power solution ENERGIEMARKT INFO

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "power solution ENERGIEMARKT INFO"

Transkript

1 power solution ENERGIEMARKT INFO 07I STAND Der Inhalt des Berichts wurde mit großer Sorgfalt erstellt. Die Power-Solution Energieberatung GmbH übernimmt keine Haftung für den Inhalt des Berichts. Die Weiterleitung des Berichts an Dritte bedarf der Zustimmung der PowerSolution Energieberatung GmbH. PowerSolution Energieberatung GmbH Perfektastraße 77/1 Friedrichstraße 191 A-1230 Wien D Berlin T T

2 power solution ENERIEMARKTINFO 07I Seite 2 Inhalt INHALTSVERZEICHNIS Strom... 3 Erdgas... 8 Emissionsrechte... 9 Kohle Rohöl Heizöl Wirtschaftsindikatoren Markt News Erklärungen ABBILDUNGSVERZEICHNIS Abbildung 1 EEX - Base Year Future Jahresverlauf... 3 Abbildung 2 EEX Base / Peak Terminmarktpreise Frontjahr... 4 Abbildung 3 EEX Preisentwicklung 2001 bis Abbildung 4 PHELIX Spot Base / Peak - Jahresentwicklung (Grafik-Peak MO bis SO) Abbildung 5 Spot Monatspreise in Euro/MWh... 6 Abbildung 6 Jahresentwicklung Natural Gas Year Future in Euro/MWh.. 8 Abbildung 7 Preis für CO2 - Zertifikate in EURO je EUA... 9 Abbildung 8 EEX Kohle Year Future in Euro/Tonne Abbildung 9 Rohölpreise Jahresentwicklung in USD Brent Abbildung 10 Heizölpreise Jahresentwicklung in USD Abbildung 11 ifo Geschäftsklima und Konjunkturuhr Deutschlands Abbildung 12 Geplante Produktion Strom Deutschland Abbildung 13 Geplante Produktion Strom Österreich Abbildung 14 Base / Peak Grundstruktur... 17

3 power solution ENERIEMARKTINFO 07I Seite 3 Strom Langfristiger Handel Abbildung eins zeigt den Jahresverlauf Base Cal für das Handelsjahr 2014 sowie Base Cal 2016 / 2017 für die Handelsjahre 2014/2015. Der Höchstpreis für Base Jahresfuture 2015 lag bei 36,05 Euro/MWh im November 2014, der Tiefstpreis bei 33,90 Euro/MWh im Oktober Für Base Jahresfuture 2016 befanden sich der Höchstpreis in den vergangenen zwölf Monaten bei 35,55 Euro/MWh im November 2014 und der Tiefstpreis im August 2015 bei 30,87 Euro/MWh. Für Base Jahresfuture 2017 befand sich der Höchstpreis in den letzten zwölf Monaten bei 34,60 Euro/MWh im November 2014, der Tiefstpreis im August 2015 bei 30,27 Euro/MWh. Der aktuelle Mittelwert in 2015 beträgt 31,95 Euro/MWh für Base Cal 2016 sowie 31,48 Euro/MWh für Base Cal Die aktuellen Mittelwerte im Handelsjahr 2015 für Base Cal 2016 sowie Base Cal 17 sind im Vergleich zum vorangegangenen Monat nun im August gefallen. Abbildung 1 EEX - Base Year Future Jahresverlauf 1 1 eigene Darstellung nach ( )

4 power solution ENERIEMARKTINFO 07I Seite 4 Strom Langfristiger Handel Abbildung 2 EEX Base / Peak Terminmarktpreise Frontjahr 2 Abbildung 3 EEX Preisentwicklung 2001 bis eigene Darstellung nach ( ) 3 eigene Darstellung nach ( )

5 power solution ENERIEMARKTINFO 07I Seite 5 Strom Kurzfristiger Handel Abbildung vier zeigt den Jahresverlauf der Spotmarktpreise für Base und Peak. Der Mittelwert des Spotmarktpreises Base der vergangenen zwölf Monate lag bei 32,28 Euro/MWh, der Mittelwert des Peak Spotmarktpreises bei 39,95 Euro/MWh (Peak MO bis FR). Der aktuelle Durchschnittspreis in 2015 für Base befindet sich bei 31,04 Euro/MWh, der für Peak bei 37,69 Euro/MWh (Peak MO bis FR). Abbildung 4 PHELIX Spot Base / Peak - Jahresentwicklung (Grafik-Peak MO bis SO). 4 4 eigene Darstellung nach ( )

6 power solution ENERIEMARKTINFO 07I Seite 6 Strom Kurzfristiger Handel Abbildung 5 Spot Monatspreise in Euro/MWh 5 5 eigene Darstellung nach ( )

7 power solution ENERIEMARKTINFO 07I Seite 7 Strom Kurzfristiger Handel Obige Abbildung fünf zeigt die Monats- Spotmarktpreise der Jahre 2004 bis aktuell Große deutsche Konzerne wie ThyssenKrupp versuchen sich neuerdings als Stromhändler. Sie kaufen oder verkaufen Strom über die EPEX Spot, die in Paris angesiedelte Börse für kurzfristigen Stromhandel in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auch kleinere deutsche Betriebe mit eigener Stromerzeugung, etwa aus Biomasse, bieten überschüssigen Strom mittlerweile an der EPEX an. So könnten auch kleinere Kraftwerksbetreiber von den starken Schwankungen bei Stromangebot und -nachfrage infolge des Ausbaus von Sonnen- und Windstrom profitieren. Vor allem an sonnigen und windigen Wochenenden, wenn mehr Strom produziert als gebraucht wird oder die Wetterprognosen falschliegen, gibt es mitunter sogar Geld dafür, dass man Megawattstunden abnimmt. Kleinere Unternehmen werden nicht selbst Mitglied der EPEX Spot, sondern arbeiten mit Handelshäusern zusammen. Der Großteil des Handels dreht sich nach wie vor um den langfristigen Bedarf, der direkt von Kraftwerksbetreibern oder über Termingeschäfte an der Strombörse EEX in Leipzig gedeckt wird. Doch das kurzfristige Geschäft wird immer wichtiger und größer.

8 power solution ENERIEMARKTINFO 07I Seite 8 Erdgas OMV beginnt 2016 mit Probebohrungen im Schwarzen Meer Abbildung sechs zeigt den Jahresverlauf der NCG Jahresfuture Preise 2015, 2016 sowie OMV setzt in Zukunft verstärkt auf Erdgas. Probebohrungen vor der bulgarischen Schwarzmeerküste, wo große Öl- und Gasreserven vermutet werden, sollen Anfang 2016 beginnen. Das Projekt des Konsortiums der österreichischen Öl- und Gasförderer OMV, der spanischen Repsol und dem französischen Konzern Total wartet bereits seit 2012 auf seine Umsetzung. Die österreichische OMV ist mit 30 Prozent an dem Konsortium beteiligt, das 2012 die Ausschreibung für die Erdgas- und Ölsuche gewonnen hat. Mit ebenfalls 30 Prozent ist der spanische Konzern Repsol dabei, Total hält 40 Prozent. Gas aus dem Schwarzen Meer ist für die OMV aus zwei Gründen wichtig: Erstens macht es sie unabhängiger von Reserven in politisch riskanten Regionen, wie z.b. in Libyen oder im Jemen; zweitens setzt der Konzern langfristig darauf, dass Erdgas den bisher dominierenden Energieträger Rohöl schrittweise immer mehr ergänzt und ersetzt. 6 6 Abbildung 6 Jahresentwicklung Natural Gas Year Future in Euro/MWh 7 6 ( ) 7 eigene Darstellung nach ( )

