1. Eigenschaften (zurück) 2. Installation (zurück)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1. Eigenschaften (zurück) 2. Installation (zurück)"

Transkript

1 Excel-Anwendung Auftragsverwaltung mit Angebotsberechnung, Angebot, Auftragsbestätigung, Lieferschein und Rechnung, einschließlich Erstellung Arbeitsplan und Arbeitsbegleitpapiere für die Fertigung 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Grundeinstellungen 5. Anlegen der Kundendaten 6. Angebot erstellen 7. Angebot kalkulieren 8. Angebot schreiben 9. Auftragsbestätigung schreiben 10. Lieferschein schreiben 11. Rechnung schreiben 12. Die Arbeitsplanstammkarte (APSK) 13. Angebotsberechnungen in Arbeitsplanstammkarte (APSK) übernehmen und umgekehrt 14. Die Arbeitsbegleitkarte (ABK) 15. Autor

2 1. Eigenschaften (zurück) Auftragsverwaltung ist eine Excel-Anwendung lauffähig ab Excel Dort sind integriert die Angebotsberechnung, Erstellung eines Angebotes, Erstellung einer Auftragsbestätigung, Erstellung eines Lieferscheines und Erstellung einer Rechnung. Alle Angebote werden unter der eingegebenen Angebots-Nr. abgespeichert und in einem Suchblatt bei jedem neuen Abspeichern aktualisiert. Von dem Suchblatt aus kann jedes Angebot schnell gefunden und aktiviert werden. Angebot, Auftragsbestätigung, Lieferschein und Rechnung können direkt ausgedruckt oder als PDF-Datei in den jeweiligen Ordner automatisch abgespeichert werden. Aus den Angebotsberechnungen kann bei Bedarf automatisch eine Arbeitsplanstammkarte (APSK) und eine Arbeitsbegleitkarte (ABK) einschließlich Bar-Code-Ausgabe und Datensatzausgabe für ein externes Zeiterfassunssystem ausgegeben werden. Die APSK wird unter der Teile-Nr. abgespeichert und in einem Suchblatt bei jedem neuen Abspeichern aktualisiert. Von dem Suchblatt aus kann jede APSK schnell gefunden und aktiviert werden. 2. Installation (zurück) Auftragsverwaltung besteht aus einem Ordner mit dem Namen ULDA-Auftragsverwaltung. Dort sind alle Excel-Dateien und Ordner abgespeichert, die für die Auftragsbearbeitung benötigt werden. Achtung: Bitte verändern Sie keine Ordner- oder Dateinamen, da sonst die Makroaktionen nicht mehr funktionieren. Der Ordner ULDA-Auftragsverwaltung kann auf jedes Laufwerk ihres Rechners kopiert werden. Der für die Makroaktionen benötigte Dateipfad, bis zum Ordner ULDA-Auftragsverwaltung, wird automatisch übernommen. ULDA-Auftragsverwaltung kann über ein Netzwerk auch von mehreren Nutzern gleichzeitig auf unterschiedlichen Rechnern mit den gleichen Stammdaten genutzt werden. Der komplette Ordner ULDA-Auftragsverwaltung muss beim Hauptnutzer gespeichert sein. Jeder weitere Nutzer kopiert sich die Datei APSK.xlsm oder Angebot.xlsm auf seinen Rechner und gibt den Dateipfad bis in den Ordner ULDA- Auftragsverwaltung vom Hauptnutzer an.

3 Öffnen Sie dazu die Datei APSK.xlsm oder Angebot.xlsm und schalten auf die Tabelle Pfad für Ordner. Geben Sie dort in der Zelle (B13) den Pfad bis zum Ordner ULDA- Auftragsverwaltung des Hauptnutzers (z.b. K:\USER\Excel\ULDA- Lagerverwaltung). Zum Abschluss speichern Sie bitte Excel-Datei. Dieser Pfad wird von allen Makroaktionen automatisch übernommen. Das Programm ist nur lauffähig, wenn die Makros aktiviert sind. 3. Makros in Excel 2010 aktivieren (zurück) Standardeinstellung Klicken Sie nach dem Start der Excel-Anwendung auf Inhalt aktivieren um Makroaktionen zuzulassen! Diese Aktion muss bei jedem Start der Excel-Anwendung durchgeführt werden!

4 Makro Standardeinstellung ändern Die Standardeinstellung kann in den Excel-Optionen verändert werden, so dass keine manuelle Aktivierung der Makros mehr notwendig ist. Excel-Optionen aktivieren Klicken Sie auf Optionen, Sicherheitscenter und auf Einstellungen für das Sicherheitscenter. Klicken Sie auf "Einstellungen für Makros". Aktivieren Sie " Alle Makros aktivieren" und "Zugriff auf das VBA-Projektobjektmodell vertrauen.

5 4. Grundeinstellungen (zurück) Öffnen Sie die Datei Angebot.xlsm. (Das Öffnen der Datei kann in Abhängigkeit der Rechengeschwindigkeit ihres Rechners einige Sekunden dauern.) Vor der ersten Verwendung der Angebotskalkulation müssen Sie im Blatt Start und im Blatt Stammdaten einige Grundeinstellungen vornehmen. Im Blatt Start geben Sie bitte die in ihrem Unternehmen geltenden Zuschlagsätze für die Kalkulation ein. Diese Eingaben können dann als Standard gespeichert und wieder geladen werden. Im Blatt Stammdaten geben Sie bitte die Angaben für die Kopfeingabe der Formulare Angebot, Auftragsbestätigung, Lieferschein und Rechnung ein. Diese Eingaben können, bei Verwendung von Vordrucken, auf den einzelnen Formularen wahlweise ein und ausgeschalten werden.

6 Der Text in den einzelnen Formularen kann in den grünen Eingabezellen noch nach Belieben verändert und als Standard gesichert werden. Grafik für Beispiel Rechnung Übernahme vom Blatt Stammdaten, kann Ausgeblendet werden. Übernahme vom Blatt Start Übernahme vom Vorgängerformular Automatische Datenübernahme von den Berechnungsblättern. Eingabe kann verändert werden! Bei Markierung Zeilen ausblenden Firmendaten wie z.b. Adresse oder Bankverbindung kann in der jeweiligen Fußzeile eingegeben werden.

