Erstsemester-Information. Starkes Studium. Prima Zukunft. Robotik und Automation. Bachelor of Engineering (B.Eng.) Wintersemester 2015/16

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erstsemester-Information. Starkes Studium. Prima Zukunft. Robotik und Automation. Bachelor of Engineering (B.Eng.) Wintersemester 2015/16"

Transkript

1 Starkes Stdim. Prima Zknft. Robotik nd Atomation Bachelor of Engineering (B.Eng.) Erstsemester-Information Wintersemester 2015/16 Camps Heilbronn

2 Alle Informationen im Überblick 2 Wir begrüßen Sie an der Hochschle Heilbronn... Seite 03 Die Fakltät Mechanik nd Elektronik... Seite 04 Stdiengang Robotik nd Atomation... Seite 05 So komme ich an alle wichtigen Informationen...Seite 06 Der aktelle Stndenplan...Seite 08 Angebote für einen erfolgreichen Einstieg...Seite 08 Alles zm Thema Prüfngen... Seite 09 Meine Ansprechpartner im Stdiengang... Seite 10 Stdim Generale...Seite 11

3 Willkommen an der Hochschle Heilbronn! Ich begrüße Sie herzlich z einem nserer Ingenierstdiengänge an der Fakltät für Mechanik nd Elektronik. Ganz nabhängig von konjnktrellen Befindlichkeiten ist der Berfsstand des Ingeniers in Wirtschaft nd Gesellschaft hete mehr denn je gefragt nd geschätzt. Ach nach dem strktrellen Umbrch im Zge der Bologna-Reform hat sich daran nichts geändert. Der Abschlss eines Bachelors of Engineering daraf legen wir großen Wert besitzt eine ebenso hohe Asbildngsqalität wie zvor der klassische Abschlss Diplomingenier, der als Markenzeichen weithin anerkannt ist. Unsere Hochschle ist eingebettet in den drch eine Vielzahl innovativer nd erfolgreicher Indstrienternehmen geprägten Wirtschaftsram Heilbronn- Franken, der einen großen Bedarf an qalifizierten, flexiblen nd polykompetenten Absolventen hat, m für die Herasforderngen der näheren Zknft gerüstet z sein. Jenseits der Asbildng nd erwachsend as der gesellschaftlichen Entwicklng hin z einer Technik als materiell angeeignete Natr, kommt dem Ingenier als Experten ein sehr hohes Maß an Verantwortng z. Der Ingenier kann drch sein Tn nd Lassen af die Art nd Weise der Entwicklngen im Rahmen seiner Möglichkeiten Einflss nehmen. Zm reinen Wissen mss das Verständnis bzw. die Erkenntnis kommen; nr diese kann zsätzlich die Konseqenzen der Handlngen angemessen einer Reflexion zgänglich machen. Verantwortngsbewsstsein kann nicht nterrichtet, wohl aber gefördert werden. Wir Professoren möchten Sie neben der Asbildng ach hierfür sensibilisieren nd nterstützen. Die Hochschle als Alma Mater sollte daher über die rein berfsqalifizierende Asbildng hinas ach eine Stätte der Bildng sein, die gemäß dem hmboldtschen Gedanken eine societas magistrorm et scholarim, d.h. eine Gemeinschaft der Lehrenden nd Lernenden, bildet. ``Dekan Prof. Dr.-Ing. Oliver Lenzen 3 In Zeiten stark znehmender Technisierng bestehen diese Herasforderngen allerdings nicht asschließlich in der Bewältigng rein technischer Afgabenstellngen. Die Technik hat ihre Rolle als Bereitstellng von Mitteln für Zwecke (C.F. v. Weizsäcker) längst überlebt. Technik dringt hete in nahez alle Bereiche des menschlichen Lebens nd damit der Gesellschaft vor nd kann drchas als Formierngsprinzip nd Ermöglichngsgrnd (G. Böhme, 2008) menschlicher Verhaltensweisen nd ach menschlicher Verhältnisse verstanden werden. Eine damit einhergehende Steigerng der Komplexität erfordert wiederm eine steigende Anzahl entsprechend asgebildeter Experten. All dies ist nicht ne. Vor ca Jahren schrieb der griechische Philosoph Platon in seinem Dialog Ethydemos:.. einer solchen Erkenntnis also bedürfen wir,.., in welcher das Hervorbringen nd das Gebrachenwissen des Hervorgebrachten beides zsammenfällt. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, ach im Namen meiner Kollegen, ein interessantes, erfolgreiches Stdim bei welchem neben aller Anstrengng ach die Frede an der Sache nd die oben erwähnte Gemeinschaft nicht z krz kommt. Wir werden Sie nach Kräften dabei nterstützen.

4 Stdieren an der Fakltät Mechanik nd Elektronik 4 Strktr nd Organisation der Fakltät für Mechanik nd Elektronik Atomotive Systems Engineering (ASE) Elektronik nd Informationstechnik (EL) Maschinenba (MB) Mechatronik nd Mikrosystemtechnik (MM) Robotik nd Atomation (RA) Stdiendekan/Prodekan Stdiendekan/Prodekan Stdiendekan/Prodekan Stdiendekan/Prodekan Stdiendekan/Prodekan Prof. Dr.-Ing. Zöllner Prof. Dr.-Ing. Wittenberg Prof. Dr.-Ing. Elmendorf Prof. Dr.-Ing. Ott Prof. Dr.-Ing. Wittenberg Prüfngsasschssvors. Prüfngsasschssvors. Prüfngsasschssvors. Prüfngsasschssvors. Prüfngsasschssvors. Prof. Dr.-Ing. Leimbach Prof. Dr.-Ing. Alles Prof. Dr.-Ing. Harke Prof. Dr. Scholle Prof. Dr.-Ing. Alles Leiter Praktikantenamt Leiter Praktikantenamt Leiter Praktikantenamt Leiter Praktikantenamt Leiter Praktikantenamt Prof. Dr. Stahl Prof. Dr.-Ing. Schmitz Prof. Dr.-Ing. Birkert Prof. Dr.-Ing. Wehl Prof. Dipl.-Ing. Hoch Die fünf Stdiengänge der Fakltät für Mechanik nd Elektronik bieten einerseits fachliche Tiefe mit einem individellem Profil nd sind doch eng abgestimmt as einem Gss gestaltet. Für die Leitng der Fakltät für Mechanik nd Elektronik verantwortlich sind Dekan Prof. Dr.-Ing. Lenzen nd fünf Stdiendekane/Prodekane. Das Grndstdim beinhaltet zwei Semester, die in allen Stdiengängen weitgehend gleich assehen. Hier erwerben Sie das Basiswissen, das ein moderner Ingenier benötigt. Dem Grndstdim schließen sich die ersten zwei Semester des Haptstdims jetzt mit den spezifischen Fachgrndlagen des jeweiligen Stdiengangs an. Einen enormen Schb an praktischer Erfahrng bringt Ihnen das sechs Monate daernde praktische fünfte Stdiensemester, das Sie in einem Indstriebetrieb absolvieren. In den letzten zwei Semestern entscheiden Sie sich für die Vertiefngsfächer Ihres Stdiengangs, die Ihren Neigngen entsprechen. Oder arbeiten Sie lieber interdisziplinär? Dann wählen Sie einfach eine begrenzte Zahl von Fächern as den Nachbarstdiengängen! Zallerletzt kommt die Abschlssarbeit, die Sie in einem Labor der Hochschle oder in der Indstrie anfertigen. Dann entlassen wir Sie mit den besten Vorassetzngen für Ihre berfliche Karriere!

