Organisation für Kfz-Werkstätten und Autohandel WEB.Design EDV-Zubehör Kundendienst und Schulungen. Merkblatt INVENTUR

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Organisation für Kfz-Werkstätten und Autohandel WEB.Design EDV-Zubehör Kundendienst und Schulungen. Merkblatt INVENTUR"

Transkript

1 Merkblatt INVENTUR Die Inventur ist die physische Bestandsaufnahme aller Vermögensgegenstände und Schulden zu einem bestimmten Zeitpunkt in einem Unternehmen. Die Aufgabe einer Inventur ist es, zu einem bestimmten Zeitpunkt im Unternehmen alle Vermögenswerte und Schulden zu untersuchen, bewerten und festzulegen. Das Ergebnis der Inventur spiegelt sich im Inventar wider. Laut HGB ist jeder Kaufmann verpflichtet zu Ende eines Geschäftsjahres ein Inventar aufzustellen. Vor Beginn der Inventur Während der Inventur wird nicht in der Auftragsabwicklung und im Bestellwesen gearbeitet. 1. Schließen Sie so viele Aufträge wie möglich ab. 2. Sollte der Programmpunkt noch nicht durchgeführt worden sein, so führen Sie dies jetzt pro Hersteller aus. Dieser Menüpunkt führt eine Überprüfung des Bestandes, des verfügbaren Bestandes und Teile in offenen Aufträgen durch. Sollte dieser Plausibilitätstest nicht erfolgreich sein, informieren Sie bitte Ihre Hotline vor weiteren Maßnahmen. 3. Führen Sie bitte unmittelbar vor der Inventurerfassung den Tagesabschluss- Faktura und Kassa über die Menüpunkte >19.1< und >19.2< durch. 4. Teile in offenen Aufträgen, die vor dem Inventurdatum erfasst wurden, gelten als bereits verbaut und dürfen nicht mitgezählt werden. Grenzen Sie diese Teile aus Ihrem Lager aus, um ein versehentliches Erfassen zu vermeiden. 5. Rückstände in offenen Aufträgen, die durch bereits erfolgte Warenzugänge aufgelöst werden können, müssen abgearbeitet werden (4.5 Rückstände nach Kunden/Artikel). Während der Inventur Oberster Grundsatz ist KEINE MATERIALBEWEGUNGEN, d.h. keine neuen Aufträge erstellen, keine Aufträge bebuchen keine Kassenverkäufe keine Wareneingänge verbuchen keinen Tagesabschluss durchführen

2 1. Inventurzählliste drucken (5.11) Die Zählliste kann entweder sortiert nach Teilenummern oder Lagerorten ausgedruckt werden. Es ist zu empfehlen, die Liste ohne die aktuellen Bestandzahlen zu drucken. In der entsprechenden Abfrage wird deshalb ein N vorgeschlagen. Hinweis Referenzhersteller (z.b. bei Markentrennung BMW / Mini) Alle Teile werden nur bei dem Referenz-Hersteller (Feld 14 im Teilestamm) angedruckt. Ein Teil, das z.b. im Teilestamm MB mit Referenz-Lager BM angelegt wurde, wird nur auf der Zählliste BM gedruckt. Die Auswahl beider Hersteller zum Druck der Liste bewirkt, dass beide Listen nacheinander (getrennt) gedruckt werden! 2. Inventurerfassung (5.12) Anhand der ausgefüllten Zähllisten erfolgt die Erfassung der gezählten Mengen. Die Teile können entweder einzeln oder auch sequentiell erfasst werden, wobei bei der sequentiellen Erfassung an einer bestimmten Teilenummer aufgesetzt werden kann. Die Inventurerfassung kann problemlos an verschiedenen Bildschirmen gleichzeitig erfolgen. Stellen Sie sicher, daß jeder Erfasser nur für einen bestimmten Nummernbereich zuständig ist. Bei einer Doppelerfassung wird der Anwender jedoch darauf hingewiesen. ACHTUNG: Teile mit NULL-Bestand müssen ebenfalls erfaßt werden. (gilt ansonsten als nicht erfasste Positionen ) Teile in offenen Aufträgen gelten als verbraucht, d.h. diese dürfen nicht mitgezählt werden. Bei Fehleingaben bzw. Nachzählungen muss die Differenz zur bereits erfassten Menge eingegeben werden unter dem Punkt 5.12 K = kumulierte Erfassung (Menge wird ggf. addiert (Vorzeichen + ) oder subtrahiert (Vorzeichen - ). Sie können aber auch den Punkt N Neu-Erfassung nehmen hier wird die bereits eingegebene Menge überschrieben! Beispiel für kumulierte Erfassung: Erste Zählung 5 Eingabe 5 Zweite Zählung 6 Eingabe +1 (Achten Sie auf negatives oder positives Vorzeichen) Beispiel für Neu-Erfassung: Erste Zählung 5 Eingabe 5 Zweite Zählung 6 Eingabe 6 (die 5 Teile werden automatisch überschrieben)

3 3. Inventurabstimmliste (5.13) Nach Erfassung aller gezählten Bestände gibt die Inventurabstimmliste Aufschluss über den gezählten Bestand und den Soll-Bestand (verfügbarer Bestand im Dispo- Stamm). Sollte eine Nachzählung erforderlich sein, drucken Sie für die entsprechenden Teile nochmals die Zählliste und nehmen bei veränderten Ergebnissen die Korrektur wie unter 2. beschrieben vor. Diesen Vorgang können Sie wiederholen, bis das Ergebnis stimmt. 4. Inventurbewertung (5.14) Nach Abschluss der Zählungen und Erfassung des Endergebnisses führen Sie anhand dieses Programmpunktes die Bewertung Ihrer Zählergebnisse durch. Hierbei wird der Lagerwert anhand des gezählten Bestandes und des aktuellen durchschnittlichen Einkaufspreises errechnet. 5. Inventurübernahme (5.15) Voraussetzung bei Anwahl dieses Programmpunktes ist, dass alle Arbeiten zum Zählen, Erfassen und Bewerten Ihres Teilestammes durchgeführt wurden. Das Inventurergebnis wird in den Dispo-Stamm übertragen. Folgende Felder werden angesprochen: Bestand: Zählergebnis + Teile in offenen Aufträgen Verfügbarer Bestand: Zählergebnis Inventurbestand: Zählergebnis Inventurwert: Zählergebnis * aktueller durchschnittl. EK (oder Ergebnis wie unter 6. beschrieben) Inventur Datum: Datum der Inventur-Übernahme (5.15) 6. Inventurbewertung unter Berücksichtigung erfasster Abschläge (5.17) Im Programmpunkt >5.17< können Abschläge in Prozenten für einzelne Teile oder nach Selektionen erfasst werden. Sollten mehrere Abschlagskriterien für ein Teil zutreffen, findet die Berechnung unter Berücksichtigung aller Abschläge statt. Beispiel: Lagerwert anhand durchschnittl.ek: 10,- Abschlag Nr. 1: 2,- Zwischenergebnis: 8,- Abschlag Nr. 2: 3,- Endergebnis: 5,- Zum Nachweis der erfassten Abschläge sollten Sie eine Liste der Abschlagsätze zu Ihren Inventurunterlagen nehmen. Zuerst in 5.17 ausdrucken, löschen oder ändern. Die Abschlagsätze vom Vorjahr könnten hinterlegt sein.

4 7. Inventur-/Lagerbewertung (5.18) Die Inventurbewertung erfolgt anhand der vorher erfassten Abschlagsätze. Nach Ausdruck der Bewertungsliste können die errechneten Werte in das Feld Inventurwert des Dispo-Stammes übernommen werden. (Bitte beachten Sie, dass hierbei Ihre Zahlen aus der Inventurübernahme (5.15) verändert werden sollten Sie das nicht wollen, müssen Sie bei der Abfrage unbedingt mit N (Nein) beantworten.)

5 Vor Beginn der Inventur Merkblatt permanente INVENTUR Im Betrieb werden laufende Arbeiten durchgeführt! 1. Schließen Sie so viele Aufträge wie möglich ab. 2. Sollte der Programmpunkt noch nicht durchgeführt worden sein, so führen Sie dies jetzt pro Hersteller aus. Dieser Menüpunkt führt eine Überprüfung des Bestandes, des verfügbaren Bestandes und Teile in offenen Aufträgen durch. Sollte dieser Plausibilitätstest nicht erfolgreich sein, informieren Sie bitte Ihre Hotline vor weiteren Maßnahmen. 3. Führen Sie bitte unmittelbar vor der Inventurerfassung den Tagesabschluß- Faktura und Kassa über die Menüpunkte >19.1< und >19.2< durch. Während der Inventur kein Wareneingang kein Kassenabschluß keinen Tagesabschluß Inventur 1. Inventurzählliste drucken (5.11) 2. Lager zählen 3. Erfassen der gezählten Mengen -> Erfassungsdatum = Zähldatum 4. Bestände mit Menge NULL müssen ebenfalls erfaßt werden. 5. Achtung: Teile, die während des Zählens aus dem Lager genommen werden, dürfen in der Kasse oder in Aufträgen erfaßt werden. Werden bereits gezählte Teile aus dem Lager genommen, reicht es, diese Teile in neuen Aufträgen oder der Kasse zu erfassen; werden Teile aus dem Lager genommen, die noch nicht gezählt sind, ist eine Liste zu führen und diese Teile der Zählmenge bei Erfassung dazuzuzählen. Inventurübernahme 1. Bei der Inventurübernahme darf nicht im Teilestamm oder in Aufträgen gearbeitet werden. Starten Sie diese am besten nach der regulären Arbeitszeit. 2. Normal weiterarbeiten mit Tagesabschluss, Kassenabschluss, Zum Jahresende, vor dem ersten Tagesabschluß im neuen Jahr, bzw. vor dem ersten Zubuchen der neuen Wareneingänge den Punkt 5.16 laufen lassen. Inventurübernahme bei abweichendem Geschäftsjahr Bitte beachten Sie, dass auch bei der permanenten Inventur unbedingt am Bilanzstichtag und nicht am Jahresende (falls nicht ident) der Programmpunkt 5.16 Speichern Jahresendbestand laufen muss. Sie können dann das ganze folgende Jahr eine Bewertung in 5.18 Bewertung Jahresendbestand durchführen.

20 Modul Lager und Inventur

20 Modul Lager und Inventur 20 Modul Lager und Inventur Alle Lagerbewegungen (Verkauf, Einkauf, Umbuchungen, Inventur) werden aufgezeichnet um die Lagerstände von Artikeln nachvollziehbar zu machen. Das Modul ist ab Version Standard

Mehr

Fertigen Sie vorher unbedingt eine Datensicherung an!!

Fertigen Sie vorher unbedingt eine Datensicherung an!! Seite 1 von 8 Jahresabschluss Auftragsverwaltung BODI Wann soll der Jahresabschluss laufen? Unmittelbar nach dem letzten Tagesabschluss des alten Jahres und spätestens vor dem ersten Tagesabschluss des

Mehr

Inventur. Bemerkung. / Inventur

Inventur. Bemerkung. / Inventur Inventur Die beliebige Aufteilung des Artikelstamms nach Artikeln, Lieferanten, Warengruppen, Lagerorten, etc. ermöglicht es Ihnen, Ihre Inventur in mehreren Abschnitten durchzuführen. Bemerkung Zwischen

Mehr

Leitfaden für den Jahresabschluss mit MOTIONDATA

Leitfaden für den Jahresabschluss mit MOTIONDATA Software GmbH Leitfaden für den Jahresabschluss mit Kategorie: Jahresabschluss, Inventur, Nummernkreise, Feiertage Kurzbeschreibung: Diese Dokumentation beschreibt die notwendigen Jahresabschlussarbeiten

Mehr

Dokumentation für Inventur

Dokumentation für Inventur Dokumentation für Inventur dvc Computing, Software Service GmbH Kapitel 1 - Lagerstand merken Allgemein: Die Inventur wird im Programm AFL Lager Inventurprogramme aufgerufen. Für die Durchführung der Inventur

Mehr

ecaros2 - Inventuranleitung Anleitung zur Inventur

ecaros2 - Inventuranleitung Anleitung zur Inventur Anleitung zur Inventur Seite 1 von 19 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbereitung...3 2 Allgemeines...6 3 Zählliste erstellen...7 4 Zählliste drucken...9 5 Zählung des Lagers...10 6 Erfassen Zählliste...10 7 Status

Mehr

Leitfaden für Jahresabschluss MOTIONDATA V6.2.0

Leitfaden für Jahresabschluss MOTIONDATA V6.2.0 Leitfaden für Jahresabschluss MOTIONDATA V6.2.0 Erstellt/Geändert von Erstellt/Geändert am Kommentar OSW 01.12.2009 OSW 05.01.2010 Beschreibung d. Nummernkreise ergänzt MHI 12.12.2011 Ergänzungen für V6.2.0

Mehr

Leitfaden für den Jahresabschluss mit MOTIONDATA

Leitfaden für den Jahresabschluss mit MOTIONDATA Software GmbH Leitfaden für den Jahresabschluss mit Version 6.3 Kategorie: Jahresabschluss, Inventur, Nummernkreise, Feiertage Kurzbeschreibung: Diese Dokumentation beschreibt die notwendigen Jahresabschlussarbeiten

Mehr

Wegas-Jahresabschluss

Wegas-Jahresabschluss Wegas-Jahresabschluss Mit dem Monatsabschluss im Dezember wird gleichzeitig die Kellerbuchhaltung abgeschlossen und der Inventarvortrag für das neue Kellerbuchhaltungsjahr erstellt. Dies erfordert besondere

Mehr

Produktionsbearbeitung. Inventur Hauptlager, Mehrlager & Chaoslager. Lager- & Inventurbewertung

Produktionsbearbeitung. Inventur Hauptlager, Mehrlager & Chaoslager. Lager- & Inventurbewertung Verkauf Einkauf Produktionsbearbeitung Lagerverwaltung Inventur Hauptlager, Mehrlager & Chaoslager Lager- & Inventurbewertung Artikelstamm nach Excel ausgeben Wenn Sie Fragen haben dann rufen Sie uns an,

Mehr

INVENTUR. www.globesystems.net. Seite 1

INVENTUR. www.globesystems.net. Seite 1 INVENTUR Die Liste der Inventuren erreichen Sie über Verwaltung Lagerbuchhaltung Inventuren. Erstellen Sie eine neue Inventur. (1) Lager auswählen, für das die Inventur durchgeführt werden soll (2) Beginn

Mehr

Allgemeine Informationen zu dieser Anleitung

Allgemeine Informationen zu dieser Anleitung Allgemeine Informationen zu dieser Anleitung Nachfolgend geben wir Ihnen eine kurze Anleitung zum Durchführen einer auf Zähllisten basierenden Inventur im AnSyS.ERP. Bitte beachten Sie hierbei: In dem

Mehr

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Inhaltsverzeichnis Allgemeine Angaben zum Inventurmodul Funktion des Inventurmoduls Starten des Moduls Selektion von Artikeln für die Inventur Aufbau des Inventurmoduls

Mehr

Hinweise zu. Teilenummern-Ersetzungen

Hinweise zu. Teilenummern-Ersetzungen Hinweise zu Teilenummern-Ersetzungen in Bisher Teilenummern-Ersetzungen werden seitens RND jeweils in der Teile-Updatedatei DRAGPR mitgeteilt. Durch die FORMEL 1-Funktion 9.5 Preisänderungen einspielen

Mehr

Prozessbeschreibung Inventur / pos.3000

Prozessbeschreibung Inventur / pos.3000 Prozessbeschreibung Inventur / pos.3000 Mit einer Inventur in pos.3000 werden die aktuellen Warenbestände im Markt erfasst ( Ist-Mengen ) und mit dem vom System erwarteten / ermittelten Beständen ( Soll-Mengen

Mehr

Teile ohne Bestand mit bestimmtem Alter (löschen) 9.8.1

Teile ohne Bestand mit bestimmtem Alter (löschen) 9.8.1 Teile ohne Bestand mit bestimmtem Alter (löschen) 9.8.1 9.8.1-Teile ohne Bestand mit bestimmtem Alter Dieses Programm kann nur mit Mastercode aufgerufen werden. Mit Hilfe dieses Programmes lassen sich

Mehr

Inventuranleitung 2009

Inventuranleitung 2009 1 Inventuranleitung 2009 Im Ablauf der Inventur haben sich gegenüber dem Vorjahr keine Änderungen ergeben. Generelle Überlegungen Die Inventur ist die Bestandsaufnahme aller vorhandenen Vermögenswerte

Mehr

Seite 1 von 12. Inventur

Seite 1 von 12. Inventur Seite 1 von 12 Inventur Seite 2 : Allgemeines zur Inventur Seite 3 : Inventurvorbereitung Seite 4 : Inventurerfassung an der Kasse Seite 5-6 : Inventurerfassung mit Zählliste Seite 7-9 : Inventurerfassung

Mehr

Software-Wünsche WinCash

Software-Wünsche WinCash 24.06.2013 / Seite 1 / 7 Software-Wünsche WinCash Kundenerfassung: Bei der Neuanlagen von Kunden wird immer die "Erfassungsfiliale" als Stammfiliale im Kundenstamm übernommen. Bon-Variable "Menge" für

Mehr

Inventur mit CIPS² V2.5

Inventur mit CIPS² V2.5 HANDBUCH Inventur mit CIPS² V2.5 Stand: 31.01.2011 Autor: Michael Niederer / Markus Freudenthaler Vorwort Sehr geehrter Partner! Dieses Handbuch zur Inventur mit CIPS² soll Sie mit den grundlegenden Funktionen

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Beschreibung der Inventur im Programm CCJewel

Beschreibung der Inventur im Programm CCJewel Beschreibung der Inventur im Programm CCJewel Vorwort Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Schritte, damit Ihre Inventur erfolgreich durchgeführt werden kann. Bei

Mehr

Bargeld, Post und Schülerbeiträge

Bargeld, Post und Schülerbeiträge ACS Data Systems AG Bargeld, Post und Schülerbeiträge (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BARGELDVERWALTUNG...

Mehr

ecaros2 - Inventuranleitung Inventuranleitung mit Barcodescanner Unterstützung

ecaros2 - Inventuranleitung Inventuranleitung mit Barcodescanner Unterstützung Inventuranleitung mit Barcodescanner Unterstützung Seite 1 von 23 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbereitung...3 2 Allgemeines...6 3 Zählliste erstellen...7 4 Zählliste drucken...9 5 Zählung des Lagers...9 6Erfassen

Mehr

Inventur. PC CADDIE Inventur

Inventur. PC CADDIE Inventur Inventur PC CADDIE Inventur PC CADDIE Inventur Inventur Drucken Sie sich zuerst im PC CADDIE Menü unter Artikel/Drucken.../ Artikel-Liste eine Inventurliste (manuell) : Bei Bedarf können Sie hier unterschiedliche

Mehr

Handbuch V 10.343. EASY Inventur. P&P Software GmbH

Handbuch V 10.343. EASY Inventur. P&P Software GmbH Handbuch V 10.343 EASY Inventur P&P Software GmbH Inhalt Inventur 1 Grundsätzliches...1 Inventur...1 Methode 1: Zählung mit gedruckter Zählliste...2 Methode 2: Zählung mit der Zählmaschine...2 Register

Mehr

REFLEX INVENTUR 1.1 INVENTUR MIT REFLEX-INVENTUR 2

REFLEX INVENTUR 1.1 INVENTUR MIT REFLEX-INVENTUR 2 REFLEX INVENTUR 1.1 INVENTUR MIT REFLEX-INVENTUR 2 1.1.1 Allgemeines 2 1.1.2 Zugriffsrechte auf die Inventur 3 1.1.3 Starten von REFLEX-Inventur 4 1.1.4 Das Menü von REFLEX-Inventur 5 1.1.5 Neue Inventur

Mehr

Dealer Management Systeme. Kundenanleitung. Jahresendearbeiten FILAKS.PLUS

Dealer Management Systeme. Kundenanleitung. Jahresendearbeiten FILAKS.PLUS Kundenanleitung Jahresendearbeiten FILAKS.PLUS Inhaltsübersicht 1 Inventur 4 1.1 Ablaufplan Inventur 4 1.2 Start Inventur 5 1.2.1 Erläuterung der Maske: 6 1.2.1.1 Zähllistendefinition 6 1.2.1.2 Selektion

Mehr

Das Modul BESTELLWESEN ermöglicht es Ihnen, Bestellungen zu erstellen, zu drucken und bis zum Wareneingang zu verwalten.

Das Modul BESTELLWESEN ermöglicht es Ihnen, Bestellungen zu erstellen, zu drucken und bis zum Wareneingang zu verwalten. FAKTURA Bestellwesen 1 Modul BESTELLWESEN Das Modul BESTELLWESEN ermöglicht es Ihnen, Bestellungen zu erstellen, zu drucken und bis zum Wareneingang zu verwalten. Die Erstellung von Bestellungen wird durch

Mehr

Inventar mit Barcodeleser Denso BHT8000

Inventar mit Barcodeleser Denso BHT8000 Inhalt 1. APH-Menu auf BHT-8000 anwenden... 2 1.1 Alte Inventardaten auf Denso löschen... 2 1.2 Inventar mit Denso erfassen... 2 2. Inventardaten von Denso ins APH übertragen... 4 2.1 Inventardaten von

Mehr

Anwender- Dokumentation. PAR.PLI Lagerwerte. Version 320-23.00 Version 280-23.00

Anwender- Dokumentation. PAR.PLI Lagerwerte. Version 320-23.00 Version 280-23.00 Anwender- Dokumentation PAR.PLI Lagerwerte Version 320-23.00 Version 280-23.00 PLI - Lageranalyse Der neue Menüpunkt >5.1< Lageranalyse wurde nach Vorgaben von RDAG erstellt und analysiert das gewählte

Mehr

Inventur / Jahresabschluss

Inventur / Jahresabschluss 1 von 7 Inventur / Jahresabschluss Stand: 28.12.2010 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 2 2 Inventur (Verkaufsstellen)... 2 2.1 Aufruf der Inventur... 2 2.2 Vorbereitung... 3 2.3 Aufnahmeliste... 4 2.4

Mehr

Die aktuelle Firma wird in der oberen Zeile des Menübildschirmes angezeigt

Die aktuelle Firma wird in der oberen Zeile des Menübildschirmes angezeigt Firmen/Filialen/Hersteller/Mandanten Grundsätzlich können in FORMEL 1 mehrere Firmen, mehrere Filialen und mehrere Hersteller verwaltet werden. Auch sind alle denkbaren Kombinationen daraus möglich. Die

Mehr

LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1

LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1 LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1 Modul FIRMEN-WECHSEL Das FIBU-Modul FIRMENWECHSEL ermöglicht es Ihnen, mehrere Firmen mit den Programmen der FINANZBUCHHALTUNG zu verwalten. Dabei erscheint es während der Arbeit

Mehr

Das Modul ARTIKEL-BARCODE ermöglicht den Druck von Barcode-Etiketten der EAN-Codes 8 und 13.

Das Modul ARTIKEL-BARCODE ermöglicht den Druck von Barcode-Etiketten der EAN-Codes 8 und 13. FAKTURA Artikel-Barcode 1 Modul ARTIKEL-BARCODE Das Modul ARTIKEL-BARCODE ermöglicht den Druck von Barcode-Etiketten der EAN-Codes 8 und 13. Es können Etiketten aller gängigen Standard-Größen verwendet

Mehr

mgm Handbuch für Anwender

mgm Handbuch für Anwender mgm Handbuch für Anwender mgm Warenwirtschaft für Windows (c) 2005 mgm Software Team Ges.m.b.H. von Dieses Handbuch beschreibt die grundlegenden Funktionen der mgm Warenwirtschaft in der Standardversion.

Mehr

1. Hardware. Inventur mit FURIOS-Mobile. Es gibt drei verschiedene mobile Geräte. Psion Workabout Pro S, Opticon H19-A, Opticon H21

1. Hardware. Inventur mit FURIOS-Mobile. Es gibt drei verschiedene mobile Geräte. Psion Workabout Pro S, Opticon H19-A, Opticon H21 1. Hardware Es gibt drei verschiedene mobile Geräte. Psion Workabout Pro S, Opticon H19-A, Opticon H21 SOCO GmbH 2006-2011 1 / 15 1.1. Psion Workabout Pro S Psion Workabout Pro S mit integrierten Barcodescanner

Mehr

Inventur mit Bewertung nach Bezugsjahren (für Österreich)

Inventur mit Bewertung nach Bezugsjahren (für Österreich) Inventur mit Bewertung nach Bezugsjahren (für Österreich) Stand Oktober 2013 Allgemeines... 3 Einstellungen in der Konfiguration... 4 Starten der Inventur... 5 Erfassung in der fitbis.de-erfassungsmaske

Mehr

Kassa-Abschluss buchen. DirectCASH. Dokumentation. DirectCASH Tagesabschluss buchen www.directsoft.at Seite 1 von 16

Kassa-Abschluss buchen. DirectCASH. Dokumentation. DirectCASH Tagesabschluss buchen www.directsoft.at Seite 1 von 16 Kassa-Abschluss buchen DirectCASH Dokumentation DirectCASH Tagesabschluss buchen www.directsoft.at Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Abschlussarten... 3 2.1. Tägliche Übergabe...

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Handbuch FKFS

Microsoft Dynamics NAV Handbuch FKFS Microsoft Dynamics NAV Anwenderdokumentation NAV Client Zeit-/Urlaubserfassung Mitarbeiter 17.12.2015 SME Microsoft Dynamics NAV Handbuch Version: 1 N:\NAV2013\Schulungsunterlagen \NAV Client Zeit- Inhalt

Mehr

Wissensdatenbankeintrag zur Classic Line/Sage New Classic ab Version 2011 WDB Artikel: 20283

Wissensdatenbankeintrag zur Classic Line/Sage New Classic ab Version 2011 WDB Artikel: 20283 Wissensdatenbankeintrag zur Classic Line/Sage New Classic ab Version 2011 WDB Artikel: 20283 Inventur Im folgenden Dokument wird erläutert, wie eine Inventur in der Classic Line/Sage New Classic durchführbar

Mehr

Inventuranleitung für SiBOS

Inventuranleitung für SiBOS Stand: 25.11.09 Seite: 1 Inventuranleitung für SiBOS 1. Inventureröffnung Inventureröffnung zum Stichtag z.b. 31.12. am 02.01. (nach Nachtverarbeitung) zum 31.12. (Menüpunkt: Logistik/Inventur/Eröffnen

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Drucken von Serienbriefen 8.3

Drucken von Serienbriefen 8.3 8.3-Drucken von Serienbriefen Allgemein Mit diesem Programm können Serienbriefe und/oder Adressaufkleber in einfacher Handhabung aus dem vorhandenen Datenbeständen gedruckt werden. Datengrundlage sind:

Mehr

Allgemeines. Änderungen

Allgemeines. Änderungen Allgemeines Version: 1.8.5 Art: Update Erscheinungsdatum: 31.08.2009 Basis für Update: Markt: 1.8.4 SP2 Zentrale: 1.8.4 SP1 Änderungen im Vergleich mit der Version 1.8.4 SP2 Legende É Erweiterung der Programme

Mehr

Inventur. Pauschalinventur für Deutschland

Inventur. Pauschalinventur für Deutschland Inventur Pauschalinventur für Deutschland Stand Oktober 2013 Allgemeines... 3 Einstellungen in der Konfiguration... 3 Starten der Inventur... 4 Erfassung in der fitbis.de-erfassungsmaske durch Scannen

Mehr

SWS CRIS Schnittstelle

SWS CRIS Schnittstelle Anwender-Dokumentation SWS CRIS Schnittstelle Ab Version 280-14 Ab Version 320-14 Allgemein BMW SWS CRIS (Common Return Indicator System) Anzeige von rücksendepflichtigen (aufbewahrungspflichtigen) Teilen

Mehr

FAKTURA Lieferschein 1 LIEFERSCHEIN. Modul

FAKTURA Lieferschein 1 LIEFERSCHEIN. Modul FAKTURA Lieferschein 1 Modul LIEFERSCHEIN Das Modul LIEFERSCHEIN stellt Ihnen neben der Direktfakturierung die ergänzende Belegart Lieferschein zur Verfügung sowie ein Programm zur automatischen Übernahme

Mehr

Gewährleistungsabwicklung ŠkodaAuto Deutschland

Gewährleistungsabwicklung ŠkodaAuto Deutschland Gewährleistungsabwicklung ŠkodaAuto Deutschland mit ec@ros 1 procar informatik AG Eschenweg 7 64331 Weiterstadt Hotline: 09005 PROCAR (776227) Garantieabwicklung in ec@ros - Škoda 1 Verwaltung der GW-Aufträge...

Mehr

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt?

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt? Wie wird ein (vorläufig und endgültig) ausgeführt? VORLÄUFIGER JAHRESWECHSEL Führen Sie unbedingt vor dem eine aktuelle Datensicherung durch. Einleitung Ein vorläufiger Jahresabschluss wird durchgeführt,

Mehr

Programmteil Zeiterfassung für Projekt und Mitarbeiter

Programmteil Zeiterfassung für Projekt und Mitarbeiter Programmteil Zeiterfassung für Projekt und Mitarbeiter Version: 2.01 Datum: 24.02.2004 Modul: Projektverwaltung, Zeiterfassung Programmaufruf: Stammdaten Grunddaten Lohnarten Stammdaten Mitarbeiter Belege

Mehr

Vorsprung durch Innovation Aktuelle Informationen zur Software Erweiterung ~Bereits realisierte Funktionen~ Warenwirtschaft Stand Februar 2014

Vorsprung durch Innovation Aktuelle Informationen zur Software Erweiterung ~Bereits realisierte Funktionen~ Warenwirtschaft Stand Februar 2014 Vorsprung durch Innovation Aktuelle Informationen zur Software Erweiterung ~Bereits realisierte Funktionen~ Warenwirtschaft Stand Februar 2014 Neuerungen Februar 2014 - Seite 1 von 19 Sehr geehrter HILTES-Kunde,

Mehr

Dokumentation Kassenbuch (in der Grundversion)

Dokumentation Kassenbuch (in der Grundversion) Dokumentation Kassenbuch (in der Grundversion) o Kassenbuchungen (Einnahmen / Ausgaben bar) o Autoausfüllen einmal gemachter Eingaben o Quittungsdruck zu jeder Buchung möglich o Kassenbuch zum Ausdruck

Mehr

Inventur und Jahresabschluss mit IOS2000/DIALOG. Stand: Dezember 2014

Inventur und Jahresabschluss mit IOS2000/DIALOG. Stand: Dezember 2014 Inventur und Jahresabschluss mit IOS2000/DIALOG Stand: Dezember 2014 Inhaltsverzeichnis Allgemeine Informationen...2 Die Inventur-Routinen...3 Starten Sie die Eingabe der Zählmengen...4 Inventur-Datenerfassung...5

Mehr

HANDBUCH DER INVENTUR 2014/2015. Vorbereitungen und Durchführung der Inventur mit CSoft

HANDBUCH DER INVENTUR 2014/2015. Vorbereitungen und Durchführung der Inventur mit CSoft HANDBUCH DER INVENTUR 2014/2015 Vorbereitungen und Durchführung der Inventur mit CSoft CSoft Handbuch der Inventur Vorbereitungen und Durchführung der Inventur 1. Datensicherung von CSoft 2. Abschluss

Mehr

Erste Schritte mit Sfirm32 und itan

Erste Schritte mit Sfirm32 und itan Erste Schritte mit Sfirm32 und itan Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

abis KFZ Inventuranleitung

abis KFZ Inventuranleitung Wichtiger Hinweis: Bevor Sie mit der Inventur beginnen, führen Sie bitte eine komplette Datensicherung von abis KFZ durch! Zu Beginn dieser Beschreibung finden Sie eine Kurzanleitung. Diese ist für alle

Mehr

Achtung Konvertierung und Update von BDE nach SQL

Achtung Konvertierung und Update von BDE nach SQL Achtung Konvertierung und Update von BDE nach SQL Allgemeine Informationen Dieses Dokument unterstützt Sie beim Umstieg bzw. Update von den bisherigen BDE-Versionen der Programme Auftrag, Rechnungswesen,

Mehr

Feiertage in Marvin hinterlegen

Feiertage in Marvin hinterlegen von 6 Goecom GmbH & Co KG Marvin How to's Feiertage in Marvin hinterlegen Feiertage spielen in Marvin an einer Reihe von Stellen eine nicht unerhebliche Rolle. Daher ist es wichtig, zum Einen zu hinterlegen,

Mehr

T5 Die Einsatzplanung inkl. Urlaub und Feiertagen

T5 Die Einsatzplanung inkl. Urlaub und Feiertagen T5 Die Einsatzplanung inkl. Urlaub und Feiertagen Als nächstes wollen wir uns das Thema Einsatzplanung betrachten. Ziel hierbei ist es sicherzustellen, dass die zugeordneten Mitarbeiter in dem vorgegebenen

Mehr

1 Die Bado Schleswig-Holstein

1 Die Bado Schleswig-Holstein Basisdokumentation Schleswig-Holstein Seite 1 1 Die Bado Schleswig-Holstein Für die Bado SH werden in Patfak Light folgende Bereiche verwendet: - Erfassung der Bado-SH Items (Betreuungsbezogene Daten/Diagnosen/Biografiedaten)

Mehr

Inventur und Inventar

Inventur und Inventar Inventur und Inventar 1. Inventur Die Inventur ist die mengen- und wertmäßige Bestandsaufnahme aller Vermögens und Schuldenteile eines Unternehmens. Sie muss ( 240 HGB) zu Beginn eines Handelsgewerbes

Mehr

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S.

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S. Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für Dauner Str. 12, D-41236 Mönchengladbach, Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Verwendbar für... 3 3. Aufgabe... 3

Mehr

Das Modul ABRUF-AUFTRAG ermöglicht es, Teillieferungen zum Auftrag auszuführen, wobei automatisch im Auftrag die Restmengen verwaltet werden.

Das Modul ABRUF-AUFTRAG ermöglicht es, Teillieferungen zum Auftrag auszuführen, wobei automatisch im Auftrag die Restmengen verwaltet werden. FAKTURA Abruf-Auftrag 1 Modul ABRUF-AUFTRAG Das Modul ABRUF-AUFTRAG ermöglicht es, Teillieferungen zum Auftrag auszuführen, wobei automatisch im Auftrag die Restmengen verwaltet werden. Bei der Übernahme

Mehr

Inventuranweisung dataposc

Inventuranweisung dataposc Inventuranweisung dataposc Für die Inventur können 3 Zählarten verwendet werden. 1. Inventur über die manuelle Zählung durchführen 2. Inventur über eine EXCEL-Tabelle durchführen 3. Inventur über ein MDE-Gerät

Mehr

Handbuch i3 System 1 4.13. Inventur

Handbuch i3 System 1 4.13. Inventur i3 Software GmbH Handbuch i3 System 1 4.13. Inventur Anwenderhandbuch Elisabeth Holzmann 03. Jänner 2010 Vorwort Herzlich willkommen im i3 System 1 Benutzerhandbuch. Sie haben sich mit i3 System 1 für

Mehr

Der Aufwand für die Inventur kann durch folgende Punkte stark beeinflusst werden:

Der Aufwand für die Inventur kann durch folgende Punkte stark beeinflusst werden: Inventur mit Galileo Einleitung Damit die Lagerbestände bei Galileo mit Warenwirtschaft (Galileo WW) korrekt angezeigt werden können muss vor der Umstellung von Galileo auf Warenwirtschaft vorgängig eine

Mehr

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto 1. Einführung Sehr geehrter orgamax User! Wir freuen uns, dass Sie sich für orgamax entschieden haben. Eventuell sind Sie Neukunde und wissen nicht, wie Sie die Verbuchung von Skonti bei Aus- und Eingangsrechnungen

Mehr

Rechnungswesen in der Immobilienwirtschaft

Rechnungswesen in der Immobilienwirtschaft Haufe Fachbuch 06533 Rechnungswesen in der Immobilienwirtschaft Bearbeitet von Michael Birkner, Lutz-Dieter Bornemann 7. Auflage 2010 2011. Taschenbuch. 432 S. Paperback ISBN 978 3 87292 345 5 Wirtschaft

Mehr

Inventur mit mobilen. aus Sicht eines Wirtschaftsprüfers

Inventur mit mobilen. aus Sicht eines Wirtschaftsprüfers Prof. Dr. Hubert Jung WP / StB Inventur mit mobilen Datenerfassungsgeräten aus Sicht eines Wirtschaftsprüfers Theobald & Jung GmbH 25. Juni 2009 Vorstellung des Referenten Prof. Dr. Hubert Jung, Fernwald

Mehr

'RNXPHQWDWLRQ EHUGDV :DUHQZLUWVFKDIWVV\VWHP

'RNXPHQWDWLRQ EHUGDV :DUHQZLUWVFKDIWVV\VWHP 'RNXPHQWDWLRQ EHUGDV :DUHQZLUWVFKDIWVV\VWHP % UR3OXV1H[7 Inhaltsverzeichnis 2,QKDOWVYHU]HLFKQLV,QKDOWVYHU]HLFKQLV 9RUZRUW (LQI KUXQJ $QJHERW 2.1 Angebot: Adresse... 10 2.2 Angebot: Positionen... 11 2.3

Mehr

Installationsanleitung INFOPOST

Installationsanleitung INFOPOST Um mit dem Infopost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 400 MB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

GISA. Kreditlimite. Kreditlimitenprüfung

GISA. Kreditlimite. Kreditlimitenprüfung GISA Kreditlimite Kreditlimitenprüfung Kreditlimitenprüfung 2 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbereitung 3 1.1 Definition der Konfigurationseintragungen 4 1.2 Was passiert beim Drucken des Lieferscheines: 5 2 Erfassen

Mehr

1. Einführung. 2. Die Abschlagsdefinition

1. Einführung. 2. Die Abschlagsdefinition 1. Einführung orgamax bietet die Möglichkeit, Abschlagszahlungen (oder auch Akontozahlungen) zu erstellen. Die Erstellung der Abschlagsrechnung beginnt dabei immer im Auftrag, in dem Höhe und Anzahl der

Mehr

Lagerverwaltung. DirectCASH. Dokumentation. DirectCASH Lagerverwaltung www.directsoft.at Seite 1 von 13

Lagerverwaltung. DirectCASH. Dokumentation. DirectCASH Lagerverwaltung www.directsoft.at Seite 1 von 13 Lagerverwaltung DirectCASH Dokumentation DirectCASH Lagerverwaltung www.directsoft.at Seite 1 von 13 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Lagerorte definieren... 3 3. Artikel-Stammdaten... 4 4. Individuelles

Mehr

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions "101 Geschäftsvorfälle abgebildet in Microsoft Business Solutions - Navision" (ab Version 3.60) Grundlagen, Anwendung und praktisches Wissen 1.

Mehr

Dokumentation Bonuspunkteverwaltung. Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting

Dokumentation Bonuspunkteverwaltung. Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting Dokumentation Bonuspunkteverwaltung Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting Stand 05/2006 1 In Jack können die erreichten Bonuspunkte je nach Vorgabe und Bedarf des Büros automatisch berechnet werden.

Mehr

Grundsätzlich müssen die Weisungen von kantonalen Instanzen befolgt werden (z. B. Obergericht, ERFA-Kommission usw.)

Grundsätzlich müssen die Weisungen von kantonalen Instanzen befolgt werden (z. B. Obergericht, ERFA-Kommission usw.) WinKoam 2S Jahresabschluss 2013 für WinKoam 2S-Anwender Zur Unterstützung der Reorganisation haben wir Ihnen eine Anleitung zum Jahresabschluss zusammengestellt, damit Sie diesen selber durchführen können.

Mehr

Anwender Dokumentation FORMEL 1 320-24.10 / 280-24.10 Innergemeinschaftlicher Erwerb

Anwender Dokumentation FORMEL 1 320-24.10 / 280-24.10 Innergemeinschaftlicher Erwerb INHALTSVERZEICHNIS Innergemeinschaftlicher Erwerb... 2 Allgemein... 2 Finanzbuchhaltung... 3 Allgemein... 3 Lieferantenstamm... 3 Konten... 4 Kostenstellen... 4 FORMEL 1 evolution Finance... 4 SAP-FICO...

Mehr

HILFE F1 Allgemeine Feldinformation ANWENDERHILFE SHIFT +F1 spezifische Feld-Hilfe

HILFE F1 Allgemeine Feldinformation ANWENDERHILFE SHIFT +F1 spezifische Feld-Hilfe Kurzanleitung Einleitung: Nachfolgende Dokumentation beschreibt nicht die komplette Anwendung des Programms, sondern nur die relevanten Funktionen und den erhobenen und geschulten Programmablauf. Funktionstasten:

Mehr

GIDEB. Zahlungsjournal. Zahlungsjournal

GIDEB. Zahlungsjournal. Zahlungsjournal GIDEB Zahlungsjournal Zahlungsjournal GIDEB Zahlungsjournal 2 Zahlungsjournal Das Erstellen des Zahlungsjournals wurde umgestellt. Das Zahlungsjournal wird neu ab der Datei GIE6REP (DKONT) erstellt. In

Mehr

Dokumentation Buchhaltung unter Berücksichtigung der Mehrwertsteuererhöhung. Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting

Dokumentation Buchhaltung unter Berücksichtigung der Mehrwertsteuererhöhung. Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting Dokumentation Buchhaltung unter Berücksichtigung der Mehrwertsteuererhöhung ab dem 01.01.2007 in Jack Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting Stand 09/2006 1 Anläßlich der anstehenden Mehrwertsteuererhöhung

Mehr

TradeWare Jahreswechsel

TradeWare Jahreswechsel TradeWare Jahreswechsel Einleitung In der Finanzbuchhaltung ist ein Jahreswechsel durchzuführen. Bei diesem Jahreswechsel wird ein neuer Mandant für das neue Jahr angelegt. Es werden die Eröffnungsbuchungen

Mehr

Tilgungsplan im NTCS Controlling

Tilgungsplan im NTCS Controlling im Der bietet die Möglichkeit, neue oder bestehende Darlehen und Kredite in übersichtlicher Form zu erfassen. Ebenso können gewährte Darlehen dargestellt werden. Neue Darlehen und Kredite Der Einstieg

Mehr

Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1

Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1 Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1 Nach dem Start erscheint folgender Bildschirm: Dies sehen das Hauptmenü der Kasse. Von hier haben Sie zugriff auf folgende Module: + Kunden anlegen / ändern

Mehr

Etikettendruck in CIPS² V2.0

Etikettendruck in CIPS² V2.0 HANDBUCH Etikettendruck in CIPS² V2.0 Stand: 01.02.2010 Autor: Markus Freudenthaler Inhaltsverzeichnis 1 ALLGEMEINES... 3 2 ARTEN VON ETIKETTEN IN CIPS:... 3 3 LASERETIKETTEN... 4 3.1 LASER ARTIKELETIKETT...

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Hinweise zum. Jahresabschluss der Bücher im Notariat 2012

Hinweise zum. Jahresabschluss der Bücher im Notariat 2012 Jahresabschluss der Bücher im Notariat 2012 Stand: Dezember 2012 Inhaltsverzeichnis 1 Ändern der Grundeinstellungen zum Jahreswechsel 2012/2013.. Fehler! Textmarke nicht definiert. 1.1 Registernummer -

Mehr

Ein Kassenbuch mit Excel führen

Ein Kassenbuch mit Excel führen Ein Kassenbuch mit Excel führen Liebe kfd-frauen, viele von Ihnen nutzen bereits den PC für Verwaltungsaufgaben in der kfd. Der PC bietet viele Möglichkeiten, eine davon ist die Führung des Kassenbuches.

Mehr

NTCS WIEDERHOLFAKTURA & SAMMELRECHNUNG 10/04/13. BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD!

NTCS WIEDERHOLFAKTURA & SAMMELRECHNUNG 10/04/13. BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! NTCS WIEDERHOLFAKTURA & SAMMELRECHNUNG 10/04/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! INHALT WIEDERHOLFAKTURA... 3 STAMMDATEN... 3 Erfassungsart /

Mehr

MyrepairDB. Die Datenbanklösung für Reparatur und Rechungslegung

MyrepairDB. Die Datenbanklösung für Reparatur und Rechungslegung Die Datenbanklösung für Reparatur und Rechungslegung Vorwort Eine Reparatur erfordert viele unterschiedliche Arbeitsschritte, die mitunter sehr zeitaufwändig sind. Die Kundschaft muss fallweise im System

Mehr

NHP Professional 13.0 Änderungsliste (Version 12.0 -> 13.0) Copyright Joachim Thiele 2009 http://www.n-h-p.de Alle Rechte vorbehalten.

NHP Professional 13.0 Änderungsliste (Version 12.0 -> 13.0) Copyright Joachim Thiele 2009 http://www.n-h-p.de Alle Rechte vorbehalten. NHP Professional 13.0 Änderungsliste (Version 12.0 -> 13.0) Copyright Joachim Thiele 2009 http://www.n-h-p.de Alle Rechte vorbehalten. Änderungen / Neuerungen NHP Professional 13.0 13.0 Revision 1 Anpassung

Mehr

Lernfeld/Fach: RW Rechnungswesen Thema: Inventar und Inventur

Lernfeld/Fach: RW Rechnungswesen Thema: Inventar und Inventur Übungsaufgaben zum Inventar und zur Inventur Aufgabe 1 Manfred Fiedler, 30173 Hannover, eröffnet am 1. Mai eine Kfz-Werkstatt. Herr Fiedler hat 90.000,00 gespart. Er kauft sich Werkzeuge, für die er 80.000,00

Mehr

Mengenmäßige Aufnahme aller körperlichen Vermögensgegenstände durch Zählen, Messen, Wiegen oder Schätzen und anschließende Bewertung der Mengen.

Mengenmäßige Aufnahme aller körperlichen Vermögensgegenstände durch Zählen, Messen, Wiegen oder Schätzen und anschließende Bewertung der Mengen. Inventur ist die art-, mengen- und wertmäßige Erfassung der INVENTUR zu einem bestimmten Zeitpunkt. Eine Inventur muss durchgeführt werden Ziel: Vergleich der in der Buchhaltung aufgezeichneten Bestände

Mehr

Preisfindung in der Warenwirtschaft

Preisfindung in der Warenwirtschaft Preisfindung in der Warenwirtschaft Allgemeines Die BusinessLine bietet äußerst flexible Möglichkeiten der individuellen Preisgestaltung. Sind in vielen Programmen die Anzahl der verwendbaren Preisgruppen

Mehr

Massenversand Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Massenversand Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Massenversand Massenversand Seite 1 Massenversand Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 2. STAMMDATEN FÜR DEN MASSENVERSAND 4 2.1 ALLGEMEINE STAMMDATEN 4 2.2

Mehr

Übersicht zur Lastschriftverwaltung im Online-Banking für Vereine

Übersicht zur Lastschriftverwaltung im Online-Banking für Vereine Übersicht zur Lastschriftverwaltung im Online-Banking für Vereine 1.a) Sie starten über unsere homepage www.vb-untere-saar.de und wählen dort den Bereich im Online-Banking für Vereine und Firmenkunden

Mehr

Einstellung über das Menü Extras Zusatzeinstellungen - Buchhaltung - Zahlungen über die Buchhaltung verbuchen (Auswahl)

Einstellung über das Menü Extras Zusatzeinstellungen - Buchhaltung - Zahlungen über die Buchhaltung verbuchen (Auswahl) WaVe Frage & Antwort Nr. 15 Buchhaltung - Buchen mit Verwendung der Buchhaltung Zusatzeinstellungen Einstellung über das Menü Extras Zusatzeinstellungen - Buchhaltung - Zahlungen über die Buchhaltung verbuchen

Mehr

Umstieg BMD 5.5 auf NTCS Kore

Umstieg BMD 5.5 auf NTCS Kore Umstieg BMD 5.5 auf NTCS Kore Falls bei einem bestehenden Mandanten bereits die BMD5.5-Kostenrechnung verwendet wird, kann diese importiert und auf NTCS umgestellt werden. Grundsätzlich bietet die NTCS-Kostenrechnung

Mehr

SFirm32 - Leitfaden Cash -Modul

SFirm32 - Leitfaden Cash -Modul SFirm32 - Leitfaden Cash -Modul Mit dem Cash -Modul stellen wir Ihnen folgende Funktionalitäten zur Verfügung: Valutensalden Die Valutensalden-Übersicht ermöglicht Ihnen einen Überblick über Ihre valutarischen

Mehr