NIEDERÖSTERREICH. Historisches Ortslexikon Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte. 2. Teil

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NIEDERÖSTERREICH. Historisches Ortslexikon Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte. 2. Teil"

Transkript

1 Historisches Ortslexikon Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte NIEDERÖSTERREICH 2. Teil Hollabrunn, Horn, Korneuburg, Krems (Land), Lilienfeld, Melk Datenbestand:

2 BEZIRK HOLLABRUNN Gründungsbestand: über 3300 Urlehen (ohne abgekommene Siedlungen) : *6688, 1751: 8138, 1783/87: 9729-*59.900, 1794: *58.500, 1795: *9873, 1822: , 1830: * , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: , 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: , 2011: , 2012: , 2013: Gründungsbestand: HR aus 120 Dorfsiedlungen (samt Stadt Hollabrunn, Märkte Göllersdorf und Sitzendorf an der Schmida, Repr. 78 % der H 1590): Gründungsanlagen etwa 2630 (Durchschnitt 22), 1590: 5247 H. Gemeinden: Q: Bezirk Hollabrunn (Bezemek Ernst - Rosner Willibald (Hg.), Vergangenheit und Gegenwart. Der Bezirk Hollabrunn und seine Gemeinden, 1993). Koller Ludwig, Heimatbuch des Bezirkes Hollabrunn, 1. Teil, (Teilungsurbare der Herrschaften Maissau und Sonnberg): Feigl Helmuth Stockinger Thomas, Die Urbare der Herrschaften Maissau und Sonnberg anlässlich der Teilung des Erbes nach Georg von Eckartsau im Jahre 1497, Fontes Rerum Austriacarum, 3.Abt., Fontes Iuris 20, : Urbar Eggenburg, HKA Urbar 947. Ehem. Gerichtsbezirk Haugsdorf 1590: 640, 1751: 1056, 1783/86: , 1794: , 1795: 1449, 1822: 1807, 1830: , 1846: , 1851: , 1857: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: , 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 6639, 2011: , 2012: 6492, 2013: aufgelöst. - G Alberndorf im Pulkautal, Hadres, Haugsdorf, Mailberg, Pernersdorf, Seefeld-Kadolz. H 1846: G Alberndorf im Pulkautal aus Ehem. Gerichtsbezirk Hollabrunn 1587: *2820, 1590: *2986, 1751: 3353, 1783/87: 3889, 1794: * , 1795: *3946, 1822: 4380, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: , 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: , 2011: , 2012: , 2013: Besteht seit 1992 nicht mehr im angegebenen Umfang. - G Göllersdorf, Grabern, Guntersdorf, Hollabrunn, Nappersdorf-Kammersdorf, Sitzendorf an der Schmida, Wullersdorf. Ehem. Gerichtsbezirk Ravelsbach 1587: *1135, 1590: *1264, 1751: 1498, 1783/87: 1886, 1794: * , 1795: *1768, 1822: 1879, 1830: * , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: , 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 9342, 2011: , 2012: 9336, 2013: aufgelöst. - G Heldenberg, Hohenwarth-Mühlbach am Manhartsberg, Maissau, Ravelsbach, Ziersdorf. Ehem. Gerichtsbezirk Retz Gründungsbestand: etwa 900 Urlehen : 1787, 1751: 2231, 1783/87: 2638, 1794: *17.000, 1795: *2710, 1822: 3078, 1830: * , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: , 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: , 2011: , 2012: , 2013: aufgelöst. - G Hardegg, Pulkau, Retz, Retzbach, Schrattenthal, Zellerndorf. 1830: G Hardegg, Teile der G Pulkau: Schätzwerte (H aus 1822, E aus 1846). Q Gründungsbestand: HR aus 28 Siedlungen (Repr. 70 % der H 2

3 1590): 630 Urlehen, 1590: 1247 H. Alberndorf im Pulkautal Althufe 11.Jh Urlehen (K) /1417: 63, 1587: 52, 1590: 56, 1751: 104, 1782: 1000 E, 1786: 1044, 1787: 140, 1794: , 1795: 138, 1822: 155, 1830: , 1846: 1220, 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 940, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 708, 2011: , 2012: 714, 2013: 711. Q Althufe (um 1200: Zusiedlung von 7 Halblehen): Wikipedia, Alberndorf im Pulkautal (nach Bezemek-Rosner, wie Bezirk). - Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 245: 4 Ganz-, 6 Dreiviertel-, 39 Halb-, 15 Viertellehen /95: 36 lf. (Lehenbuch Albrechts III., HHStA Böhm.Suppl. 430), 1417: 27, 1468: 23 zu Hardegg-Retz (Urbare Retz-Hardegg, NÖLA Archiv Retz-Gatterburg Nr. 1) (wohl auch 1587): ohne die Häuser der Herrschaft Althof Retz, die die Ortsobrigkeit und H hatte. Göllersdorf 195 Urlehen (K) : 311, 1590: 354, 1751: 373, 1786: 2690 E, 1787: 446, 1794: , 1822: 467, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: 3461, 1900: 3213, 1910: 3132, 1923: 3311, 1934: 2994, 1939: 2858, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 2924, 2011: , 2012: 2981, 2013: Der offenbar falsche Wert für Viendorf 1846 von 539 auf 339 E korrigiert : Furth aus Q 1815: Eigner Otto, Beiträge zur Geschichte des Marktes Göllersdorf und seiner Nachbarorte, Bergau 20 ½ Urlehen (K) : 30, 1590: 44, 1713: 36, 1751: 43, 1786: 270 E, 1787: 46, 1794: , 1795: 49, 1815: 289, 1822: 51, 1830: , 1846: , 1869: , 1880: 270, 1890: 279, 1900: 274, 1910: 258, 1923: 285, 1934: 279, 1939: 265, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 26: 11 Ganz-, 11 Halb-, 16 Viertellehen. Eitzersthal 17 Urlehen (K) : 37, 1587: 34, 1590: 35, 1751: 32, 1783: , 1787: 39, 1794: , 1795: 39, 1815: 189, 1822: 41, 1830: , 1846: 227, 1869: , 1880: 192, 1890: 214, 1900: 204, 1910: 183, 1923: 178, 1934: 192, 1939: 181, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 73: 3 Ganz-, 28 Halblehen : Urbar Kartause Gaming, HHStA Weiß 676. Furth 6 Urlehen (K) : 17, 1751: 16, 1783: 19-94, 1794: 20-98, 1822: 21, 1830: , 1846: 99, 1869: , 1880: 99, 1890: 105, 1900: 77, 1910: 90, 1923: 96, 1934: 83, 1939: 74, 1951: 21-60, 1961: 19-64, 1971: 22-46, 1981: 32-58, 1991: 35-65, 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 103: 1 Ganz-, 3 Halblehen, 15 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet). Göllersdorf 22 Urlehen : 47, 1587: 45, 1590: 47, 1751: 59, 1786: 661 E, 1787: 77, 1794: , 1795: 72, 1815: 595, 1822: 77, 1830: (?), 1830 (Bl): , 1846: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen, 1450: Kronberger Hans, Aus der Geschichte von Göllersdorf, 1977, 22, Ganz-, 22 Halblehen (Einstufung der Häuser im Grundbuch) werden 13 Bauern, 26 Hauer und 20 Häusler erwähnt. Großstelzendorf 34 ½ Urlehen (K) : 50, 1590: 62, 1751: 60, 1783: , 1794: , 1795: 75, 1822: 3

4 80, 1830: , 1846: , 1869: , 1880: 458, 1890: 489, 1900: 432, 1910: 432, 1923: 467, 1934: 413, 1939: 387, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 399: 11 Ganz-, 47 Halblehen (keine Viertellehen!). Obergrub 12 ½ Urlehen (K) : 20, 1590: 24, 1751: 24, 1786: 117 E, 1794: , 1822: 28, 1830: , 1846: 139, 1869: , 1880: 175, 1890: 146, 1900: 154, 1910: 141, 1923: 133, 1934: 148, 1939: 139, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: 37-98, 1991: 39-92, 2001: 40-95, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 137: 25 Halblehen. Oberparschenbrunn 25 Urhöfe : 20, 1590: 24, 1751: 29, 1786: , 1794: , 1795: 31, 1822: 31, 1830: , 1846: , 1869: , 1880: 145, 1890: 173, 1900: 169, 1910: 146, 1923: 149, 1934: 137, 1939: 120, 1951: , 1961: 29-99, 1971: 31-94, 1981: 44-98, 1991: , 2001: , 2011: Q Urhöfe: TopNÖ (Erg.P). Plausibler: Parzellenprotokoll VUMB 288: 14 Urlehen (5 Bauern/Ganzlehen, 17 Halb-, 1 Viertellehen). Porrau 12 Urlehen (K) : 21, 1590: 25, 1751: 26, 1786: 133 E, 1794: , 1822: 33, 1830: , 1846: 200, 1869: , 1880: 150, 1890: 182, 1900: 158, 1910: 180, 1923: 167, 1934: 163, 1939: 154, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: 41-97, 2001:.43-93, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 303: 3 Ganz-, 16 Halb-, 5 Viertellehen. Schönborn 1751: 1, 1786: 93 E, 1794: 10-80, 1822: 1, 1830:1-64, 1846: 64, 1851: 1-64, 1869: 1-129, 1951: 6-141, 1961: 6-101, 1971: 6-93, 1981: 6-46, 1991: 6-33, 2001: 7-21, 2011: Untergrub 12 Urlehen (K) : 24, 1590: 23, 1751: 27, 1786: 153 E, 1794: , 1822: 31, 1830: , 1846: 119, 1869: , 1880: 143, 1890: 131, 1900: 153, 1910: 152, 1923: 134, 1934: 155, 1939: 159, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: 40-91, 1991: 40-81, 2001: 44-88, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 138: 1 Ganz-, 3 Dreiviertel-, 10 Halb-, 14 Viertellehen. Viendorf 24 ½ Urlehen (K) : 36, 1590: 35, 1751: 37, 1786: 248 E, 1794: , 1822: 51, 1830: , 1846: 339, 1869: , 1880: 325, 1890: 342, 1900: 274, 1910: 298, 1923: 297, 1934: 284, 1939: 282, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Der offenbar falsche Wert für 1846 von 539 auf 339 E korrigiert. - Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 442: 12 Ganz-, 25 Halblehen. Wischathal 10 Urlehen (K) : 14, 1590: 18, 1751: 19, 1783: , 1794: , 1822: 22, 1830: , 1846: 134, 1869: , 1880: 128, 1890: 122, 1900: 102, 1910: 109, 1923: 91, 1934: 76, 1939: 66, 1951: 20-57, 1961: 21-67, 1971: 29-42, 1981: 53-47, 1991: 52-46, 2001: 75-51, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 473: 1 Ganz-, 18 Halblehen. Grabern Gegen 120 Urlehen : 262, 1590: 262, 1751: 300, 1783/86: , 1794: , 1795: 351, 1822: 416, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 4

5 , 1890: 2143, 1900: 2040, 1910: 2075, 1923: , 1934: , 1939: 1764, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1370, 2011: , 2012: 1407, 2013: 1468.!587: Ober-Steinabrunn aus Mittergrabern 16 Urlehen (K) : 50, 1590: 48, 1617: 49, 1656: 49(18 öde), 1751: 68, 1783: , 1794: , 1822: 86, 1830: , 1846: 600, 1851: , 1869: , 1880: 571, 1890: 528, 1900: 494, 1910: 528, 1923: 491, 1934: 424, 1939: 404, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 127: 3 Ganz-, 9 Halblehen, 34 Hauer (als Viertellehen gerechnet). 1617, 1656: Bezirk Hollabrunn, 579 f. Obergrabern Etwa 12 Urlehen : 18, 1590: 28, 1618: 28, 1656: 28 (7 öde) zur Herrschaft Mittergrabern. 1587: 33, 1590: 32, 1617: 33, 1751: 41, 1783: , 1794: , 1822: 67, 1830: , 1846: 405, 1851: , 1869: , 1880: 335, 1890: 341, 1900: 328, 1910: 316, 1923: 294, 1934: 281, 1939: 267, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Parzellenprotokoll VUMB 128: 3 Bauern, 37 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet). - Q 1409, 1617, 1618, 1656: Bezirk Hollabrunn, 580 ff. Ober-Steinabrunn 24 Urlehen (K) : 50, 1590: 45, 1618: 44, 1751: 47, 1786: , 1794: , 1795: 53, 1822: 66, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 321, 1890: 300, 1900: 283, 1910: 302, 1923: 265, 1934: 236, 1939: 250, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 397: 10 Bauern (Ganzlehen), 17 Weinhauer (hier als Halblehen gewertet, da keine Halblehen verzeichnet sind), 22 Viertellehen : 50 Faschinghühner (Notizenblatt 1854). 1618: NÖLA StA Gülteinlage VUMB 44 Seefeld. Schöngrabern 52 Urlehen (K). - *1400: *94, 1409/49: 69(1 ödes), 1587: 110, 1590: 111, 1651: 107, 1688: 107 (111), 1718: 110, 1751: 111, 1756: , *1785; 139, 1785: , 1786: 710, 1787: 139, 1794: , 1795: 126, 1822: 151, 1830: , 1846: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: 722, 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 653, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : Schöngrabern und Windpassing Q Urlehen: Plessl Ernst, Siedlungsgeografie Weinviertel, 1999, 43 (Wolf nimmt nur etwa 40 Urlehen an). - *1400, 1651, 1688, 1718, 1756, 1785: Wolf Franz, Schöngrabern im Wandel der Zeiten. Ortsgeschichte, 1995 (1400: Karte S. 89). Im Gemeindebuch von Guntersdorf werden für H angegeben /49: 1409: 32 zu Mittergrabern, 1449: 37(1 ödes) zu Guntersdorf (Urbar Wallsee). Windpassing 14 Urlehen (K). 15.Jh.: 19, 1587: 24, 1590: 26, 1751: 33, 1786: , 1794: , 1822: 46, 1830: , 1846: 261, 1869: , 1880: 238, 1890: 207, 1900: 213, 1910: 184, 1923: 207, 1934: 225, 1939: 190, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen (wie Mittergrabern): 8 Ganz-, 2 Halblehen, 20 Hauer (Viertellehen). 15.Jh: Bezirk Hollabrunn, 597 ff. (1409: 7 H zu Mittergrabern, 15.Jh.: 12 zu Seefeld-Kuenring). Guntersdorf 75 Urlehen : 179, 1587: 188, 1590: 200, 1751: 243, 1783: , 1787: 305, 1794: , 1795: 287, 1822: 343, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: 5

