Pneumatik Aufbaustufe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pneumatik Aufbaustufe"

Transkript

1 Pneumatik Aufbaustufe Arbeitsbuch TP 102 Mit CD-ROM Festo Didactic de

2 Bestimmungsgemäße Verwendung Das Lernsystem von Festo Didactic ist ausschließlich für die Aus- und Weiterbildung im Bereich Automatisierung und Technik entwickelt und hergestellt. Das Ausbildungsunternehmen und/oder die Ausbildenden hat/haben dafür Sorge zu tragen, dass die Auszubildenden die Sicherheitsvorkehrungen, die in diesem Arbeitsbuch beschrieben sind, beachten. Festo Didactic schließt hiermit jegliche Haftung für Schäden des Auszubildenden, des Ausbildungsunternehmens und/oder sonstiger Dritter aus, die bei Gebrauch/Einsatz dieses Gerätesatzes außerhalb einer reinen Ausbildungssituation auftreten; es sei denn Festo Didactic hat solche Schäden vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht. Bestell-Nr.: Stand: Autoren: Redaktion: Grafik: Layout: /2005 W. Haring, M. Metzger, R.-C. Weber Frank Ebel Doris Schwarzenberger 10/2005 Festo Didactic GmbH & Co. KG, D Denkendorf, 2005 Internet: Weitergabe sowie Vervielfältigung dieses Dokuments, Verwertung und Mitteilung seines Inhalts verboten, soweit nicht ausdrücklich gestattet. Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadenersatz. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das Recht, Patent-, Gebrauchsmuster- oder Geschmacksmusteranmeldungen durchzuführen. Teile dieser Unterlagen dürfen vom berechtigten Verwender ausschließlich für Unterrichtszwecke vervielfältigt werden. 2 Festo Didactic GmbH & Co. KG

3 Inhalt Vorwort 5 Einleitung 7 Sicherheits- und Arbeitshinweise 9 Technologiepaket für Pneumatik (TP100) 11 Lernziele der Aufbaustufe (TP102) 13 Zuordnung von Lernzielen und Aufgaben 15 Gerätesatz der Aufbaustufe (TP102) 17 Zuordnung von Geräten und Aufgaben 20 Methodische Hilfen für den Ausbilder 22 Methodische Struktur der Aufgaben 24 Bezeichnung der Geräte 25 Gerätesatz der Grundstufe (TP101) 26 Lernziele der Grundstufe (TP101) 27 Teil A Aufgaben Aufgabe 1: Öffnen und schließen einer Ofentür A-3 Aufgabe 2: Vereinzeln von Getränkeflaschen A-9 Aufgabe 3: Bohren von Ventilanschlussblöcken A-17 Aufgabe 4: Abfüllen von Getränkeflaschen A-25 Aufgabe 5: Reinigen von Werkstücken A-35 Aufgabe 6: Bedrucken von Handyschalen A-43 Aufgabe 7: Abpacken von Zündkerzen A-49 Aufgabe 8: Verschließen von Führungsbuchsen A-55 Aufgabe 9: Härten von Werkstoffproben A-63 Aufgabe 10: Biegen von Blechstreifen A-69 Festo Didactic GmbH & Co. KG

4 Inhalt Teil B Grundlagen Teil C Lösungen Aufgabe 1: Öffnen und schließen einer Ofentür Lösungen C-3 Aufgabe 2: Vereinzeln von Getränkeflaschen Lösungen C-7 Aufgabe 3: Bohren von Ventilanschlussblöcken Lösungen C-11 Aufgabe 4: Abfüllen von Getränkeflaschen Lösungen C-17 Aufgabe 5: Reinigen von Werkstücken Lösungen C-27 Aufgabe 6: Bedrucken von Handyschalen Lösungen C-35 Aufgabe 7: Abpacken von Zündkerzen Lösungen C-41 Aufgabe 8: Verschließen von Führungsbuchsen Lösungen C-47 Aufgabe 9: Härten von Werkstoffproben Lösungen C-53 Aufgabe 10: Biegen von Blechstreifen Lösungen C-59 Teil D Anhang Ordnungsmittel D-2 Befestigungstechnik D-3 Kunststoffschlauch D-4 Datenblätter Schaltpläne 4 Festo Didactic GmbH & Co. KG

5 Vorwort Das Lernsystem Automatisierung und Technik von Festo Didactic orientiert sich an unterschiedlichen Bildungsvoraussetzungen und beruflichen Anforderungen. Abgeleitet hieraus ergibt sich die Gliederung der Trainingspakete: Grundlagenpakete vermitteln technologieübergreifendes Basiswissen Technologiepakete greifen die wichtigen Themen Steuerungs- und Regelungstechnik auf Funktionspakete erklären die Grundfunktionen automatisierter Systeme Anwendungspakete ermöglichen eine an der betrieblichen Realität ausgerichtete Aus- und Weiterbildung Die Technologiepakete befassen sich mit den Technologien Pneumatik, Elektropneumatik, Speicherprogrammierbare Steuerungen, Automatisieren mit dem Personal Computer, Hydraulik, Elektrohydraulik, Proportionalhydraulik und Anwendungstechnik (Handling). Festo Didactic GmbH & Co. KG

6 Vorwort Der modulare Aufbau des Lernsystems ermöglicht Anwendungen, die über die Grenzen der einzelnen Pakete hinausgehen. Beispielsweise sind SPS-Ansteuerungen von pneumatischen, hydraulischen und elektrischen Antrieben möglich. Alle Lernpakete besitzen eine identische Struktur: Hardware Teachware Software Seminare Die Hardware setzt sich aus didaktisch aufbereiteten Industriekomponenten und Anlagen zusammen. Die didaktisch-methodische Aufbereitung der Teachware ist auf die Trainings- Hardware abgestimmt. Die Teachware umfasst: Lehrbücher (mit Übungen und Beispielen) Arbeitsbücher (mit praktischen Aufgaben, ergänzenden Hinweisen, Lösungen und Datenblättern) Transparentfolien und Videos (zur lebendigen Unterrichtsgestaltung) Die Lehr- und Lernmedien sind in mehreren Sprachen verfügbar. Sie sind für den Einsatz im Unterricht konzipiert, aber auch für ein Selbststudium geeignet. Aus dem Bereich Software werden Computer-Lernprogramme und Programmiersoftware für Speicherprogrammierbare Steuerungen bereitgestellt. Ein umfassendes Seminarangebot zu den Inhalten der Technologiepakete rundet das Angebot in Aus- und Weiterbildung ab. 6 Festo Didactic GmbH & Co. KG

7 Einleitung Das vorliegende Arbeitsbuch ist ein Element aus dem Lernsystem Automatisierung und Technik der Firma Festo Didactic GmbH & Co. KG. Das System bildet eine solide Grundlage für eine praxisorientierte Aus- und Weiterbildung. Das Technologiepaket TP100 enthält ausschließlich rein pneumatische Steuerungen. Die Grundstufe TP101 eignet sich für die Grundausbildung in pneumatischer Steuerungstechnik. Es werden Kenntnisse über die physikalischen Grundlagen der Pneumatik sowie Funktion und Einsatz pneumatischer Geräte vermittelt. Mit dem Gerätesatz können einfache pneumatische Steuerungen aufgebaut werden. Die Aufbaustufe TP102 ist auf die Weiterbildung in pneumatischer Steuerungstechnik ausgerichtet. Mit dem Gerätesatz können umfangreiche kombinatorische Schaltungen mit Verknüpfungen der Eingangs- und Ausgangssignale sowie Steuerungen mit Taktketten-Bausteinen aufgebaut werden. Voraussetzung für den Aufbau der Steuerungen ist ein fester Arbeitsplatz ausgestattet mit einer Festo Didactic Profilplatte. Die Profilplatte hat 14 parallele T-Nuten im Abstand von je 50 mm. Zur Druckluftversorgung kann ein mobiler, schallgedämpfter Verdichter (230 V, maximal 800 kpa = 8 bar) verwendet werden. Der Arbeitsdruck soll maximal p = 600 kpa = 6 bar betragen. Eine optimale Ablaufsicherheit erreichen Sie, wenn die Steuerung bei einem Arbeitsdruck von p = 500 kpa = 5 bar ölfrei betrieben wird. Mit dem Gerätesatz der AufbaustufeTP102 werden die kompletten Steuerungen der 10 Aufgabenstellungen aufgebaut. Die theoretischen Grundlagen für das Verständnis dieser Aufgaben können dem Lehrbuch Pneumatik Grundstufe entnommen werden. Des weiteren stehen Datenblätter der einzelnen Geräte (Zylinder, Ventile, Messgeräte usw.) zur Verfügung. Festo Didactic GmbH & Co. KG

8 Einleitung 8 Festo Didactic GmbH & Co. KG

9 Sicherheits- und Arbeitshinweise Im Interesse Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie folgende Hinweise beachten: Durch Druckluft abspringende Schläuche können Unfälle verursachen. Druck sofort wegnehmen. Erst verschlauchen, dann Druckluft einschalten. Vorsicht! Beim Einschalten der Druckluft können Zylinder selbsttätig losfahren. Rollenhebelventile bei Fehlersuche nicht von Hand betätigen (Werkzeug benutzen). Allgemeine Sicherheitsbestimmungen beachten (DIN 58126). Grenztaster nur seitlich zum Schaltnocken montieren (nicht frontal). Zulässigen Arbeitsdruck nicht überschreiten (siehe Datenblätter). Pneumatischer Schaltungsaufbau: Geräte mit dem silbermetallic Kunststoffschlauch mit 4 mm Außendurchmesser verbinden. Dabei den Schlauch bis zum Anschlag in die Steckverbindung stecken; kein Sichern notwendig! Lösen der Steckverschraubung: durch Niederdrücken der Kralle kann der Schlauch gelöst werden (keine Entkupplung unter Druck möglich!) Vor dem Schaltungsabbau die Druckluftversorgung abschalten. Die Trägerplatten der Geräte sind mit der Befestigungsvariante A, B oder C ausgestattet: Variante A, Rastsystem Leichte nicht belastbare Geräte (z.b. Wege-Ventile). Geräte einfach in die Nut der Profilplatte einklipsen. Lösen der Geräte durch Betätigung des blauen Hebels. Variante B, Drehsystem Mittelschwere belastbare Geräte (z.b. Aktuatoren). Diese Geräte werden durch Hammerschrauben auf die Profilplatte gespannt. Das Spannen bzw. Lösen erfolgt über die blaue Griffmutter. Variante C, Schraubsystem Für schwer belastbare Geräte bzw. Geräte die selten von der Profilplatte gelöst werden (z.b. Einschaltventil mit Filterregelventil). Die Geräte werden mit Zylinderschrauben und Hammermutter befestigt. Die Angaben der Datenblätter im Teil D zu den einzelnen Geräten beachten. Festo Didactic GmbH & Co. KG