9 power solution ENERIEMARKTINFO 07I Seite 9 Emissionsrechte CO 2 Emissionen schlecht für unsere Meere Abbildung sieben zeigt den aktuellen Preis für CO 2 - Zertifikate in Euro/Tonne. Der CO 2 - Gehalt der Meere ist so hoch wie seit rd. 300 Mio. Jahren nicht. Kohle und Öl verbrennen in großen Mengen, Treibhausgase entstehen - sie versauern die Meere. Man könnte das CO 2 aus der Luft zurückholen. Doch den Ozeanen hilft das nicht. Täglich nehmen die Ozeane rund vier Kilogramm CO 2 für jeden auf der Welt lebenden Menschen auf. Um die Versauerung der Meere zu stoppen, müsste man die fortlaufenden Emissionen von Kohlendioxid möglichst rasch senken. Eine nachträgliche Entfernung des Treibhausgases aus der Atmosphäre würde den Ozeanen dagegen nicht viel nützen. Das berichtet eine deutsch-amerikanische Forschergruppe vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) im Fachjournal "Nature Climate Change. Mit Hilfe von Computermodellen untersuchten die Forscher, wie sich die Weltmeere verändern, wenn man durch 8 künstliche Maßnahmen, sogenanntes Geo-Engineering, Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernen würde. Die Ergebnisse sind eindeutig. Die Ozeane blieben trotzdem noch über Jahrhunderte stark beeinträchtigt, zumindest wenn die Freisetzung von Treibhausgasen unverändert zunimmt. Das gelte selbst dann noch, wenn es gelänge, den Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre auf vorindustrielle Werte zurückzuschrauben, so die Forscher. 8 Abbildung 7 Preis für CO 2 - Zertifikate in EURO je EUA 9 8 ( ) 9 ( )

10 power solution ENERIEMARKTINFO 07I Seite 10 Kohle Clean-Power für den Klima-Wandel in den USA? Der Kurs für den Kohlepreis am liegt bei einem Wert von 48,17 Euro/Tonne und ist im Vergleich zum Vormonat gestiegen. Gefährdet Obama die Zukunft der US- Kraftwerksbranche?? Obwohl US-Präsident Obama bereits 2008 versprach, dem Klima-Wandel den Kampf anzusagen, hat sich diesbezüglich in den letzten Jahren nicht viel getan. Nun präsentierte Obama kürzlich den Clean-Power-Plan. Laut diesem soll der CO 2 - Ausstoß in den kommenden 15 Jahren im Vergleich zu 2005 um 32 Prozent reduziert werden soll. Man müsse hierfür zwar bis zu 600 ältere Kohle-Meiler wegnehmen, die dank der günstigen Weltmarktpreise für den fossilen Energieträger sehr preiswerten Strom erzeugen vom Netz nehmen, aber dieser Wegfall könne größtenteils durch Gaskraftwerke kompensiert werden, die bei den aktuellen Erdgaskursen teils sogar noch rentabler arbeiten und kein gleichzeitiger Kernausstieg erfolgt, dürfte der Sektor selbst den geplanten Ausbau der teuren Solarund Windenergie finanziell recht problemlos stemmen können. Zudem ist es aber noch sehr fraglich, ob sich Obama durchsetzen kann. Sowohl die Republikaner als auch zahlreiche Industrieverbände kündigten bereits großen Widerstand an. Die Gegner befürchten höhere Strompreise für die Verbraucher und den Verlust von zigtausend Arbeitsplätzen Abbildung 8 EEX Kohle Year Future in Euro/Tonne Kraftwerk-Branche ( ) 11 ( )

11 power solution ENERIEMARKTINFO 07I Seite 11 Rohöl Ölpreise geben nach kurzer Erholung weiter nach Der Rohölpreis befindet sich am auf gesunke einem Wert von 44,02 Euro je Barrel (Brent) und ist somit im Vergleich zum Vormonat weiter gefallen. Die Ölpreise fallen weiter. Die Ölpreise sind am Dienstag, den , weiter gesunken. Nachdem sie sich am Vortag noch zwischenzeitlich erholt hatten, gingen die kurzzeitigen Gewinne nun wieder verloren. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete am Dienstagmorgen 48,60 US-Dollar. Das waren 14 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im September fiel um 5 Cent auf 41,82 Dollar. Analysten führen die seit Wochen fast ununterbrochen sinkenden Ölpreise vor allem auf ein Überangebot auf dem Ölmarkt zurück. Schätzungen darüber, bei welchem Preisniveau die Produktion noch ungebremst aufrechterhalten werden kann, gehen weit auseinander. Mike Wittner, New Yorker Ölmarktexperte der Bank Société Générale, sieht die Gefahr einer Abwärtsspirale in den wichtigsten Ölexportländern. Demnach schwächen die niedrigen Ölpreise die Währungen dieser Länder, wie 12 beispielsweise in Russland und Kanada zu beobachten. Gleichzeitig machen die schwachen Währungen wiederum die Ölproduktion billiger und verstärken den Druck nach unten damit noch zusätzlich. "Je schwächer ihre Währungen gegenüber dem Dollar werden, desto geringer sind die Kosten". 12 Abbildung 9 Rohölpreise Jahresentwicklung in USD Brent ( ) 13 ( )

12 power solution ENERIEMARKTINFO 07I Seite 12 Heizöl Heizölpreise weiter sehr attraktiv Der aktuelle Heizölpreis befindet sich am bei 37,03 Euro je 100 Liter. Heizölpreise rutschen weiter. Die Heizölpreise folgen dem Ölpreis an der Börse auf Schritt und Tritt. Einzig Euro und Franken spielen nicht mit. Dem schlechteren Wechselkurs geschuldet, befinden sich die Inlandspreise für Heizöl noch rund 4,5 Cent bzw. Rappen je Liter über dem Jahrestief, das gleichbedeutend mit dem niedrigsten Heizölpreis seit September 2009 ist. Nur an wenigen Tagen in den letzten sechs Jahren war Heizöl billiger erhältlich als heute. Der Preisvorteil gegenüber dem Hauptkonkurrenten Gas hat sich wieder in den zweistelligen Prozentbereich geschoben und auch die als Öko-Alternative gefeierten Holzpellets werfen kaum noch eine Ersparnis ab. Erst recht nicht, wenn man die höheren Anschaffungskosten der Heizungsanlage berücksichtigt. Hält die Niedrigpreisphase beim Öl an wovon nach jetziger Marktmeinung auszugehen ausgegangen wird, so dürfte der Energie und Heizungsmarkt vor einer neuerlichen Trendwende stehen Abbildung 10 Heizölpreise Jahresentwicklung in USD ( ) 15 ( )

13 power solution ENERIEMARKTINFO 07I Seite 13 Wirtschaftsindikatoren Veröffentlicht am , 10:30 Results/Business-Climate/Geschaeftsklima-Archiv/2015/Geschaeftsklima html Ergebnisse des Ifo-Konjunkturtest im August 2015 gestiegen Der ifo Geschäftsklimaindex ist angestiegen. Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im August auf 108,3 Punkte Hoch geklettert. Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im August auf 108,3 Punkte gestiegen, von vormonatlichen 108 Punkten. Die Zufriedenheit mit der aktuellen Lage hat nochmals deutlich zugenommen. Die Unternehmen äußerten sich jedoch etwas weniger optimistisch mit Blick auf den weiteren Geschäftsverlauf. Die deutsche Wirtschaft bleibt ein Fels in der weltwirtschaftlichen Brandung. Im Verarbeitenden Gewerbe hat sich das Geschäftsklima leicht verschlechtert. Der Grund waren die merklich zurückhaltenden Erwartungen der Industriefirmen. Mit ihrer aktuellen Geschäftslage waren sie hingegen zufriedener. Es planten auch weniger Unternehmen, die Produktion in den kommenden Monaten anzuheben. 16 Im Großhandel hat der Index nachgegeben. Die sehr guten Einschätzungen zur Geschäftslage vom Vormonat konnten nicht gehalten werden. Die Erwartungen fielen hingegen etwas optimistischer aus. Im Einzelhandel hat sich das Geschäftsklima auf den höchsten Stand seit Juni 2011 verbessert. Die Händler waren äußerst zufrieden mit ihrer aktuellen Lage. Auch der Ausblick auf die kommenden Monate hellte sich weiter auf. Im Bauhauptgewerbe ist der Index auf den höchsten Stand seit März 2014 gestiegen. Die Baufirmen waren insbesondere mit ihrer aktuellen Geschäftslage zufriedener. Auch ihre Erwartungen hellten sich weiter auf ( )