7 5. Anlegen der Kundendaten (zurück) Bitte geben Sie im Blatt Start, im Eingabefeld Kundendaten, die Kundendaten ein und klicken auf das Aktionsfeld Kundendaten speichern. Die Kundendaten werden in der Kundendatentabelle abgespeichert. Jeder eingegebene Kunde kann über die Filter und Suchfunktion von Excel schnell gefunden werden. Um Kundendaten aus der Kundendatentabelle in das Startblatt zu übernehmen, markieren Sie in der Kundendatentabelle die gewünschte Zeile und klicken auf das Aktionsfeld Markierte Zeile in Angebot eintragen. 6. Angebot erstellen (zurück) Bitte geben Sie wie im Absatz 5. beschrieben die Kundendaten ein. Die Angebots-Nr. ist frei wählbar und kann fortlaufend in der Zelle B1 vom Startblatt eingetragen werden. Im Suchblatt kann die nächste fortlaufende Angebots-Nr. ermittelt werden. Nach der Eingabe schon abgespeicherter Angebotsnummern wird die Eingabezelle rot ausgelegt (Angebot ist schon vorhanden und Angebotsnummer ist belegt).

8 Nach Eingabe vorhandener Angebotsnummern klicken Sie auf das Aktionsfeld Angebot öffnen um das schon angelegte Angebot zu editieren. Um alle bisher eigegebenen Werte zu speichern klicken Sie auf das Aktionsfeld Angebot Speichern. Um für ein neues Angebot alle bisher eigegebenen Werte zu löschen klicken Sie auf das Aktionsfeld Angebot neu. Durch klicken auf das Aktionsfeld Angebot öffnen werden immer die zuletzt abgespeicherten Werte neu in die Angebotstabelle geladen. Für jedes Angebot stehen 10 Kalkulationstabellen zur Verfügung, worin man gebrauchte Zeit, Material, Kosten für Fertigung in Kooperation und Durchlaufposten erfassen kann. 7. Angebot kalkulieren (zurück) Klicken Sie in der Starttabelle auf einen Link Teil1-Teil10. Sie schalten die Kalkulationstabelle ein. Dort sind alle Berechnungswerte aus dem Startblatt übernommen. Für die Fertigungskosten kann in der Zelle E13 alternativ auch ein Stundensatz in festgelegt werden, der nur auf diese Berechnungstabelle Einfluss hat. In der Eingabezelle G13 ist ein alternativer Kundenrabatt für diese Berechnungstabelle möglich. Bei keiner Eingabe oder Eingabe Null wird immer mit der Eingabe vom Startblatt gerechnet. Alle weißen Zellen sind Eingabezellen.

9 8. Angebot schreiben (zurück) Klicken Sie im Startblatt auf das Aktionsfeld Angebot. Sie schalten das Angebotsformular ein. Im Angebotsformular klicken Sie bitte auf das blaue Aktionsfeld Datenübernahme. Es werden die Werte aus den Kalkulationstabellen übernommen. In allen grün hinterlegten Zellen können die Eingaben verändert werden. Durch das Anklicken des roten Aktionsfeldes Angebot Blatt löschen werden alle Eingaben in den grünen Zellen gelöscht und die Mustereingaben geladen. (Alle Eingaben in den grünen Zellen können als Mustereingabe abgespeichert werden.) Um das Formularblatt nicht unnötig lang ausgeben zu müssen, besteht die Möglichkeit nicht benötigte Zeilen auszublenden. Markieren Sie hierzu die sich am rechten Rand befindenden hellbraunen Zellen und klicken anschließend auf das hellbraune Aktionsfeld Zeilen ausblenden. (Ausgeblendete Zeilen werden nach Anklicken des Aktionsfeldes Zeilen einblenden wieder eingeblendet.) Die Angebots- Nr. wird vom Blatt Start aus Zelle B1 übernommen, kann aber in Zelle G16 im Blatt Angebot geändert werden. Um beim Drucken des Angebotes ein Formular ohne grün markierte Zellen auszugeben, klicken Sie auf das Aktionsfeld Eingabefelder weiß. (Um Eingabezellen zu zeigen klicken Sie auf das Aktionsfeld Eingabezellen zeigen.) Nun kann das Formular über Excel ausgedruckt werden. Es besteht weiterhin die Möglichkeit ein PDF-Dokument auszugeben. Klicken Sie hierzu auf das Aktionsfeld PDF-Datei erstellen. Es wird ein PDF-Dokument erzeugt, welches automatisch im Ordner (ULDA-Auftragsverwaltung\PDF\Angebote) mit der Angebots-Nr. als Dateiname abgespeichert wird. Bei Markierung Zeilen ausblenden

10 9. Auftragsbestätigung schreiben (zurück) Klicken Sie im Startblatt auf das Aktionsfeld Auftragsbestätigung. Sie schalten das Formular für die Auftragsbestätigung ein. In diesem Formular klicken Sie bitte auf das blaue Aktionsfeld Datenübernahme. Es werden die Werte aus dem Angebotsformular übernommen. In allen grün hinterlegten Zellen können die Eingaben verändert werden. Durch das Anklicken des roten Aktionsfeldes AB Blatt löschen werden alle Eingaben in den grünen Zellen gelöscht und die Mustereingaben geladen. (Alle Eingaben in den grünen Zellen können als Mustereingabe abgespeichert werden.) Um das Formularblatt nicht unnötig lang ausgeben zu müssen, besteht die Möglichkeit nicht benötigte Zeilen auszublenden. Markieren Sie hierzu die sich am rechten Rand befindenden hellbraunen Zellen und klicken anschließend auf das hellbraune Aktionsfeld Zeilen ausblenden. (Ausgeblendete Zeilen werden nach Anklicken des Aktionsfeldes Zeilen einblenden wieder eingeblendet.) Die AB-Nr. wird vom Blatt Angebot aus Zelle C17 übernommen, kann aber in Zelle G15 im Blatt Auftragsbestätigung geändert werden. Um beim Drucken der Auftragsbestätigung ein Formular ohne grün markierte Zellen auszugeben, klicken Sie auf das Aktionsfeld Eingabefelder weiß. (Um Eingabezellen zu zeigen klicken Sie auf das Aktionsfeld Eingabezellen zeigen.) Nun kann das Formular über Excel ausgedruckt werden. Es besteht weiterhin die Möglichkeit ein PDF-Dokument auszugeben. Klicken Sie hierzu auf das Aktionsfeld PDF-Datei erstellen. Es wird ein PDF-Dokument erzeugt, welches automatisch im Ordner (ULDA-Auftragsverwaltung\PDF\AB) mit der AB-Nr. als Dateiname abgespeichert wird. Bei Markierung Zeilen ausblenden

