Das erste PM-Assessment für das gesamte Unternehmen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das erste PM-Assessment für das gesamte Unternehmen"

Transkript

1 ZERTIFIZIERUNG 360 BLICKWINKEL. 100% UNABHÄNGIG. EINEN SCHRITT WEITER. Das erste PM-Assessment für das gesamte Unternehmen a product of

2 UP TO THE NEXT DIMENSION Das Projektmanagement-Assessment für die gesamte Organisation. Ihr Unternehmen funktioniert nur als Einheit. Warum sollten Sie es ausschließlich in einzelnen Elementen zertifizieren lassen? Mit IPMA Delta öffnet sich für Sie ein neues, wegweisendes Kapitel für gewinnbringendes Projektmanagement. Was IPMA Delta von bestehenden internationalen Reifegrad-Modellen unterscheidet: Das Assessment betrachtet nicht nur Projektmanager und einzelne Prozesse, sondern durchdringt die gesamte Dimension I vom Topmanagement bis zu den operativen Bereichen I in allen Strukturen und kulturellen Aspekten I in einer 360 Sicht und vor allem 100% neutral Erhöhen Sie Projektmanagement-Kompetenz im Großen und Ganzen. Und im Detail. IPMA Delta ist der evolutionäre Weg der gesamten Organisation zur höchsten realisierbaren Stufe der Projektmanagement-Kompetenz. Das Modell entfaltet eine komplexe Wirkung, hat jedoch einen einfachen Kern: Weiterentwicklung. Mit kontinuierlicher Standortbestimmung und Verbesserung sorgen Sie für die Bewegung, die Ihr Unternehmen spürbar voranbringt. Denken Sie in puncto Projektmanagement eine Dimension weiter und genießen Sie das gute Gefühl, voraus zu sein. Nutzen auch Sie den DELTA EFFEKT für den Erfolgsfaktor Projektmanagement. Die Summe internationaler Projektmanagement-Kompetenz in einem einzigen Assessment. Das neue Reifegrad-Modell vereint das gebündelte Know-how unabhängiger Experten.

3 Der DELTA EFFEKT Neue PotenZiale entfalten. Den Vorsprung ausbauen. Der Weg in die nächste Dimension der Projektmanagement-Kompetenz verkleinert die Lücke vom IST zum SOLL und vergrößert den Vorsprung zum Wettbewerb. So schaffen Sie in Ihrem Unternehmen langfristige Mehrwerte durch positive Veränderung. Das einzigartige Prinzip Erstmals kann das gesamte Unternehmen für ganzheitliche Projektmanagement-Kompetenz zertifiziert werden. Das klare Ziel Die Leistungsfähigkeit und Qualität des aktuellen Projektmanagements wird ermittelt und auf das selbst bestimmte Niveau gehoben. Ein überzeugendes Investment IPMA Delta schafft spürbare positive Effekte für die Performance des Unternehmens. Zeitbedarf, interne Ressourcen und Kosten bleiben bei der gesamten Durchführung überraschend niedrig. Eine Zertifizierung mit wertvoller internationaler Ausstrahlungskraft. So präsentiert sich Ihr Unternehmen als Partner mit ausgezeichneter Projektmanagement-Kompetenz und einem international anerkannten Zertifikat. IPMA Delta setzt international Maßstäbe für das Assessment und die Zertifizierung von Organisationen im Projektmanagement.

4 Projektmanagement-Kompetenz sinnbildlich auf höchster Ebene ORGANISATION INDIVIDUALS PROJECTS Projektmanagement ist bei GPM und IPMA integraler Teil der Führungskonzeption. Daher spielt das Topmanagement eine wesentliche Rolle und ist stets aktiv in die relevanten Prozesse eingebunden. Bei uns stehen allerdings auch weiche Faktoren des Projektmanagements im Fokus: Verhaltenskompetenzen sind Bestandteil in der ICB - IPMA Competence Baseline. Das hat die Bedeutung dieser Kompetenzen bei der Qualifizierung und Zertifizierung von Projektleitern und Projektmitarbeitern entscheidend gestärkt. Evolution? Revolution? Oder eine neue Dimension? Das Ziel, das Ihr Unternehmen mit IPMA Delta verfolgt, ist ebenso klar wie anspruchsvoll: Die Projektmanagement-Kompetenz der gesamten Organisation entwickelt sich evolutionär weiter. Wie weit diese Entwicklung geht, bestimmt das Unternehmen selbst. 4

5 Das IPMA Delta-ModelL (I/P/O-Module) Module O (Organisation) PM competence of the organisations management using a multi-dimensional questionnaire Module I (Individuals) PM competence of selected project managers, team members and stakeholders using ICB 3.0 Module P (Projects) PM competence and results in selected projects or programmes using Project Excellence Model Das erste Reifegradmodell mit 360 Perspektive Das IPMA Delta-Modell verbindet die drei Module von IPMA Delta: Modul I (Individuals) ist als Selbstassessment konzipiert. Für ausgewählte Projektleiter, Projektmitarbeiter, Führungsund Unterstützungskräfte. Das Assessment fragt die individuellen Kenntnisse und Erfahrungen in der Projektarbeit ab. Mit Modul P (Projects) werden ausgewählte Projekte in einem Selbstassessment bewertet. Hierbei dreht es sich um die Anwendung von Projektmanagement und die Projektergebnisse. Mit Modul O (Organisation) kommen Assessoren der PM-ZERT ins Spiel. Das Modul dient als Checkliste und Gesprächsleitfaden für das Assessment vor Ort. Multidimensionale Betrachtung neuester Stand: Das Assessment-Modell basiert auf den aktuellen, international führenden Projektmanagement-Standards: ICB - IPMA Competence Baseline, IPMA Project Excellence Model und

