Teil-Flächennutzungsplan für Konzentrationsflächen. Nandlstadt Artenschutz-Vorprüfung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Teil-Flächennutzungsplan für Konzentrationsflächen. Nandlstadt Artenschutz-Vorprüfung"

Transkript

1 TeilFlächennutzungsplan für Konzentrationsflächen für Windkraftanlagen in Nandlstadt ArtenschutzVorprüfung Auftraggeber: Markt Nandlstadt Rathausplatz Nandlstadt Auftragnehmer: Büro für Landschaftsökologie Dipl.Ing. (FH) Hartmut Schmid Prüllstr. 56, Donaustauf Tel.: / ; Fax: / Bearbeitung: Dipl.Biol. Robert Mayer (Fledermäuse) Dipl.Ing. (FH) Hartmut Schmid (Vögel) Donaustauf, Hartmut Schmid, Landschaftsarchitekt

2 Inhalt Inhalt 1 Aufgabenstellung Prüfungsrelevante Arten Kollisionsgefährdete Fledermäuse Gebiete mit besonderer Bedeutung für den Vogelschutz und während des Vogelzuges Kollisionsgefährdete Vogelarten Zusammenfasung... 9 Literatur...10 Anhang: Kurzbeschreibung der Konzentrationsflächen:...11 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Prüfungsrelevante Fledermausarten... 2 Tabelle 2: Kollisionsgefährdete Vogelarten... 4 Tabelle 3: Besonders störungsempfindliche Arten... 8 Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Gemeindegebiet von Nandlstadt mit Lage der vorgesehenen Konzentrationsflächen... 1 Abbildung 2: Gemeindegebiet und besonders bedeutender Vogelschutzgebiete... 3

3 1 Aufgabenstellung Die Marktgemeinde Nandlstadt beabsichtigt die Aufstellung eines TeilFlächennutzungsplanes für Konzentrationsflächen für Windkraftanlagen (vgl. 35 Abs. 3 Satz 3 BauGB). Es wurden vier Konzentrationsflächen abgegrenzt. Abbildung 1: Gemeindegebiet von Nandlstadt mit Lage der vorgesehenen Konzentrationsflächen K 1 K 2 Nandlstadt K 3 K 4 Die vorliegenden ArtenschutzVorprüfung klärt anhand vorliegender Daten (ASK, LfU 2012, BEZZEL ET AL. 2005, Angaben der Unteren Naturschutzbehörde) welche der im WINDERLASS (2011) aufgeführten kollisionsgefährdeten und störungsempfindlichen Vogel und Fledermausarten im Raum Nandlstadt (potenziell) vorkommen (Relevanzprüfung). Diese Arten sind im Falle der Planung von Windkraftanlagen zu berücksichtigen und vor Ort zu untersuchen. 1

4 2 Prüfungsrelevante Arten 2.1 Kollisionsgefährdete Fledermäuse Von den in Bayern vorkommenden Fledermausarten sind laut den Hinweisen zur Planung und Genehmigung von Windkraftanlagen vom Dez lediglich acht Arten kollisionsgefährdet. Von diesen acht als kollisionsgefährdet eingestuften Arten liegen aus den letzten 20 Jahren keine Nachweise aus den Konzentrationsflächen vor. Dies ist jedoch darin begründet, dass die Datenlage für Fledermausvorkommen aus Wald und Offenlandbereichen unzureichend ist, da von hier kaum systematische Untersuchungen vorliegen. Aus diesem Grund sind alle Arten zu berücksichtigen, zu denen Nachweise aus einem weiteren Umfeld vorliegen (hier Daten aus den Gemeinden Au i.d. Hallertau und Bruckberg). Auch aus diesem weiteren Umfeld liegen nur Einzeldaten von drei Arten vor. Von den drei Arten sind unter Berücksichtigung der Habitatausstattung in den Konzentrationsflächen keine Fortpflanzungsstätten zu erwarten. Tabelle 1: Prüfungsrelevante Fledermausarten Art RLB RLD FFH Abendsegler (Nytalus noctula) 3 V IV Zweifarbfledermaus (Vespertilio discolor) 2 D IV Zwergfledermaus (Pipistrellus pipistrellus) IV RLB = Rote Liste Bayern; D = Rote Liste Deutschland;1 = vom Aussterben bedroht; 2 = stark gefährdet; 3 = gefährdet; D = Daten defizitär, Einstufung unmöglich; G = Gefährdung anzunehmen, aber genaue Einstufung nicht bekannt; V = Arten der Vorwarnliste; = derzeit nicht gefährdet FFH = EURichtlinie zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen vom ; Anhang II = Arten von gemeinschaftlichem Interesse, für deren Erhaltung besondere Schutzgebiete ausgewiesen werden müssen; Anhang IV = streng zu schützende Arten Anzahl NW = Anzahl der Gesamtnachweise einer Art bei allen Begehungen Alle Angabe zu Rote Liste Status aus: MESCHEDE, A. & B.U. RUDOLPH (2004) 2.2 Gebiete mit besonderer Bedeutung für den Vogelschutz und während des Vogelzuges Das Gemeindegebiet von Nandlstadt liegt außerhalb der Gebiete mit besonderer Bedeutung für den Vogelschutz und während des Vogelzuges (Anl. 1 Winderlass). Daher sind Gebiete mit besonderer Bedeutung für den Vogelschutz und Ziehende Vogelarten nicht von im Gemeindegebiet geplanten Windkraftanlagen betroffen. 2

5 Abbildung 2: Lage des Gemeindegebietes und besonders bedeutender Vogelschutzgebiete Lage des Gemeindegebietes von Nandlstadt 2.3 Kollisionsgefährdete Vogelarten Die Vogelarten Schreiadler, Kornweihe, Kranich, Goldregenpfeifer und Sumpfohreule, die in Bayern nur unregelmäßig, oder in einzelnen Paaren brüten oder nur als Zugvogel auftreten, konnten für den Planungsraum ausgeschlossen werden. Zahlreiche weitere Vogelarten konnten ebenfalls ausgeschieden werden. Sie kommen innerhalb der in den Spalten 2 und 3 der Tabelle 1 angegebenen Entfernungen zu den vier Teilflächen nicht vor. Für diese Arten ist deshalb davon auszugehen, dass kein erhöhtes Tötungs/Verletzungsrisiko besteht. Es sind vor allem Vögel des Offenlandes als Schlagopfer betroffen. Es handelt sich überwiegend um Greifvögel, Großeulen und Großvögel und hierbei um diejenigen Arten, die aufgrund ihrer Seltenheit stark von Verlusten in den ohnehin kleinen Populationen beeinträchtigt werden können. In den Spalten 2 und 3 der folgenden Tabelle sind diejenigen Abstände aufgeführt innerhalb derer zu prüfen ist, ob und in welchem Umfang die Zugriffsverbot nach 44 Abs. 1 BNatSchG erfüllt sind. 3

6 Tabelle 2: Kollisionsgefährdete Vogelarten Art, Artengruppe Schwarzstorch (Ciconia nigra) Weißstorch (Ciconia ciconia) Fischadler (Pandion haliaetus) Wiesenweihe (Circus pygargus) Abstand Brutvorkommen zur WKA Prüfbereiche Abstand für regelmäßig aufgesuchte Nahrungshabitate Bemerkungen 3000 m m Der Schwarzstorch ist sehr seltener Brutvogel in Bayern. Vorkommen liegen vor allem in den Mittelgebirgen Ostbayerns. Die Ausbreitung erfolgte aber mittlerweile auch weiter nach Westen und in das Alpenvorland. Zwischen Donau und Isar sind (noch) keine Vorkommen bekannt. Die Habitatbedingungen sind hier sicherlich nicht optimal für die Art. Da die Ausbreitung der Art teilweise recht dynamisch erfolgt können aber auch hier Vorkommen in Zukunft nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Daher wird eine Prüfung empfohlen m m Die nächsten besetzten Horste befinden sich in Mainburg (10 km Entfernung), Geisenfeld (19 km), Pfaffenhofen (20 km) und Pörnbach (25 km) (LBV 2012). Eine Prüfung ist daher zum augenblicklichen Zeitpunkt nicht erforderlich. Der Bestand des Weißstorches nimmt zurzeit in Bayern zu. Bei weiteren Ansiedlungen im Raum kann eine Prüfung erforderlich werden m m Fischadler breiten sich seit 1992 in Bayern als Brutvögel wieder aus. In der Oberpfalz gibt es aktuell bereits mehrere Brutpaare. Vorkommen im weiteren Umfeld um Nandlstadt sind aber unwahrscheinlich, da im weiten Umfeld die nötigen Wasserflächen fehlen m m Die Wiesenweihe ist in Bayern vom Aussterben bedroht. Seit einigen Jahrzehnten gibt es europaweit eine Umorientierung in der Brutplatzwahl. Brutvorkommen in feuchten Niederungen, Flachmooren und breiten Flusstälern sind auch in Bayern inzwischen selten. Wiesenweihen bevorzugen heute Getreidefelder als Brutplatz, in erster Linie WintergerstenSchläge. Brutgebiete sind fruchtbare Ackerlandschaften mit geringen bis mittleren Niederschlagsmengen. Im Kartenblatt Bruckberg ist bei Schatzhofen, also 15 km von Nandlstadt entfernt während der Brutzeit eine Wiesenweihe auf der Nahrungssuche beobachtet worden (ASK). Dies kann durchaus ein Hinweis auf eine Ausbreitung der Art im Tertiären Hügelland sein und erfordert eine gezielte Überprüfung auf mögliche Vorkommen der Art im Raum Nandlstadt. Im Raum zu prüfen X X 4

7 Art, Artengruppe Rohrweihe (Circus aeruginosus) Schwarzmilan (Milvus migrans) Rotmilan (Milvus milvus) Seeadler (Haliaetus albicilla) Baumfalke (Falco subbuteo) Wanderfalke (Falco peregrinus) Abstand Brutvorkommen zur WKA Prüfbereiche Abstand für regelmäßig aufgesuchte Nahrungshabitate 5 Bemerkungen 1000 m m Die nächsten bekannten Brutplätze liegen im Ampertal zwischen Allershausen und Moosburg. Die Rohrweihe brütet in Röhrichten, auch in sehr kleinflächigen, und zunehmend auch in Raps und Getreidefeldern. Jagdverbot, Rückgang der Pestizidbelastung und Schutz ihres Lebensraumes führten in den letzten Jahren zu einer Arealausweitung und zu einem offensichtlichen Populationsdruck, der auch zur Besiedlung landwirtschaftlicher Flächen führte. Vorkommen sind unwahrscheinlich, können aber nicht gänzlich ausgeschlossen werden m m Der Schwarzmilan kommt in Bayern entlang der großen Flusstäler vor. Im weiteren Umfeld ist dies das Donautal. Im Isartal ist lediglich ein Nachweis zwischen Freising und Moosburg in ca. 10 km Entfernung bekannt (BEZZEL ET AL., 2005). Eine Prüfung ist nicht erforderlich m m Der Rotmilan kommt im weiteren Umfeld von Nandlstadt nicht vor. Die nächstgelegenen Vorkommen liegen an der Donau und der unteren Isar in über 20 km Entfernung m m Seeadler besiedeln gewässerreiche Landschaften. Sie breiten sich in den letzten Jahren in Bayern aus. Brutverdacht besteht im Bereich des Chiemsees (BEZZEL ET AL., 2005). In Seengebieten der Oberpfalz gibt es bereits mehrere Brutpaare. Im Untersuchungsraum fehlen geeignete großflächige Gewässer, deshalb ist keine Prüfung erforderlich m m Der Baumfalke ist seltener Brutvogel in Bayern, kommt aber auch im Tertiären Hügelland vereinzelt vor (BEZZEL ET AL. 2005). Die Art bevorzugt gewässerreiche Landschaften. Vorkommen im Gemeindegebiet von Nandlstadt können nicht ausgeschlossen werden m; Baumbrüter m Wanderfalken leben zur Brutzeit in strukturreichen Kulturlandschaften von Siedlungen bis in ausgedehnte Waldungen. Vor allem Flusstäler werden wegen natürlicher Brutplätze und gutem Nahrungsangebot besiedelt. Als Nistplatz werden in Bayern Bänder oder Nischen (im Alpenraum auch ehemalige Steinadler oder Kolkrabennester) in Felswänden ab 30 m Höhe genutzt, bei Mangel aber auch kleine, nur wenige Meter hohe Felsen, etwa im Bayerischen Wald. Außerhalb Im Raum zu prüfen X X

8 Art, Artengruppe Wespenbussard (Pernis apivorus) Uhu (Bubo bubo) Koloniebrüter Graureiher (Ardea cinerea) Nachtreiher (Nycticorax nycticorax) Purpurreiher (Ardea purpurea) Lachmöwe (Larus ridibundus) Abstand Brutvorkommen zur WKA Prüfbereiche Abstand für regelmäßig aufgesuchte Nahrungshabitate Bemerkungen der Alpen nehmen Bruten in Steinbrüchen und an Bauwerken zu. Nachweise sind aus den Kartenblättern Landshut West und Freising Nord bekannt. Diese liegen außerhalb der Prüfbereiche. Es ist keine Prüfung erforderlich m m Der Wespenbussard ist in ganz Bayern verbreitet, aber nirgends häufig. Nach LfU (2012) ist er auch im Raum Nandlstadt als Brutvogel zu erwarten m m Der Uhu ist in Bayern nur regional verbreitet. Im tertiären Hügelland liegen nur wenige Nachweise der Art vor. Nach Angabe der UNB sind aber im weiteren Umfeld von Nandlstadt aktuelle Brutvorkommen des Uhus bekannt. Zwei Brutplätze liegen östlich des Gemeindegebietes von Nandlstadt. Weitere Brutplätze können vorhanden sein m m Nach Angabe des LfU (2012) kommen Graureiher in den beiden betroffenen Kartenblättern vor. In der ASK sind keine Brutkolonien angegeben. Ein Großteil der Graureiher brüten in Kleinkolonien von bis zu 20 Paaren in unterschiedlich großen Wäldern und Feldgehölzen. Diese werden aus verschiedenen Gründen oft rasch wieder aufgegeben, wodurch sich eine hohe räumliche Dynamik der Brutpopulation ergibt. Mit der Zunahme der Brutpaarzahlen ist eine Ausbreitung der Kolonien in die Fläche festzustellen. Kleine Kolonien des Graureihers können auch abseits der bevorzugten Flußtäler liegen. Brutvorkommen im Raum Nandlstadt sind zwar nicht wahrscheinlich, können, aber nicht ausgeschlossen werden m m Der Nachtreiher ist in Bayern ein extrem seltener Brutvogel. Es gibt weniger als 20 Brutpaare in augenblicklich zwei Kolonien an der Donau unterhalb von Regensburg (Entfernung > 65 km). Es ist keine Prüfung erforderlich m m Der Purpurreiher ist In Bayern sehr seltener Brutvogel. Es gibt es nur wenige Brutpaare an der Donau in der Oberpfalz und Niederbayern (Entfernug > 65 km). Es ist keine Prüfung erforderlich m m Die Lachmöwe ist in Bayern weit verbreitet und häufig. Brutkolonien befinden sich im Isartal (Entfernung > 10 km). Es ist keine Prüfung erforderlich. Im Raum zu prüfen X X X 6

9 Art, Artengruppe Mittelmeermöwe (Larus michahellis) Schwarzkopfmöwe (Ichthyaetus melanocephalus) Seeschwalben (Sternidae) Abstand Brutvorkommen zur WKA Prüfbereiche Abstand für regelmäßig aufgesuchte Nahrungshabitate Bemerkungen m m Die Mittelmeermöwe kommt in Südbayern und an der Donau als seltener, aber in den letzten Jahren im Bestand zunehmender Brutvogel vor. Die nächstgelegenen Brutplätze liegen am Speichersee bei Moosburg in > 10 km Entfernung. Es ist daher keine Prüfung erforderlich m m Die Schwarzkopfmöwe ist seltener Brutvogel in Bayern. Der nächste Brutplatz liegt an einem Speichersee bei Moosburg in > 14 km Entfernung. Es ist keine Prüfung erforderlich m m Die Flussseeschwalbe ist in Bayern ein sehr seltener Brutvogel. Sie brütet an einem Speichersee im Isartal unterhalb von Moosburg in > 10 km Entfernung. Es ist keine Prüfung erforderlich. Im Raum zu prüfen 2.3 Besonders störungsempfindliche Vogelarten Bei den in der Tab. 2 aufgeführten seltenen und störungsempfindlichen Vogelarten können Windkraftanlagen innerhalb der in den Spalten 2 und 3 genannten Abstände zu einer Scheuchwirkung führen, sodass das Störungsverbot ( 44 Abs. 1 BNatSchG) zum Tragen kommen kann. In den Spalten 2 und 3 sind Prüfabstände angegeben, innerhalb derer zu prüfen ist, ob und in welchem Umfang die Zugriffsverbote nach 44 Abs. 1 BNatSchG erfüllt sind. 7

10 Tabelle 3: Besonders störungsempfindliche Arten Art Alpenschneehuhn (Lagopus muta) Haselhuhn (Tetrastes bonasia) Birkhuhn (Tetrao tetrix) Auerhuhn (Tetrao urogallus) Rohrdommel (Botaurus stellaris) Zwergdommel (Ixobrychus minutus) Wachtelkönig (Crex crex) Abstand der WKA Prüfbereiche Abstand für regelmäßig aufgesuchte Nahrungshabitate Bemerkungen 1000 m Kommt im Naturraum nicht vor. Nächste Vorkommen liegen mindestens 80 Kilometer entfernt in den Alpen. Die Art kann von einer Prüfung mit Sicherheit ausgeschlossen werden m Kommt im Naturraum nicht vor. Nächste Vorkommen befinden sich mindestens 60 Kilometer entfernt im Bayerischen Wald. Die Art kann von einer Prüfung mit Sicherheit ausgeschlossen werden m Kommt im Naturraum nicht vor. Nächste Vorkommen liegen mindestens 80 Kilometer entfernt in den Alpen. Die Art kann von einer Prüfung mit Sicherheit ausgeschlossen werden m Kommt im Naturraum nicht vor. Nächste Vorkommen befinden sich mindestens 80 Kilometer entfernt in den Alpen und im Bayerischen Wald. Die Art kann von einer Prüfung mit Sicherheit ausgeschlossen werden m 4000 m Kommt im weiten Umfeld nicht vor. Ist in Bayern nur mit sehr wenigen Brutpaaren vertreten. Die nächsten möglichen Brutplätz liegen im Unteren Isartal in ca. 70 Km Entfernung und im unteren Abenstal in mindestens 20 Kilometern Entfernung. Die Art kann von einer Prüfung ausgeschlossen werden m 4000 m Kommt im weiteren Unfeld nicht vor. Nächste Vorkommen liegen im Donautal in ca. 70 Km Entfernung und im unteren Isartal ca. 20 Km entfernt. Die Art kann von einer Prüfung mit Sicherheit ausgeschlossen werden m Die Art brütet in ausgedehnten Wiesengebieten. Nachweise sind aus dem im weiteren Umfeld nicht bekannt. Nächste Vorkommen liegen bei Lindkirchen im Abenstal und im Erdinger Moos. Beide Nachweise liegen mindestens 12 km Luftlinie entfernt. Vorkommen sind im Raum unwahrscheinlich. Im Raum zu prüfen 8

11 3 Zusammenfasung Besonders störungsempfindliche Vogelarten kommen innerhalb der Prüfbereiche nicht vor. Von den kollisionsgefährdeten Vogelarten kommen potenziell Schwarzstorch, Wiesenweihe, Rohrweihe, Baumfalke, Wespenbussard, Uhu und Graureiher im Raum vor, wobei die Wahrscheinlichkeit von Brutvorkommen bei einigen Arten als geringer (z.b. Schwarzstorch), bei anderen als recht wahrscheinlich (z.b. Baumfalke, Uhu) einzustufen ist. Von den kollisionsgefährdeten Fledermausarten sind aufgrund der bekannten lokalen Verbreitung potenziell die drei Arten Abendsegler, Zweifarb und Zwergfledermaus innerhalb der Prüfbereiche zu erwarten. Bei den Fledermäusen kann aufgrund der schlechten Datengrundlage das Auftreten weiterer Arten nicht völlig ausgeschlossen werden. Fortpflanzungsstätten sind aufgrund der Habitatausstattung unwahrscheinlich. Für die genannten sieben Vogel und drei Fledermausarten ist bei einem konkreten Vorhaben durch Bestandsaufnahmen im Gelände zu klären, ob die Arten innerhalb der jeweiligen Prüfbereiche vorkommen und somit ein signifikant erhöhtes Tötungsrisiko besteht. Bei den Fledermäusen kann aufgrund der schlechten Datengrundlage das Auftreten weiterer Arten nicht völlig ausgeschlossen werden. Die Aussagen gelten für alle vier Konzentrationsflächen. 9

12 Literatur BAUER, H. G. & P. BERTHOLD (1996): Die Brutvögel Mitteleuropas: Bestand und Gefährdung; AulaVerlag, Wiesbaden BAUER, H.G., P. BERTHOLD, P. BOYE, W. KNIEF, P. SÜDBECK & K. WITT (2003): Rote Liste der Brutvögel Deutschlands, 3. überarbeitete Fassung, Berichte zum Vogelschutz, Heft Nr. 39: BAYERISCHER WINDERLASS (2011): Gemeinsame Bekanntmachung der Bayerischen Staatsministerien des Inneren, für Wissenschaft, Forschung und Kunst, der Finanzen, für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technoligie, für Umwelt und Gesundheit sowie für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten: Hinweise zur Planung und Genehmigung von Windkraftanlagen BAYERISCHES LANDESAMT FÜR UMWELTSCHUTZ; (Hrsg., 2003): Rote Liste gefährdeter Tierarten in Bayern, Schrr. BayLfU 166 S. BAYERISCHES LANDESAMT FÜR UMWELT (2012); ArtenschutzKartierung (DatenbankAuszug vom ) BAYERISCHES LANDESAMT FÜR UMWELT (2012): Arteninformationen natur /sap/arteninformationen/ BEZZEL, E.; GEIERSBERGER, I.; LOSSOW, G. V. & PFEIFER, R. (2005): Brutvögel in Bayern, Verbreitung 1996 bis Ulmer Verlag, Stuttgart, 555 S. BEZZEL, E. (1985): Kompendium der Vögel Mitteleuropas, Band 1: Nichtsingvögel Wiesbaden, Aula Verlag, 792 S. BEZZEL, E. (1993): Kompendium der Vögel Mitteleuropas, Band 2: Singvögel Wiesbaden, Aula Verlag, 766 S. BEZZEL, E.; GEIERSBERGER, I.; LOSSOW, G. V. & PFEIFFER, R. (2005): Brutvögel in Bayern, Verbreitung 1996 bis 1999, Verlag Eugen Ulmer, 555 S. FÜNFSTÜCK, H.J.; LOSSOW, G. V. & SCHÖPF, H. (2003): Rote Liste gefährdeter Brutvögel Bayerns. Schr.R. Bayer. Landesamt f. Umweltschutz, 1666, LANDESBUND FÜR VOGELSCHUTZ (2012): Weisstorchkarte 2012; PLACHTER, H., 1989: Zur biologischen Schnellansprache und Bewertung von Gebieten; Schriftenr. Landschaftspfl. Natursch. 29, RECK, H. (1990): Zur Auswahl von Tiergruppen als Biodeskriptoren für den tierökologischen Beitrag zu Eingriffsplanungen. Schriftenr. Landschaftspfl. Natursch. 32:

13 Anhang: Kurzbeschreibung der Konzentrationsflächen: K1: Großgründling Holz Wald und deutlich kleinflächiger angrenzende landwirtschaftliche Fluren mit Äckern. Der südlich vorgelagerte Wald besteht aus einem Fichtenbestand. Es herrscht Altholz vor, Stangenholz ist beigemischt. In dem nördlich angrenzenden größeren Wald befinden sich FichtenAltund Stangenhölzer, FichtenDickungen und Stangenhölzer mit Esche, Bergahorn, Buche, Eiche und Kirsche. An den Waldrändern einzelne ältere Eichen. Blick vom Ostrand des vorgelagerten Wäldchens südlich nach Norden auf das Großgündlinger Holz 11

14 K2: Nandlstädter Forst nordöstlich von Nandlstadt Altersklassenwälder. Es herrschen Fichtenforste unterschiedlichen Alters vor, auch Fichten Altholz mit Kiefern, wenigen Tannen, Buchen und einzelnen Eichen. Stellenweise herrscht die Kiefer vor. Eingestreut ist eine Dickung mit Buche, Lärche und Eiche. Fichtenbestand mit einzelnen Kiefern und einer Eiche im Inneren des Nandlstädter Forstes 12

15 K3 Großes Holz östlich von Baumgarten Es herrschen FichtenAltersklassenbestände vom Stangen bis zum Baumholz vor. Tannen und Kiefern sind stellenweise mit geringen Anteilen beigemischt. Kleinflächig wurden Fichten und Douglasien aufgeforstet. Eine Parzelle wurde nicht aufgeforstet, sondern hat sich durch Sukzession bewaldet. Hier herrschen Salweiden, Birken und Zitterpappeln vor. Am Südwestrand ragt randlich eine Wiese in die Konzentrationsfläche. Fichtenaltholz und Fichtendickung nördlich und Sukzessionsfläche mit Laubgehölzen südlich des Weges 13

16 K4 Osterholz südöstlich Kollersdorf Es herrschen Fichtenforste unterschiedlichen Alters vom Alt bis zum Stangenholz vor. Einzelne Kiefern sind stellenweise beigemischt. Nur kleinflächig sind entlang eines Bächleins SchwarzerlenSäume vorhanden. Eine größere Lichtung wurde mit Fichten und Douglasien aufgeforstet. Hier sind wenige junge Birken beigemischt. Lichtung mit Nadelholzaufforstung; im Hintergrund FichtenAltholz 14

Länder-Arbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten (LAG-VSW)

Länder-Arbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten (LAG-VSW) Abstandsregelungen für Windenergieanlagen zu avifaunistisch bedeutsamen Vogellebensräumen sowie Brutplätzen besonders störempfindlicher oder durch Windenergieanlagen besonders gefährdeter Vogelarten Länder-Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Berücksichtigung von Vögeln & Fledermäusen bei Planungen von Windkraftanlagen. im Sinne des bayerischen Windkraft-Erlasses

Berücksichtigung von Vögeln & Fledermäusen bei Planungen von Windkraftanlagen. im Sinne des bayerischen Windkraft-Erlasses Berücksichtigung von Vögeln & Fledermäusen bei Planungen von Windkraftanlagen im Sinne des bayerischen Windkraft-Erlasses Bernd-Ulrich Rudolph,, Oktober 2012 Foto: W. Damrau Vögel Windkrafterlass Bayern

