Das erste PM-Assessment für das gesamte Unternehmen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das erste PM-Assessment für das gesamte Unternehmen"

Transkript

1 ZERTIFIZIERUNG 360 BLICKWINKEL. 100% UNABHÄNGIG. EINEN SCHRITT WEITER. Das erste PM-Assessment für das gesamte Unternehmen a product of

2 UP TO THE NEXT DIMENSION Das Projektmanagement-Assessment für die gesamte Organisation. Ihr Unternehmen funktioniert nur als Einheit. Warum sollten Sie es ausschließlich in einzelnen Elementen zertifizieren lassen? Mit IPMA Delta öffnet sich für Sie ein neues, wegweisendes Kapitel für gewinnbringendes Projektmanagement. Was IPMA Delta von bestehenden internationalen Reifegrad-Modellen unterscheidet: Das Assessment betrachtet nicht nur Projektmanager und einzelne Prozesse, sondern durchdringt die gesamte Dimension I vom Topmanagement bis zu den operativen Bereichen I in allen Strukturen und kulturellen Aspekten I in einer 360 Sicht und vor allem 100% neutral Erhöhen Sie Projektmanagement-Kompetenz im Großen und Ganzen. Und im Detail. IPMA Delta ist der evolutionäre Weg der gesamten Organisation zur höchsten realisierbaren Stufe der Projektmanagement-Kompetenz. Das Modell entfaltet eine komplexe Wirkung, hat jedoch einen einfachen Kern: Weiterentwicklung. Mit kontinuierlicher Standortbestimmung und Verbesserung sorgen Sie für die Bewegung, die Ihr Unternehmen spürbar voranbringt. Denken Sie in puncto Projektmanagement eine Dimension weiter und genießen Sie das gute Gefühl, voraus zu sein. Nutzen auch Sie den DELTA EFFEKT für den Erfolgsfaktor Projektmanagement. Die Summe internationaler Projektmanagement-Kompetenz in einem einzigen Assessment. Das neue Reifegrad-Modell vereint das gebündelte Know-how unabhängiger Experten.

3 Der DELTA EFFEKT Neue PotenZiale entfalten. Den Vorsprung ausbauen. Der Weg in die nächste Dimension der Projektmanagement-Kompetenz verkleinert die Lücke vom IST zum SOLL und vergrößert den Vorsprung zum Wettbewerb. So schaffen Sie in Ihrem Unternehmen langfristige Mehrwerte durch positive Veränderung. Das einzigartige Prinzip Erstmals kann das gesamte Unternehmen für ganzheitliche Projektmanagement-Kompetenz zertifiziert werden. Das klare Ziel Die Leistungsfähigkeit und Qualität des aktuellen Projektmanagements wird ermittelt und auf das selbst bestimmte Niveau gehoben. Ein überzeugendes Investment IPMA Delta schafft spürbare positive Effekte für die Performance des Unternehmens. Zeitbedarf, interne Ressourcen und Kosten bleiben bei der gesamten Durchführung überraschend niedrig. Eine Zertifizierung mit wertvoller internationaler Ausstrahlungskraft. So präsentiert sich Ihr Unternehmen als Partner mit ausgezeichneter Projektmanagement-Kompetenz und einem international anerkannten Zertifikat. IPMA Delta setzt international Maßstäbe für das Assessment und die Zertifizierung von Organisationen im Projektmanagement.

4 Projektmanagement-Kompetenz sinnbildlich auf höchster Ebene ORGANISATION INDIVIDUALS PROJECTS Projektmanagement ist bei GPM und IPMA integraler Teil der Führungskonzeption. Daher spielt das Topmanagement eine wesentliche Rolle und ist stets aktiv in die relevanten Prozesse eingebunden. Bei uns stehen allerdings auch weiche Faktoren des Projektmanagements im Fokus: Verhaltenskompetenzen sind Bestandteil in der ICB - IPMA Competence Baseline. Das hat die Bedeutung dieser Kompetenzen bei der Qualifizierung und Zertifizierung von Projektleitern und Projektmitarbeitern entscheidend gestärkt. Evolution? Revolution? Oder eine neue Dimension? Das Ziel, das Ihr Unternehmen mit IPMA Delta verfolgt, ist ebenso klar wie anspruchsvoll: Die Projektmanagement-Kompetenz der gesamten Organisation entwickelt sich evolutionär weiter. Wie weit diese Entwicklung geht, bestimmt das Unternehmen selbst. 4

5 Das IPMA Delta-ModelL (I/P/O-Module) Module O (Organisation) PM competence of the organisations management using a multi-dimensional questionnaire Module I (Individuals) PM competence of selected project managers, team members and stakeholders using ICB 3.0 Module P (Projects) PM competence and results in selected projects or programmes using Project Excellence Model Das erste Reifegradmodell mit 360 Perspektive Das IPMA Delta-Modell verbindet die drei Module von IPMA Delta: Modul I (Individuals) ist als Selbstassessment konzipiert. Für ausgewählte Projektleiter, Projektmitarbeiter, Führungsund Unterstützungskräfte. Das Assessment fragt die individuellen Kenntnisse und Erfahrungen in der Projektarbeit ab. Mit Modul P (Projects) werden ausgewählte Projekte in einem Selbstassessment bewertet. Hierbei dreht es sich um die Anwendung von Projektmanagement und die Projektergebnisse. Mit Modul O (Organisation) kommen Assessoren der PM-ZERT ins Spiel. Das Modul dient als Checkliste und Gesprächsleitfaden für das Assessment vor Ort. Multidimensionale Betrachtung neuester Stand: Das Assessment-Modell basiert auf den aktuellen, international führenden Projektmanagement-Standards: ICB - IPMA Competence Baseline, IPMA Project Excellence Model und

6 I Individual O Organisation P Project MODUL (INDIVIDUALS) Das IPMA 4-LEVEL-Zertifizierungs-SYSTEM I Individual O Organisation P Project Contextual competences Behavioural competences Technical competences Weltweit der Maßstab für individuelle Zertifizierung Die Personenzertifizierung durch das international bewährte vierstufige Zertifizierungssystem 4-Level-Certification (4-L-C) der IPMA ist selbstverständlich Bestandteil von IPMA Delta. Die vier Ebenen definieren die Einsatzgebiete bzw. Funktionsbereiche in der Projektmanagement-Praxis. Hier werden auf Grundlage der ICB - IPMA Competence Baseline 3.0, das Projektmanagement-Know-how und die Kenntnisse der Verantwortlichen auf allen Ebenen überprüft und bewertet. Ebenso die Projektmanagement-Anwendungserfahrung in Projekten und soziale Fähigkeiten im persönlichen Verhalten. Die IPMA Personenzertifizierung ist ein international führender, umfassender und innovativer Projektmanagement-Kanon. 6

7 I Individual O Organisation P Project Modul (ProjectS) Das IPMA Project Excellence-ModelL I Individual O Organisation PROJECT EXCELLENCE P Project Project management 500 Project results 500 Project objectives 140 Results 180 Processes 140 Leadership 80 Client 180 satisfaction Employees satisfaction 80 Resources 70 Employees 70 Satisfaction of other interested parties 60 Innovation and learning Das exzellente Tool für exzellente Projektmanagement-Leistung Wie der Name bereits verrät, ist das Project Excellence-Modell (PE-Modell) ein Tool, um Spitzenleistungen im Projektmanagement zu messen basierend auf dem international anerkannten EFQM European Foundation for Quality Management Modell. Hier geht es um die wahren Ergebnisse, die das Unternehmen mit Projektmanagement erzielt. Das Modul P analysiert zum einen die Güte der Anwendung von Projektmanagement im Projekt, zum anderen betrachtet es die erzielten Resultate. Das international bewährte Modell wird seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt: unter anderem für gezieltes Benchmarking oder bei den renommierten IPMA International Project Management Awards und dem DPEA Deutscher Project Excellence Award. 7

8 I Individual O Organisation P Project Modul (Organisation) Das Referenzmodell Dimensions I Individual Elements Cross References O Governance 30 Questions P Organisation Project Mission/vision & strategy Effectiveness & efficiency Organisation Culture Leadership & communication Development ICB Processes 40 Questions Decision making Project & programme management processes Project portfolio management processes Integration & alignment Cooperation & contracting Reporting & documenting ICB People 16 Questions Competence of project, programme and project portfolio managers Competence of other stakeholders Recruitment Competence development ICB Context 18 Questions Personnel management HSSE, Finance, Legal Procurement & logistics System, products & technology Business Knowledge management ICB Dimensionen ein Ziel: Vorsprung für Ihr Unternehmen IPMA Delta macht dort weiter, wo andere Reifegradmodelle enden. Das Modul O deckt ein breites Spektrum ab, das sämtliche Bereiche der Organisation durchdringt von der Führung und der Kultur des Unternehmens bis in detaillierte Prozesse. Erfahrene Assessoren begleiten die Durchführung dieser Stufe mit multidimensionalen Fragestellungen und Interviews mit Verantwortlichen aller Ebenen. Das Resultat: ein präzises Bild von der aktuellen Leistungsfähigkeit und Qualität des Projektmanagements. Selbstverständlich bezieht das Assessment alle wichtigen Standards (ICB 3.0, PE-Modell, 9001, 9004) mit ein, inklusive des neu veröffentlichten Projektmanagement-Standards 21500»Guidance on Project Management«. 8

