Lastenzuschuss (für Eigentümer von Wohnraum)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lastenzuschuss (für Eigentümer von Wohnraum)"

Transkript

1 Wohngeldantag af Mietzch (fü Miete von Wohnam) Latenzch (fü Eigentüme von Wohnam) De Wohngeldantag wid getellt al: Etantag Weiteleitngantag Ehöhngantag Feitaat Sachen Eingangtempel de Wohngeldbehöde Gemeinde- Nmme Nmme de Wohngeldbehöde Wohngeldnmme (fall bekannt) Beachten Sie bitte beim Afüllen de nachfolgenden Fagen die Hinweie zm Wohngeldantag owie die Elätengen z den mit ( ) gekennzeichneten Fagen. Fagen z den geetzlichen Voaetzngen z Gewähng von Wohngeld (A) Wid von Ihnen ode von einem Ihe Hahaltmitgliede eine de nachtehenden Leitngen (Tanfeleitngen) bezogen, bei deen Beechnng Koten de Unteknft beückichtigt wden, ode wde eine diee Leitngen beantagt? Wenn dann bitte ankezen Abeitloengeld (SGB II) Sozialgeld (SGB I) Gndicheng (SGB XII) Hilfe zm Lebenntehalt (SGB XII) Übeganggeld (SGB VI) Veletztengeld (SGB VII) Aylbewebeleitng Egänzende Hilfe zm Lebenntehalt (BVG) Leitngen de Kinde- nd Jgendhilfe (SGB VIII) Zch z Unteknft fü Azbi/ Stdenten (SGB II) Wenn, we bezieht die Leitng, we hat ie beantagt ode we hat Widepch ehoben? /n At de Leitng Datm de Antage Becheide Widepch N wenn nicht alle Hahaltmitgliede eine de oben genannten Tanfeleitngen ehalten bzw. a den in den Hinweien genannten Günden nicht vom Wohngeld agechloen ind, beantwoten Sie die weiteen Fagen de Wohngeldantage Angaben zm Wohngeldbeechtigten (Antagtell (1) Wohngeldbeechtigt it de Miete, de den Mietvetag veeinbat hat bzw. de Eigentüme de Gebäde/Eigentmwohnng. Haben mehee Hahaltmitgliede den Mietvetag gemeinam abgechloen ode ind mehee Hahaltmitgliede Eigentüme, it de Wohngeldbeechtigte dch diee z betimmen. It diee Hahaltmitglied wegen Bezg eine Tanfeleitng elbt vom Wohngeld agechloen, kann e dennoch fü anpchbeechtigte Hahaltmitgliede einen Wohngeldantag tellen. Wohngeldbeechtigte/ männlich weiblich Telefon-N.: (feiwillige Angab Name Gebtname Voname Gebtdatm Gebtot 2 Peönliche Vehältnie ledig veheiatet eingetagene Lebenpatnechaft Abeite/in nichteheliche Lebengemeinchaft Beamte/Beamtin getennt lebend abeitlo Selbttändige/ Azbildende/ Angetellte/ vewitwet Stdent/in gechieden Nichtewebtätige/ Rentne/in Penionä/in Landkei Leipzig 3 4 Anchift de Wohnng/ de Gebäde, woaf ich de Antag bezieht (Potleitzahl, Ot, Staße, Hanmme, Etage, ggf. Wohnngnmm Fall Sie noch nicht in de vogenannten Wohnng/dem Gebäde wohnen, geben Sie bitte Ihe jetzige Anchift an. (Potleitzahl, Ot, Staße, Hanmme, Etage, ggf. Wohnngnmm Seite 1 von 8

2 (5) Stellen Sie al Wohngeldbeechtigte den Wohngeldantag fü alle Hahaltmitgliede, mit denen Sie eine Wohn- nd Witchaftgemeinchaft fühen ode b) al elbt vom Wohngeld Agechloene fü Hahaltmitgliede, die keine Tanfeleitng ehalten ode beantagten; Wenn, fü wie viele Hahaltmitgliede? ode ückwikend, weil Antag af eine Tanfeleitng abgelehnt wde? (Wenn zteffend, it de Ablehnngbecheid dieem Antag beizfügen) Anzahl 6 Seit wann bewohnen Sie die Wohnng/ da Gebäde? Monat, Jah 7 Wa fü eine Wohnng/ ein Gebäde wid von Ihnen nd Ihen Hahaltangehöigen bewohnt? Mietwohnng Eigenheim Eigentmähnliche Daewohnecht Mietähnliche Daewohnecht Eigentmwohnng Kleiniedlng 8 Welche Miet- ode Ntzngvehältni liegt bei Ihnen vo? Haptmiete/in Bewohne/in eine Wohnng im eigenen Mehfamilienha Sontige/ Ntzngbeechtigte/ (Inhabe eine Genoenchaftwohnng) Untemiete/in Eigentüme/in (9) Wie goß it die Wohnfläche Ihe Wohnng bzw. de Gebäde?... Von diee Wohnfläche weden folgende Qadatmete achließlich geweblich ode beflich gentzt: b) eine andeen Peon nentgeltlich übelaen: eine andeen Peon entgeltlich übelaen: fü Eo mtl. Welche Teile de Wohnng/ de Gebäde/ de Gndtücke wden einem andeen zm Gebach übelaen? 10 Wenn Sie z Untemiete wohnen; wie viele Qadatmete Wohnfläche haben Sie angemietet? 11 Wenn Sie z Miete/ Untemiete wohnen, we hat Ihnen die Wohnng vemietet ode ntevemietet?, Anchift, ggf. Telefonnmme 12 Vefügt Ihe Wohnng/ da Gebäde übe eine Gaage/ einen Stellplatz? Wenn, wie viele Gaagen/ Stellplätze? Anzahl Haben Sie Gaagen/ Stellplätze andeen zm Gebach übelaen? Wenn, welche Anzahl? Z welchen Koten? Eo mtl. 13 Wid die Wohnng a öffentlichen Hahalten, nach dem Wohnamfödenggeetz ode entpechende Geetze de Lande gefödet? Angaben z Miete (die Nn. 14 bi 18 ind n von Mieten von Wohnam azfüllen!) 14 Wie hoch it die vetaglich veeinbate Miete? Eo mtl. 15 Welche Betiebkoten ind in Ihem Miet- bzw. Untemietvetag (N. 10/14/16) enthalten? Geben Sie diee bitte nachtehend an. (Sofen fü Betiebkoten keine geondeten Betäge veeinbat wden, bachen Sie diee n anzkezen. E weden die dafü vogeehenen Pachbetäge abgeetzt) Folgende Koten wden veeinbat fü: Sammelheizng Eo mtl. Wamwae Eo mtl. Vollmöblieng Eo mtl. Teilmöblieng Eo mtl. Sontige Eo mtl. Sontige Eo mtl. An Ditte weden folgende Koten/ Gebühen (z.b. Kabel-, Müll-, Wae/Abwaegebühen) entichtet: Kabelgebühen in Höhe von Eo mtl in Höhe von in Höhe von Eo mtl Eo mtl n f ü M i e t z c h Seite 2 von 8

3 16 (17) (18) Wde mit dem Vemiete eine einvenehmliche Mietmindeng veeinbat? Wenn, geben Sie die gemindete Miete, einchließlich alle Betiebkoten, an. Fall Sie eine Wohnng im eigenen Ha mit meh al zwei Wohnngen bewohnen, geben Sie bitte al Miete den Betag ohne Koten fü Heizng nd Wamwae an, den Sie fü eine vegleichbae Wohnng bezahlen müten. Eo mtl Eo mtl Hat ich eine ditte Peon gegenübe de Aländebehöde/ Alandvetetng nach 68 Afenthaltgeetz vepflichtet, die Koten fü Ihe Wohnng z tagen? Wenn, wie hoch ind die übenommenen Koten fü den Wohnam? Eo mtl n f ü M i e t z c h Angaben zm Eigentm/z Belatng (die Nn. 19 bi 21 ind n von Eigentümen von Wohnam azfüllen!) (19) Sind Sie alleinige/ Eigentüme/in de Wohnng/ de Gebäde? Wenn, we it Miteigentüme? 20 Welche Afwendngen haben Sie fü ihe Wohnng/ da Gebäde? (bitte Zteffende ankezen) Ebbazinen in Höhe von Eo mtl. Lfd. Bügchaftkoten in Höhe von Eo mtl. Gndtee in Höhe von Eo mtl. Vewaltngkoten an Ditte in Höhe von Eo mtl. Ntzngentgelt ( bei Daewohnecht) in Höhe von Eo mtl. Koten de eigentändigen geweblichen Liefeng von Wäme nd Wamwae in Höhe von Eo mtl. Renten nd ontige wiedekehende Leitngen in Höhe von Eo mtl. At de Leitng (21) Haben Sie noch Belatngen, fü Ihe Eigentmwohnng/ Ih Gebäde z tagen? Wenn, ind von Ihnen die nachfolgenden Fagen 22 bi 25 z beantwoten. 22 Welche jähliche Belatng a Femdmitteln ind al Belatng fü die Wohnng/ da Gebäde afzbingen: (z den Femdmitteln gehöen Dalehen, getndete Retkafgelde nd getndete öffentliche Laten de Wohnng/ de Gebäd Dalehenzweck Gläbige Betagangaben in Eo ( monatlich) Femdmittel Zinen Tilgng Ende d. Lafzeit n f ü L a t e n z c h 23 It ein Femdmittel eine Fethypothek, fü deen Rückzahlng eine Peonenveicheng abgechloen wde? Wenn, welche Femdmittel nd wie hoch it die jähliche Pämie? Eo/Jah 24 Leiten Sie Zahlngen z Bapavetägen, deen angepate Betag fü die Rückzahlng von Femdmitteln zweckgebnden it? Wenn, welche Femdmittel nd in welche jählichen Höhe? 25 Wde ein Femdmittel z Eetzng/ Ablöng eine andeen Femdmittel afgenommen? Wenn, geben Sie bitte an - den Retbetag/ Ablöebetag de eetzten/ abgelöten Femdmittel im Zeitpnkt de Eetzng/ Ablöng - die Jaheleitng fü Zinen, lafende Nebenleitngen nd Tilgng im Zeitpnkt de Eetzng/ Ablöng Eine Eetzng liegt nicht vo, wenn an die Stelle eine Zwichenfinanziengmittel ein Daefinanziengmittel geteten it. Eine Ablöng liegt vo, wenn ein öffentliche Badalehen vozeitig volltändig zückgezahlt wde. Eo/Jah Eo Eo Seite 3 von 8

