PRESSEINFORMATION BILANZ-PRESSEKONFERENZ. der HUK-COBURG Versicherungsgruppe im Jahr. am 14. Mai 2014 in München

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PRESSEINFORMATION BILANZ-PRESSEKONFERENZ. der HUK-COBURG Versicherungsgruppe im Jahr. am 14. Mai 2014 in München"

Transkript

1 BILANZ-PRESSEKONFERENZ der HUK-COBURG Versicherungsgruppe am 14. Mai 2014 in München Rede Dr. Wolfgang Weiler Sprecher der Vorstände Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zur Bilanzpressekonferenz der HUK- COBURG Versicherungsgruppe Meine Vorstandskollegen und ich freuen uns, Sie hier in München begrüßen zu dürfen. Um ein Bonmot der letzten Jahre zu strapazieren, dass langweilig das neue sexy bedeutet, kann ich Ihnen heute sagen, dass die HUK-COBURG sehr sexy ist oder je nach Interpretation, muss ich Ihnen heute sagen, dass die HUK-COBURG eben sehr langweilig ist. Wundern Sie sich also bitte nicht, wenn Ihnen einiges bekannt vorkommt: Es hat seine Richtigkeit, denn die Geschäftsverläufe dieses Jahres und des Vorjahres sind sehr ähnlich ähnlich positiv, das ist das Schöne daran! In meinem Beitrag heute widme ich mich zunächst der Geschäftsentwicklung der HUK-COBURG Versicherungsgruppe im Jahr 2013 insgesamt. Dann folgt ein Blick auf die Entwicklungen 2013 in den einzelnen Sparten. Und mit einem daran anschließenden Ausblick auf das laufende Jahr möchte ich meine Ausführungen beenden. Geschäftsentwicklung 2013 der HUK-COBURG insgesamt sehr erfolgreich 2013 war wiederum ein sehr erfolgreiches Jahr für die HUK- COBURG. Ein kräftiger Anstieg der Beitragseinnahmen brachte uns sehr nahe an die Sechs-Milliarden-Grenze. Zumindest bei den gerundeten Beitragseinnahmen steht in der Milliardenbetrachtung jetzt also bei der HUK-COBURG eine sechs vor dem Komma. HUK-COBURG Unternehmenskommunikation Bahnhofsplatz Coburg Telefon: Telefax: Facebook: HUK-COBURG&HUK24

2 Auch mit der Entwicklung des Neugeschäfts, des Bestands und der Situation bei den Ergebnissen können wir mehr als zufrieden sein. Und erneut haben wir abgesehen von der Lebensversicherung über alle Sparten Marktanteile gewonnen. In der Schaden- und Unfallversicherung konnten wir ein kräftiges Neugeschäfts- und Bestandswachstum verzeichnen. Die Krankenversicherung wuchs im Bestand auch 2013 nachhaltig. Allein die Lebensversicherung weicht vom insgesamt sehr positiven Gesamtbild ab: Der Bestand (laufender Beitrag) verringerte sich planmäßig leicht, das Neugeschäft blieb hinter den Erwartungen zurück. Wie die Branche insgesamt hatte auch bei der HUK- COBURG die Lebensversicherung mit der Niedrigzinsphase und anhaltender öffentlicher Kritik zu kämpfen. Das Jahresergebnis nach Steuern ist trotz Rückgangs auf einem sehr guten Niveau. Die Zahl unserer Mitglieder und Kunden lag zum Jahresende bei 10,8 Mio. das ist ein Plus von 4,5 Prozent. Auch 2013 haben wir insbesondere in der Schaden- und Unfallversicherung erneut unsere Ziele nicht nur erreicht, wir haben sie zum Teil auch wieder übertroffen. Diesen Erfolg verdanken wir zunächst unseren Mitgliedern und Kunden, bei denen ich mich an dieser Stelle für ihr Vertrauen bedanken möchte. Der Erfolg ist aber auch ein Kind unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die alle an ihrem Platz tagtäglich dafür kämpfen. Auch ihnen möchte ich herzlich danken. Zu den Konzernkennzahlen im Einzelnen: Die Gebuchten Bruttobeitragseinnahmen im Konzern insgesamt wuchsen sehr deutlich um 7,5 Prozent auf nunmehr knapp 6 (Vorjahr: 5,6) Mrd. Euro. Haupttreiber dieser Entwicklung war wie im Vorjahr das gute Beitragswachstum in der Schaden- /Unfallversicherung und besonders in der Kfz-Versicherung. Die verdienten Nettobeiträge der Gruppe erhöhten sich um 6,8 Prozent auf 5,8 (5,4) Mrd. Euro. Der Versicherungsmarkt insgesamt legte bei den Bruttobeitragseinnahmen 2013 um 3 Prozent zu. An unsere Kunden zahlten wir im Geschäftsjahr ,6 (5,3) Mrd. Euro an Leistungen aus, das sind 5,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Ursächlich für diesen Anstieg waren in erster Linie die heftigen Elementarereignisse des vergangenen Jahres. Die HUK- COBURG war insbesondere von den Hagelunwettern betroffen, Seite 2

3 die Schadenzahlungen in der Kasko-Versicherung lagen bei 211 Mio. Euro. Die Flutereignisse schlugen mit einem Schadenaufwand in Höhe von 9,7 Mio. Euro weniger stark zu Buche. Ein Anstieg von Leistungsauszahlungen war auch in der Lebensund Krankenversicherung zu verzeichnen. Der Deckungsrückstellung in der Lebensversicherung wurden mit 837,4 (838,0) Mio. Euro 7,9 Prozent weniger zugeführt. Darin enthalten ist auch die Dotierung der Zinszusatzreserve in Höhe von 96,4 (58,7) Mio. Euro. Die Netto-Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb stiegen im Geschäftsjahr um 4,4 Prozent auf 503,8 (481,1) Mio. Euro. Getrieben durch das sehr gute Neugeschäft in der Schaden- /Unfallversicherung stiegen sowohl die Brutto- Abschlussaufwendungen um 3,1 Prozent auf 252,2 (244,5) Mio. Euro als auch die Brutto-Verwaltungsaufwendungen um 8,3 Prozent auf 288,3 (264,5) Mio. Euro. Bei den Kostensätzen unserer Sparten sind wir nach wie vor führend in der deutschen Versicherungswirtschaft. Am generellen Ziel unserer Anlagepolitik, das Portfolio hinsichtlich Anlageklassen, Märkten und Emittenten noch breiter zu diversifizieren, hat sich nichts geändert. Diesen Weg sind wir erfolgreich weitergegangen. Unser Kapitalanlagenbestand erhöhte sich auf 27,3 (26,1) Mrd. Euro. Nach einer sehr hohen Steigerungsrate im Vorjahr sank das Ergebnis aus Kapitalanlagen um 7,7 Prozent auf 1,0 (1,1) Mrd. Euro. Dieser Rückgang ist geprägt durch die hohen Zuschreibungen im Vorjahr. Aber auch das anhaltend niedrige Zinsniveau macht sich bemerkbar. Die geschilderten Entwicklungen führen zu einem Rückgang im Ergebnis vor Steuern gegenüber dem Vorjahr um 7,3 Prozent auf 495 (536) Mio. Euro. Der Jahresüberschuss nach Steuern verringerte sich um 6,5 Prozent auf 354 (379) Mio. Euro. Auch wenn wir im Ergebnis einen Rückgang verzeichnen müssen mit diesem Jahresergebnis, meine Damen und Herren, sind wir sehr zufrieden! Unsere Schaden-Kosten-Quote in der Schaden- und Unfallversicherung stieg geprägt durch die Unwetter um 1,2 Prozentpunkte auf 97,0 (95,8) Prozent. Damit ist die HUK-COBURG auch 2013 wieder besser als der Marktdurchschnitt, der für ,0 Prozent erreicht. Seite 3

