! PANTHERA!SOLUTIONS! STRATEGIC!ASSET!ALLOCATION!INTELLIGENCE!!!! ASSET!ALLOCATION!UPDATE!! Raiffeisenbank!Wels!reg.Gen.m.b.H.!! ABENDVERANSTALTUNG!!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "! PANTHERA!SOLUTIONS! STRATEGIC!ASSET!ALLOCATION!INTELLIGENCE!!!! ASSET!ALLOCATION!UPDATE!! Raiffeisenbank!Wels!reg.Gen.m.b.H.!! ABENDVERANSTALTUNG!!"

Transkript

1 ! PANTHERA!SOLUTIONS! STRATEGIC!ASSET!ALLOCATION!INTELLIGENCE!!!! ASSET!ALLOCATION!UPDATE!! Raiffeisenbank!Wels!reg.Gen.m.b.H.!! ABENDVERANSTALTUNG!! !

2 ASSET)ALLOCATION)GENERATIONS) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 2) 1.)Generation) 2.)Generation) 3.)Generation) 1950!K!2000! Traditionelles!Beta!und! langer!anlagehorizont!! 2000!!2010! MultiKAssetKDiversiMikation! und!globalisierung!der! Allokation! 2010!!! Dynamisierung!der!MultiKAssetK Allokation!und!DiversiMikation! nach!risikofaktoren! Dominante)Merkmale)) der)1.)generation)!! Quantitative!Optimierung! durch!meankvariance!! Überthema!DiversiMikation!!Publikumsfonds! gewinnen!an!popularität!! DiversiMikation!durch! traditionelle!assetklassen!!aktien,!anleihen,! Immobilien,!Cash!! EinKFaktoren!und!EinK PeriodenKModelle!! Home!Bias! Dominante)Merkmale)) der)2.)generation)! Quantitative!Optimierung! durch!meankvariance!und! MinimumKVariance!(für! AktienKExposure)!! DiversiMikation!durch! traditionelle!und!alternative! Assetklassen!(leverageK! sensitiv:!hf,!pe,!infrastruktur)!! MehrKFaktoren!und!MehrK PeriodenKModelle!! SAA!&!TAA!Unterscheidung!! Aktives!Management!! Assetklassen!überwiegend! von!spezialisten!gemanaged! Dominante)Merkmale)) der)3.)generation)!! Asset!Allokation!gemäß! RisikofaktorenKDiversiMikation!!! Echte!aktive!Manager!beK kommen!!größere!freiheiten!! Alternative!Assets!erweitert!um! catastrophe!bonds,!carbon! credits,!intellectual!property! rights!&!longevity!swaps!! SAA!&!TAA!Unterscheidung!verK liert!an!bedeutung!!siehe!dsaa!! Emanzipation!von!MPTKFamilie!

3 ASSET)ALLOCATION)GENERATIONS) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 3) 1.)Generation) Dominante)PortfolioC management)strategien) der)1.)generation) LongKOnly!Portfolio!! BuyKHold!Portfolio!! Permanent!Portfolio!! Balanced!Portfolio! 2.)Generation) Dominante)PortfolioC management)strategien) der)2.)generation)! Risk!Parity!Portfolio!! Yale!Modell!! Most!DiversiMied!Portfolio!! BestKofKtwo!Portfolio!

4 ASSET)ALLOCATION)GENERATIONS) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 4) BASISANNAHMEN)) ZU)GENERATION)1)&)2)

5 ASSET)ALLOCATION)GENERATIONS) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 5) MODERN!PORTFOLIO!THEORY!(MPT)! ANNAHMEN! Der!USKAmerikanische!Ökonom!Harry!M.! Markowitz!gilt!als!Vater!der!Modernen! Portfoliotheorie!(MPT).!! Wertpapierrenditen!sind!normalverteilt!!!!!!!!!!!A! Korrelationen!zwischen!Wertpapieren!sind!konstant!!!!!!!!!!!B! Alle!Investoren!maximieren!ihre!NutzenfunktionKmax!Geld,!ohne!Erwägung!alt.!Variablen!!!!!!!!!!!C! Alle!Investoren!handeln!rational!und!risikoKavers!=!Mean!Variance!Optimizers!!!!!!!!!!!D! Alle!Investoren!haben!jederzeit!Zugang!zu!den!gleichen!Informationen!!!!!!!!!!!E! Transaktionskosten!und!Steuern!bleiben!unberücksichtigt!!!!!!!!!!!F! Alle!Investoren!sind!Preisnehmer!=!deren!Aktionen!beeinMlussen!Wertpapierpreis!nicht!!!!!!!!!!!G! Alle!Investoren!können!unlimitiert!Kredite!zum!risikolosen!Zinssatz!aufnehmen!!!!!!!!!!H! Alle!Wertpapiere!bleiben!beliebig!geteilt!handelbar!!!!!!!!!!!I!

6 ASSET)ALLOCATION)GENERATIONS) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 6) TRIUMVIRAT!! MPT) TRADITIONAL) ASSET) ALLOCATION) CAPM) EMH)

7 ASSET)ALLOCATION)GENERATIONS) STRATEGIC)ASSET)) ALLOCATION)UPDATE) 7)

8 MYTHEN)DEKONSTRUKTION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 8) DEKONSTRUKTION)) VON)MYTHEN)

9 MYTHEN)DEKONSTRUKTION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 9) MYTHOS!A!!RENDITEN!SIND!NORMALVERTEILT! LITERATURE)BOX) Tail!Risk!About!5x!Wores!Than!You!May! Think!Welton,!2010! Empirische!Studie!auf!S&P!500!! Welton!hat!die!Daten!des!S&P500K Index!von!1960)bis)Juni)2010! untersucht!und!die!effektive! Verteilung!der!Renditen!(rollierende! Quartalsrenditen)!dargestellt.!! ALLE ANNAHHMEN FALSIFIZIERT

10 MYTHEN)DEKONSTRUKTION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 10) MYTHOS!B!!HIGHER!RISK!=!HIGHER!RETURN! Source: Popular Delusions SocGen Oct2011

11 MYTHEN)DEKONSTRUKTION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 11) MYTHOS!C!!TIMING!VON!WIRTSCHAFTSZYKLEN! ANTIZIPIEREN)VON)PHASENWECHSELN)IN)WIRTSCHAFTSC ZYKLUS)FUNKTIONIERT)SEIT)JAHRZEHNTEN)NICHT.)) TROTZDEM)SIND)MARKETCTIMING)STRATEGIEN)WIE)) TAA)//)SEKTORCROTATION))//)LÄNDERCROTATION)) WEITERHIN)FIXER)BESTANDTEIL)IN)VERTRIEBSKANÄLEN.)

