Die Pensionszusage im aktuellen Marktumfeld

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Pensionszusage im aktuellen Marktumfeld"

Transkript

1 Die Pensionszusage im aktuellen Marktumfeld Chance für die Fondsrückdeckung? AssCompact Forum betriebliche Altersversorgung Kassel, 23. Juni 2015

2 Vorstellung Adelheid Lanz Spezialistin Pension Management / Prokuristin European Bank for Financial Services GmbH Bahnhofstr Aschheim Fon Fax

3 Leistung ebase ebase in Zahlen Führende B2B Direktbank in der comdirect Gruppe Mitglied im Bundesverband deutscher Banken und im Einlagensicherungsfonds Geschäftserlaubnis als Vollbank 26 Mrd. Euro Assets under Control (AuC) 1 Mio. Gesamtdepots Investmentfonds von 230 Gesellschaften Kunden gesamt Investment- und Wertpapierdepotführung Geldanlagekonten und Zahlungsverkehr Für private, betriebliche und institutionelle Investoren bav und Arbeitszeit Depots seit Unternehmen bav-/arbeitszeit Depots 1,74 Mrd. EUR AuC 2 Zahlen Stand:

4 Inhalt 1. Bedeutung der Pensionszusage heute 2. Veränderte Rahmenbedingungen 3. Herausforderungen im aktuellen Marktumfeld 4. Fazit 3

5 Bedeutung der Pensionszusage (I) Anteil an den Gesamt-Deckungsmitteln in der bav Quelle: aba Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung e.v. 4

6 Bedeutung der Pensionszusage (II) Verbreitung Finanzierung Arbeitgeber-, arbeitnehmer- oder mischfinanziert Unternehmensgröße Großunternehmen und Mittelstand Belegschaftsgruppen Gesellschafter Geschäftsführer (GGF) Fach- und Führungskräfte, Mitarbeiter mit Gehältern > BBG Belegschaftsmodelle 5

7 Bedeutung der Pensionszusage (III) Bedeutung für Unternehmen Bedeutung für Mitarbeiter war for talents Mitarbeitergewinnung und -bindung Gestaltung von Gehaltsmodellen Bilanzeffekte Steuereffekte Hohe Flexibilität in der Ausgestaltung (Auszahloptionen, Leistungsbeginn, Attraktive Altersversorgung Arbeitgeber-Benefit Entgeltumwandlung (Deferred Compensation) Keine steuerliche Begrenzung von Beitrags- und Leistungshöhe Maximale Flexibilität in der Ausgestaltung Beitragsgestaltung etc.) 6

8 Die Situation im Unternehmen Hohe Komplexität Knappe Ressourcen bav Ø Kernkompetenz des Unternehmens Compliance-Anforderungen im Unternehmen Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten Ziele Finanzierung Insolvenzschutz Durchführungsweg Rückdeckung Umsetzung Portabilität Verfallbarkeit 7

9 Personalpolitische Effekte Ihr Kunde steht mit seinen Herausforderungen und Bedürfnissen im Mittelpunkt Bedarfsorientierte Personalentwicklung Gestaltung von Gehaltsmodellen Flexibilisierung Demografie Employer Branding war for talents Digitalisierung Positionen mit hoher psychischer/physischer Belastung Altersstruktur Work-Life-Balance / der Belegschaft Work-Life-Blending steigendes Lebensarbeitszeitalter Auskommen im Alter 8

10 Personalpolitische Effekte Ihr Kunde steht mit seinen Herausforderungen und Bedürfnissen im Mittelpunkt Bedarfsorientierte Demografie Personalentwicklung war for talents Employer Branding Flexibilisierung Gestaltung der Gehaltsmodelle Personal als kritischer Wettbewerbsfaktor Unternehmen müssen und wollen Verantwortung für Zukunft und Chancen ihrer Mitarbeiter übernehmen Work-Life-Balance / Work-Life-Blending lebenslanges Lernen Altersstruktur der Belegschaft steigendes Lebensarbeitszeitalter Auskommen im Alter 9

11 Entgeltumwandlung 99% der Unternehmen bieten ein Modell für Entgeltumwandlung an! Mitarbeiter wissen nicht, dass das Mitarbeiter nutzen bav für 33% 30% Unternehmen eine bav anbietet. Entgeltumwandlung. 37% Mitarbeiter wissen von der angebotenen bav, nutzen diese aber nicht (keine Zeit, kein Geld, fehlendes Vertrauen ) 10 Unternehmen sind gefragt, attraktive Modelle anzubieten und Mitarbeiter über den Vorsorgebedarf zu informieren! * Quelle: PwC bav 2015

12 Klassiker Rückdeckungsversicherung Niedrigzinsphase, LVRG 2015 und Solvency II: Kürzung Überschussbeteiligungen, Senkung Garantiezins auf 1,25 Prozent Weitere Reformen und Konsolidierungen sind zu erwarten Entwicklung Garantiezins deutscher Lebensversicherer Quelle: GDV, welt.de 11

13 Quelle: EZB Niedrigzinsphase und Bilanz Sinkt der Rechenzins für die Bewertung von Pensionsverpflichtungen, bedeutet dies einen Anstieg der Rückstellungen. Seit 2008 ist der HGB-Rechenzins um rund 1% gefallen, für die nächsten 2 Jahre (!) ist ein weiterer Abfall um ca. 1,4% prognostiziert. Dies bedeutet einen Anstieg der Verpflichtungen von Prozent je nach Zusageart und Bestandszusammensetzung. 12 Entwicklung des europäischen Leitzinses 2008 bis 09/2014

14 Versichererbarwert (DAV 2004) Stand 2014* 1990 abgeschlossene RDV 6a RDV EStG abgeschlossen (Richttafeln 1990 Heubeck 1982) a abgeschlossene EStG RDV Richttafeln (Hochrechnung Heubeck 1990) a EStG (Richttafeln Heubeck 2005G) 6a EStG Richttafeln Heubeck 2005G BilMoG (handelsrechtl) 4,88% BilMoG (handelsrechtl4,88% BilMoG (handelsrechtl) 4,00% - Expected - Quelle: Deckungslücke Rechenbeispiel Ein Beispiel: Pensionszusage für einen beherrschenden GGF, Erteilung der Zusage 1990 Zusage: Altersrente in Höhe von ,- EUR p.a. (ehem ,- DM p.a.) Aktiva BILANZ Passiva Überschussbeteiligung wird gekürzt; es bleiben nur die Garantiewerte Hochrechnung Änderung Bilanzierungs- Änderung vorschriften Sterbetafeln BilMog-Zins sinkt a.g. Niedrigzinsphase xx * Versichererbarwert = Betrag, den eine Versicherung heute verlangen würde, um die bestehende Pensionszusage zu 100% auszufinanzieren.