6 1739, 1939: 1715, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: , 2011: , 2012: 1172, 2013: Q 1480/90, 1688, 1711, 1744, : Gemeinde (Hg.), 900 Jahre Guntersdorf, 2008 (auf der Homepage der Gemeinde verfügbar) : Wolf (wie Schöngrabern, 16. Ehem. Landgericht Guntersdorf 1590: 911, 1688: 850(50 öde), 1751: 1001, 1794: Abgrenzung 1688: O Aspersdorf, Großnondorf, Grund, Guntersdorf, Hetzmannsdorf. Immendorf, Kalladorf, Kleedorf, Mittergrabern, Puch, Schöngrabern, Watzelsdorf, Wullersdorf. Großnondorf 32 Urlehen (K) : 55, 1587: 66, 1590: 67, 1688: 67, 1711: 70 (zur Herrschaft Guntersdorf) : 73, 1711: 80, 1751: 94, 1786: , 1787: 121, 1794: , 1795: 110, 1822: 130, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: 553, 1939: 552, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Plessl Ernst, Siedlungsgeografie Weinviertel, 1999, (zur Herrschaft): 8 Ganz-, 62 Viertellehen (23 ½ Urlehen). Guntersdorf 43 Urlehen (1744), nur 28 Urlehen (1449, 1481) : 122, 1480/90: 116(49 Feldlehen), 1546: 124, 1587: 122, 1590: 127, 1688: 132(5 öde), 1711: 130, 1744: 142, 1751: 149, 1766: 1063 E, 1782: 1126, 1783: , *1785: 172, 1787: 184, 1794: , 1795: 177, 1815: 1300, 1822: 213, 1823: , 1829: , 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 1163, 1951: , 1961: , 1971: , 1991: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Urbar Wallsee 1449 (12 Ganz-, 2 Halb-, 5 Drittel-, 42 Viertel-, 18 Achtellehen, 43 Herbergen). Ebenso Urbar Asparn a.d.zaya : 24 Ganz-, 6 Halb-, 56 Viertel-, 29 Achtellehen, 15 Herbergen (44 ½ Urlehen). 1744: 24 Ganz-, 62 Viertel-, 29 Achtellehen, 27 Herbergen (43 Urlehen). - Parzellenprotokoll VUMB 142: 20 Bauern, 89 Hauer, 99 Kleinhäuser. Werden die Hauer als Viertellehen gerechnet, könnte das etwa 45 Urlehen entsprechen. 1766: Diözesanarchiv Wien, Visitationen durch die Dechanten II/ : Bezirk Hollabrunn, 607. Hadres Etwa 95 Urlehen : 198, 1590: 190, 1618: 212, 1751: 289, 1783: , 1794: , 1795: 385, 1822: 476, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: 4219, 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 3363, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1705, 2011: , 2012: 1674, 2013: Q 1479: Urbar Seefeld (Bezirk Hollabrunn, 628). 1506: Urbar Seefeld, NÖLA StA, Hs : NÖLA StA Gülteinlage VUMB 44 Seefeld bzw. 45 Seefeld-Kadolzburg (1629). 1738: Diözesanarchiv Wien, Visitationen durch die Dechanten I/3. Hadres Althufe 11.Jh ½ Urlehen (K) : 76, 1590: 77, 1618: 105, 1738: 900 Komm. (samt Obritz), 1751: 130, 1783: , 1786: 1176, 1794: , 1795: 176, 1815: 1369, 1822: 222, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 1344, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Althufe: Wikipedia, Hadres. - Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 145: 2 Ganz-, 3 Drittel-, 41 Halb-, 40 Viertellehen. Obritz 21 Urlehen (1479, K) : 52 (zur Herrschaft Seefeld), 1481: 58, 1506: 68(4 öde), 1587: 63, 6

7 1590: 55, 1618: 53, 1641: 65(55 öd), 1647: 14 aufrecht, 1751: 90, 1783: , 1786: 673, 1794: , 1795: 119, 1822: 145, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 1149, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : Ober-Obritz: 15 (6 Urlehen), Unter-Obritz: 37 (15 Urlehen). 1587: Ober-Obritz 34 H, Unter-Obritz Q Urlehen, 1479, 1647: Bezirk Hollabrunn. Urlehen (K): Parzellenprotokoll VUMB 145 (wie Hadres): 3 Ganz-, 2 Dreiviertel-, 16 Halb-, 34 Viertellehen. 1481, 1641: Seidl Walter, Die Nordgrenze des Weinviertels von Pernersdorf bis Seefeld, 1996, 65 (1481: 58 H abgebrannt, nur einige Häuser blieben übrig). Untermarkersdorf 40 Urlehen (K) : 59, 1590: 58, 1618: 54, 1751: 69, 1782: 785 E, 1783: , 1794: , 1795: 90, 1822: 109, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: 955, 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 870, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 245: 12 Ganzlehen (+ 4 Bauern ), 9 Dreiviertel-, 39 Halb-, 7 Viertel-, 1 Achtellehen. Hardegg 224 Urlehen (1571) : 309(21 öde), 1590: 313, 1751: 342, 1785: *2700 E, 1787: 419, 1794: , 1795: 442, 1822: 499, 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: 3209, 1900: 3110, 1910: 3063, 1923: 2986, 1934: 2885, 1939: 2790, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1447, 2011: , 2012: 1356, 2013: Q Urlehen (soweit nicht K), , , 1726: Enzenhofer Wilfried (Hg.), Hardegg und seine Geschichte, Urlehen, 1290, 1571/86, 1664: Stadtgemeinde (Hg.), Hardegg 700 Jahre Stadt, Felling 27 ½ Urlehen (1571). 1303: 12, 1571: 31, 1590: 30, *1630: 33(16 öde), 1664: 33(4 öde), 1665: 25, 1722: 36, 1751: 39, 1784: 40, 1787: 43, 1794: , 1795: 47, 1822: 57, 1846(St): , 1846: 469, 1851: , 1869: , 1880: 425, 1890: 415, 1900: 416, 1910: 370, 1923: 329, 1934: 301, 1939: 291, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: /70 aus zwei Höfen zu einem Dorf von 33 Lehen ausgebaut (Kirchenregister von Hardegg): 12 H. - Q 1303, *1630, 1664, 1722, 1784: Müllner Franz, Felling. Ein Dorf an der Grenze, Hardegg 30 ½ Urlehen (1571) : 19(6 öde), 1363: 30(4 öde), 1417: 50(15 öde), 1443: 54(21 öde), 1567: 51(22 öde), 1568: 54(18 öde), 1571: 56(21 öde), 1584: 31, 1590: 20, 1632: 20, 1636: 52(20 öde), 1641: 36, 1642: 37, 1650: 27, 1653: 38(1 ödes), 1664: 37(9 öde), 1665: 33, 1751: 42, 1787: 55, 1794: , 1795: 60, 1822: 59, 1830 (Bl): , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 276, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Hardegg Stadt ehem. OB: 1290: 7(2 öde), 1363: 13. Fugnitz und Wies, ehem. OB: 1290: 8(1 ödes), 1363: 17. Fugnitz: nördlich der Stadt, rechts des Fugnitzbaches. Wies: nordwestliche Vorstadt, links des Fugnitzbaches. - Q 1363, 1632, 1665, 1751: Städtebuch NÖ 1571: 22 Ganz-, 17 Halblehen.. Heufurth 19 Urlehen (1571/86) /86: 42, 1590: 41, 1665: 28, 1751: 28, 1787: 34, 1794: , 1795: 35, 1822: 42, 1846: 255, 1851: , 1869: , 1880: 221, 1890: 228, 1900: 195, 1910: 192, 1923: 203, 1934: 214, 1939: 223, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: 56-91, 2011:

8 1571: 24 (23 Halblehen, 1 Hofstatt) zu Hardegg, 1586: 19 (12 Halb-, 6 Viertellehen) zu Eitzing. Mallersbach 30 ½ Urlehen (1571) : 40, 1590: 39, 1665: 28, 1726: 38, 1751: 33, 1787: 40, 1794: , 1795: 42, 1822: 50, 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 352, 1890: 366, 1900: 360, 1910: 363, 1923: 363, 1934: 327, 1939: 307, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 22 Ganz-,!7 Halblehen, 1 Mühle. 1726: 24 Ganz-, 14 Halblehen. Merkersdorf 23 Urlehen (1571) : 37, 1590: 45, 1665: 33, 1751: 36, 1787: 45, 1794: , 1795: 45, 1822: 45, 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 224, 1890: 246, 1900: 245, 1910: 265, 1923: 283, 1934: 245, 1939: 234, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 16 Ganz-, 14 Halblehen, 7 Hofstätten. - Q Urlehen: Parzellenprotokoll VOMB 401: 12 Ganz-, 2 Dreiviertel-, 15 Halb-, 6 Viertellehen. Niederfladnitz 21 ½ Urlehen (K) : 46, 1751: 53, 1787: 75, 1795: 79, 1822: 94, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 615, 1890: 599, 1900: 585, 1910: 602, 1923: 522, 1934: 590, 1939: 585, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VOMB 149: 4 Bauern (Ganzlehen), 12 Dreiviertel-, 7 Halblehen, 20 Weinhauer (da keine Viertellehen angegeben sind, als Viertellehen aufgefasst). Pleißing 32 ½ Urlehen (1571) : 74, 1665: 75 (samt Waschbach) : 47, 1751: 52, 1787: 56, 1794: , 1795: 59, 1822: 62, 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 379, 1890: 358, 1900: 330, 1910: 324, 1923: 320, 1934: 295, 1939: 308, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 19 Ganz-, 27 Halblehen, 1 Mühle. Riegersburg 15 ½ Urlehen (1571) : 28, 1590: 18, 1665: 25, 1751: 29, 1787: 39, 1795: 43, 1822: 58, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 404, 1890: 403, 1900: 479, 1910: 421, 1923: 414, 1934: 400, 1939: 374, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 6 Ganzlehen zu Maidburg-Hardegg (Zehetmayer Roman, Das Urbar des Grafen Burkhard III. von Maidburg- Hardegg aus dem Jahre 1363, FRA III/15, 2001). 1571: 13 Ganz-, 5 Halblehen, 10 neugestiftete Häuser (die wohl 1590 noch nicht dem Hausgulden unterlagen). Waschbach 23 ½ Urlehen (1571) : 24(10 öde), 1571: 31, 1751: 30, 1787: 32, 1795: 32, 1822: 32, 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 204, 1890: 198, 1900: 179, 1910: 182, 1923: 207, 1934: 197, 1939: 192, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 18 Ganz-, 11 Halblehen, Halterhaus, Schmiede. Haugsdorf Etwa 70 Urlehen : 159, 1590: 161, 1751: 280, 1783/87: 355, 1786: 2462 E, 1794: , 1795: 380, 1822: 422, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1939: , 1939: 2884, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1665, 2011: , 2012: 1601, 2013: Q 1417: Urbar Retz-Hardegg, NÖLA Archiv Retz-Gatterburg Nr : Urbar Seefeld, NÖLA StA Hs (Urbar Seefeld): Heiß Gernot, Die Kuenringer im 15. und 16. Jahrhundert: Zum Machtverlust einer Familie, in: 8

9 Kuenringer-Forschungen, JBfLKNÖ NF 46/47, 1981/82, , 1629, 1656: NÖLA StA Gülteinlage VUMB 44 Seefeld bzw. 45 Seefeld-Kadolzburg (1629). Auggenthal Etwa 16 Urlehen (K) : 22(2 öde), 1534: 26 (zu Seefeld) : 36, 1590: 37, 1751: 56, 1786: 438 E, 1787: 70, 1794: , 1795: 79, 1822: 92, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 624, 1890: 665, 1900: 638, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Urspr. Hof mit Bauernzeile. Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 157: 8 Bauern (Ganzlehen), 17 Weinhauer (als Halblehen gerechnet, weil keine Halbbauern genannt sind). Haugsdorf Althufe 11.Jh ½ Urlehen (1816) : 66, 1590: 94, 1751: 159, 1786: 1546 E, 1787: 216, 1794: , 1795: 223, 1816: 226, 1822: 239, 1830: , 1846: , 1851: , 1857: 2063, 1869: , 1880: , 1890: , 1900: 2037, 1910: 1979, 1923: 1760, 1934: 1732, 1939: 1691, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 24 Halb-, 3 Viertellehen, 28 Hofstätten und Herbergen. - Q Althufe: Wikipedia, Haugsdorf. - Urlehen, 1816: 34 Bauern, 15 Hauer, 20 Achtler, 88 Althäusler, 69 Neuhäusler (Sailer Josef, Die Chronik von Groß-Haugsdorf, 1906). Die Bauern wurden als Ganzlehen, die Hauer (wegen der Achtler ) als Viertellehen gerechnet. Das Parzellenprotokoll VUMB 157 verzeichnet 241 H, dar. 33 Halb-, 16 Viertel-, 14 Achtellehen, daneben viele Berufsbezeichnungen von Gewerbetreibenden, sodass sich nur 22 Urlehen errechnen. Neuausgabe und Fortführung der Sailer-Chronik: Trunk Walter (Red.), Geschichte der Marktgemeinde Haugsdorf und ihrer Katastralgemeinden, 3 Bde., 2004, Jetzelsdorf 13 ½ Urlehen (1500) : 30, 1506: 36(3 öde), 1534: 39, 1587: 30, 1590: 30, 1617: 32, 1629: 32, 1656: 32, 1690: 31, 1718: 31, 1751: 65, 1783: , 1794: , 1795: 78, 1822: 91, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 627, 1890: 649, 1900: 676, 1910: 672, 1923: 628, 1934: 602, 1939: 594, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Urspr. Hof mit Bauernzeile. Q Urlehen, 1500, 1617, 1690: Brunner (wie G Pernersdorf), 91 f. 1718: Trunk (wie oben), Bd. 2, : 3 Ganz-, 21 Halblehen. 1718: 6 Ganz-, 20 Halb-, 1 Viertellehen (16 Urlehen). Kleinhaugsdorf 1821/22: 19, 1830: 21-94, 1869: 23-86, 1880: , 1890: , 1900: , 1951: 28-97, 1961: 22-79, 1971: 21-77, 1981: 24-58, 1991: 22-29, 2001: 22-24, 2011: /22 angelegt. Gehört zur KG Auggenthal. Heldenberg 1590: 147, 1751: 176, 1786: 1281 E, 1787: 240(?), 1794/95: 226, 1822: 246, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 1432, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1136, 2011: , 2012: 1226, 2013: Glaubendorf 1587: 48, 1590: 55, 1751: 60, 1783: 92(?)-405, 1795: 65, 1822: 74, 1830: , 1846: 453, 1851: , 1869: , 1880: 537, 1890: 503, 1900: 538, 1910: 536, 1923: 506, 1934: 518, 1939: 499, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Parzellenprotokoll VUMB 118: 44 Bauern, nur 4 Weinhauer (unbrauchbar) : 10, 1346: 15 zu Stift Zwettl (Urbare Zwettl); 1417: 14 zu Hardegg-Retz. Großwetzdorf 30 Urhöfe. 1587: 24, 1590: 30, 1736: 47, 1751: 31, 1786: , 1795: 29(?), 1822: 51, 1830: 9