6 I Individual O Organisation P Project MODUL (INDIVIDUALS) Das IPMA 4-LEVEL-Zertifizierungs-SYSTEM I Individual O Organisation P Project Contextual competences Behavioural competences Technical competences Weltweit der Maßstab für individuelle Zertifizierung Die Personenzertifizierung durch das international bewährte vierstufige Zertifizierungssystem 4-Level-Certification (4-L-C) der IPMA ist selbstverständlich Bestandteil von IPMA Delta. Die vier Ebenen definieren die Einsatzgebiete bzw. Funktionsbereiche in der Projektmanagement-Praxis. Hier werden auf Grundlage der ICB - IPMA Competence Baseline 3.0, das Projektmanagement-Know-how und die Kenntnisse der Verantwortlichen auf allen Ebenen überprüft und bewertet. Ebenso die Projektmanagement-Anwendungserfahrung in Projekten und soziale Fähigkeiten im persönlichen Verhalten. Die IPMA Personenzertifizierung ist ein international führender, umfassender und innovativer Projektmanagement-Kanon. 6

7 I Individual O Organisation P Project Modul (ProjectS) Das IPMA Project Excellence-ModelL I Individual O Organisation PROJECT EXCELLENCE P Project Project management 500 Project results 500 Project objectives 140 Results 180 Processes 140 Leadership 80 Client 180 satisfaction Employees satisfaction 80 Resources 70 Employees 70 Satisfaction of other interested parties 60 Innovation and learning Das exzellente Tool für exzellente Projektmanagement-Leistung Wie der Name bereits verrät, ist das Project Excellence-Modell (PE-Modell) ein Tool, um Spitzenleistungen im Projektmanagement zu messen basierend auf dem international anerkannten EFQM European Foundation for Quality Management Modell. Hier geht es um die wahren Ergebnisse, die das Unternehmen mit Projektmanagement erzielt. Das Modul P analysiert zum einen die Güte der Anwendung von Projektmanagement im Projekt, zum anderen betrachtet es die erzielten Resultate. Das international bewährte Modell wird seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt: unter anderem für gezieltes Benchmarking oder bei den renommierten IPMA International Project Management Awards und dem DPEA Deutscher Project Excellence Award. 7

8 I Individual O Organisation P Project Modul (Organisation) Das Referenzmodell Dimensions I Individual Elements Cross References O Governance 30 Questions P Organisation Project Mission/vision & strategy Effectiveness & efficiency Organisation Culture Leadership & communication Development ICB Processes 40 Questions Decision making Project & programme management processes Project portfolio management processes Integration & alignment Cooperation & contracting Reporting & documenting ICB People 16 Questions Competence of project, programme and project portfolio managers Competence of other stakeholders Recruitment Competence development ICB Context 18 Questions Personnel management HSSE, Finance, Legal Procurement & logistics System, products & technology Business Knowledge management ICB Dimensionen ein Ziel: Vorsprung für Ihr Unternehmen IPMA Delta macht dort weiter, wo andere Reifegradmodelle enden. Das Modul O deckt ein breites Spektrum ab, das sämtliche Bereiche der Organisation durchdringt von der Führung und der Kultur des Unternehmens bis in detaillierte Prozesse. Erfahrene Assessoren begleiten die Durchführung dieser Stufe mit multidimensionalen Fragestellungen und Interviews mit Verantwortlichen aller Ebenen. Das Resultat: ein präzises Bild von der aktuellen Leistungsfähigkeit und Qualität des Projektmanagements. Selbstverständlich bezieht das Assessment alle wichtigen Standards (ICB 3.0, PE-Modell, 9001, 9004) mit ein, inklusive des neu veröffentlichten Projektmanagement-Standards 21500»Guidance on Project Management«. 8

9 Die kompetenzklassen Optimising There are fully defined PM standards, structures and processes in place which are fully applied throughout the organisation, which the management actively controls and continuously develops. Managed There are fully defined PM standards, structures and processes in place which are fully applied throughout the organisation, which the management actively controls. Standardised There are fully defined PM standards, structures and processes in place which are mostly applied throughout the organisation. Defined There are partially defined PM standards, structures and processes in place which are partially applied in the organisation. Initial The achievements of project management are at a personal level. There are individuals who perform well, but performance is coincidential. The organisation has no formal PM standards, structures and processes in place. Die IPMA Delta Competence Classes sind als»projektmanagement-reifegradstufen«zu verstehen. Die fünf Klassen des Bewertungsmodells beschreiben präzise die jeweilige Projektmanagement-Kompetenz einer Organisation: Wurde der IST-Zustand eines Unternehmens identifiziert, kann der Weg zum selbstgewählten SOLL-Zustand beginnen. Und damit der Aufstieg in die nächste Klasse: der organisationale DELTA EFFEKT. Fully (binding) Fully (binding) Control Continuous Improvement (supportive culture) Regular Application Mostly Mandatory (binding) Standards Partially (some) Partially (some) None Kontinuierlich auf dem Weg nach oben! Die Grafik verdeutlicht den Unterschied zwischen den Kompetenzklassen: Erst ab der dritten Stufe werden Standards für nahezu alle Bereiche des Projektmanagements konsequent umgesetzt. Auf der vierten Stufe wird das Projektmanagement gezielt überwacht und gesteuert. Auf der fünften Stufe kommt ein fortlaufender Verbesserungsprozess hinzu. Ähnlich wie beim Bedürfnis nach Selbstverwirklichung ist auch bei den Reifegradmodellen die Skala nach oben offen. Stetige Verbesserung kennt bekanntlich kein Ende! 9

10 Das ProjektManagement-Kompetenzprofil I PM contextual competences O Governance O Processes I PM behavioural competences O People I PM technical competences O Context Interrelations I to P & O P Project management Interrelations P to I & O P Project results So wird Projektmanagement-Kompetenz sichtbar Basierend auf den drei Modulen von IPMA Delta (I/P/O) zeigt sich die ganze Kompetenz Ihres Unternehmens im Projektmanagement. In dieser Phase werden die Stärken und Schwächen eines Unternehmens auf eindrucksvolle Art sichtbar und der jeweilige Handlungsbedarf spürbar. Das Projektmanagement-Kompetenzprofil eines Unternehmens zeigt, wo es in den einzelnen Bereichen der Module I/P/O steht. Auch die wechselseitigen Effekte zwischen den Modulen werden erfragt und im Profil abgebildet. Auf diese Weise entsteht ein individueller und unverwechselbarer»projektmanagement-fingerabdruck«des gesamten Unternehmens. Die perfekte Grundlage, um ein definiertes SOLL zu erreichen. Die Beispiel-Grafik zeigt das Projektmanagement-Kompetenzprofil eines Unternehmens, das im Bereich Projekt-Ergebnisse bereits Stufe 5 erreicht, während z.b. die Unternehmensführung auf Stufe 2 klassifiziert ist. 10

11 Der Delta effekt Gezeigt an den drei IPMA Delta Modulen Organisation Individuals Projects Die gesamte Dimension der Projektmanagement-Kompetenz Die Ergebnisse der Assessments werden in einem verdichteten Diagramm zusammengefasst und visualisiert. Damit wird der tatsächliche IST-Zustand des Projektmanagements und das Delta zu einem selbst gewählten SOLL für das Unternehmen sichtbar. Im Assessment-Prozess geben unsere Assessoren klare, schriftliche Empfehlungen für die Weiterentwicklung der Projektmanagement-Kompetenz des Unternehmens. Die Lösungsansätze sind praxisnah, umsetzungsorientiert und selbstverständlich vollkommen unabhängig. Stets mit dem Ziel, langfristig Erfolge mit Projektmanagement zu erzielen. Der Aufbruch des Unternehmens in die nächste Dimension der Projektmanagement-Kompetenz verkleinert die Lücke vom IST zum SOLL und vergrößert den Vorsprung zum Wettbewerb. Diese positive Veränderung ist der DELTA EFFEKT. 11

12 Der IPMA Delta Zertifizierungsprozess AUF BASIS VON UND Application stage Preparation stage Assessment stage Applicant Request for information Request proposal & deliver relevant information Sign contract & approve draft assessment plan Assign project manager & perform kick-off Deliver requested information Inform all stakeholders about assessment Deliver selfassessment forms Organise on-site visit Perform postassessment activities IPMA Delta Management & Assessors Deliver information & send inquiry form Deliver proposal & start contracting Assign assessors & organise kick-off Send inventory lists Start selfassessment Evaluate selfassessments & prepare on-site visit Perform on-site visit & write assessment report Present assessment results & award certificate Auch der Weg in eine neue Dimension beginnt mit dem ersten Schritt Der IPMA Delta Zertifizierungsprozess Bei der Durchführung eines Assessments mit IPMA Delta wird großer Wert auf Effizienz und konsequente Praxisorientierung gelegt. Interne Ressourcen, der Zeitbedarf und die Kosten bleiben bei der gesamten Durchführung des Assessments überraschend niedrig. Der Zeitraum vom ersten Gespräch bis zur Ausstellung des Zertifikats richtet sich nach der Größe des Unternehmens und der Komplexität des gesamten Assessments. Der Zertifizierungsprozess dauert zwischen drei und neun Monaten. Von der Unternehmensgröße und der Komplexität des Assessments hängt auch ab, wie viele Tage die IPMA Delta Assessoren vor Ort verbringen. Das Minimum für den Besuch der Assessoren beträgt zwei Tage. Für das Selbstassessment mit Modul P werden 10% aller Projekte und für das Selbstassessment mit Modul I 10% aller Projektmanager und Projektmitarbeiter des Unternehmens ausgewählt. Ein Selbstassessment dauert im Schnitt eine Stunde. 12