11 10. Lieferschein schreiben (zurück) Klicken Sie im Startblatt auf das Aktionsfeld Lieferschein. Sie schalten das Formular für den Lieferschein ein. In diesem Formular klicken Sie bitte auf das blaue Aktionsfeld Datenübernahme. Es werden die Werte aus dem Auftragsbestätigungsformular übernommen. In allen grün hinterlegten Zellen können die Eingaben verändert werden. Durch das Anklicken des roten Aktionsfeldes LS Blatt löschen werden alle Eingaben in den grünen Zellen gelöscht und die Mustereingaben geladen. (Alle Eingaben in den grünen Zellen können als Mustereingabe abgespeichert werden.) Um das Formularblatt nicht unnötig lang ausgeben zu müssen, besteht die Möglichkeit nicht benötigte Zeilen auszublenden. Markieren Sie hierzu die sich am rechten Rand befindenden hellbraunen Zellen und klicken anschließend auf das hellbraune Aktionsfeld Zeilen ausblenden. (Ausgeblendete Zeilen werden nach Anklicken des Aktionsfeldes Zeilen einblenden wieder eingeblendet.) Die LS-Nr. wird vom Blatt Angebot aus Zelle C17 übernommen, kann aber in Zelle G15 im Blatt Lieferschein geändert werden. Um beim Drucken der Auftragsbestätigung ein Formular ohne grün markierte Zellen auszugeben, klicken Sie auf das Aktionsfeld Eingabefelder weiß. (Um Eingabezellen zu zeigen klicken Sie auf das Aktionsfeld Eingabezellen zeigen.) Nun kann das Formular über Excel ausgedruckt werden. Es besteht weiterhin die Möglichkeit ein PDF-Dokument auszugeben. Klicken Sie hierzu auf das Aktionsfeld PDF-Datei erstellen. Es wird ein PDF-Dokument erzeugt, welches automatisch im Ordner (ULDA-Auftragsverwaltung\PDF\Lieferscheine) mit der LS-Nr. als Dateiname abgespeichert wird. Bei Markierung Zeilen ausblenden

12 11. Rechnung schreiben (zurück) Klicken Sie im Startblatt auf das Aktionsfeld Rechnung. Sie schalten das Formular für die Rechnung ein. In diesem Formular klicken Sie bitte auf das blaue Aktionsfeld Datenübernahme. Es werden die Werte aus dem Auftragsbestätigungsformular übernommen. In allen grün hinterlegten Zellen können die Eingaben verändert werden. Durch das Anklicken des roten Aktionsfeldes RE Blatt löschen werden alle Eingaben in den grünen Zellen gelöscht und die Mustereingaben geladen. (Alle Eingaben in den grünen Zellen können als Mustereingabe abgespeichert werden.) Um das Formularblatt nicht unnötig lang ausgeben zu müssen, besteht die Möglichkeit nicht benötigte Zeilen auszublenden. Markieren Sie hierzu die sich am rechten Rand befindenden hellbraunen Zellen und klicken anschließend auf das hellbraune Aktionsfeld Zeilen ausblenden. (Ausgeblendete Zeilen werden nach Anklicken des Aktionsfeldes Zeilen einblenden wieder eingeblendet.) Die RE-Nr. wird vom Blatt Angebot aus Zelle C17 übernommen, kann aber in Zelle G15 im Blatt Rechnung geändert werden. In der Zelle G16 ist Eingabe Kundenrabatt und in Zelle G17 ist Eingabe Umsatzsteuer möglich. Bei Markierung Zeilen ausblenden Um beim Drucken der Auftragsbestätigung ein Formular ohne grün markierte Zellen auszugeben, klicken Sie auf das Aktionsfeld Eingabefelder weiß. (Um Eingabezellen zu zeigen klicken Sie auf das Aktionsfeld Eingabezellen zeigen.) Nun kann das Formular über Excel ausgedruckt werden. Es besteht weiterhin die Möglichkeit ein PDF-Dokument auszugeben. Klicken Sie hierzu auf das Aktionsfeld PDF-Datei erstellen. Es wird ein PDF-Dokument erzeugt, welches automatisch im Ordner (ULDA-Auftragsverwaltung\PDF\Rechnungen) mit der Rechnungs-Nr. als Dateiname abgespeichert wird.

13 12. Die Arbeitsplanstammkarte (APSK) (zurück) In der Arbeitsplanstammkarte wird die Arbeitsgangfolge für die Bearbeitung eines Werkstückes festgelegt. In den Kopfzeilen (grau) wird die Benennung des Teiles, die Gegenstands-NR., der Name vom Technologen, der Name vom Sachbearbeiter, die Zeichnungsnummern und die Auftrags-Nr. eingegeben. In den darunterliegenden Eingabezellen werden die Arbeitsgänge 1 bis max. 54 eingegeben. Bei der Eingabe M in der Zelle M für Materialzeile wird ein Arbeitsgangeingabefeld in ein Materialeingabefeld generiert. Mit den Aktionsfeldern am linken Rand können wahlweise Arbeitsgänge oder Materialzeilen eingefügt oder entfernt werden. Die eingegebenen Werte in der APSK werden unter der Gegenstands-NR. in einer neuen Excel-Datei abgespeichert. Gleichzeitig werden die Eingaben im Suchblatt aktualisiert. Vom Suchblatt aus kann jede APSK, über die Such- und Filterfunktion von Excel schnell gefunden und editiert werden. Um alle bisher eingegebenen Werte zu speichern klicken Sie auf das Aktionsfeld APSK speichern. Um für eine neue APSK alle bisher eigegebenen Werte zu löschen klicken Sie auf das Aktionsfeld APSK neu. Durch klicken auf das Aktionsfeld APSK öffnen werden immer die zuletzt abgespeicherten Werte neu in die Angebotstabelle geladen. Nach der Eingabe schon abgespeicherter Gegenstandsnummern wird die Eingabezelle rot ausgelegt (APSK ist schon vorhanden und Gegenstandsnummern ist belegt).

14 13. Angebotsberechnungen in Arbeitsplanstammkarte (APSK) übernehmen und umgekehrt (zurück) Um die Werte aus dem Angebotsberechnungsblatt an die APSK zu übergeben, klicken Sie auf das Aktionsfeld APSK neu. Es werden alle Werte in den weißen Eingabezellen übernommen außer Bemerkungen, Materialkosten, Kooperationskosten und Durchlaufposten. Werte aus APSK in Angebotsberechnungen übernehmen: Die Werte einer Arbeitsplanstammkarte werden mit einem Klick auf ein Aktionsfeld am rechten Rand (z.b. in Angebot Teil1 laden) in die Angebotstabellen Teil1 bis Teil10 geladen.

