Galileo Design. OS X Lion. Das umfassende Handbuch. Bearbeitet von Kai Surendorf

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Galileo Design. OS X Lion. Das umfassende Handbuch. Bearbeitet von Kai Surendorf"

Transkript

1 Galileo Design OS X Lion Das umfassende Handbuch Bearbeitet von Kai Surendorf Neuausgabe Buch. ca. 987 S. Hardcover ISBN Format (B x L): 175 x 24 cm Weitere Fachgebiete > EDV Informatik > Betriebssysteme > Macintosh OS schnell und portofrei erhältlich bei Die Online-Fachbuchhandlung beck-shop.de ist spezialisiert auf Fachbücher, insbesondere Recht, Steuern und Wirtschaft. Im Sortiment finden Sie alle Medien (Bücher, Zeitschriften, CDs, ebooks, etc.) aller Verlage. Ergänzt wird das Programm durch Services wie Neuerscheinungsdienst oder Zusammenstellungen von Büchern zu Sonderpreisen. Der Shop führt mehr als 8 Millionen Produkte.

2 Kai Surendorf OS X Lion Das umfassende Handbuch

3 Inhalt INHALT Vorwort Einleitung Der Aufbau des Buches Die Webseite zum Buch Neuigkeiten in OS X TEIL I Mit OS X 10.7 arbeiten Effizient mit OS X 10.7 arbeiten Ein paar Anmerkungen zum Dock Die Fenster im Griff Voreinstellungen Die Titelleiste Die Symbolleiste anpassen Mission Control, Monitore und der Vollbildmodus Das Launchpad Wiederherstellen und Versionen Fenster wiederherstellen Automatisch sichern Abschließende Anmerkungen Die Menüleiste und ihre Extras Die Dienste Mit Texten arbeiten Text markieren und bearbeiten Rechtschreibprüfung und (englische) Grammatik Symbol- und Textersetzung Schrift zuweisen Die Zeichenpalette Clips auf dem Schreibtisch Alternative Eingabemethoden Bluetooth und Eingabegeräte konfigurieren Tastenkürzel und komplette Tastatursteuerung Bedienungshilfen Die Handschriftenerkennung Ink Inhalt 3

4 2.8 Dashboard Die Idee hinter Dashboard Dashboard nutzen Widgets installieren und verwalten Die mitgelieferten Widgets Technische Hintergründe Die Schaltzentrale: der Finder Tipps und Tricks im Alltag Mit Dateien und Ordnern arbeiten Fenster und Darstellungen Die Symbolleiste Die Seitenleiste Das Kontextmenü Der Papierkorb Informationen erhalten und ändern Dateien Programmen zuweisen Etiketten Dateien und Ordnern zuweisen Schneller mit Tastenkombinationen Dateien archivieren CDs und DVDs brennen ZIP-Archive und das Aktivierungsprogramm Technische Hintergründe Ordner und Pfadangaben Programme und Dokumente im Bundle Unsichtbare Dateien und Ordner Aliasse und symbolische Links Erweiterte Dateiattribute Dateien öffnen und speichern Den Alltag organisieren Vorbemerkungen Mail Postfächer einrichten Anbindung an Microsoft Exchange s verfassen Nachrichten sortieren und filtern Mails verschlüsseln mit S/MIME s mit GPG verschlüsseln Ein paar technische Anmerkungen Inhalt

5 4.3 ical Termine und Aufgaben Kalender abonnieren und freigeben Anbindung an Exchange und Gruppen - funktionen Adressbuch Kontakte verwalten Anbindung an Exchange Weitere Funktionen Safari Elegant surfen Die Lesezeichen, der Verlauf und die Leseliste Einstellungen und Erweiterungen Das Entwickler-Menü ichat Konten und nützliche Einstellungen Nachrichten austauschen FaceTime Daten synchronisieren MobileMe icloud Audio, Video und Quicktime Systemeinstellungen Ton QuickTime X Mehr als ein QuickTime Player QuickTime X erweitern QuickTime 7.6 installieren Digitale Bilder Fotos importieren Scanner Freigaben im Netzwerk itunes Medien organisieren Medien importieren und exportieren Die Mediathek verwalten Einen ipod, ein iphone oder ein ipad sichern Nützliche Erweiterungen DVD-Player Audio MIDI Setup Photo Booth Inhalt 5

6 6 Arbeiten mit dem Terminal Die Grundlagen Die Shell Befehle, Parameter, Optionen Navigation im Dateisystem Mit Dateien arbeiten Texte anzeigen und bearbeiten Texte anzeigen mit»less« Texte bearbeiten mit nano Die enthaltene Dokumentation Effizienter mit dem Terminal arbeiten Umgebungsvariablen Abkürzungen definieren Weitere nützliche Funktionen Kleine Shell-Skripten erstellen Quick Look und Spotlight Übersicht mit Quick Look Einblick erhalten Funktionsweise von Quick Look Suchen mit Spotlight Funktionsweise von Spotlight Spotlight aufrufen Nach Informationen suchen Dateien im Finder suchen Suchen am Terminal Spotlight verwalten Zugriffsrechte Zugriffsrechte im Finder Zugriffsrechte am Terminal Festplatten und Dateisysteme Hintergründe Dateisysteme Hierarchical File System (HFS+) Verschlüsselte und dynamische Partitionen mit CoreStorage MS-DOS-Dateisystem (FAT) und ExFAT New Technology File System (NTFS) Weitere Dateisysteme Nicht mehr unterstützte Dateisysteme Inhalt

7 9.3 Exkurs: Journaling, Defragmen tierung, Komprimierung Festplatten-Dienstprogramm Medien (de-)aktivieren und auswerfen Datenträger partitionieren Partitionen löschen FileVault 2 und verschlüsselte Partitionen Erste Hilfe Redundant Array of Independent Disks (RAID) Partition duplizieren Mit Image-Dateien arbeiten Grundlagen Leere Image-Datei erstellen Abbildung von einem Ordner, einem Volume oder einer Festplatte erstellen Image-Dateien wiederherstellen Image-Dateien überprüfen Image-Dateien brennen Exkurs: Schreibzugriff auf NTFS-Partition Dienstprogramme Schlüsselbundverwaltung Passwörter speichern und verwalten Zertifikate verwalten Sichere Notizen anlegen TextEdit Rechner Grapher Notizzettel X TEIL II Das System verwalten Time Machine Erwägungen im Vorfeld Time Machine konfigurieren Time Machine verwenden Dateien und Ordner wiederherstellen Mail und Adressbuch System wiederherstellen Inhalt 7

