- 1 - Muskel: Deltamuskel, vorderer Anteil S. 130 M. deltoideus pars clavicularis. Anmerkungen. Typ : --- Kräftigung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "- 1 - Muskel: Deltamuskel, vorderer Anteil S. 130 M. deltoideus pars clavicularis. Anmerkungen. Typ : --- Kräftigung"

Transkript

1 - 1 - Muskel: Deltamuskel, vorderer Anteil S. 130 M. deltoideus pars clavicularis --- eingelenkig, über das Schultergelenk Schlüsselbein Außenseite des Oberarms Aktion(en): Anteversion der Arme Abduktion der Arme Adduktion der Arme Innenrotation der Arme -1-

2 - 2 - Muskel: Deltamuskel, mittlerer Anteil S. 130 M. deltoideus pars acromialis --- eingelenkig, über das Schultergelenk Schulterhöhe (Akromion) Außenseite des Oberarms Aktion(en): Abduktion der Arme -2-

3 - 3 - Muskel: Deltamuskel, hinterer Anteil S M. deltoideus pars spinalis eingelenkig, über das Schultergelenk Schulterblattgräte Außenseite des Oberarms Aktion(en): Retroversion der Arme Adduktion der Arme Außenrotation der Arme -3-

4 - 4 - Muskel: Großer Brustmuskel S. 134 M. pectoralis major tonisch eingelenkig, über das Schultergelenk Schlüsselbein, Brustbein Oberarmkopf Aktion(en): Anteversion der Arme Adduktion der Arme Innenrotation der Arme Protraktion der Arme Senken der Arme M. latissimus dorsi (nur beim Senken) M. latissimus dorsi (Retroversion) -4-

5 - 5 - Muskel: Rotatorenmanschette S. 136 ff. M. supraspinatus / M. infraspinatus M. subscapularis / M. teres minor eingelenkig, über das Schultergelenk Schulterblatt Oberarm Aktion(en): Außenrotation der Arme Innenrotation der Arme -5-

6 - 6 - Muskel: Zweiköpfiger Oberarmmuskel S. 150 M. bizeps brachii tonisch, zur Verkürzung neigend zweigelenkig, über Schulter- und Ellbogengelenk 1: vom Oberrand der Schulterpfanne 2: vom Rabenschnabelfortsatz Speiche Aktion(en): Flexion im Ellbogengelenk Supination im Radioulnargelenk Anteversion im Schultergelenk Abduktion (bei außenrotiertem Oberarm) -6-

7 - 7 - Muskel: Dreiköpfiger Oberarmmuskel S. 154 M. trizeps brachii phasisch, zur Abschwächung neigend zweigelenkig, über Schulter- und Ellbogengelenk 1: Unterrand der Schulterpfanne 2 + 3: Innen- und Außenrand des Oberarms Elle Aktion(en): Extension im Ellbogengelenk Retroversion in der Schulter Adduktion -7-

8 - 8 - Muskel: Rückenstrecker S. 97 M. erector spinae tonisch (HWS; LWS) / phasisch (BWS) mehrgelenkig, entlang der Wirbelsäule Aktion(en): (Hyper-) Extension der Wirbelsäule Lateralflexion der Wirbelsäule Rotation der Wirbelsäule -8-

9 - 9 - Muskel: Breiter Rückenmuskel S. 144 M. latissimus dorsi phasisch, zur Abschwächung neigend eingelenkig, über das Schultergelenk LWS, BWS (teilweise), Beckenkamm Vorderseite des Oberarms Aktion(en): Retroversion des Armes Innenrotation des Armes Adduktion des Armes -9-

10 Muskel: Kapuzen- oder Trapezmuskel, S. 124 absteigender Anteil M. trapezius, pars descendens tonisch, zur Verkürzung neigend eingelenkig, über das Schultergelenk HWS Schlüsselbein Aktion(en): Elevation der Schulter Lateralflexion der HWS Extension der HWS -10-

11 Muskel: Kapuzen- oder Trapezmuskel, S. 124 querverlaufender Anteil M. trapezius, pars horizontalis / Pars transversa phasisch, zur Abschwächung neigend eingelenkig, über das Schultergelenk BWS Schulterhöhe (Akromion) Aktion(en): zieht die Schulterblätter zusammen -11-

12 Muskel: Kapuzen- oder Trapezmuskel, S. 124 aufsteigender Anteil M. trapezius, pars ascendens phasisch, zur Abschwächung neigend eingelenkig, über das Schultergelenk BWS Schulterblattgräte Aktion(en): zieht die Schulterblätter nach innen unten -12-

13 Muskel: Rautenmuskel S. 126 M. rhomboideus phasisch, zur Abschwächung neigend eingelenkig, über das Schultergelenk HWS oberer Schulterblattwinkel Aktion(en): zieht die Schultern nach hinten-oben Fixation des Schultergürtels -13-

14 Muskel: Querer Bauchmuskel S. 108 ff. M. transversus abdominis --- mehrgelenkig LWS Linea Alba Aktion(en): Bauchpresse Rotation (nach Valerius) -14-

15 Muskel: Gerader Bauchmuskel S. 108 ff. M. rectus abdominis phasisch, zur Abschwächung neigend mehrgelenkig Rippe, Schwertfortsatz des Brustbeins Schambein Aktion(en): Flexion in der Wirbelsäule, Aufrichten des Beckens -15-

16 Muskel: Äußerer/ Innerer schräger Bauchmuskel M. obliquus externus/internus abdominis phasisch, zur Abschwächung neigend mehrgelenkig externus: Rippe internus: Darmbeinkamm / Rektusscheide externus: Darmbeinkamm, Rektusscheide internus: Rippe Aktion(en): (Lateral-)Flexion in der Wirbelsäule Drehen des Rumpfes Aufrichten des Beckens -16-

17 Muskel: Großer Gesäßmuskel S. 188 M. glutaeus maximus phasisch, zur Abschwächung neigend eingelenkig, über das Hüftgelenk Darmbeinschaufel Oberschenkel (unterhalb des großen Rollhügels) Aktion(en): (Hyper-) Extension im Hüftgelenk Kippung des Beckens nach dorsal (Beckenaufrichtung) -17-

18 Muskel: Vierköpfiger Oberschenkelmuskel S. 206 ff. M. quadrizeps (Mm. Vastus medialis, intermedius, lateralis; rectus femoris) tonisch (M. rectus femoris, M. vastus lateralis) Phasisch (M. vastus medialis / intermedius) (zwei)gelenkig; über das Kniegelenk (M. rectus femoris auch über das Hüftgelenk) M. rectus femoris: Darmbein Mm. vastus...: Oberschenkelknochen alle Anteile: Schienbein Aktion(en): Extension im Kniegelenk M. rectus femoris : Flexion in der Hüfte -18-

