Hinweise zur Langzeitspeicherung und Aussonderung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hinweise zur Langzeitspeicherung und Aussonderung"

Transkript

1 Hinweise zur Langzeitspeicherung und Aussonderung

2 Inhalt SenInnSport Organisations- und Umsetzungshandbuch: 1 Zweck und Einordnung 3 2 Aufbewahrung (Langzeitspeicherung) Allgemein Übergabe von Schriftgut vom DMS in die Langzeitspeicherung Aufbewahrungsfristen und Aussonderungsarten Aufbewahrung von elektronisch signierten Dokumenten Lesbarkeit eines Dokumentes 5 3 Aussonderung und Anbietung an das Landesarchiv Voraussetzungen Aussonderungsverfahren Weitere Hinweise 7 2

3 1 Zweck und Einordnung Mit diesen Hinweisen werden Empfehlungen zur Langzeitspeicherung und Aussonderung gegeben und der Übergang des Schriftguts in die Langzeitspeicherung sowie zur Sicherung der Authentizität, Integrität und Verkehrssicherheit erläutert. Aufgabe der Langzeitspeicherung ist die langfristige unveränderliche Aufbewahrung von Schriftgut für die Dauer der geltenden Aufbewahrungsfristen. In der Langzeitspeicherung verbleibt das Schriftgut bis zum Prozess der Aussonderung. Dieser sieht vor, dem Landesarchiv Berlin das in der Behörde nicht mehr benötigte Schriftgut anzubieten. Als Archivierung hingegen wird die unbefristete Aufbewahrung von Dokumenten, Vorgängen und Akten im Landesarchiv bezeichnet. 3

4 2 Aufbewahrung (Langzeitspeicherung) 2.1 Allgemein Um die Registratur zu entlasten und eine geordnete Aussonderung zu gewährleisten, werden Dokumente, Vorgänge und Akten nach Ende der Bearbeitungsphase (zum Zeitpunkt der ZdA-Verfügung) aus der laufenden Bearbeitung in die Langzeitspeicherung verlagert. Der Zusammenhang zwischen der Bearbeitungsphase, Langzeitspeicherung und Aussonderung wird in folgender Abbildung dargestellt: Aufbewahrungsfrist Bearbeitungsphase Transferfrist Zeitlich unbegrenzte Aufbewahrung ZdA Umwandlung in ein langzeitspeicherfähiges Format Anbietung und Aussonderung an das Landesarchiv Berlin Aktenführende Stelle Landesarchiv Berlin DMS/VBS Langzeitspeicherung Archivierung oder Zustimmung des Landesarchivs zur Vernichtung Abbildung 1: Lebenszyklus des Schriftguts In der Langzeitspeicherung sind die Dokumenten, Vorgänge und Akten für die aktenführende Stelle weiterhin verfügbar, werden jedoch ab Ende der Transferfrist in langzeitspeicherfähiger Form mit ggf. längeren Zugriffszeiten vorgehalten. Voraussetzung für die Auslagerung ist die Vollständigkeit des Vorgangs. Die Langzeitspeicherung kann von den jeweiligen Behörden organisiert werden oder bei einem Dienstleister erfolgen. 2.2 Übergabe von Schriftgut vom DMS in die Langzeitspeicherung Die Übergabe von Schriftgut in die Langzeitspeicherung erfolgt zum Zeitpunkt der ZdA- Verfügung des jeweiligen Schriftguts. In der Langzeitspeicherung verbleiben die Dokumente, Vorgänge und Akten für die Dauer der geltenden Aufbewahrungsfristen bis zur Aussonderung. Die Aufbewahrungsfrist beginnt mit der ZdA-Verfügung. Die Transferfrist ist Teil der Aufbewahrungsfrist. Lebt bereits in der Langzeitspeicherung befindliches Schriftgut wieder auf (d. h. das Schriftgut wird erneut der Bearbeitung zugeführt), beginnt bei erneuter ZdA-Verfügung die Aufbewahrungs- und Transferfrist von neuem und die Aufbewahrungsfrist richtet sich wiederum nach der nunmehr letzten ZdA-Verfügung. 4

5 Spätestens am Ende der Transferfrist werden diese vollständig (also alle Versionen eines Dokumentes) vom bearbeitungsfähigen Dateiformat in ein langzeitspeicherfähiges Format (bspw. TIFF oder PDF/A) übertragen. Die Metadaten werden ebenfalls in ein langzeitspeicherfähiges Format umgewandelt, um den Aktenzusammenhang der Dateien zu dokumentieren. Nur auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass die Informationen für die gesamte Aufbewahrungszeit bzw. im Archiv nutzbar bleiben. Die Sicherung der Authentizität, Integrität und Verkehrssicherheit dieser Dokumente, Vorgänge und Akten sind durch die jeweilige Behörde bzw. einen Dienstleister durch organisatorische und technische Maßnahmen sicherzustellen. 2.3 Aufbewahrungsfristen und Aussonderungsarten Aufbewahrungs- und Transferfristen sollen möglichst beim Anlegen von Vorgängen, spätestens jedoch zum Zeitpunkt der ZdA-Verfügung angegeben werden ( 61 Abs. 3 GGO I). Es wird empfohlen diese Fristen auf Aktenplanebene (Ordnungssystemebene) einzutragen und vom DMS/VBS automatisch übernehmen zu lassen. Die für die Bearbeitung zuständige Person kann die Fristen jedoch auch in diesen Fällen später noch fortschreiben. Es wird empfohlen, eine Transferfrist von drei Jahren zu verwenden. Sofern Rechtsvorschriften nichts anderes bestimmen, wird in Auslegung von 61 Abs. 2 GGO I empfohlen, für elektronische Akten eine Aufbewahrungsfrist von zehn Jahren vorzusehen. Die Aussonderungsart (Bewertungsvermerke) gibt an, wie mit dem jeweiligen Schriftgut im Rahmen der Aussonderung verfahren wird. Dazu gibt es die folgenden Aussonderungsarten: A Archivwürdig (dem Landesarchiv Berlin zu übergeben) B Bewerten (dem Landesarchiv Berlin anzubieten) V Vernichten (Daten löschen diese Kategorie darf nur nach Absprache mit dem Landesarchiv Berlin vergeben werden!) Diese sollen gemeinsam mit dem Landesarchiv Berlin festgelegt und spätestens vor Ablauf der Aufbewahrungsfristen und der Anbietung angebracht werden. Es wird empfohlen, die Aufbewahrungsart am Aktenplan auf Ebene der Betreffseinheit (die unterste Ebene des Ordnungssystems) anzubringen und somit auf das Schriftgut zu übertragen. 2.4 Aufbewahrung von elektronisch signierten Dokumenten Hinweise zu signierten Dokumenten werden im Kontext der Hinweise zum Umgang mit e- lektronischen Signaturen (Nummer 4.3) gegeben. 2.5 Lesbarkeit eines Dokumentes Im Rahmen des Lebenszyklus (Nummer 2.1) eines Dokuments wird sichergestellt, dass das Format, in dem das Dokument gespeichert ist, jederzeit lesbar ist. 5

