Novell GroupWise 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Novell GroupWise 2012"

Transkript

1 Windows Client User Guide (Benutzerhandbuch zum Windows- Client) Novell GroupWise November 2011

2 Rechtliche Hinweise Novell, Inc. leistet keinerlei Gewähr bezüglich des Inhalts oder Gebrauchs dieser Dokumentation. Insbesondere werden keine ausdrücklichen oder stillschweigenden Gewährleistungen hinsichtlich der handelsüblichen Qualität oder Eignung für einen bestimmten Zweck übernommen. Novell, Inc. behält sich weiterhin das Recht vor, diese Dokumentation zu revidieren und ihren Inhalt jederzeit und ohne vorherige Ankündigung zu ändern. Des Weiteren übernimmt Novell, Inc. für Software keinerlei Haftung und schließt insbesondere jegliche ausdrücklichen oder impliziten Gewährleistungsansprüche bezüglich der Marktfähigkeit oder der Eignung für einen bestimmten Zweck aus. Außerdem behält sich Novell, Inc. das Recht vor, Novell-Software ganz oder teilweise jederzeit inhaltlich zu ändern, ohne dass für Novell, Inc. die Verpflichtung entsteht, Personen oder Organisationen von diesen Überarbeitungen oder Änderungen in Kenntnis zu setzen. Alle im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung zur Verfügung gestellten Produkte oder technischen Informationen unterliegen möglicherweise den US-Gesetzen zur Exportkontrolle sowie den Handelsgesetzen anderer Länder. Sie erkennen alle Ausfuhrkontrollbestimmungen an und erklären sich damit einverstanden, alle für ausstehende Exporte, Re-Exporte oder Importe erforderlichen Lizenzen bzw. Klassifizierungen einzuholen. Sie erklären sich damit einverstanden, nicht an juristische Personen, die in der aktuellen US-Exportausschlussliste enthalten sind, oder an in den US-Exportgesetzen aufgeführte terroristische Länder oder Länder, die einem Embargo unterliegen, zu exportieren oder zu reexportieren. Sie stimmen zu, keine Lieferungen für verbotene nukleare oder chemischbiologische Waffen oder Waffen im Zusammenhang mit Flugkörpern zu verwenden. Weitere Informationen zum Export von Novell-Software finden Sie auf der Webseite Novell International Trade Services (http:// Novell übernimmt keine Verantwortung für das Nichteinholen notwendiger Exportgenehmigungen. Copyright Novell, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche, schriftliche Genehmigung des Herausgebers darf kein Teil dieser Veröffentlichung reproduziert, fotokopiert, übertragen oder in einem Speichersystem verarbeitet werden. Novell, Inc South Novell Place Provo, UT U.S.A. Online-Dokumentation: Die neueste Online-Dokumentation für dieses und andere Novell-Produkte finden Sie auf der Dokumentations-Webseite (http://www.novell.com/documentation) von Novell. Novell-Marken Hinweise zu Novell-Marken finden Sie in der Novell Trademark and Service Mark-Liste (http://www.novell.com/ company/legal/trademarks/tmlist.html). Materialien von Drittanbietern Die Rechte für alle Marken von Drittanbietern liegen bei den jeweiligen Eigentümern.

3

4 4 GroupWise 2012-Benutzerhandbuch zum Windows-Client

5 Inhalt Informationen zu diesem Handbuch 17 1 Einführung Installieren des GroupWise-Windows-Client Starten von GroupWise Zuweisen eines Passworts zu Ihrer Mailbox Kennenlernen der GroupWise-Oberfläche Erläuterung des GroupWise-Hauptfensters Erläuterung des Hauptmenüs Navigationsleiste Erläuterung der Symbolleiste Erläuterung von Nachrichtenlisten Kennenlernen der Ordnerliste Basisordner Ordner Mailbox Ordner Ausgangsnachrichten Ordner Kalender Ordner Primärbuch Ordner Jobliste Ordner Dokumente Ordner Aktenschrank Ordner In Arbeit Junkmail-Ordner Papierkorbordner Freigegebene Ordner IMAP4-Kontoordner NNTP-Newsgroup-Kontoordner RSS-Feeds-Ordner Anzeigen der Blitzvorschau für Ordnerobjekte Aktivieren und Deaktivieren der Blitzvorschau Positionieren der Blitzvorschau Verwenden der Blitzvorschau Verwenden der Taskleiste und des Startmenüs in Windows 7 zur Durchführung von Schlüsseljobs Verwenden von Fensterausschnitten im Basisordner Nachrichtenkategorien von GroupWise Mail Termin Job Notiz Telefonische Nachricht Ermitteln von Symbolen neben Nachrichten Weiterführende Informationen Online-Hilfe Dokumentationswebsite von GroupWise Kurzanleitungen Webseite für Endbenutzerschulung GroupWise Cool Solutions Web Community Inhalt 5

6 2 Die ersten Schritte Anpassen der GroupWise-Oberfläche Auswählen eines GroupWise-Schemas Anpassen einzelner GroupWise-Gestaltungseinstellungen Anpassen der Hauptsymbolleiste Festlegen Ihres Standardstartordners Festlegen von Standardlayouts zum Lesen Festlegen von Standardlayout und -schrift beim Lesen/Erstellen Festlegen des Standardverhaltens der Blitzvorschau Ändern von Standard-Nachrichtenlayouts Automatisches Lesen der nächsten Nachricht in Ihrer Mailbox Ändern der Sprache für die GroupWise-Schnittstelle Verwenden von Kategorien zum Organisieren von Nachrichten Erläuterung von Kategorien Zuweisen von Kategorien zu Nachrichten Arbeiten mit Kategorien Organisieren Ihrer Mailbox mithilfe von Ordnern Ordnerlisten Anzeigen von Ordnerlisten Arbeiten mit Ordnern Verwalten von Nachrichtenlisten in Ordnern Anpassen der Anzeigeeinstellungen für Ordner Suchergebnisordner Verwenden von freigegebenen Ordnern Strukturieren Ihres Basisordners mithilfe von Feldern Erläuterung von Feldern Ändern der Größe eines Felds Verschieben eines Felds Anpassen eines Felds Erstellen eines neuen Felds Entfernen eines Felds Exportieren und Importieren der Einstellungen für das Basislayout Anpassen anderer GroupWise-Funktionen Wechseln des GroupWise-Modus Ändern Ihres Anzeigenamens Ändern der Zeitzone Einstellen des Intervalls für die Aktualisierung von GroupWise Anpassen von Zeit- und Datumsformaten Senden von Auswählen des Standardlayouts beim Verfassen Verfassen von -Nachrichten Formatieren von Rechtschreibprüfung in Nachrichten Beifügen von Dateien Hinzufügen einer Signatur oder vcard Routing von Mail an mehrere Empfänger nacheinander Senden von sicheren S/MIME-Nachrichten Speichern einer unvollständigen Auswählen von Sendeoptionen Aufgeben einer Diskursnotiz Senden von telefonischen Nachrichten Verwalten von gesendeter Personalisierung gesendeter s Arbeiten mit gesendeten Nachrichten GroupWise 2012-Benutzerhandbuch zum Windows-Client