10 Sicherheits- und Arbeitshinweise Zur Auswertung der aufgebauten Steuerungen wird eine Stoppuhr benötigt. Mit der Stoppuhr werden: Drosselrückschlagventile so eingestellt, dass die Hubzeit der Zylinder vorgegebene Werte erreicht, Verzögerungsventile eingestellt. 10 Festo Didactic GmbH & Co. KG

11 Technologiepaket für Pneumatik (TP100) Das Technologiepaket TP100 besteht aus einer Vielzahl von einzelnen Ausbildungsmitteln sowie Seminaren. Gegenstand dieses Paketes sind ausschließlich rein pneumatische Steuerungen. Einzelne Elemente aus dem Technologiepaket TP100 können auch Bestandteil anderer Pakete sein. Wichtige Elemente des TP100 Fester Arbeitsplatz mit Festo Didactic Profilplatte Verdichter (230 V, 0,55 kw, maximal 800 kpa = 8 bar) Gerätesätze oder Einzelkomponenten (z.b. Zylinder, Wegeventile, Vorwahlzähler, Taktstufenbausteine, Logikelemente, pneumatische Näherungsschalter) Optionale Lernmittel (z.b. optische Anzeigen, 5/3-Wegeventil, ziehende/drückende Last) Praxismodelle Komplette Laboreinrichtungen Ausbildungsunterlagen Lehrbücher Arbeitsbücher Optionale Teachware Grundstufe TP101 Grundlagen der pneumatischen Steuerungstechnik Wartung pneumatischer Geräte und Anlagen Grundstufe TP101 Aufbaustufe TP102 Transparentfoliensätze Haftbildzeichen, Zeichenschablone Simulationssoftware FluidSIM Pneumatik WBT Fluid Studio Pneumatik Schnittmodell Satz mit Aufbewahrungskoffer Festo Didactic GmbH & Co. KG

12 Technologiepaket für Pneumatik (TP100) Seminare P111 P121 IW-PEP P-AL Grundlagen der Pneumatik und der Elektropneumatik Instandhaltung und Fehlersuche an pneumatischen und elektropneumatischen Anlagen Instandhaltung und Wartung in der Steuerungstechnik pneumatische und elektropneumatische Steuerungen Pneumatik für die berufliche Ausbildung Veranstaltungsorte, Termine und Preise entnehmen Sie bitte dem aktuellen Seminarplaner. Weitere Ausbildungsmittel ersehen Sie aus unseren Katalogen und im Internet. Das Lernsystem Automatisierung und Technik wird laufend aktualisiert und erweitert. Die Foliensätze, die Filme, CD-ROMs und DVDs sowie die Fachbücher werden in mehreren Sprachen angeboten. 12 Festo Didactic GmbH & Co. KG

13 Lernziele der Aufbaustufe (TP102) Sie kennen verschiedene Arten der Erkennung von Endlagen. Sie kennen Möglichkeiten, um Steuerungen mit speicherndem Verhalten aufzubauen. Sie können 3/2- und/oder 5/2-Wegeventile umrüsten (Ruhestellung gesperrt/ruhestellung geöffnet). Sie kennen Weg-Schritt-Diagramme und können diese für eine vorgegebene Schaltung erstellen. Sie können Schaltungen mit Parallelbewegungen im Gegentakt realisieren. Sie können pneumatische Subtraktionszähler einsetzen. Sie können indirekte Ansteuerungen von Zylindern aufbauen. Sie können geeignete Sensoren für eine Anwendung auswählen und diese Sensoren justieren. Sie kennen den Aufbau und die Funktion von Taktstufen-Bausteinen. Sie können die Taktstufen-Grundsteuerung Dauerzyklus aufbauen. Sie können Drossel-Rückschlagventile abhängig von gegebenen Randbedingungen einbauen. Sie können die ODER Verknüpfung von Rückmeldesignalen realisieren. Sie können Verzögerungszeiten nach Vorgaben einstellen. Sie kennen Schaltungen, um Verzögerungszeiten durch Signaleingabe abzubrechen. Sie können die folgenden Eingabebefehle realisieren: NOT-AUS, NOT-AUS quittieren, START, RICHTEN, HALT BEI ZYKLUSENDE und AUTOMATIK/MANUELL. Sie können eine Taktstufen-Steuerung mit Leertakt aufbauen. Sie kennen eine Möglichkeit, um einstellbare Schrittwiederholungen innerhalb eines Bewegungsablaufes zu ermöglichen und können diese Schaltung aufbauen. Sie können Eingabeschaltungen mit Selbsthaltung entwickeln Sie kennen eine Möglichkeit, den Doppelhub eines Zylinders zu realisieren und können diese Schaltung aufbauen. Sie kennen Schaltungen, um die Bewegungsumkehr eines Zylinders im Teilhubbereich zu ermöglichen. Sie können eine Eingabeschaltung für eine Taktstufen-Steuerung mit abgesicherter Steuerluft entwickeln. Sie können einen doppeltwirkenden Zylinder im Teilhubbereich anhalten. Sie wissen, wie Ausgangssignale von Ventilen invertiert werden können. Sie können eine Steuerung mit Führungsverhalten in Kombination mit einer Ablaufsteuerung in Taktstufenausführung realisieren. Festo Didactic GmbH & Co. KG

14 Lernziele der Aufbaustufe (TP102) 14 Festo Didactic GmbH & Co. KG

15 Zuordnung von Lernzielen und Aufgaben Lernziele Aufgabe Sie kennen verschiedene Arten der Erkennung von Endlagen. Sie kennen Möglichkeiten, um Steuerungen mit speicherndem Verhalten aufzubauen. Sie können 3/2- und/oder 5/2-Wegeventile umrüsten (Ruhestellung gesperrt/ruhestellung geöffnet). Sie kennen Weg-Schritt-Diagramme und können diese für eine vorgegebene Schaltung erstellen. Sie können Schaltungen mit Parallelbewegungen im Gegentakt realisieren. Sie können pneumatische Subtraktionszähler einsetzen. Sie können indirekte Ansteuerungen von Zylindern aufbauen. Sie können geeignete Sensoren für eine Anwendung auswählen und diese Sensoren justieren. Sie kennen den Aufbau und die Funktion von Taktstufen- Bausteinen. Sie können die Taktstufen-Grundsteuerung Dauerzyklus aufbauen. Sie können Drossel-Rückschlagventile abhängig von gegebenen Randbedingungen einbauen. Sie können die ODER Verknüpfung von Rückmeldesignalen realisieren. Sie können Verzögerungszeiten nach Vorgaben einstellen. Sie kennen Schaltungen, um Verzögerungszeiten durch Signaleingabe abzubrechen. Sie können eine Taktstufen-Steuerung mit den Eingabebefehlen AUTOMATIK/MANUELL, START und RICHTEN aufbauen. Sie können die folgenden Eingabebefehle realisieren: NOT-AUS, NOT-AUS quittieren, START, RICHTEN, HALT BEI ZYKLUSENDE und AUTOMATIK/MANUELL. Festo Didactic GmbH & Co. KG

16 Zuordnung von Lernzielen und Aufgaben Aufgabe Lernziele Sie können eine Eingabeschaltung mit Selbsthaltung entwickeln, die folgende Eingaben ermöglicht: AUTOMATIK/MANUELL, START, HALT bei ZYKLUSENDE und RICHTEN. Sie können eine Taktstufen-Steuerung mit Leertakt aufbauen. Sie kennen eine Möglichkeit, um einstellbare Schrittwiederholungen innerhalb eines Bewegungsablaufes zu ermöglichen und können diese Schaltung aufbauen. Sie kennen eine Möglichkeit, den Doppelhub eines Zylinders zu realisieren und können diese Schaltung aufbauen. Sie kennen Schaltungen, um die Bewegungsumkehr eines Zylinders im Teilhubbereich zu ermöglichen. Sie können eine Eingabeschaltung für eine Taktstufen- Steuerung mit abgesicherter Steuerluft entwickeln mit den Eingaben START, AUTOMATIK/MANUELL und RICHTEN. Sie können einen doppeltwirkenden Zylinder im Teilhubbereich anhalten. Sie wissen, wie Ausgangssignale von Ventilen invertiert werden können. Sie können eine Steuerung mit Führungsverhalten in Kombination mit einer Ablaufsteuerung in Taktstufenausführung realisieren. 16 Festo Didactic GmbH & Co. KG

17 Gerätesatz der Aufbaustufe (TP102) Dieser Gerätesatz der Aufbaustufe ist für die Weiterbildung in pneumatischer Steuerungstechnik zusammengestellt. Die beiden Gerätesätze (TP101 und TP102) enthalten Elemente, die für die Erarbeitung der vorgegebenen Lernziele erforderlich sind und können mit anderen Gerätesätzen des Lernsystems Automatisierung und Technik beliebig erweitert werden. Gerätesatz der Aufbaustufe (TP102 Bestell-Nr.: ) Benennung Bestell-Nr. Menge 3/2-Wege-Kipprollenventil, in Ruhestellung gesperrt /2-Wege-Pneumatikventil, umrüstbar /2-Wegeventil mit Drucktaster, in Ruhestellung gesperrt /2-Wegeventil mit Schlagtaster, in Ruhestellung geöffnet (NOT-AUS) /2-Wege-Pneumatik Impulsventil Doppeltwirkender Zylinder Drossel-Rückschlagventil Kunststoffschlauch 4 x 0,75, 10 m Rückschlagventil, entsperrbar Staudruckventil Steckhülse Taktstufen-Baustein T-Steckverbinder Verzögerungsventil, in Ruhestellung geöffnet Vorwahlzähler, pneumatisch Wechselventil Wechselventil, 3-fach Zweidruckventil, 3-fach Festo Didactic GmbH & Co. KG

