Persönlichkeitsmodelle in der Personalentwicklung. Nutzen und Einsatz des MBTI - Myers- Briggs-Typenindikator. Alexander Mutafoff

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Persönlichkeitsmodelle in der Personalentwicklung. Nutzen und Einsatz des MBTI - Myers- Briggs-Typenindikator. Alexander Mutafoff"

Transkript

1 Persönlichkeitsmodelle in der Personalentwicklung Nutzen und Einsatz des MBTI - Myers- Briggs-Typenindikator Alexander Mutafoff

2 Studie der Fachhochschule Mannheim 2004 Einer Studie der Fachhochschule Mannheim aus dem Jahr 2004 zufolge, hat nahezu jedes zweite von 41 befragten DAX- und MDAX-Unternehmen in den letzten drei Jahren Persönlichkeitstypologien eingesetzt. Zusammenfassung der Studie: Auf Führungsebene werden Typologien zur Potentialanalyse, zur Verbesserung des Führungsverhaltens und zur Teamentwicklung eingesetzt. Auf Mitarbeiterebene werden Typologien zur Teamanalyse und Teamentwicklung, sowie zur individuellen Stärken-/Schwächen-Analyse eingesetzt. Typologien werden insgesamt als sinnvolles Instrument der Personalpolitik eingeschätzt, vor allen Dingen im Führungsbereich. Der Trend zum verstärkten Einsatz von Persönlichkeitstypologien scheint sich zu verstärken Der Myers-Briggs-Typenindikator ist das mit Abstand bekannteste und am meisten verwendete Persönlichkeitsprofil. Seite 2

3 Unterschiede von Persönlichkeitstheorie und Typentheorie Persönlichkeitstheorien (Trait-Theorien) beziehen sich auf Persönlichkeitsmerkmale, die alle Menschen besitzen Menschen unterscheiden sich durch die Ausprägung gehen von einer Normalverteilung in der Bevölkerung aus und erhalten Aussagekraft in den Extremwerten Verhalten wird als Ursache von Persönlichkeitsmerkmalen angesehen Schwache oder starke Ausprägungen werden als positiv oder negativ angesehen eignen sich eher in der Personalauswahl Beispiele: 16-PF-R, NEO-PI-R, BIP Typentheorien MBTI beziehen sich auf Präferenzen, die sich qualitativ voneinander unterscheiden Menschen unterscheiden sich durch unterschiedliche Präferenzen Dichotomien beziehen sich nicht auf Ausprägung, sondern auf Klarheit der Einschätzung Verhalten kann, muß aber nicht Ursache von Typenpräferenz sein Ausprägungen, wie stark oder schwach werden bei Präferenzen nicht getroffen eignen sich eher in der Personalentwicklung Beispiel: MBTI Seite 3

4 MBTI - Was ist das? Ein Typenindikator und kein genormter Persönlichkeitstest. Ein Persönlichkeitsmodell, das auf der Typenlehre von C. G. Jung und seiner Theorie der Präferenz basiert. Ein Konzept mit dem Persönlichkeitsunterschiede normaler, gesunder Menschen beschrieben und für die Entwicklung eines Menschen genutzt werden können. Die weltweit renommierteste Typologie mit mehr als 50 Jahren Forschungsarbeit und mehr als 3,5 Millionen verwendeten Fragebogen jährlich. Ein Fragebogen, der eine dynamische Persönlichkeitstheorie mit 16 verschiedenen MBTI-Typen zugrundelegt. Eine Typologie, die nur einen Teil der Komplexität von Persönlichkeit und Verhalten erläutert. MBTI ist ein eingetragenes Warenzeichen der Consulting Psychologists Press Inc. Seite 4

5 MBTI - Präferenztypen Worauf richte ich bevorzugt meine Aufmerksamkeit woher beziehe ich meine Energie? Extraversion / Außenorientierung oder Introversion / Innenorientierung Wie nehme ich bevorzugt Informationen auf? Sensing / Empfinden oder INtuition / Intuition Wie entscheide ich? Thinking / Denken oder Feeling / Fühlen Wie orientiere ich mich bevorzugt in der Außenwelt? Judging / Urteilen oder Perceiving / Wahrnehmen Seite 5

6 MBTI - Extraversion vs. Introversion Worauf richte ich bevorzugt meine Aufmerksamkeit woher beziehe ich meine Energie? Extraversion / Außenorientierung Introversion / Innenorientierung entwickelt Gedanken, während er/sie spricht bezieht Energie durch Zusammensein mit anderen Menschen teilt sich in erster Linie durch Sprechen mit orientieren sich an der Außenwelt verhalten sich gesellig und kommunizieren aktiv entwickelt Gedanken durch Nachdenken bezieht Energie durch Alleinsein teilt sich in erster Linie durch Schreiben mit orientieren sich an der Innenwelt verhalten sich ruhig und nachdenklich Quelle: OPP Ltd. Seite 6

7 MBTI - Nutzen Selbsterkenntnis und Verständnis für unterschiedliche Persönlichkeitstypen Bewußte Entwicklung der eigenen Persönlichkeit mit Hilfe der Typendynamik Bessere Einstellung auf Andere und besserer Umgang miteinander Vermeidung von Konflikten und Stress durch Selbsterkenntnis Bewußte Bewältigung von Situationen, die den eigenen Präferenzen nicht entsprechen Effektivere Zusammenarbeit im Team durch typengerechtere Zusammenarbeit Stärken der verschiedenen Persönlichkeiten in Organisationen und Teams für Analyse-, Problemlösungs-, Entscheidungs- und Kommunikationsprozesse zu nutzen Quelle: Isabel Briggs Myers Einführung in Typen Seite 7

8 MBTI - Fragen vor dem Einsatz im Unternehmen Welchen Zweck bzw. welches Ziel verfolgen Sie mit dem Einsatz des MBTI? Wie kann sichergestellt werden, daß die Teilnahme freiwillig erfolgt? Wie kann sichergestellt werden, daß die Ergebnisse vertraulich bleiben? (Kein Druck durch Führungskräfte entsteht) Wie kann sichergestellt werden, daß offengelegte Ergebnisse nicht zur Selektion in irgendeiner Art und Weise verwendet werden? Wie kann sichergestellt werden, daß die Teilnehmer den Fragebogen richtig nutzen? Wie kann sichergestellt werden, daß die Teilnehmer Fragen zur Ausfüllung des Fragebogens professionell beantwortet bekommen? Seite 8

9 MBTI - Einsatz im Unternehmen Persönlichkeitsentwicklung Teamentwicklung von Führungs- und Projektteams Führungskräfteentwicklung und Potentialentwicklung Karriereberatung Coaching Verbesserung des persönlichen Arbeitsstils Verbesserung der Kommunikation und von Problemlösungsprozessen Umgang mit Konflikten Stress erkennen und besser bewältigen Umgang mit Veränderungen reflektieren und verbessern Seite 9

10 MBTI - Beispiel Teamentwicklung Vorbereitung des Team-Workshops Vorstellung des Trainers - Erwartungen an den Workshop Was ist ein Persönlichkeitsprofil Unterschied zum Test Validität und Reliabilität des MBTI Nutzen des MBTI, Verwendung und Spielregeln Vereinbarung des Einsatzes des MBTI und der Offenlegung der Ergebnisse im Teamworkshop Ausfüllen des Fragebogens Durchführung des Team-Workshops Einführung in den Myers-Briggs-Typenindikator Typendynamik Auswirkungen in Teams Das lebendige MBTI-Haus Übungen zu unterschiedlichen Typen Konstruktiver Umgang mit Unterschieden Umgang mit Veränderungen im Team Problemlösung im Team Diskussion, Reflexion und Ableitung von Maßnahmen aus den Übungen Seite 10

11 MBTI - Rahmenbedingungen Die Teilnahme am Persönlichkeitsprofil erfolgt freiwillig Die Ergebnisse sind vertraulich und gehören der Person, die den MBTI absolviert hat Eine Weitergabe der Ergebnisse an Dritte ist nur ausdrücklich mit der Genehmigung des Teilnehmers erfolgen Nach der Beantwortung des Fragebogens gibt es grundsätzlich ein mündliches Feedbackgespräch mit dem lizensierten Trainer Der MBTI darf nicht zur Einstellung, Auswahl und Beförderung von Mitarbeitern genutzt werden Es gibt für die Teilnehmer eine kurze Einführung zu den Rahmenbedingungen und der Vertraulichkeitserklärung, ohne den MBTI zu erläutern Die Fragebogen werden ungeöffnet dem lizensierten Trainer zugesandt Quelle: OPP Ltd. Seite 11

ERKLÄRUNGEN ZUM PRÄFERENZPROFIL

ERKLÄRUNGEN ZUM PRÄFERENZPROFIL Myers-Briggs Typenindikator (MBTI) Der MBTI ist ein Indikator er zeigt an wie Sie sich selbst einschätzen welche Neigungen Sie haben und wie diese Neigungen Ihr Verhalten beeinflussen können. Der MBTI

Mehr

Eine Einführung in das MBTI Instrument Myers-Briggs Typenindikator

Eine Einführung in das MBTI Instrument Myers-Briggs Typenindikator Eine Einführung in das MBTI Instrument Myers-Briggs Typenindikator OPP 2006 Deutsche Übersetzung durch A-M-T Management Performance AG Übersicht Unser Gespräch gliedert sich in folgende drei Bereiche:

Mehr

Thomas Lorenz Stefan Oppitz 30 Minuten Selbst-Bewusstsein

Thomas Lorenz Stefan Oppitz 30 Minuten Selbst-Bewusstsein Thomas Lorenz Stefan Oppitz 30 Minuten Selbst-Bewusstsein Mit dem Myers-Briggs- Typenindikator (MBTI ) Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet

Mehr

Zuerst verändern sich die Märkte, dann die Unternehmen und erst dann die Menschen. 180 creation consulting gmbh

Zuerst verändern sich die Märkte, dann die Unternehmen und erst dann die Menschen. 180 creation consulting gmbh Zuerst verändern sich die Märkte, dann die Unternehmen und erst dann die Menschen 180 creation consulting gmbh WORKSHOP Basic 1-Schulung für den PST WORKSHOP-INHALT: Der PST (Personality Subconscious Test)

Mehr

I.O. BUSINESS. Checkliste Teamentwicklung

I.O. BUSINESS. Checkliste Teamentwicklung I.O. BUSINESS Checkliste Teamentwicklung Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS Checkliste Teamentwicklung Der Begriff Team wird unterschiedlich gebraucht. Wir verstehen unter Team eine Gruppe von Mitarbeiterinnen

Mehr

12. Myers-Briggs Typenindikator (MBTI) 1 Profilierung durch Persönlichkeit

12. Myers-Briggs Typenindikator (MBTI) 1 Profilierung durch Persönlichkeit 12. Myers-Briggs Typenindikator (MBTI) 1 Profilierung durch Persönlichkeit Thomas Lorenz und Stefan Oppitz 12.1 Theoretische Quellen und Verwandtschaften Der Myers-Briggs Typenindikator basiert auf der

Mehr

MBTI-Test. Armin Heck

MBTI-Test. Armin Heck MBTI-Test FH Düsseldorf Armin Heck 2009 22.Oktober Agenda 1. 2. 3. der Vorlesungsreihe 4. 5. 6. 2 Vorstellungsrunde Selbstsicherheit Kommunikation, Belastbarkeit & Kreativität 2 -sachlich & präzise Gesprächsführung

Mehr

Peter Muster Persönliches Präferenz-Profil. insights-group.de. Modul "Einstellungsgespräch"

Peter Muster Persönliches Präferenz-Profil. insights-group.de. Modul Einstellungsgespräch Peter Muster 26.05.2007 Persönliches Präferenz-Profil Modul "Einstellungsgespräch" insights-group.de Insights Discovery 3.0.1 Peter Muster Seite 2 Persönliche Daten Peter Muster Insights Group Deutschland

Mehr

Myers-Briggs Type Indicator Auswertungsbericht für Organisationen

Myers-Briggs Type Indicator Auswertungsbericht für Organisationen Entwickelt von Sandra Krebs Hirsh und Jean M. Kummerow Europäische Ausgabe Bericht erstellt für VERIFIED ISFP 23. November 2014 Interpretiert durch Interpreter X Alpha Beta Gamma OPP Ltd +44 (0)845 603

Mehr

Online-Assessments Zukunftsmusik oder bewährtes Verfahren?

Online-Assessments Zukunftsmusik oder bewährtes Verfahren? Online-Assessments Zukunftsmusik oder bewährtes Verfahren? Online-Assessments oder auch E-Assessments, Online-Persönlichkeitstests, Online ACs haben Sie sicher auch schon mal gehört, aber setzen Sie diese

Mehr

Bachelorarbeit. Persönlichkeitstests. Eignung zur Personalauswahl in Management und Vertrieb. Olaf Höser. Bachelor + Master Publishing

Bachelorarbeit. Persönlichkeitstests. Eignung zur Personalauswahl in Management und Vertrieb. Olaf Höser. Bachelor + Master Publishing Bachelorarbeit Olaf Höser Persönlichkeitstests Eignung zur Personalauswahl in Management und Vertrieb Bachelor + Master Publishing Höser, Olaf: Persönlichkeitstests: Eignung zur Personalauswahl in Management

Mehr

AUS DER REIHE: EINFÜHRUNG IN TYPEN TM. Einführung in TYPEN SECHSTE AUFLAGE DEUTSCHE AUSGABE ISABEL BRIGGS MYERS

AUS DER REIHE: EINFÜHRUNG IN TYPEN TM. Einführung in TYPEN SECHSTE AUFLAGE DEUTSCHE AUSGABE ISABEL BRIGGS MYERS AUS DER REIHE: EINFÜHRUNG IN TYPEN TM Einführung in TYPEN SECHSTE AUFLAGE DEUTSCHE AUSGABE ISABEL BRIGGS MYERS Einführung Isabel Briggs Myers schrieb Einführung in Typen für ihre Klienten, nachdem diese

Mehr

Myers Briggs Type Indicator Auswertungsbericht für Organisationen

Myers Briggs Type Indicator Auswertungsbericht für Organisationen Auswertungsbericht für Organisationen Entwickelt von Sandra Krebs Hirsh und Jean M Kummerow Europäische Ausgabe Bericht erstellt für JULIA EXAMPLE 13 März 2012 CPP, Inc 800-624-1765 wwwcppcom Einführung

Mehr

Der MBTI als Instrument der Persönlichkeitsentwicklung

Der MBTI als Instrument der Persönlichkeitsentwicklung ZEITSCHRIFTENARCHIV Bernd Wierzchowski Der MBTI als Instrument der Persönlichkeitsentwicklung Themenzentrierte Interaktion Das Ich zwischen Persönlichkeitsentwicklung und Lebenskunst 23. Jahrgang, 2/2009,

Mehr

Workshop»Führung durch Motivation das 3K-Modell der Motivation«

Workshop»Führung durch Motivation das 3K-Modell der Motivation« Workshop»Führung durch Motivation das 3K-Modell der Motivation«Im Workshop lernen Sie ein Modell zur motivierenden Führung kennen, welches wissenschaftlich fundiert und hervorragend für die praktische

Mehr

Agenda. Bekanntheitsgrad und Einsatz

Agenda. Bekanntheitsgrad und Einsatz Profiler in der Personalentwicklung Hintergründe, Anwendungsbeispiele und Erfahrungen mit dem GPOP (Golden Profiler of Personality) Ein Beitrag von Matthias Weißenborn zum 9. Kongress für Wirtschaftspsychologie

Mehr

Produktmappe Teamentwicklung. Ingo Sell 2016

Produktmappe Teamentwicklung. Ingo Sell 2016 Produktmappe Teamentwicklung Ingo Sell 2016 WER SIND WIR? Wir sind ein Team aus Beratern, Trainern und Spezialisten aus Berlin und Hamburg Unternehmensberatungen gibt es einige, aber w enige, die Ihnen

Mehr

Speed als Mittel gegen die Verfälschbarkeit von Persönlichkeitsfragebogen? Ein Experiment

Speed als Mittel gegen die Verfälschbarkeit von Persönlichkeitsfragebogen? Ein Experiment Speed als Mittel gegen die Verfälschbarkeit von Persönlichkeitsfragebogen? Ein Experiment Lale Khorramdel & Klaus D. Kubinger, Universität Wien Persönlichkeitsfragebogen Hohe Augenscheinvalidität Soziale

Mehr

Nadja Muster. Freitag, 9. Januar Modul Einstellungsgespräch

Nadja Muster. Freitag, 9. Januar Modul Einstellungsgespräch Freitag, 9. Januar 2015 Modul Einstellungsgespräch Persönliche Daten : Nadja Muster nadjamuster@muster.de Wenckebachstr. 17 Berlin Berlin Germany 12099 Telefon mit Ortsvorwahl : 015124204213 Datum der

Mehr

Der Myers-Briggs Typenindikator (MBTI)

Der Myers-Briggs Typenindikator (MBTI) Dr. Tobias Constantin Haupt Der Myers-Briggs Typenindikator () Dr. Tobias Constantin Haupt www.hauptsache-persoenlichkeit.de 1 Übersicht 1. Allgemeine Information 2. Theorie 3. Auswertung 4. Gütekriterien

Mehr

Process Communication Model

Process Communication Model Process Communication Model Der Schlüssel für konstruktive Kommunikation by Kahler Communication process communication model Überblick Das Process Communication Model ist ein von Dr. Taibi Kahler entwickeltes

Mehr

Persönlichkeit und Kompetenz - Der Schlüssel zum Erfolg. Master Management AG

Persönlichkeit und Kompetenz - Der Schlüssel zum Erfolg. Master Management AG Persönlichkeit und Kompetenz - Der Schlüssel zum Erfolg Master Management in Kürze Einer der führenden internationalen Anbieter von Analyse-Instrumenten mit mehr als 30 Jahren praktischer Erfahrung im

Mehr

Warum in Persönlichkeit investieren?

Warum in Persönlichkeit investieren? Ihr Weg zu PERFORMANCExcellence Wirkung Vortrag 16 und 17.09. 2015 Sich und andere erkennen Warum in Persönlichkeit investieren? Referent: Stefan Oppitz A-M-T Management Performance AG Radevormwald bei

Mehr

Der Einsatz von Persönlichkeitstests und strukturierter Teamreflexion in TOPSIM- Seminaren TOPSIM Anwendertreffen Hagnau am Bodensee 26.09.

Der Einsatz von Persönlichkeitstests und strukturierter Teamreflexion in TOPSIM- Seminaren TOPSIM Anwendertreffen Hagnau am Bodensee 26.09. Der Einsatz von Persönlichkeitstests und strukturierter Teamreflexion in TOPSIM- Seminaren TOPSIM Anwendertreffen Hagnau am Bodensee 26.09.2014 Sven Asmus Technische Universität München Lehrstuhl für Unternehmensführung

Mehr

Berufsmöglichkeiten für Historiker/innen

Berufsmöglichkeiten für Historiker/innen Berufsmöglichkeiten für Historiker/innen Dr. Ingo Stader, D.I.E. Firmenhistoriker GmbH CareerService Johannes Gutenberg Universität Mainz, 12.7.2012 Bitte in 5 Jahren wecken! Treschkov FAZ Beruf u. Chance

Mehr

Stärkenorientiertes Führen

Stärkenorientiertes Führen Alexander Groth Stärkenorientiertes Führen Inhalt Vorwort 6 1. Stärkenorientiertes Führen lohnt sich 8 Was die Gehirnforscher sagen 9 Was sich durch stärkenorientiertes Führen erreichen lässt 12 Wie die

Mehr

Das Team Management System

Das Team Management System Das Team Management System nach Margerison-McCann Stärken-Feedback für Mitarbeiter und Teams Mitarbeiter und Teams erbringen nur dann Hochleistung, wenn sie etwa 70 % ihrer Arbeitszeit in ihren Präferenzbereichen

Mehr

Das Reiss Profile zeigt, was uns motiviert

Das Reiss Profile zeigt, was uns motiviert Das Reiss Profile zeigt, was uns motiviert Einsatzfelder in Wirtschaft und Spitzensport Es gibt verschiedene Wege, um Menschen in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit und Leistungsbereitschaft zu fördern.

Mehr

ViQ Academy Lizenzierung

ViQ Academy Lizenzierung ViQ Academy Lizenzierung Inhalte und Rahmenbedingungen Inhalt Überblick über die Lizenzierungen ViQ Lizenzierung Inhalt und Rahmen de ViQ Lizenzierung Hintergrund zum ViQ Weitere Lizenzierungen Aufbaumodul

Mehr

Das Enneagramm ist die älteste und aussagekräftigste Persönlichkeits-Typologie.

Das Enneagramm ist die älteste und aussagekräftigste Persönlichkeits-Typologie. Das Enneagramm ist die älteste und aussagekräftigste Persönlichkeits-Typologie. Nachdem es Jahrhunderte lang verschwunden war, wird es heute für Management- und Mitarbeitertrainings wiederentdeckt. Mit

Mehr

Vom Kollegen zum Vorgesetzten Unterstützung beim Rollenwechsel

Vom Kollegen zum Vorgesetzten Unterstützung beim Rollenwechsel Vom Kollegen zum Vorgesetzten Unterstützung beim Rollenwechsel Die Übernahme von Führungsverantwortung ist mit vielen Veränderungen verbunden. Der Wechsel von der Kollegenrolle in die Vorgesetztenrolle

Mehr

Die Zusammenarbeit in Teams stärken

Die Zusammenarbeit in Teams stärken des Teamgeistes ein strategisch wichtiger Baustein. TEAM ARBEIT: EINE STUDIE LÄSST AUFHORCHEN Obwohl die übergreifende Zusammenarbeit immer wichtiger wird, sind in vielen Unternehmen die Teams gespalten

Mehr

FÜHRUNGS- und ORGANISTIONSENTWICKLUNG. Potentiale nutzen. Business gestalten.

FÜHRUNGS- und ORGANISTIONSENTWICKLUNG. Potentiale nutzen. Business gestalten. FÜHRUNGS- und ORGANISTIONSENTWICKLUNG Potentiale nutzen. Business gestalten. continuus begleitet Organisationen, Menschen mit Führungsverantwortung und Teams dabei, Potentiale zu erkennen, weiterzuentwickeln

Mehr

Informationen zum Arbeitsstiltest

Informationen zum Arbeitsstiltest Informationen zum Arbeitsstiltest Nutzen Arbeitsstil als individuelle Komponente Seit etwa 1970 finden wir in einigen Ländern und ihrer didaktischen Forschung (insbesondere in den USA, Großbritannien,

Mehr

Frauen sind anders - Männer auch!

Frauen sind anders - Männer auch! Ihr Name Frauen sind anders - Männer auch! Die sieben Unterschiede im Führungsverhalten von Frauen und Männer Basis:Gallup-Studie, Potentialanalyse 80.000 amerikanische Führungskräfte, Zeitraum von 35

Mehr

10. Treffen. Führungskompetenz. 18. November 2013

10. Treffen. Führungskompetenz. 18. November 2013 10. Treffen Führungskompetenz 18. November 2013 Deutschland Consulting Consulting GmbH GmbH 18.11.2013 25.11.2013 10 Thesen (Sauer/Cisik) Es führen überwiegend die Falschen. Es fehlen echte Alternativen

Mehr

Anlage II: Fragebogen zur Einschätzung des Führungsverhaltens. (FVA) Selbsteinschätzung

Anlage II: Fragebogen zur Einschätzung des Führungsverhaltens. (FVA) Selbsteinschätzung Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Geleitwort... 7 So arbeiten Sie mit diesem Buch... 11 Trainingsleitfaden... 13 Erster Teil Führung im Wandel... 17 1. Was kommt auf die mittleren Führungskräfte zu?... 19

Mehr

Lehrgang zur Führungskräfteentwicklung. für operative Führungskräfte in Dienstleistungsunternehmen

Lehrgang zur Führungskräfteentwicklung. für operative Führungskräfte in Dienstleistungsunternehmen Lehrgang zur Führungskräfteentwicklung für operative Führungskräfte in Dienstleistungsunternehmen Abschluss mit Diplom Operative Führungskraft Mag. Hubert Worliczek CORDEVOS Training Coaching Consulting

Mehr

Inhalt FÜHRUNG in Organisationen. - Definition - Führungsaufgaben im Betrieb - Führungstheorien:

Inhalt FÜHRUNG in Organisationen. - Definition - Führungsaufgaben im Betrieb - Führungstheorien: 12.06.2001 - FÜHRUNG in Organisationen Inhalt - Definition - Führungsaufgaben im Betrieb - Führungstheorien: Eigenschafts-Theorien Verhaltenswissenschaftliche Theorien Interaktions-Theorien Einleitung

Mehr

Schullehrplan Sozialwissenschaften BM 1

Schullehrplan Sozialwissenschaften BM 1 Schullehrplan Sozialwissenschaften BM 1 1. Semester Wahrnehmung Emotion und Motivation Lernen und Gedächtnis Kommunikation - den Begriff der Wahrnehmung und ihre verschiedenen Dimensionen erklären (Sinneswahrnehmung,

Mehr

SDBB WEITERBILDUNG in Bern DER NEUE GPOP Golden Profiler of Personality (2013, 2. Aufl.).

SDBB WEITERBILDUNG in Bern DER NEUE GPOP Golden Profiler of Personality (2013, 2. Aufl.). Der neue GPOP Der neue GPOP Anfrage Stellenleitende BSLB Gelegenheit zur Selbsttestung: Testlink bestellen Input zu Theorie, Konstruktion, Statistische Werte Das neue Manual zum GPOP (2013) praxisnah nutzen

Mehr

Teamarbeit effizient und effektiv gestalten mit TeamPlus Teams optimal zusammensetzen Teamperformance steigern

Teamarbeit effizient und effektiv gestalten mit TeamPlus Teams optimal zusammensetzen Teamperformance steigern Teamarbeit effizient und effektiv gestalten mit TeamPlus Teams optimal zusammensetzen Teamperformance steigern Berlin, 2009 1 Teamarbeit effizient und effektiv gestalten mit TeamPlus Agenda Worum geht

Mehr

Führen mit Persönlichkeit

Führen mit Persönlichkeit Führen mit Persönlichkeit Persönlichkeit und Mitarbeiterführung Das Konzept beruht auf der einhelligen Erfahrung, dass unterschiedliche Mitarbeiter auch unterschiedliches Führungsverhalten benötigen. Um

Mehr

Inhalt. Teil 1: Besprechungen. Wie Sie Besprechungen vorbereiten 9. Wie Sie Besprechungen durchführen 55. Wie Sie Besprechungen nacharbeiten 85

Inhalt. Teil 1: Besprechungen. Wie Sie Besprechungen vorbereiten 9. Wie Sie Besprechungen durchführen 55. Wie Sie Besprechungen nacharbeiten 85 2 Inhalt Teil 1: Besprechungen Wie Sie Besprechungen vorbereiten 9 Ist das Meeting notwendig? 10 Zeit ist Geld 16 Formulieren Sie Ziele! 24 ede Besprechung ist anders 29 Stimmt die Gruppengröße? 41 Die

Mehr

Gesundes Führen - Führungskräfteentwicklung & Potentialnutzung

Gesundes Führen - Führungskräfteentwicklung & Potentialnutzung Gesundes Führen - Führungskräfteentwicklung & Potentialnutzung Beugen Sie vor, denn vorbeugen ist sinnvoller als heilen. Das Trainingskonzept vermittelt Lebens- und Leitlinien für ausgeglichene und gesunde

Mehr

Sprechen$Ihre$Kunden$ spanisch?$

Sprechen$Ihre$Kunden$ spanisch?$ Sprechen$Ihre$Kunden$ spanisch?$ Mit$typgerechter$KommunikaWon$zu$$ noch$mehr$erfolg$im$verkauf$ JUTA$ 26.$April$2013$ WIFI$St.$Pölten$ Marco$Amminger$ $marco.amminger@toptransfer.at$ $+43$650$776$53$58$

Mehr

Führen und Steuern mit Zielen

Führen und Steuern mit Zielen Führen und Steuern mit Zielen www.bbw-hamburg.de Innovation fördern Leistung sichtbar machen Ressourcen schonen Wolfgang Lerche und Ralf Engel Das Leben einer Kommune ist hart und es wird noch härter Gesellschaftlicher

Mehr

Persönlichkeitsmodelle in der Personalentwicklung. Nutzen und Einsatz von LIFO - Life Orientation. Alexander Mutafoff

Persönlichkeitsmodelle in der Personalentwicklung. Nutzen und Einsatz von LIFO - Life Orientation. Alexander Mutafoff Persönlichkeitsmodelle in der Personalentwicklung Nutzen und Einsatz von LIFO - Life Orientation Alexander Mutafoff Nutzen diagnostischer Tools in der Personalentwicklung Gültigkeit und Zuverlässigkeit

Mehr

Führungsfeedback ein wichtiger Teil der schulischen Feedbackkultur. Basel, den

Führungsfeedback ein wichtiger Teil der schulischen Feedbackkultur. Basel, den Netzwerk Schulentwicklung BS Führungsfeedback ein wichtiger Teil der schulischen Feedbackkultur Basel, den 11.2.2015 LI: Maja Dammann Ziele Die persönliche, psychologische Relevanz von Führungsfeedback

Mehr

I.O. BUSINESS. Checkliste Auswahlverfahren im Rekrutierungsprozess

I.O. BUSINESS. Checkliste Auswahlverfahren im Rekrutierungsprozess I.O. BUSINESS Checkliste Auswahlverfahren im Rekrutierungsprozess Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS Checkliste Auswahlverfahren im Rekrutierungsprozess Diese Checkliste ist Teil einer Serie von Checklisten

Mehr

Persönlichkeitstests in der Personalauswahl: Chancen und Probleme

Persönlichkeitstests in der Personalauswahl: Chancen und Probleme Forum Europrofession, 19. und 20. Oktober 2010 in Otzenhausen Persönlichkeitstests in der Personalauswahl: Chancen und Probleme Dr. Cornelius J. König ehemals Universität Zürich seit 1.10.: Vertretung

Mehr

Solution Focused Feedback: Feedback und Feedforward

Solution Focused Feedback: Feedback und Feedforward Solution Focused Feedback: Feedback und Feedforward Der schnellste Weg von der Anerkennung zur Verhaltensänderung Workshop A, 14.30 Uhr bis 15.45 4. Symposium der systemischen Peergroup München 12. Januar

Mehr

HR Assessments online

HR Assessments online HR Assessments online Baumgartner & Partner unterstützt die Konzeption und Implementierung von Competency-Modellen und Beurteilungs- und Auswahlverfahren durch eine Reihe renommierter und innovativer Testverfahren

Mehr

STÄRKEN STÄRKEN UND ENTWICKELN

STÄRKEN STÄRKEN UND ENTWICKELN STÄRKEN STÄRKEN UND ENTWICKELN INDIVIDUELLE LEISTUNGSSTEIGERUNG IN ALLEN LEBENSPHASEN Anke Pfeifer, GALLUP 25. Oktober 2014 1 NUR 38% DER DEUTSCHEN NUTZEN IHR POTENTIAL Ich habe bei der Arbeit jeden Tag

Mehr

Führung + Persönlichkeit Eigene Grenzen erkennen und Entwicklung anstoßen

Führung + Persönlichkeit Eigene Grenzen erkennen und Entwicklung anstoßen Führung + Persönlichkeit Ein zweitägiger Workshop für Führungskräfte der 1. und 2. Leitungsebene um den eigenen Standort zu reflektieren und Impulse zum eigenen Entwicklungsweg zu erhalten. Dr. Thomas

Mehr

Wertschätzende Führung

Wertschätzende Führung Wertschätzende Führung Weiterbildungsangebot für Ihre Fach- und Führungskräfte Kontakt Dipl.-Psych. Louise Schneider Dipl.-Inform. Nils Malzahn innowise GmbH Bürgerstr. 15 47057 Duisburg www.innowise.eu

Mehr

Mit typgerechter Kommunikation zu noch mehr Erfolg.

Mit typgerechter Kommunikation zu noch mehr Erfolg. bringt Bewegung in die Entwicklung von Menschen Teams Organisationen Mit typgerechter Kommunikation zu noch mehr Erfolg. Psychische Bedürfnisse: Wer ist dafür zuständig? Handout DI Theresia Reiter, Wiener

Mehr

Myers-Briggs Type (MBTI)

Myers-Briggs Type (MBTI) Myers-Briggs Type (MBTI) Wie mache ich meine Teilnehmenden glücklich? Workshop Netzwerktag Lernwerkstatt Olten GmbH 24. Juni 2006 GOA-Group GmbH Fragebogen MBTI Was ist der MBTI Der MBTI ist ein wissenschaftlich

Mehr

Myers-Briggs Type Indicator Teambericht

Myers-Briggs Type Indicator Teambericht Teambericht Entwickelt von Allen L. Hammer Europäische Ausgabe Team (Muster) 270111 Bericht erstellt für ANNE MUSTER 27. Januar 2011 OPP Ltd +44 (0)845 603 9958 www.opp.eu.com Myers-Briggs Type Indicator

Mehr

Das Team des Coaching Center Berlin unterstützt Ihre Teams auf eine besondere Weise mit den Erfahrungen und Methoden professionellen Coachings.

Das Team des Coaching Center Berlin unterstützt Ihre Teams auf eine besondere Weise mit den Erfahrungen und Methoden professionellen Coachings. Angebote für Teams Teamentwicklung mit Coaching Methoden Das Team des Coaching Center Berlin unterstützt Ihre Teams auf eine besondere Weise mit den Erfahrungen und Methoden professionellen Coachings.

Mehr

Trainings. zum Thema Sozialkompetenz. Standort Zürich. Standort Basel. CH-8706 Meilen. CH-4051 Basel

Trainings. zum Thema Sozialkompetenz. Standort Zürich. Standort Basel. CH-8706 Meilen. CH-4051 Basel Trainings zum Thema Sozialkompetenz Stettler Consulting AG Executive Services Standort Zürich Burgstrasse 29 CH-8706 Meilen Telefon +41 (0)43 288 43 43 Telefax +41 (0)43 288 43 53 info@stettlerconsulting.ch

Mehr

Stabilität und Veränderung psychologischer Aspekte im höheren Erwachsenenalter. Dr. Stefanie Becker

Stabilität und Veränderung psychologischer Aspekte im höheren Erwachsenenalter. Dr. Stefanie Becker Stabilität und Veränderung psychologischer Aspekte im höheren Erwachsenenalter Dr. Stefanie Becker Stiftungsgastdozentur der Universität des 3. Lebensalters, Frankfurt, im Sommersemester 2007 Themen der

Mehr

Sich selbst und andere erfolgreich führen

Sich selbst und andere erfolgreich führen Offenes Führungstraining für Geschäftsführer Sich selbst und andere erfolgreich führen Bernd Würzler Sybelstraße 69, D-34128 Kassel Tel. +49 (561) 88 24 82 bernd.wuerzler@integraltraining.de 1 Zielgruppe:

Mehr

Relationship based care Erfahrungen im Gesundheitsbezirk Bozen Konrad Tratter

Relationship based care Erfahrungen im Gesundheitsbezirk Bozen Konrad Tratter Relationship based care Erfahrungen im Gesundheitsbezirk Bozen Konrad Tratter Leading an Empowered Organisation Der Anlass Entstehung der neuen Berufsprofile; Etablierung der Pflegedirektion bzw. Veränderung

Mehr

Training für Unternehmen u. Organisationen. A n g e b o t

Training für Unternehmen u. Organisationen. A n g e b o t Training für Unternehmen u. Organisationen A n g e b o t Seminar 1: Dauer: Zielgruppe: Teamentwicklung Grundmodul 2 oder 3 Tage Bestehende Teams; Führungskräfte; Neue Teams Max. TN-Zahl: 20 Ziele: Inhalt:

Mehr

Psychologisches Grundwissen für die Polizei

Psychologisches Grundwissen für die Polizei Günter Krauthan Psychologisches Grundwissen für die Polizei Ein Lehrbuch 4., vollständig überarbeitete Auflage BEÜZPVU Vorwort zur 4. Auflage und Anmerkungen X Teil I Einführung 1 Psychologie für Polizeibeamte:

Mehr

Coaching für Führungskräfte durch Videofeedback

Coaching für Führungskräfte durch Videofeedback Workshop Hannover 15. 16.April 2008 "Perspektiven des Lebenslangen Lernens - dynamische Bildungsnetzwerke, Geschäftsmodelle, Trends" Coaching für Führungskräfte durch Videofeedback 15. April 2008 Claudia

Mehr

Stakeholdermanagement mal anders Persönlichkeitstypologien im Projektmanagement. 27.01.2014 Torsten Otto

Stakeholdermanagement mal anders Persönlichkeitstypologien im Projektmanagement. 27.01.2014 Torsten Otto Stakeholdermanagement mal anders Persönlichkeitstypologien im Projektmanagement 27.01.2014 Torsten Otto Agenda für den heutigen Workshop Kurzvorstellung Haufe Akademie Stakeholdermanagement im klassischen

Mehr

Den Führungseinstieg gestalten: 2-Tages-Seminar (Module 1 4)

Den Führungseinstieg gestalten: 2-Tages-Seminar (Module 1 4) Einleitung und Anwendung Impressum Lizenzbedingungen Den Führungseinstieg gestalten: 2-Tages-Seminar (Module 1 4) (Die einzelnen Module können als Halbtagesseminare eingesetzt werden) Hinweise zur Seminarplangestaltung

Mehr

TEAM.BILDUNG. Ein Workshop auf dem Weg zur lernenden Organisation

TEAM.BILDUNG. Ein Workshop auf dem Weg zur lernenden Organisation TEAM.BILDUNG Ein Workshop auf dem Weg zur lernenden Organisation Wenn wir uns einig sind, gibt es wenig, was wir nicht können. Wenn wir uneins sind, gibt es wenig, was wir können. John F. Kennedy (1917-1963)

Mehr

AUSBILDUNG UND ZERTIFIZIERUNG

AUSBILDUNG UND ZERTIFIZIERUNG AUSBILDUNG UND ZERTIFIZIERUNG 8 tägiger Lehrgang (4 x 2 Tage) mit Lizenz für BeraterInnen, TrainerInnen, Führungskräfte und Coaches 2016 JAHRE 2016 Lehrgangsleitung Fritz Zehetner Unternehmer, Trainer

Mehr

Talente nutzen - erfolgreich sein

Talente nutzen - erfolgreich sein Talente nutzen - erfolgreich sein Profitieren Sie von Ihrem Potenzial von Thomas Cerny 1. Auflage Hanser München 2002 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 21964 9 Zu Leseprobe schnell

Mehr

Führen mit Persönlichkeit

Führen mit Persönlichkeit Führen mit Persönlichkeit 2016 Führen mit Persönlichkeit besteht aus zwei Seminaren: Führen mit Persönlichkeit I Selbst- und Mitarbeiterführung Führen mit Persönlichkeit II Konflikte professionell managen

Mehr

Herzlich Willkommen. zum Workshop Pilot Führungsfeedback Freiburger Kongress Personalführung

Herzlich Willkommen. zum Workshop Pilot Führungsfeedback Freiburger Kongress Personalführung Herzlich Willkommen zum Workshop Pilot Führungsfeedback 1 Wirkungen beginnen mit Menschen Wahrnehmen - Wertschätzen - Verändern Pilotprojekt Führungsfeedback in der Diözesankurie 2011 2 Gliederung 1. Anlass

Mehr

TYPEN ORGANISATIONEN. Einführung in. innerhalb von AUS DER REIHE: EINFÜHRUNG IN TYPEN DRITTE AUFLAGE DEUTSCHE AUSGABE

TYPEN ORGANISATIONEN. Einführung in. innerhalb von AUS DER REIHE: EINFÜHRUNG IN TYPEN DRITTE AUFLAGE DEUTSCHE AUSGABE AUS DER REIHE: EINFÜHRUNG IN TYPEN Einführung in TYPEN innerhalb von ORGANISATIONEN DRITTE AUFLAGE DEUTSCHE AUSGABE SANDRA KREBS HIRSH JEAN M. K UMMEROW Was ist der MBTI? Diese Broschüre soll Ihnen helfen,

Mehr

REISS PROFILE. Der Schlüssel zur Persönlichkeit

REISS PROFILE. Der Schlüssel zur Persönlichkeit REISS PROFILE Der Schlüssel zur Persönlichkeit Nur wenige Persönlichkeitsinstrumente schaffen es, die Individualität der Persönlichkeit abzubilden. Das Reiss Profile setzt beim Ursprung menschlichen Handelns

Mehr

FISCHER Consulting +41 (041) 377 08 04. Monica Master. MPA Master Person Analysis - 28.04.2014. Bericht für Dritte MASTER-HR.

FISCHER Consulting +41 (041) 377 08 04. Monica Master. MPA Master Person Analysis - 28.04.2014. Bericht für Dritte MASTER-HR. FISCHER Consulting +41 (041) 377 08 04 Erstellt: 16.01.2015 08:52:15. Zertifizierter Benutzer: Master Administrator Monica Master MPA Master Person Analysis - 28.04.2014 MPA MASTER-HR.COM 1 / 7 Inhalt

Mehr

Die Suche nach den richtigen Menschen/ Seite 1

Die Suche nach den richtigen Menschen/ Seite 1 Die Suche nach den richtigen Menschen Möglichkeiten und Grenzen von Tools zur Persönlichkeitsanalyse Dr. Franz Heimel VIP Consulting for Management OG VIP Consulting for Management OG Sechskrügelgasse

Mehr

BIP. Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung

BIP. Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung BIP Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung Gliederung Ziele und Anwendungsbereiche Dimensionen des BIP Objektivität, Reliabilität, Validität und Normierung des BIP Rückmeldung

Mehr

FUTURE LEADERSHIP PROGRAM

FUTURE LEADERSHIP PROGRAM FUTURE LEADERSHIP PROGRAM Entwicklungsprogramm für Nachwuchsführungskräfte und High Potentials Sie möchten mehr wissen? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns. Wir beraten Sie gerne. Mag. Gabriele Schauer

Mehr

Zukunft Führung! Die Leadership Persönlichkeits- und Trainerausbildung

Zukunft Führung! Die Leadership Persönlichkeits- und Trainerausbildung Zukunft Führung! Die Persönlichkeits- und Trainerausbildung Modulares Entwicklungsprogramm für Menschen in Führung, Beratung, Training und Coaching Zukunft Führung! Die Persönlichkeits- und Trainerausbildung

Mehr

Management-Autorin Sabine Prohaska über Manager, die plötzlich ihre Mitarbeiter coachen sollen: Führen durch fragen

Management-Autorin Sabine Prohaska über Manager, die plötzlich ihre Mitarbeiter coachen sollen: Führen durch fragen Management-Autorin Sabine Prohaska über Manager, die plötzlich ihre Mitarbeiter coachen sollen: Führen durch fragen 7 März 2014, Autor: Claudia Tödtmann Unsere Führungskräfte sollen ihre Mitarbeiter coachen,

Mehr

Erfolgsfaktor Soziale Kompetenz

Erfolgsfaktor Soziale Kompetenz Erfolgsfaktor Soziale Kompetenz Online-Fragebogen zur Erhebung der sozialen Kompetenz in OÖ Betrieben Der Fragebogen - Der Prozess - Der Ergebnisbericht Erfolgsfaktor Soziale Kompetenz Rahmenbedingungen

Mehr

Teamentwicklung für Personalvertretungen

Teamentwicklung für Personalvertretungen Teamentwicklung für Personalvertretungen...eine wirkungsvolle Massnahme zur Optimierung von Effektivität, Effizienz und damit zur Optimierung der Sozialpartnerschaft im Unternehmen! Christen TCO - Roland

Mehr

I.O. BUSINESS. Checkliste Analyse von Teamsituationen

I.O. BUSINESS. Checkliste Analyse von Teamsituationen I.O. BUSINESS Checkliste Analyse von Teamsituationen Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS Checkliste Analyse von Teamsituationen Bei der Teamarbeit geht es nicht nur um Fragen der besseren Zusammenarbeit, es

Mehr

Testverfahren im Rahmen der Personalbeschaffung

Testverfahren im Rahmen der Personalbeschaffung Wirtschaft Doris Herget Testverfahren im Rahmen der Personalbeschaffung Studienarbeit I. Inhaltsverzeichnis I. Inhaltsverzeichnis... II 1 Einleitung... 1 1.1 Einführung in die Thematik...1 1.2 Problemstellung

Mehr

Die fünf wichtigsten Gründe, um ein Performance-basiertes Unternehmen zu werden

Die fünf wichtigsten Gründe, um ein Performance-basiertes Unternehmen zu werden Die fünf wichtigsten Gründe, um ein Performance-basiertes Unternehmen zu werden Was ist ein Performance-basiertes Unternehmen? Ein Performance-basiertes Unternehmen ist eine Organisation, die durch datenbasierte

Mehr

Konflikte in Organisationen

Konflikte in Organisationen Konflikte in Organisationen Formen, Funktionen und Bewältigung von Erika Regnet 2., überarbeitete Auflage Verlag für Angewandte Psychologie Göttingen Inhalt Einleitung 5 1. Was versteht man unter einem

Mehr

4.1 Überprüfen Sie Ihr Karrierepotenzial

4.1 Überprüfen Sie Ihr Karrierepotenzial 4.1 Überprüfen Sie Ihr Karrierepotenzial Potenzialanalysen sind systematische Untersuchungen, die Ihre unterschiedlichen Fähigkeiten einschätzen helfen. Hierbei werden Kompetenzen bestimmten Kriterien

Mehr

Unterschätzte individuelle Diversity-Aspekte: Introvertiertheit, Aussehen und Boreout. Günther Vedder, IAW - Leibniz Universität Hannover

Unterschätzte individuelle Diversity-Aspekte: Introvertiertheit, Aussehen und Boreout. Günther Vedder, IAW - Leibniz Universität Hannover Unterschätzte individuelle Diversity-Aspekte: Introvertiertheit, Aussehen und Boreout Günther Vedder, IAW - Leibniz Universität Hannover Worauf wir uns konzentrieren und was wir eher vernachlässigen Verhalten

Mehr

Meta-Kognitions-Fragebogen

Meta-Kognitions-Fragebogen Meta-Kognitions-Fragebogen Im folgenden Fragebogen geht es um Überzeugungen, die Menschen über ihr Denken haben. Untenstehend findet sich eine Liste derartiger Überzeugungen. Lesen Sie bitte jede einzelne

Mehr

Seminar 1 Tue das, was deine Seele schon immer will, dass du tust Sei der, der du wirklich bist.

Seminar 1 Tue das, was deine Seele schon immer will, dass du tust Sei der, der du wirklich bist. Seminar 1 Tue das, was deine Seele schon immer will, dass du tust Sei der, der du wirklich bist. Wir leben in einer Zeit großer Veränderung. Jeder ist in der Lage, diesen Veränderungen gewachsen zu sein

Mehr

das usa team Ziegenberger Weg Ober-Mörlen Tel Fax: mail: web:

das usa team Ziegenberger Weg Ober-Mörlen Tel Fax: mail: web: Effektive Beurteilung das usa team Ziegenberger Weg 9 61239 Ober-Mörlen Tel. 06002 1559 Fax: 06002 460 mail: lohoff@dasusateam.de web: www.dasusateam.de 1 Beurteilung Mitarbeiter zu beurteilen stellt immer

Mehr

Leitfaden jährliches Mitarbeitergespräch

Leitfaden jährliches Mitarbeitergespräch Leitfaden jährliches Mitarbeitergespräch 1. Organisatorische Regelungen/ Hinweise 2. Checkliste für das Gespräch 3. Protokollbogen Mitarbeitergespräch Das Mitarbeitergespräch: Das Mitarbeitergespräch dient

Mehr

Christof Obermann. Assessment Center. Entwicklung, Durchführung, Trends. Mit originalen AC-Übungen. 3. Auflage GABLER

Christof Obermann. Assessment Center. Entwicklung, Durchführung, Trends. Mit originalen AC-Übungen. 3. Auflage GABLER Christof Obermann Assessment Center Entwicklung, Durchführung, Trends Mit originalen AC-Übungen 3. Auflage GABLER Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 1. Einführung 12 1.1 Begriff und Idee des Assessment Center

Mehr

Einsatz von Persönlichkeitstypologien in der deutschen Wirtschaft

Einsatz von Persönlichkeitstypologien in der deutschen Wirtschaft Einsatz von Persönlichkeitstypologien in der deutschen Wirtschaft Ergebnisse einer empirischen Studie des Instituts für Unternehmensführung der, Hochschule für Technik und Gestaltung in Zusammenarbeit

Mehr

Upward Leadership. Wie führe ich meine/n Chef/in? Vortrag auf dem 15. Süddeutschen Pflegetag

Upward Leadership. Wie führe ich meine/n Chef/in? Vortrag auf dem 15. Süddeutschen Pflegetag Upward Leadership Wie führe ich meine/n Chef/in? Vortrag auf dem 15. Süddeutschen Pflegetag 24.09.2013 Dipl.-Psych. Katharina Hörner & Dipl.-Psych. Tanja Peter LMU Center for Leadership and People Management

Mehr

Zielführende Führungskräfteentwicklung durch Mitarbeiterfeedback und Selbstreflexion

Zielführende Führungskräfteentwicklung durch Mitarbeiterfeedback und Selbstreflexion Zielführende Führungskräfteentwicklung durch Mitarbeiterfeedback und Selbstreflexion 1 Der Grundgedanke Zum menschlichen Erfahrungswissen gehört es, dass man einen Spiegel benötigt, um bestimmte Seiten

Mehr

Zielorientierte Bewerberinterviews. von Alexander Mutafoff

Zielorientierte Bewerberinterviews. von Alexander Mutafoff Zielorientierte Bewerberinterviews von Alexander Mutafoff Bei der Einstellung von neuen Mitarbeitern ist es besonders wichtig, möglichst viele ehrliche Informationen vom Bewerber zu erhalten, um beurteilen

Mehr

Arbeitsmarkt und berufliche Herausforderungen 2015 in der deutschen Energiewirtschaft

Arbeitsmarkt und berufliche Herausforderungen 2015 in der deutschen Energiewirtschaft BWA Akademie Trendreport Arbeitsmarkt und berufliche Herausforderungen 15 in der deutschen Energiewirtschaft Für die Studie wurden Personalmanager aus der deutschen Energiewirtschaft befragt. 1 1) Wie

Mehr