! PANTHERA!SOLUTIONS! STRATEGIC!ASSET!ALLOCATION!INTELLIGENCE!!!! ASSET!ALLOCATION!UPDATE!! Raiffeisenbank!Wels!reg.Gen.m.b.H.!! ABENDVERANSTALTUNG!!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "! PANTHERA!SOLUTIONS! STRATEGIC!ASSET!ALLOCATION!INTELLIGENCE!!!! ASSET!ALLOCATION!UPDATE!! Raiffeisenbank!Wels!reg.Gen.m.b.H.!! ABENDVERANSTALTUNG!!"

Transkript

1 ! PANTHERA!SOLUTIONS! STRATEGIC!ASSET!ALLOCATION!INTELLIGENCE!!!! ASSET!ALLOCATION!UPDATE!! Raiffeisenbank!Wels!reg.Gen.m.b.H.!! ABENDVERANSTALTUNG!! !

2 ASSET)ALLOCATION)GENERATIONS) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 2) 1.)Generation) 2.)Generation) 3.)Generation) 1950!K!2000! Traditionelles!Beta!und! langer!anlagehorizont!! 2000!!2010! MultiKAssetKDiversiMikation! und!globalisierung!der! Allokation! 2010!!! Dynamisierung!der!MultiKAssetK Allokation!und!DiversiMikation! nach!risikofaktoren! Dominante)Merkmale)) der)1.)generation)!! Quantitative!Optimierung! durch!meankvariance!! Überthema!DiversiMikation!!Publikumsfonds! gewinnen!an!popularität!! DiversiMikation!durch! traditionelle!assetklassen!!aktien,!anleihen,! Immobilien,!Cash!! EinKFaktoren!und!EinK PeriodenKModelle!! Home!Bias! Dominante)Merkmale)) der)2.)generation)! Quantitative!Optimierung! durch!meankvariance!und! MinimumKVariance!(für! AktienKExposure)!! DiversiMikation!durch! traditionelle!und!alternative! Assetklassen!(leverageK! sensitiv:!hf,!pe,!infrastruktur)!! MehrKFaktoren!und!MehrK PeriodenKModelle!! SAA!&!TAA!Unterscheidung!! Aktives!Management!! Assetklassen!überwiegend! von!spezialisten!gemanaged! Dominante)Merkmale)) der)3.)generation)!! Asset!Allokation!gemäß! RisikofaktorenKDiversiMikation!!! Echte!aktive!Manager!beK kommen!!größere!freiheiten!! Alternative!Assets!erweitert!um! catastrophe!bonds,!carbon! credits,!intellectual!property! rights!&!longevity!swaps!! SAA!&!TAA!Unterscheidung!verK liert!an!bedeutung!!siehe!dsaa!! Emanzipation!von!MPTKFamilie!

3 ASSET)ALLOCATION)GENERATIONS) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 3) 1.)Generation) Dominante)PortfolioC management)strategien) der)1.)generation) LongKOnly!Portfolio!! BuyKHold!Portfolio!! Permanent!Portfolio!! Balanced!Portfolio! 2.)Generation) Dominante)PortfolioC management)strategien) der)2.)generation)! Risk!Parity!Portfolio!! Yale!Modell!! Most!DiversiMied!Portfolio!! BestKofKtwo!Portfolio!

4 ASSET)ALLOCATION)GENERATIONS) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 4) BASISANNAHMEN)) ZU)GENERATION)1)&)2)

5 ASSET)ALLOCATION)GENERATIONS) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 5) MODERN!PORTFOLIO!THEORY!(MPT)! ANNAHMEN! Der!USKAmerikanische!Ökonom!Harry!M.! Markowitz!gilt!als!Vater!der!Modernen! Portfoliotheorie!(MPT).!! Wertpapierrenditen!sind!normalverteilt!!!!!!!!!!!A! Korrelationen!zwischen!Wertpapieren!sind!konstant!!!!!!!!!!!B! Alle!Investoren!maximieren!ihre!NutzenfunktionKmax!Geld,!ohne!Erwägung!alt.!Variablen!!!!!!!!!!!C! Alle!Investoren!handeln!rational!und!risikoKavers!=!Mean!Variance!Optimizers!!!!!!!!!!!D! Alle!Investoren!haben!jederzeit!Zugang!zu!den!gleichen!Informationen!!!!!!!!!!!E! Transaktionskosten!und!Steuern!bleiben!unberücksichtigt!!!!!!!!!!!F! Alle!Investoren!sind!Preisnehmer!=!deren!Aktionen!beeinMlussen!Wertpapierpreis!nicht!!!!!!!!!!!G! Alle!Investoren!können!unlimitiert!Kredite!zum!risikolosen!Zinssatz!aufnehmen!!!!!!!!!!H! Alle!Wertpapiere!bleiben!beliebig!geteilt!handelbar!!!!!!!!!!!I!

6 ASSET)ALLOCATION)GENERATIONS) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 6) TRIUMVIRAT!! MPT) TRADITIONAL) ASSET) ALLOCATION) CAPM) EMH)

7 ASSET)ALLOCATION)GENERATIONS) STRATEGIC)ASSET)) ALLOCATION)UPDATE) 7)

8 MYTHEN)DEKONSTRUKTION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 8) DEKONSTRUKTION)) VON)MYTHEN)

9 MYTHEN)DEKONSTRUKTION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 9) MYTHOS!A!!RENDITEN!SIND!NORMALVERTEILT! LITERATURE)BOX) Tail!Risk!About!5x!Wores!Than!You!May! Think!Welton,!2010! Empirische!Studie!auf!S&P!500!! Welton!hat!die!Daten!des!S&P500K Index!von!1960)bis)Juni)2010! untersucht!und!die!effektive! Verteilung!der!Renditen!(rollierende! Quartalsrenditen)!dargestellt.!! ALLE ANNAHHMEN FALSIFIZIERT

10 MYTHEN)DEKONSTRUKTION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 10) MYTHOS!B!!HIGHER!RISK!=!HIGHER!RETURN! Source: Popular Delusions SocGen Oct2011

11 MYTHEN)DEKONSTRUKTION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 11) MYTHOS!C!!TIMING!VON!WIRTSCHAFTSZYKLEN! ANTIZIPIEREN)VON)PHASENWECHSELN)IN)WIRTSCHAFTSC ZYKLUS)FUNKTIONIERT)SEIT)JAHRZEHNTEN)NICHT.)) TROTZDEM)SIND)MARKETCTIMING)STRATEGIEN)WIE)) TAA)//)SEKTORCROTATION))//)LÄNDERCROTATION)) WEITERHIN)FIXER)BESTANDTEIL)IN)VERTRIEBSKANÄLEN.)

12 MYTHEN)DEKONSTRUKTION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 12) MYTHOS!C!!TIMING!VON!WIRTSCHAFTSZYKLEN! GELÄUFIGES SCHAUBILD

13 MYTHEN)DEKONSTRUKTION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 13) MYTHOS!C!!TIMING!VON!WIRTSCHAFTSZYKLEN! The)Fortune)Sellers ) William)Sherden)(1998))! AnalyseK!und!Vorhersagegenauigkeit!von!Ökonomen!punkto! Umkehrpunkten!in!Wirtschaftszyklen!zwischen!1970!und!1995.!! " Ökonomen!können!Umkehrpunkte!im!Wirtschaftszyklus!nicht! vorhersagen.!von!den!48!vorhersagen!ware!46!falsch.! " Die!Vorhersagequalität!entspricht!jener!von!Ratespielen.! " Weder!einzelne!Personen,!noch!ökonomische!Theorien!produzierten! eine!konstante!akkuratesse.! " Der!Einsatz!von!komplexeren!Methoden!erwirkt!keine!Verbesserung.!! ALT ABER GÜLTIG

14 MYTHEN)DEKONSTRUKTION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 14) MYTHOS!C!!TIMING!VON!WIRTSCHAFTSZYKLEN! Source:)Behavioural) Inves>ng)(2007,)James) Mon>er)) VERKEHRTE WELT

15 ZWISCHENERGEBNIS) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 15) PUBLIKUMSFONDS!=!DINOSAURIER?! PUBLIKUMSFONDS)(GENERATION)1)&)2)) DINOSAURIER)EINER)LÄNGST)VERGANGENEN)ZEIT) Mark)Carhart,)Jennifer)Carpenter,) Mutual)Fund)Survivorship, )Review) of)fin.)studies,)2002) ) Analyzed!the!performance!of!2071)equity) funds)for)the)period)1962c1995.!they!found! that!the!average!actively!managed!mutual!fund! underperformed!its!appropriate!passive! benchmark!on!a!pretax!basis!by!about)1.8%) per)annum.!! KAUM CHANCE AUF ALPHA

16 ZWISCHENERGEBNIS) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 16) PUBLIKUMSFONDS!=!DINOSAURIER?! How$to$pick$outperforming$ac2ve$ mutual$funds?$ WSJ)SOURCE) ) #1$Start$with$fees$ $ #2$Next,$investors$should$look$for$managers$who$are$ actually$trying$to$beat$their$benchmark$indexes.$ ) To)screen)out)such)"closet)indexers,")Prof.)Amihud) uses)a)sta>s>cal)measure)called)"rpsquared")to) observe)how)much)of)ac>ve)fund)managers')returns) can)be)explained)simply)by)the)index.)) ) But)a)paper)coPwriWen)by)Prof.)Amihud,)expected)to) be)published)this)year,)finds$that$the$median$fund$ has$an$resquared$of$93%.$"the$great$majority$ of$funds$are$closet$indexers,")he)says.)"they)tell) you)they)are)ac>ve)funds)and)take)your)money)but)do) something)close)to)the)index.") ) ZU NAHE AM INDEX

17 ZWISCHENERGEBNIS) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 17) AKTIV!VERSUS!PASSIV! We#made#the#fund#large,#and#we# deserve#to#be#paid#for#that#success. )) ) If)that)argument)appeals)to)you,) welcome)to)the)mutual)fund)industry.) INVESTOR LEISTET BEITRAG SOURCE)

18 ZWISCHENERGEBNIS) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 18) ZUSAMMENFASSUNG GENERATION 1 & 2

19 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 19) SYSTEMTHEORIE! DIVERSIFIKATION NEU DENKEN

20 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 20) ADAPTIVE!MARKET!HYPOTHESIS! LITERATURE)BOX) The!Adaptive!Market!Hypothesis:!Market! EfMiciency!from!an!Evolutionary! Perspective!Lo,!2004! Andrew!Lo,!Professor!am!MIT!Sloan!School!of!Management,!! The!Adaptive!Markets!Hypothesis:!Market!EfMiciency!from!an! Evolutionary!Perspective!(2004)!! "The!old!model!is!not!wrong,!it's!just!incomplete.!!! Er!nennt!sie!die! Adaptive!Market!Hypothesis!(AMH).!Die!ersten! Gehversuche!auf!diesem!Gebiet!wurden!lange!vor!Lo!von!Josef! Schumpeter!und!Gary!Becker!gewagt,!doch!Lo s!kombination!aus! Neurowissenschaft,)Evolution)und) Finanzökonometrie!ist!originell!und!hat!weitreichende! Konsequenzen!für!das!Portfolio!Management.!! AKADEMISCHE BASIS

21 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 21) ADAPTIVE!MARKET!HYPOTHESIS! EMH/AMH)VERGLEICH) AMH)RISK)MANAGEMENT) Efficient Market Hypothesis Rational Expectations Optimizing Behaviour Adaptive Market Hypothesis Adaptive Expectations Satisficing Behaviour Traditional Framework Long-only constraint Diversify across stocks and bonds New Framework Long/short strategies Diversify across more asset classes and strategies No Free Lunch Risk/Reward Relation Static Linear Models Homogeneous Agents Mathematical Rigor Empirical Rejections No Free Lunchplans Fear/Greed vs Logic Dynamic Nonlinear Models Heterogeneous Agents Biological Rigor Empirical Confirmations Market-cap-weighted indexes Manage risk via asset allocation Alpha vs market beta Markets are efficient Equities in the long run Passive transparent indexes Manage risk via active volatility scaling algorithms Alphas = multiple betas Markets are adaptive In the long run we re all dead, but make sure the short run doesn t kill you first AKADEMISCHE BASIS

22 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 22) Bildmaterial:) )wallpoper.com) SUBSTANZGEWINNE WELTWEITER TRANSFORMATIONSPROZESSE G20 UNIVERSUM BAUSTEIN I

23 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 23) Ziel)ist)die)möglichst)) friktionsfreie)überleitung)der)aus) den)transformationsprozessen) generierten)substanzgewinne.) Bildmaterial:) )wallpoper.com) SUBSTANZGEWINNE WELTWEITER TRANSFORMATIONSPROZESSE EMERGING CONSUMER BAUSTEIN I

24 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 24) Atom)(von)griechisch) ἄτομος,) das)unteilbare ;) 450)v.)Chr.)Demokrit))) Analogie) Assetklasse)=)Molekül) Risikofaktor)=)Atome) DIVERSIFIKATION VON RISIKOFAKTOREN BAUSTEIN II