7 3.2.3 Zurückziehen gesendeter Erneutes Senden von Bearbeiten gesendeter s Duplizieren von gesendeten s Beantworten von gesendeten s Bestätigen der Zustellung von gesendeter Empfangen von Lesen der empfangenen Lesen von Anlagen Beantworten von -Nachrichten Weiterleiten von Speichern von Nachrichten Anzeigen von Telefonnummern in s Verwalten empfangener Personalisierung gesendeter oder empfangener s Ändern von in einen anderen Nachrichtentyp Speichern empfangener auf einem Datenträger oder in einer GroupWise-Bibliothek Löschen von Anzeigen der Diskursabfolge einer Anzeigen der Quelle von externen Nachrichten Archivieren und Sichern von Drucken von Auswählen eines Druckers Drucken von mit Anlagen Anzeigen eines Kopftexts Ändern der Standardschriftgröße für den Druck von Nachrichten mit einfachem Text Drucken einer Nachrichtenliste Konfigurieren der Standard-Druckoptionen für Verteilerlisten Umgang mit unerwünschter (Spam) Erläuterung der Junkmail-Verwaltung Blockieren oder Ablegen aller s eines bestimmten Benutzers im Junkmail-Ordner Blockieren oder Ablegen von s einer bestimmten Internetdomäne im Junkmail-Ordner Ablegen der s von Benutzern, die nicht in Ihrem persönlichen Adressbuch enthalten sind, im Junkmail-Ordner Verhindern, dass s eines Benutzers oder einer Internetdomäne blockiert oder im Junkmail-Ordner abgelegt werden Ändern von Listen und Einstellungen zur Junkmail-Behandlung Automatisches Löschen von Nachrichten aus dem Junkmail-Ordner Manuelles Löschen von Nachrichten aus dem Junkmail-Ordner Kalender Kalender Verwalten des Kalenders Anzeigen des Kalenders Lesen eines Kalendereintrags Erstellen eines persönlichen Kalenders Anpassen eines neuen Kalenders Senden eines Kalenders Exportieren eines Kalenders Importieren eines Kalenders Senden von Kalendernachrichten Erläuterung von Kalendernachrichten Inhalt 7

8 4.3.2 Planen von Terminen Senden von Notizen Planen von wiederkehrenden Nachrichten Empfangen von Kalendernachrichten Akzeptieren oder Ablehnen von Kalendernachrichten Akzeptieren oder Ablehnen von Internet-Nachrichten Delegieren von Kalendernachrichten Ändern von Kalendernachrichtenkategorien Speichern von Kalendernachrichten Festlegen eines Kalenderalarms Festlegen des Standardalarms Einstellen eines Alarms für eine Kalendernachricht Senden von Alarmmeldungen an einen elektronischen Pager Freigeben eines persönlichen Kalenders Freigeben von vorhandenen Kalendern für andere Benutzer Aufgeben eines Kalendereintrags in einem freigegebenen Kalender Abonnieren eines Internet-Kalenders Manuelles Abonnieren eines Internet-Kalenders Abonnieren eines Internet-Kalenders von einem Link aus Bearbeiten eines abonnierten Internet-Kalenders Löschen eines abonnierten Internet-Kalenders Veröffentlichen persönlicher Kalender im Internet Einschränkungen der Veröffentlichung Veröffentlichen eines persönlichen Kalenders Ändern der Einstellungen eines veröffentlichten Kalenders Anzeigen und Ausblenden veröffentlichter Kalender Aufheben der Veröffentlichung von Kalendern Freigeben Ihres Terminzeitenplans im Internet Veröffentlichen Ihres Frei-/Gebucht-Zeitplans Senden von Terminzeiteninformationen Verwenden von Terminzeiteninformationen Verwenden des Mehrfachbenutzer-Kalenders Einrichten eines Kalenders zur Anzeige mehrerer Benutzer oder Ressourcen Einrichten zusätzlicher Kalender zur Anzeige mehrerer Benutzer und Ressourcen Konfigurieren, welche Benutzer im Mehrfachbenutzer-Kalender angezeigt werden Erstellen eines Termins für Benutzer in einem Mehrfachbenutzer-Kalender Erstellen eines Kalenderlayouts Mehrfachbenutzer-Spalten Drucken eines Kalenders Drucken des Hauptkalenders Drucken eines bestimmten Kalenders Drucken der Kalender mehrerer Benutzer Ablegen der Kalendernachrichten von unbekannten Sendern im Junkmail-Ordner Jobs und die Jobliste Erläuterung von Jobs Erläuterung des Joblistenordners Verwenden von Jobs Zuweisen von Jobs Überwachen der Joberledigung Verwenden des Joblistenordners Hinzufügen einer Nachricht zum Joblistenordner Erstellen von Joblisten in einem anderen Ordner als dem Joblistenordner Organisieren des Joblistenordners Joblisteneinträgen ein Fälligkeitsdatum zuordnen GroupWise 2012-Benutzerhandbuch zum Windows-Client

9 5.4.5 Verfolgen des Status im Joblistenordner Drucken des Inhalts Ihres Joblistenordners Kontakte und Adressbücher Adressbücher GroupWise-Adressbuch Primärbuch Persönliche Adressbücher LDAP-Adressbuch Erläuterungen zum Kontakteordner Adressieren von Nachrichten Verwenden der Namensergänzung Verwenden der Adressauswahl Verwenden des Primärbuchs Senden von Mail aus einem Kontakteordner Senden einer Mail aus dem Adressbuch Senden von Mail an das gesamte Adressbuch Verwenden der Kontakteordner Erstellen eines Kontakteordners Verwalten von Kontakten Verwalten von Gruppen Verwalten von Ressourcen Verwalten von Organisationen Arbeiten mit Adressbüchern Öffnen von Adressbüchern Erstellen eines persönlichen Adressbuchs Bearbeiten eines persönlichen Adressbuchs oder des Primärbuchs Umbenennen von persönlichen Adressbüchern Kopieren von persönlichen Adressbüchern Löschen von persönlichen Adressbüchern Festlegen von Adressbucheigenschaften Verwenden von vordefinierten Filter für das Primärbuch Freigeben von Adressbüchern für andere Benutzer Akzeptieren freigegebener Adressbücher Synchronisieren von Adressbucheinträgen Anzeigen der QuickInfo Anzeigen von Kontakten, Gruppen, Organisationen und Ressourcen in einem Adressbuch Bearbeiten einer Verteilerliste im GroupWise-Adressbuch Suchen nach Adressbucheinträgen Anpassen einer Adressbuchanzeige Sortieren von Adressbüchern Importieren und Exportieren von Adressen und Adressbüchern Verwenden des LDAP-Adressbuchs Erweiterte Adressbuchoptionen Drucken von Etiketten und Listen aus dem Adressbuch Drucken von Etiketten Drucken von Listen Suchen von Nachrichten Rasches Auffinden von Nachrichten in einem Ordner Suchen von Nachrichten Suchen nach Kontakten Deaktivieren einer Suchabfrage Erstellen und Speichern einer Suche Inhalt 9

