How to become fit & social. mitten ins herz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "How to become fit & social. mitten ins herz"

Transkript

1 How to become fit & social mitten ins herz

2 Die Meinungen gehen auseinander Ohne Social Media wäre unser Unternehmen... Genauso erfolgreich. Um einen wichtigen Rückkanal ärmer. Nicht so nah am Kunden. Nicht so schnell in der Kommunikation. Quelle: Von Social Media zu Social Business: Der Impact von Social Media auf Organisationen, Juli & Aug 2012, n=31 comrecon im Auftrag von ambuzzador Impressum: Medieninhaberin, Herausgeberin & Verlegerin: ambuzzador Marketing GmbH Neubaugasse 64-66/2/11, 1070 Wien Weniger transparent. Redaktion: Sabine Hoffmann, Alexandra Mühlbacher, Barbara Hosiner Dieses Handbuch finden Sie auch zum Download auf ambuzzador.com Die sozialen Medien verändern die Beziehungen von Marken im Innen und im Außen grundlegend und haben somit auch dramatischen Einfluss auf die Organisation. Unternehmen, die diesen Wandel negieren und sich nicht nach den neuen Kommunikationsgesetzen ausrichten, werden dies in den nächsten Jahren wirtschaftlich zu spüren bekommen. Höhere Social Fitness bedeutet eine neue Form der Markennähe und das schlägt sich nachweislich als positiver Business Impact nieder! Dieses Büchlein soll Inspiration und Handbuch für all jene Pioniere da draußen sein, die sich auf den Weg gemacht haben, partizipative Markenführung (Social Branding) zu leben und zum Social Business zu führen. Das ambuzzador Social Fitness Team 2 3

3 Das ist Hans. Hans ist Social Media Manager der Schokoglück GmbH. Als einziger Marketing-Mitarbeiter mit einem eigenen Facebook Profil hat er die Aufgabe, Schokoglück und die Produkte in den neuen Medien zu kommunizieren. Das Ziel? Da sind die Jungen heute unterwegs die wollen wir natürlich auch erreichen. Mit der neuen Sommer-Schoki- Kampagne starten wir auch auf Facebook. Los geht s! Nach der ersten erfolgreichen Kampagne gehen Hans die Ideen aus. Bei der Recherche nach neuen Trends entdeckt Hans den Social Fitness Check. Danach ist klar: Schokoglück steht erst am Anfang und hat noch viel Potenzial auf dem Weg zum Social Business. Neugierig? Machen auch Sie den Social Fitness Check: fb.buzzt.at/socialfitnesscheck SCHOKOGLÜCK 4 5

4 Hans erkennt: Die Botschaft der Inserate, die er schaltet und die Presseaussendungen, die er verschickt, kommen bei den Schokofans nicht an. Wenn er sein Unternehmen auf Google sucht, erscheinen ganz andere Themen in den Foren und Communities. Kommunikativer Cosmos Foodbloggerin vor 3 Tagen SCHOKO GLÜCK Ich versuche meine Kinder von Schokolade fern zu halten. Ich selbst liiiebe Schokoglück!! ambuzzador Marketing GmbH 6 7

5 Von Social Media Hans verordnet Schokoglück einen strengen Fitness Plan: zu Social Business. Stufe 1 Commitment Mit einer Gesamtstrategie für das Geschäftsjahr holt sich Hans das benötigte Budget. Auch sein Team wird aufgestockt: Eine Social Media Redakteurin unterhält die Fans auf der Seite auch zwischen den Kampagnen. Seine KollegInnen holt Hans mit Social Media Guidelines an Bord. Zusätzlich bekommen alle Abteilungen regelmäßig Monitoring- Berichte mit vielen Inputs ihrer Dialoggruppen. Falls doch etwas passieren sollte, ist Hans mit einer Krisenstrategie gut gerüstet. Stufe 2 Vom Commitment zum Caring Nun merkt auch die Führungsebene: Da passiert was. Social Media wird in die Unternehmensstrategie eingebunden. Hans hat bei Anfragen direkten Kontakt zum Service- und Produktteam und kann schnell reagieren inzwischen auch auf Twitter. Zudem interessieren sich die HR-KollegInnen neuerdings für Social Media: Die nächsten Lehrlinge sollten sich doch auch auf Facebook tummeln? Neben einem größeren Team hat Hans nun auch klare Zielsetzungen: Seinen Erfolg misst er in regelmäßigen Reportings. 8 9

6 Stufe 3 Ehrliches Engagement bringt Community Power Hans leitet nun auch ein Social Branding Board: KollegInnen aus fast allen Abteilungen diskutieren ihre Themen für die Kommunikation 2.0. Hans ist damit ein Pionier: So einen großen und regelmäßigen internen Austausch gab es bei Schokoglück bisher noch nicht. Auch inhaltlich tut sich einiges: Mit Storytelling wird das Markenversprechen tagtäglich umgesetzt. Das Ergebnis lässt sich sehen: Nicht nur die Fans auf der Facebook Seite reden nun über Schokoglück, auch die Digitale Reputation wird immer besser. Und auch die ersten Blogger werden kontaktiert. Stufe 4 Agenda Setting Hans gelingt das Kunststück: Gemeinsam mit der Facebook Community, Bloggern und der Produktabteilung entwickelt erstmals die Crowd ein neues, innovatives Produkt. Beim Launch sind auch die KollegInnen begeistert und verbreiten die Neuigkeiten in ihren Netzwerken. Die Sales Zahlen werden gespannt beobachtet und Erfolgszahlen für das Social Business aufgestellt

7 Organisationsmodell Evolutionsstufe 5 Produkt Interne Komm. HR/ Betriebsrat (Online) Marketing Social Business Stufe 5 GF Schokoglück wird zum Legal Social Business ebusiness Agentur MitarbeiterInnen Kunden und Fans Produkt Interne Komm. HR/ Betriebsrat (Online) Marketing Legal ebusiness Agentur Social Media ManagerIn GF Untern.sprecherIn MitarbeiterInnen Social Media Academy Kunden und Fans CorpCom Sales Customer Service Heute ist Hans als Head of Social Business für viel mehr verantwortlich als ein paar Postings: Alle KollegInnen werden in der Schokoglück SocialFitness CorpCom Akademie fit & social gemacht. In Krisenfällen ist er gemeinsam mit dem Unternehmenssprecher im direkten Customer Kontakt mit der Führungsebene. Service Gemeinsam mit den Führungskräften aller Business Fachabteilung Units entwickelt er laufend neue Einsatzmöglichkeiten von Social Media für das Business Modell. Dank Sales der konsequenten Erfolgsmessung kann Hans stolz sein: Social Media trägt nachweislich zum Unternehmenserfolg bei! Fachabteilung 12 13

8 Das Social Fitness Training auf einen Blick. Commitment Ziele Zusätzliche Komm. Reichweite Dabei sein Business Impact Reichweite Consumer Insights Lead Generation / Traffic to POS Fitness Plan Gesamt Strategie mit dedizierten Ressourcen & Budget Social Media Guidelines Krisenmanual Social Media Monitoring Caring Ziele Schnelle Reaktionsfähigkeit: Beschwerden, Anfragen, Krisensituation Aufbau Digitale Reputation Business Impact Weiterempfehlung Kundenloyalität Fitness Plan Erfolgsmessung: KPIs SPOCs in ausgewählten Abteilungen Fitness Training für das Management Engagement AGENDA SETTING Social Business Ziele Interaktion mit der Community: Ideen, Kampagnen Markenversprechen umsetzen: Story Telling Integration Touchpoints Business Impact Agenda Setting Community Power: WOM, Innovation und Sales Fitness Plan Story Telling Fitness Training: Medienkompetenz für Fachabteilungen Social Branding Board Aufbau Social Relations Aufbau Social Employer Branding & Recruiting Ziele Differenzierte SocialMedia Strategie Kundenbeziehungen ausbauen MitarbeiterInnen als Multiplikatoren Business Impact Punktgenaue Multi Channel Kommunikation Skaleneffekte im Kundenkontakt MitarbeiterInnen als MarkenbotschafterInnen Fitness Plan Strukturierte Verwertung von Inputs aus der Community Social CRM: Soziale Kundenbeziehungen Social B2B Networking & Sales Ziele Kommunikative Chancen nutzen Partizipative Markenführung an allen Touchpoints Business Impact Business Impact Lead of Communication Relevanz in Angebot und Kommunikation Verankerung der Marke als Persönlichkeit Fitness Plan Kommunikative Chancen nutzen: Social Newsroom Integration interne und externe Social Media Kommunikation Social Innovation Circles 14 15

9 Social Transformation Organisationsmodell Evolutionsstufe 1 Social Media Aktivitäten scheitern meist nicht an guten Ideen, sondern an Organisation und Prozessen. Social Media ManagerInnen können so die Anforderungen der Fan Communities nicht bedienen, wie es als One-Man/ Woman-Show an Stories, Ressourcen, Fach Know How und Kompetenzen mangelt. Voraussetzung für Social Branding ist die Transformation hin zu einer partizipativen Organisation: das Vertrauen der Führungsebene in Fachexperten als Marken BotschafterInnen, unabhängig von der Linienorganisation, flexible Bereitstellung von Ressourcen für den ehrlichen Markendialog über alle kundennahen Abteilungen und Aufbau von Sozialer Medienkompetenz über alle Unternehmensbereiche hinweg. Produkt Interne Komm. HR/ Betriebsrat Legal (Online) Marketing Social Business (e)sales Agentur Kunden und Fans CorpCom Brand Magnets Customer Service Fachabteilung 16 17

10 Social Transformation Schritt 1 Wie erleben uns unsere Stakeholders? Um Veränderungen einzuleiten, starten wir eine Bestandsaufnahme: stellen Sie Ihre Organisation mit einem Mystery Social Fitness Check auf die Probe. Sie gestalten unterschiedliche Anfragen und spielen sie in Ihre Organisation. Um folgende Fragen zu beantworten: Wie schnell sind wir in der Reaktion? Welche Prozesse sind klar, wo gibt es Unklarheiten? Wo liegt Potenzial für unsere Kundenbeziehungen? Peter B. 5 minutes ago Wie könnt ihr mir garantieren, dass auf Euren Kakaoplantagen keine Kinder arbeiten? Nadine Z. 18 minutes ago Ich will eine Schokodiät machen ich verzichte auf alles außer Schoko. Habt ihr Rezepte für mich? Martin A. 23 minutes ago Warnung: Milchschokolade von Schokoglück enthält Spuren von Nüssen #allergie #schock 18 19

11 Social Transformation Schritt 2 Social Fitness Check, oder Wo stehen wir heute? Vorbild & Führung ACCESS BOTTOM UP TOP DOWN Haben MitarbeiterInnen von ihrem Arbeitsplatz aus Zugriff auf Social Media? An jedem Arbeitsplatz. An ausgewählten Arbeitsplätzen, je nach Verantwortungsbereich. Unsere Unternehmenspolitik sieht das (noch) nicht vor. Fordern MitarbeiterInnen Ihres Unternehmens aktiv ein, im Rahmen ihres Aufgabenbereichs auf Social Media tätig zu werden? Ja und sie tun das auch schon. Ja, aber es gibt noch keine Aktivitäten. Ist bis dato noch nicht Thema. Steht dediziertes Budget für Aktivitäten in Social Media zur Verfügung? Ja, klein, aber fein. Ja, das ist fixer Bestandteil unseres Kommunikationsbudgets. Nein, das zweigen wir von anderen Budgets ab. AUTHENTICITY TRANSPARENCY SOCIAL REACTIVITY BENEFIT Inwieweit sprechen MitarbeiterInnen Ihres Unternehmens für die Marke? Wir leben ein One Voice Prinzip, das Unternehmensführung und PressesprecherIn umfasst. Einzelne ausgewählte MitarbeiterInnen dürfen u.a. in Social Media ür die Marke sprechen. Unsere Marke hat viele Gesichter: Wir laden MitarbeiterInnen ein, über Ihren Job zu sprechen, in Werbung, in ihrem persönlichen Umfeld oder auch in Social Media. Wie gehen Sie unternehmensintern und -extern mit Fehlern, Kritik und Misserfolgen um? Unsere Kommunikation ist proaktiv und transparent. Wir kommunizieren am liebsten reaktiv, also nur bei Anfragen. Wir versuchen die Dinge unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu regeln. Sind Ihre Antwort-Reaktionszeiten Social Media konform? Innerhalb von vier Stunden (zu Geschäftszeiten) bieten wir auf Anfragen eine verbindliche Antwort. Ja, offizielles Wording ist innerhalb von 4 Stunden (zu Geschäftszeiten) möglich. Die Verbindlichkeit der Stellungnahme ist krisenabhängig. Unsere Reaktionszeit beträgt mindestens 24h. Was bedeutet für Sie Erfolg in Social Media? Authentizität & Krisenkommunikation IN TOUCH Haben MitarbeiterInnen den Auftrag Rückmeldungen und Meinungen im Social Web zu kennen & aktiv in ihr Aufgabengebiet einfließen zu lassen? Ja, in ihrer täglichen Arbeit. Ja, zumindest in die Strategieentwicklung. Kundenbeziehungen (er)leben und erfahren, welche Anliegen die Kunden haben. Stimmungen und Bewegungen erkennen und nutzen. Kundenbegeisterung für Empfehlungseffekte und Sales im sozialen Kontext zu nutzen. Krisen als kommunikative Chance zu nutzen. Im Customer Service neue Erlebnisse zu bieten und Kundenbegeisterung zu schaffen! Ziele & Ressourcen AHEAD Nein, das ist eher unerwünscht. Sind Führungskräfte im Rahmen ihres Jobs in Social Media tätig? Ja, der/ die eine oder andere ist im Business Context selbst in Social Media aktiv. Die Führungskräfte sind zwar präsent, aber nicht aktiv. Ja, allerdings treten sie nicht persönlich sondern im Namen des Unternehmens auf. SUCCESS Was sind die zentralen KPIs in der Kommunikation rund um Ihr Business, die auch für Ihre Social Media Aktivitäten gelten? Reputation Weiterempfehlungsrate Kosten pro Kontakt Frequenz am POS (online wie offline) Business Impact BEST IN CLASS Gibt es im Unternehmen Möglichkeiten, um sich im Bereich Social Media weiterzubilden? FUTURE Welchen Beitrag leistet digitale Kommunikation für die Zukunftssicherung Ihres Unternehmens? Ja, das ist fixer Bestandteil des internen Ausbildungsprogramms. Es gibt die Möglichkeit externe Angebote in Anspruch zu nehmen. Nein. Digitale Kommunikation ist für unser Unternehmen ein wichtiger Werbekanal im Kommunikationsmix. Digitale Kommunikation sichert unsere Marktchancen im veränderten Kommunikations- und Konsumationsumfeld. Digitale Kommunikation eröffnet neue Möglichkeiten, um unsere Marke erlebbar und konsumierbar zu machen

12 Social Transformation Schritt 3 DNA der Organisation Erfolgsfaktoren des Social Business Nicht zuletzt sind die Grundvoraussetzungen des Systems zu checken, um die Hebel für die Transformation zu identifizieren. Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum erfolgreichen Social Business sind: die Marke selbst, die auch außerhalb von Social Media Strahlkraft besitzen muss Pioniere in unterschiedlichen Abteilungen, die den Mut haben, ihr Core Business in Social Media zu übersetzen eine Kultur, die Pioniergeist fordert und fördert Fitness von den Zehen bis zur Nasenspitze der Organisation Social Fitness Evolutionsstufe 5 Partizipation/ Crowd 4 Nähe/ Verankerung 3 2 Authentizität Charakter 1 Kraft (Core Business) Entrepreneurship Power to the Individuum Integration in JEDEN Job Connectors Sharing Academy Multipliers/ Visibility Brand Magnets Engagement Mut zu Fehlern Themen VOR Silo Offen für Neues Partizipation/ Mgmt. lebt vor Budget & Ressourcen Guidelines 0 Marke Pioniergeist Kultur Fitness 22 23

13 Social Transformation Schritt 4 Social Transformation Schritt 5 Stakeholder Perspektiven Der Social Fitness Plan Die Gesetze des Kommunikativen Cosmos (siehe Seite 7) zu nutzen, erfordert Verhaltensänderung und komplett neue Denk- und Arbeitsweisen. Wie in jedem System, gibt es dazu unterschiedliche Standpunkte, die es alle zu integrieren und adressieren gilt: Pioniere: Wille zur Neugestaltung muss organisatorisch und inhaltlich kanalisiert werden Follower: ihr Mut steigt im Rahmen von Pilotprojekten, in denen sie von Pionieren inspiriert reinschnuppern können Bewahrer: für sie ist wichtig, dass auch Bewährtes bestehen bleibt, zb in Form von Prozessen Gewohnheitstiere: ihnen gelingt eine Umstellung erst, wenn das auch in ihrer Zielvereinbarung angekommen ist Nach der Analysephase ist es höchste Zeit, die Dinge in die Hand zu nehmen. Am besten gelingt das mit einem klar strukturierten Plan: Ziele/ Business Impact Konkrete (Pilot)Projekte Modell zur Erfolgsmessung Social Fitness Trainings HERAUS- FORDERUNGEN HEBEL How to become fit & social! Inspirations- Dialogorientierte Marke Stringentes Umsetzen des Markenversprechens Agenda Setting Der Marke ein Gesicht geben Umgang mit negativen Erlebnissen CONTENT Themen Setting Inspiration Aktivierung MONITORING & ANALYSIS kommunikative Chancen erkennen und nutzen SERVICE zeitnahe, relevante Antworten Expertise Insights BRAND MAGNETS Gesichter und persönliche Geschichten MitarbeiterInnen Interne Komm. Human Resources Fachabteilung MARKETING Marketing #SocialFitness Fitness TrainerIn gesucht! Faktor 100% Customer Service 24 25

14 AUGEN Mach müde Augen munter. Fitness Tipps Und so bleibt Hans auch abseits von Social Media fit: Fixiere einen Gegenstand vor dir (bis max. 1m Abstand) und blicke so schnell du kannst auf einen Gegenstand dahinter (10m 1km entfernt). Wechsle für 30 Sekunden deinen Augenfokus von nahe zu fern im maximalen Tempo. UNTERER RÜCKEN Entspannt den unteren Rücken nach langen Sitz- oder Stehphasen. Ziehe mit deinen Händen das Knie zur Brust. HANDGELENKE Gegenbewegung zur Tastaturarbeit. Spreize deine Finger und ziehe diese zu dir, während du den Handballen wegdrückst. Nacken und Schulter bleiben entspannt. Dabei leicht die Lippen öffnen und 4-8 mal durch den Mund ausatmen. Spüre das Kribbeln in den Fingern, vielleicht sogar in den Armen und im Nacken

15 Das Schicksal der Pioniere packen wir s an! Ich persönlich bin überzeugt von einer Demokratisierung der Kommunikation und damit von Information und Organisationen. Richtig umgesetzt, bedeutet das (noch) jeden Tag die erneute Chance auf einen Wettbewerbsvorteil im Rennen um loyale Kunden in gesättigten Märkten. Aus unserer Erfahrung mit nationalen und internationalen Organisationen wissen wir, dass der Weg dieser Transformation oft ein steiniger und undankbarer ist: gelingt die erfolgreiche Implementierung, ist das ein Erfolg der Organisation. In schwierigen Phasen liegt der Schwarze Peter bei den Social Media ManagerInnen, die ihren Kanal nicht unter Kontrolle haben. Das war immer schon das Schicksal von Pionieren, aber ohne unsere Arbeit wäre der Kommunikative Cosmos um viele Sterne ärmer. fit and social? Unser Social Fitness Plan für alle, die mit Social Media hoch hinaus wollen: Hand aufs Herz Social Fitness checken: fb.buzzt.at/socialfitnesscheck Social Fitness TrainerIn buchen: Sabine Hoffmann, Gründerin und Geschäftsführerin ambuzzador 28 29

16 Mein Fitnessplan: 30 31

17 buzzt! ambuzzador marketing gmbh neubaugasse 64-66/2/ wien fix: fax ambuzzador.com mitten ins herz

Klassische Werbung. Bewertung in Foren und Communities

Klassische Werbung. Bewertung in Foren und Communities Communicative Cosmos Kaufentscheidungen werden auf Basis von persönlichen Rückfragen im Bekannten- & Freundeskreis und auf Basis von online-recherchen getroffen. Klassische Werbung Unser neuer Speed Rekord.

Mehr

Studie Von Social Media zu Social Business Der Impact von Social Media auf Organisationen

Studie Von Social Media zu Social Business Der Impact von Social Media auf Organisationen Studie Von Social Media zu Social Business Der Impact von Social Media auf Organisationen 2 Struktur Stichprobe (1/4) Länder und Branchen Absolute Zahlen n=31, die Grafik bildet keinen repräsentativen

Mehr

Professionalisierung von Social Media. Beobachten Sie noch, oder handeln Sie schon?

Professionalisierung von Social Media. Beobachten Sie noch, oder handeln Sie schon? Professionalisierung von Social Media Beobachten Sie noch, oder handeln Sie schon? Die fünf Stufen der Professionalisierung von Social Media: Stufe 0 keine eigene Social Media Aktivität Stufe 1 Nutzung

Mehr

Organisation 2.0: Pilotprojekt für OMV Tankstellenpartner

Organisation 2.0: Pilotprojekt für OMV Tankstellenpartner OMV Aktiengesellschaft Organisation 2.0: Pilotprojekt für OMV Tankstellenpartner Wien, 09.10.2012 Markus Pilsl Department Manager Online & Social Media Corporate Communications Mehr bewegen. Agenda Social

Mehr

Social Media-Trendmonitor

Social Media-Trendmonitor Social Media-Trendmonitor Wohin steuern Unternehmen und Redaktionen im Social Web? Mai 2014 Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz

Mehr

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN RECRUITING & EMPLOYER BRANDING MIT SOCIAL MEDIA Was heißt Employer Branding? Employer Branding ist die identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung zur Positionierung eines Unternehmens als

Mehr

Spezielle Fragen zu Facebook!

Spezielle Fragen zu Facebook! ggg Welches sind Ihre, bzw. mögliche Ziele für eine Unternehmenspräsentation im Social Web / Facebook? Spezielle Fragen zu Facebook! Social Media Wie präsentiere ich mein Unternehmen erfolgreich bei facebook?

Mehr

Social Business/Media 2015

Social Business/Media 2015 Social Business/Media 2015 Social Business Social Media im Bereich B2B - Storytelling auf den Punkt - Heiko Henkes Manager Advisor, Cloud & Social Business Lead Heiko.Henkes@experton-group.com 2 Social

Mehr

Social Media im Tourismus: Hype oder Muss?

Social Media im Tourismus: Hype oder Muss? Social Media im Tourismus: Hype oder Muss? Master Forum Tourismus 2. Februar 2011 Hochschule für angewandte Wissenschaften FH München Ist Social Media aus dem Teenage-Alter raus? Ja, eindeutig! Social

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL?

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? Martin Sternsberger metaconsulting KONTAKT Martin Sternsberger metaconsulting gmbh Anton-Hall-Straße 3 A-5020 Salzburg +43-699-13 00 94 20 office@metaconsulting.net

Mehr

Wir hebeln Ihre Marktkommunikation über Content & Social Networking und aktivieren Ihre Zielgruppen

Wir hebeln Ihre Marktkommunikation über Content & Social Networking und aktivieren Ihre Zielgruppen Wir hebeln Ihre Marktkommunikation über Content & Social Networking und aktivieren Ihre Zielgruppen März 2012 Kapitän zur See a.d. Hermann Bliss Geschäftsführer DMKN GmbH Kontakt: Klaus-Peter Timm Augsburger

Mehr

Weisst Du, was im Netz über Dich gesagt wird?

Weisst Du, was im Netz über Dich gesagt wird? Weisst Du, was im Netz über Dich gesagt wird? Corporate Online Reputation der gute Ruf Ihrer Firma im Internet Personal Online Reputation Transparenz als Wettbewerbsvorteil im Arbeitsmarkt Wussten Sie,

Mehr

Kommunikation 2.0. Studie zur Social Media Nutzung. Wien, Juni 2009. ambuzzador marketing gmbh

Kommunikation 2.0. Studie zur Social Media Nutzung. Wien, Juni 2009. ambuzzador marketing gmbh Kommunikation 2.0 Studie zur Social Media Nutzung Wien, Juni 2009 ambuzzador marketing gmbh Ausgangssituation Social Media Marketing ist in aller Marketing Manager Munde. Facebook, Twitter & Co werden

Mehr

Social Media für Unternehmen

Social Media für Unternehmen Berliner Volksbank Unternehmer Campus Social Media für Unternehmen Berlin, 3. November 2011 Social Media für Unternehmen 1 Social Media für Unternehmen 1. Welchen Nutzen bringt der Social-Media-Einsatz?

Mehr

Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing

Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing #OMKBern @olivertamas Donnerstag, 20. August 2015 Ziele. Ú Die Teilnehmer kennen die SBB und deren digitales Business. Ú Die Teilnehmer erfahren

Mehr

Social Media Balanced Scorecard

Social Media Balanced Scorecard Roland Fiege Social Media Balanced Scorecard Erfolgreiche Social Media-Strategien in der Praxis Mit 70 Abbildungen PRAXIS A \ ^_j Springer Vieweg Inhaltsverzeichnis 1 Herausforderung Social Media 1 1.1

Mehr

Unternehmensblogs Strategie, Redaktion, Praxistipps. Ein Überblick. München, 18. Juni 2015 Meike Leopold, IHK München

Unternehmensblogs Strategie, Redaktion, Praxistipps. Ein Überblick. München, 18. Juni 2015 Meike Leopold, IHK München Unternehmensblogs Strategie, Redaktion, Praxistipps Ein Überblick München, 18. Juni 2015 Meike Leopold, IHK München Start Talking Vom Monolog zum Dialog Meike Leopold Journalistin, Expertin für (Online-)PR,

Mehr

Corporate Communications 2.0

Corporate Communications 2.0 Corporate Communications 2.0 Warum ein internationaler Stahlkonzern auf Social Media setzt Buzzattack Wien, 13.10.2011 www.voestalpine.com Agenda Social Media Strategie wie ein globaler B2B-Konzern, der

Mehr

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation.

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. Internet Briefing. Social War for Talents. Employer Branding. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 01. März 2011 Agenda. à Ausgangslage à Übersicht Employer Branding à Social Media und

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Monitoring Blogger Relations Trending Social Publishing Engagement Influencer identifizieren Contentmanagement Social Media Newsroom Viral Marketing Online Campaigning Machen Sie

Mehr

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken.

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Social Media Analytics Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Quick Facts socialbench. Analyse, Auswertung und Management von Social Media-Profilen seit 2011. Das Unternehmen 400+ Kunden. 30

Mehr

IHK Symposium. St. Gallen. Unternehmenskommunikation 2.0. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 14. Februar 2011

IHK Symposium. St. Gallen. Unternehmenskommunikation 2.0. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 14. Februar 2011 IHK Symposium. St. Gallen. Unternehmenskommunikation 2.0. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 14. Februar 2011 6 Jahre Social Media Präsenz - Wenn die Belegschaft die Kommunikation

Mehr

Marketing im Social Media Zeitalter. Dr. Marie Huchthausen für den Düsseldorfer Gründungstag 20.05.2015

Marketing im Social Media Zeitalter. Dr. Marie Huchthausen für den Düsseldorfer Gründungstag 20.05.2015 Marketing im Social Media Zeitalter Dr. Marie Huchthausen für den Düsseldorfer Gründungstag 20.05.2015 Agenda 1. Vorstellung Dr. Marie Huchthausen 2. Vorstellung der Business Academy Ruhr GmbH 3. Social

Mehr

Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist

Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist Juli 2013 Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist von Sarah Herberger Fast die Hälfte aller deutschen Unternehmen sind in Social Media Kanälen aktiv. Erstaunlich ist allerdings, dass es in jedem

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Digital Experience im Marketing was unsere Kunden schon tun. Barbara Koch, Solution Sales Manager, Leader Social Business & Commerce, IBM Deutschland

Digital Experience im Marketing was unsere Kunden schon tun. Barbara Koch, Solution Sales Manager, Leader Social Business & Commerce, IBM Deutschland Digital Experience im Marketing was unsere Kunden schon tun. Barbara Koch, Solution Sales Manager, Leader Social Business & Commerce, IBM Deutschland Ich habe gelernt, dass Menschen vergessen werden was

Mehr

Social Media Erfolgsfaktoren im Customer Service

Social Media Erfolgsfaktoren im Customer Service vi knallgrau Beschwerdemanagement-Forum 2012 Social Media Erfolgsfaktoren im Customer Service Wien, April 2012 Mag. (FH) Florian Schleicher Social Media Consultant bei vi knallgrau 2012 vi knallgrau GmbH

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Social Media und Mobile Web als Herausforderung für das Customer Care Center Management von Versicherungen Prof. Dr. Heike Simmet

Social Media und Mobile Web als Herausforderung für das Customer Care Center Management von Versicherungen Prof. Dr. Heike Simmet Social Media und Mobile Web als Herausforderung für das Customer Care Center Management von Versicherungen Prof. Dr. Heike Simmet Versicherungsforen Wien Wien, 22. September 2011 Agenda 1) Eroberung des

Mehr

Austria Mediadaten 2016

Austria Mediadaten 2016 AUSTRIA Austria Mediadaten 2016 Top-Medien- und Werbepartner mit starken Imagewerten Erscheint 12 x im Jahr (1. Donnerstag) mit einer Auflage von 40.000 Heftpreis: 5 Euro am Kiosk (attraktive Abo-Angebote

Mehr

Krisen und Krisenkommunikationsprävention im Mittelstand

Krisen und Krisenkommunikationsprävention im Mittelstand Krisen und Krisenkommunikationsprävention im Mittelstand Studie zum Status Quo kommunikativer Krisenprävention Im Auftrag der TREU ASS Assekuranzmakler GmbH Unterstützt durch den Unternehmerverband Südhessen

Mehr

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE Dr. Fried & Partner DEUTSCHE BAHN MIT HUMOR UND KREATIVITÄT IN DEN SOCIAL MEDIA UNTERWEGS 2010 CHEF-TICKET ENDET IM SHITSTORM

Mehr

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg 1. Kunden finden Kunden verstehen Kunden binden... und

Mehr

WIE CONTENTSTRATEGIEN MARKEN UND MEDIEN VERÄNDERN

WIE CONTENTSTRATEGIEN MARKEN UND MEDIEN VERÄNDERN WIE CONTENTSTRATEGIEN MARKEN UND MEDIEN VERÄNDERN CHANGE: WIR SIND AUF DEM WEG 4 Herausforderungen, die Marken und Medien nachhaltig verändern werden WERBUNG IST TOT. ES LEBE DER CONTENT. Billions Global

Mehr

SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL. Frankfurt, 08.01.2014

SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL. Frankfurt, 08.01.2014 SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL Frankfurt, 08.01.2014 WAS IST SOCIAL MEDIA? UND SOLLTE ICH MICH DAFÜR INTERESSIEREN? Seite 2 Was ist Social Media? Als Social Media werden alle Medien verstanden, die die Nutzer

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Vom Pressesprecher zum Kommunikationsmanager 1. 2 Von Risiken und Nebenwirkungen 15

Inhaltsverzeichnis. 1 Vom Pressesprecher zum Kommunikationsmanager 1. 2 Von Risiken und Nebenwirkungen 15 xv 1 Vom Pressesprecher zum Kommunikationsmanager 1 Eingefahrene Strukturen das Gift für kreativen Journalismus..... 2 Eine neue Zeit hat begonnen............................... 3 Hierarchische Kommunikationsphilosophien

Mehr

Berlin, 24.04.2012. Get Social!

Berlin, 24.04.2012. Get Social! Berlin, 24.04.2012 Get Social! 2 Your easy entry to Enterprise Social Networking Fast 900 Millionen Menschen benutzen Facebook in der privaten Kommunikation! 3 MODERNE UNTERNEHMEN SIND... GLOBAL UND VERNETZT

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA FORUM HOTEL 2014 REFERENT: STEFAN PLASCHKE MARKETING IM WANDEL! Das Marketing befindet sich in einer Lern- und Umbruchphase. Werbung

Mehr

Social Media Marketing für B2B Unternehmen

Social Media Marketing für B2B Unternehmen Social Media Marketing für B2B Unternehmen Für B2B-Unternehmen bietet Social Media Marketing im Rahmen einer Content-Marketing Strategie vielfältige Möglichkeiten, die Kommunikationsarbeit erfolgreich

Mehr

DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING

DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING MÖGE DIE MACHT MIT DIR SEIN! BEST PRACTICE B2C UND B2B DIGITAL, SOCIAL, MOBILE FACEBOOK, TWITTER & CO. NIKE S VIRALER HIT THE LAST GAME

Mehr

#26 DIGITALE TRANSFORMATION B2B. Content Marketing. E-Commerce. Payment. Online-Strategie. www.estrategy-magazin.de

#26 DIGITALE TRANSFORMATION B2B. Content Marketing. E-Commerce. Payment. Online-Strategie. www.estrategy-magazin.de E-Commerce // Onlinemarketing // SEO // SEM // Development // Mobile // Technik // Usability // Recht // Tipps&Tools #26 03/2016-06/2016 DIGITALE TRANSFORMATION B2B Omni-Channel Commerce erfolgreich umsetzen

Mehr

Unic Breakfast Social Media

Unic Breakfast Social Media Unic Breakfast Social Media Social Media für Unternehmen Zürich, 19. Mai 2011 Carlo Bonati, Yvonne Miller Social Media für Unternehmen Agenda. Weshalb Social Media Management für Unternehmen relevant ist.

Mehr

Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen

Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen Name: Torsten Heinson Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation:

Mehr

Social Media Krisen. Marcus Strobel

Social Media Krisen. Marcus Strobel Social Media Krisen Marcus Strobel Aufwärmprogramm Social Media Hass & Liebe zugleich Digitale Visitenkarte Gilt für Personen, Unternehmen & Marken Treiber der Entwicklung Wo stehen wir heute? Das Social

Mehr

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Was versteht man unter kundenzentrischem Banking? Problem: Banken haben heutzutage mit stagnierenden Märkten, starkem Wettbewerb und einer sinkenden Kundenloyalität

Mehr

Agenda. 1. KUKA Robotics 2. Interne Einführung/Strategie/Maßnahmen. 3. Umsetzung Maßnahmen extern. 4. Erfolgsmessung. 5. Ausblick 6.

Agenda. 1. KUKA Robotics 2. Interne Einführung/Strategie/Maßnahmen. 3. Umsetzung Maßnahmen extern. 4. Erfolgsmessung. 5. Ausblick 6. Social Media Praxisbeispiel KUKA Robotics Agenda 1. KUKA Robotics 2. Interne Einführung/Strategie/Maßnahmen a. Zielsetzung b. Wie sind wir ran gegangen? c. Social Media Guide 3. Umsetzung Maßnahmen extern

Mehr

Communities of Collaboration

Communities of Collaboration Communities of Collaboration Systematisches Community Building am Beispiel Telekom Social Network Jochen Pfender, Projektleiter Social Collaboration, Telekom Deutschland GmbH KnowTech, 09. Oktober 2013,

Mehr

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Wir sind nun auch auf Facebook.

Mehr

Thilo Reichenbach 33 Jahre Bonn Online-Fundraiser Aktion Deutschland Hilft 102030 online-fundraising.org notrufblog.de twitter/thilo38 twitter/adh102030 facebook.com/reichenbach facebook.com/aktiondeutschlandhilft.de

Mehr

SPEDITIONS- UND LOGISTIKBRANCHE

SPEDITIONS- UND LOGISTIKBRANCHE NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA IN DER SPEDITIONS- UND LOGISTIKBRANCHE Agenda 1. Ausgangssituation 2. Ausgewählte Studienergebnisse 3. Umsetzung von Social Media in Spedition und Logistik 4. Perspektiven der

Mehr

Frauenwirtschaftstag 13.10.2011. Wie kann ich Social Networking als Marketing Instrument nutzen?

Frauenwirtschaftstag 13.10.2011. Wie kann ich Social Networking als Marketing Instrument nutzen? Frauenwirtschaftstag 13.10.2011 Wie kann ich Social Networking als Marketing Instrument nutzen? Inhalt 1. Was ist Social Media? 2. Welche Kanäle gibt es? 3. Zahlen und Fakten 4. Was macht Social Media

Mehr

Content-Marketing is King Seeding is Queen

Content-Marketing is King Seeding is Queen Content-Marketing is King Seeding is Queen Die neuen Möglichkeiten mit Blog- und Content-Marketing im SEO 1./2.3.2016 Internet World München Andreas Armbruster seonative GmbH Daimlerstraße 73 70372 Stuttgart

Mehr

- Your Social Media Business -

- Your Social Media Business - Modulbeschreibung - Your Social Media Business - Viele Unternehmen in Deutschland nutzen das Online Business bereits zur Leadgenerierung, um ihre Kunden zu erreichen. Sie sind sich allerdings nicht über

Mehr

SOURCING & RECRUITING IM WEB 2.0 GROUP HR _TALENT RELATIONS MANAGEMENT

SOURCING & RECRUITING IM WEB 2.0 GROUP HR _TALENT RELATIONS MANAGEMENT SOURCING & RECRUITING IM WEB 2.0 GROUP HR _TALENT RELATIONS MANAGEMENT 2 MEDIA-SATURN 3 MEDIA-SATURN: EUROPÄISCHER MARKTFÜHRER Mehr als 60,000 Mitarbeiter 19 Mrd. Umsatz 2,4 Mio. qm Gesamtverkaufsfläche

Mehr

Der Weg vom Besucher zum Kunden und Brand Evangelisten Digitale Marketing Spirale

Der Weg vom Besucher zum Kunden und Brand Evangelisten Digitale Marketing Spirale Der Weg vom Besucher zum Kunden und Brand Evangelisten Digitale Marketing Spirale EMEX 2008, 27.08.2008 Lars Holthusen, Business Unit Manager Michael Rottmann, Senior Consulting 1 www.namics.com Der Mix

Mehr

Kunden managen heißt Daten managen! Wie neue Touchpoints neues Marketing ermöglichen!

Kunden managen heißt Daten managen! Wie neue Touchpoints neues Marketing ermöglichen! Kunden managen heißt Daten managen! Wie neue Touchpoints neues Marketing ermöglichen! Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Prof. Dr. Nils Hafner Leiter CAS Customer Focus T direkt +41 41 724 65

Mehr

Auf dem Weg zur Leading Digital Telco Wie neue digitale Kanäle unsere Unternehmenskommunikation verändern

Auf dem Weg zur Leading Digital Telco Wie neue digitale Kanäle unsere Unternehmenskommunikation verändern Auf dem Weg zur Leading Digital Telco Wie neue digitale Kanäle unsere Unternehmenskommunikation verändern Ferdinand von Reinhardstoettner Communications & PR Telefónica Germany 16.11.2015 DISCOVER, DISRUPT,

Mehr

WM-Tippspiel App. Facebook App-Kampagnen. kontakt@webvitamin.de Tel.: +49 30 / 577 051 08-0

WM-Tippspiel App. Facebook App-Kampagnen. kontakt@webvitamin.de Tel.: +49 30 / 577 051 08-0 WM-Tippspiel App WM-Tippspiel App WM- Buzz auf eigene Fanpage lenken Fans gewinnen & Interaktion schaffen Brand Awareness & Reichweite steigern WM-Tippspiel App Kernfeatures der App Nur Fans Ihrer Fanpage

Mehr

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media Neue Kanäle als Chance Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media als Chance 2 Social Media verändert die Unternehmenskommunikation radikal. Vom Verlautbarungsstil zum Dialog

Mehr

CRM Status Quo und Trends Schweiz

CRM Status Quo und Trends Schweiz CRM Status Quo und Trends Schweiz Brian Rüeger Leiter Zentrum für Marketing Management Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften rubn@zhaw.ch 076 497 29 29 Building Competence. Crossing Borders.

Mehr

b. Haben Sie Ihre Suchmaschinenstrategie optimiert? Organische Suche oder/und AdWords?

b. Haben Sie Ihre Suchmaschinenstrategie optimiert? Organische Suche oder/und AdWords? Fragebogen Social Media Locator Introduction Im Folgenden möchten wir Ihnen ein zusätzliches, kostenfreies Modul vorstellen, welches speziell zur Unterstützung der Social Media Forschung entwickelt wurde.

Mehr

IHK Bochum Social Media Manager (IHK) BAR 2014 April 2014 bis Juli 2014

IHK Bochum Social Media Manager (IHK) BAR 2014 April 2014 bis Juli 2014 Manager IHK Bochum Manager (IHK) BAR April bis Juli Datum Tag Uhrzeit UE Unterricht /Lernziele Dozent/in 29. April Grlagen, Einführung in den Lehrgang, Wichtiges zur Facharbeit Einführung/ Begrüßung Organisatorisches

Mehr

Inhalt Einleitung Über dieses Buch Vorwort 1 Status quo: Social-Media-Einsatz in Unternehmen 2 Social-Media-Strategien: Modelle und Beispiele

Inhalt Einleitung Über dieses Buch Vorwort 1 Status quo: Social-Media-Einsatz in Unternehmen 2 Social-Media-Strategien: Modelle und Beispiele Inhalt Einleitung........................................................................ 11 Über dieses Buch.............................................................. 13 Vorwort............................................................................

Mehr

Wir begleiten Ihre Arbeitgebermarke im Social Web. humancaps consulting Ltd.

Wir begleiten Ihre Arbeitgebermarke im Social Web. humancaps consulting Ltd. Wir begleiten Ihre Arbeitgebermarke im Social Web 1 Social Media in der HR-Arbeit - Was, wann, wo und in welcher Intensität ist gesund für wen? Gesundheitskongress Health on top Königswinter, 19. März

Mehr

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich.

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Eva Mader Director Sales & Creative Technologist. 5 Jahre Erfahrung im Marketing (Telco, Finanz). 3 Jahre Erfahrung in einer Werbeagentur. Expertin für Crossmedia

Mehr

Social Media & Marketing Ich lebe Social Media.

Social Media & Marketing Ich lebe Social Media. Social Media & Marketing Ich lebe Social Media. NUR KURZ ÜBER MICH Ibrahim Evsan @Ibo 35 Jahre Unternehmer, Blogger & Autor von Der Fixierungscode Gründer von sevenload & Fliplife Medienbeirat des Landes

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

Employer Branding: Ist es wirklich Liebe?

Employer Branding: Ist es wirklich Liebe? https://klardenker.kpmg.de/employer-branding-ist-es-wirklich-liebe/ Employer Branding: Ist es wirklich Liebe? KEYFACTS - Nachwuchs nicht nur an Karriere interessiert - Markenpolitik spielt Rolle im Recruiting

Mehr

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY Monster Erfinder des Online Recruitings Vertreten in über 40 Ländern In Deutschland einer der etabliertesten

Mehr

Ehreshoven, 13. Juni 2013

Ehreshoven, 13. Juni 2013 HR Beitrag zu Innovation und Wachstum. Enterprise2.0 - Social Business Transformation. Ehemals: Head of Center of Excellence Enterprise2.0 Heute: Chief Evangelist, Innovation Evangelists GmbH Stephan Grabmeier

Mehr

So individuell wie Ihr Unternehmen - ist auch die Lösung. Gertraud Dedek online marketing solutions www.dedek-pr.at

So individuell wie Ihr Unternehmen - ist auch die Lösung. Gertraud Dedek online marketing solutions www.dedek-pr.at So individuell wie Ihr Unternehmen - ist auch die Lösung. Gertraud Dedek online marketing solutions www.dedek-pr.at Dafür steht Als Full-Service Online Marketing Agentur für Kleinunternehmen und Startups

Mehr

A BRAND OF OMNICOM MEDIAGROUP GERMANY. Content driven Conversations inspired by Insights & Technology

A BRAND OF OMNICOM MEDIAGROUP GERMANY. Content driven Conversations inspired by Insights & Technology A BRAND OF OMNICOM MEDIAGROUP GERMANY Content driven Conversations inspired by Insights & Technology Wie unterscheiden sich B2B Marketing und B2C Marketing im Social Web? Gar Nicht. Welcome to 2014! Bei

Mehr

Marketing mit Facebook & Co.

Marketing mit Facebook & Co. Internetmarketing für Unternehmer Marketing mit Facebook & Co. Internetmarketing für Unternehmen eine Überlebensfrage! www.hogeluecht-werbeberatung.de 1 Ein paar Worte zu mir: Meine Name ist Holger Hogelücht.

Mehr

Konvergenzen. Die Hochzeit von Marketing und Sales vor dem digitalen Altar. Matthias Specht Geschäftsleitung wob digital twitter.com/matthias_specht

Konvergenzen. Die Hochzeit von Marketing und Sales vor dem digitalen Altar. Matthias Specht Geschäftsleitung wob digital twitter.com/matthias_specht Konvergenzen. Die Hochzeit von Marketing und Sales vor dem digitalen Altar Matthias Specht Geschäftsleitung wob digital twitter.com/matthias_specht Marketing Marken/Imagekommunikation Digital Branding

Mehr

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing www.expalas.de Digital Service Engineering Frankfurt am Main Telefon +49-69-71670771

Mehr

WIR SIND DEUTSCHLANDS SUPER ONLINE HOTEL!

WIR SIND DEUTSCHLANDS SUPER ONLINE HOTEL! WIR SIND DEUTSCHLANDS SUPER ONLINE HOTEL! WARUM? WEIL WIR WISSEN WIE S GEHT! UNSERE ONLINE MARKETING ZIELE 2014. Leads bzw. Buchungen generieren Branding-Effekte nutzen Servicewege verkürzen und Customer

Mehr

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Name: Professor Dr. Armin Trost Funktion/Bereich: Partner Organisation:

Mehr

Social-CRM (SCRM) im Überblick

Social-CRM (SCRM) im Überblick Social-CRM (SCRM) im Überblick In der heutigen Zeit ist es kaum vorstellbar ohne Kommunikationsplattformen wie Facebook, Google, Twitter und LinkedIn auszukommen. Dies betrifft nicht nur Privatpersonen

Mehr

Online Communications Manager. Head of E-Media Social Media Officer

Online Communications Manager. Head of E-Media Social Media Officer Leiter Internet/Intranet Digital Campaign Manager Online Communications Manager Head of E-Media Social Media Officer Web 2.0 Manager Community Manager Digital Experts spielen eine immer wich5gere Rolle

Mehr

Social Enterprise...der kollektive IQ einer Organisation. 10 Jahre DDIM, 22. November 2013 Stephan Grabmeier, CEO

Social Enterprise...der kollektive IQ einer Organisation. 10 Jahre DDIM, 22. November 2013 Stephan Grabmeier, CEO Social Enterprise....der kollektive IQ einer Organisation. 10 Jahre DDIM, 22. November 2013 Stephan Grabmeier, CEO Wenn Social Enterprise die Antwort ist...... was ist dann die Frage? 2 1 2 Was passiert

Mehr

Social Campaigning: Die Kraft der guten Sache. Wie Charity und Werbung zusammen buzzen.

Social Campaigning: Die Kraft der guten Sache. Wie Charity und Werbung zusammen buzzen. Social Campaigning: Die Kraft der guten Sache. Wie Charity und Werbung zusammen buzzen. Tu gutes und rede lass alle darüber. daran 2.0 teilhaben. Agenda Anfang Wie alles begann? Mittelteil Schluss Die

Mehr

Wertschöpfung durch Vermarktung.

Wertschöpfung durch Vermarktung. Wertschöpfung durch Vermarktung. Effizient. Wachstumsorientiert. Interaktiv. Am Puls der Zeit. Wertschöpfung apricot marketing consulting apricot marketing consulting consulting Willkommen in der Welt

Mehr

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil II. Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil II. Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation Social Media Monitoring Den Kunden zuhören Teil II Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation 4. Social Media Kommunikation als Marktforschungstool DVR: 0438804 August 2015 Zu keinem Zeitpunkt

Mehr

Zum starken Online-Ruf so geht s!

Zum starken Online-Ruf so geht s! Zum starken Online-Ruf so geht s! Agenda Vorstellung Einführung Social Media Steigerung der bundesweiten Bekanntheit Steigerung der regionalen Bekanntheit Stärkung des Online-Rufes Zusammenfassung Vorstellungsrunde

Mehr

Empfehlungsmarketing nutzen Sinnvoller Einsatz von Kundenbewertungen!

Empfehlungsmarketing nutzen Sinnvoller Einsatz von Kundenbewertungen! Empfehlungsmarketing nutzen Sinnvoller Einsatz von Kundenbewertungen! Hendrik Unger 1 Empfehlungsmarketing nutzen Agenda - Das erwartet Sie! 1. Zentrale und dezentrale Bewertungssysteme 2. Bedeutung von

Mehr

Über ALL ABOUT VIDEO GmbH

Über ALL ABOUT VIDEO GmbH Über ALL ABOUT VIDEO GmbH! Die ALL ABOUT VIDEO GmbH ist eine auf Video- Produk>onen für konvergente Medien (Internet, Mobile, SmartTV) spezialisierte Videoproduk>onsfirma.! Gründer und Mitarbeiter mit

Mehr

Fit für die Jugend? Marken-Peeling am Beispiel L Oréal Paris

Fit für die Jugend? Marken-Peeling am Beispiel L Oréal Paris Fit für die Jugend? Marken-Peeling am Beispiel L Oréal Paris WER IST L OREAL? Bahn-brechende Forschung & Innovation Einzigartige & globale Marken Multi-kulturelle High Performance Teams 3.817 Mitarbeiter

Mehr

Corporate Communications in Zeiten von Social Media

Corporate Communications in Zeiten von Social Media Prof. Dr. Manfred Bruhn Corporate Communications in Zeiten von Social Media.HarbourClub. Symposium 23. November 2011 Prof. Dr. Manfred Bruhn Marketing und Unternehmensführung Wirtschaftswissenschaftliche

Mehr

Customer Experience Week

Customer Experience Week Customer Experience Week Social Customer Service im Spannungsfeld Marke Filiale - Händler Sebastian von Dobeneck BIG Social Media Senior Account Manager www.big-social-media.de Marke Händler - Filiale

Mehr

SOCIAL BUSINESS INTEGRATION SOZIALER KANÄLE IN DIE KOMMUNIKATIONSSTRATEGIE DIE AGENTUR FÜR KREATIVE LÖSUNGEN. ONLINE.

SOCIAL BUSINESS INTEGRATION SOZIALER KANÄLE IN DIE KOMMUNIKATIONSSTRATEGIE DIE AGENTUR FÜR KREATIVE LÖSUNGEN. ONLINE. INTEGRATION SOZIALER KANÄLE IN DIE KOMMUNIKATIONSSTRATEGIE DIE AGENTUR FÜR KREATIVE LÖSUNGEN. ONLINE. INDIVIDUAL INDIVIDUAL Virales Marketing über Videoplattformen SEITE 4 INDIVIDUAL Google+ als mächtiger

Mehr

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Name: Nico Zorn Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Saphiron GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

Kundenservice 2.0 Dialog in der digitalen Welt. Mai 2014

Kundenservice 2.0 Dialog in der digitalen Welt. Mai 2014 Kundenservice 2.0 Dialog in der digitalen Welt Mai 2014 KUNDENSERVICE 2. 0 Digitaler Wandel innerhalb weniger Jahre Die Papstwahl 2005 und 2013 1 KUNDENSERVICE 2. 0 Relevanz der Kontaktkanäle heute und

Mehr

E-Mail-Marketing: Mehr Response mit Share with your networks (SWYN)

E-Mail-Marketing: Mehr Response mit Share with your networks (SWYN) E-Mail-Marketing: Mehr Response mit Share with your networks (SWYN) Berlin I 11.11.2010 I Gabriele Braun I marketing-börse GmbH marketing-börse Werbekanäle in den USA 2010 Quelle: jeffbullas.com/2009/10/26/do-marketersprefer-social-media-or-email-marketing

Mehr

Prof. Dr. Heike Simmet. Recrui(ng und Employer Branding mit Social Media

Prof. Dr. Heike Simmet. Recrui(ng und Employer Branding mit Social Media Prof. Dr. Heike Simmet Recrui(ng und Employer Branding mit Social Media Was heisst Employer Branding? Employer Branding ist die iden(tätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung zur Posi(onierung

Mehr

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen Geheimwaffe Kommunikation Social Media Die neuen Kundenbeziehungen Referent: Stefan Plaschke Internetmarketing- Berater- und Trainer Copyright Plaschke-Consulting, 2013 WAS IST SOCIAL MEDIA? Auch Web 2.0,

Mehr

Social Media bei Daimler

Social Media bei Daimler 29.10.2010 1 Social Media bei Daimler Online Reputationsmanagement - Image-Optimierung durch professionellen Einsatz von Social Media Uwe Knaus Manager Corporate Blogging & Social Media Strategy Unternehmenskommunikation

Mehr