Konzept zur Gestaltung einer IT-Dienstleistungsinfrastruktur der LUH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Konzept zur Gestaltung einer IT-Dienstleistungsinfrastruktur der LUH"

Transkript

1 Status Prof. Dr.-Ing. C. Müller-Schloer Universität Hannover Welfengarten Hannover +49 (0) Status Ziele Konzept zur Gestaltung einer IT-Dienstleistungsinfrastruktur der LUH Leitsätze Bestandsaufnahme Dienste Bestandsaufnahme der Dienstelandschaft, Überlappungen Stärken/Schwächen-Analyse: Portfolio Dienstearchitektur ( ) Organisation -Beratungsstruktur Organisationsstruktur (operativ) ( ) Umsetzungsempfehlungen Proekte Qualitäts- und Sicherheitsmanagement ( ) 2 -Status 1

2 Leitsätze Auszug dienstebasierte IT-Infrastruktur aus der Perspektive der Kunden.. 4. Wir schaffen ein zentrales gemeinsames IT-Dienstleistungsangebot unter Einschluss dezentraler Fachkompetenz. 5. Wir entwickeln dafür eine integrierte IT-Infrastruktur Modellierung der Geschäftsprozesse 7. Kommunikations-, Entscheidungs- und Organisationsstruktur Laufende, umfassende und unabhängige Qualitätssicherung 8. Wir schaffen ein transparentes Change Management Leistungsverrechnung für Dienstleistungen 10...technische Ziele: Diensteorientierte IT-Architektur mit 4 Ebenen 3 -Status IT-Dienste nach Funktion (grob) Dienste-Architektur Qualitätssicherung Serviceportal IT-Infrastruktur Anwendungsdienste IT-Basis-Dienste 4 -Status Öff. Informationsdienste Lehr- u Lernmgmt. Studierendenmgmt. Inf.- und Komm.-dienste Bibliotheksdienste Finanzverwaltung (SAP) Personalverwaltung (SAP) IT-Anwendungssupport Operative Spezialdienste Inf.-Sicherheitsdienste Netz Operative Dienste Campus-Management Lehrveranst. mgmt. Prüfungsmgmt. Studienberatung 2

3 5 4 Dringlichkeit Status PC-Management WebLP (WebLP = Web-basierte Lehre und Prüfungen) SW / Lizenzen Strategische Bedeutung ID-Management Diensteportfolio 1 ID-Management 15 -Service (RRZN) 20 Webauftritt 26 Software-Bereitstellung 27 Software-Beschaffung 28 Campuslizenzen 29 Lizenzverwaltung 37 Lehrveranstaltungsverzeichnis 43 Prüfungsmanagement 44 LV-Management 49 Systemmanagement für Endgeräte 55 Office PC Standard 56 Directory Server 57 Login-Verwaltung 58 Single-Sign-On 59 Lehr- und Lernmanagement 60 Telefon / VoIP Mehrfachangebote (1) Dienstname RRZN IuK TIB/UB CCC CMS (Imperia) CMS (Typo3) Webauftritt Dez.3 andere Fakultäten Pressestelle Ausschnitt Druckdienste Data Warehouse / Informationsbereitsstellung/ Berichtswesen Groupware Datenvorbereitung für Studierendenberatung Studierendenmanagement Lehrveranstaltungsmanagement Lehr- und Lernmanagement Prüfungsmanagement Bibliotheksdienste SAP-Basis Finanzverwaltung Personalverwaltung Organisationsmanagement Zeiterfassung/Anwesenheitskontrolle Kursverwaltung ZEW u.a. Gebäudemanagement Benutzer- und Login-Management diverse Virenschutz mit Update-Service Firewall Zertifikatsvergabe 6 -Status 3

4 Mehrfachangebote (2) Spamabwehr Instrusioncontrol Netzwerk-Management IT-Beratung für die Verwaltung IT-Beratung für Studenten Service Center IT-Beratung für die Fakultäten IT-Beschaffung und -bereitstellung Lizenzverwaltung Datenbackup und -archivierung Compute Service Server Hosting News-Service -Server -Verteiler ftp-service timesservice Vernetzung (IP), Kabel PC-Management J Automatische Softwareaktualisierung Telefon Dokumentenmanagementsystem Ausschnitt 7 -Status Mehrfachangebote (3) Handlungsbedarf -Service und -Verteiler Webauftritt Data Warehouse, Informationsbereitstellung Groupware, Dokumentenmanagement Kursverwaltung Benutzer- und Login Management Lizenzverwaltung Gut strukturiertes Dienstleistungsangebot: Basisdienste IT-Sicherheit (bereits weitgehend vereinheitlicht) Netzwerkmanagement (bereits weitgehend vereinheitlicht) Finanz- und Personalverwaltung, Organisationsmanagement (Zuständigkeit CCC) Campus-Management-Dienste (Basis HIS-Software, Zuständigkeit IuK) 8 -Status 4

5 Einbeziehung der Fakultäten Dezentralisierung führt zu Mehrfachangeboten Kosten und Personalaufwand sind zu hoch IT-Betreuung nur als Nebenob mangelnde Einheitlichkeit holprige Workflows Maßnahmen (FIOs) Bestandsaufnahme von IT-Diensten in den Fakultäten Wunschliste für zentrale Dienste; Bereitschaft zur Einstellung dezentraler Angebote 9 -Status BIT: Beirat für Informationstechnik 10 -Status 5

6 neu: Kompetenzteam Campus Management Zusammensetzung Dez. 6 Dez. 1 -Büro RRZN Fakultäten Zuständigkeiten Beratungsgremium IT-Unterstützung für Lehre und Studium Prozesse und Workflows Anwendungen: HIS, StudIP, Groupware, EvaSys Proektbegleitung: WebLP, ELSA, IdM... Anfangsthemen LSF-Workflows HIS vs. HIS-Alternativen 11 -Status Operative Struktur IT-Dienstleistungsinfrastruktur Kundenorientierung IT-Help- und Servicedesk: Gemeinsame Anlaufstelle und Verteiler für IT-Probleme Anwendungsorientierte Supportgruppen IT-Basisdienste (Konzentration im RRZN) Qualitätssicherung 12 -Status 6

7 Proekte Priorität 1: Aufbau einer Supportgruppe Campus Management inkl. ELSA Proekt WebLP I (Global- und Modulkataloge mit HIS) ---> läuft bereits Priorität 2: Proekt "Identity Management" (in der Startphase) Proekt "Qualitätssicherung für IT-Dienste und IT-Sicherheit" Priorität 3: Proekt Webauftritt (AG zur Vorbereitung) Proekt Groupware Priorität 4: Proekt VoIP (--> AG zur Vorbereitung) Proekt "PC von der Stange und PC-Management Status AGs AG Webauftritt AG Lizenzen AG Lernräume AG VoIP 14 -Status 7

8 Campus Management s der TU9 Marktanalyse bis Wirtschaftlichkeitsanalyse bis Dez. 07 Referenz-Geschäftsprozesse Informationsveranstaltungen der Anbieter Datenlotsen HIS (HIS:InOne) SAP? TUGonline? 15 -Status 8

IT-Strategien in Hochschulen aus der Perspektive der CIOs

IT-Strategien in Hochschulen aus der Perspektive der CIOs IT-Strategien in Hochschulen aus der Perspektive der CIOs Arndt Bode Vizepräsident und Chief Information Officer Technische Universität München DV-Strategien in Hochschulen Arbeitskreis Fortbildung im

Mehr

IT-Governance an der TU München

IT-Governance an der TU München IT-Governance an der TU München Arndt Bode Vizepräsident und Chief Information Officer Technische Universität München Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 07. Mai 2007 Hochschule im Wandel: die unternehmerische

Mehr

Zentrale Services Informationstechnologie

Zentrale Services Informationstechnologie Zentrale Services Informationstechnologie IT-Reorganisation-Umsetzungsprojekt Sicherheitstage, Vortrag am 21.11.2011 Prof. Dr.-Ing. Gabriele von Voigt Seite 1 Inhalt 1. IT-Reorg-Umsetzungsprojekt Präsidiumsbeschluss

Mehr

Prozessoptimierungen im Campusmanagement und Einführung von HISinOne. Silke Cordes

Prozessoptimierungen im Campusmanagement und Einführung von HISinOne. Silke Cordes Prozessoptimierungen im Campusmanagement und Einführung von HISinOne Silke Cordes Inhalte Aufgabenstellung und Ziele des Projektes Projektorganisation und -struktur Beteiligung der Fakultäten, Lehrenden

Mehr

Prof. Dr. Jörg Becker. Prorektor für strategische Planung und Qualitätssicherung

Prof. Dr. Jörg Becker. Prorektor für strategische Planung und Qualitätssicherung Prorektor für strategische Planung und Qualitätssicherung Die WWU Münster im Kurzprofil Fünftgrößte Universität Deutschlands 250 Studiengänge, 110 Studienfächer 15 Fachbereiche, 7 Fakultäten über 550 wissenschaftliche

Mehr

Präsidiumsbeschluss Zentraler IT-Dienstleister an der Leibniz Universität Hannover

Präsidiumsbeschluss Zentraler IT-Dienstleister an der Leibniz Universität Hannover Präsidiumsbeschluss Zentraler IT-Dienstleister an der Leibniz Universität Hannover Sitzung der Zentralen Einrichtungen am 7.03.2011 Ricarda Mletzko, Gabriele von Voigt Seite 1 Agenda 1. Ausgangssituation

Mehr

IKM-Dienstleistungen des ZIM

IKM-Dienstleistungen des ZIM IKM-Dienstleistungen des ZIM KIM 16.09.2009 Univ.-Prof. Dr.-Ing. Stephan Olbrich Zentrum für Informations- und Medientechnologie (ZIM) sowie Lehrstuhl für IT-Management / Institut für Informatik Heinrich-Heine-Universität

Mehr

Lehrveranstaltungsplanung, Lehrauftrags- und Lehrbeauftragtenverwaltung

Lehrveranstaltungsplanung, Lehrauftrags- und Lehrbeauftragtenverwaltung Lehrveranstaltungsplanung, Lehrauftrags- und Lehrbeauftragtenverwaltung IT an der Universität Oldenburg www.uni-oldenburg.de/itdienste Service orientiert Projekt orientiert Campus Management beinhaltet

Mehr

Service Campus-Management. Quartalsbericht 4-2014

Service Campus-Management. Quartalsbericht 4-2014 Service Campus-Management Quartalsbericht 4-2014 1. Verfügbarkeit ungeplante Systemausfälle Stud.IP keine HIS SOS/POS keine HIS ZUL keine geplante Systemauszeiten Stud.IP Sonntag 7.12. 10:00 bis 13:00

Mehr

Entscheidung für eine integrierte Campusmanagement- Lösung?

Entscheidung für eine integrierte Campusmanagement- Lösung? Entscheidung für eine integrierte Campusmanagement- Lösung? Auswahl, Entscheidung, Erfahrungen Prof. Dr. Karsten Morisse k.morisse@hs- osnabrueck.de Überblick Ausgangslage Vorgehen und Auswahl Erfahrungen

Mehr

Aufbau einer integrierten elearning- Infrastruktur und Vorlesungsübertragungen an der TU München. Dr. Sabine Rathmayer Technische Universität München

Aufbau einer integrierten elearning- Infrastruktur und Vorlesungsübertragungen an der TU München. Dr. Sabine Rathmayer Technische Universität München Aufbau einer integrierten elearning- Infrastruktur und Vorlesungsübertragungen an der TU München Dr. Sabine Rathmayer Technische Universität München Die TU München Rahmendaten Einzige technische Universität

Mehr

Organisationsentwicklung. Veränderung findet immer statt, die. auf welchem Weg Doppler/Lauterburg

Organisationsentwicklung. Veränderung findet immer statt, die. auf welchem Weg Doppler/Lauterburg Veränderung findet immer statt, die Frage ist lediglich, auf welchem Weg Doppler/Lauterburg Change Management, 2001 was ist das? 1. Begleitung von Wandel, Veränderung und Entwicklung 2. Beteiligung von

Mehr

Bundestagung 2009 Selbstbedienung und Studierendenportal an der Universität Göttingen. Christian Lambertz, Stabsstelle DV

