Der Myers-Briggs Typenindikator (MBTI)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Myers-Briggs Typenindikator (MBTI)"

Transkript

1 Dr. Tobias Constantin Haupt Der Myers-Briggs Typenindikator () Dr. Tobias Constantin Haupt 1

2 Übersicht 1. Allgemeine Information 2. Theorie 3. Auswertung 4. Gütekriterien 5. Zusammenfassung Dr. Tobias Constantin Haupt 2

3 1. Allgemeine Information Dr. Tobias Constantin Haupt 3

4 1. Allg. Information Wir möchten Sie mit einem der seriösesten und angesehensten Instrumente für die Bereiche Personal, Fortbildung von Führungskräften, Management und Organisationsentwicklung bekannt machen. Der ist mehr als ein Test! (R. Bents & R. Blank, 1995) Dr. Tobias Constantin Haupt 4

5 1. Allg. Information Allein in den USA erforschen damit jährlich über 3,5 Millionen Menschen ihr Stärken / Schwächen- Profil. Bis heute ist der in 27 Sprachen übersetzt worden, im deutschen Sprachraum allerdings noch nicht sehr bekannt. Dr. Tobias Constantin Haupt 5

6 1. Allg. Information Anwendungsgebiete Selbstklärungsprozessen Coaching Personalbereich Beratung Führungskräfte und Teamentwicklung Assessment Verkauf / Außendienst Marketing Beruf, Familie, Ehe, Kinder, Lebens Pädagogik und Ausbildung Lehr- und Lernstrategien Dr. Tobias Constantin Haupt 6

7 1. Allg. Information Persönlichkeitstypenindikator Ab 15 Jahren 90 Items Minuten (aber keine Zeitbegrenzung) Einzel- oder Gruppentest Dr. Tobias Constantin Haupt 7

8 2. Theorie Dr. Tobias Constantin Haupt 8

9 2. Theorie Die Typentheorie nach C.G. Jung Ableitung aus Verhaltensbeobachtungen Annahme: Menschliches Verhalten ist nicht zufällig Es ist daher klassifizierbar Unterschiede im Verhalten resultieren aus Präferenzen Jedes Individuum hat eine Präferenz, wie es Dinge wahrnimmt und beurteilt Sie bilden die Grundlage unserer Persönlichkeit Präferenzen lassen sich in Funktionen und Einstellungen aufgliedern Dr. Tobias Constantin Haupt 9

10 2. Theorie Präferenz Einstellungen Funktionen Außenorientierte Einstellung Sinnliche Wahrnehmung Analytische Beurteilung Innenorientierte Einstellung Intuitive Wahrnehmung Wahrnehmung Gefühlsmäßige Beurteilung Beurteilung Insgesamt 8 verschiedene Typen Dr. Tobias Constantin Haupt 10

11 2. Theorie Die Entwicklung des Weiterentwicklung von Jungs Typentheorie Erstausgabe 1942 (BMTI) Ergänzung um eine vierte Skala: Einstellung gegenüber der Außenwelt (J/P) Extraversion (E) Sinnliche Wahrnehmung (S) AnalyTische Beurteilung (T) Beurteilung (J) (I) Introversion (N) INtuitive Wahrnehmung (F) GeFühlsmäßige Beurteilung (P) Wahrnehmung Dr. Tobias Constantin Haupt 11

12 2. Theorie Die 16 Typen des ISTJ ISFJ INFJ INTJ ISTP ISFP INFP INTP ESTP ESFP ENFP ENTP ESTJ ESFJ ENFJ ENTJ Dr. Tobias Constantin Haupt 12

13 2. Theorie Klassifikation der vier Funktionen Primäre Funktion Sekundäre Funktion E S T P N F Inferiore Funktion Tertiäre Funktion Dr. Tobias Constantin Haupt 13

14 2. Theorie Dynamische Beziehungen I E S T P E S T J Dr. Tobias Constantin Haupt 14

15 2. Theorie Dynamische Beziehungen II I S T P I S T J Dr. Tobias Constantin Haupt 15

16 2. Theorie Konstruktion I Übersetzung Die 290 Items der Form J wurden übersetzt, wobei auf sprachlich-kulturelle Besonderheiten geachtet wurde. Forced choice Antwortformat Fragen und Wortpaare Gleichwertige Antworten Hohe Trennschärfe Dr. Tobias Constantin Haupt 16

17 2. Theorie Konstruktion II Insgesamt 90 Items E: 25 Items I: 24 Items S: 22 Items N: 15 Items T: 19 Items F: 15 Items J: 16 Items P: 20 Items Beispiel Bewerten Sie oder A Gefühlsregungen höher als Logik B Logik höher als Gefühlsregungen? Dr. Tobias Constantin Haupt 17

18 3. Auswertung Dr. Tobias Constantin Haupt 18

19 3. Auswertung Rohwerte Schablone Korrigierte Werte Multiplikator Präferenzwert Vergleich der Subskalen Typenbuchstaben Buchstabenkombination Ergebnis mit Klient besprechen Dr. Tobias Constantin Haupt 19

20 3. Auswertung Beispiel: ISTJ Innenorientiert Sinnliche Wahrnehmung Analytischer Beurteilung vs. ENFP Außenorientiert Intuitive Wahrnehmung Gefühlsmäßiger Beurteilung Dr. Tobias Constantin Haupt 20

21 Extraversion vs. Introversion Extraversion E Die Aufmerksamkeit der Person scheint von Außen angezogen zu werden von Objekten und Menschen aus der Umgebung. Introversion I Die Impulse werden aus der Umgebung geholt und damit die eigene Position befestigt. Interesse für klare Vorstellungen und Begriffe Dr. Tobias Constantin Haupt 21

22 Sinnliche vs. Intuitive Wahrnehmung Sinnliche Wahrnehmung S Findet über die fünf Sinne statt: über Geschmack, Berührung, Sehen, Geruch und Gehör. Intuitive Wahrnehmung N Beschreibt die Wahrnehmung durch inneren Einblick; Aus dem Bauch heraus. Dr. Tobias Constantin Haupt 22

23 Gefühlsmäßiges vs. Analytisches Beurteilen Analytisches Beurteilen T beschreibt einen unpersönlichen, logischen Entscheidungsprozess; Analyse und Denken in Grundsätzen. Gefühlsmäßiges Beurteilen F Entscheidungsprozess, in dem persönliche und soziale Werte eine Rolle spielen. Dr. Tobias Constantin Haupt 23

24 Beurteilung vs. Wahrnehmung Beurteilung J Die Person drängt zur Entscheidung, sucht nach Geschlossenheit im Vorgang, plant Handlungsabläufe oder organisiert Aktivitäten. Wahrnehmung P Die Person ist auf Empfang eingestellt - sie nimmt Informationen auf. Dr. Tobias Constantin Haupt 24

25 4. GütekriterienG Dr. Tobias Constantin Haupt 25

26 4. Gütekriterien Objektivität Durchführungsobjektivität Auswertungsobjektivität Interpretationsobjektivität Dr. Tobias Constantin Haupt 26

27 4. Gütekriterien Reliabilität Interne Konsistenz (Cronbach s α) Skala EI =.92 Skala SN =.88 Skala JP =.88 Skala TF =.87 Test-Retest Reliabilität Skala EI =.89 Skala SN =.80 Skala JP =.91 Skala TF =.87 4 gleiche Buchstaben: 67,5% 3 gleiche Buchstaben: 25,0% Dr. Tobias Constantin Haupt 27

28 4. Gütekriterien Validität t I Faktorenanalyse Nach einer Varimax Rotation ergab sich eine Vier-Faktoren-Lösung, die 21% der Gesamtvarianz erklärt. Konstruktvalidität Die Autoren werten bestimmte Typenverteilungen in verschiedenen Berufssparten als Hinweis für Konstruktvalidität. BWL-Studenten: 49% EST- (vs. 15%) Führungskräfte: 55% --TJ (vs. 24%) Restaurantleiter: 55% -STJ (vs. 17%) Dr. Tobias Constantin Haupt 28

29 4. Gütekriterien Validität t II vs. NEO-PI Dr. Tobias Constantin Haupt 29

30 4. Gütekriterien Normen Normen liegen für den deutschsprachigen Raum noch nicht vor. Dr. Tobias Constantin Haupt 30

31 5. Zusammenfassung Hohe Akzeptanz Ökonomische Auswertung Ausführliche Beschreibung der einzelnen Typen Starker Praxisbezug Relativ kostengünstiges Verfahren Hohe Reliabilität Vielseitig Anwendbar Dr. Tobias Constantin Haupt 31

32 Kritik 1. Unsystematischer Aufbau des Manuals 2. Typencharakteristikabeschreibung wiederholt sich 3. Kein theoriegeleitetes Instrument 4. Reduktion menschlichen Erlebens auf 2-Buchstabenformel 5. 25% der Items widersprechen dem Konstruktionsprinzip 6. Entwicklungsschritte deutscher Adaption nicht nachvollziehbar 7. Keine Nachvollziehbarkeit der faktorenanalytischen Ergebnisse 8. Ungenügender Validitätsnachweis Dr. Tobias Constantin Haupt 32

33 R. Blank, 1999: Die Auswertung der Blackbox eines abgestürzten Flugzeuges ergab, dass der Pilot sehr introvertiert war und innerlich irgendwelche Gedanken verarbeitete, statt mit seinem Co-Piloten zu sprechen und das Flugzeug zu retten. Beim Austausch im Cockpit gibt es einen enormen Trainingsbedarf. Schließlich hängt davon das Leben vieler Hundert Menschen ab. Dr. Tobias Constantin Haupt 33

34 Fazit Als weitverbreiteter Test ist es wichtig ihn zu kennen Breites Anwendungsfeld aber nicht gerechtfertigt Mit Einschränkungen zur Beratung und Teamentwicklung nützlich Der gehört zu den Typen von Tests, die man nicht unbedingt einsetzen muss Dr. Tobias Constantin Haupt 34

35 Literaturverzeichnis Briggs, K. & Briggs Meyers, I (1995). Der Meyers Briggs Typenindikator (), deutsche Bearbeitung von Bents, R. & Blank, R. Beltz Test GmbH. Der Meyer-Briggs-Typenindikator (). In R. Hossiep, M. Paschen & O. Mühlhaus (2000), Persönlichkeitstests im Personalmanagement (S ). Göttingen Hogrefe. Deubner, R. (2002) Myer-Briggs-Typenindikator (). In E. Brähler, H. Holling, D. Leutner & F. Petermann (Hrsg.), Brickenkamp Handbuch psychologischer und pädagogischer Tests (S ). Göttingen: Hogrefe. Hank, P. & Schwengmezger, P. (1992). Meyers-Briggs-Typenindikator () nach C. C. Briggs und I. Briggs Meyers. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 13, McCrae, R. R. & Costa, P. T. (jr.) (1989). Reinterpreting the Meyers- Briggs-Type Indicator from the Perspective of the Five-Factor-Modell of Personality. Journal of Personality, 57, (pp ). Dr. Tobias Constantin Haupt 35

ERKLÄRUNGEN ZUM PRÄFERENZPROFIL

ERKLÄRUNGEN ZUM PRÄFERENZPROFIL Myers-Briggs Typenindikator (MBTI) Der MBTI ist ein Indikator er zeigt an wie Sie sich selbst einschätzen welche Neigungen Sie haben und wie diese Neigungen Ihr Verhalten beeinflussen können. Der MBTI

Mehr

Kommunikation und Typologie

Kommunikation und Typologie Seite 1 Kommunikation und Typologie / Seminarziele Kommunikation und Wahrnehmung Typologie in der Historie Psychologische Typen nach Myers-Briggs - Der Myers-Briggs Typenindikator (MBTI) Die acht Präferenzen

Mehr

SF-36 Fragebogen zum Gesundheitszustand. Seminar: Testen und Entscheiden Dozentin: Susanne Jäger Referentin: Julia Plato Datum:

SF-36 Fragebogen zum Gesundheitszustand. Seminar: Testen und Entscheiden Dozentin: Susanne Jäger Referentin: Julia Plato Datum: SF-36 Fragebogen zum Gesundheitszustand Seminar: Testen und Entscheiden Dozentin: Susanne Jäger Referentin: Julia Plato Datum: 03.02.2010 Gliederung 1. Überblicksartige Beschreibung 2. Testgrundlage 3.

Mehr

Persönlichkeitsmodelle in der Personalentwicklung. Nutzen und Einsatz des MBTI - Myers- Briggs-Typenindikator. Alexander Mutafoff

Persönlichkeitsmodelle in der Personalentwicklung. Nutzen und Einsatz des MBTI - Myers- Briggs-Typenindikator. Alexander Mutafoff Persönlichkeitsmodelle in der Personalentwicklung Nutzen und Einsatz des MBTI - Myers- Briggs-Typenindikator Alexander Mutafoff Studie der Fachhochschule Mannheim 2004 Einer Studie der Fachhochschule Mannheim

Mehr

BIP. Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung

BIP. Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung BIP Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung Gliederung Ziele und Anwendungsbereiche Dimensionen des BIP Objektivität, Reliabilität, Validität und Normierung des BIP Rückmeldung

Mehr

AUS DER REIHE: EINFÜHRUNG IN TYPEN TM. Einführung in TYPEN SECHSTE AUFLAGE DEUTSCHE AUSGABE ISABEL BRIGGS MYERS

AUS DER REIHE: EINFÜHRUNG IN TYPEN TM. Einführung in TYPEN SECHSTE AUFLAGE DEUTSCHE AUSGABE ISABEL BRIGGS MYERS AUS DER REIHE: EINFÜHRUNG IN TYPEN TM Einführung in TYPEN SECHSTE AUFLAGE DEUTSCHE AUSGABE ISABEL BRIGGS MYERS Einführung Isabel Briggs Myers schrieb Einführung in Typen für ihre Klienten, nachdem diese

Mehr

Trierer Alkoholismusinventar

Trierer Alkoholismusinventar Trierer Alkoholismusinventar Seminar: Testen & Entscheiden Dozentin: Susanne Jäger Referent: Michael Gabriel 1. Überblicksartige Beschreibung Titel: Trierer Alkoholismusinventar (TAI) Autoren: Wilma Funke,

Mehr

Softwareentwickler - Personality Types Hausarbeit. Seminar: Softwareentwicklung in der Wissenschaft SoSe Hausarbeit von Peter Herner

Softwareentwickler - Personality Types Hausarbeit. Seminar: Softwareentwicklung in der Wissenschaft SoSe Hausarbeit von Peter Herner Softwareentwickler - Personality Types Hausarbeit Seminar: Softwareentwicklung in der Wissenschaft SoSe 2014 Hausarbeit von Peter Herner Betreuer: Hermann Lenhart Vorwort Die Basis des Themas "Personality

Mehr

Trainerschulung ANQ Qualitätsmessung Psychiatrie

Trainerschulung ANQ Qualitätsmessung Psychiatrie Trainerschulung ANQ Qualitätsmessung Psychiatrie 09:00 10:00 ANQ-Qualitätsmessungen Psychiatrie Begrüssung und Vorstellung der Teilnehmenden, Beschreibung von Sinn, Zielen und Verbindlichkeiten des ANQ-

Mehr

Softwareentwickler - Persönlichkeitstypen

Softwareentwickler - Persönlichkeitstypen Softwareentwickler - Persönlichkeitstypen Vortragender: Peter Herner Betreuer: Hermann Lenhart Modul: Softwareentwicklung in der Wissenschaft SoSe14 Gliederung Vorwort Myers-Briggs-Typenindikator Vorurteile

Mehr

Messung Emotionaler Intelligenz. Prof. Dr. Astrid Schütz - Universität Bamberg

Messung Emotionaler Intelligenz. Prof. Dr. Astrid Schütz - Universität Bamberg Messung Emotionaler Intelligenz Prof. Dr. Astrid Schütz - Universität Bamberg Bedeutung Emotionaler Intelligenz beeinflusst die Qualität persönlicher Beziehungen (Brackett et al., 2006; Schröder-Abé &

Mehr

Pädagogisch-psychologische Diagnostik und Evaluation

Pädagogisch-psychologische Diagnostik und Evaluation Pädagogisch-psychologische Diagnostik und Evaluation G H R D ab 3 HSe 2stg. Mo 16 18, KG IV Raum 219 Prof. Dr. C. Mischo Sprechstunde: Mittwoch 16:00-17:00, KG IV Raum 213 Folien unter http://home.ph-freiburg.de/mischofr/lehre/diagss06/

Mehr

12. Myers-Briggs Typenindikator (MBTI) 1 Profilierung durch Persönlichkeit

12. Myers-Briggs Typenindikator (MBTI) 1 Profilierung durch Persönlichkeit 12. Myers-Briggs Typenindikator (MBTI) 1 Profilierung durch Persönlichkeit Thomas Lorenz und Stefan Oppitz 12.1 Theoretische Quellen und Verwandtschaften Der Myers-Briggs Typenindikator basiert auf der

Mehr

IBS-KJ Interviews zu Belastungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen

IBS-KJ Interviews zu Belastungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen IBS-KJ Interviews zu Belastungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen - Diagnostik der Akuten und der Posttraumatischen Belastungsstörung - Seminar: Testen und Entscheiden Dozentin: Prof. Dr. G. H. Franke

Mehr

TYPEN ORGANISATIONEN. Einführung in. innerhalb von AUS DER REIHE: EINFÜHRUNG IN TYPEN DRITTE AUFLAGE DEUTSCHE AUSGABE

TYPEN ORGANISATIONEN. Einführung in. innerhalb von AUS DER REIHE: EINFÜHRUNG IN TYPEN DRITTE AUFLAGE DEUTSCHE AUSGABE AUS DER REIHE: EINFÜHRUNG IN TYPEN Einführung in TYPEN innerhalb von ORGANISATIONEN DRITTE AUFLAGE DEUTSCHE AUSGABE SANDRA KREBS HIRSH JEAN M. K UMMEROW Was ist der MBTI? Diese Broschüre soll Ihnen helfen,

Mehr

Der MBTI (Myers Briggs Typenindikator):

Der MBTI (Myers Briggs Typenindikator): Der MBTI (Myers Briggs Typenindikator): 1 Zusammenfassung Ausgehend von der These der beiden Wissenschaftlerinnen Katherine Briggs und Isabel Myers werden die Erkenntnisse über den MBTI (Myers Briggs Typenindikator)

Mehr

Concept-Map. Pospeschill / Spinath: Psychologische Diagnostik 2009 by Ernst Reinhardt Verlag, GmbH und Co KG, Verlag, München

Concept-Map. Pospeschill / Spinath: Psychologische Diagnostik 2009 by Ernst Reinhardt Verlag, GmbH und Co KG, Verlag, München Abb. 1.1: Concept-Map zu den Kennzeichen von Diagnostik Abb. 1.2: Concept-Map zu den Arten und Strategien von Diagnostik Abb. 2.3: Concept-Map zur Item-Response-Theorie Abb. 2.4: Concept-Map zur Konstruktionsweise

Mehr

Publicis Pro Lounge Nürnberg, 04. Juli 2013

Publicis Pro Lounge Nürnberg, 04. Juli 2013 Mehr Insights. Mehr Relevanz. Mehr Sicherheit in der Markenführung. Publicis Pro Lounge Nürnberg, 04. Juli 2013 Prof. Dr. David Scheffer Oliver Jeschonnek Unser Ansatz Bei unserem Beratungsansatz steht

Mehr

I Überblicksartige Beschreibung. II Testgrundlage. III Testdurchführung. IV Testverwertung. V Erfahrungen BDI-II

I Überblicksartige Beschreibung. II Testgrundlage. III Testdurchführung. IV Testverwertung. V Erfahrungen BDI-II I Überblicksartige Beschreibung II Testgrundlage III Testdurchführung IV Testverwertung V Erfahrungen Autoren: Martin Hautzinger, Ferdinand Keller, Christine Kühner Jahr: 2006 Titel: Verlag: Beck Depressions-Inventar

Mehr

Big 5 - Neurotizismus

Big 5 - Neurotizismus Referat Big 5 - Neurotizismus Antes Verena Hatzoglos Alice Khayat Julia Zuba Birgit Big Five Modell Sedimentationshypothese Lexikalischer Ansatz 5 Skalen: Extraversion Neurotizismus Gewissenhaftigkeit

Mehr

BIP. Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung # 1. Dr. Tobias Constantin Haupt www.hauptsache-persoenlichkeit.

BIP. Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung # 1. Dr. Tobias Constantin Haupt www.hauptsache-persoenlichkeit. BIP Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung # 1 Diese Fragen werden im Folgenden beantwortet: Warum sind Eigenschaften im Kontext Beruf interessant, und welche interessieren uns?

Mehr

Zuerst verändern sich die Märkte, dann die Unternehmen und erst dann die Menschen. 180 creation consulting gmbh

Zuerst verändern sich die Märkte, dann die Unternehmen und erst dann die Menschen. 180 creation consulting gmbh Zuerst verändern sich die Märkte, dann die Unternehmen und erst dann die Menschen 180 creation consulting gmbh WORKSHOP Basic 1-Schulung für den PST WORKSHOP-INHALT: Der PST (Personality Subconscious Test)

Mehr

Myers-Briggs Type Indicator Teambericht

Myers-Briggs Type Indicator Teambericht Teambericht Entwickelt von Allen L. Hammer Europäische Ausgabe Team (Muster) 270111 Bericht erstellt für ANNE MUSTER 27. Januar 2011 OPP Ltd +44 (0)845 603 9958 www.opp.eu.com Myers-Briggs Type Indicator

Mehr

Dimensionen der menschlichen Persönlichkeit ( Big Five )

Dimensionen der menschlichen Persönlichkeit ( Big Five ) Dimensionen der menschlichen Persönlichkeit ( Big Five ) Konzeptionelle und methodische Grundlagen und Stand der Forschung Arbeitspapier 405, Juni 2004 Christina Lesch und Karsten Kilian Mail: info@markenlexikon.com

Mehr

GLIEDERUNG Das Messen eine Umschreibung Skalenniveaus von Variablen Drei Gütekriterien von Messungen Konstruierte Skalen in den Sozialwissenschaften

GLIEDERUNG Das Messen eine Umschreibung Skalenniveaus von Variablen Drei Gütekriterien von Messungen Konstruierte Skalen in den Sozialwissenschaften TEIL 3: MESSEN UND SKALIEREN GLIEDERUNG Das Messen eine Umschreibung Skalenniveaus von Variablen Drei Gütekriterien von Messungen Objektivität Reliabilität Validität Konstruierte Skalen in den Sozialwissenschaften

Mehr

Fragebogen zur Internetsucht (ISS-20 r ) und Normwerte André Hahn, Matthias Jerusalem & Sabine Meixner-Dahle 15. November 2014

Fragebogen zur Internetsucht (ISS-20 r ) und Normwerte André Hahn, Matthias Jerusalem & Sabine Meixner-Dahle 15. November 2014 Fragebogen zur Internetsucht (ISS-20 r ) und Normwerte André Hahn, Matthias Jerusalem & Sabine Meixner-Dahle 15. November 2014 Zitationsreferenz dieses Dokuments: Hahn, A., Jerusalem, M. & Meixner-Dahle,

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Ich wünsche Euch viel Spaß bei meinem Referat über den Persönlichkeitstest! Das reiburger Persönlichkeitsinventar Jochen ahrenberg und Herbert Selg Hogrefe Verlag für Psychologie,

Mehr

Leistungs- und Persönlichkeitsmessung SoSe 2010 Prof. Dr. G. H. Franke/ S. Jäger, M.Sc. TEST d2: AUFMERKSAMKEITS- BELASTUNGS-TEST

Leistungs- und Persönlichkeitsmessung SoSe 2010 Prof. Dr. G. H. Franke/ S. Jäger, M.Sc. TEST d2: AUFMERKSAMKEITS- BELASTUNGS-TEST Leistungs- und Persönlichkeitsmessung SoSe 2010 Prof. Dr. G. H. Franke/ S. Jäger, M.Sc. TEST d2: AUFMERKSAMKEITS- BELASTUNGS-TEST GLIEDERUNG: 1. Überblicksartige Beschreibung 2. Testgrundlage 3. Testdurchführung

Mehr

ils: Interaktive Kampagne Mit NeuroIPS neue Zielgruppen erreicht und aktiviert

ils: Interaktive Kampagne Mit NeuroIPS neue Zielgruppen erreicht und aktiviert ils: Interaktive Kampagne Mit NeuroIPS neue Zielgruppen erreicht und aktiviert 1 ils: Interaktive Kampagne Mit NeuroIPS neue Zielgruppen erreicht und aktiviert Hamburg 1 Einleitung Wer in Zeiten von der

Mehr

Das Freiburger Persönlichkeitsinventar FPI-R. Dr. Tobias Constantin Haupt

Das Freiburger Persönlichkeitsinventar FPI-R. Dr. Tobias Constantin Haupt Das Freiburger Persönlichkeitsinventar FPI-R FPI-R - Gliederung 1. Konstruktion 2. Testaufbau Skalen Durchführung 3. Gütekriterien Objektivität Reliabilität Validität 4. Auswertung Normierung 5. Anwendung

Mehr

Was macht das Pferd mit uns? it t hi zwischen Reitern und Nicht-Reitern. Warendorf, 12. November 2012

Was macht das Pferd mit uns? it t hi zwischen Reitern und Nicht-Reitern. Warendorf, 12. November 2012 Was macht das Pferd mit uns? - Implizite it Studie zu Persönlichkeitsunterschieden it t hi zwischen Reitern und Nicht-Reitern für die Deutsche Reiterliche Vereinigung Warendorf, 12. November 2012 Dipl.-Psych.

Mehr

Tutorium Testtheorie. Termin 3. Inhalt: WH: Hauptgütekriterien- Reliabilität & Validität. Charlotte Gagern

Tutorium Testtheorie. Termin 3. Inhalt: WH: Hauptgütekriterien- Reliabilität & Validität. Charlotte Gagern Tutorium Testtheorie Termin 3 Charlotte Gagern charlotte.gagern@gmx.de Inhalt: WH: Hauptgütekriterien- Reliabilität & Validität 1 Hauptgütekriterien Objektivität Reliabilität Validität 2 Hauptgütekriterien-Reliabilität

Mehr

MATERIALIEN UND NORMWERTE FÜR DIE NEUROPSYCHOLOGISCHE DIAGNOSTIK MNND. Testhandbuch

MATERIALIEN UND NORMWERTE FÜR DIE NEUROPSYCHOLOGISCHE DIAGNOSTIK MNND. Testhandbuch MATERIALIEN UND NORMWERTE FÜR DIE NEUROPSYCHOLOGISCHE DIAGNOSTIK MNND Testhandbuch Auditiv-Verbaler Lern- und Gedächtnistest AVLGT Textgedächtnis TG Figuraler Lern- und Gedächtnistest FLGT Nonverbaler

Mehr

LMI Leistungsmotivationsinventar

LMI Leistungsmotivationsinventar LMI Leistungsmotivationsinventar Dimensionen berufsbezogener Leistungsmotivation Freie Universität Berlin Arbeitsbereich Wirtschafts und Sozialpsychologie Seminar: Möglichkeiten und Grenzen der Arbeitsmotivation

Mehr

1 Was bringt Ihnen der JPP?

1 Was bringt Ihnen der JPP? 1 Was bringt Ihnen der JPP? Wer bin ich und wenn ja, wie viele?, s lautet der Titel des aktuellen Bestsellers vn Richard Precht. Gibt es etwa Spannenderes als das Erkennen der eigenen Persönlichkeit, als

Mehr

Zwei-Komponenten-Modell wahrgenommener Produktqualitäten nach Hassenzahl und Kollegen. Grigor Grigorov Diplom-Psychologe

Zwei-Komponenten-Modell wahrgenommener Produktqualitäten nach Hassenzahl und Kollegen. Grigor Grigorov Diplom-Psychologe Zwei-Komponenten-Modell wahrgenommener Produktqualitäten nach Hassenzahl und Kollegen Grigor Grigorov Diplom-Psychologe Inhalt Das Zwei-Komponenten-Modell Der Fragebogen Attrak-Diff Diplomarbeitsthema

Mehr

Thomas Lorenz Stefan Oppitz 30 Minuten Selbst-Bewusstsein

Thomas Lorenz Stefan Oppitz 30 Minuten Selbst-Bewusstsein Thomas Lorenz Stefan Oppitz 30 Minuten Selbst-Bewusstsein Mit dem Myers-Briggs- Typenindikator (MBTI ) Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet

Mehr

Grundintelligenztest CFT 20-R

Grundintelligenztest CFT 20-R Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg WS 2012/13 Philosophische Fakultät II 03.12.2012 Lehrstuhl für Sonderpädagogik I Seminar: Das Sonderpädagogische Gutachten Dozent: Dr. Edwin Ullmann Referenten:

Mehr

Psychologische Konstrukte und Modelle der Persönlichkeitspsychologie

Psychologische Konstrukte und Modelle der Persönlichkeitspsychologie ISKO_2009 Psychologische Konstrukte und Modelle der Persönlichkeitspsychologie Dipl.-Psych. Anastassiya Kovaleva Center for Survey Design and Methodology GESIS / Mannheim anastassiya.kovaleva@gesis.org

Mehr

Bewerbung. Armin Heck FH Düsseldorf 29.Oktober 2009

Bewerbung. Armin Heck FH Düsseldorf 29.Oktober 2009 Bewerbung Armin Heck FH Düsseldorf 29.Oktober 2009 Prüfung Einzelarbeit!!! 5 Min Konzeptvorstellung 10 Min Vortrag 5 Min Diskussion Themen werden vorgegeben Präsentationen können in den regulären Unterrichtsstunden

Mehr

Inhaltsverzeichnis Danksagung Einleitung Forschungshintergrund Sprachkompetenz...20

Inhaltsverzeichnis Danksagung Einleitung Forschungshintergrund Sprachkompetenz...20 Inhaltsverzeichnis Danksagung...9 1 Einleitung...10 2 Forschungshintergrund...15 2.1 Beschreibung des Projekts...15 2.2 Hypothesen und Forschungsfragen...17 2.2.1 Forschungsfrage 1...17 2.2.2 Forschungsfrage

Mehr

Entwicklung und Erprobung eines deutschen Big-Five-Fragebogens auf Basis des International Personality Item Pools (IPIP40)

Entwicklung und Erprobung eines deutschen Big-Five-Fragebogens auf Basis des International Personality Item Pools (IPIP40) Entwicklung und Erprobung eines deutschen Big-Five-Fragebogens auf Basis des International Personality Item Pools (IPIP40) Johannes Hartig, Nina Jude & Wolfgang Rauch Arbeiten aus dem Institut für Psychologie

Mehr

Ergebnis Reports für den PST Profiler und das PKG-Format H A N D B U C H

Ergebnis Reports für den PST Profiler und das PKG-Format H A N D B U C H Ergebnis Reports für den PST Profiler und das PKG-Format H A N D B U C H Erste Auflage September 2015 Autor: Armin Neische PSYfiers GmbH, Berlin, Germany Dieses Werk, einschließlich aller seiner Teile,

Mehr

Qualität in der Diagnostik in Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung

Qualität in der Diagnostik in Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Qualität in der Diagnostik in Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung 5. Zürcher Diagnostik-Kongress Qualität und Innovation psychologischer Diagnostik Dr. Daniel Jungo, Datum, Seite 1 Inhalt Aktuelle Situation

Mehr

Myers-Briggs Typen Indikator Bericht zur Wirkung auf andere

Myers-Briggs Typen Indikator Bericht zur Wirkung auf andere Europäische Ausgabe Bericht erstellt für BLOGGS ESFJ 2 April 2014 OPP Ltd +44 (0)845 603 9958 www.opp.com Myers-Briggs Typen Indikator Copyright 2014, Peter B. Myers und Katharine D. Myers. Alle Rechte

Mehr

Prof. Dr. Eiko Jürgens

Prof. Dr. Eiko Jürgens Fakultät für Erziehungswissenschaft AG 5: Schulpädagogik und Allgemeine Didaktik Prof. Dr. Eiko Jürgens Innovative Formen der Leistungsbeurteilung zwischen Förder- und Eignungsdiagnostik Plenarvortrag

Mehr

Agenda. Bekanntheitsgrad und Einsatz

Agenda. Bekanntheitsgrad und Einsatz Profiler in der Personalentwicklung Hintergründe, Anwendungsbeispiele und Erfahrungen mit dem GPOP (Golden Profiler of Personality) Ein Beitrag von Matthias Weißenborn zum 9. Kongress für Wirtschaftspsychologie

Mehr

Prüfungsliteratur im Fach Psychologische Diagnostik Stand: September 2005. Gleichzeitig verlieren hiermit ältere Angaben ihre Gültigkeit.

Prüfungsliteratur im Fach Psychologische Diagnostik Stand: September 2005. Gleichzeitig verlieren hiermit ältere Angaben ihre Gültigkeit. Prüfungsliteratur im Fach Psychologische Diagnostik Stand: September 2005 Gleichzeitig verlieren hiermit ältere Angaben ihre Gültigkeit. Schwerpunkte der Prüfung sind einerseits theoretische und methodische

Mehr

Aufgaben und Ziele der Wissenschaften

Aufgaben und Ziele der Wissenschaften Aufgaben und Ziele der Wissenschaften Beschreibung: Der Otto sitzt immer nur still da und sagt nichts. Erklärung:Weil er wegen der Kündigung so bedrückt ist. Vorhersage: Wenn das so weitergeht, zieht er

Mehr

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Leibniz Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Testverfahren aus dem Elektronischen Testarchiv Liebe Nutzerinnen und liebe Nutzer, wir freuen uns, dass

Mehr

Motiv Struktur Analyse?

Motiv Struktur Analyse? Was ist die Motiv Struktur Analyse? Stephanie Baumann Training Beratung Coaching www.stephanie-baumann.com Was sind Grundmotive? v Grundmotive sind stabil: sie prägen die Persönlichkeit v Grundmotive bestimmen

Mehr

BAMBECK- MASTER- PROFILE

BAMBECK- MASTER- PROFILE BAMBECK- MASTER- PROFILE Neuester Stand der Persönlichkeitsforschung Die BAMBECK- MASTER- PROFILE sind eine neue Generation von psychometrischen Persön- lichkeits- Instrumenten mit bahnbrechenden Innovationen

Mehr

Persönlichkeitsdiagnostik

Persönlichkeitsdiagnostik Persönlichkeitsdiagnostik Persönlichkeit und Temperament Allgemeines zu Fragebogen Objektive Persönlichkeitstests Persönlichkeitstestsysteme Verfahren zur Erfassung aktueller Zustände Verhaltensbeobachtung

Mehr

Steigerung der Intellektuellen Produktivität - Die Herausforderung des 21. Jahrhunderts

Steigerung der Intellektuellen Produktivität - Die Herausforderung des 21. Jahrhunderts Steigerung der Intellektuellen Produktivität - Die Herausforderung des 21. Jahrhunderts Menschliches, Allzu Menschliches F. Nietzsche Dr. Claus. J. Zizek / 29. Oktober 2009 Agenda 1. Einführung S. 3 2.

Mehr

Psychologische Tests. Name

Psychologische Tests. Name Universität Bielefeld Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für BWL, insb. Organisation, Personal u. Unternehmensführung Sommersemester 2009 Veranstaltung: HRll: Personalfunktion Veranstalter:

Mehr

Das Reiss Profile zeigt, was uns motiviert

Das Reiss Profile zeigt, was uns motiviert Das Reiss Profile zeigt, was uns motiviert Einsatzfelder in Wirtschaft und Spitzensport Es gibt verschiedene Wege, um Menschen in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit und Leistungsbereitschaft zu fördern.

Mehr

Lothar R. Schmidt/Bernd H. Keßler. Anamnese. Methodische Probleme, Erhebungsstrategien und Schemata. Beltz Verlag Weinheim und Basel 1976

Lothar R. Schmidt/Bernd H. Keßler. Anamnese. Methodische Probleme, Erhebungsstrategien und Schemata. Beltz Verlag Weinheim und Basel 1976 Lothar R. Schmidt/Bernd H. Keßler Anamnese Methodische Probleme, Erhebungsstrategien und Schemata Beltz Verlag Weinheim und Basel 1976 Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 /. Einleitung 11 II. Zielsetzungen der

Mehr

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Leibniz Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Testverfahren aus dem Elektronischen Testarchiv Liebe Nutzerinnen und liebe Nutzer, wir freuen uns, dass

Mehr

Der Einsatz von Persönlichkeitstests und strukturierter Teamreflexion in TOPSIM- Seminaren TOPSIM Anwendertreffen Hagnau am Bodensee 26.09.

Der Einsatz von Persönlichkeitstests und strukturierter Teamreflexion in TOPSIM- Seminaren TOPSIM Anwendertreffen Hagnau am Bodensee 26.09. Der Einsatz von Persönlichkeitstests und strukturierter Teamreflexion in TOPSIM- Seminaren TOPSIM Anwendertreffen Hagnau am Bodensee 26.09.2014 Sven Asmus Technische Universität München Lehrstuhl für Unternehmensführung

Mehr

LIFO Growth. Benutzerkonferenz 05. Juli Kirsten Möbius 05. Juli , LPC 1

LIFO Growth. Benutzerkonferenz 05. Juli Kirsten Möbius 05. Juli , LPC 1 LIFO Growth Benutzerkonferenz 05. Juli 2014 Kirsten Möbius 05. Juli 2014 2009, LPC 1 Diese Präsentation soll Sie animieren, das Thema Wachstum aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und Ideen liefern

Mehr

Ausgewählte Ergebnisse zur Befragung Karriereplanung vom Frühjahr 2010

Ausgewählte Ergebnisse zur Befragung Karriereplanung vom Frühjahr 2010 Ausgewählte Ergebnisse zur Befragung Karriereplanung vom Frühjahr 2010 28. Oktober 2010 Andreas Hirschi P r o f. D r. A n d r e a s H i r s c h i Leuphana Universität Lüneburg Institute for Strategic HR

Mehr

Welche psychometrischen Tests sollte der Arzt kennen und interpretieren können? Dipl.-Psych. Patricia Albert Schmerzzentrum

Welche psychometrischen Tests sollte der Arzt kennen und interpretieren können? Dipl.-Psych. Patricia Albert Schmerzzentrum Welche psychometrischen Tests sollte der Arzt kennen und interpretieren können? Dipl.-Psych. Patricia Albert Schmerzzentrum Was Sie erwartet Was sind psychometrische Tests? Welches sind in der Therapie

Mehr

Process Communication Model

Process Communication Model Process Communication Model Der Schlüssel für konstruktive Kommunikation by Kahler Communication process communication model Überblick Das Process Communication Model ist ein von Dr. Taibi Kahler entwickeltes

Mehr

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Leibniz Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Testverfahren aus dem Elektronischen Testarchiv Liebe Nutzerinnen und liebe Nutzer, wir freuen uns, dass

Mehr

SOMS Screening für Somatoforme Störungen. Seminar: Testen und Entscheiden Dozentin: G. H. Franke Referentin: Mandy Rogalla Datum:

SOMS Screening für Somatoforme Störungen. Seminar: Testen und Entscheiden Dozentin: G. H. Franke Referentin: Mandy Rogalla Datum: SOMS Screening für Somatoforme Störungen Seminar: Testen und Entscheiden Dozentin: G. H. Franke Referentin: Mandy Rogalla Datum: 08.12.2009 Inhalt I. Überblickartige Beschreibung II. III. IV. Testgrundlage

Mehr

Markenpersönlichkeit - Persönlichkeitsorientiertes Markenmanagement

Markenpersönlichkeit - Persönlichkeitsorientiertes Markenmanagement Wirtschaft Gérald Marolf Markenpersönlichkeit - Persönlichkeitsorientiertes Markenmanagement Vordiplomarbeit Universität Zürich Institut für Strategie und Unternehmensökonomik SS 2005 Semesterarbeit Lehrstuhl

Mehr

CAPTain im Überblick

CAPTain im Überblick CAPTain im Überblick Verfahrensstandards 01 Vorteile unserer Verfahren webbasiert wissenschaftlich valide objektiv & neutral keine reinen Selbsteinschätzungen DIN 33430 kompatibel anforderungsbezogen messen

Mehr

Teil I: Offenes Beispiel

Teil I: Offenes Beispiel Methodenlehreklausur 3/98 1 Teil I: Offenes Beispiel Sperka, Markus (1997). Zur Entwicklung eines Fragebogens zur Erfassung der Kommunikation in Organisationen (KomminO). Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie,

Mehr

Wissenschaftliche Analyse des Symbolon-Profils

Wissenschaftliche Analyse des Symbolon-Profils Wissenschaftliche Analyse des Symbolon-Profils Inhaltsverzeichnis 1. Theoretischer Hintergrund und Konstruktionsgrundlagen... 2 2. Anwendungsbereich und Zielgruppe... 2 3. Studien und Analysen zum Symbolon-Profil...

Mehr

Wie zufrieden sind Therapeuten tatsächlich? Carolin Rosendahl und Karoline Spiess

Wie zufrieden sind Therapeuten tatsächlich? Carolin Rosendahl und Karoline Spiess Wie zufrieden sind Therapeuten tatsächlich? Carolin Rosendahl und Karoline Spiess Kurzer Rückblick Definitionen von Arbeitszufriedenheit Erkenntnisse aus den Interviews Wie zufrieden sind Therapeuten tatsächlich?

Mehr

Von der Spiel- zur Lernumgebung

Von der Spiel- zur Lernumgebung Kooperation Kindergarten Grundschule Übergänge gemeinsam gestalten Von der Spiel- zur Lernumgebung 25.03.2014 Villingen Stephanie Schuler stephanie.schuler@ph-freiburg.de Pädagogische Hochschule Freiburg

Mehr

Inhalt. Einordnung von CAPTain in die Welt der Personaldiagnostik Psychometrie Anwendungsfelder Auswertungsmodule Qualität Abwicklung Referenzen

Inhalt. Einordnung von CAPTain in die Welt der Personaldiagnostik Psychometrie Anwendungsfelder Auswertungsmodule Qualität Abwicklung Referenzen CAPTain Inhalt Einordnung von CAPTain in die Welt der Personaldiagnostik Psychometrie Anwendungsfelder Auswertungsmodule Qualität Abwicklung Referenzen Einordnung Einordnung Beurteilungsebenen für die

Mehr

WORKSHOP ZUM THEMA PERSÖNLICHKEIT ZÄHLT SCHLOSS TORGELOW,

WORKSHOP ZUM THEMA PERSÖNLICHKEIT ZÄHLT SCHLOSS TORGELOW, WORKSHOP ZUM THEMA PERSÖNLICHKEIT ZÄHLT SCHLOSS TORGELOW, 04.-05.11.2016 1 AGENDA MOIN! Vorstellung, kennenlernen und Erwartungen Temperamente - von Leitmotiven, Glaubenssätzen & Verhaltensoriginalitäten

Mehr

Psychometrische Kriterien der deutschsprachigen Version des Cardiff Wound Impact Schedule / CWIS

Psychometrische Kriterien der deutschsprachigen Version des Cardiff Wound Impact Schedule / CWIS Psychometrische Kriterien der deutschsprachigen Version des Cardiff Wound Impact Schedule / CWIS Eva-Maria Panfil 12, Christine Halbig 2, Herbert Mayer 3 1 Institut für Angewandte Pflegewissenschaft IPW-FHS,

Mehr

1 Leistungstests im Personalmanagement

1 Leistungstests im Personalmanagement 1 Leistungstests im Personalmanagement 1.1 Einführung des Begriffs Aus dem beruflichen und privaten Umfeld weiß man, dass sich Menschen in vielen Merkmalen voneinander unterscheiden. Meist erkennt man

Mehr

Titel der Dissertation Interpersonale Beziehungsgestaltung und Depression: Eine kulturvergleichende Untersuchung in Chile und Deutschland

Titel der Dissertation Interpersonale Beziehungsgestaltung und Depression: Eine kulturvergleichende Untersuchung in Chile und Deutschland Inauguraldissertation zur Erlangung des akademischen Doktorgrades (Dr. phil.) im Fach Psychologie an der Fakultät für Verhaltens- und Empirische Kulturwissenschaften der Ruprecht-Karls-U niversität Heidelberg

Mehr

move-in-nature bewegt.

move-in-nature bewegt. move-in-nature bewegt. Durch Beratung, Training, Workshops und Coaching. Durch Aktivsein in & mit der Natur. Mit ungewohnten Perspektiven auf dem Weg zu neuen Zielen. move-in-nature bewegt Ihr Unternehmen:

Mehr

Grenzen des Homo Oeconomicus: Grundprinzipien menschlicher Entscheidungen

Grenzen des Homo Oeconomicus: Grundprinzipien menschlicher Entscheidungen Grenzen des Homo Oeconomicus: Grundprinzipien menschlicher Entscheidungen Prof. Dr. Jörg Rieskamp Abteilung für Economic Psychology, Fakultät für Psychologie Universität Basel Das in der Wirtschaftstheorie

Mehr

Die Suche nach den richtigen Menschen/ Seite 1

Die Suche nach den richtigen Menschen/ Seite 1 Die Suche nach den richtigen Menschen Möglichkeiten und Grenzen von Tools zur Persönlichkeitsanalyse Dr. Franz Heimel VIP Consulting for Management OG VIP Consulting for Management OG Sechskrügelgasse

Mehr

Neuere Konzepte von Intelligenz und deren Probleme. Thomas Hoch Martina Weber

Neuere Konzepte von Intelligenz und deren Probleme. Thomas Hoch Martina Weber Neuere Konzepte von Intelligenz und deren Probleme Thomas Hoch 0055281 Martina Weber 0105535 Kognitive Fähigkeiten F Persönlichkeit Performance Neuere Intelligenz-Konzepte (job performance): Tacit Knowledge

Mehr

Lehrstuhl für Personalentwicklung und Veränderungsmanagement Prof. Dr. Jens Rowold. FIF Fragebogen zur Integrativen Führung

Lehrstuhl für Personalentwicklung und Veränderungsmanagement Prof. Dr. Jens Rowold. FIF Fragebogen zur Integrativen Führung FIF Fragebogen zur Integrativen Führung 1 Die 4 Module des Integrativen Führungsmodells 2 Fragebogen zur Integrativen Führung Der Fragebogen zur integrativen Führung (FIF) erfasst mehrere Führungs- und

Mehr

Hans Peter Nolting Peter Paulus. Psychologie lernen. Eine Einfiihrung und Anleitung. Taschenbuch

Hans Peter Nolting Peter Paulus. Psychologie lernen. Eine Einfiihrung und Anleitung. Taschenbuch Hans Peter Nolting Peter Paulus Psychologie lernen Eine Einfiihrung und Anleitung Taschenbuch Inhaltsverzeichnis Vorwort: Wozu dieses Buch zu gebrauchen ist 11 Kapitel 1 Was sind»psychologische«fragen?

Mehr

Fhr ZINKL Thomas ABSTRACT -1-

Fhr ZINKL Thomas ABSTRACT -1- ABSTRACT -1- Inhaltsverzeichnis 1 Abstract...3 1.1 Handlungsleitendes Interesse...3 1.2 Hypothese...3 1.3 Forschungsleitende Fragen...3 1.4 Methodendiskussion...4 1.5 Ziel der empirischen Untersuchung...5

Mehr

Erfassung unternehmerischer Potenziale. Die Potenzialanalyse Losleger

Erfassung unternehmerischer Potenziale. Die Potenzialanalyse Losleger Lehrstuhl für Wirtschaftswissenschaften und Didaktik der Wirtschaftslehre Erfassung unternehmerischer Potenziale Die Potenzialanalyse Losleger Lena Hiller 1 Agenda 1. Theoretische Einführung: Methode Potenzialanalyse

Mehr

Entwicklung zu Hochleistungsteams - Messung aktueller Team-Performance mit TeamPuls

Entwicklung zu Hochleistungsteams - Messung aktueller Team-Performance mit TeamPuls Entwicklung zu Hochleistungsteams - Messung aktueller Team-Performance mit TeamPuls Warum Hochleistungsteams? 2 Worum geht es nicht? Einfach ein gutes Team zu sein Gute Stimmung in einer Arbeitsgruppe

Mehr

Hausaufgaben. Antwort und 4 guten Distraktoren zum gelesenen Text!

Hausaufgaben. Antwort und 4 guten Distraktoren zum gelesenen Text! Hausaufgaben Welche wesentlichen Vorteile haben formelle Schulleistungstests? Welche Nachteile haben Schulleistungstests? Überlegen Sie sich 2 gute Multiplechoice-Fragen mit je einer richtigen Antwort

Mehr

MARKEN UND IHR GANZER STOLZ!

MARKEN UND IHR GANZER STOLZ! MARKEN UND IHR GANZER STOLZ! STARKE MARKEN UND IHRE MERKMALE Coca Cola s Erfindung von Weihnachten ist für Coca Cola wie Ihr teurer Designerkugelschreiber oder Kalender für Sie!" AGENDA 1. Wer oder was

Mehr

Inhaltsverzeichnis I EINLEITUNG... 1

Inhaltsverzeichnis I EINLEITUNG... 1 i INHALTSVERZEICHNIS I EINLEITUNG......................................................... 1 II THEORETISCHER HINTERGRUND......................................... 2 1 Schizophrenie.......................................................

Mehr

Markt- und Werbepsychologie. Band 1 Grundlagen

Markt- und Werbepsychologie. Band 1 Grundlagen Peter Neumann Markt- und Werbepsychologie Band 1 Grundlagen Definitionen - Interventionsmöglichkeiten Operationalisierung - Statistik 3. überarbeitete und ergänzte Auflage Dieser Band der Reihe Markt-

Mehr

Einfach erklärt! 7. Vorwort des Autors 9

Einfach erklärt! 7. Vorwort des Autors 9 Einfach erklärt! 7 Vorwort des Autors 9 1 ich kann Mitarbeiter einschätzen und führe sie sicher 17 1.1 Wie schätze ich meine Mitarbeiter ein?............. 19 1.1.1 Nicht wissen und innerlich blockiert

Mehr

Testverfahren im Rahmen der Personalbeschaffung

Testverfahren im Rahmen der Personalbeschaffung Wirtschaft Doris Herget Testverfahren im Rahmen der Personalbeschaffung Studienarbeit I. Inhaltsverzeichnis I. Inhaltsverzeichnis... II 1 Einleitung... 1 1.1 Einführung in die Thematik...1 1.2 Problemstellung

Mehr

sensibel kompetent.indd 1

sensibel kompetent.indd 1 sensibel kompetent Zart besaitet und erfolgreich im Beruf Dr. Marianne Skarics sensibel kompetent.indd 1 13.06.2007 13:56:40 Uhr Copyright Festland Verlag Ingrid Peternell-Eder, Wien 2007 1. Auflage Alle

Mehr

Messungen in größerem Umfang Fragebögen und Tests Gute Tests, schlechte Tests Gütekriterien Testtheorie und Testkonstruktion Forschungsethik

Messungen in größerem Umfang Fragebögen und Tests Gute Tests, schlechte Tests Gütekriterien Testtheorie und Testkonstruktion Forschungsethik DAS THEMA: FRAGEBÖGEN / TESTS / GÜTEKRITERIEN Messungen in größerem Umfang Fragebögen und Tests Gute Tests, schlechte Tests Gütekriterien Testtheorie und Testkonstruktion Forschungsethik Messungen in größerem

Mehr

Grundlagen sportwissenschaftlicher Forschung Test

Grundlagen sportwissenschaftlicher Forschung Test Grundlagen sportwissenschaftlicher Forschung Test Dr. Jan-Peter Brückner jpbrueckner@email.uni-kiel.de R.216 Tel. 880 4717 Was ist Messen? Grundlagen des Messens Zuordnen von Objekten (oder Ereignissen)

Mehr

Lernziel 2: Wissen um Zielsetzungen psychologischer Diagnostik und deren Abgrenzung

Lernziel 2: Wissen um Zielsetzungen psychologischer Diagnostik und deren Abgrenzung Lernziel 1: "Psychologische " definieren Psychologische Ein wichtiges psychologisches Handlungsfeld ist die psychologische. Mit Hilfe psychologischer Mess- und Testverfahren werden unterschiedlichste Aspekte

Mehr

Empirisches Relativ: Eine Menge von Objekten, über die eine Relation definiert wurde.

Empirisches Relativ: Eine Menge von Objekten, über die eine Relation definiert wurde. Das Messen Der Prozess der Datenerhebung kann auch als Messen bezeichnet werden, denn im Prozess der Datenerhebung messen wir Merkmalsausprägungen von Untersuchungseinheiten. Messen ist die Zuordnung von

Mehr

kollegiale Hospitation aus Sicht der Kolleginnen und Kollegen Ein kollegiales Projekt an der Gesamtschule Ebsdorfer Grund

kollegiale Hospitation aus Sicht der Kolleginnen und Kollegen Ein kollegiales Projekt an der Gesamtschule Ebsdorfer Grund kollegiale Hospitation aus Sicht der Kolleginnen und Kollegen Ein kollegiales Projekt an der Gesamtschule Ebsdorfer Grund Unterstützung durch die Schulleitung Übersicht Kollegiale Hospitation - Definition

Mehr

Die Individualpsychologie. Alfred Adlers. Die Individualpsychologie Alfred Adlers - Einführung

Die Individualpsychologie. Alfred Adlers. Die Individualpsychologie Alfred Adlers - Einführung Die Individualpsychologie Alfred Adlers Zentrale Bedürfnisse des Menschen Antworten der Individualpsychologie Defizitbedürfnisse Wachstumsbedürfnisse Einführung in die Individualpsychologie (IP) Themen

Mehr

Gütekriterien: Validität (15.5.)

Gütekriterien: Validität (15.5.) Gütekriterien: Validität (15.5.) Besprechung der Hausaufgaben Validität: Arten und Schätzmethoden Inhaltsvalidität Empirische Validität Konstruktvalidität Testfairness Normierung Nebengütekriterien Zusammenfassung

Mehr

Dr. Heidemarie Keller

Dr. Heidemarie Keller Reliabilität und Validität der deutschen Version der OPTION Scale Dr. Heidemarie Keller Abteilung für Allgemeinmedizin, Präventive und Rehabilitative Medizin Philipps-Universität Marburg EbM & Individualisierte

Mehr