15 14. Die Arbeitsbegleitkarte (ABK) (zurück) In der Arbeitsbegleitkarte (ABK) werden alle Werte von der Arbeitsplanstammkarte (APSK) übernommen. Es muss nur noch die Stückzahl für den zu fertigenden Auftrag in der Zelle E6 eingegeben werden. Um einen Bar-Code auszugeben klicken Sie auf das gelbe Aktionsfeld oben links. Für die Bar-Code Ausgabe muss ein Bar- Code als Schriftart installiert sein. Um den gewünschten Bar-Code zu aktivieren klicken Sie auf die Zelle I2 bis L2, wählen über die Menüleiste die gewünschte Schriftart (Bar-Code) und die Schriftgröße aus. Klicken Sie nun auf das Aktionsfeld Format übertragen um das Bar-Code Format auf alle Bar-Code Zellen zu übertragen. Die Werte für die Bar-Code Ausgabe können nach Anfrage von mir nach Anwenderwunsch ausgegeben werden. Weiterhin ist es möglich für jeden gestarteten Auftrag einen Datensatz mit allen Infos in eine externe Excel- Datei auszugeben.

16 15. Autor (zurück) Diese Excel-Anwendung wurde erstellt von: Ulrich Daßler Vielen Dank, für Ihr Interesse an dieser Excel-Vorlage, die Weiterentwicklung lebt von Ihren Ideen, daher bin ich für Anregungen und Fragen immer offen: am besten per Hinweis: Ich habe meine Dateien sorgfältig auf Fehler oder fehlerhafte Berechnungen überprüft, möchte aber trotzdem nicht ausschließen, dass sich der Fehlerteufel irgendwo eingeschlichen hat. Bei Nutzung der Dateien übernehme ich deshalb für mögliche daraus entstehende monetäre und andere Schäden keine Haftung.

Excel-Anwendung Lagerverwaltung

Excel-Anwendung Lagerverwaltung Excel-Anwendung Lagerverwaltung 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe 6. Suchblatt 7. Autor 1. Eigenschaften (zurück) Lagerverwaltung

Mehr

Excel-Anwendung Wartungsplan

Excel-Anwendung Wartungsplan Excel-Anwendung Wartungsplan 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe 6. Suchblatt 7. Autor 1. Eigenschaften (zurück) Wartungsplan

Mehr

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung Excel-Anwendung-Buchhaltung ULDA-BH11E 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe im Blatt Eingabe 6. das Blatt Kunden 7. das

Mehr

BERECHNUNGSHILFE FÜR KOSTENNOTE NACH PKV

BERECHNUNGSHILFE FÜR KOSTENNOTE NACH PKV BERECHNUNGSHILFE FÜR KOSTENNOTE NACH PKV B e r e c h n u n g s h i l f e f ü r K o s t e n n o t e V 2 n a c h P K V S e i t e 1 Inhalt Installation... 3 Erste Schritte... 3 Wie verwenden Sie die Berechnungshilfe?...

Mehr

Information zur Konzeptberatungs-Schnittstelle

Information zur Konzeptberatungs-Schnittstelle Information zur Konzeptberatungs-Schnittstelle Mit dieser Schnittstelle können Kundendaten vom Coffee CRM System für die Excel Datei der Konzeptberatung zur Verfügung gestellt werden. Die Eingabefelder

Mehr

BERECHNUNGSHILFE FÜR KOSTENNOTE NACH PKV

BERECHNUNGSHILFE FÜR KOSTENNOTE NACH PKV BERECHNUNGSHILFE FÜR KOSTENNOTE NACH PKV B e r e c h n u n g s h i l f e f ü r K o s t e n n o t e n a c h P K V S e i t e 1 Inhalt Installation... 3 Erste Schritte... 3 Wie verwenden Sie die Berechnungshilfe?...

Mehr

Formulare und Textblöcke anpassen

Formulare und Textblöcke anpassen Formulare und Textblöcke anpassen Ein Formular bzw. Textblock bestimmt das Aussehen des Angebotes, Auftrages, etc. Sie können verschiedene Änderungen vornehmen um die vorinstallierten Formulare und Textblöcke

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Was ist RabattManagerLX Pro? RabattManagerLX Pro ist ein Programm um individuelle Warengruppen-Rabatte

Mehr

Programm GArtenlisten. Computerhinweise

Programm GArtenlisten. Computerhinweise Programm GArtenlisten Computerhinweise Liebe/r Vogelbeobachter/in, anbei haben wir Ihnen ein paar wichtige Tipps für ein reibungsloses Funktionieren der mitgelieferten Ergebnisdatei auf Ihrem Computer

Mehr

Jetzt geben Sie die Formeln in der Spalte /Gesamt ein. In diesem Beispiel lauten die Formeln:

Jetzt geben Sie die Formeln in der Spalte /Gesamt ein. In diesem Beispiel lauten die Formeln: Rechnungen mit MS-Word und MS-Excel 1 Es gibt viele Möglichkeiten, ein Rechnungsformular zu erstellen, ohne einen Taschenrechner verwenden zu müssen. Wir zeigen Ihnen heute eine ganz einfache Methode -

Mehr

www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 WORD 2007 / 2010

www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 WORD 2007 / 2010 www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 86 WORD 2007 / 2010 Etiketten erstellen Umschläge/Couverts bedrucken Etiketten erstellen z.b. Namen-Etiketten / Adress-Etiketten Als Grundlage

Mehr

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Erfassen der Informationen für Überweiserbrief 2 2.1. Anlegen der Überweiseradressen 2 2.2.

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

WORD-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis

WORD-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis WORD-EINFÜHRUNG INHALT Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte in Word...1 1.1 Word starten... 1 1.2 Der Word-Bildschirm... 2 2 Erste Arbeiten am Text...6 2.1 Text erfassen und speichern... 6 2.1.1 Übung...

