Lux Kapitalmarkt Management AG -Verbriefung von Handelsforderungen-

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lux Kapitalmarkt Management AG -Verbriefung von Handelsforderungen-"

Transkript

1 Lux Kapitalmarkt Management AG -Verbriefung von Handelsforderungen-

2 Die Gesellschafter der LuxAG Die Hauptaktionäre/Gesellschafter der LuxAG sind: Die Kreissparkasse Biberach ist ein regional verankertes, öffentlich-rechtliches Finanzdienstleistungsunternehmen mit Sitz in Biberach an der Riß. Ihr Träger ist der Landkreis Biberach. Mit einer Bilanzsumme von knapp 6 Mrd. und einer sehr guten Eigenkapitalausstattung ist sie eine der führenden Sparkassen in Deutschland. Die Kreissparkasse Biberach hat neben der Begleitung regionaler Kunden - einen klaren strategischen Fokus im Bereich Strukturierte Finanzierungen, Corporate Finance und Kapitalmarktlösungen. Die im Sommer 2001 gegründete Life Bond Gruppe fungierte als Marktöffner für den Handel mit gebrauchten US-Lebensversicherungspolicen in Deutschland. Erstmalig hatten sowohl private als auch institutionelle Anleger im Jahr 2002 die Möglichkeit, in gebrauchte amerikanische Lebensversicherungspolicen zu investieren. Seit 2005 handelt Life Bond auch aktiv mit deutschen Zweitmarkt-Lebensversicherungen. Mit einem aktuell verwalteten Versicherungsvolumen in Höhe von rund 800 Millionen USD (Face Value) zählt Life Bond zu den herausragenden Protagonisten im Bereich Beratung, Konzeption und Verwaltung von Kapitalanlagemöglichkeiten im Zweitmarkt für Lebensversicherungen in Deutschland und den USA. Die Marke EOS (zu 100% Mitglied der Otto-Gruppe, Deutschland) steht für professionelle und maßgeschneiderte Finanzierungslösungen aus einer Hand. EOS deckt hierbei den gesamten Kundenlebenszyklus - von Kundenakquisition, Rechnungsstellung bis hin zu Inkasso und Refinanzierung von Forderungsportfolios ab. Das Serviceangebot verteilt sich auf vier Geschäftsbereiche: Forderungsmanagement, Marketinginformationen, Risikomanagement und Dienstleistungen rund um den Zahlungsverkehr LuxAG 2

3 Die LuxAG» Die Lux Kapitalmarkt Management AG ( LuxAG ) ist die Betreibergesellschaft der Luxemburger Verbriefungsplattform Aktiengesellschaft für Umsatzfinanzierung S.A. ( AGfU ).» Die Verbriefungsplattform wird von der LuxAG und unseren Kunden für Kapitalmarkttransaktionen in verschiedenen Assetklassen genutzt (multi-compartment SPV).» Die LuxAG hat eine hohe Expertise und langjährige Erfahrungen in der Strukturierung von asset backed Anlagen bzw. Verbriefungen.» Der strategische Fokus liegt auf der Verbriefung und von B2B Handelsforderungspaketen und ähnlichen Assetklassen LuxAG 3

4 Die AGfU Aktiengesellschaft für Umsatzfinanzierung S.A., ein Verbriefungsvehikel gemäß dem Luxemburger Verbriefungsgesetz vom 22. März 2004:» Die AGfU wird exklusiv durch die LuxAG verwaltet.» Innerhalb des gesetzlichen Rahmens kann die AGfU verschiedene, rechtlich getrennte Teilvermögen ( Compartments ) gründen. Jedes Compartment kann jeweils unterschiedlichste Vermögensportfolios erwerben und den Erwerb über maßgeschneiderte Kapitalmarktinstrumente (z.b. Bondemissionen oder Schuldscheindarlehen) refinanzieren.» Compartments sind insolvenzfeste Sondervermögen. Sie sind rechtlich und wirtschaftlich per Gesetz (Luxemburger Verbriefungsgesetz) von einander getrennt.» Es gibt keine Beschränkungen hinsichtlich der Assetklassen oder der Zusammenstellung der Assetportfolios. Transaktionen in einzelnen Compartments sind im Rahmen des Verbriefungsgesetztes frei gestaltbar.» Vorteilhafter Steuerrahmen (akzeptiert durch EU), steuerliche Abzugsfähigkeit, Umsatzsteuerbefreiung LuxAG 4

5 Indikative Verbriefungsstruktur Treuhandgesellschafter AGfU Compartment 2 Compartment 3 Compartment 4 Compartment 1/ Sondervermögen Aktiva angekaufte / verbriefte Vermögenswerte (z.b. Handelsforderungen) Passiva Verbindlichkeiten aus Wertpapieremission (en) 2015 LuxAG 5

6 Indikative Transaktionsstruktur Verbriefung von Handelsforderungen LuxAG Manager des AGfU Sondervermögens Forderungsportfolio Forderungsankauf Kaufpreis Sondervermögen / Zweckgesellschaft (Luxemburger Verbriefungsgesellschaft) Wertpapieremissionen Refinanzierung Kapitalmarkt Forderungsausfalldeckung Prämienzahlung Kreditausfallversicherung (Optional) 2015 LuxAG 6

7 Struktur und Zielkundenprofil Unternehmensprofile» Zielunternehmen: Unternehmen des gehobenen Mittelstandes mit Wachstumspotentialen» Ab ca. 50 Mio. Jahresumsatz» Branchen: Keine Einschränkungen» Bonität: Investment Grade nahe Adressen» Sonderlösungen für bonitätsschwächere Adressen möglich Struktur» Kombination der Vorteile aus Factoring und ABS über Luxemburger Compartment-Struktur: Klare Trennung von Einzeltransaktionen» Stille Zession der Forderungen, Debitorenmanagement bleibt unverändert bestehen» Abschläge von i.d.r. 10% für Delkredere-, Veritäts- und Verwässerungsrisiken; Erstattung der Abschläge bei ordnungsmäßiger Zahlung des Debitoren» Ankauf im Rahmen bestehender Limite des Kreditversicherers der Ankaufsgesellschaft» Grundsätzlich verpfändete Zahlungseingangskonten» Wöchentlicher Forderungsankauf, individuelle Termine mögliche Zielregion: Süddeutschland (Baden-Württemberg und Bayern) Geeignete Forderungsportfolien» Stabiles Forderungsvolumen mit überschaubaren Schwankungen» In Summe zahlbare, unverzinsliche, rechtlich abtretbare / einredefreie Forderungen (keine Konzernforderungen)» Währungen: EUR» Fakturierung: deutsches Recht» Laufzeit grundsätzlich bis zu 120 Tage» Geringe Wertminderungen (Rabatte, Skonti, Boni etc.) Vorteile für Forderungsverkäufer» Erschließung zusätzlicher und Entlastung bestehender Finanzierungsquellen» Unkomplizierte, flexible Nutzungsmöglichkeiten und Vertragsdokumentation nach deutschem Recht, mit verlässlichen und transparenten Ankaufskriterien» Beibehaltung der Kundenbeziehung und des Kundenkontakts für Ihr Unternehmen» Optimierung und Glättung der Bilanzstruktur (Off Balance)» Optimierte Administration und übersichtliche Ankaufabrechnung durch effiziente IT-Schnittstelle» Auszahlung der Forderungskaufpreise i.d.r. innerhalb von 24 Stunden» Verlustausreißer werden aufgefangen, sofern diese über den Selbstbehalt hinausgehen 2015 LuxAG 7

8 Vorteile einer Off Balance Refinanzierung über den Kapitalmarkt für Forderungsverkäufer Wirtschaftliche Vorteile» Positive Auswirkung auf die Kapitalrendite» Attraktive Refinanzierungskosten durch niedriges Zinsumfeld» Diversifikation der Finanzierungsquellen» Flexibilität im Bilanzmanagement» Debitorenmanagement verbleibt beim Verkäufer Vorteile im Risikomanagement» Zinsrisikomanagement» Management von Risikokonzentrationen» Einzelne (unerwünschte) Risiken aus dem Portfolio können an den Kapitalmarkt weitergereicht werden» Portfolioverwaltung verbleibt beim Verkäufer» Eigentragung von ausgewählten Risiken durch Verkäufer» Shareholder Value» Verbesserte Konkurrenzfähigkeit» Marktanteils- und Wachstumsaspekte» Image Strategische Vorteile 2015 LuxAG 8

9 Umsetzung - die nächsten Schritte Screening Detaillierte Portfolio Analyse Due Diligence Transaktionsvorbereitung Start der Transaktion Prüfung der Eignungsvoraussetzung für das Programm Erste grobe Analyse des Forderungsbestandes Vorgespräche mit Wirtschaftsprüfer Martkt Sounding Indikative Angebotserstellung zur Refinanzierung Detaillierte Analyse der Forderungen Laufzeiten Konzentration Leistungsstörungen Volumina Preisindikation des Kreditversicherers (Optional) Konkrete Angebote der Refinanzierungspartner Due Diligence des Debitorenmanagements vor Ort Rechtliche Due Diligence Erstellung eines Prüfungsberichtes durch LuxAG Bestimmung der Reserven, bzgl. Delkredere im Dialog mit WP Aufbau IT Schnittstelle für Forderungsankauf Testlauf des Datenaustausches Aufsetzen des Transaktionskontos Abschluss der Verträge (Closing) Start Forderungsankauf Auszahlung des Kaufpreises durch SPV Lfd. Übertragung der OP Listen über IT Schnittstelle Laufende Steuerung und Überwachung der Prozesse 2015 LuxAG 9

10 Notwendige Daten für erste Prüfung Für die Prüfung und Entwicklung der Transaktionsansätze sind folgende Unterlagen und Daten notwendig/hilfreich: Transaktionsparameter» Portfoliogröße/ Volumen» Angestrebter Kaufpreis/ Refinanzierungslevel/Kaufreisabschlag» Zins für Refinanzierung (was sind Sie bereit laufend für die Refinanzierung des Portfolios zu zahlen?)» Anteil versicherter Forderungen (Deckung durch WKV?)» Tragung der Erstausfälle durch Verkäufer bis zu max. Höhe von [. ]» Sonstige Sicherheiten Portfoliodaten» Bonitätseinschätzung des Portfolios» Historische Ausfallraten» Ø Schuldnerkonzentration» Länderkonzentrationen» Ø Konzentration auf Einzelforderungsebene» Anteil an wertmindernden Positionen (z.b. Gutschriften)» Ø Zahlungsziel (90 /120 Tage?)» Ø Forderungslaufzeiten Risikobeschreibung» Kurze Beschreibung der Hauptrisiken die der Investor tragen soll» Kurze Beschreibung der Hauptrisiken die bei Ihnen verbleiben» Sonstige/ versteckte Risiken 2015 LuxAG 10

11 Kontaktinformationen Lux Kapitalmarkt Management AG 5, rue Heienhaff L-1736 Senningerberg Tel Fax Web: Mihail Belostennyj LuxAG Managing Director Tel Fax LuxAG 11

12 Disclaimer / Haftungsausschluss» Diese Kurzdarstellung / Präsentation ( Ausarbeitung ) basiert auf dem Konzept und den entsprechenden Annahmen der LuxAG. Diese Ausarbeitung dient lediglich als Diskussionsgrundlage.» Die Ausarbeitung ist vertraulich und darf nicht vervielfältigt bzw. weiterverbreitet werden. Jede Weitergabe dieser Ausarbeitung ohne vorherige Genehmigung durch die Lux AG stellt eine Verletzung der Luxemburger Geheimhaltungsvorschrift dar und kann in Luxemburg vor Gericht gebracht werden.» WICHTIG: Diese Ausarbeitung dient lediglich der Information, stellt keine Anlageberatung oder Anlageempfehlung dar und ersetzt nicht die vor jeder Kaufentscheidung notwendige Beratung. Obwohl wir bestrebt sind, die Informationen aktuell zu halten, können wir nicht garantieren, dass sie korrekt, vollständig und aktuell sind. Allein maßgeblich sind die jeweiligen Verkaufsprospekte, die beim Emittenten erhältlich sind. Anleger werden gebeten, die bestehenden Verkaufsbeschränkungen zu beachten. Näheres über Chancen und Risiken der Anlage in Wertpapiere oder Fondsanteile erfahren Sie ebenfalls im Emissionsprospekt.» Eine Anlageentscheidung sollte nicht basierend auf der vorliegenden Kurzinformation getroffen werden ohne vorher einen Anwalt und/oder einen Finanzund Steuerberater hinzuzuziehen.» Alle in der Ausarbeitung beschriebenen Wertpapiere werden gemäß einem finalen Emissionsprospekt angeboten. Potentielle Investoren sollten, im Vorfeld eines Kaufs eines der in der Ausarbeitung beschriebenen Wertpapiere, das finale Emissionsprospekt aufmerksam prüfen.» DISCLAIMER: THIS TERM SHEET/PRESENTATION (DOCUMENT) IS BASED ON THE CONCEPT MODEL AND ASSUMPTIONS OF LUX AG. THIS DOCUMENT IS INTENDED FOR DISCUSSION PURPOSES ONLY.» THIS DOCUMENT IS CONFIDENTIAL AND NOT FOR DISTRIBUTION TO THIRD PARTIES. ANY DISTRIBUTION OF THIS DOCUMENT WITHOUT PRIOR CONSENT OF THE PROMOTERS IS A BREACH OF LUXEMBOURG SECRACY LAW AND MAY BE BROUGHT BEFORE THE COURTS OF LUXEMBOURG.» IMPORTANT: ASSUMPTIONS AND STATEMENTS MADE IN DOCUMENT HAVE NOT BEEN VERIFIED NEITHER BY A LEGAL COUNSEL NOR A TAX ADVISOR. IMPACT OF LEGAL AND TAX MATTERS HAVE NOT BEEN VERIFIED AND MAY HAVE AN ADVERSE IMPACT ON THE FEASIBILITY AND/OR THE PERFORMANCE OF THE STRUCTURE. THIS DOCUMENT DOES NOT CONSTITUTE ANY TAX ADVICE OR LEGAL OPINION. LUXAG DOES NOT PROMISE OR GUARANTEE THAT THE INFORMATION IS CORRECT, COMPLETE, OR UP-TO-DATE.» YOU SHOULD NOT ACT OR RELY UPON THE INFORMATION IN THIS DOCUMENT WITHOUT SEEKING THE ADVICE OF AN ATTORNEY AND/OR A FINANCIAL- AND TAX ADVISOR.» ANY SECURITIES DESCRIBED IN THIS DOCUMENT ARE OFFERED PURSUANT TO A FINAL OFFERING MEMORANDUM. PROSPECTIVE INVESTORS SHOULD CAREFULLY REVIEW THE FINAL OFFERING MEMORANDUM PRIOR TO PURCHASING ANY SECURITIES DESCRIBED HEREIN LuxAG 12

Kapitalmarktorientiertes Factoring

Kapitalmarktorientiertes Factoring Kapitalmarktorientiertes Factoring Die Gesellschafter der LuxAG Die Hauptaktionäre/Gesellschafter der LuxAG sind: Die Kreissparkasse Biberach ist ein regional verankertes, öffentlich-rechtliches Finanzdienstleistungsunternehmen

Mehr

Lux Kapitalmarkt Management AG - auf einen Blick - Ideen, Produkte und Ansatzpunkte zur Zusammenarbeit

Lux Kapitalmarkt Management AG - auf einen Blick - Ideen, Produkte und Ansatzpunkte zur Zusammenarbeit Lux Kapitalmarkt Management AG - auf einen Blick - Ideen, Produkte und Ansatzpunkte zur Zusammenarbeit Agenda Die Lux Kapitalmarkt Management AG ( LuxAG ) im Überblick Factoring Verbriefung von Handelsforderungen

Mehr

Lux Kapitalmarkt Management AG - Off Balance Refinanzierung von Handels/Leasingforderungen -

Lux Kapitalmarkt Management AG - Off Balance Refinanzierung von Handels/Leasingforderungen - Lux Kapitalmarkt Management AG - Off Balance Refinanzierung von Handels/Leasingforderungen - Die Gesellschafter der LuxAG Die Hauptaktionäre/Gesellschafter der LuxAG sind: Die Kreissparkasse Biberach ist

Mehr

Lux Kapitalmarkt Management AG - auf einen Blick - Ideen, Produkte und Ansatzpunkte zur Zusammenarbeit

Lux Kapitalmarkt Management AG - auf einen Blick - Ideen, Produkte und Ansatzpunkte zur Zusammenarbeit Lux Kapitalmarkt Management AG - auf einen Blick - Ideen, Produkte und Ansatzpunkte zur Zusammenarbeit 2013 Übersicht» Die Lux Kapitalmarkt Management AG ( LuxAG ) im Überblick» Factoring Verbriefung von

Mehr

Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung. Vorgehensweise Umsetzung Kosten

Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung. Vorgehensweise Umsetzung Kosten Forderungsfinanzierung Vorgehensweise Umsetzung Kosten ist» Finanzierung durch Forderungsverkauf» Finanzierungsrahmen passend zum Forderungswachstum» Günstige und transparente Finanzierungskosten» Schnelle

Mehr

Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung. Vorgehensweise Umsetzung Kosten

Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung. Vorgehensweise Umsetzung Kosten Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung Vorgehensweise Umsetzung Kosten Kapitalmarktfactoring ist Finanzierung durch Forderungsverkauf Finanzierungsrahmen passend zum Forderungswachstum Günstige und

Mehr

HSC Optivita 2 Europe LV Index-Zertifikat. Gegenüberstellung von LV-Konzepten

HSC Optivita 2 Europe LV Index-Zertifikat. Gegenüberstellung von LV-Konzepten Gegenüberstellung von LV-Konzepten Gegenüberstellung von LV - Konzepten (1/2) Region, in der investiert wird Laufzeit Flexibilität Steuerpflicht Einkunftsart Erbschafts- / Schenkungssteuer Geschlossener

Mehr

Vorsprung durch Wissen & Information

Vorsprung durch Wissen & Information 1 Selektiver Forderungsverkauf Sofortige Liquidität Forderungsverkauf zwischen 150.000 und 3.500.000 darstellbar. Bilanzverkürzung verbessertes Rating Selektiver Forderungsankauf: Verkauf von offenen Forderungen

Mehr

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 corpfina Corporate Finance Trends in Westeuropa Seite 1 Westeuropa: Zahl der Syndizierten

Mehr

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Disclaimer IMPORTANT LEGAL NOTICE This presentation does not constitute or form part of, and should not be construed as, an offer or invitation

Mehr

FINANZIERUNG FÜR SCHWEIZER KMUS

FINANZIERUNG FÜR SCHWEIZER KMUS FINANZIERUNG FÜR SCHWEIZER KMUS INDEX I. Was ist Factoring II. III. Wer ist KMU Factoring AG Kontakt WAS IST FACTORING? WIE FUNKTIONIERT FACTORING UND WAS SIND DIE VORTEILE? Der Unternehmer leistet eine

Mehr

Turbulente Zeiten wohin steuert die Wirtschaft? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff

Turbulente Zeiten wohin steuert die Wirtschaft? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff Turbulente Zeiten wohin steuert die Wirtschaft? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff Baden, 18. November 2014 Welt: BIP Wachstumsraten Industrienationen und BRIC-Staaten im Vergleich Seite 2 Welt: BIP Wachstumsraten

Mehr

Amerika läuft Europa läuft hinterher... Und die Schweiz?

Amerika läuft Europa läuft hinterher... Und die Schweiz? Amerika läuft Europa läuft hinterher... Und die Schweiz? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff 16. Januar 2015, Stadttheater Schaffhausen EURCHF Aktueller Wechselkurs und Bewertung gemäss PPP Realwirtschaft:

Mehr

Fact Sheet Schuldscheindarlehen

Fact Sheet Schuldscheindarlehen Fact Sheet Schuldscheindarlehen Basisinformationen Fact Sheet Schuldscheindarlehen 30. Mai 2013 Seite 1 Schuldscheindarlehen das Grundprinzip Schuldner Gläubiger Zinsen und Rückzahlung Auszahlung Gläubiger

Mehr

Sale & Lease Back ein alternativer Weg der Mittelstandsfinanzierung

Sale & Lease Back ein alternativer Weg der Mittelstandsfinanzierung Sale & Lease Back ein alternativer Weg der Mittelstandsfinanzierung Alternative Mittelstandsfinanzierung Klassische Finanzierung = Bankenfinanzierung = bonitätsabhängig Asset Based = objektbezogen = Alternative

Mehr

Niedrigzinsumfeld: Gehören Sie zu den Gewinnern? Klaus Kaldemorgen, München September 2016

Niedrigzinsumfeld: Gehören Sie zu den Gewinnern? Klaus Kaldemorgen, München September 2016 Niedrigzinsumfeld: Gehören Sie zu den Gewinnern? Klaus Kaldemorgen, München September 2016 Bestandsaufnahme: Wie sind private und institutionelle Investoren investiert? Anteil der Investitionen der deutschen

Mehr

Structured FINANCE 2013. 05. November 2013, Karlsruhe. Verbriefung von Forderungen

Structured FINANCE 2013. 05. November 2013, Karlsruhe. Verbriefung von Forderungen Structured FINANCE 2013 05 November 2013, Karlsruhe Verbriefung von Forderungen Matthias Schoof Head of Corporate Finance, Rheinmetall AG Stefan Leipold Director Structured Finance, BayernLB Rheinmetall

Mehr

DATEV-Factoring: Liquidität sichern Thema der Präsentation

DATEV-Factoring: Liquidität sichern Thema der Präsentation DATEV-Factoring: Liquidität sichern Thema der Präsentation 30. März 2007 30. März 2007 Bearbeiter, Stand DATEV Key Hans Account Peter Management Best 1 Deutscher Factoring-Markt im Vergleich Factoring

Mehr

Unser Know-how für Ihre Sicherheit. Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt. 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6.

Unser Know-how für Ihre Sicherheit. Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt. 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6. Unser Know-how für Ihre Sicherheit Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6. November 2013 1 Worüber wir sprechen 1 2 3 4 5 6 Unternehmen Entwicklung Umsatz und

Mehr

GEWERBEIMMOBILIENMARKT Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen

GEWERBEIMMOBILIENMARKT Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen Stefan Sachse, Geschäftsführer, BNP Paribas Real Estate GmbH GEWERBEIMMOBILIENMARKT Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen 1. Halbjahr 2014 Inhalt 1. Büromarkt 2. Einzelhandelsmarkt 3. Investmentmarkt 4. Logistikmarkt

Mehr

KAG Revision Steuerliche Fragen und Auswirkungen SECA Evening Event: 6. März 2013

KAG Revision Steuerliche Fragen und Auswirkungen SECA Evening Event: 6. März 2013 www.pwc.com KAG Revision Steuerliche Fragen und Auswirkungen SECA Evening Event: 6. März 2013 Einleitung Bei der KAG-Revision wurde nicht beabsichtigt, die Besteuerungspraxis zu ändern. Dennoch werden

Mehr

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Member of the Board of Management, Finance and Organization Economic development of key sales regions 2007 to [GDP in % compared with previous year] USA

Mehr

bearbeiten Mastertitelformat bearbeiten Unternehmenspräsentation Main-Neckar-CapitalGroup Frankfurt am Main

bearbeiten Mastertitelformat bearbeiten Unternehmenspräsentation Main-Neckar-CapitalGroup Frankfurt am Main Mastertitelformat bearbeiten Unternehmenspräsentation Main-Neckar-CapitalGroup Frankfurt am Main Inhalt Mastertitelformat bearbeiten 1 Main-Neckar-CapitalGroup 2 3 4 5 6 Unsere Zielgruppen Mittelstand

Mehr

Luxemburger. (Spezial-) Fondslösungen für kreative Strategien

Luxemburger. (Spezial-) Fondslösungen für kreative Strategien Luxemburger (Spezial-) Fondslösungen für kreative Strategien Christian Klein, Director Business Development IPConcept Fund Management S.A., Luxembourg Wien, 04. März 2008 IPConcept Fund Management S.A.,

Mehr

HCI Energy 1 Solar. Natürliche Renditechancen nutzen!

HCI Energy 1 Solar. Natürliche Renditechancen nutzen! Unverbindliche Vorabinformation! HCI Energy 1 Solar Natürliche Renditechancen nutzen! Standorte Hamburg Rostock Solarpark Igling- Buchloe Bremen Hannover Berlin Düsseldorf Magdeburg Frankfurt Erfurt Dresden

Mehr

Sie haben hohe Ansprüche. VermögensManagement EXKLUSIV.

Sie haben hohe Ansprüche. VermögensManagement EXKLUSIV. Sie haben hohe Ansprüche. VermögensManagement EXKLUSIV. Wir wissen, wie man sie erfüllt. Sie wissen, was Sie wollen? Wir wissen, wie wir es tun! Wir setzen Ihre Veranlagungsstrategie professionell um.

Mehr

VALORA Ausdehnung Marktabdeckung «Kiosk» Schweiz 10. November 2014

VALORA Ausdehnung Marktabdeckung «Kiosk» Schweiz 10. November 2014 VALORA Ausdehnung Marktabdeckung «Kiosk» Schweiz 10. November 2014 Agenda 1 Highlights der Transaktion 2 Das Unternehmen «Naville» 3 Finanzierung 10. November 2014 Valora Holding AG Akquisition Naville

Mehr

Carey Group l Relocation Services (D)

Carey Group l Relocation Services (D) Carey Group l Relocation (D) Relocation Carey Group offeriert diverse Dienstleistungspakete für unterschiedliche Ansprüche im Bereich Relocations. Unsere Unternehmensphilosophie stützt sich auf eine effiziente

Mehr

GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0

GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 Engineering & IT Consulting GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 IT DIVISION CATIA V5 DEPARTMENT Mobile: +49(0)176 68 33 66 48 Tel.: +49(0)40

Mehr

Eine Bereicherung für Ihr Portfolio

Eine Bereicherung für Ihr Portfolio Eine Bereicherung für Ihr Portfolio Voncert Open End auf die Hedge Fonds der Harcourt-Belmont-Familie Hedge Fonds Vontobel Investment Banking In Hedge Fonds investieren leicht gemacht Ihre Idee Sie möchten

Mehr

MEHR VORSORGE FÜR IHRE LIQUIDITÄT. Ihr Finanzierungspartner für die Sepulkralbranche

MEHR VORSORGE FÜR IHRE LIQUIDITÄT. Ihr Finanzierungspartner für die Sepulkralbranche MEHR VORSORGE FÜR IHRE LIQUIDITÄT Ihr Finanzierungspartner für die Sepulkralbranche DIE DISKRETE FINANZIERUNGSALTERNATIVE FÜR IHR UNTERNEHMEN abcfinance bestatter-solutions Als Bestatter, Steinmetz, Friedhofsträger

Mehr

NORTH CHANNEL BANK GMBH & CO. KG. Mainz, 02. Januar 2017

NORTH CHANNEL BANK GMBH & CO. KG. Mainz, 02. Januar 2017 NORTH CHANNEL BANK GMBH & CO. KG Mainz, 02. Januar 2017 KEINE STANDARD-FRAGEN. KEINE STANDARD-ANTWORTEN. KEINE STANDARD-BANK. SEIT 1924. Die North Channel Bank ist Ihr Partner, wenn es um maßgeschneiderte,

Mehr

MIT FONDSPLATTFORMEN GESCHICKT IN. ANGELA SUMMONTE Düsseldorf, 20. Oktober 2015

MIT FONDSPLATTFORMEN GESCHICKT IN. ANGELA SUMMONTE Düsseldorf, 20. Oktober 2015 MIT FONDSPLATTFORMEN GESCHICKT IN ALTERNATIVE ANLAGEN INVESTIEREN ANGELA SUMMONTE Düsseldorf, 20. Oktober 2015 Alternative Assetklassen: von Fragmentierung Deutsche institutionelle Anleger sind seit jeher

Mehr

FACTORING ein Weg... FH Campus Wien. Michael Kaltenbeck CEO

FACTORING ein Weg... FH Campus Wien. Michael Kaltenbeck CEO FACTORING ein Weg... FH Campus Wien Michael Kaltenbeck CEO Wien, Oktober 2013 FACTORING ein Weg... zu mehr Liquidität zur Optimierung von Bilanz und Risiko der sich auch in Österreich durchsetzt 2 Was

Mehr

Gabriela Grab Hartmann. Anlageentscheidungen messbar machen

Gabriela Grab Hartmann. Anlageentscheidungen messbar machen Gabriela Grab Hartmann Impact Investing: Sozioökologische Auswirkungen von Anlageentscheidungen messbar machen Frankfurt, 20. Juni 2013 Impact Investing Investing with Impact Wachsende Nachfrage nach Impact

Mehr

Multi-Asset mit Schroders

Multi-Asset mit Schroders Multi-Asset mit Schroders Echte Vermögensverwaltung aus Überzeugung! Caterina Zimmermann I Vertriebsleiterin Januar 2013 Die Märkte und Korrelationen haben sich verändert Warum vermögensverwaltende Fonds?

Mehr

EIN PORTFOLIO MIT AUSGEWÄHLTEN FONDS DER BANQUE DE LUXEMBOURG

EIN PORTFOLIO MIT AUSGEWÄHLTEN FONDS DER BANQUE DE LUXEMBOURG VERMÖGENSVERWALTUNG MIT BL-FONDS EIN PORTFOLIO MIT AUSGEWÄHLTEN FONDS DER BANQUE DE LUXEMBOURG Ihr Vermögen mit BL-Fonds managen zu lassen, steht für unsere Kompetenz in der Vermögensverwaltung. Die ausgewählten

Mehr

Factoring Mit Sicherheit liquide

Factoring Mit Sicherheit liquide Mit Sicherheit liquide Mehr Flexibilität dank. Ihr Unternehmen soll aus eigener Kraft wachsen, Sie möchten ins Ausland expandieren oder einfach Ihren finanziellen Handlungsspielraum vergrössern? Dann ist

Mehr

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen.

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Inhalt Über AURIGA Wer wir sind Wie wir arbeiten Was wir bieten M & A Mergers & Acquisitions Typischer Projektverlauf

Mehr

M A. Mergers & Acquisitions im Mittelstand. Kooperation. Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte

M A. Mergers & Acquisitions im Mittelstand. Kooperation. Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte M A & Kooperation Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Mergers & Acquisitions im Mittelstand Interdisziplinäre Beratung aus einer Hand Mit einem Team aus Rechtsanwälten, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern,

Mehr

Einladung. Kaufpreise bei M&A-Transaktionen Ermittlung, Strukturierung und Absicherung

Einladung. Kaufpreise bei M&A-Transaktionen Ermittlung, Strukturierung und Absicherung Einladung Kaufpreise bei M&A-Transaktionen Ermittlung, Strukturierung und Absicherung Dem Kauf oder Verkauf eines Unternehmens gehen oftmals langwierige Verhandlungen voraus, bis sich die Vertragsparteien

Mehr

EIN PORTFOLIO MIT AUSGEWÄHLTEN FONDS DER BANQUE DE LUXEMBOURG

EIN PORTFOLIO MIT AUSGEWÄHLTEN FONDS DER BANQUE DE LUXEMBOURG VERMÖGENSVERWALTUNG MIT BL-FONDS EIN PORTFOLIO MIT AUSGEWÄHLTEN FONDS DER BANQUE DE LUXEMBOURG Ihr Vermögen mit BL-Fonds managen zu lassen, steht für unsere Kompetenz in der Vermögensverwaltung. Die ausgewählten

Mehr

SECA Seminar Private Equity für Pensionskassen

SECA Seminar Private Equity für Pensionskassen www.pwc.com SECA Seminar Private Equity für Pensionskassen Die Total Expense Ratio (TER) und deren Interpretation Adrian Keller, Partner Asset Management Kostentransparenz gemäss Art. 48a Abs. 3 BVV 2

Mehr

Englische Fassung der Bescheinigung im Sinne der Rn. 5 des BMF-Schreibens vom 22. Juli 2005 (BStBl I 2005 S. 829)

Englische Fassung der Bescheinigung im Sinne der Rn. 5 des BMF-Schreibens vom 22. Juli 2005 (BStBl I 2005 S. 829) Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin Gerd Müller Gatermann Unterabteilungsleiter IV B POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Zentraler Kreditausschuss

Mehr

Innovation in M&A der m&a 2.0 Ansatz. 15. April 2015

Innovation in M&A der m&a 2.0 Ansatz. 15. April 2015 1 Innovation in M&A der m&a 2.0 Ansatz 15. April 2015 2 Agenda 1 2 3 4 Vorstellung mayerhöfer & co S. 3 m&a 2.0 die Idee S. 5 Der m&a 2.0 Verkaufsprozess S. 7 m&a 2.0 für Finanzinvestoren S. 11 1 Vorstellung

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München 6. Hamburger Fondsgespräche Hamburg, 7. November 2013 Patricia Volhard, LL.M. (LSE) AIFM / KAGB IN DER PRAXIS PRAXISFRAGEN UND

Mehr

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Due Diligence

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Due Diligence Schlecht und Partner Schlecht und Collegen Due Diligence Wir über uns Schlecht und Partner sind erfahrene Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Unsere Partnerschaft stützt sich auf eine langjährige Zusammenarbeit

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

GURUCAD - IT DIVISION Discover Configuration (DIC) for Academics Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0

GURUCAD - IT DIVISION Discover Configuration (DIC) for Academics Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 Engineering & IT Consulting GURUCAD - IT DIVISION Discover Configuration (DIC) for Academics Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 IT DIVISION CATIA V5 DEPARTMENT Mobile: +49(0)176 68 33 66 48 Tel.:

Mehr

Aktiengesellschaft für Umsatzfinanzierung IHS D Mittelstand

Aktiengesellschaft für Umsatzfinanzierung IHS D Mittelstand Aktiengesellschaft für Umsatzfinanzierung IHS D Mittelstand Analysierte Anleihe Verwendungszweck: Erwerb von Handelsforderungen Ratingbegründung Emittent: Aktiengesellschaft für Umsatzfinanzierung ( AGfU

Mehr

ZINS KORRIDOR ANLEIHE. JPMorgan Structured Products

ZINS KORRIDOR ANLEIHE. JPMorgan Structured Products ZINS KORRIDOR ANLEIHE JPMorgan Structured Products So funktioniert die Zins Korridor Anleihe Zins Korridor Anleihe WKN JPM1YW ISIN DE000JPM1YW8 Die Zins Korridor Anleihe bietet dem Anleger die Chance,

Mehr

DWS Komfort Depot. Unsere Unterlagen für Ihren Erfolg! Deutsche Asset Management. Beraterinformation. Keine Weitergabe an Endkunden.

DWS Komfort Depot. Unsere Unterlagen für Ihren Erfolg! Deutsche Asset Management. Beraterinformation. Keine Weitergabe an Endkunden. Beraterinformation. Keine Weitergabe an Endkunden. Deutsche Asset Management DWS Komfort Depot Unsere Unterlagen für Ihren Erfolg! Per Klick auf die gewünschten Unterlagen auf den Folgeseiten gelangen

Mehr

KLIMA Krankenhausliquiditätsmanagement

KLIMA Krankenhausliquiditätsmanagement KLIMA Krankenhausliquiditätsmanagement - Gesamtvertrieb - Bamlerstraße 100 45141 Tel.: 0201 32068 0 Fax.: 0201 32068 662 1 Die Firmengruppe Seit 1970 als externes Rechenzentrum für die Abrechnung von Leistungserbringern

Mehr

AC Risk Parity Bond Fund*

AC Risk Parity Bond Fund* AC Risk Parity Bond Fund* APRIL 2014 Pascale-Céline Cadix, Director Sales * Vollständiger Name: ACQ - Risk Parity Bond Fund Risk Parity funktioniert auch im Anleihenbereich RISK PARITY IM ANLEIHENBEREICH

Mehr

UNITED INTERNET. Business Applications Strategische Partnerschaft mit Warburg Pincus. 8. November 2016

UNITED INTERNET. Business Applications Strategische Partnerschaft mit Warburg Pincus. 8. November 2016 UNITED INTERNET Business Applications Strategische Partnerschaft mit Warburg Pincus 8. November 2016 1 Pressekonferenz 8. November 2016 DIE 1&1 INTERNET SE INNERHALB DER UNITED INTERNET AG WP XII Venture

Mehr

Der Schweizer Pfandbrief. 8050 Zürich, 21. August 2015, 0915, MR

Der Schweizer Pfandbrief. 8050 Zürich, 21. August 2015, 0915, MR Der Schweizer Pfandbrief 8050 Zürich, 21. August 2015, 0915, MR 1 Agenda Investoren wollen: Sicherheit Aktiven Emittenten, liquiden Markt, guten Preis 2 Der Schweizer Pfandbrief ist kein Covered Bond -

Mehr

General Presentation H Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Update August 2016

General Presentation H Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Update August 2016 General Presentation H1 2016 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Update August 2016 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im

Mehr

Workshop III Liquiditätssicherung und stärkung. Magdeburg, den 24.Juni 2010

Workshop III Liquiditätssicherung und stärkung. Magdeburg, den 24.Juni 2010 Workshop III Liquiditätssicherung und stärkung FACTORING Jörg Friedrich, Regionalleiter der VR FACTOREM GmbH Magdeburg, den 24.Juni 2010 Das erwartet Sie Der Factoringmarkt Funktionsweise und Nutzen von

Mehr

SPEKULATION AUF NAHRUNGSMITTEL RICHTLINIE. Leitfaden der Erste Asset Management für nachhaltiges Investieren

SPEKULATION AUF NAHRUNGSMITTEL RICHTLINIE. Leitfaden der Erste Asset Management für nachhaltiges Investieren SPEKULATION AUF NAHRUNGSMITTEL RICHTLINIE Leitfaden der Erste Asset Management für nachhaltiges Investieren Inhaltsverzeichnis 1. Prinzipien 3 2. Geltungsbereich 4 3. Herangehensweise 5 2 1. Prinzipien

Mehr

Burkhalter Holding AG veröffentlicht die Konditionen zur geplanten Kapitalerhöhung

Burkhalter Holding AG veröffentlicht die Konditionen zur geplanten Kapitalerhöhung Seite 1 von 5 Nicht zur Versendung, Veröffentlichung oder Verteilung in den USA, Kanada, Japan oder Australien. Burkhalter Holding AG veröffentlicht die Konditionen zur geplanten Kapitalerhöhung Wie an

Mehr

LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN

LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN FACTORING AUF SCHWEDISCH LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN Selektives Factoring die neue Lösung mit der Sie gezielt, schnell und einfach an Ihr Geld kommen. www.parkerhouse.de ERFAHRUNG UND SICHERHEIT Parkerhouse

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Vermögensstrukturierung im Hause der BKC. Was unterscheidet Theorie und Praxis?

Vermögensstrukturierung im Hause der BKC. Was unterscheidet Theorie und Praxis? Vermögensstrukturierung im Hause der BKC Was unterscheidet Theorie und Praxis? Holger Freitag Abteilungsleiter Vermögensberatung Privatkunden Agenda 1. Mögliche Anlageklassen im Kundendepot 2. Gibt es

Mehr

The projectivity of the moduli space of stable curves. I: Preliminaries on "det"...

The projectivity of the moduli space of stable curves. I: Preliminaries on det... The projectivity of the moduli space of stable curves. I: Preliminaries on "det"... Knudsen, Finn; Mumford, David pp. 19-55 Terms and Conditions The Göttingen State and University Library provides access

Mehr

Commercial Banking. Securitization

Commercial Banking. Securitization Commercial Banking Securitization Commercial Banking Wahrenburg 1 Deutschland ist Nachzügler bei Verbriefungen Anteil der verbrieften Verschuldung am BIP USA 34% Japan Großbritannien 20% 20% Frankreich

Mehr

Supply Chain Finance. Aktives Forderungsmanagement im In- und Ausland

Supply Chain Finance. Aktives Forderungsmanagement im In- und Ausland Supply Chain Finance Aktives Forderungsmanagement im In- und Ausland Marie-Luise Ewert, Head of GTG-West, Münster, den 22. Mai 2014 Agenda HypoVereinsbank Global Transaction Banking Germany West (GTG-West)

Mehr

us-policen bac-policenfonds

us-policen bac-policenfonds us-policen bac-policenfonds us-policen US-POLICENFONDS: EINE ECHTE ALTERNATIVE Wachstumspotenzial und attraktive Investitionschancen genau das bieten die USA. Als eine der effizientesten Volkswirtschaften

Mehr

Full-Service-Factoring

Full-Service-Factoring EIN HÖCHSTMASS AN LIQUIDITÄT, SICHERHEIT UND SERVICE Full-Service-Factoring Über BNP Paribas Factor GmbH BNP Paribas Factor ist einer der führenden Factoring-Anbieter in Deutschland. Seit 1981 bieten wir

Mehr

Schritt für Schritt zum Anlageziel

Schritt für Schritt zum Anlageziel Schritt für Schritt zum Anlageziel Ksenia Sokolyanskaya Michael Weisz 2015 Morningstar. All rights reserved. Morningstar Investment Management Europe Ltd., a wholly owned subsidiary of Morningstar Associates,

Mehr

Factoring Mit Sicherheit liquide

Factoring Mit Sicherheit liquide Mit Sicherheit liquide Mehr Flexibilität dank. Ihr Unternehmen soll aus eigener Kraft wachsen, Sie möchten ins Ausland expandieren oder einfach Ihren finanziellen Handlungsspielraum vergrössern? Dann ist

Mehr

Regionale Investments für regionale Investoren

Regionale Investments für regionale Investoren Regionale Investments für regionale Investoren Anlage in geschlossenen Immobilienfonds Kontinuität und Sicherheit für Ihr Depot Immobilien gelten von jeher als solide Investition mit geringem spekulativem

Mehr

Asset Backed Securities

Asset Backed Securities Asset Backed Securities Was sind Asset Backed Securities? Bei Asset Backed Securities (ABS) handelt es sich Wertpapiere (Securities), die mit einem Forderungsbestand (Assets) gedeckt sind (Backed). Bei

Mehr

HCI Shipping Select 26. Aktuelle Informationen Februar 2012

HCI Shipping Select 26. Aktuelle Informationen Februar 2012 HCI Shipping Select 26 Aktuelle Informationen Februar 2012 Struktur HCI Shipping Select 26 Produkten- / Chemikalientanker Plattformversorger Hellespont Chieftain 13,8 % 11,4 % Hellespont Defiance Hellespont

Mehr

Payment Center. Kurzanleitung. Version 1.0.1

Payment Center. Kurzanleitung. Version 1.0.1 Payment Center Kurzanleitung Version 1.0.1 This document has been created by the Wirecard AG. Its contents may be changed without prior notice. External web links are provided for information only. Wirecard

Mehr

WvF Strategie-Fonds Nr. 1 Vermögensverwalter Wilhelm von Finck AG bietet erstmals Investmentfonds an

WvF Strategie-Fonds Nr. 1 Vermögensverwalter Wilhelm von Finck AG bietet erstmals Investmentfonds an WvF Strategie-Fonds Nr. 1 Vermögensverwalter Wilhelm von Finck AG bietet erstmals Investmentfonds an +++ Neuartiges Konzept +++ +++Anlegerfreundliche Kostenstruktur+++ Grasbrunn/München, August 2008 Erstmals

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung 2016 Deutsche Pfandbriefbank AG Rede des Vorstands 13. Mai 2016

Ordentliche Hauptversammlung 2016 Deutsche Pfandbriefbank AG Rede des Vorstands 13. Mai 2016 Ordentliche Hauptversammlung 2016 Deutsche Pfandbriefbank AG Rede des Vorstands 13. Mai 2016 Disclaimer This presentation is not an offer or invitation to subscribe for or purchase any securities. No warranty

Mehr

nachhaltig = wertvoll!

nachhaltig = wertvoll! WERTVOLL 1825 Der Nachhaltigkeitsfonds der Stadtsparkasse. nachhaltig = wertvoll! Vorwort Karin-Brigitte Göbel Sehr geehrte Damen und Herren, nur wenn ökonomischer Erfolg im Einklang mit den sozialen und

Mehr

Exchange Traded Instruments. Verbriefungslösungen für Asset Managers

Exchange Traded Instruments. Verbriefungslösungen für Asset Managers Exchange Traded Instruments Verbriefungslösungen für Asset Managers Verbriefungslösungen für Asset Manager Begriffsdefinition Verbriefung Verbriefungsmarkt in der EU Rechtsrahmen für Verbriefungen auf

Mehr

Entscheidende Einblicke

Entscheidende Einblicke Entscheidende Einblicke Allianz Maklervertrieb 26. März 2015 Robert Engel Verstehen. Handeln. Allianz Global Investors Ein starker Partner in Sachen Geldanlage Als aktiver Investmentmanager sind wir in

Mehr

Aktives Vermögensmanagement

Aktives Vermögensmanagement Aktives Vermögensmanagement Was Experten vermögen Beschreiten Sie gemeinsam mit BNP Paribas Personal Investors neue Wege in der privaten Geldanlage. Das aktive Management der vier zur Auswahl stehenden

Mehr

MORGAN STANLEY SCHATZBRIEF 6 JAHRE

MORGAN STANLEY SCHATZBRIEF 6 JAHRE MORGAN STANLEY SCHATZBRIEF 6 JAHRE Die clevere Zinsanlage planen sie gerade ihre nächste festzinsanlage? Mehr Zinsen. Das gestiegene Zinsniveau der vergangenen Monate sorgt für attraktive Konditionen bei

Mehr

Cross Border Sublimit - CBS. effiziente Finanzierungsmöglichkeiten über Grenzen hinweg

Cross Border Sublimit - CBS. effiziente Finanzierungsmöglichkeiten über Grenzen hinweg Cross Border Sublimit - CBS effiziente Finanzierungsmöglichkeiten über Grenzen hinweg Vorstellung der Referenten Benedikt Wieber Katrin Hovestadt Commerzbank Transaction Services Finanzen / Treasury Aug.

Mehr

MIT EINER GESICHERTEN LIQUIDITÄT FINDE ICH DIE ZEIT FÜR DIE WIRKLICH WICHTIGEN DINGE

MIT EINER GESICHERTEN LIQUIDITÄT FINDE ICH DIE ZEIT FÜR DIE WIRKLICH WICHTIGEN DINGE MIT EINER GESICHERTEN LIQUIDITÄT FINDE ICH DIE ZEIT FÜR DIE WIRKLICH WICHTIGEN DINGE Der Partner für maßgeschneiderte Factoringlösungen für kleine und mittelständische Unternehmen persönlich, kompetent

Mehr

Pensionslasten im M&A-Prozess

Pensionslasten im M&A-Prozess Pensionslasten im M&A-Prozess Dr. Reiner Schwinger 19. September 2006 Copyright RAUSER AG Oskar-Kalbfell-Platz 14, 72764 Reutlingen, Tel.: +49 7121 3122-0 Dieses Dokument ist nur für den direkten Empfänger

Mehr

Corporate Finance. www.remaco.com

Corporate Finance. www.remaco.com Corporate Finance www.remaco.com Corporate Finance Die langjährige Kompetenz im Bereich Corporate Finance macht die Remaco zum bevorzugten Gesprächspartner vieler Unternehmen in der Schweiz und im benachbarten

Mehr

Fondsplatz Liechtenstein Chancen & Risiken

Fondsplatz Liechtenstein Chancen & Risiken www.pwc.ch Fondsplatz Liechtenstein Chancen & Risiken Die regulatorische Perspektive Vaduz 24. September 2013 www.pwc.com Fondsplatz Liechtenstein Chancen und Risiken Die regulatorische Perspektive liechtenstein-journal

Mehr

EIN PORTFOLIO MIT AUSGEWÄHLTEN HOCHWERTIGEN WERTPAPIEREN

EIN PORTFOLIO MIT AUSGEWÄHLTEN HOCHWERTIGEN WERTPAPIEREN VERMÖGENSVERWALTUNG MIT DIREKTANLAGEN EIN PORTFOLIO MIT AUSGEWÄHLTEN HOCHWERTIGEN WERTPAPIEREN Die Vermögensverwaltung mit Direktanlagen wird für Portfolios von mehr als zwei Millionen Euro angeboten und

Mehr

Nutzen Sie die währungsgesicherten Anteilsklassen von Invesco.

Nutzen Sie die währungsgesicherten Anteilsklassen von Invesco. Nutzen Sie die währungsgesicherten Anteilsklassen von Invesco. Starke Währung starker Partner Unsere Kunden liegen uns am Herzen. Wir sind in der Schweiz verwurzelt, kennen die Bedürfnisse unserer Anleger

Mehr

SnagIt 9.0.2. LiveJournal Output By TechSmith Corporation

SnagIt 9.0.2. LiveJournal Output By TechSmith Corporation SnagIt 9.0.2 By TechSmith Corporation TechSmith License Agreement TechSmith Corporation provides this manual "as is", makes no representations or warranties with respect to its contents or use, and specifically

Mehr

SnagIt 9.0.2. Movable Type Output By TechSmith Corporation

SnagIt 9.0.2. Movable Type Output By TechSmith Corporation SnagIt 9.0.2 By TechSmith Corporation TechSmith License Agreement TechSmith Corporation provides this manual "as is", makes no representations or warranties with respect to its contents or use, and specifically

Mehr

Risikomanagement mit ETFs

Risikomanagement mit ETFs Risikomanagement mit ETFs Agenda I. Markttrend Risikofokus II. Risikosteuerung durch Diversifikation III. Trennung von Alpha und Beta für das Management von Tracking Error und Kosten IV. Praxisbeispiel:

Mehr

SIGLO Capital Advisors AG. ASIP-Fachtagung Unsere Währung Euer Problem

SIGLO Capital Advisors AG. ASIP-Fachtagung Unsere Währung Euer Problem SIGLO Capital Advisors AG ASIP-Fachtagung Unsere Währung Euer Problem 27. Mai 2016 SIGLO Capital Advisors AG Birmensdorfertrasse 140 CH-8003 Zürich Schweiz Tel: +41 44 576 40 76 Fax: +41 44 576 40 73 contact@siglo.ch

Mehr

Crefo Factoring Rhein-Main GmbH & Co. KG

Crefo Factoring Rhein-Main GmbH & Co. KG Crefo Factoring Rhein-Main GmbH & Co. KG 1 ÜBER UNS Crefo Factoring-Gruppe / Crefo Factoring Rhein-Main Unternehmen der Creditreform-Gruppe 15 Gesellschaften bundesweit nach dem Regionalprinzip Gebiet

Mehr

EU Referendum Brexit und die Folgen für deutsche Unternehmen. Juni 2016

EU Referendum Brexit und die Folgen für deutsche Unternehmen. Juni 2016 EU Referendum Brexit und die Folgen für deutsche Unternehmen Juni 2016 Hintergrund 2 Hintergrund Der Brexit wird das Umfeld für deutsche Unternehmen deutlich verändern Der Austritt des Vereinigten Königreichs

Mehr

Club Deals. Private Equity mit ausgewählten privaten Investoren. Juni 2011

Club Deals. Private Equity mit ausgewählten privaten Investoren. Juni 2011 Club Deals Private Equity mit ausgewählten privaten Investoren Juni 2011 Club Deals Mehrheitliche Beteiligungen als Kauf (bis 100%) oder über eine Kapitalerhöhung durch eine Gruppe von unternehmerisch

Mehr

IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence?

IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence? Das IBM Leistungsversprechen zum Führungsinformationssystems IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence?

Mehr

bankenversicherungen.de

bankenversicherungen.de bankenversicherungen.de July 2009 Benchmarking 2009: Wie gut sind Beratungstools für Fonds und Zertifikate im Online Banking? Research Note 2009-01 Online-Brokerage Beratungstools Fonds & Zertifikate In

Mehr

Investmentfonds im Börsenhandel Wie Sie den passenden Fonds finden und geschickt kaufen.

Investmentfonds im Börsenhandel Wie Sie den passenden Fonds finden und geschickt kaufen. 1 Investmentfonds im Börsenhandel Wie Sie den passenden Fonds finden und geschickt kaufen. 8. Januar 20015 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 2 Themen 1. Eine vertraute Assetklasse:

Mehr

Geschäftsmodelle im Asset Management Was sind die Erfolgsfaktoren?

Geschäftsmodelle im Asset Management Was sind die Erfolgsfaktoren? Geschäftsmodelle im Asset Management Was sind die Erfolgsfaktoren?. November 0 Interne und externe Vier Schlüsseltrends beeinflussen die Wahl des Geschäftsmodells. Der zunehmende Fokus auf das Preis-/Leistungsverhältnis

Mehr