15 Was Unternehmen wollen Quelle: FAZ-Institut bav im Mittelstand

16 Was Unternehmen wollen Lösungsansatz: Pensionszusage mit Fondsrückdeckung Kombination von Fonds- und Versicherungslösung möglich Fonds werden vom Arbeitgeber ausgewählt Völlige Flexibilität der Beitragsgestaltung Fondsbestand jederzeit abrufbar PZ lässt Kapital- und Rentenoption sowie Auszahlplan zu Attraktive Renditechancen bei langen Anlagehorizonten Garantiefonds, Life-Cycle-Modelle, Diversifikation möglich, z.b. im ebase bav Depot Quelle: FAZ-Institut bav im Mittelstand

17 Pensionszusage mit Fondsrückdeckung Viele Vorteile auf einen Blick: Renditestark steigert die Attraktivität für Arbeitgeber und Arbeitnehmer Flexibilität hinsichtlich Kapitalanlage Zuwendungshöhe (Zuzahlungen, Reduktion etc.) Abruf von Auszahlungen bei Eintritt in die Leistungsphase 16 Aktivierung zu Anschaffungskosten nach Niederstwertprinzip Steuerstundung und Steuerbegünstigung (z.b. Veräußerungsgewinne aus Aktienfonds) Saldierung von Fondsvermögen und Rückstellungen in der Handelsbilanz Insolvenzsicherung über Einzelverpfändung oder Treuhandlösung

18 Fazit Mut haben und neue Wege gehen

19

20 Impressum / Disclaimer ebase Hausanschrift European Bank for Financial Services GmbH Bahnhofstraße 20 D Aschheim ebase Postanschrift European Bank for Financial Services GmbH D München Geschäftsführung Rudolf Geyer Marc Schäfer Vorsitzender des Aufsichtsrats Holger Hohrein ebase Info-Lines für Interessenten Telefon: +49 (0)89 / (Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr) Telefax: +49 (0)89 / Disclaimer: Die vorstehende Präsentation beruht auf rechtlich unverbindlichen Erwägungen der European Bank for Financial Services GmbH (ebase ). Die ebase übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte und Informationen. Sämtliche Angaben in der Präsentation dienen ausschließlich Informations- und Werbezwecken und haben keine Rechtsverbindlichkeit. Sofern Lösungskonzepte in der Präsentation enthalten sind, so ist die ebase jederzeit berechtigt, diese ohne vorherige Ankündigung abzuändern. Ebenso besteht in diesem Fall keine Verpflichtung für die ebase, sich im Sinne eines Marktstandards entsprechend dieser Präsentation zu verhalten. Sämtliche Lösungskonzepte bedürfen einer abschließenden Überprüfung nach Vorlage der verbindlichen gesetzlichen Vorschriften. Im eigenen Interesse sollte immer eine eigene rechtliche Beratung eingeholt werden. Die Präsentation ist urheberrechtlich geschützt und ist ausschließlich für den Empfänger bestimmt. Die Präsentation darf nicht an Dritte weitergegeben werden und darf nur für den internen Gebrauch des Empfängers verwendet werden. Die ganze oder teilweise Vervielfältigung, Bearbeitung und Weitergabe an Dritte darf nur nach Rücksprache und mit Zustimmung der ebase erfolgen. Diese Präsentation unterliegt dem Copyright (ebase ). Alle Rechte sind vorbehalten. 19

bav mit Fondsrückdeckung Neue Wege gehen

bav mit Fondsrückdeckung Neue Wege gehen bav mit Fondsrückdeckung Neue Wege gehen EAFP-Investmentkonferenz Juni 2015 Adelheid Lanz, Spezialistin Pension Management Vorstellung Adelheid Lanz Spezialistin Pension Management European Bank for Financial

Mehr

Geldanlage mit ETFs so machen Sie es richtig!

Geldanlage mit ETFs so machen Sie es richtig! Geldanlage mit ETFs so machen Sie es richtig! Selbst anlegen und Managen lassen Erol Yamak und Franz Linner 04.11.2016 Selbst anlegen: So machen Sie es richtig! Erol Yamak und Franz Linner 04.11.2016 Selbstentscheider

Mehr

INVESTMENT FORUM München

INVESTMENT FORUM München INVESTMENT FORUM München 7. November 2013 Eine gemeinsame Veranstaltung von ETF im Retailvertrieb aus Sicht der ebase European Bank for Financial Services GmbH (ebase) Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung

Mehr

CleVesto Allcase als Rückdeckung Pensionszusagen flexibel und innovativ ausfinanzieren

CleVesto Allcase als Rückdeckung Pensionszusagen flexibel und innovativ ausfinanzieren CleVesto Allcase als Rückdeckung Pensionszusagen flexibel und innovativ ausfinanzieren Pensionszusagen Der Klassiker der bav Früher die Standardlösung Für die Arbeitnehmerversorgung großer Belegschaften

Mehr

Flop oder Spätzünder? Franz Linner, Leiter Finanzportfolioverwaltung & Treasury, CEFA Mannheim, 28. Januar 2015

Flop oder Spätzünder? Franz Linner, Leiter Finanzportfolioverwaltung & Treasury, CEFA Mannheim, 28. Januar 2015 Standardisierte Fonds-Vermögensverwaltung Flop oder Spätzünder? Franz Linner, Leiter Finanzportfolioverwaltung & Treasury, CEFA Mannheim, 28. Januar 2015 Viele verschiedene Produkte ein Problem Vermögensmanagement

Mehr

Clevere ETF Lösungen beim Fondsmarktplatz cominvest

Clevere ETF Lösungen beim Fondsmarktplatz cominvest Clevere ETF Lösungen beim Fondsmarktplatz cominvest ETP Awards Erol Yamak, Leiter cominvest Anlageberatung 25. November 2015 Inhalt ETF Lösungen für Selbstentscheider Gemanagtes ETF Portfolio nagt Anlageberatung

Mehr

Die Versorgung des GGF aufgrund neuer Rahmenbedingungen

Die Versorgung des GGF aufgrund neuer Rahmenbedingungen Die Versorgung des GGF aufgrund neuer Rahmenbedingungen Andreas Peveling-Schlüter Berater für das betriebliche Versorgungswesen Was beschäftigt Ihre Kunden? EStÄR 2008 reserviertes Vermögen sicher BilMoG

Mehr

> European Bank for Fund Services

> European Bank for Fund Services > European Bank for Fund Services ebase B2B-Direktbank Januar 2010 > Dynamische Entwicklung 2 > ebase Meilensteine von der Fondsplattform zur B2B-Direktbank Gründung der European Bank for Fund Services

Mehr

ebase ebase Depot- und Kontenarchitektur Die ideale Kombination für Ihre Anforderungen

ebase ebase Depot- und Kontenarchitektur Die ideale Kombination für Ihre Anforderungen ebase Depot- und Kontenarchitektur Die ideale Kombination für Ihre Anforderungen Entdecken Sie jetzt alle Möglichkeiten rund um den Aufbau und die Anlage Ihres Vermögens. Werbematerial ebase Ihre Ziele

Mehr

fintego Managed Depot

fintego Managed Depot fintego Managed Depot Mein cleveres ETF Portfolio Standardisierte Vermögensverwaltung mit ETFs Werbematerial Professionelle Vermögensverwaltung für alle Sie haben zu wenig Zeit oder nicht die notwendigen

Mehr

Betriebliche Altersversorgung Unterstützungskasse. Wenn es auf die beste Lösung für das Unternehmen ankommt. HDI hilft.

Betriebliche Altersversorgung Unterstützungskasse. Wenn es auf die beste Lösung für das Unternehmen ankommt. HDI hilft. Betriebliche Altersversorgung Unterstützungskasse Wenn es auf die beste Lösung für das Unternehmen ankommt. HDI hilft. www.hdi.de/bav Arbeitgeber sollten ihre Mitarbeiter bei der Planung des Ruhestands

Mehr

CONSULIO bav Consulting GmbH

CONSULIO bav Consulting GmbH CONSULIO bav Consulting GmbH Steuerberater/ Wirtschaftsprüfer Finanzberatung Unternehmen / GmbH Rechtsanwalt Die Consulio Consulting GmbH ist ein unabhängiges Institut zur ganzheitlichen, prozessbegleitenden

Mehr

Benefits für Ihre Mitarbeiter

Benefits für Ihre Mitarbeiter > Benefits für Ihre Mitarbeiter Betriebliche Versorgungslösungen mit Weitblick Werbematerial Vorteile durch betriebliche Versorgungssysteme Arbeitgeber-Attraktivität erhöhen Neben vielen anderen ökonomischen

Mehr

Vorsorgelösungen mit Mehrwert

Vorsorgelösungen mit Mehrwert Vorsorgelösungen mit Mehrwert Willkommen bei den Experten für innovative betriebliche Vorsorgelösungen! Wir entwickeln und implementieren für Sie moderne und flexible betriebliche Vorsorgemodelle mit einheitlicher,

Mehr

Folge 002 vom Teilwert und Einheitswert der Pensionsverpflichtung Aktivwert und Vermögensteuerwert der Rückdeckungsversicherung

Folge 002 vom Teilwert und Einheitswert der Pensionsverpflichtung Aktivwert und Vermögensteuerwert der Rückdeckungsversicherung 000 vom 23.10.1992 Die Versorgung von GGF 001 vom 23.10.1992 Anrechenbares Gehalt 002 vom 23.10.1992 Teilwert und Einheitswert der Pensionsverpflichtung Aktivwert und Vermögensteuerwert der Rückdeckungsversicherung

Mehr

Durchführungswege im Detailüberblick Seite 1

Durchführungswege im Detailüberblick Seite 1 Durchführungswege im Detailüberblick Seite 1 Grundinformation Der sagt (direkt) eine Versorgungsleistung (z. B. Altersrente) zu und erbringt diese im Versorgungsfall selbst. durch eine Unterstützungskasse

Mehr

ilft Mittel und Wege zu finden. HDI optimiert Ihre Pensionsverpflichtungen. Ihre Unternehmensziele im Mittelpunkt

ilft Mittel und Wege zu finden. HDI optimiert Ihre Pensionsverpflichtungen. Ihre Unternehmensziele im Mittelpunkt ilft Mittel und Wege zu finden. HDI optimiert Ihre Pensionsverpflichtungen. Optimierung von Pensionsverpflichtungen Ihre Unternehmensziele im Mittelpunkt www.hdi.de/bav Setzen Sie bei der Optimierung von

Mehr

FinTechs und Banken. Kooperationen der Zukunft. European Bank for Financial Services GmbH (ebase) 2015

FinTechs und Banken. Kooperationen der Zukunft. European Bank for Financial Services GmbH (ebase) 2015 FinTechs und Banken Kooperationen der Zukunft European Bank for Financial Services GmbH (ebase) 2015 Agenda Vorstellung ebase Kooperationen mit FinTechs Innovationsbereiche in der Finanzindustrie Problemstellung

Mehr

Pape & Co. Bedeutung und Bewertung von Pensionsrückstellungen nach BilMoG und steuerliche Folgen

Pape & Co. Bedeutung und Bewertung von Pensionsrückstellungen nach BilMoG und steuerliche Folgen Pape & Co. Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Bedeutung und Bewertung von Pensionsrückstellungen nach BilMoG und steuerliche Folgen Get Together Pensionszusagen bei Gesellschafter-Geschäftsführern 25. Februar

Mehr

Innovatives Versorgungskonzept bav. in Kooperation mit

Innovatives Versorgungskonzept bav. in Kooperation mit Innovatives Versorgungskonzept bav in Kooperation mit Agenda Übersicht Durchführungswege der bav Grundlagen der Pensionszusage Rückdeckung von Pensionszusagen Innovatives Versorgungskonzept bav Beispiel

Mehr

Begeisterung? »Die Chancen des Kapitalmarktes nutzen und zugleich die Bilanz schonen.« Helvetia BusinessInvest Mehr Rendite für Ihre GGF-Versorgung.

Begeisterung? »Die Chancen des Kapitalmarktes nutzen und zugleich die Bilanz schonen.« Helvetia BusinessInvest Mehr Rendite für Ihre GGF-Versorgung. Begeisterung?»Die Chancen des Kapitalmarktes nutzen und zugleich die Bilanz schonen.«helvetia BusinessInvest Mehr Rendite für Ihre GGF-Versorgung. Ihre Schweizer Versicherung. Für Gesellschafter-Geschäftsführer,

Mehr

Pensionsplan aus Gehaltsumwandlung

Pensionsplan aus Gehaltsumwandlung Pensionsplan aus Gehaltsumwandlung So bringen Sie Ihre Altersvorsorge auf Kurs Der Pensionsplan aus Gehaltsumwandlung funktioniert ganz einfach: Ein beliebig bestimmbarer Teil Ihres Bruttogehalts wird

Mehr

Altersversorgung des Gesellschafter- Geschäftsführers

Altersversorgung des Gesellschafter- Geschäftsführers Altersversorgung des Gesellschafter- Geschäftsführers Unterstützungskasse vs. Direktzusage vs. Private Vorsorge Stefan Kuhnert Diplom Wirtschaftsmathematiker, Aktuar DAV, Sachverständiger IVS, Öffentlich

Mehr

Arbeitgeberberatung (bav) Informationserfassung. WWK Lebensversicherung a. G. Tel. (089) München wwk.de

Arbeitgeberberatung (bav) Informationserfassung. WWK Lebensversicherung a. G. Tel. (089) München wwk.de Arbeitgeberberatung (bav) Informationserfassung WWK Lebensversicherung a. G. Tel. (089) 5114-3456 Marsstr. 37 bav@wwk.de 80335 München wwk.de Unternehmensdaten Name des Unternehmens Rechtsform Anschrift

Mehr

Haftungsrisiken minimieren und Chancen nutzen bav für Unternehmer neu gestalten

Haftungsrisiken minimieren und Chancen nutzen bav für Unternehmer neu gestalten Haftungsrisiken minimieren und Chancen nutzen bav für Unternehmer neu gestalten Erfolgsfaktoren für die nachhaltige Umsetzung in Ihrem Unternehmen 8. Unternehmertag Niedersachsen Gerd Fromm, Hannover,

Mehr

ILFT Doppelt fürs Alter vorzusorgen. Davon profitieren Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen.