4 Angaben z Hahaltmitglieden (26) (27) Wie viele Hahaltmitgliede (Peonen), mit denen Sie eine Wohn- nd Witchaftgemeinchaft fühen, wohnen ingeamt in de Wohnng/ dem Gebäde (Wohngeldbeechtigte/ nd ach vom Wohngeld agechloene Hahaltmitglied? Anzahl: Anzahl Wohnt jemand tändig in Ihe Wohnng/ dem Gebäde, de kein Hahaltmitglied it? (28) Wid voaichtlich ein Hahaltmitglied in den nächten 12 Monate a de Wohnng/ dem Gebäde aziehen? Wenn, we nd wann? Azgdatm Azgdatm 29 Rechnen z Ihem Hahalt Kinde, fü die Kindegeld nach dem Bndekindegeldgeetz ode nach dem Einkommenteegeetz gewäht wid? Wenn, fü wen? Voname (Rfnam (Rfnam (30) Machen Sie al Ehepaa ode lebenpatnechaftähnliche Gemeinchaft ode al Alleintehende/ ewebbedingte Kindebetengkoten gem. 9c Einkommenteegeetz fü leibliche, Adoptiv- ode Pflegekinde bi zm 14. Lebenh ode ohne altemäßige Begenzng bei behindeten Kinden, deen Behindeng vo Vollendng de 25. Lebenhe eingeteten it, geltend? Wenn, fü wen nd in welche Höhe je Monat? de Kinde/ de Kinde Betag de Kindebetengkoten je Kind de Kinde/ de Kinde Betag de Kindebetengkoten je Kind 31 Wden ode weden ewebbedingte Kindebetengkoten von Ditten übenommen ( z.b. im Rahmen de Abeitfödeng, vom Abeitgebe ode de Jgendhilfe?) ode haben Sie einen Antag z Übenahme de Kindebetengkoten getellt? 32 Leben Sie von Ihem Patne getennt nd beteen Sie gemeiname Kinde/ Pflegekinde? Wenn, die Beteng efolgt z gleichen Anteilen ntechiedlichen Anteilen. (33) It ein Hahaltmitglied innehalb de letzten 12 Monate vetoben? Wenn, we it vetoben? Geb.-Datm Stebedatm Hat de Vetobene eine Tanfeleitng bezogen? Haben Sie die Wohnng/ da Gebäde nach dem Tode de Hahaltmitglied gewechelt? Wenn, wann haben Sie die Wohnng/ da Gebäde gewechelt? Haben Sie nach dem Tode de Hahaltmitglied eine weitee Peon in den Hahalt afgenommen? Datm Wenn, wen haben Sie in die Wohnng/ da Gebäde afgenommen? Afnahmedatm Angaben zm Einkommen (34) Machen Sie ode andee Hahaltmitgliede höhee Webngkoten übe dem Pachbetag von den Einnahmen a nicht elbttändige Abeit geltend? Wenn, we nd in welche Höhe? Betag (Eo po Jah) Betag ( Eo po Jah) 35 Haben Sie ode andee Hahaltmitgliede in den letzten dei Jahen vo de Antagtellng af Wohngeld einmalige Einkommen, wie z.b. Abfindngen, Untehalt-, Renten- ode Gehaltnachzahlngen, Veichengleitngen z Altevooge o.ä. ehalten? Seite 4 von 8

5 z 35 Datm Eo (36) In de nachfolgenden Tabelle ind von Ihnen in Spalte 2 alle in de Wohnng/ dem Gebäde wohnenden Hahaltmitgliede afzfühen, mit denen Sie gemeinam wohnen nd witchaften. Tagen Sie von allen Hahaltmitglieden die At de Einnahmen in Spalte 3 nd deen Höhe in Spalte 7 einzeln mit Ihem Bttobetag ein. Geben Sie bei Hahaltmitglieden, die Tanfeleitngen ehalten, in Spalte 3 n die At de Tanfeleitng ein. (Weitee Hinweie z den Einkünften/ Einnahmen können Sie in den beigefügten Hinweien nd Elätengen entnehmen.) Familienname b) Gebtname/Gechlecht m= männlich / w= weiblich Voname/n Gebtdatm/ Gebtot Vewandtchaftvehältni zm Wohngeldbeechtigten z. Zt. ageübte Tätigkeit g) Staatangehöigkeit (z.b. detch/ ande At de Einnahmen/Einkünfte Bitte jede At einzeln affühen (Entpechende Nachweie ind beizfügen) -Gehalt/Lohn -Rentenaten (in- nd aländich -Abeitloengeld I -Kankengeld -Eltengeld -Zinen a Kapitalvemögen -Untehaltleitngen -Leitngen Ditte z Mindeng de Miete/ Belatng -Vemietng nd Vepachtng -Abfindngen -At de Tanfeleitng täglich wöchentlich monatlich Höhe de Einkünfte/ Einnahmen Betagangeben in Eo Weden Steen vom Einkommen entichtet? Weden lfd. Pflichtbeitäge z geetzlichen Rentenveicheng ode lfd. vegleichbae feiwillige Beitäge an pivate Veichengen entichtet? (z.b. Altenvoog Weden lfd. Pflichtbeitäge z geetzlichen Kankenveicheng ode lfd. vegleichbae feiwillige Beitäge an pivate Veichengen entichtet? Wohngeldbeechtigte/ Antagtelle/in 6. Hahaltmitglied 5. Hahaltmitglied 4. Hahaltmitglied 3. Hahaltmitglied 2. Hahaltmitglied g) detch g) detch g) detch g) detch g) detch g) detch Seite 5 von 8

6 (37) Ehalten Sie ode andee Hahaltmitgliede Leitngen ode Zchüe von andeen Peonen, die keine Hahaltmitgliede ind, z Mindeng Ihe Wohnkoten (z.b. Zatzfödeng fü Miete, Eigenheimzlage fü Eigentüm? Wenn, we ebingt die Leitng, eit wann nd in welche Höhe? Behöde, Name, Anchift Datm Eo monatlich 38 Weden ich die vogenannten Einkünfte/ Einnahmen (N. 36) bei Ihnen ode einem Hahaltmitglied in den nächten 12 Monaten veingen ode ehöhen, ach z.b. dch Ehalt ode den Wegfall von ALG I, Rente, Bafög, Untehalt, Eltengeld o.ä. Wenn, bei wem, mit welchem Gnd nd ab wann? Gnd de Veingeng/ Ehöhng Datm Angaben zm Vemögen 39 Vefügen Sie nd Ihe wohngeldechtlich z beückichtigenden Hahaltmitgliede übe vewetbae Vemögen, da den Geamtwet von Eo übeteigt? Wenn, wie hoch it de Geamtwet? Wenn, geben Sie bitte geondet an, we übe welche Vemögenanteile vefügt. Eo Angaben z Emittlng von Fei- nd Abzgbetägen (40) Weden von Ihnen ode einem Hahaltmitglied Untehaltzahlngen geleitet? Sind Sie ode da/ die Hahaltmitglied/e z Untehaltzahlng geetzlich vepflichtet? Wenn, von wem nd fü wen? Vewandtchaftvehältni We ehält den Untehalt? Zm Hahalt echnende Peon, die z (Schl-) Abildng awät ntegebacht it Nicht zm Hahalt echnende gechiedene ode daend getennt lebende Ehegatte Sontige nicht zm Hahalt echnende Peonen Wohnanchift Betag (monatlich) Eo Vewandtchaftvehältni Wohnanchift Eo Vewandtchaftvehältni Wohnanchift Eo (41) Wohnen Sie allein mit Kind/ Kinden zammen (Alleineziehende/) nd ind Sie wegen Ewebtätigkeit/ Abildng nicht n kzfitig vom Hahalt abweend? Wenn, it/ ind davon ein Kind/ Kinde im Alte von übe 18 Jahen? Wenn, it/ ind davon ein Kind/ Kinde im Alte von nte 12 Jahen? (42) Folgende zm Hahaltmitgliede ind: (wenn zteffend, bitte hie die Namen eintagen) (Rfnam (Rfnam (Rfnam Schwebehindet mit einem Gad de Behindeng von v. H. v. H. v. H. b) hälich pflegebedüftig im Sinne de 14 SGB XI bei gleiche häliche ode teiltationäe Pflege ode Kzzeitpflege Opfe de nationalozialitichen Vefolgng nd ihnen Gleichgetellte im Sinne de Entchädignggeetze Seite 6 von 8