Mehr

Bedienungsanleitung DP3 Report

Bedienungsanleitung DP3 Report Bedienungsanleitung DP3 Report 1. Voraussetzungen Messgerät ecom-dp3 PC mit Kartenlesegerät und Betriebssystem ab Win2000 SD-Karten oder MM-Karten von rbr Kartengröße min. 32 MB - max. 2 GB Karte auf 16

Mehr

Kurzbeschreibung s&s Arbeitszeiterfassung

Kurzbeschreibung s&s Arbeitszeiterfassung Inhalt 1. Installation... 2 1.1 Excel konfigurieren ab Office-Version 2007... 2 1.2 AZE-Datei in einen beliebigen Ordner speichern... 2 1.3 AZE-Datei starten... 2 1.4 Vollversion bestellen... 2 2. Zeiterfassung

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise 2. Funktionen der Menüleiste 2.1 Erfassung / Bearbeitung Angebote Aufträge Lieferschein Rechnung Rechnungsbuch Begleitliste 2.2 Auswertungen

Mehr

Dokument Excel-Anlagen

Dokument Excel-Anlagen 1. Arbeiten mit Excel-Anlagen in den neuen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus 1.1. Allgemeines In allen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus besteht die Möglichkeit, Excel-Anlagen anzulegen. Alle

Mehr

Anleitung für die Formularbearbeitung

Anleitung für die Formularbearbeitung 1 Allgemeines Anleitung für die Formularbearbeitung Die hier hinterlegten Formulare sind mit der Version Adobe Acrobat 7.0 erstellt worden und im Adobe-PDF Format angelegt. Damit alle hinterlegten Funktionen

Mehr

HOAI für Excel - Handbuch. Inhalt

HOAI für Excel - Handbuch. Inhalt Inhalt 1. Lizensierung oder Testversion... 2 2. Honorarberechnung erstellen... 3 2.1. Planerinformationen eingeben... 4 2.2. Projektinformationen... 5 2.3. Honorarberechnung... 6 2.4. Ermittlung der anrechenbaren

Mehr

Kurzbeschreibung S&S Arbeitszeiterfassung

Kurzbeschreibung S&S Arbeitszeiterfassung S&S 1. Installation 1.1 Excel konfigurieren bis Office-Version 2003 Starten Sie zuerst Excel, klicken Sie das Menü EXTRAS, MAKRO>, SICHERHEIT. Wenn nicht schon der Fall, schalten Sie die SICHERHEITSSTUFE

Mehr

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Excel 2003 - Übungen zum Grundkurs 63 Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Wie kann ich einzelne Blätter der Arbeitsmappe als E-Mail verschicken? Wie versende ich eine Excel-Datei

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

OP 2005: Änderungen Mailimport

OP 2005: Änderungen Mailimport OP 2005: Änderungen Mailimport 02.01.2008 Dokumentation Original auf SharePoint Doku zu OP 2005 JT-Benutzerkonfiguration - EMail In dieser Registerkarte können Sie die E-Mail-Konfiguration, des Benutzers

Mehr

OpenOffice Calc 3.4 PRAXIS. bhv. Tabellenkalkulation mit

OpenOffice Calc 3.4 PRAXIS. bhv. Tabellenkalkulation mit bhv PRAXIS Winfried Seimert Tabellenkalkulation mit OpenOffice Calc 3.4 Ausführliches Material am Beispiel einer Demo-Firma Artikelbestände und Bestellwesen, Rechnung und Faktura Erweiterte Berechnungsfunktionen

Mehr

Funktionsbeschreibung. LT Net-Spider. Parametrierung und Überwachung von LT-DMX-Geräten

Funktionsbeschreibung. LT Net-Spider. Parametrierung und Überwachung von LT-DMX-Geräten Funktionsbeschreibung LT Net-Spider Parametrierung und Überwachung von LT-DMX-Geräten Fertigung und Vertrieb Licht-Technik Hagenbach & Grill Osterwaldstr. 9-10 80805 München Tel. 089-360528-0 Fax 089-360528-30

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

2.1 Briefkopf Klicken Sie im Menü Einstellungen auf den Button Briefkopf. Folgendes Formular öffnet sich:

2.1 Briefkopf Klicken Sie im Menü Einstellungen auf den Button Briefkopf. Folgendes Formular öffnet sich: Installation 1 Installation 1 2 Einstellungen 1 2.1 Briefkopf 1 2.2 Logo 2 2.3 Zusatztext 2 2.4 Fußzeile 2 2.5 Mehrwertsteuer (Umsatzsteuer) 3 2.6 Rechnungsnummer 4 2.7 Drucken 4 2.8 Einheiten 5 3 Artikelverwaltung

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

PSRDesigner. Punkt und Streifenrasterplatinen Designer

PSRDesigner. Punkt und Streifenrasterplatinen Designer PSRDesigner Punkt und Streifenrasterplatinen Designer PSRDesigner ist ein Programm um auf einfache Art und Weise die Bestückung von Punkt und Streifenrasterplatinen zu realisieren. Es können beliebig viele

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

Anleitung zu T-Com Rechnungsprogramm für Excel

Anleitung zu T-Com Rechnungsprogramm für Excel Anleitung zu T-Com Rechnungsprogramm für Excel Inhaltsverzeichnis: 1) Programm Installation Seite: 2 2) Wichtige Einstellung in Microsoft Excel Seite: 2 3) Nach dem Programmstart (Zellen Erklärung) Seite:

Mehr

Gliederungsplan 2015/2016 Technische Kurzanleitung (Förderschulen)

Gliederungsplan 2015/2016 Technische Kurzanleitung (Förderschulen) Elektronische Gliederungspläne für Schulen in Rheinland-Pfalz 1 Gliederungsplan 2015/2016 Technische Kurzanleitung (Förderschulen) Vorwort Die nachfolgenden, ausschließlich technischen Handlungsanleitungen

Mehr

Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz

Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz Diese Anleitung soll als Kurzreferenz und Schnellanleitung dienen um einfach und schnell Berichte auf der Homepage www.dav-koblenz.de

Mehr

COSA WIN. Handbuch: COSA WIN - MKC Braunschweiger Mehrkampfcup. Stand 7/2014

COSA WIN. Handbuch: COSA WIN - MKC Braunschweiger Mehrkampfcup. Stand 7/2014 COSA WIN Handbuch Stand 7/2014 COSA WIN - MKC Braunschweiger Mehrkampfcup Entwickler: Handbuch: Bernd Renziehausen Adolf Klein Copyright COSA WIN - MKC 2014 Stand 09.07.2014 COSA WIN - MKC Braunschweiger-Mehrkampfcup

Mehr

Leitfaden zur Schulung

Leitfaden zur Schulung AWO Ortsverein Sehnde Reiner Luck Straße des Großen Freien 5 awo-sehnde.de PC Verwaltung für Vereine Leitfaden zur Schulung Inhalt Sortieren nach Geburtsdaten... 2 Sortieren nach Ort, Nachname, Vorname...