13 Argumente für das ipma delta assessment Bestimmung des Status quo (IST) im PM Zertifizierung der Organisation Festlegung von Referenzwerten (SOLL) Benchmarking (intern/extern) IPMA Delta Ableitung von Optimierungsmaßnahmen Identifizierung von Best Practices Festlegung langfristiger Entwicklungsschritte Ihr Vorsprung mit IPMA Delta. Das neue Reifegradmodell bietet Ihnen I die umfassendste und präziseste Standortbestimmung im Projektmanagement. I einfache, praxisorientierte Ableitungen für den Handlungsbedarf. I eine fundierte Basis für die strategische Ausrichtung Ihrer Projektmanagement-Organisation. I eine Grundlage zur Planung und Steuerung der Organisations- und Personalentwicklung. I klare Impulse für den effizienten Einsatz von Beratern im Projektmanagement. I die Stärkung des Stellenwertes von Projektmanagement in der Organisation. I eine Richtlinie für die Auswahl und Steuerung von Lieferanten im Projektgeschäft. I eine international anerkannte Zertifizierung Ihres Unternehmens im Projektmanagement. I ein vergleichsweise kostengünstiges Verfahren, das nur wenig Kapazitäten bindet und einen relativ geringen Zeitaufwand erfordert. 13

14 IPMA Delta PRACTICE Testimonials WestLB 2011 IPMA Delta class»managed«4»for many years, WestLB AG has had a strong project management culture. The relevant structures and processes as well as project management competences are regularly updated to reflect market standards. In particular, today s challenges demand high quality project management. The recent assessment by the GPM, an independent institution, has confirmed the quality of WestLB s project management organisation. We are delighted to have obtained IPMA Delta Class 4. The service provided by GPM, the approach used for the assessment and the recommendations for improvement entirely met our expectations.«andreas Bolte, Head of Project Portfolio Management, WestLB AG Sberbank 2010 IPMA Delta class»defined«2»it is surprising for me that our competency development model for Sberbank of Russia has similar principles as the international IPMA Delta model. Now we are sure that we are heading in the right direction with our strategic development and we can achieve our very ambitious goals in 2014 to enter the five largest banks in the world.«german Gref, President of Sberbank Swisscom 2010 IPMA Delta class»managed«4»swisscom IT Services offers the professional processing of IT projects, the stable operation of complex IT infrastructures as well as the highly secure storage of sensitive data, thereby enabling our customers to concentrate on their core business. Continuous improvement of our project management is key for success. Therefore we asked GPM/IPMA to assess our organisational competence in project management. We are proud having reached IPMA Delta class 4 and we appreciate the feedback from an independent assessment. We will develop the suggested improvement areas to be more professional in meeting our customers expectations.«brigitte Gerber, Head of Transition & Project Management, Swisscom IT Services 14

15 Topalis 2010 IPMA Delta class»initial«1»topalis AG offers a broad range of enduring IT and Web solutions through four subsidiaries. Project Management is becoming one of our core competences in order to serve our customers to the maximum extent. Therefore we asked the GPM to assess our Organisational Competence in Project Management. We appreciated the results very much, which show our strengths and weaknesses in a 360 degree approach and give us directions for further improvements. This will help us tremendously to meet our customers requirements.«tom Uhl, CEO, Topalis AG Chernobyl 2009 IPMA Delta class»standardised«3»to be the first organization certified by IPMA Delta is a great honor and responsibility. Developing our project management capabilities was a challenging journey for us. We understand that competent management of complex programs with a high level of uncertainty and risk is the key to the success. We pay great attention education through master's programs in project management and will actively use global best practices for further improvements.«igor Gramotkin, General Director of Chernobyl Nuclear Power Station Klarheit mit Sicherheit Das Assessment wurde von der weltweit führenden Projektmanagement-Organisation IPMA entwickelt. In Deutschland setzen Experten der GPM/PM-ZERT das IPMA Delta Modell um und stellen das Zertifikat aus. Die IPMA und die GPM sind neutral und unabhängig. 15

16 GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.v. Die GPM ist der führende Fachverband für Projektmanagement in Deutschland. Mit derzeit über Mitgliedern und 340 Firmenmitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft, der Hochschulen und der öffentlichen Institutionen bildet die GPM das größte Netzwerk von Projektmanagement-Experten auf dem Europäischen Kontinent. Das primäre Ziel der 1979 gegründeten GPM ist es, die Anwendung von Projektmanagement in Deutschland zu fördern, weiter zu entwickeln, zu systematisieren, zu standardisieren und weiter zu verbreiten. forte-ideas.de IPMA Delta ist eine eingetragene Marke der IPMA International Project Management Association in der Schweiz und anderen Ländern. KONTAKT Ansprechpartner: Werner Schmehr, Geschäftsführer PM-ZERT PM-ZERT Zertifizierungsstelle der GPM e.v. Am Tullnaupark Nürnberg Tel.: Fax: PM-ZERT ist von der IPMA validiert, nach 9001:2008 zertifiziert. GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.v. IPMA International Project Management Association 01_67 Juli 14

Das erste PM-Assessment für das gesamte Unternehmen

Das erste PM-Assessment für das gesamte Unternehmen ZERTIFIZIERUNG 360 BLICKWINKEL. 100% UNABHÄNGIG. EINEN SCHRITT WEITER. Das erste PM-Assessment für das gesamte Unternehmen a product of UP TO THE NEXT DIMENSION Das Projektmanagement-Assessment für die

