungssteckbrief Befragungsmethode

Mehr

DIA Ausgewählte Trends Juni 2015. Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln

DIA Ausgewählte Trends Juni 2015. Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln DIA Ausgewählte Trends Juni 2015 Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln DIA Ausgewählte Trends 2015 (I) Ausgangslage und Fragestellung

Mehr

Machen Sie Ihre Kunden zu Botschaftern Ihrer Marke! Real Bau

Machen Sie Ihre Kunden zu Botschaftern Ihrer Marke! Real Bau Machen Sie Ihre Kunden zu Botschaftern Ihrer Marke! Real Bau Für Ihren Erfolg im Internet Agenda Wen google nicht kennt, den gibt es nicht. Desktop, Tablet, Pad, Laptop, TV, Phone Suchende zu Kunden machen

Mehr

Grundlagen beim Linkaufbau

Grundlagen beim Linkaufbau Grundlagen beim Linkaufbau Link-Building welches heute eher als Link-Earning bezeichnet wird, hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Was sich nicht verändert hat, ist die Tatsache, dass Links

Mehr

Mehr Geld verdienen! Lesen Sie... Peter von Karst. Ihre Leseprobe. der schlüssel zum leben. So gehen Sie konkret vor!

Mehr Geld verdienen! Lesen Sie... Peter von Karst. Ihre Leseprobe. der schlüssel zum leben. So gehen Sie konkret vor! Peter von Karst Mehr Geld verdienen! So gehen Sie konkret vor! Ihre Leseprobe Lesen Sie...... wie Sie mit wenigen, aber effektiven Schritten Ihre gesteckten Ziele erreichen.... wie Sie die richtigen Entscheidungen

Mehr

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

KonsumentInnen- Barometer

KonsumentInnen- Barometer KonsumentInnen- Barometer Methodik KonsumentInnen-Barometer März 2011 Auf Fakten setzen, auf Menschen zählen Seite 2 Daten zur Untersuchung Methode: Telefonische Repräsentativbefragung; Randomsampling

Mehr

Fachkenntnisse auf höchstem Niveau

Fachkenntnisse auf höchstem Niveau Fachkenntnisse auf höchstem Niveau sind und bleiben das Selbstverständnis unseres Berufsstandes. Auf den ersten Blick aber lässt sich die Qualität von Steuerberatungsleistungen nur schwer beurteilen. Hinzu

Mehr

Ergebnisse der Befragung

Ergebnisse der Befragung Ergebnisse der Befragung 1 Welche Fragestellungen wurden erfasst? 1. Wie, für welchen Zweck und in welchem Ausmass werden soziale Medien von den Mitarbeitenden genutzt? 2. Welche ausgewählten Eigenschaften

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 22: Die Rechnung

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 22: Die Rechnung Manuskript Es ist kompliziert: Franziska, Mark, Jojo und Joe müssen jetzt zusammen arbeiten. Und es gibt noch ein Problem: Jojo findet heraus, dass Alex Events viel Geld an zwei Technik-Firmen zahlt. Kann

Mehr

meinungsraum.at April 2012 Radio Wien Abschied vom Auto als heilige Kuh

meinungsraum.at April 2012 Radio Wien Abschied vom Auto als heilige Kuh meinungsraum.at April 2012 Radi Wien Abschied vm Aut als heilige Kuh Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprbenbeschreibung 5. Rückfragen/Kntakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

Lebensmittel Online-Shopping

Lebensmittel Online-Shopping Lebensmittel Online-Shopping Bevölkerungsrepräsentative Umfrage PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Partner der Befragung Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Gertrudenstraße 2, 20095 Hamburg Seite Telefax:

Mehr

Die Digitalisierung des Handels Chancen und Herausforderungen für Händler und Kommunen

Die Digitalisierung des Handels Chancen und Herausforderungen für Händler und Kommunen Die Digitalisierung des Handels Chancen und Herausforderungen für Händler und Kommunen 07. Juni 2016 Judith Hellhake, Mittelstand 4.0-Agentur Handel c/o IFH Köln Mittelstand 4.0-Agentur Handel Die Mittelstand

Mehr

Basis (=100%) zusätzlichen Schulabschluss an. Befragungszeitraum: 29.11.-10.12.2011

Basis (=100%) zusätzlichen Schulabschluss an. Befragungszeitraum: 29.11.-10.12.2011 Tabelle 1: Interesse an höherem Schulabschluss Streben Sie nach Beendigung der Schule, die Sie momentan besuchen, noch einen weiteren oder höheren Schulabschluss an? Seite 1 Selektion: Schüler die nicht

