Curriculum Kieferorthopädie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Curriculum Kieferorthopädie"

Transkript

1 Curriculum Kieferorthopädie Band II Werkstoffe Festsitzende Apparaturen Kieferorthopädische Therapie Interdisziplinäre Aspekte Anhang: Kieferorthopädische Abrechnung Prof. Dr. Peter Schopf Direktor der Poliklinik für Kieferorthopädie, Zentrum der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der J. W. Goethe-Universität Frankfurt am Main 3., überarbeitete und erweiterte Auflage Quintessenz Verlags-GmbH Berlin, Chicago, London, Paris, Barcelona, Tokio, Säo Paulo, Moskau, Prag und Warschau

2 449 Inhaltsverzeichnis Band II 5 Kieferorthopädische Apparatesysteme Teil 2 - Werkstoffe / Festsitzende Apparaturen Kieferorthopädische Werkstoffe Nichtmetallische Werkstoffe Metallische Werkstoffe Geschichte festsitzender Geräte Indikation einer Behandlung mit festsitzenden Apperaturen; Vor- und Nachteile dieser Geräte Mechanik - Kräfte - Verankerung Mechanik Kraftgröße Friktion Verankerung 5.5 Bestandteile der festsitzenden Apparatur Bänder Brackets Bögen Ligaturen, Elastics, Federn Der Edgewise" - Bogen Biegungen 1., 2. und 3. Ordnung Das Straight-Wire-Prinzip Die verschiedenen Bögen der Edgewise-Apparatur Mögliche Nebenwirkungen von Bögen Die Verwendung von Elastics Die Behandlungsphasen Therapeutische Aufgaben und ihre Lösung mit festsitzenden Geräten Bebänderung / direktes und indirektes Kleben von Brackets, Behandlungskontrollen, Debonding Kleine orthodontische Maßnahmen Instrumentarium für die Herstellung und Anwendung festsitzender Apparaturen 530

3 Extraorale Geräte Headgear / Gesichtsbogen Kopf-Kinn-Kappe De/a/re-Maske / Gesichtsmaske Inhalt Band II Oozaf-Apparaturen Dysgnathien in Stichworten Rückbiß - Große Frontzahnstufe - Klasse II Progener Formenkreis Offener Biß Tiefbiß / Deckbiß Schmalkiefer / Transversale Enge Laterognathien / Bukkalokklusion Diastema mediale Aplasie Frontzahnverlust Retention und Verlagerung Lippen-Kiefer-Gaumenspalten Sagittale Enge / Platzmangel Diskrepanz zwischen Raumangebot und Raumbedarf Kieferorthopädische Extraktionstherapie Geschichte Indikation zur Extraktion, Vor- und Nachteile Allgemeine Extraktionsregem, Auswahl der zu extrahierenden Zähne Ausgleichsextraktion Sechsjahrmolarenextraktion Behandlungsgeräte bei Extraktionsfällen Kieferorthopädisch indizierte Milchzahnextraktionen Weisheitszahnproblematik Interdisziplinäre Aspekte Zusammenarbeit zwischen Kieferorthopäden und Hauszahnarzt Kieferorthopädisch relevante Aufgaben des Hauszahnarztes vor Einleitung einer kieferorthopädischen Therapie 717

4 Inhalt Band II Aufgaben des Hauszahnarztes vor Einleitung der kieferorthopädischen Therapie Aufgaben des Hauszahnarztes nach Abschluß der kieferorthopädischen Behandlung Präprothetische Kieferorthopädie Kieferorthopädisch-chirurgische Therapie skelettaler Anomalien Indikation Zeitpunkt Anomalieunabhängige Grundsätze für die Durchführung kieferorthopädisch-chirurgischer Maßnahmen Kieferorthopädisch-operative Therapieverfahren Zahnärztlich-chirurgische Eingriffe im Rahmen der kieferorthopädischen Behandlung Freilegung verlagerter bzw. retinierter Zähne Lippenbandexzision Parodontologische Aspekte Zusammenhänge zwischen Zahnstellungs- bzw. Okklusionsanomalien und Parodontopathien Vermeidung parodontaler Schäden im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung Präorthodontische Parodontaltherapie Verbesserung der parodontalen Verhältnisse durch parodontologisch-kieferorthopädische Maßnahmen Psychologische Aspekte in der Kieferorthopädie Zahnarzt-Patient-Beziehung Verhaltensgewohnheiten Gesprächsführung Psychologische Behandlungsindikation Zusammenarbeit mit Kollegen aus medizinischen Fachgebieten Kinderheilkunde Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde Innere Medizin / Allgemeinmedizin Dermatologie / Allergologie Orthopädie Humangenetik Praxishygiene und Infektionsschutz Infektionsrisiko Grundlagen der Infektionsprophylaxe Hygienemaßnahmen in der kieferorthopädischen Praxis und im Labor Hygieneplan Kieferorthopädische Behandlung hochinfektiöser Patienten 782

5 452 Inhalt Band II 7.9 Rechtliche Fragen Aufklärungspflicht Dokumentations- und Aufbewahrungspflicht Haftung bei Überweisungen vom Kieferorthopäden an den Hauszahnarzt 791 Anhang A Kieferorthopädische Abrechnung 795 A 1 Gesetzliche Krankenkassen ( BEMA) 796 A 2 Privatpatienten / Private Krankenversicherung / Beihilfe ( GOZ ) 832 B Formblätter / Informationsbögen 871 Bl Informationsbögen zur Patientenaufklärung 871 B 2 Formulare und Muster 886 Literaturverzeichnis 903 Sachregister (Band 1 und 2) 909 Beilage: CD mit Befund- und Informationsbögen

Weiterbildungscurriculum Kieferorthopädie, Bayern insgesamt 1200 Stunden

Weiterbildungscurriculum Kieferorthopädie, Bayern insgesamt 1200 Stunden Einweisung, Regularien, Terminabsprachen 2 2 Medizinische Grundlagen 12 24 0 36 Anatomie/Embryologie/Genetik/Histopathologie -Makroskopische Anatomie (Kopf, Hals) -Funktionelle Anatomie -Embryologie -Orale

Mehr

Einführung in die Kieferorthopädie

Einführung in die Kieferorthopädie Einführung in die Kieferorthopädie Harald Schienbein 2. überarbeitete Auflage mit 454 Abbildungen und mehreren Tabellen Urban & Schwarzenberg München Wien B altimore 1982 Inhalt Vorwort 1.0 Die Prophylaxe