Mehr

KURZANLEITUNG MSDAS DMS SYSTEM - SILVERDAT II SCHNITTSTELLE

KURZANLEITUNG MSDAS DMS SYSTEM - SILVERDAT II SCHNITTSTELLE Das MSDas DMS System (KfzWin Basic) bietet Ihnen eine Schnittstelle zur SilverDAT II der DAT. Zur Nutzung der Schnittstelle im DMS System finden Sie nachfolgend die entsprechenden Hinweise zur Einrichtung.

Mehr

Handbuch zum Excel Formular Editor

Handbuch zum Excel Formular Editor Handbuch zum Excel Formular Editor Mit diesem Programm können Sie die Zellen von ihrer Excel Datei automatisch befüllen lassen. Die Daten können aus der Coffee Datenbank, oder einer weiteren Excel Datendatei

Mehr

Moodle Quizfragen in MS WORD erstellen

Moodle Quizfragen in MS WORD erstellen Moodle Quizfragen in MS WORD erstellen Eine Kurzanleitung für Lehrpersonen Inhalt 1 Installation/ Vorlagedateien einrichten... 2 2 Makroeinstellungen in WORD vornehmen... 2 3 Ein neues Dokument mit Fragen

Mehr

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Der Formulardesigner Der in SimpliMed23

Mehr

AccountPlus Systemkonfiguration

AccountPlus Systemkonfiguration Anwenderhandbuch AccountPlus Systemkonfiguration Version 1.10 Inhalt: 1 ANWENDUNG... 3 2 DAS PROGRAMM... 3 2.1 Startparameter...5 2.2 Die Karteikarte ACCTPLUS.INI...5 2.3 Die Karteikarte Datenbanken...5

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen In der Bedienanleitung finden Sie Hinweise und Hilfen für Ihre Arbeit

Mehr

Wirtschafts-Informatik-Wietzorek Ulmweg 7 73117 Wangen 31.10.2009. Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion

Wirtschafts-Informatik-Wietzorek Ulmweg 7 73117 Wangen 31.10.2009. Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion Cubeinfo Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion Kurzbeschreibung Diese Software ist Freeware und darf weitergegeben werden. Zum Öffen der ZIP- Files benötigen Sie ein Kennwort,

Mehr

TopKontor - Kurzleitfaden

TopKontor - Kurzleitfaden KURZLEITFADEN ANMELDUNG UND BENUTZER Im ersten Schritt können Sie anhand des Benutzers die Rechtevergabe steuern. Dazu ist nach der Installation der Benutzer ADMINISTRATOR sichtbar. Dieser Benutzer hat

Mehr

Bedienungsanleitung CAD-KAS Reklamationserfassung. Einen neuen Datensatz anlegen. Klicken Sie auf das + Symbol, um einen neuen Datensatz anzulegen.

Bedienungsanleitung CAD-KAS Reklamationserfassung. Einen neuen Datensatz anlegen. Klicken Sie auf das + Symbol, um einen neuen Datensatz anzulegen. Bedienungsanleitung CAD-KAS Reklamationserfassung Einen neuen Datensatz anlegen Klicken Sie auf das + Symbol, um einen neuen Datensatz anzulegen. Datensatz löschen Daten hier erfassen. Automatische Reklamationsnummer

Mehr

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Die VR-NetWorld Software bietet eine umfangreiche Mandatsverwaltung, mit der u.a. Mandate oder Anschreiben zur Umdeutung von

Mehr

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Grundsätzliche Bedienungshinweise... 1 3 Wichtige Regeln für das Ausfüllen... 2 4 Erfassen der Information... 2 4.1 Das Blatt Inspektionen...

Mehr

Handbuch NAT Umfrage System 1.0. Handbuch NUS 1.0. (NAT Umfrage System) Version : 1.0 Datum : 24. März 2011 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik

Handbuch NAT Umfrage System 1.0. Handbuch NUS 1.0. (NAT Umfrage System) Version : 1.0 Datum : 24. März 2011 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik Handbuch NUS.0 (NAT Umfrage System) Version :.0 Datum :. März 0 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik Inhaltsverzeichnis.0 Einführung.... Umfragenliste....0 Status: Neue Umfrage starten.... Einstellungen der

Mehr

Veränderung in der VR-NetWorld Software 5.0. 1. Was ist neu?

Veränderung in der VR-NetWorld Software 5.0. 1. Was ist neu? Information zur neuen 5.0 Veränderung in der 5.0 Die Version 5.0 hat teilweise ihr Aussehen verändert. Ebenso wurden einige Funktionalitäten geändert. Um Ihnen den Umstieg leichter zu machen, finden Sie

Mehr

Anleitung EMU Unterrichtsdiagnostik Version zur digitalen Erfassung - von Jochen Koch

Anleitung EMU Unterrichtsdiagnostik Version zur digitalen Erfassung - von Jochen Koch Anleitung EMU Unterrichtsdiagnostik Version zur digitalen Erfassung - von Jochen Koch Vorwort: Dieses Programm ist ursprünglich im Zusammenhang mit dem Projekt EMU Unterrichtsdiagnostik entstanden. Nähere

Mehr

Codex Newsletter. Allgemeines. Häufig gestellte Fragen. Codex Newsletter. Abzüge/Zuschläge im Projekt. April 08 Seite 1. Inhalt: Allgemeines:

Codex Newsletter. Allgemeines. Häufig gestellte Fragen. Codex Newsletter. Abzüge/Zuschläge im Projekt. April 08 Seite 1. Inhalt: Allgemeines: Newsletter April 08 Seite 1 Allgemeines Newsletter Mit diesem Newsletter informieren wir Sie immer mal wieder per Mail über Neuerungen in unseren Programmen. Zusätzlich erhalten Sie nützliche Tipps und

Mehr

In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen.

In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen. Seite 1 von 10 1. FARBEINSTELLUNGEN DER SEMINARE In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen. WICHTIG: diese Farbeinstellungen

Mehr

Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen

Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen v1.0. Feb-15 1 1 Vorwort Sehr geehrte Autorinnen und Autoren, wir haben für Sie eine Dokumentenvorlage für Microsoft Word entwickelt, um Ihnen die strukturierte

Mehr

Hilfestellung: Allgemein Jede Beobachtung wird in eine Beobachtungskarte eingetragen.