10 7.1.5 Verwenden einer gespeicherten Suchabfrage Löschen einer gespeicherten Suchabfrage Suchen nach Nachrichten an beliebiger Stelle in Ihrer Mailbox Verwenden einer globalen Suche Einschränken der globalen Suche Suchen von Nachrichten anhand eines Beispiels Speichern von Suchergebnissen Suchen von Dokumenten und Hinzufügen von entsprechenden Dokumentverweisen zu Ihrer Mailbox Verwenden der erweiterten Suche Definieren einer erweiterten Suche Auswählen von Feldern in erweiterten Suchen und Regeln Verwenden von Operatoren in erweiterten Suchen und Regeln Verwenden von Platzhalterzeichen und Schaltern in erweiterten Suchen und Regeln Suchen nach Text in Nachrichten Vergleich der GroupWise-Suchmethoden Vergleichen der Suchergebnisse Vergleichen der Suchfunktionalität Vergleich von GroupWise-Versionen Notify Erläuterung von Notify Starten von Notify Automatischer Start von Notify beim Starten von GroupWise Starten von Notify im Windows-Startmenü Verwenden von Notify Anpassen von Notify Einstellung für die Anzeigedauer der Benachrichtigung Festlegen der Benachrichtigung für neue Nachrichten Festlegen der Ordner, die auf neue Nachrichten geprüft werden sollen Festlegen, wie oft auf neue Nachrichten überprüft wird Festlegen der Benachrichtigung bei Kalenderalarmen Festlegen der Benachrichtigung über den Status ausgehender Nachrichten Festlegen der Benachrichtigung über den Status ausgehender Nachrichten Benachrichtigung über die Nachrichten eines anderen Benutzers Senden von Alarmmeldungen an einen elektronischen Pager Deaktivieren von Notify Regeln Erläuterung von Regeln Von einer Regel durchgeführte Aktionen Auslöser einer Regel Erstellen von Regeln Erstellen einer grundlegenden Regel Erstellen einer Urlaubsregel oder automatischen Antwort Erstellen einer Regel, um sämtliche Mail an ein anderes Konto weiterzuleiten Erstellen einer Regel zum Senden einer neuen Kopieren von Regeln zum Erstellen einer neuen Regel Beschränken von Nachrichten, auf die eine Regel angewendet wird Bearbeiten von Regeln Aktivieren oder Deaktivieren von Regeln Manuelles Ausführen von Regeln Löschen von Regeln GroupWise 2012-Benutzerhandbuch zum Windows-Client

11 10 Mailbox-/Kalenderzugriff für vertretende Benutzer Gewähren von Vertretungsrechten als Mailbox-Eigentümer Schützen privater Nachrichten als Mailbox-Eigentümer Übernahme der Vertretung für die Mailbox eines anderen Benutzers Caching- und Remote-Modus Verwenden des Caching-Modus Caching-Funktionen Einrichten der Caching-Mailbox Wechsel in den Caching-Modus Festlegen von Caching-Eigenschaften Arbeiten im Caching-Modus Ändern des Download-Intervalls für Ihre Caching-Mailbox Synchronisieren der Caching-Mailbox mit der Onlin box Öffnen einer anderen Dokumentversion in Ihrer Caching-Mailbox Anzeigen von ausstehenden Anforderungen Anzeigen des Verbindungsstatus Ändern des Download-Intervalls für Ihre Caching-Mailbox Verwenden des Remote-Modus Vorbereiten der Verwendung des Remote-Modus Einrichten eines Remote-Passworts Remote-Verbindungsarten Remote-Funktionen Senden von Remote-Anforderungen Verarbeiten von Remote-Anforderungen Senden und Empfangen von Nachrichten im Remote-Modus Zulassen von Offline-Versand/-Empfang POP3- und IMAP4-Konten Erläuterung von POP3- und IMAP4-Konten Erläuterung von POP3-Konten IMAP4-Konten Hinzufügen von POP3- und IMAP4-Konten zu GroupWise Hinzufügen eines POP3- oder IMAP4-Kontos Importieren von POP3- und IMAP Konfigurieren von POP3- und IMAP4-Konten Verwenden von POP3- und IMAP4-Konten Verwendung von POP3- und IMAP4-Konten im Online-Modus Verwendung von POP3- und IMAP4-Konten im Remote- oder Caching-Modus Ändern der Zeitspanne für POP3- und IMAP4-Server-Zeitüberschreitungen Verwenden von SSL zum Herstellen einer Verbindung zum POP3- oder IMAP4-Server Herunterladen von Nachrichten von POP3- oder IMAP4-Konten Senden von POP3- und IMAP4-Mail von GroupWise Entfernen einer Nachricht aus einem POP3- oder IMAP4-Konto POP3-Funktionen Speichern von Nachrichten auf einem POP3-Mail-Server Löschen von Nachrichten von einem POP3-Mail-Server IMAP4-Funktionen Abonnieren oder Kündigen von IMAP4-Ordnern Alphabetisches Sortieren von Ordnern in einem IMAP4-Konto Herunterladen des Kopftexts (Betreff) einer Nachricht von IMAP4-Konten Herunterladen von Anlagen in Form von Sprachnachrichten über ein IMAP4-Konto Inhalt 11

12 Löschen von Nachrichten vom IMAP4-Mail-Server Newsgroups Einrichten von Newsgroups Hinzufügen von News-Konten Einrichten oder Beenden eines Abonnements für eine Newsgroup Arbeiten mit Newsgroup-Nachrichten Lesen von Newsgroup-Nachrichten Erstellen von neuen Diskursen in einer Newsgroup Beantworten von Nachrichten in Newsgroups Kennzeichnen von Nachrichten nach Ihren Interessen Hinzufügen von Signaturen zu allen gesendeten Newsgroup-Nachrichten Ändern von Anzeigenamen für Newsgroup-Postings Löschen einer Newsgroup-Nachricht Arbeiten mit Newsgroups Komprimieren oder Erweitern von allen Threads einer Newsgroup Ausführen einer Suche auf einem Newsgroup-Server Festlegen von Downloadeinstellungen für einzelne Newsgroups Aktualisieren des lokalen Newsgroup-Ordners Löschen von News-Konten RSS-Feeds Abonnieren von RSS-Feeds Firefox Internet Explorer GroupWise Lesen von RSS-Feeds Aktualisieren eines RSS-Feeds Löschen eines einzelnen RSS-Eintrags Löschen eines abonnierten RSS-Feeds Dokumentverwaltung Verwalten von Dokumenten in GroupWise Speichern von Dokumenten in Bibliotheken Dokumentverweise Festlegen von Dokumenteigenschaften Erstellen von Dokumenten Auswählen einer Schablone Verwenden von beliebigen Dokumenten als Schablone Erstellen von Verweisen auf ein Dokument Organisieren von Dokumenten Suchergebnisordner Festlegen, wann Dokumentverweise zum Ordner Dokumente hinzugefügt werden Ändern der Höchstzahl von Verweisen im Ordner Dokumente Importieren von Dokumenten in eine GroupWise-Bibliothek Angeben von Dateien für den Import Auswählen von Importverfahren Verwenden von Blitzimport zum Importieren von Dokumenten Verwenden des benutzerdefinierten Imports zum Importieren von Dokumenten Freigeben von Dokumenten Festlegen der Benutzer, die das Dokument gemeinsam verwenden können GroupWise 2012-Benutzerhandbuch zum Windows-Client