Mehr

Internationale Zertifizierung im Projekt- und Prozessmanagement. Kompetenznachweis für die ganze Organisation

Internationale Zertifizierung im Projekt- und Prozessmanagement. Kompetenznachweis für die ganze Organisation Internationale Zertifizierung im Projekt- und Prozessmanagement Kompetenznachweis für die ganze Organisation IPMA DELTA INTERNATIO- NALE ZERTIFIZIERUNG IM PROJEKTMANAGEMENT FÜR ORGANISATIONEN PROJEKTMANAGEMENT-KOMPETENZ

Mehr

KOMPETENZNACHWEIS FÜR DIE GANZE ORGANISATION IPMA DELTA INTERNATIO- NALE ZERTIFIZIERUNG IM PROJEKTMANAGEMENT FÜR ORGANISATIONEN

KOMPETENZNACHWEIS FÜR DIE GANZE ORGANISATION IPMA DELTA INTERNATIO- NALE ZERTIFIZIERUNG IM PROJEKTMANAGEMENT FÜR ORGANISATIONEN Internationale Zertifizierung im Projekt- und Prozessmanagement KOMPETENZNACHWEIS FÜR DIE GANZE ORGANISATION IPMA DELTA INTERNATIO- NALE ZERTIFIZIERUNG IM PROJEKTMANAGEMENT FÜR ORGANISATIONEN DER NUTZEN

Mehr

Die richtigen Dinge tun

Die richtigen Dinge tun Die richtigen Dinge tun Einführung von Projekt Portfolio Management im DLR Rüdiger Süß, DLR Frankfurt, 2015 Sep. 25 Agenda DLR Theorie & Standards Definition Standards Praxis im DLR Umsetzung Erfahrungen

Mehr

20 Jahre. Ihr Partner für Veränderungsprozesse. Your Partner for Change. Your Partner for Change

20 Jahre. Ihr Partner für Veränderungsprozesse. Your Partner for Change. Your Partner for Change 100 C 70 M 10 K 55 M 100 Y Offset Your Partner for Change 20 Jahre Ihr Partner für Veränderungsprozesse Your Partner for Change Basel Bern Buchs Genf Luzern Lugano Schindellegi Zürich 20 Jahre im Dienst

Mehr

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC)

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Human Rights Council Genf, 15 September 2015 The Austrian System of Long Term Care System: 2 main components:

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Entwicklung Individueller und organisationaler Projektmanagement-Kompetenz in der öffentlichen Verwaltung

Entwicklung Individueller und organisationaler Projektmanagement-Kompetenz in der öffentlichen Verwaltung 1 2 Entwicklung Individueller und organisationaler Projektmanagement-Kompetenz in der öffentlichen Verwaltung PROF. DR. SILKE SCHÖNERT seit 2013 Professur Wirtschaft und Recht, Schwerpunkt Projektmanagement,

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define metrics Pre-review Review yes Release

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

Wie denken Sie anders über Veränderungen?

Wie denken Sie anders über Veränderungen? Istprozess. Sollprozess. Rollout. Fertig. Wie denken Sie anders über Veränderungen? Turning Visions into Business Nur für Teilnehmer - 1 - Background of Malte Foegen COO of wibas GmbH Supports major international

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Project Management Office (PMO)

Project Management Office (PMO) Project Management Office (PMO) Modeerscheinung oder organisatorische Chance? Stefan Hagen startup euregio Management GmbH, Januar 2007 Einleitung Dem professionellen Management von Projekten und Programmen

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis HIR Method & Tools for Fit Gap analysis Based on a Powermax APML example 1 Base for all: The Processes HIR-Method for Template Checks, Fit Gap-Analysis, Change-, Quality- & Risk- Management etc. Main processes

Mehr

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Investors in People Best Practise in England Yvette Etcell LLB Business Development & HR Gavin Jones Ltd., UK Osnabrücker Baubetriebstage 2012 Die Seminarunterlagen

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion 1 Herbert G. Gonder, PMP Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG, Keynote Anlass, 10. April 2013 Agenda Ausgangslage Einflussfaktoren für den

Mehr

IQ Wie hoch ist Ihr Innovationsquotient?

IQ Wie hoch ist Ihr Innovationsquotient? IMP³rove European Innovation Management Academy IQ Wie hoch ist Ihr Innovationsquotient? Oktober 2015 Diskutieren Sie mit uns in unserem Workshop auf dem Unternehmergipfel! 2 Wir laden Sie ein, mit uns

Mehr

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S.

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S. Das Konzept zu Business Excellence Erfolg hat viele Facetten... I Q N e t B U S I N E S S C L A S S E X C E L L E N C E... und ist die Summe richtiger Entscheidungen Kurzfristig gute oder langfristiges

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

Fachkrä(e*mit*Leidenscha(*für*Details*! Specialisterne!Deutschland! Ma2hias!Prössl!! 64.!Roundtable!;!Münchner!UnternehmerKreis! IT! 18.

Fachkrä(e*mit*Leidenscha(*für*Details*! Specialisterne!Deutschland! Ma2hias!Prössl!! 64.!Roundtable!;!Münchner!UnternehmerKreis! IT! 18. Fachkrä(e*mit*Leidenscha(*für*Details*! Specialisterne!Deutschland! Ma2hias!Prössl!! 64.!Roundtable!;!Münchner!UnternehmerKreis! IT! 18. April 2013 Menschen mit einer Autismus Spektrum Störung (ASS) sind

Mehr

Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich

Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich C.I.R.A. Jahreskonferenz 2015 Mag. Brigitte Frey 14. Oktober 2015 Agenda Entwicklung der Finanzberichterstattung Status und Herausforderungen in der Berichterstattung

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

"Export" des Berufspädagogen nach Europa

Export des Berufspädagogen nach Europa 6. BIBB-Berufsbildungskongress Arbeitskreis 4.4 "Export" des Berufspädagogen nach Europa 6. BIBB-Berufsbildungskongress 2011, Forum x, Arbeitskreis x, Vorname, Name Projektbeschreibung Das Projekt "It's

Mehr

Skills Resource Planning

Skills Resource Planning Skills Resource Planning Data Assessment Solutions GmbH Jena, 1.6.2015 Was wir machen Software Consulting Operations Management Skills- und Ressourcen-Management Data Analytics Daten- und Prozessintegration

Mehr

Herzlich Willkommen. Die GPM stellt sich am Ehrenamtskongress vor. KOMPETENZ. Die GPM stellt sich vor www.gpm-ipma.de. Seite 1

Herzlich Willkommen. Die GPM stellt sich am Ehrenamtskongress vor. KOMPETENZ. Die GPM stellt sich vor www.gpm-ipma.de. Seite 1 Herzlich Willkommen. Die GPM stellt sich am Ehrenamtskongress vor. Seite 1 Kompetenz Qualifizierung Consulting Zertifizierung Know-how Awards Veranstaltungen Agenda 1. Kurze Vorstellung der Referentinnen

Mehr

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz ICICI Conference, Prague 1-2 October 2009 What I am going to tell you social innovation the EFQM Excellence model the development of quality

Mehr

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank SwissICT 2011 am Fallbeispiel einer Schweizer Bank Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch future ways Agenda Begriffsklärung Funktionen und Aspekte eines IT-Servicekataloges Fallbeispiel eines IT-Servicekataloges

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

International Rollout of the ITIL Oriented IS Organization Success Story. Version Final January 2013

International Rollout of the ITIL Oriented IS Organization Success Story. Version Final January 2013 International Rollout of the ITIL Oriented IS Organization Success Story Version Final January 2013 Success Story (1) Project Client Contact International Rollout of the ITIL Oriented IS Organization Evonik

Mehr

IBM Measured Capability Improvement Framework (MCIF) Überblick

IBM Measured Capability Improvement Framework (MCIF) Überblick IBM Measured Capability Improvement Framework (MCIF) Überblick Dejan Mihajlovic Seniour Managing Consultant IBM SWG Austria dejan_mihajlovic@at.ibm.com +43 6646185879 2006 IBM Corporation 2007 IBM Corporation

Mehr

Festo und der Weg zur Business Excellence

Festo und der Weg zur Business Excellence Festo und der Weg zur Business Excellence Die Zertifizierung der Managementsysteme ist inzwischen für viele Unternehmen zur reinen Pflichtübung geworden. Die Normenforderungen und deren Einhaltung alleine

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Communications & Networking Accessories

Communications & Networking Accessories 3Com10 Mbit (Combo) 3Com world leading in network technologies is a strategic partner of Fujitsu Siemens Computers. Therefore it is possible for Fujitsu Siemens Computers to offer the very latest in mobile

Mehr

PROJEKT MANAGEMENT VON 0 AUF 100

PROJEKT MANAGEMENT VON 0 AUF 100 Daniel Baumann, IT PROJEKT MANAGEMENT VON 0 AUF 100 club pm. Management at its best. Andreas Graf AVL List GmbH AGENDA 1. Überblick AVL 2. Der Weg zum Erfolg 3. Projekt Management von 0 auf 100 4. Prozess

Mehr

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti SGO Themenabend Zürich, 10.09.2015 Franz Wirnsperger, Managing Director Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti Chair of Controlling / Performance Management Hilti Lab

Mehr

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View May 22, 2013 Helmut Kerschbaumer KPMG Austria Audit Committees in Austria Introduced in 2008, applied since 2009 Audit

Mehr

AWARDS. Deutscher Project Excellence Award. Das Project Excellence Modell. Mitglied der. Version 2.0, 2014

AWARDS. Deutscher Project Excellence Award. Das Project Excellence Modell. Mitglied der. Version 2.0, 2014 AWARDS Deutscher Project Excellence Award Das Project Excellence Modell Version 2.0, 2014 Seit 1997 verleiht die GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.v. den Deutschen Project Excellence Award

Mehr

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Telefax: (+49)

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004 Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Fax: (+49) 21 96

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

Leading the innovation in the traditional field of Constructions. C. Chiti, Technical Director Knauf Italy

Leading the innovation in the traditional field of Constructions. C. Chiti, Technical Director Knauf Italy Leading the innovation in the traditional field of Constructions C. Chiti, Technical Director Knauf Italy 1 The Knauf Group The Knauf Group today is one of the leading companies in the building materials

Mehr

Lizenzmanagement auf Basis DBA Feature Usage Statistics?