Mehr

Herausnehmbare Unterkieferplatte Modifizierter Bionator Multibracketapparatur. Herbst-Scharnier Geklebter Unterkiefer-Retainer Headgear, Außenbogen

Herausnehmbare Unterkieferplatte Modifizierter Bionator Multibracketapparatur. Herbst-Scharnier Geklebter Unterkiefer-Retainer Headgear, Außenbogen Behandlungsspektrum Konventionelle Behandlungsgeräte "Unsichtbare" oder weniger sichtbare Behandlungsgeräte Kombinierte kieferorthopädisch-kieferchirurgische Behandlung Kieferorthopädische Erwachsenenbehandlung

Mehr

Verankerungsmöglichkeiten in der Kieferorthopädie mit oralchirugischen Hilfsmitteln

Verankerungsmöglichkeiten in der Kieferorthopädie mit oralchirugischen Hilfsmitteln Verankerungsmöglichkeiten in der Kieferorthopädie mit oralchirugischen Hilfsmitteln B. Wendl 1, P.Muchitsch 1, M. Pichelmayer 1 G. Mayer 2, A.Truschnegg 2, N. Jakse 2 1 - Abteilung für Kieferorthopädie

Mehr

Richtlinie zum Ablauf der Prüfung zur Erlangung der Gebietsbezeichnung Fachzahnarzt für Kieferorthopädie

Richtlinie zum Ablauf der Prüfung zur Erlangung der Gebietsbezeichnung Fachzahnarzt für Kieferorthopädie Richtlinie zum Ablauf der Prüfung zur Erlangung der Gebietsbezeichnung Fachzahnarzt für Kieferorthopädie Der Antrag auf Zulassung zur Prüfung ist an den Vorstand der Zahnärztekammer Mecklenburg-Vorpommern,

Mehr

KFO Propedeutik. CÍM beírása!!! DÁTUM

KFO Propedeutik. CÍM beírása!!! DÁTUM KFO Propedeutik I. Die alte Schule (1728-1890) 1728: Pierre Fauchard Grosse Kräfte Extraktionen Individuelle ausnehmbare Geräte Metalschleife mit Löcher Dwinelle (New York,1849) Jack-screw Coffin (London,

Mehr

Mehrkostenregelungen im Bereich der Kieferorthopädie - Eine erste Kommentierung der aktuellen Vereinbarung in Baden-Württemberg -

Mehrkostenregelungen im Bereich der Kieferorthopädie - Eine erste Kommentierung der aktuellen Vereinbarung in Baden-Württemberg - Mehrkostenregelungen im Bereich der Kieferorthopädie - Eine erste Kommentierung der aktuellen Vereinbarung in Baden-Württemberg - zwischen Vereinbarungstext KFO-Vereinbarung der AOK Baden-Württemberg der

Mehr

Praxismanagement. Erfolgsstrategien für die Zahnarztpraxis. mit zahlreichen Checklisten, Formularen, Textvorlagen. mit CD-ROM

Praxismanagement. Erfolgsstrategien für die Zahnarztpraxis. mit zahlreichen Checklisten, Formularen, Textvorlagen. mit CD-ROM 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Praxismanagement Erfolgsstrategien für die Zahnarztpraxis mit zahlreichen

Mehr

Anlage 1 zur Weiterbildungsordnung der Landeszahnärztekammer Sachsen vom 4. Dezember 2015 ( 19 Absatz 2) Tätigkeitskatalog Kieferorthopädie

Anlage 1 zur Weiterbildungsordnung der Landeszahnärztekammer Sachsen vom 4. Dezember 2015 ( 19 Absatz 2) Tätigkeitskatalog Kieferorthopädie Anlage 1 zur Weiterbildungsordnung der Landeszahnärztekammer Sachsen vom 4. Dezember 2015 ( 19 Absatz 2) Tätigkeitskatalog Kieferorthopädie Erwerb besonderer praktischer Fertigkeiten für das Fachgebiet

Mehr

Lehrbuch der Kieferorthopädie

Lehrbuch der Kieferorthopädie Winfried Harzer Lehrbuch der Kieferorthopädie Mit 472 Abbildungen Carl Hanser Verlag München Wien Inhalt 1 Einleitung 1 1.1 Historischer Überblick 1 1.2 Nomenklatur, Begriffe und Definitionen 2 1.3 Ziel

Mehr

Spezialisierungskurs. Dr. Rafael García Espejo - Dr. Ramón Perera. Spezialisierungskurs

Spezialisierungskurs. Dr. Rafael García Espejo - Dr. Ramón Perera. Spezialisierungskurs Höchste Qualität in der Kieferorthopädie Dr. Rafael García Espejo - Dr. Ramón Perera Übersicht Dr. García Espejo und Dr. Perera Grau sind international bekannt für die Qualität ihrer Kurse und die Sorgfalt

Mehr

Verordnung von Maßnahmen der Physiotherapeutischen und. Podologischen Therapie Muster 13

Verordnung von Maßnahmen der Physiotherapeutischen und. Podologischen Therapie Muster 13 1 Verordnung von Maßnahmen der Physiotherapeutischen und Podologischen Therapie Muster 13 Die Verordnung ist nach Maßgabe der Heilmittel-Richtlinie vollständig auszufüllen. 2 3 1- Patientendaten, Krankenversicherung,

Mehr

Vereinbarung zur regionalen Umsetzung der Beschlüsse des Erweiterten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 4 SGB V

Vereinbarung zur regionalen Umsetzung der Beschlüsse des Erweiterten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 4 SGB V 3. Nachtrag zur Vereinbarung zur regionalen Umsetzung der Beschlüsse des Erweiterten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 4 SGB V mit Wirkung ab dem 1. Juli 2009 zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung

Mehr

Kieferorthopädie kompakt

Kieferorthopädie kompakt o In Zusammenarbeit mit dem Verband Österreichischer Kieferorthopäden Kieferorthopädie kompakt Alles über Diagnose, Behandlungsmethoden und Kosten Welche Spange ist für wen geeignet? Alles über Diagnose,

Mehr

Bundeszahnärztekammer, PKV und Beihilfe lösen Auslegungsfragen der Gebührenordnung für Zahnärzte - GOZ -

Bundeszahnärztekammer, PKV und Beihilfe lösen Auslegungsfragen der Gebührenordnung für Zahnärzte - GOZ - Bundeszahnärztekammer, PKV und Beihilfe lösen Auslegungsfragen der Gebührenordnung für Zahnärzte - GOZ - Beschlüsse des Beratungsforums für Gebührenordnungsfragen Die Bundeszahnärztekammer, der Verband

Mehr

Praxis der Logopädie. Einführung in die. Horst Gundermann. Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York 1981 A.9A G UM

Praxis der Logopädie. Einführung in die. Horst Gundermann. Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York 1981 A.9A G UM A.9A G UM Horst Gundermann Einführung in die Praxis der Logopädie Unter Mitarbeit von E. Engl, G. Futterknecht, U. Heffter, O. Kähne, H. Lorenzen, H. Mengewein, U. Roggenkamp und G. Weeber Mit 34 Abbildungen

Mehr

Abrechnungsbestimmung zur 119/120

Abrechnungsbestimmung zur 119/120 Abrechnungsbestimmung zur 9/0 9 Maßnahmen zur Umformung eines Kiefers einschließlich Retention a) einfach durchführbarer Art b) mittelschwer durchführbarer Art 04 c) schwierig durchführbarer Art 76 d)

Mehr

Gesundheitsmonitor. Ärzte-Stichprobe. Welle 1

Gesundheitsmonitor. Ärzte-Stichprobe. Welle 1 NFO Infratest Gesundheitsforschung Gesundheitsmonitor Ärzte-Stichprobe Welle 1 Januar / Februar 2002 Projekt-Nr: 04.02.27957 Untersuchungs-Thema: Gesundheitsmonitor NFO Infratest Gesundheitsforschung.

Mehr

VII. Inhaltsverzeichnis

VII. Inhaltsverzeichnis VII 1 Zahngesundheitsvorsorge..................................................... 1 1.1 Aufgaben der Zahngesundheitserziehung 2 1.2 Voraussetzungen für den Erfolg der Zahngesundheitserziehung in der Praxis

Mehr

Interdisziplinäre Neuausrichtung, Neudefinition der Kieferorthopädie/Orthodontie:

Interdisziplinäre Neuausrichtung, Neudefinition der Kieferorthopädie/Orthodontie: Qualitätsrichtlinien kieferorthopädischer Behandlung, Leitlinien und Regeln von Wissenschaft, Lehre und Praxis in der Kieferorthopädie / Orthodontie (Multiband), Fassung II, 2007 Interdisziplinäre Neuausrichtung,

Mehr

Extrusion von Zähnen als Alternative zur klassischen Augmentation

Extrusion von Zähnen als Alternative zur klassischen Augmentation Abb. 1: Ausgangssituation von intraoral frontal im März 2008 (Aufnahme Praxis Dr. Stockburger, Dr. Folberth, Fr. Briks, Gailingen). Extrusion von Zähnen als Alternative zur klassischen Augmentation Die

Mehr

2. Maßnahmen, die lediglich kosmetischen Zwecken dienen, gehören nicht zur vertragszahnärztlichen

2. Maßnahmen, die lediglich kosmetischen Zwecken dienen, gehören nicht zur vertragszahnärztlichen Richtlinien des Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen für die kieferorthopädische Behandlung vom 04. Juni 2003 und vom 24. September 2003 in der ab 01. Januar 2004 gültigen Fassung A. Allgemeines

Mehr

Praxisgründungsleitfaden. der Kurie der niedergelassenen Ärzte der Ärztekammer für Vorarlberg

Praxisgründungsleitfaden. der Kurie der niedergelassenen Ärzte der Ärztekammer für Vorarlberg Praxisgründungsleitfaden der Kurie der niedergelassenen Ärzte der Ärztekammer für Vorarlberg Impressum: Verleger, Medieninhaber und Herausgeber: Ärztekammer für Vorarlberg, Körperschaft öffentlichen Rechts,

Mehr

Landesverwaltungsamt Berlin Zentrale Beihilfestelle

Landesverwaltungsamt Berlin Zentrale Beihilfestelle Landesverwaltungsamt Berlin Zentrale Beihilfestelle Informationsblatt Beihilfe für kieferorthopädische Leistungen Übersicht 1. Kieferorthopädische Leistungen nach Vollendung des 18.Lebensjahres 2. Kieferorthopädische

Mehr

Vereinbarung über privatzahnärztliche Leistungen bei der kieferorthopädischen Behandlung

Vereinbarung über privatzahnärztliche Leistungen bei der kieferorthopädischen Behandlung Vereinbarung über privatzahnärztliche Leistungen bei der kieferorthopädischen Behandlung Zwischen Zahlungspflichtige/-r und Zahnärztin I Zahnarzt für Patient (falls abweichend vom Zahlungspflichtigen)

Mehr

Befunderhebung und prothetische Behandlungsplanung

Befunderhebung und prothetische Behandlungsplanung Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Universität zu Köln Zahnärztliche Prothetik Direktor: Univ.-Prof. Dr. W. Niedermeier Befunderhebung und prothetische Behandlungsplanung Patientenaufkleber

Mehr

Stomatologie Deutsch

Stomatologie Deutsch Stomatologie Deutsch 16. Kieferorthopädie 1. Was ist Kieferorthopädie? Versuchen Sie, die folgenden Begriffe zu klären. Ersetzen Sie dann die unterstrichenen Beschreibungen durch eines dieser Wörter. Lehrbücher

Mehr

Der Heil- und Kostenplan für die Versorgung mit Zahnersatz. Erläuterungen

Der Heil- und Kostenplan für die Versorgung mit Zahnersatz. Erläuterungen 5 Der Heil- und Kostenplan für die Versorgung mit Zahnersatz Erläuterungen DER Heil- und Kostenplan DER Heil- und Kostenplan 2 Der Heil- und Kostenplan 3 Der Heil- und Kostenplan (HKP) ist die Grundlage

Mehr

Düsseldorf DÜSSELDORF KURSREIHE 1. Halbjahr 2016

Düsseldorf DÜSSELDORF KURSREIHE 1. Halbjahr 2016 Vorabankündigung: 7. Benefit Anwendertreffen in Düsseldorf am 24. / 25. Juni 2016 Save the day Referenten: Fotolia.com Düsseldorf Panorama Skyline qphotomania Düsseldorf DÜSSELDORF KURSREIHE 1. Halbjahr

Mehr

Moderne Kieferorthopädie: Qualität und Effizienz Inhalt

Moderne Kieferorthopädie: Qualität und Effizienz Inhalt Moderne Kieferorthopädie: Qualität und Effizienz Inhalt Das Seminarprogramm besteht aus 10 Modulen à 2 Tagen verteilt über ein Jahr und bietet eine Übersicht über zeitgemäße qualitative und effiziente

Mehr

Nutzen Sie den Vorteil: 10% Frühbucherrabatt!

