Direktmarketing und Datenschutz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Direktmarketing und Datenschutz"

Transkript

1 Direktmarketing und Datenschutz Welche Möglichkeiten gibt es? Was ist zu beachten? Berlin,

2 2

3 Rechtsgrundlagen Welche Verteiler dürfen erstellt und genutzt werden? Datenschutzrecht Wettbewerbsrecht BDSG 28 Marketingkampagne UWG 7 Welcher Kommunikationskanal darf genutzt werden? 3

4 Schutzziele und Anwendungsbereiche BDSG Bundesdatenschutzgesetz Schutz der informationellen Selbstbestimmung von natürlichen Personen UWG - Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb Schutz der Verbraucher vor unzumutbarer Belästigung Grundlage für Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der Kontakte als Datensatz und einzelner Daten im Datensatz (Verbot mit Erlaubnisvorbehalt) Gesetzliche Erlaubnis Einwilligung Werbliche Ansprache wirkt nach Kommunikationskanal unterschiedlich stark belästigend Postbrief Anruf/Fax 4

5 b2c vs. b2b Im CRM: Kontakte vs. Unternehmen/Organisationen Datenschutz Schutz natürlicher Personen Informationen über juristische Personen können Informationen über natürliche Personen implizieren (GbR, GmbH, ) Wettbewerbsrecht Schutz des eingerichteten Gewerbebetriebs 5

6 Werbung für eigene Angebote Fall: Voraussetzungen: Besonderheiten: Pflichten bei jeder Ansprache: Eigene Produkte oder Angebote Daten direkt beim Empfänger erhoben ODER Daten aus allgemein zugänglichen (Adress-) Verzeichnissen Listendaten dürfen ergänzt werden, z.b. hinzuspeichern Jobtitle, Telefon, Opt-Out-Möglichkeit schaffen Verweis auf die verantwortliche Stelle und Opt-Out-Möglichkeit Listendaten 1. Personengruppe (Listenname), 2. Berufs-, Branchen- o. Geschäftsbezeichnung, 3. Namen, 4. Titel, 5. akademischer Grad, 6. Anschrift und 7. Geburtsjahr Einschränkungen durch UWG: b2c: Ausdrückliche Einwilligung für Ansprache per Telefon, Anrufmaschine, Fax und (außer Extrafolie) b2b: mutmaßliche Einwilligung bei Telefon 6

7 Werbung für eigene Angebote per BDSG UWG Ansprache per Mail Voraussetzung: Zweck ist Werbung für eigene Produkte und Daten wurden beim Betroffenen (Werbeempfänger) erhoben oder Daten stammen aus allgemein zugänglichen Quellen (Adress-, Rufnummernverzeichnis) Voraussetzung: Zweck ist Werbung Daten wurden beim Betroffenen (Werbeempfänger) im Zusammenhang mit einem Verkauf erhoben Bonus: Listendaten dürfen ergänzt werden Weitere Pflichten: Opt-Out-Möglichkeit schaffen Bei jeder Ansprache auf verantw. Stelle und Opt-Out hinweisen Weitere Pflichten Opt-Out-Möglichkeit schaffen Bei jeder Ansprache auf verantw. Stelle und Opt-Out hinweisen 7

8 b2b-werbung Fall: Voraussetzungen: Pflichten bei jeder Ansprache: Kontakte im b2b Empfänger in Hinblick auf seine berufliche Tätigkeit UND unter seiner beruflichen Anschrift Opt-Out-Möglichkeit schaffen Verweis auf die verantwortliche Stelle und Opt-Out-Möglichkeit Listendaten 1. Personengruppe (Listenname), 2. Berufs-, Branchen- o. Geschäftsbezeichnung, 3. Namen, 4. Titel, 5. akademischer Grad, 6. Anschrift und 7. Geburtsjahr (wegen Listendaten nur postalische Ansprache oder anderer Erlaubnistatbestand) Einschränkungen durch UWG: Mutmaßliche Einwilligung bei Ansprache per Telefon Im übrigen mglw. Eingriff in den eingerichteten Betrieb, z.b. Anrufmaschine, Fax und 8

9 Werbung für Spenden Fall: Voraussetzungen: Pflichten bei jeder Ansprache: Spendenwerbung Werbung für steuerbegünstigte Spenden Opt-Out-Möglichkeit schaffen Verweis auf die verantwortliche Stelle und Opt-Out-Möglichkeit Listendaten 1. Personengruppe (Listenname), 2. Berufs-, Branchen- o. Geschäftsbezeichnung, 3. Namen, 4. Titel, 5. akademischer Grad, 6. Anschrift und 7. Geburtsjahr (wegen Listendaten nur postalische Ansprache oder anderer Erlaubnistatbestand) Einschränkungen durch UWG: b2c: Ausdrückliche Einwilligung für Ansprache per Telefon, Anrufmaschine, Fax und b2b: mutmaßliche Einwilligung bei Telefon 9

10 Übermittlung und Adresskauf Fall: Voraussetzungen: Pflichten bei jeder Ansprache: Kauf, Miete oder Übermittlung von Listendaten Der Übermittelnde speichert Herkunft und Empfänger der Daten für 2 Jahre Dem Betroffenen wird auf Verlangen Auskunft erteilt Listendaten 1. Personengruppe (Listenname), 2. Berufs-, Branchen- o. Geschäftsbezeichnung, 3. Namen, 4. Titel, 5. akademischer Grad, 6. Anschrift und 7. Geburtsjahr Der Werbende weist in der Werbung auf die Stelle hin, die die Daten erhoben (und übermittelt) hat Opt-Out-Möglichkeit schaffen Verweis auf die verantwortliche Stelle und Opt-Out-Möglichkeit (wegen Listendaten nur postalische Ansprache oder anderer Erlaubnistatbestand) Einschränkungen durch UWG: b2c: Ausdrückliche Einwilligung für Ansprache per Telefon, Anrufmaschine, Fax und b2b: mutmaßliche Einwilligung bei Telefon 10

11 Werbung für Dritte Fall: Voraussetzungen: Beipackzettel -Werbung Der Werbeabsender ist als verantwortliche Stelle eindeutig erkennbar Pflichten bei jeder Ansprache: Opt-Out-Möglichkeit schaffen Verweis auf die verantwortliche Stelle und Opt-Out-Möglichkeit 11

12 Datenschutzrechtliche Erlaubnis (ohne Einwilligung) Werbung für eigene Angebote Listendaten + weitere Daten b2b Werbung Werbung für steuerbegünstigte Spenden Übermittlung und Adresskauf Ablaufende Übergangsfrist: Speicherung der Herkunft für 2 Jahre Listendaten 1. Personengruppe (Listenname), 2. Berufs-, Branchen- o. Geschäftsbezeichnung, 3. Namen, 4. Titel, 5. akademischer Grad, 6. Anschrift und 7. Geburtsjahr Werbung für Dritte 12

13 Werbung mit Dienstleistern Werbung für Dritte idr keine Auftragsdatenverarbeitung Werbender/ Nutznießer ADV zwischen Werbendem und Dienstleistern (Lettershop, CC) Übermittlung zum Zweck der Werbung idr keine Auftragsdatenverarbeitung Übermittler/ Werbendem ADV zwischen Werbendem und Dienstleistern (Lettershop, CC) 13

14 Einwilligung Schriftliche Einwilligung Besondere drucktechnische Hervorhebung innerhalb anderer Erklärungen Schriftliche bestätigte Einwilligung Elektronische Einwilligung Protokolliert und jederzeit durch den Betroffenen abrufbar Zusatz UWG Double Opt-In Einwilligung in konkreten Kommunikationskanal Einwilligung durch Anschlussinhaber Ergebnis: Auskunftsrecht des Betroffenen und Kontrollrecht der Aufsichtsbehörde Protokollierung der Einwilligung (Inhalt und Wann) 14

15 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

16 Ihre Fragen, bitte Lars Kripko Datenschutzbeauftragter (TÜV) Ext. Datenschutzbeauftragter Berater Datenschutz Thomas Müller Datenschutzbeauftragter (udis) Ext. Datenschutzbeauftragter Berater Datenschutz

Countdown für den Datenschutzbeauftragten Prüfung der Kundendaten bis 31.08.2012

Countdown für den Datenschutzbeauftragten Prüfung der Kundendaten bis 31.08.2012 / IT-/Datenschutzrecht Countdown für den Datenschutzbeauftragten Prüfung der Kundendaten bis 31.08.2012 Das Zeitfenster schließt sich: Unternehmen, die Kundendaten für Werbezwecke verwenden, sollten ihre

Mehr

Ihre Firma bei facebook, Xing & Co

Ihre Firma bei facebook, Xing & Co Ihre Firma bei facebook, Xing & Co SK-Consulting Group Mittwoch, 24. September 2014 Agenda I. Vorstellung II. Schutz vor Abmahnungen III. Einwilligung IV. Impressum V. Social Plugins 2 Wer spricht? Name:

Mehr

Anwendungshinweise zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten für werbliche Zwecke

Anwendungshinweise zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten für werbliche Zwecke BAYERISCHES LANDESAMT FÜR DATENSCHUTZAUFSICHT Anwendungshinweise zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten für werbliche Zwecke VORBEMERKUNG Der Düsseldorfer Kreis als Gremium

Mehr

Kaltakquise in Deutschland

Kaltakquise in Deutschland FLYMINT DIALOG & MARKETING SOFTWARE Kaltakquise in Deutschland Ein kleiner Überblick über die rechtlichen Möglichkeiten der Kaltakquise in Deutschland Vorabbemerkung White Paper Ein kleiner Überblick über

Mehr

Rechtssicheres Direktmarketing per E-Mail und Telefon

Rechtssicheres Direktmarketing per E-Mail und Telefon Referenten: Markus Faust/Dr. Dennis Voigt MELCHERS Rechtsanwälte, Frankfurt www.melchers-law.com VDE Verlag GmbH 18.06.2015 Rechtssicheres Direktmarketing per E-Mail und Telefon Gliederung 2 Einführung

Mehr

Datenschutz-Unterweisung

Datenschutz-Unterweisung Datenschutz-Unterweisung Prof. Dr. Rolf Lauser Datenschutzbeauftragter (GDDcert) öbuv Sachverständiger für Systeme und Anwendungen der Informationsverarbeitung im kaufmännisch-administrativen Bereich sowie

Mehr

Umgang mit personenbezogenen Daten zu Werbezwecken via Telefon, Fax, E-Mail und Brief

Umgang mit personenbezogenen Daten zu Werbezwecken via Telefon, Fax, E-Mail und Brief Umgang mit personenbezogenen Daten zu Werbezwecken via Telefon, Fax, E-Mail und Brief - Datenschutz und wettbewerbsrechtliche Anforderungen - Bei Werbemaßnahmen sind sowohl verschiedene datenschutz- als

Mehr

NOVELLIERUNGEN DES BUNDESDATENSCHUTZGESETZES ZUR PERSONALISIERTEN WERBUNG. 06.10.2009 IHK Nürnberg/GDD 1

NOVELLIERUNGEN DES BUNDESDATENSCHUTZGESETZES ZUR PERSONALISIERTEN WERBUNG. 06.10.2009 IHK Nürnberg/GDD 1 NOVELLIERUNGEN DES BUNDESDATENSCHUTZGESETZES ZUR PERSONALISIERTEN WERBUNG 06.10.2009 IHK Nürnberg/GDD 1 Übersicht der Änderungen BDSG-Novelle II BDSG-Novelle II 01.09.2009: Inkrafttreten Neue Regelungen

Mehr

ADRESSENHANDEL UND UNERWÜNSCHTE WERBUNG

ADRESSENHANDEL UND UNERWÜNSCHTE WERBUNG Datenschutz und Informationsfreiheit in Berlin ADRESSENHANDEL UND UNERWÜNSCHTE WERBUNG Ratgeber zum Datenschutz 2 Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit Warum erhalte ich so viel

Mehr

Datenschutznovelle II (Datenhandel)

Datenschutznovelle II (Datenhandel) Datenschutznovelle II (Datenhandel) Konsequenzen für das Dialogmarketing Bedeutung des Werbemarktes für Briefdienstleister Bonn, 25. November 2009 Dirk Wolf Vizepräsident Mitglieder und Innovation Deutscher

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit (5)

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit (5) und der IT-Sicherheit (5) Vorlesung im Sommersemester 2007 an der Universität Ulm von Grob-Gliederung zur Vorlesung Topics zum Datenschutz: Geschichte des Datenschutzes Datenschutzrechtliche Prinzipien

Mehr

Neues vom Datenschutz

Neues vom Datenschutz FG IT-Sicherheit medien forum freiburg Neues vom Datenschutz Die Auswirkungen der BDSG-Novelle 2009 Dr. jur. Astrid Breinlinger Von 1989 bis 1997 Leiterin der Datenschutzaufsichtsbehörde in Hessen (Rhein-Main-

Mehr

Datenschutz und Werbung - Stand: 15. Juni 2012 -

Datenschutz und Werbung - Stand: 15. Juni 2012 - DER LANDESBEAUFTRAGTE FÜR DEN DATENSCHUTZ Datenschutz und Werbung - Stand: 15. Juni 2012 - Seite 2 Der Landesbeauftragte für den Datenschutz in Baden-Württemberg Königstraße 10a 70173 Stuttgart Telefon

Mehr

Winfried Rau Tankstellen Consulting

Winfried Rau Tankstellen Consulting Winfried Rau Tankstellen Consulting Teil 1 Wer muss einen Datenschutzbeauftragten bestellen?... 4f BDSG, nicht öffentliche Stellen die personenbezogene Daten automatisiert verarbeiten innerhalb eines Monats

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit und der IT-Sicherheit Musterlösung zur 1. Übung im SoSe 2007: BDSG (1) 1.1 Voraussetzungen zur automatisierten DV (1) Anmerkung: Automatisierte Datenverarbeitung = Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung unter

Mehr

Datenschutz beim BLSV und in Vereinen

Datenschutz beim BLSV und in Vereinen Datenschutz beim BLSV und in Vereinen Unter Beachtung der BDSG Novellen 2009 Datenschutzbeauftragter (GDDcert) Von der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern öffentlich bestellter und

Mehr

Datenschutzrecht in Österreich und Deutschland Ein Vergleich. RA Marcel Keienborg

Datenschutzrecht in Österreich und Deutschland Ein Vergleich. RA Marcel Keienborg Datenschutzrecht in Österreich und Deutschland Ein Vergleich RA Marcel Keienborg Zur Geschichte des Datenschutzes Die Wiege des Datenschutzes: In den USA (1960er/70 Jahre) Privacy Act of 1974 Debatten

Mehr

Code of conduct zum Datenschutz: Der Branchenstandard des GDV und seine Auswirkung auf das Kundenmanagement

Code of conduct zum Datenschutz: Der Branchenstandard des GDV und seine Auswirkung auf das Kundenmanagement Code of conduct zum Datenschutz: Der Branchenstandard des GDV und seine Auswirkung auf das Kundenmanagement Präsentation für AMC Arbeitskreis Mittwoch, 13. Juni 2012 Düsseldorf 13. Juni 2012 l 1 24.04.2012

Mehr

Datenschutz- und wettbewerbsrechtliche Anforderungen

Datenschutz- und wettbewerbsrechtliche Anforderungen Datenschutz- und wettbewerbsrechtliche Anforderungen Bei Werbemaßnahmen sind datenschutz- und wettbewerbsrechtliche Bestimmungen einzuhalten. Unser Merkblatt gibt dazu einen Überblick. Die wichtigsten

Mehr

Inhalt: 1. Gründe für die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen... 7. 2. Die Datenverarbeitung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)...

Inhalt: 1. Gründe für die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen... 7. 2. Die Datenverarbeitung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)... 2 Inhalt: 1. Gründe für die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen... 7 1. Gesetzliche Verpflichtung... 7 2. Vertragliche Verpflichtungen... 7 3. Staatliche Sanktionsmöglichkeiten... 7 4. Schadensersatzansprüche...

Mehr

Umgang mit personenbezogenen Daten zu Werbezwecken

Umgang mit personenbezogenen Daten zu Werbezwecken Umgang mit personenbezogenen Daten zu Werbezwecken datenschutz- und wettbewerbsrechtliche Anforderungen Bei Werbemaßnahmen sind datenschutz- und wettbewerbsrechtliche Bestimmungen einzuhalten. Unser Merkblatt

Mehr

Anwendungshinweise der Datenschutzaufsichtsbehörden zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten für werbliche Zwecke

Anwendungshinweise der Datenschutzaufsichtsbehörden zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten für werbliche Zwecke DÜSSELDORFER KREIS Arbeitskreis der Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder Anwendungshinweise der Datenschutzaufsichtsbehörden zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen

Mehr

REFERENTEN: Dr. Dennis Voigt, Markus Faust MELCHERS, FRANKFURT AM MAIN Business-Frühstück Keine Website ohne Datenschutz

REFERENTEN: Dr. Dennis Voigt, Markus Faust MELCHERS, FRANKFURT AM MAIN Business-Frühstück Keine Website ohne Datenschutz REFERENTEN: Dr. Dennis Voigt, Markus Faust MELCHERS, FRANKFURT AM MAIN Business-Frühstück Keine Website ohne Datenschutz BIEG Hessen / IHK Offenbach am Main 06. Februar 2014 Gliederung Datenschutzerklärung

Mehr

Sind Ihre Kundendaten noch zu retten?

Sind Ihre Kundendaten noch zu retten? Rechtsanwalt Dr. Martin Bahr Sind Ihre Kundendaten noch zu retten? Was Sie ab dem 01.09.2012, nach der Übergangsfrist zur BDSG-Novelle 2009, beachten sollten. September 2012 Sind Ihre Kundendaten noch

Mehr

Arnd Böken, Rechtsanwalt und Notar 24. Juni 2013

Arnd Böken, Rechtsanwalt und Notar 24. Juni 2013 Arnd Böken, Rechtsanwalt und Notar 24. Juni 2013 Datenschutz und Big Data: Konflikte Datensparsamkeit Möglichst wenig personenbezogene Daten erheben oder verarbeiten - Speicherung und Analyse großer Datenmengen

Mehr

Umgang mit personenbezogenen Daten zu Werbezwecken via Brief, E-Mail und Telefon - Datenschutz- und Wettbewerbrechtliche Anforderungen -

Umgang mit personenbezogenen Daten zu Werbezwecken via Brief, E-Mail und Telefon - Datenschutz- und Wettbewerbrechtliche Anforderungen - Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf Postfachadresse: Postfach 10 10 17. 40001 Düsseldorf Hausadresse: Ernst-Schneider-Platz 1. 40212 Düsseldorf Telefon 0211 3557-0 Umgang mit personenbezogenen Daten

Mehr

RKW 2011. RKW Workshop 23. März 2011

RKW 2011. RKW Workshop 23. März 2011 1 Rechtssicheres Direktmarketing Rechtsanwalt Guido Hettinger RKW Workshop 23. März 2011 I. Allgemeines Die Frage der Zulässigkeit von Erhebung und Nutzung personenbezogener Daten ist generell im BDSG

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit (Teil 1d) Vorlesung im Sommersemester 2013 an der Universität Ulm von Bernhard C.

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit (Teil 1d) Vorlesung im Sommersemester 2013 an der Universität Ulm von Bernhard C. Vorlesung im Sommersemester 2013 an der Universität Ulm von 1. Grundlagen der IT-Sicherheit Geschichte des Datenschutzes Anforderungen zur IT-Sicherheit Datenschutzrechtliche Prinzipien Mehrseitige IT-Sicherheit

Mehr

Whitepaper Handlungsempfehlung für rechtssicheres E-Mail-Marketing und Newsletter-Versand

Whitepaper Handlungsempfehlung für rechtssicheres E-Mail-Marketing und Newsletter-Versand Whitepaper Handlungsempfehlung für rechtssicheres E-Mail-Marketing und Newsletter-Versand Ablauf der Umsetzungsfrist für Altdaten - BDSG Novelle 2009 Für den Versand von Werbenachrichten oder Newslettern

Mehr

Datenschutz und Marketing Konflikt und Chance

Datenschutz und Marketing Konflikt und Chance Datenschutz und Marketing Konflikt und Chance Thilo Weichert, Leiter des ULD Landesbeauftragter für Datenschutz Schleswig-Holstein 2. Schleswiger Unternehmertag Freitag, 8. November 2013 Kurzvorstellung:

Mehr

1.1.4 Wissen, was unter Verbot mit Erlaubnisvorbehalt 1.1.5. schützen. 1.1.7 Wissen, was man unter personenbezogenen 1.1.8 1.1.

1.1.4 Wissen, was unter Verbot mit Erlaubnisvorbehalt 1.1.5. schützen. 1.1.7 Wissen, was man unter personenbezogenen 1.1.8 1.1. Datenschutz DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de Dieser Syllabus darf nur in Zusammenhang

Mehr

Gesetzliche Grundlagen des Datenschutzes

Gesetzliche Grundlagen des Datenschutzes Gesetzliche Grundlagen des Datenschutzes Informationelle Selbstbestimmung Bundesdatenschutzgesetz Grundgesetz Gesetzliche Grundlagen des Datenschutzes allg. Persönlichkeitsrecht (Art. 1, 2 GG) Grundrecht

Mehr

Zählen, speichern, spionieren. Datenschutz und seine Bedeutung im Rahmen technischer Entwicklungen

Zählen, speichern, spionieren. Datenschutz und seine Bedeutung im Rahmen technischer Entwicklungen Zählen, speichern, spionieren Datenschutz und seine Bedeutung im Rahmen technischer Entwicklungen 1 Themen Teil 1 Einführung in das Das Volkszählungsurteil Bundes-, Landes- und Sondergesetze Grundstrukturen

Mehr

Datenschutz. IT-Sicherheitsbotschafter Aufbauseminar 3, am 15.05.2014 in Hamburg-Harburg. Petra Schulze

Datenschutz. IT-Sicherheitsbotschafter Aufbauseminar 3, am 15.05.2014 in Hamburg-Harburg. Petra Schulze Datenschutz IT-Sicherheitsbotschafter Aufbauseminar 3, am 15.05.2014 in Hamburg-Harburg Petra Schulze Fachverband Motivation Daten werden zunehmend elektronisch gespeichert und übermittelt Daten können

Mehr

Webinar: Newsletter und E-Mail Marketing the basics

Webinar: Newsletter und E-Mail Marketing the basics Webinar: Newsletter und E-Mail Marketing the basics RA Adrian Süess, LL.M., Zürich Bühlmann Rechtsanwälte AG www.br-legal.ch 1 Überblick Worum geht s. Was ist Werbung/Marketing per E-Mail. Voraussetzungen

Mehr

Stand Juni 2010 K. Strecker Werberegeln in der Kundengewinnung und Kundenpflege

Stand Juni 2010 K. Strecker Werberegeln in der Kundengewinnung und Kundenpflege Werberegeln in der Kundengewinnung und Kundenpflege Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb 7 Verbot unzumutbarer Belästigungen Werbung, obwohl erkennbar nicht gewünscht; Werbung per Telefon, Fax, E-Mail

Mehr

Datenschutz im Dialogmarketing

Datenschutz im Dialogmarketing Praxishelfer Dialogmarketing Datenschutz im Dialogmarketing Zulässigkeit Transparenz Dienstleister Durchsetzung Schutzgebühr 12,90 IMPRESSUM Herausgeber Deutscher Dialogmarketing Verband e.v. Hasengartenstraße

Mehr

Datenschutz in Alumni- und Career-Services

Datenschutz in Alumni- und Career-Services 20. September 2012 Kerstin Ann-Susann Schäfer, Ph. D. (UCT) Doctor of Philosophy in Law Alumni und Career-Services im Lichte des Datenschutzes Universität Alumni-Services Career-Services Themen & Ziele:

Mehr

Münchner Juristische Beiträge Band 56. Georgios Dionysopoulos

Münchner Juristische Beiträge Band 56. Georgios Dionysopoulos Münchner Juristische Beiträge Band 56 Georgios Dionysopoulos Werbung mittels elektronischer Post, Cookies und Location Based Services: Der neue Rechtsrahmen Eine komparative Betrachtung der elektronischen

Mehr

IT-Compliance und Datenschutz. 16. März 2007

IT-Compliance und Datenschutz. 16. März 2007 IT-Compliance und Datenschutz 16. März 2007 Die Themen Agenda Vorstellung Deutsche Post Adress GmbH IT-Compliance und Datenschutz allgemein Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Der Datenschutzbeauftragte Verbot

Mehr

Datenschutz nach. Herzlich Willkommen. bei unserem Datenschutz-Seminar. Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Datenschutz nach. Herzlich Willkommen. bei unserem Datenschutz-Seminar. Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Datenschutz nach Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Herzlich Willkommen bei unserem Datenschutz-Seminar 1 Vorstellung Matthias A. Walter EDV-Sachverständiger (DESAG) Datenschutzbeauftragter (TÜV) 11 Jahre

Mehr

BDSG-Novelle I und II BDSG-Novelle I und II Eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuerrungen Okt-12 Rechtsanwalt Matthias Marzluf 1 BDSG-Novelle I und II BDSG-Novelle II Okt-12 Rechtsanwalt Matthias Marzluf

Mehr

Auch in kleineren Unternehmen ist der Datenschutzbeauftragte Pflicht

Auch in kleineren Unternehmen ist der Datenschutzbeauftragte Pflicht . Auch in kleineren Unternehmen ist der Datenschutzbeauftragte Pflicht Themenschwerpunkt 1. Wer braucht einen Datenschutzbeauftragter? Unternehmen, die personenbezogene Daten automatisiert erheben, verarbeiten

Mehr

3. Verbraucherdialog Mobile Payment

3. Verbraucherdialog Mobile Payment 3. Verbraucherdialog Mobile Payment Empfehlungen der Arbeitsgruppe Datenschutz 1. Überlegungen vor Einführung von Mobile Payment Angeboten Vor der Einführung von Mobile Payment Verfahren ist die datenschutzrechtliche

Mehr

Risiken im Netz. - Bonner Unternehmertage 2014 -

Risiken im Netz. - Bonner Unternehmertage 2014 - Risiken im Netz - Bonner Unternehmertage 2014 - Referent: Rechtsanwalt Dr. Stephan Dornbusch Fachanwalt für Steuerrecht Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz Folie 1 Übersicht 1. Impressum und kein

Mehr

Datenschutzvereinbarung

Datenschutzvereinbarung Datenschutzvereinbarung Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG zwischen dem Nutzer der Plattform 365FarmNet - nachfolgend Auftraggeber genannt - und

Mehr

Corporate Privacy Management Group

Corporate Privacy Management Group CRM datenschutzkonform einsetzen Goldene Regeln für die Praxis Flughafen Münster/Osnabrück, 18. Juni 2009 1 Ihre Pilotin Judith Halama Datenschutzberaterin Externe Datenschutzbeauftragte Rechtsanwältin

Mehr

Datenschutz und Datensicherheit im Handwerksbetrieb

Datenschutz und Datensicherheit im Handwerksbetrieb N. HOZMANN BUCHVERLAG Werner Hülsmann Datenschutz und Datensicherheit im Handwerksbetrieb Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 1 Datenschutz und Datensicherheit 15 1.1 Grundlagen und Grundsätze 15 1.1.1 Was ist

Mehr

Mobilität und Kundendatenschutz Aus der (Werbe-)Praxis der Deutschen Bahn

Mobilität und Kundendatenschutz Aus der (Werbe-)Praxis der Deutschen Bahn Mobilität und Kundendatenschutz Aus der (Werbe-)Praxis der Deutschen Bahn DB Mobility Logistics AG Konzerndatenschutz - Kundendatenschutz RAe Benedikt Klas, LL.M., Dr. Heiko Drebes BvD - Verbandstag 2015,

Mehr

Deutschland, rechtliche Herausforderungen gelöst mit Drupal

Deutschland, rechtliche Herausforderungen gelöst mit Drupal Deutschland, rechtliche Herausforderungen gelöst mit Drupal 2015-07-02 @ DUG Berlin Rouven Volk, Solutions Architect Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f7/artists-impressions-of-lady-justice,_(statue_on_the_old_bailey,_london).png

Mehr

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS GLIEDERUNG... 9 INHALTSVERZEICHNIS... 11 EINLEITUNG... 17 I. PROBLEMSTELLUNG UND BEGRIFFSDEFINITIONEN... 17 1. Historische Entwicklung des Internets und der elektronischen

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Musterlösung zur 1. Übung vom 29.04.2013: Einführung ins BDSG

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Musterlösung zur 1. Übung vom 29.04.2013: Einführung ins BDSG und der IT-Sicherheit Musterlösung zur 1. Übung vom 29.04.2013: Einführung ins BDSG 1.1 Legaldefinitionen Aufgabe: Stellen Sie gegenüber, in welchen Fällen von einer "Übermittlung" personenbezogener Daten

Mehr

- Vertrauen durch Transparenz

- Vertrauen durch Transparenz !"" # $%&''()*+," -.%&''()*+!*( /01%#2 30#4 5607#689 - Vertrauen durch Transparenz Grundlegende Informationen für eine Datenschutz-Policy sowie Formulierungen abrufbar unter www.gdd.de (Rubrik Aktuelles

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort. Abkürzungsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Einleitung 1

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort. Abkürzungsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Einleitung 1 Geleitwort Vorwort Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis V VII XVII XIX XXI Einleitung 1 A. Wirtschaftswissenschaftlicher Hintergrund eines Bonusprogramms 7 I. Der Wandel vom

Mehr

Social lcommerce und Recht MUK-IT, 57. Roundtable. Frankfurt, 09.02.2012 Dr. Matthias Orthwein, LL.M. (Boston) München, 9.2.2011

Social lcommerce und Recht MUK-IT, 57. Roundtable. Frankfurt, 09.02.2012 Dr. Matthias Orthwein, LL.M. (Boston) München, 9.2.2011 Social lcommerce und Recht MUK-IT, 57. Roundtable Frankfurt, 09.02.2012 Dr. Matthias Orthwein, LL.M. (Boston) München, 9.2.2011 Unternehmen in Social Networks Wenn Unternehmen in Social Networks tätig

Mehr

Rechtssicher im Internet (Teil 1): Website

Rechtssicher im Internet (Teil 1): Website Rechtssicher im Internet (Teil 1): Website IHK Frankfurt am Main Mittwoch, 29.04.2015 Dr. Thomas Lapp, Frankfurt Rechtsanwalt 29.04.2015 Dr. Thomas Lapp - Rechtsanwalt 1 Rechtssicher im Internet (Teil

Mehr

Datenschutz beim Einsatz von Internet, Intranet und E-Mail am Arbeitsplatz

Datenschutz beim Einsatz von Internet, Intranet und E-Mail am Arbeitsplatz Cristina Baier Datenschutz beim Einsatz von Internet, Intranet und E-Mail am Arbeitsplatz Verlag Dr. Kovac Hamburg 2010 -IX- Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis XVII Einleitung.. > «>..»..». 1 1. Teil:

Mehr

Datenschutzrecht. Vorlesung im Sommersemester 2015

Datenschutzrecht. Vorlesung im Sommersemester 2015 Priv.-Doz. Dr. Claudio Franzius claudio.franzius@rz.hu-berlin.de Datenschutzrecht Vorlesung im Sommersemester 2015 Literatur Marion Albers, Datenschutzrecht, in: Ehlers/Fehling/Pünder (Hrsg.), Besonderes

Mehr

Datenschutz im Unternehmen. Was muss der Unternehmer wissen?

Datenschutz im Unternehmen. Was muss der Unternehmer wissen? Was muss der Unternehmer wissen? Was ist Datenschutz nach BDSG? Basis: Recht auf informelle Selbstbestimmung Jeder Mensch kann selbst entscheiden, wem wann welche personenbezogene Daten zugänglich sein

Mehr

Direktmarketing zwischen Datenschutz und Wettbewerbsrecht

Direktmarketing zwischen Datenschutz und Wettbewerbsrecht Direktmarketing zwischen Datenschutz und Wettbewerbsrecht Dr. Martin Schirmbacher Berlin, 20. März 2013 im Rahmen des 1. Datenschutztages von bvh und HÄRTING Rechtsanwälte Themen ÜBERBLICK Überblick über

Mehr

festgehalten Datenschutzrecht Die Veranstaltungen der Chemieverbände Rheinland-Pfalz >> Grundlagen des Bundesdatenschutzgesetzes

festgehalten Datenschutzrecht Die Veranstaltungen der Chemieverbände Rheinland-Pfalz >> Grundlagen des Bundesdatenschutzgesetzes festgehalten Die Veranstaltungen der Chemieverbände Rheinland-Pfalz >> Inhalt >> Grundlagen des Bundesdatenschutzgesetzes >> Bewerberauswahl und Soziale Netzwerke >> Einwilligung bei minderjährigen Bewerbern

Mehr

Gezielter Kunden gewinnen

Gezielter Kunden gewinnen Gezielter Kunden gewinnen was erlaubt der Datenschutz? DRV-Jahrestagung, Abu-Dhabi, 03.12. -05.12.2014 2014 Amadeus IT Group SA 1 Dr. Tobias Hemler General Counsel DACH/TravelTainment Amadeus Germany GmbH

Mehr

Do s and Don ts beim Online-Marketing aus rechtlicher Sicht

Do s and Don ts beim Online-Marketing aus rechtlicher Sicht Do s and Don ts beim Online-Marketing aus rechtlicher Sicht 30. Juni 2010 Zürich Dr. Martin Schirmbacher Fachanwalt für IT-Recht twitter.com/mschirmbacher HÄRTING Rechtsanwälte Chausseestraße 13 10115

Mehr

Rechtliche Entwicklungen bei Keyword Advertising, Retargeting, CRM-Datenbanken

Rechtliche Entwicklungen bei Keyword Advertising, Retargeting, CRM-Datenbanken Rechtliche Entwicklungen bei Keyword Advertising, Retargeting, CRM-Datenbanken RA Thanos Rammos, LL.M. und RA Philipp Koehler Bild einfügen (Cover Small) zur Image Library München, den 20. März 2013 Agenda

Mehr

Was Sie über Datenschutz wissen sollten!

Was Sie über Datenschutz wissen sollten! Was Sie über Datenschutz wissen sollten! Präsentation: 10.10.2014 1 Zu meiner Person: Lars Querbach Geschäftsführer Das LohnTEAM GmbH externer Datenschutzbeauftragter TÜV Datenschutz-Auditor TÜV Personalfachkaufmann

Mehr

People, Profit, Privacy der Mensch als Datensatz

People, Profit, Privacy der Mensch als Datensatz People, Profit, Privacy der Mensch als Datensatz Thilo Weichert Landesbeauftragter für Datenschutz Schleswig-Holstein, Leiter des ULD 38. Münchener Marketing-Symposium Ludwig-Maximilians-Universität Freitag

Mehr

Einführung in den Datenschutz Mitarbeiterschulung nach 4g BDSG (MA4g)

Einführung in den Datenschutz Mitarbeiterschulung nach 4g BDSG (MA4g) Einführung in den Datenschutz Mitarbeiterschulung nach 4g BDSG (MA4g) Dieter Braun IT-Sicherheit & Datenschutz Gliederung Einführung 3 Personenbezogene Daten 7 Die Pflichtenverteilung 10 Daten aktiv schützen

Mehr

Recht des Adresshandels. Von Dr. Martin Bahr Rechtsanwalt

Recht des Adresshandels. Von Dr. Martin Bahr Rechtsanwalt Recht des Adresshandels Von Dr. Martin Bahr Rechtsanwalt Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr

IT-LawCamp 2010 BIRD & BIRD, Frankfurt 20. März 2010. IT-Sicherheit und Datenschutz eine Beziehung mit Spannungen

IT-LawCamp 2010 BIRD & BIRD, Frankfurt 20. März 2010. IT-Sicherheit und Datenschutz eine Beziehung mit Spannungen AK WLAN IT-LawCamp 2010 BIRD & BIRD, Frankfurt 20. März 2010 IT-Sicherheit und Datenschutz eine Beziehung mit Spannungen RA Ivo Ivanov Justiziar des eco e.v. 1 Übersicht Ausgangssituation Datenschutzrechtlicher

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag über. Datenschutz im Unternehmen

Herzlich willkommen zum Vortrag über. Datenschutz im Unternehmen Herzlich willkommen zum Vortrag über Datenschutz im Unternehmen Gesellschaft für f r Datenschutz Mittelhessen mbh Henning Welz Auf der Appeling 8 35043 Marburg Tel.: 06421/30979 28 28 Fax: 06421/30979

Mehr

Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz

Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz Dr. Thomas Petri Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz Hochschule für Politik, Sommersemester 2011, Foliensatz 2-2 bis 2-4 (1.6.2011) 1 Grobübersicht 1. Einführung, europa- und verfassungsrechtliche

Mehr

Datenschutz als Qualitätsund Wettbewerbsfaktor im Mittelstand

Datenschutz als Qualitätsund Wettbewerbsfaktor im Mittelstand Datenschutz als Qualitätsund Wettbewerbsfaktor im Mittelstand RA Andreas Jaspers Geschäftsführer der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit (GDD) e.v. Die GDD e.v. Die GDD e.v. tritt als gemeinnütziger

Mehr

Der Datenschutz in der Bank

Der Datenschutz in der Bank Der Datenschutz in der Bank Juristische Grundlagen und Praxis Rechtsanwalt Thomas Kahler Inhalt 1.) Das Bankgeheimnis a) Definition b) Der Inhalt des Bankgeheimnisses c) Beispiele d) Der Umfang des Bankgeheimnisses

Mehr

Datenschutzrecht. für die Praxis. Beck-Rechtsberater. Grundlagen Datenschutzbeauftragte Audit Handbuch Haftung etc. Deutscher Taschenbuch Verlag

Datenschutzrecht. für die Praxis. Beck-Rechtsberater. Grundlagen Datenschutzbeauftragte Audit Handbuch Haftung etc. Deutscher Taschenbuch Verlag Beck-Rechtsberater Datenschutzrecht für die Praxis Grundlagen Datenschutzbeauftragte Audit Handbuch Haftung etc. Von Dr. Georg F. Schröder, LL.M., Rechtsanwalt in München Deutscher Taschenbuch Verlag Vorwort

Mehr

BDSG - Interpretation

BDSG - Interpretation BDSG - Interpretation Materialien zur EU-konformen Auslegung Christoph Klug Rechtsanwalt, Köln Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherung e. V., Bonn 2. aktualisierte und erweiterte Auflage DATAKONTEXT-FACHVERLAG

Mehr

(http://rsw.beck.de/rsw/upload/beck_aktuell/entwurf_bdsg_regierung.pdf)

(http://rsw.beck.de/rsw/upload/beck_aktuell/entwurf_bdsg_regierung.pdf) Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in seiner derzeitigen Fassung trägt der gestiegenen und weiter steigenden Bedeutung von Auskunfteien in einer immer anonymer werdenden Geschäftswelt und ihrer Nutzung

Mehr

Datenschutz 2013 - Monitoring, Outsourcing, Permission Outbound Contact Center unter Druck

Datenschutz 2013 - Monitoring, Outsourcing, Permission Outbound Contact Center unter Druck Datenschutz 2013 - Monitoring, Outsourcing, Permission Outbound Contact Center unter Druck Ansätze. Rechtsfragen. Verantwortlichkeiten. 1. Vorstellung DATATREE AG 2. Permission Marketing 3. Outsourcing

Mehr

Anwendungsbereiche und rechtliche Aspekte von Big Data

Anwendungsbereiche und rechtliche Aspekte von Big Data Anwendungsbereiche und rechtliche Aspekte von Big Data Dr. Carolin Schug, Rechtsanwältin, Siemens AG Answers for life. 2014-05-04 Seite1 Dr. Carolin Schug Was ist Big Data? Definition: wirtschaftlich sinnvolle

Mehr

IHK-Merkblatt Stand: 11.03.2014

IHK-Merkblatt Stand: 11.03.2014 IHK-Merkblatt Stand: 11.03.2014 HINWEIS: Dieses Merkblatt soll als Service Ihrer IHK nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl es mit größter Sorgfalt erstellt

Mehr

Datenschutz. Nutzung von Kundendaten zu Werbezwecken. Ein Leitfaden nebst Muster für die tägliche Praxis

Datenschutz. Nutzung von Kundendaten zu Werbezwecken. Ein Leitfaden nebst Muster für die tägliche Praxis Datenschutz Nutzung von Kundendaten zu Werbezwecken Ein Leitfaden nebst Muster für die tägliche Praxis Bonn, April 2010 Der nachfolgende Leitfaden soll Ihnen einen ersten Überblick über das novellierte

Mehr

Mobile Advertising clever und rechtssicher geht das?! RA Jan Schneider Fachanwalt für Informationstechnologierecht

Mobile Advertising clever und rechtssicher geht das?! RA Jan Schneider Fachanwalt für Informationstechnologierecht Mobile Advertising clever und rechtssicher geht das?! RA Jan Schneider Fachanwalt für Informationstechnologierecht ecommerce Conference 2013, München, 2. Juli 2013 Worum geht s? die Rahmenbedingungen die

Mehr

Arnd Böken, Rechtsanwalt und Notar 27. Februar 2013. Leitlinien für den Datenschutz bei Big-Data-Projekten

Arnd Böken, Rechtsanwalt und Notar 27. Februar 2013. Leitlinien für den Datenschutz bei Big-Data-Projekten Arnd Böken, Rechtsanwalt und Notar 27. Februar 2013 Leitlinien für den Datenschutz bei Big-Data-Projekten Gesamtüberblick Werbung, Marketing, Marktforschung Fraud Detection Datenverarbeitung für Forschungszwecke

Mehr

Stellungnahme des. ADM Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.v. zu dem Entwurf der Bundesregierung für ein

Stellungnahme des. ADM Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.v. zu dem Entwurf der Bundesregierung für ein Stellungnahme des ADM Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.v. zu dem Entwurf der Bundesregierung für ein Erstes Gesetz zur Änderung des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb

Mehr

Vertrauen bestärken: Wege zur Auditierung von Cloud-Diensten. RA Dr. Jan K. Köcher Datenschutzauditor (TÜV) koecher@dfn-cert.de

Vertrauen bestärken: Wege zur Auditierung von Cloud-Diensten. RA Dr. Jan K. Köcher Datenschutzauditor (TÜV) koecher@dfn-cert.de Vertrauen bestärken: Wege zur Auditierung von Cloud-Diensten RA Dr. Jan K. Köcher Datenschutzauditor (TÜV) koecher@dfn-cert.de Herausforderungen Cloud Übermittlung von Daten an einen Dritten und ggf. Verarbeitung

Mehr

RDA-INFO. Datenschutzrechtliche und wettbewerbsrechtliche Voraussetzungen für die Werbung. per Briefpost, E-Mail, Telefon, Fax und SMS

RDA-INFO. Datenschutzrechtliche und wettbewerbsrechtliche Voraussetzungen für die Werbung. per Briefpost, E-Mail, Telefon, Fax und SMS RDA-INFO Datenschutzrechtliche und wettbewerbsrechtliche Vraussetzungen für die Werbung per Briefpst, E-Mail, Telefn, Fax und SMS RDA Internatinaler Busturistik Verband e. V. Hhenstaufenring 47-51 50674

Mehr

Datenschutzerklärung. 1. Allgemeine Hinweise

Datenschutzerklärung. 1. Allgemeine Hinweise Datenschutzerklärung Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Online-Angebot. Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist für uns sehr wichtig. Wir legen großen Wert auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten

Mehr

Outsourcing bei Kreditinstituten: Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Bank- und Datenschutzrecht

Outsourcing bei Kreditinstituten: Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Bank- und Datenschutzrecht Melanie Gutmann Outsourcing bei Kreditinstituten: Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Bank- und Datenschutzrecht Wirtschaftliche Interessen der Banken im Spannungsverhältnis zum Geheimhaltungsinteresse

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes

Grundlagen des Datenschutzes Vorlesung im Sommersemester 2009 an der Universität Ulm von 1. Grundlagen der IT-Sicherheit Geschichte des Datenschutzes Anforderungen zur IT-Sicherheit Datenschutzrechtliche Prinzipien Mehrseitige IT-Sicherheit

Mehr

4. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses am 27. September 2012 in Berlin

4. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses am 27. September 2012 in Berlin 4. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses am 27. September 2012 in Berlin Vortrag zum Thema Qualitätssicherung und Datenschutz, Anforderungen an den Datenschutz aus der Sicht des

Mehr

Bitte keine Werbung. Adresshandel und unerwünschte Werbung Tipps und Informationen

Bitte keine Werbung. Adresshandel und unerwünschte Werbung Tipps und Informationen Landesbeauftragter für Datenschutz und Informationsfeiheit Nordrhein-Westfalen Bitte keine Werbung Adresshandel und unerwünschte Werbung Tipps und Informationen Herausgeber: Landesbeauftragter für Datenschutz

Mehr

Datenschutz im Arbeitsverhältnis

Datenschutz im Arbeitsverhältnis Datenschutz im Arbeitsverhältnis Cloud Computing versus Datenschutz, RAin Karoline Brunnhübner Folie 0 / Präsentationstitel / Max Mustermann TT. Monat 2010 Allgemeine Grundlagen des Datenschutzes Rechtsquellen

Mehr

Befragung zur Wahrnehmung von Datenschutzrechten durch Verbraucher

Befragung zur Wahrnehmung von Datenschutzrechten durch Verbraucher Befragung zur Wahrnehmung von Datenschutzrechten durch Verbraucher Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) ist vom Bundesamt für Ernährung und Landwirtschaft beauftragt worden,

Mehr

Beispiele aus der anwaltlichen Praxis

Beispiele aus der anwaltlichen Praxis Die Nutzung von personenbezogenen Daten in Deutschland, der Schweiz und cross-border Beispiele aus der anwaltlichen Praxis Auftragsdatenverarbeitung zwischen Anbieter von IT- Lösungen und TK-Provider schweizerisches

Mehr

Datenschutz im Verein

Datenschutz im Verein Datenschutz im Verein Dr. Frank Weller Rechtsanwalt und Mediator Europäisches Institut für das Ehrenamt Dr. Weller Die Erfindung des Datenschutzes 1983: Volkszählungsurteil des Bundesverfassungsgerichts

Mehr

Inhalt. Datenschutz ist Grundrechtsschutz 4. Wessen Daten werden geschützt? 5. Wer muss den Datenschutz beachten? 6

Inhalt. Datenschutz ist Grundrechtsschutz 4. Wessen Daten werden geschützt? 5. Wer muss den Datenschutz beachten? 6 Datenschutz ist... Inhalt Datenschutz ist Grundrechtsschutz 4 Wessen Daten werden geschützt? 5 Wer muss den Datenschutz beachten? 6 Welche Daten werden vom Datenschutzrecht erfasst? 7 Wann dürfen personenbezogene

Mehr

RECHTLICHE ASPEKTE DER MARKETING AUTOMATION

RECHTLICHE ASPEKTE DER MARKETING AUTOMATION RECHTLICHE ASPEKTE DER MARKETING AUTOMATION Dr. Martin Schirmbacher Webinar, 10. April 2015 ein Rechtsberatungsangebot des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) e.v. Inhaltsübersicht IM ANGEBOT

Mehr

E-Mails und E-Mail-Marketing rechtskonform gestalten

E-Mails und E-Mail-Marketing rechtskonform gestalten E-Mails und E-Mail-Marketing rechtskonform gestalten Dr. Ulf Rademacher, Rechtsanwalt und Notar Schmidt, von der Osten & Huber Haumannplatz 28, 45130 Essen Fon: 0201 72 00 20 Fax: 0201 72 00 234 www.soh.de

Mehr

Datenschutz im Betriebsratsbüro. Referent: Lorenz Hinrichs TBS Niedersachsen GmbH lh@tbs-niedersachsen.de

Datenschutz im Betriebsratsbüro. Referent: Lorenz Hinrichs TBS Niedersachsen GmbH lh@tbs-niedersachsen.de Datenschutz im Betriebsratsbüro Referent: Lorenz Hinrichs TBS Niedersachsen GmbH lh@tbs-niedersachsen.de Datenschutz im BR-Büro Seite 2 Ausgangssituation Ausgangssituation Kurz gefasst ist es Euer Job

Mehr

Dialogmarketing trotz Recht Ansätze. Rechtsfragen. Verantwortlichkeiten.

Dialogmarketing trotz Recht Ansätze. Rechtsfragen. Verantwortlichkeiten. Ansätze. Rechtsfragen. Verantwortlichkeiten. AMC-Arbeitskreis Dialogmarketing 22. Meeting Dienstag, 13. März 2012, Düsseldorf Vorbemerkungen Erfolgreiches und datenschutzkonformes Dialogmarketing erfordert

Mehr

Social Media Recruiting & Recht

Social Media Recruiting & Recht Social Media Recruiting & Recht Rechtliche Grenzen bei der Mitarbeitersuche und ansprache bei Facebook & Co 29. November 2013 Berlin - 1 DIEM PARTNER 2013 Der Referent: RA Dr. Carsten Ulbricht IT-Recht

Mehr