NIEDERÖSTERREICH. Historisches Ortslexikon Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte. 2. Teil

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NIEDERÖSTERREICH. Historisches Ortslexikon Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte. 2. Teil"

Transkript

1 Historisches Ortslexikon Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte NIEDERÖSTERREICH 2. Teil Hollabrunn, Horn, Korneuburg, Krems (Land), Lilienfeld, Melk Datenbestand:

2 BEZIRK HOLLABRUNN Gründungsbestand: über 3300 Urlehen (ohne abgekommene Siedlungen) : *6688, 1751: 8138, 1783/87: 9729-*59.900, 1794: *58.500, 1795: *9873, 1822: , 1830: * , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: , 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: , 2011: , 2012: , 2013: Gründungsbestand: HR aus 120 Dorfsiedlungen (samt Stadt Hollabrunn, Märkte Göllersdorf und Sitzendorf an der Schmida, Repr. 78 % der H 1590): Gründungsanlagen etwa 2630 (Durchschnitt 22), 1590: 5247 H. Gemeinden: Q: Bezirk Hollabrunn (Bezemek Ernst - Rosner Willibald (Hg.), Vergangenheit und Gegenwart. Der Bezirk Hollabrunn und seine Gemeinden, 1993). Koller Ludwig, Heimatbuch des Bezirkes Hollabrunn, 1. Teil, (Teilungsurbare der Herrschaften Maissau und Sonnberg): Feigl Helmuth Stockinger Thomas, Die Urbare der Herrschaften Maissau und Sonnberg anlässlich der Teilung des Erbes nach Georg von Eckartsau im Jahre 1497, Fontes Rerum Austriacarum, 3.Abt., Fontes Iuris 20, : Urbar Eggenburg, HKA Urbar 947. Ehem. Gerichtsbezirk Haugsdorf 1590: 640, 1751: 1056, 1783/86: , 1794: , 1795: 1449, 1822: 1807, 1830: , 1846: , 1851: , 1857: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: , 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 6639, 2011: , 2012: 6492, 2013: aufgelöst. - G Alberndorf im Pulkautal, Hadres, Haugsdorf, Mailberg, Pernersdorf, Seefeld-Kadolz. H 1846: G Alberndorf im Pulkautal aus Ehem. Gerichtsbezirk Hollabrunn 1587: *2820, 1590: *2986, 1751: 3353, 1783/87: 3889, 1794: * , 1795: *3946, 1822: 4380, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: , 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: , 2011: , 2012: , 2013: Besteht seit 1992 nicht mehr im angegebenen Umfang. - G Göllersdorf, Grabern, Guntersdorf, Hollabrunn, Nappersdorf-Kammersdorf, Sitzendorf an der Schmida, Wullersdorf. Ehem. Gerichtsbezirk Ravelsbach 1587: *1135, 1590: *1264, 1751: 1498, 1783/87: 1886, 1794: * , 1795: *1768, 1822: 1879, 1830: * , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: , 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 9342, 2011: , 2012: 9336, 2013: aufgelöst. - G Heldenberg, Hohenwarth-Mühlbach am Manhartsberg, Maissau, Ravelsbach, Ziersdorf. Ehem. Gerichtsbezirk Retz Gründungsbestand: etwa 900 Urlehen : 1787, 1751: 2231, 1783/87: 2638, 1794: *17.000, 1795: *2710, 1822: 3078, 1830: * , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: , 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: , 2011: , 2012: , 2013: aufgelöst. - G Hardegg, Pulkau, Retz, Retzbach, Schrattenthal, Zellerndorf. 1830: G Hardegg, Teile der G Pulkau: Schätzwerte (H aus 1822, E aus 1846). Q Gründungsbestand: HR aus 28 Siedlungen (Repr. 70 % der H 2

3 1590): 630 Urlehen, 1590: 1247 H. Alberndorf im Pulkautal Althufe 11.Jh Urlehen (K) /1417: 63, 1587: 52, 1590: 56, 1751: 104, 1782: 1000 E, 1786: 1044, 1787: 140, 1794: , 1795: 138, 1822: 155, 1830: , 1846: 1220, 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 940, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 708, 2011: , 2012: 714, 2013: 711. Q Althufe (um 1200: Zusiedlung von 7 Halblehen): Wikipedia, Alberndorf im Pulkautal (nach Bezemek-Rosner, wie Bezirk). - Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 245: 4 Ganz-, 6 Dreiviertel-, 39 Halb-, 15 Viertellehen /95: 36 lf. (Lehenbuch Albrechts III., HHStA Böhm.Suppl. 430), 1417: 27, 1468: 23 zu Hardegg-Retz (Urbare Retz-Hardegg, NÖLA Archiv Retz-Gatterburg Nr. 1) (wohl auch 1587): ohne die Häuser der Herrschaft Althof Retz, die die Ortsobrigkeit und H hatte. Göllersdorf 195 Urlehen (K) : 311, 1590: 354, 1751: 373, 1786: 2690 E, 1787: 446, 1794: , 1822: 467, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: 3461, 1900: 3213, 1910: 3132, 1923: 3311, 1934: 2994, 1939: 2858, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 2924, 2011: , 2012: 2981, 2013: Der offenbar falsche Wert für Viendorf 1846 von 539 auf 339 E korrigiert : Furth aus Q 1815: Eigner Otto, Beiträge zur Geschichte des Marktes Göllersdorf und seiner Nachbarorte, Bergau 20 ½ Urlehen (K) : 30, 1590: 44, 1713: 36, 1751: 43, 1786: 270 E, 1787: 46, 1794: , 1795: 49, 1815: 289, 1822: 51, 1830: , 1846: , 1869: , 1880: 270, 1890: 279, 1900: 274, 1910: 258, 1923: 285, 1934: 279, 1939: 265, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 26: 11 Ganz-, 11 Halb-, 16 Viertellehen. Eitzersthal 17 Urlehen (K) : 37, 1587: 34, 1590: 35, 1751: 32, 1783: , 1787: 39, 1794: , 1795: 39, 1815: 189, 1822: 41, 1830: , 1846: 227, 1869: , 1880: 192, 1890: 214, 1900: 204, 1910: 183, 1923: 178, 1934: 192, 1939: 181, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 73: 3 Ganz-, 28 Halblehen : Urbar Kartause Gaming, HHStA Weiß 676. Furth 6 Urlehen (K) : 17, 1751: 16, 1783: 19-94, 1794: 20-98, 1822: 21, 1830: , 1846: 99, 1869: , 1880: 99, 1890: 105, 1900: 77, 1910: 90, 1923: 96, 1934: 83, 1939: 74, 1951: 21-60, 1961: 19-64, 1971: 22-46, 1981: 32-58, 1991: 35-65, 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 103: 1 Ganz-, 3 Halblehen, 15 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet). Göllersdorf 22 Urlehen : 47, 1587: 45, 1590: 47, 1751: 59, 1786: 661 E, 1787: 77, 1794: , 1795: 72, 1815: 595, 1822: 77, 1830: (?), 1830 (Bl): , 1846: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen, 1450: Kronberger Hans, Aus der Geschichte von Göllersdorf, 1977, 22, Ganz-, 22 Halblehen (Einstufung der Häuser im Grundbuch) werden 13 Bauern, 26 Hauer und 20 Häusler erwähnt. Großstelzendorf 34 ½ Urlehen (K) : 50, 1590: 62, 1751: 60, 1783: , 1794: , 1795: 75, 1822: 3

4 80, 1830: , 1846: , 1869: , 1880: 458, 1890: 489, 1900: 432, 1910: 432, 1923: 467, 1934: 413, 1939: 387, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 399: 11 Ganz-, 47 Halblehen (keine Viertellehen!). Obergrub 12 ½ Urlehen (K) : 20, 1590: 24, 1751: 24, 1786: 117 E, 1794: , 1822: 28, 1830: , 1846: 139, 1869: , 1880: 175, 1890: 146, 1900: 154, 1910: 141, 1923: 133, 1934: 148, 1939: 139, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: 37-98, 1991: 39-92, 2001: 40-95, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 137: 25 Halblehen. Oberparschenbrunn 25 Urhöfe : 20, 1590: 24, 1751: 29, 1786: , 1794: , 1795: 31, 1822: 31, 1830: , 1846: , 1869: , 1880: 145, 1890: 173, 1900: 169, 1910: 146, 1923: 149, 1934: 137, 1939: 120, 1951: , 1961: 29-99, 1971: 31-94, 1981: 44-98, 1991: , 2001: , 2011: Q Urhöfe: TopNÖ (Erg.P). Plausibler: Parzellenprotokoll VUMB 288: 14 Urlehen (5 Bauern/Ganzlehen, 17 Halb-, 1 Viertellehen). Porrau 12 Urlehen (K) : 21, 1590: 25, 1751: 26, 1786: 133 E, 1794: , 1822: 33, 1830: , 1846: 200, 1869: , 1880: 150, 1890: 182, 1900: 158, 1910: 180, 1923: 167, 1934: 163, 1939: 154, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: 41-97, 2001:.43-93, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 303: 3 Ganz-, 16 Halb-, 5 Viertellehen. Schönborn 1751: 1, 1786: 93 E, 1794: 10-80, 1822: 1, 1830:1-64, 1846: 64, 1851: 1-64, 1869: 1-129, 1951: 6-141, 1961: 6-101, 1971: 6-93, 1981: 6-46, 1991: 6-33, 2001: 7-21, 2011: Untergrub 12 Urlehen (K) : 24, 1590: 23, 1751: 27, 1786: 153 E, 1794: , 1822: 31, 1830: , 1846: 119, 1869: , 1880: 143, 1890: 131, 1900: 153, 1910: 152, 1923: 134, 1934: 155, 1939: 159, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: 40-91, 1991: 40-81, 2001: 44-88, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 138: 1 Ganz-, 3 Dreiviertel-, 10 Halb-, 14 Viertellehen. Viendorf 24 ½ Urlehen (K) : 36, 1590: 35, 1751: 37, 1786: 248 E, 1794: , 1822: 51, 1830: , 1846: 339, 1869: , 1880: 325, 1890: 342, 1900: 274, 1910: 298, 1923: 297, 1934: 284, 1939: 282, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Der offenbar falsche Wert für 1846 von 539 auf 339 E korrigiert. - Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 442: 12 Ganz-, 25 Halblehen. Wischathal 10 Urlehen (K) : 14, 1590: 18, 1751: 19, 1783: , 1794: , 1822: 22, 1830: , 1846: 134, 1869: , 1880: 128, 1890: 122, 1900: 102, 1910: 109, 1923: 91, 1934: 76, 1939: 66, 1951: 20-57, 1961: 21-67, 1971: 29-42, 1981: 53-47, 1991: 52-46, 2001: 75-51, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 473: 1 Ganz-, 18 Halblehen. Grabern Gegen 120 Urlehen : 262, 1590: 262, 1751: 300, 1783/86: , 1794: , 1795: 351, 1822: 416, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 4

5 , 1890: 2143, 1900: 2040, 1910: 2075, 1923: , 1934: , 1939: 1764, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1370, 2011: , 2012: 1407, 2013: 1468.!587: Ober-Steinabrunn aus Mittergrabern 16 Urlehen (K) : 50, 1590: 48, 1617: 49, 1656: 49(18 öde), 1751: 68, 1783: , 1794: , 1822: 86, 1830: , 1846: 600, 1851: , 1869: , 1880: 571, 1890: 528, 1900: 494, 1910: 528, 1923: 491, 1934: 424, 1939: 404, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 127: 3 Ganz-, 9 Halblehen, 34 Hauer (als Viertellehen gerechnet). 1617, 1656: Bezirk Hollabrunn, 579 f. Obergrabern Etwa 12 Urlehen : 18, 1590: 28, 1618: 28, 1656: 28 (7 öde) zur Herrschaft Mittergrabern. 1587: 33, 1590: 32, 1617: 33, 1751: 41, 1783: , 1794: , 1822: 67, 1830: , 1846: 405, 1851: , 1869: , 1880: 335, 1890: 341, 1900: 328, 1910: 316, 1923: 294, 1934: 281, 1939: 267, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Parzellenprotokoll VUMB 128: 3 Bauern, 37 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet). - Q 1409, 1617, 1618, 1656: Bezirk Hollabrunn, 580 ff. Ober-Steinabrunn 24 Urlehen (K) : 50, 1590: 45, 1618: 44, 1751: 47, 1786: , 1794: , 1795: 53, 1822: 66, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 321, 1890: 300, 1900: 283, 1910: 302, 1923: 265, 1934: 236, 1939: 250, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 397: 10 Bauern (Ganzlehen), 17 Weinhauer (hier als Halblehen gewertet, da keine Halblehen verzeichnet sind), 22 Viertellehen : 50 Faschinghühner (Notizenblatt 1854). 1618: NÖLA StA Gülteinlage VUMB 44 Seefeld. Schöngrabern 52 Urlehen (K). - *1400: *94, 1409/49: 69(1 ödes), 1587: 110, 1590: 111, 1651: 107, 1688: 107 (111), 1718: 110, 1751: 111, 1756: , *1785; 139, 1785: , 1786: 710, 1787: 139, 1794: , 1795: 126, 1822: 151, 1830: , 1846: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: 722, 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 653, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : Schöngrabern und Windpassing Q Urlehen: Plessl Ernst, Siedlungsgeografie Weinviertel, 1999, 43 (Wolf nimmt nur etwa 40 Urlehen an). - *1400, 1651, 1688, 1718, 1756, 1785: Wolf Franz, Schöngrabern im Wandel der Zeiten. Ortsgeschichte, 1995 (1400: Karte S. 89). Im Gemeindebuch von Guntersdorf werden für H angegeben /49: 1409: 32 zu Mittergrabern, 1449: 37(1 ödes) zu Guntersdorf (Urbar Wallsee). Windpassing 14 Urlehen (K). 15.Jh.: 19, 1587: 24, 1590: 26, 1751: 33, 1786: , 1794: , 1822: 46, 1830: , 1846: 261, 1869: , 1880: 238, 1890: 207, 1900: 213, 1910: 184, 1923: 207, 1934: 225, 1939: 190, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen (wie Mittergrabern): 8 Ganz-, 2 Halblehen, 20 Hauer (Viertellehen). 15.Jh: Bezirk Hollabrunn, 597 ff. (1409: 7 H zu Mittergrabern, 15.Jh.: 12 zu Seefeld-Kuenring). Guntersdorf 75 Urlehen : 179, 1587: 188, 1590: 200, 1751: 243, 1783: , 1787: 305, 1794: , 1795: 287, 1822: 343, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: 5