Mehr

L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016

L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016 L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016 Referentin: Dr. Kelly Neudorfer Universität Hohenheim Was wir jetzt besprechen werden ist eine Frage, mit denen viele

Mehr

Yahoo!-Studie Finanzberater Internet

Yahoo!-Studie Finanzberater Internet Yahoo!-Studie Finanzberater Internet Finanzprodukte, Geldanlagen & Versicherungen Juli 2012 Quelle: Flickr.com; kenteegardin Agenda Themeninteresse Informationssuche Entscheidung Online- Mobile toolstop

Mehr

Lebensmittelkennzeichnung - Drin ist, was drauf steht, oder?

Lebensmittelkennzeichnung - Drin ist, was drauf steht, oder? Lebensmittelkennzeichnung - Drin ist, was drauf steht, oder? Was ist Verbraucherinnen und Verbrauchern bei der Kennzeichnung von Lebensmitteln wichtig und worauf achten sie beim Einkauf? Diesen Fragen

Mehr

facebook wie geht das eigentlich? Und was ist überhaupt Social media?

facebook wie geht das eigentlich? Und was ist überhaupt Social media? facebook wie geht das eigentlich? Und was ist überhaupt Social media? Fachtag Facebook& Co. für Multiplikator_innen (Aufbereitung der Präsentation für die Homepage, der ursprüngliche Vortrag wurde mit

Mehr

Deutschland-Check Nr. 35

Deutschland-Check Nr. 35 Beschäftigung älterer Arbeitnehmer Ergebnisse des IW-Unternehmervotums Bericht der IW Consult GmbH Köln, 13. Dezember 2012 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Konrad-Adenauer-Ufer 21 50668

Mehr

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Ausgewählte Ergebnisse einer Befragung von Unternehmen aus den Branchen Gastronomie, Pflege und Handwerk Pressegespräch der Bundesagentur für Arbeit am 12. November

Mehr

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Wintersemester ERASMUS Bericht 2013/ 2014 Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Mustafa Yüksel Wirtschaftsinformatik FH-Bielefeld Vorbereitung: Zuerst einmal muss man sich im Klaren

Mehr

Empirische Untersuchung zur Marktdurchdringung und Verbraucherakzeptanz des Blauen Engel - Ergebnisse der standardisierten Online-Befragung

Empirische Untersuchung zur Marktdurchdringung und Verbraucherakzeptanz des Blauen Engel - Ergebnisse der standardisierten Online-Befragung Empirische Untersuchung zur Marktdurchdringung und Verbraucherakzeptanz des Blauen Engel - Ergebnisse der standardisierten Online-Befragung Dr. Immanuel Stieß, Barbara Birzle-Harder Frankfurt am Main November

Mehr

Wir nehmen Strom von EWB! Das bringt was!

Wir nehmen Strom von EWB! Das bringt was! Wir nehmen Strom von EWB! Das bringt was! 05223 967-167 Gut für uns! Strom von EWB EWB Strom vom Stadtwerk aus Bünde Wir tun was. Für Sie. Gut für uns alle. Energieversorgung vor Ort sollte eine Selbstverständlichkeit

Mehr

Zeitarbeit in Deutschland. - März 2007 -

Zeitarbeit in Deutschland. - März 2007 - Ergebnisse einer Repräsentativbefragung unter der deutschen Bevölkerung - März 2007 - Vertraulich! Nur zur Kenntnisnahme des Auftraggebers: Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.v. (igz)

Mehr

Finanzvergleichsportale 2013 Bekanntheit, Nutzung, Barrieren

Finanzvergleichsportale 2013 Bekanntheit, Nutzung, Barrieren Finanzvergleichsportale 0 Bekanntheit, Nutzung, Barrieren YouGov T +9-0-0 www.yougov.de Juli Zielsetzung Vorliegende Studie gibt Antworten auf folgende Fragen: Die Bekanntheit von Finanzvergleichsportalen,

Mehr

Zahlungssysteme im Web

Zahlungssysteme im Web Zahlungssysteme im Web Die Bezahlung nach Erhalt der Rechnung ist mit Abstand die beliebteste Zahlungs-Alternative im Internet. repräsentative Online-Umfragen für Ö & D Internet-Mehr-Themen-Umfragen (Web-Omnibus)

Mehr

WebProspector B2B-Studie 2012. Einfluss des Internets auf das Informations- und Kaufverhalten von Unternehmen.