5 Stdiengang Robotik nd Atomation Die Asbildng gliedert sich in Grnd-, Hapt- nd Vertiefngsstdim. Die ersten beiden Phasen, die jeweils zwei Semester daern, werden drch ein praktisches Stdiensemester abgeschlossen. Im Grndstdim werden dem Stdierenden grndlegende Kenntnisse as den Gebieten Physik, Mathematik, Grndlagen der Elektrotechnik nd Programmieren vermittelt. Darüber hinas erhält er aber ach schon eine erste fachspezifische Asbildng im Bereich der Atomatisierngs- nd Robotertechnik. Das Praktische Stdiensemester dient dem Kennenlernen der Arbeitsmethoden nd -bedingngen des Ingeniers in der Praxis drch aktive Mitarbeit an einem oder mehreren Entwicklngsprojekten in einem von der Hochschle anerkannten Indstriebetrieb. Im Haptstdim stehen die Kernfächer der Atomatisierngsnd Robotertechnik im Vordergrnd: z.b. Mathematische Methoden nd Verfahren, Systemtechnik, Regelngs- nd Steerngstechnik, Mechanische Komponenten nd Verfahren sowie Positioniertechnik. In dieser Phase wird das notwendige Wissen für die Komponenten nd Modle des Fachgebietes vermittelt. Zdem wird ach das Denken in Systemen geschärft, m damit das Zsammenwirken aller Prodkte in ihrer Gesamtheit berteilen z können. Der letzte Teil des Bachelor-Stdims dient der Wissensvertiefng im Bereich der Netzwerke, der Indstrieroboter, der mobilen Roboter sowie der Sicherheitstechnik. Zsätzlich kann der Stdierende entsprechend seinen Neigngen zwischen zwei Schwerpnkten wählen. Im Schwerpnkt Informationsverarbeitng stehen die elektronischen nd regelngstechnischen Aspekte im Vordergrnd während im Schwerpnkt Robotertechnik die mechanischen nd dynamischen Aspekte der Robotik nd Atomatisierng abgedeckt werden. Hierdrch wird eine gewisse Spezialisierng erreicht, die es dem Stdierenden erlabt, selbständig an der Lösng technischer Probleme as den afgezeigten Bereichen mitzarbeiten. Andererseits wrde drch die Afnahme von für alle Absolventen verbindlichen Fächern eine allz große Einengng künftig möglicher Betätigngsfelder vermieden. Während des Abschlss-Projekts bearbeiten die Stdierenden aktelle nd zknftsweisende Themen as dem Fachgebiet. Die Abschlssarbeit kann in den gt asgestatteten Laboratorien des Stdiengangs oder in einem Indstriebetrieb drchgeführt werden. Hier beweisen die Stdierende noch einmal ihre Fähigkeit, das Gelernte selbständig nd eigenverantwortlich anzwenden nd den berflichen Anforderngen gewachsen z sein. 5

6 So komme ich an alle wichtigen Informationen... über nd Internet 6 Mailverteiler für die Stdierenden von RA Internet Sie werden von ns in den -Verteiler ra-std eingetragen. Alle Informationen der Hochschle, die Ihr Stdim betreffen, werden Ihnen asschließlich über die Hochschl- -Adresse zgestellt. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie regelmäßig, möglichst täglich, Ihre s abrfen. Wenn Sie bei der Accont-Registrierng eine -Weiterleitng af eine private -Adresse eingetragen haben, werden alle s an diese private Adresse weitergeleitet. Achten Sie nbedingt af die Angabe einer korrekten nd fnktionierenden -Adresse. Bei Bedarf können Sie diese jederzeit über die Bentzerverwaltng des Rechenzentrms ändern, nter Falls Sie keine Weiterleitng eingerichtet haben, können Sie die s z.b. über das Webmail abrfen, nter Wenn Sie wichtige stdimsbezogene Informationen über den Verteiler schicken wollen, wenden Sie sich bitte an einen Mitarbeiter des Stdiengangs. Wir werden die Nachricht gerne für Sie weiterleiten. Eine Übersicht über weitere -Listen ist nter der Listenhomepage verfügbar. Bitte melden Sie sich dort mit Ihrer Hochschl- -Adresse nd dem Passwort vom Hochschl-Accont an, wenn Sie sich in weitere Listen ein- bzw. as Listen astragen wollen. Alle Informationen über den Stdiengang finden Sie nter: Formlare, Anträge, Vorlagen etc.: > Stdent online > Formlare/Infos (LOGIN erforderlich) Praktikantenamt: > Im Stdim > Praktische Stdiensemester Skripte einzelner Vorlesngen können Sie im ILIAS abrfen: Zr Anmeldng bentzen Sie Ihren Hochschl-Accont. Das Prüfngsamt der Hochschle bietet Ihnen ein mfangreiches Informationssystem, af das Sie entweder über die Homepage: Portalseite RA > Stdent online > Prüfngsverwaltng oder über folgende Adresse zgreifen können: https://linda.hs-heilbronn.de Allgemeine Informationen über die Hochschle nd das Stdentensekretariat stehen nter Mailverteiler für Jobs nd Praktika Sehr hilfreich ist der Mailverteiler t1-jobs. Wenn Sie hier eingetragen sind, bekommen Sie regelmäßig aktelle Informationen z Jobs nd Praktika per . Diese nd weitere Jobangebote werden ach vom Career Service der Hochschle af der Homepage veröffentlicht:

7 ... über Ashänge nd Sekretariat Ashang nd Schwarze Bretter Allgemeines: Glaskästen beim Sekretariat, E-Ba (E113-E115) Stndenpläne, Infos z Vorlesngen: Glaskästen im EG, D-Ba Jobbörse: Career Service der HHN, Homepage Fakltätssekretariat: Fra Waltrad Bayer Büro: E 113, Postfach 006 Telefon: Fra Christa Bücking Büro: E 113, Postfach 108 Telefon: Stdentensekretariat: (Bewerbngen, Zlassngen, Einschreibngen) Sina Weber, Büro: A 109a Telefon: Prüfngsamt: (Stdentische Angelegenheiten, Notenbearbeitng, Zegniserstellng) Stefanie Röse, Büro: A 111b Telefon: Stdiengangsverantwortlicher Prof. Dr.-Ing. Wittenberg Büro: D 021, Telefon: Prüfngsasschss-Vorsitzender Prof. Dr.-Ing. Alles Büro: E 212, Telefon: Praktikantenamt Das Stdim an der Hochschle ist sehr praxisbezogen. Ziel der praktischen Asbildng ist indes nicht nr, dass Sie Teile des Stdims in der Indstrie absolvieren, sondern ach, dass sie an der Hochschle lernen, wie Ingeniere/innen dokmentieren, präsentieren nd referieren. Leiter des Praktikantenamts: Prof. Dipl.-Ing. Hoch Büro: D 111, Telefon: Vorpraktikm 60 Präsenztage (30 für Absolventen Technischer Gymnasien; Erlass ach nach einschlägiger Lehre) Das Vorpraktikm kann af begründeten Antrag nachgeholt werden. Inhalte: Grndasbildng im mechanischen nd elektronischen Bereich Praktisches Stdiensemester 5. Semester, 6 Monate, ingenierartige Tätigkeit 7 Aslandsbeaftragter: Prof. Dr.-Ing. Meroth Büro: G111; Telefon: Sprechzeiten: Nach -Vereinbarng Di-Fr Denken Sie daran: Bei Informationen haben Sie eine Holschld, d.h. ntzen Sie den Kontakt mit den Kommilitonen, die Sprechstnden etc. Ntzen Sie ach die Informationen af der Internetseite des Stdiengangs bevor Sie Fragen stellen!

8 Der aktelle Stndenplan 8 Sie finden den Stndenplan RA1 Wintersemester 2015/16 beigelegt als separates Blatt. Bitte beachten Sie: Pläne können sich m den Vorlesngsbeginn herm jederzeit noch ändern! Den jeweils aktellen Stand finden Sie af der Homepage nserer Hochschle. Angebote für einen erfolgreichen Einstieg Verschiedene Programme bieten die Möglichkeit einer individellen Unterstützng im Stdim. Eine krze Zsammenfassng der wichtigsten Angebote für Erstsemester: Afbakrse Die Krse werden von der Akademie für Innovative Bildng nd Management Heilbronn-Franken (aim) angeboten. Sie werden von der Dieter Schwarz Stiftng nterstützt nd sind daher für die Stdierenden kostenfrei. Z Beginn des Semesters werden folgende Krse angeboten: Intensivkrs Mathematik Mathematik Basics Afbakrs Physik Die Anmeldng erfolgt über (Unsere Zielgrppen -> Stdierende -> Prüfngsvorbereitngskrse) EinstiegING Stdierende coachen Erstsemester Mit dem Programm EinstiegING möchte die Hochschle Heilbronn nd der Verband der Metall- nd Elektroindstrie SÜDWESTMETALL e. V. jnge Stdierende beim Einstieg in das Ingenierstdim nterstützen. Erfahrene Stdierende (Mentoren) treffen sich in regelmäßigen Abständen mit einer kleinen Grppe von Erstsemestern. Inhalte der Treffen sind die Einführng in den Stdienbetrieb, organisatorische Unterstützng, Projekt- nd Zeitmanagement, Hilfe bei Problemen nd Fragen, Individelle Betreng nd Beratng sowie Erfahrngsastasch. Detaillierte Informationen z diesen nd weiteren Angeboten finden Sie af der Homepage nter Stdieren im Asland Spanien, Finnland, USA, China Wenn Sie Ihr Stdim mit interkltrellen Erfahrngen bereichern möchten, stehen eine Vielzahl von weltweiten Partnerhochschlen nd Stipendien für Sie zr Aswahl bereit. Allgemeine Informationen finden Sie af der Homepage der Fakltät; persönlich beraten werden Sie von Prof. Meroth oder Fra Scheliga.