14 power solution ENERIEMARKTINFO 07I Seite 14 Wirtschaftsindikatoren Veröffentlicht am , 10:30 Results/Business-Climate/Geschaeftsklima-Archiv/2015/Geschaeftsklima html Ergebnisse des Ifo-Konjunkturtest im August 2015 Abbildung 11 ifo Geschäftsklima und Konjunkturuhr Deutschlands ( )

15 power solution ENERIEMARKTINFO 07I Seite 15 Markt News Warum die Sommerhitze zum Problem für Stromnetze wird Super Sommer ein teurer Spaß. Das Wetter ist für Deutschlands Versorger und Netzbetreiber ein großes Thema. Es bestimmt wie viel Strom Windparks und Solaranlagen produzieren. Und dies geht gewaltig auf die Netze. Die Rekordhitze macht Polen seit Tagen zu schaffen. Aber warum ist die Hitze in Polen für Deutschland von Bedeutung? In Polen müssen Kohlekraftwerke abgeschalten werden, weil Flüsse, wie die Weichsel zu wenig Wasser zum Kühlen führen. Fabriken stehen still oder drosseln ihre Produktion herunter. So schaltet Ikea in Polen die Klimaanlagen und das Licht herunter. Die Probleme in Polen sind mit ein Grund dafür, dass die seit sechs Wochen anhaltende Hitze die Kosten der Energiewende in Deutschland in die Höhe treibt. So werden, lt. Dirk Biermann, Geschäftsführer bei 50Hertz, seit der Hitzewelle täglich 2,5 Mio. Euro ausgegeben, 18 um das Netz stabil zu halten. Parallel zu den Problemen in Polen kommt hinzu, dass die Sonne im Norden und Nordosten Deutschlands dafür sorgt, dass Photovoltaikanlagen sehr viel Sonnenstrom in das Netz einspeisen. Gleichzeitig kaufen Kunden aus Südosteuropa, vor allem aus Ungarn und Italien, an der Börse günstigen deutschen Ökostrom, der über Polen abfließen soll. Doch die Leitungen sind verstopft. Dies führt dazu, dass konventionelle Kraftwerke heruntergefahren werden, da der Sonnenstrom Vorrang hat. Solche Eingriffe in den Stromkreislauf sind teuer, weil die Stromkonzerne hierfür entschädigt werden. Kunden zahlen diese zusätzlichen Kosten über die Netzentgelte. Grob geschätzt hat die Hitzewelle aktuell rd. 25 Mio. Euro in Deutschland gekostet. Diese Sommerproblematik ist theoretisch neu. Eigentlich geht es im Nordosten, vor allem im Herbst und Winter, bei den Netzen hoch her. In den kalten Monaten speisen die Windräder an den Küsten besonders viel Strom ein, während die Fabriken im Süden Deutschlands noch mehr Energie benötigen. Doch dieser Bedarf kann nicht ausgeglichen werden, da große Nord-Süd-Stromautobahnen noch fehlen und dadurch müssen Windräder im Norden abgeschalten und Erzeugungen im Süden hochgefahren werden ( )

16 power solution ENERIEMARKTINFO 07I Seite 16 Markt News Abbildung 12 Geplante Produktion Strom Deutschland 19 Abbildung 13 Geplante Produktion Strom Österreich ( ) 20 ( )

17 power solution ENERIEMARKTINFO 07I Seite 17 Erklärungen Beim Einkauf von Future Produkten gibt es zwei wesentliche Jahresprodukte: Base Strom - Grundlast Montag bis Sonntag 00:00 bis 24:00 Uhr 1MW MWh/Jahr Peak Strom - Spitzenlast Montag bis Freitag 08:00 bis 20:00 Uhr 1MW MWh/Jahr Abbildung 14 Base / Peak Grundstruktur 21 Begriffserklärungen EEX European Energy Exchange - Leipziger Energiebörse. Future Produkte Der Abschluss eines Geschäfts in der Zukunft, dem jedoch keine physische Lieferung gegenübersteht. Monats Future Strom Monats Futures werden bis zu 6 Monate in der Zukunft gehandelt. Jahres Future Jahres Futures werden bis zu 6 Jahre in der Zukunft gehandelt. 21 eigene Darstellung

18 power solution ENERIEMARKTINFO 07I Seite 18 Erklärungen Weitere Begriffserklärungen Spotmarkt Spotmarkt Futures werden über den Spotmarkt physisch erfüllt. Am Spotmarkt werden Stundenkontrakte für den jeweiligen Folgetag (Dayahead-Handel) gehandelt. Der Spothandel mit Strom dient der Optimierung von Lieferverträgen im Kurzfristbereich. Terminmarkt Am Terminmarkt wird Strom für die nächsten Jahre gehandelt, siehe hierzu auch Monats- und Jahres Future. Emissionshandel Der Emissionshandel ist ein marktwirtschaftliches Instrument, mit dem das Klima geschützt werden soll. Das Prinzip ist einfach: Treibhausgas- Emissionen von emissionshandelspflichtigen Anlagen werden auf eine Gesamtmenge begrenzt und in Form handelbarer Rechte ausgegeben. Wer nun die Luft mit Treibhausgasen belastet, benötigt hierzu die Rechte. Je weniger Emissionen, desto wirtschaftlicher ist es für ein Unternehmen. Wer seine Treibhausgas-Emissionen reduziert, kann nämlich die entsprechend weniger benötigten Rechte verkaufen. Im Januar 2005 wurde der Emissionshandel in der Europäischen Union eingeführt. Nasdaq-Composite-Index Der Nasdaq-Composite-Index wurde am 5. Februar 1971 eingeführt und startete mit 100 Indexpunkten. Die Technologiebörse Nasdaq ist eine elektronische Börse, an der viele amerikanische Aktiengesellschaften gelistet sind. Der Nasdaq Composite ist der größte Aktienindex an der NASDAQ. Er spiegelt die Wertentwicklung aller an der NASDAQ gehandelten Unternehmen wider. Am 10. März 2000 markierte der Nasdaq Composite im Handelsverlauf und Schlusskursbasis den bisher höchsten Stand mit 5.132,52 bzw ,62 Punkten.

solution office@power-solution.eu A-1230 Wien T +43-1-895 79 32 T +49 30 206 59-46

solution office@power-solution.eu A-1230 Wien T +43-1-895 79 32 T +49 30 206 59-46 solution Der Inhalt des Berichts wurde mit großer Sorgfalt erstellt. Die Power-Solution Energieberatung GmbH übernimmt keine Haftung für den Inhalt des Berichts. Die Weiterleitung des Berichts an Dritte

Mehr

power solution ENERGIEMARKT INFO

power solution ENERGIEMARKT INFO power solution ENERGIEMARKT INFO März/April 2014 22. April 2014 PowerSolution Energieberatungs GmbH Perfektastraße 77/1 A-1230 Wien power solution Seite 1 von 16 22. April 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine

Mehr

solution office@power-solution.eu A-1230 Wien T +43-1-895 79 32 T +49 30 206 59-46

solution office@power-solution.eu A-1230 Wien T +43-1-895 79 32 T +49 30 206 59-46 solution Der Inhalt des Berichts wurde mit großer Sorgfalt erstellt. Die Power-Solution Energieberatung GmbH übernimmt keine Haftung für den Inhalt des Berichts. Die Weiterleitung des Berichts an Dritte

Mehr

power solution ENERGIEMARKT INFO

power solution ENERGIEMARKT INFO power solution ENERGIEMARKT INFO DEZEMBER 2014/JANUAR 2015 29. Januar 2015 PowerSolution Energieberatung GmbH Perfektastraße 77/1 A-1230 Wien power solution Seite 1 von 19 29. Januar 2015 Inhaltsverzeichnis

Mehr

power solution ENERGIEMARKT INFO Januar/Februar 2014 24. Februar 2014 PowerSolution Energieberatungs GmbH Perfektastraße 77/1 A-1230 Wien

power solution ENERGIEMARKT INFO Januar/Februar 2014 24. Februar 2014 PowerSolution Energieberatungs GmbH Perfektastraße 77/1 A-1230 Wien power solution ENERGIEMARKT INFO Januar/Februar 2014 24. Februar 2014 PowerSolution Energieberatungs GmbH Perfektastraße 77/1 A-1230 Wien power solution Seite 1 von 22 24. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis

Mehr

power solution ENERGIEMARKT INFO 20. Januar 2014 PowerSolution Energieberatungs GmbH Perfektastraße 77/1 A-1230 Wien Energiemarkt INFO

power solution ENERGIEMARKT INFO 20. Januar 2014 PowerSolution Energieberatungs GmbH Perfektastraße 77/1 A-1230 Wien Energiemarkt INFO power solution ENERGIEMARKT INFO 20. Januar 2014 PowerSolution Energieberatungs GmbH Perfektastraße 77/1 A-1230 Wien power solution Seite 1 von 23 20. Januar 2014 Inhaltsverzeichnis I. Abbildungsverzeichnis...

Mehr

power solution ENERGIEMARKT INFO 04. Juli 2012 power solution gmbh Perfektastraße 77/1 A-1230 Wien Energiemarkt INFO

power solution ENERGIEMARKT INFO 04. Juli 2012 power solution gmbh Perfektastraße 77/1 A-1230 Wien Energiemarkt INFO power solution ENERGIEMARKT INFO 04. Juli 2012 power solution gmbh Perfektastraße 77/1 A-1230 Wien power solution Seite 1 von 21 04.Juli 2012 Inhaltsverzeichnis I. Abbildungsverzeichnis... 3 II. Tabellenverzeichnis...

Mehr

Energiemarkt INFO. power solution Seite 1 von 21 05.Juni 2012

Energiemarkt INFO. power solution Seite 1 von 21 05.Juni 2012 power solution ENERGIEMARKT INFO 05. Juni 2012 power solution gmbh Perfektastraße 77/1 A-1230 Wien power solution Seite 1 von 21 05.Juni 2012 Inhaltsverzeichnis I. Abbildungsverzeichnis... 3 II. Tabellenverzeichnis...

Mehr

power solution ENERGIEMARKT INFO 05. Juli 2013 PowerSolution Energieberatungs GmbH Perfektastraße 77/1 A-1230 Wien Energiemarkt INFO

power solution ENERGIEMARKT INFO 05. Juli 2013 PowerSolution Energieberatungs GmbH Perfektastraße 77/1 A-1230 Wien Energiemarkt INFO power solution ENERGIEMARKT INFO 05. Juli 2013 PowerSolution Energieberatungs GmbH Perfektastraße 77/1 A-1230 Wien power solution Seite 1 von 24 05. Juli 2013 Inhaltsverzeichnis I. Abbildungsverzeichnis...

Mehr

power solution ENERGIEMARKT INFO 08. Februar 2013 PowerSolution Energieberatungs GmbH Perfektastraße 77/1 A-1230 Wien Energiemarkt INFO

power solution ENERGIEMARKT INFO 08. Februar 2013 PowerSolution Energieberatungs GmbH Perfektastraße 77/1 A-1230 Wien Energiemarkt INFO power solution ENERGIEMARKT INFO 08. Februar 2013 PowerSolution Energieberatungs GmbH Perfektastraße 77/1 A-1230 Wien power solution Seite 1 von 24 8. Februar 2013 Inhaltsverzeichnis I. Abbildungsverzeichnis...

Mehr

Die Energiewende im Stromsektor: Stand der Dinge 2014

Die Energiewende im Stromsektor: Stand der Dinge 2014 Die Energiewende im Stromsektor: Stand der Dinge 2014 Rückblick auf wesentliche Entwicklungen sowie Ausblick auf 2015 BERLIN, 07. JANUAR 2015 Die wesentlichen Entwicklungen des Jahres 2014 auf einen Blick

Mehr

Energiewirtschaft im Wandel Liberalisierung ab 1998

Energiewirtschaft im Wandel Liberalisierung ab 1998 Strommarkt Energiewirtschaft im Wandel Liberalisierung ab 1998 Integrierte Struktur vor Liberalisierung Wettbewerb reguliert Erzeugung Erzeugung Übertragung Übertragung Verteilung Verteilung Vertrieb Vertrieb

Mehr

Energieeffizienz-Tag 24.05.2011. Versorgungsbetriebe Hann. Münden

Energieeffizienz-Tag 24.05.2011. Versorgungsbetriebe Hann. Münden Energieeffizienz-Tag 24.05.2011 Versorgungsbetriebe Hann. Münden Entwicklung der Strompreise in 08.02.2010 absehbarer Zeit wie teuer kann es werden? Agenda Entwicklung der Strompreise in absehbarer Zeit

Mehr

EEX die europäische Energiebörse I Timo Schulz, Political Communications Handelskammer Hamburg, 25. November 2013

EEX die europäische Energiebörse I Timo Schulz, Political Communications Handelskammer Hamburg, 25. November 2013 EEX die europäische Energiebörse I Timo Schulz, Political Communications Handelskammer Hamburg, 25. November 2013 Agenda 1. Kurzporträt EEX und Organisation der Börse 2. Die Funktionsweise der Börse am

Mehr

Treibstoff-Newsletter 01/2012

Treibstoff-Newsletter 01/2012 Treibstoff-Newsletter 01/2012 Erscheinungsdatum: 10. Februar 2012 Liebe Leserinnen und Leser, in der Februar - Ausgabe unseres Newsletters möchten wir Ihnen einen Überblick über die Entwicklungen am österreichischen

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Sitzung vom 5. Juni 2013 KR-Nr. 92/2013 619. Anfrage (Die Mär der Strombarone rechnen sich Pumpspeicherkraftwerke?) Kantonsrat Lorenz Habicher,

Mehr

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig 1 Agenda Vorstellung European Energy Exchange Die Spotmarkt-Auktion für Strom Von der EEG-Vergütung

Mehr

Einführung in den Stromgroßhandel

Einführung in den Stromgroßhandel Einführung in den Stromgroßhandel EnergyLink AG Nymphenburger Str. 20b 80335 München Tel.: +49 (0)89 24 20 64 80 Fax.: +49 (0)89 24 20 64 890 www.energylink.de 2009 / 2010 1 Inhalt Märkte und Produkte

Mehr

Strompreise Zahlen, Daten, Fakten

Strompreise Zahlen, Daten, Fakten Strompreise Zahlen, Daten, Fakten Inhalt 1. Wie funktioniert der Strommarkt?... 2 2. Wie setzt sich der Strompreis zusammen?... 3 3. Wie hat sich der Strompreis entwickelt?... 8 Seite 1 von 9 1. Wie funktioniert

Mehr

Kapazitätsmärkte und Erneuerbare Energien Stärkung der Nachfrage nach Flexibilität

Kapazitätsmärkte und Erneuerbare Energien Stärkung der Nachfrage nach Flexibilität Kapazitätsmärkte und Erneuerbare Energien Stärkung der Nachfrage nach Flexibilität BEE-Workshop Kapazitätsmärkte, Berlin, 18. September 2014 Daniel Hölder Fluktuation und Flexibilität statt Grund-, Mittel-

Mehr

Marktbericht Oktober 2007

Marktbericht Oktober 2007 Marktbericht Oktober 2007 - Strom - Zertifikatehandel - Kohle Disclaimer: Dieses Dokument wird herausgegeben von RWE Trading GmbH und dient ausschließlich zu Informationszwecken. Es wurde nicht mit der

Mehr

Hinweise zum kommunalen Energiemanagement

Hinweise zum kommunalen Energiemanagement Hinweise zum kommunalen Energiemanagement Arbeitskreis Energieeinsparung. Finanzierung und Beschaffung Ausgabe. (alte Ausgabe ) August Energiepreisvergleich Zusammenfassung Zum. Mal wurde von der Stadt

Mehr

Copyright 2014 All rights reserved. Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber

Copyright 2014 All rights reserved. Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber Überblick - Emissionshandels an der EEX EUA Spot- und Terminhandel seit Einführung des EU ETS (2005) Führende Auktionsplattform

Mehr

Merit-Order - Preisbildung an der Strombörse -

Merit-Order - Preisbildung an der Strombörse - Merit-Order - Preisbildung an der Strombörse - 1. Juli 2011 Inhalt Was ist Merit-Order? Exkurs: neoklassische Theorie zur Preisbildung Preisbildung am Day-Ahead Spotmarkt Produktionskapazitäten im Strommarkt

Mehr

Grenzen auf für Wind und Sonne: jetzt startet die Grünstrombewegung! Pressekonferenz, 12.05.2015 awattar GmbH

Grenzen auf für Wind und Sonne: jetzt startet die Grünstrombewegung! Pressekonferenz, 12.05.2015 awattar GmbH Grenzen auf für Wind und Sonne: jetzt startet die Grünstrombewegung! Pressekonferenz, 12.05.2015 awattar GmbH Übersicht A. Wer ist awattar? Inspiration und Team. B. Warum awattar? Unsere Argumente für

Mehr

Europäische Initiativen für lokale Energieunternehmen

Europäische Initiativen für lokale Energieunternehmen CEDEC Die Finanzierung und Umsetzung der Energiewende Europäische Initiativen für lokale Energieunternehmen Rezé 13 Juni 2013 Ann KatrinSchenk, CEDEC PolicyOfficer Wer ist CEDEC? Europäischer Verband der

Mehr

PROJEKTARBEIT THEMA: ÖKOSTROM AILEEN GRAF BIANCA SCHÖLLER STEFFEN KIRSCHBAUM WALTHER-GROZ-SCHULE EBINGEN W1KI2

PROJEKTARBEIT THEMA: ÖKOSTROM AILEEN GRAF BIANCA SCHÖLLER STEFFEN KIRSCHBAUM WALTHER-GROZ-SCHULE EBINGEN W1KI2 PROJEKTARBEIT THEMA: ÖKOSTROM AILEEN GRAF BIANCA SCHÖLLER STEFFEN KIRSCHBAUM WALTHER-GROZ-SCHULE EBINGEN W1KI2 Inhaltsverzeichnis Vor- und Nachteile von Ökostrom... 3 Vorteile von Ökostrom... 3 Nachteile

Mehr

100 % grüner Strom aus Österreich.

100 % grüner Strom aus Österreich. 100 % grüner Strom aus Österreich. Für unser Warmwasser ist nur der reinste Strom gut genug. Für meinen Eiskaffee ist nur der reinste Strom gut genug. Für meine Biosemmeln ist nur der reinste Strom gut

Mehr

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex PRESSEKONFERENZ IN LONDON 7. OKTOBER 2010 Jean-François Conil-Lacoste Chief Executive Officer EPEX Spot SE Dr. Hans-Bernd Menzel

Mehr

Energiedaten: Ausgewählte Grafiken

Energiedaten: Ausgewählte Grafiken Energiedaten: Ausgewählte Grafiken Inhalt A. Energie- und Strompreise 1. Strompreise in Deutschland für Haushalte und Industrie 2. Strompreise im europäischen Vergleich Haushalte 3. Zusammensetzung der

Mehr

Merit Order Effekt. Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV)

Merit Order Effekt. Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) Merit Order Effekt Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) 1 Der SFV fordert rasche Umstellung der Energieversorgung auf 100 Prozent heimische Erneuerbare Energien 2 Wind- und Solarenergie verbilligen

Mehr

Stromhandel in Europa. Dr. Wolfram Vogel, EPEX SPOT SE DENA Dialogforum Berlin, 10. November 2011

Stromhandel in Europa. Dr. Wolfram Vogel, EPEX SPOT SE DENA Dialogforum Berlin, 10. November 2011 Stromhandel in Europa Dr. Wolfram Vogel, EPEX SPOT SE DENA Dialogforum Berlin, 10. November 2011 Agenda 1. Vorstellung der EPEX SPOT Volumenentwicklung im kurzfristigen Handel mit Strom 2. Market Coupling

Mehr

Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen

Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen Grundgrün Energie GmbH Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen Potsdam, 12. November 2014 Eberhard Holstein ÜBER GRUNDGRÜN

Mehr

Wir haben die Bausteine für Ihre Energiebeschaffung IHR LEBEN - UNSERE ENERGIE......

Wir haben die Bausteine für Ihre Energiebeschaffung IHR LEBEN - UNSERE ENERGIE...... Wir haben die Bausteine für Ihre Energiebeschaffung IHR LEBEN - UNSERE ENERGIE......... 2 4 4 Wir haben die Bausteine für Ihre Energiebeschaffung 4 4 Wir haben die Bausteine für Ihre Energiebeschaffung

Mehr

Die Bilder sind nicht zum Scrollen vorgesehen. Sie müssen auf Tastendruck sofort am vorgesehenen Platz stehen.

Die Bilder sind nicht zum Scrollen vorgesehen. Sie müssen auf Tastendruck sofort am vorgesehenen Platz stehen. Vorbemerkung für die pdf-version Die Bilder sind nicht zum Scrollen vorgesehen. Sie müssen auf Tastendruck sofort am vorgesehenen Platz stehen. Wählen Sie dafür bitte die Darstellung im Präsentationsmodus.

Mehr

Strukturprobleme und Arbeitsplatzdefizite

Strukturprobleme und Arbeitsplatzdefizite 2.3.5 Energiepolitik Die Energiewende hinterlässt ihre Spuren Die Energiewende ist auch im Saarland angekommen. Aber auf niedrigem Niveau. Weiterhin bestimmend für die saarländische Energiewirtschaft sind

Mehr

Konzept der dezentralen Windwärme

Konzept der dezentralen Windwärme Konzept der dezentralen Windwärme Wärmeversorgung von Gebäuden vor dem Hintergrund der Energiewende und des Klimaschutzes Prof. Dr. Andreas Dahmke Prof. Dr. Ing. Constantin Kinias 1 Stand: 20. Februar

Mehr

Energy Talks Ossiach 2009. Gibt es einen europäischen Energiemarkt? Oder wohin haben sich die ehemals monopolistischen Energieversorger entwickelt?

Energy Talks Ossiach 2009. Gibt es einen europäischen Energiemarkt? Oder wohin haben sich die ehemals monopolistischen Energieversorger entwickelt? Energy Talks Ossiach 2009 Gibt es einen europäischen Energiemarkt? Oder wohin haben sich die ehemals monopolistischen Energieversorger entwickelt? Energy Talks Ossiach Die Rolle der Energiebörsen als Liberalisierungsmotor

Mehr

Der Gashandel an der European Energy Exchange. Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG

Der Gashandel an der European Energy Exchange. Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG Der Gashandel an der European Energy Exchange Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG 1 Agenda European Energy Exchange Gasmarkt Deutschland Gashandel an der EEX Ausblick 2 European Energy Exchange

Mehr

Unternehmer Zeitung 06.07.2011 Seite 1 / 1 Auflage/ Seite 55966 / 1 8907 Ausgaben 12 / J. 8969673

Unternehmer Zeitung 06.07.2011 Seite 1 / 1 Auflage/ Seite 55966 / 1 8907 Ausgaben 12 / J. 8969673 06.07.2011 Seite 1 / 1 Auflage/ Seite 55966 / 1 8907 Ausgaben 12 / J. 8969673 06.07.2011 Seite 1 / 4 06.07.2011 Seite 2 / 4 06.07.2011 Seite 3 / 4 Das ist auch ökonomisch sinnvoll Wenn Sie ein Kernkraft

Mehr

Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN

Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN Kosten sparen mit alternativen Energie-Quellen Fossile Energie-Träger wie Kohle, Öl und Gas stehen in der Kritik, für den Klimawandel verantwortlich zu sein und werden stetig

Mehr

Neue Höchstwerte in spanischen und französischen Strom-Futures Sekundärhandel am EUA-Terminmarkt deutlich gestiegen

Neue Höchstwerte in spanischen und französischen Strom-Futures Sekundärhandel am EUA-Terminmarkt deutlich gestiegen PRESSEMITTEILUNG EEX-Handelsergebnisse im April Neue Höchstwerte in spanischen und französischen Strom-Futures Sekundärhandel am EUA-Terminmarkt deutlich gestiegen Leipzig, 4. Mai 2015. Im hat die European

Mehr

EEX Produktbroschüre Kohle. Datum / Date 02.08.2010. Dokumentversion / Document Release

EEX Produktbroschüre Kohle. Datum / Date 02.08.2010. Dokumentversion / Document Release EEX Produktbroschüre Kohle Datum / Date 02.08.2010 Ort / Place Dokumentversion / Document Release Leipzig 0001B 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Vorbemerkung... 3 3. Kohlefutures am EEX-Terminmarkt... 4 3.1.

Mehr

Das Verbraucherportal Verivox legt eine strengere Definition zu Grunde und rät dazu, bei der Wahl eines Ökostrom-Tarifs auf zwei Dinge zu achten:

Das Verbraucherportal Verivox legt eine strengere Definition zu Grunde und rät dazu, bei der Wahl eines Ökostrom-Tarifs auf zwei Dinge zu achten: Was ist Ökostrom? Laut dem Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) gibt es keine einheitliche Definition für Ökostrom. Der BEE spricht von Ökostrom, wenn mindestens 50 Prozent des erzeugten Stromaufkommens

Mehr

Für Neugierige die es genau wissen wollen. Detaillierte Erklärung zur Berechnung der BHKW Wirtschaftlichkeit an Ihrem Beispielobjekt.

Für Neugierige die es genau wissen wollen. Detaillierte Erklärung zur Berechnung der BHKW Wirtschaftlichkeit an Ihrem Beispielobjekt. Für Neugierige die es genau wissen wollen Detaillierte Erklärung zur Berechnung der BHKW Wirtschaftlichkeit an Ihrem Beispielobjekt. Stellen Sie sich vor, Sie werden unabhängig von den Stromkonzernen und

Mehr

Wie wird in Österreich Strom erzeugt?

Wie wird in Österreich Strom erzeugt? Infoblatt Wie wird in Österreich Strom erzeugt? Elektrischer Strom ist für uns schon selbstverständlich geworden. Oft fällt uns das erst dann auf, wenn die Versorgung durch eine Störung unterbrochen ist.

Mehr

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis Energiewende im Werra-Meißner-Kreis (Hessen, Deutschland) Prof. Dr. Rainer Wallmann Dorset Symposium 20.06.2014 in Aalten (NL) Inhalt Nebenwirkungen Elemente der Energiewende Klimaschutzkonzept WMK Einleitung

Mehr

Guten Ökostrom erkennen Energiewende umsetzen!

Guten Ökostrom erkennen Energiewende umsetzen! Guten Ökostrom erkennen Energiewende umsetzen! 1. Das Problem auf dem Strommarkt: Vier Energiekonzerne produzieren über 80% des Strombedarfs in Deutschland. EnBW, E.ON, RWE und Vattenfall Foto: NDR Extra3

Mehr

Fragen und Antworten rund um. den Strompreis.

Fragen und Antworten rund um. den Strompreis. Fragen und Antworten rund um den Strompreis. 0bb0on 1 us! We fos auf Mehr Inite 9 Se Kraftwerksauslastungen, die Bewegungen an der Strombörse Warum ändert sich mein Strompreis? Wir möchten Ihnen zuverlässige

Mehr

Flexible Mechanismen des Kioto- Protokolls

Flexible Mechanismen des Kioto- Protokolls Flexible Mechanismen des Kioto- Protokolls Unternehmerischer Handlungsbedarf vor dem Hintergrund des Handelns mit CO2 - Zertifikaten Thema : Emissionshandel und Ausblicke Bearbeitet von : Patrick Günther

Mehr

Grenzüberschreitender Intra-Day- und Regelenergiehandel

Grenzüberschreitender Intra-Day- und Regelenergiehandel Grenzüberschreitender Intra-Day- und Regelenergiehandel VDEW Workshop Regionale Märkte 28. September 2006, Berlin Dr. Thomas Niedrig, RWE Trading GmbH 1 Der europäische Binnenmarkt für Energie Vision oder

Mehr

EEX: Erhebliches Wachstum am Strom- und CO 2 -Markt mit Rekordvolumen in Frankreich, Italien und Spanien

EEX: Erhebliches Wachstum am Strom- und CO 2 -Markt mit Rekordvolumen in Frankreich, Italien und Spanien PRESSEMITTEILUNG Handelsergebnisse im September 2015 EEX: Erhebliches Wachstum am Strom- und CO 2 -Markt mit Rekordvolumen in Frankreich, Italien und Spanien Leipzig, 1. Oktober 2015. Im September 2015

Mehr

Europas verzweifelte Suche nach Rezepten gegen den Blackout Teil I: Entwicklungen in Europa

Europas verzweifelte Suche nach Rezepten gegen den Blackout Teil I: Entwicklungen in Europa Market Integrity & Transparency: Implementing REMIT in Energy Trading Europas verzweifelte Suche nach Rezepten gegen den Blackout Teil I: Entwicklungen in Europa Michael Beer, BKW Energie AG Nuklearforum,.

Mehr

ROLLTHEMATIK BEI ROHSTOFF-ZERTIFIKATEN

ROLLTHEMATIK BEI ROHSTOFF-ZERTIFIKATEN Raiffeisen Centrobank AG ROLLTHEMATIK BEI ROHSTOFF-ZERTIFIKATEN Dezember 2014 www.rcb.at Seite 1 ROHSTOFFMÄRKTE SPOT-MÄRKTE UND FUTURES ÒÒ Spot-Märkte: Unmittelbarer Tausch von Ware gegen Geld Kosten für

Mehr

Versorgungssicherheit bei Erdgas und Erdöl in Deutschland

Versorgungssicherheit bei Erdgas und Erdöl in Deutschland Versorgungssicherheit bei Erdgas und Erdöl in Deutschland Bestandsaufnahme angesichts des Konfliktes in der Ukraine und der beschlossenen EU-Sanktionen Ansprechpartner: Till Bullmann, Dr. Sebastian Bolay

Mehr

Strukturierte Gasbeschaffung. Nymphenburger Str. 20b 80335 München Tel.: +49 (0)89 24 20 64 80 Fax.: +49 (0)89 24 20 64 890 www.energylink.

Strukturierte Gasbeschaffung. Nymphenburger Str. 20b 80335 München Tel.: +49 (0)89 24 20 64 80 Fax.: +49 (0)89 24 20 64 890 www.energylink. Nymphenburger Str. 20b 80335 München Tel.: +49 (0)89 24 20 64 80 Fax.: +49 (0)89 24 20 64 890 www.energylink.de 2013 1 Inhalt Hintergrund Gasmarkt BRD Marktgebiete Klassische Vollversorgungsverträge Strukturierte

Mehr

Handelsvolumen am Strom-Terminmarkt steigt um 69 Prozent Rekordvolumina in französischen, griechischen, italienischen und spanischen Strom-Futures

Handelsvolumen am Strom-Terminmarkt steigt um 69 Prozent Rekordvolumina in französischen, griechischen, italienischen und spanischen Strom-Futures PRESSEMITTEILUNG EEX-Handelsergebnisse im März Handelsvolumen am Strom-Terminmarkt steigt um 69 Prozent Rekordvolumina in französischen, griechischen, italienischen und spanischen Strom-Futures Leipzig,

Mehr

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe aus dem Hause der AG - Aktiengesellschaft. Inhalt 3 öko 5 aqua 7 paket 9 2 Strom... ganz selbstverständlich Einfach, schnell und unkompliziert... Wir versorgen Sie sicher, zuverlässig, günstig und Haben

Mehr

Netzgekoppelte Solarstromanlage

Netzgekoppelte Solarstromanlage "Banal gesagt führt nur ein Weg zum Erfolg, nämlich mit dem zu arbeiten, was die Natur hat und was sie bietet. Dabei geht es darum, in einem positiven Kreislauf mit der Umwelt zu wirtschaften. Man nennt

Mehr

Strompreise: Effekte des EEG auf die Preisbildung an der Börse (Preisbildung an der Börse und Effekte auf das EEG?) Dr. Sven Bode

Strompreise: Effekte des EEG auf die Preisbildung an der Börse (Preisbildung an der Börse und Effekte auf das EEG?) Dr. Sven Bode Strompreise: Effekte des EEG auf die Preisbildung an der Börse (Preisbildung an der Börse und Effekte auf das EEG?) Branchenkonferenz: 10 Jahre EEG wie weiter? Berlin, 24. März 2010 Dr. Sven Bode sven.bode@arrhenius.de

Mehr

Funktionsweise des Stromhandels

Funktionsweise des Stromhandels Zehnter Energieworkshop von Handelskammer Hamburg und VDI, Landesverband Hamburg European Federation of Energy Traders Funktionsweise des Stromhandels Marko Cubelic Referent für Energiewirtschaft m.cubelic@efet.org

Mehr

Geht s noch billiger? Walter Boltz, Vorstand E-Control Vice Chair of ACER s Regulatory Board

Geht s noch billiger? Walter Boltz, Vorstand E-Control Vice Chair of ACER s Regulatory Board 1 Geht s noch billiger? Walter Boltz, Vorstand E-Control Vice Chair of ACER s Regulatory Board Agenda Internationale Energiepreise Auswirkungen auf den internationalen Standortwettbewerb Auswirkungen auf

Mehr

Stromhandel und Strompreisbildung

Stromhandel und Strompreisbildung Stromhandel und Strompreisbildung Liberalisierter Strommarkt: Bedeutung der Märkte für den RWE Konzern Der RWE Konzern vertraut in hohem Maße auf die Liquidität und Zuverlässigkeit der Großhandelsmärkte

Mehr

Next-Pool Virtuelles Kraftwerk aus Erneuerbaren Energien

Next-Pool Virtuelles Kraftwerk aus Erneuerbaren Energien Next-Pool Virtuelles Kraftwerk aus Erneuerbaren Energien 1. Fachdialog Intelligente Netze Aktuelle Entwicklungen und Best Practices 1 Marktintegration Erneuerbarer Energien Virtuelle Kraftwerke: Ein Schritt

Mehr

Erdgaslieferverträge. Zielführend und sicher. Die industrielle Lösung

Erdgaslieferverträge. Zielführend und sicher. Die industrielle Lösung Erdgaslieferverträge Zielführend und sicher Die industrielle Lösung Zukunft sichern: Mit moderner Energiebeschaffung Weniger ist mehr: Einsparpotenziale beim Energieeinkauf Bei etwa der Hälfte der deutschen

Mehr

Rohstoffpreisanstieg Keine Gefahr für Österreichs Konjunktur 2004!

Rohstoffpreisanstieg Keine Gefahr für Österreichs Konjunktur 2004! ÖsterreichReport Konzernvolkswirtschaft und Marktanalysen http://economicresearch.ba-ca.com X P L I C I T Rohstoffpreisanstieg Keine Gefahr für Österreichs Konjunktur 2004! August 2004 Ein Mitglied der

Mehr

Unsere Energie für Ihre Geschäfte. Business Strom- und Gastarife von Mark-E.

Unsere Energie für Ihre Geschäfte. Business Strom- und Gastarife von Mark-E. Unsere Energie für Ihre Geschäfte. Business Strom- und Gastarife von Mark-E. Unser Business ist Ihre Energie. Mark-E. Ihr Energiepartner. Ob Büro, Ladenlokal, Handwerk oder Gewerbe: Die professionelle

Mehr

Flexibilitätsprodukte an der EEX

Flexibilitätsprodukte an der EEX Flexibilitätsprodukte an der EEX Strategy & Market Design August 2014 Dr. Maximilian Rinck Flexibilität Nachfrage nach Flexibilität Dargebotsabhängige Lieferung von Wind/PV-Strom (unfreiwillige) Flexibilität

Mehr

WOLFF & MÜLLER ENERGY Ihr zuverlässiger Energie-Preis-Scout

WOLFF & MÜLLER ENERGY Ihr zuverlässiger Energie-Preis-Scout WOLFF & MÜLLER ENERGY Ihr zuverlässiger Energie-Preis-Scout 1 Ihre Vorteile: Mehr Einsparpotenziale bei Strom und Gas Mehr Unabhängigkeit von Energielieferanten Mehr Beratungsleistung WOLFF & MÜLLER ENERGY

Mehr

Ihr Partner für die Grünstromversorgung. Transparent. Marktgerecht. Ohne Umwege.

Ihr Partner für die Grünstromversorgung. Transparent. Marktgerecht. Ohne Umwege. Ihr Partner für die Grünstromversorgung. Transparent. Marktgerecht. Ohne Umwege. Industrie- und Gewerbekunden Versorgung mit grünstrom www.clens.eu Clean Energy Sourcing Das Unternehmen Kennzahlen 2013

Mehr

Die Bedeutung der CO2-Zertifikatspreise im Verdrängungswettbewerb zwischen Kohle und Erdgaskraftwerken (Fuel-Switch)

Die Bedeutung der CO2-Zertifikatspreise im Verdrängungswettbewerb zwischen Kohle und Erdgaskraftwerken (Fuel-Switch) Die Bedeutung der CO2-Zertifikatspreise im Verdrängungswettbewerb zwischen Kohle und Erdgaskraftwerken (Fuel-Switch) White Paper Berlin, 08. August 2013 Zusammenfassung Seit 2005 betreiben die EU-Mitgliedsstaaten

Mehr

Crashkurs Stromhandel und Direktvermarktung

Crashkurs Stromhandel und Direktvermarktung Crashkurs Stromhandel und Direktvermarktung 31. Mai 2012 Workshop Solarpraxis AG Eberhard Holstein 1 Stromerzeugung und verbrauch in Deutschland Vielfältige Teilnehmer: Wie findet man nun einen fairen

Mehr

ROHSTOFFE für Ihr Portfolio

ROHSTOFFE für Ihr Portfolio ROHSTOFFE für Ihr Portfolio September 2009 Rohstoffe für Ihr Portfolio Rohstoffe ideale Beimischung für ein diversifiziertes Portfolio Bedeutung von Rohstoffen für Investoren Die Portfoliotheorie ist die

Mehr

Stromspeichergesetz. Marktwirtschaftlicher Anreiz für Investitionen in dezentrale private Stromspeicheranlagen

Stromspeichergesetz. Marktwirtschaftlicher Anreiz für Investitionen in dezentrale private Stromspeicheranlagen Stromspeichergesetz Marktwirtschaftlicher Anreiz für Investitionen in dezentrale private Stromspeicheranlagen 1 Gliederung Gegenüberstellung zentrale dezentrale Stromspeicher Batterieentwicklung am Beispiel

Mehr

$ Die 4 Anlageklassen

$ Die 4 Anlageklassen $ Die 4 Anlageklassen Die 4 Anlageklassen Es gibt praktisch nichts, was an den internationalen Finanzplätzen nicht gehandelt wird. Um den Überblick nicht zu verlieren, zeigt Ihnen BDSwiss welche 4 Anlageklassen

Mehr

Wie der Stromhandel funktioniert - als Mittler zwischen Erzeugung und Vertrieb in einem liberalisierten Strommarkt

Wie der Stromhandel funktioniert - als Mittler zwischen Erzeugung und Vertrieb in einem liberalisierten Strommarkt Wie der Stromhandel funktioniert - als Mittler zwischen Erzeugung und Vertrieb in einem liberalisierten Strommarkt Die europäischen Strom-Großhandelsmärkte entwickeln ein stark steigendes Handelsvolumen

Mehr

SWS Energie GmbH Seite 1

SWS Energie GmbH Seite 1 Seite 1 Die Börse als Preisbarometer für die Handelsware Strom Seite 2 Einstieg: Energiepreise Na warte! Seite 3 Themen 1. Übersicht über die Beschaffungsmärkte Strom 2. Vorstellung Strombörse Deutschland

Mehr

Beitrag: Strompreisbremse ohne Wirkung? Altmaier würgt Energiewende ab

Beitrag: Strompreisbremse ohne Wirkung? Altmaier würgt Energiewende ab Manuskript Beitrag: Strompreisbremse ohne Wirkung? Altmaier würgt Energiewende ab Sendung vom 12. März 2013 von Steffen Judzikowski und Hans Koberstein Anmoderation: Wenn etwas Strompreisbremse heißt -

Mehr

Vergleich von Ökostrom-Labels/Zertifikaten

Vergleich von Ökostrom-Labels/Zertifikaten Einleitung Ökostrom kein gesetzlich geschützter Begriff Schwierigkeit vom Verkauf und Handel von umweltfreundlich erzeugtem Strom keinen Unterscheidung vom grünen und konventionellen Strom, wenn er in

Mehr

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Vor Handelseröffnung wissen, wohin die Reise geht Referent: Thomas Bopp Die heutigen Themen Was gehört zur Vorbereitung des Handelstages Nachthandel Was ist der

Mehr

Herzlich Willkommen. Die richtige Heizung

Herzlich Willkommen. Die richtige Heizung Herzlich Willkommen Die richtige Heizung Moderne, innovative Heizsysteme Aktiver Klimaschutz aktive Kostenreduzierung Ihr Referent Gerd Schallenmüller ReSys AG/Paradigma Kompetenzzentrum für regenerative

Mehr

Deutschland-Check Nr. 32

Deutschland-Check Nr. 32 Umsetzung und Folgen der Energiewende Ergebnisse des IW-Unternehmervotums Bericht der IW Consult GmbH Köln, 14. September 2012 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Konrad-Adenauer-Ufer 21

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN Ihr Ansprechpartner Björn Cukrowski E-Mail bjoern.cukrowski@coburg.ihk.de Tel. 09561/74 26-27 Datum 10.10.2014 IHK-Konjunkturumfrage zum Herbst 2014: Weiterhin

Mehr

Handelsprodukte für den zukünftigen Strommarkt

Handelsprodukte für den zukünftigen Strommarkt Handelsprodukte für den zukünftigen Strommarkt Dena-Dialogforum Märkte für Flexibilität Status Quo und Perspektive Berlin, 9. Dezember 2014 Dr. Jan Richter 1. Was ist der zukünftige Strommarkt? - Der Energy-Only

Mehr

Mensch und Klima Arbeitsblatt

Mensch und Klima Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Welchen Einfluss hat der Mensch auf das Klima? Die SuS erarbeiten die Bedeutung der einzelnen Einflussfaktoren anhand von Texten. Sie überlegen sich, welchen Einfluss

Mehr

Schwunghafter Zertifikatehandel Etikettenschwindel

Schwunghafter Zertifikatehandel Etikettenschwindel Schwunghafter Zertifikatehandel RECS gibt es seit 2002 in 15 europäischen Ländern. Es erlaubt beispielsweise großen Wasserkraftwerken, den von ihnen produzierten Ökostrom virtuell in die Bestandteile "Öko"

Mehr

Energie für Deutschland woher kommt der Strom?

Energie für Deutschland woher kommt der Strom? Energie für Deutschland woher kommt der Strom? Energiearten in Deutschland Allgemein beziehen wir in Deutschland unseren Strom aus konventionellen Energieträgern und aus regenerativen Energiequellen. Konventionelle

Mehr

Der Strompreis Umlagen und Abgaben zur Finanzierung der Energiewende

Der Strompreis Umlagen und Abgaben zur Finanzierung der Energiewende Der Strompreis Umlagen und Abgaben zur Finanzierung der Energiewende Drei Jahre ist es her, seit Deutschland endgültig die Energiewende beschlossen hat. Heute stammen bereits 25,4 Prozent des Stromverbrauchs

Mehr

FAQ Kostendebatte erneuerbare Energien

FAQ Kostendebatte erneuerbare Energien FAQ Kostendebatte erneuerbare Energien Zusammenfassung Die EEG-Umlage ist der Teil des Strompreises, den die Verbraucher zur Finanzierung des Ausbaus erneuerbarer Energien beitragen. Ende 2012 stieg die

Mehr

EEG als zentrale Grundlage für Investitionen: Wie lange noch? 27. Februar 2013, Berlin

EEG als zentrale Grundlage für Investitionen: Wie lange noch? 27. Februar 2013, Berlin EEG als zentrale Grundlage für Investitionen: Wie lange noch? 27. Februar 2013, Berlin Historische Entwicklung: Die Einführung des EEG hat den Zubau beschleunigt Anteil der Erneuerbaren Energien an der

Mehr

oekostrom green business gute energie für Ihr unternehmen

oekostrom green business gute energie für Ihr unternehmen oekostrom green business gute energie für Ihr unternehmen Informations- und Preisblatt Stand Juli 2015 oekostrom green business gute energie für ihr unternehmen Leistbare Energie: 6,99 cent/kwh netto (8,39

Mehr

Entwicklung Rohstoffmärkte

Entwicklung Rohstoffmärkte BTV Marktinformation Firmenkunden 1.9. Entwicklung Rohstoffmärkte Seite 1/5 Entwicklung Rohstoffmärkte Aktuelle Entwicklung an den Rohstoffmärkten Trend ggü. Vormonat Aktuell Kalenderj. Tief/Hoch historische

Mehr

07 WARME WOHNUNG, WARMES WASSER. Die neue Heizung. Gasbrennwert knapp vor Holzpellets und Solarunterstützung

07 WARME WOHNUNG, WARMES WASSER. Die neue Heizung. Gasbrennwert knapp vor Holzpellets und Solarunterstützung Die neue Heizung 07 WARME WOHNUNG, WARMES WASSER Die neue Heizung Gasbrennwert knapp vor Holzpellets und Solarunterstützung im wirtschaftlichen Vergleich liegt der fossile Brennstoff Gas knapp vor den

Mehr

Datenanpassung: Erdgas und Emissionsrechte

Datenanpassung: Erdgas und Emissionsrechte Datenanpassung: Erdgas und Emissionsrechte Sehr geehrte Damen und Herren, mit diesem TechLetter möchten wir Sie über Anpassungen des Erdgas Terminmarkt Index EGIX und der Abrechnungspreise der Emissionsrechte

Mehr

Weiterentwicklung des EEG

Weiterentwicklung des EEG Weiterentwicklung des EEG Überlegungen zur Integration der Erneuerbaren in den Strommarkt und zur Veränderung der Energiemärkte 07.05.2013 IHK Nürnberg Seite 1 Dr. Thomas E. Banning Erneuerbare Energien

Mehr

ERNEUERBARE ENERGIEN.

ERNEUERBARE ENERGIEN. WARMWASSER ERNEUERBARE ENERGIEN KLIMA RAUMHEIZUNG ERNEUERBARE ENERGIEN. INTELLIGENTE ENERGIEKONZEPTE FÜR DAS EFFIZIENZHAUS VON HEUTE. Karlheinz Reitze ENERGIEKONZEPT DER BUNDESREGIERUNG Erneuerbare Energien

Mehr

PROGNOSE DER EEG-UMLAGE 2015 NACH AUSGLMECHV

PROGNOSE DER EEG-UMLAGE 2015 NACH AUSGLMECHV PROGNOSE DER EEG-UMLAGE 2015 NACH AUSGLMECHV Prognosekonzept und Berechnung der Übertragungsnetzbetreiber Stand 15.10.2014 AGENDA Rechtliche Grundlagen der Umlageberechnung Beauftragte Gutachter Bestimmung

Mehr

Rund um Ihren Strom. Produkte und Dienstleistungen für Privatkunden

Rund um Ihren Strom. Produkte und Dienstleistungen für Privatkunden Rund um Ihren Strom Produkte und Dienstleistungen für Privatkunden 2 Produkte und Dienstleistungen für Privatkunden Liebe Kundin, lieber Kunde Seit 1894 versorgen wir die Zentralschweizer mit Energie.

Mehr

Energie. Panorama. Vereinfachtes Energieflussdiagramm der Schweiz 2013. Rest Gas. Verluste. Rohwasserkraft. Rest Gas. Kernbrennstoffe.

Energie. Panorama. Vereinfachtes Energieflussdiagramm der Schweiz 2013. Rest Gas. Verluste. Rohwasserkraft. Rest Gas. Kernbrennstoffe. Energie Panorama Energiefluss Aus der Natur wird Energie in Form von Rohöl, Erdgas, Wasserkraft, Uran, Sonnenstrahlung, Wind usw. gewonnen. Bevor solche Primärenergie an den Endverbraucher geliefert wird,

Mehr