WebProspector B2B-Studie 2012. Einfluss des Internets auf das Informations- und Kaufverhalten von Unternehmen. WebProspector B2B-Studie 2012 Einfluss des Internets auf das Informations- und Kaufverhalten von Unternehmen. Management Summary Die von der WebProspector GmbH im Zeitraum vom 15. August 2012 bis 30. September

Mehr

Infomaterial für ebuch-buchhandlungen

Infomaterial für ebuch-buchhandlungen Infomaterial für ebuch-buchhandlungen Übersicht www.genialokal.de Warum genialokal.de? Was kann genialokal.de heute? Was unterscheidet genialokal.de von anderen Buchhandelsshops? Warum lohnt sich genialokal.de

Mehr

Für über 4 Millionen Kunden: Unser Online-Shop leistet viel, damit Sie zufrieden sind. RS ONLINE. www.rs-components.at/ecommerce

Für über 4 Millionen Kunden: Unser Online-Shop leistet viel, damit Sie zufrieden sind. RS ONLINE. www.rs-components.at/ecommerce Für über 4 Millionen Kunden: Unser Online-Shop leistet viel, damit Sie zufrieden sind. RS ONLINE www.rs-components.at/ecommerce RS ONLINE RS Online eröffnet Ihnen Freiräume für strategische Aufgaben.

Mehr

Mobiler. Vernetzter. Emotionaler. Wie SBG auf die Entwicklung des Internets reagiert

Mobiler. Vernetzter. Emotionaler. Wie SBG auf die Entwicklung des Internets reagiert Mobiler. Vernetzter. Emotionaler. Wie SBG auf die Entwicklung des Internets reagiert 16. Dezember 2015 Von Berit Reiter und Heike Bach Ablauf Begriffsklärung Welche Online Medien gibt es sonst noch? Status

Mehr

Was unterscheidet genialokal.de von anderen Buchhandelsshops? Warum lohnt sich genialokal.de für meine Buchhandlung?

Was unterscheidet genialokal.de von anderen Buchhandelsshops? Warum lohnt sich genialokal.de für meine Buchhandlung? 1 Übersicht www.genialokal.de Warum genialokal.de? Was kann genialokal.de heute? Was unterscheidet genialokal.de von anderen Buchhandelsshops? Warum lohnt sich genialokal.de für meine Buchhandlung? Was

Mehr

Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008

Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008 Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008 Sabine Feierabend, SWR Jugend heute Fakten /// Standpunkte /// Perspektiven 24. September 2008, Stuttgart, SWR-Funkhaus JIMplus 2008 Untersuchungssteckbrief»

Mehr

Starten Sie das. NEUE JAHR mit einem KNALL. 8 explosive Tipps um das Beste aus Ihrem Januargeschäft zu holen

Starten Sie das. NEUE JAHR mit einem KNALL. 8 explosive Tipps um das Beste aus Ihrem Januargeschäft zu holen Starten Sie das NEUE JAHR mit einem KNALL 8 explosive Tipps um das Beste aus Ihrem Januargeschäft zu holen Die Weihnachtszeit ist für Händler generell eine tolle Zeit; loyale Kunden kaufen mehr und Neukunden

Mehr

ebook Shops im Vergleich User Experience und Usability Test

ebook Shops im Vergleich User Experience und Usability Test USABILITY USER EXPERIENCE USER INTERFACE DESIGN 16. November 2012 ebook Shops im Vergleich User Experience und Usability Test Martin Skrenek skrenek@usecon.com Inhaltsverzeichnis 1. Usability Test ebook

Mehr

Brand Effects Native Wer liefert was

Brand Effects Native Wer liefert was Brand Effects Native Wer liefert was Studiendesign Ablauf der Onsite-Befragung Kontakt Kontakte mit der wlw-kampagne (Display und Native) werden mit Hilfe eines Cookies identifiziert und getrackt Einladung

Mehr

Private Altersvorsorge

Private Altersvorsorge Private Altersvorsorge Datenbasis: 1.003 Befragte im Alter von 18 bis 65 Jahren, bundesweit Erhebungszeitraum: 10. bis 16. November 2009 Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: HanseMerkur,

Mehr

Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE

Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im November 2014 1 Copyright mafowerk GmbH, 2014 Der Online-Kauf

Mehr

Fragebogen für Hauptamtliche im Konfi 3. Falls derzeit kein Konfi 3 läuft, bitte Zahlen des vorherigen Jahrgangs eintragen.

Fragebogen für Hauptamtliche im Konfi 3. Falls derzeit kein Konfi 3 läuft, bitte Zahlen des vorherigen Jahrgangs eintragen. Konfi 3 Fragebogen für Hauptamtliche im Konfi 3 Falls derzeit kein Konfi 3 läuft, bitte Zahlen des vorherigen Jahrgangs eintragen. RAHMENBEDINGUNGEN ZU KONFI 3 IN IHRER GEMEINDE Seit welchem Jahr läuft

Mehr

Anleitung. Empowerment-Fragebogen VrijBaan / AEIOU

Anleitung. Empowerment-Fragebogen VrijBaan / AEIOU Anleitung Diese Befragung dient vor allem dazu, Sie bei Ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen. Anhand der Ergebnisse sollen Sie lernen, Ihre eigene Situation besser einzuschätzen und eventuell

Mehr

In der deutschsprachigen Hundeszene (ein unpassendes Wort, weil sich die Hunde ja nicht an den Diskussionen beteiligen können) herrscht heute ein

In der deutschsprachigen Hundeszene (ein unpassendes Wort, weil sich die Hunde ja nicht an den Diskussionen beteiligen können) herrscht heute ein Einleitung Hunde sind faszinierende Lebewesen. Ich glaube, es gibt kein anderes Tier, das derart viele Aufgaben und vor allem Ansprüche des Menschen erfüllt und erfüllen muss wie der Hund. Sie müssen für

Mehr

St. Galler Internettag

St. Galler Internettag Internetstudie 2013: Wie sich die Internetnutzung in der Schweiz entwickelt St. Galler Internettag Rüschlikon, den 19. März 2013 Prof. Dr. Thomas Rudolph Befragungsstandorte! Befragung von über 1000 Passanten

Mehr

Best Practice Experience

Best Practice Experience Best Practice Experience BillSAFE Rechnungskauf optimal integrieren WHITE LABEL Warum Best Practice Experience? 45% der Online-Shopper in Deutschland würden am liebsten per Rechnung zahlen 1. Machen Sie

Mehr

Sicherheit und Datenschutz bei Smartphones

Sicherheit und Datenschutz bei Smartphones Sicherheit und Datenschutz bei Smartphones Hintergrundpapier zur Verbraucher-Umfrage vom Mai 2012 SEITE 2 VON 13 I. Hintergrund Die Verbindung eines Mobiltelefons mit den Fähigkeiten eines Computers erfreut

Mehr

Die Psychologie des Bewertens

Die Psychologie des Bewertens Studiensteckbrief Methode Panel-Befragung im TFM Opinion- Pool sowie OnSite-Befragung im TFM Netzwerk Teilnehmer des TFM-Online-Panels bzw. Personen im TFM Netzwerk Grundgesamtheit Auswahlverfahren Einladung

Mehr

Partner: im Juni 2013

Partner: im Juni 2013 Partner: im Juni 2013 Leonardino bis Mai 2013 Projektlaufzeit: seit 2007 ganz Wien: seit SJ 2012/2013 Neu ausgestattete Schulen: 140 Eingebundene Schulen gesamt: 260 Teilnehmende Schulen beim Contest:

Mehr

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Ergebnisse: Online- Fundraising Studie 2011 von Thomas Seidl & Altruja GmbH

Ergebnisse: Online- Fundraising Studie 2011 von Thomas Seidl & Altruja GmbH Ergebnisse: Online- Fundraising Studie 2011 von Thomas Seidl & Altruja GmbH Im Folgenden stellen wir Ihnen die Resultate der von Thomas Seidl und der Altruja GmbH durchgeführten Studie zum Thema - vor.

Mehr

3. Partner-Check I Passe ich zu meinem Franchise-System? 4. Partner-Check II Passt mein Franchise-System zu mir?

3. Partner-Check I Passe ich zu meinem Franchise-System? 4. Partner-Check II Passt mein Franchise-System zu mir? Inhalt 1. Fragen über Fragen Wie und wo kann ich mich informieren? 2. Die Qual der Wahl Welche Franchise-Angebote kommen für mich in Frage? 3. Partner-Check I Passe ich zu meinem Franchise-System? 4. Partner-Check

Mehr

Auszug AWA 2015 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de

Auszug AWA 2015 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug AWA 2015 Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH Download www. awa-online.de Informationsinteresse: Computernutzung, Anwendung