Mehr

Artenschutz Belange bei Windenergie Anlagen

Artenschutz Belange bei Windenergie Anlagen Artenschutz Belange bei Windenergie Anlagen Dr. Klaus Richarz Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland Pfalz und Saarland Energiewende und Ausbau der Windenergie in Schotten und im Vogelsberg

Mehr

Artenschutzrelevante Aspekte bei Planung und Bau von Anlagen zur Windenergienutzung

Artenschutzrelevante Aspekte bei Planung und Bau von Anlagen zur Windenergienutzung Akzeptanz der regenerativen Energien Artenschutzrelevante Aspekte bei Planung und Bau von Anlagen zur Windenergienutzung Folie 1 1. EINLEITUNG Welche Auswirkungen haben Windkraftanlagen auf artenschutzfachlich

Mehr

Arbeitshilfe zum Verfassen von Stellungnahmen in Bezug auf Windkraftanlagen

Arbeitshilfe zum Verfassen von Stellungnahmen in Bezug auf Windkraftanlagen BUND für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.v. Friends of the Earth Germany Arbeitshilfe zum Verfassen von Stellungnahmen in Bezug auf Windkraftanlagen Einführung LV Schleswig-Holstein Landesgeschäftsstelle

Mehr

Fachdialog Windkraft Cash cow oder umweltverträgliche. Windkraftnutzung zu Lasten der Natur? Gerald Pfiffinger 28.11.2013

Fachdialog Windkraft Cash cow oder umweltverträgliche. Windkraftnutzung zu Lasten der Natur? Gerald Pfiffinger 28.11.2013 Fachdialog Windkraft Cash cow oder umweltverträgliche Energiegewinnung? Windkraftnutzung zu Lasten der Natur? Gerald Pfiffinger 28.11.2013 Gliederung 1. Klimawandel findet statt 2. Auswirkungen auf Vögel

Mehr

Welche Vogelarten gelten aus welchen Gründen als windkraftsensibel?

Welche Vogelarten gelten aus welchen Gründen als windkraftsensibel? Welche Vogelarten gelten aus welchen Gründen als windkraftsensibel? Iris Otto, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie,

Mehr

Windkraft im Landkreis Starnberg

Windkraft im Landkreis Starnberg Windkraft im Landkreis Starnberg Avifaunistische Potenzialanalyse auf nachträglich hinzugekommenen Konzentrationsflächen Fassung vom 15.12.2011 Auftraggeber Gemeinden des Landkreises Starnberg Verfasser:

Mehr

Spannungsfeld Windenergie und Naturschutz Konflikte und Lösungsansätze

Spannungsfeld Windenergie und Naturschutz Konflikte und Lösungsansätze Spannungsfeld Windenergie und Naturschutz Konflikte und Lösungsansätze Referentin: Dipl.-Ökol. Dipl.-Ing. Claudia Bredemann Ökoplan - Bredemann, Fehrmann, Hemmer und Kordges, Essen Gliederung Problemstellung

Mehr

Erfassung windkraftsensibler Vogelarten im Zusammenhang mit der WEA-Planung im FFH-Gebiet Asberg

Erfassung windkraftsensibler Vogelarten im Zusammenhang mit der WEA-Planung im FFH-Gebiet Asberg Erfassung windkraftsensibler Vogelarten im Zusammenhang mit der WEA-Planung im FFH-Gebiet Asberg (Untersuchungen im Zeitraum März Juli 2014) Stand: 30. Juli 2014 Hinweis: Aus Artenschutzgründen fehlt in

Mehr

Fachlicher Untersuchungsrahmen zur Erfassung der Avifauna für die naturschutzrechtliche Beurteilung von geplanten Windkraftanlagen

Fachlicher Untersuchungsrahmen zur Erfassung der Avifauna für die naturschutzrechtliche Beurteilung von geplanten Windkraftanlagen Untersuchungsrahmen Avifauna Hessen 2010 1 Fachlicher Untersuchungsrahmen zur Erfassung der Avifauna für die naturschutzrechtliche Beurteilung von geplanten Windkraftanlagen Empfehlungen der Staatlichen

Mehr

Windpark-Planung Denklingen-Fuchstal

Windpark-Planung Denklingen-Fuchstal Windpark-Planung Denklingen-Fuchstal Ergebnisse der Untersuchungen zur speziellen artenschutzrechtlichen Prüfung (sap) 12.02.2014 Untersuchungen zur speziellen artenschutzrechtlichen Prüfung nach 44 BNatschG

Mehr

Artenschutz bei der Planung von Windenergie

Artenschutz bei der Planung von Windenergie Artenschutz bei der Planung von Windenergie Grundlagen, Rechtsprechung, Konflikte mit besonderer Berücksichtigung windkraftsensibler Vogelarten wie Rotmilan und Schwarzstorch Dr Claus Albrecht Lütticher

Mehr

Abstandsempfehlungen der Länderarbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten

Abstandsempfehlungen der Länderarbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten G. Peacock Abstandsempfehlungen der Länderarbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten Peter Herkenrath, Vogelschutzwarte, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) Inhalt Wozu Abstandsempfehlungen?

Mehr

Teil-FNP/ LP Windenergieanlagen in Baiersbronn. Artenschutz und Windenergieanlagen Vorläufige Zusammenstellung relevanter Informationen

Teil-FNP/ LP Windenergieanlagen in Baiersbronn. Artenschutz und Windenergieanlagen Vorläufige Zusammenstellung relevanter Informationen Teil-FNP/ LP Windenergieanlagen in Baiersbronn Artenschutz und Windenergieanlagen Vorläufige Zusammenstellung relevanter Informationen Stand 18. Mai 2012 BIOPLAN Gesellschaft für Landschaftsökologie und

Mehr

Windkraft und Artenschutz

Windkraft und Artenschutz RAin U. Philipp-Gerlach Stuttgart 23.06.2012 Informationsdienst Umweltrecht (IDUR) www.idur.de Artenschutz und Windkraft Sind die sog. Zugriffsverbote gem. 44 Abs. 1 BNatSchG durch die Errichtung einer

Mehr

Vorgelegt von Frank W. Henning, Fernwald. Im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Geisler/Thannberger-Wittenberg, Cölbe und Marburg

Vorgelegt von Frank W. Henning, Fernwald. Im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Geisler/Thannberger-Wittenberg, Cölbe und Marburg Prüfung artenschutzrechtlicher Belange möglicher Vorrangflächen für Windenergienutzung in der Verbandsgemeinde Rengsdorf, Landkreis Neuwied, Rheinland-Pfalz Vorgelegt von Frank W. Henning, Fernwald Im

Mehr

Vorhaben Windkraft und Natur- / Artenschutz

Vorhaben Windkraft und Natur- / Artenschutz Vorhaben Windkraft und Natur- / Artenschutz - Wie passt das? - 23.05.2012 WINDSTROM BEI UNS 1 Warum diese Vorschriften und deren Entwicklung? Ziel: Erhaltung der biologischen Vielfalt Auswirkungen auf

Mehr

P. Schütz. Der neue NRW-Leitfaden Windenergie Arten-/Habitatschutz - Vereinbarkeit von Energiewende und dem Erhalt der Biodiversität -

P. Schütz. Der neue NRW-Leitfaden Windenergie Arten-/Habitatschutz - Vereinbarkeit von Energiewende und dem Erhalt der Biodiversität - P. Schütz Der neue NRW-Leitfaden Windenergie Arten-/Habitatschutz - Vereinbarkeit von Energiewende und dem Erhalt der Biodiversität - 03.04.2014 Dr. Ernst-Friedrich Kiel MKULNV, Referat III-4 (Biotop-

Mehr

Länderarbeitsgemeinschaften der Vogelschutzwarten (LAG VSW) Fachbehörden der Länder. 1 Einleitung

Länderarbeitsgemeinschaften der Vogelschutzwarten (LAG VSW) Fachbehörden der Länder. 1 Einleitung Länderarbeitsgemeinschaften der Vogelschutzwarten (LAG VSW) Fachbehörden der Länder Geschäftsstelle 2015: Vogelschutzwarte Neschwitz Park 2 02699 Neschwitz +49 35933/499991 www.vogelschutzwarten.de Abstandsempfehlungen

Mehr

P. Schütz. Leitfaden Umsetzung des Arten- und Habitatschutzes bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen in NRW

P. Schütz. Leitfaden Umsetzung des Arten- und Habitatschutzes bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen in NRW P. Schütz Leitfaden Umsetzung des Arten- und Habitatschutzes bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen in NRW 03.09.2013 Dr. Ernst-Friedrich Kiel MKULNV, Referat III-4 (Biotop- und Artenschutz,

Mehr

Energie-Atlas Bayern

Energie-Atlas Bayern Energie-Atlas Bayern Energie-Atlas Bayern Energie-Atlas Bayern Energie-Atlas Bayern Energie-Atlas Bayern Quelle: http://www.biogas.org/edcom/webfvb.nsf/id/de_branchenzahlen/$file/12-11-29_biogas%20branchenzahlen%202011-2012-2013.pdf