Bundestagung 2009 Selbstbedienung und Studierendenportal an der Universität Göttingen. Christian Lambertz, Stabsstelle DV Bundestagung 2009 Selbstbedienung und Studierendenportal an der Universität Göttingen Christian Lambertz, Stabsstelle DV Seite 1 Selbstbedienungsfunktionen für Studierende Woran denken wir dabei in Göttingen

Mehr

Hochschulübergreifende Geschäftsprozesse Herausforderung für Organisation und Technik

Hochschulübergreifende Geschäftsprozesse Herausforderung für Organisation und Technik Hochschulübergreifende Geschäftsprozesse Herausforderung für Organisation und Technik Kai Wülbern Vizepräsident und CIO wuelbern@tum.de 1. Fallbeispiel Kooperationsstudiengang 2. Campus Management an der

Mehr

Service Campus-Management. Quartalsbericht 3-2015

Service Campus-Management. Quartalsbericht 3-2015 Service Campus-Management Quartalsbericht 3-2015 1. Verfügbarkeit ungeplante Systemausfälle Stud.IP keine HIS SOS/POS keine HIS ZUL keine geplante Systemauszeiten Stud.IP keine HIS keine SLR 2015Q3 Service

Mehr

Strategisches zu Campus- Management- Software

Strategisches zu Campus- Management- Software Strategisches zu Campus- Management- Software Workshop Hochschule 2025 André Kleinschmidt HHL Leipzig Graduate School of Management andre.kleinschmidt@hhl.de andre@sciencebear.info Meta Die Präsentation

Mehr

Ivonne Erfurth University Computing Center Friedrich Schiller University Jena Jena, Germany ivonne.erfurth@uni-jena.de

Ivonne Erfurth University Computing Center Friedrich Schiller University Jena Jena, Germany ivonne.erfurth@uni-jena.de Ivonne Erfurth University Computing Center Friedrich Schiller University Jena Jena, Germany ivonne.erfurth@uni-jena.de Christian Erfurth Industrial Engineering and CIO University of Applied Sciences Jena

Mehr

Learning Analytics: Einsatzszenarien und erste Erfahrungen Workshop zu Learning Analytics DeLFi 2013

Learning Analytics: Einsatzszenarien und erste Erfahrungen Workshop zu Learning Analytics DeLFi 2013 Learning Analytics: Einsatzszenarien und erste Erfahrungen Workshop zu Learning Analytics DeLFi 2013 A. Baumann & H. Pongratz Bremen, 8.9.2013 Die Technische Universität München Die TUM in Zahlen 13 Fakultäten

Mehr

Wegweiser zum IT Servicezentrum mit HIS-Portal. Brigitte Rosebrock, ITS

Wegweiser zum IT Servicezentrum mit HIS-Portal. Brigitte Rosebrock, ITS Wegweiser zum IT Servicezentrum mit HIS-Portal Brigitte Rosebrock, ITS Dienste des IT-Servicezentrums Web Informationen, Bibliothek, Accountverwaltung Zugangsdienste VPN (WLAN und Festnetz) E-Learning

Mehr

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Universität Zürich Prorektorat Rechts- und Künstlergasse 15 CH-8001 Zürich Telefon +41 44 634 57 44 www.rww.uzh.ch IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Version vom 6. Juni 2014

Mehr

Kurzportrait des Rechenzentrums

Kurzportrait des Rechenzentrums Kurzportrait des Rechenzentrums Wintersemester 2014/2015 Christopher Kaschke Universität Augsburg Rechenzentrum Leistungen des Rechenzentrums RZ-Benutzerkennung Ermöglicht den Zugriff auf die meisten IT-Angebote

Mehr

Management-Informationssysteme: Entscheidungsfindung auf Knopfdruck oder ein Mythos?

Management-Informationssysteme: Entscheidungsfindung auf Knopfdruck oder ein Mythos? Management-Informationssysteme: Entscheidungsfindung auf Knopfdruck oder ein Mythos? Yorck Hener CHE Forum Bielefeld 30.9.08 www.che-consult.de Anforderungen aus dem Management Die Hochschulleitung benötigt

Mehr

IT-Strategie der Universität Bamberg

IT-Strategie der Universität Bamberg IT-Strategie der Universität Bamberg 1 Ziele, Leitlinien und Grundsätze Moderne und leistungsfähige IT-Infrastruktur und IT-Dienste zählen zu den besonders bedeutsamen strategischen Voraussetzungen für

Mehr

TYPO3 als Content Management System in Hochschulen

TYPO3 als Content Management System in Hochschulen TYPO3 als Content Management System in Hochschulen RRZN Dr. T. Kröckertskothen kroeckertskothen@rrzn.uni-hannover.de 1 Einleitung INHALT Einleitung Webpräsentation und WCMS Content-Management-Systeme Grundlagen,

Mehr

Identitätsmanagement. Hergen Harnisch harnisch@rrzn.uni-hannover.de. Hergen Harnisch, Identitätsmanagement, 19. November 2008 Seite 1/36

Identitätsmanagement. Hergen Harnisch harnisch@rrzn.uni-hannover.de. Hergen Harnisch, Identitätsmanagement, 19. November 2008 Seite 1/36 Identitätsmanagement Hergen Harnisch harnisch@rrzn.uni-hannover.de Hergen Harnisch, Identitätsmanagement, 19. November 2008 Seite 1/36 1 Einleitung: Zweck IdM-Architektur 2 Realisierungsstand 3 Website-Anbindung

Mehr

ELEKTRONISCHE PRÜFUNGEN IN HOCHSCHULEN Schnittstellen zwischen Campus Management und E-Prüfungssystemen. Dr. Martin Klingspohn, Hannover 05.11.

ELEKTRONISCHE PRÜFUNGEN IN HOCHSCHULEN Schnittstellen zwischen Campus Management und E-Prüfungssystemen. Dr. Martin Klingspohn, Hannover 05.11. ELEKTRONISCHE PRÜFUNGEN IN HOCHSCHULEN Dr. Martin Klingspohn, Hannover 05.11.2008 Inhalt Architektur QIS LSF Kopplung an Prüfungssysteme Kopplung an LMS Architektur HISinOne 2 QIS LSF 3 QIS LSF Geschäftslogik

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

OPTIMIERUNG DES DIENSTREISEWESENS DER ÖFFENTLICHEN VERWALTUNG

OPTIMIERUNG DES DIENSTREISEWESENS DER ÖFFENTLICHEN VERWALTUNG OPTIMIERUNG DES DIENSTREISEWESENS DER ÖFFENTLICHEN VERWALTUNG Reorganisation von Prozessen im Business Travel Management nach privatwirtschaftlichem Vorbild Kai Schmidt, MBA FH-Worms Privatwirtschaftliches

Mehr

(Wirtschaftsinformatik) an der. Leibniz Universität Hannover (LUH)

(Wirtschaftsinformatik) an der. Leibniz Universität Hannover (LUH) Hannover, Institut für Wirtschaftsinformatik, 26.2.2010, 3. Treffen des GI e.v. Arbeitskreis Informationsverarbeitungsberatung Beratungsbezogene Ausbildung (Wirtschaftsinformatik) an der Leibniz Universität

Mehr

Networkers AG. Kurzvorstellung

Networkers AG. Kurzvorstellung Kurzvorstellung Kurzvorstellung a d v a n c e d n e t w o r k i n g Die Networkers AG ist Spezialist für die Planung, den Aufbau und den Betrieb sicherer und leistungsfähiger Applikations- und Netzwerkinfrastrukturen.

Mehr

Identity Management an der Freien Universität Berlin

Identity Management an der Freien Universität Berlin Elektronische Administration und Services Identity Management an der Freien Universität Berlin Transparenz und Effizienz für Exzellenz Dr. Christoph Wall Leiter elektronische Administration und Services

Mehr

Sichere Web-Services in einem föderierten Umfeld

Sichere Web-Services in einem föderierten Umfeld Sichere Web-Services in einem föderierten Umfeld ZKI Arbeitskreis Verzeichnisdienste ZEDAT FU Berlin Axel Maurer Die Kooperation von Forschungszentrum Karlsruhe GmbH und Universität Karlsruhe (TH) integrierte

Mehr

Ihre Perspektive: unser Blickwinkel. Canon Business Center Dresden GmbH. you can IT COMPETENCE IT AUS ERFAHRUNG CENTER

Ihre Perspektive: unser Blickwinkel. Canon Business Center Dresden GmbH. you can IT COMPETENCE IT AUS ERFAHRUNG CENTER Ihre Perspektive: unser Blickwinkel Canon Business Center Dresden GmbH you can IT COMPETENCE IT AUS ERFAHRUNG CENTER Global Player: Canon in Ihrer Region Schon seit Jahrzehnten ist Canon einer der weltweit

Mehr

50 Jahre Rechenzentrum an der Humboldt-Universität zu Berlin - Vergangenheit und (Zukunft) -

50 Jahre Rechenzentrum an der Humboldt-Universität zu Berlin - Vergangenheit und (Zukunft) - 50 Jahre Rechenzentrum an der Humboldt-Universität zu Berlin - Vergangenheit und (Zukunft) - Prof. Dr. schirmbacher@cms.hu-berlin.de 26.03.2014-1 - Agenda: 1. Gründung des Rechenzentrums am II. Mathematischen

Mehr

Das IT Servicezentrum an der Universität Augsburg. 24.9.2009 Dr. Markus Zahn, Universität Augsburg

Das IT Servicezentrum an der Universität Augsburg. 24.9.2009 Dr. Markus Zahn, Universität Augsburg Das IT Servicezentrum an der Universität Augsburg 24.9.2009 Dr. Markus Zahn, Universität Augsburg Agenda Die Universität Augsburg im Überblick ITS - Das IT-Servicezentrum der Universität Augsburg Struktur

Mehr

Die IT Verfahrensdatenbank der Freien Universität Berlin

Die IT Verfahrensdatenbank der Freien Universität Berlin elektronische Administration und Services Die IT Verfahrensdatenbank der Freien Universität Berlin Dr. Christoph Wall, Leitung eas Dietmar Dräger, IT-Sicherheit Folie 1 von 26 Freie Universität Berlin

Mehr

Einführungsprozess eines integrierten Campus Management Systems auf der Basis von SAP SLCM

Einführungsprozess eines integrierten Campus Management Systems auf der Basis von SAP SLCM Einführungsprozess eines integrierten Campus Management Systems auf der Basis von SAP SLCM Digitalisierung der Hochschule Erfahrungen mit Campus-Management-Software Bonn, Juni 2009 16.06.2009 Prof. Dr.

Mehr

Pools des URZ und der Fakultäten, Virtualisierung, Identity Management, Servicedesk Peter Trommer

Pools des URZ und der Fakultäten, Virtualisierung, Identity Management, Servicedesk Peter Trommer Pools des URZ und der Fakultäten, Virtualisierung, Identity Management, Servicedesk Peter Trommer URZ Abteilung PC-Service 19.04.13 Schwerpunkte der Abteilung PC-Service Technische Absicherung des Lehrbetriebes

Mehr

Datenlotsen Roadshow, Frankfurt

Datenlotsen Roadshow, Frankfurt Datenlotsen Roadshow, Frankfurt Projekterfahrungen der Universität Hamburg - Kundenbericht - Michael Lohmann Universität Hamburg, Regionales Rechenzentrum 22.03.2011 Campus Management - Das Beispiel STiNE

Mehr

Auswahl, Entscheidung, Einführung eines Campusmanagementsystems an der HRW

Auswahl, Entscheidung, Einführung eines Campusmanagementsystems an der HRW Auswahl, Entscheidung, Einführung eines Campusmanagementsystems an der HRW Mai 2011 1 Die Hochschule Ruhr West ist eine von den neuen Hochschulen in NRW. Sie wurde zum 1.05.2009 gegründet. Die HRW hat

Mehr

Rollenbasierte Identitätsund. Autorisierungsverwaltung an der TU Berlin

Rollenbasierte Identitätsund. Autorisierungsverwaltung an der TU Berlin Rollenbasierte Identitätsund Autorisierungsverwaltung an der TU Berlin Christopher Ritter OdejKao Thomas Hildmann Complex and Distributed IT Systems CIT / IT Dienstleistungszentrum tubit Technische Universität

Mehr

Herzlich willkommen. ACP Gruppe Österreich & Deutschland. 2007 ACP Gruppe

Herzlich willkommen. ACP Gruppe Österreich & Deutschland. 2007 ACP Gruppe Herzlich willkommen ACP Gruppe Österreich & Deutschland Präsentation am 27.02.2008 Conect Informunity Optimieren der Infrastruktur Markus Hendrich ACP Business Solutions/Geschäftsführer Agenda ACP als

Mehr

Beispiele zu den Arbeitsgebieten. Applikationsentwicklung OO Applikationsentwicklung prozedural

Beispiele zu den Arbeitsgebieten. Applikationsentwicklung OO Applikationsentwicklung prozedural Beispiele zu den Arbeitsgebieten Informatik-Facharbeiten (IPA) beinhalten normalerweise verschiedene Aspekte aus dem breiten Spektrum der Informatiker-Tätigkeit. Je nach Gesichtspunkt lassen sie sich unterschiedlichen

Mehr

Innovationstreiber Informationstechnologie Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven

Innovationstreiber Informationstechnologie Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven Innovationstreiber Informationstechnologie Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven Rüdiger Krumes SYCOR GmbH Agenda Der ITK-Markt 2005 - Der Aufschwung kommt? Trends - Technischer Schnickschnack oder neue

Mehr

Wirtschaftlichkeit. des IT-Einsatzes. an Hochschulen in. Sachsen-Anhalt

Wirtschaftlichkeit. des IT-Einsatzes. an Hochschulen in. Sachsen-Anhalt Externe Finanzkontrolle und neue Informationstechnologien Wirtschaftlichkeit des IT-Einsatzes an Hochschulen in Sachsen-Anhalt 1 Gliederung 1. IT in der Landesverwaltung 2. Hochschulen als mittelbare Landesverwaltung

Mehr

BITBW News Juli 2015. Geschafft!

BITBW News Juli 2015. Geschafft! BITBW News Juli 2015 Geschafft! Pünktlich zum 1. Juli 2015 hat die IT Baden-Württemberg (BITBW) ihren Betrieb aufgenommen. Die anfänglich kontrovers und intensiv geführten Diskussionen mündeten schließlich

Mehr

Leichte IT-Integration an Hochschulen

Leichte IT-Integration an Hochschulen Leichte IT-Integration an Hochschulen Hochschul-IT zwischen Anforderungen und Realität Informationstechnologie ist für Hochschulen bei der Bewältigung der aktuellen Herausforderungen im Bildungswesen längst

Mehr

Technologietrends für Hochschulen. Dr. Guido Ehmer, Partner Scheer Management GmbH

Technologietrends für Hochschulen. Dr. Guido Ehmer, Partner Scheer Management GmbH Technologietrends für Hochschulen Dr. Guido Ehmer, Partner Scheer Management GmbH Architekturwandel der IT-Services Big Data Learning Analytics Internet der Dinge Self Services Usability Mobility Data

Mehr

Evolution der Schnittstelle zwischen IdM & Campus Management

Evolution der Schnittstelle zwischen IdM & Campus Management Evolution der Schnittstelle zwischen IdM & Campus Management ZKI Arbeitskreis Verzeichnisdienste - Frankfurt, 10.März 2011 Datenlotsen Informationssysteme GmbH, Thomas Werner Agenda 2 Campus Integration

Mehr

Reorganisation der Hochschul-IT Viele Ziele mindestens zwei Kulturen.

Reorganisation der Hochschul-IT Viele Ziele mindestens zwei Kulturen. Ein Ziel, zwei Kulturen? OE und Hochschul-IT Reorganisation der Hochschul-IT Viele Ziele mindestens zwei Kulturen. Ricarda Mletzko Seite 1 Agenda 1. Ausgangssituation 2. Aktionsansatz 3. Organisationsentwicklung

Mehr

IT-Strategie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

IT-Strategie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg IT-Strategie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Beschluss der Universitätsleitung am 15.09.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Ausgangssituation... 3 2 Leitlinien... 3 3 Aufgabenbereiche... 5 3.1 IT-Governance...

Mehr

Uniserv Academy, Frankfurt am Main 19.05.2015 Kundendaten effektiv und nachhaltig managen Wie Data Governance hilft, Ihre Kunden besser zu verstehen

Uniserv Academy, Frankfurt am Main 19.05.2015 Kundendaten effektiv und nachhaltig managen Wie Data Governance hilft, Ihre Kunden besser zu verstehen Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Sanderheinrichsleitenweg 20 97074 Würzburg Folie 1 Uniserv Academy, Frankfurt am Main 19.05.2015 Kundendaten effektiv und nachhaltig managen Wie Data Governance

Mehr

araneanet GmbH IHK - Workshop Content Management Systeme (CMS) 11. Oktober 2007

araneanet GmbH IHK - Workshop Content Management Systeme (CMS) 11. Oktober 2007 araneanet GmbH IHK - Workshop Content Management Systeme (CMS) 11. Oktober 2007 Herzlich Willkommen! Ronny Schmidt (Vertrieb) Ihr regionaler Ansprechpartner ronny.schmidt@araneanet.de Erik Krühne (Systemingenieur)

Mehr

Strategisches Informationsmanagement an der TU München

Strategisches Informationsmanagement an der TU München Strategisches Informationsmanagement an der TU München Kai Wülbern Leiter Studenten Service Zentrum Leiter Projekt CM@TUM Grundsätzliche Überlegungen IT-Strategie und Managementstruktur Systemlandschaft

Mehr

SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung

SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung Clemens Dietl Vorstand m.a.x. it Unternehmenssoftware Zeitstrahl Von der Finanzbuchhaltung zu SaaS 2004 SAP Business Suite 2010

Mehr

sowie der Iuk-Technik der Verwaltung Ausbildung Fachinformatiker/in (Systemintegration) stellv. Datenschutzbeauftragter, Datenschutzangelegenheiten

sowie der Iuk-Technik der Verwaltung Ausbildung Fachinformatiker/in (Systemintegration) stellv. Datenschutzbeauftragter, Datenschutzangelegenheiten Dezernat VII Informationsmanagement und Controlling Sachgebiet Aufgaben Zuständig/ Vertretung Leitung des Dezernats, Grundsatzangelegenheiten und Koordination des IT-Managements, Web- Managements und Controllings

Mehr

IT-Grundversorgung der TUC

IT-Grundversorgung der TUC IT-Grundversorgung der TUC Projekt im Rahmen von TUC plus Koordinierte Betreuung der IT-Ressourcen der TU Clausthal Arbeitsgruppe: Dr. () Dr. Drache (Technische Chemie) Dr. Maus-Friedrichs (Physik und

Mehr

Aufbau eines IT-Servicezentrums an der Universität Augsburg

Aufbau eines IT-Servicezentrums an der Universität Augsburg Aufbau eines IT-Servicezentrums an der Universität Augsburg Prof. Dr. Alois Loidl, Vizepräsident der Universität Augsburg Susanne Pillay, Leiterin der Geschäftsstelle des IT-Servicezentrums der Universität

Mehr

Der studentische Arbeitsplatz der Zukunft

Der studentische Arbeitsplatz der Zukunft Der studentische Arbeitsplatz der Zukunft Kerstin Bein Rechenzentrum, Universität Mannheim Agenda Projektziele Anforderungen an die Arbeitsplätze und den Service Herausforderungen an die Technik Serviceleistungen

Mehr

Übersicht Tätigkeiten im Rechenzentrum Stand 21.03.2014. Leitung Dr. Daniel Pfeifer. Technische Leitung. Standorte

Übersicht Tätigkeiten im Rechenzentrum Stand 21.03.2014. Leitung Dr. Daniel Pfeifer. Technische Leitung. Standorte Übersicht Tätigkeiten im Rechenzentrum Stand 21.03.2014 Erstellt am 28.09.2010 Letzte Änderung am 20.03.2014 Tomi Semet/Matthias Bestenlehner Leitung Dr. Daniel Pfeifer Technische Leitung Stellvertretung

Mehr

Cloud-Dienste in Forschung und Lehre: Wo liegen Chancen und Risiken?

Cloud-Dienste in Forschung und Lehre: Wo liegen Chancen und Risiken? Cloud-Dienste in Forschung und Lehre: Wo liegen Chancen und Risiken? Professor Dr. Wilfried Juling wilfried.juling@kit.edu CHIEF SCIENCE & INFORMATION OFFICER (CSO/CIO) KIT Universität des Landes Baden-Württemberg

Mehr

Universität Karlsruhe (TH) Karlsruher Integriertes InformationsManagement. Informationsveranstaltung - KIM

Universität Karlsruhe (TH) Karlsruher Integriertes InformationsManagement. Informationsveranstaltung - KIM Karlsruher Integriertes InformationsManagement KIM Informationsveranstaltung - KIM 30. Mai 2006 Prof. Dr. Norbert Henze Prof. Dr. Wilfried Juling Agenda» KIM Ansatz für ein integriertes Informationsmanagement

Mehr

Service Campus-Management. Quartalsbericht 3-2013

Service Campus-Management. Quartalsbericht 3-2013 Service Campus-Management Quartalsbericht 3-2013 1. Verfügbarkeit ungeplante Systemausfälle Stud.IP keine HIS SOS/POS 15.8. 11:45 bis 14:10 Datenbankfehler nach Administrationsfehler an der Datenbank HIS

Mehr

Vortragsreihe: Professioneller IT-Betrieb in mittleren und großen Umgebungen 20.11.2008

Vortragsreihe: Professioneller IT-Betrieb in mittleren und großen Umgebungen 20.11.2008 Aufbau und Betrieb des TUM Help-Desk Vortragsreihe: Professioneller IT-Betrieb in mittleren und großen Umgebungen 20.11.2008 Ausgangssituation SERVUS@TUM Service Desk Bausteine Personen Prozess -> ITIL

Mehr

IT-Operations. Informationstechnische Lösungen & Anlagen. Die Zukunft der Verwaltung

IT-Operations. Informationstechnische Lösungen & Anlagen. Die Zukunft der Verwaltung IT-Operations Informationstechnische Lösungen & Anlagen Die Zukunft der Verwaltung Die Basis für den effizienten IT-Einsatz in Ihrer Verwaltung Durch die Zusammenführung aller IT-Prozes se und Services

Mehr

SyS-C: Ein Rechenzentrum und IT-Services für alle Chemnitzer Schulen

SyS-C: Ein Rechenzentrum und IT-Services für alle Chemnitzer Schulen SyS-C: Ein Rechenzentrum und IT-Services für alle Chemnitzer Schulen Vortrag auf den 10. Chemnitzer Linux-Tagen 2008 02. März 2008 1 Hintergrund 2 Projektverlauf 3 Architektur 4 Ist-Stand 5 Resultate 1

Mehr

Evaluation und Prozessanalysen in der Personalverwaltung

Evaluation und Prozessanalysen in der Personalverwaltung Evaluation und Prozessanalysen in der Personalverwaltung Beispiel eines Projektkonzepts, Methoden und mögliche Ergebnisse für die HIS Nutzertagung Personalmanagement und Reisekosten Oberhof 27/28. April

Mehr

Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften gemeinsam unter einem Dach

Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften gemeinsam unter einem Dach Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften gemeinsam unter einem Dach Erfahrungen mit dem ChangeChange- und Prozessmanagement an der Universität Bielefeld Frank Klapper, Universität Bielefeld

Mehr

Campusmanagement als Projekt der Hochschulleitung

Campusmanagement als Projekt der Hochschulleitung Campusmanagement als Projekt der Hochschulleitung Erfahrungsbericht der Universität Duisburg-Essen Dr. Rainer Ambrosy 13.10.2014 Inhalt Projektvorhaben Projektziel, -auftrag und aufgabe Ganzheitlicher

Mehr

sobedi for project management (p-on) Mannheim, April 2004

sobedi for project management (p-on) Mannheim, April 2004 sobedi for project management (p-on) Mannheim, April 2004 Ziel Projekte einfach machen wäre es nicht schön, wenn Sie jedes beliebige Projekt nach vorgedachten Verfahren mit voller Konzentration auf das

Mehr

IT OUTSOURCING. Wie die IT durch Transparenz zum internen Dienstleister wird. Herford, 13.09.2012, Steffen Müter

IT OUTSOURCING. Wie die IT durch Transparenz zum internen Dienstleister wird. Herford, 13.09.2012, Steffen Müter IT OUTSOURCING Wie die IT durch Transparenz zum internen Dienstleister wird Herford, 13.09.2012, Steffen Müter Vorurteile gegenüber IT Abteilungen...ihr seid zu langsam...es gibt immer Ausreden, wenn etwas

Mehr

SSZ-InfoForum am 19. März 2014

SSZ-InfoForum am 19. März 2014 SSZ-InfoForum am 19. März 2014 Forum 6: Qualitätsentwicklung von Studiengängen: Methoden, Instrumente und Erfahrungen Manuela Avallone, Simone Gruber Hochschulreferat Studium und Lehre Agenda Teil 1: Instrumente

Mehr

28.10.2014. Unternehmensporträt Universitätsklinikum Bonn AöR

28.10.2014. Unternehmensporträt Universitätsklinikum Bonn AöR VDE MedTech 2014 "Das vernetzte Krankenhaus: Technik - IT- Patient" Hannover, den 08. Oktober 2014 Vernetzung im Krankenhaus als Beitrag zur ökonomischen Stärkung h Karsten Honsel Kaufmännischer Vorstand

Mehr

1995-2001 Studium der Betriebswirtschaftslehre (Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik) an der Universität Mannheim. Abschluss als Diplom-Kaufmann.

1995-2001 Studium der Betriebswirtschaftslehre (Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik) an der Universität Mannheim. Abschluss als Diplom-Kaufmann. Profil Gerrit Rüdiger Staib Freiberuflicher Consultant / Architekt Integration SAP - Microsoft - Web Applications / Portal Prozessberatung im SAP-Umfeld Testmanagement Über 8 Jahre Erfahrung als IT-Berater

Mehr

conaq Unternehmensberatung GmbH

conaq Unternehmensberatung GmbH IT-Sourcing-Index für Managed Desktop Services ITSX-MDS: Daten aus IT-Benchmarking und Outsourcing-Projekten conaq - IT - Benchmarking Sourcing - Consulting Studie: IT-Sourcing Index für Managed Desktop

Mehr

Das Universitätsrechenzentrum. Informationen zu UniCard, Campus-Netzwerk, PC-Pools, Software und mehr

Das Universitätsrechenzentrum. Informationen zu UniCard, Campus-Netzwerk, PC-Pools, Software und mehr Das Universitätsrechenzentrum Informationen zu UniCard, Campus-Netzwerk, PC-Pools, Software und mehr Prof. Dr.-Ing. habil. Klaus-Peter Fähnrich Leiter des Universitätsrechenzentrum Professur Betriebliche

Mehr

Herzlich willkommen. Business Connectivity IP Telephony. part of your business. Kosten- und Organisationsvorteile durch IP-Telefonie.

Herzlich willkommen. Business Connectivity IP Telephony. part of your business. Kosten- und Organisationsvorteile durch IP-Telefonie. Business Connectivity IP Telephony part of your business Herzlich willkommen Kosten- und Organisationsvorteile durch IP-Telefonie ACP Gruppe 2007 ACP Gruppe Seite 1 Spektrum IP Telephony Trunking & Networking

Mehr

CAFM als SaaS - Lösung

CAFM als SaaS - Lösung CAFM als SaaS - Lösung cafm (24) - Deutschlands erste Plattform für herstellerneutrales CAFM-Hosting Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht... 1 Die eigene CAFM-Software in der Cloud... 2 Vorteile... 3 Wirtschaftliche

Mehr

Schützen Sie Ihre Daten und Prozesse auf einfache Art und Weise. Matthias Kaempfer April, 20 2015

Schützen Sie Ihre Daten und Prozesse auf einfache Art und Weise. Matthias Kaempfer April, 20 2015 Schützen Sie Ihre Daten und Prozesse auf einfache Art und Weise Matthias Kaempfer April, 20 2015 Ganzheitlicher SAP Sicherheitsansatz Detect attacks Secure infrastructure Security processes and awareness

Mehr

Vom ITS zum IT-Management an der Universität Augsburg. 3.11.2010 Dr. Markus Zahn, Universität Augsburg

Vom ITS zum IT-Management an der Universität Augsburg. 3.11.2010 Dr. Markus Zahn, Universität Augsburg Vom ITS zum IT-Management an der Universität Augsburg 3.11.2010 Dr. Markus Zahn, Universität Augsburg Gliederung des Vortrags Zahlen und Fakten zur Universität Augsburg Aufbau des IT-Servicezentrums Ausgangslage

Mehr

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups Das sagen unsere Kunden Die komplette Integration all unserer Abläufe in Einkauf/ Verkauf/Lagerbuchungen/Zahlungsverkehr verlief unproblematisch. Zudem

Mehr

Orientierungsveranstaltung für Studierende der Bachelorstudiengänge. Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik. Prof. Stefan Lessmann

Orientierungsveranstaltung für Studierende der Bachelorstudiengänge. Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik. Prof. Stefan Lessmann Orientierungsveranstaltung für Studierende der Bachelorstudiengänge BWL und VWL Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik Prof. Stefan Lessmann Agenda Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik Gegenstand der Wirtschaftsinformatik

Mehr

(Senior) Consultant SAP Workflow/ABAP OO

(Senior) Consultant SAP Workflow/ABAP OO (Senior) Consultant SAP Workflow/ABAP OO Sie sind SAP Software-Entwickler? Sie wollen sich über technische SAP-Themen fachlich und persönlich weiterentwickeln? Wir bieten Ihnen in diesem Umfeld weitreichende

Mehr

Shared Services: Neue Perspektiven für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit? Giso Schütz AWV e.v 1

Shared Services: Neue Perspektiven für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit? Giso Schütz AWV e.v 1 Shared Services: Neue Perspektiven für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit? 1 Das Shared Services Konzept und seine Übertragbarkeit auf den grenzüberschreitenden Kontext 2 Das Shared Services Konzept

Mehr

Migration, Beschäftigtenportal und Ausblick: Wie geht es nach dem 18. November weiter?

Migration, Beschäftigtenportal und Ausblick: Wie geht es nach dem 18. November weiter? Migration, und Ausblick: Wie geht es nach dem 18. November weiter? für TYPO3-Nutzer des zentralen Webauftrittes der Leibniz Universität Hannover Agenda I. Migration TYPO3 & II. Das II. A. Detailplanung

Mehr

Prozessmanagement für den Campus

Prozessmanagement für den Campus Anlass Prozessmanagement für den Campus Riccardo Forth Abteilung 5 - Hochschulplanung und Informationsmanagement Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 11. Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung

Mehr

Informationsmanagement der Technischen Universität München

Informationsmanagement der Technischen Universität München Informationsmanagement der Technischen Universität München IntegraTUM und das electum-portal Arndt Bode, Vizepräsident CIO InetBib Münster 07. September 2006 N 34 km 17 km 18 km München Die TU München

Mehr

Informationsmanagement der Technischen Universität München

Informationsmanagement der Technischen Universität München Informationsmanagement der Technischen Universität München IntegraTUM Arndt Bode, Vizepräsident CIO Universität Wien 06. Juli 2006 N 34 km 17 km 18 km München Die TU München Rahmendaten Weihenstephan Garching

Mehr

Cloud Computing und Business Intelligence sind die wichtigsten Themen IT-Verantwortliche maßgeblich für IT-Beratungseinsatz entscheidend

Cloud Computing und Business Intelligence sind die wichtigsten Themen IT-Verantwortliche maßgeblich für IT-Beratungseinsatz entscheidend PRESSE-INFORMATION IT-27-10-11 LÜNENDONK -STUDIE 2011: FÜHRENDE IT-BERATUNGS- UND IT-SERVICE-UNTERNEHMEN IN DEUTSCHLAND SCHNELLE IT-INNOVATIONSSCHRITTE VERLANGEN KONZENTRATION AUF DIENSTLEISTUNGSANGEBOTE

Mehr

Robert-Bosch-Straße 7 D-64293 Darmstadt

Robert-Bosch-Straße 7 D-64293 Darmstadt Martin Bald Dipl.Ing.(FH) Klaus Krug Dipl.Ing.(FH) adnovo GmbH Robert-Bosch-Straße 7 D-64293 Darmstadt 03.03.2015 copyright adnovo GmbH Dienstleistungen und Services Managed Services / Outsourcing Partner

Mehr

conaq Unternehmensberatung GmbH

conaq Unternehmensberatung GmbH ITSourcingIndex für Managed Desktop Services Marktpreise aus aktuellen Outsourcing & Benchmarking Projekten conaq sourcing professionals ITSourcing Index für Managed Desktop Services Die vorliegende Studie

Mehr

Einführung des IT-Service-Managements

Einführung des IT-Service-Managements Kassel, ITSMF-Jahreskongress Einführung des IT-Service-s Stadtwerke Düsseldorf Informationsmanagement Realisierung Meilensteine ISO 20000-Pre Assessment, Ausgangsniveau Prozessreife ITIL-Schulungen für

Mehr

Der sichere Weg zur IP-Telefonie Business Kontinuität Ganzheitliches IT-Sicherheits- und Betriebsmanagement

Der sichere Weg zur IP-Telefonie Business Kontinuität Ganzheitliches IT-Sicherheits- und Betriebsmanagement Der sichere Weg zur IP-Telefonie Business Kontinuität Ganzheitliches IT-Sicherheits- und Betriebsmanagement Sven Heinig, Business Consultant Bochum, den 08.05.2007 Avaya Geschichte auf einen Blick 2006

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

Status IDMone. 20.02.2008 Sitzung BRZL AK MetaDir, Bamberg Dr. Peter Rygus

Status IDMone. 20.02.2008 Sitzung BRZL AK MetaDir, Bamberg Dr. Peter Rygus Status IDMone 20.02.2008 Sitzung BRZL AK MetaDir, Bamberg Dr. Peter Rygus IDMone: Stand der Arbeiten (1) Erstellt wurden Konzepte für DIT-Struktur User Application arbeitet auf einem Replikat des Meta-

Mehr

TUM-LRZ E-Mail-Meeting

TUM-LRZ E-Mail-Meeting TUM-LRZ E-Mail-Meeting Albert Lauchner 26.7.2012 Agenda des TUM-LRZ E-Mail-Meetings Vorstellung, Formalia Kooperation LRZ-TUM E-Mail-Strategie der TUM, zentrale E-Mail-Systeme Übersicht LRZ-Exchange-System

Mehr

tubit Aktivitäten 2/2005-5/2009 LOS, Mai 2009

tubit Aktivitäten 2/2005-5/2009 LOS, Mai 2009 tubit Aktivitäten 2/2005-5/2009 LOS, Mai 2009 Odej Kao IT Dienstleistungszentrum der TU Berlin Fakultät für Informatik und Elektrotechnik Komplexe und Verteilte IT Systeme TU Berlin Backup-Rechenzentrum!

Mehr

Kooperative Erarbeitung von Organisationsstrukturen durch die AG Nationallizenzen

Kooperative Erarbeitung von Organisationsstrukturen durch die AG Nationallizenzen Kooperative Erarbeitung von Organisationsstrukturen durch die AG Nationallizenzen Kristine Hillenkötter, SUB Göttingen Auf dem Prüfstand: Neue Modelle der überregionalen Bereitstellung elektronischer Fachinformation.

Mehr

Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung)

Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) M. Leischner Netzmanagement Folie 1 Was haben wir letzte Stunde gelernt? - Wiederholung Erklären Sie folgende Begriffe: Grundidee Netz als Fabrik

Mehr

DynamiCare die Softwarelösung für soziale Unternehmen

DynamiCare die Softwarelösung für soziale Unternehmen DynamiCare die Softwarelösung für soziale Unternehmen DynamiCare intelligente Lösungen Erfolg in der Sozialwirtschaft stellt sich ein, wenn Menschen zufrieden sind. In Zeiten knapper finanzieller Mittel

Mehr