4 Unsere Kennzahlen zur Finanzstärke zeigen, dass die HUK- COBURG Versicherungsgruppe ihren Kunden hohe Sicherheiten bietet: Unsere sehr solide Eigenkapitalausstattung verbesserte sich weiter. Zum Bilanzstichtag wies die Gruppe ein um 7,8 Prozent gestiegenes Gesamteigenkapital in Höhe von 6,4 (5,9) Mrd. Euro aus. Die Solvabilitätsquote beträgt 461,6 (441,8) Prozent der aufsichtsrechtlich erforderlichen Ausstattung der Versicherungsgruppe mit Eigenmitteln. Damit ist die HUK-COBURG sowohl was Solvency II als auch was die Erfüllung von Kundenversprechen betrifft sehr gut aufgestellt. Wiederum gewachsen ist die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ende 2013 waren für die HUK-COBURG Versicherungsgruppe inklusive Auszubildende (9.072) Personen tätig. Das entspricht einem Anstieg um circa 5,5 Prozent. Positive Entwicklung in den Sparten In unserer wichtigsten Sparte, der Kraftfahrtversicherung, können wir im Hinblick auf Neugeschäftsentwicklung, Bestandsentwicklung, Entwicklung der Beitragseinnahmen und Schaden- /Kostenquote nur positive Nachrichten vermelden. Das Produkt Kasko SELECT, der Tarif mit Werkstattbindung, wählt in der Kaskoversicherung derzeit mehr als die Hälfte der Neukunden. Inzwischen sind rund 3,0 Mio. Kasko SELECT Verträge im Bestand. Mit 1,2 Mio. Verträgen und einer Steigerung um 15,9 Prozent konnten wir das höchste Neugeschäft unserer Unternehmensgeschichte erzielen. Zum fünften Mal in Folge erreichte die HUK- COBURG damit ein Neugeschäft von über einer Million Verträgen. Dabei gewinnt vor allem das unterjährige Geschäft stetig an Bedeutung. Der starke Zuwachs in Verbindung mit einer niedrigen Abgangsquote hatte ein deutliches Bestandswachstum von 5,0 Prozent zur Folge. Da unser Wachstum deutlich über dem des Marktes lag, konnten wir in der Autoversicherung erneut Marktanteile gewinnen. Ende 2013 waren rund 9,8 Mio. Kraftfahrzeuge bei uns versichert. In den letzten fünf Jahren hat sich unser Bestand um rund 1,5 Mio. Fahrzeuge erhöht ein deutlicher Hinweis darauf, dass unser Angebot zum einen die Bedürfnisse unserer Kunden trifft und zum anderen ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Bestätigt wurde dies wieder durch den unabhängigen Branchenin- Seite 4

5 formationsdienst map-report. Im Autoversicherungs-Rating belegten die HUK-COBURG und die HUK-COBURG-Allgemeine zum nunmehr fünften Mal in Folge die ersten beiden Plätze. Unverändert erfolgreich agiert außerdem unsere Online-Tochter HUK24. Sie steuerte rund ein Viertel des gesamten Neugeschäfts im Konzern bei und hat damit ihren Bestand auf mittlerweile über 1,5 Mio. Fahrzeuge ausgebaut. Ihre Rolle als Deutschlands größter Kfz-Onlineversicherer dürfte die Gesellschaft weiter ausgebaut haben. Die Beitragseinnahmen in der Kraftfahrtversicherung beschleunigten sich gegenüber dem Vorjahr noch einmal deutlich um 12 Prozent auf 3,0 (2,7) Mrd. Euro. Dies verbesserte das versicherungstechnische Ergebnis der Sparte, das mit einer Brutto-Schaden- /Kostenquote von 98,5 (99,7) Prozent erneut positiv schloss. Allerdings blieb aufgrund der bereits erwähnten heftigen Unwetter die Schadensituation angespannt. Haftpflicht-, Unfall- und Sachversicherungen Auch in dieser Sparte können wir ein ausgesprochen positives Fazit für 2013 ziehen: Das Neugeschäft wuchs erfreulich, das Bestandswachstum legte zufriedenstellend zu und die Beitragseinnahmen entwickelten sich mit einem Plus von 5,5 Prozent sehr positiv. Mit einem Neugeschäft auf dem hohen Niveau der letzten Jahre und einem Bestandswachstum um 2,5 Prozent auf rund 10,6 (10,3) Mio. Risiken konnten wir auch in den Haftpflicht-, Unfallund Sachversicherungen klare Marktanteilsgewinne erzielen und das in einem stagnierenden Markt. Das Neugeschäft erhöhte sich um 7,8 Prozent auf rund ( ) Verträge. Unsere Beitragseinnahmen legten hier um über 5 Prozent auf 701,0 (664,3) Mio. Euro zu. Insbesondere in der Haftpflichtversicherung und Hausratversicherung gelangen hervorragende Ergebnisse. Nachhaltige Vertriebsimpulse kamen sowohl von den klassischen Vertriebswegen als auch über die HUK24 und die Kooperation mit der Postbank. Auch unsere Bedingungswerke haben wir weiter verbessert: 2013 führten wir neue verbraucherfreundliche Bedingungen für die Private Haftpflichtversicherung ein. Auch in der Rechtsschutzversicherung zeigt der Überblick einen positiven Verlauf: Sowohl im Neugeschäft, als auch im Bestand, als auch bei den Beitragseinnahmen konnten zufriedenstellende Wachstumsraten erzielt werden. Seite 5

6 Die gute Preis-Leistungs-Positionierung brachte der HUK- COBURG auch hier den Zugewinn weiterer Marktanteile. Das Neugeschäft legte um 5,5 Prozent, der Bestand um 2,0 Prozent auf 1,82 (1,78) Mio. Verträge zu. Die Beitragseinnahmen stiegen um 2,7 Prozent auf 217,1 (211,4) Mio. Euro. Die Lebensversicherung steht momentan unter keinem guten Stern. Die Niedrigzinsphase und das schlechte Bild, das derzeit in der Öffentlichkeit gezeichnet wird, prägte die Situation auch für die Lebensversicherungssparte der HUK-COBURG trotz unserer Produkte, die im Wettbewerb sehr gut positioniert sind, was auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Rankings gezeigt haben. So bescheinigte der Brancheninformationsdienst map-report 4/2013 der Kapitallebensversicherung der HUK-COBURG im Langzeittest ein ausgezeichnetes Ergebnis. Und Die Zeitschrift Finanztest beurteilte die Berufsunfähigkeit in ihrem Test in der Ausgabe 7/2013 mit dem Testurteil sehr gut 0,7. Damit kein falscher Zungenschlag entsteht: Mit dem Niveau des Neugeschäfts sind wir angesichts der Situation zufrieden! Und was die Vergleichswerte unseres Unternehmens zum Vorjahr angeht, muss zudem in Betracht gezogen werden, dass aufgrund des Unisex-Effekts bzw. der Rechnungszinssenkung die beiden Vorjahre durch eine hohe Anzahl von Neuabschlüssen bestimmt waren. Das Neugeschäft ging nach Stückzahl um -28,8 Prozent und nach laufendem Beitrag um -29,4 Prozent zurück. Der Rückgang betraf alle Produkte mit Ausnahme der fondsgebundenen Tarife. Auch die Beitragssumme des Neugeschäfts war mit 1,1 (1,5) Mrd. Euro rückläufig. Ich betone nochmals: Wir werten dieses Neugeschäftsniveau in Höhe von Stück trotz des Rückgangs als zufriedenstellend! Der Grund für diese Wertung ist in den eben erwähnten äußerst positiven Zuwachsraten der beiden Vorjahre zu suchen! Die gebuchten Beiträge erhöhten sich um 1,0 Prozent auf 841,0 (833,9) Mio. Euro. Der Vertrieb von Lebensversicherungsprodukten über den Online- Versicherer HUK24 machte weiter sehr gute Fortschritte. Die Gesellschaft generierte ein kräftiges, wenn auch gegenüber dem Vorjahr leicht abgeschwächtes Neugeschäftswachstum. Seite 6

7 Durch das rückläufige Neugeschäft und viele reguläre Abläufe in der kapitalbildenden Lebensversicherung sank der Gesamtbestand in der Lebensversicherung gemessen in laufendem Beitrag erwartungsgemäß um 0,7 Prozent auf 782,7 (788,2) Mio. Euro und nach der Anzahl der Verträge um 2,2 Prozent auf rund ( ). Der Bestand nach Versicherungssumme verringerte sich im Geschäftsjahr leicht um 0,5 Prozent auf 31,2 (31,3) Mrd. Euro. Besonders positiv entwickelte sich dagegen der Bestand bei den Rentenversicherungen mit Wachstumsraten von 3,9 Prozent auf ( ) bei der Vertragszahl und von 5,7 Prozent im laufenden Beitrag auf 162,4 (153,6) Mio. Euro. Die Anzahl der Vertragskündigungen in der Lebensversicherung lag 2013 erneut deutlich unter den Branchenwerten. Unsere ohnehin sehr niedrige Stornoquote ging im Vergleich zum Vorjahr nach Stückzahlen auf 1,76 (1,82) Prozent zurück. Dies kann als Vertrauensbeweis in die Produkte der Lebensversicherung der Gruppe angesehen werden. Lassen Sie mich noch kurz einen Blick auf die Zusammensetzung unseres Neugeschäfts werfen: Das Neugeschäft zeigt einen hohen Anteil an Biometrie-Produkten, die zu den traditionellen Stärken der HUK-COBURG zählen. Biometrie-Produkte und traditionelle Rentenversicherungs- und Kapital-Lebensversicherungsprodukte halten sich in etwa die Waage. In Zeiten eines Niedrigzinsumfelds ist eine solche Verteilung im Portfolio besonders positiv. Auch für die private Krankenversicherung war das Jahr 2013 alles andere als einfach: Die Diskussionen um die Bürgerversicherung vor der Bundestagswahl verunsicherten Verbraucher in hohem Maße. Dies spiegelt sich bei der Vollversicherung zwar auch in unserem Unternehmen mit einem Rückgang im Neugeschäft um -30,8 Prozent wider. Ganz anders dagegen die Situation bei den Zusatzversicherungen: Hier konnten wir mit einem Plus von 44,4 Prozent beim Monatssollbeitrag ein extrem gutes Neugeschäft erzielen und so unseren Bestand insgesamt erneut ausweiten. Einen wesentlichen Anteil an der positiven Entwicklung im Neugeschäft bei Zusatzversicherungen hatte die geförderte Pflegevorsorge. Im Geschäftsjahr belief sich das policierte Neugeschäft bei diesem Produkt auf Tarifversicherte mit einem Monatssollbeitrag von 0,52 Mio. Euro. Seite 7

8 Insgesamt kann man im Überblick von einem zufriedenstellenden Jahr für die Krankenversicherung der HUK-COBURG sprechen! Das Neugeschäft in der Krankenversicherung insgesamt inklusive Pflegepflichtversicherungen und besondere Versicherungsformen verringerte sich gemessen am Monatssollbeitrag um 9,5 Prozent, gemessen an der Anzahl der Tarifversicherten um 16,3 Prozent. Der Bestand entwickelte sich solide unserer Ansicht nach das Ergebnis unserer attraktiven Produkte und unseres bedarfsgerechten Kundenservice. Die Zahl der Verträge in der Krankenversicherung erhöhte sich um 4,4 Prozent auf ( ) Stück. Inklusive der Pflegepflichtversicherung und der besonderen Versicherungsformen konnte eine Steigerung um 6,3 Prozent auf Verträge erreicht werden. Die Zahl der vollversicherten Personen stieg um auf Dagegen ist sie im Markt leicht gesunken. Bei den Beitragseinnahmen insgesamt ergab sich ein branchenüberdurchschnittliches Plus von 3,7 Prozent auf 1,3 (1,18) Mrd. Euro. Marktweit wurde in der Krankenversicherung nur ein leichtes Wachstum erzielt. Blick auf das laufende Jahr Der Start in das Jahr 2014 ist gelungen. Die gebuchten Beiträge im Konzern stiegen gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres in den ersten drei Monaten um 6,8 Prozent. In unserer Hauptsparte, der Fahrzeugversicherung, konnten wir zum Jahreswechsel mit einem Bestandszuwachs von rund Fahrzeugen die Zahlen des Vorjahres die besten in der Geschichte des Unternehmens annähernd erreichen. Der Bestand im ersten Quartal legte um 4,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal zu. Wir sind in der Kraftfahrtversicherung tariflich weiterhin hervorragend aufgestellt und profitierten so von den steigenden Neuzulassungen im Markt. Für das Gesamtjahr dürfte uns diese Position erneut ein kräftiges Bestands- und Beitragswachstum bescheren. Die verdienten Beiträge erhöhten sich aufgrund gestiegener Durchschnittsbeiträge und moderaten Beitragsanpassungen um 7,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Anzahl der gemeldeten Schäden liegt auf Vorjahresniveau und damit unterhalb des Beitragswachstums. Zumindest in der Momentaufnahme bedeutet dies rückläufige Schadenquoten. Progno- Seite 8

9 sen werden wir aus naheliegenden Gründen dazu aber keine abgeben. Auch in den Haftpflicht-, Unfall- und Sachversicherungssparten setzte sich in den ersten drei Monaten die positive Entwicklung im Neugeschäft fort. Der Bestand im Konzern erhöhte sich im ersten Quartal 2014 um 3,5 Prozent, die verdienten Beiträge wuchsen um 5,6 Prozent. Die Zahl der gemeldeten Schäden stieg nach einem sehr guten Verlauf im Vorjahresquartal wieder leicht. Angesichts unserer günstigen Produkte in diesen Sparten erwarten wir im Neugeschäft für das Gesamtjahr trotz der hohen Versicherungsdichte in Deutschland ein Wachstum nur leicht unter dem letztjährigen Niveau, einen leichten Anstieg der Bestände und ein deutliches Beitragswachstum. Bei der Rechtsschutzversicherung im Konzern konnte im ersten Quartal 2014 ebenfalls eine Bestandssteigerung erzielt werden und zwar um 1,8 Prozent. Die verdienten Beiträge wuchsen bedingt durch den steigenden Durchschnittsbeitrag und die Beitragsanpassungen aufgrund der Reform des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes um 3,9 Prozent. Die gegenüber dem Vorjahreszeitraum ungünstigere Schadensituation ist in der Hauptsache bedingt durch die gestiegenen Rechtsanwalts- und Gerichtskosten. In der Lebensversicherung gibt es erste Signale für eine Nachfragebelebung, allerdings verunsichern ungünstige Rahmenbedingungen, in erster Linie die künstlich niedrig gehaltenen Kapitalmarktzinsen, Kunden immer noch. Dennoch sind wir zuversichtlich: Wir sehen Erfolge unserer Produktneuerungen in der Lebensversicherung, die unsere Marktposition weiter verbessern. Der Zugang in Bruttobeitragssumme im Konzern liegt um 1,3 Prozent über dem ersten Quartal des Vorjahres, der Zugang gegen laufenden Beitrag ist um 11,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresniveau gestiegen. Der Zugang an Einmalbeiträgen inklusive Riesterzulagen erhöhte sich sogar um 23,4 Prozent. Der Bestand liegt mit einem Rückgang um 0,6 Prozent leicht unter dem Niveau des Vorjahres, hauptsächlich bedingt durch Abgänge in der kapitalbildenden Lebensversicherung. Bei den verdienten Beiträgen ist ein Plus von 1,7 Prozent zu verzeichnen. In der Krankenversicherung besteht das duale Gesundheitssystem fort, die Verunsicherung der Verbraucher dürfte abnehmen. Aus diesem Grund sind wir vorsichtig optimistisch, auch 2014 wie- Seite 9

10 der Bestandszuwächse erzielen zu können. In den ersten drei Monaten liegt der Zugang bei den Monatssollbeiträgen insgesamt zwar unter dem Vorjahr, dennoch ist der Bestand um 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Auch bei den gebuchten Beiträgen konnten wir gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Wachstum um 3,0 Prozent verzeichnen. Die Finanzmärkte bergen nach wie vor ein hohes Risiko, Schwankungen und Rückschläge schließen wir nicht aus. In der Kapitalanlage verfolgen wir daher einen vorausschauenden und vorsichtigen Ansatz. Vor dem Hintergrund der Kapitalmarktsituation rechnen wir allerdings mit einem moderaten Rückgang des Kapitalanlageergebnisses. Neben dem schwierigen Kapitalmarkt sehen wir uns weiteren vielfältigen Herausforderungen gegenüber: Aufsichtsrecht, Erwartungen von Verbrauchern und Politik, aber auch der technologische Fortschritt erfordern es, Märkte genau zu beobachten und, wenn es sein muss, den einen oder anderen neuen Weg einzuschlagen. Nur so schafft man die Voraussetzungen dafür, weiterhin finanzstark, konkurrenzfähig und für Kunden attraktiv zu bleiben. Ich hatte Ihnen ja gesagt, dass die Geschäftsverläufe 2013 und 2012 sehr ähnlich sind und zwar ähnlich positiv! Um die Langeweile auf die Spitze zu treiben, kann ich meine Ausführungen mit demselben Satz schließen, den ich so bereits im vergangenen Jahr gesagt habe. Und weil er für das vergangene Jahr gestimmt hat, wiederhole ich ihn an dieser Stelle: Wir als HUK-COBURG werden diese Herausforderungen aktiv angehen und ich bin überzeugt, dass wir weiterhin zu den Gewinnern im Versicherungsmarkt zählen werden. Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit! +++ Es gilt das gesprochene Wort +++ Seite 10

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation PRESSEINFORMATION Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation T +49.511.907-4808 email: mwestholt@vhv-gruppe.de www.vhv-gruppe.de Der Gedanke der Gegenseitigkeit als Verpflichtung

Mehr

Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis

Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis 25. Juni 2012 Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis - Stabil in turbulentem Kapitalmarktumfeld - Sicherheitsmittel gestärkt - Ertragskraft in der Schaden- und Unfallversicherung weiter über Marktschnitt

Mehr

PRESSEKONFERENZ der HUK-COBURG Versicherungsgruppe am 22. Mai 2012 in München. Referat von Dr. Wolfgang Weiler Sprecher der Vorstände

PRESSEKONFERENZ der HUK-COBURG Versicherungsgruppe am 22. Mai 2012 in München. Referat von Dr. Wolfgang Weiler Sprecher der Vorstände PRESSEKONFERENZ der HUK-COBURG Versicherungsgruppe am 22. Mai 2012 in München Referat von Dr. Wolfgang Weiler Sprecher der Vorstände Meine sehr geehrten Damen und Herren, ich darf Sie zunächst auch im

Mehr

Gliederung der HUK-COBURG Versicherungsgruppe

Gliederung der HUK-COBURG Versicherungsgruppe Gliederung der HUK-COBURG Versicherungsgruppe HUK-COBURG HUK-COBURG-Holding AG HUK-COBURG-Allgemeine Versicherung AG VRK Holding GmbH HUK24 AG BRUDERHILFE Sachversicherung AG im Raum der Kirchen HUK-COBURG-Rechtsschutzversicherung

Mehr

Information für die Wirtschaftspresse. Bilanzpressekonferenz der R+V Versicherung

Information für die Wirtschaftspresse. Bilanzpressekonferenz der R+V Versicherung 17.04.2007 /3340 1/7 Rita Jakli Konzern-Kommunikation John-F.-Kennedy-Str. 1 65189 Wiesbaden Information für die Wirtschaftspresse Bilanzpressekonferenz der R+V Versicherung Tel.: 0611-533-2020 Fax: 0611-533-772020

Mehr

Öffentliche Versicherungen Oldenburg setzen ihren Wachstumskurs 2013 fort

Öffentliche Versicherungen Oldenburg setzen ihren Wachstumskurs 2013 fort Öffentliche Versicherungen Oldenburg setzen ihren Wachstumskurs 2013 fort Die beiden öffentlich-rechtlichen Regionalversicherer der Gruppe erzielten im vergangenen Jahr in fast allen Bereichen gute bis

Mehr

ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau

ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau Düsseldorf, 19. Mai 2011 ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau Die ERGO Versicherung AG blickt anlässlich der Veröffentlichung des Geschäftsberichts auf ein gutes

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. DEVK Versicherungen: bestes Vertriebsjahr in der Geschichte. Köln, 10.06.2015

PRESSEMITTEILUNG. DEVK Versicherungen: bestes Vertriebsjahr in der Geschichte. Köln, 10.06.2015 PRESSEMITTEILUNG Herausgeber: Pressesprecher: Michael Knaup Tel.: 0221 757-1801 Fax: 0221 757-2229 E-Mail: michael.knaup@devk.de www.devk.de www.facebook.com/devk Köln, 10.06.2015 DEVK Versicherungen:

Mehr

PRESSEKONFERENZ der HUK-COBURG Versicherungsgruppe am 10. Mai 2011 in München

PRESSEKONFERENZ der HUK-COBURG Versicherungsgruppe am 10. Mai 2011 in München PRESSEKONFERENZ der HUK-COBURG Versicherungsgruppe am 10. Mai 2011 in München Referat von Dr. Wolfgang Weiler Sprecher der Vorstände Meine sehr geehrten Damen und Herren, ich darf Sie zunächst auch im

Mehr

Bericht über das Geschäftsjahr 2011 HUK-COBURG Versicherungsgruppe

Bericht über das Geschäftsjahr 2011 HUK-COBURG Versicherungsgruppe Bericht über das Geschäftsjahr 2011 HUK-COBURG Versicherungsgruppe Gliederung der HUK-COBURG Versicherungsgruppe HUK-COBURG Haftpflicht-Unterstützungs-Kasse kraftfahrender Beamter Deutschlands a.g. in

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

Allianz Deutschland AG hat sich in schwierigem Umfeld gut behauptet

Allianz Deutschland AG hat sich in schwierigem Umfeld gut behauptet Allianz Deutschland AG Unternehmenskommunikation Sperrfrist: 132012 11:00 Uhr Presse Allianz Deutschland AG hat sich in schwierigem Umfeld gut behauptet Umsatz mit 28,2 Milliarden Euro leicht unter Vorjahr

Mehr

Presseinformation zur Jahresbilanz 2014

Presseinformation zur Jahresbilanz 2014 Presseinformation zur Jahresbilanz 2014 Vechta, 17. April 2015 - Jahresbilanz 2014 - ALTE OLDENBURGER Krankenversicherungsgruppe Sicher, wachstums- und ertragsorientiert in schwierigem Umfeld Die ALTE

Mehr

Presse- Information. Debeka-Gruppe: Mehr als eine Million neue Verträge im Jahr 2006. Wachstum über dem Branchendurchschnitt

Presse- Information. Debeka-Gruppe: Mehr als eine Million neue Verträge im Jahr 2006. Wachstum über dem Branchendurchschnitt Presse- Information Sperrfrist: Frei zur Veröffentlichung ab 15. Mai 2007 12.00 Uhr : Mehr als eine Million neue Verträge im Jahr 2006 Wachstum über dem Branchendurchschnitt Die, Versicherungen und Bausparkasse,

Mehr

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Merkur Versicherung AG Graz, 8. 5. 2012 Merkur Versicherung: Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Gesundheitsvorsorge 2011 stark ausgebaut zum 6. Mal in Folge Wachstum deutlich über

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Ulrich Jansen Vorsitzender des Vorstandes 1 Provinzial Rheinland Holding Zusammensetzung des Gesamtergebnisses In Millionen Euro 2007 2008 Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

Ausschließlichkeit behält Spitzenposition im PKV-Vertrieb

Ausschließlichkeit behält Spitzenposition im PKV-Vertrieb Pressemitteilung Frei zur sofortigen Veröffentlichung. Vertriebswege-Survey zur Krankenversicherung: Ausschließlichkeit behält Spitzenposition im PKV-Vertrieb Unabhängige Vermittler und Direktvertrieb

Mehr

Bilanzpressekonferenz CosmosDirekt

Bilanzpressekonferenz CosmosDirekt Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz CosmosDirekt 11. April 2013 Weiter auf Erfolgskurs Wachstum 2012 weit über Marktniveau mit einzigartigem Online-Angebot Großes Potenzial für Online-Versicherer

Mehr

I. Kraftfahrtversicherung

I. Kraftfahrtversicherung SS 2002 Sachversicherung Seite 1 I. Kraftfahrtversicherung 1.1 Gliederung der Kraftfahrtversicherung Die Kraftfahrtversicherung zählt zur Sach- und sonstigen Vermögensversicherung (vgl. Büchner, F.: Grundriß

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

Presse-Information. Debeka-Gruppe weiter auf Wachstumskurs: Rekordergebnisse des Vorjahres 2004 nochmals gesteigert

Presse-Information. Debeka-Gruppe weiter auf Wachstumskurs: Rekordergebnisse des Vorjahres 2004 nochmals gesteigert Die Debeka-Gruppe Presse-Information Koblenz, 24. Mai 2005 Debeka-Gruppe weiter auf Wachstumskurs: Rekordergebnisse des Vorjahres 2004 nochmals gesteigert Marktführerschaft in der Krankenversicherung ausgebaut

Mehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Pressekolloquium am 18. April 2012

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Pressekolloquium am 18. April 2012 Pressekolloquium am 18. April 2012 Rolf-Peter Hoenen Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. 2 Finanzmarktumfeld Anhaltend niedriges Zinsniveau Notenbankzinsen Euroraum

Mehr

Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe. 6. Mai 2015. Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG

Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe. 6. Mai 2015. Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe 6. Mai 2015 Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG Thomas Voigt Vorstandssprecher VHV Allgemeine Versicherung AG Frank Hilbert Vorstandssprecher

Mehr

Ihr finanzstarker Partner

Ihr finanzstarker Partner Die Stuttgarter - Ihr finanzstarker Partner Inhalt Bewertungsreserven Hohe Erträge dank nachhaltiger Finanzstrategie Unsere Finanzkraft ist Ihr Vorteil Gesamtverzinsung der Stuttgarter im Vergleich Das

Mehr

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW legt Zahlen

Mehr

Jahresabschlussgespräch 2014

Jahresabschlussgespräch 2014 Jahresabschlussgespräch 2014 9. Dezember 2014 Dr. Karsten Eichmann Harald Epple Michael Kurtenbach Thomas Leicht Agenda Vorläufige Zahlen Geschäftsjahr 2014 Konzern Gothaer gewinnt Marktanteile Gebuchte

Mehr

Überdurchschnittliches Wachstum und starke Substanz

Überdurchschnittliches Wachstum und starke Substanz PRESSEINFORMATION SV Konzern: Geschäftsjahr 2014 Überdurchschnittliches Wachstum und starke Substanz - Beitragseinnahmen steigen konzernweit - Gute Kapitalanlageverzinsung trotz niedriger Zinsen - Starkes

Mehr

Social Media bei der HUK-COBURG Mission Digital Vortrag im Rahmen des Bayme vbm am 28.11.2013 von Stefan Eichhorn

Social Media bei der HUK-COBURG Mission Digital Vortrag im Rahmen des Bayme vbm am 28.11.2013 von Stefan Eichhorn Social Media bei der HUK-COBURG Mission Digital Vortrag im Rahmen des Bayme vbm am 28.11.2013 von Stefan Eichhorn Social Media ist keine Raketenwissenschaft. Aber dennoch eine Herausforderung. Seite 2

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de Was die stark macht Die Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013 www.continentale.de Woran erkennt man eigentlich einen richtig guten Lebensversicherer? Natürlich müssen erst einmal die Zahlen stimmen.

Mehr

ÖSA Versicherungen 2010 deutlich stärker als der Markt gewachsen

ÖSA Versicherungen 2010 deutlich stärker als der Markt gewachsen ÖSA Versicherungen 2010 deutlich stärker als der Markt gewachsen Beitragseinnahmen über 200-Mio-Grenze / Plus von 22,8 Prozent Bei Kfz-Versicherung gewonnen / ÖSA Copilot mit Notruf-Automatik 45 Millionen

Mehr

Kennzahlenkatalog 2014 der 20 größten Lebensversicherungsunternehmen in Deutschland

Kennzahlenkatalog 2014 der 20 größten Lebensversicherungsunternehmen in Deutschland Wettbewerb August 2015 Kennzahlenkatalog 2014 der 20 größten Lebensversicherungsunternehmen in Deutschland Inhaltsverzeichnis Gebuchte Bruttobeiträge in Mio. ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Bilanzmedienkonferenz der Helvetia Gruppe Montag, 10. März 2014

Bilanzmedienkonferenz der Helvetia Gruppe Montag, 10. März 2014 Bilanzmedienkonferenz der Helvetia Gruppe Montag, 10. März 2014 Zu den Finanzzahlen (es gilt das gesprochene Wort) Paul Norton, CFO der Helvetia Gruppe (Darstellung 4) Finanzzahlen Sehr geehrte Damen und

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

INVESTOR RELATIONS INFORMATION

INVESTOR RELATIONS INFORMATION 26. August 2015 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Investor Relations Erstes Halbjahr 2015: DZ BANK Gruppe erzielt Vorsteuer-Ergebnis von 1,28 Milliarden Euro Jahresziel von 1,5 Milliarden

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe. 15. April 2010. Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG

Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe. 15. April 2010. Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe 15. April 2010 Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG Thomas Voigt Vorstandssprecher VHV Allgemeine Versicherung AG Frank Hilbert Vorstandssprecher

Mehr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer Telefonkonferenz. Heute Morgen haben

Mehr

Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe. 14. April 2011. Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG

Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe. 14. April 2011. Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe 14. April 2011 Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG Thomas Voigt Vorstandssprecher VHV Allgemeine Versicherung AG Frank Hilbert Vorstandssprecher

Mehr

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN Ihr Ansprechpartner Björn Cukrowski E-Mail bjoern.cukrowski@coburg.ihk.de Tel. 09561/74 26-27 Datum 10.10.2014 IHK-Konjunkturumfrage zum Herbst 2014: Weiterhin

Mehr

Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz 2014 2. Juni 2015. Dr. Walter Tesarczyk Vorsitzender des Vorstandes

Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz 2014 2. Juni 2015. Dr. Walter Tesarczyk Vorsitzender des Vorstandes Herzlich willkommen! Vorsitzender des Vorstandes Provinzial Rheinland Beiträge Gesamtgeschäft * in Millionen Euro Beitragsentwicklung 31.12.2014 Provinzial Rheinland Versicherung 1.094,1 4,7% Provinzial

Mehr

Presse-Information. Bilanzpressekonferenz 2010: ALTE LEIPZIGER HALLESCHE Konzern. verbessert Marktposition deutlich

Presse-Information. Bilanzpressekonferenz 2010: ALTE LEIPZIGER HALLESCHE Konzern. verbessert Marktposition deutlich Presse-Information Bilanzpressekonferenz 2010: ALTE LEIPZIGER HALLESCHE Konzern verbessert Marktposition deutlich Umsatzentwicklung über Marktdurchschnitt Stabile Ertragsentwicklung durch erstklassige

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

Die Mobiliar setzt den profitablen Wachstumskurs fort. Das Prämienvolumen konnte um 2.4% auf 2.358 Mia. Franken gesteigert werden.

Die Mobiliar setzt den profitablen Wachstumskurs fort. Das Prämienvolumen konnte um 2.4% auf 2.358 Mia. Franken gesteigert werden. Schweizerische Mobiliar Holding AG Bundesgasse 35 Postfach 3001 Bern Telefon 031 389 61 11 Telefax 031 389 68 52 diemobiliar@mobi.ch www.mobi.ch Medieninformation Halbjahresergebnis 2014 der Mobiliar Die

Mehr

Geschäftsbericht 2006

Geschäftsbericht 2006 Geschäftsbericht 26 1. Allgemeines Das Versorgungswerk der im Bezirk der Handwerkskammer Reutlingen zusammengeschlossenen Innungen - kann wie in den Vorjahren, eine positive Entwicklung für das Geschäftsjahr

Mehr

Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe. 15. Mai 2014. Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG

Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe. 15. Mai 2014. Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe 15. Mai 2014 Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG Thomas Voigt Vorstandssprecher VHV Allgemeine Versicherung AG Frank Hilbert Vorstandssprecher

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1 Geschäftsentwicklung der Sparkassen in Hessen und Thüringen Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase haben die Sparkassen in Hessen und Thüringen auch 2013 wieder ein gutes Geschäftsergebnis erzielt. Das

Mehr

Für die richtige Entscheidung: Unternehmenskennzahlen in der privaten Krankenversicherung

Für die richtige Entscheidung: Unternehmenskennzahlen in der privaten Krankenversicherung UNTERNEHMENSKENNZAHLEN MARKTVERGLEICH Für die richtige Entscheidung: Unternehmenskennzahlen in der privaten Krankenversicherung HALLESCHE morgen so gut wie heute. Anhand von Unternehmenskennzahlen zeigt

Mehr

GEWINNER UND VERLIERER IM PRIVATEN ALTERSVORSORGEMARKT 2009

GEWINNER UND VERLIERER IM PRIVATEN ALTERSVORSORGEMARKT 2009 +++ Pressemitteilung vom 11. Februar 2009 +++ Studie: Makler-Absatzbarometer GEWINNER UND VERLIERER IM PRIVATEN ALTERSVORSORGEMARKT 2009 Köln, 11. Februar 2009. Staatlich geförderte Rentenversicherungen,

Mehr

Erwartungen übertroffen Sparkasse Hamm im Jahr 2014

Erwartungen übertroffen Sparkasse Hamm im Jahr 2014 Erwartungen übertroffen im Jahr 2014 19.03.2015 Gute Ergebnisse erzielt Die kann trotz historisch niedriger Zinsen auf eine erfreuliche Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 zurückblicken. Das Kundengeschäftsvolumen

Mehr

1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe

1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe 1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe steigert Umsatz und Ergebnis in schwierigem Werbemarkt Umsatz erhöht sich um 1 Prozent auf 937,8 Mio Euro EBITDA wächst um 2 Prozent auf 190,8 Mio Euro Vorsteuerergebnis

Mehr

Jahrbuch 2015 Die öffentlichen Versicherer Neue Wege im Schadenmanagement

Jahrbuch 2015 Die öffentlichen Versicherer Neue Wege im Schadenmanagement Jahrbuch 2015 Die öffentlichen Versicherer Neue Wege im Schadenmanagement Die Gruppe öffentlicher Versicherer Das Jahr 2014 im Überblick Bruttobeitragseinnahmen (in Mrd. Euro) 20,64 Lebensversicherung

Mehr

Autoversicherung nur noch ein Geschäft für die Großen?

Autoversicherung nur noch ein Geschäft für die Großen? Autoversicherung nur noch ein Geschäft für die Großen? Erfolgsfaktoren eines Mittelständlers in einem umkämpften Markt Hans-Jörg Kurth, AD Kraftfahrt, HK-Schaden, Firmenkunden 1 Der Rote Faden Werbeblock:

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N Stabiles Wachstum und ausgezeichnetes Ergebnis VR-Bank Coburg eg mit dem Geschäftsjahr 2013 zufrieden Coburg, 25.04.2014 Die VR-Bank Coburg hat das Geschäftsjahr 2013

Mehr

Sparkasse Wolfach Kundennähe als Erfolgsrezept. Direkter als jede Direktbank.

Sparkasse Wolfach Kundennähe als Erfolgsrezept. Direkter als jede Direktbank. Sparkasse Wolfach Kundennähe als Erfolgsrezept. Direkter als jede Direktbank. Die beiden Direktoren der Sparkasse Wolfach, Günter Rauber und Ulrich Kniep äußerten sich angesichts der herausfordernden Rahmenbedingungen

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

Unternehmens- und Produktratings. Central regelmäßig auf Spitzenplätzen. www.central.de

Unternehmens- und Produktratings. Central regelmäßig auf Spitzenplätzen. www.central.de Unternehmens- und Produktratings Central regelmäßig auf Spitzenplätzen www.central.de Ausgezeichnet: Pole-Position für die Central in unabhängigen Ratings Das ist Fakt. Die Central ist regelmäßig auf Spitzenplätzen

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Pressemitteilung Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Düsseldorf, 08.05.2014 Jahresüberschuss unverändert bei 21 Millionen Euro Inhaberfamilie Oetker stärkt erneut Eigenkapitalbasis der Bank Strategische

Mehr

s Stadtsparkasse Schwedt

s Stadtsparkasse Schwedt s Stadtsparkasse Schwedt Pressemitteilung Nr. 01/2015 vom 20. Mai 2015 Das Jahr 2014: Kreditgeschäft profitiert vom Zinstief Vorstandsvorsitzender Dietrich Klein (li.) und Vorstandsmitglied Jürgen Dybowski

Mehr

25. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch in Berlin

25. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch in Berlin 25. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch in Berlin Massenware und Maßanzug aus einer Hand, 12. September 2013 AG Die Genossenschaftliche FinanzGruppe FinanzGruppe Über 30 Mio. Kunden ca. 1.000

Mehr

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Hohe Zuwächse in der privaten Immobilienfinanzierung 2014 Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Nürnberg (SN). Die Bilanz der Sparkasse Nürnberg für das zurückliegende Jahr fällt positiv aus: Zuwächse

Mehr

Sparkasse Merzig-Wadern

Sparkasse Merzig-Wadern Pressemitteilung Erfolgreiches Geschäftsjahr Sparkasse gut gerüstet für die Zukunft Merzig, 24. März 2015 Wir haben die notwendige Substanz erwirtschaftet, um auch in der Zukunft unsere Position als Marktführerin

Mehr

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Corporate News adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Zwischenmitteilung der adesso AG gemäß 37 WpHG

Mehr

Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum

Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen im ersten Quartal Norbert Schuh Trotz historisch niedriger Zinssätze kam es

Mehr

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst 12. Dezember 2013 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Pressestelle Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst Privatanleger mit mehr Börsen-Optimismus, aber ohne Euphorie / Risiken durch

Mehr

W&W-Konzern 2014 mit Rekordergebnis. Analysten-Telefonkonferenz 1. April 2015

W&W-Konzern 2014 mit Rekordergebnis. Analysten-Telefonkonferenz 1. April 2015 W&W-Konzern 2014 mit Rekordergebnis Analysten-Telefonkonferenz 1. April 2015 Agenda Agenda 1. Konzern-Jahresabschluss 2014 2. Neugeschäft 3. W&W 2015 / W&W@2020 4. Ausblick Konzern und AG Analysten-Telefonkonferenz

Mehr

Die aktuelle Lage in der Kraftfahrtversicherung

Die aktuelle Lage in der Kraftfahrtversicherung Die aktuelle Lage in der Kraftfahrtversicherung Dr. Michael Pickel Hannover, 4. Juni 2007 1. Überblick Originalmarkt 2. Schadensituation und entwicklung 3. Neuere Entwicklungen Marktüberblick DEUTSCHER

Mehr

Wissenschaft und Praxis im Gespräch. Niedrige Zinsen im Versicherungsgeschäft ein Ausblick

Wissenschaft und Praxis im Gespräch. Niedrige Zinsen im Versicherungsgeschäft ein Ausblick Wissenschaft und Praxis im Gespräch Niedrige Zinsen im Versicherungsgeschäft ein Ausblick Dr. Friedrich Caspers Vorstandsvorsitzender R+V Versicherung AG Münster, 03. Juni 2013 R+V Der genossenschaftliche

Mehr

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Kreditvolumen wächst um 4,1 Prozent und knackt 40-Milliarden-Marke Jahresüberschuss leicht verbessert Netto 55.500 neue Mitglieder Bekenntnis zur Direktbank mit Filialnetz

Mehr

Herzlich Willkommen! Bilanzpressekonferenz 2013 4. Juni 2014. Dr. Walter Tesarczyk Vorsitzender des Vorstandes

Herzlich Willkommen! Bilanzpressekonferenz 2013 4. Juni 2014. Dr. Walter Tesarczyk Vorsitzender des Vorstandes Herzlich Willkommen! Vorsitzender des Vorstandes Provinzial Rheinland Beiträge Gesamtgeschäft * in Millionen Euro Beitragsentwicklung 31.12.2013 Provinzial Rheinland Versicherung 1.044,9 4,5% Provinzial

Mehr

II Tabellenteil. Vorbemerkung

II Tabellenteil. Vorbemerkung Hinweise zu den Tabellen 81 II Tabellenteil Vorbemerkung Im Tabellenteil liegen den Angaben in den Tabellen so genannte Branchensummensätze zugrunde. Sie werden als Summe der von den Versicherungsunternehmen

Mehr

Rede zur 121. Hauptversammlung am 3. Juli 2012 im Rosengarten in Mannheim von Dr. Marcus Kremer, Vorstandsvorsitzender der Mannheimer AG Holding

Rede zur 121. Hauptversammlung am 3. Juli 2012 im Rosengarten in Mannheim von Dr. Marcus Kremer, Vorstandsvorsitzender der Mannheimer AG Holding 1 Rede zur 121. Hauptversammlung am 3. Juli 2012 im Rosengarten in Mannheim von Dr. Marcus Kremer, Vorstandsvorsitzender der Mannheimer AG Holding Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Aktionäre,

Mehr

Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten

Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen Jänner bis August Norbert Schuh

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Asstel. Jeden Tag passend versichert.

Asstel. Jeden Tag passend versichert. Asstel. Jeden Tag passend versichert. Stand: November 2014 Asstel Direktversicherer der Gothaer 1 DER VERSICHERUNGSMARKT IN DEUTSCHLAND. In Deutschland leben aktuell 80,8 Millionen Menschen, für die private

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Ort: Sparkassengeschäftsstelle Erkner Beuststraße 23 15537 Erkner Frankfurt (Oder), 11. März 2015 Ansprechpartner: Pressesprecher Holger Swazinna

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

Banken der Automobilhersteller: Mehr Kunden denn je setzen auf Autofinanzierung

Banken der Automobilhersteller: Mehr Kunden denn je setzen auf Autofinanzierung Pressemitteilung Banken der Automobilhersteller: Mehr Kunden denn je setzen auf Autofinanzierung! Vertragsvolumen 2013 auf über 90 Milliarden Euro ausgebaut! Neugeschäft bleibt trotz angespannten Marktumfelds

Mehr

Rund 1,8 M illionen Abschlüsse, Beitragseinnahmen steigen, Bestand wächst

Rund 1,8 M illionen Abschlüsse, Beitragseinnahmen steigen, Bestand wächst Herausgeber: Pressesprecher: Michael Knaup Tel.: 0221 757-1801 Fax: 0221 757-2229 www.devk.de E-Mail: michael.knaup@devk.de PRESSEMITTEILUNG Köln, 15.06.2010 DEVK gewinnt 2009 weitere M arktanteile hinzu

Mehr

Telefonkonferenz der Helvetia Gruppe zu den Halbjahresergebnissen Dienstag, 1. September 2015

Telefonkonferenz der Helvetia Gruppe zu den Halbjahresergebnissen Dienstag, 1. September 2015 Telefonkonferenz der Helvetia Gruppe zu den Halbjahresergebnissen Dienstag, 1. September 2015 Zum Halbjahresabschluss 2015 (es gilt das gesprochene Wort) Paul Norton, CFO der Helvetia Gruppe (Darstellung

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 19. Mai 2011 GRAWE auf Erfolgskurs. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihr Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes Die Versicherung

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

Die wichtigste Bank in der Region

Die wichtigste Bank in der Region 28. März 2014 Bilanzpressekonferenz der Sparkasse Werl Die wichtigste Bank in der Region - Geschäftsentwicklung 2013 - Kreditgeschäft - Einlagen- und Wertpapiergeschäft - Dienstleistungsgeschäft - Mit

Mehr

BBE media TRENDSTUDIE VERSICHERUNGEN. Jahrgang 2015. Branchenreport

BBE media TRENDSTUDIE VERSICHERUNGEN. Jahrgang 2015. Branchenreport BBE media Branchenreport TRENDSTUDIE VERSICHERUNGEN Jahrgang 2015 BBE media IMPRESSUM Herausgeber und verlag LPV Media GmbH Am Hammergraben 14 / D-56567 Neuwied Telefon +49(0)2631/ 879-400 www.bbe-media.de

Mehr

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Körperschaft des öffentlichen Rechts Lagebericht zum 31.12.2013 I. Gesetzliche und satzungsmäßige Grundlagen Das durch Gesetz über die Hessische Steuerberaterversorgung

Mehr

Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren

Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren Presseinformation 20. März 2015 Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren Geschäftsjahr 2014 mit gutem Wachstum in allen Bereichen Die Sparkasse Westmünsterland blickt auf ein zufriedenstellendes

Mehr

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014 Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz in Mio. CHF 31.12. 2014 31.12. 2013 Veränderung

Mehr

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Pressemitteilung - 1 - Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Operatives Ergebnis (EBIT) steigt nach neun Monaten auf 1,38 Mrd Umsatz

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2010. Düsseldorf, 29. März 2011 Torsten Oletzky, Christoph Jurecka

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2010. Düsseldorf, 29. März 2011 Torsten Oletzky, Christoph Jurecka Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr Düsseldorf, 29. März 2011 Torsten Oletzky, Christoph Jurecka 1 Agenda Überblick Torsten Oletzky Seite 3 Geschäftsjahr in Zahlen Christoph Jurecka Seite 6 Ausgewählte

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

Presseinformation 17. Februar 2014

Presseinformation 17. Februar 2014 Presseinformation 17. Februar 2014 Sparda-Bank München präsentiert Geschäftszahlen 2013 Politik muss Gefährdung der Drei-Säulen-Struktur im Kreditwesen aktiv entgegenwirken Mehr als 18.000 neue Kunden

Mehr

Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012.

Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012. 1 von 5 Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012. Kulmbach, 21.02.2013 Die Sparkasse Kulmbach-Kronach ist mit der geschäftlichen Entwicklung 2012 zufrieden und informiert

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr