Welche Aufgaben hat der Bauherr bei großen Bauprojekten?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Welche Aufgaben hat der Bauherr bei großen Bauprojekten?"

Transkript

1 Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten Welche Aufgaben hat der Bauherr bei großen Bauprojekten? Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner

2 Wolfgang Lindner Niederlassungsleitung München und Nürnberg für Infrastrukturprojekte Dipl.-Ing. Bauingenieur Studiengang Bauingenieurwesen Immobilienökonom (ebs) seit 1978 bei Drees & Sommer Erfahrungen Großprojekte Infrastrukturprojekte Kläranlagen Abfallverwertungsanlagen Straßen- und Brückenbauprojekte U-Bahnprojekte VOF-Verfahren Hochbauprojekte aller Art Durchgeführte Projekte (Auszug) IGA 83 in München Klärwerk München Gut Marienhof Klärwerk München Gut Großlappen 2. biologische Reinigungsanlage Abfallverwertungsanlage Augsburg Hauptverwaltung Nürnberger Versicherung (Business Tower) Öffentliche Infrastrukturmaßnahmen Allianz-Arena Straßenbahn-Neubaustrecke Linie 23, München Diverse VOF-Verfahren Umbau Autobahnkreuz Neufahrn Mobilitätsdrehscheibe Augsburg Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

3 Drees & Sommer Zahlen und Fakten Das Unternehmen 1970 gegründet 9 Standorte in Deutschland 15 Standorte international Ca Mitarbeiter Unabhängiges Unternehmen Hamburg Berlin Das Jahr ,9 Mio. Jahresumsatz Rund 460 Projekte mit 6,6 Mrd. Bauvolumen Düsseldorf Köln Frankfurt Leipzig Standort München 70 Mitarbeiter 12 Mio. Jahresumsatz Nürnberg Stuttgart München Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

4 Projektübersicht Private Öffentliche Versicherungs- Hotels, Wohnen Gesundheitswesen, Bürogebäude, Verwaltung Verwaltungsgebäude und Bankgebäude Resorts, Ferienanlagen Pflege, Krankenhäuser Messen, Theater, Sport, Einzelhandel, Ausbildung, Industrie- und Kongresszentren, Konzerte, Freizeit, it Malls, Lehre, Produktions- Ausstellungen Museen Erlebniswelten Autohäuser Forschung gebäude Verkehrsanlagen, Flughäfen, Infrastruktur Standort- entwicklung, Masterplanung Ver- und Quartiere, Hochhäuser Green Buildings, Entsorgung Mischnutzungen Niedrigenergie- häuser Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

5 Projektspektrum Infrastruktur und Entwicklungsmanagement Standortentwicklungen Verkehrsanlagen/ Ver- und Entsorgung Erschließungen / Gartenschauen Stadtquartiere, Entwicklungsgebiete Gewerbegebiete, Industriebrachen Bahnareale Militärgelände Straßenbau Brückenbau Tunnel Straßenbahnen Eisenbahnen Seilbahnen Gartenschauen Landesgartenschauen Bundesgartenschauen Internationale Gartenschauen Erschließung von Gewerbeflächen Straßenerschließung Kläranlagen Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

6 Agenda - Was ist Bauprojektmanagement? - Wozu braucht man Bauprojektmanagement? - Welche Aufgaben hat ein Bauherr bei großen Bauprojekten? - Welche Leistungen kann der Bauherr delegieren? - Die Leistungen des Bauprojektmanagements -Beispiele aus Infrastrukturprojekten Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

7 1. Anforderung der 2. Alternative des externen 3. Planung und Einschaltung Orga-Abteilung Organisationsberaters eines Sicherheitsberaters 4. Ausführungsvorschlag des Architekten 5. Umsetzung durch die Praktiker vom Bau Was man eigentlich haben wollte! Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

8 Wer nicht weiß was er will, bekommt selten was er braucht. Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

9 Ein ganz normaler Projektverlauf Alle Experten wollen dabei sein......kurz vor der Übergabe verschwinden sie......und danach steht der Bauherr alleine da! Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

10 Was ist Bauprojektmanagement? a age e t Durch Ordnung schaffen und das Richtige tun zum richtigen Zeitpunkt werden Reibungsverluste reduziert, Qualität geschaffen und Kosten und Zeit gespart! Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

11 Der Bauprojektmanager ist der Kümmerer für ein Bauprojekt Er koordiniert die Projektbeteiligten Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

12 Projekthierarchie (klassisch) Auftraggeber Unterstützt durch Projektsteuerung eue u Projektmanagement Architekt Fachingenieure Gutachter Planung Architekt Fachingenieure i Bauüberwachung bauausführende Unternehmer Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

13 Das Bauprojektmanagement übernimmt Bauherrenaufgaben Das Bauprojektmanagement übernimmt keine Planungsleistungen nach HOAI Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

14 Aufgaben eines Bauherrn 1 Definition der Ziele 5 Qualitätsüberwachung 2 Projektorganisation 6 Kommunikation und und Vertragswesen Dokumentation 3 Kostenplanung und -steuerung 7 Vermarktung/ Finanzierung 4 Terminplanung und -steuerung Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

15 Mögliche Zieldefinition für ein Bauprojekt Qualität hohe funktionale Qualität ansprechende Gestaltung gute Qualität der Materialien Kosten- preiswert, aber nicht billig sicherheit mit abgesichertem e Budget fester Terminrahmen kurze Bauzeit Terminsicherheit Wirtschaft- lichkeit geringe Folgekosten Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

16 Bauherrnaufgaben Der Bauherr ist fachkompetent und leistungsfähig und erbringt seine Aufgaben mit eigenem Personal Der Bauherr ist nicht fachkompetent und holt sich einen Projektmanager für alle Aufgaben Der Bauherr ist fachkompetent ber nicht leistungsfähig. Er holt sich einen externen Projektmanager und teilt sich mit ihm die Bauherrnaufgaben Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

17 Bauherrnaufgaben Entwicklungsmanagement Expertenwissen Beratung Projektmanagement Facility Management Vorbereitung Planung Bauausführung Inbetriebnahme Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

18 Für jedes Projekt die richtige Lösung Projektsteuerung Vorbereiten Mitwirken Projektsteuerung Ordnung Transparenz Sicherheit + Projektmanagement Vorbereiten Machen Projektsteuerung + Projektleitung Ordnung Transparenz Umsetzung Sicherheit ++ Generalmanagement Vorbereiten Machen Beraten Projektsteuerung + Projektleitung + integrierte Planung + Ausschreibung + Bauleitung Ordnung Transparenz Umsetzung Optimierung Sicherheit +++ Management at Risk Vorbereiten Machen Beraten Absichern Projektsteuerung + Projektleitung + Planungsteam + Vergabe + Bauleitung + Kostengarantie Ordnung Transparenz Umsetzung Optimierung Garantie Sicherheit ++++ Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

19 Leistungsbild nach AHO (Ausschuss der Verbände und Kammern der Architekten und Ingenieure für die Honorarordnung) AHO Leistungsbild Projektsteuerung (Heft 9) A B C D Organisation, Information, Koordination und Dokumentation Qualitäten und Quantitäten Kosten und Finanzierung Termine, Kapazitäten und Logistik E Verträge und Versicherungen Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

20 Leistungsbild nach Drees & Sommer Standardleistungsbild Projektsteuerung Organisations- und Koordinationsmanagement Vertragsmanagement Qualitätsmanagement Kostenmanagement Terminmanagement Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

21 Beispiele von Infrastrukturprojekten Straßenbahnprojekte Tram 23 in München Mobilitätsdrehscheibe Augsburg Autobahnprojekte A 94 München-Passau A9 Autobahnkreuz Neufahrn Infrastrukturmaßnahmen für die Allianz Arena Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

22 Neubau Straßenbahnlinie 23, München Projektbeschreibung Neubau einer Straßenbahnlinie zwischen der Münchner Freiheit und der Parkstadt Schwabing Bauherr/AG Stadtwerke München GmbH Projektkosten 51 Mio. netto Drees & Sommer Leistungen Projektsteuerung Projektdaten Seilverspannte Pylonbrücke Brückenlänge ca. 85 m Haltestellendach: 1540 m² aus Stahlblech und Stahlstützen Streckenlänge ca. 3,9 km Projektlaufzeit eit 12/2009 (Fertigstellung) Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

23 Schlaglicht: Terminmanagement Die Terminplanung wird bei streckenbezogenen Projekten in Form einer Zeit-Wege-Grafik dargestellt. Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

24 Schlaglicht: Bauablaufsimulation Terminmanagement Übersichtliche Bauablaufsimulationen sind Voraussetzungen für die Verkehrsphasenplanungen und unterstützen die Öffentlichkeitsarbeit. Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

25 Projektbeschreibung Neubau einer Straßenbahnstation unter dem Augsburger Hauptbahnhof mit barrierefreier Anbindung an die DB- Bahnsteige, Neubau der Straßenbahnlinien 5 und 6, Umbau des Königsplatzes, Verlängerung der Straßenbahnlinie 1. Drees & Sommer Leistungen Projektsteuerung Fördermittelcontrolling Finanzierungsmanagement Projektgutachten Kostenoptimierung ti i Qualitätsmanagement Multiprojektmanagement Vergabemanagement Vertragsmanagement Bauherr/AG Stadtwerke Augsburg Verkehrs GmbH Projektdaten Neubau barrierefreie Straßenbahnhaltestelle Fußgängertunnel 9km Straßenbahnlinien Umbau des zentralen Umsteigeknotens Projektkosten ca. 215 Mio. (inkl. Baunebenkosten) Projektlaufzeit 06/ /2016 << Königsplatz << Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

26 Umbau des Autobahnkreuzes Neufahrn 023_7589 Projektbeschreibung Umbau des AK Neufahrn und Koordination vieler Schnittstellen zwischen A9 und A92 Bauherr/AG Autobahndirektion Südbayern - Dienststelle München Projektkosten 50 Mio. netto Drees & Sommer Leistungen Projektsteuerung Vertrags- und Nachtragsmanagement Bauablaufplanung l Projektdaten Direktrampe ( Overfly ) mit ca. 215 m Länge 5 x Brückenneubau 5 x Brückenanpassung Zusätzliche Verteilerfahrbahn von der A9 Eching Ost zum AK Neufahrn Projektlaufzeit 04/ /2009 Bauphasenplanung Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

27 Neubau der A94 München-Pocking Projektbeschreibung Neubau der A94 im Autobahnabschnitt von Forstinning bis Pastetten und die Verbindung der A94 mit der B12 im Hinblick auf die Anbindung zur A3 Bauherr/AG Autobahndirektion Südbayern - Dienststelle München Projektkosten 25 Mio. netto Drees & Sommer Leistungen Vertragsrechtliche LV-Prüfung Prüfung der Bauphasen und des Bauablaufs Vertrags- und Nachtragsmanagement Projektdaten Länge der Gesamtstrecke A94 ca. 150 km Länge der Teilstrecke ca. 6 km 11 Brückenbauwerke auf der Teilstrecke Projektlaufzeit 12/ /2010 Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

28 Infrastrukturmaßnahmen für die Allianz Arena Lageplan-Übersicht Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

29 Infrastrukturmaßnahmen für die Allianz Arena Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

30 Stadionbahnhof U-Bahn Fröttmaning Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

31 Stadionbahnhof U-Bahn Fröttmaning Blick von Westen Bohn Architekten/Visualisierung Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

32 Stadionbahnhof U-Bahn Fröttmaning Innenansicht Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner, Bohn Architekten/Visualisierung

33 Bahnsteigerweiterung Marienplatz Weinstraß aße geplante Entlastungstunnel Bahnsteige und Verkehrsflächen, (Ebene U 3/6) Gleisbereich U 3/6 Marienhof N Pilotstollen Neues Rathaus Dien nerstraße Marienplatz LH München Baureferat U-Bahn Bau Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

34 Zahlen und Fakten Stadionprojekt Kapazität: Plätze, davon Business-Seats Plätze in Logen Parkplätze: , davon im Stadion Facilities: Gastronomie, Erlebniswelten, Halls of Fame, Kindertagesstätten, Fanshops, Büros und Konferenzräume, Medienbereiche Architekt: Herzog & de Meuron, Basel GU: Alpine-Bau Deutschland GmbH Kosten: ca. 300 Mio. (Angabe MSG) 75 Mio. EK; 225 Mio. FK Eurohypo Inbetriebnahme: 30. April 2005 Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

35 Infrastrukturmaßnahmen für die Allianz Arena Wer baut was? Landeshauptstadt München, Baureferat (LHM-BauR) Neubau, Ausbau der Straßenanbindungen im Stadionbereich Ausbau ÖPNV Neubau U-Bahnhof Fröttmaning Erweiterung U-Bahnhof Marienplatz Streckenausbau U6 Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

36 Infrastrukturmaßnahmen für die Allianz Arena Wer baut was? Autobahndirektion Südbayern (ABDS) Ausbau Anschlussstelle München-Fröttmaning Neubau eines Halbanschlusses an der A 99 6-streifiger Ausbau der A 9 von München-Schwabing bis Autobahnkreuz München-Nord 8-streifiger Ausbau der A 9 vom Autobahnkreuz München-Nord bis Autobahnkreuz München-Neufahrn Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

37 Organisatorische Umsetzungsmaßnahmen Stadionprojekt Fröttmaning - Organigramm Gesamtprojekt Koordinierungsgruppe Leitung: Oberbürgermeister / Vereine Mitglieder: Spitzenvertreter der Projektbeteiligten (Bauherren, KVR, PlanR) Schnittstellen- und Terminkoordinator KVR PlanR München Stadion GmbH (Vereine) ABD BauR SWM GmbH Planungsrechtliche Vorgaben Baurechtliche h Entscheidungen Projektmanagement Projektmanagement Drees & Sommer Projektmanagement Stadion mit Nebenanlagen (z.b. Parkhäuser) Autobahn U - Bahn, Straße Kanal, Freianlagen Öffentliche Sicherheit Verkehrsleitsystem Versorgungsleitungen Bauherr Bauherr Bauherr Bauherr Stadtrat KVA Stadtrat PlanA Geschäftsführung Vorstand Oberste Baubehörde Stadtrat BauA Geschäftsführung Aufsichtsrat Quelle: Landeshauptstadt München-Baureferat Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

38 Organisatorische Umsetzungsmaßnahmen Koordinierungsgruppe Leitung: Oberbürgermeister der Stadt München Teilnehmer: Spitzenvertreter der Projektbeteiligten - Referenten - Geschäftsführer - Vorstände Aufgaben: - Strategische Vorgaben - Treffen von Entscheidungen - Lösen von Sonderproblemen Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

39 Organisatorische Umsetzungsmaßnahmen Termin- und Schnittstellenkoordinator Übergeordnete Terminplanung und -kontrolle Präventives Erkennen und Lösen von Schnittstellenproblemen sämtlicher Art, z.b. - Planungsschnittstellen - Kostenschnittstellen Führen und Protokollierung der erforderlichen Besprechungen Berichtswesen an die Auftraggeber Steuerung des Informationsflusses Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

40 Organisatorische Umsetzungsmaßnahmen Verfahrensvereinfachungen bei den städtischen Abwicklungs- und Kontrollregularien Reduzierung von 2 auf 1 Genehmigungsprozedere (Voraussetzung: Kosten bleiben stabil) Gründung einer Beratergruppe (5 Stadtratsmitglieder) Vereinfachung der Vergaberegularien, z.b. Erhöhung der Wertgrenzen Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

41 Organisatorische Umsetzungsmaßnahmen Stadionprojekt München Fröttmaning -Organisation Baureferat Stadtrat Stadt München Baureferat Stadionbeauftragter Projektmanagement Drees & Sommer Teilprojekt 1 Teilprojekt 2 Teilprojekt 3 Teilprojekt 4 Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

42 Organisatorische Umsetzungsmaßnahmen Funktion des Stadionbeauftragten des Baureferates Offizieller Bauherrnvertreter Direkte Anbindung an die Referatsleitung Ansprechpartner des Projektmanagers Ansprechpartner für andere Bauherrn Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

43 Organisatorische Umsetzungsmaßnahmen Gründe für die Einschaltung eines externen Projektmanagers Zeitfaktor - kurze Reaktionszeiten - kurze Planungs- und Bauzeiten Qualität - für die Aufgabenstellung fachlich geeignetes Personal Quantität - hohe Personalkapazität Diese Anforderungen konnten beim Baureferat kurzfristig nicht im eigenem Hause realisiert werden, ohne andere laufende Projekte zu gefährden. Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

44 Leistungen des Projektmanagers AHO Leistungsbild Projektsteuerung Organisation, Information, Koordination und Dokumentation Qualitäten, Quantitäten Kosten und Finanzierung Termine und Kapazitäten Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

45 Leistungen des Projektmanagers Weitere Leistungen Wesentliche Leistungen der Projektleitung in Bauherrenfunktionen - Entscheidungs- und Weisungsrecht gegenüber der Beteiligten mit Handlungsvollmacht - Beauftragen der Planungsbeteiligten - Beauftragen der ausführenden Unternehmen - Vorbereiten von Beschlussvorlagen für die Entscheidungsgremien - Abschließen und Überwachen von Verträgen - Erwirken von Genehmigungen und Erlaubnissen - Aufbereitung der Förderanträge Klärung der anfallenden Rechtsfragen Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

46 Leistungen des Projektmanagers Was ist anders gegenüber normalen Projekten des Baureferates? Erweitertes AHO-Leistungsbild Projektsteuerung (bisher nur Termine und Kosten) Leistungen der Projektleitung in Bauherrenfunktion Klären der anfallenden Rechtsfragen Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

47 Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

48 Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

49 Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

50 Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

51 Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

52 Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

53 Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

54 Zusammenfassung Der Bauherr hat viele Aufgabe, die er während eines Bauprojekts zeitgerecht erbringen muss Er kann die Leistungen selbst erbringen oder bedient sich eines externen Projektmanagers Die Leistungen des externen Projektmangers differieren sehr stark von Projekt zu Projekt, je nach Erfordernis und Können der Bauherrn Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

55 Drees & Sommer, Bauprojektmanagement am Beispiel von Infrastrukturprojekten, Dipl.-Ing. Wolfgang Lindner,

Leistungen nach HOAI Projektsteuerung Projektleitung Objektüberwachung Objektbetreuung SI-GE-Koordination Gutachten Bauschadensanalyse Consulting

Leistungen nach HOAI Projektsteuerung Projektleitung Objektüberwachung Objektbetreuung SI-GE-Koordination Gutachten Bauschadensanalyse Consulting Leistungen nach HOAI Projektsteuerung Projektleitung Objektüberwachung Objektbetreuung SI-GE-Koordination Gutachten Bauschadensanalyse Consulting Controlling Baurevision Qualitätssicherung Risikomanagement

Mehr

Zertifizierungssysteme und Zertifizierung aus Sicht des Auditors. Drees & Sommer, Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Michaela Lambertz

Zertifizierungssysteme und Zertifizierung aus Sicht des Auditors. Drees & Sommer, Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Michaela Lambertz Zertifizierungssysteme und Zertifizierung aus Sicht des Auditors Drees & Sommer, Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Michaela Lambertz Drees & Sommer: Standorte Deutschland Hamburg Hannover Düsseldorf Köln Berlin

Mehr

KSNH Lageplan Übersicht

KSNH Lageplan Übersicht www.ksnh.de/kontakt/lageplan.html Unsere Adresse KSNH Klunker, Schmitt-Nilson, Hirsch Destouchesstr. 68 D-80796 München Deutschland Telefon +49 / 89 / 30 77 41 0 Fax +49 / 89 / 30 77 41 41 Email: mail@ksnh.com

Mehr

Architekten Generalplaner

Architekten Generalplaner GV Metrobasel, 4. Mai 2015 Burckhardt+Partner AG Architekten Generalplaner Burckhardt+Partner AG Architekten Generalplaner Basel Bern Genf Lausanne Zürich www.burckhardtpartner.ch Wer wir sind Architekten

Mehr

Mit Sicherheit die beste Entscheidung für Bauen im Bestand.

Mit Sicherheit die beste Entscheidung für Bauen im Bestand. Mit Sicherheit die beste Entscheidung für Bauen im Bestand. Leitbild Warum IBS? Die Sicherheit, die wir Ihnen garantieren, speist sich aus zwei Quellen: unserer Erfahrung und unserer Einstellung. Unsere

Mehr

BPM BAU- UND PROJEKTMANAGEMENT PETER CHRISTA GMBH BPM BAU- UND PROJEKTMANAGEMENT PETER CHRISTA GMBH PCG PCG. PrograMed. PrograMed

BPM BAU- UND PROJEKTMANAGEMENT PETER CHRISTA GMBH BPM BAU- UND PROJEKTMANAGEMENT PETER CHRISTA GMBH PCG PCG. PrograMed. PrograMed BPM Bau- und Projektmanagement Peter Christa GmbH Hofmark 50 Schlossökonomie Gern 84307 Eggenfelden Fon 08721.5078-0 Fax 08721.5078-29 zentrale@bpm-gmbh.de www.bpm-gmbh.de Peter Christa GmbH Hofmark 50

Mehr

Der Architekt als Generalplaner

Der Architekt als Generalplaner Der Architekt als Hintergründe / Erfahrungen / Leistungsprofil / Chancen- Risken / Vergütung / Empfehlungen 1 Grundlage der Betrachtung Grundlage für diese Betrachtung bildeten außer der einschlägigen

Mehr

Bauen auf hohem Niveau. omnicon Gesellschaft für innovatives Bauen mbh

Bauen auf hohem Niveau. omnicon Gesellschaft für innovatives Bauen mbh Bauen auf hohem Niveau omnicon Gesellschaft für innovatives Bauen mbh 2 INHALT Inhalt Das Unternehmen Ihr Projekt ist unsere Stärke 04 Standorte 05 Meilensteine 06 Fakten 07 Im Sinne des Bauherren 08 Genau

Mehr

Übersicht & Anfahrtsbeschreibung zum City Partner Hotel Adria in München-Lehel

Übersicht & Anfahrtsbeschreibung zum City Partner Hotel Adria in München-Lehel Übersicht & Anfahrtsbeschreibung zum City Partner Hotel Adria in München-Lehel Anreise mit der Bahn / Öffentliche Verkehrsmittel Angekommen im Hauptbahnhof München gehen Sie vom Gleis kommend am Ende des

Mehr

BBS BAU- UND BÜROSERVICE GMBH. www.bbsline.de

BBS BAU- UND BÜROSERVICE GMBH. www.bbsline.de Lufthansa Alzey: BBS BAUHERR: Lufthansa A.E.R.O. GmbH / HGF-Hamburger Gesellschaft für Flughafenanlagen GmbH : Neubau Lager- und Produktionshalle 4 für die Lufthansa A.E.R.O. GmbH rd. 6,0 Mio. EUR BAUZEIT:

Mehr

Leistung: Projekt- und Mieterkoordination & Inbetriebnahmemanagement - Kosten: 320 Mio.

Leistung: Projekt- und Mieterkoordination & Inbetriebnahmemanagement - Kosten: 320 Mio. Entwicklung Bereich A-Plus am Flughafen Frankfurt Auftraggeber: Fraport AG Leistung: Projekt- und Mieterkoordination & Inbetriebnahmemanagement - Kosten: 320 Mio. Pflegeheim Sulzbach / Murr Leistung: Gutachten

Mehr

BLOCK 2. Projektvorbereitung, PPH1, Handlungsbereiche. PlanungsProzesse und BauProjektManagement 2

BLOCK 2. Projektvorbereitung, PPH1, Handlungsbereiche. PlanungsProzesse und BauProjektManagement 2 PlanungsProzesse und BauProjektManagement 2 BLOCK 2 Projektvorbereitung, PPH1, Handlungsbereiche Univ.Prof. Dipl.-Ing. Christoph Achammer Hon.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Wilhelm Reismann 1 zur Erinnerung die

Mehr

HANDLUNGSFELD. Leitungstiefbau // Siedlungswasserwirtschaft. engineering future

HANDLUNGSFELD. Leitungstiefbau // Siedlungswasserwirtschaft. engineering future HANDLUNGSFELD Leitungstiefbau // Siedlungswasserwirtschaft engineering future HANDLUNGSFELD Leitungstiefbau // Siedlungswasserwirtschaft Wissen, wie es läuft. www.engineering-future.eu Know-how für starke

Mehr

Kleines aber effizientes Team mit einem funktionierenden Netzwerk

Kleines aber effizientes Team mit einem funktionierenden Netzwerk Wer sind wir Kleines aber effizientes Team mit einem funktionierenden Netzwerk Ihr zuverlässiger Partner für Projektmanagement Baumanagement Due Diligence (technisch) Unternehmensberatung Unternehmen Qualifikation

Mehr

Stadtverkehr 2025 Zürich macht vorwärts

Stadtverkehr 2025 Zürich macht vorwärts Stadtverkehr 2025 Zürich macht vorwärts 17. Juni 2015, Zürich Referent: Mathias Camenzind, Projektleiter Verkehr + Stadtraum Inhaltsübersicht Einführung - zum Referenten - Fakten und Zahlen Stadtverkehr

Mehr

Projekte aus der Region Nord. aurelis. Wir entwickeln Potenziale.

Projekte aus der Region Nord. aurelis. Wir entwickeln Potenziale. Projekte aus der Region Nord aurelis. Wir entwickeln Potenziale. aurelis. Wir entwickeln Potenziale. aurelis verfügt deutschlandweit über ein vielfältiges Portfolio citynaher Flächen, der überwiegende

Mehr

Seminare Januar bis Juni 2013

Seminare Januar bis Juni 2013 Termin Ort Thema Referent Netto-Preis/ 22.01.2013 Köln Pauschalklauseln in Bauverträgen - Chancen und Risiken aus bau- und vergaberechtlicher Sicht Volker Schmidt, 23.01.2013 München Rechtliche Probleme

Mehr

Fußgängerbrücken aus Stahl: Töging, Wolfsburg, Untermaiselstein Dr. Bernhard Schäpertöns

Fußgängerbrücken aus Stahl: Töging, Wolfsburg, Untermaiselstein Dr. Bernhard Schäpertöns Fußgängerbrücken aus Stahl: Töging, Wolfsburg, Untermaiselstein Dr. Bernhard Schäpertöns Inhalt Vorstellung Person und Büro Innkanalbrücke Töging Brücke Untermaiselstein (Geh- und Radwegbrücke über die

Mehr

Einführung in das Projektmanagement 1

Einführung in das Projektmanagement 1 Einführung in das Projektmanagement 1 Gliederung 1. Einführung und Grundlagen 1.1 Beispiele 1.2 Grundbegriffe und Definitionen 1.3 Erfolgsfaktoren des Projektmanagements 2. Projektorganisation 3. Projektphasen

Mehr

HOAI anrechenbare Kosten. RifT AHO. Architekten. Ingenieure Honorarzone. SiGeKo. HOAI-Rechner Pro Beispielrechnungen. Leistungsbild.

HOAI anrechenbare Kosten. RifT AHO. Architekten. Ingenieure Honorarzone. SiGeKo. HOAI-Rechner Pro Beispielrechnungen. Leistungsbild. 1 2 Y2 Y Y1 1 Parameter Honorar Anrechenbar X1 Werte 168.756,23 1.102.156,25 100% 2 X Y = X2 X -X1 X2 -X1 (Y2 -Y1) + Y1 HOAI anrechenbare Kosten Umbauzuschlag Honorarsatz Architekten RifT AHO besondere

Mehr

Raumkonzepte mit System

Raumkonzepte mit System Raumkonzepte mit System NOVOCONT Modulbau Bedarfsgerecht. Erweiterbar. Clever. Räume für alle Anforderungen, stabil und variabel. NOVOCONT Systembau erstellt passgenaue Raummodule und realisiert damit

Mehr

Steuernagel + Ihde. Projektleiter SF-Bau (w/m)

Steuernagel + Ihde. Projektleiter SF-Bau (w/m) Auch in der Bauindustrie gilt: der Mittelstand ist der Motor der Wirtschaft Projektleiter SF-Bau (w/m) Mittelständisches Bauunternehmen im Gewerbe- und Industriebau Als Projektleiter sind Sie der Macher

Mehr

eine Managementaufgabe

eine Managementaufgabe Bauen für den Lebenszyklus Lebenszyklus eine Managementaufgabe Helmut Floegl Rainer Stempkowski Die Entwicklung der Gebäude Zeitgeistige Monumentalität in der Architektur Aufwändigere Gebäudetechnik mehr

Mehr

Reifegrad des Projektmanagement in bayerischen Unternehmen der Branchen Automobil, Maschinen- und Anlagenbau

Reifegrad des Projektmanagement in bayerischen Unternehmen der Branchen Automobil, Maschinen- und Anlagenbau Reifegrad des Projektmanagement in bayerischen Unternehmen der Branchen Automobil, Maschinen- und Anlagenbau Konzept und erste Ergebnisse einer Gerhard Hab, hab.projekt.coaching, Augsburg Praesentation.ppt

Mehr

BEWERBUNGSBOGEN. Bewerber (Architekt) Straße. PLZ + Ort. Tel.-Nr

BEWERBUNGSBOGEN. Bewerber (Architekt) Straße. PLZ + Ort. Tel.-Nr (in Anlehnung an die VOF. Ein Anspruch auf Verhinderung der Auftragsvergaben im Wege des Primärrechtschutzes besteht nicht, da die Vergabe unterhalb des Schwellenwertes des 100 Abs.1 GWB liegt.) Eingang

Mehr

Firmengeschichte Organigramm und Personen Geschäftsfelder Grundsätze der Projektbearbeitung Referenzen Ressourcen und Partner Tools Kontaktadressen

Firmengeschichte Organigramm und Personen Geschäftsfelder Grundsätze der Projektbearbeitung Referenzen Ressourcen und Partner Tools Kontaktadressen Präsentation Inhalt: Firmengeschichte Organigramm und Personen Geschäftsfelder Grundsätze der Projektbearbeitung Referenzen Ressourcen und Partner Tools Kontaktadressen Firmengeschichte Gründungsjahr des

Mehr

Projektentwicklung. Plus.

Projektentwicklung. Plus. Projektentwicklung. Plus. Unternehmen 02 Unser Mehrwert: Vernetzte Kompetenz. Kreativität, Know-how und Leistungsbereitschaft, aber vor allem die Leidenschaft für Immobilien haben Kai 18 Projekte zu einem

Mehr

Projekte: Architekturbüro Prühs www.pruehs-architektur.de

Projekte: Architekturbüro Prühs www.pruehs-architektur.de 2003 Aufmaß und Flächenberechnung n. DIN. Herbst 2003 Aufmaß und Flächenberechnung n. DIN. Ort: Düren Herbst 2003 Perspektivische Darstellung eines Autohauses. Herbst 2003 Neubau eines Einfamilienhauses

Mehr

Alles im Lot? Strategiediskussion Bau - Erste Überlegungen und Impulse für die Arbeit eines aktiven synodalen Bauausschusses -

Alles im Lot? Strategiediskussion Bau - Erste Überlegungen und Impulse für die Arbeit eines aktiven synodalen Bauausschusses - Alles im Lot? Strategiediskussion Bau - Erste Überlegungen und Impulse für die Arbeit eines aktiven synodalen Bauausschusses - 1 Grundsätzliches vorab Immobilien sind notwendige Produktionsmittel für die

Mehr

Inhaltsverzeichnis Aurelis Pressemappe... 1

Inhaltsverzeichnis Aurelis Pressemappe... 1 Pressemappe Inhaltsverzeichnis Aurelis Pressemappe Inhaltsverzeichnis Aurelis Pressemappe... 1 Unternehmensprofil Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG... 2 Unternehmensstrategie... 2 Keyfacts... 3 Historie...

Mehr

Münchner M&A-Forum Mittelstand

Münchner M&A-Forum Mittelstand Münchner M&A-Forum Mittelstand Workshop 1: Der M&A-Prozess Ablaufplanung, Zeithorizont, Due Diligence Donnerstag, 27. November 2014 Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Wir laden Sie herzlich zum Münchner

Mehr

Europas größte Baustelle auf 14,7 Mio. m²

Europas größte Baustelle auf 14,7 Mio. m² Flughafen Berlin Brandenburg International Europas größte Baustelle auf 14,7 Mio. m² 1 Die Organisation Baustellensicherheit Organigramm Baustelle BBI Bauherr FBS Behörden BG s / LAS übergeordneter SiGeKo

Mehr

S CON Logistics GmbH Beratung Planung Management

S CON Logistics GmbH Beratung Planung Management Das Unternehmen...... Gegründet 1997 / 2001 als Partnergesellschaft / GmbH in Hamburg... Von Dipl.-Wirtsch.-Ingenieuren F. Birkholz und G. Westphalen, Berater und Planer mit mehr als 20 Jahren Praxiserfahrung...

Mehr

Praktikanten (w/m) für den Bereich Infrastrukturprojekte. Spirit for Success

Praktikanten (w/m) für den Bereich Infrastrukturprojekte. Spirit for Success Drees & Sommer ist seit über 40 Jahren die erste Adresse für Projektmanagement, Immobilienberatung und sind wir immer für unsere Kunden präsent. Für unseren Standort Hamburg suchen wir abzuwickelnde Arbeitspakete.

Mehr

sobedi for project management (p-on) Mannheim, April 2004

sobedi for project management (p-on) Mannheim, April 2004 sobedi for project management (p-on) Mannheim, April 2004 Ziel Projekte einfach machen wäre es nicht schön, wenn Sie jedes beliebige Projekt nach vorgedachten Verfahren mit voller Konzentration auf das

Mehr

VOF Art der geforderten Erklärungen und Nachweise Erklärung des Bewerbers J/N *)

VOF Art der geforderten Erklärungen und Nachweise Erklärung des Bewerbers J/N *) Auftraggeber Deutsche Provinz der Salesianer Don Boscos St.-Wolfgangs-Platz 10, D-81669 München Eingang des Bewerbungsbogens: Bewerber-Nr.: fristgerecht Bemerkungen Bitte die hinterlegten Felder ausfüllen

Mehr

Büro- und Produktionsgebäude Lage - Gegenüber dem Berliner Großmarkt - Sehr gute Anbindung zum Flughafen Tegel und den Autobahnen

Büro- und Produktionsgebäude Lage - Gegenüber dem Berliner Großmarkt - Sehr gute Anbindung zum Flughafen Tegel und den Autobahnen DOBA Renditefonds 25 Doblinger Unternehmensgruppe Seit 1962 am Markt ca. 2000 Mitarbeiter Investitionsvolumen in Fonds von rund 2,2 Mrd.! 13.000 Anleger 23 Fonds aufgelegt Investitionsobjekte Immobilie

Mehr

MRB - Metzger Risikomanagement & Bauconsult BAUREVISION

MRB - Metzger Risikomanagement & Bauconsult BAUREVISION BAUREVISION... als wichtiger Bestandteil eines vorausschauenden Controlling und nachhaltigen Risikomanagement bei der Realisierung von Bauprojekten Stellen Sie sich nachfolgendes Szenario vor Sie realisieren

Mehr

Mietangebot FÜNF HÖFE. Lagebeschreibung Makroplan Mikroplan. www.dtz.com

Mietangebot FÜNF HÖFE. Lagebeschreibung Makroplan Mikroplan. www.dtz.com Mietangebot Lagebeschreibung Makroplan Mikroplan FÜNF HÖFE Theatinerstraße 8-16 I Kardinal-Faulhaber-Straße 10-11 I Salvatorstraße 3-7 80333 München I Teilmarkt: Innenstadt Das CityQuartier FÜNF HÖFE im

Mehr

Der sichere Weg zu einer termingerechten Eröffnung!

Der sichere Weg zu einer termingerechten Eröffnung! Der sichere Weg zu einer termingerechten Eröffnung! Qualität, Kostentreue und Zuverlässigkeit sind unsere Werte. 50 Jahre Erfahrung als Bauträgerauf eigenes Risiko machten uns zum bewährten Partner für

Mehr

FORTBILDUNGSORDNUNG der Ingenieurkammer des Saarlandes

FORTBILDUNGSORDNUNG der Ingenieurkammer des Saarlandes FORTBILDUNGSORDNUNG der Ingenieurkammer des Saarlandes 1 Gemäß 37 Satz 2 i. V. m. 15 Abs. 1 Satz 2 Nr. 5 SAIG gibt sich die Saarländische Ingenieurkammer nachfolgende Fortbildungsordnung. Präambel Die

Mehr

Vicki Kantor. Lebenslauf. Berufserfahrung. Ferdinand-von-Quast-Medaille. Dipl.-Ing. FH Architektin

Vicki Kantor. Lebenslauf. Berufserfahrung. Ferdinand-von-Quast-Medaille. Dipl.-Ing. FH Architektin Lebenslauf Anschrift Hermann-Hesse-Str. 9h 13156 Berlin Mobil 0176-29518588 Email vk@vickikantor.com Nationalität Deutsch Geburtdatum 28.06.74 Berufserfahrung 04/2013 07/2014 Faber + Faber Architekten

Mehr

Spezialbau Büro-, Verwaltungs- und Geschäftshäuser

Spezialbau Büro-, Verwaltungs- und Geschäftshäuser Spezialbau Büro-, Verwaltungs- und Geschäftshäuser 1 Ist-Situation und Trends auf einen Blick Immer mehr Beschäftigte im Dienstleistungs- Sektor die Zahl der Büroarbeitsplätze steigt Steigende Mobilität

Mehr

Geschäftsmodell Corporate FM. Frankfurt, 26.03.2015

Geschäftsmodell Corporate FM. Frankfurt, 26.03.2015 Geschäftsmodell Corporate FM Frankfurt, 26.03.2015 Drees & Sommer Umfassende Markt, Kunden und Produktexpertise Drees & Sommer Referent Christoph Zimmer, Head of Corporate Consulting Drees & Sommer Studium

Mehr

Inhalt. ٠ Das Deutsche Theater in Fröttmaning. ٠ Lage und Anfahrt. ٠ Daten und Fakten. ٠ Gastronomie. ٠ Programmvorschau. ٠ Saalplan Theatersaison

Inhalt. ٠ Das Deutsche Theater in Fröttmaning. ٠ Lage und Anfahrt. ٠ Daten und Fakten. ٠ Gastronomie. ٠ Programmvorschau. ٠ Saalplan Theatersaison Inhalt ٠ Das Deutsche Theater in Fröttmaning ٠ Lage und Anfahrt ٠ Daten und Fakten ٠ Gastronomie ٠ Programmvorschau ٠ Saalplan Theatersaison Das Deutsche Theater in Fröttmaning Ein Traditionshaus im neuen

Mehr

BIM im Ingenieurbüro. ein Anwenderbericht. Ingenieurkammertag 2015. BIM im Ingenieurbüro. 6. Oktober 2015 Dipl.-Ing. Hinrich Münzner, MBA

BIM im Ingenieurbüro. ein Anwenderbericht. Ingenieurkammertag 2015. BIM im Ingenieurbüro. 6. Oktober 2015 Dipl.-Ing. Hinrich Münzner, MBA Ingenieurkammertag 2015 BIM im Ingenieurbüro Chemnitz, ein Anwenderbericht 6. Oktober 2015 BIM im Ingenieurbüro ein Anwenderbericht Agenda Boll und Partner, BIM Grundbegriffe und Konzepte der BIM Einführung

Mehr

INDUSTRIE trifft MASCHINENBAU

INDUSTRIE trifft MASCHINENBAU INDUSTRIE trifft MASCHINENBAU Wollen Unternehmen wirklich Lösungen aus einer Hand? Datenquelle: wizardstower.co.uk Welche Lösungen gibt es und welche jeweiligen Vor- und Nachteile sind damit verbunden?

Mehr

Ein schlüsselfertiges Rechenzentrum. Übersicht von der Planung bis hin zur Realisierung

Ein schlüsselfertiges Rechenzentrum. Übersicht von der Planung bis hin zur Realisierung Ein schlüsselfertiges Rechenzentrum Übersicht von der Planung bis hin zur Realisierung Stationen des Projektes Vorstellung der Rheinbahn Projektinitialisierung Problematiken, Anforderungen und Rahmenbedingungen

Mehr

GEFMA Arbeitskreis Elektronischer Datenaustausch im Facility Management Building Information Modeling im Immobilienbetrieb

GEFMA Arbeitskreis Elektronischer Datenaustausch im Facility Management Building Information Modeling im Immobilienbetrieb GEFMA Arbeitskreis Elektronischer Datenaustausch im Facility Management Building Information Modeling im Immobilienbetrieb Thomas Bender Drees & Sommer 1 Drees & Sommer Untere Waldplätze 28 70569 Stuttgart

Mehr

Mainzer Ring. Planung zum 6-streifigen Ausbau von der Anschlussstelle Mainz Finthen bis zum Autobahnkreuz Mainz Süd

Mainzer Ring. Planung zum 6-streifigen Ausbau von der Anschlussstelle Mainz Finthen bis zum Autobahnkreuz Mainz Süd Mainzer Ring Planung zum 6-streifigen Ausbau von der Anschlussstelle Mainz Finthen bis zum Autobahnkreuz Mainz Süd Gemeinsame Sitzung - des Park- und Verkehrsausschusses, - des Ausschusses für Umwelt,

Mehr

Jahr 2011 Orrick-Haus Heinrich-Heine-Allee, Düsseldorf

Jahr 2011 Orrick-Haus Heinrich-Heine-Allee, Düsseldorf Jahr 2011 Orrick-Haus Heinrich-Heine-Allee, Düsseldorf Büro- und Geschäftshaus, 6.400 m² Gesamtfläche im Erdgeschoß ca. 1000 m² für den Einzelhandel in den Obergeschossen ca. 5.900 m² für Büros Terassenfläche

Mehr

Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen

Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen >> Praxisgerecht >> Kompakt >> Kompetent Lobsiger Ihr Baustellenkoordinator Ihr Bauprojekt - Ihre Verantwortung Zeitdruck und ein extremes Kostenbewusstsein

Mehr

HANDLUNGSFELD. engineering future

HANDLUNGSFELD. engineering future HANDLUNGSFELD flächenentwicklung engineering future HANDLUNGSFELD FLÄCHENentwicklung Zukunft aus gutem Grund. www.engineering-future.eu Was wären Flächen ohne Perspektive? Projektarten Flächenentwicklung

Mehr

Ein Projekt der Priora Gruppe

Ein Projekt der Priora Gruppe Ein Projekt der Priora Gruppe AUSGANGS LAGE Priora wird ihre Grundstücke rund um den Flughafen im Rahmen einer Masterplanung städtebaulich neu ausrichten. Die Transformation in ein weltoffenes, pulsierendes

Mehr

Röbel - Mecklenburg-Vorpommern

Röbel - Mecklenburg-Vorpommern Logistikzentrum OPTIMAL MEDIA Röbel - Mecklenburg-Vorpommern Neubau einer Druckerei-/ Servicecenter für ein CD-Produktionswerk in Mecklenburg-Vorpommern Das Logistik- und Fulfillment- Center der optimal

Mehr

SAP SRM im Einsatz für die Spitzenforschung

SAP SRM im Einsatz für die Spitzenforschung SAP SRM im Einsatz für die Spitzenforschung Online Beschaffung im Forschungszentrum Jülich Rolf-Dieter Heitz Forschungszentrum Jülich GmbH Horst Heckel Acando GmbH DSAG JAHRESKONGRESS 2010 21. 23. September

Mehr

DIGITALES BAUEN ALLGEMEINE REFERENZLISTE PLANUNG

DIGITALES BAUEN ALLGEMEINE REFERENZLISTE PLANUNG ALLGEMEINE REFERENZLISTE PLANUNG seit 2000 1999-2001 Neubau Deutschlandzentrale Microsoft München Unterschleißheim 30.000 qm BGF, 45 Mio. Baukosten, 5 Geschosse Architekt: WSSA München. Auftraggeber: FOM

Mehr

Veröffentlichung. 1. Auftraggeber: Flughafen München GmbH Beschaffung Frau Renate Lohmair Telefax: 0049 89 975-61216 Email: vergabe@munich-airport.

Veröffentlichung. 1. Auftraggeber: Flughafen München GmbH Beschaffung Frau Renate Lohmair Telefax: 0049 89 975-61216 Email: vergabe@munich-airport. Veröffentlichung 1. Auftraggeber: Beschaffung Frau Renate Lohmair Telefax: 0049 89 975-61216 Email: vergabe@munich-airport.de 2. Art des Auftrages: Dienstleistungsauftrag LV-Nr. D 1953 Generalplanerleistungen

Mehr

1983 offener wettbewerb kreissparkasse münchen hauptstelle 1. preis

1983 offener wettbewerb kreissparkasse münchen hauptstelle 1. preis referenzen 1983 offener wettbewerb kreissparkasse münchen hauptstelle 1. preis 1983 1986 hauptstelle der kreissparkasse am sendlinger-tor-platz in münchen mit gestaltung der wesentlichen teile der inneneinrichtung

Mehr

BAULEITUNG und PROJEKTMANAGEMENT

BAULEITUNG und PROJEKTMANAGEMENT DONAUER GmbH Baumeister Immobilientreuhänder A-4020 Linz/Leonding Zaubertalstrasse 18 t: +43(0)732/774080-0 f: +43(0)732/774080-15 e: office@donauer.co.at h: www.donauer.co.at BAULEITUNG und PROJEKTMANAGEMENT

Mehr

Managementhandbuch. Codema International GmbH. Weil Ihr Projekt in beste Hände will.

Managementhandbuch. Codema International GmbH. Weil Ihr Projekt in beste Hände will. Weil Ihr Projekt in beste Hände will. nach DIN EN ISO 9001:2008 Codema International GmbH Managementhandbuch Hier ist Ihr Projekt stets in besten Händen: Codema International GmbH Stammsitz Offenbach am

Mehr

Auftraggeber: RWE Power AG

Auftraggeber: RWE Power AG Projekt Die RWE Power AG führt den Bau und Betrieb eines Steinkohlekraftwerkes als Doppelblock-Anlage am bestehenden RWE-eigenen Kraftwerksstandort Westfalen, Hamm- Uentrop durch. Die Doppelblock-Anlage

Mehr

TÄTIGKEITSPROFIL UND LEISTUNGSBEREICHE

TÄTIGKEITSPROFIL UND LEISTUNGSBEREICHE TÄTIGKEITSPROFIL UND LEISTUNGSBEREICHE DIPL.-ING. (FH) HANSJOCHEN BLUDAU Beratender Ingenieur für das Bauwesen (BYIK-Bau) Von der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern öffentlich bestellter

Mehr

[Platz für Ihre veranstaltung]

[Platz für Ihre veranstaltung] [GÖTTINGEN] [Platz für Ihre veranstaltung] [EINE HALLE MIT VIELEN GESICHTERN] Direkt am ICE-Bahnhof in Göttingen gelegen, ist die Lokhalle Mittelpunkt des Otto-Hahn-Zentrums (OHZ) mit Tagungs- und Kongresshotel,

Mehr

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai Am Sandtorkai 50 Hamburg SKai Ein Büro in der HafenCity als Arbeitsplatz der Zukunft! Die HafenCity ist Europas größtes innerstädtisches Stadtentwicklungsprojekt. In dem früheren Hafen- und Industriegebiet

Mehr

Vorlage 2005. Nr. 17. Thema. Erweiterung Sammelkläranlage Nellingen. 2. Ausbaustufe. Beschlussantrag. Vergabe von Planungs- und Ingenieurleistungen

Vorlage 2005. Nr. 17. Thema. Erweiterung Sammelkläranlage Nellingen. 2. Ausbaustufe. Beschlussantrag. Vergabe von Planungs- und Ingenieurleistungen Vorlage 2005 Nr. 17 Entwässerung Geschäftszeichen: FB IV/66 07. Februar 2005 ATU 23.02.2005 3 nö Beratung GR 09.03.2005 10 ö Beschluss Thema Erweiterung Sammelkläranlage Nellingen 2. Ausbaustufe Beschlussantrag

Mehr

Hbf. AM HEIMERANPLATZ

Hbf. AM HEIMERANPLATZ Ridlerstrasse 55 80339 München Hbf. AM HEIMERANPLATZ praktisch im Westend Die Isarmetropole München hat viele attraktive Viertel und eines ist gerade besonders im Trend: Das Westend. Nicht weit von gemütlichen

Mehr

Abwasserreinigung & Verfahrenstechnik

Abwasserreinigung & Verfahrenstechnik unabhängig beraten innovativ planen nachhaltig gestalten Gerd Kittel / Grontmij GmbH Filipebvarela / Fotolia.com Gerd Kittel / Grontmij GmbH Abwasserreinigung & Verfahrenstechnik Innovative Technologien

Mehr

30 Baukosten und Zeitersparnis zur Regel machen wie Lean Production die Baubranche revolutioniert

30 Baukosten und Zeitersparnis zur Regel machen wie Lean Production die Baubranche revolutioniert 30 Baukosten und Zeitersparnis zur Regel machen wie Lean Production die Baubranche revolutioniert Dipl.-Ing. Patrick Theis DS Consulting Process & Organization GmbH, Stuttgart, Deutschland Bauprojekte

Mehr

Lindner Gruppe Mai 2015 1

Lindner Gruppe Mai 2015 1 Lindner Gruppe 1 Lindner Gruppe Gründung 1959 Lindner Architekten KG Lindner Hotels AG Architektur, Innenarchitektur und Städtebau Büro- und Verwaltungsbau Hotels Kultur- und Sportstättenbau Wohnungsbau

Mehr

CQS. Integrales Projektmanagement TECHNISCHES PROJEKTMANAGEMENT CONTROLLING RISIKOMANAGEMENT JURISTISCHES PROJEKTMANAGEMENT* PROZESSMANAGEMENT

CQS. Integrales Projektmanagement TECHNISCHES PROJEKTMANAGEMENT CONTROLLING RISIKOMANAGEMENT JURISTISCHES PROJEKTMANAGEMENT* PROZESSMANAGEMENT CQS Integrales Projektmanagement TECHNISCHES PROJEKTMANAGEMENT JURISTISCHES PROJEKTMANAGEMENT* CONTROLLING PROZESSMANAGEMENT RISIKOMANAGEMENT MULTIPROJEKTMANAGEMENT CQS Integrales Projektmanagement in

Mehr

Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte.

Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte. Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte. Large Asset Management Das Unternehmen Imtech Von Haus aus effizient. Eins haben wir in rund 160 Jahren Gebäude- und Anlagentechnik gelernt:

Mehr

Ihr Office Management. Die Projektverwaltungssoftware für ein zuverlässiges Office Management

Ihr Office Management. Die Projektverwaltungssoftware für ein zuverlässiges Office Management Die Projektverwaltungssoftware für ein zuverlässiges Office Management Ihr Office Management Leistungsbild Honorarermittlung Zeiterfassung Leistungskontrolle Ablage und Dokumente Sehr geehrte Leserin,

Mehr

TO DO Solutions GmbH & Co. KG

TO DO Solutions GmbH & Co. KG P R O J E K T M A N A G E M E N T P L A N U N G & B E R A T U N G B A S I C - E N G I N E E R I N G D E T A I L - E N G I N E E R I N G TO DO Solutions GmbH & Co. KG Lösungsorientiert Goal-oriented Denken,

Mehr

Enterprise Project Management und Teamkoordination mit Microsoft Project und SAP Project System

Enterprise Project Management und Teamkoordination mit Microsoft Project und SAP Project System Enterprise Project Management und Teamkoordination mit Microsoft Project und SAP Project System Microsoft Interoperability Day 22. Juni 2005 Dipl.-Wirt.Inform. Guido Karkosch Miele & Cie. KG Miele Projektmanagementsystem

Mehr

Optimierung Optimierung von Projektmanagement in großen Gemeinden MD-BD MD-BD Projektleitstelle Projektleitstelle MD-BD MD-BD

Optimierung Optimierung von Projektmanagement in großen Gemeinden MD-BD MD-BD Projektleitstelle Projektleitstelle MD-BD MD-BD Optimierung von Projektmanagement in großen Gemeinden Optimierung - setzt PM-Anwendung voraus - Projektmanagement wird aber in Wien NICHT flächendeckend angewendet (aber immer öfter) In vielen Geschäftsfällen

Mehr

14. Anhaltinisches Bauseminar

14. Anhaltinisches Bauseminar 14. Anhaltinisches Bauseminar BIM in der betrieblichen Anwendung am Beispiel von Großprojekten Dirk Schaper (HOCHTIEF ViCon GmbH) Magdeburg Projektbeispiele Produktionssysteme Build digitally first. 1

Mehr

Betreibermodell BAB A1 Hamburg Bremen (A-Modell) Public Infrastructure 2009 05. März 2009

Betreibermodell BAB A1 Hamburg Bremen (A-Modell) Public Infrastructure 2009 05. März 2009 Betreibermodell Public Infrastructure 2009 05. März 2009 Dipl.-Ing., MBA Wim De Smet Kaufm. Geschäftsführer A1 mobil GmbH & Co. KG 1 PI CS GmbH Agenda Betreibermodell 1. Allgemeine Informationen zum A-Modell

Mehr

Bewegt und verbindet

Bewegt und verbindet Bewegt und verbindet Eine Stadtbahn für das Limmattal Die Limmattalbahn holt diejenigen Gebiete ab, in denen die stärkste Entwicklung stattfindet. Gleichzeitig fördert sie gezielt die innere Verdichtung

Mehr

Ihr Weg zur: 19. 25. APRIL MÜNCHEN. www.bauma.de 2

Ihr Weg zur: 19. 25. APRIL MÜNCHEN. www.bauma.de 2 Ihr Weg zur: 19. 25. ARIL ÜNCHEN www.bauma.de 2 Auf allen Wegen zur Weltleitmesse U-Bahn und S-Bahn: direkt, schnell und mit Ihrer Eintrittskarte kostenfrei zur bauma Ein umfassendes Verkehrskonzept sorgt

Mehr

Projekthandbuch 1 (PHB 1)

Projekthandbuch 1 (PHB 1) Projekthandbuch 1 (PHB 1) Seite 1 Projektname: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1913 Rümannstraße (südlich), Isoldenstraße (westlich), (Teiländerung der Bebauungspläne Nr. 349 und Nr. 305) Rümann- / Isoldenstraße

Mehr

PETER HÖFNER. Eingangshalle der Hauptverwaltung der Münchner Bank im Forum Bogenhausen

PETER HÖFNER. Eingangshalle der Hauptverwaltung der Münchner Bank im Forum Bogenhausen PETER HÖFNER INNENARCHITEKT DIPL.-ING. (FH) Eingangshalle der Hauptverwaltung der Münchner Bank im Forum Bogenhausen Olmendorferstraße 26 81735 München Tel.: 089 / 680 19 707 Mobil: 0173 / 352 47 07 e-mail:

Mehr

Stadtentwicklung Wien Hauptbahnhof. Laxenburger Straße / Landgutgasse

Stadtentwicklung Wien Hauptbahnhof. Laxenburger Straße / Landgutgasse Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Ausgangslage Lage Verkehrsanbindung Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) Motorisierter Individualverkehr (MIV) Umfeld Masterplan Visualisierung Entwurfsidee (Wettbewerbsbeitrag)

Mehr

Aktuelle Zahlen aus dem Mice-Bereich

Aktuelle Zahlen aus dem Mice-Bereich Aktuelle Zahlen aus dem Mice-Bereich Eine kurze Einführung in die Entwicklung dieses Marktsegments Agenda Marktinformationen 2012 Angebot Veranstaltungen Nachfrage Wirtschaftliche Bedeutung Agenda Marktinformationen

Mehr

Karl-Heinz Röpke Architekten GmbH AG + Sitz : München HRB 12 80 05 Geschäftsführer Karl-Heinz Röpke, Dipl. Ing. Architekt BDA

Karl-Heinz Röpke Architekten GmbH AG + Sitz : München HRB 12 80 05 Geschäftsführer Karl-Heinz Röpke, Dipl. Ing. Architekt BDA RÖPKE ARCHITEKTEN Karl-Heinz Röpke Architekten GmbH AG + Sitz : München HRB 12 80 05 Geschäftsführer Karl-Heinz Röpke, Dipl. Ing. Architekt BDA Unser Büro bietet Planungsleistungen der Leistungsphasen

Mehr

Leistungsspektrum PLANundPARK GmbH, Stand Januar 2010

Leistungsspektrum PLANundPARK GmbH, Stand Januar 2010 Beratung: PROF. DR.-ING. RUDOLF EGER 1978 Diplom an der TH in Darmstadt, Bauingenieur 1985 Promotion zum Dr.-Ing., TH Darmstadt 1978 1989 Projektingenieur, Projektleiter, wissenschaftlicher Mitarbeiter,

Mehr

MS Project Professional 2007. mit Project Server 2007. und Portfolio Manager 2007

MS Project Professional 2007. mit Project Server 2007. und Portfolio Manager 2007 Unternehmensweites Enterprise Project Projektmanagement Management MS Project Professional 2007 mit Project Server 2007 und Portfolio Manager 2007 Quelle: Microsoft Seite 1 von 8 Projektmanagement mit

Mehr

Als Ihr kompetenter Partner zum Thema Bauwesen stellen wir Ihnen hier unser Büro und unsere Tätigkeiten

Als Ihr kompetenter Partner zum Thema Bauwesen stellen wir Ihnen hier unser Büro und unsere Tätigkeiten Unsere Leistungen Als Ihr kompetenter Partner zum Thema Bauwesen stellen wir Ihnen hier unser Büro und unsere Tätigkeiten vor. Hochbauplanung Tiefbauplanung Sanierungen Industrie- und Gewerbebau Bauüberwachung

Mehr

Kanalsanierung Rechtliche Vorgaben Planung Ausschreibung Vergabe

Kanalsanierung Rechtliche Vorgaben Planung Ausschreibung Vergabe Kanalsanierung Rechtliche Vorgaben Planung Ausschreibung Vergabe Dr.-Ing. Kai Klinksieg IPW Ingenieurplanung 1 Rechtliche Vorgaben WHG 2010 tritt am 01.03.2010 in Kraft Abwasserbeseitigung 54 bis 61 LWG:

Mehr

HTG-Workshop: Herausforderung Großprojekte Block 3: Wie organisiert sich der öffentliche Auftraggeber? Hamburg Port Authority

HTG-Workshop: Herausforderung Großprojekte Block 3: Wie organisiert sich der öffentliche Auftraggeber? Hamburg Port Authority HTG-Workshop: Herausforderung Großprojekte Block 3: Wie organisiert sich der öffentliche Auftraggeber? Hamburg Port Authority Dr.-Ing. Olaf Bergen, Unternehmensbereich Entwicklungsvorhaben Agenda 01 02

Mehr

3. Start-/Landebahn am Flughafen München

3. Start-/Landebahn am Flughafen München 3. Start-/Landebahn am Flughafen München Aktueller Sachstand Verkehrsgutachten Sitzung Nachbarschaftsbeirat 0 Verkehrsgutachten 0 1 Anlass und Aufgabenstellung Anlass Bau einer 3. Start- und Landebahn

Mehr

Steuernagel + Ihde. Kalkulator Hochbau (w/m)

Steuernagel + Ihde. Kalkulator Hochbau (w/m) Sind Sie Nachdenker oder Vordenker? Kalkulator Hochbau (w/m) Mittelständisches Bauunternehmen in Bayern Zu einer guten Kalkulation und Angebotsbearbeitung gehört mehr als nur das Einsetzen von Zahlen.

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

HIS FORUM GEBÄUDEMANAGEMENT Hannover 13 & 14 März 2013

HIS FORUM GEBÄUDEMANAGEMENT Hannover 13 & 14 März 2013 HIS FORUM GEBÄUDEMANAGEMENT Hannover 13 & 14 März 2013 BELVAL PROJEKT Gebäudemanagement in Luxemburg - ein Situationsbericht- Michael Scheuern Conseiller Belval Universität Luxemburg Michael Scheuern 1

Mehr

Stadtplanung Berlin-Mitte, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d

Stadtplanung Berlin-Mitte, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d Stadtplanung, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d Auftraggeber Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Abteilung II Behrenstraße 42 10117 Berlin Planung Architekten BDA - Stadtplaner SRL Carl Herwarth v.

Mehr

Beispiel Tram Zürich-West

Beispiel Tram Zürich-West Beispiel Tram Zürich-West René Guertner Verkehrsbetriebe Zürich ( VBZ) Leiter Netzerweiterung und Grossprojekte 1. Kurzportrait des Projektes In Zürich-West, ehemalige Industriebrache zwischen der Limmat

Mehr

Workshop: E-Learning Landesinitiativen. Shared IT-Services für den Hochschulstandort Hamburg. Frankfurt, 25.-26. Januar 2011

Workshop: E-Learning Landesinitiativen. Shared IT-Services für den Hochschulstandort Hamburg. Frankfurt, 25.-26. Januar 2011 Workshop: E-Learning Landesinitiativen Shared IT-Services für den Hochschulstandort Hamburg Frankfurt, 25.-26. Januar 2011 Übersicht 1. Hochschulstandort Hamburg im kurzen Überblick 2. Zielsetzungen und

Mehr

VERGÜTUNGSANSPRUCH FÜR TÄTIGKEIT DES SIGE-KOORDINATORS

VERGÜTUNGSANSPRUCH FÜR TÄTIGKEIT DES SIGE-KOORDINATORS VERGÜTUNGSANSPRUCH FÜR TÄTIGKEIT DES SIGE-KOORDINATORS Argumentations- und Kalkulationshilfen Um die Leistungen gemäß Baustellenverordnung durchzuführen, ist der Architekt in besonderer Weise geeignet.

Mehr

Energieeffizienz in Gebäuden mit ABB i-bus KNX Einsparpotenziale nach EN 15232. STO/G - Slide 1

Energieeffizienz in Gebäuden mit ABB i-bus KNX Einsparpotenziale nach EN 15232. STO/G - Slide 1 Energieeffizienz in Gebäuden mit ABB i-bus KNX Einsparpotenziale nach EN 15232 STO/G - Slide 1 Treibende Kräfte für Energieeffizienz und Klimaschutz Kyoto Protokoll, Reduktion der CO2 Emissionen (-5% im

Mehr

Netzwerk-Abend. 28. Mai 2015, 17.00 20.30 Uhr Bayerische Ingenieurekammer-Bau. Programm Austellerverzeichnis. Foto: YuriArcurs/clipdealer.

Netzwerk-Abend. 28. Mai 2015, 17.00 20.30 Uhr Bayerische Ingenieurekammer-Bau. Programm Austellerverzeichnis. Foto: YuriArcurs/clipdealer. Foto: YuriArcurs/clipdealer.com Netzwerk-Abend 28. Mai 2015, 17.00 20.30 Uhr Bayerische Ingenieurekammer-Bau Programm Austellerverzeichnis 1 PROGRAMM 2 ÜBERSICHT AUSSTELLER AJG Ingenieure GmbH 81829 München

Mehr