8 12 Prozesse und Hintergrundaktivitäten Grundlagen Programme und Dämonen Bit- und 64-Bit-Modus Prozesse in der Sandbox Die Aktivitätsanzeige Informationen über Prozesse Signale senden und Prozesse beenden Systemauslastung überblicken Prozesse am Terminal verwalten Prozesse anzeigen Systemauslastung überblicken Prozesse killen OS X 10.7 administrieren Programme installieren Pakete installieren Der App Store und seine Alternativen Softwareaktualisierung und Updates aus dem App Store Eigene Installationspakete erstellen Voreinstellungen Unsichtbare Verzeichnisse und Textdateien Preferences und Property-Listen Umgebungsvariablen setzen Global Preferences Der Dämon launchd Programme in Intervallen starten Programme zu bestimmten Zeitpunkten starten Weitere Möglichkeiten Java Java installieren Java konfigurieren Firmware-Kennwort Weitere Systemeinstellungen Sicherheit Energie sparen und Startzeit des Rechners festlegen Datum & Uhrzeit Sprache & Text Systemwartung und -optimierung Inhalt

9 14 Benutzer und Gruppen verwalten Grundlagen Benutzer verwalten Neues Benutzerkonto erstellen Der Gastbenutzer Benutzerkonto konfigurieren Benutzerkonten löschen Erweiterte Optionen und der Accountname Benutzerordner verlagern Benutzer in Gruppen einteilen Die Kindersicherung Schneller Benutzerwechsel Administratoren und der Super-User»root« Benutzerwechsel am Terminal Der Super-User»root« Das Anmeldefenster konfigurieren Anmeldeoptionen einstellen Nachrichten und Informationen im Anmeldefenster Benutzer nicht auflisten Anmeldeobjekte für alle Benutzer Die Datenbank»DSLocal« Grundlagen und Aufbau Der Verzeichniseditor im Dienstprogramm Verzeichnisdienste Relevante Kategorien Aufbau eines Benutzerkontos Aufbau einer Gruppe Zugriff am Terminal:»dscl« Passwort am Terminal ändern Eine Politik für Passwörter Andere Welten: Boot Camp, refit, VMware Windows 7 mit Boot Camp installieren Treiber herunterladen Partition für Windows erstellen Windows 7 installieren Treiber unter Windows 7 installieren Nach der Installation Windows 7 löschen Windows 7, Linux und OS X 10.7 mit refit Partitionen einrichten Windows installieren Inhalt 9

10 refit installieren Ubuntu Linux installieren refit deaktivieren und deinstallieren Virtualisierung mit VMware Fusion Installation Gastsysteme einrichten und installieren Integration und VMware Tools Am Terminal:»vmrun« Virtual Appliances TEIL III OS X im Netzwerk Netzwerke verstehen, planen und einrichten Theoretische und praktische Grundlagen Daten in Paketen: das OSI-Modell Netzwerkschnittstellen Internat Protocol (IP) IP-Adressen konfigurieren Die nächste Generation: IPv Daten transportieren: TCP Domain Name System Bonjour Funktionsweise von Bonjour Bonjour unter Windows Avahi unter Linux Netzwerkumgebungen Lokales Netzwerk einrichten Ethernet und FireWire Drahtloses Wi-Fi-Netzwerk anlegen x, RADIUS und mobile Profile VLAN konfigurieren Verbindung ins Internet Einwahl über einen USB-Stick Bluetooth mobil nutzen DSL-Verbindung über PPPoE Router konfigurieren und nutzen Technische Hintergründe AirPort Der Mac als Router: Internetfreigabe Virtual Private Network Probleme im Netzwerk aufspüren Ping Traceroute Inhalt

11 Netzwerkdiagnose Weitere Möglichkeiten Network Link Conditioner Anwendungen im Netzwerk Die Ansicht»Netzwerk« Rechner finden »Verbinden als«und Kerberos-Tickets Rechner fernsteuern Entfernte Anmeldung mit SSH Bildschirm freigeben in ichat Bildschirmfreigabe Stromsparendes Aufwachen statt Wake on LAN Proxy-Server konfigurieren »Zugang zu meinem Mac« Die Firewall Funktionsweise Firewall konfigurieren Code-Signing und Sandboxen Ein Fazit Ausblick: Eigene Regeln mit pf Verzeichnisdienste Konfiguration mit odutil Netzwerk-Account-Server einrichten Verzeichnisdienste im Detail konfigurieren Dateien austauschen und Freigaben einbinden Dateien direkt austauschen AirDrop Bluetooth-Datenaustausch Verschlüsselt mit»scp«kopieren Auf Server und Freigaben zugreifen Verbindung mit dem Apple Filing Protocol (AFP) Verbindung mit Windows über SMB Network File System File Transfer Protocol WebDAV Freigaben automatisch einbinden NFS-Freigaben beim Start aktivieren AFP-Freigaben beim Start aktivieren SMB-Freigaben beim Start aktivieren Inhalt 11

12 19 OS X 10.7 als Server einsetzen Freigaben konfigurieren Ordner freigeben Vererbung der Zugriffsrechte konfigurieren Protokoll vorgeben AFP-Server konfigurieren Nachrichten und Protokolle Netzlaufwerk mit der AirPort-Basisstation SMB-Freigaben für Windows DVD- oder CD-Freigabe NFS-Freigabe erstellen Der Webserver Apache PHP 5 aktivieren CGI-Skripten Unterstützung für Bonjour FTP-Server aktivieren und eingrenzen Exkurs: Netatalk unter Ubuntu Netatalk unter Ubuntu installieren Freigaben erstellen Netatalk über Bonjour kommunizieren AFP-Dienste unter Windows Server TEIL IV OS X Server OS X 10.7 Server installieren und konfigurieren Eine Beispielinstallation Die Verwaltungsprogramme im Überblick Das Programm Server Server-Admin und Arbeitsgruppenmanager Am Terminal und über SSH:»serveradmin« Grundinstallation Server erwerben und installieren Admin Tools installieren Netzwerk einrichten Namensauflösung und DNS-Server konfigurieren DHCP-Server der Basisstation konfigurieren DynDNS Dienst einrichten SSL-Zertifikate erstellen und einrichten Inhalt