18 Gerätesatz der Aufbaustufe (TP102) Symbole des Gerätesatzes Benennung 3/2-Wegeventil mit Drucktaster, in Ruhestellung gesperrt Symbol /2-Wegeventil mit Schlagtaster, in Ruhestellung geöffnet (NOT-AUS) /2-Wege-Kipprollenventil, in Ruhestellung gesperrt Staudruckventil /2-Wege-Pneumatikventil, in Ruhestellung gesperrt /2-Wege-Pneumatik-Impulsventil Vorwahlzähler, pneumatisch Verzögerungsventil, in Ruhestellung geöffnet Drossel-Rückschlagventil Festo Didactic GmbH & Co. KG

19 Gerätesatz der Aufbaustufe (TP102) Benennung Symbol Wechselventil, 3-fach /3 1 1/3 1 1/3 Wechselventil 2 1 1/3 Zweidruckventil, 3-fach /3 1 1/3 1 1/3 Doppeltwirkender Zylinder Rückschlagventil, entsperrbar Benennung Symbol Taktstufen-Baustein TAA A1 TAA A2 TAA A3 TAB A4 Yn Y Yn Yn+1 Yn Yn+1 Yn Yn+1 Yn Yn+1 Y Yn+1 P P P P P P P P P P P P Zn Z Zn Zn+1 Zn Zn+1 Zn Zn+1 Zn Zn+1 Z Zn+1 L L L L L L L L L L L L X1 X2 X3 X4 Festo Didactic GmbH & Co. KG

20 Zuordnung von Geräten und Aufgaben Gerätesatz TP102 Geräte Aufgabe Zylinder, doppeltwirkend Drossel-Rückschlagventil Rückschlagventil, entsperrbar 2 3/2-Wege-Pneumatikventil, umrüstbar /2-Wege-Pneumatik Impulsventil /2-Wege-Kipprollenventil, in Ruhestellung gesperrt Staudruckventil /2-Wegeventil mit Drucktaster, in Ruhestellung gesperrt /2-Wegeventil mit Schlagtaster, in Ruhestellung geöffnet (NOT-AUS) 1 1 Taktstufen-Baustein Verzögerungsventil, in Ruhestellung geöffnet 1 1 Vorwahlzähler, pneumatisch 1 1 Wechselventil Wechselventil, 3-fach Zweidruckventil, 3-fach Festo Didactic GmbH & Co. KG

21 Zuordnung von Geräten und Aufgaben Gerätesatz TP101 Aufgabe Geräte Zylinder, doppeltwirkend 1 Zylinder, einfachwirkend 1 Drossel-Rückschlagventil /2-Wege-Pneumatikventil 1 5/2-Wege-Pneumatikventil 1* 5/2-Wege-Pneumatik Impulsventil 1 3 2* 3/2-Wege-Rollenhebelventil, in Ruhestellung gesperrt Pneumatischer Näherungsschalter /2-Wegeventil mit Drucktaster, in Ruhestellung gesperrt /2-Wegeventil mit Wahlschalter, in Ruhestellung gesperrt 1 1 5/2-Wegeventil mit Wahlschalter Verzögerungsventil, in Ruhestellung gesperrt 1 1 Wechselventil 1 1 Zweidruckventil 1 Verteilerblock Einschaltventil mit Filterregelventil * Vorhandene Ventile werden in benötigte Ventile umgebaut Festo Didactic GmbH & Co. KG

22 Methodische Hilfen für den Ausbilder Lernziele Das Lernziel der vorliegenden Aufgabensammlung ist der systematische Entwurf von Schaltplänen sowie der praktische Aufbau der Steuerung auf der Profilplatte. Durch diese direkte Wechselwirkung von Theorie und Praxis ist ein schneller Lernfortschritt gewährleistet. Selbstverständlich entstehen beim Üben Fragen und Probleme, die sich von Ausbildungsgruppe zu Ausbildungsgruppe anders ergeben. Nichts ist sinnvoller als auf diese aktuell anstehenden Lernziele einzugehen. Lernzielvariationen Das obige Lernziel kann auf vielfältige Weise variiert werden. Für viele Berufsgruppen spielt der Entwurf von Steuerungen nur eine untergeordnete Rolle. Wird zum Beispiel der Schaltplan zur Aufgabenstellung hinzugefügt, dann kann der Aus- bzw. Weiterbildungsschwerpunkt auf den Aufbau und die Inbetriebnahme der Steuerung verlagert werden. Mögliche andere Aus- und Weiterbildungsschwerpunkte sind zum Beispiel die Fehlersuche an aufgebauten Steuerungen oder die Änderung von Schaltplänen bzw. Schaltungsdokumentationen aufgrund einer abgewandelten Aufgabenstellung. Im Theorieunterricht können Teile der Dokumentation einer Steuerung mit Hilfe des Schaltplans erarbeitet werden. Die Anfertigung von vollständigen Lösungsbeschreibungen oder von Abschnitten derselben aufgrund der Schaltungsdokumentation oder der aufgebauten Steuerung ermöglicht auch fächerübergreifenden Unterricht. Richtzeit Die benötigte Zeit für das Durcharbeiten der 10 Aufgaben hängt vom Vorwissen der Lernenden ab: mit Facharbeiterausbildung im Metall- oder Elektrobereich: knapp 160 Stunden, mit Techniker- oder Ingenieurausbildung: bis zu 80 Stunden. Wobei die zweite Gruppe stärker zum Entwurf der Schaltpläne oder von Schaltplanteilen heranzuziehen ist. 22 Festo Didactic GmbH & Co. KG

23 Methodische Hilfen für den Ausbilder Elemente des Gerätesatzes Die Aufgabensammlung TP102 ist auf die Trainings-Hardware (Gerätesatz der Grundstufe TP101 und der Aufbaustufe TP102) didaktisch und methodisch abgestimmt. Für alle Aufgaben benötigen Sie nur Elemente dieser beiden Gerätesätze. Darstellungsformen Bei der Darstellung von Bewegungsabläufen und Schaltzuständen wird auf die Kurzschreibweise eventuell mit Gruppeneinteilung sowie auf Bewegungsdiagramme zurückgegriffen. Festo Didactic GmbH & Co. KG

24 Methodische Struktur der Aufgaben Alle 10 Aufgaben im Teil A haben den gleichen methodischen Aufbau. Die Aufgaben sind gegliedert in: Titel Lernziele Problemstellung Randbedingungen sowie Projektauftrag Lageplan Arbeitsblätter Die Lösungsvorschläge im Teil C sind gegliedert in: Schaltplan Lösungsbeschreibung sowie Schaltungsaufbau Geräteliste Für die Aufgaben 4 bis 10 sind vergrößerte Schaltpläne auf DIN-A3 Seiten beigefügt. 24 Festo Didactic GmbH & Co. KG

25 Bezeichnung der Geräte Die Bezeichnung der Elemente erfolgt in den Schaltplänen nach Norm DIN-ISO Alle Bauteile eines Schaltkreises besitzen dieselbe Hauptkennziffer. In Abhängigkeit des Bauteiles werden Buchstaben vergeben. Mehrere Bauteile innerhalb eines Schaltkreises werden durchnummeriert. Druckstränge erhalten die Bezeichnung P und werden getrennt durchnummeriert. Zylinder: 1A1, 2A1, 2A2,... Ventile: 1V1, 1V2, 1V3, 2V1, 2V2, 3V1,... Sensoren: 1B1, 1B2,... Signaleingabe: 1S1, 1S2,... Zubehör: 0Z1, 0Z2, 1Z1,... Festo Didactic GmbH & Co. KG

26 Gerätesatz der Grundstufe (TP101) Dieser Gerätesatz ist für die Grundausbildung in pneumatischer Steuerungstechnik zusammengestellt. Er enthält alle Elemente, die für die Erarbeitung der vorgegebenen Lernziele erforderlich sind und kann mit anderen Gerätesätzen beliebig erweitert werden. Zum Aufbau funktionsfähiger Steuerungen werden zusätzlich die Profilplatte und eine Druckluftquelle benötigt. Gerätesatz der Grundstufe (TP101 Bestell-Nr.: ) Benennung Bestell-Nr. Menge 3/2-Wege-Pneumatikventil, umrüstbar /2-Wege-Rollenhebelventil, in Ruhestellung gesperrt /2-Wegeventil mit Drucktaster, in Ruhestellung geöffnet /2-Wegeventil mit Drucktaster, in Ruhestellung gesperrt /2-Wegeventil mit Wahlschalter, in Ruhestellung gesperrt /2-Wege-Pneumatik-Impulsventil /2-Wege-Pneumatikventil /2-Wegeventil mit Wahlschalter Doppeltwirkender Zylinder Drossel-Rückschlagventil Druckmessgerät (Manometer) Druckregelventil mit Manometer Druckschaltventil Einfachwirkender Zylinder Einschaltventil mit Filterregelventil Kunststoffschlauch 4 x 0,75, 10 m Pneumatischer Näherungsschalter Schnellentlüftungsventil Steckhülse T-Steckverbinder Verteilerblock Verzögerungsventil, in Ruhestellung gesperrt Wechselventil Zweidruckventil Festo Didactic GmbH & Co. KG

27 Lernziele der Grundstufe (TP101) Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise eines einfachwirkenden Zylinders. Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise eines 3/2-Wegeventils. Sie können Betätigungsarten von Wegeventilen erkennen und skizzieren. Sie können eine direkte Ansteuerung erklären und aufbauen. Sie können Schaltungen analysieren und bewerten. Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise eines doppeltwirkenden Zylinders. Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise eines 5/2-Wegeventils. Sie können eine indirekte Ansteuerung erklären und aufbauen. Sie kennen die Funktionsweise eines 5/2-Wegeventil mit pneumatischer Ansteuerung. Sie kennen den Unterschied zwischen einem Signalglied und einem Steuerglied. Sie können den Druck in pneumatischen Steuerungen messen. Sie können Drosselungsarten unterscheiden und nach Vorgaben einsetzen. Sie können Aus- und Einfahrgeschwindigkeiten von Zylindern einstellen. Sie kennen eine Art der Signalspeicherung in pneumatischen Steuerungen. Sie können logische Verknüpfungen UND/ODER/NICHT erklären und realisieren. Sie können Selbsthalteschaltungen erklären und aufbauen. Sie kennen eine Möglichkeit der Endlagenabfrage von Zylindern. Sie können logische Verknüpfungen kombinieren. Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise magnetischer Näherungsschalter. Sie können 5/2-Wegeventile unterscheiden und nach Vorgaben auswählen und einsetzen. Sie können bestehende Schaltungen weiter entwickeln. Sie kennen Aufbau und Funktionsweise eines Druckschaltventils. Sie können druckabhängige Steuerungen aufbauen. Sie kennen Aufbau und Funktionsweise eines Druckregelventils. Sie können bestehende Schaltungen analysieren und nach Vorgaben optimieren. Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise eines Verzögerungsventils. Sie können Schaltungen mit oszillierenden Bewegungen aufbauen. Sie können Verzögerungsventile abhängig von Randbedingungen einsetzen. Sie können Schaltungen mit zwei Zylindern analysieren und aufbauen. Festo Didactic GmbH & Co. KG

28 Lernziele der Grundstufe (TP101) 28 Festo Didactic GmbH & Co. KG

29 Inhalt Teil A Aufgaben Aufgabe 1: Öffnen und schließen einer Ofentür A-3 Aufgabe 2: Vereinzeln von Getränkeflaschen A-9 Aufgabe 3: Bohren von Ventilanschlussblöcken A-17 Aufgabe 4: Abfüllen von Getränkeflaschen A-25 Aufgabe 5: Reinigen von Werkstücken A-35 Aufgabe 6: Bedrucken von Handyschalen A-43 Aufgabe 7: Abpacken von Zündkerzen A-49 Aufgabe 8: Verschließen von Führungsbuchsen A-55 Aufgabe 9: Härten von Werkstoffproben A-63 Aufgabe 10: Biegen von Blechstreifen A-69 Festo Didactic GmbH & Co. KG A-1

30 Inhalt A-2 Festo Didactic GmbH & Co. KG

31 Aufgabe 1: Öffnen und schließen einer Ofentür Lernziele Problemstellung Randbedingungen Projektauftrag Sie kennen verschiedene Arten der Erkennung von Endlagen. Sie kennen Möglichkeiten, um Steuerungen mit speicherndem Verhalten aufzubauen. Sie können 3/2- und/oder 5/2-Wegeventile umrüsten (Ruhestellung gesperrt/ruhestellung geöffnet). Die Härteanlage ist für das kontinuierliche Härten von massengefertigten Metallteilen konzipiert. Die Werkstücke werden durch Erwärmen gehärtet und anschließend im Ölbad abgeschreckt. Die Klappen am Ein- und Ausgang der Härteanlage werden mit doppeltwirkenden Zylindern geschlossen und geöffnet. Wegen der Hitzeentwicklung sollen keine Grenztaster eingesetzt werden. Es soll der Druck abgefragt werden, wenn der Zylinder in eine der beiden Endlagen fährt. 1. Vervollständigen Sie den pneumatischen Schaltplan. 2. Rüsten Sie die im Gerätesatz enthaltenen Wegeventile um. 3. Führen Sie den Aufbau durch. 4. Überprüfen Sie den Schaltungsaufbau. 5. Beschreiben Sie die Funktionsweise der Schaltung. 6. Erstellen Sie die Geräteliste. Festo Didactic GmbH & Co. KG A-3

32 Aufgabe 1: Öffnen und schließen einer Ofentür Lageplan Härteofen 1. Der Öffnungs- und Schließvorgang wird mit einem Taster 1S1 gestartet. 2. Ein 5/2 Wege-Impulsventil steuert den doppeltwirkenden Zylinder. Der Steuerimpuls dafür soll der Druck sein, der entsteht, wenn der Zylinder in eine der beiden Endlagen fährt. Entweder erfolgt ein Impuls über die Ventile 1V1, 1V3 auf 1V4: "Einfahren". Oder es erfolgt ein Impuls über die Ventile 1V2, 1V3 auf 1V4: "Ausfahren" 3. Die Zylinderbewegung ist in Kurzschreibweise 1A1+ 1A1 Zusatzaufgaben Welche Fehler können bei der Verschlauchung der Schaltung vorkommen? Wie wirken sich diese Fehler aus? Beschreiben Sie diese. Für die notwendigen 3/2 Wegeventile 1V1 und 1V2 sind die umrüstbaren 3/2-Wege-Pneumatikventile vorgesehen. Ausgeliefert werden diese Ventile in Ruhestellung gesperrt. Wie müssen diese umgerüstet werden, damit sie die notwendige Funktion erfüllen? Nehmen Sie alternativ dafür 5/2-Wege-Pneumatikventile. Wie müssen diese umgerüstet werden? Wie verhält sich die Schaltung nach einem Druckverlust? Was ist ein Binäruntersetzer? A-4 Festo Didactic GmbH & Co. KG

33 Aufgabe 1: Öffnen und schließen einer Ofentür Aufgabe 1: Öffnen und schließen einer Ofentür Name: Datum: Pneumatischen Schaltplan vervollständigen Blatt 1 von 1 Vervollständigen Sie den pneumatischen Schaltplan und tragen Sie die Anschlussbezeichnungen ein. 1A1 1V V V V V V1 2 1S Pneumatischer Schaltplan Festo Didactic GmbH & Co. KG

34 Aufgabe 1: Öffnen und schließen einer Ofentür Aufgabe 1: Öffnen und schließen einer Ofentür Name: Datum: Erstellen der Geräteliste Blatt 1 von 1 Zu einer vollständigen Projektdokumentation gehört neben dem Schaltplan auch eine Geräteliste. Erstellen Sie die Geräteliste, indem Sie die benötigten Geräte in die unten stehende Tabelle eintragen! Menge Benennung Geräteliste A-6 Festo Didactic GmbH & Co. KG

35 Aufgabe 1: Öffnen und schließen einer Ofentür Aufgabe 1: Öffnen und schließen einer Ofentür Name: Datum: Lösen der Zusatzaufgaben Blatt 1 von 2 Welche Fehler können bei der Verschlauchung der Schaltung vorkommen? Wie wirken sich diese Fehler aus? Beschreiben Sie diese. Für die notwendigen 3/2 Wegeventile 1V1 und 1V2 sind die umrüstbaren 3/2-Wege-Pneumatikventile vorgesehen. Ausgeliefert werden diese Ventile in Ruhestellung gesperrt. Wie müssen diese umgerüstet werden, damit sie die notwendige Funktion erfüllen? Festo Didactic GmbH & Co. KG

36 Aufgabe 1: Öffnen und schließen einer Ofentür Aufgabe 1: Öffnen und schließen einer Ofentür Name: Datum: Lösen der Zusatzaufgaben Blatt 2 von 2 Nehmen Sie alternativ dafür 5/2-Wege-Pneumatikventile. Wie müssen diese umgerüstet werden? Wie verhält sich die Schaltung nach einem Druckverlust? Was ist ein Binäruntersetzer? A-8 Festo Didactic GmbH & Co. KG

Pneumatik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 101. Mit CD-ROM. Festo Didactic 540671 de 1A1 1B1 1V1 1B1 1S2 1S1

Pneumatik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 101. Mit CD-ROM. Festo Didactic 540671 de 1A1 1B1 1V1 1B1 1S2 1S1 Pneumatik Grundstufe Arbeitsbuch TP 0 Mit CD-ROM A B Z Z V3 V4 V 4 4 V 5 3 3 S B S 3 3 3 Festo Didactic 54067 de Bestell-Nr.: 54067 Stand: /0 Autoren: W. Haring, M. Metzger, R.-C. Weber Redaktion: Frank

Mehr

Pneumatik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 101. Mit CD-ROM. Festo Didactic 540671 de 1A1 1B1 1V1 1B1 1S2 1S1

Pneumatik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 101. Mit CD-ROM. Festo Didactic 540671 de 1A1 1B1 1V1 1B1 1S2 1S1 Pneumatik Grundstufe Arbeitsbuch TP 0 Mit CD-ROM A B Z Z V3 V4 V 4 4 V 5 3 3 S B S 3 3 3 Festo Didactic 54067 de Bestell-Nr.: 54067 Stand: 09/04 Autoren: Wolfgang Haring, Michel Metzger, Ralph-Christoph

Mehr

Grundlagen der Pneumatik Foliensammlung TP 101

Grundlagen der Pneumatik Foliensammlung TP 101 Grundlagen der Pneumatik Foliensammlung TP 0 Festo Didactic 095000 de Bestell-Nr.: 095000 Benennung: PNEUM.FOLIEN. Bezeichnung: D:OT-TP0-D Stand: 0/000 Autor: Frank Ebel Grafik: Doris Schwarzenberger Layout:..000,

Mehr

Grundlagen der Vakuumtechnik

Grundlagen der Vakuumtechnik Grundlagen der Vakuumtechnik Arbeitsbuch TP 30 Mit CD-ROM V1 V 1V4 1 3 1Z1 1Z 3 1 1V1 1V 1V3 1M1 1 3 1A1 1A 4 V 1 3 S1 13 14 1 14 4 K1 K1 11 1 S 31 3 K1 A1 A 1M1 0 V 11 1 31 41 1 14. 4.3 3 34 4 44 Festo

Mehr

Sicherheit in pneumatischen Systemen

Sicherheit in pneumatischen Systemen Sicherheit in pneumatischen Systemen Arbeitsbuch TP 250 Mit CD-ROM m 1A1 1V3 2 2 1V4 1 21 1 21 1V1 4 2 1V2 2 1M1 5 1 3 1M2 1M3 1 3 Festo Didactic 567265 de Bestell-Nr.: 567265 Stand: 05/2011 Autoren: Ralph-Christoph

Mehr

Grundlagen der Servomotor-Antriebstechnik

Grundlagen der Servomotor-Antriebstechnik Grundlagen der Servomotor-Antriebstechnik Arbeitsbuch TP 1421 Mit CD-ROM Festo Didactic 571851 DE Bestell-Nr.: 571851 Stand: 04/2010 Autoren: Frank Ebel, Markus Pany Grafik: Markus Pany Layout: 05/2010,

Mehr

Elektrohydraulik Grundstufe Arbeitsbuch TP 601

Elektrohydraulik Grundstufe Arbeitsbuch TP 601 Elektrohydraulik Grundstufe Arbeitsbuch TP 601 Festo Didactic 094455 de Bestimmungsgemäße Verwendung Das Lernsystem von Festo Didactic ist ausschließlich für die Aus- und Weiterbildung im Bereich Automatisierung

Mehr

Sicherheit in pneumatischen Systemen

Sicherheit in pneumatischen Systemen Sicherheit in pneumatischen Systemen Arbeitsbuch TP 250 Mit CD-ROM m 1A1 1V3 2 2 1V4 1 21 1 21 1V1 4 2 1V2 2 1M1 5 1 3 1M2 1M3 1 3 Festo Didactic 567265 de Bestell-Nr.: 567265 Stand: 06/2012 Autoren: Ralph-Christoph