Lizenzmanagement auf Basis DBA Feature Usage Statistics? Lizenzmanagement auf Basis DBA Feature Usage Statistics? Kersten Penni, Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Düsseldorf Schlüsselworte Oracle License Management Services (LMS), Lizenzen, Lizenzierung, Nutzungserfassung,

Mehr

Social Business Erfolgsmessung

Social Business Erfolgsmessung Social Business Erfolgsmessung Praxisbericht aus dem Social Business Projekt bei der Robert Bosch GmbH 8.10.2013, Cordula Proefrock (Robert Bosch GmbH), Dr. Christoph Tempich (inovex GmbH) 1 The Bosch

Mehr

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Die Wahrheit über Projekte. nur 24% der IT Projekte der Fortune 500 Unternehmen werden erfolgreich abgeschlossen 46% der Projekte

Mehr

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle Europe Job Bank Schülerumfrage Projektpartner Euro-Schulen Halle Alter: Geschlecht: M W Ausbildung als: F 1 Was war der Hauptgrund für Deine Wahl der Ausbildung / Deine Berufswahl? a. Freunde b. Familie

Mehr

HR Strategy & Human Capital Management. Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2015/2016

HR Strategy & Human Capital Management. Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2015/2016 HR Strategy & Human Capital Management Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2015/2016 WWW.ORGA.TV @ orga.uni-sb.de Vorstellung des neuen ORGA.TV-Teams für das WS 2015/16 Ersties-Interview: Uni-Leben

Mehr

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK Chargers Batteries ELEKTRONIK Batterieund Ladetechnik Unternehmen Die Fey Elektronik GmbH wurde im Jahre 1991 gegründet. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einem der größten Distributoren im Bereich Batterieund

Mehr

Challenges for the future between extern and intern evaluation

Challenges for the future between extern and intern evaluation Evaluation of schools in switzerland Challenges for the future between extern and intern evaluation Michael Frais Schulentwicklung in the Kanton Zürich between internal evaluation and external evaluation

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT)

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) Towards a European (reference) ICT Skills and Qualification Framework Results and Recommendations from the Leornardo-da-Vinci-II

Mehr

Walter GPS Global Productivity System

Walter GPS Global Productivity System Walter GPS Global Productivity System DIE WERKZEUGAUSWAHL MIT dem ÜBERRASCHUNGS- EFFEKT. ÜBERRASCHEND EINFACH. THE TOOL SELECTION WITH THE ELEMENT OF SURPRISE. SURPRISINGLY EASY. Überraschend schnell:

Mehr

The Mrs.Sporty Story Founders and History

The Mrs.Sporty Story Founders and History Welcome to The Mrs.Sporty Story Founders and History 2003: vision of Mrs. Sporty is formulated 2004: pilot club opened in Berlin 2005: launch of Mrs.Sporty franchise concept with Stefanie Graf Stefanie

Mehr

The Solar Revolution New Ways for Climate Protection with Solar Electricity

The Solar Revolution New Ways for Climate Protection with Solar Electricity www.volker-quaschning.de The Solar Revolution New Ways for Climate Protection with Solar Electricity Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Berlin ECO Summit ECO14 3. June 2014 Berlin Crossroads to

Mehr

www.pwc.com FATCA implementieren in der Schweiz vom Projekt bis zum operativen Prozess SVV Präsentation 4. April 2013

www.pwc.com FATCA implementieren in der Schweiz vom Projekt bis zum operativen Prozess SVV Präsentation 4. April 2013 www.pwc.com FATCA implementieren in der Schweiz vom Projekt bis zum operativen Prozess Präsentation 4. Agenda 1. Einführung 2. FATCA-Hauptaufgaben 3. Versicherer in der Schweiz und FATCA 4. Implementierungsaspekte

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ.

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. Competence-Center Projektmanagement ZUFRIEDENHEIT IST ERFAHRUNGSSACHE. inducad creativ[e] hat besondere Expertise als Strategieberater der Unternehmensführungen. Der Erfolg

Mehr

Supplier Questionnaire

Supplier Questionnaire Supplier Questionnaire Dear madam, dear sir, We would like to add your company to our list of suppliers. Our company serves the defence industry and fills orders for replacement parts, including orders

Mehr

PRODUCT-FIT SO ERREICHEN SIE DAS NÄCHSTE LEVEL THELIVINGCORE

PRODUCT-FIT SO ERREICHEN SIE DAS NÄCHSTE LEVEL THELIVINGCORE DAS ANALYSETOOL FÜR IHR INNOVATIONS- UND PRODUKTMANAGEMENT KLARHEIT ÜBER STATUS, OPTIMIERUNG UND DIGITALISIERUNG PRODUCT-FIT SO ERREICHEN SIE DAS NÄCHSTE LEVEL EIN ANGEBOT DER thelivingcore BERATUNGSGESELLSCHAFT

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

elearning 02.07.2004 SIGNAL project Hans Dietmar Jäger 1

elearning 02.07.2004 SIGNAL project Hans Dietmar Jäger 1 elearning The use of new multimedia technologies and the Internet to improve the quality of learning by facilitating access to resources and services as well as remote exchange and collaboration. (Commission

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda SM7 Service Service Manager 7 Service Lifycycle Demo Q&A HP Software BTO System Service Business outcomes STRATEGY Project & Portfolio CIO Office SOA CTO Office APPLICATIONS Quality Quality Performance