10 50-274, 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 319, 1890: 330, 1900: 352, 1910: 340, 1923: 309, 1934: 331, 1939: 318, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: , 1498: je 6 zu Stift Zwettl (Urbare Zwettl). - Q Urhöfe, 1736: Gastgeb Marianne, Heimatbuch Wetzdorf. Heldenberg-Schloss Wetzdorf, Kleinwetzdorf 1587: 16, 1590: 17, 1751: 23, 1786: , 1795: 35, 1822: 41, 1830: , 1846: 195, 1851: , 1869: , 1880: 208, 1890: 197, 1900: 207, 1910: 194, 1923: 222, 1934: 197, 1939: 179, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: 52-84, 2001: 54-89, 2011: Parzellenprotokoll VUMB 460: 9 Bauern, sonst Kleinhäuser. Oberthern 14 Urlehen (1302) : 19, 1322: 24, *1400: 25, 1590: 25, 1675: 173 E, 1751: 33, 1786: 286, 1794: , 1795: 23(?), 1822: 42, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 305, 1890: 282, 1900: 279, 1910: 262, 1923: 261, 1934: 258, 1939: 248, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q 1302-*1400: Urbare Göttweig (Österr. Urbare III/1). 1675: Gemeinde (Hg.), Heimatbuch Großweikersdorf, Unterthern Etwa 15 Urlehen (K) : 20, 1675: 95 E, 1751: 29, 1786: 163, 1794: , 1795: 35, 1822: 38, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 227, 1890: 205, 1900: 216, 1910: 198, 1923: 197, 1934: 199, 1939: 188, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 430: 3 Bauern (Ganzlehner), 25 Weinhauer (als Viertellehner gerechnet) : wie Oberthern. Hohenwarth-Mühlbach am Manhartsberg 1587: *182, 1590: *228, 1751: 290, 1783/86: 1891 E, 1783/87: 330, 1794: , 1795: 347, 1822: 366, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: 2119, 1900: 2185, 1910: 2160, 1923: 2034, 1934: 1954, 1939: 1945, 1951: 1849, 1961: , 1971: 1478, 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1265, 2011: , 2012: 1270, 2013: Q 1697: Beichtregister Pfarre Mühlbach (Heimatbuch Bezirk Hollabrunn, 138). Die Einwohnerzahlen: Bezirk Hollabrunn, 702 ff. 1697, 1784: Sohm Walter, Heimatbuch Mühlbach asm Manhartsberg, 1989, 104. Bösendürnbach 10 Urlehen (K) : 20, 1697: 17-76, 1751: 18, 1783: , 1784: , 1794: , 1795: 20, 1822: 22, 1830: , 1846(St): , 1846: 240, 1851: (samt Olbersdorf), 1869: , 1880: 164, 1890: 118, 1900: 118, 1910: 129, 1923: 120, 1934: 117, 1939: 119, 1951: , 1961: 24-88, 1971: 26-79, 1981: 38-94, 1991: 39-96, 2001: 40-74, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 35: 1 Dreiviertellehen, 18 Weinhauer (als Halblehen gerechnet). (Dietrichstock) *1450: 6, 1470: 7. Urk , im späten 16. Jh. verödet. Hieß seit dem 16. Jh. Venedig. Südwestlich von Hohenwarth. - Q *1450, 1470: Stiftsarchiv Klosterneuburg, Urbare 18/7 und 18/8. Ebersbrunn Zeilendorf mit urspr Lehen (K) /1210: 22, 1497: 14(8 öde; zu Maissau), 1499: 32, 1524: 31(10 öde), 1564: 32, 1587: 35, 1590: 50, 1751: 69, 1786: 412 E, 1787: 79, 1794: , 1795: 80, 1822: 88, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 479, 1890: 441, 1900: 481, 1910: 479, 1923: 404, 1934: 409, 1939: 409, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011:

11 Q Gründungsanlage: NÖLA, Weigl-Nachlass /1210: Stiftung an das Klosterspital Heiligenkreuz (14 Lehen, 8 Hofstätten; FRA II/11, 27). 1497: Urbar Maissau (wie Bezirk) , 1524, 1564: Urbare Eggenburg, HKA Urbar 947. (Eisenhartsdorf) 1171: 3 an Zwettl, 1195: 4 Lehen, 1512: 5 öde Lehen zu Klosterneuburg. Urk öd. Nördlich von Hohenwarth. - Q 1171: Wagner Alois, Der Grundbesitz des Stiftes Zwettl Herkunft und Entwicklung, Forschungen zur Landeskunde von NÖ 6, 1938, : FRA IV, : Urbar Klosterneuburg. Hohenwarth *1150: : 52, 1590: 71, 1646: 70-*450, 1680: 445, 1700: 428, 1751: 80, 1786: 615 E, 1787: 91, 1794: , 1795: 93, 1822: 95, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 646, 1890: 647, 1900: 663, 1910: 659, 1923: 652, 1934: 592, 1939: 593, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q *1150: Sohm Walther Wunderer Wilhelm, Heimatbuch Hohenwarth/Ebersbrunn, 1987, 9. (20 H an das Kloster Formbach). In: FRA VIII, 238 wird diese Quelle auf 1136 und 23 H datiert. 1646, 1680, 1700: Mager Gottfried, Beiträge zur Geschichte der Pfarre Hohenwarth (VUMB). Das 17. Jahrhundert, 1993, 90 f. Mühlbach am Manhartsberg 1587: 24, 1590: 27, 1697: , 1751: 56, 1783: , 1784: , 1794: , 1795: 69, 1822: 73, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 442, 1890: 450, 1900: 430, 1910: 420, 1923: 393, 1934: 375, 1939: 376, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Ehem. Pfarre Mühlbach: 1590: 69, 1697: , 1751: 100, 1783: , 1784: , 1794: , 1795: 118, 1822: 125, 1830: Ehem. Pfarre: O Mühlbach am Manhartsberg, Bösendürnbach, Olbersdorf, Ronthal 1846: Mühlbach 424 E, Burgfrieden der Herrschaft Mühlbach 20. (Oedenbrunn) 1426: 4, *1440: 4, *1450: 4, 1470: 4. Urk. 1120/25, 1566 öd. Südöstlich von Ronthal.- Q 1426, *1440, *1450, 1470: Stiftsarchiv Klosterneuburg, Urbare 18/-18/8. Olbersdorf 1311: 8, 1322: 7, 1420: 11(1 ödes), 1587: 12, 1590: 14, 1697: 9-36, 1751: 14, 1783: 15-81, 1784: 86, 1794: 16-88, 1795: 16, 1822: 17, 1830: 17-83, 1846: 17-79, 1869: 17-84, 1880: 87, 1890: 71, 1900: 59, 1910: 61, 1923: 66, 1934: 56, 1939: 60, 1951: 13-45, 1961: 13-40, 1971: 28-45, 1981: 38-56, 1991: 40-52, 2001: 41-52, 2011: Q 1311: TopNÖ VI, : Urbare Göttweig (Österr. Urbare III/1). 1420: Urbar Melk. Ronthal 1587: 8, 1697: 13-71, 1751: 12, 1783: 13-75, 1784: 13-78, 1794: 13-67, 1795: 13, 1822: 13, 1830: 13-83, 1846: 14-78, 1851: 14-73, 1869: 16-95, 1880: 92, 1890: 104, 1900: 128, 1910: 134, 1923: 125, 1934: 123, 1939: 118, 1951: , 1961: 32-86, 1971: 39-95, 1981: 48-87, 1991: 55-81, 2001: 59-89, 2011: Zemling 1587: 31, 1590: 38, 1693: 40, 1751: 41, 1775: 43, 1783: , 1787: 48, 1794: , 1795: 56, 1822: 58, 1830: , 1846: 353, 1851: , 1869: , 1880: 278, 1890: 288, 1900: 306, 1910: 278, 1923: 274, 1934: 282, 1939: 270, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Urspr. Zeilendorf (Nordzeile). Q 1693, 1775: Burger Franz, Die Burg, die Kirche und das Dorf Zemling, 1986, 33. Hollabrunn 16 Ortschaften: etwa 309 Urlehen, 1590: : 864, 1590: 912, 1751: *1025, 1786:

12 6440, 1794: * , 1795: 1241, 1822: 1325, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: , 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: , 2011: , 2012: , 2013: Hieß bis 1928 Oberhollabrunn : HR aus 10 Orten, Repr. 62 % der H Q (Hinweise bei den Ortschaften): Bezemek Ernst Ecker Friedrich (Hg.), Hollabrunn. Das Werden einer Bezirksstadt. Festgabe zum Jubiläum 100 Jahre Stadt Hollabrunn, : HKA, Nö. Herrschaftsakten, Fasz. H 65, fol 7 ff : Heimatbuch des Bezirkes Hollabrunn, 2. Teil, 1951, 273. (Absdorf im Langental) *1230: 18 (1 Hof, 10 Lehen, 7 Hofstätten). Urk. * , 1507 öd. - Östlich von Enzersdorf im Thale. Altenmarkt im Thale 23 ½ Urlehen (K). - *1560: 45 (8 öde; zu Weyerburg), 1568: 43, 1587: 46, 1590: 44, 1656: 40(19 öde), 1702: 40, 1751: 45, 1786: , 1794: , 1795: 57, 1822: 60, 1830: , 1846: 350, 1851: , 1869: , 1880: 327, 1890: 286, 1900: 308, 1910: 308, 1923: 299, 1934: 276, 1939: 278, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 4: 18 Bauern (Ganzlehen), 18 Halblehen, 2 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet). - *1560, 1568, 1656, 1702: Bezemek-Ecker. Aspersdorf Etwa 35 Urlehen (K) : 39 H zerstört : 60, 1590: 72, 1751: 82, 1786: , 1794: , 1795: 99, 1822: 103, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 549, 1890: 560, 1900: 550, 1910: 558, 1923: 523, 1934: 511, 1939: 523, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 14: 21 Bauern (Ganzlehen), 56 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet) : Brunner Otto, Beiträge zur Geschichte des Fehdewesens im spätmittelalterlichen Österreich, in: JBfLKNÖ 22/1929, 431 ff. Breitenwaida 1350: 24 (?), 1497: 22(3 öde; zu Sonnberg), 1587: 58, 1590: 49, 1610: 50, 1751: 54, 1784: (Komm.?), 1786: , 1794: , 1795: 76, 1822: 92, 1827: , 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 935, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q 1350 (24 Eimer Zehentwein an die Pfarre Hausleiten, der der Ort vorher zugehörte), 1784: Schmöger Otto, 800 Jahre Breitenwaida 150 Jahre Pfarrkirche, Maschinschrift, : Urbar Sonnberg: wie Bezirk : Verkauf der Herrschaft Guntersdorf an Sonnberg (Heimatbuch Bezirk Hollabrunn I, 89). 1827: Bezemek-Ecker. Dietersdorf Etwa 19 Urlehen (K). 1497: 19(8 öde; zu Sonnberg), 1587: 54, 1590: 55, 1751: 51, 1786: 264 E, 1794: , 1822: 56, 1830: , 1846: 381, 1851: , 1869: , 1880: 353, 1890: 344, 1900: 362, 1910: 332, 1923: 293, 1934: 256, 1939: 260, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 47: 8 Ganz-, 4 Halb-, 1 Drittel-, 1 Viertellehen, 32 Hauer (als Viertellehen gerechnet). 1497: Urbar Sonnberg (wie Bezirk). Eggendorf im Thale 17 Urlehen (Südzeile, urspr. Zeilendorf).. *1230: 12 lf., *1275: 14 lf., 1452: 23 H zerstört : 42, 1590: 46, 1751: 47, 1786: , 1794: , 1795: 58, 1822: 60, *1826: , 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 319, 1890: 333, 1900: 351, 1910: 350, 1923: 296, 1934: 275, 1939: 235, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011:

13 Q Urlehen: Bezemek-Ecker, 398 (Parzellenprotokoll VUMB 65: 12 Ganz-, 10 Halb-, 16 Viertellehen. Unsicher wegen schlechter Schrift.) : wie Aspersdorf. - *1826: Bauer, Agrarsysteme (Schätzungsoperat). Enzersdorf im Thale 26 Urlehen (1751) : 28, 1590: 50, 1751: 57, 1783: , 1786: 67 Fam.-339, 1787: 65, 1794: , 1822: 75, 1830: , 1846: 511, 1869: , 1880: 505, 1890: 524, 1900: 518, 1910: 486, 1923: 444, 1934: 409, 1939: 396, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen, 1786: Weichselbaumer Josef, Chronik von Enzersdorf im Thale und Kleinkadolz, 1976 (mit Nachtrag). 1751: 12 Ganz-, 16 Halb-, 22 Viertellehen, 5 sonstige. - Parzellenprotokoll VUMB 83: 23 Urlehen (11 Ganz-, 18 Drittel-, 3 Halb-, 19 Viertellehen.) Groß Etwa 15 Urlehen (K) : 18, 1590: 31, 1751: 48, 1795: 64, 1822: 67, 1826: , 1830: , 1846: 380, 1851: , 1869: , 1880: 382, 1890: 381, 1900: 366, 1910: 319, 1923: 283, 1934: 255, 1939: 224, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 134: 7 Bauern (Ganzlehen), 31 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet) : König Maurus, 550 Jahre Pfarre Gross, 1991, 13. Hollabrunn Etwa 52 Urlehen (1580). Gründungsbestand etwa 90 H : 53(22 öde) zur Herrschaft Sonnberg, 1569: 148, 1590: 163, 1606: 155, 1632: 121 H aufr., 1648: 155(40 öde), 1719: 127 zu Sonnberg : 173, 1580: 177, 1587: 175, 1590: 177, 1695: *190, 1713: 161, 1738: 876 Komm., 1751: 177, *1785: 196, 1786: , 1794: , 1795: 210, 1822: 228, 1830: (Bl: ), 1846: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 6168, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Ehem. Pfarre Hollabrunn: 1569: 268, 1580: 276, 1587: 283, 1590: 288, 1653: 1400 E, 1751: 304, 1786: , 1794: , 1795: 351, 1815: Hieß bis 1928 Oberhollabrunn. Ehem. Pfarre: O Hollabrunn, Magersdorf, Mariathal, Raschala, Suttenbrunn , 1580: Häuser für Mariathal aus Q Urlehen (1580): 4 Freihöfe, 7 Ganz-, 20 Halblehen, 126 Hofstätten, 20 Kleinhäuser (Q bei Gemeinde). Werden die Hofstätten als Viertellehen gerechnet, ergeben sich 52 ½ Urlehen. 1497: Urbar Sonnberg (wie Bezirk) : 7 Ganz-, 20 Halblehen, 146 Hofstätten. - Gründungsbestand, 1606, 1648, 1695, 1713: Bezirk Hollabrunn und seine Gemeinden (wie oben). Gründungsbestand wohl nach Klein, Siedlungsgeschichte, : Bericht durch einen kaiserlichen Kommissar (Kladischofsky Christine, Studien zur Ortsgeschichte von Hollabrunn, Diss. Univ. Wien 1971) 1632, 1719: Fittner Walter Johann, Chronik der Stadt Hollabrunn (Homepage der Gemeinde und eigene Homepage) : Wiedemann V, 58. Nach der Größenordnung kann sich die Angabe auf die Gesamtbevölkerung beziehen. 1695: Bezirk Hollabrunn, : Diözesanarchiv Wien, Visitationen durch die Dechanten I/3. (Obwohl in der Quelle Breitenwaida und Sonnberg als Filialen angeführt werden, dürfte sich die Kommunikantenzahl der Größenordnung nach nur auf den Markt Hollabrunn beziehen.) Kleedorf Etwa 10 Urlehen (K) : 12, 1590: 13, 1751: 14, 1786: 17-89, 1794: , 1822: 23, 1830: 25-91, 1846: 101, 1851: , 1869: , 1880: 140, 1890: 132, 1900: 120, 1910: 129, 1923: 111, 1934: 107, 1939: 106, 1951: , 1961: 30-85, 1971: 34-86, 1981: 43-81, 1991: 47-89, 2001: 52-92, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 205: 5 Bauern (Ganzlehen), 9 Weinhauer (hier als Halblehen gerechnet). Entspricht der Katastralmappe. Kleinkadolz 12 Urlehen (1711) : 18, 1590: 17, 1656: 17(5 öde), 1711: 20, 1751: 20, 1783: , 1787: 24, 1794: , 1822: 25, 1830: , 1846: 176, 1869: , 1880: 176, 1890: 199, 1900: 177, 1910: 171, 1923: 173, 1934: 176, 1939: 139, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011:

14 Q Urlehen, 1711: Weichselbaumer (wie Enzersdorf im Thale). 1711, 1751: je 4 Ganz-, 16 Halblehen. 1656: Bezemek-Ecker, 469. Kleinstelzendorf 10 Urlehen (K) : 20, 1590: 23, 1751: 28, 1795: 30, 1822: 32, 1826: , 1830: , 1846: 171, 1851: , 1869: , 1880: 178, 1890: 186, 1900: 184, 1910: 182, 1923: 169, 1934: 158, 1939: 148, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: 42-98, 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Bezemek-Ecker, 475 ff. (1 Ganz-, 2 Dreiviertel-, 12 Halb-, 5 Viertellehen) : König (wie Groß). Kleinstetteldorf Etwa 19 Urlehen (K) : 40, 1590: 32, 1751: 40, 1784: 45, 1786: , 1794: , 1822: 47, 1830: , 1846: 260, 1851: , 1869: , 1880: 259, 1890: 259, 1900: 292, 1910: 280, 1923: 240, 1934: 268, 1939: 244, 1951: , 1961: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Dorf ehem. OB: 1590: 31 (zu Göllersdorf), 1784: 32. Zeile ehem. OB: 1334: 18(13 unbehaust), 1784: 13. Bestand aus den Ortsteilen Dorf und Zeile ( Stetteldorf Vizedomisch ). Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 14 (Aspersdorf): 14 Bauern (Ganzlehen), 21 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet). - Q 1334, 1784: Bezemek-Ecker, 408 ff. (Kreuls) 20 ½ Urlehen (1450) : 21(5 öde). Urk. 1168/77, 1271 öd, 1450 wieder behaust, 1558 neuerlich öd In der KG Glasweiner Wald, südlich von Enzersdorf im Thale. - Q 1450: HONB. Magersdorf 1569: 26, 1580: , 1587: 28, 1751: 29, 1786: , 1787: 32, 1794: , 1795: 34, 1822: 35, 1827: , 1830: , 1846: , 1869: , 1880: 244, 1890: 244, 1900: 278, 1910: 287, 1923: 387, 1934: 427, 1939: 455, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 4 Halblehen, 22 Hofstätten. Parzellenprotokoll VUMB 233: 2 Bauern, 27 Weinhauer. - Q 1827: Bezemek- Ecker, 511. Mariathal Etwa 11 Urlehen (K). 1350: 10, 1355: 15, 1544: 19(4 öde), 1587: 18, 1590: 19, 1654: 19(7 öde), 1699: 84 E, 1703: 19(7 öde), 1751: 31, 1772: 192 E, 1786: , 1794: , 1795: 40, 1822: 41, 1830: , 1841: , 1846: , 1869: , 1880: 251, 1890: 246, 1900: 212, 1910: 226, 1923: 206, 1934: 202, 1939: 205, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Hieß ursprünglich Marchthal. 1350: 8 Lehen, 2 Hofstätten. - Q Urlehen (wie Magersdorf): 5 Bauern (Ganzlehen), 24 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet). 1350: Hauswirth Ernest, Urkunden der Benediktinerabtei Unserer Lieben Frau zu den Schotten in Wien vom Jahre 1158 bis 1418, 1859, : TopNÖ VI, , 1654, 1699, 1703, 1772, 1841 (Pfarrgedenkbuch): Bezemek-Ecker, 526 ff. Oberfellabrunn 1587: 54, 1590: 66, 1695: 266 E, 1751: 79, 1783: , 1794: , 1822: 91, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: 618, 1900: , 1910: 590, 1923: 587, 1934: , 1939: 541, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Puch 1380: 28 öde, 1587: 27, 1590: 29, 1751: 32, 1786: , 1794: , 1795: 30, 1822: 38, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 237, 1890: 215, 1900: 199, 1910: 187, 1923: 199, 1934: 177, 1939: 162, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Parzellenprotokoll VUMB 312: 3 Bauern (Ganzlehen), 24 Weinhauer : 11(3 öde), 1590: 12 zu Stift Altenburg, außerdem Besitz von Seefeld (Schmöger, wie Breitenwaida). - Q 1380: Resch (wie Retz), 1.Bd.,

15 Raschala 15 Urlehen (K) : 20, 1580: , 1587: 30, 1590: 28, 1751: 29, 1786: , 1794: , 1795: 27, 1822: 30, 1830: , 1841: , 1846: 244, 1869: , 1880: 267, 1934: 299, 1900: 300, 1910: 323, 1923: 310, 1934: 289, 1939: 290, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 2 Halblehen, 22 Hofstätten. - Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 324: 5 Ganz-, 1 Viertellehen, 19 Hauer. Da ein Viertellehen ausgewiesen ist, aber Halblehen fehlen, sind die Hauer hier eher als Halblehen zu rechnen. Q 1841 (Pfarrgedenkbuch): Bezemek-Ecker, 558. (Scharbarn) 1457: 17 Abgabepflichtige im öden Ort, *1560: 13 öde Halblehen (zu Weyerburg). Urk , 1457 öd. Östlich von Altenmarkt im Thale. Q 1457 (Urbar Zwettl), *1560: Bezemek-Ecker, 305. Sonnberg 19 ½ Urlehen (K). 1497: 52(8 öde), 1587: 46, 1590: 44, 1751: 52, 1786: , 1794: , 1795: 65, 1822: , 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 391, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 388: 6 Ganz-, 27 Halblehen : Bezemek-Ecker, 568. Suttenbrunn Etwa 15 Urlehen (K) : 31, 1580: , 1587: 32, 1590: 36, 1648: 35(19 öde), 1751: 38, 1786: , 1794: , 1795: 40, 1822: 50, 1830: , 1846: , 1869: , 1880: 326, 1890: 326, 1900: 353, 1910: 347, 1923: 284, 1934: 327, 1939: 317, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 17 Halblehen, 14 Hofstätten. - Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 425: 6 Bauern (Ganzlehen), 6 Halb-, 3 Viertellehen, 23 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet). 1497: Urbare Sonnberg (wie Bezirk) : Bezirk Hollabrunn, 749. Weyerburg Altes Dorf (13.Jh.): 17 Hausparzellen (K) : 22, 1587: 22, 1588: 23, 1590: 27, 1610: 31, 1688: 26, 1713: 31, 1715: 30, 1751: 32, 1773: 44, 1786: , 1787: 41, 1794: , 1795: 45, 1822: 47, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: 273, 1880: 312, 1890: 323, 1900: 306, 1910: 333, 1923: 305, 1934: 279, 1939: 266, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Die Flur Oedes Dorf, südwestlich vom Markt, vielleicht die Wüstung Aigen, zeigt noch deutlich die ehemaligen Hausparzellen. - Neugründung einer Marktsiedlung A.14.Jh. 1713: 155 gestorbene oder genesene Personen aus 25 infizierten Häusern. - Q Altes Dorf: Bezemek-Ecker, , 1588, : Pfeifer Bernhard, Heimatbüchlein Weyerburg, 1981, 6. Wieselsfeld Etwa 9 Urlehen (K) : 18, 1590: 20, 1751: 21, 1786: , 1794: , 1822: 26, 1830: , 1846: 171, 1869: , 1880: 161, 1890: 187, 1900: 161, 1910: 141, 1923: 145, 1934: 148, 1939: 143, 1951: , 1961: , 1971: 38-91, 1981: 40-68, 1991: 40-54, 2001: 43-82, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 465: 6 Bauern (Ganzlehen), 13 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet). Wolfsbrunn 1587: 18, 1590: 18, 1610: 73 E, 1751: 19, 1783: , 1795: 33, 1822: 30, 1830: , 1846: 170, 1869: , 1880: 144, 1890: 125, 1900: 133, 1910: 109, 1923: 123, 1934: 105, 1939: 92, 1951: 28-99, 1961: 29-78, 1971: 28-70, 1981: 32-76, 1991: 33-67, 2001: 37-71, 2011: Q 1610: Bezirk Hollabrunn, 758, ebenso: Bezemek-Ecker, 618. Mailberg Etwa 34 Urlehen (K) : 80, 1590: 76, 1609: 74, 1751: 112, 1783: , 1794: , 15

16 1795: 159, 1822: 166, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 1194, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 593, 2011: , 2012: 568, 2013: 580. Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 234: etwa 12 Bauern (Ganzlehen), 44 Hauer (als Halblehen gerechnet). Unsicher! : Fürnkranz Rudolf, Mailberg. Ein Abriss der Ortsgeschichte, 1999, 33. Maissau 1590: *272, 1751: 333, 1783: , 1794: , 1795: 395, 1822: 422, 1830: , 1846: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 2456, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1868, 2011: , 2012: 1898, 2013: Eggendorf am Walde *1230: 13 ½ lf., 1497: 8 (zu Maissau), 1587: 34, 1590: 35, *1628: 30, 1751: 38, 1783: 58(?)-236, 1794: , 1822: 48, 1830: , 1846: 193, 1851: , 1869: , 1880: 245, 1890: 278, 1900: 296, 1910: 284, 1923: 265, 1934: 231, 1939: 235, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q 1497: Urbar Maissau (wie Bezirk). - *1628: Bezirk Hollabrunn I, 95. Grübern 1587: 23, 1590: 22, 1751: 30, 1783: , 1794: , 1822: 33, 1830: , 1846: 195, 1851: , 1869: , 1880: 200, 1890: 195, 1900: 214, 1910: 209, 1923: 192, 1934: 173, 1939: 152, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Gumping Althufe 11.Jh. 13 Urlehen (1497). - *1380: 11, 1497: 14, 1751: 11, 1783: 12-61, 1794: 12-68, 1795: 12, 1822: 16, 1846: 84, 1869: 17-76, 1951: 16-62, 1961: 15-60, 1971: 14-49, 1981: 14-37, 1991: 15-29, 2001: 16-29, 2011: Q Althufe: Krawarik, Siedlungsgeschichte, 174. Urlehen: Urbar Maissau 1497: 5 Höfe, 8 Ganzlehen, 1 Herberge. - Parzellenprotokoll VOMB 221: 3 Bauern, 6 Weinhauer. - *1380: Güterverzeichnis Maissau, Notizenblatt 3/1853 (110 Metzen Hafer und 108 Metzen Korn als Getreidedienst). Das Güterverzeichnis Maissau wird im Österreichischen. Städteatlas auf 1381 datiert. Klein-Burgstall 8 Urlehen (K) : 13, 1783: , 1794: , 1822: 20, 1830: , 1846: 104, 1869: , 1951: 17-60, 1961: 16-52, 1971: 17-50, 1981: 20-36, 1991: 19-43, 2001: 23-44, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VOMB 60: 3 Ganz-, 8 Halb-, 3 Viertellehen. Nach Katastermappe vielleicht 12 Urlehen. Limberg Etwa 10 Urlehen (K) : 70 Komm., 1587: 30, 1590: 21 (nur Herrschaft Limberg), 1695: 182 E, 1751: 45, 1771: 48, 1787: 49, 1794: , 1795: 57, 1822: 57, 1830: , 1846: 357, 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: 420, 1910: 462, 1923: , 1934: , 1939: 469, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 229: 1 Bauer (Ganzlehen), 1 Dreiviertel-, 1 Halb-, 6 Viertellehen, 13 Weinhauer (wegen des weitgehenden Fehlens von Halblehen hier als Halblehen gerechnet) : Pfarre Straning (Hg.), Festschrift zur Feier des Doppeljubiläums der 700jährigen Pfarrseelsorge Straning usw., 1977, : Scheiterer Eduard, Heimatbuch Limberg, Maissau Burgstadtgründung 13.Jh. neben älterer Dorfsiedlung mit etwa 20 H (K). 1258: 19 (17 Lehen, 2 16