25 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 25) DIVERSIFIKATION VON RISIKOFAKTOREN BAUSTEIN II

26 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 26) Quantitative)und) qualitative)risikoc faktoren)auf) Produktebene) Market!Risk! Equity!Risk! Property!Risk! Credit!Risk! Default/ Downgrade! Risk! Spread!Risk! Interest!Rate! Risk! Reinsurer! Credit!Risk! Liability!Risk! Catastrophe! Risk! Longevity! Risk! Business!Risk! Volume!Risk! Expense!Risk! Pricing!Risk! Operational! Risk! Liquidity! Risk! Counterparty! Risk! Structural! Risk! RISIKO ALS MULTI-DIMENSIONALES SET AN QUANTITATIVEN & QUALITATIVEN FAKTOREN BAUSTEIN III

27 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 27) DeMinition! Animal!Spirits!Mgmt :! Emotionen!durch!regelKbasierten! Prozess!im!Zaum!halten.! Minimieren!von!AngstKGier!Zyklen.!! Stichwort:! Skin!in!the!game! Bildmaterial:) )2010)Fox) ANIMAL SPIRITS MANAGEMENT DURCH REGELBASIERTEN ALLOKATIONSPROZESS BAUSTEIN IV

28 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 28) UMSETZUNGSFORMEN

29 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 29) Guggenheim)S&P)500)Equal)Weight)(NYSE:)RSP))) SMART BETA ETF PRODUKTBEISPIELE

30 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 30) SMART BETA ETF PRODUKTBEISPIELE

31 RT 31) MARKT)&)MAKRO) UPDATE)

32 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 32) WELTWIRTSCHAFT) VERLIERT)AN)SCHWUNG)

33 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 33) WELTWIRTSCHAFT) DEMOGRAPHISCHER)WANDEL)

34 MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 34) )ASSET)ALLOCATION)

35 MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 35) )RENDITEN)

36 MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 36) EUROZONE) NUR)TEMPORÄR?)

37 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 37) EUROZONE) LTRO)EFFEKT)ABGEBAUT)

38 MARKT)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 38) )USA) AKTIEN)RELATIV)TEUER)

39 MARKT)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 39) )USA) ZINSANSTIEG.)FOLGEN?)

40 MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 40) )USA) IMMOBILIENMARKT)ERHOLT?)

41 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 41) )USA) KONSUMENTENPENTSCHULDUNG)

42 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 42) DELEVERAGING)

43 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 43) )USA) ARBEITSMARKT)ERHOLT)SICH)NICHT)

44 MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 44) )USA)

45 MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 45) )USA) INEQUALITY)VIA)ENTLOHNUNG)

46 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 46) )USA) DODDPFRANK)LANGE)NICHT)FERTIG)

47 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 47) )USA) A)FISCAL)CLIFF)&)A)SEQUESTATION)LATER)...)

48 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 48) NOTENBANKEN)

49 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 49) NOTENBANKEN)

50 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 50) NOTENBANKEN) Welche)Vorteile)häWe)die)Abschaffung)der) na>onalen)notenbanken?)) Die)EZB)würde)viel)unabhängiger)agieren) können)und)das)notwendige)zum) Funk>onieren)der)Währungsunion)tun,) denn)die)mäch>gen)na>onalen) Hauptstädte)würden)bei)einer)Auueilung)in) fünf)distrikte)wenig)drohpotenzial) auvauen)können.) Deutschland)müsste)sich)nicht)vor)künuiger) Infla>on)fürchten,)wie)die)Südländer)nie) eine)allianz)gegen)die)nordländer)bilden) könnten.) ZahlungsP)und)Leistungsbilanzsalden) verlören)ihren)schrecken,)wie)es)sich)für) eine)echte)währungsunion)gehört.) Die)enge)Verzahnung)zwischen)na>onalem) Bankensystem)und)der)na>onalen) Staatsschuld)wäre)geringer.) Die)ganze)TargetPDebaWe)gäbe)es)gar)nicht,) weil)die)salden)nie)na>onalisiert)würden.) Die)Idee,)wieder)na>onale)Währungen) einzuführen,)wäre)noch)abwegiger.)

Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA

Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA Herausforderung Aktives Portfoliomanagement Herausforderung Portfoliomanagement Wachsendes Anlageuniversum Hohe Informationsintensität und - dichte Hoher

Mehr

Risikomanagement mit ETFs

Risikomanagement mit ETFs Risikomanagement mit ETFs Agenda I. Markttrend Risikofokus II. Risikosteuerung durch Diversifikation III. Trennung von Alpha und Beta für das Management von Tracking Error und Kosten IV. Praxisbeispiel:

Mehr

3rd Generation Asset Allocation mit Hilfe liquider alternativer Investments

3rd Generation Asset Allocation mit Hilfe liquider alternativer Investments 3rd Generation Asset Allocation mit Hilfe liquider alternativer Investments Berlin, den 22. November 2013 Frank Huttel, FiNet Asset Management AG Die FiNet-Gruppe Unternehmensprofil Die FiNet Asset Management

Mehr

Smart Beta: Modeerscheinung oder langfristig sinnvolle Alternative bei der Aktienveranlagung?

Smart Beta: Modeerscheinung oder langfristig sinnvolle Alternative bei der Aktienveranlagung? Smart Beta: Modeerscheinung oder langfristig sinnvolle Alternative bei der Aktienveranlagung? Josef Zechner Institute for Finance, Banking and Insurance WU Wien Agenda 1. Smart Beta und Faktor Investing

Mehr

Die Suche nach zusätzlicher Diversifikation am Beispiel von PUBLICA

Die Suche nach zusätzlicher Diversifikation am Beispiel von PUBLICA Die Suche nach zusätzlicher Diversifikation am Beispiel von PUBLICA 9. Risikomanagement-Konferenz Mainz, 5. November 2014 Dr. Stefan Beiner, Leiter Asset Management Inhalt 1. PUBLICA in Kürze 2. Anlagestrategie

Mehr

Risk Parity in Stress-Szenarien

Risk Parity in Stress-Szenarien Risk Parity in Stress-Szenarien Investor Circle Building Competence. Crossing Borders. Peter Schwendner peter.schwendner@zhaw.ch Zürich, 10.12.2013 Risk Parity in Stress-Szenarien Die Ideen hinter Risk

Mehr

Alternative Investments: Risken minimieren

Alternative Investments: Risken minimieren Alternative Investments: Risken minimieren Strategische Asset Allocation Was Sie für eine ausgewogene Zusammensetzung Ihres Portfolios beachten sollten V E R E I N I G U N G A L T E R N A T I V E R I N

Mehr

Rebalancing die bessere Asset Allocation?

Rebalancing die bessere Asset Allocation? sokaaiko / www.pixelio.de Peter Smola / www.pixelio.de Rebalancing die bessere Asset Allocation? Multi-Asset Strategien Martin Weber Universität Mannheim Petersberger Treffen November 2015 1 Konkurrierende

Mehr

Wiesbadener Investorentag

Wiesbadener Investorentag Wiesbadener Investorentag Risikoprämien Wiesbaden Donnerstag, 18. Juni 2015 Investieren in Risikoprämien Wie viele Wetten stecken im S&P 500? Traditionell: Jede Aktie ist eine Wette Andererseits: Relevante

Mehr

PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen

PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen Roger Buehler Performance Attribution Roundtable Januar 2006 Zürich Überblick Die Grundsätze für die neuen BVG 2005 Indizes Was ändert

Mehr

Alternative Anlagen: Chancen für Anleger Kritische Fragen und wertvolle Tipps

Alternative Anlagen: Chancen für Anleger Kritische Fragen und wertvolle Tipps Alternative Anlagen: Chancen für Anleger Kritische Fragen und wertvolle Tipps PPCmetrics AG Dr. Andreas Reichlin, Partner Schaan, 6. Februar 2014 Einführung Grundlegende Überlegungen «No risk no return»

Mehr

Aktive Allokation mit passiven Bausteinen

Aktive Allokation mit passiven Bausteinen Aktive Allokation mit passiven Bausteinen Dr. Stephanie Lang, Strategist ishares Portfolio Solutions & Analysis 3. September 2015 NUR FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER / QUALIFIZIERTE INVESTOREN Agenda PASSIVE

Mehr

Investieren in Aktien: Darf es auch ein bisschen weniger Risiko sein? investmentforum Salzburg, 7. April 2016

Investieren in Aktien: Darf es auch ein bisschen weniger Risiko sein? investmentforum Salzburg, 7. April 2016 Investieren in Aktien: Darf es auch ein bisschen weniger Risiko sein? investmentforum Salzburg, 7. April 2016 Nicht zur Weitergabe an Dritte bestimmt! 1. Sind Investments in Aktien immer noch sinnvoll?

Mehr

FWW Institutional Transparency Categorization Questionnaire Level 1 Multi Asset Funds

FWW Institutional Transparency Categorization Questionnaire Level 1 Multi Asset Funds Fondsname Name of the fund Gesellschaft Asset manager Interne Benchmark Internal benchmark USM - Signal Währung F Global A Axxion S.A. FWW Institutional Transparency Bearbeitet von Harald Klein Completed

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Juni 2008

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Juni 2008 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Juni 2008 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: UBS ETF - MSCI EMU Vertreter 2: AXA ROSENBERG EQUITY ALPHA TRUST - AXA Rosenberg Eurobloc

Mehr

Prof. Dr.Thorsten Hens Swiss Banking Institute University of Zurich. Absolute Return Aus Sicht der Modernen Finanzmarktforschung

Prof. Dr.Thorsten Hens Swiss Banking Institute University of Zurich. Absolute Return Aus Sicht der Modernen Finanzmarktforschung Prof. Dr.Thorsten Hens Swiss Banking Institute University of Zurich Absolute Return Aus Sicht der Modernen Finanzmarktforschung Agenda 1. Die Gretchenfrage 2. Entwicklung des Absolute Return a. Das Zeitalter

Mehr

Asset Allocation. Wann betreibt man aktives und wann passives Portfoliomanagement?

Asset Allocation. Wann betreibt man aktives und wann passives Portfoliomanagement? Asset Allocation Wann betreibt man aktives und wann passives Portfoliomanagement? Kathrin Scholl, SS 2006 Gliederung 1. Asset Allocation 2. Reserviertes und freies Vermögen 3. Shortfall-Risiko 4. Aktives

Mehr

Citywire Frankfurt. Alleskönner Multi-Asset

Citywire Frankfurt. Alleskönner Multi-Asset Citywire Frankfurt Alleskönner Multi-Asset 10th. September 2015 Alleskönner Multi-Asset Quadratur des Kreises? Source: www.illusionen.biz 2 Teil I Wo stehen wir? 3 Wo stehen wir? Entwicklung der Bundesanleiherenditen

Mehr

Welche Style-Indices treiben die Fondsperformance?

Welche Style-Indices treiben die Fondsperformance? Welche Style-Indices treiben die Fondsperformance? Ergebnisse für das Stoxx-Universum Elisabeth Stocker und Niklas Wagner Universität Passau Rüdiger Sälzle FondsConsult Research AG FondsConsult Investmentkonferenz

Mehr

Risikoorientierung, dynamische Anlagekonzepte anstelle langfristiges Hoffen mit einer statischen Benchmark

Risikoorientierung, dynamische Anlagekonzepte anstelle langfristiges Hoffen mit einer statischen Benchmark Was wir in der Strategieberatung vermissen: Risikoorientierung, dynamische Anlagekonzepte anstelle langfristiges Hoffen mit einer statischen Benchmark Thomas Link, Präsident des Anlageausschusses der Valitas

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 0 - Einführung und Grundlagen 11 Kapitel 1 - Renditen auf Finanzmärkten 37 Kapitel 2 - Risiko auf Finanzmärkten 61

Inhaltsverzeichnis Kapitel 0 - Einführung und Grundlagen 11 Kapitel 1 - Renditen auf Finanzmärkten 37 Kapitel 2 - Risiko auf Finanzmärkten 61 Inhaltsverzeichnis Kapitel 0 - Einführung und Grundlagen 11 0.1 Gegenstandsbereich der Finance als wissenschaftliche Disziplin 0.2 Kernthemen der Finance 0.3 Entwicklungsmerkmale der Finanzmärkte - 0.4

Mehr

Fit for Finance Advanced: Asset Management

Fit for Finance Advanced: Asset Management (Bitte in Blockschrift) Name und Vorname... Firma und Abteilung... Zertifikatsprüfung Fit for Finance Advanced: Asset Management Prüfungsdatum: 26.11.2012 Zeit: 17.30 19.00 Uhr Maximale Punktzahl: Bearbeitungszeit:

Mehr

CLASSICAL BREAKOUT-TRADE SIGNALS

CLASSICAL BREAKOUT-TRADE SIGNALS CLASSICAL BREAKOUT-TRADE SIGNALS Trading Strategien erfolgreich umsetzen Classical Breakout-Trade Signals Neues Trade Signal Pending Order Datum: 02. August 2010 13:30:21 GMT+02:00 Betreff: NEW VLADIMIR

Mehr

Morningstar Direct Workshop

Morningstar Direct Workshop Morningstar Direct Workshop Thomas Maier, Client Solutions Consultant Morningstar Investment Konferenz 2010 2010 Morningstar, Inc. All rights reserved. Was ist Morningstar Direct Institutionelle Research

Mehr

Renditequellen der Anlagemärkte

Renditequellen der Anlagemärkte Renditequellen der Anlagemärkte Analyse von Risikoprämien empirische Erkenntnisse PPCmetrics AG Dr. Diego Liechti, Senior Consultant Zürich, 13. Dezember 2013 Inhalt Einführung Aktienrisikoprämie Weitere

Mehr

80% anders: Das Diversifikator A-Z. Stand 29.1.2016

80% anders: Das Diversifikator A-Z. Stand 29.1.2016 80% anders: Das Diversifikator A-Z Stand 29.1.2016 Aktiv: Die Annahmen, die zur Aufnahme von Anlageklassen, der Selektion von Basis- Indizes, ETFs und Rebalanzierungen etc. führen werden transparent gemacht,

Mehr

Welche Style-Indices treiben die Fonds- Performance?