Mehr

Arnd von Wedemeyer, Notebooksbilliger: Ich mache das, weil es mir gefällt

Arnd von Wedemeyer, Notebooksbilliger: Ich mache das, weil es mir gefällt Arnd von Wedemeyer, Notebooksbilliger: Ich mache das, weil es mir gefällt Von Olaf Kolbrück 20.10.2015 14:14 Gegründet hat Arnd von Wedemeyer Notebooksbilliger.de der Legende nach im Kinderzimmer. Auch

Mehr

Bürgererwartungen 2030

Bürgererwartungen 2030 Bürgererwartungen 2030 Bayerisches Anwenderforum 21. Mai 2014 Prof. Dr. Helmut Krcmar Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik Technische Universität München Vorstandsvorsitzender NEGZ Agenda E-Government Nutzung

Mehr

Weihnachten: Mittelstand feiert und spendet

Weihnachten: Mittelstand feiert und spendet Wirtschaftsbarometer 4/2012 Weihnachten: Mittelstand feiert und spendet Unterstützung vor allem für Kinderprojekte und Hilfsorganisationen Dezember 2012 +++ Weiterhin gute Stimmung im Mittelstand +++ Optimismus

Mehr

Der europäische Standard für den professionellen Online-Shop. Vertrauenslösungen im E-Commerce

Der europäische Standard für den professionellen Online-Shop. Vertrauenslösungen im E-Commerce Der europäische Standard für den professionellen Online-Shop Vertrauenslösungen im E-Commerce Werden Sie Mitglied im Kreis der über 10.000 professionellen Online-Händler! Ihr Logo 4 Green Kids Das bieten

Mehr

UMFRAGE Freie Vertriebe / Vermittler zum Zweitmarkt für geschlossene Fonds

UMFRAGE Freie Vertriebe / Vermittler zum Zweitmarkt für geschlossene Fonds UMFRAGE Freie Vertriebe / Vermittler zum Zweitmarkt für geschlossene Fonds Stand: August 2015 Hintergrund Der Zweitmarkt für geschlossene Fonds hat sich am veränderten Finanzmarkt etabliert mittlerweile

Mehr

Abenteuer e-commerce Erfolgreich mit dem eigenen Onlineshop.

Abenteuer e-commerce Erfolgreich mit dem eigenen Onlineshop. Content & Contentpflege in oscommerce CMS - oder geht es auch günstiger? Seit Jahren gibt es keine Fachzeitschrift, welche das Thema Wichtigkeit von Content im Bezug auf Suchmaschinenoptimierung ausließ.

Mehr

LovelyBooks Autorenprogramm

LovelyBooks Autorenprogramm LovelyBooks Autorenprogramm Platziere dein Buch mitten in das Herz der Leser LovelyBooks ist eine Plattform, die Gespräche über dein Buch initialisiert und diese auf einer Vielzahl von Communities, Webseiten

Mehr

Anmerkungen zum Chinesischen Kalender Andreas Walter Schöning (Dasha)

Anmerkungen zum Chinesischen Kalender Andreas Walter Schöning (Dasha) Anmerkungen zum Chinesischen Kalender Andreas Walter Schöning (Dasha) - dies ist i.w. die Übersetzung eines Artikels, der im November 2010 im Newsletter der Chue Foundation erschienen ist - Korrektheit

Mehr

Wirtschaftspotenziale durch grenzüberschreitenden Online-Handel

Wirtschaftspotenziale durch grenzüberschreitenden Online-Handel @ Wirtschaftspotenziale durch grenzüberschreitenden Online-Handel @ Der grenzüberschreitende Online-Handel Verbraucher profitieren von großer Produktauswahl und günstigen Preisen Händler erschließen sich

Mehr

German Entrepreneur Indicator

German Entrepreneur Indicator Executive Summary Der EO German Entrepreneur Indicator zeigt: Wer einmal den Sprung ins Unternehmertum gewagt hat, der gründet immer weiter. Unternehmer scheuen sich nicht davor, im Verlauf ihrer Karriere

Mehr

4. Marketing darf nichts kosten... Ich muss eh so viel Geld ausgeben für meine Selbstständigkeit.

4. Marketing darf nichts kosten... Ich muss eh so viel Geld ausgeben für meine Selbstständigkeit. 3. Ich brauche als Coach keine Spezialisierung... Es ist schließlich egal, ob ich eine Entscheidung zwischen zwei Männern oder zwei Joboptionen aufstelle. Tanja: Aus Coach-Sicht gebe ich Ihnen da absolut

Mehr