9 Alles zm Thema Prüfngen Ablaf, Modlhandbch, SPO Aktelle Prüfngspläne nd Termine sowie die aktelle Stdien- nd Prüfngsordnng (SPO 2) finden Sie af nserer Homepage nter im Abschnitt Im Stdim. 9 Hier der für Sie im ersten Semester wichtigste Asschnitt der Prüfngsordnng: 50 Bachelorstdiengang Robotik nd Atomation (RA-B) 1 Grndlagen zm Stdienafba 1.1 Gesamtmfang Der Gesamtmfang der für den erfolgreichen Abschlss des Stdims erforderlichen Lehrveranstaltngen im Pflicht- nd Wahlpflichtbereich beträgt 146 Semesterwochenstnden nd 210 ECTS-Pnkte. 1.2 Gliederng des Stdims Die für den erfolgreichen Abschlss des Stdims erforderlichen Lehrveranstaltngen im Pflichtbereich nd die zgehörigen Prüfngs- nd Prüfngsvorleistngen ergeben sich insbesondere as den Tabellen 1 nd 3. Dabei sind die Lehrveranstaltngen einzelnen Modlen zgeordnet, die mit ECTS-Pnkte versehen sind. 1.3 Unterrichtssprache Alle Veranstaltngen finden in detscher oder englischer Sprache statt ( 3 Abs. 5). Tabelle 1: Grndstdim

10 Ansprechpartner im Stdiengang 10 Ansprechpartner Telefon Ram Dekan Prof. Dr.-Ing. Oliver Lenzen 07131/ D 010 E 115 Prodekan Prof. Dr.-Ing. Carsten Wittenberg 07131/ D 021 Sekretariat Fra Waltrad Bayer 07131/ E 113 Praktikantenamtsleiter Prof. Dipl.-Ing. Andreas Hoch 07131/ D 111 Prüfngsasschßvors. Prof. Dr.-Ing. Martin Alles 07131/ E 212 Professoren Prof. Dr.-Ing. Martin Alles 07131/ E 212 Prof. Dr.-ing. Marks Bröcker 07131/ D 125 Prof. Dr.-Ing. Torsten Heverhagen 07131/ D 125 Prof. Dipl.-Ing. Andreas Hoch 07131/ D 111 Prof. Dr.-Ing. K.-D. Leimbach 07131/ G 111 Prof. Dr. Dieter Maier 07131/ E 211 Prof. Dr. Norbert Schmitz 07131/ D 021 Prof. Dr. rer. nat. Marks Scholle 07131/ D 111 Prof. Dr.-Ing. Rainer Uhler 07131/ E 106 Prof. Dr.-Ing. C. Wittenberg 07131/ D 021 Mitarbeiter Dipl.-Ing. (FH) Sven Byer 07131/ E 203 Dipl.-Ing. (FH) Christian Dobhan 07131/ D 702 Dipl.-Ing. (FH) Peter Klaiber 07131/ D 103 Dipl.-Ing. (FH) Tanja Marschall 07131/ E 203 MSc. Dipl.-Ing. Petre Sora 07131/ D 704 Meister Rolf Schnatterbeck 07131/ D 702 Dipl.-Ing. (FH) Georg Wörle 07131/ D 129

11 Stdim Generale 11 Das Stdim Generale an der Hochschle Heilbronn Die bessere Allgemeinbildng: ergänzt das Fachwissen nd verbessert die berflichen Chancen Stdim Generale sind die fakltativen (oder nicht-obligatorischen), öffentlichen Lehrveranstaltngen einer Hochschle. Stdim Generale verkörpert die hmanistische Bildng nd fördert die Allgemeinbildng an den Hochschlen. Ziel ist der Erwerb einer Zsatzqalifikation drch die aktive Teilnahme an den Lehrveranstaltngen im Programm des Stdim Generale. Stdim Generale vermittelt Inhalte ganz nterschiedlicher Disziplinen. Stdierende erhalten einen Blick über die engen Grenzen des eigentlichen Stdienfaches. Drch diese breite nd hochwertige Allgemeinbildng erhöht sich die Fähigkeit der Stdierenden, vernetzt nd in strategischen Dimensionen z denken. Die Hochschle Heilbronn bietet allen Stdierenden ein Hochschlzertifikat an. Vorassetzng hierfür ist die Teilnahme an zsätzlichen, fakltativen LVen. (s. Mit dem Erwerb des Stdim Generale-Zertifikats erhöhen sich die Chancen der Absolventen/innen af dem Arbeitsmarkt. Diese vielfältigen Zsatzqalifikationen werden von den Personalabteilngen in Vorstellngsgesprächen sehr geschätzt. Dies dürfte wohl ach der primäre Grnd sein, warm immer mehr Stdenten die Angebote im Stdim Generale wahrnehmen nd die zsätzliche Arbeitsbelastng bewältigen. Drch das Stdim Generale entwickeln sich bei den Stdierenden Fähigkeiten wie Engagement nd Vielseitigkeit. Die Unternehmen nd die Gesellschaft schätzen an Absolventen/innen neben der Fach-. Allgemeinbildng, der Vielseitigkeit nd der Flexibilität im Denken vor allem, dass die Stdierenden eben diese Extraportion Engagement afbringen. (Zsammenfassng as:

12 12 Stand: 09/2015 Hochschle Heilbronn Fakltät für Mechanik nd Elektronik Max-Planck-Straße Heilbronn Telefon: Telefax:

Erstsemester-Information. Starkes Studium. Prima Zukunft. Automotive Systems Engineering. Bachelor of Engineering (B.Eng.) Wintersemester 2014/15

Erstsemester-Information. Starkes Studium. Prima Zukunft. Automotive Systems Engineering. Bachelor of Engineering (B.Eng.) Wintersemester 2014/15 Starkes Stdim. Prima Zknft. Atomotive Systems Engineering Bachelor of Engineering (B.Eng.) Erstsemester-Information Wintersemester 2014/15 Camps Heilbronn Alle Informationen im Überblick 2 Wir begrüßen

Mehr

Starkes Studium. Prima Zukunft. Maschinenbau. Bachelor of Engineering (B.Eng.) Erstsemester-Information. Wintersemester 2014/15.

Starkes Studium. Prima Zukunft. Maschinenbau. Bachelor of Engineering (B.Eng.) Erstsemester-Information. Wintersemester 2014/15. Starkes Stdim. Prima Zknft. Maschinenba Bachelor of Engineering (B.Eng.) Erstsemester-Information Wintersemester 2014/15 Camps Heilbronn Alle Informationen im Überblick 2 Wir begrüßen Sie an der Hochschle

Mehr

Cloud-Lösung fördert den Wissensaustausch

Cloud-Lösung fördert den Wissensaustausch Live@ed z 12 wird 20 65 Office 3. ter Infos n 365.de d www.e Bei technischen Problemen ist es keine Seltenheit, dass bis z 5.000 Anfragen per E-Mail beim DAAD innerhalb des Störngszeitrams eingehen. Wir

Mehr

Forderungskatalog. Studierendenschaften. der Landeskonferenz der. Mecklenburg-Vorpommern

Forderungskatalog. Studierendenschaften. der Landeskonferenz der. Mecklenburg-Vorpommern Forderngskatalog der Landeskonferenz der Stdierendenschaften Mecklenbrg-Vorpommern Die Landeskonferenz der Stdierendenschaften ist die Vertretng aller Stdierenden in Mecklenbrg-Vorpommern gemäß 25 (6)

Mehr

Komfortable und sichere Höhenzugangstechnik

Komfortable und sichere Höhenzugangstechnik Komfortable nd sichere Höhenzgangstechnik Arbeitsbühnen-Vermietng Die Flesch Arbeitsbühnen GmbH & Co. KG agiert eropaweit als Fachnternehmen der Höhenzgangstechnik. Innovative technische Dienstleistngen

Mehr

pauker. Abschluss2014 Prüfungsvorbereitung Übungsmaterial Hauptschule Werkrealschule Realschule

pauker. Abschluss2014 Prüfungsvorbereitung Übungsmaterial Hauptschule Werkrealschule Realschule paker. 25 Ja hr e pa k er Abschlss2014 Haptschle Werkrealschle Realschle W B ür ad tt e em nbe rg Prüfngsvorbereitng Übngsmaterial 1 BW_2013_kompl.indd 1 25 Jahre paker Seit nnmehr einem Vierteljahrhndert

Mehr

Komfortable und sichere Höhenzugangstechnik

Komfortable und sichere Höhenzugangstechnik Komfortable nd sichere Höhenzgangstechnik Arbeitsbühnen-Vermietng Die Flesch Arbeitsbühnen GmbH & Co. KG agiert eropaweit als Fachnternehmen der Höhenzgangstechnik. Innovative technische Dienstleistngen

Mehr

ENGINEERING F HV. Department of Engineering. www.fhv.at/doe

ENGINEERING F HV. Department of Engineering. www.fhv.at/doe Department of Engineering www.fhv.at/doe F HV ENGINEERING DEPARTMENT OF ENGINEERING Lehre nd angewandte Forschng & Entwicklng in den Bereichen Atomatisierng, Fertigng, Konstrktion nd Mechatronik. Schwerpnkte

Mehr

Wenn der Pharma-Markt für Sie unruhiges Gewässer ist, bringen wir Sie auf. Erfolgskurs.

Wenn der Pharma-Markt für Sie unruhiges Gewässer ist, bringen wir Sie auf. Erfolgskurs. Wenn der Pharma-Markt für Sie nrhiges Gewässer ist, bringen wir Sie af Erfolgskrs. Profil & Philosophie Wir sind DS Pharma. Sie wissen es selbst am besten: Der Wettbewerb in der Pharmabranche wird immer

Mehr

Member of the NKT Group. Wir verbinden erneuerbare Energien. Onshore, Offshore und Photovoltaik

Member of the NKT Group. Wir verbinden erneuerbare Energien. Onshore, Offshore und Photovoltaik Member of the NKT Grop Wir verbinden erneerbare Energien Onshore, Offshore nd Photovoltaik Completing the pictre www.nktcables.de Wir verbinden erneerbare Energien Hetztage gewinnen die erneerbaren nd

Mehr

Die "Goldene Regel der Messtechnik" ist nicht mehr der Stand der Technik

Die Goldene Regel der Messtechnik ist nicht mehr der Stand der Technik Die "Goldene Regel der Messtechnik" Ator: Dipl.-Ing. Morteza Farmani Häfig wird von den Teilnehmern nserer Seminare zr Messsystemanalyse nd zr Messnsicherheitsstdie die Frage gestellt, für welche Toleranz

Mehr

Alles andere als Glücksspiel

Alles andere als Glücksspiel Alles andere als Glücksspiel Statistische Analysen von Kafwahrscheinlichkeiten nd Kndenaffinitäten werden zr Erfolgsgrndlage im Gewerbekndenvertrieb Von Oliver Hoidn (Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen),

Mehr

Suche Personal biete attraktives Unternehmen Strategien zur Fachkräftesicherung

Suche Personal biete attraktives Unternehmen Strategien zur Fachkräftesicherung Prof. Dr. Jtta Rmp Ernst-Boehe-Str. 4 67059 Ldwigshafen 0621 / 5203-238 jtta.rmp@ibe-ldwigshafen.de Sche Personal biete attraktives Unternehmen Strategien zr Fachkräftesicherng Limbrg, den 25. November

Mehr

Jena, die Stadt der Wissenschaft, im Vordergrund der Campus der Friedrich-Schiller-Universität

Jena, die Stadt der Wissenschaft, im Vordergrund der Campus der Friedrich-Schiller-Universität 2 Jena, die Stadt der Wissenschaft, im Vordergrnd der Camps der Friedrich-Schiller-Universität Warm eine Managementkarriere im Sport? Steigende Nachfrage nach Führngskräftenachwchs mit Sportmanagement-Know-how

Mehr

Gesellschaft für Informatik, Arbeitskreis IV Beratung

Gesellschaft für Informatik, Arbeitskreis IV Beratung Gesellschaft für Informatik, Arbeitskreis IV Beratng Welche Kenntnisse nd Fähigkeiten it sich Beratngsnternehmen bei Hochschlabsolventen wünschen Statement Version 0.9 Bad Hombrg, im Febrar 2010 Agenda

Mehr

Bonitätsrating S&P AA Moody`s Aa1 Express Zertifikate Die Bank für eine Welt im Wandel Kostenlose Hotline: 0800-0 267 267 www.derivate.bnpparibas.

Bonitätsrating S&P AA Moody`s Aa1 Express Zertifikate Die Bank für eine Welt im Wandel Kostenlose Hotline: 0800-0 267 267 www.derivate.bnpparibas. Bonitätsrating S&P AA Moody`s Aa1 Express Zertifikate Die Bank für eine Welt im Wandel Kostenlose Hotline: 0800-0 267 267 www.derivate.bnpparibas.de Inhalt Express Zertifikate - Af direktem Weg z klaren

Mehr

Standard. 8029HEPTA Industry. Weil jeder Bruchteil einer Sekunde zählt. Industrielle Zeitsynchronisation auf kleinstem Raum. hopf Elektronik GmbH

Standard. 8029HEPTA Industry. Weil jeder Bruchteil einer Sekunde zählt. Industrielle Zeitsynchronisation auf kleinstem Raum. hopf Elektronik GmbH 8029HEPTA Indstry Standard Weil jeder Brchteil einer Seknde zählt Indstrielle Zeitsynchronisation af kleinstem Ram hopf Elektronik GmbH Nottebohmstraße 41 58511 Lüdenscheid Detschland Telefon: +49 (0)2351

Mehr

Deutsche Forschungsgemeinschaft. Forum Hochschul- und Wissenschaftsmanagement

Deutsche Forschungsgemeinschaft. Forum Hochschul- und Wissenschaftsmanagement Detsche Forschngsgemeinschaft Form Hochschl- nd Wissenschaftsmanagement Fort- nd Weiterbildngsprogramm 2015 Detsche Forschngsgemeinschaft Form Hochschl- nd Wissenschaftsmanagement Fort- nd Weiterbildngsprogramm

Mehr

pauker. Abschluss2014 Prüfungsvorbereitung Übungsmaterial Hauptschule Realschule

pauker. Abschluss2014 Prüfungsvorbereitung Übungsmaterial Hauptschule Realschule paker. 25 Ja hr e pa k er Abschlss2014 Prüfngsvorbereitng Übngsmaterial Ni ed er sa ch se n Haptschle Realschle 1 NDS_2013_kompl.indd 1 19.07.13 11:46 25 Jahre paker Seit nnmehr einem Vierteljahrhndert

Mehr

MEHR LOHN STATT HOHN AK-GEWINNSPIEL ARGUMENTARIUM FÜR BETRIEBSRÄTE UNSER RECHTSTIPP: Das Infomagazin der AK Salzburg für Betriebsratsmitglieder & SVP

MEHR LOHN STATT HOHN AK-GEWINNSPIEL ARGUMENTARIUM FÜR BETRIEBSRÄTE UNSER RECHTSTIPP: Das Infomagazin der AK Salzburg für Betriebsratsmitglieder & SVP Nr. 3 / September 2015 Das Infomagazin der AK Salzbrg für Betriebsratsmitglieder & SVP www.ak-salzbrg.at AK-GEWINNSPIEL KARTEN FÜR DIE 22 ND ROCKHOUSE BIRTHDAYPARTY ZU GEWINNEN UNSER RECHTSTIPP: HASS-POSTINGS

Mehr

Zukunft Universität: Karriere. an der BOKU

Zukunft Universität: Karriere. an der BOKU Zknft Universität: Karriere an der BOKU Universität für Bodenkltr Wien University of Natral Resorces and Life Sciences, Vienna Impressm: Herasgeberin: Universität für Bodenkltr Wien (www.bok.ac.at) Gregor-Mendel-Straße

Mehr

Dreizehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 4. März 2016. Artikel 1 Änderungen

Dreizehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 4. März 2016. Artikel 1 Änderungen Dreizehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 4. März 2016 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 32 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Verpackungen. Technik. Folien. Versandbedarf. Papiere. Hygieneprodukte. Klebetechnik. Bürobedarf

Verpackungen. Technik. Folien. Versandbedarf. Papiere. Hygieneprodukte. Klebetechnik. Bürobedarf Verpackngen Hygieneprodkte Danke für Ihr Vertraen! Denn Ihr Vertraen verpflichtet ns, Tag für Tag, Sie als Knden nd Ihre Wünsche in den Mittelpnkt nserer Arbeit z stellen. In der über 80-jährigen Erfolgs

Mehr

Gaby Hilb und Patrick Hoyer Strategische Institutsanalyse

Gaby Hilb und Patrick Hoyer Strategische Institutsanalyse Hilb/Hoyer Strategische Instittsanalyse Gaby Hilb nd Patrick Hoyer Strategische Instittsanalyse FORSCH U N G S P L AN U N G Ein Instrment der Forschngsplanng innerhalb der Franhofer-Gesellschaft Die Evalation

Mehr

Jahresbericht 2013. Impulse geben I Bildung fördern I Chancen sichern

Jahresbericht 2013. Impulse geben I Bildung fördern I Chancen sichern Jahresbericht 2013 Implse geben I Bildng fördern I Chancen sichern 1 VDW-Nachwchsstiftng Inhaltsverzeichnis setzt nee Akzente Inhaltsverzeichnis 3 Editorial Dr. Schmidt 4 5 I n haltsverzeich n is Die detsche

Mehr

UNSER KONZEPT FÜR ERFOLGREICHE IMMOBILIENWERBUNG mit allen Umsetzungsschritten und konkreter Preiskalkulation

UNSER KONZEPT FÜR ERFOLGREICHE IMMOBILIENWERBUNG mit allen Umsetzungsschritten und konkreter Preiskalkulation Kreative Werbng MACHT IHR OBJEKT ZUM HIGHLIGHT! UNSER KONZEPT FÜR ERFOLGREICHE IMMOBILIENWERBUNG mit allen Umsetzngsschritten nd konkreter Preiskalklation INHALT S.2 10 Schritte z mehr Vermietng, Verkaf

Mehr

DAS MAGAZIN. Bundesmitgliederversammlung DER PRIVATEN PFLEGE. dialog @ abvp.de www.abvp.de Ausgabe 04 / 2006

DAS MAGAZIN. Bundesmitgliederversammlung DER PRIVATEN PFLEGE. dialog @ abvp.de www.abvp.de Ausgabe 04 / 2006 DAS MAGAZIN DER PRIVATEN PFLEGE Arbeitgeber- nd BerfsVerband Privater Pflege e. V. dialog @ abvp.de www.abvp.de Asgabe 04 / 2006 Bndesmitgliederversammlng 2006 Lohnpfändng: So vermeiden Sie Risiken Kennen

Mehr

Eckpunktepapier Technische Universität München. Stand: Juli 2010

Eckpunktepapier Technische Universität München. Stand: Juli 2010 Eckpnktepapier Technische Universität München Stand: Jli 2010 Inhaltsverzeichnis Vorwort..................................................... S. 3 1. Modle nd ECTS-Pnktesystem.............................S.

Mehr

2. bis 18. Juni 2014. Workshops Fallstudien CareerDays Get-together. www.careerdays.uni-bayreuth.de. u u u

2. bis 18. Juni 2014. Workshops Fallstudien CareerDays Get-together. www.careerdays.uni-bayreuth.de. u u u 2014 2. bis 18. Jni 2014 Workshops Fallstdien CareerDays Get-together www.careerdays.ni-bayreth.de Die Firmenkontaktmesse der Universität Bayreth Mittwoch, 19. November 2014 Wir freen ns, im kommenden

Mehr

Besuchen Sie uns auf unserer Webseite www.newsrodeo.at

Besuchen Sie uns auf unserer Webseite www.newsrodeo.at Beschen Sie ns af nserer Webseite www.newsrodeo.at Einsatzbereiche Digital Signage ist nglablich vielfältig einsetzbar nd in modernen, innovativen Betrieben nicht mehr weg z denken. NewsRodeo kann als

Mehr

Respekt. Toleranz. Wertschätzung. Freundliche Lernatmosphäre Fairness. Hilfsbereitschaft. Verlässlichkeit

Respekt. Toleranz. Wertschätzung. Freundliche Lernatmosphäre Fairness. Hilfsbereitschaft. Verlässlichkeit Berfsbildende Schlen Lingen Kafmännische Fachrichtngen Respekt Wertschätzng Toleranz Hilfsbereitschaft Verlässlichkeit Frendliche Lernatmosphäre Fairness Fachwissen verbnden mit TOLERANZ, RESPEKT & FAIRNESS

Mehr

Einführung in FEM Motivationsbeispiel. Berechnungsbeispiel COMSOL Multiphysics: Elastizitätsberechnung eines F1 Frontflügels. www.comsol.

Einführung in FEM Motivationsbeispiel. Berechnungsbeispiel COMSOL Multiphysics: Elastizitätsberechnung eines F1 Frontflügels. www.comsol. Einführng in FEM Motivationsbeispiel Berechnngsbeispiel COMSO Mltiphysics: Elastizitätsberechnng eines F Frontflügels. www.comsol.de Originalgeometrie CAD-Modell mit Berechnngsgitter FEM Ergebnis der Aslenkng

Mehr

Dentaurum Online-Shop www.dentaurum.de

Dentaurum Online-Shop www.dentaurum.de online-shop de Dentarm Online-Shop www.dentarm.de schneller komfortabler einfacher www.dentarm.de Die Adresse für Orthodontie, Implantologie nd Zahntechnik im Internet Entdecken Sie den Online-Shop von

Mehr

Willkommen im Studiengang Verfahrens- und Umwelttechnik

Willkommen im Studiengang Verfahrens- und Umwelttechnik Willkommen im Studiengang Verfahrens- und Umwelttechnik Aua, beim Teutates! Immer verbrenn ich mir die Finger und das Zeug stinkt auch so. Vielleicht sollte ich doch mal die Verfahrenstechniker der HS

Mehr

Maximale Sicherheit auch unter Tage: funkwerk TETRA FT4 S Ex

Maximale Sicherheit auch unter Tage: funkwerk TETRA FT4 S Ex Maximale Sicherheit ach nter Tage: fnkwerk TETRA FT4 S Ex Das zertifizierte TETRA-Fnkgerät für Personensicherng, Kommnikation nd präzise Lokalisierng: Für Gefahrenbereiche im Tnnel- nd Bergba. Fnkwerk

Mehr

CHECK IT OUT FHV. Donnerstag, 15. November 2012, 9:00 bis 16:30 Uhr. Der Vorarlberger Bildungstag

CHECK IT OUT FHV. Donnerstag, 15. November 2012, 9:00 bis 16:30 Uhr. Der Vorarlberger Bildungstag Der Vorarlberger Bildngstag Donnerstag, 15. November 2012, 9:00 bis 16:30 Uhr FHV CHECK IT OUT Zknftschancen mit Bildng nd Asbildng sichern Die Sche nach der passenden Asbildngsmöglichkeit ist oft langwierig

Mehr

Masterstudiengang Elektronische Systeme in Fahrzeugtechnik, Luft und Raumfahrt

Masterstudiengang Elektronische Systeme in Fahrzeugtechnik, Luft und Raumfahrt Masterstudiengang in Fahrzeugtechnik, Luft und Raumfahrt Struktur des Masterstudiengangs Die Struktur des Masterstudienganges ist an den schon länger akkreditierten Masterstudiengang Informations-Systemtechnik

Mehr

bintec RV-Serie Robuste LTE Router für Breitbandanwendungen in Fahrzeugen

bintec RV-Serie Robuste LTE Router für Breitbandanwendungen in Fahrzeugen bintec RV-Serie Robste LTE Roter für Breitbandanwendngen in Fahrzegen Mobile Vernetzng für Fahrzege aller Art Ständige Internet-Anbindng ist hete zr Selbstverständlichkeit geworden. Egal, ob im privaten

Mehr

WDS.01 VAE ROADMASTER 2000. VAE GmbH www.voestalpine.com/vae

WDS.01 VAE ROADMASTER 2000. VAE GmbH www.voestalpine.com/vae WDS.01 VAE GmbH www.voestalpine.com/vae 2 Drch die wirtschaftlichen nd technischen Änderngen bei Eisenbahnen nd Infrastrktrbetrieben, sowie den steigenden Anforderngen an die Verfügbarkeit erfahren Wartngs-

Mehr

Schaltungen mit nichtlinearen Widerständen

Schaltungen mit nichtlinearen Widerständen HOCHSCHLE FÜ TECHNIK ND WITSCHAFT DESDEN (FH) niversity of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik Praktikm Grndlagen der Elektrotechnik Versch: Schaltngen mit nichtlinearen Widerständen Verschsanleitng

Mehr

Curriculum des Mataré-Gymnasiums Meerbusch für den Fachbereich SPORT

Curriculum des Mataré-Gymnasiums Meerbusch für den Fachbereich SPORT Crriclm des Mataré-Gymnasims Meerbsch für den Fachbereich SPORT Die Gestaltng des Schlcrriclms Sport des Mataré-Gymnasims orientiert sich neben den Vorgaben der Richtlinien detlich an stfenübergreifenden

Mehr

Baustellen-Webcam. HD-Livebilder und Zeitraffer

Baustellen-Webcam. HD-Livebilder und Zeitraffer Bastellen-Webcam HD-Livebilder nd Zeitraffer 1000eyes GmbH Joachimstaler Str. 12, 10719 Berlin +49 (0)30-609 844 555 info@1000eyes.de www.1000eyes.de/ba 1 Bastellenkamera Bastellendokmentation nd Zeitraffer

Mehr

eses Unternehmen ist zertifiziert nach: IN EN 15838

eses Unternehmen ist zertifiziert nach: IN EN 15838 eses Unternehmen ist zertifiziert nach: IN EN 15838 Call Center Verband Detschland e.v. Callcenter erfolgreich zertifizieren Herasgeber: Call Center Verband Detschland e.v. Axel-Springer-Straße 54A 10117

Mehr

AUSBILDUNGSPROGRAMM des Fonds Gesundes Österreich für Betriebliche Gesundheitsförderung. BGF-ProjektleiterInnen GesundheitszirkelmoderatorInnen

AUSBILDUNGSPROGRAMM des Fonds Gesundes Österreich für Betriebliche Gesundheitsförderung. BGF-ProjektleiterInnen GesundheitszirkelmoderatorInnen AUSBILDUNGSPROGRAMM des Fonds Gesndes Österreich für Betriebliche Gesndheitsförderng BGF-ProjektleiterInnen GesndheitszirkelmoderatorInnen Betriebliche Gesndheitsförderng (BGF) hat Eingang in die österreichische

Mehr

WENN VERÄNDERUNGEN DIE EINZIGE KONSTANTE SIND, MACHT FÜHRUNG DEN ALLES ENTSCHEIDENDEN UNTERSCHIED AUS.

WENN VERÄNDERUNGEN DIE EINZIGE KONSTANTE SIND, MACHT FÜHRUNG DEN ALLES ENTSCHEIDENDEN UNTERSCHIED AUS. WENN VERÄNDERUNGEN DIE EINZIGE KONSTANTE SIND, MACHT FÜHRUNG DEN ALLES ENTSCHEIDENDEN UNTERSCHIED AUS. Um sich af den schnell verändernden Märkten erfolgreich behapten z können, sind ein hohes Maß an Veränderngsbereitschaft

Mehr

UNTERNEHMENSDARSTELLUNG

UNTERNEHMENSDARSTELLUNG UNTERNEHMENSDARSTELLUNG Drckindstrie Printmedien Unternehmensberatng Personalberatng Verpackngsdrck Indstriedrck Mergers & Acqisitions APENBERG & PARTNER GMBH PRINT BUSINESS CONSULTANTS WWW.APENBERG.DE

Mehr

Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung für Versicherungs-, Finanzdienstleistungs- und Finanzanlagenvermittler

Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung für Versicherungs-, Finanzdienstleistungs- und Finanzanlagenvermittler Vermögensschaden-Haftpflichtversicherng für Versicherngs-, Finanzdienstleistngs- nd Finanzanlagenvermittler Prämienübersicht (Jahresnettoprämien bei 3-jähriger Lafzeit) Seite 1/8 Beispiel 1 Pflichtversicherng

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

NORDICSPORTS FRANCHISING

NORDICSPORTS FRANCHISING rdicsportsacademy.com www.nordicsportsacademy.com www.nordicsportsacademy.com www.nordicsportsacademy.com www.nordicsportsacademy.com www.nordicsportsacademy.com www.nordicspor com NORDICSPORTS FRANCHISING

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007 Lesefassung vom 15. Juli 2013 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr

Optima CG / Optivent CG. Innovative TAV-Decken Lösungen für Operationssäle

Optima CG / Optivent CG. Innovative TAV-Decken Lösungen für Operationssäle Optima CG / Optivent CG Innovative TAV-Decken Lösngen für Operationssäle Optima CG / Optivent CG Innovative TAV-Decken Lösngen für Operationssäle Anwendngen Reinlft Energiegewinnng Reinram Indstriell Schlüsselfaktoren

Mehr

26. Mai - 8. Juni 2015

26. Mai - 8. Juni 2015 2015 26. Mai - 8. Jni 2015 Workshops Fallstdien CareerDays Dinner www.careerdays.ni-bayreth.de 27. Karriere 2015 Form Die Firmenkontaktmesse der Universität Bayreth Mittwoch, 18. November 2015 Wir freen

Mehr

Standard 8029HEPTA/GPS. Weil jeder Bruchteil einer Sekunde zählt. Netzwerksynchronisation auf kleinstem Raum. hopf Elektronik GmbH

Standard 8029HEPTA/GPS. Weil jeder Bruchteil einer Sekunde zählt. Netzwerksynchronisation auf kleinstem Raum. hopf Elektronik GmbH 8029HEPTA/GPS Standard Weil jeder Brchteil einer Seknde zählt Netzwerksynchronisation af kleinstem Ram hopf Elektronik GmbH Nottebohmstraße 41 58511 Lüdenscheid Detschland Telefon: +49 (0)2351 93 86-86

Mehr

Prima Zukunft. Maschinenbau Mechatronik. Master of Engineering (M. Eng.) Wintersemester 2011 / 2012. Campus Heilbronn. Electronic Systems Engineering

Prima Zukunft. Maschinenbau Mechatronik. Master of Engineering (M. Eng.) Wintersemester 2011 / 2012. Campus Heilbronn. Electronic Systems Engineering Starkes Studium. Prima Zukunft. Maschinenbau Mechatronik Electronic Systems Engineering Master of Engineering (M. Eng.) Erstsemester-Info Wintersemester 2011 / 2012 Campus Heilbronn Alle Informationen

Mehr

Siemens Technik Akademie Erlangen

Siemens Technik Akademie Erlangen Staatlich anerkannter Berufsabschluss Industrietechnologe / Industrietechnologin (Associate Engineer) Automatisierungstechnik Datentechnik Maschinenbau Siemens Technik Akademie Erlangen Siemens Technik

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 22. Dezember 2015 (nach 10. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung

Mehr

HIER PASSIERT DIE ZUKUNFT. AUSBILDUNG UND STUDIUM BEI SW.

HIER PASSIERT DIE ZUKUNFT. AUSBILDUNG UND STUDIUM BEI SW. HIER PASSIERT DIE ZUKUNFT. AUSBILDUNG UND STUDIUM BEI SW. Feel the Spirit of SW 4 Technology People 6 Ausbildung bei SW 8 Industriemechaniker (m/w) 10 Mechatroniker (m/w) 12 Zerspanungsmechaniker (m/w)

Mehr

Bachelor Informatik Master Informationssysteme

Bachelor Informatik Master Informationssysteme Begrüßung der Erstsemester Bachelor Informatik Master Informationssysteme Bingen 14.03.2011 Prof. Dr. rer. nat. Michael Schmidt Professur für Datenbanken E-Mail: schmidt@fh-bingen.de Themen Allgemeine

Mehr

hier passiert die zukunft. DH-Studium bei SW.

hier passiert die zukunft. DH-Studium bei SW. hier passiert die zukunft. DH-Studium bei SW. 2 Wir sind Technology People SW, die Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, ist ein führender Hersteller von international erfolgreichen Hochleistungsbearbeitungszentren.

Mehr

Prüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Mechatronik des Fachbereichs Maschinenbau der Universität Kassel vom 30.04.

Prüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Mechatronik des Fachbereichs Maschinenbau der Universität Kassel vom 30.04. Prüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Mechatronik des Fachbereichs Maschinenbau der Universität Kassel vom 30.04.2014 Inhalt I. Gemeinsame Bestimmungen 1 Geltungsbereich

Mehr

DECT Secury System funkwerk DSS: Professionelle Sicherheit und Kommunikation.

DECT Secury System funkwerk DSS: Professionelle Sicherheit und Kommunikation. DECT Secry System fnkwerk DSS: Professionelle Sicherheit nd Kommnikation. Das DECT-basierte Fnknotrfsystem mit Telefonie-Integration nd exakter Lokalisierng Fnkwerk Secrity Commnications Die Fnkwerk Secrity

Mehr

Begabtenförderung für Lehramtsstudierende

Begabtenförderung für Lehramtsstudierende 1 Anliegen / Ziele / Beitrag Unser Anliegen: Förderung von Lehramtsstudierenden mit pädagogischem Führungspotential Unser Ziel: Sensibilisierung für die Aufgaben der eigenverantwortlichen Schule Entwicklung

Mehr

Bewertung (SCR) Zusammensetzung Anforderungsprofil Bewertung. Die Solvenzbilanz. nach der Standardformel. Mit erstem Projekterfahrungsbericht

Bewertung (SCR) Zusammensetzung Anforderungsprofil Bewertung. Die Solvenzbilanz. nach der Standardformel. Mit erstem Projekterfahrungsbericht s e m i n a r e g e t r e n n t b c h b a r Zm 31.12.2014 erstmals bei der BaFin einzreichen. 12. nd 13. November 2014, Mannheim Headline Lor Die Solvenzbilanz Zsammensetzng Anforderngsprofil Bewertng

Mehr

Studienmodelle der Elektro- und Informationstechnik

Studienmodelle der Elektro- und Informationstechnik Studienmodelle der Elektro- und Informationstechnik Diplom Bachelor Master s t u d i u m Abitur! Und was dann? Universitäten und Fachhochschulen bieten verschiedenste Studiengänge an für jeden Geschmack

Mehr

Befragung der Lernenden zu ihrer Zufriedenheit im Praktikum am

Befragung der Lernenden zu ihrer Zufriedenheit im Praktikum am Befragng der Lernenden z ihrer Zfriedenheit im Praktikm am Projekt- nd Ergebnisbericht der Umfrage vom 01. Jli 2003 bis zm 31. Dezember 2003 Universitätsspital Grndasbildng Pflege in der Praxis Ada-Katrin

Mehr

iscsi-disk-arrays der DSA E Serie

iscsi-disk-arrays der DSA E Serie Video Disk-Arrays der DSA E Serie Disk-Arrays der DSA E Serie wwwboschsecrityde Horizontal skalierbare Netzwerkspeicher-Lösng: mit 12 internen Festplatten, die über moderne Erweiterngseinheiten mit SAS-

Mehr

Bremen, 6./7. November 2006

Bremen, 6./7. November 2006 segel-bs Selbstregliertes Lernen in Lernfeldern der Berfsschle Bremen, 6./7. November 2006 Träger des Modellverschs segel-bs NRW: Landesinstitt für Schle nd Qalitätsentwicklng (federführend) Bayern: Staatsinstitt

Mehr

Einleitung. Marktforschung. Bekanntheit. Zielgruppe. Kontakthäufigkeit. Nutzungsart. Reichweite. Werbewirkung. Akzeptanz / Image

Einleitung. Marktforschung. Bekanntheit. Zielgruppe. Kontakthäufigkeit. Nutzungsart. Reichweite. Werbewirkung. Akzeptanz / Image Einleitng. Erstmalig hat die Contrast Mediaagentr für Aßenwerbng AG, Bergisch Gladbach, das "Ambient Media Barometer" vorgelegt. Analog zm bekannten "Plakat Barometer" wrden hier asgewählte Ambient Medien

Mehr

Labor Messtechnik Versuch 4 Dehnungsmesstechnik

Labor Messtechnik Versuch 4 Dehnungsmesstechnik F Ingenierwesen FR Maschinenba Versch 4 Dehnngsmesstechnik Seite 1 von 8 Versch 4: Dehnngsmesstechnik 1. Verschsafba 1.1. Umfang des Versches Im Versch werden folgende Themenkreise behandelt: - Verschsstand

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 317. Sitzung des Senats am 20. Juni 2012 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 317. Sitzung des Senats am 20. Juni 2012 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 317. Sitzung des Senats am 20. Juni 2012 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

ScandSorb C. Patronen- und Filtersysteme

ScandSorb C. Patronen- und Filtersysteme ScandSorb C Patronen- nd Filtersysteme ScandSorb_C Patronen- nd Filtersysteme ANWENDUNGEN Reinlft Energiegewinnng Reinram Indstrie SCHLÜSSELFAKTOREN Das Bewsstsein vieler Unternehmen, die Gesndheit ihrer

Mehr

Das Handy ist jenes Computermedium,

Das Handy ist jenes Computermedium, www.foto-begsteiger.com Das Handy ist jenes Comptermedim, das nter Kindern nd Jgendlichen die bislang größte Verbreitng gefnden hat. Ab einem Alter von 10 Jahren findet man kam mehr jemanden, der kein

Mehr

VerantwortungsträgerInnen und Beschäftigte, die im eigenen Unternehmen ein BGF-Projekt leiten oder ein geplantes Projekt leiten werden

VerantwortungsträgerInnen und Beschäftigte, die im eigenen Unternehmen ein BGF-Projekt leiten oder ein geplantes Projekt leiten werden BGF-PROJEKTLEITER/IN Zielgrppe: Grppengröße: Seminardaer: VerantwortngsträgerInnen nd Beschäftigte, die im eigenen Unternehmen ein BGF-Projekt leiten oder ein geplantes Projekt leiten werden 6-12 Personen

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 1. August 010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 7, S. 0150) in der Fassung vom 1. Dezember 015 (Amtliche Bekanntmachungen Jg., Nr. 7, S. 7) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science

Mehr

EMC BACKUP AND RECOVERY OPTIONS FOR VSPEX VIRTUALIZED ORACLE 11GR2

EMC BACKUP AND RECOVERY OPTIONS FOR VSPEX VIRTUALIZED ORACLE 11GR2 EMC BACKUP AND RECOVERY OPTIONS FOR VSPEX VIRTUALIZED ORACLE 11GR2 Version 1.3 Design- nd Implementierngsleitfaden H12347.3 Copyright 2013-2014 EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Stand Mai, 2014

Mehr

1. Theoretische Grundlagen

1. Theoretische Grundlagen Fachbereich Elektrotechnik / Informationstechnik Elektrische Mess- nd Prüftechnik Laborpraktikm Abgabe der Aswertng dieses Verschs ist Vorassetzng für die Zlassng zm folgenden ermin Grndlagen der Leistngsmessng

Mehr

Leibniz Universität Hannover. Prof. Dr. Franz-Erich Wolter Studiendekan Informatik

Leibniz Universität Hannover. Prof. Dr. Franz-Erich Wolter Studiendekan Informatik Informatik studieren an der Leibniz Universität Hannover Prof. Dr. Franz-Erich Wolter Studiendekan Informatik Hochschulinformationstage h t 2012 Was meinen Sie: Ist das Informatik? Excel-Tabelle erstellen

Mehr

Bosch BEA 750 Abgas-Messsystem Innovative Lösungen für eine saubere Umwelt

Bosch BEA 750 Abgas-Messsystem Innovative Lösungen für eine saubere Umwelt Bosch BEA 750 Abgas-Messsystem Innovative Lösngen für eine sabere Umwelt BEA 750 ist das neeste Mitglied in der Familie der Abgas-Messsysteme Die BEA 750 wrde während der Entwicklngsphase in enger Zsammenarbeit

Mehr

Neueinrichtung von Studiengängen - Kurzbeschreibung des Studiengangs (Konzeption)

Neueinrichtung von Studiengängen - Kurzbeschreibung des Studiengangs (Konzeption) Neueinrichtung von Studiengängen - Kurzbeschreibung des Studiengangs (Konzeption) 1. Bezeichnung des Studiengangs Mathematische und Theoretische Physik (MTP) 2. Ansprechpartner Gernot Akemann, Michael

Mehr

7.1 Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik

7.1 Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik Lesefassung SPO Bachelor für den Studiengang ATB, SPO-Version, Seite von 6 7 Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik 7. Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik

Mehr

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 525 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 2015 ausgegeben zu Saarbrücken, 30. September 2015 Nr. 67 UNIVERSITÄT DES SAARLANDES Seite Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Systems Engineering

Mehr

Die$VS$4$Mozartschule$beteiligt$sich$aktiv$an$der$Spendenaktion$

Die$VS$4$Mozartschule$beteiligt$sich$aktiv$an$der$Spendenaktion$ ! Die$VS$4$Mozartschle$beteiligt$sich$aktiv$an$der$Spendenaktion$ Die!4.!Klassen!der!VS!4!Mozartschle!basteln!seit!Ende!Oktober!Schmck!für!die!Aktion! Helle!Köpfe! der!hilfsorganisation! Licht!für!die!Welt.!Am!11.!Oktober!sollen!erste!Stücke!bei!einem!Presseevent!

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Raumfahrtelektronik an der Fachhochschule Jena

Studienordnung für den Masterstudiengang Raumfahrtelektronik an der Fachhochschule Jena Studienordnung für den Masterstudiengang Raumfahrtelektronik an der Fachhochschule Jena Studienordnung für den Masterstudiengang Raumfahrtelektronik an der Fachhochschule Jena Gemäß 3 Abs.1 in Verbindung

Mehr

Gigaset SX763 WLAN dsl

Gigaset SX763 WLAN dsl s Gigaset SX763 WLAN dsl Installationsanweisng Schwarzes Kabel mit schwarzem Stecker (ADSL) Gelbes Kabel (LAN) Schwarzes Kabel mit grünem Stecker (Telefonleitng) Netzstecker (z. B.: EU-Netzanschlss) ADSL-Steckdose

Mehr

Kurzbedienungsanleitung Speedport W 100XR

Kurzbedienungsanleitung Speedport W 100XR Speedport W 100XR / detsch / A31008-M1052-A151-1-43 / QIG_speedport_100XR.fm / 06.04.2006 Krzbedienngsanleitng Speedport W 100XR Die asführliche Anleitng in Detsch finden Sie af der mitgelieferten CD-ROM.

Mehr

Salary Survey 2012 Sales & Marketing Michael Page Deutschland

Salary Survey 2012 Sales & Marketing Michael Page Deutschland Salary Srvey 2012 Sales & Marketing Michael Page Detschland Michael Page Sales & Marketing Salary Srvey 2012 2 Inhaltsverzeichnis Einleitng 5 Methodik 6 Dienstleistng Sales Director 7 Sales Manager 8 Marketing

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Elektrotechnik Automatisierungstechnik. Abschluss: Bachelor of Engineering. Version 5.0

Bestimmungen. für den. Studiengang Elektrotechnik Automatisierungstechnik. Abschluss: Bachelor of Engineering. Version 5.0 Bestimmungen für den Studiengang Elektrotechnik Automatisierungstechnik Abschluss: Bachelor of Engineering Version 5.0 40-E/b Vorpraktikum 41-E/b Aufbau des Studiengangs 42-E/b Praktisches Studiensemester

Mehr

MATRIX Software 3000. Engineered Solutions MATRIX Software 3000. www.boschsecurity.de. Personalsatzverwaltung mit integrierter Ausweiszuordnung

MATRIX Software 3000. Engineered Solutions MATRIX Software 3000. www.boschsecurity.de. Personalsatzverwaltung mit integrierter Ausweiszuordnung Engineered Soltions MATRIX Software 3000 MATRIX Software 3000 www.boschsecrity.de Personalsatzverwaltng mit integrierter Asweiszordnng Mehrere Asweise pro Person möglich Berechtigng über Ztrittsprofile

Mehr

Einleitung. Marktforschung. Bekanntheit. Zielgruppe. Kontakthäufigkeit. Nutzungsart. Reichweite. Werbewirkung. Akzeptanz / Image

Einleitung. Marktforschung. Bekanntheit. Zielgruppe. Kontakthäufigkeit. Nutzungsart. Reichweite. Werbewirkung. Akzeptanz / Image Einleitng. Erstmalig hat die Contrast Mediaagentr für Aßenwerbng AG, Bergisch Gladbach, das "Ambient Media Barometer" vorgelegt. Analog zm bekannten "Plakat Barometer" wrden hier asgewählte Ambient Medien

Mehr

Ihr Schlüssel für erfolgreiches Kndenmanagement CRM-System nter Lots otes 2 Kommnikation von A bis Z af Tastendrck Für das Management Ihrer Unternehmensbeziehngen haben nsere Praktiker eine Software entwickelt:

Mehr

LEITFADEN. Leitfaden zur Software-Auswahl. Maßanzug oder Anzug von der Stange - Argumente für die Standard- und die Individualsoftware

LEITFADEN. Leitfaden zur Software-Auswahl. Maßanzug oder Anzug von der Stange - Argumente für die Standard- und die Individualsoftware LEITFADEN Leitfaden zr Software-Aswahl Maßanzg oder Anzg von der Stange - Argmente für die Standard- nd die Individalsoftware Maßanzg oder Anzg von der Stange - Argmente für die Standard- nd die Individalsoftware

Mehr

Bachelor Informatik Master Informationssysteme

Bachelor Informatik Master Informationssysteme Begrüßung der Erstsemester Bachelor Informatik Master Informationssysteme Bingen 04.10.2011 Prof. Dr. rer. nat. Michael Schmidt Professur für Datenbanken E-Mail: schmidt@fh-bingen.de Themen Allgemeine

Mehr

Dipl.-Ing. Walter Abel Management Consulting

Dipl.-Ing. Walter Abel Management Consulting Mit ns af dem Weg zr Spitze. Dipl.-Ing. Walter Abel Management Conslting Karl Czerny - Gasse 2/2/32 A - 1200 Wien +43 1 92912 65 7 +43 1 92912 66 office@walter-abel.at www.walter-abel.at www.itsmprocesses.com

Mehr

Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise

Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise PRO OUALIFIZIERUNG Info- nd Beratngsnetzwerk für Menschen mit Migrationshintergrnd Diên Hồng - Gemeinsam nter einem Dach e.v. Anerkennng asländischer Bildngsnachweise Leitfaden für Beratngs- nd Anerkennngsstellen

Mehr

Masterstudiengang Informatik

Masterstudiengang Informatik Masterstudiengang Informatik Studienordnung Universität zu Lübeck Seite 1 von 5 Studienordnung (Satzung) für Studierende des Masterstudienganges Informatik an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 6. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Herzlich willkommen! Welcome!

Herzlich willkommen! Welcome! Herzlich willkommen! أھ ال و س ھ ال Welcome! Studieren an der HHN Hochschulzugang für Geflüchtete Wibke Backhaus Studieren an der HHN Hochschulzugang für Geflüchtete Wibke Backhaus, Referentin für Gleichstellung

Mehr

(1) Im Studiengang Maschinenbau und Mechatronik umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester.

(1) Im Studiengang Maschinenbau und Mechatronik umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (1) Im Studiengang und Mechatronik umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflichtund

Mehr

Bahningenieurwesen. Bachelor of Engineering. Kooperationsstudiengang

Bahningenieurwesen. Bachelor of Engineering. Kooperationsstudiengang university of applied sciences Bahningenieurwesen Bachelor of Engineering Kooperationsstudiengang Fachbereich 01 Bau Fachbereich 11 IEM Fachbereich 13 MND Campus Gießen und Friedberg Bahningenieurwesen

Mehr

IT-Nachrichten für die Berliner Verwaltung Nr. 3/2000-10. Jahrgang. Programmierer. Administrator

IT-Nachrichten für die Berliner Verwaltung Nr. 3/2000-10. Jahrgang. Programmierer. Administrator IT-Nachrichten für die Berliner Verwaltng Nr. 3/000-10. Jahrgang IT-Asbildng Webdesigner Programmierer Administrator IN DIESER AUSGABE: Schwerpnkt IT-Asbildng Online s Infos s CD-ROM s Projekte & Verfahren

Mehr