13 20.5 Benutzer und Gruppen verwalten Netzwerkbenutzer und -gruppen Benutzerkonten und Gruppen Konten sichern und wieder einspielen Zusammenfassung Dienste konfigurieren und nutzen Netzwerkdienste einrichten VPN-Server RADIUS Dateifreigaben Ordner für OS X, Windows und ipad freigeben Persönliche Ordner auf dem Server zentralisieren Time Machine Kollaborative Dienste Webserver Wiki Adressbuch ical-server Mail ichat-server TEIL V Drucken, Schriften, Farbmanagement Drucken Der Druckvorgang im Detail Drucker installieren und einrichten Drucker und Treiber einrichten Installierte Drucker verwalten Dokumente ausgeben Details im Druckdialog Wartelisten überblicken und kontrollieren PDF-Dateien erstellen Drucken im Netzwerk Druckerfreigabe für OS X Verbindung mit Windows Erweiterte Druckerkonfiguration CUPS im Detail konfigurieren Grundlegende Einstellungen und Protokolle Drucker und Klassen verwalten Inhalt 13

14 Eigene Deckblätter Drucker mit RSS-Feeds überwachen Faxe verschicken und empfangen Exkurs: AirPrint für das ipad mit Printopia Schriften in OS X Grundlagen Dateitypen Die Schriftsammlung Vorschau der Schriftarten Schriften installieren, prüfen und entfernen Schriften verwalten und gruppieren Automatische Aktivierung Weitere Informationen Die Systemschriften und die Schrift Helvetica Font Caches löschen PDF und Farbmanagement Mehr als Vorschau Darstellung, Einstellungen und Lesezeichen PDF-Dateien bearbeiten Bilder bearbeiten und konvertieren Farbmanagement mit ColorSync Monitor kalibrieren ColorSync-Dienstprogramm DigitalColor Meter Quartz-Filter TEIL VI OS X automatisieren Der Automator und die Dienste Aufbau und Funktionsweise Interaktion mit dem Anwender Mit Variablen arbeiten Praxisbeispiel: Projektordner erstellen und als Programm sichern Dienste erstellen und nutzen Weitere Integration ins System Abläufe im Skriptmenü Automatisierung über Ordneraktionen Inhalt

15 Plug-In für Drucker Plug-In für Digitale Bilder Arbeitsabläufe mit ical-erinnerung Arbeitsabläufe modularisieren Über den Automator hinaus: Aktionen aufzeichnen AppleScript Erste Schritte: Hallo Welt! Der AppleScript-Editor Variablen und Datentypen Zeichen, Zahlen und Zeiten Listen und Datensätze Dateien und Aliase Objekte und Eigenschaften manipulieren Die Bibliothek nutzen Objekte erstellen Eigenschaften auslesen und manipulieren Grundlegende Befehle Programme mit tell ansprechen Interaktion mit dem Anwender Bedingungen vorgeben Schleifen formulieren Fehler abfangen und produzieren Mit Dateien arbeiten Ordner mit Server abgleichen Bilder aus iphoto exportieren Bilder bearbeiten mit Image Events Bilder konvertieren Bilder manipulieren Skripten in Funktionen unterteilen Integration ins System Das Skriptmenü Ordneraktionen Skripten im Druckmenü AppleScript im Automator Zugriff auf die Shell AppleScript und ical Mail regeln mit AppleScript ichat mit AppleScript Skripten als Programme Bundles nutzen Skripten als Droplets sichern AppleScript im Netzwerk Weitere Möglichkeiten Inhalt 15

16 TEIL VII Troubleshooting Probleme selbstständig beheben Fehler strategisch einkreisen Die Systeminformationen Problemen auf der Spur: Protokolle Das Dienstprogramm Konsole Absturzprotokolle Programme zwangsweise beenden Kernel Panic Neustart erzwingen Das Rettungssystem und der Startvorgang Rettungssystem auf einen USB-Stick übertragen Vorab: der Startvorgang im Detail Startvolume auswählen Rettungssystem nutzen Neuinstallation via Rettungssystem Kennwörter zurücksetzen Weitere Möglichkeiten bei Startproblemen Sicherer Systemstart Konsole statt Aqua Anmeldeobjekte und Resume unterdrücken Target-Disk-Modus Geschwätziger Systemstart (Verbose-Modus) Der Single-User-Modus Dateisysteme prüfen und reparieren Selbstdiagnose der Festplatte Reparatur mit dem Festplatten- Dienstprogramm Dateisysteme prüfen und reparieren am Terminal Hardwareprobleme diagnostizieren Weitere Maßnahmen Korrupte.DS_Store-Dateien Korrupte Voreinstellungen und Caches Schriften als Fehlerquelle Das Parameter-RAM (PRAM) LaunchServices erneuern Zugriffsrechte prüfen und zurücksetzen Inhalt

17 28 Nützliche Tools Daten retten DiskWarrior Data Rescue TechTool Pro Ergänzungen zu Time Machine Carbon Copy Cloner ChronoSync Data Backup Retrospect Weitere Tools Butler Spark DragThing FinderPop RCDefaultApp istat Mactracker CDFinder FSEventer Growl TextExpander PTHPasteboard Anhang A Installation und Migration A.1 Installation von OS X A.1.1 Mac OS X 10.6 auf OS X 10.7 aktualisieren A.1.2 OS X 10.7 neu installieren A.1.3 Xcode installieren A.2 Daten übertragen und erste Schritte A.2.1 Migrationsassistent A.2.2 Die persönliche Library sichtbar machen A.2.3 und grundlegende Einstellungen B Der Aufbau des Betriebssystems B.1 OS X 10.7: der Aufbau B.1.1 Die Basis: Darwin B.1.2 Technologien zur Darstellung B.1.3 Umgebungen für Programme B.1.4 Die Schnittstelle zum Anwender: Aqua Inhalt 17

18 B.2 Einige grundlegende Konzepte B.2.1 Prozesse und Programme B.2.2 Voreinstellungen B.2.3 LaunchServices und Dateiendungen B.2.4 Benutzerkonten C Die Verzeichnisstruktur von OS X D Systemprozesse im Überblick Glossar Index Inhalt

