Bildung und Kultur. Statistisches Bundesamt

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bildung und Kultur. Statistisches Bundesamt"

Transkript

1 Bildung und Kultur Schnellmeldung Integrierte Ausbildungsberichterstattung Anfänger im Ausbildungsgeschehen nach en/konten und Ländern 2010 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am Artikelnummer: Weitere Informationen zur Thematik dieser Publikation unter: Telefon: +49 (0)0611/ ; Fax: +49 (0) 0611/ ; Wiesbaden 2011 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet.

2 Inhaltsverzeichnis Seite Anfänger im Ausbildungsgeschehen 2010 nach en/konten und Ländern 1 Inhaltsverzeichnis... 3 Gebietstand Anfänger 2010 insgesamt Anfänger 2010 weiblich Frauenanteil Anteil der Konten und en am Insgesamt Daten für das Vorjahr: 2009 insgesamt Entwickung seit 2009 (2009 = 100) Anteil der Konten und en am Insgesamt Daten für Entwicklung seit 2005 (2005 = 100) Weitere Informationen zur Thematik finden Sie auch unter: Hessisches Statistisches Landesamt, Integrierte Ausbildungsberichterstattung Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), Integrierte Ausbildungsberichterstattung - Bildungsstatistik und Indikatorensystem - 3, Schnellmeldung Integrierte Ausbildungsberichterstattung 2010

3 Gebietsstand Die Angaben für beziehen sich auf die Bundesrepublik nach dem Gebietsstand seit dem Zeichenerklärung 0 = Weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts = nichts vorhanden. = Zahlenwert unbekannt oder geheimzuhalten x = Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll Auf- und Abrundungen Im Allgemeinen ist ohne Rücksicht auf die Endsumme auf- bzw. abgerundet worden. Deshalb können sich bei der Summierung geringfügige Abweichungen in der Endsumme ergeben. Auf- und Ausgliederungen Die vollständige Aufgliederung einer Summe ist durch das Wort kenntlich gemacht. Auf das Wort ist verzichtet worden, wenn aus Aufbau und Wortlaut von Tabellenkopf und Vorspalte unmissverständlich hervorgeht, dass es sich um eine Aufgliederung handelt. Die teilweise Ausgliederung einer Summe ist durch das Wort darunter gekennzeichnet. Bei teilweiser Ausgliederung nach verschiedenen nicht summierbaren Merkmalen sind die Worte und zwar gebraucht worden. 4, Schnellmeldung Integrierte Ausbildungsberichterstattung 2010

4 Schnellmeldung: Anfänger im Ausbildungsgeschehen 2010 nach en/konten und Ländern 1. Anfänger 2010 insgesamt *) Saarland Sachsen I : Berufsausbildung ( 3 Abs. 2 Nr. 3 BBiG) nach BBiG/HwO I 03 Berufsfachschulen vollqualifizierend außerhalb BBiG/HWO die einen Berufsabschluss und eine HZB vermitteln des Gesundheits-, Erziehungs- und Sozialwesens 5) Ausbildungsverhältnis (Beamtenausbildung mittlerer Dienst) 6) II : Integration in Ausbildung (Übergangsbereich) allgemeinbildenden Abschluss der Sekundarstufe I vermitteln Grundbildung vermitteln, die angerechnet werden kann II 03 Berufsgrundbildungsjahr (Vollzeit/Schulisch) Grundbildung vermitteln, ohne Anrechnung Berufseinstiegsklassen 7) erwerbslose Schüler ohne Ausbildungsvertrag 8) der Sek I anstreben 9) beruflichen Schulen Bundesagentur für Arbeit II 10 Einstiegsqualifizierung (Bundesagentur für Arbeit) an beruflichen Schulen 10) III : Erwerb HZB (Sek II) ohne vorhergehende Berufsausbildung die eine HZB vermitteln III 03 Bildungsgänge an Berufsfachschulen, die eine HZB vermitteln III 04 Sek II an allgemeinbildenden Schulen IV : Studium 12) I-IV Insgesamt *) Vorläufige Ergebnisse. Für das Berichtsjahr 2010 zum Teil Vorjahresdaten. 2) Eine abweichende Zuordnung des BGJ-Kooperativ führt zu geringfügigen Unterschieden für die en Berufsausbildung und Übergangsbereich mit den Ergebnissen des Landesprojektes zur integrierten Ausbildungsberichterstattung in Hessen. 3) Geschätzte Angaben zu Schulen des Gesundheitswesens enthalten. Anfängerdefinition teilweise landesspezifisch, teilweise 1. Jahrgangsstufe. 5) Für das Berichtsjahr 2010: Vorjahresdaten für Schulen des Gesundheitswesens in. 6) Beamtenausbildung: ohne Beamtenanwärter des Bundes, deren Dienstort im Ausland ist (Vorjahresdaten). 7) Ohne Maßnahmen der Arbeitsverwaltungen, soweit möglich (nicht in Rheinland ). 8) Ohne Maßnahmen der Arbeitsverwaltungen, soweit möglich (nicht in ). 1 Doppelter Anfängerjahrgang wg. Einführung von G8 enthalten (, Berlin, Brandenburg, Bremen in 2009, Hessen , in 2010). 12) Inkl. Studierende im 1. Studienjahr an Berufsakademien (Vorjahresdaten). 5, Schnellmeldung Integrierte Ausbildungsberichterstattung 2010

5 Schnellmeldung: Anfänger im Ausbildungsgeschehen 2010 nach en/konten und Ländern 2. Anfänger 2010 weiblich *) Saarland Sachsen I : Berufsausbildung ( 3 Abs. 2 Nr. 3 BBiG) nach BBiG/HwO I 03 Berufsfachschulen vollqualifizierend außerhalb BBiG/HWO die einen Berufsabschluss und eine HZB vermitteln des Gesundheits-, Erziehungs- und Sozialwesens 5) Ausbildungsverhältnis (Beamtenausbildung mittlerer Dienst) 6) II : Integration in Ausbildung (Übergangsbereich) allgemeinbildenden Abschluss der Sekundarstufe I vermitteln Grundbildung vermitteln, die angerechnet werden kann II 03 Berufsgrundbildungsjahr (Vollzeit/Schulisch) Grundbildung vermitteln, ohne Anrechnung Berufseinstiegsklassen 7) erwerbslose Schüler ohne Ausbildungsvertrag 8) der Sek I anstreben 9) beruflichen Schulen Bundesagentur für Arbeit II 10 Einstiegsqualifizierung (Bundesagentur für Arbeit) an beruflichen Schulen 10) III : Erwerb HZB (Sek II) ohne vorhergehende Berufsausbildung die eine HZB vermitteln III 03 Bildungsgänge an Berufsfachschulen, die eine HZB vermitteln III 04 Sek II an allgemeinbildenden Schulen IV : Studium 12) I-IV Insgesamt *) Vorläufige Ergebnisse. Für das Berichtsjahr 2010 zum Teil Vorjahresdaten. 2) Eine abweichende Zuordnung des BGJ-Kooperativ führt zu geringfügigen Unterschieden für die en Berufsausbildung und Übergangsbereich mit den Ergebnissen des Landesprojektes zur integrierten Ausbildungsberichterstattung in Hessen. 3) Geschätzte Angaben zu Schulen des Gesundheitswesens enthalten. Anfängerdefinition teilweise landesspezifisch, teilweise 1. Jahrgangsstufe. 5) Für das Berichtsjahr 2010: Vorjahresdaten für Schulen des Gesundheitswesens in. 6) Beamtenausbildung: ohne Beamtenanwärter des Bundes, deren Dienstort im Ausland ist (Vorjahresdaten). 7) Ohne Maßnahmen der Arbeitsverwaltungen, soweit möglich (nicht in Rheinland ). 8) Ohne Maßnahmen der Arbeitsverwaltungen, soweit möglich (nicht in ). 1 Doppelter Anfängerjahrgang wg. Einführung von G8 enthalten (, Berlin, Brandenburg, Bremen in 2009, Hessen , in 2010). 12) Inkl. Studierende im 1. Studienjahr an Berufsakademien (Vorjahresdaten). 6, Schnellmeldung Integrierte Ausbildungsberichterstattung 2010

6 Schnellmeldung: Anfänger im Ausbildungsgeschehen 2010 nach en/konten und Ländern 3. Frauenanteil 2010 *) Saarland Sachsen I : Berufsausbildung 50,8 51,3 52,3 51,3 51,1 49,3 51,3 49,0 49,3 51,1 49,2 48,0 51,5 55,8 53,5 50,4 53,1 ( 3 Abs. 2 Nr. 3 BBiG) 42,1 42,6 43,3 46,6 39,4 45,2 46,2 41,1 40,6 42,1 41,1 40,1 42,4 40,6 39,2 44,0 38,1 nach BBiG/HwO 57,0 78,9 54,1 38,5 100,0 26,2 81,1 91,7 99,8 48,5 28,0 28,6 47,1 83,2 I 03 Berufsfachschulen vollqualifizierend außerhalb BBiG/HWO 59,7 61,0 73,2 65,6 51,8 53,7 48,3 50,4 46,6 38,9 65,7 66,1 64,0 67,4 44,6 die einen Berufsabschluss und eine HZB vermitteln 43,1 47,0 28,1 36,8 24,3 42,8 45,2 47,0 45,4 des Gesundheits-, Erziehungs- und Sozialwesens 5) 79,4 81,2 80,3 73,5 76,5 80,5 77,1 79,2 77,2 80,6 79,5 79,4 80,8 78,6 78,7 76,8 80,8 Ausbildungsverhältnis (Beamtenausbildung mittlerer Dienst) 6) 37,0 44,8 34,7 29,1 23,3 31,7 47,5 43,8 40,1 43,8 27,8 45,6 41,3 29,6 23,4 39,4 29,9 II : Integration in Ausbildung (Übergangsbereich) 42,8 44,1 36,9 41,5 41,0 43,2 43,1 44,3 43,4 43,1 42,7 45,1 45,9 41,8 38,6 42,8 41,8 allgemeinbildenden Abschluss der Sekundarstufe I vermitteln 46,8 50,3 45,2 44,3 46,1 44,5 54,8 48,5 Grundbildung vermitteln, die angerechnet werden kann 40,7 33,0 31,6 25,8 49,9 50,0 35,6 8,0 62,3 II 03 Berufsgrundbildungsjahr (Vollzeit/Schulisch) 37,2 17,2 12,9 50,0 44,8 40,9 49,1 38,7 25,4 9,4 Grundbildung vermitteln, ohne Anrechnung 47,4 48,9 45,9 50,7 65,3 46,1 77,8 44,4 44,3 Berufseinstiegsklassen 7) 39,8 39,1 39,2 36,9 44,3 40,4 35,3 44,2 39,5 43,9 37,9 30,4 41,2 41,1 42,3 37,3 erwerbslose Schüler ohne Ausbildungsvertrag 8) 40,6 43,9 29,2 41,7 38,3 44,0 39,9 37,0 47,6 45,4 der Sek I anstreben 9) 42,3 43,3 38,2 40,5 beruflichen Schulen 87,5 87,5 94,4 86,5 Bundesagentur für Arbeit 41,0 43,0 40,2 40,4 39,8 38,2 44,4 42,4 42,8 42,4 40,0 41,9 42,2 42,7 37,0 39,8 42,6 II 10 Einstiegsqualifizierung (Bundesagentur für Arbeit) 43,6 49,8 43,2 53,2 46,1 35,2 46,4 47,0 45,3 41,9 43,8 38,9 44,2 36,0 34,4 38,3 49,7 an beruflichen Schulen 10) 39,5 37,9 41,8 39,0 42,4 42,1 39,8 7,7 38,9 40,0 48,1 39,9 39,3 43,8 III : Erwerb HZB (Sek II) 52,8 51,2 52,5 53,2 53,6 51,2 50,8 52,2 52,8 51,8 53,9 54,0 52,0 53,2 53,2 53,8 52,6 ohne vorhergehende Berufsausbildung 53,6 53,0 56,6 52,1 55,8 47,3 48,3 72,5 48,1 53,6 53,7 46,8 die eine HZB vermitteln 51,3 54,5 46,6 54,2 51,5 41,8 46,1 51,7 50,2 48,8 46,7 62,1 53,4 58,0 54,6 51,7 III 03 Bildungsgänge an Berufsfachschulen, die eine HZB vermitteln 47,4 45,6 84,0 48,1 48,6 III 04 Sek II an allgemeinbildenden Schulen 1 53,5 52,0 52,3 53,2 53,7 50,3 51,9 54,4 53,0 54,1 53,8 55,5 54,2 53,1 52,7 53,5 53,9 IV : Studium 12) 49,6 49,2 50,8 51,8 53,1 48,6 49,0 47,5 50,0 49,4 49,4 52,6 49,1 46,2 50,4 48,1 49,5 I-IV Insgesamt 49,8 49,2 50,5 50,9 51,4 48,5 49,6 49,0 49,6 49,2 49,9 49,7 50,2 51,4 50,8 48,8 50,7 *) Vorläufige Ergebnisse. Für das Berichtsjahr 2010 zum Teil Vorjahresdaten. 2) Eine abweichende Zuordnung des BGJ-Kooperativ führt zu geringfügigen Unterschieden für die en Berufsausbildung und Übergangsbereich mit den Ergebnissen des Landesprojektes zur integrierten Ausbildungsberichterstattung in Hessen. 3) Geschätzte Angaben zu Schulen des Gesundheitswesens enthalten. Anfängerdefinition teilweise landesspezifisch, teilweise 1. Jahrgangsstufe. 5) Für das Berichtsjahr 2010: Vorjahresdaten für Schulen des Gesundheitswesens in. 6) Beamtenausbildung: ohne Beamtenanwärter des Bundes, deren Dienstort im Ausland ist (Vorjahresdaten). 7) Ohne Maßnahmen der Arbeitsverwaltungen, soweit möglich (nicht in Rheinland ). 8) Ohne Maßnahmen der Arbeitsverwaltungen, soweit möglich (nicht in ). 1 Doppelter Anfängerjahrgang wg. Einführung von G8 enthalten (, Berlin, Brandenburg, Bremen in 2009, Hessen , in 2010). 12) Inkl. Studierende im 1. Studienjahr an Berufsakademien (Vorjahresdaten). 7, Schnellmeldung Integrierte Ausbildungsberichterstattung 2010

7 Schnellmeldung: Anfänger im Ausbildungsgeschehen 2010 nach en/konten und Ländern 4. Anteil der Konten und en am Insgesamt 2010 *) Saarland Sachsen I : Berufsausbildung 35,4 31,3 41,3 36,4 42,1 35,0 36,5 31,9 45,3 34,7 31,2 39,6 31,6 44,9 47,7 38,5 43,2 ( 3 Abs. 2 Nr. 3 BBiG) 24,9 22,7 29,9 22,5 27,5 27,9 27,9 23,7 32,0 25,1 22,0 26,9 23,7 25,6 29,5 28,1 26,3 nach BBiG/HwO 0,3 0,2 0,5 2,6 0,0 0,3 0,1 0,2 0,3 0,3 0,0 0,2 0,0 0,0 0,7 I 03 Berufsfachschulen vollqualifizierend außerhalb BBiG/HWO 1,1 1,2 2,3 1,3 1,4 2,6 2,1 1,7 1,3 1,3 0,2 0,4 2,6 2,5 0,2 die einen Berufsabschluss und eine HZB vermitteln 1,1 0,7 1,8 0,1 0,1 2,3 4,8 2,8 1,3 des Gesundheits-, Erziehungs- und Sozialwesens 5) 7,7 6,1 8,2 7,8 12,9 3,9 5,9 6,0 10,2 7,8 6,4 7,4 7,2 16,4 15,6 7,3 14,2 Ausbildungsverhältnis (Beamtenausbildung mittlerer Dienst) 6) 0,3 0,3 0,4 0,5 0,3 0,3 0,4 0,3 1,3 0,2 0,2 0,3 0,3 0,3 0,1 0,3 0,4 II : Integration in Ausbildung (Übergangsbereich) 15,8 22,4 9,5 9,5 8,1 16,1 11,1 13,0 9,9 23,6 14,7 17,8 16,7 8,5 13,0 25,9 11,1 allgemeinbildenden Abschluss der Sekundarstufe I vermitteln 2,8 4,9 0,6 8,6 3,1 14,7 3,2 5,3 Grundbildung vermitteln, die angerechnet werden kann 2,3 8,1 0,2 0,1 4,7 2,5 3,8 0,1 1,2 II 03 Berufsgrundbildungsjahr (Vollzeit/Schulisch) 1,5 0,1 1,3 0,0 0,8 4,1 5,0 1,6 1,8 0,6 Grundbildung vermitteln, ohne Anrechnung 1,4 3,6 3,4 0,3 0,1 7,1 0,3 6,9 3,4 Berufseinstiegsklassen 7) 2,0 1,2 2,0 3,1 4,9 5,5 0,9 1,6 4,2 0,9 2,2 1,6 2,4 3,4 2,5 3,5 erwerbslose Schüler ohne Ausbildungsvertrag 8) 0,9 0,6 0,1 0,1 2,0 0,9 2,2 0,2 0,0 2,8 der Sek I anstreben 9) 0,3 1,8 0,3 0,7 beruflichen Schulen 0,2 1,1 0,0 1,6 Bundesagentur für Arbeit 3,4 2,1 3,1 2,8 6,3 1,6 1,6 3,5 6,5 3,2 3,7 3,7 3,7 3,7 5,6 6,3 3,6 II 10 Einstiegsqualifizierung (Bundesagentur für Arbeit) 0,9 0,7 1,0 0,2 1,2 0,8 0,6 0,8 0,9 0,8 1,2 1,4 1,0 0,4 1,0 1,6 0,5 an beruflichen Schulen 10) 1,6 1,3 1,4 6,4 0,8 1,4 7,3 0,0 2,8 0,2 0,5 2,8 5,3 2,0 III : Erwerb HZB (Sek II) 27,0 24,4 24,1 20,2 25,6 20,5 22,1 31,7 18,7 27,6 35,5 20,6 29,4 17,7 15,3 21,3 17,3 ohne vorhergehende Berufsausbildung 3,3 7,5 2,7 2,4 2,8 5,9 8,2 1,9 12,9 3,2 1,8 2,6 die eine HZB vermitteln 2,8 6,3 1,3 2,3 2,1 1,9 3,4 2,9 4,3 1,6 3,4 1,7 3,0 1,1 5,0 1,8 III 03 Bildungsgänge an Berufsfachschulen, die eine HZB vermitteln 2,1 5,5 0,0 1,4 4,8 III 04 Sek II an allgemeinbildenden Schulen 1 18,8 12,7 16,6 16,1 20,9 15,6 18,8 22,3 15,8 15,1 27,2 17,2 14,7 11,5 12,4 16,3 12,9 IV : Studium 12) 21,8 21,9 25,1 33,9 24,3 28,4 30,4 23,4 26,1 14,1 18,6 22,0 22,4 28,9 24,0 14,2 28,5 I-IV Insgesamt *) Vorläufige Ergebnisse. Für das Berichtsjahr 2010 zum Teil Vorjahresdaten. 2) Eine abweichende Zuordnung des BGJ-Kooperativ führt zu geringfügigen Unterschieden für die en Berufsausbildung und Übergangsbereich mit den Ergebnissen des Landesprojektes zur integrierten Ausbildungsberichterstattung in Hessen. 3) Geschätzte Angaben zu Schulen des Gesundheitswesens enthalten. Anfängerdefinition teilweise landesspezifisch, teilweise 1. Jahrgangsstufe. 5) Für das Berichtsjahr 2010: Vorjahresdaten für Schulen des Gesundheitswesens in. 6) Beamtenausbildung: ohne Beamtenanwärter des Bundes, deren Dienstort im Ausland ist (Vorjahresdaten). 7) Ohne Maßnahmen der Arbeitsverwaltungen, soweit möglich (nicht in Rheinland ). 8) Ohne Maßnahmen der Arbeitsverwaltungen, soweit möglich (nicht in ). 1 Doppelter Anfängerjahrgang wg. Einführung von G8 enthalten (, Berlin, Brandenburg, Bremen in 2009, Hessen , in 2010). 12) Inkl. Studierende im 1. Studienjahr an Berufsakademien (Vorjahresdaten). 8, Schnellmeldung Integrierte Ausbildungsberichterstattung 2010

8 Schnellmeldung: Anfänger im Ausbildungsgeschehen 2010 nach en/konten und Ländern 5. Daten für das Vorjahr: 2009 insgesamt Saarland Sachsen I : Berufsausbildung ( 3 Abs. 2 Nr. 3 BBiG) nach BBiG/HwO I 03 Berufsfachschulen vollqualifizierend außerhalb BBiG/HWO die einen Berufsabschluss und eine HZB vermitteln des Gesundheits-, Erziehungs- und Sozialwesens 5) Ausbildungsverhältnis (Beamtenausbildung mittlerer Dienst) 6) II : Integration in Ausbildung (Übergangsbereich) allgemeinbildenden Abschluss der Sekundarstufe I vermitteln Grundbildung vermitteln, die angerechnet werden kann II 03 Berufsgrundbildungsjahr (Vollzeit/Schulisch) Grundbildung vermitteln, ohne Anrechnung Berufseinstiegsklassen 7) erwerbslose Schüler ohne Ausbildungsvertrag 8) der Sek I anstreben 9) beruflichen Schulen Bundesagentur für Arbeit II 10 Einstiegsqualifizierung (Bundesagentur für Arbeit) an beruflichen Schulen 10) III : Erwerb HZB (Sek II) ohne vorhergehende Berufsausbildung die eine HZB vermitteln III 03 Bildungsgänge an Berufsfachschulen, die eine HZB vermitteln III 04 Sek II an allgemeinbildenden Schulen IV : Studium 12) I-IV Insgesamt Für das Berichtsjahr 2010 zum Teil Vorjahresdaten. 2) Ergebnisse 2009 angepasst an revidierte Anfängerdefintion. Eine abweichende Zuordnung des BGJ-Kooperativ führt zu geringfügigen Unterschieden für die en Berufsausbildung und Übergangsbereich mit den Ergebnissen des Landesprojektes zur integrierten Ausbildungsberichterstattung in Hessen. 3) Geschätzte Angaben zu Schulen des Gesundheitswesens enthalten. Anfängerdefinition teilweise landesspezifisch, teilweise 1. Jahrgangsstufe. 5) Für das Berichtsjahr 2010: Vorjahresdaten für Schulen des Gesundheitswesens in. 6) Beamtenausbildung: ohne Beamtenanwärter des Bundes, deren Dienstort im Ausland ist. 7) Ohne Maßnahmen der Arbeitsverwaltungen, soweit möglich (nicht in Rheinland ). 8) Ohne Maßnahmen der Arbeitsverwaltungen, soweit möglich (nicht in ). 1 Doppelter Anfängerjahrgang wg. Einführung von G8 enthalten (, Berlin, Brandenburg, Bremen in 2009, Hessen , in 2010). 12) Inkl. Studierende im 1. Studienjahr an Berufsakademien. 9, Schnellmeldung Integrierte Ausbildungsberichterstattung 2010

9 Schnellmeldung: Anfänger im Ausbildungsgeschehen 2010 nach en/konten und Ländern 6. Entwickung seit 2009 *) Saarland Sachsen I : Berufsausbildung - 0,3-0,3 0,4 1,4-12,6 0,8 3,9 0,6-7,9-0,2 2,3 4,7-7,2-7,6-7,2 1,8-7,7 ( 3 Abs. 2 Nr. 3 BBiG) - 0,5-1,4-0,1-1,4-10,2-1,7 6,3 0,0-9,1 3,6 4,6-10,6-10,0-7,6-0,8-10,0 nach BBiG/HwO - 9,3-8,7 7,0-0,5-99,8 346,7-44,7 0,7-26,3 96,6 31,8-31,4-100,0-5,6-23,5 I 03 Berufsfachschulen vollqualifizierend außerhalb BBiG/HWO - 1,7 162,1-6,1-10,5-61,3 25,7-14,6-3,4-8,0-7,1-23,8-23,7-29,2-17,9 die einen Berufsabschluss und eine HZB vermitteln - 9,0-54,6 1,4 65,2 2,8 0,9-2,4 7,8-8,8 des Gesundheits-, Erziehungs- und Sozialwesens 5) 2,3 4,9 3,8 14,0 2,4-0,3 1,6 4,1-4,3-1,0-1,1 9,7 7,7-0,1 2,2 10,4-2,1 Ausbildungsverhältnis (Beamtenausbildung mittlerer Dienst) 6) II : Integration in Ausbildung (Übergangsbereich) - 7,0-5,8-16,0-9,2-12,0-2,4-7,6-8,7-16,0-1,1-5,7-12,0-12,1-11,8-9,9-5,0-13,6 allgemeinbildenden Abschluss der Sekundarstufe I vermitteln - 2,3-6,0 1,8 1,0-13,8-5,0-0,6 Grundbildung vermitteln, die angerechnet werden kann - 4,7-2,1-18,1-6,8-6,3-15,6 9,9-19,4 II 03 Berufsgrundbildungsjahr (Vollzeit/Schulisch) - 5,7-14,7-0,5-33,3-100,0-22,1-2,9-7,2-25,8-21,7-4,5 Grundbildung vermitteln, ohne Anrechnung - 11,1-11,0-17,0 10,2-14,2-13,6 108,4-7,3-5,8 Berufseinstiegsklassen 7) - 4,4-2,9-6,2-4,0-4,4-3,5 6,4-21,5-0,6-17,8-9,3-6,7-12,1 0,6-15,2 erwerbslose Schüler ohne Ausbildungsvertrag 8) - 8,0-7,5 26,3-12,9 27,3-9,1-36,1-4,5 10,3 der Sek I anstreben 9) - 23,5-28,4-31,5 beruflichen Schulen 3,5 9,1-10,0-26,8 Bundesagentur für Arbeit - 10,2-11,7-18,0 1,3-15,5-5,1-11,2-6,1-20,6-4,4-7,8-8,5-7,6-11,2-10,8-11,7-20,5 II 10 Einstiegsqualifizierung (Bundesagentur für Arbeit) - 9,5-19,4-18,0-47,8 1,3-7,5-15,2-5,3 2,0-11,7-3,3-12,3-14,8-20,5 116,0-11,1 6,1 an beruflichen Schulen 10) - 4,1-5,4-6,6-13,4-3,2-5,8-17,7 4,0-17,8-10,9-13,7-8,7 III : Erwerb HZB (Sek II) 5,2-27,9 3,1-35,4-28,2-21,7 7,7 24,1 2,2 0,9 41,9 6,5-4,4 5,7-0,8 4,9 0,4 ohne vorhergehende Berufsausbildung 0,4 0,4-6,8-6,0 115,3 4,0 2,5-7,9-4,3-10,0-5,7 die eine HZB vermitteln 2,1 1,4 20,3 24,1-14,6-14,4 7,1-10,1 7,5 10,4-5,6-5,5-9,8 0,2-17,9 III 03 Bildungsgänge an Berufsfachschulen, die eine HZB vermitteln - 1,2-0,1-10,1-1,8 III 04 Sek II an allgemeinbildenden Schulen 1 7,4-42,9 4,3-40,7-33,0-30,5 12,4 34,3 4,8 1,6 61,9 5,8-0,9 12,3 1,6 6,4 4,9 IV : Studium 12) 4,2 2,2 9,0 8,0-5,3 6,2 2,5 2,5-8,6 6,2 7,8 6,6 11,7-8,3-3,8 1,6 0,7 I-IV Insgesamt 0,9-9,5 1,2-8,3-15,6-4,0 2,8 6,0-7,3 0,7 13,2 2,0-3,6-6,1-5,8 0,5-4,8 *) Vorläufige Ergebnisse für Für das Berichtsjahr 2010 zum Teil Vorjahresdaten. 2) Ergebnisse 2009 angepasst an revidierte Anfängerdefintion. Eine abweichende Zuordnung des BGJ-Kooperativ führt zu geringfügigen Unterschieden für die en Berufsausbildung und Übergangsbereich mit den Ergebnissen des Landesprojektes zur integrierten Ausbildungsberichterstattung in Hessen. 3) Geschätzte Angaben zu Schulen des Gesundheitswesens enthalten. Anfängerdefinition teilweise landesspezifisch, teilweise 1. Jahrgangsstufe. 5) Für das Berichtsjahr 2010: Vorjahresdaten für Schulen des Gesundheitswesens in. 6) Beamtenausbildung: ohne Beamtenanwärter des Bundes, deren Dienstort im Ausland ist. 7) Ohne Maßnahmen der Arbeitsverwaltungen, soweit möglich (nicht in Rheinland ). 8) Ohne Maßnahmen der Arbeitsverwaltungen, soweit möglich (nicht in ). 1 Doppelter Anfängerjahrgang wg. Einführung von G8 enthalten (, Berlin, Brandenburg, Bremen in 2009, Hessen , in 2010). 12) Inkl. Studierende im 1. Studienjahr an Berufsakademien. 10, Schnellmeldung Integrierte Ausbildungsberichterstattung 2010

10 Schnellmeldung: Anfänger im Ausbildungsgeschehen 2010 nach en/konten und Ländern 7. Anteil der Konten und en am Insgesamt 2009 Saarland Sachsen I : Berufsausbildung 35,9 28,4 41,6 32,9 40,6 33,3 36,1 33,6 45,6 35,0 34,5 38,6 32,8 45,6 48,4 38,1 44,5 ( 3 Abs. 2 Nr. 3 BBiG) 25,2 20,8 30,2 20,9 25,9 27,3 27,0 25,2 32,7 25,3 24,1 26,2 25,5 26,7 30,1 28,4 27,8 nach BBiG/HwO 0,3 0,2 0,5 2,4 0,9 0,1 0,2 0,2 0,4 0,3 0,0 0,2 0,1 0,5 0,0 0,9 I 03 Berufsfachschulen vollqualifizierend außerhalb BBiG/HWO 1,1 0,4 2,5 1,3 3,0 2,0 2,5 1,8 1,3 1,4 0,2 0,5 3,1 3,3 0,3 die einen Berufsabschluss und eine HZB vermitteln 1,3 1,3 1,6 0,0 0,1 2,6 5,0 2,6 1,4 des Gesundheits-, Erziehungs- und Sozialwesens 5) 7,6 5,3 8,0 6,3 10,6 3,8 6,0 6,1 9,9 7,9 7,3 6,8 6,4 15,5 14,3 6,7 13,8 Ausbildungsverhältnis (Beamtenausbildung mittlerer Dienst) 6) 0,3 0,3 0,4 0,4 0,2 0,3 0,4 0,3 1,2 0,2 0,3 0,3 0,3 0,3 0,1 0,3 0,4 II : Integration in Ausbildung (Übergangsbereich) 17,1 21,5 11,4 9,6 7,8 15,9 12,4 15,1 10,9 24,0 17,7 20,6 18,3 9,1 13,6 27,4 12,2 allgemeinbildenden Abschluss der Sekundarstufe I vermitteln 2,9 4,7 0,5 8,2 3,7 14,8 3,4 5,3 Grundbildung vermitteln, die angerechnet werden kann 2,5 7,5 0,2 5,3 3,1 4,4 0,1 1,4 II 03 Berufsgrundbildungsjahr (Vollzeit/Schulisch) 1,6 0,1 1,4 0,0 0,1 1,1 4,8 5,2 2,0 2,2 0,6 Grundbildung vermitteln, ohne Anrechnung 1,6 3,7 3,8 0,3 0,2 8,4 0,1 7,5 3,4 Berufseinstiegsklassen 7) 2,1 1,1 2,2 2,9 4,9 5,8 0,9 1,9 4,2 1,0 2,7 1,7 2,4 3,7 2,4 3,9 erwerbslose Schüler ohne Ausbildungsvertrag 8) 1,0 0,6 0,0 0,1 2,4 0,7 2,7 0,3 0,0 2,5 der Sek I anstreben 9) 0,4 2,6 0,5 0,7 beruflichen Schulen 0,2 0,9 0,0 2,1 Bundesagentur für Arbeit 3,8 2,2 3,8 2,5 6,2 1,6 1,8 4,0 7,5 3,4 4,5 4,1 3,8 3,9 5,9 7,1 4,4 II 10 Einstiegsqualifizierung (Bundesagentur für Arbeit) 1,0 0,7 1,2 0,3 1,0 0,9 0,7 0,8 0,8 0,9 1,4 1,6 1,1 0,4 0,4 1,8 0,5 an beruflichen Schulen 10) 1,7 1,4 1,4 6,3 0,8 1,6 8,2 0,0 3,0 0,6 2,9 6,2 2,1 III : Erwerb HZB (Sek II) 25,9 30,7 23,7 28,6 30,1 25,1 21,1 27,0 16,9 27,6 28,3 19,7 29,6 15,7 14,6 20,5 16,4 ohne vorhergehende Berufsausbildung 3,3 7,5 2,7 2,1 1,3 6,0 8,2 2,1 13,5 3,1 1,9 2,6 die eine HZB vermitteln 2,8 5,6 1,0 1,5 2,3 2,3 3,4 3,0 4,4 1,7 3,1 1,7 3,0 1,2 5,1 2,0 III 03 Bildungsgänge an Berufsfachschulen, die eine HZB vermitteln 2,1 5,0 1,6 5,5 III 04 Sek II an allgemeinbildenden Schulen 1 17,7 20,2 16,1 24,9 26,4 21,6 17,2 17,6 14,0 15,0 19,0 16,6 14,3 9,6 11,5 15,4 11,7 IV : Studium 12) 21,1 19,4 23,3 28,8 21,6 25,7 30,5 24,2 26,5 13,4 19,5 21,0 19,3 29,6 23,5 14,0 26,9 I-IV Insgesamt Für das Berichtsjahr 2010 zum Teil Vorjahresdaten. 2) Ergebnisse 2009 angepasst an revidierte Anfängerdefintion. Eine abweichende Zuordnung des BGJ-Kooperativ führt zu geringfügigen Unterschieden für die en Berufsausbildung und Übergangsbereich mit den Ergebnissen des Landesprojektes zur integrierten Ausbildungsberichterstattung in Hessen. 3) Geschätzte Angaben zu Schulen des Gesundheitswesens enthalten. Anfängerdefinition teilweise landesspezifisch, teilweise 1. Jahrgangsstufe. 5) Für das Berichtsjahr 2010: Vorjahresdaten für Schulen des Gesundheitswesens in. 6) Beamtenausbildung: ohne Beamtenanwärter des Bundes, deren Dienstort im Ausland ist. 7) Ohne Maßnahmen der Arbeitsverwaltungen, soweit möglich (nicht in Rheinland ). 8) Ohne Maßnahmen der Arbeitsverwaltungen, soweit möglich (nicht in ). 1 Doppelter Anfängerjahrgang wg. Einführung von G8 enthalten (, Berlin, Brandenburg, Bremen in 2009, Hessen , in 2010). 12) Inkl. Studierende im 1. Studienjahr an Berufsakademien. 11, Schnellmeldung Integrierte Ausbildungsberichterstattung 2010

11 Schnellmeldung: Anfänger im Ausbildungsgeschehen 2010 nach en/konten und Ländern 8. Daten für 2005 Saarland Sachsen I : Berufsausbildung ( 3 Abs. 2 Nr. 3 BBiG) nach BBiG/HwO I 03 Berufsfachschulen vollqualifizierend außerhalb BBiG/HWO die einen Berufsabschluss und eine HZB vermitteln des Gesundheits-, Erziehungs- und Sozialwesens 5) Ausbildungsverhältnis (Beamtenausbildung mittlerer Dienst) 6) II : Integration in Ausbildung (Übergangsbereich) allgemeinbildenden Abschluss der Sekundarstufe I vermitteln Grundbildung vermitteln, die angerechnet werden kann II 03 Berufsgrundbildungsjahr (Vollzeit/Schulisch) Grundbildung vermitteln, ohne Anrechnung Berufseinstiegsklassen 7) erwerbslose Schüler ohne Ausbildungsvertrag 8) der Sek I anstreben 9) beruflichen Schulen Bundesagentur für Arbeit II 10 Einstiegsqualifizierung (Bundesagentur für Arbeit) an beruflichen Schulen 10) III : Erwerb HZB (Sek II) ohne vorhergehende Berufsausbildung die eine HZB vermitteln III 03 Bildungsgänge an Berufsfachschulen, die eine HZB vermitteln III 04 Sek II an allgemeinbildenden Schulen IV : Studium 12) I-IV Insgesamt Für das Berichtsjahr 2010 zum Teil Vorjahresdaten. 2) Eine abweichende Zuordnung des BGJ-Kooperativ führt zu geringfügigen Unterschieden für die en Berufsausbildung und Übergangsbereich mit den Ergebnissen des Landesprojektes zur integrierten Ausbildungsberichterstattung in Hessen. 3) Geschätzte Angaben zu Schulen des Gesundheitswesens enthalten. Anfängerdefinition teilweise landesspezifisch, teilweise 1. Jahrgangsstufe. 5) Für das Berichtsjahr 2010: Vorjahresdaten für Schulen des Gesundheitswesens in. 6) Beamtenausbildung: ohne Beamtenanwärter des Bundes, deren Dienstort im Ausland ist (Vorjahresdaten). 7) Ohne Maßnahmen der Arbeitsverwaltungen, soweit möglich (nicht in Rheinland ). 8) Ohne Maßnahmen der Arbeitsverwaltungen, soweit möglich (nicht in ). 1 Doppelter Anfängerjahrgang wg. Einführung von G8 enthalten (, Berlin, Brandenburg, Bremen in 2009, Hessen , in 2010). 12) Inkl. Studierende im 1. Studienjahr an Berufsakademien (Vorjahresdaten). 12, Schnellmeldung Integrierte Ausbildungsberichterstattung 2010

12 Schnellmeldung: Anfänger im Ausbildungsgeschehen 2010 nach en/konten und Ländern 9. Entwicklung seit 2005 *) Saarland Sachsen I : Berufsausbildung - 1,8-3,8 0,3 6,0-32,2 9,9 22,6-0,4-39,5 5,8 10,0 16,8 13,7-29,3-27,3 14,3-30,3 ( 3 Abs. 2 Nr. 3 BBiG) - 1,4 1,2-1,4-1,6-32,0 6,8 33,5-3,8-41,4 7,7 11,5 14,1 10,4-32,7-27,5 8,7-35,4 nach BBiG/HwO - 46,9-8,5 26,4-12,3-100, ,7-84,5 11,3-90,7-8,7 288,6-97,3-100,0-5,6-67,3 I 03 Berufsfachschulen vollqualifizierend außerhalb BBiG/HWO - 29,4 107,8-15,1-30,4-68,9 28,5-41,6 0,5-59,2 2,1-19,6-43,6-65,5-71,0-93,3 die einen Berufsabschluss und eine HZB vermitteln - 20,1-80,4 22,1-100,0 52,0-70,4 9,6 5,3 33, ,9 des Gesundheits-, Erziehungs- und Sozialwesens 5) 10,3 10,7 13,9 53,8 26,2 10,7 36,5 14,1-17,5 0,7 5,5 34,9 35,4 2,7 0,7 32,9-6,4 Ausbildungsverhältnis (Beamtenausbildung mittlerer Dienst) 6) 8,2-4,1-24,5 194,1-30,9 93,5 4,8 14,3 80,5 27,3 38,9-7,0 8,7-19,3-37,3 25,4 14,5 II : Integration in Ausbildung (Übergangsbereich) - 22,5-12,8-35,9-35,0-50,2-9,2-32,6-28,9-51,5-19,1-12,1-27,6-17,1-62,1-46,2 20,6-55,1 allgemeinbildenden Abschluss der Sekundarstufe I vermitteln - 14,2-11,7-52,8-19,0-54,6-6,7-29,3-26,8 Grundbildung vermitteln, die angerechnet werden kann - 19,1-5,0-73,9-18,1-30,0-22,4-76,4-63,5 II 03 Berufsgrundbildungsjahr (Vollzeit/Schulisch) - 37,0-13,8-21,4 42,9-100,0-66,5-100,0 22,0-39,5-74,3-58,6-17,2 Grundbildung vermitteln, ohne Anrechnung - 2,5 51,6-43,5-29,6-31,0-37,1-52,6-62,2 Berufseinstiegsklassen 7) - 31,4-72,7-9,6-17,6 7,2-14,7-7,1-49,5 32,9-25,2-41,2-0,9-51,5-56,6-11,7-54,2 erwerbslose Schüler ohne Ausbildungsvertrag 8) - 29,0 3,1-90,1-29,2-29,2-35,2-9,2-97,0 67,7 der Sek I anstreben 9) - 49,1-50,5-79,4 9,6 beruflichen Schulen 9,4 14,5-78,6-8,4 Bundesagentur für Arbeit - 23,7-8,6-39,5-36,2-51,7-1,4-34,1-10,1-57,0-2,4-11,7 6,1 31,2-50,8-27,7-23,6-46,5 II 10 Einstiegsqualifizierung (Bundesagentur für Arbeit) - 0,8-23,7-27,1-57,6-16,9 24,8 55,3-8,2-4,6 35,5 41,8 7,3 30,3-78,4 16,0 80,7-57,4 an beruflichen Schulen 10) - 25,1-29,4-54,0-50,3-59,4-18,4-51,0-35,0-1,8 16,2-52,9-1,5-18,4 III : Erwerb HZB (Sek II) 21,9 31,7 23,4-14,5-37,5 25,4 14,0 47,1-33,5 23,4 50,9 15,6 4,2-39,2-42,9 24,8-40,7 ohne vorhergehende Berufsausbildung 12,0 19,5-25,7-22,4 226,3 25,5-100,0 24,8 1,0-8,3-7,9-31,9 10,7 die eine HZB vermitteln 11,5 22,9 0,3-39,5 76,6-9,0 37,7-41,6 14,0 21,1 41,4 82,6-31,2-68,9 32,1-50,8 III 03 Bildungsgänge an Berufsfachschulen, die eine HZB vermitteln 24,8 162,0-16,5-6,2 III 04 Sek II an allgemeinbildenden Schulen 1 25,3 11,8 25,1-13,3-38,6 9,1 20,3 55,9-31,3 25,7 78,8 11,6 12,1-46,0-39,8 22,7-44,2 IV : Studium 12) 21,8 18,3 27,5 37,3 26,1 18,5 32,3 22,3 13,7 19,3 21,6 26,7 41,6-0,3 12,3 19,6 21,1 I-IV Insgesamt 3,7 5,0 5,1 2,8-27,8 11,2 12,9 9,9-31,6 4,0 19,2 6,7 8,8-30,6-27,5 18,8-28,2 *) Vorläufige Ergebnisse für Für das Berichtsjahr 2010 zum Teil Vorjahresdaten. 2) Eine abweichende Zuordnung des BGJ-Kooperativ führt zu geringfügigen Unterschieden für die en Berufsausbildung und Übergangsbereich mit den Ergebnissen des Landesprojektes zur integrierten Ausbildungsberichterstattung in Hessen. 3) Geschätzte Angaben zu Schulen des Gesundheitswesens enthalten. Anfängerdefinition teilweise landesspezifisch, teilweise 1. Jahrgangsstufe. 5) Für das Berichtsjahr 2010: Vorjahresdaten für Schulen des Gesundheitswesens in. 6) Beamtenausbildung: ohne Beamtenanwärter des Bundes, deren Dienstort im Ausland ist (Vorjahresdaten). 7) Ohne Maßnahmen der Arbeitsverwaltungen, soweit möglich (nicht in Rheinland ). 8) Ohne Maßnahmen der Arbeitsverwaltungen, soweit möglich (nicht in ). 1 Doppelter Anfängerjahrgang wg. Einführung von G8 enthalten (, Berlin, Brandenburg, Bremen in 2009, Hessen , in 2010). 12) Inkl. Studierende im 1. Studienjahr an Berufsakademien (Vorjahresdaten). 13, Schnellmeldung Integrierte Ausbildungsberichterstattung 2010

Bildung und Kultur. Statistisches Bundesamt

Bildung und Kultur. Statistisches Bundesamt Bildung und Kultur Schnellmeldung Integrierte Ausbildungsberichterstattung Anfänger im Ausbildungsgeschehen nach en/konten und Ländern 2011 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 08.03.2012 Artikelnummer:

Mehr

Der Übergangsbereich aus Sicht der integrierten Ausbildungsberichterstattung. Herausforderungen von Ländervergleichen

Der Übergangsbereich aus Sicht der integrierten Ausbildungsberichterstattung. Herausforderungen von Ländervergleichen Der Übergangsbereich aus Sicht der integrierten Ausbildungsberichterstattung Herausforderungen von Ländervergleichen Fachtagung 16. April 2015 11.00 15.30 Uhr unterstützt durch In Kooperation mit Integrierte

Mehr

Daten zum Übergangsgeschehen Schule/Beruf in Berlin. zusammen gestellt von der Projektstelle Jugendberufsagentur Berlin Stand September 2014

Daten zum Übergangsgeschehen Schule/Beruf in Berlin. zusammen gestellt von der Projektstelle Jugendberufsagentur Berlin Stand September 2014 Daten zum Übergangsgeschehen Schule/Beruf in Berlin zusammen gestellt von der Projektstelle Jugendberufsagentur Berlin Stand September 214 Grundproblem Eine Analyse für den Verbleib der Schulabgänger/innen

Mehr

Akademisierung in der Berufsausbildung und schwächere Jugendliche Sicht der amtlichen Statistik

Akademisierung in der Berufsausbildung und schwächere Jugendliche Sicht der amtlichen Statistik Akademisierung in der Berufsausbildung und schwächere Jugendliche Sicht der amtlichen Statistik GEW-Bundestagung: Akademisierung in der Berufsausbildung 12.11.2015 Dr. Regina Dionisius Bundesinstitut für

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Statistisches Bundesamt Fachserie Reihe.2 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Wanderungen 204 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 8. März 206, Qualitätsbericht aktualisiert am 4.02.207 Artikelnummer:

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Statistisches Bundesamt Fachserie Reihe.2 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Wanderungen 205 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 3.0.207, Qualitätsbericht aktualisiert am 4.02.207 Artikelnummer: 2002057004

Mehr

Regionale Determinanten der Lehrstellennachfrage in Ausbildungsberufen mit Besetzungsproblemen

Regionale Determinanten der Lehrstellennachfrage in Ausbildungsberufen mit Besetzungsproblemen Regionale Determinanten der Lehrstellennachfrage in Ausbildungsberufen mit Besetzungsproblemen Landesausschuss für Berufsbildung (LAB) 15.05.2014 München Integrierte Ausbildungsberichterstattung BiBB /

Mehr

Bildung und Kultur. Abgangsjahr Statistisches Bundesamt

Bildung und Kultur. Abgangsjahr Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Bildung und Kultur Schnellmeldungsergebnisse zu Studienberechtigten der allgemeinbildenden und beruflichen Schulen - vorläufige Ergebnisse - Abgangsjahr 205 Erscheinungsfolge: jährlich

Mehr

Bildung und Kultur. Wintersemester 2015/2016. Statistisches Bundesamt

Bildung und Kultur. Wintersemester 2015/2016. Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Bildung und Kultur Schnellmeldungsergebnisse der Hochschulstatistik zu Studierenden und Studienanfänger/-innen - vorläufige Ergebnisse - Wintersemester 2015/2016 Erscheinungsfolge:

Mehr

Wege in die Berufsausbildung in Nordrhein-Westfalen

Wege in die Berufsausbildung in Nordrhein-Westfalen Wege in die Berufsausbildung in Nordrhein-Westfalen Ein Bericht auf Basis der Integrierten Ausbildungsberichterstattung für das Jahr 2013 Herausgeber: G.I.B. Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung

Mehr

Sitzung der OloV-Steuerungsgruppe LK Marburg-Biedenkopf. Hessisches Statistisches Landesamt. Marburg,

Sitzung der OloV-Steuerungsgruppe LK Marburg-Biedenkopf. Hessisches Statistisches Landesamt. Marburg, Zur Situation in den vollqualifizierenden Berufsausbildungen und im Übergangsbereich in Hessen Ergebnisse aus der integrierten Ausbildungsberichterstattung für Hessen Sitzung der OloV-Steuerungsgruppe

Mehr

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Bauen und Wohnen Baufertigstellungen von Wohn- und Nichtwohngebäuden (Neubau) nach überwiegend verwendetem Lange Reihen ab 2000 2015 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 25.08.2016

Mehr

Zur Umsetzung einer Integrierten Ausbildungsberichterstattung in Hessen

Zur Umsetzung einer Integrierten Ausbildungsberichterstattung in Hessen 1 Zur Umsetzung einer Integrierten Ausbildungsberichterstattung in Hessen Qualität im Übergang Schule Beruf Die OloV-Standards in der Umsetzung Tagung in Fulda am 02.03.2009 Ulrike Schedding-Kleis, Wiesbaden,

Mehr

Übergänge Neue Chancen Neue Wege?

Übergänge Neue Chancen Neue Wege? Übergänge Neue Chancen Neue Wege? clement@uni-kassel.de Übergangssystem in der Kritik Weder Übergang Diffuse Zielsetzungen Keine Verbesserung Einstellungschancen Verzögerter Übergang in Ausbildung Cooling

Mehr

Übergang Schule -> Arbeitswelt Wirkungen von Förderangeboten nachgezeichnet mittels Daten der iabe AG BFN 21./

Übergang Schule -> Arbeitswelt Wirkungen von Förderangeboten nachgezeichnet mittels Daten der iabe AG BFN 21./ Übergang Schule -> Arbeitswelt Wirkungen von Förderangeboten nachgezeichnet mittels Daten der iabe AG BFN 21./22.11.2013 1 Überblick Anliegen: Daten der iabe (amtliche Statistik) vorstellen Reichweite

Mehr

Alles im grünen Bereich? Die integrierte Ausbildungsberichterstattung (iabe) für Fulda

Alles im grünen Bereich? Die integrierte Ausbildungsberichterstattung (iabe) für Fulda Alles im grünen Bereich? Die integrierte Ausbildungsberichterstattung (iabe) für Fulda Fulda, 07. März 2017 Yvonne Lieber, Hessisches Statistisches Landesamt Gliederung Aufbau und Aussagemöglichkeiten

Mehr

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt. Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Lange Reihen z. T. ab 1949

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt. Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Lange Reihen z. T. ab 1949 Statistisches Bundesamt Bauen und Wohnen Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Lange Reihen z. T. ab 1949 2015 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 25.08.2016 Artikelnummer: 5311101157004 Ihr Kontakt

Mehr

Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen -

Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 10.1 Finanzen und Steuern Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen -

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 10.1 Finanzen und Steuern Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Umstellung der Schulstatistik auf Individualdatenerhebung und den Kerndatensatz

Umstellung der Schulstatistik auf Individualdatenerhebung und den Kerndatensatz Umstellung der Schulstatistik auf Individualdatenerhebung und den Kerndatensatz TOP: Workshop mit Vertreterinnen und Vertretern aus Bund und Ländern Berlin, den 23.02.2012 Integrierte Ausbildungsberichterstattung

Mehr

Daten zu Geburten, Kinderlosigkeit und Familien

Daten zu Geburten, Kinderlosigkeit und Familien Statistisches Bundesamt Daten zu Geburten, losigkeit und Familien Ergebnisse des Mikrozensus 2012 Tabellen zur Pressekonferenz am 07. November 2013 in Berlin 2012 Erscheinungsfolge: einmalig Erschienen

Mehr

Bildung und Kultur. Wintersemester 2016/2017. Statistisches Bundesamt

Bildung und Kultur. Wintersemester 2016/2017. Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Bildung und Kultur Schnellmeldungsergebnisse der Hochschulstatistik zu Studierenden und Studienanfänger/-innen - vorläufige Ergebnisse - Wintersemester 2016/2017 Erscheinungsfolge:

Mehr

Allgemeine Sterbetafeln für Deutschland

Allgemeine Sterbetafeln für Deutschland Statistisches Bundesamt Allgemeine Sterbetafeln für Deutschland das frühere Bundesgebiet, die neuen Länder sowie die Bundesländer 2010/12 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 22. April 2015 Artikelnummer:

Mehr

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 1. Quartal 2016

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 1. Quartal 2016 Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: N I 1 - vj 1/16 HH Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in 1. Quartal 2016 Herausgegeben am:

Mehr

Die integrierte Ausbildungsberichterstattung für Hessen Ausgewählte Ergebnisse für Hessen und Frankfurt am Main

Die integrierte Ausbildungsberichterstattung für Hessen Ausgewählte Ergebnisse für Hessen und Frankfurt am Main Die integrierte Ausbildungsberichterstattung für Hessen Ausgewählte Ergebnisse für Hessen und Frankfurt am Main 25.06.2015 Yvonne Lieber Hessisches Statistisches Landesamt Die integrierte Ausbildungsberichterstattung

Mehr

Bildung und Kultur. Wintersemester 2017/2018. Statistisches Bundesamt

Bildung und Kultur. Wintersemester 2017/2018. Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Bildung und Kultur Schnellmeldungsergebnisse der Hochschulstatistik zu Studierenden und Studienanfänger/-innen - vorläufige Ergebnisse - Wintersemester 2017/2018 Erscheinungsfolge:

Mehr

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 1. Quartal 2014

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 1. Quartal 2014 Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: N I 1 - vj 1/14 HH Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in 1. Quartal 2014 Herausgegeben am:

Mehr

Bildungsstand der Bevölkerung

Bildungsstand der Bevölkerung Statistisches Bundesamt Bildungsstand der Bevölkerung 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 12.09.2013 Artikelnummer: 5210002137004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt Telefon: +49 (0)

Mehr

Statistisches Bundesamt Fachserie 3 / Reihe 3.2.1

Statistisches Bundesamt Fachserie 3 / Reihe 3.2.1 Statistisches Bundesamt Fachserie 3 / Reihe 3.2.1 Land- und Forstwirtschaft, Fischerei Wachstum und Ernte - Trauben - Oktober 2005 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen am 14.12.2005 Artikelnummer:

Mehr

Land- und Forstwirtschaft, Fischerei

Land- und Forstwirtschaft, Fischerei Statistisches Bundesamt Fachserie 3 Reihe 5.1 Land- und Forstwirtschaft, Fischerei Bodenfläche nach Art der tatsächlichen Nutzung 2015 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 18.11.2016 Artikelnummer:

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht P I 1 j / 15 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen statistik Berlin Brandenburg Bruttoinlandsprodukt Bruttowertschöpfung im Land Brandenburg nach Wirtschaftsbereichen 1991 bis 2015

Mehr

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen -

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 10.1 Finanzen und Steuern Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - 2016 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe 2015 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 02.08.2016 Artikelnummer: 522520315700 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt Telefon:

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Statistisches Bundesamt Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Vorläufige Ergebnisse der Bevölkerungsfortschreibung auf Grundlage des Zensus 2011 (Zensusdaten mit dem Stand vom 10.04.2014) 2011 Erscheinungsfolge:

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 16.09.2015 Artikelnummer: 522520314700 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt Telefon:

Mehr

Bildungsstand der Bevölkerung

Bildungsstand der Bevölkerung Statistisches Bundesamt Bildungsstand der Bevölkerung 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 26.11.2014 Artikelnummer: 5210002147004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt Telefon: +49 (0)

Mehr

Preise. - Lange Reihen ab 1976 bis Juli 2016 - Statistisches Bundesamt

Preise. - Lange Reihen ab 1976 bis Juli 2016 - Statistisches Bundesamt Preise Preise für leichtes Heizöl, schweres Heizöl, Motorenbenzin und Dieselkraftstoff - Lange Reihen ab 1976 bis Juli 2016 - Erscheinungsfolge: monatlich Erschienen am 12.08.2016, Seite 59 ergänzt am

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht P I 1 j / 15 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen statistik Berlin Brandenburg Bruttoinlandsprodukt Bruttowertschöpfung im Land Berlin nach Wirtschaftsbereichen 1991 bis 2015 Berechnungsstand:

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Betreuungsgeld 1. Vierteljahr 2015 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Stand: Juni 2015 Erschienen am 11. Juni 2015 Artikelnummer: 5229209153214

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Betreuungsgeld 1. August bis 31. Dezember 2013 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Stand: März 2014 Erschienen am 13. März 2014 Artikelnummer:

Mehr

Ergebnisse aus dem Projekt "Implementierung einer integrierten Ausbildungsberichterstattung für Hessen" Teil1: Schulentlassene und Übergänger aus der

Ergebnisse aus dem Projekt Implementierung einer integrierten Ausbildungsberichterstattung für Hessen Teil1: Schulentlassene und Übergänger aus der Ergebnisse aus dem Projekt "Implementierung einer integrierten Ausbildungsberichterstattung für Hessen" Teil1: Schulentlassene und Übergänger aus der Sekundarstufe I allgemeinbildender Schulen in Hessen

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/4175 20. Wahlperiode 18.05.12 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Dora Heyenn (DIE LINKE) vom 11.05.12 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: A IV 11 - j/16 Schwangerschaftsabbrüche in Hessen 2016 April 2017 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum Dienstgebäude:

Mehr

Land- und Forstwirtschaft, Fischerei

Land- und Forstwirtschaft, Fischerei Statistisches Bundesamt Fachserie 3 Reihe 4.2.3 Land- und Forstwirtschaft, Fischerei Geflügel 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 1. Juni 2015 Artikelnummer: 2030423147004 Ihr Kontakt zu uns:

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Pflegschaften, Vormundschaften, Beistandschaften Pflegeerlaubnis, Sorgerechtsentzug, Sorgeerklärungen 2011 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Strafvollzugsstatistik

Strafvollzugsstatistik Statistisches Bundesamt Strafvollzugsstatistik Im psychiatrischen Krankenhaus und in der aufgrund strafrichterlicher Anordnung Untergebrachte (Maßregelvollzug) 2013/2014 Erscheinungsfolge: unregelmäßig

Mehr

Land- und Forstwirtschaft, Fischerei

Land- und Forstwirtschaft, Fischerei Statistisches Bundesamt Fachserie 3 Reihe 4.2.3 Land- und Forstwirtschaft, Fischerei Geflügel 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 15.04.2014 Artikelnummer: 2030423137004 Ihr Kontakt zu uns:

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Betreuungsgeld 4. Vierteljahr 2014 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Stand: Februar 201 Erschienen am 18..201 Artikelnummer: 522920914324

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 1- j/16 Die allgemeinbildenden Schulen in Hessen 2016 Stand: 01. November 2016 Februar 2017 (Erste Ergebnisse) Hessisches Statistisches

Mehr

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Steuerhaushalt. Fachserie 14 Reihe 4

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Steuerhaushalt. Fachserie 14 Reihe 4 Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 4 Finanzen und Steuern Steuerhaushalt 2015 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 2. Mai 2016 Artikelnummer: 2140400157004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Seite Vorbemerkungen 3 Erläuterungen 3 Ergebnisdarstellung 3 Tabellen 1. Studenten, Studienanfänger und Absolventen an der Berufsakademie Sachsen in den Studienjahren 1998

Mehr

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Steuerhaushalt. Fachserie 14 Reihe 4

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Steuerhaushalt. Fachserie 14 Reihe 4 Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 4 Finanzen und Steuern Steuerhaushalt 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 8. Mai 2014 Artikelnummer: 2140400137004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Absatz von Tabakwaren. Fachserie 14 Reihe 9.1.1

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Absatz von Tabakwaren. Fachserie 14 Reihe 9.1.1 Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 911 Finanzen und Steuern Absatz von Tabakwaren 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 19 Januar 2015 Artikelnummer: 2140911147004 Ihr Kontakt zu uns:

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B II 1 - j/16 März 2017 Die beruflichen Schulen in Hessen 2016 Stand: 1. November 2016 (Erste Ergebnisse) Hessisches Statistisches Landesamt,

Mehr

Die berufsbildenden Schulen in Schleswig-Holstein im Schuljahr 2013/2014

Die berufsbildenden Schulen in Schleswig-Holstein im Schuljahr 2013/2014 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: B II 1 - j 13 SH Die berufsbildenden Schulen in Schleswig-Holstein im Schuljahr 2013/2014 Herausgegeben am: 28. November

Mehr

Bildungsdaten kompakt

Bildungsdaten kompakt Datenstand Statistiken: Januar 2016 Vorausberechnungen: Schuljahr 2011/12 Quellenangabe Kultusministerien der Länder Statistisches Bundesamt Bildungsfinanzbericht Impressum Sekretariat der Ständigen Konferenz

Mehr

Zahlen, Daten, Fakten aus berufsrelevanten Statistiken

Zahlen, Daten, Fakten aus berufsrelevanten Statistiken Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK) e.v. Zahlen, Daten, Fakten aus berufsrelevanten Statistiken 1. Schulen der Physiotherapie in Deutschland Anzahl Schulen der Physiotherapie 2016 265 2015 266 2014

Mehr

Preise. November Statistisches Bundesamt. Verbraucherpreisindizes für Deutschland. Lange Reihen ab 1948

Preise. November Statistisches Bundesamt. Verbraucherpreisindizes für Deutschland. Lange Reihen ab 1948 Statistisches Besamt Preise Verbraucherpreisindizes für Deutschland Lange Reihen ab 948 November 206 Erscheinungsfolge: monatlich Erschienen am 3.2.206 Artikelnummer: 560364 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Minijobs. 2. Quartalsbericht 2017 Diagramme und Tabellen

Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Minijobs. 2. Quartalsbericht 2017 Diagramme und Tabellen Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Minijobs 2. Quartalsbericht 2017 Diagramme und Tabellen 2 Impressum Herausgeber Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See / Minijob-Zentrale Abteilung VII 45115

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: G IV 1 - m 12/2016 Gäste und im hessischen Tourismus im Dezember 2016 Februar 2017 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum

Mehr

Integrierte Ausbildungsberichterstattung (iabe)

Integrierte Ausbildungsberichterstattung (iabe) Sitzung der Ausbildungsbeauftragten TOP 3 Integrierte Ausbildungsberichterstattung (iabe) Dr. Friedel Schier, BiBB, schier@bibb.de 1 Gliederung Ziele der integrierten Ausbildungsberichterstattung (iabe)

Mehr

Sozialleistungen. Statistisches Bundesamt. Empfänger und Empfängerinnen von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII. Fachserie 13 Reihe 2.

Sozialleistungen. Statistisches Bundesamt. Empfänger und Empfängerinnen von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII. Fachserie 13 Reihe 2. Statistisches Bundesamt Fachserie 13 Reihe 2.3 Sozialleistungen Empfänger und Empfängerinnen von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 7. September

Mehr

Länderbericht Sachsen

Länderbericht Sachsen Ländermonitor berufliche Bildung 2015 Länderbericht Sachsen Landesspezifische Rahmenbedingungen für die berufliche Bildung SN DE Bruttoinlandsprodukt je Einwohner 25.378 34.219 15- bis 24-Jährige in Relation

Mehr

Bildung und Kultur. Wintersemester 2013/2014. Statistisches Bundesamt. Studierende an Hochschulen -Vorbericht- Fachserie 11 Reihe 4.

Bildung und Kultur. Wintersemester 2013/2014. Statistisches Bundesamt. Studierende an Hochschulen -Vorbericht- Fachserie 11 Reihe 4. Statistisches Bundesamt Fachserie 11 Reihe 4.1 Bildung und Kultur an Hochschulen -Vorbericht- 2013/2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 06. März 2014 Artikelnummer: 2110410148004 Ihr Kontakt

Mehr

Evangelische Kirche. in Deutschland. Kirchenmitgliederzahlen Stand 31.12.2012

Evangelische Kirche. in Deutschland. Kirchenmitgliederzahlen Stand 31.12.2012 Evangelische Kirche in Deutschland Kirchenmitgliederzahlen Stand 31.12.2012 Februar 2014 Allgemeine Bemerkungen zu allen Tabellen Wenn in den einzelnen Tabellenfeldern keine Zahlen eingetragen sind, so

Mehr

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen -

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - Statistisches undesamt Fachserie 14 Reihe 10.1 Finanzen und Steuern Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - 2012 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am

Mehr

Wie leben Kinder in Deutschland?

Wie leben Kinder in Deutschland? Wie leben Kinder in? Ergebnisse des Mikrozensus 2010 Ergänzende Tabellen zur Pressekonferenz am 3. August 2011 in Berlin Weitere Informationen zur Thematik dieser Publikation unter: Telefon: +49 (0) 611/

Mehr

Bildung und Kultur. Schuljahr 2012/2013. Statistisches Bundesamt. Private Schulen. Fachserie 11 Reihe 1.1

Bildung und Kultur. Schuljahr 2012/2013. Statistisches Bundesamt. Private Schulen. Fachserie 11 Reihe 1.1 Statistisches Bundesamt Fachserie 11 Reihe 1.1 Bildung und Kultur Private Schulen Schuljahr 2012/2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 03. April 2014, korrigiert am 1. August 2014 Artikelnummer:

Mehr

vom 03. März 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 04. März 2011) und Antwort

vom 03. März 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 04. März 2011) und Antwort Drucksache 16 / 15 256 Kleine Anfrage 16. Wahlperiode Kleine Anfrage der Abgeordneten Anja Schillhaneck (Bündnis 90/Die Grünen) vom 03. März 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 04. März 2011) und Antwort

Mehr

XI. 108 / Handelskammer Hamburg

XI. 108 / Handelskammer Hamburg BERUFSBILDUNG Die Berufsausbildung hat die für die Ausübung einer qualifizierten beruflichen Tätigkeit in einer sich wandelnden Arbeitswelt notwendigen beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Studierende an der Berufsakademie im Freistaat Sachsen 2013 B III 12 j/13 Zeichenerklärung - Nichts vorhanden (genau Null) 0 weniger als die Hälfte von 1 in

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundest Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Kinder in Kindertageseinrichtungen und in öffentlich geförderter Kindertagespflege in Deutschland - Modellrechnungen für das Jahr 2013 Erscheinungsfolge:

Mehr

Allgemeine Sterbetafel in Hamburg 2010/2012

Allgemeine Sterbetafel in Hamburg 2010/2012 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: A II S - j 10/12 HH Allgemeine Sterbetafel in Hamburg 2010/2012 Herausgegeben am: 27. August 2015 Impressum Statistische

Mehr

Integrationsmonitoring der Länder. Datenband. Erster Bericht zum. Teil 2. Verfasser Länderoffene Arbeitsgruppe Indikatorenentwicklung und Monitoring

Integrationsmonitoring der Länder. Datenband. Erster Bericht zum. Teil 2. Verfasser Länderoffene Arbeitsgruppe Indikatorenentwicklung und Monitoring Erster Bericht zum Integrationsmonitoring der Länder 2005 2009 Datenband Verfasser Länderoffene Arbeitsgruppe Indikatorenentwicklung und Monitoring der Konferenz der für Integration zuständigen Ministerinnen

Mehr

Aktualisierte Tabellen zum Datenreport "Die Familie im Spiegel der amtlichen Statistik"

Aktualisierte Tabellen zum Datenreport Die Familie im Spiegel der amtlichen Statistik Statistisches Bundesamt Zweigstelle Bonn Aktualisierte Tabellen zum Datenreport "Die Familie im Spiegel der amtlichen Statistik" - Ausgewählte Ergebnisse des Mikrozensus 2003 - Bonn, im November 2004 Herausgeber:

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Elterngeld Beendete Leistungsbezüge für im 1. Vierteljahr 2012 geborene Kinder Januar 2012 bis Juni 2013 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Erschienen am 29.08.2013,

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: M I 7 - j/14 Mai 2015 Kaufwerte landwirtschaftlicher Grundstücke in Hessen im Jahr 201 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden

Mehr

Schule was dann? Junge Frauen und Männer in Bayern. Bericht für die Kommission für Mädchen- und Frauenarbeit des Bayerischen Jugendrings.

Schule was dann? Junge Frauen und Männer in Bayern. Bericht für die Kommission für Mädchen- und Frauenarbeit des Bayerischen Jugendrings. Schule was dann? Junge Frauen und Männer in Bayern. Bericht für die Kommission für Mädchen- und Frauenarbeit des Bayerischen Jugendrings. 30.01.07 München PD Dr. Waltraud Cornelißen Forschungsgruppe Gender

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Gesundheitswesen A IV - 4j Krankheiten, Rauchgewohnheiten und BMI der Bevölkerung (Mikrozensus) in Mecklenburg-Vorpommern 2013 Bestell-: Herausgabe: Printausgabe: A473 2013 01 29.

Mehr

Daten und Fakten zur Fachkräftesicherung in Sachsen. 3. Techniksymposium, Berufsakademie Dresden

Daten und Fakten zur Fachkräftesicherung in Sachsen. 3. Techniksymposium, Berufsakademie Dresden Daten und Fakten zur Fachkräftesicherung in Sachsen 3. Techniksymposium, Berufsakademie Dresden Fachkräftesicherung Schwerpunkte: Demografischer Wandel und dessen Folgen für den Arbeitsmarkt Wo liegen

Mehr

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Der Bundeswahlleiter Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Heft 4 Wahlbeteiligung und Stimmabgabe der und nach Altersgruppen Informationen des Bundeswahlleiters Herausgeber: Der Bundeswahlleiter,

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Statistisches Bundesamt Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Vorläufige Ergebnisse der Bevölkerungsfortschreibung auf Grundlage des Zensus 2011 2012 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen am 26. März 2015

Mehr

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 3. Quartal 2016

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 3. Quartal 2016 Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: N I 1 - vj 3/16 HH Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in 3. Quartal 2016 Herausgegeben am:

Mehr

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Steuerhaushalt. Fachserie 14 Reihe 4

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Steuerhaushalt. Fachserie 14 Reihe 4 Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 4 Finanzen und Steuern Steuerhaushalt 2012 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 24. April 2013 Artikelnummer: 2140400127004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Betreuungsgeld 3. Vierteljahr 2017 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Erschienen am 05.12.2017 Artikelnummer: 5229209173234 Ihr Kontakt

Mehr

Berufsbildung im Umbruch Chancen und Perspektiven für die schulische Berufsvorbereitung

Berufsbildung im Umbruch Chancen und Perspektiven für die schulische Berufsvorbereitung Berufsbildung im Umbruch Chancen und Perspektiven für die schulische Berufsvorbereitung (Vortrag auf der Fachtagung Neue Wege der schulischen Berufsvorbereitung Frankfurt 11.06.2007) Prof. Dr. Martin Baethge

Mehr

Die berufsbildenden Schulen in Schleswig-Holstein im Schuljahr 2012/2013

Die berufsbildenden Schulen in Schleswig-Holstein im Schuljahr 2012/2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: B II 1 - j 12 SH Die berufsbildenden Schulen in Schleswig-Holstein im Schuljahr 2012/2013 Herausgegeben am: 13. November

Mehr

Der Arbeitsmarkt in Deutschland

Der Arbeitsmarkt in Deutschland Der Arbeitsmarkt in Deutschland Arbeitsmarktberichterstattung Juni 2013 Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Impressum Herausgeber: Zentrale Arbeitsmarktberichterstattung (CF 4) Regensburger Straße

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte B IV 1 - j/14 Die Volkshochschulen in Hessen im Jahr 2014 Juni 2016 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum Dienstgebäude: Rheinstraße

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Elterngeld Beendete Leistungsbezüge für im 2. Vierteljahr 2015 geborene Kinder April 2015 bis September 2016 Erscheinungsfolge: vierteljährlich

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Elterngeld Beendete Leistungsbezüge für im Jahr 2011 geborene Kinder Januar 2011 bis März 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte B IV 1 - j/15 Die Volkshochschulen in Hessen im Jahr 2015 Juni 2017 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum Dienstgebäude: Rheinstraße

Mehr

Gewerbliche Unternehmensgründungen nach Bundesländern

Gewerbliche Unternehmensgründungen nach Bundesländern Gewerbliche Unternehmensgründungen nach Bundesländern Gewerbliche Unternehmensgründungen 2005 bis 2015 in Deutschland nach Bundesländern - Anzahl Unternehmensgründungen 1) Anzahl Baden-Württemberg 52.169

Mehr

Statistische Monatszahlen Stadt Görlitz. Monat Oktober 2017

Statistische Monatszahlen Stadt Görlitz. Monat Oktober 2017 Statistische Monatszahlen Stadt Görlitz Monat Stadtverwaltung Görlitz Kommunale Statistikstelle Herausgegeben: November Statistische Monatszahlen Herausgeber Stadtverwaltung Görlitz Kommunale Statistikstelle

Mehr

Gewerbeanmeldungen nach Bundesländern

Gewerbeanmeldungen nach Bundesländern Gewerbeanmeldungen nach Bundesländern Gewerbeanmeldungen 2005 bis 2015 in Deutschland nach Bundesländern - Anzahl Gewerbeanmeldungen 1) Anzahl Baden-Württemberg 111.044 109.218 106.566 105.476 109.124

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Elterngeld Leistungsbezüge 2. Vierteljahr 2015 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Erschienen am 24.09.2015 Artikelnummer: 5229210153224

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Elterngeld Leistungsbezüge 3. Vierteljahr 2015 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Erschienen am 27.01.2016, korrigiert am 08.11.2016 (Tabelle

Mehr

Arbeitsmarkt in Zahlen. Arbeitnehmerüberlassung. Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Deutschland Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31.

Arbeitsmarkt in Zahlen. Arbeitnehmerüberlassung. Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Deutschland Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31. Arbeitsmarkt in Zahlen Arbeitnehmerüberlassung Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Deutschland Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31. Dezember) Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 2. Halbjahr 2014 Impressum

Mehr

Statistische Monatszahlen Stadt Görlitz. Monat Februar 2017

Statistische Monatszahlen Stadt Görlitz. Monat Februar 2017 Statistische Monatszahlen Stadt Görlitz Monat Stadtverwaltung Görlitz Hauptverwaltung Kommunale Statistikstelle Herausgegeben: März Statistische Monatszahlen Herausgeber Stadtverwaltung Görlitz Hauptverwaltung

Mehr