Welche Style-Indices treiben die Fonds- Performance? Welche Style-Indices treiben die Fonds- Performance? Ergebnisse für das Stoxx-Universum Prof. Dr. Niklas Wagner und Dipl.-Kffr. Elisabeth Stocker, Universität Passau Dipl.-Kfm. Rüdiger Sälzle, FondsConsult

Mehr

Asset Allocation 2015: Neue Herausforderungen im Risikomanagement? investmentforum Univ.-Prof. DDr. Thomas Dangl 23.04.2015

Asset Allocation 2015: Neue Herausforderungen im Risikomanagement? investmentforum Univ.-Prof. DDr. Thomas Dangl 23.04.2015 Asset Allocation 2015: Neue Herausforderungen im Risikomanagement? investmentforum Univ.-Prof. DDr. Thomas Dangl 23.04.2015 Nicht zur Weitergabe an Dritte bestimmt! Agenda 1. Überblick: Asset Allocation

Mehr

Risikomanagementkonferenz. Neue Ansätze in der Asset Allocation. Nigel Cresswell Mainz, 7. November 2013

Risikomanagementkonferenz. Neue Ansätze in der Asset Allocation. Nigel Cresswell Mainz, 7. November 2013 Risikomanagementkonferenz Neue Ansätze in der Asset Allocation Nigel Cresswell Mainz, 7. November 2013 Wenn man sich nur auf die Zahlen verlässt 2 When Elvis died in 1977, 170 people impersonated him professionally.

Mehr

Frage 1: Bewertung und Analyse von festverzinslichen Wertpapieren (50 Punkte)

Frage 1: Bewertung und Analyse von festverzinslichen Wertpapieren (50 Punkte) Frage 1: Bewertung und Analyse von festverzinslichen Wertpapieren (50 Punkte) Sie arbeiten bei einer international tätigen Bank als Portfolio Manager. Eine Kundin zeigt Ihnen ihre gegenwärtigen Anlagen,

Mehr

FINAL MODULE. Finanz- und Anlageexperten. Copyright 2014, AZEK

FINAL MODULE. Finanz- und Anlageexperten. Copyright 2014, AZEK FINAL MODULE Finanz- und Anlageexperten Copyright 2014, AZEK AZEK, Feldstrasse 80, 8180 Bülach, T +41 44 872 35 35, F +41 44 872 35 32, info@azek.ch, www.azek.ch Inhaltsverzeichnis 1. Module zweites Semester...

Mehr

Hat die Diversifizierung in der Krise versagt?

Hat die Diversifizierung in der Krise versagt? Hat die Diversifizierung in der Krise versagt? Verband unabhängiger Vermögensverwalter Offenbach, 16. Juni 2009 Jürgen Raeke, Geschäftsführer Berenberg Private Capital GmbH Darum geht es Prognosen, Truthähne

Mehr

Achtung: animierte GIFs in der Präsentation sind im PDF natürlich nicht animiert...

Achtung: animierte GIFs in der Präsentation sind im PDF natürlich nicht animiert... Achtung:animierteGIFsinderPräsentationsindimPDFnatürlichnichtanimiert... Der Tod eines Mediums Und sein Leben danach Die vielen Tode eines Mediums Und sein Leben danach Die vielen

Mehr

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges?

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? 14 Juni 2012 Mercer (Switzerland) SA Christian Bodmer Leiter Investment Consulting Schweiz Inhaltsübersicht Marktumfeld und Herausforderungen für Pensionskassen

Mehr

A LONG-RUN VIEW ON EXPECTED RETURNS

A LONG-RUN VIEW ON EXPECTED RETURNS A LONG-RUN VIEW ON EXPECTED RETURNS Dr. Thomas Maier, CFA 1 Mehr erkennen. Mehr erreichen. CONTENT I. Avoidance of Potential Losses II. III. IV. Trend Following Low Beta Quality Factors V. Hedge Funds

Mehr

private banking magazin: Welche Fondskategorien decken Sie mit ihrem Team ab?

private banking magazin: Welche Fondskategorien decken Sie mit ihrem Team ab? Fondsselekteure, Teil 2: Hauck & Aufhäuser Darum setzen wir auf Fondsboutiquen Wie arbeiten Dachfondsmanager und andere Fondsselekteure? Und wie sehen Sie die Entwicklung an den Aktien- und Fondsmärkten?

Mehr

Generieren Hedge Funds einen Mehrwert?

Generieren Hedge Funds einen Mehrwert? Dr. Andreas Signer Generieren Hedge Funds einen Mehrwert? Schwierigkeiten bei der Messung, Relativierung und neuer Erklärungsansatz Verlag Paul Haupt Bern Stuttgart Wien IX Inhaltsverzeichnis ABBILDUNGSVERZEICHNIS

Mehr

8619: Einführung in die Finanzmarkttheorie

8619: Einführung in die Finanzmarkttheorie (Bitte in Blockschrift) Name... Vorname... Matrikelnummer... Aufgabe 1:... Aufgabe 5:... Aufgabe 2:... Aufgabe 6:... Aufgabe 3:... Aufgabe 7:... Aufgabe 4:... Aufgabe 8:... Total:... UNIVERSITÄT BASEL

Mehr

Theorie und Praxis der Geldanlage

Theorie und Praxis der Geldanlage Max Lüscher-Marty Theorie und Praxis der Geldanlage Band 2: Portfoliomanagement, technische Analyse und Behavioral Finance Verlag Neue Zürcher Zeitung Inhaltsverzeichnis 1 Basiskennzahlen des Portfoliomanagements

Mehr

Aktives Portfoliomanagement: Auf der Suche nach dem Alpha Dr. Andreas Sauer

Aktives Portfoliomanagement: Auf der Suche nach dem Alpha Dr. Andreas Sauer Aktives Portfoliomanagement: Auf der Suche nach dem Alpha Dr. Andreas Sauer Universität Hamburg Seminar: Verwaltung von Aktienvermögen 30. April 2001 DG PanAgora Westendstraße 41 60325 rankfurt/main Tel:

Mehr

Alceda Quarterly UCITS Review

Alceda Quarterly UCITS Review Überblick Der Markt für alternative UCITS Fonds ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Als führender Spezialist für die Strukturierung alternativer und traditioneller Investments im UCITS-Format

Mehr

Crown Listed Alternatives plc LGT Crown Listed Private Equity (F01062156) LGT Capital Partners AG, Freienbach Nationalität: Irland

Crown Listed Alternatives plc LGT Crown Listed Private Equity (F01062156) LGT Capital Partners AG, Freienbach Nationalität: Irland Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - März 2015 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: Allianz Volatility Strategy (F01062281) Alma Capital Investment Funds Alma Eikoh Japan

Mehr

Ringvorlesung Forschungsschwerpunkte

Ringvorlesung Forschungsschwerpunkte Ringvorlesung Forschungsschwerpunkte Prof. Dr. Thorsten Poddig Universität Bremen Agenda Vorstellung des Lehrstuhls für Finanzwirtschaft Eigene Forschungsfelder Industrieprojekte Veröffentlichungen Entscheidungstheorie

Mehr

Actively Managed Certificates

Actively Managed Certificates Actively Managed Certificates Dynamik einfach verpackt als Tracker-Zertifikat Reto Lienhard Sales Strukturierte Produkte AMC = Actively Managed Certificate = Tracker-Zertifikat Dynamisch (SVSP Bezeichnung)

Mehr

ASSETKLASSE TOM RENTEN FUTURE-INDEX. Microstep Financial Markets AG, Referent: Markus Höchtl, Vorstand

ASSETKLASSE TOM RENTEN FUTURE-INDEX. Microstep Financial Markets AG, Referent: Markus Höchtl, Vorstand ASSETKLASSE TOM RENTEN FUTURE-INDEX Microstep Financial Markets AG, Referent: Markus Höchtl, Vorstand Aktives Rentenmanagement mit Staatsanleihen-Futures im Niedrigzinsumfeld. Die Situation: Die Zinsen

Mehr

A New Class of Equity Style Indices

A New Class of Equity Style Indices A New Class of Equity Style Indices Niklas Wagner and Elisabeth Stocker Munich, December 18, 2008 Allianz IDS GmbH Overview I. The Project II. III. IV. The Data Universe The Style Indices Performance V.

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Alpha, Beta, Smart Beta: Smart Omega

Alpha, Beta, Smart Beta: Smart Omega Die Commoditisierung aktiver Investmentansätze Alpha, Beta, Smart Beta: Smart Omega Ivan Mlinaric und Dr. Oliver Roll, Founding Partners, 4AlphaDrivers Jede Vermögensanlage ist 'Asset Allokation', d.h.

Mehr

Planlos gegen die Wand? Systematische Tail Risk Insurance effektiv und kostengünstig einbauen

Planlos gegen die Wand? Systematische Tail Risk Insurance effektiv und kostengünstig einbauen Planlos gegen die Wand? Systematische Tail Risk Insurance effektiv und kostengünstig einbauen // Dr. Claus Huber, CEFA, CFA, FRM // systraquant AG Joachimstaler Str. 34 10719 Berlin Telefon +49 30 / 53

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: AVIVA INVESTORS - AUSTRALIAN RESOURCES FUND AVIVA INVESTORS - GLOBAL EQUITY INCOME FUND

Mehr

Triparty-Repo Die Geldmarktalternative

Triparty-Repo Die Geldmarktalternative Triparty-Repo Die Geldmarktalternative Behrad Hasheminia Treasury Deutsche Börse Group Tel: +49 69 211 18256 E-mail: behrad.hasheminia@deutsche-boerse.com Carsten Hiller Sales Manager Global Securities

Mehr

Nachhaltige Anlagen in der Praxis

Nachhaltige Anlagen in der Praxis die ökologisch-ethische Pensionskasse Nest Sammelstiftung Nachhaltige Anlagen in der Praxis Peter Signer IFZ Investment Forum Zug 17. November 2014 Nest Sammelstiftung Postfach 1971 CH-8026 Zürich Tel

Mehr

AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011. Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater

AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011. Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011 Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater Erfolgsfaktoren, die unser Handeln bestimmen Unabhängigkeit Bei der Analyse von

Mehr

Die nächste Korrektur kommt bestimmt!

Die nächste Korrektur kommt bestimmt! Moventum Portfoliodienstleistung Die nächste Korrektur kommt bestimmt! Wie Sie diese überstehen und gleichzeitig für Ihr Alter vorsorgen MoventumPlus Private Wealth Management Zwei Möglichkeiten. um mit

Mehr

Portfolio Management

Portfolio Management Kapitel 3 Portfolio Management Josef Leydold c 2006 Mathematische Methoden III Portfolio Management 1 / 45 Lernziele Konzept der modernen Portfolio-Theorie Capital Asset Pricing Model Optimieren eines

Mehr

Wertpapierleihe integraler Bestandteil eines globalen Liquiditäts- & Risk Management Hub. Investment Forum Frankfurt, 16th June 2011

Wertpapierleihe integraler Bestandteil eines globalen Liquiditäts- & Risk Management Hub. Investment Forum Frankfurt, 16th June 2011 Wertpapierleihe integraler Bestandteil eines globalen Liquiditäts- & Risk Management Hub Investment Forum Frankfurt, 16th June 2011 Carsten Hiller, Global Securities Financing Clearstream About us Excellent

Mehr

Quantitative Ideen der technischen Intermarketanalyse

Quantitative Ideen der technischen Intermarketanalyse Quantitative Ideen der technischen Intermarketanalyse Vortrag Preisverleihung der VTAD März 2007, Bad Soden Technische Intermarket Analyse John Murphy (1991) ist der Ausgangspunkt Einteilung der Finanzmärkte

Mehr

Absolute Return im Rentenmanagement

Absolute Return im Rentenmanagement Absolute Return im Rentenmanagement Präsentation für den Wiesbadener Investorentag 22. Juni 2012 Reuterweg 49 60323 Frankfurt / Main Telefon (069) 150 49 680-0 Telefax (069) 150 49 680-29 info@gp-im.de

Mehr

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio KONSERVATIV August 2010

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio KONSERVATIV August 2010 Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio KONSERVATIV August 2010 Das AVANA Musterportfolio KONSERVATIV hat ein mit deutschen Staatsanleihen

Mehr

Risikozerlegung und Risikoattribution

Risikozerlegung und Risikoattribution Risikozerlegung und Risikoattribution Stephen Wehner Senior Consultant Agenda 1. Risikomaße und deren Eigenschaften. Risikomodell von Markowitz 3. Risikoattribution 4. Zuordnungsproblem von Covarianzrisiko

Mehr

iq-foxx Index Strategien und Indizes mit dem FOXX-Faktor Ein Index, der die Zukunft bereits heute berücksichtigt

iq-foxx Index Strategien und Indizes mit dem FOXX-Faktor Ein Index, der die Zukunft bereits heute berücksichtigt Intelligent» Forecast» Optimised» Indices iq-foxx Index Strategien und Indizes mit dem FOXX-Faktor Ein Index, der die Zukunft bereits heute berücksichtigt Datum» Ihr Ansprechpartner» April 2014 Mag. Roland

Mehr

Übersicht R & A Investment Research

Übersicht R & A Investment Research Übersicht R & A Investment Research R & A Group Research & Asset Management AG Bodmerstrasse 3 CH-8002 Zürich Telefon +41-44-201 07 20 Fax +41-44-201 07 22 e-mail info@ragroup.ch www.ragroup.ch Outsouring

Mehr

Zwischen Aktiv und Passiv: Factor Investing als dritter Weg des Investierens

Zwischen Aktiv und Passiv: Factor Investing als dritter Weg des Investierens Zwischen Aktiv und Passiv: Factor Investing als dritter Weg des Investierens Family Office Forum Wiesbaden 28. April 2015 Für institutionelle Investoren 1 Agenda > Einführung Factor Investing > Einfache

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - September 2014

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - September 2014 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - September 2014 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: Allianz Global Investors Fund Allianz Dynamic Multi Asset Strategy 50 (F01040444)

Mehr

Aktuelle steuerliche Klassifikation hinsichtlich EURückbehalt*

Aktuelle steuerliche Klassifikation hinsichtlich EURückbehalt* Credit Suisse (Lux) Absolute Return Bond Fund -B- USD LU1120824096 LU - Transparent Credit Suisse (Lux) Absolute Return Bond Fund -BH- EUR LU1120824179 LU - Transparent Credit Suisse (Lux) Absolute Return

Mehr

Content Strategy for Mobile

Content Strategy for Mobile Content Strategy for Mobile Maik Derek Schneitler Responsive Webdesigner Büro für kreative Zusammenarbeit B User = Wir Es gibt keine Content Strategy für Mobile. Wir brauchen: Eine Strategie für alles.

Mehr

Informationsveranstaltung Master Wiwi. Major: Finance. Prof. Dr. Marcel Prokopczuk, CFA Institut für Finanzmarkttheorie

Informationsveranstaltung Master Wiwi. Major: Finance. Prof. Dr. Marcel Prokopczuk, CFA Institut für Finanzmarkttheorie Informationsveranstaltung Master Wiwi Major: Finance Prof. Dr. Marcel Prokopczuk, CFA Institut für Finanzmarkttheorie Beteiligte Institute am Major Finance Institut für Banken und Finanzierung Institut

Mehr

Finanzierung und Investition. Sicherer Zins und Zeitpräferenz (S. 198)

Finanzierung und Investition. Sicherer Zins und Zeitpräferenz (S. 198) Kruschwitz/Husmann (2012) Finanzierung und Investition 1/26 Kruschwitz/Husmann (2012) Finanzierung und Investition 2/26 Finanzierung und Investition Kruschwitz/Husmann (2012) Oldenbourg Verlag München

Mehr

Nur für professionelle Investoren. Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013

Nur für professionelle Investoren. Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013 Nur für professionelle Investoren Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013 Multi-Asset mit Schroders Vier Kernpunkte Investieren Sie unabhängig von einer Benchmark Wählen Sie das Ergebnis, dass Sie erzielen

Mehr

Strategische Asset Allocation. Rückblick und Szenarien

Strategische Asset Allocation. Rückblick und Szenarien Strategische Asset Allocation Rückblick und Szenarien Blick in die Vergangenheit 14 Rendite p.a. 13 12 11 10 9 8 80/2 20/80 40/60 60/40 100% JPM Europe (seit 1987) 100% MSCI Europa (seit 1987) MSCI Europa

Mehr

Private Banking Kongress Hamburg. Alleskönner Multi-Asset

Private Banking Kongress Hamburg. Alleskönner Multi-Asset Private Banking Kongress Hamburg Alleskönner Multi-Asset 4th. September 2015 Alleskönner Multi-Asset Quadratur des Kreises? Source: www.illusionen.biz 2 Unsere Themen Multi-Strategy der Alleskönner? Teil

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Mai 2014

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Mai 2014 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Mai 2014 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: 1741 Asset Management Funds SICAV Notenstein (Lux) Sustainable Bond EUR (F01033202) Notenstein

Mehr

Diversifikation von Risikofaktoren. Eine Einführung.

Diversifikation von Risikofaktoren. Eine Einführung. Diversifikation von Risikofaktoren. Eine Einführung. Baustein zur Asset Allocation der dritten Generation - - von Markus Schuller und Gökhan Kula im Juni 2013 - - EINLEITUNG Der US Ökonom Harry M. Markowitz

Mehr

Bayesianisches Risikomanagement

Bayesianisches Risikomanagement Bayesianisches Risikomanagement Armin Haas Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung Abschlusskonferenz des BMBF-Projektes Mainstreaming von Klimarisiken und -chancen im Finanzsektor Frankfurt, 27. November

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: FIDELITY FUNDS - Asia Pacific Property Fund (USD) [12976] FIDELITY FUNDS - Euro Short Term Bond Fund (Euro) [12978]

Mehr

Trial and error in the Eurozone and the influence to currencies and interest rates.

Trial and error in the Eurozone and the influence to currencies and interest rates. Jürgen Meyer Trial and error in the Eurozone and the influence to currencies and interest rates. Sept. 24th, 2012 EURUSD long term chart We re in the 8year cycle south still. Target is set at 1,0220 in

Mehr

ETF Kurzstudie. Studie. Markt? Markt?

ETF Kurzstudie. Studie. Markt? Markt? Studie ETF Kurzstudie Wie Wie viele viele ETFs ETFs braucht braucht der der Markt? Markt? November Februar 2010 2009 Sponsor Kommalpha ist stets daran interessiert, den Marktteilnehmern Studienergebnisse

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung............................................................. 1 2 Vom Produkt zum Portfolio............................................ 5 2.1 Produkt oder Einzellösung?.........................................

Mehr

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i.

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Definition Exchange Traded Funds (Abkürzung: ETFs) sind börsenkotierte

Mehr

Ausverkauf an den Rentenmärkten? Lösungen für Nullzins-Politik, drohendem Zinsschock und Aktien-Korrekturen.

Ausverkauf an den Rentenmärkten? Lösungen für Nullzins-Politik, drohendem Zinsschock und Aktien-Korrekturen. Ausverkauf an den Rentenmärkten? Lösungen für Nullzins-Politik, drohendem Zinsschock und Aktien-Korrekturen. apano HI Strategie 1 Sicherheit ohne Anleihen: Mischfonds 2.0 Vermögensverwaltender Mischfonds

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G P R E S S E M I T T E I L U N G Feri EuroRating Awards 2013 für die besten Fonds und Asset Manager vergeben Aberdeen und BlackRock die großen Gewinner der Awards Drei Gesellschaften mit Gewinnerfonds in

Mehr

BAI Insight 28 mit der Lupus alpha Asset Management AG Thema: Absolute Return / Alternative Investments Trends in der Asset Allocation

BAI Insight 28 mit der Lupus alpha Asset Management AG Thema: Absolute Return / Alternative Investments Trends in der Asset Allocation BAI Insight 28 mit der Lupus alpha Asset Management AG Thema: Absolute Return / Alternative Investments Trends in der Asset Allocation Frankfurt, 17. September 2015 Alternative UCITS Strategien in Asset

Mehr

Bernd von Staa, msg global solutions AG, Oktober 2015

Bernd von Staa, msg global solutions AG, Oktober 2015 .consulting.solutions.partnership SAP-Forum für Banken 7./8. Oktober 2015, Mainz Performance Management for Financial Industry am Beispiel Cost and Revenue Allocation Bernd von Staa, msg global solutions

Mehr

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Reihe Portfoliomanagement, Band 28: INVESTMENT CONSULTING IM INSTITUTIONELLEN ASSET MANAGEMENT von Bastian Runge 724 Seiten, Uhlenbruch Verlag, 05/2012 EUR 98,- inkl. MwSt. und Versand ISBN 978-3-933207-78-4

Mehr

Single-Fonds mit Vertriebszulassung im Fürstentum Liechtenstein

Single-Fonds mit Vertriebszulassung im Fürstentum Liechtenstein Single-Fonds mit Vertriebszulassung im Fürstentum Liechtenstein Stand: 12.06.2015 Fonds Verwaltungsgesellschaft Herkunftsland Zahlstelle Vertreterstelle Credit Suisse Real Estate Interswiss Credit Suisse

Mehr

von Dirk Jandura 615 Seiten, Uhlenbruch Verlag, 2000 EUR 59,- inkl. MwSt. und Versand ISBN 3-933207-10-X

von Dirk Jandura 615 Seiten, Uhlenbruch Verlag, 2000 EUR 59,- inkl. MwSt. und Versand ISBN 3-933207-10-X Reihe Financial Research, Band 2: INTEGRATION INTERNATIONALER FINANZMÄRKTE Definition, Messkonzepte, empirische Analyse von Dirk Jandura 615 Seiten, Uhlenbruch Verlag, 2000 EUR 59,- inkl. MwSt. und Versand

Mehr

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio DYNAMISCH August 2010

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio DYNAMISCH August 2010 Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio DYNAMISCH August 2010 Das AVANA Musterportfolio DYNAMISCH hat ein deutlich geringeres Verlustrisiko

Mehr

Allokationsübersicht CS MACS Dynamic

Allokationsübersicht CS MACS Dynamic 90-0032 Allokationsübersicht CS (D) AG Asset Management 40 Neutrale Quote 30 20 10 0 Liquidität Renten Aktien Europa Aktien USA Aktien Japan Aktien Emerging Markets Rohstoffe & Gold Immobilien Dies ist

Mehr

Prof. Dr. Walz Dr. Paddags

Prof. Dr. Walz Dr. Paddags Modul-Nr./ Code Modulbezeichnung BF400 Unternehmensfinanzierung/Corporate Finance Semester 4 Dauer des Moduls Art der Lehrveranstaltung Lehrveranstaltungen des Moduls Häufigkeit des Angebots des Moduls

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - April 2014

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - April 2014 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - April 2014 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: ACMBernstein SICAV Concentrated Global Equity Portfolio (F01030770) Concentrated US Equity

Mehr

inasys Vermögens-Optimierung Die strategische Ergänzung zu inasys WebOffice

inasys Vermögens-Optimierung Die strategische Ergänzung zu inasys WebOffice inasys Die strategische Ergänzung zu inasys WebOffice Ein wichtiger Aspekt in der professionellen Kundenberatung ist die Möglichkeit zum Abgleich des Kundenvermögens mit definierten Sollvorgaben. Hierzu

Mehr

Neue Perspektiven für institutionelle Investoren

Neue Perspektiven für institutionelle Investoren Neue Perspektiven für institutionelle Investoren Absolut Research bietet insti tutionellen Investoren seit 15 Jahren relevantes Wissen und einzigartige Analysen für die tägliche Praxis der Kapitalanlage.

Mehr

Echte Vermögensverwaltung aus Überzeugung

Echte Vermögensverwaltung aus Überzeugung Echte Vermögensverwaltung aus Überzeugung Tim van Duren, CFA Produkt Manager Multi-Asset Mehr als 200 Jahre Investments für Ihre Zukunft Ihre Fondsgesellschaft: Schroders stellt sich vor Familientradition

Mehr

Notenbanken als Retter der Welt auch im 2014?

Notenbanken als Retter der Welt auch im 2014? Notenbanken als Retter der Welt auch im 2014? Prof. Dr. Rudolf Minsch Chefökonom economiesuisse Inhalt Konjunkturausblick 2014 Ultra-expansive Geldpolitik: wie weiter? economiesuisse 03.12.2013 Seite 1

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen -

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - Agenda 1 2 3 4 5 6 Trends, Trendfolger, Trendwenden Das typische Anlegerverhalten Ist die Kaufen und Halten - Strategie noch aktuell Welche

Mehr

Alceda Quarterly UCITS Review

Alceda Quarterly UCITS Review Überblick Alternative Anlagestrategien im UCITS-Mantel erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit, was sich sowohl in der Anzahl der Fonds als auch in den Assets under Management widerspiegelt. Trotz einer

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

Anlagerisiken von Hedge Fund Strategien

Anlagerisiken von Hedge Fund Strategien Anlagerisiken von Hedge Fund Strategien Nachdiplomkurs Risk Management Modul Alternative Investments Maurus Bossi, CFA CEO der AlphaSwiss Group Winterthur, 23. November 2007 Diskussion der Hauptkonzepte

Mehr

Evaluating Liquidation Strategies for Insurance Companies

Evaluating Liquidation Strategies for Insurance Companies Graduiertenkolleg Risikomanagement Universität zu Köln Evaluating Liquidation Strategies for Insurance Companies T. Berry-Stölzle 4. Kölner Workshop Quantitative Finanzmarktforschung 13. November 2004

Mehr