13 Festlegen von Standard-Freigaberechten für Dokumente Festlegen der Rechte einzelner Benutzer zur Verwendung des Dokuments Erteilen von Rechten für einen Benutzer auf alle Dokumentversionen Erteilen von Rechten für einen Benutzer auf eine bestimmte Dokumentversion Erteilen von Rechten für Benutzer zum Ändern der Freigabeeinstellungen für ein Dokument Verhindern, dass andere Benutzer auf ein Dokument zugreifen Anzeigen des Verlaufs von Dokumenten Anzeigen des Aktivitätsprotokolls für gelöschte Dokumente Anzeigen der Aktivität von Dokumenten Anzeigen, wer ein Dokument geöffnet oder ausgelagert hat Auslagern von Dokumenten Auslagern von Dokumenten Auslagern von mehreren Dokumenten Anzeigen von allen ausgelagerten Dokumenten Aktualisieren von ausgelagerten Dokumenten, ohne sie einzulagern Öffnen von Dokumenten Öffnen von Dokumenten Öffnen von mehreren Versionen eines Dokuments Einlagern von Dokumenten Einlagern von Dokumenten, ohne die ausgelagerten Kopien zu löschen Einlagern von nicht geänderten Dokumenten Einlagern von Dokumenten und Löschen der ausgelagerten Kopien Einlagern von Dokumenten als neue Version Löschen von Dokumenten Dokumente entsprechend dem Dokumenttyp löschen Löschen von Dokumentgruppen Löschen von Dokumentverweisen aus Ihrer Mailbox Löschen einer bestimmten Version eines Dokuments Löschen aller Versionen eines Dokuments Kopieren von Dokumenten Dokumentgruppen kopieren Kopieren von Dokumenten Kopieren von Dokumenten in eine andere Bibliothek Speichern von Dokumenten Speichern von Nachrichten als Dokumente Speichern von inhaltlichen Änderungen an einem Dokument Speichern von mehreren Versionen eines Dokuments Versionskategorien für Dokumente Erstellen einer neuen Version von einem Dokument Anzeigen von Versionsinformationen für ein Dokument Festlegen der offiziellen Version eines Dokuments Verwalten von Dokumentgruppen Vorbereiten von Gruppenaktionen Auswählen von Dokumenten für die Gruppenaktion Funktion als Bibliothekar Kopieren von Dokumentgruppen Ändern von Eigenschaften einer Dokumentgruppe Ändern der Freigabe für eine Gruppe von Dokumenten Löschen einer Dokumentgruppe Verschieben von Dokumentgruppen Anzeigen von Dokumenten, wenn Ihr Netzwerk oder GroupWise nicht verfügbar ist Aktivieren der Dokumentduplizierung Löschen von nicht benötigten Dokumenten aus Ihrer Remote-Bibliothek Integrieren von GroupWise mit Ihren Anwendungen Integration von Anwendungen während der Einrichtung Integration von Anwendungen nach der Einrichtung Inhalt 13

14 Deaktivieren von Integrationen Aktivieren von Integrationen Verwendung von nicht integrierten Anwendungen Zurückgeben von Dokumenten in die Bibliothek Verwenden der Option Dokumentstatus zurücksetzen Verwenden der Option Dokumentstatus zurücksetzen im Remote-/Caching-Modus Verwenden des Dialogfelds Nicht zurückgestellte Dokumente Ersetzen eines Dokuments durch eine Sicherungsdatei Warten von GroupWise Verwalten von vom Standard abweichenden Anmeldeanforderungen Anmelden bei Ihrer Mailbox vom Arbeitsplatzrechner eines anderen Benutzers aus Anmelden bei Ihrer Mailbox von einer freigegebenen Arbeitsstation aus Verwalten von Mailbox-Passwörtern So erhalten Sie Hilfe, wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben Verwenden der LDAP-Authentifizierung anstelle von GroupWise-Passwörtern Hinzufügen, Ändern und Entfernen von Passwörtern GroupWise- oder LDAP-Passwörtern Verwenden von Mailbox-Passwörtern im Caching-Modus Verwenden von Mailbox-Passwörtern im Remote-Modus Verwenden von Mailbox-Passwörtern mit Vertretern Archivieren von Erläuterung Ihres Archivs Festlegen des Speicherorts von Archiven Verschieben einer Nachricht in das Archiv Automatisches Archivieren von Nachrichten Anzeigen von archivierten Nachrichten Aufheben der Archivierung von Nachrichten Verschieben des Archivs von einem Standort in einen anderen Kombinieren von archivierten Nachrichten aus mehreren Archiven Verwenden von Informationen zur Größe des Mailbox-Speichers Anzeigen von Informationen zur Mailbox-Größe Löschen von mithilfe der Informationen zum Mailbox-Speicher Archivieren von mithilfe der Informationen zum Mailbox-Speicher Verwenden der Speicherplatzverwaltung der Remote-Bibliothek Sichern von -Nachrichten Sichern der Mailbox Wiederherstellen von Nachrichten aus der Sicherung Reparieren Ihrer Mailbox Mailbox-Wartung Reparieren der Mailbox Installieren von GroupWise Check Analysieren und Reparieren von Datenbanken Neuaufbau der Mailbox-Struktur Verwalten des Papierkorbs Anzeigen von Nachrichten im Papierkorb Zurückholen von Nachrichten aus dem Papierkorb Speichern einer im Papierkorb befindlichen Nachricht Leeren des Papierkorbs GroupWise-Support-Informationen Telefonanrufe und Textnachrichten Senden einer SMS-Textnachricht GroupWise 2012-Benutzerhandbuch zum Windows-Client

15 Angeben des Mobilfunkanbieters eines Benutzers Senden einer Textnachricht Senden von SMS-Textnachrichten mit Skype Telefonieren A Neue Funktionen im GroupWise 2012 Windows-Client 441 A.1 Verbesserungen in Bezug auf Termine A.1.1 Verbesserungen in Bezug auf die Rekursion A.1.2 Verbesserungen in Bezug auf die Delegation A.1.3 Verbesserung der Ressource Ort A.1.4 Benachrichtigung über Terminüberschneidungen bei der Planung A.2 Verbesserungen für die Bearbeitung von Terminen, Aufgaben und Notizen A.3 Verbesserungen für das Duplizieren von Terminen, Aufgaben und Notizen A.4 Verbesserter Mehrfachbenutzer-Kalender A.5 Jahr für Geburtstage und Jahrestage A.6 Verbesserte Indizierung und Suche A.7 Antwort oder Weiterleitung mit bearbeiteter Anlage A.8 Freigeben einer Ordnerstruktur A.9 Aktualisierte Rechtschreibprüfung im Windows-Client A.10 Verbesserungen im Dialogfeld Speichern unter A.11 SMS-Textnachrichten A.12 Integration von Skype A.13 Verbesserte Vibe-Integration A.14 Integration der Taskleiste und des Startmenüs von Windows A.15 Verbesserungen in Bezug auf die Relevanz A.15.1 Namensergänzung nach Relevanz A.15.2 Kategorien nach Relevanz A.15.3 Ordner nach Relevanz A.16 Weiteres Layout für die Eigenschaften der Ausgangsnachrichten A.17 Verbesserungen der Kalenderveröffentlichung B Häufig gestellte Fragen (FAQs) zu GroupWise 447 C Startoptionen 449 C.1 GroupWise-Startoptionen C.2 Verwenden der GroupWise-Startoptionen C.3 GroupWise-Sprachcodes D Schnelltasten 453 E Verfügbarkeit für Personen mit Behinderungen 457 E.1 Konfigurieren von JAWS für GroupWise Inhalt 15