17 Hofstätten), 1426: 20, *1440: 21, 1470: 26, 1590: 21, 1616: 21, 1777: 22 (zu Klosterneuburg, meist Ortsteil Aigen). 1497: *60, 1587: 67, 1590: 66, 1751: 88, 1777: 100 (90 bewohnt), 1783: , 1787: 103, 1794: , 1795: 91, *1814: 98, 1822: 111, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 798, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q 1426, *1440, 1470: Urbare Klosterneuburg, Stiftsarchiv Klosterneuburg, Gr.B. 18/4, 18/5, 18/ , 1616: Österr. Städteatlas, 5.Lfg.1996/97 (Maissau) erhält bei einer Fünfteilung der Herrschaft jeder 8 H, insgesamt daher *40 H. Dazu die Klosterneuburger Grundholden, mögliche übrige Herrschaften (1590: 16 H) außer Betracht gelassen. Andere Angabe für 1497: Urbare Maissau (wie Bezirk): 35 urk. (Stadt 11, Vorstadt 19, 5 weitere öde) : Festschrift 600 Jahre Stadt Maissau , Ebenso: Lang Johann (Red.), Heimatbuch Maissau,. Bewohner, Geschichte, Wirtschaft, Kultur, Oberdürnbach 1497: 44(13 öde), 1587: 37, 1590: 41, 1751: 41, 1771: 45, 1783: , 1794: , 1795: 44, 1822: , 1830: , 1846: 247, 1851: , 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 215, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q 1497: Urbar Maissau (wie Bezirk) , 1822: Lang Johann, Heimatbuch Ober-Dürnbach. Von der Urzeit bis zur Gegenwart, Reikersdorf 11 Urlehen (K) : 11, 1783: 17-78, 1794: 14-80, 1822: 15, 1846: 69, 1869: 13-79, 1951: 12-48, 1961: 12-49, 1971: 14-53, 1981: 14-48, 1991: 17-55, 2001: 19-51, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VOMB 561: 11 Bauern (Ganzlehen). Unterdürnbach 22 Urlehen (K). 1560: 40, 1587: 36, 1590: 40, 1644: 40(19 öde), 1751: 44, 1783: , 1794: , 1795: 61, 1822: 64, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: 420, 1900: , 1910: 383, 1923: , 1934: , 1939: 317, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen, 1560, 1644: Papp Helga, Heimatbuch Unterdürnbach. Beiträge zur Ortsgeschichte, Wilhelmsdorf Etwa 5 Urlehen (K) : 12, 1590: 10, 1751: 12, 1783: 13-73, 1794: 13-83, 1822: 13, 1830: 13-69, 1846: 78, 1851: 13-65, 1869: 13-80, 1880: 106, 1890: 95, 1900: 101, 1910: 94, 1923: 81, 1934: 87, 1939: 78, 1951: 20-96, 1961: 21-81, 1971: 22-63, 1981: 24-68, 1991: 26-59, 2001: 29-53, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 472: 1 Bauer (Ganzlehen), 5 Halblehen, 4 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet). Nappersdorf-Kammersdorf Etwa 136 Urlehen : *289, 1590: *292, 1751: 318, 1783: , 1794: , 1815: 2450, 1822: 440, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: 2382, 1900: 2323, 1910: 2333, 1923: 2251, 1934: 2147, 1939: 2060, 1951: 1959, 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1306, 2011: , 2012: 1232, 2013: : Pfarre Nappersdorf 1373 E, Pfarre Kammersdorf Dürnleis 38 Urlehen (K) : *32, 1506: 50, 1534: 50, 1587: 49, 1590: 51, 1618: 52, 1751: 57, 1783: 62, 1794: , 1795: 64, 1822: 67, 1830: , 1846: , 1869: , 1880: 362, 1890: 357, 1900: 355, 1910: 347, 1923: 335, 1934: 308, 1939: 306, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 57: 4 Fünfviertel-, 25 Ganz-, 10 Halb-, 11 Viertellehen : 16 Lehen 17

18 bleiben bei der Pfarre Eggendorf im Thale, die anderen (das halbe Dorf?) kommen zur Pfarre Kammersdorf (Koller, Heimatbuch Bezirk Hollabrunn, 83) , 1534, 1618: Urbare bzw. Gülteinlage Seefeld (wie Haugsdorf). Haslach 18 Urlehen (K). 1280/94: 33, 1321: 35, 1346: 39, 1457: 30, 1587: 40, 1590: 40, 1751: 43, 1783: , 1794: , 1795: 53, 1822: 58, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 292, 1890: 291, 1900: 284, 1910: 275, 1923: 267, 1934: 250, 1939: 222, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Zu Zwettl 1280: 12, 1321: 14, 1346: 20(2 öde; Urbare Zwettl), 1590: 20. Zu Heiligenkreuz 1294: 21 (7 Lehen, 1 Halblehen, 13 Hofstätten), 1590: 20. Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 155: 1 Ganz-, 28 Halblehen, 11 Hauer (als Viertellehen gerechnet). 1457: Urbar Zwettl (wie Quellenverzeichnis). Kammersdorf 35 Urlehen (K). - *1520: 62, 1587: 80, 1590: 73, 1618: 82, 1751: 83, 1783: 84, 1794: , 1795: 99, 1822: 119, 1830: , 1846: , 1869: , 1880: 696, 1890: 665, 1900: 705, 1910: 715, 1923: 656, 1934: 626, 1939: 594, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen, *1520: Bezirk Hollabrunn, 792 (1506: 40 H zu Seefeld). Auf einer privaten Homepage werden etwa 40 Urlehen angegeben. 1618: NÖLA StA Gülteinlage VUMB 44- Seefeld bzw. 45 Seefeld/Kadolzburg (1629). Kleinsierndorf Etwa 13 Urlehen (K) : 18, 1751: 18, 1783: 19, 1794: 19-93, 1795: 19, 1822: 24, 1830: , 1846: 25(?), 1869: , 1880: 104, 1890: 101, 1900: 100, 1910: 109, 1923: 97, 1934: 98, 1939: 95, 1951: 24-84, 1961: 24-81, 1971: 26-65, 1981: 27-60, 1991: 27-58, 2001: 27-69, 2011: Q Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 384: 10 Bauern (Ganzlehen), 6 Weinhauer (als Halblehen gerechnet). Kleinweikersdorf Hof, 15 Urlehen (1280) : 23, 1321: 27, 1346: 23, 1457: 21, 1498: 17 zu Stift Zwettl : 44, 1534: 34 (zu Seefeld), 1590: 52, 1618: 52, 1751: 58, 1783: , 1794: , 1795: 71, 1822: 85, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 472, 1890: 512, 1900: 439, 1910: 458, 1923: 437, 1934: 421, 1939: 406, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Mehrstufig entstandene Siedlung: 12.Jh.: Hof+6 Hofstätten, später 6 Ganzlehen (Krawarik, Siedlungsgeschichte, 431, FN 685). - Q Urlehen, : Urbare Zwettl (wie Quellenverzeichnis) : wie Kammersdorf. Nappersdorf 26 Urlehen (1302). 1302: 28, 1322: 28, *1400: 67, 1587: 50, 1590: 46, 1640: 38, 1691: 49, 1751: 59, 1783: , 1790: 70, 1794: , 1795: 70, 1822: 87, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 456, 1890: 456, 1900: 440, 1910: 429, 1923: 459, 1934: 444, 1939: 437, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q 1302-*1400: Urbare Göttweig (Österr. Urbare III/1). 1691, 1790: UH 3/1930, 265 f. - *1400: 6 Ganz-, 18 Halb-, 40 Viertellehen, 3 Hofstätten. 1691: 5 Ganz-, 33 Halb-, 7 Viertellehen, 3 Hofstätten. (Ternberg) 8 Urlehen (1346) : 9, 1321: 10, 1346: 13, 1457: 14, 1498: 17, 1535: 12, 1590: 12. Urk Westlich von Haslach. - Q : Urbare Zwettl. 1535: Bezirk Hollabrunn (wie oben), 784. Pernersdorf 1321: 80(34 öde), 1590: 104, 1751: 169, 1783: , 1794: , 1795: 245, 1815: 2198, 1822: 411, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: 2453, 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 1936, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1018, 2011: , 2012: 1001, 2013: 998. Q *1180, 1267, 15.Jh., 1426, 1476 (Grundbuch Eitzing-Schrattenthal), *1595: Brunner Alexander, Aus vergangenen 18

19 Zeiten des alten Pfarrgebietes Pfaffendorf usw., , 1354: Zehentregister Göttweig (Österr. Urbare III/1). Karlsdorf 1794: 37, 1796: 52, 1800: 82, 1809: 84, 1822: 93, 1830: , 1869: , 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Gegründet : 37 H erbaut, 1796 nochmals 15, weitere 32 (Q: Brunner, wie oben). Peigarten 14 Urlehen : 26(18 öde), 1563: 15, 1587: 29, 1590: 37, 1751: 53, 1783: , 1794: , 1795: 64, 1822: 68, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 501, 1890: 505, 1900: 543, 1910: 470, 1923: 516, 1934: 473, 1939: 436, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Zeilendorf. - Q Urlehen, 1563: Top.NÖ (Erg.P). Parzellenprotokoll VUMB 28: etwa 25 Urlehen (aus späterer Entwicklung): 11 Bauern (Ganzlehen), 28 Halblehen, 2 Weinhauer. Pernersdorf Althufe 11.Jh Urlehen (mehrstufig gewachsene Siedlung). - *1180: 5, 1267: 13, 14.Jh.: 15 (zum Stift St. Pölten). - *1267/1321: 24(1 ödes), 1590: 66, 1600: 71(18 öde), *1700: 89, 1751: 97, 1783: , 1794: , 1795: 157, 1822: 179, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 1065, 1890: 1110, 1900: 1107, 1910: 988, 1923: 954, 1934: 917, 1939: 872, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Althufe: Homepage Unser-Weinviertel. Urspr. Zeilendorf, daher Angabe 1321 glaubwürdig.. - Q Althufe: Wikipedia, Pernersdorf. - Urlehen: Parzellenprotokoll VUMB 293: 18 Ganz-, 42 Halb-, 20 Viertellehen /1321: 1321: 11(1 ödes) zu Göttweig, 1267: 13 zum Stift St. Pölten : TopNÖ.Erg.P). Pfaffendorf 4 Urlehen (1476) : 6, 1476: 8, *1595: 6(1 ödes), 1686: 9, 1751: 14, 1771: 21, 1783: , 1787: 17, 1794: , 1795: 24, 1822: 34, 1830: , 1846: , 1869: , 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 1 Ganz-, 5 Halb-, 1 Dreiachtel-, 1 Achtellehen. Parzellenprotokoll (wie Peigarten): 7 Halblehen. Ragelsdorf 1321: 24(15 öde), 1426: *23, 1473: 28, 1590: 1, 1751: 5, 1783: 5-35, 1787: 5, 1822: 37, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 192, 1890: 167, 1900: 172, 1910: 180, 1923: 164, 1934: 153, 1939: 143, 1951: , 1961: , 1971: 36-80, 1981: 42-60, 1991: 44-51, 2001: 45-46, 2011: : 7 H zu Stift St. Pölten, 7 zu Schrattenthal, 1354: 9 zu Göttweig. - Vor 1500 verödet, dann Meierhof. Neugründung als Dorf Q 1473: AÖG I/5, 61 f. Pulkau 1590: *328, 1650: 1186 Komm., 1751: 416, 1782: 3117 E, 1786: 3312, 1787: 448, 1794: 478- *2900, 1795: 469, 1822: 491, 1830: * , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: , 1890: 3276, 1900: , 1910: , 1923: , 1934: 2746, 1939: 2556, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2006: 1561, 2011: , 2012: 1560, 2013: : Rohrendorf an der Pulkau aus : offensichtlich falscher Wert für Groß-Reipersdorf von 25 auf 55 H korrigiert. - Q 1363: Klein, Siedlungsgeschichte , 1468: Urbare Retz-Hardegg, NÖLA Archiv Retz- Gatterburg Nr : Städtebuch NÖ , 1782: Puschnik Herbert und Herta, Pulkau Stadtgeschichte, Kunst, Kultur, : Passendorf und Rafing aus Groß-Reipersdorf 1417: 28 (zu Hardegg-Retz), 1590: 41, 1650: 156 Komm., 1751: 48, 1782: 227 E, 1786: 288, 1787: 55, 1795: 55, 1822: 62, 1846: 424, 1851: , 1869: , 1880: 406, 1890: 447, 1900: 434, 1910: 374, 1923: 342, 1934: 385, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: 19