Mehr

Seminare Steuerungstechnik

Seminare Steuerungstechnik Didaktik in Regelungs- und Steuerungstechnik IDV Ingenieurbüro de Vries Seminare Steuerungstechnik IDV Ingenieurbüro de Vries - Donnerschweer Str.85-26123 Oldenburg - (0441)20056105 - (0441) 20056107 IDV-Seminare

Mehr

Feldbustechnik Profibus-DP. Arbeitsbuch TP 402 534 271 DE ET 200S ET 200S IM 151 CPU FRCE BF RU N ON RU N M RES IM 151 CPU FRCE PROFIBUS-DP

Feldbustechnik Profibus-DP. Arbeitsbuch TP 402 534 271 DE ET 200S ET 200S IM 151 CPU FRCE BF RU N ON RU N M RES IM 151 CPU FRCE PROFIBUS-DP CPU313C-2 DP SF BF 0 0 DC5V FRCE 2 2 RU N 3 3 STOP 4 4 PU SH 5 5 MPI RU N STOP MRES DP 1 6 7 IN 0 1 2 3 4 5 6 7 1 6 7 OUT 0 1 2 3 4 5 6 7 CP 343-2 SF PW R APF CER AUP CM B 20+ 10+ SET 9 8 7 6 5 4 3 2 1

Mehr

Grundlagen Digitaltechnik

Grundlagen Digitaltechnik Grundlagen Digitaltechnik Arbeitsbuch TP Mit CD-ROM S S B B = B S S B B B Festo Didactic 8 de Bestell-Nr.: 8 Stand: / Autor: Stefan Enderle Redaktion: Frank Ebel Grafik: Susanne Durz, Stefan Enderle, Doris

Mehr

Servopneumatisch positionieren Arbeitsbuch PneuPos

Servopneumatisch positionieren Arbeitsbuch PneuPos Servopneumatisch positionieren Arbeitsbuch PneuPos Festo Didactic 192503 de Bestell-Nr.: 192503 Benennung: ARBEITSBUCH Bezeichnung: D:LW-PNEUPOS-DE Stand: 04/2001 Autoren: H.-J. Eberhardt, D. Scholz Grafik:

Mehr

Sensoren zur Objekterkennung

Sensoren zur Objekterkennung Sensoren zur Objekterkennung Arbeitsbuch TP 1110 Mit CD-ROM 50 mm 40 30 20 10 10 20 30 mm 40 S -20-30 -40-50 24 V 24 V B 1 4 Q1 0 V 3 P 0 V Festo Didactic 566919 DE Bestell-Nr.: 566919 Stand: 09/2009 Autoren:

Mehr

Enseignement secondaire technique

Enseignement secondaire technique Enseignement secondaire technique Régime de la formation de technicien Division mécanique Section mécanique générale Asservissements Classe de T2MG Nombre de leçons: 3.0 Nombre minimal de devoirs: 2 par

Mehr

Näherungsschalter Arbeitsbuch FP 1110

Näherungsschalter Arbeitsbuch FP 1110 Näherungsschalter Arbeitsbuch FP 1110 Festo Didactic 529938 de Bestell-Nr.: 529938 Benennung: ARBEITSBUCH Bezeichnung: D.LW-FP1110-DE Stand: 11/01 Autor: Frank Ebel Grafik: Bärbel Böhland, Frank Ebel Layout:

Mehr

KONSTANDIN GMBH Pneumatik Hydraulik Vakuum

KONSTANDIN GMBH Pneumatik Hydraulik Vakuum KONSTANDIN GMBH Pneumatik Hydraulik Vakuum Ihr Experte für Pneumatik, Hydraulik und Vakuumtechnik Vielfältige Kompetenzen unter einem Dach Seit über drei Jahrzenten ist Konstandin Ihr Partner für Pneumatik,

Mehr

Prüfung bestanden! Bestens vorbereitet mit Prüfungsmaterial von Festo Didactic

Prüfung bestanden! Bestens vorbereitet mit Prüfungsmaterial von Festo Didactic Prüfung bestanden! Bestens vorbereitet mit Prüfungsmaterial von Festo Didactic www.festo-didactic.de Eine bestandene Prüfung ist der Abschluss einer erfolgreich absolvierten Berufsausbildung Ausbilder

Mehr

P. Croser F. Ebel. Pneumatik. Grundstufe. 2. Auflage

P. Croser F. Ebel. Pneumatik. Grundstufe. 2. Auflage P. Croser F. Ebel Pneumatik Grundstufe 2. Auflage 123 Bestell-Nr.: 093130 Benennung: PNEUM.GS.LEHRB Bezeichnung: D.LB-TP101-1-D Stand: 10/2002 Layout: B. Huber Grafik: D. Schwarzenberger, T. Ocker Autoren:

Mehr

Classroom Manager. Installationsanleitung

Classroom Manager. Installationsanleitung Classroom Manager Installationsanleitung Festo Didactic 8062149 de V1.0, 04/2016 Order No.: 8062149 Version: 04/2016 Author: Jürgen Kuklinski Festo Didactic SE, Rechbergstraße 3, 73770 Denkendorf, Deutschland,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Bildungsstandards Englisch - Was 10-Jährige wissen und können sollten!

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Bildungsstandards Englisch - Was 10-Jährige wissen und können sollten! Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Bildungsstandards Englisch - Was 10-Jährige wissen und können sollten! Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 4.

Mehr

Grundlagen Gleichstrommaschinen

Grundlagen Gleichstrommaschinen Grundlagen Gleichstrommaschinen Arbeitsbuch Mit CD-ROM L1 N PE -T1 -T2 L+ L+ L- L- -P1 V A1 A2 E2 E1 -M1 M n 3600 1/min 3400 3200 n=f[ IE] 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 30 60 90 120 150 180 210 240

Mehr

Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch

Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch Bestell-Nr.: 56069 Stand: 0/008 Autoren: F. Ebel, S. Idler, G. Prede, D. Scholz Redaktion: A. Hüttner, R. Pittschellis Layout: 0/008, F. Ebel Festo Didactic

Mehr

Regularium. für das Label SG Ready für elektrische Heizungs- und Warmwasserwärmepumpen. Version 1.1. Gültig ab 01.01.2013

Regularium. für das Label SG Ready für elektrische Heizungs- und Warmwasserwärmepumpen. Version 1.1. Gültig ab 01.01.2013 Regularium für das Label SG Ready für elektrische Heizungs- und Warmwasserwärmepumpen Version 1.1 Gültig ab 01.01.2013 Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.v. Französische Straße 47 I 10117 Berlin I www.waermepumpe.de

Mehr

Modulare Filtersysteme

Modulare Filtersysteme Modulare Filtersysteme Einsatzgebiete: Senkerosion Drahterosion Schleifen Fräsen, Drehen, Bohren Edelmetallbearbeitung Hartmetallbearbeitung und vieles mehr 1 Die Technik Variabel Die Filteraggregate der

Mehr

S_Manuell. "Manuell/Richten" S_Automatik. "Automatik" S_Automatik

S_Manuell. Manuell/Richten S_Automatik. Automatik S_Automatik Aus für den Funktionsplan jetzt gilt GRAFCET 1 S_Manuell M2 3 "Manuell/Richten" S_Automatik P1 1B2* 2B1*3B1 S1*1B2* 2B1*3B1* B4 M4 "Automatik" S_Automatik Stand: 01/2007 Autor: Gerhard Schmidt Festo Didactic

Mehr

Grundlagen der Pneumatik

Grundlagen der Pneumatik Grundlagen der Pneumatik gdpn01q01 1 Impressum An dieser Qualifizierungseinheit haben mitgewirkt Herausgeber: IHK für Oberfranken Bahnhofstr. 23-27 95444 Bayreuth Inhaltliche Konzeption: ets GmbH, Halblech

Mehr

Fort- und Weiterbildung für die Region

Fort- und Weiterbildung für die Region Fort- und Weiterbildung für die Region in Kooperation mit der Kreisvolkshochschule des Landkreises Osterode am Harz Stand: Juli 2012 Fort- und Weiterbildungsangebote Wir, die Berufsbildenden Schulen II

Mehr

Hydraulik Aus- und Weiterbilden mit Festo Didactic

Hydraulik Aus- und Weiterbilden mit Festo Didactic Hydraulik Aus- und Weiterbilden mit Festo Didactic Hydraulik Trainingspakete Systembeschreibung...4 Gerätesätze Hydraulik...6 Elektrohydraulik...10 Messen und Regeln...16 Proportionalhydraulik...18 Regelhydraulik...22

Mehr

PROGRAMMÜBERSICHT Elemente und Systeme für die Fertigungstechnik

PROGRAMMÜBERSICHT Elemente und Systeme für die Fertigungstechnik PROGRAMMÜBERSICHT Elemente und Systeme für die Fertigungstechnik Spanntechnik Hydraulikzylinder Hydraulik-Druckerzeuger Spann- und Industrieaggregate Montage- und Handhabungstechnik Linear- und Antriebstechnik

Mehr

Modular zur wirtschaftlichen Produktion Kunststoffschweißen mit der LPKF PowerWeld 2000

Modular zur wirtschaftlichen Produktion Kunststoffschweißen mit der LPKF PowerWeld 2000 Modular zur wirtschaftlichen Produktion Kunststoffschweißen mit der LPKF PowerWeld 2000 Mit den Aufgaben wachsen Das Laser-Kunststoffschweißen sorgt für exakte Schweißnähte mit beliebigem Verlauf, ohne

Mehr

Projekt: Berliner Kindl Brauerei. Wasserenteisenungsanlage. im Anlagenbau

Projekt: Berliner Kindl Brauerei. Wasserenteisenungsanlage. im Anlagenbau Projekt: Berliner Kindl Brauerei Wasserenteisenungsanlage im Anlagenbau ifm electronic gmbh Automatisierung Umwelttechnik u. Gebäudeautomation KIE - me Seite 1 Kopplung einer Wasserenteisenungsanlage über

Mehr

Lernen und begreifen. Unser Angebot speziell für Auszubildende. Heute ausbilden für die erfolgreiche Zukunft Ihres Unternehmens

Lernen und begreifen. Unser Angebot speziell für Auszubildende. Heute ausbilden für die erfolgreiche Zukunft Ihres Unternehmens Lernen und begreifen Unser Angebot speziell für Auszubildende Heute ausbilden für die erfolgreiche Zukunft Ihres Unternehmens 1 Warum spezielle Seminare für Auszubildende? Nicht immer können Sie als Ausbildungsbetrieb

Mehr

Multimediale Lernprogramme

Multimediale Lernprogramme Multimediale Lernprogramme Vom Lernprogramm zum Wissensportal Kompetenzen definieren Lernen optimieren Wissen managen Ihre Anforderungen: Ihre Anforderungen: Ihre Anforderungen: Konzepte erarbeiten Kompetenzen

Mehr

Grundsätzlich werden folgende Darstellungsformen für die Beschreibung logischer Funktionen verwendet: Wertetabelle Signal-Zeit-Plan Stromlaufplan.

Grundsätzlich werden folgende Darstellungsformen für die Beschreibung logischer Funktionen verwendet: Wertetabelle Signal-Zeit-Plan Stromlaufplan. 8 Steuern mit der! - Band Kapitel 2: Grundfunktionen 2 Grundfunktionen 2. UD-Verknüpfung (AD) Eine UD-Verknüpfung ist eine logische Funktion mit mindestens zwei voneinander unabhängigen, binären Eingangsvariablen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Der Kreislauf unseres Geldes. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Der Kreislauf unseres Geldes. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Der Kreislauf unseres Geldes Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Sekundarstufe Klaus Ruf & A. Kalmbach-Ruf Der

Mehr

Handbuch zur. Projektarbeit

Handbuch zur. Projektarbeit Handbuch zur Projektarbeit Schuljahr 2011/2012 Klasse 2BKE2 Name: Projektablauf Themenvergabe Die Projektvorschläge werden von den betreuenden Lehrern vorgestellt. Projektvorschläge von Schülern können

Mehr

3. THEMATISCHES BOLOGNA SEMINAR SCHWERPUNKT: EMPLOYABILITY FORUM 1: CURRICULUMSENTWICKUNG & QUALIFIKATIONSPROFILE

3. THEMATISCHES BOLOGNA SEMINAR SCHWERPUNKT: EMPLOYABILITY FORUM 1: CURRICULUMSENTWICKUNG & QUALIFIKATIONSPROFILE 3. THEMATISCHES BOLOGNA SEMINAR SCHWERPUNKT: EMPLOYABILITY FORUM 1: CURRICULUMSENTWICKUNG & QUALIFIKATIONSPROFILE ERFOLGSFAKTOR CURRICULUM LEBENSZYKLUS CURRICULUM IM EINKLANG MIT DER STRATEGIE Susanna

Mehr

PROGRAMMÜBERSICHT Elemente und Systeme für die Fertigungstechnik

PROGRAMMÜBERSICHT Elemente und Systeme für die Fertigungstechnik PROGRAMMÜBERSICHT Elemente und Systeme für die Fertigungstechnik Spanntechnik Hydraulikzylinder Hydraulik-Druckerzeuger Spann- und Industrieaggregate Montage- und Handhabungstechnik Antriebstechnik Systemlösungen

Mehr

Rekordverdächtig: Das neue FluidSIM 5

Rekordverdächtig: Das neue FluidSIM 5 Rekordverdächtig: Das neue FluidSIM 5 Ein FluidSIM für alle Fälle: P, H und E in gemeinsamer Simulation Neues Softwarekonzept: Ein FluidSIM für alle Technologien und Trainingspakete Bearbeitung und Simulation

Mehr

Grundlagen Halbleiter

Grundlagen Halbleiter Grundlagen Halbleiter Arbeitsbuch Mit CD-ROM R 1 R C U B = 12 V I C R m I B K C 2 C 1 G US (Sinus) f = 1 khz U E = 0.1 V R 2 R E C 3 U A R 3 Y 1 Y 2 0 (Y 1) UE 0 (Y 2) UA Festo Didactic 567281 DE Bestell-Nr.:

Mehr

Dokumentation C9900-L100. License-Key-USB-Stick für TwinCAT 3.1. Version: Datum:

Dokumentation C9900-L100. License-Key-USB-Stick für TwinCAT 3.1. Version: Datum: Dokumentation License-Key-USB-Stick für TwinCAT 3.1 Version: Datum: 1.0 11.01.2016 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 4 1.1 Hinweise zur Dokumentation... 4 1.2 Sicherheitshinweise... 5

Mehr

SEHO POWERREPAIR. Technisches Datenblatt. Selektives Reparatur-Lötsystem. Technisches Datenblatt PowerRepair

SEHO POWERREPAIR. Technisches Datenblatt. Selektives Reparatur-Lötsystem. Technisches Datenblatt PowerRepair Technisches Datenblatt Selektives Reparatur-Lötsystem SEHO POWERREPAIR PowerRepair Seite 1 von 6 09.07.2014 Bild enthält Optionen 1. Einsatzgebiet Die SEHO PowerRepair wurde für das professionelle Auslöten

Mehr

Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch

Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch Bestell-Nr.: 562069 Stand: 01/2008 Autoren: F. Ebel, S. Idler, G. Prede, D. Scholz Redaktion: A. Hüttner, R. Pittschellis Layout: 02/2008, F. Ebel Festo

Mehr

Für diesen Laborversuch wird die Bearbeitung der Lerneinheiten 1 Grundbegriffe und 2 Positionssensoren vorausgesetzt.

Für diesen Laborversuch wird die Bearbeitung der Lerneinheiten 1 Grundbegriffe und 2 Positionssensoren vorausgesetzt. EM LABOR 1 POSITIONSSENSOREN Prof. Dr.-Ing. J. Dahlkemper Dipl.-Ing. D. Hasselbring LABOREINFÜHRUNG Die Laborversuche sollen Ihnen helfen, den in der Vorlesung behandelten Stoff zu erfahren und damit besser

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

Aus- und Weiterbildung LandBauTechnik. Der / die neue Land- und Baumaschinenmechatroniker/-in

Aus- und Weiterbildung LandBauTechnik. Der / die neue Land- und Baumaschinenmechatroniker/-in Aus- und Weiterbildung LandBauTechnik Der / die neue Land- und Baumaschinenmechatroniker/-in Teilnovelle 2014 - Die neue Prüfung Eckhard Vlach Bundesverband-LandBauTechnik e.v. Die neue Prüfungsordnung

Mehr

Kapitel 2, Führungskräftetraining, Kompetenzentwicklung und Coaching:

Kapitel 2, Führungskräftetraining, Kompetenzentwicklung und Coaching: Führungskräftetraining mit Pferden. Können Menschen von Tieren lernen? von Tanja Hollinger 1. Auflage Führungskräftetraining mit Pferden. Können Menschen von Tieren lernen? Hollinger schnell und portofrei

Mehr

Station Verteilen Ausbildungsunterlage

Station Verteilen Ausbildungsunterlage Station Verteilen Ausbildungsunterlage 538957 DE 11/03 Bestimmungsgemäße Verwendung Die Stationen der Modularen Produktions-Systems sind ausschließlich für die Ausund Weiterbildung im Bereich Automatisierung

Mehr

DMX-DSI/DALI-Interface 8. Bedienungsanleitung

DMX-DSI/DALI-Interface 8. Bedienungsanleitung DMX-DSI/DALI-Interface 8 Bedienungsanleitung DMX-DSI/DALI-Interface 2 Beschreibung Mit diesem DMX-DSI/DALI-Interface ist es möglich, bis zu 8 DALI- oder DSIfähige Elektronische Vorschaltgeräte (EVG) zu

Mehr

Informatik-Anwender/in I und II SIZ. Diplom SIZ, Kaufmännische Ausprägung Sursee Willisau. Kleine Klasse hohe Erfolgsquote

Informatik-Anwender/in I und II SIZ. Diplom SIZ, Kaufmännische Ausprägung Sursee Willisau. Kleine Klasse hohe Erfolgsquote Informatik-Anwender/in I und II SIZ Diplom SIZ, Kaufmännische Ausprägung Sursee Willisau Kleine Klasse hohe Erfolgsquote Leiter Bildungsgang Adrian Rutz adrian.rutz@edulu.ch Administration Weiterbildungszentrum

Mehr

Kapitel 2. Elementare Schaltwerke. 2.1 RS-Flipflop

Kapitel 2. Elementare Schaltwerke. 2.1 RS-Flipflop Kapitel 2 Elementare Schaltwerke 2.1 RS-Flipflop Unter dem Gesichtspunkt der Stabilität betrachtet, wird der zweistufige analoge Transistorverstärker des Bildes 2.1 dann instabil, wenn die gestrichelt

Mehr

Konzept. INNU e.v. Nachhaltige Natur & Umwelterziehung. Was Wolli bietet. Interessenvertretung für nachhaltige Natur & Umwelterziehung

Konzept. INNU e.v. Nachhaltige Natur & Umwelterziehung. Was Wolli bietet. Interessenvertretung für nachhaltige Natur & Umwelterziehung Nachhaltige Natur & Umwelterziehung Konzept Teil I Inhalt Was Wolli bietet INNU e.v. Interessenvertretung für nachhaltige Natur & Umwelterziehung Ein Kompetenter Partner im Bereich Bildung für nachhaltige

Mehr

ENTWURF ÖNORM EN ISO 18739

ENTWURF ÖNORM EN ISO 18739 ENTWURF ÖNORM EN ISO 18739 Ausgabe: 2015-04-01 Zahnheilkunde Vokabular der Prozesskette für CAD/CAM-Systeme (ISO/DIS 18739:2015) Dentistry Vocabulary of process chain for CAD/CAM systems (ISO/DIS 18739:2015)

Mehr

CIMOTEC CNC-Flachpoliersysteme Anlagensicherheit modularen Aufbau Unterschiedliche Werkstückzuführsysteme wirtschaftliches Arbeiten

CIMOTEC CNC-Flachpoliersysteme Anlagensicherheit modularen Aufbau Unterschiedliche Werkstückzuführsysteme wirtschaftliches Arbeiten 1.10 Das CIMOTEC CNC-Flachpoliersysteme wurde in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden als kostengünstige Antwort auf die immer weiter steigenden Anforderungen beim Polieren oder Bürsten von liegenden

Mehr

VEGATEC MANUELLES BESTÜCKUNGSGERÄT (Artikelnummer: V900022)

VEGATEC MANUELLES BESTÜCKUNGSGERÄT (Artikelnummer: V900022) www.cif.fr VEGATEC MANUELLES BESTÜCKUNGSGERÄT (Artikelnummer: V900022) GEBRAUCHSANWEISUNG Dieses Dokument enthält urheberrechtlich geschützte Informationen. Alle Rechte sind vorbehalten. Dieses Dokument

Mehr

Station Prüfen Handbuch. Testing station Manual. CD-ROM included 648812 DE/EN 04/06 R2.2

Station Prüfen Handbuch. Testing station Manual. CD-ROM included 648812 DE/EN 04/06 R2.2 Station Prüfen Handbuch Testing station Manual CD-ROM included 648812 DE/EN 04/06 R2.2 Bestimmungsgemäße Verwendung/Intended use Diese Station ist ausschließlich für die Aus- und Weiterbildung im Bereich

Mehr

Friedrich-Ebert-Schule Brunhildenstraße 53 65819 Wiesbaden. Leitfaden zur Anfertigung von Projektdokumentationen

Friedrich-Ebert-Schule Brunhildenstraße 53 65819 Wiesbaden. Leitfaden zur Anfertigung von Projektdokumentationen Friedrich-Ebert-Schule Brunhildenstraße 53 65819 Wiesbaden Leitfaden zur Anfertigung von Projektdokumentationen INHALTSVERZEICHNIS Seite 1. ALLGEMEINES 1 1.1 VORBEMERKUNGEN.1 1.2 ABGABE DER ARBEIT..1 2.

Mehr

Ebenen der Synchronisierung

Ebenen der Synchronisierung Keywords DCF77 GPS IEEE 1588 Synchronisierung abgestimmte Sensorerfassung gleichzeitige Ereignisse externe Uhr Gleichzeitigkeit EL6688 EL6692 Ebenen der Synchronisierung Dieses Application Example erklärt

Mehr

- Reinhold Vogt, Deutschlands innovativer Lerntechnik- / Gedächtnis-Trainer - Leittext-Methode

- Reinhold Vogt, Deutschlands innovativer Lerntechnik- / Gedächtnis-Trainer - Leittext-Methode www.memopower.de - Reinhold Vogt, Deutschlands innovativer Lerntechnik- / Gedächtnis-Trainer - Leittext-Methode Um die 'Handlungsorientierung' innerhalb der Ausbildung zu fördern, wurde Mitte der 80-er

Mehr

Bauteilprüfung gemäß DIN EN 13126-5 Anwendung 5/6: Öffnungsbegrenzer aus dem Programm Roto AL jetzt mit Prüfnachweis des IFT Rosenheim

Bauteilprüfung gemäß DIN EN 13126-5 Anwendung 5/6: Öffnungsbegrenzer aus dem Programm Roto AL jetzt mit Prüfnachweis des IFT Rosenheim Presse-Information Datum: 18. Januar 2016 Jetzt neu für Komfortfenster aus Aluminium: drei nach DIN EN 13126-5 Anwendung 5/6 geprüfte Öffnungsbegrenzer aus dem Programm Roto AL / Eine gute Nachricht für

Mehr

Pneumatik und Elektropneumatik für die berufliche Ausbildung als Blended Learning: Web-based Training (WBT) plus Praxis-Seminar

Pneumatik und Elektropneumatik für die berufliche Ausbildung als Blended Learning: Web-based Training (WBT) plus Praxis-Seminar Pneumatik und Elektropneumatik für die berufliche Ausbildung als Blended Learning: Web-based Training (WBT) plus Praxis-Seminar Sie sind Ausbilder und suchen eine Weiterbildungsmöglichkeit mit möglichst

Mehr

MERKBLATT JALOUSIE. Jalousie elektrisch - Standard Comfort-Line. Standardausführung. Allgemeine Sorgfaltspflicht

MERKBLATT JALOUSIE. Jalousie elektrisch - Standard Comfort-Line. Standardausführung. Allgemeine Sorgfaltspflicht Jalousie elektrisch Standard ComfortLine Standardausführung Bei den gelieferten elektr. Jalousien handelt es sich um Elektro Jalousien mit 24 VoltSchrittmotoren für optimierten Synchronlauf. Lieferbar

Mehr

8-201. Anhang. Festo Didactic. TP301

8-201. Anhang. Festo Didactic. TP301 8-201 Anhang Festo Didactic. TP301 8-202 Anhang A Bildnachweis Bild B1.2: Bild B1.4: Bild B1.4: Beispiel einer SPS: AEG Modicon A 120 AEG Schneider Automation GmbH, Steinheimer Straße 117, 63500 Seligen

Mehr

my f lyer.ch Datenblätter für Register DIN A4 mit 5 / 6 / 7 / 8 / 9 / 10 / 11 / 12 Blättern Wählen Sie bitte die passende Blattzahl aus.

my f lyer.ch Datenblätter für Register DIN A4 mit 5 / 6 / 7 / 8 / 9 / 10 / 11 / 12 Blättern Wählen Sie bitte die passende Blattzahl aus. Datenblätter für DIN A mit / / / / 9 / 0 / / Blättern Wählen Sie bitte die passende Blattzahl aus. DIN A, Blatt 9, 9 ( 0) (z. B. DIN A, x 9 mm) DIN A, Blatt 9, 9 ( 0) (z. B. DIN A, x 9 mm) DIN A, Blatt,

Mehr

Betriebsanleitung. Thermomodule THM-100/THM-200 THM-100 THM-200

Betriebsanleitung. Thermomodule THM-100/THM-200 THM-100 THM-200 Betriebsanleitung Thermomodule BA-ST4-336x-11THM-100/THM-200 THM-100 THM-200 Copyright by SIMON RWA Systeme GmbH Vorbehaltlich technischer Änderungen und Irrtümer. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Qualitätsstandards für Betriebliche Aufträge. Eine Handreichung der IHK-Organisation

Qualitätsstandards für Betriebliche Aufträge. Eine Handreichung der IHK-Organisation Qualitätsstandards für Betriebliche Aufträge Eine Handreichung der IHK-Organisation Vorwort Für die industriellen Metall- und Elektroberufe wurde vor einigen Jahren das Variantenmodell eingeführt. Der

Mehr

Benchmark Führung. Führung. Situation Beim Coaching von Vorgesetzten. In Seminaren zum Thema Führung.

Benchmark Führung. Führung. Situation Beim Coaching von Vorgesetzten. In Seminaren zum Thema Führung. Situation Beim Coaching von Vorgesetzten. In Seminaren zum Thema Führung. Ziel Zusatzmaterial Dauer Vorgehensweise Auswertung Als Individualübung zum Abgleich der eigenen Führungspraxis mit Führungsvorbildern

Mehr

Kalibriersystem für SF 6 -Gasdichtemessgeräte Typ BCS10

Kalibriersystem für SF 6 -Gasdichtemessgeräte Typ BCS10 SF 6 -Gas Excellence Kalibriersystem für SF 6 -Gasdichtemessgeräte Typ BCS10 WIKA Datenblatt SP 60.08 Anwendungen Überprüfung von SF6-Gasdichtemessgeräten durch Vergleichsmessungen Einfache Messung vor

Mehr

Schulungen 2016 e QMS

Schulungen 2016 e QMS Schulungen 2016 e QMS Um Sie bei Ihrer Arbeit im Qualitätsmanagement mit dem eqms optimal zu unterstützen, bieten wir praxisorientierte Schulungen mit verschiedenen frei wählbaren Optionen an. Ihr Vorteil:

Mehr

Qualitätsstandards für Betriebliche Aufträge. Eine Handreichung der IHK-Organisation

Qualitätsstandards für Betriebliche Aufträge. Eine Handreichung der IHK-Organisation Qualitätsstandards für Betriebliche Aufträge Eine Handreichung der IHK-Organisation Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.v. (DIHK) Breite Straße 29 10178 Berlin Telefon: 030 20308-0 Telefax: 030

Mehr

Handbuch für das Schaltmodul P017

Handbuch für das Schaltmodul P017 Handbuch für das Schaltmodul P017 V 1.2 17. Januar 2011 2011 by Peter Küsters Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Es ist nicht gestattet, dieses Dokument zur verändern und komplett oder Teile

Mehr

Regeln Regel n für di ür e di Nutzen ges tzen ges ltun tun Sven N ehrd r ic i h Jenaer aer L eit ei er t p er lat l t at en Gm G b m H www.jlp.

Regeln Regel n für di ür e di Nutzen ges tzen ges ltun tun Sven N ehrd r ic i h Jenaer aer L eit ei er t p er lat l t at en Gm G b m H www.jlp. Regeln für die Nutzengestaltung Sven Nehrdich Jenaer Leiterplatten GmbH www.jlp.de Seite 1 Aktuelle Eckdaten Standardleiterplatten von 1 bis 24 Lagen mit allen Marktüblichen Oberflächen mehrlagige Starr/Flexible

Mehr

Zuverlässig, flexibel, präzise GEMÜ Druckregelventile

Zuverlässig, flexibel, präzise GEMÜ Druckregelventile Zuverlässig, flexibel, präzise GEMÜ Druckregelventile Anwendungsgebiete Chemischer Anlagenbau Industrieller Anlagenbau Wasseraufbereitung Vorteile alle medienberührenden Teile aus hochwertigen Kunststoffen

Mehr

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch TM-72427 Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch 2011 BioDigit Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung und/oder Veröffentlichung der Inhalte des vorliegenden Dokuments in jeglicher Form, einschließlich

Mehr

300 Minuten, zuzüglich 15 Minuten Einlesezeit

300 Minuten, zuzüglich 15 Minuten Einlesezeit Abitur 2004 Konstruktions- und Fertigungstechnik Lk Seite 2 Hinweise für den Schüler Bearbeitungszeit: 300 Minuten, zuzüglich 15 Minuten Einlesezeit 1 Erlaubte Hilfsmittel - Tabellenbuch nach Vorgabe der

Mehr

Dokumentation C9900-L100. License-Key-USB-Stick für TwinCAT 3.1. Version: Datum:

Dokumentation C9900-L100. License-Key-USB-Stick für TwinCAT 3.1. Version: Datum: Dokumentation License-Key-USB-Stick für TwinCAT 3.1 Version: Datum: 1.1 28.06.2016 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 4 1.1 Hinweise zur Dokumentation... 4 1.2 Sicherheitshinweise... 5

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Alltagstexte erforschen - das Wesentliche aus einem Text herausfiltern

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Alltagstexte erforschen - das Wesentliche aus einem Text herausfiltern Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Alltagstexte erforschen - das Wesentliche aus einem Text herausfiltern Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 6.-10.

Mehr

Vertrag. (nachfolgend Praxisunternehmen genannt) vertreten durch den Kanzler, Herrn Frank Richter,

Vertrag. (nachfolgend Praxisunternehmen genannt) vertreten durch den Kanzler, Herrn Frank Richter, 1/5 Vertrag zwischen dem Praxisunternehmen: vertreten durch.. (nachfolgend Praxisunternehmen genannt) und der Hochschule Magdeburg-Stendal Breitscheidstraße 2 39114 Magdeburg vertreten durch den Kanzler,

Mehr

Antriebs- und Automatisierungstechnik I Vorbereitung Versuch SPS 2 Heiko Böhmer, Dipl.-Ing. Seite 1

Antriebs- und Automatisierungstechnik I Vorbereitung Versuch SPS 2 Heiko Böhmer, Dipl.-Ing. Seite 1 Heiko Böhmer, Dipl.-Ing. Seite 1 SPS-gesteuertes Pneumatiksystem Stand: 31.10.2011 Laborgruppe: Name Vorname Datum:... 1 Vorbemerkung Zur Versuchsvorbereitung benötigen Sie die Demo-Version der Software

Mehr

Medien. Drive & Control Academy

Medien. Drive & Control Academy Medien Drive & Control Academy 2 Medien Vorwort Erweitern Sie Ihr Wissen und stärken Sie Ihre Kompetenz mit Medien der Drive & Control Academy. Wissen ist gerade in Technologiebranchen einer der wichtigsten

Mehr

Aktuelles 02 I 2014 2014

Aktuelles 02 I 2014 2014 Aktuelles 02 I 2014 2014 PERSONALENTWICKLUNG IN DER PAUL HORN GMBH Fachliche und persönliche Weiterbildungsmöglichkeiten sind Teil der ganzheitlichen Personalentwicklungsphilosophie bei HORN. 1 HORN Akademie

Mehr

Ausbildungsplan Fachkurse. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Fachkurse. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan Fachkurse Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie da. In dieser Dokumentation erfahren Sie nicht nur, weshalb Sie sich

Mehr

Impulsventile der Festo AG & Co. KG für sicherheitsbezogene Anwendungen

Impulsventile der Festo AG & Co. KG für sicherheitsbezogene Anwendungen Impulsventile der Festo AG & Co. KG für sicherheitsbezogene Anwendungen Lucian Bezler *, Jürgen Kühnle ** * Festo AG & Co. KG, PM-PT, Ruiter Str. 82, 73734 Esslingen, bzlr@de.festo.com ** Festo AG & Co.

Mehr

Automotive Consulting Solution. Erweiterte Auswertung der Kapazitätsauslastung im ERP

Automotive Consulting Solution. Erweiterte Auswertung der Kapazitätsauslastung im ERP Automotive Consulting Solution Erweiterte Auswertung der Kapazitätsauslastung im ERP Agenda 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technischer Steckbrief SAP SE or an SAP affiliate

Mehr

Linearachssystemen. technische Vertriebsunterstützung

Linearachssystemen. technische Vertriebsunterstützung Plug & Play mit einbaufertigen Linearachssystemen R i Reiner K öll Knöll technische Vertriebsunterstützung 1 Aktuelle und zukünftige Entwicklungen in der Hydraulik These: Die Erfüllung übergeordneter Trends

Mehr

2. Klassenarbeiten Im Fach Biologie werden in der Sekundarstufe I keine Klassenarbeiten geschrieben.

2. Klassenarbeiten Im Fach Biologie werden in der Sekundarstufe I keine Klassenarbeiten geschrieben. 1. Einleitung und Vorgaben durch Kernlehrpläne Die im allgemeinen Leistungskonzept aufgeführten Formen der sonstigen Mitarbeit gelten auch für das Fach Biologie. Dabei werden sowohl die Ausprägung als

Mehr

Optosniffer USB. Produktion und Vertrieb durch: ( +49 3621 850890 * info@optosniffer.de. ASB Baum & Heymel GmbH Neubauerstraße 1 99867 Gotha

Optosniffer USB. Produktion und Vertrieb durch: ( +49 3621 850890 * info@optosniffer.de. ASB Baum & Heymel GmbH Neubauerstraße 1 99867 Gotha Optosniffer USB Produktion und Vertrieb durch: ASB Baum & Heymel GmbH Neubauerstraße 1 99867 Gotha ( +49 3621 850890 * info@optosniffer.de Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines...3 2 Treiberinstallation...3

Mehr

Erläuterung Hydraulikventile TECHNISCHE ERLÄUTERUNG HYDRAULIKVENTILE. Inhaltsverzeichnis. 1. Vorwort. 2. Kenngrössen

Erläuterung Hydraulikventile TECHNISCHE ERLÄUTERUNG HYDRAULIKVENTILE. Inhaltsverzeichnis. 1. Vorwort. 2. Kenngrössen TECHNISCHE ERLÄUTERUNG HYDRAULIKVENTILE Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 2. Kenngrössen 2.1. Kenngrössen für Wegeventile 2.1.1. Eckwerte 2.1.2. Allgemeine Kenngrössen 2.1.3. Spezielle Kenngrössen 2.2. Kenngrössen

Mehr

Automatiker/-in EFZ Elektroniker/-in EFZ Informatiker/-in EFZ Polymechaniker/-in EFZ. Bei Novartis erreichst Du viel

Automatiker/-in EFZ Elektroniker/-in EFZ Informatiker/-in EFZ Polymechaniker/-in EFZ. Bei Novartis erreichst Du viel Automatiker/-in EFZ Elektroniker/-in EFZ Informatiker/-in EFZ Polymechaniker/-in EFZ Bei Novartis erreichst Du viel Automatiker/-in EFZ Mess-, Regel- und Steuereinrichtungen Elektrische, elektronische,

Mehr

Duales Studium Bachelor of Arts (B.A.) Logistik B.A. Logistik und Prozessmanagement B.A. Internationale Wirtschaft B.A.

Duales Studium Bachelor of Arts (B.A.) Logistik B.A. Logistik und Prozessmanagement B.A. Internationale Wirtschaft B.A. Duales Studium Bachelor of Arts (B.A.) Logistik B.A. Logistik und Prozessmanagement B.A. Internationale Wirtschaft B.A. ein Angebot des » Praxiserfahrung + persönliche, intensive Betreuung = erstklassige

Mehr

Anschlussbedingungen Gas (TAB Gas) Oberhausener Netzgesellschaft mbh

Anschlussbedingungen Gas (TAB Gas) Oberhausener Netzgesellschaft mbh Technische Anschlussbedingungen Gas (TAB Gas) der Oberhausener Netzgesellschaft mbh Ausgabe Januar 2014 1/10 INHALTSVERZEICHNIS Seite 0. Vorwort...... 3 1. Geltungsbereich 4 2. Gaskennwerte.. 4 3. Gasnetzanschluss.

Mehr

S t u d i e n o r d n u n g

S t u d i e n o r d n u n g Studienordnung für den Studiengang Finanzmanagement Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Bautzen vom 01. 10. 2013 1 Auf der Grundlage des Gesetzes über die Berufsakademie im Freistaat Sachsen

Mehr

Bedienungsanleitung Kapazitive Sensoren

Bedienungsanleitung Kapazitive Sensoren Bedienungsanleitung Kapazitive Sensoren KF 706157/00 02/2012 Inhalt 1 Vorbemerkung 1.1 Hinweise zu diesem Dokument 1.2 Verwendete Symbole 2 Bestimmungsgemäße Verwendung Montage Elektrischer Anschluss.1

Mehr

Hydrauliksysteme für CNC-Abkantpressen....sicher, präzise, dynamisch

Hydrauliksysteme für CNC-Abkantpressen....sicher, präzise, dynamisch Hydrauliksysteme für CNC-Abkantpressen...sicher, präzise, dynamisch 1 Umformprozesse moderner CNC- Abkantpressen unterliegen hohen Anforderungen an Präzision und Produktivität bei absoluter Bediensicherheit.

Mehr

EPLAN Stammdaten auf der häwa-homepage

EPLAN Stammdaten auf der häwa-homepage EPLAN Stammdaten auf der häwa-homepage Juni 2016 Einleitung Diese Anleitung beschreibt den Download der EPLAN-Artikeldaten von der häwa-homepage und die grundsätzliche Nutzung dieser Artikeldaten in der

Mehr

Kugelhahn-Antriebseinheiten VZPR

Kugelhahn-Antriebseinheiten VZPR Kugelhahn-Antriebseinheiten VZPR Kugelhahn-Antriebseinheiten VZPR Merkmale und Lieferübersicht Allgemeines Bauart Eigenschaften -N- Rp¼ Rp2½ -M- Durchfluss 5,9 535 m 3 /h Messing-Ausführung VZPR- Anschlussbild

Mehr

Blockverteiler für den Einsatz von Öl- und Fettschmieranlagen

Blockverteiler für den Einsatz von Öl- und Fettschmieranlagen 1-3029-DE Blockverteiler SPVS Blockverteiler für den Einsatz von Öl- und Fettschmieranlagen Vorteile extrem kompakte Bauweise Robust und Preiswert Universell einsetzbar für Fett oder Öl Zentrale Funktionsüberwachung

Mehr

Produktentwicklung in Medizintechnik und Life Science

Produktentwicklung in Medizintechnik und Life Science aus Freude an Technik Produktentwicklung in Medizintechnik und Life Science provenion gmbh Spannleitenberg 1 85614 Kirchseeon Von der Idee zur reproduzierbaren Lösung Vom Funktionsprinzip zum Prototypen

Mehr

davon: Präsenzzeit Workload 6 LP 4 SWS 180 h 60 h 120 h Master of Vocational Education/Lehramt an beruflichen Schulen Teilmodule Pflicht/ Wahlpflicht

davon: Präsenzzeit Workload 6 LP 4 SWS 180 h 60 h 120 h Master of Vocational Education/Lehramt an beruflichen Schulen Teilmodule Pflicht/ Wahlpflicht Modul 1 51071000 Arbeit, Technik und Berufsbildung im Berufsfeld FT 1 Work, Technology and Vocational Edcuation and Training in the Occupational Field Automobile Techonology and Services 6 LP 4 SWS 180

Mehr

Einrichtung eines VR-NetKey in VR-NetWorld Software 5

Einrichtung eines VR-NetKey in VR-NetWorld Software 5 Einrichtung eines VR-NetKey in VR-NetWorld Software 5 I. Prüfung der Programmversion Diese Anleitung ist für die VR-NetWorld Software Version 5.15 oder höher konzipiert. Die Einrichtung in älteren Versionen

Mehr