Salesforce Winter '15 Versionshinweise

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Salesforce Winter '15 Versionshinweise"

Transkript

1 Salesforce Winter '15 Versionshinweise Salesforce, Winter

2 Copyright salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce ist eine registrierte Marke von salesforce.com, inc., ebenso wie andere Namen und Marken. Weitere in diesem Dokument erwähnte Marken sind möglicherweise Marken der jeweiligen Inhaber.

3 INHALT Informationen zu den Versionshinweisen Bleiben Sie bezüglich Aktualisierungen auf dem Laufenden Überblick über die besten Funktionen der Version Winter '15 im neuen Spotlight zu den Versionshinweisen Auf Ihren Wunsch hin! Ihr Feedback zählt Links in den Versionshinweisen funktionieren vor Veröffentlichung der Salesforce-Version möglicherweise nicht Weitere Ressourcen Versionshinweise Änderungen Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Allgemeine Verbesserungen Analytics Cloud Mobilgeräte Communities Vertrieb Work.com Service Salesforce1 Reporting Chatter Anpassung von Force.com Entwicklung in Force.com Allgemeine Verbesserungen Änderung des API-Zugriffs für verbundene Anwendungen Neues Erscheinungsbild für Dokumentationsdateien im PDF-Format Suche in "Hilfe und Schulung" umfasst Success Community-Inhalte Einführung von Duplikatwarnungen und -blockierung (Beta) Aktualisierungen der übersetzten Terminologie Optimiertes Erscheinungsbild für den Rich-Text-Editor Einführung in Wave, die Analytics Cloud Ziehen Sie Nutzen aus Ihren Daten Erkunden von Daten an beliebigen Orten mit Salesforce-Analyse für ios Detaillierte Datenvisualisierung im Webbrowser Erkunden von Daten mit leistungsstarken Visualisierungstools Erstellen leistungsstarker Abfragen mit SAQL (Pilotprogramm)

4 Inhalt Dashboards helfen Benutzern, sich selbst zu helfen Integrieren von Daten aus beliebigen Quellen Schnelle Einrichtung Mobilgeräte Salesforce SalesforceA Communities Anpassung Administration Community-Verwaltung Dashboards Belohnen von Community-Mitgliedern anhand von Verbesserungen bei der Ansehenswertung Verstärkte Zusammenarbeit innerhalb der Community mit Chatter-Fragen (allgemein verfügbar) Sonstige Änderungen in Communities Vertrieb Leiten Sie den Vertrieb von unterwegs! Regionsverwaltung 2.0 (allgemein verfügbar) Opportunities und gemeinschaftliche Prognosen Duplikatsverwaltung (geschlossenes Beta-Programm) Salesforce for Outlook Aktivitäten Salesforce Console for Sales Sonstige Änderungen in der Sales Cloud Work.com Verwalten von Danksagungs-Badges mit der Registerkarte "Badges" Effektiveres Bereitstellen von Leistungsübersichtszyklen Automatisches Vorschlagen von Fertigkeiten für Benutzer Besseres Messen Ihrer Arbeit mit erweiterten Zielen (Pilotprogramm) Weitere Änderungen in Work.com Data.com Service Kundenvorgangsfeed Kundenvorgangsverwaltung Erfassung von Kundenvorgängen über Salesforce-CTI-Toolkit Knowledge

5 Inhalt Salesforce Console for Service Service-Communities Social-Kundenservice Sonstige Änderungen in der Service Cloud Salesforce1 Reporting Neue Namen für Berichtsprodukte und -funktionen Verbesserungen bei Salesforce1-Mobile-Berichten Chatter Files Chatter für SharePoint 2010 Allgemein verfügbar Chatter-Gruppen Chatter-Feeds Sonstige Änderungen in Chatter Anpassung von Force.com Allgemeine Verwaltung Daten Geschäftslogik und Prozessautomatisierung Sicherheit und Identität Freigabe Globalisierung Site.com Wichtige Aktualisierungen Sonstige Änderungen in Force.com Entwicklung in Force.com Änderungssets und Bereitstellung Force.com Canvas Entwicklerkonsole Visualforce Apex Code Lightning-Komponenten (Beta) API ISVforce Sonstige Änderungen an der Entwicklung in Force.com Andere Salesforce-Produkte Hilfe und Schulung

6

7 Informationen zu den Versionshinweisen Die Versionshinweise enthalten Informationen über neue wichtige Salesforce-Funktionen und wesentliche Verbesserungen an bestehenden Funktionen. Es steht eine PDF- und eine HTML-Version zur Verfügung. Die Versionshinweise enthalten Folgendes: Kurze, allgemeine Beschreibungen der Funktion Informationen zur Einrichtung Implementierungstipps, die Ihnen den Einstieg erleichtern Bewährte Methoden, sodass Sie nachhaltigen Erfolg erzielen können Die Versionshinweise beschreiben auch alle anderen Änderungen und bieten Einzelheiten darüber, wie sich diese möglicherweise auf Ihre Organisation auswirken. IN DIESEM ABSCHNITT: Bleiben Sie bezüglich Aktualisierungen auf dem Laufenden Holen Sie sich über Twitter Aktualisierungen zur Dokumentation. Überblick über die besten Funktionen der Version Winter '15 im neuen Spotlight zu den Versionshinweisen Sie sind schon auf die Version Winter '15 gespannt, haben jedoch keine Zeit, sich die kompletten Versionshinweise durchzulesen? Kein Problem! Das neue Spotlight zu den Versionshinweisen fasst die wichtigsten Informationen zu Neuerungen und Änderungen in Salesforce auf kompakte Weise zusammen. Auf Ihren Wunsch hin! Wir haben die Funktionen, die Sie sich auf IdeaExchange gewünscht haben, umgesetzt. Ihr Feedback zählt Wir wissen, wie wichtig unsere Dokumentationen für den Erfolg Ihres Unternehmens sind. Und wie würden gerne wissen, was für Sie funktioniert und was nicht. Links in den Versionshinweisen funktionieren vor Veröffentlichung der Salesforce-Version möglicherweise nicht Einige Links in der Salesforce-Hilfe, den Implementierungsleitfäden, Tipps und Entwicklerhandbüchern funktionieren erst, wenn die Salesforce-Version selbst in Ihrer Sandbox- oder Produktionsorganisation verfügbar ist. Weitere Ressourcen Neben diesen Versionshinweisen stehen weitere Ressourcen zur Verfügung, um Sie schnell auf den neuesten Stand zu bringen. Versionshinweise Änderungen In dieser Liste sind Änderungen an den Versionshinweisen aufgeführt. Bleiben Sie bezüglich Aktualisierungen auf dem Laufenden Holen Sie sich über Twitter Aktualisierungen zur Dokumentation. Wenn auf Twitter folgen, erhalten Sie Benachrichtigungen, wenn wir eine neue Dokumentation veröffentlichen oder die bestehende Dokumentation erheblich aktualisieren. 1

8 Informationen zu den Versionshinweisen Überblick über die besten Funktionen der Version Winter '15 im neuen Spotlight zu den Versionshinweisen Überblick über die besten Funktionen der Version Winter '15 im neuen Spotlight zu den Versionshinweisen Sie sind schon auf die Version Winter '15 gespannt, haben jedoch keine Zeit, sich die kompletten Versionshinweise durchzulesen? Kein Problem! Das neue Spotlight zu den Versionshinweisen fasst die wichtigsten Informationen zu Neuerungen und Änderungen in Salesforce auf kompakte Weise zusammen. Das Spotlight zu den Versionshinweisen ist als Betaversion zusammen mit der Version Winter '15 verfügbar. Verwenden Sie es, um einen schnellen Überblick über die wichtigsten neuen Funktionen und Aktualisierungen in dieser Version zu erhalten und dann gezielt in den kompletten Versionshinweisen zu suchen. Anmerkung: Das Spotlight zu den Versionshinweisen befindet sich im Betastadium. Die Inhalte sind im Hinblick auf die neuesten Aktualisierungen der kompletten Versionshinweise möglicherweise nicht ganz aktuell. Auf Ihren Wunsch hin! Wir haben die Funktionen, die Sie sich auf IdeaExchange gewünscht haben, umgesetzt. IdeaExchange Salesforce1: Möglichkeit zur Konvertierung von Leads erforderlich Möglichkeit zum Anzeigen von Produkten/Preisbüchern in der Salesforce1-Anwendung Möglichkeit zum Herausfiltern bestimmter Anhänge mit Salesforce for Outlook Unterstützung von CORS (Cross-Origin Resource Sharing) in RESTful-API Verfolgen des Exportverlaufs Anmelde-/Abmeldeverlauf Zugreifen auf Transaktionsprotokolle für Ihre Organisation Umgesetzte Idee Konvertieren von Leads in Kontakte (Beta) Erstellen einer Aktion zum Hinzufügen von Produkten zu Opportunities (teilweise umgesetzt) Ermöglichen, dass Benutzer spezifische -Anhänge für "Zu Salesforce hinzufügen" auswählen Verwenden von CORS (Cross-Origin Resource Sharing) für den Zugriff auf die Chatter-REST-API Verwenden von Ereignisüberwachung zum Nachvollziehen von Organisationstrends (allgemein verfügbar) Verwenden von Ereignisüberwachung zum Nachvollziehen von Organisationstrends (allgemein verfügbar) Verwenden von Ereignisüberwachung zum Nachvollziehen von Organisationstrends (allgemein verfügbar) 2

9 Informationen zu den Versionshinweisen Ihr Feedback zählt IdeaExchange Bericht zu API-Aufrufen Ausführlicher Verfolgen der Aktivitäten von Benutzern Protokollieren der Verwendungshäufigkeit eines Berichts Salesforce.com benötigt eine bessere Protokollierungsunterstützung Verfolgen, wer Inhalt im Vorschau- und Vollbildmodus angezeigt hat Verlaufsobjekt zum Verfolgen der Berichtsnutzung Aufstellen der API-Nutzung Zulassen der Verfolgung der API-Nutzung pro Tag Berichtsnutzung Option zum reinen Erzwingen der Zwei-Faktoren-Authentifizierung außerhalb vertrauenswürdiger IP-Bereiche Hinzufügen einer zeitbasierten Einstellung für die Zwei-Faktoren-Authentifizierung Delegierte Administratorzurücksetzung zeitbasierter Token für die Zwei-Faktoren-Authentifizierung Aktivieren von Hover-Links in feedbasiertem Layout Kopieren sämtlicher Empfänger in automatischen Antwortnachrichten zu Kundenvorgängen, die über die -Vorgangserfassung erstellt wurden Möglichkeit zum Upload von Chatter-Profilfotos via Salesforce1 Umgesetzte Idee Verwenden von Ereignisüberwachung zum Nachvollziehen von Organisationstrends (allgemein verfügbar) Verwenden von Ereignisüberwachung zum Nachvollziehen von Organisationstrends (allgemein verfügbar) Verwenden von Ereignisüberwachung zum Nachvollziehen von Organisationstrends (allgemein verfügbar) Verwenden von Ereignisüberwachung zum Nachvollziehen von Organisationstrends (allgemein verfügbar) Verwenden von Ereignisüberwachung zum Nachvollziehen von Organisationstrends (allgemein verfügbar) Verwenden von Ereignisüberwachung zum Nachvollziehen von Organisationstrends (allgemein verfügbar) Verwenden von Ereignisüberwachung zum Nachvollziehen von Organisationstrends (allgemein verfügbar) Verwenden von Ereignisüberwachung zum Nachvollziehen von Organisationstrends (allgemein verfügbar) Verwenden von Ereignisüberwachung zum Nachvollziehen von Organisationstrends (allgemein verfügbar) Anpassen und Verwalten der Benutzerauthentifizierung mit Anmelde-Flows TwoFactorInfo-Objekt Verwenden von Hover-Links für den schnellen Zugriff auf Themenlisten in feedbasierten Layout-Detailansichten Einfügen weiterer -Adressen in automatische Antwortnachrichten der -Vorgangserfassung Bearbeiten von Profilbildern in allen Versionen der Salesforce1-Anwendung Ihr Feedback zählt Wir wissen, wie wichtig unsere Dokumentationen für den Erfolg Ihres Unternehmens sind. Und wie würden gerne wissen, was für Sie funktioniert und was nicht. 3

10 Informationen zu den Versionshinweisen Links in den Versionshinweisen funktionieren vor Veröffentlichung der Salesforce-Version möglicherweise nicht Feedbackformulare: Wenn Sie mit unseren Dokumentationen arbeiten egal, ob sich diese in der Salesforce-Hilfe, den Versionshinweisen oder den Entwicklerhandbüchern in Salesforce Developers befinden, suchen Sie nach dem Feedbackformular und nehmen Sie eine positive oder negative Bewertung vor. Fügen Sie bei Bedarf Kommentare hinzu. Twitter: Senden Sie uns Tweets Links in den Versionshinweisen funktionieren vor Veröffentlichung der Salesforce-Version möglicherweise nicht Einige Links in der Salesforce-Hilfe, den Implementierungsleitfäden, Tipps und Entwicklerhandbüchern funktionieren erst, wenn die Salesforce-Version selbst in Ihrer Sandbox- oder Produktionsorganisation verfügbar ist. Weitere Ressourcen Neben diesen Versionshinweisen stehen weitere Ressourcen zur Verfügung, um Sie schnell auf den neuesten Stand zu bringen. Release Readiness-Community: Treten Sie einer Community von Salesforce-Experten bei. Demos zur Version: Sehen Sie sich kurze Videoübersichten zu den Neuerungen in dieser Version an. Schulung zu Winter '15: Nehmen Sie an einer Online-Schulung teil, um die Funktionen und Verbesserungen der Version '15 kennenzulernen und sich auf Zertifizierungsprüfungen für die Version vorzubereiten. Versionshinweise Änderungen In dieser Liste sind Änderungen an den Versionshinweisen aufgeführt Metadatentypen und -felder Es wurde eine Änderung am Feld apikey im Typ "ExternalDataSource" hinzugefügt. Duplikatsverwaltung (geschlossenes Beta-Programm) Es wurden Informationen hinzugefügt, um zu verdeutlichen, dass diese Funktion in einem geschlossenen Beta-Programm für Winter '15 veröffentlicht wurde. Aufgrund der hohen Nachfrage für die Teilnahme am geschlossenen Beta-Programm haben wir unsere Kapazität erreicht und nehmen keine neuen Nominierungen mehr entgegen. Ausführliche Einzelheiten über die voraussichtliche allgemeine Verfügbarkeit (gemäß Safe Harbor) finden Sie im Thema "Duplikatsverwaltung (geschlossenes Beta-Programm)". Senden und Überwachen von Aufträgen für die asynchrone Ausführung über die Queueable-Schnittstelle Die Teststichprobe wurde korrigiert und Informationen über Auftragsverzögerungen, die nicht zutreffen, wurden entfernt Salesforce1-Verbesserungen Herunterladbare Salesforce1-Anwendungen für ios und Android Version 7.0 allgemein verfügbar Neu in Version 7.0: Unterstützung für ios 8 und für Apple iphone 6- und 6 Plus-Geräte (nur ios) Unterstützung für Android OS 5.0 (nur Android) 4

11 Informationen zu den Versionshinweisen Versionshinweise Änderungen Ausführen der meisten Aktionen mit der neuen Salesforce1-Aktionsleiste und Aktionen für Listenelemente Anzeigen von bis zu 200 Listenansichten Sortieren und Filtern von Listenansichten Öffnen der meisten Salesforce-URLs direkt in der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung (nur ios) Erstellen von Kontakten über Mobil-Kontaktlisten Erstellen einer Aktion zum Hinzufügen von Produkten zu Opportunities Anzeigen von Profilbildern für Opportunity-Teammitglieder Aktualisieren von Aufgaben, ohne Aufgabendatensätze zu öffnen Anzeigen einer Wochenansicht von Salesforce-Ereignissen Anzeigen von mehr Daten in Today, darunter kürzlich aufgerufene Datensätze Freigeben von Dashboards im Feed Fehlerbehebungen und Leistungsverbesserungen Die herunterladbare Salesforce1-Anwendung für ios Version 7.0 kann derzeit im Apple App Store heruntergeladen werden. Die herunterladbare Salesforce1-Anwendung für Android Version 7.0 wird in Kürze auf Google Play erhältlich sein. Nach Bekanntgabe der Veröffentlichung wird die Anwendung über mehrere Tage hinweg schrittweise für Benutzer eingeführt Sonstige Änderungen in Salesforce1 Die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser ist jetzt auf Windows 8.1-Telefonen allgemein verfügbar Senden von s von einer organisationsweiten -Adresse Es wurden Informationen über Änderungen am Element " senden" in Visual Workflow hinzugefügt. Bereitstellen Ihrer Komponenten in weniger Zeit (Pilotprogramm) Der Hinweis darüber, wann schnelle Bereitstellungen unterstützt werden, wurde verständlicher formuliert Zugreifen auf externe Daten mit Lightning Connect Der Funktionsname "Platform Connect" wurde in den Versionshinweisen und anderer Dokumentation in "Lightning Connect" geändert. Einrichtung des Umfeldzentrums vereinfacht Die Liste der Editionen, für die die Bereitstellung von "Meine Domäne" nicht mehr erforderlich ist, wurde um die Developer Edition ergänzt Chatter für SharePoint 2010 Allgemein verfügbar Es wurden Informationen über eine neue, in Winter '15 verfügbare Funktion Chatter für SharePoint 2010 hinzugefügt. Verwalten von Danksagungs-Badges mit der Registerkarte "Badges" Die Informationen darüber, Community-Benutzern Zugriff auf Unternehmens-Badges zu gewähren, wurden geändert. 5

12 Informationen zu den Versionshinweisen Versionshinweise Änderungen Einstellung der Unterstützung für das Salesforce-CTI-Toolkit Es wurden Informationen über die Einstellung der Unterstützung für alle Versionen des CTI-Toolkits hinzugefügt. Stellen von Fragen im Chatter-Feed mit Chatter-Fragen (allgemein verfügbar) Es wurden Informationen über "Ähnliche Fragen", eine Beta-Funktion von Chatter-Fragen, hinzugefügt. Globales Steuern von Aufgabenbenachrichtigungen durch die Benutzer Die Informationen über triggeruser für Benachrichtigungen wurden verständlicher formuliert. Die Informationen über das Ausblenden von Benutzereinstellungen wurden verständlicher formuliert. Geänderte Objekte Die Beschränkungen bezüglich der Sortierreihenfolge und Beispiele für die folgenden Objekte wurden aktualisiert. ActivityHistory LookedUpFromActivity OpenActivity Sonstige Änderungen in Chatter Es wurden Informationen über den benutzerdefinierten Berichtstyp "Themenzuweisungen" hinzugefügt und veraltete Informationen über neu gestaltete -Benachrichtigungen entfernt. Abrufen von Data.com-Kontakten für einen Account Es wurden Informationen über das neue AppExchange-Paket für die Data.com-Funktion zum Abrufen von Kontakten für Salesforce1 hinzugefügt Einführung in Wave, die Analytics Cloud Es wurden Informationen über Salesforce Analytics Cloud hinzugefügt. Visuelles Automatisieren von Geschäftsprozessen (Beta) Es wurden Informationen über den Process Builder hinzugefügt. Unterschiede bei der Verwendung von Chatter mit der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser Mit dem sicheren mobilen Browser Good Access können keine Dateien in die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser hochgeladen werden. Obergrenzen für die Anzahl von Regionsmodellen, Regionen und Zuordnungsregeln Es wurden Informationen über die zulässige Standardanzahl an Regionen pro Regionsmodell hinzugefügt Lightning-Komponenten (Beta) Es wurden Informationen über die Lightning-Komponenten (Beta) hinzugefügt. Das Lightning-Komponenten-Framework wird für Salesforce1 verwendet. Sie können damit Ihre eigenen Lightning-Komponenten erstellen und diese Salesforce1-Benutzern zur Verfügung stellen. Indexierungsänderungen für die globale Suche und SOSL Die Informationen zu der Option, mit der benutzerdefinierte Objekte, nach denen Ihre Benutzer nicht aktiv suchen, aus dem Suchindex ausgeschlossen werden können, wurden entfernt. Diese Änderung war nicht in dieser Version enthalten. 6

13 Informationen zu den Versionshinweisen Versionshinweise Änderungen Verwalten von Danksagungs-Badges mit der Registerkarte "Badges" Es wurden Informationen über Änderungen am Chatter-Publisher und an den Unternehmens-Badges hinzugefügt Globales Steuern von Aufgabenbenachrichtigungen durch die Benutzer Die Informationen über Aufgaben, die vom Feld triggeruser generiert werden, wurden korrigiert: Wenn Sie die Benutzereinstellung nicht bereitstellen, unterstützt das Feld triggeruser weiterhin das Versenden von s bei Erstellung oder Änderung einer Aufgabe. Bezeichnungen wurden in den Benutzereinstellungen geändert Die Informationen über Änderungen an den Bezeichnungen in den Benutzereinstellungen wurden korrigiert. Unter "Meine Einstellungen" wurde Kalender & Erinnerungen zwischen der Version Summer '14 und Winter '15 nicht geändert. Unter Kalender & Erinnerungen wurde die Seite "Erinnerungen" in "Erinnerungen & Benachrichtigungen" umbenannt. Salesforce1-Verbesserungen Herunterladbare Salesforce1-Anwendung für Android Version 6.0 allgemein verfügbar Neu in Version 6.0: Anzeigen von Salesforce-Daten mit Offline-Cache Schnelles Wechseln zwischen Accounts in mehreren Organisationen und Communities Fehlerbehebungen und Leistungsverbesserungen Die herunterladbare Salesforce1-Anwendung für Android Version 6.0 wird einige Tage nach dem Erstveröffentlichungsdatum für alle Benutzer auf Google Play erhältlich sein. Sonstige Änderungen in Salesforce1 Bekanntes vorübergehendes Problem, dass die Schaltfläche Kommentar anzeigen in Benachrichtigungs- s Benutzer der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios nicht mehr korrekt weiterleitet. Salesforce1-Verbesserungen Die Informationen über das Anzeigen von mehr Listenansichten über die Datensatzsuchseite eines Objekts in Salesforce1 wurden entfernt. Diese Änderung war nicht in dieser Version enthalten. Stellen von Fragen im Chatter-Feed mit Chatter-Fragen (allgemein verfügbar) Die Vorgehensweise zur Aktivierung von Chatter-Fragen wurde verständlicher erläutert. Sonstige Änderungen in der Service Cloud Es wurden Informationen über eine Änderung hinzugefügt, die Self-Service-Portalseiten daran hindert, auf Domänen von Drittanbietern umzuleiten. Diese Maßnahme schaltet das Risiko aus, dass Benutzer unwissentlich von einem unbefugten Drittanbieter auf Sites umgeleitet werden. Community-Vorlagen für den Self-Service (allgemein verfügbar) Der Hinweis, dass die Napili-Vorlage nicht in Sandbox-Organisationen verfügbar ist, wurde entfernt. Diese Vorlage ist jetzt in allen Organisationen mit Version Winter '15, einschließlich Sandbox-Organisationen, verfügbar. Lassen Sie Kunden in Ihrer Support-Community Fragen stellen und nach Artikeln suchen Der Hinweis, dass die Napili-Vorlage nicht in Sandbox-Organisationen verfügbar ist, wurde entfernt. Diese Vorlage ist jetzt in allen Organisationen mit Version Winter '15, einschließlich Sandbox-Organisationen, verfügbar. 7

14 Informationen zu den Versionshinweisen Versionshinweise Änderungen Indexierungsänderungen für eine beschleunigte Suche bei der globalen Suche und SOSL Es wurden Informationen zu einer neuen Option hinzugefügt, mit der benutzerdefinierte Objekte aus dem Suchindex entfernt werden, nach denen Ihre Benutzer nicht aktiv suchen. Diese Änderung ermöglicht eine beschleunigte Indexierung und kürzere Antwortzeiten bei der globalen Suche sowie bei SOSL-Suchen REST-API Es wurde hinzugefügt, dass die aufrufbare Standardaktion "Bei Chatter und Themen enthalten kann. Tooling-API Die folgenden Objekte sind nicht verfügbar, wurden jedoch im Tooling API Developer s Guide als neu aufgelistet. CompactLayoutInfo CompactLayoutItemInfo Name ValidationRuleMember Senden und Überwachen von Aufträgen für die asynchrone Ausführung über die Queueable-Schnittstelle Die Dokumentation zur maximalen Stapeltiefe bei der Verkettung von Queueable-Aufträgen wurde verständlicher gestaltet. Bereitstellen mit aktiven Aufträgen Der Text für die Bezeichnung der neuen Bereitstellungsoption wurde aktualisiert. Sonstige Änderungen in Chatter Es wurden Informationen zur Verwendung von Anlagen in -Posts an Gruppen hinzugefügt. Neue und geänderte Apex-Klassen Die Methoden der Auth.AuthConfiguration-Klasse wurden aktualisiert. Diese Methoden unterstützen nun benutzerdefinierte Domänen, die unter Verwendung von "Meine Domäne" erstellt wurden. Neue Namen für Berichtsprodukte und -funktionen Es wurden Informationen zu Textänderungen in der Benutzeroberfläche hinzugefügt. Es wurden Verweise auf mobile Analysefunktionen hinzugefügt, die bisher nur im Abschnitt "Mobil" erwähnt wurden. Salesforce1-Verbesserungen Es wurden Informationen hinzugefügt, die eine einfachere Möglichkeit zum Anzeigen von mehr Listenansichten in Salesforce1 beschreiben. Es wurden Informationen zur Salesforce-Anwendung "Today" im Hinblick auf die Anzeige eines neuen Avatars für passende Benutzerdatensätze ohne Profilbild entfernt. Diese Änderung war nicht in dieser Version enthalten. Neues Erscheinungsbild von Salesforce Console Es wurden Informationen hinzugefügt, wie Benutzer alle Hauptregisterkarten mit Visualforce-Seiten aktualisieren können Änderung des API-Zugriffs für verbundene Anwendungen Es wurden Informationen zu einer Änderung des API-Zugriffs für einige Salesforce-Anwendungen und verbundene Anwendungen von Partnern hinzugefügt, darunter Salesforce1, Salesforce for Outlook und Connect für Outlook. Für alle Benutzer von verbundenen Anwendungen, die von dieser Änderung betroffen sind, muss die Profilberechtigung "API-aktiviert" aktiviert sein, damit ein Zugriff auf alle Funktionen möglich ist. 8

15 Informationen zu den Versionshinweisen Versionshinweise Änderungen Salesforce1-Verbesserungen Es wurden Informationen im Thema " Offline-Arbeiten mit mehr Objekten auf Seite 94" in Verbindung mit der Unterstützung der Salesforce-Anwendung "Today" im Offline-Modus aktualisiert. Einfacheres Aktualisieren von Aufgaben in einer Liste auf Seite 85 wurde dahin gehend korrigiert, dass die Verbesserung nur in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser verfügbar ist. Darüber hinaus wurden die Themen zur Aktionsleiste und zu den Aktionen für Listenelemente (früher zeilenbasierte Aktionen) aufbereitet und einige neue Screenshots hinzugefügt. Neue und geänderte Antworttextkörper der Chatter-REST-API Die Eigenschaft reputation wurde dem Antworttextkörper "User Summary" (Benutzerzusammenfassung) hinzugefügt. Diese war bislang nur im Antworttextkörper "User Detail" (Benutzerdetails) verfügbar. Neue und geänderte Chatter in Apex-Ausgabeklassen Die Eigenschaft reputation wurde aus der ConnectApi.UserDetail-Klasse in die abstrakte ConnectApi.User-Klasse verschoben. Die ConnectApi.User-Klasse ist die übergeordnete Klasse von ConnectApi.UserDetail und ConnectApi.UserSummary. Neue und geänderte Apex-Klassen Die Auth.CommunitiesUtil-Klasse wurde hinzugefügt. Neue Namen für Berichtsprodukte und -funktionen Es wurde ein Versionshinweis zu geänderten Namen einiger Berichtsprodukte und -funktionen hinzugefügt. Community-Vorlagen für den Self-Service (allgemein verfügbar) Es wurde ein Hinweis hinzugefügt, dass die Napili-Vorlage nicht in Sandbox-Organisationen verfügbar ist. Lassen Sie Kunden in Ihrer Support-Community Fragen stellen und nach Artikeln suchen Es wurde ein Hinweis hinzugefügt, dass die Napili-Vorlage nicht in Sandbox-Organisationen verfügbar ist. Neues Erscheinungsbild für Dokumentationsdateien im PDF-Format Es wurde ein Versionshinweis zum neuen PDF-Design der salesforce.com-dokumentation hinzugefügt Filtern von SOQL-Abfragen mit der neuen USING LOOKUP-Klausel Der Abschnitt USING LOOKUP wurde gelöscht, weil die USING LOOKUP-Funktion aus dieser Version entfernt wurde. Suche in "Hilfe und Schulung" umfasst Success Community-Inhalte Es wurden Informationen zu Verbesserungen an der Suche in "Hilfe und Schulung" hinzugefügt. Aktualisierungen der übersetzten Terminologie Es wurden Informationen zu aktualisierter Terminologie für Benutzer der Sprachversionen "Hebräisch" und "Koreanisch" hinzugefügt. Verwenden von CORS (Cross-Origin Resource Sharing) für den Zugriff auf die Chatter-REST-API Wenden Sie sich zur Aktivierung der CORS-Unterstützung für die Chatter-REST-API an den für Sie zuständigen Salesforce-Mitarbeiter. Neue und geänderte Apex-Klassen Es wurden folgende neue Apex-Methoden für die System.Network-Klasse hinzugefügt: getloginurl(string), getlogouturl(string) und getselfregurl(string). Anzeigen weiterer öffentlicher Community-Inhalte Es wurden Informationen zu neuen verfügbaren Objekten für Gastbenutzer in Communities hinzugefügt. Salesforce1-Verbesserungen Es wurden erweiterte Informationen zur Offline-Unterstützung sowie zu Gruppen- und Today-Empfehlungen hinzugefügt. Diese Funktionen werden nun in ihren jeweils eigenen Abschnitten erläutert. 9

16 Informationen zu den Versionshinweisen Versionshinweise Änderungen Das neue Element "Genehmigungen" in Salesforce1 wird auch in der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios-geräte mit Version 6.0 und höher unterstützt. Neues Erscheinungsbild von Salesforce Console Der Abschnittsname "Weitere Änderungen" in Salesforce Console wurde in "Neues Erscheinungsbild von Salesforce Console" geändert. Darüber hinaus wurde der Screenshot der neuen Konsolenbenutzeroberfläche aktualisiert Optimiertes Erscheinungsbild für den Rich-Text-Editor Der Screenshot des Rich-Text-Editors wurde ersetzt, um den Änderungen an der Symbolleiste Rechnung zu tragen. Verbesserte Sicherheits- und Identitätsfunktionen für Communities Es wurden Informationen zu Verbesserungen für Sicherheit und Identität in Communities hinzugefügt. Neue und geänderte Apex-Klassen Die neue getreferencetargetfield()-methode für die Schema.DescribeFieldResult-Klasse wurde hinzugefügt. Die neuen headers-eigenschaften für die Klassen Messaging.Inbound .BinaryAttachment und Messaging.Inbound .TextAttachment wurden hinzugefügt. Die neue loadallpackagedefaultnetworkdashboardsettings()-methode für die System.Network-Klasse wurde hinzugefügt. Änderung der Apex-Methode entfernt Der Abschnitt zur Änderung der tostring()-methode in System.Type wurde aus den Versionshinweisen gelöscht, weil diese Änderung entfernt wurde. SOAP-API Der Abschnitt "Geänderte Typen" wurde hinzugefügt. Er enthält Änderungen am Typ Field für DescribeSObjectResult. Hinzufügen und Entfernen des Hervorhebungsbereichs im Kundenvorgangsfeed über Salesforce Console wurde geändert Es wurde ein Versionshinweis zu Änderungen am Hervorhebungsbereich bei feedbasierten Seitenlayouts für Kundenvorgänge hinzugefügt. Einfügen weiterer -Adressen in automatische Antwortnachrichten der -Vorgangserfassung Über die Option Antwort an alle Empfänger senden können nun automatische Antworten an Adressen in der An-Zeile der ursprünglichen Nachricht gesendet werden. Benutzerdefinierte HTTPS-Domänen werden für Communities unterstützt Es wurden Informationen hinzugefügt, wie sich Ihr Domänenname auf Ihr CNAME-Ziel auswirkt. Einfacheres Erstellen von Aufgaben Es wurden Informationen zu Einschränkungen der vereinfachten Seite "Neue Aufgabe" in Salesforce1 hinzugefügt. Wenn Benutzer innerhalb Ihrer Organisation Aufgaben mit mehr als einem Datensatztyp erstellen, sollten Sie die neue Seite unter Umständen deaktivieren, da Benutzer hier beim Erstellen einer Aufgabe keinen Datensatztyp auswählen können. Darüber hinaus erfordert die neue Seite die globale Aktion zum Erstellen von Aufgaben im Layout "Globale Aktion". Metadatentypen und -felder Das Feld iscontainerautosizeenabled wurde dem Untertyp "Container" in "Layout" hinzugefügt. Neues Erscheinungsbild von Salesforce Console Es wurden Informationen zum neuen Erscheinungsbild der Konsole hinzugefügt und dazu, wie gestapelte Komponenten automatisch vertikal angepasst werden. Darüber hinaus wurden Informationen zur Warnmeldung beim Setup der Navigationsregisterkarte hinzugefügt. Stellen von Fragen im Chatter-Feed mit Chatter-Fragen (allgemein verfügbar) Es wurden Informationen zu "Chatter-Fragen" hinzugefügt. 10

17 Informationen zu den Versionshinweisen Versionshinweise Änderungen Verwenden von Aktionssymbolen zum Ausführen von Benutzeraufgaben Es wurden Informationen zur neuen Aktionsleiste und den neuen Symbolen für Aktionen in SalesforceA hinzugefügt. 11

18 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Winter '15 weist Funktionen auf, die sich unmittelbar nach der Veröffentlichung auf alle Benutzer auswirken. Sie sollten Ihre Benutzer besser vorab über diese Änderungen informieren, damit sie vorbereitet sind. Bei anderen Funktionen ist eine direkte Aktion durch einen Administrator erforderlich, damit die Benutzer in den Genuss der neuen Funktion kommen. Wann werden die Änderungen von Winter '15 auf Ihrer Instanz angezeigt? Sehen Sie hierzu im Zeitplan für Hauptversionen auf der Salesforce-Trust-Site unter trust.salesforce.com/trust/maintenance/ nach. In diesen Versionshinweisen werden die neuen und geänderten Funktionen beschrieben, die in dieser Version verfügbar sind. Informationen zu bekannten Salesforce-Problemen finden Sie auf der Website zu bekannten Problemen. In dieser Tabelle sind die Funktionen der Version Winter '15 und ihre Auswirkungen auf die Benutzer zusammengefasst. Die zugehörigen Salesforce-Editionen finden Sie in den Funktionsdetails. IN DIESEM ABSCHNITT: Allgemeine Verbesserungen Analytics Cloud Mobilgeräte Communities Vertrieb Work.com Service Salesforce1 Reporting Chatter Anpassung von Force.com Entwicklung in Force.com Allgemeine Verbesserungen Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Neues Erscheinungsbild für Dokumentationsdateien im PDF-Format Änderung des API-Zugriffs für verbundene Anwendungen Suche in "Hilfe und Schulung" umfasst Success Community-Inhalte 12

19 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Analytics Cloud Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Einführung von Duplikatwarnungen und -blockierung (Beta) Aktualisierungen der übersetzten Terminologie Optimiertes Erscheinungsbild für den Rich-Text-Editor Analytics Cloud Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Einführung in Wave, die Analytics Cloud Mobilgeräte Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Salesforce1 Einrichten von Salesforce1 mit dem Salesforce1-Assistenten Schnelles Zugreifen auf Salesforce1-Einrichtungsaufgaben über eine einzige Seite Anzeigen und Suchen von Daten, die außerhalb von Salesforce gespeichert sind Sortieren von Listenansichten Filtern von Listenansichten, um nur die benötigten Informationen anzuzeigen Hinzufügen von Lightning-Komponenten zum Navigationsmenü in Salesforce1 13

20 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Mobilgeräte Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Öffnen der meisten Salesforce-URLs direkt in der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios-geräte Ausführen der meisten Aktionen über die Salesforce1-Aktionsleiste Arbeiten mit Datensätzen direkt über Listen Anordnung von Aktionen in der Salesforce1-Aktionsleiste und bei Aktionen für Listenelemente Anzeigen von Chatter-Empfehlungen in Salesforce1 Anhängen von Dateien an Kommentare in Feedposts Anzeigen des Ursprungs externer Dateien Beibehalten des Kontexts beim Suchen Eingrenzen der globalen Suche auf ein zuletzt aufgerufenes Objekt Finden der gewünschten Datensätze beim Eingeben von Stichwörtern Verhindern doppelter Datensätze (Beta) Schnelleres Protokollieren von Anrufen Erstellen von Kontakten über Mobil-Kontaktlisten Konvertieren von Leads in Kontakte (Beta) Erstellen einer Aktion zum Hinzufügen von Produkten zu Opportunities Suchen von Danksagungs-Badges zum Vergeben an Kollegen Anzeigen aller ausstehenden Genehmigungsanfragen an einem Ort Einfacheres Erstellen von Aufgaben Hinzufügen neuer Aktionen zur Aufgabenaktualisierung in Salesforce1 14

21 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Mobilgeräte Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Einfacheres Aktualisieren von Aufgaben in einer Liste Einfacheres Ändern des Fälligkeitsdatums einer Aufgabe Anzeigen von Salesforce-Ereignissen in einer Wochenansicht Effektives Verwalten des Tages mit mehr wichtigen Informationen in Salesforce Today Freigeben eines Dashboards in Chatter Drilldown von einem Dashboard zu einem Matrixbericht Filtern von Dashboard-Komponenten Anzeigen von abgeschnittenem Text in Berichtsspalten Beibehalten des Kontexts beim Anzeigen von Berichten mit nicht verankerten Kopfzeilen Schnellerer Zugriff auf Berichte mithilfe der absteigenden oder A-Z-Sortierreihenfolge Offline-Arbeiten mit mehr Objekten Abrufen von Data.com-Kontakten für einen Account Sonstige Änderungen in Salesforce1 Unterstützung für Geräte und Browser Anzeigen von mehr Listenansichten auf Suchseiten für Datensätze Anzeigen von Nicknames für Community-Mitglieder Schnelleres Zugreifen auf mit Tags versehene Themen Abrufen von Antworten mit Chatter-Fragen (allgemein verfügbar) Anzeigen von Benutzerprofilen bei deaktiviertem Chatter 15

22 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Mobilgeräte Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Bearbeiten von Profilbildern in allen Versionen der Salesforce1-Anwendung Anzeigen der Themenliste "Folgen" in Benutzerprofilen Privateres Zusammenarbeiten mit nicht aufgelisteten Chatter-Gruppen Verwenden zusätzlicher Filter für die Suche nach den benötigten Salesforce Files Sync Einfacheres Suchen nach Informationen bei der Anzeige von Datensätzen Duplizieren von Kontaktdatensätzen Erweiterte Möglichkeiten mit der Twitter-Komponente Anzeigen von Profilbildern für Opportunity-Teammitglieder Hinzufügen neuer Fertigkeiten und Unterstützen der Fertigkeiten anderer Benutzer Verwenden von Belohnungsbudgets und Belohnungsbudgettypen Zusätzliche Informationen zu Salesforce1 Unterschiede zwischen Salesforce1 und der vollständigen Salesforce-Website Entwicklung der Salesforce1-Anwendung Übersicht SalesforceA Anzeigen des Systemstatus in SalesforceA Wechseln zwischen Accounts in mehreren Organisationen 16

23 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Communities Communities Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Anpassung Anpassen Ihrer Community mit Community-Designer (Beta) Erstellen von Self-Service-Communities mit Vorlagen Vorlage zum Konfigurieren der Identitätsfunktionen für Community-Benutzer Hinzufügen benutzerdefinierter Seiten für Anmeldung, Abmeldung und Selbstregistrierung Administration Verbesserte Navigation und Bezeichnungsaktualisierungen in "Setup", in "Community-Verwaltung" und im Community-Designer Anzeigen von Nicknames der Mitglieder anstelle der vollständigen Namen Benutzerdefinierte HTTPS-Domänen werden für Communities unterstützt Verbesserte Sicherheits- und Identitätsfunktionen für Communities Apex-Auslöser werden für das NetworkMember-Objekt unterstützt Anzeigen weiterer öffentlicher Community-Inhalte Community-Verwaltung Zugreifen auf mehr Funktionen über die Seite "Community-Verwaltung" Organisieren von Self-Service-Communities mit Themen Moderieren gekennzeichneter Posts direkt auf der Seite "Community-Verwaltung" 17

24 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Communities Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Dashboards Neue Dashboards, Berichte und Metriken zu Communities-Dashboardpaket hinzugefügt Upgrade auf das neue Salesforce-Communities-Dashboardpaket Dashboard-Verbesserungen Verbesserungen bei Berichten Zuordnen eindeutiger Dashboards pro Community Ansehen Konfigurieren von Ansehenspunkten für Fragen- und Antwort-Aktionen Benutzerdefinierte Stufensymbole für Ansehensstufen Hochstufungsbenachrichtigungen für Steigerungen bei den Ansehensstufen Entwicklerverbesserungen und Apex-Auslöser für Ansehen Chatter-Fragen Verstärkte Zusammenarbeit innerhalb der Community mit Chatter-Fragen (allgemein verfügbar) Sonstige Änderungen in Communities Verbessern der Leistung durch Zwischenspeicherung von HTML-Seiten in Site.com für Communities Standardmäßige Force.com-Fehlerseite bei Nichtverfügbarkeit des Diensts wurde hinzugefügt Aktivieren von Berichtsoptionen für externe Benutzer Zuweisen von Aufgaben zu Benutzern mit Kunden-Community Plus-Lizenzen 18

25 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Vertrieb Vertrieb Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Sales Cloud in Salesforce1 Leiten Sie den Vertrieb von unterwegs! Regionsverwaltung 2.0 (allgemein verfügbar) Regionsverwaltung 2.0 (allgemein verfügbar) Duplizieren eines Regionsmodells zum Testen verschiedener Strukturen und Szenarien Einmaliges Definieren einer Zuordnungsregel und Verwenden in mehreren Regionen Direktes Zuweisen und Anzeigen von Regionen direkt aus einem Account Ausführen von Regionsregeln direkt aus der Regionshierarchie Identifizieren von Regionsbenutzern anhand von Regionsrollen Verfolgen von Regionsmodelländerungen im Setup-Aktivierungsprotokoll Den Objekten "Territory2" und "UserTerritory2Association" wurden Apex-Auslöser hinzugefügt Obergrenzen für die Anzahl von Regionsmodellen, Regionen und Zuordnungsregeln Metadaten-API-Unterstützung Die API und die API-Dokumentation wurden verbessert Gemeinschaftliche Prognosen und Opportunity-Aufteilungen Vertriebsleiter können den Umsatz der unterstützten Vertriebsrollen durch Prognosen für Overlay-Aufteilungen verfolgen (allgemein verfügbar) 19

26 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Vertrieb Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Bereitstellen flexiblerer Funktionen zur Vorhersage des Umsatzes für Ihre Vertriebsteams mit Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern (allgemein verfügbar) Prognosemanager können Anpassungen nun mit Anpassungshinweisen Kontext hinzufügen Bearbeiten von mehrzeiligen Layouts für Opportunity-Aufteilungen und Erteilen von Schnellzugriff auf benutzerdefinierte Felder für Benutzer Duplikatsverwaltung (Beta) Verwalten doppelter Datensätze Verhindern, dass Benutzer Duplikate speichern Definieren der zum Identifizieren von Duplikaten verwendeten Logik Erstellen von Typen für benutzerdefinierte Berichte für Duplikate (verfügbar innerhalb von 24 Stunden nach der Einführung der Version Winter '15) Salesforce for Outlook Einfacheres Einrichten von Benutzern des seitlichen Bereichs, sodass sie Salesforce-Datensätzen Outlook-Elemente hinzufügen können Ermöglichen, dass Benutzer spezifische -Anhänge für "Zu Salesforce hinzufügen" auswählen Angeben der Outlook-Synchronisierungsordner Ihrer Benutzer Benutzer des seitlichen Bereichs haben zusätzliche Möglichkeiten mit Outlook-Aufgaben Aktivitäten 20

27 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Work.com Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Globales Steuern von Aufgabenbenachrichtigungen durch die Benutzer Salesforce Console for Sales Verbesserungen bei Salesforce Console Sonstige Änderungen in der Sales Cloud Personen-Accounts können in Pakete aufgenommen werden Neue verknüpfte Elemente, die mit geänderter Datensatzinhaberschaft übertragen werden Dem Auftragsobjekt wurde ein neues Feld hinzugefügt Die Felder Account und Vertrag in Aufträgen können aktualisiert werden Bezeichnungen wurden in den Benutzereinstellungen geändert Der Interaktionsfluss für private Ereignisse wurde geändert Ressourcen werden beim Löschen von Ereignissen freigegeben Erstellen Sie in der Enterprise Edition neue benutzerdefinierte Aufteilungstypen zur besseren Anpassung an Ihre geschäftlichen Abläufe Work.com Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Verwalten von Danksagungs-Badges mit der Registerkarte "Badges" 21

28 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Service Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Effektiveres Bereitstellen von Leistungsübersichtszyklen Automatisches Vorschlagen von Fertigkeiten für Benutzer Besseres Messen Ihrer Arbeit mit erweiterten Zielen (Pilotprogramm) Weitere Änderungen in Work.com Optimalere Nutzung von Salesforce1 Anzeigen von Text in mehreren Sprachen sowie lokaler Datumsangaben und Zahlen Verwalten von Leistungsübersichten mit der API Aufheben der Unterstützung von Fertigkeiten in Chatter-Profilen Service Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Kundenvorgangsfeed Kompaktere Darstellung von umfassenderen Kundenvorgangsinformationen mit der kompakten Feedansicht Einfacheres Hinzufügen von und Arbeiten mit Adressen in -Nachrichten im Kundenvorgangsfeed Umbenennen der Kundenvorgangsfeed-Aktionen " " und "Community" Dateikomponente des Kundenvorgangsfeeds unterstützt Ziehen und Ablegen 22

29 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Service Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren -Feedfilter wurde umbenannt Portal-Aktion wurde umbenannt Einstellungsseite "Feedansicht" für feedbasierte Seitenlayouts für Kundenvorgänge wurde neu strukturiert Kundenvorgangsverwaltung Anpassen von -Benachrichtigungen für die Online-Vorgangserfassung Der HTML-Generator für die Online-Vorgangserfassung befindet sich an einer neuen Stelle in Setup Erfassung von Kundenvorgängen über Einfügen weiterer -Adressen in automatische Antwortnachrichten der -Vorgangserfassung Knowledge Überwachen der Salesforce Knowledge-Suchaktivität Relevantere Suchergebnisse für Artikel dank Knowledge-Suche der nächsten Generation (allgemein verfügbar) Auszüge und Hervorhebungen für die Suche Mehr Kontrolle für Knowledge-Manager über Artikel in Suchergebnissen durch höhergestufte Knowledge-Ergebnisse (allgemein verfügbar) Aktualisierter Rich-Text-Editor Neues Erscheinungsbild für Knowledge One Salesforce-CTI-Toolkit Einstellung der Unterstützung für das Salesforce-CTI-Toolkit Salesforce Console Integrations-Toolkit von Salesforce Console: Neue Methoden 23

30 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Service Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Für Kundenvorgänge werden relevantere Artikel vorgeschlagene (Beta) Benutzer erhalten die neuesten Suchfunktionen Hinzufügen der Tools "Dateien" und "Kundenvorgangs-Experten" als Salesforce Console-Komponenten Hinzufügen und Entfernen des Hervorhebungsbereichs im Kundenvorgangsfeed über Salesforce Console wurde geändert Anpassen von Salesforce Console an Ihre Marke mit benutzerdefinierten Farben (Pilotprogramm) Verbesserte Nachschlagekomponente zeigt mehrere Spalten an Benutzer können Mauszeiger auf Themenlistenelemente bewegen, um Details anzuzeigen Benutzer können Felder in der Nachschlagekomponente bequem bearbeiten Automatische vertikale Anpassung gestapelter Komponenten Warnmeldung bei Setup der Registerkarte "Navigation" Aktualisierte Benutzeroberfläche der Konsole Aktualisierung sämtlicher Hauptregisterkarten mit Visualforce-Seiten Service-Communities Verbesserter Service dank Chatter-Fragen (allgemein verfügbar) Community-Vorlagen für den Self-Service (allgemein verfügbar) 24

31 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Salesforce1 Reporting Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Lassen Sie Kunden in Ihrer Support-Community Fragen stellen und nach Artikeln suchen Social-Kundenservice Allgemeine Einrichtungsstandardwerte Authentifizierung sozialer Accounts in Salesforce Salesforce1 Reporting Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Neue Namen für Berichtsprodukte und -funktionen Verbesserungen bei Salesforce1-Mobile-Berichten Chatter Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Dateien Zugreifen auf und Freigeben von externen Dateien mit Files Connect Suchen nach externen Dateien mit Files Connect Ausführen eines Berichts über öffentlich freigegebene Links zu Dateien Benutzer haben mehr Optionen im Menü "Freigabeeinstellungen" für Dateien 25

32 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Anpassung von Force.com Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Benutzer können Dateien löschen, die Teil von Inhaltszustellungen sind Aktuelle Version von Dateien wird in Inhaltszustellungen angezeigt Synchronisieren freigegebener Dateien mit Salesforce Files Sync Drittanbieter-Integration Chatter für SharePoint 2010 Allgemein verfügbar Gruppen Ermöglichen einer privateren Zusammenarbeit von Benutzern in nicht aufgelisteten Gruppen Benutzersuche im Dialogfeld zum Hinzufügen/Entfernen von Gruppenmitgliedern aktualisiert Feeds Hinzufügen von Aktionslinks zu Posts (Pilotprogramm) Stellen von Fragen im Chatter-Feed mit Chatter-Fragen (allgemein verfügbar) Sonstige Änderungen in Chatter Kontextwechsel mobiler Benutzer bei s API-Verbesserungen Chatter-REST-API ConnectApi (Chatter in Apex) Anpassung von Force.com IN DIESEM ABSCHNITT: Allgemeine Verwaltung Daten 26

33 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Allgemeine Verwaltung Geschäftslogik und Prozessautomatisierung Sicherheit und Identität Freigabe Globalisierung Site.com Wichtige Aktualisierungen Zusätzliche Anpassung Allgemeine Verwaltung Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Zugreifen auf zusätzliche zuletzt verwendete Elemente auf der Force.com-Startseite (Beta) Suchen nach zusätzlichen Elementen im Setup (Beta) Anzeigen des übergeordneten Objekts eines Felds in den Setup-Suchergebnissen (Beta) Erweiterte Setup-Suche automatisch in allen Organisationen aktiviert (Beta) Delegierte Administratoren können Berechtigungssätze zuweisen Verwalten des Zugriffs auf benutzerdefinierte Prozesse und Anwendungen (allgemein verfügbar) Referenzieren des Zugriffs auf benutzerdefinierte Berechtigungen mit der globalen Variablen $Permission Kompaktere Darstellung von umfassenderen Informationen mit kompakten Feeds in feedbasierten Layouts Verwenden von Hover-Links für den schnellen Zugriff auf Themenlisten in feedbasierten Layout-Detailansichten Programmatisches Interagieren mit mehr Publisher-Aktionen 27

34 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Daten Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Aktivieren von externem HTTPS für Domänen Sichere Verbindungen (HTTPS) erforderlich für Salesforce -Communities, Site.com-Sites und Force.com-Sites Aktualisieren der Absenderadressen automatischer Antwortnachrichten zur Erfüllung neuer Sicherheitsanforderungen Daten Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Zugreifen auf externe Daten mit Lightning Connect (verfügbar innerhalb von 24 Stunden nach der Einführung der Version Winter '15) Aufbewahren von Feldverlaufsdaten (Pilotprogramm) Verwalten von Kundendaten mit Daten-Pipelines (Pilotprogramm) Geschäftslogik und Prozessautomatisierung Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Wichtige Aktualisierungen Verhalten bei Standardwerten in Flow-Bildschirmfeldern geändert Empfangen einer für jeden nicht bearbeiteten Fehler Process Builder 28

35 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Geschäftslogik und Prozessautomatisierung Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Visuelles Automatisieren von Geschäftsprozessen (Beta) Visual Workflow Automatisierung zeitbasierter Prozesse Speichern mehrerer Werte zusammen in einem Flow Einreichen von Datensätzen zur Genehmigung über einen Flow (allgemein verfügbar) Posten bei Chatter über einen Flow Flexibleres Identifizieren von Empfängern im Element " senden" Senden von s von einer organisationsweiten -Adresse Bereitstellen von Flows, die -Benachrichtigungen enthalten Debuggen von Flows, die Schleifenelemente und Aktionsaufrufe enthalten Änderungen an der Benutzeroberfläche des Cloud-Flow-Designers Genehmigungen Genehmigungsantworten verbessert Angeben eines Einreichers für einen Genehmigungsprozess Workflow Kontrollkästchen Empfänger benachrichtigen wird aus Workflow-Aufgaben entfernt, wenn Sie neue Benachrichtigungseinstellung verfügbar machen 29

36 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Sicherheit und Identität Sicherheit und Identität Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Verwaltung Festlegen von Sitzungs-Timeout und Kennwortrichtlinien für einzelne Profile Verwenden von Ereignisüberwachung zum Nachvollziehen von Organisationstrends (allgemein verfügbar) Sicherheitstoken erforderlich für API-Anmeldungen über Callouts Einstellungen für die Steuerung des Verhaltens beim Hoch- und Herunterladen von Dateien geändert Authentifizierung Anpassen und Verwalten der Benutzerauthentifizierung mit Anmelde-Flows Exportieren und Importieren von Authentifizierungszertifikaten zwischen Organisationen für eine flexible Zertifikatund Schlüsselverwaltung Konfigurieren eines LinkedIn-Authentifizierungsanbieters Konfigurieren eines Twitter-Authentifizierungsanbieters Bereitstellen von Schaltflächensymbolen für Community-Benutzer zur Anmeldung über Drittanbieter-Accounts Benutzerdefinierter Abmelde-URL verfügbar für Community-Benutzer Anzeigen und Herunterladen von SAML-Anmelde-Metadaten für Communities und benutzerdefinierte Domänen Internet Explorer 6-Anmeldungen von der Seite zum Anmeldeverlauf der Organisation entfernt 30

37 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Freigabe Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Anzeigen einer optimierten Liste mit verbundenen OAuth-Anwendungen auf der Benutzerdetailseite Einfügen der Organisations-ID zur Identifizierung von Benutzern von unterschiedlichen Salesforce-Authentifizierungsanbietern Umleitung in Antwort für Identitäts-URL und Endpunkt "UserInfo" entfernt Unterstützung für OAuth 2.0-JWT-Bearer-Token zur Erfüllung aktueller Standards erweitert Identität Neue External Identity-Lizenz erweitert die Auswahl an Community-Benutzerlizenzen Hinzufügen von Lesezeichenanwendungen zum App Launcher Verwenden von SCIM (System for Cross-domain Identity Management), einer auf Standards basierten Benutzerverwaltungs-API Identitätsfunktionen zu mehr Lizenztypen hinzugefügt Freigabe Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Deaktivieren von anpassbaren Prognosen und Regionsverwaltung Automatische Neuberechnung für große Vorgänge hinzugefügt 31

38 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Globalisierung Globalisierung Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Unterstützte Sprachen geändert und hinzugefügt Vorgang zur Aktivierung von Fremdwährungen geändert Inaktive Funktionen für mehrere Sprachen aus Organisationen mit nur einer Sprache entfernt Gebietsschemata ohne Währungen aus den Listen mit Währungsgebietsschemata entfernt Neuer Wert für Metadaten-Feldtyp "Gender" zulässig Site.com Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Mehr Flexibilität für Ihre Seitenvorlagen mit benutzerdefinierten Eigenschaften Site.com Workbook eingestellt Wichtige Aktualisierungen Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Verhalten bei Standardwerten in Flow-Bildschirmfeldern geändert Empfangen einer für jeden nicht bearbeiteten Fehler 32

39 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Zusätzliche Anpassung Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Bereitstellen statischer Ressourcen aus der Visualforce-Domäne Hinzufügen neuer Aktionen zur Aufgabenaktualisierung in Salesforce1 Zusätzliche Anpassung Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Änderung an Benutzeroberfläche für Aktivierung von Auswahllisten für Bundesstaat und Land Entwicklung in Force.com IN DIESEM ABSCHNITT: Änderungssets und Bereitstellung Force.com Canvas Visualforce Apex Code Lightning-Komponenten (Beta) API ISVforce Sonstige Änderungen an der Entwicklung in Force.com Änderungssets und Bereitstellung Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Ursprung auf CORS-Positivliste in Änderungssets verfügbar 33

40 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Force.com Canvas Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Bereitstellen mit aktiven Aufträgen Bereitstellen Ihrer Komponenten in weniger Zeit (Pilotprogramm) Force.com Canvas Integrieren Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Änderungen von Objekten und Feldern im SDK Visualforce Integrieren Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Entwicklung mit Visualforce Hinzufügen des Datenzugriffs auf Ihre Visualforce-Seiten mit Remote-Objekten (allgemein verfügbar) Sonstige Änderungen in Visualforce Standardmäßige Formatvorlagen werden von Visualforce kombiniert Beibehalten der Verschlüsselung von sobject-feldern in Visualforce-Ausdrücken Bereitstellen statischer Ressourcen aus der Visualforce-Domäne 34

41 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Apex Code Apex Code Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Senden und Überwachen von Aufträgen für die asynchrone Ausführung über die Queueable-Schnittstelle Ausführen zusätzlicher Future-Methoden und Callouts Durchführen weiterer Tests in Sandbox-Organisationen und Organisationen mit Developer Edition Apex für SearchPromotionRule sobject unterstützt Neue und geänderte Apex-Klassen ConnectApi (Chatter in Apex) Apex-Auslöser für Territory2-Objekt unterstützt Apex-Auslöser für UserTerritory2Association-Objekt unterstützt Lightning-Komponenten (Beta) Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Lightning-Komponenten (Beta) Arbeiten mit Lightning-Ressourcen in der Entwicklerkonsole Aktivieren von Lightning-Komponenten und Debug-Modus Hinzufügen von Lightning-Komponenten zum Navigationsmenü in Salesforce1 35

42 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer API API Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Neue und geänderte Objekte SOQL SOSL APIs REST-API SOAP-API Chatter-REST-API Tooling-API Metadaten-API Data.com-API Publisher.js-API Salesforce Console-API (Integrations-Toolkit) ISVforce Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Partner-Community Einrichtung des Umfeldzentrums vereinfacht Erstellen von Trialforce-Quellorganisationen im Umfeldzentrum Umfeldzentrum in Plattformlizenz enthalten Aktualisieren von Lizenzen mithilfe der Lizenzmanagementanwendung (LMA) Anzeigen von umfassenderen Abonnenteninformationen in der LMA 36

43 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Sonstige Änderungen an der Entwicklung in Force.com Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Aufnehmen von Integrationen externer Daten in Pakete Erstellen von Paketen mit Lightning-Komponenten Sonstige Änderungen an der Entwicklung in Force.com Funktion Automatisch für alle Benutzer sichtbar. Kein Setup erforderlich. Automatisch für alle Administratoren sichtbar. Kein Setup erforderlich. Nicht automatisch sichtbar. Funktion ist verfügbar, sie muss jedoch zuerst eingerichtet werden. Zum Aktivieren dieser Funktion Salesforce kontaktieren. Vornehmen eigener Verbesserungen an der Force.com-IDE Personenaccounts können jetzt in Pakete aufgenommen werden 37

44 Allgemeine Verbesserungen Allgemeine Verbesserungen wirken sich auf viele Benutzer aus. IN DIESEM ABSCHNITT: Änderung des API-Zugriffs für verbundene Anwendungen Mit der aktuellen Version muss für alle Benutzer von genehmigten verbundenen Anwendungen die Profilberechtigung "API-aktiviert" aktiviert sein, damit ein Zugriff auf alle Funktionen möglich ist. Neues Erscheinungsbild für Dokumentationsdateien im PDF-Format Das Design unserer Dokumentationsdateien im PDF-Format wurde vollständig überarbeitet! Zum frischen neuen Look gehören intuitive Seitenlayouts, ein neues Farbschema sowie eine übersichtliche Anordnung der Textinhalte. Suche in "Hilfe und Schulung" umfasst Success Community-Inhalte Die Suche in "Hilfe und Schulung" gibt nun nützliche Inhalte aus weiteren Quellen zurück, damit Sie die gesuchten Informationen einfacher finden können. Einführung von Duplikatwarnungen und -blockierung (Beta) Mit der Data.com-Duplikatsverwaltung können Sie jetzt saubere und genaue Daten pflegen. Steuern Sie, ob und wann Sie Benutzern das Erstellen von doppelten Datensätzen innerhalb von Salesforce erlauben möchten. Sie haben zudem die Möglichkeit, die verwendete Logik für die Ermittlung von Duplikaten benutzerdefiniert anzupassen und Berichte zu den Duplikaten zu erstellen, deren Speicherung Sie den Benutzern erlauben. Aktualisierungen der übersetzten Terminologie Ein Teil der Terminologie wurde aktualisiert, darunter Registerkarten- und Feldnamen für Benutzer der Sprachversionen "Hebräisch" und "Koreanisch". Details zu den vorgenommenen Änderungen finden Sie im Knowledge-Artikel auf der Website des Salesforce-Kundensupports. Für jeden Begriff werden jeweils die englische Version und die zugehörige frühere und neue Übersetzung angegeben. Optimiertes Erscheinungsbild für den Rich-Text-Editor Der Rich-Text-Editor, auch als HTML-Editor bekannt, der in den meisten Rich-Text-Bereichsfeldern verfügbar ist, zeichnet sich durch ein neues Erscheinungsbild, bessere Leistung, Fehlerbehebungen, verbesserter Formatierung für eingefügte Daten, verbesserte Handhabung eingefügter Bilder und höhere Kompatibilität mit neueren Browsern aus. Der aktualisierte Editor ist auch in benutzerdefinierten Feldern von Rich-Text-Bereichen für Datensätze und mehr verfügbar. Änderung des API-Zugriffs für verbundene Anwendungen Mit der aktuellen Version muss für alle Benutzer von genehmigten verbundenen Anwendungen die Profilberechtigung "API-aktiviert" aktiviert sein, damit ein Zugriff auf alle Funktionen möglich ist. Im Rahmen der Version Winter '14 haben wir ein Programm eingeführt, das die Integration speziell genehmigter, sicherheitsgeprüfter verbundener Anwendungen von Salesforce und unseren Partnern in Salesforce ermöglicht, indem die verbundene Anwendung unabhängig von den Benutzerprofileinstellungen eine API-Verbindung herstellen kann. Um zu gewährleisten, dass die Datenzugriffsrechte Ihrer Benutzer mit den von Ihnen aktivierten Berechtigungen übereinstimmen, müssen diese Anwendungen die Benutzerprofilberechtigungen für den API-Zugriff achten. Durch diese Änderung können Benutzer ohne die Profilberechtigung "API-aktiviert" die jeweiligen verbundenen Anwendungen nicht mehr nutzen. Die Liste der betroffenen verbundenen Anwendungen von Salesforce umfasst: 38

45 Allgemeine Verbesserungen Neues Erscheinungsbild für Dokumentationsdateien im PDF-Format Herunterladbare Salesforce1-Anwendungen für ios- und Android-Geräte Salesforce for Outlook Connect für Outlook Connect für Office Diese Änderung betrifft alle Salesforce-, Chatter- und Communities-Benutzer. Die vollständige Liste der betroffenen Anwendungen sowie Informationen zu den erwarteten Verhaltensänderungen der Anwendungen für die unterschiedlichen Benutzertypen finden Sie im Knowledge-Artikel zur Änderung des API-Zugriffs für verbundene Anwendungen. Wenn Sie möchten, dass Ihre Benutzer weiterhin Zugriff auf die betroffenen verbundenen Anwendungen haben, aktivieren Sie die Berechtigung "API-aktiviert". Dies können Sie entweder durch eine Profilaktualisierung oder einen entsprechenden Berechtigungssatz tun. Bedenken Sie, dass Benutzer dadurch API-Zugriff auf Ihre Organisation sowie deren Daten erhalten. Wenn Sie dies nicht wünschen, sollten Sie die Endbenutzer, die nicht über die Profilberechtigung "API-aktiviert" verfügen, darüber informieren, dass eine Nutzung der betroffenen verbundenen Anwendungen nicht möglich ist. Falls Sie eine von einem Salesforce-Partner oder ISV entwickelte betroffene verbundene Anwendung nutzen, sollten Sie sich im Hinblick auf Details zu möglichen Auswirkungen mit dem Anwendungsanbieter in Verbindung setzen. Eine Liste der betroffenen verbundenen Anwendungen von Partnern finden Sie im Knowledge-Artikel zur Änderung des API-Zugriffs für verbundene Anwendungen. Ihre Daten sind durch Sicherheitstools in der Anwendung geschützt, darunter organisationsweite Freigabeeinstellungen, Objektebenensicherheit und Feldebenensicherheit. Dabei spielt es keine Rolle, wie Benutzer auf die Daten zugreifen, ob über die API oder eine Anwendung. So wird sichergestellt, dass Benutzer keinen unbefugten Zugriff auf Daten erhalten. Weitere Informationen zu den Sicherheitseinstellungen für Anwendungen finden Sie unter Sichern des Datenzugriffs in der Salesforce-Hilfe. Neues Erscheinungsbild für Dokumentationsdateien im PDF-Format Das Design unserer Dokumentationsdateien im PDF-Format wurde vollständig überarbeitet! Zum frischen neuen Look gehören intuitive Seitenlayouts, ein neues Farbschema sowie eine übersichtliche Anordnung der Textinhalte. Zu den Features des neuen PDF-Designs gehören: Seitenleiste für Edition und Benutzerberechtigungen Die Salesforce-Editionen sowie die Anforderungen an die Benutzerberechtigungen sind nun in einer übersichtlichen Seitenleiste am rechten Bildschirmrand aufgeführt. Neue Symbole Unsere neuen Symbole für Hinweise, Tipps, Warnungen, wichtige Informationen und Beispiele zeichnen sich durch ein einheitliches und auffälliges Design aus. Neues Design für Tabellen Die Tabellen mit ihrem minimalistischen Design sind ansprechend und gleichzeitig leicht zu lesen. Neue Schriftarten Das neue Design bietet elegante, gut lesbare Sans-Sherif-Schriftarten. 39

46 Allgemeine Verbesserungen Suche in "Hilfe und Schulung" umfasst Success Community-Inhalte In der Salesforce-Hilfe sowie auf der Salesforce Developers-Website finden Sie alle Informationen zu den verbesserten PDF-Dateien. Suche in "Hilfe und Schulung" umfasst Success Community-Inhalte Die Suche in "Hilfe und Schulung" gibt nun nützliche Inhalte aus weiteren Quellen zurück, damit Sie die gesuchten Informationen einfacher finden können. Durch die Verbesserungen können Sie: Fragen und Antworten, Ideen und bekannte Probleme aus der Success Community sehen Zusätzliche Filter zum schnelleren Eingrenzen von Suchergebnissen nutzen Ihre Filterauswahl zugunsten einer gesteigerten Benutzerfreundlichkeit speichern Vorgeschlagene Inhalte über alle neuen Quellen hinweg anzeigen Auf können Sie sich selbst von den Qualitäten der neuen Suche überzeugen. 40

47 Allgemeine Verbesserungen Suche in "Hilfe und Schulung" umfasst Success Community-Inhalte Neue Success Community-Filter und -Ergebnisse Option zum Speichern Ihrer Filtereinstellungen 41

48 Allgemeine Verbesserungen Einführung von Duplikatwarnungen und -blockierung (Beta) Einführung von Duplikatwarnungen und -blockierung (Beta) Mit der Data.com-Duplikatsverwaltung können Sie jetzt saubere und genaue Daten pflegen. Steuern Sie, ob und wann Sie Benutzern das Erstellen von doppelten Datensätzen innerhalb von Salesforce erlauben möchten. Sie haben zudem die Möglichkeit, die verwendete Logik für die Ermittlung von Duplikaten benutzerdefiniert anzupassen und Berichte zu den Duplikaten zu erstellen, deren Speicherung Sie den Benutzern erlauben. Anmerkung: Diese Version enthält eine Beta-Version der Data.com-Duplikatsverwaltung, die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch bekannte Einschränkungen aufweist. In der Salesforce Success Community können Sie Feedback geben und Vorschläge machen. Informationen zur Aktivierung dieser Funktion für Ihre Organisation erhalten Sie bei Salesforce. Nähere Informationen über die Funktionsweise der Data.com-Duplikatsverwaltung finden Sie unter Duplikatsverwaltung (geschlossenes Beta-Programm) auf Seite 138. Aktualisierungen der übersetzten Terminologie Ein Teil der Terminologie wurde aktualisiert, darunter Registerkarten- und Feldnamen für Benutzer der Sprachversionen "Hebräisch" und "Koreanisch". Details zu den vorgenommenen Änderungen finden Sie im Knowledge-Artikel auf der Website des Salesforce-Kundensupports. Für jeden Begriff werden jeweils die englische Version und die zugehörige frühere und neue Übersetzung angegeben. Eine vollständige Liste der Begriffsänderungen finden Sie im Knowledge-Artikel Nr (URL: https://help.salesforce.com/apex/htviewsolution?urlname=winter-15-updates-to-translated-terminology&language=en_us) auf der Website des Salesforce-Kundensupports. Diese Terminologieänderungen sind für alle Organisationen verfügbar. Wenn Sie Ihre bisherigen Bezeichnungen für Registerkarten und Felder beibehalten möchten, kann Ihr Systemadministrator die Namen mithilfe der Funktion zum Umbenennen von Registerkarten und Bezeichnungen zurück ändern. Weitere Informationen finden Sie unter "Umbenennen der Bezeichnungen für Registerkarten und Felder" und "Überlegungen zum Umbenennen der Bezeichnungen für Registerkarten und Felder" in der Salesforce-Hilfe oder wenden Sie sich an den Kundensupport. Weitere Informationen zu den unterstützten Sprachen finden Sie unter "Welche Sprachen werden von Salesforce unterstützt?" in der Salesforce-Hilfe. 42

49 Allgemeine Verbesserungen Optimiertes Erscheinungsbild für den Rich-Text-Editor Optimiertes Erscheinungsbild für den Rich-Text-Editor Der Rich-Text-Editor, auch als HTML-Editor bekannt, der in den meisten Rich-Text-Bereichsfeldern verfügbar ist, zeichnet sich durch ein neues Erscheinungsbild, bessere Leistung, Fehlerbehebungen, verbesserter Formatierung für eingefügte Daten, verbesserte Handhabung eingefügter Bilder und höhere Kompatibilität mit neueren Browsern aus. Der aktualisierte Editor ist auch in benutzerdefinierten Feldern von Rich-Text-Bereichen für Datensätze und mehr verfügbar. Mit dem Rich-Text-Editor können Benutzer schnell und einfach Text in Rich-Text-Feldern und in Tools wie dem Editor für Artikel in der Knowledge Base, Fragen in Chatter Answers und der -Aktion für den Kundenvorgangsfeed formatieren. Die Symbolleiste des aktualisierten Editors sieht wie folgt aus: Der aktualisierte Rich-Text-Editor verfügt über dieselben Merkmale und Funktionen wie zuvor. Microsoft Internet Explorer 6 und 7 verwenden aus Kompatibilitätsgründen weiterhin die vorherige Version des Editors für alle Rich-Text-Bereichsfelder. 43

50 Einführung in Wave, die Analytics Cloud Die Salesforce Analytics Cloud ist eine leistungsstarke Business Intelligence-Plattform, in der Daten aus beliebigen Quellen zusammengeführt, erkundet und visualisiert sowie über Dashboards und die mobile ios-anwendung ausgetauscht und zusammen mit anderen verwendet werden können und all dies innerhalb der vertrauenswürdigen, sicheren Salesforce-Umgebung. Führen Sie alle Ihre Daten zusammen Ihre Daten sind an allen möglichen Orten gespeichert: Salesforce, Data Warehouses, CRM- und ERP-Systeme, Protokolldateien, CSV-Dateien usw. Führen Sie sie alle in Salesforce-Analyse zusammen. AUSGABEN Gegen Aufpreis verfügbar in: Enterprise, Performance und Unlimited Edition Lassen Sie Ihre Daten ihre Geschichte erzählen Ihre Daten beinhalten bereits wertvolle Erkenntnisse Sie müssen sie nur finden. Mithilfe detaillierter, interaktiver Visualisierungen können Sie die Daten erkunden und Fragen stellen. Finden Sie Antworten, von denen Sie nicht einmal wussten, dass Sie sie gesucht haben. Treiben Sie Maßnahmen mit Ihren Entdeckungen voran Der Zweck jeder Analyse ist die Ergreifung von Maßnahmen. Über Dashboards, Chatter und die mobile ios-anwendung können Sie Ihre Erkenntnisse mit Ihrem gesamten Team und Ihrer Organisation austauschen und zusammen mit anderen damit arbeiten. Handeln Sie schnell, behalten Sie die Kontrolle Da Salesforce-Analyse in der Cloud gehostet wird, können Sie in einem Bruchteil der Zeit loslegen, die für herkömmliche Business Intelligence-Implementierungen benötigt wird. Gewährleisten Sie die Sicherheit und den Schutz Ihrer Daten mit den Salesforce-Tools, die Sie kennen und denen Sie vertrauen. 44

51 Einführung in Wave, die Analytics Cloud Ziehen Sie Nutzen aus Ihren Daten Endlich Business Intelligence für den Rest von uns! Sie müssen kein Wirtschaftsanalyst, Datenwissenschaftler oder Entwickler sein, um mit Ihren Daten zu interagieren und aus Ihnen zu lernen. IN DIESEM ABSCHNITT: Ziehen Sie Nutzen aus Ihren Daten Jetzt kann jeder über interaktive Visualisierungen mit seinen Daten interagieren. Salesforce-Analyse belohnt Ihre Neugier mit schnellen, reaktionsfähigen Antworten. Daten beliebigen Typs und in beliebigen Kombinationen können jetzt auf benutzerfreundliche, einfache und aktive Weise erkundet werden. Erkunden von Daten an beliebigen Orten mit Salesforce-Analyse für ios Mit Salesforce-Analyse für ios sind Ihre Daten stets griffbereit. Behalten Sie Ihr Geschäft stets im Auge, unabhängig davon, wo Sie sind: Kontrollieren Sie Kundenvorgänge dieses Quartals, verfolgen Sie den Fortschritt hinsichtlich Vertriebsziele und teilen Sie Erkenntnisse sofort mit Ihrem Team. Detaillierte Datenvisualisierung im Webbrowser Ein Dashboard ist eine Sammlung von Linsen, die miteinander interagieren. Sie können eine genauer untersuchen und dabei beobachten, wie sich die anderen verändern. Dies hilft Ihnen bei der Formulierung der Fragen, die Sie stellen möchten. Sehen Sie sich nicht einfach nur die Visualisierungen an. Verwenden Sie die Tools im Dashboard, um tiefer in die für Sie relevanten Daten einzutauchen. Legen Sie los, klicken Sie herum und erkunden Sie die Daten! Erkunden von Daten mit leistungsstarken Visualisierungstools Lernen Sie die Grenzen und die Verfassung Ihrer Daten kennen. Mithilfe der interaktiven Visualisierungstools des Explorers können Sie verschiedene Ansichten anzeigen, diese vergrößern und verkleinern sowie verschiedene Diagrammoptionen ausprobieren. Erstellen leistungsstarker Abfragen mit SAQL (Pilotprogramm) Mithilfe der Salesforce Analytics Query Language (SAQL) können Sie sicherstellen, dass Ihre Linsen genau die Daten zurückgeben, die Sie suchen. SAQL ist eine Echtzeit-Abfragesprache, die Ad-hoc-Analysen von Daten ermöglicht, die in Datensets gespeichert sind. Dashboards helfen Benutzern, sich selbst zu helfen Ein Dashboard gibt spezifischen, fokussierten Aufschluss über Daten, aus denen Benutzer Erkenntnisse ziehen und entsprechend danach handeln können. Es besteht aus einem geordneten Satz von Diagrammen, Metriken und Tabellen, die auf den Daten in einer oder mehreren Linsen basieren. Integrieren von Daten aus beliebigen Quellen In Ihrem Unternehmen sind Daten überall gespeichert: in Warehouses, Tabellenblättern, Protokollen und in Salesforce. Mit Analytics Cloud lassen sich Daten aus beliebigen Quellen einfach integrieren, darunter auch externe Daten, wie SAP- oder Oracle-Daten, Daten mobiler Anwendungen oder Produktverfolgungsdaten. Schnelle Einrichtung Die Einrichtung ist einfach und vertraut. Sie können Analytics Cloud über das Setup-Menü aktivieren. Zugriffssteuerung und Sicherheit lassen sich auf die gleiche Weise wie bei anderen Salesforce-Produkten aktivieren, konfigurieren und einrichten. Ziehen Sie Nutzen aus Ihren Daten Jetzt kann jeder über interaktive Visualisierungen mit seinen Daten interagieren. Salesforce-Analyse belohnt Ihre Neugier mit schnellen, reaktionsfähigen Antworten. Daten beliebigen Typs und in beliebigen Kombinationen können jetzt auf benutzerfreundliche, einfache und aktive Weise erkundet werden. Analytics Cloud bietet eine schnelle, reibungslose Methode zur Erkundung der Daten, Gewinnung interessanter Erkenntnisse und Freigabe der richtigen Visualisierungen, um Aufschluss über Ihre Daten zu geben. Datensets, Linsen, Dashboards und Anwendungen sind 45

52 Einführung in Wave, die Analytics Cloud Erkunden von Daten an beliebigen Orten mit Salesforce-Analyse für ios Sammlungen von Daten, die unterschiedliche Komplexitätsstufen darstellen von Rohdaten, die aus Ihren Quellsystemen hochgeladen wurden, zu genau geordneten Paketansichten Ihrer Daten. Ein Datenset ist ein Satz von Quelldaten, die speziell für die interaktive Erkundung formatiert und optimiert sind. Es kann sich dabei um Salesforce-Daten, externe Daten oder eine Kombination von beidem handeln, wie etwa eine Mischung aus Accountdaten und Daten zur Produktnutzung. Eine Linse ist eine bestimmte Ansicht eines Datensets. Dort können Sie Daten mithilfe von interaktiven Visualisierungen erkunden. Eine Visualisierung ist für gewöhnlich ein Diagramm oder eine Grafik, wie ein Balkendiagramm, ein Ringdiagramm, eine Zeitachse oder eine Heatmap. Es kann sich auch um Daten in Tabellenform handeln, beispielsweise eine Vergleichstabelle oder Pivot-Tabelle. Jeder Visualisierung liegt eine Abfrage zugrunde, über die Analytics Cloud Informationen aus den Quelldaten extrahiert. Ein Dashboard besteht aus einem geordneten Satz von Diagrammen, Metriken und Tabellen, die auf den Daten in einer oder mehreren Linsen basieren. Dashboards sind interaktiv. Sie können auf Diagramme, Schaltflächen und andere Elemente tippen und so die Daten dynamisch filtern und untersuchen. Eine Anwendung beinhaltet Dashboards, Linsen und Datensets in beliebiger Kombination, die sich für die Freigabe von Datenanalysen für Kollegen eignet. Analytics Cloud-Anwendungen sind wie Ordner und ermöglichen es den Benutzern, ihre eigenen Datenprojekte sowohl private als auch freigegebene zu organisieren und die Freigabe zu steuern. Erkunden von Daten an beliebigen Orten mit Salesforce-Analyse für ios Mit Salesforce-Analyse für ios sind Ihre Daten stets griffbereit. Behalten Sie Ihr Geschäft stets im Auge, unabhängig davon, wo Sie sind: Kontrollieren Sie Kundenvorgänge dieses Quartals, verfolgen Sie den Fortschritt hinsichtlich Vertriebsziele und teilen Sie Erkenntnisse sofort mit Ihrem Team. 46

53 Einführung in Wave, die Analytics Cloud Erkunden von Daten an beliebigen Orten mit Salesforce-Analyse für ios Zugreifen auf alles, was sich auf Ihrem Telefon befindet Ihre gesamte Sammlung an Anwendungen, Dashboards, Linsen und Datensets ist nur eine oder zwei Tippbewegungen entfernt. Lassen Sie den Laptop zu Hause Sie haben alles auf Ihrem Telefon. 47

54 Einführung in Wave, die Analytics Cloud Erkunden von Daten an beliebigen Orten mit Salesforce-Analyse für ios Interagieren mit Dashboards und Linsen Dashboards und Linsen sind nicht statisch. Legen Sie los und tippen Sie herum. Beobachten Sie, wie die Daten in Echtzeit aktualisiert werden. Wenden Sie Filter an und untersuchen Sie bestimmte Datenpunkte, um noch mehr zu erfahren, zum Beispiel was hinter diesen eskalierten Kundenvorgängen steckt. 48

55 Einführung in Wave, die Analytics Cloud Detaillierte Datenvisualisierung im Webbrowser Teilen von Erkenntnissen mit dem Team Wenn Sie so weit sind, Erkenntnisse mit dem Team zu teilen, können Sie Ihre Visualisierung durch Hinzufügen von Text, Zeichnungen, Hervorheben wichtiger Datenpunkte usw. mit Anmerkungen versehen. Laden Sie es noch heute herunter Laden Sie Salesforce-Analyse für ios im App Store herunter. Analyse für ios ist für Apple iphone 4 und höher mit ios 7 und höher verfügbar. Detaillierte Datenvisualisierung im Webbrowser Ein Dashboard ist eine Sammlung von Linsen, die miteinander interagieren. Sie können eine genauer untersuchen und dabei beobachten, wie sich die anderen verändern. Dies hilft Ihnen bei der Formulierung der Fragen, die Sie stellen möchten. Sehen Sie sich nicht einfach nur die Visualisierungen an. Verwenden Sie die Tools im Dashboard, um tiefer in die für Sie relevanten Daten einzutauchen. Legen Sie los, klicken Sie herum und erkunden Sie die Daten! 49

56 Einführung in Wave, die Analytics Cloud Erkunden von Daten mit leistungsstarken Visualisierungstools Durch Klicken auf die angezeigten Widgets kann ein Dashboard in Salesforce-Analyse interaktiv gelesen werden. Jedes Widget ist eine gefilterte Live-Datenbankabfrage. Eine Auswahl ist eine Dropdown-Liste, mit der Sie einen bestimmten relevanten Wert herausfiltern können. Auswahlen sind oft der Reihe nach miteinander verbunden, sodass Sie immer tiefer vordringen können. Eine Vielzahl verschiedener Diagramme stellt Daten aus mehreren Blickwinkeln dar. Viele Teile eines Diagramms sind interaktiv. Klicken Sie beispielsweise auf einen Balken in einem Balkendiagramm und beobachten Sie, was passiert. Einige Informationen werden am besten durch eine einzelne Zahl dargestellt. Einige Zahlen-Widgets können durch Filteraktionen, die Sie in Diagrammen oder Auswahlen durchführen, beeinträchtigt werden. Ein Bereichs-Widget ist ein Steuerelement zum Filtern anderer Widgets im Dashboard. In diesem Beispiel können Sie die Schieberegler für den Mindest- und Höchstwert so einstellen, dass das Dashboard nur die Beträge innerhalb eines bestimmten Bereichs anzeigt. Erkunden von Daten mit leistungsstarken Visualisierungstools Lernen Sie die Grenzen und die Verfassung Ihrer Daten kennen. Mithilfe der interaktiven Visualisierungstools des Explorers können Sie verschiedene Ansichten anzeigen, diese vergrößern und verkleinern sowie verschiedene Diagrammoptionen ausprobieren. Sie können aus einer Reihe detaillierter, farbiger Visualisierungen wählen, um herauszufinden, welche Ansichten Ihrer Daten den besten Aufschluss geben. 50

57 Einführung in Wave, die Analytics Cloud Erkunden von Daten mit leistungsstarken Visualisierungstools Jede Visualisierung in Analytics Cloud basiert auf mindestens einer Maßeinheit, wobei es sich um eine beliebige Größe handelt, die durch eine Zahl ausgedrückt werden kann. Maßeinheiten werden in der Regel aggregiert. Beispielsweise können Sie zwei Maßeinheiten nebeneinander grafisch darstellen und auf diese Weise sowohl den summierten Umsatzbetrag als auch den durchschnittlichen erwarteten Umsatz anzeigen. Maßeinheiten definieren den Typ und Umfang der Visualisierung bei der Erkundung eines Datensets. Visualisierungen beinhalten neben Maßeinheiten oft auch Dimensionen. Eine Dimension ist eine qualitative Größe, die nicht durch eine Zahl dargestellt wird, wie etwa ein Firmenname, eine Region oder ein Produkt. Dimensionen sind praktisch zur Gruppierung der Daten in nützliche Kategorien, z. B. zum Anzeigen der Umsatzzahlen nach Phasenname. Sie eignen sich auch dazu, überflüssige Daten aus einer Visualisierung herauszufiltern, das Diagramm übersichtlicher zu gestalten und sich auf die relevantesten Daten zu konzentrieren. Bei der Erkundung Ihrer Daten beschreiten Sie möglicherweise viele Wege. Nicht alle bringen Ergebnisse und das ist in Ordnung. Explorer speichert einen vollständigen Verlauf Ihrer Aktivität in einer Linse. Wenn Sie Ihre Linse auf unerwünschte Weise geändert haben, können Sie über den Verlauf schnell zu einem früheren Zustand der Visualisierung zurückkehren. 51

58 Einführung in Wave, die Analytics Cloud Erstellen leistungsstarker Abfragen mit SAQL (Pilotprogramm) Sie können Ihre Visualisierungen für andere Analytics Cloud-Benutzer freigeben. Gewähren Sie Kollegen über einen eindeutigen URL Zugriff auf ein bestimmtes Dashboard, eine bestimmte Linse oder eine bestimmte Anwendung. Geben Sie die Anwendung selbst für Benutzer, Gruppen oder Rollen frei. Posten Sie den Link zu einem Dashboard, einer Linse oder einer Anwendung in Chatter. Speichern Sie eine Visualisierung als Bilddatei. Erstellen leistungsstarker Abfragen mit SAQL (Pilotprogramm) Mithilfe der Salesforce Analytics Query Language (SAQL) können Sie sicherstellen, dass Ihre Linsen genau die Daten zurückgeben, die Sie suchen. SAQL ist eine Echtzeit-Abfragesprache, die Ad-hoc-Analysen von Daten ermöglicht, die in Datensets gespeichert sind. SAQL ist eine Kompositionssprache jede Anweisung hat ein Ergebnis und Sie können Anweisungen miteinander verketten. Analytics Cloud verwendet SAQL in Linsen, in Dashboards und im Explorer im Hintergrund, um Daten für Visualisierungen zu sammeln. Anmerkung: SAQL ist derzeit über ein Pilotprogramm verfügbar. Unveröffentlichte Services oder Funktionen, die in dieser oder anderen Pressemitteilungen oder öffentlichen Erklärungen erwähnt werden, sind aktuell noch nicht verfügbar und werden eventuell nicht rechtzeitig oder gar nicht verfügbar sein. Kunden, die unsere Services kaufen, sollten ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Funktionen treffen, die aktuell verfügbar sind. Dashboards helfen Benutzern, sich selbst zu helfen Ein Dashboard gibt spezifischen, fokussierten Aufschluss über Daten, aus denen Benutzer Erkenntnisse ziehen und entsprechend danach handeln können. Es besteht aus einem geordneten Satz von Diagrammen, Metriken und Tabellen, die auf den Daten in einer oder mehreren Linsen basieren. Mit Dashboards lassen sich Teammitglieder in aktive Diskussionen und Zusammenarbeit rund um Ihre Daten einbinden, unabhängig davon, wo sich die Teammitglieder aufhalten. Sie können Diagramme in einem Dashboard ablegen, dessen Größe an beliebige Formfaktoren anpassen und Aha-Erlebnisse beobachten. Wenn Sie Analytics Cloud-Daten über ein Dashboard freigeben, ermöglichen Sie es Ihren Endbenutzern, die Daten selbst zu erkunden, ohne ihnen Zugriff auf das gesamte Datenset zu geben. IN DIESEM ABSCHNITT: Erstellen von Dashboards mit dem Dashboard-Builder Der Dashboard-Builder ist eine visuelle Benutzeroberfläche zur schnellen und einfachen Erstellung von Dahsboards, die Aufschluss über Daten für eine bestimmte Zielgruppe geben. Sie erfassen die Daten, mit denen Sie arbeiten möchten, in Linsen. Diese vollständig synchronisierten Live-Ansichten der Daten werden in Containern, den so genannten Widgets, angezeigt. Sie erstellen Widgets, die Daten aus verschiedenen Blickwinkeln darstellen und so zusammen Aufschluss über die Daten geben. Darstellen von Dashboard-Daten in JSON Im Builder lassen sich Dashboards bequem erstellen, Sie können die Daten jedoch auch mit JSON direkt in einem Dashboard bearbeiten. 52

59 Einführung in Wave, die Analytics Cloud Erstellen von Dashboards mit dem Dashboard-Builder Erstellen von Dashboards mit dem Dashboard-Builder Der Dashboard-Builder ist eine visuelle Benutzeroberfläche zur schnellen und einfachen Erstellung von Dahsboards, die Aufschluss über Daten für eine bestimmte Zielgruppe geben. Sie erfassen die Daten, mit denen Sie arbeiten möchten, in Linsen. Diese vollständig synchronisierten Live-Ansichten der Daten werden in Containern, den so genannten Widgets, angezeigt. Sie erstellen Widgets, die Daten aus verschiedenen Blickwinkeln darstellen und so zusammen Aufschluss über die Daten geben. Widgets, die aus demselben Datenset stammen, werden standardmäßig zu Bereichen zusammengefasst. Das bedeutet, wenn Sie ein Widget filtern, werden alle zugehörigen Widgets auf dieselbe Weise gefiltert. Sie können die Zusammenfassung zu Bereichen für jedes Widget ein- oder ausschalten. Mithilfe von Widgets können Daten auf herkömmliche Weise dargestellt werden: als Linien-, Balken-, Kreisdiagramme und als Dropdown-Auswahllisten. Wichtig ist, dass diese Grafiken Informationen nicht einfach nur darstellen. Jedes Diagramm ist selbst eine Live-Abfrage, die Benutzer beliebig untersuchen können, um fokussiertere Erkenntnisse zu gewinnen. Darstellen von Dashboard-Daten in JSON Im Builder lassen sich Dashboards bequem erstellen, Sie können die Daten jedoch auch mit JSON direkt in einem Dashboard bearbeiten. Nutzen Sie JSON, um mehr Kontrolle über erweiterte Dashboard-Funktionen zu haben, wie etwa die Angabe von SAQL-Abfragen, die Festlegung von Einschränkungen für Abfragen und die Erstellung von manuellen Bindungen zwischen Werten. Integrieren von Daten aus beliebigen Quellen In Ihrem Unternehmen sind Daten überall gespeichert: in Warehouses, Tabellenblättern, Protokollen und in Salesforce. Mit Analytics Cloud lassen sich Daten aus beliebigen Quellen einfach integrieren, darunter auch externe Daten, wie SAP- oder Oracle-Daten, Daten mobiler Anwendungen oder Produktverfolgungsdaten. Sie integrieren Daten in Datensets. Ein Datenset ist eine Sammlung von Daten, die speziell für die interaktive Erkundung in Analytics Cloud formatiert und optimiert wurden. Datensets können Salesforce-Daten, externe Daten oder eine Kombination von beidem enthalten. Sie können Datensets registrieren, damit Benutzer die darin enthaltenen Daten erkunden können. IN DIESEM ABSCHNITT: Integrieren von Salesforce-Daten Möchten Sie Ihre Salesforce-Daten erkunden? Laden Sie sie mithilfe eines Datenflusses in ein Datenset. Ein Datenfluss ist ein wiederverwendbarer Satz von Anweisungen, der definiert, wie Daten aus Salesforce extrahiert und in Datensets geladen werden. Importieren externer Daten Salesforce Analytics Cloud kann Daten aus allen Quellen handhaben, nur nicht innerhalb von Salesforce. Sie können externe Daten mithilfe der Anwendung hochladen oder Sie können sich mit dem Pilotprogramm der externen Daten-API mehr Kontrolle verschaffen. Integrieren von Salesforce-Daten Möchten Sie Ihre Salesforce-Daten erkunden? Laden Sie sie mithilfe eines Datenflusses in ein Datenset. Ein Datenfluss ist ein wiederverwendbarer Satz von Anweisungen, der definiert, wie Daten aus Salesforce extrahiert und in Datensets geladen werden. Sie können einen Datenfluss auch dazu verwenden, Barrieren zwischen getrennten Daten zu beseitigen. Verfügen Sie immer noch über diese Tabellenblätter mit Informationen, die Ihre Salesforce-Daten ergänzen? Mithilfe eines Datenflusses können Sie diese beiden Quellen im selben Datensatz verbinden. 53

60 Einführung in Wave, die Analytics Cloud Importieren externer Daten Datenflüsse unterstützen auch Transformationen, mit denen Sie Datensets für verschiedene Arten von Analysen erstellen, umwandeln und optimieren können. Beispielsweise können Sie zwei verschiedene Datensets zusammenführen, vorhandene Datensets in den Datenfluss einbinden, Sicherheit für Datensets einrichten und Datensets registrieren, um sie für Abfragen verfügbar zu machen. Während der Ausführung des Datenflusses verarbeitet Analytics Cloud die einzelnen Transformationen nacheinander. Nachdem Sie den Datenfluss konfiguriert haben, laden Sie ihn in Analytics Cloud hoch und führen Sie ihn aus, um die Datensets zu erstellen. Der Datenfluss wird täglich ausgeführt, um die Daten zu synchronisieren. Sind Sie besorgt, dass Ihr Dashboard nicht die aktuellen Daten für Ihre Besprechung um 10 Uhr enthält? Keine Sorge! Sie können einen Datenfluss auch nach Bedarf starten, um die aktuellen Daten zu erfassen. Importieren externer Daten Salesforce Analytics Cloud kann Daten aus allen Quellen handhaben, nur nicht innerhalb von Salesforce. Sie können externe Daten mithilfe der Anwendung hochladen oder Sie können sich mit dem Pilotprogramm der externen Daten-API mehr Kontrolle verschaffen. Analytics Cloud beinhaltet neue Salesforce-sObjects, mit deren Hilfe Sie Ihre externen Daten programmatisch hochladen können. Unter Verwendung dieser Objekte können Sie Daten mithilfe einer beliebigen der vertrauten Salesforce-APIs hochladen, wie etwa der SOAP-API, REST-API oder Apex. Um externe Daten mit der API hochzuladen, bereiten Sie die Daten im CSV-Format auf und erstellen Sie eine Metadaten-JSON-Datei, mit der die Struktur der Daten festgelegt wird. Konfigurieren Sie dann das Objekt "InsightsExternalData" mit dem Namen des Datensets, dem Format der Daten und dem an den Daten durchzuführenden Vorgang. Laden Sie Ihre Daten mithilfe von "InsightsExternalDataPart"-Objekten hoch. Überwachen Sie dann das Objekt "InsightsExternalData" nur auf Statusaktualisierungen und bestätigen Sie, dass die Dateien erfolgreich hochgeladen wurden. 54

61 Einführung in Wave, die Analytics Cloud Schnelle Einrichtung Anmerkung: Die externe Daten-API von Analytics Cloud ist derzeit über ein Pilotprogramm verfügbar. Unveröffentlichte Services oder Funktionen, die in dieser oder anderen Pressemitteilungen oder öffentlichen Erklärungen erwähnt werden, sind aktuell noch nicht verfügbar und werden eventuell nicht rechtzeitig oder gar nicht verfügbar sein. Kunden, die unsere Services kaufen, sollten ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Funktionen treffen, die aktuell verfügbar sind. Schnelle Einrichtung Die Einrichtung ist einfach und vertraut. Sie können Analytics Cloud über das Setup-Menü aktivieren. Zugriffssteuerung und Sicherheit lassen sich auf die gleiche Weise wie bei anderen Salesforce-Produkten aktivieren, konfigurieren und einrichten. IN DIESEM ABSCHNITT: Hohe Salesforce-Sicherheit Analytics Cloud kann Unmengen von Daten aus unterschiedlichen Quellen abrufen und sie über den Explorer und Builder für Abfragen zur Verfügung stellen. Jedoch benötigen möglicherweise nicht alle Benutzer Zugriff auf alle Daten. Analytics Cloud bietet mehrere Ebenen der Zugriffssteuerung, die implementiert werden können, um sicherzustellen, dass der richtige Benutzer Zugriff auf die richtigen Informationen hat. Analytics Cloud Einschränkungen Analytics Cloud unterscheidet sich in einigen Aspekten von anderen Salesforce-Funktionen. Hohe Salesforce-Sicherheit Analytics Cloud kann Unmengen von Daten aus unterschiedlichen Quellen abrufen und sie über den Explorer und Builder für Abfragen zur Verfügung stellen. Jedoch benötigen möglicherweise nicht alle Benutzer Zugriff auf alle Daten. Analytics Cloud bietet mehrere Ebenen der Zugriffssteuerung, die implementiert werden können, um sicherzustellen, dass der richtige Benutzer Zugriff auf die richtigen Informationen hat. 55

62 Einführung in Wave, die Analytics Cloud Analytics Cloud Einschränkungen Steuern des Zugriffs auf Salesforce-Daten Der Administrator kann einschränken, welche Salesforce-Daten in Datensets in Analytics Cloud geladen werden können. Der Administrator kann zudem den Freigabezugriff innerhalb jedes Datensets definieren, entweder mithilfe von Rollenhierarchien oder anderen Methoden zur Zuordnung von Benutzern zu Daten. Salesforce Analytics Cloud reproduziert die Einstellungen für die Feldebenensicherheit in Datensets nicht, Administratoren können jedoch mehrere Datensets mit verschiedenen Feldern erstellen und Zielgruppen entsprechend ihren Berechtigungen Zugriff gewähren. Steuern des Zugriffs auf Datensets, Linsen und Dashboards Inhaber von Anwendungen, Administratoren und Benutzer, die Managerzugriff auf eine Anwendung haben, können den Zugriff auf Datensets, Linsen und Dashboards innerhalb von Anwendungen steuern. Um sie vor anderen zu verbergen, behalten Sie sie in Ihrer privaten Anwendung. Um sie für alle anderen freizugeben, fügen Sie sie zur freigegebenen Anwendung hinzu. Steuern des Zugriffs auf Datenset-Datensätze Datenset-Inhaber können für jedes Datenset, das sie erstellen, zeilenbasierte Sicherheit implementieren, um den Zugriff auf seine Datensätze einzuschränken. Analytics Cloud Einschränkungen Analytics Cloud unterscheidet sich in einigen Aspekten von anderen Salesforce-Funktionen. Versionsfreigaben erfolgen nicht gestaffelt Alle Analytics Cloud-Kunden erhalten neue Versionen von Analytics Cloud-Funktionen gleichzeitig und nicht gestaffelt, wie es normalerweise bei der Versionsfreigabe von Kernfunktionen der Fall ist und zwar unabhängig von der Instanz. Analytics Cloud-Versionsfreigaben können nach einem anderen Zeitplan erfolgen als die Freigaben von Hauptversionen. Schnelle Innovation und Bereitstellung Analytics Cloud-Versionsfreigaben können häufiger erfolgen als die Freigaben von Hauptversionen. Mit anderen Worten, das Produkt wird schnell weiterentwickelt, was häufigere Änderungen an Funktionen für Endbenutzer beinhalten kann. Die Termine für Versionsfreigaben werden allen Kunden mitgeteilt. 56

63 Einführung in Wave, die Analytics Cloud Analytics Cloud Einschränkungen Kopieren in Sandbox wird nicht unterstützt Kunden können neue Analytics Cloud-Funktionen derzeit in der Sandbox in einer Vorschau anzeigen oder testen, bevor sie sie in der Produktion aktivieren, Objekte können jedoch nicht zwischen Sandbox- und Produktionsumgebungen migriert werden. Keine Lokalisierung oder Internationalisierung Bezeichnungen in der Benutzeroberfläche und die Produktdokumentation für Analytics Cloud stehen nur in englischer Sprache zur Verfügung. Die Bezeichnungen und die Dokumentation werden nicht übersetzt. Analytics Cloud unterstützt nicht mehrere Währungen. Analytics rechnet das Währungsfeld nicht für den Benutzer um. Aus diesem Grund sollten Benutzer, die mehrere Währungen gleichzeitig analysieren möchten, diese vor der Analyse in eine einzige Masterwährung umrechnen. Funktionen für den barrierefreien Zugriff werden nicht unterstützt Die Funktionen für den barrierefreien Zugriff wurden nicht in Analytics Cloud aufgenommen. Paketerstellung und Metadaten-API werden nicht unterstützt Die Verwendung der Metadaten-API wird für Analytics Cloud nicht unterstützt. Es ist nicht möglich, Pakete oder Versionen von Analytics Cloud-Anwendungen zu erstellen. Die Migration von Analytics Cloud-Daten, -Objekten und -Anwendungen aus Sandbox- in Produktionsorganisationen muss manuell erfolgen. Die Standardorganisationsvorlage (DOT) wird beim Duplizieren von Organisationen nicht unterstützt. Eingeschränkte Feldebenensicherheit Feldebenensicherheit ist für externe, über Dateien hochgeladene Daten nicht verfügbar. Die in der ursprünglichen Datenbank oder im ursprünglichen Salesforce-Objekt implementierte Feldebenensicherheit wird nicht beibehalten, wenn die Daten in ein Analytics Cloud-Datenset geladen werden. Nähere Informationen finden Sie im Security Implementation Guide for Analytics Cloud. Unterstützte Browser Folgende Browser werden unterstützt: Microsoft Internet Explorer Version 10 und 11, Mozilla Firefox in der neuesten stabilen Version und Google Chrome in der neuesten stabilen Version 57

64 Mobilgeräte Nicht im Büro? Kein Problem! Mit den Salesforce.com-Mobilanwendungen können Sie unabhängig von Ihrem jeweiligen Aufenthaltsort produktiv arbeiten. IN DIESEM ABSCHNITT: Salesforce1 Mit der Salesforce1-Anwendung können sich Benutzer stets und überall aktuelle Informationen zu ihren wichtigsten Datensätzen, Aktivitäten, Konversationen und Dashboards anzeigen lassen. SalesforceA Sie können über Ihr Mobilgerät Benutzer verwalten und Informationen zu Salesforce-Organisationen anzeigen. Salesforce1 Mit der Salesforce1-Anwendung können sich Benutzer stets und überall aktuelle Informationen zu ihren wichtigsten Datensätzen, Aktivitäten, Konversationen und Dashboards anzeigen lassen. IN DIESEM ABSCHNITT: Zugreifen auf die Salesforce1-Anwendung Es gibt mehrere Optionen für den Zugriff auf Salesforce1 auf Mobilgeräten. Salesforce1-Verbesserungen Die jüngsten neuen und verbesserten Salesforce1-Funktionen erhöhen die Nützlichkeit der herunterladbaren Anwendungen und der Anwendungen für mobile Browser noch weiter, sodass es noch einfacher ist, unterwegs auf Salesforce zuzugreifen. Unterschiede zwischen Salesforce1 und der vollständigen Salesforce-Site Die Salesforce1-Anwendung weist nicht den gesamten Funktionsumfang der vollständigen Salesforce-Site auf und bietet in einigen Fällen Funktionen, die auf der vollständigen Site nicht verfügbar sind. Entwicklung der Salesforce1-Anwendung Übersicht Es gibt eine Reihe von Verbesserungen an der Force.com-Plattform, die die Salesforce1-Entwicklung unterstützen. Zugreifen auf die Salesforce1-Anwendung Es gibt mehrere Optionen für den Zugriff auf Salesforce1 auf Mobilgeräten. Installieren Sie die herunterladbare Salesforce1-Anwendung auf Android - und Apple -Mobilgeräten. Benutzer können die Anwendung entweder vom App Store oder von Google Play herunterladen. Rufen Sie die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser über einen unterstützten mobilen Browser auf Android-, Apple-, BlackBerry oder Windows 8.1-Geräten auf. Bei dieser Option muss nichts installiert werden. Eine vollständige Liste der unterstützten Geräte und Browser finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Anforderungen für die Verwendung der Salesforce1-Anwendung". 58

65 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Salesforce1-Verbesserungen Die jüngsten neuen und verbesserten Salesforce1-Funktionen erhöhen die Nützlichkeit der herunterladbaren Anwendungen und der Anwendungen für mobile Browser noch weiter, sodass es noch einfacher ist, unterwegs auf Salesforce zuzugreifen. Die Nutzung der Salesforce1-Anwendung wird für alle Editionen (mit Ausnahme der Database.com Edition) ohne zusätzliche Lizenzen unterstützt. Die in Salesforce1 verfügbaren Salesforce-Daten und -Funktionen hängen jedoch von der Salesforce-Edition und den Lizenzen der Organisation und vom zugewiesenen Profil und den zugewiesenen Berechtigungssätzen des Benutzers ab. Anmerkung: Nachstehend folgt ein Überblick über die neuen Merkmale in Version 7.0 der herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen für ios- und Android-Geräte. Unterstützung für ios 8 und für Apple iphone 6- und 6 Plus-Geräte (nur ios) Unterstützung für Android OS 5.0 (nur Android) Ausführen der meisten Aktionen mit der neuen Salesforce1-Aktionsleiste und Aktionen für Listenelemente Anzeigen von bis zu 200 Listenansichten Sortieren und Filtern von Listenansichten Öffnen der meisten Salesforce-URLs direkt in der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung (nur ios) Erstellen von Kontakten über Mobil-Kontaktlisten Erstellen einer Aktion zum Hinzufügen von Produkten zu Opportunities Anzeigen von Profilbildern für Opportunity-Teammitglieder Aktualisieren von Aufgaben, ohne Aufgabendatensätze zu öffnen Anzeigen einer Wochenansicht von Salesforce-Ereignissen Anzeigen von mehr Daten in Today, darunter kürzlich aufgerufene Datensätze Freigeben von Dashboards im Feed Fehlerbehebungen und Leistungsverbesserungen Salesforce1-Verbesserung Herunterladbare Anwendung für Android Herunterladbare Anwendung für ios Anwendung für mobile Browser Einrichtung auf der volständigen Seite Unterstützung für Geräte und Browser Verwenden von Salesforce1 auf mehr Geräten darunter iphone 6- und 6 Plus-Telefone, Android 5-Geräte und die Anwendung für mobile Browser auf ausgewählten Windows 8.1-Smartphones (allgemein verfügbar) (Ab Version 7.0) (Ab Version 7.0) Allgemeine Verbesserungen beim Salesforce1-Setup Grundlegende Einrichtung von Salesforce1 mit dem neuen Salesforce1-Assistenten Schnelles Zugreifen auf Salesforce1-Setup-Seiten und -Dokumentation über einen einzigen Ort Verbesserungen an den verfügbaren Daten und der Navigation 59

66 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Salesforce1-Verbesserung Herunterladbare Anwendung für Android Herunterladbare Anwendung für ios Anwendung für mobile Browser Einrichtung auf der volständigen Seite Wechseln zwischen Accounts in mehreren Organisationen und Communities (Ab Version 6.0) (Ab Version 6.0) Anzeigen und Suchen von Daten, die außerhalb von Salesforce gespeichert sind (Ab Version 6.0) Anzeigen von bis zu 200 Listenansichten direkt auf den objektspezifischen Suchseiten für Datensätze (Ab Version 7.0) (Ab Version 7.0) Sortieren von Listenansichten (Ab Version 7.0) (Ab Version 6.0) Filtern von Listenansichten nach benutzerdefinierten Kriterien zur Anzeige der gewünschten Datensätze (Ab Version 7.0) (Ab Version 7.0) Hinzufügen von Lightning-Komponenten zum Salesforce1-Navigationsmenü Öffnen der meisten Salesforce-URLs direkt in Salesforce1 (Ab Version 7.0) Verbesserungen bei Aktionen Ausführen von Aktionen über einen zentralen Ort mit der neuen Aktionsleiste (Ab Version 7.0) (Ab Version 7.0) Arbeiten mit bestimmten Datensätzen direkt über Listen (Ab Version 7.0) (Ab Version 7.0) Informationen zur Anordnung von Aktionen in der Aktionsleiste und in Listen (Ab Version 7.0) (Ab Version 7.0) Verbesserungen an Salesforce-Communities Aktivieren der Anzeige von Nicknames für alle Mitglieder einer Community, sodass Vor- und Nachname der Benutzer ausgeblendet werden Chatter-Verbesserungen Anzeigen von Empfehlungen im Feed zu Gruppen, bei denen ein Beitritt nützlich wäre, sowie zur Verwendung der Anwendung "Today" 60

67 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Salesforce1-Verbesserung Herunterladbare Anwendung für Android Herunterladbare Anwendung für ios Anwendung für mobile Browser Einrichtung auf der volständigen Seite Aufrufen von Themendetailseiten direkt über Themen, die mit einem Tag für Feedeinträge versehen sind Stellen von Fragen und Erhalten von Antworten im Feed (allgemein verfügbar) Zugreifen auf das Element "Personen" über das Navigationsmenü selbst bei aktiviertem Chatter (Ab Version 6.0) (Ab Version 6.0) Hochladen von Fotos zur Verwendung als Profilbilder (Ab Version 5.1) Anzeigen, wem Kollegen in Chatter folgen (Ab Version 5.0) Privateres Zusammenarbeiten in nicht aufgelisteten Chatter-Gruppen Zugreifen auf Filter "Für mich freigegeben" und "Folgen" in Salesforce Files Sync-Listenansichten (Ab Version 5.0) (Ab Version 5.0) Anhängen von Dateien an Kommentare in Feedposts (Ab Version 5.0) (Ab Version 5.0) Identifizieren von mit Salesforce verbundenen Dateien von anderen Quellen, wie Microsoft SharePoint, beim Durchsuchen von Feeds und Salesforce Files Sync-Listenansichten Verbesserungen bei der Suche Durchführen globaler Suchvorgänge direkt über die Salesforce1-Kopfzeile Eingrenzen globaler Suchergebnisse zum Suchen nach Datensätzen nach Objekttyp Anzeigen von Treffern für alle zugänglichen Datensätze, statt nur die zuletzt angezeigten, während der Eingabe eines Suchbegriffs Verbesserungen an der Verwaltung von Beziehungen und Daten Einfacheres Suchen nach Informationen in einer Datensatzansicht mit neuen Registerkarten und verbesserter Funktionsweise von Streichbewegungen Verhindern der Erstellung von doppelten Datensätzen (Beta) Schnelleres Protokollieren von Anrufen über eine Seite, auf der nur die wichtigsten Felder angezeigt werden 61

68 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Salesforce1-Verbesserung Herunterladbare Anwendung für Android Herunterladbare Anwendung für ios Anwendung für mobile Browser Einrichtung auf der volständigen Seite Erstellen von Kontakten direkt über Kontaktlisten auf Mobilgeräten (Ab Version 7.0) (Ab Version 7.0) Abrufen neuer Kontakte für einen Account mit dem AppExchange-Paket für die Data.com-Funktion zum Abrufen von Kontakten für Salesforce1 Duplizieren von Kontaktdatensätzen Anzeigen umfassenderer Twitter-Details in Kontaktdatensätzen Konvertieren qualifizierter Leads in Kontakte (Beta) Hinzufügen von Produkten zu Opportunities Anzeigen von Profilbildern für Opportunity-Teammitglieder Hinzufügen neuer Fertigkeiten und Unterstützen von Benutzern Verwenden von Belohnungsbudgets und Belohnungsbudgettypen Suchen nach Danksagungs-Badges, mit denen Kollegen Anerkennung bekundet werden soll Verbesserungen bei Genehmigungen Anzeigen des Status ausstehender Genehmigungen und Genehmigen oder Ablehnen von Genehmigungsanfragen über einen zentralen Ort (Ab Version 6.0) Verbesserungen bei Aktivitäten Schnelleres Erstellen von Aufgaben über die Seite "Neue Aufgabe", die sich auf die wichtigsten Aufgabenfelder konzentriert Hinzufügen mehrerer neuer Aktualisierungsaktionen für Aufgaben über eine wichtige Aktualisierung Aktualisieren von Aufgabenlisten mit einer Streich- und Tippbewegung (Ab Version 7.0) (Ab Version 7.0) Einfacheres Aktualisieren des Fälligkeitsdatums von Aufgaben mit der neuen Fälligkeitsdatumsauswahl Zulassen, dass die Benutzer entscheiden, ob sie -Benachrichtigungen über ihnen zugewiesene Aufgaben erhalten Anzeigen von Salesforce-Ereignissen in einer Wochenansicht mit Ereignislisten für bestimmte Tage, einschließlich Vortagen Verbesserungen an Today 62

69 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Salesforce1-Verbesserung Herunterladbare Anwendung für Android Herunterladbare Anwendung für ios Anwendung für mobile Browser Einrichtung auf der volständigen Seite Besseres Organisieren des Tages in Today, mit zentralem Zugriff auf mehr wichtige Informationen Verbesserungen bei Analysen Freigeben von Dashboards im Feed (Ab Version 7.0) (Ab Version 7.0) Drilldown von einer Dashboard-Komponente zur Anzeige von Matrixberichten sowie tabellarischen Berichten und Zusammenfassungsberichten Anwenden von Feldfiltern und Umfangsfiltern auf einen Bericht zur Anzeige der gewünschten Daten Anzeigen aller Daten in einer abgeschnittenen Spalte in einem Bericht Beibehalten des Kontexts beim Blättern durch einen Bericht, da die Kopfzeile immer oben auf der Seite angezeigt wird Schnelleres Zugreifen auf Berichtsdatensätze mit der neuen standardmäßigen Sortierreihenfolge Offline-Verbesserungen Offline-Arbeiten mit Salesforce1 (Ab Version 6.0) (Ab Version 6.0) Anzeigen von mehr zwischengespeicherten Daten beim Arbeiten im Offlinemodus Einrichten von Salesforce1 mit dem Salesforce1-Assistenten Der Salesforce1-Assistent bietet eine einfache Möglichkeit, die wesentlichen Einrichtungsaufgaben für die mobile Salesforce1-Anwendung abzuschließen. Der Assistent ist ideal für Sie, wenn Sie bei Salesforce1 neu sind und eine visuelle Tour durch die wichtigsten Zeigen-und-Klicken-Einstellungen machen möchten. Während Sie durch den Salesforce1-Assistenten geführt werden, konfigurieren Sie die folgenden Salesforce1-Einstellungen, die für alle Benutzer in Ihrer Organisation gelten. Im Navigationsmenü anzuzeigende Elemente angeben Globale Aktionen organisieren Benutzerdefiniertes kompaktes Layout für Kontakte erstellen Wenn Sie den Salesforce1-Assistenten verwenden möchten, klicken Sie unter "Setup" auf Salesforce1-Setup. Klicken Sie dann auf der Seite "Salesforce1-Setup" auf Schnellstartassistenten starten. Anmerkung: Es wird empfohlen, für die Seite "Salesforce1-Setup" und den Salesforce1-Assistenten Google Chrome zu verwenden. Microsoft Internet Explorer 9 und höher und Mozilla Firefox werden ebenfalls unterstützt. 63

70 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Anmerkung: Auch wenn Sie mit dem Salesforce1-Assistenten grundlegende Einrichtungsaufgaben ausführen können, enthält er nicht alle Salesforce1-Einrichtungsaufgaben. Der Assistent zeigt Ihnen beispielsweise, wie Sie ein kompaktes Layout für Kontakte erstellen, um Ihnen diesen Vorgang vorzustellen. Sie müssen kompakte Layouts für Accounts, Opportunities und andere Objekte an anderen Stellen auf ihren jeweiligen Setup-Seiten konfigurieren. Sie können auf der Seite "Salesforce1-Setup" auf diese zusätzlichen Einstellungen zugreifen und mehr über sie erfahren. Schnelles Zugreifen auf Salesforce1-Einrichtungsaufgaben über eine einzige Seite Die Seite "Salesforce1-Setup" ermöglicht den schnellen Zugriff auf Salesforce1-bezogene Einstellungen und Dokumentation, sodass Sie Ihre Aufgaben für die Konfiguration für die mobile Verwendung an einem einzigen Ort ausführen können. Um die Seite "Salesforce1-Setup" aufzurufen, klicken Sie unter "Setup" auf Salesforce1 Setup. Anmerkung: Es wird empfohlen, für die Seite "Salesforce1-Setup" Google Chrome zu verwenden. Microsoft Internet Explorer 9 und höher und Mozilla Firefox werden ebenfalls unterstützt. 64

71 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Bei Einstellungen, die auf einer einzigen Seite konfiguriert werden, verlinkt die Seite "Salesforce1-Setup" direkt auf diese Seiten. Wenn eine Einstellung auf mehreren Seiten konfiguriert werden muss, werden Links zur relevanten Dokumentation bereitgestellt, die Sie durch die notwendigen Schritte führt. Wechseln zwischen Accounts in mehreren Organisationen und Communities Benutzer der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android und Benutzer der herunterladbaren Anwendung für ios können jetzt auf ihre Accounts in unterschiedlichen Organisationen und Communities zugreifen, ohne sich abmelden und bei jedem Account neu anmelden zu müssen. Benutzer können bei mehreren Accounts in verschiedenen Organisationen angemeldet bleiben. Dies spart Zeit, da die Benutzer schnell zu den Accounts wechseln können, auf die sie zugreifen müssen. Die Benutzer können neben ihrem Avatar und Namen oben im Navigationsmenü auf tippen, um das Dropdown-Menü für Accounts zu öffnen. Um einen neuen Account hinzuzufügen, tippen die Benutzer auf, woraufhin sie auf die vertraute Salesforce1-Anmeldeseite umgeleitet werden, auf der sie ihren Benutzernamen und ihr Kennwort eingeben müssen. Sobald ihr Benutzername und ihr Kennwort authentifiziert wurden, können sie das Dropdown-Menü für Accounts öffnen, um ihre Accounts anzuzeigen und aufzurufen. Je nach dem ausgewählten Account werden Ihren Benutzern im Navigationsmenü unterschiedliche Elemente angezeigt. Um einen Account aus dem Dropdown-Menü für Accounts zu entfernen, melden Sie sich einfach von dieser Organisation ab. Die Benutzer können Communities und ihre interne Organisation anzeigen und zwischen ihnen wechseln. Je nach dem ausgewählten Account können Ihre Benutzer unterschiedliche Communities anzeigen und aufrufen. Mitglieder Ihrer Communities, die Kunden-Community-, Partner-Community- oder andere unterstützte Portallizenzen besitzen, können über das Dropdown-Menü für Accounts auf ihre Communities zugreifen und zwischen ihnen wechseln. 65

72 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Communities in Salesforce1 funktionieren bis auf wenige Unterschiede ähnlich wie auf der vollständigen Salesforce-Site. Siehe Communities in Salesforce1: Einschränkungen und Unterschiede gegenüber der vollständigen Salesforce-Site" in der Salesforce-Hilfe. Anzeigen und Suchen von Daten, die außerhalb von Salesforce gespeichert sind Salesforce1-Benutzer können mit Lightning Connect Datensätze anzeigen und nach Datensätzen suchen, die in externen Systemen gespeichert sind, um eine nahtloste Interaktion mit allen relevanten Daten zu ermöglichen. Diese Funktion ist in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser sowie Version 6.0 und höher der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios-geräte verfügbar. Beispielsweise können einige Ihrer Daten in einem ERP-System (Enterprise Resource Planning) gespeichert sein. Salesforce stellt diese Daten in externen Objekten dar und greift auf die Daten in Echtzeit über Webservice-Callouts an die externe Datenquelle zu. Externe Objekte sind sowohl in Salesforce1 als auch auf der vollständigen Salesforce-Site schreibgeschützt. AUSGABEN Lightning Connect ist verfügbar in: Developer Edition sowie gegen Aufpreis in: Enterprise, Performance und Unlimited Edition Solange die folgenden Bedingungen erfüllt sind, sind externe Objekte automatisch im Abschnitt "Zuletzt verwendet" des Salesforce1-Navigationsmenüs als Bestandteil der intelligenten Suchelemente enthalten. Die Benutzer müssen zum Anzeigen dieser Objekte möglicherweise auf Mehr tippen. Wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind, werden außerdem in Salesforce1 Themenlisten für externe Objekte angezeigt, wenn die Benutzer übergeordnete Objekte dieser externen Objekte anzeigen. Wie bei benutzerdefinierten Objekten müssen die externen Objekte bereitgestellt und Registerkarten zugewiesen werden, auf die die Benutzer zugreifen können, und Objektberechtigungen müssen über Profile oder Berechtigungssätze vergeben werden. Für die mit den externen Objekten verknüpften externen Datenquellen muss das Kontrollkästchen Hohes Datenvolumen deaktiviert sein. Bei der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios-geräte muss das Kontrollkästchen In Salesforce-Suchvorgänge einschließen für die externen Datenquellen aktiviert sein. Sie finden diese Kontrollkästchen, wenn Sie auf der vollständigen Salesforce-Site unter "Setup" auf Entwickeln > Externe Datenquellen und dann auf den Namen der jeweiligen externen Datenquelle klicken. Nähere Informationen zu Lightning Connect finden Sie unter Zugreifen auf externe Daten mit Lightning Connect auf Seite 215. Sortieren von Listenansichten Finden Sie Daten in Listenansichten schneller, indem Sie die Sortierung und Darstellung der Informationen steuern. Diese Option ist jetzt in den Versionen 7.0 und höher der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android verfügbar. Die Sortierung ist in der Anwendung für mobile Browser seit der Version Summer '14 und in der herunterladbaren Anwendung für ios seit Version 6.0 verfügbar in beiden Fällen befindet sich das Sortiersymbol jetzt jedoch in der Aktionsleiste. Tippen Sie in einer Listenansicht auf, um die Sortieroptionen einzublenden. Tippen Sie auf den Namen der Spalte, nach der Sie die Daten sortieren möchten. Tippen Sie erneut auf den Spaltennamen, um die Sortierung zwischen auf- und absteigender Reihenfolge umzuschalten. Tippen Sie auf Anwenden, um die Listenansicht zu sortieren. 66

73 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Filtern von Listenansichten, um nur die benötigten Informationen anzuzeigen Salesforce1-Benutzer können vorhandene Listenansichten filtern, um nur die benötigten Datensätze anzuzeigen, statt die Übersichtlichkeit in Salesforce mit noch mehr Listenansichten zu beeinträchtigen. Diese Option ist in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser und in den herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen ab Version 7.0 verfügbar. In den Listenansichten in Salesforce1 können die Benutzer genau einstellen, welche Daten in einer Listenansicht angezeigt werden, ohne dass sich dies auf die Darstellung der Listenansicht für andere Personen in der Organisation auswirkt. Während Sie eine Listenansicht anzeigen, tippen Sie auf. Auf der Seite "Filter" werden alle vorhandenen Filter angezeigt. Diese können gelöscht werden, wenn der Benutzer von vorne beginnen möchte. Um einen neuen Filter hinzuzufügen, tippen Sie auf, wählen Sie das Feld aus, nach dem 67

74 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen gefiltert werden soll, und tippen Sie auf Anwenden. Geben Sie dann die Filterkriterien für das ausgewählte Feld ein und tippen Sie auf Anwenden, um die Listenansicht zu filtern. Die jeweilige Methode für die Eingabe der Filterkriterien ist vom Feldtyp abhängig. Bei Textfeldern geben Sie die ersten Zeichen der anzuzeigenden Datensätze ein. Um beispielsweise Accounts anzuzeigen, deren Name mit "A" beginnt, erstellen Sie in einer Listenansicht für Accounts den Filter "Accountname" und geben Sie im Feld den Buchstaben A ein. Bei Datumsfeldern legen Sie ein Startdatum und Enddatum fest, um den Datumsbereich anzugeben. In der Listenansicht werden dann nur Ergebnisse innerhalb dieses Datumsbereichs angezeigt. Bei Zahlenfeldern geben Sie einen Mindest- und Höchstwert ein. In der Listenansicht werden dann nur Ergebnisse innerhalb dieses Bereichs angezeigt. Um beispielsweise nur Accounts mit einer bestimmten Anzahl von Mitarbeitern anzuzeigen, erstellen Sie in einer Listenansicht für Accounts den Filter "Mitarbeiter" und definieren Sie den gewünschten Zahlenbereich. 68

75 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Anmerkung: Es ist möglich, versehentlich einen Filter zu erstellen, der keine Ergebnisse anzeigt, wenn die Filterkriterien nicht mit den Parametern der Listenansicht übereinstimmen. Wenn Sie beispielsweise einen Filter, der nur Opportunities zwischen und Euro anzeigt, für eine Listenansicht erstellen, in der Opportunites über Euro angezeigt werden, werden keine Ergebnisse zurückgegeben. Wenn ein Filter keine Ergebnisse liefert, sollte der Benutzer überprüfen, ob der Filter möglicherweise alle Ergebnisse aussondert. Hinzufügen von Lightning-Komponenten zum Navigationsmenü in Salesforce1 Das Lightning-Komponenten-Framework wird für Salesforce1 verwendet. Sie können damit Ihre eigenen Lightning-Komponenten erstellen und diese Salesforce1-Benutzern zur Verfügung stellen. Klicken Sie unter "Setup" auf Erstellen > Registerkarten, um eine Registerkarte für Lightning-Komponenten zu erstellen. Sie müssen zuerst eine benutzerdefinierte Registerkarte erstellen, bevor Sie Ihre Komponente im Salesforce1-Navigationsmenü aktivieren können, es ist jedoch nicht möglich, über die vollständige Salesforce-Site auf die Lightning-Komponente zuzugreifen. Ein Administrator muss die benutzerdefinierte Registerkarte zum Navigationsmenü in Salesforce1 hinzufügen, indem er unter Setup auf Mobile Administration > Mobile Navigation klickt. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Hinzufügen von Lightning-Komponenten in Salesforce1". Weitere Informationen zu Lightning-Komponenten finden Sie unter Lightning-Komponenten (Beta) auf Seite 302. Öffnen der meisten Salesforce-URLs direkt in der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios-geräte Wenn Benutzer der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios auf einem Mobilgerät auf einen Salesforce-URL-Hyperlink tippen oder in die Adresszeile eines Browsers einen Salesforce-URL eingeben, gelangen sie direkt zur Salesforce1-Anwendung. Dies spart Zeit, da die Benutzer nicht manuell zu den gewünschten Informationen in der Anwendung navigieren müssen. Beispielsweise kann ein Benutzer einen Salesforce-URL für einen Account an einige Kollegen senden. Durch einfaches Tippen auf den Salesforce-URL kann ein Kollege, der die herunterladbare Salesforce1-Anwendung auf einem ios-gerät verwendet, den Accountdatensatz automatisch in der mobilen Anwendung öffnen. Ausführen der meisten Aktionen über die Salesforce1-Aktionsleiste Benutzern der herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen, Version 7.0 oder höher, und Benutzern der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser steht nun eine zentrale Anlaufstelle für Aktionen zur Verfügung, damit sie alles problemlos finden können. Aktionen von unterschiedlichen Stellen in Salesforce1 wurden an einem einzigen neuen Ort zusammengefasst: der Aktionsleiste. Datensatzaktionen (1), Standardschaltflächen und benutzerdefinierte Schaltflächen für Datensätze (2) sowie Aktionen aus dem Publisher (3) befinden sich nun in der Aktionsleiste (4) oder im Aktionsmenü (5), in dem sämtliche Aktionen angezeigt werden, die auf einer bestimmten Seite verfügbar sind. Die auf den Aktionssymbolen befindlichen Bilder wurden neu gestaltet. 69

76 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Zusammenfassung der Salesforce1-Aktionen in Aktionsleiste und Aktionsmenü Die Aktionsleiste ist in folgenden Ansichten verfügbar: Feed, Gruppen, Benutzerprofile, Dashboards sowie standardmäßige und benutzerdefinierte Objektdatensätze. Die verfügbaren Aktionen sind abhängig von der Position eines Benutzers in Salesforce1 sowie in gewissem Maße abhängig davon verfügbar, wie Sie die Seitenlayouts und Publisher-Layouts für Ihre Organisation konfiguriert haben. Benutzern werden je nachdem einige oder alle der folgenden Aktionsarten in der Aktionsleiste (einschließlich Aktionsmenü) angezeigt. Datensatzaktionen: Diese Aktionen sind für Accounts, Kontakte, Leads, Opportunities, Personenaccounts sowie mobile Kalenderereignisse in Salesforce Today verfügbar. Sie befanden sich ursprünglich im Hervorhebungsbereich und haben nun ihren festen Platz in der Aktionsleiste. Benutzerdefinierte Schaltflächen und Standardschaltflächen: Schaltflächen wie "Bearbeiten", "Löschen" oder "Duplizieren" im Seitenlayout eines Objekts sind jetzt für Datensätze in Salesforce1 als Aktionen in der Aktionsleiste verfügbar. Mit Ausnahme der Schaltfläche "Bearbeiten", die sich an einer festen Position befindet, richtet sich die Anordnung dieser Aktionen in der Aktionsleiste nach der Anordnung der Schaltflächen im Seitenlayout. Publisher-Aktionen: Diese Aktionen haben nun ebenfalls ihren Platz in der Aktionsleiste gefunden. Ursprünglich befanden sie sich in der Taskleiste für Publisher-Aktionen. Wenn Sie Aktionen im globalen Publisher-Layout oder im Seitenlayout eines Objekts hinzufügen, löschen oder neu anordnen, werden diese Änderungen in Salesforce1 widergespiegelt. Dennoch befinden sich einige Publisher-Aktionen, abhängig vom Objekt, an einer festen Position in der Aktionsleiste. Chatter-Publisher-Standardaktionen: Spezielle Chatter-Aktionen wie "Post", "Datei", "Link" oder "Abstimmung" sind ebenfalls von der Taskleiste für Publisher-Aktionen in die Aktionsleiste umgezogen. Bei einigen Objekten befindet sich die Aktion "Post" an einer festen Position, unabhängig von Ihren Publisher-Layouts. Einzelheiten dazu, welche Aktionen in welcher Anordnung angezeigt werden, finden Sie unter Anordnung von Aktionen in der Salesforce1-Aktionsleiste und bei Aktionen für Listenelemente auf Seite 72. Welche Ausnahmen gibt es? Bei Datensatzfeeds wird die Schaltfläche Folgen/Nicht mehr folgen weiterhin oben auf der Seite angezeigt. Bei Feeds für öffentliche Gruppen wird die Schaltfläche Gruppe beitreten weiterhin oben auf der Seite angezeigt, während sich die Schaltfläche Gruppe verlassen nun in der Aktionsleiste befindet. Bei Feeds für private Gruppen befinden sich die Schaltflächen Um Aufnahme bitten/gruppe verlassen in der Aktionsleiste. Auf Datensatzsuchseiten für Objekte bleibt die Schaltfläche Neu oben auf der Seite. 70

77 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Was bedeutet dies für benutzerdefiniertes Branding? Da es den Publisher ( ) in der Anwendung für mobile Browser oder in den herunterladbaren Anwendungen ab Version 7.0 nicht mehr gibt, kann für diese Anwendungen kein benutzerdefiniertes Publisher-Symbol mehr konfiguriert werden. Wenn Sie jedoch eine benutzerdefinierte Hintergrundfarbe für Salesforce1 festlegen, wird diese auch für die Aktionsleiste verwendet. Anmerkung: Das Publisher-Symbol ist noch in den Versionen 5.x und 6.x der herunterladbaren Anwendungen verfügbar, und es ist nach wie vor möglich, das für das Symbol verwendete Bild in diesen älteren Anwendungen anzupassen. Es kann nur eine Version eines benutzerdefinierten Symbols geben. Benutzerdefinierte Symbole für Aktionen, die Sie vor der Version Winter '15 erstellt haben, werden weiterhin unterstützt, sie werden in der Aktionsleiste jedoch abgeschnitten angezeigt. Beachten Sie bei der Optimierung Ihrer benutzerdefinierten Aktionssymbole für die Darstellung in der Aktionsleiste die folgenden Richtlinien. Das Symbol sollte 72 x 72 Pixel groß sein. Verwenden Sie den vollständigen Pixelbereich für das Bild; lassen Sie keinen Rand um das Bild wie früher. Das Bild muss im PNG-Format mit einem transparenten Hintergrund und einer maximalen Dateigröße von 10 KB vorliegen. Die Auflösung muss 72 dpi betragen. Als Symbolfarbe sollte weiß oder eine hellere Farbe als die Hintergrundfarbe verwendet werden. Vermeiden Sie starke Schatten innen oder außen. Verwenden Sie eine einfache und flache Formatierung, die im Einklang mit der Symbolfamilie von Salesforce1 steht. Arbeiten mit Datensätzen direkt über Listen Salesforce1-Benutzer können nun Datensätze aktualisieren, ohne diese öffnen zu müssen. Diese große Zeitersparnis wird durch Aktionen für Listenelemente ermöglicht, eine Version der Aktionsleiste, die für Elemente in Listenansichten, Aufgabenlisten und Themenlisten für Datensätze verfügbar ist. Um auf Aktionen für Listenelemente zuzugreifen, navigieren Sie zu einer Listenansicht oder Aufgabenliste oder öffnen Sie eine Themenliste über die Seite mit den zugehörigen Informationen eines Objekts. Streichen Sie dann mit dem Finger nach links über den gewünschten Datensatz. Im Folgenden wird beispielsweise die Vorgehensweise für die Themenliste "Opportunities" in einem Account erläutert. Dies ist die Themenliste "Opportunities" in einem Account. Streichen Sie mit dem Finger ein Listenelement nach links, um die Aktionen für Listenelemente einzublenden. Tippen Sie auf, um das Aktionsmenü mitsamt der vollständigen Liste der für dieses Listenelement verfügbaren Aktionen anzuzeigen. 71

78 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Um Aktionen für Listenelemente auszublenden, streichen Sie das Listenelement entweder mit dem Finger wieder nach rechts oder tippen Sie auf ein anderes Element in der Liste. Aktionen für Listenelemente enthalten dieselben Aktionen wie die Aktionsleiste beim Anzeigen des jeweiligen Datensatzes. Mit anderen Worten: In oben stehendem Beispiel werden den Benutzern in den Aktionen für Listenelemente (und im Aktionsmenü) für das Listenelement "Edge Emergency Generator" dieselben Aktionen in derselben Anordnung angezeigt, wie sie in der Aktionsleiste (und im Aktionsmenü) angezeigt werden, wenn die Benutzer zum Opportunity-Datensatz "Edge Emergency Generator" navigieren. Wie bei der Salesforce1-Aktionsleiste befinden sich einige Aktionen für Listenelemente an festen Positionen, während andere Aktionen die Reihenfolge einhalten, die Sie für Standardschaltflächen und benutzerdefinierte Schaltflächen in Seitenlayouts und Publisher-Aktionen im globalen Publisher-Layout sowie in Seitenlayouts von Objekten festgelegt haben. Eine vollständige Aufschlüsselung der Anordnung von Aktionen finden Sie unter Anordnung von Aktionen in der Salesforce1-Aktionsleiste und bei Aktionen für Listenelemente auf Seite 72. Anordnung von Aktionen in der Salesforce1-Aktionsleiste und bei Aktionen für Listenelemente Die Anordnung von Aktionen in der Salesforce1-Aktionsleiste und bei Aktionen für Listenelemente richtet sich teilweise nach den Seitenund Publisher-Layouts Ihrer Organisation. In einigen Fällen ist die Position von Schlüsselaktionen durch Salesforce vorgegeben, damit Sie problemlos auf diese Aktionen zugreifen können. Die Aktionen in der Aktionsleiste sowie Aktionen für Listenelemente und ihre entsprechenden Aktionsmenüs sind in Gruppen unterteilt. Die Anordnung dieser Gruppen ist fest definiert, doch die Anordnung von Aktionen innerhalb der einzelnen Gruppen kann basierend auf dem jeweiligen Objekt und den im globalen Publisher-Layout bzw. im Seitenlayout eines Objekts verfügbaren Aktionen variieren. 72

79 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Aktionsgruppe 1 Tabelle1: Aktionsgruppen und die Reihenfolge, in der sie angezeigt werden Aktionsgruppe 2 Aktionsgruppe 3 Aktionsgruppe 4 Aktionsgruppe 5 Aktionsgruppe 6 Gruppe von durch Salesforce vordefinierten Aktionen. Diese können abhängig von der Seite, die der Benutzer anzeigt, variieren. Gruppe von durch Salesforce vordefinierten Aktionen. Für die meisten Objekte enthält diese Gruppe nur die Standardschaltfläche Bearbeiten. Restliche Publisher-Aktionen in der Reihenfolge, die entweder im globalen Publisher-Layout oder im Seitenlayout des Objekts definiert ist. Benutzerdefinierte Schaltflächen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist. Restliche Standardschaltflächen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist. Restliche Datensatzaktionen. Nicht jede Gruppe wird für jedes Objekt oder jede Seite angezeigt. Die Aktionsgruppen 3, 4 und 5 halten, mit einigen wenigen Ausnahmen, die Reihenfolge der Aktionen ein, die im globalen Layout oder im Seitenlayout des Objekts definiert wurde. Die Ausnahmen sind in der unten stehenden Tabelle aufgeführt. Nachstehend finden Sie eine Aufschlüsselung darüber, welche Aktionen in jeder Gruppe für jedes Objekt oder jede Seite enthalten sind. Objekt oder Seite Aktionsgruppe 1 Aktionsgruppe 2 Aktionsgruppe 3 Aktionsgruppe 4 Aktionsgruppe 5 Aktionsgruppe 6 Account 1. Anruf, 2. Aufgabe, 3. Neues Ereignis, 4. Post 5. Bearbeiten Restliche Publisher-Aktionen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist Benutzerdefinierte Schaltflächen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist. Restliche Standardschaltflächen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist. senden, Karte, Nachrichten lesen, Website anzeigen Kundenvorgang Die ersten drei Publisher-Aktionen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist, 4. Post 5. Bearbeiten Restliche Publisher-Aktionen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist Benutzerdefinierte Schaltflächen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist. Restliche Standardschaltflächen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist. Kontakt 1. Anruf, 2. senden, 3. Aufgabe, 4. Neues Ereignis 5. Bearbeiten Restliche Publisher-Aktionen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist Benutzerdefinierte Schaltflächen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist. Restliche Standardschaltflächen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist. Karte Benutzerdefiniertes Objekt Die ersten vier Aktionen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist 5. Bearbeiten Restliche Publisher-Aktionen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist Benutzerdefinierte Schaltflächen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist. Restliche Standardschaltflächen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist. 73

80 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Objekt oder Seite Aktionsgruppe 1 Aktionsgruppe 2 Aktionsgruppe 3 Aktionsgruppe 4 Aktionsgruppe 5 Aktionsgruppe 6 Ereignis 1. Schnellnachricht, 2. Telefonkonferenz, 3. Karte 4. Bearbeiten Feed Publisher-Aktionen in der Reihenfolge, die im globalen Publisher-Layout definiert ist Sort Flexible Seite Aktionen in der Reihenfolge, die auf der flexiblen Seite definiert ist Gruppe Dier ersten vier Aktionen in der Reihenfolge, die im globalen Publisher-Layout definiert ist Restliche Publisher-Aktionen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist Bearbeiten Gruppe verlassen Lead Listenansicht 1. Anruf, 2. Aufgabe, Bearbeiten Restliche Publisher-Aktionen Benutzerdefinierte Schaltflächen in Restliche Standardschaltflächen Leadkonvertierung, in der der Reihenfolge, in der 4. Post Reihenfolge, die die im Reihenfolge, die im Seitenlayout Seitenlayout im Seitenlayout definiert ist definiert ist. definiert ist. 1. Neues <object>, 2. Filter, 3. Sortieren senden Opportunity 1. Anruf protokollieren, 2. Aufgabe, 3. Ereignis, 4. Post 5. Bearbeiten Restliche Publisher-Aktionen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist Benutzerdefinierte Schaltflächen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist. Restliche Standardschaltflächen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist. "Personenaccount" 1. Anruf, 2. senden, 3. Aufgabe, 4. Neues Ereignis 5. Bearbeiten Restliche Publisher-Aktionen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist Benutzerdefinierte Schaltflächen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist. Restliche Standardschaltflächen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist. Karte, Nachrichten lesen, Website 74

81 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Objekt oder Seite Aktionsgruppe 1 Aktionsgruppe 2 Aktionsgruppe 3 Aktionsgruppe 4 Aktionsgruppe 5 Aktionsgruppe 6 Aufgabe 1. Kommentar bearbeiten, 2. Zurückstellen, 3. Status ändern, 4. Priorität ändern 5. Bearbeiten Restliche Publisher-Aktionen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist Benutzerdefinierte Schaltflächen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist. Restliche Standardschaltflächen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist. User (Benutzer) 1. Anruf, 2. senden, 3. Post 4. Bearbeiten Restliche Aktionen in der Reihenfolge, die im globalen Publisher-Layout definiert ist Benutzerdefinierte Schaltflächen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist. Restliche Standardschaltflächen in der Reihenfolge, die im Seitenlayout definiert ist. Wie bereits erwähnt, sind für einige Aktionen feste Positionen festgelegt. Wenn in der Tabelle eine nummerierte Liste angegeben ist, stellt diese die feste Reihenfolge dar, in der diese Aktionen in der Aktionsleiste, bei Aktionen für Listenelemente und in den entsprechenden Aktionsmenüs angezeigt werden. Im Account-Objekt beispielsweise befindet sich die Chatter-Standardaktion "Post" fest an vierter Stelle. Unabhängig davon, an welcher Stelle Sie die Aktion "Post" im Abschnitt "Publisher-Aktionen" des Accountseitenlayouts platzieren, wird die Aktion bei der Anzeige von Accounts in Salesforce1 stets an vierter Stelle angezeigt. Löschungen von Aktionen werden jedoch stets übernommen. Wenn Sie also in diesem Beispiel die Aktion "Post" im Accountseitenlayout löschen, werden die restlichen Aktionen nach oben verschoben und an der vierten Position wird nun "Bearbeiten" angezeigt. Anzeigen von Chatter-Empfehlungen in Salesforce1 Der Chatter-Feed in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser enthält ab sofort Empfehlungen, um Ihre Benutzer auf hilfreiche Optionen aufmerksam zu machen. Der Feed schlägt öffentliche Gruppen für einen Beitritt vor und empfiehlt die Nutzung der Salesforce Today-Anwendung zur Vorbereitung und Verwaltung von Ereignissen. Gruppenempfehlungen Gruppenempfehlungen erscheinen in Feeds in Ihrer internen Salesforce-Organisation sowie in Salesforce-Communities. Chatter schlägt öffentliche Gruppen vor, denen ein Benutzer noch nicht beigetreten ist, und gibt von Zeit zu Zeit Empfehlungen, um aufgeblähte Feeds zu vermeiden. Gruppenempfehlungen können nicht deaktiviert werden. Salesforce Today-Empfehlung Die Today-Empfehlung erscheint nur in den Feeds Ihrer internen Organisation. "Today" ist eine Anwendung, mit der Benutzer ihre täglichen Besprechungen planen und verwalten können. Sie enthält Optionen wie Sofortzugriff auf Telefonkonferenzen, Schnellprotokollierung von Ereignissen und mehr, um Zeit zu sparen. "Today" ist ausschließlich in den herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen verfügbar. Benutzer, die auf die Empfehlungskarte tippen, werden zum App Store oder zu Google Play weitergeleitet, wo sie die herunterladbare Anwendung installieren und "Today" anschließend testen können. Die Today-Empfehlung ist standardmäßig aktiviert und wird innerhalb einer Woche zweimal in den Feeds der Benutzer angezeigt. Falls gewünscht können Sie diese Empfehlung für Ihre Organisation im Setup deaktivieren. Klicken Sie auf Setup > Anpassen > Chatter > Einstellungen und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Empfehlungen für "Today" anzeigen. Im Falle einer Deaktivierung werden alle vorhandenen Empfehlungen für "Today" aus den Feeds Ihrer Benutzer entfernt. 75

82 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Anhängen von Dateien an Kommentare in Feedposts Es ist nun möglich, Dateien mithilfe der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser sowie der herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen direkt an Kommentare in Feedposts anzuhängen. Benutzer können Dateien aus Salesforce oder auf einem Mobilgerät gespeicherte Dateien anhängen. Wenn Sie eine Datei an einen Kommentar anhängen möchten, tippen Sie auf der angehängten Datei wird in einem neuen Kommentar im Post angezeigt.. Eine Vorschau AUSGABEN Files verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Contact Manager und Developer Edition Anzeigen des Ursprungs externer Dateien Wenn Salesforce Files Connect für Ihre Organisation eingerichtet ist, können Benutzer der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser sehen, ob Dateien aus externen Quellen wie Microsoft SharePoint stammen. In Feeds und Files-Listenansichten werden die Namen externer Datenquellen unterhalb der Dateinamen angezeigt. Wenn zum Beispiel eine Datei aus einer SharePoint-Datenquelle stammt, die ein Administrator mit "Office 365" benannt hat, erscheint dieser Name unterhalb des Dateinamens. AUSGABEN Verfügbarkeit von Files Connect: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition 76

83 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Diese Informationen werden nur dann angezeigt, wenn im Setup für Ihre Organisation festgelegt ist, dass auf externe Dateien verwiesen werden soll, anstatt diese zu kopieren. Einzelheiten finden Sie unter Einrichten von Salesforce Files Connect. Beibehalten des Kontexts beim Suchen Damit der Benutzer auf einfachere Weise nach Informationen suchen kann, ohne von der Arbeit zum Navigationsmenü umschalten zu müssen, ist das Feld für die globale Suche jetzt direkt über die Kopfzeile verfügbar. Diese Verbesserung ist derzeit nur in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser verfügbar, sie wird jedoch in einer zukünftigen Aktualisierung der herunterladbaren Anwendungen für Android- und ios-geräte enthalten sein. 77

84 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Tippen Sie auf, um das Suchfeld zu öffnen. Dieses Symbol wird in der Kopfzeile beim Anzeigen des Feeds, von Genehmigungen, Ereignissen und Aufgaben angezeigt. Oben auf den Datensatzsuchseiten werden weiterhin objektspezifische Suchfelder angezeigt. Diese Seiten können durch Auswahl von Objekten, wie Kontakten, Gruppen oder Dashboards, über das Navigationsmenü aufgerufen werden. Die Suche im Hauptfeed ist ebenfalls unverändert. Eingrenzen der globalen Suche auf ein zuletzt aufgerufenes Objekt Die Benutzer können jetzt globale Suchvorgänge eingrenzen, um nur nach Datensätzen für ein bestimmtes Objekt zu suchen. Diese Verbesserung ist derzeit nur in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser verfügbar, sie wird jedoch in einer zukünftigen Aktualisierung der herunterladbaren Anwendungen für Android- und ios-geräte enthalten sein. Durch Tippen auf in der Salesforce1-Kopfzeile wird das Feld für die globale Suche geöffnet. Wählen Sie dann den zu suchenden Datensatztyp aus, indem Sie in der Leiste für den Suchumfang unter dem Suchfeld auf ein Objekt tippen. Die Leiste für den Suchumfang enthält dieselben Objekte, die Benutzern im Abschnitt "Zuletzt verwendet" des Navigationsmenüs angezeigt werden. Um alle Objekte anzuzeigen, streichen Sie mit dem Finger nach links über die Leiste. Tipp: Es kann bis zu 15 Tage dauern, bis Objekte, die Benutzer regelmäßig auf der vollständigen Salesforce-Site verwenden, im Abschnitt "Zuletzt verwendet" angezeigt werden. Damit Objekte früher unter "Zuletzt verwendet" angezeigt werden, können die Benutzer sie im Bildschirm "Suchergebnisse" auf der vollständigen Salesforce-Site verankern. Wenn ein Objekt in der Leiste für den Suchumfang nicht angezeigt wird, können die Benutzer direkt über die Datensatzsuchseite des Objekts eine objektspezifische Suche durchführen. Tippen Sie zum Aufrufen des Felds für die objektspezifische Suche auf das jeweilige Element im Navigationsmenü. Finden der gewünschten Datensätze beim Eingeben von Stichwörtern Salesforce1 unterstützt die Benutzer jetzt beim schnellen Suchen nach und Zugreifen auf alle Datensätzen, die sie anzeigen dürfen, ohne die Stichwörter für die Suche vollständig eingeben zu müssen. Die Verwendung der kleinen Touch-Tastaturen auf Mobiltelefonen ist oftmals fehleranfällig, es gilt also: je weniger Tippen, desto besser. Diese Verbesserung ist derzeit nur in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser verfügbar, sie wird jedoch in einer zukünftigen Aktualisierung der herunterladbaren Anwendungen für Android- und ios-geräte enthalten sein. 78

85 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Wenn der Benutzer mit der Eingabe eines Begriffs in ein Suchfeld beginnt, wird unter dem Feld eine Liste der zuletzt aufgerufenen Datensätze und Listenansichten angezeigt, die mit den bislang eingegebenen Zeichen übereinstimmen. Wenn drei oder mehr Zeichen eingegeben werden, filtert die Liste die übereinstimmenden zuletzt aufgerufenen Elemente weiter und zeigt auch alle anderen übereinstimmenden Datensätze für das Objekt an, auf die der Benutzer zugreifen kann. Wenn das gewünschte Element in der Liste angezeigt wird, tippen Sie darauf, um es zu öffnen. Wird in der Liste der gewünschte Datensatz nicht angezeigt, sobald Sie alle Stichwörter eingegeben haben, starten Sie die vollständige Suche über die Tastatur oder durch Tippen auf Stichwortsuche. Anmerkung: Diese Funktion ist für alle Objekte, die in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser unterstützt werden, automatisch verfügbar, mit Ausnahme von Salesforce Files Sync und Salesforce Knowledge. Bei Files werden in der Liste nur übereinstimmende zuletzt aufgerufene Datensätze angezeigt. Um die Option für Knowledge-Suchvorgänge verfügbar zu machen, klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Knowledge > Einstellungen. Aktivieren Sie im Abschnitt "Knowledge One" das Kontrollkästchen Automatische Ergänzung für Titelsuche. Verhindern doppelter Datensätze (Beta) Mit der Data.com-Duplikatsverwaltung können Sie steuern, ob und wann Sie Benutzern das Erstellen von doppelten Datensätzen innerhalb von Salesforce erlauben möchten. Durch die Einrichtung von Duplikatsregeln auf der vollständigen Salesforce-Site lässt sich zudem verwalten, ob Salesforce1-Benutzer Datensätze speichern können, die als mögliche Duplikate identifiziert wurden. Anhand von Duplikatsregeln weiß Salesforce, welche Maßnahme ergriffen werden soll, wenn Benutzer versuchen, Datensätze zu erstellen, die möglicherweise Duplikate vorhandener Salesforce-Datensätze sind. Beispielsweise könnte die Duplikatsregel Benutzer daran hindern, den möglichen doppelten Datensatz zu speichern oder, sie könnte ihnen das Speichern trotzdem erlauben. AUSGABEN Die Data.com-Duplikatsverwaltung ist verfügbar in: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition 79

86 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Standardmäßig werden die Duplikatsregeln ausgeführt, wenn die Benutzer Datensätze speichern. Sie können dieses Verhalten in Salesforce1 ändern, damit stattdessen Duplikatsregeln ausgeführt werden, wenn die Benutzer Felder im Datensatz ausfüllen. Dadurch wird die Zeit für die Dateneingabe reduziert, was auf einem Mobilgerät immer erwünscht ist. Klicken Sie dazu auf der vollständigen Salesforce-Site unter "Setup" auf Mobile Administration > Salesforce1 > Einstellungen. Wählen Sie im Abschnitt "Einstellungen für Duplikatsregeln" die Option Duplikatsregeln ausführen, wenn Benutzer Felder ausfüllen aus. Weitere Informationen zu Duplikatsregeln und deren Einrichtung finden Sie im Eintrag Duplikatsverwaltung im Abschnitt "Sales Cloud" dieser Versionshinweise. Schnelleres Protokollieren von Anrufen Ihre Vertriebsmitarbeiter müssen nicht mehr mit all den Feldern in einem Aufgabendatensatz hantieren, wenn sie einfach nur einen Anruf protokollieren möchten. In der für Leads, Kontakte und Accounts verfügbaren Aktion "Anruf protokollieren" werden nun nur wichtige Felder angezeigt. Fügen Sie einfach Notizen zum Anruf hinzu und fahren Sie mit dem nächsten fort. Alle Versionen von Salesforce1 enthalten diese Verbesserung. Erstellen von Kontakten über Mobil-Kontaktlisten Vertriebsmitarbeiter können Zeit sparen und Tippfehler vermeiden, indem sie mit der Salesforce1-Anwendung Kontakte aus Kontaktlisten auf Mobilgeräten direkt in Salesforce importieren. Diese Funktion ist nur in den herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen verfügbar. Mit nur einer Tippbewegung kann ein Benutzer die Felder für einen vorhandenen Kontakt in einer Mobil-Kontaktliste der Salesforce1-Erstellseite für Kontakte zuordnen. Erstellen Sie zunächst einen neuen Kontakt und tippen Sie auf Von Gerät importieren, um die Kontaktliste des Geräts zu öffnen. Wählen Sie dann den Kontakt aus, der in Salesforce hinzugefügt werden soll. Abrufen von Data.com-Kontakten für einen Account Mit dem AppExchange-Paket für die Data.com-Funktion zum Abrufen von Kontakten für Salesforce1 können Ihre Salesforce1-Benutzer auf ihrem Telefon oder Tablet schnell neue Kontakte für Accounts hinzufügen. Dies ist eine großartige Methode, um Netzwerke unterwegs auszudehnen und neue Kunden zu finden. 80

87 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Sie müssen das Paket für Ihre Organisation installieren und einige Einrichtungsschritte durchführen. Anschließend können alle Benutzer mit einer Data.com Prospector-Lizenz damit beginnen, neue Data.com-Kontakte hinzuzufügen, indem Sie in einem Accountdatensatz auf Kontakte abrufen tippen und die hinzuzufügenden Kontakte auswählen. Konvertieren von Leads in Kontakte (Beta) Vertriebsmitarbeiter können jetzt unterwegs qualifizierte Leads in Kontakte konvertieren und Opportunities erstellen, was es ihnen ermöglicht, ihre Umsatz-Pipeline zu vergrößern. Diese Option ist in allen Versionen von Salesforce1 verfügbar. Anmerkung: Die Funktion "Lead-Konvertierungen" in Salesforce1 ist eine Beta-Version, die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch bekannte Einschränkungen aufweist. Über IdeaExchange können Sie Feedback und Vorschläge zu Lead-Konvertierungen abgeben. Sie können diese Option ganz einfach für Ihre Vertriebsmitarbeiter verfügbar machen. Klicken Sie auf der vollständigen Salesforce-Site unter "Setup" auf Anpassen > Leads > Einstellungen. Wählen Sie dann die Option Konvertierungen in der Salesforce1-Anwendung aktivieren aus. Um qualifizierte Leads mithilfe der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser in Kontakte zu konvertieren und Opportunities zu erstellen, öffnen Sie den Lead-Datensatz und tippen Sie in der Aktionsleiste auf. Da die herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen noch nicht über die Aktionsleiste verfügen, streichen Sie im Lead-Datensatz mit dem Finger zur Detailseite, tippen Sie auf und wählen Sie dann Konvertieren aus. Erstellen einer Aktion zum Hinzufügen von Produkten zu Opportunities Verbessern Sie die Produktivität Ihrer Außendienstmitarbeiter, indem Sie eine Aktion zum Hinzufügen von Produkten zu Opportunity-Datensätzen erstellen. Dieser Aktionstyp wird in allen Versionen von Salesforce1 unterstützt. Klicken Sie zum Erstellen dieser neuen Aktion unter "Setup" auf Anpassen > Opportunities > Schaltflächen, Links und Aktionen > Neue Aktion. Füllen Sie die Felder "Zielobjekt" und "Standardbezeichnungstyp" entsprechend den Einstellungen in (1) und (2) aus. 81

88 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Fügen Sie dann die neue Aktion im Abschnitt "Publisher-Aktionen" im Opportunity-Seitenlayout hinzu. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Opportunities > Seitenlayouts. In Salesforce1 ist die Aktion über das Aktionsmenü für Opportunity-Datensätze verfügbar. In Versionen der herunterladbaren Anwendungen, die nicht über die neue Aktionsleiste verfügen, können die Benutzer die Aktion über den Publisher aufrufen. Die Aktion ist auch auf der vollständigen Salesforce-Site über den Publisher für Opportunities verfügbar. Suchen von Danksagungs-Badges zum Vergeben an Kollegen Beim Anerkennen von Mitarbeitern mit einem öffentlichen "Vielen Dank" im Feed ist es nun einfacher, die richtige Art von Badge für den Danksagungs-Post zu finden. Diese Verbesserung ist in allen Versionen von Salesforce1 verfügbar. 82

89 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Mithilfe der neuen Badge-Auswahl können Benutzer anhand des Namens, der Beschreibung und des Inhabers eines Badges nach Badges suchen. Badges können auch nach Zuletzt verwendete Badges, Unternehmens-Badges, Von mir erstellte Badges und Alle Badges gefiltert werden. Anzeigen aller ausstehenden Genehmigungsanfragen an einem Ort In Salesforce1 werden alle ausstehenden Genehmigungsanfragen an einem zentralen Ort aufgeführt, sodass Benutzer auch unterwegs einfach hinsichtlich ausstehender Genehmigungen auf dem Laufenden bleiben und auf Anfragen antworten können. Diese Funktion ist in der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios-geräte sowie in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser verfügbar. Um eine Genehmigungsanfrage anzuzeigen, tippen Sie im Navigationsmenü der Anwendung für mobile Browser auf Genehmigungen bzw. im Navigationsmenü der herunterladbaren Anwendung für ios auf Genehmigungsanfragen. Es wird eine Liste der ausstehenden Genehmigungen für den aktuellen Benutzer angezeigt. Tippen Sie auf eine bestimmte Genehmigungsanfrage, um die Details der Anfrage anzuzeigen, und tippen Sie dann auf Genehmigen oder Ablehnen. Genehmiger AUSGABEN Genehmigungen sind verfügbar in: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition sowie gegen Aufpreis in: Professional Edition können auch auf Benachrichtigungen tippen, um eine Genehmigungsanfrage zu öffnen, Details der Anfrage anzuzeigen und Anfragen zu genehmigen oder abzulehnen. Dieses Element ist standardmäßig im Navigationsmenü enthalten. Das Layout kann mithilfe des Menüs Setup auf der vollständigen Site konfiguriert werden. Weitere Informationen finden Sie unter "Genehmigungen in Salesforce1: Einschränkungen und Unterschiede gegenüber der vollständigen Salesforce-Site" in der Salesforce-Hilfe. 83

90 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Einfacheres Erstellen von Aufgaben Ihre Vertriebsmitarbeiter müssen nicht mehr durch eine ganze Seite mit Feldern blättern, nur um sie zu ihrer Aufgabenliste hinzuzufügen die Seite "Neue Aufgabe" zeigt jetzt die wichtigsten Aufgabenfelder zuerst an. Tippen Sie zur Anzeige von weiteren Feldern auf Mehr. Diese einfachere Seite ist in allen Versionen der Salesforce1-Anwendung in unterschiedlichen Abstufungen verfügbar. Möchten Sie ein anderes Layout in Ihrer Organisation verwenden? Legen Sie stattdessen dieses Layout unter "Setup" fest. Wenn Ihre Benutzer Datensatztypen auf Aufgaben anwenden, beachten Sie, dass die einfachere Seite Einschränkungen im Hinblick auf Aufgaben-Datensatztypen birgt. Wo Benutzern die neue Seite angezeigt wird In der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android-Geräte sowie in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser öffnen alle Aktionen zur Aufgabenerstellung die neue Seite, einschließlich der Schaltfläche Neue Aufgabe in Aufgabenlisten sowie Publisher-Aktionen vom Typ "Neue Aufgabe". In der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios-geräte kann die neue Seite nur über die Schaltfläche Neue Aufgabe in Aufgabenlisten aufgerufen werden. Mit Publisher-Aktionen vom Typ "Neue Aufgabe" wird weiterhin die Standardseite für die Aufgabenerstellung geöffnet. Deaktivieren der neuen Seite und Auswahl eines anderen Layouts Klicken Sie auf der vollständigen Salesforce-Site unter "Setup" auf Anpassen > Aktivitäten > Aktivitätseinstellungen und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Vereinfachtes Formular für neue Aufgabe in Salesforce1 anzeigen. Einschränkungen der vereinfachten Seite "Neue Aufgabe" Auswahl eines Datensatztyps durch Benutzer nicht möglich Die neue Seite wird auf die globale Aktion zum Erstellen von Aufgaben angewendet, die jeweils nur mit einem Aufgaben-Datensatztyp verknüpft werden kann. Wenn Sie einen Datensatztyp in Ihrer Organisation definiert haben, wird Benutzern die neue Seite nicht angezeigt, wenn sie eine Aufgabe erstellen, es sei denn, Sie ändern den Datensatztyp in der globalen Aktion zum Erstellen von Aufgaben. Ändern Sie den Wert des Felds Datensatztyp von der Standardeinstellung master in den von Ihnen definierten Datensatztyp. 84

91 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Wenn Ihre Salesforce1-Benutzer Aufgaben mit zwei oder mehr Datensatztypen erstellen müssen, sollten Sie die neue Seite unter Umständen deaktivieren, da Benutzer hier beim Erstellen einer Aufgabe keinen Datensatztyp auswählen können. Alle Aufgaben, die vor dem Ändern des Werts für Datensatztyp in der globalen Aktion zum Erstellen von Aufgaben erstellt wurden, behalten den Wert master bei. Globale Aktion zum Erstellen von Aufgaben im Layout "Globale Aktion" erforderlich Das Layout "Globale Aktion" muss die globale Aktion zum Erstellen von Aufgaben beinhalten. Andernfalls wird durch Tippen auf "Neue Aufgabe" die vollständige Seite "Neue Aufgabe" angezeigt. Hinzufügen neuer Aktionen zur Aufgabenaktualisierung in Salesforce1 Ihre Organisation erhält nur dann Benachrichtigungen über die wichtige Aktualisierung "Neue Aktionen zur Aufgabenaktualisierung in Salesforce1 hinzufügen", wenn das Standardaufgabenlayout in Ihrer Organisation geändert wurde. Wenn Sie diese wichtige Aktualisierung aktivieren, werden in allen Aufgabenseitenlayouts, einschließlich benutzerdefinierten Layouts, vier neue Aktualisierungsaktionen hinzugefügt. Diese sind in allen Versionen von Salesforce1 verfügbar. Es handelt sich um folgende Aktualisierungsaktionen: "Kommentar bearbeiten" (Bearbeiten der Aufgabenbeschreibung), "Datum ändern" (Ändern des Fälligkeitsdatums), "Status ändern" und "Priorität ändern". Sie können diese wichtige Aktualisierung aktivieren, indem Sie unter "Setup" auf Wichtige Aktualisierungen und dann bei "Neue Aktionen zur Aufgabenaktualisierung in Salesforce1 hinzufügen" aufaktivieren klicken. Weitere Informationen finden Sie unter Einfacheres Aktualisieren von Aufgaben in einer Liste auf Seite 85. Einfacheres Aktualisieren von Aufgaben in einer Liste NUTZERBERECHTIGUNGEN Anzeigen wichtiger Aktualisierungen: "Setup und Konfiguration anzeigen" Aktivieren wichtiger Aktualisierungen: "Alle Daten modifizieren" UND "Anwendung anpassen" Möchten Ihre Benutzer Details zu einer Aufgabe hinzufügen? Das Fälligkeitsdatum verschieben? Den Status oder die Priorität ändern? Es ist nicht mehr notwendig, während der Bearbeitung des Datensatzes eine Aufgabe zu öffnen und durch eine Seite voller Felder zu blättern. Streichen Sie einfach in einer Aufgabenliste mit dem Finger nach links über eine Aufgabe und tippen Sie auf die gewünschte Option. Vier neue Aktualisierungsaktionen "Kommentar bearbeiten" (Beschreibung), "Datum ändern", "Status ändern" und "Priorität ändern" erleichtern es Ihren Benutzern, ihre Aufgaben stets auf dem aktuellen Stand zu halten. (Um alle verfügbaren Optionen anzuzeigen, tippen Sie auf das letzte Symbol in der Reihe.) Diese Funktion ist in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser und in den herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen ab Version 7.0 verfügbar. In einigen Organisationen ist für diese Funktion eine wichtige Aktualisierung erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Datensätzen direkt über Listen auf Seite 71. Wenn sich das Standardaufgabenlayout in Ihrer Organisation geändert hat, erfordert diese Funktion eine wichtige Aktualisierung. Einzelheiten finden Sie unter Hinzufügen neuer Aktionen zur Aufgabenaktualisierung in Salesforce1 auf Seite 85. Einfacheres Ändern des Fälligkeitsdatums einer Aufgabe Bieten Sie allen Ihren Salesforce1-Benutzern eine einfache Möglichkeit, das Fälligkeitsdatum einer Aufgabe zu ändern. Bei allen Aufgabenaktualisierungsaktionen können Sie die reguläre Kalenderdatumsauswahl durch eine neue Datumsauswahl ersetzen, bei der häufige Auswahlen des Fälligkeitsdatums zuerst angezeigt werden. 85

92 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Wenn Sie die neue Datumsauswahl verwenden möchten, erstellen Sie in Setup eine Aufgabenaktualisierungsaktion oder bearbeiten Sie eine vorhandene Aktion. Stellen Sie dem Inhalt des Felds Name die Zeichenfolge "Zurückstellen" voran (speichern Sie dann die Aktion und fügen Sie sie einem Aufgabenlayout hinzu). Angenommen, Sie verfügen beispielsweise über eine Aktion mit der Bezeichnung "Vertriebsaufgabe" und dem Namen "Vertrieb_Aufgabe". Fügen Sie am Anfang des Namens "Zurückstellen" ein. Weitere Informationen finden Sie unter "Erstellen von objektspezifischen Aktionen" und "Anpassen von Aktionen mit dem Aktionslayout-Editor" in der Salesforce-Hilfe. Anzeigen von Salesforce-Ereignissen in einer Wochenansicht Das Anzeigen von Salesforce-Ereignissen in Salesforce1 ist einfacher geworden. Ereignisse sind nun in einer Wochenansicht verfügbar, wodurch Benutzer eine Ereignisliste für einen bestimmten Tag (einschließlich vorheriger Tage) anzeigen können und nicht mehr durch eine Liste aller Ereignisse blättern müssen. Es ist jetzt möglich, neue Ereignisse direkt auf der Seite "Ereignisse" zu erstellen. (Die Aktionsleiste für Ereignisse ist in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser und in den herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen ab Version 7.0 verfügbar.) Tippen Sie im Salesforce1-Navigationsmenü auf Ereignisse, um die neue Wochenansicht für Ereignisse zu öffnen. 86

93 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Die Liste der Ereignisse für den aktuellen Tag (1) wird nach denselben Sortierungsregeln wie in der Version Summer '14 angezeigt. Ereignisse werden nach Startzeit angezeigt, wobei ganztägige und mehrtägige Ereignisse ganz oben in der Liste aufgeführt sind. Wenn Sie Ereignisse für einen anderen Tag anzeigen möchten, tippen Sie in der Datumsleiste auf ein Datum (2). Streichen Sie auf der Datumsleiste nach links, um die nächste Woche anzuzeigen. Streichen Sie nach rechts, um die vorherige Woche anzuzeigen. Auf der Datumsleiste werden maximal die vier nächsten und die vier vorherigen Wochen angezeigt. Anmerkung: Benutzer der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser auf Geräten mit Windows 8.1 können nur die aktuelle Woche anzeigen. Tippen Sie wie zuvor auf ein Ereignis in der Liste, um den Ereignisdatensatz zu öffnen. Benutzer können neue Ereignisse erstellen (3) und schnell zur Liste der Ereignisse für den aktuellen Tag wechseln (4). Hinweise zu Salesforce-Ereignissen in Salesforce1: Wie in der Version Summer '14 wird für Ereignislisten das kompakte Layout aktiver Ereignisse verwendet, um die Felder zu bestimmen, die für die einzelnen Ereignisse angezeigt werden. Aber da Ereignislisten nun Tag für Tag angezeigt werden und um die Listen einfacher lesen zu können, enthalten die einzelnen Ereignisse kein Datum und kein Ereignissymbol mehr. In den Listen werden nun maximal 20 Ereignisse pro Tag angezeigt. Listen werden nicht automatisch aktualisiert, um neue oder bearbeitete Ereignisse anzuzeigen. Beim Herunterziehen in einer Liste werden nur die Ereignisse für den aktuellen Tag aktualisiert. Die Liste wird automatisch aktualisiert, wenn ein Ereignis in Salesforce1 gelöscht wird. Mit dem Symbol wird die erste Erstellaktion für Ereignisse gestartet, die sich im globalen Publisher-Layout Ihrer Organisation befindet. Dies ermöglicht es Ihnen, die Standardaktion "Neues Ereignis" bei Bedarf zu überschreiben. 87

94 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Effektives Verwalten des Tages mit mehr wichtigen Informationen in Salesforce Today Damit Sie sicherstellen können, dass Salesforce Today der zentrale Ort ist, an dem Vertriebsmitarbeiter ihren Tag verwalten können, wurde die Hauptansicht von Today so umgestaltet, dass sie mehr wichtige Informationen enthält und Benutzer nicht mehr gezwungen sind, in Salesforce1 zu navigieren, um die benötigten Informationen zu finden. Zusätzlich zu den mobilen Kalenderereignissen werden Benutzern auch wichtige Aufgaben und die zuletzt aufgerufenen Salesforce-Datensätze angezeigt. Die Hauptansicht von Today ist nicht länger nur eine Ereignisliste, sondern enthält nun die folgenden Karten in dieser festen Reihenfolge: Aktuelles Ereignis (1) Terminplanung (2) Meine Aufgaben (3) Meine aktuellen Datensätze (4) Benutzer können weiterhin auf aktuelle und künftige mobile Kalenderereignisse zugreifen, um Details, einschließlich eingeladener Teilnehmer mit übereinstimmenden Salesforce-Kontakten und -Accounts, anzuzeigen und auf die Telefonkonferenznummernwahl sowie auf Schnellnachrichten zuzugreifen und Aktionen dieses Ereignisses zu protokollieren. Und nun können Benutzer genauso einfach tippen, um Aufgaben und andere relevante Salesforce-Datensätze zu verwalten. Karte "Aktuelles Ereignis" Bei dieser Karte liegt der Schwerpunkt auf der aktuellen und folgenden Besprechung des Benutzers, wobei wichtige Details wie Startzeit, Dauer, Ort und Anzahl der eingeladenen Teilnehmer hervorgehoben werden. Ein aktuelles Ereignis ist ein Ereignis, das 15 Minuten vor und bis zu 15 Minuten nach dem aktuellen Zeitpunkt beginnt. Wenn in diesem Fenster mehrere Besprechungen geplant sind, wird jede Besprechung auf einer separaten Karte "Aktuelles Ereignis" angezeigt. Wenn im aktuellen Zeitfenster keine Ereignisse vorliegen, wird auf der Karte "Aktuelles Ereignis" das nächste für den Tag geplante Ereignis angezeigt. Ganztägige Ereignisse und mehrtägige Ereignisse, die bereits begonnen haben, werden nicht auf dieser Karte angezeigt. Karte "Terminplanung" 88

95 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Im Verlauf des Tages wird die Karte nach unten geblättert, um anstehende oder frühere Ereignisse anzuzeigen, damit sich Benutzer auf das vorbereiten können, was momentan am relevantesten ist. Benutzer können die Karte umschalten, sodass alle für den Tag geplanten mobilen Kalenderereignisse angezeigt werden. Mit dem Status "Später am Tag" werden alle für den Tag anstehenden Ereignisse angezeigt. Dieser Status gilt, wenn mindestens ein Ereignis abgeschlossen wurde und andere Ereignisse anstehen. Über den Link Mehr wird die Karte erweitert, um die vollständige Liste der Ereignisse für den Tag anzuzeigen. Mit dem Status "Früher am Tag" werden alle abgeschlossenen Ereignisse für den Tag angezeigt. Dieser Status wird angezeigt, wenn alle Ereignisse abgeschlossen sind oder auf der Karte "Aktuelles Ereignis" das letzte Ereignis des Tages angezeigt wird. Der Status "Terminplanung" wird angezeigt, wenn es sich bei dem einzigen Ereignis für den Tag um ein ganztägiges oder ein mehrtägiges Ereignis handelt, das bereits begonnen hat. (In Today werden begonnene mehrtägige Ereignisse durch Anzeigen von "Startet" oder "Endet" in Verbindung mit der Zeit des Ereignisses angegeben.) Diese Karte wird nicht angezeigt, wenn für den Tag keine Ereignisse vorhanden sind. Karte "Meine Aufgaben" Diese Karte enthält maximal drei der wichtigsten Aufgaben des Benutzers, die am aktuellen Tag fällig sind. Auf diese Weise ist es einfacher, Aktivitäten vor und nach Besprechungen auf dem aktuellen Stand zu halten. Aufgaben mit Priorität werden vor anderen Aufgaben angezeigt. Aufgaben werden in allen diesen Kategorien nach Erstelldatum in absteigender Reihenfolge sortiert. Über den Link Mehr wird die vollständige Aufgabenliste des Benutzers geöffnet. Diese Karte wird nicht angezeigt, wenn für den Benutzer am aktuellen Tag keine Aufgaben fällig sind. Karte "Meine aktuellen Datensätze" Diese Karte bietet Benutzern schnellen Zugriff auf zuletzt angezeigte Salesforce-Datensätze, die sich auf die Besprechungen eines Benutzers für den aktuellen Tag beziehen. Durch den Zugriff auf diese Datensätze über Today können nach einer Besprechung schnell Aktualisierungen vorgenommen oder Aufgabenelemente am Ende des Tages nachbearbeitet werden. Auf der Karte werden nur Datensätze für Objekte angezeigt, die in der Salesforce1-Anwendung verfügbar sind und in einer Liste der zuletzt verwendeten Salesforce-Elemente unterstützt werden. Da Salesforce Files Sync-Datensätze beispielsweise nicht als zuletzt verwendete Elemente unterstützt werden, sind zuletzt angezeigte Dateien nicht auf dieser Karte enthalten. Auf der Karte werden maximal drei Datensätze angezeigt. Tippen Sie auf Mehr, um die Liste "Meine aktuellen Datensätze" der 15 zuletzt aufgerufenen Datensätze anzuzeigen. Alle Today-Karten werden aktualisiert, sobald ein Benutzer auf Today zugreift entweder über das Navigationsmenü oder beim Tippen auf, um von der Liste "Aufgaben", der Liste "Meine aktuellen Datensätze" oder einem Ereignis oder einem anderen Datensatz, das bzw. der über Today geöffnet wurde, aus zu Today zurückzukehren. Außerdem werden die Karten "Aktuelles Ereignis" und "Terminplanung" im Laufe des Tages automatisch aktualisiert. Die Geste zum Aktualisieren durch Ziehen funktioniert in der Hauptansicht von Today nicht. Freigeben eines Dashboards in Chatter Salesforce1-Benutzer können einen Snapshot einer Dashboard-Komponente in Chatter posten, indem sie eine Gruppe oder einen Benutzer erwähnen. Im Feed wird eine Miniaturbildvorschau der Komponente zusammen mit einem Kommentar angezeigt. Andere Benutzer, die den Feed lesen, können auf das Miniaturbild tippen, um das vollständige Dashboard zu öffnen. Diese Option ist in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser und in den herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen ab Version 7.0 verfügbar. AUSGABEN Dashboards verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition 89

96 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen 1. Durch Tippen auf die Schaltfläche "Freigabe" wird ein Snapshot des Diagramms erstellt. 2. Tippen Sie auf Freigeben, um den Snapshot zu posten. Der Empfänger gelangt durch Tippen auf den Snapshot zum Dashboard. Drilldown von einem Dashboard zu einem Matrixbericht Beim Anzeigen eines Dashboards in einer beliebigen Version der Salesforce1-Anwendung können Benutzer auf eine Dashboard-Komponente tippen, um den Bericht anzuzeigen, der die Daten für das Dashboard bereitstellt. Dies ist nun für Matrixberichte sowie für tabellarische Berichte und Zusammenfassungsberichte verfügbar. Gruppierungen in Matrixberichten werden als Spalten angezeigt. Um alle Spalten anzuzeigen, streichen Sie nach links oder rechts. Benutzer können maximal Datensätze anzeigen. Um alle Datensätze anzuzeigen, melden Sie sich bei der vollständigen Salesforce-Site an. Wichtig: Wenn Benutzer einen Bericht über ein Dashboard aufrufen, werden in der Berichtansicht möglicherweise nicht genau dieselben Daten wie in der Dashboard-Ansicht angezeigt. Dies liegt daran, dass die in einem Dashboard angezeigten Daten aus der letzten Dashboard-Aktualisierung stammen (deren Datum und Uhrzeit werden in der Dashboard-Kopfzeile angegeben), beim Aufrufen eines Berichts wird dieser jedoch ausgeführt, das heißt, in diesem Fall werden die jeweils aktuellen Berichtsdaten angezeigt. AUSGABEN Dashboards verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Berichte verfügbar in: Alle Editionen außer Database.com 90

97 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Filtern von Dashboard-Komponenten Benutzer können Feld- und Umfangsfilter auf einen Bericht anwenden, indem sie auf das zugehörige Diagramm tippen. Benutzer können auf die Schaltfläche Filter tippen, um anzuzeigen, welche Berichtsfilter auf den Bericht angewendet wurden. Diese Verbesserung ist in allen Versionen von Salesforce1 mit Ausnahme der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser auf einem Windows Phone 8.1 verfügbar. Tippen Sie auf einen Bereich des Diagramms (1), um nach diesem Wert zu filtern. Die Schaltfläche "Filter" zeigt, wie viele Filter angewendet werden. Tippen Sie auf die Schaltfläche "Filter" (2), um herauszufinden, welche Filter angewendet werden. AUSGABEN Dashboards verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Berichte verfügbar in: Alle Editionen außer Database.com In dieser Version können Benutzer nach einem Datum, aber nicht nach einem Datumsbereich filtern. Anzeigen von abgeschnittenem Text in Berichtsspalten Damit mehrere Spalten auf den kleinen Bildschirm eines Mobilgeräts passen, werden möglicherweise Teile des Inhalts eines Felds (die Wörter in der Mitte eines Textfelds oder die abschließenden Ziffern eines numerischen Felds) weggelassen. Salesforce1-Benutzer können nun auf das Feld tippen, um den gesamten Text in einem Popup anzuzeigen. Durch Tippen auf das Popup kann dann der Datensatz aufgerufen werden. AUSGABEN Berichte verfügbar in: Alle Editionen außer Database.com 91

98 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen 1. Tippen Sie auf eine abgekürzte Tabellenzelle, um den gesamten Inhalt zu sehen. 2. Tippen Sie auf Zum Datensatz wechseln, um die zugrunde liegenden Daten anzuzeigen. Beibehalten des Kontexts beim Anzeigen von Berichten mit nicht verankerten Kopfzeilen Wenn Benutzer beim Lesen eines Berichts nach unten blättern, bleiben die Kopfzeilen oben stets sichtbar. AUSGABEN Dashboards verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition 92

99 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Schnellerer Zugriff auf Berichte mithilfe der absteigenden oder A-Z-Sortierreihenfolge Die standardmäßige Sortierreihenfolge in allen Versionen der Salesforce1-Anwendung ermöglicht es den meisten Benutzern, die gewünschten Berichtsdatensätzen mit einer Tippbewegung weniger abzurufen. Wenn ein Benutzer auf ein numerisches Feld tippt, um es zu sortieren, wird es zuerst in absteigender Reihenfolge sortiert. Tippt der Benutzer erneut auf das Feld, wird die Sortierreihenfolge umgekehrt. Wenn ein Benutzer auf ein Textfeld tippt, um es zu sortieren, wird es zuerst von A nach Z und dann von Z nach A sortiert. Offline-Arbeiten mit Salesforce1 AUSGABEN Berichte verfügbar in: Alle Editionen außer Database.com Benutzer der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android und Benutzer der herunterladbaren Anwendung für ios können jetzt einen Großteil ihrer Salesforce-Daten anzeigen, wenn ihre Mobilgeräte offline sind. Der Offline-Zugriff ist standardmäßig aktiviert, wenn Sie eine der herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen installieren. Sie können diese Einstellung in "Setup" unter Salesforce1-Setup > Offline-Synchronisierung verwalten. Wenn der Offline-Zugriff aktiviert ist, werden die Daten basierend auf den Objekten im Abschnitt "Letzte(r,s)" des Salesforce1-Navigationsmenüs und den zuletzt angezeigten Datensätzen auf die mobilen Geräte der einzelnen Benutzer heruntergeladen. Die Daten werden verschlüsselt und in einem sicheren und dauerhaften Cache gespeichert. In dieser Tabelle sind die offline verfügbaren Elemente aufgeführt. Salesforce1-Element Navigationsmenü Globale Suche Benachrichtigungen Feeds, Gruppen und Personen Today Salesforce-Ereignisse Zuletzt aufgerufene Objekte Andere Objekte Datensatzdetails Verwandte Datensätze Listenansichten Aufgaben Dashboards Genehmigungen (einreichen, genehmigen oder ablehnen) Visualforce-Seiten Für Offline-Nutzung verfügbar Ja Nur vorherige Suchen Nur zuvor angezeigte Nur zuvor angezeigte Karten "Letztes Ereignis" und "Terminplanung" in der Hauptansicht; einzelne mobile Ereignisdatensätze verfügbar, wenn sie zuvor angezeigt wurden Nur zuvor angezeigte Ja (die besten 5) Nein Ja (die 15 letzten Datensätze) Nur zuvor angezeigte Nein Nur Aufgaben auf der ersten Seite der Liste "Meine Aufgaben" (maximal 10 Aufgaben) und nur, wenn die Liste zuvor angezeigt wurde oder nach der Synchronisierung durch den Benutzer Ja (die besten 5) Nein Nein 93

100 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Salesforce1-Element Zeichenbereichsanwendungen Flexible Seiten Settings Für Offline-Nutzung verfügbar Nein Nein Ja Wenn Benutzer zu Salesforce1 wechseln, werden ihre Daten im Cache gespeichert und der lokale Datenspeicher wird dadurch aktualisiert. Wenn ein Benutzer zu einer anderen Anwendung wechselt, werden die Daten des Benutzers automatisch im Cache gespeichert, sobald der vorhandene Cache älter als eine Stunde ist. Benutzer können ihre Daten jederzeit manuell im Cache speichern und diesen Cache aktualisieren (beispielsweise bevor sie in den Flugzeugmodus wechseln oder in einen Bereich ohne Service gelangen) und zwar unter Einstellungen > Offline Caching im Salesforce1-Navigationsmenü. Anmerkung: Der Cache wird zwei Wochen lang gespeichert. Benutzer können den Cache löschen, indem sie sich bei der Salesforce1-Anwendung abmelden. Offline-Arbeiten mit mehr Objekten Der Offline-Support in den herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen wurde erweitert, sodass nun auch Zugriff auf Dashboards und Ereignisse sowie eingeschränkter Zugriff auf die Salesforce Today-Anwendung besteht. Diese Verbesserung ist für aktuelle Benutzer von Salesforce1 für ios neu, die in den vergangenen Monaten Offline-Support verwendet haben. Benutzer von Salesforce1 für Android erhalten diese Verbesserungen am Offline-Support ebenfalls mit der Veröffentlichung der allgemein verfügbaren Version 6.0. Die letzten fünf Dashboards, auf die ein Benutzer zugegriffen hat, werden von den herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen nun automatisch zwischengespeichert. Dies umfasst Dashboards, die auf der vollständigen Salesforce-Site sowie in Salesforce1 aufgerufen wurden. Für diese Dashboards ist die Ansichtsseite offline verfügbar, nicht jedoch die Einzelkomponentenansicht. Darüber hinaus werden weitere Dashboards, die ein Benutzer im Laufe einer Salesforce1-Sitzung aufruft, für die Offline-Ansicht gespeichert. Zuvor angezeigte Salesforce-Ereignisse sind ebenfalls offline verfügbar. In der Hauptansicht von "Today" werden die Karten "Aktuelles Ereignis" und "Terminplanung" automatisch zwischengespeichert, die anderen Karten sind jedoch nicht offline verfügbar. Individuelle mobile Ereignisse sind verfügbar, wenn diese vor dem Trennen der Internetverbindung angezeigt wurden. Einzelheiten zum kompletten Satz an Salesforce-Daten, die offline verfügbar sind, finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Konfigurieren des Offline-Zugriffs auf Salesforce1". Sonstige Änderungen in Salesforce1 Informieren Sie sich über die sonstigen Änderungen in der Salesforce1-Anwendung. Unterstützung für Geräte und Browser Unterstützung für mehr ios- und Apple-Geräte Salesforce1 wird auf ios 8 sowie auf iphone 6- und iphone 6 Plus-Geräten unterstützt. Unterstützung für mehr Android OS Salesforce1 wird auf Android 5.0 unterstützt. 94

101 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Salesforce1-Anwendung für mobile Browser auf Windows 8.1-Telefonen (allgemein verfügbar) Die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser ist jetzt für die Verwendung im Microsoft Internet Explorer 11-Browser auf Nokia Lumia und HTC 8X-Telefonen mit Windows 8.1 allgemein verfügbar. Salesforce1 wird nicht auf Mobiltelefonen mit Windows 8.0 oder auf Windows-Tablets unterstützt. Salesforce1-Anwendung für mobile Browser auf Android-Tablets Die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser wird auf Google Nexus 7 - und Nexus 10 -Tablets mit Android 4.2 oder höher sowie auf Android-Telefonen unterstützt. Sonstige Verbesserungen bei der Navigation Anzeigen von mehr Listenansichten auf Suchseiten für Datensätze Benutzer der herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen, Version 7.0 und höher, können bis zu 200 Listenansichten für ein Objekt anzeigen, nicht nur die kürzlich aufgerufenen. Tippen Sie auf der Datensatzsuchseite des Objekts auf Weitere Listenansichten. Durch diese Verbesserung können mehr Listenansichten aufgerufen werden, ohne zuvor eine bestimmte Listenansicht öffnen zu müssen. Sonstige Verbesserungen an Salesforce-Communities Anzeigen von Nicknames für Community-Mitglieder Wenn ein Administrator oder Community-Manager die Anzeige von Nicknames für die Mitglieder in einer Community aktiviert hat, werden der Vor- und Nachname der Benutzer in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser sowie auf der vollständigen Site ausgeblendet. Nähere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe im Thema zum Anzeigen von Nicknames anstelle von vollständigen Namen in der Community. Andere Chatter-Verbesserungen Schnelleres Zugreifen auf mit Tags versehene Themen Beim Tippen auf ein Thema, das mit einem Tag für einen Feedeintrag versehen ist, in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser gelangen die Benutzer direkt zur Detailseite des Themas. (Früher wurde die vollständige Liste aller mit Tags versehener Themen angezeigt, sodass zum Aufrufen der Detailseite eine zusätzliche Tippbewegung erforderlich war.) Abrufen von Antworten mit Chatter-Fragen (allgemein verfügbar) Der Feed für Chatter-Fragen in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser ist jetzt allgemein verfügbar. Die Oberfläche zum Stellen von Fragen und Abrufen von Antworten hat sich gegenüber der Beta-Version in der Version Summer '14 nicht geändert. Anzeigen von Benutzerprofilen bei deaktiviertem Chatter Wenn Chatter deaktiviert ist, können die Benutzer dennoch auf das Element Personen im Salesforce1-Navigationsmenü zugreifen. Bearbeiten von Profilbildern in allen Versionen der Salesforce1-Anwendung In der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser und der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android-Geräte können die Benutzer jetzt Fotos hochladen und als Profilbild verwenden. Administratoren können die Profilbilder von Benutzern bearbeiten, wenn sie über die entsprechenden Berechtigungen verfügen. Ein Profilbild kann bearbeitet werden, wenn in der rechten unteren Ecke des Bilds ein Stiftsymbol angezeigt wird. Diese Funktion ist in der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios-geräte seit Version 5.1 verfügbar. Anzeigen der Themenliste "Folgen" in Benutzerprofilen Die Themenliste "Folgen" ist jetzt in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser und der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android-Geräte verfügbar. Die Benutzer können über die Seite mit den zugehörigen Informationen im Profil eines Benutzers anzeigen, welchen Personen andere Benutzer folgen. Diese Funktion ist in der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios-geräte seit Version 5.0 verfügbar. 95

102 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Privateres Zusammenarbeiten mit nicht aufgelisteten Chatter-Gruppen Benutzer der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser können nicht aufgelistete Gruppen erstellen und auf diese zugreifen. Nicht aufgelistete Gruppen bieten einen höheren Datenschutz als private Gruppen. Nur Mitglieder und Benutzer mit der Berechtigung "Nicht aufgelistete Gruppen verwalten" können in der Anwendung für mobile Browser auf nicht aufgelistete Gruppen in Listenansichten, Feeds und Suchergebnissen zugreifen. Verwenden zusätzlicher Filter für die Suche nach den benötigten Salesforce Files Sync Die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser bietet jetzt zwei zusätzliche Filter für Listenansichten für Dateien: "Für mich freigegeben" und "Folgen". Bisher mussten Benutzer der Anwendung für mobile Browser zur vollständigen Site wechseln, um diese Filter zu verwenden. (Die herunterladbaren Anwendungen bieten den Filter "Für mich freigegeben" seit Version 5.0, sie enthalten jedoch nicht den Filter "Folgen".) Sonstige Verbesserungen an der Verwaltung von Beziehungen und Daten Einfacheres Suchen nach Informationen bei der Anzeige von Datensätzen Die Datensatzansicht wurde in allen Versionen von Salesforce1 aktualisiert und zeigt jetzt Registerkarten für den Feed, Details und Seiten mit zugehörigen Informationen an, anstelle der Punkte, mit denen diese Seiten bisher dargestellt wurden. Die Benutzer können Datensatzansichtsseiten aufrufen, indem sie auf eine Registerkarte tippen oder auf der Seite mit dem Finger nach rechts oder links streichen. Die Funktionsweise von Streichbewegungen wurde verbessert. Duplizieren von Kontaktdatensätzen In allen Versionen von Salesforce1 ist jetzt die Aktion Duplizieren für Kontakte verfügbar. Diese Aktion ist jedoch nicht für andere Objekte wie Accounts verfügbar. Erweiterte Möglichkeiten mit der Twitter-Komponente Alle Versionen von Salesforce1 bieten neue Optionen für die Verwendung von Twitter in Kontaktdatensätzen. Die Benutzer können mehr Details über gemeinsame Personen anzeigen, Handle-Listen mit einer neuen Paginierung einfacher lesen und sich bei Twitter abmelden. Anzeigen von Profilbildern für Opportunity-Teammitglieder In allen Versionen von Salesforce1 können die Benutzer jetzt Profilbilder für Mitglieder eines Opportunity-Teams anzeigen. Tippen Sie auf ein Bild, um die Profilseite des betreffenden Teammitglieds anzuzeigen oder die Person anzurufen bzw. ihr eine zu senden. Hinzufügen neuer Fertigkeiten und Unterstützen der Fertigkeiten anderer Benutzer In der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser und der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android-Geräte können die Benutzer neue Fertigkeiten hinzufügen und die Fertigkeiten anderer Benutzer bestätigen. Um neue Fertigkeiten hinzuzufügen, öffnen Sie über das Navigationsmenü die Seite "Fertigkeiten" und tippen Sie dann auf Neu. Bestätigungen können Sie hinzufügen, wenn Sie die Fertigkeit eines Benutzers anzeigen. Verwenden von Belohnungsbudgets und Belohnungsbudgettypen Die Benutzer können in allen Versionen von Salesforce1 Belohnungsbudgets und Belohnungsbudgettypen direkt anzeigen, bearbeiten und erstellen. Dieses Element ist automatisch im Abschnitt "Zuletzt verwendet" des Salesforce1-Navigationsmenüs als Bestandteil der intelligenten Suchelemente enthalten. Die Benutzer müssen zum Anzeigen des Elements möglicherweise auf Mehr tippen. Tippen Sie auf der Seite "Belohnungsbudget" oder "Belohnungsbudgettyp" auf Neu, um einen neuen Datensatz des betreffenden Typs zu erstellen. Um ein vorhandenes Belohnungsbudget bzw. einen vorhandenen Belohnungsbudgettyp zu bearbeiten, tippen Sie auf einer Detailseite auf Bearbeiten. Darüber hinaus können die Benutzer nach bestimmten Belohnungsbudgets und Belohnungsbudgettypen suchen. 96

103 Mobilgeräte Unterschiede zwischen Salesforce1 und der vollständigen Salesforce-Site Bekannte vorübergehende Probleme Beim Tippen auf die Schaltfläche Kommentar anzeigen in einer Benachrichtigungs- werden Benutzer in der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios nicht mehr zum vorgesehenen Post weitergeleitet. Für einen kurzen Zeitraum in Version Winter '15 werden Benutzer, die in einer -Benachrichtigung über einen Feedpost auf die Schaltfläche Kommentar anzeigen tippen, in der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios nicht zum eigentlichen Post weitergeleitet. Stattdessen werden die Benutzer zu ihrem Feed mit ausgewähltem Filter Die Elemente, denen ich folge weitergeleitet. Dieses bekannte Problem ist vorübergehend und betrifft nur Benutzer in der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios. Bei Benutzern der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser und der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android tritt dieses Problem nicht auf. Wir bedauern dieses bekannte Problem, das bald in anstehenden Versionen der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios behoben werden wird. Unterschiede zwischen Salesforce1 und der vollständigen Salesforce-Site Die Salesforce1-Anwendung weist nicht den gesamten Funktionsumfang der vollständigen Salesforce-Site auf und bietet in einigen Fällen Funktionen, die auf der vollständigen Site nicht verfügbar sind. Ausführliche Details über die Unterschiede zwischen den Funktionen in Salesforce und Salesforce1 finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Salesforce1-Einschränkungen und Unterschiede gegenüber der vollständigen Salesforce-Site". Bei Funktionen, die in der Version Winter '15 eingeführt oder aktualisiert wurden, gibt es Unterschiede in den folgenden Bereichen: Verwenden von Chatter Suchen nach Informationen Verhindern der Erstellung von doppelten Datensätzen Verwenden von Salesforce-Ereignissen Konvertieren von Leads Verwenden von Dashboards Arbeiten in Salesforce-Communities Unterschiede bei der Verwendung von Chatter Bei der Verwendung von Themen in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser kann über den Link Mehr die vollständige Themenliste angezeigt werden, wenn sich die Liste der mit einem Tag versehenen Themen über den Rand des Displays des Mobilgeräts hinaus erstreckt. Bei Verwendung des sicheren mobilen Browsers Good Access können keine Dateien hochgeladen werden. Unterschiede beim Suchen nach Informationen In dieser Version ist es nicht möglich, in der globalen Suche über mehrere Objekte hinweg zu suchen. Stattdessen wählen die Benutzer ein Objekt aus der Leiste unter dem Suchfeld aus, um die Suche auf dieses Objekt einzugrenzen. Unterschiede bei der Duplikatsverwaltung (Beta) Jedes mögliche Duplikat wird auf einer sogenannten Duplikatskarte angezeigt. Salesforce1 zeigt maximal 15 Duplikate an, selbst wenn mehr vorhanden sind. 97

104 Mobilgeräte Unterschiede zwischen Salesforce1 und der vollständigen Salesforce-Site Auf einer Duplikatskarte werden drei Felder angezeigt, die sich nach dem für die Organisation definierten Format für Suchergebnisse richten, und nicht nach der zugehörigen Abgleichsregel. Ein Benutzer kann auf eine Duplikatskarte tippen, um die vollständigen Details für den potenziellen doppelten Datensatz anzuzeigen, jedoch werden durch diese Aktion die Informationen gelöscht, die der Benutzer im neuen oder aktualisierten Datensatz eingegeben hat. Der Benutzer muss diese Informationen erneut eingeben, bevor der Datensatz gespeichert oder weitere Duplikatskarten angezeigt werden können. Standardmäßig werden die Duplikatsregeln ausgeführt, wenn die Benutzer Datensätze speichern. Sie können diese Einstellung in Salesforce1 ändern, damit Duplikatsregeln ausgeführt werden, wenn die Benutzer Felder im Datensatz ausfüllen. Klicken Sie dazu auf der vollständigen Salesforce-Site unter "Setup" auf Mobile Administration > Salesforce1 > Einstellungen. Wählen Sie im Abschnitt "Einstellungen für Duplikatsregeln" die Option Duplikatsregeln ausführen, wenn Benutzer Felder ausfüllen aus. Unterschiede bei der Verwendung von Salesforce-Ereignissen Bei der Anzeige von Salesforce-Ereignissen über das Element Ereignisse im Salesforce1-Navigationsmenü beginnt die Datumsleiste stets am Sonntag und endet am Samstag, unabhängig von Ihrem Gerät und den Gebietsschemaeinstellungen in Salesforce. Salesforce-Ereignisse richten sich nach den Zeitzoneneinstellungen des Benutzers in Salesforce, nicht nach der Zeitzoneneinstellung auf dem Mobilgerät des Benutzers. Wenn ein Benutzer die Ereignisliste des aktuellen Tages um 23:59 Uhr anzeigt, wird die Liste erst am nächsten Tag um Mitternacht automatisch aktualisiert. Benutzer können keine eingeladenen Teilnehmer zu Ereignissen hinzufügen oder aus Ereignissen entfernen. Unterschiede bei der Konvertierung von Leads Die Benutzer können Accounts zwar auswählen, jedoch keine Accounts erstellen. Die Benutzer können Opportunities erstellen, jedoch keine vorhandenen Opportunities auswählen. Wenn Regeln für die Duplikatsverwaltung einen Kontakt als Duplikat identifizieren, verhindern die Regeln die Konvertierung, unabhängig von den Einstellungen für die Duplikatsverwaltung. Die Benutzer können keine Leadquellen auswählen. Die Benutzer können während der Konvertierung keine verwandten Aufgaben erstellen, sie können jedoch Aufgaben über den Kontaktdatensatz erstellen. Die Benutzer können Inhaber nicht automatisch über konvertierte Leads benachrichtigen. Unterschiede bei der Verwendung von Dashboards In bestimmten Situationen kann es vorkommen, dass Daten, die in einer Dashboard-Komponente angezeigt werden, nicht mehr synchron sind mit den Daten in dem Bericht, der auf derselben Seite angezeigt wird. Wenn die Daten einer Dashboard-Komponente nicht mit dem Bericht übereinstimmen, hat dies einen der folgenden Gründe: Das Dashboard wird als konfigurierter oder aktueller Benutzer aktualisiert, während ein Bericht stets als aktueller Benutzer ausgeführt wird. Der Bericht wurde vor kürzerer Zeit aktualisiert als das Dashboard. Ein Bericht wird jedes Mal aktualisiert, wenn ein Benutzer ihn anzeigt (sofern der Benutzer nicht offline ist), eine Dashboard-Komponente wird jedoch nur aktualisiert, wenn das Dashboard, zu dem es gehört, aktualisiert wird. 98

105 Mobilgeräte Entwicklung der Salesforce1-Anwendung Übersicht Auch auf der vollständigen Site kann es zu dieser vorübergehenden Diskrepanz kommen, dort werden den Benutzern Berichte und Dashboard-Diagramme jedoch auf separaten Seiten angezeigt. In Salesforce1 werden den Benutzern der Bericht und das Dashboard-Diagramm auf derselben Seite angezeigt. Unterschiede bei der Arbeit in Salesforce-Communities Benachrichtigungen in Salesforce1 zeigen den Vor- und Nachnamen, selbst wenn in der Community die Anzeige von Nicknames aktiviert ist. Entwicklung der Salesforce1-Anwendung Übersicht Es gibt eine Reihe von Verbesserungen an der Force.com-Plattform, die die Salesforce1-Entwicklung unterstützen. Flexible Seiten Force.com Canvas Lightning-Komponenten API-Unterstützung Flexible Seiten Flexible Seiten unterstützen nun drei neue Komponenten. flexipage:reportchart Ermöglicht es Ihnen, ein einzelnes Diagramm aus Ihrem Bericht auf Ihrer flexiblen Seite einzufügen. flexipage:richtext flexipage:visualforcepage Weitere Informationen zu diesen Komponenten und ihren Eigenschaften finden Sie unter Neue Komponenten für flexible Seiten. Force.com Canvas Verwenden Sie neue Methoden, um die Navigation zwischen einer Zeichenbereichsanwendung und der Salesforce1-Anwendung problemlos ohne Verwendung von Visualforce zu integrieren. Bei den Methoden handelt es sich um Ereignisse, die sich in der JavaScript-Bibliothek innerhalb des Force.com Canvas-Frameworks befinden. Wenn Sie eine der Navigationsmethoden im Code Ihrer Zeichenbereichsanwendung aufrufen, senden Sie ein Ereignis in Salesforce1, das die Nutzlast liest und den Benutzer zum angegebenen Ziel weiterleitet. Weitere Informationen finden Sie im Thema zu Salesforce1-Navigationsmethoden für die Verwendung mit Zeichenbereichsanwendungen im Entwicklerhandbuch zu Force.com Canvas. Lightning-Komponenten Lightning-Komponenten (Beta) Das Lightning-Komponenten-Framework wird für Salesforce1 verwendet. Sie können damit Ihre eigenen Lightning-Komponenten erstellen und diese Salesforce1-Benutzern zur Verfügung stellen. Weitere Informationen finden Sie unter Lightning-Komponenten (Beta) auf Seite 302. Aktualisierung des URL für die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser Wenn Sie Lightning-Komponenten aktivieren, ändert sich der URL für den Zugriff auf Salesforce1 mit einem mobilen Browser von https://instanz.salesforce.com/one/one.app in https://instanz.lightning.force.com/one/one.app. Wenn Sie zum alten URL navigieren, werden Sie zum neuen URL umgeleitet. Es kann nützlich sein, den URL in einem unterstützten mobilen Browser manuell einzugeben, um Änderungen 99

106 Mobilgeräte Entwicklung der Salesforce1-Anwendung Übersicht während der Entwicklung schnell zu testen. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren von Lightning-Komponenten und Debug-Modus auf Seite 304. API-Unterstützung Die Force.com-APIs unterstützen die Salesforce1-Entwicklung. Sofern nicht anders angegeben, wurden diese Verbesserungen bei der Salesforce1-Entwicklung in der API-Version 32.0 zur Verfügung gestellt. SOAP-API Mit dem describesoqllistviews()-aufruf werden Informationen zur angegebenen Listenansicht, einschließlich der ID, der Spalten und der SOQL-Abfrage, zurückgegeben. Mit dem executesoqllistview()-aufruf wird die SOQL-Abfrage für die Listenansicht ausgeführt und es werden die daraus resultierenden Daten sowie Informationen zur Präsentation zurückgegeben. REST-API Die Listenansichtsressource gibt grundlegende Informationen zur angegebenen Listenansicht zurück. Die Ressource zum Beschreiben der Listenansicht gibt Informationen zu einer Listenansicht, einschließlich der ID, der Spalten und der SOQL-Abfrage, zurück. Die Ressource für Listenansichtsergebnisse führt die SOQL-Abfrage für die Listenansicht aus und gibt die daraus resultierenden Daten sowie Informationen zur Präsentation zurück. Die Listenansichtenressource gibt eine Liste der Listenansichten für das angegebene sobject zurück. Die Ressource für die letzten Listenansichten gibt die Liste der zuletzt verwendeten Listenansichten für den angegebenen sobject-typ zurück. Neue Komponenten für flexible Seiten Es stehen jetzt drei neue Komponenten zur Verwendung mit flexiblen Seiten zur Verfügung. Informationen zur Verwendung flexibler Seiten und deren Komponenten finden Sie im Salesforce1 App Developer Guide. flexipage:reportchart Die Komponente "Berichtsdiagramm" ermöglicht es Ihnen, ein Diagramm aus einem Bericht auf Ihrer flexiblen Seite einzufügen. Eigenschaften: label: Wenn Sie diese Eigenschaft leer lassen, wird als Komponentenbezeichnung stattdessen die Bezeichnung des Berichts übernommen. reportname: Der API-Name des Berichts. Diese Komponente wird in API-Version 32.0 und höher unterstützt und funktioniert nicht mit Berichten, die im Ordner "Meine persönlichen benutzerdefinierten Berichte" abgelegt sind. Wenn Sie sie zu einem Paket hinzufügen, können Komponenten vom Typ "Berichtsdiagramm", die Berichte im Ordner "Nicht abgelegte öffentliche Berichte" referenzieren, nicht bereitgestellt werden. flexipage:richtext Mit der Komponente "Rich Text" können Sie Text und einfaches HTML-Markup zu Ihrer flexiblen Seite hinzufügen. Eigenschaften: richtextvalue: Die anzuzeigende HTML bzw. der anzuzeigende Text. 100

107 Mobilgeräte SalesforceA Anmerkung: JavaScript, CSS, iframes und anderes erweitertes Markup werden in der Komponente "Rich Text" nicht unterstützt. Wenn Sie in einer Komponente erweiterte HTML-Elemente verwenden müssen, empfiehlt sich die Verwendung einer Komponente vom Typ "Visualforce-Seite". Die Komponente "Rich Text" ist auf Zeichen beschränkt. Diese Komponente wird in API-Version 32.0 und höher unterstützt. flexipage:visualforcepage Die Komponente "Visualforce-Seite " ermöglicht es Ihnen, eine Visualforce-Seite auf Ihrer flexiblen Seite einzufügen. Eigenschaften: label: Die Bezeichnung der Komponente. Wenn Sie diese Eigenschaft leer lassen, wird als Komponentenbezeichnung stattdessen die Bezeichnung der Visualforce-Seite übernommen. pagename: Der API-Name der darzustellenden Visualforce-Seite. height: Die Höhe der Visualforce-Seite in Pixel. Dieser Wert muss eine Ganzzahl sein und er darf nicht negativ sein. Wenn diese Eigenschaft leer gelassen wird, wird eine Standardhöhe von 300 Pixel verwendet. Diese Komponente wird in API-Version 32.0 und höher unterstützt. Für eine Visualforce-Seite, die als Komponente eingefügt werden soll, muss das Kontrollkästchen Verfügbar für Salesforce-Mobilanwendungen aktiviert werden, damit sie in Salesforce1 angezeigt wird. Dieses Kontrollkästchen ist für Seiten verfügbar, die auf die API-Version 27.0 und höher gesetzt sind. SalesforceA Sie können über Ihr Mobilgerät Benutzer verwalten und Informationen zu Salesforce-Organisationen anzeigen. AUSGABEN IN DIESEM ABSCHNITT: Anzeigen des Systemstatus in SalesforceA Greifen Sie in SalesforceA auf die Site mit dem Salesforce-Systemstatus (trust.salesforce.com) zu. Diese Site bietet Echtzeitinformationen zur Systemleistung, Warnungen zu aktuellen und kürzlich erfolgten Phishing- und Malwareangriffen sowie Tipps zu bewährten Vorgehensweisen zur Sicherheit für Ihre Organisation. Wechseln zwischen Accounts in mehreren Organisationen Nun können Sie ganz einfach auf mehrere Accounts in verschiedenen Organisationen zugreifen, ohne sich jedes Mal abzumelden und anzumelden, wenn Sie zu einem anderen Account wechseln müssen. Verfügbarkeit: Contact Manager, Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition NUTZERBERECHTIGUNGEN Verwenden von SalesforceA: "Benutzer verwalten" Verwenden von Aktionssymbolen zum Ausführen von Benutzeraufgaben In SalesforceA werden Schaltflächen für Benutzeraufgaben ab sofort als Aktionssymbole angezeigt und sind über die Aktionsleiste am unteren Seitenrand verfügbar. Aktionssymbole sind kompakte, intuitive Bilder, mit denen Sie Aufgaben ganz einfach finden und durchführen können, etwa das Ändern von Kennwörtern, das Zuweisen von Berechtigungssätzen, das Bearbeiten, Fixieren und Deaktivieren von Benutzern und vieles mehr. 101

108 Mobilgeräte Anzeigen des Systemstatus in SalesforceA Anzeigen des Systemstatus in SalesforceA Greifen Sie in SalesforceA auf die Site mit dem Salesforce-Systemstatus (trust.salesforce.com) zu. Diese Site bietet Echtzeitinformationen zur Systemleistung, Warnungen zu aktuellen und kürzlich erfolgten Phishing- und Malwareangriffen sowie Tipps zu bewährten Vorgehensweisen zur Sicherheit für Ihre Organisation. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus, um in SalesforceA auf die Site mit dem Salesforce-Systemstatus zuzugreifen. Tippen Sie auf der Startseite im Abschnitt "Geplante Wartungsarbeiten" auf trust.salesforce.com aufrufen. Tippen Sie im Navigationsmenü auf Systemstatus. Wechseln zwischen Accounts in mehreren Organisationen Nun können Sie ganz einfach auf mehrere Accounts in verschiedenen Organisationen zugreifen, ohne sich jedes Mal abzumelden und anzumelden, wenn Sie zu einem anderen Account wechseln müssen. Anmerkung: Der Umschalter für den Accountwechsel ist nur in der mobilen SalesforceA-Anwendung verfügbar. Er ist nicht verfügbar, wenn Sie von einem Browser aus auf SalesforceA zugreifen. Hinzufügen eines Benutzeraccounts: 1. Tippen Sie auf, um das Navigationsmenü zu öffnen. 2. Tippen Sie auf, um das Dropdown-Menü für den Account anzuzeigen. 3. Tippen Sie auf Account hinzufügen. 4. Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort ein, um sich anzumelden. Wenn Sie einen oder mehrere Benutzernamen gespeichert haben, wählen Sie einen Benutzernamen aus oder tippen Sie auf Mit einem anderen Benutzernamen anmelden. Anmerkung: Wenn Sie zu einem Account wechseln, der sich in einer Organisation befindet, für die die Version Summer '14 verwendet wird, ist der Umschalter für den Accountwechsel nicht verfügbar. Wenn Sie zu einem Account in einer Organisation zurückkehren möchten, für die die Version Winter '15 verwendet wird, melde Sie sich ab und dann erneut an. ios-benutzer: Tippen Sie bei Version 2.0 der herunterladbaren SalesforceA-Anwendung auf das Zahnradsymbol auf dem Anmeldebildschirm, um den Anmeldehost (Produktion, Sandbox oder benutzerdefiniert) festzulegen. Bei älteren Versionen mussten Sie den Anmeldehost über die ios-systemeinstellungen festlegen. Bei Version 2.0 werden diese ios-systemeinstellungen ignoriert. Wahlweise können Sie die mobile SalesforceA-Anwendung löschen und neu installieren, um die alten Hosteinstellungen von Ihrem Gerät zu entfernen. Nachdem Sie mehrere Accounts hinzugefügt haben, können Sie schnell zwischen ihnen wechseln. 1. Tippen Sie im Navigationsmenü auf. 2. Tippen Sie auf den Account, auf den Sie zugreifen möchten. Der Umschalter zeigt für jeden Account Ihr Chatter-Bild, Ihre -Adresse und Informationen zur Organisation an. 102

109 Mobilgeräte Verwenden von Aktionssymbolen zum Ausführen von Benutzeraufgaben Entfernen eines Accounts: 1. Wechseln Sie zu dem Account, den Sie entfernen möchten. 2. Tippen Sie im Navigationsmenü auf, um das Dropdown-Menü für den Account zu schließen. 3. Blättern Sie zum Ende des Navigationsmenüs und tippen Sie dann auf Abmelden. Verwenden von Aktionssymbolen zum Ausführen von Benutzeraufgaben In SalesforceA werden Schaltflächen für Benutzeraufgaben ab sofort als Aktionssymbole angezeigt und sind über die Aktionsleiste am unteren Seitenrand verfügbar. Aktionssymbole sind kompakte, intuitive Bilder, mit denen Sie Aufgaben ganz einfach finden und durchführen können, etwa das Ändern von Kennwörtern, das Zuweisen von Berechtigungssätzen, das Bearbeiten, Fixieren und Deaktivieren von Benutzern und vieles mehr. Die verfügbaren Aktionssymbole variieren je nach Benutzer und Organisation. Um das Aktionsmenü mit allen für den aktuellen Benutzer verfügbaren Aktionen zu öffnen, tippen Sie auf das Symbol "Weitere Aktionen" (Ellipse). Die Symbole stellen die folgenden Aktionen dar. 103

110 Mobilgeräte Verwenden von Aktionssymbolen zum Ausführen von Benutzeraufgaben Aktionssymbol Aktion Benutzerdatensatz bearbeiten Benutzeraccount fixieren oder Fixierung aufheben Kennwort des Benutzers zurücksetzen Benutzeraccount deaktivieren oder aktivieren Dem Benutzer Berechtigungssätze zuweisen an den Benutzer senden Benutzer anrufen oder einen außerhalb der SalesforceA-Anwendung getätigten Anruf protokollieren 104

111 Communities Communities helfen Unternehmen dabei, Informationen mit ihren Kunden und Partnern auszutauschen. IN DIESEM ABSCHNITT: Anpassung Es wurde ein neuer Community-Designer entwickelt, in dem Sie mit Vorlagen Self-Service-Communities erstellen und Portale mit Single Sign-On-Zugriff konfigurieren können. Sie können Ihrer Community auch benutzerdefinierte Seiten für Abmeldung, Abmeldung und Selbstregistrierung hinzufügen. Administration Aktivieren Sie Nicknames, konfigurieren Sie benutzerdefinierte Domänen und Apex-Auslöser und verwenden Sie das einfachste Navigationsschema, um Ihre Communities schnell zu verwalten. Community-Verwaltung In der Version Winter '15 wurden der Seite "Community-Verwaltung" mehr Funktionen hinzugefügt, die Benutzeroberfläche wurde vereinfacht und es wurden dem Setup und dem Community-Designer einige Schnell-Links für die Navigation hinzugefügt. Sie können außerdem den Inhalt in Ihrer Community mit vorgestellten Themen und Navigationsthemen organisieren. Dashboards Community-Managern wurden zusätzliche Dashboards, Berichte und Metriken zur Verfügung gestellt, damit sie den Zustand ihrer Community verfolgen können. Belohnen von Community-Mitgliedern anhand von Verbesserungen bei der Ansehenswertung Konfigurieren Sie Ansehenspunkte für Fragen und Antworten im Feed, passen Sie Bilder für Ansehensstufen an, zeigen Sie Hochstufungsbenachrichtigungen bei Änderungen der Ansehensstufe an und verwenden Sie Apex-Auslöser, um benutzerdefinierte Ereignisse zu erstellen, die durch Änderungen bei den Ansehenspunkten gesteuert werden. Verstärkte Zusammenarbeit innerhalb der Community mit Chatter-Fragen (allgemein verfügbar) Sorgen Sie für eine verstärkte Zusammenarbeit innerhalb Ihrer Communities, indem Sie Benutzern die Möglichkeit geben, Fragen in Chatter zu stellen und zu beantworten. Sonstige Änderungen in Communities Informieren Sie sich über weitere Änderungen, die Communities betreffen. Anpassung Es wurde ein neuer Community-Designer entwickelt, in dem Sie mit Vorlagen Self-Service-Communities erstellen und Portale mit Single Sign-On-Zugriff konfigurieren können. Sie können Ihrer Community auch benutzerdefinierte Seiten für Abmeldung, Abmeldung und Selbstregistrierung hinzufügen. IN DIESEM ABSCHNITT: Anpassen Ihrer Community mit Community-Designer (Beta) Der Community-Designer zusammen mit Community-Vorlagen für Self-Service ermöglicht Ihnen das Erstellen, Branding und Veröffentlichen einer benutzerdefinierten Community-Site, die auf allen mobilen Gerät toll aussieht. Wählen Sie eine der vier Vorlagen aus, um schnell mit Ihrer Site zu beginnen, und formatieren Sie die Site dann gemäß dem Branding Ihres Unternehmens. 105

112 Communities Anpassen Ihrer Community mit Community-Designer (Beta) Erstellen von Self-Service-Communities mit Vorlagen Der Community-Designer bietet drei Vorlagen, mit deren Hilfe Sie standardmäßige Self-Service-Communities erstellen können. Vorlage zum Konfigurieren der Identitätsfunktionen für Community-Benutzer Stellen Sie Community-Benutzern Salesforce-Identitätsfunktionen zur Verfügung, darunter ihren eigenen App Launcher, sodass sie über eine Ansicht auf nützliche Anwendungen von anderen Serviceanbietern zugreifen können. Hinzufügen benutzerdefinierter Seiten für Anmeldung, Abmeldung und Selbstregistrierung Erstellen Sie benutzerdefinierte Seiten für Anmeldung, Abmeldung und Selbstregistrierung mit dem Branding Ihres eigenen Unternehmens und verknüpfen Sie diese mit Ihrer Community. Anpassen Ihrer Community mit Community-Designer (Beta) Der Community-Designer zusammen mit Community-Vorlagen für Self-Service ermöglicht Ihnen das Erstellen, Branding und Veröffentlichen einer benutzerdefinierten Community-Site, die auf allen mobilen Gerät toll aussieht. Wählen Sie eine der vier Vorlagen aus, um schnell mit Ihrer Site zu beginnen, und formatieren Sie die Site dann gemäß dem Branding Ihres Unternehmens. Anmerkung: Diese Version enthält eine Beta-Version des Community-Designers, die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch bekannte Einschränkungen aufweist. Zugreifen auf den Community-Designer Klicken Sie unter "Setup" auf Communities > Alle Communities. Sie können auf den Community-Designer zugreifen, indem Sie auf den Link Community-Designer klicken, der zuvor Site.com genannt wurde. Wenn Sie zum ersten Mal eine benutzerdefinierte Community-Site einrichten und auf Community-Designer klicken, können Sie eine von vier Vorlagen zum Erstellen der Site auswählen, bevor Sie zum Community-Designer gelangen. (Wenn Sie diese Vorlagen nicht verwenden möchten, können Sie die Vorlagenauswahl überspringen und direkt auf Site.com zugreifen.) Anmerkung: Wenn Sie auf eine Community-Site zugreifen, die bereits vor der Version Winter '15 vorhanden war, werden Sie zum Community-Designer weitergeleitet. Der Community-Designer unterstützt das Branding jedoch nicht für Sites, die nicht mithilfe einer der vier Vorlagen erstellt wurden. Sie müssen stattdessen Site.com Studio verwenden. Wenn Sie Site.com Studio öffnen möchten, klicken Sie im Communities-Dropdown-Menü auf Zu Site.com Studio wechseln. Sobald Sie sich im Community-Designer befinden, können Sie die Community-Vorlage so anpassen, dass das Branding und die Schriftarten Ihrer Community aktualisiert werden. 106

113 Communities Erstellen von Self-Service-Communities mit Vorlagen Navigieren (1) Sie zu der Ansicht, die Sie formatieren möchten, indem Sie auf Links und Menüelemente klicken. Versehen Sie die Community mit Ihrem Branding (2), um sie an den Stil Ihrer Organisation anzupassen, und zeigen Sie Ihre Änderungen sofort auf der Seite an (1). Verwenden Sie die Symbolleiste (3), um zu sehen, wie Ihre Community auf verschiedenen Geräten angezeigt wird, um auf Ansichten zuzugreifen, zu denen nicht so einfach navigiert werden kann (z. B. Fehler- und Anmeldeansichten), um eine Vorschau anzuzeigen und die Community zu veröffentlichen. Verwenden Sie das Menü "Communities" (4), um zu Site.com Studio zu wechseln und erweiterte Anpassungen an Ihren Community-Seiten vorzunehmen, öffnen Sie "Community-Verwaltung", um Themen und Ansehen zu verwalten sowie für Community-Dashboards und -Moderationen, und greifen Sie auf das Community-Setup zu, um die Community-Mitgliedschaft, die Anmeldung und andere Einstellungen zu aktualisieren. Bekannte Einschränkungen Der Community-Designer unterstützt das Branding nicht für Sites, die nicht mithilfe einer der vier verfügbaren Vorlagen erstellt wurden. Mit dem Community-Designer können Sie nur die standardmäßige Startseite der Site mit einem Branding versehen. Wenn Sie eine andere Vorlage ausprobieren möchten, müssen Sie die neue Seite in Site.com Studio unter "Site-Konfiguration" als Startseite der Site festlegen. Doch keine Sorge Sie können immer wieder zur ursprünglichen Startseite zurückwechseln. Erstellen von Self-Service-Communities mit Vorlagen Der Community-Designer bietet drei Vorlagen, mit deren Hilfe Sie standardmäßige Self-Service-Communities erstellen können. Diese Vorlagen werden als Paket mit der in Version Winter '15 verfügbaren Funktion "Community-Vorlagen für den Self-Service (allgemein verfügbar)" bereitgestellt. Kokua Kokua ist eine Self-Service-Vorlage mit vielen visuellen Elementen, die Benutzern nach Datenkategorien unterteilte Knowledge-Artikel bietet. Benutzer können auch Kundenvorgänge senden, um Hilfe von Agenten zu erhalten. 107

114 Communities Vorlage zum Konfigurieren der Identitätsfunktionen für Community-Benutzer Koa Koa ist eine textbasierte Self-Service-Vorlage, die für Mobilgeräte optimiert ist. Benutzer können Artikel damit nach Textkategorien suchen und anzeigen und sich an den Support wenden, wenn sie nicht finden, was sie suchen. Napili Napili ist eine leistungsstarke Vorlage für Support-Communities, in der Benutzer Fragen an die Community posten, nach Artikeln suchen und diese anzeigen sowie Supportagenten durch Anlegen von Kundenvorgängen kontaktieren können. Bei jeder Vorlage haben Sie zudem die Möglichkeit, eine benutzerdefinierte Anmeldeseite zu erstellen, die Funktionen für Anmeldung, Zurücksetzen von Kennwörtern und Selbstregistrierung zu Ihrer Community hinzufügt. Durch Auswahl einer Anmeldeseite mit einer Vorlage wird diese automatisch der Community zugewiesen. Sie können die Anmeldeseite in den Verwaltungseinstellungen der Community im Abschnitt "Anmeldung & Registrierung" anzeigen und überschreiben. Jede Vorlage erstellt eine Einzelseitenanwendung, bei der es sich um eine Webanwendung handelt, die eine einzelne HTML-Seite lädt. Sie steht damit im Gegensatz zu herkömmlichen Websites, die aus mehreren Seiten bestehen, durch die der Benutzer navigieren kann. Eine Einzelseitenanwendung besteht aus mehreren Ansichten mit dynamischen Komponenten, die eine Benutzerinteraktion ermöglichen. Sie können alle Komponenten in den Vorlagen sowie die Funktionen für Anmeldung, Zurücksetzen von Kennwörtern und Selbstregistrierung mithilfe des Community-Designers und von Site.com Studio anpassen und mit neuem Branding versehen. Nähere Informationen über die Kokua-, Koa- und Napili-Vorlage finden Sie im Community Templates for Self-Service Implementation Guide (Implementierungsleitfaden für Community-Vorlagen für den Self-Service). Vorlage zum Konfigurieren der Identitätsfunktionen für Community-Benutzer Stellen Sie Community-Benutzern Salesforce-Identitätsfunktionen zur Verfügung, darunter ihren eigenen App Launcher, sodass sie über eine Ansicht auf nützliche Anwendungen von anderen Serviceanbietern zugreifen können. Wählen Sie als Vorlagentyp im Community-Designer Identität aus und stellen Sie dann mithilfe der Aloha-Vorlage Ihren Community-Benutzern eine konfigurierbare Benutzeroberfläche für App Launcher bereit. Diese ermöglicht ein schnelles Verlinken auf Anwendungen, die in der Organisation als verbundene Anwendungen konfiguriert sind. 108

115 Communities Hinzufügen benutzerdefinierter Seiten für Anmeldung, Abmeldung und Selbstregistrierung Die Vorlage erstellt eine Einzelseitenanwendung, bei der es sich um eine Webanwendung handelt, die eine einzelne HTML-Seite lädt. Sie steht damit im Gegensatz zu herkömmlichen Websites, die aus mehreren Seiten bestehen, durch die der Benutzer navigieren kann. Eine Einzelseitenanwendung besteht aus mehreren Ansichten mit dynamischen Komponenten, die eine Benutzerinteraktion ermöglichen. Sie können alle Ansichten und Komponenten in den Vorlagen sowie die Funktionen für Anmeldung, Zurücksetzen von Kennwörtern und Selbstregistrierung mithilfe des Community-Designers und von Site.com Studio anpassen und mit neuem Branding versehen. Nähere Informationen zu den Identitätsfunktionen finden Sie im Salesforce Identity Implementation Guide (Implementierungsleitfaden für Salesforce Identity). Informationen zu einem neuen Lizenztyp, der Identitätsfunktionen beinhaltet, finden Sie unter Neue External Identity-Lizenz erweitert die Auswahl an Community-Benutzerlizenzen. Hinzufügen benutzerdefinierter Seiten für Anmeldung, Abmeldung und Selbstregistrierung Erstellen Sie benutzerdefinierte Seiten für Anmeldung, Abmeldung und Selbstregistrierung mit dem Branding Ihres eigenen Unternehmens und verknüpfen Sie diese mit Ihrer Community. Bisher konnten Sie in Communities die standardmäßige Seite für die Anmeldung und die Selbstregistrierung für Ihre Community konfigurieren. Sie können diese Seite nun anhand einer der beiden folgenden Möglichkeiten mit einer Site.com- oder Visualforce-Seite überschreiben: Geben Sie in den Verwaltungseinstellungen der Community im Abschnitt "Anmeldung & Registrierung" eine benutzerdefinierte Anmeldeseite an. Fügen Sie beim Auswählen einer Community-Vorlage im Community-Designer eine benutzerdefinierte Anmeldeseite hinzu. Benutzerdefinierte Anmeldeseiten, die mit dem Community-Designer erstellt wurden, werden der Community automatisch zugeordnet. Die URLs für diese Seiten werden in den Verwaltungseinstellungen der Community im Abschnitt "Anmeldung & Registrierung" angezeigt. Benutzer, die sich mit Single Sign On bei der Community anmelden, umgehen die Anmeldebildschirme. Ausführliche Anweisungen zum Anpassen Ihrer Community finden Sie im Handbuch Erste Schritte mit Communities. 109

116 Communities Administration Administration Aktivieren Sie Nicknames, konfigurieren Sie benutzerdefinierte Domänen und Apex-Auslöser und verwenden Sie das einfachste Navigationsschema, um Ihre Communities schnell zu verwalten. IN DIESEM ABSCHNITT: Verbesserte Navigation und Bezeichnungsaktualisierungen in "Setup", in "Community-Verwaltung" und im Community-Designer Community-Manager und -Administratoren können mit dem verbesserten Navigationsschema auf einfache Weise zwischen "Setup", der Seite "Community-Verwaltung" und dem Community-Designer navigieren. Es wurden auch die Bezeichnungen einiger Links und Bereiche der Anwendung aktualisiert, um genauer anzugeben, was sie enthalten. Anzeigen von Nicknames der Mitglieder anstelle der vollständigen Namen Durch Aktivieren der Anzeige von Nicknames in Ihrer Community wird mehr Datenschutz sowie der Schutz der Identität Ihrer Mitglieder ermöglicht. Dies ist besonders in einer öffentlichen Community hilfreich, in der nicht registrierte Besucher auf die Mitgliederprofile zugreifen können. Benutzerdefinierte HTTPS-Domänen werden für Communities unterstützt Sie können nun eine benutzerdefinierte Domäne mit HTTPS einrichten, damit Ihre Community-URLs die Marke Ihres Unternehmens widerspiegeln. Verbesserte Sicherheits- und Identitätsfunktionen für Communities Mit den folgenden neuen Sicherheits- und Identitätsfunktionen können Sie die Community-Authentifizierung und -Verwaltung umfassender steuern. Apex-Auslöser werden für das NetworkMember-Objekt unterstützt Das NetworkMember-Objekt unterstützt jetzt Apex-Auslöser. Sie können es verwenden, um benutzerdefinierte Ereignisse und Benachrichtigungen basierend auf Änderungen an NetworkMember-Datensätzen zu steuern. Anzeigen weiterer öffentlicher Community-Inhalte Neben Gruppen sind nun auch Themen, Feeds und Benutzerprofile für den Gastbenutzerzugriff in öffentlichen Communities via Chatter in Apex verfügbar. Verbesserte Navigation und Bezeichnungsaktualisierungen in "Setup", in "Community-Verwaltung" und im Community-Designer Community-Manager und -Administratoren können mit dem verbesserten Navigationsschema auf einfache Weise zwischen "Setup", der Seite "Community-Verwaltung" und dem Community-Designer navigieren. Es wurden auch die Bezeichnungen einiger Links und Bereiche der Anwendung aktualisiert, um genauer anzugeben, was sie enthalten. In "Setup" 1. Der Link "Communities verwalten" in der Setup-Navigation wurde in "Alle Communities" umbenannt. 2. Die Seite mit der Liste aller Communities in Ihrer Organisation wurde von "Communities verwalten" in "Communities" umbenannt. 3. Der Link "Bearbeiten" neben dem Community-Namen wurde durch eine Dropdown-Schaltfläche mit Links zu den Verwaltungseinstellungen Ihrer Community und zur Seite "Community-Verwaltung" ersetzt. 4. Der Link zu Site.com wurde durch einen Link zum neuen Community-Designer ersetzt. Sie können innerhalb des Community-Designers auf die Funktionen von Site.com Studio zugreifen. 110

117 Communities Anzeigen von Nicknames der Mitglieder anstelle der vollständigen Namen In "Community-Verwaltung" Greifen Sie schnell auf die Seite "Setup" mit der Liste der Communities und dem Community-Designer zu. Im Community-Designer Navigieren Sie auf einfache Weise zur Seite "Setup", zur Seite "Community-Verwaltung" und zu den Funktionen von Site.com Studio. Anzeigen von Nicknames der Mitglieder anstelle der vollständigen Namen Durch Aktivieren der Anzeige von Nicknames in Ihrer Community wird mehr Datenschutz sowie der Schutz der Identität Ihrer Mitglieder ermöglicht. Dies ist besonders in einer öffentlichen Community hilfreich, in der nicht registrierte Besucher auf die Mitgliederprofile zugreifen können. Sie können die Anzeige von Nicknames in den Verwaltungseinstellungen der Community im Abschnitt "Verschiedenes" aktivieren. Alle Benutzer verfügen standardmäßig über Nicknames, die sie ändern können, indem sie in der globalen Kopfzeile oder in ihrem Chatter-Benutzerprofil zu Ihr Name > Kontaktinfos bearbeiten wechseln. Nicknames werden statt der Vor- und Nachnamen an fast allen Stellen in der Community angezeigt. Dies schließt Feeds, Listenansichten, Gruppen, Suchergebnisse, Empfehlungen sowie Benutzerprofile und Dateien mit ein. Außerdem werden Nicknames auch in Salesforce1 und auf allen Community-Sites angezeigt, die mithilfe von Community-Vorlagen veröffentlicht wurden. Einzelheiten zum Aktivieren von Nicknames und zu den für sie geltenden Einschränkungen finden Sie in der Salesforce-Hilfe im Thema zum Anzeigen von Nicknames anstelle von vollständigen Namen in der Community. 111

118 Communities Benutzerdefinierte HTTPS-Domänen werden für Communities unterstützt Benutzerdefinierte HTTPS-Domänen werden für Communities unterstützt Sie können nun eine benutzerdefinierte Domäne mit HTTPS einrichten, damit Ihre Community-URLs die Marke Ihres Unternehmens widerspiegeln. Ab der Version Winter '15 sind für neue Salesforce-Communities standardmäßig sichere Verbindungen erforderlich. Bei vorhandenen Salesforce-Communities ist weiterhin standardmäßig für alle Verbindungen kein HTTPS erforderlich. Für authentifizierte Anforderungen in einer Salesforce-Community sind weiterhin sichere Verbindungen erforderlich, wenn die Organisation sichere Verbindungen in den Sitzungseinstellungen erfordert. Anmerkung: Bevor Sie den CNAME Ihres Domänennamen so ändern, dass er auf einen neuen Zielnamen verweist, stellen Sie mithilfe von dig oder nslookup sicher, dass der neue Zielname im DNS vorhanden ist. Der Zeitpunkt, zu dem Sie Ihren Domänennamen erstellt haben, wirkt sich auf das Ziel Ihres CNAME aus: Bei Domänennamen, die vor der Version Summer 13 hinzugefügt wurden, muss der CNAME so angepasst werden, dass er auf die vollqualifizierte Domäne gefolgt von.live.siteforce.com anstelle der Unterdomäne force.com der Organisation verweist. Wenn Ihre vor der Version Summer 13 hinzugefügte Domäne beispielsweise lautet, dann muss das Ziel ihres CNAME und nicht example.force.com lauten, damit HTTPS funktioniert. In Domänennamen, die während oder vor der Version Summer 13 hinzugefügt wurden, ist die 18-stellige Organisations-ID nicht im CNAME-Ziel enthalten. Domänennamen, die während oder nach der Version Summer 13 hinzugefügt wurden, verweisen bereits auf die richtige Stelle zum Einrichten von HTTPS in einer benutzerdefinierten Domäne. Domänennamen, die während oder nach der Version Winter 14 hinzugefügt wurden, verwenden einen CNAME, der auf die vollqualifizierte Domäne gefolgt von der 18-stelligen ID Ihrer Organisation und.live.siteforce.com verweist. Wenn Ihr Domänenname beispielsweise und Ihre 18-stellige Organisations-ID 00dxx ggxeay lautet, dann muss das Ziel ihres CNAME lauten. Verbesserte Sicherheits- und Identitätsfunktionen für Communities Mit den folgenden neuen Sicherheits- und Identitätsfunktionen können Sie die Community-Authentifizierung und -Verwaltung umfassender steuern. Neue External Identity-Lizenz erweitert die Auswahl an Community-Benutzerlizenzen Anpassen und Verwalten der Benutzerauthentifizierung mit Anmelde-Flows Benutzerdefinierter Abmelde-URL verfügbar für Community-Benutzer Konfigurieren eines LinkedIn-Authentifizierungsanbieters Konfigurieren eines Twitter-Authentifizierungsanbieters Bereitstellen von Schaltflächensymbolen für Community-Benutzer zur Anmeldung über Drittanbieter-Accounts Anzeigen und Herunterladen von SAML-Anmelde-Metadaten für Communities und benutzerdefinierte Domänen Sicherheitsupdate schützt Organisationsdaten vor Gastbenutzern Apex-Auslöser werden für das NetworkMember-Objekt unterstützt Das NetworkMember-Objekt unterstützt jetzt Apex-Auslöser. Sie können es verwenden, um benutzerdefinierte Ereignisse und Benachrichtigungen basierend auf Änderungen an NetworkMember-Datensätzen zu steuern. 112

119 Communities Anzeigen weiterer öffentlicher Community-Inhalte Sie können beispielsweise Ansehenspunkte für ein Community-Mitglied direkt aktualisieren oder Auslöser erstellen, um benutzerdefinierte Benachrichtigungen basierend auf Änderungen bei den Ansehenspunkten zu senden. Anzeigen weiterer öffentlicher Community-Inhalte Neben Gruppen sind nun auch Themen, Feeds und Benutzerprofile für den Gastbenutzerzugriff in öffentlichen Communities via Chatter in Apex verfügbar. Mithilfe der Chatter in Apex-Methoden können Sie öffentliche Community-Inhalte mit benutzerdefinierten Visualforce-Seiten anzeigen, die von Gastbenutzern eingesehen werden können. Alternativ können Sie auch eine Vorlage im Community Designer nutzen, die Ihnen das Anzeigen öffentlicher Community-Inhalte ermöglicht. Community-Verwaltung In der Version Winter '15 wurden der Seite "Community-Verwaltung" mehr Funktionen hinzugefügt, die Benutzeroberfläche wurde vereinfacht und es wurden dem Setup und dem Community-Designer einige Schnell-Links für die Navigation hinzugefügt. Sie können außerdem den Inhalt in Ihrer Community mit vorgestellten Themen und Navigationsthemen organisieren. IN DIESEM ABSCHNITT: Zugreifen auf mehr Funktionen über die Seite "Community-Verwaltung" Die Seite "Community-Verwaltung" bietet Community-Managern Einblicke in den Zustand ihrer Communities sowie in das Akzeptanzund Engagement-Niveau. Auf der Seite "Community-Verwaltung" werden Communities-Dashboards (Mitglieder, Aktivität, Gruppen, Lizenzen) mit Trendfunktionen angezeigt, die über AppExchange installiert werden können. An der Seite "Community-Verwaltung" wurden viele Verbesserungen vorgenommen, um Community-Managern ihre Arbeit zu erleichtern. Organisieren von Self-Service-Communities mit Themen Themen sind in allen Communities verfügbar. Wenn Sie jedoch eine Self-Service-Community mit der Napili-Vorlage einrichten, können Sie über die Seite "Community-Verwaltung" Besucher schnell zu wichtigen Navigationsthemen und vorgestellten Themen leiten. Moderieren gekennzeichneter Posts direkt auf der Seite "Community-Verwaltung" Zeigen Sie alle gekennzeichneten Posts und Kommentare in Ihrer Community im Feed "Gekennzeichnete Posts" unter "Community-Verwaltung" an und ergreifen Sie dort entsprechende Maßnahmen. Zugreifen auf mehr Funktionen über die Seite "Community-Verwaltung" Die Seite "Community-Verwaltung" bietet Community-Managern Einblicke in den Zustand ihrer Communities sowie in das Akzeptanzund Engagement-Niveau. Auf der Seite "Community-Verwaltung" werden Communities-Dashboards (Mitglieder, Aktivität, Gruppen, Lizenzen) mit Trendfunktionen angezeigt, die über AppExchange installiert werden können. An der Seite "Community-Verwaltung" wurden viele Verbesserungen vorgenommen, um Community-Managern ihre Arbeit zu erleichtern. "Community-Engagement-Konsole" wurde in "Community-Verwaltung" umbenannt Die Community-Engagement-Konsolen wird jetzt Community-Verwaltung genannt und auch als Seite "Community-Verwaltung" bezeichnet, um das breite Spektrum an Verwaltungsfunktionen präziser darzustellen, auf die damit der Zugriff möglich ist. Der Seite "Community-Verwaltung" wurden neue Funktionen hinzugefügt Es wurden neue Funktionen hinzugefügt und Elemente in der Navigation links auf der Seite "Community-Verwaltung verschoben, damit Sie einfacher auf alles zugreifen können, was Sie zum Verwalten Ihrer Community benötigen. 113

120 Communities Organisieren von Self-Service-Communities mit Themen Dashboards: Wenn Sie Dashboards einer Community zugeordnet haben, sehen Sie das Menü "Dashboards" und darunter die Links zu jedem zugeordneten Dashboard. Zuvor erfolgte der Zugriff auf die Dashboards aus der Dropdown-Liste auf der Übersichtsseite. Moderation: Der Abschnitt "Moderation" enthält den Feed "Gekennzeichnete Posts", der alle Posts und Kommentare anzeigt, die durch Community-Mitglieder als unangemessen gekennzeichnet wurden. Einstellungen: Im Menü "Einstellungen" können Sie für jede Community eindeutige Dashboards zuordnen, Ansehensstufen und Ansehenspunkte konfigurieren, die sich Community-Mitglieder verdienen können, und Navigations- und vorgestellte Themen definieren, um Informationen in er Community zu organisieren. Organisieren von Self-Service-Communities mit Themen Themen sind in allen Communities verfügbar. Wenn Sie jedoch eine Self-Service-Community mit der Napili-Vorlage einrichten, können Sie über die Seite "Community-Verwaltung" Besucher schnell zu wichtigen Navigationsthemen und vorgestellten Themen leiten. Auf der Seite "Community-Verwaltung" können Sie Navigationsthemen auswählen, um einen konsistenten Überblick über Ihre Website bereitzustellen. Mit vorgestellten Themen können Sie zudem aktuelle, beliebte Konversationen hervorheben. In der Community selbst können Benutzer Informationen mit von Mitgliedern erstellten Themen füreinander organisieren und so eine personalisierte Erfahrung schaffen, die das Engagement in der Community fördert. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition In einer Self-Service-Community gibt die Napili-Vorlage das Layout und Design von Navigationsthemen, vorgestellten Themen und von Mitgliedern erstellten Themen an. Nachfolgend finden Sie visuelle Beispiele zu jedem Typ in einer veröffentlichten Community. Tipp: Um Navigationsthemen und vorgestellte Themen zu anderen Typen von Communities hinzuzufügen, können Apex-Entwickler die ConnectApi.ManagedTopics-Klasse auf einer Visualforce-Seite verwenden. Navigationsthemen Auf jeder Seite einer Self-Service-Community sind Navigationsthemen im Menü "Themen" oben links verfügbar. Wenn Besucher ein Navigationsthema auswählen, wird das von Ihnen dafür ausgewählte Bannerbild oben auf der Seite angezeigt. 114

121 Communities Organisieren von Self-Service-Communities mit Themen Vorgestellte Themen Auf vorgestellte Themen können Sie im Haupttext Ihrer Community-Startseite zugreifen. Vorschaubilder, die Sie für vorgestellte Themen auswählen, identifizieren sie eindeutig. (Diese eindeutigen Vorschaubilder werden nur auf der Startseite angezeigt. Oben auf allen Seiten für vorgestellte Themen wird das standardmäßige im Community-Designer angegebene Bannerbild angezeigt.) 115

122 Communities Organisieren von Self-Service-Communities mit Themen Von Mitgliedern erstellte Themen Beim Posten von Fragen erstellen Community-Mitglieder Themen mithilfe von Hashtags im Haupttext oder durch Eingaben in das Feld für Themenvorschläge unten. Wenn vorgeschlagene Themen für den Post nicht gut geeignet sind, können Mitglieder einfach klicken, um sie zu löschen. Tipp: Von Mitgliedern erstellte Themen können über die Suche aufgerufen oder als vorgestellte Themen in "Community-Verwaltung" hervorgehoben werden. IN DIESEM ABSCHNITT: Einrichten von Navigationsthemen Navigationsthemen bieten konsistente Einstiegspunkte für wichtige Community-Bereiche, zu denen Personen häufig zurückkehren. Wenn Ihre Organisation Datenkategorien verwendet, fügen Community-Manager der Themenseite aktuelle Salesforce Knowledge-Artikel mit diesen Kategorien hinzu. (Wenn Datenkategorien nicht aktiviert sind, fügen Administratoren jedem Thema mithilfe der Chatter-REST-API Artikel hinzu.) Einrichten vorgestellter Themen Vorgestellte Themen heben aktuelle beliebte Community-Konversationen hervor. Ändern Sie sie regelmäßig, um Community-Mitglieder auf dem aktuellen Stand zu halten und damit sie engagiert bleiben. 116

123 Communities Organisieren von Self-Service-Communities mit Themen Einrichten von Navigationsthemen Navigationsthemen bieten konsistente Einstiegspunkte für wichtige Community-Bereiche, zu denen Personen häufig zurückkehren. Wenn Ihre Organisation Datenkategorien verwendet, fügen Community-Manager der Themenseite aktuelle Salesforce Knowledge-Artikel mit diesen Kategorien hinzu. (Wenn Datenkategorien nicht aktiviert sind, fügen Administratoren jedem Thema mithilfe der Chatter-REST-API Artikel hinzu.) Anmerkung: Sie können maximal 25 Navigationsthemen erstellen. 1. Wählen Sie unter "Setup" die Optionen Einrichten > Anpassen > Themen > Themen für Objekte aus und aktivieren Sie Themen für alle Artikeltypen, die Sie einschließen möchten. Anmerkung: Durch das Aktivieren von Themen werden öffentliche Tags für Artikel entfernt. Persönliche Tags sind davon nicht betroffen. 2. Klicken Sie in der Community in der globalen Kopfzeile auf. 3. Klicken Sie links auf Einstellungen > Navigationsthemen. 4. Geben Sie im Textfeld rechts einen Themennamen ein und klicken Sie auf Hinzufügen. 5. Wenn Ihre Organisation Datenkategorien verwendet, wählen Sie im Overlay "Artikel hinzufügen" eine Datenkategoriegruppe aus. Wählen Sie dann die Kategorien aus, die Sie dem Thema hinzufügen möchten, und klicken Sie auf Artikel hinzufügen & Fenster schließen. NUTZERBERECHTIGUNGEN Zugreifen auf "Community-Verwaltung": Communities verwalten" ODER Communities erstellen und einrichten" Einrichten von Navigationsthemen: "Themen bearbeiten" Hinzufügen von Artikeln zu Themen: "Datenkategorien anzeigen" UND "Lesen" für zugehörige Artikeltypen Wichtig: Bei diesem Vorgang werden einem Thema nur aktuelle Artikel hinzugefügt. Wenn Sie neue Artikel hinzufügen möchten, kehren Sie zu "Community-Verwaltung" zurück, bewegen Sie den Mauszeiger über den Namen eines Navigationsthemas und klicken Sie auf. 6. Bewegen Sie den Mauszeiger auf einen Themennamen und klicken Sie auf. Klicken Sie dann auf Bild hochladen und wählen Sie ein Themabannerbild aus. (Bilder werden auf 1400 x 180 Pixel skaliert. Erstellen Sie ein Bild mit diesen Abmessungen, um Verzerrungen zu vermeiden.) 7. Wiederholen Sie die Schritte 4 6, um verschiedene Navigationsthemen für Ihre Community zu erstellen, und klicken Sie dann auf Speichern. Einrichten vorgestellter Themen Vorgestellte Themen heben aktuelle beliebte Community-Konversationen hervor. Ändern Sie sie regelmäßig, um Community-Mitglieder auf dem aktuellen Stand zu halten und damit sie engagiert bleiben. Anmerkung: Sie können maximal 25 vorgestellte Themen erstellen. 1. Klicken Sie in der Community in der globalen Kopfzeile auf. 2. Klicken Sie links auf Einstellungen > Vorgestellte Themen. 3. Wählen Sie im Popup-Menü rechts ein Navigationsthema oder ein von einem Mitglied erstelltes Thema aus, das Sie vorstellen möchten. Klicken Sie dann auf Hinzufügen. Tipp: Mithilfe der Chatter-REST-API können Sie eindeutige vorgestellte Themen separat von Navigationsthemen oder von Mitgliedern erstellten Themen erstellen. NUTZERBERECHTIGUNGEN Zugreifen auf "Community-Verwaltung": Communities verwalten" ODER Communities erstellen und einrichten" Einrichten vorgestellter Themen: "Themen bearbeiten" 117

124 Communities Moderieren gekennzeichneter Posts direkt auf der Seite "Community-Verwaltung" 4. Bewegen Sie den Mauszeiger auf einen Themennamen und klicken Sie auf. Klicken Sie dann auf Bild hochladen und wählen Sie ein Themavorschaubild aus. (Bilder werden auf 250 x 250 Pixel skaliert. Erstellen Sie ein Bild mit diesen Abmessungen, um Verzerrungen zu vermeiden.) 5. Wiederholen Sie die Schritte 3 4, um verschiedene vorgestellte Themen für Ihre Community zu erstellen, und klicken Sie dann auf Speichern. Wenn Sie vorhandene Navigationsthemen oder vorgestellte Themen schnell bearbeiten möchten, bewegen Sie den Mauszeiger einfach auf einen Themennamen und gehen Sie dann folgendermaßen vor: Um Themen nach oben oder unten zu verschieben, klicken Sie auf die Pfeile auf der linken Seite. Um Themen umzubenennen oder zu löschen oder ihre Bilder zu ändern, klicken Sie auf. Moderieren gekennzeichneter Posts direkt auf der Seite "Community-Verwaltung" Zeigen Sie alle gekennzeichneten Posts und Kommentare in Ihrer Community im Feed "Gekennzeichnete Posts" unter "Community-Verwaltung" an und ergreifen Sie dort entsprechende Maßnahmen. Alle Community-Manager mit der Berechtigung "Communities-Feeds moderieren" können den Feed "Gekennzeichnete Posts" nun unter Moderation > Gekennzeichnete Posts anzeigen und Maßnahmen hinsichtlich dieser gekennzeichneten Elemente ergreifen. Community-Manager können direkt auf der Seite "Community-Verwaltung" Kennzeichnungen entfernen und Posts löschen. Dashboards Community-Managern wurden zusätzliche Dashboards, Berichte und Metriken zur Verfügung gestellt, damit sie den Zustand ihrer Community verfolgen können. IN DIESEM ABSCHNITT: Neue Dashboards, Berichte und Metriken zu Communities-Dashboardpaket hinzugefügt Das Salesforce-Communities-Dashboardpaket 2.0 wird kurz nach Veröffentlichung der Version Winter '15 in AppExchange verfügbar sein. Das aktualisierte Paket bietet zusätzliche Dashboards, Berichte und Metriken. Die Vorgängerversion dieses Pakets hieß Salesforce-Communities-Analysepaket. Upgrade auf das neue Salesforce-Communities-Dashboardpaket Wenn Sie das Salesforce-Communities-Analysepaket der Version Summer '14 installiert haben, können Sie ein Upgrade auf das neue Salesforce-Communities-Dashboardpaket 2.0 durchführen, sobald es kurz nach der Veröffentlichung der Version Winter '15 in AppExchange verfügbar ist. Dashboard-Verbesserungen Es wurden Verbesserungen an Dashboards in Communities vorgenommen, die Community-Managern zusätzliche Funktionen bieten. Verbesserungen bei Berichten Es wurden Verbesserungen an Berichten in Communities vorgenommen, die Community-Managern zusätzliche Funktionen bieten. Zuordnen eindeutiger Dashboards pro Community Sie können verschiedene Dashboards unter "Community-Verwaltung" unterschiedlichen Communities zuordnen. Bisher galten dieselben Dashboard-Zuordnungen für alle Communities in Ihrer Organisation. 118

125 Communities Neue Dashboards, Berichte und Metriken zu Communities-Dashboardpaket hinzugefügt Neue Dashboards, Berichte und Metriken zu Communities-Dashboardpaket hinzugefügt Das Salesforce-Communities-Dashboardpaket 2.0 wird kurz nach Veröffentlichung der Version Winter '15 in AppExchange verfügbar sein. Das aktualisierte Paket bietet zusätzliche Dashboards, Berichte und Metriken. Die Vorgängerversion dieses Pakets hieß Salesforce-Communities-Analysepaket. Neue Self-Service-, Themen- und Moderations-Dashboards Im Salesforce-Communities-Dashboardpaket sind nun zusätzliche Dashboards verfügbar. Das Self-Service-Dashboard bietet Berichte und Metriken zu Fragen, Antworten, Diskussionen, öffentlichen Seitenaufrufen, eindeutigen Besuchern und Beitragenden in Ihrer Community. Dieses Dashboard verwendet Daten aus den Fragen und Antworten im Feed. Das Themen-Dashboard bietet Berichte und Metriken zu den Themen in Ihrer Community, einschließlich der Ersteller und Zuweisenden von Aufgaben. Das Moderations-Dashboard bietet Berichte und Metriken zum gekennzeichneten Inhalt Ihrer Communities, einschließlich Metriken zu Benutzern, die Inhalt kennzeichnen, und der Aktivität von Moderatoren. Ausführliche Informationen, einschließlich einer Liste der in den einzelnen Dashboards bereitgestellten Berichte, finden Sie im Salesforce Communities Managers Guide (Handbuch für Salesforce-Communities-Manager). Aktualisierungen an vorhandenen Dashboards Das Übersichts-Dashboard bietet nun Trendmetriken zu den Seitenaufrufen pro Tag. Das Aktivitäts-Dashboard bietet nun Metriken zu den Posts mit den meisten "Gefällt mir"-wertungen und Kommentaren. Das Gruppen-Dashboard bietet nun zusätzliche Berichte zu den Gruppenmitgliedern und Beiträgen. Ausführliche Informationen finden Sie im Salesforce Communities Managers Guide (Handbuch für Salesforce-Communities-Manager). Neu gestaltete Dashboards Dashboards wurden neu gestaltet und verwenden nun Titel und Kopfzeilen, die zusammengehörende Metriken und Berichte gruppieren, damit Sie Ihre Daten einfacher identifizieren können. Upgrade auf das neue Salesforce-Communities-Dashboardpaket Wenn Sie das Salesforce-Communities-Analysepaket der Version Summer '14 installiert haben, können Sie ein Upgrade auf das neue Salesforce-Communities-Dashboardpaket 2.0 durchführen, sobald es kurz nach der Veröffentlichung der Version Winter '15 in AppExchange verfügbar ist. Ausführliche Schritte zum Durchführen des Upgrades, einschließlich Links zu den Paketen in AppExchange finden Sie im Salesforce Communities Managers Guide (Handbuch für Salesforce-Communities-Manager). Dashboard-Verbesserungen Es wurden Verbesserungen an Dashboards in Communities vorgenommen, die Community-Managern zusätzliche Funktionen bieten. Manuelle Dashboard-Aktualisierung wurde der Seite "Community-Verwaltung" hinzugefügt Sie können Dashboards nun auf der Seite "Community-Verwaltung" manuell aktualisieren, indem Sie auf der entsprechenden Dashboard-Seite auf Aktualisieren klicken. Wenn Sie nach der letzten Aktualisierung auf das Dashboard zugreifen, werden im Dashboard die global zwischengespeicherten Daten der letzten Aktualisierung angezeigt. Wenn das Dashboard 24 Stunden lang nicht aktualisiert wurde, wird es automatisch aktualisiert, sobald Sie über die Seite "Community-Verwaltung" darauf zugreifen. 119

126 Communities Verbesserungen bei Berichten Unter "Community-Verwaltung" werden Dashboards anstelle von Berichten angezeigt Bisher konnten Sie auf der Seite "Community-Verwaltung" nur Berichtkomponenten anzeigen. Nun werden auf der Seite "Community-Verwaltung" Dashboard-Komponenten anstelle von Berichtkomponenten angezeigt. Anmerkung: Diese Änderung kann sich darauf auswirken, wie Berichte auf der Dashboards-Seite "Community-Verwaltung" angezeigt werden, da die Benutzeroberfläche nun von der Dashboard-Komponente gesteuert wird. Wenn Sie die Dashboards angeben möchten, die für eine Community angezeigt werden sollen, klicken Sie auf der Seite "Community-Verwaltung" auf Einstellungen > Dashboards. Verbesserungen bei Berichten Es wurden Verbesserungen an Berichten in Communities vorgenommen, die Community-Managern zusätzliche Funktionen bieten. Neue Typen für benutzerdefinierte Berichte Berichte und Dashboards, die auf dem Hauptobjekt Netzwerke basieren, enthalten Community-spezifische Informationen, die auf der Seite "Community-Verwaltung" angezeigt werden. Sie können nun benutzerdefinierte Berichtstypen für die folgenden Daten erstellen: Berichtstyp Mögliche Nutzung B (untergeordnetes Objekt) C (untergeordnetes Objekt, falls zutreffend) Chatter-Nachrichten im Netzwerk Erstellen Sie Berichte zu privaten Nachrichtenaktivitäten in Ihrer Community. Chatter-Nachrichten Anmerkung: Wenn Sie Berichte zu Chatter-Nachrichten erstellen möchten, müssen Sie über die Berechtigungen "Alle Daten verwalten" oder "Communities verwalten" verfügen. Anmeldeverlauf im Netzwerk Erstellen Sie Berichte zu den Anmeldeaktivitäten in Ihrer Community. Netzwerkmitglieder Anmeldeverlauf Metriken für öffentliche Netzwerknutzung pro Tag Erstellen Sie Berichte zur täglichen öffentlichen Nutzung Ihrer Community. Metriken für öffentliche Netzwerknutzung pro Tag Themen Erstellen Sie Berichte zu den Themenaktivitäten in Ihrer Community. Themen Themenzuweisungen Erstellen Sie Berichte zu den Themenzuweisungen in Ihrer Community. Themenzuweisungen 120

127 Communities Zuordnen eindeutiger Dashboards pro Community Erstellen und Anpassen von Berichten mithilfe des Objekts "Netzwerke" Sie können nun Berichte mit dem Typ "Netzwerke" (Communities) für benutzerdefinierte Berichte erstellen und anpassen. Sie können Ihren benutzerdefinierten Bericht dann einem Dashboard hinzufügen und dieses Dashboard unter "Community-Verwaltung" zuordnen. Wenn Sie auf der Seite "Community-Verwaltung Berichte zu einem Dashboard anzeigen, werden in benutzerdefinierten Berichten mit dem Objekt "Netzwerke" nun automatisch spezifische Daten der Community angezeigt, über die Sie auf den Bericht zugreifen. Das bedeutet, dass Sie einen benutzerdefinierten Bericht erstellen und für alle Ihre Communities verwenden können. Anmerkung: Wenn Sie denselben Bericht in Ihrer internen Organisation anzeigen, werden Daten aus allen Ihren Communities angezeigt. Tabellarische Berichte werden auf der Seite "Community-Verwaltung" unterstützt Sie können auf der Seite "Community-Verwaltung" nun tabellarische Berichte verwenden. Zuordnen eindeutiger Dashboards pro Community Sie können verschiedene Dashboards unter "Community-Verwaltung" unterschiedlichen Communities zuordnen. Bisher galten dieselben Dashboard-Zuordnungen für alle Communities in Ihrer Organisation. Bereits bestehende Dashboard-Zuordnungen auf Organisationsebene werden automatisch in die einzelnen Communities portiert und können angepasst werden. Wenn Sie die Dashboards angeben möchten, die für eine Community angezeigt werden sollen, klicken Sie auf der Seite "Community-Verwaltung" auf Einstellungen > Dashboards. Ihre zugeordneten Dashboards werden dann unter Dashboards angezeigt. Ausführliche Schritte zum Zuordnen von Dashboards finden Sie im Salesforce Communities Managers Guide (Handbuch für Salesforce-Communities-Manager). Belohnen von Community-Mitgliedern anhand von Verbesserungen bei der Ansehenswertung Konfigurieren Sie Ansehenspunkte für Fragen und Antworten im Feed, passen Sie Bilder für Ansehensstufen an, zeigen Sie Hochstufungsbenachrichtigungen bei Änderungen der Ansehensstufe an und verwenden Sie Apex-Auslöser, um benutzerdefinierte Ereignisse zu erstellen, die durch Änderungen bei den Ansehenspunkten gesteuert werden. IN DIESEM ABSCHNITT: Konfigurieren von Ansehenspunkten für Fragen- und Antwort-Aktionen Belohnen Sie Mitglieder, die in der Community Fragen posten und hilfreiche Antworten geben. Benutzerdefinierte Stufensymbole für Ansehensstufen Personalisieren Sie Ansehensstufen, um den Anforderungen Ihres Unternehmens gerecht zu werden. Community-Manager können nun benutzerdefinierte Bilder hochladen, die Ansehensstufen darstellen. Klicken Sie auf das Standardbild und navigieren Sie zu einem Bild Ihrer Wahl, um es der Ansehensstufe zuzuordnen. Hochstufungsbenachrichtigungen für Steigerungen bei den Ansehensstufen Mit dem Ansehen in der Community können Sie Community-Mitglieder zur Zusammenarbeit motivieren, indem Sie Ansehensstufen und -punkte zuweisen. Durch die Hochstufungsbenachrichtigungen erhalten Community-Benutzer nun eine Benachrichtigung in ihrem Feed, wenn sie eine neue Ansehensstufe erreichen. Entwicklerverbesserungen und Apex-Auslöser für Ansehen Sie können das Ansehen Ihrer Community mithilfe von Apex-Auslösern und der Salesforce Chatter-REST-API anpassen und steuern. 121

128 Communities Konfigurieren von Ansehenspunkten für Fragen- und Antwort-Aktionen Konfigurieren von Ansehenspunkten für Fragen- und Antwort-Aktionen Belohnen Sie Mitglieder, die in der Community Fragen posten und hilfreiche Antworten geben. Konfigurieren Sie Ansehenspunkte für Folgendes: Das Stellen einer Frage Das Beantworten einer Frage Das Erhalten einer Antwort Das Markieren einer Antwort als beste Antwort Personen, die Ihre Antwort als beste Antwort markiert haben Fragen und Antworten im Community-Feed dürfen nicht mit der Funktion Chatter Answers verwechselt werden. Anmerkung: In Organisationen, bei denen das Ansehen vor der Version Winter 15 aktiviert wurde, sind Fragen und Antworten zugeordnete Aktionen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Version verfügbar und ihre Standardpunktwerte werden auf 0 gesetzt. Bestehende Ansehenspunkte von Benutzern werden durch diese Version nicht beeinflusst und Benutzer sammeln erst Punkte für diese Aktionen, wenn Sie Punktwerte für sie konfigurieren. Benutzerdefinierte Stufensymbole für Ansehensstufen Personalisieren Sie Ansehensstufen, um den Anforderungen Ihres Unternehmens gerecht zu werden. Community-Manager können nun benutzerdefinierte Bilder hochladen, die Ansehensstufen darstellen. Klicken Sie auf das Standardbild und navigieren Sie zu einem Bild Ihrer Wahl, um es der Ansehensstufe zuzuordnen. Sie können das Bild nicht über die Benutzeroberfläche auf das Standardbild zurücksetzen. Verwenden Sie dazu die Salesforce Chatter-REST-API. Hochstufungsbenachrichtigungen für Steigerungen bei den Ansehensstufen Mit dem Ansehen in der Community können Sie Community-Mitglieder zur Zusammenarbeit motivieren, indem Sie Ansehensstufen und -punkte zuweisen. Durch die Hochstufungsbenachrichtigungen erhalten Community-Benutzer nun eine Benachrichtigung in ihrem Feed, wenn sie eine neue Ansehensstufe erreichen. Entwicklerverbesserungen und Apex-Auslöser für Ansehen Sie können das Ansehen Ihrer Community mithilfe von Apex-Auslösern und der Salesforce Chatter-REST-API anpassen und steuern. Entwickler können nun die Gesamtpunktzahl von Benutzern direkt mithilfe der sobject-api aktualisieren, Apex-Auslöser basierend auf der Gesamtpunktzahl eines Benutzers schreiben und so benutzerdefinierte Benachrichtigungen und Ereignisse erstellen und die Salesforce Chatter-REST-API für Ansehensstufen, -symbole und -punkte nutzen. Verstärkte Zusammenarbeit innerhalb der Community mit Chatter-Fragen (allgemein verfügbar) Sorgen Sie für eine verstärkte Zusammenarbeit innerhalb Ihrer Communities, indem Sie Benutzern die Möglichkeit geben, Fragen in Chatter zu stellen und zu beantworten. 122

129 Communities Sonstige Änderungen in Communities Weitere Informationen zu Chatter-Fragen finden Sie unter Stellen von Fragen im Chatter-Feed mit Chatter-Fragen (allgemein verfügbar) auf Seite 203. Sonstige Änderungen in Communities Informieren Sie sich über weitere Änderungen, die Communities betreffen. Verbessern der Leistung durch Zwischenspeicherung von HTML-Seiten in Site.com für Communities Mit der HTML-Zwischenspeicherung können Sie die Leistung und das Rendern von Seiten der Site.com-Site Ihrer Community verbessern, indem Sie steuern, wie oft das generierte Markup der Seite geladen wird. Verwenden Sie in Site.com Studio auf der Registerkarte "Eigenschaften" im Abschnitt "Cache" das Feld Cache-Dauer (Minuten), um festzulegen, wie lange die Seite im Cache zwischengespeichert werden soll. Standardmäßig ist die Cache-Dauer einer Seite auf 30 Minuten festgelegt. Wenn Sie die Zwischenspeicherung deaktivieren möchten, legen Sie die Cache-Dauer der Seite auf "0" fest. Die Cache-Dauer gilt nur für Community-Seiten, auf die von Gastbenutzern zugegriffen wird. Wenn sich ein Benutzer anmeldet, um auf die Seite zuzugreifen, wird die Zwischenspeicherung deaktiviert. Standardmäßige Force.com-Fehlerseite bei Nichtverfügbarkeit des Diensts wurde hinzugefügt Communities unterstützen nun bei Nichtverfügbarkeit des Diensts eine standardmäßige Force.com-Fehlerseite. Sie können diese Seitenzuordnung in Setup aktualisieren. Klicken Sie auf Anpassen > Communities > Alle Communities und klicken Sie dann neben dem Namen der Community auf Force.com. Anweisungen zum Ändern der Force.com-Seitenzuordnungen finden Sie unter "Zuordnen von Fehlerseiten für Force.com-Sites" in der Online-Hilfe. Aktivieren von Berichtsoptionen für externe Benutzer Erlauben Sie externen Benutzern mit Partner-Community- oder Kunden-Community Plus-Lizenzen, die über die Berechtigung "Berichte ausführen" verfügen, das Anzeigen und Ändern von Berichtsoptionen, damit sie Berichte zusammenfassen und filtern können. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Communities > Einstellungen und wählen Sie dann Berichtsoptionen für externe Benutzer aktivieren aus. Zuweisen von Aufgaben zu Benutzern mit Kunden-Community Plus-Lizenzen Sie können nun allen Benutzern mit einer Kunden-Community Plus-Lizenz Aufgaben zuweisen. Beim Erstellen einer Aufgabe können Sie das Feld Zugeordnet zu nach Kundenportal-Benutzern filtern. Allen Benutzern mit einer Lizenz für das Community Success Portal kann eine Aufgabe zugewiesen werden. Allerdings können nur Benutzer mit Kunden-Community Plus-Lizenz und der Berechtigung "Aufgabe bearbeiten" (standardmäßig aktiviert) die ihnen zugewiesen Aufgabe bearbeiten. Kunden-Community Plus-Benutzer mit der Berechtigung "Aufgabe bearbeiten" können darüber hinaus auch Aufgaben erstellen. 123

130 Vertrieb Salesforce ist weltweit die führende Vertriebs- und CRM-Anwendung. Unsere neuesten Funktionen unterstützen Ihre Vertriebsmitarbeiter dabei, größere Geschäfte noch effizienter abzuschließen. IN DIESEM ABSCHNITT: Leiten Sie den Vertrieb von unterwegs! Mit der Anwendung Salesforce1 können Ihre Benutzer bezüglich ihrer wichtigsten Datensätze, Aktivitäten und Konversationen auch außerhalb des Büros immer auf dem Laufenden bleiben. Regionsverwaltung 2.0 (allgemein verfügbar) Mithilfe von Regionsverwaltung 2.0 können Sie Modelle Ihrer Vertriebsregionen erstellen, sodass Sie eine flexible Struktur erhalten, in der Vertriebsmitarbeiter mit den Accounts verbunden sind, bei denen sie sich um den Verkauf kümmern. Opportunities und gemeinschaftliche Prognosen Verfolgen Sie alle Geschäfte in Ihrer Vertriebs-Pipeline anhand von Opportunities. Mit "Gemeinschaftliche Prognosen" können Sie den Vertriebszyklus von der Pipeline bis zu Verkaufsabschlüssen vorhersagen und planen und die Vertriebserwartungen in der gesamten Organisation verwalten. Duplikatsverwaltung (geschlossenes Beta-Programm) Das Pflegen sauberer und genauer Daten ist eine der wichtigsten Aufgaben, mit der Sie Ihrer Organisation helfen können, Salesforce optimal zu nutzen. Daher freuen wir uns, die Data.com-Duplikatsverwaltung einzuführen. Sie können jetzt steuern, ob und wann Sie Benutzern das Erstellen von doppelten Datensätzen innerhalb von Salesforce erlauben möchten. Sie haben zudem die Möglichkeit, die verwendete Logik für die Ermittlung von Duplikaten benutzerdefiniert anzupassen und Berichte zu den Duplikaten zu erstellen, deren Speicherung Sie den Benutzern erlauben. Salesforce for Outlook Es stehen neue Funktionen des seitlichen Salesforce-Bereichs zur Verfügung, die Ihren Benutzern helfen, mehr Salesforce-Arbeiten direkt in Microsoft Outlook zu erledigen. Das Setup wurde ebenfalls verbessert, damit neue Benutzer schnell einsatzbereit sind, und es wurden nützliche Anpassungen in Outlook-Konfigurationen hinzugefügt, damit Sie weiterhin die Kontrolle behalten. Aktivitäten Ereignisse und Aufgaben sind die Bausteine für Vertriebsproduktivität. Es wurden Verbesserungen vorgenommen, die Ihrem Vertriebsteam einen noch größeren Vorsprung gegenüber der Konkurrenz geben, sowie Aktualisierungen zur Erhöhung der Leistung und Benutzerfreundlichkeit. Salesforce Console for Sales Salesforce Console für den Vertrieb bietet Ihnen einfachen Zugriff auf vertrieblich nutzbare Daten in einem Dashboard, das mehr Zugriff auf kontextabhängige Daten mit weniger Klicks und weniger Scrollen ermöglicht. Sonstige Änderungen in der Sales Cloud Es wurden weitere Änderungen an den Sales Cloud-Funktionen vorgenommen, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Leiten Sie den Vertrieb von unterwegs! Mit der Anwendung Salesforce1 können Ihre Benutzer bezüglich ihrer wichtigsten Datensätze, Aktivitäten und Konversationen auch außerhalb des Büros immer auf dem Laufenden bleiben. 124

131 Vertrieb Regionsverwaltung 2.0 (allgemein verfügbar) Die Anwendung Salesforce1 unterstützt Vertriebsmitarbeiter beim Verwalten von Salesforce-Datensätzen, wie Aufgaben, Kontakten und Opportunities, und das alles von ihren Mobilgeräten aus. Today, eine Anwendung, mit der Vertriebsteam-Mitglieder ihren Arbeitstag planen und verwalten können, sorgt darüber hinaus für die Integration von Kalenderereignissen auf den Mobilgeräten in Salesforce-Aufgaben, -Kontakte, -Personen-Accounts, -Benutzerdatensätze und sonstige wichtige CRM-Daten. Informieren Sie sich über die neuesten mobilen Funktionen in Salesforce1. Regionsverwaltung 2.0 (allgemein verfügbar) Mithilfe von Regionsverwaltung 2.0 können Sie Modelle Ihrer Vertriebsregionen erstellen, sodass Sie eine flexible Struktur erhalten, in der Vertriebsmitarbeiter mit den Accounts verbunden sind, bei denen sie sich um den Verkauf kümmern. In der ursprünglichen Regionsverwaltungsfunktion von Salesforce können Sie Benutzern Zugriff auf Accounts basierend auf Kriterien wie z. B. Postleitzahl, Branche, Umsatz oder einem benutzerdefinierten Feld gewähren, das für Ihr Geschäft relevant ist. Diese Grundlagen werden in Regionsverwaltung 2.0 weiter ausgebaut. Es werden Regionstypen, Regionsmodelle und Statuszustände für Regionsmodelle eingeführt. Mithilfe dieser Komponenten können Sie mehrere Regionsstrukturen und Strategien erstellen und in der Vorschau prüfen, bevor Sie die für Sie optimale Lösung aktivieren und implementieren. Mithilfe von benutzerdefinierten Berichten können Sie Ihr Regionsmodell so anpassen, dass eine optimale Abdeckung erreicht wird, die Effektivität von Regionen bewerten und Ihr Modell gegebenenfalls ändern. Regionsverwaltung 2.0 beruht auf einem erfolgreichen Pilotprogramm und wird mit einigen wichtigen neuen Funktionen, über die Sie hier mehr erfahren, allgemein verfügbar. Sie erhalten sie folgendermaßen: Ab der Version Winter '15 kann Regionsverwaltung 2.0 von Administratoren in neuen Salesforce-Organisationen aktiviert werden. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition NUTZERBERECHTIGUNGEN Aktivieren von Regionsverwaltung 2.0: "Anwendung anpassen" Implementieren von Regionsverwaltung 2.0: "Regionen verwalten" Organisationen, die vor der Version Winter '15 erstellt wurden, müssen salesforce.com anrufen, um die Funktion zu aktivieren. Regionsverwaltung 2.0 kann nicht in vorhandenen Organisationen aktiviert werden, für die "Anpassbare Prognosen" aktiviert ist. Für Administratoren und andere Personen, die Regionsmodelle verwalten, wurden vollständige schrittweise Informationen zur Einrichtung in der Salesforce-Hilfe und als Handbuch im PDF-Format (Implementieren von Regionsverwaltung 2.0) bereitgestellt. Treten Sie auch unserer aktiven Success Community (offiziell: Territory Management) bei. Hier können Sie Kontakt zu unserem Entwicklungsteam aufnehmen sowie Fragen und Kommentare posten. Besuchen Sie uns unter https://success.salesforce.com/. 125

132 Vertrieb Regionsverwaltung 2.0 (allgemein verfügbar) IN DIESEM ABSCHNITT: Duplizieren eines Regionsmodells zum Testen verschiedener Strukturen und Szenarien Durch Duplizierung können Sie ein Regionsmodell kopieren, um auf sichere Weise alternative Modellierungsoptionen zu erkunden. Verwenden Sie das neue Modell, um Variationen der Regionen, Hierarchie, Zuordnungsregeln, Benutzer und manuell zugewiesenen Accounts des ursprünglichen Modells zu testen. Wenn Sie Änderungen ermitteln, die Sie implementieren möchten, können Sie das ursprüngliche Modell anpassen oder das neue duplizierte Modell aktivieren. Einmaliges Definieren einer Zuordnungsregel und Verwenden in mehreren Regionen Eine einzelne Regel kann nun mehreren Regionen zugeordnet werden. Wenn Sie mit einem Regionsdatensatz beginnen, können Sie die Regel auch auf die untergeordneten Elemente der Region anwenden. Direktes Zuweisen und Anzeigen von Regionen direkt aus einem Account Manchmal kann es sinnvoll sein, Regionen direkt aus einem spezifischen Account zuzuweisen oder anzuzeigen. Mit der Themenliste der zugewiesenen Regionen für den Account-Datensatz haben Sie diese Möglichkeit. Nur Regionen, die zu Modellen mit dem Status Planung oder Aktiv gehören, können Accounts zugewiesen werden. Ausführen von Regionsregeln direkt aus der Regionshierarchie Als Reaktion auf Benutzerfeedback wurde eine Option Regeln ausführen für jede Region in der Hierarchie hinzugefügt. Sie können jetzt Regeln für einzelne Regionen ausführen, ohne den Kontext der Hierarchie zu verlassen. Identifizieren von Regionsbenutzern anhand von Regionsrollen Mit Regionsrollen können zugeordnete Benutzer Kollegen, Mitarbeiter oder andere wichtige Ressourcen identifizieren, die beim Abschließen von Geschäften hilfreich sind. Regionsbenutzer können auch verschiedene Rollen in unterschiedlichen Regionen aufweisen. Das Feld RoleInTerritory wird auch für die Verwendung durch Entwickler im UserTerritory2Association-Objekt in der SOAP-API (Version 32.0) angezeigt. Verfolgen von Regionsmodelländerungen im Setup-Aktivierungsprotokoll Die flexible Modellierung ist eine Schlüsselfunktion von Regionsverwaltung 2.0. Nun können Sie Änderungen an Regeln, Zuordnungen und dem Modell selbst im Setup-Aktivierungsprotokoll verfolgen, in dem angezeigt wird, welche Änderungen wann und von welchem Benutzer vorgenommen wurden. Den Objekten "Territory2" und "UserTerritory2Association" wurden Apex-Auslöser hinzugefügt Regionsverwaltung 2.0 bietet Auslöser für die Objekte "Territory2" und "UserTerritory2Association". Verwenden Sie diese Objekte, um Aktionen für Änderungen an Datensätzen für diese Objekte zu automatisieren. Obergrenzen für die Anzahl von Regionsmodellen, Regionen und Zuordnungsregeln Die Version Winter '15 beinhaltet Obergrenzen für die Anzahl von Regionsmodellen, Regionen und Zuordnungsregeln, die Sie erstellen können. Die Obergrenze für Regionsmodelle ist eine Standardeinstellung. Metadaten-API-Unterstützung Regionsverwaltung 2.0 enthält fünf neue Metadatentypen für die Metadaten-API (Version 32.0). Die API und die API-Dokumentation wurden verbessert In der Beta-Version von Regionsverwaltung 2.0 in der Version Summer '14 wurde ein vollständiger Satz an API-Objekten bereitgestellt. Für die Version Winter '15 (API-Version 32.0) wurde die API verbessert und der API-Dokumentation wurden weitere Einzelheiten hinzugefügt. 126

133 Vertrieb Duplizieren eines Regionsmodells zum Testen verschiedener Strukturen und Szenarien Duplizieren eines Regionsmodells zum Testen verschiedener Strukturen und Szenarien Durch Duplizierung können Sie ein Regionsmodell kopieren, um auf sichere Weise alternative Modellierungsoptionen zu erkunden. Verwenden Sie das neue Modell, um Variationen der Regionen, Hierarchie, Zuordnungsregeln, Benutzer und manuell zugewiesenen Accounts des ursprünglichen Modells zu testen. Wenn Sie Änderungen ermitteln, die Sie implementieren möchten, können Sie das ursprüngliche Modell anpassen oder das neue duplizierte Modell aktivieren. NUTZERBERECHTIGUNGEN Duplizieren eines Regionsmodells: "Setup und Konfiguration anzeigen" Nur Modelle mit dem Status Planung, Aktiv oder Archiviert können dupliziert UND werden und archivierte Modelle können nicht erneut aktiviert werden. Der Modellstatus wird "Regionen verwalten" in Duplizierung geändert, während Salesforce Ihre Anforderung bearbeitet. Dies kann je nach Größe und Komplexität Ihres Modells einige Zeit in Anspruch nehmen. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, informieren wir Sie per . Das neue Regionsmodell weist den Status Planung auf. Die Salesforce-Edition Ihrer Organisation bestimmt die Anzahl der Regionsmodelle, die Sie in Produktions- und Sandbox-Organisationen erstellen können. Und diese Obergrenze beinhaltet auch durch Duplizieren erstellte Modelle. Die Obergrenzen für die einzelnen Editionen sind unter Obergrenzen für die Anzahl von Regionsmodellen, Regionen und Zuordnungsregeln auf Seite 130 aufgeführt. Duplizieren eines Modells: Öffnen Sie das Modell, das Sie duplizieren möchten, und klicken Sie auf Duplizieren. Einmaliges Definieren einer Zuordnungsregel und Verwenden in mehreren Regionen Eine einzelne Regel kann nun mehreren Regionen zugeordnet werden. Wenn Sie mit einem Regionsdatensatz beginnen, können Sie die Regel auch auf die untergeordneten Elemente der Region anwenden. Tipp: Es hat sich bewährt, eine Regel nicht einer Region zuzuweisen, wenn diese Regel eine untergeordnete Regel einer anderen Regel ist, die der Region bereits zugewiesen ist. Wenn Sie herausfinden möchten, welche Regeln für eine Region gelten, öffnen Sie einfach die Datensatz-Detailseite der Region und sehen Sie in der Themenliste "Dieser Region zugewiesene Zuordnungsregeln". Wenn für eine Regel Auf untergeordnete Regionen anwenden ausgewählt wurde, weisen Sie diese Regel nicht separat untergeordneten Regionen zu. NUTZERBERECHTIGUNGEN Erstellen von Zuordnungsregeln: "Anwendung anpassen" UND "Regionen verwalten" Anzeigen der Detailseite einer Region: Öffnen Sie das Modell, dem die Region angehört, klicken Sie dann auf Hierarchie anzeigen und dann auf den Namen der Region. Zuweisen von Regeln: Klicken Sie auf Regeln zuweisen. 127

134 Vertrieb Direktes Zuweisen und Anzeigen von Regionen direkt aus einem Account Direktes Zuweisen und Anzeigen von Regionen direkt aus einem Account Manchmal kann es sinnvoll sein, Regionen direkt aus einem spezifischen Account zuzuweisen oder anzuzeigen. Mit der Themenliste der zugewiesenen Regionen für den Account-Datensatz haben Sie diese Möglichkeit. Nur Regionen, die zu Modellen mit dem Status Planung oder Aktiv gehören, können Accounts zugewiesen werden. Stellen Sie sicher, dass Account-Seitenlayouts die Themenliste der zugewiesenen Regionen hinzufügen, damit Sie Regionen Accounts zuweisen und Benutzer Regionen für ihre eigenen Accounts anzeigen können. NUTZERBERECHTIGUNGEN Manuelles Zuweisen von Regionen innerhalb Ihrer Accounts: "Setup und Konfiguration anzeigen" UND "Regionen verwalten" Anzeigen zugewiesener Regionen in einem Account: "Lesen" für Accounts Ausführen von Regionsregeln direkt aus der Regionshierarchie Als Reaktion auf Benutzerfeedback wurde eine Option Regeln ausführen für jede Region in der Hierarchie hinzugefügt. Sie können jetzt Regeln für einzelne Regionen ausführen, ohne den Kontext der Hierarchie zu verlassen. Sie können Accountzuordnungsregeln für jede Region ausführen, für die Regeln definiert sind und die einem Regionsmodell mit dem Status Planung oder Aktiv angehört. Falls der Status Ihrer Region Planung lautet, können Sie Regeln ausführen, um eine Vorschau der Account-Zuordnungen anzuzeigen. Wenn der Status Ihrer Region Aktiv lautet und Sie Regeln ausführen, werden Accounts gemäß den von Ihnen festgelegten Regeln Regionen zugeordnet. NUTZERBERECHTIGUNGEN Ausführen von Regeln für Regionen: "Anwendung anpassen" UND "Regionen verwalten" 128

135 Vertrieb Identifizieren von Regionsbenutzern anhand von Regionsrollen Identifizieren von Regionsbenutzern anhand von Regionsrollen Mit Regionsrollen können zugeordnete Benutzer Kollegen, Mitarbeiter oder andere wichtige Ressourcen identifizieren, die beim Abschließen von Geschäften hilfreich sind. Regionsbenutzer können auch verschiedene Rollen in unterschiedlichen Regionen aufweisen. Das Feld RoleInTerritory wird auch für die Verwendung durch Entwickler im UserTerritory2Association-Objekt in der SOAP-API (Version 32.0) angezeigt. Administratoren müssen eine benutzerdefinierte Auswahlliste erstellen, damit Regionsrollen Regionsdatensätzen zugewiesen werden können. Vollständige Anweisungen zum Erstellen der Auswahlliste und zum Zuweisen von Rollen finden Sie im Thema zum Identifizieren von Regionsbenutzern anhand von Regionsrollen in der Salesforce-Hilfe oder unter Implementieren von Regionsverwaltung 2.0. NUTZERBERECHTIGUNGEN Definieren von Auswahllisten: "Anwendung anpassen" UND "Regionen verwalten" Zuweisen von Regionsrollen zu Benutzern: "Setup und Konfiguration anzeigen" UND "Regionen verwalten" Beispiel: Sie könnten beispielsweise Rollen wie "Regionsinhaber", "Vertriebsleiter", "Produktspezialist" oder "Vertriebsmitarbeiter" erstellen. Verfolgen von Regionsmodelländerungen im Setup-Aktivierungsprotokoll Die flexible Modellierung ist eine Schlüsselfunktion von Regionsverwaltung 2.0. Nun können Sie Änderungen an Regeln, Zuordnungen und dem Modell selbst im Setup-Aktivierungsprotokoll verfolgen, in dem angezeigt wird, welche Änderungen wann und von welchem Benutzer vorgenommen wurden. Beispiel: Beispielsweise verfügen Sie und die Sales Operations Manager Ihrer Organisation alle über die Berechtigung "Regionen verwalten". Sie erstellen und aktivieren ein Regionsmodell. Einer der Sales Operations Manager erstellt eine neue Region in diesem Modell und weist dann Benutzer zu und erteilt ihnen Regionsrollen. Später erstellt und aktiviert ein anderer Manager Regeln für diese Region und weist manuell zwei Accounts zu. Alle diese Aktivitäten werden im Setup-Aktivierungsprotokoll angezeigt, sodass Regions-Manager sie verfolgen und beim Verwalten des Modells zusammenarbeiten können. NUTZERBERECHTIGUNGEN Implementieren von Regionsverwaltung 2.0: "Regionen verwalten" Anzeigen des Setup-Aktivierungsprotokolls: "Setup und Konfiguration anzeigen" 129

136 Vertrieb Den Objekten "Territory2" und "UserTerritory2Association" wurden Apex-Auslöser hinzugefügt Den Objekten "Territory2" und "UserTerritory2Association" wurden Apex-Auslöser hinzugefügt Regionsverwaltung 2.0 bietet Auslöser für die Objekte "Territory2" und "UserTerritory2Association". Verwenden Sie diese Objekte, um Aktionen für Änderungen an Datensätzen für diese Objekte zu automatisieren. Weitere Informationen finden Sie unter Apex-Code auf Seite 266 und Codebeispiele finden Sie im Salesforce Apex Code Developer s Guide. NUTZERBERECHTIGUNGEN Definieren von Apex-Auslösern: "Autor-Apex" Beispiel: Beispielsweise könnten Sie einen Auslöser erstellen, um den Vertriebsleitern Ihrer Organisation automatisch Benachrichtigungen zu senden, wenn Benutzer Regionen zugewiesen oder aus Regionen entfernt werden. Obergrenzen für die Anzahl von Regionsmodellen, Regionen und Zuordnungsregeln Die Version Winter '15 beinhaltet Obergrenzen für die Anzahl von Regionsmodellen, Regionen und Zuordnungsregeln, die Sie erstellen können. Die Obergrenze für Regionsmodelle ist eine Standardeinstellung. 130

137 Vertrieb Metadaten-API-Unterstützung Obergrenzen für Regionsmodelle Die Salesforce-Edition Ihrer Organisation bestimmt die Anzahl der Regionsmodelle, die Sie in Produktions- und Sandbox-Organisationen erstellen können. Diese Obergrenze beinhaltet auch durch Duplizieren erstellte Modelle. Edition Developer Enterprise Performance Unlimited Anzahl der Modelle in Produktionsorganisationen Anzahl der Modelle in Sandbox-Organisationen Standardobergrenze für Regionen Standardmäßig kann jedes Regionsmodell bis zu Regionen umfassen. Obergrenze für Zuordnungsregeln Regionen können jeweils bis zu 15 Zuordnungsregeln aufweisen. Metadaten-API-Unterstützung Regionsverwaltung 2.0 enthält fünf neue Metadatentypen für die Metadaten-API (Version 32.0). Über die Metadaten-API können Entwickler nun Regionsdefinitionen, einschließlich aller zugehörigen Objekte, aus einer Organisation exportieren und in eine andere Organisation importieren beispielsweise aus der Sandbox in die Produktion. Beschreibungen dieser Typen finden Sie unter Metadatentypen und -felder auf Seite 351. Vollständige Einzelheiten finden Sie im Metadata API Developer s Guide von Salesforce. Die API und die API-Dokumentation wurden verbessert In der Beta-Version von Regionsverwaltung 2.0 in der Version Summer '14 wurde ein vollständiger Satz an API-Objekten bereitgestellt. Für die Version Winter '15 (API-Version 32.0) wurde die API verbessert und der API-Dokumentation wurden weitere Einzelheiten hinzugefügt. Die API unterstützt nun die Möglichkeit, Regionsbenutzerrollen über eine RoleInTerritory-Auswahlliste im UserTerritory2Association-Objekt zu definieren. Es wurde auch ein Entity-Relationship-Diagramm für Objekte von Regionsverwaltung 2.0 eingefügt. Weitere Informationen zur neuen Auswahlliste finden Sie unter Geänderte Objekte auf Seite 308. Vollständige Einzelheiten zur Auswahlliste und den neuen Objektdiagrammen finden Sie im SOAP API Developer s Guide von Salesforce. 131

138 Vertrieb Opportunities und gemeinschaftliche Prognosen Opportunities und gemeinschaftliche Prognosen Verfolgen Sie alle Geschäfte in Ihrer Vertriebs-Pipeline anhand von Opportunities. Mit "Gemeinschaftliche Prognosen" können Sie den Vertriebszyklus von der Pipeline bis zu Verkaufsabschlüssen vorhersagen und planen und die Vertriebserwartungen in der gesamten Organisation verwalten. IN DIESEM ABSCHNITT: Vertriebsleiter können den Umsatz der unterstützten Vertriebsrollen durch Prognosen für Overlay-Aufteilungen verfolgen (allgemein verfügbar) Vertriebsleiter haben die Möglichkeit, die Umsätze der Vertriebsteam-Mitarbeiter zu verfolgen, die am Abschluss von Opportunities beteiligt, jedoch nicht direkt dafür verantwortlich sind. Durch Verfolgen dieser Umsatzart können Vertriebsleiter den Beitrag ihrer Overlay-Vertriebsteams einsehen. Bereitstellen flexiblerer Funktionen zur Vorhersage des Umsatzes für Ihre Vertriebsteams mit Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern (allgemein verfügbar) Geben Sie Ihren Vertriebsteams die Möglichkeit, Prognosen zu benutzerdefinierten Opportunity-Währungsfeldern zu erstellen, die für Ihre Organisation wichtig sind. So sind Vertriebsteams nicht mehr auf die Standardfelder Umsatz und Menge beschränkt. Prognosemanager können Anpassungen nun mit Anpassungshinweisen Kontext hinzufügen Prognosemanager können jetzt einen kurzen Hinweis gemeinsam mit jeder Anpassung hinzufügen, die sie an Prognosewerten vornehmen. Somit können andere Personen den Grund für die Anpassung besser nachvollziehen. Bearbeiten von mehrzeiligen Layouts für Opportunity-Aufteilungen und Erteilen von Schnellzugriff auf benutzerdefinierte Felder für Benutzer Passen Sie die in einem mehrzeiligen Layout angezeigten Felder an, damit Benutzer schnell auf diese Felder zugreifen können. Vertriebsleiter können den Umsatz der unterstützten Vertriebsrollen durch Prognosen für Overlay-Aufteilungen verfolgen (allgemein verfügbar) Vertriebsleiter haben die Möglichkeit, die Umsätze der Vertriebsteam-Mitarbeiter zu verfolgen, die am Abschluss von Opportunities beteiligt, jedoch nicht direkt dafür verantwortlich sind. Durch Verfolgen dieser Umsatzart können Vertriebsleiter den Beitrag ihrer Overlay-Vertriebsteams einsehen. Ihre Vertriebsleiter verwenden möglicherweise bereits Umsatzaufteilungen, um entsprechende Zuordnungen von Teammitgliedern vorzunehmen, die direkt für die Opportunities verantwortlich sind. Um ihnen mehr Flexibilität beim Zuordnen von Mitarbeitern zu Opportunities zu geben, wurden Overlay-Aufteilungen hinzugefügt, mit denen Vertriebsleiter und andere Teammitglieder AUSGABEN Verfügbarkeit: Performance, Unlimited, Enterprise und Developer Edition Zuordnungen zu Overlay-Vertriebsrollen für die Arbeit mit Opportunities vornehmen können. Overlay-Aufteilungen können insgesamt einen beliebigen Prozentsatz des Opportunity-Betrags aufweisen und manchmal 100 % übersteigen. So kann ein Vertriebsteam beispielsweise Vertriebsingenieure, Produktfachleute oder Partner umfassen, die am Geschäftsabschluss mitwirken, jedoch nicht direkt dafür verantwortlich sind. Mithilfe von Overlay-Prognosen können Vertriebsleiter den Umsatz über Overlay-Aufteilungen vorhersagen. Prognosebeträge werden anhand des Felds Betrag der Opportunity aus der Rollenhierarchie und aus dem Aufteilungsprozentsatz des Overlay-Teammitglieds übernommen. Hier lässt sich erkennen, dass der Vertriebsmitarbeiter Scott eine Opportunity besitzt (1), die eine Overlay-Aufteilung von 50 % für den Vertriebsingenieur Owen enthält (2), der mit Scott zusammen am Abschluss des Geschäfts arbeitet. Für Scott wird das Feld "Betrag" der Opportunity in seiner Umsatzprognose für Opportunities übernommen. 132

139 Vertrieb Vertriebsleiter können den Umsatz der unterstützten Vertriebsrollen durch Prognosen für Overlay-Aufteilungen verfolgen (allgemein verfügbar) Zusätzlich zur Umsatzprognose für Opportunities kann Owens Manager die Prognosen für Overlay-Aufteilungen (1) anzeigen. Auf diese Weise kann er das Geschäft, an dem Owen arbeitet, zusammen mit allen anderen Opportunities, die von seinem Team der Vertriebsingenieure bearbeitet werden, anzeigen. Owens Manager kann sehen, dass Owen eine Zuschreibung in Höhe von 50 % (2) für dieses Geschäft erhält, die $ (3) beträgt und zu einem Gesamtumsatz in Höhe von $ in seiner Prognose "Maximalwert" (4) beiträgt. Wenn Owens Manager der Meinung ist, dass das Geschäft letztendlich mit einem höheren Betrag abgeschlossen werden wird, kann er die Prognose "Maximalwert" nach oben hin anpassen. 133

140 Vertrieb Bereitstellen flexiblerer Funktionen zur Vorhersage des Umsatzes für Ihre Vertriebsteams mit Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern (allgemein verfügbar) Weitere Informationen finden Sie in der Übersicht über Prognosen für Overlay-Aufteilungen und im Thema zum Aktivieren von Prognosen für Overlay-Aufteilungen für Vertriebsleiter in der Salesforce-Hilfe. Bereitstellen flexiblerer Funktionen zur Vorhersage des Umsatzes für Ihre Vertriebsteams mit Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern (allgemein verfügbar) Geben Sie Ihren Vertriebsteams die Möglichkeit, Prognosen zu benutzerdefinierten Opportunity-Währungsfeldern zu erstellen, die für Ihre Organisation wichtig sind. So sind Vertriebsteams nicht mehr auf die Standardfelder Umsatz und Menge beschränkt. Jetzt können Ihre Vertriebsteams Prognosen anhand von benutzerdefinierten Währungsfeldern für Opportunities erstellen. Ihre Vertriebsteams könnten beispielsweise ein benutzerdefiniertes Feld wie Marge, Monatlich wiederkehrender Umsatz, Jährlicher Vertragswert oder ein beliebiges anderes Währungsfeld verwenden, das in Ihrer Organisation erforderlich ist. Sie AUSGABEN Verfügbarkeit: Performance, Unlimited, Enterprise und Developer Edition können eine Prognose ganz leicht anhand eines dieser benutzerdefinierten Felder einrichten, die Ihre Vertriebsleiter anschließend wie andere Prognosen auch auf der Registerkarte "Prognosen" anzeigen können. Wenn Sie in Verbindung mit Ihrem benutzerdefinierten Feld Opportunity-Aufteilungen verwenden, werden die entsprechenden Aufteilungen in Ihre Prognose integriert. Sie können eine Prognose anhand von benutzerdefinierten Feldern einzeln oder gemeinsam mit anderen Prognosen wie einer Opportunity-Umsatz-Prognose verwenden, die auf dem Feld Betrag für die Opportunity basiert. Anmerkung: Um eine Prognose anhand von benutzerdefinierten Feldern zu aktivieren, müssen Sie zunächst Folgendes aktivieren: Ein benutzerdefiniertes Opportunity-Währungsfeld Opportunity-Aufteilungen Einen benutzerdefinierten Aufteilungstyp für das benutzerdefinierte Feld (Sie müssen den Aufteilungstyp selbst dann aktivieren, wenn Sie nicht vorhaben, Aufteilungen für das benutzerdefinierte Feld zu verwenden.) Wenn der Prognosemanager oder Vertriebsmitarbeiter, der die Prognose anzeigt, nicht über Zugriff auf das benutzerdefinierte Opportunity-Feld verfügt, kann er Prognosebeträge sehen, aber keinen der Werte in den benutzerdefinierten Feldern in der Opportunity-Liste anzeigen. Prognose zum jährlichen Vertragswert eine einfache Prognose anhand eines benutzerdefinierten Feldes Hier ist ein Beispiel für eine Opportunity abgebildet, deren Inhaberin die Vertriebsmitarbeiterin Anna Bressan (1) ist. Annas Organisation verfügt über mehrere mehrjährige Geschäfte, sodass der Umsatz der jeweiligen Geschäfte für die einzelnen Jahre über das benutzerdefinierte Feld Jährlicher Vertragswert (2) verfolgt wird. 134

141 Vertrieb Bereitstellen flexiblerer Funktionen zur Vorhersage des Umsatzes für Ihre Vertriebsteams mit Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern (allgemein verfügbar) Hier sehen Sie die Registerkarte "Prognosen" für Anna (1). Das Feld Jährlicher Vertragswert in allen Opportunities von Anna ist ihrer Prognose "Jährlicher Vertragswert" (2) zugeordnet, die auf der Registerkarte "Prognosen" zusammen mit allen anderen eingerichteten Prognosen angezeigt wird. Der Prognosebetrag (3) ist der Wert im Feld Jährlicher Vertragswert, das Annas Prognose zugeordnet ist. Annas Opportunity "Acme Premium Support" (4) wird in der Liste unten auf der Seite angezeigt. Anmerkung: Um eine Prognose anhand von benutzerdefinierten Feldern zu aktivieren, muss Ihr Administrator auch Opportunity-Aufteilungen für das benutzerdefinierte Feld aktivieren. Der Opportunity-Inhaber erhält jedoch automatisch eine Aufteilung von 100 % für das Feld. Wenn Ihre Organisation also nicht plant, Aufteilungen für das Feld zu verwenden, ist das Rollup dasselbe wie im Falle nicht vorhandener Aufteilungen. 135

142 Vertrieb Bereitstellen flexiblerer Funktionen zur Vorhersage des Umsatzes für Ihre Vertriebsteams mit Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern (allgemein verfügbar) Eine Prognose anhand eines benutzerdefinierten Feldes mit Opportunity-Aufteilungen Wenn Sie in Verbindung mit Ihren benutzerdefinierten Feldern Opportunity-Aufteilungen verwenden, werden diese Aufteilungen in Ihre Prognose für benutzerdefinierte Felder integriert. Hier sehen wir beispielsweise, dass die Vertriebsmitarbeiterin Anna Inhaberin einer Opportunity (1) ist, die das Feld Jährlicher Vertragswert (2) und eine benutzerdefinierte Aufteilung für das Feld Jährlicher Vertragswert für Kevin (3), einen Vertriebsingenieur, enthält, der für die Steigerung des gesamten jährlichen Vertragswertes für das Unternehmen verantwortlich ist. In diesem Fall ist Kevins Aufteilung von 25 % seiner Prognose des jährlichen Vertragswerts zugeordnet. Kevins Manager kann die Prognose des jährlichen Vertragswerts (1) anzeigen. Auf diese Weise kann er das Geschäft, an dem Kevin arbeitet, zusammen mit allen anderen Opportunities, die von seinem Team der Vertriebsingenieure bearbeitet werden, anzeigen. Kevins Manager kann sehen, dass Kevin eine Zuschreibung in Höhe von 25 % (2) für all seine Opportunities erhält, die zu einen Gesamtumsatz in Höhe von $ in seiner Prognose "Maximalwert" beitragen. Wenn Kevins Manager der Meinung ist, dass das Geschäft letztendlich mit einem höheren Betrag abgeschlossen werden wird, kann er die Prognose "Maximalwert" nach oben hin anpassen. Wenn Annas Manager seine Prognose anzeigt, kann er Annas Aufteilung von 75 % sehen. 136

143 Vertrieb Prognosemanager können Anpassungen nun mit Anpassungshinweisen Kontext hinzufügen Prognosen mit dem Feld "Erwartete Umsatzerlöse" Wenn in Ihrer Organisation das Standardfeld Erwartete Umsatzerlöse verwendet wird, können Sie dafür auch eine Prognose einrichten. Das Feld Erwartete Umsatzerlöse ist sinnvoll für Opportunities, für die mit hoher Wahrscheinlichkeit ein höherer oder geringerer Umsatz erzielt wird als im Feld Betrag angegeben. Ausführliche Einzelheiten zu Prognosen anhand von benutzerdefinierten Opportunity-Feldern finden Sie unter "Prognosen anhand von benutzerdefinierten Opportunity-Feldern Übersicht" und "Aktivieren von Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern für Vertriebsleiter in der Salesforce-Hilfe". Prognosemanager können Anpassungen nun mit Anpassungshinweisen Kontext hinzufügen Prognosemanager können jetzt einen kurzen Hinweis gemeinsam mit jeder Anpassung hinzufügen, die sie an Prognosewerten vornehmen. Somit können andere Personen den Grund für die Anpassung besser nachvollziehen. Wenn Ihr Prognosemanager Anpassungen an den Prognosebeträgen seiner direkt untergebenen Mitarbeiter vornimmt, kann er in jede Anpassung einen maximal 140 Zeichen langen Hinweis einschließen, um Informationen zur Art der Anpassung oder zum Grund für die Anpassung bereitzustellen. Wenn ein Prognosemanager einen Hinweis in eine Anpassung einfügt, wird neben dem Prognosebetrag ein blaues Dreieck ( ) angezeigt. Für jeden Prognosetyp, den Sie aktivieren, werden die Anpassungsdaten, einschließlich der Hinweise, separat beibehalten. Anpassungshinweise werden nicht in Berichten angezeigt. Bearbeiten von mehrzeiligen Layouts für Opportunity-Aufteilungen und Erteilen von Schnellzugriff auf benutzerdefinierte Felder für Benutzer Passen Sie die in einem mehrzeiligen Layout angezeigten Felder an, damit Benutzer schnell auf diese Felder zugreifen können. Sie können das Seitenlayout für Opportunity-Aufteilungen genauso anpassen wie Layouts für Opportunities. Klicken Sie auf Mehrzeiliges Layout bearbeiten und wählen Sie aus, welche Felder Sie verwenden möchten und in welcher Reihenfolge sie auf der Seite angezeigt werden sollen. 137

144 Vertrieb Duplikatsverwaltung (geschlossenes Beta-Programm) Sie können maximal 10 Felder für die Anzeige auswählen, aber Sie können die Felder Mehrfachauswahlliste, Abhängige Auswahllisten oder Rich Text-Bereich nicht verwenden. Um die von Ihnen ausgewählten Felder auf der Opportunity-Detailseite sichtbar zu machen, konfigurieren Sie das Layout der Themenliste. Duplikatsverwaltung (geschlossenes Beta-Programm) Das Pflegen sauberer und genauer Daten ist eine der wichtigsten Aufgaben, mit der Sie Ihrer Organisation helfen können, Salesforce optimal zu nutzen. Daher freuen wir uns, die Data.com-Duplikatsverwaltung einzuführen. Sie können jetzt steuern, ob und wann Sie Benutzern das Erstellen von doppelten Datensätzen innerhalb von Salesforce erlauben möchten. Sie haben zudem die Möglichkeit, die verwendete Logik für die Ermittlung von Duplikaten benutzerdefiniert anzupassen und Berichte zu den Duplikaten zu erstellen, deren Speicherung Sie den Benutzern erlauben. AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Anmerkung: Aufgrund der hohen Nachfrage für die Teilnahme am geschlossenen Beta-Programm der Data.com-Duplikatsverwaltung haben wir unsere Kapazität erreicht und nehmen keine neuen Nominierungen mehr entgegen. Es ist geplant, dass die Data.com-Duplikatsverwaltung in der Version Spring '15 (gemäß Safe Harbor) für alle unsere CRM-Kunden mit Professional Edition oder höher allgemein verfügbar sein wird. Basierend auf dem aktuellen Versionszeitplan bedeutet dies, dass die Funktion in Produktionsorganisationen bis Mitte Februar 2015 und für Sandbox-Organisationen bis Mitte Januar 2015 verfügbar sein wird. Diese Version enthält eine Beta-Version der Data.com-Duplikatsverwaltung, die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch bekannte Einschränkungen aufweist. In der Salesforce Success Community können Sie Feedback geben und Vorschläge machen. Informationen zur Aktivierung dieser Funktion für Ihre Organisation erhalten Sie bei Salesforce. Nachdem die Duplikatsverwaltung eingerichtet wurde, beginnen die Duplikatsverwaltungstools mit der Arbeit, wenn ein Benutzer versucht, einen neuen oder einen vorhandenen Datensatz zu speichern. Zuerst wird der Datensatz mit vorhandenen Salesforce-Datensätzen verglichen, um mögliche Duplikate zu identifizieren (1). Die zum Vergleichen und Identifizieren möglicher Duplikate verwendeten Kriterien werden durch eine Abgleichsregel definiert. Als Nächstes wird eine Liste möglicher Duplikate zurückgegeben (2). 138

145 Vertrieb Duplikatsverwaltung (geschlossenes Beta-Programm) Was geschieht, wenn der zu speichernde Datensatz als Duplikat identifiziert wird, hängt von der Definition in der Duplikatsregel ab (3). Beispielsweise könnte die Duplikatsregel Benutzer daran hindern, den möglichen doppelten Datensatz zu speichern, oder sie könnte ihnen das Speichern trotzdem erlauben. Die Optionen zum Blockieren oder Zulassen enthalten beide eine Warnung, die Benutzer darüber informiert, warum sie den Datensatz nicht speichern können und was sie tun müssen. Die Option zum Zulassen beinhaltet eine Möglichkeit, die doppelten Datensätze zu melden. Einschränkungen der Duplikatsverwaltung (Beta) Die Duplikatsverwaltung ist nur für Accounts, Kontakte und Leads verfügbar. Alle anderen Objekte, einschließlich benutzerdefinierter Objekte und Personen-Accounts, werden derzeit nicht unterstützt. Abgleichsregeln können nicht objektübergreifend verwendet werden. Beispielsweise können von einer Abgleichsregel keine Kontaktdatensätze mit Leaddatensätzen verglichen werden. Duplikatsregeln werden wie hier beschrieben für Datensätze ausgeführt, die auf ihren jeweiligen Registerkarten erstellt und direkt auf der zugehörigen Datensatz-Detailseite bearbeitet werden (durch Klicken auf Bearbeiten oder durch Inline-Bearbeitung des Datensatzes). Eine andere Methode der Erstellung und Bearbeitung von Datensätzen (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Leadkonvertierung, Erstellen des Datensatzes im Chatter-Publisher und Hinzufügen von Datensätzen zu Salesforce mithilfe von Datenimporttools) führt unabhängig von der in der Duplikatsregel angegebenen Aktion immer dazu, dass der Speichervorgang blockiert wird, und dem Benutzer wird keine Liste möglicher Duplikate angezeigt. Wenn Datensätze über die Schnellerstellung erstellt werden, werden keine Duplikatsregeln ausgeführt. Wenn in Ihrer Organisation die Berechtigung "Apex-Lead-Konvertierung verwenden" nicht aktiviert ist, werden keine Duplikatsregeln ausgeführt, wenn Leads in Accounts oder Kontakte konvertiert werden. 139

146 Vertrieb Duplikatsverwaltung (geschlossenes Beta-Programm) Mit Duplikatsregeln, die für Leads erstellt wurden, werden keine konvertierten Leads verglichen. Daher werden konvertierte Leads nie als mögliche Duplikate für Leads zurückgegeben. Wenn ein Personen-Account in einen Geschäftsaccount konvertiert wird (und der neu erstellte Geschäftsaccount mit vorhandenen Geschäftsaccounts übereinstimmt), wird der Speichervorgang unabhängig von der in der Duplikatsregel angegebenen Aktion durch Duplikatsregeln immer blockiert. Datensätze können nicht manuell zusammengeführt werden, wenn eine aktive Duplikatsregel die Aktion bei der Bearbeitung als entweder "Zulassen" oder "Blockieren" festlegt. Der anpassbare Benachrichtigungstext in Duplikatsregel wird von der Übersetzungsworkbench nicht unterstützt. Wenn Ihre Organisation Data.com verwendet und die Data.com-Duplikatseinstellungsoption so festgelegt ist, dass doppelte Datensätze aus Data.com Prospector hinzugefügt werden können, werden Duplikatsregeln ausgeführt, aber sie verhindern unabhängig von der in der Duplikatsregel angegebenen Aktion immer, dass Benutzer die neuen Datensätze hinzufügen. Wenn ein Datensatz über die Schaltfläche Löschen rückgängig wiederhergestellt wird, werden keine Duplikatsregeln ausgeführt. Damit in der Sandbox-Organisation Abgleichsregeln verwenden werden können, müssen Sie alle Abgleichsregeln (und alle zugehörigen Duplikatsregeln) deaktivieren und dann erneut aktivieren. Dadurch kann der Abgleichsindex erstellt werden. Standardmäßige und benutzerdefinierte Abgleichsregeln, die Fuzzyübereinstimmungsmethoden verwenden, unterstützen nur lateinische Zeichen. Wenn Sie internationale Daten verwenden, empfiehlt es sich, die Abgleichsmethode "Genau" für Ihre Abgleichsregeln zu verwenden. Weitere Informationen zur Data.com-Duplikatsverwaltung sowie ausführliche Informationen zu Abgleichsregeln finden Sie im Implementierungshandbuch. IN DIESEM ABSCHNITT: Erstellen oder Bearbeiten von Duplikatsregeln Anhand von Duplikatsregeln können Sie festlegen, was passiert, wenn ein Benutzer versucht, einen doppelten Datensatz zu speichern. Duplikatsregeln sind derzeit nur für Accounts, Kontakte und Leads verfügbar. Erstellen oder Bearbeiten von benutzerdefinierten Abgleichsregeln Anhand von Abgleichsregeln können Sie festlegen, wie zwei Datensätze verglichen und als Duplikate identifiziert werden sollen. Abgleichsregeln sind derzeit nur für Accounts, Kontakte und Leads verfügbar. Erstellen von benutzerdefinierten Berichtstypen für Berichte zu doppelten Datensätzen Wenn Ihre Organisation die Berichtsaktion mit ihren Duplikatsregeln verwendet, können Sie Berichte ausführen, um die Qualität Ihrer Daten zu analysieren und herauszufinden, wie gut Ihre Duplikatsregeln funktionieren. Zunächst müssen Sie geeignete Typen für benutzerdefinierte Berichte einrichten. 140

147 Vertrieb Erstellen oder Bearbeiten von Duplikatsregeln Erstellen oder Bearbeiten von Duplikatsregeln Anhand von Duplikatsregeln können Sie festlegen, was passiert, wenn ein Benutzer versucht, einen doppelten Datensatz zu speichern. Duplikatsregeln sind derzeit nur für Accounts, Kontakte und Leads verfügbar. Anmerkung: Diese Version enthält eine Beta-Version der Data.com-Duplikatsverwaltung, die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch bekannte Einschränkungen aufweist. In der Salesforce Success Community können Sie Feedback geben und Vorschläge machen. Informationen zur Aktivierung dieser Funktion für Ihre Organisation erhalten Sie bei Salesforce. 1. Klicken Sie im Setup auf Data.com-Administration > Duplikatverwaltung > Duplikatsregeln > Objekt. 2. Klicken Sie entweder auf Neue Regel oder neben der vorhandenen Regel auf Bearbeiten. 3. Geben Sie die Regeldetails ein, einschließlich Name, Beschreibung und Sicherheitseinstellungen auf der Datensatzebene. 4. Wählen Sie aus, was passieren soll, wenn ein Benutzer versucht, einen doppelten Datensatz zu speichern. Falls die Aktion auch eine Benachrichtigung des Benutzers vorsieht, ist ein Standardbenachrichtigungstext vorgegeben, den Sie nach Ihren Wünschen anpassen können. Die Berichtsoption ist nur bei Auswahl von "Zulassen" verfügbar. 5. Wählen Sie aus der Dropdownliste "Abgleichsregeln" aus, anhand welcher Abgleichsregel bestimmt werden soll, wie Datensätze als Duplikate identifiziert werden. AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition NUTZERBERECHTIGUNGEN Erstellen, Bearbeiten oder Löschen von Duplikatsregeln: "Anwendung anpassen" Aktivieren und Deaktivieren von Duplikatsregeln: "Anwendung anpassen" Anzeigen von Duplikatsregeln: "Setup und Konfiguration anzeigen" Die Liste umfasst eine Standardabgleichsregel sowie sämtliche benutzerdefinierten Abgleichsregeln Ihrer Organisation für das jeweilige Objekt. Wenn Sie in der Liste keine passenden Abgleichsregeln finden, wählen Sie Neue Abgleichsregel erstellen. Tipp: Die Verwendung der Standardabgleichsregel wird empfohlen, da sie aufgrund ihrer sorgfältigen Konzeption die bestmögliche Auswahl an passenden Kandidaten zurückgibt. Vergewissern Sie sich, dass sie auch aktiviert ist. Wenn Sie jedoch lieber eine neue Abgleichsregel erstellen möchten, sollten Sie zunächst Ihre Duplikatsregel erstellen. Anschließend können Sie dann die neue Abgleichsregel erstellen und aktivieren. Wenn Sie zur Duplikatsregel zurückkehren, ist die neu erstellte Abgleichsregel automatisch damit verknüpft, sofern noch keine Abgleichsregel zugewiesen war. 6. Wenn zum Ausführen Ihrer Duplikatsregel bestimmte Bedingungen erfüllt sein sollen, geben Sie diese an. Sie könnten beispielsweise festlegen, dass die Regel nur ausgeführt werden soll, wenn der Datensatz von einem Benutzer mit einem bestimmten Profil oder einer bestimmten Rolle eingegeben wurde oder der Datensatz ein bestimmtes Land oder Bundesland enthält. 7. Klicken Sie auf Speichern. Ihre gespeicherte Regel wird in der Listenansicht mit den Duplikatsregeln angezeigt. 8. Klicken Sie dort neben der jeweiligen Duplikatsregel auf Aktivieren. Für eine erfolgreiche Aktivierung muss der Duplikatsregel eine aktive Abgleichsregel zugewiesen sein. Es können bis zu fünf Duplikatsregeln gleichzeitig aktiviert sein. 9. Wenn für ein Objekt mehrere aktive Duplikatsregeln vorhanden sind, können Sie die Reihenfolge ändern, in der die Regeln verarbeitet werden. Gehen Sie dazu in die Listenansicht mit den Duplikatsregeln. Tipp: Wenn die erste Duplikatsregel einen Treffer für einen bestimmten Datensatz findet, wird dieser von den nachfolgenden Duplikatsregeln nicht mehr geprüft. Aus diesem Grund sollten Sie die Reihenfolge Ihrer Duplikatsregeln so festlegen, dass Regeln mit der Aktion "Blockierung" vor Regeln mit der Aktion "Zulassen" ausgeführt werden. 141

148 Vertrieb Erstellen oder Bearbeiten von benutzerdefinierten Abgleichsregeln Erstellen oder Bearbeiten von benutzerdefinierten Abgleichsregeln Anhand von Abgleichsregeln können Sie festlegen, wie zwei Datensätze verglichen und als Duplikate identifiziert werden sollen. Abgleichsregeln sind derzeit nur für Accounts, Kontakte und Leads verfügbar. Anmerkung: Diese Version enthält eine Beta-Version der Data.com-Duplikatsverwaltung, die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch bekannte Einschränkungen aufweist. In der Salesforce Success Community können Sie Feedback geben und Vorschläge machen. Informationen zur Aktivierung dieser Funktion für Ihre Organisation erhalten Sie bei Salesforce. 1. Klicken Sie im Setup auf Data.com-Administration > Duplikatverwaltung > Abgleichsregeln. 2. Falls Sie eine vorhandene Abgleichsregel bearbeiten möchten, vergewissern Sie sich, dass die Regel inaktiv ist. 3. Klicken Sie entweder auf Neue Regel oder neben der vorhandenen Regel auf Bearbeiten. 4. Wählen Sie aus, auf welches Objekt diese Abgleichsregel angewendet werden soll. 5. Geben Sie einen Namen und eine Beschreibung für die Regel ein. 6. Geben Sie die Übereinstimmungskriterien ein. In den Übereinstimmungskriterien legen Sie fest, welche Felder wie verglichen werden. Um weitere Felder hinzuzufügen (insgesamt sind bis zu zehn Felder zulässig), klicken Sie auf Filterlogik hinzufügen... und anschließend auf Zeile hinzufügen. AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition NUTZERBERECHTIGUNGEN Erstellen, Bearbeiten oder Löschen von Abgleichsregeln: "Anwendung anpassen" Aktivieren und Deaktivieren von Abgleichsregeln: "Anwendung anpassen" Anzeigen von Abgleichsregeln: "Setup und Konfiguration anzeigen" 7. Falls eine Anpassung der Gleichung nötig ist, klicken Sie auf Filterlogik hinzufügen... Hier lässt sich beispielsweise ein AND-Ausdruck manuell in einen OR-Ausdruck ändern. 8. Klicken Sie auf Speichern. Sie erhalten eine Übersicht über Ihre gespeicherte Abgleichsregel. 9. Klicken Sie auf Aktivieren. Die Aktivierung kann einige Zeit dauern, daher erhalten Sie eine , wenn der Vorgang abgeschlossen ist und Ihre Abgleichsregel verwendet werden kann. Sobald die Abgleichsregel aktiv ist, kann sie mit anderen Data.com-Tools zur Duplikatverwaltung verwendet werden. Zum Beispiel können Sie durch Verwendung einer Abgleichsregel in Verbindung mit einer Duplikatsregel bestimmte Aktionen vorgeben, die Salesforce durchführen soll, wenn Benutzer einen Datensatz speichern möchten, der von der Abgleichsregel als Duplikat identifiziert wurde. 142

149 Vertrieb Erstellen von benutzerdefinierten Berichtstypen für Berichte zu doppelten Datensätzen Erstellen von benutzerdefinierten Berichtstypen für Berichte zu doppelten Datensätzen Wenn Ihre Organisation die Berichtsaktion mit ihren Duplikatsregeln verwendet, können Sie Berichte ausführen, um die Qualität Ihrer Daten zu analysieren und herauszufinden, wie gut Ihre Duplikatsregeln funktionieren. Zunächst müssen Sie geeignete Typen für benutzerdefinierte Berichte einrichten. Anmerkung: Diese Version enthält eine Beta-Version der Data.com-Duplikatsverwaltung, die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch bekannte Einschränkungen aufweist. In der Salesforce Success Community können Sie Feedback geben und Vorschläge machen. Informationen zur Aktivierung dieser Funktion für Ihre Organisation erhalten Sie bei Salesforce. Diese Berichte enthalten lediglich die folgenden Datensätze: Datensätze, die von Duplikatsregeln mit der Berichtsaktion als Duplikate erkannt wurden Datensätze, die manuell zum Objekt "Doppelte Datensatzgruppe" hinzugefügt wurden 1. Machen Sie sich zunächst mit den Typen für benutzerdefinierte Berichte und den allgemeinen Schritten für deren Erstellung und Pflege vertraut. 2. Erstellen Sie Typen für benutzerdefinierte Berichte mit entsprechenden Objektbeziehungen und konfigurieren Sie sie nach Bedarf. Als Starthilfe finden Sie im Folgenden einige Beispiele für Typen von benutzerdefinierten Berichten. AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition NUTZERBERECHTIGUNGEN Erstellen und Aktualisieren von Typen für benutzerdefinierte Berichte: "Verwalten von Typen für benutzerdefinierte Berichte" Löschen von Typen für benutzerdefinierte Berichte: Alle Daten modifizieren Berichtstyp Mögliche Nutzung A (Hauptobjekt) B Weitere Schritte Account-Duplikate Erstellen Sie Berichte zu den doppelten Accounts, die von Ihren Duplikatsregeln gefunden wurden. Accounts Doppelte Dateneinträge Kontaktduplikate Erstellen Sie Berichte zu den doppelten Kontakten, die von Ihren Duplikatsregeln gefunden wurden. Kontakte Doppelte Dateneinträge Lead-Duplikate Erstellen Sie Berichte zu den doppelten Leads, die von Ihren Duplikatsregeln gefunden wurden. Leads Doppelte Dateneinträge Alle Duplikate Finden Sie anhand von Berichten heraus, wie gut Ihre Duplikatsregeln funktionieren. Doppelte Datensatzgruppe Doppelte Dateneinträge Fügen Sie dem Seitenlayout "Doppelte Datensatzgruppe" das Nachschlagefeld Name der 143

150 Vertrieb Salesforce for Outlook Berichtstyp Mögliche Nutzung A (Hauptobjekt) B Weitere Schritte Duplikatsregel hinzu. 3. Stellen Sie die Berichtstypen bereit, die Sie Benutzern zur Verfügung stellen möchten. 4. Teilen Sie den Benutzern mit, dass sie diese Typen für benutzerdefinierte Berichte zur Berichterstellung verwenden können. Salesforce for Outlook Es stehen neue Funktionen des seitlichen Salesforce-Bereichs zur Verfügung, die Ihren Benutzern helfen, mehr Salesforce-Arbeiten direkt in Microsoft Outlook zu erledigen. Das Setup wurde ebenfalls verbessert, damit neue Benutzer schnell einsatzbereit sind, und es wurden nützliche Anpassungen in Outlook-Konfigurationen hinzugefügt, damit Sie weiterhin die Kontrolle behalten. Bevor wir uns mit den neuesten Funktionen beschäftigen, sollten wir überlegen, ob Benutzer, die noch Connect für Outlook verwenden, zu Salesforce for Outlook migriert werden sollen. Denn Salesforce for Outlook bietet neben den vertrauten Funktionen von Connect für Outlook auch noch folgende Funktionen: Unterstützung für Microsoft Exchange Online, dem von Microsoft gehosteten Dienst, der in Office 365 integriert werden kann Den seitlichen Salesforce-Bereich Optionen zur Synchronisierung von nur einigen oder allen Kontakten, Ereignissen und Aufgaben aus Microsoft Outlook Automatisch geplante Synchronisierungszyklen Werfen wir nun einen Blick auf die neuesten Verbesserungen an Salesforce for Outlook und dem seitlichen Bereich. IN DIESEM ABSCHNITT: Einfacheres Einrichten von Benutzern des seitlichen Bereichs, sodass sie Salesforce-Datensätzen Outlook-Elemente hinzufügen können hinzufügen wurde standardmäßig in Outlook-Konfigurationen aktiviert und es ist nicht mehr notwendig, dass Benutzer des seitlichen Bereichs "Meine -zu-Salesforce" einrichten, um Salesforce-Datensätzen Outlook- s und -Anhänge hinzuzufügen. Ermöglichen, dass Benutzer spezifische -Anhänge für "Zu Salesforce hinzufügen" auswählen Reduzieren Sie die Datennutzung Ihres Unternehmens in der Cloud, indem Sie Benutzer nur die Anhänge zu Salesforce-Datensätzen hinzufügen lassen, die für sie relevant sind. AUSGABEN Verfügbarkeit des seitlichen Bereichs von Salesforce for Outlook: Alle Editionen Verfügbarkeit von Outlook-Konfigurationen: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition NUTZERBERECHTIGUNGEN Bearbeiten der Outlook-Konfigurationen von Benutzern in der Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition: "Anwendung anpassen" Erstellen, Bearbeiten oder Löschen von Outlook-Konfigurationen in der Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition: " -Client-Konfigurationen verwalten" Angeben der Outlook-Synchronisierungsordner Ihrer Benutzer Nun können Sie steuern, wo Ihre Benutzer ihre Datensätze synchronisieren, indem Sie allgemeine Outlook-Synchronisierungsordner in Outlook-Konfigurationen angeben. Durch das Angeben von Synchronisierungsordnern wird das Setup von Salesforce for Outlook für Ihre Benutzer vereinfacht und die Synchronisierungsordner bleiben im gesamten Unternehmen konsistent. 144

151 Vertrieb Einfacheres Einrichten von Benutzern des seitlichen Bereichs, sodass sie Salesforce-Datensätzen Outlook-Elemente hinzufügen können Benutzer des seitlichen Bereichs haben zusätzliche Möglichkeiten mit Outlook-Aufgaben Nun können Benutzer den seitlichen Bereich in den Outlook-Aufgaben anzeigen und Salesforce-Datensätzen ihre Outlook-Aufgaben hinzufügen. Dadurch können Benutzer mehr Salesforce-Arbeiten direkt in Microsoft Outlook erledigen. Einfacheres Einrichten von Benutzern des seitlichen Bereichs, sodass sie Salesforce-Datensätzen Outlook-Elemente hinzufügen können hinzufügen wurde standardmäßig in Outlook-Konfigurationen aktiviert und es ist nicht mehr notwendig, dass Benutzer des seitlichen Bereichs "Meine -zu-Salesforce" einrichten, um Salesforce-Datensätzen Outlook- s und -Anhänge hinzuzufügen. Durch diese Änderungen können Benutzer des seitlichen Bereichs ihren Salesforce-Datensätzen s, Ereignisse und Aufgaben hinzufügen, sobald Sie sie einer Outlook-Konfiguration hinzufügen, und müssen keine zusätzlichen Einrichtungsschritte vornehmen. Benutzer, die Sie nicht für die Verwendung des seitlichen Bereichs eingerichtet haben, müssen "Meine -zu-Salesforce" weiterhin einrichten, um Salesforce-Datensätzen über die Schaltfläche s hinzufügen im Salesforce-Bereich des Outlook-Menübands Outlook- s und -Anhänge hinzuzufügen. Sie können diese Funktionen für Benutzer deaktivieren, indem Sie auf Setup > Desktop-Verwaltung > Outlook-Konfigurationen > Neue Outlook-Konfiguration klicken und hinzufügen deaktivieren. Ermöglichen, dass Benutzer spezifische -Anhänge für "Zu Salesforce hinzufügen" auswählen Reduzieren Sie die Datennutzung Ihres Unternehmens in der Cloud, indem Sie Benutzer nur die Anhänge zu Salesforce-Datensätzen hinzufügen lassen, die für sie relevant sind. In Outlook-Konfigurationen können Benutzer des seitlichen Bereichs mit hinzufügen Salesforce-Datensätzen s hinzufügen und automatisch -Anhänge einschließen. Nun können Sie Benutzer nur spezielle Anhänge hinzufügen lassen, wenn Sie Seitlicher Bereich, hinzufügen und Benutzern das Auswählen von Anhängen gestatten aktivieren. Wenn Sie Benutzern das Auswählen von Anhängen gestatten für Ihre Benutzer aktivieren, werden Anhänge nicht automatisch hinzugefügt, sobald Benutzer einem Salesforce-Datensatz eine hinzufügen. Stattdessen können Benutzer spezielle einzuschließende Anhänge auswählen, wenn sie im seitlichen Bereich neben den einzelnen Anhängen auf klicken. 145

152 Vertrieb Angeben der Outlook-Synchronisierungsordner Ihrer Benutzer Angeben der Outlook-Synchronisierungsordner Ihrer Benutzer Nun können Sie steuern, wo Ihre Benutzer ihre Datensätze synchronisieren, indem Sie allgemeine Outlook-Synchronisierungsordner in Outlook-Konfigurationen angeben. Durch das Angeben von Synchronisierungsordnern wird das Setup von Salesforce for Outlook für Ihre Benutzer vereinfacht und die Synchronisierungsordner bleiben im gesamten Unternehmen konsistent. Die neue Einstellung Outlook-Ordner zum Synchronisieren von Kontakten ist in neuen und vorhandenen Outlook-Konfigurationen aktiviert. Das bedeutet, dass Benutzer ihre Outlook-Synchronisierungsordner standardmäßig ändern können. Wenn Sie verhindern möchten, dass Benutzer ihre Synchronisierungsordner ändern, öffnen Sie Ihre Outlook-Konfigurationen und deaktivieren Sie im Bereich "Änderung durch Benutzer möglich" die Einstellung Outlook-Ordner zum Synchronisieren von Kontakten für Kontakte, Ereignisse und Aufgaben. Geben Sie dann in den angezeigten Textfeldern die Namen der Outlook-Ordner an, in denen die Kontakte, Ereignisse und Aufgaben Ihrer Benutzer synchronisiert werden sollen. Wenn die von Ihnen angegebenen Ordner nicht in den Outlook-Verzeichnissen Ihrer Benutzer vorhanden sind, werden die Ordner von Salesforce for Outlook für die Benutzer erstellt. Ihre Benutzer können dann die Kontakte, Ereignisse und Aufgaben, die sie synchronisieren möchten, in die von Ihnen angegebenen Ordner verschieben. 146

153 Vertrieb Benutzer des seitlichen Bereichs haben zusätzliche Möglichkeiten mit Outlook-Aufgaben Benutzer des seitlichen Bereichs haben zusätzliche Möglichkeiten mit Outlook-Aufgaben Nun können Benutzer den seitlichen Bereich in den Outlook-Aufgaben anzeigen und Salesforce-Datensätzen ihre Outlook-Aufgaben hinzufügen. Dadurch können Benutzer mehr Salesforce-Arbeiten direkt in Microsoft Outlook erledigen. Benutzer können mehreren Salesforce-Kontakten und einem anderen Datensatz, der Aufgaben akzeptiert, Outlook-Aufgaben hinzufügen. Bei diesem anderen Datensatz kann es sich um einen Account, einen Lead oder eine Opportunity handeln. Um dies über den seitlichen Bereich in den Outlook-Aufgaben auszuführen, wählen Benutzer die Aufgabe aus, die sie einem Salesforce-Datensatz hinzufügen möchten (1), suchen im seitlichen Bereich nach dem Datensatz, dem sie die Aufgabe hinzufügen möchten (2), und klicken in den Suchergebnissen neben den Datensätzen auf (3). Die Aufgabe wird dem Salesforce-Datensatz dann als Aktivität hinzugefügt, die Benutzern in den Themenlisten "Aktivitätsverlauf" oder "Offene Aktivitäten" angezeigt wird. Wenn Sie die Professional, Enterprise, Performance, Unlimited oder Developer Edition verwenden, stellen Sie sicher, dass Ihre Outlook-Konfigurationen hinzufügen und Seitlicher Bereich enthalten, damit Sie diese Funktion für Benutzer einrichten können. Wenn Sie die Content Manager oder Group Edition verwenden, sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Aktivitäten Ereignisse und Aufgaben sind die Bausteine für Vertriebsproduktivität. Es wurden Verbesserungen vorgenommen, die Ihrem Vertriebsteam einen noch größeren Vorsprung gegenüber der Konkurrenz geben, sowie Aktualisierungen zur Erhöhung der Leistung und Benutzerfreundlichkeit. 147

154 Vertrieb Globales Steuern von Aufgabenbenachrichtigungen durch die Benutzer IN DIESEM ABSCHNITT: Globales Steuern von Aufgabenbenachrichtigungen durch die Benutzer Die Benutzer können jetzt die Benachrichtigungs- s für alle Aufgabenzuweisungen steuern. Diese neue Einstellung ersetzt das Kontrollkästchen auf der Seite "Aufgabe erstellen", das eine an den Empfänger der Aufgabe auslöst. Die Benutzereinstellung ist standardmäßig sichtbar. Sie können die Einstellungen für die Benutzer ausblenden. Beide Optionen haben spezifische Auswirkungen auf Benutzer von Salesforce1 und der vollständigen Salesforce-Site, auf Communities-Benutzer, auf Partnerportal-Benutzer, auf Benutzer, denen Aufgaben über Workflow-Aufgabenregeln zugewiesen werden, und auf Benutzer, denen vom Feld triggeruser generierte Aufgaben zugewiesen werden. Globales Steuern von Aufgabenbenachrichtigungen durch die Benutzer Die Benutzer können jetzt die Benachrichtigungs- s für alle Aufgabenzuweisungen steuern. Diese neue Einstellung ersetzt das Kontrollkästchen auf der Seite "Aufgabe erstellen", das eine an den Empfänger der Aufgabe auslöst. Die Benutzereinstellung ist standardmäßig sichtbar. Sie können die Einstellungen für die Benutzer ausblenden. Beide Optionen haben spezifische Auswirkungen auf Benutzer von Salesforce1 und der vollständigen Salesforce-Site, auf Communities-Benutzer, auf Partnerportal-Benutzer, auf Benutzer, denen Aufgaben über Workflow-Aufgabenregeln zugewiesen werden, und auf Benutzer, denen vom Feld triggeruser generierte Aufgaben zugewiesen werden. Einstellungen Organisationseinstellung (standardmäßig aktiviert) Klicken Sie zum Ausblenden der Benutzereinstellung im Setup auf Anpassen > Aktivitäten > Aktivitätseinstellungen und deaktivieren Sie die Option Benutzersteuerung für Benachrichtigungen über Zuweisung von <Aufgabe> aktivieren. Wichtig: Wenn Sie eine Organisation migrieren, empfiehlt es sich, Benutzersteuerung für Benachrichtigungen über Zuweisung von Aufgabe aktivieren zu deaktivieren, um eine Flut an -Benachrichtigungen zu vermeiden. Benutzereinstellung (standardmäßig sichtbar) Benutzer können -Benachrichtigungen für Aufgabenzuweisungen durch Deaktivieren von senden, wenn eine Person mir eine Aufgabe zuweist unter Meine Einstellungen > Erinnerungen & Benachrichtigungen > Ereignisse und Aufgaben deaktivieren. Auswirkungen der Bereitstellung und Nichtbereitstellung der Benutzereinstellung Betroffene Benutzer Salesforce1-Benutzer, einschließlich Communities-Benutzern Benutzer der vollständigen Salesforce-Site, einschließlich Communities-Benutzern Auswirkungen der Bereitstellung der Benutzereinstellung Unter Meine Einstellungen > Benachrichtigungen bleibt das Kontrollkästchen Weist Ihnen eine Aufgabe zu, wie es ist. Auf der Seite "Aufgabe erstellen" werden die Kontrollkästchen -Benachrichtigung senden und Zur Standardeinstellung machen entfernt. Auswirkungen der Nichtbereitstellung der Benutzereinstellung Unter Meine Einstellungen > Benachrichtigungen wird das Kontrollkästchen Weist Ihnen eine Aufgabe zu entfernt. Auf der Seite "Aufgabe erstellen" bleiben die Kontrollkästchen -Benachrichtigung senden und Zur Standardeinstellung machen, wie sie sind, und Benutzer 148

155 Vertrieb Globales Steuern von Aufgabenbenachrichtigungen durch die Benutzer Betroffene Benutzer Auswirkungen der Bereitstellung der Benutzereinstellung Auswirkungen der Nichtbereitstellung der Benutzereinstellung Unter Meine Einstellungen > Einstellungen & erhalten -Benachrichtigungen, falls die Kontrollkästchen aktiviert sind. Benachrichtigungen > Ereignisse Es wird keine Benutzereinstellung und Aufgaben wird das hinzugefügt. Kontrollkästchen senden, wenn eine Person mir eine Aufgabe zuweist hinzugefügt und es ist standardmäßig aktiviert. Partnerportal-Benutzer Benutzer, denen von Workflow-Aufgabenregeln generierte Aufgaben zugewiesen werden Benutzer, denen Aufgaben über die API zugewiesen werden Wichtig: Für die Festlegung des Werts für triggeruser muss eine API verwendet werden. Der Standardwert für triggeruser lautet "false". Auf der Seite "Aufgabe erstellen" werden die Kontrollkästchen -Benachrichtigung senden und Zur Standardeinstellung machen entfernt. Benutzer erhalten eine , wenn ihnen jemand eine Aufgabe zuweist (Partnerportale verfügen nicht über eine Einstellungsseite für Administratoren oder Benutzer). Auf der Seite "Neue Aufgabe" für Workflow-Aufgaben wird das Kontrollkästchen Empfänger benachrichtigen entfernt. Selbst wenn ein Administrator das Kontrollkästchen Empfänger benachrichtigen vor der Version Winter 15 aktiviert hat, erhalten Aufgabenempfänger, die -Benachrichtigungen bei Aufgabenzuweisungen mit dieser neuen Einstellung unterdrücken, keine Benachrichtigungen mehr. Wenn triggeruser = "true", werden -Benachrichtigungen entsprechend den Einstellungen des jeweiligen Benutzers gesendet. Auf der Seite "Aufgabe erstellen" bleiben die Kontrollkästchen -Benachrichtigung senden und Zur Standardeinstellung machen, wie sie sind, und Benutzer erhalten -Benachrichtigungen, falls die Kontrollkästchen aktiviert sind. Aufgabenempfänger erhalten weiterhin -Benachrichtigungen gemäß Workflow-Aufgabenregeln. Wenn triggeruser = "true", werden weiterhin -Benachrichtigungen an alle Benutzer gesendet, wenn Aufgaben zugewiesen werden. Wenn triggeruser = "false", werden keine Wenn triggeruser = "false", werden keine -Benachrichtigungen gesendet, -Benachrichtigungen gesendet, wenn eine Aufgabe zugewiesen wird. wenn eine Aufgabe zugewiesen wird. 149

156 Vertrieb Salesforce Console for Sales Salesforce Console for Sales Salesforce Console für den Vertrieb bietet Ihnen einfachen Zugriff auf vertrieblich nutzbare Daten in einem Dashboard, das mehr Zugriff auf kontextabhängige Daten mit weniger Klicks und weniger Scrollen ermöglicht. Verbesserungen bei Salesforce Console Salesforce Console for Sales und Salesforce Console for Service verfügen über neue gemeinsame Funktionen, mit denen Administratoren und Entwickler die Konsole für Benutzer anpassen können. Weitere Informationen finden Sie unter Salesforce Console for Service Sonstige Änderungen in der Sales Cloud Es wurden weitere Änderungen an den Sales Cloud-Funktionen vorgenommen, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit Service Cloud Verfügbarkeit: Performance und Developer Edition mit Sales Cloud Verfügbarkeit: Enterprise und Unlimited Edition mit Sales Cloud gegen Zusatzgebühr Personen-Accounts können in Pakete aufgenommen werden Sie können jetzt Komponenten und Attribute für Personenaccounts in verwaltete und nicht verwaltete Pakete aufnehmen. Neue verknüpfte Elemente, die mit geänderter Datensatzinhaberschaft übertragen werden Wenn Datensätze zwischen Mitgliedern Ihres Vertriebsteams übertragen werden, werden auch zusätzliche Elemente übertragen, die mit diesen Datensätzen verknüpft sind. Datensatztyp Accounts Verträge Aufträge Ebenfalls übertragene verknüpfte Elemente Aufträge mit dem Status Entwurf, die mit einem Übertragungsvertrag oder mit keinem Vertrag verknüpft sind Aufträge mit dem Status Entwurf Offene Aufgaben und zukünftige Ereignisse (gilt nur, wenn weder der alte noch der neue Inhaber eine Warteschlange ist) Dem Auftragsobjekt wurde ein neues Feld hinzugefügt Das Auftragsobjekt verfügt über ein neues Feld: Inhaber. Die Felder Account und Vertrag in Aufträgen können aktualisiert werden Aufträge sind nun flexibler, da Ihr Vertriebsteam die Felder Account und Vertrag bei Aufträgen mit dem Status Entwurf nun aktualisieren kann. Das Feld Account kann aktualisiert werden, wenn alle mit dem Auftrag verknüpften Verträge auch mit dem neuen Account verknüpft sind. Das Feld Vertrag kann aktualisiert werden, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind. Der mit dem Auftrag verknüpfte Account ist mit dem Account identisch, der mit dem neuen Vertrag verknüpft ist. Die mit dem Auftrag verknüpfte Währung ist mit der Währung identisch, die mit dem neuen Vertrag verknüpft ist. Wenn ein Preisbuch mit dem Auftrag verknüpft ist, ist dieses Preisbuch auch mit dem neuen Vertrag verknüpft. Bezeichnungen wurden in den Benutzereinstellungen geändert In "Meine Einstellungen" unter Kalender & Erinnerungen wurde die Seite "Erinnerungen" in "Erinnerungen & Benachrichtigungen" umbenannt und die Überschrift "Aufgaben und Ereignisse" wurde in "Ereignisse und Aufgaben" geändert. Unter "Meine Einstellungen" in Communities wurde die Seite "Erinnerungen" in "Erinnerungen und Benachrichtigungen" umbenannt und die Bezeichnung 150

157 Vertrieb Sonstige Änderungen in der Sales Cloud "Erinnerungen für Aufgaben und Ereignisse" wurde in "Erinnerungen und Benachrichtigungen für Ereignisse und Aufgaben" geändert. Außerdem wurde der Absatz, der das Erinnerungsfenster erläutert, auf beiden Seiten "Meine Einstellungen" bearbeitet, damit er verständlicher ist. Der Interaktionsfluss für private Ereignisse wurde geändert Vor der Version Winter 15 war das Kontrollkästchen "Privat" auf der Ereignisbearbeitungsseite aktiviert, wenn ein Benutzer ein Ereignis angezeigt hat, das einem anderen Datensatz zugeordnet ist, obwohl ein Ereignis, das einem anderen Datensatz zugeordnet ist, nicht privat sein kann. Wenn ein Benutzer das Kontrollkästchen aktiviert hat und versucht hat, den Datensatz zu speichern, wurde von Salesforce eine Fehlermeldung angezeigt. Nun ist das Kontrollkästchen "Privat" ausgeblendet, wenn ein Ereignis einem anderen Datensatz zugeordnet ist. Ressourcen werden beim Löschen von Ereignissen freigegeben Wenn Sie vor der Version Winter 15 ein Ereignis gelöscht haben, blieben verknüpfte Ressourcen mit dem Ereignis verknüpft, aber sie waren gleichzeitig zur Buchung für ein anderes Ereignis verfügbar. Wenn Sie eine dieser Ressourcen für ein anderes Ereignis gebucht und Sie das Löschen des ursprünglichen Ereignisses rückgängig gemacht haben, wird eine Fehlermeldung angezeigt, dass die Ressource doppelt gebucht wurde. Jetzt werden Ressourcen beim Löschen eines Ereignisses entfernt. Wenn Sie das Löschen des Ereignisses rückgängig machen, müssen Sie die Ressourcen erneut buchen. Erstellen Sie in der Enterprise Edition neue benutzerdefinierte Aufteilungstypen zur besseren Anpassung an Ihre geschäftlichen Abläufe Verfügen Sie über eine benutzerdefinierte Währung, die Sie nicht für Opportunity-Aufteilungen verwenden konnten? Möchten Sie Aufteilungen in allen Ihren Opportunities verfügbar machen? Jetzt ist dies möglich. In der Version Summer '14 wurden benutzerdefinierte Feldaufteilungen für die Unlimited, Performance und Developer Edition veröffentlicht. In der Version Winter '15 ist diese Funktion auch in der Enterprise Edition verfügbar. 151

158 Work.com Helfen Sie Managern und Teams, mit Work.com schneller zu lernen und bessere Leistungen zu erzielen. Dabei handelt es sich um eine Suite mit Vertriebsmanagement- und Servicemanagementtools, die die Leistung mit einfachen anpassbaren Funktionen wie Zielen, Echtzeit-Coaching, Belohnungen und Leistungsbewertung erheblich steigern. IN DIESEM ABSCHNITT: Verwalten von Danksagungs-Badges mit der Registerkarte "Badges" Vertriebsteams können ihre Danksagungs-Badges mithilfe der neuen Registerkarte "Badges" besser verwalten. Badges funktionieren wie standardmäßige Salesforce-Objekte. Daher verfügen Sie über mehr Optionen, um sie anzupassen, wie das Hinzufügen benutzerdefinierter Felder. Effektiveres Bereitstellen von Leistungsübersichtszyklen Leistungszyklusmanager können Leistungszyklen mit neuen Funktionen wie der automatischen Entfernung inaktiver Benutzer aus einem Bereitstellungszyklus effektiver bereitstellen. Automatisches Vorschlagen von Fertigkeiten für Benutzer Steigern Sie das Engagement Ihrer Organisation im Hinblick auf Fertigkeiten durch Aktivieren der Funktion "Vorgeschlagene Fertigkeiten". Diese Funktion schlägt automatisch Fertigkeiten auf der Grundlage benutzerbezogener Chatter-Themen vor. Wenn viele Posts eines Kundenbeauftragten sich zum Beispiel mit den Themen "Vertragsverhandlung" und "Prognosen" beschäftigen, werden diese Themen als vorgeschlagene Fertigkeiten im Chatter-Profil des Kundenbeauftragten angezeigt. Die Funktion "Vorgeschlagene Fertigkeiten" ist eine tolle Möglichkeit, um die Nutzung der Funktion "Fertigkeiten" in Ihrer Organisation zu intensivieren oder einzuführen. Besseres Messen Ihrer Arbeit mit erweiterten Zielen (Pilotprogramm) Erstellen Sie auf einfache Weise Ziele zum Definieren, Verfolgen und Messen Ihrer Arbeit in Salesforce1 und auf dem Desktop-Computer. Die Funktion "Erweiterte Ziele" bietet Ihnen mehr Kontrolle über Ihre Ziele und Metriken und ermöglicht es Ihnen, sie wie andere Salesforce-Objekte anzupassen. Weitere Änderungen in Work.com Es gibt weitere wichtige Änderungen in Work.com. 152

159 Work.com Verwalten von Danksagungs-Badges mit der Registerkarte "Badges" Verwalten von Danksagungs-Badges mit der Registerkarte "Badges" Vertriebsteams können ihre Danksagungs-Badges mithilfe der neuen Registerkarte "Badges" besser verwalten. Badges funktionieren wie standardmäßige Salesforce-Objekte. Daher verfügen Sie über mehr Optionen, um sie anzupassen, wie das Hinzufügen benutzerdefinierter Felder. AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Die Anerkennung erfordert eine Lizenz für Work.com Motivate, Work.com Align oder Work.com Perform, die als Add-On-Lizenzen für die Professional Edition, Enterprise Edition, Unlimited Edition oder Developer Edition verfügbar sind und in der Performance Edition bereits enthalten sind. Vertriebsteams können über die Registerkarte "Badges" auf ihre Bibliothek mit Badges zugreifen und dort auch neue Badges erstellen. Im Chatter-Publisher können Ihre Benutzer eine Auswahl aus den angezeigten Badges treffen oder nach Badges nach Name suchen. Benutzer können derzeit über den Chatter-Publisher nur jeweils einem Benutzer Badges vergeben und keine Badges mehr über die Registerkarte "Anerkennung" vergeben. Auf der Registerkarte "Anerkennung" der obersten Ebene werden nun Informationen angezeigt, die bereits auf der Unterregisterkarte "Anerkennung" von Benutzerprofilen angezeigt werden. Daher empfiehlt es sich, die Registerkarte aus der Work.com-Anwendung zu entfernen. Informationen finden Sie unter "Bearbeiten von Anwendungseigenschaften" in der Salesforce-Hilfe. 153

160 Work.com Effektiveres Bereitstellen von Leistungsübersichtszyklen Mit der neuen Registerkarte "Badges" können Benutzer automatisch weitere Salesforce-Funktionen nutzen. Benutzer können nun beispielsweise in der globalen Suche nach Badges suchen. Administratoren können auch benutzerdefinierte Felder für Badges erstellen. Es müssen zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden, damit Community-Benutzer weiterhin auf Unternehmens-Badges zugreifen können. Um es Community-Benutzern zu ermöglichen, Unternehmens-Badges zu vergeben, deaktivieren Sie das Feld "Unternehmens-Badge" und bearbeiten Sie den Zugriff auf das Badge, sodass es alle internen und externen Benutzer umfasst. Aktivieren Sie dann das Feld "Unternehmens-Badge" für das Badge wieder. Benutzer haben auch mehr Kontrolle über Badges in Salesforce1. Weitere Informationen zu Danksagungen in Salesforce1 finden Sie unter Salesforce1-Verbesserungen. Effektiveres Bereitstellen von Leistungsübersichtszyklen Leistungszyklusmanager können Leistungszyklen mit neuen Funktionen wie der automatischen Entfernung inaktiver Benutzer aus einem Bereitstellungszyklus effektiver bereitstellen. Inaktive Benutzer in einem Leistungsübersichtszyklus verhindern die Bereitstellung nicht mehr. Wenn ein Leistungszyklusmanager einen Leistungsübersichtszyklus bereitstellt, werden inaktive Benutzer stattdessen automatisch entfernt und der Zyklus wird bereitgestellt. Wenn die Bereitstellung abgeschlossen ist, erhalten Sie eine ausführliche , in der die Zyklusbereitstellung erläutert ist und die entfernten Benutzer aufgeführt sind. Leistungszyklusmanager können diese Benutzer später bei Bedarf erneut hinzufügen. Leistungsübersichtszyklen können nun mehr Benutzer unterstützen und die Zyklusaktionen werden schneller ausgeführt. Außerdem können Benutzer mit entsprechenden Berechtigungen nun auch in der globalen Suchen nach Leistungsübersichtszyklen suchen. AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Leistungsübersichten erfordern eine Lizenz für Work.com Perform, die als Add-On-Lizenz für die Professional Edition, Enterprise Edition, Unlimited Edition oder Developer Edition verfügbar und in der Performance Edition bereits enthalten ist. 154

161 Work.com Automatisches Vorschlagen von Fertigkeiten für Benutzer Automatisches Vorschlagen von Fertigkeiten für Benutzer Steigern Sie das Engagement Ihrer Organisation im Hinblick auf Fertigkeiten durch Aktivieren der Funktion "Vorgeschlagene Fertigkeiten". Diese Funktion schlägt automatisch Fertigkeiten auf der Grundlage benutzerbezogener Chatter-Themen vor. Wenn viele Posts eines Kundenbeauftragten sich zum Beispiel mit den Themen "Vertragsverhandlung" und "Prognosen" beschäftigen, werden diese Themen als vorgeschlagene Fertigkeiten im Chatter-Profil des Kundenbeauftragten angezeigt. Die Funktion "Vorgeschlagene Fertigkeiten" ist eine tolle Möglichkeit, um die Nutzung der Funktion "Fertigkeiten" in Ihrer Organisation zu intensivieren oder einzuführen. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Work.com > Einstellungen. 2. Klicken Sie unter Aktivieren Sie vorgeschlagene Fertigkeiten auf Aktivieren. 3. Klicken Sie auf Speichern. AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Fertigkeiten erfordern eine Lizenz für Work.com Motivate, Work.com Align oder Work.com Perform, die als Add-On-Lizenzen für die Professional Edition, Enterprise Edition, Unlimited Edition oder Developer Edition verfügbar sind und in der Performance Edition bereits enthalten sind. NUTZERBERECHTIGUNGEN Aktivieren von Work.com-Einstellungen: "Anwendung anpassen" Besseres Messen Ihrer Arbeit mit erweiterten Zielen (Pilotprogramm) Erstellen Sie auf einfache Weise Ziele zum Definieren, Verfolgen und Messen Ihrer Arbeit in Salesforce1 und auf dem Desktop-Computer. Die Funktion "Erweiterte Ziele" bietet Ihnen mehr Kontrolle über Ihre Ziele und Metriken und ermöglicht es Ihnen, sie wie andere Salesforce-Objekte anzupassen. Anmerkung: Die Funktion "Erweiterte Ziele" ist derzeit über ein Pilotprogramm verfügbar. Weitere Informationen zum Aktivieren der erweiterten Ziele erhalten Sie bei Salesforce. AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Ziele erfordern eine Lizenz für Work.com Align oder Work.com Perform, die als Add-On-Lizenzen für die Professional Edition, Enterprise Edition, Unlimited Edition oder Developer Edition verfügbar sind und in der Performance Edition bereits enthalten sind. 155

162 Work.com Weitere Änderungen in Work.com Erweitere Ziele sehen wie andere Salesforce-Objekte aus und funktionieren wie diese und Benutzer können weitere Salesforce-Funktionen nutzen. Administratoren können beispielsweise anpassbare Felder, Layouts, Aktionen und Listenansichten für Ziele erstellen. Metriken sind an einzelne Ziele gebunden und Benutzer können nun Metriken freigeben oder Aktivitäten für einzelne Metriken erstellen. Ziele und Metriken sind auch in Salesforce1 verfügbar, wo Benutzer Ziele und Metriken überprüfen und bearbeiten sowie neue Ziele und Metriken erstellen können. Beachten Sie folgende Einschränkungen: Die Funktion "Erweiterte Ziele" unterstützt derzeit keine Daten aus vorhandenen Zielen und Metriken. Der Gesamtfortschritt von Zielen, die Metrikengewichtung und das Verknüpfen von Metriken mit Berichten werden nicht unterstützt. Metriken werden bisher nicht für Coaching oder Leistungsübersichten unterstützt. Weitere Änderungen in Work.com Es gibt weitere wichtige Änderungen in Work.com. Optimalere Nutzung von Salesforce1 Bearbeiten Sie Profilbilder, greifen Sie auf Belohnungsbudgets zu, erstellen Sie neue Fertigkeiten und durchsuchen und filtern Sie Danksagungs-Badges direkt in Salesforce1. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Salesforce1-Verbesserungen auf Seite 59. Anzeigen von Text in mehreren Sprachen sowie lokaler Datumsangaben und Zahlen Der Text für Work.com-Funktionen kann nun je nach Spracheinstellung eines Benutzers in verschiedenen Sprachen angezeigt werden. Darüber hinaus wurden Datumsangaben und Zahlen lokalisiert, um internationale Benutzer gemäß ihrer Gebietsschemaeinstellung zu unterstützen. In Deutschland werden beispielsweise Kommas anstelle von Punkten als Dezimaltrennzeichen verwendet und viele Länder verwenden das Datumsformat tt/mm/jj anstelle von mm/tt/jj. Weitere Informationen zu den verfügbaren Sprachen finden Sie unter "Welche Sprachen werden von Salesforce unterstützt?" in der Salesforce-Hilfe. Verwalten von Leistungsübersichten mit der API Verwenden Sie die SOAP-API, um beliebige Leistungsübersichtsaktionen auszuführen, die innerhalb von Salesforce verfügbar sind. Work.com Perform-Objekte funktionieren mehr wie standardmäßige Salesforce-Objekte. Daher verfügen Sie auch über mehr Optionen, um sie anzupassen. Aufheben der Unterstützung von Fertigkeiten in Chatter-Profilen Heben Sie die Unterstützung der Fertigkeit eines Benutzers direkt in seinem Chatter-Profil auf. Klicken Sie für die Fertigkeit, deren Bestätigung Sie aufheben möchten, auf. 156

163 Data.com Data.com ist die Lösung zur Bereitstellung von Daten führender Unternehmen in Salesforce. Die Data.com-Produktsuite umfasst Data.com Prospector und Data.com-Bereinigung sowie die folgenden verwandten Data.com-Funktionen: Social Key, Data.com-Berichte und Data.com-Datenbewertungen. Anmerkung: Data.com ist außerhalb der USA nicht verfügbar. Daher wird dieser Service nicht in diesen Versionshinweisen behandelt. Die Benutzer können jedoch Informationen dazu in der Hilfe finden. 157

164 Service Die Service Cloud von Salesforce bietet Ihnen die Tools zur Bereitstellung umfassender Kundenservice-Leistungen für Ihre Kunden. IN DIESEM ABSCHNITT: Kundenvorgangsfeed Der Kundenvorgangsfeed ermöglicht Support-Agenten eine bequemere Erstellung, Verwaltung und Anzeige von Kundenvorgängen. Er enthält Publisher, mit denen die Agenten Kundenvorgangsnotizen erstellen und Anrufe protokollieren können. Ferner können sie damit den Status von Kundenvorgängen ändern und mit Kunden in einem ähnlichen Feed wie in Chatter kommunizieren. Kundenvorgangsverwaltung Kundenvorgänge dienen dem Empfang sowie der Verfolgung und Lösung von Kundenproblemen. Erfassung von Kundenvorgängen über Mit der Erfassung von Kundenvorgängen über kann Ihr Unternehmen Kundenvorgänge effizient per empfangen und lösen. Salesforce-CTI-Toolkit Mit dem Salesforce-CTI-Toolkit können Partner Adapterprogramme erstellen, die Callcenter-Benutzer auf ihrem Computer installieren können, um Salesforce mit Computer-Telephony Integration-(CTI-)Systemen zu integrieren. Knowledge Salesforce Knowledge ist Ihre nach Knowledge Centered Support zertifizierte Knowledge Base. Salesforce Console for Service Die Salesforce Console for Service ist eine Anwendung, die für Benutzer in schnelllebigen Umgebungen entwickelt wurde, die Datensätze rasch finden, aktualisieren und erstellen müssen, um ihre Kunden zu unterstützen. Service-Communities Community-Vorlagen für den Self-Service, Chatter Answers und Ideen bieten Kunden Self-Service-Communities, in denen sie Fragen posten können und Antworten von anderen Kunden oder Supportagenten erhalten. Außerdem können sie in Diskussionen posten, dafür abstimmen und diese kommentieren. Social-Kundenservice Der Social-Kundenservice ist die Integration der nächsten Generation zwischen Radian6 und der Salesforce Service Cloud. Kundenserviceagenten können mit ihren Kunden kommunizieren, indem sie auf über Twitter und Facebook erstellte Kundenvorgänge reagieren. Salesforce-Administratoren können mithilfe einer Apex-Klasse anpassen, wie der eingehende soziale Inhalt verarbeitet werden soll, und konfigurieren, welche Personen in der Organisation berechtigt sind, über soziale Accounts zu antworten. Sonstige Änderungen in der Service Cloud Es gibt weitere wichtige Änderungen in der Service Cloud. 158

165 Service Kundenvorgangsfeed Kundenvorgangsfeed Der Kundenvorgangsfeed ermöglicht Support-Agenten eine bequemere Erstellung, Verwaltung und Anzeige von Kundenvorgängen. Er enthält Publisher, mit denen die Agenten Kundenvorgangsnotizen erstellen und Anrufe protokollieren können. Ferner können sie damit den Status von Kundenvorgängen ändern und mit Kunden in einem ähnlichen Feed wie in Chatter kommunizieren. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition IN DIESEM ABSCHNITT: Kompaktere Darstellung von umfassenderen Kundenvorgangsinformationen mit der kompakten Feedansicht Bei aktivierter kompakter Feedansicht können Supportagenten, die in Salesforce Console arbeiten, wesentlich mehr Informationen zu Kundenvorgängen mit weniger Scrollen anzeigen. Dadurch können sie den vollständigen Verlauf eines Kundenvorgangs auf einfachere Weise abrufen und die Probleme der Kunden schneller lösen. Einfacheres Hinzufügen von und Arbeiten mit Adressen in -Nachrichten im Kundenvorgangsfeed Supportagenten, die die -Aktion im Kundenvorgangsfeed verwenden, können nun eine namensbasierte Suche nach Adressen durchführen, sehen, ob eine Adresse mit einem Kontakt oder einem Benutzer verknüpft ist und den Mauszeiger über eine Adresse bewegen, um weitere Details anzuzeigen. Umbenennen der Kundenvorgangsfeed-Aktionen " " und "Community" Sie können die Namen der Aktionen " " und "Community" (früher "Portal") im Kundenvorgangsfeed ändern und stattdessen Begriffe verwenden, die in Ihrem Unternehmen üblich sind, um die Aktionen für Agenten vertrauter zu machen. Dateikomponente des Kundenvorgangsfeeds unterstützt Ziehen und Ablegen Supportagenten können Dateien auf die Dateikomponente des Kundenvorgangsfeeds ziehen, um diese schnell und einfach als Vorgangsanlagen hinzuzufügen. Sonstige Änderungen am Kundenvorgangsfeed Die weiteren Änderungen am Kundenvorgangsfeed im Rahmen der Version Winter '15 sorgen für mehr Anpassungsmöglichkeiten und vereinfachen das Setup. Kompaktere Darstellung von umfassenderen Kundenvorgangsinformationen mit der kompakten Feedansicht Bei aktivierter kompakter Feedansicht können Supportagenten, die in Salesforce Console arbeiten, wesentlich mehr Informationen zu Kundenvorgängen mit weniger Scrollen anzeigen. Dadurch können sie den vollständigen Verlauf eines Kundenvorgangs auf einfachere Weise abrufen und die Probleme der Kunden schneller lösen. 159

166 Service Einfacheres Hinzufügen von und Arbeiten mit Adressen in -Nachrichten im Kundenvorgangsfeed Neben einer Verschlankung wurde beim kompakten Feed auch das Erscheinungsbild der Feedansicht überarbeitet. Details zu den Unterschieden zwischen dem kompakten Feed und der Standard-Feedansicht finden Sie unter Kompaktere Darstellung von umfassenderen Informationen mit kompakten Feeds in feedbasierten Layouts auf Seite 210. Die kompakte Feedansicht ist nur für feedbasierte Seitenlayouts und ausschließlich in Salesforce Console verfügbar. Ältere Seitenlayouts für Kundenvorgangsfeed-Benutzer werden ebenso wenig unterstützt wie Internet Explorer 7 oder 8. Zur Aktivierung kompakter Feeds wählen Sie auf der Einstellungsseite "Feedansicht" für ein feedbasiertes Kundenvorgangs-Seitenlayout die Option Kompakte Feedansicht in der Konsole aktivieren. Anmerkung: Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie Publisher-Aktionen aktiviert und auf der Einstellungsseite "Feedansicht" die Option Seitenlayout-Editor zur Konfiguration von Aktionen verwenden ausgewählt haben. Weitere Informationen zur Erstellung und Arbeit mit feedbasierten Kundenvorgangs-Seitenlayouts finden Sie unter Erstellen und Bearbeiten von Feedlayouts in Kundenvorgangsfeeds in der Salesforce-Hilfe. Einfacheres Hinzufügen von und Arbeiten mit Adressen in -Nachrichten im Kundenvorgangsfeed Supportagenten, die die -Aktion im Kundenvorgangsfeed verwenden, können nun eine namensbasierte Suche nach Adressen durchführen, sehen, ob eine Adresse mit einem Kontakt oder einem Benutzer verknüpft ist und den Mauszeiger über eine Adresse bewegen, um weitere Details anzuzeigen. Beim Schreiben von -Nachrichten werden den Agenten bei Eingabe der ersten Buchstaben eines Namens (1) die damit verknüpften -Adressen angezeigt. Der Liste mit vorgeschlagenen -Adressen, die entweder einem eingegebenen Namen oder einer eingegebenen Adresse entsprechen, können Agenten entnehmen, welche mit Kontakten und welche mit Benutzern (2) verknüpft sind. 160

167 Service Umbenennen der Kundenvorgangsfeed-Aktionen " " und "Community" Sobald Agenten eine -Adresse auswählen, die in die Felder "An", "Cc" oder "Bcc" eingefügt werden soll, können sie den Mauszeiger darüber bewegen, um detailliertere Informationen anzuzeigen. Umbenennen der Kundenvorgangsfeed-Aktionen " " und "Community" Sie können die Namen der Aktionen " " und "Community" (früher "Portal") im Kundenvorgangsfeed ändern und stattdessen Begriffe verwenden, die in Ihrem Unternehmen üblich sind, um die Aktionen für Agenten vertrauter zu machen. Wenn in Ihrem Unternehmen zum Beispiel nicht von " s", sondern von "Nachrichten" gesprochen wird und anstelle von "Community" der Begriff Kundenzentrale" verwendet wird, könnten Sie die -Aktion in "Nachricht senden" und die Community-Aktion in "Kundenzentrale" umbenennen. NUTZERBERECHTIGUNGEN Umbenennen von Aktionen und Feedfiltern: "Anwendung anpassen" ODER "Setup und Konfiguration anzeigen" UND Festlegung als Übersetzer Weitere Informationen zum Ändern von Aktionsnamen finden Sie unter Umbenennen von Aktionen und Feedfiltern im Kundenvorgangsfeed in der Salesforce-Hilfe. Dateikomponente des Kundenvorgangsfeeds unterstützt Ziehen und Ablegen Supportagenten können Dateien auf die Dateikomponente des Kundenvorgangsfeeds ziehen, um diese schnell und einfach als Vorgangsanlagen hinzuzufügen. 161

168 Service Sonstige Änderungen am Kundenvorgangsfeed Dateien, die per Ziehen und Ablegen hinzugefügt wurden, werden zu Vorgangsanlagen. Die Funktion zum Ziehen und Ablegen in der Dateikomponente ist nur für Browser mit HTML5-Unterstützung verfügbar. Sonstige Änderungen am Kundenvorgangsfeed Die weiteren Änderungen am Kundenvorgangsfeed im Rahmen der Version Winter '15 sorgen für mehr Anpassungsmöglichkeiten und vereinfachen das Setup. -Feedfilter wurde umbenannt Der Name des Feedfilters " " wurde in "Alle s" umbenannt. Dieser sowie alle anderen Feedfilter können auf den Registerkarten "Umbenennen" und der Seite "Bezeichnungen" für Kundenvorgänge umbenannt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Umbenennen von Aktionen und Feedfiltern im Kundenvorgangsfeed in der Salesforce-Hilfe. Portal-Aktion wurde umbenannt Der Name der Aktion "Portal" wurde in "Community" umbenannt. Darüber hinaus können Sie die Community-Aktion jetzt umbenennen. Weitere Informationen finden Sie unter Umbenennen der Kundenvorgangsfeed-Aktionen " " und "Community" auf Seite 161. Einstellungsseite "Feedansicht" für feedbasierte Seitenlayouts für Kundenvorgänge wurde neu strukturiert Wir haben einige Änderungen an der Einstellungsseite "Feedansicht" vorgenommen, um die Suche nach und Aktivierung von feedund publisherbezogenen Optionen wie die Gesamtbreitenansicht für Feeds sowie den neuen kompakten Feed schneller und einfacher zu gestalten. 162

169 Service Kundenvorgangsverwaltung Die feedbezogenen Optionen haben ihren eigenen Bereich oben auf der Seite bekommen. Bislang waren Feedansicht und Publisher-Optionen, die die Aktivierung der Option Seitenlayout-Editor zur Konfiguration von Aktionen verwenden erforderten, ausgeblendet, wenn diese Einstellung deaktiviert war. Ab sofort werden alle Optionen angezeigt, wobei die Optionen, die erst bei Aktivierung von Seitenlayout-Editor zur Konfiguration von Aktionen verwenden verfügbar sind, ausgegraut sind. Die Option Gesamte Breite für Feed in der Konsole verwenden wurde in Gesamtbreitenansicht für Feed in der Konsole verwenden umbenannt. Kundenvorgangsverwaltung Kundenvorgänge dienen dem Empfang sowie der Verfolgung und Lösung von Kundenproblemen. AUSGABEN IN DIESEM ABSCHNITT: Anpassen von -Benachrichtigungen für die Online-Vorgangserfassung Reduzieren Sie mit den -Einstellungen für automatische Antworten Datensatzinformationen ausblenden und -Signatur das Risiko von Datenlecks durch -Benachrichtigungen für die Online-Vorgangserfassung. Verfügbarkeit: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Der HTML-Generator für die Online-Vorgangserfassung befindet sich an einer neuen Stelle in Setup Der HTML-Generator für die Online-Vorgangserfassung befindet sich nun in einem eigenen Knoten in Setup unter Anpassen > Self-Service > HTML-Generator für die Online-Vorgangserfassung. Anpassen von -Benachrichtigungen für die Online-Vorgangserfassung Reduzieren Sie mit den -Einstellungen für automatische Antworten Datensatzinformationen ausblenden und -Signatur das Risiko von Datenlecks durch -Benachrichtigungen für die Online-Vorgangserfassung. Automatische -Benachrichtigungen enthalten oftmals Informationen, die Ihre Kunden nicht öffentlich verfügbar machen möchten. Wenn die Kundenvorgangserstellung während der Online-Vorgangserfassung fehlschlägt, erhalten Kunden eine -Benachrichtigung. In diesem Fall können Sie die vom Kunden eingegebenen Daten in der -Benachrichtigung jetzt über die Option Datensatzinformationen ausblenden ausblenden. Außerdem können Sie die Signaturinformationen über die Option -Signatur anpassen. Sie können die -Einstellungen für automatische Antworten für die Online-Vorgangserfassung unter Setup > Anpassen > Self-Service > Online-Vorgangserfassung anpassen. Nähere Informationen zu den Einstellungen für die Online-Vorgangserfassung finden Sie unter Einrichten der Online-Vorgangserfassung in der Salesforce-Hilfe. 163

170 Service Der HTML-Generator für die Online-Vorgangserfassung befindet sich an einer neuen Stelle in Setup Der HTML-Generator für die Online-Vorgangserfassung befindet sich an einer neuen Stelle in Setup Der HTML-Generator für die Online-Vorgangserfassung befindet sich nun in einem eigenen Knoten in Setup unter Anpassen > Self-Service > HTML-Generator für die Online-Vorgangserfassung. Vor der Version Winter '15 befand sich die Onlinevorgangserfassung in Setup unter Anpassen > Self-Service > Onlinevorgangserfassung. Verwenden Sie den HTML-Generator für die Online-Vorgangserfassung zum Generieren von HTML-Code, den Ihr Webmaster in die Website Ihres Unternehmens einfügen kann, um Kundenvorgänge in einem Webformular zu erfassen. Sobald jemand auf einer dieser Webseiten Informationen an Sie übermittelt, wird ein Kundenvorgang erstellt. Anweisungen zum Generieren von HTML-Code für die Online-Vorgangserfassung finden Sie im Thema zum Generieren von HTML-Code für die Online-Vorgangserfassung in der Salesforce-Hilfe. Erfassung von Kundenvorgängen über Mit der Erfassung von Kundenvorgängen über kann Ihr Unternehmen Kundenvorgänge effizient per empfangen und lösen. AUSGABEN IN DIESEM ABSCHNITT: Einfügen weiterer -Adressen in automatische Antwortnachrichten der -Vorgangserfassung Sie können jetzt automatische Antwortnachrichten der -Vorgangserfassung nicht nur an den Kunden senden, der den Kundenvorgang per gesendet hat, sondern auch an alle Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition. -Adressen, die in der An- oder CC-Zeile der ursprünglichen Nachricht angegeben sind. Verwenden Sie diese Option, um sicherzustellen, dass die automatische Antwort alle Personen erreicht, die der Kunde in den -Thread für das jeweilige Problem aufnehmen möchte. Einfügen weiterer -Adressen in automatische Antwortnachrichten der -Vorgangserfassung Sie können jetzt automatische Antwortnachrichten der -Vorgangserfassung nicht nur an den Kunden senden, der den Kundenvorgang per gesendet hat, sondern auch an alle -Adressen, die in der An- oder CC-Zeile der ursprünglichen Nachricht angegeben sind. Verwenden Sie diese Option, um sicherzustellen, dass die automatische Antwort alle Personen erreicht, die der Kunde in den -Thread für das jeweilige Problem aufnehmen möchte. Beispiel: Ein Kunde sendet einen Kundenvorgang über ein Problem mit dem Kopiergerät in seinem Büro, bevor er ins Wochenende geht. Der Kunde kann Kollegen auf CC setzen, die über das Wochenende im Büro sein werden und verfügbar sind, um mit Ihrer Supportabteilung zusammen an der Lösung des Problems zu arbeiten. Wenn Sie die Option aktiviert haben, auf CC gesetzte Adressen in die automatische Antwortnachricht einzuschließen, die bei der Erstellung des Kundenvorgangs gesendet wird, erhalten die Kollegen des Kunden die Kundenvorgangsnummer und können in andere s über das Problem eingeschlossen werden. Auf diese Weise ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass der Kundenvorgang schnell gelöst und abgeschlossen werden kann. Zum Aktivieren dieser Option wählen Sie auf der Seite "Regeleintrag bearbeiten" für eine automatische Antwortregel der -Vorgangserfassung die Option Antwort an alle Empfänger senden aus. Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten automatischer Antwortregeln in der Salesforce-Hilfe. 164

171 Service Salesforce-CTI-Toolkit Salesforce-CTI-Toolkit Mit dem Salesforce-CTI-Toolkit können Partner Adapterprogramme erstellen, die Callcenter-Benutzer auf ihrem Computer installieren können, um Salesforce mit Computer-Telephony Integration-(CTI-)Systemen zu integrieren. IN DIESEM ABSCHNITT: Einstellung der Unterstützung für das Salesforce-CTI-Toolkit Nach Veröffentlichung der Version Summer '15 bietet Salesforce keine Unterstützung mehr für sämtliche Versionen des Salesforce-CTI-Toolkits. AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Einstellung der Unterstützung für das Salesforce-CTI-Toolkit Nach Veröffentlichung der Version Summer '15 bietet Salesforce keine Unterstützung mehr für sämtliche Versionen des Salesforce-CTI-Toolkits. Mit dem Toolkit können Partner Adapterprogramme erstellen, die Callcenter-Benutzer auf ihrem Computer installieren können, um Salesforce mit Computer-Telephony Integration-(CTI-)Systemen zu integrieren. Wir sind uns der Tatsache bewusst, dass die Einstellung der Unterstützung für diese Funktion für Partner zu Unterbrechungen führen kann. Wir empfehlen jedoch Partnern nachdrücklich, baldmöglichst auf Open CTI umzustellen, um ihren Kunden und der Salesforce-Community mehr Vorteile bieten zu können. Knowledge Salesforce Knowledge ist Ihre nach Knowledge Centered Support zertifizierte Knowledge Base. AUSGABEN IN DIESEM ABSCHNITT: Überwachen der Salesforce Knowledge-Suchaktivität Es wurde ein neues artikelbasiertes Hauptobjekt hinzugefügt, mit dem Sie Typen für benutzerdefinierte Berichte für Ihre Knowledge-Manager erstellen können. Berichte, die mithilfe von benutzerdefinierten Berichtstypen erstellt werden, die das Objekt Knowledge-Suchaktivität unterstützen, geben Knowledge Managern einen besseren Einblick in das Verhalten von Salesforce Knowledge-Artikeln in Suchvorgängen. Anhand dieser Daten können Knowledge-Manager Wege zur Bereitstellungen von Inhalten mit der höchsten Relevanz für Endbenutzer ermitteln. Salesforce Knowledge ist verfügbar in der Performance und Developer Edition. Salesforce Knowledge ist gegen Aufpreis verfügbar in der Enterprise und Unlimited Edition. Relevantere Suchergebnisse für Artikel dank Knowledge-Suche der nächsten Generation (allgemein verfügbar) Es wird ein wesentliches Suchmaschinen-Upgrade vorgestellt, das eine schnellere und intelligentere Suche ermöglicht, die mehr relevante Ergebnisse liefert. Wenn Sie Salesforce Knowledge aktiviert haben, können Sie Funktionen wie höhergestufte Suchbegriffe, Suchvorgänge mit automatischer Verwendung des effektivsten Operators sowie zusätzliche Synonymfunktionen nutzen, damit Ihren Agenten und Kunden eine noch umfassendere Suchfunktion zur Verfügung steht. Auszüge und Hervorhebungen für die Suche Dank der Anzeige von relevantem Text und hervorgehobenen Suchbegriffen in den Suchergebnissen können Sie den besten Artikel schnell ermitteln und sehen, wie Artikel mit Ihren Suchbegriffen übereinstimmen. 165

172 Service Überwachen der Salesforce Knowledge-Suchaktivität Mehr Kontrolle für Knowledge-Manager über Artikel in Suchergebnissen durch höhergestufte Knowledge-Ergebnisse (allgemein verfügbar) Knowledge-Manager können einen Artikel in den Suchergebnissen höherstufen, indem sie dem Artikel Stichwörter zuordnen. Endbenutzer, die nach diesen Stichwörtern suchen, wird dieser Artikel in ihren Suchergebnissen zuerst angezeigt. Höhergestufte Suchbegriffe sind hilfreich, um einen Artikel höherzustufen, von dem Sie wissen, dass dieser häufig zum Lösen eines Supportproblems verwendet wird, wenn die Suche eines Endbenutzers bestimmte Stichwörter enthält. Aktualisierter Rich-Text-Editor Im Rahmen einer produktübergreifenden Initiative hat Salesforce Knowledge den Rich-Text-Editor aktualisiert. Neues Erscheinungsbild für Knowledge One Knowledge One erscheint ab sofort in einem neuen Gewand. Damit soll die Benutzererfahrung optimiert und das Design an die neue Benutzeroberfläche von Salesforce Console angepasst werden. Überwachen der Salesforce Knowledge-Suchaktivität Es wurde ein neues artikelbasiertes Hauptobjekt hinzugefügt, mit dem Sie Typen für benutzerdefinierte Berichte für Ihre Knowledge-Manager erstellen können. Berichte, die mithilfe von benutzerdefinierten Berichtstypen erstellt werden, die das Objekt Knowledge-Suchaktivität unterstützen, geben Knowledge Managern einen besseren Einblick in das Verhalten von Salesforce Knowledge-Artikeln in Suchvorgängen. Anhand dieser Daten können Knowledge-Manager Wege zur Bereitstellungen von Inhalten mit der höchsten Relevanz für Endbenutzer ermitteln. Anmerkung: Für die Erstellung eines benutzerdefinierten Berichtstyps für Berichte über Salesforce Knowledge-Artikeldaten ist keine Salesforce Knowledge-Lizenz erforderlich. Die Sichtbarkeit von benutzerdefinierten Berichtstypen im Berichtsassistenten hängt jedoch davon ab, welchen Zugriff die Benutzer auf die Daten im Berichtstyp haben. Walk Through It: Create a Knowledge Search Activity Report Type (Anleitung: Erstellen des Berichtstyps "Knowledge-Suchaktivität") NUTZERBERECHTIGUNGEN Erstellen und Aktualisieren von Typen für benutzerdefinierte Berichte: "Verwalten von Typen für benutzerdefinierte Berichte" Erstellen eines öffentlichen Berichtsordners: "Öffentliche Berichte verwalten" Nähere Informationen zur Erstellung eines benutzerdefinierten Berichtstyps für Berichte zu Salesforce Knowledge-Artikeldaten finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter #knowledge_custom_reports_type knowledge_custom_reports_type. Verfügbare Felder Die Felder, die auf dem Objekt Knowledge-Suchaktivität basierte benutzerdefinierte Berichtstypen enthalten können, sind in der Salesforce-Hilfe unter "In Salesforce Knowledge-Berichten verfügbare Felder" angegeben. Nähere Informationen zum Hinzufügen und Entfernen von Feldern finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Einrichten des Feldlayouts für Berichte, die basierend auf Ihrem Typ für benutzerdefinierte Berichte erstellt werden". Handlungsrelevante Daten für Knowledge-Manager Das Ziel jeder Analyse ist letztendlich die Ergreifung von Maßnahmen. Durch Analysieren von Trends, Vergleichen von Zahlen und Messen von Leistung können Sie Problembereiche ermitteln, Erwartungen formulieren und Nutzen erkennen. Für Knowledge-Manager spielen Metriken, die die Beiträge ihrer Abteilung quantifizieren, eine wichtige Rolle für die Steigerung der Leistung der Abteilung, die Verbesserung von Planungs- und Steuerungszyklen und die Sicherstellung der Rechenschaftspflicht. Berichte, die mithilfe von benutzerdefinierten Berichtstypen mit dem Objekt Knowledge-Suchaktivität erstellt werden, können Einblicke in folgende Bereiche geben: 166

173 Service Relevantere Suchergebnisse für Artikel dank Knowledge-Suche der nächsten Generation (allgemein verfügbar) Analysieren der Anzahl der Suchvorgänge pro Tag, Monat oder Jahr für jeden Kanal und jede Sprache Anzeigen der folgenden Informationen für jeden Suchvorgang: Datum ID und Titel des Artikels, auf den geklickt wurde Anzeigen, nach welchen Stichwörtern die Benutzer in Ihrer Knowledge Base suchen Für jedes Stichwort Anzeigen der durchschnittlichen Anzahl der: Ergebnisse Artikel, die in den Suchergebnissen angezeigt werden Für jeden Artikel Anzeigen der durchschnittlichen Anzahl der: Klicks Einzelnen Benutzer, die darauf geklickt haben Beispiel: Eine Knowledge-Managerin in Ihrer Organisation stellt möglicherweise fest, dass Suchvorgänge nach einem beliebten Stichwort nicht die erwarteten oder gar keine Ergebnisse liefern. Ausgestattet mit dieser Information kann sie beispielsweise mehr Artikel zu diesem Thema erstellen, höhergestufte Ergebnisse hinzufügen, um den Inhalt, der angezeigt werden sollte, zu stärken, Artikel mit diesem Stichwort aktualisieren oder eine Synonymgruppe hinzufügen, um dieses Stichwort mit dem Suchbegriff zu verknüpfen, den Ersteller von Inhalten bei Verweisen auf das Thema verwenden. Relevantere Suchergebnisse für Artikel dank Knowledge-Suche der nächsten Generation (allgemein verfügbar) Es wird ein wesentliches Suchmaschinen-Upgrade vorgestellt, das eine schnellere und intelligentere Suche ermöglicht, die mehr relevante Ergebnisse liefert. Wenn Sie Salesforce Knowledge aktiviert haben, können Sie Funktionen wie höhergestufte Suchbegriffe, Suchvorgänge mit automatischer Verwendung des effektivsten Operators sowie zusätzliche Synonymfunktionen nutzen, damit Ihren Agenten und Kunden eine noch umfassendere Suchfunktion zur Verfügung steht. Diese Verbesserungen waren bisher nur über ein Pilotprogramm verfügbar. Machen Sie sich die folgenden Verbesserungen und neuen Suchfunktionen zunutze. Schnellere Indizierung Datensätze sind nach ihrer Erstellung oder Aktualisierung innerhalb kürzerer Zeit zum Durchsuchen verfügbar. Verbesserte alphanumerische Suche Dank einer effizienteren Handhabung von Satzzeichen erhalten Sie bessere Suchergebnisse, wenn Sie nach speziellen Zeichenfolgen, wie URLs, -Adressen und Telefonnummern, suchen. Bestimmte vorangestellte und nachgestellte Satzzeichen werden jetzt entfernt, wenn sie eine tokenisierte Zeichenfolge einschließen: <>[]{}()!,.;:"'. Beispiel: (415) wird als 415 tokenisiert. Durch Entfernen dieser Zeichen aus indizierten Inhalten und den Suchabfragen der Benutzer fällt es der Suchmaschine leichter zu erkennen, wenn ein Benutzer beispielsweise nach einer Telefonnummer sucht. Verbesserte Tokenisierung Die Tokenisierung wurde erheblich verbessert. Die Suchmaschine unterteilt den gesamten durchsuchbaren Text bei sinnvollen Abgrenzungen (Leerschritten, Satzzeichen und alphanumerischen Zeichen) in kleinere Teile oder Token und speichert diese im Suchindex. Eine ordnungsgemäße Tokenisierung ist von wesentlicher Bedeutung für präzise Suchergebnisse in jeder Sprache, insbesondere jedoch bei ostasiatischen Sprachen, bei denen keine Leerschritte zwischen den Wörtern verwendet werden, wie etwa Chinesisch, Japanisch, Koreanisch und Thailändisch (CJKT).Nähere Einzelheiten finden Sie unter Benutzer, die eine Suche in Chinesisch, Japanisch, Koreanisch und Thailändisch durchführen, erhalten optimierte Ergebnisse auf Seite

174 Service IN DIESEM ABSCHNITT: Relevantere Suchergebnisse für Artikel dank Knowledge-Suche der nächsten Generation (allgemein verfügbar) Benutzer, die eine Suche in Chinesisch, Japanisch, Koreanisch und Thailändisch durchführen, erhalten optimierte Ergebnisse Organisationen, die Suchvorgänge in den Sprachen Chinesisch, Japanisch, Koreanisch und Thailändisch (CJKT) durchführen, profitieren von den Verbesserungen an der Salesforce Knowledge-Suche in besonderem Maße. Neben der Tokenisierung wurde die Handhabung von Satzzeichen verbessert und Unterstützung für Stemming hinzugefügt. Benutzer erhalten bei der Artikelsuche den intelligenten Standardoperator AND/OR Wenn Benutzer bei der Artikelsuche keinen Operator angeben, bestimmt die Suchmaschine den besten zu verwendenden Operator. Die Benutzer müssen keinen Suchoperator mehr eingeben, um die relevantesten Ergebnisse für ihre Suchbegriffe zu erhalten. Suchoperatoren können nicht als Synonyme definiert werden Beim Definieren von Synonymen können Sie AND, OR und AND NOT nicht verwenden, da sie für die Verwendung als Suchoperatoren reserviert sind. Verbessern der Effektivität bei Suchen durch Aktivieren des Synonymabgleichs für abschließende Platzhalter in Suchbegriffen Durch den Synonymabgleich bei Suchen mit einem abschließenden Platzhalter erhalten Ihre Benutzer schneller die benötigten Informationen, wenn sie in Salesforce Knowledge-Artikeln, Fragen und Antworten, Ideen und Ideenkommentaren sowie Kundenvorgängen und Kommentaren zu Kundenvorgängen suchen. Benutzer, die eine Suche in Chinesisch, Japanisch, Koreanisch und Thailändisch durchführen, erhalten optimierte Ergebnisse Organisationen, die Suchvorgänge in den Sprachen Chinesisch, Japanisch, Koreanisch und Thailändisch (CJKT) durchführen, profitieren von den Verbesserungen an der Salesforce Knowledge-Suche in besonderem Maße. Neben der Tokenisierung wurde die Handhabung von Satzzeichen verbessert und Unterstützung für Stemming hinzugefügt. Morphologische Tokenisierung Eine wesentliche Änderung ist die Umstellung von Bigramm-Tokenisierung auf morphologische Tokenisierung. Früher wendete die Suchmaschine bei der Indizierung von Zeichenfolgen die Bigramm-Tokenisierung an, um die Zeichenfolge in Zeichenpaare, sogenannte Bigramme, zu segmentieren. Die japanische Zeichenfolge 東 京 都 知 事 beispielsweise wurde in vier Bigramme tokenisiert: 東 京, 京 都, 都 知 und 知 事. Wenn ein Benutzer in diesem Kontext nach 京 都 suchte, bestand die Absicht darin, 京 都 zu finden, nicht 東 京 都. In den Suchergebnissen wurde jedoch 東 京 都 zurückgegeben. Die morphologische Tokenisierung segmentiert die Zeichenfolge 東 京 都 知 事 ordnungsgemäß in drei Token: 東 京, 都 und 知 事. In diesem Kontext sind alle Token sinnvoll und korrekt und 京 都 wird nicht tokenisiert. Eine Suche nach 京 都 gibt wie erwartet nur 京 都 und nicht 東 京 都 zurück. Handhabung von Satzzeichen Früher führten Satzzeichen in einer Zeichenfolge wie きっと 来 る dazu, dass die Zeichenfolge aus den Suchergebnissen ausgeschlossen wurde, wenn ein Benutzer nach きっと 来 る suchte. Diese Suche ergibt jetzt eine Übereinstimmung. Unterstützung für Stemming Stemming, oder Lemmatisierung, wurde verbessert. Die Suche nach 行 く beispielsweise ergab früher keine Übereinstimmung mit 行 きたい. Entsprechend ergab auch eine Suche nach ある früher keine Übereinstimmung mit あります. Diese mithilfe des Stemming-Verfahrens ermittelten Übereinstimmungen werden jetzt korrekt in den Suchergebnissen zurückgegeben. Katakana-Hiragana Prolonged Sound Marks nicht tokenisiert Wenn das Katakana-Hiragana Prolonged Sound Mark, auch als Chōon oder selbstständiges Dehnungszeichen (ー) bezeichnet, in einem Inhalt vorkommt (z. B. コンピューター), wird es aus dem indizierten Inhalt ausgeschlossen. Außerdem wird es aus den Suchabfragen der Benutzer entfernt. 168

175 Service Relevantere Suchergebnisse für Artikel dank Knowledge-Suche der nächsten Generation (allgemein verfügbar) Einschränkung für japanischsprachige Benutzer, die Datensätze abfragen, die als Chinesisch tokenisiert werden Wenn ein Datensatz insgesamt mindestens 300 Zeichen umfasst und nur Kanji enthält (kein Katakana oder Hiragana), wird der Inhalt als Chinesisch tokenisiert. Wenn ein japanischsprachiger Benutzer nach diesem Datensatz sucht, wird dieser daher möglicherweise aus den Suchergebnissen ausgeschlossen. Reine Kanji-Datensätze mit weniger als 300 Zeichen werden in Chinesisch und Japanisch tokenisiert. Benutzer erhalten bei der Artikelsuche den intelligenten Standardoperator AND/OR Wenn Benutzer bei der Artikelsuche keinen Operator angeben, bestimmt die Suchmaschine den besten zu verwendenden Operator. Die Benutzer müssen keinen Suchoperator mehr eingeben, um die relevantesten Ergebnisse für ihre Suchbegriffe zu erhalten. Bei vielen Suchvorgängen wird "AND" als Standardoperator verwendet. Das bedeutet, wenn Sie nach mehreren Begriffen suchen, müssen alle Begriffe übereinstimmen, um einen Treffer zu erzielen. Der Abgleich aller Begriffe liefert in der Regel relevantere Suchergebnisse als Suchvorgänge, die den Operator "OR" verwenden, bei dem Übereinstimmungen mit einem beliebigen der Suchbegriffe in den Ergebnissen angezeigt werden. Gibt die Suchmaschine keine Ergebnisse zurück, die mit sämtlichen Suchbegriffen übereinstimmen, sucht er unter Verwendung des Operators "OR" nach Übereinstimmungen. Mit dem Operator "OR" bevorzugt die Suchmaschine Dokumente, die mehrere Begriffe aus der Suchanfrage enthalten, sodass sie weiter oben in der Ergebnisliste angezeigt werden. Suchoperatoren können nicht als Synonyme definiert werden Beim Definieren von Synonymen können Sie AND, OR und AND NOT nicht verwenden, da sie für die Verwendung als Suchoperatoren reserviert sind. Beispiel: Wenn Sie beispielsweise Synonyme für den Begriff "Automated Network Dialing" definieren, können Sie das Akronym "AND" nicht als Synonym definieren. Verbessern der Effektivität bei Suchen durch Aktivieren des Synonymabgleichs für abschließende Platzhalter in Suchbegriffen Durch den Synonymabgleich bei Suchen mit einem abschließenden Platzhalter erhalten Ihre Benutzer schneller die benötigten Informationen, wenn sie in Salesforce Knowledge-Artikeln, Fragen und Antworten, Ideen und Ideenkommentaren sowie Kundenvorgängen und Kommentaren zu Kundenvorgängen suchen. Wenden Sie sich an den salesforce.com-kundensupport, um den Synonymabgleich für abschließende Platzhalter zu aktivieren. Er ist standardmäßig deaktiviert. Beim Synonymabgleich werden für alle Begriffe in der Suchabfrage, die einen abschließenden Platzhalter enthalten, synonyme Begriffe zurückgegeben, die mit Begriffen aus der Platzhalter-Erweiterung übereinstimmen. Beispiel: Wenn Sie beispielsweise eine Synonymgruppe mit den Begriffen Rechnung und Kostenaufstellung definiert haben, gibt eine Suche nach Rechnung* Folgendes aus: Rechnung Rechnungsstellung (Platzhalter-Erweiterung) Kostenaufstellung (Synonymabgleich) Der Suchbegriff in der Abfrage muss mit dem gesamten Synonym und nicht nur einem Teil des Texts übereinstimmen. Eine Suche nach Rech* gibt beispielsweise nur Ergebnisse für Folgendes aus: Rechnung (Platzhalter-Erweiterung) Rechnungsstellung (Platzhalter-Erweiterung) 169

176 Service Auszüge und Hervorhebungen für die Suche Kostenaufstellung wird nicht ausgegeben, obwohl sich Kostenaufstellung in derselben Synonymgruppe wie Rechnung befindet, was aufgrund der Platzhalter-Erweiterung ausgegeben wird. Synonymabgleiche werden nur für den genauen Suchbegriff ausgegeben (nicht für Übereinstimmungen mit definierten Synonymen). Auszüge und Hervorhebungen für die Suche Dank der Anzeige von relevantem Text und hervorgehobenen Suchbegriffen in den Suchergebnissen können Sie den besten Artikel schnell ermitteln und sehen, wie Artikel mit Ihren Suchbegriffen übereinstimmen. Auszüge und Hervorhebungen für die Suche geben Ihren Agenten und Benutzern Kontext dazu, warum ein bestimmter Treffer mit ihrer Suchabfrage übereinstimmt. Aktivieren von Auszügen und Hervorhebungen: 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Knowledge > Einstellungen 2. Klicken Sie auf Bearbeiten. 3. Wählen Sie unter "Knowledge One" die Option Artikeltext mit hoher Relevanz innerhalb der Suchergebnisse hervorheben. 4. Klicken Sie auf Speichern. Der relevante Text wurde unter dem Artikel angezeigt und die Suchbegriffe werden fett hervorgehoben. Anmerkung: Auszüge und Hervorhebungen für die Suche werden bei Suchvorgängen mit Platzhaltern nicht erstellt. Auszüge und Hervorhebungen für die Suche werden für die folgenden Felder erstellt: 170

177 Service Langer Textbereich Rich-Text-Bereich Textbereich Auszüge und Hervorhebungen für die Suche werden für die folgenden Felder nicht erstellt: Kontrollkästchen Währung Datum Datum Uhrzeit Datei Formel Nachschlagen Mehrfachauswahlliste Zahl Prozent Telefon Auswahlliste URL Mehr Kontrolle für Knowledge-Manager über Artikel in Suchergebnissen durch höhergestufte Knowledge-Ergebnisse (allgemein verfügbar) Anmerkung: Wenn kein Auszug erstellt wird, wird stattdessen das Zusammenfassungsfeld des Artikels angezeigt. Mehr Kontrolle für Knowledge-Manager über Artikel in Suchergebnissen durch höhergestufte Knowledge-Ergebnisse (allgemein verfügbar) Knowledge-Manager können einen Artikel in den Suchergebnissen höherstufen, indem sie dem Artikel Stichwörter zuordnen. Endbenutzer, die nach diesen Stichwörtern suchen, wird dieser Artikel in ihren Suchergebnissen zuerst angezeigt. Höhergestufte Suchbegriffe sind hilfreich, um einen Artikel höherzustufen, von dem Sie wissen, dass dieser häufig zum Lösen eines Supportproblems verwendet wird, wenn die Suche eines Endbenutzers bestimmte Stichwörter enthält. Diese Funktion war bisher nur über ein Pilotprogramm verfügbar. Sie können alle höhergestuften Suchbegriffe, die Salesforce Knowledge-Artikeln zugeordnet sind, auf einer einzigen Seite anzeigen, bearbeiten und löschen. NUTZERBERECHTIGUNGEN Erstellen, Bearbeiten und Löschen höhergestufter Suchbegriffe: "Höhergestufte Suchbegriffe verwalten" Weitere Informationen zum Verwalten höhergestufter Suchbegriffe finden Sie unter "Verwalten höhergestufter Suchbegriffe" und "Höherstufen eines Artikels in den Suchergebnissen von Benutzern" in der Salesforce-Hilfe. Aktualisierter Rich-Text-Editor Im Rahmen einer produktübergreifenden Initiative hat Salesforce Knowledge den Rich-Text-Editor aktualisiert. Alle Salesforce-Produkte, die den Rich-Text-Editor verwenden, werden zurzeit aktualisiert, um eine optimale Benutzererfahrung bieten zu können. Anmerkung: Die Internet Explorer-Versionen 7 und 8 werden im Kompatibilitätsmodus nicht vom aktualisierten Editor unterstützt. 171

178 Service Neues Erscheinungsbild für Knowledge One Aktualisierter Rich-Text-Editor für Chrome, Firefox, Internet Explorer 8, 9, 10 und 11 sowie Safari Alter Rich-Text-Editor für Internet Explorer 7 und 8 im Kompatibilitätsmodus Neues Erscheinungsbild für Knowledge One Knowledge One erscheint ab sofort in einem neuen Gewand. Damit soll die Benutzererfahrung optimiert und das Design an die neue Benutzeroberfläche von Salesforce Console angepasst werden. Die neue Benutzeroberfläche ist nun für Agenten, Partner und Kunden intuitiver. Das Suchfeld und die Suchfilter wurden optimiert und die Schaltfläche zum Erstellen von Artikeln ist nicht mehr grün, um eine Verwechslung mit der Suchschaltfläche zu vermeiden. In Salesforce Console können die Filter für eine bessere Lesbarkeit ausgeblendet werden. 172

179 Service Salesforce Console for Service Salesforce Console for Service Die Salesforce Console for Service ist eine Anwendung, die für Benutzer in schnelllebigen Umgebungen entwickelt wurde, die Datensätze rasch finden, aktualisieren und erstellen müssen, um ihre Kunden zu unterstützen. IN DIESEM ABSCHNITT: Integrations-Toolkit von Salesforce Console: Neue Methoden Sie können auf API-Methoden zugreifen, um eine Konsole programmatisch anzupassen. Für Kundenvorgänge werden relevantere Artikel vorgeschlagene (Beta) Agenten und Kunden können die Problemlösung beschleunigen, indem sie mit nur einem Klick auf Artikel zugreifen können, die mit den Stichwörtern, die im Thema und in der Beschreibung des Kundenvorgangs verwendet werden, am besten übereinstimmen. Vorgeschlagene Artikel sind in Salesforce Console for Service und in Ihren Portalen verfügbar, wenn Benutzer Kundenvorgänge anzeigen und erstellen. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit Service Cloud Verfügbarkeit: Performance und Developer Edition mit Sales Cloud Verfügbarkeit: Enterprise und Unlimited Edition mit Sales Cloud gegen Zusatzgebühr Benutzer erhalten die neuesten Suchfunktionen Mit der intelligenten Suche können Benutzer die benötigten Informationen schneller finden und ihre Suchergebnisse effizienter verwalten. Die intelligente Suche ist die aktuelle Version der Salesforce-Suche, die jetzt in Salesforce Console enthalten ist. 173

180 Service Integrations-Toolkit von Salesforce Console: Neue Methoden Hinzufügen der Tools "Dateien" und "Kundenvorgangs-Experten" als Salesforce Console-Komponenten Erleichtern Sie es Supportagenten beim Arbeiten mit Kundenvorgängen in der Salesforce Console, Dateien an Kundenvorgänge anzuhängen und andere Agenten zu finden, die bei bestimmten Problemen fachkundig sind. Hinzufügen und Entfernen des Hervorhebungsbereichs im Kundenvorgangsfeed über Salesforce Console wurde geändert Das Aussehen des Hervorhebungsbereichs im Kundenvorgangsfeed bei aktivierter kompakter Feedoption wurde geändert. Darüber hinaus wurden die Schritte zur Entfernung aus den Seitenlayouts angepasst. Anpassen von Salesforce Console an Ihre Marke mit benutzerdefinierten Farben (Pilotprogramm) Sie können jetzt Salesforce Console mit Branding versehen, indem Sie die Farben von Kopf- und Fußzeile festlegen. Neues Erscheinungsbild von Salesforce Console Die Konsole hat ab sofort ein neues Erscheinungsbild. Darüber hinaus können Konsolenbenutzer nun einfacher nach Informationen suchen und diese bearbeiten. Integrations-Toolkit von Salesforce Console: Neue Methoden Sie können auf API-Methoden zugreifen, um eine Konsole programmatisch anzupassen. Es sind verschiedene neue Methoden verfügbar, die Entwicklern und fortgeschrittenen Administratoren beim Anpassen des Interaktionsprotokolls und der Navigationsregisterkarte einer Konsole helfen. Weitere Informationen finden Sie unter Salesforce Console-API (Integrations-Toolkit) auf Seite 357. Für Kundenvorgänge werden relevantere Artikel vorgeschlagene (Beta) Agenten und Kunden können die Problemlösung beschleunigen, indem sie mit nur einem Klick auf Artikel zugreifen können, die mit den Stichwörtern, die im Thema und in der Beschreibung des Kundenvorgangs verwendet werden, am besten übereinstimmen. Vorgeschlagene Artikel sind in Salesforce Console for Service und in Ihren Portalen verfügbar, wenn Benutzer Kundenvorgänge anzeigen und erstellen. Die Suchmaschine sucht basierend auf der Häufigkeit und Verteilung übereinstimmender Suchbegriffe nach Artikeln mit ähnlichem Inhalt wie das Thema und die Beschreibung des Kundenvorgangs. Die Suchmaschine sucht außerdem nach Artikeln, die an andere Kundenvorgänge mit denselben Stichwörtern im Thema und in der Beschreibung angehängt wurden. Vor der Version Winter '15 wurden Artikel nur basierend darauf vorgeschlagen, wie oft sie ähnlichen Kundenvorgängen angehängt wurden. 174

181 Service Benutzer erhalten die neuesten Suchfunktionen Die Funktion für verbesserte Artikelvorschläge für einen Kundenvorgang ist derzeit über ein Beta-Programm verfügbar. Um sie zu aktivieren, klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Knowledge > Einstellungen und aktivieren Sie unter "Knowledge One" die Option Artikel für Kundenvorgänge je nach Kundenvorgangsinhalt vorschlagen (Beta). Benutzer erhalten die neuesten Suchfunktionen Mit der intelligenten Suche können Benutzer die benötigten Informationen schneller finden und ihre Suchergebnisse effizienter verwalten. Die intelligente Suche ist die aktuelle Version der Salesforce-Suche, die jetzt in Salesforce Console enthalten ist. Mit der intelligenten Suche müssen Agenten nicht mehr das Dialogfeld mit den Suchoptionen verwenden, um die zu suchenden Objekttypen auszuwählen. Außerdem können sie die Darstellung der Suchergebnisse anpassen, indem sie Datensatztypen oben in der Liste verankern. Nähere Informationen über die intelligente Suche finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Suchen nach Datensätzen in Salesforce Console". Hinzufügen der Tools "Dateien" und "Kundenvorgangs-Experten" als Salesforce Console-Komponenten Erleichtern Sie es Supportagenten beim Arbeiten mit Kundenvorgängen in der Salesforce Console, Dateien an Kundenvorgänge anzuhängen und andere Agenten zu finden, die bei bestimmten Problemen fachkundig sind. Diese Tools wurden in der Version Summer 14 eingeführt und standen zuvor nur als Komponenten des seitlichen Bereichs in feedbasierten Seitenlayouts für Kundenvorgänge zur Verfügung. Jetzt können Sie sie stattdessen als Konsolenkomponenten hinzufügen, sodass sie für Ihre Benutzer zwar verfügbar sind, jedoch keinen Platz auf Seitenlayouts beanspruchen. Mit dem Dateientool können Agenten die einem Kundenvorgang zugeordneten Dateien anzeigen, neue Dateien hinzufügen und Dateien herunterladen oder an Kundenvorgangs- s anhängen. Mit dem Tool "Kundenvorgangs-Experten" können Agenten schnell Kollegen finden, die bei bestimmten Themen fachkundig sind, und mit ihnen zusammenarbeiten, um Probleme von Kunden schneller zu lösen. Weitere Informationen zum Hinzufügen von Salesforce Console-Komponenten finden Sie unter Hinzufügen von Konsolenkomponenten zu Seitenlayouts in der Salesforce-Hilfe. 175

182 Service Hinzufügen und Entfernen des Hervorhebungsbereichs im Kundenvorgangsfeed über Salesforce Console wurde geändert Hinzufügen und Entfernen des Hervorhebungsbereichs im Kundenvorgangsfeed über Salesforce Console wurde geändert Das Aussehen des Hervorhebungsbereichs im Kundenvorgangsfeed bei aktivierter kompakter Feedoption wurde geändert. Darüber hinaus wurden die Schritte zur Entfernung aus den Seitenlayouts angepasst. Bisher wurden bei Deaktivierung der Option "Auf der Konsole anzeigen" für den Hervorhebungsbereich in den Layouteigenschaften eines Seitenlayouts sowohl der Hervorhebungsbereich der Konsole als auch der Hervorhebungsbereich des Kundenvorgangsfeeds entfernt, wenn Benutzer sich Kundenvorgangsdatensätze auf Registerkarten oder Unterregisterkarten von Salesforce Console ansahen. Ab sofort wird, sofern die kompakte Feedoption aktiviert ist, bei Deaktivierung der Option "Auf der Konsole anzeigen" für den Hervorhebungsbereich in den Layouteigenschaften der Hervorhebungsbereich der Konsole durch den aktualisierten Hervorhebungsbereich des Kundenvorgangsfeeds auf den Hauptregisterkarten ersetzt. Der Hervorhebungsbereich des Kundenvorgangsfeeds wird weiterhin auf den Unterregisterkarten der Konsole angezeigt. Um alle Hervorhebungsbereiche aus den Registerkarten und Unterregisterkarten zu entfernen, verwenden Sie das Seitenlayout, um sämtliche Felder aus dem Hervorhebungsbereich des Kundenvorgangsfeeds zu löschen. Anmerkung: Es wird empfohlen, den Hervorhebungsbereich zum Anzeigen des Kundenvorgangsthemas zu verwenden, das andernfalls nicht im kompakten Feed-Layout sichtbar ist. Weitere Informationen zur kompakten Feedoption finden Sie unter Kompaktere Darstellung von umfassenderen Kundenvorgangsinformationen mit der kompakten Feedansicht auf Seite 159. Anpassen von Salesforce Console an Ihre Marke mit benutzerdefinierten Farben (Pilotprogramm) Sie können jetzt Salesforce Console mit Branding versehen, indem Sie die Farben von Kopf- und Fußzeile festlegen. Die Farben der Kopf- und Fußzeile in Salesforce Console lassen sich in wenigen einfachen Schritten definieren. Nähere Einzelheiten und Anleitungen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Definieren von Farben in Salesforce Console (Pilotprogramm)". Neues Erscheinungsbild von Salesforce Console Die Konsole hat ab sofort ein neues Erscheinungsbild. Darüber hinaus können Konsolenbenutzer nun einfacher nach Informationen suchen und diese bearbeiten. Aktualisierte Benutzeroberfläche der Konsole Die Konsole präsentiert sich den Benutzern ab sofort in einem moderneren Look: 176

183 Service Neues Erscheinungsbild von Salesforce Console Verbesserte Nachschlagekomponente zeigt mehrere Spalten an Benutzer haben jetzt mehr Flexibilität bei der Anzeige von Informationen in Nachschlagekomponenten. Bestimmte Arten von Informationen, wie Telefon- und Faxnummern, können, abhängig vom verfügbaren Platz, in mehreren Spalten angezeigt werden, indem der Rahmen der Nachschlagekomponenten durch Ziehen verbreitert wird. (Die Benutzer müssen ggf. zuerst die Größe ihres Browserfensters anpassen.) Auf diese Weise erhalten die Benutzer die benötigten Informationen, ohne danach blättern zu müssen. Andere Arten von Informationen, darunter Beschreibungen, werden weiterhin in einer einzigen Spalte angezeigt. Benutzer können Mauszeiger auf Themenlistenelemente bewegen, um Details anzuzeigen Benutzern steht jetzt mehr Flexibilität beim Anzeigen von Details zu Elementen in der Themenlistenkomponente zur Verfügung. Dabei handelt es sich um eine Komponente, die zu einem Datensatz hinzugefügt wurde und in der Elemente aufgeführt werden, die einen Bezug zu jenem Datensatz aufweisen. Durch Bewegen des Mauszeigers auf die jeweilige Stelle erhalten die Benutzer die benötigten Informationen, ohne diese an anderer Stelle nachschlagen zu müssen. Die Benutzer können den Mauszeiger beispielsweise auf eine Kundenvorgangsnummer bewegen, um die Details für den Kundenvorgang anzuzeigen, wie Kontaktname, Priorität und Status. Außerdem können sie durch Klicken auf Hover-Links zusätzliche Informationen auf schnelle Weise anzeigen und bearbeiten. Benutzer können Felder in der Nachschlagekomponente bequem bearbeiten Benutzer können jetzt Inline-Bearbeitung verwenden, um Feldwerte, wie die Telefonnummer eines Kontakts, in der Nachschlagekomponente zu ändern. Mit Inline-Bearbeitung können die Benutzer Informationen effizienter verwalten. Anmerkung: Neben der Beschriftung einer Registerkarte, die ein Benutzer mit Inline-Bearbeitung bearbeitet, wird kein Sternchen (*) angezeigt. Automatische vertikale Anpassung gestapelter Komponenten Benutzer können Informationen in gestapelten Komponenten nun schneller finden und müssen weniger blättern, weil die Komponenten automatisch vertikal an den jeweiligen Browser angepasst werden. Diese automatische Anpassung ist nicht in Internet Explorer 7 verfügbar. 177

184 Service Service-Communities Warnmeldung bei Setup der Registerkarte "Navigation" Administratoren, die eine Konsole einrichten, können nun anhand von Meldungen und Sternchen (*) sehen, welche Elemente nicht vollständig für eine Konsole angepasst wurden. Aktualisierung sämtlicher Hauptregisterkarten mit Visualforce-Seiten Benutzer können nun durch Klicken auf und Auswahl von Alle Hauptregisterkarten aktualisieren Registerkarten mit Visualforce-Seiten ohne Einheiten-IDs aktualisieren. Service-Communities Community-Vorlagen für den Self-Service, Chatter Answers und Ideen bieten Kunden Self-Service-Communities, in denen sie Fragen posten können und Antworten von anderen Kunden oder Supportagenten erhalten. Außerdem können sie in Diskussionen posten, dafür abstimmen und diese kommentieren. IN DIESEM ABSCHNITT: Verbesserter Service dank Chatter-Fragen (allgemein verfügbar) Mit Chatter-Fragen können Sie die Zusammenarbeit zwischen Benutzern und Servicemitarbeitern verbessern, indem Sie Benutzern die Möglichkeit geben, Fragen in Chatter zu stellen und sich einzubringen. AUSGABEN Chatter Answers ist verfügbar in: Enterprise, Developer, Performance und Unlimited Edition Ideen ist verfügbar in: Enterprise, Developer, Performance, Unlimited und Professional Edition Verbesserter Service dank Chatter-Fragen (allgemein verfügbar) Mit Chatter-Fragen können Sie die Zusammenarbeit zwischen Benutzern und Servicemitarbeitern verbessern, indem Sie Benutzern die Möglichkeit geben, Fragen in Chatter zu stellen und sich einzubringen. Weitere Informationen zu Chatter-Fragen finden Sie unter Stellen von Fragen im Chatter-Feed mit Chatter-Fragen (allgemein verfügbar) auf Seite

185 Service Community-Vorlagen für den Self-Service (allgemein verfügbar) Community-Vorlagen für den Self-Service (allgemein verfügbar) Mit Community-Vorlagen für den Self-Service können Sie auf allen Geräten großartig aussehende Kundensupport-Communities für den Self-Service erstellen, mit Branding versehen und bereitstellen. Ihre Kunden möchten immer und überall auf einfache Weise mit Ihrem Unternehmen interagieren. Eine Community mit Self-Service bietet Ihren Kunden eine einfache Möglichkeit, bei Fragen auf die benötigten Informationen zuzugreifen. Bei Communities, die mit der Koa- oder Kokua-Vorlage erstellt wurden, können Kunden über Knowledge-Artikel nach Informationen suchen und bei Bedarf den Support kontaktieren. In Communities, die auf der neuen Napili-Vorlage basieren, können sie AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition ebenfalls nach Artikeln suchen sowie Fragen stellen und im Crowdsourcing-Verfahren gesammelte Antworten aus der Community erhalten. Wenn sie die benötigten Informationen dennoch nicht finden können, können sie den Support kontaktieren, ohne sich anzumelden. Mit den Self-Service-Vorlagen können Sie Ihre Community jederzeit mit einer einheitlichen Benutzeroberfläche auf eine Vielzahl von Geräten ausweiten. Kokua ist eine Self-Service-Vorlage mit vielen visuellen Elementen, die Benutzern nach Datenkategorien unterteilte Knowledge-Artikel bietet. Benutzer können auch Kundenvorgänge senden, um Hilfe von Agenten zu erhalten. Koa ist eine textbasierte Self-Service-Vorlage, die für Mobilgeräte optimiert ist. Benutzer können Artikel damit nach Textkategorien suchen und anzeigen und sich an den Support wenden, wenn sie nicht finden, was sie suchen. Napili ist eine leistungsstarke Vorlage für Support-Communities, mit der Ihre Kunden Fragen an die Community posten, nach Artikeln suchen und diese anzeigen können. Wenn sie nicht finden, wonach sie suchen, können sie sich an einen Supportagenten wenden. Wenn Sie eine Self-Service-Community erstellen möchten, müssen Sie eine Salesforce-Community sowie Artikel in Salesforce Knowledge erstellen, Datenkategorien oder Themen einrichten und dann die Community-Vorlagen für den Self-Service in Site.com verwenden. Ab Version Winter '15 können Sie die Beta-Version des Community-Designers verwenden, um eine benutzerdefinierte Community mit Branding zu versehen und bereitzustellen, die auf allen Mobilgeräten toll aussieht. Optional können Sie es Gastbenutzern ermöglichen, Kundenvorgänge ohne Anmeldung zu erstellen. Dazu müssen Sie in Ihrer Organisation die Online-Vorgangserfassung aktivieren. Mit einem Assistenten in Site.com Studio können Sie eine Vorlage auswählen und dann die anfängliche Einrichtung Ihrer Datenkategorien oder Themen schrittweise vornehmen abhängig von der verwendeten Vorlage. Jede Vorlage erzeugt eine Community, die auf einer Einzelseitenanwendung einer Webanwendung, bei der eine einzelne HTML-Seite geladen wird basiert. Im Gegensatz zu herkömmlichen 179

186 Service Lassen Sie Kunden in Ihrer Support-Community Fragen stellen und nach Artikeln suchen Websites, die aus mehreren Seiten bestehen, enthält eine Einzelseitenanwendung Ansichten, die die Community-Seiten darstellen. Die Ansichten sind anpassbar und können dynamische Komponenten enthalten, die eine Benutzerinteraktion ermöglichen ganz so wie Webseiten. Der Community-Designer arbeitet zusammen mit Site.com Studio und bietet alle Funktionen zur Aktualisierung des Brandings Ihrer Community. Die Vorlagen stellen alle Seitenelemente bereit, die Sie zum Erstellen einer Einzelseitenanwendung benötigen, um Ihre Community anzuzeigen. Bearbeiten Sie einfach einige der Seitenelemente, indem Sie Informationen über Ihre Community einfügen, fügen Sie Bilder hinzu, um Ihr Branding zu erweitern, und schon sind Sie fertig ohne jeglichen Code. Mit Site.com Studio können Sie sogar verschiedene Sprachversionen Ihrer Site erstellen. Da alle Sprachen auf der Website verwaltet werden, ist es nicht erforderlich, eine separate Website für jede Sprache zu erstellen und zu verwalten. Weitere Informationen zum Einrichten Ihrer eigenen für Mobilgeräte optimierten Site für den Self-Service finden Sie im Community Templates for Self-Service Implementation Guide (Implementierungsleitfaden für Community-Vorlagen für den Self-Service). Lassen Sie Kunden in Ihrer Support-Community Fragen stellen und nach Artikeln suchen Napili ist eine leistungsstarke Vorlage für Support-Communities, mit der Ihre Kunden Fragen an die Community posten, nach Artikeln suchen und diese anzeigen können. Wenn sie nicht finden, wonach sie suchen, können sie sich an einen Supportagenten wenden. Diese Vorlage bringt die Arbeit auf die nächste Ebene, indem Diskussionen sowie vorgeschlagene Artikel zu Ihrer Support-Community hinzugefügt werden. Wenn Kunden eine Frage in das Suchtextfeld eingeben, beinhalten die Ergebnisse Artikel und ähnliche Fragen, die auf Übereinstimmungen mit dem eingegebenen Text basieren. Wenn die Antwort nicht in den AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Ergebnissen enthalten ist, können sie Hilfe in der Community erhalten, indem sie eine Frage stellen. Dann können Community-Experten das Problem diskutieren und eine Lösung bieten. Und wenn sie sich an den Kundensupport wenden möchten, wird ihnen eine Liste mit vorgeschlagenen Artikeln angezeigt, die auf Stichwörtern basiert, die sie in das Thema und die Beschreibung des Kundenvorgangs eingeben. Daher besteht eine ausgezeichnete Wahrscheinlichkeit, dass sie eine Antwort finden können, ohne einen Supportkundenvorgang erstellen zu müssen. 180

187 Service Lassen Sie Kunden in Ihrer Support-Community Fragen stellen und nach Artikeln suchen Sowohl Gastbenutzer als auch angemeldete Benutzer können auf Artikel zugreifen, nach Diskussionen suchen und diese anzeigen und Agenten über offizielle Supportkanäle kontaktieren. Wenn sie sich bei der Community anmelden, können sie auch Fragen stellen und sich an Diskussionen im Feed beteiligen. Die Mitglieder in der Community können Fragen in Chatter auf dieselbe Weise wie beim Kommentieren eines Posts in Chatter stellen. Die Person, die die Frage gestellt hat, oder der Moderator der Frage kann eine beste Antwort auswählen, die gut sichtbar im Feed angezeigt wird. Auf diese Weise können andere Benutzer die beste Antwort auf ihre Frage schnell und einfach finden. Es wurde zudem eine verbesserte Profil- und Navigationserfahrung für angemeldete Benutzer hinzugefügt. Im Profilmenü können Benutzer schnell auf ihre Profildetails sowie auf ihre Liste der Kundenvorgänge zugreifen und sich an den Kundenvorgänge wenden. Benutzer mit Berechtigungen zum Erstellen oder Verwalten der Community können auch direkt im Profilmenü auf Seiten zur Community-Verwaltung und -Einrichtung zugreifen. Benutzer können direkt in ihren Profildetails ihre Kontaktinformationen sowie ihr Profilfoto bearbeiten und -Benachrichtigungen der Community aktivieren oder deaktivieren. In Benutzerprofilen werden auch Nicknames und Ansehensstufen angezeigt, wenn sie in der Community aktiviert sind. Die Napili-Vorlage fügt die Flexibilität von Themen zum Organisieren Ihrer Community hinzu. Themen unterstützen Sie dabei, eine Community zu strukturieren, um die Mitglieder schnell an die Informationen mit der höchsten Relevanz weiterleiten zu können. Sie können Navigationsthemen auswählen, um Kunden eine einfache Möglichkeit zum Erkunden der Community zu bieten, und Sie können vorgestellte Themen auswählen, um aktuelle Konversationen und Probleme hervorzuheben. Mit von Mitgliedern erstellten Themen können Benutzer außerdem Informationen füreinander organisieren und so eine personalisierte Erfahrung schaffen, die das Engagement 181

188 Service Social-Kundenservice in der Community vorantreibt. Beim Einrichten der Community weisen Sie oder der Community-Manager vorhandenen Datenkategorien Themen zu, damit Ihre Artikel in der Community unter den entsprechenden Themen angezeigt werden. Weitere Informationen zur Napili-Vorlage finden Sie im Community Templates for Self-Service Implementation Guide (Implementierungsleitfaden für Community-Vorlagen für den Self-Service). Social-Kundenservice Der Social-Kundenservice ist die Integration der nächsten Generation zwischen Radian6 und der Salesforce Service Cloud. Kundenserviceagenten können mit ihren Kunden kommunizieren, indem sie auf über Twitter und Facebook erstellte Kundenvorgänge reagieren. Salesforce-Administratoren können mithilfe einer Apex-Klasse anpassen, wie der eingehende soziale Inhalt verarbeitet werden soll, und konfigurieren, welche Personen in der Organisation berechtigt sind, über soziale Accounts zu antworten. AUSGABEN Der Social-Kundenservice ist in der Enterprise, Performance und Unlimited Edition verfügbar. IN DIESEM ABSCHNITT: Allgemeine Einrichtungsstandardwerte Die Einrichtung des Social-Kundenservice wurde durch bereits festgelegte allgemeine Standardwerte verbessert. Authentifizierung sozialer Accounts in Salesforce Authentifizieren Sie Ihre sozialen Accounts ohne den Radian6-Manager für soziale Accounts. Allgemeine Einrichtungsstandardwerte Die Einrichtung des Social-Kundenservice wurde durch bereits festgelegte allgemeine Standardwerte verbessert. Da bereits Standardwerte angegeben sind, werden Einrichtungszeit und Aufwand deutlich reduziert. Folgende Änderungen wurden vorgenommen: Wenn ein Kundenvorgang über einen sozialen Post erstellt wird, wird als Kundenvorgangsursprung automatisch der Anbieter oder das soziale Netzwerk festgelegt. Die Schnellaktion "Social Publisher" wird automatisch erstellt, wenn der Social-Kundenservice aktiviert ist (wechseln Sie unter "Setup" zu Anpassen > Kundenvorgänge > Schaltflächen, Links und Aktionen und klicken Sie neben der Aktion "Sozial" oder "Social Publisher" auf Bearbeiten). 182

189 Service Authentifizierung sozialer Accounts in Salesforce Der vordefinierte Feldwert für "SocialPost.Name" wird automatisch angegeben, um sicherzustellen, dass er nicht im Layout für Schnellaktionen enthalten sein muss (wechseln Sie unter "Setup" zu Anpassen > Kundenvorgänge > Seitenlayouts und klicken Sie neben dem Layout für Kundenvorgangsfeeds auf Bearbeiten und dann in der Überschrift des Kundenvorgangslayouts auf Aktion). Die Standardlayouts für "Social Post" und "Social Persona" wurden verbessert. Wechseln Sie unter "Setup" zu Anpassen > Integration sozialer Anwendungen > Soziale Accounts und Kontakte > Social Persona/Social Post > Seitenlayouts. Authentifizierung sozialer Accounts in Salesforce Authentifizieren Sie Ihre sozialen Accounts ohne den Radian6-Manager für soziale Accounts. In der Version Winter '15 können Sie neue soziale Accounts auf der Einstellungsseite "Social-Kundenservice" authentifizieren. 1. Wechseln Sie unter "Setup" zu Anpassen > Integration sozialer Anwendungen > Social-Kundenverwaltung > Einstellungen. 2. Klicken Sie unter "Soziale Accounts verwalten" auf Account hinzufügen und wählen Sie den Social Provider aus. 3. Sie werden zum Social Provider umgeleitet, um den Account zu authentifizieren. 4. Sobald der Account authentifiziert wurde, gelangen Sie zur Einstellungsseite "Social-Kundenservice" zurück. Sonstige Änderungen in der Service Cloud Es gibt weitere wichtige Änderungen in der Service Cloud. Änderung, um zu verhindern, dass Self-Service-Portalseiten auf Domänen von Drittanbietern umleiten Im Einklang mit unseren bewährten Vorgehensweisen zur Sicherheit beinhaltet die Version Winter '15 eine Änderung, die Self-Service-Portalseiten daran hindert, auf Domänen von Drittanbietern umzuleiten. Diese Maßnahme schaltet das Risiko aus, dass Benutzer unwissentlich von einem unbefugten Drittanbieter auf Sites umgeleitet werden. 183

190 Service Sonstige Änderungen in der Service Cloud Diese Aktualisierung soll Benutzer vor potenziellen Phishing-Gefahren schützen und sicherstellen, dass das Umleitungsverhalten im Self-Service-Portal dem Umleitungsverhalten in der restlichen Salesforce Platform entspricht. Ab der Version Winter '15 wird bei externen Umleitungen im Self-Service-Portal die folgende Fehlermeldung ausgegeben: Invalid Page Redirection: The page you attempted to access has been blocked due to a redirection to an outside website or an improperly coded link or button. Please contact your salesforce.com Administrator for assistance. Um einen störungsfreien Service sicherzustellen, müssen Sie alle implementierten Seiten überprüfen und alle Instanzen von Umleitungen auf Seiten von Drittanbietern entfernen. Dieses neue Verhalten im Self-Service-Portal für externe URLs betrifft die folgenden URL-Umleitungsparameter: returl starturl cancelurl saveurl Um Benutzer vom Self-Service-Portal aus an eine externe Website umzuleiten, werden folgende Optionen empfohlen: Aktualisieren Sie Ihre Links, sodass Sie direkt auf die gewünschte Website verweisen. Ändern Sie beispielsweise <a href = "https://na1.salesforce.com/sserv/portal.jsp?returl=http://company.com"> in <a href = "http://company.com">. Erstellen Sie den gewünschten Prozess mithilfe von Visualforce und Apex neu. Nähere Informationen zur Entwicklung von Umleitungen finden Sie in der Dokumentation für Apex PageReference. 184

191 Salesforce1 Reporting Unsere bewährten Berichtsfunktionen haben einen neuen Namen erhalten und sind jetzt auch für die mobile Nutzung verfügbar. Sie können historische Trends analysieren, Berichtsdiagramme in Objektdatensätze einbetten und mithilfe der Salesforce1 Reporting-API Ihre eigenen Salesforce1 Reporting-Anwendungen entwickeln. IN DIESEM ABSCHNITT: Neue Namen für Berichtsprodukte und -funktionen Die Namen einiger Produkte und Funktionen wurden geändert. Verbesserungen bei Salesforce1-Mobile-Berichten Die Salesforce1-Anwendung verfügt nun über weitere gewohnte Berichtsfunktionen der Webversion. So können Sie sich Berichte ansehen, auch wenn Sie offline sind, Dashboards mit Kollegen über Chatter teilen, Berichtsfilter direkt über das Dashboard ändern und vieles mehr. Neue Namen für Berichtsprodukte und -funktionen Die Namen einiger Produkte und Funktionen wurden geändert. Salesforce Analytics heißt ab sofort Salesforce1 Reporting. Analytische Snapshots heißen jetzt Berichts-Snapshots. Die Benutzerberechtigung "Analytische Snapshots verwalten" heißt nun "Berichts-Snapshots verwalten". Eingebettete Analysen sind ab sofort eingebettete Berichtsdiagramme. Die Analytics-API via Apex heißt nun Salesforce1 Reporting-API via Apex. Die Analytics-REST-API wurde in Salesforce1 Reporting-REST-API umbenannt. Verweise auf diese Produkte und Funktionen in der Benutzeroberfläche wurden durch die neuen Bezeichnungen ersetzt. Verbesserungen bei Salesforce1-Mobile-Berichten Die Salesforce1-Anwendung verfügt nun über weitere gewohnte Berichtsfunktionen der Webversion. So können Sie sich Berichte ansehen, auch wenn Sie offline sind, Dashboards mit Kollegen über Chatter teilen, Berichtsfilter direkt über das Dashboard ändern und vieles mehr. IN DIESEM ABSCHNITT: Freigeben eines Dashboards in Chatter Salesforce1-Benutzer können einen Snapshot einer Dashboard-Komponente in Chatter posten, indem sie eine Gruppe oder einen Benutzer erwähnen. Im Feed wird eine Miniaturbildvorschau der Komponente zusammen mit einem Kommentar angezeigt. Andere Benutzer, die den Feed lesen, können auf das Miniaturbild tippen, um das vollständige Dashboard zu öffnen. Diese Option ist in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser und in den herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen ab Version 7.0 verfügbar. AUSGABEN Dashboards verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Berichte verfügbar in: Allen Editionen außer Database.com 185

192 Salesforce1 Reporting Freigeben eines Dashboards in Chatter Drilldown von einem Dashboard zu einem Matrixbericht Beim Anzeigen eines Dashboards in einer beliebigen Version der Salesforce1-Anwendung können Benutzer auf eine Dashboard-Komponente tippen, um den Bericht anzuzeigen, der die Daten für das Dashboard bereitstellt. Dies ist nun für Matrixberichte sowie für tabellarische Berichte und Zusammenfassungsberichte verfügbar. Filtern von Berichten über eine Dashboard-Komponente Benutzer können Feld- und Umfangsfilter auf einen Bericht anwenden, indem sie auf das zugehörige Diagramm tippen. Benutzer können auf die Schaltfläche Filter tippen, um anzuzeigen, welche Berichtsfilter auf den Bericht angewendet wurden. Diese Verbesserung ist in allen Versionen von Salesforce1 mit Ausnahme der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser auf einem Windows Phone 8.1 verfügbar. Anzeigen von abgeschnittenem Text in Berichtsspalten durch Tippen und Halten Damit mehrere Spalten auf den kleinen Bildschirm eines Mobilgeräts passen, werden möglicherweise Teile des Inhalts eines Felds (die Wörter in der Mitte eines Textfelds oder die abschließenden Ziffern eines numerischen Felds) weggelassen. Salesforce1-Benutzer können nun auf das Feld tippen, um den gesamten Text in einem Popup anzuzeigen. Durch Tippen auf das Popup kann dann der Datensatz aufgerufen werden. Beibehalten des Kontexts beim Anzeigen von Berichten mit nicht verankerten Kopfzeilen Wenn Benutzer beim Lesen eines Berichts nach unten blättern, bleiben die Kopfzeilen oben stets sichtbar. Berichte werden zunächst in absteigender Reihenfolge oder von A Z sortiert Die standardmäßige Sortierreihenfolge in allen Versionen der Salesforce1-Anwendung ermöglicht es den meisten Benutzern, die gewünschten Berichtsdatensätze mit einer Tippbewegung weniger abzurufen. Wenn ein Benutzer auf ein numerisches Feld tippt, um es zu sortieren, wird es zuerst in absteigender Reihenfolge sortiert. Tippt der Benutzer erneut auf das Feld, wird die Sortierreihenfolge umgekehrt. Wenn ein Benutzer auf ein Textfeld tippt, um es zu sortieren, wird es zuerst von A nach Z und dann von Z nach A sortiert. Freigeben eines Dashboards in Chatter Salesforce1-Benutzer können einen Snapshot einer Dashboard-Komponente in Chatter posten, indem sie eine Gruppe oder einen Benutzer erwähnen. Im Feed wird eine Miniaturbildvorschau der Komponente zusammen mit einem Kommentar angezeigt. Andere Benutzer, die den Feed lesen, können auf das Miniaturbild tippen, um das vollständige Dashboard zu öffnen. Diese Option ist in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser und in den herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen ab Version 7.0 verfügbar. AUSGABEN Dashboards verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition 186

193 Salesforce1 Reporting Drilldown von einem Dashboard zu einem Matrixbericht 1. Durch Tippen auf die Schaltfläche "Freigabe" wird ein Snapshot des Diagramms erstellt. 2. Tippen Sie auf Freigeben, um den Snapshot zu posten. Der Empfänger gelangt durch Tippen auf den Snapshot zum Dashboard. Drilldown von einem Dashboard zu einem Matrixbericht Beim Anzeigen eines Dashboards in einer beliebigen Version der Salesforce1-Anwendung können Benutzer auf eine Dashboard-Komponente tippen, um den Bericht anzuzeigen, der die Daten für das Dashboard bereitstellt. Dies ist nun für Matrixberichte sowie für tabellarische Berichte und Zusammenfassungsberichte verfügbar. Gruppierungen in Matrixberichten werden als Spalten angezeigt. Um alle Spalten anzuzeigen, streichen Sie nach links oder rechts. Benutzer können maximal Datensätze anzeigen. Um alle Datensätze anzuzeigen, melden Sie sich bei der vollständigen Salesforce-Site an. Wichtig: Wenn Benutzer einen Bericht über ein Dashboard aufrufen, werden in der Berichtansicht möglicherweise nicht genau dieselben Daten wie in der Dashboard-Ansicht angezeigt. Dies liegt daran, dass die in einem Dashboard angezeigten Daten aus der letzten Dashboard-Aktualisierung stammen (deren Datum und Uhrzeit werden in der Dashboard-Kopfzeile angegeben), beim Aufrufen eines Berichts wird dieser jedoch ausgeführt, das heißt, in diesem Fall werden die jeweils aktuellen Berichtsdaten angezeigt. AUSGABEN Dashboards verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Berichte verfügbar in: Allen Editionen außer Database.com 187

194 Salesforce1 Reporting Filtern von Berichten über eine Dashboard-Komponente Filtern von Berichten über eine Dashboard-Komponente Benutzer können Feld- und Umfangsfilter auf einen Bericht anwenden, indem sie auf das zugehörige Diagramm tippen. Benutzer können auf die Schaltfläche Filter tippen, um anzuzeigen, welche Berichtsfilter auf den Bericht angewendet wurden. Diese Verbesserung ist in allen Versionen von Salesforce1 mit Ausnahme der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser auf einem Windows Phone 8.1 verfügbar. Tippen Sie auf einen Bereich des Diagramms (1), um nach diesem Wert zu filtern. Die Schaltfläche "Filter" zeigt, wie viele Filter angewendet werden. Tippen Sie auf die Schaltfläche "Filter" (2), um herauszufinden, welche Filter angewendet werden. AUSGABEN Dashboards verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Berichte verfügbar in: Allen Editionen außer Database.com In dieser Version können Benutzer nach einem Datum, aber nicht nach einem Datumsbereich filtern. Anzeigen von abgeschnittenem Text in Berichtsspalten durch Tippen und Halten Damit mehrere Spalten auf den kleinen Bildschirm eines Mobilgeräts passen, werden möglicherweise Teile des Inhalts eines Felds (die Wörter in der Mitte eines Textfelds oder die abschließenden Ziffern eines numerischen Felds) weggelassen. Salesforce1-Benutzer können nun auf das Feld tippen, um den gesamten Text in einem Popup anzuzeigen. Durch Tippen auf das Popup kann dann der Datensatz aufgerufen werden. AUSGABEN Berichte verfügbar in: Allen Editionen außer Database.com 188

195 Salesforce1 Reporting Beibehalten des Kontexts beim Anzeigen von Berichten mit nicht verankerten Kopfzeilen 1. Tippen Sie auf eine abgekürzte Tabellenzelle, um den gesamten Inhalt zu sehen. 2. Tippen Sie auf Zum Datensatz wechseln, um die zugrunde liegenden Daten anzuzeigen. Beibehalten des Kontexts beim Anzeigen von Berichten mit nicht verankerten Kopfzeilen Wenn Benutzer beim Lesen eines Berichts nach unten blättern, bleiben die Kopfzeilen oben stets sichtbar. AUSGABEN Dashboards verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition 189

196 Salesforce1 Reporting Berichte werden zunächst in absteigender Reihenfolge oder von A Z sortiert Berichte werden zunächst in absteigender Reihenfolge oder von A Z sortiert Die standardmäßige Sortierreihenfolge in allen Versionen der Salesforce1-Anwendung ermöglicht es den meisten Benutzern, die gewünschten Berichtsdatensätze mit einer Tippbewegung weniger abzurufen. Wenn ein Benutzer auf ein numerisches Feld tippt, um es zu sortieren, wird es zuerst in absteigender Reihenfolge sortiert. Tippt der Benutzer erneut auf das Feld, wird die Sortierreihenfolge umgekehrt. Wenn ein Benutzer auf ein Textfeld tippt, um es zu sortieren, wird es zuerst von A nach Z und dann von Z nach A sortiert. AUSGABEN Berichte verfügbar in: Allen Editionen außer Database.com 190

197 Chatter Über Chatter können alle Mitglieder Ihrer Organisation leicht miteinander in Verbindung treten. IN DIESEM ABSCHNITT: Files Vereinfachen Sie die Dateiverwaltung für Ihre Benutzer durch Dateisynchronisierung, Freigabe und Zusammenarbeit. Chatter für SharePoint 2010 Allgemein verfügbar Sie können den Zugriff auf Chatter über SharePoint 2010 konfigurieren. Chatter-Gruppen Chatter-Gruppen erleichtern Benutzern die Kommunikation miteinander. Chatter-Feeds Chatter-Feeds erleichtern die Zusammenarbeit. Sonstige Änderungen in Chatter Kleinere Änderungen, wie neu gestaltete -Benachrichtigungen, können Ihre Erfahrung mit Chatter verbessern. Files Vereinfachen Sie die Dateiverwaltung für Ihre Benutzer durch Dateisynchronisierung, Freigabe und Zusammenarbeit. IN DIESEM ABSCHNITT: Einrichten von Salesforce Files Connect Files Connect ermöglicht Salesforce-Benutzern den Zugriff auf, die Freigabe von und die Suche nach externen Daten von SharePoint Online, 2010 oder Die Vorgehensweise zur Einrichtung ist für Cloud-basierte und lokale externe Datenquellen jeweils unterschiedlich. Zugreifen auf und Freigeben von externen Dateien mit Files Connect Nachdem Sie Files Connect eingerichtet haben, können Ihre Benutzer auf Dateien von externen Datenquellen wie SharePoint zugreifen oder sie über die Registerkarte "Dateien" und den Feed freigeben. Suchen nach externen Dateien mit Files Connect Wenn Sie ein externes Objekt aus einer externen Datenquelle wie SharePoint erstellen, können die Benutzer komfortabel deren Inhalt gemeinsam mit Salesforce-Daten durchsuchen. Ausführen eines Berichts über öffentlich freigegebene Links zu Dateien Über die Registerkarte "Berichte" in Salesforce können Sie einen neuen Standardbericht ausführen, um zu erfahren, welche Dateien die Benutzer freigeben. Verwenden Sie den Bericht, um anzuzeigen, wo und wie die Benutzer Dateien in Ihrer Organisation freigeben. Benutzer haben mehr Optionen im Menü "Freigabeeinstellungen" für Dateien Verbesserungen am Menü "Freigabeeinstellungen" erleichtern den Benutzern die Verwaltung der Dateifreigabe. Synchronisieren freigegebener Dateien mit Salesforce Files Sync Jetzt können Sie die Dateien, die andere freigegeben haben, direkt in Feed-Posts, Dateilisten und Datei-Detailseiten synchronisieren. 191

198 Chatter Einrichten von Salesforce Files Connect Weitere Änderungen in Files Weitere Änderungen verbessern die Nutzung und Verwaltung von Dateien. Einrichten von Salesforce Files Connect Files Connect ermöglicht Salesforce-Benutzern den Zugriff auf, die Freigabe von und die Suche nach externen Daten von SharePoint Online, 2010 oder Die Vorgehensweise zur Einrichtung ist für Cloud-basierte und lokale externe Datenquellen jeweils unterschiedlich. Anmerkung: Dieses Produkt wird voraussichtlich im Zeitraum von November 2014 bis Januar 2015 allgemein verfügbar werden. Unveröffentlichte Services oder Funktionen, die in dieser oder anderen öffentlichen Erklärungen erwähnt werden, sind aktuell noch nicht verfügbar und werden eventuell nicht rechtzeitig oder gar nicht verfügbar sein. Kunden, die Salesforce-Anwendungen kaufen, sollten ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Funktionen treffen, die aktuell verfügbar sind. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Aktivieren Sie zunächst Files Connect und gewähren Sie den Benutzern Zugriff auf die zugehörigen externen Datenquellen. 1. Aktivieren Sie Files Connect für Ihre Organisation. 2. Gewähren Sie den Benutzern Zugriff auf Files Connect-Datenquellen. Cloud-basierte Datenquellen: Erstellen Sie einen Authentifizierungsanbieter und definieren Sie dann die Quelle. 1. Erstellen Sie einen SharePoint Online-Authentifizierungsanbieter. 2. Definieren Sie eine externe SharePoint Online-Datenquelle für Files Connect. Lokale Datenquellen: Richten Sie einen Sicherheitsagenten ein und definieren Sie dann die Quelle. 1. Richten Sie einen Sicherheitsagenten auf einem Linux- oder Windows-Server ein, um Salesforce sicher mit Daten zu verbinden, die hinter Ihrer Firewall gespeichert sind. 2. Definieren Sie eine externe SharePoint oder 2013-Datenquelle für Files Connect. Schließen Sie die externen Daten in die verbundene Suche ein. Um den Benutzern Zugriff auf externe Daten in der globalen Salesforce-Suche zu geben, müssen Sie ein externes Objekt erstellen und den Benutzern Zugriff auf dessen Felder gewähren. Dieser Schritt ist optional, wird jedoch nachdrücklich empfohlen, um eine optimale Integration externer Daten in Salesforce sicherzustellen. Bitten Sie nun Ihre Benutzer, sich bei der Datenquelle in Salesforce zu authentifizieren. Nachdem die Benutzer ihre Anmeldeinformationen für die Datenquelle bereitgestellt haben, können sie externe Dateien über die Registerkarte "Dateien" und den Feed herunterladen und freigeben sowie zusammen mit ihren Salesforce-Inhalten nach ihnen suchen. 192

199 Chatter Zugreifen auf und Freigeben von externen Dateien mit Files Connect Zugreifen auf und Freigeben von externen Dateien mit Files Connect Nachdem Sie Files Connect eingerichtet haben, können Ihre Benutzer auf Dateien von externen Datenquellen wie SharePoint zugreifen oder sie über die Registerkarte "Dateien" und den Feed freigeben. Herunterladen oder Freigeben von Dateien auf der Registerkarte "Dateien" Wenn Sie externe Dateien auf Ihr lokales System herunterladen oder sie für eine allgemeine Personengruppe in Ihrer Organisation freigeben möchten, verwenden Sie die Registerkarte "Dateien". 1. Klicken Sie oben im Salesforce-Fenster auf die Registerkarte "Dateien". NUTZERBERECHTIGUNGEN Zugreifen auf Cloud-basierte Datenquellen wie SharePoint Online: "Files Connect-Cloud" Zugreifen auf lokale Datenquellen wie SharePoint 2010: "Files Connect lokal" 2. In der Liste "Externe Dateien" in der linken Spalte werden die verfügbaren externen Datenquellen aufgeführt. Klicken Sie auf eine, um auf die darin enthaltenen Dateien zuzugreifen. 3. Klicken Sie links neben einem Dateinamen auf das Popup-Menü und wählen Sie eine der folgenden Aktionen aus: Herunterladen lädt die Datei auf Ihr lokales System herunter. In Ziel öffnen öffnet die Datei in der externen Datenquelle, wie etwa SharePoint. Kopie freigeben speichert eine Kopie der externen Datei in Salesforce. Wenn Dateien für eine Chatter-Gruppe freigegeben werden, können alle Gruppenmitglieder auf die Dateien zugreifen, selbst wenn sie keinen Zugriff auf das externe System haben. Verweis freigeben verweist auf die externe Datei, die außerhalb von Salesforce gespeichert ist. In Chatter werden keine Vorschauen angezeigt und nur Benutzer mit Zugriff auf das externe System können Dateien herunterladen. (Die Benutzer müssen im Abschnitt "Einstellungen für die externe Authentifizierung" ihres persönlichen Setups die Anmeldeinformationen für das System eingeben.) Anmerkung: Die Administratoren legen fest, ob freigegebene Dateien kopiert werden oder auf sie verwiesen wird. Den Benutzern wird nur eine Option angezeigt. Unabhängig vom Freigabemodus gibt Chatter keine Dateiänderungen in externen Systemen wieder. Im Verweismodus wird jedoch auf die jeweils aktuellsten Versionen in diesen Systemen verwiesen. 193

200 Chatter Suchen nach externen Dateien mit Files Connect Freigeben von Dateien im Feed Wenn Sie externe Dateien in eine bestimmte Chatter-Konversation aufnehmen möchten, verwenden Sie den Feed. Alle im Feed freigegebenen Dateien sind entweder Kopien oder Verweise, je nach Einstellung durch den Administrator. 1. Klicken Sie beim Erstellen eines Posts über dem Feed auf Datei und dann auf Eine Datei von Salesforce auswählen. 2. Klicken Sie in der linken Spalte auf die externe Quelle, z. B. SharePoint. 3. Klicken Sie neben der Datei, die Sie freigeben möchten, auf Anhängen. Suchen nach externen Dateien mit Files Connect Wenn Sie ein externes Objekt aus einer externen Datenquelle wie SharePoint erstellen, können die Benutzer komfortabel deren Inhalt gemeinsam mit Salesforce-Daten durchsuchen. 1. Geben Sie im Feld für die globale Suche oben im Salesforce-Fenster Suchbegriffe, wie einen Dokumenttitel oder Autor, ein. (Die jeweiligen Informationen, nach denen Sie suchen können, hängen von der Konfiguration der externen Datenquelle ab.) 2. Sobald die Suchergebnisse angezeigt werden, klicken Sie in der linken Spalte auf den Namen der externe Datenquelle (z. B. "SharePoint 2010"). In den Ergebnissen werden jetzt nur Objekte von dieser Quelle angezeigt. NUTZERBERECHTIGUNGEN Zugreifen auf Cloud-basierte Datenquellen wie SharePoint Online: "Files Connect-Cloud" Zugreifen auf lokale Datenquellen wie SharePoint 2010: "Files Connect lokal" 194

201 Chatter Ausführen eines Berichts über öffentlich freigegebene Links zu Dateien Ausführen eines Berichts über öffentlich freigegebene Links zu Dateien Über die Registerkarte "Berichte" in Salesforce können Sie einen neuen Standardbericht ausführen, um zu erfahren, welche Dateien die Benutzer freigeben. Verwenden Sie den Bericht, um anzuzeigen, wo und wie die Benutzer Dateien in Ihrer Organisation freigeben. Es wird angegeben, wann jeder Link erstellt wurde, wann er abläuft, wann er zuletzt aufgerufen wurde, ob er kennwortgeschützt ist und wie oft der Link insgesamt aufgerufen wurde. Der Bericht enthält Links, die Benutzer mit Salesforce CRM Content-Zustellungen sowie über Per Link freigeben in Chatter erstellt haben. Jeder der Links in diesem Bericht kann von Benutzern außerhalb Ihrer Organisation aufgerufen werden. NUTZERBERECHTIGUNGEN Ausführen und Anzeigen eines Dateiberichts "Berichte ausführen" Um den Bericht Datei- und Inhaltslinks über die Registerkarte "Berichte" auszuführen, klicken Sie auf Datei- und Inhaltsberichte > Datei- und Inhaltslinks. Benutzer haben mehr Optionen im Menü "Freigabeeinstellungen" für Dateien Verbesserungen am Menü "Freigabeeinstellungen" erleichtern den Benutzern die Verwaltung der Dateifreigabe. 195

202 Chatter Synchronisieren freigegebener Dateien mit Salesforce Files Sync Anzeigen von Inhaltszustellungen im Menü "Freigabeeinstellungen" Das Menü "Freigabeeinstellungen" zeigt jetzt neben Freigaben für Personen, Gruppen, öffentlich verfügbaren Links, Datensätzen in Salesforce und Inhaltsbibliotheken auch Inhaltszustelllungen an. Die Benutzer können auf einfache Weise den Zugriff auf die Datei direkt aus dem Menü "Freigabeeinstellungen" für jeden Freigabentyp verwalten. Wenn die Benutzer Zugriff auf die Datensatz- oder Inhaltsdetailseite für die Inhaltszustellung haben, können sie unter Jeder mit Zustellung auf Liste anzeigen klicken, um die zugehörigen Inhaltszustellungen anzuzeigen. Wenn die Benutzer Inhaber von verknüpften Datensätzen oder Inhalten sind oder über die Benutzerberechtigung "Alle Daten modifizieren" verfügen, können sie die zugehörigen Inhaltszustellungen verwalten. Informationen zu den Personen, die auf Dateien zugreifen können, mit verbesserten Freigabebeschreibungen Wenn die Benutzerfreigabe in Ihrer Organisation auf privat eingestellt ist, beschreibt das Menü "Freigabeeinstellungen" besser, für wen die Datei freigegeben ist. Dadurch wird verhindert, dass Benutzer versehentlich Dateien für einen breiteren Benutzerkreis freigeben, als sie dies beabsichtigen. Wenn beispielsweise Fred Williamson eine Datei im Feed von Whitney Humboldt postet, informiert das Menü "Freigabeeinstellungen" ihn darüber, dass Whitney Humboldt sowie alle Personen, die Whitney Humboldt anzeigen können, auf die Datei zugreifen können. Die Benutzer können das Menü "Freigabeeinstellungen" über die Registerkarte "Dateien" öffnen, indem sie neben der freizugebenden Datei auf > Freigabeeinstellungen klicken. Synchronisieren freigegebener Dateien mit Salesforce Files Sync Jetzt können Sie die Dateien, die andere freigegeben haben, direkt in Feed-Posts, Dateilisten und Datei-Detailseiten synchronisieren. Eine vollständige Liste der Funktionen für Salesforce Files Sync finden Sie unter Neu in Salesforce Files Sync. Weitere Änderungen in Files Weitere Änderungen verbessern die Nutzung und Verwaltung von Dateien. NUTZERBERECHTIGUNGEN Synchronisieren freigegebener Dateien "Dateien synchronisieren" Benutzer können Dateien löschen, die Teil von Inhaltszustellungen sind Dateien, die Teil von Inhaltszustellungen sind, können jetzt gelöscht werden. Durch das Löschen einer zugestellten Datei wird die Inhaltszustellung deaktiviert. Wenn die gelöschte Datei wiederhergestellt wird, wird die Inhaltszustellung wieder aktiviert. Aktuelle Version von Dateien wird in Inhaltszustellungen angezeigt Neue Inhaltszustellungen zeigen jetzt die zuletzt veröffentlichte Version der zugestellten Inhaltsdatei an. Früher durchgeführte Inhaltszustellungen zeigen weiterhin die Version der Datei an, die zugestellt wurde. 196

203 Chatter Chatter für SharePoint 2010 Allgemein verfügbar Chatter für SharePoint 2010 Allgemein verfügbar Sie können den Zugriff auf Chatter über SharePoint 2010 konfigurieren. Chatter-Benutzer können jetzt über SharePoint 2010 auf Chatter-Feeds (Unternehmens- und Gruppenfeeds) zugreifen. Sie können außerdem Dateien direkt von SharePoint aus als Dateiverweise in Chatter-Feeds posten. Um Chatter für SharePoint zu aktivieren, klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Chatter > Chatter für SharePoint. Nähere Informationen und Anleitungen zur Konfiguration der Funktion finden Sie in der Dokumentation, die im Download-Link bereitgestellt wird. Chatter-Gruppen Chatter-Gruppen erleichtern Benutzern die Kommunikation miteinander. IN DIESEM ABSCHNITT: Ermöglichen einer privateren Zusammenarbeit von Benutzern in nicht aufgelisteten Gruppen Geben Sie Ihren Benutzern die Möglichkeit einer privateren Zusammenarbeit in Chatter. Nicht aufgelistete Gruppen bieten im Vergleich zu privaten Gruppen einen höheren Datenschutz, da nur Mitglieder und Benutzer mit der Berechtigung "Nicht aufgelistete Gruppen verwalten" auf nicht aufgelistete Gruppen in Listenansichten, Feeds und Suchergebnissen zugreifen können. Einschränkungen für nicht aufgelistete Gruppen Beachten Sie vor einer eventuellen Aktivierung die Einschränkungen für nicht aufgelistete Gruppen. Benutzersuche im Dialogfeld zum Hinzufügen/Entfernen von Gruppenmitgliedern aktualisiert Wenn Sie die profilbasierte Einführung von Chatter aktiviert haben und Ihre Organisation mehr als 500 Benutzer umfasst, wird die Liste "Jeder" im Dialogfeld "Mitglieder hinzufügen/entfernen" nicht ausgefüllt. Um nach Mitgliedern zu suchen, die Sie hinzufügen möchten, geben Sie den Namen eines Benutzers ein. Ermöglichen einer privateren Zusammenarbeit von Benutzern in nicht aufgelisteten Gruppen Geben Sie Ihren Benutzern die Möglichkeit einer privateren Zusammenarbeit in Chatter. Nicht aufgelistete Gruppen bieten im Vergleich zu privaten Gruppen einen höheren Datenschutz, da nur Mitglieder und Benutzer mit der Berechtigung "Nicht aufgelistete Gruppen verwalten" auf nicht aufgelistete Gruppen in Listenansichten, Feeds und Suchergebnissen zugreifen können. Nicht aufgelistete Gruppen ähneln privaten Gruppen insofern, als dass nur Mitglieder den Feed oder die Dateien einer nicht aufgelisteten Gruppe anzeigen können. Nicht aufgelistete Gruppe bieten jedoch im Vergleich zu privaten Gruppen einen höheren Datenschutz. NUTZERBERECHTIGUNGEN Aktivieren nicht aufgelisteter Gruppen "Anwendung anpassen" Eine Mitgliedschaft bei nicht aufgelisteten Gruppen ist nur auf Einladung möglich. Nichtmitglieder können nicht um Aufnahme bitten. Nicht aufgelistete Gruppen werden Nichtmitgliedern nicht in Listenansichten, Feeds oder Suchergebnissen angezeigt. Nur Mitglieder und Benutzer mit der Berechtigung "Nicht aufgelistete Gruppen verwalten" können nach einer nicht aufgelisteten Gruppe suchen und auf diese zugreifen. Nicht aufgelistete Gruppen werden Ihnen nur dann auf dem Profil eines Benutzers in Chatter angezeigt, wenn Sie Zugriff auf die Gruppe haben. 197

204 Chatter Einschränkungen für nicht aufgelistete Gruppen Selbst Benutzer mit der Berechtigung "Alle Daten modifizieren" oder "Alle Daten anzeigen" können nur dann auf eine nicht aufgelistete Gruppe zugreifen, wenn sie Mitglied sind oder über die Berechtigung "Nicht aufgelistete Gruppen verwalten" verfügen. Nichtmitglieder können die Detailseite der Gruppe nicht aufrufen. (Bei privaten Gruppen wird Nichtmitgliedern eine gekürzte Version der Detailseite angezeigt, auf der der Name, die Beschreibung sowie die Mitgliederliste aufgeführt werden, jedoch nicht der Feed und keine Dateien.) Chatter fordert eindeutige Gruppennamen in öffentlichen, privaten und nicht aufgelisteten Gruppen. Wenn ein Benutzer versucht, eine Gruppe mit demselben Namen wie eine nicht aufgelistete Gruppe zu erstellen, wird eine Fehlermeldung mit dem Hinweis eingeblendet, dass bereits eine Gruppe mit diesem Namen vorhanden ist. Aus diesem Grund wird empfohlen, dass Sie in Namen für nicht aufgelistete Gruppen keine vertraulichen Informationen angeben. Wählen Sie Namen, die schwer zu erraten und nicht naheliegend sind. Verwenden Sie beispielsweise keinen so naheliegenden Namen wie "Unternehmenszusammenschluss". Anmerkung: Bevor Sie nicht aufgelistete Gruppen in Ihrer Organisation aktivieren, lesen Sie die Einschränkungen auf Seite 198, die für nicht aufgelistete Gruppen gelten. Zum Aktivieren nicht aufgelisteter Gruppen klicken Sie unter "Setup" auf Chatter > Einstellungen und dann auf Bearbeiten. Aktivieren Sie Nicht aufgelistete Gruppen aktivieren sowie das Kontrollkästchen neben Ich möchte nicht aufgelistete Gruppen aktivieren und habe verstanden, dass ich den Apex-/Visualforce-Code in meiner Organisation aktualisieren muss und speichern Sie dann Ihre Änderungen. Einschränkungen für nicht aufgelistete Gruppen Beachten Sie vor einer eventuellen Aktivierung die Einschränkungen für nicht aufgelistete Gruppen. AUSGABEN Für Administratoren Benutzer mit der Berechtigung "Alle Daten modifizieren" können Feedeinträge von nicht aufgelisteten Gruppen löschen, auch wenn es sich bei den Benutzern nur um Gruppenmitglieder handelt. Benutzer mit der Berechtigung "Nicht aufgelistete Gruppen verwalten", die nicht über die Berechtigung "Alle Daten modifizieren" verfügen, können keine Feedeinträge von nicht aufgelisteten Gruppen löschen. Verfügbarkeit: Contact Manager, Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Benutzer mit der Berechtigung "Datenexport" können alle Chatter-Daten exportieren und die exportierten Posts und Kommentare jeder Gruppe einsehen, unabhängig davon, ob sie über die Berechtigung "Nicht aufgelistete Gruppen verwalten" verfügen. Die Berechtigung "Nicht aufgelistete Gruppen verwalten" kann Benutzern mit folgenden Profilen nicht zugewiesen werden: externe Chatter-Benutzer, Portalbenutzer mit hohem Volumen oder Kundenportalbenutzer mit hohem Volumen. Nicht aufgelistete Gruppen werden auf die für die Gruppe eines Benutzers geltende Obergrenze angerechnet, erscheinen jedoch nicht in der Gruppenliste auf der Profilseite eines Benutzers, es sei denn, die Person, die sich die Liste ansieht, ist Mitglied einer dieser Gruppen oder zur Verwaltung nicht aufgelisteter Gruppen berechtigt. Wenn nicht aufgelistete Gruppen ausgeblendet sind, ist die neben der Gruppenliste angegebene Zahl möglicherweise nicht genau, je nachdem, über welche Berechtigungen die Person verfügt, die sich die Liste ansieht. Für Entwickler Apex-Code wird im Systemmodus ausgeführt. Das bedeutet, dass die Berechtigungen des aktuellen Benutzers keine Rolle spielen. Diese Einschränkung wirkt sich auf Seiten aus, die in Apex geschrieben sind. Auf Visualforce-Seiten mit Gruppen werden Benutzern, die keine Mitglieder sind, möglicherweise nicht aufgelistete Gruppen angezeigt. 198

205 Chatter Benutzersuche im Dialogfeld zum Hinzufügen/Entfernen von Gruppenmitgliedern aktualisiert Da im Systemmodus die Berechtigungen des Benutzers nicht berücksichtigt werden, können alle Benutzer, die auf eine Visualforce-Seite mit einer nicht aufgelisteten Gruppe zugreifen, als Inhaber dieser Gruppe agieren. In AppExchange-Apps, die in Apex geschrieben sind und auf alle Gruppen zugreifen, können Benutzer, die keine Mitglieder sind, nicht aufgelistete Gruppen einsehen. Einschränken und Verwalten des Zugriffs auf nicht aufgelistete Gruppen in Ihrer Organisation: Filtern Sie im gesamten Apex-Code nicht aufgelistete Gruppen aus SOQL-Abfragen heraus. Schränken Sie den Zugriff auf nicht aufgelistete Gruppen zusätzlich durch Berechtigungssätze, Berechtigungen nach Profilebene und Freigabeüberprüfungen in Ihrem Code ein. Verwenden Sie Apex-Auslöser im CollaborationGroup-Objekt, um die Erstellung nicht aufgelisteter Gruppen zu überwachen und zu verwalten. Zum Hinzufügen von Auslösern rufen Sie im Setup Chatter > Gruppen > Gruppenauslöser auf. Benutzersuche im Dialogfeld zum Hinzufügen/Entfernen von Gruppenmitgliedern aktualisiert Wenn Sie die profilbasierte Einführung von Chatter aktiviert haben und Ihre Organisation mehr als 500 Benutzer umfasst, wird die Liste "Jeder" im Dialogfeld "Mitglieder hinzufügen/entfernen" nicht ausgefüllt. Um nach Mitgliedern zu suchen, die Sie hinzufügen möchten, geben Sie den Namen eines Benutzers ein. Chatter-Feeds Chatter-Feeds erleichtern die Zusammenarbeit. IN DIESEM ABSCHNITT: Hinzufügen von Aktionslinks zu Posts (Pilotprogramm) Verwenden Sie Aktionslinks, um Salesforce und Drittanbietersysteme in den Feed zu integrieren. Ein Aktionslink ist ein URL in einem Post, der zu einer API, einer Webseite oder einer Datei führt. Indem Sie Benutzern das Arbeiten im Feed ermöglichen, stellen Sie am besten sicher, dass sie Chatter akzeptieren und verwenden. Stellen von Fragen im Chatter-Feed mit Chatter-Fragen (allgemein verfügbar) Steigern Sie das Community-Engagement sowohl intern als auch extern, indem Sie Benutzern die Möglichkeit geben, Fragen in Chatter zu stellen und zu beantworten. Hinzufügen von Aktionslinks zu Posts (Pilotprogramm) Verwenden Sie Aktionslinks, um Salesforce und Drittanbietersysteme in den Feed zu integrieren. Ein Aktionslink ist ein URL in einem Post, der zu einer API, einer Webseite oder einer Datei führt. Indem Sie Benutzern das Arbeiten im Feed ermöglichen, stellen Sie am besten sicher, dass sie Chatter akzeptieren und verwenden. Anmerkung: Aktionslinks sind derzeit für ausgewählte Kunden über ein Pilotprogramm verfügbar. Wenn Sie für die Aufnahme in dieses Pilotprogramm nominiert werden möchten, wenden Sie sich an salesforce.com. Für die Teilnahme am Pilotprogramm gelten möglicherweise zusätzliche Bedingungen. Bitte beachten Sie, dass bei allen Pilotprogrammen Änderungen vorbehalten sind und daher die Aufnahme in dieses Pilotprogramm oder ein bestimmter Zeitrahmen, in dem diese Funktion aktiviert werden kann, nicht garantiert werden kann. Unveröffentlichte Services oder Funktionen, die in diesem Dokument, Pressemitteilungen oder öffentlichen Erklärungen erwähnt werden, sind aktuell noch nicht verfügbar und werden eventuell nicht rechtzeitig oder gar nicht verfügbar sein. Kunden, die unsere Services kaufen, sollten ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Funktionen treffen, die aktuell verfügbar sind. 199

206 Chatter Hinzufügen von Aktionslinks zu Posts (Pilotprogramm) In API-Version 32.0 sind Aktionslinks nicht mehr auf die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser beschränkt. Mit diesen Aktionslinks kann ein Benutzer eine Reiseanforderung im Feed genehmigen oder ablehnen: Definieren Sie Aktionslinks in Gruppen. Aktionslinks in einer Gruppe schließen sich gegenseitig aus. Sie können einem Post mehrere Gruppen zuordnen. Sie können angeben, ob eine Aktionslinkgruppe im Post oder im Dropdown-Menü des Posts angezeigt wird. In diesem Beispiel befinden sich "Genehmigen" und "Ablehnen" in einer Gruppe und "Duplizieren" sowie "Anzeigen" in einer anderen Gruppe. "Genehmigen" und "Ablehnen" werden im Post angezeigt. "Duplizieren" und "Anzeigen" werden im Dropdown-Menü angezeigt. 200

207 Chatter Hinzufügen von Aktionslinks zu Posts (Pilotprogramm) Aktionslinks sind benutzerspezifisch und können privat oder öffentlich sein. In diesem Beispiel postet Pam an Deannas Feed und bittet sie, einige Anweisungen herunterzuladen und dann den Auftrag zu erteilen. Deanna kann die Aktionslinks "Auftrag" und "Herunterladen" im Post in ihrem Feed sehen: 201

208 Chatter Hinzufügen von Aktionslinks zu Posts (Pilotprogramm) Pam kann den Post sehen, aber ihr wird nur der Aktionslink "Herunterladen" angezeigt, da sie keine Berechtigung zum Erteilen des Auftrags besitzt: 202

209 Chatter Stellen von Fragen im Chatter-Feed mit Chatter-Fragen (allgemein verfügbar) Verwenden Sie während des Pilotprogramms die Chatter-REST-API, um Aktionslinks zu definieren und einen Chatter-Post mit Aktionslinks zu veröffentlichen. Weitere Informationen finden Sie unter Aktionslinks (Pilotprogramm). Stellen von Fragen im Chatter-Feed mit Chatter-Fragen (allgemein verfügbar) Steigern Sie das Community-Engagement sowohl intern als auch extern, indem Sie Benutzern die Möglichkeit geben, Fragen in Chatter zu stellen und zu beantworten. Chatter-Fragen ermöglichen es Benutzern, in ihrem Chatter-Feed, in Gruppen und in Datensätzen Fragen zu stellen. Die Mitglieder in den Gruppen und Communities Ihrer Benutzer können Fragen in Chatter auf dieselbe Weise wie beim Kommentieren eines Chatter-Posts beantworten. Die Person, die die Frage gestellt hat, oder der Moderator der Frage kann eine beste Antwort auswählen, die dann gut sichtbar im Feed angezeigt wird. Auf diese Weise können andere Benutzer die beste Antwort auf ihre Frage schnell und einfach finden. 203

210 Chatter Sonstige Änderungen in Chatter Ihre Benutzer können ihre Informationen mit einem Fragentitel und Details zur Frage verwalten. Sie können ihre Frage genau wie bei anderen Chatter-Feedeinträgen ihren Anhängern, einer Gruppe oder einer bestimmten Person stellen. Um Chatter-Fragen in Ihrer Organisation zu aktivieren, fügen Sie die Fragenaktion im globalen Publisher-Layout hinzu. Wenn Sie in Gruppen oder für Datensätze ein angepasstes Publisher-Layout verwenden, fügen Sie die Fragenaktion auch in diesen Layouts hinzu. Die Funktion "Ähnliche Fragen", die ähnliche Fragen anzeigt, wenn Benutzer eine Frage im Feed eingeben, bleibt auch in Winter '15 eine Beta-Version. Informationen zum Aktivieren der Funktion "Ähnliche Fragen" für Ihre Organisation erhalten Sie bei salesforce.com. Chatter Desktop unterstützt Chatter-Fragen nicht. Sonstige Änderungen in Chatter Kleinere Änderungen, wie neu gestaltete -Benachrichtigungen, können Ihre Erfahrung mit Chatter verbessern. Kontextwechsel mobiler Benutzer bei s Durch Klicken auf Links in Chatter- -Benachrichtigungen und -Auszügen auf Mobilgeräten werden die für den jeweiligen Kontext passende Anwendung, Organisation und Community gestartet. Anhänge in s an Gruppen Ab sofort können Benutzer Anhänge einfügen, wenn sie -Posts an Gruppen in Chatter senden. Eine kann bis zu 25 Anhänge enthalten. Die erste angehängte Datei ist im Post enthalten. Die übrigen Anhänge werden als Kommentare hinzugefügt. Anhänge werden als Dateien in Chatter hochgeladen und anschließend für die Gruppe freigegeben. Der Sender ist der Dateiinhaber. Sie müssen diese Funktion für Ihre Organisation im Setup aktivieren. Klicken Sie hierzu auf Chatter > -Einstellungen > Anhänge per zulassen. Berichte zu Themenzuweisungen Benutzer mit der Berechtigung "Typen für benutzerdefinierte Berichte verwalten" können einen Berichtstyp definieren, der beschreibt, wie Themen zugewiesen werden. Wählen Sie das Hauptobjekt Themenzuweisungen aus und treffen Sie dann eine Auswahl aus folgenden Feldern: "Ersteller", "Erstelldatum", "Netzwerk", "Datensatz-Schlüsselpräfix" und "Thema". Das Feld "Netzwerk" steht nur zur Verfügung, wenn Salesforce-Communities für Ihre Organisation aktiviert sind. Das Feld "Datensatz-Schlüsselpräfix" gibt den Objekttyp (Account, Opportunity usw.) an. 204

211 Anpassung von Force.com Mithilfe von Anpassungsfunktionen können Sie Ihre Organisation erweitern, indem Sie Ihre Objekte, Daten und Felder verbessern, das Erscheinungsbild Ihrer Organisation anpassen, Ihre Geschäftsprozesse erweitern, Websites erstellen und Anwendungen erstellen und das alles mithilfe von Zeigen-und-Klicken-Tools. Anpassungsfunktionen umfassen auch Tools zur Verwaltung und Sicherung Ihrer Organisation. IN DIESEM ABSCHNITT: Allgemeine Verwaltung Mit der Verwaltung können Sie Ihre Organisation entsprechend Ihren geschäftlichen Anforderungen verwalten. Daten Über die Force.com-Plattform können Sie Ihre Daten leicht verwalten und verfolgen. Ihre Benutzer, Anwendungen und Prozesse können nahtlos mit allen relevanten Daten interagieren, einschließlich Daten, die in externen Systemen gespeichert sind. Geschäftslogik und Prozessautomatisierung Workflow, Genehmigungen und Visual Workflow stellen Zeigen-und-Klicken-Tools zur Automatisierung und Vereinfachung komplexer Geschäftsprozesse bereit. Sicherheit und Identität Verwenden Sie Sicherheitsfunktionen zum Schutz Ihrer Daten und Anwendungen. Diese Funktionen bieten zudem Benutzeridentitätsund Zugriffsverwaltung. Freigabe Über die Freigabe haben Sie mehr Kontrolle darüber, welche Benutzer was anzeigen können. Globalisierung Mithilfe von Globalisierungs-Tools können Administratoren Ressourcen, die von Land zu Land unterschiedlich sind, wie etwa Inhalte in mehreren Sprachen, mit mehreren Währungen und übersetzte Inhalte, leichter verwalten. Site.com Site.com ist ein webbasiertes Content Management System (CMS), das die schnelle Erstellung von dynamischen, datenorientierten Webseiten, die Bearbeitung von Inhalten in Echtzeit und die Verwaltung von Websites erleichtert. Wichtige Aktualisierungen Diese Version enthält Aktualisierungen, die die Leistung, Logik und Benutzerfreundlichkeit von Salesforce optimieren, sich jedoch u. U. auf Ihre vorhandenen Anpassungen auswirken können. Sonstige Änderungen in Force.com Selbst kleine Anpassungen und Verbesserungen können Salesforce benutzerfreundlicher machen. Allgemeine Verwaltung Mit der Verwaltung können Sie Ihre Organisation entsprechend Ihren geschäftlichen Anforderungen verwalten. 205

212 Anpassung von Force.com Allgemeine Verwaltung IN DIESEM ABSCHNITT: Zugreifen auf zusätzliche zuletzt verwendete Elemente auf der Force.com-Startseite (Beta) Die Liste "Zuletzt verwendete Elemente" auf der Force.com-Startseite enthält jetzt weitere Elementtypen. Mit der Liste "Zuletzt verwendete Elemente" können Sie schnell und einfach auf noch mehr Setup-Elemente zugreifen, die Sie kürzlich angezeigt haben. Suchen nach zusätzlichen Elementen im Setup (Beta) Der Umfang der erweiterten Setup-Suche wird immer weiter ausgebaut. Sie können jetzt nach noch mehr einzelnen Elementen nach Name suchen, wie etwa Workflowregeln und -Vorlagen. Anzeigen des übergeordneten Objekts eines Felds in den Setup-Suchergebnissen (Beta) Die Ergebnisseite für die erweiterte Setup-Suche enthält jetzt die Spalte "Objekt", in der das übergeordnete Objekt eines relevanten Elements, wie benutzerdefinierte Felder, Workflowregeln und -aufgaben sowie Genehmigungsprozesse, angezeigt wird. Auf diese Weise erhalten Sie einen besseren Überblick über den Kontext eines Elements mit einem übergeordneten Objekt. Erweiterte Setup-Suche automatisch in allen Organisationen aktiviert (Beta) Um Ihren Organisationen sofortigen Zugriff auf die erweiterte Setup-Suche zu geben, wird die erweiterte Setup-Suche in neuen und bestehenden Organisationen automatisch aktiviert. Delegierte Administratoren können Berechtigungssätze zuweisen Sie können jetzt Berechtigungssätze angeben, die delegierte Administratoren Benutzern in benannten Rollen und allen untergeordneten Rollen zuweisen können. Auf diese Weise können Sie Zuweisungsaufgaben für Berechtigungssätze delegieren, behalten aber weiterhin die strikte Kontrolle darüber, welche Berechtigungssätze die delegierten Administratoren zuweisen können. Verwalten des Zugriffs auf benutzerdefinierte Prozesse und Anwendungen (allgemein verfügbar) Bei der Erstellung benutzerdefinierter Prozesse und Anwendungen können Entwickler jetzt mithilfe benutzerdefinierter Berechtigungen präzise steuern, auf welche Funktionen Benutzer zugreifen können. Administratoren können dann benutzerdefinierte Berechtigungen in Berechtigungssätzen und Profilen zuweisen. Auf diese Weise kann bequem festgelegt werden, welche Benutzer auf bestimmte Funktionen zugreifen können. Referenzieren des Zugriffs auf benutzerdefinierte Berechtigungen mit der globalen Variablen $Permission Durch Verwendung der globalen Variablen $Permission in Formeln und Validierungen können Sie Informationen über den Zugriff des aktuellen Benutzers auf benutzerdefinierte Berechtigungen Ihrer Organisation referenzieren. Beispielsweise können Sie die globale Variable $Permission in einer Validierungsregel verwenden, die sicherstellt, dass nur Benutzer mit der benutzerdefinierten Berechtigung "Stuttgart-Accounts ändern" Änderungen an Accounts vornehmen können, deren Rechnungsanschrift in Stuttgart liegt. Kompaktere Darstellung von umfassenderen Informationen mit kompakten Feeds in feedbasierten Layouts Mit der kompakten Feedoption können Sie es Benutzern beim Arbeiten mit Datensätzen in Salesforce Console ermöglichen, mehr Informationen mit weniger Blättern anzuzeigen, sowie Ansichten ein übersichtlicheres, optimiertes Erscheinungsbild verleihen. Verwenden von Hover-Links für den schnellen Zugriff auf Themenlisten in feedbasierten Layout-Detailansichten Oben in der Detailansicht für feedbasierte Layouts wurden Hover-Links hinzugefügt, die die Arbeit mit Themenlisten vereinfachen und Blättern reduzieren. Sie müssen jetzt nicht mehr wählen, ob Sie feedbasierte Layouts verwenden oder Ihren Benutzern die Funktionalität von Hover-Links bereitstellen. Programmatisches Interagieren mit mehr Publisher-Aktionen Die Ereignisse publisher.selectaction, publisher.setactioninputvalues und publisher.invokeaction in der publisher.js-api unterstützen nun die Aktionen "Post" und "Social Post", sodass Sie benutzerdefinierte Konsolenkomponenten erstellen können, die mit diesen Aktionen interagieren. 206

213 Anpassung von Force.com Zugreifen auf zusätzliche zuletzt verwendete Elemente auf der Force.com-Startseite (Beta) Aktivieren von externem HTTPS für Domänen Durch das Aktivieren von externem HTTPS in einer Domäne kann Salesforce die Domäne in sicheren Verweisen auf die Sites verwenden, die dieser Domäne zugeordnet sind, z. B. in URLs, die in -Nachrichten von einer Salesforce-Community angezeigt werden. Diese Funktion ist nützlich für Sites, für die eine Authentifizierung erforderlich ist, wie Community-Sites, Portal-Sites oder alle anderen Arten von Sites, bei denen Datenschutz, Abhörschutz und Spoofing-Schutz wichtig sind. Sichere Verbindungen (HTTPS) erforderlich für Salesforce -Communities, Site.com-Sites und Force.com-Sites Mit dieser neuen Einstellung können Sie es erfordern, dass Anforderungen an eine Site, die HTTP verwendet, stattdessen an HTTPS umgeleitet werden. Durch das Erfordern von sicheren Verbindungen wird der Schutz und die Integrität der Daten sichergestellt, die an eine Website gesendet und von dieser zurückgegeben werden. Wenn eine Verbindung nicht sicher ist, können Dritte diese Daten anzeigen oder manipulieren. Aktualisieren der Absenderadressen automatischer Antwortnachrichten zur Erfüllung neuer Sicherheitsanforderungen Die Anforderungen für die Absenderadresse von automatischen Antwortnachrichten für die -Vorgangserfassung und Online-Lead-Erfassung wurden aktualisiert. Diese neuen Anforderungen bieten Ihren Kunden mehr Sicherheit. Zugreifen auf zusätzliche zuletzt verwendete Elemente auf der Force.com-Startseite (Beta) Die Liste "Zuletzt verwendete Elemente" auf der Force.com-Startseite enthält jetzt weitere Elementtypen. Mit der Liste "Zuletzt verwendete Elemente" können Sie schnell und einfach auf noch mehr Setup-Elemente zugreifen, die Sie kürzlich angezeigt haben. Anmerkung: Die Liste "Zuletzt verwendete Elemente" liegt als Beta-Version vor. Sie ist für die Produktion geeignet, weist jedoch bekannte Einschränkungen auf. In der Liste "Zuletzt verwendete Elemente" auf der Force.com-Startseite werden Elemente, die Sie kürzlich angezeigt, bearbeitet oder erstellten haben, sowie die zugehörigen Objekte aufgeführt. Sie können auf jedes Element klicken, um direkt zu dessen Seite zu wechseln. Folgende Elemente wurden in der Liste "Zuletzt verwendete Elemente" hinzugefügt. Genehmigungsprozesse Typen für benutzerdefinierte Berichte -Vorlagen Workflow- -Benachrichtigungen Workflowfeldaktualisierungen Workflowausgangsnachrichten Workflowregeln Workflowaufgaben Zum Aufrufen der Force.com-Startseite klicken Sie unter "Setup" auf Force.com-Startseite. AUSGABEN Verfügbarkeit: Alle Editionen außer Database.com NUTZERBERECHTIGUNGEN Zugreifen auf die Force.com-Startseite: "Anwendung anpassen" 207

214 Anpassung von Force.com Suchen nach zusätzlichen Elementen im Setup (Beta) Suchen nach zusätzlichen Elementen im Setup (Beta) Der Umfang der erweiterten Setup-Suche wird immer weiter ausgebaut. Sie können jetzt nach noch mehr einzelnen Elementen nach Name suchen, wie etwa Workflowregeln und -Vorlagen. Anmerkung: Die erweiterte Setup-Suche liegt als Beta-Version vor. Sie ist für die Produktion geeignet, weist jedoch bekannte Einschränkungen auf. Nachdem die Version Winter '15 für Ihre Organisation zur Verfügung gestellt wurde, kann es einige Wochen dauern, bis Setup-Daten Ihrer Organisation indiziert wurden und durchsucht werden können. In diesen ersten Wochen werden durch die Suchvorgänge möglicherweise nicht alle möglichen Ergebnisse zurückgegeben. AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Mithilfe der erweiterten Setup-Suche können Sie jetzt nach den folgenden zusätzlichen Elementen suchen. Vorlagen für Genehmigungsposts Genehmigungsprozesse Kompakte Layouts Benutzerdefinierte Startseiten Duplikatsregeln -Vorlagen Komponenten auf der Startseite Warteschlangen (mit Ergebnissen in der Kategorie "Gruppen und Warteschlangen") Statische Ressourcen Workflow- -Benachrichtigungen Workflowfeldaktualisierungen Workflowausgangsnachrichten Workflowregeln Workflowaufgaben Wenn Sie nach Setup-Elementen suchen möchten, geben Sie mindestens zwei aufeinanderfolgende Zeichen des gewünschten Elements in das Feld "Setup-Suche" ein und klicken Sie dann auf oder drücken Sie die Eingabetaste. Wählen Sie auf der daraufhin angezeigten Seite "Setup-Suchergebnisse" ein Element in der Liste aus. Anzeigen des übergeordneten Objekts eines Felds in den Setup-Suchergebnissen (Beta) Die Ergebnisseite für die erweiterte Setup-Suche enthält jetzt die Spalte "Objekt", in der das übergeordnete Objekt eines relevanten Elements, wie benutzerdefinierte Felder, Workflowregeln und -aufgaben sowie Genehmigungsprozesse, angezeigt wird. Auf diese Weise erhalten Sie einen besseren Überblick über den Kontext eines Elements mit einem übergeordneten Objekt. Anmerkung: Die erweiterte Setup-Suche liegt als Beta-Version vor. Sie ist für die Produktion geeignet, weist jedoch bekannte Einschränkungen auf. AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Wenn Sie Suchergebnisse erhalten haben, die übergeordnete Objekte enthalten, klicken Sie auf den Objektnamen, um zur Startseite des Objekts (bei Standardobjekten) oder zur Detailseite (bei benutzerdefinierten Objekten) zu navigieren. 208

215 Anpassung von Force.com Erweiterte Setup-Suche automatisch in allen Organisationen aktiviert (Beta) Erweiterte Setup-Suche automatisch in allen Organisationen aktiviert (Beta) Um Ihren Organisationen sofortigen Zugriff auf die erweiterte Setup-Suche zu geben, wird die erweiterte Setup-Suche in neuen und bestehenden Organisationen automatisch aktiviert. AUSGABEN Anmerkung: Die erweiterte Setup-Suche liegt als Beta-Version vor. Sie ist für die Produktion geeignet, weist jedoch bekannte Einschränkungen auf. Wenn Sie die erweiterte Setup-Suche aktivieren möchten, klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Benutzeroberfläche und blättern Sie dann zu Erweiterte Setup-Suche aktivieren (Beta) unten in der Liste. Anmerkung: Wenn die erweiterte Setup-Suche deaktiviert ist, gibt das Feld "Setup-Suche" nur die Titel der Seiten im Setup-Menü zurück und keine einzelnen Elemente, die Sie im Setup erstellt oder bearbeitet haben. Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition NUTZERBERECHTIGUNGEN Deaktivieren oder Aktivieren der erweiterten Setup-Suche: "Anwendung anpassen" Delegierte Administratoren können Berechtigungssätze zuweisen Sie können jetzt Berechtigungssätze angeben, die delegierte Administratoren Benutzern in benannten Rollen und allen untergeordneten Rollen zuweisen können. Auf diese Weise können Sie Zuweisungsaufgaben für Berechtigungssätze delegieren, behalten aber weiterhin die strikte Kontrolle darüber, welche Berechtigungssätze die delegierten Administratoren zuweisen können. Nähere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Delegieren von Berechtigungssatzzuweisungen". AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited, Developer und Database.com Edition Verwalten des Zugriffs auf benutzerdefinierte Prozesse und Anwendungen (allgemein verfügbar) Bei der Erstellung benutzerdefinierter Prozesse und Anwendungen können Entwickler jetzt mithilfe benutzerdefinierter Berechtigungen präzise steuern, auf welche Funktionen Benutzer zugreifen können. Administratoren können dann benutzerdefinierte Berechtigungen in Berechtigungssätzen und Profilen zuweisen. Auf diese Weise kann bequem festgelegt werden, welche Benutzer auf bestimmte Funktionen zugreifen können. Viele Funktionen in Salesforce erfordern Zugriffsüberprüfungen, die angeben, welche Benutzer auf bestimmte Funktionen zugreifen können. Die Einstellungen für Berechtigungssätze und Profile enthalten integrierte Zugriffseinstellungen für viele Entitäten, wie Objekte, Felder, Registerkarten AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited, Developer und Database.com Edition und Salesforce-Seiten. Berechtigungssätze und Profile enthalten jedoch keinen Zugriff für einige benutzerdefinierte Prozesse und Anwendungen. Bei einer Anwendung zur Urlaubsverwaltung müssen möglicherweise alle Benutzer Urlaubsanträge übermitteln, aber nur eine kleine Teilmenge an Benutzern muss Urlaubsanträge genehmigen. Sie können benutzerdefinierte Berechtigungen für diese Steuerelementtypen verwenden. Benutzerdefinierte Berechtigungen ermöglichen es Ihnen, Zugriffsüberprüfungen zu definieren, die Benutzern ähnlich wie beim Zuweisen von Benutzerberechtigungen und anderen Zugriffseinstellungen über Berechtigungssätze oder Profile zugewiesen werden können. Sie können beispielsweise Zugriffsüberprüfungen in Apex definieren, die eine Schaltfläche auf einer Visualforce-Seite nur verfügbar machen, wenn ein Benutzer die entsprechende benutzerdefinierte Berechtigung besitzt. Ab der Version Winter '15 umfassen benutzerdefinierte Berechtigungen die folgenden Verbesserungen. 209

216 Anpassung von Force.com Referenzieren des Zugriffs auf benutzerdefinierte Berechtigungen mit der globalen Variablen $Permission Sie können die erforderlichen benutzerdefinierten Berechtigungen für andere benutzerdefinierte Berechtigungen angeben. Eine erforderliche benutzerdefinierte Berechtigung ist eine benutzerdefinierte Berechtigung, die aktiviert werden muss, wenn die übergeordnete benutzerdefinierte Berechtigung aktiviert ist. Anmerkung: In bestehenden Organisationen mit Developer Edition wird die Themenliste "Erforderliche benutzerdefinierte Berechtigungen" auf der Detailseite "Benutzerdefinierte Berechtigungen" nach dem 17. Oktober 2014 angezeigt. Benutzerdefinierte Berechtigungen sind sowohl in nicht verwalteten als auch verwalteten Paketen verfügbar. Profileinstellungen in Paketen enthalten jetzt benutzerdefinierte Berechtigungen. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Benutzerdefinierte Berechtigungen". Referenzieren des Zugriffs auf benutzerdefinierte Berechtigungen mit der globalen Variablen $Permission Durch Verwendung der globalen Variablen $Permission in Formeln und Validierungen können Sie Informationen über den Zugriff des aktuellen Benutzers auf benutzerdefinierte Berechtigungen Ihrer Organisation referenzieren. Beispielsweise können Sie die globale Variable $Permission in einer Validierungsregel verwenden, die sicherstellt, dass nur Benutzer mit der benutzerdefinierten Berechtigung "Stuttgart-Accounts ändern" Änderungen an Accounts vornehmen können, deren Rechnungsanschrift in Stuttgart liegt. Nähere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Grundlegendes zu globalen Variablen". AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited, Developer und Database.com Edition Kompaktere Darstellung von umfassenderen Informationen mit kompakten Feeds in feedbasierten Layouts Mit der kompakten Feedoption können Sie es Benutzern beim Arbeiten mit Datensätzen in Salesforce Console ermöglichen, mehr Informationen mit weniger Blättern anzuzeigen, sowie Ansichten ein übersichtlicheres, optimiertes Erscheinungsbild verleihen. In der Standard-Feedansicht kann jeder Feedeintrag viel Platz auf der Seite einnehmen, sodass die Benutzer wiederholt blättern müssen, um eine Übersicht über die Aktivität in einem Datensatz zu erhalten. 210

217 Anpassung von Force.com Kompaktere Darstellung von umfassenderen Informationen mit kompakten Feeds in feedbasierten Layouts Bei der kompakten Feedansicht nehmen Feedeinträge wesentlich weniger Platz in Anspruch und das allgemeine Erscheinungsbild des Feeds ist übersichtlicher und klarer. Jede Publisher-Aktion verfügt über ein "Aktualisiert"-Symbol (1), mit einem entsprechenden Symbol für Feedeinträge, die durch diese Aktion erstellt wurden, sodass es einfacher ist, die Aktivitäten in einem Datensatz auf einen Blick zu sehen. Mit der Schaltfläche "Alle einblenden/alle ausblenden" (2) können Benutzer mit einem Klick mehr oder weniger Informationen für jeden Feedeintrag anzeigen. Wenn ein Datensatz geladen wird, wird nur der erste Feedeintrag automatisch eingeblendet (3). Die Benutzer können auf einzelne Feedeinträge klicken, um sie nach Bedarf ein- oder auszublenden. Das Profilbild, das zeigt, welcher Benutzer einen Feedeintrag erstellt hat, ist kleiner und unauffälliger als in der Standardansicht und ist mit einem Symbol versehen, das den Typ des Feedeintrags darstellt (4). 211

218 Anpassung von Force.com Verwenden von Hover-Links für den schnellen Zugriff auf Themenlisten in feedbasierten Layout-Detailansichten Kompakte Feedeinträge geben eine Zusammenfassung der Aktivität an (5), sodass die Benutzer schnell durch den Verlauf des Datensatzes blättern können. Darüber hinaus verfügen alle Publisher-Aktionen, die Sie erstellt haben, wie z. B. Erstell- und Aktualisierungsaktionen, über ein kompakteres Layout mit weniger Platz zwischen den Feldern. Die kompakte Feedansicht ist nur für feedbasierte Seitenlayouts und ausschließlich für die Anzeige von Datensätzen in Salesforce Console verfügbar. Die kompakte Feedansicht wird in Internet Explorer 7 oder 8 nicht unterstützt. Zur Aktivierung der kompakten Feedansicht wählen Sie auf der Einstellungsseite "Feedansicht" für ein feedbasiertes Seitenlayout die Option Kompakte Feedansicht in der Konsole aktivieren aus. Anmerkung: An der Einstellungsseite "Feedansicht" wurden einige kleinere Änderungen vorgenommen, um sie benutzerfreundlicher zu gestalten. Die Option Gesamte Breite für Feed in der Konsole verwenden wurde in Gesamtbreitenansicht für Feed in der Konsole verwenden umbenannt und in den neuen Abschnitt "Feedansichtsoptionen" oben auf der Seite verschoben. Informationen zum Erstellen und Anpassen feedbasierter Seitenlayouts finden Sie unter Erstellen feedbasierter Seitenlayouts in der Salesforce-Hilfe. Verwenden von Hover-Links für den schnellen Zugriff auf Themenlisten in feedbasierten Layout-Detailansichten Oben in der Detailansicht für feedbasierte Layouts wurden Hover-Links hinzugefügt, die die Arbeit mit Themenlisten vereinfachen und Blättern reduzieren. Sie müssen jetzt nicht mehr wählen, ob Sie feedbasierte Layouts verwenden oder Ihren Benutzern die Funktionalität von Hover-Links bereitstellen. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Wenn die Benutzer den Mauszeiger auf den Namen einer Themenliste bewegen, werden Einträge in der Liste und zugehörige Aktionsschaltflächen angezeigt. 212

219 Anpassung von Force.com Programmatisches Interagieren mit mehr Publisher-Aktionen Hover-Links für Themenlisten werden in der Detailansicht für feedbasierte Layouts nur dann angezeigt, wenn sich in der linken Randleiste der Feedansicht des Layouts keine Tools oder Komponenten (z. B. benutzerdefinierte Schaltflächen oder Links) befinden. Informationen zum Anpassen feedbasierter Layouts finden Sie unter Erstellen feedbasierter Seitenlayouts in der Salesforce-Hilfe. Programmatisches Interagieren mit mehr Publisher-Aktionen Die Ereignisse publisher.selectaction, publisher.setactioninputvalues und publisher.invokeaction in der publisher.js-api unterstützen nun die Aktionen "Post" und "Social Post", sodass Sie benutzerdefinierte Konsolenkomponenten erstellen können, die mit diesen Aktionen interagieren. Beispielsweise können Sie eine Komponente erstellen, mit der Supportagenten Salesforce Knowledge-Artikel suchen und anzeigen können und dann in der Aktion "Social Post" zu einem Artikel einen Link zu einem Tweet oder Facebook-Post hinzufügen können, und all dies mit nur einem Mausklick. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Weitere Informationen zum Arbeiten mit diesen Ereignissen finden Sie im Thema zum Erstellen von benutzerdefinierten Konsolenkomponenten, die mit dem Kundenvorgangsfeed interagieren, in der Anleitung zum Anpassen des Kundenvorgangsfeeds mithilfe von Code. Aktivieren von externem HTTPS für Domänen Durch das Aktivieren von externem HTTPS in einer Domäne kann Salesforce die Domäne in sicheren Verweisen auf die Sites verwenden, die dieser Domäne zugeordnet sind, z. B. in URLs, die in -Nachrichten von einer Salesforce-Community angezeigt werden. Diese Funktion ist nützlich für Sites, für die eine Authentifizierung erforderlich ist, wie Community-Sites, Portal-Sites oder alle anderen Arten von Sites, bei denen Datenschutz, Abhörschutz und Spoofing-Schutz wichtig sind. Sie können externes HTTPS für alle Domänen aktivieren, die nicht auf das CNAME-Ziel yourdomain.your18characterorgid.live.siteforce.com verweisen. Wenn die Option aktiviert ist und wenn es sich beim DNS-Datensatz der Domäne nicht um einen CNAME handelt, der auf die Unterdomäne live.siteforce.com der betreffenden Domäne verweist, nimmt Salesforce an, dass die Domäne sichere Verbindungen unterstützt. Diese Option ist für Domänen vorgesehen, die für die Bereitstellung von HTTPS ein Content Delivery Network (CDN) oder einen Endpunkt eines Drittanbieters (nicht von Salesforce) verwenden. 213

220 Anpassung von Force.com Sichere Verbindungen (HTTPS) erforderlich für Salesforce -Communities, Site.com-Sites und Force.com-Sites Sichere Verbindungen (HTTPS) erforderlich für Salesforce -Communities, Site.com-Sites und Force.com-Sites Mit dieser neuen Einstellung können Sie es erfordern, dass Anforderungen an eine Site, die HTTP verwendet, stattdessen an HTTPS umgeleitet werden. Durch das Erfordern von sicheren Verbindungen wird der Schutz und die Integrität der Daten sichergestellt, die an eine Website gesendet und von dieser zurückgegeben werden. Wenn eine Verbindung nicht sicher ist, können Dritte diese Daten anzeigen oder manipulieren. Für neue Salesforce-Communities sind jetzt standardmäßig sichere Verbindungen erforderlich. Bei vorhandenen Salesforce-Communities ist standardmäßig für alle Verbindungen kein HTTPS erforderlich. Für authentifizierte Anforderungen in einer Salesforce-Community sind weiterhin sichere Verbindungen erforderlich, wenn die Organisation sichere Verbindungen in den Sitzungseinstellungen erfordert. Für neue und vorhandene Force.com-Sites, bei denen es sich nicht um Communities handelt, sind standardmäßig keine sicheren Verbindungen erforderlich, sodass diese Force.com-Sites von unserem globalen, schnelleren Content Delivery Network (CDN) profitieren können. Durch das Aktivieren sicherer Verbindungen auf einer Force.com-Site, bei der es sich nicht um eine Community handelt, wird dieses CDN umgangen, da alle HTTP-Anforderungen an HTTPS umgeleitet werden. Durch das Aktivieren sicherer Verbindungen auf einer Site, die zur Authentifizierung ein Portal verwendet, wird die Anmeldeeinstellung "Nichtsichere Verbindungen (HTTP) erforderlich" für die Site deaktiviert, sofern sie aktiviert ist. Für neue und vorhandene Force.com-Sites, bei denen es sich nicht um Communities handelt, sind sichere Verbindungen erforderlich, wenn auf der Site mindestens eine sichere benutzerdefinierte Domäne vorhanden ist. Ist auf der Site keine sichere benutzerdefinierte Domäne vorhanden, werden HTTP-Anforderungen nicht an HTTPS umgeleitet. Aktualisieren der Absenderadressen automatischer Antwortnachrichten zur Erfüllung neuer Sicherheitsanforderungen Die Anforderungen für die Absenderadresse von automatischen Antwortnachrichten für die -Vorgangserfassung und Online-Lead-Erfassung wurden aktualisiert. Diese neuen Anforderungen bieten Ihren Kunden mehr Sicherheit. Bei der in der Absenderzeile von automatischen Antwortnachrichten angegebenen -Adresse muss es sich jetzt um eine Ihrer überprüften organisationsweiten Adressen oder um die Adresse in Ihrem Salesforce-Benutzerprofil handeln. Früher galten für diese Adresse keine Anforderungen, was bedeutete, dass falsche und möglicherweise betrügerische -Adressen, wie etwa solche, die sich als ein anderes Unternehmen oder eine Person des öffentlichen Lebens ausgeben, verwendet werden konnten. Informationen zum Anzeigen und Bearbeiten der Einstellungen für die automatischen Antwortregeln finden Sie unter Einrichten automatischer Antwortregeln in der Salesforce-Hilfe. Daten Über die Force.com-Plattform können Sie Ihre Daten leicht verwalten und verfolgen. Ihre Benutzer, Anwendungen und Prozesse können nahtlos mit allen relevanten Daten interagieren, einschließlich Daten, die in externen Systemen gespeichert sind. IN DIESEM ABSCHNITT: Zugreifen auf externe Daten mit Lightning Connect Lightning Connect ermöglicht Ihren Benutzern das Anzeigen und Durchsuchen von Datensätzen, die außerhalb von Salesforce gespeichert sind, wie Daten in einem ERP-System (Enterprise Resource Planning). Anstatt die Daten in Salesforce zu kopieren, was redundant und ineffizient wäre, verwenden Sie externe Objekte für das Referenzieren der Daten und Zugreifen auf die Daten in Echtzeit über Webservice-Callouts. 214

221 Anpassung von Force.com Zugreifen auf externe Daten mit Lightning Connect Verwalten von Kundendaten mit Daten-Pipelines (Pilotprogramm) Es wird eine neue Funktion, die sogenannten Daten-Pipelines eingeführt, mit der Sie wertvolle und handlungsrelevante Informationen aus all Ihren Kundendaten extrahieren können, um die Interaktion mit Kunden und die Erstellung datenorientierter Anwendungen zu erleichtern. Mit Daten-Pipelines können Sie sich die Leistung von Apache Pig-Skripten in Hadoop für die Verarbeitung großer, in Salesforce gespeicherter Datenmengen zunutze machen. Aufbewahren von Feldverlaufsdaten (Pilotprogramm) Das Speichern von Daten und die Dauer der Speicherung von Daten haben sich als wichtige Bedenken unserer Kunden herausgestellt. Wir hören Ihnen zu und reagieren mit einem Pilotprogramm für ein verbessertes Feld-Aktivierungsprotokoll (früher Aufbewahrung des Feldverlaufs), mit dem Sie Ihre Daten länger aufbewahren können. Zugreifen auf externe Daten mit Lightning Connect Lightning Connect ermöglicht Ihren Benutzern das Anzeigen und Durchsuchen von Datensätzen, die außerhalb von Salesforce gespeichert sind, wie Daten in einem ERP-System (Enterprise Resource Planning). Anstatt die Daten in Salesforce zu kopieren, was redundant und ineffizient wäre, verwenden Sie externe Objekte für das Referenzieren der Daten und Zugreifen auf die Daten in Echtzeit über Webservice-Callouts. Anmerkung: Dieses Produkt wird voraussichtlich im Zeitraum von November 2014 bis Januar 2015 allgemein verfügbar werden. Unveröffentlichte Services oder Funktionen, die in dieser oder anderen öffentlichen Erklärungen erwähnt werden, sind aktuell noch nicht verfügbar und werden eventuell nicht rechtzeitig oder gar nicht verfügbar sein. Kunden, die Salesforce-Anwendungen kaufen, sollten ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Funktionen treffen, die aktuell verfügbar sind. AUSGABEN Verfügbarkeit: Developer Edition Gegen Aufpreis verfügbar in: Enterprise, Performance und Unlimited Edition Die externen Objekte von Lightning Connect sind Datentabellen in externen Datenquellen zugeordnet und sind verfügbar für Salesforce-Tools, wie Nachschlagebeziehungen, Datensatz-Feeds, die Salesforce1-Anwendung, SOSL- und SOQL-Abfragen, Salesforce-APIs und Bereitstellungen über die Metadaten-API, Änderungssets und Pakete. Für die Verbindung mit einer externen Datenquelle verwendet Lightning Connect das Open Data Protocol (OData) Version 2.0. Nehmen wir beispielsweise an, dass Sie Auftragsinformationen zu Produkten in einer externen Datenbank gespeichert haben und diese Aufträge als Themenliste in jedem Kundendatensatz in Salesforce anzeigen möchten. Mit Lightning Connect können Sie eine Beziehung zwischen dem (übergeordneten) Kundenobjekt und dem (untergeordneten) externen Objekt für Aufträge einrichten. Dann können Sie die Seitenlayouts für das übergeordnete Objekt einrichten, um eine Themenliste aufzunehmen, die untergeordnete Datensätze anzeigt. Einzelheiten und Hinweise zur Einrichtung von Lightning Connect finden Sie in der Salesforce-Hilfe. Beispiel: Der unten stehende Screenshot zeigt, wie Lightning Connect eine nahtlose Ansicht der Daten über die Systemgrenzen hinaus bereitstellen kann. Eine Datensatz-Detailseite für das externe Objekt "Business_Partner" enthält zwei Themenlisten mit untergeordneten Objekten. In diesem Beispiel können die Benutzer mithilfe von externen Nachschlagebeziehungen und Seitenlayouts zugehörige Daten innerhalb und außerhalb von Salesforce auf einer einzigen Seite anzeigen. Standardobjekt "Account" (1) Externes Objekt "Sales_Order" (2) 215

222 Anpassung von Force.com Verwalten von Kundendaten mit Daten-Pipelines (Pilotprogramm) Verwalten von Kundendaten mit Daten-Pipelines (Pilotprogramm) Es wird eine neue Funktion, die sogenannten Daten-Pipelines eingeführt, mit der Sie wertvolle und handlungsrelevante Informationen aus all Ihren Kundendaten extrahieren können, um die Interaktion mit Kunden und die Erstellung datenorientierter Anwendungen zu erleichtern. Mit Daten-Pipelines können Sie sich die Leistung von Apache Pig-Skripten in Hadoop für die Verarbeitung großer, in Salesforce gespeicherter Datenmengen zunutze machen. Anmerkung: Diese Funktion ist derzeit für ausgewählte Kunden über ein Pilotprogramm verfügbar. Wenn Sie für die Aufnahme in dieses Pilotprogramm nominiert werden möchten, wenden Sie sich an Salesforce. Für die Teilnahme am Pilotprogramm gelten möglicherweise zusätzliche Bedingungen. Bitte beachten Sie, dass bei allen Pilotprogrammen Änderungen vorbehalten sind und daher die Aufnahme in dieses Pilotprogramm oder ein bestimmter Zeitrahmen, in dem diese Funktion aktiviert werden kann, nicht garantiert werden kann. Unveröffentlichte Services oder Funktionen, die in dieser oder anderen Pressemitteilungen oder öffentlichen Erklärungen erwähnt werden, sind aktuell noch nicht verfügbar und werden eventuell nicht rechtzeitig oder gar nicht verfügbar sein. Kunden, die unsere Services kaufen, sollten ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Funktionen treffen, die aktuell verfügbar sind. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Mit jeder Verbindung mit Ihren Kunden wächst die Datenmenge immer mehr. Dieses Wachstum erfordert neue Tools. Mit den als Pilotprogramm verfügbaren Daten-Pipelines wird Apache Hadoop auf der Salesforce-Plattform implementiert, das eine hochskalierbare Batchverarbeitung, Umwandlung und Auswertung von Kundendaten ermöglicht. Apex bietet eine streng typisierte, objektorientierte Programmiersprache, die Entwicklern die Kontrolle und Ausführung von Fluss- und Transaktionssteuerung ermöglicht. Daten-Pipelines bieten dazu eine Reihe ergänzender Tools zur Datenflusssteuerung. Diese Tools werden in Form von Apache Pig bereitgestellt, einer gebräuchlichen Hochsprache für die Datenflusssteuerung, zusammen mit einer Reihe von Funktionen zur Auswertung von Daten. Pig bietet zusätzlich zur Salesforce Hadoop-Infrastruktur eine Abstraktion, die MapReduce-Berechnungen im Kontext der vorhandenen mandantenfähigen Salesforce-Architektur ermöglicht. 216

223 Anpassung von Force.com Aufbewahren von Feldverlaufsdaten (Pilotprogramm) Daten-Pipelines werden als Pig Latin-Skripte ausgedrückt, die in Ihrer Organisation mithilfe von Mechanismen bereitgestellt werden, mit denen die Salesforce-Entwickler-Community vertraut ist (die Metadaten-API und die Tooling-API). Daten-Pipelines unterstützen die Apache Pig 0.13-Verteilung und Apache Datafu und stellen eine Reihe von auf eine Positivliste gesetzten Apache DataFu- und Piggybank UDF-Bibliotheken bereit, um die rechengestützte Expressivität für eine umfassende Reihe von Anwendungsfällen zu erweitern. Nähere Informationen über das Pilotprogramm finden Sie im Data Pipelines Implementation Guide (Implementierungsleitfaden für Daten-Pipelines). Nähere Informationen darüber, wie Sie die Pilotfunktion selbst nutzen können, erhalten Sie von Ihrem Account-Team oder beim salesforce.com-kundensupport. Aufbewahren von Feldverlaufsdaten (Pilotprogramm) Das Speichern von Daten und die Dauer der Speicherung von Daten haben sich als wichtige Bedenken unserer Kunden herausgestellt. Wir hören Ihnen zu und reagieren mit einem Pilotprogramm für ein verbessertes Feld-Aktivierungsprotokoll (früher Aufbewahrung des Feldverlaufs), mit dem Sie Ihre Daten länger aufbewahren können. Als ersten Teil einer größeren Initiative zur Verwaltung des Lebenszyklus von Daten führt Salesforce das Pilotprogramm aus der Version Winter '14 fort. Verwenden Sie die Salesforce-Metadaten-API, um eine Aufbewahrungsrichtlinie für Ihren Feldverlauf zu definieren. Verwenden Sie dann die REST-API, die SOAP-API und die Tooling-API zum Arbeiten mit archivierten Daten. AUSGABEN Verfügbarkeit: Contact Manager, Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Developer und Database.com Edition Anmerkung: Diese Funktion ist derzeit für ausgewählte Kunden über ein Pilotprogramm verfügbar. Wenn Sie für die Aufnahme in dieses Pilotprogramm nominiert werden möchten, wenden Sie sich an Salesforce. Für die Teilnahme am Pilotprogramm gelten möglicherweise zusätzliche Bedingungen. Bitte beachten Sie, dass bei allen Pilotprogrammen Änderungen vorbehalten sind und daher die Aufnahme in dieses Pilotprogramm oder ein bestimmter Zeitrahmen, in dem diese Funktion aktiviert werden kann, nicht garantiert werden kann. Unveröffentlichte Services oder Funktionen, die in dieser oder anderen Pressemitteilungen oder öffentlichen Erklärungen erwähnt werden, sind aktuell noch nicht verfügbar und werden eventuell nicht rechtzeitig oder gar nicht verfügbar sein. Kunden, die unsere Services kaufen, sollten ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Funktionen treffen, die aktuell verfügbar sind. Im Pilotprogramm können Sie eine Aufbewahrungsrichtlinie für den Feldverlauf in diesen Salesforce-Objekten definieren. Accounts Kundenvorgänge Kontakte Leads Opportunities Das Pilotprogramm unterstützt auch das Festlegen von Richtlinien für benutzerdefinierte Objekte. Salesforce wird letztlich eine Richtlinie zum Löschen von Feldverlaufsdaten einführen, die älter als 18 Monate sind. Daher wird es für Ihre Organisation wichtig sein, dass Sie aktiv Ihre eigenen Verlaufsaufbewahrungsrichtlinien angeben. Nähere Informationen über die Pilotfunktion finden Sie im Field History Retention Implementation Guide (Implementierungsleitfaden zur Aufbewahrung von Feldverlaufsdaten). Nähere Informationen darüber, wie Sie die Pilotfunktion selbst nutzen können, erhalten Sie von Ihrem Account-Team oder beim Kundensupport. 217

224 Anpassung von Force.com Geschäftslogik und Prozessautomatisierung Geschäftslogik und Prozessautomatisierung Workflow, Genehmigungen und Visual Workflow stellen Zeigen-und-Klicken-Tools zur Automatisierung und Vereinfachung komplexer Geschäftsprozesse bereit. AUSGABEN IN DIESEM ABSCHNITT: Visuelles Automatisieren von Geschäftsprozessen (Beta) Der Process Builder ist ein neues Workflow-Tool, mit dem Sie Ihre Geschäftsprozesse auf einfache Weise automatisieren können. Er stellt eine leistungsstarke und benutzerfreundliche visuelle Darstellung Ihres Prozesses bereit, während Sie ihn erstellen. Mit nur wenigen Klicks können Sie Geschäftsprozesse automatisieren und die Effizienz Ihrer Organisation erhöhen. Automatisierung zeitbasierter Prozesse Mit dem brandneuen Warteelement können Sie Prozesse, die eine Wartezeit erfordern, automatisieren. Beispielsweise können Sie einen Flow erstellen, der einen Vertrag aktiviert, bis einen Tag nach der Aktivierung des Vertrags wartet und dann s mit einem Feedback-Formular an die Kunden sendet. Speichern mehrerer Werte zusammen in einem Flow Mit der neuen Flow-Ressource Sammlungsvariable können mehrere Werte zur Bearbeitung zusammen gespeichert werden. Sammlungsvariablen können sowohl manuell eingegebene Werte als auch Werte von Flow-Ressourcen speichern, wie im Bildschirm eines Flows eingegebene -Adressen. Sammlungsvariablen helfen bei der Einhaltung von Obergrenzen, da diese Informationen nicht von der Salesforce-Datenbank abgefragt werden. Einreichen von Datensätzen zur Genehmigung über einen Flow (allgemein verfügbar) Mit dem neuen Element "Für Genehmigung einreichen" können Sie einen Flow für das Einreichen eines Datensatzes zur Genehmigung konfigurieren und das ganz ohne Code. Bisher mussten Sie zu diesem Zweck eine Apex-Klasse schreiben und sie im Cloud-Flow-Designer als Apex-Plugin verfügbar machen. Visual Workflow ist verfügbar in: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Genehmigungen sind verfügbar in: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition sowie gegen Aufpreis in: Professional Edition Workflow ist verfügbar in: Enterprise, Performance, Unlimited, Developer und Database.com Edition sowie gegen Aufpreis in: Professional Edition Workflow-Aufgaben, - -Benachrichtigungen und -Flow-Auslöser sind in Database.com nicht verfügbar. Posten bei Chatter über einen Flow Mit dem neuen Element "Bei Chatter posten" können Sie bequem einen Flow für das Posten im Feed eines Benutzers, einer Chatter-Gruppe oder eines Datensatzes konfigurieren. Diese Posts können Erwähnungen und Themen enthalten. Bisher mussten Sie zum Erstellen eines Posts über einen Flow ein Apex-Plugin verwenden oder einen FeedItem-Datensatz erstellen. Verhalten bei Standardwerten in Flow-Bildschirmfeldern geändert Bisher wurde von Flows der zuletzt in ein Feld eines Bildschirms eingegebene Wert verwendet, wenn der Bildschirm zuvor bereits aufgerufen wurde und zwar unabhängig davon, ob es sich um dieselbe Instanz dieses Bildschirms handelte. Mit der wichtigen Aktualisierung "Verhaltensänderung bei Standardwerten in Flow-Bildschirmfeldern" wird sichergestellt, dass bei Flows, die dafür konzipiert sind, einen Bildschirm mehrmals aufzurufen, wie in einer Schleife, der Standardwert verwendet wird. Empfangen einer für jeden nicht bearbeiteten Fehler Bisher hat der Flow-Ersteller nur beim ersten nicht bearbeiteten Fehler eine erhalten, wenn mehrere Interviews zu nicht bearbeiteten Fehlern mit ähnlichen Meldungen geführt haben. Wenn die wichtige Aktualisierung "Flow-Ersteller erhalten bei jedem nicht bearbeiteten Fehler eine " aktiviert wird, erhalten Flow-Ersteller bei jedem nicht bearbeiteten Fehler eine . Auf diese Weise werden Sie und andere Flow-Ersteller über jeden Fehler informiert, der in einem Ihrer Flows auftritt. Genehmigungsantworten verbessert Delegierte Genehmiger können per übermittelte Genehmigungsanfragen genehmigen oder ablehnen, indem sie auf diese Anfragen antworten. Diese Funktion soll Engpässe im Genehmigungsprozess minimieren und ist insbesondere für Organisationen mit Benutzern nützlich, die Genehmigungsanfragen über Mobilgeräte empfangen. 218

225 Anpassung von Force.com Visuelles Automatisieren von Geschäftsprozessen (Beta) Angeben eines Einreichers für einen Genehmigungsprozess Sie können einen Einreicher eines Datensatzes programmatisch mithilfe neuer Apex-Methoden angeben, die zur Klasse "ProcessSubmitRequest" hinzugefügt wurden. Dank dieser höheren Flexibilität können Sie Datensätze im Namen anderer Einreicher als Massenvorgang einreichen. Sonstige Änderungen an der Geschäftslogik und Prozessautomatisierung In diesem Abschnitt werden weitere Verbesserungen an Visual Workflow und am Workflow beschrieben. Visuelles Automatisieren von Geschäftsprozessen (Beta) Der Process Builder ist ein neues Workflow-Tool, mit dem Sie Ihre Geschäftsprozesse auf einfache Weise automatisieren können. Er stellt eine leistungsstarke und benutzerfreundliche visuelle Darstellung Ihres Prozesses bereit, während Sie ihn erstellen. Mit nur wenigen Klicks können Sie Geschäftsprozesse automatisieren und die Effizienz Ihrer Organisation erhöhen. Die einfachen und leistungsstarken Funktionen des Process Builder ermöglichen Folgendes: Erstellen von Prozessen mithilfe eines bequemen visuellen Layouts mit effizienter Zeigen-und-Klicken-Funktionalität Erstellen des gesamten Prozesses an einem Ort, statt mehrere Workflowregeln zu verwenden Einbinden mehrerer Kollegen in die Erstellung der Geschäftsprozesse Einstellen der Verwendung von Apex-Code zur Automatisierung einfacher Aufgaben Automatisierte Prozesse im Process Builder bestehen aus Kriterien, die bestimmen, wann Aktionsgruppen sowie sofortige und zeitabhängige Aktionen ausgeführt werden sollen, wenn diese Kriterien erfüllt sind. Jede Änderung, die dazu führt, dass ein Datensatz diese Kriterien erfüllt, kann die Aktionsgruppe automatisch auslösen. Wenn Sie mit Workflow vertraut sind, können Sie auch mit dem Process Builder genau die gleichen Aktionen ausführen (mit Ausnahme von ausgehenden Nachrichten), jedoch mit leistungsstärkeren und flexibleren Funktionen. Ohne eine einzige Zeile Apex-Code zu schreiben, können Sie Folgendes tun: Einen Datensatz erstellen. Alle verwandten Datensätze aktualisieren nicht nur den Datensatz oder dessen übergeordneten Datensatz. Eine Schnellaktion (objektspezifisch oder global) zum Erstellen oder Aktualisieren eines Datensatzes oder Protokollieren eines Anrufes verwenden. Einen auslöserbereiten Flow starten über sofortige und auch geplante Aktionen. Eine senden. Bei Chatter posten. Einen Datensatz zur Genehmigung einreichen. Mit dem Process Builder lassen sich automatisierte Geschäftsprozesse ganz einfach erstellen. Beispielsweise können Sie automatisierte Prozesse erstellen, die: Alle Postanschriften für alle untergeordneten Kontakte aktualisieren, wenn sich eine Rechnungsadresse in einem Account ändert. Einen Datensatz zur Genehmigung einreichen, ohne dass die Benutzer auf "Senden" klicken müssen. Datensätze und Benachrichtigungen basierend auf den Phasen einer Opportunity erstellen und Folgeaufgaben planen, die abhängig von Änderungen an Datensätzen ausgeführt werden. Einen Auftragsdatensatz mit den Daten in der Opportunity und dem verknüpften Account erstellen, wenn sich die Opportunity-Phase in "Geschlossen und gewonnen" ändert. Eine -Erinnerung an das Accountteam senden, wenn eine Opportunity von hohem Wert zehn Tage vor dem angegebenen Schlusstermin noch immer offen ist. 219

226 Anpassung von Force.com Automatisierung zeitbasierter Prozesse Automatisierung zeitbasierter Prozesse Mit dem brandneuen Warteelement können Sie Prozesse, die eine Wartezeit erfordern, automatisieren. Beispielsweise können Sie einen Flow erstellen, der einen Vertrag aktiviert, bis einen Tag nach der Aktivierung des Vertrags wartet und dann s mit einem Feedback-Formular an die Kunden sendet. Warteelemente sind nur in auslöserbereiten Flows verfügbar, was bedeutet, dass Sie ein Warteelement nicht im selben Flow wie Bildschirme, Auswahlen oder dynamische Auswahlen verwenden können. NUTZERBERECHTIGUNGEN Öffnen, Bearbeiten oder Erstellen von Flows im Cloud-Flow-Designer: "Force.com Flow verwalten" Nachdem Sie ein Warteelement zu einem Flow hinzugefügt haben, konfigurieren Sie es, indem Sie die Ergebnisse definieren, auf die Sie warten müssen. Die verfügbaren Ereignistypen sind beide Alarme, die sich aus einem Datum/Uhrzeit-Wert und einer optionalen Verschiebung von dieser Zeit zusammensetzt. Jedes Ereignis kann auch über Wartebedingungen verfügen, die bestimmen, ob das Flow-Interview während der Laufzeit auf das zugehörige Ereignis warten soll. Nähere Einzelheiten finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Konfigurieren eines Flows für das Warten auf Ereignisse. Wenn ein Flow-Interview ein Warteelement ausführt, wartet es auf alle definierten Ereignisse, für die die Wartebedingungen erfüllt sind. Beim Auftreten des ersten dieser Ereignisse wird das Interview fortgesetzt, und zwar nach wie vor in dem Kontext des Benutzers, der das Interview ursprünglich gestartet hat, und das Interview führt den Ereignispfad für das betreffende Ereignis aus. Wenn Sie mehrere Ereignispfade ausführen müssen, konfigurieren Sie den Flow so, dass er das Warteelement zurückgibt. Beispiel: In einem Flow beispielsweise, der einen Vertrag aktiviert, können Sie bis einen Tag nach der Aktivierung des Vertrags warten und dann s mit einem Feedback-Formular an die Kunden senden. Nähere Einzelheiten zu diesem Thema und weitere Beispiel-Flows, die das Warteelement verwenden, einschließlich eines Flows, der mehrere Ereignispfade ausführt, finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Beispiel-Flows, die auf Ereignisse warten". IN DIESEM ABSCHNITT: Debuggen von wartenden Interviews Es wurden neue Protokollmeldungen hinzugefügt, die Sie bei der Behebung von Fehlern bei wartenden Flow-Interviews unterstützen sollen. Löschen nicht abgeschlossener Interviews Wenn ein Flow-Interview auf das Auftreten eines Ereignisses wartet, können Sie den zugehörigen Flow oder die Flow-Version nicht aktualisieren oder löschen. Statt warten zu müssen, bis jedes Interview abgeschlossen ist, können Sie jetzt Interviews, die auf Ereignisse warten, löschen. Debuggen von wartenden Interviews Es wurden neue Protokollmeldungen hinzugefügt, die Sie bei der Behebung von Fehlern bei wartenden Flow-Interviews unterstützen sollen. Die neuen Debug-Meldungen sind verfügbar, wenn Sie Flows ausführen, die Warteelemente und Warteereignisse enthalten. Damit Sie die Geschehnisse während der Ausführung von auslöserbereiten Flows, die Warteelementen enthalten, verfolgen können, sind in der 220

227 Anpassung von Force.com Speichern mehrerer Werte zusammen in einem Flow Kategorie Workflow von Debug-Protokollen die folgenden Ereignisse verfügbar, wenn die protokollierte Ebene als "FINER und höher" festgelegt ist. FLOW_WAIT_WAITING_DETAIL FLOW_WAIT_RESUMING_DETAIL FLOW_WAIT_EVENT_WAITING_DETAIL FLOW_WAIT_EVENT_RESUMING_DETAIL Löschen nicht abgeschlossener Interviews Wenn ein Flow-Interview auf das Auftreten eines Ereignisses wartet, können Sie den zugehörigen Flow oder die Flow-Version nicht aktualisieren oder löschen. Statt warten zu müssen, bis jedes Interview abgeschlossen ist, können Sie jetzt Interviews, die auf Ereignisse warten, löschen. In der Liste mit den wartenden Interviews auf der Flow-Listenseite werden alle Flow-Interviews angegeben, die auf ein Ereignis warten, bevor sie fortfahren. NUTZERBERECHTIGUNGEN Löschen von Flow-Interviews: "Force.com Flow verwalten" Speichern mehrerer Werte zusammen in einem Flow Mit der neuen Flow-Ressource Sammlungsvariable können mehrere Werte zur Bearbeitung zusammen gespeichert werden. Sammlungsvariablen können sowohl manuell eingegebene Werte als auch Werte von Flow-Ressourcen speichern, wie im Bildschirm eines Flows eingegebene -Adressen. Sammlungsvariablen helfen bei der Einhaltung von Obergrenzen, da diese Informationen nicht von der Salesforce-Datenbank abgefragt werden. Bisher konnten Sie manuell eingegebene Werte oder Werte von einer anderen Flow-Ressource nicht speichern. Sowohl sobject-variablen als auch sobject-sammlungsvariablen können mehrere Werte speichern, es muss sich jedoch um Feldwerte handeln. NUTZERBERECHTIGUNGEN Öffnen, Bearbeiten oder Erstellen von Flows im Cloud-Flow-Designer: "Force.com Flow verwalten" Erstellen Sie eine Sammlungsvariable über die Registerkarte "Ressourcen" im Cloud-Flow-Designer, indem Sie auf Sammlungsvariable doppelklicken. Im Gegensatz zu Variablen, sobject-variablen und sobject-sammlungsvariablen können Sie keine Elemente zum schnellen Nachschlagen oder zum Nachschlagen von Datensätzen zum Ausfüllen einer Sammlungsvariablen verwenden. Um eine Sammlungsvariable auszufüllen, fügen Sie mithilfe einer Zuordnung Werte hinzu, deren Datentyp mit der Sammlungsvariablen übereinstimmt. Mit anderen Worten, versuchen Sie nicht, eine Variable vom Typ "Text" zu einer Sammlungsvariablen vom Typ "Zahl" hinzuzufügen. 221

228 Anpassung von Force.com Einreichen von Datensätzen zur Genehmigung über einen Flow (allgemein verfügbar) Einreichen von Datensätzen zur Genehmigung über einen Flow (allgemein verfügbar) Mit dem neuen Element "Für Genehmigung einreichen" können Sie einen Flow für das Einreichen eines Datensatzes zur Genehmigung konfigurieren und das ganz ohne Code. Bisher mussten Sie zu diesem Zweck eine Apex-Klasse schreiben und sie im Cloud-Flow-Designer als Apex-Plugin verfügbar machen. In der Version Summer '14 war das Element "Für Genehmigung einreichen" nur über ein Pilotprogramm verfügbar und Sie konnten nur den Datensatz angeben, der eingereicht werden sollte. NUTZERBERECHTIGUNGEN Öffnen, Bearbeiten oder Erstellen von Flows im Cloud-Flow-Designer: "Force.com Flow verwalten" Nachdem Sie ein Element vom Typ "Für Genehmigung einreichen" zu einem Flow hinzugefügt haben, identifizieren Sie mithilfe der Eingabeparameter den Datensatz, der eingereicht werden soll. Sie können das Element durch Eingabe von Werten für optionale Parameter weiter anpassen, wie etwa zur Identifizierung eines bestimmten Genehmigungsprozesses oder der Person, an die die Genehmigungsanfrage gesendet werden soll. Nähere Informationen zur Konfiguration dieses Elements finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Einreichen von Datensätzen zur Genehmigung über einen Flow". Posten bei Chatter über einen Flow Mit dem neuen Element "Bei Chatter posten" können Sie bequem einen Flow für das Posten im Feed eines Benutzers, einer Chatter-Gruppe oder eines Datensatzes konfigurieren. Diese Posts können Erwähnungen und Themen enthalten. Bisher mussten Sie zum Erstellen eines Posts über einen Flow ein Apex-Plugin verwenden oder einen FeedItem-Datensatz erstellen. Nachdem Sie ein Element vom Typ "Bei Chatter posten" zu einem Flow hinzugefügt haben, identifizieren Sie mithilfe der Eingabeparameter die Nachricht, die gepostet werden soll, sowie den Benutzer, die Chatter-Gruppe oder den Datensatz, in dessen bzw. deren Feed sie gepostet werden soll. Die Nachricht kann Erwähnungen und Themen enthalten. NUTZERBERECHTIGUNGEN Öffnen, Bearbeiten oder Erstellen von Flows im Cloud-Flow-Designer: "Force.com Flow verwalten" Nähere Einzelheiten über dieses Element finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Posten bei Chatter über einen Flow". Verhalten bei Standardwerten in Flow-Bildschirmfeldern geändert Bisher wurde von Flows der zuletzt in ein Feld eines Bildschirms eingegebene Wert verwendet, wenn der Bildschirm zuvor bereits aufgerufen wurde und zwar unabhängig davon, ob es sich um dieselbe Instanz dieses Bildschirms handelte. Mit der wichtigen Aktualisierung "Verhaltensänderung bei Standardwerten in Flow-Bildschirmfeldern" wird sichergestellt, dass bei Flows, die dafür konzipiert sind, einen Bildschirm mehrmals aufzurufen, wie in einer Schleife, der Standardwert verwendet wird. Es gibt zwei Wege, wie ein Interview eine ausgeführte Instanz eines Flows ein Flow-Bildschirmfeld mehrfach aufrufen kann. Selbe Instanz: Der Benutzer, der den Flow ausführt, gibt Informationen in ein Bildschirmfeld ein, klickt auf Zurück und dann auf Weiter. Unterschiedliche Instanz: Ein Bildschirm wird in einer Schleife verwendet und der Flow erfordert, dass die Felder jedes Mal unabhängig voneinander ausgefüllt werden. NUTZERBERECHTIGUNGEN Anzeigen wichtiger Aktualisierungen: "Setup und Konfiguration anzeigen" Aktivieren wichtiger Aktualisierungen: "Alle Daten modifizieren" UND "Anwendung anpassen" Wenn Sie diese Aktualisierung jetzt aktivieren, wird von Flows der Standardwert (wenn Sie einen festlegen) für das Feld verwendet, wenn es in dieser Instanz das erste Mal aufgerufen wird. Wenn der Benutzer den Bildschirm erreicht, 222

229 Anpassung von Force.com Empfangen einer für jeden nicht bearbeiteten Fehler da der Flow durch eine Schleife navigiert, wird der Standardwert für dieses Feld verwendet. Wenn der Benutzer den Bildschirm erreicht, indem er zurück oder zurück und dann weiter navigiert, wird der zuletzt für dieses Feld eingegebene Wert verwendet. Sie können diese wichtige Aktualisierung aktivieren, indem Sie unter "Setup" auf Wichtige Aktualisierungen und dann bei "Verhaltensänderung bei Standardwerten in Flow-Bildschirmfeldern" auf Aktivieren klicken. Empfangen einer für jeden nicht bearbeiteten Fehler Bisher hat der Flow-Ersteller nur beim ersten nicht bearbeiteten Fehler eine erhalten, wenn mehrere Interviews zu nicht bearbeiteten Fehlern mit ähnlichen Meldungen geführt haben. Wenn die wichtige Aktualisierung "Flow-Ersteller erhalten bei jedem nicht bearbeiteten Fehler eine " aktiviert wird, erhalten Flow-Ersteller bei jedem nicht bearbeiteten Fehler eine . Auf diese Weise werden Sie und andere Flow-Ersteller über jeden Fehler informiert, der in einem Ihrer Flows auftritt. Immer, wenn ein Flow-Interview fehlschlägt, wird vom System eine Fehlermeldung generiert. Wenn kein Fehlerpfad zur kontrollierten Behebung des Fehlers definiert wurde, wird der Fehler als nicht bearbeiteter Fehler eingestuft und das System sendet eine mit der Fehlermeldung an den Flow-Ersteller. NUTZERBERECHTIGUNGEN Anzeigen wichtiger Aktualisierungen: "Setup und Konfiguration anzeigen" Aktivieren wichtiger Aktualisierungen: "Alle Daten modifizieren" Es wird empfohlen, dass Sie diese Aktualisierung jetzt aktivieren. Beachten Sie, dass Sie und "Anwendung anpassen" andere Flow-Ersteller möglicherweise mehr s mit Flow-Fehlermeldungen erhalten als bisher. Sie können diese wichtige Aktualisierung aktivieren, indem Sie unter "Setup" auf Wichtige Aktualisierungen und dann bei "Flow-Ersteller erhalten bei jedem nicht bearbeiteten Fehler eine " auf Aktivieren klicken. Informationen zum Hinzufügen von Fehlerpfaden zur kontrollierten Behebung dieser Fehler finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Fehlerkonnektor Übersicht". Genehmigungsantworten verbessert Delegierte Genehmiger können per übermittelte Genehmigungsanfragen genehmigen oder ablehnen, indem sie auf diese Anfragen antworten. Diese Funktion soll Engpässe im Genehmigungsprozess minimieren und ist insbesondere für Organisationen mit Benutzern nützlich, die Genehmigungsanfragen über Mobilgeräte empfangen. Ein delegierter Genehmiger ist ein Benutzer, der von einem zugeordneten Genehmiger als alternativer Ansprechpartner für Genehmigungsanfragen ernannt wurde. Wenn ein delegierter Genehmiger auf eine Genehmigungsanfrage antwortet, kann die erste Zeile des -Nachrichtentexts eines der folgenden Wörter enthalten: genehmigen genehmigt ja ablehnen abgelehnt nein Punkte und Ausrufezeichen am Ende jedes Wortes sind ebenfalls zulässig. Delegierte Genehmiger können wahlweise in der zweiten Zeile des -Nachrichtentexts Kommentare hinzufügen. Außerdem können sie auf einen Link in der klicken, um auf die Genehmigungsseite zuzugreifen. UND 223

230 Anpassung von Force.com Angeben eines Einreichers für einen Genehmigungsprozess Angeben eines Einreichers für einen Genehmigungsprozess Sie können einen Einreicher eines Datensatzes programmatisch mithilfe neuer Apex-Methoden angeben, die zur Klasse "ProcessSubmitRequest" hinzugefügt wurden. Dank dieser höheren Flexibilität können Sie Datensätze im Namen anderer Einreicher als Massenvorgang einreichen. Nähere Informationen zu den Apex-Methoden finden Sie unter Neue und geänderte Apex-Klassen. Anmerkung: Wenn Sie benutzerdefinierte -Vorlagen mit Briefvorlagenfeldern verwenden, müssen Sie die Möglichkeit berücksichtigen, dass es sich beim aktuellen Benutzer und beim Einreicher nicht um denselben Benutzer handelt. Beispielsweise müssen Sie möglicherweise Verweise auf den aktuellen Benutzer ({!User.field_name}) in einen Verweis auf den angegebenen Einreicher ({!ApprovalRequestingUser.field_name}) ändern. Sonstige Änderungen an der Geschäftslogik und Prozessautomatisierung In diesem Abschnitt werden weitere Verbesserungen an Visual Workflow und am Workflow beschrieben. Flexibleres Identifizieren von Empfängern im Element " senden" Das Element " senden" in Visual Workflow bietet jetzt zwei Methoden zur Identifizierung der Empfänger einer . Bisher gab es einen Parameter namens -Adressen. Dieser Parameter heißt jetzt -Adressen (durch Kommas getrennt), um ihn von einem zweiten Parameter für Empfänger namens -Adressen (Sammlung) zu unterscheiden. Beide Parameter sind optional, Sie müssen jedoch mindestens einen für den Flow verwenden, damit die erfolgreich gesendet werden kann. Die Gesamtanzahl an -Adressen für die beiden Parameter zusammen darf maximal fünf betragen. Der Parameter -Adressen (Sammlung) verwendet nur Sammlungsvariablen vom Typ "Text". Einzelheiten über Sammlungsvariablen finden Sie unter Speichern mehrerer Werte zusammen in einem Flow. Der Parameter -Adressen (durch Kommas getrennt) verwendet nur Zeichenfolgenwerte, bei denen es sich nicht um eine Sammlung handelt. Beispielsweise können Sie den Wert für ein Eingabefeld, eine Variable vom Typ "Text" oder eine durch Kommas getrennte Liste manuell eingegebener -Adressen referenzieren. Senden von s von einer organisationsweiten -Adresse Das Element " senden" in Visual Workflow bietet Ihnen jetzt die Möglichkeit, s von einer organisationsweiten -Adresse aus zu versenden. Im Zuge der Aktivierung dieser Funktion wurde im Element " senden" auch der neue Parameter Absenderadresse hinzugefügt. Senden von s von einer organisationsweiten -Adresse: 1. Geben Sie als Absendertyp den Wert OrgWide Address ein. 2. Geben Sie als Absenderadresse den Wert der überprüften organisationsweiten -Adresse ein. Bereitstellen von Flows, die -Benachrichtigungen enthalten Wenn ein Flow eine -Benachrichtigung enthält, können Sie diesen Flow jetzt über Änderungssets oder Pakete bereitstellen. Debuggen von Flows, die Schleifenelemente und Aktionsaufrufe enthalten Mithilfe von zwei neuen Apex-Debug-Protokollierungsereignissen können Sie Fehler in Ihren Flows einfacher beheben: 224

231 Anpassung von Force.com Sicherheit und Identität FLOW_LOOP_DETAIL: Stellt Details über Schleifenelemente bereit. FLOW_ACTIONCALL_DETAIL: Stellt Details über Elemente vom Typ " -Benachrichtigung", "Bei Chatter posten", "Schnellaktion", " senden" und "Für Genehmigung einreichen" bereit. Kontrollkästchen Empfänger benachrichtigen wird aus Workflow-Aufgaben entfernt, wenn Sie neue Benachrichtigungseinstellung verfügbar machen Wenn Sie eine neue Benutzereinstellung verfügbar machen, mit der Benutzer ihre -Benachrichtigungen bei Aufgabenzuweisungen global steuern können, wird das Kontrollkästchen Empfänger benachrichtigen aus Workflow-Aufgaben entfernt. Einzelheiten zur neuen Einstellung finden Sie unter Globales Steuern von Aufgabenbenachrichtigungen durch die Benutzer auf Seite 148. In der Standardlistenansicht für Workflow-Aufgaben wird die Spalte "Empfänger benachrichtigen" weiterhin angezeigt. Filtern Sie nicht nach dem Feld Empfänger benachrichtigen und entfernen Sie die Spalte "Empfänger benachrichtigen" aus der Listenansicht. Änderungen an der Benutzeroberfläche des Cloud-Flow-Designers Der Abschnitt "WEITERE AKTIONEN" wurde in "SCHNELLAKTIONEN" umbenannt. SObject-Sammlung wurde in SObject-Sammlungsvariable umbenannt. Sicherheit und Identität Verwenden Sie Sicherheitsfunktionen zum Schutz Ihrer Daten und Anwendungen. Diese Funktionen bieten zudem Benutzeridentitätsund Zugriffsverwaltung. IN DIESEM ABSCHNITT: Festlegen von Sitzungs-Timeout und Kennwortrichtlinien für einzelne Profile Sie können jetzt das Sitzungs-Timeout und Kennwortanforderungen pro Profil anpassen, um die Benutzererfahrung verglichen mit den früheren Einstellungen, die auf die gesamte Organisation angewandt wurden, feiner steuern zu können. Die Einstellungen für die Sitzungsdauer und die Kennwortrichtlinien auf Profilebene überschreiben die Einstellungen auf Organisationsebene. Verwenden von Ereignisüberwachung zum Nachvollziehen von Organisationstrends (allgemein verfügbar) Verwenden Sie die Ressourcen der SOAP-API und REST-API zum Abrufen von Ereignisprotokolldateien, die nützliche Informationen zur Beurteilung von Nutzungstrends und Benutzerverhalten in der Organisation enthalten. Sicherheitstoken erforderlich für API-Anmeldungen über Callouts Verbessern Sie den Authentifizierungsprozess Ihrer Organisation mit erforderlichen Sicherheitstoken für API-Anmeldungen über Callouts. Einstellungen für die Steuerung des Verhaltens beim Hoch- und Herunterladen von Dateien geändert Informieren Sie sich über die Änderungen an den Einstellungen, die steuern, wie beim Hochladen oder Herunterladen mit bestimmten Dateitypen verfahren wird. Anpassen und Verwalten der Benutzerauthentifizierung mit Anmelde-Flows Mithilfe von Anmelde-Flows können Administratoren Prozesse für nach der Authentifizierung erstellen, die ihren Unternehmenspraktiken entsprechen, den Flow einem Benutzerprofil zuordnen und den Benutzer bei der Anmeldung durch diesen Flow schicken. Verwenden Sie Anmelde-Flows, um Registrierungsinformationen über Benutzer zu erfassen, ein Zustimmungsformular für die Nutzungsbedingungen bereitzustellen, den Benutzer um die Bereitstellung eines zweiten Authentifizierungsfaktors zu bitten und sonstige Anpassungen vorzunehmen. 225

232 Anpassung von Force.com Sicherheit und Identität Exportieren und Importieren von Authentifizierungszertifikaten zwischen Organisationen für eine flexible Zertifikat- und Schlüsselverwaltung Exportieren Sie alle Authentifizierungszertifikate Ihrer Organisationen zur Speicherung in einen Schlüsselspeicher oder importieren Sie Zertifikate aus einem lokalen Schlüsselspeicher. Konfigurieren eines LinkedIn-Authentifizierungsanbieters Ermöglichen Sie es Benutzern, sich mit ihren LinkedIn-Accounts bei einer Salesforce-Organisation anzumelden. Konfigurieren eines Twitter-Authentifizierungsanbieters Ermöglichen Sie es Benutzern, sich mit ihren Twitter-Accounts bei einer Salesforce-Organisation anzumelden. Bereitstellen von Schaltflächensymbolen für Community-Benutzer zur Anmeldung über Drittanbieter-Accounts Stellen Sie Benutzern auf der Anmeldeseite Ihrer Community eine grafische Schaltfläche für einen eingerichteten Authentifizierungsanbieter, wie Twitter, Facebook usw., bereit. Benutzerdefinierter Abmelde-URL verfügbar für Community-Benutzer Nach der Verwendung von SAML für Single Sign-On können externe Benutzer einer Community zum Abmelde-URL umgeleitet werden, der in den SAML-Einstellungen der Community angegeben ist. Dies wird jetzt für Organisationen mit mehreren SAML-Konfigurationen unterstützt. Anzeigen und Herunterladen von SAML-Anmelde-Metadaten für Communities und benutzerdefinierte Domänen Sie können die SAML-Anmeldedaten für jede Community oder benutzerdefinierte Domäne über die Benutzeroberfläche abrufen. Auf der Detailseite einer verbundenen Anwendung und der Detailseite "SAML Single Sign On-Einstellung" befindet sich die Schaltfläche Metadaten herunterladen, mit der domänenspezifische Anmeldedaten und Endpunkte bequem abgerufen werden können. Internet Explorer 6-Anmeldungen von der Seite zum Anmeldeverlauf der Organisation entfernt Die organisationsweite Seite zum Anmeldeverlauf wurde vereinfacht und zeigt keine Informationen mehr zu Benutzern an, die sich mit IE6 anmelden. Anzeigen einer optimierten Liste mit verbundenen OAuth-Anwendungen auf der Benutzerdetailseite Die Liste "Verbundene OAuth-Anwendungen" auf der Detailseite eines Benutzers enthält jetzt im Wert Nutzungszähler Aktualisierungsanforderungen für dieselbe Anwendungsautorisierung. Einfügen der Organisations-ID zur Identifizierung von Benutzern von unterschiedlichen Salesforce-Authentifizierungsanbietern Sie können Benutzer identifizieren, die dieselbe Benutzer-ID in unterschiedlichen Organisationen besitzen, wie etwa in zwei Sandbox-Instanzen. Umleitung in Antwort für Identitäts-URL und Endpunkt "UserInfo" entfernt Die Antwort auf eine erfolgreiche Anforderung eines Identitäts-URLs oder an den Endpunkt "UserInfo" enthält keine Umleitung zu den Informationen mehr. Unterstützung für OAuth 2.0-JWT-Bearer-Token zur Erfüllung aktueller Standards erweitert Um Kompatibilität mit den Standards für OAuth 2.0-JWT-Bearer-Token sicherzustellen, lässt Salesforce für den Benutzernamen im Token sowohl prn als auch sub zu. Neue External Identity-Lizenz erweitert die Auswahl an Community-Benutzerlizenzen External Identity ist eine neue Art von Salesforce-Lizenz, die einen kostengünstigen Dienst für Identitäts- und Zugriffsverwaltung für Kunden und Partner bereitstellt. Diese Lizenz kann auf Kunden-Community- oder Partner-Community-Lizenzen aktualisiert werden. Hinzufügen von Lesezeichenanwendungen zum App Launcher und Anwendungsmenü zum einfachen Zugriff auf häufig verwendete Anwendungen Erstellen Sie eine verbundene Anwendung, ohne SAML- oder OAuth-Einstellungen festlegen zu müssen, um Benutzer mit nur einem Klick mit einer Site oder einem Service zu verbinden. 226

233 Anpassung von Force.com Festlegen von Sitzungs-Timeout und Kennwortrichtlinien für einzelne Profile Verwenden von SCIM (System for Cross-domain Identity Management), einer auf Standards basierten Benutzerverwaltungs-API Salesforce unterstützt jetzt die SCIM-Spezifikation 1.1 (System for Cross-domain Identity Management) und stellt einige Erweiterungen für die Spezifikation bereit, sodass Sie Benutzereigenschaften mit der REST-API bearbeiten und verwalten können. Identitätsfunktionen zu mehr Lizenztypen hinzugefügt Die Option "Identitätsfunktionen verwenden" ist jetzt für Benutzer mit Kundenportal- oder Partnerportal-Lizenz verfügbar. Sicherheitsupdate schützt Organisationsdaten vor Gastbenutzern Eine potenzielle Sicherheitslücke in Bezug auf Gastbenutzersitzungen wurde geschlossen. Früher generierten manche benutzerdefinierten Force.com-Community-Site-Seiten Sitzungs-IDs für Gastbenutzer. Diese Gastsitzungen konnten anonymen API-Zugriff über die Objekt-, Feld- und Datensatzberechtigungen des Gastbenutzers ermöglichen. Festlegen von Sitzungs-Timeout und Kennwortrichtlinien für einzelne Profile Sie können jetzt das Sitzungs-Timeout und Kennwortanforderungen pro Profil anpassen, um die Benutzererfahrung verglichen mit den früheren Einstellungen, die auf die gesamte Organisation angewandt wurden, feiner steuern zu können. Die Einstellungen für die Sitzungsdauer und die Kennwortrichtlinien auf Profilebene überschreiben die Einstellungen auf Organisationsebene. Bis Sie das Sitzungs-Timeout für ein Profil festlegen, gilt für die Benutzer des Profils der organisationsweite Timeout-Wert in den Sitzungseinstellungen. Nach der Festlegung überschreibt das Sitzungs-Timeout für ein Profil den organisationsweiten Timeout-Wert für die Benutzer des betreffenden Profils. Änderungen am organisationsweiten Timeout-Wert gelten nicht für Benutzer eines Profils, das über seinen eigenen Sitzungs-Timeout-Wert verfügt. Festlegen des Sitzungs-Timeouts für ein Profil: 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Benutzer verwalten > Profile. 2. Wählen Sie ein Profil aus. 3. Führen Sie abhängig von der verwendeten Benutzeroberfläche eine der folgenden Aktionen aus: Verbesserte Benutzeroberfläche für die Profilverwaltung: Klicken Sie auf Sitzungs-Timeout und dann auf Bearbeiten. Ursprüngliche Benutzeroberfläche für die Profilverwaltung: Klicken Sie auf Bearbeiten und blättern Sie dann zum Abschnitt "Sitzungs-Timeout". 4. Klicken Sie auf die Dropdown-Liste und wählen Sie einen anderen Wert aus. 5. Klicken Sie auf Speichern. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition NUTZERBERECHTIGUNGEN Bearbeiten der Sitzungsund Kennworteinstellungen in Profilen: "Profile und Berechtigungssätze verwalten" Festlegen der Kennwortrichtlinien: "Kennwortrichtlinien verwalten" Bis Sie die Kennwortrichtlinien für ein Profil festlegen, gelten für die Benutzer des Profils die organisationsweiten Kennwortrichtlinien. Nach der Festlegung überschreiben die Kennwortrichtlinien für ein Profil die organisationsweiten Kennwortrichtlinien für die Benutzer des betreffenden Profils. Änderungen an den organisationsweiten Kennwortrichtlinien gelten nicht für Benutzer eines Profils, das über seine eigenen Kennwortrichtlinien verfügt. Festlegen der Kennwortrichtlinien für ein Profil: 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Benutzer verwalten > Profile. 2. Wählen Sie ein Profil aus. 3. Führen Sie abhängig von der verwendeten Benutzeroberfläche eine der folgenden Aktionen aus: Verbesserte Benutzeroberfläche für die Profilverwaltung: Klicken Sie auf Kennwortrichtlinien und dann auf Bearbeiten. 227

234 Anpassung von Force.com Verwenden von Ereignisüberwachung zum Nachvollziehen von Organisationstrends (allgemein verfügbar) Ursprüngliche Benutzeroberfläche für die Profilverwaltung: Klicken Sie auf Bearbeiten und blättern Sie dann zum Abschnitt "Kennwortrichtlinien". 4. Ändern Sie die Werte für das aktuelle Profil. Eine Beschreibung all dieser Einstellungen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter Einrichten von Kennwortrichtlinien. 5. Klicken Sie auf Speichern. Verwenden von Ereignisüberwachung zum Nachvollziehen von Organisationstrends (allgemein verfügbar) Verwenden Sie die Ressourcen der SOAP-API und REST-API zum Abrufen von Ereignisprotokolldateien, die nützliche Informationen zur Beurteilung von Nutzungstrends und Benutzerverhalten in der Organisation enthalten. Anmerkung: Dieses Produkt wird voraussichtlich im Zeitraum von November 2014 bis Januar 2015 allgemein verfügbar werden. Unveröffentlichte Services oder Funktionen, die in dieser oder anderen öffentlichen Erklärungen erwähnt werden, sind aktuell noch nicht verfügbar und werden eventuell nicht rechtzeitig oder gar nicht verfügbar sein. Kunden, die Salesforce-Anwendungen kaufen, sollten ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Funktionen treffen, die aktuell verfügbar sind. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Da der Zugriff auf Ereignisprotokolldateien über die Force.com-SOAP-API und -REST-API erfolgt, können Sie Protokolldaten in Ihren eigenen Backend-Speicher und Data-Marts integrieren, um Daten auf einfache Weise aus mehreren Organisationen und über verschiedene Systeme hinweg korrelieren zu können. Beachten Sie bei der Verwendung der Ereignisüberwachung folgende Punkte: In dem unwahrscheinlichen Fall, dass 24 Stunden lang keine Protokolldateien generiert werden, wenden Sie sich an Salesforce. Protokolldateien sind schreibgeschützt. Sie können keine Protokolldaten einfügen, aktualisieren oder löschen. Anhand des Felds EventType können Sie ermitteln, welche Dateien für Ihre Organisation generiert wurden. LogDate verfolgt die Nutzungsaktivität über einen 24-Stunden-Zeitraum hinweg, von 00:00 bis 23:59 Uhr UTC-Zeit. Bei einem Ereignis werden Protokolldaten in Echtzeit generiert. Die Protokolldateien werden jedoch erst am Tag nach dem Auftreten eines Ereignisses, außerhalb der Stoßzeiten, erstellt. Daher sind nach einem Ereignis mindestens einen Tag lang keine Protokolldateidaten verfügbar. CreatedDate verfolgt, wann die Protokolldatei generiert wurde. Protokolldateien, dargestellt durch das Feld EventType, werden erst generiert, wenn mindestens ein Ereignis dieses Typs für den betreffenden Tag vorliegt. Wenn keine Ereignisse auftraten, wird für diesen Tag keine Datei generiert. Protokolldateien sind basierend auf dem CreatedDate für die letzten 30 Tage verfügbar, wenn Organisationen die Funktion zur Benutzerereignisüberwachung erwerben, bzw. in Organisationen mit Developer Edition für einen Tag. Alle Ereignisüberwachungsprotokolle werden der API über das Objekt "EventLogFile" zur Verfügung gestellt, ein Zugriff über die Benutzeroberfläche ist jedoch nicht möglich. Die Ereignisüberwachung kann mit 28 verschiedenen Dateitypen verwenden werden: Apex-Callout Apex-Ausführung Apex-SOAP Apex-Auslöser API Async-Bericht 228

235 Anpassung von Force.com Verwenden von Ereignisüberwachung zum Nachvollziehen von Organisationstrends (allgemein verfügbar) Bulk-API Änderungssetvorgang Inhaltsverteilung Inhaltsdokument-Link Inhaltsübertragung Dashboard Downloads von Dokumentanhängen Anmelden Anmelden als Abmelden MDAPI-Vorgang Mehrblockbericht Paketinstallation Bericht Berichtexport REST-API Salesforce1-Akzeptanz (Verfolgung der Benutzeroberfläche) Sandbox Sites Zeitbasierter Workflow URI Visualforce Informationen über das Objekt "EventLogFile" zur Verwendung mit der Ereignisüberwachung finden Sie unter "Neue Objekte". Beispiel: Beispiel Sie können zur Beschreibung von Ereignisprotokolldateien Workbench verwenden. Geben Sie im Textfeld "Execute" (Ausführen) Folgendes ein: /services/data/v32.0/sobjects/eventlogfile/describe. Beispiel für eine Rohantwort { "actionoverrides" : [ ], "activateable" : false, "childrelationships" : [ ], "compactlayoutable" : false, "createable" : false, "custom" : false, "customsetting" : false, "deletable" : false, "deprecatedandhidden" : false, "feedenabled" : false, "fields" : [ { "autonumber" : false, "bytelength" : 18, "calculated" : false, 229

236 Anpassung von Force.com Sicherheitstoken erforderlich für API-Anmeldungen über Callouts } "calculatedformula" : null, "cascadedelete" : false, "casesensitive" : false, "controllername" : null, "createable" : false,... Anmerkung: Das Protokolldatenschema für jeden EventType kann Änderungen unterliegen. Verwenden Sie nach der Veröffentlichung einer neuen Version die Felder LogFileFieldNames und LogFileFieldTypes, um Schemaänderungen für jeden EventType zu validieren. In dem unwahrscheinlichen Fall, dass 24 Stunden lang keine Protokolldateien generiert werden, wenden Sie sich an Salesforce. Sicherheitstoken erforderlich für API-Anmeldungen über Callouts Verbessern Sie den Authentifizierungsprozess Ihrer Organisation mit erforderlichen Sicherheitstoken für API-Anmeldungen über Callouts. In API-Version 32.0 und höher sind jetzt für API-Anmeldungen über Callouts Sicherheitstoken erforderlich. In API-Version 31.0 und früher sind standardmäßig keine Sicherheitstoken erforderlich, Sie können sie jedoch durch Festlegen der neuen Einstellung Sicherheits-Token für API-Anmeldungen über Callouts vorschreiben (API-Version 31.0 und älter) erforderlich machen. Sie finden diese Einstellung auf der Seite "Sitzungseinstellungen" im Abschnitt "Identitätsbestätigung". Um diese Seite aufzurufen, klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Sitzungseinstellungen. Einstellungen für die Steuerung des Verhaltens beim Hoch- und Herunterladen von Dateien geändert Informieren Sie sich über die Änderungen an den Einstellungen, die steuern, wie beim Hochladen oder Herunterladen mit bestimmten Dateitypen verfahren wird. Durch Untersagen von HTML-Uploads werden Benutzer ebenfalls am Hochladen von.swfund.xhtml-dateien gehindert Wenn in Ihrer Organisation die Option HTML-Uploads in Form von Anhängen oder Dokumentdatensätzen nicht zulassen aktiviert ist, können die Benutzer neben den Dateitypen.html,.htt,.mht und.svg auch keine Dateien vom Typ.swf oder.xhtml hochladen. HTML- und THTML-Dateien teilen dieselben Einstellungen für das Download-Verhalten Bisher wurden die Einstellungen für das Download-Verhalten für.html- und.thtml-dateien getrennt konfiguriert. Jetzt werden beide Dateitypen über die Einstellungen für.html-dateien verwaltet. AUSGABEN Verfügbarkeit: Alle Editionen NUTZERBERECHTIGUNGEN Konfigurieren der Einstellungen für Hoch- und Herunterladen von Dateien: "Anwendung anpassen" Wenn Sie.html- oder.thtml-dateien bisher mit hybridem Download-Verhalten konfiguriert haben, gilt das hybride Download-Verhalten jetzt für.html-,.acgi-,.htm-,.htx-,.shtm-,.shtml- und.thtml-dateien. Hybrides Download-Verhalten bedeutet, dass Chatter- und Salesforce CRM Content-Dateien stets heruntergeladen werden, wenn Benutzer in Ihrer Organisation auf sie zugreifen, Anhänge von Datensätzen und Dokumente jedoch im Browser ausgeführt werden, wenn sie dazu fähig sind. Klicken Sie zum Konfigurieren der Sicherheitseinstellungen für das Hoch- und Herunterladen von Dateien unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Sicherheit für Hochladen und Herunterladen von Dateien. Weitere Informationen zur Verwaltung der Dateisicherheit in Ihrer Organisation finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter Konfigurieren der Sicherheitseinstellungen für Hochladen und Herunterladen von Dateien. 230

237 Anpassung von Force.com Anpassen und Verwalten der Benutzerauthentifizierung mit Anmelde-Flows Anpassen und Verwalten der Benutzerauthentifizierung mit Anmelde-Flows Mithilfe von Anmelde-Flows können Administratoren Prozesse für nach der Authentifizierung erstellen, die ihren Unternehmenspraktiken entsprechen, den Flow einem Benutzerprofil zuordnen und den Benutzer bei der Anmeldung durch diesen Flow schicken. Verwenden Sie Anmelde-Flows, um Registrierungsinformationen über Benutzer zu erfassen, ein Zustimmungsformular für die Nutzungsbedingungen bereitzustellen, den Benutzer um die Bereitstellung eines zweiten Authentifizierungsfaktors zu bitten und sonstige Anpassungen vorzunehmen. Erstellen Sie mithilfe des Flow-Designers Anmelde-Flows und ordnen Sie diese Flows dann bestimmten Profilen in Ihrer Organisation zu. Sie können denselben Flow mit mehreren Profilen verbinden. Benutzer mit dem betreffenden Profil werden nach der Authentifizierung, jedoch bevor sie zum Inhalt der Organisation gelangen, zum Anmelde-Flow weitergeleitet. Die Bildschirme des Anmelde-Flows sind in der standardmäßigen Salesforce-Anmeldeseite eingebettet, um dem Benutzer eine integrierte Anmeldeoberfläche zu bieten. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition NUTZERBERECHTIGUNGEN Öffnen, Bearbeiten oder Erstellen von Flows im Cloud-Flow-Designer: "Force.com Flow verwalten" Anmelde-Flows unterstützen alle Authentifizierungsmethoden der Salesforce-Benutzeroberfläche, darunter Benutzername und Kennwort, delegierte Authentifizierung, SAML Single Sign-On und Anmeldung über soziale Netzwerke über einen Drittanbieter-Authentifizierungsanbieter. Anmelde-Flows können auf Anmeldungen bei Salesforce-Organisationen, Communities und Portalen angewendet werden. Anmerkung: Anmelde-Flows können derzeit nicht auf API-Anmeldungen oder in den Fällen angewendet werden, in denen Sitzungen über frontdoor.jsp von einem nicht über die Benutzeroberfläche initiierten Anmeldevorgang an die Benutzeroberfläche weitergegeben werden. Erstellen eines eigenen Anmelde-Flows Gehen Sie zum Erstellen Ihres eigenen Anmelde-Flows wie folgt vor. 1. Erstellen Sie mithilfe des Flow-Designers und Apex einen neuen Flow. Sie können beispielsweise einen benutzerdefinierten IP-basierten Zwei-Faktoren-Authentifizierungs-Flow erstellen, der nur dann einen zweiten Authentifizierungsfaktor erfordert, wenn sich der Benutzer außerhalb des vertrauenswürdigen IP-Bereichs des Unternehmens anmeldet. (Zum Anzeigen oder Festlegen des vertrauenswürdigen IP-Bereichs klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Netzwerkzugriff.) Anmerkung: Richten Sie die IP-Bereiche für die Anmeldung nicht direkt im Benutzerprofil ein. Direkt in einem Profil eingerichtete IP-Bereiche für die Anmeldung beschränken den Zugriff auf die Organisation für Benutzer dieses Profils, die sich außerhalb dieses Bereichs befinden, vollständig und die betreffenden Benutzer können nicht in den Anmelde-Flow-Prozess eintreten. Der Flow sollte Folgendes enthalten: a. Eine neue Apex-Klasse, die ein Apex-Plugin definiert, das über das (Process.Plugin) implementiert wird und die Klasse Auth.SessionManagement verwendet, um auf die TOTP-Methoden und -Dienste (zeitbasiertes Einmalkennwort) zuzugreifen. Die neue Apex-Klasse für das Plugin generiert einen zeitbasierten Schlüssel mit einem QR-Code zum Abgleich des vom Benutzer angegebenen TOTP mit dem von Salesforce generierten TOTP. b. Ein Bildschirmelement zum Einlesen eines QR-Codes c. Ein zu verarbeitendes Entscheidungselement, wenn das Token gültig ist und wenn das Token ungültig ist Innerhalb des Flows können Sie Eingabevariablen festlegen. Wenn Sie die im Folgenden angegebenen Namen verwenden, werden diese Werte für den Flow beim Start ausgefüllt. 231

238 Anpassung von Force.com Anpassen und Verwalten der Benutzerauthentifizierung mit Anmelde-Flows Name LoginFlow_LoginType LoginFlow_IpAddress LoginFlow_LoginIpAddress LoginFlow_UserAgent LoginFlow_Platform LoginFlow_Application LoginFlow_Community LoginFlow_SessionLevel LoginFlow_UserId Beschreibung des Werts Der Benutzertyp, z. B. externer Chatter-Community-Benutzer Die aktuelle IP-Adresse des Benutzers Die bei der Anmeldung verwendete IP-Adresse des Benutzers, die sich nach der Authentifizierung ändern kann Der vom Browser des Benutzers bereitgestellte Benutzeragenten-String Das Betriebssystem des Benutzers Anwendung, die zur Anforderung der Authentifizierung verwendet wird Aktuelle Community, wenn dieser Anmelde-Flow für eine Community gilt Die aktuelle Sitzungssicherheitsebene, "Standard" oder "Hohe Sicherung" Die 18-stellige ID des Benutzers. Während des Flows können Sie die folgenden, vordefinierten Variablenwerte für bestimmtes Verhalten zuweisen. Anmerkung: Der Flow lädt diese Werte erst, nachdem ein Bildschirm der Benutzeroberfläche aktualisiert wurde (durch Klicken auf eine Schaltfläche werden die Werte nicht geladen; es muss ein neuer Bildschirm zum Flow hinzugefügt werden, damit die Werte geladen werden). Name LoginFlow_FinishLocation LoginFlow_ForceLogout Beschreibung des Werts Ein Textwert. Geben Sie eine Zeichenfolge ein, die definiert, wohin der Benutzer nach Fertigstellung des Anmelde-Flows geht. Bei der Zeichenfolge sollte es sich um einen gültigen Salesforce-URL (der Benutzer kann die Organisation nicht verlassen und im Flow bleiben) oder einen relativen Pfad handeln. Ein boolescher Wert. Legen Sie diese Variable auf true fest, wenn der Benutzer sofort abgemeldet und dazu gezwungen werden soll, den Flow zu verlassen. 2. Speichern Sie den Flow. 3. Aktivieren Sie den Flow. 4. Verbinden Sie den Anmelde-Flow mit einem Profil. Verbinden des Anmelde-Flows Nachdem Sie einen Anmelde-Flow im Flow-Designer erstellt und den Flow aktiviert haben, müssen Sie den Anmelde-Flow einem Profil in Ihrer Organisation zuordnen. 232

239 Anpassung von Force.com Exportieren und Importieren von Authentifizierungszertifikaten zwischen Organisationen für eine flexible Zertifikat- und Schlüsselverwaltung 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Anmelde-Flows. 2. Klicken Sie auf Neu. 3. Geben Sie zur Referenzierung dieser Anmelde-Flow-Zuordnung einen Namen ein, falls Sie sie bearbeiten oder löschen müssen. Der Name muss nicht eindeutig sein. 4. Geben Sie das Profil an, mit dem der Anmelde-Flow verbunden werden soll. Sie können die verfügbaren Profile in der Auswahlliste anzeigen. 5. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste den Anmelde-Flow für das Profil aus. Die Liste umfasst alle verfügbaren Flows, die im Flow-Designer gespeichert sind. 6. Klicken Sie auf Speichern. Benutzer des betreffenden Profils werden jetzt zum Anmelde-Flow weitergeleitet. Ein einzelner Anmelde-Flow kann mit einem oder mehreren Profilen verbunden werden. Ein Profil kann jedoch nicht mit mehr als einem Anmelde-Flow verbunden werden. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter Flow-Designer Übersicht sowie im Thema zur neuen Apex-Klasse Auth.SessionManagement. Exportieren und Importieren von Authentifizierungszertifikaten zwischen Organisationen für eine flexible Zertifikat- und Schlüsselverwaltung Exportieren Sie alle Authentifizierungszertifikate Ihrer Organisationen zur Speicherung in einen Schlüsselspeicher oder importieren Sie Zertifikate aus einem lokalen Schlüsselspeicher. Sie können Ihre Zertifikate und privaten Schlüssel in einen Schlüsselspeicher im JKS-Format (Java KeyStore von Oracle) exportieren oder Zertifikate und Schlüssel aus einem lokalen Schlüsselspeicher importieren. Auf diese Weise können Sie private Schlüssel von einer Organisation in eine andere verschieben. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Zertifikat- und Schlüsselverwaltung. 2. Wählen Sie entweder In Schlüsselspeicher exportieren oder Aus Schlüsselspeicher importieren aus. Nähere Informationen zum JKS-Format finden Sie in der Dokumentation zu Java KeyStore von Oracle. AUSGABEN Verfügbarkeit: Alle Editionen NUTZERBERECHTIGUNGEN Erstellen, Bearbeiten und Verwalten von Zertifikaten: "Anwendung anpassen" 233

240 Anpassung von Force.com Konfigurieren eines LinkedIn-Authentifizierungsanbieters Konfigurieren eines LinkedIn-Authentifizierungsanbieters Ermöglichen Sie es Benutzern, sich mit ihren LinkedIn-Accounts bei einer Salesforce-Organisation anzumelden. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um LinkedIn als Authentifizierungsanbieter zu konfigurieren. 1. Legen Sie fest, welche Umfänge (Benutzerdetails) aus LinkedIn abgerufen werden sollen. 2. Richten Sie eine LinkedIn-Anwendung ein. 3. Definieren Sie einen LinkedIn-Anbieter in Ihrer Salesforce-Organisation und richten Sie einen Registrierungs-Handler ein. 4. Bearbeiten Sie den Registrierungs-Handler. 5. Aktualisieren Sie Ihre LinkedIn-Anwendung so, dass der von Salesforce generierte Rückmeldungs-URL als Einstieg in die OAuth 2.0-Umleitungs-URLs von LinkedIn verwendet wird. 6. Testen Sie die Single Sign On-Verbindung. Festlegen der aus LinkedIn abzurufenen Umfänge (Benutzerdetails) AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition NUTZERBERECHTIGUNGEN Anzeigen von Einstellungen: "Setup und Konfiguration anzeigen" Bearbeiten von Einstellungen: "Anwendung anpassen" UND "Autorisierungsanbieter verwalten" Umfänge bestimmen die Informationen, die Sie während des Autorisierungsvorgangs von LinkedIn zu einem Benutzer erhalten. Sie können grundlegende Informationen wie einen Benutzernamen und einen Foto-URL oder spezielle Informationen wie eine Anschrift, Telefonnummer, Kontaktliste usw. abrufen. Der Benutzer genehmigt den Informationsaustausch, bevor dieser erfolgt. Wenn Sie LinkedIn als Authentifizierungsanbieter einrichten, können Sie die Umfänge an drei verschiedenen Stellen festlegen: in den LinkedIn-Anwendungseinstellungen, in den Einstellungen für den Salesforce-Authentifizierungsanbieter oder in einer Abfrage an den Benutzerinfo-Endpunkt von LinkedIn mithilfe von Feldauswahlen. Beachten Sie bei der Entscheidung, wo Sie die Umfänge angeben und welche Werte verwendet werden sollen, Folgendes: Sie können diesen Wert in den Einstellungen von LinkedIn und Salesforce leer lassen. Der Standardwert lautet r_basicprofile und gibt nur die von LinkedIn als grundlegendste Informationen definierten Benutzerinformationen an. Für Salesforce sind die -Adressen von Benutzern erforderlich. In der LinkedIn-Authentifizierungsdokumentation finden Sie eine Liste der unterstützten Werte und ihre Bedeutung und auf der Seite zu den LinkedIn-Feldauswahlen erhalten Sie Informationen zum Anfordern von Umfängen mithilfe eines URL. Wenn Sie die Standardumfänge in den Salesforce-Authentifizierungsanbietereinstellungen festlegen, überschreibt dieser Wert den Wert in den LinkedIn-Anwendungseinstellungen. Trennen Sie mehrere Umfangswerte in den LinkedIn-Anwendungseinstellungen oder den Salesforce-Authentifizierungsanbietereinstellungen durch ein Leerzeichen voneinander wie bei r_basicprofile r_ address. Wenn Sie die LinkedIn-Feldauswahlen mit einem URL verwenden, trennen Sie mehrere Werte durch ein Komma wie bei https://api.linkedin.com/v1/people/~:(id,formatted-name,first-name,last-name,public-profile-url, -address). Einrichten einer LinkedIn-Anwendung Bevor Sie LinkedIn für Ihre Salesforce-Organisation konfigurieren können, müssen Sie zuerst eine Anwendung in LinkedIn einrichten. 1. Melden Sie sich bei Ihrem Entwickleraccount für die LinkedIn-Website an. 2. Klicken Sie oben auf den Benutzernamen und wählen Sie API-Schlüssel aus. 234

241 Anpassung von Force.com Konfigurieren eines LinkedIn-Authentifizierungsanbieters 3. Klicken Sie auf Neue Anwendung hinzufügen. 4. Geben Sie die Anwendungseinstellungen ein. 5. Notieren Sie sich den API-Schlüssel und den Geheimschlüssel der neuen Anwendung. Diese benötigen Sie später in Salesforce. 6. Geben Sie optional einen unterstützten LinkedIn-Umfangswert oder verschiedene durch Leerzeichen getrennte Werte ein. Weitere Informationen zum Verwenden von Umfängen mit LinkedIn finden Sie unter Festlegen der aus LinkedIn abzurufenen Umfänge (Benutzerdetails). Definieren eines LinkedIn-Anbieters in Ihrer Salesforce-Organisation Sie benötigen den API-Schlüssel und den Geheimschlüssel aus LinkedIn, um einen LinkedIn-Anbieter in Ihrer Salesforce-Organisation einzurichten. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Autorisierungsanbieter. 2. Klicken Sie auf Neu. 3. Wählen Sie LinkedIn als Anbietertyp aus. 4. Geben Sie einen Namen für den Anbieter ein. 5. Geben Sie das URL-Suffix ein. Dieses wird in den Clientkonfigurations-URLs verwendet. Wenn das URL-Suffix Ihres Anbieters beispielsweise "MyLinkedInProvider" lautet, dann sieht Ihr Single Sign-On-URL in etwa wie folgt aus: https://login.salesforce.com/services/sso/00dx /mylinkedinprovider 6. Verwenden Sie den API-Schlüssel aus LinkedIn im Feld Verbraucherschlüssel. 7. Verwenden Sie den Geheimschlüssel aus LinkedIn im Feld Verbrauchergeheimnis. 8. Geben Sie optional einen unterstützten Wert aus LinkedIn in das Feld "Standardumfänge" ein oder geben Sie verschiedene durch Leerzeichen getrennte Werte ein. Weitere Informationen zum Verwenden von Umfängen mit LinkedIn finden Sie unter Festlegen der aus LinkedIn abzurufenen Umfänge (Benutzerdetails). 9. Legen Sie optional die folgenden Felder fest: a. Benutzerinfo-Endpunkt-URL zum Ändern der Werte, die durch die Profil-API von LinkedIn angefordert werden. Weitere Informationen zu Feldern finden Sie unter https://developer.linkedin.com/documents/profile-fields. Der Endpunkt muss mit https://api.linkedin.com/v1/people/~ beginnen und die angeforderten Felder müssen den angeforderten Umfängen entsprechen. b. Benutzerdefinierter Fehler-URL, den der Anbieter für Berichte bei Fehlern verwendet. c. Klicken Sie auf Registrierungs-Handler-Vorlage automatisch erstellen, um eine Apex-Klassenvorlage für den Registrierungs-Handler zu erstellen, falls Sie noch keine erstellt haben. Sie müssen diese Klasse später bearbeiten und den Standardinhalt ändern, bevor sie verwendet wird. Anmerkung: Sie müssen eine Registrierungs-Handler-Klasse für Salesforce angeben, um den Single Sign On-Initialisierungs-URL zu generieren. d. Wählen Sie für Registrierung durchführen als den Benutzer aus, der die Apex-Handler-Klasse ausführt. Der Benutzer muss über die Berechtigung "Benutzer verwalten" verfügen. Wenn Sie eine Registrierungs-Handler-Klasse ausgewählt haben oder automatisch eine erstellt wurde, ist ein Benutzer erforderlich. e. Wählen Sie in der Dropdownliste "Portal" ein Portal aus, wenn für LinkedIn-Benutzer ein Portal verwendet werden soll. 235

242 Anpassung von Force.com Konfigurieren eines LinkedIn-Authentifizierungsanbieters 10. Fügen Sie über das Feld Symbol-URL einen Pfad zu einem Symbol hinzu, das als Schaltfläche auf der Anmeldeseite einer Community angezeigt werden soll. Dieses Symbol gilt nur für eine Community und wird nicht auf der Anmeldeseite für Ihre Salesforce-Organisation oder eine mit "Meine Domäne" erstellte benutzerdefinierte Domäne angezeigt. Die Benutzer klicken auf die Schaltfläche, um sich mit dem jeweiligen Authentifizierungsanbieter bei der Community anzumelden. Sie können einen Pfad zu Ihrem eigenen Bild angeben oder den URL für eines unserer Beispielsymbole in das Feld kopieren. 11. Klicken Sie auf Speichern. Einige Clientkonfigurations-URLs werden nach dem Definieren des Authentifizierungsanbieters generiert: Initialisierungs-URL (nur Test): Administratoren verwenden diesen URL, um sicherzustellen, dass der Drittanbieter ordnungsgemäß eingerichtet ist. Der Administrator öffnet diesen URL in einem Browser, meldet sich beim Drittanbieter an und wird mit einer Aufstellung der Attribute wieder zu Salesforce umgeleitet. Single Sign On-Initialisierungs-URL: Verwenden Sie diesen URL, um über einen Drittanbieter (mit Anmeldeinformationen des Drittanbieters) eine Single Sign-On-Anmeldung bei Salesforce durchzuführen. Der Endbenutzer öffnet diesen URL in einem Browser und meldet sich beim Drittanbieter an. Dadurch wird für diesen dann entweder ein neuer Benutzer erstellt oder ein vorhandener aktualisiert. Als dieser Benutzer erfolgt dann die Anmeldung bei Salesforce. Verknüpfungs-URL des vorhandenen Benutzers: Verwenden Sie diesen URL, um vorhandene Salesforce-Benutzer mit einem Drittanbieter-Account zu verknüpfen. Der Endbenutzer öffnet diesen URL in einem Browser, meldet sich beim Drittanbieter an, meldet sich bei Salesforce an und genehmigt den Link. Initialisierungs-URL (nur OAuth): Verwenden Sie diesen URL, um OAuth-Zugriffstoken für einen Drittanbieter abzurufen. Die Benutzer müssen sich bei Salesforce authentifizieren, damit der Drittanbieterservice ein Token abrufen kann. Die Single-Sign-On-Funktion ist in diesem Flow nicht für künftige Anmeldungen verfügbar. Rückmeldungs-URL: Verwenden Sie den Rückmeldungs-URL für den Endpunkt, über den die Rückmeldung des Authentifizierungsanbieters für die Konfiguration erfolgt. Der Authentifizierungsanbieter muss eine Umleitung zum Rückmeldungs-URL mit Informationen für alle oben aufgeführten Clientkonfigurations-URLs durchführen. Die Clientkonfigurations-URLs unterstützen weitere Anforderungsparameter, mit denen Sie die Benutzer anweisen können, sich bei bestimmten Sites anzumelden, individuell angepasste Berechtigungen vom Drittanbieter einzuholen oder nach der Authentifizierung zu einen bestimmten Standort zu wechseln. Bearbeiten des Registrierungs-Handlers 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Entwickeln > Apex-Klassen. 2. Bearbeiten Sie den automatisch erstellten Apex-Registrierungs-Handler (oder den vorhandenen Registrierungs-Handler, falls Sie über einen verfügen), um Felder von LinkedIn und Salesforce zuzuordnen. Anmerkung: Bei der Standardprofilabfrage für LinkedIn werden die folgenden Felder abgerufen: first-name, last-name, headline, profile URL. Für den standardmäßigen Registrierungs-Handler ist eine -Adresse erforderlich. Entfernen Sie entweder die Anforderung von -Adressen aus dem Registrierungs-Handler oder ändern Sie die gewünschten Umfänge unter Festlegen der aus LinkedIn abzurufenen Umfänge (Benutzerdetails) auf Seite 234 so, dass -Adressen und alle anderen Felder, die Sie für den Registrierungs-Handler verwenden möchten, enthalten sind. Nachfolgend finden Sie einen Beispiel-Apex-Registrierungs-Handler speziell für eine LinkedIn-Anwendung als Authentifizierungsanbieter. Bei diesem Registrierungs-Handler wird davon ausgegangen, dass die angeforderten Umfänge r_basicprofile und r_ address enthalten. Es wird auch davon ausgegangen, dass sich die Benutzer bei einem Kundenportal anmelden. //TODO:This auto-generated class includes the basics for a Registration //Handler class. You will need to customize it to ensure it meets your needs and //the data provided by the third party. 236

243 Anpassung von Force.com Konfigurieren eines LinkedIn-Authentifizierungsanbieters global class LinkedInRegHandler implements Auth.RegistrationHandler { //Creates a Standard salesforce or a community user global User createuser(id portalid, Auth.UserData data) { if (data.attributemap.containskey('sfdc_networkid')) { //We have a community id, so create a user with community access //TODO: Get an actual account Account a =[SELECT Id FROM account WHERE name = 'LinkedIn Account']; Contact c = new Contact(); c.accountid = a.id; c. = data. ; c.firstname = data.firstname; c.lastname = data.lastname; insert(c); //TODO: Customize the username and profile. Also check that the username //doesn't already exist and possibly ensure there are enough org licenses //to create a user. Must be 80 characters or less. User u = new User(); Profile p =[SELECT Id FROM profile WHERE name = 'Customer Portal Manager']; u.username = data.firstname + u. = data. ; u.lastname = data.lastname; u.firstname = data.firstname; String alias = data.firstname; //Alias must be 8 characters or less if (alias.length() > 8) { alias = alias.substring(0, 8); } u.alias = alias; u.languagelocalekey = UserInfo.getLocale(); u.localesidkey = UserInfo.getLocale(); u. encodingkey = 'UTF-8'; u.timezonesidkey = 'America/Los_Angeles'; u.profileid = p.id; u.contactid = c.id; return u; } else { //This is not a community, so create a regular standard user User u = new User(); Profile p =[SELECT Id FROM profile WHERE name = 'Standard User']; //TODO: Customize the username. Also check that the username doesn't //already exist and possibly ensure there are enough org licenses //to create a user. Must be 80 characters or less u.username = data.firstname + u. = data. ; u.lastname = data.lastname; u.firstname = data.firstname; String alias = data.firstname; //Alias must be 8 characters or less if (alias.length() > 8) { alias = alias.substring(0, 8); } u.alias = alias; u.languagelocalekey = UserInfo.getLocale(); 237

244 Anpassung von Force.com Konfigurieren eines LinkedIn-Authentifizierungsanbieters } u.localesidkey = UserInfo.getLocale(); u. encodingkey = 'UTF-8'; u.timezonesidkey = 'America/Los_Angeles'; u.profileid = p.id; return u; } } //Updates the user's first and last name global void updateuser(id userid, Id portalid, Auth.UserData data) { User u = new User(id = userid); u.lastname = data.lastname; u.firstname = data.firstname; update(u); } Weitere Informationen und Beispiele finden Sie in der Dokumentation zur RegistrationHandler-Schnittstelle. Aktualisieren Ihrer LinkedIn-Anwendung Wechseln Sie nach dem Definieren des LinkedIn-Authentifizierungsanbieters in Ihrer Salesforce-Organisation wieder zu LinkedIn und aktualisieren Sie Ihre Anwendung so, dass der von Salesforce generierte Rückmeldungs-URL als Wert für OAuth 2.0-Umleitungs-URLs von LinkedIn verwendet wird. Testen der Single Sign On-Verbindung Öffnen Sie in einem Browser die Initialisierungs-URL (nur Test) auf der Detailseite "Autorisierungsanbieter". Er sollte Sie zurück zu LinkedIn führen und Sie sollten zur Anmeldung aufgefordert werden. Bei der Anmeldung werden Sie gebeten, Ihre Anwendung zu autorisieren. Nach der Autorisierung werden Sie wieder zu Salesforce zurückgeleitet. 238

245 Anpassung von Force.com Konfigurieren eines Twitter-Authentifizierungsanbieters Konfigurieren eines Twitter-Authentifizierungsanbieters Ermöglichen Sie es Benutzern, sich mit ihren Twitter-Accounts bei einer Salesforce-Organisation anzumelden. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Twitter als Authentifizierungsanbieter zu konfigurieren. 1. Richten Sie eine Twitter-Anwendung ein. 2. Definieren Sie einen Twitter-Anbieter in Ihrer Salesforce-Organisation und richten Sie einen Registrierungs-Handler ein. 3. Bearbeiten Sie den Registrierungs-Handler. 4. Aktualisieren Sie Ihre Twitter-Anwendung so, dass der von Salesforce generierte Rückmeldungs-URL als Einstieg in die Twitter-Anwendungseinstellungen verwendet wird. 5. Testen Sie die Single Sign On-Verbindung. Einrichten einer Twitter-Anwendung Bevor Sie Twitter für Ihre Salesforce-Organisation konfigurieren können, müssen Sie zuerst eine Anwendung in Twitter einrichten. 1. Melden Sie sich bei Ihrem Entwickleraccount für die Twitter-Website an. 2. Klicken Sie oben auf das Benutzersymbol und wählen Sie Meine Anwendungen aus (oder wechseln Sie zu apps.twitter.com). 3. Klicken Sie auf Neue Anwendung erstellen. 4. Geben Sie die Anwendungseinstellungen ein. AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition NUTZERBERECHTIGUNGEN Anzeigen von Einstellungen: "Setup und Konfiguration anzeigen" Bearbeiten von Einstellungen: "Anwendung anpassen" UND "Autorisierungsanbieter verwalten" 5. Notieren Sie sich bei den API-Schlüsseln den API-Schlüssel und das API-Geheimnis der neuen Anwendung. Diese benötigen Sie später in Salesforce. Definieren eines Twitter-Anbieters in Ihrer Salesforce-Organisation Sie benötigen den API-Schlüssel und das API-Geheimnis aus Ihrer Twitter-Anwendung, um einen Twitter-Anbieter in Ihrer Salesforce-Organisation einzurichten. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Autorisierungsanbieter. 2. Klicken Sie auf Neu. 3. Wählen Sie Twitter als Anbietertyp aus. 4. Geben Sie einen Namen für den Anbieter ein. 5. Geben Sie das URL-Suffix ein. Dieses wird in den Clientkonfigurations-URLs verwendet. Wenn das URL-Suffix Ihres Anbieters beispielsweise "MyTwitterProvider" lautet, dann sieht Ihr Single Sign-On-URL in etwa wie folgt aus: https://login.salesforce.com/services/sso/00dx /mytwitterprovider 6. Verwenden Sie den API-Schlüssel aus Twitter im Feld Verbraucherschlüssel. 7. Verwenden Sie das API-Geheimnis aus Twitter im Feld Verbrauchergeheimnis. 8. Legen Sie optional die folgenden Felder fest: a. Benutzerdefinierter Fehler-URL, den der Anbieter für Berichte bei Fehlern verwendet. 239

246 Anpassung von Force.com Konfigurieren eines Twitter-Authentifizierungsanbieters b. Klicken Sie auf Registrierungs-Handler-Vorlage automatisch erstellen, um eine Apex-Klassenvorlage für den Registrierungs-Handler zu erstellen, falls Sie noch keine erstellt haben. Sie müssen diese Klasse später bearbeiten und den Standardinhalt ändern, bevor sie verwendet wird. Anmerkung: Sie müssen eine Registrierungs-Handler-Klasse für Salesforce angeben, um den Single Sign On-Initialisierungs-URL zu generieren. c. Wählen Sie für Registrierung durchführen als den Benutzer aus, der die Apex-Handler-Klasse ausführt. Der Benutzer muss über die Berechtigung "Benutzer verwalten" verfügen. Wenn Sie eine Registrierungs-Handler-Klasse ausgewählt haben oder automatisch eine erstellt wurde, ist ein Benutzer erforderlich. d. Wählen Sie in der Dropdownliste "Portal" ein Portal aus, wenn für Twitter-Benutzer ein Portal verwendet werden soll. e. Fügen Sie über das Feld Symbol-URL einen Pfad zu einem Symbol hinzu, das als Schaltfläche auf der Anmeldeseite einer Community angezeigt werden soll. Dieses Symbol gilt nur für eine Community und wird nicht auf der Anmeldeseite für Ihre Salesforce-Organisation oder eine mit "Meine Domäne" erstellte benutzerdefinierte Domäne angezeigt. Die Benutzer klicken auf die Schaltfläche, um sich mit dem jeweiligen Authentifizierungsanbieter bei der Community anzumelden. Sie können einen Pfad zu Ihrem eigenen Bild angeben oder den URL für eines unserer Beispielsymbole in das Feld kopieren. 9. Klicken Sie auf Speichern. Einige Clientkonfigurations-URLs werden nach dem Definieren des Authentifizierungsanbieters generiert: Initialisierungs-URL (nur Test): Administratoren verwenden diesen URL, um sicherzustellen, dass der Drittanbieter ordnungsgemäß eingerichtet ist. Der Administrator öffnet diesen URL in einem Browser, meldet sich beim Drittanbieter an und wird mit einer Aufstellung der Attribute wieder zu Salesforce umgeleitet. Single Sign On-Initialisierungs-URL: Verwenden Sie diesen URL, um über einen Drittanbieter (mit Anmeldeinformationen des Drittanbieters) eine Single Sign-On-Anmeldung bei Salesforce durchzuführen. Der Endbenutzer öffnet diesen URL in einem Browser und meldet sich beim Drittanbieter an. Dadurch wird für diesen dann entweder ein neuer Benutzer erstellt oder ein vorhandener aktualisiert. Als dieser Benutzer erfolgt dann die Anmeldung bei Salesforce. Verknüpfungs-URL des vorhandenen Benutzers: Verwenden Sie diesen URL, um vorhandene Salesforce-Benutzer mit einem Drittanbieter-Account zu verknüpfen. Der Endbenutzer öffnet diesen URL in einem Browser, meldet sich beim Drittanbieter an, meldet sich bei Salesforce an und genehmigt den Link. Rückmeldungs-URL: Verwenden Sie den Rückmeldungs-URL für den Endpunkt, über den die Rückmeldung des Authentifizierungsanbieters für die Konfiguration erfolgt. Der Authentifizierungsanbieter muss eine Umleitung zum Rückmeldungs-URL mit Informationen für alle oben aufgeführten Clientkonfigurations-URLs durchführen. Die Clientkonfigurations-URLs unterstützen weitere Anforderungsparameter, mit denen Sie die Benutzer anweisen können, sich bei bestimmten Sites anzumelden, individuell angepasste Berechtigungen vom Drittanbieter einzuholen oder nach der Authentifizierung zu einen bestimmten Standort zu wechseln. Bearbeiten des Registrierungs-Handlers 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Entwickeln > Apex-Klassen. 2. Bearbeiten Sie den automatisch erstellten Apex-Registrierungs-Handler (oder den vorhandenen Registrierungs-Handler, falls Sie über einen verfügen), um Felder von Twitter und Salesforce zuzuordnen. Nachfolgend finden Sie einen Beispiel-Apex-Registrierungs-Handler speziell für eine Twitter-Anwendung als Authentifizierungsanbieter. global class MyTwitterRegHandler implements Auth.RegistrationHandler{ global User createuser(id portalid, Auth.UserData data) { 240

247 Anpassung von Force.com Konfigurieren eines Twitter-Authentifizierungsanbieters if(data.attributemap.containskey('sfdc_networkid')) { // Create communities user Account a = [SELECT Id FROM account WHERE name='twitter Account']; // Make sure this account exists Contact c = new Contact(); c.accountid = a.id; c. = c.firstname = data.fullname.split(' ')[0]; c.lastname = data.fullname.split(' ')[1]; insert(c); User u = new User(); Profile p = [SELECT Id FROM profile WHERE name='customer Portal Manager']; u.username = data.username + u. = u.firstname = data.fullname.split(' ')[0]; u.lastname = data.fullname.split(' ')[1]; String alias = data.fullname; } //Alias must be 8 characters or less if(alias.length() > 8) { alias = alias.substring(0, 8); u.alias = alias; u.languagelocalekey = 'en_us'; u.localesidkey = 'en_us'; u. encodingkey = 'UTF-8'; u.timezonesidkey = 'America/Los_Angeles'; u.profileid = p.id; u.contactid = c.id; return u; } else { // Create Standard SFDC user User u = new User(); Profile p = [SELECT Id FROM profile WHERE name='standard User']; u.username = data.username + u. = u.firstname = data.fullname.split(' ')[0]; u.lastname = data.fullname.split(' ')[1]; String alias = data.fullname; if(alias.length() > 8) alias = alias.substring(0, 8); } u.alias = alias; u.languagelocalekey = 'en_us'; u.localesidkey = 'en_us'; u. encodingkey = 'UTF-8'; u.timezonesidkey = 'America/Los_Angeles'; u.profileid = p.id; return u; 241

248 Anpassung von Force.com Konfigurieren eines Twitter-Authentifizierungsanbieters } global void updateuser(id userid, Id portalid, Auth.UserData data) { User u = new User(id=userId); u.firstname = data.fullname.split(' ')[0]; u.lastname = data.fullname.split(' ')[1]; String alias = data.fullname; if(alias.length() > 8) alias = alias.substring(0, 8); } } u.alias = alias; update(u); Weitere Informationen und Beispiele finden Sie in der Dokumentation zur RegistrationHandler-Schnittstelle. Aktualisieren Ihrer Twitter-Anwendung Wechseln Sie nach dem Definieren des Twitter-Authentifizierungsanbieters in Ihrer Salesforce-Organisation wieder zu Twitter und aktualisieren Sie Ihre Anwendung so, dass der von Salesforce generierte Rückmeldungs-URL als Wert für den Rückmeldungs-URL in Ihren Twitter-Anwendungseinstellungen verwendet wird. Testen der Single Sign On-Verbindung Öffnen Sie in einem Browser die Initialisierungs-URL (nur Test) auf der Detailseite "Autorisierungsanbieter". Er sollte Sie zurück zu Twitter führen und Sie sollten zur Anmeldung aufgefordert werden. Bei der Anmeldung werden Sie gebeten, Ihre Anwendung zu autorisieren. Nach der Autorisierung werden Sie wieder zu Salesforce zurückgeleitet. 242

249 Anpassung von Force.com Bereitstellen von Schaltflächensymbolen für Community-Benutzer zur Anmeldung über Drittanbieter-Accounts Stellen Sie Benutzern auf der Anmeldeseite Ihrer Community eine grafische Schaltfläche für einen eingerichteten Authentifizierungsanbieter, wie Twitter, Facebook usw., bereit. 1. Klicken Sie bei Ihrer Community unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Autorisierungsanbieter. 2. Klicken Sie bei einem vorhandenen Authentifizierungsanbieter auf Bearbeiten. Anderenfalls klicken Sie auf Neu, um einen neuen Authentifizierungsanbieter einzurichten. 3. Fügen Sie über das Feld Symbol-URL einen Pfad zu einem Symbol hinzu, das als Schaltfläche auf der Anmeldeseite einer Community angezeigt werden soll. Dieses Symbol gilt nur für eine Community und wird nicht auf der Anmeldeseite für Ihre Salesforce-Organisation oder eine mit "Meine Domäne" erstellte benutzerdefinierte Domäne angezeigt. Die Benutzer klicken auf die Schaltfläche, um sich mit dem jeweiligen Authentifizierungsanbieter bei der Community anzumelden. Sie können einen Pfad zu Ihrem eigenen Bild angeben oder den URL für eines unserer Beispielsymbole in das Feld kopieren. Wenn Sie die Einstellungen für den Authentifizierungsanbieter speichern, wird das Symbol dem Benutzer als Schaltfläche auf der Anmeldeseite angezeigt. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen benutzerdefinierter Seiten für Anmeldung, Abmeldung und Selbstregistrierung sowie unter "Anpassen der Communities-Anmeldung" im Handbuch Erste Schritte mit Communities. AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition NUTZERBERECHTIGUNGEN Anzeigen von Einstellungen: "Setup und Konfiguration anzeigen" Bearbeiten von Einstellungen: "Anwendung anpassen" UND "Autorisierungsanbieter verwalten" Benutzerdefinierter Abmelde-URL verfügbar für Community-Benutzer Nach der Verwendung von SAML für Single Sign-On können externe Benutzer einer Community zum Abmelde-URL umgeleitet werden, der in den SAML-Einstellungen der Community angegeben ist. Dies wird jetzt für Organisationen mit mehreren SAML-Konfigurationen unterstützt. Die SAML-Einstellungen befinden sich im "Setup" unter Sicherheitssteuerungen > Single Sign-On-Einstellungen. Legen Sie den Abmelde-URL des Identitätsanbieters in den SAML-Einstellungen der Community fest, um einen benutzerdefinierten Abmelde-URL anzugeben. Bereitstellen von Schaltflächensymbolen für Community-Benutzer zur Anmeldung über Drittanbieter-Accounts AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Bisher funktionierte ein benutzerdefinierter Abmelde-URL für externe Benutzer einer Community nur, wenn eine Organisation nur eine SAML-Konfiguration besaß, und Benutzer wurden auf eine Seite mit der Meldung "Sie wurden abgemeldet" weitergeleitet. Durch diese Änderung wird auch die Meldungsseite "Sie wurden abgemeldet" entfernt. 243

250 Anpassung von Force.com Anzeigen und Herunterladen von SAML-Anmelde-Metadaten für Communities und benutzerdefinierte Domänen Anzeigen und Herunterladen von SAML-Anmelde-Metadaten für Communities und benutzerdefinierte Domänen NUTZERBERECHTIGUNGEN Lesen: Erstellen, Aktualisieren oder Löschen: Aktualisieren aller Felder mit Ausnahme von Profilen, Berechtigungssätzen und Dienstanbieter-SAML-Attributen: Aktualisieren von Profilen, Berechtigungssätzen und Dienstanbieter-SAML-Attributen: Deinstallieren: "Anwendung anpassen" "Anwendung anpassen" UND entweder "Alle Daten modifizieren" ODER "Verbundene Anwendungen verwalten" "Anwendung anpassen" "Anwendung anpassen" UND "Alle Daten modifizieren" "AppExchange-Pakete herunterladen" AUSGABEN Verbundene Anwendungen können erstellt werden in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Installation von verbundenen Anwendungen möglich: Alle Editionen Sie können die SAML-Anmeldedaten für jede Community oder benutzerdefinierte Domäne über die Benutzeroberfläche abrufen. Auf der Detailseite einer verbundenen Anwendung und der Detailseite "SAML Single Sign On-Einstellung" befindet sich die Schaltfläche Metadaten herunterladen, mit der domänenspezifische Anmeldedaten und Endpunkte bequem abgerufen werden können. Wenn Sie beispielsweise über eine SAML-fähige verbundene Anwendung verfügen, die bei einer Community oder mithilfe von "Meine Domäne" erstellten benutzerdefinierten Domäne SAML für Single Sign-On verwendet, können Sie die Anmeldedaten für die jeweilige Domäne des betreffenden Serviceanbieters anzeigen und herunterladen. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Anwendungen verwalten > Verbundene Anwendungen. 2. Klicken Sie auf den Namen einer verbundenen Anwendung, um ihre Detailseite anzuzeigen. 3. Zeigen Sie im Abschnitt "SAML-Anmeldedaten" die Anmelde-URLs für jede Domäne an oder klicken Sie auf die Schaltfläche Metadaten herunterladen, um die domänenspezifischen Metadaten abzurufen. Auf der Seite "Single Sign On-Einstellung" werden jetzt auch SAML-Anmeldedaten für jede Community oder benutzerdefinierte Domäne angezeigt. Klicken Sie dazu unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Single Sign-On-Einstellungen 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Single Sign On-Einstellungen. 2. Klicken Sie auf den Namen einer SAML Single Sign-On-Konfiguration, um ihre Detailseite anzuzeigen. 3. Klicken Sie zum Abrufen der domänenspezifischen Metadaten auf die Schaltfläche Metadaten herunterladen. 244

251 Anpassung von Force.com Internet Explorer 6-Anmeldungen von der Seite zum Anmeldeverlauf der Organisation entfernt Internet Explorer 6-Anmeldungen von der Seite zum Anmeldeverlauf der Organisation entfernt Die organisationsweite Seite zum Anmeldeverlauf wurde vereinfacht und zeigt keine Informationen mehr zu Benutzern an, die sich mit IE6 anmelden. Mithilfe der Seite "Anmeldeverlauf" der Organisation können Administratoren die erfolgreichen und fehlgeschlagenen Anmeldeversuche für ihre Organisation und aktivierte Portale oder Communities überwachen. Zum Anzeigen dieser Seite klicken Sie unter "Setup" auf Benutzer verwalten > Anmeldeverlauf. Die IE6-Berichterstellung wurde von dieser Seite und allen von dieser Seite heruntergeladenen Berichten entfernt. AUSGABEN Verfügbarkeit: Alle Editionen NUTZERBERECHTIGUNGEN Überwachen von Anmeldungen: "Benutzer verwalten" Anzeigen einer optimierten Liste mit verbundenen OAuth-Anwendungen auf der Benutzerdetailseite Die Liste "Verbundene OAuth-Anwendungen" auf der Detailseite eines Benutzers enthält jetzt im Wert Nutzungszähler Aktualisierungsanforderungen für dieselbe Anwendungsautorisierung. AUSGABEN Auf der Detailseite eines Benutzers befindet sich eine Liste mit verbundenen OAuth-Anwendungen, Verfügbarkeit: Alle Editionen die der Benutzer für die Autorisierung genehmigt hat. Eine Anwendung kann mehrmals aufgeführt sein. Jedes Mal, wenn Sie einer Anwendung Zugriff gewähren, wird ein neues Zugriffstoken abgerufen. Die Anforderungen für Aktualisierungstoken führen jetzt jedoch zu einer Erhöhung des Nutzungszählers, der für die Anwendungsautorisierung angezeigt wird. Einfügen der Organisations-ID zur Identifizierung von Benutzern von unterschiedlichen Salesforce-Authentifizierungsanbietern Sie können Benutzer identifizieren, die dieselbe Benutzer-ID in unterschiedlichen Organisationen besitzen, wie etwa in zwei Sandbox-Instanzen. Bei Salesforce-Authentifizierungsanbietern, die in der Version Summer '14 und früheren Versionen eingerichtet wurden, beinhaltet die von einer Organisation bereitgestellte Benutzeridentität nicht die Organisations-ID und die Zielorganisation kann zwischen Benutzern mit derselben Benutzer-ID von zwei verschiedenen Quellen (wie zwei Sandbox-Instanzen) nicht unterscheiden. Um Benutzer von unterschiedlichen Quellen voneinander zu unterscheiden, bearbeiten Sie die Einstellungen für den bestehenden Salesforce-Authentifizierungsanbieter und aktivieren Sie das Kontrollkästchen zum Einfügen der Organisations-ID für Drittanbieter-Account-Links. Nach der Aktivierung dieser Option müssen die Benutzer die Verknüpfung zu allen ihren Drittanbieter-Links neu genehmigen. Bei Salesforce-Authentifizierungsanbietern, die in der Version Winter '15 und späteren Versionen erstellt werden, ist diese Einstellung standardmäßig aktiviert. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Autorisierungsanbieter. 2. Klicken Sie neben dem Namen eines bestehenden Salesforce-Authentifizierungsanbieters auf Bearbeiten. 3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen zum Einfügen der Organisations-ID. AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition NUTZERBERECHTIGUNGEN Anzeigen von Einstellungen: "Setup und Konfiguration anzeigen" Bearbeiten von Einstellungen: "Anwendung anpassen" UND "Autorisierungsanbieter verwalten" 245

252 Anpassung von Force.com Umleitung in Antwort für Identitäts-URL und Endpunkt "UserInfo" entfernt Anmerkung: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen nur, wenn dieses Problem bei Ihren Benutzern beim Zugreifen auf eine Sandbox-Kopie über einen Salesforce-Authentifizierungsanbieter auftritt. Nach der Aktivierung dieser Option müssen die Benutzer die Verknüpfung zu allen ihren Drittanbieter-Links neu genehmigen. Diese Links werden im Abschnitt "Drittanbieter-Account-Links" auf der Detailseite des Benutzers aufgelistet. Umleitung in Antwort für Identitäts-URL und Endpunkt "UserInfo" entfernt Die Antwort auf eine erfolgreiche Anforderung eines Identitäts-URLs oder an den Endpunkt "UserInfo" enthält keine Umleitung zu den Informationen mehr. In der Version Summer '14 und früheren Versionen ergaben Anforderungen für einen Identitäts-URL oder an den Endpunkt "UserInfo" eine 302-Umleitung zu den Informationen. Diese Umleitung wurde entfernt und erfolgreiche Anforderungen geben einfach die angeforderten Informationen ohne Umleitung zurück. Nähere Informationen finden Sie in der Online-Hilfe unter Identitäts-URLs und Der Endpunkt "UserInfo". AUSGABEN Verfügbarkeit: Alle Editionen Unterstützung für OAuth 2.0-JWT-Bearer-Token zur Erfüllung aktueller Standards erweitert Um Kompatibilität mit den Standards für OAuth 2.0-JWT-Bearer-Token sicherzustellen, lässt Salesforce für den Benutzernamen im Token sowohl prn als auch sub zu. Beim Erstellen eines JWT-Bearer-Tokens zur Anforderung eines OAuth-Zugriffstokens können Sie zur Angabe des Benutzernamens "Subject" (sub) anstelle von "Principal" (prn) verwenden. Werden beide angegeben, wird prn verwendet. Nähere Informationen finden Sie in den Spezifikationen unter sowie in der Salesforce-Online-Hilfe unter OAuth 2.0 Ablauf für JWT-Bearer-Tokens. Beispiel: {"iss": "3MVG99OxTyEMCQ3gNp2PjkqeZKxnmAiG1xV4oHh9AKL_rSK.BoSVPGZHQ ukxnvjzrgsuqqgn75nl7yfkqcyy7", "sub": "aud": "https://login.salesforce.com", "exp": " "} AUSGABEN Verfügbarkeit: Alle Editionen NUTZERBERECHTIGUNGEN Verwalten, Erstellen, Bearbeiten und Löschen von OAuth-Anwendungen: "Verbundene Anwendungen verwalten" 246

253 Anpassung von Force.com Neue External Identity-Lizenz erweitert die Auswahl an Community-Benutzerlizenzen Neue External Identity-Lizenz erweitert die Auswahl an Community-Benutzerlizenzen External Identity ist eine neue Art von Salesforce-Lizenz, die einen kostengünstigen Dienst für Identitäts- und Zugriffsverwaltung für Kunden und Partner bereitstellt. Diese Lizenz kann auf Kunden-Community- oder Partner-Community-Lizenzen aktualisiert werden. Anmerkung: Dieses Produkt wird voraussichtlich im Zeitraum von November 2014 bis Januar 2015 allgemein verfügbar werden. Unveröffentlichte Services oder Funktionen, die in dieser oder anderen öffentlichen Erklärungen erwähnt werden, sind aktuell noch nicht verfügbar und werden eventuell nicht rechtzeitig oder gar nicht verfügbar sein. Kunden, die Salesforce-Anwendungen kaufen, sollten ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Funktionen treffen, die aktuell verfügbar sind. Die External Identity-Lizenz bietet Ihnen die Flexibilität, Benutzer zu Ihrer Community-Site hinzufügen, ohne Kunden-Community-Lizenzen zu verwenden. Benutzer mit External Identity-Lizenz können Benutzer kostengünstiger als mit der Kunden-Community-Lizenz hinzufügen, jedoch ohne Zugriff auf wichtige Community-Funktionen wie Kundenvorgänge oder Knowledge. Sie können diese Benutzer speichern und verwalten, sie per Benutzername und Kennwort, Single Sign-On, Anmeldung über soziale Netzwerke (mithilfe von Facebook-, Google+- und LinkedIn-Identitäten) authentifizieren und die Benutzer-Selbstregistrierung für eine effiziente Bereitstellung neuer Benutzer ermöglichen. Bei diesen Benutzern handelt es sich in der Regel um Kunden für Ihr Unternehmen, Partner, Händler, Patienten und andere Kunden. AUSGABEN External Identity-Lizenzen sind verfügbar in: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition NUTZERBERECHTIGUNGEN Zuweisen und Verwalten von External Identity-Benutzern: "Benutzer verwalten" In nachstehender Tabelle ist dargestellt, welche Funktionen Benutzern mit einer External Identity-Lizenz und einer Kunden-Community-Lizenz zur Verfügung stehen. Aktivieren von Communities: "Anwendung anpassen" Funktion Chatter Identität Kundenvorgänge Produkte Aufträge Chatter (Personen, Gruppen, Feeds, private Nachrichten) Dateien Chatter Answers Ideen Knowledge External Identity Kunden-Community Kann eigene Kundenvorgänge erstellen und verwalten. Nur Lesezugriff Nur Lesezugriff 247

254 Anpassung von Force.com Funktion Aufgaben External Identity Hinzufügen von Lesezeichenanwendungen zum App Launcher und Anwendungsmenü zum einfachen Zugriff auf häufig verwendete Anwendungen Kunden-Community Nur Lesezugriff Benutzerdefinierte Objekte Notizen und Anhänge 2 benutzerdefinierte Objekte pro Lizenz (benutzerdefinierte Objekte in verwalteten Paketen werden auf diese Obergrenze nicht angerechnet) 10 benutzerdefinierte Objekte pro Lizenz (benutzerdefinierte Objekte in verwalteten Paketen werden auf diese Obergrenze nicht angerechnet) Anmerkung: Die Themenliste "Notizen und Anhänge" ist für Accounts und Kontakte nicht verfügbar. Nähere Informationen zu den Identitätsfunktionen finden Sie im Salesforce Identity Implementation Guide (Implementierungsleitfaden für Salesforce Identity). Informationen zum Erstellen einer Community für Identity-Benutzer finden Sie unter Vorlage zum Konfigurieren der Identitätsfunktionen für Community-Benutzer. Hinzufügen von Lesezeichenanwendungen zum App Launcher und Anwendungsmenü zum einfachen Zugriff auf häufig verwendete Anwendungen NUTZERBERECHTIGUNGEN Lesen: Erstellen, Aktualisieren oder Löschen: Aktualisieren aller Felder mit Ausnahme von Profilen, Berechtigungssätzen und Dienstanbieter-SAML-Attributen: Aktualisieren von Profilen, Berechtigungssätzen und Dienstanbieter-SAML-Attributen: Deinstallieren: "Anwendung anpassen" "Anwendung anpassen" UND entweder "Alle Daten modifizieren" ODER "Verbundene Anwendungen verwalten" "Anwendung anpassen" "Anwendung anpassen" UND "Alle Daten modifizieren" "AppExchange-Pakete herunterladen" AUSGABEN Verbundene Anwendungen können erstellt werden in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Installation von verbundenen Anwendungen möglich: Alle Editionen Erstellen Sie eine verbundene Anwendung, ohne SAML- oder OAuth-Einstellungen festlegen zu müssen, um Benutzer mit nur einem Klick mit einer Site oder einem Service zu verbinden. 248

255 Anpassung von Force.com Verwenden von SCIM (System for Cross-domain Identity Management), einer auf Standards basierten Benutzerverwaltungs-API Eine verbundene Anwendung ohne Autorisierungseinstellungen wird im App Launcher des Benutzers und im Dropdown-Anwendungsmenü des Benutzers angezeigt und verhält sich wie ein "Lesezeichen" für den zugehörigen URL. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Erstellen > Anwendungen. 2. Klicken Sie im Abschnitt "Verbundene Anwendungen" auf Neu. 3. Geben Sie im Abschnitt "Grundlegende Informationen" die Informationen über Ihre verbundene Anwendung ein. 4. Geben Sie im Abschnitt "Webanwendungseinstellungen" einen Start-URL an. 5. Klicken Sie auf Speichern. Wenn das Ziel eine Authentifizierung erfordert, sollte der Service, der den Ziel-URL hostet, die Benutzer auffordern, Anmeldeinformationen einzugeben, wenn sie dorthin navigieren. Verwenden Sie diese Lesezeichen, um Benutzer zu Sites weiterzuleiten, auf denen sie ihre eigene Authentifizierung verwalten, oder verwenden Sie sie als nützliche Links zu häufig verwendeten URLs. Sie können beispielsweise eine verbundene Anwendung hinzufügen, die auf die Salesforce-Site mit Videoanleitungen ("How to..."-videos) verlinkt, um neuen Benutzern zu helfen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren und Verwenden des App Launcher. Verwenden von SCIM (System for Cross-domain Identity Management), einer auf Standards basierten Benutzerverwaltungs-API Salesforce unterstützt jetzt die SCIM-Spezifikation 1.1 (System for Cross-domain Identity Management) und stellt einige Erweiterungen für die Spezifikation bereit, sodass Sie Benutzereigenschaften mit der REST-API bearbeiten und verwalten können. Nachstehend sind die Salesforce-SCIM-Endpunkte aufgeführt, wobei salesforce_org_url für den Organisations-URL (wie eine benutzerdefinierte Domäne) für den Benutzer steht. https://salesforce_org_url/services/scim/v1/users https://salesforce_org_url/services/scim/v1/groups https://salesforce_org_url/services/scim/v1/entitlements https://salesforce_org_url/services/scim/v1/schemas AUSGABEN Sie können die Funktionen der Salesforce-SCIM-Implementierung mithilfe von https://salesforce_org_url/services/scim/v1/serviceproviderconfigs anfordern. Verfügbarkeit: Alle Editionen Sie können die Eigenschaften eines bestimmten Benutzers mithilfe von https://salesforce_org_url/services/scim/v1/users/userid anfordern, wobei userid für die 18-stellige Organisations-ID des Benutzers steht. Salesforce erweitert die SCIM 1.1-Implementierung außerdem mit den folgenden neuen Eigenschaften. Manager-ID Externe Benutzer Benutzerdefinierte Attribute Berechtigungssätze Weitere Informationen finden Sie in der SCIM 1.1 Core Schema-Spezifikation, der SCIM 1.1 REST-API-Spezifikation und im Entwicklerhandbuch zur Salesforce-REST-API. 249

256 Anpassung von Force.com Identitätsfunktionen zu mehr Lizenztypen hinzugefügt Identitätsfunktionen zu mehr Lizenztypen hinzugefügt Die Option "Identitätsfunktionen verwenden" ist jetzt für Benutzer mit Kundenportal- oder Partnerportal-Lizenz verfügbar. Nähere Informationen zu den Identitätsfunktionen finden Sie im Salesforce Identity Implementation Guide (Implementierungsleitfaden für Salesforce Identity). Sicherheitsupdate schützt Organisationsdaten vor Gastbenutzern AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Eine potenzielle Sicherheitslücke in Bezug auf Gastbenutzersitzungen wurde geschlossen. Früher generierten manche benutzerdefinierten Force.com-Community-Site-Seiten Sitzungs-IDs für Gastbenutzer. Diese Gastsitzungen konnten anonymen API-Zugriff über die Objekt-, Feld- und Datensatzberechtigungen des Gastbenutzers ermöglichen. Mit diesem Update generieren benutzerdefinierte Force.com-Community-Site-Seiten keine Sitzungs-IDs für Gastbenutzer mehr und zeigen auch keine an. Damit ist das Risiko eines anonymen Zugriffs behoben. Benutzerdefinierte Force.com-Community-Site-Seiten, die API-Version 32.0 verwenden, sind sicher. Die integrierten Seiten von Salesforce sind ebenfalls sicher. Anmerkung: In API-Version 32.0 und höher gibt die statische Apex-Methode UserInfo.getSessionId() die Zeichenfolge NULL_SESSION_ID zurück. Das Feld Visualforce $Api.Session_ID gibt als Sitzungs-ID für den Gastbenutzer einer Site den Wert null zurück. Dies liegt daran, dass Gastbenutzersitzungen deaktiviert sind und der Gastbenutzerkontext nicht mehr der Standardkontext ist. Diese Änderung betrifft nur API-Version 32.0 und höher. Freigabe Über die Freigabe haben Sie mehr Kontrolle darüber, welche Benutzer was anzeigen können. IN DIESEM ABSCHNITT: Deaktivieren von anpassbaren Prognosen und Regionsverwaltung Durch das Deaktivieren der anpassbaren Prognosen wird die Regionsverwaltung in Ihrer Organisation automatisch deaktiviert. Durch Deaktivieren der Regionsverwaltung können Sie auf Regionsverwaltung 2.0 und gemeinschaftliche Prognosen migrieren, mit denen Sie Modelle Ihrer Vertriebsregionen erstellen können, sodass Sie eine logische und gleichzeitig flexible Struktur erhalten. Außerdem können Sie den Vertriebszyklus von der Pipeline bis zu Verkaufsabschlüssen planen. Automatische Neuberechnung für große Vorgänge hinzugefügt Die Neuberechnung von Freigaberegeln wird nach einem Gruppenmitgliedschaftsvorgang ausgeführt, um Zugriffsrechte nach Bedarf hinzuzufügen oder zu löschen. Bei größeren Vorgängen wird sie jetzt automatisch ausgeführt, um die Aktualisierungen der Freigaberegeln zu vereinfachen. Deaktivieren von anpassbaren Prognosen und Regionsverwaltung Durch das Deaktivieren der anpassbaren Prognosen wird die Regionsverwaltung in Ihrer Organisation automatisch deaktiviert. Durch Deaktivieren der Regionsverwaltung können Sie auf Regionsverwaltung 2.0 und gemeinschaftliche Prognosen migrieren, mit denen Sie Modelle Ihrer Vertriebsregionen erstellen können, sodass Sie eine logische und gleichzeitig flexible Struktur erhalten. Außerdem können Sie den Vertriebszyklus von der Pipeline bis zu Verkaufsabschlüssen planen. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition 250

257 Anpassung von Force.com Deaktivieren von anpassbaren Prognosen und Regionsverwaltung Anmerkung: Wenn Sie die anpassbaren Prognosen und die Regionsverwaltung für Ihre Organisation deaktivieren möchten, wenden Sie sich an Salesforce. Nachdem Sie Salesforce kontaktiert haben, deaktivieren Sie die anpassbaren Prognosen über die Benutzeroberfläche. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Prognosen (anpassbar) > Einstellungen. Deaktivieren Sie dann das Kontrollkästchen Prognose aktiviert. Durch Deaktivieren dieses Kontrollkästchens wird die Regionsverwaltung automatisch deaktiviert. Bisher konnten Organisationen mit Regionsverwaltung nicht auf die gemeinschaftlichen Prognosen migrieren. Ab der Version Winter '15 können diese Organisationen die anpassbaren Prognosen und die Regionsverwaltung deaktivieren, bevor sie auf die gemeinschaftlichen Prongosen migrieren. Nähere Informationen zur Migration auf die gemeinschaftlichen Prognosen finden Sie unter Planen Ihrer Migration von "Anpassbare Prognosen" auf "Gemeinschaftliche Prognosen" in der Salesforce-Hilfe. Beim Deaktivieren der anpassbaren Prognosen werden alle Prognosen, Überschreibungen und Quoten gelöscht. Da durch Deaktivieren der anpassbaren Prognosen die Regionsverwaltung automatisch deaktiviert wird, werden auch alle regionsbasierten Freigaberegeln und manuellen Freigaben ungültig. Die Felder Regionen und Region werden in den Layouts für Accounts und Opportunities nicht mehr angezeigt. Darüber hinaus ist kein API-Zugriff auf Regionsobjekte mehr möglich. Wenn Sie die anpassbaren Prognosen und die Regionsverwaltung wieder aktivieren möchten, wenden Sie sich an Salesforce. Sie können diese Funktionen nicht wieder aktivieren, wenn Sie bereits Regionsverwaltung 2.0 oder die gemeinschaftlichen Prognosen aktiviert haben. 251

258 Anpassung von Force.com Automatische Neuberechnung für große Vorgänge hinzugefügt Automatische Neuberechnung für große Vorgänge hinzugefügt Die Neuberechnung von Freigaberegeln wird nach einem Gruppenmitgliedschaftsvorgang ausgeführt, um Zugriffsrechte nach Bedarf hinzuzufügen oder zu löschen. Bei größeren Vorgängen wird sie jetzt automatisch ausgeführt, um die Aktualisierungen der Freigaberegeln zu vereinfachen. Bisher mussten Sie Neuberechnungen manuell ausführen, wenn der Gruppenmitgliedschaftsvorgang mehr als Datensätze betraf. Zu diesen Vorgängen zählen Änderungen an Gruppen, Rollen, Datensatzinhaberschaft und Regionen. Die Neuberechnung der Freigaberegeln wird jetzt automatisch ausgeführt, unabhängig von der Anzahl der betroffenen Datensätze, und der Administrator erhält eine -Benachrichtigung, wenn der Vorgang abgeschlossen ist. Sie können die Neuberechnung aussetzen und später fortsetzen. Klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Freigabeberechnungen zurückstellen und klicken Sie dann in der Themenliste "Freigaberegelberechnung" auf Aussetzen. Anmerkung: Wenn die Option Freigabeberechnungen zurückstellen im Setup nicht angezeigt wird, ist diese Funktion bei Ihnen nicht aktiviert. Wenden Sie sich an Salesforce, um die Funktion für Ihre Organisation zu aktivieren. Während der Ausführung der Neuberechnung der Freigaberegeln können Sie keine anderen Vorgänge für Freigaberegeln ausführen. Globalisierung Mithilfe von Globalisierungs-Tools können Administratoren Ressourcen, die von Land zu Land unterschiedlich sind, wie etwa Inhalte in mehreren Sprachen, mit mehreren Währungen und übersetzte Inhalte, leichter verwalten. IN DIESEM ABSCHNITT: Unterstützte Sprachen geändert und hinzugefügt Norwegisch ist jetzt eine vollständig unterstützte Sprache und Portugiesisch (Portugal) sowie Slowakisch sind jetzt Endbenutzersprachen. Sie und Ihre Kunden können in mehr Sprachen als bisher auf Salesforce und Ihre benutzerdefinierten Anwendungen zugreifen. AUSGABEN Freigaberegeln für Accounts und Kontakte finden Sie in: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Freigaberegeln für Accountregionen, Kundenvorgänge, Leads, Opportunities und die Freigabe von benutzerdefinierten Objekten finden Sie in: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Kampagnenfreigaberegeln sind in der Professional Edition gegen Aufpreis und in der Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition kostenfrei verfügbar. NUTZERBERECHTIGUNGEN Neuberechnen von Freigaberegeln: "Freigaben verwalten" Vorgang zur Aktivierung von Fremdwährungen geändert Der Vorgang zur Aktivierung von Fremdwährungen umfasst einen neuen Bestätigungsschritt. Darüber hinaus wurden am Aktivierungsvorgang Verbesserungen vorgenommen mit dem Ziel, die benötigte Zeit für die Aktivierung von Fremdwährungen zu reduzieren. Für wachsende Organisationen, die Geldwerte in mehreren Ländern verfolgen müssen, sollte sich die Aktivierung von Fremdwährungen als einfacher erweisen. Sonstige Änderungen an der Globalisierung An einigen Sprach- und Gebietsschemafunktionen wurden Korrekturen und Optimierungen vorgenommen. Unterstützte Sprachen geändert und hinzugefügt Norwegisch ist jetzt eine vollständig unterstützte Sprache und Portugiesisch (Portugal) sowie Slowakisch sind jetzt Endbenutzersprachen. Sie und Ihre Kunden können in mehr Sprachen als bisher auf Salesforce und Ihre benutzerdefinierten Anwendungen zugreifen. Norwegisch (no) wurde von einer Endbenutzersprache auf eine vollständig unterstützte Sprache "höhergestuft". Es wurden mehr Benutzeroberflächenbezeichnungen, Texte und Hilfethemen übersetzt und Norwegisch ist nun während der Registrierung beim Dienst als Auswahl verfügbar. 252

259 Anpassung von Force.com Vorgang zur Aktivierung von Fremdwährungen geändert Zwei Sprachen wurden von auf die Plattform beschränkten Sprachen auf Endbenutzersprachen höhergestuft. Portugiesisch (Portugal) (pt_pt) Slowakisch (sk) Bei den Endbenutzersprachen bietet Salesforce übersetzte Bezeichnungen für alle Standardobjekte und -seiten mit Ausnahme von "Setup" und die Hilfe an. Wenn Sie eine Endbenutzersprache angeben, werden Bezeichnungen und Hilfethemen, die nicht übersetzt sind, stattdessen in Englisch angezeigt. Zwei Sprachen, die in früheren Versionen vollständig unterstützt wurden, sind jetzt bei der Registrierung beim Dienst als Auswahl verfügbar. Dänisch (da) Spanisch (Mexiko) (es_mx) Alle vollständig unterstützten Sprachen sollten bei der Registrierung beim Dienst verfügbar sein. Die Auslassung dieser Sprachen aus den verfügbaren Optionen geschah irrtümlicherweise. Ausführliche Details darüber, welche Sprachen auf welcher Stufe unterstützt werden, finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Welche Sprachen werden von Salesforce unterstützt?". Vorgang zur Aktivierung von Fremdwährungen geändert Der Vorgang zur Aktivierung von Fremdwährungen umfasst einen neuen Bestätigungsschritt. Darüber hinaus wurden am Aktivierungsvorgang Verbesserungen vorgenommen mit dem Ziel, die benötigte Zeit für die Aktivierung von Fremdwährungen zu reduzieren. Für wachsende Organisationen, die Geldwerte in mehreren Ländern verfolgen müssen, sollte sich die Aktivierung von Fremdwährungen als einfacher erweisen. Um die Aktivierung von Fremdwährungen in der Organisation zu genehmigen, in der Fremdwährungen aktiviert sein sollen, klicken Sie unter "Setup" auf Unternehmensprofil > Firmeninformationen und dann auf Bearbeiten. Aktivieren Sie die Option Zulassen, dass Support Fremdwährungen aktiviert und speichern Sie dann Ihre Änderungen. Diese Einstellung dient zur Überprüfung der jeweiligen Organisation, für die die Aktivierung von Fremdwährungen genehmigt wurde. Nachdem Sie diese Einstellung aktiviert haben, wenden Sie sich an Salesforce und bitten Sie darum, Fremdwährungen für die Organisation zu aktivieren. 253

260 Anpassung von Force.com Sonstige Änderungen an der Globalisierung Eine ausführliche Beschreibung des Vorgangs und Einzelheiten zu den Auswirkungen der Aktivierung von Fremdwährungen in Ihrer Organisation finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Aktivieren der Funktion 'Mehrere Währungen'". Sonstige Änderungen an der Globalisierung An einigen Sprach- und Gebietsschemafunktionen wurden Korrekturen und Optimierungen vorgenommen. Inaktive Funktionen für mehrere Sprachen aus Organisationen mit nur einer Sprache entfernt Einige Organisationen mit nur einer Sprache hatten Zugriff auf zwei Funktionen für mehrere Sprachen im Setup, die Funktionen waren in der Organisation jedoch inaktiv. Diese Funktionen wurden in diesen Organisationen aus dem Setup entfernt, um eine Verwirrung zu vermeiden. Dies betrifft die folgenden Funktionen im Setup: Unternehmensprofil > Spracheinstellungen Beim Zugriff auf diese Funktion erhielten Administratoren einen Fehler aufgrund unzureichender Berechtigungen. Diese Funktion wird nicht mehr angezeigt. Kundenportal > Zugewiesene Sprachen Mit dieser Themenliste konnten Kunden zusätzlich zur Standardsprache, die bei der Einrichtung der Organisation ausgewählt wurde, weitere Sprachen hinzufügen. Die hinzugefügten Sprachen waren jedoch im Kundenportal inaktiv. Mit der Schaltfläche Neue Sprache hinzufügen können jetzt nur Administratoren eine einzige Sprache hinzufügen und die einzige zulässige Sprache ist die Standardsprache der Organisation. Das Hinzufügen der Standardsprache als zugewiesene Sprache hat keine Auswirkung auf Ihr Kundenportal. Gebietsschemata ohne Währungen aus den Listen mit Währungsgebietsschemata entfernt Bei der Auswahl eines Währungsgebietsschemas in Organisationen mit nur einer Währung war es möglich, ein Gebietsschema auszuwählen, dem keine Währung zugeordnet war. Diese Einstellung konnte zu unerwartetem Verhalten führen, wie etwa der Anzeige des falschen Währungssymbols vor Währungsbeträgen. Gebietsschemata ohne Währungen werden in diesen Menüs nicht mehr als Optionen aufgeführt. Wenn Ihre Organisation von diesem Problem betroffen war, aktualisieren Sie einfach die Währung Ihrer Organisation. Klicken Sie unter "Setup" auf Unternehmensprofil > Firmeninformationen und dann auf Bearbeiten. Wählen Sie unter Währungseinstellungen das gewünschte Währungsgebietschema aus und speichern Sie dann Ihre Änderungen. Sonst sind keine weiteren Schritte nötig, es sei denn, Sie haben benutzerdefinierten Code geschrieben, der von den jeweiligen Inhalten in diesen Menüs oder in der Liste der Gebietsschemata abhängt. Neuer Wert für Metadaten-Feldtyp "Gender" zulässig Für den Feldtyp "Gender" ist ein neuer Wert zulässig: AnimateMasculine. Dieser kann in slawischen Sprachen derzeit Tschechisch, Polnisch, Russisch, Slowakisch, Slowenisch und Ukrainisch verwendet werden. Site.com Site.com ist ein webbasiertes Content Management System (CMS), das die schnelle Erstellung von dynamischen, datenorientierten Webseiten, die Bearbeitung von Inhalten in Echtzeit und die Verwaltung von Websites erleichtert. AUSGABEN Käuflich zu erwerben in: Enterprise, Performance und Unlimited Edition Verfügbar (mit Einschränkungen) in: Developer Edition 254

261 Anpassung von Force.com Mehr Flexibilität für Ihre Seitenvorlagen mit benutzerdefinierten Eigenschaften IN DIESEM ABSCHNITT: Mehr Flexibilität für Ihre Seitenvorlagen mit benutzerdefinierten Eigenschaften Mit Site.com-Seitenvorlagen können Designer und Site-Administratoren Zeit sparen, indem sie das Layout und die Funktionalität von Site-Seiten in einer wiederverwendbaren Vorlage definieren. Außerdem können Sie mit der Einführung von benutzerdefinierten Eigenschaften jetzt noch mehr Flexibilität hinsichtlich der Wiederverwendung Ihrer Vorlagen erreichen. Site.com Workbook eingestellt In der Version Winter 15 stellen wir das Site.com Workbook ein. Mehr Flexibilität für Ihre Seitenvorlagen mit benutzerdefinierten Eigenschaften Mit Site.com-Seitenvorlagen können Designer und Site-Administratoren Zeit sparen, indem sie das Layout und die Funktionalität von Site-Seiten in einer wiederverwendbaren Vorlage definieren. Außerdem können Sie mit der Einführung von benutzerdefinierten Eigenschaften jetzt noch mehr Flexibilität hinsichtlich der Wiederverwendung Ihrer Vorlagen erreichen. Wenn Sie eine Seitenvorlage erstellen, können Sie ihr benutzerdefinierte Eigenschaften hinzufügen und deren Werte im Fenster "Eigenschaften" angeben. Anschließend können Sie der Seitenvorlage benutzerdefinierten Code oder Inhaltsblöcke hinzufügen und so über Ausdrücke auf die Eigenschaftswerte zugreifen. Ausdrücke dienen als Platzhalter für Daten, die beim Laden der Seite durch Informationen ersetzt werden. Wenn Sie oder Ihr Team wiederrum eine Seite über die Vorlage erstellen, stellt die Seite eine Kopie oder Instanz der Vorlage dar. Da Ausdrücke nur Platzhalter sind, werden ihre Werte automatisch aktualisiert, wenn Sie die Werte im Fenster "Eigenschaften" der Seite ändern. Wenn die Seitenvorlage geöffnet ist, können Sie ihr benutzerdefinierte Eigenschaften hinzufügen, indem Sie im Fenster "Eigenschaften" auf Benutzerdefinierte Eigenschaften bearbeiten klicken. Durch diese Aktion wird das neue Dialogfeld "Benutzerdefinierte Eigenschaften" geöffnet, in dem Sie Eigenschaften erstellen und diese in Abschnitten gruppieren können. Das ist jedoch noch nicht alles! Damit Ihr Team die Möglichkeit erhält, das Erscheinungsbild der Vorlage zu aktualisieren, können Sie der Vorlage Branding-Eigenschaften hinzufügen, indem Sie im Fenster "Eigenschaften" auf Branding-Eigenschaften bearbeiten klicken. Wenn Sie in der Formatvorlage der Site Ausdrücke als Platzhalterformate verwenden, kann Ihr Team die Branding-Eigenschaften auf beliebigen vorlagenbasierten Seiten mit dem Branding-Editor aktualisieren. Anmerkung: Für Communities-Benutzer sind benutzerdefinierte Eigenschaften und Branding-Eigenschaften für Vorlagen nicht verfügbar, wenn sie den Communities-Designer (Beta) mit den vier verfügbaren Vorlagen verwenden. Beispiel: Angenommen, Sie fügen der Vorlage beispielsweise einen Inhaltsblock hinzu, der die Überschrift der Seite enthält. Wenn Benutzer eine Seite über die Vorlage erstellen, können Sie ihnen in diesem Fall erlauben, einen Teil des Texts gemäß ihren Anforderungen zu ersetzen, ohne den gesamten Inhaltsblock zu bearbeiten. Indem Sie eine benutzerdefinierte Eigenschaft mit der Bezeichnung pagesubject hinzufügen und einen Anfangswert angeben, können Sie stattdessen den folgenden Ausdruck im Inhaltsblock verwenden: Informationen zu {!pagesubject} Durch diese Aktion können Teammitglieder beliebige auf der Vorlage basierende Seiten umbenennen, indem sie die Eigenschaft Seitenthema im Fenster "Eigenschaften" aktualisieren, wodurch automatisch der durch den Ausdruck {!pagesubject} dargestellte Wert aktualisiert wird. 255

262 Anpassung von Force.com Site.com Workbook eingestellt Site.com Workbook eingestellt In der Version Winter 15 stellen wir das Site.com Workbook ein. Im Gegensatz zum Workbook werden jedoch die sonstige Salesforce-Hilfe und Benutzerunterstützungen beibehalten, um Site.com-Kunden vollständig zu unterstützen. Wichtige Aktualisierungen Diese Version enthält Aktualisierungen, die die Leistung, Logik und Benutzerfreundlichkeit von Salesforce optimieren, sich jedoch u. U. auf Ihre vorhandenen Anpassungen auswirken können. Zur Gewährleistung eines reibungslosen Übergangs gibt es für jede wichtige Aktualisierung einen sogenannten Opt-In-Zeitraum, der an dem in "Setup" auf der Seite "Wichtige Aktualisierungen" angezeigten Datum für die automatische Aktivierung endet. In diesem Zeitraum kann die Aktualisierung beliebig oft manuell aktiviert und deaktiviert werden, um ihre potenziellen Auswirkungen auf Ihre Organisation zu ermitteln und betroffene Anpassungen zu ändern. Nach Ablauf des Opt-In-Zeitraums wird die Aktualisierung automatisch aktiviert. Weitere Einzelheiten finden Sie unter Wichtige Aktualisierungen Überblick in der Salesforce-Hilfe. NUTZERBERECHTIGUNGEN Anzeigen kritischer Aktualisierungen: "Setup und Konfiguration anzeigen" Aktivieren kritischer Aktualisierungen: "Alle Daten modifizieren" Verhalten bei Standardwerten in Flow-Bildschirmfeldern geändert UND Bisher wurde von Flows der zuletzt in ein Feld eines Bildschirms eingegebene Wert "Anwendung anpassen" verwendet, wenn der Bildschirm zuvor bereits aufgerufen wurde und zwar unabhängig davon, ob es sich um dieselbe Instanz dieses Bildschirms handelte. Mit der wichtigen Aktualisierung "Verhaltensänderung bei Standardwerten in Flow-Bildschirmfeldern" wird sichergestellt, dass bei Flows, die dafür konzipiert sind, einen Bildschirm mehrmals aufzurufen, wie in einer Schleife, der Standardwert verwendet wird. Empfangen einer für jeden nicht bearbeiteten Fehler Bisher hat der Flow-Ersteller nur beim ersten nicht bearbeiteten Fehler eine erhalten, wenn mehrere Interviews zu nicht bearbeiteten Fehlern mit ähnlichen Meldungen geführt haben. Wenn die wichtige Aktualisierung "Flow-Ersteller erhalten bei jedem nicht bearbeiteten Fehler eine " aktiviert wird, erhalten Flow-Ersteller bei jedem nicht bearbeiteten Fehler eine . Auf diese Weise werden Sie und andere Flow-Ersteller über jeden Fehler informiert, der in einem Ihrer Flows auftritt. Bereitstellen statischer Ressourcen aus der Visualforce-Domäne Durch Aktivierung dieser Aktualisierung ändert sich die Art und Weise, in der statische Ressourcen, wie z. B. Bilder, JavaScript und CSS-Dateien, von Salesforce bereitgestellt werden. Um beschädigte Verweise auf statische Ressourcen zu vermeiden, beachten Sie unbedingt die empfohlenen bewährten Vorgehensweisen. Sonstige Änderungen in Force.com Selbst kleine Anpassungen und Verbesserungen können Salesforce benutzerfreundlicher machen. Änderung an Benutzeroberfläche für Aktivierung von Auswahllisten für Bundesstaat und Land Die Benutzeroberfläche für die Aktivierung von Auswahllisten für Bundesstaat und Land wurde leicht überarbeitet. Bei Klicken auf Aktivieren wird nun sofort statt erst am Ende des Aktivierungsvorgangs eine Meldung eingeblendet, die bestätigt, dass die Auswahllisten für Bundesstaat und Land gerade aktiviert werden. Dadurch wird die seltene Situation behoben, in der eine Zeitüberschreitung der Anforderung auftrat, bevor der Aktivierungsvorgang abgeschlossen war. 256

263 Entwicklung in Force.com Force.com unterstützt Sie bei der Entwicklung neuer Anwendungen und Integrationen für Ihre Organisation oder für den Weiterverkauf an andere Organisationen. IN DIESEM ABSCHNITT: Änderungssets und Bereitstellung Administratoren und Entwicklern stehen nun neue Möglichkeiten zur Verwendung von Änderungssets und externen Tools für Bereitstellungen zur Verfügung. Force.com Canvas Mithilfe einer Reihe von Tools und JavaScript-APIs, mit denen Sie Anwendungen als Zeichenbereichsanwendungen verfügbar machen können, lassen sich Drittanbieteranwendungen bequem in Salesforce integrieren. Nehmen Sie neue oder vorhandene Anwendungen und stellen Sie sie Ihren Benutzern als Teil der Salesforce-Oberfläche zur Verfügung stellen. Entwicklerkonsole Die Entwicklerkonsole bietet neue Funktionen, mit denen Sie Code in Ihrer Organisation einfacher verwalten können. Visualforce Entwickeln Sie Anwendungen, die Visualforce und HTML sowie JavaScript miteinander kombinieren, einschließlich Salesforce1 und anderer mobiler Anwendungen. Apex Code Unter Verwendung einer Syntax, die äußerlich Java ähnelt und wie in einer Datenbank gespeicherte Verfahren arbeitet, ermöglicht Apex Entwicklern, Geschäftslogik in die meisten Systemereignisse zu integrieren. Dazu gehören Klicks auf Schaltflächen, die Aktualisierung verwandter Datensätze und Visualforce-Seiten. Die Ausführung von Apex-Code kann durch Webservice-Anforderungen und durch Auslöser für Objekte initiiert werden. Lightning-Komponenten (Beta) Das Lightning-Komponenten-Framework wird für Salesforce1 verwendet. Sie können damit Ihre eigenen Lightning-Komponenten erstellen und diese Salesforce1-Benutzern zur Verfügung stellen. API Verwenden Sie die API, um Anwendungen zu erstellen, die sich in Salesforce integrieren lassen. ISVforce Winter '15 beinhaltet Verbesserungen an der Partner-Community, am Umfeldzentrum und an der Lizenzmanagementanwendung (LMA). Sonstige Änderungen an der Entwicklung in Force.com Die Benutzerfreundlichkeit der Force.com-Entwicklungstools wurde verbessert. 257

264 Entwicklung in Force.com Änderungssets und Bereitstellung Änderungssets und Bereitstellung Administratoren und Entwicklern stehen nun neue Möglichkeiten zur Verwendung von Änderungssets und externen Tools für Bereitstellungen zur Verfügung. Wenn Sie das Tool für die Force.com-Migration oder Force.com-IDE verwenden, beachten Sie auch die Änderungen an den Metadatentypen und -feldern auf Seite 351. Die bei Änderrungssets verfügbaren Komponenten unterscheiden sich je nach Edition. Die folgenden Komponenten sind nun für Änderungssets verfügbar. AUSGABEN Verfügbar in der Enterprise, Performance, Unlimited und Database.com Edition Ursprung auf CORS-Positivliste Stellt einen Ursprung in der CORS-Positivliste dar. CORS (Cross-Origin Resource Sharing) ist eine W3C-Empfehlung, mit der Webbrowser Ressourcen mit externem Ursprung anfordern können. Mithilfe von CORS kann ein JavaScript-Skript unter https://www.beispiel.com beispielsweise eine Ressource von https://www.salesforce.com anfordern. IN DIESEM ABSCHNITT: Bereitstellen mit aktiven Aufträgen Auf der Seite "Bereitstellungseinstellungen" wurde eine Option hinzugefügt, mit der Komponenten bereitgestellt werden können, die von aktiven Apex-Aufträgen referenziert werden. Mit dieser Option müssen Sie Apex-Aufträge nicht mehr abbrechen, um eine erfolgreiche Bereitstellung zu gewährleisten. Bereitstellen Ihrer Komponenten in weniger Zeit (Pilotprogramm) Sie können nun Komponenten für die Produktion bereitstellen, indem Sie die Ausführung aller Apex-Tests für Komponenten überspringen, die innerhalb der letzten vier Tage validiert wurden. Mit dem schnellen Bereitstellen müssen Sie nicht mehr warten, dass die Ausführung aller Tests für Ihre Bereitstellung in der Produktion abgeschlossen wird, und Ihre Bereitstellung wird wahrscheinlich in weniger als 30 Minuten fertig gestellt. Bereitstellen mit aktiven Aufträgen Auf der Seite "Bereitstellungseinstellungen" wurde eine Option hinzugefügt, mit der Komponenten bereitgestellt werden können, die von aktiven Apex-Aufträgen referenziert werden. Mit dieser Option müssen Sie Apex-Aufträge nicht mehr abbrechen, um eine erfolgreiche Bereitstellung zu gewährleisten. Früher schlugen Bereitstellungen fehl, wenn sie Komponenten enthielten, die von ausstehenden oder gestarteten Apex-Aufträgen referenziert wurden. Wenn Sie beispielsweise eine Apex-Klasse bereitstellen, die "Schedulable" implementiert, und ein geplanter Auftrag vorliegt, der dieser Klasse entspricht, kann diese Klasse nicht bereitgestellt werden und die gesamte Bereitstellung schlägt fehl. Jetzt können Sie die Bereitstellung von Komponenten mit zugehörigen Aufträgen aktivieren, einschließlich geplanten Aufträgen, Batchaufträgen und future-methoden, und so ein Fehlschlagen der Bereitstellung vermeiden. Klicken Sie dazu im Setup auf Bereitstellungseinstellungen > Lassen Sie Bereitstellungen von Komponenten zu, wenn zugehörige Apex-Aufträge ausstehen oder gerade ausgeführt werden und klicken Sie dann auf Speichern. Im Rahmen dieser Änderung wurde die Seite Bereitstellungsverbindungen in Bereitstellungseinstellungen umbenannt. Diese Option gilt für Änderungssets und Bereitstellungen, die über die Metadaten-API gestartet werden. Anmerkung: Durch das Aktivieren dieser Option können Apex-Aufträge aufgrund nicht unterstützter Änderungen fehlschlagen. Diese Option hat keine Auswirkung auf das Bearbeiten und Speichern von Apex-Code in der Salesforce-Benutzeroberfläche (im Setup oder in der Entwicklerkonsole). Diese Vorgänge schlagen fehl, wenn mit der Apex-Klasse aktive Aufträge verknüpft 258

265 Entwicklung in Force.com Bereitstellen Ihrer Komponenten in weniger Zeit (Pilotprogramm) sind. Die Aktualisierung von Apex-Code mithilfe der Force.com-IDE kann erfolgreich sein, wenn diese Option aktiviert ist, da für die Codeaktualisierung die Metadaten-API verwendet wird. Bereitstellen Ihrer Komponenten in weniger Zeit (Pilotprogramm) Sie können nun Komponenten für die Produktion bereitstellen, indem Sie die Ausführung aller Apex-Tests für Komponenten überspringen, die innerhalb der letzten vier Tage validiert wurden. Mit dem schnellen Bereitstellen müssen Sie nicht mehr warten, dass die Ausführung aller Tests für Ihre Bereitstellung in der Produktion abgeschlossen wird, und Ihre Bereitstellung wird wahrscheinlich in weniger als 30 Minuten fertig gestellt. Anmerkung: Diese Funktion ist derzeit für ausgewählte Kunden über ein Pilotprogramm verfügbar. Wenn Sie für die Aufnahme in dieses Pilotprogramm nominiert werden möchten, wenden Sie sich an Salesforce. Für die Teilnahme am Pilotprogramm gelten möglicherweise zusätzliche Bedingungen. Bitte beachten Sie, dass bei allen Pilotprogrammen Änderungen vorbehalten sind, und daher die Aufnahme in dieses Pilotprogramm oder ein bestimmter Zeitrahmen, in dem diese Funktion aktiviert werden kann, nicht garantiert werden kann. Unveröffentlichte Services oder Funktionen, die in dieser oder anderen Pressemitteilungen oder öffentlichen Erklärungen erwähnt werden, sind aktuell noch nicht verfügbar und werden eventuell nicht rechtzeitig oder gar nicht verfügbar sein. Kunden, die unsere Services kaufen, sollten ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Funktionen treffen, die aktuell verfügbar sind. Als Teil einer Bereitstellung für die Produktion werden alle Apex-Tests in der Produktionsorganisation ausgeführt. Wenn die Organisation eine große Anzahl an Apex-Tests aufweist, kann die Ausführung aller Tests zeitaufwendig sein und Ihre Bereitstellung verzögern. Um die Zeit der Bereitstellung für die Produktion zu verkürzen, können Sie eine schnelle Bereitstellung vornehmen, indem Sie die Ausführung aller Tests überspringen. Schnelle Bereitstellungen sind nur für Validierungen mit Testläufen verfügbar, die in den letzten vier Tagen (96 Stunden) bestanden wurden und die die Anforderungen für die Codeabdeckung erfüllen: Die Codeabdeckung muss insgesamt mindestens 75 % betragen und Apex-Auslöser müssen eine Abdeckung aufweisen. Wenn Sie eine schnelle Bereitstellung vornehmen möchten, führen Sie zunächst eine reine Validierungsbereitstellung mit einem Apex-Test für die Komponenten aus, die Sie für die Produktion bereitstellen müssen. Wenn Ihre Validierung erfolgreich ist und sich für eine schnelle Bereitstellung qualifiziert, können Sie eine schnelle Bereitstellung starten, indem Sie auf der Seite "Bereitstellungsstatus" oder auf der Detailseite der Validierung neben Ihrer Validierung auf die Schaltfläche Schnelles Bereitstellen klicken. Diese Schaltfläche wird nur für sich qualifizierende Validierungen angezeigt. 259

266 Entwicklung in Force.com Force.com Canvas Sie können eine schnelle Bereitstellung nur über die Salesforce-Benutzeroberfläche starten. Das schnelle Bereitstellen ist für Änderungssets und Metadata-API-basierte Bereitstellungen verfügbar, die auf der Benutzeroberfläche angezeigt werden. Anmerkung: Schnelles Bereitstellen ist für kürzlich durchgeführte Validierungen aktiviert, bei denen alle Apex-Tests erfolgreich ausgeführt und die Anforderungen für die Codeabdeckung erfüllt wurden. Beachten Sie folgende Punkte: Da Apex-Tests in der Produktion ausgeführt werden müssen, werden schnelle Bereitstellungen für Validierungen unterstützt, die die Kriterien erfüllen. Dies gilt für Änderungssets und Metadaten-API-basierte Bereitstellungen (einschließlich des Tools für die Force.com-Migration). Bei der Bereitstellung in Nicht-Produktionsumgebungen (Sandbox) sind Apex-Tests nicht erforderlich und werden nicht automatisch ausgeführt. Bei Verwendung der Metadaten-API (einschließlich des Tools für die Force.com-Migration) wird das schnelle Bereitstellen in der Sandbox nur für Validierungen unterstützt, die die Ausführung von Tests ausdrücklich aktivieren (z. B. über den Parameter runalltests für das Migrationstool). Bei Änderungssets wird das schnelle Bereitstellen in der Sandbox nicht unterstützt, da es keine Option gibt, Testläufe für Änderungssets zu aktivieren. Wenn Sie eine Bereitstellung nach einer Validierung vornehmen, qualifizieren sich alle Validierungen, unabhängig davon, ob sie über das schnelle Bereitstellen oder eine reguläre Bereitstellung bereitgestellt wurden, nicht mehr für die schnelle Bereitstellung. Sie müssen die Komponenten, für die Sie eine schnelle Bereitstellung vornehmen möchten, erneut validieren. Force.com Canvas Mithilfe einer Reihe von Tools und JavaScript-APIs, mit denen Sie Anwendungen als Zeichenbereichsanwendungen verfügbar machen können, lassen sich Drittanbieteranwendungen bequem in Salesforce integrieren. Nehmen Sie neue oder vorhandene Anwendungen und stellen Sie sie Ihren Benutzern als Teil der Salesforce-Oberfläche zur Verfügung stellen. Die Version des Force.com Canvas SDK lautet Weitere Informationen finden Sie im Entwicklerhandbuch zu Force.com Canvas. IN DIESEM ABSCHNITT: AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited, Professional (mit aktiviertem Force.com Canvas) und Developer Edition Bereitstellen persönlicher Zeichenbereichsanwendungen direkt für Endbenutzer Mit persönlichen Zeichenbereichsanwendungen können Sie verbundene Anwendungen erstellen, die speziell für Endbenutzer in Organisationen konzipiert sind, ohne für die Verteilung der Anwendungen auf die Organisationsadministratoren zurückgreifen zu müssen. Mit persönlichen Zeichenbereichsanwendungen können Endbenutzer die von Ihnen erstellten Anwendungen entdecken, installieren und nahtlos mit ihnen interagieren. Verwenden von Salesforce1-Methoden zur Integration von Navigation in Zeichenbereichsanwendungen Nutzen Sie neue Methoden im Force.com Canvas-Framework, um Navigations- oder Datensatzaktionen zwischen einer Zeichenbereichsanwendung und Salesforce1 nahtlos zu integrieren, ohne Visualforce verwenden zu müssen. Ihre Entwicklungstools befinden sich jetzt in einem einzigen Framework. Änderungen von Objekten und Feldern im SDK An den Objekten und Feldern im Force.com Canvas SDK wurden folgende Änderungen vorgenommen: 260

267 Entwicklung in Force.com Bereitstellen persönlicher Zeichenbereichsanwendungen direkt für Endbenutzer Bereitstellen persönlicher Zeichenbereichsanwendungen direkt für Endbenutzer Mit persönlichen Zeichenbereichsanwendungen können Sie verbundene Anwendungen erstellen, die speziell für Endbenutzer in Organisationen konzipiert sind, ohne für die Verteilung der Anwendungen auf die Organisationsadministratoren zurückgreifen zu müssen. Mit persönlichen Zeichenbereichsanwendungen können Endbenutzer die von Ihnen erstellten Anwendungen entdecken, installieren und nahtlos mit ihnen interagieren. Als Administrator können Sie weiterhin Zeichenbereichsanwendungen in einer Organisation installieren. Persönliche Zeichenbereichsanwendungen geben Entwicklern mehr Freiheit bei der Erstellung von Anwendungen und ermöglichen es Benutzern, die Anwendungen sofort zu installieren und zu verwenden. Persönliche Zeichenbereichsanwendungen bieten außerdem eine einfache Methode zur Integration externer Funktionalitäten in Salesforce für beliebig viele Benutzer. Die Endbenutzer installieren und verwenden die persönliche Zeichenbereichsanwendung direkt über die Registerkarte "Chatter", wodurch es der Anwendung ermöglicht wird, sich mit ihren Salesforce-Daten zu verbinden. Da nur die Metdadaten der Anwendung installiert werden, ist die Installation schnell und einfach und die Endbenutzer erhalten nur die Funktionalitäten, die sie benötigen. Mit einer neuen Organisationseinstellung im Setup-Knoten können Administratoren die Verwendung von persönlichen Zeichenbereichsanwendungen in der Organisation aktivieren oder deaktivieren. Für Entwickler ist die Umwandlung einer 261

268 Entwicklung in Force.com Verwenden von Salesforce1-Methoden zur Integration von Navigation in Zeichenbereichsanwendungen Zeichenbereichsanwendung in eine persönliche Anwendung so einfach wie die Auswahl einer neuen Anwendungseinstellung. Einzelheiten finden Sie im Entwicklerhandbuch zu Force.com Canvas. Verwenden von Salesforce1-Methoden zur Integration von Navigation in Zeichenbereichsanwendungen Nutzen Sie neue Methoden im Force.com Canvas-Framework, um Navigations- oder Datensatzaktionen zwischen einer Zeichenbereichsanwendung und Salesforce1 nahtlos zu integrieren, ohne Visualforce verwenden zu müssen. Ihre Entwicklungstools befinden sich jetzt in einem einzigen Framework. Früher konnten die navigationsbezogenen Einschränkungen des iframe, das eine Zeichenbereichsanwendung enthält, nur durch die Verwendung von Visualforce-Seiten umgangen werden. Diese Force.com Canvas-Methoden bieten eine einfachere Alternative zur Steuerung der Navigation zu oder von Zeichenbereichsanwendungen in Salesforce1. Der Code Ihrer Zeichenbereichsanwendung kann beispielsweise die Salesforce1-Logik "Datensatz erstellen" aufrufen, um zu der Seite zu navigieren, auf der sich die Schaltfläche Account erstellen befindet. Das Klicken auf die Schaltfläche bewirkt, dass eine Salesforce1-Navigationsmethode zur Datensatzerstellungsseite navigiert, die sich außerhalb der Zeichenbereichsanwendung befindet. Referenzieren Sie die Navigationsmethode als eine Ereignisvariable, mit Name und Nutzlast. Beispiel: var event = {name:"s1.createrecord", payload: {entityname: "Account", recordtypeid: "00h "}}; Weitere Informationen finden Sie im Thema zu den Salesforce1-Navigationsmethoden für die Verwendung mit Zeichenbereichsanwendungen im Entwicklerhandbuch zu Force.com Canvas. Änderungen von Objekten und Feldern im SDK An den Objekten und Feldern im Force.com Canvas SDK wurden folgende Änderungen vorgenommen: Das Objekt "application" enthält das neue Feld canvascontext.application.isinstalledpersonalapp. In dem dargestellten Beispiel lautet der Wert des Felds "false", d. h., die Anwendung ist nicht als persönliche Zeichenbereichsanwendung ausgewiesen. Dies ist ein JSON formatiertes Feld, das Teil der Nutzlast für eine signierte Anforderung ist. Beispiel: "application": { "namespace": null, "name": "CanvasContextPrettyPrint", "canvasurl": "https://canvas-context-pretty-print.herokuapp.com/canvas.jsp", "applicationid": "06PD CO0", "version": "1.0", "authtype": "SIGNED_REQUEST", "referenceid": "09HD CFQ", "options": [], "samlinitiationmethod": "None", "developername": "CanvasContextPrettyPrint", "isinstalledpersonalapp": false 262

269 Entwicklung in Force.com Entwicklerkonsole Entwicklerkonsole Die Entwicklerkonsole bietet neue Funktionen, mit denen Sie Code in Ihrer Organisation einfacher verwalten können. IN DIESEM ABSCHNITT: Arbeiten mit Lightning-Ressourcen in der Entwicklerkonsole In der Entwicklerkonsole können Lightning-Komponenten und -Anwendungen erstellt werden. Das Menü File (Datei) in der Entwicklerkonsole bietet schnellen Zugriff auf Lightning-Ressourcen. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited, Developer und Database.com Edition Arbeiten mit Lightning-Ressourcen in der Entwicklerkonsole In der Entwicklerkonsole können Lightning-Komponenten und -Anwendungen erstellt werden. Das Menü File (Datei) in der Entwicklerkonsole bietet schnellen Zugriff auf Lightning-Ressourcen. Anmerkung: Lightning-Komponenten sind als Beta-Version verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Lightning-Komponenten (Beta). Um Lightning-Ressourcen zu erstellen, müssen Sie eine Organisation mit Developer Edition verwenden, die über ein Namespace-Präfix verfügt. Bei einer Lightning-Definition kann es sich um eine Anwendung, eine Komponente, ein Ereignis oder eine Benutzeroberfläche handeln. Um in der Entwicklerkonsole eine neue Lightning-Definition zu erstellen, klicken Sie auf File > New (Datei > Neu) und wählen Sie die gewünschte Definition (1) aus. Um eine vorhandene Definition zu öffnen, klicken Sie auf File > Open Lightning Resources (Datei > Lightning-Ressourcen öffnen). Nachdem Sie die Definition geöffnet haben, sind in der Randleiste (3) weitere unterstützende Ressourcen im Definitionspaket verfügbar, die durch Klicken auf ihren Namen in der Randleiste geöffnet werden können. Die Ressourcen werden in einer separaten Registerkarte im Quellcode-Editor (2) geöffnet. Lightning-Komponenten und -Anwendungen verfügen über optionale unterstützende Ressourcen. Ereignisse und Benutzeroberflächen haben keine unterstützenden Ressourcen. Für Komponenten und Anwendungen gibt es folgende optionale unterstützende Ressourcen. Steuerfeld: Die clientseitigen Steuerfeld-Aktionen in JavaScript Hilfsprogramm: Die Hilfsfunktionen in JavaScript Stil: Die CSS-Deklarationen Dokumentation: Die Beschreibung und Beispielcode 263

270 Entwicklung in Force.com Visualforce Renderer: Der benutzerdefinierte Renderer, der die standardmäßige Rendering-Implementierung überschreibt. Beim Arbeiten mit Apex-Klassen mit Lightning-Komponenten in der Entwicklerkonsole ist es hilfreich, den Apex-Code auf der Registerkarte "Logs" (Protokolle) zu prüfen. Wenn Ihr Apex-Code beispielsweise einen Datensatz aufgrund eines ungültigen Eintrags in einem Eingabefeld in der Lightning-Komponente ui:inputdatetime nicht speichern kann, wird auf der Registerkarte "Logs" (Protokolle) eine Ausnahme eingetragen. Visualforce Entwickeln Sie Anwendungen, die Visualforce und HTML sowie JavaScript miteinander kombinieren, einschließlich Salesforce1 und anderer mobiler Anwendungen. Weitere Informationen zu den Funktionen, die diese Verbesserungen betreffen, finden Sie im Visualforce Developer s Guide. IN DIESEM ABSCHNITT: AUSGABEN Verfügbarkeit: Contact Manager, Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Hinzufügen des Datenzugriffs auf Ihre Visualforce-Seiten mit Remote-Objekten (allgemein verfügbar) Remote-Objekte sind allgemein verfügbar. Hurra! Remote-Objekte sind Proxy-Objekte, die grundlegende DML-Vorgänge für sobjects direkt in JavaScript ermöglichen. Remote-Objekte vereinfachen die Erstellung dynamischer Seiten, die JavaScript-Bibliotheken wie jquery oder AngularJS verwenden. Diese aufregende Funktion zum Hinzufügen des Datenzugriffs auf Ihre JavaScript-basierten Visualforce-Seiten wird nun für die Verwendung in der Produktion unterstützt. Außerdem gibt es zwei neue Abfrageoperatoren, die Sie in Ihren Abfragen mit Remote-Objekten verwenden können. Sonstige Änderungen in Visualforce An Visualforce wurden einige weitere Änderungen vorgenommen. Hinzufügen des Datenzugriffs auf Ihre Visualforce-Seiten mit Remote-Objekten (allgemein verfügbar) Remote-Objekte sind allgemein verfügbar. Hurra! Remote-Objekte sind Proxy-Objekte, die grundlegende DML-Vorgänge für sobjects direkt in JavaScript ermöglichen. Remote-Objekte vereinfachen die Erstellung dynamischer Seiten, die JavaScript-Bibliotheken wie jquery oder AngularJS verwenden. Diese aufregende Funktion zum Hinzufügen des Datenzugriffs auf Ihre JavaScript-basierten Visualforce-Seiten wird nun für die Verwendung in der Produktion unterstützt. Außerdem gibt es zwei neue Abfrageoperatoren, die Sie in Ihren Abfragen mit Remote-Objekten verwenden können. Die neuen Abfrageoperatoren lauten wie folgt. in: "in" wird zum Suchen eines Werts verwendet, der mit einem Wert in einem Satz fester Werte übereinstimmt. Geben Sie Werte als Array an beispielsweise ['Benioff', 'Jobs', 'Gates']. nin: "nin" wird zum Suchen eines Werts verwendet, der mit keinem Wert in einem Satz fester Werte übereinstimmt. Geben Sie Werte als Array an beispielsweise ['Benioff', 'Jobs', 'Gates']. Hier ist eine Abfragedefinition, mit der nach Datensätzen gesucht wird, die mit einem von verschiedenen Nachnamen übereinstimmen. { where: { LastName: { in: ['Benioff', 'Jobs', 'Gates'] } } } 264

271 Entwicklung in Force.com Sonstige Änderungen in Visualforce Sonstige Änderungen in Visualforce An Visualforce wurden einige weitere Änderungen vorgenommen. IN DIESEM ABSCHNITT: Standardmäßige Formatvorlagen werden von Visualforce kombiniert Visualforce kombiniert nun verschiedene Formatvorlagen in einer einzigen Datei, bevor sie in Seitenanforderungen referenziert oder bereitgestellt werden. Durch das Kombinieren von Formatvorlagen wird die Anzahl der Netzwerkverbindungen reduziert, die zum Laden einer Seite und ihrer Ressourcen erforderlich sind. Eine Reduzierung der Anzahl von Verbindungen verbessert die Leistung geringfügig und dies sollte sich insbesondere auf Verbindungen mit höherer Latenz wie denen in Mobilfunknetzen auswirken. Beibehalten der Verschlüsselung von sobject-feldern in Visualforce-Ausdrücken Bei Visualforce-Seiten, die für die API-Version 32.0 oder höher festgelegt sind, geben Ausdrücke, die auf verschlüsselte sobject-felder verweisen, die verschlüsselten Werte anstelle der entschlüsselten (reinen) Werte zurück. Dieses Verhalten wird Ihren Erwartungen gerechter und mindert das Risiko der versehentlichen Bekanntmachung sensibler Daten aufgrund eines Programmiererfehlers. Bereitstellen statischer Ressourcen aus der Visualforce-Domäne Durch Aktivierung dieser Aktualisierung ändert sich die Art und Weise, in der statische Ressourcen wie Bilder, JavaScript und CSS-Dateien von Salesforce bereitgestellt werden. Um beschädigte Verweise auf statische Ressourcen zu vermeiden, beachten Sie unbedingt die empfohlenen bewährten Vorgehensweisen. Standardmäßige Formatvorlagen werden von Visualforce kombiniert Visualforce kombiniert nun verschiedene Formatvorlagen in einer einzigen Datei, bevor sie in Seitenanforderungen referenziert oder bereitgestellt werden. Durch das Kombinieren von Formatvorlagen wird die Anzahl der Netzwerkverbindungen reduziert, die zum Laden einer Seite und ihrer Ressourcen erforderlich sind. Eine Reduzierung der Anzahl von Verbindungen verbessert die Leistung geringfügig und dies sollte sich insbesondere auf Verbindungen mit höherer Latenz wie denen in Mobilfunknetzen auswirken. Bisher wurden diese Formatvorlagen von Visualforce separat referenziert und bereitgestellt. Der Inhalt der Formatvorlagen bleibt unverändert. Sie müssen keine Maßnahmen ergreifen, um die Vorteile dieser Verbesserung zu nutzen. Beibehalten der Verschlüsselung von sobject-feldern in Visualforce-Ausdrücken Bei Visualforce-Seiten, die für die API-Version 32.0 oder höher festgelegt sind, geben Ausdrücke, die auf verschlüsselte sobject-felder verweisen, die verschlüsselten Werte anstelle der entschlüsselten (reinen) Werte zurück. Dieses Verhalten wird Ihren Erwartungen gerechter und mindert das Risiko der versehentlichen Bekanntmachung sensibler Daten aufgrund eines Programmiererfehlers. Ein Ausdruck kann für eine Visualforce-Komponente, die ihn anzeigt (z. B. <apex:outputtext> oder <apex:column>) oder, als "reiner" Ausdruck auf der Seite (z. B. {! myobject c.encryptedfield c }) verwendet werden. In diesen Szenarien wird der verschlüsselte Wert und nicht der entschlüsselte Wert des Felds angezeigt. Dieses Verhalten entspricht dem dokumentierten Verhalten von <apex:inputfield> und <apex:outputfield>, die verschlüsselte Werte für verschlüsselte Felder anzeigen. Auf Seiten, die für die API-Version 31.0 oder früher festgelegt sind, werden weiterhin entschlüsselte Werte für verschlüsselte sobject-felder angezeigt, außer bei Anzeige mithilfe von <apex:inputfield> und <apex:outputfield>. Diese Änderung enthält eine Versionsangabe und Sie müssen Ihre Seiten auf die API-Version 32.0 oder höher aktualisieren, um die geänderte Funktionalität anzeigen zu können. Anmerkung: Da Apex keinen verschlüsselten Datentyp aufweist, zeigen Ausdrücke, die auf Steuerfeldeigenschaften oder Methoden verweisen, die Apex-Variablen zurückgeben (d. h. Apex-Werte anstelle von sobject-werten), immer reine (unverschlüsselte) Werte an. 265

272 Entwicklung in Force.com Apex Code Bereitstellen statischer Ressourcen aus der Visualforce-Domäne Durch Aktivierung dieser Aktualisierung ändert sich die Art und Weise, in der statische Ressourcen wie Bilder, JavaScript und CSS-Dateien von Salesforce bereitgestellt werden. Um beschädigte Verweise auf statische Ressourcen zu vermeiden, beachten Sie unbedingt die empfohlenen bewährten Vorgehensweisen. Vor Einführung der Version Winter '15 wurden einige statische Ressourcen wie Bilder und CSS-Dateien aus der Salesforce-Domäne geladen. Diese Aktualisierung ändert dieses Verhalten so, dass alle statischen Ressourcen aus der Visualforce-Domäne geladen werden. Diese Änderung der Ursprungsdomäne kann dazu führen, dass absolute Verweise auf statische Ressourcen beschädigt werden. Es hat sich bewährt, anstelle von statischen Zeichenfolgen mithilfe der globalen Variablen $Resource und der URLFOR()-Funktion auf statische Ressourcen zu verweisen. Beispiel: <apex:includescript value="{!$resource.myjavascriptfile}"/> <apex:image url="{!urlfor($resource.testzip, 'images/bluehills.jpg')}" width="50" height="50"/> Diese Verweise können unabhängig von den Einstellungen Ihrer Organisation für diese wichtige Aktualisierung sicher verwendet werden. Es empfiehlt sich, diese Aktualisierung in einer Sandbox- oder Developer Edition-Organisation zu testen, um das ordnungsgemäße Verhalten Ihrer Seiten zu überprüfen, bevor Sie sie in Ihrer Produktionsorganisation aktivieren. Aktivieren dieser wichtigen Aktualisierung: 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Wichtige Aktualisierungen. 2. Klicken Sie bei "Bereitstellen statischer Ressourcen aus der Visualforce-Domäne" auf Aktivieren. Apex Code Unter Verwendung einer Syntax, die äußerlich Java ähnelt und wie in einer Datenbank gespeicherte Verfahren arbeitet, ermöglicht Apex Entwicklern, Geschäftslogik in die meisten Systemereignisse zu integrieren. Dazu gehören Klicks auf Schaltflächen, die Aktualisierung verwandter Datensätze und Visualforce-Seiten. Die Ausführung von Apex-Code kann durch Webservice-Anforderungen und durch Auslöser für Objekte initiiert werden. Apex beinhaltet folgende Verbesserungen. Detaillierte Informationen zu diesen Verbesserungen finden Sie im Force.com Apex Code Developer's Guide. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited, Developer und Database.com Edition IN DIESEM ABSCHNITT: Senden und Überwachen von Aufträgen für die asynchrone Ausführung über die Queueable-Schnittstelle Steuern Sie Ihre asynchronen Apex-Prozesse mithilfe der Queueable-Schnittstelle. Über diese Schnittstelle können Sie Aufträge zur Warteschlange hinzufügen und überwachen. So lässt sich asynchroner Apex-Code besser ausführen als mit Future-Methoden. Ausführen zusätzlicher Future-Methoden und Callouts Die Obergrenze für die Ausführung von Future-Methoden und Callouts in einer Apex-Transaktion wurde auf 50 Methoden bzw. 100 Callouts erhöht. So haben Sie einen größeren Handlungsspielraum mit Apex, ohne durch die bisherigen Obergrenzen eingeschränkt zu sein. Durchführen weiterer Tests in Sandbox-Organisationen und Organisationen mit Developer Edition Die Obergrenze für die Durchführung asynchroner Tests wurde erhöht, sodass nun in großen Sandbox-Organisationen oder Organisationen mit Developer Edition doppelt so viele Tests durchgeführt werden können. 266

273 Entwicklung in Force.com Senden und Überwachen von Aufträgen für die asynchrone Ausführung über die Queueable-Schnittstelle Apex-Auslöser für Territory2-Objekt unterstützt Anhand von Auslösern für das Territory2-Objekt lassen sich Aktionen oder Prozesse in Verbindung mit Anpassungen oder Datensatzaktualisierungen automatisieren. Apex-Auslöser für UserTerritory2Association-Objekt unterstützt Anhand von Auslösern für das UserTerritory2Association-Objekt lassen sich Aktionen oder Prozesse in Verbindung mit Anpassungen oder Datensatzaktualisierungen automatisieren. Apex für SearchPromotionRule sobject unterstützt Höhergestufte Suchbegriffe sind hilfreich, um einen Salesforce Knowledge-Artikel höherzustufen, von dem Sie wissen, dass dieser häufig zum Lösen eines Supportproblems verwendet wird, wenn die Suche eines Endbenutzers bestimmte Stichwörter enthält. Benutzer können einen Artikel in Suchergebnissen höherstufen, indem Sie dem Artikel in Apex (unter Verwendung des SearchPromotionRule sobject) zusätzlich zur Salesforce-Benutzeroberfläche Stichwörter zuordnen. Neue und geänderte Apex-Klassen Die folgenden Klassen, Methoden und Schnittstellen sind in dieser Version neu oder wurden geändert. Senden und Überwachen von Aufträgen für die asynchrone Ausführung über die Queueable-Schnittstelle Steuern Sie Ihre asynchronen Apex-Prozesse mithilfe der Queueable-Schnittstelle. Über diese Schnittstelle können Sie Aufträge zur Warteschlange hinzufügen und überwachen. So lässt sich asynchroner Apex-Code besser ausführen als mit Future-Methoden. Apex-Prozesse, die über einen längeren Zeitraum ausgeführt werden, etwa komplexe Datenbankvorgänge oder externe Webservice-Callouts, können durch Implementierung der Queueable-Schnittstelle und Hinzufügen eines Auftrags zur Apex-Auftragswarteschlange asynchron ausgeführt werden. Auf diese Weise wird Ihr asynchroner Apex-Auftrag in seinem eigenen Thread im Hintergrund ausgeführt, sodass die Ausführung Ihrer Apex-Hauptlogik nicht verzögert wird. Die Aufträge in der Warteschlange werden ausgeführt, sobald Systemressourcen verfügbar sind. Die Verwendung von Methoden der Queueable-Schnittstelle hat den Vorteil, dass einige Obergrenzen im Vergleich zu synchronem Apex-Code höher sind, etwa im Hinblick auf die Heap-Größe. Queueable-Aufträge und Future-Methoden werden beide zur Ausführung in eine Warteschlange eingereiht, Erstere bieten Ihnen jedoch diese zusätzlichen Vorteile. Abrufen einer ID für Ihren Auftrag: Wenn Sie Ihren Auftrag durch Aufrufen der System.enqueueJob-Methode senden, gibt die Methode die ID des neuen Auftrags zurück. Diese ID entspricht der ID des AsyncApexJob-Datensatzes. Anhand der ID können Sie den Auftrag identifizieren und seinen Fortschritt überwachen, entweder über die Salesforce-Benutzeroberfläche auf der Seite "Apex-Aufträge" oder programmatisch durch Abfrage Ihres Datensatzes aus AsyncApexJob. Verketten von Aufträgen: Sie können zwei Aufträge miteinander verketten, indem Sie einen zweiten Auftrag aus einem laufenden Auftrag heraus starten. Das Verketten von Aufträgen ist hilfreich, wenn vor der Verarbeitung zunächst ein anderer Prozess ausgeführt werden muss. Beispiel Dieses Beispiel ist eine Implementierung der Queueable-Schnittstelle. Die execute-methode in diesem Beispiel fügt einen neuen Account ein. public class AsyncExecutionExample implements Queueable { public void execute(queueablecontext context) { Account a = new Account(Name='Acme',Phone='(415) '); insert a; } } 267

274 Entwicklung in Force.com Senden und Überwachen von Aufträgen für die asynchrone Ausführung über die Queueable-Schnittstelle Rufen Sie die folgende Methode auf, um diese Klasse als Auftrag zur Warteschlange hinzuzufügen: ID jobid = System.enqueueJob(new AsyncExecutionExample()); Nachdem Sie Ihre Queueable-Klasse zwecks Ausführung gesendet haben, wird der Auftrag zur Warteschlange hinzugefügt und verarbeitet, sobald Systemressourcen verfügbar sind. Der Status Ihres Auftrags lässt sich programmatisch durch Abfragen von AsyncApexJob oder über die Benutzeroberfläche (Setup) überwachen. Klicken Sie hierzu auf Aufträge > Apex-Aufträge. Um Informationen zu Ihrem gesendeten Auftrag abzurufen, führen Sie eine SOQL-Abfrage über AsyncApexJob durch, indem Sie nach der Auftrags-ID filtern, die die System.enqueueJob-Methode zurückgegeben hat. Dieses Beispiel verwendet die jobid-variable aus dem vorherigen Beispiel. AsyncApexJob jobinfo = [SELECT Status,NumberOfErrors FROM AsyncApexJob WHERE Id=:jobID]; Ähnlich wie bei Future-Aufträgen werden bei Queueable-Aufträgen keine Batches verarbeitet, sodass die Anzahl der verarbeiteten Batches und die Anzahl der Batches insgesamt immer null ist. Testen von Queueable-Aufträgen Dieses Beispiel zeigt, wie Sie die Ausführung eines Queueable-Auftrags in einer Testmethode testen. Ein Queueable-Auftrag ist ein asynchroner Prozess. Um sicherzustellen, dass dieser Prozess innerhalb der Testmethode ausgeführt wird, wird der Auftrag zwischen dem Test.startTest- und dem Test.stopTest-Block in die Warteschlange eingereiht. Das System führt alle asynchronen Prozesse, die in einer Testmethode gestartet wurden, nach der Test.stopTest-Anweisung synchron aus. Als Nächstes prüft die Testmethode die Ergebnisse des Queueable-Auftrags, indem sie den von dem Auftrag erstellten Account public class AsyncExecutionExampleTest { static testmethod void test1() { // starttest/stoptest block to force async processes // to run in the test. Test.startTest(); System.enqueueJob(new AsyncExecutionExample()); Test.stopTest(); } } // Validate that the job has run // by verifying that the record was created. // This query returns only the account created in test context by the // Queueable class method. Account acct = [SELECT Name,Phone FROM Account WHERE Name='Acme' LIMIT 1]; System.assertNotEquals(null, acct); System.assertEquals('(415) ', acct.phone); Anmerkung: Die ID eines Queueable-Apex-Auftrags wird im Testkontext nicht zurückgegeben. System.enqueueJob gibt während der Testausführung null zurück. Verketten von Aufträgen Wenn die Ausführung eines Auftrags von der Ausführung eines anderen Auftrags abhängt, können Sie Queueable-Aufträge verketten. Es können sich maximal zwei Aufträge in der Kette befinden (maximale Stapeltiefe), d. h., ein Auftrag kann nur jeweils einmal verkettet werden. Um zwei Aufträge miteinander zu verketten, senden Sie den zweiten Auftrag über die execute()-methode Ihrer Queueable-Klasse. Sie können nur einen Auftrag aus einem laufenden Auftrag hinzufügen. Wenn Sie zum Beispiel über eine zweite 268

275 Entwicklung in Force.com Ausführen zusätzlicher Future-Methoden und Callouts Klasse mit dem Namen SecondJob verfügen, die die Queueable-Schnittstelle integriert, können Sie diese Klasse über die execute()-methode wie folgt zur Warteschlange hinzufügen: public class AsyncExecutionExample implements Queueable { public void execute(queueablecontext context) { // Your processing logic here } } // Chain this job to next job by submitting the next job System.enqueueJob(new SecondJob()); Die Verkettung von Queueable-Aufträgen in einem Apex-Test ist nicht möglich. In diesem Fall wird ein Fehler zurückgegeben. Um dies zu vermeiden, sollten Sie überprüfen, ob Apex im Testkontext ausgeführt wird, indem Sie vor der Verkettung von Aufträgen Test.isRunningTest() aufrufen. Obergrenzen für Queueable Apex-Aufträge Die Ausführung eines in der Warteschlange befindlichen Auftrags erfolgt unter Anwendung der gemeinsamen Obergrenze für die asynchrone Ausführung von Apex-Methoden. Pro Transaktion können Sie mit System.enqueueJob bis zu 50 Aufträge zur Warteschlange hinzufügen. Die maximale Stapeltiefe für verkettete Aufträge ist zwei, d. h., ein Auftrag kann nur jeweils einmal verkettet werden und es dürfen sich maximal zwei Aufträge in der Kette befinden. Bei der Verkettung von Aufträgen können Sie mit System.enqueueJob nur einen Auftrag aus einem laufenden Auftrag hinzufügen. Ausführen zusätzlicher Future-Methoden und Callouts Die Obergrenze für die Ausführung von Future-Methoden und Callouts in einer Apex-Transaktion wurde auf 50 Methoden bzw. 100 Callouts erhöht. So haben Sie einen größeren Handlungsspielraum mit Apex, ohne durch die bisherigen Obergrenzen eingeschränkt zu sein. Zum Beispiel haben Sie vielleicht einen Großteil Ihres Langzeitcodes auf Future-Methoden übertragen, die asynchron über Ihre Hauptklasse aufgerufen und ausgeführt werden. Wenn Sie viele dieser Future-Aufrufe in Ihrer Klasse durchgeführt haben, haben Sie unter Umständen die Obergrenze von 10 Future-Aufrufen in einer Transaktion erreicht. Durch die Erhöhung der Obergrenze auf 50 Aufrufe sind viel mehr Future-Aufrufe möglich, ohne dass Sie gleich an die Grenzen stoßen. Die folgenden Obergrenzen wurden erhöht. Beschreibung der Obergrenze Maximal zulässige Anzahl der Methoden mit der Anmerkung future pro Apex-Aufruf Maximale Anzahl an Callouts (HTTP-Anforderungen oder Webservice-Aufrufe) in einer Transaktion Alter Wert Neuer Wert

276 Entwicklung in Force.com Durchführen weiterer Tests in Sandbox-Organisationen und Organisationen mit Developer Edition Durchführen weiterer Tests in Sandbox-Organisationen und Organisationen mit Developer Edition Die Obergrenze für die Durchführung asynchroner Tests wurde erhöht, sodass nun in großen Sandbox-Organisationen oder Organisationen mit Developer Edition doppelt so viele Tests durchgeführt werden können. Für Sandbox-Organisationen und Organisationen mit Developer Edition wurde die Obergrenze für die Durchführung asynchroner Tests wie folgt erhöht. Obergrenze Maximale Anzahl an Testklassen, die innerhalb von 24 Stunden in die Warteschlange eingereiht werden können Wert Der größere der beiden folgenden Werte: 500 oder 20-mal die Anzahl der Testklassen in der Organisation Erhöht wurde der Faktor für die Obergrenze, die je nach Anzahl der Testklassen in Ihrer Organisation variiert: 20-mal (anstelle von 10-mal) die Anzahl der Testklassen in Ihrer Organisation. Wenn Ihre Organisation über eine große Anzahl an Testklassen (26 oder mehr) verfügt, profitieren Sie von dieser Erhöhung, da Sie im Vergleich zu vorher nun doppelt so viele Tests durchführen können. Die Erhöhung der Obergrenze für die Durchführung von Tests gilt für Sandbox-Organisationen in allen unterstützten Editionen sowie in Organisationen mit Developer Edition. Für Produktionsorganisationen in allen anderen Editionen bleibt die Obergrenze unverändert. Apex-Auslöser für Territory2-Objekt unterstützt Anhand von Auslösern für das Territory2-Objekt lassen sich Aktionen oder Prozesse in Verbindung mit Anpassungen oder Datensatzaktualisierungen automatisieren. Beispiel: Angenommen, Sie möchten einen Auslöser erstellen, der ein benutzerdefiniertes Feld liest, die Anzahl der Regionen in den einzelnen Regionsmodellen verfolgt und den Wert bei jeder Erstellung oder Löschung einer Region entsprechend anpasst. Apex-Auslöser für UserTerritory2Association-Objekt unterstützt Anhand von Auslösern für das UserTerritory2Association-Objekt lassen sich Aktionen oder Prozesse in Verbindung mit Anpassungen oder Datensatzaktualisierungen automatisieren. Beispiel: Angenommen, Sie möchten einen Auslöser erstellen, der eine -Benachrichtigung an die Sales Operations-Gruppe Ihres Unternehmens sendet, sobald Benutzer zu Regionen hinzugefügt werden. Apex für SearchPromotionRule sobject unterstützt Höhergestufte Suchbegriffe sind hilfreich, um einen Salesforce Knowledge-Artikel höherzustufen, von dem Sie wissen, dass dieser häufig zum Lösen eines Supportproblems verwendet wird, wenn die Suche eines Endbenutzers bestimmte Stichwörter enthält. Benutzer können einen Artikel in Suchergebnissen höherstufen, indem Sie dem Artikel in Apex (unter Verwendung des SearchPromotionRule sobject) zusätzlich zur Salesforce-Benutzeroberfläche Stichwörter zuordnen. Beispiel: Dieses Code-Beispiel zeigt, wie Sie eine Regel zur Höherstufung von Artikeln in einer Suche hinzufügen. In diesem Beispiel wird eine Suche nach veröffentlichten Artikeln vom Typ "MyArticle kav" durchgeführt. Als Nächstes erstellt das Beispiel 270

277 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen ein SearchPromotionRule sobject zur Höherstufung von Artikeln, die den Begriff "Salesforce" enthalten, und weist den ersten zurückgegebenen Artikel zu. Zum Schluss fügt das Beispiel dieses neue sobject ein. // Identify the article to promote in search results List<MyArticle kav> articles = [SELECT Id FROM MyArticle kav WHERE PublishStatus='Online' AND Language='en_US' AND Id='Article Id']; // Define the promotion rule SearchPromotionRule s = new SearchPromotionRule( Query='Salesforce', PromotedEntity=articles[0]); // Save the new rule insert s; Um DML-Vorgänge für das SearchPromotionRule sobject durchführen zu können, muss Salesforce Knowledge aktiviert sein. Neue und geänderte Apex-Klassen Die folgenden Klassen, Methoden und Schnittstellen sind in dieser Version neu oder wurden geändert. Neue Methoden Die folgenden vorhandenen Klassen verfügen über neue Methoden. Approval.ProcessSubmitRequest-Klasse: getprocessdefinitionnameorid() Gibt den Namen des Entwicklers oder die ID der Prozessdefinition zurück. getskipentrycriteria() Wenn getprocessdefinitionnameorid() einen anderen Wert als null zurückgibt, bestimmt getskipentrycriteria(), ob die Eingabekriterien für den Prozess ausgewertet sollen (true) oder nicht (false). getsubmitterid() Gibt die Benutzer-ID des Einreichers zurück, der den Genehmigungsdatensatz anfordert. Bei dem Benutzer muss es sich um einen zulässigen Einreicher aus den Prozessdefinitionen handeln. setprocessdefinitionnameorid(string) Legt den Namen des Entwicklers oder die ID der Prozessdefinition fest, der bzw. die ausgewertet werden soll. setskipentrycriteria(boolean) Wenn der Name oder die ID der Prozessdefinition nicht "null" ist, legt setskipentrycriteria() fest, ob die Eingabekriterien für den Prozess ausgewertet werden sollen (true) oder nicht (false). setsubmitterid(string) Legt die Benutzer-ID des Einreichers fest, der den Genehmigungsdatensatz anfordert. Bei dem Benutzer muss es sich um einen zulässigen Einreicher aus den Prozessdefinitionen handeln. Wenn Sie keine Einreicher-ID festlegen, verwendet der Prozess den aktuellen Benutzer als Einreicher. Schema.DescribeFieldResult-Klasse: getreferencetargetfield() Gibt den Namen des benutzerdefinierten Felds im übergeordneten Standardobjekt oder benutzerdefinierten Objekt zurück, dessen Werte mit den Werten des indirekten Nachschlagebeziehungsfelds des untergeordneten externen Objekts abgeglichen werden. Anhand des Abgleichs soll festgestellt werden, welche Datensätze einander zugeordnet sind. 271

278 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen System.Limits-Klasse: getqueueablejobs() Gibt die Anzahl der Queueable-Aufträge pro Transaktion zurück, die zur Warteschlange hinzugefügt wurden. Ein Queueable-Auftrag entspricht einer Klasse, die die Queueable-Schnittstelle implementiert. getlimitqueueablejobs() Gibt die maximale Anzahl der Queueable-Aufträge pro Transaktion zurück, die zur Warteschlange hinzugefügt werden können. Ein Queueable-Auftrag entspricht einer Klasse, die die Queueable-Schnittstelle implementiert. System.Network-Klasse: getloginurl(string) Gibt den absoluten URL der Anmeldeseite zurück, der von der Community verwendet wird. getlogouturl(string) Gibt den absoluten URL der Abmeldeseite zurück, der von der Community verwendet wird. getselfregurl(string) Gibt den absoluten URL der Seite für die Selbstregistrierung zurück, der von der Community verwendet wird. loadallpackagedefaultnetworkdashboardsettings() Ordnet die Dashboards aus dem Communities-Analysepaket den nicht konfigurierten Dashboard-Einstellungen der einzelnen Communities zu. Gibt die Anzahl der Einstellungen zurück, die konfiguriert werden. System.System-Klasse: enqueuejob(object) Fügt einen Auftrag zur Apex-Auftragswarteschlange hinzu, der der angegebenen Queueable-Klasse entspricht, und gibt die Auftrags-ID zurück. Geänderte Methoden Die folgenden Methoden wurden geändert. Stichwort instanceof: Das versionsabhängige Verhalten ändert sich, wenn instanceof in Verbindung mit einem Null-Objekt verwendet wird. Bei Apex-Code, der mit API-Version 32.0 oder höher gespeichert wurde, gibt instanceof false zurück, wenn der linke Operand ein Null-Objekt ist. Folgendes Beispiel gibt etwa false zurück. Object o = null; Boolean result = o instanceof Account; System.assertEquals(false, result); In API-Version bis 31.0 gibt instanceof in diesem Fall true zurück. Neue Eigenschaften und Felder Die folgenden vorhandenen Klassen verfügen über neue Eigenschaften. Inbound .BinaryAttachment-Klasse: headers Sämtliche mit dem Anhang verknüpften Header-Werte. Beispiel für Header-Namen sind Content-Type, Content-Transfer-Encoding und Content-ID. 272

279 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen Inbound .TextAttachment-Klasse: headers Sämtliche mit dem Anhang verknüpften Header-Werte. Beispiel für Header-Namen sind Content-Type, Content-Transfer-Encoding und Content-ID. Die folgenden vorhandenen Klassen verfügen über neue Konstanten. System.Math-Klasse: E PI Gibt die mathematische Konstante e zurück, die die Basis natürlicher Logarithmen darstellt. Gibt die mathematische Konstante pi zurück, die das Verhältnis des Umfangs eines Kreises zu seinem Durchmesser angibt. Neue Klassen Die folgenden Klassen wurden hinzugefügt. Auth.AuthConfiguration-Klasse Enthält Methoden zur Konfiguration der Einstellungen, mit denen sich Benutzer über einen Authentifizierungsanbieter wie Facebook bei einer Community oder einer mit "Meine Domäne" erstellten benutzerdefinierten Domäne anmelden können. getauthconfig() Gibt das AuthConfig sobject zurück, das die Authentifizierungsoptionen für eine Community oder eine benutzerdefinierte Domäne darstellt, die mithilfe von "Meine Domäne" erstellt wurde. getauthconfigproviders() Gibt die Liste der Authentifizierungsanbieter zurück, die für eine Community oder benutzerdefinierte Domäne konfiguriert wurden. getauthproviders() Gibt die Liste der Authentifizierungsanbieter zurück, die für eine Community oder benutzerdefinierte Domäne verfügbar sind. getauthproviderssourl(string, String, String) Gibt den Single Sign On-URL für eine Community oder benutzerdefinierte Domäne zurück. getbackgroundcolor() Gibt die Hintergrundfarbe der Anmeldeseite einer Community zurück. getdefaultprofileforregistration() Gibt die Profil-ID zurück, die neuen Community-Benutzern zugewiesen wurde. getfootertext() Gibt den Text unten auf der Anmeldeseite einer Community zurück. getlogourl() Gibt den Pfad des unten auf der Anmeldeseite einer Community befindlichen Symbolbilds zurück. getsamlproviders() Gibt die Liste der SAML-basierten Authentifizierungsanbieter zurück, die für eine Community oder benutzerdefinierte Domäne verfügbar sind. getsamlssourl(string, String, String) Gibt den Single Sign On-URL für eine Community oder benutzerdefinierte Domäne zurück. getselfregistrationenabled() Gibt an, ob neue Benutzer der aktuellen Community durch Ausfüllen eines Registrierungsformulars ihren eigenen Account erstellen können. 273

280 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen getselfregistrationurl() Gibt den URL der Seite für die Selbstregistrierung zurück, über den neue Benutzer einen Account bei einer Community erstellen können. getstarturl() Gibt die Seite einer Community oder benutzerdefinierten Domäne zurück, die nach der Anmeldung des Benutzers angezeigt wird. getusernamepasswordenabled() Gibt an, ob für die aktuelle Community ein Anmeldeformular zur Abfrage eines Benutzernamens und Kennworts angezeigt werden soll. Sie können festlegen, dass für die Community kein Benutzername und Kennwort abgefragt wird, wenn es sich um nicht authentifizierte Benutzer oder Benutzer handelt, die sich über einen externen Authentifizierungsanbieter anmelden. Auth.CommunitiesUtil-Klasse Enthält Methoden zum Abruf von Informationen zu einem Community-Benutzer. getlogouturl() Gibt die Seite zurück, die angezeigt werden soll, nachdem sich der aktuelle Benutzer von der Community abgemeldet hat. getuserdisplayname() Gibt den Anzeigenamen des aktuellen Benutzers für die Community zurück. isguestuser() Gibt an, ob der aktuelle Benutzer nicht bei der Community angemeldet ist und möglicherweise zur Anmeldeseite weitergeleitet werden muss (falls erforderlich). isinternaluser() Gibt an, ob der aktuelle Benutzer als Mitglied der übergeordneten Salesforce-Organisation angemeldet ist, zum Beispiel als Mitarbeiter. Auth.SessionManagement-Klasse Enthält Methoden zur Anpassung von Sicherheitsebenen, der Zwei-Faktoren-Authentifizierung sowie von vertrauenswürdigen IP-Bereichen für eine aktuelle Sitzung. getcurrentsession() Gibt eine Übersicht von Attributen für die aktuelle Sitzung zurück. getqrcode() Gibt eine Übersicht mit einem URL zu einem QR-Code sowie einem gemeinsamen geheimen Schlüssel mit zeitbasiertem Einmalkennwort zurück, um Apps oder Geräte mit Zwei-Faktoren-Authentifizierung zu konfigurieren. inorgnetworkrange(string) Gibt an, ob sich die jeweilige IP-Adresse gemäß den Einstellungen für den Netzwerkzugriff innerhalb des vertrauenswürdigen IP-Bereichs der Organisation befindet. isipallowedforprofile(string, String) Gibt an, ob sich die jeweilige IP-Adresse innerhalb des vertrauenswürdigen IP-Bereichs des jeweiligen Profils befindet. setsessionlevel(auth.sessionlevel) Legt die Sicherheitsebene für die aktuelle Sitzung des Benutzers fest. validatetotptokenforkey(string, String) Gibt an, ob ein Code (Token) für ein zeitbasiertes Einmalkennwort für den jeweiligen gemeinsam verwendeten Schlüssel gültig ist. validatetotptokenforuser(string) Gibt an, ob ein Code (Token) für ein zeitbasiertes Einmalkennwort für den aktuellen Benutzer gültig ist. 274

281 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen Neue Schnittstellen Die folgenden Schnittstellen wurden hinzugefügt. System.Queueable-Schnittstelle: execute(queueablecontext) Führt den Queueable-Auftrag aus. System.QueueableContext-Schnittstelle: getjobid() Gibt die ID des gesendeten Auftrags zurück, der die Queueable-Schnittstelle verwendet. IN DIESEM ABSCHNITT: ConnectApi (Chatter in Apex) Um benutzerdefinierte Chatter-Funktionen in Salesforce zu erstellen, verwenden Sie Chatter in Apex. ConnectApi (Chatter in Apex) Um benutzerdefinierte Chatter-Funktionen in Salesforce zu erstellen, verwenden Sie Chatter in Apex. Viele Chatter-REST-API-Ressourcenaktionen werden als statische Methoden in Apex-Klassen im ConnectApi-Namespace angezeigt. Diese Methoden verwenden andere ConnectApi-Klassen, um Informationen einzugeben und zurückzugeben. Der ConnectApi-Namespace wird als Chatter in Apex bezeichnet. In Apex ist es möglich, auf einige Chatter-Daten mithilfe von SOQL-Abfragen und -Objekten zuzugreifen. ConnectApi-Klassen machen Chatter-Daten jedoch auf wesentlich einfachere Weise sichtbar. Die Daten werden lokalisiert und für die Anzeige strukturiert. Statt für den Zugriff auf einen Feed und dessen Zusammenstellung zahlreiche Aufrufe durchführen zu müssen, kann dies mit einem einzigen Aufruf erledigt werden. Anmerkung: Um mobile Anwendungen, Intranet-Sites und Webanwendungen von Drittanbietern in Chatter zu integrieren, verwenden Sie die Chatter-REST-API. IN DIESEM ABSCHNITT: Allgemeine Aktualisierungen an Chatter in Apex Neue und geänderte Chatter in Apex-Klassen Neue und geänderte Chatter in Apex-Eingabeklassen Neue und geänderte Chatter in Apex-Ausgabeklassen Neue und geänderte Chatter in Apex-Enumerationen Allgemeine Aktualisierungen an Chatter in Apex Feedelemente Wichtig: In API-Version 32.0 werden neue Methoden eingeführt, die Feedelemente abrufen, suchen, aktualisieren und posten. Diese Methoden bearbeiten und geben neue Eingabe- und Ausgabeklassen zurück, die Feedelemente darstellen. Ältere Methoden und Klassen, die Feedeinträge bearbeiten und darstellen, werden in API-Version 32.0 nicht unterstützt. Die Dokumentation für ältere Methoden und Klassen enthält Links zur Dokumentation für die neuen Methoden und Klassen. 275

282 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen In API-Version 30.0 und früher war ein Chatter-Feed ein Container für Feedeinträge. In API-Version 31.0 wurde die Definition eines Feeds um neue Objekte erweitert, auf die das Feedeintragsmodell nicht genau zutrifft. Der Chatter-Feed wurde ein Container mit "Feedelementen". Die abstrakte Klasse ConnectApi.FeedElement wurde als übergeordnete Klasse für die vorhandene Klasse ConnectApi.FeedItem eingeführt und die Teilmenge der Eigenschaften, die Feedelemente gemein haben, wurde in die Klasse ConnectApi.FeedElement verschoben. Diese Änderung ermöglicht es, dass der Chatter-Feed sowohl Feedeinträge als auch andere Objekte enthält, die Eigenschaften von der Klasse ConnectApi.FeedElement übernehmen, wie etwa Empfehlungen (diese sind ConnectApi.GenericFeedElement-Objekte mit einer Funktion für Empfehlungen). Übernahmeschema für Feedelemente In API-Version 31.0 wurden Methoden eingeführt, die Feedelemente anstelle von Feedeinträgen bearbeiten. Ausführliche Informationen über diese Änderungen finden Sie im Abschnitt Feedelemente unter "Neue und geänderte Chatter in Apex-Klassen". Ausführliche Informationen über die neuen Eingabe- und Ausgabeklassen für Feedelemente finden Sie in den entsprechenden Abschnitten der Versionshinweise. Funktionen Wichtig: Anhänge werden in API-Version 32.0 nicht unterstützt. Alle Anhangsfunktionalitäten wurden in Funktionen verschoben. Während Feedeinträge früher nur über einen Anhang verfügen konnten, können sie jetzt mehrere Funktionen besitzen. Die Dokumentation für Anhänge enthält Links zu den neuen Funktionen. Im Zuge der Bemühungen, den Feed vielseitiger zu gestalten, wurden Funktionalitäten, die ehemals Teil von Feedelementen waren, in eigenständige Funktionen umgewandelt. Funktionen ermöglichen auf kohärente Weise die Interaktion mit Objekten im Feed. Statt den Feedeintragstyp zu prüfen und mithilfe anderer indirekter Methoden zu ermitteln, welche Funktionalität für ein bestimmtes Feedelement verfügbar ist, gibt das Objekt "capabilities" genau an, welche Funktionen zur Verfügung stehen. Ein Client sollte prüfen, ob eine Funktion vorhanden ist, um zu ermitteln, was er mit einem Feedelement machen kann. Ab Version 32.0 kann jedes Feedelement über einen einzigartigen Satz von Funktionen verfügen. Ein Funktionsobjekt enthält zum einen die Angabe, dass eine Funktionalität möglich ist, und zum anderen die mit dieser Funktionalität verknüpften Daten. Wenn eine Funktionseigenschaft für ein Feedelement vorhanden ist, ist diese Funktion verfügbar, selbst wenn mit der Funktion noch keine Daten verknüpft sind. Wenn beispielsweise die Funktionseigenschaft chatterlikes für ein Feedelement vorhanden ist (mit oder ohne "Gefällt mir"-bewertungen in der Liste der "Gefällt mir"-bewertungen in der Eigenschaft chatterlikes.page.items), kann der Kontextbenutzer dieses Feedelement mit "Gefällt mir" bewerten. Wenn die Funktionseigenschaft für ein Feedelement nicht vorhanden ist, kann dieses Feedelement nicht mit "Gefällt mir" bewertet werden. Übernahmeschema für Funktionen Ausführliche Informationen über diese Änderungen finden Sie in den Abschnitten zu Funktionen der Versionshinweise. Empfehlungen Empfehlungen sind neu im Chatter-Feed in API-Version Empfehlungen sind ConnectApi.GenericFeedElement-Objekte mit einer ConnectApi.RecommentationsCapability. Sie sind ein Beispiel dafür, welche Möglichkeiten die neue Feedelementund Funktionenarchitektur bietet. Der News-Feed in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser kann Empfehlungen zu Gruppen enthalten, bei denen ein Beitritt nützlich wäre. Der Feed kann zudem die Anwendung "Today" empfehlen, diese Option kann jedoch unter Setup > Anpassen > Chatter > Einstellungen deaktiviert werden. Methoden, die Feedelemente aus einem Feed abrufen, wie etwa ChatterFeeds.getFeedElementsFromFeed, geben ConnectApi.FeedElementPage zurück, das eine Liste mit ConnectApi.FeedElement-Objekten enthält. 276

283 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen Das nachstehende Schema zeigt die Eigenschaften, die ConnectApi.GenericFeedElement von ConnectApi.FeedElement übernimmt. Außerdem wird die mit dem allgemeinen Feedelement verknüpfte Funktion für Empfehlungen dargestellt. Übernahmeschema für Empfehlungen Ausführliche Informationen über diese Änderungen finden Sie unter Empfehlungen auf Seite 299. Neue und geänderte Chatter in Apex-Klassen Batch-Posting von Feedelementen Posten Sie ein Batch von bis zu 500 Feedelementen mit nur einer einzigen DML-Anweisung. Beispielsweise können Sie einen Auslöser erstellen, der Massen-Postings an die Feeds neu hinzugefügter Accounts vornimmt. Posten eines Batch von Feedelementen Verwenden Sie die Methode ChatterFeeds.postFeedElementBatch(String, List<ConnectApi.BatchInput>). Im Konstruktor ConnectApi.BatchInput muss es sich beim Eingabeobjekt um eine konkrete Instanz der abstrakten Klasse ConnectApi.FeedElementInput handeln. Funktionen Allgemeine Informationen über Funktionen und die Änderungen an Funktionen in API-Version 32.0 finden Sie unter Funktionen auf Seite 276. Setzen oder Entfernen eines Lesezeichens für ein Feedelement Wenn die Lesezeichenfunktion verfügbar ist, können Sie mithilfe der folgenden beiden ChatterFeeds-Methoden ein Lesezeichen für ein Feedelement setzen oder entfernen: updatefeedelementbookmarks(string, String, ConnectApi.BookmarksCapabilityInput) updatefeedelementbookmarks(string, String, Boolean) Abrufen von Kommentaren für ein Feedelement Wenn die Kommentarfunktion verfügbar ist, können Sie mithilfe der folgenden ChatterFeeds-Methoden Kommentare für ein Feedelement abrufen: getcommentsforfeedelement(string, String) getcommentsforfeedelement(string, String, String, Integer) Posten eines Kommentars an ein Feedelement Wenn die Kommentarfunktion verfügbar ist, können Sie mithilfe der folgenden ChatterFeeds-Methoden einen Kommentar an ein Feedelement posten: ChatterFeeds.postCommentToFeedElement(String, String, String) ChatterFeeds.postCommentToFeedElement(String, String, ConnectApi.CommentInput, ConnectApi.BinaryInput) Bewerten eines Feedelements mit "Gefällt mir" oder Entfernen der "Gefällt mir"-wertung für ein Feedelement Wenn die Funktion für "Gefällt mir"-wertungen in Chatter verfügbar ist, können Sie mithilfe der Methode ChatterFeeds.likeFeedElement(String, String) ein Feedelement mit "Gefällt mir" bewerten oder die "Gefällt mir"-wertung für ein Feedelement entfernen. 277

284 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen Abrufen von "Gefällt mir"-wertungen für ein Feedelement Wenn die Funktion für "Gefällt mir"-wertungen in Chatter verfügbar ist, können Sie mithilfe der folgenden ChatterFeeds-Methoden "Gefällt mir"-wertungen für ein Feedelement abrufen: getlikesforfeedelement(string, String) getlikesforfeedelement(string, String, Integer, Integer) Abgeben einer Stimme bei einer Abstimmung Wenn die Abstimmungsfunktion verfügbar ist, können Sie mithilfe der Methode ChatterFeeds.voteOnFeedElementPoll(String, String, String) eine Stimme bei einer Abstimmung abgeben. Abrufen von Informationen über eine Abstimmung Wenn die Abstimmungsfunktion verfügbar ist, können Sie mithilfe der Methode ChatterFeedsgetFeedElementPoll(String, String) Informationen über eine Abstimmung abrufen. Abrufen, Entfernen und Hinzufügen von Flags bei Feedelementen Wenn die Moderationsfunktion verfügbar ist, können Sie die folgenden CommunityModeration-Methoden verwenden: addflagtofeedelement(string, String) addflagtofeedelement(string, String, ConnectApi.CommunityFlagVisibility) getflagsonfeedelement(string, String) getflagsonfeedelement(string, String, ConnectApi.CommunityFlagVisibility) removeflagfromfeedelement(string, String, String) In nachstehender Tabelle wird die Migration von früheren API-Versionen auf API-Version 32.0 beschrieben. In API-Version 31.0 und früher verwenden Sie... ChatterFeeds.getCommentsForFeedItem(String, String, String, Integer) ChatterFeeds.getCommentsForFeedItem(String, String) ChatterFeeds.getFeedPoll(String, String) ChatterFeeds.getLikesForFeedItem(String, String, Integer, Integer) ChatterFeeds.getLikesForFeedItem(String, String) ChatterFeeds.likeFeedItem(String, String) ChatterFeeds.postComment(String, String, ConnectApi.CommentInput, ConnectApi.BinaryInput) ChatterFeeds.postComment(String, String, String) In API-Version 32.0 verwenden Sie... ChatterFeeds.getCommentsForFeedElement(String, String, String, Integer) ChatterFeeds.getCommentsForFeedElement(String, String) ChatterFeeds.getFeedElementPoll(String, String) ChatterFeeds.getLikesForFeedElement(String, String, Integer, Integer) ChatterFeeds.getLikesForFeedElement(String, String) ChatterFeeds.likeFeedElement(String, String) ChatterFeeds.postCommentToFeedElement(String, String, ConnectApi.CommentInput, ConnectApi.BinaryInput) ChatterFeeds.postCommentToFeedElement(String, String, String) 278

285 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen In API-Version 31.0 und früher verwenden Sie... ChatterFeeds.updateBookmark(String, String, Boolean) ChatterFeeds.voteOnFeedPoll(String, String, String) In API-Version 32.0 verwenden Sie... ChatterFeeds.updateFeedElementBookmarks(String, String, Boolean) ChatterFeeds.voteOnFeedElementPoll(String, String, String) CommunityModeration.addFlagToFeedItem(String, String, ConnectApi.CommunityFlagVisibility) CommunityModeration.addFlagToFeedElement(String, String, ConnectApi.CommunityFlagVisibility) CommunityModeration.addFlagToFeedItem(String, String) CommunityModeration.addFlagToFeedElement(String, String) CommunityModerationgetFlagsOnFeedItem(String, String, ConnectApi.CommunityFlagVisibility) CommunityModeration.getFlagsOnFeedElement(String, String, ConnectApi.CommunityFlagVisibility) CommunityModeration.getFlagsOnFeedItem(String, String) CommunityModeration.removeFlagFromFeedItem(String, String, String) CommunityModeration.getFlagsOnFeedElement(String, String) CommunityModeration.removeFlagFromFeedElement(String, String, String) Communities Communities helfen Unternehmen dabei, Informationen mit ihren Kunden und Partnern auszutauschen. Abrufen und Suchen von Feedelementen aus dem Startseiten-Feed für Communities Der Startseiten-Feed für Communities enthält alle Feedelemente, die mit einem verwalteten Thema in einer Community verknüpft sind. Um diesen Feed abzurufen und zu durchsuchen, rufen Sie die vorhandenen Methoden getfeedelementsfromfeed, getfeedelementsupdatedsince und searchfeedelementsinfeed auf und übergeben Sie ConnectApi.FeedType.Home für den Parameter feedtype. Abrufen des Ansehens eines Community-Mitglieds Verwenden Sie zum Abrufen des Ansehens eines Community-Mitglieds die neue Methode ChatterUsers.getReputation(String, String). Abrufen von Informationen über sowie Erstellen, Neuanordnen und Löschen von verwalteten Themen Nur Community-Manager (Benutzer mit der Berechtigung "Communities erstellen und einrichten" oder "Communities verwalten") können verwaltete Themen erstellen, neu anordnen oder löschen. Verwenden Sie zum Abrufen von Informationen über verwaltete Themen in einer Community die folgenden neuen ManagedTopics-Methoden: getmanagedtopic(string, String) getmanagedtopics(string) getmanagedtopics(string, ConnectApi.ManagedTopicType) Verwenden Sie zum Erstellen eines verwalteten Themas in einer Community die folgenden neuen Methoden: createmanagedtopic(string, String, ConnectApi.ManagedTopicType) createmanagedtopicbyname(string, String, ConnectApi.ManagedTopicType) Verwenden Sie zum Neuanordnen verwalteter Themen in einer Community die folgende neue Methode: reordermanagedtopics(string, ConnectApi.ManagedTopicPositionCollectionInput) 279

286 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen Verwenden Sie zum Löschen eines verwalteten Themas in einer Community die folgende neue Methode: deletemanagedtopic(string, String) Abrufen von Frage- und Antwortvorschlägen Verwenden Sie zum Abrufen von Frage- und Antwortvorschlägen die folgende neue QuestionAndAnswers-Methode: getsuggestions(string, String, String, Boolean, Integer). Diese Methode verfügt über eine zugeordnete settest-methode, um Daten für die Verwendung in einem Testkontext zu registrieren. Auswählen oder Ändern einer besten Antwort Verwenden Sie zum Auswählen oder Ändern der besten Antwort für eine Frage die Methode QuestionAndAnswer.updateQuestionAndAnswers(String, String, ConnectApi.QuestionAndAnswersCapabilityInput). Abrufen und Suchen von Feedelementen, gefiltert nach Fragetyp, aus dem Startseiten-, News-, Datensatz- und Themenfeed für Communities Sie können Feedelemente gefiltert nach Fragetyp aus dem Startseiten-, News-, Datensatz- und Themenfeed abrufen bzw. nach ihnen suchen. Die Fragetypen werden in der neuen Enumeration ConnectApi.FeedFilter definiert: AllQuestions: Nur Feedelemente, bei denen es sich um Fragen handelt SolvedQuestions: Nur Feedelemente, bei denen es sich um Fragen handelt und die eine beste Antwort besitzen UnansweredQuestions: Nur Feedelemente, bei denen es sich um Fragen handelt und die keine Antworten besitzen UnsolvedQuestions: Nur Feedelemente, bei denen es sich um Fragen handelt und die keine beste Antwort besitzen Übergeben Sie einen dieser Werte im Parameter filter in einem Aufruf an die folgenden neuen ChatterFeeds-Methoden: getfeedelementsfromfeed(string, ConnectApi.FeedType, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, ConnectApi.FeedFilter) getfeedelementsfromfeed(string, ConnectApi.FeedType, String, Integer, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, Boolean, ConnectApi.FeedFilter) getfeedelementsupdatedsince(string, ConnectApi.FeedType, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, String, ConnectApi.FeedFilter) getfeedelementsupdatedsince(string, ConnectApi.FeedType, String, Integer, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, String, Boolean, ConnectApi.FeedFilter) searchfeedelementsinfeed(string, ConnectApi.FeedType, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String, ConnectApi.FeedFilter) searchfeedelementsinfeed(string, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String, Boolean, ConnectApi.FeedFilter) Diese Methoden verfügen über eine zugeordnete settest-methode, um Daten für die Verwendung in einem Testkontext zu registrieren. Zugreifen auf öffentliche Inhalte über einen Gastbenutzer-Account Wenn Ihre Community den Zugriff ohne Anmeldung erlaubt, sind alle Überladungen dieser Methoden jetzt für Gastbenutzer verfügbar. Die folgenden Methoden geben Informationen zurück, auf die der Gastbenutzer zugreifen darf. ChatterFeeds-Methoden: getcommentsforfeedelement 280

287 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen getfeed getfeedelementbatch getfeedelementpoll getlike getlikesforfeedelement ChatterUsers-Methoden: getfollowers getfollowings getgroups getphoto getreputation getuser getuserbatch getusers searchusergroups searchusers ManagedTopics-Methoden: getmanagedtopic getmanagedtopics Topics-Methoden: getgroupsrecentlytalkingabouttopic getrecentlytalkingabouttopicsforgroup getrecentlytalkingabouttopicsforuser getrelatedtopics gettopic gettopics gettrendingtopics Data.com Data.com ist die Lösung zur Bereitstellung von Daten führender Unternehmen in Salesforce. Erwerben von Data.com-Kontakten oder -Unternehmen und Verfolgen der Nutzungsdaten über Käufe Verwenden Sie zum Abgleichen und Erwerben von Data.com-Kontakten und -Unternehmen die folgenden ConnectApi.Datacloud-Methoden: getcompaniesfromorder(string, String, String) getcompany(string) getcontact(string) getcontactsfromorder(string, String, String) getorder(string) getusage(string) 281

288 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen postorder(connectapi.datacloudorderinput) Feedelemente Allgemeine Informationen über die Änderungen an Feedelementen und Feedeinträgen in API-Version 32.0 finden Sie unter Feedelemente auf Seite 275. In nachstehender Tabelle wird die Migration von früheren API-Versionen auf API-Version 32.0 beschrieben. Die Methoden in der ersten Spalte werden in API-Version 31.0 und früher unterstützt. Die Methoden in der zweiten Spalte waren neu in API-Version Die Feedelementmethoden geben das Objekt ConnectApi.FeedElement oder ConnectApi.FeedElementPage zurück. Wichtig: API-Version 31.0 war eine Übergangsversion, die sowohl Methoden, die Feedelemente bearbeiten, als auch Methoden, die Feedeinträge bearbeiten, unterstützte. Wenn Sie in API-Version 31.0 eine Feedeintragsmethode aufrufen, gibt diese nur Feedeinträge zurück und keine anderen Feedelement-Unterklassen. Ab API-Version 32.0 werden nur Methoden für Feedelemente unterstützt. In API-Version 31.0 und früher verwenden Sie... ChatterFavorites.getFeedItems(String, String, String) ChatterFavorites.getFeedItems(String, String, String, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder) ChatterFavorites.getFeedItems(String, String, String, Integer, String, Integer, FeedSortOrder) ChatterFeeds.deleteFeedItem(String, String) ChatterFeeds.getFeedItem(String, String) ChatterFeeds.getFeedItemBatch(String, List<String>) ChatterFeeds.getFeedItemsFromFeed(String, ConnectApi.FeedType, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder) ChatterFeeds.getFeedItemsFromFeed(String, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, Boolean) ChatterFeeds.getFeedItemsFromFeed(String, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder) In API-Version 31.0 und höher verwenden Sie... ChatterFavorites.getFeedElements(String, String, String) ChatterFavorites.getFeedElements(String, String, String, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder) ChatterFavorites.getFeedElements(String, String, String, Integer, String, Integer, FeedSortOrder) ChatterFeeds.deleteFeedElement(String, String) ChatterFeeds.getFeedElement(String, String) ChatterFeeds.getFeedElementBatch(String, List<String>) ChatterFeeds.getFeedElementsFromFeed(String, ConnectApi.FeedType, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder) ChatterFeeds.getFeedElementsFromFeed(String, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, Boolean) ChatterFeeds.getFeedElementsFromFeed(String, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder) 282

289 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen In API-Version 31.0 und früher verwenden Sie... ChatterFeeds.getFeedItemsFromFeed(String, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder) ChatterFeeds.getFeedItemsFromFeed(String, ConnectApi.FeedType, String, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder) ChatterFeeds.getFeedItemsFromFeed(String, ConnectApi.FeedType, String) ChatterFeeds.getFeedItemsFromFeed(String, ConnectApi.FeedType) ChatterFeeds.getFeedItemsFromFilterFeed(String, String, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder) ChatterFeeds.getFeedItemsFromFilterFeed(String, String, String, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder) ChatterFeeds.getFeedItemsFromFilterFeed(String, String, String) ChatterFeeds. getfeeditemsfromfilterfeedupdatedsince(string, String, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, String) ChatterFeeds.getFeedItemsUpdatedSince(String, ConnectApi.FeedType, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, String) ChatterFeeds.getFeedItemsUpdatedSince(String, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, String, Boolean) ChatterFeeds.getFeedItemsUpdatedSince(String, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, String) ChatterFeeds.postFeedItem(String, ConnectApi.FeedType, String, ConnectApi.FeedItemInput, ConnectApi.BinaryInput) In API-Version 31.0 und höher verwenden Sie... ChatterFeeds.getFeedElementsFromFeed(String, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder) ChatterFeeds.getFeedElementsFromFeed(String, ConnectApi.FeedType, String, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder) ChatterFeeds.getFeedElementsFromFeed(String, ConnectApi.FeedType, String) ChatterFeeds.getFeedElementsFromFeed(String, ConnectApi.FeedType) ChatterFeeds.getFeedElementsFromFilterFeed(String, String, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder) ChatterFeeds.getFeedElementsFromFilterFeed(String, String, String, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder) ChatterFeeds.getFeedElementsFromFilterFeed(String, String, String) ChatterFeeds. getfeedelementsfromfilterfeedupdatedsince(string, String, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, String) ChatterFeeds.getFeedElementsUpdatedSince(String, ConnectApi.FeedType, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, String) ChatterFeeds.getFeedElementsUpdatedSince(String, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, String, Boolean) ChatterFeeds.getFeedElementsUpdatedSince(String, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, String) ChatterFeeds.postFeedElement(String, ConnectApi.FeedElementInput, ConnectApi.BinaryInput) 283

290 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen In API-Version 31.0 und früher verwenden Sie... ChatterFeeds.postFeedItem(String, ConnectApi.FeedType, String, String) ChatterFeeds.searchFeedItems(String, String, ConnectApi.FeedSortOrder) ChatterFeeds.searchFeedItems(String, String, Integer, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder) ChatterFeeds.searchFeedItems(String, String, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder) ChatterFeeds.searchFeedItems(String, String, String, Integer) ChatterFeeds.searchFeedItems(String, String) ChatterFeeds.searchFeedItemsInFeed(String, ConnectApi.FeedType, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String) In API-Version 31.0 und höher verwenden Sie... ChatterFeeds.postFeedElement(String, String, ConnectApi.FeedElementType, String) ChatterFeeds.searchFeedElements(String, String, ConnectApi.FeedSortOrder) ChatterFeeds.searchFeedElements(String, String, Integer, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder) ChatterFeeds.searchFeedElements(String, String, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder) ChatterFeeds.searchFeedElements(String, String, String, Integer) ChatterFeeds.searchFeedElements(String, String) ChatterFeeds.searchFeedElementsInFeed(String, ConnectApi.FeedType, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String) ChatterFeeds.searchFeedItemsInFeed(String, ChatterFeeds.searchFeedElementsInFeed(String, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String, Boolean) ConnectApi.FeedSortOrder, String, Boolean) ChatterFeeds.searchFeedItemsInFeed(String, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String) ChatterFeeds.searchFeedItemsInFeed(String, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String) ChatterFeeds.searchFeedElementsInFeed(String, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String) ChatterFeeds.searchFeedElementsInFeed(String, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String) ChatterFeeds.searchFeedItemsInFeed(String, ConnectApi.FeedType, String, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String) ChatterFeeds.searchFeedElementsInFeed(String, ConnectApi.FeedType, String, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String) ChatterFeeds.searchFeedItemsInFeed(String, ConnectApi.FeedType, String, String) ChatterFeeds.searchFeedItemsInFeed(String, ConnectApi.FeedType, String) ChatterFeeds.searchFeedItemsInFilterFeed(String, String, String, Integer, ChatterFeeds.searchFeedElementsInFeed(String, ConnectApi.FeedType, String, String) ChatterFeeds.searchFeedElementsInFeed(String, ConnectApi.FeedType, String) ChatterFeeds.searchFeedElementsInFilterFeed(String, String, String, Integer, 284

291 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen In API-Version 31.0 und früher verwenden Sie... ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String) ChatterFeeds.searchFeedItemsInFilterFeed(String, String, String, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String) ChatterFeeds.searchFeedItemsInFilterFeed(String, String, String, String) ChatterFeeds.shareFeedItem(String, ConnectApi.FeedType, String, String) In API-Version 31.0 und höher verwenden Sie... ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String) ChatterFeeds.searchFeedElementsInFilterFeed(String, String, String, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String) ChatterFeeds.searchFeedElementsInFilterFeed(String, String, String, String) ChatterFeeds.shareFeedElement(String, String, ConnectApi.FeedElementType, String) Neue und geänderte Chatter in Apex-Eingabeklassen Batch-Posting von Feedelementen ConnectApi.BatchInput-Klasse Zum Erstellen einer Gruppe von Eingaben, die gleichzeitig an eine Methode übergeben werden sollen. Die Klasse verfügt über folgende Konstruktoren: ConnectApi.BatchInput(Object input) ConnectApi.BatchInput(Object input, ConnectApi.BinaryInput binary) ConnectApi.BatchInput(Object input, List<ConnectApi.BinaryInput> binaries) Die Konstruktoren verwenden folgende Parameter: input: Ein einzelnes Eingabeobjekt, das im Batch-Vorgang verwendet werden soll. Bei postfeedelementbatch() sollte dieser Parameter beispielsweise ConnectApi.FeedElementInput lauten. binary: Eine Binärdatei, die mit dem Eingabeobjekt verknüpft werden soll. binaries: Eine Liste von Binärdateien, die mit dem Eingabeobjekt verknüpft werden sollen. Funktionen Allgemeine Informationen über Funktionen und die Änderungen an Funktionen in API-Version 32.0 finden Sie unter Funktionen auf Seite 276. ConnectApi.BookmarksCapabilityInput Zum Erstellen oder Aktualisieren eines Lesezeichens für ein Feedelement. Diese neue Eingabeklasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapabilityInput und verfügt über eine Eigenschaft isbookmarkedbycurrentuser, bei der es sich um einen Booleschen Wert handelt, der angibt, ob für das Feedelement ein Lesezeichen gesetzt werden soll (true) oder nicht (false). ConnectApi.CanvasAttachmentInput Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. Verwenden Sie in Version 32.0 und höher die Klasse ConnectApi.CanvasCapabilityInput. ConnectApi.CanvasCapabilityInput Zum Erstellen oder Aktualisieren einer Zeichenbereichsanwendung für ein Feedelement. 285

292 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen Diese neue Eingabeklasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapabilityInput und verfügt über die folgenden Eigenschaften: description: Beschreibung der Zeichenbereichsanwendung. Die Länge darf maximal 255 Zeichen betragen. developername: Der API-Name (Entwicklername) der verbundenen Anwendung height: Die Höhe der Zeichenbereichsanwendung in Pixel namespaceprefix: Ein eindeutiges Namespace-Präfix für die Zeichenbereichsanwendung parameters: JSON-Parameter, die an die Zeichenbereichsanwendung übergeben werden thumbnailurl: Ein Miniaturbild-URL zu einem Vorschaubild. Die maximale Miniaturbildgröße beträgt 120 x 120 Pixel. title: Titel für den Zeichenbereichslink ConnectApi.CommentInput-Klasse Diese Eingabeklasse verfügt über eine neue Eigenschaft capabilities, die mit dem Kommentar zu verknüpfende Funktionen, wie etwa Dateianhänge, enthält. Verwenden Sie diese Eigenschaft anstelle von attachment, die nicht mehr unterstützt wird. ConnectApi.ContentAttachmentInput Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. Verwenden Sie in Version 32.0 und höher die Klasse ConnectApi.ContentCapabilityInput. ConnectApi.ContentCapabilityInput Zum Anhängen oder Aktualisieren einer Datei für ein Feedelement. Verwenden Sie diese Klasse, um eine neue Datei anzuhängen oder eine Datei, die bereits in Salesforce hochgeladen wurde, zu aktualisieren. Diese neue Eingabeklasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapabilityInput und verfügt über die folgenden Eigenschaften: contentdocumentid: ID des vorhandenen Inhalts description: Beschreibung der hochzuladenden Datei title: Der Titel der Datei. Dieser Wert wird als Dateiname für neuen Inhalt verwendet. Wenn der Titel beispielsweise "Mein Titel" lautet und es sich bei der Datei um eine TXT-Datei handelt, lautet der Dateiname "Mein Titel.txt". ConnectApi.FeedElementCapabilitiesInput Ein Container für alle Funktionen, die bei der Erstellung eines neuen Feedelements eingeschlossen werden können. Diese Eingabeklasse verfügt über die folgenden neuen Eigenschaften: bookmarks: Beschreibt die Lesezeichen, die zu diesem Feedelement hinzugefügt wurden. canvas: Beschreibt eine Zeichenbereichsanwendung, die zu diesem Feedelement hinzugefügt wurde. content: Beschreibt Inhalte, die zu diesem Feedelement hinzugefügt wurden. link: Beschreibt einen Link, der zu diesem Feedelement hinzugefügt wurde. poll: Beschreibt eine Abstimmung, die zu diesem Feedelement hinzugefügt wurde. questionandanswers: Beschreibt eine Frage- und Antwortfunktion, die zu diesem Feedelement hinzugefügt wurde. ConnectApi.FeedElementInput-Klasse Diese Klasse verfügt über die neue Eigenschaft capabilities, bei der es sich um ein ConnectApi.FeedElementCapabilitiesInput-Objekt handelt, das alle einem Feedelement zugeordneten Funktionen enthält. ConnectApi.FeedItemAttachmentInput Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. Verwenden Sie in Version 32.0 und höher die Klasse ConnectApi.FeedElementCapabilityInput. ConnectApi.FeedItemInput-Klasse Die folgenden Eigenschaften sind in Version 32.0 und höher nicht verfügbar: 286

293 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen attachment: Verwenden Sie die Eigenschaft capabilities, die von ConnectApi.FeedElementInput übernommen wird. isbookmarkedbycurrentuser: Verwenden Sie das Objekt ConnectApi.BookmarksCapabilityInput. originalfeeditemid: Verwenden Sie die Eigenschaft originalfeedelementid. ConnectApi.LinkAttachmentInput Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. Verwenden Sie in Version 32.0 und höher die Klasse ConnectApi.LinkCapabilityInput. ConnectApi.LinkCapabilityInput Zum Erstellen oder Aktualisieren eines Links für ein Feedelement. Diese neue Eingabeklasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapabilityInput und verfügt über die folgenden Eigenschaften: url: Link-URL. Der URL kann auf eine externe Site verweisen. urlname: Beschreibung des Links ConnectApi.NewFileAttachmentInput Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. Verwenden Sie in Version 32.0 und höher die Klasse ConnectApi.ContentCapabilityInput. ConnectApi.PollAttachmentInput Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. Verwenden Sie in Version 32.0 und höher die ConnectApi. PollCapabilityInput-Klasse. ConnectApi.PollCapabilityInput Zum Erstellen oder Aktualisieren einer Abstimmung oder zum Abgeben einer Stimme bei einer Abstimmung in einem Feedelement. Diese neue Eingabeklasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapabilityInput und verfügt über die folgenden Eigenschaften: choices: Die zur Erstellung einer neuen Abstimmung verwendeten Auswahlmöglichkeiten. Sie müssen für jede Abstimmung zwei bis zehn Auswahlmöglichkeiten angeben. mychoiceid: Die ID einer vorhandenen Auswahlmöglichkeit für die Feedabstimmung. Wird für die Stimmabgabe bei einer vorhandenen Abstimmung verwendet. ConnectApi.QuestionAndAnswersCapabilityInput Zum Erstellen eines Frage-Feedelements oder zum Festlegen der besten Antwort des vorhandenen Frage-Feedelements. Diese neue Eingabeklasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapabilityInput und verfügt über die folgenden Eigenschaften: bestanswerid: Eine Kommentar-ID, die als beste Antwort für ein Frage-Feedelement verwendet werden soll. Der beste Antwortkommentar muss im Frage-Feedelement bereits vorhanden sein. questiontitle: Titel für ein Frage-Feedelement In nachstehender Tabelle wird die Migration von früheren API-Versionen auf API-Version 32.0 beschrieben. In API-Version 31.0 und früher verwenden Sie... ConnectApi.FeedItemInput.isBookmarkedByCurrentUser In API-Version 32.0 verwenden Sie... ConnectApi.BookmarksCapabilityInput Die Eigenschaft ConnectApi.FeedItemInput.capabilities enthält das Objekt ConnectApi.BookmarksCapabilityInput. 287

294 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen In API-Version 31.0 und früher verwenden Sie... ConnectApi.CanvasAttachmentInput ConnectApi.CommentInput.attachment ConnectApi.ContentAttachmentInput ConnectApi.NewFileAttachmentInput ConnectApi.FeedItemAttachmentInput Diese Klasse ist abstrakt und die übergeordnete Klasse der anderen Anhangseingabe-Klassen. NA ConnectApi.FeedItemInput.attachment Diese Eigenschaft verwendet das Objekt ConnectApi.FeedItemAttachmentInput. ConnectApi.FeedItemInput.isBookmarkedByCurrentUser ConnectApi.FeedItemInput.originalFeedItemId ConnectApi.LinkAttachmentInput ConnectApi.PollAttachmentInput NA In API-Version 32.0 verwenden Sie... ConnectApi.CanvasCapabilityInput ConnectApi.CommentInput.capabilities ConnectApi.ContentCapabilityInput ConnectApi.FeedElementCapabilityInput Diese Klasse ist abstrakt und die übergeordnete Klasse der anderen Funktionseingabe-Klassen. ConnectApi.FeedElementCapabilitiesInput Verwenden Sie diese Klasse, um Funktionen für das Feedelement anzugeben. ConnectApi.FeedItemInput.capabilities Diese Eigenschaft verwendet das Objekt ConnectApi.FeedElementCapabilitiesInput. ConnectApi.FeedItemInput.capabilities. bookmarks.isbookmarkedbycurrentuser ConnectApi.FeedItemInput.originalFeedElementId ConnectApi.LinkCapabilityInput ConnectApi.PollCapabilityInput ConnectApi.QuestionAndAnswersCapabilityInput Communities Communities helfen Unternehmen dabei, Informationen mit ihren Kunden und Partnern auszutauschen. ConnectApi.ManagedTopicPositionCollectionInput-Klasse Eine Sammlung von relativen Positionen verwalteter Themen. Diese Klasse verfügt über eine Eigenschaft: managedtopicpositions: Liste der relativen Positionen verwalteter Themen ConnectApi.ManagedTopicPositionInput-Klasse Relative Position eines verwalteten Themas. Diese Klasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: managedtopicid: ID des vorhandenen verwalteten Themas position: Relative Position des verwalteten Themas, angegeben als nullindizierte, aufsteigende ganze Zahlen Data.com Data.com ist die Lösung zur Bereitstellung von Daten führender Unternehmen in Salesforce. 288

295 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen ConnectApi.DatacloudOrderInput Eingabedarstellung für Datacloud-Bestellung zum Erwerb von Kontakten oder Unternehmen und zum Abrufen von Bestellinformationen. Neue und geänderte Chatter in Apex-Ausgabeklassen Funktionen Allgemeine Informationen über Funktionen und die Änderungen an Funktionen in API-Version 32.0 finden Sie unter Funktionen auf Seite 276. ConnectApi.AbstractBundleCapability In Version 32.0 wurde diese Klasse in ConnectApi.BundleCapability umbenannt. Der Eigenschaftsname feedelements wurde in page geändert und ist ein ConnectApi.FeedElementPage-Objekt. ConnectApi.ApprovalAttachment Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. In Version 32.0 und höher wird ConnectApi.ApprovalCapability verwendet. ConnectApi.ApprovalCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, enthält es Informationen über eine Genehmigung. Diese neue Ausgabeklasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability und verfügt über die folgenden Eigenschaften: id: Die Arbeitselement-ID. Diese ID ist null, wenn mit dem Genehmigungsdatensatz kein ausstehendes Arbeitselement verknüpft ist. posttemplatefields: Die Details des Vorlagenfelds für Genehmigungsposts. processintancestepid: Die ID des Prozessinstanz-Schritts. Der zugehörige Datensatz stellt einen Schritt in einem Genehmigungsprozess dar. status: Der Status der Genehmigung. ConnectApi.BasicTemplateAttachment Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. Verwenden Sie in Version 32.0 und höher ConnectApi.EnhancedLinkCapability. ConnectApi.BookmarksCapability-Klasse Diese Ausgabeklasse verfügt über eine neue Eigenschaft isbookmarkedbycurrentuser, bei der es sich um einen Booleschen Wert handelt, der angibt, ob für das Feedelement ein Lesezeichen gesetzt wurde (true) oder nicht (false). ConnectApi.BundleCapability-Klasse In Version 31.0 hieß diese Klasse ConnectApi.AbstractBundleCapability. In Version 32.0 wurde der Eigenschaftsname feedelements in page geändert und ist ein ConnectApi.FeedElementPage-Objekt. Diese Klasse ist nach wie vor abstrakt und die übergeordnete Klasse für ConnectApi.GenericBundleCapability-Klasse ConnectApi.TrackedChangeBundleCapability ConnectApi.CanvasCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, rendert es eine Zeichenbereichsanwendung. Diese neue Ausgabeklasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability und verfügt über die folgenden Eigenschaften: description: Beschreibung der Zeichenbereichsanwendung. Die Länge darf maximal 255 Zeichen betragen. 289

296 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen developername: Der API-Name (Entwicklername) der verbundenen Anwendung height: Die Höhe der Zeichenbereichsanwendung in Pixel icon: Das Symbol für die Zeichenbereichsanwendung namespaceprefix: Ein eindeutiges Namespace-Präfix für die Zeichenbereichsanwendung parameters: JSON-Parameter, die an die Zeichenbereichsanwendung übergeben werden thumbnailurl: Ein Miniaturbild-URL zu einem Vorschaubild. Die maximale Miniaturbildgröße beträgt 120 x 120 Pixel. title: Titel für den Zeichenbereichslink ConnectApi.CanvasTemplateAttachment Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. In Version 32.0 und höher wird ConnectApi.CanvasCapability verwendet. ConnectApi.CaseComment Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. In Version 32.0 und höher wird ConnectApi.CaseCommentCapability verwendet. ConnectApi.CaseCommentCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, weist es im Kundenvorgangsfeed einen Kundenvorgangskommentar auf. Diese neue Ausgabeklasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability und verfügt über die folgenden Eigenschaften: actortype: Gibt den Typ des Benutzers an, der den Kommentar verfasst hat. createdby: Informationen über den Benutzer, der den Kommentar erstellt hat createddate: ISO8601-Datumszeichenfolge, z. B T18:24:31.000Z eventtype: Gibt einen Ereignistyp für einen Kommentar im Kundenvorgangsfeed an. id: 18-stellige ID eines Kundenvorgangskommentars published: Gibt an, ob der Kommentar veröffentlicht wurde. text: Text des Kundenvorgangskommentars ConnectApi.ChatterLikePage Diese Ausgabeklasse verfügt über eine neue Eigenschaft items, bei der es sich um eine Liste von ConnectApi.ChatterLike-Objekten handelt. Verwenden Sie diese Eigenschaft anstelle der Eigenschaft likes, die ab Version 32.0 nicht mehr unterstützt wird. ConnectApi.ChatterLikesCapability-Klasse Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, kann der Kontextbenutzer es mit "Gefällt mir" bewerten. Zeigt Informationen über vorhandene "Gefällt mir"-wertungen an. Diese Ausgabeklasse verfügt über die folgenden neuen Eigenschaften: islikedbycurrentuser: Gibt an, ob der aktuelle Benutzer das Feedelement mit "Gefällt mir" bewertet hat (true) oder nicht (false). page: Informationen über "Gefällt mir"-wertungen für dieses Feedelement likesmessage: Ein Nachrichtentextkörper, der beschreibt, welche Benutzer das Feedelement mit "Gefällt mir" bewertet haben. mylike: Wenn der Kontextbenutzer das Feedelement mit "Gefällt mir" bewertet hat, stellt diese Eigenschaft einen Verweis auf die entsprechende "Gefällt mir"-wertung dar. Anderenfalls hat sie den Wert null. ConnectApi.Comment-Klasse Diese Klasse verfügt über die folgenden neuen Eigenschaften: 290

297 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen capabilities: Ein ConnectApi.CommentCapabilities-Objekt, das die dem Kommentar zugeordneten Funktionen darstellt. Verwenden Sie diese Eigenschaft anstelle der Eigenschaft attachment, die nicht mehr unterstützt wird. feedelement: Ein ConnectApi.Reference-Objekt, das das Feedelement darstellt, für das der Kommentar gepostet wurde. Verwenden Sie diese Eigenschaft anstelle der Eigenschaft feeditem, die nicht mehr unterstützt wird. ConnectApi.CommentCapabilities-Klasse Ein Satz von Funktionen für einen Kommentar. Diese neue Ausgabeklasse verfügt über eine Eigenschaft content, bei der es sich um ein ConnectApi.ContentCapability-Objekt handelt, das Informationen über eine an einen Kommentar angehängte Datei enthält. ConnectApi.CommentPage-Klasse Diese Ausgabeklasse verfügt über eine neue Eigenschaft items, bei der es sich um eine Liste von ConnectApi.Comment-Objekten handelt. Verwenden Sie diese Eigenschaft anstelle der Eigenschaft comments, die ab Version 32.0 nicht mehr unterstützt wird. ConnectApi.CommentsCapability-Klasse Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, kann der Kontextbenutzer ihm einen Kommentar hinzufügen. Diese Ausgabeklasse verfügt über eine neue Eigenschaft comments, bei der es sich um ein ConnectApi.CommentPage-Objekt handelt, das Informationen über die Kommentare zu diesem Feedelement enthält. ConnectApi.ContentAttachment Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. In Version 32.0 und höher wird ConnectApi.ContentCapability verwendet. ConnectApi.ContentCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, weist es einen Dateianhang auf. Diese neue Ausgabeklasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability und verfügt über die folgenden Eigenschaften: checksum: MD5-Prüfsumme für die Datei contenturl: URL des Inhalts für Links und Google-Dokumente description: Beschreibung des Anhangs downloadurl: Der URL zum Inhalt fileextension: Die Erweiterung der Datei filesize: Größe der Datei in Byte. Wenn die Größe nicht bestimmt werden kann, wird Unknown zurückgegeben. filetype: Typ der Datei haspdfpreview: true, wenn für die Datei eine PDF-Vorschau verfügbar ist, anderenfalls false. id: Die 18-stellige ID des Inhalts isinmyfilessync: true, wenn sich die Datei im Ordner "Salesforce Files Sync" des Benutzers befindet und zwischen diesem Ordner und Chatter synchronisiert wird; andernfalls false. mimetype: MIME-Typ der Datei renditionurl: Der URL zur Ressource der Darstellung für die Datei. Darstellungen werden asynchron verarbeitet und sind möglichweise nicht sofort nach dem Hochladen der Datei verfügbar. renditionurl240by180: Der URL zur Ressource der 240 x 180-Darstellung für die Datei. Darstellungen werden asynchron verarbeitet und sind möglichweise nicht sofort nach dem Hochladen der Datei verfügbar. renditionurl720by480: Der URL zur Ressource der 720 x 480-Darstellung für die Datei. Darstellungen werden asynchron verarbeitet und sind möglichweise nicht sofort nach dem Hochladen der Datei verfügbar. 291

298 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen textpreview: Die Textvorschau der Datei, falls verfügbar, andernfalls null. Maximal sind 200 Zeichen zulässig. thumb120by90renditionstatus: Der Renderingstatus des 120 x 90 Pixel großen Vorschaubilds der Datei. Dieser sollte entweder "Processing", "Failed", "Success" oder "Na" lauten, wenn nicht verfügbar. thumb240by180renditionstatus: Der Renderingstatus des 240 x 180 Pixel großen Vorschaubilds der Datei. Dieser sollte entweder "Processing", "Failed", "Success" oder "Na" lauten, wenn nicht verfügbar. thumb720by480renditionstatus: Der Renderingstatus des 720 x 480 Pixel großen Vorschaubilds der Datei. Dieser sollte entweder "Processing", "Failed", "Success" oder "Na" lauten, wenn nicht verfügbar. title: Der Titel der Datei versionid: Die Versions-ID der Datei ConnectApi.DashboardComponentAttachment Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. In Version 32.0 und höher wird ConnectApi.DashboardComponentSnapshotCapability verwendet. ConnectApi.DashboardComponentSnapshot Stellt sowohl Dashboard-Komponenten-Snapshots als auch Benachrichtigungen dar, die Sie erhalten, wenn ein Dashboard-Komponenten-Wert einen Schwellenwert überschreitet. Diese neue Ausgabeklasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: componentid: Die 18-stellige ID der Dashboard-Komponente componentname: Der Name der Dashboard-Komponente dashboardbodytext: Zeigen Sie diesen Text neben dem Akteur des Feedelements an. Verwenden Sie diesen Text anstelle des Standardtexts des Textkörpers. dashboardid: Die 18-stellige ID des Dashboards dashboardname: Der Name des Dashboards fullsizeimageurl: Der Quell-URL zum Abrufen des Vollbilds eines Snapshots. Verwenden Sie zum Aufrufen dieses URL OAuth-Anmeldeinformationen. lastrefreshdate: Das nach ISO 8601 formatierte Datum, das angibt, wann diese Dashboard-Komponente zuletzt aktualisiert wurde. lastrefreshdatedisplaytext: Anzeigetext für das Datum der letzten Aktualisierung, z. B. "Zuletzt aktualisiert am 31. Oktober 2013". runninguser: Der aktuelle Benutzer des Dashboards zu dem Zeitpunkt, als der Snapshot gepostet wurde. Dieser Wert kann null lauten. Für jedes Dashboard gibt es einen aktuellen Benutzer, dessen Sicherheitseinstellungen festlegen, welche Daten in einem Dashboard angezeigt werden. thumbnailurl: Der Quell-URL zum Abrufen des Miniaturbilds eines Snapshots. Verwenden Sie zum Aufrufen dieses URL OAuth-Anmeldeinformationen. ConnectApi.DashboardComponentSnapshotCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, weist es einen Dashboard-Komponenten-Snapshot auf. Ein Snapshot ist ein statisches Bild einer Dashboard-Komponente zu einem bestimmten Zeitpunkt. Diese neue Ausgabeklasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability und verfügt über eine neue Eigenschaft dashboardcomponentsnapshot, bei der es sich um einen ConnectApi.DashboardComponentSnapshot handelt. ConnectApi. Message Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. In Version 32.0 und höher wird ConnectApi. MessageCapability verwendet. 292

299 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen ConnectApi. MessageCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, weist es eine -Nachricht von einem Kundenvorgang auf. Diese neue Ausgabeklasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability und verfügt über die folgenden Eigenschaften: direction: Die Richtung der -Nachricht. Die möglichen Werte lauten: messageid: Die ID der -Nachricht subject: Der Betreff der -Nachricht textbody: Der Text der -Nachricht toaddresses: Die Empfängeradresse der -Nachricht ConnectApi.EnhancedLinkCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, weist es einen Link auf, der zusätzliche Informationen, wie ein Symbol, einen Titel oder eine Beschreibung, enthalten kann. Diese neue Ausgabeklasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability und verfügt über die folgenden Eigenschaften: description: Eine Beschreibung mit einer Längenbegrenzung von 500 Zeichen icon: Ein Symbol linkrecordid: Eine dem Link zugewiesene ID, wenn der Link-URL auf einen Salesforce-Datensatz verweist. linkurl: Ein Link-URL zu einer Detailseite, wenn der verfügbare Inhalt nicht inline angezeigt werden kann. title: Ein Titel für eine Detailseite ConnectApi.FeedElementCapabilities-Klasse Ein Container für alle Funktionen, die in ein Feedelement eingeschlossen werden können. Diese Ausgabeklasse verfügt über die folgenden neuen Eigenschaften: approval: Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, enthält es Informationen über eine Genehmigung. canvas: Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, rendert es eine Zeichenbereichsanwendung. casecomment: Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, weist es im Kundenvorgangsfeed einen Kundenvorgangskommentar auf. content: Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, weist es einen Dateianhang auf. dashboardcomponentsnapshot: Stellt sowohl Dashboard-Komponenten-Snapshots als auch Benachrichtigungen dar, die Sie erhalten, wenn ein Dashboard-Komponenten-Wert einen Schwellenwert überschreitet. message: Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, weist es eine -Nachricht von einem Kundenvorgang auf. enhancedlink: Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, weist es einen Link auf, der zusätzliche Informationen, wie ein Symbol, einen Titel oder eine Beschreibung, enthalten kann. link: Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, weist es einen Link auf. recommendations: Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, weist es eine Empfehlung auf. recordsnapshot: Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, enthält es alle Felder eines Datensatzes für ein einzelnes Datensatzerstellungsereignis, von denen ein Snapshot erstellt wurde. trackedchanges: Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, enthält es alle Änderungen an einem Datensatz für ein einzelnes Änderungsaufzeichnungsereignis. 293

300 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen ConnectApi.FeedItemAttachment Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. In Version 32.0 und höher wird ConnectApi.FeedElementCapability verwendet. ConnectApi.FeedItem-Klasse Die folgenden Eigenschaften sind in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. Ihre Funktionalität wurde in Funktionen verschoben. attachment comments isbookmarkedbycurrentuser islikedbycurrentuser likes likesmessage mylike topics ConnectApi.FeedItemTopicPage Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. In Version 32.0 und höher wird ConnectApi.TopicsCapability verwendet. ConnectApi.FeedPoll Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. In Version 32.0 und höher wird ConnectApi.PollCapability verwendet. ConnectApi.GenericBundleCapability-Klasse Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, besitzt das Feedelement eine Gruppe anderer Feedelemente, die zu einem Feedelement komprimiert wurden. Diese Gruppe wird als Bündel bezeichnet. Diese Klasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.BundleCapability. ConnectApi.LinkAttachment Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. In Version 32.0 und höher wird ConnectApi.LinkCapability verwendet. ConnectApi.LinkCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, weist es einen Link auf. Diese neue Ausgabeklasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability und verfügt über die folgenden Eigenschaften: url: Link-URL. Der URL kann auf eine externe Site verweisen. urlname: Beschreibung des Links ConnectApi.PollCapability-Klasse Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, enthält es eine Abstimmung. Diese Ausgabeklasse verfügt über die folgenden neuen Eigenschaften: choices: Sammlung von Auswahlmöglichkeiten, aus denen sich die Abstimmung zusammensetzt mychoiceid: Die 18-stellige ID der Auswahlmöglichkeit, für die der aktuelle Benutzer in dieser Abstimmung gestimmt hat. Gibt null zurück, wenn der aktuelle Benutzer keine Stimme abgegeben hat. totalvotecount: Die Gesamtanzahl der Stimmen, die zum Feedabstimmungselement abgegeben wurden. 294

301 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen ConnectApi.QuestionAndAnswersCapability-Klasse Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, weist es eine Frage auf und Kommentare im Feedelement sind Antworten auf diese Frage. Diese Ausgabeklasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability und verfügt über die folgenden Eigenschaften: bestanswer: Der Kommentar, der als beste Antwort für die Frage ausgewählt wurde. bestanswerselectedby: Der Benutzer, der die beste Antwort für die Frage ausgewählt hat. cancurrentuserselectorremovebestanswer: Gibt an, ob der aktuelle Benutzer eine beste Antwort auswählen oder entfernen kann (true) oder nicht (false). questiontitle: Titel für die Frage ConnectApi.RecommendationsCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, weist es eine Empfehlung auf. Diese neue Ausgabeklasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability und verfügt über eine Eigenschaft items, bei der es sich um eine Liste von ConnectApi.AbstractRecommentation-Objekten handelt. ConnectApi.RecordSnapShotAttachment Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. In Version 32.0 und höher wird ConnectApi.RecordSnapshotCapability verwendet. ConnectApi.RecordSnapshotCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, enthält es alle Felder eines Datensatzes für ein einzelnes Datensatzerstellungsereignis, von denen ein Snapshot erstellt wurde. Diese neue Ausgabeklasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability und verfügt über eine Eigenschaft recordview, bei der es sich um eine Darstellung des Datensatzes handelt, die Metadaten und Daten für eine einfache Anzeige enthält. ConnectApi.TopicsCapability-Klasse Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, kann der Kontextbenutzer ihm Themen hinzufügen. Themen helfen Benutzer beim Organisieren und Entdecken von Konversationen. Diese Ausgabeklasse verfügt über die folgenden neuen Eigenschaften: canassigntopics: true, wenn ein Thema dem Feedelement zugewiesen werden kann; anderenfalls false. items: Eine Sammlung von Themen, die mit diesem Feedelement verknüpft sind. ConnectApi.TrackedChangeAttachment Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. In Version 32.0 und höher wird ConnectApi.TrackedChangesCapability verwendet. ConnectApi.TrackedChangesCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, enthält es alle Änderungen an einem Datensatz für ein einzelnes Änderungsaufzeichnungsereignis. Diese neue Ausgabeklasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability und enthält eine Eigenschaft changes, bei der es sich um eine Sammlung von aufgezeichneten Feedänderungen handelt. In nachstehender Tabelle wird die Migration von früheren API-Versionen auf API-Version 32.0 beschrieben. In API-Version 31.0 und früher verwenden Sie... ConnectApi.ApprovalAttachment ConnectApi.BasicTemplateAttachment In API-Version 32.0 verwenden Sie... ConnectApi.ApprovalCapability ConnectApi.EnhancedLinkCapability 295

302 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen In API-Version 31.0 und früher verwenden Sie... ConnectApi.CanvasTemplateAttachment ConnectApi.CaseComment ConnectApi.Comment.attachment ConnectApi.Comment.feedItem ConnectApi.CommentPage.comments ConnectApi.ContentAttachment ConnectApi.DashboardComponentAttachment ConnectApi. Message ConnectApi.FeedItem.attachment ConnectApi.FeedItem.comments ConnectApi.FeedItem.isBookmarkedByCurrentUser ConnectApi.FeedItem.isLikedByCurrentUser ConnectApi.FeedItem.likes ConnectApi.FeedItem.likesMessage ConnectApi.FeedItem.myLike ConnectApi.FeedItem.moderationFlags ConnectApi.FeedItem.topics ConnectApi.FeedItemAttachment Diese Klasse ist abstrakt und die übergeordnete Klasse der anderen Anhangseingabe-Klassen. ConnectApi.FeedItemTopicPage ConnectApi.FeedPoll ConnectApi.LinkAttachment ConnectApi.RecordSnapShotAttachment ConnectApi.TrackedChangeAttachment In API-Version 32.0 verwenden Sie... ConnectApi.CanvasCapability ConnectApi.CaseCommentCapability ConnectApi.Comment.capabilities Diese Eigenschaft enthält das Objekt ConnectApi.CommentCapabilities, das wiederum die dem Kommentar zugeordneten Funktionen enthält. ConnectApi.Comment.feedElement ConnectApi.CommentPage.items ConnectApi.ContentCapability ConnectApi.DashboardComponentSnapshotCapability ConnectApi. MessageCapability ConnectApi.FeedElement.capabilities Diese Eigenschaft enthält das Objekt ConnectApi.FeedElementCapabilities, das wiederum die dem Feedelement zugeordneten Funktionen enthält. capabilities.comments.page capabilities.bookmarks.isbookmarkedbycurrentuser capabilities.chatterlikes.islikedbycurrentuser capabilities.chatterlikes.page capabilities.chatterlikes.likesmessage capabilities.chatterlikes.mylike capabilities.moderation.moderationflags capabilities.topics.items ConnectApi.FeedElementCapability Diese Klasse ist abstrakt und die übergeordnete Klasse der anderen Funktionseingabe-Klassen. ConnectApi.TopicsCapability ConnectApi.PollCapability ConnectApi.LinkCapability ConnectApi.RecordSnapshotCapability ConnectApi.TrackedChangesCapability 296

303 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen Communities Communities helfen Unternehmen dabei, Informationen mit ihren Kunden und Partnern auszutauschen. ConnectApi.ArticleItem-Klasse Artikeleintrag in Frage- und Antwortvorschlägen. Diese Klasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: id: Die ID des Artikels rating: Die Bewertung des Artikels title: Der Titel des Artikels urllink: Der Link-URL des Artikels viewcount: Die Anzahl der für den Artikel vergebenen Stimmen ConnectApi.ChatterMessage-Klasse Diese Klasse verfügt über eine neue Eigenschaft sendingcommunity, die Informationen über die Community angibt, von der die Nachricht gesendet wurde. ConnectApi.Community-Klasse Diese Klasse verfügt über eine neue Eigenschaft nicknamedisplayenabled, die angibt, ob in der Community Nicknames angezeigt werden. ConnectApi.Features-Klasse Diese Klasse verfügt über die folgenden neuen Eigenschaften: communityreputation: Gibt an, ob die Ansehensfunktion für Communities in der Organisation aktiviert ist. managedtopicsenabled: Gibt an, dass der Zugriff auf den Startseiten-Feed der Community sowie den Feed mit verwalteten Themen aktiviert ist. ConnectApi.ManagedTopic-Klasse Stellt ein verwaltetes Thema in einer Community dar. Diese Klasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: id: Die ID des verwalteten Themas managedtopictype: Typ des verwalteten Themas topic: Informationen über das Thema url: Der Chatter-REST-API-URL zum verwalteten Thema ConnectApi.ManagedTopicCollection-Klasse Eine Sammlung verwalteter Themen. Diese Klasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: currentpageurl: Chatter-REST-API-URL, der die aktuelle Seite angibt managedtopicpositions: Liste mit verwalteten Themen ConnectApi.QuestionAndAnswersSuggestions-Klasse Frage- und Antwortvorschläge. Diese Klasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: articles: Liste mit Artikeln questions: Liste mit Fragen ConnectApi.Reputation Ansehen für einen Benutzer. 297

304 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen Diese neue Ausgabeklasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: reputationlevel: Die Ansehensstufe des Benutzers reputationpoints: Die Ansehenspunkte des Benutzers, die durch Ausführen verschiedener Aktivitäten in der Community erworben werden können. url: Chatter-REST-API-URL zum Ansehen ConnectApi.ReputationLevel-Klasse Ansehensstufe eines Benutzers. Diese neue Ausgabeklasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: levelimageurl: URL zum Bild der Ansehensstufe levelname: Name der Ansehensstufe levelnumber: Nummer der Ansehensstufe, d. h. der numerische Rang der Stufe, wobei die niedrigste Stufe bei 1 liegt. Die Punktebereiche der Ansehensstufen werden von den Administratoren definiert. ConnectApi.Topic-Klasse Diese Klasse verfügt über eine neue Eigenschaft images, die mit dem Thema verknüpfte Bilder darstellt. ConnectApi.TopicImages-Klasse Diese neue Klasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: coverimageurl: Der URL zum Titelbild eines Themas, das auf der Themenseite angezeigt wird. Sowohl Themen als auch verwaltete Themen können über ein Titelbild verfügen. featuredimageurl: Der URL zum integrierten Bild eines verwalteten Themas, das überall dort angezeigt wird, wo es integriert wurde, z. B. auf der Startseite von Communities. ConnectApi.User-Klasse Diese Klasse verfügt über die folgenden neuen Eigenschaften: communitynickname: Der Nickname des Benutzers in der Community displayname: Der Name des Benutzers, der in der Community angezeigt wird. Wenn Nicknames aktiviert sind, wird der Nickname angezeigt. Wenn Nicknames deaktiviert sind, wird der vollständige Name angezeigt. reputation: Ansehen des Benutzers Data.com Data.com ist die Lösung zur Bereitstellung von Daten führender Unternehmen in Salesforce. ConnectApi.DatacloudCompany-Klasse Informationen über ein Data.com-Unternehmen. ConnectApi.DatacloudCompanies-Klasse Listet alle Unternehmen auf, die bei einer bestimmten Bestellung erworben wurden, sowie die Seiten-URLs und die Anzahl der Unternehmen in der Bestellung. ConnectApi.DatacloudContact-Klasse Informationen über einen Data.com-Kontakt. ConnectApi.DatacloudContacts-Klasse Listet alle Kontakte auf, die bei einer bestimmten Bestellung erworben wurden, sowie die Seiten-URLs und die Anzahl der Kontakte in der Bestellung. ConnectApi.DatacloudOrder-Klasse Gibt die orderid, das Kaufdatum, die Einkaufsmenge sowie URLs für Details über Ihre Bestellung zurück. 298

305 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen ConnectApi.DatacloudPurchaseUsage-Klasse Informationen über die Nutzung von Data.com-Punkten für monatliche Benutzer und List Pool-Benutzer. Feedelemente und Bündel Allgemeine Informationen über die Änderungen an Feedelementen und Feedeinträgen in API-Version 32.0 finden Sie unter Feedelemente auf Seite 275. ConnectApi.Bundle Diese Ausgabeklasse wurde durch Instanzen der Klasse ConnectApi.GenericFeedElement ersetzt, die die Klasse ConnectApi.BundleCapability enthält. Anmerkung: Gebündelte Posts sind über ein Pilotprogramm verfügbar. Informationen erhalten Sie bei Salesforce. Während des Pilotprogramms enthalten Bündel nur aufgezeichnete Feedänderungen. ConnectApi.Feed Die Eigenschaft feeditemsurl ist in API-Version 32.0 nicht verfügbar. Verwenden Sie die Eigenschaft feedelementsurl. ConnectApi.FeedDirectoryItem Die Eigenschaft feeditemsurl ist in API-Version 32.0 nicht verfügbar. Verwenden Sie die Eigenschaft feedelementsurl. ConnectApi.FeedItemPage Diese Klasse ist in Version 32.0 und höher nicht verfügbar. Verwenden Sie die Eigenschaft ConnectApi.FeedElementPage. ConnectApi.GenericFeedElement-Klasse Eine konkrete Implementierung der abstrakten Klasse ConnectApi.FeedElement. Diese Klasse verfügt über keine Eigenschaften mit Ausnahme der Eigenschaften, die sie von ConnectApi.FeedElement übernimmt. In nachstehender Tabelle wird die Migration von früheren API-Versionen auf API-Version 32.0 beschrieben. In API-Version 31.0 und früher verwenden Sie... ConnectApi.FeedItemPage ConnectApi.Feed.feedItemsUrl ConnectApi.FeedDirectoryItem.feedItemsUrl In API-Version 32.0 verwenden Sie... ConnectApi.FeedElementPage ConnectApi.Feed.feedElementsUrl ConnectApi.FeedDirectoryItem.feedElementsUrl Dateien Vereinfachen Sie die Dateiverwaltung für Ihre Benutzer durch Dateisynchronisierung, Freigabe und Zusammenarbeit. ConnectApi.File-Klasse Diese Ausgabeklasse verfügt über eine neue Eigenschaft contentmodifieddate, bei der es sich um ein dateispezifisches Änderungsdatum handelt, das nur bei direkten Dateivorgängen, wie Umbenennungen, aktualisiert wird. Bei Änderungen an der Datei, die außerhalb von Salesforce vorgenommen werden, wird dieses Datum ebenfalls aktualisiert. ConnectApi.UserSettings-Klasse Diese Klasse verfügt über die folgenden neuen Eigenschaften: filesynclimit: Maximale Anzahl an Dateien, die ein Benutzer synchronisieren kann foldersynclimit: Maximale Anzahl an Ordnern, die ein Benutzer synchronisieren kann Empfehlungen Allgemeine Informationen über Empfehlungen finden Sie unter Empfehlungen auf Seite

306 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen ConnectApi.AbstractRecommendation-Klasse Diese neue Klasse ist eine übergeordnete Klasse von: ConnectApi.EntityRecommendation-Klasse ConnectApi.NonEntityRecommendation-Klasse Diese Klasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: explanation: Die Erläuterung für die Empfehlung recommendationtype: Gibt den Typ des empfohlenen Datensatzes an. ConnectApi.AbstractRecommendationExplanation-Klasse Diese neue Klasse ist eine übergeordnete Klasse der ConnectApi.RecommendationExplanation-Klasse und verfügt über die folgenden Eigenschaften: summary: Zusammenfassung der Empfehlung type: Gibt den Grund für die Empfehlung an. ConnectApi.EntityRecommendation-Klasse Diese neue Klasse stellt eine Empfehlung für eine Salesforce-Einheit dar, wie eine Datei, eine Gruppe, einen Datensatz oder einen Benutzer, und ist eine Unterklasse der ConnectApi.AbstractRecommendation-Klasse. Diese Klasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: actonurl: Der Chatter-REST-URL, der zusammen mit einer POST-Anforderung zum Ausführen einer Maßnahme für eine Empfehlung verwendet werden kann. action: Gibt die für eine Empfehlung auszuführende Maßnahme an. entity: Die Einheit, für die dem Empfänger empfohlen wird, Maßnahmen zu ergreifen. ConnectApi.NonEntityRecommendation-Klasse Diese neue Klasse stellt eine Empfehlung für eine Nicht-Salesforce-Einheit dar, wie eine Anwendung, und ist eine Unterklasse der ConnectApi.AbstractRecommendation-Klasse. Diese Klasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: displaylabel: Lokalisierte Bezeichnung des Nicht-Einheiten-Objekts motif: Motiv für das Nicht-Einheiten-Objekt ConnectApi.RecommendationExplanation-Klasse Diese neue Klasse ist eine Unterklasse der ConnectApi.AbstractRecommendationExplanation-Klasse und verfügt über die folgende Eigenschaft: detailsurl: URL zu einer detaillierten Erläuterung oder null, wenn die Empfehlung nicht über eine detaillierte Erläuterung verfügt. Neue und geänderte Chatter in Apex-Enumerationen ConnectApi.DatacloudUserType Gibt den Benutzertyp an. Monthy: Ein Benutzertyp, dem monatliche Punktobergrenzen für den Kauf von Data.com-Datensätzen zugewiesen werden. Monatliche Punkte können nur vom zugewiesenen Benutzer verwendet werden. Die Punkte verfallen jeweils am Monatsende. "Monthly" ist die Standardeinstellung für DatacloudUserType. Listpool: Ein Benutzertyp, der es Benutzern ermöglicht, sich für den Kauf von Data.com-Datensätzen aus einem Punktepool zu bedienen. 300

307 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen ConnectApi.FeedElementCapabilityType Diese Enumeration verfügt über die folgenden neuen Werte: Approval: Das Feedelement enthält Information über eine Genehmigung. Canvas: Das Feedelement rendert eine Zeichenbereichsanwendung. CaseComment: Das Feedelement weist im Kundenvorgangsfeed einen Kundenvorgangskommentar auf. Content: Das Feedelement weist eine Datei auf. DashboardComponentSnapshot: Das Feedelement weist einen Dashboard-Komponenten-Snapshot auf. Message: Das Feedelement weist eine -Nachricht von einem Kundenvorgang auf. EnhancedLink: Das Feedelement weist einen Link auf, der zusätzliche Informationen, wie ein Symbol, einen Titel oder eine Beschreibung, enthalten kann. Link: Das Feedelement weist einen URL auf. QuestionAndAnswers: Das Feedelement weist eine Frage auf und Benutzer können dem Feedelement Antworten anstelle von Kommentaren hinzufügen. Benutzer können auch die beste Antwort auswählen. Recommendations: Das Feedelement weist eine Empfehlung auf. RecordSnapshot: Das Feedelement enthält alle Felder eines Datensatzes für ein einzelnes Datensatzerstellungsereignis, von denen ein Snapshot erstellt wurde. TrackedChanges: Das Feedelement enthält alle Änderungen an einem Datensatz für ein einzelnes Änderungsaufzeichnungsereignis. ConnectApi.FeedElementType Diese Enumeration verfügt über einen neuen Typ Home, bei dem es sich um einen Feed handelt, der alle Feedelemente enthält, die mit einem verwalteten Thema in einer Community verknüpft sind. ConnectApi.FeedFilter Diese neue Enumeration gibt den Feedfilter an und verfügt über die folgenden Werte: AllQuestions: Nur Feedelemente, bei denen es sich um Fragen handelt SolvedQuestions: Nur Feedelemente, bei denen es sich um Fragen handelt und die eine beste Antwort besitzen UnansweredQuestions: Nur Feedelemente, bei denen es sich um Fragen handelt und die keine Antworten besitzen UnsolvedQuestions: Nur Feedelemente, bei denen es sich um Fragen handelt und die keine beste Antwort besitzen ConnectApi.ManagedTopicType Diese neue Enumeration gibt den Typ des verwalteten Themas an. Featured: Themen, die integriert sind, beispielsweise auf der Startseite der Community, die jedoch nicht zur allgemeinen Navigation dienen. Navigational: Themen, die in einem Navigationsmenü in der Community angezeigt werden ConnectApi.RecommendationActionType Diese neue Enumeration gibt die für eine Empfehlung auszuführende Aktion an. follow: Einem Datensatz oder Benutzer folgen. join: Einer Gruppe beitreten. view: Einen Datensatz oder eine Datei anzeigen. ConnectApi.RecommendationExplanationType Diese neue Enumeration gibt den Grund für eine Empfehlung an. FilePopular: Dateien mit vielen Anhängern oder Aufrufen 301

308 Entwicklung in Force.com Lightning-Komponenten (Beta) FileViewedTogether: Dateien, die häufig gleichzeitig mit anderen Dateien angezeigt werden, die der Kontextbenutzer anzeigt FollowedTogetherWithFollowees: Benutzer, die häufig dieselben Personen als Anhänger haben, denen der Kontextbenutzer folgt GroupMembersFollowed: Gruppen mit Mitgliedern, denen der Kontextbenutzer folgt GroupNew: Zuletzt erstellte Gruppen GroupPopular: Gruppen mit vielen aktiven Mitgliedern ItemViewedTogether: Datensätze, die häufig gleichzeitig mit anderen Datensätzen angezeigt werden, die der Kontextbenutzer anzeigt PopularApp: Beliebte Anwendungen RecordOwned: Datensätze, deren Inhaber der Kontextbenutzer ist RecordParentOfFollowed: Übergeordnete Datensätze von Datensätzen, denen der Kontextbenutzer folgt RecordViewed: Datensätze, die der Kontextbenutzer zuletzt angezeigt hat UserDirectReport: Benutzer, die dem Kontextbenutzer unterstellt sind UserFollowedTogether: Benutzer, denen häufig gleichzeitig mit anderen Benutzern gefolgt wird, denen der Kontextbenutzer folgt UserFollowsSameUsers: Benutzer, die denselben Benutzern folgen wie der Kontextbenutzer UserManager: Der Manager des Kontextbenutzers UserNew: Zuletzt erstellte Benutzer UserPeer: Benutzer, die demselben Manager unterstellt sind wie der Kontextbenutzer UserPopular: Benutzer mit vielen Anhängern UserViewingSameRecords: Benutzer, die dieselben Datensätze anzeigen wie der Kontextbenutzer ConnectApi.RecommendationType Diese neue Enumeration gibt den Typ des empfohlenen Datensatzes an. apps files groups records users ConnectApi.UserProfileTabType Diese Enumeration verfügt über einen neuen Wert Element, bei dem es sich um eine Profilregisterkarte handelt, auf der allgemeine Inhalte inline angezeigt werden. Lightning-Komponenten (Beta) Das Lightning-Komponenten-Framework wird für Salesforce1 verwendet. Sie können damit Ihre eigenen Lightning-Komponenten erstellen und diese Salesforce1-Benutzern zur Verfügung stellen. Anmerkung: Diese Version enthält eine Beta-Version der Lightning-Komponenten, die zwar für die Produktion geeignet sind, jedoch bekannte Einschränkungen aufweisen. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition 302

309 Entwicklung in Force.com Lightning-Komponenten (Beta) Komponenten sind wiederverwendbare Bereiche der Benutzeroberfläche, deren Komplexität von einer einzigen Zeile bis hin zu einer vollständigen Anwendung reichen kann. Komponenten interagieren miteinander, indem sie Ereignisse verfolgen oder auslösen. Mit dem Lightning-Komponenten-Framework können Sie dynamische Webanwendungen für Mobil- und Desktop-Geräte entwickeln. Mit diesem modernen Framework lassen sich skalierbare Einzelseitenanwendungen erstellen. Die Client-Server-Benutzeroberflächenarchitektur ermöglicht die Verwendung von JavaScript auf der Clientseite und von Apex auf der Serverseite. Weitere Informationen finden Sie im Lightning Components Developer s Guide. Vorteile Das Framework bietet zahlreiche Vorteile. Sofort einsatzfähiger Komponentensatz Enthält sofort einsatzfähige Komponenten, sodass Sie ohne Umwege mit der Erstellung von Anwendungen beginnen können. Sie müssen Ihre Zeit nicht darauf verwenden, Ihre Anwendungen für verschiedene Geräte zu optimieren die Komponenten erledigen dies für Sie. Leistung Nutzt eine zustandsbehaftete Client- und zustandslose Serverarchitektur, die auf der Clientseite JavaScript verwendet, um Metadaten und Anwendungsdaten von Benutzeroberflächenkomponenten zu verwalten. Das Framework tauscht Daten zwischen Server und Client mittels JSON aus. Zur Maximierung der Effizienz sendet der Server nur Daten, die der Benutzer benötigt. Nutzt Server, Browser, Geräte und Netzwerk auf intelligente Weise, sodass Sie sich auf die Logik und die Interaktionen Ihrer Anwendungen konzentrieren können. Ereignisorientierte Architektur Verwendet eine ereignisorientierte Architektur, um Komponenten besser voneinander abzukoppeln. Jede Komponente kann ein Anwendungsereignis oder ein Komponentenereignis, das sie sehen kann, abonnieren. Schnellere Entwicklung Dank der sofort einsatzfähigen Komponenten, die reibungslos mit Desktop- und Mobilgeräten funktionieren, können Teams schneller arbeiten. Die Erstellung von Anwendungen mit Komponenten ermöglicht ein paralleles Design, was die Effizienz bei der Entwicklung allgemein verbessert. Die Komponenten sind gekapselt und ihr interner Aufbau bleibt privat, wohingegen ihre öffentliche Form für Nutzer der Komponente sichtbar ist. Dank dieser strikten Trennung können Komponentenautoren die internen Implementierungsdetails frei ändern, während Komponentennutzer von diesen Änderungen abgekoppelt werden. Gerätebezogene und browserübergreifende Kompatibilität Die Anwendungen sind reaktionsfähig und bieten eine hohe Benutzerfreundlichkeit. unterstützt die neuesten Browsertechnologien, wie HTML5, CSS3 und Berührungsereignisse. Bekannte Einschränkungen Die Beta-Version der Lightning-Komponenten weist einige bekannte Einschränkungen auf. Force.com Canvas-Anwendungen funktionieren in Salesforce1 nicht, wenn Lightning-Komponenten aktiviert sind ACHTUNG: Force.com Canvas-Anwendungen können in Salesforce1 nicht verwendet werden, wenn Lightning-Komponenten aktiviert sind. Wenn Sie Lightning-Komponenten aktivieren, funktionieren alle Force.com Canvas-Anwendungen in Ihrer Organisation in Salesforce1 nicht mehr. Beschränkter Satz an sofort einsatzfähigen Komponenten Die Beta-Version umfasst einen sehr beschränkten Satz an Komponenten. 303

310 Entwicklung in Force.com Änderungen an der Benutzeroberfläche Namespace-Präfix erforderlich Ihre Organisation muss über ein Namespace-Präfix verfügen, das für die Entwicklung von Lightning-Komponenten erforderlich ist. Open-Source-Aura-Framework Das Lightning-Komponenten-Framework basiert auf dem Open-Source-Aura-Framework. Aura wird auf https://github.com/forcedotcom/aura quelloffen zur Verfügung gestellt. Sie können allgemeine Webanwendungen erstellen, die auf Ihrem eigenen Server gehostet werden. Ihre Anwendungen können völlig unabhängig von Salesforce und Ihren Daten in Salesforce sein. Beachten Sie, dass das Open-Source-Aura-Framework über Funktionen und Komponenten verfügt, die in derzeit nicht verfügbar sind. Wir arbeiten daran, mehr dieser Funktionen und Komponenten für Salesforce-Entwickler verfügbar zu machen. IN DIESEM ABSCHNITT: Änderungen an der Benutzeroberfläche Es gibt einige Änderungen an der Benutzeroberfläche in Salesforce im Zusammenhang mit der Entwicklung von Lightning-Komponenten. Unterstützung von APIs und Paketerstellung Änderungen an der Benutzeroberfläche Es gibt einige Änderungen an der Benutzeroberfläche in Salesforce im Zusammenhang mit der Entwicklung von Lightning-Komponenten. Aktivieren von Lightning-Komponenten und Debug-Modus Klicken Sie unter "Setup" auf Entwickeln > Lightning-Komponenten, um das Kontrollkästchen Lightning-Komponenten aktivieren anzuzeigen. ACHTUNG: Force.com Canvas-Anwendungen können in Salesforce1 nicht verwendet werden, wenn Lightning-Komponenten aktiviert sind. Wenn Sie Lightning-Komponenten aktivieren, funktionieren alle Force.com Canvas-Anwendungen in Ihrer Organisation in Salesforce1 nicht mehr. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Aktivieren von Lightning-Komponenten". Außerdem können Sie den Debug-Modus aktivieren. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Debuggen von JavaScript-Code". Erstellen von Lightning-Komponenten Mithilfe der Entwicklerkonsole können Sie das Markup und den Code Ihrer Komponenten erstellen und pflegen. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Lightning-Ressourcen in der Entwicklerkonsole auf Seite 263. Hinzufügen von Lightning-Komponenten zum Navigationsmenü in Salesforce1 Klicken Sie unter "Setup" auf Erstellen > Registerkarten, um eine Registerkarte für Lightning-Komponenten zu erstellen. Sie müssen zuerst eine benutzerdefinierte Registerkarte erstellen, bevor Sie Ihre Komponente im Salesforce1-Navigationsmenü aktivieren können, es ist jedoch nicht möglich, über die vollständige Salesforce-Site auf die Lightning-Komponente zuzugreifen. Ein Administrator muss die benutzerdefinierte Registerkarte zum Navigationsmenü in Salesforce1 hinzufügen, indem er unter Setup auf Mobile Administration > Mobile Navigation klickt. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Hinzufügen von Lightning-Komponenten in Salesforce1". 304

311 Entwicklung in Force.com Unterstützung von APIs und Paketerstellung Unterstützung von APIs und Paketerstellung SOAP-API Verwenden Sie zum Arbeiten mit Lightning-Ressourcen die Objekte "AuraDefinition" und "AuraDefinitionBundle". Siehe Neue Objekte auf Seite 306. Metadaten-API Verwenden Sie zum Arbeiten mit Lightning-Paketen den Typ "AuraDefinitionBundle". Siehe Metadaten-API auf Seite 351. Paketerstellung Einen Überblick über die Erstellung von Paketen mit Lightning-Ressourcen finden Sie unter Erstellen von Paketen mit Lightning-Komponenten auf Seite 362. API Verwenden Sie die API, um Anwendungen zu erstellen, die sich in Salesforce integrieren lassen. AUSGABEN IN DIESEM ABSCHNITT: Neue und geänderte Objekte Die folgenden Objekte sind in der API-Version 32.0 neu oder wurden geändert. Verfügbarkeit: Developer, Enterprise, Unlimited und Performance Edition SOQL Verwenden Sie die Salesforce Object Query Language (SOQL), um Abfragezeichenfolgen zu erstellen, die in Salesforce-APIs verwendet werden. SOSL Verwenden Sie die Salesforce Object Search Language (SOSL) zur Durchführung von Textsuchvorgängen mit Salesforce-APIs. REST-API Die REST-API umfasst neue und geänderte Ressourcen, neue Typen sowie Änderungen an älteren API-Versionen. SOAP-API Die SOAP-API umfasst neue und geänderte Aufrufe, neue und geänderte Typen sowie Änderungen an älteren API-Versionen. Chatter-REST-API Um mobile Anwendungen, Intranet-Sites und Webanwendungen von Drittanbietern in Chatter zu integrieren, verwenden Sie die Chatter-REST-API. Tooling-API Mit der Tooling-API können Sie benutzerdefinierte Entwicklungstools für Salesforce-Anwendungen erstellen. Es werden eine Vielzahl neuer Funktionen unterstützt, darunter kompakte Layouts, Schnellaktionen, Workflows und -Vorlagen. Metadaten-API Mithilfe der Metadaten-API können Sie Anpassungsinformationen, wie Definitionen von benutzerdefinierten Objekten und Seitenlayouts, für Ihre Organisation verwalten. Die Unterstützung von Metadaten wurde für viele Funktionen hinzugefügt oder verbessert, einschließlich Regionsverwaltung 2.0 sowie verwaltete Themen, Flows und Aufgaben. Data.com-API Suchen und kaufen Sie Data.com-Datensätze mithilfe der Data.com-API. Greifen Sie auf die neuesten Data.com-Datensätze zu, um sicherzustellen, dass Ihre Daten vollständig und korrekt sind. Publisher.js-API Drei Ereignisse in der publisher.js-api unterstützen nun die Aktionen "Post" und "Social Post", sodass Sie benutzerdefinierte Konsolenkomponenten erstellen können, die mit diesen Aktionen interagieren. 305

312 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Objekte Salesforce Console-API (Integrations-Toolkit) Das Toolkit enthält neue Methoden, mit denen Sie die Navigationsregisterkarte und das Interaktionsprotokoll einer Konsole programmgesteuert anpassen können. Neue und geänderte Objekte Die folgenden Objekte sind in der API-Version 32.0 neu oder wurden geändert. IN DIESEM ABSCHNITT: Neue Objekte Die folgenden Objekte sind neu in API-Version Geänderte Objekte Die folgenden Objekte wurden in API-Version 32.0 geändert. Neue Objekte Die folgenden Objekte sind neu in API-Version AuraDefinition Stellt eine Lightning-Definition dar, wie etwa ein Komponenten-Markup, ein clientseitiges Steuerfeld oder ein Ereignis. Lightning-Komponenten sind eine Beta-Funktion. Dieses Objekt ist Teil der Beta-Version der Lightning-Komponenten. AuraDefinitionBundle Stellt ein Lightning-Definitionspaket dar, wie ein Komponenten- oder Anwendungspaket. Ein Paket enthält eine Lightning-Definition und alle zugehörigen Ressourcen. Lightning-Komponenten sind eine Beta-Funktion. Dieses Objekt ist Teil der Beta-Version der Lightning-Komponenten. AuthConfig Stellt Authentifizierungsoptionen für eine Community oder benutzerdefinierte Domäne dar, die mithilfe von "Meine Domäne" erstellt wurde. AuthConfigProviders Stellt einen Authentifizierungsanbieter dar, der in einer Organisation konfiguriert wurde. Dieses Objekt ist "AuthConfig" untergeordnet. ContentDistribution Beinhaltet Informationen zur Freigabe eines Dokuments, entweder über einen Link in Chatter oder durch Versenden als Salesforce CRM Content-Zustellung. ContentDistributionView Beinhaltet Informationen zu den Ansichten eines freigegebenen Dokuments. CustomPermissionDependency Stellt die Abhängigkeit zwischen zwei benutzerdefinierten Berechtigungen dar, wenn eine benutzerdefinierte Berechtigung die Aktivierung einer weiteren benutzerdefinierten Berechtigung erfordert. DcSocialProfile Stellt Social-Handle-Profile für Data.com-Kontakte dar. Das DcSocialProfile-Objekt ist schreibgeschützt und nur über die Data.com Social Key-API verfügbar. DcSocialProfileHandle Stellt Social-Handle-Profildetails für Data.com-Kontakte dar. DcSocialProfileHandle, ein untergeordnetes Objekt von DcSocialProfile ist schreibgeschützt und nur über die Data.com Social Key-API verfügbar. 306

313 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Objekte DuplicateRecordItem Stellt einen einzelnen Datensatz dar, der Teil einer doppelten Datensatzgruppe ist. Mit diesem Objekt können Sie benutzerdefinierte Berichtstypen erstellen. DuplicateRecordSet Stellt eine Gruppe von Datensätzen dar, die als Duplikate identifiziert wurden. Jede doppelte Datensatzgruppe enthält einen oder mehrere doppelte Dateneinträge. Mit diesem Objekt können Sie benutzerdefinierte Berichtstypen erstellen. EventLogFile Ereignisüberwachungsdaten zu betrieblichen Ereignissen Ihrer Salesforce-Organisation, mit denen sich Nutzungstrends und Benutzerverhalten analysieren lassen. Sie können mit Ereignisüberwachungsdaten über das EventLogFile-Objekt interagieren. Dieses Objekt ist seit API-Version 29.0 im Rahmen eines Pilotprogramms verfügbar und ab API-Version 32.0 allgemein verfügbar. Anmerkung: Das Protokolldatenschema kann Änderungen unterliegen. Verwenden Sie nach der Veröffentlichung einer neuen Version die Felder LogFileFieldNames und LogFileFieldTypes, um Schemaänderungen zu validieren. Anmerkung: Dieses Produkt wird voraussichtlich im Zeitraum von November 2014 bis Januar 2015 allgemein verfügbar werden. Unveröffentlichte Services oder Funktionen, die in dieser oder anderen öffentlichen Erklärungen erwähnt werden, sind aktuell noch nicht verfügbar und werden eventuell nicht rechtzeitig oder gar nicht verfügbar sein. Kunden, die Salesforce-Anwendungen kaufen, sollten ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Funktionen treffen, die aktuell verfügbar sind. ListView Enthält Metadaten, die eine Listenansicht beschreiben. OauthToken Stellt ein OAuth-Zugriffstoken zur Authentifizierung bei einer verbundenen Anwendung dar und kann für die Erstellung einer Benutzeroberfläche zur Tokenverwaltung verwendet werden. Jedes Mal, wenn ein Benutzer einer Anwendung Zugriff gewährt, wird ein neues Zugriffs-Token abgerufen. ReputationLevel Stellt eine für eine Community definierte Ansehensstufe dar. ReputationLevel Stellt die Regeln für die Ansehenspunkte einer Community dar. Jede Regel definiert eine Aktion, in deren Rahmen die Mitglieder einer bestimmten Community Punkte erhalten können, sowie die mit diesen Aktionen verknüpften Punkte. SearchPromotionRule Stellt einen höhergestuften Suchbegriff aus einem oder mehreren Stichwörtern dar, die Sie mit einem Salesforce Knowledge-Artikel verknüpfen. Wenn die Suchanfrage eines Benutzers diese Stichwörter enthält, wird der damit verknüpfte Artikel ganz oben in den Suchergebnissen angezeigt. ThirdPartyAccountLink Wenn Benutzer einer Organisation sich über einen externen Authentifizierungsanbieter authentifizieren, wird eine Liste mit Drittanbieter-Account-Links erstellt. Mithilfe dieses Objekts können Sie die Anmeldeverbindungen eines bestimmten Benutzers über soziale Netzwerke wie Facebook auflisten und beenden. TwoFactorInfo Verwenden Sie dieses Objekt zur Anpassung der Zwei-Faktoren-Authentifizierung in Ihrer Organisation. WorkFeedbackHistory Dieses schreibgeschützte Objekt enthält historische Informationen zu Änderungen, die am WorkFeedback-Objekt vorgenommen wurden. WorkFeedbackQuestionSetHistory Dieses schreibgeschützte Objekt enthält historische Informationen zu Änderungen, die am WorkFeedbackQuestionSet-Objekt vorgenommen wurden. 307

314 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Objekte WorkFeedbackRequestFeed Stellt einen einzelnen Feedeintrag im Feed dar, der auf der Detailseite zur Feedback-Anforderung angezeigt wird. Der Feed für Feedback-Anforderungen beinhaltet Änderungen an einer Anforderung für Felder, die in Feeds, Posts und Kommentaren zur Anforderung aufgezeichnet werden. Geänderte Objekte Die folgenden Objekte wurden in API-Version 32.0 geändert. ActivityHistory Beschränkungen bezüglich der Sortierreihenfolge und Beispiele im Abschnitt über die Nutzung aktualisiert. AttachedContentDocument Das AttachedContentDocument-Objekt weist das folgende neue Feld auf: ExternalDataSourceName. AuthProvider Das AuthProvider-Objekt weist die folgenden neuen Felder auf: OptionsIncludeOrgIdInId und IconURL. AsyncApexJob Das Feld JobType weist den folgenden neuen Wert auf: Queueable. (Dieses Feld ist Teil der Queueable Apex-Funktion.) Das Feld Status weist den folgenden neuen Wert auf: Holding. (Dieses Feld wurde in API-Version 31.0 im Rahmen des Pilotprogramms für die flexible Apex-Warteschlange hinzugefügt.) ChatterMessage Das ChatterMessage-Objekt weist das folgende neue Feld auf: SenderNetworkId. CombinedAttachment Das CombinedAttachment-Objekt weist das folgende neue Feld auf: ExternalDataSourceName. ContentDocument Das ContentDocument-Objekt weist das folgende neue Feld auf: ContentModifiedDate. ContentDocumentLink Das Feld Visibility des ContentDocumentLink-Objekts weist den folgenden neuen Auswahllistenwert auf: SharedUsers. ContentVersion Das Feld ContentModifiedDate des ContentVersion-Objekts unterstützt jetzt den Create-Aufruf. Das Feld Language des ContentVersion-Objekts weist den folgenden neuen Auswahllistenwert auf: no (Norwegisch). Das ContentVersion-Objekt weist die folgenden neuen Felder auf. ContentLocation ExternalDataSourceID ExternalDocumentInfo1 ExternalDocumentInfo2 IsMajorVersion ContentVersionHistory Das Feld Field im Objekt "ContentVersionHistory" weist den folgenden neuen Auswahllistenwert auf: IsMajorVersion. ContentWorkspace Das Feld TagModel des ContentWorkspace-Objekts weist die folgenden neuen Auswahllistenwerte auf. R (Restricted, Eingeschränkt) G (Guided, Geführt) U (Unrestricted, Uneingeschränkt) 308

315 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Objekte CustomBrand Das CustomBrand-Objekt kann nun neben den bereits unterstützten Network- und Organization-Objekten auch "Topic" und "ReputationLevel" untergeordnet sein. DatacloudContact Die Felder firstname und lastname waren in der Vorgängerversion ausgeblendet. Beide Felder sind nun für alle Kontaktdatensätze sichtbar. DatacloudDandBCompany Ab sofort kann nach ParentOrHqDunsNumber gesucht werden. In der Antwort werden Suchhierarchien zurückgegeben. Das Feld IsParent wurde hinzugefügt. DandBCompany Dieses Objekt war bislang schreibgeschützt. Es ist nun CRUD-fähig. Anmerkung: Wenn die automatisierte Data.com-Bereinigung in Ihrer Organisation aktiviert ist, werden D&B-Unternehmensdatensätze im Falle von Aktualisierungen oder manuellen Änderungen möglicherweise überschrieben. Domain Das Domain-Objekt weist nun dieses neue Feld auf: OptionsExternalHttps. Das Feld ist schreibgeschützt und gibt an, ob die Domäne sichere Verbindungen unterstützt (true) oder nicht (false). Das Feld ist nur verfügbar, wenn die Domäne nicht auf das CNAME-Ziel yourdomain.your18characterorgid.live.siteforce.com verweist. Header Das Versenden von s bei Erstellung oder Änderung einer Aufgabe wird vom Feld triggeruser nicht mehr unterstützt. Template Das Template-Objekt unterstützt ab sofort den Aufruf search(). CollaborationGroup Das Feld CollaborationType weist den folgenden neuen Wert auf: Unlisted. CollaborationGroupFeed, FeedItem, FeedComment, FeedPollChoice, UserProfileFeed Diese Objekte wurden aktualisiert und unterstützen nun nicht aufgelistete Gruppen. Nur Benutzer mit der Berechtigung "Nicht aufgelistete Gruppen verwalten" können Datensätze dieser Art in nicht aufgelisteten Gruppen löschen abgesehen von den Benutzern, die die Datensätze erstellt haben. LookedUpFromActivity Beschränkungen bezüglich der Sortierreihenfolge und Beispiele im Abschnitt über die Nutzung aktualisiert. Network Das Network-Objekt weist das folgende neue Feld auf: OptionsNicknameDisplayEnabled. OpenActivity Beschränkungen bezüglich der Sortierreihenfolge und Beispiele im Abschnitt über die Nutzung aktualisiert. NetworkMember Order Das NetworkMember-Objekt unterstützt jetzt Apex-Auslöser und weist das folgende neue Feld auf: LastChatterActivityDate. Das Feld ReputationPoints kann nun aktualisiert werden. Das Order-Objekt weist das folgende neue Feld auf: Owner. Die Felder AccountId und ContractId können ab sofort bei Aufträgen mit dem Status Entwurf aktualisiert werden. 309

316 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Objekte OpportunityTeamMember Das OpportunityTeamMember-Objekt weist nun dieses neue Feld auf: PhotoURL. OwnedContentDocument Das OwnedContentDocument-Objekt weist das folgende neue Feld auf: ExternalDataSourceName. "PermissionSet" und "Profile" Die Benutzerberechtigung "PermissionsViewEncryptedData", die zuvor nur in der Salesforce-Benutzeroberfläche verfügbar war, ist nun auch in der API verfügbar. Anmerkung: Die Verfügbarkeit bestimmter Berechtigungen hängt von der Edition und den Benutzerlizenzen der Organisation ab. ProcessDefinition Das ProcessDefinition-Objekt unterstützt ab sofort den Aufruf search(). Site Das folgende Feld wurde hinzugefügt: OptionsRequireHttps Im Falle von "true" erfordert die Website sichere Verbindungen. Im Falle von "false" wird die Website normal über unsichere Verbindungen betrieben und es erfolgt keine Weiterleitung zu einer sicheren Verbindung. StaticResource Das StaticResource-Objekt unterstützt ab sofort den Aufruf search(). StatusCode Der Statuscode INVALID_EVENT_SUBSCRIPTION wurde zu den verfügbaren API-Statuscodes hinzugefügt. UserTerritory2Association Das UserTerritory2Association-Objekt weist ein neues Auswahllistenfeld auf: Role in Territory. User Das User-Objekt weist das folgende neue Feld auf: BadgeText. UserProfile Das UserProfile-Objekt wird in API-Version 32.0 nicht mehr verwendet. Bitte entfernen Sie vor Erscheinen der Version Winter 15 sämtliche Verweise auf das UserProfile-Objekt. WorkBadge Das WorkBadge-Objekt unterstützt nun den Aufruf search(). Darüber hinaus weist das Objekt die folgenden neuen Felder auf. Description GiverId ImageUrl LastReferencedDate LastViewedDate Message WorkBadgeDefinition Das WorkBadgeDefinition-Objekt unterstützt nun den Aufruf search(). Die Eigenschaft groupable des Felds LimitStartDate wurde in true geändert. Darüber hinaus weist das Objekt die folgenden neuen Felder auf. GivenBadgeCount LastViewedDate LastReferencedDate 310

317 Entwicklung in Force.com SOQL WorkFeedback Das WorkFeedback-Objekt unterstützt ab sofort den Aufruf search(). WorkFeedbackQuestion Das WorkFeedbackQuestion-Objekt unterstützt ab sofort den Aufruf search(). WorkFeedbackQuestionSet Das WorkFeedbackQuestionSet-Objekt unterstützt ab sofort den Aufruf search(). WorkFeedbackRequest Das WorkFeedbackRequest-Objekt weist das folgende neue Feld auf: IsShareWithSubject WorkPerformanceCycle Das WorkPerformanceCycle-Objekt unterstützt ab sofort den Aufruf search(). Der Auswahllistenwert Process des Felds State wurde entfernt. Darüber hinaus weist das Objekt das folgende neue Feld auf: CurrentTask. WorkReward Das Objekt "WorkReward" weist die folgenden neuen Felder auf. RedemptionDisclaimer RedemptionInfo RedemptionUrl WorkRewardFund Das WorkRewardFund-Objekt unterstützt ab sofort den Aufruf search(). Darüber hinaus weist das Objekt die folgenden neuen Felder auf. LastReferencedDate LastViewedDate WorkRewardFundType Das WorkRewardFundType-Objekt unterstützt ab sofort den Aufruf search(). Darüber hinaus weist das Objekt die folgenden neuen Felder auf. LastReferencedDate LastViewedDate Geänderte Objekte mit Auswirkungen auf frühere API-Versionen Die folgenden Objekte wurden in API-Version 32.0 geändert und wirken sich auf frühere API-Versionen aus. ForecastingAdjustment Das Objekt "ForecastingAdjustment" weist das folgende neue Feld auf: AdjustmentNote. Dieses Feld ist in API-Version 31.0 und höher verfügbar. SOQL Verwenden Sie die Salesforce Object Query Language (SOQL), um Abfragezeichenfolgen zu erstellen, die in Salesforce-APIs verwendet werden. Filtern von SOQL-Abfragen mit der neuen USING SCOPE-Klausel Mit der neuen USING SCOPE-Klausel können Sie die Ergebnisse nach filterscope in der Salesforce-Hilfe filtern. Beispiel: SELECT Id FROM Account USING SCOPE Mine 311

318 Entwicklung in Force.com SOSL SOSL Verwenden Sie die Salesforce Object Search Language (SOSL) zur Durchführung von Textsuchvorgängen mit Salesforce-APIs. Hervorheben übereinstimmender Suchbegriffe in den Suchergebnissen mithilfe der in der Salesforce-Hilfe-Klausel Fügen Sie Artikelsuchen die WITH SNIPPET-Klausel hinzu, um den Benutzern zusätzlichen Kontext für jeden passenden Artikel in den Suchergebnissen bereitzustellen. Durch Hervorhebungen und Auszüge können Benutzer die gesuchten Inhalte in den Suchergebnissen leichter finden, wenn der Suchbegriff nicht im Zusammenfassungsfeld des Artikels enthalten ist. REST-API Die REST-API umfasst neue und geänderte Ressourcen, neue Typen sowie Änderungen an älteren API-Versionen. Neue Ressourcen Listenansichtsressource in der Salesforce-Hilfe /vxx.x/sobjects/{sobjecttype}/listviews/{listviewid} Gibt grundlegende Informationen zur angegebenen Listenansicht zurück. Ressource zum Beschreiben der Listenansicht in der Salesforce-Hilfe /vxx.x/sobjects/{sobjecttype}/listviews/{listviewid}/describe Gibt detaillierte Informationen zu einer Listenansicht zurück, einschließlich ID, Spalten und SOQL-Abfrage. Ressource für Listenansichtsergebnisse in der Salesforce-Hilfe /vxx.x/sobjects/{sobjecttype}/listviews/{listviewid}/results Führt die SOQL-Abfrage für die Listenansicht durch und gibt die daraus resultierenden Daten sowie Informationen zur Präsentation zurück. Listenansichtenressource in der Salesforce-Hilfe /vxx.x/sobjects/{sobjecttype}/listviews Gibt eine Liste der Listenansichten für das angegebene sobject zurück, einschließlich grundlegender Informationen zu den einzelnen Listenansichten. Sie können diese Ressource auch für eine bestimmte Listenansichts-Einheiten-ID aufrufen, um nur Informationen zu der jeweiligen Listenansicht zu erhalten. Ressource für die letzten Listenansichten in der Salesforce-Hilfe /vxx.x/sobjects/{sobjecttype}/listviews/recent Gibt die Liste der zuletzt verwendeten Listenansichten für den angegebenen sobject-typ zurück. Vorschlagsressource Gibt eine Liste mit vorgeschlagenen Datensätzen zurück, deren Namen mit der Suchzeichenfolge des Benutzers übereinstimmen. Die Vorschlagsressource bietet eine Verknüpfung, mit der direkt zu wahrscheinlich relevanten Datensätzen navigiert werden kann, bevor der Benutzer eine Suche durchführt. Aufrufbare Aktionen auflisten Gibt Standard oder Custom zurück, die beiden primären Aktionskategorien. Standardaktionen werden unter Umständen statisch verwendet, während benutzerdefinierte Aktionen im Voraus definiert werden müssen. Durch Anwendung der GET-Methode für jede spezifische Aktion erhalten Sie zusätzliche Informationen zu den Eingabeparametern für den Aufruf der Aktion sowie zu den daraus resultierenden Ausgabeparametern. Aufrufbare Aktionen auflisten (Standard) Gibt eine Liste mit Aktionen zurück, die statisch aufgerufen werden können. Folgende Aktionen stehen zur Verfügung: 312

319 Entwicklung in Force.com REST-API ChatterPost: Posten Sie Text im Feed für einen bestimmten Datensatz, einen bestimmten Benutzer oder eine bestimmte Chatter-Gruppe. Der Text und Themen enthalten. Simple: Senden Sie eine , in der Sie den Betreff, den Nachrichtentext und die Empfänger angeben. SubmitApproval: Reichen Sie einen Salesforce-Datensatz zur Genehmigung ein. Aufrufbare Aktionen auflisten (Benutzerdefiniert) Gibt eine Liste aller benutzerdefinierten Aktionen zurück. Folgende Aktionen stehen zur Verfügung: Alert: Die Workflow- -Benachrichtigungen Ihrer Organisation. Flow: Die aktiven auslöserbereiten Flows in Ihrer Organisation. QuickAction: Die in Ihrer Organisation verfügbaren Schnellaktionen. Geänderte Ressourcen Anfragen zum Genehmigungsprozess Für die folgende Ressource sind neue Prozessanfragen verfügbar: /vxx.x/process/approvals/. Anhand dieser Anfragen können Sie Folgendes tun: Einen Einreicher angeben, der einen Genehmigungsdatensatz anfordert. Den Namen eines Entwicklers oder die ID einer Prozessdefinition angeben. Festlegen, ob Eingabekriterien für den Prozess ausgewertet werden sollen. Weitere Informationen finden Sie im Thema zu Prozessgenehmigungen im Entwicklerhandbuch zur Force.com-REST-API. SObject-Zeilen Die GET-Methode der Ressource unterstützt nun auch externe Objekte. Weitere Informationen finden Sie im Thema zu SObject-Zeilen im Entwicklerhandbuch zur Force.com-REST-API. Neue Header Header "Aufrufoptionen" Der Header "Aufrufoptionen" ist eine Abfragezeichenfolge, die bei Verwendung eines bestimmten Clients zum Einsatz kommt. Verwenden Sie diesen Header, um einen standardmäßigen Namespace anzugeben, mit dessen Hilfe Sie Feldnamen in verwalteten Paketen auflösen können, ohne den Namespace überall angeben zu müssen. Im folgenden Beispiel wird battle als standardmäßiger Namespace festgelegt: Sforce-Call-Options: client=samplecasesensitivetoken/100, defaultnamespace=battle So können Suchanfragen wie die folgende erfolgreich durchgeführt werden: /vxx.x/query/?q=select+id+botid c+from+account In diesem Fall ist das tatsächlich abgefragte Feld das Feld battle botid c. Header "Paketversion" Der Header "Paketversion" ist eine Abfragezeichenfolge, die bei der Arbeit mit verwalteten Paketen Anwendung findet. Verwenden Sie diesen Header, um die Version der einzelnen Pakete anzugeben, auf die Ihr API-Client verweist. Als Paketversion wird eine Zahl bezeichnet, die die in einem Paket enthaltenen Komponenten und Verhaltensweisen identifiziert. Herausgeber können mithilfe von Paketversionen die Komponenten in ihren verwalteten Paketen kontrolliert weiterentwicklen, indem Sie nachfolgende Paketversionen veröffentlichen, ohne vorhandene Integrationen beim Kunden zu unterbrechen, bei denen das Paket zum Einsatz kommt. Darüber hinaus kann dieser Header auch zur Angabe einer Paketversion beim Senden von Aufrufen an einen Apex-REST-Webservice verwendet werden. Im folgenden Beispiel ist für das clientpackage-paket 1.0 als Paketversion angegeben: x-sfdc-packageversion-clientpackage:

320 Entwicklung in Force.com SOAP-API Header "Abfrageoptionen" Der Header "Abfrageoptionen" ist eine Abfragezeichenfolge, die bei Verwendung der Query-REST-API-Ressource zum Einsatz kommt. Anhand dieses Headers können Sie die Batchgröße für Abfrageergebnisse angeben. Das folgende Beispiel gibt als Batchgröße für Abfrageergebnisse 1000 an: Sforce-Query-Options: batchsize=1000 Weitere Änderungen Unterstützung für zusammengesetzte Geotargeting-Felder in älteren API-Versionen Sie können zusammengesetzte Geotargeting-Felder in REST-Anfragen in API-Version 26.0 und höher AUSWÄHLEN. Bisher wurden zusammengesetzte Geotargeting-Felder nur in API-Version 30.0 und höher unterstützt. SOAP-API Die SOAP-API umfasst neue und geänderte Aufrufe, neue und geänderte Typen sowie Änderungen an älteren API-Versionen. Neue Aufrufe Die folgenden Aufrufe sind neu in API-Version describesoqllistviews() Gibt detaillierte Informationen zu einer Listenansicht zurück, einschließlich ID, Spalten und SOQL-Abfrage. executelistview() Führt die SOQL-Abfrage für die Listenansicht durch und gibt die daraus resultierenden Daten sowie Informationen zur Präsentation zurück. Geänderte Aufrufe Die folgenden Aufrufe wurden in API-Version 32.0 geändert. describesobjects() Das folgende Feld wurde zu DescribeSObjectResult hinzugefügt: actionoverriddes: Eine Reihe von Aktionsüberschreibungen, die die in den Feldern urldetail, urledit und urlnew angegebenen Aktionen ersetzen. Der folgende neue Typ wurde hinzugefügt: ActionOverride: Enthält Details zu einer Aktion, die die Standardaktionsseiten für ein Objekt ersetzt. DescribeFlexiPageResult (zurückgegeben von describeflexipages()) Das folgende Feld wurde hinzugefügt: type: Erforderlich. Der Typ der flexiblen Seite. describelayout(), DescribeLayoutResult und zugordnete Typen Das folgende Feld wurde dem Untertyp RelatedList hinzugefügt: buttons: Die mit der Themenliste verknüpften Schaltflächen. Das folgende Feld wurde dem Untertyp DescribeLayoutButton hinzugefügt: colors: Eine Reihe von Farbinformationen für Symbole, die mit dieser Schaltfläche oder diesem Link verknüpft sind. Jede Farbe ist einem Thema zugeordnet. SearchResult (zurückgegeben von der SOSL-Suche) Das folgende Feld wurde hinzugefügt: 314

321 Entwicklung in Force.com SOAP-API queryid: Eindeutige ID der SOSL-Suche. Neue Typen Diese Typen sind neu in API-Version DescribeSoqlListView Enthält Informationen zur jeweiligen Listenansicht, einschließlich Spalten, sobject-typ und SOQL-Abfrage. DescribeSoqlListViewParams Verwenden Sie DescribeSoqlListViewParams in Verbindung mit describesoqllistviews, um die SOQL aus einer Listenansicht abzurufen. DescribeSoqlListViewResult Enthält ein oder mehrere DescribeSoqlListView-Objekte, die jeweils Informationen zu einer oder mehreren Listenansichten einschließlich ID, Einheit, Spalten und SOQL-Abfrage enthalten. DescribeSoqlListViewsRequest Bei Verwendung mit describesoqllistviews können Sie Informationen zu einer Listenansicht abrufen. describesoqllistviewsresponse Enthält das DescribeSoqlListViewResult-Objekt, das eine Listenansicht beschreibt, einschließlich der zum Ausführen der Listenansicht erforderlichen SOQL. ExecuteListViewRequest In Verbindung mit executelistview können Sie Daten, Bezeichnungen und Aktionen aus einer Listenansicht abrufen. ExecuteListViewResponse Enthält das ExecuteListViewResult-Objekt, das programmatisch abgerufene Daten zur Listenansicht enthält. ExecuteListViewResult Enthält programmatisch abgerufene Daten zur Listenansicht. ListViewColumn Enthält Metadaten zu einer Spalte in einer Listenansicht. ListViewOrderBy In Verbindung mit executelistview können Sie herausfinden, in welcher Reihenfolge diese Datensätze aus einer Listenansicht zurückgegeben werden. ListViewRecord Stellt eine einzelne Zeile in einer Listenansicht dar. ListViewRecordColumn Stellt eine einzelne Zelle in einer Zeile aus einer Listenansicht dar. Geänderte Typen Dieser Typ wurde in API-Version 32.0 geändert. Field in DescribeSObjectResult Das folgende Feld wurde dem Typ "Field" hinzugefügt: referencetargetfield: Gilt nur für indirekte Nachschlagebeziehungen bei externen Objekten. Name des benutzerdefinierten Felds im übergeordneten Standardobjekt oder benutzerdefinierten Objekt, dessen Werte mit den Werten des indirekten Nachschlagebeziehungsfelds des untergeordneten externen Objekts abgeglichen werden. Anhand dieses Abgleichs soll festgestellt werden, welche Datensätze einander zugeordnet sind. Das folgende Feld wurde im Typ "Field" geändert: 315

322 Entwicklung in Force.com Chatter-REST-API extratypeinfo: Erweitert, um Felder vom Typ reference in externen Objekten zu unterstützen. Gibt den Typ der Beziehung des externen Objekts an. Weitere Änderungen Unterstützung für zusammengesetzte Geotargeting-Felder in älteren API-Versionen Sie können zusammengesetzte Geotargeting-Felder in SOAP-Anfragen in API-Version 26.0 und höher AUSWÄHLEN. Bisher wurden zusammengesetzte Geotargeting-Felder nur in API-Version 30.0 und höher unterstützt. Anmerkung: SOAP-Aufrufe, die eine API-Version vor 30.0 verwenden, geben zusammengesetzte Geotargeting-Werte als Zeichenfolgen zurück. Weitere Informationen finden Sie im Thema zu zurückgegebenen Geotargeting-Datentypen in der Objektreferenz für Salesforce und Force.com. Chatter-REST-API Um mobile Anwendungen, Intranet-Sites und Webanwendungen von Drittanbietern in Chatter zu integrieren, verwenden Sie die Chatter-REST-API. Anmerkung: Um benutzerdefinierte Chatter-Oberflächen in Salesforce zu erstellen, verwenden Sie ConnectApi (Chatter in Apex). IN DIESEM ABSCHNITT: Allgemeine Aktualisierungen Neue und geänderte Ressourcen Neue und geänderte Anforderungstextkörper Neue und geänderte Antworttextkörper Allgemeine Aktualisierungen Feedelemente In API-Version 30.0 und früher war ein Chatter-Feed ein Container für Feedeinträge. In API-Version 31.0 wurde die Definition eines Feeds um neue Objekte erweitert, auf die das Feedeintragsmodell nicht genau zutrifft. Der Chatter-Feed wurde ein Container mit Feedelementen. In API-Version 32.0 kann es sich bei Feedelementen entweder um Feedeinträge oder allgemeine Feedelemente handeln. Allgemeine Feedelemente verfügen nicht über die Eigenschaft actor, das heißt, sie können für vom System erstellte Inhalte verwendet werden, wie die neuen Empfehlungen im Feed. In unten stehender Tabelle sind die Eigenschaften aufgelistet, die allgemeine Feedelemente und Feedeinträge gemein haben, sowie die Eigenschaften, über die nur Feedeinträge verfügen. Eigenschaft actor body capabilities canshare Allgemeines Feedelement X X Feedeintrag X X X X 316

323 Entwicklung in Force.com Chatter-REST-API Eigenschaft createddate feedelementtype header id isdeleterestricted modifieddate originalfeeditem originalfeeditemactor parent photourl relativecreateddate type url visibility Allgemeines Feedelement X X X X X X X X Feedeintrag X X X X X X X X X X X X X X Wichtig: In API-Version 32.0 werden neue Ressourcen eingeführt, die Feedelemente abrufen, suchen, aktualisieren und posten. Diese Ressourcen bearbeiten und geben neue Anforderungs- und Antworttextkörper zurück, die Feedelemente darstellen. Ältere Ressourcen sowie Anforderungs- und Antworttextkörper, die nur Feedeinträge bearbeiten und darstellen, werden in API-Version 32.0 nicht unterstützt. Die Dokumentation für ältere Ressourcen sowie Anforderungs- und Antworttextkörper enthält Links zur Dokumentation für die neuen Ressourcen, Anforderungs- und Antworttextkörper. Ausführliche Informationen zu diesen Änderungen finden Sie in den folgenden Abschnitten zu Feedelementen. Funktionen Im Zuge der Bemühungen, den Feed vielseitiger zu gestalten, wurden Funktionalitäten, die ehemals Teil von Feedelementen waren, in eigenständige Funktionen umgewandelt. Funktionen ermöglichen auf kohärente Weise die Interaktion mit Objekten im Feed. Statt den Feedeintragstyp zu prüfen und mithilfe anderer indirekter Methoden zu ermitteln, welche Funktionalität für ein bestimmtes Feedelement verfügbar ist, gibt das Objekt "capabilities" genau an, welche Funktionen zur Verfügung stehen. Ein Client sollte prüfen, ob eine Funktion vorhanden ist, um zu ermitteln, was er mit einem Feedelement machen kann. Alle Feedelemente verfügen über die Eigenschaft capabilities, die einen Antworttextkörper vom Typ "Feed Element Capabilities" (Feedelementfunktionen) besitzt. Der Antworttextkörper "Feed Element Capabilities" (Feedelementfunktionen) kann eine oder mehrere Eigenschaften aufweisen, von denen jede eine Funktion des Feedelements enthält. Eigenschaft "Feed Element Capabilities" (Feedelementfunktionen) approval associatedactions Typ Approval Capability (Genehmigungsfunktion) Associated Actions Capability (Funktion für zugeordnete Aktionen) 317

324 Entwicklung in Force.com Chatter-REST-API Eigenschaft "Feed Element Capabilities" (Feedelementfunktionen) banner bundle canvas casecomment chatterlikes comments content dashboardcomponentsnapshot message enhancedlink link moderation poll questionandanswers recommendations recordsnapshot topics trackedchanges Typ Banner Capability (Bannerfunktion) Generic Bundle Capability (Funktion für allgemeines Bündel) Tracked Change Bundle Capability (Funktion für Bündel mit aufgezeichneten Änderungen) Canvas Capability (Zeichenbereichsfunktion) Case Comment Capability (Funktion für Kundenvorgangskommentar) Chatter Likes Capability (Funktion für "Gefällt mir"-wertungen in Chatter) Comments Capability (Kommentarfunktion) Content Capability (Inhaltsfunktion) Dashboard Component Snapshot Capability (Funktion für Dashboard-Komponenten-Snapshot) Message Capability (Funktion für -Nachricht) Enhanced Link Capability (Funktion für erweiterten Link) Link Capability (Linkfunktion) Moderation Capability (Moderationsfunktion) Poll Capability (Abstimmungsfunktion) Question and Answers Capability (Frage- und Antwortfunktion) Recommendations Capability (Funktion für Empfehlungen) Record Snapshot Capability (Funktion für Datensatz-Snapshot) Topics Capability (Themenfunktion) Tracked Changes Capability (Funktion für aufgezeichnete Änderungen) Ab Version 32.0 kann jedes Feedelement über einen einzigartigen Satz von Funktionen verfügen. Eine Funktion enthält zum einen die Angabe, dass eine Funktionalität möglich ist, und zum anderen die mit dieser Funktionalität verknüpften Daten. Wenn eine Funktion für ein Feedelement vorhanden ist, ist diese Funktion verfügbar, selbst wenn mit der Funktion noch keine Daten verknüpft sind. Wenn beispielsweise die Funktionseigenschaft chatterlikes für ein Feedelement vorhanden ist (mit oder ohne "Gefällt mir"-bewertungen in der Liste der "Gefällt mir"-bewertungen in der Eigenschaft chatterlikes.page.items), kann der Kontextbenutzer dieses Feedelement mit "Gefällt mir" bewerten. Wenn die Funktionseigenschaft für ein Feedelement nicht vorhanden ist, kann dieses Feedelement nicht mit "Gefällt mir" bewertet werden. Wichtig: In API-Version 32.0 wurden neue Ressourcen eingeführt, die die Funktionen von Feedelementen bearbeiten. Diese Ressourcen bearbeiten und geben neue Anforderungs- und Antworttextkörper zurück, die Funktionen darstellen. Ältere Ressourcen 318

325 Entwicklung in Force.com Chatter-REST-API sowie Anforderungs- und Antworttextkörper werden in API-Version 32.0 nicht unterstützt. Darüber hinaus wurden alle Anhangsfunktionalitäten in Funktionen verschoben und Anhänge werden in API-Version 32.0 nicht unterstützt. Während Feedeinträge früher nur über einen Anhang verfügen konnten, können sie jetzt mehrere Funktionen besitzen. Die Dokumentation für Anhänge enthält Links zu den neuen Funktionen. Ausführliche Informationen über diese Änderungen finden Sie in den folgenden Abschnitten zu Funktionen. Empfehlungen Empfehlungen sind neu im Chatter-Feed in API-Version Der News-Feed in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser kann Empfehlungen zu Gruppen enthalten, bei denen ein Beitritt nützlich wäre. Der Feed kann zudem die Anwendung "Today" empfehlen, diese Option kann jedoch unter Setup > Anpassen > Chatter > Einstellungen deaktiviert werden. Empfehlungen sind allgemeine Feedelemente mit einer Empfehlungsfunktion. Sie sind ein Beispiel dafür, welche Möglichkeiten die neue Feedelement- und Funktionenarchitektur bietet. Empfehlungen Ausführliche Informationen über diese Änderungen finden Sie in den folgenden Abschnitten zu Empfehlungen. Verwenden von CORS (Cross-Origin Resource Sharing) für den Zugriff auf die Chatter-REST-API Anmerkung: Wenden Sie sich an den für Sie zuständigen Salesforce-Mitarbeiter, um diese Funktion zu aktivieren. In API-Version 32.0 wird CORS nur von der Chatter-REST-API unterstützt. Die REST-API unterstützt CORS nicht. CORS ist eine W3C-Empfehlung, die es Webbrowsern ermöglicht, Ressourcen von anderen Ursprüngen als ihrem eigenen anzufordern (ursprungsübergreifende Anforderungen). Mithilfe von CORS kann ein JavaScript-Skript unter https://www.beispiel.com beispielsweise eine Ressource von https://www.salesforce.com anfordern. Die Chatter-REST-API unterstützt CORS (Cross-Origin Resource Sharing). Um diese API über JavaScript in einem Webbrowser aufzurufen, setzen Sie den Ursprung, der das Skript bereitstellt, auf die CORS-Positivliste. Zum Setzen eines Ursprungs auf die CORS-Positivliste klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > CORS. Klicken Sie auf Neu und geben Sie ein Ursprungs-URL-Muster ein. 319

326 Entwicklung in Force.com Chatter-REST-API Das Ursprungs-URL-Muster muss "HTTPS" und einen Domänennamen enthalten und kann einen Port beinhalten. Das Platzhalterzeichen (*) wird unterstützt und muss vor einem Domänennamen zweiter Ebene stehen. Mit https://*.beispiel.com beispielsweise werden alle Unterdomänen von beispiel.com auf die Positivliste gesetzt. Wenn ein Browser, der CORS unterstützt, eine Anforderung an einen Ursprung auf der CORS-Positivliste von Salesforce sendet, gibt Salesforce den Ursprung im HTTP-Header Access-Control-Allow-Origin zusammen mit allen weiteren CORS-HTTP-Headern zurück. Wenn sich der Ursprung nicht auf der Positivliste befindet, gibt Salesforce den HTTP-Statuscode 404 zurück. Bei Anforderungen, die ein OAuth-Token erfordern, müssen Sie dieses nach wie vor übergeben. Neue und geänderte Ressourcen Aktionslinks (Pilotprogramm) Anmerkung: Aktionslinks sind derzeit für ausgewählte Kunden über ein Pilotprogramm verfügbar. Wenn Sie für die Aufnahme in dieses Pilotprogramm nominiert werden möchten, wenden Sie sich an salesforce.com. Für die Teilnahme am Pilotprogramm gelten möglicherweise zusätzliche Bedingungen. Bitte beachten Sie, dass bei allen Pilotprogrammen Änderungen vorbehalten sind und daher die Aufnahme in dieses Pilotprogramm oder ein bestimmter Zeitrahmen, in dem diese Funktion aktiviert werden kann, nicht garantiert werden kann. Unveröffentlichte Services oder Funktionen, die in diesem Dokument, Pressemitteilungen oder öffentlichen Erklärungen erwähnt werden, sind aktuell noch nicht verfügbar und werden eventuell nicht rechtzeitig oder gar nicht verfügbar sein. Kunden, die unsere Services kaufen, sollten ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Funktionen treffen, die aktuell verfügbar sind. Ein Aktionslink ist ein Indikator in einem Feedelement, der eine API, eine Webseite oder eine Datei als Ziel hat und durch eine Schaltfläche in der Benutzeroberfläche des Salesforce Chatter-Feeds dargestellt wird. Ein Aktionslink enthält eine HTTP-Methode und kann Kopfzeileninformationen wie ein Bearer-Token zur Authentifizierung aufweisen. Verwenden Sie Aktionslinks, um Salesforce und Drittanbietersysteme in den Feed zu integrieren. Die hervorgehobenen Schaltflächen sind Aktionslinks: 320

327 Entwicklung in Force.com Chatter-REST-API In Version 32.0 des Pilotprogramms sind Aktionslinks nicht mehr auf die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser beschränkt. Darüber hinaus wurden die folgenden Änderungen vorgenommen. Namensänderungen von Aktionslinks Die Aktionslink-Ressource (/chatter/action-links/actionlinkid) gibt jetzt einen Antworttextkörper vom Typ "Platform Action" (Plattformaktion) zurück, der einen Aktionslink beschreibt. Die Aktionslinkgruppen-Ressource (/chatter/action-link-groups/actionlinkgroupid) gibt jetzt einen Antworttextkörper vom Typ "Platform Action Group" (Plattformaktionsgruppe) zurück, der eine Aktionslinkgruppe beschreibt. Abrufen von Diagnoseinformationen für Aktionslinks Um Diagnoseinformationen für Aktionslinks abzurufen, verwenden Sie die neue Ressource /chatter/action-links/actionlinkid/diagnostic-info. Diagnoseinformationen werden nur Benutzern zur Verfügung gestellt, die auf den Aktionslink zugreifen können. 321

Salesforce.com Spring '15 Versionshinweise

Salesforce.com Spring '15 Versionshinweise Salesforce.com Spring '15 Versionshinweise Salesforce, Spring 15 @salesforcedocs Copyright 2000 2015 salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce ist eine registrierte Marke von salesforce.com,

Mehr

Salesforce Winter '16 Versionshinweise

Salesforce Winter '16 Versionshinweise Salesforce Winter '16 Versionshinweise Salesforce, Winter 16 Bereiten Sie sich für eine neue Art des Kundenerfolgs vor @salesforcedocs Die englische Version dieses Dokuments hat Vorrang vor der übersetzten

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Salesforce.com Spring '14 Versionshinweise

Salesforce.com Spring '14 Versionshinweise Salesforce.com: Spring 14 Salesforce.com Spring '14 Versionshinweise Copyright 2000 2014 salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce.com ist eine registrierte Marke von salesforce.com, inc.,

Mehr

Salesforce Summer '15 Versionshinweise

Salesforce Summer '15 Versionshinweise Salesforce Summer '15 Versionshinweise Salesforce, Summer 15 @salesforcedocs Copyright 2000 2015 salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce ist eine registrierte Marke von salesforce.com,

Mehr

Salesforce.com Winter 14 Versionshinweise

Salesforce.com Winter 14 Versionshinweise Salesforce.com: Winter 14 Salesforce.com Winter 14 Versionshinweise Copyright 2000 2013 salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce.com ist eine registrierte Marke von salesforce.com, inc.,

Mehr

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Cloud Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Salesforce.com Summer 14 Versionshinweise

Salesforce.com Summer 14 Versionshinweise Salesforce.com: Summer 14 Salesforce.com Summer 14 Versionshinweise Copyright 2000 2014 salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce.com ist eine registrierte Marke von salesforce.com, inc.,

Mehr

Kundensupport. Benutzerhandbuch, Winter 16. @salesforcedocs

Kundensupport. Benutzerhandbuch, Winter 16. @salesforcedocs Benutzerhandbuch, Winter 16 @salesforcedocs Die englische Version dieses Dokuments hat Vorrang vor der übersetzten Version. Copyright 2000 2015 salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

Erste Schritte. Aktivitäten. Welche Browser werden von Salesforce unterstützt? Wie kann ich mich für eine Schulung anmelden?

Erste Schritte. Aktivitäten. Welche Browser werden von Salesforce unterstützt? Wie kann ich mich für eine Schulung anmelden? Erste Schritte Welche Browser werden von Salesforce unterstützt? Wir empfehlen Microsoft Internet Explorer, Version 5.5 oder höher. Außerdem werden Mozilla Firefox, Version 1.0 oder höher, und Netscape

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Copyright Brainloop AG, 2004-2012. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion: 1.0 Alle in diesem Dokument angeführten Marken

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

KIT-Teamseiten mit SharePoint 2013 Handbuch

KIT-Teamseiten mit SharePoint 2013 Handbuch Bitte beachten Sie: die Inhalte dieser Datei werden nicht mehr aktualisiert. Die aktuelle Dokumentation haben wir auf einer Wiki-Teamseite veröffentlicht https://team.kit.edu/dokumentation/_layouts/15/start.aspx#/

Mehr

S ecure File E xchange K urzanleitung

S ecure File E xchange K urzanleitung S ecure File E xchange K urzanleitung Inhalt Rollendefinitionen... 3 Neuen Ordner anlegen... 9 Hinzufügen oder Hochladen einer neuen Datei... 11 Datei löschen... 13 Dokument herunterladen... 14 Datei

Mehr

Business Contact Manager für Outlook 2010 Features und Vorteile

Business Contact Manager für Outlook 2010 Features und Vorteile Produkte / mit Business Contact Manager Business Contact Manager für 2010 Features und Vorteile Features und Vorteile von Die zehn wichtigsten Gründe zum Testen von Features des Business Contact Managers

Mehr

Migration in Access 2010

Migration in Access 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Access 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Access 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut werden.

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Sametime Meetings - Taskreferenz

Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz ii Sametime Meetings - Taskreferenz Inhaltserzeichnis Sametime Meetings - Taskreferenz... 1 iii i Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz Mit

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Features und Vorteile von Office 2010

Features und Vorteile von Office 2010 Features und Vorteile von Office 2010 Microsoft Office 2010 bietet Ihnen flexible und überzeugende neue Möglichkeiten zur optimalen Erledigung Ihrer Aufgaben im Büro, zu Hause und in Schule/Hochschule.

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Business Intelligence mit MS SharePoint Server

Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server erleichtert es den Entscheidungsträgern, auf Informationen jederzeit

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten (Engl. Originaltitel: Setting up Windows SharePoint Services as a Collaborative File Store) Dustin Friesenhahn Veröffentlicht: August

Mehr

Einstieg in TeamLab. Allgemeine Informationen. 1. Portaleinstellungen

Einstieg in TeamLab. Allgemeine Informationen. 1. Portaleinstellungen Allgemeine Informationen Sobald Sie sich für die SaaS-Lösung entscheiden und ein Portal erstellen, werden Sie automatisch zu einem Portaladministrator. Ein TeamLab-Administrator hat den maximalen Zugriff

Mehr

8 Grundlegendes einer SharePoint-Website

8 Grundlegendes einer SharePoint-Website 59 Der Aufbau eines SharePoint-Portals orientiert sich an der gelebten Philosophie eines Unternehmens, es kann standort-, funktions- oder prozessorientiert aufgebaut sein. Deshalb ist eine vereinfachte

Mehr

MimioMobile Benutzerhandbuch. mimio.com

MimioMobile Benutzerhandbuch. mimio.com MimioMobile Benutzerhandbuch mimio.com 2013 Mimio. Alle Rechte vorbehalten. Überarbeitet am 03.09.2013. Ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Mimio darf kein Teil dieses Dokuments oder der Software

Mehr

Novell Filr 1.0.2 Mobile-App Kurzanleitung

Novell Filr 1.0.2 Mobile-App Kurzanleitung Novell Filr 1.0.2 Mobile-App Kurzanleitung September 2013 Novell Kurzanleitung Mit Novell Filr können Sie von Ihrem Desktop, über einen Browser oder von einem Mobilgerät unkompliziert auf alle Ihre Dateien

Mehr

RELEASE NOTES. 1 Release Notes für Tine 2.0 Business Edition 2014.11. 2 Technische Voraussetzungen. 2.1 Browser. 2.2 Smartphones und Tablets

RELEASE NOTES. 1 Release Notes für Tine 2.0 Business Edition 2014.11. 2 Technische Voraussetzungen. 2.1 Browser. 2.2 Smartphones und Tablets RELEASE NOTES 1 Release Notes für Tine 2.0 Business Edition 2014.11 Codename: Koriander (Tochter eines brasilianischen Entwicklers) Datum Veröffentlichung: 27.11.2014 Datum Support-Ende: 27.11.2016 2 Technische

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

Connections.Next Neues zu IBM Connections. Olcay Yesilyurt Stuttgart 7. Mai 2015

Connections.Next Neues zu IBM Connections. Olcay Yesilyurt Stuttgart 7. Mai 2015 Connections.Next Neues zu IBM Connections Olcay Yesilyurt Stuttgart 7. Mai 2015 Agenda 1. Übersicht und Rückblick Was hat sich in letzter Zeit getan 2. Neuin IBM Connections 5.0 Externe Zusammenarbeit,

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Top-Themen. Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2. Seite 1 von 16

Top-Themen. Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2. Seite 1 von 16 Top-Themen Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2 Seite 1 von 16 Schritt-für-Schritt-Anleitung Office 365: So funktioniert die E-Mail- Archivierung von Thomas Joos Seite 2 von 16 Inhalt

Mehr

Anleitung Quickline Personal Cloud

Anleitung Quickline Personal Cloud Anleitung Quickline Personal Cloud für ios (iphone / ipad) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einstieg 3 So verwenden Sie die Anwendung 4 Verwalten der Inhalte 4 Manuelles Hinzufügen von Inhalten 4

Mehr

Canon Self-Service. Handbuch "Erste Schritte"

Canon Self-Service. Handbuch Erste Schritte Canon Self-Service Handbuch "Erste Schritte" Dieses Handbuch bietet Ihnen Unterstützung bei der Registrierung im Self-Service Online-Portal von Canon und bei den ersten Schritten in diesem Portal. Einführung

Mehr

Novell Filr Inhaltsverzeichnis

Novell Filr Inhaltsverzeichnis Novell Filr Inhaltsverzeichnis 1. Webanwendung...2 1.1 Aufbau...2 1.2 Funktionen...2 1.2.1 Meine Dateien...2 1.2.2 Für mich freigegeben...3 1.2.3 Von mir freigegeben...4 1.2.4 Netzwerkordner...4 1.2.5

Mehr

Adobe Volume Licensing

Adobe Volume Licensing Adobe Volume Licensing VIP Reseller Console Benutzerhandbuch für Value Incentive Plan (VIP) Version 3.5 22. November 2013 Gültig ab 1. November 2013 Inhalt Was ist die VIP Reseller Console?... 3 Erste

Mehr

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän.

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän. U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 auf WORD 2010 Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht ZID/D. Serb/ Jän. 2011 INHALTSVERZEICHNIS Ein neues Gesicht... 3 Das Menüband...

Mehr

Vorwort. Danksagung. Teil A Überblick und Setup 1

Vorwort. Danksagung. Teil A Überblick und Setup 1 Vorwort Danksagung Einführung Für wen ist dieses Buch konzipiert? Wie ist dieses Buch aufgebaut? Microsoft Dynamics CRM Live Systemanforderungen Client Server Codebeispiele Zusätzliche Inhalte online finden

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Access 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Access-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

Anleitung Quickline Personal Cloud. für Internet Client

Anleitung Quickline Personal Cloud. für Internet Client Anleitung Quickline Personal Cloud für Internet Client Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Nutzen der Cloud 3 2 Speichern und Freigeben Ihrer Inhalte 3 3 Verwalten der Inhalte 4 Browser-Unterstützung 4 Manuelles

Mehr

TEAMWORK App. Erste Schritte

TEAMWORK App. Erste Schritte TEAMWORK App Erste Schritte 1. Die TEAMWORK App Mit der einfachen und intuitiven Oberfläche haben Sie nicht nur Zugriff auf alle Dateien, die Sie über Ihren PC zu TEAMWORK hochgeladen haben, Sie können

Mehr

iphone app - Berichte

iphone app - Berichte iphone app - Berichte Berichte - iphone App Diese Paxton-App ist im Apple App Store erhältlich. Die App läuft auf allen iphones mit ios 5.1 oder höher und enthält hochauflösende Bilder für Geräte mit Retina-Display.

Mehr

ActivityTools für MS CRM 2011

ActivityTools für MS CRM 2011 ActivityTools für MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Benutzerhandbuch (Wie benutze ich ActivityTools für MS CRM 2011) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014 SharePoint 2010 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, Juni 2014 für Site Owner SHPSO2010 4 SharePoint 2010 für Site Owner 4 Subsites, Listen und Bibliotheken In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Subsites

Mehr

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server Über TeamLab-Serverversion Die TeamLab-Serverversion ist eine Portalversion für die Benutzer, die TeamLab auf Ihrem eigenen Server installieren und konfigurieren möchten. Ab der Version 6.0 wird die TeamLab-Installation

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I Überblick... 21

Inhaltsverzeichnis. Teil I Überblick... 21 Inhaltsverzeichnis Einleitung................................................................................. 13 Ein Hinweis zu Sandbox-Umgebungen......................................................

Mehr

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 Bei einer Datei handelt es sich um ein Element mit enthaltenen Informationen wie Text, Bildern oder Musik. Eine geöffnet Datei kann große Ähnlichkeit mit einem

Mehr

Adobe Volume Licensing

Adobe Volume Licensing Adobe Volume Licensing VIP Admin Console Benutzerhandbuch für Value Incentive Plan (VIP) Version 2.5 19. November 2013 Inhalt Was ist die VIP Admin Console?... 3 Erste Schritte mit VIP... 3 Nutzungsbedingungen

Mehr

1 Kalender gemeinsam verwenden

1 Kalender gemeinsam verwenden 1 Kalender gemeinsam verwenden Vorbemerkung: Alle in dieser Unterlage beschriebenen Outlook-Möglichkeiten setzen die Verwendung eines Exchange-Servers voraus. Es ist beispielsweise nicht möglich, Teamfunktionen

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Vorwort 17. Danksagung 21

Vorwort 17. Danksagung 21 Vorwort 17 Danksagung 21 1 Einleitung 23 1.1 Die Herausforderung Einführung in SharePoint 23 1.1.1 Was ist eigentlich SharePoint? 23 1.1.2 Fundamentale Herausforderungen 24 1.2 SharePoint & Change-Management

Mehr

Ein Meeting planen. Ein Meeting planen. www.clickmeeting.de

Ein Meeting planen. Ein Meeting planen. www.clickmeeting.de Ein Meeting planen www.clickmeeting.de 1 In dieser Anleitung... Erfahren Sie, wie Sie Meetings und Webinare einrichten, Einladungen versenden und Follow-ups ausführen, um Ihren Erfolg sicherzustellen.

Mehr

Benutzeranleitung für Mobile App

Benutzeranleitung für Mobile App Benutzeranleitung für Mobile App Urheberrechtserklärung Copyright Acronis International GmbH, 2002-2012. Alle Rechte vorbehalten. 'Acronis', 'Acronis Compute with Confidence', 'Acronis Recovery Manager',

Mehr

Symbolleiste für den Schnellzugriff Mit den Befehlen im Menüband vertraut machen Das Menüband ein- oder ausblenden Menüband-Anzeigeoptionen STRG+F1

Symbolleiste für den Schnellzugriff Mit den Befehlen im Menüband vertraut machen Das Menüband ein- oder ausblenden Menüband-Anzeigeoptionen STRG+F1 Schnellstarthandbuch Microsoft Project 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Project-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

DirectSmile CrossMedia und Salesforce

DirectSmile CrossMedia und Salesforce DirectSmile DirectSmile CrossMedia und Salesforce Anleitung 2014 Salesforce und DirectSmile Cross Media Salesforce und DirectSmile Cross Media... 2 1.1 Einführung... 3 1.2 Ein Benutzerkonto einrichten...

Mehr

GUIDE Instagram und Hootsuite. Eine Schnellstartanleitung

GUIDE Instagram und Hootsuite. Eine Schnellstartanleitung GUIDE Instagram und Hootsuite Eine Schnellstartanleitung Instagram und Hootsuite Eine Schnellstartanleitung Mit über 300 Millionen aktiven Nutzern im Monat eröffnet Instagram Unternehmen ein gigantisches

Mehr

GroupWise Kurs. erweiterte Funktionen

GroupWise Kurs. erweiterte Funktionen GroupWise Kurs erweiterte Funktionen Gliederung 1. REGEL/ FILTER/ SPAM 2 1.1. Urlaubsregel 2 1.2. Junk-Regel 3 2. GRUPPENARBEIT 4 2.1. Freigaben 4 2.2. Vertretung 7 3. SUCHERGEBNISSORDNER 9 4. EXTERNE

Mehr

Schnellstarthandbuch. Suchen Sie können Ordner, Unterordner und sogar Postfächer durchsuchen.

Schnellstarthandbuch. Suchen Sie können Ordner, Unterordner und sogar Postfächer durchsuchen. Schnellstarthandbuch Microsoft Outlook 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Outlook-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

MOS - Microsoft Office Specialist 2007

MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS Word 2007 Core 1. Dokumente erstellen und anpassen 1.1. Erstellen und Formatieren von Dokumenten 1.2. Layout von Dokumenten 1.3. Dokumente und Inhalte einfacher

Mehr

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten.

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten. Schnellstarthandbuch Microsoft Word 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Word-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

Datenaustausch mit Autodesk 360

Datenaustausch mit Autodesk 360 Datenaustausch mit Autodesk 360 Autodesk 360 ist eine kostenfreie Web Plattform, die es Anwendern ermöglicht jegliche Art von Daten in der Cloud bereitzustellen und anderen Personen zugänglich zu machen.

Mehr

bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV

bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV OX App Suite OX App Suite: Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV Veröffentlicht Donnerstag, 06.

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie 5 Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: n Gestaltungsbereiche und -werkzeuge n Designs bearbeiten n Formatvorlagen erstellen n Formatvorlagen prüfen n Formatvorlagen ändern n Mit Dokumentvorlagen arbeiten

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 1 unserer Serie Es wird Zeit für Neuerungen: die alt bekannte Datenraum Oberfläche wird in wenigen Monaten ausgetauscht. Die Version 8.0 geht

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Produktversion: 10.3 Stand: Januar 2015 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Upgradebare Versionen...4 2.1 Endpoint

Mehr

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können.

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. AKB e-banking praktisch und schnell Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. Inhaltsverzeichnis 1 Einstellungen... 3 2 e-banking

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

Zuerst: Installation auf dem Mobilgerät (des Kindes)

Zuerst: Installation auf dem Mobilgerät (des Kindes) Inhalt Willkommen... 3 Was ist der Chico Browser?... 3 Bei Android: App Kontrolle inklusive... 3 Das kann der Chico Browser nicht... 3 Zuerst: Installation auf dem Mobilgerät (des Kindes)... 4 Einstellungen

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

ENDNOTE WEB POWERED BY THOMSON REUTERS WEB OF KNOWLEDGE SM

ENDNOTE WEB POWERED BY THOMSON REUTERS WEB OF KNOWLEDGE SM QUICK REFERENCE GUIDE ENDNOTE WEB POWERED BY THOMSON REUTERS WEB OF KNOWLEDGE SM WAS IST ENDNOTE WEB? EndNote Web ist ein webbasiertes Literaturverwaltungsprogramm, mit dem das Verfassen von wissenschaftlichen

Mehr

für Umsteiger Häufige Aufgaben mit Screen Shots

für Umsteiger Häufige Aufgaben mit Screen Shots Outlook 2010 für Umsteiger Häufige Aufgaben mit Screen Shots Inhaltsverzeichnis 1 Die Programmoberfläche von Outlook 2010... 3 1.1 Ordner... 4 1.2 Multifunktionsleiste... 4 1.3 QuickSteps... 5 2 Nachrichten...

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

CRM2GO. Erste Schritte

CRM2GO. Erste Schritte CRM2GO Erste Schritte 1. Loggen Sie sich in CRM2GO ein... 3 2. Systemanforderungen... 3 3. Benutzeroberfläche und Grundfunktionen... 4 4. Filtern... 5 5. Funktionen... 6 5.1 Kontaktmanagement...6 5.2 Vertrieb...7

Mehr

Zeichnungskoordination in der Cloud

Zeichnungskoordination in der Cloud Zeichnungskoordination in der Cloud Mit AutoCAD 360 haben Sie die Möglichkeit von jedem beliebigen Rechner oder Mobilgerät auf Ihre Zeichnungsdaten im Autodesk 360 Account zuzugreifen. Sie benötigen hier

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

Handbuch für Android 1.5

Handbuch für Android 1.5 Handbuch für Android 1.5 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 3 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 5 3.1 Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Migration in Outlook 2010

Migration in Outlook 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Outlook 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Outlook 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Version: 2006-09-18 Telefon: 069/8306- Fax: 069/8306- E-Mail: Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website Inhalt: 1 Ziel...1 2 Allgemeine Techniken zur Benutzung

Mehr