6 3 Aussonderung und Anbietung an das Landesarchiv Alle elektronischen Unterlagen, die im Zuge der Aufgabenerledigung entstanden sind und von der Behörde nicht mehr benötigt werden, sind dem Landesarchiv Berlin nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist zur Übernahme anzubieten. Die Anbietungspflicht erstreckt sich auch auf Unterlagen, die dem Datenschutz, dem Geheimschutz oder sonstigen Schutzbestimmungen unterliegen. Das Landesarchiv entscheidet im Benehmen mit der Behörde, ob die angebotenen Unterlagen archivwürdig sind also einen bleibenden Wert für historische Forschung und die Rechtssicherung haben und damit zur dauerhaften, zeitlich unbegrenzten Aufbewahrung und Erhaltung in das Landesarchiv übernommen werden (Bewertung). Diese Entscheidung wird in der Regel anhand der Metadaten der Akten, Vorgänge und Dokumente getroffen. In Ausnahmefällen ist dem Landesarchiv zur Feststellung der Archivwürdigkeit Einsicht in den Langzeitspeicher der Behörde zu gewähren. Die vom Landesarchiv als nicht archivwürdig bewerteten Unterlagen sind von der aktenführenden Behörde datenschutzgerecht zu löschen. 3.1 Voraussetzungen Die Aussonderung ist Teil des Lebenszyklus elektronischen Schriftgutes und muss daher bereits bei der Planung und Einführung eines DMS/VBS berücksichtigt werden. Von besonderer Bedeutung ist die Entwicklung eines Aussonderungsmoduls und einer definierten Aussonderungsschnittstelle (z.b. nach dem XDOMEA 2-Standard). Das Landesarchiv Berlin kann dabei für eine Beratung zur Verfügung stehen. Es ist darauf zu achten, dass sowohl die für die Verwaltung des Schriftguts im System als auch für die Aussonderung benötigten Metadaten sorgfältig angelegt und gepflegt werden. 3.2 Aussonderungsverfahren Für das Aussonderungsverfahren sind insbesondere die geltenden Aufbewahrungsfristen und die vom Landesarchiv festzulegende Aussonderungsart relevant. Werden diese Metadaten vorausschauend (im Aktenplan) festgeschrieben und in das DMS/VBS eingepflegt, wird damit das spätere Aussonderungsverfahren wesentlich vereinfacht. In zeitlichen Abständen werden alle Vorgänge automatisch abgefragt, deren Aufbewahrungsfrist abgelaufen ist, und entsprechend der festgelegten Aussonderungsart behandelt (sog. Zweistufiges Aussonderungsverfahren). Eine spezielle Dokumentation der Prozesse ist nicht notwendig, da alle Arbeitsschritte einschließlich der Datenvernichtung durch die Vorgaben des Aktenplanes begründet und dokumentiert sind. Ist aber insbesondere die Aussonderungsart nicht festgelegt, müssen in größeren zeitlichen Abständen (Empfehlung: 10 Jahre) bzw. bei Ablauf der Aufbewahrungsfrist die Metadaten des betroffenen Schriftgutes extrahiert und an das Landesarchiv übermittelt werden (= Aussonderungs- oder Anbietungsverzeichnis). Das Landesarchiv trägt seine Bewertungsentscheidung (Aussonderungsarten A, B oder V) in jeden Metadatensatz ein und übermittelt die Daten zurück an die Behörde (= Bewertungsverzeichnis). Dort werden die Aussonderungsarten in das System eingelesen und die mit A und B gekennzeichneten Metadatensätze und Primärdaten an das Landesarchiv übermittelt. Die mit V gekennzeichneten Datensätze werden in der Behörde gelöscht. (sog. Vierstufiges Aussonderungsverfahren). Dieses Verfahren wird aufgrund des organisatorischen Aufwandes beim Ein- und Auslesen und Übermitteln der Daten und durch die im Landesarchiv vorzunehmende Bewertung einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen. Zudem sind alle Arbeitsschritte, insbesondere aber das Löschen von Daten in der Behörde, nachzuweisen und zu dokumentieren. 6

7 Im Sinne der Vereinfachung der Verwaltungsprozesse wird das zweistufige Aussonderungsverfahren angestrebt. 3.3 Weitere Hinweise Elektronische Daten, die an das Landesarchiv übermittelt wurden, dürfen in der Behörde erst gelöscht werden, nachdem das Landesarchiv die erfolgreiche Übertragung bestätigt hat. Die Metadaten Aussonderungsart (Bewertung) und Aufbewahrungsfrist sollen im System so hinterlegt werden, dass sie vom Bearbeiter eingetragen, aber nicht verändert können. Generell müssen diese Metadaten aber änderbar bleiben, da sich Bewertungsentscheidungen aufgrund konkreter Bedürfnisse ändern können (in Absprache mit dem Landesarchiv). Die Pflege dieser Metadaten soll daher auf einer für Gesamtbehörde tätigen fachlich-administrativen Ebene erfolgen. Zusätzlich sollten elektronische Signaturen (wenn vorhanden) möglichst vor Abgabe an das Archiv entfernt werden. Zuvor muss die Signatur noch einmal abschließend geprüft werden ( 62 Abs. 5 GGO I). Es wird empfohlen, frühzeitig, spätestens jedoch vor der ersten Aussonderung, das Landesarchiv Berlin zur technischen Durchführung zu konsultieren ( 62 Abs. 6 GGO I). 7

Elektronische Unterlagen in der Verwaltung und das Beratungsangebot der Archive

Elektronische Unterlagen in der Verwaltung und das Beratungsangebot der Archive Elektronische Unterlagen in der Verwaltung und das Beratungsangebot der Archive Dr. Beate Dorfey 09. Februar 2009 Folie 1 IT-Anwendungen in der Verwaltung Dokumentenmanagementsysteme (DMS)/Vorgangsbearbeitungssysteme

Mehr

Empfehlungen und Hinweise zum Umgang mit Aufbewahrungsfristen

Empfehlungen und Hinweise zum Umgang mit Aufbewahrungsfristen S e i t e 1 Bausteine für nachhaltiges Informationsmanagement in der Landesverwaltung NRW (II) Empfehlungen und Hinweise zum Umgang mit Aufbewahrungsfristen (Juni 2012 Version 1.0) Inhalt: I. Rechtsgrundlagen

Mehr

Dienstanweisung zur Aufbewahrung, Aussonderung, Archivierung und Vernichtung von Schriftgut der Technischen Universität Clausthal Vom 3.

Dienstanweisung zur Aufbewahrung, Aussonderung, Archivierung und Vernichtung von Schriftgut der Technischen Universität Clausthal Vom 3. Verwaltungshandbuch Dienstanweisung zur Aufbewahrung, Aussonderung, Archivierung und Vernichtung von Schriftgut der Technischen Universität Clausthal Vom 3. Dezember 2013 (Mitt. TUC 2014, Seite 20) 1.Allgemeines

Mehr

DIENSTANWEISUNG ARCHIVIERUNG UND VERNICHTUNG ZUR AUFBEWAHRUNG, AUSSONDERUNG, VON SCHRIFTGUT DER UNIVERSITÄT OSNABRÜCK

DIENSTANWEISUNG ARCHIVIERUNG UND VERNICHTUNG ZUR AUFBEWAHRUNG, AUSSONDERUNG, VON SCHRIFTGUT DER UNIVERSITÄT OSNABRÜCK DIENSTANWEISUNG ZUR AUFBEWAHRUNG, AUSSONDERUNG, ARCHIVIERUNG UND VERNICHTUNG VON SCHRIFTGUT DER UNIVERSITÄT OSNABRÜCK beschlossen in der 185. Sitzung des Präsidiums am 18.10.2012 AMBl. der Universität

Mehr

beschlossen in der 185. Sitzung des Präsidiums am 18.10.2012 AMBl. der Universität Osnabrück Nr. 02/2013 vom 13.02.2013, S. 59

beschlossen in der 185. Sitzung des Präsidiums am 18.10.2012 AMBl. der Universität Osnabrück Nr. 02/2013 vom 13.02.2013, S. 59 DIENSTANWEISUNG ZUR AUFBEWAHRUNG, AUSSONDERUNG, ARCHIVIERUNG UND VERNICHTUNG VON SCHRIFTGUT DER UNIVERSITÄT OSNABRÜCK beschlossen in der 185. Sitzung des Präsidiums am 18.10.2012 AMBl. der Universität

Mehr

Archivsatzung der Gemeinde Wadgassen

Archivsatzung der Gemeinde Wadgassen Archivsatzung der Gemeinde Wadgassen Inhaltsverzeichnis 1 Aufgaben und Stellung des Gemeindearchivs... 2 Beteiligung des Archivs... 3 Aussonderung von Unterlagen... 4 Vernichtung... 5 Benutzung des Archivs...

Mehr

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2014/Nr. 025 Tag der Veröffentlichung: 30. Mai 2014

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2014/Nr. 025 Tag der Veröffentlichung: 30. Mai 2014 Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2014/Nr. 025 Tag der Veröffentlichung: 30. Mai 2014 Archivordnung der Universität Bayreuth Vom 20. Mai 2014 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 des Bayerischen Hochschulgesetzes

Mehr

Begriffe der Informationsverwaltung

Begriffe der Informationsverwaltung Kanton Zürich Direktion der Justiz und des Innern Staatsarchiv Begriffe der Informationsverwaltung Stand: 13.12.2012/br Ablageplan Ablieferung Ablieferungsvereinbarung Aktenplan, Ordnungssystem, Übergabe

Mehr

Kirchengesetz über die Sicherung und Nutzung von Archivgut der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD-Archiv-Gesetz).

Kirchengesetz über die Sicherung und Nutzung von Archivgut der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD-Archiv-Gesetz). EKD - ARCHIV - GESETZ Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland hat das folgende Kirchengesetz beschlossen: Kirchengesetz über die Sicherung und Nutzung von Archivgut der Evangelischen Kirche

Mehr

WAS LEISTET EIN MODERNES DOKUMENTENMANAGEMENT

WAS LEISTET EIN MODERNES DOKUMENTENMANAGEMENT WAS LEISTET EIN MODERNES DOKUMENTENMANAGEMENT Frieder Engstfeld Senior Consultant EIM ENTERPRISE INFORMATION MANAGEMENT UND E-AKTE @ @ E-AKTE IN DER DISKUSSION Vorschriften, Rechtsnormen eakte bis 2020

Mehr

Hinweise zum Scanprozess

Hinweise zum Scanprozess 14.12.2010 1 Inhalt 1 Zweck und Einordnung 3 2 Papiergebundene Eingänge 3 2.1 Aktenvorlage 3 2.1.1 Handlungsempfehlung 3 2.2 Scannen von Schriftgut 4 2.2.1 Zentrales Scannen 4 2.2.2 Dezentrales Scannen

Mehr

Nicht erst 2020: Elektronische Akten in der Praxis ein Bündel an Möglichkeiten!

Nicht erst 2020: Elektronische Akten in der Praxis ein Bündel an Möglichkeiten! Nicht erst 2020: Elektronische Akten in der Praxis ein Bündel an Möglichkeiten! Patrick Spahn, MACH AG Finanzen Personal Prozesse Business Intelligence Reich mir bitte den 14er! Seite 2 Foto: twicepack/

Mehr

Die E-Akte. : Verwaltungsmodernisierung durch Dokumentenmanagement. : Symposium 11.02.2015, Hochschule Rhein-Waal

Die E-Akte. : Verwaltungsmodernisierung durch Dokumentenmanagement. : Symposium 11.02.2015, Hochschule Rhein-Waal Die E-Akte : Verwaltungsmodernisierung durch Dokumentenmanagement : Symposium 11.02.2015, Hochschule Rhein-Waal 1 Präsentationstitel Ort, Datum Die E-Akte : Themensammlung 2 E-Akten-Brainstorming 3 E-Akten-Brainstorming

Mehr

Verwaltungsvorschrift über Aufbewahrungsfristen, Aussonderung und das Vernichten von Dokumenten der FernUniversität in Hagen vom 01.10.

Verwaltungsvorschrift über Aufbewahrungsfristen, Aussonderung und das Vernichten von Dokumenten der FernUniversität in Hagen vom 01.10. Verwaltungsvorschrift über Aufbewahrungsfristen, Aussonderung und das Vernichten von Dokumenten der FernUniversität in Hagen vom 01.10.2014 1. Zweck Diese Verwaltungsvorschrift beinhaltet die Grundsätze

Mehr

Kanton Zug 152.42. gestützt auf 5 Abs. 1 des Archivgesetzes vom 29. Januar 2004 1),

Kanton Zug 152.42. gestützt auf 5 Abs. 1 des Archivgesetzes vom 29. Januar 2004 1), Kanton Zug 5. Verordnung über die Aktenführung Vom 0. März 0 (Stand. Juni 0) Der Regierungsrat des Kantons Zug, gestützt auf 5 Abs. des Archivgesetzes vom 9. Januar 00 ), beschliesst: Gegenstand Die Aktenführung

Mehr

Konzept. Das Archivieren von Daten und Langzeitspeicher

Konzept. Das Archivieren von Daten und Langzeitspeicher Verfahrensbeschreibung Das Archivieren von Daten und Langzeitspeicher von Hubert Salm Version 1.0 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Langzeitaufbewahrung digitaler Bestände...

Mehr

Rechnungshöfe des Bundes und der Länder. Positionspapier zum Thema Aktenführung

Rechnungshöfe des Bundes und der Länder. Positionspapier zum Thema Aktenführung Rechnungshöfe des Bundes und der Länder Positionspapier zum Thema Aktenführung Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 1 Vorgeschichte 2 2 Ausgangssituation 3 3 Grundsätze der Aktenführung 4 4 Hinweise

Mehr

Positionspapier zum Thema Aktenführung

Positionspapier zum Thema Aktenführung Rechnungshöfe des Bundes und der Länder Positionspapier zum Thema Aktenführung 8. bis 10. Juni 2015 Entwurf des Arbeitskreises Organisation und Informationstechnik Inhaltsverzeichnis 1 Vorgeschichte 2

Mehr

Empfehlungen zur Organisation von Scanprozessen

Empfehlungen zur Organisation von Scanprozessen S e i t e 1 B a u s t e i n e f ü r n a c h h a l t i g e s I n f o r m a t i o n s m a n a g e m e n t i n d e r L a n d e s v e r w a l t u n g N R W I V Empfehlungen zur Organisation von Scanprozessen