Hilfestellung: Allgemein Jede Beobachtung wird in eine Beobachtungskarte eingetragen. Hilfestellung: Allgemein Jede Beobachtung wird in eine Beobachtungskarte eingetragen. Abb 1: Beobachtungskarte im Programm MiniAvi Die Beobachtungskarte wird mit dem Schalter in

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Kurz-Anleitung Zeitstudienablauf - IpasMobil / IPASWIN-ZEIT. Leitfaden

Kurz-Anleitung Zeitstudienablauf - IpasMobil / IPASWIN-ZEIT. Leitfaden Leitfaden Beachten Sie auch die Online-Handbücher (PC) Zeitart - Beschreibung - IPASWIN-ZEIT Vorgangs - Beschreibung - IPASWIN-ZEIT Zeitaufnahme vorbereiten- IPASWIN-ZEIT / IpasMobil Zeitaufnahme überspielen-

Mehr

1. So einfach ist der Excel-Bildschirm

1. So einfach ist der Excel-Bildschirm 1. So einfach ist der Excel-Bildschirm So sieht Excel aus, wenn ich es gestartet habe. Leider ist bei vielen Symbolen in der Menüleiste nicht auf den ersten Blick zu erkennen, welche Funktion sie übernehmen.

Mehr

1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN UND EINSTELLUNGEN

1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN UND EINSTELLUNGEN 5 1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN UND EINSTELLUNGEN Die SIMPLE FINANZBUCHHALTUNG benötigt ein unter Windows* installiertes Microsoft Excel ab der Version 8.0 (=Excel 97). Sie können natürlich auch Excel 2000,

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation

Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation - über 20 Jahre NAFI -Flottenkalkulation - Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation Gilt für die Varianten: "Vollversion" und "max15". 6. Auflage Stand: 07.01.2013 Copyright 2013 by NAFI -Unternehmensberatung

Mehr

3 Formularvorlage für einen Kostenvoranschlag bereitstellen

3 Formularvorlage für einen Kostenvoranschlag bereitstellen 3 Formularvorlage für einen Kostenvoranschlag bereitstellen In diesem Kapitel erfahren Sie was Mustervorlagen sind wie Sie Mustervorlagen erstellen und bearbeiten wie Sie eine Mustervorlage für neue Arbeitsmappen

Mehr

Report & Aktualisierung

Report & Aktualisierung Report & Aktualisierung Kundenstatistik Lieferantenstatistik Artikelstatistik Auskunftsfenster Statistik Auftragsbuch, Rechnungsbuch Vertreter-, Kunden- u. Artikelumsätze Veränderung der Stammdaten Kunden

Mehr

1 MAKROS AUFZEICHNEN. 1.1 Einführung

1 MAKROS AUFZEICHNEN. 1.1 Einführung Makro Aufzeichnen Makro + VBA 2010 effektiv 1 MAKROS AUFZEICHNEN 1.1 Einführung Sie können Excel sehr einfach automatisieren, indem Sie ein Makro aufzeichnen. Ähnlich wie bei einem Kassettenrecorder werden

Mehr

Benutzerhandbuch. Cubera Solutions GmbH. General-Wille Strasse 96. 8706 Feldmeilen. www.cubera.ch. info@cubera.ch. Version 1.0

Benutzerhandbuch. Cubera Solutions GmbH. General-Wille Strasse 96. 8706 Feldmeilen. www.cubera.ch. info@cubera.ch. Version 1.0 Benutzerhandbuch General-Wille Strasse 96 8706 Feldmeilen info@cubera.ch Version 1.0 Stand Juli 2014 1 Inhaltsverzeichnis 1 Download...4 1.1 Technische Daten 1.2 Adobe Reader 2 Installation...4 3 Kundenregister

Mehr

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Wie kann das LiveUpdate durchgeführt werden? Um das LiveUpdate durchzuführen, müssen alle Anwender die Office Line verlassen. Nur so ist gewährleistet, dass die Office

Mehr

Schnellübersichten. Access 2016 Fortgeschrittene Techniken für Datenbankentwickler

Schnellübersichten. Access 2016 Fortgeschrittene Techniken für Datenbankentwickler Schnellübersichten Access 2016 Fortgeschrittene Techniken für Datenbankentwickler 1 Abfragen mit Funktionen 2 2 Abfragen mit erweiterten Funktionen 3 3 Formular in der Entwurfsansicht erstellen 4 4 Eigenschaften

Mehr

Beschreibung Power Projekt - Software

Beschreibung Power Projekt - Software Beschreibung - Software Version 1.11b Stand 07/98 Seite 1/18 Seite 2/18 Stand 07/98 Inhaltsverzeichnis 1 Installation von... 5 2 Betriebssystem Update... 5 3 Einstellungen... 6 4 Projekt Neuanlage... 6

Mehr

Mitarbeiterverwaltung:

Mitarbeiterverwaltung: Mitarbeiterverwaltung: In der Mitarbeiterverwaltung werden sämtliche Daten der bestehenden Mitarbeiter erfaßt und verwaltet. Die Mitarbeiterverwaltung ist eine leistungsfähige Adreßverwaltung mit Einzelbriefschreibung

Mehr

Die ersten Schritte in BITE

Die ersten Schritte in BITE Die ersten Schritte in BITE Passwort, Zugangsdaten Um das Bewerbermanagementsystem BITE nutzen zu können, wurden Sie als Nutzer im System angelegt. Für den ersten Log-in öffnen Sie die Internetseite www.b-ite.com;

Mehr

Lexware: Datenübernahme LOHN

Lexware: Datenübernahme LOHN Lexware: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1607 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Personalstammdaten 2.1. Export 2.2. Import 2.3. Nachbearbeitung der Personaldaten 2.4.

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

gaeb AVA Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 gaeb AVA Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 Nix & Keitel Software GmbH - 1 - Version 3.07.

gaeb AVA Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 gaeb AVA Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 Nix & Keitel Software GmbH - 1 - Version 3.07. gaeb AVA Version 3.07.0009 Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 Dokument-Version: 0.3 Status: Entwurf Letzte Änderung: 11.01.2008 14:20 Nix & Keitel Software GmbH - 1 - KALKULATION MIT EXCEL... 3 ERMITTLUNG

Mehr

Arbeiten mit dem Blattschutz ab EXCEL XP

Arbeiten mit dem Blattschutz ab EXCEL XP Arbeiten mit dem Blattschutz ab EXCEL XP In vielen Fällen bietet sich an, dass Tabellen- und Diagrammblätter innerhalb einer Arbeitsmappe geschützt Das ist aus mehreren Gründen angebracht. Einmal hat man

Mehr

EXCEL 2000 Grundlagen

EXCEL 2000 Grundlagen 1 2 3 4 5 6 7 C17 Adresse dieses Feldes. (Wie beim Spiel Schiffe versenken!) 8 9 1 EXCEL 2003 2 Ansicht Aufgabenbereich EXCEL 2003 Liste möglicher Fenster im Aufgabenbereich 3 4 Menü Extras Ohne Haken