16 16 GroupWise 2012-Benutzerhandbuch zum Windows-Client

17 Informationen zu diesem Handbuch Dieses Novell GroupWise 2012 Windows Client-Benutzerhandbuch erläutert die Verwendung des GroupWise Windows-Client. Das Handbuch wird in folgende Abschnitte eingeteilt: Kapitel 1, Einführung, auf Seite 19 Kapitel 2, Die ersten Schritte, auf Seite 37 Kapitel 3, , auf Seite 77 Kapitel 4, Kalender, auf Seite 143 Kapitel 5, Jobs und die Jobliste, auf Seite 195 Kapitel 6, Kontakte und Adressbücher, auf Seite 209 Kapitel 7, Suchen von Nachrichten, auf Seite 259 Kapitel 8, Notify, auf Seite 277 Kapitel 9, Regeln, auf Seite 287 Kapitel 10, Mailbox-/Kalenderzugriff für vertretende Benutzer, auf Seite 297 Kapitel 11, Caching- und Remote-Modus, auf Seite 301 Kapitel 12, POP3- und IMAP4-Konten, auf Seite 327 Kapitel 13, Newsgroups, auf Seite 339 Kapitel 14, RSS-Feeds, auf Seite 347 Kapitel 15, Dokumentverwaltung, auf Seite 351 Kapitel 16, Warten von GroupWise, auf Seite 419 Kapitel 17, Telefonanrufe und Textnachrichten, auf Seite 439 Anhang A, Neue Funktionen im GroupWise 2012 Windows-Client, auf Seite 441 Anhang B, Häufig gestellte Fragen (FAQs) zu GroupWise, auf Seite 447 Anhang C, Startoptionen, auf Seite 449 Anhang D, Schnelltasten, auf Seite 453 Anhang E, Verfügbarkeit für Personen mit Behinderungen, auf Seite 457 Zielgruppe Dieses Handbuch richtet sich an GroupWise-Benutzer. Rückmeldungen Wir freuen uns über Ihre Hinweise, Anregungen und Vorschläge zu diesem Handbuch und den anderen Teilen der Dokumentation zu diesem Produkt. Verwenden Sie dazu die Funktion Benutzerkommentare unten auf den einzelnen Seiten der Onlinedokumentation. Informationen zu diesem Handbuch 17

18 Weitere Dokumentation Zusätzliches GroupWise-Dokumentationsmaterial finden Sie in folgenden Handbüchern auf der Website zur Novell GroupWise 2012-Dokumentation (http://www.novell.com/documentation/beta/ groupwise2012): GroupWise -Benutzerhandbuch zum Windows-Client WebAccess User Guide (Benutzerhandbuch zum GroupWise WebAccess-Client) Benutzerhandbuch zu GroupWise WebAccess Mobile Benutzerhandbuch zu GroupWise für Mac/Linux Kurzanleitungen für den Benutzer zu GroupWise 18 GroupWise 2012-Benutzerhandbuch zum Windows-Client

19 1Einführung 1 GroupWise ist ein stabiles, zuverlässiges System zur Nachrichtenübermittlung und Teamarbeit, mit dem Sie sich jederzeit und überall mit Ihrer universellen Mailbox verbinden können. In diesem Abschnitt finden Sie einen Überblick über den GroupWise-Windows-Client, sodass Sie rasch und einfach Ihre Arbeit mit GroupWise aufnehmen können. Abschnitt 1.1, Installieren des GroupWise-Windows-Client, auf Seite 19 Abschnitt 1.2, Starten von GroupWise, auf Seite 19 Abschnitt 1.3, Zuweisen eines Passworts zu Ihrer Mailbox, auf Seite 20 Abschnitt 1.4, Kennenlernen der GroupWise-Oberfläche, auf Seite 21 Abschnitt 1.5, Kennenlernen der Ordnerliste, auf Seite 24 Abschnitt 1.6, Anzeigen der Blitzvorschau für Ordnerobjekte, auf Seite 28 Abschnitt 1.7, Verwenden der Taskleiste und des Startmenüs in Windows 7 zur Durchführung von Schlüsseljobs, auf Seite 30 Abschnitt 1.8, Verwenden von Fensterausschnitten im Basisordner, auf Seite 30 Abschnitt 1.9, Nachrichtenkategorien von GroupWise, auf Seite 31 Abschnitt 1.10, Ermitteln von Symbolen neben Nachrichten, auf Seite 32 Abschnitt 1.11, Weiterführende Informationen, auf Seite Installieren des GroupWise-Windows-Client Vor der Verwendung von GroupWise müssen Sie oder Ihr Systemverwalter GroupWise auf Ihrem Computer installieren. Ihr Systemverwalter fordert Sie ggf. auf, GroupWise über ZENworks zu installieren. 1 Ihr Systemverwalter teilt Ihnen den Standort des Setup-Programms für den GroupWise-Client (setup.exe) mit, wenn Sie nicht automatisch dazu aufgefordert werden, GroupWise zu installieren. 2 Vergewissern Sie sich, dass Sie unter Ihrem Namen bei Ihrem Computer angemeldet sind. 3 Klicken Sie auf Start > Ausführen. Navigieren Sie zum Speicherort der Datei. Wählen Sie setup.exe aus und klicken Sie anschließend auf OK. 4 Befolgen Sie die Anweisungen im Setup-Assistenten. 5 Fahren Sie mit Starten von GroupWise fort. 1.2 Starten von GroupWise Wenn Sie GroupWise starten, werden Sie möglicherweise dazu aufgefordert, Informationen anzugeben, beispielsweise Ihr Passwort oder die TCP/IP-Adresse Ihres Post-Office-Agenten. Dieses Startup-Dialogfeld ändert sich, und zwar abhängig von den Informationen, die GroupWise zum Öffnen Ihrer Mailbox benötigt, und dem GroupWise-Modus, in dem Sie sich anmelden. Ihr Systemverwalter hat möglicherweise die GroupWise-Modi für die Anmeldung eingeschränkt. Einführung 19

20 Auf Ihrem eigenen Arbeitsplatzrechner: 1 Starten Sie GroupWise, indem Sie auf auf Ihrem Desktop auf doppelklicken, um das GroupWise-Hauptfenster zu öffnen. Wenn Sie kein Passwort für Ihre Mailbox angegeben haben und GroupWise keine zusätzlichen Informationen benötigt, wird das Startup-Dialogfeld übersprungen und GroupWise angezeigt. Wenn Sie das Öffnen des Dialogfelds GroupWise Startup erzwingen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das GroupWise-Symbol auf dem Desktop, klicken Sie auf Eigenschaften und anschließend auf die Registerkarte Verknüpfung. Geben Sie im Feld Ziel nach der ausführbaren GroupWise-Datei ein Leerzeichen gefolgt von der Zeichenkette ein, und klicken Sie anschließend auf OK. Informationen zu anderen Startoptionen finden Sie unter Anhang C, Startoptionen, auf Seite Geben Sie das Passwort im Feld Passwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Wenn GroupWise WebAccess in Ihrem GroupWise-System enthalten ist, können Sie auf der Anmeldeseite von WebAccess auf den Link Anmeldung nicht möglich? klicken, um weitere Informationen darüber zu erhalten, wie Sie das Passwort in Ihrer Organisation zurücksetzen lassen können. 3 Klicken Sie auf den GroupWise-Modus, in dem Sie sich anmelden möchten. Geben Sie zusätzliche erforderliche Informationen ein, beispielsweise den Pfad zum Post-Office, die TCP/ IP-Adresse bzw. den Anschluss des Post-Office-Agenten oder den Pfad zu Ihrer Caching- oder Remot box. Wenn Sie nicht über die erforderlichen Informationen verfügen, wenden Sie sich bitte an Ihren Systemverwalter. 4 Klicken Sie auf OK. Anleitungen zum Start von GroupWise unter besonderen Bedingungen erhalten Sie unter Abschnitt 16.1, Verwalten von vom Standard abweichenden Anmeldeanforderungen, auf Seite Zuweisen eines Passworts zu Ihrer Mailbox Sie haben die Möglichkeit, Ihrer Mailbox ein Passwort zuzuweisen. Bei GroupWise-Passwörtern wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden ( Mittwoch ist beispielsweise nicht identisch mit MITTWOCH ). Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie nicht mehr auf Ihre Nachrichten zugreifen. Sie müssen sich an Ihren GroupWise-Administrator wenden, um es zurücksetzen zu lassen. Wenn der Systemadministrator die LDAP-Authentifizierung aktiviert hat, wird das LDAP-Passwort anstelle eines GroupWise-Passworts für den Zugriff auf Ihre Mailbox verwendet. Sie können bei dieser Methode kein Passwort hinzufügen. 1 Klicken Sie im Hauptfenster auf Werkzeuge > Optionen. 2 Doppelklicken Sie auf Sicherheit und klicken Sie anschließend auf das Register Passwort. 3 Geben Sie im Textfeld Neues Passwort das Passwort ein. 4 Geben Sie im Textfeld Neues Passwort bestätigen das Passwort ein, klicken Sie auf OK und dann auf Schließen. 20 GroupWise 2012-Benutzerhandbuch zum Windows-Client