12 MYTHEN)DEKONSTRUKTION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 12) MYTHOS!C!!TIMING!VON!WIRTSCHAFTSZYKLEN! GELÄUFIGES SCHAUBILD

13 MYTHEN)DEKONSTRUKTION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 13) MYTHOS!C!!TIMING!VON!WIRTSCHAFTSZYKLEN! The)Fortune)Sellers ) William)Sherden)(1998))! AnalyseK!und!Vorhersagegenauigkeit!von!Ökonomen!punkto! Umkehrpunkten!in!Wirtschaftszyklen!zwischen!1970!und!1995.!! " Ökonomen!können!Umkehrpunkte!im!Wirtschaftszyklus!nicht! vorhersagen.!von!den!48!vorhersagen!ware!46!falsch.! " Die!Vorhersagequalität!entspricht!jener!von!Ratespielen.! " Weder!einzelne!Personen,!noch!ökonomische!Theorien!produzierten! eine!konstante!akkuratesse.! " Der!Einsatz!von!komplexeren!Methoden!erwirkt!keine!Verbesserung.!! ALT ABER GÜLTIG

14 MYTHEN)DEKONSTRUKTION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 14) MYTHOS!C!!TIMING!VON!WIRTSCHAFTSZYKLEN! Source:)Behavioural) Inves>ng)(2007,)James) Mon>er)) VERKEHRTE WELT

15 ZWISCHENERGEBNIS) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 15) PUBLIKUMSFONDS!=!DINOSAURIER?! PUBLIKUMSFONDS)(GENERATION)1)&)2)) DINOSAURIER)EINER)LÄNGST)VERGANGENEN)ZEIT) Mark)Carhart,)Jennifer)Carpenter,) Mutual)Fund)Survivorship, )Review) of)fin.)studies,)2002) ) Analyzed!the!performance!of!2071)equity) funds)for)the)period)1962c1995.!they!found! that!the!average!actively!managed!mutual!fund! underperformed!its!appropriate!passive! benchmark!on!a!pretax!basis!by!about)1.8%) per)annum.!! KAUM CHANCE AUF ALPHA

16 ZWISCHENERGEBNIS) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 16) PUBLIKUMSFONDS!=!DINOSAURIER?! How$to$pick$outperforming$ac2ve$ mutual$funds?$ WSJ)SOURCE) ) #1$Start$with$fees$ $ #2$Next,$investors$should$look$for$managers$who$are$ actually$trying$to$beat$their$benchmark$indexes.$ ) To)screen)out)such)"closet)indexers,")Prof.)Amihud) uses)a)sta>s>cal)measure)called)"rpsquared")to) observe)how)much)of)ac>ve)fund)managers')returns) can)be)explained)simply)by)the)index.)) ) But)a)paper)coPwriWen)by)Prof.)Amihud,)expected)to) be)published)this)year,)finds$that$the$median$fund$ has$an$resquared$of$93%.$"the$great$majority$ of$funds$are$closet$indexers,")he)says.)"they)tell) you)they)are)ac>ve)funds)and)take)your)money)but)do) something)close)to)the)index.") ) ZU NAHE AM INDEX

17 ZWISCHENERGEBNIS) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 17) AKTIV!VERSUS!PASSIV! We#made#the#fund#large,#and#we# deserve#to#be#paid#for#that#success. )) ) If)that)argument)appeals)to)you,) welcome)to)the)mutual)fund)industry.) INVESTOR LEISTET BEITRAG SOURCE)

18 ZWISCHENERGEBNIS) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 18) ZUSAMMENFASSUNG GENERATION 1 & 2

19 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 19) SYSTEMTHEORIE! DIVERSIFIKATION NEU DENKEN

20 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 20) ADAPTIVE!MARKET!HYPOTHESIS! LITERATURE)BOX) The!Adaptive!Market!Hypothesis:!Market! EfMiciency!from!an!Evolutionary! Perspective!Lo,!2004! Andrew!Lo,!Professor!am!MIT!Sloan!School!of!Management,!! The!Adaptive!Markets!Hypothesis:!Market!EfMiciency!from!an! Evolutionary!Perspective!(2004)!! "The!old!model!is!not!wrong,!it's!just!incomplete.!!! Er!nennt!sie!die! Adaptive!Market!Hypothesis!(AMH).!Die!ersten! Gehversuche!auf!diesem!Gebiet!wurden!lange!vor!Lo!von!Josef! Schumpeter!und!Gary!Becker!gewagt,!doch!Lo s!kombination!aus! Neurowissenschaft,)Evolution)und) Finanzökonometrie!ist!originell!und!hat!weitreichende! Konsequenzen!für!das!Portfolio!Management.!! AKADEMISCHE BASIS

21 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 21) ADAPTIVE!MARKET!HYPOTHESIS! EMH/AMH)VERGLEICH) AMH)RISK)MANAGEMENT) Efficient Market Hypothesis Rational Expectations Optimizing Behaviour Adaptive Market Hypothesis Adaptive Expectations Satisficing Behaviour Traditional Framework Long-only constraint Diversify across stocks and bonds New Framework Long/short strategies Diversify across more asset classes and strategies No Free Lunch Risk/Reward Relation Static Linear Models Homogeneous Agents Mathematical Rigor Empirical Rejections No Free Lunchplans Fear/Greed vs Logic Dynamic Nonlinear Models Heterogeneous Agents Biological Rigor Empirical Confirmations Market-cap-weighted indexes Manage risk via asset allocation Alpha vs market beta Markets are efficient Equities in the long run Passive transparent indexes Manage risk via active volatility scaling algorithms Alphas = multiple betas Markets are adaptive In the long run we re all dead, but make sure the short run doesn t kill you first AKADEMISCHE BASIS

22 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 22) Bildmaterial:) )wallpoper.com) SUBSTANZGEWINNE WELTWEITER TRANSFORMATIONSPROZESSE G20 UNIVERSUM BAUSTEIN I

23 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 23) Ziel)ist)die)möglichst)) friktionsfreie)überleitung)der)aus) den)transformationsprozessen) generierten)substanzgewinne.) Bildmaterial:) )wallpoper.com) SUBSTANZGEWINNE WELTWEITER TRANSFORMATIONSPROZESSE EMERGING CONSUMER BAUSTEIN I

24 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 24) Atom)(von)griechisch) ἄτομος,) das)unteilbare ;) 450)v.)Chr.)Demokrit))) Analogie) Assetklasse)=)Molekül) Risikofaktor)=)Atome) DIVERSIFIKATION VON RISIKOFAKTOREN BAUSTEIN II

25 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 25) DIVERSIFIKATION VON RISIKOFAKTOREN BAUSTEIN II

26 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 26) Quantitative)und) qualitative)risikoc faktoren)auf) Produktebene) Market!Risk! Equity!Risk! Property!Risk! Credit!Risk! Default/ Downgrade! Risk! Spread!Risk! Interest!Rate! Risk! Reinsurer! Credit!Risk! Liability!Risk! Catastrophe! Risk! Longevity! Risk! Business!Risk! Volume!Risk! Expense!Risk! Pricing!Risk! Operational! Risk! Liquidity! Risk! Counterparty! Risk! Structural! Risk! RISIKO ALS MULTI-DIMENSIONALES SET AN QUANTITATIVEN & QUALITATIVEN FAKTOREN BAUSTEIN III

27 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 27) DeMinition! Animal!Spirits!Mgmt :! Emotionen!durch!regelKbasierten! Prozess!im!Zaum!halten.! Minimieren!von!AngstKGier!Zyklen.!! Stichwort:! Skin!in!the!game! Bildmaterial:) )2010)Fox) ANIMAL SPIRITS MANAGEMENT DURCH REGELBASIERTEN ALLOKATIONSPROZESS BAUSTEIN IV

28 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 28) UMSETZUNGSFORMEN

29 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 29) Guggenheim)S&P)500)Equal)Weight)(NYSE:)RSP))) SMART BETA ETF PRODUKTBEISPIELE

30 DIVERSIFIKATION)DER)DRITTEN)GENERATION) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 30) SMART BETA ETF PRODUKTBEISPIELE

31 RT 31) MARKT)&)MAKRO) UPDATE)

32 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 32) WELTWIRTSCHAFT) VERLIERT)AN)SCHWUNG)

33 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 33) WELTWIRTSCHAFT) DEMOGRAPHISCHER)WANDEL)

34 MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 34) )ASSET)ALLOCATION)

35 MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 35) )RENDITEN)

36 MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 36) EUROZONE) NUR)TEMPORÄR?)

37 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 37) EUROZONE) LTRO)EFFEKT)ABGEBAUT)

38 MARKT)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 38) )USA) AKTIEN)RELATIV)TEUER)

39 MARKT)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 39) )USA) ZINSANSTIEG.)FOLGEN?)

40 MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 40) )USA) IMMOBILIENMARKT)ERHOLT?)

41 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 41) )USA) KONSUMENTENPENTSCHULDUNG)

42 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 42) DELEVERAGING)

43 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 43) )USA) ARBEITSMARKT)ERHOLT)SICH)NICHT)

44 MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 44) )USA)

45 MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 45) )USA) INEQUALITY)VIA)ENTLOHNUNG)

46 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 46) )USA) DODDPFRANK)LANGE)NICHT)FERTIG)

47 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 47) )USA) A)FISCAL)CLIFF)&)A)SEQUESTATION)LATER)...)

48 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 48) NOTENBANKEN)

49 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 49) NOTENBANKEN)

50 ROUND)TABLE) MAKRO)DETERMINANTEN) MAC) )KRISENERKENNTNISSE) ALLOCATION)UPDATE) 50) NOTENBANKEN) Welche)Vorteile)häWe)die)Abschaffung)der) na>onalen)notenbanken?)) Die)EZB)würde)viel)unabhängiger)agieren) können)und)das)notwendige)zum) Funk>onieren)der)Währungsunion)tun,) denn)die)mäch>gen)na>onalen) Hauptstädte)würden)bei)einer)Auueilung)in) fünf)distrikte)wenig)drohpotenzial) auvauen)können.) Deutschland)müsste)sich)nicht)vor)künuiger) Infla>on)fürchten,)wie)die)Südländer)nie) eine)allianz)gegen)die)nordländer)bilden) könnten.) ZahlungsP)und)Leistungsbilanzsalden) verlören)ihren)schrecken,)wie)es)sich)für) eine)echte)währungsunion)gehört.) Die)enge)Verzahnung)zwischen)na>onalem) Bankensystem)und)der)na>onalen) Staatsschuld)wäre)geringer.) Die)ganze)TargetPDebaWe)gäbe)es)gar)nicht,) weil)die)salden)nie)na>onalisiert)würden.) Die)Idee,)wieder)na>onale)Währungen) einzuführen,)wäre)noch)abwegiger.)

Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA

Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA Herausforderung Aktives Portfoliomanagement Herausforderung Portfoliomanagement Wachsendes Anlageuniversum Hohe Informationsintensität und - dichte Hoher

Mehr

3rd Generation Asset Allocation mit Hilfe liquider alternativer Investments

3rd Generation Asset Allocation mit Hilfe liquider alternativer Investments 3rd Generation Asset Allocation mit Hilfe liquider alternativer Investments Berlin, den 22. November 2013 Frank Huttel, FiNet Asset Management AG Die FiNet-Gruppe Unternehmensprofil Die FiNet Asset Management

Mehr

Smart Beta: Modeerscheinung oder langfristig sinnvolle Alternative bei der Aktienveranlagung?

Smart Beta: Modeerscheinung oder langfristig sinnvolle Alternative bei der Aktienveranlagung? Smart Beta: Modeerscheinung oder langfristig sinnvolle Alternative bei der Aktienveranlagung? Josef Zechner Institute for Finance, Banking and Insurance WU Wien Agenda 1. Smart Beta und Faktor Investing

Mehr

Aktive Allokation mit passiven Bausteinen

Aktive Allokation mit passiven Bausteinen Aktive Allokation mit passiven Bausteinen Dr. Stephanie Lang, Strategist ishares Portfolio Solutions & Analysis 3. September 2015 NUR FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER / QUALIFIZIERTE INVESTOREN Agenda PASSIVE

Mehr

Risk Parity in Stress-Szenarien

Risk Parity in Stress-Szenarien Risk Parity in Stress-Szenarien Investor Circle Building Competence. Crossing Borders. Peter Schwendner peter.schwendner@zhaw.ch Zürich, 10.12.2013 Risk Parity in Stress-Szenarien Die Ideen hinter Risk

Mehr

FWW Institutional Transparency Categorization Questionnaire Level 1 Multi Asset Funds

FWW Institutional Transparency Categorization Questionnaire Level 1 Multi Asset Funds Fondsname Name of the fund Gesellschaft Asset manager Interne Benchmark Internal benchmark USM - Signal Währung F Global A Axxion S.A. FWW Institutional Transparency Bearbeitet von Harald Klein Completed

Mehr

PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen

PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen Roger Buehler Performance Attribution Roundtable Januar 2006 Zürich Überblick Die Grundsätze für die neuen BVG 2005 Indizes Was ändert

Mehr

FINAL MODULE. Finanz- und Anlageexperten. Copyright 2014, AZEK

FINAL MODULE. Finanz- und Anlageexperten. Copyright 2014, AZEK FINAL MODULE Finanz- und Anlageexperten Copyright 2014, AZEK AZEK, Feldstrasse 80, 8180 Bülach, T +41 44 872 35 35, F +41 44 872 35 32, info@azek.ch, www.azek.ch Inhaltsverzeichnis 1. Module zweites Semester...

Mehr

Welche Style-Indices treiben die Fondsperformance?

Welche Style-Indices treiben die Fondsperformance? Welche Style-Indices treiben die Fondsperformance? Ergebnisse für das Stoxx-Universum Elisabeth Stocker und Niklas Wagner Universität Passau Rüdiger Sälzle FondsConsult Research AG FondsConsult Investmentkonferenz

Mehr

Prof. Dr.Thorsten Hens Swiss Banking Institute University of Zurich. Absolute Return Aus Sicht der Modernen Finanzmarktforschung

Prof. Dr.Thorsten Hens Swiss Banking Institute University of Zurich. Absolute Return Aus Sicht der Modernen Finanzmarktforschung Prof. Dr.Thorsten Hens Swiss Banking Institute University of Zurich Absolute Return Aus Sicht der Modernen Finanzmarktforschung Agenda 1. Die Gretchenfrage 2. Entwicklung des Absolute Return a. Das Zeitalter

Mehr

Risikoorientierung, dynamische Anlagekonzepte anstelle langfristiges Hoffen mit einer statischen Benchmark

Risikoorientierung, dynamische Anlagekonzepte anstelle langfristiges Hoffen mit einer statischen Benchmark Was wir in der Strategieberatung vermissen: Risikoorientierung, dynamische Anlagekonzepte anstelle langfristiges Hoffen mit einer statischen Benchmark Thomas Link, Präsident des Anlageausschusses der Valitas

Mehr

Ringvorlesung Forschungsschwerpunkte

Ringvorlesung Forschungsschwerpunkte Ringvorlesung Forschungsschwerpunkte Prof. Dr. Thorsten Poddig Universität Bremen Agenda Vorstellung des Lehrstuhls für Finanzwirtschaft Eigene Forschungsfelder Industrieprojekte Veröffentlichungen Entscheidungstheorie

Mehr

Citywire Frankfurt. Alleskönner Multi-Asset

Citywire Frankfurt. Alleskönner Multi-Asset Citywire Frankfurt Alleskönner Multi-Asset 10th. September 2015 Alleskönner Multi-Asset Quadratur des Kreises? Source: www.illusionen.biz 2 Teil I Wo stehen wir? 3 Wo stehen wir? Entwicklung der Bundesanleiherenditen

Mehr

Welche Style-Indices treiben die Fonds- Performance?

Welche Style-Indices treiben die Fonds- Performance? Welche Style-Indices treiben die Fonds- Performance? Ergebnisse für das Stoxx-Universum Prof. Dr. Niklas Wagner und Dipl.-Kffr. Elisabeth Stocker, Universität Passau Dipl.-Kfm. Rüdiger Sälzle, FondsConsult

Mehr

Alternative Anlagen: Chancen für Anleger Kritische Fragen und wertvolle Tipps

Alternative Anlagen: Chancen für Anleger Kritische Fragen und wertvolle Tipps Alternative Anlagen: Chancen für Anleger Kritische Fragen und wertvolle Tipps PPCmetrics AG Dr. Andreas Reichlin, Partner Schaan, 6. Februar 2014 Einführung Grundlegende Überlegungen «No risk no return»

Mehr

Crown Listed Alternatives plc LGT Crown Listed Private Equity (F01062156) LGT Capital Partners AG, Freienbach Nationalität: Irland

Crown Listed Alternatives plc LGT Crown Listed Private Equity (F01062156) LGT Capital Partners AG, Freienbach Nationalität: Irland Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - März 2015 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: Allianz Volatility Strategy (F01062281) Alma Capital Investment Funds Alma Eikoh Japan

Mehr

8619: Einführung in die Finanzmarkttheorie

8619: Einführung in die Finanzmarkttheorie (Bitte in Blockschrift) Name... Vorname... Matrikelnummer... Aufgabe 1:... Aufgabe 5:... Aufgabe 2:... Aufgabe 6:... Aufgabe 3:... Aufgabe 7:... Aufgabe 4:... Aufgabe 8:... Total:... UNIVERSITÄT BASEL

Mehr

Nachhaltige Anlagen in der Praxis

Nachhaltige Anlagen in der Praxis die ökologisch-ethische Pensionskasse Nest Sammelstiftung Nachhaltige Anlagen in der Praxis Peter Signer IFZ Investment Forum Zug 17. November 2014 Nest Sammelstiftung Postfach 1971 CH-8026 Zürich Tel

Mehr

Asset Allocation. Wann betreibt man aktives und wann passives Portfoliomanagement?

Asset Allocation. Wann betreibt man aktives und wann passives Portfoliomanagement? Asset Allocation Wann betreibt man aktives und wann passives Portfoliomanagement? Kathrin Scholl, SS 2006 Gliederung 1. Asset Allocation 2. Reserviertes und freies Vermögen 3. Shortfall-Risiko 4. Aktives

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Alpha, Beta, Smart Beta: Smart Omega

Alpha, Beta, Smart Beta: Smart Omega Die Commoditisierung aktiver Investmentansätze Alpha, Beta, Smart Beta: Smart Omega Ivan Mlinaric und Dr. Oliver Roll, Founding Partners, 4AlphaDrivers Jede Vermögensanlage ist 'Asset Allokation', d.h.

Mehr

Aktives Portfoliomanagement: Auf der Suche nach dem Alpha Dr. Andreas Sauer

Aktives Portfoliomanagement: Auf der Suche nach dem Alpha Dr. Andreas Sauer Aktives Portfoliomanagement: Auf der Suche nach dem Alpha Dr. Andreas Sauer Universität Hamburg Seminar: Verwaltung von Aktienvermögen 30. April 2001 DG PanAgora Westendstraße 41 60325 rankfurt/main Tel:

Mehr

Morningstar Direct Workshop

Morningstar Direct Workshop Morningstar Direct Workshop Thomas Maier, Client Solutions Consultant Morningstar Investment Konferenz 2010 2010 Morningstar, Inc. All rights reserved. Was ist Morningstar Direct Institutionelle Research

Mehr

Diversifikation von Risikofaktoren. Eine Einführung.

Diversifikation von Risikofaktoren. Eine Einführung. Diversifikation von Risikofaktoren. Eine Einführung. Baustein zur Asset Allocation der dritten Generation - - von Markus Schuller und Gökhan Kula im Juni 2013 - - EINLEITUNG Der US Ökonom Harry M. Markowitz

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 0 - Einführung und Grundlagen 11 Kapitel 1 - Renditen auf Finanzmärkten 37 Kapitel 2 - Risiko auf Finanzmärkten 61

Inhaltsverzeichnis Kapitel 0 - Einführung und Grundlagen 11 Kapitel 1 - Renditen auf Finanzmärkten 37 Kapitel 2 - Risiko auf Finanzmärkten 61 Inhaltsverzeichnis Kapitel 0 - Einführung und Grundlagen 11 0.1 Gegenstandsbereich der Finance als wissenschaftliche Disziplin 0.2 Kernthemen der Finance 0.3 Entwicklungsmerkmale der Finanzmärkte - 0.4

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: AVIVA INVESTORS - AUSTRALIAN RESOURCES FUND AVIVA INVESTORS - GLOBAL EQUITY INCOME FUND

Mehr

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges?

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? 14 Juni 2012 Mercer (Switzerland) SA Christian Bodmer Leiter Investment Consulting Schweiz Inhaltsübersicht Marktumfeld und Herausforderungen für Pensionskassen

Mehr

CARBONIZING VALUATION Assessing Corporate Value at Risk from Carbon

CARBONIZING VALUATION Assessing Corporate Value at Risk from Carbon CARBONIZING VALUATION Assessing Corporate Value at Risk from Carbon Bjørn T. Urdal, SAM Group, London January 29 2007 London, January 29, 2007 0 Carbon is a long-term value concern When you are spending

Mehr

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i.

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Definition Exchange Traded Funds (Abkürzung: ETFs) sind börsenkotierte

Mehr

Die nächste Korrektur kommt bestimmt!

Die nächste Korrektur kommt bestimmt! Moventum Portfoliodienstleistung Die nächste Korrektur kommt bestimmt! Wie Sie diese überstehen und gleichzeitig für Ihr Alter vorsorgen MoventumPlus Private Wealth Management Zwei Möglichkeiten. um mit

Mehr

Planlos gegen die Wand? Systematische Tail Risk Insurance effektiv und kostengünstig einbauen

Planlos gegen die Wand? Systematische Tail Risk Insurance effektiv und kostengünstig einbauen Planlos gegen die Wand? Systematische Tail Risk Insurance effektiv und kostengünstig einbauen // Dr. Claus Huber, CEFA, CFA, FRM // systraquant AG Joachimstaler Str. 34 10719 Berlin Telefon +49 30 / 53

Mehr

BAI Insight 28 mit der Lupus alpha Asset Management AG Thema: Absolute Return / Alternative Investments Trends in der Asset Allocation

BAI Insight 28 mit der Lupus alpha Asset Management AG Thema: Absolute Return / Alternative Investments Trends in der Asset Allocation BAI Insight 28 mit der Lupus alpha Asset Management AG Thema: Absolute Return / Alternative Investments Trends in der Asset Allocation Frankfurt, 17. September 2015 Alternative UCITS Strategien in Asset

Mehr

Quantitative Ideen der technischen Intermarketanalyse

Quantitative Ideen der technischen Intermarketanalyse Quantitative Ideen der technischen Intermarketanalyse Vortrag Preisverleihung der VTAD März 2007, Bad Soden Technische Intermarket Analyse John Murphy (1991) ist der Ausgangspunkt Einteilung der Finanzmärkte

Mehr

Vorwort 9. Einführung: ETFs die Erfolgsstory unter den Anlageprodukten 11

Vorwort 9. Einführung: ETFs die Erfolgsstory unter den Anlageprodukten 11 Inhalt Vorwort 9 Einführung: ETFs die Erfolgsstory unter den Anlageprodukten 11 1. Kapitel 1: Wie funktionieren ETFs? 19 1.1 ETFs sind Investmentfonds mit Besonderheiten...... 19 1.2 Was unterscheidet

Mehr

Visual Analytics. Seminar. [Guo, 2006] [Wong, 2006] [Keim, 2006] [Proulx, 2006] [Chang, 2007] [Kosara, 2006]

Visual Analytics. Seminar. [Guo, 2006] [Wong, 2006] [Keim, 2006] [Proulx, 2006] [Chang, 2007] [Kosara, 2006] Seminar Visual Analytics [Guo, 2006] [Keim, 2006] [Wong, 2006] [Proulx, 2006] [Chang, 2007] [Kosara, 2006] Visual Analytics - Definitions Visual analytics is the science of analytical reasoning facilitated

Mehr

Smart Beta alter Wein in neuen Schläuchen?

Smart Beta alter Wein in neuen Schläuchen? Smart Beta alter Wein in neuen Schläuchen? von Dr. Peter König Modelle mit einem oder mehreren Beta-Faktoren sind zunächst einmal prognosefrei und werden so schon viele Jahre zur passiven Risikosteuerung

Mehr

DAXplus Protective Put-Index

DAXplus Protective Put-Index DAXplus Protective Put-Index Deutsche Börse AG Frankfurt am Main Juli 2006 Die Protective Put-Strategie ist für risikoaverse Investoren konzipiert Risikoprofile für Investitionen Festverzinsliche Investitionen

Mehr

Neue Perspektiven für institutionelle Investoren

Neue Perspektiven für institutionelle Investoren Neue Perspektiven für institutionelle Investoren Absolut Research bietet insti tutionellen Investoren seit 15 Jahren relevantes Wissen und einzigartige Analysen für die tägliche Praxis der Kapitalanlage.

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: FIDELITY FUNDS - Asia Pacific Property Fund (USD) [12976] FIDELITY FUNDS - Euro Short Term Bond Fund (Euro) [12978]

Mehr

Single-Fonds mit Vertriebszulassung im Fürstentum Liechtenstein

Single-Fonds mit Vertriebszulassung im Fürstentum Liechtenstein Single-Fonds mit Vertriebszulassung im Fürstentum Liechtenstein Stand: 12.06.2015 Fonds Verwaltungsgesellschaft Herkunftsland Zahlstelle Vertreterstelle Credit Suisse Real Estate Interswiss Credit Suisse

Mehr

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND*

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* VERMÖGENSVERWALTENDER FONDS *Seit 1.12.2012 beraten durch inprimo privatinvest GmbH INVESTMENTPROZESS UND ANLAGEPHILOSOPHIE Unser Anlageprozess ist darauf ausgerichtet

Mehr

Bernd von Staa, msg global solutions AG, Oktober 2015

Bernd von Staa, msg global solutions AG, Oktober 2015 .consulting.solutions.partnership SAP-Forum für Banken 7./8. Oktober 2015, Mainz Performance Management for Financial Industry am Beispiel Cost and Revenue Allocation Bernd von Staa, msg global solutions

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Scriptbasierte Testautomatisierung. für Web-Anwendungen

Scriptbasierte Testautomatisierung. für Web-Anwendungen Scriptbasierte Testautomatisierung für Web-Anwendungen Scriptbasierte Testautomatisierung + Web-Anwendung: Erstes Einsatzgebiet, Ergebnisse aber allgemein übertragbar + Test aus Benutzersicht - Nicht Unit-Test,

Mehr

Alternative Anlageklassen und Short ETFs. Mai 2010

Alternative Anlageklassen und Short ETFs. Mai 2010 Alternative Anlageklassen und Short ETFs Mai 2010 Agenda 1 Zugang zu Anlageklassen mit db x-trackers 2 Alternative Asset Klassen Ein Beispiel 3 Short ETFs Funktionsweise und Anwendung db x-trackers ETFs:

Mehr

Absolute Return im Rentenmanagement

Absolute Return im Rentenmanagement Absolute Return im Rentenmanagement Präsentation für den Wiesbadener Investorentag 22. Juni 2012 Reuterweg 49 60323 Frankfurt / Main Telefon (069) 150 49 680-0 Telefax (069) 150 49 680-29 info@gp-im.de

Mehr

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND*

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* VERMÖGENSVERWALTENDER FONDS *Seit 1.12.2012 beraten durch inprimo privatinvest GmbH INVESTMENTPROZESS UND ANLAGEPHILOSOPHIE Unser Anlageprozess ist darauf ausgerichtet

Mehr

Best Styles: Vereinnahmung von Risikoprämien bei der Aktienanlage

Best Styles: Vereinnahmung von Risikoprämien bei der Aktienanlage Strategie Best Styles: Vereinnahmung von Risikoprämien bei der Aktienanlage Bei der Anlage in Anleihen oder Währungen ist das gezielte Vereinnahmen von Risikoprämien eine gängige Strategie. Für Aktien

Mehr

Nachhaltig investieren ohne Konstruktionsmängel

Nachhaltig investieren ohne Konstruktionsmängel Nachhaltig investieren ohne Konstruktionsmängel Optimiertes Indexieren für nachhaltige Anlagen mit IsoPro. Die Vorteile nachhaltiger, passiver Anlagen. Aber ohne deren Nachteile. Nachhaltig investieren

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 3: ANLAGESTRATEGIEN

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 3: ANLAGESTRATEGIEN PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 3: ANLAGESTRATEGIEN DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Historische Wertentwicklung von Aktien, Renten, Rohstoffen Risiken von Aktien,

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot Thorsten Dierich max.xs financial services AG Turbulente Investmentwelt Wie verläuft die Reise? Investmentbedarf vorhanden aber wie umsetzen? In

Mehr

Lehrstuhlpräsentation

Lehrstuhlpräsentation Lehrstuhlpräsentation DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner DekaBank, Frankfurt am Main, 12. November 2007 Übersicht Lehre,

Mehr

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr.

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr. Kurzportrait DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner Übersicht Lehre, Forschung und Praxis Einblick in das Lehrprogramm Aktuelle

Mehr

Interdependenzen von Hedge Funds zu Aktienund Rentenmärkten

Interdependenzen von Hedge Funds zu Aktienund Rentenmärkten Interdependenzen von Hedge Funds zu Aktienund Rentenmärkten Korrelations- und Betaanalyse Interdependenzen in Extremsituationen Diversifikationspotenziale Inhalt I) Hintergrund der Analyse der Interdependenzen

Mehr

Offen PDF. EPUB Unterstützt DRM (abhängig von Lesesoftware) unterschiedliche Systeme Von vielen il E Book kreadern unterstützt

Offen PDF. EPUB Unterstützt DRM (abhängig von Lesesoftware) unterschiedliche Systeme Von vielen il E Book kreadern unterstützt E Books Dateiformate Offen PDF DjVu EPUB Unterstützt DRM (abhängig von Lesesoftware) unterschiedliche Systeme Von vielen il E Book kreadern unterstützt tüt t Proprietär LIT In Verbindung mit Microsoft

Mehr

ASSETKLASSE TOM RENTEN FUTURE-INDEX. Microstep Financial Markets AG, Referent: Markus Höchtl, Vorstand

ASSETKLASSE TOM RENTEN FUTURE-INDEX. Microstep Financial Markets AG, Referent: Markus Höchtl, Vorstand ASSETKLASSE TOM RENTEN FUTURE-INDEX Microstep Financial Markets AG, Referent: Markus Höchtl, Vorstand Aktives Rentenmanagement mit Staatsanleihen-Futures im Niedrigzinsumfeld. Die Situation: Die Zinsen

Mehr

Finreon Sustainable IsoPro

Finreon Sustainable IsoPro Finreon Sustainable IsoPro Trennung von Nachhaltigkeit und Portfoliokonstruktion Dr. Ralf Seiz, CEO Finreon, Lehrbeauftragter Universität St.Gallen Zürich, 5. Dezember 2013 Agenda Finreon & Inrate Nachhaltig

Mehr

AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011. Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater

AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011. Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011 Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater Erfolgsfaktoren, die unser Handeln bestimmen Unabhängigkeit Bei der Analyse von

Mehr

ISARVEST Quantum Global Strategie. Mit System in Aktien investieren

ISARVEST Quantum Global Strategie. Mit System in Aktien investieren ISARVEST Quantum Global Strategie Mit System in Aktien investieren Quantum Global Auf einen Blick Quantum Global ist eine Long/Short Aktienstrategie, die darauf abzielt, unabhängig von der Marktlage mit

Mehr

iq-foxx Index Indizes und Portfolios mit dem FOXX-Faktor

iq-foxx Index Indizes und Portfolios mit dem FOXX-Faktor Intelligent» Forecast» Optimised» Indices iq-foxx Index Indizes und Portfolios mit dem FOXX-Faktor Ein Index-Konzept, das die Zukunft bereits heute berücksichtigt Datum» Ihr Ansprechpartner» aktualisiert

Mehr

Panthera Solutions Strategic Asset Allocation Intelligence

Panthera Solutions Strategic Asset Allocation Intelligence PSC #8/12 1. Eine Einführung. Baustein zur Asset Allocation der dritten Generation von Markus Schuller und Gökhan Kula im Juni 2013 EINLEITUNG Der US Ökonom Harry M. Markowitz tat der Finanzindustrie mit

Mehr

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1 StarCapital StarPlus Allocator Globale Trends aufspüren und nutzen www.starcapital.de 1 Profiteure selbst in tiefen Rezessionen Performance unterschiedlicher Asset-Klassen Mai 2010 Alle Angaben in EUR

Mehr

Master-Seminar Derivate

Master-Seminar Derivate Master-Seminar Derivate Prof. Dr. Alexander Szimayer Lehrstuhl für Derivate Wintersemester 2012/13 Prof. Dr. Alexander Szimayer (UHH) Master-Seminar Derivate Wintersemester 2012/13 1 / 14 Organisatorisches

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Mai 2014

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Mai 2014 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Mai 2014 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: 1741 Asset Management Funds SICAV Notenstein (Lux) Sustainable Bond EUR (F01033202) Notenstein

Mehr

Zwischen Aktiv und Passiv: Factor Investing als dritter Weg des Investierens

Zwischen Aktiv und Passiv: Factor Investing als dritter Weg des Investierens Zwischen Aktiv und Passiv: Factor Investing als dritter Weg des Investierens Family Office Forum Wiesbaden 28. April 2015 Für institutionelle Investoren 1 Agenda > Einführung Factor Investing > Einfache

Mehr

Lyxor ETFs DIE neue Assetklasse?

Lyxor ETFs DIE neue Assetklasse? Lyxor ETFs DIE neue Assetklasse? Lyxor ETFs Fondskongress 7. März 2007 Lyxor ETFs Eigene Stärken aktiv nutzen! Lyxor ETFs Fondskongress 7. März 2007 Übersicht Lyxor Asset Management Was sind Lyxor ETFs?

Mehr

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management VERTRAULICH Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management Stefan Friesenecker 24. März 2009 Inhaltsverzeichnis Risikokategorien Projekt-Klassifizierung Gestaltungsdimensionen des Projektrisikomanagementes

Mehr

Allokationsübersicht CS MACS Dynamic

Allokationsübersicht CS MACS Dynamic 90-0032 Allokationsübersicht CS (D) AG Asset Management 40 Neutrale Quote 30 20 10 0 Liquidität Renten Aktien Europa Aktien USA Aktien Japan Aktien Emerging Markets Rohstoffe & Gold Immobilien Dies ist

Mehr

Assessment of disgn-flows in water management, Classical methods, nonstationary and multidimensional extensions of Extreme Value Modeling (EVM)

Assessment of disgn-flows in water management, Classical methods, nonstationary and multidimensional extensions of Extreme Value Modeling (EVM) Assessment of disgn-flows in water management, Classical methods, nonstationary and multidimensional extensions of Extreme Value Modeling (EVM) Dr. Winfried Willems, IAWG Outline Classical Approach, short

Mehr

Ungeprüfter Halbjahresbericht 2014 Nordea 1, SICAV

Ungeprüfter Halbjahresbericht 2014 Nordea 1, SICAV Ungeprüfter Halbjahresbericht 2014 Nordea 1, SICAV Société d Investissement à Capital Variable à compartiments multiples Investmentfonds nach Luxemburger Recht 562, rue de Neudorf L-2220 Luxemburg Großherzogtum

Mehr

Satellite 6. Next Generation System Provisioning, Configuration and Patch Management

Satellite 6. Next Generation System Provisioning, Configuration and Patch Management Peter Mumenthaler Head of System Engineering Senior Systems Architekt Andreas Zuber Senior System Engineer Philipp Gassman System Technician Satellite 6 Next Generation System Provisioning, Configuration

Mehr

Anlagerisiken von Hedge Fund Strategien

Anlagerisiken von Hedge Fund Strategien Anlagerisiken von Hedge Fund Strategien Nachdiplomkurs Risk Management Modul Alternative Investments Maurus Bossi, CFA CEO der AlphaSwiss Group Winterthur, 23. November 2007 Diskussion der Hauptkonzepte

Mehr

Alternative Portfoliomanagement

Alternative Portfoliomanagement WM Seminare Für die Schweiz hat die SFPO (Swiss Financial Planners Organization) das Seminar mit 15 Credits akkreditiert - entspricht einem Jahreskontingent. Alternative Portfoliomanagement WM-Seminar

Mehr

von Peter Zimmermann 462 Seiten, Uhlenbruch Verlag, 1997 EUR 98,- inkl. MwSt. und Versand ISBN 3-9804400-6-0

von Peter Zimmermann 462 Seiten, Uhlenbruch Verlag, 1997 EUR 98,- inkl. MwSt. und Versand ISBN 3-9804400-6-0 Reihe Portfoliomanagement, Band 7: SCHÄTZUNG UND PROGNOSE VON BETAWERTEN Eine Untersuchung am deutschen Aktienmarkt von Peter Zimmermann 462 Seiten, Uhlenbruch Verlag, 1997 EUR 98,- inkl. MwSt. und Versand

Mehr

2.3 Ableitung optimaler Portfolien unter simultaner Berücksichtigung aller Szenarien

2.3 Ableitung optimaler Portfolien unter simultaner Berücksichtigung aller Szenarien Agenda 1. Traditionelle Asset Allocation nach Markowitz 2. Szenario-basierte Asset Allocation 2.1 Definition zukünftiger Entwicklungsszenarien 2.2 Ableitung optimaler Portfolien für einzelne Szenarien

Mehr

präsentiert: tradition of performance Created with novapdf Printer (www.novapdf.com). Please register to remove this message.

präsentiert: tradition of performance Created with novapdf Printer (www.novapdf.com). Please register to remove this message. präsentiert: ein Investment Produkt, das einen direkten Zugang zu den besten Hedge Fonds der Welt bietet und das bereits seit 1996 sehr erfolgreich ist d.h. ein durchschnittliches Ergebnis von 21,5% p.a.

Mehr

Object Relational Mapping Layer

Object Relational Mapping Layer Object Relational Mapping Layer Views Controlers Business logic GUI OO-application logic Object-relational-Mapping Relational DBMS PHP (propel) 1/18 Propel - Persistance Layer OR-Mapper für PHP Portierung

Mehr

Vermögensstrukturierung nach der Krise - Alles bleibt anders!? finanzebs-regionaltreffen am 29.10.2009 in Hamburg

Vermögensstrukturierung nach der Krise - Alles bleibt anders!? finanzebs-regionaltreffen am 29.10.2009 in Hamburg Vermögensstrukturierung nach der Krise - Alles bleibt anders!? finanzebs-regionaltreffen am 29.10.2009 in Hamburg Jürgen Raeke Geschäftsführer Berenberg Private Capital GmbH Inhaltsverzeichnis A B C Schwarze

Mehr

Exchange Traded Product Day 2015: Herzlich Willkommen! Zürich, 21. Mai 2015. Alain Picard, SIX Swiss Exchange André Buck, SIX Swiss Exchange

Exchange Traded Product Day 2015: Herzlich Willkommen! Zürich, 21. Mai 2015. Alain Picard, SIX Swiss Exchange André Buck, SIX Swiss Exchange Exchange Traded Product Day 2015: Herzlich Willkommen! Zürich, 21. Mai 2015 Alain Picard, SIX Swiss Exchange André Buck, SIX Swiss Exchange SIX Structured Products Exchange AG Die Welt der Strukturierten

Mehr

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Reihe Portfoliomanagement, Band 28: INVESTMENT CONSULTING IM INSTITUTIONELLEN ASSET MANAGEMENT von Bastian Runge 724 Seiten, Uhlenbruch Verlag, 05/2012 EUR 98,- inkl. MwSt. und Versand ISBN 978-3-933207-78-4

Mehr

Understanding Risk Exposure and Operational Disruptions in Supply Chain Networks: Methodologies and Empirical Evidence

Understanding Risk Exposure and Operational Disruptions in Supply Chain Networks: Methodologies and Empirical Evidence Diss. ETH No. 20315 Understanding Risk Exposure and Operational Disruptions in Supply Chain Networks: Methodologies and Empirical Evidence A dissertation submitted to the ETH ZURICH for the degree of Doctor

Mehr

Anlegen in unsicheren Zeiten mit ETFs - INVESTMENTTAG 2009 -

Anlegen in unsicheren Zeiten mit ETFs - INVESTMENTTAG 2009 - Anlegen in unsicheren Zeiten mit ETFs - INVESTMENTTAG 2009 - S T E I G E N D E M Ä R K T E F A L L E N D E E T F s? Beobachtungen Die Märkte haben sich seit März deutlich erholt Indien hat alleine am 18.

Mehr

Seite: 1. Fondsname ISIN err. Wert Ausgabepreis Rücknahmepreis. Raiffeisen- 14-Mix A AT0000811666 77,77 75,50

Seite: 1. Fondsname ISIN err. Wert Ausgabepreis Rücknahmepreis. Raiffeisen- 14-Mix A AT0000811666 77,77 75,50 Seite: 1 Raiffeisen- 14-Mix A AT0000811666 77,77 75,50 75,50 Raiffeisen- 14-Mix T AT0000811674 117,51 114,09 114,09 Raiffeisen- 14-MixLight A AT0000726914 108,96 105,79 105,79 Raiffeisen- 14-MixLight T

Mehr

Fonds Verwaltungsgesellschaft Herkunftsland Zahlstelle Vertreterstelle

Fonds Verwaltungsgesellschaft Herkunftsland Zahlstelle Vertreterstelle Single-Fonds mit Vertriebszulassung im Fürstentum Liechtenstein Stand: 23.10.2015 Fonds Verwaltungsgesellschaft Herkunftsland Zahlstelle Vertreterstelle Credit Suisse Real Estate Interswiss Credit Suisse

Mehr

Diversifikation von Risikofaktoren. Eine Einführung. Baustein zur Asset Allocation der 3. Generation

Diversifikation von Risikofaktoren. Eine Einführung. Baustein zur Asset Allocation der 3. Generation - von Markus Schuller und Gökhan Kula im Juni 2013 -- EINLEITUNG Der US Ökonom Harry M. Markowitz tat der Finanzindustrie mit seiner Dissertation Portfolio Selection (1952) einen großen Gefallen. Er gab

Mehr

Asset Allocation Manager

Asset Allocation Manager E U R O F O R U M - A k a d e m i e www.euroforum.de/asset-allocation Der qualifizierte Manager Ihre Weiterbildung zum versierten Ansprechpartner in der Kapitalanlage Nach dem Besuch können Sie: Die richtige

Mehr

MPT in der Praxis Am Beispiel der Software Asset Allocation Expert

MPT in der Praxis Am Beispiel der Software Asset Allocation Expert MPT in der Praxis Am Beispiel der Software Asset Allocation Expert P. Gügi, Seite 1 Lernziele Wie Tool in Praxis eingesetzt? Was heisst Risiko ist 10%? Wie wird Risiko prognostiziert? Einsatz VaR, Beta,

Mehr

Systematik und ökonomische Relevanz traditioneller Performancemaße

Systematik und ökonomische Relevanz traditioneller Performancemaße Systematik und ökonomische Relevanz traditioneller Performancemaße Vortrag an der Universität Hamburg am 18. Juni 2001 PD Dr. Marco Wilkens IFBG der Georg-August-Universität Göttingen 1 Gliederung 1. Einleitung

Mehr

IST AKTIEN EMERGING MARKETS

IST AKTIEN EMERGING MARKETS IST AKTIEN EMERGING MARKETS September 2012 1 Inhaltsverzeichnis IST AKTIEN EMERGING MARKETS Investment Case und Historie Seite 3 QUONIAM - Expertise Seite 7 Anlagephilosophie & Anlageprozess Seite 10 Eckdaten

Mehr

7. Jahrestagung Münchner Finance Forum e.v., 21.09.2011 München

7. Jahrestagung Münchner Finance Forum e.v., 21.09.2011 München Yes we can! Or not? Neue Perspektiven im Asset-Management für institutionelle Investoren Michael Busack Geschäftsführender Gesellschafter, Absolut Research GmbH Herausgeber, Absolut report 7. Jahrestagung

Mehr

Ausverkauf an den Rentenmärkten? Lösungen für Nullzins-Politik, drohendem Zinsschock und Aktien-Korrekturen.

Ausverkauf an den Rentenmärkten? Lösungen für Nullzins-Politik, drohendem Zinsschock und Aktien-Korrekturen. Ausverkauf an den Rentenmärkten? Lösungen für Nullzins-Politik, drohendem Zinsschock und Aktien-Korrekturen. apano HI Strategie 1 Sicherheit ohne Anleihen: Mischfonds 2.0 Vermögensverwaltender Mischfonds

Mehr

Urban Jäkle: Mythos Handelssysteme...

Urban Jäkle: Mythos Handelssysteme... Urban Jäkle: Mythos Handelssysteme... Mythos Handelssysteme oder... reale Systeme in der Praxis Urban Jäkle Systematischer Futures-Trader Hedge Fund Advisor Autor im Magazin TRADERS Sprecher auf europäischen

Mehr

Im Vergleich: Investmentfonds vs. ETFs

Im Vergleich: Investmentfonds vs. ETFs Im Vergleich: Investmentfonds vs. ETFs Invest Stuttgart, 24.04.2009 Kristijan Tomic Bereichsleiter Produktmanagement, Sparkassen Broker Der Sparkassen Broker Online Broker der Über 175.000 Kunden Kundenvermögen:

Mehr

Ökonomie neu denken Über Entrepreneurship, Flow und ökonomische Mündigkeit

Ökonomie neu denken Über Entrepreneurship, Flow und ökonomische Mündigkeit Ökonomie neu denken Über Entrepreneurship, Flow und ökonomische Mündigkeit Berlin, 15. Juni 2012 Prof. Dr. Günter Faltin Stiftung Entrepreneurship Die neuen Paradigmen des Entrepreneurship p Konzept-kreative

Mehr

Commercial Banking. Kreditportfoliosteuerung

Commercial Banking. Kreditportfoliosteuerung Commercial Banking Kreditportfoliosteuerung Dimensionen des Portfoliorisikos Risikomessung: Was ist Kreditrisiko? Marking to Market Veränderungen des Kreditportfolios: - Rating-Veränderung bzw. Spreadveränderung

Mehr

Content Strategy for Mobile

Content Strategy for Mobile Content Strategy for Mobile Maik Derek Schneitler Responsive Webdesigner Büro für kreative Zusammenarbeit B User = Wir Es gibt keine Content Strategy für Mobile. Wir brauchen: Eine Strategie für alles.

Mehr

CONQUEST Behavioral Finance Aktien AMI-Fonds

CONQUEST Behavioral Finance Aktien AMI-Fonds Q Behavioral Finance Aktien AMI-Fonds () Angewandte Behavioral Finance Dr. Conrad Mattern 1 Q Verknüpft innovative Behavioral Finance-Ansätze mit traditionellen Methoden Legt großen Wert auf enge Verbindung

Mehr

Strategische und taktische Vermögenssteuerung. SGE-IIS.AG September 2011

Strategische und taktische Vermögenssteuerung. SGE-IIS.AG September 2011 Strategische und taktische Vermögenssteuerung SGE-IIS.AG September 2011 Philosophie der SGE AG Jedes Vermögen bedarf der individuellen strategischen Ausrichtung Risikobereitschaft, Steuersensitivität,

Mehr