Mehr

Dagmar Stiefel, Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland, Institut für Vogelkunde

Dagmar Stiefel, Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland, Institut für Vogelkunde Welche Einflüsse von Windenergieanlagen sind auf die Population von windkraftsensiblen Vögeln sind zu erwarten? Ist die Arterhaltung das maßgebende Kriterium für die Einstufung als windkraftsensibel oder

Mehr

Verwaltungsgemeinschaft VVG Gernsbach-Loffenau-Weisenbach. Sachlicher Teil-Flächennutzungsplan Windenergie. Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag

Verwaltungsgemeinschaft VVG Gernsbach-Loffenau-Weisenbach. Sachlicher Teil-Flächennutzungsplan Windenergie. Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag Verwaltungsgemeinschaft VVG Gernsbach-Loffenau-Weisenbach Sachlicher Teil-Flächennutzungsplan Windenergie Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag Oktober 2014 Bearbeitung arguplan GmbH Vorholzstr. 7 76137 Karlsruhe

Mehr

TAGGREIFVÖGEL Bestandessituation in Österreich

TAGGREIFVÖGEL Bestandessituation in Österreich TAGGREIFVÖGEL Bestandessituation in Österreich Bei drei brütenden Arten ist derzeit davon auszugehen, dass sie in keiner Weise gefährdet sind: Mäusebussard, Turmfalke, Sperber. Sechs Arten sind derzeit

Mehr

Sachlicher Teilflächennutzungsplan Windernergie. Zwischenbericht Brutvögel/Fledermäuse

Sachlicher Teilflächennutzungsplan Windernergie. Zwischenbericht Brutvögel/Fledermäuse Sachlicher Teilflächennutzungsplan Windernergie der VG Bopfingen Zwischenbericht Brutvögel/Fledermäuse Auftraggeber VG Bopfingen Marktplatz 1 73441 Bopfingen Auftragnehmer Planungsbüro für Landschaft,

Mehr

Fachliche Aspekte des Vogel- und Fledermausschutzes im Rahmen des Ausbaus der Windenergienutzung im Saarland

Fachliche Aspekte des Vogel- und Fledermausschutzes im Rahmen des Ausbaus der Windenergienutzung im Saarland Fachliche Aspekte des Vogel- und Fledermausschutzes im Rahmen des Ausbaus der Windenergienutzung im Saarland Dr. K. Richarz Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland Saarbrücken,

Mehr

Abstandsregelungen für Windenergieanlagen zu bedeutsamen Vogellebensräumen sowie Brutplätzen ausgewählter Vogelarten

Abstandsregelungen für Windenergieanlagen zu bedeutsamen Vogellebensräumen sowie Brutplätzen ausgewählter Vogelarten LAG-VSW: Abstandsregelungen für Windenergieanlagen 151 Länder-Arbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten (LAG-VSW) Abstandsregelungen für Windenergieanlagen zu bedeutsamen Vogellebensräumen sowie Brutplätzen

Mehr

Teil-Flächennutzungsplan Windenergie für die. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Städte Oberkirch und

Teil-Flächennutzungsplan Windenergie für die. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Städte Oberkirch und Teil-Flächennutzungsplan Windenergie für die Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Städte Oberkirch und Renchen sowie der Gemeinde Lautenbach rechtliche Prüfung Auftraggeber: Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft

Mehr

Avifauna und Windenergieanlagen

Avifauna und Windenergieanlagen Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Avifauna und Windenergieanlagen Windenergieausbau und Umweltbelange in Einklang bringen Deutsch-französischer Erfahrungsaustausch, 26.09.2013

Mehr

Europäische Vogelschutzgebiete und ihre Bedeutung für Waldvogelarten

Europäische Vogelschutzgebiete und ihre Bedeutung für Waldvogelarten Europäische Vogelschutzgebiete und ihre Bedeutung für Waldvogelarten Bestandsentwicklung von Waldvogelarten in Deutschland IBA und SPA in Bayern Bedeutung einzelner Waldgebiete für den Vogelschutz Umsetzung

Mehr

Die 16 häufigsten Greifvögel Mitteleuropas. Bestimmungsmerkmale

Die 16 häufigsten Greifvögel Mitteleuropas. Bestimmungsmerkmale Die 16 häufigsten Greifvögel Mitteleuropas und ihre wesentlichen Bestimmungsmerkmale Immer wieder möchte man aufgrund des Flugbilds einen Greifvogel identifizieren. Hier eine Übersicht der 16 häufigsten,

Mehr

Ergänzung der Rahmenstudie Windenergie zur Berücksichtigung des Arten- und Biotopschutzes (FÖA 2012)

Ergänzung der Rahmenstudie Windenergie zur Berücksichtigung des Arten- und Biotopschutzes (FÖA 2012) Landschaftsplan VG Ruwer Anhang 5: Ergänzung Rahmenstudie Windenergie Artenschutz A5.1 Anhang 5 Ergänzung der Rahmenstudie Windenergie zur Berücksichtigung des Arten- und Biotopschutzes (FÖA 2012) A6.1

Mehr

Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen Regionalforstamt Hochstift Stiftsstr. 15, 33014 Bad Driburg Stadt Büren - Der Bürgermeister Abteilung Planen/Bauen/Umwelt Königsstraße 16 33142 Büren 05.09.2014

Mehr

Energiewende bei uns oder woanders?

Energiewende bei uns oder woanders? NaturFreunde Stuttgart Mit den Ortsgruppen Botnang, Feuerbach, Stuttgart Nord, Weilimdorf-Gerlingen Regionalverband Stuttgart Pro und Contra Windkraft im Tauschwald: Energiewende bei uns oder woanders?

Mehr

Standardisierung im europäischen Gebiets- und Artenschutz mehr Planungs- und Rechtssicherheit

Standardisierung im europäischen Gebiets- und Artenschutz mehr Planungs- und Rechtssicherheit Eine Zukunftsaufgabe in guten Händen Standardisierung im europäischen Gebiets- und Artenschutz mehr Planungs- und Rechtssicherheit Bundesfachtagung Naturschutzrecht am 17. und 18. September 2015 in Kassel

Mehr

Naturschutzfachliche Probleme bei Genehmigungsverfahren für Tierhaltungsanlagen

Naturschutzfachliche Probleme bei Genehmigungsverfahren für Tierhaltungsanlagen Naturschutzfachliche Probleme bei Genehmigungsverfahren für Tierhaltungsanlagen Dr. Gisela Nolte, Dipl.-Biol., Sachverständige der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen für Naturschutz, Landschaftspflege

Mehr

Vorhabensbezogener Bebauungsplan Freiflächen-Fotovoltaikanlage Fronberg

Vorhabensbezogener Bebauungsplan Freiflächen-Fotovoltaikanlage Fronberg Vorhabensbezogener Bebauungsplan Freiflächen-Fotovoltaikanlage Fronberg Naturschutzfachliche Verträglichkeitsabschätzung mit Angaben zu artenschutzrechtlichen Aspekten Im Auftrag des Planungsbüro Paul

Mehr

Teilprojekt Totfundanalyse

Teilprojekt Totfundanalyse Teilprojekt Totfundanalyse Analyse der Kollisionsumstände von Greifvögeln mit Windkraftanlagen Leonid Rasran*, Hermann Hötker*, Tobias Dürr** *Michael-Otto-Institut im NABU, Bergenhusen ** Staatliche Vogelschutzwarte

Mehr

Konzentrationsflächen für Windkraftnutzung Stadt Riedenburg Artenschutzrechtliche Bewertung der Flächen mit Umgriff aus vogelkundlicher Sicht

Konzentrationsflächen für Windkraftnutzung Stadt Riedenburg Artenschutzrechtliche Bewertung der Flächen mit Umgriff aus vogelkundlicher Sicht Konzentrationsflächen für Windkraftnutzung Stadt Riedenburg Artenschutzrechtliche Bewertung der Flächen mit Umgriff aus vogelkundlicher Sicht Nachtrag Auftraggeber: Stadtverwaltung Riedenburg St.-Anna-Platz

Mehr

NABU, KNU, BUND OG Euskirchen, EGE, AK Fledermausschutz Stellungnahme zu Windkraftanlagen im Wald Januar 2012

NABU, KNU, BUND OG Euskirchen, EGE, AK Fledermausschutz Stellungnahme zu Windkraftanlagen im Wald Januar 2012 NABU, KNU, BUND OG Euskirchen, EGE, AK Fledermausschutz Stellungnahme zu Windkraftanlagen im Wald Januar 2012 Der Ausstieg aus der Atomenergie in Deutschland führt auch im Kreis Euskirchen zu rasanten

Mehr

Schattenwurf von Windkraftanlagen: Erläuterung zur Simulation

Schattenwurf von Windkraftanlagen: Erläuterung zur Simulation Bayerisches Landesamt für Umwelt Windkraft Schattenwurf von Windkraftanlagen: Erläuterung zur Simulation Die Bewegung der Rotoren von Windkraftanlagen (WKA) führt zu einem bewegten Schattenwurf, der mit

Mehr

Stadt Schmallenberg. FNP-Änderung zum Zweck der Ausweisung von Konzentrationszonen für Windkraftanlagen

Stadt Schmallenberg. FNP-Änderung zum Zweck der Ausweisung von Konzentrationszonen für Windkraftanlagen Stadt Schmallenberg FNP-Änderung zum Zweck der Ausweisung von Konzentrationszonen für Windkraftanlagen Vorstudie: Tourismus, Landschaftsbild, Naturschutz Erläuterungen zur Sitzung des Stadtrates am 13.09.2012

Mehr

Greifvogel-Schutzzentrum Kroatien

Greifvogel-Schutzzentrum Kroatien Greifvogel-Schutzzentrum Kroatien Einführung Der gemeinnützige Verein Grifon - Birds of Prey Conservation Centre mit Sitz in Senj/Kroatien widmet sich in erster Linie dem Erhalt der letzten heimischen

Mehr

Teilflächennutzungsplan Windenergie 2022 der Verwaltungsgemeinschaft Heidenheim Nattheim. Voruntersuchungen zum Artenschutz

Teilflächennutzungsplan Windenergie 2022 der Verwaltungsgemeinschaft Heidenheim Nattheim. Voruntersuchungen zum Artenschutz Projekt-Nr. Ausfertigungs-Nr. Datum 2122082 Gesamt: 3 11.02.2013 Auftraggeber Stadt Heidenheim Anzahl der Seiten: 37 HPC AG Tel. 7321/9394-0, Fax 7321/9394-19 Am Jagdschlößle 13 Internet: www.hpc.ag 89520

Mehr

Der Einfluss von Windkraftanlagen auf den Baumfalken (& andere Greifvögel & Eulen)

Der Einfluss von Windkraftanlagen auf den Baumfalken (& andere Greifvögel & Eulen) Der Einfluss von Windkraftanlagen auf den Baumfalken (& andere Greifvögel & Eulen) Dr. Erich Greiner - Erfahrungen aus mehrjährigen Untersuchungen in Windparks - Gliederung des Vortrages Vorstellung meiner

Mehr

GVV Müllheim-Badenweiler

GVV Müllheim-Badenweiler GVV Müllheim-Badenweiler Teilflächennutzungsplan Windkraft Anlage 1 Fachbeitrag Artenschutz - Avifauna Freiburg, den 22.05.2015 (Stand: Offenlage) Freie Landschaftsarchitekten bdla Merzhauser Straße 110

Mehr

Sperber. Rotmilan. Seeadler

Sperber. Rotmilan. Seeadler Mäusebussard 1,13-1,40 m 51-56 cm 600-900 g (M) 800-1200 g (W) Geschwindigkeit: *** Vielseitigkeit: ****** 900 000 Paare 50 000-70 000 Paare bis 500g Beute: Kleinsäuger 70-98% (46% Mäuse) Vögel: 2,5-24%

Mehr

Im Jahr 2007 veröffentlichte die Länderarbeitsgemeinschaft der Staatlichen Vogelschutzwarten (LAG

Im Jahr 2007 veröffentlichte die Länderarbeitsgemeinschaft der Staatlichen Vogelschutzwarten (LAG LÄNDERARBEITSGEMEINSCHAFT DER VOGELSCHUTZWARTEN (LAG VSW) 1 Einleitung Im Jahr 2007 veröffentlichte die Länderarbeitsgemeinschaft der Staatlichen Vogelschutzwarten (LAG - 153; auch als itdem sind weitere

Mehr

1. Zielsetzung und fachlicher Hintergrund

1. Zielsetzung und fachlicher Hintergrund Bewertungshilfe Auerhuhn und Windenergie im Schwarzwald" Basis: Karten- und Planungsgrundlagen der FVA Stand: September 2013 1. Zielsetzung und fachlicher Hintergrund Diese Bewertungshilfe dient dazu,

Mehr

66. Jahrestagung Deutscher Forstverein: Battefeld - Windkraft im Wald

66. Jahrestagung Deutscher Forstverein: Battefeld - Windkraft im Wald Windkraft im Wald - was geht und was geht nicht? Jahrestagung Deutscher Forstverein 2013 Planung und Genehmigung von Windkraftanlagen (WKA) am Beispiel Hessen Klaus-Ulrich Battefeld, Wiesbaden Wiesbaden,

Mehr

Artenschutz bei Windenergieanlagenplanungen. Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Angelika Fuß

Artenschutz bei Windenergieanlagenplanungen. Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Angelika Fuß Artenschutz bei Windenergieanlagenplanungen Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Angelika Fuß Historie Foto: H. Matthes 2 Quantifizierung In BB > 300 Rotmilane je Jahr (bei ca. 3.000 WEA)

Mehr

Das Abbauvorhaben Zwei Länder See Suderwick Naturhaushalt Claudia Lebbing, Planungsbüro Lange GbR Zweiter Info Abend, TextilWerk Bocholt, 13.11.

Das Abbauvorhaben Zwei Länder See Suderwick Naturhaushalt Claudia Lebbing, Planungsbüro Lange GbR Zweiter Info Abend, TextilWerk Bocholt, 13.11. Das Abbauvorhaben Zwei Länder See Suderwick Naturhaushalt Claudia Lebbing, Planungsbüro Lange GbR Zweiter Info Abend, TextilWerk Bocholt, 13.11.2012 Naturhaushalt Biotoptypen Fauna (=Tierwelt) Avifauna

Mehr

zu bedeutsamen Vogellebensräumen Brutplätzen ausgewählter Vogelarten

zu bedeutsamen Vogellebensräumen Brutplätzen ausgewählter Vogelarten Band 51 2014 Länderarbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten (LAG VSW) Abstandsempfehlungen für Windenergieanlagen zu bedeutsamen Vogellebensräumen sowie Brutplätzen ausgewählter Vogelarten Länderarbeitsgemeinschaft

Mehr

Bestandsentwicklung und Brutergebnisse der Großvögel in Mecklenburg- Vorpommern in den Jahren 2013 und 2014

Bestandsentwicklung und Brutergebnisse der Großvögel in Mecklenburg- Vorpommern in den Jahren 2013 und 2014 Bestandsentwicklung und Brutergebnisse der Großvögel in Mecklenburg- Vorpommern in den en 213 und 214 Projektgruppe Großvogelschutz Mecklenburg-Vorpommern Zusammengestellt von: C. Herrmann (LUNG MV, Leiter

Mehr

Grundsätzlich begrüßen wir die Errichtung von WEA zur Erzeugung umweltfreundlicher Energie.

Grundsätzlich begrüßen wir die Errichtung von WEA zur Erzeugung umweltfreundlicher Energie. NABU Weil der Stadt - Stuttgarter Str. 8-71263 Weil der Stadt Verband Region Stuttgart Kronenstraße 25 Naturschutzbund Deutschland e.v. Gruppe Weil der Stadt 70174 Stuttgart Alan Knight Weil der Stadt,

Mehr

Artenschutzrechtliche Übersichtsbegehung zum Planungsgebiet Redtenbacher Straße in Pforzheim

Artenschutzrechtliche Übersichtsbegehung zum Planungsgebiet Redtenbacher Straße in Pforzheim Artenschutzrechtliche Übersichtsbegehung zum Planungsgebiet Redtenbacher Straße in Pforzheim Gutachterliche Stellungnahme, Stand 13.03.2013 Auftragnehmer: Büro für Landschaftsökologie und Gewässerkunde

Mehr

Warum Windenergie im Wald? (4)

Warum Windenergie im Wald? (4) Warum Windenergie im Wald? (4) Moderne Anlagentechnik nutzt das Windpotenzial des Waldes und ermöglicht gute Stromerträge. 140m hoher Windmessmast hohe Bodenrauhigkeit Turbulenzen über dem Kronendach Im

Mehr

ANLAGE 2: Windenergiesensible Brutvogelarten und spezifische Abstandsempfehlungen

ANLAGE 2: Windenergiesensible Brutvogelarten und spezifische Abstandsempfehlungen ANLAGE 2: Windenergiesensible Brutvogelarten und spezifische Abstandsempfehlungen Der Betrieb von WEA ist mit verschiedenen Auswirkungen auf die Avifauna verbunden. Zum einen können sie direkt mit den

Mehr

"Gefährdung der biologischen Vielfalt des Dosenmoors durch eine Windenergienutzung auf der Fläche 170".

Gefährdung der biologischen Vielfalt des Dosenmoors durch eine Windenergienutzung auf der Fläche 170. "Gefährdung der biologischen Vielfalt des Dosenmoors durch eine Windenergienutzung auf der Fläche 170". Bernd Koop NABU Plön OAG SH, Regionalleitung Ost 9.1.2012, Bordesholm WindkraO: ArtenschutzkonfliktpotenRale

Mehr

Definition und Abgrenzung des Biodiversitätsschadens

Definition und Abgrenzung des Biodiversitätsschadens Fachtagung Schöner Schaden! Biodiversitätsschäden in der Umwelthaftungsrichtlinie Definition und Abgrenzung des Biodiversitätsschadens Universität für Bodenkultur Wien Department für Raum, Landschaft und

Mehr

Neue Erkenntnisse zu naturschutzfachlichen Anforderungen bei Windenergieanlagen im Wald

Neue Erkenntnisse zu naturschutzfachlichen Anforderungen bei Windenergieanlagen im Wald 1 Neue Erkenntnisse zu naturschutzfachlichen Anforderungen bei Windenergieanlagen im Wald am 13. bis 15. November 2012 Foto: Paul Kloke 2 am 13. bis 15. November 2012 Neue Erkenntnisse zu naturschutzfachlichen

Mehr

Informationsveranstaltung 25./27. 09.2012

Informationsveranstaltung 25./27. 09.2012 Windkraft in Iserlohn 79. Änderung des Flächennutzungsplans Ausweisung von Konzentrationszonen für Windenergienutzung Informationsveranstaltung 25./27. 09.2012 Olaf Pestl Leiter Ressort Planen, Bauen,

Mehr

Anwohnerinformationsveranstaltung am 09. März 2015

Anwohnerinformationsveranstaltung am 09. März 2015 Anwohnerinformationsveranstaltung am 09. März 2015 Wer ist ELWEA? STAWAG Energie GmbH 2 WEA-Projekt Marl Polsum Übersichtskarte 1,4 km 0,9 km 3 WEA-Projekt Marl-Polsum - Projektentwicklung Geplanter Standort

Mehr

Ornithologischer Fachbeitrag zur Windparkfläche

Ornithologischer Fachbeitrag zur Windparkfläche Ornithologischer Fachbeitrag zur Windparkfläche der Gemeinden Stockelsdorf / OT Obernwohlde, Ahrensbök / OT Cashagen (Kr. Ostholstein, Eignungsfläche 89) und Pronstorf (Kr. Segeberg, Eignungsfläche 183)

Mehr

Windenergie Spannungsfeld Arten- und Klimaschutz

Windenergie Spannungsfeld Arten- und Klimaschutz Windenergie Spannungsfeld Arten- und Klimaschutz Referentin: Dipl.-Ökol. Dipl.-Ing. Claudia Bredemann Ökoplan - Bredemann, Fehrmann, Hemmer und Kordges, Essen Gliederung - Problemstellung - rechtliche

Mehr

Gutachterliche Stellungnahme zur Naturschutzfachlichen Einschätzung zur Planung Windenergiegebiet Hassendorf Liensfeld

Gutachterliche Stellungnahme zur Naturschutzfachlichen Einschätzung zur Planung Windenergiegebiet Hassendorf Liensfeld Gutachterliche Stellungnahme zur Naturschutzfachlichen Einschätzung zur Planung Windenergiegebiet Hassendorf Liensfeld Auftraggeber: Bearbeiter: Bürgerinitiative Gegenwind Hassendorf Hans-Peter Barz Dorfstraße

Mehr

Verordnung. über die Zulassung von Ausnahmen. von den Schutzvorschriften. für besonders geschützte Tier- und Pflanzenarten

Verordnung. über die Zulassung von Ausnahmen. von den Schutzvorschriften. für besonders geschützte Tier- und Pflanzenarten Verordnung über die Zulassung von Ausnahmen von den Schutzvorschriften für besonders geschützte Tier- und Pflanzenarten (Artenschutzrechtliche Ausnahmeverordnung AAV) Vom 3. Juni 2008 Quelle: Bayerisches

Mehr

Der Blauen als Windkraftstandort aus forstlicher und naturschutzfachlicher Sicht

Der Blauen als Windkraftstandort aus forstlicher und naturschutzfachlicher Sicht Der Blauen als Windkraftstandort aus forstlicher und naturschutzfachlicher Sicht - Kurzvortrag - S k r i p t v e r s i o n Informationsveranstaltung Verein Bürgerwindrad Blauen Schliengen, 5. Mai 2011

Mehr

Raufußhühner wichtige Schirmarten für weitere bedeutende Waldvögel?

Raufußhühner wichtige Schirmarten für weitere bedeutende Waldvögel? Raufußhühner wichtige Schirmarten für weitere bedeutende Waldvögel? Schutz, Erhalt und Verbesserung der Vogellebensräume im Karwendel Hermann Sonntag, Naturpark Karwendel Übersicht Der Naturpark Karwendel

Mehr

Arten- und naturschutzfachliche Bewertungskriterien für Potenzialflächen Wind (Ampelbeurteilung)

Arten- und naturschutzfachliche Bewertungskriterien für Potenzialflächen Wind (Ampelbeurteilung) Umwelt- und Planungsamt Landrat-Schultz-Str. 1, 49545 Tecklenburg Ihre Ansprechpartnerin: Hildegard Röckener Zimmer: Telefon: 05482/70-0 Durchwahl: 05482/70-3317 Telefax: 05482/70-13317 E-Mail: hildegard.roeckener@kreis-steinfurt.de

Mehr

Rote Liste rote Zahlen

Rote Liste rote Zahlen Rote Liste rote Zahlen Hessen im Spiegel der neuen Roten Liste gefährdeter Brutvogelarten VSW & HGON (2014) VSW: M. Werner, G. Bauschmann, M. Hormann & D. Stiefel HGON: J. Kreuziger, M. Korn & S. Stübing

Mehr

Auswirkungen von Windenergie im Wald auf Natur und Landschaft

Auswirkungen von Windenergie im Wald auf Natur und Landschaft Auswirkungen von Windenergie im Wald auf Natur und Landschaft Informationsveranstaltung Windkraft im Ebersberger Forst Dipl.-Ing. Assessor Jens Lüdeke Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Mehr

Erfassung von Kranich und Rotmilan im Bereich des Spitzberges bei Rangsdorf zum Bauvorhaben Gewerbeerweiterung Theresenhof

Erfassung von Kranich und Rotmilan im Bereich des Spitzberges bei Rangsdorf zum Bauvorhaben Gewerbeerweiterung Theresenhof Erfassung von Kranich und Rotmilan im Bereich des Spitzberges bei Rangsdorf zum Bauvorhaben Gewerbeerweiterung Theresenhof Juni 2015 Auftraggeber: Auftragnehmer: Dr. Szamatolski + Partner GbR Brunnenstraße

Mehr

Flächennutzungsplan Odenwaldkreis Teilbereich Windkraft vorläufige Flächenplanung Einschätzung des Konfliktpotenzials Vögel Teil I Brutvögel

Flächennutzungsplan Odenwaldkreis Teilbereich Windkraft vorläufige Flächenplanung Einschätzung des Konfliktpotenzials Vögel Teil I Brutvögel Flächennutzungsplan Odenwaldkreis Teilbereich Windkraft vorläufige Flächenplanung Einschätzung des Konfliktpotenzials Vögel Teil I Brutvögel Linden, 14.08.2012 Auftraggeber: Kreisausschuss des Odenwaldkreises

Mehr

Liste der Vogelschutzgebiete mit den jeweils gebietsspezifischen Vogelarten

Liste der Vogelschutzgebiete mit den jeweils gebietsspezifischen Vogelarten Anlage 2 (zu 1 Nr. 2 BayNat2000V) Liste der Vogelschutzgebiete mit den jeweils gebietsspezifischen Vogelarten Regierungsbezirk(e) 1 Gebiets- OB (teilweise MFr.) DE7132471 Felsen und Hangwälder im Altmühltal

Mehr

Anwaltskanzlei Armin Brauns

Anwaltskanzlei Armin Brauns Anwaltskanzlei Armin Brauns Kanzlei für öffentliches Baurecht/öffentliches Planungsrecht/Immissionsschutzrecht RA Armin Brauns, Fuggerstr. 20 A, 86911 Dießen am Ammersee Gemeindeverwaltung Kreuzau Bahnhofstraße

Mehr

VEREINBARUNG. zwischen dem. Bayerischen Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen. und der

VEREINBARUNG. zwischen dem. Bayerischen Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen. und der VEREINBARUNG zwischen dem Bayerischen Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen und der Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen und schließen in dem Bewusstsein,

Mehr

1. Durch das Vorhaben möglicherweise betroffene europäische Vogelart. 2. Erhaltungszustand nach Ampel-Schema (HMULV 2011, Anlage 3)

1. Durch das Vorhaben möglicherweise betroffene europäische Vogelart. 2. Erhaltungszustand nach Ampel-Schema (HMULV 2011, Anlage 3) Baumfalke Seite 1 von 4 1. Durch das Vorhaben möglicherweise betroffene europäische Vogelart Baumfalke (Falco subbuteo) 2. Erhaltungszustand nach Ampel-Schema (HMULV 2011, Anlage 3) Hessen Unbekannt günstig

Mehr

Methoden zur Erfassung und Bewertung von Brutvögeln. Habitatpotenzial- und Raumnutzungsanalysen

Methoden zur Erfassung und Bewertung von Brutvögeln. Habitatpotenzial- und Raumnutzungsanalysen Avifaunistischer Fachbeitrag zur Genehmigung von Windenergieanlagen (WEA) in Thüringen Methoden zur Erfassung und Bewertung von Brutvögeln Habitatpotenzial- und Raumnutzungsanalysen Methoden zur Erfassung

Mehr

Ökologische (Naturschutzfachliche) Belange der Windenergieerzeugung über Wald

Ökologische (Naturschutzfachliche) Belange der Windenergieerzeugung über Wald Ökologische (Naturschutzfachliche) Belange der Windenergieerzeugung über Wald Dr. Matthias Kaiser LANUV NRW FB24 Artenschutz - Vogelschutzwarte Themen Artenschutzrechtliche Aspekte Arten Zugriffsverbote

Mehr

Ergänzungssatzung Sandackerstraße, Gemeinde Kusterdingen, Gemarkung Jettenburg

Ergänzungssatzung Sandackerstraße, Gemeinde Kusterdingen, Gemarkung Jettenburg Potenzialabschätzung Artenschutz Ergänzungssatzung Sandackerstraße, Gemeinde Kusterdingen, Gemarkung Jettenburg 12. November 2014 Auftraggeber: Künster Architektur + Stadtplanung Bismarckstrasse 25 72764

Mehr

Neue Einblicke in die Rietlandschaft

Neue Einblicke in die Rietlandschaft Martina Hingis Peter Schmidheinys Erben Huwa, Familie Hans Huber Familie Stadler/Tschan, Altstätten HAUPTSPONSOREN CO-SPONSOREN Interessenten für eine Mitgliedschaft beim Verein Pro Riet Rheintal bzw.

Mehr

Bestandsentwicklung des Schwarzstorchs (Ciconia nigra) in Deutschland

Bestandsentwicklung des Schwarzstorchs (Ciconia nigra) in Deutschland Bestandsentwicklung des Schwarzstorchs (Ciconia nigra) in Deutschland Der Schwarzstorch (Ciconia nigra) hat von den weltweit 19 Storchenarten das größte Verbreitungsareal (Janssen, Hormann und Rohde, 2004).

Mehr

Windenergie. Stand der Diskussion und

Windenergie. Stand der Diskussion und Windenergie aus Sicht des Naturschutzes Stand der Diskussion und Herausforderungen für den NABU Übersicht Energiewende Warum das Ganze? Wo wollen wir hin? Wo stehen wir? Warum Vorrang für Wind und Sonne?

Mehr

Quartierbäume. Baumquartiere. Bedeutung und Vorkommen in unseren Wäldern

Quartierbäume. Baumquartiere. Bedeutung und Vorkommen in unseren Wäldern Quartierbäume Baumquartiere Bedeutung und Vorkommen in unseren Wäldern Frevel an der Natur? Waldland Mitteleuropa Deutschland wäre ohne Einfluss des Menschen vermutlich zu über 95 % mit Wald bedeckt. Und

Mehr

WoltersPartner Architekten & Stadtplaner GmbH

WoltersPartner Architekten & Stadtplaner GmbH WoltersPartner Architekten & Stadtplaner GmbH Potenzialflächenanalyse Windenergie Differenzierung der Vorsorgeabstände von Naturschutzgebieten Der Schutzzweck der im Gemeindegebiet bzw. am Rande des Gemeindegebietes

Mehr

Natura Vogelschutzgebiete

Natura Vogelschutzgebiete Natura 2000 - Vogelschutzgebiete Region Doupovské hory und Krušné hory (Erzgebirge) Vít Tejrovský Agentur zum Schutz der Natur und Landschaft der Tschechichen Republik Landschaftsschutzgebiet Labské pískovce

Mehr

Gemeinde Friedland z. Hd. Herrn Schäfer Bönneker Straße 2 37133 Friedland

Gemeinde Friedland z. Hd. Herrn Schäfer Bönneker Straße 2 37133 Friedland Gemeinde Friedland z. Hd. Herrn Schäfer Bönneker Straße 2 37133 Friedland Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland Landesverband Niedersachsen e.v. Kreisgruppe Göttingen Geiststraße 2 37073 Göttingen

Mehr

STFNP Windkraft Haar

STFNP Windkraft Haar 1. Verfahrensstand: STFNP Windkraft Haar Gemeinderatssitzung am 03.02.2015 Tischvorlage - Sachstandsbericht Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher

Mehr

Gegenüberstellung von 2 Fledermaus- Gutachten für ZAKB Windradprojekt in Lampertheim-Hüttenfeld

Gegenüberstellung von 2 Fledermaus- Gutachten für ZAKB Windradprojekt in Lampertheim-Hüttenfeld Gegenüberstellung von 2 Fledermaus- Gutachten für ZAKB Windradprojekt in Lampertheim-Hüttenfeld S. Hodges 29.9.2014 Inhalt Ort Projektziel - Projektumfang 3 Geplanter Windrad-Standort (Karte) 4 Timeline

Mehr

Naturverträglicher Ausbau der Windenergie an Land

Naturverträglicher Ausbau der Windenergie an Land Eine Zukunftsaufgabe in guten Händen Naturverträglicher Ausbau der Windenergie an Land Kathrin Ammermann Leiterin des FG Naturschutz und erneuerbare Energien Bundesamt für Naturschutz, AS Leipzig Über

Mehr

Aktualisierung und Ergänzung der Potenzialeinschätzung zum. Vorkommen von Brutvögeln in zwei möglichen. Vorranggebieten zur Windenergiegewinnung

Aktualisierung und Ergänzung der Potenzialeinschätzung zum. Vorkommen von Brutvögeln in zwei möglichen. Vorranggebieten zur Windenergiegewinnung Aktualisierung und Ergänzung der Potenzialeinschätzung zum Vorkommen von Brutvögeln in zwei möglichen Vorranggebieten zur Windenergiegewinnung im Landkreis Verden Auftraggeber: Landkreis Verden Lindhooper

Mehr

Gesamträumliches Planungskonzept zum Masterplan Erneuerbare Energien der Stadt Herford

Gesamträumliches Planungskonzept zum Masterplan Erneuerbare Energien der Stadt Herford 1 Gesamträumliches Planungskonzept zum Masterplan Erneuerbare Energien der Stadt Herford Ermittlung von Suchräumen für eine Ausweisung von Konzentrationszonen für die Windenergienutzung Stand: August 2012

Mehr

Für die Artenschutzprüfung relevante Schutzkategorien / Planungsrelevante Arten

Für die Artenschutzprüfung relevante Schutzkategorien / Planungsrelevante Arten Für die Artenschutzprüfung relevante Schutzkategorien / Planungsrelevante Arten 16./17.09.2015 Dr. Ernst-Friedrich Kiel MKULNV, Referat III-4 (Biotop- und Artenschutz, Natura 2000, Klimawandel und Naturschutz,

Mehr

Programm. zum 8. Internationalen Symposium. Populationsökologie von Greifvogel- und Eulenarten. Population Ecology of Raptors and Owls

Programm. zum 8. Internationalen Symposium. Populationsökologie von Greifvogel- und Eulenarten. Population Ecology of Raptors and Owls fü Ges el lsch a ft Programm zum 8. Internationalen Symposium Populationsökologie von Greifvogel- und Eulenarten Population Ecology of Raptors and Owls vom 10.10. bis 12.10.2014 in Halberstadt r Wild tier

Mehr

SPA Managementplan für das Gebiet Fiener Bruch (Brandenburg)

SPA Managementplan für das Gebiet Fiener Bruch (Brandenburg) SPA Managementplan für das Gebiet Fiener Bruch (Brandenburg) 1. Sitzung der regionalen Arbeitsgruppe Dipl. Ing. Forstw. Uwe Patzak / Dipl.-Biol. Lukas Kratzsch Wusterwitz, 16. März 2010 Gliederung 1. Vorstellung

Mehr

Windenergie und Naturschutz

Windenergie und Naturschutz Windenergie und Naturschutz Mathias Reitberger Rechtsanwalt- Fachanwalt für Verwaltungsrecht Kanzlei Augsburg Bergiusstr. 15 86199 Augsburg Tel.: 08 21 / 90 630 0 Fax: 08 21 / 90 630 11 E- Mail: kanzlei@meidert-

Mehr

Ostbayernring: Bürgerbeteiligung Schwandorf

Ostbayernring: Bürgerbeteiligung Schwandorf Ostbayernring: Bürgerbeteiligung Schwandorf Abschlussveranstaltung am 30. Juni 2015 Dr. Monika Marzelli TNL Umweltplanung www.tnl umwelt.de Institut für Umweltplanung und Raumentwicklung www.ifuplan.de

Mehr

Gemeinde Wain, Neubaugebiet Brühl, 2. Bauabschnitt Artenschutz-Problematik

Gemeinde Wain, Neubaugebiet Brühl, 2. Bauabschnitt Artenschutz-Problematik Gemeinde Wain, Neubaugebiet Brühl, 2. Bauabschnitt Artenschutz-Problematik Auftraggeber: Ing.büro Wassermüller Ulm GmbH Hörvelsinger Weg 44 89081 Ulm 30.09.2017 Anlass: Die Gemeinde Wain will innerorts

Mehr