Die christlichen Konfessionen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die christlichen Konfessionen"

Transkript

1

2 Jesus steht am Übergang vom Alten Testament zum Neuen Testament. Altes Testament Neues Testament Abraham Jesus Wir

3 Zunächst Mission in den jüdischen Gemeinden

4 Zunächst Mission in den jüdischen Gemeinden Verfolgung der Christen ==> Flucht in die umliegenden Städte

5 Zunächst Mission in den jüdischen Gemeinden Verfolgung der Christen ==> Flucht in die umliegenden Städte Explosionsartiges Wachstum der Gemeinden

6 Zunächst Mission in den jüdischen Gemeinden Verfolgung der Christen ==> Flucht in die umliegenden Städte Explosionsartiges Wachstum der Gemeinden 313 Anerkennung der Christlichen Kirche durch den römischen Kaiser Konstantin.

7 Fisch - Symbol der Christen

8 Kennzeichen der Ur-Gemeinden tägliche Treffen Unterricht enge Gemeinschaft der Besitz wird geteilt Glaubwürdigkeit und hohes Ansehen enormes Wachstum

9 Kirchenbauten

10 Katholische Kirche 5. Jahrhundert: Papst Leo I (Bischof von Rom) Katholisch: allgemein, allumfassend

11 Katholische Kirche 5. Jahrhundert: Papst Leo I (Bischof von Rom) Katholisch: allgemein, allumfassend Ämter: Papst Kardinäle (Erz-) Bischöfe Priester Laien

12 Katholische Kirche Grundlage: Bibel schriftliche und mündliche Überlieferung (Tradition)

13 Katholische Kirche Grundlage: Bibel schriftliche und mündliche Überlieferung Gottesdienst: Messe Wortgottesdienst Eucharistie-Feier (Tradition)

14 Katholische Kirche Grundlage: Bibel schriftliche und mündliche Überlieferung (Tradition) Gottesdienst: Messe Wortgottesdienst Eucharistie-Feier Sakramente: Eucharistie Bußsakrament Taufe Firmung Ehe Krankensalbung Priesterweihe

15

16

17 Orthodoxe Kirche 1054 Trennung in Ost- und Westkirche (Konstantinopel und Rom) orthodox: rechtgläubig die einzelnen Landeskirchen sind selbstständig (autokephal)

18 Orthodoxe Kirche 1054 Trennung in Ost- und Westkirche (Konstantinopel und Rom) orthodox: rechtgläubig die einzelnen Landeskirchen sind selbstständig (autokephal) Verbreitung: Russland Griechenland Rumänien Bulgarien u.a.

19 Orthodoxe Kirche Ikonen:... bedeutet Bild, Abbild (griech. εικόνα ikóna)... sind kirchlich geweihte Bilder in den orthodoxen Kirchen... sind keine Kunstgegenstände oder Dekoration, sondern "Fenster zur himmlischen Wirklichkeit"... Motive sind oft Christusbilder und Heiligenporträts... sollen eine Verbindung zwischen dem Betrachter und Gott schaffen... sollen (biblische oder Heiligen-) Geschichten erzählen

20

21 lutherisch: Die Reformation 1517 Entstehung der Protestantischen Kirchen

22 lutherisch: Martin Luther (Wittenberg) Die Reformation 1517 Entstehung der Protestantischen Kirchen

23 lutherisch: Martin Luther (Wittenberg) reformiert: Die Reformation 1517 Entstehung der Protestantischen Kirchen

24 lutherisch: Martin Luther (Wittenberg) reformiert: Johannes Calvin (Genf) Die Reformation 1517 Entstehung der Protestantischen Kirchen Huldreich Zwingli (Zürich)

25 Die Reformation 1517 Entstehung der Protestantischen Kirchen Hauptgedanken:

26 Die Reformation 1517 Entstehung der Protestantischen Kirchen Hauptgedanken: Distanz zur katholischen Kirche (Ablass-Handel)

27 Die Reformation 1517 Entstehung der Protestantischen Kirchen Hauptgedanken: Distanz zur katholischen Kirche (Ablass-Handel) Konzentration auf die Bibel (sola scriptura)

28 Die Reformation 1517 Entstehung der Protestantischen Kirchen Hauptgedanken: Distanz zur katholischen Kirche (Ablass-Handel) Konzentration auf die Bibel (sola scriptura) Jesus Christus alleinige Autorität (solus Christus)

29 Die Reformation 1517 Entstehung der Protestantischen Kirchen Hauptgedanken: Distanz zur katholischen Kirche (Ablass-Handel) Konzentration auf die Bibel (sola scriptura) Jesus Christus alleinige Autorität (solus Christus) Errettung der Menschen allein aus Gnade (sola gratia)

30 Die Protestantischen Kirchen Die Protestantischen Kirchen Leitungsstrukturen im Vergleich

31 Die Protestantischen Kirchen Alle Gremien sind paritätisch besetzt (Pfarrer und Laien).

32 Die Protestantischen Kirchen Aufgaben des Presbyteriums: Personalangelegenheiten (Pfarrer, andere Mitarbeiter) Verantwortung für den Haushalt (Geld) Verantwortung für die Gebäude Verantwortung für die geistliche Ausrichtung LEITUNG DER GEMEINDE

33 Die Protestantischen Kirchen

34 Die Protestantischen Kirchen

35 Die Protestantischen Kirchen

36

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1 Christentum Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Ingrid Lorenz Christentum 1 Das Christentum hat heute auf der Welt ungefähr zwei Milliarden Anhänger. Sie nennen

Mehr

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene Katholisch Evangelisch Was uns noch trennt Ingrid Lorenz Ökumene In vielen Fragen, die einst zur Spaltung geführt haben, gibt es heute kaum noch wirklich trennende zwischen der en und der en Kirche. Heute

Mehr

FACHCURRICULUM KATH. RELIGION:

FACHCURRICULUM KATH. RELIGION: FACHCURRICULUM KATH. RELIGION: Anmerkung: Dies ist ein Beispiel für eine Stoffverteilung. Die einzelnen Kolleginnen und Kollegen können die zeitliche Abfolge, aber auch die Ausrichtung der Sequenzen variieren.

Mehr

Möglicher Ablauf und Themen zur Katechumenatsvorbereitung

Möglicher Ablauf und Themen zur Katechumenatsvorbereitung Möglicher Ablauf und Themen zur Katechumenatsvorbereitung Mit dem hier vorliegenden Dokument möchten wir Ihnen eine mögliche Richtschnur für die Katechumenatsvorbereitung an die Hand geben. Aufgrund der

Mehr

Informationen findet ihr unter den Stichwörtern: Die Ausbreitung des Christentums Jesus Die Kirche. Sucht den Norden von Chile im Atlas!

Informationen findet ihr unter den Stichwörtern: Die Ausbreitung des Christentums Jesus Die Kirche. Sucht den Norden von Chile im Atlas! 1 Diese Kirche ist über 250 Jahre alt und steht in San Pedro de Atacama, einem kleinen Dorf im Norden von Chile. Fast überall in der Welt gibt es Christen. Wie kam es dazu, dass sich das über die ganze

Mehr

Arbeitsbuch zum Katechismus der Katholischen Kirche

Arbeitsbuch zum Katechismus der Katholischen Kirche Alfred Läpple Arbeitsbuch zum Katechismus der Katholischen Kirche Pattloch Verlag Inhalt Einführung: Katechismus der Katholischen Kirche 1992 1 Im Vorfeld der Veröffentlichung 3 Kritische Stellungnahmen

Mehr

Evangelisch und Katholisch vereint oder noch getrennt? Voransicht. Papst Benedikt XVI. mit Bischof Wolfgang Huber

Evangelisch und Katholisch vereint oder noch getrennt? Voransicht. Papst Benedikt XVI. mit Bischof Wolfgang Huber S I B Christlicher Glaube und religiöse Praxis Beitrag 4 1 von 22 Evangelisch und Katholisch vereint oder noch getrennt? Klasse: Dauer: Inhalt: Papst Benedikt XVI. mit Bischof Wolfgang Huber Gerhild Haller,

Mehr

VORBEREITUNG AUF DAS HEILIGE SAKRAMENT DER FIRMUNG (2005)

VORBEREITUNG AUF DAS HEILIGE SAKRAMENT DER FIRMUNG (2005) VORBEREITUNG AUF DAS HEILIGE SAKRAMENT DER FIRMUNG (2005) Anbieter: http://www.padre.at MEIN NAME:... MEIN NAMENSTAG:... MEINE ADRESSE:... MEIN FIRMPATE:... DER TAG MEINER HL. FIRMUNG:... Wir beginnen

Mehr

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 6

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 6 Unterrichtsvorhaben A Die Zeit Jesu kennen lernen Die Botschaft Jesu in seiner Zeit und Umwelt (IF4); Bibel Aufbau, Inhalte, Gestalten (IF 3) identifizieren und erläutern den Symbolcharakter religiöser

Mehr

Welchen Stellenwert hat die Gemeinde?

Welchen Stellenwert hat die Gemeinde? 1 Vortrag Welchen Stellenwert hat die Gemeinde? Vortrag Einleitung Heute Abend wollen wir uns Gedanken über die christliche Gemeinschaft machen, über ihre Bedeutung, ihre Ziele und ihre Aufgabe. Welchen

Mehr

Das Heilige Jahr in Einsiedeln

Das Heilige Jahr in Einsiedeln Das Heilige Jahr in Einsiedeln Jubiläum der Barmherzigkeit 8. Dezember 2015 20. November 2016 Grusswort Was ist ein Heiliges Jahr? hat am 13. März 2015 die Feier eines ausserordentlichen Heiligen Jahres

Mehr

Tafel 3 Tafelkopf. Tafel 4 Tafelkopf. Tafel 5 Tafelkopf

Tafel 3 Tafelkopf. Tafel 4 Tafelkopf. Tafel 5 Tafelkopf Tafel 1 Als Dioramen werden Schaukästen mit bemaltem Hintergrund und Modellfiguren wie Zinnfiguren, die seit dem Altertum bekannt sind, bezeichnet Tafeltitel Martin Luther 1483 1546 Lebens- und Reformationsgeschichte

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

2 Kurze Analyse der Charta Oecumenica

2 Kurze Analyse der Charta Oecumenica »Die Charta Oecumenica«Stellungnahme des Bibelbundes in Ungarn zur»charta Oecumenica«von Álmos Ete Sípos Am 30. Mai 2003 wurde auf dem Ökumenischen Kirchentag in Berlin die sogenannte Charta Oecumenica

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab.

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab. Verschiedene Bestattungszeremonien Die katholische Bestattung Die römisch-katholische Kirche ist in Deutschland nach wie vor die größte christliche Religionsgemeinschaft. Im Trauerfall ist für Gemeindemitglieder

Mehr

Vergleiche. > Christentum 2 260 Millionen Anhänger. > Islam 1 570 Millionen Anhänger. > Hinduismus 900 Millionen Anhänger

Vergleiche. > Christentum 2 260 Millionen Anhänger. > Islam 1 570 Millionen Anhänger. > Hinduismus 900 Millionen Anhänger Christentum Vergleiche > Christentum 2 260 Millionen Anhänger > Islam 1 570 Millionen Anhänger > Hinduismus 900 Millionen Anhänger > Buddhismus 500 Millionen Anhänger Das Christentum ist ohne Zweifel die

Mehr

Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt.

Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt. Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt. Taufe - Gottes Ja zu den Menschen Sie sind Mutter oder Vater geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen selber Gottes Segen. In

Mehr

eben in der Lesung haben wir einen Text gehört, der als Nikodemusnachtgespräch bezeichnet

eben in der Lesung haben wir einen Text gehört, der als Nikodemusnachtgespräch bezeichnet Predigt zum Abschluss des Jubiläumsjahres zum Katechismus Heidelberg, 10. November 2013 Liebe Gemeinde, eben in der Lesung haben wir einen Text gehört, der als Nikodemusnachtgespräch bezeichnet wird. 1.

Mehr

Schulinternes Curriculum Kernlehrplan Katholische Religion Sekundarstufe I (G8), Gymnasium (2011)

Schulinternes Curriculum Kernlehrplan Katholische Religion Sekundarstufe I (G8), Gymnasium (2011) Jahrgangsstufe 5 Ich Du Wir: Einführungssequenz in Ankommen in der neuen Schule die Jahrgangsstufe 5 Projekt: Coole Schule In GottesSchöpfung leben Mensch als Geschöpf Gottes für die Schöpfung übernehmen

Mehr

7.1 Sprecher im Namen Gottes: Propheten und Prophetinnen

7.1 Sprecher im Namen Gottes: Propheten und Prophetinnen 7.1 Sprecher im Namen Gottes: Propheten und Prophetinnen Propheten und Prophetinnen des Alten Testaments: Debora, Amos, Jesaja, Jeremia, Ezechiel und Deuterojesaja sind Menschen, die von Gott berufen wurden,

Mehr

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen Taufordnung TaufO 215 Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Vom 14. November 2002 (KABl. 2002 S. 337) Die Landessynode hat das folgende

Mehr

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird.

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 1. Fürbitten 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 2. Wir beten, dass es durch ein christliches Leben zur Freude des Himmels kommt. 3. Wir beten für die Eltern

Mehr

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird.

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 1. Fürbitten 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 2. Wir beten, dass es durch ein christliches Leben zur Freude des Himmels kommt. 3. Wir beten für die Eltern

Mehr

Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche

Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche Inhalt Vorwort... 7 Zeit zum Aufstehen Ein Impuls für die Zukunft der Kirche... 11 These 1: Jesus Christus ist der Sohn Gottes.

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

[Die rot markierten Stellen verdeutlichen die Abweichungen gegenüber der Lutherbibel von 1912]

[Die rot markierten Stellen verdeutlichen die Abweichungen gegenüber der Lutherbibel von 1912] »Unser Vater«das Gebet des Herrn Das»Unser Vater«lautet in der Lutherbibel von 1984 (nach den Worten aus Matthäus 6,9-13): Unser Vater im Himmel! Dein Name werde geheiligt. Dein Reich komme. Dein Wille

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

Was ist eigentlich katholisch

Was ist eigentlich katholisch Was ist eigentlich katholisch 1. 3. Sekundarstufe 1 ca. 8-10 Std. Lernziel Die SchülerInnen lernen die katholische Kirche kennen und erhalten anhand von Posten einen Bezug zu den einzelnen wichtigen Orten

Mehr

Die römisch-katholischen Sakramente - Symbole oder Gnadenmittel?

Die römisch-katholischen Sakramente - Symbole oder Gnadenmittel? Die römisch-katholischen Sakramente - Symbole oder Gnadenmittel? 1 Die Lehre der römisch-katholischen Kirche 1.1 Allgemeines Das Leben eines Katholiken ist übernatürliches Glaubensleben, genährt von der

Mehr

Katholische Priester finden die Wahrheit

Katholische Priester finden die Wahrheit Katholische Priester finden die Wahrheit Luis Padrosa Luis Padrosa 23 Jahre im Jesuitenorden Ich habe entdeckt, dass es in den Evangelien keine Grundlage für die Dogmen der römischkatholischen Kirche gibt.

Mehr

Soulfire Wer wir sind und was wir wollen Teil 1: Eine christliche, evangelische Freikirche

Soulfire Wer wir sind und was wir wollen Teil 1: Eine christliche, evangelische Freikirche Soulfire Wer wir sind und was wir wollen Teil 1: Eine christliche, evangelische Freikirche Im September 2010 sind wir als Familie nach Köln, ins Eigelsteinviertel, gezogen. Wir sind gekommen mit der Absicht,

Mehr

Taufe im Widerstreit. Literatur: Handbuch der Katechese, 2011, Seiten 351-374

Taufe im Widerstreit. Literatur: Handbuch der Katechese, 2011, Seiten 351-374 Taufe im Widerstreit Literatur: Handbuch der Katechese, 2011, Seiten 351-374 Inhalt Zusammenfassung der letzten Vorlesung Warum sollen wir unser Kind taufen? Die Kritik Karl Barths Taufe als Geschenk der

Mehr

Reformationsjubiläen in der Schweiz ab 2009 (nach Jahr) Stand: 10. Oktober 2010

Reformationsjubiläen in der Schweiz ab 2009 (nach Jahr) Stand: 10. Oktober 2010 Reformationsjubiläen in der Schweiz ab 2009 (nach Jahr) Stand: 10. Oktober 2010 Jubiläum Datum Person Ereignis Bezug Ortsangabe Besonderes 2009 10.7.1509 Johannes Calvin Geburtstag Genf Noyon (F) 2011

Mehr

Die Feier der Kindertaufe

Die Feier der Kindertaufe Allgemeines zu In den zeigt sich die Kirche als Gemeinschaft, die für andere betet und bittet. Anzahl der Es hat sich bewährt, zwischen 4 und 5 zu sprechen. Die Anzahl bestimmen aber die Anliegen, die

Mehr

Jahresplanung für den Katholischen Religionsunterricht in den Jahrgangsstufen 1 und 2 1. KLASSE

Jahresplanung für den Katholischen Religionsunterricht in den Jahrgangsstufen 1 und 2 1. KLASSE Jahresplanung für den Katholischen Religionsunterricht in den Jahrgangsstufen 1 und 2 auf der Grundlage von fragen suchen entdecken 1/2. Neuausgabe (Kösel Schulbuch/Klett) 1. KLASSE Zeitraum Kapitel und

Mehr

Fachbezogener Besonderer Teil. Katholische Religion im Bachelorstudiengang berufliche Bildung

Fachbezogener Besonderer Teil. Katholische Religion im Bachelorstudiengang berufliche Bildung Fachbezogener Besonderer Teil Katholische Religion im Bachelorstudiengang berufliche Bildung Der Fachbereichsrat des Fachbereichs Erziehungs- und Kulturwissenschaften hat gemäß 44 Absatz 1 NHG in der Sitzung

Mehr

Von der sanften Verwässerung zur geheimen Spaltung der Kirche. insbesondere im deutschsprachigen Raum

Von der sanften Verwässerung zur geheimen Spaltung der Kirche. insbesondere im deutschsprachigen Raum Von der sanften Verwässerung zur geheimen Spaltung der Kirche insbesondere im deutschsprachigen Raum Quelle: Website von "Zeugen der Wahrheit" Wir erleben derzeit eine geheime Spaltung der katholischen

Mehr

MÖGLICHE FÜRBITTEN FÜR

MÖGLICHE FÜRBITTEN FÜR MÖGLICHE FÜRBITTEN FÜR DIE KINDERTAUFE Vorschlag 1: V: Lasst uns beten, dass dieses Kind im Licht des göttlichen Geheimnisses deines Todes und deiner Auferstehung durch die Taufe neu geboren und der heiligen

Mehr

9. Lehrplanauszug und Lehrplananalyse im Fach Katholische Religion (Mittelschule) Thema Inhalte Hinweise Anmerkung

9. Lehrplanauszug und Lehrplananalyse im Fach Katholische Religion (Mittelschule) Thema Inhalte Hinweise Anmerkung 9. Lehrplanauszug und Lehrplananalyse im Fach Katholische Religion (Mittelschule) Klassenstufe 5 4 5 5 5 5 5 5 Das eigene Leben Der einzelne als Teil der Gesellschaft Analyse verschiedener Lebensgemeinschaften

Mehr

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-14 (ro 2-14) Geschichte und dogmatische Lehre der orthodoxen Kirche

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-14 (ro 2-14) Geschichte und dogmatische Lehre der orthodoxen Kirche Lehrveranstaltung: Historische Theologie Credits der Lehrveranstaltung: 2 Lehrveranstaltungsleitung: In PH-online ausgewiesen Theologiegeschichte der Orthodoxie Studierende sollen Schwerpunkte des Glaubens

Mehr

Arbeitsblatt 3: Glaube, der spricht zum 18. Textabschnitt

Arbeitsblatt 3: Glaube, der spricht zum 18. Textabschnitt Kontakt: Anna Feuersänger 0711 1656-340 Feuersaenger.A@diakonie-wue.de 1. Glaube, der spricht Arbeitsblatt 3: Glaube, der spricht zum 18. Textabschnitt Foto: Wolfram Keppler Hier sind vier Bilder. Sie

Mehr

"Ich trinke aus zwei Flüssen"

Ich trinke aus zwei Flüssen "Ich trinke aus zwei Flüssen" Zur Logik transkultureller Prozesse bei christlichen Achuar und Shuar im oberen Amazonien Bearbeitet von Dr. Anna Meiser 1. Auflage 2013. Taschenbuch. 352 S. Paperback ISBN

Mehr

Unterrichtsvorhaben: 5 Das Gebet Ich frage Dich, Gott, ich rede mit Dir

Unterrichtsvorhaben: 5 Das Gebet Ich frage Dich, Gott, ich rede mit Dir Unterrichtsvorhaben: 5 Das Gebet Ich frage Dich, Gott, ich rede mit Dir Inhaltliche Schwerpunkte (à Inhaltsfelder) Bildliches Sprechen von Gott; Gebet als sprechender Glaube Lebensweltliche Relevanz: Die

Mehr

Taufe. Besinnung und Anmeldung

Taufe. Besinnung und Anmeldung Taufe Besinnung und Anmeldung Liebe Eltern Sie wollen Ihr Kind taufen lassen. Damit treffen Sie eine wichtige Entscheidung: Ihr Kind soll eine Christin/ein Christ werden, ein Glied unserer Pfarrei und

Mehr

Konkretisierte Kompetenzerwartungen

Konkretisierte Kompetenzerwartungen S CH U L I NT ERNES CUR R I C U LU M KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE G YMNASIUM HARSEWINKEL JA H R G A N G S S T U F E 5 Unterrichtsvorhaben: Die Bibel als heilige Schrift Inhaltliche Schwerpunkte ( Inhaltsfelder)

Mehr

Konzept Reformationsjubiläum der Evang.- ref. Kirche des Kantons St. Gallen

Konzept Reformationsjubiläum der Evang.- ref. Kirche des Kantons St. Gallen Konzept Reformationsjubiläum der Evang.- ref. Kirche des Kantons St. Gallen 1. Das Ziel Wir sind reformiert, selbst-verständlich und gesellschaftlich relevant Mit dem Reformationsjubiläum verfolgen wir

Mehr

Religionsunterricht 1.-6. Klasse Katholische Pfarrei St. Theresia

Religionsunterricht 1.-6. Klasse Katholische Pfarrei St. Theresia Religionsunterricht 1.-6. Klasse Katholische Pfarrei St. Theresia kath. pfarramt st. theresia direkt +41 44 454 24 43 borrweg 80 pfarreibüro +41 44 454 24 40 8055 zürich fax +41 44 454 24 49 www.st-theresia.ch

Mehr

Prof. Dr. Armin Sierszyn

Prof. Dr. Armin Sierszyn Prof. Dr. Armin Sierszyn Professor für Kirchengeschichte Biografie Geboren 1942 in Bäretswil, Zürcher Oberland 1963 1969: Theologiestudium in Zürich, Bethel und Marburg 1966: 1. Kirchliche Konkordatsprüfung

Mehr

Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache

Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache Die Katholische Kirche feiert in diesem Jahr ein Heiliges Jahr. Was ist das Heilige Jahr? Das Heilige Jahr ist ein besonderes Jahr für die Katholische

Mehr

Inhalt. Anhang Die Segnung 11. Die Taufe ein Sakrament 4. Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6. Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7

Inhalt. Anhang Die Segnung 11. Die Taufe ein Sakrament 4. Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6. Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7 Die Taufe Inhalt Die Taufe ein Sakrament 4 Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6 Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7 Die Taufe Ihres Kindes: Mehr als ein alter Brauch 8 Anhang Die Segnung

Mehr

DIE APOSTOLISCHE KIRCHE

DIE APOSTOLISCHE KIRCHE 1 DIE APOSTOLISCHE KIRCHE EINFÜHRUNG Der Ausdruck "apostolische Kirche" hat eine zweifache Bedeutung: 1) DIE KIRCHE GEHT ZURÜCK AUF DIE APOSTEL Die "apostolische Kirche", die auf die Apostel zurückgeht

Mehr

Bibel TV Der christliche Familiensender Ein wert(e)volles Angebot

Bibel TV Der christliche Familiensender Ein wert(e)volles Angebot Bibel TV Der christliche Familiensender Ein wert(e)volles Angebot Stand: September 2013 Bibel TV bringt den Menschen die Bibel näher präsen:ert ein christliches, werteorien:ertes Programm steht auf einer

Mehr

Arbeitsplan katholische Religion

Arbeitsplan katholische Religion Arbeitsplan katholische Religion Die Grundwerte unserer Gesellschaft sind Themen in den Unterrichtsfächern...Religion und Ethik und darüber hinaus immanenter Bestandteil des alltäglichen Umgangs miteinander...ff

Mehr

Katholische Priester finden die Wahrheit

Katholische Priester finden die Wahrheit Katholische Priester finden die Wahrheit Salvatore Gargiulo Salvatore Gargiulo Von der Finsternis zum Licht 1951, im Alter von 23 Jahren, wurde ich zum Priester geweiht. 1977 bekehrte ich mich zu dem Herrn

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

Stellungnahme. Das Verständnis von Taufe und Versiegelung in der Neuapostolischen Kirche. New Apostolic Church

Stellungnahme. Das Verständnis von Taufe und Versiegelung in der Neuapostolischen Kirche. New Apostolic Church Stellungnahme Das Verständnis von Taufe und Versiegelung in der Neuapostolischen Kirche Neuapostolische Kirche Seite 1 von 5 1. Die Heilige Taufe mit Wasser (Grundtext) 1.1 Das Sakrament der Heiligen Taufe

Mehr

Gemeinde leiten. Handbuch für die Arbeit im Presbyterium. www.evangelisch-in-westfalen.de

Gemeinde leiten. Handbuch für die Arbeit im Presbyterium. www.evangelisch-in-westfalen.de Gemeinde leiten Handbuch für die Arbeit im Presbyterium www.evangelisch-in-westfalen.de Herausgeber: Evangelische Kirche von Westfalen, Landeskirchenamt, Altstädter Kirchplatz 5, 33602 Bielefeld, Tel.:

Mehr

Evangelische Religionslehre M7

Evangelische Religionslehre M7 Aus dem Wahlpflichtangebot 7.2, 7.5 und 7.6 sind zwei Themenbereiche zu behandeln. Im Themenbereich 7.2 sollten die Inhaltsbereiche 7.2.1 und 7.2.2 nicht nacheinander behandelt werden, sondern sind miteinander

Mehr

Programm der Apostolischen Reise von Papst Benedikt XVI. nach Deutschland 22. - 25. September 2011

Programm der Apostolischen Reise von Papst Benedikt XVI. nach Deutschland 22. - 25. September 2011 PAPSTBESUCH 2011 Programm der Apostolischen Reise von Papst Benedikt XVI. nach Deutschland 22. - 25. September 2011 Die 21. Auslandsreise führt Papst Benedikt XVI. in das Erzbistum Berlin, in das Bistum

Mehr

Inhalt. Anhang Die Segnung 11. Die Taufe ein Sakrament 4. Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6. Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7

Inhalt. Anhang Die Segnung 11. Die Taufe ein Sakrament 4. Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6. Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7 Die Taufe Inhalt Die Taufe ein Sakrament 4 Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6 Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7 Die Taufe Ihres Kindes: Mehr als ein alter Brauch 8 Anhang Die Segnung

Mehr

Grundwissen Geschichte. 6.. Klasse. Menschen in Vor- und Frühzeit. Steinzeit

Grundwissen Geschichte. 6.. Klasse. Menschen in Vor- und Frühzeit. Steinzeit Grundwissen Geschichte 6.. Klasse Menschen in Vor- und Frühzeit A Vor ca. Mio. Jahren Menschen lebten als J und S. Steinzeit J Menschen lebten von A und V. vor ca. 1 Mio. Jahren 11800 v.chr. 11000 v.chr.

Mehr

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Taufordnung TaufO 215 Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Vom 14. November 2002 (KABl. 2002 S. 337) Änderungen Lfd. Nr. Änderndes

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Bibelsonntag 2011 - sola scriptura

Bibelsonntag 2011 - sola scriptura Bibelsonntag 2011 - sola scriptura Der Bibel einen besonderen Platz schenken: Die Schweizerische Bibelgesellschaft lädt alle Gemeinden ein, einmal jährlich einen Bibelsonntag zu gestalten. Wissenswertes

Mehr

Grundwissen KR Jgst 5 an der MRU

Grundwissen KR Jgst 5 an der MRU Grundwissen KR Jgst 5 an der MRU KR 5.1 Gemeinsam neu anfangen: ich bin nicht allein Hl. Ursula Legende: englische Königstochter mit Gefährtinnen auf dem Schiff für den Glauben gestorben (Märtyrerin) Zeichen:

Mehr

Hochzeit. [kompakt] Dorothee Boss. echter

Hochzeit. [kompakt] Dorothee Boss. echter Hochzeit [kompakt] Dorothee Boss echter Dorothee Boss, geboren 1961, studierte Theologie an der Universität Bonn und Mediation an der Fernuniversität Hagen, arbeitet als freie Autorin und Publizistin und

Mehr

Arndt E. Schnepper Andreas A. Junge. Geld für Gott. Das Fundraising-Buch für Kirche und Gemeinde

Arndt E. Schnepper Andreas A. Junge. Geld für Gott. Das Fundraising-Buch für Kirche und Gemeinde Arndt E. Schnepper Andreas A. Junge Geld für Gott Das Fundraising-Buch für Kirche und Gemeinde 2008 R.Brockhaus im SCM-Verlag GmbH & Co. KG, Witten Die zitierten Bibeltexte ohne Quellenangabe sind entnommen

Mehr

Arbeitsblatt 1: Freiheit als Geschenk zum 2. Textabschnitt

Arbeitsblatt 1: Freiheit als Geschenk zum 2. Textabschnitt Kontakt: Anna Feuersänger 0711 1656-340 Feuersaenger.A@diakonie-wue.de 1. Freiheit als Geschenk Arbeitsblatt 1: Freiheit als Geschenk zum 2. Textabschnitt Foto: Wolfram Keppler Hier sind vier Bilder. Sie

Mehr

Jesus Christus ist der Sohn Gottes

Jesus Christus ist der Sohn Gottes Christen glauben an einen einzigen Gott. Ihre Religion hat sich aus dem Judentum entwickelt und ist auch mit dem Islam verwandt. Alle drei Religionen haben den gemeinsamen Stammvater Abraham. Der Jude

Mehr

Taufanmeldung. Für die Aufnahme der Taufe benötigen wir folgende Dokumente (im Original oder in Kopie etwa per ):

Taufanmeldung. Für die Aufnahme der Taufe benötigen wir folgende Dokumente (im Original oder in Kopie etwa per  ): Pfarrverband Retz Pfarrkanzlei: Pfarrgasse 10, 2070 Retz, Tel.: 02942 / 2359, Fax: 02942 / 2359-24; pfarre.retz@gmx.at Kanzleizeiten: Di, Do, Fr, 07:30-11:30 Uhr; Do 15:00-17:0017:00 Uhr Taufanmeldung

Mehr

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen.

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen. Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Bischof Dr. Dr. h.c. Markus Dröge, Gottesdienst auf dem Jahrestreffen der Gemeinschaft Evangelischer Zisterzienser-Erben, 26. April 2015,

Mehr

Die Ausbreitung des Christentums

Die Ausbreitung des Christentums 1 Die Ausbreitung des s Jesus hatte zu seinen Lebzeiten AnhÄnger und AnhÄngerinnen gefunden. Nachdem Jesus gekreuzigt und gestorben war, glaubten sie, dass er nicht tot geblieben, sondern auferstanden

Mehr

Bischöfin Bosse-Huber Eröffnungsworte im Namen der Evangelischen Kirche in Deutschland

Bischöfin Bosse-Huber Eröffnungsworte im Namen der Evangelischen Kirche in Deutschland Kommuniqué der vierzehnten Begegnung im bilateralen theologischen Dialog zwischen der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Rumänischen Orthodoxen Kirche (Goslar XIV) I. Vom 23. bis 27. Mai 2016

Mehr

Gottesdienst feiern. Allgemeiner Aufbau eines Gottesdienstes. Eröffnung

Gottesdienst feiern. Allgemeiner Aufbau eines Gottesdienstes. Eröffnung Gottesdienst feiern In diesem Raster findest du den allgemeinen Ablauf eines Gottesdienstes und die Bedeutung der einzelnen Elemente. Das Raster kannst du ausdrucken und beim Planen eines Gottesdienstes

Mehr

15. Pastoral mit unierten Katholiken

15. Pastoral mit unierten Katholiken 15. Pastoral mit unierten Katholiken 15.1 Grundlagen Im Zuge des verstärkten Zuzugs von Christen aus dem arabischen Raum, die in Deutschland ihren Glauben praktizieren wollen, wo es aber im Regelfall keine

Mehr

Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen?

Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen? Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen? Zusammenfassung einer Fragebogenaktion bei den Firmbewerberinnen und Firmbewerbern (2014/2015) (Rücklauf von 25 Fragebögen) Die Konzeptgruppe des

Mehr

Trauen Sie sich auf einen gemeinsamen Weg

Trauen Sie sich auf einen gemeinsamen Weg Trauen Sie sich auf einen gemeinsamen Weg Eine Informationsschrift zum Thema Trauung Informationsstelle RKK und Informationsstelle ERK ihre kirchen reformierte, christ- und römisch-katholische kirchen

Mehr

Die kirchliche. Trauung

Die kirchliche. Trauung Die kirchliche Trauung 1 2 Inhalt Die kirchliche Trauung: Was sie bedeutet und was es zu beachten gilt Die Trauung Übergang in eine neue Lebensphase 4 Zivile Trauung geht vor 5 Kirchlich heiraten? 5 Die

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

Leben gestalten 1. Unterrichtswerk für den Katholischen Religionsunterricht 5. und 6. Jahrgangsstufe

Leben gestalten 1. Unterrichtswerk für den Katholischen Religionsunterricht 5. und 6. Jahrgangsstufe Leben gestalten 1 Unterrichtswerk für den Katholischen Religionsunterricht 5. und 6. Jahrgangsstufe Herausgegeben von Prof. Dr. Markus Tomberg Erarbeitet von Prof. Dr. Norbert Brieden Edeltraud Gaus Dr.

Mehr

Klasse 5 Unterrichtsvorhaben Inhaltsfelder

Klasse 5 Unterrichtsvorhaben Inhaltsfelder Klasse 5 Unterrichtsvorhaben -Der Einzelne und die Gemeinschaft: Schritte zur Gemeinschaft - Kirche heute Kirche als Gemeinschaft / Die Feste der Kirche im Jahreskreis - Gebet als sprechender Glaube: Zugänge

Mehr

(021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III)

(021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III) (021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III) [Kurzpredigt im Vorabendgottesdienst am 26.02.2011] Kanzelsegen: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. (Rs.)

Mehr

GOTT LÄDT. für die Arbeit im Kindergarten. Alle sollen EINS SEIN Miteinander handeln im Osten Europas! Materialien für Schule und Pfarrgemeinde

GOTT LÄDT. für die Arbeit im Kindergarten. Alle sollen EINS SEIN Miteinander handeln im Osten Europas! Materialien für Schule und Pfarrgemeinde GOTT LÄDT Impulse UNS ALLE EIN für die Arbeit im Das Kreuz ist eines der wichtigsten Symbole des christlichen Glaubens. Es steht für den Tod Jesu. In der katholischen Kirche wird das sogenannte lateinische

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Oft gestellte Fragen zum Sakrament der Taufe

Oft gestellte Fragen zum Sakrament der Taufe Oft gestellte Fragen zum Sakrament der Taufe Katholisch, evangelisch, ausgetreten Müssen beide Eltern eines Täuflings katholisch sein? Nein. Damit ein Mensch getauft werden kann, muss "nur" ein glaubhaftes

Mehr

Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck

Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: Montag, 2. Mai 2016, 15.00 Uhr Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck Predigt im Pontifikalamt zum 50-jährigen Jubiläum der Johannes-Kessels-Akademie, Gladbeck, Montag

Mehr

DOWNLOAD. Lernstationen: Martin Luther 2. Nicole Weber. Die Reformation der Kirche. Lernstationen Religion Martin Luther

DOWNLOAD. Lernstationen: Martin Luther 2. Nicole Weber. Die Reformation der Kirche. Lernstationen Religion Martin Luther DOWNLOAD Nicole Weber Lernstationen: Martin Luther 2 Die Reformation der Kirche Nicole Weber Bergedorfer Unterrichtsideen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Lernstationen Religion Martin Luther 3./4.

Mehr

Arbeitsblätter 3bS. Schuljahr 2012/13. In dieser PDF-Datei befinden sich alle Arbeitsblätter, die im Schuljahr 2012/13 ausgeteilt wurden.

Arbeitsblätter 3bS. Schuljahr 2012/13. In dieser PDF-Datei befinden sich alle Arbeitsblätter, die im Schuljahr 2012/13 ausgeteilt wurden. Seite 1 Arbeitsblätter 3bS Schuljahr 2012/13 Mag. Peter F. Scherz In dieser PDF-Datei befinden sich alle Arbeitsblätter, die im Schuljahr 2012/13 ausgeteilt wurden. 3bS Seite 2 Inhalt (1) Deckblatt...

Mehr

Predigt anlässlich der Andacht zum Kirchweihgedenken der Schlosskirche zu Torgau am 5. Oktober 2010

Predigt anlässlich der Andacht zum Kirchweihgedenken der Schlosskirche zu Torgau am 5. Oktober 2010 Liebe Schwestern und Brüder, Am 5. Oktober 1544 wurde die Schlosskirche zu Torgau eingeweiht. Wir sind heute hier zusammen gekommen, um daran zu erinnern. Und was können wir zur Erinnerung besseres tun

Mehr

Der Text der Vereinbarung zur wechselseitigen Taufanerkennung

Der Text der Vereinbarung zur wechselseitigen Taufanerkennung Der Text der Vereinbarung zur wechselseitigen Taufanerkennung erstellt 29.04.07, 22:54h Magdeburg/dpa. Elf christliche Kirchen in Deutschland wollen ihre Taufen künftig wechselseitig anerkennen. Die dpa

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Trinitatis. Geborgen in Gottes Hand. Ein Wegweiser für Taufen in unserer Kirchengemeinde

Evangelische Kirchengemeinde Trinitatis. Geborgen in Gottes Hand. Ein Wegweiser für Taufen in unserer Kirchengemeinde Evangelische Kirchengemeinde Trinitatis Geborgen in Gottes Hand Ein Wegweiser für Taufen in unserer Kirchengemeinde Was ist Taufe? Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft

Mehr

Lasst uns aufeinander Acht haben!

Lasst uns aufeinander Acht haben! 1! Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit Euch. Amen Liebe Gemeinde, als ich die Bibelstelle für den vorgesehenen Predigttext las,

Mehr

Mitteilung per Rundschreiben an die Pfarrer der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche betr.: Bestattungsagende

Mitteilung per Rundschreiben an die Pfarrer der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche betr.: Bestattungsagende Mitteilung per Rundschreiben an die Pfarrer der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche betr.: Bestattungsagende Sehr geehrte Herren Pfarrer, liebe Brüder, die 11. Kirchensynode der SELK 2007 in

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

Arbeitshilfen Nr. Titel Datum

Arbeitshilfen Nr. Titel Datum 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Kirchliche Medienarbeit 23. September 1980 21 22 23 24 Gemeinsames Zeugnis - Ein Studiendokument der Gemeinsamen Januar 1982 Arbeitsgruppe und des Ökumenischen

Mehr

Curriculum für das Fach Katholische Religionslehre KLASSE 5: 1. Ich und die Gruppe: 12 Stunden. 2. Die Bibel: 12 Stunden

Curriculum für das Fach Katholische Religionslehre KLASSE 5: 1. Ich und die Gruppe: 12 Stunden. 2. Die Bibel: 12 Stunden 1 Curriculum für das Fach Katholische Religionslehre KLASSE 5: 1. Ich und die Gruppe: 12 Stunden - Menschen leben in Beziehungen und spielen verschiedene Rollen - Orientierung für den Umgang miteinander

Mehr

Rätsel und Spiele rund um Paulus

Rätsel und Spiele rund um Paulus Rätsel und Spiele rund um Paulus Lernimpulse 1. Bibelquiz Material Laufzettel und Spielkarten zum Bibelquiz, S. 69-70 Ablauf Setzt euch in 3er-Gruppen zusammen und spielt gemeinsam das Bibelquiz. in/e

Mehr