Benutzerhandbuch zu WebAccess

Benutzerhandbuch zu WebAccess www.novell.com/documentation Benutzerhandbuch zu WebAccess GroupWise 2012 30. Juli 2012 Rechtliche Hinweise Novell, Inc. übernimmt für Inhalt oder Verwendung dieser Dokumentation keine Haftung und schließt

Mehr

Novell GroupWise. novdocx (DEU) 24 May 2006. www.novell.com BENUTZERHANDBUCH ZUM WINDOWS-CLIENT 15.06.06

Novell GroupWise. novdocx (DEU) 24 May 2006. www.novell.com BENUTZERHANDBUCH ZUM WINDOWS-CLIENT 15.06.06 GroupWise 7-Benutzerhandbuch zum Windows-Client Novell GroupWise 7 15.06.06 BENUTZERHANDBUCH ZUM WINDOWS-CLIENT www.novell.com Rechtliche Hinweise Novell, Inc., übernimmt keine Gewährleistung oder Haftung

Mehr

Novell GroupWise 2012

Novell GroupWise 2012 Benutzerhandbuch zu WebAccess Mobile Novell GroupWise 2012 21. November 2011 www.novell.com Rechtliche Hinweise Novell, Inc. übernimmt für Inhalt oder Verwendung dieser Dokumentation keine Haftung und

Mehr

Herzlich Willkommen Fobi GW CBS HD V 1.0 Juni 2002

Herzlich Willkommen Fobi GW CBS HD V 1.0 Juni 2002 Herzlich Willkommen Fobi GW CBS HD V 1.0 Juni 2002 GroupWise ist mehr als nur ein Email-Programm! Nachrichtenübermittlungs-, Terminplanungs- und Dokumentverwaltungssoftware Kategorien von Nachrichten:

Mehr

VERSION 5.1/5.2 KURZANLEITUNG FÜR MACINTOSH

VERSION 5.1/5.2 KURZANLEITUNG FÜR MACINTOSH VERSION 5.1/5.2 KURZANLEITUNG FÜR MACINTOSH TM GROUPWISE 5.2 KURZANLEITUNG GroupWise erfüllt Ihre gesamten Anforderungen an eine Nachrichtenübermittlungs-, Terminplanungs- und Dokumentverwaltungssoftware.

Mehr

GroupWise Kurs. erweiterte Funktionen

GroupWise Kurs. erweiterte Funktionen GroupWise Kurs erweiterte Funktionen Gliederung 1. REGEL/ FILTER/ SPAM 2 1.1. Urlaubsregel 2 1.2. Junk-Regel 3 2. GRUPPENARBEIT 4 2.1. Freigaben 4 2.2. Vertretung 7 3. SUCHERGEBNISSORDNER 9 4. EXTERNE

Mehr

GroupWise 8 Clientoptionen - Domain: Postoffice: Datum: S. 1/9

GroupWise 8 Clientoptionen - Domain: Postoffice: Datum: S. 1/9 GroupWise 8 Clientoptionen - Domain: Postoffice: Datum: S. 1/9 Umgebung / Allgemein Aktualisierintervall Erstellung von freigegebenen Ordnern zulassen Erstellung von freigegebenen Adressbüchern zulassen

Mehr

Novell GroupWise 2012

Novell GroupWise 2012 Häufig gestellte Fragen (FAQ) von GroupWise-Benutzern Novell GroupWise 2012 21. November 2011 www.novell.com Rechtliche Hinweise Novell, Inc. übernimmt für Inhalt oder Verwendung dieser Dokumentation keine

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Novell GroupWise Webaccess

Novell GroupWise Webaccess Novell GroupWise Webaccess Erste Schritte mit Novell GroupWise Webaccess zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 13 Es stehen Ihnen drei Möglichkeiten zur Verfügung,

Mehr

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Roundcube Webmail (ebenfalls bekannt als RC) ist ein mehrsprachiger IMAP Client, der als Schnittstelle zu unserem Emailserver dient. Er hat eine

Mehr

Claudia Haas. Novell GroupWise Grundkurs (Version 1.0)

Claudia Haas. Novell GroupWise Grundkurs (Version 1.0) Claudia Haas Novell GroupWise Grundkurs (Version 1.0) Inhaltsverzeichnis 1 Start von GroupWise... 2 2 Die Arbeitsoberfläche... 3 3 Der Nachrichtenversand... 5 3.1 Adressbücher... 5 3.1.1 Hinzufügen von

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Erste Schritte mit Outlook 2007... 21. 2 Outlook 2007 kennenlernen... 39. Einleitung... 9 Die Tastatur... 15 Die Maus...

Inhaltsverzeichnis. 1 Erste Schritte mit Outlook 2007... 21. 2 Outlook 2007 kennenlernen... 39. Einleitung... 9 Die Tastatur... 15 Die Maus... Inhaltsverzeichnis Einleitung... 9 Die Tastatur... 15 Die Maus... 18 1 Erste Schritte mit Outlook 2007... 21 01: Installation und Aktivierung... 23 02: Outlook 2007 starten... 25 03: Outlook 2007 beenden...

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Cloud Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr

Novell ZENworks 10 Configuration Management SP3

Novell ZENworks 10 Configuration Management SP3 Inventar-Referenz Novell ZENworks 10 Configuration Management SP3 10.3 30. März 2010 www.novell.com ZENworks 10 Configuration Management Asset Inventory-Referenz Rechtliche Hinweise Novell, Inc. leistet

Mehr

Sun Convergence. Um sich anzumelden gehen Sie auf http://www.uni-erfurt.de/ und dann rechts oben auf IMAP Der Anmeldebildschirm sieht wie folgt aus:

Sun Convergence. Um sich anzumelden gehen Sie auf http://www.uni-erfurt.de/ und dann rechts oben auf IMAP Der Anmeldebildschirm sieht wie folgt aus: Sun Convergence 1. Was ist Sun Convergence? Es ist ein neuer Web Client, mit dem Sie E-Mails empfangen, lesen und schreiben können. Noch dazu haben Sie einen Kalender in dem Sie Ihre Termine/Aufgaben verwalten

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 Bei einer Datei handelt es sich um ein Element mit enthaltenen Informationen wie Text, Bildern oder Musik. Eine geöffnet Datei kann große Ähnlichkeit mit einem

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Bildschirmanzeigen Neue ungelesene Nachricht Auf Nachricht geantwortet Nachricht mit hoher Wichtigkeit Nachricht als erledigt gekennzeichnet Neue E-Mail Besprechungsanfrage

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Bildschirmanzeigen Neue, ungelesene Nachricht Auf Nachricht geantwortet Nachricht mit hoher Wichtigkeit Nachricht als erledigt gekennzeichnet Neue E-Mail Besprechungsanfrage

Mehr

Das Brennercom Webmail

Das Brennercom Webmail Das Brennercom Webmail Webmail-Zugang Das Webmail Brennercom ermöglicht Ihnen einen weltweiten Zugriff auf Ihre E-Mails. Um in Ihre Webmail einzusteigen, öffnen Sie bitte unsere Startseite www.brennercom.it

Mehr

Persönliche Ordner (*.pst) Persönliche Ordner Best practice für Desktop-Nutzer Best practice für Laptop-Nutzer

Persönliche Ordner (*.pst) Persönliche Ordner Best practice für Desktop-Nutzer Best practice für Laptop-Nutzer Persönliche Ordner (*.pst) Ist die Postfachgröße (z.b. 30 MB) begrenzt, kann es notwendig sein, die E-Mail-Ablage aus dem Exchange-Bereich in Persönliche Ordner (hier Archiv 2006-2008) zu verlagern. Persönliche

Mehr

Microsoft Outlook 2010 Tastenkombinationen

Microsoft Outlook 2010 Tastenkombinationen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Outlook 2010 Tastenkombinationen Tastenkombinationen für Outlook 2010 Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 3 Allgemeine Vorgehensweisen...