6 1739, 1939: 1715, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: , 2011: , 2012: 1172, 2013: Q 1480/90, 1688, 1711, 1744, : Gemeinde (Hg.), 900 Jahre Guntersdorf, 2008 (auf der Homepage der Gemeinde verfügbar) : Wolf (wie Schöngrabern, 16. Ehem. Landgericht Guntersdorf 1590: 911, 1688: 850(50 öde), 1751: 1001, 1794: Abgrenzung 1688: O Aspersdorf, Großnondorf, Grund, Guntersdorf, Hetzmannsdorf. Immendorf, Kalladorf, Kleedorf, Mittergrabern, Puch, Schöngrabern, Watzelsdorf, Wullersdorf. Großnondorf 32 Urlehen (K) : 55, 1587: 66, 1590: 67, 1688: 67, 1711: 70 (zur Herrschaft Guntersdorf) : 73, 1711: 80, 1751: 94, 1786: , 1787: 121, 1794: , 1795: 110, 1822: 130, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: 553, 1939: 552, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Plessl Ernst, Siedlungsgeografie Weinviertel, 1999, (zur Herrschaft): 8 Ganz-, 62 Viertellehen (23 ½ Urlehen). Guntersdorf 43 Urlehen (1744), nur 28 Urlehen (1449, 1481) : 122, 1480/90: 116(49 Feldlehen), 1546: 124, 1587: 122, 1590: 127, 1688: 132(5 öde), 1711: 130, 1744: 142, 1751: 149, 1766: 1063 E, 1782: 1126, 1783: , *1785: 172, 1787: 184, 1794: , 1795: 177, 1815: 1300, 1822: 213, 1823: , 1829: , 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 1163, 1951: , 1961: , 1971: , 1991: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Urbar Wallsee 1449 (12 Ganz-, 2 Halb-, 5 Drittel-, 42 Viertel-, 18 Achtellehen, 43 Herbergen). Ebenso Urbar Asparn a.d.zaya : 24 Ganz-, 6 Halb-, 56 Viertel-, 29 Achtellehen, 15 Herbergen (44 ½ Urlehen). 1744: 24 Ganz-, 62 Viertel-, 29 Achtellehen, 27 Herbergen (43 Urlehen). - Parzellenprotokoll VUMB 142: 20 Bauern, 89 Hauer, 99 Kleinhäuser. Werden die Hauer als Viertellehen gerechnet, könnte das etwa 45 Urlehen entsprechen. 1766: Diözesanarchiv Wien, Visitationen durch die Dechanten II/ : Bezirk Hollabrunn, 607. Hadres Etwa 95 Urlehen : 198, 1590: 190, 1618: 212, 1751: 289, 1783: , 1794: , 1795: 385, 1822: 476, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: 4219, 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 3363, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1705, 2011: , 2012: 1674, 2013: Q 1479: Urbar Seefeld (Bezirk Hollabrunn, 628). 1506: Urbar Seefeld, NÖLA StA, Hs : NÖLA StA Gülteinlage VUMB 44 Seefeld bzw. 45 Seefeld-Kadolzburg (1629). 1738: Diözesanarchiv Wien, Visitationen durch die Dechanten I/3. Hadres Althufe 11.Jh ½ Urlehen (K) : 76, 1590: 77, 1618: 105, 1738: 900 Komm. (samt Obritz), 1751: 130, 1783: , 1786: 1176, 1794: , 1795: 176, 1815: 1369, 1822: 222, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 1344, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Althufe: Wikipedia, Hadres. - Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 145: 2 Ganz-, 3 Drittel-, 41 Halb-, 40 Viertellehen. Obritz 21 Urlehen (1479, K) : 52 (zur Herrschaft Seefeld), 1481: 58, 1506: 68(4 öde), 1587: 63, 6

7 1590: 55, 1618: 53, 1641: 65(55 öd), 1647: 14 aufrecht, 1751: 90, 1783: , 1786: 673, 1794: , 1795: 119, 1822: 145, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 1149, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : Ober-Obritz: 15 (6 Urlehen), Unter-Obritz: 37 (15 Urlehen). 1587: Ober-Obritz 34 H, Unter-Obritz Q Urlehen, 1479, 1647: Bezirk Hollabrunn. Urlehen (K): Parzellenprotokoll VUMB 145 (wie Hadres): 3 Ganz-, 2 Dreiviertel-, 16 Halb-, 34 Viertellehen. 1481, 1641: Seidl Walter, Die Nordgrenze des Weinviertels von Pernersdorf bis Seefeld, 1996, 65 (1481: 58 H abgebrannt, nur einige Häuser blieben übrig). Untermarkersdorf 40 Urlehen (K) : 59, 1590: 58, 1618: 54, 1751: 69, 1782: 785 E, 1783: , 1794: , 1795: 90, 1822: 109, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: 955, 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 870, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 245: 12 Ganzlehen (+ 4 Bauern ), 9 Dreiviertel-, 39 Halb-, 7 Viertel-, 1 Achtellehen. Hardegg 224 Urlehen (1571) : 309(21 öde), 1590: 313, 1751: 342, 1785: *2700 E, 1787: 419, 1794: , 1795: 442, 1822: 499, 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: 3209, 1900: 3110, 1910: 3063, 1923: 2986, 1934: 2885, 1939: 2790, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1447, 2011: , 2012: 1356, 2013: Q Urlehen (soweit nicht K), , , 1726: Enzenhofer Wilfried (Hg.), Hardegg und seine Geschichte, Urlehen, 1290, 1571/86, 1664: Stadtgemeinde (Hg.), Hardegg 700 Jahre Stadt, Felling 27 ½ Urlehen (1571). 1303: 12, 1571: 31, 1590: 30, *1630: 33(16 öde), 1664: 33(4 öde), 1665: 25, 1722: 36, 1751: 39, 1784: 40, 1787: 43, 1794: , 1795: 47, 1822: 57, 1846(St): , 1846: 469, 1851: , 1869: , 1880: 425, 1890: 415, 1900: 416, 1910: 370, 1923: 329, 1934: 301, 1939: 291, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: /70 aus zwei Höfen zu einem Dorf von 33 Lehen ausgebaut (Kirchenregister von Hardegg): 12 H. - Q 1303, *1630, 1664, 1722, 1784: Müllner Franz, Felling. Ein Dorf an der Grenze, Hardegg 30 ½ Urlehen (1571) : 19(6 öde), 1363: 30(4 öde), 1417: 50(15 öde), 1443: 54(21 öde), 1567: 51(22 öde), 1568: 54(18 öde), 1571: 56(21 öde), 1584: 31, 1590: 20, 1632: 20, 1636: 52(20 öde), 1641: 36, 1642: 37, 1650: 27, 1653: 38(1 ödes), 1664: 37(9 öde), 1665: 33, 1751: 42, 1787: 55, 1794: , 1795: 60, 1822: 59, 1830 (Bl): , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 276, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Hardegg Stadt ehem. OB: 1290: 7(2 öde), 1363: 13. Fugnitz und Wies, ehem. OB: 1290: 8(1 ödes), 1363: 17. Fugnitz: nördlich der Stadt, rechts des Fugnitzbaches. Wies: nordwestliche Vorstadt, links des Fugnitzbaches. - Q 1363, 1632, 1665, 1751: Städtebuch NÖ 1571: 22 Ganz-, 17 Halblehen.. Heufurth 19 Urlehen (1571/86) /86: 42, 1590: 41, 1665: 28, 1751: 28, 1787: 34, 1794: , 1795: 35, 1822: 42, 1846: 255, 1851: , 1869: , 1880: 221, 1890: 228, 1900: 195, 1910: 192, 1923: 203, 1934: 214, 1939: 223, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: 56-91, 2011:

8 1571: 24 (23 Halblehen, 1 Hofstatt) zu Hardegg, 1586: 19 (12 Halb-, 6 Viertellehen) zu Eitzing. Mallersbach 30 ½ Urlehen (1571) : 40, 1590: 39, 1665: 28, 1726: 38, 1751: 33, 1787: 40, 1794: , 1795: 42, 1822: 50, 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 352, 1890: 366, 1900: 360, 1910: 363, 1923: 363, 1934: 327, 1939: 307, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 22 Ganz-,!7 Halblehen, 1 Mühle. 1726: 24 Ganz-, 14 Halblehen. Merkersdorf 23 Urlehen (1571) : 37, 1590: 45, 1665: 33, 1751: 36, 1787: 45, 1794: , 1795: 45, 1822: 45, 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 224, 1890: 246, 1900: 245, 1910: 265, 1923: 283, 1934: 245, 1939: 234, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 16 Ganz-, 14 Halblehen, 7 Hofstätten. - Q Urlehen: Parzellenprotokoll VOMB 401: 12 Ganz-, 2 Dreiviertel-, 15 Halb-, 6 Viertellehen. Niederfladnitz 21 ½ Urlehen (K) : 46, 1751: 53, 1787: 75, 1795: 79, 1822: 94, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 615, 1890: 599, 1900: 585, 1910: 602, 1923: 522, 1934: 590, 1939: 585, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VOMB 149: 4 Bauern (Ganzlehen), 12 Dreiviertel-, 7 Halblehen, 20 Weinhauer (da keine Viertellehen angegeben sind, als Viertellehen aufgefasst). Pleißing 32 ½ Urlehen (1571) : 74, 1665: 75 (samt Waschbach) : 47, 1751: 52, 1787: 56, 1794: , 1795: 59, 1822: 62, 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 379, 1890: 358, 1900: 330, 1910: 324, 1923: 320, 1934: 295, 1939: 308, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 19 Ganz-, 27 Halblehen, 1 Mühle. Riegersburg 15 ½ Urlehen (1571) : 28, 1590: 18, 1665: 25, 1751: 29, 1787: 39, 1795: 43, 1822: 58, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 404, 1890: 403, 1900: 479, 1910: 421, 1923: 414, 1934: 400, 1939: 374, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 6 Ganzlehen zu Maidburg-Hardegg (Zehetmayer Roman, Das Urbar des Grafen Burkhard III. von Maidburg- Hardegg aus dem Jahre 1363, FRA III/15, 2001). 1571: 13 Ganz-, 5 Halblehen, 10 neugestiftete Häuser (die wohl 1590 noch nicht dem Hausgulden unterlagen). Waschbach 23 ½ Urlehen (1571) : 24(10 öde), 1571: 31, 1751: 30, 1787: 32, 1795: 32, 1822: 32, 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 204, 1890: 198, 1900: 179, 1910: 182, 1923: 207, 1934: 197, 1939: 192, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 18 Ganz-, 11 Halblehen, Halterhaus, Schmiede. Haugsdorf Etwa 70 Urlehen : 159, 1590: 161, 1751: 280, 1783/87: 355, 1786: 2462 E, 1794: , 1795: 380, 1822: 422, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1939: , 1939: 2884, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1665, 2011: , 2012: 1601, 2013: Q 1417: Urbar Retz-Hardegg, NÖLA Archiv Retz-Gatterburg Nr : Urbar Seefeld, NÖLA StA Hs (Urbar Seefeld): Heiß Gernot, Die Kuenringer im 15. und 16. Jahrhundert: Zum Machtverlust einer Familie, in: 8

9 Kuenringer-Forschungen, JBfLKNÖ NF 46/47, 1981/82, , 1629, 1656: NÖLA StA Gülteinlage VUMB 44 Seefeld bzw. 45 Seefeld-Kadolzburg (1629). Auggenthal Etwa 16 Urlehen (K) : 22(2 öde), 1534: 26 (zu Seefeld) : 36, 1590: 37, 1751: 56, 1786: 438 E, 1787: 70, 1794: , 1795: 79, 1822: 92, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 624, 1890: 665, 1900: 638, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Urspr. Hof mit Bauernzeile. Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 157: 8 Bauern (Ganzlehen), 17 Weinhauer (als Halblehen gerechnet, weil keine Halbbauern genannt sind). Haugsdorf Althufe 11.Jh ½ Urlehen (1816) : 66, 1590: 94, 1751: 159, 1786: 1546 E, 1787: 216, 1794: , 1795: 223, 1816: 226, 1822: 239, 1830: , 1846: , 1851: , 1857: 2063, 1869: , 1880: , 1890: , 1900: 2037, 1910: 1979, 1923: 1760, 1934: 1732, 1939: 1691, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 24 Halb-, 3 Viertellehen, 28 Hofstätten und Herbergen. - Q Althufe: Wikipedia, Haugsdorf. - Urlehen, 1816: 34 Bauern, 15 Hauer, 20 Achtler, 88 Althäusler, 69 Neuhäusler (Sailer Josef, Die Chronik von Groß-Haugsdorf, 1906). Die Bauern wurden als Ganzlehen, die Hauer (wegen der Achtler ) als Viertellehen gerechnet. Das Parzellenprotokoll VUMB 157 verzeichnet 241 H, dar. 33 Halb-, 16 Viertel-, 14 Achtellehen, daneben viele Berufsbezeichnungen von Gewerbetreibenden, sodass sich nur 22 Urlehen errechnen. Neuausgabe und Fortführung der Sailer-Chronik: Trunk Walter (Red.), Geschichte der Marktgemeinde Haugsdorf und ihrer Katastralgemeinden, 3 Bde., 2004, Jetzelsdorf 13 ½ Urlehen (1500) : 30, 1506: 36(3 öde), 1534: 39, 1587: 30, 1590: 30, 1617: 32, 1629: 32, 1656: 32, 1690: 31, 1718: 31, 1751: 65, 1783: , 1794: , 1795: 78, 1822: 91, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 627, 1890: 649, 1900: 676, 1910: 672, 1923: 628, 1934: 602, 1939: 594, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Urspr. Hof mit Bauernzeile. Q Urlehen, 1500, 1617, 1690: Brunner (wie G Pernersdorf), 91 f. 1718: Trunk (wie oben), Bd. 2, : 3 Ganz-, 21 Halblehen. 1718: 6 Ganz-, 20 Halb-, 1 Viertellehen (16 Urlehen). Kleinhaugsdorf 1821/22: 19, 1830: 21-94, 1869: 23-86, 1880: , 1890: , 1900: , 1951: 28-97, 1961: 22-79, 1971: 21-77, 1981: 24-58, 1991: 22-29, 2001: 22-24, 2011: /22 angelegt. Gehört zur KG Auggenthal. Heldenberg 1590: 147, 1751: 176, 1786: 1281 E, 1787: 240(?), 1794/95: 226, 1822: 246, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 1432, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1136, 2011: , 2012: 1226, 2013: Glaubendorf 1587: 48, 1590: 55, 1751: 60, 1783: 92(?)-405, 1795: 65, 1822: 74, 1830: , 1846: 453, 1851: , 1869: , 1880: 537, 1890: 503, 1900: 538, 1910: 536, 1923: 506, 1934: 518, 1939: 499, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Parzellenprotokoll VUMB 118: 44 Bauern, nur 4 Weinhauer (unbrauchbar) : 10, 1346: 15 zu Stift Zwettl (Urbare Zwettl); 1417: 14 zu Hardegg-Retz. Großwetzdorf 30 Urhöfe. 1587: 24, 1590: 30, 1736: 47, 1751: 31, 1786: , 1795: 29(?), 1822: 51, 1830: 9

10 50-274, 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 319, 1890: 330, 1900: 352, 1910: 340, 1923: 309, 1934: 331, 1939: 318, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: , 1498: je 6 zu Stift Zwettl (Urbare Zwettl). - Q Urhöfe, 1736: Gastgeb Marianne, Heimatbuch Wetzdorf. Heldenberg-Schloss Wetzdorf, Kleinwetzdorf 1587: 16, 1590: 17, 1751: 23, 1786: , 1795: 35, 1822: 41, 1830: , 1846: 195, 1851: , 1869: , 1880: 208, 1890: 197, 1900: 207, 1910: 194, 1923: 222, 1934: 197, 1939: 179, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: 52-84, 2001: 54-89, 2011: Parzellenprotokoll VUMB 460: 9 Bauern, sonst Kleinhäuser. Oberthern 14 Urlehen (1302) : 19, 1322: 24, *1400: 25, 1590: 25, 1675: 173 E, 1751: 33, 1786: 286, 1794: , 1795: 23(?), 1822: 42, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 305, 1890: 282, 1900: 279, 1910: 262, 1923: 261, 1934: 258, 1939: 248, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q 1302-*1400: Urbare Göttweig (Österr. Urbare III/1). 1675: Gemeinde (Hg.), Heimatbuch Großweikersdorf, Unterthern Etwa 15 Urlehen (K) : 20, 1675: 95 E, 1751: 29, 1786: 163, 1794: , 1795: 35, 1822: 38, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 227, 1890: 205, 1900: 216, 1910: 198, 1923: 197, 1934: 199, 1939: 188, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 430: 3 Bauern (Ganzlehner), 25 Weinhauer (als Viertellehner gerechnet) : wie Oberthern. Hohenwarth-Mühlbach am Manhartsberg 1587: *182, 1590: *228, 1751: 290, 1783/86: 1891 E, 1783/87: 330, 1794: , 1795: 347, 1822: 366, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: 2119, 1900: 2185, 1910: 2160, 1923: 2034, 1934: 1954, 1939: 1945, 1951: 1849, 1961: , 1971: 1478, 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1265, 2011: , 2012: 1270, 2013: Q 1697: Beichtregister Pfarre Mühlbach (Heimatbuch Bezirk Hollabrunn, 138). Die Einwohnerzahlen: Bezirk Hollabrunn, 702 ff. 1697, 1784: Sohm Walter, Heimatbuch Mühlbach asm Manhartsberg, 1989, 104. Bösendürnbach 10 Urlehen (K) : 20, 1697: 17-76, 1751: 18, 1783: , 1784: , 1794: , 1795: 20, 1822: 22, 1830: , 1846(St): , 1846: 240, 1851: (samt Olbersdorf), 1869: , 1880: 164, 1890: 118, 1900: 118, 1910: 129, 1923: 120, 1934: 117, 1939: 119, 1951: , 1961: 24-88, 1971: 26-79, 1981: 38-94, 1991: 39-96, 2001: 40-74, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 35: 1 Dreiviertellehen, 18 Weinhauer (als Halblehen gerechnet). (Dietrichstock) *1450: 6, 1470: 7. Urk , im späten 16. Jh. verödet. Hieß seit dem 16. Jh. Venedig. Südwestlich von Hohenwarth. - Q *1450, 1470: Stiftsarchiv Klosterneuburg, Urbare 18/7 und 18/8. Ebersbrunn Zeilendorf mit urspr Lehen (K) /1210: 22, 1497: 14(8 öde; zu Maissau), 1499: 32, 1524: 31(10 öde), 1564: 32, 1587: 35, 1590: 50, 1751: 69, 1786: 412 E, 1787: 79, 1794: , 1795: 80, 1822: 88, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 479, 1890: 441, 1900: 481, 1910: 479, 1923: 404, 1934: 409, 1939: 409, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011:

11 Q Gründungsanlage: NÖLA, Weigl-Nachlass /1210: Stiftung an das Klosterspital Heiligenkreuz (14 Lehen, 8 Hofstätten; FRA II/11, 27). 1497: Urbar Maissau (wie Bezirk) , 1524, 1564: Urbare Eggenburg, HKA Urbar 947. (Eisenhartsdorf) 1171: 3 an Zwettl, 1195: 4 Lehen, 1512: 5 öde Lehen zu Klosterneuburg. Urk öd. Nördlich von Hohenwarth. - Q 1171: Wagner Alois, Der Grundbesitz des Stiftes Zwettl Herkunft und Entwicklung, Forschungen zur Landeskunde von NÖ 6, 1938, : FRA IV, : Urbar Klosterneuburg. Hohenwarth *1150: : 52, 1590: 71, 1646: 70-*450, 1680: 445, 1700: 428, 1751: 80, 1786: 615 E, 1787: 91, 1794: , 1795: 93, 1822: 95, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 646, 1890: 647, 1900: 663, 1910: 659, 1923: 652, 1934: 592, 1939: 593, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q *1150: Sohm Walther Wunderer Wilhelm, Heimatbuch Hohenwarth/Ebersbrunn, 1987, 9. (20 H an das Kloster Formbach). In: FRA VIII, 238 wird diese Quelle auf 1136 und 23 H datiert. 1646, 1680, 1700: Mager Gottfried, Beiträge zur Geschichte der Pfarre Hohenwarth (VUMB). Das 17. Jahrhundert, 1993, 90 f. Mühlbach am Manhartsberg 1587: 24, 1590: 27, 1697: , 1751: 56, 1783: , 1784: , 1794: , 1795: 69, 1822: 73, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 442, 1890: 450, 1900: 430, 1910: 420, 1923: 393, 1934: 375, 1939: 376, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Ehem. Pfarre Mühlbach: 1590: 69, 1697: , 1751: 100, 1783: , 1784: , 1794: , 1795: 118, 1822: 125, 1830: Ehem. Pfarre: O Mühlbach am Manhartsberg, Bösendürnbach, Olbersdorf, Ronthal 1846: Mühlbach 424 E, Burgfrieden der Herrschaft Mühlbach 20. (Oedenbrunn) 1426: 4, *1440: 4, *1450: 4, 1470: 4. Urk. 1120/25, 1566 öd. Südöstlich von Ronthal.- Q 1426, *1440, *1450, 1470: Stiftsarchiv Klosterneuburg, Urbare 18/-18/8. Olbersdorf 1311: 8, 1322: 7, 1420: 11(1 ödes), 1587: 12, 1590: 14, 1697: 9-36, 1751: 14, 1783: 15-81, 1784: 86, 1794: 16-88, 1795: 16, 1822: 17, 1830: 17-83, 1846: 17-79, 1869: 17-84, 1880: 87, 1890: 71, 1900: 59, 1910: 61, 1923: 66, 1934: 56, 1939: 60, 1951: 13-45, 1961: 13-40, 1971: 28-45, 1981: 38-56, 1991: 40-52, 2001: 41-52, 2011: Q 1311: TopNÖ VI, : Urbare Göttweig (Österr. Urbare III/1). 1420: Urbar Melk. Ronthal 1587: 8, 1697: 13-71, 1751: 12, 1783: 13-75, 1784: 13-78, 1794: 13-67, 1795: 13, 1822: 13, 1830: 13-83, 1846: 14-78, 1851: 14-73, 1869: 16-95, 1880: 92, 1890: 104, 1900: 128, 1910: 134, 1923: 125, 1934: 123, 1939: 118, 1951: , 1961: 32-86, 1971: 39-95, 1981: 48-87, 1991: 55-81, 2001: 59-89, 2011: Zemling 1587: 31, 1590: 38, 1693: 40, 1751: 41, 1775: 43, 1783: , 1787: 48, 1794: , 1795: 56, 1822: 58, 1830: , 1846: 353, 1851: , 1869: , 1880: 278, 1890: 288, 1900: 306, 1910: 278, 1923: 274, 1934: 282, 1939: 270, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Urspr. Zeilendorf (Nordzeile). Q 1693, 1775: Burger Franz, Die Burg, die Kirche und das Dorf Zemling, 1986, 33. Hollabrunn 16 Ortschaften: etwa 309 Urlehen, 1590: : 864, 1590: 912, 1751: *1025, 1786:

12 6440, 1794: * , 1795: 1241, 1822: 1325, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: , 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: , 2011: , 2012: , 2013: Hieß bis 1928 Oberhollabrunn : HR aus 10 Orten, Repr. 62 % der H Q (Hinweise bei den Ortschaften): Bezemek Ernst Ecker Friedrich (Hg.), Hollabrunn. Das Werden einer Bezirksstadt. Festgabe zum Jubiläum 100 Jahre Stadt Hollabrunn, : HKA, Nö. Herrschaftsakten, Fasz. H 65, fol 7 ff : Heimatbuch des Bezirkes Hollabrunn, 2. Teil, 1951, 273. (Absdorf im Langental) *1230: 18 (1 Hof, 10 Lehen, 7 Hofstätten). Urk. * , 1507 öd. - Östlich von Enzersdorf im Thale. Altenmarkt im Thale 23 ½ Urlehen (K). - *1560: 45 (8 öde; zu Weyerburg), 1568: 43, 1587: 46, 1590: 44, 1656: 40(19 öde), 1702: 40, 1751: 45, 1786: , 1794: , 1795: 57, 1822: 60, 1830: , 1846: 350, 1851: , 1869: , 1880: 327, 1890: 286, 1900: 308, 1910: 308, 1923: 299, 1934: 276, 1939: 278, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 4: 18 Bauern (Ganzlehen), 18 Halblehen, 2 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet). - *1560, 1568, 1656, 1702: Bezemek-Ecker. Aspersdorf Etwa 35 Urlehen (K) : 39 H zerstört : 60, 1590: 72, 1751: 82, 1786: , 1794: , 1795: 99, 1822: 103, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 549, 1890: 560, 1900: 550, 1910: 558, 1923: 523, 1934: 511, 1939: 523, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 14: 21 Bauern (Ganzlehen), 56 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet) : Brunner Otto, Beiträge zur Geschichte des Fehdewesens im spätmittelalterlichen Österreich, in: JBfLKNÖ 22/1929, 431 ff. Breitenwaida 1350: 24 (?), 1497: 22(3 öde; zu Sonnberg), 1587: 58, 1590: 49, 1610: 50, 1751: 54, 1784: (Komm.?), 1786: , 1794: , 1795: 76, 1822: 92, 1827: , 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 935, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q 1350 (24 Eimer Zehentwein an die Pfarre Hausleiten, der der Ort vorher zugehörte), 1784: Schmöger Otto, 800 Jahre Breitenwaida 150 Jahre Pfarrkirche, Maschinschrift, : Urbar Sonnberg: wie Bezirk : Verkauf der Herrschaft Guntersdorf an Sonnberg (Heimatbuch Bezirk Hollabrunn I, 89). 1827: Bezemek-Ecker. Dietersdorf Etwa 19 Urlehen (K). 1497: 19(8 öde; zu Sonnberg), 1587: 54, 1590: 55, 1751: 51, 1786: 264 E, 1794: , 1822: 56, 1830: , 1846: 381, 1851: , 1869: , 1880: 353, 1890: 344, 1900: 362, 1910: 332, 1923: 293, 1934: 256, 1939: 260, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 47: 8 Ganz-, 4 Halb-, 1 Drittel-, 1 Viertellehen, 32 Hauer (als Viertellehen gerechnet). 1497: Urbar Sonnberg (wie Bezirk). Eggendorf im Thale 17 Urlehen (Südzeile, urspr. Zeilendorf).. *1230: 12 lf., *1275: 14 lf., 1452: 23 H zerstört : 42, 1590: 46, 1751: 47, 1786: , 1794: , 1795: 58, 1822: 60, *1826: , 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 319, 1890: 333, 1900: 351, 1910: 350, 1923: 296, 1934: 275, 1939: 235, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011:

13 Q Urlehen: Bezemek-Ecker, 398 (Parzellenprotokoll VUMB 65: 12 Ganz-, 10 Halb-, 16 Viertellehen. Unsicher wegen schlechter Schrift.) : wie Aspersdorf. - *1826: Bauer, Agrarsysteme (Schätzungsoperat). Enzersdorf im Thale 26 Urlehen (1751) : 28, 1590: 50, 1751: 57, 1783: , 1786: 67 Fam.-339, 1787: 65, 1794: , 1822: 75, 1830: , 1846: 511, 1869: , 1880: 505, 1890: 524, 1900: 518, 1910: 486, 1923: 444, 1934: 409, 1939: 396, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen, 1786: Weichselbaumer Josef, Chronik von Enzersdorf im Thale und Kleinkadolz, 1976 (mit Nachtrag). 1751: 12 Ganz-, 16 Halb-, 22 Viertellehen, 5 sonstige. - Parzellenprotokoll VUMB 83: 23 Urlehen (11 Ganz-, 18 Drittel-, 3 Halb-, 19 Viertellehen.) Groß Etwa 15 Urlehen (K) : 18, 1590: 31, 1751: 48, 1795: 64, 1822: 67, 1826: , 1830: , 1846: 380, 1851: , 1869: , 1880: 382, 1890: 381, 1900: 366, 1910: 319, 1923: 283, 1934: 255, 1939: 224, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 134: 7 Bauern (Ganzlehen), 31 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet) : König Maurus, 550 Jahre Pfarre Gross, 1991, 13. Hollabrunn Etwa 52 Urlehen (1580). Gründungsbestand etwa 90 H : 53(22 öde) zur Herrschaft Sonnberg, 1569: 148, 1590: 163, 1606: 155, 1632: 121 H aufr., 1648: 155(40 öde), 1719: 127 zu Sonnberg : 173, 1580: 177, 1587: 175, 1590: 177, 1695: *190, 1713: 161, 1738: 876 Komm., 1751: 177, *1785: 196, 1786: , 1794: , 1795: 210, 1822: 228, 1830: (Bl: ), 1846: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 6168, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Ehem. Pfarre Hollabrunn: 1569: 268, 1580: 276, 1587: 283, 1590: 288, 1653: 1400 E, 1751: 304, 1786: , 1794: , 1795: 351, 1815: Hieß bis 1928 Oberhollabrunn. Ehem. Pfarre: O Hollabrunn, Magersdorf, Mariathal, Raschala, Suttenbrunn , 1580: Häuser für Mariathal aus Q Urlehen (1580): 4 Freihöfe, 7 Ganz-, 20 Halblehen, 126 Hofstätten, 20 Kleinhäuser (Q bei Gemeinde). Werden die Hofstätten als Viertellehen gerechnet, ergeben sich 52 ½ Urlehen. 1497: Urbar Sonnberg (wie Bezirk) : 7 Ganz-, 20 Halblehen, 146 Hofstätten. - Gründungsbestand, 1606, 1648, 1695, 1713: Bezirk Hollabrunn und seine Gemeinden (wie oben). Gründungsbestand wohl nach Klein, Siedlungsgeschichte, : Bericht durch einen kaiserlichen Kommissar (Kladischofsky Christine, Studien zur Ortsgeschichte von Hollabrunn, Diss. Univ. Wien 1971) 1632, 1719: Fittner Walter Johann, Chronik der Stadt Hollabrunn (Homepage der Gemeinde und eigene Homepage) : Wiedemann V, 58. Nach der Größenordnung kann sich die Angabe auf die Gesamtbevölkerung beziehen. 1695: Bezirk Hollabrunn, : Diözesanarchiv Wien, Visitationen durch die Dechanten I/3. (Obwohl in der Quelle Breitenwaida und Sonnberg als Filialen angeführt werden, dürfte sich die Kommunikantenzahl der Größenordnung nach nur auf den Markt Hollabrunn beziehen.) Kleedorf Etwa 10 Urlehen (K) : 12, 1590: 13, 1751: 14, 1786: 17-89, 1794: , 1822: 23, 1830: 25-91, 1846: 101, 1851: , 1869: , 1880: 140, 1890: 132, 1900: 120, 1910: 129, 1923: 111, 1934: 107, 1939: 106, 1951: , 1961: 30-85, 1971: 34-86, 1981: 43-81, 1991: 47-89, 2001: 52-92, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 205: 5 Bauern (Ganzlehen), 9 Weinhauer (hier als Halblehen gerechnet). Entspricht der Katastralmappe. Kleinkadolz 12 Urlehen (1711) : 18, 1590: 17, 1656: 17(5 öde), 1711: 20, 1751: 20, 1783: , 1787: 24, 1794: , 1822: 25, 1830: , 1846: 176, 1869: , 1880: 176, 1890: 199, 1900: 177, 1910: 171, 1923: 173, 1934: 176, 1939: 139, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011:

14 Q Urlehen, 1711: Weichselbaumer (wie Enzersdorf im Thale). 1711, 1751: je 4 Ganz-, 16 Halblehen. 1656: Bezemek-Ecker, 469. Kleinstelzendorf 10 Urlehen (K) : 20, 1590: 23, 1751: 28, 1795: 30, 1822: 32, 1826: , 1830: , 1846: 171, 1851: , 1869: , 1880: 178, 1890: 186, 1900: 184, 1910: 182, 1923: 169, 1934: 158, 1939: 148, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: 42-98, 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Bezemek-Ecker, 475 ff. (1 Ganz-, 2 Dreiviertel-, 12 Halb-, 5 Viertellehen) : König (wie Groß). Kleinstetteldorf Etwa 19 Urlehen (K) : 40, 1590: 32, 1751: 40, 1784: 45, 1786: , 1794: , 1822: 47, 1830: , 1846: 260, 1851: , 1869: , 1880: 259, 1890: 259, 1900: 292, 1910: 280, 1923: 240, 1934: 268, 1939: 244, 1951: , 1961: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Dorf ehem. OB: 1590: 31 (zu Göllersdorf), 1784: 32. Zeile ehem. OB: 1334: 18(13 unbehaust), 1784: 13. Bestand aus den Ortsteilen Dorf und Zeile ( Stetteldorf Vizedomisch ). Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 14 (Aspersdorf): 14 Bauern (Ganzlehen), 21 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet). - Q 1334, 1784: Bezemek-Ecker, 408 ff. (Kreuls) 20 ½ Urlehen (1450) : 21(5 öde). Urk. 1168/77, 1271 öd, 1450 wieder behaust, 1558 neuerlich öd In der KG Glasweiner Wald, südlich von Enzersdorf im Thale. - Q 1450: HONB. Magersdorf 1569: 26, 1580: , 1587: 28, 1751: 29, 1786: , 1787: 32, 1794: , 1795: 34, 1822: 35, 1827: , 1830: , 1846: , 1869: , 1880: 244, 1890: 244, 1900: 278, 1910: 287, 1923: 387, 1934: 427, 1939: 455, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 4 Halblehen, 22 Hofstätten. Parzellenprotokoll VUMB 233: 2 Bauern, 27 Weinhauer. - Q 1827: Bezemek- Ecker, 511. Mariathal Etwa 11 Urlehen (K). 1350: 10, 1355: 15, 1544: 19(4 öde), 1587: 18, 1590: 19, 1654: 19(7 öde), 1699: 84 E, 1703: 19(7 öde), 1751: 31, 1772: 192 E, 1786: , 1794: , 1795: 40, 1822: 41, 1830: , 1841: , 1846: , 1869: , 1880: 251, 1890: 246, 1900: 212, 1910: 226, 1923: 206, 1934: 202, 1939: 205, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Hieß ursprünglich Marchthal. 1350: 8 Lehen, 2 Hofstätten. - Q Urlehen (wie Magersdorf): 5 Bauern (Ganzlehen), 24 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet). 1350: Hauswirth Ernest, Urkunden der Benediktinerabtei Unserer Lieben Frau zu den Schotten in Wien vom Jahre 1158 bis 1418, 1859, : TopNÖ VI, , 1654, 1699, 1703, 1772, 1841 (Pfarrgedenkbuch): Bezemek-Ecker, 526 ff. Oberfellabrunn 1587: 54, 1590: 66, 1695: 266 E, 1751: 79, 1783: , 1794: , 1822: 91, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: 618, 1900: , 1910: 590, 1923: 587, 1934: , 1939: 541, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Puch 1380: 28 öde, 1587: 27, 1590: 29, 1751: 32, 1786: , 1794: , 1795: 30, 1822: 38, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 237, 1890: 215, 1900: 199, 1910: 187, 1923: 199, 1934: 177, 1939: 162, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Parzellenprotokoll VUMB 312: 3 Bauern (Ganzlehen), 24 Weinhauer : 11(3 öde), 1590: 12 zu Stift Altenburg, außerdem Besitz von Seefeld (Schmöger, wie Breitenwaida). - Q 1380: Resch (wie Retz), 1.Bd.,

15 Raschala 15 Urlehen (K) : 20, 1580: , 1587: 30, 1590: 28, 1751: 29, 1786: , 1794: , 1795: 27, 1822: 30, 1830: , 1841: , 1846: 244, 1869: , 1880: 267, 1934: 299, 1900: 300, 1910: 323, 1923: 310, 1934: 289, 1939: 290, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 2 Halblehen, 22 Hofstätten. - Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 324: 5 Ganz-, 1 Viertellehen, 19 Hauer. Da ein Viertellehen ausgewiesen ist, aber Halblehen fehlen, sind die Hauer hier eher als Halblehen zu rechnen. Q 1841 (Pfarrgedenkbuch): Bezemek-Ecker, 558. (Scharbarn) 1457: 17 Abgabepflichtige im öden Ort, *1560: 13 öde Halblehen (zu Weyerburg). Urk , 1457 öd. Östlich von Altenmarkt im Thale. Q 1457 (Urbar Zwettl), *1560: Bezemek-Ecker, 305. Sonnberg 19 ½ Urlehen (K). 1497: 52(8 öde), 1587: 46, 1590: 44, 1751: 52, 1786: , 1794: , 1795: 65, 1822: , 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 391, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 388: 6 Ganz-, 27 Halblehen : Bezemek-Ecker, 568. Suttenbrunn Etwa 15 Urlehen (K) : 31, 1580: , 1587: 32, 1590: 36, 1648: 35(19 öde), 1751: 38, 1786: , 1794: , 1795: 40, 1822: 50, 1830: , 1846: , 1869: , 1880: 326, 1890: 326, 1900: 353, 1910: 347, 1923: 284, 1934: 327, 1939: 317, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 17 Halblehen, 14 Hofstätten. - Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 425: 6 Bauern (Ganzlehen), 6 Halb-, 3 Viertellehen, 23 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet). 1497: Urbare Sonnberg (wie Bezirk) : Bezirk Hollabrunn, 749. Weyerburg Altes Dorf (13.Jh.): 17 Hausparzellen (K) : 22, 1587: 22, 1588: 23, 1590: 27, 1610: 31, 1688: 26, 1713: 31, 1715: 30, 1751: 32, 1773: 44, 1786: , 1787: 41, 1794: , 1795: 45, 1822: 47, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: 273, 1880: 312, 1890: 323, 1900: 306, 1910: 333, 1923: 305, 1934: 279, 1939: 266, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Die Flur Oedes Dorf, südwestlich vom Markt, vielleicht die Wüstung Aigen, zeigt noch deutlich die ehemaligen Hausparzellen. - Neugründung einer Marktsiedlung A.14.Jh. 1713: 155 gestorbene oder genesene Personen aus 25 infizierten Häusern. - Q Altes Dorf: Bezemek-Ecker, , 1588, : Pfeifer Bernhard, Heimatbüchlein Weyerburg, 1981, 6. Wieselsfeld Etwa 9 Urlehen (K) : 18, 1590: 20, 1751: 21, 1786: , 1794: , 1822: 26, 1830: , 1846: 171, 1869: , 1880: 161, 1890: 187, 1900: 161, 1910: 141, 1923: 145, 1934: 148, 1939: 143, 1951: , 1961: , 1971: 38-91, 1981: 40-68, 1991: 40-54, 2001: 43-82, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 465: 6 Bauern (Ganzlehen), 13 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet). Wolfsbrunn 1587: 18, 1590: 18, 1610: 73 E, 1751: 19, 1783: , 1795: 33, 1822: 30, 1830: , 1846: 170, 1869: , 1880: 144, 1890: 125, 1900: 133, 1910: 109, 1923: 123, 1934: 105, 1939: 92, 1951: 28-99, 1961: 29-78, 1971: 28-70, 1981: 32-76, 1991: 33-67, 2001: 37-71, 2011: Q 1610: Bezirk Hollabrunn, 758, ebenso: Bezemek-Ecker, 618. Mailberg Etwa 34 Urlehen (K) : 80, 1590: 76, 1609: 74, 1751: 112, 1783: , 1794: , 15

16 1795: 159, 1822: 166, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 1194, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 593, 2011: , 2012: 568, 2013: 580. Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 234: etwa 12 Bauern (Ganzlehen), 44 Hauer (als Halblehen gerechnet). Unsicher! : Fürnkranz Rudolf, Mailberg. Ein Abriss der Ortsgeschichte, 1999, 33. Maissau 1590: *272, 1751: 333, 1783: , 1794: , 1795: 395, 1822: 422, 1830: , 1846: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 2456, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1868, 2011: , 2012: 1898, 2013: Eggendorf am Walde *1230: 13 ½ lf., 1497: 8 (zu Maissau), 1587: 34, 1590: 35, *1628: 30, 1751: 38, 1783: 58(?)-236, 1794: , 1822: 48, 1830: , 1846: 193, 1851: , 1869: , 1880: 245, 1890: 278, 1900: 296, 1910: 284, 1923: 265, 1934: 231, 1939: 235, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q 1497: Urbar Maissau (wie Bezirk). - *1628: Bezirk Hollabrunn I, 95. Grübern 1587: 23, 1590: 22, 1751: 30, 1783: , 1794: , 1822: 33, 1830: , 1846: 195, 1851: , 1869: , 1880: 200, 1890: 195, 1900: 214, 1910: 209, 1923: 192, 1934: 173, 1939: 152, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Gumping Althufe 11.Jh. 13 Urlehen (1497). - *1380: 11, 1497: 14, 1751: 11, 1783: 12-61, 1794: 12-68, 1795: 12, 1822: 16, 1846: 84, 1869: 17-76, 1951: 16-62, 1961: 15-60, 1971: 14-49, 1981: 14-37, 1991: 15-29, 2001: 16-29, 2011: Q Althufe: Krawarik, Siedlungsgeschichte, 174. Urlehen: Urbar Maissau 1497: 5 Höfe, 8 Ganzlehen, 1 Herberge. - Parzellenprotokoll VOMB 221: 3 Bauern, 6 Weinhauer. - *1380: Güterverzeichnis Maissau, Notizenblatt 3/1853 (110 Metzen Hafer und 108 Metzen Korn als Getreidedienst). Das Güterverzeichnis Maissau wird im Österreichischen. Städteatlas auf 1381 datiert. Klein-Burgstall 8 Urlehen (K) : 13, 1783: , 1794: , 1822: 20, 1830: , 1846: 104, 1869: , 1951: 17-60, 1961: 16-52, 1971: 17-50, 1981: 20-36, 1991: 19-43, 2001: 23-44, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VOMB 60: 3 Ganz-, 8 Halb-, 3 Viertellehen. Nach Katastermappe vielleicht 12 Urlehen. Limberg Etwa 10 Urlehen (K) : 70 Komm., 1587: 30, 1590: 21 (nur Herrschaft Limberg), 1695: 182 E, 1751: 45, 1771: 48, 1787: 49, 1794: , 1795: 57, 1822: 57, 1830: , 1846: 357, 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: 420, 1910: 462, 1923: , 1934: , 1939: 469, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 229: 1 Bauer (Ganzlehen), 1 Dreiviertel-, 1 Halb-, 6 Viertellehen, 13 Weinhauer (wegen des weitgehenden Fehlens von Halblehen hier als Halblehen gerechnet) : Pfarre Straning (Hg.), Festschrift zur Feier des Doppeljubiläums der 700jährigen Pfarrseelsorge Straning usw., 1977, : Scheiterer Eduard, Heimatbuch Limberg, Maissau Burgstadtgründung 13.Jh. neben älterer Dorfsiedlung mit etwa 20 H (K). 1258: 19 (17 Lehen, 2 16

17 Hofstätten), 1426: 20, *1440: 21, 1470: 26, 1590: 21, 1616: 21, 1777: 22 (zu Klosterneuburg, meist Ortsteil Aigen). 1497: *60, 1587: 67, 1590: 66, 1751: 88, 1777: 100 (90 bewohnt), 1783: , 1787: 103, 1794: , 1795: 91, *1814: 98, 1822: 111, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 798, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q 1426, *1440, 1470: Urbare Klosterneuburg, Stiftsarchiv Klosterneuburg, Gr.B. 18/4, 18/5, 18/ , 1616: Österr. Städteatlas, 5.Lfg.1996/97 (Maissau) erhält bei einer Fünfteilung der Herrschaft jeder 8 H, insgesamt daher *40 H. Dazu die Klosterneuburger Grundholden, mögliche übrige Herrschaften (1590: 16 H) außer Betracht gelassen. Andere Angabe für 1497: Urbare Maissau (wie Bezirk): 35 urk. (Stadt 11, Vorstadt 19, 5 weitere öde) : Festschrift 600 Jahre Stadt Maissau , Ebenso: Lang Johann (Red.), Heimatbuch Maissau,. Bewohner, Geschichte, Wirtschaft, Kultur, Oberdürnbach 1497: 44(13 öde), 1587: 37, 1590: 41, 1751: 41, 1771: 45, 1783: , 1794: , 1795: 44, 1822: , 1830: , 1846: 247, 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 215, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q 1497: Urbar Maissau (wie Bezirk) , 1822: Lang Johann, Heimatbuch Ober-Dürnbach. Von der Urzeit bis zur Gegenwart, Reikersdorf 11 Urlehen (K) : 11, 1783: 17-78, 1794: 14-80, 1822: 15, 1846: 69, 1869: 13-79, 1951: 12-48, 1961: 12-49, 1971: 14-53, 1981: 14-48, 1991: 17-55, 2001: 19-51, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VOMB 561: 11 Bauern (Ganzlehen). Unterdürnbach 22 Urlehen (K). 1560: 40, 1587: 36, 1590: 40, 1644: 40(19 öde), 1751: 44, 1783: , 1794: , 1795: 61, 1822: 64, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: 420, 1900: , 1910: 383, 1923: , 1934: , 1939: 317, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen, 1560, 1644: Papp Helga, Heimatbuch Unterdürnbach. Beiträge zur Ortsgeschichte, Wilhelmsdorf Etwa 5 Urlehen (K) : 12, 1590: 10, 1751: 12, 1783: 13-73, 1794: 13-83, 1822: 13, 1830: 13-69, 1846: 78, 1851: 13-65, 1869: 13-80, 1880: 106, 1890: 95, 1900: 101, 1910: 94, 1923: 81, 1934: 87, 1939: 78, 1951: 20-96, 1961: 21-81, 1971: 22-63, 1981: 24-68, 1991: 26-59, 2001: 29-53, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 472: 1 Bauer (Ganzlehen), 5 Halblehen, 4 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet). Nappersdorf-Kammersdorf Etwa 136 Urlehen : *289, 1590: *292, 1751: 318, 1783: , 1794: , 1815: 2450, 1822: 440, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: 2382, 1900: 2323, 1910: 2333, 1923: 2251, 1934: 2147, 1939: 2060, 1951: 1959, 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1306, 2011: , 2012: 1232, 2013: : Pfarre Nappersdorf 1373 E, Pfarre Kammersdorf Dürnleis 38 Urlehen (K) : *32, 1506: 50, 1534: 50, 1587: 49, 1590: 51, 1618: 52, 1751: 57, 1783: 62, 1794: , 1795: 64, 1822: 67, 1830: , 1846: , 1869: , 1880: 362, 1890: 357, 1900: 355, 1910: 347, 1923: 335, 1934: 308, 1939: 306, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 57: 4 Fünfviertel-, 25 Ganz-, 10 Halb-, 11 Viertellehen : 16 Lehen 17

18 bleiben bei der Pfarre Eggendorf im Thale, die anderen (das halbe Dorf?) kommen zur Pfarre Kammersdorf (Koller, Heimatbuch Bezirk Hollabrunn, 83) , 1534, 1618: Urbare bzw. Gülteinlage Seefeld (wie Haugsdorf). Haslach 18 Urlehen (K). 1280/94: 33, 1321: 35, 1346: 39, 1457: 30, 1587: 40, 1590: 40, 1751: 43, 1783: , 1794: , 1795: 53, 1822: 58, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 292, 1890: 291, 1900: 284, 1910: 275, 1923: 267, 1934: 250, 1939: 222, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Zu Zwettl 1280: 12, 1321: 14, 1346: 20(2 öde; Urbare Zwettl), 1590: 20. Zu Heiligenkreuz 1294: 21 (7 Lehen, 1 Halblehen, 13 Hofstätten), 1590: 20. Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 155: 1 Ganz-, 28 Halblehen, 11 Hauer (als Viertellehen gerechnet). 1457: Urbar Zwettl (wie Quellenverzeichnis). Kammersdorf 35 Urlehen (K). - *1520: 62, 1587: 80, 1590: 73, 1618: 82, 1751: 83, 1783: 84, 1794: , 1795: 99, 1822: 119, 1830: , 1846: , 1869: , 1880: 696, 1890: 665, 1900: 705, 1910: 715, 1923: 656, 1934: 626, 1939: 594, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen, *1520: Bezirk Hollabrunn, 792 (1506: 40 H zu Seefeld). Auf einer privaten Homepage werden etwa 40 Urlehen angegeben. 1618: NÖLA StA Gülteinlage VUMB 44- Seefeld bzw. 45 Seefeld/Kadolzburg (1629). Kleinsierndorf Etwa 13 Urlehen (K) : 18, 1751: 18, 1783: 19, 1794: 19-93, 1795: 19, 1822: 24, 1830: , 1846: 25(?), 1869: , 1880: 104, 1890: 101, 1900: 100, 1910: 109, 1923: 97, 1934: 98, 1939: 95, 1951: 24-84, 1961: 24-81, 1971: 26-65, 1981: 27-60, 1991: 27-58, 2001: 27-69, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 384: 10 Bauern (Ganzlehen), 6 Weinhauer (als Halblehen gerechnet). Kleinweikersdorf Hof, 15 Urlehen (1280) : 23, 1321: 27, 1346: 23, 1457: 21, 1498: 17 zu Stift Zwettl : 44, 1534: 34 (zu Seefeld), 1590: 52, 1618: 52, 1751: 58, 1783: , 1794: , 1795: 71, 1822: 85, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 472, 1890: 512, 1900: 439, 1910: 458, 1923: 437, 1934: 421, 1939: 406, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Mehrstufig entstandene Siedlung: 12.Jh.: Hof+6 Hofstätten, später 6 Ganzlehen (Krawarik, Siedlungsgeschichte, 431, FN 685). - Q Urlehen, : Urbare Zwettl (wie Quellenverzeichnis) : wie Kammersdorf. Nappersdorf 26 Urlehen (1302). 1302: 28, 1322: 28, *1400: 67, 1587: 50, 1590: 46, 1640: 38, 1691: 49, 1751: 59, 1783: , 1790: 70, 1794: , 1795: 70, 1822: 87, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 456, 1890: 456, 1900: 440, 1910: 429, 1923: 459, 1934: 444, 1939: 437, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q 1302-*1400: Urbare Göttweig (Österr. Urbare III/1). 1691, 1790: UH 3/1930, 265 f. - *1400: 6 Ganz-, 18 Halb-, 40 Viertellehen, 3 Hofstätten. 1691: 5 Ganz-, 33 Halb-, 7 Viertellehen, 3 Hofstätten. (Ternberg) 8 Urlehen (1346) : 9, 1321: 10, 1346: 13, 1457: 14, 1498: 17, 1535: 12, 1590: 12. Urk Westlich von Haslach. - Q : Urbare Zwettl. 1535: Bezirk Hollabrunn (wie oben), 784. Pernersdorf 1321: 80(34 öde), 1590: 104, 1751: 169, 1783: , 1794: , 1795: 245, 1815: 2198, 1822: 411, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: 2453, 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 1936, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1018, 2011: , 2012: 1001, 2013: 998. Q *1180, 1267, 15.Jh., 1426, 1476 (Grundbuch Eitzing-Schrattenthal), *1595: Brunner Alexander, Aus vergangenen 18

19 Zeiten des alten Pfarrgebietes Pfaffendorf usw., , 1354: Zehentregister Göttweig (Österr. Urbare III/1). Karlsdorf 1794: 37, 1796: 52, 1800: 82, 1809: 84, 1822: 93, 1830: , 1869: , 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Gegründet : 37 H erbaut, 1796 nochmals 15, weitere 32 (Q: Brunner, wie oben). Peigarten 14 Urlehen : 26(18 öde), 1563: 15, 1587: 29, 1590: 37, 1751: 53, 1783: , 1794: , 1795: 64, 1822: 68, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 501, 1890: 505, 1900: 543, 1910: 470, 1923: 516, 1934: 473, 1939: 436, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Zeilendorf. - Q Urlehen, 1563: Top.NÖ (Erg.P). Parzellenprotokoll VUMB 28: etwa 25 Urlehen (aus späterer Entwicklung): 11 Bauern (Ganzlehen), 28 Halblehen, 2 Weinhauer. Pernersdorf Althufe 11.Jh Urlehen (mehrstufig gewachsene Siedlung). - *1180: 5, 1267: 13, 14.Jh.: 15 (zum Stift St. Pölten). - *1267/1321: 24(1 ödes), 1590: 66, 1600: 71(18 öde), *1700: 89, 1751: 97, 1783: , 1794: , 1795: 157, 1822: 179, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 1065, 1890: 1110, 1900: 1107, 1910: 988, 1923: 954, 1934: 917, 1939: 872, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Althufe: Homepage Unser-Weinviertel. Urspr. Zeilendorf, daher Angabe 1321 glaubwürdig.. - Q Althufe: Wikipedia, Pernersdorf. - Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 293: 18 Ganz-, 42 Halb-, 20 Viertellehen /1321: 1321: 11(1 ödes) zu Göttweig, 1267: 13 zum Stift St. Pölten : TopNÖ.Erg.P). Pfaffendorf 4 Urlehen (1476) : 6, 1476: 8, *1595: 6(1 ödes), 1686: 9, 1751: 14, 1771: 21, 1783: , 1787: 17, 1794: , 1795: 24, 1822: 34, 1830: , 1846: , 1869: , 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 1 Ganz-, 5 Halb-, 1 Dreiachtel-, 1 Achtellehen. Parzellenprotokoll (wie Peigarten): 7 Halblehen. Ragelsdorf 1321: 24(15 öde), 1426: *23, 1473: 28, 1590: 1, 1751: 5, 1783: 5-35, 1787: 5, 1822: 37, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 192, 1890: 167, 1900: 172, 1910: 180, 1923: 164, 1934: 153, 1939: 143, 1951: , 1961: , 1971: 36-80, 1981: 42-60, 1991: 44-51, 2001: 45-46, 2011: : 7 H zu Stift St. Pölten, 7 zu Schrattenthal, 1354: 9 zu Göttweig. - Vor 1500 verödet, dann Meierhof. Neugründung als Dorf Q 1473: AÖG I/5, 61 f. Pulkau 1590: *328, 1650: 1186 Komm., 1751: 416, 1782: 3117 E, 1786: 3312, 1787: 448, 1794: 478- *2900, 1795: 469, 1822: 491, 1830: * , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: 3276, 1900: , 1910: , 1923: , 1934: 2746, 1939: 2556, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1561, 2011: , 2012: 1560, 2013: : Rohrendorf an der Pulkau aus : offensichtlich falscher Wert für Groß-Reipersdorf von 25 auf 55 H korrigiert. - Q 1363: Klein, Siedlungsgeschichte , 1468: Urbare Retz-Hardegg, NÖLA Archiv Retz- Gatterburg Nr : Städtebuch NÖ , 1782: Puschnik Herbert und Herta, Pulkau Stadtgeschichte, Kunst, Kultur, : Passendorf und Rafing aus Groß-Reipersdorf 1417: 28 (zu Hardegg-Retz), 1590: 41, 1650: 156 Komm., 1751: 48, 1782: 227 E, 1786: 288, 1787: 55, 1795: 55, 1822: 62, 1846: 424, 1851: , 1869: , 1880: 406, 1890: 447, 1900: 434, 1910: 374, 1923: 342, 1934: 385, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: 19

20 82-182, 1991: , 2001: , 2011: : 3, 1457: 10, 1498: 8(1 ödes) zu Stift Zwettl (Urbare Zwettl). Leodagger 16 Urlehen (K) : 13, 1443: 19(1 ödes), 1468: 14 (zu Hardegg-Retz) : 18, 1650: 118 Komm., 1751: 24, 1782: 199 E, 1786: 173, 1787: 25, 1794: , 1795: 28, 1822: 30, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 227, 1890: 210, 1900: 207, 1910: 223, 1923: 197, 1934: 185, 1939: 164, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen, 1417, 1443, 1468: Gründler Johannes Puschnik Herbert und Herta, Leodagger. Ortsgeschichte eines Weinhauerdorfes, Passendorf Altsiedlung: Hof, 7 Urlehen Urlehen (K). - *1442: 6, 1590: 9, 1650: 62 Komm., 1751: 12, 1782: 89 E, 1786: 97, 1787: 15, 1794: , 1795: 20, 1822: 19, 1846: 111, 1851: , 1869: 19-83, 1880: 69, 1890: 78, 1900: 74, 1910: 68, 1923: 72, 1934: 71, 1951: 15-57, 1961: 17-64, 1971: 16-51, 1981: 16-48, 1981: 16-37, 1991: 17-24, 2001: 17-25, 2011: Q Altsiedlung: Krawarik, Siedlungsgeschichte, 453 (FN 942). - Urlehen, *1442: TopNÖ (Erg.P). Plessl gibt 11 Urlehen an (Plessl Ernst, Die Siedlungslandschaft des nordöstlichen Waldviertels. Die Entwicklung des Zeilendorfes in dieser Region, 1999). Pulkau 1363: *105 (88 zu Hardegg-Retz), 1417: 134(7 öde; zu Hardegg-Retz), 1509: *185 (150 lf., 1590: 35 ständisch), *1542: 173 lf., 1587: 200, 1617: 173 BH, 1626: 84 aufr., 1646: 66 aufr., 1650: 605 Komm., 1751: 246, 1782: 2059 E, *1785: 260, 1786: 2247, 1787: 258, 1794: , 1795: 262, 1822: 267, 1830: , 1846: , 1851: , 1857: 2075, 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 1454, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 100 Zinszahler, davon 6 Hofstätten in der Teilsiedlung Gailes Erdreich. Daneben gab es Besitz des Stiftes St. Pölten und des Schottenklosters (Zehetmayer Roman, Das Urbar des Grafen Burkhard III. von Maidburg-Hardegg aus dem Jahre 1363, FRA III/15, 2001). 1617: 173, 1646: 84 bürgerliche Hausbesitzer (Landsteiner Erich, Wiederaufbau oder Transformation? Niederösterreich vor, während und nach dem Dreißigjährigen Krieg, in: Polen und Österreich im 17. Jahrhundert, hg. von Walter Leitisch und Stanislaw Trakowski, 1999, 171). Q 1509 (150 lf. H): Hienert Franz, Die landesfürstlichen Güter im Viertel unterm Manhartsberg vom 13. bis zum 17. Jahrhundert, Diss. Univ. Wien, *1542: Vizedomamt, Alte Einlage. 1617, 1626: Landsteiner Erich, Wiederaufbau oder Transformation? Niederösterreich vor, während und nach dem Dreißigjährigen Krieg, in: Leitsch Walter, Trawkowski Stanislaw (Hg.), Polen und Österreich im 17.Jahrhundert, 1999, 170. Urbar Maidburg-Hardegg 1363: Gesamtumfang Ganz-, Halb-, 12 Viertellehen, etwa 111 Hofstätten (Zehetmayer, wie oben). Rafing 17 Urlehen (1498) : 22, *1380: 22, 1457: 25(1 ödes), 1498: 49(1 ödes), 1587: 27, 1590: 26, 1650: 108 Komm., 1751: 33, 1782: 172 E, 1786: 218, 1787: 37, 1795: 47, 1822: 51, 1846: 303, 1851: , 1869: , 1880: 316, 1890: 300, 1900: 309, 1910: 291, 1923: 287, 1934: 250, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 7 Ganz-, 14 Halb-, 12 Viertellehen, 16(1 öde) Hofstätten. - Parzellenprotokoll VOMB 533: 16 Urlehen: 10 Bauern (Ganzlehen), 24 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet). - Q Urlehen, 1321, 1457, 1498: Urbare Zwettl. - *1380: Güterverzeichnis Maissau, Notizenblatt 3/1853 (Abgabe von 22 Gänsen). Rohrendorf an der Pulkau 1590: 34, 1650: 137 Komm., 1751: 53, 1782: 371 E, 1786: 289, 1794: , 1795: 57, 1822: 62, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 329, 1890: 345, 1900: 301, 1910: 300, 1923: 283, 1934: 302, 1939: 283, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011:

Historisches Ortslexikon Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte NIEDERÖSTERREICH

Historisches Ortslexikon Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte NIEDERÖSTERREICH Historisches Ortslexikon Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte NIEDERÖSTERREICH 1. Teil Statutarstädte, Amstetten, Baden, Bruck an der Leitha, Gänserndorf, Gmünd Datenbestand:

Mehr

NIEDERÖSTERREICH. Historisches Ortslexikon Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte. 3. Teil

NIEDERÖSTERREICH. Historisches Ortslexikon Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte. 3. Teil Historisches Ortslexikon Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte NIEDERÖSTERREICH 3. Teil Mistelbach, Mödling, Neunkirchen, St. Pölten (Land), Scheibbs, Tulln Datenbestand:

Mehr

Im Lauf der Zeit wurden sie zu wichtigen Bestandteilen des regionalen Lebens, und oft ranken sich Sagen und Geschichterln um die Marterln.