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren

Sehr geehrte Damen und Herren Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD) Sehr geehrte Damen und Herren das Schlagwort GoBD

Mehr

Landesarchiv Baden-Württemberg. Empfehlungen für die Entwicklung, Pflege und Aussonderung digitaler Systeme

Landesarchiv Baden-Württemberg. Empfehlungen für die Entwicklung, Pflege und Aussonderung digitaler Systeme Landesarchiv Baden-Württemberg Empfehlungen für die Entwicklung, Pflege und Aussonderung digitaler Systeme 2-7511.0/15/Kei Stand: 13.04.2005 Ziel dieser Empfehlungen Die Schriftgutverwaltung dient der

Mehr

Gesetz über die Sicherung und Nutzung von Archivgut des Landes Berlin

Gesetz über die Sicherung und Nutzung von Archivgut des Landes Berlin Gesetz über die Sicherung und Nutzung von Archivgut des Landes Berlin (Archivgesetz des Landes Berlin ArchGB) vom 29. November 1993 (GVBl. S. 576-578), zuletzt geändert durch Gesetz vom 15. Oktober 2001

Mehr

Landesrechnungshof Mecklenburg-Vorpommern

Landesrechnungshof Mecklenburg-Vorpommern Landesrechnungshof Mecklenburg-Vorpommern Landesrechnungshof Mecklenburg-Vorpommern, Wismarsche Str. 159, 19053 Schwerin lt. Verteiler per E-Mail Bearbeiter: Steffen Wirks Telefon: +49 (0) 385 74 12-113

Mehr

Hessisches Hauptstaatsarchiv Aussonderung von Daten aus einem DMS

Hessisches Hauptstaatsarchiv Aussonderung von Daten aus einem DMS Aussonderung von Daten aus einem DMS Dr. Sigrid Schieber Wiesbaden, 9. Oktober 2012 III. Aussonderung aus HeDOK Dokumentenmanagement als Teil des E-Government-Masterplans (Regierungsprogramm 2003-2008)

Mehr

Merkblatt Überlieferungsbildung und Bewertung

Merkblatt Überlieferungsbildung und Bewertung Merkblatt Überlieferungsbildung und Bewertung August 2003 Staatsarchiv des Kantons Zürich Winterthurerstrasse 170 8057 Zürich Merkblatt Überlieferungsbildung und Bewertung Definition Unter Überlieferungsbildung

Mehr

Das elektronische Landesarchiv Berlin - elab - IT-Projekte der Berliner Verwaltung 2011 Vortrag von Dr. Susanne Knoblich

Das elektronische Landesarchiv Berlin - elab - IT-Projekte der Berliner Verwaltung 2011 Vortrag von Dr. Susanne Knoblich Das elektronische Landesarchiv Berlin - elab - IT-Projekte der Berliner Verwaltung 2011 Vortrag von Dr. Susanne Knoblich In der Berliner Verwaltung werden derzeit viele verschiedene DMS/VBS und Fachverfahren

Mehr

Vom 26. Mai 2010 (Az.: 610.213/11) [aktualisiert am 31. Mai 2013]

Vom 26. Mai 2010 (Az.: 610.213/11) [aktualisiert am 31. Mai 2013] Datenschutz - BSI-Richtlinie Langzeitspeicherung DS-BSI-LzSp 855.12 Rundschreiben des Landeskirchenamtes an die Kirchenkreise und Verbände kirchlicher Körperschaften betreffend den kirchlichen Datenschutz:

Mehr

Kirchliches Gesetz über die elektronische Verwaltung in der Evangelischen Landeskirche in Baden (EVerwG)

Kirchliches Gesetz über die elektronische Verwaltung in der Evangelischen Landeskirche in Baden (EVerwG) Elektronische Verwaltung in der Ekiba EVerwG 520.900 Kirchliches Gesetz über die elektronische Verwaltung in der Evangelischen Landeskirche in Baden (EVerwG) Vom 25. April 2015 (GVBl. 2015 S. 98) Die Landessynode

Mehr

Sächsisches Staatsarchiv Dr. Andrea Wettmann. Metadaten aus Behördensystemen - verstehen, übernehmen und nutzen. XJustiz

Sächsisches Staatsarchiv Dr. Andrea Wettmann. Metadaten aus Behördensystemen - verstehen, übernehmen und nutzen. XJustiz Sächsisches Dr. Andrea Wettmann Metadaten aus Behördensystemen - verstehen, übernehmen und nutzen XJustiz 28. November 2007, Bundesarchiv Koblenz Dr. Andrea Wettmann Sächsisches, Zentrale Aufgaben/Grundsatz

Mehr

Überlieferungsbildung bei Unterlagen der Standesämter

Überlieferungsbildung bei Unterlagen der Standesämter Empfehlung der Bundeskonferenz der Kommunalarchive 1/5 E m p f e h l u n g Überlieferungsbildung bei Unterlagen der Standesämter Verabschiedung: Beschluss der BKK vom 2009-04-27 in Plauen Veröffentlichung:

Mehr

Aussonderung, Anbietung, Übernahme und Vernichtung von Unterlagen (Aussonderungsbekanntmachung - Aussond-Bek)

Aussonderung, Anbietung, Übernahme und Vernichtung von Unterlagen (Aussonderungsbekanntmachung - Aussond-Bek) Aussonderung, Anbietung, Übernahme und Vernichtung von Unterlagen (Aussonderungsbekanntmachung - Aussond-Bek) Bekanntmachung der Bayerischen Staatsregierung vom 19. November 1991 Nr. B III 3-481 - 17 (StAnz

Mehr

Merkblatt für die Übergabe digitaler Unterlagen ans Staatsarchiv des Kantons Zürich

Merkblatt für die Übergabe digitaler Unterlagen ans Staatsarchiv des Kantons Zürich Kanton Zürich Direktion der Justiz und des Innern Staatsarchiv Merkblatt für die Übergabe digitaler Unterlagen ans Staatsarchiv des Kantons Zürich Inhalt Zweck 2 Anbietepflicht und Aufbewahrungsfristen

Mehr

LANDESARCHIV- GESETZ (LArchG) Vom 5. Oktober 1990

LANDESARCHIV- GESETZ (LArchG) Vom 5. Oktober 1990 LANDESARCHIV- GESETZ (LArchG) Vom 5. Oktober 1990 - 2 - Fundstelle: GVBl 1990, S. 277 Änderungen 1. 5 geändert durch Artikel 140 des Gesetzes vom 12.10.1999 (GVBl. S. 325) 2. 2 geändert durch Artikel 10

Mehr

Ÿ Reglement über die Archivführung der erstund

Ÿ Reglement über die Archivführung der erstund Ÿ Reglement über die Archivführung der erstund oberinstanzlichen Zivil- und Strafgerichte des Kantons Bern (ArchR ZS) 9. November 00 Reglement über die Archivführung der erst- und oberinstanzlichen Zivil-

Mehr

SenInnSport Organisations- und Umsetzungshandbuch: Glossar. Glossar 14.12.2010

SenInnSport Organisations- und Umsetzungshandbuch: Glossar. Glossar 14.12.2010 14.12.2010 Begriff Akte Erläuterung 1. Papierwelt: Zusammenfassung sachlich zusammengehöriger (Sachakte) oder verfahrensgleicher Dokumente (Fallakte); wichtigste Aktentypen: Fallakte Sachakte Aktenplan

Mehr

224-9 1. Gesetz Nr. 1296 - Saarländisches Archivgesetz (SArchG) Vom 23. September 1992. Abschnitt I Allgemeine Vorschriften.

224-9 1. Gesetz Nr. 1296 - Saarländisches Archivgesetz (SArchG) Vom 23. September 1992. Abschnitt I Allgemeine Vorschriften. 224-9 1 Gesetz Nr. 1296 - Saarländisches Archivgesetz (SArchG) Vom 23. September 1992 Abschnitt I Allgemeine Vorschriften 1 Geltungsbereich (1) Dieses Gesetz regelt die Tätigkeit der Archive 1. des Landes,

Mehr

Weisung über die Aktenführung in der AHV/IV/EO/EL/FamZLw/FamZ (WAF)

Weisung über die Aktenführung in der AHV/IV/EO/EL/FamZLw/FamZ (WAF) Weisung über die Aktenführung in der AHV/IV/EO/EL/FamZLw/FamZ (WAF) Gültig ab 1. Januar 2011 318.107.10 d WAF 11.10 2 Vorwort Die vorliegende Fassung ist eine Neuausgabe und tritt auf 1. Januar 2011 in

Mehr

Das elektronisch signierte Dokument als Mittel zur Beweissicherung

Das elektronisch signierte Dokument als Mittel zur Beweissicherung Stefanie Fischer-Dieskau Das elektronisch signierte Dokument als Mittel zur Beweissicherung Anforderungen an seine langfristige Aufbewahrung Nomos Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 16 Einführung

Mehr

Ralph Ruch Kirchenpflege-Forum 2015 08. Juni 2015 1 / 32

Ralph Ruch Kirchenpflege-Forum 2015 08. Juni 2015 1 / 32 1 / 32 Kanton Zürich Direktion der Justiz und des Innern Ralph Ruch Staatsarchiv 3 / 32 Ablauf Vorstellungsrunde Stichworte aus den Fragebögen und Zielsetzungen Zuordnen von Dossiers im Aktenplan Abschluss

Mehr

Aktenaufbewahrung/Archivierung

Aktenaufbewahrung/Archivierung Vorabendveranstaltung 21. April 2015 Aktenaufbewahrung/Archivierung Hans-Ulrich Zürcher, Dr. iur., Rechtsanwalt Helvetiastrasse 7, 3005 Bern www.advokatur-zuercher.ch H.-U. Zürcher, 21.4.2015 1 Ausgangslage

Mehr

Organisationskonzept E-Verwaltung genau genommen der E-Aktenbestand als Servicemodul

Organisationskonzept E-Verwaltung genau genommen der E-Aktenbestand als Servicemodul Infora Jahrestagung E-Akte 2014 Organisationskonzept E-Verwaltung genau genommen der E-Aktenbestand als Servicemodul Berlin 19./20. November 2014 Bruno Höller EIN BLICK ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT "Man muss

Mehr

Landeshauptarchiv Koblenz. Schriftgutverwaltung. Schikane oder Chance? Über die Vorteile einer geordneten Schriftgutverwaltung in der Behörde

Landeshauptarchiv Koblenz. Schriftgutverwaltung. Schikane oder Chance? Über die Vorteile einer geordneten Schriftgutverwaltung in der Behörde Schriftgutverwaltung Schikane oder Chance? Über die Vorteile einer geordneten Schriftgutverwaltung in der Behörde Schriftgutverwaltung wozu eigentlich? Eine sachgerechte und effiziente Verwaltung des Schriftgutes

Mehr

Konzept. Organisationskonzept 2.0. Erweiterungsmodul zum Organisationskonzept 2.0 Aussonderung und Archivierung elektronischer Akten.

Konzept. Organisationskonzept 2.0. Erweiterungsmodul zum Organisationskonzept 2.0 Aussonderung und Archivierung elektronischer Akten. Konzept Organisationskonzept 2.0 Erweiterungsmodul zum Organisationskonzept 2.0 Aussonderung und Archivierung elektronischer Akten Oktober 2004 Schriftenreihe der KBSt Band 66 Oktober 2004 Schriftenreihe

Mehr

Mit SICHERHEIT die richtige Lösung

Mit SICHERHEIT die richtige Lösung Mit SICHERHEIT die richtige Lösung Beweiswerterhaltung und Langzeitarchivierung gemäß BSI TR-ESOR in der Praxis BvD Verbandstag 12.05.15 Michael Genth Account-Manager TRESOR ID Security Elektronische Identitäten

Mehr

Archivierungs-Rahmenkonzept (UAG Archivierung)

Archivierungs-Rahmenkonzept (UAG Archivierung) Archivierungs-Rahmenkonzept (UAG Archivierung) Konzept zur Langzeitspeicherung, Aussonderung und Archivierung der elektronische Akte Konsolidierte Ergebnisversion aus den Workshops 1-2 der UAG Archivierung

Mehr

Anlage zur Auftragsdatenverarbeitung

Anlage zur Auftragsdatenverarbeitung Anlage zur Auftragsdatenverarbeitung Diese Anlage konkretisiert die datenschutzrechtlichen Verpflichtungen der Vertragsparteien, die sich aus der im Hauptvertrag in ihren Einzelheiten beschriebenen Auftragsdatenverarbeitung

Mehr

Das beweissichere elektronische Laborbuch in der PTB

Das beweissichere elektronische Laborbuch in der PTB Das beweissichere elektronische Laborbuch in der PTB BeLab Tobias Duden und Siegfried Hackel Die Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Gründung 1887 durch W.v. Siemens und H.v. Helmholtz

Mehr

Modell Auto Club Lingen e.v. (MAC Lingen e.v.)

Modell Auto Club Lingen e.v. (MAC Lingen e.v.) Modell Auto Club Lingen e.v. (MAC Lingen e.v.) - Vereinsordnung Diese Vereinsordnung ist gültig ab dem 19. Februar 2012. 1 Ziele des Modell Auto Club Lingen e.v. Das Vereinsziel wird insbesondere durch

Mehr

Wissensmanagement & Crossmedia

Wissensmanagement & Crossmedia November 2013 Ausgabe #5-13 Deutschland Euro 12,00 ISSN: 1864-8398 www.dokmagazin.de Ausgabe November 2013 Wissensmanagement & Crossmedia Altes Wissen Neues Denken Pro & Contra Outsourcing beim Output

Mehr

Musterarchivordnung. Musterarchivordnung. Anlass

Musterarchivordnung. Musterarchivordnung. Anlass Anlass Keine einheitliche Regelung Keine verbindliche Regelung Nur vereinzelte Regelungen Digitalisierung der Akten 1Bearb.: Ziel / Zweck Festlegung eines verbindlichen Ordnungsrahmen für die Archivierung

Mehr

HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG

HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG it4sport GmbH HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG Stand 10.07.2014 Version 2.0 1. INHALTSVERZEICHNIS 2. Abbildungsverzeichnis... 3 3. Dokumentenumfang... 4 4. Dokumente anzeigen... 5 4.1 Dokumente

Mehr

Verfahrensanweisung Lenkung Aufzeichnungen ISO 9001

Verfahrensanweisung Lenkung Aufzeichnungen ISO 9001 Verfahrensanweisung Lenkung Zweck Aufzeichnungen dienen als Nachweis dafür, dass die (Qualitäts-)Anforderungen erfüllt worden sind. Ihre Lenkung und Archivierung, die eine Grundvoraussetzung für die Wirksamkeit

Mehr

10 Jahre ArchiSig Struktur nach dem Sozialgesetzbuch. Jürgen Vogler, Geschäftsführer Mentana-Claimsoft GmbH. mentana-claimsoft.de

10 Jahre ArchiSig Struktur nach dem Sozialgesetzbuch. Jürgen Vogler, Geschäftsführer Mentana-Claimsoft GmbH. mentana-claimsoft.de 10 Jahre ArchiSig Struktur nach dem Sozialgesetzbuch Jürgen Vogler, Geschäftsführer Mentana-Claimsoft GmbH SGB konforme Signatur SGB IV Sechster Abschnitt Aufbewahrung von Unterlagen 110a Aufbewahrungspflicht

Mehr

Newsletter Juli 2015 Alles zu seiner Zeit!

Newsletter Juli 2015 Alles zu seiner Zeit! Newsletter Juli 2015 Alles zu seiner Zeit! Thema : Datenschutzkonforme Entsorgung von Patientenunterlagen Quelle: Ärztekammer Sachsen-Anhalt; Berufsordnung der Ärztekammer, Informationen der Kassenärztlichen

Mehr

Elektronische Aktenführung im Fokus von Information, Collaboration und Integration

Elektronische Aktenführung im Fokus von Information, Collaboration und Integration Elektronische Aktenführung im Fokus von Information, Collaboration und Integration Stefanie Becker Teamleiterin Information Worker, Business Division Applications MATERNA GmbH 2012 www.materna.de 1 Agenda

Mehr

Papierakten a.d. und Start frei für beweisbare digitale Archive

Papierakten a.d. und Start frei für beweisbare digitale Archive Informationstag "Elektronische Signatur" Gemeinsame Veranstaltung von TeleTrusT und VOI Berlin, 19.09.2013 Papierakten a.d. und Start frei für beweisbare digitale Archive Herr Werner Hoffmann Landkreis

Mehr

Neue Rechtslage zur digitalen Archivierung Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen GDPdU vom 16.07.

Neue Rechtslage zur digitalen Archivierung Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen GDPdU vom 16.07. Neue Rechtslage zur digitalen Archivierung Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen GDPdU vom 16.07.2001 ELO Digital Office GmbH - Leitzstraße 54-70469 Stuttgart 1 Ziel der

Mehr

Begriffe der Informationsverwaltung

Begriffe der Informationsverwaltung Kanton Zürich Direktion der Justiz und des Innern Staatsarchiv Begriffe der Informationsverwaltung Stand: April 2016 Ablieferung Übergabe der als archivwürdig bewerteten Unterlagen ans Staatsarchiv zur

Mehr

Grundsätze zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie Datenzugriff (GoBD)

Grundsätze zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie Datenzugriff (GoBD) Grundsätze zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie Datenzugriff (GoBD) 1. Allgemeine Erläuterungen Das Bundesfinanzministerium

Mehr

Weisung des Staatsarchivs über die Aktenführung und Geschäftsverwaltung (GEVER)

Weisung des Staatsarchivs über die Aktenführung und Geschäftsverwaltung (GEVER) Staatsarchiv Weisung des Staatsarchivs über die Aktenführung und Geschäftsverwaltung (GEVER) vom 1. Januar 2011 Das Staatsarchiv des Kantons Luzern berät die öffentlichen Organe bei der Verwaltung ihrer

Mehr

Lastenheft Musterorganisation Funktionale Anforderungen Abschnitt 03: Vorgangsbegriff und Vorgangsordner

Lastenheft Musterorganisation Funktionale Anforderungen Abschnitt 03: Vorgangsbegriff und Vorgangsordner Musterorganisation Funktionale en Abschnitt 03: Vorgangsbegriff und Vorgangsordner / 03.01 Vorgangsbegriff 03.01.01 Es besteht zur Vorgangsbildung. Das DMS lässt es nicht zu, dass Vorgangsdokumente direkt

Mehr

E-Government-Initiative für De-Mail und den neuen Personalausweis

E-Government-Initiative für De-Mail und den neuen Personalausweis E-Government-Initiative für De-Mail und den neuen Personalausweis De-Mail Veraktung und Langzeitspeicherung Konzept zur beweissicheren Aufbewahrung von De-Mail im Landkreis Weilheim-Schongau Das Bundesministerium

Mehr

Die digitale Herausforderung im Spiegel der aktuellen deutschen Archivgesetzgebung

Die digitale Herausforderung im Spiegel der aktuellen deutschen Archivgesetzgebung Die digitale Herausforderung im Spiegel der aktuellen deutschen Archivgesetzgebung 17. Deutsch - Niederländisches Archivsymposium 17e Nederlands - Duits Archiefsymposium 2013 Musterseite ohne Animation

Mehr

Richtlinie Records Management (Aktenführung) in der Verwaltung

Richtlinie Records Management (Aktenführung) in der Verwaltung Records Management in der kantonalen Verwaltung Staatsarchiv Graubünden Karlihofplatz 7001 Chur Tel. 081 257 28 13 recman@sag.gr.ch Richtlinie Records Management (Aktenführung) in der Verwaltung 1 Einleitung

Mehr

Verordnung über das Staatsarchiv und die Archivierung der Verwaltungsakten (Archivverordnung)

Verordnung über das Staatsarchiv und die Archivierung der Verwaltungsakten (Archivverordnung) 7.0 Verordnung über das Staatsarchiv und die Archivierung der Verwaltungsakten (Archivverordnung) vom 8. Februar 99 Der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen, gestützt auf Art. Abs. des Organisationsgesetzes

Mehr

Archivierungsmodell für die Personalverwaltung im Bischöflichen Generalvikariat Essen Kurzdarstellung

Archivierungsmodell für die Personalverwaltung im Bischöflichen Generalvikariat Essen Kurzdarstellung Bistumsarchiv Essen Az. 81.33.04/1 Archivierungsmodell für die Personalverwaltung im Bischöflichen Generalvikariat Essen Kurzdarstellung Einleitung Die zentrale Aufgabe von Archiven ist die Umformung aktueller

Mehr

eakte mit d.3 digitale Vorgangsbearbeitung für Sachakten und Fallakten Laurenz Stecking

eakte mit d.3 digitale Vorgangsbearbeitung für Sachakten und Fallakten Laurenz Stecking eakte mit d.3 digitale Vorgangsbearbeitung für Sachakten und Fallakten Laurenz Stecking Tägliche Herausforderungen in der Öffentlichen Verwaltung gestern. Tägliche Herausforderungen in der Öffentlichen

Mehr

Handreichung zur rechtssicheren Aufbewahrung von elektronischen Dokumenten

Handreichung zur rechtssicheren Aufbewahrung von elektronischen Dokumenten Handreichung zur rechtssicheren Aufbewahrung von elektronischen Dokumenten Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Europa Projektgruppe EU-Dienstleistungsrichtlinie Version: 1.0 Stand: 16.11.2009

Mehr

dimag dimag Das Digitale Magazin des Landesarchivs Baden- Württemberg

dimag dimag Das Digitale Magazin des Landesarchivs Baden- Württemberg Das Digitale Magazin des Landesarchivs Baden- Württemberg Praxisnah entwickelt Mehrstufiges Prototyping Stetige Erprobung und Verbesserung im Pilotbetrieb Bisher übernommen Fachanwendungen (Datenbanken)

Mehr

II 1 Verantwortung der Leitung II 1.13 Datenschutzkonzept. Gültigkeitsbereich Verantwortlich Team

II 1 Verantwortung der Leitung II 1.13 Datenschutzkonzept. Gültigkeitsbereich Verantwortlich Team Gültigkeitsbereich Verantwortlich Team Zweck AWO RV Halle Merseburg und alle Tochtergesellschaften GF Datenschutzbeauftragter ist Prozessverantwortlich Alle MA sind durchführungsverantwortlich Zweck des

Mehr

codia Schriftgutverwaltung / Aktenplan

codia Schriftgutverwaltung / Aktenplan codia Schriftgutverwaltung / Aktenplan codia Software GmbH Auf der Herrschwiese 15a 49716 Meppen Telefon: 0 59 31/93 98 0 Telefax: 0 59 31/93 98 25 E-Mail: info@codia.de Internet: www.codia.de [1] 1 codia

Mehr

Einführung in die digitale Langzeitarchivierung. Natascha Schumann. nestor-geschäftsstelle

Einführung in die digitale Langzeitarchivierung. Natascha Schumann. nestor-geschäftsstelle Einführung in die digitale Langzeitarchivierung Natascha Schumann nestor-geschäftsstelle Zunahme digitaler Objekte Netzpublikationen/eBooks ejournals Online-Dissertationen Elektronische Akten Wissenschaftsdaten/Forschungsdaten

Mehr

Merkblatt Schriftgutverwaltung

Merkblatt Schriftgutverwaltung Merkblatt Schriftgutverwaltung August 2003 Staatsarchiv des Kantons Zürich Winterthurerstrasse 170 8057 Zürich Merkblatt Schriftgutverwaltung Definition Unter Schriftgutverwaltung wird das Ordnen, Aufbewahren,

Mehr

10.15 Frühstückspause

10.15 Frühstückspause 9:00 Begrüßung und Vorstellung der Agenda 9:15 10.15 Datenschutz, Compliance und Informationssicherheit: Wie halten Sie es mit Ihren Daten? Aktuelle Herausforderungen für mittelständische Unternehmen Thomas

Mehr

Lehrgang Records Management Grundlagen / Begriffe

Lehrgang Records Management Grundlagen / Begriffe Lehrgang Records Management Grundlagen / Begriffe e-comtrust International AG Lehrgang RM I I I I I I I II IIII III IIII IIIIII III IIIII IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII Lukas Fässler

Mehr

MUSTERWEISUNGEN ÜBER DIE REGISTRATUR UND DIE ARCHIVIERUNG VON DOKUMENTEN DER GEMEINDE ANDRÉ GABRIEL, GEMEINDESCHREIBER ST. ANTONI

MUSTERWEISUNGEN ÜBER DIE REGISTRATUR UND DIE ARCHIVIERUNG VON DOKUMENTEN DER GEMEINDE ANDRÉ GABRIEL, GEMEINDESCHREIBER ST. ANTONI MUSTERWEISUNGEN ÜBER DIE REGISTRATUR UND DIE ARCHIVIERUNG VON DOKUMENTEN DER GEMEINDE ANDRÉ GABRIEL, GEMEINDESCHREIBER ST. ANTONI FOLGENDE THEMEN WERDEN BEHANDELT: Einführung Archivierungsprozess Kategorien

Mehr

>> Neue Funktionen ELOoffice 8.0. Abbildung: Screenshot ELOoffice 8.0 unter Microsoft Vista

>> Neue Funktionen ELOoffice 8.0. Abbildung: Screenshot ELOoffice 8.0 unter Microsoft Vista build Die neue Version bietet dem Anwender noch mehr Automatisierung und flexible Einsatzmöglichkeiten. Grundlegend für die Neuerungen in war vor allem das Ziel einer noch flexibleren Anpassung an individuelle

Mehr

Aufbewahrung elektronischer Dokumente Die Pflichten der Hochschulen Marina Rinken

Aufbewahrung elektronischer Dokumente Die Pflichten der Hochschulen Marina Rinken Aufbewahrung elektronischer Dokumente Die Pflichten der Hochschulen Marina Rinken Institut tfür Informations, Tlk Telekommunikationsund Medienrecht, Lehrstuhl Prof. Dr. ikti Hoeren Forschungsstelle Recht

Mehr

Projekt Aufbau eines Digitalen Archivs im Bundesarchiv Werkstattbericht über den individuellen Umgang mit Massendaten

Projekt Aufbau eines Digitalen Archivs im Bundesarchiv Werkstattbericht über den individuellen Umgang mit Massendaten Projekt Aufbau eines Digitalen Archivs im Bundesarchiv Werkstattbericht über den individuellen Umgang mit Massendaten KARSTEN HUTH, KATHRIN SCHROEDER 1. Ausgangssituation und Herausforderungen Die Archivierung

Mehr

Lehrgang Records Management. Grundlagen / Begriffe

Lehrgang Records Management. Grundlagen / Begriffe Lehrgang Records Management Grundlagen / Begriffe Gerichtsentscheid Betreff; [INFLOW-L] OVG Lüneburg: Beweiswert von E-Mails OVG Lüneburg vom 17.01.2005, Az. 2 PA 108/05 E-Mail ist nur mit Signatur beweiskräftig

Mehr

Von der Pergamenturkunde zum elektronischen Record Archivierung im Stadtarchiv Winterthur

Von der Pergamenturkunde zum elektronischen Record Archivierung im Stadtarchiv Winterthur Von der Pergamenturkunde zum elektronischen Record Archivierung im Stadtarchiv Winterthur Kundenveranstaltung ruf: Gever in den Kantonen Thurgau und Zürich Winterthur, 6.6.2012 Marlis Betschart, Stadtarchivarin

Mehr

Leitfaden EGN eanv-web-portal.

Leitfaden EGN eanv-web-portal. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, zur reibungslosen Entsorgung von gefährlichen Abfällen über Ihren Einzelentsorgungsnachweis sind nachfolgend die einzelnen Schritte zur Signatur elektronischer

Mehr

Rechtliche Aspekte betreffend die Archivierung von Patientenakten. 08.Mai 2014 mag. iur. Maria Winkler IT & Law Consulting GmbH

Rechtliche Aspekte betreffend die Archivierung von Patientenakten. 08.Mai 2014 mag. iur. Maria Winkler IT & Law Consulting GmbH Rechtliche Aspekte betreffend die Archivierung von Patientenakten 08.Mai 2014 mag. iur. Maria Winkler IT & Law Consulting GmbH Agenda Rechtsgrundlagen und Archivierungsgrundsätze Arten der Daten Aufbewahrungsform

Mehr

Datenschutzbeauftragter (TÜV )

Datenschutzbeauftragter (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Zertifizierungsprogramm: Prüf- und Zertifizierungsordnung Datenschutzbeauftragter (TÜV ) Prüf- und Zertifizierungsordnung Datenschutzbeauftragter (TÜV ) Datenschutzbeauftragter

Mehr

Merkblatt Aktenführung

Merkblatt Aktenführung Universität Zürich Rämistrasse 71 8006 Zürich Schweiz Telefon +41 44 634 23 26 www.archiv.uzh.ch Merkblatt Aktenführung Unter Aktenführung (auch Schriftgutverwaltung, Informationsverwaltung, Records Management)

Mehr

Drittmittelprojekte erfolgreich managen mit MACH InformationManager

Drittmittelprojekte erfolgreich managen mit MACH InformationManager Workshop Prozesse, Magdeburg, 25. Mai 2011 Drittmittelprojekte erfolgreich managen mit MACH InformationManager Patrick Spahn Vertriebsberater Segment Bund 1 Eine Akte in der Papierwelt 2 Wer hat hier wann

Mehr

PFLEGEKASSE. Antrag zur KKH Pflegeberatung

PFLEGEKASSE. Antrag zur KKH Pflegeberatung Antrag zur KKH Pflegeberatung Sie möchten die KKH Pflegeberatung in Anspruch nehmen. Hierfür senden wir Ihnen das Antragsformular mit der erforderlichen datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung zu.

Mehr

Elektronischer Rechnungsaustausch im Kontext von Umsatzsteuer, GoBD & Compliance

Elektronischer Rechnungsaustausch im Kontext von Umsatzsteuer, GoBD & Compliance Elektronischer Rechnungsaustausch im Kontext von Umsatzsteuer, GoBD & Compliance Stefan Groß Steuerberater CISA (Certified Information Systems Auditor) E-Rechnung, Umsatzsteuer, GoBD & Compliance 2 Die

Mehr

Zielsetzung des Workshops

Zielsetzung des Workshops Zielsetzung des Workshops Erkennen der wesentlichen Problemstellungen Es werden keine Patentlösungen geboten Anregungen für ein zukunftssicheres Konzept Der Lösungsvorschläge sind nicht mit Nutzungsbeschränkungen

Mehr

Im Jahr 2003 hat das LDS NRW im Auftrag des Innenministeriums

Im Jahr 2003 hat das LDS NRW im Auftrag des Innenministeriums in der Landesverwaltung NRW Im Jahr 2003 hat das LDS NRW im Auftrag des Innenministeriums (IM), des Finanzministeriums (FM), des Justizministeriums (JM), des Ministeriums für Verkehr, Energie und Landesplanung

Mehr

Behördenweite elektronische Aktenführung Ein Praxisbericht Doreen Schmolinske Berlin, 02. März 2010

Behördenweite elektronische Aktenführung Ein Praxisbericht Doreen Schmolinske Berlin, 02. März 2010 Vortrag auf der CeBIT am Behördenweite elektronische Aktenführung Ein Praxisbericht Doreen Schmolinske Berlin, Agenda Porträt der BDBOS Ausgangssituation Ziel Nutzen Umsetzung Zusammenfassung Ergebnis

Mehr

Jahrgang 2008 Kundgemacht im Internet unter www.salzburg.gv.at am 30. Juni 2008

Jahrgang 2008 Kundgemacht im Internet unter www.salzburg.gv.at am 30. Juni 2008 Jahrgang 2008 Kundgemacht im Internet unter www.salzburg.gv.at am 30. Juni 2008 Die Gesetzesmaterialien zum folgenden Gesetz (Blg LT 13. GP: Regierungsvorlage 445 und Ausschussbericht 485, jeweils 5. Sess)

Mehr

digital business solution E-Mail-Management

digital business solution E-Mail-Management digital business solution E-Mail-Management 1 E-Mail-Management von d.velop ist weit mehr als nur die Archivierung elektronischer Post. Geschäftsrelevante Nachrichten und Anhänge werden inhaltlich ausgelesen

Mehr

Technologien, Strategien & Services für das digitale Dokument

Technologien, Strategien & Services für das digitale Dokument Januar / Februar 2012 Ausgabe #6-11 Deutschland Euro 12,00 ISSN: 1864-8398 www.dokmagazin.de DOK.magazin. E-Mail Management Die Renaissance der Verschriftung Translation Management meets Business Intelligence

Mehr

Gesetz über die Archivierung Auswirkungen für soziale Institutionen

Gesetz über die Archivierung Auswirkungen für soziale Institutionen Gesetz über die Archivierung Auswirkungen für soziale Institutionen Vinzenz Bartlome Wiss. Mitarbeiter, Staatsarchiv des Kantons Bern Dok.-Nr. 432878 / Aktenzeichen 0.6/006-01 Staatskanzlei_Veranstaltung

Mehr

Die E-Rechnung im Lichte der GoBD. Stefan Groß Steuerberater CISA (Certified Information Systems Auditor)

Die E-Rechnung im Lichte der GoBD. Stefan Groß Steuerberater CISA (Certified Information Systems Auditor) Die E-Rechnung im Lichte der GoBD Stefan Groß Steuerberater CISA (Certified Information Systems Auditor) Die E-Rechnung im Lichte der GoBD 2 Alle Rechnungen sind gleich! Die E-Rechnung im Lichte der GoBD

Mehr

Entwurf eines zweiten Gesetzes zur Änderung des Landesverwaltungsverfahrensgesetzes; hier öffentliche Anhörung und Stellungnahme

Entwurf eines zweiten Gesetzes zur Änderung des Landesverwaltungsverfahrensgesetzes; hier öffentliche Anhörung und Stellungnahme Landtag Mecklenburg-Vorpommern Innenausschuss Der Vorsitzende Lennéstraße 1 (Schloss) 19053 Schwerin Bearbeiter: Bernd Anders Abteilung: Geschäftsführung Telefon: +49 (385) 773347-10 Email: bernd.anders@ego-mv.de

Mehr

Vom 22. Dezember 2005

Vom 22. Dezember 2005 Gemeinsame Anordnung der Ministerien über die Verwaltung des Schriftguts der Behörden, Dienststellen und sonstigen Einrichtungen des Landes (AnO Schriftgut) Vom 22. Dezember 2005 Az.: 1-0211.4/95 (IM),

Mehr

Produktbeschreibung utilitas Vertragsverwaltung

Produktbeschreibung utilitas Vertragsverwaltung Produktbeschreibung utilitas Vertragsverwaltung Inhalt Zusammenfassung... 2 Vorteile... 2 Vertragsverwaltung... 3 Dokumentenverwaltung... 3 Alarme und Wiedervorlagen... 4 Suche und Filterung... 5 Suche...

Mehr

schiller software PLUS vollkomm vdms Vollstreckungs-DokumentenManagement Effektives Vollstreckungsmanagement!

schiller software PLUS vollkomm vdms Vollstreckungs-DokumentenManagement Effektives Vollstreckungsmanagement! schiller software vollkomm vdms Vollstreckungs-DokumentenManagement Über uns Software soll das Arbeitsleben leichter machen nicht komplizierter! Mit unserem Programm vollkomm unterstützen wir jeden Tag

Mehr