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

GroupWise. Einführung

GroupWise. Einführung GroupWise Einführung 1 Die Arbeitsoberfläche... 2 1.1 Die Menüleiste... 2 1.2 Die Navigationsleiste... 2 1.3 Die Symbolleiste... 3 1.4 Die Ordnerliste... 3 1.5 Nachrichtenoptionen... 4 1.6 Kategorie...

Mehr

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8 Allgemeines...9 Starten...11 Beenden...11 Die Fenster...12 Allgemeines...13 Darstellung...13 Zwischen Fenstern umschalten...13 Schließen...15 Größe...15 Fenster nebeneinander anordnen...17

Mehr

BlackBerry Internet Service. Version: 4.5.1. Benutzerhandbuch

BlackBerry Internet Service. Version: 4.5.1. Benutzerhandbuch BlackBerry Internet Service Version: 4.5.1 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2014-01-08 SWD-20140108172218276 Inhalt 1 Erste Schritte...7 Informationen zu den Messaging-Serviceplänen für den BlackBerry

Mehr

OUTLOOK-DATEN SICHERN

OUTLOOK-DATEN SICHERN OUTLOOK-DATEN SICHERN Wie wichtig es ist, seine Outlook-Daten zu sichern, weiß Jeder, der schon einmal sein Outlook neu installieren und konfigurieren musste. Alle Outlook-Versionen speichern die Daten

Mehr

Migration in Outlook 2010

Migration in Outlook 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Outlook 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Outlook 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Copyright Brainloop AG, 2004-2012. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion: 1.0 Alle in diesem Dokument angeführten Marken

Mehr

Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen

Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen Tastenkombinationen für Outlook 2013 Seite 1 von 18 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 2 Allgemeine Vorgehensweisen...

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Outlook 2007 U L R I K E J AN S S E N T EL.: 0 8 9 82086618 WWW. J AN OTOPIA. DE

Outlook 2007 U L R I K E J AN S S E N T EL.: 0 8 9 82086618 WWW. J AN OTOPIA. DE Outlook 2007 U L R I K E J AN S S E N C OMPUTERUNTERRICHT J AN OTOPIA WWW. J AN OTOPIA. DE C OMPUTERUNTERRICHT@J AN OTOPIA. DE T EL.: 0 8 9 82086618 Organisieren und Suchen Nachverfolgungskennzeichnungen

Mehr

Schnellstarthandbuch. Suchen Sie können Ordner, Unterordner und sogar Postfächer durchsuchen.

Schnellstarthandbuch. Suchen Sie können Ordner, Unterordner und sogar Postfächer durchsuchen. Schnellstarthandbuch Microsoft Outlook 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Outlook-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

E-Mail. Der E-Mail Empfang. GroupWise - Client

E-Mail. Der E-Mail Empfang. GroupWise - Client Inhalt E-Mail... 1 Der E-Mail Empfang... 1 Mail Versand... 4 Die Empfangsbestätigung... 6 Rechtschreibprüfung in Nachrichten... 8 Die Blitz-Rechtschreibprüfung... 8 Verwenden der Rechtschreibprüfung...

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Einführung in GroupWise 2012

Einführung in GroupWise 2012 Einführung in GroupWise 2012 Patrick Flügel Rechenzentrum Universität Passau 23. April 2014 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 1.1 Funktionen von GroupWise......................... 5

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

Die Informationen in dieser Readme-Datei beziehen sich auf Novell ZENworks 11 SP3.

Die Informationen in dieser Readme-Datei beziehen sich auf Novell ZENworks 11 SP3. ZENworks 11 SP3 Readme Februar 2014 Novell Die Informationen in dieser Readme-Datei beziehen sich auf Novell ZENworks 11 SP3. Abschnitt 1, Neue Funktionen, auf Seite 1 Abschnitt 2, Unterstützte Plattformen

Mehr

E-Mail-Nachrichten organisieren

E-Mail-Nachrichten organisieren 4 E-Mail-Nachrichten organisieren Lernziele Farbkategorien für Nachrichten verwenden Nachrichten filtern Nachrichten suchen Suchordner verwenden Nachrichten in Ordnern organisieren Nachrichten mithilfe

Mehr

Arbeiten mit Dateien und Ordnern

Arbeiten mit Dateien und Ordnern Arbeiten mit Dateien und Ordnern 1 Erstellen einer neuen Bibliothek 9 Einbeziehen von Ordnern in eine Bibliothek 9 Arbeiten mit Dateien und Ordnern In diesem Artikel Verwenden von Bibliotheken für den

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

S ecure File E xchange K urzanleitung

S ecure File E xchange K urzanleitung S ecure File E xchange K urzanleitung Inhalt Rollendefinitionen... 3 Neuen Ordner anlegen... 9 Hinzufügen oder Hochladen einer neuen Datei... 11 Datei löschen... 13 Dokument herunterladen... 14 Datei

Mehr

Webanwendung-Benutzerhandbuch

Webanwendung-Benutzerhandbuch www.novell.com/documentation Webanwendung-Benutzerhandbuch Filr 1.0 April 2013 Rechtliche Hinweise Novell, Inc. leistet keinerlei Gewähr bezüglich des Inhalts oder Gebrauchs dieser Dokumentation. Insbesondere

Mehr

K. Hartmann-Consulting. Schulungsunterlage Outlook 2013 Kompakt Teil 1

K. Hartmann-Consulting. Schulungsunterlage Outlook 2013 Kompakt Teil 1 K. Hartmann-Consulting Schulungsunterlage Outlook 03 Kompakt Teil Inhaltsverzeichnis Outlook... 4. Das Menüband... 4. Die Oberfläche im Überblick... 4.. Ordner hinzufügen... 5.. Ordner zu den Favoriten

Mehr

Novell Open Workgroup Suite Small Business Edition

Novell Open Workgroup Suite Small Business Edition Novell Open Workgroup Suite Small Business Edition: Benutzerhandbuch Novell Open Workgroup Suite Small Business Edition 9.3 Oktober 2007 BENUTZERHANDBUCH www.novell.com Rechtliche Hinweise Novell, Inc.,

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Outlookschulung - Einzelthemen

Outlookschulung - Einzelthemen Dipl.-Betriebswirt Stefan Ebelt, EDV & Unternehmensberatung 1 1 Die ersten Schritte 1.1 Outlook starten 1.2 Der erste Programmstart 1.3 Der erste Start von Outlook (Express) 2 Die Programm- und Fensterelemente

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Basic Computer Skills Internet Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Text kopieren und Text löschen Link einfügen Adressbücher und Kontaktgruppen / Verteilerlisten Nachricht kennzeichnen und als ungelesen

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Convergence. Was ist Convergence? Die Anmeldung. ACHTUNG! Nach dem erstmaligen Login sollte sofort das Mailpasswort geändert werden. www.uni-erfurt.

Convergence. Was ist Convergence? Die Anmeldung. ACHTUNG! Nach dem erstmaligen Login sollte sofort das Mailpasswort geändert werden. www.uni-erfurt. Convergence Was ist Convergence? Convergence ist ein Webclient, mit dem Sie Mails empfangen, lesen und schreiben können. Außerdem besitzt es einen Kalender, indem Sie Ihre Termine/Aufgaben verwalten können

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

MIKA - Eine kleine Einführung

MIKA - Eine kleine Einführung MIKA - Eine kleine Einführung von Kerstin Schulze 1. MIKA (Mail- Instant Messaging- Kalender- Adressen) MIKA ist der neue Web-Mail Service an der HBK. MIKA steht für die Funktionsbereiche Mail, Instant

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Microsoft Outlook. Jochen Schubert. Aufbau des Programmfensters

Microsoft Outlook. Jochen Schubert. Aufbau des Programmfensters Kommuniikattiion n miitt Micrrosofftt i Outtllook Menüleiste Symbolleiste Standard Symbolleiste Erweitert Outlook-Leiste Aufbau des Programmfensters Beim Start von Outlook gibt es zwei mögliche Ansichtsvarianten.

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

SCOoffice Mail Connector for Microsoft Outlook. Installationshandbuch Outlook 2002

SCOoffice Mail Connector for Microsoft Outlook. Installationshandbuch Outlook 2002 SCOoffice Mail Connector for Microsoft Outlook Installationshandbuch Outlook 2002 Rev. 1.1 4. Dez. 2002 SCOoffice Mail Connector for Microsoft Outlook Installationshandbuch Outlook XP Einleitung Dieses

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Outlook Kurz-Anleitung

Outlook Kurz-Anleitung Neues Email-Konto einrichten Menü-Punkt: Extras / Email-Konten Ein neues Email-Konto Hinzufügen, dann POP3 auswählen und weiter Dann müssen folgende Werte eingegeben werden Wichtig sind E-Mail-Adresse

Mehr

Migration in Access 2010

Migration in Access 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Access 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Access 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut werden.

Mehr

Einleitung. Zielgruppe. Voraussetzungen. Software

Einleitung. Zielgruppe. Voraussetzungen. Software Einleitung An immer mehr Arbeitsplätzen ist der professionelle Umgang mit Microsoft Office-Produkten ein absolutes Muss. Die vorliegende Schulungsunterlage hilft Ihnen, das Programm Microsoft Office Outlook

Mehr

1.Thunderbird Installation

1.Thunderbird Installation Dokumentation Installationsanleitung für Thunderbird IMAP 1.Thunderbird Installation Starten Sie die Datei Thunderbird Setup.exe von \\software\public\internet\mailprogramme\thunderbird Zunächst erscheint

Mehr

Novell Filr Inhaltsverzeichnis

Novell Filr Inhaltsverzeichnis Novell Filr Inhaltsverzeichnis 1. Webanwendung...2 1.1 Aufbau...2 1.2 Funktionen...2 1.2.1 Meine Dateien...2 1.2.2 Für mich freigegeben...3 1.2.3 Von mir freigegeben...4 1.2.4 Netzwerkordner...4 1.2.5

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie 5 Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: n Gestaltungsbereiche und -werkzeuge n Designs bearbeiten n Formatvorlagen erstellen n Formatvorlagen prüfen n Formatvorlagen ändern n Mit Dokumentvorlagen arbeiten

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

3 Nachrichten bearbeiten und automatisieren

3 Nachrichten bearbeiten und automatisieren Outlook 2007 Einführung Nachrichten bearbeiten 3 Nachrichten bearbeiten und automatisieren Ziele diese Kapitels! Sie lernen, wie Sie Nachrichten gruppieren und sortieren, um Mails schneller wieder zu finden!

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Kurzanleitung R6.1 Die Alcatel-Lucent OmniTouch 8400 Instant Communications Suite bietet ein umfassendes Dienstangebot, wenn eine Verbindung mit Microsoft Outlook

Mehr

Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub

Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub 2003 Logitech, Inc. Inhalt Einführung 3 Anschluss 6 Produktkompatibilität 3 Zu diesem Handbuch 4 Das Anschließen des Bluetooth-Laptops 6 Überprüfen

Mehr

Startup-Anleitung für Windows

Startup-Anleitung für Windows Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Windows Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr

MOS - Microsoft Office Specialist 2007

MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS Word 2007 Core 1. Dokumente erstellen und anpassen 1.1. Erstellen und Formatieren von Dokumenten 1.2. Layout von Dokumenten 1.3. Dokumente und Inhalte einfacher

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard 1 von 6 102013 18:09 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.07.2012 Zusammenfassung: Hier erfahren Sie, wie Sie einen KPI (Key Performance Indicator) mithilfe des PerformancePoint Dashboard Designer in SharePoint

Mehr

KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.81 FÜR NOKIA 6310i

KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.81 FÜR NOKIA 6310i KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.81 FÜR NOKIA 6310i Copyright Nokia Corporation 2002. Alle Rechte vorbehalten. Issue 2 Inhalt 1. EINFÜHRUNG...1 2. SYSTEMANFORDERUNGEN...1 3. PC SUITE INSTALLIEREN...2

Mehr

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen 1 PROGRAMM VERWENDEN 1.1 Arbeiten mit dem Präsentationsprogramm Microsoft PowerPoint 2010 ist der offizielle Name des Präsentationsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7 Windows 7 starten Wenn Sie Ihren Computer einschalten, wird Windows 7 automatisch gestartet, aber zuerst landen Sie möglicherweise auf dem Begrüßungsbildschirm. Hier melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen

Mehr

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you. H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : EINSTELLUNGEN... 7 S C H R I T T 3 : ALLGEMEINES

Mehr

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034

Mehr

Einführung in OWA. Inhalt

Einführung in OWA. Inhalt Inhalt Online Kommunikation über OWA...2 Anmelden...2 Integration von OWA im Schulportal...2 OWA-Arbeitsoberfläche...2 Neue E-Mail senden...3 E-Mail-Adressen/Verteilerlisten suchen (Zusammenfassung und

Mehr

Webmail Portal der DHBW-Mosbach

Webmail Portal der DHBW-Mosbach Webmail Portal der DHBW-Mosbach Kurzanleitung Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach Lohrtalweg 10, 74821 Mosbach, Tel. : + 49 6261 939-0 www.dhbw-mosbach.de DHBW-Mosbach Seite 2 von 12 Inhaltsverzeichnis

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Messenger. Novell. Kurzanleitung 2.0 NOVELL MESSENGER-DOKUMENTATION. \server\docs\readmeen.txt. Novell Messenger Admin/Agent Readme. www.novell.

Messenger. Novell. Kurzanleitung 2.0 NOVELL MESSENGER-DOKUMENTATION. \server\docs\readmeen.txt. Novell Messenger Admin/Agent Readme. www.novell. Novell Messenger 2.0 www.novell.com Kurzanleitung Novell Messenger ist ein plattformübergreifendes Instant Messaging-Produkt für Unternehmen, das auf Novell edirectory TM basiert. Das Messenger-System

Mehr