7 Angaben z Zahlng de Wohngelde (43) Geben Sie bitte eine Bankvebindng an, af welche da Wohngeld z übeweien it: Die Bankvebindng latet Kontoinhabe Kontonmme IBAN BIC Name de Keditintitte Bankleitzahl Wohngeldbeechtigte/ Antagtelle/in Hahaltmitglied Vemiete/in ode eine andee empfangbeechtigte Peon Name nd Anchift de Zahlngempfänge, ofen e eine andee empfangbeechtigte Peon ode de / die Vemiete/in it Dem Antag weden folgende Untelage/ Nachweie/ Belege al Kopie beigefügt Vedientbecheinigng/en Vepflichtngekläng ( 68 Afenthaltgeetz) Letzte Lohn-/Gehaltabechnng Bafög-Becheid/Stdienbecheinigng Rentenbecheid/e Becheid übe Abeitloengeld I Letzte/ Steebecheid od. -ekläng Nachweie übe Untehalt Nachwei übe Webngkoten je Nachwei übe Schwebehindeng Hahaltmitglied nd Einnahmeat Miet-od Ntzngvetag/ Mietbecheinigng Nachwei übe Pflegebedüftigkeit Nachweie übe Mietzahlngen Mietehöhngnachwei Gndteebecheid Nachwei übe Untevemietng Nachwei übe Belatng (Zin/Tilgng) Nachwei übe Zahlng von Kabelgebühen Nachwei übe Eigenheimzlage aktelle Meldebecheinigng Eigentmnachwei/ Gndbchazg Gewinn- nd Veltechnng Veichengpolicen nd Zahlngnachweie fü pivate Kanken nd Rentenveichengen Nachwei nd Rechnngen übe geleitete Kindebetengkoten Sofen zteffend, den/ die volltändigen ( Tanfeleitng-) Becheide übe: Abeitloengeld II Sozialgeld Übeganggeld Veletztengeld Gndicheng Kinde- nd Jgendhilfeleitngen Aylbewebeleitngen Zch z Unteknft fü Azbildende/ Stdenten Leitngen de (egänzenden) Hilfe zm Lebenntehalt 46 Ram fü Egänzngen z Fagen im Wohngeldantag bzw. Bemekngen dch den/die Wohngeldbeechtigte/n (Antagtelle/in) Seite 7 von 8

8 Weitee Hinweie nd Belehng (47) We Sozialleitngen beantagt ode ehält m nach 60 Ete Bch Sozialgeetzbch alle Tatachen angeben, die fü die Leitng eheblich ind. Die Angaben ind efodelich, m nach den Vochiften de Wohngeldgeetze (WoGG) übe den Antag z entcheiden nd die Wohngeldtatitik fühen z können. Mit de Untechift af dieem Wohngeldantag wid 1. veichet, da alle Angaben, ach oweit ie in Anlagen zm Antag z machen ind, ichtig nd volltändig ind. Inbeondee wid betätigt, da die in Fage 36 afgefühten Hahaltmitgliede, die nicht vom Wohngeld agechloen ind, keine weiteen Einkünfte/ Einnahmen al die angegebenen haben, ach nicht a gelegentliche Nebentätigkeit ode geingfügige Bechäftigng owie 2. z Kenntni genommen, da de Wohngeldbeechtigte nd, im Falle de Zahlng de Wohngelde an ein andee Hahaltmitglied diee Hahaltmitglied geetzlich vepflichtet ind, de Wohngeldbehöde alle Ändengen in den Vehältnien, die fü die Leitng eheblich ind, nvezüglich mitzteilen. Die gilt inbeondee fü Einnahmeehöhngen nd/ ode Veingeng de Miete bzw. Belatng von meh al 15 % ( de Wohngeldbecheid ehält hiez nähee Elätengen). b) bei Azg eine ode mehee z beückichtigenden Hahaltmitgliede a de Wohnng/ dem Gebäde bei Azg alle Hahaltmitgliede a de Wohnng/ dem Gebäde vo Ablaf de Bewilligngzeitame. Ach ein Umzg alle Hahaltmitgliede innehalb de Hae it nvezüglich mitzteilen. Ih Bewilligngbecheid wid mit Azg alle z beückichtigenden Hahaltmitglieden nwikam. Fü Ihe nee Wohnng it ein nee Wohngeldantag z tellen. bei Antagtellng eine Hahaltmitgliede af eine Tanfeleitng ode wenn eine Tanfeleitng bezogen wid. Vetöße gegen Mitteilngpflichten nach den Bchtaben bi können al Odnngwidigkeit mit eine Geldbße bi z Eo geahndet weden. Ein z Unecht empfangene Wohngeld it zückzzahlen, ofen eine ngeechtfetigte Gewähng efolgte. Bei Nichtbefolgng it nte Umtänden mit eine tafechtlichen Vefolgng z echnen. neben dem Wohngeldbeechtigten haften die volljähigen, bei de Beechnng de Wohngelde beückichtigen, Hahaltmitgliede al Geamtchldne. Im Rahmen de allgemeinen Sogfaltpflicht it de af de Gndlage diee Antage enttehende Wohngeldbecheid af Übeeintimmng mit den im Antag gemachten Angaben z übepüfen. Koten, die dem Wohngeldbeechtigten im Zammenhang mit de Stellng de Wohngeldantage enttehen, weden nicht etattet ( 22 Ab. 5 WoGG). Weitehin it z Kenntni z nehmen, da die z Beechnng nd Zahlng de Wohngelde efodelichen peönlichen Daten im Wege de atomatiieten Datenveabeitng abgeglichen, veabeitet nd gepeichet weden. Die Rechtgndlage fü die Aknftpflicht alle Hahaltmitgliede it in 23 WoGG, fü den Datenabgleich in 33 WoGG nd die Vewendng de anonymen Daten fü die Wohngeldtatitik nd die Möglichkeit ihe Übemittlng an da Statitiche Landeamt in den 34 bi 36 WoGG veanket. Nach Kenntninahme de Hinweie nd Elätengen z Gewähng von Wohngeld nd den Belehngen im Wohngeldantag weden die von mi gemachten Angaben in dieem Wohngeldantag hiemit betätigt. Ot nd Datm Untechift de/de Wohngeldbeechtigten (Antagtelle/in) Vom Gemeindeamt/ de Behöde azfüllen De Wohngeldantag it im Gemeindeamt/ de Behöde eingegangen am: Tag, Monat, Jah De Wohngeldantag wde weitegeleitet an die Wohngeldbehöde in: Ot De Wohngeldantag wde weitegeleitet am: Tag, Monat, Jah Seite 8 von 8

PKV-Beitragsoptimierer-Auftragserteilung

PKV-Beitragsoptimierer-Auftragserteilung PKV-Beitagsoptimiee-Auftagseteilung zu einmaligen Beatung Bei dem Vesichee : mit de Vetagsnumme : fü folgende Pesonen : Auftaggebe Name : Geb.-Dat. : Staße : PLZ und Ot : Telefon : Mobil : E-Mail : Beuf

Mehr

VR-FinalSparen. Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eg. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. h n. im 4

VR-FinalSparen. Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eg. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. h n. im 4 Mai 2010 - An alle Haushalte oe, T h Me sen: n i Z meh % 5 2, 3. Jah im 4 VR-FinalSpaen Unse Anlagepodukt spielt Ihnen beeits vo dem esten Anstoß de Fußball-Weltmeisteschaft 2010 in Südafika einen exklusiven

Mehr

über insgesamt Vorvertragliche Erläuterungen zum Darlehensantrag Name aller Darlehensnehner Sehr geehrter Kunde,

über insgesamt Vorvertragliche Erläuterungen zum Darlehensantrag Name aller Darlehensnehner Sehr geehrter Kunde, dessaue st. 5 I 06862 dessau-oßlau email info@pobaufi.de I www.pobaufi.de Kundenanschift Ih Anspechpatne Vovetagliche Eläuteungen zum Dalehensantag Name alle Dalehensnehne übe insgesamt Dalehensbetag Seh

Mehr

Anstelle einer Schlichtung kann auf Antrag sämtlicher Parteien eine Mediation durchgeführt werden.

Anstelle einer Schlichtung kann auf Antrag sämtlicher Parteien eine Mediation durchgeführt werden. M u s t e v o l a g e fü Fodeungsklage aus Abeitsecht (Steitwet bis maximal 30'000.--, das Vefahen ist kostenlos) HINWEIS: Vo Eineichung de Klage beim Geicht, muss das Schlichtungsvefahen vo de zentalen

Mehr

NEUEINSTELLUNG GERINGFÜGIG BESCHÄFTIGTE (Minijob bis 450,00 )

NEUEINSTELLUNG GERINGFÜGIG BESCHÄFTIGTE (Minijob bis 450,00 ) Fima: Pesönliche Angaben: Familienname, Voname Gebutsdatum Familienstand Anschift (Staße, Hausnumme, PLZ, Ot) Staatsangehöigkeit Rentenvesicheungsnumme Gebutsname Gebutsot Beschäftigung: Ausgeübte Tätigkeit:

Mehr

Unverbindliche Musterberechnung für den Wealthmaster Classic Plan von

Unverbindliche Musterberechnung für den Wealthmaster Classic Plan von Unvebindliche Mustebeechnung fü den Wealthmaste Classic Plan von Die anteilsgebundene Lebensvesicheung mit egelmäßige Beitagszahlung bietet Ihnen die pefekte Kombination aus de Sicheheit eine Kapitallebensvesicheung

Mehr

Die Inhalte des Studiums zum Bachelor of Arts bzw. zum Master of Arts ergeben sich gemäß den Anlagen 1 und 2 zu dieser Studienordnung.

Die Inhalte des Studiums zum Bachelor of Arts bzw. zum Master of Arts ergeben sich gemäß den Anlagen 1 und 2 zu dieser Studienordnung. Neufaung de Studienodnung (Satzung) fü den Bachelo- und den konekutiven Mate-Studiengang de Witchaftinfomatik am Fachbeeich Witchaft de Fachhochchule Kiel Aufgund de 86 Ab. 7 de Hochchulgeetze (HSG) in

Mehr

Das Partnerprogramm für Vereine stellt sich vor.

Das Partnerprogramm für Vereine stellt sich vor. 2 1 1 Das Patnepgamm fü Veeine stellt sich v. Gezielt. Spüba. Gt. Obehessische Veeinsabeit hat einen hhen Stellenwet fü jedes einzelne Mitglied, nsee Gesellschaft nd ns, die Spakasse Obehessen. Seit Jahen

Mehr

Parameter-Identifikation einer Gleichstrom-Maschine

Parameter-Identifikation einer Gleichstrom-Maschine Paamete-dentifikation eine Gleichtom-Machine uto: Dipl.-ng. ngo öllmecke oteile de Paamete-dentifikationvefahen eduzieung de Zeit- und Kotenaufwand im Püfpoze olltändige Püfung und Chaakteiieung von Elektomotoen

Mehr

4. Auf welchen Betrag würde ein Kapital von 100,- anwachsen, wenn es bei jährlicher Verzinsung zu 6 % 30 Jahre lang auf Zinseszinsen steht.

4. Auf welchen Betrag würde ein Kapital von 100,- anwachsen, wenn es bei jährlicher Verzinsung zu 6 % 30 Jahre lang auf Zinseszinsen steht. Ziseszisechug. Auf welche Betag wächst ei Kapital vo K 0 bei jähliche Vezisug zu p % i Jahe a. a. K 0 5.200,- p 4 ½ % 6 Jahe b. K 0 3.250,- p 6 % 7 Jahe c. K 0 7.500,- p 5 ½ % 5 Jahe d. K 0 8.320,- p 5

Mehr

Inhalt der Vorlesung A1

Inhalt der Vorlesung A1 PHYSIK A S 03/4 Inhalt de Volesung A. Einfühung Methode de Physik Physikalische Gößen Übesicht übe die vogesehenen Theenbeeiche. Teilchen A. Einzelne Teilchen Bescheibung von Teilchenbewegung Kineatik:

Mehr

Grundbildung Nachholbildung Kauffrau/Kaufmann

Grundbildung Nachholbildung Kauffrau/Kaufmann Gundbildung Nachholbildung Kauffau/Kaufmann mit eidg. Fähigkeitszeugnis Inhaltsvezeichnis Ih Kusstat ist zu 100 % gaantiet. 1. Nachholbildung fü Ewachsene 4 2. Zulassungsbedingungen und Voaussetzungen

Mehr

Anmeldung zum Studium

Anmeldung zum Studium nmeldun zum tudium Wi empfehlen, da anlieende Pomula diital auzufüllen. itte ducken ie da auefüllte omula anchließend au und untezeichnen ie e handchiftlich an den mit einem euz ekennzeichneten tellen.

Mehr

Online zum Kita-Platz. Das Vormerksystem für Eltern im Internet

Online zum Kita-Platz. Das Vormerksystem für Eltern im Internet Online zum Kita-Platz Das Vomeksystem fü Elten im Intenet Düsseldofe Kita-Navigat Obebügemeiste Thomas Geisel Liebe Elten, wi feuen uns daübe, dass Düsseldof bei Familien so beliebt ist. Düsseldof ist

Mehr

INFO. Klienten. Nr. 10 Winter 2003 NEUES ABGABEN- ÄNDERUNGSGESETZ 2003 GEPLANTE MODERNISIERUNG DES ÖSTERREICHISCHEN HANDELSRECHTS

INFO. Klienten. Nr. 10 Winter 2003 NEUES ABGABEN- ÄNDERUNGSGESETZ 2003 GEPLANTE MODERNISIERUNG DES ÖSTERREICHISCHEN HANDELSRECHTS Klienten INFO N. 10 Winte 2003 NEUES ABGABEN- ÄNDERUNGSGESETZ 2003 GEPLANTE MODERNISIERUNG DES ÖSTERREICHISCHEN HANDELSRECHTS Untenehme und Untenehmegesetzbuch Offene Pesonengesellschaft Libealisieung

Mehr

Rendite gesucht! Union Investment Wir optimieren Risikobudgets. r r. e i. 29. Euro

Rendite gesucht! Union Investment Wir optimieren Risikobudgets. r r. e i. 29. Euro 01-U4-JB-2009-Umschlag-Y:01-U4-JB-2008-Umschlag-A 11.03.2010 9:51 Uh Seite 1 JAHRBUCH 2010 29. Euo s unte o f n I Meh sikoi e i d www..de e manag Union Investment Wi optimieen Risikobudgets Union Investment

Mehr

R E I N H A R D G E N S C H

R E I N H A R D G E N S C H S t e u e b e a t e Checkliste zu Einkommensteueekläung 2013, Stand 15.03.2015 mit eine Zusammenstellung de u.a. benötigten Untelagen im Kuzübeblick auf de letzten Seite Diese Checkliste enthält eine beispielhafte

Mehr

Anmeldung zum Studium

Anmeldung zum Studium nmeldun zum tudium Wi empfehlen, da anlieende Pomula diital auzufüllen. Bitte ducken ie da auefüllte omula anchließend au und untezeichnen ie e handchiftlich an den mit einem euz ekennzeichneten tellen.

Mehr

Jährliche Auswertung 2013. der Maßnahme Begleiteter Umgang und Begleitete Besuchskontakte (BUBK)gemäß 18,3 SGB VIII.

Jährliche Auswertung 2013. der Maßnahme Begleiteter Umgang und Begleitete Besuchskontakte (BUBK)gemäß 18,3 SGB VIII. Jähliche Asweng 2013 de Maßnahme Begleiee Umgang nd Begleiee Beschskonake (BUBK)gemäß 18,3 SGB VIII Hoizone ggmbh Hoizone fü Familien Geschäfsfühng: Siz: Handelsegise gemeinnüzige Gesellschaf mbh Anne

Mehr

Das Ski-Rental-Problem

Das Ski-Rental-Problem Da Ski-Rental-Poblem (Voläufige Veion, 15. Mai 212) Pof. D. Hanno Lefmann Fakultät fü Infomatik, TU Chemnitz, D-917 Chemnitz, Gemany lefmann@infomatik.tu-chemnitz.de 1 Da Ski-Rental-Poblem Bei dem Ski-Rental-Poblem

Mehr

Mustertexte. Auftrag nach 11 BDSG. Gegenstand Auftrag nach 11 BDSG 2009

Mustertexte. Auftrag nach 11 BDSG. Gegenstand Auftrag nach 11 BDSG 2009 Mustetexte Auftag nach 11 BDSG Gegenstand Auftag nach 11 BDSG 2009 Soweit die DMC ode eine ihe Efüllungsgehilfen als Datenschutzbeauftagte i.s. des 4f Abs. 2 Satz 3 BDSG bestellt und tätig ist, beziehen

Mehr

Gesetzliche Änderungen zum 1.1.2009

Gesetzliche Änderungen zum 1.1.2009 Gesetzliche Ändeungen zum 1.1.2 Kdegeldehöhung fü das 1. und 2. Kd um 1, alle weiteen um 16 Abeitslosenvesiche ung skt auf 2,8% Anspuch auf Abeitslosen geld fü Selbständige Rechtsanspuch auf Hauptschulab

Mehr

8. Transmissionsmechanismen: Der Zinskanal und Tobins q. Pflichtlektüre:

8. Transmissionsmechanismen: Der Zinskanal und Tobins q. Pflichtlektüre: z Pof. D. Johann Gaf Lambsdoff Univesität Passau WS 2007/08 Pflichtlektüe: Engelen, C. und J. Gaf Lambsdoff (2006), Das Keynesianische Konsensmodell, Passaue Diskussionspapiee N. V-47-06, S. 1-7. 8. Tansmissionsmechanismen:

Mehr

VR-Bank Mittelsachsen eg

VR-Bank Mittelsachsen eg N. 3 / Septembe 2012 Bötewitz Ostau Lommatzsch Leisnig Döbeln Hatha Waldheim Miltitz Roßwein Nossen Dittmannsdof Goßvoigtsbeg Wi fü Sie - Vebunden mit den Menschen in unsee Region Feibeg Band-Ebisdof Obebobitzsch

Mehr

Musteraufgaben mit Lösungen zur Zinseszins- und Rentenrechnung

Musteraufgaben mit Lösungen zur Zinseszins- und Rentenrechnung Musteaufgabe mit Lösuge zu Ziseszis- ud Reteechug Dieses Dokumet ethält duchgeechete Musteaufgabe zu Ziseszis- ud Reteechug mit Lösuge, die ma mit eiem hadelsübliche Schultascheeche (mit LO- ud y x -Taste

Mehr

VOr OrT. Die IG BCE informiert über die Organisation vor Ort.

VOr OrT. Die IG BCE informiert über die Organisation vor Ort. VO OT Die IG BCE infomie übe die Oganisaion vo O. vo o Die IG BCE infomie übe die Oganisaion vo O. Die IG BCE is da, wo ihe Migliede leben und abeien. Du eine sake geweksaflie Veeung sowohl im Beieb als

Mehr

Schlussprüfung 2013. Allgemeinbildung Lernbereich Gesellschaft. Name und Vorname: Beruf und Klasse: Prüfungsnummer: Lehrperson ABU:

Schlussprüfung 2013. Allgemeinbildung Lernbereich Gesellschaft. Name und Vorname: Beruf und Klasse: Prüfungsnummer: Lehrperson ABU: Schlusspüung 2013 3 Allgemeinbildung Lenbeeich Gesellschat Quelle: Swissminiatue, Melide Name und Voname: Beu und Klasse: Püungsnumme: Lehpeson ABU: Rotkoektu Expete/in: Günkoektu Expete/in: Eeichte Punktzahl

Mehr

Was für eine Marke sind wir eigentlich?

Was für eine Marke sind wir eigentlich? Was fü ei Ma sind wi eigtlich? Investie Sie 10 Mint. stimm Sie Ih Standot, gewinn Sie Ekntnisse e Chanc, Risik nd Handlsoption dch Makbild. Z Stdie Die Stdie Was fü ei Ma sind wi eigtlich? ist ei standsafnahme

Mehr

Wurde der Wohnraum mit öffentlichen Mitteln gefördert (soziale Wohnraumförderung)?

Wurde der Wohnraum mit öffentlichen Mitteln gefördert (soziale Wohnraumförderung)? Antrag auf Wohngeld Lastenzuschuss Zutreffendes bitte ankreuzen bzw. ausfüllen. Erstantrag Weiterleistungsantrag wegen Ablauf des Bewilligungszeitraumes (BWZR) (frühestens zwei Monate vor Ablauf des BWZR)

Mehr

6. Arbeit, Energie, Leistung

6. Arbeit, Energie, Leistung 30.0.03 6. beit, negie, Leitung a it beit? Heben: ewegung Halten: tatich g g it halten: gefühlte beit phikalich: keine beit Seil fetbinden: Haltepunkt veichtet keine beit. Mit Köpegewicht halten: keine

Mehr

Nachweis über den Stand an Haftungen. Seite M - 1

Nachweis über den Stand an Haftungen. Seite M - 1 Nachwei über den Stand an en Seite M - 1 M - 2 NACHWEIS ÜBER DEN STAND AN HAFTUNGEN Landtagbechlu bewertet bewertet bewertet en für die Verwertung von hypothekarich beicherten Wohnbaudarlehen und Verbindlichkeiten

Mehr

KUNDENMASSBLATT. Vermesser: Datum: Bootstyp: Segelnummer: Revier: Kundenadresse. Name: Straße: PLZ/Ort: Tel. (priv.): Tel. (gesch.): Mobilnummer: Fax:

KUNDENMASSBLATT. Vermesser: Datum: Bootstyp: Segelnummer: Revier: Kundenadresse. Name: Straße: PLZ/Ort: Tel. (priv.): Tel. (gesch.): Mobilnummer: Fax: KUNDENASSBLATT Vemesse: Datum: Bootstyp: Segelnumme: Revie: Kundenadesse Name: Staße: PLZ/Ot: Tel. (piv.): Tel. (gesch.): obilnumme: Fax: E-ail: WICHTIG Bitte beachten! Seh geehte Kunde, bitte eschecken

Mehr

Fußball. Ernst-Ludwig von Thadden. 1. Arbeitsmarktökonomik: Ringvorlesung Universität Mannheim, 21. März 2007

Fußball. Ernst-Ludwig von Thadden. 1. Arbeitsmarktökonomik: Ringvorlesung Universität Mannheim, 21. März 2007 Fußball Enst-Ludwig von Thadden Ringvolesung Univesität Mannheim, 21. Mäz 2007 1. Abeitsmaktökonomik: 1 Ausgangsbeobachtung: Fußballspiele sind Angestellte wie andee Leute auch. Deshalb sollte de Makt

Mehr

Antrag auf Wohngeld Mietzuschuss

Antrag auf Wohngeld Mietzuschuss Antrag auf Wohngeld Mietzuschuss Schreiben Sie bitte in Druckschrift und kreuzen Sie Zutreffendes so an x. Erstantrag Wiederholungsantrag egen Ablauf des Beilligungszeitraues (frühestens zei Monate vor

Mehr

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten nach 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII (im Rahmen der Hilfen in anderen Lebenslagen - 9.

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten nach 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII (im Rahmen der Hilfen in anderen Lebenslagen - 9. Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten nach 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII (im Rahmen der Hilfen in anderen Lebenslagen - 9.Kapitel SGB XII) Eingangsstempel Ich/Wir beantrage(n) die Übernahme der Bestattungskosten

Mehr

Antrag auf Übernahme von. Bestattungskosten nach 74 SGB XII

Antrag auf Übernahme von. Bestattungskosten nach 74 SGB XII Landkreis Waldeck-Frankenberg Fachdienst Soziale Angelegenheiten Südring 2 34497 Korbach Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten nach 74 SGB XII Ich/Wir beantrage(n) die Übernahme der Bestattungskosten

Mehr

Objekt:... Telefon:... Anschrift... Ansprechpartner:... (Name und Funktion)... Telefon:... Fax:... Datum/Unterschrift:... Träger:... Telefon:...

Objekt:... Telefon:... Anschrift... Ansprechpartner:... (Name und Funktion)... Telefon:... Fax:... Datum/Unterschrift:... Träger:... Telefon:... 1/20 LEISTUNGSERFASSUNG VERPFLEGUNGSSERVICE Diese Fomulasatz dient de Estellung eines Angebotes. Die Daten dienen nu dem intenen Gebauch und weden keinem Ditten zugänglich gemacht. Objekt:... Telefon:......

Mehr

ASTROLOGICUM Dipl. Astro-Coach Karin Staffa / Karmische Analyse

ASTROLOGICUM Dipl. Astro-Coach Karin Staffa / Karmische Analyse ASTROLOGICUM Dipl. Asto-Coach Kain Staffa www.astologicum.at 0650 / 315 83 55 office@astologicum.at Kamische Analyse ES WAR EINMAL Eine Reise in die Vegangenheit fü Chales und Anne Lindbegh ASTROLOGICUM

Mehr

Antrag auf Gewährung von Sozialhilfe. Zusatzblatt für die Personen 4-6. Beantragte Hilfe

Antrag auf Gewährung von Sozialhilfe. Zusatzblatt für die Personen 4-6. Beantragte Hilfe Antrag auf Gewährung von Sozialhilfe Zusatzblatt für die Personen 4-6 Beantragte Hilfe Hilfe zum Lebensunterhalt Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung Eingliederungshilfe für behinderte Menschen

Mehr

Wertsteigerung Frei Haus. Der Kostenlose Glasfaseranschluss für Hauseigentümer.

Wertsteigerung Frei Haus. Der Kostenlose Glasfaseranschluss für Hauseigentümer. Wertteigerung Frei Hau. Der Kotenloe Glafaeranchlu für Haueigentümer. Darüber freuen ich nicht nur Ihre Mieter. 40 Millimeter, 1.000 Vorteile. Im Bereich der Kommunikation it Glafaer die Zukunft. 12.000

Mehr

Zahnarztangst? Wege zum entspannten Zahnarztbesuch. Mit einer von Marc A. Pletzer konzipierten und gesprochenen Trance. Bearbeitet von Lea Höfel

Zahnarztangst? Wege zum entspannten Zahnarztbesuch. Mit einer von Marc A. Pletzer konzipierten und gesprochenen Trance. Bearbeitet von Lea Höfel Zahnaztangst? Wege zum entspannten Zahnaztbesuch. Mit eine von Mac A. Pletze konzipieten und gespochenen Tance Beabeitet von Lea Höfel 1. Auflage 2012. Taschenbuch. 136 S. Papeback ISBN 978 3 7945 2870

Mehr

Makroökonomie 1. Prof. Volker Wieland Professur für Geldtheorie und -politik J.W. Goethe-Universität Frankfurt. Gliederung

Makroökonomie 1. Prof. Volker Wieland Professur für Geldtheorie und -politik J.W. Goethe-Universität Frankfurt. Gliederung Makoökonomie 1 Pof. Volke Wieland Pofessu fü Geldtheoie und -politik J.W. Goethe-Univesität Fankfut Pof.Volke Wieland - Makoökonomie 1 Mundell-Fleming / 1 Gliedeung 1. Einfühung 2. Makoökonomische Analyse

Mehr

Hauptprüfung 2009 Aufgabe 4

Hauptprüfung 2009 Aufgabe 4 Haptpüfng 9 Afgabe 4 Gegeben ind die Geaden g: x nd h: x mit, 4. Beechnen Sie die Koodinaten de Schnittpnkte de Geaden g nd h. Beechnen Sie den Schnittwinkel δ de Geaden g nd h. Becheiben Sie die beondee

Mehr

4.1 Lagrange-Gleichungen, Integrale der Bewegung, Bahnkurven

4.1 Lagrange-Gleichungen, Integrale der Bewegung, Bahnkurven Das Zwei-Köe-Poblem 9 Woche_Skitoc, /5 agange-gleichngen, Integale e Bewegng, Bahnkven Betachtet ween wei Pnktmassen m n m an en Oten (t n (t, ie übe ein abstansabhängiges Potenial U( miteinane wechselwiken

Mehr

Klinik für Innere Medizin

Klinik für Innere Medizin Wi suchen engagiete Kollegen Klinik fü Innee Medizin www.kankenhaus-eisenbeg.de Klinik fü Innee Medizin Chefazt D. med. Mathias Nitsch leitet seit 2002 die Klinik fü Innee Medizin. E vefügt übe langjähige

Mehr

Kapitelübersicht. Kapitel. Kapitalwert und Endwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert

Kapitelübersicht. Kapitel. Kapitalwert und Endwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert -0 - Kapiel Kapialwe und Endwe Kapielübesich. De Ein-Peioden-Fall. De Meh-Peioden-Fall. Diskonieung. Veeinfachungen.5 De Unenehmenswe.6 Zusammenfassung und Schlussfolgeungen -. De Ein-Peioden-Fall: Endwe

Mehr

Finanzmathematik Kapitalmarkt

Finanzmathematik Kapitalmarkt Finanzmathematik Kapitalmakt Skiptum fü ACI Dealing und Opeations Cetificate und ACI Diploma In Zusammenabeit mit den ACI-Oganisationen Deutschland, Luxemboug, Östeeich und Schweiz Stand: 02. Apil 2010

Mehr

Antrag auf Wohngeld Mietzuschuss

Antrag auf Wohngeld Mietzuschuss Antrag auf Wohngeld Mietzuschuss Erstantrag Weiterleistungsantrag wegen Ablauf des Bewilligungszeitraumes (BWZR) (frühestens zwei Monate vor Ablauf des BWZR) Erhöhungsantrag, weil sich im laufenden BWZR

Mehr

Unfallversicherungsschutz für Kinder in Tagespflege

Unfallversicherungsschutz für Kinder in Tagespflege Unfallvesicheungsschutz fü Kinde in Tagespflege Infomationen fü Tagesmütte und -väte Unfallvesicheungsschutz fü Kinde in Tagespflege Inhalt Einleitung 3 Was ist die gesetzliche Unfallvesicheung? 4 Gesetzliche

Mehr

Einführung in die Physik I. Wärme 3

Einführung in die Physik I. Wärme 3 Einfühung in die Physik I Wäme 3 O. von de Lühe und U. Landgaf Duckabeit Mechanische Abeit ΔW kann von einem Gas geleistet weden, wenn es sein olumen um Δ gegen einen Duck p ändet. Dies hängt von de At

Mehr

Einführung in die Finanzmathematik - Grundlagen der Zins- und Rentenrechnung -

Einführung in die Finanzmathematik - Grundlagen der Zins- und Rentenrechnung - Einfühung in die Finanzmathematik - Gundlagen de ins- und Rentenechnung - Gliedeung eil I: insechnung - Ökonomische Gundlagen Einfache Vezinsung - Jähliche, einfache Vezinsung - Untejähliche, einfache

Mehr

Herzlich willkommen in der AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse

Herzlich willkommen in der AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse Herzlich willkommen in der AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse AOK Rheinland/Hamburg - Kunde Tel. *: E-Mail Adresse*: Name und Anschrift des AOK-Kunden Artnehmer Beruf: Auszubildender Geburtsdatum:

Mehr

7 Arbeit, Energie, Leistung

7 Arbeit, Energie, Leistung Seite on 6 7 Abeit, Enegie, Leitung 7. Abeit 7.. Begiffekläung Abeit wid ie dann eictet, wenn ein Köpe unte de Einflu eine äußeen Kaft läng eine ege ecoben, becleunigt ode efot wid. 7.. Eine kontante Kaft

Mehr

Dynamisches Verhalten einer Asynchronmaschine

Dynamisches Verhalten einer Asynchronmaschine ehtuhl fü Elektiche Antiebe und Mechatonik Pof. D.-ng. D.-ng. S. Kulig Paktikumveuch BENT 6 Dynamiche Vehalten eine Aynchonmachine c S-EAM (9) Veuchthematik Die Aynchonmachine, die übe eine Welle mit eine

Mehr

Vermögensverzeichnis

Vermögensverzeichnis Vermögensverzeichnis Über meine Vermögensverhältnisse und die wirtschaftlichen Lage meiner Familie mache ich nach bestem Wissen und Gewissen folgende Angaben: Angaben zum Ehegatten 1. Angaben zur Person

Mehr

ANTRAG AUF BEWILLIGUNG VON LEISTUNGEN

ANTRAG AUF BEWILLIGUNG VON LEISTUNGEN 1 Jobcenter - Landkreis Würzburg ANTRAG AUF BEWILLIGUNG VON LEISTUNGEN ZUR SICHERUNG DES LEBENSUNTERHALTS NACH DEM SGB II (FOLGEANTRAG) - ARBEITSLOSENGELD II / SOZIALGELD - Eingegangen am / Handzeichen:

Mehr

hiermit beantrage ich Sterbegeld nach der Sterbegeldordnung der Rechtsanwaltskammer München.

hiermit beantrage ich Sterbegeld nach der Sterbegeldordnung der Rechtsanwaltskammer München. An die Rechtsanwaltskammer München Tal 33 80331 München Antrag auf Gewährung von Sterbegeld Mitgliedsnummer:. (bitte angeben, soweit bekannt) Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit beantrage ich Sterbegeld

Mehr

Antrag auf Gewährung einer Unterstützung durch die "Sparda-Bank Hamburg Stiftung"

Antrag auf Gewährung einer Unterstützung durch die Sparda-Bank Hamburg Stiftung Antrag auf Gewährung einer Unterstützung durch die "Sparda-Bank Hamburg Stiftung" 1. Persönliche Angaben Name, Vorname: Geburtsdatum: Straße: PLZ: Ort: Telefon: E-Mail: Familienstand: ledig verheiratet

Mehr

4. Person 5. Person 6. Person Familienname Vorname Wohnort Straße, Haus-Nr.

4. Person 5. Person 6. Person Familienname Vorname Wohnort Straße, Haus-Nr. Antrag auf Bewilligung von Sozialhilfe ab ausgegeben am Kreis Rendsburg- Eckernförde Der Landrat Amt für Soziales 1. Persönliche Angaben der Haushaltsgemeinschaft Familienname Vorname Wohnort Straße, Haus-Nr.

Mehr

Unterhaltsfragebogen der Kreisverwaltung Ahrweiler

Unterhaltsfragebogen der Kreisverwaltung Ahrweiler Unterhaltsfragebogen der Kreisverwaltung Ahrweiler I. ALLGEMEINES ZUR UNTERHALTSÜBERPRÜFUNG Gemäß 117 I SGB XII sind Unterhaltsverpflichtete und deren Ehegatten dem Träger der Sozialhilfe gegenüber verpflichtet,

Mehr

Antrag auf Gewährung von Tagespflege, gem. 23, 24 SGB VIII

Antrag auf Gewährung von Tagespflege, gem. 23, 24 SGB VIII Kreisverwaltung Cochem-Zell Fachbereich Jugend und Familie Endertplatz 2 56812 Cochem 1 Antrag auf Gewährung von Tagespflege, gem. 23, 24 SGB VIII Antrag für das Kind / die Kinder 1. Kind Das Kind wohnt

Mehr

ERDGASENTSPANNUNGSANLAGE OBERBUCHSITEN UT WISI ENIM AD MINIM VENIAM,QUIS NOSTRUD EXERCI TATION.

ERDGASENTSPANNUNGSANLAGE OBERBUCHSITEN UT WISI ENIM AD MINIM VENIAM,QUIS NOSTRUD EXERCI TATION. ERDGASENTSPANNUNGSANLAGE OBERBUCHSITEN UT WISI ENIM AD MINIM VENIAM,QUIS NOSTRUD EXERCI TATION. DIE GASVERBUND MITTELLAND AG Die Gasvebund Mittelland AG (GVM) ist mit und 33 Pozent des nationalen Edgasabsatzes

Mehr

Wisconsin Works: Ein Modell zukunftsorientierter Sozialpolitik

Wisconsin Works: Ein Modell zukunftsorientierter Sozialpolitik Wisconsin Woks: Ein Modell zukunftsoientiete Sozialpolitik Vobemekung und Bewetung D. Wilfied Pewo und D. Dik Fanke Die Sozialhilfe-Refom in den USA ist in vollem Gang. Viele Bundesstaaten haben mit Refomen

Mehr

Stereo-Rekonstruktion. Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion

Stereo-Rekonstruktion. Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion Steeo-Rekonstuktion Geometie de Steeo-Rekonstuktion Steeo-Kalibieung Steeo-Rekonstuktion Steeo-Rekonstuktion Kameakalibieung kann dazu vewendet weden, um aus einem Bild Weltkoodinaten zu ekonstuieen, falls

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Für den Endkunden: Produkt- und Preissuche

Für den Endkunden: Produkt- und Preissuche Fü den Endkunden: Podukt- und Peissuche Ducke Mit finde.ch bietet PoSelle AG eine eigene, umfassende Podukt- und Peissuchmaschine fü die Beeiche IT und Elektonik. Diese basiet auf de umfassenden Datenbank

Mehr

( ) ( ) 5. Massenausgleich. 5.1 Kräfte und Momente eines Einzylindermotors. 5.1.1 Kräfte und Momente durch den Gasdruck

( ) ( ) 5. Massenausgleich. 5.1 Kräfte und Momente eines Einzylindermotors. 5.1.1 Kräfte und Momente durch den Gasdruck Pof. D.-Ing. Victo Gheoghiu Kolbenmaschinen 88 5. Massenausgleich 5. Käfte und Momente eines Einzylindemotos 5.. Käfte und Momente duch den Gasduck S N De Gasduck beitet sich in alle Richtungen aus und

Mehr

Abiturprüfung 2015 Grundkurs Biologie (Hessen) A1: Ökologie und Stoffwechselphysiologie

Abiturprüfung 2015 Grundkurs Biologie (Hessen) A1: Ökologie und Stoffwechselphysiologie Abitupüfung 2015 Gundkus Biologie (Hessen) A1: Ökologie und Stoffwechselphysiologie Veteidigungsstategien von Pflanzen BE 1 Benennen Sie die esten dei Tophieebenen innehalb eines Ökosystems und bescheiben

Mehr

Sachbearbeiter/in: ausgegeben am: Antrag auf Übernahme der Bestattungskosten gem. 74 SGB XII Alle Angaben sind durch geeignete Nachweise zu belegen! I. Verstorbene Person: 1. Name 2. ggf. Geburtsname 3.

Mehr

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2015

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2015 v. Jugd Böckig Fzt Poga 2015 Zltlag fü 9-13 Jähig 2. - 15. August 2015 Wi sog fü gaos ud uvgsslich Fzt i Mt ds Hohloh Walds, i Etthaus kl gütlich Dof. Dikt vo Bauhof ba gibt s täglich fischst Milch du

Mehr

Reiselektüre. Musterseiten

Reiselektüre. Musterseiten Reiselektüe sein D1718-8 Die vollständigen Weke sind zu beziehen übe: Veis Diect Postfach 4369 24042 Kiel Tel. 04 31 / 8 00 94 23 Fax 04 31 / 8 30 80 E-ail: info@veis-diect.de Innet: www.veis-diect.de

Mehr

ERSTE HILFE. Organisation im Betrieb

ERSTE HILFE. Organisation im Betrieb a g e f l z i H A te r E ERSTE HILFE Organiation im Betrieb Thema: a g e f l z i H A te r E INHALT: Sie werden af 12 Seiten mit folgenden Inhalten (. recht) zm Thema informiert! Vorwort: Jede Minte zählt!

Mehr

Die effektive Zinssatzberechnung bei Krediten. Dr. Jürgen Faik. - Bielefeld, 22.03.2007 -

Die effektive Zinssatzberechnung bei Krediten. Dr. Jürgen Faik. - Bielefeld, 22.03.2007 - Die effektive issatzbeechug bei edite D Jüge Faik - Bielefeld, 22327 - Eileitug: um isbegiff Ich wede i de kommede Stude zum Thema Die effektive issatzbeechug bei edite votage Nach eileitede Wote zum isbegiff

Mehr

Antrag. auf Gewährung von Leistungen nach Sozialgesetz Zwölftes Buch (SGB XII) I. Persönliche Verhältnisse. Für. wird folgende Leistung beantragt:

Antrag. auf Gewährung von Leistungen nach Sozialgesetz Zwölftes Buch (SGB XII) I. Persönliche Verhältnisse. Für. wird folgende Leistung beantragt: Antrag auf Gewährung von Leistungen nach Sozialgesetz Zwölftes Buch (SGB XII) Für (Name, Vorname) wird folgende Leistung beantragt: Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung Hilfe zum Lebensunterhalt

Mehr

Antrag auf Erlass des Kostenbeitrages für die Inanspruchnahme der Tagespflege Einkommensüberprüfung für 3.1 23

Antrag auf Erlass des Kostenbeitrages für die Inanspruchnahme der Tagespflege Einkommensüberprüfung für 3.1 23 Antrag auf Erlass des Kostenbeitrages für die Inanspruchnahme der Tagespflege Einkommensüberprüfung für 3.1 23 a) Persönliche Angaben des Antragstellers Nachname Vorname Anschrift b) Im Haushalt leben

Mehr

Wohngeldantrag des Freistaates Sachsen. zur Beantragung von Mietzuschuss (für Mieter von Wohnraum) für Heimbewohner

Wohngeldantrag des Freistaates Sachsen. zur Beantragung von Mietzuschuss (für Mieter von Wohnraum) für Heimbewohner Wohngeldantrag des Freistaates Sachsen zur Beantragung von Mietzuschuss (für Mieter von Wohnraum) für Heimbewohner Sächsisches Staatsministerium des Innern (SMI) Stand: 30.04.2010 Ausfüllhinweise und Erläuterungen

Mehr

Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten

Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten Eingang: Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten Uns / mir ist bekannt, dass wir / ich bei Beginn der Betreuung zu einem Kostenbeitrag nach 90 Abs.1 /III SGB VIII herangezogen

Mehr

4.1 Zufallsexperimente

4.1 Zufallsexperimente 4.1 Zufallexpeimente 4.1 Zufallexpeimente 4.1.1 Ein-undmehtufigeZufallexpeimente Datellung duchbaumdiagamme EgebniundEgebnimenge Expeimenteindun au dem Phyikunteicht bekannt undbezeichnen Vogänge, die

Mehr

Wirtschaft in Mittelnassau

Wirtschaft in Mittelnassau Industie- und Handelskamme Limbug Febua 2014 Mäz 2014 IHK-Wahl 2014 Die Witschaft hat gewählt Witschaft in Mittelnassau Schwepunktthema Deutschland im Wettbeweb: Gutes sichen Neues wagen Regionale Umfage

Mehr

Elektrostatik. Arbeit und potenzielle Energie

Elektrostatik. Arbeit und potenzielle Energie Elektostatik. Ladungen Phänomenologie. Eigenschaften von Ladungen 3. Käfte zwischen Ladungen, quantitativ 4. Elektisches Feld 5. De Satz von Gauß 6. Potenzial und Potenzialdiffeenz i. Abeit im elektischen

Mehr

STADT KRONBERG IM TAUNUS DER MAGISTRAT

STADT KRONBERG IM TAUNUS DER MAGISTRAT STADT KRONBERG IM TAUNUS DER MAGISTRAT Außenstelle Hainstr. 5, Dachgeschoss, 61476 Kronberg im Taunus Öffnungszeiten: montags bis freitags 8:00 12:00 Uhr, oder nach Vereinbarung Postanschrift: Katharinenstr.

Mehr

Der eigentliche Druck

Der eigentliche Druck 147 De eigentliche Duck 5 Kamea: Konica Minolta Maxxum 7D Ist das Bild gut vobeeitet und teten keine Pobleme auf, so ist das Ducken mit den heutigen fü Fine-At geeigneten Tintenducken ein Vegnügen. Leide

Mehr

Antrag auf Wohngeld Lastenzuschuss

Antrag auf Wohngeld Lastenzuschuss Schreiben Sie bitte in Druckschrift und kreuzen Sie Zutreffendes so an x. Antrag auf Wohngeld Lastenzuschuss Erstantrag Weiterleistungsantrag egen Ablauf des Beilligungszeitraues (frühestens zei Monate

Mehr

Bewertung von Kapitalgesellschaften: Der Steuervorteil der Fremdfinanzierung unter schweizerischem Steuerrecht

Bewertung von Kapitalgesellschaften: Der Steuervorteil der Fremdfinanzierung unter schweizerischem Steuerrecht eweng von Kapiageechafen: De Seevoei de Femdfinanzieng ne chweizeichem Seeech amen achmann nd Wofgang Schze Unenehmenbeweng, Ta Shied, Schweiz, Femdfinanzieng, Seeyem, Diconed ahfow-mehodik ompany vaaion,

Mehr

Checkliste 35 Risiko einzelner Zahlungsbedingungen

Checkliste 35 Risiko einzelner Zahlungsbedingungen Checkliste 35 Risiko einzelner Zahlngsbedingngen Definition Mit der Wahl der Zahlngsbedingng wird über die Sicherheit des Zahlngseinganges entschieden. Aßerdem stellen die Zahlngsbedingngen neben den Lieferbedingngen

Mehr

Antrag auf Gewährung von Sozialhilfe

Antrag auf Gewährung von Sozialhilfe Antrag auf Gewährung von Sozialhilfe Eingangsstempel Für (Name der Person(en), die Sozialhilfe erhalten soll(en)) wird Sozialhilfe beantragt durch Gewährung von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung

Mehr

Übung zur Einführung in die VWL / Makroökonomie. Teil 7: Das IS-LM-Modell

Übung zur Einführung in die VWL / Makroökonomie. Teil 7: Das IS-LM-Modell Begische Univesität Wuppetal FB B Schumpete School of Economics and Management Makoökonomische Theoie und Politik Übung zu Einfühung in die VWL / Makoökonomie Teil 7: Das IS-LM-Modell Thomas Domeatzki

Mehr

Antrag auf Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch Zwölf ( SGB XII) Bestattungskosten ( 74 SGB XII)

Antrag auf Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch Zwölf ( SGB XII) Bestattungskosten ( 74 SGB XII) Landratsamt Tirschenreuth -Sozialhilfeverwaltung- Mähringer Str. 9 95643 Tirschenreuth Eingangsstempel: Antrag auf Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch Zwölf ( SGB XII) Bestattungskosten ( 74 SGB XII)

Mehr

Einführung in die Theoretische Physik

Einführung in die Theoretische Physik Einfühung in die Theoetische Physik De elektische Stom Wesen und Wikungen Teil : Gundlagen Siegfied Pety Fassung vom 19. Janua 013 n h a l t : 1 Einleitung Stomstäke und Stomdichte 3 3 Das Ohmsche Gesetz

Mehr

von Phasenmodellen oftmals das auf Williams und Gordon/Shapiro zurückgehende Dividenden-Wachstumsmodell 1 zugrunde. Dieses Modell unterstellt

von Phasenmodellen oftmals das auf Williams und Gordon/Shapiro zurückgehende Dividenden-Wachstumsmodell 1 zugrunde. Dieses Modell unterstellt Beitäge Die Witschaftspüfng 7 200 349 ntenehmensbewetng nd Wachstm bei Inflation, pesönliche Besteeng nd Veschldng (Teil ) Von D Andeas Tschöpel, CIIA/CEFA, D Jög Wiese, MBR, nd D Timo Willeshasen* De

Mehr

WEKA FACHMEDIEN GmbH. Technische Spezifikationen für die Anlieferung von Online-Werbemitteln

WEKA FACHMEDIEN GmbH. Technische Spezifikationen für die Anlieferung von Online-Werbemitteln WEKA FACHMEDIEN GmbH Technische Spezifikationen fü die Anliefeung von Online-Webemitteln Jonathan Deutekom, 01.07.2012 Webefomen Webefom Beite x Höhe Fullsize Banne 468 x 60 Leadeboad 728 x 90 Rectangle

Mehr

Integration von Ortsgrößen zu Bereichsgrößen

Integration von Ortsgrößen zu Bereichsgrößen Integation von Otsgößen zu Beeichsgößen 1 Integation von Otsgößen zu Beeichsgößen Stömungen sind Bewegungen von Teilchen innehalb von Stoffen. Ihe wesentlichen Gesetzmäßigkeiten gehen aus Zusammenhängen

Mehr

IT-Remarketing Rücknahme und Wiedervermarktung von gebrauchten IT-Produkten. Warenaufnahme, Funktionstest und Aufbereitung

IT-Remarketing Rücknahme und Wiedervermarktung von gebrauchten IT-Produkten. Warenaufnahme, Funktionstest und Aufbereitung Waeaufahme, Fuktiostest ud Aufbeeitu Eeicht de Alteätetaspot use Remaketilae, wid jedes Geät übe eie Seieumme automatisch i usee Datebak efasst. Damit ka jedezeit de aktuelle Status achvollzoe wede. Use

Mehr

Beispielsammlung. PS Statistik 1. Abteilungen Hackl und Ledolter

Beispielsammlung. PS Statistik 1. Abteilungen Hackl und Ledolter Beispielsammlung zum PS Statistik 1 Abteilungen Hackl und Ledolte 2 Übungsbeispiele PS Statistik 1 Skiptum zu diese Übungssammlung: Reinhold Hatzinge: Statistik fü Sozial und Witschaftswissenschaften,

Mehr

Trend 5/2013. Auflage 44.566 1/6. Zum eigenen Gebrauch nach 42a UrhG. Anfragen zu weiteren Nutzungsrechten an den Verlag oder Ihren Medienbeobachter

Trend 5/2013. Auflage 44.566 1/6. Zum eigenen Gebrauch nach 42a UrhG. Anfragen zu weiteren Nutzungsrechten an den Verlag oder Ihren Medienbeobachter Tend Seite 1, 103107 Atikelfläche 317475 mm² 1/6 Tend Immobilien Die spannendsten Objekte in Östeeich und andeswo. Von Olive Judex Planen, Kaufen, Wohnen u SMAHI K f G2* Smat Tools. Ein Wekzeugkasten mit

Mehr

Sozialhilfeantrag. Antrag auf Gewährung von: Auskunft erteilt: Telefon: Zimmer. Eingang: Kurze Begründung des Antrages. Eingliederungshilfe

Sozialhilfeantrag. Antrag auf Gewährung von: Auskunft erteilt: Telefon: Zimmer. Eingang: Kurze Begründung des Antrages. Eingliederungshilfe Eingang: Auskunft erteilt: Telefon: Zimmer Sozialhilfeantrag Antrag auf Gewährung von: Kurze Begründung des Antrages Eingliederungshilfe Hilfe zur Pflege in Einrichtungen Krankenhilfe I. Angaben zum :

Mehr

Antrag auf Altersruhegeld

Antrag auf Altersruhegeld Bitte zurück an das Versorgungswerk der Ingenieurkammer Niedersachsen Potsdamer Str. 47 14163 Berlin Antrag auf Altersruhegeld Sehr geehrte(r) Ruhegeldantragsteller(in). Wir bitten Sie, die nachstehenden

Mehr

Symposium EME 2005. 5. - 7. September 2005 d. Numerische Feldberechnung im VCC EME - aktueller Sachstand und zukünftige Entwicklungen

Symposium EME 2005. 5. - 7. September 2005 d. Numerische Feldberechnung im VCC EME - aktueller Sachstand und zukünftige Entwicklungen Sympoium EME 2005 5. - 7. Septembe 2005 d Titel de Beitage: Namen de Autoen: Name de Votagenden Fima, Dienttelle: Anchift: Emailadee: Numeiche Feldbeechnung im VCC EME - aktuelle Sachtand und zukünftige

Mehr

Schaltwerke. e = 0 z. e = 0 1 z. z neu. z = z = z???? z(t + ) = z neu = z(t) Schaltnetze und Schaltwerke

Schaltwerke. e = 0 z. e = 0 1 z. z neu. z = z = z???? z(t + ) = z neu = z(t) Schaltnetze und Schaltwerke Schaltweke Schaltnete und Schaltweke Schaltnete dienen u Becheibung deen, wa innehalb eine Poeotakt abläuft. Die akteit de Poeo mu imme etwa göße ein al die Signallaufeit de Schaltnete. Damit wid ichegetellt,

Mehr

f a m t Sahle Wohnen Albert Sahle Uwe Sahle GBR

f a m t Sahle Wohnen Albert Sahle Uwe Sahle GBR J u n r g g f b u a m e r n t i e g H Sahle Wohnen Albert Sahle Uwe Sahle GBR Ihre 1A Adree J u n r g b u a m H Auf den Blick kommt e an Wer da Ziel kennt, kann entcheiden. Wer entcheidet, findet Ruhe.

Mehr