Nutzen Sie den Vorteil: 10% Frühbucherrabatt! Kursprogramm 2009 Nutzen Sie den Vorteil: 10% Frühbucherrabatt! NEUE KURSE Bei Buchung bis 28. 2. 2009 n Einführung in die zahnärztliche Hypnose oder Wie erleichtere ich mir den Praxisalltag? n Kieferorthopädie

Mehr

R+V-ZahnVorsorge und R+V-Kinder-ZahnKorrektur

R+V-ZahnVorsorge und R+V-Kinder-ZahnKorrektur Stand: Juni 2009 Inhaltsverzeichnis Attraktivität der Produkte 3 Produktinformation R+V-ZahnVorsorge 5 Produkt im Detail R+V-ZahnVorsorge 6 Produktinformation 11 Produkt im Detail 12 Bedarfssituation des

Mehr

Das Elasto-KFO-System - Indikationen - Behandlungsgeräte - Materialien

Das Elasto-KFO-System - Indikationen - Behandlungsgeräte - Materialien Das Elasto-KFO-System - Indikationen - Behandlungsgeräte - Materialien 2011, www.dr-hinz-dental.de Die Entwicklung der Elasto-KFO-Methode 1989 erwarb das Dr. Hinz KFO-Labor aus den USA die Lizenzen zur

Mehr

Hinweise und Tipps zur Handhabung festsitzender Apparaturen

Hinweise und Tipps zur Handhabung festsitzender Apparaturen Hinweise und Tipps zur Handhabung festsitzender Apparaturen Eine ganze Reihe Zahnfehlstellungen lassen sich nur mit festsitzenden Apparaturen lösen. Hierzu gehören die Beseitigung von Zahndrehungen, das

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Seite 10

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Seite 10 Vorwort Seite 10 Rechtliche Grundlagen Seite 12 Rechtliche Grundlagen in der GKV Seite 12 Vereinbarung über das Bundeseinheitliche Leistungsverzeichnis nach 88 Abs. 1 SGB V.. Seite 12 Bundeseinheitliches

Mehr

Dialogtag 2014 Private Vereinbarung? Aber richtig!

Dialogtag 2014 Private Vereinbarung? Aber richtig! Dialogtag 2014 Private Vereinbarung? Aber richtig! Dr. Stefan Böhm, stv. Vorsitzender des Vorstands 25 Fälle aus der Beratung. Davon waren 11 Fälle, sich mit Rechnungsstellung, mangelnder Aufklärung für

Mehr

Rechtsgrundlage für die PKV ist die Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ) und die Gebührenordnung der Zahnärzte (GOZ).

Rechtsgrundlage für die PKV ist die Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ) und die Gebührenordnung der Zahnärzte (GOZ). Grundlagen GEBÜHRENORDNUNG GOÄ und GOZ Rechtsgrundlage für die PKV ist die Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ) und die Gebührenordnung der Zahnärzte (GOZ). Dort sind die Regeln für die Therapie und die Rechnungsstellung

Mehr

2 Probanden und Methode

2 Probanden und Methode 2 Probanden und Methode Die Patienten wurden in den Jahren 1990 bis 1995 in der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover (im folgenden Text: MHH) kombiniert

Mehr

Die kontrollierte Schienen-Therapie

Die kontrollierte Schienen-Therapie Die kontrollierte Schienen-Therapie Drei Konzepte des CA Clear-Aligner-Systems n.hinz Klar-transparent, fast unsichtbar Hohe Bioverträglichkeit und Ästhetik Für alle Altersgruppen geeignet Therapiekontrolle

Mehr

KIEFERORTHOPÄDIE NACHRICHTEN. Die Zeitung von Kieferorthopäden für Kieferorthopäden I www.kn-aktuell.de

KIEFERORTHOPÄDIE NACHRICHTEN. Die Zeitung von Kieferorthopäden für Kieferorthopäden I www.kn-aktuell.de KIEFERORTHOPÄDIE NACHRICHTEN Die Zeitung von Kieferorthopäden für Kieferorthopäden I www.kn-aktuell.de Nr. 9 September 2015 13. Jahrgang ISSN: 1612 2577 PVSt: 62133 Einzelpreis 8, Aktuell 3-D-Druck Die

Mehr

Niedergelassene ÄrztInnen 2013

Niedergelassene ÄrztInnen 2013 Niedergelassene ÄrztInnen 0 ÄrztInnen männlich weiblich 00 Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde ) 0 Plastische 0 0 0 0 0 0 0 0 0 ) einschließlich DentistInnen Stand der Daten:.. 0 http://www.linz.at/zahlen/00_infrastruktur/00_gesundheit/00_niedergelasseneaerzte/

Mehr

Curicullum Vitae. Dr. med. dent. Fotios V. Exarchou. D.D.S., Dipl. Orth., Dipl. Dent., Ph.D., Ph.D. Fachzahnarzt für Kieferorthopädie

Curicullum Vitae. Dr. med. dent. Fotios V. Exarchou. D.D.S., Dipl. Orth., Dipl. Dent., Ph.D., Ph.D. Fachzahnarzt für Kieferorthopädie Curicullum Vitae Dr. med. dent. Fotios V. Exarchou D.D.S., Dipl. Orth., Dipl. Dent., Ph.D., Ph.D. Fachzahnarzt für Kieferorthopädie 28th Octovriou 49, 45333 Ioannina, Griechenland Tel: +302651032190, Mobil:

Mehr

NEU AB FEBRUAR 2010 Kriterien zur Anerkennung der 3-jährigen Weiterbildungsberechtigung (Ausnahmeregelung) in der Praxis nach 16 a Absatz 1 WBO auf dem Gebiet der Oralchirurgie (zahnärztlichen Chirurgie)

Mehr

Kieferorthopädie für Kinder und Jugendliche

Kieferorthopädie für Kinder und Jugendliche Kieferorthopädie Dr. Gloria Werner Patienten-Information Kieferorthopädie für Kinder und Jugendliche Für die ganz Kleinen Frühbehandlungen Schnulli und Co. Beruhigungssauger oder Daumen? Diese Frage stellt

Mehr

Fragebogen für Patienten (Kinder)

Fragebogen für Patienten (Kinder) Fragebogen für Patienten (Kinder) chiropracticforlife Das Formelle zuerst... Name: Vorname: geb.: Straße/Nr.: Telefonnr.: PLZ/Ort: e-mail: Empfohlen von: Krankenversicherung: gesetzlich mit Zusatzversicherung

Mehr

www.mmc-nuernberg.de Ihr privates medizinisches Zentrum in der Metropolregion Nürnberg

www.mmc-nuernberg.de Ihr privates medizinisches Zentrum in der Metropolregion Nürnberg www.mmc-nuernberg.de Ihr privates medizinisches Zentrum in der Metropolregion Nürnberg Kompetenz unter einem Dach Allgemeinmedizin Allergologie Andrologie Ästhetisches Zentrum/Laserzentrum Chirurgie Dermatologie

Mehr

Leitfaden für den KFO-Gutachter. Gemäß den Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses für die kieferorthopädische Behandlung

Leitfaden für den KFO-Gutachter. Gemäß den Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses für die kieferorthopädische Behandlung Leitfaden für den KFO-Gutachter Gemäß den Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses für die kieferorthopädische Behandlung Leitfaden für den KFO-Gutachter Gemäß den Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses

Mehr

Richtlinien des Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen. für die kieferorthopädische Behandlung

Richtlinien des Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen. für die kieferorthopädische Behandlung Richtlinien des Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen für die kieferorthopädische Behandlung in der Fassung vom 04. Juni 2003 und vom 24. September 2003 veröffentlicht im Bundesanzeiger Nr.

Mehr

UMGANG MIT ERSTATTUNGSSTELLEN NACH PLANUNG EINER KIEFERORTHOPÄDISCHEN BEHANDLUNG

UMGANG MIT ERSTATTUNGSSTELLEN NACH PLANUNG EINER KIEFERORTHOPÄDISCHEN BEHANDLUNG UMGANG MIT ERSTATTUNGSSTELLEN NACH PLANUNG EINER KIEFERORTHOPÄDISCHEN BEHANDLUNG Im Gegensatz zu vielen medizinischen und zahnmedizinischen Leistungen werden kieferorthopädische Behandlungsmaßnahmen nur

Mehr

elegance de Wohlfühlen mit schönen Zähnen Auch im Erwachsenenalter

elegance de Wohlfühlen mit schönen Zähnen Auch im Erwachsenenalter elegance de Wohlfühlen mit schönen Zähnen Auch im Erwachsenenalter Wohlfühlen mit schönen Zähnen Körper hui Zähne pfui? Wir leben in einer Zeit, in der Fitness, Gesundheit und Schönheit gleichermaßen eine

Mehr

Einwohnergemeinden Schönenwerd und Eppenberg-Wöschnau. Reglement für die Schulzahnpflege der Einwohnergemeinden Schönenwerd und Eppenberg-Wöschnau

Einwohnergemeinden Schönenwerd und Eppenberg-Wöschnau. Reglement für die Schulzahnpflege der Einwohnergemeinden Schönenwerd und Eppenberg-Wöschnau Einwohnergemeinden Schönenwerd und Eppenberg-Wöschnau Reglement für die Schulzahnpflege der Einwohnergemeinden Schönenwerd und Eppenberg-Wöschnau Die Gemeinderäte von Schönenwerd und Eppenberg-Wöschnau

Mehr

On stage. Timmendorfer Strand 13./14. Juni 2014

On stage. Timmendorfer Strand 13./14. Juni 2014 On stage Timmendorfer Strand 13./14. Juni 2014 Agenda 13.Juni 2014 Sehr geehrte Damen und Herren, zu unserer ersten Fortbildungsveranstaltung EXPERTS on stage Symposium, laden wir Sie recht herzlich an

Mehr

A. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

A. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN RICHTLINIEN für die Erteilung einer Ermächtigung zur fachspezifischen Weiterbildung einer niedergelassenen Zahnärztin oder eines niedergelassenen Zahnarztes mit Gebietsbezeichnung Der Vorstand der Landeszahnärztekammer

Mehr

IHRE PERSPEKTIVE BEI SIGMA: PSYCHOLOGE/PSYCHOLOGIN PSYCHOTHERAPEUT/IN

IHRE PERSPEKTIVE BEI SIGMA: PSYCHOLOGE/PSYCHOLOGIN PSYCHOTHERAPEUT/IN IHRE PERSPEKTIVE BEI SIGMA: PSYCHOLOGE/PSYCHOLOGIN PSYCHOTHERAPEUT/IN Fachkrankenhaus für Interdisziplinäre Psychiatrie, Psychotherapie, Psycho - somatische Medizin mit integrierter Neurologie, Innerer

Mehr

Stand: Juni 2005. In Zusammenarbeit mit ZÄ G. Trimpou, ZTM J.-H. Lee; ZTM E. Krenz; ZTM R. Arnold

Stand: Juni 2005. In Zusammenarbeit mit ZÄ G. Trimpou, ZTM J.-H. Lee; ZTM E. Krenz; ZTM R. Arnold Dr. Paul Weigl Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik J.W. Goethe-Universität Frankfurt am Main Theodor-Stern-Kai 7, Haus 29 60590 Frankfurt am Main E-Mail: weigl@em.uni-frankfurt.de ANHANG Innovatives

Mehr

Vereinbarung zur Anwendung der europäischen Krankenversicherungskarte

Vereinbarung zur Anwendung der europäischen Krankenversicherungskarte Die Kassenärztliche Bundesvereinigung, K. d. ö. R., Berlin und der AOK-Bundesverband, K.d. ö. R., Bonn, der Bundesverband der Betriebskrankenkassen, K. d. ö. R., Essen, der IKK-Bundesverband, K. d. ö.