20 82-182, 1991: , 2001: , 2011: : 3, 1457: 10, 1498: 8(1 ödes) zu Stift Zwettl (Urbare Zwettl). Leodagger 16 Urlehen (K) : 13, 1443: 19(1 ödes), 1468: 14 (zu Hardegg-Retz) : 18, 1650: 118 Komm., 1751: 24, 1782: 199 E, 1786: 173, 1787: 25, 1794: , 1795: 28, 1822: 30, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 227, 1890: 210, 1900: 207, 1910: 223, 1923: 197, 1934: 185, 1939: 164, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: Q Urlehen, 1417, 1443, 1468: Gründler Johannes Puschnik Herbert und Herta, Leodagger. Ortsgeschichte eines Weinhauerdorfes, Passendorf Altsiedlung: Hof, 7 Urlehen Urlehen (K). - *1442: 6, 1590: 9, 1650: 62 Komm., 1751: 12, 1782: 89 E, 1786: 97, 1787: 15, 1794: , 1795: 20, 1822: 19, 1846: 111, 1851: , 1869: 19-83, 1880: 69, 1890: 78, 1900: 74, 1910: 68, 1923: 72, 1934: 71, 1951: 15-57, 1961: 17-64, 1971: 16-51, 1981: 16-48, 1981: 16-37, 1991: 17-24, 2001: 17-25, 2011: Q Altsiedlung: Krawarik, Siedlungsgeschichte, 453 (FN 942). - Urlehen, *1442: TopNÖ (Erg.P). Plessl gibt 11 Urlehen an (Plessl Ernst, Die Siedlungslandschaft des nordöstlichen Waldviertels. Die Entwicklung des Zeilendorfes in dieser Region, 1999). Pulkau 1363: *105 (88 zu Hardegg-Retz), 1417: 134(7 öde; zu Hardegg-Retz), 1509: *185 (150 lf., 1590: 35 ständisch), *1542: 173 lf., 1587: 200, 1617: 173 BH, 1626: 84 aufr., 1646: 66 aufr., 1650: 605 Komm., 1751: 246, 1782: 2059 E, *1785: 260, 1786: 2247, 1787: 258, 1794: , 1795: 262, 1822: 267, 1830: , 1846: , 1851: , 1857: 2075, 1869: , 1880: , 1890: , 1900: , 1910: , 1923: , 1934: , 1939: 1454, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 100 Zinszahler, davon 6 Hofstätten in der Teilsiedlung Gailes Erdreich. Daneben gab es Besitz des Stiftes St. Pölten und des Schottenklosters (Zehetmayer Roman, Das Urbar des Grafen Burkhard III. von Maidburg-Hardegg aus dem Jahre 1363, FRA III/15, 2001). 1617: 173, 1646: 84 bürgerliche Hausbesitzer (Landsteiner Erich, Wiederaufbau oder Transformation? Niederösterreich vor, während und nach dem Dreißigjährigen Krieg, in: Polen und Österreich im 17. Jahrhundert, hg. von Walter Leitisch und Stanislaw Trakowski, 1999, 171). Q 1509 (150 lf. H): Hienert Franz, Die landesfürstlichen Güter im Viertel unterm Manhartsberg vom 13. bis zum 17. Jahrhundert, Diss. Univ. Wien, *1542: Vizedomamt, Alte Einlage. 1617, 1626: Landsteiner Erich, Wiederaufbau oder Transformation? Niederösterreich vor, während und nach dem Dreißigjährigen Krieg, in: Leitsch Walter, Trawkowski Stanislaw (Hg.), Polen und Österreich im 17.Jahrhundert, 1999, 170. Urbar Maidburg-Hardegg 1363: Gesamtumfang Ganz-, Halb-, 12 Viertellehen, etwa 111 Hofstätten (Zehetmayer, wie oben). Rafing 17 Urlehen (1498) : 22, *1380: 22, 1457: 25(1 ödes), 1498: 49(1 ödes), 1587: 27, 1590: 26, 1650: 108 Komm., 1751: 33, 1782: 172 E, 1786: 218, 1787: 37, 1795: 47, 1822: 51, 1846: 303, 1851: , 1869: , 1880: 316, 1890: 300, 1900: 309, 1910: 291, 1923: 287, 1934: 250, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011: : 7 Ganz-, 14 Halb-, 12 Viertellehen, 16(1 öde) Hofstätten. - Parzellenprotokoll VOMB 533: 16 Urlehen: 10 Bauern (Ganzlehen), 24 Weinhauer (als Viertellehen gerechnet). - Q Urlehen, 1321, 1457, 1498: Urbare Zwettl. - *1380: Güterverzeichnis Maissau, Notizenblatt 3/1853 (Abgabe von 22 Gänsen). Rohrendorf an der Pulkau 1590: 34, 1650: 137 Komm., 1751: 53, 1782: 371 E, 1786: 289, 1794: , 1795: 57, 1822: 62, 1830: , 1846: , 1851: , 1869: , 1880: 329, 1890: 345, 1900: 301, 1910: 300, 1923: 283, 1934: 302, 1939: 283, 1951: , 1961: , 1971: , 1981: , 1991: , 2001: , 2011:

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Name Straße Plz Ort Telefon Telefax Spezialgebiet FEIGL Helmar Preinsbacher Strasse 5 3300 Amstetten 07472/68630 07472/63348 Ehe-

Mehr

Turnus in NÖ. Studium abgeschlossen! Was nun? Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013

Turnus in NÖ. Studium abgeschlossen! Was nun? Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013 Studium abgeschlossen! Was nun? - Turnus in NÖ Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013 Isabella Haselsteiner, NÖ Landeskliniken-Holding / Abteilung Recht und Personal Die NÖ Landeskliniken-Holding!

Mehr

Photovoltaik-Beteiligungsmodelle für Betriebe

Photovoltaik-Beteiligungsmodelle für Betriebe Photovoltaik-Beteiligungsmodelle für Betriebe Beispiele und Berichte aus der Praxis Renate Brandner-Weiß, Energieagentur der Regionen Energie-Frühstück Photovoltaik Beteiligungsmodelle und Speichermöglichkeiten

Mehr

Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken

Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken - für die NÖ Landeskliniken - - Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken Mag. Isabella Haselsteiner & Mag. (FH) Kristina Starkl DocJobs Karrieretage - Albert Schweitzer Haus Wien, 25. Mai 2013

Mehr

CHRONIK: Schuljahr 2006/07

CHRONIK: Schuljahr 2006/07 CHRONIK: Schuljahr 2006/07 4.9.2006: Schulbeginn 14.9.06: Wandertag d. 4.Klasse (Backoblatenfabrik, Italienerfriedhof) 17.9.06: Erntedankfest in Sigmundsherberg (Liedbeitrag) 20.u.21.9.06: Klassenforen

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte Ehren-Worte Porträts im Umfeld des ZDF Dieter Stolte Inhalt Vorwort I. Wegbereiter und Mitstreiter Rede bei der Trauerfeier für Walther Schmieding (1980) 13 Reden zur Verabschiedung von Peter Gerlach als

Mehr

Klima- und Energie-Modellregion, zukunftsfähig wirtschaften, Energiewende,

Klima- und Energie-Modellregion, zukunftsfähig wirtschaften, Energiewende, Klima- und Energie-Modellregion, zukunftsfähig wirtschaften, Energiewende, Photovoltaik für Private und Firmen, Förderungen und Beteiligungsmodelle Grundlagen, Hintergründe und Umsetzungsbeispiele Renate

Mehr

Kleinregionentag 2007 Niederösterreich

Kleinregionentag 2007 Niederösterreich Demographischer Wandel Räumliche Muster und interkommunale Handlungsfelder Kleinregionentag 2007 Niederösterreich Department für Raumentwicklung Infrastruktur- und Umweltplanung ÖROK Veränderung der Wohnbevölkerung

Mehr

Referenzen Gesundheit

Referenzen Gesundheit ORIENTIERUNG Referenzen Gesundheit Gesundheitszentrum MED22 Headquarter Niederösterreichische Landeskliniken Klinikum Klagenfurt Krankenhaus Hietzing Krankenhaus Wien Nord Landeskrankenhaus Wolfsberg Niederösterreichische

Mehr

Liste der berechtigten Kreditinstitute

Liste der berechtigten Kreditinstitute Liste der berechtigten Kreditinstitute Teil A Niederösterreichische Raiffeisenbanken Raiffeisenbank Adresse PLZ Ort Raiffeisenbank Region Amstetten egen 1 Raiffeisenplatz 1 3300 Amstetten Raiffeisenbank

Mehr

STEIERMARK. Historisches Ortslexikon Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte. 1. Teil

STEIERMARK. Historisches Ortslexikon Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte. 1. Teil Historisches Ortslexikon Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte STEIERMARK 1. Teil Graz (Stadt), Bruck-Mürzzuschlag, Deutschlandsberg, Graz-Umgebung, Hartberg-Fürstenfeld,

Mehr

STELLVERTRETER DES PRÄSIDENTEN: Alois M en t a st i, Ökonomierat Unterstaatsse kretär a. D., Soos b. Baden, Johann E n d1, Langenlois.

STELLVERTRETER DES PRÄSIDENTEN: Alois M en t a st i, Ökonomierat Unterstaatsse kretär a. D., Soos b. Baden, Johann E n d1, Langenlois. LAND NIEDERÖSTERREICH A. NIEDERÖSTERREiCHISCHER LANDTAG Wien I., Herrengasse 11. Telephoh: U 20-5-20. PRÄSIDENT: Hans. S a s s m a n n, St. Pölten. STELLVERTRETER DES PRÄSIDENTEN: Alois M en t a st i,

Mehr

Wie alt ist Uster? - Über Gründung und Ersterwähnung eines Ortes

Wie alt ist Uster? - Über Gründung und Ersterwähnung eines Ortes Wie alt ist Uster? - Über Gründung und Ersterwähnung eines Ortes Fabrice Burlet Die Ersterwähnung von Uster: 775 erfolgten in Uster drei Schenkungen an das Kloster St. Gallen. Davon ist nur noch die oben

Mehr

Römisch Deutsches Reich

Römisch Deutsches Reich 4 Römisch Deutsches Reich Haus Habsburg Ferdinand I. 1521 1564 1 Taler o.j., Hall. 28,2 g. Voglh. 48/I. Dav. 8026... Korrodiert, schön 80,- 2 Prager Groschen 1541, Kuttenberg. 2,8 g. Dietiker 16.... Dunkle

Mehr

Jagdhornbläsergruppen Niederösterreich / Wien

Jagdhornbläsergruppen Niederösterreich / Wien n NÖ und Wien n Niederösterreich / Wien Amstetten Ardagger Ardagger Gerhard WEICHINGER Bach 24 3321 Ardagger Tel.: 07479/62932 Handy: 0680/130 76 28 gerhard.weichinger@aon.at Amstetten Aschbach Aschbach

Mehr

Ein Spaziergang durch die Eschenbacher Geschichts- und Sagenwelt

Ein Spaziergang durch die Eschenbacher Geschichts- und Sagenwelt G E M E I N D E E S C H E N B A C H Ein Spaziergang durch die Eschenbacher Geschichts- und Sagenwelt Für alle Besucher und Einheimischen der Gemeinde Eschenbach, die sich für Geschichte und Sagen aus Eschenbach

Mehr

Vortrag Direktionsrat Franz Kreuss zur Entstehungsgeschichte des Sparkassenvereines und seinem Förderwesen aus dem Jahre 2009

Vortrag Direktionsrat Franz Kreuss zur Entstehungsgeschichte des Sparkassenvereines und seinem Förderwesen aus dem Jahre 2009 Vortrag Direktionsrat Franz Kreuss zur Entstehungsgeschichte des Sparkassenvereines und seinem Förderwesen aus dem Jahre 2009 Geschätzte Damen und Herren, Spar-Casse Casse-Verein zu Oberhollabrunn Wie

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11. Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11. Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................................ 11 Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen....................... 13 Lebenslauf.............................................................

Mehr

» Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten«august Bebel (1840-1913)

» Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten«august Bebel (1840-1913) » Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten«august Bebel (1840-1913) Impressum ISBN: 978-3-00-040254-8 Herausgeber: Gemeinde Brockel, Kirchstraße 9, 27386

Mehr

Netzanschlüsse Standort Nürnberg

Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Abteilungsleiter Mayer Thomas (0911) 802 17070 (0911) 802-17483 Abteilungsassistenz Götz Martina (0911) 802 17787 (0911) 802-17483 Richtlinien (TAB, Vorschriften)

Mehr

(22) Lepperding, Kreuz Triebenbach, Flur-Nr. 183, an der Straße nach Daring, unterhalb des Hanges, Äußeres Feld ( Durch die Lepperdinger Hölle )

(22) Lepperding, Kreuz Triebenbach, Flur-Nr. 183, an der Straße nach Daring, unterhalb des Hanges, Äußeres Feld ( Durch die Lepperdinger Hölle ) Seite I Anhang 7 Kapellen und Flurdenkmäler (1) Totenleuchte im ehemaligen Friedhof an der Westseite der Stiftskirche Laufen, Flur-Nr. 135, inmitten des ehemaligen, 1828 aufgelösten Friedhofs an der Westseite

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: FERNITZ-MELLACH Gemeinderatswahl am 22.03.2015 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN

Mehr

Einkaufszentrum KISS Kufstein

Einkaufszentrum KISS Kufstein Einkaufszentrum KISS Kufstein Kufstein ist eine Stadtgemeinde in Tirol, an der Grenze zum Freistaat Bayern, und der Verwaltungssitz des Bezirks Kufstein. Die Stadt liegt im Tiroler Unterland und Unterinntal

Mehr

Die Organisation (Stand: 12/2011)

Die Organisation (Stand: 12/2011) Die Organisation (Stand: 12/2011) 79 80 Die Organisation Das AMS Österreich ist als Dienstleistungsunternehmen öffentlichen Rechts in eine Bundes-, neun Landes- und 100 Regionalorganisationen gegliedert:

Mehr

Die Habsburger eine Dynastie prägt 650 Jahre europäische Geschichte

Die Habsburger eine Dynastie prägt 650 Jahre europäische Geschichte Die Habsburger eine Dynastie prägt 650 Jahre europäische Geschichte Das Attentat von Sarajewo am 28. Juni 1914 Kapitel 1 Die Herkunft Feudalherrschaften um 1200 Ursprünge 11. Jh. Havechtsberch (= Habichtsberg)

Mehr

Mai/Juni. Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. rot. v H 1 Kp v So. grün

Mai/Juni. Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. rot. v H 1 Kp v So. grün Mai/Juni 97 1 rot 2 J u s t i n u s, M G Off v G, eig Ant z Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. Sir 44, 1.9 13. Mk 11, 11 25. od AuswL: 1 Kor 1, 18 25. Mt 5, 13 19. Herz-Jesu- (Votivmesse) Gebetsmeinung d Hl.

Mehr

PRASIDENTENKONFE'RENZ DER LAND- WIRTSCHAFTSKAMMERN USTERREICHS

PRASIDENTENKONFE'RENZ DER LAND- WIRTSCHAFTSKAMMERN USTERREICHS PRASIDENTENKONFE'RENZ DER LAND- WIRTSCHAFTSKAMMERN USTERREICHS \ Wien I., Lijwclstrafle 14 bis 16. " Telephon: U-25-5-35. Vorsitzendcr: Landcshauptmann Josef Reith c r,~ Prisidcnt der 'Landwirtschaftskammcr

Mehr

VERSICHERUNGS- HANDBUCH

VERSICHERUNGS- HANDBUCH VERSICHERUNGS- HANDBUCH 12. Lieferung November 2011 Wien 2011 Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek. Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr

- Archiv - Findmittel online

- Archiv - Findmittel online - Archiv - Findmittel online Bestand: ED 625 Braun, Richard Bestand Braun, Richard Signatur ED 625 Mappe 1 Sammlung zu Pfarrer Jakob Braun Enthält: [Richard Braun]: Die Auseinandersetzung des Pfarrers

Mehr

Geocaching. In Niederösterreich.

Geocaching. In Niederösterreich. Römerland Carnuntum: Im Osten nichts Neues Die Aussichtsreichen Drei Königsberger Warte/Berg Dieser Cache ist Teil einer Niederösterreich-Serie. Mehr Infos zu weiteren Caches findest du unter geocaching.niederoesterreich.at.

Mehr

Schönenwerd 949.49. Wasserburg Schönenwerd (Koordinate 674 700/250 200)

Schönenwerd 949.49. Wasserburg Schönenwerd (Koordinate 674 700/250 200) Schönenwerd Wasserburg Schönenwerd (Koordinate 674 700/250 200) 12. Jh. Die Wasserburg Schönenwerd wurde vermutlich zu Beginn des 12. Jh. auf einem,,werd, einer kleinen Insel, erbaut. Sie bestand aus einem

Mehr

Neubau der Sportanlage

Neubau der Sportanlage SVZ-News Aktuelles vom SV Ziersdorf Ausgabe 6 August 2010 www.sv-ziersdorf.at Neubau der Sportanlage Montag, 19. Juli 2010 - das ist der Tag, an dem der Startschuss für den Bau der neuen Sportanlage an

Mehr

Grächen: öffentliche Bauten, alte Häuser

Grächen: öffentliche Bauten, alte Häuser Grächen: öffentliche Bauten, alte Häuser Das Gemeindehaus Das erste Gemeindehaus stand im Weiler Zer Grechu. Es wurde 1928 abgetragen. An der Stelle entstand 1929 ein Neubau ( Turo, Pfeil), ganz aus Steinen,

Mehr

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens,

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens, Finanzamt Linz Bahnhofplatz 7 4020 Linz Sachbearter AR Gottfried Haas Telefon 0732/6998-528378 Fax 0732/6998-59288081 e-mail: Gottfried.Haas@bmf.gv.at DVR 0009466 Geschäftsverteilungsplan für die gem.

Mehr

Zusammensetzung Mitglieder / Ersatzmitglieder der Gesundheitsplattform

Zusammensetzung Mitglieder / Ersatzmitglieder der Gesundheitsplattform Zusammensetzung er / er der Gesundheitsplattform Stand 14. April 2014 er mit Stimmrecht Krankenanstaltenreferentin (Vorsitzende) /er Finanzreferentin /er der Landesregierung /er der Kärntner Landesregierung

Mehr

Der Schatz im Pfarrhof Bedeutung, Pflege und Nutzung von Pfarrarchiven

Der Schatz im Pfarrhof Bedeutung, Pflege und Nutzung von Pfarrarchiven Archiv des Erzbistums München und Freising Dr. Christopher Sterzenbach Rechtliche Grundlagen: 1. Kirchenrecht (CIC) Can. 535 4: - Jede Pfarrei muss ein Archiv führen: In jeder Pfarrei muß eine Urkundensammlung,

Mehr

Verfassungsgesetz, womit ein selbständiges Land Wien gebildet wird (Trennungsgesetz)

Verfassungsgesetz, womit ein selbständiges Land Wien gebildet wird (Trennungsgesetz) Verfassungsgesetz, womit ein selbständiges Land Wien gebildet wird (Trennungsgesetz) Fundstellen der Rechtsvorschrift Datum Publ.Blatt Fundstelle 29.12.1921 LGBl 1921/153 08.02.1924 LGBl 1924/026 Der Wiener

Mehr

ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE

ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE - BASISLISTE - DEUTSCHE LITERATUR DES MITTELALTERS Vorbemerkung: Die vorliegende Liste orientiert sich bei ihrer Auswahl an langjährigen Gepflogenheiten der bayerischen

Mehr

Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung in Europa. Festschrift für Alfred Brogyänyi. herausgegeben von. Hans Hammerschmied. Ende

Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung in Europa. Festschrift für Alfred Brogyänyi. herausgegeben von. Hans Hammerschmied. Ende Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung in Europa Festschrift für Alfred Brogyänyi herausgegeben von Hans Hammerschmied Ende Vorwort des Herausgebers 7 Grußadresse des Bundesministers für Wirtschaft und

Mehr

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu)

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu) Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu) Dr. Herbert Greisberger Geschäftsführer Was ist enu? Die Energie- und Umweltagentur NÖ (enu) ist DIE gemeinsame Anlaufstelle für alle Energie- und Umweltfragen!

Mehr

2. Senioren Ranglisten Turnier

2. Senioren Ranglisten Turnier - Gruppe C - CC Gutenhof 1 1 07:30 HAIDER, HUBERT 11,7 GC Weitra Praxmarer, MAG. Günther 10,3 Golf-& Landclub Achensee, Pertisau Fliss, Friedrich 11,9 GC St.Lorenzen 2 1 07:40 Varga, Laszlo 13,1 GC Föhrenwald

Mehr

Zur Person. Büroadresse

Zur Person. Büroadresse Zur Person DI Paul Kandl - Geboren 1971 in Wien. Studium der Landschaftsplanung an der Universität für Bodenkultur Wien. Praktika im Rathaus Korneuburg, Abteilungen für Stadtplanung sowie Umwelt und Forst.

Mehr

Handschriften und Autographen der ETH-Bibliothek. Emi 1 Baur. Zürich: Wissenschaftshistoricche Samnlungen der ETH-Bibliothek

Handschriften und Autographen der ETH-Bibliothek. Emi 1 Baur. Zürich: Wissenschaftshistoricche Samnlungen der ETH-Bibliothek Handschriften und Autographen der ETH-Bibliothek 89 Emi 1 Baur Zürich: Wissenschaftshistoricche Samnlungen der ETH-Bibliothek E M I L B A U R '(1073-1944) Professor für physikalische Chemie ETHZ Ueber

Mehr

2005: Ergebnisse aller TRV Starts

2005: Ergebnisse aller TRV Starts 1 von 26 18.08.2007 19:17 Um einen aktuellen Überblick über sämtliche TRV Ergebnisse zu erhalten, bitte ich um sofortige Übermittlung per E-Mail an gabi.inzinger@utanet.at. Vielen Dank für die Mithilfe!

Mehr

Wirtschaftspark Schmidatal Ziersdorf

Wirtschaftspark Schmidatal Ziersdorf Der Park mit dem Zukunftskonzept: Wirtschaftspark Schmidatal Ziersdorf Industrie und Gewerbe Fachmärkte Entertainment World Business- und Büro-Flächen Gastronomie Das Angebot Erfolg beginnt mit dem richtigen

Mehr

Konferenz der Erwachsenenbildung Österreichs 22. KEBÖ-STATISTIK (Arbeitsjahr 2007)

Konferenz der Erwachsenenbildung Österreichs 22. KEBÖ-STATISTIK (Arbeitsjahr 2007) Konferenz der Erwachsenenbildung Österreichs 22. KEBÖ-STATISTIK (Arbeitsjahr 2007) ARGE BHÖ Arbeitsgemeinschaft der Bildungshäuser Österreich Tel.: 0463/5850-2506 Fax: 0463/5850-2040 E-Mail: office@arge-bildungshaeuser.at

Mehr

Schriften zu Tourismus und Freizeit

Schriften zu Tourismus und Freizeit Schriften zu Tourismus und Freizeit Band 1 STF_1_Titelei_Beiträger.indd 2 04.11.2003, 11:38:26 Kundenmanagement als Erfolgsfaktor Grundlagen des Tourismusmarketing Herausgegeben von Prof. Dr. Hans H. Hinterhuber

Mehr

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger 1. Arbeitstechniken sowie Einführungs- und Überblickswerke Alemann, Ulich von/ Forndran, Erhard: Methodik

Mehr

Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen

Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen 1 Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen Wahlgruppe Industrie Beck, Petra geb. 1959 in Der Beck GmbH Geus, Wolfgang geb. 1955 Erlanger Stadtwerke AG Haferkamp, Carsten geb. 1968 AREVA GmbH

Mehr

Festschrift MÖDLING HÖHERE LEHRANSTALT FÜR MODE MIT SCHWERPUNKT MODEMANAGEMENT UND DESIGN HÖHERE LEHRANSTALT FÜR PRODUKTMANAGEMENT UND PRÄSENTATION

Festschrift MÖDLING HÖHERE LEHRANSTALT FÜR MODE MIT SCHWERPUNKT MODEMANAGEMENT UND DESIGN HÖHERE LEHRANSTALT FÜR PRODUKTMANAGEMENT UND PRÄSENTATION MÖDLING HÖHERE LEHRANSAL FÜR MODE MI SCHWERPUNK MODEMANAGEMEN UND DESIGN HÖHERE LEHRANSAL FÜR PRODUKMANAGEMEN UND PRÄSENAION Festschrift 1924 BIS 2014 90 Inhalt Impressum Herausgeberin: HLM - HLP Mödling

Mehr

Drahtzieher Visuelle Kommunikation. Portfolio. www.drahtzieher.at

Drahtzieher Visuelle Kommunikation. Portfolio. www.drahtzieher.at Drahtzieher Visuelle Kommunikation Portfolio www.drahtzieher.at 2008 Salzburg Museum Erscheinungsbild für das neue Salzburg Museum. Mondial Neuer visueller Auftritt des österreichischen Reiseveranstalters

Mehr

FOCUS UMWELTBILDUNG 2015

FOCUS UMWELTBILDUNG 2015 FOCUS UMWELTBILDUNG 2015 Gemeinsam unterwegs Österreichs größtes Umweltbildungsnetzwerk denkt weiter... 18. Februar 2015 WIFI St. Pölten, 3100 St. Pölten, Mariazeller Straße 97 PROGRAMM 08.30 Einchecken

Mehr

HANDBUCH des Kreistages Straubing-Bogen

HANDBUCH des Kreistages Straubing-Bogen HANDBUCH des Kreistages Straubing-Bogen 2008-2014 Stand: Juni 2009 1 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S I. Landrat/, weitere(r) Vertreter(in) II. Fraktionen des Kreistages III. Zusammensetzung des Kreistages

Mehr

Regierungsbezirk Unterfranken Aschaffenburg Bessenbach

Regierungsbezirk Unterfranken Aschaffenburg Bessenbach D-6-71-112-17 D-6-71-112-39 D-6-71-112-8 D-6-71-112-24 D-6-71-112-38 D-6-71-112-4 D-6-71-112-1 D-6-71-112-5 D-6-71-112-23 D-6-71-112-9 D-6-71-112-13 D-6-71-112-2 Baudenkmäler Bei Zum St. Jörgen 4. Kreuz,

Mehr

BERICHT Girls Day 2012

BERICHT Girls Day 2012 BERICHT Girls Day 2012 26. April 2012 Einleitung Am Donnerstag, den 26. April 2012 fand der Girls Day in Niederösterreich zum elften Mal statt. Diese Möglichkeit Berufe kennen zu lernen, die nicht so typisch

Mehr

Cykelferie Sommer 2008

Cykelferie Sommer 2008 Indledning Langs Inn fra Wörgl til Passau (ca. 280 km.) Kort: http://www.radweg.org/inn-radweg.php Langs Donau fra Passau til Wien (ca. 295 km.) Kort: http://www.radweg.org/donau-radweg.php 6. juli Biltur

Mehr

Mittelfranken BTV-Portal 2015

Mittelfranken BTV-Portal 2015 SV Denkendorf (06063) Hauptstr. 64 /alter Sportplatz, 85095 Denkendorf Neugebauer, Franziska, Dörndorfer Str. 16, 85095 Denkendorf T 08466 1464 Rupprecht, Udo, Krummwiesen 26, 85095 Denkendorf udo@rupprecht-saegetechnik.de

Mehr

LAG Adresse PLZ Ort Telefon Fax e-mail

LAG Adresse PLZ Ort Telefon Fax e-mail Ausseerland-Salzkammergut Obmann Bgm. Franz Frosch Hauptstraße 48 8990 Bad Aussee 03622/52511-24 franz.frosch@badaussee.at Regionalverein Ausseerland - Salzkammergut Brigitte Schierhuber Bahnhofstraße

Mehr

Info & Service. Neu! VOR finden Sie auch auf www.facebook.com/vorgmbh Werden Sie Teil unserer Community!

Info & Service. Neu! VOR finden Sie auch auf www.facebook.com/vorgmbh Werden Sie Teil unserer Community! Info & Service ONLINE: www.vor.at Aktuelle Information zu Tickets und Preisen im Verkehrsverbund, Fahrplanauskunft und alle Linienfahrpläne zum kostenlosen Download. Mobil in der Region vor ien 2014 2015

Mehr

Die Erstrezeption von Irmgard Keuns Roman Gilgi eine von uns

Die Erstrezeption von Irmgard Keuns Roman Gilgi eine von uns Swiderski, Gilgi einevonuns DieErstrezeptionvonIrmgardKeunsRoman Gilgi einevon uns CarlaSwiderski 1.ZumBegriffderNeuenFrau DieserArtikelwidmetsichderErstrezeptiondesRomans Gilgi einevonuns,geschrieben

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 20 GZ. RV/2273-W/05 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw., gegen den Bescheid des Finanzamtes für Gebühren und Verkehrsteuern Wien vom 29.

Mehr

A1: Der Beginn des modernen Bankwesens

A1: Der Beginn des modernen Bankwesens A1: Der Beginn des modernen Bankwesens a) Kreuze an, wann die Geldwirtschaft ins Rollen kam! Bereits in der Antike Wirtschaft um 1500 Kapitalismus und der Beginn des Bankwesens Ende des Mittelalters a)

Mehr

5. Waldviertler Jobmesse in Horn Wir brauchen selbst die besten Köpfe im Waldviertel!

5. Waldviertler Jobmesse in Horn Wir brauchen selbst die besten Köpfe im Waldviertel! 5. Waldviertler Jobmesse in Horn Wir brauchen selbst die besten Köpfe im Waldviertel! Über 3.500 Besucherinnen und Besucher, davon mehr als 1.000 Schülerinnen und Schüler alleine am ersten Tag, 64!! Aussteller

Mehr

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management Barang Abdul Ghafour Batista Nada 19.11.2010 Berzkovics Günter Bespalowa Anna 11.07.2012 Blieberger Herbert 24.09.2012 Bokon Verena Chwojka Cornelia, Dipl.Päd. 19.11.2010 Eckl Ingrid 02.09.2011 Fromme

Mehr

BERICHT Girls Day 2011

BERICHT Girls Day 2011 BERICHT Girls Day 2011 28. April 2011 Einleitung Am 28. April 2011 fand der Girls Day in Niederösterreich bereits zum zehnten Mal statt. Diese Initiative nützten auch heuer wieder eine beeindruckende Teilnehmerinnenzahl

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Styriaca in Prag. Die Bestände der Malteser-Ritterordenskommende Fürstenfeld im Staatlichen Zentralarchiv Prag 6

Styriaca in Prag. Die Bestände der Malteser-Ritterordenskommende Fürstenfeld im Staatlichen Zentralarchiv Prag 6 Styriaca in Prag. Die Bestände der Malteser-Ritterordenskommende Fürstenfeld im Staatlichen Zentralarchiv Prag 6 Von Elisabeth Ernst Die Erforschung der Geschichte der Malteserkommende Fürstenfeld bildet

Mehr

Informationsmanagement in Hochschulen

Informationsmanagement in Hochschulen Arndt Bode Rolf Borgeest Herausgeber Informationsmanagement in Hochschulen Inhaltsverzeichnis Teil I Die luk-strategie der TU Munchen IntegraTUM - Lehren aus einem universitaren GroBprojekt 3 Arndt Bode

Mehr

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 In der o.a. Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Gratkorn wurden folgende Beschlüsse gefasst: Festlegung der Zahl der Ausschüsse

Mehr

Heinrich Liebmann - Mathematiker Dörflinger, Gabriele

Heinrich Liebmann - Mathematiker Dörflinger, Gabriele Heinrich Liebmann - Mathematiker Dörflinger, Gabriele Originalveröffentlichung in: Badische Biographien. Neue Folge, 6 (2011), pp. 258-259 URL: http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/volltextserver/14711/

Mehr

Regionalteam vom 02.12.2010

Regionalteam vom 02.12.2010 Regionalteam vom 02.12.2010 Protokoll Anwesend waren: Albrecht Alexandra SOMA Stockerau/Tulln/ Klosterneuburg a.albrecht@samnoe.at Bach Ulrike ÖZIV ulrike.bach@oeziv.org Binder Linda ibi Tulln l.binder.ibi@psz.co.at

Mehr

Vertriebspartner. Kärnten. Niederösterreich. Oberösterreich

Vertriebspartner. Kärnten. Niederösterreich. Oberösterreich Vertriebspartner Kärnten vino e vita Feine Weine Universitätsstraße 33, A-9020 Klagenfurt Ansprechpartner: Armin Kreiner Tel.: +43 463 240250 Fax: +43 463 240250 E-Mail: info@vinoevita.at Internet: www.vinoevita.at

Mehr

Nachweisung der im Krieg gefallenen Krieger aus oder um Brinnitz

Nachweisung der im Krieg gefallenen Krieger aus oder um Brinnitz Nachweisung der im Krieg gefallenen Krieger aus oder um Brinnitz Aufgenommen im Sterberegister der kath. Kirche Brinnitz zwischen den Jahren 1919 1920 digital veröffentlicht und http://www.ahnen-detektiv.de

Mehr

S c h u l j a h r 2 0 1 4 / 2 0 1 5

S c h u l j a h r 2 0 1 4 / 2 0 1 5 - S c h u l j a h r 2 0 1 4 / 2 0 1 5 an weiterführenden Schulen eine INFO-Broschüre der Schulpsychologie-Bildungsberatung Niederösterreich Auf diesem Weg bedanken wir uns auch heuer bei jenen Direktorinnen

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

Gemeinde: Pregarten Katastralgemeinde: Pregarten

Gemeinde: Pregarten Katastralgemeinde: Pregarten Ortscharakteristik: Im Ortszentrum von Pregarten dreieckiger langgezogener Marktplatz mit nach Norden führender Gutauerstraße (Nr. 3, 5, 7, 9, 17), südlich die W/O-Achse des Ortes und gleichzeitig die

Mehr

Henriette von Breitenbuch. Karl Leben und (1869-1941) Peter Lans Internationaler der Wissenschaften

Henriette von Breitenbuch. Karl Leben und (1869-1941) Peter Lans Internationaler der Wissenschaften Henriette von Breitenbuch Karl Leben und (1869-1941) Peter Lans Internationaler der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis A. Karl Neumeyers Leben I. Einleitung 15 Kindheit und Jugend 17 1. Herkunft und Familie

Mehr

Ferdinand Porsche Privatstiftung, Salzburg, Österreich*; Ferdinand Porsche Holding GmbH, Salzburg, Österreich*;

Ferdinand Porsche Privatstiftung, Salzburg, Österreich*; Ferdinand Porsche Holding GmbH, Salzburg, Österreich*; Rechtsanwalt Dr. Markus Stephanblome, Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, Frankfurt am Main, hat uns, der MAN SE, am 11. Juni 2012 nach 21 Abs. 1 WpHG folgendes mitgeteilt: "Hiermit teile ich Ihnen im

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL HANS WELZEL, BONN ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT SEITE 3 MANFRED MAIWALD. HAMBURG ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS SEITE 9 GÜNTHER KAISER, FREIBURG I. BR.

Mehr

Heurigenk alender. Senftenberg Imbach Priel Reichauer amt. Meine Bank in Senftenberg. B a n k s t e l l e Senf tenberg

Heurigenk alender. Senftenberg Imbach Priel Reichauer amt. Meine Bank in Senftenberg. B a n k s t e l l e Senf tenberg Heurigenk alender 2011 Senftenberg Imbach Priel Reichauer amt Meine Bank in Senftenberg. B a n k s t e l l e Senf tenberg Senftenberg 5. bis 16. Jänner 2011 EICHELMANN-PROSENITSCH Neuer Markt 3, Tel. 02719/20181

Mehr

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes.

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Zivildienst als wichtige Sozialisationsinstanz oder Erziehung zur Menschlichkeit Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Mag. Gerald Czech Das

Mehr

NÄHER AN DER REALITÄT BEBAUUNGSPLANUNG MIT BIM

NÄHER AN DER REALITÄT BEBAUUNGSPLANUNG MIT BIM NÄHER AN DER REALITÄT BEBAUUNGSPLANUNG MIT BIM Wie Linz in Österreich Vorreiter der 3D-Stadtplanung wurde 5 MINUTEN LESEZEIT EINFÜHRUNG Linz Vorreiter im Bereich 3D-Stadtplanung 2 Im Wohnungsbau wird seit

Mehr

Windkraft in NÖ, Cash Cow oder sinnvolle Alternative?

Windkraft in NÖ, Cash Cow oder sinnvolle Alternative? Windkraft in NÖ, Cash Cow oder sinnvolle Alternative? Die Windkraft hat in Österreich enormes Potential. Vor allem die östlichen Bundesländer, Burgenland und Niederösterreich, haben viele bevorzugte Flächen,

Mehr

PRIVATRECHTLICH GEFÜHRTE PENSIONISTEN- UND PFLEGEHEIME IN NIEDERÖSTERREICH

PRIVATRECHTLICH GEFÜHRTE PENSIONISTEN- UND PFLEGEHEIME IN NIEDERÖSTERREICH PRIVATRECHTLICH GEFÜHRTE PENSIONISTEN- UND PFLEGEHEIME IN NIEDERÖSTERREICH Standorte Führungsteams Kontaktdaten Stand: Juli 2014 Seniorenpension Bad Schönau Kurhausstraße 24 2853 Bad Schönau Tel: 02646/8391

Mehr

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471. Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471. Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471 Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm Provenienzforschung bm:ukk LMP Dr. Sonja Niederacher 16. Jänner 2012 Egon Schiele

Mehr

Handbuch Industrialisierung der Finanzwirtschaft. Strategien, Management und Methoden für die Bank der Zukunft

Handbuch Industrialisierung der Finanzwirtschaft. Strategien, Management und Methoden für die Bank der Zukunft Zbynek Sokolovsky Sven Löschenkohl (Hrsg.) Handbuch Industrialisierung der Finanzwirtschaft Strategien, Management und Methoden für die Bank der Zukunft Geleitwort Vorwort V VII Einführung Oskar Betsch

Mehr

1 Million 33 tausend und 801 Euro.

1 Million 33 tausend und 801 Euro. Gemeinderat 24.02.2011 19.00 Uhr TOP 7 / Haushalt Stellungnahme der CDU-Fraktion Sperrfrist: Redebeginn, es gilt das gesprochene Wort. Als ich den Entwurf des Haushaltes 2011 gesehen habe, bin ich zunächst

Mehr

TRAUNER VERLAG. Aktuelle/Trends in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Impulse, Perspektiven und Reflexionen

TRAUNER VERLAG. Aktuelle/Trends in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Impulse, Perspektiven und Reflexionen TRAUNER VERLAG UNIVERSITÄT / 6 / SCHRIFTENREIHE FÜR / BERUFS- UND ' BETRIEBSPÄDAGOGIK HERAUSGEGEBEN VON GERHARD NIEDERMAIR 5 GERHARD NIEDERMAIR (HRSG.) Aktuelle/Trends in der beruflichen Aus- und Weiterbildung

Mehr

aus der Antikensammlung des Kunsthistorischen Museums an die Ballei Österreich des Deutschen Ordens zu übereignen. BEGRÜNDUNG

aus der Antikensammlung des Kunsthistorischen Museums an die Ballei Österreich des Deutschen Ordens zu übereignen. BEGRÜNDUNG Der Beirat gemäß 3 des Bundesgesetzes über die Rückgabe von Kunstgegenständen aus den Österreichischen Bundesmuseen und Sammlungen, BGBl. I Nr. 181/1998 i.d.f. BGBl. I Nr. 117/2009, (Kunstrückgabegesetz),

Mehr

Wohnen im Johanniter Schloss in Nördlingen/Kleinerdlingen, Straße: Am Johanniter Schloss. Aufnahmen aus dem 17. Jahrhundert

Wohnen im Johanniter Schloss in Nördlingen/Kleinerdlingen, Straße: Am Johanniter Schloss. Aufnahmen aus dem 17. Jahrhundert Wohnen im Johanniter Schloss in Nördlingen/Kleinerdlingen, Straße: Am Johanniter Schloss Aufnahmen aus dem 17. Jahrhundert Aufnahme: von 2013, Ansicht von Nord/Ost Der neu zu erbauende vierte Flügel, die

Mehr

Die Fürstenfamilie. Das Fürstenhaus Liechtenstein Marketing 3.3.2015

Die Fürstenfamilie. Das Fürstenhaus Liechtenstein Marketing 3.3.2015 Das Fürstenhaus Die Fürstenfamilie Das Fürstenhaus Liechtenstein Marketing 3.3.2015 2 Die Fürstenfamilie Der Landesfürst: Seine Durchlaucht (S.D.) Fürst Hans-Adam II. Die Landesfürstin: Ihre Durchlaucht

Mehr

Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten

Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten 1 Was verbinden wir mit Zimbabwe? Seit über 30 Jahren betreibt die Graphit Kropfmühl AG in Zimbabwe Graphitbergbau und Aufbereitung. In dieser Zeit wurde unser

Mehr

Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures. GP www.prozesse.at Folie 0

Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures. GP www.prozesse.at Folie 0 Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures GP www.prozesse.at Folie 0 Mission Statement WIR SIND... das führende Wissens- und Kompetenznetzwerk auf dem Gebiet des Prozessmanagements. WIR FÖRDERN...

Mehr

Lesespaß im Biblio-Dreieck. Horn. Kulturwoche EGGENBURG. Gelungener Auftakt zur Kulturwoche in Eggenburg. >> Seite 14

Lesespaß im Biblio-Dreieck. Horn. Kulturwoche EGGENBURG. Gelungener Auftakt zur Kulturwoche in Eggenburg. >> Seite 14 Horn Foto: Wodicka Gewinnchance: Das Glücksengerl im Anflug auf den Bezirk Seite 11 29 x in NÖ, OÖ und BGLD. MI, 30. Oktober 2013 / KW 44 Redaktion: +43 (0)29 82 / 350 55 www.tips.at Die Gemeinschaftsbibliothek

Mehr

Unser Motto ist und bleibt: radle lauf beweg dich! Alle Treffpunkte am 09. Mai 2013 (nach Bundesländern sortiert):

Unser Motto ist und bleibt: radle lauf beweg dich! Alle Treffpunkte am 09. Mai 2013 (nach Bundesländern sortiert): Fit am Feiertag 2013 eine Veranstaltung von Fit für Österreich in Kooperation mit dem Sportministerium, der Österreichischen Bundes-Sportorganisation (BSO) und den drei Sport- Dachverbänden ASKÖ, ASVÖ

Mehr

Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag. in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und

Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag. in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und in der Stadt Memmingen Internationaler Museumstag in

Mehr

Advent 2014 im Wienerwald

Advent 2014 im Wienerwald Advent 2014 im Wienerwald Baden 21.11.-24.12. jeweils Fr.15.00-20.00 Uhr, Sa., So. u. F. 13.00-20.00 Uhr Badener Adventmeile, Kurpark und Fußgängerzone 4.-8.12., jeweils 14.00-20.00 Uhr Kunst Advent Baden,

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr