Titel. Personalsuche 2.0

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Titel. Personalsuche 2.0"

Transkript

1 Personalsuche 2.0 Fachkräftemangel trifft die Gesundheitsbranche hart. Die besten Kräfte sind begehrt. Wer sie für sich gewinnen will, muss auf ihre Vorstellungen eingehen. Soziale Netzwerke wie Facebook spielen dabei eine zunehmend wichtige Rolle. Ein Dossier über die Wünsche der Bewerber und die Wirklichkeit in den Recruiting-Abteilungen. Von Judith-Maria Gillies Foto: fotolia 8

2 Anikas blaue Augen strahlen mit ihrem blauen Kasack um die Wette. In dem Videoclip führt uns die brünette Krankenpflegerin mit dem kessen Pferdeschwanz und dem süßen Lächeln über die Intensivstation, auf der sie arbeitet. Vorbei an bunten Bildern im Klinikflur, am zentralen Überwachungsmonitor, an moderner Behandlungstechnik im Patientenzimmer. Ein geballter Mix aus Wohlfühlatmosphäre und Professionalität in 2:04 Minuten. Das Video steht auf Youtube, produziert vom St. Franziskus-Hospital Münster, Anikas Arbeitgeber. Nicht nur der weiß: Heutzutage muss man sich einiges einfallen lassen, um passenden Nachwuchs für das eigene Haus zu gewinnen. Der Kampf um Talente spitzt sich in der Gesundheitswirtschaft dramatisch zu. Nach einer Prognose der Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers werden hierzulande in 20 Jahren fast Pflegekräfte und Ärzte fehlen (siehe Abb. 1 Die Mega-Mitarbeiterlücke S. 10). Die Besetzung von Schlüsselpositionen gilt als zentrale Herausforderung im Personalmanagement. Dies geht nicht zuletzt aus der aktuellen Healthcare-HR-Trendstudie der Personalberatung Kienbaum hervor, für die 300 Personaler der Gesundheitsbranche befragt wurden. Schon heute klagt mehr als jeder fünfte von ihnen (21 Prozent) über starken Fachkräftemangel. Weitere 28 Prozent diagnostizieren immerhin eher starken Fachkräftemangel. Nicht jeder Hype muss wirklich sein So wird die Personalsuche zum Nadelöhr. Doch genau hier wartet die nächste Herausforderung: Auf dem Recruitingmarkt herrscht eine gigantische Dynamik, sagt Prof. Dr. Christoph Beck, Professor für Personal- und Bildungswesen an der Fachhochschule Koblenz. Sich wie früher auf ein, zwei Kanäle zu fokussieren, reicht schon lange nicht mehr aus. Das heißt aber nicht, sämtliche Kanäle unbedingt nutzen zu müssen. Alle Hypes ungefragt mitzumachen davon hält Beck nichts. Es gelte vielmehr, den Anschluss an die eigenen Zielgruppen nicht zu verlieren egal, ob auf Hochschulmessen oder auf Facebook. Doch das ist oft leichter gesagt als getan. Die Möglichkeiten der Personalsuche sind so vielfältig wie noch nie: Kandidaten lassen sich über Internetbörsen oder klassische Printanzeigen finden, per Headhunter, Arbeitsagentur oder Mitarbeiterempfehlung, auf Absolventenmessen oder Branchentreffs, auf den firmeneigenen Karrierewebsites oder über die Vergabe von Praktika und Abschlussarbeiten, via Twitter oder Youtube, in Blogs oder Sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing oder LinkedIn. In den vergangenen Jahren hat sich der Tummelplatz für die Mitarbeitersuche zunehmend von Print auf Online verschoben. Dies zeigt die aktuelle Untersuchung Recruiting Trends des Centre of Human Resources Information Systems der Universität Bamberg in Zusammenarbeit mit Monster.de, für die 171 der Top Unternehmen hierzulande befragt wurden (siehe Abb. 2 Recruitingkanäle S. 10). 73 Prozent ihrer Mitarbeiter gewinnen die Firmen mittlerweile übers Internet. Nur noch jede zehnte Neueinstellung läuft über Printmedien. 6,6 Prozent der Neuen finden sich über Mitarbeiterempfehlungen, 3,9 Prozent über die Arbeitsagentur und immerhin schon 2,4 Prozent über Social Media wie Xing, Facebook & Co. Aus dieser Fülle die richtigen Kanäle für sich zu finden, erfordert nicht nur Fingerspitzengefühl, sondern auch Zeit. Nur wer auf dem Laufenden ist und weiß, wo sich die passenden Kandidaten aufhalten, kann sie überhaupt treffen und ansprechen. Die St. Franziskus- Stiftung Münster, die größte katholische Krankenhausgruppe in Nordwestdeutschland, zu der neben dem gleichnamigen Hospital in Münster weitere Kranken- und Behinderteneinrichtungen gehören, hat dafür extra die Arbeitsgruppe Attraktivität der Pflegeberufe gegründet. Das Team tüftelt aus, wo potenzielle Interessenten zu finden sind, wie man sie am besten anspricht und wie man sie gewinnt. Stellenanzeigen im Deutschen Ärzteblatt sind noch immer Standard, aber sie bringen zunehmend weniger, sagt Personalleiter Martin Michel. Seine Stiftung hat daher ihr Suchraster erweitert offline und online. Neben Mitarbeiterempfehlungen, Karrieremessen und Stellenbörsen rekrutiert sie mittlerweile auch über Facebook und Twitter. In den Sozialen Netzwerken können wir zeigen, wie wir wirklich sind, so Michel. Statt auf oberflächliche Werbefilme setzt er auf echte Mitarbeiter. Genau wie in dem Youtube-Video mit Anika finden Interessenten auch auf Karrieremessen nicht etwa Hostessen am Stand, sondern veritable Kollegen. Keine Angst vor dem Shitstorm So etwas macht die Generation Y ( why ) an (siehe Kasten S. 12). Die Geburtsjahrgänge ab 1980 sind mit Handys und Web 2.0 aufgewachsen. Ihr Umfeld liegt immer nur einen Klick, einen Touch oder eine Kurzwahltaste entfernt. Diese Twentysomethings treffen ihre Bekannten genauso auf dem Unicampus oder in der Berufsschule wie auf Facebook oder StudiVZ. Die Kommunikation läuft per SMS, Mail und Chat genauso selbstverständlich wie mit Posts, Links, Blogs oder Tweets. Arbeitgeber, die das für sich nutzen wollen, weiten ihr Recruiting auf Soziale Medien aus. 9

3 Foto: gettyimages Die Mega-Mitarbeiterlücke Abb Angebot Ärzte 2010 Nachfrage Ärzte Die erfolgreichsten Recruiting-Kanäle % Internet-Stellenbörsen Abb Angebot nicht-ärztliche Fachkräfte Nachfrage nicht-ärztliche Fachkräfte 2030 Quelle: PricewaterhouseCoopers, Studie Fachkräftemangel, Stationärer und ambulanter Bereich bis zum Jahr 2030 Anteile der über verschiedene Recruitingkanäle generierten Einstellungen (Angaben in Prozent): Unternehmens-Website Printmedien Mitarbeiterempfehlungen Arbeitsagentur Social Media andere 171 befragte Unternehmen aus den Top der deutschen Wirtschaft Quelle: Recruiting Trends 2012, Centre of Human Resources Information Systems (Chris) der Universität Bamberg. Social Recruiting ist kein Hype, sondern ein ernst zu nehmender Trend, sagt Ulrike Maier, Geschäftsführerin der MCM Media Consult Maier + Partner in Karlsruhe, die das florierende Karriereportal medicaltopjobs.de betreibt. Mit mehr als Freunden gehört es auf Facebook zu den erfolgreichsten Recruiting-Sites. Ein Großteil der Gesundheitsbranche hat das Potenzial des Social Recruiting bisher nicht genutzt, sagt Maier. Doch mit dieser Zurückhaltung verspielen die Einrichtungen viele Chancen. Der große Vorteil: Mit überschaubarem Budget lässt sich ein zweiseitiger Kommunikationskanal zwischen Firma und Bewerberzielgruppen aufbauen. Die Angst vor den viel zitierten Shitstorms, den Empörungswellen im Netz, die über einen hereinbrechen wegen schlechter Arbeitsbedingungen vielleicht oder vermeintlicher Kunstfehler, hält sich dabei in Grenzen. Bei Skandalen stehen die Häuser eh in der Kritik egal, ob sie im Netz aktiv vertreten sind oder nicht, sagt der Hamburger Social-Media-Berater Jan Kirchner. Er rät Unternehmen, die Kommunikation über sie selbst mitzugestalten anstatt passiv abzu warten, was kolportiert wird (siehe Interview S. 17). Genauso sieht es auch Personalleiter Martin Michel von der St. Franziskus-Stiftung Münster: Soziale Netzwerke bieten eine großartige Chance, sich als Arbeitgeber darzustellen. Eine noch großartigere Chance aber bieten sie, uns und unsere Leistungen zu verbessern. Sein Team beobachtet wachsam den Ruf der Einrichtungen auf verschiedenen Arbeitgeber-Bewertungsplattformen. Jeder Kritik geht es nach, etwaige Probleme werden so gut es geht ausgemerzt. Der gute Ruf des Hauses ist die beste Voraussetzung, erfolgreich Mitarbeiter zu rekrutieren und zu halten. Employer Branding lautet das Stichwort. Firmen versuchen, sich als Arbeitgeber wie eine Marke zu positionieren und dadurch die Foto fotolia 10

4 Eine Veranstaltung aus der Reihe: knapper werdende Kandidatenschar für sich zu begeistern. Das Gesundheitswesen steckt beim Thema Employer Branding allerdings noch in den Kinderschuhen, sagt Wolf Reiner Kriegler, Geschäftsführer der Deutschen Employer Branding Akademie in Berlin. Obwohl der Fachkräftemangel in der Pflege schon stark spürbar ist, bestehen Berührungsängste. Mediziner tun sich mit Themen wie Marke oder Unternehmenskultur besonders schwer, so seine Be - obachtung. Des Weiteren stünden Klinikgruppen vor der besonderen Herausforderung, eine einheitliche Unternehmensmarke für unterschiedliche Häuser einzuführen. Dazu kommt, dass der Begriff Employer Branding viele Menschen abschrecke. Kriegler empfiehlt, ihn lieber weiträumig zu umfahren. Seine Empfehlung: Identität als Arbeitgeber. Keine Identifikation ohne Identität Doch egal unter welchem Label: Employer Branding legt den Finger in die Wunde. Einrichtungen ohne erkennbare Identität können von ihren Mitarbeitern auch nicht erwarten, sich mit der Firma zu identifizieren, so Kriegler. Wer es dagegen schafft, sich als Arbeitgeber positiv von der Konkurrenz abzugrenzen, verringert Krankheitsraten und Fluktuation und spart durch geringere Streuverluste Recruitingkosten. Zudem steigen in der Belegschaft Leistungsbereitschaft, Motivation und Effizienz. Wenn Mitarbeiter sich bei ihrem Arbeitgeber wohl fühlen, so Kriegler, sind sie bereit, die Extrameile zu gehen und lassen sich beim leichtesten Hustenanfall nicht gleich krank schreiben. Darauf hofft auch Karin Eller, Leiterin Personal bei Engelhard Arzneimittel in Niederdorfelden bei Frankfurt am Main. Der Medikamentenhersteller mit rund 250 Mitarbeitern verspürt die Konkurrenz um die besten Köpfe so sehr, Die Personalsuche 2.0 ist Ihr Thema? Dann ist die MRC II die passende Konferenz für Sie! Kommen Sie am 4. Oktober nach Berlin und hören Sie Fachvorträge und Best Practice Beispiele von Maier Preusker Hagemann Vollert Schmitt Schleier Böhmer Engelshowe Hessel Kohlbrecher >> Aufbau einer attraktiven Arbeitgebermarke >> Kommunikation einer Arbeitgebermarke >> Recruiting-Trends für die Gesundheitswirtschaft + Special: The Mentalist Dr. Florian Ilgen Jetzt anmelden unter: Kather Ferber... oder buchen Sie Ihre Teilnahme über die Ultimate-Bundles von MedicalTopJobs und sparen Sie bares Geld! Kasper Unsere Partner

5 Foto: fotolia Das ist die Generation Y Wer dahinter steckt Twentysomethings, die grob zwischen 1980 und 1990 geboren sind. Aufgewachsen mit Handy und Web 2.0 klicken, simsen und chatten sich die Digital Natives durchs Leben. Wie sie tickt Sie stellt viele Verhältnisse und Vorstellungen, die bisher als selbstverständlich galten, infrage nicht nur gesellschaftlich (Occupy-Bewegung), sondern auch für ihr eigenes Leben. Auch deshalb der Name: Generation Y ( why ). Was sie von der Arbeit erwartet Wirtschaftlich ist sie recht gut abgesichert. Daher stellt sie höhere Ansprüche an den Job als frühere Generationen. Arbeit wollen die Millennials, wie sie auch genannt werden, als persönlichen und Sinn stiftenden Gewinn erleben. Wie man als Arbeitgeber bei ihr punktet Wer die Ansprüche der jungen Leute erfüllt, kann Wettbewerbsvorteile im Recruiting erringen. Wichtig ist eine transparente und ehrliche Ansprache. Vorgetäuschte Aktionen durchschauen die Ypsiloner durch ihr breites Online- Netzwerk schnell. Wer ihr nachfolgt Die Generation Z, geboren nach circa 1985, steht bereit. Zu den Azubis gesellen sich bald auch akademische Berufseinsteiger. Ihr größter Wettbewerbsvorteil auf dem Arbeitsmarkt: die Demografie. Bei der Jobsuche kann die Generation Z noch wählerisch sein als die Ypsiloner. jmg dass das Wachstum der Firma auf dem Spiel steht konnten 15 Prozent mehr Mitarbeiter eingestellt werden. Aber ob im laufenden Jahr das weitere Plus von fünf Prozent erreicht werden kann, steht noch in den Sternen. Für die Zielgruppen der Firma herrscht in der Region praktisch Vollbeschäftigung. Employer Branding soll die Passgenauigkeit der Bewerber erhöhen. Sonst würden uns die Recruitingkosten aus dem Ruder laufen, sagt Eller. Als Kern der Arbeitgebermarke steht bei Engelhard das Gefühl des Aufgehobenseins in einem Familienunternehmen, das den Mitarbeitern Zusammengehörigkeit und Rückhalt gibt wie eine Familie, so Eller. Mit dieser Positionierung will sich der Arzneimittel hersteller insbesondere von benachbarten Kon zernen wie Merz, Aventis oder Pfizer abheben. Doch nicht nur Mittelständler müssen sich um ihre Arbeitgebermarke kümmern. Auch Vorzeigetempel der deutschen Medizin haben ihre Bedeutung erkannt. Das Universitätsklinikum Heidelberg etwa hat eine Top-10-Liste mit seinen Arbeitgeberreizen erstellt, um sich ausreichend vom Wettbewerb abzuheben. Darunter: Sicherheit durch Karriereperspektiven, Familienfreundlichkeit und Frauen förderung in Führungspositionen. Der zeit ist noch keine Imagewerbung notwendig, sagt die Kaufmännische Direktorin Irmtraut Gürkan. Doch wir können uns nicht darauf verlassen, dass Interessenten ganz selbstverständlich den Stellenteil in der Zeit durchschauen. Die Attraktivität als Arbeitgeber wird von der gesamten Branche als Zukunftsthema eingestuft. Laut Healthcare-HR-Studie von Kienbaum erachten 35 Prozent der Personaler das Thema schon heute als sehr wichtig. Für die Personalarbeit in fünf Jahren schätzen es sogar 79 Prozent von ihnen als Topic ein. Otto Bock HealthCare ist auf dem Gebiet schon heute gut unterwegs. Laut Trendence Graduate Barometer 2012 gehört das Medtech-Unternehmen aus Duderstadt hierzulande zu den 100 beliebtesten Arbeitgebern für Ingenieure als kleiner Mittelständler in der Provinz unter lauter Konzernen. Die Strategie dahinter: Wir orientieren uns nicht daran, was im Recruiting schick und trendy ist, sagt Chief Human Resources Officer Roland Hehn. Wir konzentrieren uns auf das Produkt, das wir verkaufen. Und damit meint er die Arbeitsplätze. Otto Bock will nicht das austauschbare Allerweltsprodukt Ingenieursjob anbieten und dieses lediglich mit den gängigen Kommunikationsversprechen ( Eigenverantwortung, Internationalität, Teamfähigkeit ) aufhübschen. Statt - dessen kreierte die Firma neue Berufswege. Interessierte Ingenieure können je nach Veranlagung zwischen einer klassischen Führungskarriere und einer Spezialistenkarriere ohne Personalverantwortung wählen. Praktikantenstellen gibt es im All-inclusive-Paket samt Fortbildungen und Konzerteinladungen. Die Folge: Bewerbermangel ist bei Otto Bock derzeit kein Thema. Rüsten für den demografischen Wandel Das kann Vivantes nicht von sich behaupten. Der größte kommunale Krankenhauskonzern Deutschlands mit Mitarbeitern, zwölf Pflegeheimen, neun Krankenhäusern und mehreren Medizinischen Versorgungszentren sorgt sich massiv um seine Personaldecke. Größter Engpass ist der Pflegebereich. Hier liegt das Durchschnittsalter bei hohen 44 Jahren. Bisher profitieren wir noch vom Standort. Berlin ist hip. Aber wir rüsten uns heute schon für die Zeit, in denen wir uns als Arbeitgeber bei den jungen Leuten bewerben müssen, sagt Manfred Rompf, Geschäftsführer Personalmanagement des Gesundheitsnetzwerks. 800 Ausbildungsplätze pro Jahr muss er besetzen, um die Abgänge auszugleichen. Die 12

6 Bewerbungszahlen gehen jedoch Jahr für Jahr zurück. Vivantes hat sich daher dem Pilotprojekt DemogAP angeschlossen. Gefördert vom Bundesarbeitsministerium und der Technischen Universität Dresden sollen demografiefeste Arbeitsplätze in der Pflege gesichert werden. Herzstück des Pilotprojekts sind Gesundheitscoaches. In Piloteinrichtungen sollen sie dafür sorgen, die Pflege- Teams aus Jung und Alt motiviert und fit zu halten. Unter anderem im Angebot: Deeskalationstrainings, Shiatsu-Kurse und spezielle Rückenschulungen für Pflegekräfte. Damit, so Rompf, wollen wir unsere Mitarbeiter nicht nur halten, sondern auch gesund halten. Seine Strategie trägt bereits Früchte. Trotz eines weiter steigenden Durchschnittsalters sank die bezahlte Krankheitsquote von 2008 bis 2010 um stolze 15 Prozent. Doch damit gibt sich Rompf nicht zufrieden: Das Personalmarketing muss sich neu erfinden, um auch künftig noch ausreichend Leute für den Pflegeberuf zu begeistern. Dafür hat Vivantes seine Ausgaben für Personalmarketing in den vergangenen zwei Jahren um fast ein Fünftel aufgestockt. Unter anderem setzt der Konzern auf innovative Ausbildungswege. Hauptschülern etwa bietet er eine neue Ausbildung zum Sozialassistenten an. Für Akademiker rief Vivantes im März dieses Jahres zusammen mit der Hochschule Neubrandenburg einen MBA-Studiengang speziell für das Krankenhausmanagement ins Leben. Was Vivantes längst weiß: Der Firmennachwuchs ist nicht nur schwer zu bekommen. Er ist auch reichlich anspruchsvoll. Dies zeigt ein Blick in die Student Survey 2012 des Marktforschungsunternehmens Universum Europe, das 280 Studenten der Medizin und Gesundheitswissenschaften nach ihren Karrierezielen befragte (siehe Kasten Wunschzettel an Arbeitgeber S. 16). Weit vor dem Antrieb, etwas Gutes zu tun, wünschen sich Medizinstudenten einen sicheren Job, der ihnen gleichermaßen viel Freizeit und geistige Entfaltungsmöglichkeiten bietet. Kein Arbeitgeber kann mehr wählerisch sein Bei solch hohen Ansprüchen mögen Arbeitgeber schlucken. Doch sie können nicht wählerisch sein. Also lautet die Strategie, sich aufzuhübschen und den Nachwuchs anzuziehen und zwar am besten online. Junge Leute reagieren nicht mehr auf Printanzeigen, sagt Vivantes-Personaler Rompf. Um Passt perfekt! isoft und CSC mehr Healthcare-Kompetenz in der IT war nie. Wenn einer der führenden Anbieter für Business IT und einer der größten Hersteller von Healthcare IT verschmelzen, profitieren Sie als Anwender vom Besten aus beiden Welten. Bauen Sie in der Steuerung Ihrer Patientendaten auch weiterhin auf Ihre bewährten isoft-lösungen. Mit der neuen Healthcare Group von CSC eröffnen sich Ihnen aber auch ganz neue Möglichkeiten, mit denen Sie den Betrieb Ihrer Gesundheitseinrichtung verbessern können: mehr Investitionssicherheit durch professionelle Systemintegration, mehr Flexibilität durch passgenaue Managed Services und eine qualitativ hochwertigere Betreuung durch größere Beratungskompetenz.

7 Monster-Studie: Aktiv in Online- und Offline-Netzwerken Der Fachkräftemangel bereitet der Gesundheitsbranche schon in diesem Jahr kräftig Kopfzerbrechen. Das zeigt eine Studie des Centre of Human Resources Information Systems (Chris) der Universitäten Bamberg und Frankfurt a. M. in Zusammenarbeit mit der Monster Worldwide Deutschland GmbH. Sie haben die 300-Top-Unternehmen aus dem Bereich Health Care zum Thema Personaltrends befragt. Alle antwortenden Unternehmen prognostizieren demnach freie Stellen für Jahr Aber: Die Branche geht ebenfalls davon aus, dass 45,1 Prozent der Vakanzen im Jahr 2012 nur schwer zu besetzen sein werden. Bei fünf Prozent ihrer offenen Stellen erwarten die Studienteilnehmer sogar, dass eine Besetzung nicht möglich sein wird, weil kein geeigneter Kandidat gefunden werden kann. Erfolgreichster Recruitingkanal sind der Umfrage zufolge Internet-Stellenbörsen. Und das, obwohl die 300 größten Firmen aus der Branche Health Care fast neun von zehn Vakanzen auf der eigenen Unternehmens-Webseite und nur 63,5 Prozent in Online-Stellenbörsen veröffentlichen. Mehr als vier von zehn Einstellungen werden über diesen Kanal generiert, nur 23,2 Prozent über die Firmenwebsite. Ein weiterer Befund: Die klassische Bewerbungsmappe auf Papier wird immer unbedeutender. Den größten Anteil im Bewerbungseingang der Befragten bildet die Bewerbung per Webformular (43,2 Prozent). 28,6 Prozent aller Bewerbungen gehen per ein, 26,1 Prozent sind gedruckte Bewerbungsmappen. Mit Ausblick auf das Jahr 2016 prognostizieren die Studienteilnehmer, dass sich ihr Anteil weiter reduzieren wird, während der Anteil der -Bewerbungen im Bewerbungseingang leicht und der Anteil der Formularbewerbungen deutlich erhöhen wird. Nur eine Minderheit der befragten Unternehmen nutzt Soziale Medien intensiv für Werbung und Recherche. 15,4 Prozent schalten häufig Stellenanzeigen in Xing. Im gleichen Kanal suchen auch 14,8 Prozent häufig aktiv nach geeigneten Kandidaten. Jeweils 15,4 Prozent werben in Facebook, Twitter und Xing häufig für ihr Arbeitgeber-Image. Schließlich suchen jeweils 7,7 Prozent häufig in LinkedIn und Xing nach zusätzlichen Informationen über bereits identifizierte Kandidaten. Deren persönliches Netzwerk bleibt bei aller Web 2.0-Euphorie ein großes Plus. 76,9 Prozent der Firmen bestätigen, dass Mitarbeiterempfehlungen einen wichtigen Rekrutierungskanal darstellen. In zwei von drei Firmen sind sie wesentlicher Bestandteil der langfristigen Rekrutierungsstrategie. Quelle: Chris, Monster.de Wunschzettel an Arbeitgeber Die Karriereziele von Medizinstudenten: (Angaben in Prozent, Mehrfachnennungen erlaubt) Eine ausgewogene Work-Life-Balance haben 60 Intellektuell herausgefordert sein 50 Einem sicheren und beständigen Job nachgehen 50 Sich dem Gemeinwohl widmen 41 Führungskraft mit leitender Funktion 22 Eine internationale Laufbahn 16 Unternehmerisch oder kreativ/innovativ sein 16 Selbstständig oder unabhängig sein 16 Technischer oder Fachexperte sein 10 Quelle: 280 Studenten der Medizin und Gesundheitswissenschaften in Deutschland befragt, Student Survey 2012, Universum Europe. für unsere Zielgruppen trotzdem sichtbar und erreichbar zu sein, haben wir schon heute unsere Pflöcke in der Community eingeschlagen. Auf Facebook zum Beispiel. Dort ist auch Elisa Münster anzutreffen, Auszubildende bei der AOK Plus in Erfurt. In ihrer Freizeit ist sie über ihr Android-Smartphone always on. Auf Arbeit muss das ausbleiben. Aber meistens schau ich in der Mittagspause noch mal drauf, sagt Münster lächelnd. Ihren Ausbildungsplatz suchte sie im Web 2.0. Die allermeisten Krankenkassen sind bei Facebook, da konnte ich mich gut auf die Vorstellungsgespräche vorbereiten, erzählt die 20-Jährige. Bis heute nutzt die Azubine Soziale Netzwerke auch für den Job. Bei den Gruppenauswahlverfahren hat sie viele Leute getroffen, mit denen sie sich gleich bei Facebook und Studi VZ befreundet hat. Bevor sie auf berufliche Auswärtstermine geht, checkt sie in ihrem Netzwerk, wen ihrer Freunde sie dort treffen könnte. Romantische Komödie in Thüringen Das Kommunikationsverhalten der Twentysomethings interessiert auch Münsters Arbeitgeber. Die AOK Plus sucht den ständigen Austausch mit der Generation gleichermaßen für ihre Personalsuche und Mitarbeiterbindung. Dafür erhielt sie im vergangenen Jahr den Trendence Award für Schülermarketing gleich hinter McDonald s. Nur wenn wir wissen, wie die jungen Leute ticken, können wir ihre Ansprüche erfüllen, sagt Personalreferentin Katja Glaubitz. 100 Auszubildende sucht sie pro Jahr bei dem Bevölkerungsschwund in Sachsen und Thüringen keine leichte Aufgabe. Um die jungen Leute in der Region zu halten, versucht die Krankenkasse so viele Kontaktpunkte wie möglich zu schaffen. Auf der Webseite finden Interessenten diverse Service-Tipps vom 14

8 Das System zur Personalbeschaffung im Internet und in den Printmedien. Das Web-System ermöglicht die Erstellung, Verwaltung und beliebige Publikation auf der Jobbörse Gesundheitswirtschaft sowie im Jobcluster Netzwerk (650 Job-Marktplätze). Es werden optional alle Internetplattformen erreicht. Crossmedial alle Tageszeitungen sowie die marktführenden Print-Publikationen des Bibliomed Verlages. Das System verkürzt den Recruiting Prozess zeitlich und optimiert die Budgets. Agenturkosten entfallen. Durchgängiges Corporate Design und der nachhaltige Support der Arbeitgebermarke werden Realität. Der qualifizierte Bewerberrücklauf erhöht sich nachhaltig. Qualifiziertes medizinisches Fachpersonal ist knapp! Jobbörse Gesundheitswirtschaft UG Fuldaer Straße Eichenzell Bibliomed - Medizinische Verlagsges. mbh Stadtwaldpark Melsungen 15

9 Abkupfern erlaubt! Auch andere Branchen kämpfen verstärkt um Mitarbeiter. Der Blick über den Tellerrand eröffnet spannende Einblicke und neue Perspektiven für die eigene Mitarbeitersuche. Otto: Speeddating Der Hamburger Versandhändler setzt zur Personalsuche auf schnelle Rendezvous. Bewerber und Personaler haben nur fünf bis zehn Minuten Zeit, um sich gegenseitig kennen zu lernen. Dann klingelt eine Uhr, und der Bewerber wechselt an den benachbarten Tisch zur nächsten Firma. Das Prinzip funktioniert wie beim Single-Speeddating: In kurzer Zeit bekommt man einen ersten Eindruck voneinander. Wenn es auf beiden Seiten funkt, kann daraus mehr werden. Deutsche Bahn: Self Assessment Die Bahn geht im Azubi-Marketing neue Wege. Im Online-Berufsorientierungsspiel tr-a-x.de können Jugendliche spielerisch die verschiedenen Berufsbilder des Konzerns kennenlernen. Anstatt trockene Job-Porträts lesen zu müssen, erleben sie den Berufsalltag der Bahn-Mitarbeiter virtuell vom Lokführer bis zum Mechatroniker. Zusätzlich sind im Spielverlauf Selbsteinschätzungsfragen integriert, aus denen sich für jeden Teilnehmer ein individuelles Feedback für seine Karriereplanung ergibt. T-Systems Schweiz: Talentscouting Nicht nur Dieter Bohlen oder Heidi Klum suchen die Superstars von morgen. Auch in der Wirtschaft sind Talentscouts unterwegs, um neue Mitarbeiter aufzuspüren. Die Spürnasen von T-Systems sind überall dort aktiv, wo sich die Zielgruppe des Unternehmens tummelt: in Hörsälen und Lehrstühlen, bei Facebook und Twitter. Unverzichtbar dabei: Die Scouts müssen sich sowohl in der Studien- als auch in der Unternehmenswelt sicher bewegen. Nur so können sie den Firmen-Spirit auf den richtigen Kanälen und mit den richtigen Worten kommunizieren. Das Modell scheint T-Systems Erfolg versprechend. Zu den ersten Aufträgen der Spürhunde gehörte es, weitere Talentscouts zu finden. BASF: Virtual Career Day Karriere-Events gibt es viele. BASF hat eine Messe organisiert, bei der die Bewerber zu Hause bleiben können. Vom eigenen PC aus können sie virtuelle Infostände besuchen und mit Mitarbeitern verschiedener Abteilungen chatten. Außerdem stehen an dem Tag Broschüren, Filme und Präsentationen zum Download bereit. Im virtuellen Auditorium er - fahren die Messebesucher in einem Online-Vortrag die Einstiegsmöglichkeiten beim Chemieunternehmen inklusive der üblichen Fragerunde, in der Führungskräfte anschließend ihre persönlichen Fragen beantworten. Fachkräftemangel: Ein flächendeckendes Problem Vakanz Vergleich zu insgesamt Arbeitslose/Gemeldete Stellen Humanmediziner 173 Tage Prozent 87/100 Altenpflegefachkraft 115 Tage + 57 Prozent 38/100 Gesundheits- und Krankenpflegefachkraft 109 Tage + 48 Prozent 81/100 In den Gesundheits- und Pflegeberufen herrscht derzeit ein flächendeckender Fachkräftemangel auf allen Qualifikationsebenen, so aktuelle Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA). Dies verdeutlichen die überdurchschnittlich hohen Vakanzen. Quelle: BA Job-Kompass über einen Bewerbungs- Manager bis zur Ausbildungsbörse. Zusätzlich werden die ausgesuchten Azubis schon vor ihrem ersten Tag kräftig umgarnt. Sie erhalten eine Einladung zur feierlichen Unterzeichnung der Ausbildungsverträge zusammen mit ihren Eltern. Sie bekommen die Mitarbeiterzeitung und eine handschriftliche Urlaubspostkarte geschickt. Sie können sich in einer eigenen Gruppe bei Facebook austauschen. Youtube liefert ihnen außerdem einen Einblick in ihren künftigen Arbeitsplatz. Ein vergnüglicher Film zeigt einen Tag aus dem Leben der Auszubildenden Patricia Franz, die mit Köpfchen, Smartphone und Coffee to go in Meetings und Kundengesprächen brilliert inklusive Lovestory mit einem Neukunden. Ob das Video auch dem Unternehmen ein Happy End beschert, bleibt abzuwarten. Zumindest für Personalmanager ist das Leben zur Zeit ja keine romantische Komödie, in der Paare wie von selbst zueinander finden. 16

10 Bitte keine Weichspül-Statements Jan Kirchner, Geschäftsführender Gesellschafter der Hamburger Social-Media-Beratungsfirma Atenta, erklärt, wie man Soziale Netzwerke zur Personalsuche nutzt, warum die Angst vor Shitstorms übertrieben ist und was Katzenvideos mit Recruiting zu tun haben.? Können Soziale Netzwerke bei der Personalsuche mit einer Stellenanzeige im Deutschen Ärzteblatt konkurrieren? Kirchner: Unbedingt, zumindest für Jobs diesseits des Chefarztes. Junge Assistenzärzte oder Krankenschwestern bewegen sich ganz selbstverständlich in Facebook & Co. Aber bisher nutzen Krankenhäuser dies kaum schon gar nicht zur Personalsuche. Dabei bringen sie beste Voraussetzungen mit. In Sozialen Netzwerken geht es darum, persönliche Beobachtungen miteinander zu teilen. Als Orte der Begegnung sind Kliniken und Pflegeeinrichtungen mit sehr vielen Emotionen verbunden. Wenn die Häuser es schaffen, diese Gefühle und die Mitmenschlichkeit in ihr Recruiting zu übertragen, haben sie gute Chancen, Menschen zu berühren. Und das ist ein wichtiger Schritt, sie für sich zu gewinnen.? Viele Firmen befürchten, wenn sie in Soziale Netzwerke gehen, öffnen sie die Büchse der Pandora. Überwiegen die Risiken nicht die Chancen? Kirchner: Im Gegenteil. Es stimmt, dass viele Organisationen aus Angst vor einem Shitstorm (ein Sturm der Entrüstung, der zum Teil mit beleidigenden Äußerungen einhergeht; d. Redaktion), der über sie hereinbrechen könnte, die Sozialen Medien grundsätzlich meiden. Was sie dabei aber nicht beachten: Bei Skandalen stehen sie eh in der Kritik egal, ob sie im Netz aktiv vertreten sind oder nicht. Zudem sind sie alle maßgeblichen Firmen in Arbeitgeber-Bewertungsplattformen wie Kununu automatisch präsent und so auch Gegenstand der Kritik. Für Unternehmen macht es viel mehr Sinn, die Kommunikation über sie selber mitzugestalten als nur passiv abzuwarten, was über sie kolportiert wird.? Häufig hört man den Einwand: Facebook wird nur privat genutzt. Stimmt das? Kirchner: Bisher ist das tatsächlich so, es ändert sich aber zunehmend. Viele junge Menschen organisieren ihr gesamtes Leben in Facebook. Wer dazugehören will, sollte sich also einen Platz sichern. Und man sollte sich auf die Regeln dort einlassen. Also bitte keine Weichspül-Statements von der Kommunikationsabteilung einstellen, sondern echte Kommentare von echten Mitarbeitern. Firmen müssen sich im Klaren darüber sein, dass sie auf Facebook oder Youtube immer mit dem süßen Katzenvideo konkurrieren, das auf dem Bildschirm hochploppt. Da muss man schon einiges bieten, um überhaupt angeklickt zu werden.? Und dann noch die Gretchenfrage: Duzen oder siezen? Kirchner: Auf Facebook unbedingt duzen. Im Gegensatz zu Xing oder LinkedIn ist das Netzwerk darauf angelegt, die Hemmschwelle für Kontakte möglichst niedrig zu halten. Da hilft das Du bei der Kontaktaufnahme. Aber keine Angst: Im Vorstellungsgespräch siezt man sich ganz selbstverständlich wieder.? Ein häufiger Einwand gegen die Personalsuche über Soziale Medien ist auch die mangelnde Erfolgskontrolle der Maßnahmen. Kirchner: Das gilt generell fürs Recruiting. Wird ein Bewerber eingestellt, lässt sich nie hundertprozentig zuordnen, über welche Kanäle er den Weg zum Unternehmen gesucht und gefunden hat. Gerade heutzutage informieren sich die Leute ja über diverse Kanäle. Bei Facebook lässt sich der Traffic auf der Seite aber messen, und Programme wie Google Analytics erstellen weitergehende Statistiken über die Besucherströme. Generell aber gilt: Für Soziale Netzwerke braucht man einen langen Atem. Man muss sich bewusst sein, damit eine dauerhafte Community aufzubauen. Und das geht nicht von jetzt auf gleich. Aber wer heute damit anfängt, ist gut gerüstet, sobald die Generation Facebook die Karriereleiter in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen erklimmt. Das Gespräch führte Judith-Maria Gillies. 17

Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche

Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche Presseinformation Recruiting Trends 2011 Schweiz Eine Befragung der Schweizer Top-500-Unternehmen Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche

Mehr

recruiting trends Management-Zusammenfassung

recruiting trends Management-Zusammenfassung recruiting trends 2012 Management-Zusammenfassung Eine empirische Untersuchung mit den Top-1.000-Unternehmen aus Deutschland sowie den Top-300-Unternehmen aus den Branchen Health Care, IT sowie Umwelt

Mehr

recruiting trends im mittelstand

recruiting trends im mittelstand recruiting trends im mittelstand 2013 Eine empirische Untersuchung mit 1.000 Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Dr. Sven Laumer Alexander von Stetten Christian

Mehr

HR in Sozialen Netzwerken

HR in Sozialen Netzwerken HR in Sozialen Netzwerken Nutzung der neuen Medien für Online-Reputation, Personalmanagement und BewerberInnenauswahl Seite 1 Heute... Die Existenz und die Nutzung Sozialer Netzwerke ist für viele Nutzer

Mehr

Fragebogen zum Thema Fachkräftemangel in Krankenhäusern

Fragebogen zum Thema Fachkräftemangel in Krankenhäusern Fragebogen zum Thema Fachkräftemangel in Krankenhäusern 1. Welche Position haben Sie im Krankenhaus inne? 2. In welcher Trägerschaft befindet sich Ihr Krankenhauses? Konfessioneller und überwiegend gemeinnütziger

Mehr

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN RECRUITING & EMPLOYER BRANDING MIT SOCIAL MEDIA Was heißt Employer Branding? Employer Branding ist die identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung zur Positionierung eines Unternehmens als

Mehr

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Workshop 3: Recruiting durch Social Media, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Recruiting durch Social Media igz Landeskongress Bayern Würzburg, 07. Oktober 2014 Lehrstuhl Organisation & Personalmanagement

Mehr

BERUF & SOZIALE NETZWERKE

BERUF & SOZIALE NETZWERKE KOSTENLOSE BASISAUSWERTUNG MAI 2011 BERUF & SOZIALE NETZWERKE Eine Befragung der in Kooperation mit personalmarketing2null unter 200 ausgewählten Studenten aus dem Netzwerk von www.studenten-meinung.de

Mehr

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation.

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. Internet Briefing. Social War for Talents. Employer Branding. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 01. März 2011 Agenda. à Ausgangslage à Übersicht Employer Branding à Social Media und

Mehr

Social Media im Human Resource Management. Personalmarketing & Recruiting

Social Media im Human Resource Management. Personalmarketing & Recruiting Social Media im Human Resource Management Personalmarketing & Recruiting Herausforderungen an das HRM erecruiting Cultural Diversity HR Business Partner Information und Kommunikation Führen virtueller

Mehr

Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014

Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 powered by mit freundlicher Unterstützung von kostenfreie Studie die kostenpflichtige Verbreitung ist ausgeschlossen. diese Studie Die Social Media Recruiting

Mehr

www.firstbird.eu Recruiting für Pioniere.

www.firstbird.eu Recruiting für Pioniere. www.firstbird.eu firstbird 1 Recruiting für Pioniere. Selected from 500 startups across 65 nations - Microsoft Ventures - 2014 Top 3 Austrian Startups - Trend@ventures - 2014 Winner of the HR Innovation

Mehr

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY Monster Erfinder des Online Recruitings Vertreten in über 40 Ländern In Deutschland einer der etabliertesten

Mehr

IKT Veranstaltung. zum Thema. Social Media Mitarbeiterrekrutierung Ein Weg aus dem Fachkräftemangel?! HS Ansbach 27.06.2013 14.00 18.

IKT Veranstaltung. zum Thema. Social Media Mitarbeiterrekrutierung Ein Weg aus dem Fachkräftemangel?! HS Ansbach 27.06.2013 14.00 18. IKT Veranstaltung zum Thema Christian Hödl Social Media Mitarbeiterrekrutierung Ein Weg aus dem Fachkräftemangel?! HS Ansbach 14.00 18.00 Uhr Agenda Wie und wofür setzen Unternehmen soziale Medien ein?

Mehr

Personalmarketing. - Employer Branding

Personalmarketing. - Employer Branding Personalmarketing - Employer Branding Die Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von qualifizierten Fach- und Führungskräften sind nach wie vor groß: Rekrutierungskosten steigen, die Qualität der Bewerbungen

Mehr

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens verändert, so auch die Jobsuche. Mit dem Aufkommen der ersten Online- Stellenbörsen Ende

Mehr

RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND

RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND 7 DINGE, DIE SIE VERBESSERN KÖNNEN WIEBKE ZUM HINGST MONSTER WORLDWIDE DEUTSCHLAND GMBH Monster MONSTER Erfinder des Online-Recruitings im Jahr 1994 20 Jahre Monster.com

Mehr

RECRUITING VON MORGEN SCHON HEUTE

RECRUITING VON MORGEN SCHON HEUTE RECRUITING VON MORGEN SCHON HEUTE TRENDS UND STRATEGIEN FÜR DIE ERFOLGREICHE PERSONALBESCHAFFUNG HENRYK VOGEL DIRECTOR STRATEGY & BUSINESS DEVELOPMENT Monster Erfinder des Online Recruitings Vertreten

Mehr

Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015

Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015 Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015 Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens grundlegend verändert, so auch

Mehr

Zu wenig Bewerber? Damit Ihre Stellenanzeigen gefunden werden

Zu wenig Bewerber? Damit Ihre Stellenanzeigen gefunden werden Zu wenig Bewerber? Damit Ihre Stellenanzeigen gefunden werden Der Arbeitsmarkt heute: Konzerne können sich aufgrund ihrer starken Arbeitgebermarke auf ihre Karrierewebsite als Kommunikationskanal für ihre

Mehr

Mobile HR 2.0 Steigerung des Steigerung Emplo des y Emplo er y Brandings Br! andings

Mobile HR 2.0 Steigerung des Steigerung Emplo des y Emplo er y Brandings Br! andings Mobile HR 2.0 Steigerung des Employer Brandings! Agenda Ein Wort über MATERNA! Steigerung des Employer Brandings durch Mobile HR 2.0 Summary Ein Wort über MATERNA MATERNA GmbH Seit 1980 Dienstleister für

Mehr

WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren

WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren Mit welchen Instrumenten betreiben Sie Ihr Personalmarketing?

Mehr

WHITEPAPER Die Mitarbeiter von morgen begeistern:

WHITEPAPER Die Mitarbeiter von morgen begeistern: WHITEPAPER Die Mitarbeiter von morgen begeistern: Talente gewinnen, halten und fördern Die Mitarbeiter von morgen begeistern Talente gewinnen, halten und fördern Ist Ihr Recruiting auf dem neuesten Stand?

Mehr

»Schneller, höher, weiter: HRM in volatilen Märkten

»Schneller, höher, weiter: HRM in volatilen Märkten 11. Kienbaum Jahrestagung»Schneller, höher, weiter: HRM in volatilen Märkten HR-Trendstudie 2012 Allgemeine Informationen zum Unternehmen 2 Allgemeine Informationen Die Kienbaum HR-Trendstudie 2012 basiert

Mehr

RECRUITING TRENDS IM MITTELSTAND 2015

RECRUITING TRENDS IM MITTELSTAND 2015 RECRUITING TRENDS IM MITTELSTAND 2015 Eine empirische Untersuchung mit 1.000 Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Dr. Sven Laumer Dr. Christian Maier Alexander

Mehr

LVQ Lehr- und Versuchsgesellschaft für Qualität mbh Recruiting und Personalmarketing im Social Web

LVQ Lehr- und Versuchsgesellschaft für Qualität mbh Recruiting und Personalmarketing im Social Web Recruiting und Personalmarketing im Social Web Lehrgang Personalmanagement / Personalentwickler Referent: Martin Salwiczek Ablauf Recruiting heute Zahlen, Daten, Fakten Begrifflichkeiten: Recruiting, Social

Mehr

ES SIND DIE KÖPFE, NEUEN DIE NEUE HORIZONTE SEHEN. TOPOS Forum 2013. Unternehmen 2020. Leben und Arbeiten in der digitalen Zukunft.

ES SIND DIE KÖPFE, NEUEN DIE NEUE HORIZONTE SEHEN. TOPOS Forum 2013. Unternehmen 2020. Leben und Arbeiten in der digitalen Zukunft. ES SIND DIE KÖPFE, NEUEN DIE NEUE HORIZONTE SEHEN. TOPOS Forum 2013 Unternehmen 2020 Leben und Arbeiten in der digitalen Zukunft mit Tim Cole München, 23. Oktober 2013 Unternehmen 2020 Leben und Arbeiten

Mehr

Aktiv gemanagte elektronische Welt der Logistik Mitarbeitergewinnung Logvocatus Gesellschaft für ecommerce und Logistik GmbH

Aktiv gemanagte elektronische Welt der Logistik Mitarbeitergewinnung Logvocatus Gesellschaft für ecommerce und Logistik GmbH Aktiv gemanagte elektronische Welt der Logistik Mitarbeitergewinnung Logvocatus Gesellschaft für ecommerce und Logistik GmbH 1 Inhaltsangabe Inhalt Seite Kurzvorstellung Logvocatus GmbH 3 Fokus und Ziele

Mehr

Neue Wege der Personalgewinnung ebusiness-lotse Hannover

Neue Wege der Personalgewinnung ebusiness-lotse Hannover Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 13,2 cm) Neue Wege der Personalgewinnung ebusiness-lotse Hannover www.continental-corporation.com

Mehr

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND ANGELN, WO DIE FISCHE SIND In Facebook, XING & Co. auf Kandidatensuche LUCKAS - Fotolia.com 04.04.2014 1 Über mich Name: Frank Bärmann (@conpublica) Berater und Trainer im Bereich HR 2.0 (Social Media

Mehr

Wir sind sehr zufrieden mit der tollen Zusammenarbeit und werden auf jeden Fall auch bei

Wir sind sehr zufrieden mit der tollen Zusammenarbeit und werden auf jeden Fall auch bei Mediadaten Wer wir sind IT Job Board ist seit 2002 eine der führenden IT-Stellenbörsen in Europa. Unser Erfolg beruht auf der Erfahrung aus tausenden von Rekrutierungskampagnen mit unseren Kunden, der

Mehr

employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord

employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord Was wollen Talente und Führungskräfte von morgen? wir wollten es genau wissen und haben nachgefragt: Schon

Mehr

Fachkräftegewinnung und -bindung mit. Michael Werner, Key Account Manager, XING AG

Fachkräftegewinnung und -bindung mit. Michael Werner, Key Account Manager, XING AG Fachkräftegewinnung und -bindung mit Social Media Michael Werner, Key Account Manager, XING AG Unternehmen haben es immer schwerer, ihre Stellen zu besetzen 70 68 66 64 62 60 58 56 54 1992 1993 1994 1995

Mehr

Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013

Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013 Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013 Überblick für Deutschland 5 Top-Trends in der Personalgewinnung, die Sie kennen sollten 2013, LinkedIn Corporation. Alle Rechte vorbehalten. LinkedIn

Mehr

TRENDS IN DER HR WELT

TRENDS IN DER HR WELT 10.02.2014 ZOLL & COMPANY Unternehmensberatung 1 TRENDS IN DER HR WELT Herausforderungen, Auswirkungen, Konsequenzen 10.02.2014 ZOLL & COMPANY Unternehmensberatung 2 Vorstellung Oliver Zoll seit 1995 im

Mehr

ARBEITGEBERMARKETING. Gute Mitarbeiter finden und binden

ARBEITGEBERMARKETING. Gute Mitarbeiter finden und binden Gute Mitarbeiter finden und binden ARBEITGEBERMARKETING COM.SENSE UG für Kommunikationsberatung (haftungsbeschränkt), Augsburg www.comsense.de, Gisela Blaas Kampf am Arbeitsmarkt Bereits 38 Prozent der

Mehr

Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014

Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 powered by mit freundlicher Unterstützung von kostenfreie Studie die kostenpflichtige Verbreitung ist ausgeschlossen. diese Studie Die Social Media Recruiting

Mehr

Internationales Recruiting kommt nicht in Schwung

Internationales Recruiting kommt nicht in Schwung Pressemitteilung Studie: Nur wenige Unternehmen schauen sich nach Bewerbern im Ausland um Internationales Recruiting kommt nicht in Schwung München, 3. September 2008. Am internationalen Arbeitsmarkt gibt

Mehr

Wolfgang Brickwedde. Candidate Experience verbessern mit Multi-Jobposting

Wolfgang Brickwedde. Candidate Experience verbessern mit Multi-Jobposting Wolfgang Brickwedde Candidate Experience verbessern mit Multi-Jobposting Agenda Candidate Experience & Multi-Jobposting Die Herausforderungen für Recruiter bei der Nutzung von Jobbörsen und E-Recruiting

Mehr

Prof. Dr. Guido Schryen Institut für Wirtschaftsinformatik Universität Regensburg UniversitätsstraSSe 31 93053 Regenburg. Internet

Prof. Dr. Guido Schryen Institut für Wirtschaftsinformatik Universität Regensburg UniversitätsstraSSe 31 93053 Regenburg. Internet Prof. Dr. Guido Schryen Institut für Wirtschaftsinformatik Universität Regensburg UniversitätsstraSSe 31 93053 Regenburg E-Mail:Sekretariat.Winfor@wiwi.uni-regensburg.de Ringvorlesung WS 2011/12 Di., 17.00-18.30

Mehr

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Mit der richtigen Strategie und kompetenter Umsetzung an die Spitze im Arbeitsmarkt Die Dynamik der Märkte nimmt mit rasanter Geschwindigkeit

Mehr

Recruiting Trends 2015 Personalsuche aus Sicht von Unternehmen und Bewerbern

Recruiting Trends 2015 Personalsuche aus Sicht von Unternehmen und Bewerbern Recruiting Trends 2015 Personalsuche aus Sicht von Unternehmen und Bewerbern PROF. DR. TIM WEITZEL Otto-Friedrich-Universität Bamberg Frankfurt, 09. März 2015 Recruiting Trends DAS CHRIS-TEAM 2015 Prof.

Mehr

Employer Branding Profil von XING und kununu

Employer Branding Profil von XING und kununu Employer Branding Profil von XING und kununu Präsentieren Sie sich als Wunsch-Arbeitgeber. Mit einem Employer Branding Profil gestalten Sie Ihren Ruf als Arbeitgeber aktiv mit. Profitieren Sie durch die

Mehr

JobCloud AG. Langjährige Erfahrung. Gebündelte Power

JobCloud AG. Langjährige Erfahrung. Gebündelte Power 02 JobCloud AG Langjährige Erfahrung Die JobCloud AG ist das führende Online-Unternehmen im Schweizer Stellenmarkt. Entstanden ist unser Unternehmen 2013 aus einer Fusion der Firmen jobs.ch ag und Jobup

Mehr

Recruiting Consulting

Recruiting Consulting Recruiting Consulting Active Sourcing Social Media Monitoring Talent Relationship Management Was KSF Consult macht Seit 2014 unterstützt KSF Consult Unternehmen im IT Management, IT Strategie Beratung

Mehr

Das Internet vergisst nichts. Bewerbungen und Beförderungen im Zeitalter des "elektronischen Vorlebens"

Das Internet vergisst nichts. Bewerbungen und Beförderungen im Zeitalter des elektronischen Vorlebens Das Internet vergisst nichts. Bewerbungen und Beförderungen im Zeitalter des "elektronischen Vorlebens" Konsumenten und Arbeitnehmer im Internet-Zeitalter, eine Veranstaltung der Paulus-Akademie Dienstag,

Mehr

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Name: Professor Dr. Armin Trost Funktion/Bereich: Partner Organisation:

Mehr

CANDIDATE TOUCH POINTS WIE SIE KANDIDATEN FINDEN, WIE KANDIDATEN SIE FINDEN

CANDIDATE TOUCH POINTS WIE SIE KANDIDATEN FINDEN, WIE KANDIDATEN SIE FINDEN CANDIDATE TOUCH POINTS WIE SIE KANDIDATEN FINDEN, WIE KANDIDATEN SIE FINDEN DR. KATRIN LUZAR SENIOR MANAGER PR & CONTENT Meldung der FAZ (FAZ.net) vom 21.08.2015: So viele Geburten wie seit zwölf Jahren

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Candidate Journey. Fahrplan für überzeugendes Recruiting und nachhaltiges Employer Branding. Christina Ausserwöger Andrea Ilk, BA

Candidate Journey. Fahrplan für überzeugendes Recruiting und nachhaltiges Employer Branding. Christina Ausserwöger Andrea Ilk, BA Candidate Journey Fahrplan für überzeugendes Recruiting und nachhaltiges Employer Branding TRESCON Betriebsberatungsgesellschaft m.b.h. Christina Ausserwöger Andrea Ilk, BA Donnerstag, 16. April 2015 Wer

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

Moderne und zielgruppengerechte Recruiting-Strategien für den Mittelstand

Moderne und zielgruppengerechte Recruiting-Strategien für den Mittelstand Moderne und zielgruppengerechte Recruiting-Strategien für den Mittelstand Prof. Dr. Armin Trost HFU Business School, Furtwangen 06. September 2011 Vortrag auf der SPECTARIS Mitgliederversammlung 2011 Vier

Mehr

SOCIAL MEDIA RECRUITING REPORT 2013. Endlich der Durchbruch?

SOCIAL MEDIA RECRUITING REPORT 2013. Endlich der Durchbruch? SOCIAL MEDIA RECRUITING REPORT 2013 Endlich der Durchbruch? Kontakt Inhalte SOCIAL MEDIA RECRUITING REPORT 2013 Management Zusammenfassung Teilnehmerüberblick Das Umfeld im Recruitment 2013 Definition

Mehr

Jetzt drei Anzeigen kostenlos! (pro Unternehmen) Jobmensa. Über 300.000 Traumkandidaten - ob Schüler, Student oder Absolvent

Jetzt drei Anzeigen kostenlos! (pro Unternehmen) Jobmensa. Über 300.000 Traumkandidaten - ob Schüler, Student oder Absolvent Jetzt drei Anzeigen kostenlos! (pro Unternehmen) Jobmensa Über 300.000 Traumkandidaten - ob Schüler, Student oder Absolvent Frühzeitiges Employer Branding und Recruiting bereits im Studium Jobmensa: Das

Mehr

Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung

Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung Gunzenhausen 21.01.2015 Vorstellung Michael Kolb, Vorstand der QRC Group Personal- und Unternehmensberatung

Mehr

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen Der Unterschied zwischen PR (Public relations) und Social Media ist der, dass es bei PR um Positionierung geht. Bei Social Media dagegen geht es darum zu werden, zu sein und sich zu verbessern. (Chris

Mehr

Von der Masse zur Qualität Die zielgruppengenaue Personalrekru1erung

Von der Masse zur Qualität Die zielgruppengenaue Personalrekru1erung Von der Masse zur Qualität Die zielgruppengenaue Personalrekru1erung Thomas Mondry Wahring & Co. Media GmbH Stefan Sobczak visuwerk GmbH Empire Riverside Hotel Hamburg 15. September 2011 Vorstellung Wahring

Mehr

Personalmarketing in der Praxis direkt gruppe sucht Superkräfte!

Personalmarketing in der Praxis direkt gruppe sucht Superkräfte! Personalmarketing in der Praxis direkt gruppe sucht Superkräfte! Impulsvortrag für die hamburg@work HR-Group direkt gruppe GmbH, Kerstin Lausen / Bastian Bilker 09.09.2014 Personalmarketing in der Praxis

Mehr

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden:

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: PR-Gateway Studie Zukunft der Unternehmenskommunikation violetkaipa Fotolia.com November 2012 Adenion GmbH/PR-Gateway.de Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: ADENION GmbH

Mehr

Personalisten-Wunschkonzert CAreer-Monitor 2014

Personalisten-Wunschkonzert CAreer-Monitor 2014 Personalisten-Wunschkonzert CAreer-Monitor 2014 Gemeinsam mit dem Partner WU ZBP CAREER CENTER führte CAREER zum sechsten Mal den CAREER Monitor durch: Österreichs PersonalchefInnen bringen darin auf den

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Vernetzung Ihrer (Social) Recruiting-Maßnahmen - u.a. im jeweils passenden fachlichen Kontext - über die neue Competence Site

Vernetzung Ihrer (Social) Recruiting-Maßnahmen - u.a. im jeweils passenden fachlichen Kontext - über die neue Competence Site Köln - Berlin Betreiber von Deutschlands führendem Kompetenz-Netzwerk Vernetzung Ihrer (Social) Recruiting-Maßnahmen - u.a. im jeweils passenden fachlichen Kontext - über die neue Competence Site Wie wir

Mehr

Von Jobsuchenden besser gefunden werden

Von Jobsuchenden besser gefunden werden Alte Welt der Personaler Ich hä2e da einen Job. Neue Welt der Personaler Arbeite für uns! Arbeite für uns! Arbeite für uns! Arbeite für uns! O=mals die Haltung... Social Media Wo sind meine Bewerber? Arbeiten

Mehr

Empfehlungen empfehlen sich. TRENDS IN DER PERSONALGEWINNUNG.

Empfehlungen empfehlen sich. TRENDS IN DER PERSONALGEWINNUNG. Empfehlungen empfehlen sich. TRENDS IN DER PERSONALGEWINNUNG. Die richtige Wahl der Marketing Kanäle. Bewerbersicht Mitarbeitersicht 40% 40% 38% Empfehlungen* Online Stellenbörsen 20% Sonstige, Karriereseiten

Mehr

Arbeiten in der digitalen Welt

Arbeiten in der digitalen Welt Arbeiten in der digitalen Welt Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident 16. April 2013 Neue Technologien in der Arbeitswelt Repräsentative Umfrage unter Berufstätigen Zahl der befragten Berufstätigen: 505

Mehr

WWW.IT-JOBMESSE.DE. Die Online-Karriere-Messe für die IT-Branche 10. und 11. Oktober 2012. www.virtual-jobleads.com

WWW.IT-JOBMESSE.DE. Die Online-Karriere-Messe für die IT-Branche 10. und 11. Oktober 2012. www.virtual-jobleads.com www.virtual-jobleads.com Die virtuelle Karrieremesse für IT-Spezialisten im Februar 2012 ein Angebot von WWW.IT-JOBMESSE.DE Die Online-Karriere-Messe für die IT-Branche 10. und 11. Oktober 2012 Veranstalter:

Mehr

Employer Branding und HR Kommunikation

Employer Branding und HR Kommunikation Employer Branding und HR Kommunikation München, 21.06.2012 Warming Up Was haben Sie in Ihrem Unternehmen mit Employer Branding zu tun? Wenn Sie Ihren Arbeitgeber auf einer Party mit einem Satz einem Freund

Mehr

Mediadaten. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kunden Geschlecht

Mediadaten. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kunden Geschlecht Mediadaten Wer wir sind IT Job Board ist seit 2002 eine der führenden IT-Stellenbörsen in Europa. Unser Erfolg beruht auf der Erfahrung aus tausenden von Rekrutierungskampagnen mit unseren Kunden, der

Mehr

SOCIAL MEDIA RECRUITING REPORT 2012. Vom Hype zur Hilfe?

SOCIAL MEDIA RECRUITING REPORT 2012. Vom Hype zur Hilfe? SOCIAL MEDIA RECRUITING REPORT 2012 Vom Hype zur Hilfe? SOCIAL MEDIA RECRUITING REPORT 2012 Inhalte Kurzinfos über den Sponsor CandidateReach Management Zusammenfassung Teilnehmerüberblick Personalbeschaffung

Mehr

HR-KOMMUNIKATION IN DER ENERGIEWIRTSCHAFT

HR-KOMMUNIKATION IN DER ENERGIEWIRTSCHAFT STUDIE HR-KOMMUNIKATION IN DER ENERGIEWIRTSCHAFT Status quo und Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche Arbeitgeberkommunikation im Energiewettbewerb Hintergrund zur Studie Das in den Energieunternehmen

Mehr

Der Fragebogen besteht aus 17 Fragen, sieben davon im ersten Teil und elf Fragen im zweiten Teil der Umfrage.

Der Fragebogen besteht aus 17 Fragen, sieben davon im ersten Teil und elf Fragen im zweiten Teil der Umfrage. H E R N S T E I N O N L I N E - U M F R A G E : B E D E U T U N G V O N S O C I A L M E D I A F Ü R F Ü H R U N G S K R Ä F T E 1 M A N A G E M E N T S U M M A R Y Ziel der Hernstein Online-Umfrage war

Mehr

Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager. Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals

Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager. Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals Agenda Einleitung: Active Sourcing von Kandidaten Präsentation des XING Talentmanagers

Mehr

HR Management 2.0: Social Media im Personalbereich. Diplomatic Council/Wirtschaftsrat Deutschland e.v.

HR Management 2.0: Social Media im Personalbereich. Diplomatic Council/Wirtschaftsrat Deutschland e.v. HR Management 2.0: Social Media im Personalbereich Diplomatic Council/Wirtschaftsrat Deutschland e.v. Prof. Dr.-Ing. Walter Gora Wiesbaden, 26. April 2012 Das Internet ist in der Mitte der Gesellschaft

Mehr

recruiting trends Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Alexander von Stetten Sven Laumer

recruiting trends Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Alexander von Stetten Sven Laumer recruiting trends 2011 Eine empirische Untersuchung mit den Top-1.000-Unternehmen aus Deutschland sowie den Top-300-Unternehmen aus den Branchen Finanzdienstleistung, IT und Öffentlicher Dienst Prof. Dr.

Mehr

RECRUITING TRENDS 2015

RECRUITING TRENDS 2015 RECRUITING TRENDS 2015 Eine empirische Untersuchung mit den Top-1.000-Unternehmen aus Deutschland sowie den Top-300-Unternehmen aus den Branchen Finanzdienstleistung, Health Care und IT Prof. Dr. Tim Weitzel

Mehr

Schnellerer! Wirksamerer! Kostenloser!

Schnellerer! Wirksamerer! Kostenloser! Schnellerer! Wirksamerer! Kostenloser! Ein realis*scher Blick auf das Wundermi4el Social Media. ovummarken strategieberatung gmbh Marlene- Dietrich- Str. 5 D- 89231 Neu- Ulm www.ovummarken.de 1 Gestatten:

Mehr

Online Karrieremesse für die IT-Branche 13. April 2016. Veranstalter:

Online Karrieremesse für die IT-Branche 13. April 2016. Veranstalter: Online Karrieremesse für die IT-Branche 13. April 2016 Veranstalter: Messestand Präsentieren Sie sich als innovativer Arbeitgeber und stärken Sie Ihre Arbeitgebermarke. Die Teilnehmer können sich am Messestand

Mehr

Strategisches Personalmarketing 10.04.2013

Strategisches Personalmarketing 10.04.2013 Strategisches Personalmarketing 10.04.2013 Inhalt 1. Personalmarketing 2. Kommunikationsstrategie 3. Referenzen Personalmarketing Hintergründe, Ziele, Anforderungen 1 Personalmarketing Hintergründe, Ziele,

Mehr

FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing. München, 18. Juni 2015

FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing. München, 18. Juni 2015 FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing München, 18. Juni 2015 Inhalt Potenziale des mitarbeitergerichteten Content Marketing 2 Potenzial mitarbeitergerichtetes Content Marketing

Mehr

Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert. Dunja Riehemann 12.11.2010

Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert. Dunja Riehemann 12.11.2010 Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert Dunja Riehemann 12.11.2010 Agenda Das Unternehmen Netviewer Gesamtmarketingstrategie Kommunikationsziele Kampagnenansatz und-maßnahmen Marketinginstrumente

Mehr

Rückblick auf das Expertenforum. Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können

Rückblick auf das Expertenforum. Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Rückblick auf das Expertenforum Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Mittwoch, 17. November 2010 Hochhaus des Süddeutschen

Mehr

Bildungsmarketing und Stellenmarkt

Bildungsmarketing und Stellenmarkt Bildungsmarketing und Stellenmarkt für das Gesundheitswesen www.deutsches-pflegeportal.de Zielgruppengenau Das Deutsche Pflegeportal ist eine umfangreiche Informationsplattform für Fach- und Führungskräfte

Mehr

Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market

Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market Philosophy Why Conectum? Talent, job and mobility In einem globalisierten Markt wird es immer öfter zu einer Realität,

Mehr

Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting

Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting AUSSTELLERINFORMATION 7. - 11. April 2014 Unternehmensgruppe Veranstalter Besucherprofil Wen treffen

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

Eine empirische Studie mit über 10.000 Stellensuchenden und Karriereinteressierten im Internet. Prof. Dr. Tim Weitzel Dr.

Eine empirische Studie mit über 10.000 Stellensuchenden und Karriereinteressierten im Internet. Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. bewerbungspraxis 2012 Eine empirische Studie mit über 10.000 Stellensuchenden und Karriereinteressierten im Internet Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Sven Laumer Alexander von Stetten Christian

Mehr

firstbird wird gefördert von Microsoft Ventures firstbird is part of Microsoft Ventures Accelerator Berlin

firstbird wird gefördert von Microsoft Ventures firstbird is part of Microsoft Ventures Accelerator Berlin firstbird is part of Microsoft Ventures Accelerator Berlin firstbird wird gefördert von Microsoft Ventures Was ist firstbird und welche Vorteile haben Mitarbeiterempfehlungen? WAS IST FIRSTBIRD? firstbird

Mehr

Hochschulranking 2011 heute in der Wirtschaftswoche

Hochschulranking 2011 heute in der Wirtschaftswoche Pressemitteilung Sperrfrist 18. April 9.00 Uhr Hochschulranking 2011 heute in der Wirtschaftswoche Personaler sehen eine deutliche Verbesserung der Jobaussichten für Berufseinsteiger Köln, 18.04.2011 Die

Mehr

Hype oder Standard? Rekrutierungsdynamik im WEB 2.0

Hype oder Standard? Rekrutierungsdynamik im WEB 2.0 Hype oder Standard? Rekrutierungsdynamik im WEB 2.0 Yves Mäder ZGP Mittagsforum 1. September 2010 JobUP AG eine Joint-Venture Gesellschaft der Edipresse SA und Tamedia AG Ein aktuelles Thema muss man als

Mehr

RECRUITING TRENDS 2011 SCHWEIZ

RECRUITING TRENDS 2011 SCHWEIZ RECRUITING TRENDS 2011 SCHWEIZ [Eine empirische Untersuchung mit den Top-500-Unternehmen aus der Schweiz] Bamberg und Frankfurt, April 2011 PROF. DR. TIM WEITZEL, DR. ANDREAS ECKHARDT, ALEXANDER VON STETTEN,

Mehr

Employer Branding Die Arbeitgebermarke als Erfolgsfaktor Prof. Dr. Eric Kearney GISMA Business School / Leibniz Universität Hannover

Employer Branding Die Arbeitgebermarke als Erfolgsfaktor Prof. Dr. Eric Kearney GISMA Business School / Leibniz Universität Hannover Employer Branding Die Arbeitgebermarke als Erfolgsfaktor Prof. Dr. Eric Kearney GISMA Business School / Leibniz Universität Hannover Potsdam, 06.11.2012 Was ist Employer Branding? Brand = Marke Eine Marke

Mehr

Die Karriere-Website - die Visitenkarte Ihres Unternehmens eco Kompetenzgruppe E-Recruiting 28.03.2012

Die Karriere-Website - die Visitenkarte Ihres Unternehmens eco Kompetenzgruppe E-Recruiting 28.03.2012 Die Karriere-Website - die Visitenkarte Ihres Unternehmens eco Kompetenzgruppe E-Recruiting 28.03.2012 Inhalte Über mich Informationsquellen für Bewerber Bedeutung der Karriere-Website Erfolgsfaktoren

Mehr

Recruiting und Employer Branding mit e-fellows.net. München, 1. Oktober 2014

Recruiting und Employer Branding mit e-fellows.net. München, 1. Oktober 2014 Recruiting und Employer Branding mit e-fellows.net München, 1. Oktober 2014 Zusammenfassung Karrierenetzwerk e-fellows.net bietet ein einzigartiges Netzwerk für Studium und Karriere für motivierte Schüler,

Mehr

Mediadaten Juli 2013. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kandidaten. Unsere Kunden

Mediadaten Juli 2013. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kandidaten. Unsere Kunden Mediadaten Juli 2013 Wer wir sind IT Job Board.de ist seit 2002 eine der führenden IT-Stellenbörsen in Deutschland und Europa. Jeden Tag bringen wir tausende von Bewerbern mit den richtigen Unternehmen

Mehr

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Ihr Online Marketing Fahrplan Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Am Puls der Zeit bleiben TREND Das Käuferverhalten ändert sich hin zu: Käufer suchen

Mehr

Warum zukünftig die Arbeitgeber überzeugen müssen Die Suche nach der Seele des Unternehmens

Warum zukünftig die Arbeitgeber überzeugen müssen Die Suche nach der Seele des Unternehmens Warum zukünftig die Arbeitgeber überzeugen müssen Die Suche nach der Seele des Unternehmens HFU Business School, Furtwangen Vortrag auf dem HR Innovation Day: 2 Jahre Nerd-Zone in Karlsruhe Max Fleischer

Mehr

Effizientes Recruiting

Effizientes Recruiting Bildquelle: photocase.de Effizientes Recruiting career-tools.net die Idee Vision Das Karrienetzwerk career-tools.net ist die führende Plattform für Kompetenzentwicklung während des Studiums. Hier treffen

Mehr

RECRUITING TRENDS 2015

RECRUITING TRENDS 2015 RECRUITING TRENDS 2015 Eine empirische Untersuchung mit den Top-1.000-Unternehmen aus Deutschland sowie den Top-300-Unternehmen aus den Branchen Finanzdienstleistung, Health Care und IT Prof. Dr. Tim Weitzel

Mehr

Employer Branding - Der Kampf um Talente

Employer Branding - Der Kampf um Talente Employer Branding - Der Kampf um Talente Nachwuchssicherung in Zeiten des demografischen Wandels Impulsvortrag Branchenkreis Marketing in der Logistik Sabine Hübner-Henninger Michael Schulz 1 Gliederung

Mehr