Im Lauf der Zeit wurden sie zu wichtigen Bestandteilen des regionalen Lebens, und oft ranken sich Sagen und Geschichterln um die Marterln. Zeichen unserer Kulturlandschaft LEADER-Kooperationsprojekt zur Aufnahme von Klein- und Flurdenkmälern in eine niederösterreichweite Datenbank sowie zur Steigerung von Identität und Regionsbewusstsein.

Mehr

Gmünd - Schrems - Vitis - Zwettl - Rastenfeld - Gföhl - Krems

Gmünd - Schrems - Vitis - Zwettl - Rastenfeld - Gföhl - Krems WA 1 (1901) Krems - Gföhl - Rastenfeld - Zwettl - Vitis - Schrems - Gmünd Wiesel Wiesel Wiesel Wiesel ÖBB aus Ri Wien (Krems Bf) 06:38 08:55 10:54 12:54 14:54 16:54 17:59 18:55 Krems Bahnhof 07:00 09:00

Mehr

Niederösterreich. KS MA Krems an der Donau. P BPD Sankt Pölten. Stand: Jänner 2002

Niederösterreich. KS MA Krems an der Donau. P BPD Sankt Pölten. Stand: Jänner 2002 Niederösterreich, Baden bei Wien, Bruck an der Leitha, Gänserndorf, Gmünd, Hollabrunn, Horn, Korneuburg, MA Krems an der Donau, BH Krems, Lilienfeld, Melk,, Mödling, Neunkirchen, BPD Sankt Pölten, BH St.

Mehr

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Name Straße Plz Ort Telefon Telefax Spezialgebiet FEIGL Helmar Preinsbacher Strasse 5 3300 Amstetten 07472/68630 07472/63348 Ehe-

Mehr

Lernkartei. Burgen in Niederösterreich. Lernkartei Burgen in Niederösterreich. Die Rosenburg

Lernkartei. Burgen in Niederösterreich. Lernkartei Burgen in Niederösterreich. Die Rosenburg Die Rosenburg Lernkartei Die Burg gehört zu den bedeutendsten Burganlagen Österreichs. Die Rosenburg liegt im Waldviertel. Sie besitzt einen vollständig erhaltenen Turnierhof. In früheren Zeiten hielten

Mehr

M E D I E N I N F O R M A T I O N

M E D I E N I N F O R M A T I O N Verein zur Förderung aller kulturellen und touristischen Aktivitäten der Klöster, Orden & Stifte Österreichs M E D I E N I N F O R M A T I O N 03.09.2003 Österreichs Stiftsweine haben internationalen Ruf

Mehr

ARBÖ-Verkehrsjuristen Niederösterreich

ARBÖ-Verkehrsjuristen Niederösterreich ARBÖ-Verkehrsjuristen Niederösterreich RECHTSBERATUNG LO Niederösterreich 2514 Traiskirchen, Wiener Str. 64 Tel. 050 123 2300 Fax: 050 123 2300 22 PZ Neunkirchen 2620 Neunkirchen Am Spitz 7 Tel. 050 123

Mehr

Niederösterreich. Dr. Lydia FRIEDLE, Rechtsanwalt Jägerzeile 5, 2452 Mannersdorf Tel. 02168/67 667 Fax 02168/67 667-4 friedle@aon.

Niederösterreich. Dr. Lydia FRIEDLE, Rechtsanwalt Jägerzeile 5, 2452 Mannersdorf Tel. 02168/67 667 Fax 02168/67 667-4 friedle@aon. Dr. Anton AIGNER, Rechtsanwalt Wiener Straße 19, 2700 Wiener Neustadt Tel. 02622/27 9 25, 21 7 52 Fax 02622/21 7 52-18 aigner@ycom.at Dr. Franz AMLER, Rechtsanwalt Brunngasse 12/2, 3100 St. Pölten Tel.

Mehr

Stadtgemeinde Mank Bgm. Dipl.-Ing. Martin Leonhardsberger

Stadtgemeinde Mank Bgm. Dipl.-Ing. Martin Leonhardsberger Stadtgemeinde Amstetten in Ursula Puchebner Stadtgemeinde St. Valentin in Mag. a Kerstin Suchan-Mayr Stadtgemeinde Haag Josef Sturm Stadtgemeinde Mank Dipl.-Ing. Martin Leonhardsberger Stadtgemeinde Pöchlarn

Mehr

Marktgemeinde Rappottenstein 3911 Rappottenstein 24. Tel. 02828/8240-0 Fax 8240-4 P R O T O K O L L

Marktgemeinde Rappottenstein 3911 Rappottenstein 24. Tel. 02828/8240-0 Fax 8240-4 P R O T O K O L L Marktgemeinde Rappottenstein 3911 Rappottenstein 24 Tel. 02828/8240-0 Fax 8240-4 Rappottenstein, am 23.5.2012 P R O T O K O L L über die öffentliche bzw. ab TOP 13 nicht öffentlicher Teil der Sitzung des

Mehr

Herzöge im Fürstentum Jägerndorf Troppau und Leobschütz

Herzöge im Fürstentum Jägerndorf Troppau und Leobschütz Herzöge im Fürstentum Jägerndorf Troppau und Leobschütz Herrschername Fürstenhäuser im Fürstentum Jägerndorf Troppau sowie Leobschütz Ehefrauen / Bemerkungen Literatur Quellen Fürstenhaus der Premysliden

Mehr

In Kooperation mit ÖBB-Tel PROFINET Services wird Serverhousing und Framerelay in ganz Österreich und dem benachbarten Ausland angeboten.

In Kooperation mit ÖBB-Tel PROFINET Services wird Serverhousing und Framerelay in ganz Österreich und dem benachbarten Ausland angeboten. GmbH Der regionaler Provider für alle Internetdienstleistungen Die GmbH, 1996 gegründet, ist der regionale Partner für Businesslösungen. Der Provider mit Firmensitz in Zwettl, Edelhof bietet Internetzugänge

Mehr

Bio und Fair. Lebensmittel aus dem Weinviertel aus gutem Grund

Bio und Fair. Lebensmittel aus dem Weinviertel aus gutem Grund Bio und Fair Lebensmittel aus dem viertel aus gutem Grund MAHLZEIT UND PROSIT! Das Thema regionale und biologische Produkte boomt. Wir Grünen sind stolz darauf, dass im viertel, der "Gemüse- und Kornkammer"

Mehr

Reichstage und Reichsversammlungen unter Kaiser Karl V. (1519-1555)

Reichstage und Reichsversammlungen unter Kaiser Karl V. (1519-1555) Reichstage und Reichsversammlungen unter Kaiser Karl V. (1519-1555) Zur Einberufung wird das kaiserliche oder königliche Ausschreiben bzw. die Festsetzung durch eine vorausgehende Reichsversammlung mit

Mehr

Jakobsweg Mühlviertel Ost

Jakobsweg Mühlviertel Ost Gesamtweg 163 km Start: Kautzen (Waldviertel) 3541 m Anstieg Ende: Pyburg (Mostviertel) Der Jakobsweg Mühlviertel Ost ist eine Tangente zum österreichischen Jakobsweg und führt von der Jakobskirche Kauten

Mehr

Registerbuch Lit. B, angelegt 1462, Darin:

Registerbuch Lit. B, angelegt 1462, Darin: 1. Registratur-Verzeichnisse Bd I/001 Bd I/002 Bd I/003 Bd I/004 Bd I/005 Bd I/006 Bd I/007 Bd I/008 Bd I/009 Bd I/010 Bd I/011 Bd I/012 Bd I/013 Bd I/014 Bd I/015 Bd I/016 Bd I/017 Bd I/018 Bd I/019 Bd

Mehr

Werner Zull, langjähriger Obmann der Premium Weingüter Weinviertel übergibt die Obmannschaft an Rudi Schwarzböck.

Werner Zull, langjähriger Obmann der Premium Weingüter Weinviertel übergibt die Obmannschaft an Rudi Schwarzböck. Neuer Obmann bei Premium Weingütern Weinviertel Werner Zull, langjähriger Obmann der Premium Weingüter Weinviertel übergibt die Obmannschaft an Rudi Schwarzböck. Die Kernaufgaben des Vereins sollen wie

Mehr

Stadtbücherei und Mediathek Krems Stadtarchiv Krems ZEITSCHRIFTENSAMMLUNG

Stadtbücherei und Mediathek Krems Stadtarchiv Krems ZEITSCHRIFTENSAMMLUNG Stadtbücherei und Mediathek Krems Stadtarchiv Krems ZEITSCHRIFTENSAMMLUNG MÄRZ 2011 BESTAND ANM. Kremser Wochenblatt 1856 1886 Niederösterreichische Presse 1887 1920 unvollst.: 1917 1920 (1 Faszikel) gebunden:

Mehr

LITERATUR- UND MEDIENLISTE DES (ALT-)KREISES WITTGENSTEIN

LITERATUR- UND MEDIENLISTE DES (ALT-)KREISES WITTGENSTEIN Die Übersicht ist alphabetisch sortiert nach den Ortschaften (Ortsteilen), sodann nach Erscheinungsdatum. Veröffentlichungen ohne Jahresangabe am Ende der Aufstellung. Balde Siehe - ein Heimatbuch des

Mehr

WOHNBAUFÖRDERUNG BETREUTES WOHNEN

WOHNBAUFÖRDERUNG BETREUTES WOHNEN NÖ Betreutes Wohnen Amt der NÖ Landesregierung Abteilung Wohnungsförderung Landhausplatz 1/Haus 7A 3109 St. Pölten Wohnbau-Hotline: 02742/22133 Mo.-Do.: 8-16 Uhr und Fr.: 8-14 Uhr WOHNBAUFÖRDERUNG BETREUTES

Mehr

A U S S C H Ü S S E BAU-AUSSCHUSS (B)

A U S S C H Ü S S E BAU-AUSSCHUSS (B) BAU-AUSSCHUSS (B) Walter Naderer Dipl.-Ing. Willibald Eigner ÖVP Josef Balber Hermann Hauer Dipl.-Ing. Willibald Eigner Michaela Hinterholzer Richard Hogl René Lobner Martin Schuster SPÖ Helmut Schagerl

Mehr

Info- mappe. Abfallverband Hollabrunn Badhausgasse 19 2020 Hollabrunn Tel. 02952/5373 mail.: office@gvhollabrunn.at www.abfallverband.

Info- mappe. Abfallverband Hollabrunn Badhausgasse 19 2020 Hollabrunn Tel. 02952/5373 mail.: office@gvhollabrunn.at www.abfallverband. Info- mappe Abfallverband Hollabrunn Badhausgasse 19 2020 Hollabrunn Tel. 02952/5373 mail.: office@gvhollabrunn.at www.abfallverband.at/hollabrunn Wer hätte vor Jahren gedacht, dass unsere Abfälle wertvolle

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: St. Ruprecht/Raab Gemeinderatswahl am..5 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN und MANDATE

Mehr

Betrifft: Erreichbarkeiten der FF Absdorf, 19201 Datum: Montag, 07. Februar 2011. man.weiss@mwave.at

Betrifft: Erreichbarkeiten der FF Absdorf, 19201 Datum: Montag, 07. Februar 2011. man.weiss@mwave.at Placeoldertext Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband Absdorf Kremserstraße 17 3462 Absdorf Betrifft: Erreichbarkeiten der FF Absdorf, 19201 Datum: Montag, 07. Februar 2011 Erreichbarkeiten der

Mehr

Der Herr Bürgermeister begrüßt die anwesenden Damen und Herren und stellt die ordnungsgemäße Einladung und die Beschlussfähigkeit fest.

Der Herr Bürgermeister begrüßt die anwesenden Damen und Herren und stellt die ordnungsgemäße Einladung und die Beschlussfähigkeit fest. Seite 1 Der Herr Bürgermeister begrüßt die anwesenden Damen und Herren und stellt die ordnungsgemäße Einladung und die Beschlussfähigkeit fest. Tagesordnungspunkt 1 Feststellung der Genehmigung des letzten

Mehr

IV. Gerichtsabteilungen der Außenstelle Linz

IV. Gerichtsabteilungen der Außenstelle Linz IV. Gerichtsabteilungen der Außenstelle Linz Ger. L501 ALTENDORFER Irene Mag. SPF-L 1. LEITNER Hermann Mag. 2. NIEDERWIMMER Alexander Mag. Dr. 3. STEININGER Markus Dr. 1. HIRNSPERGER Christina Mag. Dr.

Mehr

Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken

Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken - für die NÖ Landeskliniken - - Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken Mag. Isabella Haselsteiner & Mag. (FH) Kristina Starkl DocJobs Karrieretage - Albert Schweitzer Haus Wien, 25. Mai 2013

Mehr

Turnus in NÖ. Studium abgeschlossen! Was nun? Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013

Turnus in NÖ. Studium abgeschlossen! Was nun? Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013 Studium abgeschlossen! Was nun? - Turnus in NÖ Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013 Isabella Haselsteiner, NÖ Landeskliniken-Holding / Abteilung Recht und Personal Die NÖ Landeskliniken-Holding!

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Ehrenhalber gewidmete bzw. ehrenhalber in Obhut genommene Grabstellen im Friedhof DÖBLING

Ehrenhalber gewidmete bzw. ehrenhalber in Obhut genommene Grabstellen im Friedhof DÖBLING 1 AUSPITZ Rudolf Großindustrieller, Nationalökonom, Politiker 11.03.1906 I1 G1 13 ja 2 BERGAUER Josef, Schriftsteller 20.07.1947 29-139 - 3 BETTELHEIM (-GABILLON) Schriftstellerin Helene 22.01.1946 30

Mehr

SPIELGEMEINSCHAFT GERAS DROSENDORF LANGAU

SPIELGEMEINSCHAFT GERAS DROSENDORF LANGAU SPIELGEMEINSCHAFT GERAS DROSENDORF LANGAU RÜCKBLICK 2011 Hey Jungkicker! Das Jahr neigt sich dem Ende zu und es ist an der Zeit, wieder zurück zu blicken! Es hat sich diese Saison einiges getan aber alles

Mehr

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte Ehren-Worte Porträts im Umfeld des ZDF Dieter Stolte Inhalt Vorwort I. Wegbereiter und Mitstreiter Rede bei der Trauerfeier für Walther Schmieding (1980) 13 Reden zur Verabschiedung von Peter Gerlach als

Mehr

Herz - Jesu Freitag Ab 10.30 Uhr Krankenkommunion für alte und kranke Menschen in B.-F.-G.-N.-R. und S. (tel. 2228)

Herz - Jesu Freitag Ab 10.30 Uhr Krankenkommunion für alte und kranke Menschen in B.-F.-G.-N.-R. und S. (tel. 2228) Gebetsanliegen des Papstes für März 2016 1. Für Familien in Not: Vor allem die Kinder sollen in gesunden und friedlichen Verhältnissen aufwachsen können. 2. Für die verfolgten Christen: Dank des Fürbittgebetes

Mehr

Photovoltaik-Beteiligungsmodelle für Betriebe

Photovoltaik-Beteiligungsmodelle für Betriebe Photovoltaik-Beteiligungsmodelle für Betriebe Beispiele und Berichte aus der Praxis Renate Brandner-Weiß, Energieagentur der Regionen Energie-Frühstück Photovoltaik Beteiligungsmodelle und Speichermöglichkeiten

Mehr

Starke Zahlen der Windkraft in Niederösterreich Ende 2015

Starke Zahlen der Windkraft in Niederösterreich Ende 2015 Quelle: IG Windkra0, Dezember 2015 *(1) Wenn die gesamte Windkra0- Erzeugungskapazität am Netz und ein Jahr in Betrieb ist. (2) Bezogen auf den elektrischen Endenergieverbrauch 2014 lt. StaOsOk Austria

Mehr

Verzeichnis der Tabellen, Diagramme und Schaubilder. Abkürzungsverzeichnis. Vorbemerkungen 1. Prolog 3

Verzeichnis der Tabellen, Diagramme und Schaubilder. Abkürzungsverzeichnis. Vorbemerkungen 1. Prolog 3 Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Tabellen, Diagramme und Schaubilder Abkürzungsverzeichnis XII XIV Vorbemerkungen 1 Prolog 3 A. Forschungsstand - Universitäten im Dritten Reich 3 B. Forschungsstand -

Mehr

Sehr geehrte Vereinsfunktionärinnen und Vereinsfunktionäre!

Sehr geehrte Vereinsfunktionärinnen und Vereinsfunktionäre! Sehr geehrte Vereinsfunktionärinnen und Vereinsfunktionäre! Serviceorientierung und Kundenfreundlichkeit sind in der Finanzverwaltung groß geschrieben. Da Vereine durch ihren Einsatz einen enormen gesellschaftlichen

Mehr

WIR SCHAFFEN DAS. Sicherheit für NÖ Feuerwehren

WIR SCHAFFEN DAS. Sicherheit für NÖ Feuerwehren WIR SCHAFFEN DAS. Sicherheit für NÖ Feuerwehren k Gruppenunfallversicherung des NÖ Landesfeuerwehrverbandes k Optionale Anschluss-Unfallversicherung k Blaulichtpolizze für den gesamten Feuerwehr-Fuhrpark

Mehr

Marktgemeinde Rappottenstein 3911 Rappottenstein 24 Tel. 02828/8240-0 Fax 8240-4 P R O T O K O L L

Marktgemeinde Rappottenstein 3911 Rappottenstein 24 Tel. 02828/8240-0 Fax 8240-4 P R O T O K O L L Marktgemeinde Rappottenstein 3911 Rappottenstein 24 Tel. 02828/8240-0 Fax 8240-4 P R O T O K O L L Rappottenstein, am 09.12.2013 über die öffentliche bzw. ab TOP 14 nicht öffentliche Sitzung des Gemeinderates

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

CHRONIK: Schuljahr 2006/07

CHRONIK: Schuljahr 2006/07 CHRONIK: Schuljahr 2006/07 4.9.2006: Schulbeginn 14.9.06: Wandertag d. 4.Klasse (Backoblatenfabrik, Italienerfriedhof) 17.9.06: Erntedankfest in Sigmundsherberg (Liedbeitrag) 20.u.21.9.06: Klassenforen

Mehr

Parteiliste der. Wahlpartei: ÖVP

Parteiliste der. Wahlpartei: ÖVP F7 Seite 1 von 8 Reihenfolge: Wahlpartei: ÖVP Vorname: Karl Josef Nachname: Stegh Beruf: BAKIP Lehrer Geb.Jahr: 1964 Staatsangehörigkeit: Österreich 1 Adresse: Putznsiedlung 30, 4441 Behamberg Vorname:

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Thyrnau e.v.

Freiwillige Feuerwehr Thyrnau e.v. Ausgabe 04/12 - Nr. 67 Mehr Informationen und Fotos auch im Internet: www.ff-thyrnau.de Aktuelles: Nochmalige Besichtigung von Feuerwehrfahrzeugen!!! Am Donnerstag, 26.04., um 18.00 Uhr in Obernzell: Firma

Mehr

Nationalflug Wettflug ab: Bonn/St. Augustin

Nationalflug Wettflug ab: Bonn/St. Augustin Nationalflug Wettflug ab: Bonn/St. Augustin Hochlassdaten Koordinaten: L: 50 46 40.0 / B: 7 10 33.5 Auflass: 26. Juli 2015, 06:30 Uhr mittlere Entfernung: 650 km Wetter: Hochlass: heiter-fast wolkenlos,

Mehr

Gewinner der Ehrenscheibe

Gewinner der Ehrenscheibe Ergebnisliste zum 27. Stutz n Schiaß n Heilige drei Könige 2015 Gewinner der Ehrenscheibe 1. 4 Mair Georg 114,4 T 2. 59 Klein Ursula 135,8 T 3. 51 Haberl Herbert 191,5 T Gewinner der Überraschungsscheibe

Mehr

36. Internat. Wettkämpfe der Stadt- und Gemeindeparlamente um den Alpencup 2009 Langlauf OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE MANNSCHAFTSWERTUNG

36. Internat. Wettkämpfe der Stadt- und Gemeindeparlamente um den Alpencup 2009 Langlauf OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE MANNSCHAFTSWERTUNG Organisationsteam Techn. Daten ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Gesamtleitung

Mehr

APOLLONIA 2020 STATISTIK KARIESPROPHYLAXE. DMFT gemischt in den Bezirken

APOLLONIA 2020 STATISTIK KARIESPROPHYLAXE. DMFT gemischt in den Bezirken APOLLONIA 2020 STATISTIK KARIESPROPHYLAXE AKTION 2013/2014 DMFT gemischt in den Bezirken Legende:

Mehr

F. Pichler / L. Fischer 50 iger Schiessen S~~t Kreise - Nichtschützen weibl.

F. Pichler / L. Fischer 50 iger Schiessen S~~t Kreise - Nichtschützen weibl. F. Pichler / L. Fischer 50 iger Schiessen S~~t Kreise - Nichtschützen weibl. IPlatz I Name I Verein Erg. I! I I I 1 Eidlhuber Maria 93 82 82 80 80 2 Pichler Elisabeth 82 75 72 72 71 3 Pichler Gertraud

Mehr

Zusammengestellt von Heinz Leitner

Zusammengestellt von Heinz Leitner Zusammengestellt von Heinz Leitner Erste Siedlungsspuren 1200-1100 v.chr. Funde von prähistorischem Bergbau rund um Jochberg Erste Nennung des Namens Jochberg 1151 wird in einer Urkunde von Papst Eugen

Mehr

Guntersdorf und Großnondorf im 17. und 18. Jahrhundert (1688 1780) - Vom Ende der Türkengefahr bis zum Regierungsantritt Kaiser Josephs II

Guntersdorf und Großnondorf im 17. und 18. Jahrhundert (1688 1780) - Vom Ende der Türkengefahr bis zum Regierungsantritt Kaiser Josephs II PT J. PT Guntersdorf und Großnondorf im 17. und 18. Jahrhundert (1688 1780) - Vom Ende der Türkengefahr bis zum Regierungsantritt Kaiser Josephs II Von Anton Eggendorfer Grundherrliche Verhältnisse Die

Mehr

BürgerInnen-Beteiligung ist vielseitig und dynamisch, denn sie bewegt die Menschen!

BürgerInnen-Beteiligung ist vielseitig und dynamisch, denn sie bewegt die Menschen! BürgerInnen-Beteiligung ist vielseitig und dynamisch, denn sie bewegt die Menschen! Beispiele und Berichte aus der Praxis Renate Brandner-Weiß, Energieagentur der Regionen Waldviertler Energie-Stammtisch

Mehr

RECHTSANWALTSKAMMER WIEN

RECHTSANWALTSKAMMER WIEN RECHTSANWALTSKAMMER WIEN Beschlüsse 16.12.2014 gemäß 28 Abs 1 lit h) RAO bzw 43 Abs 3 der Geschäftsordnung Die mittlerweilige Stellvertretung für ehem Rechtsanwalt Univ.-Prof. Dr. Wolfgang PESENDORFER,

Mehr

Kamptal-Manhartsberg. Millionen Jahre jung. www.kamptal.at

Kamptal-Manhartsberg. Millionen Jahre jung. www.kamptal.at Kamptal-Manhartsberg Millionen Jahre jung www.kamptal.at Stifte, Schlösser, Burgen und Ruinen Kamptal. Viele kennen den Namen, weil hier guter Wein wächst. Viele trinken Kamptaler Wein aber waren selbst

Mehr

individuell - preiswert - beste qualität

individuell - preiswert - beste qualität individuell - preiswert - beste qualität BESTE QUALITÄT - INNEN UND AUSSEN Unsere Holzmobilheime werden vom Boden bis zum Dach aus hochwertigen Materialien gefertigt und eingerichtet. Schlüsselfertig liefern

Mehr

GEMEINDE GERERSDORF. Pol. Bez.: St. Pölten; Land: Niederösterreich VERHANDLUNGSSCHRIFT. am Dienstag, 16. November 2010

GEMEINDE GERERSDORF. Pol. Bez.: St. Pölten; Land: Niederösterreich VERHANDLUNGSSCHRIFT. am Dienstag, 16. November 2010 GEMEINDE GERERSDORF Pol. Bez.: St. Pölten; Land: Niederösterreich VERHANDLUNGSSCHRIFT über die Sitzung des GEMEINDERATES in Gerersdorf Gemeindeamt. Beginn der Sitzung: 20.00 Uhr Ende der Sitzung: 21.13

Mehr

Adressen der Bezirksverwaltungsbehörden

Adressen der Bezirksverwaltungsbehörden Adressen der sverwaltungsbehörden Burgenland Bürgermeister der Stadt Eisenstadt Rathaus Hauptplatz 35 7000 Eisenstadt Tel.: +43/26 82/705-0 Fax: +43/26 82/705-145 E-Mail: rathaus@eisenstadt.at Bürgermeister

Mehr

Zusammensetzung des Zentralausschusses und der Dienststellenausschüsse an den OÖ. Berufsschulen in der 12. Periode von 2014 bis 2019

Zusammensetzung des Zentralausschusses und der Dienststellenausschüsse an den OÖ. Berufsschulen in der 12. Periode von 2014 bis 2019 Zentralausschuss für berufsbildende Pflichtschulen Leonfeldner Straße 11, 4040 Linz, Tel.: 0732/71 97 00 150, Fax: 0732/7720-25 94 94 Email: judith.roth@ooe.gv.at, andreas.mascher@ooe.gv.at Homepage: www.za-berufsschule.at

Mehr

Kleinregionentag 2007 Niederösterreich

Kleinregionentag 2007 Niederösterreich Demographischer Wandel Räumliche Muster und interkommunale Handlungsfelder Kleinregionentag 2007 Niederösterreich Department für Raumentwicklung Infrastruktur- und Umweltplanung ÖROK Veränderung der Wohnbevölkerung

Mehr

Förderung der Lebensqualität im. ländlichen Raum

Förderung der Lebensqualität im. ländlichen Raum Förderung der Lebensqualität im ländlichen Raum LAG Weinviertel-Manhartsberg Ländliche Entwicklung 2007 2013 2 Willkommen bei LEADER! Vorwort Bürgermeister Johann Gartner Obmann der LEADER-Region Lieber

Mehr

QUELLEN UND ABHANDLUNGEN ZUR MITTELRHEINISCHEN K I RCHENGESCH I CHTE IM AUFTRAGE DER GESELLSCHAFT FÜR MITTELRHEINISCHE KIRCHENGESCHICHTE

QUELLEN UND ABHANDLUNGEN ZUR MITTELRHEINISCHEN K I RCHENGESCH I CHTE IM AUFTRAGE DER GESELLSCHAFT FÜR MITTELRHEINISCHE KIRCHENGESCHICHTE QUELLEN UND ABHANDLUNGEN ZUR MITTELRHEINISCHEN K I RCHENGESCH I CHTE IM AUFTRAGE DER GESELLSCHAFT FÜR MITTELRHEINISCHE KIRCHENGESCHICHTE HERAUSGEGEBEN VON FRANZ RUDOLF REICHERT BAND 17 BEITRÄGE ZUR MAINZER

Mehr

Einweihungsfeier 24. August 2013

Einweihungsfeier 24. August 2013 Rübenrodegemeinschaft Laa/Thaya registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung Sitz: 2153 Stronsdorf 29 Geschäftsstelle: Industriestraße 1, 2115 Ernstbrunn 02576/7016 od. Fax: 02576/7016-10 e-mail:

Mehr

Rechtsanwaltskammer Niederösterreich

Rechtsanwaltskammer Niederösterreich Neueintragungen Akad Grad Vorname Nachname PLZ Ort Straße per Datum Mag. Barbara RIEDL-SCHUH 3430 Tulln Nussallee 3 15.10.2013 Mag. Katja PFEIFFER 3130 Herzogenburg Oberndorfer Ortsstraße 56 A 01.07.2013

Mehr

Hinweisinventar Büttenhardt. Einleitung zur Inventarisierung. Datum : 30. Juni 2012 Version : 1.0 Verfasser : vestigia GmbH

Hinweisinventar Büttenhardt. Einleitung zur Inventarisierung. Datum : 30. Juni 2012 Version : 1.0 Verfasser : vestigia GmbH Hinweisinventar Büttenhardt Einleitung zur Inventarisierung Datum : 30. Juni 2012 Version : 1.0 Verfasser : vestigia GmbH 1 Inventarisierung und Geschichte Inventarisierung Im Auftrag der Denkmalpflege

Mehr

Projektmappe. Gerasdorf bei Wien. Reihenhäuser

Projektmappe. Gerasdorf bei Wien. Reihenhäuser Projektmappe Gerasdorf bei Wien Reihenhäuser Fertiggestelltes Projekt: 1210 Wien, Stöhrgasse 16 Beschreibung Gerasdorf bei Wien Zuzug Infrastrukturmaßnahmen Wertsteigerung Auf den folgenden Seiten erhalten

Mehr

Verlautbarungsblatt. der. Agrar Markt Austria. für den Bereich. pflanzliche Erzeugnisse. A-1200 Wien, Dresdner Straße 70

Verlautbarungsblatt. der. Agrar Markt Austria. für den Bereich. pflanzliche Erzeugnisse. A-1200 Wien, Dresdner Straße 70 P.b.b. Verlagspostamt 1200 Wien 380170W95U Verlautbarungsblatt der Agrar Markt Austria für den Bereich pflanzliche Erzeugnisse A-1200 Wien, Dresdner Straße 70 Gemäß des 32 des AMA-Gesetzes 1992 (BGBl.

Mehr

Anhang 2. Verzeichnis und Anschrift der zuständigen Gerichtshöfe erster Instanz. Burgenland

Anhang 2. Verzeichnis und Anschrift der zuständigen Gerichtshöfe erster Instanz. Burgenland Anhang 2 Für die Vollstreckung von Entscheidungen nach Art. 1 lit. a sublit. i, sublit. ii (sofern eine Entscheidung einer Justizbehörde, insbesondere einer Staatsanwaltschaft vorliegt und der Betroffene

Mehr

Österreichische Geschichte von den Anfängen bis ca Peter Rauscher Sommersemester 2015

Österreichische Geschichte von den Anfängen bis ca Peter Rauscher Sommersemester 2015 Österreichische Geschichte von den Anfängen bis ca. 1815 Peter Rauscher Sommersemester 2015 4. Länder und Landesherrschaft im Hoch und Spätmittelalter Was ist ein Land? Otto Brunner: Rechts und Friedensgemeinschaft

Mehr

Physiotherapie im Waldviertel Freiberuflich tätige PhysiotherapeutInnen des Bundesverbandes der PhysiotherapeutInnen Österreichs

Physiotherapie im Waldviertel Freiberuflich tätige PhysiotherapeutInnen des Bundesverbandes der PhysiotherapeutInnen Österreichs physioaustria niederösterreich Physiotherapie im Waldviertel Freiberuflich tätige PhysiotherapeutInnen des Bundesverbandes der PhysiotherapeutInnen Österreichs Freiberuflich tätige PhysiotherapeutInnen

Mehr

IX. 1. Emittent: SGL CARBON SE, Söhnleinstr. 8, 65201 Wiesbaden, Bundesrepublik Deutschland

IX. 1. Emittent: SGL CARBON SE, Söhnleinstr. 8, 65201 Wiesbaden, Bundesrepublik Deutschland SGL CARBON SE Korrektur der Veröffentlichung der Stimmrechtsmitteilungen gemäß 26 Abs. 1 WpHG vom 6. Mai 2014 hinsichtlich Frau Dr. Geraldine Porsche, Österreich, Frau Diana Porsche, Österreich, Herrn

Mehr

Young Austrian Engineers CAD-Contest 2013

Young Austrian Engineers CAD-Contest 2013 Herzlich willkommen zur Präsentation der Teilnehmer und Sieger des Young Austrian Engineers CAD-Contest 2013 ARGE-3D-CAD Ci, Pr 2013/05 1 Veranstalter Sponsoren + Reseller ARGE 3D-CAD ARGE-3D-CAD Ci, Pr

Mehr

Rodelrennen der Freiw. Feuerwehr Buch Rodeln OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE

Rodelrennen der Freiw. Feuerwehr Buch Rodeln OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE SCHÜLER / weiblich 48... UNTERLADSTÄTTER Selina 04... 2:33,89 63... FURTNER Lilli 02... 3:18,87 44,98 SCHÜLER / männlich 101... PFLUGER Simon 02... 2:19,70 JUGEND I / weiblich

Mehr

Landtagswahl am 31. Mai 2015. Wahlkundmachung. Mitglieder der Wahlbehörde und Vertrauenspersonen

Landtagswahl am 31. Mai 2015. Wahlkundmachung. Mitglieder der Wahlbehörde und Vertrauenspersonen Stadt-/Markt-/ Gemeindeamt: Schladming Landtagswahl am 31. Mai 2015 Wahlkundmachung Mitglieder der Wahlbehörde und Vertrauenspersonen Vorsitzende/Vorsitzender der Gemeindewahlbehörde (Gemeindewahlleiterin

Mehr

HABSBURGISCHE ERBLANDE - ÖSTERREICH

HABSBURGISCHE ERBLANDE - ÖSTERREICH 1833 Wilhelm I., 1816-1864 Doppeltaler 1846. Verm. D. 13 Juli 1846. AKS 122; Th.438; Kahnt 591. Patina, f. 1834 Kronentaler 1833. Handelsfreiheit. AKS 67; Th.435; Kahnt 587. kl. Flecken, - 450,- 1844 Franz

Mehr

Der Brückenheilige. JOHANNES v. NEPOMUK. Dominator in der Kleindenkmälerlandschaft Niederösterreichs

Der Brückenheilige. JOHANNES v. NEPOMUK. Dominator in der Kleindenkmälerlandschaft Niederösterreichs Der Brückenheilige JOHANNES v. NEPOMUK Dominator in der Kleindenkmälerlandschaft Niederösterreichs Kein Heiliger, außer der Gottesmutter Maria, ist so häufig in unserer Sakrallandschaft vertreten: Index

Mehr

Rückbaukundige Personen in Österreich

Rückbaukundige Personen in Österreich Rückbaukundige Personen in Österreich (sortiert nach Postleitzahl) Die Liste der rückbaukundigen Personen dient der Information und beruht auf Meldungen der angeführten Personen und erhebt keinen Anspruch

Mehr

Herzliche Gratulation!

Herzliche Gratulation! Die Männerriege des TV Hausach wird 50 Jahre! Herzliche Gratulation! Über 90 Männer waren in diesen 50 Jahren dabei bei Sport, Gymnastik, geselliger Kameradschaft und wandern... Die Männerriege des TV

Mehr

Brücke zwischen den Völkern - Zur Geschichte der Frankfurter Messe. Drei Bände

Brücke zwischen den Völkern - Zur Geschichte der Frankfurter Messe. Drei Bände Brücke zwischen den Völkern - Zur Geschichte der Frankfurter Messe Drei Bände hrsg. von Rainer Koch Im Auftrag des Dezernats für Kultur und Freizeit Inhaltsverzeichnis Vorwort Seite VI Die urkundliche

Mehr

Liste der AutorInnen Arp, Hans Bachmann, Ingeborg Ball, Hugo Bayer, Konrad Benn, Gottfried Brecht, Bertolt Brentano, Clemens Braun, Volker Busch, Wilhelm Celan, Paul Claudius, Matthias Droste-Hülshoff,

Mehr

Jagdschützenverein Gleichenberg Tal Chronik

Jagdschützenverein Gleichenberg Tal Chronik Jagdschützenverein Gleichenberg Tal Chronik Der Jagdschützenverein Gleichenberg Tal wurde 1960 vom damaligen Bürgermeister Franz MAIER sen. aus STEINBACH gegründet. Die weiteren Gründungsmitglieder aus

Mehr

Jagdhornbläsergruppen Niederösterreich / Wien

Jagdhornbläsergruppen Niederösterreich / Wien n NÖ und Wien n Niederösterreich / Wien Amstetten Ardagger Ardagger Gerhard WEICHINGER Bach 24 3321 Ardagger Tel.: 07479/62932 Handy: 0680/130 76 28 gerhard.weichinger@aon.at Amstetten Aschbach Aschbach

Mehr

1. Bildungsturnier 2012, mit den Resultaten und Torschützen. BMWF Berufsschullehrer 2:1 (1:0)

1. Bildungsturnier 2012, mit den Resultaten und Torschützen. BMWF Berufsschullehrer 2:1 (1:0) 1. Bildungsturnier 2012, mit den Resultaten und Torschützen BMWF Berufsschullehrer 2:1 (1:0) 1:0 Neugebauer (4.), 2:0 Neugebauer (18.), 2:1 Limpacher (19.) Stadtschulrat BMUKK 3:0 (1:0) 1:0 Palzer (8.),

Mehr

Treu der Heimat. Kriegerdenkmal. Chiara, Julia G, Julia S

Treu der Heimat. Kriegerdenkmal. Chiara, Julia G, Julia S Treu der Heimat Kriegerdenkmal Der rechte Teil des Denkmals wurde 1924 zum Gedenken an die im Ersten Weltkrieg ums Leben gekommenen Soldaten errichtet. Die Soldatenfigur auf Steinsockel wurde von G. Matt

Mehr

Mit Bescheid des Bundesdenkmalamtes wurde die Ruine Pflindsberg unter Denkmalschutz gestellt. Auszüge aus Spruch und Begründung dürfen zur

Mit Bescheid des Bundesdenkmalamtes wurde die Ruine Pflindsberg unter Denkmalschutz gestellt. Auszüge aus Spruch und Begründung dürfen zur Mit Bescheid des Bundesdenkmalamtes wurde die Ruine Pflindsberg unter Denkmalschutz gestellt. Auszüge aus Spruch und Begründung dürfen zur Information an Sie in Kopie wiedergegeben werden: /' mlljl1 BUNDESDENKMALAMT

Mehr

Referenzen Gesundheit

Referenzen Gesundheit ORIENTIERUNG Referenzen Gesundheit Gesundheitszentrum MED22 Headquarter Niederösterreichische Landeskliniken Klinikum Klagenfurt Krankenhaus Hietzing Krankenhaus Wien Nord Landeskrankenhaus Wolfsberg Niederösterreichische

Mehr

Klima- und Energie-Modellregion, zukunftsfähig wirtschaften, Energiewende,

Klima- und Energie-Modellregion, zukunftsfähig wirtschaften, Energiewende, Klima- und Energie-Modellregion, zukunftsfähig wirtschaften, Energiewende, Photovoltaik für Private und Firmen, Förderungen und Beteiligungsmodelle Grundlagen, Hintergründe und Umsetzungsbeispiele Renate

Mehr

Franz-Josefs-Bahnhof - Absdorf-Hippersdorf - Krems/Donau Franz-Josefs-Bahnhof - Tulln Stadt j Heiligenstadt ab 5.

Franz-Josefs-Bahnhof - Absdorf-Hippersdorf - Krems/Donau Franz-Josefs-Bahnhof - Tulln Stadt j Heiligenstadt ab 5. S40/810 - Absdorf-Hippersdorf - Krems/Donau - 6052 21000 5.02 5.04 6200 7182 6204 6056 7100 5.53 5.56 21004 6.02 6.04 2124 6.12 6.15 6236 j3 2100 6.22 6.25 2160 21006 2122 6.38 6234 21244 7104 21008 21272

Mehr

Bildungsangebot 2016 für FunktionärInnen der Raiffeisen-Bankengruppe Niederösterreich-Wien

Bildungsangebot 2016 für FunktionärInnen der Raiffeisen-Bankengruppe Niederösterreich-Wien Raiffeisen Meine Ausbildung Bildungsangebot 2016 für FunktionärInnen der Raiffeisen-Bankengruppe Niederösterreich-Wien Funktionärsausbildung nach der Bildungsrichtlinie Tiefer gehen, mehr verstehen Ausbildungsprogramm

Mehr

Die oberösterr. Münzen, Medaillen, Jetons, Raitpfennige und Prägewerke

Die oberösterr. Münzen, Medaillen, Jetons, Raitpfennige und Prägewerke Die oberösterr. Münzen, Medaillen, Jetons, Raitpfennige und Prägewerke des Museum Francisco -Carolinum in Linz. Im ganzen sind an oberösterreichischen Münzen, Medaillen, Jetons, Rait- und Rechenpfennigen,

Mehr

Webdesign Referenzen. beeindrucken.at. Konzept, Web (Grafik, Umsetzung)

Webdesign Referenzen. beeindrucken.at. Konzept, Web (Grafik, Umsetzung) Webdesign Referenzen beeindrucken.at Webauftritt zur Kalkulation von Druckprodukten und Onlineshop. www.beein-drucken.at Gesundheitszentrum Neustift www.gesundheitszentrum-neustift.at Cityhotel Design

Mehr

Offizielle Ergebnisliste Stiegl - Skitag 2015 Waidring - Steinplatte

Offizielle Ergebnisliste Stiegl - Skitag 2015 Waidring - Steinplatte Kitzbühel - Tirol Ort und Datum:, 07.03.2015 Veranstalter: SC Waidring (6110) Durchführender Verein: SC Waidring (6110) Alpiner Schilauf - Riesentorlauf Gen.Nr. F-Wert: 980 Kampfgericht: Chefkampfrichter:

Mehr

Walter Pongratz. Die ältesten Waldviertler Familiennamen. mit 4 Kartenskizzen. 2. verbesserte und erweiterte Auflage

Walter Pongratz. Die ältesten Waldviertler Familiennamen. mit 4 Kartenskizzen. 2. verbesserte und erweiterte Auflage 1 CIP-Kurztitelaufnahmc der Deutschen Bibliothek Pongratz, Walter: Die ältesten Waldviertler Familiennamen/Walter Pongratz. Hrsg. vom Waldviertler Heimatbund. - 2. verbesserte und erweiterte Auflage -

Mehr

Windkraft in Niederösterreich

Windkraft in Niederösterreich Windkraft in Niederösterreich Die Energie des 21. Jahrhunderts Juni 2016 Quelle: IG Windkra0, Dezember 2015 *(1) Wenn die gesamte Windkra0- Erzeugungskapazität am Netz und ein Jahr in Betrieb ist. (2)

Mehr

Ein Erlebnis. Barocke Pracht als Ausdruck der Lebensfreude. www.geras.at. niederösterreich

Ein Erlebnis. Barocke Pracht als Ausdruck der Lebensfreude. www.geras.at. niederösterreich Ein Erlebnis www.geras.at Barocke Pracht als Ausdruck der Lebensfreude niederösterreich HINEIN INS LEBEN Notizen aus der Geschichte Jerus ist die erste schriftliche Bezeichnung die sich uns aus einer Urkunde

Mehr

Römisch Deutsches Reich

Römisch Deutsches Reich 4 Römisch Deutsches Reich Haus Habsburg Ferdinand I. 1521 1564 1 Taler o.j., Hall. 28,2 g. Voglh. 48/I. Dav. 8026... Korrodiert, schön 80,- 2 Prager Groschen 1541, Kuttenberg. 2,8 g. Dietiker 16.... Dunkle

Mehr

Im März geöffnet: Welche Ausflugsziele Sie jetzt noch besuchen können.

Im März geöffnet: Welche Ausflugsziele Sie jetzt noch besuchen können. Im März geöffnet: Welche Ausflugsziele Sie jetzt noch besuchen können. Die genauen Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte Ihrem Niederösterreich-CARD Führer oder unserer Homepage. Alle Angaben sind trotz sorgfältiger

Mehr

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Akademiebibliothek Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Hans Historiker Berlin 2002 Bibliothek der Berlin-Brandenburgischen

Mehr

1.Preis Kompanie Obermais Urkunde Gold Rang 1 LG - Zögling - Jungschütze Höllrigl Max Ringe

1.Preis Kompanie Obermais Urkunde Gold Rang 1 LG - Zögling - Jungschütze Höllrigl Max Ringe Zöglinge / Jungschützen und Jungmarketenderinnen mit L G = 15 Preise 1.Preis Kompanie Obermais Urkunde Gold Rang 1 LG - Zögling - Jungschütze Höllrigl Max 9 8 97 96 Ringe 2.Preis Kompanie Marling Urkunde

Mehr

STEIERMARK. Historisches Ortslexikon Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte. 1. Teil

STEIERMARK. Historisches Ortslexikon Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte. 1. Teil Historisches Ortslexikon Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte STEIERMARK 1. Teil Graz (Stadt), Bruck-Mürzzuschlag, Deutschlandsberg, Graz-Umgebung, Hartberg-Fürstenfeld,

Mehr