KIVBF-News 04/2010. Themenübersicht Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen der Städte, Gemeinden und Landkreise und ihrer Unternehmen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KIVBF-News 04/2010. Themenübersicht 22.12.2010. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen der Städte, Gemeinden und Landkreise und ihrer Unternehmen"

Transkript

1 KIVBF-News 04/2010 Themenübersicht Editorial Aktuelles aus Sicht der Geschäftsführung Neues Dokumentenmanagement-System in Kuppenheim KIVBF-Lösung DOKUMEA wurde erfolgreich eingeführt Die Vorteile unserer Fernwartungssoftware Netviewer Effektive Unterstützung telefonischer Supportdienstleistungen Absolventen der DHBW erweitern KIVBF-Personalstamm Sechs Auszubildende nach erfolgreicher Abschlussprüfung übernommen Präsentationen / Infoveranstaltungen IT-Referat des Landratsamts Calw zu Gast bei KIVBF Ordnungswidrigkeiten - KIVBF an Hausmesse der Firma ERA beteiligt dvv.dokumentenmanagement KIVBF auf dem Kundentag von OPTIMAL SYSTEMS vertreten Technologietag in Karlsruhe Terminvorschau Leserkreis Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen der Städte, Gemeinden und Landkreise und ihrer Unternehmen Geschäftsbereich Marketing und Vertrieb Fon Fax Sehr geehrte Damen und Herren, das Jahr 2010 neigt sich dem Ende zu. In unserer 4. Ausgabe der KIVBF-News 2010 berichten wir Ihnen unter anderem über den erfolgreichen Verlauf eines Projektes zur Einführung unserer Lösung für Dokumentenmanagement (bei gleichzeitiger Ablösung eines vorhandenen Systems). Die geschilderten Erfahrungen zeigen uns, dass die Integration in die Fachverfahren - in Verbindung mit den Leistungen eines zentralen RZ-Betriebes einen wesentlichen Vorteil für unsere Kunden darstellt. Dies gilt im Übrigen für alle zentralen Lösungen, die KIVBF für die Abbildung der Geschäftsprozesse einer Kommune anbietet. Wie bereits angekündigt, findet unsere Hausmesse Forum 2011 im Mai 2011 statt. Die Termine finden Sie neben Informationen zu weiteren Veranstaltungen der KIVBF in der Terminvorschau am Ende des Newsletter. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches Neues Jahr. Ihr William Schmitt, Hauptgeschäftsführer -1

2 Neues Dokumentenmanagement-System in Kuppenheim Zufriedenheit in Kuppenheim: Mit Einführung von DOKUMEA, der KIVBF-Lösung für Dokumentenmanagement, Workflow und Archivierung, wurde die elektronische Aktenverwaltung in der etwa Einwohner zählenden Stadtverwaltung modernisiert. Das bisher in den Ämtern der Kernverwaltung eingesetzte REGISAFE wurde in Kuppenheim abgelöst. Thorsten Ackermann, verantwortlich für die IT-Organisation bei der Stadt Kuppenheim, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Wir sprachen mit Herrn Ackermann über die Beweggründe und über den Projektverlauf. Bild: Stadt Kuppenheim (Luftbild vom Stadtkern) F: Herr Ackermann, warum haben Sie sich für eine neue DMS-Lösung entschieden und weshalb sind Sie auf die Lösung DOKUMEA der KIVBF umgestiegen? A: Die Stadt Kuppenheim hat im Jahr 2010 eine neue EDV-Landschaft beschafft und eingerichtet. Dabei wurde auch das vorhandene Dokumentenmanagementsystem neu bewertet. Kuppenheim nutzt bereits viele Fachverfahren der KIVBF und strebt eine umfassende Integration der Verfahren an. Damit einhergehend planen wir die Komplettverwaltung aller Dokumente in einem einzigen Dokumentenmanagementsystem. Der Vorteil des DMS-Systems DOKUMEA der KIVBF liegt im Vergleich zu anderen Systemen gerade in der Integration der Fachverfahren; die Lösung überzeugte insbesondere im Zusammenspiel mit der von KIVBF angebotenen Lösung für die Archivierung von Kassenbelegen. Weiterhin überzeugte uns die flexible Anpassbarkeit des Verfahrens an spezifische Anforderungen der Verwaltung. F: Wie war Ihre Einführungsstrategie? A: Der Einführungsplan sah folgenden Ablauf vor: Installation der Lösung, Übernahme des landeseinheitlichen, mit individuellen Anpassungen der Stadt Kuppenheim versehenen Aktenplans aus REGISAFE, Migration der Dokumente aus dem Altsystem, Schulung der Mitarbeiter, zügige Umstellung im Anschluss an die Schulungen. Nach Abschluss der Datenmigration wurden alle 35 Mitarbeiter geschult. Wichtig für uns war, dass die Schulungen mit dem bereits gefüllten System anhand der Originalakten durchgeführt wurden. Dadurch entstand von Beginn an eine hohe Akzeptanz: Die Kolleginnen und Kollegen konnten sofort nach ihren Dokumenten suchen und fühlten sich in dem neuen System schnell zuhause. Unser Vorgehensmodell, erst die Datenmigration vollständig durchzuführen und nach der Schulung schnell auf das neue System umzuschalten, erwies sich als richtig. Dafür musste natürlich das neue Basissystem stehen, aber dafür hatten wir in Zusammenarbeit mit der KIVBF gesorgt. Heute arbeiten alle Mitarbeiter der Kernverwaltung gern mit dem neuen System. -2

3 F: Was hat aus Ihrer Sicht gut geklappt, was war weniger gut? A: Unser Hauptaugenmerk lag auf der Datenübernahme. Die Datenmigration verlief einwandfrei. Alle Daten konnten problemlos aus dem alten Verfahren exportiert und in DOKUMEA importiert werden. Bei der Übernahme wurde die komplette Verschlagwortung aus dem Altsystem übernommen. Auch die Zusammenarbeit mit der KIVBF im Support hat gut geklappt. Die Schulungen waren gut und verständlich. Dank der Echtdaten konnten spezifische Situationen und Fragen der Mitarbeiter direkt angesprochen werden. Nach Inbetriebnahme des Systems hatten wir deshalb nur wenige Rückfragen. Lediglich bei den Add-Ins in Office-Anwendungen kam es anfänglich zu kleineren Problemen. Das Look-and-Feel von DOKUMEA ist modern, daher war auch gleich Akzeptanz da. Die Akzeptanz war aber auch deshalb hoch, weil die KIVBF DOKUMEA so angepasst hat, dass die Verschlagwortung mit gewohnter Terminologie stattfinden kann. F: Was kommt als Nächstes? A: Zum ist die Archivierung der Kassenbelege vorgesehen. Dazu wird DOKUMEA an die Finanzwesenlösung der KIVBF angebunden, mit der Möglichkeit des direkten Absprungs aus SAP zur Anzeige des Belegs. F: Welche Empfehlungen geben Sie Kommunen, die DOKUMEA als Dokumentenmanagementsystem einführen wollen? A: Man muss Ordnung reinbringen jede Verwaltung sollte eine klare interne Struktur vorgeben. Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin muss wissen, was er oder sie wo ablegen soll. Zudem muss klar geregelt sein, dass alle Dokumente in DOKUMEA abzulegen sind (und keine Ablagen auf dem lokalen Rechner oder einem Netzlaufwerk erwünscht sind). Eine durchgängig strukturierte Zugriffs- und Berechtigungsverwaltung ist aus Datenschutzgründen notwendig. Hier bietet DOKUMEA sehr gute Möglichkeiten, die wir auch umfassend genutzt haben. Wir empfehlen anderen Kommunen, von den Möglichkeiten der Zugriffsstrukturierung Gebrauch zu machen. Das KIVBF-Team bedankt sich für dieses Gespräch. Bei Rückfragen zum Einführungsprojekt der Stadt Kuppenheim wenden Sie sich an Herrn Thorsten Ackermann, Stadt Kuppenheim Fon 7222/ Herrn Jochen Schach, KIVBF Lösungen für Dokumentenmanagement & Archivierung Fon

4 Wir lassen Sie nicht alleine Kundenzentrierter Service unter Einsatz unserer Online-Support- und Fernsteuerungssoftware Netviewer Die KIVBF hat in den letzten Monaten ihren Weg zum serviceorientierten IT-Dienstleister konsequent fortgeführt und dabei ihre Supportstrukturen zu einem kundenzentrierten Service weiter entwickelt. Hierfür wurde für Sie eine zentrale Anlaufstelle für alle Service-Themen eingerichtet, der sogenannte Service-Desk. Ziel dieser Maßnahme ist, Ihnen einen eindeutigen und stets verfügbaren Zugang zu gewähren. Unser Service-Desk wird dabei durch den Einsatz unserer Online-Support- und Fernsteuerungssoftware Netviewer unterstützt. Mit Hilfe dieser Softwarelösung entfallen oftmals zeit- und kostenintensive Anreisen für einen vor Ort-Support. Gleichzeitig verbessert sich die Qualität unseres Supports, da Sie mit Ihrem KIVBF-Service-Desk-Mitarbeiter gemeinsam an einer Lösung Ihrer Support-Anfrage arbeiten können. Dies natürlich unter voller Einhaltung datenschutzrechtlicher Belange. Im Folgenden wollen wir Ihnen die Möglichkeiten dieser Softwarelösung genauer vorstellen und würden uns freuen, wenn Sie im Supportfall von den Möglichkeiten dieser Lösung regen Gebrauch machen würden: Seit der Bildschirmaufbau immer dynamischer wird und viele Funktionen über Icons gesteuert werden, ist es für beide Seiten sehr hilfreich, wenn jeder den gleichen Bildschirminhalt sieht und einer dem anderen etwas mit der Maus zeigen kann. Genau dies ermöglicht Netviewer : Bei dieser Form der Fernwartung und Fernunterstützung können sich die KIVBF-Service-Mitarbeiter(innen) direkt auf die Server und Arbeitsstationen der Kunden aufschalten. Ein besonderer Vorteil von Netviewer besteht darin, dass keine Installation erforderlich ist, und das Produkt bei jedem Kunden spontan zu Hilfe genommen werden kann: Ein Mausklick auf einen per zugesandten Link und die Eingabe einer einmaligen Sitzungsnummer genügen, um die Bildschirmanzeige zu übertragen. Der Kunde bestimmt, welche Anwendungen der Service-Mitarbeiter sehen darf. Optional kann er ihm die Möglichkeit der Maussteuerung einräumen und Eingaben überlassen. Aber auch der umgekehrte Weg ist möglich: Der Service-Mitarbeiter zeigt dem Kunden etwas auf seinem Bildschirm im Rechenzentrum. Bei all dem behält der Kunde immer die volle Kontrolle: Für die Anzeige seines Bildschirminhalts auf dem Bildschirm seines Service- Mitarbeiters und für die Abgabe der Steuerung ist seine Zustimmung explizit erforderlich. Zudem hat der Kunde die Möglichkeit, bestimmte Anwendungen von der Übertragung auszuschließen und die Sitzung durch Tastendruck jederzeit abzubrechen. Das Netviewer -Teilnehmerprogramm kann von unserer Homepage heruntergeladen werden (>Kundenbereich>downloads). Wir möchten unsere Anwender und die IT-Verantwortlichen unserer Kunden bitten, im Bedarfsfall die Fernunterstützung zuzulassen. Auf diese Weise erhalten Sie effektive Unterstützung und sparen dabei Zeit und Kosten. Übrigens: Auch Privatanwender können die Software unter kostenlos herunterladen und z.b. für eine Online-Zusammenarbeit mit Bekannten nutzen. Während allerdings in diesen Fällen die Verbindung über das Internet aufgebaut wird, werden für die Verbindungen zwischen den KIVBF-Service-Mitarbeiter und ihren Kunden aus Gründen des Datenschutzes und der Datensicherheit ausschließlich das kommunale Verwaltungs-Netz und die Server der KIVBF verwendet. Jürgen Heß, Fachbereich Datenbanken Fon

5 Absolventen der DHBW erweitern den Personalstamm der KIVBF Nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung wurden zum 1. Oktober 2010 sechs Auszubildende in ein dauerhaftes Beschäftigungsverhältnis übernommen. Nach insgesamt dreijähriger Ausbildung in Kombination mit einem Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg - legten fünf Absolventen ihre Prüfung zum Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik ab und werden jetzt in unseren Fachbereichen IT-Consulting, Service dvv.personal, Kommunale Finanzverwaltung, Veranlagung Vorverfahren, Ausländerangelegenheiten/Ausbildung sowie Applikationen - Implementierung und Management beschäftigt. Eine Absolventin legte ihre Abschlussprüfung zum Bachelor of Arts Dienstleistungsmarketing ab und hat ihre Tätigkeit im Fachbereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit aufgenommen. Wir gratulieren zur erfolgreich bestandenen Abschlussprüfung und wünschen Ihnen im Interesse der Fortsetzung eines kooperativen Dialogs mit unseren Kunden - einen guten Start und eine erfolgreiche Tätigkeit in unserem Hause. Autorin: Barbara Hauber, Ausbildungsbeauftragte Fon Präsentationen und Infoveranstaltungen der KIVBF IT-Abteilung des Landkreises Calw zu Gast bei KIVBF in Karlsruhe Am Freitag, 19. November 2010, war die IT-Abteilung des Landkreises Calw am Hauptsitz der KIVBF in Karlsruhe zu Gast. Ziel des ca. 2½stündigen Besuchs war das persönliche Kennenlernen und der fachliche Austausch über die wechselseitigen Interessen und Anliegen. Nach einer kurzen Begrüßung stand die Besichtigung Technikräume und des Maschinensaals der KIVBF mit zentralem Großrechner und Serverlandschaft - auf dem Programm. Geschäftsbereichsleiter Lutz Hirthe informierte über das neue Service-Konzept und ging dabei auf die Erreichbarkeit per Telefon, und Webservices sowie auf den Ablauf der Bearbeitung von Anfragen über das zentrale Ticketsystem ein. Mit vielfältigen Informationen versorgt, machten sich die Gäste am frühen Abend wieder auf den Heimweg. Geschäftsführung und Kundenmanagement der KIVBF danken ihren Gästen aus dem Landratsamt Calw herzlich für ihren Besuch. Wir freuen uns über das an unserem RZ-Betrieb gezeigte Interesse (Bild: KIVBF). Dieter Wagner, Kundenmanager für das Landratsamt Calw Fon

6 Ordnungswidrigkeiten - KIVBF beteiligt sich an der Hausmesse der Firma ERA Über 100 Teilnehmer sind der Einladung der Firma ERA zu ihrer Hausmesse am nach Heilbronn gefolgt, um sich dort über die neueste Technik zur Überwachung des fließenden und des ruhenden Verkehrs zu informieren. Neben Workshops wurden Fahrzeuge zur Geschwindigkeitsüberwachung, eine neue Säule zur stationären Geschwindigkeitsmessung und Tafeln zur Geschwindigkeitsanzeige vorgestellt. Trotz früher Stunde hat der von KIVBF organisierte Vortrag Ist das Kosten-Nutzen-Verhältnis der Bußgeldstellen noch optimierbar? bei vielen Zuhörern Interesse gefunden. Abbildungen: KIVBF Dank stetiger und rascher Umsetzung von Anregungen aus der Praxis ist unsere Lösung owi21togo für die mobile Datenerfassung bei der Parkraumüberwachung heute in Baden-Württemberg bereits bei über 50 Gemeindevollzugsdiensten im Einsatz. Unsere Kundenmanagerin Carina Hohn (obere Abbildung, Mitte) und Mitarbeiter unseres Fachbereiches Ordnungswidrigkeiten (untere Abbildung, rechts) informierten in zahlreichen Gesprächen über unsere Lösung und erläuterten die Funktionsweise der mobilen Erfassungsgeräte. Unsere Philosophie, Partnerschaften zu leben, Technologien zu verbinden und Optimierungen zu nutzen, mit dem Ziel, unseren Kunden eine tolle Lösung zu bieten, hat sich voll und ganz bewährt. Martin Hornecker, Fachbereichsleiter Ordnungswidrigkeiten Fon dvv.dokumentenmanagement - KIVBF auf dem Kundentag von OPTIMAL SYSTEMS vertreten OPTIMAL SYSTEMS, unser langjähriger Partner für Dokumentenmanagement-, Workflow- und Archivierungslösungen, veranstaltete am 7. Oktober 2010 in Konstanz einen Kundentag. Mit einem Vortrag und Informationen über unsere Lösung dvv.dokumentenmanagement, haben wir uns an dieser Veranstaltung beteiligt. Stefan Rotter erläuterte, wie sich der Posteingang einer Kommune elektronisch als Workflow gestalten lässt. Unsere Lösung dvv.dokumentenmanagement, die auf dem ECM 1 -System von OPTIMAL SYSTEMS basiert, ist in allen Bereichen einer Verwaltung einsetzbar. Sie kann in die verschiedensten Fachverfahren integriert und um Komponenten wie Posteingangsworkflow und E- Mail-Archivierung ergänzt werden (Bild: OPTIMAL SYSTEMS). Stefan Rotter, Fachbereichsleiter für Dokumentenmanagement & Archivierung Fon ECM:= Enterprise Content Management; siehe -6

7 Technologietag in Karlsruhe Technologie ist Zukunft Themen wie Cloud-Computing und Desktop-Virtualisierung werden derzeit in IT-Kreisen intensiv diskutiert. Beim Technologietag in Karlsruhe informierten sich über 40 Teilnehmer darüber, wie KIVBF sich dieser Themen angenommen hat. Es wurden Möglichkeiten und Funktionen aufgezeigt, wie diese neuen Technologien zukünftig genutzt werden, um Desktops, Anwendungen, Server, Netzwerke und Speicher zu virtualisieren. Beiträge zur breitbandigen Außenstellenanbindung und Netzöffnung, BSI- Zertifizierung, Port-Security rundeten das Programm ab. Referenten und Kundenmanager standen auch außerhalb der Vorträge den interessierten EDV-Organisatoren Rede und Antwort. So zogen die Teilnehmer am Ende die Tages das erfreuliche Fazit: KIVBF ist auf dem richtigen Weg - weiter so! (Bild: KIVBF). Autorin: Claudia Götz, Fachbereichsleiterin Marketing und Öffentlichkeitsarbeit Fon Terminvorschau Im Folgenden erhalten Sie eine Übersicht über die anstehenden Termine für Veranstaltungen und Kundeninformationstage. Zu den Terminen wird jeweils auch gesondert eingeladen. Kundeninfotag Dokumentenmanagement Betriebsstätte Karlsruhe: 19. Januar 2011 (für kommunale Kunden) Hausmesse Forum 2011 bereits im Mai 2011 Wie bereits angekündigt, werden wir unsere Hausmessen Forum 2011 im Mai 2011 durchführen. Bitte merken Sie sich folgende Termine vor: Betriebsstätte Heilbronn: 11. Mai 2011 (für kommunale Kunden) Betriebsstätte Karlsruhe: 18. Mai 2011 (für kommunale Kunden) Betriebsstätte Karlsruhe: 19. Mai 2011 (für gewerbliche Kunden) Betriebsstätte Freiburg: 25. Mai 2011 (für kommunale Kunden) -7

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren,

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren, KIVBF-News 01/2013 Themenübersicht 10. Januar 2013 Editorial Rückblick: Entstehung der KIVBF Ausblick: Die KIVBF ab 2013 Die Töchter der KIVBF Jahrbuch 10 Jahre KIVBF Umfrage über die Zufriedenheit im

Mehr

Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken - Newsletter KIVBF AKTUELLES LÖSUNGEN VERANSTALTUNGEN KUNDENBEREICH

Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken - Newsletter KIVBF AKTUELLES LÖSUNGEN VERANSTALTUNGEN KUNDENBEREICH Seite 1 von 6 KIVBF sagt DANKE! KIVBF AKTUELLES LÖSUNGEN VERANSTALTUNGEN KUNDENBEREICH Sehr geehrte Frau Kolodzeike, KONTAKT in ein paar Tagen geht das Jahr 2014 zu Ende - ein ereignis- und abwechslungsreiches

Mehr

Netviewer Meet ist eine Software zur Unterstützung von Webkonferenzen.

Netviewer Meet ist eine Software zur Unterstützung von Webkonferenzen. Netviewer Meet ist eine Software zur Unterstützung von Webkonferenzen. Mit dem Netviewer Meet Teilnehmerprogramm, haben Sie die Möglichkeit, an Webkonferenzen teilzunehmen, die Bildschirme anderer Konferenzteilnehmer

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

Open Source Dokumentenmanagement-System agorum core

Open Source Dokumentenmanagement-System agorum core Open Source Dokumentenmanagement-System agorum core DMS ganz einfach mit dem Windows Explorer weiterarbeiten wie gewohnt Dateien werden einfach in Verzeichnissen gespeichert/kopiert/aufgerufen. Das DMS

Mehr

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen. Steuern Sie Ihre Projekte

Mehr

Jump Helpdesk. Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement

Jump Helpdesk. Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement Jump Helpdesk Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement Jump Network GmbH 2004-2006 Jump Helpdesk Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen.

Mehr

d.3 starter kit Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung

d.3 starter kit Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung 1 Das Starterpaket für den einfachen und smarten Enterprise Content Management-Einstieg Unser d.3 System hilft Ihnen, sich nach

Mehr

pro.s.app package archivelink for d.3 Einfache Aktenverwaltung mit SAP ArchiveLink

pro.s.app package archivelink for d.3 Einfache Aktenverwaltung mit SAP ArchiveLink pro.s.app package archivelink for d.3 Einfache Aktenverwaltung mit SAP ArchiveLink 1 Mit der Lösung pro.s.app package archivelink for d.3 werden für das SAP- und das d.3-system vorkonfigurierte Strukturen

Mehr

Editorial Aktuelles aus Sicht der Geschäftsführung

Editorial Aktuelles aus Sicht der Geschäftsführung 22. Juli 2008 Inhalt dieser Ausgabe Editorial Aktuelles aus Sicht der Geschäftsführung Aktivitäten des DVV BW im SEPA-Umfeld Mit der Projektarbeit für die DVV-Fachverfahren wurde begonnen. Ablösung von

Mehr

der intelligente Weg zu mehr Produktivität A f

der intelligente Weg zu mehr Produktivität A f .XLS SMS.DOC A f ECM ARENA bringt Ordnung in die Fülle an unstrukturierten Daten und Dokumenten in getrennten Systemen. Es vereint die Elemente digitales Dokumentenmanagement, revisionssichere elektronische

Mehr

digital business solution d3.ecm archivelink package for SAP ERP

digital business solution d3.ecm archivelink package for SAP ERP digital business solution d3.ecm archivelink package for SAP ERP 1 Mit der Lösung d.3ecm archivelink package for SAP ERP werden für das SAPund das d.3ecm-system vorkonfigurierte Strukturen zur Verfügung

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Designer

Microsoft SharePoint 2013 Designer Microsoft SharePoint 2013 Designer Was ist SharePoint? SharePoint Designer 2013 Vorteile SharePoint Designer Funktionen.Net 4.0 Workflow Infrastruktur Integration von Stages Visuelle Designer Copy & Paste

Mehr

Revisionssicher abgelegt!

Revisionssicher abgelegt! Revisionssicher abgelegt! Umwelt - Fachverfahren mit DOMEA - und GIS - Integration Hansjörg Meyer / Dieter Klünker 16. ÖV-Symposium 20.08.2015 Wuppertal Themenübersicht Fachverfahren IFAS Anbindung von

Mehr

Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch. ARTS Workflow.

Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch. ARTS Workflow. Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch ARTS Workflow Funktionalitäten 22.05.2014 Sie möchten Informationen in Ihrem Betrieb anderen Stellen

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

KIVBF-News 01/2010. Themenübersicht 16.03.2010. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen der Städte, Gemeinden und Landkreise und ihrer Unternehmen

KIVBF-News 01/2010. Themenübersicht 16.03.2010. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen der Städte, Gemeinden und Landkreise und ihrer Unternehmen KIVBF-News 01/2010 Themenübersicht 16.03.2010 Editorial Aktuelles aus Sicht der Geschäftsführung dvv.ladiva Ausländerwesen Digitales Antragsverfahren für Reiseausweise im Ausländeramt Neue Komponenten

Mehr

d.3 starter kit Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung

d.3 starter kit Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung 1 Das Starterpaket für den einfachen und smarten Enterprise Content Management-Einstieg Unser d.3 System hilft Ihnen, sich nach

Mehr

Dokumentenmanagement bei der Gemeinde Engelskirchen

Dokumentenmanagement bei der Gemeinde Engelskirchen Dokumentenmanagement bei der Gemeinde Engelskirchen Vom digitalen Posteingang zur elektronischen Akte Engelskirchen Bundesland: NRW Regierungsbezirk Köln Oberbergischer Kreis Seit 01.01.1975 Gemeinde Engelskirchen

Mehr

smartdox connect for sap b1 Dokumentenmanagement mit SAP Business One

smartdox connect for sap b1 Dokumentenmanagement mit SAP Business One smartdox connect for sap b1 Dokumentenmanagement mit SAP Business One Die Integration stellt eine direkte Verbindung zwischen dem ERP-System SAP Business One und dem DMS-System d.3ecm der d.velop AG her.

Mehr

Reinhold Harnisch Geschäftsführer 12. Ministerialkongress in Berlin 13. und 14.09.2007

Reinhold Harnisch Geschäftsführer 12. Ministerialkongress in Berlin 13. und 14.09.2007 Zahlungsprozesse optimiert in NKF Reinhold Harnisch Geschäftsführer 12. Ministerialkongress in Berlin 13. und 14.09.2007 Das krz in NRW krz = innovativ, modern, sicher Dienstleister für drei Landkreise

Mehr

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld d.link for archivelink ist die von der SAP AG zertifizierte ArchiveLink-Schnittstelle der d.velop AG. Die Kommunikation zwischen d.3 und SAP erfolgt

Mehr

Von der Insel zum zentralen Werkzeug

Von der Insel zum zentralen Werkzeug Von der Insel zum zentralen Werkzeug HAWE setzt im Dokumenten- und Informationsmanagement auf Wilken InfoShare 3.500 Software-Programme täglich archivieren zwei Contra 150 Manntage migration 2,8 Millionen

Mehr

mobile Dokumente, Informationen, ECM... Immer präsent auch unterwegs.

mobile Dokumente, Informationen, ECM... Immer präsent auch unterwegs. mobile Dokumente, Informationen, ECM... Immer präsent auch unterwegs. Für geschäftskritische Entscheidungen spielt es heute keine Rolle mehr, ob Sie in Ihrem Büro am Schreibtisch sitzen, mit dem Auto zu

Mehr

d.velop smart folder for SAP ERP Fassen Sie im SAP GUI Ihre Vorgänge übersichtlich in einer Ordnerstruktur zusammen

d.velop smart folder for SAP ERP Fassen Sie im SAP GUI Ihre Vorgänge übersichtlich in einer Ordnerstruktur zusammen d.velop smart folder for SAP ERP Fassen Sie im SAP GUI Ihre Vorgänge übersichtlich in einer Ordnerstruktur zusammen Mit der Lösung d.velop smart folder for SAP ERP aus dem Hause d.velop werden SAP Vorgänge

Mehr

Installation eblvd (Fernwartung)

Installation eblvd (Fernwartung) Installation eblvd (Fernwartung) Anleitung zur Installation des eblvd Remote Desktop für die Fernwartung Die bisher eingesetzte Fernwartungssoftware Netviewer wird bei der Firma Cardis Reynolds in Kürze

Mehr

Editorial Aktuelles aus Sicht der Geschäftsführung. Termine / Infoveranstaltungen Bericht über die Hausmesse Forum 2009

Editorial Aktuelles aus Sicht der Geschäftsführung. Termine / Infoveranstaltungen Bericht über die Hausmesse Forum 2009 4. Januar 2010 Inhalt dieser Ausgabe Editorial Aktuelles aus Sicht der Geschäftsführung Zusammenarbeit mit SAP im Public Sector Dokumentation: Mehr Kundennutzen durch Masteransatz und nachhaltige Konzepte

Mehr

In dieser Broschüre einer Beilage zu den KIVBF-News 03/2010 - stellen wir Ihnen unser Ausbildungsangebot mit Beispielen aus der Praxis vor.

In dieser Broschüre einer Beilage zu den KIVBF-News 03/2010 - stellen wir Ihnen unser Ausbildungsangebot mit Beispielen aus der Praxis vor. Ausbildung bei KIVBF Sonderbeilage Beilage zu den KIVBF-News 03/2010 Themenübersicht 25.08.2010 KIVBF-News Special Editorial Unser Spezialthema: Ausbildung bei KIVBF Grundsätzliches zur Ausbildung bei

Mehr

Thema. Customer Relationship Managementsysteme für KMU Verbesserung des Kundenservice durch IT-Systeme. Handout zum Beitrag

Thema. Customer Relationship Managementsysteme für KMU Verbesserung des Kundenservice durch IT-Systeme. Handout zum Beitrag Thema Customer Relationship Managementsysteme für KMU Verbesserung des Kundenservice durch IT-Systeme Handout zum Beitrag Schnittstellen zu anderen Systemen Sinnvolle Integrationsmöglichkeiten zur Optimierung

Mehr

I. Einleitung und Kontakt zum Unternehmen

I. Einleitung und Kontakt zum Unternehmen I. Einleitung und Kontakt zum Unternehmen Sehr geehrte Damen und Herren, wir führen zurzeit für die/den Name der Kommune / des Kreises eine Kundenzufriedenheitsbefragung durch. Sie hatten in den vergangenen

Mehr

Den Durchblick haben. VOLKSBANK BAD MÜNDER eg. Online aber sicher: Unsere Produkt- und Sicherheitshotline hilft und informiert

Den Durchblick haben. VOLKSBANK BAD MÜNDER eg. Online aber sicher: Unsere Produkt- und Sicherheitshotline hilft und informiert Den Durchblick haben Online aber sicher: Unsere Produkt- und Sicherheitshotline hilft und informiert VOLKSBANK BAD MÜNDER eg www.vbbadmuender.de...meine Bank! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.

Mehr

Einführung von DMS in 5 Schritten

Einführung von DMS in 5 Schritten Einführung von DMS in 5 Schritten Vorgespräch 01 - Grundlagen Präsentation 02 - Nutzenermittlung Workshop 03 - Lösungsdetails Angebot 04 - Kalkulation Einrichtung/Schulung 05 - Einführung Dokumentenmanagement

Mehr

Open Source Dokumentenmanagement-System agorum core

Open Source Dokumentenmanagement-System agorum core Open Source Dokumentenmanagement-System agorum core Die agorum Software GmbH 1998: Unternehmensgründung in Ostfildern bei Stuttgart 2000: Spezialisierung auf Informations- und Wissensmanagement 2002: Entwicklung

Mehr

Dokumente und Informationen optimal steuern mit OS ECM 25.09.2009

Dokumente und Informationen optimal steuern mit OS ECM 25.09.2009 Dokumente und Informationen optimal steuern mit OS ECM Jörn Borgstädt 39 Jahre alt Studium der deutschen und französischen Sprache an der Westf. Wilhelms Universität Münster seit 1999 als Informatik-Kaufmann

Mehr

digital business solution SharePoint SAP Integration

digital business solution SharePoint SAP Integration digital business solution SharePoint SAP Integration 1 So geht s. SAP ist das bekannteste und verbreitetste ERP-System und Rückgrat für die Abwicklung Ihres täglichen Kerngeschäfts. Microsoft SharePoint

Mehr

DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT

DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT RECYCLE Die effiziente Lösung für Archivierung und Dokumentenmanagment DMS by tegos nutzt auch Funktionen von ecspand der Enterprise Content

Mehr

»Workflowunterstützung und Dunkelverarbeitung in der Versicherungswirtschaft«

»Workflowunterstützung und Dunkelverarbeitung in der Versicherungswirtschaft« 1. Fachkonferenz»Workflowunterstützung und Dunkelverarbeitung in der Versicherungswirtschaft«Neue Wege für Planung, Entwicklung und Betrieb von IT-Anwendungen Leipzig, 2./3. Februar 2016 Veranstaltungskonzept

Mehr

IT Service Management @ krz

IT Service Management @ krz IT Service Management @ krz Veronika Meyer 29.03.2011 Der kommunale Service-Provider 1972 Gründung Kommunaler Zweckverband (seit 1977) IT-Dienstleister für Kommunalverwaltungen und kommunale Einrichtungen

Mehr

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: Fabasoft IDC Multi-Client-Projekt CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 business-anforderungen und Geschäftsprozesse mit Hilfe von Cloud services besser unterstützen fabasoft Fallstudie: Deutsches

Mehr

CONNECT to Outlook ProductInfo

CONNECT to Outlook ProductInfo CONNECT to Outlook ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

HEITEC AKADEMIE. Geschäftsmodell. Herausforderung CRM. Anforderungen. Umsetzung (Sommer 2011)

HEITEC AKADEMIE. Geschäftsmodell. Herausforderung CRM. Anforderungen. Umsetzung (Sommer 2011) 2009 julitec GmbH 1 HEITEC AKADEMIE Geschäftsmodell Vertrieb und Durchführung von Trainings, Workshops, Coaching & Consulting Weiterbildung für B2B-Kunden in der Region Mittelfranken seit 1996 Themen:

Mehr

Neue Wege in der Datendistribution am Beispiel Maschinenbau. Till Pleyer Leiter Marketing PROCAD (Schweiz) AG

Neue Wege in der Datendistribution am Beispiel Maschinenbau. Till Pleyer Leiter Marketing PROCAD (Schweiz) AG Neue Wege in der Datendistribution am Beispiel Maschinenbau Till Pleyer Leiter Marketing PROCAD (Schweiz) AG Ziel des Vortrags Sie erfahren heute Warum ein traditioneller PLM-Softwarehersteller plötzlich

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

support Kurzanleitung Kunde Version 5.1.1

support Kurzanleitung Kunde Version 5.1.1 Netviewer Support ist eine Software, die einem Berater die Möglichkeit bietet, Ihren Bildschirm zu sehen und Ihren Rechner ggf. fernzusteuern. Für die Nutzung des Tools Netviewer Support als Teilnehmer

Mehr

FAQ: Neuer Einkaufsdienstleister bei der Amprion GmbH

FAQ: Neuer Einkaufsdienstleister bei der Amprion GmbH Kategorie Frage Antwort Umstellung Warum wird der Dienstleister gewechselt? Im Zuge des Unbundling wurde das Energierecht geändert. Gemäß EnWG 10a Abs. 3 haben vertikal integrierte Energieversorgungsunternehmen

Mehr

Willkommen bei DATEV. Dokumentenmanagement mit DATEV DMS classic pro. Einfach. Schnell. Sicher.

Willkommen bei DATEV. Dokumentenmanagement mit DATEV DMS classic pro. Einfach. Schnell. Sicher. Willkommen bei DATEV Dokumentenmanagement mit DATEV DMS classic pro Einfach. Schnell. Sicher. Ausgangssituation Ein Mandant ruft an und möchte kurzfristig Informationen zur Prüfung seines Bescheides. Wo

Mehr

d.3ecm starter kit Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung

d.3ecm starter kit Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung 1 Das Starterpaket für den einfachen und smarten Enterprise Content Management-Einstieg Unser d.3ecm System hilft Ihnen, sich

Mehr

digital business solution E-Mail-Management

digital business solution E-Mail-Management digital business solution E-Mail-Management 1 E-Mail-Management von d.velop ist weit mehr als nur die Archivierung elektronischer Post. Geschäftsrelevante Nachrichten und Anhänge werden inhaltlich ausgelesen

Mehr

smartdox connect for ax Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.3ecm

smartdox connect for ax Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.3ecm smartdox connect for ax Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.3ecm smartdox connect for ax besteht aus den von edoc entwickelten Komponenten ax archivelink basis, ax archivelink index und ax content

Mehr

DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB

DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB Wie in den zurückliegenden Jahren hat der Wirtschafts- und Industrie-Klub auch im Oktober 2010 wieder zu einem Diskussionsabend in das KME-Forum eingeladen.

Mehr

Ihr Systemhaus für Kommunikation, Sicherheit und IT

Ihr Systemhaus für Kommunikation, Sicherheit und IT Ihr Systemhaus für Kommunikation, Sicherheit und IT Archivierung und und Dokumentenmanagement Mit sc_cube Zeit und Geld sparen Jüngster Lieferant von von SEC-COM ist ist das das Unternehmen sc sc synergy

Mehr

Übersicht Pressemappe zur Kommunale

Übersicht Pressemappe zur Kommunale Übersicht Pressemappe zur Kommunale Presse-Einladung Pressemitteilung Wettbewerbsvorsprung durch effiziente Verwaltung Presseporträt Anspruchsvolle IT-Dienstleistungen Factsheet Infoblatt zur Kommunale

Mehr

Fragebogen. Welche Funktion haben Sie in Ihrer Verwaltung? Wie viele Einwohner hat Ihre Gemeinde/Stadt? (Größenklasse KGSt)

Fragebogen. Welche Funktion haben Sie in Ihrer Verwaltung? Wie viele Einwohner hat Ihre Gemeinde/Stadt? (Größenklasse KGSt) nuar Druckversion Fragebogen 1 Allge me ine s Welche Funktion haben Sie in Ihrer Verwaltung? Bürgermeister/in Kämmerer/in, Leiter/in Finanzen Mitarbeiter/in Kämmerei/Finanzen Sonstige Führungsfunktion

Mehr

Büroplan Software GmbH & Co. KG. Büroplan Software GmbH & Co. KG. Business Solutions für den Mittelstand. www.bueroplan-software.

Büroplan Software GmbH & Co. KG. Büroplan Software GmbH & Co. KG. Business Solutions für den Mittelstand. www.bueroplan-software. Büroplan Software GmbH & Co. KG Büroplan Software GmbH & Co. KG Business Solutions für den Mittelstand www.bueroplan-software.de Die Büroplan Software GmbH & Co. KG Wir sind ein innovatives und mittelständisches

Mehr

CFT Consulting GmbH. Ihre Nummer 1 im Dokumentenmanagement

CFT Consulting GmbH. Ihre Nummer 1 im Dokumentenmanagement CFT Consulting GmbH Ihre Nummer 1 im Dokumentenmanagement Überblick CFT-Lösungen Leistungen Referenzen EASY SOFTWARE AG Individuell CFT Consulting GmbH im Überblick 1994 Gründung 1.950 Installationen 12.600

Mehr

WÜRTH IT DAS UNTERNEHMEN

WÜRTH IT DAS UNTERNEHMEN WÜRTH IT DAS UNTERNEHMEN Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, dass Sie die Würth IT kennenlernen möchten! Wir sind ein IT-Dienstleister und SAP Systemhaus in Bad Mergentheim, das mittelständische

Mehr

Informationsveranstaltung Workshop

Informationsveranstaltung Workshop Informationsveranstaltung Workshop IPM SSO USBB Identity & Access Management Single Sign-On USB-Blocker ism Institut für System-Management, Rostock Zweckverband ego-mv, Schwerin 31. August 2011 ism - Rostock

Mehr

Die Informations- und Archivierungs-Software, für die sich führende Immobiliengesellschaften Europas entschieden haben.

Die Informations- und Archivierungs-Software, für die sich führende Immobiliengesellschaften Europas entschieden haben. Die Informations- und Archivierungs-Software, für die sich führende Immobiliengesellschaften Europas entschieden haben. Die optimale Projekt- und Objekt-Verwaltung Das Leistungsspektrum Die örtliche Trennung

Mehr

Alles im grünen Bereich! Lösungen Service Beratung Zusammenarbeit Entwicklung

Alles im grünen Bereich! Lösungen Service Beratung Zusammenarbeit Entwicklung Alles im grünen Bereich! Lösungen Service Beratung Zusammenarbeit Entwicklung Erfolg ist kalkulierbar. Erfolgreiche Unternehmen benötigen ein IT- Konzept, das in der Lage ist, die Geschäftsvorgänge zielgerichtet

Mehr

digital business solution Qualitätsmanagement

digital business solution Qualitätsmanagement digital business solution Qualitätsmanagement 1 Gutes Qualitätsmanagement setzt eine durchgängige, verpflichtende, nachvollziehbare Verwaltung von Informationen im gesamten Unternehmen voraus. Daher bietet

Mehr

Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement

Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement Ein minimaler Zeitaufwand für ein maximales Schulungsangebot in Ihrem Hause Schulungsmanagement mit ONTIV-BPM = Effektiv und zeitsparend

Mehr

.. für Ihre Business-Lösung

.. für Ihre Business-Lösung .. für Ihre Business-Lösung Ist Ihre Informatik fit für die Zukunft? Flexibilität Das wirtschaftliche Umfeld ist stärker den je im Umbruch (z.b. Stichwort: Globalisierung). Daraus resultierenden Anforderungen,

Mehr

digital business solutions smart IP office

digital business solutions smart IP office digital business solutions smart IP office Stetig vergrößert sich das Volumen an Dokumenten und Daten zu Vorgängen im Gewerblichen Rechtsschutz, die schnell und einfach auffindbar sein müssen. Optimieren

Mehr

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen.

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Software für Macher. Die Welt dreht sich durch jene, die sich die Freiheit nehmen, neue Wege zu gehen. Unsere Vision Wir sind, was wir wissen. Dabei ist das Teilen

Mehr

JUNG. IT-Solution IT LÖSUNGEN OHNE KOMPROMISSE

JUNG. IT-Solution IT LÖSUNGEN OHNE KOMPROMISSE JUNG IT-Solution IT LÖSUNGEN OHNE KOMPROMISSE WIR SETZEN IT-PROJEKTE ERFOLGREICH UM Optimierung Kompetenz Zuverlässigkeit Realisierung Erfolg Die Nutzung zeitgemäßer IT-Technologie hilft Prozesse und Kommunikation

Mehr

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 15.10.2014 in München

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 15.10.2014 in München EINLADUNG Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 15.10.2014 in München Programm - Mittwoch, 15.10.2014 08:45 Uhr Empfang, Begrüßungskaffee 09:00 Uhr Begrüßung

Mehr

Praxistag für die Öffentliche Verwaltung 2010 Elektronische Fallführung als strategisches Hilfsmittel Dr. Markus König, Leiter Controlling und

Praxistag für die Öffentliche Verwaltung 2010 Elektronische Fallführung als strategisches Hilfsmittel Dr. Markus König, Leiter Controlling und Praxistag für die Öffentliche Verwaltung 2010 Elektronische Fallführung als strategisches Hilfsmittel Dr. Markus König, Leiter Controlling und Revision, Gesundheitsdirektion Kanton Zürich Beat Fluri, Leiter

Mehr

Newsletter November 2012

Newsletter November 2012 Newsletter November 2012 Inhalt 1. Editorial 2. BricsCAD V13 verfügbar! 3. Arbeiten in der Cloud mit BricsCAD V13 und Chapoo 4. Beziehen Sie auch AutoCAD über uns Lösungen für Sie aus einer Hand! 5. AutoSTAGE

Mehr

digital business solution e-akten

digital business solution e-akten digital business solution e-akten 1 Schnelle Recherche von Dokumenten, perfekte Übersicht in einer klaren Struktur (Aktenplan) und motivierte Mitarbeiter, die keine wertvolle Zeit mehr mit der Suche nach

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren

Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie

Mehr

WebOffice: Cloud-Zukunft im Kommunalen Rechenzentrum. www.kivbf.de

WebOffice: Cloud-Zukunft im Kommunalen Rechenzentrum. www.kivbf.de WebOffice: Cloud-Zukunft im Kommunalen Rechenzentrum 1 Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF) KIVBF Ausrichtung Auftrag Gründung Mitarbeiter Umsatz Einwohner Markt Kunden Geschäftsführung

Mehr

HypoVereinsbank reduziert Prozesszeiten und -kosten beim Weisungsmanagement

HypoVereinsbank reduziert Prozesszeiten und -kosten beim Weisungsmanagement HypoVereinsbank reduziert Prozesszeiten und -kosten beim Weisungsmanagement Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG München, Deutschland www.hvb.de Branche: Finanzdienstleistungen Umsatz: 3,035 Mrd. Euro (Operatives

Mehr

Materialwissenschaft ist die Wissenschaft der Zukunft!

Materialwissenschaft ist die Wissenschaft der Zukunft! Materialwissenschaft ist die Wissenschaft der Zukunft! Sehr geehrte Damen und Herren, der Verband der Studierenden der Materialwissenschaft (SMW) an der ETH ist das Hauptvertretungsorgan der Studierenden

Mehr

komuna.ris Das Rathaus Informations-System

komuna.ris Das Rathaus Informations-System komuna.ris Das Rathaus Informations-System Eine Plattform.Eine Lösung.Alle Dokumente. komuna.ris Eine Plattform.Eine Lösung.Alle Dokumente Mit Sicherheit komuna.ris ist ein modulares Rathaus Informations-System

Mehr

smartdox connect for ax - Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.velop/d.3

smartdox connect for ax - Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.velop/d.3 smartdox connect for ax - Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.velop/d.3 smartdox connect for ax besteht aus den von edoc entwickelten Komponenten smartdox ax ecm extension und smartdox content

Mehr

Konzept für eine Highperformance- und Hochverfügbarkeitslösung für. einen Anbieter von Krankenhaus Abrechnungen

Konzept für eine Highperformance- und Hochverfügbarkeitslösung für. einen Anbieter von Krankenhaus Abrechnungen Konzept für eine Highperformance- und Hochverfügbarkeitslösung für Anforderungen : einen Anbieter von Krankenhaus Abrechnungen Es soll eine Cluster Lösung umgesetzt werden, welche folgende Kriterien erfüllt:

Mehr

DIMAG" wird kommunal: Ein digitales Langzeitarchiv für Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg

DIMAG wird kommunal: Ein digitales Langzeitarchiv für Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg DIMAG" wird kommunal: Ein digitales Langzeitarchiv für Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg Miriam Eberlein, Stadtarchiv Heilbronn; Christian Keitel, Landesarchiv Baden-Württemberg; Manfred Wassner,

Mehr

lobodms Angebot Standard Paket Version 1.0 Warum DMS/ECM? Seite 1

lobodms Angebot Standard Paket Version 1.0 Warum DMS/ECM? Seite 1 Warum DMS/ECM? Seite 1 Warum DMS/ECM? Warum DMS? 1. Quantitativer und qualitativer Nutzen 2. Qualitativer Nutzen 3. Quantitativer Nutzen 4. Prinzipien 5. Unsere Beratungsleistungen 6. Typischer Projektablauf

Mehr

IT Service Management @ krz

IT Service Management @ krz IT Service Management @ krz Veronika Meyer 07.12.2010 Der kommunale Service-Provider 1972 Gründung Kommunaler Zweckverband (seit 1977) IT-Dienstleister für Kommunalverwaltungen und kommunale Einrichtungen

Mehr

Onlineschulung. Wir setzen Maßstäbe! zu aktuellen Themen. Wago-Curadata Steuerberatungs-Systeme GmbH Schleißheimer Straße 282 80809 München

Onlineschulung. Wir setzen Maßstäbe! zu aktuellen Themen. Wago-Curadata Steuerberatungs-Systeme GmbH Schleißheimer Straße 282 80809 München Wir setzen Maßstäbe! Onlineschulung zu aktuellen Themen Januar 2006 Steuerberatungs-Systeme GmbH Schleißheimer Straße 282 80809 München Inhalt 1. Was benötigen Sie für eine Onlineschulung? 2. Was ist Netviewer?

Mehr

KIVBF-News Ausgabe 2/2014

KIVBF-News Ausgabe 2/2014 Kolodzeike, Gabriele (KIVBF) Betreff: KIVBF-News: Aktuelle Nachrichten der KIVBF KIVBF-News Ausgabe 2/2014 KIVBF AKTUELLES LÖSUNGEN VERANSTALTUNGEN KUNDENBEREICH Sehr geehrte Damen und Herren, Wissenswertes

Mehr

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Grußwort Hauptgeschäftsführer Heinrich Metzger Es gilt das gesprochene Wort. Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer IHK-Bestenehrung.

Mehr

Business Intelligence Infotag Karlsruhe, 27.11.2012

Business Intelligence Infotag Karlsruhe, 27.11.2012 Business Intelligence Infotag Karlsruhe, 27.11.2012 1 Agenda / Inhalte 1 Begrüßung 2 3 virtual 7 KomRep - Fachverfahrenübergreifendes Controlling Herr Jochen Rieg, Geschäftsführer virtual7 GmbH Mittagspause

Mehr

Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken - Newsletter KIVBF AKTUELLES LÖSUNGEN VERANSTALTUNGEN KUNDENBEREICH

Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken - Newsletter KIVBF AKTUELLES LÖSUNGEN VERANSTALTUNGEN KUNDENBEREICH Seite 1 von 5 KIVBF-News 5/2013 KIVBF AKTUELLES LÖSUNGEN VERANSTALTUNGEN KUNDENBEREICH Sehr geehrte Frau Kolodzeike, nach der Sommerpause starten wir mit wichtigen Themen ins zweite Halbjahr 2013. Nach

Mehr

Ersetzendes Scannen Ihrer Dokumente

Ersetzendes Scannen Ihrer Dokumente Ersetzendes Scannen Ihrer Dokumente Der Schreibtisch ist unübersichtlich geworden. Das Aktenlager nimmt immer mehr Platz ein. Was ist und was heißt ersetzendes Scannen? Was passiert nach dem Scannen mit

Mehr

ESN präsentiert vom 26. bis 28. Mai auf der SWUG in Magdeburg Jahr folgende Schwerpunktthemen:

ESN präsentiert vom 26. bis 28. Mai auf der SWUG in Magdeburg Jahr folgende Schwerpunktthemen: Ausgabe Februar 2009 Sehr geehrte Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer aktuellen Newsletter-Ausgabe Geodaten-Management/GIS. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und freuen uns auf Ihre

Mehr

FastViewer v3 bei der TechniData IT-Service GmbH

FastViewer v3 bei der TechniData IT-Service GmbH FastViewer v3 bei der TechniData IT-Service GmbH Benutzeranleitung für das Kundenmodul der Desktop Sharing Anwendung FastViewer Der Inhalt des vorliegenden Dokumentes ist geistiges Eigentum der Firma TechniData

Mehr

Öffentliche Sicherheit& Justiz. Tourismus& Kultur. Energie& Wasserversorg. Gesundheit& Soziales. Bildung. Microsoft CityNext

Öffentliche Sicherheit& Justiz. Tourismus& Kultur. Energie& Wasserversorg. Gesundheit& Soziales. Bildung. Microsoft CityNext Stadtverwaltung Energie& Wasserversorg. Stadtplanung Tourismus& Kultur Transport Gesundheit& Soziales Bildung Öffentliche Sicherheit& Justiz Microsoft CityNext Bildung AixConcept, das sind wir Schul-IT

Mehr

DHBW STUDIUM WIRTSCHAFTSINFORMATIK

DHBW STUDIUM WIRTSCHAFTSINFORMATIK DHBW STUDIUM WIRTSCHAFTSINFORMATIK Die Zukunft Ihres Unternehmens Freiburg Appenweier LEITWERK France Strasbourg OCTO IT LEITWERK TANDEM ORGA TEAM LEITWERK-Gruppe Achern Karlsruhe LEITDESK MODOX PHOENIS

Mehr

Dokumenten- Management

Dokumenten- Management Klaus Götzer Ralf Schmale Berthold Maier Torsten Komke Dokumenten- Management Informationen im Unternehmen effizient nutzen 4., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage dpunkt.verläg 1 Einführung

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Januar 2013 INHALT 1 CIB DOXIMA 2 1.1 The next generation DMS 3 1.2 Dokumente erfassen Abläufe optimieren

Mehr

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld d.link for archivelink ist die von der SAP AG zertifizierte ArchiveLink-Schnittstelle der d.velop AG. Die Kommunikation zwischen

Mehr

Migration auf mysap ERP und ESA

Migration auf mysap ERP und ESA Migration auf mysap ERP und ESA Eine persönliche Auswertung des DSAG- Jahreskongresses in Bremen (11.-13.10.2005) 09.11.2005 Prof. Dr. Reinhard Ginnold: 22. SAP Anwendertag Region Ost 04.11.2005 1 Gliederung

Mehr

digital business solution Elektronische Archivierung

digital business solution Elektronische Archivierung digital business solution Elektronische Archivierung 1 Weniger Papier im Archiv, mehr Transparenz in den Geschäftsabläufen, rechts- und revisionssichere Ablage sämtlicher Unternehmensinformationen auf

Mehr

EXTRA BI UNS PÜNKTLICH INFORMIERT. Das Kundenmagazin der Stadtwerke Emden Ausgabe 01 2014. Neues Abrechnungssystem ab Januar 2014

EXTRA BI UNS PÜNKTLICH INFORMIERT. Das Kundenmagazin der Stadtwerke Emden Ausgabe 01 2014. Neues Abrechnungssystem ab Januar 2014 EXTRA BI UNS Das Ausgabe 01 2014 Neues Abrechnungssystem ab Januar 2014 PÜNKTLICH INFORMIERT KAPITELHEADLINE SEHR GEEHRTE KUNDIN, SEHR GEEHRTER KUNDE, zum 01. Januar haben wir unsere gesamte Datenverarbeitung

Mehr

Duales Studium und Ausbildung

Duales Studium und Ausbildung Duales Studium und Ausbildung bei HP Duales Studium und Ausbildung www.hp.com/de/ausbildung Agenda - HP Das Unternehmen - Ausbildungs- und Studiengänge bei HP - Wie funktioniert ein Studium bei HP? - Praxiseinsätze

Mehr

SharePoint 2010 Forum

SharePoint 2010 Forum SharePoint 2010 Forum am 16.02.2012 Holger.Dietz@HanseVision.de CONTENT + SEARCH MYSITES + COMMUNITIES SharePoint als Unternehmensplattform COMPOSITES INSIGHTS SharePoint Historie SharePoint als webbasierte

Mehr

mykanzlei ist ein zu Ihrem Datenarchiv. Wo immer Sie sind, mykanzlei ist da. Ihr Rundum Sorglos Paket Ein zu

mykanzlei ist ein <Klick> zu Ihrem Datenarchiv. Wo immer Sie sind, mykanzlei ist da. Ihr Rundum Sorglos Paket Ein <Klick> zu Ein zu mykanzlei ist ein zu Ihrem Datenarchiv. Wo immer Sie sind, mykanzlei ist da. Ihr Rundum Sorglos Paket mykanzlei moderne Steuerberatung im Verbund Ihr Datenarchiv im Rechenzentrum

Mehr

DSW 21. Direkter Zugriff auf digitalisierte Dokumente mit nscale

DSW 21. Direkter Zugriff auf digitalisierte Dokumente mit nscale DSW 21 Direkter Zugriff auf digitalisierte Dokumente mit nscale Anforderungen: erweiterung der Scanapplikation kein Entwicklungsaufwand kein aufwendiges Rollout Lösung: nscale COM-API nscale Desktop nscale

Mehr