ILFT Doppelt fürs Alter vorzusorgen. Davon profitieren Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen. ILFT Doppelt fürs Alter vorzusorgen. Davon profitieren Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen. Betriebliche Altersversorgung DualeVersorgung www.hdi.de/bav Mitarbeiter profitieren von der finanziellen Unabhängigkeit

Mehr

> European Bank for Fund Services

> European Bank for Fund Services > European Bank for Fund Services ebase B2B Direktbank Mai 2012 > Dynamische Entwicklung 2 > ebase Meilensteine von der Fondsplattform zur B2B Direktbank Gründung der European Bank for Fund Services GmbH

Mehr

Themenschwerpunkt Vorsorge für Führungskräfte

Themenschwerpunkt Vorsorge für Führungskräfte Themenschwerpunkt Vorsorge für Führungskräfte Inhalt: Chef oder Mitarbeiter? Auf den Status kommt es an. Was Führungskräfte wissen sollten Betriebliche Vorsorge ist für leitende Angestellte ein Muss. Die

Mehr

JAHRESABSCHLUSS DER. DEUTSCHE WOHNEN MANAGEMENT GMBH, BERLIN (vormals: Deutsche Wohnen Immobilien Management GmbH, Frankfurt am Main)

JAHRESABSCHLUSS DER. DEUTSCHE WOHNEN MANAGEMENT GMBH, BERLIN (vormals: Deutsche Wohnen Immobilien Management GmbH, Frankfurt am Main) JAHRESABSCHLUSS DER DEUTSCHE WOHNEN MANAGEMENT GMBH, BERLIN (vormals: Deutsche Wohnen Immobilien Management GmbH, Frankfurt am Main) FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008 Deutsche Wohnen Management GmbH, Berlin Bilanz

Mehr

BCA OnLive. Stuttgarter index-safe. index-safe aus bav-sicht. Markus Paschke Vertriebsunterstützung bav Stuttgarter Vorsorge-Management GmbH

BCA OnLive. Stuttgarter index-safe. index-safe aus bav-sicht. Markus Paschke Vertriebsunterstützung bav Stuttgarter Vorsorge-Management GmbH BCA OnLive Stuttgarter index-safe. index-safe aus bav-sicht. Markus Paschke Vertriebsunterstützung bav Stuttgarter Vorsorge-Management GmbH 28.04.2016 25. April 2016 / 1 Überblick der bav-tarife der Stuttgarter

Mehr

UNILEVER ZUSATZ RENTE (UZR)

UNILEVER ZUSATZ RENTE (UZR) UNILEVER ZUSATZ RENTE (UZR) HEUTE SCHON AN MORGEN DENKEN HINWEISE AUF DIE RECHTSGRUNDLAGEN Bitte beachten Sie, dass diese Präsentation lediglich einen vereinfachten Überblick über die Unilever Zusatz Rente

Mehr

betriebliche Altersversorgung

betriebliche Altersversorgung Neue Wege in der betrieblichen Altersversorgung Liquidität statt Kosten mit einer eigenen Betriebsrentenlösung Informationsveranstaltung der IHK Koblenz am 28. Februar 2012 in Altenkirchen Dipl.-Kfm. Micha

Mehr

Pensions- und Krankenversicherungsmathematik

Pensions- und Krankenversicherungsmathematik Pensions- und Krankenversicherungsmathematik Prof. Dr. Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg WS 2013/14 Inhaltsübersicht I. Pensionsversicherungsmathematik 1. Altersversorgung in Deutschland 2.

Mehr

NÜRNBERGER Pensionskasse

NÜRNBERGER Pensionskasse NÜRNBERGER Pensionskasse Wie hoch ist meine gesetzliche Rente? Immer mehr Arbeitnehmern droht Altersarmut! 2 Warum lohnt es sich für mich früh zu sparen? Rente* bei einer Entgeltumwandlung von 100 EUR

Mehr

FinTechs und Banken. Kooperationen der Zukunft. European Bank for Financial Services GmbH (ebase) 2015

FinTechs und Banken. Kooperationen der Zukunft. European Bank for Financial Services GmbH (ebase) 2015 FinTechs und Banken Kooperationen der Zukunft European Bank for Financial Services GmbH (ebase) 2015 Agenda Vorstellung ebase Kooperationen mit FinTechs Innovationsbereiche in der Finanzindustrie Problemstellung

Mehr

Instrumente des Altersübergangs und Hindernisse in der Umsetzung

Instrumente des Altersübergangs und Hindernisse in der Umsetzung Instrumente des Altersübergangs und Hindernisse in der Umsetzung Beispiel Handel, REWE Group Fachtagung Hans-Böckler-Stiftung, Januar 2014 Agenda 1. Status Quo Betriebliche Altersversorgung in der REWE

Mehr

Betriebliche Altersversorgung: Ein Erfolgsmodell - betriebswirtschaftliche und insolvenzrechtliche Aspekte -

Betriebliche Altersversorgung: Ein Erfolgsmodell - betriebswirtschaftliche und insolvenzrechtliche Aspekte - Betriebliche Altersversorgung: Ein Erfolgsmodell - betriebswirtschaftliche und insolvenzrechtliche Aspekte - 3. Mannheimer Insolvenzrechtstag ZIS Mannheim, den 15. Juni 2007 Klaus Stiefermann Gliederung

Mehr

NÜRNBERGER OptimumGarant

NÜRNBERGER OptimumGarant NÜRNBERGER Fondstarif in der bav 2 Fondsgebundene Tarife in der bav? Der Arbeitnehmer wünscht: mehr Rendite internationale Anlage mit hoher Sicherheit Der Arbeitgeber bestimmt: Durchführungsweg, Anbieter,

Mehr

Die Rückgedeckte unterstützungskasse

Die Rückgedeckte unterstützungskasse Die Rückgedeckte unterstützungskasse STARK MIT GERINGEM AUFWAND Die Unterstützungskasse ist eine überbetriebliche, rechtlich selbstständige Versorgungseinrichtung zur Abwicklung der betrieblichen Altersversorgung.

Mehr

Pensionszusage. Schließen der Finanzierungslücke oder Auslagerung? Januar 2012

Pensionszusage. Schließen der Finanzierungslücke oder Auslagerung? Januar 2012 Pensionszusage Schließen der Finanzierungslücke oder Auslagerung? Januar 2012 Pensionszusage Schließen der Finanzierungslücke oder Auslagerung? Gründe für Finanzierungslücken und Konsequenzen Barwertvergleich

Mehr

Nutzen Sie das Geschäftspotenzial der bav mit den individuell konzeptionierten Lösungsansätzen über BCA

Nutzen Sie das Geschäftspotenzial der bav mit den individuell konzeptionierten Lösungsansätzen über BCA Betriebliche Altersvorsorge spezial: Nutzen Sie das Geschäftspotenzial der bav mit den individuell konzeptionierten Lösungsansätzen über BCA Interview mit Marcus Stephan (BCA, Leiter Versicherung) und

Mehr

Warum ich mich zurücklehnen kann? Weil mir jemand den Rücken stärkt.

Warum ich mich zurücklehnen kann? Weil mir jemand den Rücken stärkt. Warum ich mich zurücklehnen kann? Weil mir jemand den Rücken stärkt. Profitieren Sie von den umfangreichen Services und der Solidität der größten deutschen öffentlichen Versicherungsgruppe zur betrieblichen

Mehr

Unterstützungskasse Information für Arbeitgeber

Unterstützungskasse Information für Arbeitgeber pressmaster, Fotolia #26508455 Unterstützungskasse Information für Arbeitgeber Beratung durch: Erich Sohst Versicherungsmakler GmbH Lauterbachstr. 3 1.OG 21073 Hamburg Tel.: 040 / 7665159 Fax: 040 / 770557

Mehr

Ein Unternehmen der R+V Versicherungsgruppe Nehmen Sie Ihre Zukunft in Ihre eigenen Hände

Ein Unternehmen der R+V Versicherungsgruppe Nehmen Sie Ihre Zukunft in Ihre eigenen Hände Ein Unternehmen der R+V Versicherungsgruppe Nehmen Sie Ihre Zukunft in Ihre eigenen Hände Gesellschafter-Geschäftsführer- Versorgung in der CVU Ihre Vorteile der Unterstützungskassen-Versorgung Nahezu

Mehr

Betriebliche Altersversorgung mit MehrWert. Einfach. Gut. Nachhaltig.

Betriebliche Altersversorgung mit MehrWert. Einfach. Gut. Nachhaltig. Betriebliche Altersversorgung mit MehrWert. Einfach. Gut. Nachhaltig. Für Unternehmerinnen und Unternehmer, die konsequent einen Schritt weiter denken. Die Rechnung geht für alle auf! Deshalb lohnt sich

Mehr

PB Direktversicherung

PB Direktversicherung meine direktversicherung bank Betriebliche Altersvorsorge durch Entgeltumwandlung PB Direktversicherung PB Direktversicherung ist ein Produkt der PB Lebensversicherung AG. 2 Rentenproblematik Die gesetzliche

Mehr

HERAUSFORDERUNG NIEDRIGZINSPHASE - AUSWIRKUNGEN AUF DIE BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG

HERAUSFORDERUNG NIEDRIGZINSPHASE - AUSWIRKUNGEN AUF DIE BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG HERAUSFORDERUNG NIEDRIGZINSPHASE - AUSWIRKUNGEN AUF DIE BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG Böckler Konferenz für Aufsichtsräte 2016 Dr. Sebastian Campagna Hans-Böckler-Stiftung Berlin, 1. Juli 2016 Inhalt Niedrigzinsphase

Mehr

> Alles aus einer Hand - alles in einem Konzept. Das ebase Konto

> Alles aus einer Hand - alles in einem Konzept. Das ebase Konto > Alles aus einer Hand - alles in einem Konzept Das ebase Konto > Ihre kompetenten Partner Die European Bank for Fund Services GmbH (ebase ), Markt- und Innovationsführer von Lösungen rund um Vermögensaufbau

Mehr

Reicht die Rente? Was kann ich für meine Altersversorgung tun?

Reicht die Rente? Was kann ich für meine Altersversorgung tun? Reicht die Rente? Was kann ich für meine Altersversorgung tun? Folie 1 Lebenserwartung im Alter von 65 Jahren Folie 2 Verhältnis Rentner zu Erwerbsfähigen Folie 3 Die Entwicklung der 1. Säule Folie 4 Das

Mehr

Die rückgedeckte Unterstützungskasse

Die rückgedeckte Unterstützungskasse Die rückgedeckte Unterstützungskasse Eine Unterstützungskasse ist eine Versorgungseinrichtung der betrieblichen Altersversorgung. Sie wird von einem oder mehreren Arbeitgebern (Trägerunternehmen) getragen.

Mehr

Betriebliche Versorgung aktiv gestalten. Rainer Wurzinger, Direktionsbevollmächtigter SV bav Consulting GmbH

Betriebliche Versorgung aktiv gestalten. Rainer Wurzinger, Direktionsbevollmächtigter SV bav Consulting GmbH Betriebliche Versorgung aktiv gestalten Rainer Wurzinger, Direktionsbevollmächtigter SV bav Consulting GmbH SV bav Consulting GmbH: Wir bieten Ihnen alles aus einer Hand Die SV bav Consulting GmbH ist

Mehr

Gestaltungsmöglichkeiten für einen flexiblen Übergang in Rente

Gestaltungsmöglichkeiten für einen flexiblen Übergang in Rente Gestaltungsmöglichkeiten für einen flexiblen Übergang in Rente Hamburg, den 18. März 2015 Adenauerallee 21 20097 HAMBURG TELEFON 040 / 280 145-0 TELEFAX 040 / 280 145-770 Ausgangssituation Abschlagsfreies

Mehr

Die betriebliche Altersvorsorge der SV. Damit es denen gut geht, die jeden Tag für das Land und die Kommunen arbeiten.

Die betriebliche Altersvorsorge der SV. Damit es denen gut geht, die jeden Tag für das Land und die Kommunen arbeiten. Die betriebliche Altersvorsorge der SV Damit es denen gut geht, die jeden Tag für das Land und die Kommunen arbeiten. Damit Ihre Mitarbeiter die richtige Betriebsrente erhalten. Seitdem der Tarifvertrag

Mehr

Zeitgemäße Vorsorgekonzepte in der bav

Zeitgemäße Vorsorgekonzepte in der bav Zeitgemäße Vorsorgekonzepte in der bav Die Antwort auf die Zeitenwende in der LV Sabine Fischer Allianz Lebensversicherungs-AG Kassel, 23. Juni 2015 1 Inhalt 1. Die Zeitenwende in der LV wird getragen

Mehr

Wer schreibt, der bleibt!

Wer schreibt, der bleibt! Wer schreibt, der bleibt! Die Aufzeichnungs- und Dokumentationspflichten in der betrieblichen Altersversorgung AssCompact Forum bav, Kassel, 23. Juni 2015 Sascha Holstein, bav-betriebswirt (FH) Leiter

Mehr

Die Longial stellt sich vor.

Die Longial stellt sich vor. Die Longial stellt sich vor. Beraten. Bewerten. Betreuen. Besuchen Sie uns unter www.longial.de Wer sind wir? Longial ist ein eigenständiger und neutraler Berater und Gutachter für Firmenkunden in dem

Mehr

Betriebliche Altersversorgung mit der Württembergischen.

Betriebliche Altersversorgung mit der Württembergischen. Betriebliche Altersversorgung mit der Württembergischen. Erfahren. Stark. Serviceorientiert. Kunden und Rating-Agenturen bewerten die Württembergische Lebensversicherung AG. Die betriebliche Altersversorgung

Mehr

Herausforderungen für die deutsche Versicherungswirtschaft beim Produkt Lebensversicherung

Herausforderungen für die deutsche Versicherungswirtschaft beim Produkt Lebensversicherung Wirtschaft Mike Donner Herausforderungen für die deutsche Versicherungswirtschaft beim Produkt Lebensversicherung Analyse im Kontext des aktuellen Niedrigzinsumfelds Bachelorarbeit Bibliografische Information

Mehr

European Bank for Financial Services

European Bank for Financial Services European Bank for Financial Services ebase Directbanking für Experten Unternehmenspräsentation Juli 2014 Unternehmensprofil Zahlen und Fakten WER WIR SIND B2B Direktbank in der comdirect Gruppe Mitglied

Mehr

DIN EN ISO 9001 : 2008 Sanierung bestehender Pensionszusagen

DIN EN ISO 9001 : 2008 Sanierung bestehender Pensionszusagen DIN EN ISO 9001 : 2008 Sanierung bestehender Pensionszusagen Liquiditätsschonende Rückdeckung von Pensionszusagen als Alternative zur LV-Monokultur Neue Wege in der Pensionszusagenrückdeckung Das Konzept

Mehr

Exchange Traded Funds. Vielseitig und transparent. Die ideale Portfolio-Beimischung für Ihr Investmentdepot. ebase. Werbematerial

Exchange Traded Funds. Vielseitig und transparent. Die ideale Portfolio-Beimischung für Ihr Investmentdepot. ebase. Werbematerial Exchange Traded Funds Vielseitig und transparent Die ideale Portfolio-Beimischung für Ihr Investmentdepot Werbematerial ebase Ganz einfach... ETFs bei ebase Exchange Traded Funds (ETFs) sind börsengehandelte

Mehr

Ihre Versorgungsverpflichtungen sind in besten Händen. Deutscher Pensionsfonds AG

Ihre Versorgungsverpflichtungen sind in besten Händen. Deutscher Pensionsfonds AG Ihre Versorgungsverpflichtungen sind in besten Händen Deutscher Pensionsfonds AG Ihre Chancen und Möglichkeiten mit dem Pensionsfonds In der betrieblichen Altersversorgung hat die unmittelbare Pensionszusage

Mehr

Exchange Traded Funds

Exchange Traded Funds Exchange Traded Funds Vielseitig und transparent Die ideale Portfolio-Beimischung für Ihr Investmentdepot Werbematerial Ganz einfach... ETFs bei ebase Clever kombinieren Exchange Traded Funds (ETFs) sind

Mehr

Betriebliche Altersversorgung nach 3.63 EStG

Betriebliche Altersversorgung nach 3.63 EStG nach 3.63 EStG präsentiert von Gerhard Schneider geprüfter Fachberater für betriebliche Altersversorgung Grundsätzliche Fragestellungen Wer kann versorgt werden? Wer handelt? Was wird abgesichert? Wann

Mehr

Bundesland: Bayern Stadt/ Kreis: München (Kreis)

Bundesland: Bayern Stadt/ Kreis: München (Kreis) Haus Kauf 729.886 Angebotene Objekte: 858 Gespeicherte Gesuche: 1.880 Angebotene Objekte: 863 Gespeicherte Gesuche: 1.939 anzahl Kaufpreis Angebotene Objekte: 818 Gespeicherte Gesuche: 3.321 Da der Kaufpreis

Mehr

Bundesland: Nordrhein-Westfalen Stadt/ Kreis: Aachen (Kreis)

Bundesland: Nordrhein-Westfalen Stadt/ Kreis: Aachen (Kreis) Haus Kauf 921.966 Angebotene Objekte: 1.520 Gespeicherte Gesuche: 552 Angebotene Objekte: 1.522 Gespeicherte Gesuche: 523 anzahl Kaufpreis Angebotene Objekte: 1.502 Gespeicherte Gesuche: 0 Da der Kaufpreis

Mehr

Bundesland: Bayern Stadt/ Kreis: München

Bundesland: Bayern Stadt/ Kreis: München Haus Kauf 1.176.418 Angebotene Objekte: 1.164 Gespeicherte Gesuche: 3.581 Angebotene Objekte: 1.166 Gespeicherte Gesuche: 3.670 Kaufpreis Angebotene Objekte: 1.122 Gespeicherte Gesuche: 5.528 Da der Kaufpreis

Mehr

Bundesland: Nordrhein-Westfalen Stadt/ Kreis: Aachen

Bundesland: Nordrhein-Westfalen Stadt/ Kreis: Aachen Haus Kauf 515.313 Angebotene Objekte: 531 Gespeicherte Gesuche: 907 Angebotene Objekte: 529 Gespeicherte Gesuche: 842 anzahl Kaufpreis Angebotene Objekte: 528 Gespeicherte Gesuche: 1.337 Da der Kaufpreis

Mehr

Inhaltsübersicht 1 Einleitung A. Zielsetzung und -gruppe B. Begriffliche Abgrenzungen C. Anforderungen der Rechnungslegung

Inhaltsübersicht 1 Einleitung A. Zielsetzung und -gruppe B. Begriffliche Abgrenzungen C. Anforderungen der Rechnungslegung Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 11 Literaturverzeichnis 14 1 Einleitung 17 A. Zielsetzung und -gruppe 17 B. Begriffliche Abgrenzungen 18 C. Anforderungen der Rechnungslegung 19 D. Aufbau des Praxisleitfadens

Mehr

Ihre eigene Bank im Unternehmen

Ihre eigene Bank im Unternehmen Ihre eigene Bank im Unternehmen > Das solide Betriebsrentenkonzept mit unternehmerischem Mehrwert! Sebastian Kloss Betriebswirt bav-spezialist und Partner der MVM Haftungsrisiken für den Arbeitgeber in

Mehr

Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter auf dem Prüfstand

Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter auf dem Prüfstand Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter auf dem Prüfstand 2 Inhalt 4 6 8 10 11 12 13 14 15 Ist Ihre Direktzusage noch aktuell? Neue Möglichkeiten des BilMoG optimal nutzen Die Finanzierung Ihrer Direktzusage

Mehr

Täglich für Sie im Einsatz

Täglich für Sie im Einsatz Täglich für Sie im Einsatz PRIVATE INVESTING Die Fondsvermögensverwaltung der BfV Bank für Vermögen AG Onlive 24. Oktober 2013 Das Info-Paket Private Investing Anschreiben für Ihren Endkunden (Vorschlag)

Mehr

Tarifvertrag bav für Tiermedizinische Fachangestellte und Tierarzthelferinnen

Tarifvertrag bav für Tiermedizinische Fachangestellte und Tierarzthelferinnen Tarifvertrag bav für Tiermedizinische Fachangestellte und Tierarzthelferinnen 1 Was regelt der Tarifvertrag? Monatlicher Arbeitgeberbeitrag zur betrieblichen Altersversorgung Arbeitgeberzuschuss zur Entgeltumwandlung

Mehr

Bundesland: Nordrhein-Westfalen Stadt/ Kreis: Aachen (Kreis)

Bundesland: Nordrhein-Westfalen Stadt/ Kreis: Aachen (Kreis) Haus Kauf 309.9 1.014.016 Angebotene Objekte: 1.482 Gespeicherte Gesuche: 533 Angebotene Objekte: 1.485 Gespeicherte Gesuche: 475 anzahl Kaufpreis Angebotene Objekte: 1.473 Gespeicherte Gesuche: 901 Da

Mehr

Dies hat folgende Konsequenzen: Wahl eines Rechnungszinses < 6 % Berücksichtigung von künftigen Entgeltsteigerungen

Dies hat folgende Konsequenzen: Wahl eines Rechnungszinses < 6 % Berücksichtigung von künftigen Entgeltsteigerungen 1 FINANZIERUNG VON März 2011 PENSIONSRÜCKSTELLUNGEN Rödl & Partner Erfolg kennt keine Grenzen: Wir beraten deutsche Unternehmen weltweit. Wir sind eine der führenden international tätigen Beratungs- und

Mehr

Wege und Deckungsmittel in der bav

Wege und Deckungsmittel in der bav Wege und Deckungsmittel in der bav Direktzusagen bleiben mit Abstand beliebtester Durchführungsweg Pensionsfonds 30,7 Mrd. Euro Ø Beitrag 23,20 10 % 58 % Interne Durchführungswege 323 Mrd. Euro Direktversicherungen

Mehr

DLPQuarterly. Spätehenklausel Diskriminierung wegen des Alters BAG Urteil vom 04.08.2015 3 AZR 137/13 3/2015

DLPQuarterly. Spätehenklausel Diskriminierung wegen des Alters BAG Urteil vom 04.08.2015 3 AZR 137/13 3/2015 DLPQuarterly 3/2015 Dr. Lutz Gesellschaft für Pensionsmanagement mbh Spätehenklausel Diskriminierung wegen des Alters BAG Urteil vom 04.08.2015 3 AZR 137/13 Viele Versorgungsordnungen sehen eine sog. Spätehenklausel

Mehr

NÜRNBERGER BonusVorsorge flex

NÜRNBERGER BonusVorsorge flex Fachinformation NÜRNBERGER BonusVorsorge flex Pensionszusage durch Entgeltumwandlung Vorteile, Ablauf und rechtliche Behandlung Stand: Juni 2016 BA521_201606 txts Inhalt Tantiemen und Sonderzahlungen nachgelagert

Mehr

ILFT VERANTWORTUNG ZU ÜBERNEHMEN. HDI bietet individuelle Lösungen für die betriebliche Altersversorgung Ihrer Mitarbeiter.

ILFT VERANTWORTUNG ZU ÜBERNEHMEN. HDI bietet individuelle Lösungen für die betriebliche Altersversorgung Ihrer Mitarbeiter. ILFT VERANTWORTUNG ZU ÜBERNEHMEN. HDI bietet individuelle Lösungen für die betriebliche Altersversorgung Ihrer Mitarbeiter. Betriebliche Altersversorgung Information für Arbeitgeber www.hdi.de/bav Mit

Mehr

Fehlende Deckung für Pensionszusagen

Fehlende Deckung für Pensionszusagen Rosa-Luxemburg-Straße 25/26-18055 Rostock Chausseestraße 12 18356 Barth Tel.: 0381 / 24 26 20 Fax: 24 26 299 Tel.: 038231 / 68 611 Fax: 68 633 rostock@audata.de barth@audata.de WWW.AUDATA.de Fehlende Deckung

Mehr

Innovative Finanzierung von Belegschaftsversorgung. Individuell gestaltbar - inflationsgeschützt liquiditätsschonend mit attraktiver Rendite

Innovative Finanzierung von Belegschaftsversorgung. Individuell gestaltbar - inflationsgeschützt liquiditätsschonend mit attraktiver Rendite DIN EN ISO 9001 : 2011 Innovative Finanzierung von Belegschaftsversorgung Sachwertrente Ganzheitliches Finanzierungs- und Auslagerungskonzept Individuell gestaltbar - inflationsgeschützt liquiditätsschonend

Mehr

Disclaimer. Hamburg, September 2011 MPC Capital Investments GmbH

Disclaimer. Hamburg, September 2011 MPC Capital Investments GmbH Disclaimer Bei der Erstellung dieser Präsentation ist die größtmögliche Sorgfalt verwendet worden, dennoch bleiben Änderungen, Irrtümer und Auslassungen vorbehalten. Die in dieser Präsentation getroffenen

Mehr

NÜRNBERGER Minijob-DirektRente Konzept zum Mindestlohn 2017

NÜRNBERGER Minijob-DirektRente Konzept zum Mindestlohn 2017 Konzept zum Mindestlohn 2017 Was bedeutet der gesetzliche Mindestlohn für mich? Minijob Bisher: Seit 01.01.2017: Löhne oft unter dem Mindestlohn Mindestlohn 8,84 EUR Arbeitszeit bis zur 450 EUR-Grenze

Mehr

Lagern Sie Ihre Versorgungsverpflichtungen aus auf den ALTE LEIPZIGER Pensionsfonds. Es lohnt sich für Sie und Ihre Mitarbeiter

Lagern Sie Ihre Versorgungsverpflichtungen aus auf den ALTE LEIPZIGER Pensionsfonds. Es lohnt sich für Sie und Ihre Mitarbeiter Lagern Sie Ihre Versorgungsverpflichtungen aus auf den ALTE LEIPZIGER Pensionsfonds Es lohnt sich für Sie und Ihre Mitarbeiter Inhalt 1. Grundlagen 2. Steuer- und Sozialversicherungsrecht 3. Insolvenzschutz

Mehr

FinTechs und Banken. Kooperationen der Zukunft. European Bank for Financial Services GmbH (ebase) 2015

FinTechs und Banken. Kooperationen der Zukunft. European Bank for Financial Services GmbH (ebase) 2015 FinTechs und Banken Kooperationen der Zukunft European Bank for Financial Services GmbH (ebase) 2015 Agenda Vorstellung ebase Kooperationen mit FinTechs Innovationsbereiche in der Finanzindustrie Problemstellung

Mehr

Regionale Zusatzinformationen:* Einwohnerzahl: Private Kaufkraft (Index): Baufertigstellungen: Bestand Wohngebäude: Anzahl Exposé-Aufrufe in Q4:

Regionale Zusatzinformationen:* Einwohnerzahl: Private Kaufkraft (Index): Baufertigstellungen: Bestand Wohngebäude: Anzahl Exposé-Aufrufe in Q4: Marktbericht 4. Quartal 2011 Haus Kauf Bundesland: NordrheinWestfalen Anzahl ExposéAufrufe in Q4: 224.024 Angebotene Objekte: 182 Gespeicherte Gesuche: 1.442 Angebotene Objekte: 182 Gespeicherte Gesuche:

Mehr

Vermögensstrukturierung im Hause der BKC. Was unterscheidet Theorie und Praxis?

Vermögensstrukturierung im Hause der BKC. Was unterscheidet Theorie und Praxis? Vermögensstrukturierung im Hause der BKC Was unterscheidet Theorie und Praxis? Holger Freitag Abteilungsleiter Vermögensberatung Privatkunden Agenda 1. Mögliche Anlageklassen im Kundendepot 2. Gibt es

Mehr

100 Fragen zur betrieblichen Versorgung des GGF/GF und seiner Angehörigen

100 Fragen zur betrieblichen Versorgung des GGF/GF und seiner Angehörigen 100 Fragen zur betrieblichen Versorgung des GGF/GF und seiner Angehörigen Mit sozialversicherungsrechtlicher Beurteilung Bearbeitet von Holger Konrad, Eberhard Poppelbaum, Achim Schneider überarbeitet

Mehr

Gothaer Unterstützungskasse für mittelständische Unternehmen e.v. Informationen für Arbeitgeber

Gothaer Unterstützungskasse für mittelständische Unternehmen e.v. Informationen für Arbeitgeber Gothaer Unterstützungskasse für mittelständische Unternehmen e.v. Informationen für Arbeitgeber Produktinformationen Die Gothaer Unterstützungskasse für mittelständische Unternehmen e.v. ist eine überbetriebliche

Mehr

DIE DIREKT VERSICHERUNG

DIE DIREKT VERSICHERUNG DIE DIREKT VERSICHERUNG profi TAbel mit geringem Aufwand Eine Direktversicherung rechnet sich. Mit Hilfe von Staat und Ihrem Chef können Sie Ihre Rente erhöhen und Ihren Lebensstandard sichern. Denn als

Mehr

Entgelt LSt SV. Beiträge des Arbeitgebers zu einer Rückdeckungsversicherung frei frei

Entgelt LSt SV. Beiträge des Arbeitgebers zu einer Rückdeckungsversicherung frei frei TK Lexikon Steuern Rückdeckung (bav) Rückdeckung (bav) HI1205727 Zusammenfassung LI1882331 Begriff Eine Rückdeckungsversicherung ist eine Lebensversicherung, die der Arbeitgeber als Versicherungsnehmer

Mehr

Wie gelingt die Energiewende? Dr. Kurt Demmer Duisburg, 11. März 2015

Wie gelingt die Energiewende? Dr. Kurt Demmer Duisburg, 11. März 2015 Wie gelingt die Energiewende? Dr. Kurt Demmer Duisburg, 11. März 2015 NRW: Deutschlands Energieproduzent Nr. 1 2 Bruttowertschöpfung des Energiesektors 2011, zu Herstellerpreisen in jeweiligen Preisen,

Mehr

bav Ein Ansatzpunkt im Private Banking

bav Ein Ansatzpunkt im Private Banking bav Ein Ansatzpunkt im Private Banking Frankfurt, 12.09.2011 Inhalt Grundsätzliches zur betrieblichen Altersversorgung Betriebliche Altersversorgung von GGF Pensionsverpflichtungen im Speziellen Lösungsansätze

Mehr

Suchprofil Wohnen - Wohnungsprivatisierung

Suchprofil Wohnen - Wohnungsprivatisierung Akquisitionsprofile Wohnen - Wohnungsprivatisierung #1 Wohnungen (Bestand), Einzelobjekte ab 10 Wohnungen, kleinere Portfolien NRW, Hamburg, Berlin, Leipzig, Dresden mittlere bis gute Wohnlagen Wohnen

Mehr

Genießen Sie Ihren Ruhestand in vollen Zügen: Die Gothaer BasisVorsorge.

Genießen Sie Ihren Ruhestand in vollen Zügen: Die Gothaer BasisVorsorge. Selbstständige BasisVorsorge Privatkunden Genießen Sie Ihren Ruhestand in vollen Zügen: Die Gothaer BasisVorsorge. Der Staat greift Ihnen mal nicht in die Tasche. Sondern unter die Arme. Während Arbeitnehmern

Mehr

bav Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer

bav Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer bav Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer minijob Minijob mit Maxirente: Das Versorgungskonzept minijob bav macht s möglich! bav Minijob = Minirente? Das muss nicht sein! Geringfügig Beschäftigte

Mehr

GmbH-Geschäftsführer-Tag. Dienstag 20. Mai 2014 Stadthalle Bonn Bad Godesberg

GmbH-Geschäftsführer-Tag. Dienstag 20. Mai 2014 Stadthalle Bonn Bad Godesberg GmbH-Geschäftsführer-Tag Mitarbeitergewinnung- te g und bindung Dienstag 20. Mai 2014 Stadthalle Bonn Bad Godesberg 1 Wer wir sind Karl-Heinz Ludwig Wilhelm Senden Generalagent Versicherungsbüro Glaser

Mehr

Tour de Fonds 2016 Halbzeitbilanz von Union Investment. Hans Joachim Reinke Vorsitzender des Vorstands Union Asset Management Holding AG

Tour de Fonds 2016 Halbzeitbilanz von Union Investment. Hans Joachim Reinke Vorsitzender des Vorstands Union Asset Management Holding AG Tour de Fonds 2016 Halbzeitbilanz von Union Investment Hans Joachim Reinke Vorsitzender des Vorstands Union Asset Management Holding AG Anleger zeigen Besonnenheit trotz Brexit Nettoabsatz Assets under

Mehr

Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung für Mitarbeiter in Apotheken. Präsentation für Apothekeninhaber

Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung für Mitarbeiter in Apotheken. Präsentation für Apothekeninhaber Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung für Mitarbeiter in Apotheken Präsentation für Apothekeninhaber Inhalt 1. Tarifabschluss 2. Eckpunkte des Tarifvertrages 3. Weitere Merkmale des Tarifvertrages

Mehr

S Sparkassen Pensionsfonds. Meine Direktzusage erhält jetzt das Plus an Sicherheit. TransferR. Sparkassen-Finanzgruppe

S Sparkassen Pensionsfonds. Meine Direktzusage erhält jetzt das Plus an Sicherheit. TransferR. Sparkassen-Finanzgruppe S Sparkassen Pensionsfonds Meine Direktzusage erhält jetzt das Plus an Sicherheit. Plus o i r a V e t n e r TransferR häftsführe c after-ges sch für Gesell Sparkassen-Finanzgruppe Regeln Sie Ihre Altersversorgung

Mehr