9 Die kompetenzklassen Optimising There are fully defined PM standards, structures and processes in place which are fully applied throughout the organisation, which the management actively controls and continuously develops. Managed There are fully defined PM standards, structures and processes in place which are fully applied throughout the organisation, which the management actively controls. Standardised There are fully defined PM standards, structures and processes in place which are mostly applied throughout the organisation. Defined There are partially defined PM standards, structures and processes in place which are partially applied in the organisation. Initial The achievements of project management are at a personal level. There are individuals who perform well, but performance is coincidential. The organisation has no formal PM standards, structures and processes in place. Die IPMA Delta Competence Classes sind als»projektmanagement-reifegradstufen«zu verstehen. Die fünf Klassen des Bewertungsmodells beschreiben präzise die jeweilige Projektmanagement-Kompetenz einer Organisation: Wurde der IST-Zustand eines Unternehmens identifiziert, kann der Weg zum selbstgewählten SOLL-Zustand beginnen. Und damit der Aufstieg in die nächste Klasse: der organisationale DELTA EFFEKT. Fully (binding) Fully (binding) Control Continuous Improvement (supportive culture) Regular Application Mostly Mandatory (binding) Standards Partially (some) Partially (some) None Kontinuierlich auf dem Weg nach oben! Die Grafik verdeutlicht den Unterschied zwischen den Kompetenzklassen: Erst ab der dritten Stufe werden Standards für nahezu alle Bereiche des Projektmanagements konsequent umgesetzt. Auf der vierten Stufe wird das Projektmanagement gezielt überwacht und gesteuert. Auf der fünften Stufe kommt ein fortlaufender Verbesserungsprozess hinzu. Ähnlich wie beim Bedürfnis nach Selbstverwirklichung ist auch bei den Reifegradmodellen die Skala nach oben offen. Stetige Verbesserung kennt bekanntlich kein Ende! 9

10 Das ProjektManagement-Kompetenzprofil I PM contextual competences O Governance O Processes I PM behavioural competences O People I PM technical competences O Context Interrelations I to P & O P Project management Interrelations P to I & O P Project results So wird Projektmanagement-Kompetenz sichtbar Basierend auf den drei Modulen von IPMA Delta (I/P/O) zeigt sich die ganze Kompetenz Ihres Unternehmens im Projektmanagement. In dieser Phase werden die Stärken und Schwächen eines Unternehmens auf eindrucksvolle Art sichtbar und der jeweilige Handlungsbedarf spürbar. Das Projektmanagement-Kompetenzprofil eines Unternehmens zeigt, wo es in den einzelnen Bereichen der Module I/P/O steht. Auch die wechselseitigen Effekte zwischen den Modulen werden erfragt und im Profil abgebildet. Auf diese Weise entsteht ein individueller und unverwechselbarer»projektmanagement-fingerabdruck«des gesamten Unternehmens. Die perfekte Grundlage, um ein definiertes SOLL zu erreichen. Die Beispiel-Grafik zeigt das Projektmanagement-Kompetenzprofil eines Unternehmens, das im Bereich Projekt-Ergebnisse bereits Stufe 5 erreicht, während z.b. die Unternehmensführung auf Stufe 2 klassifiziert ist. 10

11 Der Delta effekt Gezeigt an den drei IPMA Delta Modulen Organisation Individuals Projects Die gesamte Dimension der Projektmanagement-Kompetenz Die Ergebnisse der Assessments werden in einem verdichteten Diagramm zusammengefasst und visualisiert. Damit wird der tatsächliche IST-Zustand des Projektmanagements und das Delta zu einem selbst gewählten SOLL für das Unternehmen sichtbar. Im Assessment-Prozess geben unsere Assessoren klare, schriftliche Empfehlungen für die Weiterentwicklung der Projektmanagement-Kompetenz des Unternehmens. Die Lösungsansätze sind praxisnah, umsetzungsorientiert und selbstverständlich vollkommen unabhängig. Stets mit dem Ziel, langfristig Erfolge mit Projektmanagement zu erzielen. Der Aufbruch des Unternehmens in die nächste Dimension der Projektmanagement-Kompetenz verkleinert die Lücke vom IST zum SOLL und vergrößert den Vorsprung zum Wettbewerb. Diese positive Veränderung ist der DELTA EFFEKT. 11

12 Der IPMA Delta Zertifizierungsprozess AUF BASIS VON UND Application stage Preparation stage Assessment stage Applicant Request for information Request proposal & deliver relevant information Sign contract & approve draft assessment plan Assign project manager & perform kick-off Deliver requested information Inform all stakeholders about assessment Deliver selfassessment forms Organise on-site visit Perform postassessment activities IPMA Delta Management & Assessors Deliver information & send inquiry form Deliver proposal & start contracting Assign assessors & organise kick-off Send inventory lists Start selfassessment Evaluate selfassessments & prepare on-site visit Perform on-site visit & write assessment report Present assessment results & award certificate Auch der Weg in eine neue Dimension beginnt mit dem ersten Schritt Der IPMA Delta Zertifizierungsprozess Bei der Durchführung eines Assessments mit IPMA Delta wird großer Wert auf Effizienz und konsequente Praxisorientierung gelegt. Interne Ressourcen, der Zeitbedarf und die Kosten bleiben bei der gesamten Durchführung des Assessments überraschend niedrig. Der Zeitraum vom ersten Gespräch bis zur Ausstellung des Zertifikats richtet sich nach der Größe des Unternehmens und der Komplexität des gesamten Assessments. Der Zertifizierungsprozess dauert zwischen drei und neun Monaten. Von der Unternehmensgröße und der Komplexität des Assessments hängt auch ab, wie viele Tage die IPMA Delta Assessoren vor Ort verbringen. Das Minimum für den Besuch der Assessoren beträgt zwei Tage. Für das Selbstassessment mit Modul P werden 10% aller Projekte und für das Selbstassessment mit Modul I 10% aller Projektmanager und Projektmitarbeiter des Unternehmens ausgewählt. Ein Selbstassessment dauert im Schnitt eine Stunde. 12

13 Argumente für das ipma delta assessment Bestimmung des Status quo (IST) im PM Zertifizierung der Organisation Festlegung von Referenzwerten (SOLL) Benchmarking (intern/extern) IPMA Delta Ableitung von Optimierungsmaßnahmen Identifizierung von Best Practices Festlegung langfristiger Entwicklungsschritte Ihr Vorsprung mit IPMA Delta. Das neue Reifegradmodell bietet Ihnen I die umfassendste und präziseste Standortbestimmung im Projektmanagement. I einfache, praxisorientierte Ableitungen für den Handlungsbedarf. I eine fundierte Basis für die strategische Ausrichtung Ihrer Projektmanagement-Organisation. I eine Grundlage zur Planung und Steuerung der Organisations- und Personalentwicklung. I klare Impulse für den effizienten Einsatz von Beratern im Projektmanagement. I die Stärkung des Stellenwertes von Projektmanagement in der Organisation. I eine Richtlinie für die Auswahl und Steuerung von Lieferanten im Projektgeschäft. I eine international anerkannte Zertifizierung Ihres Unternehmens im Projektmanagement. I ein vergleichsweise kostengünstiges Verfahren, das nur wenig Kapazitäten bindet und einen relativ geringen Zeitaufwand erfordert. 13

14 IPMA Delta PRACTICE Testimonials WestLB 2011 IPMA Delta class»managed«4»for many years, WestLB AG has had a strong project management culture. The relevant structures and processes as well as project management competences are regularly updated to reflect market standards. In particular, today s challenges demand high quality project management. The recent assessment by the GPM, an independent institution, has confirmed the quality of WestLB s project management organisation. We are delighted to have obtained IPMA Delta Class 4. The service provided by GPM, the approach used for the assessment and the recommendations for improvement entirely met our expectations.«andreas Bolte, Head of Project Portfolio Management, WestLB AG Sberbank 2010 IPMA Delta class»defined«2»it is surprising for me that our competency development model for Sberbank of Russia has similar principles as the international IPMA Delta model. Now we are sure that we are heading in the right direction with our strategic development and we can achieve our very ambitious goals in 2014 to enter the five largest banks in the world.«german Gref, President of Sberbank Swisscom 2010 IPMA Delta class»managed«4»swisscom IT Services offers the professional processing of IT projects, the stable operation of complex IT infrastructures as well as the highly secure storage of sensitive data, thereby enabling our customers to concentrate on their core business. Continuous improvement of our project management is key for success. Therefore we asked GPM/IPMA to assess our organisational competence in project management. We are proud having reached IPMA Delta class 4 and we appreciate the feedback from an independent assessment. We will develop the suggested improvement areas to be more professional in meeting our customers expectations.«brigitte Gerber, Head of Transition & Project Management, Swisscom IT Services 14

15 Topalis 2010 IPMA Delta class»initial«1»topalis AG offers a broad range of enduring IT and Web solutions through four subsidiaries. Project Management is becoming one of our core competences in order to serve our customers to the maximum extent. Therefore we asked the GPM to assess our Organisational Competence in Project Management. We appreciated the results very much, which show our strengths and weaknesses in a 360 degree approach and give us directions for further improvements. This will help us tremendously to meet our customers requirements.«tom Uhl, CEO, Topalis AG Chernobyl 2009 IPMA Delta class»standardised«3»to be the first organization certified by IPMA Delta is a great honor and responsibility. Developing our project management capabilities was a challenging journey for us. We understand that competent management of complex programs with a high level of uncertainty and risk is the key to the success. We pay great attention education through master's programs in project management and will actively use global best practices for further improvements.«igor Gramotkin, General Director of Chernobyl Nuclear Power Station Klarheit mit Sicherheit Das Assessment wurde von der weltweit führenden Projektmanagement-Organisation IPMA entwickelt. In Deutschland setzen Experten der GPM/PM-ZERT das IPMA Delta Modell um und stellen das Zertifikat aus. Die IPMA und die GPM sind neutral und unabhängig. 15

16 GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.v. Die GPM ist der führende Fachverband für Projektmanagement in Deutschland. Mit derzeit über Mitgliedern und 340 Firmenmitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft, der Hochschulen und der öffentlichen Institutionen bildet die GPM das größte Netzwerk von Projektmanagement-Experten auf dem Europäischen Kontinent. Das primäre Ziel der 1979 gegründeten GPM ist es, die Anwendung von Projektmanagement in Deutschland zu fördern, weiter zu entwickeln, zu systematisieren, zu standardisieren und weiter zu verbreiten. forte-ideas.de IPMA Delta ist eine eingetragene Marke der IPMA International Project Management Association in der Schweiz und anderen Ländern. KONTAKT Ansprechpartner: Werner Schmehr, Geschäftsführer PM-ZERT PM-ZERT Zertifizierungsstelle der GPM e.v. Am Tullnaupark Nürnberg Tel.: Fax: PM-ZERT ist von der IPMA validiert, nach 9001:2008 zertifiziert. GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.v. IPMA International Project Management Association 01_67 Juli 14

Das erste PM-Assessment für das gesamte Unternehmen

Das erste PM-Assessment für das gesamte Unternehmen ZERTIFIZIERUNG 360 BLICKWINKEL. 100% UNABHÄNGIG. EINEN SCHRITT WEITER. Das erste PM-Assessment für das gesamte Unternehmen a product of UP TO THE NEXT DIMENSION Das Projektmanagement-Assessment für die

Mehr

KOMPETENZNACHWEIS FÜR DIE GANZE ORGANISATION IPMA DELTA INTERNATIO- NALE ZERTIFIZIERUNG IM PROJEKTMANAGEMENT FÜR ORGANISATIONEN

KOMPETENZNACHWEIS FÜR DIE GANZE ORGANISATION IPMA DELTA INTERNATIO- NALE ZERTIFIZIERUNG IM PROJEKTMANAGEMENT FÜR ORGANISATIONEN Internationale Zertifizierung im Projekt- und Prozessmanagement KOMPETENZNACHWEIS FÜR DIE GANZE ORGANISATION IPMA DELTA INTERNATIO- NALE ZERTIFIZIERUNG IM PROJEKTMANAGEMENT FÜR ORGANISATIONEN DER NUTZEN

Mehr

Die richtigen Dinge tun

Die richtigen Dinge tun Die richtigen Dinge tun Einführung von Projekt Portfolio Management im DLR Rüdiger Süß, DLR Frankfurt, 2015 Sep. 25 Agenda DLR Theorie & Standards Definition Standards Praxis im DLR Umsetzung Erfahrungen

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Investors in People Best Practise in England Yvette Etcell LLB Business Development & HR Gavin Jones Ltd., UK Osnabrücker Baubetriebstage 2012 Die Seminarunterlagen

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Wie denken Sie anders über Veränderungen?

Wie denken Sie anders über Veränderungen? Istprozess. Sollprozess. Rollout. Fertig. Wie denken Sie anders über Veränderungen? Turning Visions into Business Nur für Teilnehmer - 1 - Background of Malte Foegen COO of wibas GmbH Supports major international

Mehr

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion 1 Herbert G. Gonder, PMP Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG, Keynote Anlass, 10. April 2013 Agenda Ausgangslage Einflussfaktoren für den

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Fachkrä(e*mit*Leidenscha(*für*Details*! Specialisterne!Deutschland! Ma2hias!Prössl!! 64.!Roundtable!;!Münchner!UnternehmerKreis! IT! 18.

Fachkrä(e*mit*Leidenscha(*für*Details*! Specialisterne!Deutschland! Ma2hias!Prössl!! 64.!Roundtable!;!Münchner!UnternehmerKreis! IT! 18. Fachkrä(e*mit*Leidenscha(*für*Details*! Specialisterne!Deutschland! Ma2hias!Prössl!! 64.!Roundtable!;!Münchner!UnternehmerKreis! IT! 18. April 2013 Menschen mit einer Autismus Spektrum Störung (ASS) sind

Mehr

Project Management Office (PMO)

Project Management Office (PMO) Project Management Office (PMO) Modeerscheinung oder organisatorische Chance? Stefan Hagen startup euregio Management GmbH, Januar 2007 Einleitung Dem professionellen Management von Projekten und Programmen

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ.

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. Competence-Center Projektmanagement ZUFRIEDENHEIT IST ERFAHRUNGSSACHE. inducad creativ[e] hat besondere Expertise als Strategieberater der Unternehmensführungen. Der Erfolg

Mehr

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK Chargers Batteries ELEKTRONIK Batterieund Ladetechnik Unternehmen Die Fey Elektronik GmbH wurde im Jahre 1991 gegründet. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einem der größten Distributoren im Bereich Batterieund

Mehr

Skills Resource Planning

Skills Resource Planning Skills Resource Planning Data Assessment Solutions GmbH Jena, 1.6.2015 Was wir machen Software Consulting Operations Management Skills- und Ressourcen-Management Data Analytics Daten- und Prozessintegration

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti SGO Themenabend Zürich, 10.09.2015 Franz Wirnsperger, Managing Director Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti Chair of Controlling / Performance Management Hilti Lab

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Die Wahrheit über Projekte. nur 24% der IT Projekte der Fortune 500 Unternehmen werden erfolgreich abgeschlossen 46% der Projekte

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation Ihr Partner für wirtschaftliche Automation Your partner for profitable automation philosophie Die Philosophie der EGS Automatisierungstechnik GmbH ist geprägt von langjährigen, partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES IMMER DAS RICHTIGE WERKZEUG Wer gute Arbeit leisten möchte, braucht immer die

Mehr

Social Business Erfolgsmessung

Social Business Erfolgsmessung Social Business Erfolgsmessung Praxisbericht aus dem Social Business Projekt bei der Robert Bosch GmbH 8.10.2013, Cordula Proefrock (Robert Bosch GmbH), Dr. Christoph Tempich (inovex GmbH) 1 The Bosch

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

CMMI for Embedded Systems Development

CMMI for Embedded Systems Development CMMI for Embedded Systems Development O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Pree Software Engineering Gruppe Leiter des Fachbereichs Informatik cs.uni-salzburg.at Inhalt Projekt-Kontext CMMI FIT-IT-Projekt

Mehr

Gonder. Consulting. Gonder. Consulting

Gonder. Consulting. Gonder. Consulting Portfolio und Program Standard des Project Institute (PMI ) Herbert G., PMP PMI Munich Chapter Agenda 1. Der Dschungel an Standards 2. Der kleine Dschungel an PMI - Standards 3. Projekt / Program / Portfolio

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

SPiCE und Test: Was hat das denn miteinander zu tun?

SPiCE und Test: Was hat das denn miteinander zu tun? SPiCE und Test: Was hat das denn miteinander zu tun? TAV Düsseldorf 15./16.2.2007 Arbeitskreis Test eingebetteter Systeme Dr. Uwe Hehn Uwe.Hehn@methodpark.de Gliederung Reifegradmodelle Übersicht über

Mehr

PRODUCT-FIT SO ERREICHEN SIE DAS NÄCHSTE LEVEL THELIVINGCORE

PRODUCT-FIT SO ERREICHEN SIE DAS NÄCHSTE LEVEL THELIVINGCORE DAS ANALYSETOOL FÜR IHR INNOVATIONS- UND PRODUKTMANAGEMENT KLARHEIT ÜBER STATUS, OPTIMIERUNG UND DIGITALISIERUNG PRODUCT-FIT SO ERREICHEN SIE DAS NÄCHSTE LEVEL EIN ANGEBOT DER thelivingcore BERATUNGSGESELLSCHAFT

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank SwissICT 2011 am Fallbeispiel einer Schweizer Bank Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch future ways Agenda Begriffsklärung Funktionen und Aspekte eines IT-Servicekataloges Fallbeispiel eines IT-Servicekataloges

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Festo und der Weg zur Business Excellence

Festo und der Weg zur Business Excellence Festo und der Weg zur Business Excellence Die Zertifizierung der Managementsysteme ist inzwischen für viele Unternehmen zur reinen Pflichtübung geworden. Die Normenforderungen und deren Einhaltung alleine

Mehr

Userbase. ICT Presicion Marketing

Userbase. ICT Presicion Marketing Userbase ICT Presicion Marketing Key questions for your sales success How big is my market potential? How can I segment my market? In which department are the decisions made regarding ICT investments and

Mehr

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President Wie Social Media die Geschäftswelt verändert Axel Schultze President Copyright Xeequa Corp. 2008 Social Media aus der Vogelperspektive Copyright Xeequa Corp. 2008 Fast 10 Jahre Social Media - im Zeitraffer

Mehr

Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen

Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen KuppingerCole Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen Martin Kuppinger Founder and Principal Analyst KuppingerCole mk@kuppingercole.com Identity und Access Management

Mehr

Systems Engineering Weiterbildung und Zertifizierung

Systems Engineering Weiterbildung und Zertifizierung Systems Engineering Weiterbildung und Zertifizierung 2. Requirements Symposium Berlin 27. September 2012 Sven-Olaf Schulze Weiterbildung: http://www.sezert.de Verein: http://www.gfse.de 27.09.2012 1 Motivation

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im Unternehmen?

Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im Unternehmen? Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im Unternehmen? Christoph Rauhut T-Systems Multimedia Solutions GmbH 3. Fachtagung Dynamisierung des Mittelstandes durch IT 8.

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM)

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation Powered by: Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Status Aug 1, 2011 1 Die Vision A New Way of Working Eine

Mehr

ITIL V3. Service Mehrwert für den Kunden. Ing. Martin Pscheidl, MBA, MSc cert. ITIL Expert. SolveDirect Service Management

ITIL V3. Service Mehrwert für den Kunden. Ing. Martin Pscheidl, MBA, MSc cert. ITIL Expert. SolveDirect Service Management ITIL V3 Ing. Martin Pscheidl, MBA, MSc cert. ITIL Expert SolveDirect Service Management martin.pscheidl@solvedirect.com Service Mehrwert für den Kunden mit Unterstützung von 1 Wie Service für den Kunden

Mehr

Teil I Überblick... 25

Teil I Überblick... 25 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 17 Motivation und Intention... 18 ITIL ist nicht nur reine Technik... 18 ITIL ist mehr... 19 ITIL ist auch ein Thema für die Organisation... 19 Zurück zum Thema Motivation...

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Neuerungen in den PMI-Standards. PMI Chapter Meeting 30.3.2009 in Frankfurt/Main

Neuerungen in den PMI-Standards. PMI Chapter Meeting 30.3.2009 in Frankfurt/Main Neuerungen in den PMI-Standards PMI Chapter Meeting 30.3.2009 in Frankfurt/Main Ihr Referent Henning Zeumer, Dipl.-Kfm., PMP Selbständiger Projekt- und Programm-Manager, Projektmanagement-Berater und -Trainer

Mehr

Welcome. Thoughts on Brands Strategy & Activities

Welcome. Thoughts on Brands Strategy & Activities Welcome Thoughts on Brands Strategy & Activities Why brands? Precondicions: - consistant unique look and branding - consistant product quality - standardized processes or product qualities - consistant

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Projektmanagement. Klassisches Projektmanagement Projektmanagementstandards

Projektmanagement. Klassisches Projektmanagement Projektmanagementstandards Projektmanagement Klassisches Projektmanagement Projektmanagementstandards Lernziel Kenntnisse über die Standards im klassischen Projektmanagement Vorlesung Projektmanagement - Klassisches Projektmanagement

Mehr

Projektmanagment-Zertifizierung als Beleg für Ihre Kompetenz

Projektmanagment-Zertifizierung als Beleg für Ihre Kompetenz Projektmanagment-Zertifizierung als Beleg für Ihre Kompetenz Name: Manfred Pfeifer Funktion/Bereich: Managing Partner Organisation: next level academy GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser, Projektmanagement,

Mehr

Software Engineering und Projektmanagement 2.0 VO

Software Engineering und Projektmanagement 2.0 VO Software Engineering und Projektmanagement 2.0 VO Inhalte der Einheit Was ist Usability? Wieso ist Usability wichtig? Vorlesung 2009W Usability Engineering (Christoph Wimmer) Sicherheit in der Softwareentwicklung

Mehr

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit UPU / CEN / ETSI E-Zustellung in Europa & weltweit Wien, den 14. Jänner 2015 Consulting Technology Operations Copyright: Document Exchange Network GmbH EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 30.7.2014 COM(2014)

Mehr

Welcome Package Region Stuttgart

Welcome Package Region Stuttgart Welcome Package Region Stuttgart Stuttgart Region Welcome Package Herzlich willkommen in der Region Stuttgart! welcome-package.region-stuttgart.de Es gibt viele gute Gründe, die Region Stuttgart als Standort

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Saarbrücker Reihe Projektmanagement. Herzlich willkommen zum 48. Regionaltreff der GPM

Saarbrücker Reihe Projektmanagement. Herzlich willkommen zum 48. Regionaltreff der GPM Saarbrücker Reihe Projektmanagement Herzlich willkommen zum 48. Regionaltreff der GPM Michael Royar, exirius GmbH, Leiter Region Saarbrücken/Trier Die weltweit größten Verbände im Projektmanagement IPMA

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011 ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant 13. Januar 2011 IT Service Management ISO 20000, ITIL, Process Modelling,

Mehr

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management The European Centre of Expertise for the Health Care Industry Langzeitarchivierung

Mehr

Agiles Projektmanagement. erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011. Thomas Hemmer

Agiles Projektmanagement. erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011. Thomas Hemmer Agiles Projektmanagement erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011 Thomas Hemmer Chief Technology Officer thomas.hemmer@conplement.de conplement AG, Nürnberg 2 conplement

Mehr

IHK Die Weiterbildung. Zertifikatslehrgang. IT Service Management (ITIL)

IHK Die Weiterbildung. Zertifikatslehrgang. IT Service Management (ITIL) Zertifikatslehrgang IT Service Management (ITIL) IHK-Lehrgang IT Service Management (ITIL) Termin: 01.06.2012 bis 16.06.2012 IT12090 Ort: Industrie- und Handelskammer Erfurt Arnstädter Str. 34 99096 Erfurt

Mehr

CERTIFIED FINANCIAL ENGINEER (CFE) EDUCATION IS THE KEY

CERTIFIED FINANCIAL ENGINEER (CFE) EDUCATION IS THE KEY CERTIFIED FINANCIAL ENGINEER (CFE) EDUCATION IS THE KEY John C. Hull über den CFE Financial Engineering is one of the most interesting and challenging fields in finance. Experts in the field need a thorough

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

ITIL V3 Basis-Zertifizierung

ITIL V3 Basis-Zertifizierung Nadin Ebel ITIL V3 Basis-Zertifizierung Grundlagenwissen und Zertifizierungsvorbereitung für die ITIL Foundation-Prüfung ^- ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow,

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

Secure SDLC für die Masse dank OpenSAMM? OWASP 17.11.2011. The OWASP Foundation. Dr. Bruce Sams. http://www.owasp.org

Secure SDLC für die Masse dank OpenSAMM? OWASP 17.11.2011. The OWASP Foundation. Dr. Bruce Sams. http://www.owasp.org Secure SDLC für die Masse dank OpenSAMM? Dr. Bruce Sams 17.11.2011 Copyright The Foundation Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the License. The Foundation

Mehr

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Highly versatile, new satellite Sensor applications for the Austrian market and International Development (Contract number: 833435) Dr. Eva Haas, GeoVille

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse, Zürich M2: Data Rescue management, quality and homogenization September 16th, 2010 Data Coordination, MeteoSwiss 1 Agenda Short introduction

Mehr

Reform der Verrechnungspreisregularien. 4. Februar 2015

Reform der Verrechnungspreisregularien. 4. Februar 2015 Reform der Verrechnungspreisregularien 4. Februar 2015 Auf welche Steuern werden die neue Regeln angewendet? Körperschaftsteuer und Umsatzsteuer? 2015 private AG Deloitte & Touche USC 2 Auf welche Geschäftsvorfälle

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Seminar in Requirements Engineering

Seminar in Requirements Engineering Seminar in Requirements Engineering Vorbesprechung Frühjahrssemester 2010 22. Februar 2010 Prof. Dr. Martin Glinz Dr. Samuel Fricker Eya Ben Charrada Inhalt und Lernziele Software Produktmanagement Ziele,

Mehr

modell aachen Interaktive Managementsysteme

modell aachen Interaktive Managementsysteme modell aachen Interaktive Managementsysteme Unsere Wurzeln Modell Aachen ist eine Ausgründung des Lehrstuhls für Qualitätsmanagement der RWTH Aachen und dem Fraunhofer IPT unter Leitung von Prof. Dr. Robert

Mehr

Cloud Architektur Workshop

Cloud Architektur Workshop Cloud Architektur Workshop Ein Angebot von IBM Software Services for Cloud & Smarter Infrastructure Agenda 1. Überblick Cloud Architektur Workshop 2. In 12 Schritten bis zur Cloud 3. Workshop Vorgehensmodell

Mehr