Goldene Zeiten für Ihre. Werbung. V.I.S.D.P. HERAUSGEBER. ZDF Werbefernsehen GmbH. ARD-Werbung SALES & SERVICES GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Goldene Zeiten für Ihre. Werbung. V.I.S.D.P. HERAUSGEBER. ZDF Werbefernsehen GmbH. ARD-Werbung SALES & SERVICES GmbH"

Transkript

1 Goldene Zeiten für Ihre V.I.S.D.P. Werbung. ARD-Werbung SALES & SERVICES GmbH Direktor Forschung & Service Dieter K. Müller Telefon: 069/ Telefax: 069/ ZDF Werbefernsehen GmbH Leitung Sales Marketing Research Dr. Michael Keller Telefon: 06131/ Telefax: 06131/ DAS PREMIUM-UMFELD FÜR MARKENKOMMUNIKATION: TV-WERBUNG IN ARD UND ZDF HERAUSGEBER ARD-Werbung SALES & SERVICES GmbH Bertramstraße 8/D-Bau Frankfurt Telefon: 069/ Telefax: 069/ ZDF Werbefernsehen GmbH ZDF-Straße Mainz Telefon: 06131/ Telefax: 06131/

2 2 3 INHALT 2 3 VORWORT 4 5 QUALITÄTS-FERNSEHEN PROGRAMM MIT QUALITÄT 6 9 SENDER MIT ANSPRUCH SPORT MIT KOMPETENZ INHALT QUALITÄTS-ZIELGRUPPEN GEHOBENE ZIELGRUPPEN ANSPRECHEN DIE KÄUFER ERREICHEN QUALITÄT UND EFFIZIENZ MEHR REICHWEITE MEHR EXKLUSIVITÄT HOHE WERBEAKZEPTANZ HÖHERE WERBEWIRKUNG HÖHERER ABVERK AUF ANSPRECHPARTNER 42 43

3 Sie können jedes 4 5 unserer Worte auf die Goldwaage legen. Uwe Esser AS&S Geschäftsleitung TV-Vermarktung Hans-Joachim Strauch Geschäftsführer ZDF Werbefernsehen GmbH VORWORT Das Erste und das ZDF sind die bekanntesten Programm-Marken im deutschen Fernsehen. Sie unterscheiden sich durch ihr Angebots profil sehr deutlich von ihren Wett bewerbern. Ein Faktum, das auch von den Fernseh- zuschauern honoriert wird, die den beiden Sendern regelmäßig Bestnoten in puncto Programm qualität, Glaubwürdigkeit und inhaltlicher Relevanz geben. In diesem Umfeld ist Ihre Werbung sehr gut aufgehoben, weil sie von dem positiven Image profitiert. Die Glaubwürdigkeit der Sender trägt zur Glaubwürdigkeit der Werbung bei. Die Qualität des Programms ist der Garant für die Qualität des Publikums. Denn Zuschauer, die beim Fernsehen auf Qualität achten, tun das auch beim Konsum. Sie bevorzugen Marken, meist sogar Premium-Marken. Ohne Das Erste und das ZDF lassen sich Käufer von Marken und Premium-Marken nachweislich nur zum Teil erreichen. Das heißt: TV- Werbung kann ihre volle Wirkung erst dann entfalten, wenn sie nicht einseitig auf die privaten Wettbewerber beschränkt bleibt. Mit Werbung in Das Erste und im ZDF sprechen Sie über attraktive Angebote attraktive Zielgruppen an und tragen so entscheidend zum Markterfolg Ihrer Marke bei. Wer effizient im TV werben möchte, kommt an unserem Programm einfach nicht vorbei. In dieser Broschüre haben wir die wichtigsten Argumente für Markenkommunikation in Das Erste und dem ZDF zusammengestellt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre und viel Erfolg mit Ihrer Werbung!

4 Wenn es um Gold geht, 6 7 steht Qualität ganz oben auf dem Programm. PROGRAMM MIT QUALITÄT Programmqualität ist der entscheidende Faktor für die Beziehung zwischen Programm und Publikum. Über die Wahrnehmung der Qualität wird der Zuschauer längerfristig an den Sender gebunden. Die wichtigsten Aspekte, in denen sich diese Qualität äußert, sind Relevanz, Vielfalt, Professionalität und Akzeptanz. Die Relevanz eines Programms ergibt sich aus seinem Informationswert. Der beste Indikator dafür ist die Nutzung des Informationsangebots durch die Zuschauer. Im Vergleich der öffentlich-rechtlichen TV-Programme mit denen der Konkurrenz zeigt sich, dass 73% * des Nachrichtenkonsums im Jahr 2008 auf die Öffentlich-Rechtlichen entfielen. Das Erste und das ZDF sind nach allen vorliegenden Untersuchungen die deutschen Sender mit dem abwechslungsreichsten Programmangebot. Sie sorgen mit einer großen Vielfalt an Themen und Genres für eine ausgeglichene Mischung aus Information und Unterhaltung. * Camille Zubayr, Stefan Geese: Die Informationsqualität der Fernsehnachrichten aus Zuschauersicht in: Media Perspektiven 04/2009, S. 161.

5 82% der Deutschen halten die öffentlich-rechtlichen 8 9 Programme für unverzichtbar. Tagesschau heute Das Erste und das ZDF gehören seit Jahren zu den Marktführern in der deutschen Fernsehlandschaft. Sie gelten im Urteil der Zuschauer nicht nur als die besten Programme, sondern auch als die glaubwürdigsten. 82% der Deutschen halten sie für unverzichtbar (ARD/ZDF-Studie richtenqualität bescheinigt. Egal ob es um kri- Das Erste, ZDF Massenkommunikation 2005). Die Unterhaltungssendungen von Das Erste und ZDF rangieren Jahr für Jahr in den Top- Ten-Listen. Den Info-Flaggschiffen heute und Tagesschau wird regelmäßig die beste Nach- tische Distanz oder realistische Darstellung, um Verständlichkeit oder Vollständigkeit geht: Sie verweisen die Konkurrenz mit großem Abstand auf die Plätze. Die Werbeinseln im Umfeld der beiden Nachrichtenklassiker gehören zu den Werbezeiten, die bei den Zuschauern die höchste Aufmerksamkeit erzielen. Wer seine Werbung dort platziert, profitiert in besonderem Maße davon, dass sich die qualitative Ausstrahlung R T L, Sat.1, ProSieben Vollständiger Überblick über den Tag Sachkundige Reporter und Korrespondenten Darstellung der Realität Klare Trennung zw. Meinung und Nachricht Kritische Hinterfragung eines Umfelds auf die beworbenen Marken überträgt Quelle: ARD-Trend 2008, n = 3067, Basis: Erw. ab 14 J., Befragte, die mind. einmal in 14 Tagen die Sendung sehen, zusammengefasste Werte für stimme voll und ganz zu und stimme zu

6 Was man für ein glänzendes Image auf jeden Fall braucht, ist der richtige Rahmen. SEND ER MIT ANSPRUCH Das Image eines Senders ist ein wichtiges Motiv für die Programmwahl der Zuschauer. Ein positives Gesamtimage bildet die Basis für ein konstant hohes Reichweitenniveau. Es fördert die Akzeptanz der einzelnen Sendungen und erhöht so die Aufnahmebereitschaft für die eingebettete Werbung. Die Image-Dimension aktuell für ein tagesaktuelles Medium natürlich von überragender Bedeutung! ist mit fast 70% Zustimmung bei den beiden öffentlich-recht lichen Sendern am stärksten ausgeprägt. Die Werte der Konkurrenz liegen deutlich darunter. Auch bei den Image-Dimensionen informativ, glaubwürdig und seriös liegen Das Erste und das ZDF mit über 60% Zustimmung weit in Führung. Dasselbe gilt, wenn auch auf etwas niedrigerem Niveau, für die Aspekte kompetent und anspruchsvoll.

7 Aktualität ist das Einzige, was täglich neu zum Einschalten motiviert. Einen weiteren wichtigen Image- Aspekt stellen die wahrgenommenen Genre-Kompetenzen dar. Aus ihnen ergibt sich, wo die Zuschauer die besten Sendungen eines bestimmten Genres erwarten. Gerade bei besonders wichtigen Genres, Börse im Ersten WISO wie z. B. politischen Talkshows und Wirtschaftssendungen, aber auch Krimis/Krimiserien und deutschen Kino- und Fernsehfilmen, belegen Das Erste und das ZDF abwechselnd Platz eins und zwei. (in %) Das Erste, ZDF R T L, Sat.1, ProSieben (in %) Das Erste, ZDF R T L, Sat.1, ProSieben Aktuell Informativ Glaubwürdig Seriös Kompetent Anspruchsvoll Politische Talkshows Nachrichten Wirtschaftsmagazine Politmagazine und Reportagen Krimis und Krimiserien Familien- und Unterhaltungsserien Natur- und Tiersendungen Deutsche Kino- und Fernsehfilme Quelle: ARD-Trend 2008, n = 3067, Basis: Erw. ab 14 J., Befragte, die das jeweilige Genre besonders gerne oder gerne sehen Quelle: ZDF-Imagebefragung 2008, n = 4022, Basis: Erw. ab 14 J., Skala: 1 = trifft voll und ganz zu, 6 = trifft überhaupt nicht zu (Top-2-Boxen)

8 Wer seine Zuschauer in Goldfieber versetzen möchte, braucht hohe Sportkompetenz. S P ORT MIT KOMPETENZ Nichts ist spannender als Live- Sport. Die Zuschauer fiebern mit ihrer Mannschaft oder ihrem Star mit. Ihr emotionales Engagement führt dazu, dass sie Sportereignisse mit außerordentlicher Aufmerksamkeit verfolgen. Die herausragende Sportkompetenz von Das Erste und dem ZDF kommt vor allem im Urteil der sportinteressierten Zuschauer zum Ausdruck. Bei der Frage, welcher Sender die besten Sportsendungen bringt, liegen beide mit großem Vorsprung vorn. Das gilt sowohl für Sport im Allgemeinen als auch für die wichtigsten einzelnen TV-Sportarten.

9 16 17 Das Erste und das ZDF haben in allen wichtigen Disziplinen die Nase vorn. Sportschau ZDF SPORTextra Selbstverständlich schlägt sich die Sportkompetenz auch in den Leistungswerten nieder. Bei der Fußball-Europameisterschaft 2008 Auch in Zukunft können sich die Zuschauer auf viele sportliche Höhepunkte in Das Erste und Wintersport lag der durchschnittliche Marktanteil von Das im ZDF freuen. Zum einen erwarten sie die regel- Erste und dem ZDF bei 56,2% (knapp 16 Mio. Ein weiteres sportliches Highlight im Jahr mäßigen Events wie Bundesliga-Fußball, DFB-Po- Zuschauer). Im Finale wurde gar ein absolut 2008 waren die Olympischen Spiele. Das Erste kal, Wintersport und DTM. Zum anderen stehen traumhafter Marktanteil von 82% (gut 28 Mio. Zuschauer) erreicht. Sehbeteiligung in Mio. (Zuschauer ab 3 Jahre) und das ZDF übertrugen rund 246 Stunden aus Peking und konnten trotz der ungünstigen Ausstrahlungszeiten in Europa über alle Sendungen und Sportarten hinweg einen durchschnittlichen Marktanteil von 29,4% erreichen. immer wieder absolute Zuschauergaranten an wie die Olympischen Spiele oder die Europa- bzw. Weltmeisterschaften im Fußball. Das Erste ZDF Eurosport Leichtathletik DSF RTL (in %) Fußball Alle Spiele Spiele mit deutscher Beteiligung Finale Das Erste ZDF Eurosport DSF Quelle: AGF/GfK Fernsehforschung, pc#tv, Fernsehpanel (D + EU), , BRD gesamt (in %) Handball Das Erste ZDF DSF Eurosport Das Erste ZDF RTL Sat.1 DSF Eurosport Premiere Das Erste ZDF DSF Sat.1 Eurosport RTL Quelle: ARD-Trend 2008, n = 3067, Basis: Erw. ab 14 J., Befragte, die das Genre besonders gerne oder gerne sehen Quelle: ARD-Trend 2008, n = 3067, Basis: Erw. ab 14 J., Befragte, die die Sportart sehr gerne oder gerne sehen

10 Wie zieht man gehobene Zielgruppen an? Mit Qualität GEHOBENE ZIELGRUPPEN ANSPRECHEN (in %) +17 % Das Erste, ZDF RTL, Sat.1, ProSieben 1. Entscheider +10 % 2. Gesell. Leitmilieus +35% Das Erste und das ZDF erreichen mit ihren Sendungen qualitativ hochwertige Zielgruppen, die sich von der Konkurrenz weniger gut angesprochen fühlen. Egal ob es sich um Entscheider oder Angehörige der gesellschaftlichen Leitmilieus, um Bessergebildete oder die umweltbewussten LoHaS handelt: Gehobene Zielgruppen wissen die Qualität und Seriosität der Öffentlich- Rechtlichen besonders zu schätzen. Das äußert sich z.b. darin, dass der Marktanteil von Das Erste und dem ZDF bei den Entscheidern 3. Wirtschaftsaffine +38% 4. Bessergebildete Quelle: AGF/GfK Fernsehforschung, pc#tv, Fernsehpanel (D + EU), BRD gesamt, Jahr 2008, Mo Sa, Uhr; Sinus Sociovision; eigene Berechnungen +13% 6. LoHaS 5. Nachrichteninteressierte +56% +166% 7. Konsumaktive Mitte zwischen 17 und 20 Uhr (Mo Sa) um 17% über dem der drei großen Wettbewerber liegt. Bei den Angehörigen der gehobenen Zielgruppen handelt es sich in der Regel auch um Menschen, die Premium-Marken bevorzugen und über die für hochwertigen Konsum notwendige Kaufkraft verfügen. Ihr Konsumpotenzial ist daher wesentlich größer als ihr Anteil an der Bevölkerung. Wenn hochwertige Marken auf Werbung in Das Erste und dem ZDF verzichten, wird dieses Konsumpotenzial nicht ausgeschöpft. 1. Voll berufstätige Erw. ab 30 J., die mittlere/große Selbständige, Freiberufler bzw. Beamte im höheren Dienst oder mittlere/qualifizierte bzw. leitende Angestellte mit persönlichem Nettoeinkommen > 3000 EUR sind 2. E tablierte, Postmaterielle und Moderne Performer der Sinus-Milieus 3. E rw. ab 14 J., Nutzung v. Geldanlagen/ Finanzdiensten: z.b. Aktien, Wertpapiere 4. Erw. ab 14 J., Abi/Hochschule/Studium 5. E rw. ab 14 J., Interesse an Nachrichtensendungen im TV 6. E rw. ab 14 J., Lifestyle of Health and Sustainability: neue Ökobewegung mit bewusstem Lebensstil 7. Konsumkräftige Mitte der Gesellschaft

11 Wo es auf Genauigkeit ankommt, ist Treffsicherheit Gold wert D IE KÄUFER ERREICHEN Zielgruppen, die sich über Märkte bzw. Produktgruppen definieren lassen, bilden das tatsächliche Konsumverhalten besonders gut ab. Dies gilt nicht nur für Premium-Marken, sondern für alle Marken, die einer bestimmten Produktkategorie angehören. Zugeschnitten auf die Top-10-Märkte der Fernsehwerbung 2008 lassen sich in der VuMA über abgefragte Merkmale entsprechende Konsumzielgruppen definieren. Diese sind zur effektiven Aussteuerung von Mediaplänen, insbesondere zur Reduktion von Streuverlusten, sehr viel besser geeignet als soziodemographisch definierte Zielgruppen. Je größer der Anteil der Werbung ist, der auf tatsächlich Kaufbereite trifft, desto größer ist auch die Umsatzwirkung einer Kampagne. Wer Das Erste und das ZDF im Mediaplan hat, erzielt in den Top-3-Produktgruppen der Fernsehwerbung ein Reichweitenplus von bis zu 91% gegenüber einer TV-Strategie, die ausschließlich auf die Wettbewerber setzt. (Nettoreichweite in Mio.) Das Erste, ZDF, Wettbewerber Wettbewerber * Anschaffungsabsicht eines PKW in den nächsten 2 Jahren. +71 % +91 % +72 % ** Mindestens mehrmals pro Monat Verzehr von Tafelschokolade. *** Persönlicher Besitz eines Handys. Kaufabsicht PKW* Verwender Schokolade** Besitz Handy*** Wettbewerber: RTL, Sat.1, ProSieben Quelle: VuMA 2009 unter PLAN TV, 1. Halbjahr 2009, Mo Fr, Uhr; Basis: D + EU, E 14+

12 Genau Ihr Typ: der Globale Premiumshopper In der GPS Käufertypologie, die das Kaufverhalten in insgesamt über 150 Warengruppen des FMCG- Bereichs (Produkte des täglichen Bedarfs) widerspiegelt, werden vier verschiedene Käufertypen unterschieden. Neben dem Handelsmarken- bzw. Promotion käufer sind das der insbesondere aus Sicht der Werbung interessante Markenkäufer und vor allem der Globale Premiumshopper, Die folgende Grafik zeigt, dass TV-Marken, die im Premium-Segment der FMCG-Märkte langfristig erfolgreich sein wollen, Das Erste und das ZDF brauchen. Ohne die beiden öffentlich-rechtlichen Sender wird ein Reichwei- Verbotene Liebe Forsthaus Falkenau dessen Kürzel GPS der Typologie den Namen tenverlust in Kauf genommen, der auch durch gab. GPS Premiumkäufer sind dabei jene ca. den verstärkten Einsatz anderer Sender nicht 20% der Bevölkerung, die sich beim Kauf von auszugleichen ist. Produkten des täglichen Bedarfs überpropor- tional oft mit Premium-Marken eindecken. Die Premium-Marken sind Marken, die mind. 5% teurer sind als der Marktführer in der jeweiligen Warengruppe (ausgeschlossen Aldimarken und Handelsmarken). Typologie steht dem Markt frei zur Verfügung. Durchschnittliche Sehbeteiligung (in Mio.) Das Erste, ZDF RTL, Sat.1, ProSieben Premiumkäufer: +111 % Markenkäufer: Promotionkäufer: Handelsmarkenkäufer: Quelle: GfK ConsumerScan (Haushaltspanel), Zeitraum: , durchgehende Masse; Basis: 39,1 Mio. private Haushalte (inkl. Ausländern), Mikrozensus am Ort der Hauptwohnung GPS Premium-/Markenkäufer Quelle: GfK ConsumerScan, AGF/GfK Fernsehforschung, TV Scope, Fernsehpanel (D + EU), BRD gesamt, Jahr 2008, Mo Sa, Uhr, TA 01 30

13 t.o.m. gibt optimale Tipps für Ihre Märkte Während sich die GPS Typologie auf über 150 Produktbereiche bezieht, lassen sich mit dem Instrument t.o.m. (TV Optimizer for Markets) Käufergruppen in einzelnen FMCG- Produktkategorien analysieren. In einer breiten Palette von Produktkategorien erreicht man Käufer von Premium-Marken Den TV Optimizer for Markets gibt es auch im Pharma-Bereich, in dem momentan (Herbst 2009) 12 Produktkategorien ausgewertet werden können. Dazu werden die Daten aus dem Brisant Leute heute t.o.m. basiert wie die GPS-Typologie auf der am effizientesten über Werbung in Das Erste und GfK medic*scope in das AGF/GfK Fernsehpa- und den Wettbewerbern sogar noch größer als Fusion von AGF/GfK Fernsehpanel und GfK dem ZDF. nel übertragen. Hier sind die Preisunterschiede bei den Fast Moving Consumer Goods. ConsumerScan. Derzeit (Herbst 2009) können Aber auch wenn man die Einschaltpreise zwischen den öffentlich-rechtlichen Sendern Im Schnitt erreicht man mit der Konkur- 14 Produktkategorien ausgewertet werden. unberücksichtigt lässt und sich allein auf die renz nicht einmal halb so viele Pharma-Käufer Reichweiten konzentriert, zeigt sich der Leis- wie bei Das Erste und dem ZDF, also zweifellos tungsunterschied sehr deutlich. Die drei großen zu wenig für eine erfolgreiche TV-Kampagne. Wettbewerber erreichen in den für 2008 auswertbaren Warengruppen im Schnitt 45% weniger Premiumkäufer als Das Erste und das ZDF. (Indizes in %) (Indizes in %) D as Erste, ZDF = 100 D as Erste, ZDF = 100 RTL, Sat.1, ProSieben Hohe TKPs! RTL, Sat.1, ProSieben Hohe TKPs! Premiumkäufer von: Käufer von: Bonbons Kopfschmerzmitteln Milchprodukten Bewegungsschmerzmitteln Schokoladenprodukten Haarpflegeprodukten Alkoholfreien Getränken Mittel für das untere Respirationssystem Sinusitismittel oberes Respirationssystem Antirheumatika Rhinologika Alkoholhaltigen Getränken Bier Haut-/Wundcreme Putz- und Reinigungsmittel Pflegender Kosmetik Fertiggerichten Suppen/Brühen/Soßen Grippemitteln Apothekenkosmetik Magnesium Antimykotika Calcium Quelle: GfK ConsumerScan, AGF/GfK Fernsehforschung, pc#tv, Fernsehpanel (D + EU), BRD gesamt, Jahr 2008, TA 1 30, Mo Sa Uhr, eigene Berechnungen Quelle: GfK medic*scope, AGF/GfK Fernsehforschung, pc#tv, Fernsehpanel (D + EU), BRD gesamt, Jahr 2008, TA 1 30, Mo Sa Uhr, eigene Berechnungen

14 Wer sich nach goldenen Zeiten sehnt, findet sie hier MEHR REICHWEITE Werbekampagnen wirken erst dann nachhaltig, wenn sie kontinuierlich eine hohe Nettoreichweite erzielen. Mit der zunehmenden Fragmentierung des Medienmarktes wird dies jedoch immer schwieriger und zwar in allen Mediengattungen. Wer auf Dauer möglichst viele potenzielle Kunden ansprechen möchte, tut das am besten in der Zeit, in der Das Erste und das ZDF den Großteil ihrer täglichen Werbung ausstrahlen. Die wirkliche Werbe-Primetime im TV sind die Stunden zwischen 17 und 20 Uhr. Denn in dieser Zeit sind die Reichweiten des Werbefernsehens insgesamt am höchsten. Ein Fallbeispiel aus dem Produktbereich Pralinen zeigt eindrucksvoll, wie man die Medialeistung dadurch steigert, dass man Das Erste und das ZDF in eine Kampagne mit einbezieht.

15 28 29 Nettoreichweite steigern, Tausend-Kontakt-Preis senken. Analysiert wurde die TV-Kampagne einer großen Pralinenmarke aus dem Jahr 2008, die im Original ausschließlich auf Buchungen bei der Konkurrenz basierte. Das frei gewordene Budget wurde in zielgruppenadäquate Werbeblöcke von Das Erste Zugleich sank der Tausend-Kontakt-Preis um 27%. Ein hoher Anteil an öffentlich-rechtlichen Sendern ist also weiterhin ein Garant Marienhof Die Rosenheim-Cops In einer Kampagnensimulation wurden die und dem ZDF umgebucht. für die Wirtschaftlichkeit einer Kampagne. Budgets der Wettbewerber nun sukzessive um Die Medialeistung der Kampagne konnte 5%, 10% und 20% reduziert. dadurch optimiert werden. Bei einem Budgetanteil der öffentlich-rechtlichen Sender von 20% wurde die Nettoreichweite um 33% gesteigert. Das entspricht einem Zuwachs von nahezu 1,6 Mio. Käufern. 50 Seher in % Basis: Zuschauer gesamt, Mo Sa Käufer* einer Pralinenmarke, Nettoreichweite (in %) Wettbewerber Wettbewerber + Anteile von Das Erste und ZDF Basis für Simulation: Ø Woche der Kampagne 2008 (Volumen 494 TEUR) G ebuchte Sender: RTL, Sat.1, Kabel 1, VOX, Super RTL, Tele 5, Das Vierte TV gesamt Werbe-TV (mit Das Erste/ZDF) Werbe-TV (ohne Das Erste/ZDF) Zuwachs durch Das Erste/ZDF * Werbe-TV: RTL, Sat.1, Pro7, RTL II, Super RTL, Kabel 1, VOX, n-tv, N24, VIVIA, VIVA Plus, Eurosport, DSF, MTV, Euronews, Tele 5, DAS VIERTE, DMAX, MTV2 Pop, NICK, Neun Live, TV.Berlin, tv münchen, TV.Bayern, Giga, TV Sachsen, LokalTV-Nordost, Comedy Central, Terra Nova, Tier TV. +33 % D as Budget der Wettbewerber wurde sukzessive um 5%, 10%, 20% reduziert und in Das Erste und ZDF verschoben H ierbei wurden die Original-Budgetanteile der Wettbewerber konstant gehalten % 10 % 20 % Quelle: TV-Control/Nielsen Media Research, eigene Berechnungen *Käufer (heavy/medium/light). 0 03:00 04:00 05:00 06:00 07:00 08:00 09:00 10:00 11:00 12:00 13:00 14:00 15:00 16:00 17:00 18:00 19:00 20:00 21:00 22:00 23:00 00:00 01:00 02:00 03:00

16 30 31 Weil die Würze in der Kürze liegt, ist weniger goldrichtig. Je länger eine Werbeinsel ist, des to schlechter wird in der Regel die Werbebotschaft eines einzelnen Spots aufgenommen. Ein Spot, der nur mit 5 oder 6 anderen um die Aufmerksamkeit der Zuschauer konkurrieren muss, hat eine höhere Wahrscheinlichkeit, wahrgenommen zu werden, als einer, der sich Zwischen 17 und 20 Uhr ist eine Werbeinsel gegen 15 bis 20 Spots durchsetzen muss. Be- bei Das Erste und dem ZDF durchschnittlich sonders kritisch ist es, wenn in einer Werbein- 2 Minuten und 43 Sekunden lang. Die Länge sel mehrere Marken der gleichen Produktkate- der Werbeinseln bei den drei großen Wettbe- gorie beworben werden. Denn dann steigt die werbern beträgt zu dieser Zeit im Schnitt zwi- Gefahr der Fehlzuordnung von Werbebotschaf- schen knapp 4 und 5 Minuten. Nach 20 Uhr ten deutlich an. liegt sie dort dann sogar bei 5 bis 6 Minuten. Ein Blick auf die Struktur der Werbeinseln nach ihrer Dauer zeigt noch deutlichere Unter- MEHR EXKLUSIV ITÄT schiede zwischen den Sendern. In Das Erste und im ZDF sind 61% der Werbinseln kürzer als mehr als 7 Minuten 5 bis unter 7 Minuten 100 % 3 Minuten, bei den Wettbewerbern max. 25%. Mit Schaltungen in Das Erste und dem ZDF erzielt man einen klaren Wirkungsvorteil. Die 3 bis unter 5 Minuten 80% relativ kurzen Werbeinseln gewährleisten, dass Spots eine exponiertere und exklusivere Positi- 60 % 40 % on einnehmen, als dies bei den Wettbewerbern möglich ist. Deshalb haben Werbebotschaften bei den 1 bis unter 3 Minuten 20 % Öffentlich-Rechtlichen eine deutlich bessere Chance, wahrgenommen zu werden. 0 % Sat.1 ProSieben VOX unter 1 Minute Das Erste/ ZDF RTL 03:58 04:54 05: h: 02:43 04:27 05:49 05:21 05:45 05:11 z. Vgl h: Quelle: AGF/GfK Fernsehforschung, pc#tv, Fernsehpanel (D + EU), BRD gesamt, Mo Sa, TA 01 30

17 32 33 Wer ohne Werbung lebt, kennt keinen Wohlstand. HOHE WERBEAKZEP TANZ Werbung ist ein Phänomen, das sich in allen Ländern mit modernen, demokratischen Gesellschaftssystemen zum Wirtschaftsmotor ent wickelt hat. Ihre Funktion ist es, die Verbraucher auf Produkte und Marken aufmerksam zu machen, sie zu informieren und zu faszinieren. Als integraler Bestandteil einer modernen Wirtschaft bringt Werbung Angebot und Nachfrage zusammen und stimuliert so das Wachstum. Dementsprechend halten rund 70% aller Deutschen Werbung für etwas ganz Normales und stimmen auch den Aussagen zu, dass sie Arbeitsplätze sichert und nützlich für die wirtschaftliche Entwicklung ist. Noch etwas höher liegt dieser Wert bei den Bessergebildeten.

18 34 35 Auch im Fernsehen gilt: Werbung gehört einfach dazu. Von rund 90 % der Deutschen wird sehr positiv aufgenommen, dass bei Das Erste und dem ZDF das Programm nur selten durch Werbung unterbrochen wird. Sturm der Liebe Unser Charly Trotzdem sagen auch deutlich über 50% der Bevölkerung und auch derjenigen, die die öffentlich-rechtlichen Sender bevorzugen, dass Werbung notwendig für die Finanzierung des Alles in allem wird Werbung also als inte- immer teurer werdenden Programms ist und graler Bestandteil sowohl der Gesellschaft als einfach dazugehört. auch der öffentlich-rechtlichen Programme wahr genommen. (in %) (in %) Werbung ist etwas ganz Normales sichert auch Arbeitsplätze Ich finde es gut, dass bei ARD und ZDF das Programm nur selten von Werbung unterbrochen wird ist nützlich für unsere Wirtschaft ist Teil des modernen Lebens sichert die Existenz vieler Medien und damit auch die Meinungsvielfalt Fernsehwerbung bei ARD und ZDF ist notwendig, da sie zur Finanzierung des immer teurer werdenden Programms beiträgt, z.b. Sportübertragungen provoziert manchmal und regt dadurch Diskussionen an Fernsehwerbung gehört seit eh und je zu ARD und ZDF, es hat sie dort schon immer gegeben hält mich auf dem Laufenden, was es Neues gibt ist eigentlich ganz hilfreich für den Verbraucher Fernsehwerbung bei ARD und ZDF stört mich nicht Quelle: TNS Emnid, MP 02/08, zusammengefasste Werte für stimme voll und ganz/weitgehend zu (Top-2-Boxen auf 4-stufiger Skala), Basis: 2002 Personen ab 14 Jahren, Befragungszeitraum: November 2007 Quelle: TNS Emnid, MP 02/08, zusammengefasste Werte für stimme voll und ganz/weitgehend zu (Top-2-Boxen auf 4-stufiger Skala), Basis: 2002 Personen ab 14 Jahren, Befragungszeitraum: November 2007

19 36 37 Was wirklich wertvoll ist, ist Wirkung. HÖHERE WERBEWIRKUNG Die Wirkung von Werbung ist stark abhängig von ihrem medialen Umfeld. In Das Erste und dem ZDF haben vor allem zwei Faktoren positiven Einfluss auf die Werbewirkung. Zum einen strahlen diese beiden Sender hochwertige Programme aus, deren Image sich auf die beworbenen Marken überträgt. Zum anderen enthalten die relativ kurzen Werbeblöcke weniger miteinander konkurrierende Botschaften. Hinzu kommen eigene akzeptierte Werbetrenner, wie zum Beispiel die Mainzelmännchen, die die Werbewirkung positiv beein flussen.

20 38 39 Die beste Zeit für Ihre Werbung. Die Aufnahmebereitschaft des Publikums am Vorabend ist größer als nach 20 Uhr. Denn in der Zeit, in der Werbespots in Das Erste und dem ZDF laufen, lassen die meisten TV-Zuschauer den alltäglichen Arbeitsstress hinter sich. Dadurch erhöht sich ihre Aufmerksamkeit und mit ihr die Wahrnehmungschance für Werbe bot schaften. Für das Unternehmen Bayer wurde im Juni 2008 eine 4-wöchige Imagekampagne gefahren. Die Spots liefen schwerpunktmäßig im Nachrichtenumfeld von Das Erste (Börse im Das Wetter im Ersten Wetter Auch wenn es um Imagefaktoren geht, die Ersten) und ZDF (zwischen heute und Wet- normalerweise eine hohe Stabilität aufweisen, ter). Bereits nach dieser kurzen Zeit verbesser- kann Werbung im richtigen Programmumfeld te sich das Unternehmensimage signifikant. positive Wirkungen entfalten. Wie würden Sie Ihr Fernsehverhalten während beschreiben? Inwiefern treffen folgende Aussagen auf Sie persönlich zu? (in %) Inwieweit stimmen Sie den folgenden Aussagen über das Unternehmen zu? (in %) Uhr Uhr Von der Kampagne erreicht Von der Kampagne nicht erreicht aufmerksam interessiert aufmerksam interessiert Große Produktvielfalt Ein global agierendes Unternehmen Dynamisch Innovativ Sympathisch Engagiert in Forschung und Entwicklung gespannt wach gespannt wach abgelenkt abgelenkt Quelle: Die unterschätzte Werbezeit (2005), Top-2-Boxen Quelle: AS&S Multi-Tracking Juni 2008, Basis: Erw Jahre (n = 808), Skala: 1 = stimme voll und ganz zu, 5 = stimme überhaupt nicht zu, Top-2-Boxen

21 40 41 Worum es am Ende geht, ist nicht Gold. Sondern Geld. HÖHERER ABV ERKAUF Das ultimative Ziel von Werbung ist es, den Abverkauf zu stimulieren. Deshalb stellen Werbeaufwendungen keine bloßen Kostenblöcke dar, sondern sind Investitionen in den Markterfolg. Als Investition rechnen sich aber nur solche Aufwendungen, die sich kurz- bis mittelfristig selbst finanzieren. Über Modellings auf der Basis des GfK ConsumerScan-Panels und der wöchentlichen Werbeaufwendungen (Nielsen Media Research) in einzelnen Medien lassen sich medienspezifische Umsatzwirkungen berechnen. Auf diese Weise wurde die Werbung eines Lebensmitteleinzelhändlers in den Jahren 2003 bis 2008 analysiert. Im Schnitt brachten 2,5 Mio. Euro Werbeaufwendungen (netto) in Das Erste ein Umsatzplus von 3,8 Mio. Euro. Jeder Euro, der in Werbung investiert wurde, generierte also einen Umsatz von 1,52 Euro. Die Fallstudie für das Produkt Vileda Ultramat zeigt, welcher Return on Investment sich mit Werbung im ZDF generieren lässt. Durch die Ansprache neuer Käuferschichten konnte der Einsatz einer ZDF-Monokampagne gegenüber einem Sender-Mix ohne ZDF einen um 80% höheren ROI erzielen. Der große Beitrag, den Werbekampagnen in Das Erste und dem ZDF zum ROI leisten, beweist, dass sich Werbeaufwendungen hier selbst finanzieren können. Die beiden öffentlichrechtlichen Sender leisten einen erheblichen Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg von Marken. Viele Sender sind austauschbar. Das Erste und das ZDF hingegen erreichen mit einem hochwertigen Programm attraktive Konsumenten, die von der Konkurrenz kaum angesprochen werden. Sie sind für starke Marken unverzichtbar. 5,0 (Mio. Euro) 4,0 3,0 ROI: 1,52 0,30 0,25 0,20 (ROI in Euro) +80% 2,0 0,15 1,0 0,10 0,0 0,05 Werbespendings (netto) in Das Erste Zusatzumsatz mit Werbung in Das Erste 0,00 TV-Mixkampagne ohne ZDF* ZDF- Monokampagne Quelle: GfK ConsumerScan (Abverkaufsdaten), Nielsen Media Research (Media-Spendings), Basis: Umsatz und Werbespendings Lebensmitteleinzelhändler Quelle: Vileda-Studie 2005; AGF/GfK Fernsehforschung, TV-Control, Panel D + EU, HHF Jahre, Nielsen Media Research, AC Nielsen. Sender-Mix: 5 Sender ohne ZDF

22 Geschäftsführung Uwe Esser Geschäftsführung c/o ARD-Werbung SALES & SERVICES GmbH Ludwigstraße 11, Köln Telefon: 0221/ Hans-Joachim Strauch Geschäftsführung c/o ZDF Werbefernsehen GmbH ZDF-Straße Mainz Telefon: 06131/ Verkaufsleitung Tobias Lammert Leitung Verkauf Telefon: 0221/ Ludwigstr Köln Iris Quellmann Assistenz Leitung Verkauf Telefon: 0221/ Michael Gau Verkaufssteuerung Telefon: 0221/ Verkaufsbüro Nord Rothenbaumchaussee /Haus Hamburg Achim Gätjen Büroleitung/Verkauf Nord Telefon: 040/ Timo Lamprecht Verkauf Nord Telefon: 040/ Angela Sukola Assistenz Verkauf Nord Telefon: 040/ Verkaufsbüro West Ludwigstr Köln ANSPRECHPARTNER Bettina Menkhoff Büroleitung/Verkauf West Telefon: 0221/ Benjamin Grau Verkauf West Telefon: 0221/ Marion Gehl Assistenz Verkauf West Telefon: 0221/ Verkaufsbüro Mitte Bertramstr. 8 / D-Bau Frankfurt Gaetano Anzalone Büroleitung/Verkauf Mitte Telefon: 069/ Nadine Kurth Verkauf Mitte Telefon: 069/ Judith Stroh Assistenz Verkauf Mitte Telefon: 069/ Verkaufsbüro Süd Hopfenstraße München Sabine Schmidt Büroleitung/Verkauf Süd Telefon: 089/ Thomas Wieser Verkauf Süd Telefon: 089/ Brigitte Mares Assistenz Verkauf Süd Telefon: 089/

CMC Markets Begleitforschung 2006

CMC Markets Begleitforschung 2006 CMC Markets Begleitforschung 2006 Studiensteckbrief Grundgesamtheit: Erwachsene 20-9 Jahre, Seher von n-tv Befragungsart: onsite Befragung auf n-tv.de Auswahlverfahren: Rotierende Zufallsauswahl; seitenrepräsentative

Mehr

Wertschöpfung für Wirtschaft und TV-Konsumenten

Wertschöpfung für Wirtschaft und TV-Konsumenten Die Schweizer Werbefenster Wertschöpfung für Wirtschaft und TV-Konsumenten Goldbach Media unter Mitwirkung von Ringier AG, ProSiebenSat.1 Group und Mediengruppe RTL Deutschland Schweizer TV-Werbefenster

Mehr

1 Vorstellung GfK Research, Consulting & Development. 2 Targeting: Marketing- und Kaufzielgruppen. 3 Effizienzmessung TV / TV Evaluator

1 Vorstellung GfK Research, Consulting & Development. 2 Targeting: Marketing- und Kaufzielgruppen. 3 Effizienzmessung TV / TV Evaluator Es wirkt und wirkt. Die Wirkungsmechanismen von Fernsehwerbung Workshop GfK SE, Bereich Fernsehforschung Frankfurt am Main, 22. April 2010 Andrea Scharrenbroch & Roland Schmidt Agenda 1 Vorstellung GfK

Mehr

Mobile Branding Barometer von G+J EMS und Plan.Net

Mobile Branding Barometer von G+J EMS und Plan.Net Mobile Branding Barometer von G+J EMS und Plan.Net Ergebnisse aus vier Studien mit DKV, Lufthansa, Marc O Polo, Nivea Name des Vortragenden Abteilung Ort Datum Mobile Display Ads STUDIENSTECKBRIEF. Studiensteckbrief

Mehr

In-App-Advertising: Case Study SportScheck

In-App-Advertising: Case Study SportScheck Ein Unternehmen der der ProSiebenSAT.1 Media Media AG AG Unterföhring, 19.01.2012 In-App-Advertising: Case Study SportScheck Smarte Werbung mit In-App-Advertising Immer mehr, immer öfter. Das ist nicht

Mehr

DIE NBRZ PRÄSENTIERT DEN ERFOLGSCASE 2014: RÜGENWALDER MÜHLE

DIE NBRZ PRÄSENTIERT DEN ERFOLGSCASE 2014: RÜGENWALDER MÜHLE DIE NBRZ PRÄSENTIERT DEN ERFOLGSCASE 2014: RÜGENWALDER MÜHLE MÜNCHEN MAI 2014 Die NBRZ Deutsche Zeitungsallianz stellt sich vor. Über 500 Zeitungstitel täglich. 10 Mio. Auflage. Jeden Tag: NBRZ Plus. Deutschlands

Mehr

Sales-Modelling. Die Kampagnen-Wirkung des ZDF am Beispiel Vileda

Sales-Modelling. Die Kampagnen-Wirkung des ZDF am Beispiel Vileda Sales-Modelling Die Kampagnen-Wirkung des ZDF am Beispiel Vileda Inhalt 3 Vorwort 5 6 Das ZDF als hochwertiger Werbeträger Mit Daten aus der Vergangenheit die Zukunft gestalten: Was ist Modelling? Sauber

Mehr

Modelling mit BrandScience. Studie Plakatwirkung: Meta-Analyse zur Absatzwirkung von Plakat in Deutschland und der Schweiz

Modelling mit BrandScience. Studie Plakatwirkung: Meta-Analyse zur Absatzwirkung von Plakat in Deutschland und der Schweiz Modelling mit BrandScience Studie wirkung: Meta-Analyse zur Absatzwirkung von in Deutschland und der Schweiz 1 Zielsetzung und Vorgehen Zielsetzung der Studie ist der Nachweis der Abverkaufseffekte durch

Mehr

Der einzige Buchungsplattform für alle Arten von Werbemedien. Regionale TV-Werbung bei ProSiebenSat.1

Der einzige Buchungsplattform für alle Arten von Werbemedien. Regionale TV-Werbung bei ProSiebenSat.1 Der einzige Buchungsplattform für alle Arten von Werbemedien Regionale TV-Werbung bei ProSiebenSat.1 Allgemeine Vorteile einer regionalen Kampagne Attraktives, reichweitenstarkes, nationales Programm Platzierung

Mehr

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010 DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps Juli 2010 Was ist das DigitalBarometer? Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Thema telefonische Mehrthemenbefragung,

Mehr

Werbewirkung von Werbeartikeln. Gefallen Werben Wirken

Werbewirkung von Werbeartikeln. Gefallen Werben Wirken Werbewirkung von Werbeartikeln Gefallen Werben Wirken ZUM GELEIT Hans-Joachim Evers, Vorsitzender Gesamtverband der Werbeartikel- Wirtschaft e.v. Werbeartikel sind ein Instrument des Marketings. In jeder

Mehr

BrandScience. Aspekte der Werbewirkung von TV Eine ROI-Meta-Analyse aus mehr als 300 Modelling-Projekten. Frankfurt/M., 20.11.2012

BrandScience. Aspekte der Werbewirkung von TV Eine ROI-Meta-Analyse aus mehr als 300 Modelling-Projekten. Frankfurt/M., 20.11.2012 BrandScience Aspekte der Werbewirkung von TV Eine ROI-Meta-Analyse aus mehr als 300 Modelling-Projekten im Auftrag von IP Deutschland Frankfurt/M., 20.11.2012 1 Payback: Über Effektivität und Effizienz

Mehr

iq digital quarterly 2015 #1 Content wirkt!

iq digital quarterly 2015 #1 Content wirkt! iq digital quarterly 2015 #1 Content wirkt! Best Cases Crossmedia iq digital quarterly 2015 #1 Der gesamt Markt diskutiert über. Wir haben uns angesehen, wie wirkt ganz explizit bei Inszenierungen die

Mehr

Crossmedia-Kampagne Case-Study Inhofer. Frankfurt Oktober 2009

Crossmedia-Kampagne Case-Study Inhofer. Frankfurt Oktober 2009 Crossmedia-Kampagne Case-Study Inhofer Frankfurt Oktober 2009 Crossmedia Kampagne Case-Study Inhofer Die aktuelle Bewertung von Online-Kampagnen basiert weitgehend auf rein quantitativen Dimensionen: PIs,

Mehr

Stand: August 2012. Werbung und Couponing in Online-Shops

Stand: August 2012. Werbung und Couponing in Online-Shops Stand: August 2012 Werbung und Couponing in Online-Shops Inhaltsverzeichnis Kairion in Kürze Unser Leistungsangebot, Ihre Vorteile 3-4 Werbemöglichkeiten Display-Ads, Produktplatzierungen und Targeting

Mehr

Markenbildung im Media-Mix Werbewirkung jenseits des Klicks

Markenbildung im Media-Mix Werbewirkung jenseits des Klicks Werbewirkung jenseits des Klicks ForwardAdGroup sucht in 2011 nach Alternativen zum Klick und beweist Januar 2011 Branding Advertising Online August 2011 Die Zukunft der Online-Display-Werbung September2011

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

Neue Wege der Leadgenerierung mit München Live TV

Neue Wege der Leadgenerierung mit München Live TV Münchner UnternehmerKreis IT Neue Wege der Leadgenerierung mit München Live TV Ulrich Gehrhardt Geschäftsführer 09. August 2007 Exkurs. Exkurs: Informationen zum Medium TV. 1 Exkurs: Mediennutzung. TV

Mehr

EINFÜHRUNG INS ONLINE MARKETING MIT GOOGLE

EINFÜHRUNG INS ONLINE MARKETING MIT GOOGLE EINFÜHRUNG INS ONLINE MARKETING MIT GOOGLE 40.000 SUCHANFRAGEN PRO SEKUNDE KOSTENLOSE WEBSITEEINTRÄGE ANZEIGEN IN DEN ERGEBNISSEN LOKALE BRANCHENEINTRÄGE DISPLAY-ANZEIGEN SOZIALE MEDIEN ONLINE VIDEO WERBUNG

Mehr

Wirkungsstudie 2010 TYPISCH PLAKATWERBUNG: ABSATZFÖRDERUNG PUR OPTIMIERTE BUDGETVERTEILUNG STEIGENDE ABVERKÄUFE HÖHERER RETURN-ON-INVESTMENT

Wirkungsstudie 2010 TYPISCH PLAKATWERBUNG: ABSATZFÖRDERUNG PUR OPTIMIERTE BUDGETVERTEILUNG STEIGENDE ABVERKÄUFE HÖHERER RETURN-ON-INVESTMENT Wirkungsstudie 2010 TYPISCH PLAKATWERBUNG: ABSATZFÖRDERUNG PUR OPTIMIERTE BUDGEERTEILUNG STEIGENDE ABVERKÄUFE HÖHERER RETURN-ON-INVESTMENT im Media-Mix PLAKAT im MEDIA-MIX PUSHT DEN Absatz ist im Das Medium

Mehr

Oldies but Goldies: Wirtschaftsfaktor Alter. IHK- Geschäftsstraßenforum Berlin, 3. November 2010

Oldies but Goldies: Wirtschaftsfaktor Alter. IHK- Geschäftsstraßenforum Berlin, 3. November 2010 1 : Wirtschaftsfaktor Alter IHK- Geschäftsstraßenforum Berlin, GfK Panel Services Deutschland 2 Demographie und Lebenswelten Konsum und Einkauf Bedürfnisse und Erwartungen Die ältere Generation wächst

Mehr

Atradius auf n-tv Begleitforschung 2006

Atradius auf n-tv Begleitforschung 2006 Atradius auf n-tv Begleitforschung 2006 Studiensteckbrief Grundgesamtheit: n-tv Seher, ab 20 Jahre Befragungsart: onsite Befragung auf n-tv.de Auswahlverfahren: Rotierende Zufallsauswahl; seitenrepräsentative

Mehr

Erstmals auf dem Prüfstand: Steigert Online-Werbung die Absätze von Konsumgütern im klassischen Handel?

Erstmals auf dem Prüfstand: Steigert Online-Werbung die Absätze von Konsumgütern im klassischen Handel? Erstmals auf dem Prüfstand: Steigert Online-Werbung die Absätze von Konsumgütern im klassischen Handel? Mai 2005 Ergebnisse eines Forschungsprojekts mit den Partnern 1 Hintergrund Im Mediamix der Konsumgüterbranche

Mehr

Digitalbarometer. Mai 2010

Digitalbarometer. Mai 2010 Mai 2010 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

DO s and DON Ts beim NATIVE ADVERTISING. Wie Native Ads richtig wirken! www.gujmedia.de

DO s and DON Ts beim NATIVE ADVERTISING. Wie Native Ads richtig wirken! www.gujmedia.de DO s and DON Ts beim NATIVE ADVERTISING Wie Native Ads richtig wirken! MEDIA RESEARCH I DOS AND DON TS BEIM NATIVE ADVERTISING Wir haben die User direkt gefragt 1 QUANTITATIVE BASISBEFRAGUNG (n = 736)

Mehr

Kamera ab, Erfolg läuft.

Kamera ab, Erfolg läuft. Kamera ab, Erfolg läuft. Film, Videos, Clips, TV: Geben Sie Ihrem Business mehr Biss. Machen Sie Werbung, die besser ankommt. Millionenfach senden Unternehmen heute Botschaften zum Kunden. Doch das Wenigste

Mehr

Ergebnisse einer Wirkungsstudie zum Einfluss von Branding-Auftritten als Ergänzungen von Performance-Kampagnen. [September 2010]

Ergebnisse einer Wirkungsstudie zum Einfluss von Branding-Auftritten als Ergänzungen von Performance-Kampagnen. [September 2010] Ergebnisse einer Wirkungsstudie zum Einfluss von Branding-Auftritten als Ergänzungen von Performance-Kampagnen [September 2010] Wirkungsstudie Branding PLUS Performance Executive Summary Die intelligente

Mehr

Reichweiten und Werbewirkungsnachweise als harte Währung im Kundengespräch. Dr. Holger Liljeberg

Reichweiten und Werbewirkungsnachweise als harte Währung im Kundengespräch. Dr. Holger Liljeberg Reichweiten und Werbewirkungsnachweise als harte Währung im Kundengespräch Dr. Holger Liljeberg Potsdam, 20. September 2013 Prolog Lokal-TV-Tag 2013, mabb und mmv 2 Chance für Lokal-TV: Regionale Aussteuerung

Mehr

Plakate erzielen den höchsten ROI* *Return on Investment

Plakate erzielen den höchsten ROI* *Return on Investment Studie zur Absatzwirkung der Werbung e erzielen den höchsten ROI* *Return on Investment Durchführung BrandScience, Hamburg (D) Auftrag FAW, Frankfurt /Main (D) APG, Zürich (CH) Darum geht es. Ausgangslage

Mehr

Integrierte Kampagnen können mit dem Xmedia.Analyzer getestet und optimiert werden.

Integrierte Kampagnen können mit dem Xmedia.Analyzer getestet und optimiert werden. MediaAnalyzer Newsletter April 2010 Crossmedia ist heute ein hochaktuelles und bedeutendes Thema in der Werbebranche. Welche Werbekanäle soll ich nutzen und in welcher Kombination? Eine gute crossmediale

Mehr

Radio aktiviert. Marke: Das Telefonbuch

Radio aktiviert. Marke: Das Telefonbuch Radio aktiviert Online-Zielgruppe Wussten Sie, dass Das Telefonbuch nicht nur Telefonnummern und Adressen kennt, sondern auch Ihr ganz persönlicher Stadtführer ist? : Mit dieser Frage bewarben die Verlage

Mehr

Über den längerfristigen ROI von TV-Werbung in einer vernetzten Welt

Über den längerfristigen ROI von TV-Werbung in einer vernetzten Welt 54 GfK Research / Vol. 7, No. 1, 2015 / GfK MIR 55 Über den längerfristigen ROI von TV-Werbung in einer vernetzten Welt Raimund Wildner und Guido Modenbach Schlüsselbegriffe Fernsehwerbung, Werbewirkung,

Mehr

alltours macht s vor: Radio liefert sonnige Aussichten für die Travelbranche

alltours macht s vor: Radio liefert sonnige Aussichten für die Travelbranche alltours macht s vor: Radio liefert sonnige Aussichten für die Travelbranche Gerade in der dunklen Jahreszeit beschäftigt man sich gern mit dem nächsten Urlaub in der Sonne. So auch das Pärchen in dem

Mehr

Targeting mit TGP Relevanz in der digitalen Werbung

Targeting mit TGP Relevanz in der digitalen Werbung Targeting mit TGP Relevanz in der digitalen Werbung Tag der Online-Werbung Zürich 08.09.2011 Wandel der Medienwelt Inflation der Medien Fragmentierung der Nutzung Individualisierung der Umfelder Hybrides

Mehr

Präsenzphase. Einheit 4. Sprache des Marketings. 4.3. Die Sprache der Werber. Marketing. Aufgabe:

Präsenzphase. Einheit 4. Sprache des Marketings. 4.3. Die Sprache der Werber. Marketing. Aufgabe: Präsenzphase Marketing Einheit 4 Sprache des Marketings 4.3. Die Sprache der Werber Aufgabe: Informieren Sie sich in verschiedenen Ihnen zur Verfügung stehenden Quellen (Bücher, Zeitschriften, Filme, Internet)

Mehr

Fallstudie IKEA. The fine Arts of digital Media

Fallstudie IKEA. The fine Arts of digital Media Fallstudie IKEA The fine Arts of digital Media Impress! IKEA Der neue Katalog ist da das Warten hat ein Ende! Ungewöhnliche Live-Kampagne mit dem Internet als Basismedium. 02 FACTS & FIGURES Werbetreibender:

Mehr

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Berichtsband Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Hamburg/Wien im Mai 2015 1 1 Inhaltsverzeichnis (1) Seite Einführung 4 Hintergrund des Stadtmarken-Monitors 4 Auswahl der Städte 6 Eckdaten

Mehr

Online Ads Specification

Online Ads Specification Online Ads Specification 17. Juni 2013 Inhaltsverzeichnis Mobile Ads Mobile Banner (Mobile Content Ad) 3 Mobile Interstitial 4 Mobile Pre-Roll 5 Mobile Special 6 Mobile Sponsoring 7 Mobile Sticky Ad 8

Mehr

VerbraucherAnalyse2009

VerbraucherAnalyse2009 VerbraucherAnalyse2009 Pressekonferenz Andrea Treffenstädt Axel Springer AG Ingeborg Glas Bauer Mediagroup Was ist die VerbraucherAnalyse? Die Verbraucheranalyse ist eine der größten Markt-Media- Studien

Mehr

Die Zukun< wird gedruckt. Ergänzungscharts Beilagen, Prospekte und Flyer

Die Zukun< wird gedruckt. Ergänzungscharts Beilagen, Prospekte und Flyer Die Zukun< wird gedruckt. Ergänzungscharts Beilagen, Prospekte und Flyer Die deutschen Druckereien gehören zu den vielfälbgsten und modernsten Industrien weltweit. Druck wurde quasi in Deutschland erfunden.

Mehr

Die internationale. mit Gold-Garantie:

Die internationale. mit Gold-Garantie: Die internationale Ideen-Olympiade mit Gold-Garantie: Werbeartikel sind hörbar, fühlbar, sichtlich besser, sind dufte und geschmackvoll und belegen im direktem Vergleich mit allen anderen Werbeformen in

Mehr

Konzept für Mobile Marketing bei McDonald s. 1 Hier wird Wissen Wirklichkeit

Konzept für Mobile Marketing bei McDonald s. 1 Hier wird Wissen Wirklichkeit Konzept für Mobile Marketing bei McDonald s 1 Hier wird Wissen Wirklichkeit Gliederung 1. Ausgangssituation und Möglichkeiten des Mobile Marketing 2. McDonald s 3. Erfolgsfaktoren bei der Konzeption 4.

Mehr

Erfolgreiches Branding in Online-Umfeldern II

Erfolgreiches Branding in Online-Umfeldern II Erfolgreiches Branding in Online-Umfeldern II Erwiesen wirksam: Online-Werbung zum Markenlaunch Der Hintergrund Wie gut eignet sich Online-Werbung zur Markteinführung neuer Marken? Welche Umfelder versprechen

Mehr

question life Die Jugendsendungen im FAB Medienbereich des J.U.M.P. e.v Herwarthstraße 5 12207 Berlin http://www.questionlife.de

question life Die Jugendsendungen im FAB Medienbereich des J.U.M.P. e.v Herwarthstraße 5 12207 Berlin http://www.questionlife.de question life Die Jugendsendungen im FAB Merkmale der 2 Sendungen question life aktuell wird pro Sendung um ein einzelnes Thema gestaltet. Dabei werden Beiträge in verschiedenen Formaten eingebaut: Kurzfilme,

Mehr

AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study. 17.07.2013 IP Deutschland, Köln

AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study. 17.07.2013 IP Deutschland, Köln AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study 17.07.2013 IP Deutschland, Köln AUSGANGSLAGE Vom 01.10. - 21.12.2012 war die AachenMünchener Versicherung mit einem Flight im Bewegtbild-Netzwerk von

Mehr

Rotationen@InteractiveMedia.

Rotationen@InteractiveMedia. Rotationen@InteractiveMedia. Top Reichweite zu Top Konditionen. Präsentiert von InteractiveMedia. Rotationen@InteractiveMedia. Inhalt. 1. 2. 3. 4. Run of Network. Themenrotation Video Ads. Themenrotation

Mehr

Vorläufiger Mediaplan / Strategiepapier

Vorläufiger Mediaplan / Strategiepapier 1 TV-Verkauf Finanzdienstleistungs-Produkte Vorläufiger Mediaplan / Strategiepapier für Hier könnte Ihr Unternehmen stehen 2 Strategieansatz DRTV im Programmbezug. Werbung wirkt dann, wenn sie gesehen

Mehr

M E D I A D AT E N 2 0 0 8 [ P r e i s l i s t e g ü l t i g a b 0 1. 0 6. 2 0 0 8 ]

M E D I A D AT E N 2 0 0 8 [ P r e i s l i s t e g ü l t i g a b 0 1. 0 6. 2 0 0 8 ] M E D I A D AT E N 2 0 0 8 [ P r e i s l i s t e g ü l t i g a b 0 1. 0 6. 2 0 0 8 ] 1. DAF - Der Sender Die Experten für aktuelle Finanzberichterstattung - Umfassende Finanzberichterstattung - Etabliert

Mehr

InteractiveMedia Case Study. T-Systems: Technische und sportliche Klasse - Online-Sponsoring im Formel 1-Umfeld.

InteractiveMedia Case Study. T-Systems: Technische und sportliche Klasse - Online-Sponsoring im Formel 1-Umfeld. InteractiveMedia Case Study T-Systems: Technische und sportliche Klasse - Online-Sponsoring im Formel 1-Umfeld. 3 Lösung 2 Hintergrund 1 Key Facts Case Study Inhalt 1 Key Facts 2 Hintergrundinfo 3 Lösung

Mehr

ad results Deutsche Bahn

ad results Deutsche Bahn ad results Deutsche Bahn Ergebnisse der Werbewirkungs-Studie zur Crossmedia-Kampagne der Deutschen Bahn im ZEITmagazin und ZEIT ONLINE (September bis November 2011) Inhaltsverzeichnis Management Summary

Mehr

Die Bank an Ihrer Seite

Die Bank an Ihrer Seite Die Bank an Ihrer Seite und das Medium an Ihrem Ohr Im Rahmen ihrer großangelegten Haltungskampagne setzt die Commerzbank im Herbst 013 Radio taktisch ein, um ihr Girokonto mit 50 Euro Startguthaben zu

Mehr

rangieren sowohl bei Werbungtreibenden

rangieren sowohl bei Werbungtreibenden Klassische Werbeagenturen rangieren sowohl bei Werbungtreibenden als auch Agenturen mit weitemvorsprung auf Platz1, wenn es um Markenführung geht. DIE ROLLE DER WERBUNG IN DER MARKETINGKOMMUNIKATION Henning

Mehr

Energie-Radar Ergebnisbericht Juli 2015

Energie-Radar Ergebnisbericht Juli 2015 Energie-Radar Ergebnisbericht Juli 0 mindline energy GmbH 0 // Auftrags-Nr. 806 0 69 Zusammenfassung & Empfehlungen Die Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsbefragung 0 für die Stadtwerke Dachau können insgesamt

Mehr

Magma Media Instore Radio - Last Call2Action

Magma Media Instore Radio - Last Call2Action Magma Media Instore Radio - Last Call2Action 17.02.2012 Copyright by Magma Media GmbH Vernetzung relevanter Mixes am PoS! Autoradio INSTORE RADIO TV Plakat Radio EINKAUFEN Arbeit Freizeit Kino Print Internet

Mehr

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten Copyright: Fachverband Aussenwerbung e.v., PosterSelect Media-Agentur für Außenwerbung GmbH Plakate sind überall in der Öffentlichkeit anzutreffen auf Plakatwänden,

Mehr

Kunden gewinnen mit Fallstudien

Kunden gewinnen mit Fallstudien Seite 1 Content Marketing Guide 1 Kunden gewinnen mit Fallstudien Doris Doppler 2012 Doris Doppler. Alle Rechte vorbehalten. web: www.textshop.biz www.ddoppler.com mail: office@textshop.biz Das Werk einschließlich

Mehr

SPIEGEL ONLINE. Qualität erzeugt Wirkung! Ergebnisse Werbewirkungsstudie

SPIEGEL ONLINE. Qualität erzeugt Wirkung! Ergebnisse Werbewirkungsstudie SPIEGEL ONLINE Qualität erzeugt Wirkung! Ergebnisse Werbewirkungsstudie Inhalt SPIEGEL ONLINE Der Allrounder mit starker Wirkung für Ihre Werbung in allen Zielgruppen Die Case Studies der Marken Haribo,

Mehr

Der Target Group Optimizer Wir finden Ihre Zielgruppe!

Der Target Group Optimizer Wir finden Ihre Zielgruppe! Der Target Group Optimizer Wir finden Ihre Zielgruppe! United Internet Media Research - Unser Know-How Vor dem Kampagnenstart Während und nach der Kampagne WEB.ADTest Target Group Optimizer WEB.Effects

Mehr

Agenda. INSIGHTS OKTOBER 2014 - VoD: Nutzung, Nutzungsgründe und Auswirkungen auf das lineare Fernsehen - Customer-Journey-Analyse: vom TV ins Web

Agenda. INSIGHTS OKTOBER 2014 - VoD: Nutzung, Nutzungsgründe und Auswirkungen auf das lineare Fernsehen - Customer-Journey-Analyse: vom TV ins Web DOWNLOAD Agenda INSIGHTS OKTOBER 2014 - VoD: Nutzung, Nutzungsgründe und Auswirkungen auf das lineare Fernsehen - Customer-Journey-Analyse: vom TV ins Web 2 Angebotsmodelle im VoD-Markt 3 VoD Modelle im

Mehr

Kategorie Konsumgüter Food

Kategorie Konsumgüter Food Kategorie Konsumgüter Food Kunde Danone Waters Deutschland GmbH, Frankfurt am Main Verantwortlich: Jeyan Heper, Marketing Director Juana Jepp, Senior Brand Manager Agentur Young & Rubicam, Frankfurt am

Mehr

TVmovie.de Objektprofil. BAUER MEDIA ONLINE April 2010

TVmovie.de Objektprofil. BAUER MEDIA ONLINE April 2010 TVmovie.de Objektprofil BAUER MEDIA ONLINE April 2010 tvmovie.de 2 Redaktionelles Konzept Nie mehr im falschen Film! tvmovie.de mit dem bekannten MovieStar ergänzt die Kompetenz der Print-Marke um die

Mehr

Digitalbarometer. Januar 2011

Digitalbarometer. Januar 2011 Januar 2011 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Adaptive Displays Die Zukunft des Marketings am POS?

Adaptive Displays Die Zukunft des Marketings am POS? 1 Adaptive Displays Die Zukunft des Marketings am POS? Inhalt Digitale Displays sind für den Einzelhandel von großer Bedeutung, da sie Abverkäufe steigern und die Atmosphäre im Laden verbessern. Status

Mehr

AdEffects 2010 Wirkung von Online-Werbeformen

AdEffects 2010 Wirkung von Online-Werbeformen AdEffects 2010 Wirkung von Online-Werbeformen Agenda 1 2 3 AdEffects Untersuchungsgegenstand 2010 Research Summary Ergebnisse der Befragung im Gesamtüberblick 1 2 3 4 5 Gefallen der Werbemittel Werbeawarness

Mehr

Social Media ist nicht nur Facebook und darum haben wir jetzt auch ein Blog!

Social Media ist nicht nur Facebook und darum haben wir jetzt auch ein Blog! MediaAnalyzer Newsletter April 2011 Ostern steht vor der Tür und die Schokoladenosterhasen haben schon lange den Weg in die Supermarktregale gefunden. Aber welche werden gekauft? Der Schmunzelhase oder

Mehr

Die RMS Handelsstudie. Proof of Success

Die RMS Handelsstudie. Proof of Success RMS Handelsstudie Proof of Success Die RMS Handelsstudie Warum setzt der Handel verstärkt auf Radio? Weil Funkwerbung zuverlässig Käufer an den Point of Sale bringt und damit für Umsatz sorgt. RMS Handelsstudie

Mehr

Die Kunst des Augenblicks. Wie gute Kreation digitales Marketing zum Erfolg führt

Die Kunst des Augenblicks. Wie gute Kreation digitales Marketing zum Erfolg führt Die Kunst des Augenblicks Wie gute Kreation digitales Marketing zum Erfolg führt 15 Jahre psychologische Forschung Markentouchpoints Werbekontakte Gestaltung Augenblick - Kontakt Formate Platzierung Auslieferung

Mehr

TOP ONLINE WERBEANBIETER SCHWEIZ 2015. Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsstudie 2015 Zürich, 10. Juni 2015

TOP ONLINE WERBEANBIETER SCHWEIZ 2015. Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsstudie 2015 Zürich, 10. Juni 2015 TOP ONLINE WERBEANBIETER SCHWEIZ 2015 Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsstudie 2015 Zürich, 10. Juni 2015 KUNDENZUFRIEDENHEITSSTUDIE 2015 Im Zeitraum Februar April 2015 wurden Online- sowie Marketing-Entscheider

Mehr

Verkaufsunterlage iq Content Platform

Verkaufsunterlage iq Content Platform Verkaufsunterlage iq Content Platform Was verstehen wir unter Content Marketing? Unsere Definition Content Marketing will mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten die Zielgruppe des Werbekunden

Mehr

B2B-Entscheideranalyse 2014/15

B2B-Entscheideranalyse 2014/15 Studie der Deutschen Fachpresse Das B2B-Netzwerk B2B-analyse 2014/15 Informationsverhalten und Mediennutzung Professioneller Neu ist noch ein Störer, der ins Bild. Inhalt folgt sind Informationsquelle

Mehr

Second-Screen: Hype oder Realität? Quantitative Einordnung eines Medien-Phänomens

Second-Screen: Hype oder Realität? Quantitative Einordnung eines Medien-Phänomens Second-Screen: Hype oder Realität? Quantitative Einordnung eines Medien-Phänomens Andrea Geißlitz, MediaResearch Nebentätigkeiten beim Fernsehen (1) Internetnutzung ist nicht die häufigste Nebentätigkeit

Mehr

Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012

Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012 Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012 Umfrage-Basics / Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews

Mehr

Bannerwerbung bei Börsen Radio Network GEZIELT WERBEN UND GEHÖR FINDEN

Bannerwerbung bei Börsen Radio Network GEZIELT WERBEN UND GEHÖR FINDEN Bannerwerbung bei Börsen Radio Network T DI O. A RA SE ER W. BO W W GEZIELT WERBEN UND GEHÖR FINDEN I ME D EN A DA T ÖS T ICH E R ER Speziell für Österreich bieten wir besondere Schwerpunkt-Themen und

Mehr

Telekommunikation 2014

Telekommunikation 2014 +++ 1&1 Internet +++ Aldi +++ Apple Computer +++ Congstar +++ E-Plus +++ HTC +++ Kabel Baden- Württe mberg +++ Kabel Deutschland +++ Klarmobil +++ Lidl +++ Mobilcom Communicationstechnik +++ Nokia +++

Mehr

Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps?

Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps? Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps? Medientage 2012 Marcus Worbs-Remann, Partner München, 25. Oktober 2012 Smart-TV Apps was steckt dahinter? Smart-TV Portale bieten eine

Mehr

NIELSEN MEDIA INSIGHTS TELEKOMMUNIKATION KOOPERATIONSWERBUNG FÜR SMARTPHONEHERSTELLER 07/2012 06/2013

NIELSEN MEDIA INSIGHTS TELEKOMMUNIKATION KOOPERATIONSWERBUNG FÜR SMARTPHONEHERSTELLER 07/2012 06/2013 NIELSEN MEDIA INSIGHTS TELEKOMMUNIKATION KOOPERATIONSWERBUNG FÜR SMARTPHONEHERSTELLER 07/2012 06/2013 September 2013 ZIELSETZUNG DER STUDIE Grundlegendes Ziel der Untersuchung ist es, einen ganzheitlichen

Mehr

Native Advertising Studie 2015

Native Advertising Studie 2015 Native Advertising Studie 2015 Native Advertising Studie 2015: Inhalt 1 Zielsetzung und Nutzen der Studie 2 Untersuchungsdesign 3 Wahrnehmung und Interaktion 4 Gefallen 5 Engagement und Akzeptanz 6 Vorteile

Mehr

ANIXA Ad-Solutions. Wir realisieren Werbeprojekte für Unternehmen jeder Größe steigen Sie mit uns ein in die Welt der visuellen TV-Werbung

ANIXA Ad-Solutions. Wir realisieren Werbeprojekte für Unternehmen jeder Größe steigen Sie mit uns ein in die Welt der visuellen TV-Werbung ANIXA Ad-Solutions Wir realisieren Werbeprojekte für Unternehmen jeder Größe steigen Sie mit uns ein in die Welt der visuellen TV-Werbung Unsere Aufgabe die Entwicklung, Kreation und Planung Ihrer individuellen

Mehr

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege Vereinbarkeit von Beruf und Pflege Repräsentative Befragung deutscher Unternehmen durchgeführt von der berufundfamilie ggmbh in Kooperation mit der GfK Frankfurt am Main, November 2011 Inhalt 1. Hintergrund

Mehr

MIGRANTEN UND MEDIEN 2011 59 % DER MIGRANTEN AB 14 JAHRE

MIGRANTEN UND MEDIEN 2011 59 % DER MIGRANTEN AB 14 JAHRE DIE SECHS BERÜCKSICHTIGTEN ETHNISCHEN GRUPPEN REPRÄSENTIEREN ZUSAMMEN FAST ZWEI DRITTEL ALLER MIGRANTEN. 2.316 Tsd. 19 % EHEMALIGE UDSSR 2.15 Tsd. 17 % TÜRKEI 1.154 Tsd. 9 % POLEN 78 Tsd. 6 % EHEMALIGES

Mehr

TOP ONLINE WERBEANBIETER SCHWEIZ 2014

TOP ONLINE WERBEANBIETER SCHWEIZ 2014 TOP ONLINE WERBEANBIETER SCHWEIZ 2014 KUNDENZUFRIEDENHEITSSTUDIE 1 Copyright d.core Switzerland GmbH, 2014 ZÜRICH, MAI 2014 2 Copyright d.core Switzerland GmbH, 2014 KUNDENZUFRIEDENHEITSSTUDIE 2014 Im

Mehr

Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke

Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke 1 Inhaltsverzeichnis A. Studiendesign 3 B. Soziodemographie 5 C. Ergebnisse der Studie 8 D. Die INNOFACT AG 29 2 A. Studiendesign 3 Studiendesign

Mehr

Mediadaten: TVtouring TVtouringmedia

Mediadaten: TVtouring TVtouringmedia Mediadaten: TVtouring TVtouringmedia 2014 Wir über uns Regelmäßig sehen insgesamt 202.000 Zuschauer die Programme von TV touring. Davon sehen 51.000 unser Programm täglich. In der Zeit zwischen 18.00 Uhr

Mehr

Mobile Impact Academy III: Bewegtbild auf Mobilportalen

Mobile Impact Academy III: Bewegtbild auf Mobilportalen DIE WELT Mobil 1 DIE WELT Mobil Mobile Impact Academy III: Bewegtbild auf Mobilportalen DIE WELT Mobil 2 Videos auf dem Smartphone gehören zum Alltag Zusammenfassung der Ergebnisse Ein Drittel der Video-Nutzer

Mehr

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV Kernaussagen Erhebliche Verbesserung der Profitabilität im 1. Quartal 2007 Performance im 1. Quartal 2007 über den Erwartungen Konzentration

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren. www.sponsormob.com

Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren. www.sponsormob.com Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren www.sponsormob.com Steigern Sie Ihre Sichtbarkeit! Wie stellen Sie sicher, dass Ihre App unter einer halben Million anderer auf dem Markt

Mehr

ENGAGEMENTNET OOH-KAMPAGNEN JETZT RICHTUNG ONLINE AKTIVIEREN

ENGAGEMENTNET OOH-KAMPAGNEN JETZT RICHTUNG ONLINE AKTIVIEREN HIGHLIGHTS 2015 ENGAGEMENTNET OOH-KAMPAGNEN JETZT RICHTUNG ONLINE AKTIVIEREN flexibler Unser neues EngagementNet nutzt die Kraft der Außenwerbung zur Interaktion mit der mobilen Zielgruppe. Wir haben Innenflächen

Mehr

Studiensteckbrief Studie Direktmarketingstrategie Banken 2011. powered by: März 2011

Studiensteckbrief Studie Direktmarketingstrategie Banken 2011. powered by: März 2011 1 Studiensteckbrief Studie Direktmarketingstrategie Banken 2011 powered by: März 2011 Informationen zur Studie (1) 2 2 Key facts: innerhalb des Zeitraums 2006 bis August 2010 verschickten Banken rund 1,2

Mehr

Advanced Business Solutions Vernetzt denken analysieren beraten Nr. 2 / 2011

Advanced Business Solutions Vernetzt denken analysieren beraten Nr. 2 / 2011 Advanced Business Solutions! Vernetzt denken analysieren beraten GfK Consumer Tracking Inhalt Vorausdenken statt Draufzahlen: Kampagnensimulation mit dem GfK Media Budget Allocator 4 Die Preisfrage beim

Mehr

VORHERSAGE DER NACHFRAGEENTWICKLUNG NACH ELEKTROFAHRZEUGEN IN DER SCHWEIZ

VORHERSAGE DER NACHFRAGEENTWICKLUNG NACH ELEKTROFAHRZEUGEN IN DER SCHWEIZ VORHERSAGE DER NACHFRAGEENTWICKLUNG NACH ELEKTROFAHRZEUGEN IN DER SCHWEIZ Aurélie Glerum, TRANSP-OR, EPFL Michaël Thémans, TRACE, EPFL Michel Bierlaire, TRANSP-OR, EPFL Jahrestagung e mobile 2013 23. August

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Juni 2013. Opel Adam. Online-Begleitforschung Germany s next Topmodel (Staffel 8)

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Juni 2013. Opel Adam. Online-Begleitforschung Germany s next Topmodel (Staffel 8) Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Unterföhring, Juni 13 Opel Adam Online-Begleitforschung Germany s next Topmodel (Staffel 8) Agenda Steckbrief Onsite-Befragung Daten zur Sendungsnutzung Markenbekanntheit

Mehr

AUSZUG CHANCEN UND POTENTIALE VON SOCIAL MEDIA MARKETING FÜR VERBÄNDE STUDIE. Stand März 2013. LANGEundPFLANZ // Agentur für New Marketing

AUSZUG CHANCEN UND POTENTIALE VON SOCIAL MEDIA MARKETING FÜR VERBÄNDE STUDIE. Stand März 2013. LANGEundPFLANZ // Agentur für New Marketing CHANCEN UND POTENTIALE VON SOCIAL MEDIA MARKETING FÜR VERBÄNDE STUDIE Stand März 2013 AUSZUG Foto: complize/photocase.com und LANGEundPFLANZ LANGEundPFLANZ // Agentur für New Marketing f o r n e w m a

Mehr

Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management. Frankfurt am Main, Dezember 2009

Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management. Frankfurt am Main, Dezember 2009 Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management Frankfurt am Main, Dezember 2009 1 Zielsetzung Die Studie dient dem Ziel, Erkenntnisse über den Besitz von Investmentfonds,

Mehr

ecommerce Trend Report 2015/03 Highlights 2 Gesamtmarkt 3 Markt-Kategorien 4 Media Mix 5 Top 10 Kategorien 6

ecommerce Trend Report 2015/03 Highlights 2 Gesamtmarkt 3 Markt-Kategorien 4 Media Mix 5 Top 10 Kategorien 6 ecommerce Trend Report 2015/03 Entwicklung der Werbung im Schweizer ecommerce Highlights 2 Gesamtmarkt 3 Markt-Kategorien 4 Media Mix 5 Top 10 Kategorien 6 Highlights Der März bestätigt den positiven Trend

Mehr

VISA. DIE FREIHEIT NEHM ICH MIR.

VISA. DIE FREIHEIT NEHM ICH MIR. Kategorie DIENSTLEISTUNGEN VISA. DIE FREIHEIT NEHM ICH MIR. Kunde: Visa International Service Association, Frankfurt am Main Agentur: Consell Werbeagentur GmbH, Frankfurt am Main Die Marketing- Situation

Mehr

InteractiveMedia Case Study

InteractiveMedia Case Study InteractiveMedia Case Study Branding- und Werbewirkung mobil TARGOBANK auf gutefrage.net/mobil Präsentiert von InteractiveMedia. Case Study. Inhalt. 1. Key Facts 2. Lösung 3. Umsetzung 4. Ergebnis 4 Ergebnis

Mehr

Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden

Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden Wissen, was bewegt Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden mit strategischem Online Marketing Fakten Silver Media Gründung: 2007 Größe: 36 Mitarbeiter Standort: Fürth Leistungen: Leadgenerierung, E-Mail

Mehr

BERUFSUNFÄHIGKEIT BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG PLUS DIE KOMFORTABLE

BERUFSUNFÄHIGKEIT BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG PLUS DIE KOMFORTABLE BERUFSUNFÄHIGKEIT BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG PLUS DIE KOMFORTABLE ES GIBT 1000 GUTE GRÜNDE. DIE BESTEN DAVON FINDEN SIE HIER. Sie wissen, worauf es ankommt. Das beweist Ihr Interesse an einer Berufsunfähigkeitsabsicherung.

Mehr

Werbung nervt! aber nicht immer und überall!

Werbung nervt! aber nicht immer und überall! MediaAnalyzer Newsletter Juli 2011 Wie denken Sie eigentlich ganz privat über Werbung? Fühlen Sie sich häufig genervt oder meistens doch eher gut informiert? Gefällt Ihnen Werbung auf Plakaten besser als

Mehr