Mehr

Schnelleinstieg AUSWERTUNGEN ONLINE (Steuerberater-Version)

Schnelleinstieg AUSWERTUNGEN ONLINE (Steuerberater-Version) Schnelleinstieg AUSWERTUNGEN ONLINE (Steuerberater-Version) Bereich: AUSWERTUNGEN ONLINE - Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2 2. Einrichtung zum Start 3 3. Arbeitsablauf: Bereitstellung der Auswertungen

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 3: Textverarbeitung Serienbrief erstellen - Datenquelle

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 3: Textverarbeitung Serienbrief erstellen - Datenquelle Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 3: Textverarbeitung Serienbrief erstellen - Datenquelle Dateiname: ecdl3_05_01_documentation_standard.doc Speicherdatum: 14.02.2005 ECDL 2003 Basic Modul 3 Textverarbeitung

Mehr

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 1. Starten Sie QuickSteuer Deluxe 2010. Rufen Sie anschließend über den Menüpunkt /Extras/Reisekosten Rechner den QuickSteuer Deluxe 2010 Reisekosten-Rechner,

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

1. Bereich für alle Mitglieder. 1.1 Anmelden

1. Bereich für alle Mitglieder. 1.1 Anmelden TAH-Internet-Hilfe V2.0-1 - 26.10.15 Inhalt 1. Bereich für alle Mitglieder... 1 1.1 Anmelden... 1 1.2 Passwort vergessen... 3 1.3 Eigenes Profil bearbeiten... 3 1.4 Mitglieder... 5 1.5 E-Mail versenden...

Mehr

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können.

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Excel-Schnittstelle Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Voraussetzung: Microsoft Office Excel ab Version 2000 Zum verwendeten Beispiel:

Mehr

zum hochladen von Dateien klicken Sie auf den am unteren Bildrand befindlichen Button "Dateien hinzufügen"

zum hochladen von Dateien klicken Sie auf den am unteren Bildrand befindlichen Button Dateien hinzufügen Melden Sie sich, wie in unserer Mail an Sie von info@bürgervereingundelfingen.de beschrieben wurde, mit Ihrem perönlichen Zugang zum Onlinespeicher des HBV an. Um auf den HBV Onlinespeicher zu gelangen,

Mehr

Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1

Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1 Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1 Nach dem Start erscheint folgender Bildschirm: Dies sehen das Hauptmenü der Kasse. Von hier haben Sie zugriff auf folgende Module: + Kunden anlegen / ändern

Mehr

Beschreibung der Homepage

Beschreibung der Homepage Beschreibung der Homepage Alle hier beschriebenen Funktionen können nur genutzt werden, wenn man auf der Homepage mit den Zugangsdaten angemeldet ist! In der Beschreibung rot geschriebene Texte sind verpflichtend!

Mehr

Lexware: Datenübernahme LOHN

Lexware: Datenübernahme LOHN Lexware: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1607 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Personalstammdaten 2.1. Export 2.2. Import 2.3. Nachbearbeitung der Personaldaten 2.4.

Mehr

Anleitungen, Hilfen und Übungen zum Umgang mit Typo3

Anleitungen, Hilfen und Übungen zum Umgang mit Typo3 Typo3-Schulung Anleitungen, Hilfen und Übungen zum Umgang mit Typo3 Inhaltsverzeichnis Frontendbereich: Anmeldung und kleine Änderungen 1 Backendbereich (1): Anmeldung und Typo3-Oberfläche 2 Backendbereich

Mehr

Alle Steuerelemente des Formulars Menü sind in der Abbildung beschrieben.

Alle Steuerelemente des Formulars Menü sind in der Abbildung beschrieben. Kegelverein 1.0 Programmbeschreibung Dieses Programm ist für die Erfassung und Auswertung von Ergebnissen in kleinen Kegelsportgruppen oder Vereinen von bis zu 16 Mitgliedern geeignet. Die Ergebnisse werden

Mehr

1. Willkommen bei employment:app

1. Willkommen bei employment:app 1. Willkommen bei employment:app Dieser Guide soll Ihnen einen Überblick über die Funktionen von employment:app verschaffen und die wichtigsten Optionen und Einstellungen näher erläutern. Wir starten mit

Mehr

Handout zur Crystal-Reports-Schulung für Einsteiger (Teil 1)

Handout zur Crystal-Reports-Schulung für Einsteiger (Teil 1) Handout zur Crystal-Reports-Schulung für Einsteiger (Teil 1) Aufbau des Programmfensters Crystal-Reports mit automatisch ausblendendem Feld-Explorer Sollte in der Grundeinstellung von CR der Feld Explorer

Mehr

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget Mithilfe eines Tabellenkalkulationsprogramms kannst du Tabellen erstellen, Daten erfassen und auswerten, Kosten ermitteln, Diagramme erstellen, Notendurchschnitte errechnen usw. Die Dateien können als

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD

DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD Bereich: FIBU - Info für Anw ender Nr. 6076 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Datenübernahme DATEV-Archiv-CD (DATEV Kanzlei Rewe) 2.2. Datenübernahme

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

WebDav einrichten (einmaliger Vorgang)...3. Zugriff auf das Webdav-Laufwerk über den Windows-Explorer...5. Löschen des Webdav-Laufwerks...

WebDav einrichten (einmaliger Vorgang)...3. Zugriff auf das Webdav-Laufwerk über den Windows-Explorer...5. Löschen des Webdav-Laufwerks... EINRICHTEN VIRTUELLEN VERBINDUNG ZU LAUFWERKEN DER MED UNI GRAZ Inhaltsverzeichnis FÜR WEN IST DIESE INFORMATION GEDACHT?... 1 ALLGEMEINE INFORMATION... 2 ARTEN DER VIRTUELLEN VERBINDUNGSMÖGLICHKEITEN...

Mehr

BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop

BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop - BusPro Version 7.3 / Ausgabedatum 18.09.03L - Lizenz mindestens für Listengenerator (Menü 1-1, Gratisprogramm) und Auftragsbearbeitung

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Anleitung für den Ausdruckservice unter Windows. (Die u.g. Schritte sind für pdf Dateien und Bilder nicht nötig.) Diese Anleitung und die Screenshots richten sich nach dem Betriebssystem Windows 2000.

Mehr

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH Erstellung von Webseiten mit dem TYPO3-CMS der HHU Düsseldorf ZIM Zentrum für Informations- und Medientechnologie ZIM - TYPO3-Team HHU Düsseldorf Ansprechpartner ZIM Dr. Sebastian

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr