Universal Template Handbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Universal Template Handbuch"

Transkript

1 Universal Template Handbuch Inxmail Professional

2 Version: TEMPUNI-A-DE Inxmail GmbH, Wentzingerstr. 17, Freiburg Tel.: Fax: Das vorliegende Werk ist in all seinen Teilen urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das Recht der Übersetzung, des Vortrags, der Reproduktion, der Vervielfältigung auf fotomechanischem oder anderen Wegen und der Speicherung in elektronischen Wegen. Die in diesem Werk wiedergegebenen Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. können auch ohne besondere Kennzeichnung Marken sein und als solche den gesetzlichen Bestimmungen unterliegen.

3 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 Mobile Optimierung des Universal Templates Funktionsweise Einflussfaktoren auf die mobile Darstellung Darstellung testen Empfehlungen für die mobile Darstellbarkeit von Mailings Vorlage einrichten Mailingliste anlegen und einrichten Mailingvorlage anlegen Überblick: Template Editor Werkzeugleiste Template Elemente einrichten Hauptelement "Kopfbereich" Hauptelement "Inhaltsverzeichnis" Hauptelement "Begrüßung" Hauptelement "Rubrikbalken" Hauptelement "Artikel" Hauptelement "Impressum" Hauptelement "Farben und Schriften" Weitere Hauptelemente Tipps Mailing erstellen 22 1

4 Inxmail Professional 1 Einleitung 1 Einleitung Mit dem Universal Template können Sie in Inxmail Professional schnell, einfach und ohne HTML-Kenntnisse Mailings (Newsletter) in Ihrem Corporate Design erstellen. Dabei können Sie gleichzeitig eine HTML- und eine Textversion des Mailings generieren und sicher sein, dass diese optimal in allen gängigen -Programmen dargestellt werden. Dieses Handbuch unterstützt Sie bei der Verwendung des Universal Templates: Das Universal Template wird in einem Standard-Design mit Standard-Elementen ausgeliefert. Daher sollten Sie zuerst Ihre eigene auf dem Universal Template basierende Mailingvorlage anlegen und diese mit Ihren individuellen Mailinginhalten in Ihrem Corporate Design einrichten (Vorlage einrichten Seite 6). Abb. 1: Standardeinstellungen des Universal Templates 1

5 Inxmail Professional 1 Einleitung Abb. 2: Mit individuellen Einstellungen des Universal Templates erstelltes Mailing Anschließend können Sie diese Mailingvorlage kopieren, um neue Mailings zu erstellen. Diese Mailings enthalten neben den Funktionen des Universal Templates auch alle Voreinstellungen Ihrer Mailingvorlage (Mailing erstellen Seite 22). Ergänzende Informationen Bei Bedarf bieten wir Ihnen eine individuelle Beratung zur Verwendung des Universal Templates an. Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns unter Verwandte Themen Weitere Informationen zur Verwendung von Inxmail Professional finden Sie im Inxmail Professional Anwenderhandbuch und in der Online-Hilfe der Software. 2

6 Inxmail Professional 2 Mobile Optimierung des Universal Templates 2 Mobile Optimierung des Universal Templates Das Universal Template ist auf die mobile Darstellung auf allen gängigen mobilen Endgeräten optimiert. Dabei werden die Newsletter, abhängig vom mobilen Endgerät, entweder einspaltig dargestellt oder skaliert. 2.1 Funktionsweise Die mobilen Clients wählen abhängig von den Geräteeigenschaften eine Darstellungsvariante der Inxmail Newsletter Templates. Dabei spielen die Breite und die Auflösung des darstellenden Bildschirmes eine Rolle. Bei Apple-Geräten werden die einzelnen Elemente des Mailings unter einer bestimmten Breite neu aufgeteilt und untereinander dargestellt. Bei Android-Geräten wird das Mailing automatisch auf die Bildschirmbreite bzw. Display-Größe skaliert, wenn der Client dies unterstützt (die Skalierung funktioniert bei den gängigsten Clients außer Gmail). Elemente wie Text oder Bild werden zwar verkleinert, sind aber gut lesbar. Rubrikbalken und Navigationsleisten werden immer verkleinert dargestellt, also auch bei einspaltiger Darstellung auf Apple-Geräten. Sie können Ihre Mailings wie gewohnt erstellen und zwar unabhängig von der Darstellungsform. Inxmail sorgt automatisch für die optimale Darstellung. Auch der Wechsel von der "Porträt"- in die "Landscape"-Darstellung ist inbegriffen, der allerdings nicht von allen Clients unterstützt und angezeigt wird. Beispiele Mailing mit Standardartikeln auf Apple-Geräten (Elemente werden von links nach rechts untereinander gestapelt) Abb. 3: PC Bildschirm Abb. 4: Mobile mit 400 Pixel Mailing mit mehrspaltigen Artikeln auf Apple-Geräten 3

7 Inxmail Professional 2 Mobile Optimierung des Universal Templates (Elemente werden von links nach rechts untereinander gestapelt): Abb. 5: PC Bildschirm Abb. 6: Mobile mit 400 Pixel Darstellung von Standard- bzw. mehrspaltigen Artikeln auf Android-Geräten (Elemente werden skaliert): Abb. 7: PC Bildschirm Abb. 8: Android-Geräte 4

8 Inxmail Professional 2 Mobile Optimierung des Universal Templates 2.2 Einflussfaktoren auf die mobile Darstellung Die Darstellung eines Mailing auf mobilen Endgeräten unterliegt einigen Einflussfaktoren. Dazu zählt im Wesentlichen die Kombination aus Endgerät und dessen Pixelbreite und dem darauf installierten Betriebssystem, auf dem wiederum viele unterschiedliche -Clients verwendet werden können. Diese Kombinationsmöglichkeiten erhöhen die Komplexität in der Templateerstellung, da jede Kombination einzeln auf mobile Optimierung hin entwickelt und getestet werden muss. 2.3 Darstellung testen Das Verhalten des Mailings kann einfach getestet werden. Versenden Sie eine Testmail und verkleinern Sie die Fensterbreite im Browser nach dem Öffnen der . Inxmail Professional bietet zusätzlich die Option des integrierten Darstellungstests mit 30 gängigen Programmen. Verwandte Themen Anwenderdokumentation Inxmail Professional» (Optional) Darstellungstest 2.4 Empfehlungen für die mobile Darstellbarkeit von Mailings Achten Sie auf ausreichend Abstand zwischen Links, so dass Links auch mobile ("per Daumen") aufgerufen werden können. (Empfehlung: mindestens 40x40 px) Verzichten Sie auf überlange Wörter. Achten Sie auf die Skalierung von Bildern und schmale Spalten. Halten Sie die Datenmenge der Mailings möglichst klein. Vermeiden Sie nach Möglichkeit die Verwendung von dreispaltigen Artikeln. Ergänzende Informationen Weitere Praxistipps zur Erstellung mobile optimierter Newsletter erhalten Sie in unserem kostenlosen Praxistipp (www.inxmail.de/praxistipps). 5

9 3 Vorlage einrichten Legen Sie zuerst wie folgt Ihre eigene auf dem Universal Template basierende Mailingvorlage an und richten Sie diese mit Ihren individuellen Mailinginhalten in Ihrem Corporate Design ein: Erstellen Sie eine neue Mailingliste(Mailingliste anlegen und einrichten Seite 6). Diese Mailingliste sollten Sie zukünftig ausschließlich zum Anlegen und Einrichten von Mailingvorlagen verwenden. Legen Sie in dieser Mailingliste mit dem Template ein neues Mailing an, das als Vorlage für zukünftige Mailings dient (Mailingvorlage anlegen Seite 7). Gestalten Sie Ihre individuelle Mailingvorlage über die Funktionen und Elemente des Templates (Überblick: Template Editor Seite 7 und Template Elemente einrichten Seite 12). 3.1 Mailingliste anlegen und einrichten Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie eine Mailingliste anlegen und einrichten können. Schritt für Schritt 1. Um das Dialogfenster Liste neu anlegen zu öffnen, klicken Sie im Haupt-Reiter (Cockpit), Eintrag Schnelleinstieg auf die Schaltfläche Neue Liste. Alternativ können Sie das Dialogfenster auch im Reiter (Cockpit), Eintrag Listenübersicht über die Schaltfläche (Liste neu anlegen) öffnen. Ein Dialogfenster wird angezeigt. 2. Geben Sie im Dialogfenster Folgendes an: einen Mailinglistennamen ggf. eine Beschreibung der Mailingliste eine Absender-Adresse Sie können die -Adresse unmittelbar in das Feld Absender-Adresse eingeben oder auf die Schaltfläche klicken und im folgenden Dialogfenster -Adresse und Name des Absenders eingeben. einen Absender-Namen den Listentyp Standard 3. Klicken Sie auf Weiter. Ein Dialogfenster wird angezeigt. 4. Aktivieren Sie im Dialogfenster die Agenten, die Sie der Mailingliste hinzufügen möchten. Die Beschreibung der einzelnen Agenten wird Ihnen im rechten Teil des Dialogfensters angezeigt, wenn Sie auf einen Agenten klicken. 5. Klicken Sie auf Fertigstellen. Die neu angelegte Mailingliste wird in einem Reiter geöffnet. Zusätzlich wird sie der Listenübersicht hinzugefügt. Ergänzende Informationen 6

10 Wenn eine Mailingliste erstellt wird, sind standardmäßig immer die Agenten Mailings, Empfänger und Eigenschaften aktiviert. Sie können der Mailingliste nachträglich weitere Agenten hinzufügen. Klicken Sie dazu in der Registerkarte Ihrer Mailingliste auf die untere Schaltfläche Agenten hinzufügen. 3.2 Mailingvorlage anlegen Erstellen Sie wie folgt ein neues Mailing, das als Vorlage für zukünftige Mailings dient. Schritt für Schritt 1. Klicken Sie in der Mailingliste (bei gewähltem Agent Mailings > Reiter Mailings) auf die Schaltfläche (Mailing neu anlegen). Ein Dialogfenster wird angezeigt. 2. Geben Sie im Dialogfenster einen Namen für das Mailing an. 3. Wählen Sie das Format Multipart (HTML + Text). Mailings im Multipart-Format enthalten sowohl eine reine Textvariante, als auch eine HTML-Variante des erstellten Mailings. Das -Programm des Empfängers wählt dann automatisch aus, welche der beiden Varianten angezeigt wird. 4. Wählen Sie in der Auswahlliste Vorlage das entsprechende Template aus. 5. Bestätigen Sie Ihre Angaben mit OK. 6. Das Mailing wird in einem neuen (untergeordneten) Reiter zur Bearbeitung geöffnet. Sie haben eine neue Mailingvorlage mit dem Template angelegt. Als nächstes müssen Sie diese Mailingvorlage entsprechend einrichten. 3.3 Überblick: Template Editor Sobald Sie ein auf einem Template basierendes Mailing angelegt und geöffnet haben, erscheint im Workflow-Schritt Redaktion der Template Editor. Wenn Sie den Reiter des Mailings bereits geschlossen haben, dann können Sie diesen jederzeit wieder öffnen. Doppelklicken Sie dazu im Reiter der Mailingliste > Agent Mailings > Reiter Mailings in der Tabelle auf das entsprechende Mailing. 7

11 Über den Template Editor können Sie das Mailing bearbeiten. Der Template Editor umfasst folgende Bereiche: Abb. 9: Bereiche des Template Editors Werkzeugleiste (1) Die Werkzeugleiste dient dazu, die Mailinginhalte zu bearbeiten (z. B. um Texte, Bilder oder Links einzufügen, Werkzeugleiste Seite 9). Betreffzeile (2) In der Betreffzeile legen Sie den Betreff des Mailings fest. Strukturbaum (3) Über den Strukturbaum können Sie die einzelnen Elemente des Templates markieren, öffnen (über das Symbol vor dem Element) oder schließen (über das Symbol vor dem Element). Hinweis Wenn Ihnen der Strukturbaum nicht angezeigt wird, wählen Sie die Schaltfläche (Strukturbaum ein-/ausblenden) in der Werkzeugleiste Template Elemente (4) 8

12 Jedes Template enthält vordefinierte Template Elemente, über die Sie die Inhalte und das Layout des Mailings festlegen (Template Elemente einrichten Seite 12). Diese Template Elemente sind teilweise bereits mit Mailinginhalten vorbefüllt. Abhängig vom Template können Sie an bestimmten Stellen: weitere Elemente hinzufügen bzw. hinzugefügte Elemente löschen In diesem Fall erscheint im Bearbeitungsbereich direkt neben dem Elementnamen die Schaltfläche (Element hinzufügen) bzw. (Element löschen), wenn das Element gewählt ist. Elemente verschieben In diesem Fall erscheint im Bearbeitungsbereich direkt neben dem Elementnamen die Schaltfläche (Element nach oben verschieben) bzw. (Element nach unten verschieben), wenn das Element gewählt ist. Vorschaubereich (5) Im Vorschaubereich sehen Sie eine Browservorschau Ihres aktuellen Mailings. Hinweis Wenn Ihnen der Vorschaubereich nicht angezeigt wird, wählen Sie die Schaltfläche (Schnellvorschau ein-/ausblenden) in der Werkzeugleiste. Weitere Schaltflächen (6) Sie können zusätzlich folgende Schaltflächen verwenden: Über die Schaltflächen (Alle Elemente aufklappen) und (Alle Elemente zuklappen) können Sie den Strukturbaum auf- und zuklappen. Über die Schaltfläche (Immer nur ein Element aufgeklappt darstellen) können Sie einstellen, dass immer nur das aktuell gewählte Hauptelement im Strukturbaum aufgeklappt ist. Damit sind alle anderen Hauptelemente automatisch zugeklappt. Über die Schaltfläche (Design der Vorlage ändern) können Sie das gewählte Template Design des aktuellen Mailings jederzeit, auch wenn schon alle Inhalte im Mailing vorhanden sind, ohne Datenverlust ändern. Über die Schaltfläche (Informationen zur Vorlage anzeigen) erhalten Sie Informationen über Ihr Template, wie z. B. über die Elemente oder den Hersteller des Templates. Ergänzende Informationen Das Universal Template bietet standardmäßig nur ein Design zur Auswahl an Werkzeugleiste Die Werkzeugleiste des Template Editors dient dazu, die Mailinginhalte zu bearbeiten, z. B. um Texte, Bilder oder Links einzufügen. Die Werkzeugleiste enthält folgende Schaltflächen: Schaltfläche (Speichern) (Alle Änderungen rückgängig machen) Beschreibung Speichert alle Änderungen Macht alle Änderungen am Mailinginhalt seit der letzten Speicherung rückgängig 9

13 Schaltfläche (Element hinzufügen) (Element kopieren) (Element ausschneiden) (Element einfügen) (Linkverwaltung: Links auf Aktivität testen und Tracking überprüfen) Befehle (Link einfügen) (Datei anhängen) (Mailto-Link einfügen) Personalisierung Bausteine (Fett) (Kursiv) (Durchgestrichen) (Umbruch einfügen) Beschreibung Ruft das Dialogfenster auf, um ein neues Element hinzuzufügen Hinweis: Ob und welche Elemente Sie einfügen können, ist abhängig davon, welche Stelle im Mailing (d. h. welches Element) aktuell markiert ist. Kopiert das aktuell markierte Objekt (d.h. ein markiertes Element oder einen markierten Text) Schneidet das aktuell markierte Objekt aus (d. h. ein markiertes Element oder einen markierten Text) Fügt das zuvor kopierte Objekt ein (d.h. ein kopiertes Element oder einen kopierten Text) Ruft die Linkverwaltung auf, um alle in Ihr Mailing eingefügten Links zu prüfen Ruft das Dialogfenster auf, um einen neuen Link einzufügen Ruft das Dialogfenster auf, um eine Datei anzuhängen Ruft das Dialogfenster auf, um einen Mail-to-Link einzufügen Auswahlliste, um z.b.: über Bedingungen individualisierten Text einzufügen externen Content einzubinden Systemdaten einzufügen einen An- oder Abmeldebefehl einzufügen Auswahlliste, um Empfängertabellenspalten einzufügen, die personalisierten Text für jeden Empfänger auslesen Auswahlliste, um Bausteine einzufügen (Nur bei HTML- oder Multipart-Mailings) Formatiert den markierten Text mit dem Schriftstil Fett" (HTML-Tag <b></b>") (Nur bei HTML- oder Multipart-Mailings) Formatiert den markierten Text mit dem Schriftstil Kursiv" (HTML-Tag <i></i>") (Nur bei HTML- oder Multipart-Mailings) Formatiert den markierten Text mit dem Schriftstil Durchgestrichen" (HTML-Tag <s></s>") (Nur bei HTML- oder Multipart-Mailings) Fügt einen Zeilenumbruch ein (HTML-Tag <br/>") 10

14 Schaltfläche (Absatz einfügen) (Suchen) (Schnellvorschau aktualisieren) (Strukturbaum ein-/ausblenden) Beschreibung (Nur bei HTML- oder Multipart-Mailings) Fügt einen neuen Absatz ein (HTML-Tag <p></p>") Ruft das Dialogfenster auf, um im Editor nach beliebigem Text zu suchen Bei eingeblendeter Schnellvorschau (unten) die Anzeige aktualisieren Blendet den (links neben dem Mailinginhalt platzierten) Strukturbaum ein- bzw. aus (Schnellvorschau ein-/ausblenden) Blendet die (rechts neben dem Mailinginhalt platzierte) Browservorschau des Mailings ein- bzw. aus HTML TEXT (Nur bei HTML- oder Multipart-Mailings) Öffnet den HTML-Editor (Nur bei Text- oder Multipart-Mailings) Öffnet den Text-Editor 11

15 3.4 Template Elemente einrichten Das Universal Template enthält standardmäßig folgende Hauptelemente: Abb. 10: Hauptelemente des Universal Templates Hauptelement "Kopfbereich" In diesem Hauptelement können Sie den Kopfbereich Ihres Mailings ändern: Browser-Link (HTML-Version): Für die HTML-Version Ihres Mailings können Sie für den Browser-Link (d.h. den Link zur Alternativansicht Ihres Mailings im Webbrowser) Folgendes einstellen: Ausrichtung: Sie können die Ausrichtung des Browser-Link-Elements im Mailing ändern. Text: Sie können Text angeben, der nicht verlinkt ist (z. B. Wird dieser Newsletter nicht richtig angezeigt?"). Linktext: Sie können einen Linktext angeben, den Inxmail Professional automatisch mit der Alternativansicht des Mailings im Webbrowser verlinkt (z. B. Zur Webseitenansicht"). Browser-Link (Text-Version): Für die Textversion Ihres Mailings können Sie einen Linktext angeben, der informiert, wie die Benutzer die Alternativansicht des Mailings im Webbrowser aufrufen können. 12

16 Newsletter-Überschrift und Newsletter-Überschrift (Text-Version): Sie können eine Überschrift für Ihr Mailing festlegen. Dabei können Sie unterschiedliche Texte für die HTML- und die Textversion Ihres Mailings festlegen. Abb. 11: Newsletter-Überschrift Wüsten Trekking Afrika" Banner-Grafik: Sie können den standardmäßig im Kopfbereich erscheinenden blauen Balken durch ein Bild ersetzen. Betten Sie dazu das Bild in Ihr Mailing ein oder verlinken Sie es. Zusätzlich können Sie das Bild z. B. mit einer Webseite verknüpfen. Abb. 12: Banner-Grafik im Kopfbereich Ergänzende Informationen Eingebettete Bilder sind für alle Benutzer sichtbar, deren -Client keine Bilder unterdrückt (d. h. auch für Benutzer, die offline sind). Bei einigen mobilen Android GMails-Clients können allerdings Probleme auftreten, da sie als Anhänge dargestellt werden. Verwandte Themen Inxmail Professional Anwenderhandbuch:» Einfügen von Bildern (nur HTML-Mailings) Hauptelement "Inhaltsverzeichnis" In diesem Hauptelement können Sie Einstellungen für das Inhaltsverzeichnis Ihres Mailings festlegen: 13

17 Inhaltsverzeichnis anzeigen?: Sie können festlegen, ob in Ihrem Mailing ein Inhaltsverzeichnis erscheinen soll. Abb. 13: Inhaltsverzeichnis Das Inhaltsverzeichnis wird automatisch wie folgt zusammengesetzt: die 1. Ebene des Inhaltsverzeichnisses wird aus den Überschriften bzw. Kurzüberschriften des Hauptelements Rubrikbalken erzeugt die 2. Ebene des Inhaltsverzeichnisses wird aus den Überschriften bzw. Kurzüberschriften der Hauptelemente Artikel, Zwei Artikel nebeneinander und Drei Artikel nebeneinander erzeugt Wenn Sie eine Kurzüberschrift eingetragen haben, erscheint diese im Inhaltsverzeichnis. Ist das nicht der Fall, dann wird die jeweilige Überschrift ausgegeben. Hinweis Wenn Sie möchten, dass eine Rubrik oder ein Artikel nicht im Inhaltsverzeichnis erscheint, dann fügen Sie das Element Kurzüberschrift hinzu und lassen dieses leer. Überschrift: Sie können die standardmäßig eingestellte Überschrift des Inhaltsverzeichnisses ( INHALT") ändern. Ergänzende Informationen Das Inhaltsverzeichnis Ihres Mailings wird in der mobil optimierten Variante nicht angezeigt Hauptelement "Begrüßung" In diesem Hauptelement können Sie den Begrüßungsbereich Ihres Mailings ändern: Anrede: Sie können die standardmäßig eingestellte Anrede ( Sehr geehrte Leser") ändern. Text und Grußformel: Sie können den im Begrüßungsbereich erscheinenden Textabsatz ( Einleitung") und die standardmäßig eingestellte Grußformel ( Viel Spaß beim Lesen") ändern. Unterschrift: Sie können den standardmäßig vorbelegten Namen der Unterschrift ( M. Mustermann") ändern. Zusätzlich können Sie über ein Bild die echte" Signatur einfügen. Dazu betten Sie das Signatur-Bild direkt in Ihr Mailing ein oder verlinken darauf. Abb. 14: Unterschriftselement 14

18 Über die Schaltfläche (Element hinzufügen) können Sie der Unterschrift zusätzlich das Element Positionsbeschreibung hinzufügen. Mit diesem Element geben Sie die Position an, die die unterschreibende Person im Unternehmen ausübt. Zusätzlich können Sie (über die Schaltfläche weitere Angaben festlegen: (Element hinzufügen)) in diesem Hauptelement Aufzählung: Sie können unsortierte oder nummerierte Listen einfügen (und diese Listen um einen Titel und beliebig viele Listenelemente erweitern). Abb. 15: Unsortierte Aufzählungsliste PS: Sie können den Begrüßungsbereich um einen abschließenden PS-Absatz (Post-Scriptum-Absatz) erweitern. Weiterführender Link: Sie können in den Begrüßungsbereich einen Link (z. B. zu einer Webseite) einfügen. Abb. 16: Weiterführender Link Jetzt stöbern und passende Angebote finden" im Begrüßungsbereich Verwandte Themen Anwenderdokumentation Inxmail Professional» Erstellen von personalisierten Texten» Einfügen, Tracken, Personalisieren und Testen von Links (allgemein) Hauptelement "Rubrikbalken" In diesem Hauptelement können Sie den Rubrikbalken (z. B. eines Artikels oder des Impressums) Ihres Mailings ändern: Ausrichtung: Sie können die Ausrichtung der Rubriküberschrift im Rubrikbalken ändern. Überschrift: Sie können die standardmäßig im Rubrikbalken angezeigte Rubriküberschrift ( Rubrik-Überschrift") ändern. 15

19 Zusätzlich können Sie in diesem Hauptelement über die Schaltfläche weitere Angaben festlegen: Kurzüberschrift: Sie können eine Kurzüberschrift festlegen, die dann anstelle der Rubriküberschrift im Inhaltsverzeichnis erscheint. (Element hinzufügen) Abb. 17: Inhaltsverzeichnis mit Kurzüberschrift Trekking und Safari" statt Rubriküberschrift +++Trekking und Safari: Abenteuer hautnah+++" Rubrikbalken als Bild: Sie können den standarmäßig angezeigten Rubrikbalken (inkl. Überschrift) durch ein Bild ersetzen. Dazu fügen Sie das Bild als Referenz (d.h. als verlinktes Bild) ein. Abb. 18: -12: Rubrikbalken als Bild Anschließend können Sie das Bild z. B. mit einer Webseite verlinken. Zielgruppe: Sie können festlegen, dass die im Hauptelement Rubrikbalken festgelegten Mailinginhalte nur für bestimmte Zielgruppen (d.h. individualisiert) angezeigt werden. Ergänzende Informationen Um ein Bild als Referenz einfügen zu können, muss das Bild auf Ihrem Webspace gespeichert sein. Ein als Referenz eingefügtes Bild wird erst beim Aufruf des Mailings geladen. Der Vorteil besteht darin, dass die Mailinggröße nicht beeinflusst wird. Als Referenz eingefügte Bilder sind nur für Benutzer sichtbar, die aktuell online sind und deren -Client keine Bilder unterdrückt. Verwandte Themen Anwenderdokumentation Inxmail Professional» Webspaces und hochgeladene Dateien» Einfügen von Bildern (nur HTML-Mailings)» Erstellen von Zielgruppen Hauptelement "Artikel" In diesem Hauptelement können Sie einen Artikel Ihres Mailings ändern: Überschrift: Sie können die standardmäßig eingestellte Überschrift des Artikels ( Artikel-Überschrift") ändern. 16

20 Bild: Sie können in den Artikel ein Bild einfügen. Dazu fügen Sie das Bild als Referenz (d.h. als verlinktes Bild) ein. Anschließend können Sie das Bild z. B. mit einer Webseite verlinken oder die Bildposition ändern (damit das Bild z. B. rechts statt links vom Text erscheint). Abb. 19: Artikel mit (links vom Text erscheinendem) Bild Text: Sie können den im Artikel erscheinenden Textabsatz ( Artikel-Text") ändern. Weiterführender Link: Sie können in den Artikel einen Link (z. B. zu einer Webseite) einfügen. Zusätzlich können Sie in diesem Hauptelement (über die Schaltfläche weitere Angaben festlegen: (Element hinzufügen)) Aufzählung: Sie können unsortierte bzw. nummerierte Listen einfügen (und diese Listen um einen Titel und beliebig viele Listenelemente erweitern). Kurzüberschrift: Sie können eine Kurzüberschrift festlegen, die anstelle der Artikelüberschrift im Inhaltsverzeichnis erscheint. Zielgruppe: Sie können festlegen, dass die im Hauptelement Artikel festgelegten Mailinginhalte nur für bestimmte Zielgruppen angezeigt werden Hauptelement "Impressum" In diesem Hauptelement können Sie den Impressumsinhalt Ihres Mailings ändern: Text (zweispaltig): Sie können den zweispaltigen Textabsatz des Impressums (pro Spalte) ändern. Text: Sie können den (einspaltigen) Textabsatz des Impressums ändern. Abmelde-Link: Sie können den im Impressum erscheinenden Abmeldelink (Linktext, URL und den nicht verlinkten Text vor dem Abmeldelink) ändern. Zusätzlich können Sie in diesem Hauptelement (über die Schaltfläche weitere Angaben festlegen: (Element hinzufügen)) Banner-Grafik: Sie können ein zusätzliches Bild im Impressumsbereich einfügen. Dazu fügen Sie das Bild als Referenz (d.h. als verlinktes Bild) ein. Anschließend können Sie das Bild z. B. mit einer Webseite verlinken. Ergänzende Informationen Zu Ihrer Sicherheit fügt Inxmail Professional automatisch einen Standard-Abmeldelink ein, der auf eine Standard-Bestätigungsseite verweist. Dieser ist immer dann aktiv, wenn Sie das Element Abmelde-Link eingefügt und im Abmelde-Link-Dialogfenster keine Angaben gemacht haben. Verwandte Themen Weitere Informationen zum Einfügen von Abmeldelinks finden Sie im Inxmail Professional Anwenderhandbuch unter Abschnitt Einfügen von speziellen Links. 17

21 3.4.7 Hauptelement "Farben und Schriften" In diesem Hauptelement können Sie die Layout-Einstellungen Ihres Mailings zu Farben und Schriften ändern: Abb. 20: Hauptelement Farben und Schriften" Aktivieren Sie "Mehrspaltige Artikel bei IPhones untereinander anzeigen", wenn bei Apple-Geräten die einzelnen Elemente des Mailings unter einer bestimmten Breite neu aufgeteilt und untereinander dargestellt werden sollen. Sie können z. B. für jedes untergeordnete Element Folgendes über eine Auswahlliste anpassen: Schriftart Schriftgröße 18

22 Schriftstil (Fett, Kursiv, Unterstrichen) Zusätzlich können Sie wie folgt die Farbe von Elementen ändern, wie z. B. die Hintergrundfarbe, die Farbe von Rubrikbalken oder Textelementen: a. Klicken Sie neben dem entsprechenden Element auf die Schaltfläche. Ein Dialogfenster wird angezeigt. Abb. 21: Dialogfenster zum Auswählen von Farben b. Wählen Sie entweder im Reiter HSB/RGB oder im Reiter Palette die neue Farbe aus. 19

23 Sie können auch den Farbcode (hexadezimal Wert im Eingabefeld Farbe des Editors) eines Elements kopieren und dann entsprechend für andere Elemente einfügen. Abb. 22: Dialogfenster mit neu ausgewählter Farbe c. Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit OK Weitere Hauptelemente Zusätzlich können Sie folgende Hauptelemente (über die Schaltfläche hinzufügen: (Element hinzufügen)) Weitere Rubrikbalken und Artikel: Sie können in Ihr Mailing weitere Artikel und Rubrikbalken einfügen (oben). Dateianhänge: Sie können Dateien an Ihr Mailing anhängen (z. B. PDF-Dokumente). Dabei können Sie zusätzlich festlegen, dass nur bestimmte Zielgruppen diese Dateianhänge über Ihr Mailing erhalten sollen. 20

24 Zwei Artikel nebeneinander: Sie können zwei Artikel nebeneinander in Ihr Mailing einfügen. Abb. 23: Zwei Artikel nebeneinander Drei Artikel nebeneinander: Sie können drei Artikel nebeneinander in Ihr Mailing einfügen. 3.5 Tipps Folgende Tipps und Tricks unterstützen Sie beim Einrichten der Mailingvorlage: Grafiken: Verwenden Sie in Ihrer Mailingvorlage bzw. in Ihren Mailings ausschließlich GIF- oder JPEG-Grafiken. PNG-Grafiken werden z. B. von Lotus Notes nicht angezeigt. Grafiken: Stellen Sie sicher, dass Ihre Grafiken in allen benötigten Größen (im Template sind die maximalen Breiten definiert) vorliegen, damit sie beim Einfügen in das Template nicht verzerrt werden. Text: Einen Zeilenumbruch im Text erzeugen Sie über die Taste Enter". Link: Um im Fließtext an einer beliebigen Stelle einen Link einzufügen, verwenden Sie die Schaltfläche Verwandte Themen (Link einfügen) der Werkzeugleiste. Anwenderdokumentation Inxmail Professional» Einfügen, Tracken, Personalisieren und Testen von Links (allgemein) 21

25 Inxmail Professional 4 Mailing erstellen 4 Mailing erstellen Sie können ein neues Mailing als Kopie Ihrer zuvor eingerichteten Mailingvorlage erstellen. Schritt für Schritt 1. Öffnen Sie die Mailingliste, in der Sie zuvor Ihre Mailingvorlage mit dem Template eingerichtet haben (Mailingvorlage anlegen Seite 7). 2. Wählen Sie im Reiter Mailings die Mailingvorlage in der Tabelle und kopieren Sie diese über die Schaltfläche (Kopieren). 3. Öffnen Sie die Mailingliste, in der Sie das neue Mailing erstellen möchten. 4. Legen Sie im Reiter Mailings über die Schaltfläche (Einfügen) das neue Mailing als Kopie der Mailingvorlage an. Das neue Mailing wird in der Tabelle angezeigt. Es enthält alle Voreinstellungen der Mailingvorlage. Abb. 24: Als Kopie der Mailingvorlage erstelltes Mailing 5. Sie können nun das neue Mailing bearbeiten: Hinweis Die Änderungen an diesem Mailing wirken sich nicht auf Ihre Mailingvorlage aus. Über die Schaltfläche (Mailing umbenennen) können Sie dieses Mailing umbenennen. Durch Doppelklick auf dieses Mailing in der Tabelle können Sie das Mailing in einem eigenen Reiter öffnen und dann bearbeiten. Sie haben ein neues Mailing mit der Mailingvorlage erstellt. Ergänzende Informationen Sie können sich zusätzlich bei Ihrem Inxmail Professional Ansprechpartner ein eigenes Template erstellen lassen, das alle Einstellungen Ihrer individuell eingerichteten Mailingvorlage besitzt (Template Elemente einrichten Seite 12). Dieses Template können Sie dann bequem bei der Mailingerstellung als Vorlage auswählen. Verwandte Themen» Überblick: Template Editor Seite 7» Template Elemente einrichten Seite 12» Tipps Seite 21 Inxmail Professional Anwenderhandbuch 22

26 Inxmail Professional 4 Mailing erstellen» Mailings (Prüfung)» Mailings (Freigabe)» Mailings (Empfänger)» Mailings (Versand)» Mailing (Versandauswertung) 23

27 Impressum Herausgeber: Postanschrift Telefon: Fax: Internet: Autor: Inxmail GmbH Wentzingerstr. 17, Freiburg Inxmail GmbH Über Inxmail: Der im Jahr 1999 gegründete -Marketingexperte und Softwarehersteller Inxmail bietet mit Inxmail Professional eine Lösung für Online Marketer und Agenturen. Durch das hohe Sicherheitsniveau und die exzellente Systemstabilität ist Inxmail Professional bei großen Konzernen und Agenturen gleichermaßen beliebt. Profi-Anwender finden in Inxmail den technischen Möglichmacher für ihre kreativen Ideen im digitalen Dialog. Die besonderen Stärken von Inxmail Professional liegen in der hohen Leistungsfähigkeit, unübertroffenen Flexibilität und Fülle an professionellen Funktionen Abonnieren Sie den Inxmail Newsletter Besuchen Sie unseren Inxmail Blog

Anwenderhandbuch. Inxmail Professional Comfort Template

Anwenderhandbuch. Inxmail Professional Comfort Template Anwenderhandbuch Inxmail Professional Comfort Template Version: TEMPCOMF-A-DE-15-1.0 2015 Inxmail GmbH, Wentzingerstr. 17, 79106 Freiburg Tel.: +49 761 296979-0 Fax: +49 761 296979-9 info@inxmail.de www.inxmail.de

Mehr

How-to. E-Mail-Marketing How-to. Inxmail Professional in fünf Schritten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy

How-to. E-Mail-Marketing How-to. Inxmail Professional in fünf Schritten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy E-Mail-Marketing How-to How-to Inxmail Professional in fünf Schritten Mit diesem Dokument stellt Ihnen die Inxmail Academy einen Schnelleinstieg in Inxmail Professional zur Verfügung. Es führt Sie in fünf

Mehr

How- to. E- Mail- Marketing How- to. Newsletter- Abmeldung optimal gestalten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy

How- to. E- Mail- Marketing How- to. Newsletter- Abmeldung optimal gestalten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy E- Mail- Marketing How- to How- to Newsletter- Abmeldung optimal gestalten Welche Gründe ein Empfänger auch für die Abmeldung von einem Newsletter hat: Jedes Kündigungshindernis sorgt für Verärgerung.

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

How-to. Inxmail Professional 4.4 in fünf Schritten

How-to. Inxmail Professional 4.4 in fünf Schritten How-to Inxmail Professional 4.4 in fünf Schritten Mit diesem Dokument stellt Ihnen die Inxmail Academy einen Schnelleinstieg in Inxmail Professional zur Verfügung. Es führt Sie in fünf Schritten in die

Mehr

Anwenderhandbuch. Inxmail Professional 4.0

Anwenderhandbuch. Inxmail Professional 4.0 Anwenderhandbuch Inxmail Professional 4.0 Vorwort Schön, dass Sie sich für Inxmail Professional 4.0 entschieden haben, um Ihre E- Mail-Marketing-Aktivitäten professionell umzusetzen. Inxmail Professional

Mehr

Inxmail Professional 4.4.1

Inxmail Professional 4.4.1 E-Mail-Marketing How-to Inxmail Professional 4.4.1 Detaillierte Releaseinformationen Ihr Kontakt zur Inxmail GmbH Telefon: +49 761 296979-0 E-Mail: info@inxmail.de Alle Informationen zur Inxmail GmbH und

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

How- to. E- Mail- Marketing How- to. Inxmail Professional 4.3 in fünf Schritten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy

How- to. E- Mail- Marketing How- to. Inxmail Professional 4.3 in fünf Schritten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy E- Mail- Marketing How- to How- to Inxmail Professional 4.3 in fünf Schritten Mit diesem Dokument stellt Ihnen die Inxmail Academy einen Schnelleinstieg in Inxmail Professional zur Verfügung. Es führt

Mehr

Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung Einleitung Unzählige Juristen aber mit Sicherheit auch andere Schreibende haben sich schon gefragt, wie man in Microsoft Word Randziffern

Mehr

Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern

Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern Die Kurzanleitung dient als Leitfaden zur Erstellung eines E-Mail Newsletters. Zum Setup Ihres eyepin-accounts lesen Sie bitte Einrichtung Ihres Accounts oder

Mehr

Outlook Express Anleitung

Outlook Express Anleitung Mit dem Programm versenden. Outlook Express können Sie E-Mails empfangen und 1. E-Mail Adressen Um andere Personen via E-Mail erreichen zu können, benötigen Sie - wie auf dem regulären Postweg - eine Adresse.

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten

Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten Einführung Redaktoren Content Management System DotNetNuke Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten DNN Version ab 5.0 w3studio GmbH info@w3studio.ch www.w3studio.ch T 056 288 06 29 Letzter Ausdruck: 22.08.2011

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus INHALT 1. Einstieg... 2 2. Anmeldung und erste Schritte...

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Textbearbeitung im CKEditor

Textbearbeitung im CKEditor CKEditor (HTML) Textbearbeitung im CKEditor Der CKEditor ist ein freier, webbasierter HTML-Editor, der in onoffice integriert ist und die Erstellung von HTML-formatierten emails (Websiteformat) ermöglicht.

Mehr

Der Editor Abbildung 1 Der Editor

Der Editor Abbildung 1 Der Editor Der Editor Der Editor ist das wichtigste Werkzeug für den Administrator. Er dient zur Gestaltung sämtlicher Inhalte, gleich ob Inhalte der Website, Termine, Einladungen.. Wer sich hier ein wenig einarbeitet

Mehr

Kurzanleitung Drupal. 1. Anmeldung

Kurzanleitung Drupal. 1. Anmeldung Kurzanleitung Drupal 1. Anmeldung Anmeldung erfolgt bis zum Umzug unter http://haut.mjk-design.de/login und nach erfolgreichem Domainumzug unter http://www.haut.net/login mit Benutzername und Passwort.

Mehr

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren.

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltselemente bearbeiten Bild einfügen 2. Inhaltselement anlegen 3. Seite anlegen 4. Dateien verwalten Ordner anlegen Datei hochladen 5. Buttons 6. TYPO3 Backend (Aufbau) Einleitung

Mehr

Praxistipp. E-Mail-Marketing Praxistipp. Newsletter in XING (und 300 anderen Netzwerken) teilen. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy

Praxistipp. E-Mail-Marketing Praxistipp. Newsletter in XING (und 300 anderen Netzwerken) teilen. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy E-Mail-Marketing Praxistipp Praxistipp Newsletter in XING (und 300 anderen Netzwerken) teilen Soziale Netzwerke erfreuen sich großer Beliebtheit. Das können wir E-Marketer uns durch eine Vernetzung der

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Der Editor und seine Funktionen

Der Editor und seine Funktionen Der Editor und seine Funktionen Für die Eingabe und Änderung von Texten steht Ihnen im Pflegemodus ein kleiner WYSIWYG-Editor zur Verfügung. Tinymce 1 ist ein Open Source Javascript-Editor, der mittlerweile

Mehr

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen:

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Bedienungsanleitung CAD-KAS PDF Editor 3.1 Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Hauptmenu Werkzeuge zum Bearbeiten der Datei inblase2:=false; Einige Funktionen des

Mehr

Adobe Reader XI. Kurzanleitung

Adobe Reader XI. Kurzanleitung AT.010, Version 1.0 17.06.2013 Kurzanleitung Adobe Reader XI Der Adobe Reader ist eines der am häufigsten eingesetzten Werkzeuge zum Lesen und Drucken von PDF-Dateien. Das Programm beherrscht aber auch

Mehr

Besondere Lernleistung

Besondere Lernleistung Besondere Lernleistung Tim Rader gymsche.de Die neue Homepage des Gymnasiums Schenefeld Erstellen eines neuen Artikels Schritt 1: Einloggen Rufen Sie http://gymsche.de auf. Im rechten Bereich der Webseite

Mehr

Schulung Open CMS Editor

Schulung Open CMS Editor Schulung Open CMS Editor Um Ihr Projekt im OpenCMS zu bearbeiten brauchen Sie lediglich einen Webbrowser, am besten Firefox. Vorgehensweise beim Einrichten Ihrer Site im OpenCMS Erste Schritte Wenn Sie

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen

Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen v1.0. Feb-15 1 1 Vorwort Sehr geehrte Autorinnen und Autoren, wir haben für Sie eine Dokumentenvorlage für Microsoft Word entwickelt, um Ihnen die strukturierte

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO Inhalt 01. Nachrichten (Newsletter erstellen) 02. Empfänger 03. Newsletter (Gruppen anlegen) 04. Nachrichtenvorlagen 05. Mailvorlagen 06. Einstellungen 07. Steuerzeichen 08. Newsletter testen Tipps und

Mehr

Textverarbeitungsprogramm WORD

Textverarbeitungsprogramm WORD Textverarbeitungsprogramm WORD Es gibt verschiedene Textverarbeitungsprogramme, z. B. von Microsoft, von IBM, von Star und anderen Softwareherstellern, die alle mehr oder weniger dieselben Funktionen anbieten!

Mehr

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten TYPO3-Symbole Web Seite Anzeigen Liste NL Queue Seitenansicht aktivieren Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen Listenansicht aktivieren ansicht aktivieren Newsletter-Adressen verwalten Datei

Mehr

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Newsletter-Adressen verwalten. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Newsletter-Adressen verwalten. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten TYPO3-Symbole Web Seite Anzeigen Liste NL Queue Seitenansicht aktivieren Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen Listenansicht aktivieren ansicht aktivieren Newsletter-Adressen verwalten Datei

Mehr

Inxmail Template Collection. Professionelle Vorlagen für individuelle Newsletter

Inxmail Template Collection. Professionelle Vorlagen für individuelle Newsletter Professionelle Vorlagen für individuelle Newsletter Newsletter Template Collection im Überblick Mobile-Optimierung und perfekte Darstellung Newsletter Templates im Vergleich Individual Template Interessiert?

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

1 Grundlagen von Phase 5 Installiere das Programm Phase 5 auf dem Rechner.

1 Grundlagen von Phase 5 Installiere das Programm Phase 5 auf dem Rechner. Kapitel 1 Grundlagen von Phase 5 Seite 1 1 Grundlagen von Phase 5 Installiere das Programm Phase 5 auf dem Rechner. 1.1 Projekt anlegen Bevor du das Programm Phase 5 startest, musst du einen Ordner anlegen,

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

Handbuch USC-Homepage

Handbuch USC-Homepage Handbuch USC-Homepage I. Inhalt I. Inhalt Seite 1 II. Wichtigste Grundregel Seite 1 III. Funktionen der Seite Seite 2 1. Anmelden in der Community Seite 2 2. Mein Account Seite 3 3. Wechselzone Seite 4

Mehr

Einrichten einer Homepage mit webedition

Einrichten einer Homepage mit webedition Einrichten einer Homepage mit webedition Die nachfolgende Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen zum Einrichten einer Homepage unter webedition. Als Browser wurde Mozilla Firefox (Version 27)

Mehr

E-Mail. Der Posteingang. E-Mails beantworten, neu verfassen und senden

E-Mail. Der Posteingang. E-Mails beantworten, neu verfassen und senden E-Mail E-Mails dienen der Kommunikation. Mit ihnen können Sie Mitteilungen versenden und empfangen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit Dateien, wie z.b. Bilder, Unterrichtsmaterial, Referate uvm. an

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

Der Editor zum CRM Marketing Mail Manager. Benutzerhandbuch Version: 6.0.0

Der Editor zum CRM Marketing Mail Manager. Benutzerhandbuch Version: 6.0.0 Der Editor zum CRM Marketing Mail Manager Benutzerhandbuch Version: 6.0.0 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Ausgangssituation... 4 2.1 Der Bereich Vorlagen/Bausteine... 6 2.2 Das Bearbeitungsfeld... 6 2.3 Die Vorschau...

Mehr

Handreichung fu r Autoren

Handreichung fu r Autoren Handreichung fu r Autoren Inhalt: 1. Wie und wo melde ich mich an? 2. Wo ändere ich mein Passwort? 3. Struktur des sogenannten Backend-Bereichs 4. Neue Datei (Inhaltselement) anlegen. a. Der Karteireiter

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

Version 30.07.2007 - Pädagogische Hochschule Freiburg, Peter Huppertz

Version 30.07.2007 - Pädagogische Hochschule Freiburg, Peter Huppertz Babysteps Backend - Hauptmenü Neue Seite anlegen Seiteneigenschaften bearbeiten Inhaltselemente erstellen Inhaltselemente bearbeiten Übersicht der Seitenlayouts Bearbeiten von Personen Anzeigen von Personendaten

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik Symposion

Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik Symposion Scharrstraße 2 70563 Stuttgart Telefon 07 11/ 73 85-0 Telefax 07 11/ 73 26 94 Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik

Mehr

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie 5 Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: n Gestaltungsbereiche und -werkzeuge n Designs bearbeiten n Formatvorlagen erstellen n Formatvorlagen prüfen n Formatvorlagen ändern n Mit Dokumentvorlagen arbeiten

Mehr

10. Die Programmoberfläche

10. Die Programmoberfläche DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 10. Die Programmoberfläche Menüband 10.1. Mit dem Menüband arbeiten Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber der Version 2003 komplett neu gestaltet. Anstelle von Menüzeile

Mehr

Typo3 - Inhalte. 1. Gestaltung des Inhaltsbereichs. 2. Seitenunterteilung einfügen

Typo3 - Inhalte. 1. Gestaltung des Inhaltsbereichs. 2. Seitenunterteilung einfügen Typo3 - Inhalte 1. Gestaltung des Inhaltsbereichs Das Layout der neuen TVA Website sieht neben dem grafischen Rahmen und den Navigations-Elementen oben und links einen grossen Inhaltsbereich (graue Fläche)

Mehr

Kurzanleitung CMS. Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS. Inhaltsverzeichnis

Kurzanleitung CMS. Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS. Inhaltsverzeichnis Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS Verfasser: Michael Bogucki Erstellt: 24. September 2008 Letzte Änderung: 16. Juni 2009 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Excel 2003 - Übungen zum Grundkurs 63 Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Wie kann ich einzelne Blätter der Arbeitsmappe als E-Mail verschicken? Wie versende ich eine Excel-Datei

Mehr

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 1. Ordner für die Homepagematerialien auf dem Desktop anlegen, in dem alle Bilder, Seiten, Materialien abgespeichert werden! Befehl: Desktop Rechte Maustaste

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3 Inhaltsverzeichnis Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2 Schritt 1: Design auswählen...3 Schritt 2: Umfang und Struktur der Seiten bestimmen...7 Schritt 3: Inhalte bearbeiten...9 Grafik

Mehr

Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen

Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen BILD: Es ist möglich ein Bild unter den News mit zu veröffentlichen. Achtung: NUR EIN BILD pro Beitrag, und dieses sollte zuvor auf die

Mehr

1. Aufrufen des Content Management Systems (CMS)

1. Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 1. Aufrufen des Content Management Systems (CMS) Das CMS WebSiteBaker 2.5.2 ist ein kostenloses auf PHP basierendes Inhaltsverwaltungssystem, mit dem es möglich ist Inhalte von Webseiten schnell und einfach

Mehr

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Textbearbeitung mit WORD Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Seminar Scientific Writing AG Paläomikrobiologie Katja Ziegelmüller 05. Juli 2007 Tipps für die Formatierung

Mehr

Inxmail Professional 4.4.1

Inxmail Professional 4.4.1 Inxmail Professional 4.4.1 Neue Funktionen Ihr Kontakt zur Inxmail GmbH Telefon: +49 761 296979-0 E-Mail: info@inxmail.de Alle Informationen zur Inxmail GmbH und der E-Mail-Marketinglösung Inxmail Professional

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

Die eigene Webseite administrieren

Die eigene Webseite administrieren Die eigene Webseite administrieren Die Administration Ihrer Webseite ist sehr einfach. In diesem Dokument zeigen wir Ihnen die grundlegenden Schritte, um einen Beitrag in Wordpress (auf Ihrer Webseite)

Mehr

-Wählen Sie die gewünschten Kriterien für die Selektion und klicken Sie anschließend auf OK um die Datensätze zu selektieren.

-Wählen Sie die gewünschten Kriterien für die Selektion und klicken Sie anschließend auf OK um die Datensätze zu selektieren. HowTo: Personalisierte Serienemails aus Selektion (ggf. mit Anhang) Versionen: CRM 5, CRM SIX I. Vorbereitung a) Erstellen einer Selektion -Grundlage für alle Serienbriefe oder Serienemails mit SuperOffice

Mehr

Josephy & Kläui Webdesign Unterer Rheinweg 36 CH-4057 Basel. http://jkweb.ch info@jkweb.ch. CMS Handbuch

Josephy & Kläui Webdesign Unterer Rheinweg 36 CH-4057 Basel. http://jkweb.ch info@jkweb.ch. CMS Handbuch Josephy & Kläui Webdesign Unterer Rheinweg 36 CH-4057 Basel http://jkweb.ch info@jkweb.ch CMS Handbuch Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen! 3 Browser! 3 Zugang zum Backend! 3 Login! 3 Erste Schritte!

Mehr

Avery Zweckform Assistent 4.x Tipps für die Fehlerbehebung

Avery Zweckform Assistent 4.x Tipps für die Fehlerbehebung Avery Zweckform Assistent 4.x Tipps für die Fehlerbehebung Installation und Makros Installationstipps Im Netzwerk installierte Anwendungen gegenüber Netzwerk-Anwendungen Microsoft Word Makro-Sicherheit

Mehr

Anleitung für die Einrichtung einer HTML-Signatur mit Bild und Verlinkung

Anleitung für die Einrichtung einer HTML-Signatur mit Bild und Verlinkung Anleitung für die Einrichtung einer HTML-Signatur mit Bild und Verlinkung Inhaltsverzeichnis Vorwort...1 Hinweise...2 Einrichtung unter Microsoft Outlook 2003...3 Einrichtung unter Outlook 2007...4 Einrichtung

Mehr

Anleitung für das Content Management System

Anleitung für das Content Management System Homepage der Pfarre Maria Treu Anleitung für das Content Management System Teil 4 Kalendereinträge Erstellen eines Kalender-Eintrages 1. Anmeldung Die Anmeldung zum Backend der Homepage erfolgt wie gewohnt

Mehr

Dreamweaver 8 Homepage erstellen Teil 2

Dreamweaver 8 Homepage erstellen Teil 2 Dreamweaver 8 Homepage erstellen Teil 2 Voraussetzungen Das vorliegende Skriptum knüpft an folgende Skripten an und setzt voraus, dass du diese bereits durchgearbeitet hast. Dreamweaver_Einführung.pdf

Mehr

Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007

Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007 Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007 Oft sieht man vor allem in Büchern eine Spalte rechts oder Links neben dem Text, in der weitere Hinweise oder auch Erläuterungen zum eigentlichen Text stehen.

Mehr

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Kurzanleitung Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Inhaltsverzeichnis, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis...

Mehr

U.motion. U.motion Control. Technisches Handbuch. Control-App für ios-geräte. 04/2014 Version 1.0.1. www.merten.com

U.motion. U.motion Control. Technisches Handbuch. Control-App für ios-geräte. 04/2014 Version 1.0.1. www.merten.com U.motion U.motion Control Control-App für ios-geräte 04/2014 Version 1.0.1 www.merten.com ALLGEMEINE INFORMATIONEN Schneider Electric GmbH c/o Merten Gothaer Straße 29, 40880 Ratingen www.merten.de www.merten-austria.at

Mehr

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer Handbuch für Redakteure für Typo3 Version 1.1 Datum: 15.2.2005 Georg Ringer Inhaltsverzeichnis 1. Login... 3 2. Oberfläche von Typo3... 4 2.1. Modulleiste... 5 2.2. Navigationsleiste... 6 3. Einfache Funktionen...

Mehr

Achja, falls Sie mitmachen möchten: Sie können sich gerne unter http://www.rapidmail.de/ kostenlos und sofort einen Demo Zugang anlegen.

Achja, falls Sie mitmachen möchten: Sie können sich gerne unter http://www.rapidmail.de/ kostenlos und sofort einen Demo Zugang anlegen. 1 Willkommen bei rapidmail! "Mit rapidmail ist es für mich einfach, die Vorteile des E-Mail Marketing zu nutzen" Tobias Tammen, Geschäftsführer, Tarifcheck24 GmbH Wir begrüßen Sie bei rapidmail, der Newslettersoftware

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank

Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH) University of Applied Sciences Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank Modul: Anleitung für Typo3 bzgl. Partnerhochschulen einpflegen

Mehr

Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express. 2

Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express. 2 [ ] Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung 3 E-Mail-Programme 4 Outlook-Express einrichten 4 E-Mail abrufen 10 E-Mail verfassen und versenden 11 E-Mails beantworten 13 Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express.

Mehr

Erstellen von Beiträgen

Erstellen von Beiträgen Erstellen von Beiträgen Hinweis Die Anleitung ist für den Microsoft Internet Explorer 10 erstellt. Wird ein anderer Webbowser wie Firefox, Safari oder Google Chrom usw. verwendet, kann die Darstellung

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr

Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz

Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz Diese Anleitung soll als Kurzreferenz und Schnellanleitung dienen um einfach und schnell Berichte auf der Homepage www.dav-koblenz.de

Mehr

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter 1 Newsletter erstellen 1. Sprachversion... 1 1.1 Newsletter erfassen/editieren... 1 1.2 Bilder erfassen: Sprachneutrales Bild... 9 1.3 Bilder erfassen: Mehrsprachiges

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

Anleitung für CleverReach

Anleitung für CleverReach Anleitung für CleverReach Für viele unserer Kunden bietet sich das Versenden eines Online-Newsletters an, um die eigene Kundschaft einmalig oder regelmäßig über Neues und Wichtiges zu informieren. Wir

Mehr

Dokumentation. Dokumentation Schnell-Einstieg für webedition User. PROLINK internet communications GmbH Merzhauser Str. 4 D-79100 Freiburg

Dokumentation. Dokumentation Schnell-Einstieg für webedition User. PROLINK internet communications GmbH Merzhauser Str. 4 D-79100 Freiburg Dokumentation Dokumentation Schnell-Einstieg für webedition User PROLINK internet communications GmbH Merzhauser Str. 4 D-79100 Freiburg fon: +49 (0)761-456 989 0 fax: +49 (0)761-456 989 99 mail: info@prolink.de

Mehr

NiceMemMaster Anwenderhandbuch

NiceMemMaster Anwenderhandbuch NiceMemMaster Anwenderhandbuch Deutsche Version Rev-1112 2012 Euro Plus d.o.o. Alle Rechte vorbehalten. Euro Plus d.o.o. Poslovna cona A 2 SI-4208 Šenčur, Slovenia tel.: +386 4 280 50 00 fax: +386 4 233

Mehr

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter. Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch 2011 by Sage Schweiz AG

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter. Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch 2011 by Sage Schweiz AG Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch 2011 by Sage Schweiz AG 2 Inhalt 1. Newsletter erstellen 1. Sprachversion 3

Mehr

TYPO3-ANLEITUNG FÜR REDAKTEURE Für die Ortsverkehrswachten des Landes Niedersachsen

TYPO3-ANLEITUNG FÜR REDAKTEURE Für die Ortsverkehrswachten des Landes Niedersachsen TYPO3-ANLEITUNG FÜR REDAKTEURE Für die Ortsverkehrswachten des Landes Niedersachsen Der Webauftritt wird mit dem Redaktionssystem Typo3 Version 4.0 realisiert, das eine komfortable Pflege der Seiten erlaubt.

Mehr

ActivityTools für MS CRM 2011

ActivityTools für MS CRM 2011 ActivityTools für MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Benutzerhandbuch (Wie benutze ich ActivityTools für MS CRM 2011) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Handbuch für die Homepage

Handbuch für die Homepage Handbuch für die Homepage des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde (www.kkre.de) Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde Nordelbische Evangelisch- Lutherische Kirche Anmelden 1. Internet Browser starten (z.b.

Mehr

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer Microsoft Outlook 2007 Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer 1. Auflage: Dezember 2009 (311209) by TWK PUBLIC, Essen, Germany Internet: http://www.twk-group.de

Mehr

Das neue Suite Content Management System

Das neue Suite Content Management System Das neue Suite Content Management System Eine Beschreibung des neuen 'Visual CMS', veröffentlicht mit emarketing Suite Version 8.0 im Mai, 2014 Mai 2014 1 Einführung in das Visual CMS Bitte beachten Sie:

Mehr