Mehr

ÜBEN. Abrechnung für Zahnmedizinische Fachangestellte. Übungsbuch. Monka-Lammering. 3. Aufl age. Fit für die Abrechnung mit 100 Behandlungsfällen

ÜBEN. Abrechnung für Zahnmedizinische Fachangestellte. Übungsbuch. Monka-Lammering. 3. Aufl age. Fit für die Abrechnung mit 100 Behandlungsfällen ÜBEN www.kiehl.de Monka-Lammering Abrechnung für Zahnmedizinische Fachangestellte Übungsbuch 3. Aufl age Fit für die Abrechnung mit 100 Behandlungsfällen Sie kennen das Sprichwort: Übung macht den Meister?

Mehr

Fortbildungen. Zahnarzt Dr. Bianca Olpp

Fortbildungen. Zahnarzt Dr. Bianca Olpp Fortbildungen Zahnarzt Dr. Bianca Olpp Fortbildungen in 2012 Januar Ästhetik Plastisch-Ästhetische Parodontalchirurgie (Curriculum Ästhetische Zahnheilkunde) Januar Integration der Lachgassedierung in

Mehr

Datum Veranstalter Punkte

Datum Veranstalter Punkte Datum Veranstalter Punkte Beschreibung der Fortbildungsveranstaltung Ort der Veranstaltung Nachweis vorhanden 11.12.1992 Arbeitsschritte bei der Behandlung mit festsitzenden Apparaturen Leipzig Medicom

Mehr

INFORMATIONSBLATT ZMF

INFORMATIONSBLATT ZMF Zahnmedizinische/r Fachassistent/in* Der Beruf des Zahnmedizinischen Fachangestellten/ der Zahnmedizinischen Fachangestellte des Zahnarzthelfers/ der Zahnarzthelferin*) gehört zu den staatlich anerkannten

Mehr

Landesverwaltungsamt Berlin Zentrale Beihilfestelle

Landesverwaltungsamt Berlin Zentrale Beihilfestelle Landesverwaltungsamt Berlin Zentrale Beihilfestelle Informationsblatt Beihilfe für Zahnarzt-Leistungen (zahnärztliche und kieferorthopädische Leistungen) Übersicht 1. Welche Leistungen zählen beihilferechtlich

Mehr

INFO-Anforderung Zimmerreservierung

INFO-Anforderung Zimmerreservierung MediClin Deister Weser Kliniken Lug ins Land 5 INFO-Anforderung Zimmerreservierung 31848 Bad Münder Ich möchte medizinische Leistungen nach Abs. 2 in Anspruch nehmen (mit Chefarztbehandlung, Halbpauschalsatz)

Mehr

Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie Band 6 Lese-Rechtschreibstörungen von Prof. Dr. Andreas Warnke, Dr. Uwe Hemminger und Dr.

Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie Band 6 Lese-Rechtschreibstörungen von Prof. Dr. Andreas Warnke, Dr. Uwe Hemminger und Dr. Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie Band 6 Lese-Rechtschreibstörungen von Prof. Dr. Andreas Warnke, Dr. Uwe Hemminger und Dr. Ellen Plume Herausgeber der Reihe: Prof. Dr. Manfred Döpfner, Prof.

Mehr

Schulzahnpflegereglement

Schulzahnpflegereglement Schulzahnpflegereglement der Gemeinde Stüsslingen Stand 9.06.06 Die Gemeindeversammlung der Gemeinde Stüsslingen beschliesst, gestützt auf - das kantonale Gesetz über die Schulzahnpflege vom 9. Oktober

Mehr

clix lingual molar distalizer

clix lingual molar distalizer Kurs & Workshop Neue Wege zu mehr Platz: Distalisation, Expansion und Retention im Oberkiefer Kieferorthopädische Fortbildung mit Kurs, Workshop und Demonstration am Patienten clix lingual molar distalizer

Mehr

AKTUELL. März 2016. Zahnzusatzversicherung Luxusartikel: Zahnersatz?

AKTUELL. März 2016. Zahnzusatzversicherung Luxusartikel: Zahnersatz? AKTUELL März 2016 Zahnzusatzversicherung Luxusartikel: Zahnersatz? Fast jeden betrifft es. Früher oder später. Doch kann sich jeder den notwendigen Zahnersatz leisten oder bleibt es bei der Regelausführung,

Mehr

Kurzbiographie...2 Gliederung...3 Materialliste...3. Kurzbiographie...4 Gliederung...6 Materialliste...6

Kurzbiographie...2 Gliederung...3 Materialliste...3. Kurzbiographie...4 Gliederung...6 Materialliste...6 1/2008 Prof. Dr. Peter Eickholz... 2 Regenerative Therapie an Zahn 14 und 24... 2 Kurzbiographie...2 Gliederung...3 Materialliste...3 Dr. Detlef Hildebrand... 4 Insertion von zwei enossalen Implantaten

Mehr

Vereinbarung Leistungsinhalt

Vereinbarung Leistungsinhalt POSITIVLISTE 2 Vereinbarung Leistungsinhalt über die Konkretisierung der vertraglichen kieferorthopädischen Leistungen zwischen der dem Techniker Krankenkasse Berufsverband der Deutschen Kieferorthopäden

Mehr

FOR dent by Kerstin Salhoff * Schreiberhauer Str. 3 * 90475 Nürnberg * Tel. 0911 98 83 68-0 * Fax 0911 98 83 68-20 * www.salhoff.de * info@salhoff.

FOR dent by Kerstin Salhoff * Schreiberhauer Str. 3 * 90475 Nürnberg * Tel. 0911 98 83 68-0 * Fax 0911 98 83 68-20 * www.salhoff.de * info@salhoff. ZENOSTAR Krone von WIELAND korrekt abgerechnet Die neue ZENOSTAR Krone aus dem Hause WIELAND Dental + Technik ist eine tolle Alternative zur herkömmlichen, richtlinienkonformen NEM-Versorgung. In Anbetracht

Mehr

Ihr privates medizinisches Zentrum in der Metropolregion Nürnberg

Ihr privates medizinisches Zentrum in der Metropolregion Nürnberg Ihr privates medizinisches Zentrum in der Metropolregion Nürnberg Kompetenz unter einem Dach Allgemeinmedizin Allergologie Andrologie Ästhetisches Zentrum/Laserzentrum Chirurgie Dermatologie Ernährungsmedizin

Mehr

Gesundheitsreform 2003 Der Wurf des Jahrtausends?

Gesundheitsreform 2003 Der Wurf des Jahrtausends? Gesundheitsreform 2003 Der Wurf des Jahrtausends? Martin Schaller Patient und Zahnarzt 12.10.13 1 Ausgabenstruktur als Ursache Im internationalen Vergleich liegt Deutschland hinter den USA und der Schweiz

Mehr

Befunderhebungsfehler aus der Sicht des niedergelassenen Arztes

Befunderhebungsfehler aus der Sicht des niedergelassenen Arztes Befunderhebungsfehler aus der Sicht des niedergelassenen Arztes erarbeitet von Dr. med. Werner Jörgenshaus Arzt für Allgemeinmedizin 41366 Schwalmtal Für einen möglichen Schadensersatzanspruch müssen drei

Mehr

In unserem Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin bieten wir folgende Sonderleistungen an: Augenakupunktur

In unserem Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin bieten wir folgende Sonderleistungen an: Augenakupunktur In unserem Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin bieten wir folgende Sonderleistungen an: Raucherentwöhnungstherapie unerfüllter Kinderwunsch Therapie zur Gewichtsreduktion Augenakupunktur Diese

Mehr

Weiterbildungsordnung der Zahnärztekammer Berlin (WBO) 1. Abschnitt Allgemeine Vorschriften

Weiterbildungsordnung der Zahnärztekammer Berlin (WBO) 1. Abschnitt Allgemeine Vorschriften Weiterbildungsordnung der Zahnärztekammer Berlin (WBO) in der Neufassung vom 10. März 1999 (ABl. S. 2783, 3276), zuletzt geändert am 14. März 2002 (ABl. S. 3216) Die Delegiertenversammlung der Zahnärztekammer

Mehr

Gemeinsame Erklärung. der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde und des Bundesverbandes der Kinderzahnärzte. zur

Gemeinsame Erklärung. der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde und des Bundesverbandes der Kinderzahnärzte. zur Gemeinsame Erklärung der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde und des Bundesverbandes der Kinderzahnärzte zur Einführung des Regelleistungsvolumens für die Abrechnung von Narkosen bei zahnärztlichen

Mehr

1. Einleitung 009. Fachvcreiriigungcn 010. 2.1 Entwicklung des zahnärztlichen Standes in Amerika 010

1. Einleitung 009. Fachvcreiriigungcn 010. 2.1 Entwicklung des zahnärztlichen Standes in Amerika 010 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 009 2. Vorgeschichte der Bildung zahn medizinischer Fachvcreiriigungcn 010 2.1 Entwicklung des zahnärztlichen Standes in Amerika 010 2.1.1 Gründung von zahnärztlichen Fachvereinigungen

Mehr

Abrechnung von Total- und Teilprothetik Worauf kommt es an, was sind die Knackpunkte? Teil 1

Abrechnung von Total- und Teilprothetik Worauf kommt es an, was sind die Knackpunkte? Teil 1 November 0 607 Abrechnung von Total- und Teilprothetik Worauf kommt es an, was sind die Knackpunkte? Teil Andrea Räuber, Manuela ackenberg Gerade bei der Versorgung von älteren Patienten mit reduziertem

Mehr

Präsentationsthema I

Präsentationsthema I Präsentationsthema I Handhabung der neuen GOZ RA/FA für Medizinrecht Stephan Gierthmühlen Kieferorthopädische Vortragsreihe 2012/2013 Hannover, 16.11.2012 Präsentationsthema I 2 1 Jahr GOZ 377 Tage nach

Mehr

2002 denthouse. www.denthouse.com

2002 denthouse. www.denthouse.com 2002 denthouse 1 www.denthouse.com 2 Gründe für Zahnersatz Heute: nach Marxkors Vollständige Aufrechterhaltung der Gelenkposition Erhaltung/Wiederherstellung der natürlichen Vermeidung Situation, von Elongationen

Mehr

Für die Spange nicht zu alt

Für die Spange nicht zu alt 40 Für die Spange nicht zu alt Kieferorthopädie auch für Erwachsene Über Jahre haben Sie vielleicht Ihr Kind beim Gang zum Kieferorthopäden begleitet. Nun ist der Erfolg abzusehen, und Sie schauen etwas

Mehr

Schulzahnpflegereglement der Einwohnergemeinde Gunzgen

Schulzahnpflegereglement der Einwohnergemeinde Gunzgen der Einwohnergemeinde Gunzgen Inhaltsverzeichnis Text Seite: I Einleitung 3 II Allgemeines 3 III Vorbeugende Zahnpflege 4 IV Untersuchungen 4 V Finanzielles 5 VI Schlussbestimmungen 5 VII Inkraftsetzung

Mehr

Rundschreiben der KZBV

Rundschreiben der KZBV Rundschreiben der KZBV Änderung der Kieferorthopädie-Richtlinien des Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen Einführung des neuen Systems kieferorthopädischer Indikationsgruppen (KIG) November

Mehr

KFO-KOMPAKT. Fachinformationen und Hilfen für Kieferorthopädische Praxen 9/2011. 2. Jahrgang. praxisnah, kompetent, transparent

KFO-KOMPAKT. Fachinformationen und Hilfen für Kieferorthopädische Praxen 9/2011. 2. Jahrgang. praxisnah, kompetent, transparent 9/2011 KFO-KOMPAKT 2. Jahrgang praxisnah, kompetent, transparent Fachinformationen und Hilfen für Kieferorthopädische Praxen In dieser Ausgabe lesen Sie u. a.: Aktueller Stand zur neuen GOZ Der Beneslider

Mehr

48. Fortbildungsveranstaltung für Hals-Nasen- Ohrenärzte

48. Fortbildungsveranstaltung für Hals-Nasen- Ohrenärzte Aktuelle Aspekte der Atmungsrestriktion und der Rhonchopathie aus kieferorthopädischer Sicht von PD Dr. F. M. Sander Autor: PD Dr. F. M. Sander, Vilbeler Landstr. 5, 60386 Frankfurt Betreffend der Rhonchopathie

Mehr

Curriculum zur Weiterbildung Osteopathie (für Physiotherapeuten)

Curriculum zur Weiterbildung Osteopathie (für Physiotherapeuten) Curriculum zur Weiterbildung Osteopathie (für Physiotherapeuten) Die Weiterbildung zur Osteopathie umfasst 1000 Stunden, aufgeteilt in theoretische und praktische Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten

Mehr

Inhaltsverzeichnis Adhäsive Lichtpolymerisation

Inhaltsverzeichnis Adhäsive Lichtpolymerisation XI 1 Adhäsive...................................................................... 1 R. Frankenberger, U. Blunck 1.1 Einleitung 3 1.2 Grundlagen der Adhäsion 3 1.2.1 Definitionen 3 1.2.2 Voraussetzungen

Mehr

Kieferorthopädische Behandlung

Kieferorthopädische Behandlung Oktober 2011 Kieferorthopädische Behandlung Impressum Inhalte: Isabella Lück Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz e. V., Kaiserstraße 62, 55116 Mainz E-Mail: rheinland-pfalz@vdk.de Internet: www.vdk.de/rheinland-pfalz

Mehr

Der Heil- und Kostenplan für die Zahnersatzversorgung. Erläuterungen

Der Heil- und Kostenplan für die Zahnersatzversorgung. Erläuterungen 5 Der Heil- und Kostenplan für die Zahnersatzversorgung Erläuterungen DER Heil- und Kostenplan DER Heil- und Kostenplan 2 Der Heil- und Kostenplan 3 Der Heil- und Kostenplan (HKP) ist die Grundlage jeder

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Hintergründe und Kontext... 1. 2 Definition der Depression: Symptome, Epidemiologie, Äliologie und Behandlung...

Inhaltsverzeichnis. 1 Hintergründe und Kontext... 1. 2 Definition der Depression: Symptome, Epidemiologie, Äliologie und Behandlung... Inhaltsverzeichnis 1 Hintergründe und Kontext... 1 2 Definition der Depression: Symptome, Epidemiologie, Äliologie und Behandlung... 9 3 Theorie der chinesischen Medizin... 35 4 Ätiologie der Depression

Mehr

Ärztliche Direktion: Dr. V. Seidl, Dr. M. Harari. Hinweise zum Einweisungsverfahren. Hauptverwaltung und Informationsbüro:

Ärztliche Direktion: Dr. V. Seidl, Dr. M. Harari. Hinweise zum Einweisungsverfahren. Hauptverwaltung und Informationsbüro: Hauptverwaltung und Informationsbüro: Ärztlicher Antrag auf Kostenübernahme einer stationären Behandlung im Deutschen Medizinischen Zentrum am Toten Meer (Klimatherapie) gemäß 40 Abs. 2 SGB V zu Lasten

Mehr

Integrierte klinische Kurse am CharitéCentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Integrierte klinische Kurse am CharitéCentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Integrierte klinische Kurse am CharitéCentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde 1. Peroz, Ingrid, Abteilung für Zahnärztliche Prothetik, Alterszahnmedizin und Funktionslehre, Berlin 2. Jost-Brinkmann,

Mehr

Der Heil- und Kostenplan für die Zahnersatzversorgung. Erläuterungen

Der Heil- und Kostenplan für die Zahnersatzversorgung. Erläuterungen 5 Der Heil- und Kostenplan für die Zahnersatzversorgung Erläuterungen DER Heil- und Kostenplan 2 Der Heil- und Kostenplan Der Heil- und Kostenplan (HKP) ist die Grundlage jeder Versorgung mit Zahnersatz.

Mehr

Amtliche Verlautbarung der österreichischen Sozialversicherung im Internet: www.avsv.at. Salzburger Gebietskrankenkasse. 6. Änderung der Satzung 2011

Amtliche Verlautbarung der österreichischen Sozialversicherung im Internet: www.avsv.at. Salzburger Gebietskrankenkasse. 6. Änderung der Satzung 2011 Freigabe zur Abfrage: 24. Juli 2015, 04.00 Uhr Verlautbarung Nr.: 138 Jahr: 2015 Amtliche Verlautbarung der österreichischen Sozialversicherung im Internet: www.avsv.at Salzburger Gebietskrankenkasse Die

Mehr

Abnehmbarer Zahnersatz auf osseointegrierten Implantaten

Abnehmbarer Zahnersatz auf osseointegrierten Implantaten Abnehmbarer Zahnersatz auf osseointegrierten Planungs- und Konstruktionsprinzipien für den zahnlosen Unterkiefer Priv.-Doz. Dr. Christian Besimo Abteilung für Prothetik und Kaufunktionslehre Zahnärztliches

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte MIT NEUER KRAFT ZURÜCK INS LEBEN

Wir mobilisieren Kräfte MIT NEUER KRAFT ZURÜCK INS LEBEN Wir mobilisieren Kräfte MIT NEUER KRAFT ZURÜCK INS LEBEN DIE EIGENEN STÄRKEN ENTDECKEN EINE NEUE GESUNDHEIT AKTIV ANGEHEN. DIE ERSTEN SCHRITTE TUN WIR GEMEINSAM. Individuell optimal betreut Leiden Sie

Mehr

Selbstredend werden die Bausteinkurse 1-6 Rheinland-Pfalz weit bei der BZKR anerkannt.

Selbstredend werden die Bausteinkurse 1-6 Rheinland-Pfalz weit bei der BZKR anerkannt. In einer modernen qualitätsorientierten Zahnarztpraxis braucht der Zahnarzt Mitarbeiter/ Mitarbeiter/-innen mit umfassendem Wissen über eine prophylaktisch ausgerichtete Zahnheilkunde. Der/die Mitarbeiter/-in

Mehr

Berechnungsmöglichkeiten für Endo Behandlungen bei GKV Patienten

Berechnungsmöglichkeiten für Endo Behandlungen bei GKV Patienten Berechnungsmöglichkeiten für Endo Behandlungen bei GKV Patienten ZÄK Berlin GOZ Referat Bei der endodontischen Behandlung von gesetzlich Versicherten sind nach den Richtlinien für die vertragszahnärztliche

Mehr

Sozialzahnmedizin Gesuch um Kostenübernahme. Kieferorthopädie. Administrative Angaben. 1. Patient / Patientin

Sozialzahnmedizin Gesuch um Kostenübernahme. Kieferorthopädie. Administrative Angaben. 1. Patient / Patientin Kanton Zürich Gesundheitsdirektion Kantonszahnärztlicher Dienst Sozialzahnmedizin Gesuch um Kostenübernahme Kieferorthopädie Version 2016 Administrative Angaben 1. Patient / Patientin AHV-Nr. / Personal-Nr

Mehr

MUND-KIEFER-GESICHTSCHIRURGIE

MUND-KIEFER-GESICHTSCHIRURGIE Patienteninformationen DVT Digitale Volumentomographie Dreidimensionale Aufnahmetechnik in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Plastische Operationen

Mehr