19 Muskel: Beugemuskeln des Oberschenkels S. 212 ff. M. ischiocrurales (M. biceps femoris, M. semintendinosus, M. semimembranosus) tonisch, zur Verkürzung neigend zweigelenkig; über Knie- und Hüftgelenk Sitzbeinhöcker Unterschenkel Aktion(en): Flexion im Kniegelenk Extension im Hüftgelenk Adduktion im Hüftgelenk (M. semitendinosus u. M. semimembranosus) -19-

20 Muskel: Abduktoren S. 190 M. glutaeus minimus, M. glutaeus medius, M. tensor fasciae latae phasisch (Mm. glutaeus minimus, medius) tonisch (M. tensor fasciae latae) (zwei)gelenkig; über das Hüftgelenk (M. tensor, fasciae latae auch über das Knie) glutei: Außenfläche der Darmbeinschaufel tensor: seitlich an den oberen Darmbeinstacheln glutei: Oberschenkel (am großen Rollhügel) tensor: Außenseite des Schienbeinkopfes Aktion(en): Abduktion im Hüftgelenk -20-

21 Muskel: Adduktoren S. 198 ff. M. pectineus, M. adductor longus, M. gracilis, M. adductor brevis, M. adductor magnus tonisch, zur Verkürzung neigend Merkspruch: Peter liegt gern bei Maria (zwei)gelenkig; über Hüft- und Kniegelenk Schambein / Sitzbein Rückseite des Oberschenkelknochens Aktion(en): Adduktion im Hüftgelenk Innenrotation im Hüftgelenk -21-

22 Muskel: Außenrotatoren S. 186 M. piriformis, M. obturatorius internus / externus, M. gemellus superior / inferior --- eingelenkig; über das Hüftgelenk Hüftbein, Schambein, Sitzbein Oberschenkel (Rückseite des großen Rollhügels) Aktion(en): Außenrotation im Hüftgelenk -22-

23 Muskel: Vorderer Schienbeinmuskel S. 234 M. tibialis anterior phasisch, zur Abschwächung neigend eingelenkig; über das Fußgelenk äußere Schienbeinkante innerer Fußrand Aktion(en): Dorsalflexion im Fußgelenk Supination im unteren Sprunggelenk -23-

24 Muskel: Zwillingswadenmuskel S. 244 M. gastrocnemius tonisch, zur Verkürzung neigend zusammen mit dem M. soleus auch M. triceps surae genannt. zweigelenkig; über Knie- und Fußgelenk innere und äußere Oberschenkelrolle Fersenbein Aktion(en): Plantarflexion im Fußgelenk, Flexion im Kniegelenk -24-

25 Muskel: Schollenmuskel S. 246 M. soleus tonisch, zur Verkürzung neigend zusammen mit dem M. gastrocnemius auch M. triceps surae genannt. eingelenkig; über das Fußgelenk Wadenbeinköpfchen Fersenbein Aktion(en): Plantarflexion im Fußgelenk -25-

26 Muskel: M. serratus anterior, S. 128 eher tonisch Aktion(en): Stabilisation des Schulterblatts, Atemhilfsmuskel : Muskel: M. iliopsoas, S. 184? Aktion(en): Flexion im Hüftgelenk : : Außenrotation im Hüftgelenk (nur bei gleichzeitiger Flexion) Sinn einer umstritten! Muskel: M. sartorius, S. 204? Aktion(en): Schneidersitz : der längste Muskel des Körpers -26-

Schultermuskulatur. M. subclavius Unterschlüsselbeinmuskel Ursprung: 1. Rippe Ansatz: clavicula Funktion: Senken der Clavicula

Schultermuskulatur. M. subclavius Unterschlüsselbeinmuskel Ursprung: 1. Rippe Ansatz: clavicula Funktion: Senken der Clavicula Schultermuskulatur M. pectoralis major großer Brustmuskel Clavicula pars clavicularis Sternum pars sternocostalis Rektusscheide: pars abdominis Tuberculum major (Oberarm) Adduktion, Innenrotation, Anteversion

Mehr

Rumpf vorne Hüftgelenk/ Kniegelenk Fußgelenk

Rumpf vorne Hüftgelenk/ Kniegelenk Fußgelenk Handgelenk Ellenbogengelenk / Rückenmuskeln Rumpf vorne Hüftgelenk/ Kniegelenk Fußgelenk Muskel lateinisch Muskel deutsch Funktion m. abducor pollicis longus langer Daumenabzeiher Abduktion des Daumens

Mehr

aufwärts: horizontale Adduktion; Flexion abwärts: horizontale Abduktion; Extension Pectoralis Major (Schwerpunkt auf sternalem und clavicularem

aufwärts: horizontale Adduktion; Flexion abwärts: horizontale Abduktion; Extension Pectoralis Major (Schwerpunkt auf sternalem und clavicularem LIEGESTÜTZEN Standard-Übung Multi-Gelenk-Training Drücken Closed Chain Bodyweight Funktional Einsteiger / Fortgeschrittene Paddy Doyle aus Großbritannien hält derzeit den Guinness Weltrekord für die meisten

Mehr

Friedrich- Schiller- Universität Jena. Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften Institut für Sportwissenschaft

Friedrich- Schiller- Universität Jena. Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften Institut für Sportwissenschaft HÜFTMUSKULATUR Friedrich- Schiller- Universität Jena Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften 23.01.2013 Institut für Sportwissenschaft Seidelstraße 20, 07743 Jena Spezielles Muskeltraining Dozent:

Mehr

MUSKULATUR DER UNTEREN EXTREMITÄTEN

MUSKULATUR DER UNTEREN EXTREMITÄTEN MUSKULATUR DER UNTEREN EXTREMITÄTEN 13 M. OBTURATORIUS EXTERNUS (ÄUSSERER HÜFTLOCHMUSKEL) Aussenrand des Foramen obturatum Fossa trochanterica des Femur Aussenrotation des Oberschenkels Plexus sacralis

Mehr

Eric Hebgen Taschenatlas Myofasziale Triggerpunkte

Eric Hebgen Taschenatlas Myofasziale Triggerpunkte Eric Hebgen Taschenatlas Myofasziale Triggerpunkte Extrait du livre Taschenatlas Myofasziale Triggerpunkte de Eric Hebgen Éditeur : MVS Medizinverlage Stuttgart http://www.editions-narayana.fr/b13658 Sur

Mehr

Funktion Vorderer Teil ist Innenrotator und Beuger. Hinterer Teil ist Außenrotator und Strecker. Als gesamter Muskel wirkt er als Abduktor.

Funktion Vorderer Teil ist Innenrotator und Beuger. Hinterer Teil ist Außenrotator und Strecker. Als gesamter Muskel wirkt er als Abduktor. Vorderer Teil ist Innenrotator und Beuger. Hinterer Teil ist Außenrotator und Strecker. Als gesamter Muskel wirkt er als Abduktor. Muskelfunktionstest Die Person befindet sich in Rückenlage, die Arme sind

Mehr

Übung Nr. 1 Kniestrecker sitzend

Übung Nr. 1 Kniestrecker sitzend Übung Nr. 1 Kniestrecker sitzend Kräftigung der Oberschenkelvorderseite Knie-Extensoren Quadriceps femoris Becken Rückenlehne einstellen, so dass die Geräteachse mit dem Kniegelenk übereinstimmt. Beine

Mehr

Übung Nr. 1 Kniestrecker sitzend Kernziel: Agonisten: Knie-Extensoren Stabilisation: Übungsausführung:

Übung Nr. 1 Kniestrecker sitzend Kernziel: Agonisten: Knie-Extensoren Stabilisation: Übungsausführung: Übung Nr. 1 Kniestrecker sitzend Kräftigung der Oberschenkelvorderseite Agonisten: Knie-Extensoren Quadriceps femoris Becken Rückenlehne einstellen, so dass die Geräteachse mit dem Kniegelenk übereinstimmt.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen. Praxis

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen. Praxis Inhaltsverzeichnis Grundlagen 1 Anatomie und Physiologie 2 1.1 Skelettmuskulatur 2 1.2 Sehnen 7 1.3 Knorpel 9 1.4 Knochen 10 2 Grundlagen des Trainings 11 2.1 Trainingsprinzipien 11 2.2 Kraft und Krafttraining

Mehr

Re-Check. Ernst Mustermann

Re-Check. Ernst Mustermann Re-Check Ernst Mustermann getestet am 16.1.013 Ernst Mustermann * 7.03.1979 (34 Jahre) Größe: Gewicht: 180 cm 96 Kg getestet von Oliver Lippmann BMI Der Bodymaßindex ist eine errechnete Größe aus Gewicht

Mehr

WO SPORT SPASS MACHT

WO SPORT SPASS MACHT Seite 1 WO SPORT SPASS MACHT DAS BUCH vermittelt anschaulich und gut verständlich anatomisches und physiologisches Grundwissen insbesondere über die wichtigsten Muskelgruppen und deren Bedeutung für sportliche

Mehr

Fit und Gesund- Muskeln Zusammenfassungen

Fit und Gesund- Muskeln Zusammenfassungen Fit und Gesund- Muskeln Zusammenfassungen 1. Rumpf 1.1 Bauchmuskulatur 1.1.1 M. rectus abdominis Gerader Bauchmuskel Ursprung, Ansatz und Funktion Ursprung: entspringt an der Außenfläche des 5. Und 7.

Mehr

Gesundheitstraining für Straight Vitalogistinnen / Straight Vitalogisten

Gesundheitstraining für Straight Vitalogistinnen / Straight Vitalogisten Corrado Oberto Dipl. Straight Vitalogist E.S.S.V. Dipl. Gesundheitstrainer I.N.A.G. Luzernerstrasse 51a 6010 Kriens vitalogie.oberto@gmail.com www.vitalogie-oberto.ch 1 Primär involvierte Muskelpartien

Mehr

Übungskatalog - Gesundheitstraining im Fußball

Übungskatalog - Gesundheitstraining im Fußball w w w. a c a d e m y o f s p o r t s. d e w w w. c a m p u s. a c a d e m y o f s p o r t s. d e Übungskatalog - Gesundheitstraining im Fußball L E SEPROBE online-campus Auf dem Online Campus der Academy

Mehr

Beine: Einbeinige Kniebeuge. Primär: Beine, Gesäß (quadriceps, ischiokurale M., gluteus max.)

Beine: Einbeinige Kniebeuge. Primär: Beine, Gesäß (quadriceps, ischiokurale M., gluteus max.) Beine: Einbeinige Kniebeuge Primär: Beine, Gesäß (quadriceps, ischiokurale M., gluteus max.) Sekundär: Rücken, Arme (latissimus, teres maj., bicpes brachii, palmarflexoren) Die einbeinige Kniebeuge erfordert

Mehr

Schmerz-Wegweiser: Unterschenkel und Knöchel

Schmerz-Wegweiser: Unterschenkel und Knöchel Kapitel 10: Schmerzen in Unterschenkel, Knöchel und Fuß 315 Schmerz-Wegweiser: Unterschenkel und Knöchel Ein primäres Schmerzmuster ist in Fettschrift gesetzt. In Normalschrift gesetzter Text bezieht sich

Mehr

Golf Präventiv, selektives Muskeltraining

Golf Präventiv, selektives Muskeltraining Golf Präventiv, selektives Muskeltraining Copyright by Katharina Buchmayr Physiotherapeutin & GolfphysioTrainer Peuerbachstr. 2, 4040 Linz T/F 0732/700563 Golf präventiv, selektives Muskeltraining In den

Mehr

Schultergürtelmuskeln

Schultergürtelmuskeln Schultergürtelmuskeln Muskename Ursprung Ansatz Funktion Besonderheiten Schultergürtel (bestehend aus: Schlüsselbein (clavicula) und Schulterblatt (scapula) 1 Gruppe: Muskeln vom Rumpf zum Körper 2.Gruppe:

Mehr

Übungsziel: Kräftigung der Beinmuskulatur Hauptmuskelgruppe: Hintere und vordere Oberschenkelmuskulatur Übungsziel:

Übungsziel: Kräftigung der Beinmuskulatur Hauptmuskelgruppe: Hintere und vordere Oberschenkelmuskulatur Übungsziel: Kräftigung der Beinmuskulatur Hauptmuskelgruppe: Hintere und vordere Oberschenkelmuskulatur - Wadenmuskulatur, Gesäßmuskulatur Kräftigung der Beinmuskulatur Hauptmuskelgruppe: Hintere Oberschenkelmuskulatur

Mehr

Knochen und Knochenstrukturen

Knochen und Knochenstrukturen Knochen und Knochenstrukturen Inhalt 1. Knochen und Knochenstrukturen des Körperstammes 2. Knochen und Knochenstrukturen der oberen Extremität 3. Knochen und Knochenstrukturen der unteren Extremität 4.

Mehr

Inhalt. 1 Theorie Funktionen der Skelettmuskulatur Einteilung der Skelett muskulatur Muskelsysteme Klinische Relevanz 7

Inhalt. 1 Theorie Funktionen der Skelettmuskulatur Einteilung der Skelett muskulatur Muskelsysteme Klinische Relevanz 7 Inhalt Inhalt 1 Theorie 1 1.1 Funktionen der Skelettmuskulatur 2 1.2 Einteilung der Skelett muskulatur 3 1.3 Muskelsysteme 6 1.4 Klinische Relevanz 7 2 Obere Extremität 9 2.1 Schultergürtelmuskulatur 9

Mehr

Iris Pahmeier Corinna Niederbäumer. für Fitness und Gesundheit in Studio, Verein und Schule. Wo Sport SpaSS macht

Iris Pahmeier Corinna Niederbäumer. für Fitness und Gesundheit in Studio, Verein und Schule. Wo Sport SpaSS macht Iris Pahmeier Corinna Niederbäumer step-aerobic für Fitness und Gesundheit in Studio, Verein und Schule Wo Sport SpaSS macht 5 Inhalt Einleitung... 8 1 Ein kleiner historischer Rückblick... 12 2 Step-Aerobic

Mehr

Sezierkurs I / SS 2002 Muskulatur des Armes, proximaler Teil, dorsale Seite

Sezierkurs I / SS 2002 Muskulatur des Armes, proximaler Teil, dorsale Seite Sezierkurs I / SS 2002 Muskulatur des Armes, proximaler Teil, dorsale Seite M. trapezius: Pars ascendens M. trapezius: Pars descendens M. trapezius: Pars transversa 2./3.-12. Brustwirbel: Processus spinosi,

Mehr

Atlas Shiatsu. Die Meridiane des Zen-Shiatsu. von Wilfried Rappenecker, Meike Kockrick. 1. Auflage

Atlas Shiatsu. Die Meridiane des Zen-Shiatsu. von Wilfried Rappenecker, Meike Kockrick. 1. Auflage Atlas Shiatsu Die Meridiane des Zen-Shiatsu von Wilfried Rappenecker, Meike Kockrick 1. Auflage Atlas Shiatsu Rappenecker / Kockrick schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Das Flügerl schmerzt. Dr. Lukas Trimmel

Das Flügerl schmerzt. Dr. Lukas Trimmel Das Flügerl schmerzt Dr. Lukas Trimmel Das Flügerl schmerzt Wie funktioniert das Flügerl? (Grundlagen) Was tut weh? Warum tut es weh? (Ursache, Diagnosen) Was kann man dagegen tun? Wie funktioniert das

Mehr

Dehnung: Piriformis. Endstellung Ausgangsstellung entspricht Endstellung. Ziel: Lockerung der tiefen Gesäßmuskeln.

Dehnung: Piriformis. Endstellung Ausgangsstellung entspricht Endstellung. Ziel: Lockerung der tiefen Gesäßmuskeln. Dehnung: Piriformis Ziel: Lockerung der tiefen Gesäßmuskeln. Knöchel auf den Oberschenkel des anderen Beines legen, der Unterschenkel sollte wenn möglich waagerecht zur Seite wegzeigen. Zur Steigerung

Mehr

Aufwärmen Ein aufgewärmter Körper ist eine Vorbedingung für den Übungsbeginn.

Aufwärmen Ein aufgewärmter Körper ist eine Vorbedingung für den Übungsbeginn. Stretching 1. Stretching Prinzipien Aufwärmen Ein aufgewärmter Körper ist eine Vorbedingung für den Übungsbeginn. Dauer Die Dehnstellung sollte beim statischen Dehnen ohne ruckartige Bewegungen (kein Wippen)

Mehr

Schulter-Nackenschule

Schulter-Nackenschule VERBAND FÜR TURNEN UND FREIZEIT Hamburg e.v. Fortbildung Schulter-Nackenschule 27. und 28. Februar 2016 Herzlich willkommen! Leitung: Wolfgang Klingebiel Wolfgang Klingebiel Physiotherapeut/Manualtherapeut

Mehr

Kursus der makroskopischen Anatomie Anatomisches Institut der Universität Bonn

Kursus der makroskopischen Anatomie Anatomisches Institut der Universität Bonn Kursus der makroskopischen Anatomie Anatomisches Institut der Universität Bonn Allgemeines Präparate immer feucht halten und den Zellstoff sparsam verwenden! Zu Kursbeginn 4 Uhr s.t. Einführung in die

Mehr

Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation im KHR

Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation im KHR Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation im KHR 10 Übungen zur Dehnung der häufig verkürzten Muskeln Allgemeine Hinweise: Intensität: Jede Übung langsam durchführen, die Dehnung soll deutlich

Mehr

Taschenatlas Akupunktur und Triggerpunkte

Taschenatlas Akupunktur und Triggerpunkte Taschenatlas Akupunktur und Triggerpunkte Herausgegeben von Hans Ulrich Hecker, Angelika Steveling, Elmar T. Peuker, Kay Liebchen Unter Mitarbeit von Michael Hammes, Stefan Kopp, Gustav Peters 361 Abbildungen

Mehr

9 Behandlung von Muskeln und Sehnen

9 Behandlung von Muskeln und Sehnen 130 9 Behandlung von Muskeln und Sehnen Unser Pferd ist durch züchterische Selektion zum Leistungssportler geworden. Häufig sind die Muskeln, Sehnen und Gelenke den schweren Belastungen der Sportdisziplinen

Mehr

SelectTech BD552i Hanteln Gebrauchsanleitung und Trainingsbuch

SelectTech BD552i Hanteln Gebrauchsanleitung und Trainingsbuch SelectTech BD552i Hanteln Gebrauchsanleitung und Trainingsbuch Dieses Produkt entspricht den CE- Anforderungen. Einführung Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Kurzhantel-Sets SelectTech von Bowflex! Mit

Mehr

Haltungsschwächen und Haltungsschäden

Haltungsschwächen und Haltungsschäden Haltungsschwächen und Haltungsschäden Hohlrücken Kennzeichen: Hyperlordose mit Beckenkippung nach vorne, Oberkörper leicht nach hinten gebeugt, Brustkorb etwas abgeflacht Verkürzt: (schwacher Tonus) m.

Mehr

HANDOUT Lenden- und Brustwirbelsäule

HANDOUT Lenden- und Brustwirbelsäule Rückenzentrum Chiropraktik Krobshofer in Kooperation mit Wolfgang Placht Institut prolife 1140 Wien, Hütteldorferstr. 299, Tel. 0043 1 4037380 www.chiropraktik-krobshofer.at HANDOUT Lenden- und Brustwirbelsäule

Mehr

Trainingsplan. Pause sec Dauer sec. Gew. kg Level Anstieg. Wdh. RPM U/min Wdst. Watt. Ausgangsposition - wie vorgegeben

Trainingsplan. Pause sec Dauer sec. Gew. kg Level Anstieg. Wdh. RPM U/min Wdst. Watt. Ausgangsposition - wie vorgegeben 1 Crosstrainer Ergometer 2266 Wdh. Sätze Ausgangsposition - wie vorgegeben Bewegungsablauf - wie vorgegeben Endposition - wie vorgegeben Notiz 10-20min bei Puls 130 auf dem Ergometer aufwärmen Seite 2

Mehr

betriebsanleitung egym Kraftgeräte

betriebsanleitung egym Kraftgeräte betriebsanleitung egym Kraftgeräte 1 Betriebsanleitung egym Kraftgeräte 2015 egym GmbH, München Version: 2.0 geschäftsführer Philipp Roesch-Schlanderer, Florian Sauter egym GmbH Nymphenburger Str. 12 80335

Mehr

Bachelor-Thesis. zur Erlangung des Grades. Bachelor of Arts

Bachelor-Thesis. zur Erlangung des Grades. Bachelor of Arts Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Hermann Neuberger Sportschule 3 66123 Saarbrücken Bachelor-Thesis zur Erlangung des Grades Bachelor of Arts Titel der Abschlussarbeit: Welches

Mehr

ProAge Coordination Spring 07

ProAge Coordination Spring 07 ProAge Coordination Spring 07 1 Stundenablauf Teil 1 Begrüßung / Denksportaufgabe (siehe Anhang 1) Teil 2 Einfaches Warm up / Mobilisation Teil 3 Spielform/Partnerübung, aus den genannten Übungen kann

Mehr

Schmerzphänomene des Beckenbodens und im urogenitalen System

Schmerzphänomene des Beckenbodens und im urogenitalen System Schmerzphänomene Schmerzphänomene des Beckenbodens und im urogenitalen System 1. Spontanbericht Allen Hinweisen später durch gezielte Fragen nachgehen Patientenverhalten beobachten / Bewegungsabläufe im

Mehr

1 M. scalenus anterior. M. scalenus. medius M. scalenus posterior. M. scalenus. anterior

1 M. scalenus anterior. M. scalenus. medius M. scalenus posterior. M. scalenus. anterior Hals-Kopf M. scalenus anterior M. scalenus medius M. scalenus posterior M. longus colli M. longus capitis 0 M. omohyoideus M. scalenus anterior U: Procc. transversi von C bis C A: Tuberculum musculi scaleni

Mehr

Inhalt. Rumpf. Obere Extremität

Inhalt. Rumpf. Obere Extremität Inhalt Allgemeine Anatomie Orientierung am Körper... 4 Oberfläche... 6 Entwicklung... 12 Bewegungsapparat... 14 Leitungsbahnen... 22 Bildgebende Verfahren... 32 Haut- und Hautanhangsgebilde..............................

Mehr

STABILISATIONSÜBUNGEN

STABILISATIONSÜBUNGEN STABILISATIONSÜBUNGEN Sektion Laufen und Ausdauer Autor: Heinz Haindl Foto: Josef Luckeneder Kraftstabilisationstraining sollte ein fester Bestandteil im Trainingsplan sein. Verbessert generell die Körperspannung

Mehr

Schmerz-Wegweiser: Ellenbogen, Unterarm und Hand

Schmerz-Wegweiser: Ellenbogen, Unterarm und Hand Kapitel 6: Schmerzen in Ellenbogen, Unterarm und Hand 171 Schmerz-Wegweiser: Ellenbogen, Unterarm und Hand Ein primäres Schmerzmuster ist in Fettschrift gesetzt. In Normalschrift gesetzter Text bezieht

Mehr

RückenFit mit den Redondo Ball minis

RückenFit mit den Redondo Ball minis RückenFit mit den Redondo Ball minis Kontakt Gabi Fastner www.gabi-fastner.de, gabs@gabi-fastner.de RückenFit, Wirbelsäulengymnastik, Rückengymnastik, stabiler Rücken,... sind sehr beliebte Kursformate!

Mehr

Iron Power Series Hydraulic Power Series. Fit for Business.

Iron Power Series Hydraulic Power Series. Fit for Business. Iron Power Series Hydraulic Power Series Fit for Business www.dynamix-systems.de Willkommen bei DynamiX Systems Martin Herber (Dipl.-Ing.) Chefingenieur Thomas Kamm (Dipl.-Wirtschaftsing.) Geschäftsführung

Mehr

Hauptinstrument. Der Körper ist das. Asanas Übungslektion für Zuhause

Hauptinstrument. Der Körper ist das. Asanas Übungslektion für Zuhause Asanas Übungslektion für Zuhause 23 Der Körper ist das Hauptinstrument Zum Denken, Fühlen, Handeln und überhaupt zum Leben brauchen wir unseren Körper. Wird der Körper einseitig oder wenig gebraucht, degeneriert

Mehr

der Körperhaltung gemeinsame Aufgabe der tiefen Rücken- und Bauchmuskulatur

der Körperhaltung gemeinsame Aufgabe der tiefen Rücken- und Bauchmuskulatur Kurt Tittel Regulierung und Stabilisierung der Körperhaltung gemeinsame Aufgabe der tiefen Rücken- und Bauchmuskulatur Dynamische Bewegungen, bei denen die Lotlinie der aufrechten Körperhaltung kontinuierlich

Mehr

Präventives Bewegungstraining aus trainingstherapeutischen Gesichtspunkten

Präventives Bewegungstraining aus trainingstherapeutischen Gesichtspunkten Präventives Bewegungstraining aus trainingstherapeutischen Gesichtspunkten Stufe 4 Stabilisierung Schultergürtels MMag. Dr. Eva Schulc UMIT EWZ 1, 6060 Hall i. Tirol Eva.schulc@umit.at 1. Hintergrund der

Mehr

Legen Sie sich auf den Rücken. Heben Sie Kopf und Beine und ziehen Sie die Knie vorsichtig so nah wie möglich zur Stirn.

Legen Sie sich auf den Rücken. Heben Sie Kopf und Beine und ziehen Sie die Knie vorsichtig so nah wie möglich zur Stirn. Mobilisation der geraden Rückenmuskulatur Übung 1: Knien Sie sich hin und stützen Sie sich vorne mit etwas gebeugten Armen ab. Wechseln Sie dann langsam zwischen "Pferderücken" (leichtes Hohlkreuz) und

Mehr

Kurzhanteltraining :32 Uhr Seite 1 Kurzhanteltraining

Kurzhanteltraining :32 Uhr Seite 1 Kurzhanteltraining Kurzhanteltraining Medizinischer Haftungsausschluss: Bei den in diesem Buch enthaltenen Informationen handelt es sich um allgemeine Richtlinien. In keinem Fall sind sie als Ersatz für die Ratschläge Ihres

Mehr

Übungen im Workshop Wirbelsäulengymnastik. Übungen zur Kräftigung der Haltemuskulatur (Kraftausdauer):

Übungen im Workshop Wirbelsäulengymnastik. Übungen zur Kräftigung der Haltemuskulatur (Kraftausdauer): Übungen im Workshop Wirbelsäulengymnastik Vor dem Training mindestens fünf Minuten aufwärmen, um den Kreislauf anzuregen und die Muskulatur vor Verletzungen zu schützen. Jede Körperzone mit mindestens

Mehr

Übungsprogramme SCC-RUNNING / SMS Berlin

Übungsprogramme SCC-RUNNING  / SMS Berlin Übungsprogramm mit Gymnastikmatte Neben den allgemeinen Trainingshinweisen sollten Sie bei den Kräftigungsübungen, die Sie auf der Gymnastikmatte ausführen, auf eine hohe Übungsqualität achten. Arbeiten

Mehr

Muskelbeschreibung. M. scalenus anterior. M. scalenus medius. Ursprung: Tubercula anteriora der Processus transversi des 3. bis 6. Halswirbels.

Muskelbeschreibung. M. scalenus anterior. M. scalenus medius. Ursprung: Tubercula anteriora der Processus transversi des 3. bis 6. Halswirbels. 206 Mm. scaleni anterior, medius et posterior Muskelbeschreibung M. scalenus anterior Ursprung: Tubercula anteriora der Processus transversi des 3. bis 6. Halswirbels. Ansatz: Tuberculum M. scaleni anterioris

Mehr

Q-Fitness Manual Übungsfragen B-Lizenz MANUAL. Übungsfragen B Lizenz

Q-Fitness Manual Übungsfragen B-Lizenz MANUAL. Übungsfragen B Lizenz Q-Fitness Manual Übungsfragen B-Lizenz MANUAL Übungsfragen B Lizenz Q Fitness Academy, Inh. Win Silvester Saarbrückener Str. 66, 53117 Bonn, Tel.: 0228 645052 E Mail: info@q fitness.de Q Fitness, Verena

Mehr

Krieger 1 (Virabhadrasana 1)

Krieger 1 (Virabhadrasana 1) Krieger 1 (Virabhadrasana 1) Stehende Übung «Starke Beine und leichte Arme» Nacken langziehen Schultern nach aussen rollen und Arme schulterbreit parallel ausrichten und strecken Fokus nach vorne Brustbein

Mehr

Essentials Biomechanik Beckenring 3-dimensionale Bewegung zwischen Ilium / Sacrum

Essentials Biomechanik Beckenring 3-dimensionale Bewegung zwischen Ilium / Sacrum Pelvic girdle pain Manuelle Schmerz- und Funktionsanalyse Am Becken Essentials Biomechanik Beckenring 3-dimensionale Bewegung zwischen Ilium / Sacrum! Inter- und intraindividuelle Achse! Hauptbewegung

Mehr

SYMMETRISCHE KÖRPERSTATIK. Haltungsanalyse mit dem Posture Analysis System MUSKELFUNKTIONSTESTS SYNCHRONE REICHWEITEN. Y-Balance - Reaching Tests

SYMMETRISCHE KÖRPERSTATIK. Haltungsanalyse mit dem Posture Analysis System MUSKELFUNKTIONSTESTS SYNCHRONE REICHWEITEN. Y-Balance - Reaching Tests Wissen und Zeit sind unendlich! Foto: mipan Fotolia.com I N H A L T E SYMMETRISCHE KÖRPERSTATIK Haltungsanalyse mit dem Posture Analysis System MUSKELFUNKTIONSTESTS Muscle Dysbalance Tests SYNCHRONE REICHWEITEN

Mehr

Anästhesie Famulatur Curriculum. Regionalanästhesie. Blockaden der Oberen Extremität

Anästhesie Famulatur Curriculum. Regionalanästhesie. Blockaden der Oberen Extremität Anästhesie Regionalanästhesie Blockaden der Oberen Extremität Anatomie des Plexus brachialis Fasciculus lateralis Axilla 1. Rippe Hintere Scalenuslücke a) Tr. superior b) Tr. medius c) Tr. inferior 1)

Mehr

Janda Manuelle Muskelfunktionsdiagnostik

Janda Manuelle Muskelfunktionsdiagnostik A ENTEAM DER Ä M U. C. Smolenski J. Buchmann L. Beyer Janda Manuelle Muskelfunktionsdiagnostik Theorie und Praxis 5., komplett überarbeitete Auflage M U R TO Inhaltsverzeichnis 1 Physiologie und Pathophysiologie

Mehr

Yoga hilft bei Osteoporose

Yoga hilft bei Osteoporose ASANAS OSTEOPOROSE Yoga hilft bei Osteoporose Osteoporose ist eine heimtückische Angelegenheit. Sie macht sich nicht selbstverständlich bemerkbar durch Schmerzen oder andere sichtbare Zeichen. Frauen trifft

Mehr

Taschenlehrbuch der Akupunktur Körperpunkte Ohrpunkte Triggerpunkte

Taschenlehrbuch der Akupunktur Körperpunkte Ohrpunkte Triggerpunkte Hans-Ulrich Hecker Angelika Steveling Elmar Peuker -Jörg Kastner Kay Liebchen Taschenlehrbuch der Akupunktur Körperpunkte Ohrpunkte Triggerpunkte Unter Mitarbeit von Stefan Kopp, Gustav Peters, Michael

Mehr

Der Große Brustmuskel (M. pectoralis major) (Abbildung 2.1) ist ein fächerförmiger

Der Große Brustmuskel (M. pectoralis major) (Abbildung 2.1) ist ein fächerförmiger Kapitel 2 Brust Der Große Brustmuskel (M. pectoralis major) (Abbildung 2.1) ist ein fächerförmiger Muskel mit zwei anatomischen Teilen. Der obere Teil (Pars clavicularis) hat seinen Ursprung am Schlüsselbein

Mehr

innen her erfahren Vasisthasana von

innen her erfahren Vasisthasana von Vasisthasana von innen her erfahren «Vasisthasana» ehrt den Weisen Vasistha, dessen Name «Besitzer des Reichtums» bedeutet. Er wurde so genannt, da er der Besitzer von Nandini war, einer fabelhaften Kuh,

Mehr

Der Mobilitäts-CheckUp ist eine Grund- und Eignungs-Untersuchung,

Der Mobilitäts-CheckUp ist eine Grund- und Eignungs-Untersuchung, Der Mobilitäts-CheckUp ist eine Grund- und Eignungs-Untersuchung, die von einem Arzt durchgeführt werden sollte. Eine Beurteilung und Beratung über die Eignung zum Sport bzw. welches Training/ welche Bewegung

Mehr

Körperübungen aus dem

Körperübungen aus dem Körperübungen aus dem Die folgenden Übungen dienen der Entspannung, der Verbesserung der Beweglichkeit und der Kräftigung. Die Bewegungen immer sanft und schmerzfrei durchzuführen. Buch öffnen Zur Bewegungsverbesserung

Mehr

Atlas der Dorn-Therapie

Atlas der Dorn-Therapie Peter Bahn unter Mitarbeit von Sven Koch und Gamal Raslan Atlas der Dorn-Therapie Der große Bildatlas zur Dorn-Methode und Breuß-Massage Mit DVD Foitzick Verlag, Augsburg Inhalt Vorwort 7 Geleitwort 8

Mehr

ausgearbeitet von: Dagmar C. Bilke Grunaer-Str Dresden Tel.: Handy:

ausgearbeitet von: Dagmar C. Bilke Grunaer-Str Dresden Tel.: Handy: ausgearbeitet von: Dagmar C. Bilke Grunaer-Str. 5 01069 Dresden Tel.: 0351-4171955 Handy: 0171-5236768 dagmar.bilke@gmx.de -Yoga gewidmet meinen Lehrern und Schülern Dresden, im April 2013 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Glutaeus med. und min.

Glutaeus med. und min. Glutaeus med. und min. Ziel: Entspannung der tiefen Gesäßmuskulatur In Rückenlage. Ein Bein angebeugt, den anderen Fuß über das gebeugte Knie schlagen. Mit beiden Händen das gebeugte Bein in der Hüftbeugung

Mehr

Das erste pedal weltweit, das

Das erste pedal weltweit, das Das erste pedal weltweit, das > nach der Biomechanik des Menschen konzipiert wurde > die natürlichen 3D-Bewegungen der Gelenke erlaubt > durch richtige Lastenverteilung auf die Gelenk- flächen den Verschleiß

Mehr

& Yoga. Nordic Walking

& Yoga. Nordic Walking aktiv Yoga & Walking Nordic Walking & Yoga Yoga an der frischen Luft ist ein tolles Erlebnis! Wir machen es möglich und das ganz ohne Matte und besondere Vorkenntnisse. Kombinieren Sie einfach Nordic Walking

Mehr

Notiz 8 pro Seite. Ausgangsposition - wie vorgegeben. Bewegungsablauf - wie vorgegeben. Endposition - wie vorgegeben

Notiz 8 pro Seite. Ausgangsposition - wie vorgegeben. Bewegungsablauf - wie vorgegeben. Endposition - wie vorgegeben 1 Mobilisation Hüftgelenk +Gesäß - Hochziehen des Unterschenkel im Gehen 3121 Ausgangsposition Einbeinstand, Standbein gestreckt/minimal gebeugt, das andere Bein in Hüft- und Kniegelenk gebeugt, die seitengleiche

Mehr

Geräteunterstütztes und freies Krafttraining Modul Fitness

Geräteunterstütztes und freies Krafttraining Modul Fitness Geräteunterstütztes und freies Krafttraining Modul Fitness 1 Grundlagen: Trainingswissenschaft - Ein Lehrbuch in 14 Lektionen Sportwissenschaft Studieren Band 7 Meyer&Meyer Verlag Kuno Hottenrott/Georg

Mehr

Total Body Coordination

Total Body Coordination Total Body Coordination 1 Stundenablauf Tei 1 Warm up Teil 2 Cardio Coordination Workout je nach Kurslänge Teil 3 Muscle Coordination Workout Teil 3 Stretch & Relax ca. 10 Min 30-45 Min 10 Min mind. 5

Mehr

12 Technik für die Schulter

12 Technik für die Schulter 12 Technik für die Schulter Schultererkrankungen sind maßgeblich or ganotrop beeinflusst (s. Kapitel über die Segmente), bei Arthrosen spielen in der Ent ste hung immer chronische Milieubelastung (Fehl

Mehr

Spielerisch fördern mit den Lernspielen von Ravensburger

Spielerisch fördern mit den Lernspielen von Ravensburger Ravensburger Spiele Nr. 25044 8 Autor: Kai Haferkamp Illustration: Joachim Krause Fotos: Becker Studios Design: DE Ravensburger, Kinetic, KniffDesign (Spielanleitung) Redaktion: Helena Görres, Jutta Lehmberg

Mehr

Selbsttraining für Patienten mit Schulterbeschwerden oder nach Operationen am Schultergelenk

Selbsttraining für Patienten mit Schulterbeschwerden oder nach Operationen am Schultergelenk Selbsttraining für Patienten mit Schulterbeschwerden oder nach Operationen am Schultergelenk Aus: I.A. Kapandji Funktionelle Anatomie der Gelenke (Ferdinand Enke Verlag Stuttgart 1984) Stiftung Orthopädische

Mehr

Übungsanleitung. Original PEZZI Formula Fit-Roll - Übungsanleitung

Übungsanleitung. Original PEZZI Formula Fit-Roll - Übungsanleitung Übungsanleitung Übung 1 Bevor du startest ein paar Tipps * Bei akuten Schmerzen oder frischen Verletzungen solltest du vorab mit deinem Arzt sprechen. * Treten Schmerzen während einer Übung auf, brich

Mehr

Mobilisierende Übungen

Mobilisierende Übungen 1. a Ausgangshaltung: Seitenlage Knie 70 angewinkelt Arm: Ellbogen angewinkelt 1. b Ausführung: Ellbogen und gesamten Oberkörper soweit wie möglich zurück drehen. Das angewinkelte Knie soll am Boden bleiben

Mehr

ANLEITUNG. Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten:

ANLEITUNG. Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten: ANLEITUNG Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten: Stabiler Stand: Auf einen festen Untergrund achten, bei Übungen

Mehr

Übungen Ballprogramm für Golfer

Übungen Ballprogramm für Golfer Übungen Ballprogramm für Golfer 1. Training des Gleichgewichtes und der Koordination Vor dem Ball stehen, Hände und Knie stützen sich hüftbreit auf den Ball. Durch langsames Vorrollen des Balles Füsse

Mehr

Verletzungen der Wirbelsäule und des Rückenmarkes

Verletzungen der Wirbelsäule und des Rückenmarkes Verletzungen der Wirbelsäule und des Rückenmarkes Einteilung der Wirbelsäulenverletzungen nach dem Unfallmechanismus Stauchung, Flexion, Hyperextension nach dem Typ der Fraktur Kompressionsfraktur Berstungsfraktur

Mehr

PILATES MAT PILATES ÜBUNGEN GESCHICHTE - WER WAR JOSEPH H. PILATES?

PILATES MAT PILATES ÜBUNGEN GESCHICHTE - WER WAR JOSEPH H. PILATES? PILATES MAT PILATES ÜBUNGEN GESCHICHTE - WER WAR JOSEPH H. PILATES? DER DEUTSCHSTÄMMIGE AMERIKANER JOSEPH HUBERTUS PILATES WURDE AM 9.12.1883 IN MÖNCHENGLADBACH GEBOREN. ER WOLLTE SEINEN KRANKEN UND GEBRECHLICHEN

Mehr

Sport-Thieme Aerobic Step

Sport-Thieme Aerobic Step Übungsanleitung Sport-Thieme Aerobic Step Art.-Nr. 1398902 1398915 Vielen Dank, dass Sie sich für ein Sport-Thieme Produkt entschieden haben! Damit Sie viel Freude an diesem Gerät haben und die Sicherheit

Mehr

Taschenatlas Einstelltechnik

Taschenatlas Einstelltechnik Taschenatlas Einstelltechnik Röntgendiagnostik, Angiographie, CT, MRT von Torsten Bert Möller, Emil Reif erweitert, überarbeitet Thieme 2009 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 13 101784

Mehr

Vorlesung Grundlagen der Anatomie & Embryologie

Vorlesung Grundlagen der Anatomie & Embryologie Vorlesung Grundlagen der Anatomie & Embryologie Bauplan des menschlichen Körpers Martina Schmitz WS 16/17 Vesalius, De humani corporis fabrica (1543) Institut für Anatomie und vaskuläre Biologie, Direktor

Mehr

A1 Einführung in die Anatomie. Inhalt. Orientierung am menschlichen Körper. Richtungsbezeichnungen. Ebenen und Achsen. Skelett.

A1 Einführung in die Anatomie. Inhalt. Orientierung am menschlichen Körper. Richtungsbezeichnungen. Ebenen und Achsen. Skelett. A1 Einführung in die Anatomie Inhalt Orientierung am menschlichen Körper Richtungsbezeichnungen Ebenen und Achsen Skelett Schädel Wirbelsäule und Thorax Schultergürtel und obere Extremität Becken und untere

Mehr

INHALT TEIL I - THEORIE 18. Danksagungen Vorwort Einleitung Kapitel 1 Der Bewegungsapparat Kapitel 2 Energiesysteme...

INHALT TEIL I - THEORIE 18. Danksagungen Vorwort Einleitung Kapitel 1 Der Bewegungsapparat Kapitel 2 Energiesysteme... INHALT INHALT Danksagungen..................................................................................................................... 12 Vorwort..................................................................................................................................

Mehr

Beckenfrakturen. Die Hüftgelenkspfanne wird von den 3 Knochenanteilen gemeinsam gebildet: Darmbein Sitzbein, Schambein.

Beckenfrakturen. Die Hüftgelenkspfanne wird von den 3 Knochenanteilen gemeinsam gebildet: Darmbein Sitzbein, Schambein. Beckenfrakturen Ursache Überwiegend Verkehrsunfälle mit Sturz, Quetschung, Verschüttung. Indirekt entstehen Beckenfrakturen durch Muskel, Sehnen- oder Bänderzug (fortgeleitete Gewalt). Einteilung Das Becken

Mehr

Gangstörungen bei Querschnittlähmung. Dr. Michael Vogelauer Inst. für Physikalische Medizin & Rehab. Wilhelminenspital Wien

Gangstörungen bei Querschnittlähmung. Dr. Michael Vogelauer Inst. für Physikalische Medizin & Rehab. Wilhelminenspital Wien Gangstörungen bei Querschnittlähmung Dr. Michael Vogelauer Inst. für Physikalische Medizin & Rehab. Wilhelminenspital Wien Läsionshöhe C3 Querschnittlähmung Christopher Reeve (* 25.09.1952, 10.10.2004)

Mehr

FUNCTIONALGOLFTRAINING

FUNCTIONALGOLFTRAINING FUNCTIONALGOLFTRAINING Geben Sie Ihrem Handicap neuen Schwung! Lamar Lowery Functional Training Akademie Kasseler Straße 1 35418 Buseck Telefon: 0 64 03-77 84 04 Mail: Lamar@Lamar-Training.de Internet:

Mehr

SPORTÄRZTLICHER UNTERSUCHUNGSBOGEN GESUNDHEITSBEURTEILUNG

SPORTÄRZTLICHER UNTERSUCHUNGSBOGEN GESUNDHEITSBEURTEILUNG GESUNDHEITSBEURTEILUNG Untersuchender Arzt Einverständniserklärung Unterschrift des Athleten Ort der Untersuchung A PERSÖNLICHE DATEN Straße PLZ, Ort Hauptsportart Hauptdisziplin Heimtrainer Bundestrainer

Mehr

BEFÄHIGUNGSPRÜFUNG MASSEURE Schriftlicher Teil BLOCK A

BEFÄHIGUNGSPRÜFUNG MASSEURE Schriftlicher Teil BLOCK A BEFÄHIGUNGSPRÜFUNG MASSEURE Schriftlicher Teil BLOCK A 1 Bereich Summe der Fragen Anatomie 73 Pathologie 36 Physiologie 12 Erste Hilfe 10 Physik 9 HTB 9 Hygiene 16 Ernährung 5 APM 11 ML 18 FRZ 11 BGM 11

Mehr

Selbstgestaltete Bewegungstherapie

Selbstgestaltete Bewegungstherapie Universitätsklinikum Carl Gustav Carus DIE DRESDNER. Selbstgestaltete Bewegungstherapie KÜNSTLICHES HÜFTGELENK www.dresdner-ou-schule.de Erwärmung/Mobilisation Führen Sie die Übung eine Minute lang durch.

Mehr

November 2012

November 2012 November 2012 Maximale Fitness, - Effektivität, - Kraft Kurze Trainingszeiten mit hoher Effektivität Programm ohne Geräte Trainieren zu jeder Zeit Trainieren an jedem Ort Trainieren allein, mit Partner

Mehr

Funktionsweise von das Hüftgelenk umgebenden Muskeln auf der Stützbeinseite beim Einbeinstand und beim Gehen

Funktionsweise von das Hüftgelenk umgebenden Muskeln auf der Stützbeinseite beim Einbeinstand und beim Gehen Henriette van der Wall Abhandlungen zur Biomechanik der menschlichen Hüfte Funktionsweise von das Hüftgelenk umgebenden Muskeln auf der Stützbeinseite beim Einbeinstand und beim Gehen Abgrenzung / Definition

Mehr

Gardenewsletter November/13

Gardenewsletter November/13 Gardenewsletter November/13 Liebe Gardetrainer, Liebe Gardemädchen, nun ist die Narrenzeit offizell eröffnet. Wir hoffen Ihr habt den Start gut verbracht und es war schön einige von euch beim Narrenwecken

Mehr

Ratgeber: Die 5 effektivsten Übungen gegen Rückenschmerzen

Ratgeber: Die 5 effektivsten Übungen gegen Rückenschmerzen Ratgeber: Die 5 effektivsten Übungen gegen Rückenschmerzen Vom Schmerzspezialisten Roland Liebscher-Bracht Liebscher & Bracht stellt sich vor Die LNB Schmerztherapie ist eine neuartige und eigenständige

Mehr

Bewegungsbeschreibung

Bewegungsbeschreibung E-Pflicht Aufsprung parallel zur Longe, Richtung Schulter des Pferdes Aufnahme des Galopprhythmus Fassen der Griffe, Schulterachse des Voltigierers parallel zu der des Pferdes Oberkörper aufgerichtet Blick

Mehr