19 1 Neuigkeiten in OS X 10.7 KAPITEL 1 Das Credo bei der Ankündigung von OS X 10.7 lautete»back to the Mac«. Der Grund bestand darin, dass in den Jahren zuvor Apple einen wesentlichen Teil seiner Kapazitäten in die Entwicklung von ios gesteckt hatte. Die Mac-Plattform war zwar nicht wirklich ins Hintertreffen geraten, aber besonders für Entwickler wurde im Laufe der Zeit deutlich, dass viele Innovationen zuerst und oft ausschließlich auf dem iphone und ipad stattfanden. Apple hat dem mit OS X 10.7 Rechnung getragen. Viele Funk - t ionen wurden für OS X 10.7 adaptiert. Optik Die Annäherung an die Entwicklung von ios führte unter anderem zu einer neuen Optik der Programme ical und Adressbuch. Während diese Neugestaltungen keine Änderungen in der Funktionsweise mit sich bringen, wurde die Handhabung der Fenster durchaus etwas verbessert. Windows-Anwender sind es seit Jahrzehnten gewohnt, aber nun können auch unter OS X 10.7 Fenster an allen vier Rändern vergrößert und verkleinert werden. Der Mac Mit OS X 10.7 wurde der Zusatz»Mac«im Namen gestrichen. Während Apple ganz zu Beginn sein Betriebssystem einfach nur»system«genannt und mit einer Nummer versehen hatte, wurde beim Aufkommen der Clone-Hersteller wie Motorola oder UMAX, die Apple-kompatible Computer anboten, der Name»Mac OS«eingeführt. Später wurde dieser zu»mac OS X«erweitert. Dass die Streichung dieses Zusatzes ein Verschmelzen von ios und OS X in mittlerer Zukunft bedeutet, ist aber eine recht gewagte Prognose. F Abbildung 1.1 Die Optik von ical lehnt sich an einen handelsüblichen Kalender an. 1 Neuigkeiten in OS X

20 Abbildung 1.2 E Launchpad versucht, die Bedienung des iphones zu adaptieren. Für gestandene Mac OS X-Anwender dürften einige kleine Ände rungen ein wenig Eingewöhnung erfordern. So wurde die Scrollrichtung umgekehrt, und auch die Scrollleisten werden nun abhängig vom Eingabegerät eingeblendet. In den Ansichten Allgemein und Maus der Systemeinstellungen können Sie aber zu alten Gepflogenheiten zurückkehren. Das neue Launchpad stellt eine Alternative zum Dock dar. Dieses Hilfsprogramm zum Start von Anwendungen adaptiert die Benutzerführung von ios, wobei das Launchpad in der derzeitigen Version sein Potential noch nicht entfalten kann. Mission Control Um den Überblick auch bei vielen aktiven Programmen behalten zu können, bietet Ihnen die neue Mission Control eine Reihe von Funktionen, mit denen Sie unter anderem virtuelle Schreibtische erstellen und einsehen können. Abbildung 1.3 E Mission Control vereint die Funktionen von Exposé und Spaces Neuigkeiten in OS X 10.7

21 Gesten Der zunehmenden Verbreitung von Trackpads, die mittlerweile auch bei Schreibtischrechnern häufig eingesetzt werden, trägt Apple durch die Einführung einer Reihe von Gesten Rechnung. Diese in den Systemeinstellungen im Detail zu konfigurierenden Bewegungen erfordern ein klein wenig Übung. F Abbildung 1.4 Die Steuerung des Systems über Gesten auf dem Trackpad wurde erweitert. Versionen und Autosave Bei der Arbeit mit Dateien sollen die Versionierung der Dateien und das automatische Speichern Sie vor Datenverlusten und Fehlern bewahren. Während die Versionierung eine an Time Machine angelehnte Benutzeroberfläche mitbringt, erfolgt das automatische Speichern im Hintergrund. Letzteres versucht, die unter ios übliche Pausierung der Anwendungen nachzubilden. Wenn Sie dort eine App beenden und neu starten, dann befindet sich diese in der Regel in dem Zustand, in dem Sie sie beendet haben. OS X 10.7 ermöglicht Ihnen dies, wenn auch mit Einschränkungen, beim Neustart des Rechners. Programmierschnittstellen Damit Ihnen ein Programm Versionierung, automatisches Speichern oder die Sicherung in der icloud zur Verfügung stellt, müssen seine Entwickler auf einige Schnittstellen zur Programmierung zurückgreifen. Insbesondere bei älteren Programmen werden Sie bis auf Weiteres auf diese Funktionen verzichten müssen. icloud Auch Apple möchte das derzeitige Modethema Cloud- Computing besetzen und bietet mit OS X 10.7 einen neuen Onlinedienst namens icloud an. Das Besondere an icloud besteht darin, dass Entwickler ihre Programme an den Dienst anpassen können. Auf diese Weise ist es möglich, dass Sie Dokumente direkt auf den Apple-Servern speichern. Der Zugriff auf die Dokumente kann dann fast zeitgleich von einem anderen Gerät aus erfolgen. App Store Auch beim Verkauf von Programmen setzt Apple verstärkt auf das Internet. Der nicht mehr ganz neue App Store ist 1 Neuigkeiten in OS X

22 der bevorzugte Vertriebskanal nicht nur für Programme, sondern auch für OS X Dabei sind der App Store und die mit ihm eingehenden Beschränkungen nicht ganz unkritisch zu sehen. Immerhin entscheidet hier ausschließlich Apple, welche Programme auf den Markt gelangen. Dabei gelten für Entwickler ab November 2011 strenge Regeln in Bezug auf die Funktionen ihrer Programme. Daher wird eine Reihe von Anwendungen schon aus technischen Gründen nicht im App Store verfügbar sein. Produktpflege OS X 10.7 bringt im Vergleich zu seinen Vorgängern keine grundlegend neuen Innovationen mit. Dies bedeutet aber nicht, dass die Entwicklung nicht fortgeschritten ist. Viele der Neuerungen jedoch fallen eher in die Kategorie Produktpflege als Neuerfindung. Dazu gehört beispielsweise das neue FileVault, das die Verschlüsselung ganzer Festplatten ermöglicht. ichat ist nun in der Lage, auch über den Chatdienst von Yahoo! zu kommunizieren. Für die Sprachausgabe von OS X 10.7 stehen nun auch Stimmen mit deutschem Akzent zur Verfügung. Die Bedienung des Programms Vorschau wurde vereinfacht, und der QuickTime Player ermöglicht nun eine etwas flexiblere Bearbeitung von Videos, obwohl er ein professionelles Programm natürlich nicht ersetzen kann. OS X 10.7 Server Die bisher nicht sehr verbreitete Server-Version von Mac OS X bietet Apple nun in der Version 10.7 zu einem Kampfpreis von weniger als 40, zum Kauf an. Damit ist die Einrichtung eines komplexeren Serversystems auch im Wohnzimmer oder kleinen Büro eine realistische Option. Abbildung 1.5 E OS X 10.7 Server ermöglicht die recht einfache Einrichtung eines komplexen Servers Neuigkeiten in OS X 10.7

23 Nicht mehr vorhanden Während Microsoft sich lange Zeit damit herumplagte, auch alte Technologien zu unterstützen, was der Stabilität vieler Windows-Versionen nicht guttat, begreift Apple Innovation auch als kreative Zerstörung und beendet rigoros die Unterstützung veralteter Technologien. Aus diesem Grund werden analoge Modems zur Einwahl ins Internet von OS X 10.7 eigentlich nicht mehr unterstützt. Das Programm isync, mit dem sich Kontakte zwischen Mac OS X und einem Handy abgleichen ließen, ist ebenfalls nicht mehr vorhanden. Den Wechsel von PowerPC- zu Intel-Prozessoren überbrückte Apple mit einer Rosetta genannten Technik, die einen PowerPC-Prozessor simulierte. Auch die Unterstützung von Rosetta wurde mit OS X 10.7 gestrichen. Dies führt dazu, dass Sie ältere Programme, die noch nicht in einer Version für Intel-Prozessoren vorliegen, nicht mehr nutzen können. Ob es sich bei Flash von Adobe um eine veraltete Technik handelt, ist vielleicht umstritten. Aber OS X 10.7 unterstützt von Haus aus Flash nicht mehr. Sie müssen, so Sie es überhaupt benötigen, Flash eigenhändig installieren. Java und QuickTime 7.6 Die Standardinstallation von OS X 10.7 enthält keine Java-Umgebung. Wenn Sie ein Java-Programm starten, dann unterstützt Sie die Softwareaktualisierung von OS X 10.7 bei der Installation einer Java-Runtime. Bei Bedarf installieren Sie die ältere QuickTime Version 7.6 ebenfalls über die Softwareaktualisierung. 1 Neuigkeiten in OS X

Kai Surendorf. OS X Lion. Das umfassende Handbuch

Kai Surendorf. OS X Lion. Das umfassende Handbuch Kai Surendorf OS X Lion Das umfassende Handbuch Inhalt INHALT Vorwort... 17 Einleitung... 19 Der Aufbau des Buches... 20 Die Webseite zum Buch... 21 1 Neuigkeiten in OS X 10.7... 25 TEIL I Mit OS X 10.7

Mehr

Inhalt. 1 Neuerungen in OS X Mavericks... 31. 2 Effizient mit OS X Mavericks arbeiten... 37. TEIL I Mit OS X 10.9 arbeiten

Inhalt. 1 Neuerungen in OS X Mavericks... 31. 2 Effizient mit OS X Mavericks arbeiten... 37. TEIL I Mit OS X 10.9 arbeiten Auf einen Blick Teil I Mit OS X 10.9 arbeiten... 35 Teil II Das System verwalten... 391 Teil III OS X im Netzwerk... 549 Teil IV OS X Server... 713 Teil V Drucken, Schriften, Farbmanagement... 775 Teil

Mehr

Wissen, wie s geht. Leseprobe

Wissen, wie s geht. Leseprobe Wissen, wie s geht. Leseprobe Mit OS X Mavericks haben sich viele größere und kleinere Änderungen ergeben. Zum Beispiel bieten der Finder sowie itunes und QuickTime in der Version 10.9 spannende Neuerungen.

Mehr

Kapitel 1 Die neuen Funktionen von Yosemite im Überblick 15. Kapitel 2 Die grundlegende Einrichtung von OS X Yosemite 23

Kapitel 1 Die neuen Funktionen von Yosemite im Überblick 15. Kapitel 2 Die grundlegende Einrichtung von OS X Yosemite 23 Inhaltsverzeichnis Willkommen bei Yosemite...13 Kapitel 1 Die neuen Funktionen von Yosemite im Überblick 15 Mitteilungszentrale...16 Safari...17 Mail...18 Nachrichten...19 icloud Drive...19 AirDrop...20

Mehr

Mac OS X 10.4 Tiger. Bearbeitet von Marc Oliver Thoma

Mac OS X 10.4 Tiger. Bearbeitet von Marc Oliver Thoma Mac OS X 10.4 Tiger Bearbeitet von Marc Oliver Thoma 1. Auflage 2005. Buch. 576 S. Hardcover ISBN 978 3 446 40451 9 Format (B x L): 17,8 x 240,4 cm Gewicht: 1306 g Zu Leseprobe schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Kurs Mac OS X System Modul 2: Mac effizient nutzen. Informatikdienste Universität Zürich. Yuan-Yuan Sun Applikationsentwicklerin sun@access.uzh.

Kurs Mac OS X System Modul 2: Mac effizient nutzen. Informatikdienste Universität Zürich. Yuan-Yuan Sun Applikationsentwicklerin sun@access.uzh. Kurs Mac OS X System Modul 2: Mac effizient nutzen Informatikdienste Universität Zürich 1 Yuan-Yuan Sun Applikationsentwicklerin sun@access.uzh.ch 2 Ziele des Kurses Sie können die Mac-spezifischen Funktionen

Mehr

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Ihre Fotos, Musikdateien, Dokumente und Softwareprogramme sind besonders wichtig. Die beste Möglichkeit, diese Objekte zu schützen, besteht in

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Einsteiger und Umsteiger

Einsteiger und Umsteiger Das große MacBuch für Einsteiger und Umsteiger Aktuell zu OS X Mavericks von Jörg Rieger und Markus Menschhorn Inhalt Vorwort 13 1 Welcher Mac darf es denn sein? 15 Das MacBook Air für den ganz mobilen

Mehr

Anton Ochsenkühn OS X. amac BUCH VE R LAG. Mountain Lion. Alle News auf einen Blick, kompakt und kompetent. amac-buch Verlag. inkl.

Anton Ochsenkühn OS X. amac BUCH VE R LAG. Mountain Lion. Alle News auf einen Blick, kompakt und kompetent. amac-buch Verlag. inkl. Anton Ochsenkühn amac BUCH VE R LAG OS X Mountain Lion Alle News auf einen Blick, kompakt und kompetent. amac-buch Verlag inkl. icloud Inhalt Kapitel 1 Installation 10 Voraussetzungen für Mountain Lion

Mehr

OS X Yosemite. Grundlagen zum Mac-Betriebssystem. umfassend und hilfreich erklärt. iphone/ipad mitios8. inklusive Infos zu icloud &

OS X Yosemite. Grundlagen zum Mac-Betriebssystem. umfassend und hilfreich erklärt. iphone/ipad mitios8. inklusive Infos zu icloud & OS X Yosee Grundlagen zum MacBetriebssystem umfassend und hilfreich erklärt inklusive Infos zu icloud & iphone/ipad ios8 Kommunikator das zum mehr international Herzlich Willkommen 13 OS X Yosee Installation

Mehr

Kurs Mac OS X System Modul 1: Mac Grundlagen. Informatikdienste Universität Zürich. Yuan-Yuan Sun Applikationsentwicklerin sun@mus.

Kurs Mac OS X System Modul 1: Mac Grundlagen. Informatikdienste Universität Zürich. Yuan-Yuan Sun Applikationsentwicklerin sun@mus. Kurs Mac OS X System Modul 1: Mac Grundlagen Informatikdienste Universität Zürich 1 1 Yuan-Yuan Sun Applikationsentwicklerin sun@mus.ch 2 2 Ziele des Kurses Sie beherrschen die Mac-spezifischen Grundlagen

Mehr

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Windows 7 Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Sicheres Kennwort Zufällige Zeichenfolge Mindestens 8 Zeichen, jedes zusätzliche

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Allgemeine Informationstechnologien I

Allgemeine Informationstechnologien I Allgemeine Informationstechnologien I Betriebsysteme: Mac Inhalt Zur Historie Mac OS Mac OS X Mac OS X und Macintosh-Hardware Arbeiten mit dem Mac (Schreibtisch, Finder, Systemeinstellungen, Terminal)

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Die Symbolleiste für den Schnellzugriff Sie können Aktionen wie Umbenennen,

Mehr

Übersicht. Vorwort 15. Kapitel 1 Installation 21. Kapitel 2 Grundlagen Finder 43. Kapitel 3 Grundlagen System 185. Kapitel 4 Grundlagen Programme 321

Übersicht. Vorwort 15. Kapitel 1 Installation 21. Kapitel 2 Grundlagen Finder 43. Kapitel 3 Grundlagen System 185. Kapitel 4 Grundlagen Programme 321 Übersicht Vorwort 15 Kapitel 1 Installation 21 Kapitel 2 Grundlagen Finder 43 Kapitel 3 Grundlagen System 185 Kapitel 4 Grundlagen Programme 321 Kapitel 5 Arbeiten mit OS X 559 Kapitel 6 Windows & Co auf

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 17. Kapitel 1 Installation 19. Kapitel 2 Grundlagen Finder 41. Vorwort...18

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 17. Kapitel 1 Installation 19. Kapitel 2 Grundlagen Finder 41. Vorwort...18 Inhaltsverzeichnis Vorwort 17 Vorwort...18 Kapitel 1 Installation 19 Installation...20 Mavericks-Installation im Detail...21 Festplattenvorbereitung...22 Multisystem auf Partitionen...24 Mavericks-Installationsdatenträger/Wiederherstellungssystem

Mehr

3 Die Rolle des Finders

3 Die Rolle des Finders KAPITEL 3 Der Finder im Überblick 3 Die Rolle des Finders In der Mac-Welt heißt der Dateimanager Finder und eine entsprechende Rolle spielt er natürlich auch. Er ermöglicht es Ihnen, Dateien auf Ihrem

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 15. Kapitel 1 Aller Anfang... 21. Kapitel 2 Ihre Arbeitsumgebung: Fenster, Ordner, Dateien... 53

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 15. Kapitel 1 Aller Anfang... 21. Kapitel 2 Ihre Arbeitsumgebung: Fenster, Ordner, Dateien... 53 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 15 Kapitel 1 Aller Anfang... 21 Damit Lion läuft: Hard- und Softwarevoraussetzungen...22 Einschalten und loslegen...23 Die Tastatur...25 Die Apfeltaste (c)... 26 Die Alttaste

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Den Explorer kennenlernen... 1 Die Elemente des Desktop... 1 Symbole... 1 Papierkorb... 1 Taskleiste... 2 Welche Aufgaben hat die Taskleiste?... 2 Die Bereiche

Mehr

2 Windows- Grundlagen

2 Windows- Grundlagen 2 Windows- Grundlagen 2.1 Der Windows-Desktop Windows bezeichnet den gesamten Monitorbildschirm des Computers inklusive der Taskleiste als Schreibtisch oder als Desktop. Zum besseren Verständnis möchte

Mehr

Adobe Reader XI. Kurzanleitung

Adobe Reader XI. Kurzanleitung AT.010, Version 1.0 17.06.2013 Kurzanleitung Adobe Reader XI Der Adobe Reader ist eines der am häufigsten eingesetzten Werkzeuge zum Lesen und Drucken von PDF-Dateien. Das Programm beherrscht aber auch

Mehr

Windows 7 Grundlagen

Windows 7 Grundlagen Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, Oktober 2009 Windows 7 Grundlagen W7 I Windows 7 - Grundlagen Zu diesem Buch...5 Erste Schritte mit Windows 1 Mit Windows beginnen...6 1.1 Das Betriebssystem...

Mehr

1 Ihren Mac starten und bedienen 9. 2 Die Bedienoberfläche Ihres Macs ideal gestalten. 3 Internet, icloud und Heimnetzwerk einrichten

1 Ihren Mac starten und bedienen 9. 2 Die Bedienoberfläche Ihres Macs ideal gestalten. 3 Internet, icloud und Heimnetzwerk einrichten 1 Ihren Mac starten und bedienen 9 Yosemite für den ersten Start einrichten... 10 Starten und anmelden... 12 Die Bedienoberfläche im Überblick... 14 Apps öffnen... 16 Umgang mit App-Fenstern... 18 Alle

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

10. Die Programmoberfläche

10. Die Programmoberfläche DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 10. Die Programmoberfläche Menüband 10.1. Mit dem Menüband arbeiten Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber der Version 2003 komplett neu gestaltet. Anstelle von Menüzeile

Mehr

Dateien mit dem Windows-Explorer optimal verwalten

Dateien mit dem Windows-Explorer optimal verwalten Dateien mit dem Windows-Explorer optimal D 090 / 1 Dateien mit dem Windows-Explorer optimal So behalten Sie auf Ihrer Festplatte den Überblick Haben Sie manchmal das Gefühl, dass Ihre Festplatte eher dem

Mehr

Retrospect 10 für Mac Anhang zum Benutzerhandbuch

Retrospect 10 für Mac Anhang zum Benutzerhandbuch Retrospect 10 für Mac Anhang zum Benutzerhandbuch 2 Retrospect 10 Benutzerhandbuch Anhang www.retrospect.com 2012 Retrospect, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Retrospect 10 Anhang zum Benutzerhandbuch, Erstauflage.

Mehr

Mac OS X Snow Leopard

Mac OS X Snow Leopard Erhältlich bei Kai Surendorf www.cleverprinting.de/shop Mac OS X Snow Leopard Das umfassende Handbuch Inhalt INHALT Vorwort... 17 Einleitung... 19 Der Aufbau des Buches... 20 Die Webseite zum Buch... 21

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Handout für die Nutzung von Open Sankoré

Handout für die Nutzung von Open Sankoré Handout für die Nutzung von Open Sankoré Rechte Funktionsleiste bietet 4 Ansichten (von links nach rechts): (1) Board: Arbeitsfläche (2) Internet: Direkter Aufruf eines Webbrowsers innerhalb von Open Sankoré

Mehr

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Bitte lesen Sie dieses Dokument, bevor Sie Mac OS X installieren. Es enthält wichtige Informationen zur Installation von Mac OS X. Systemvoraussetzungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Erste Schritte...xi

Inhaltsverzeichnis. Erste Schritte...xi Inhaltsverzeichnis Erste Schritte...xi Lektion 1 Installation und erste Konfiguration...1 Über Mac OS X Version 10.6...2 Verwenden der Dienstprogramme auf der Installations-DVD... 6 Vor der Installation

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

6. Dateien und Ordner verwalten

6. Dateien und Ordner verwalten 6. Dateien und Ordner verwalten Übungsbeispiel Sie werden lernen, Daten zu kopieren, zu verschieben, zu löschen und den Papierkorb zu verwalten. Um Daten zu transportieren, werden Sie lernen Daten schnell

Mehr

Windows auf einem Intel-Mac installieren

Windows auf einem Intel-Mac installieren Windows auf einem Intel-Mac installieren Auf den Macs mit Intel-Prozessor kann man Windows XP (Home oder Professional mit Service Pack 2) installieren. Dazu gibt es von Apple die Software Boot Camp, mit

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

Dipl.-Ing. Anton Ochsenkühn Johann Szierbeck. amac BUCH VERLAG. Willkommen am Mac. Für Windows-Umsteiger. amac-buch Verlag

Dipl.-Ing. Anton Ochsenkühn Johann Szierbeck. amac BUCH VERLAG. Willkommen am Mac. Für Windows-Umsteiger. amac-buch Verlag Dipl.-Ing. Anton Ochsenkühn Johann Szierbeck amac BUCH VERLAG Willkommen am Mac Für Windows-Umsteiger amac-buch Verlag Inhaltsverzeichnis Warum OS X Lion so faszinierend ist... 10 OS X Lion 12 Alle Macs

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen:

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Bedienungsanleitung CAD-KAS PDF Editor 3.1 Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Hauptmenu Werkzeuge zum Bearbeiten der Datei inblase2:=false; Einige Funktionen des

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Syncios Hilfedatei. Information Management. Erste Schritte. Werkzeuge. Mehr Funktionen. ios Management. Einstellungen

Syncios Hilfedatei. Information Management. Erste Schritte. Werkzeuge. Mehr Funktionen. ios Management. Einstellungen Syncios Hilfedatei Erste Schritte Installation Erste Schritte Technische Daten Information Management Kontakte Notizen Lesezeichen Nachrichten Werkzeuge Audio Konverter Video Konverter Klingelton Maker

Mehr

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de Datum: 02/2012

Mehr

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband Wichtiges Excel effektiv 7 WICHTIGES 7.1 Menüband Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen, aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Datei Schaltfläche

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Computergruppe Borken

Computergruppe Borken Windows Dateisystem Grundsätzliches Alle Informationen die sich auf einen Computer befinden werden in sogenannten Dateien gespeichert. Wie man zu Hause eine gewisse Ordnung hält, sollte auch im Computer

Mehr

1 Das Windows 10-Startmenü

1 Das Windows 10-Startmenü 1 Das Windows 10-Startmenü Nach dem Start des Computers wird der Desktop (Arbeitsfläche) angezeigt. Da Sie sich Ihr Windows fast nach Belieben einstellen können, sieht Ihr Desktop höchstwahrscheinlich

Mehr

Das Praxisbuch Mac OS X Leopard

Das Praxisbuch Mac OS X Leopard Kai Surendorf Das Praxisbuch Mac OS X Leopard Die Version 10.5 im professionellen Einsatz Liebe Leserin, lieber Leser, diesmal machte es Apple richtig spannend. Der Erscheinungstermin von Mac OS X 10.5

Mehr

Sind Sie Umsteiger von Windows?

Sind Sie Umsteiger von Windows? Kapitel 4 Sind Sie Umsteiger von Windows? Sie haben bisher Windows genutzt und haben sich jetzt einen Mac gekauft, weil Sie einmal etwas anderes ausprobieren wollen? Oder weil Sie gehört haben, dass mit

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7 Inhalt Desktop-Oberfläche... 1 Eigene Dokumente, Computer... 1 Papierkorb... 1 Netzwerkumgebung... 2 Taskleiste... 3 Programme starten: Das Startmenü... 4 Zwischen geöffneten Fenstern umschalten... 4 Zwischen

Mehr

2.1 Desktop und Symbole

2.1 Desktop und Symbole 2 2.1 Desktop und Symbole Ein Großteil der Computerbedienung erfolgt über GUI 14 die grafische Benutzeroberfläche. Darunter versteht man die Technologie, wonach die Befehle an einen Computer nicht über

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1 Ihren Mac sicher in Betrieb nehmen 13

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1 Ihren Mac sicher in Betrieb nehmen 13 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Ihren Mac sicher in Betrieb nehmen 13 Warum einen Mac verwenden?... 14 Was ist denn ein Mac überhaupt?...14 Wozu dient ein Betriebssystem?...16 Welcher Computer ist der richtige

Mehr

Knut Lorenzen. Mac OS X 10.6 Snow Leopard

Knut Lorenzen. Mac OS X 10.6 Snow Leopard Knut Lorenzen Mac OS X 10.6 Snow Leopard Bibliografische Information Der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Schreiben Sie uns! 12 Arbeiten mit der Schnellübersicht Windows 2000 13 1 Einführung und Installation 15 1.1 Versionsüberblick 15 1.2 Windows 2000 für Umsteiger 16 1.3 Im

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart -

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Mögliche Anwendungen für Batchdateien: - Mit jedem Systemstart vordefinierte Netzlaufwerke

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung)

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Übungsaufgaben zu Windows 7 - Musterlösung Seite 1 von 6 Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Nachfolgend die Musterlösung zu den einzelnen Übungsaufgaben zum Kurs Windows 7. In vielen Fällen gibt

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Mac OS X 10.5 Leopard Installation und Konfiguration

Mac OS X 10.5 Leopard Installation und Konfiguration Mac OS X 10.5 Leopard Installation und Konfiguration Wenn auf Ihrem Computer bereits Mac OS X 10.3 oder neuer installiert ist: In diesem Fall ist es lediglich erforderlich, auf Leopard zu aktualisieren

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Anton Ochsenkühn Johann Szierbeck. amac BUCH VERLAG. icloud für iphone, ipad, Mac und Windows. amac-buch Verlag

Anton Ochsenkühn Johann Szierbeck. amac BUCH VERLAG. icloud für iphone, ipad, Mac und Windows. amac-buch Verlag Anton Ochsenkühn Johann Szierbeck amac BUCH VERLAG icloud für iphone, ipad, Mac und Windows amac-buch Verlag Inhalt Kapitel 1 Apple-ID 8 Was ist eine Apple-ID? 10 Wofür kann die Apple-ID verwendet werden?

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

2 DAS BETRIEBSSYSTEM. 2.1 Wozu dient das Betriebssystem. 2.2 Die Bildschirmoberfläche (Desktop) Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem

2 DAS BETRIEBSSYSTEM. 2.1 Wozu dient das Betriebssystem. 2.2 Die Bildschirmoberfläche (Desktop) Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem 2 DAS BETRIEBSSYSTEM Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem Die Windows-Oberfläche Elemente eines Fensters 2.1 Wozu dient das Betriebssystem Das Betriebssystem (engl.: operating system, kurz: OS)

Mehr

Über Kobo Desktop... 4. Kobo Desktop für Windows installieren... 6 Kobo Desktop für Mac installieren... 7. ebooks mit Kobo Desktop kaufen...

Über Kobo Desktop... 4. Kobo Desktop für Windows installieren... 6 Kobo Desktop für Mac installieren... 7. ebooks mit Kobo Desktop kaufen... Kobo Desktop Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Über Kobo Desktop... 4 Kobo Desktop herunterladen und installieren... 6 Kobo Desktop für Windows installieren... 6 Kobo Desktop für Mac installieren...

Mehr

2.1 Wozu dient das Betriebssystem

2.1 Wozu dient das Betriebssystem PC-EINSTEIGER Das Betriebssystem 2 Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem Die Windows-Oberfläche Elemente eines Fensters 2.1 Wozu dient das Betriebssystem Das Betriebssystem (engl.: operating system,

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

WICHTIG!: Speichern Sie die Backup Datei außerhalb Safe and itunes. Für weitere Infos schauen Sie bitte unter Safe Backup erstellen.

WICHTIG!: Speichern Sie die Backup Datei außerhalb Safe and itunes. Für weitere Infos schauen Sie bitte unter Safe Backup erstellen. Safe Anleitung Safe erlaubt Ihnen Ihre sensiblen Daten zu organisieren und zu speichern. Sie können beliebige Kategorien zur Organisation Ihrer Daten erstellen. Wir bieten Ihnen vordefinierte Vorlagen

Mehr

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Öffnen Sie ein Bild (über den Windows-Explorer oder die Anlage einer E-Mail). Es erscheint die Windows Fotogalerie. (Sollte ein anderes Fotoprogramm die

Mehr

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen Kurz-Anleitung Die wichtigsten Funktionen Das neue WEB.DE - eine Übersicht Seite 2 E-Mails lesen Seite 3 E-Mails schreiben Seite 5 Foto(s) versenden Seite 7 Neue Helfer-Funktionen Seite 12 Das neue WEB.DE

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

Über dieses Buch 13. Der schnelle Einstieg 19

Über dieses Buch 13. Der schnelle Einstieg 19 Inhalt 1 2 Über dieses Buch 13 Kein Computerjargon!..................................................... 13 Ein kurzer Überblick......................................................14 Neues in Windows

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ... Fragenkatalog Windows XP 201 Desktop 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: 2. Wie öffnen Sie eine am Desktop markierte Anwendung? Mit der Schaltfläche Öffnen unten rechts Über das

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

KURZANLEITUNG CYBERDUCK MIT CLOUD OBJECT STORAGE

KURZANLEITUNG CYBERDUCK MIT CLOUD OBJECT STORAGE KURZANLEITUNG CYBERDUCK MIT CLOUD OBJECT STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung...Seite 03 2. Zugriff auf Cloud Object Storage mit Cyberduck...Seite 04 3. Neuen Container

Mehr

OUTLOOK-DATEN SICHERN

OUTLOOK-DATEN SICHERN OUTLOOK-DATEN SICHERN Wie wichtig es ist, seine Outlook-Daten zu sichern, weiß Jeder, der schon einmal sein Outlook neu installieren und konfigurieren musste. Alle Outlook-Versionen speichern die Daten

Mehr

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen YouTube-Video einfügen in PowerPoint 2013 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Vorbereitungen...

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

OS X Mountain Lion Das Praxisbuch

OS X Mountain Lion Das Praxisbuch Dipl.-Ing. Antoni Nadir Cherif OS X Mountain Lion Das Praxisbuch Ein kompakter, nützlicher und kompetenter Ratgeber OS X Mountain Lion (10.8) Das Praxisbuch Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

VERSION 5.1/5.2 KURZANLEITUNG FÜR MACINTOSH

VERSION 5.1/5.2 KURZANLEITUNG FÜR MACINTOSH VERSION 5.1/5.2 KURZANLEITUNG FÜR MACINTOSH TM GROUPWISE 5.2 KURZANLEITUNG GroupWise erfüllt Ihre gesamten Anforderungen an eine Nachrichtenübermittlungs-, Terminplanungs- und Dokumentverwaltungssoftware.

Mehr

Windows 7. Grundlagen. Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, März 2010. inkl. zusätzlichem Übungsanhang W7-UA

Windows 7. Grundlagen. Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, März 2010. inkl. zusätzlichem Übungsanhang W7-UA Windows 7 Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, März 2010 Grundlagen inkl. zusätzlichem Übungsanhang W7-UA I Windows 7 - Grundlagen Zu diesem Buch...5 Erste Schritte mit Windows 1 Mit Windows beginnen...6

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp:

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp: pcvisit 4 Remote Quick Steps für -Rechner mit Betriebssystem ab Windows 2000 SetUp: Nach Installation und vor Eingabe des Lizenzschlüssels wird folgender Status angezeigt. Icon in der Taskleiste: Datei

Mehr