Mehr

job and career at CeBIT 2015

job and career at CeBIT 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at CeBIT 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers in DIGITAL BUSINESS 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen

Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen KuppingerCole Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen Martin Kuppinger Founder and Principal Analyst KuppingerCole mk@kuppingercole.com Identity und Access Management

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

www.consys-ag.ch Agenda Vorstellung Der Weg zu TQM Das Instrument GOA WorkBench Praxis-Beispiel Fragen Weiteres Vorgehen

www.consys-ag.ch Agenda Vorstellung Der Weg zu TQM Das Instrument GOA WorkBench Praxis-Beispiel Fragen Weiteres Vorgehen Agenda www.consys-ag.ch Vorstellung Der Weg zu TQM Das Instrument GOA WorkBench Praxis-Beispiel Fragen Weiteres Vorgehen Was machen wir...? www.consys-ag.ch Consulting Ausbilden, beraten, unterstützen,

Mehr

Zum fünften Mal ausgezeichnet Awarded for the fifth time 第 五 次 获 此 殊 荣

Zum fünften Mal ausgezeichnet Awarded for the fifth time 第 五 次 获 此 殊 荣 Zum fünften Mal ausgezeichnet Awarded for the fifth time 第 五 次 获 此 殊 荣 Bereits zum fünften Mal sind wir von der Bosch Gruppe mit dem Bosch Global Supplier Award ausgezeichnet worden. Damit wurden erneut

Mehr

smectrans Small and Medium-Sized Entreprises E-Learning Management Transfer

smectrans Small and Medium-Sized Entreprises E-Learning Management Transfer LLP-LdV/TOI/2007/LI/164.600 1 Project Information Title: Project Number: Project Type: Year: 2007 Status: Marketing Text:... Summary: smectrans Small and Medium-Sized Entreprises E-Learning Management

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

IT Governance im Zusammenspiel mit IT Audit

IT Governance im Zusammenspiel mit IT Audit IT Governance im Zusammenspiel mit IT Audit ISACA After Hours Seminar Nicola Varuolo, Internal Audit AXA AXA Gruppe 52 Millionen Kunden weltweit 79 Milliarden Euro Geschäftsvolumen 150 000 Mitarbeitende

Mehr

Von$Siebel$zu$Fusion$als$evolu0onärer$Weg$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$ Alexander$Doubek$ Senior$Manager$ $

Von$Siebel$zu$Fusion$als$evolu0onärer$Weg$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$ Alexander$Doubek$ Senior$Manager$ $ Von$Siebel$zu$Fusion$als$evolu0onärer$Weg$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$ Alexander$Doubek$ Senior$Manager$ $ Riverland$at$a$glance$ Partner for High Quality System Integrations Commited to deliver premium business

Mehr

TPI NEXT applied for medical. AQSF Fachgruppe Medizintechnik

TPI NEXT applied for medical. AQSF Fachgruppe Medizintechnik TPI NEXT applied for medical AQSF Fachgruppe Medizintechnik About b-quality 2 Ziele und Anforderungen von Testprozessen Testprozesse (sollen) - Fehler finden - Schwachstellen aufdecken Anforderungen an

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES IMMER DAS RICHTIGE WERKZEUG Wer gute Arbeit leisten möchte, braucht immer die

Mehr

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation Ihr Partner für wirtschaftliche Automation Your partner for profitable automation philosophie Die Philosophie der EGS Automatisierungstechnik GmbH ist geprägt von langjährigen, partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen

Mehr

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Demografic Agency for the economy in Lower Saxony Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Collaborative project of: Governmental aid: Content 1.

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Integrated Reporting: The EnBW-Way» Reporting 3.0. Berlin, October 6, 2014 Group Expert Sustainability Dr. Lothar Rieth

Integrated Reporting: The EnBW-Way» Reporting 3.0. Berlin, October 6, 2014 Group Expert Sustainability Dr. Lothar Rieth Integrated Reporting: The EnBW-Way» Reporting 3.0. Berlin, October 6, 2014 Group Expert Sustainability Dr. Lothar Rieth Brief portrait EnBW Energie Baden-Württemberg AG One of the lagest energy companies

Mehr

TQU BUSINESS GMBH Ein Steinbeis-Unternehmen. Qualifikations- und Kompetenzprogramme in Unternehmen

TQU BUSINESS GMBH Ein Steinbeis-Unternehmen. Qualifikations- und Kompetenzprogramme in Unternehmen TQU BUSINESS GMBH Ein Steinbeis-Unternehmen Qualifikations- und Kompetenzprogramme in Unternehmen Die Wettbewerbsfähigkeit durch interne Qualifizierungsmaßnahmen steigern Die Kombination betrieblicher

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

Unternehmer im Projektmanagement - Projektmanagement in Unternehmen

Unternehmer im Projektmanagement - Projektmanagement in Unternehmen Unternehmer im Projektmanagement - Projektmanagement in Unternehmen Kurzvorstellung Michael Ribeiro Unternehmensberater, Trainer, Coach Organisatorischer Leitung und Fachbereichsleitung Projektmanagement

Mehr

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH What is a GEVER??? Office Strategy OXBA How we used SharePoint Geschäft Verwaltung Case Management Manage Dossiers Create and Manage Activities

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr