ETERNIT Treppenhaus-Rauchabzug fumilux 24-J 10

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ETERNIT Treppenhaus-Rauchabzug fumilux 24-J 10"

Transkript

1 02/2011 Produktbeschreibung ETERNIT Treppenhaus-Rauchabzug fumilux 24-J 10 Eternit Flachdach GmbH Berghäuschensweg Neuss Telefon (02131) Telefax (02131)

2 Regelwerke zu Treppenhaus-Entrauchungen ETERNIT Treppenhaus-Rauchabzug fumilux 24-J 10 Wann in Treppenhäusern Rauchabzugsanlagen notwendig sind und welche Anforderungen an sie gestellt werden, regeln die Landesbauordnungen (LBO). Der Verband der Sachversicherer (VdS) beschreibt in der VdS-Richtlinie 2221 einen einheitlichen Standard für Treppenhaus-Entrauchungsanlagen. Der VdS bietet die Möglichkeit die Anlagensysteme und die Errichter im Rahmen einer VdS-Anerkennung zu zertifizieren. Die Anforderungen nach der VdS-Richtlinie 2221 liegen höher als die der Landesbauordnungen. Der Einsatz von VdS-Anlagen wird entweder durch den Brandschutz vorgegeben oder er empfiehlt sich, weil der Gebäudeversicherer die besseren Sicherheitsstandards honoriert. Treppenhaus-Rauchabzug nach LBO In Treppenhäusern schreiben die Landesbauordnungen Entrauchungsanlagen vor. Dabei werden an die Entrauchungsanlagen keine besonderen Anforderungen gestellt. Diese Anlagen dürfen von Fachfirmen erstellt werden. Wichtige Anforderungen der LBO: Auslösung über Handsteuereinrichtung Energievorrat bei Netzausfall für mindestens 72 Stunden Geforderter Abzugsquerschnitt nur geometrisch freie Fläche Treppenhaus-Rauchabzug nach VdS Die VdS-Richtlinie 2221 enthält weitergehende Anforderungen an die Treppenhaus- Entrauchungsanlagen. Die Komponenten dieser Anlagen und das gesamte System müssen vom VdS anerkannt sein. Wichtige Anforderungen der VdS-Richtlinie: Öffnungszeit maximal 60 s Nachtaktung des Öffnerantriebs alle 2 Minuten Auslösung über Rauchmelder Auslösung über Handsteuereinrichtungen Bedienstellen in orange System VdS anerkannt Komponenten VdS anerkannt Seite 2 von 8

3 Das System für RWA nach LBO ETERNIT Grundset fumilux 24-J 10: Das Grundset enthält die wichtigsten Komponenten für eine kleine Treppenhaus- Rauchabzugsanlage. Es besteht aus: 1 ETERNIT Zentrale mit integrierter Notstromversorgung (72 Stunden Funktionssicherheit) 2 ETERNIT RWA-Taster als NOT AUF/ZU-Taster, Farbe Orange 1 ETERNIT Rauchabzugsmotor mit 500 mm Hub 1 ETERNIT Lüfter-Taster 1 ETERNIT Aufhängung für Lichtkuppel RWA-Zentralen: ETERNIT RWA-Zentrale 2A-1-1 fumilux 24-J 10 (für max. zwei Motoren JM-DC-1000) ETERNIT RWA-Zentrale 5A-1-1 fumilux 24-J 10 (für max. vier Motoren JM-DC-1000) Schubspindelantriebe: ETERNIT Schubspindelantrieb JM-DC-1000 fumilux 24-J 10 Hubkraft 1000 N, Hub 500 mm ETERNIT Schubspindelantrieb JM-DC-1000 fumilux 24-J 10 Hubkraft 1000 N, Hub 750 mm Aus der Tabelle 1 ist zu entnehmen, wie viele Öffner durch eine Zentrale angesteuert werden können. Die gesamte Stromaufnahme der Motoren darf den Maximalstrom der Zentrale nicht überschreiten. Maximale Motorzahl pro Zentrale: Motortyp Stromaufnahme [A] RWA-Zentrale 2A-1-1 mit 2,2A RWA-Zentrale 5A-1-1 mit 5A JM-DC ,1 2 4 JM-DC ,1 2 4 JM-DC ,1 2 4 JM-DC ,1 2 4 Tabelle 1 Seite 3 von 8

4 Die Tabelle 2 zeigt welche Öffner bei welcher Lichtkuppel als Öffnungsaggregate eingesetzt werden können. Übersicht Öffneranordnung nach LBO Übersicht freie Abzugfläche nach LBO in m² Nenngröße Öffnerausstattung Hub 300 mm Hub 500 mm Hub 750 mm Hub 1000 mm 50x100 JM-DC-1000-Hub solo x150 JM-DC-1000-Hub solo x60 JM-DC-1000-Hub solo 0, x90 JM-DC-1000-Hub solo 0, x120 JM-DC-1000-Hub solo 0, x140 JM-DC-1000-Hub solo 0,52 0,63 0,63-80x80 JM-DC-1000-Hub solo 0,37 0, x100 JM-DC-1000-Hub solo 0,43 0, x90 JM-DC-1000-Hub solo 0,43 0, x120 JM-DC-1000-Hub solo 0,52 0, x100 JM-DC-1000-Hub solo 0,49 0, x150 JM-DC-1000-Hub solo 0,64 1,05 1,08-100x200 JM-DC-1000-Hub solo 0,79 1,30 1,49-100x240 JM-DC-1000-Hub solo 0,91 1,50 1,82-100x250 JM-DC-1000-Hub solo 0,94 1,55 1,90-100x300 JM-DC-1000-Hub solo 1,09 1,80 2,31-110x140 JM-DC-1000-Hub solo 0,64 1,05 1,12-120x120 JM-DC-1000-Hub solo 0,61 1,02 1,04-120x150 JM-DC-1000-Hub solo 0,70 1,15 1,35-120x180 JM-DC-1000-Hub solo 0,79 1,30 1,65-120x240 JM-DC-1000-Hub solo 0,97 1,60 2,26-120x250 JM-DC-1000-Hub solo 1,00 1,65 2,37-120x270 JM-DC-1000-Hub solo 1,06 1,75 2,57-120x300 JM-DC-1000-Hub solo 1,15 1,90 2,83-125x125 JM-DC-1000-Hub solo 0,64 1,07 1,14-125x250 JM-DC-1000-Hub solo 1,02 1,69 2,48-135x230 JM-DC-1000-Hub solo 0,99 1,63 2,42-150x150 JM-DC-1000-Hub solo 0,79 1,31 1,74 1,74 150x180 JM-DC-1000-Hub solo 0,88 1,46 2,14 2,14 150x210 JM-DC-1000-Hub solo 0,97 1,61 2,39 2,53 150x240 JM-DC-1000-Hub solo 1,06 1,76 2,61 2,93 150x250 JM-DC-1000-Hub solo 1,09 1,81 2,69 3,06 150x270 JM-DC-1000-Hub tandem 1,15 1,91 2,84 3,33 150x300 JM-DC-1000-Hub tandem 1,24 2,07 3,10 3,72 170x300 JM-DC-1000-Hub tandem 1,30 2,16 3,22 4,26 180x180 JM-DC-1000-Hub solo 0,97 1,61 2,40 2,62 180x240 JM-DC-1000-Hub tandem 1,15 1,91 2,85 3,60 180x250 JM-DC-1000-Hub tandem 1,18 1,96 2,92 3,76 180x270 JM-DC-1000-Hub tandem 1,24 2,06 3,07 4,06 200x200 JM-DC-1000-Hub tandem 1,09 1,81 2,70 3,31 Tabelle 2 Achtung: Bei Öffnern mit einem Hub von 500 mm und mehr muss unbedingt geprüft werden, ob der Schwenkbereich des Öffners frei ist. Bitte verwenden Sie zur Überprüfung die Anwendungsinformation Nr. 27 (Teil 1/2) Schwenkbereichskontrolle bei fumilux 24-J 10. Seite 4 von 8

5 Die Tabelle 3 zeigt welche Öffner bei der ETERNIT Lichtkuppel rund essernorm Öffnungsaggregate eingesetzt werden können als Übersicht Öffneranordnung Übersicht freie Abzugfläche in m 2 Nenngröße Öffnerausstattung Hub 300mm Hub 500 mm Hub 750 mm Hub 1000 mm 60 JM-DC-1000 Hub Solo 0,126 0, JM-DC-1000 Hub Solo 0,385 0, JM-DC-1000 Hub Solo 0,471 0, JM-DC-1000 Hub Solo 0,565 0,78 0, JM-DC-1000 Hub tandem 0,707 1,02 1, JM-DC-1000 Hub tandem 0,848 1,25 1,414 Auf Anfrage 200 JM-DC-1000 Hub tandem 0,942 1,41 1,571 Auf Anfrage Tabelle 3 Achtung: Bei Öffnern mit einem Hub von 500 mm und mehr muss unbedingt geprüft werden, ob der Schwenkbereich des Öffners frei ist. Bitte verwenden Sie zur Überprüfung die Anwendungsinformation Nr. 27 (Teil 1/2) Schwenkbereichskontrolle bei fumilux 24-J 10. Seite 5 von 8

6 ETERNIT Tandem-Modul: Für die ETERNIT Schubspindelantrieb JM-DC-1000 fumilux 24-J 10 in Tandemanordnung ist eine Tandemsteuerung erforderlich. Diese kontrolliert, ob beide Öffner laufen und schaltet bei Fehlfunktion eines Öffners beide Öffner ab, bevor Schäden an der Lichtkuppel entstehen können. Diese Tandemsteuerung ist für alle Öffner mit Hüben bis zu 750 mm geeignet. Die Melder: Automatische Melder ETERNIT Rauchmelder ECO Dieser Melder arbeitet nach dem Streulichtprinzip. Er spricht bei Rauch in der Luft sehr früh an. Dieser Meldertyp ist die beste Lösung für NRA- Anlagen. Thermodifferentialmelder ECO 1005 Dieser Melder löst aus sobald die Temperatur außergewöhnlich schnell ansteigt. Wenn durch die Umweltbedingungen, z.b. Staub, Dampf oder Sägespäne, keine optischen Melder eingesetzt werden können, sollte dieser Meldertyp verwendet werden. Thermomaximalmelder ECO 1004 Manuelle Melder: RWA-Taster HSE Typ 6 mit den Funktionen NOT-AUF, ZU und RESET in verschiedenen Farben blau, gelb, grau, orange oder rot. Am Taster werden die Zustände ordnungsgemäßer Betrieb, Störung und Auslösung durch Leuchten angezeigt. Dieser Taster wird für neue Anlagen verwendet. RWA-Taster HSEN Typ 7 mit reduzierten Funktionen und Anzeigen für die Reparatur von alten Anlagen mit 4-adrigen Kabeln in der Melderlinie. Dieser Taster verfügt nur über die Funktion NOT-AUF und die Anzeige Auslösung. Er ist ebenfalls in den Farben orange, grau, rot, gelb oder blau lieferbar. Das Zubehör: ETERNIT Wind-/Regenschutz-System J10 - Anschaltung an die RWA-Zentralen. Die Steuerung des WRS J10 sorgt dafür, dass die Lichtkuppeln zur täglichen Lüftung bei Regen und starkem Wind automatisch geschlossen werden. Nur bei NRA-Auslösung werden die Signale des WRS J10 übersteuert und die Lichtkuppeln auf jeden Fall geöffnet. Wartungsmodul Diese Karte erinnert in bestimmten Zeitabständen an die notwendige Wartung der Anlage, indem sie ein Wechselblinken zwischen Betriebs- und Störungsanzeige auslöst. Das Modul wird in einen vorbereiteten Steckplatz in der Zentrale eingesetzt. ETERNIT Lüfter-Taster Mit den Lüftungstastern können die Antriebe in den Lichtkuppeln zur Lüftung gesteuert werden. Die ETERNIT RWA-Zentrale 2A-1-1 fumilux 24-J 10 oder die ETERNIT RWA-Zentrale 5A-1-1 fumilux 24-J 10 können je eine Öffnergruppe ansteuern. Zur Steuerung der Öffnergruppe können bis zu 10 Lüftungstaster an eine Zentrale angeschlossen werden. Komfort-Lüftungsmodul Wenn die Lichtkuppeln zur täglichen Lüftung genutzt werden, kann mit diesem Modul der Lüftungshub begrenzt werden und die Kuppeln können nach einer bestimmten Lüftungsdauer wieder geschlossen werden. Das Modul wird in einen vorbereiteten Steckplatz in der Zentrale eingesteckt. Seite 6 von 8

7 ETERNIT Treppenhaus-Rauchabzug fumilux 24-J 10 nach VdS Das System für RWA nach VdS Das Grundset: Das Grundset enthält die wichtigsten Komponenten für eine kleine Treppenhaus- Rauchabzugsanlage. Es besteht aus: ETERNIT RWA-Zentrale 2A-1-1 fumilux 24-J 10 ETERNIT Schubspindelantrieb JM-DC-1000 fumilux 24-J 10 ETERNIT RWA-Taster HSE Typ 6, Standard-Farbe Orange ETERNIT Rauchmelder ETERNIT Lüfter-Taster Die Zentrale: ETERNIT RWA-Zentrale 2A-1-1 fumilux 24-J 10 die Standardzentrale für kleine Anlagen mit einem Antrieb Der Antrieb: ETERNIT Schubspindelantrieb JM-DC-1000 fumilux 24-J 10 der Standardantrieb mit 1000 N Hubkraft für alle Lichtkuppeln Aus der Tabelle 4 ist zu entnehmen, wie viele Öffner durch eine Zentrale angesteuert werden können. Die gesamte Stromaufnahme der Motoren darf den Maximalstrom der Zentrale nicht überschreiten. Maximale Motorzahl pro Zentrale: Motortyp Stromaufnahme [A] RWA-Zentrale 2A-1-1 mit 2,2A JM-DC ,0 2 Tabelle 4 Seite 7 von 8

8 Die Tabelle 5 zeigt welche Öffner bei welcher Lichtkuppel als Öffnungsaggregate eingesetzt werden können. Übersicht Öffneranordnung nach VdS Übersicht freie Abzugfläche Nenngröße cm x cm Öffnerausstattung bei Hub 500 mm in m² Schneelast N/m² 50x x x60 JM-DC-T solo 0, x90 JM-DC-T solo 0, x120 JM-DC-T solo 0, x140 JM-DC-T solo 0, x80 JM-DC-T solo 0, x100 JM-DC-T solo 0, x90 JM-DC-T solo 0, x120 JM-DC-T solo 0, x100 JM-DC-T solo 0, x150 JM-DC-T solo 1, x200 JM-DC-T solo 1, x240 JM-DC-T solo 1, x250 JM-DC-T solo 1, x300 JM-DC-T solo 1, x140 JM-DC-T solo 1, x120 JM-DC-T solo 1, x150 JM-DC-T solo 1, x180 JM-DC-T solo 1, x240 JM-DC-T solo 1, x250 JM-DC-T solo 1, x270 JM-DC-T solo 1, x300 JM-DC-T solo 1, x125 JM-DC-T solo 1, x250 JM-DC-T solo 1, x230 JM-DC-T solo 1, x150 JM-DC-T solo 1, x180 JM-DC-T solo 1, x210 JM-DC-T solo 1, x240 JM-DC-T solo 1, x250 JM-DC-T solo 1, x270 JM-DC-1000-Hub solo 1, x300 JM-DC-1000-Hub solo 2, x180 JM-DC-1000-Hub solo 1, x240 JM-DC-1000-Hub solo 1, x250 JM-DC-1000-Hub solo 1, Tabelle 5 Achtung: Bei Öffnern mit einem Hub von 500 mm und mehr muss unbedingt geprüft werden, ob der Schwenkbereich des Öffners frei ist. Bitte verwenden Sie zur Überprüfung die Anwendungsinformation Nr. 27 Schwenkbereichskontrolle bei fumilux 24-J 10. Bei größeren Nenngrößen ist in der Standardausführung die Funktionsklasse SL 500 nicht zu erreichen. Wenn Sie diese Funktionsklasse erreichen wollen, sprechen Sie uns bitte an. Wir können dann eine Lösung für ihre Aufgabenstellung ausarbeiten. Seite 8 von 8

Treppenhaus-NRA fumilux 24-J 10

Treppenhaus-NRA fumilux 24-J 10 02/2012 Produktbeschreibung Treppenhaus-NRA fumilux 24-J 10 Eternit Flachdach GmbH Berghäuschensweg 77 41464 Neuss Telefon (02131) 183-333 Telefax (02131) 183-300 www.eternit-flachdach.de e-mail: vertrieb@eternit-flachdach.de

Mehr

LiSE LiftSchacht-Entrauchung

LiSE LiftSchacht-Entrauchung LiSE LiftSchacht-Entrauchung Das energie- und kostenoptimierte System zur Rauchdetektion, Entrauchung und Lüftung von Aufzugsschächten Besondere Merkmale Systems zuverlässige Entrauchung der Aufzugsschächte

Mehr

Elektroöffner 300 Basic

Elektroöffner 300 Basic 06/2010 Montageanleitung Elektroöffner 300 Basic ETERNIT FLACHDACH GMBH Berghäuschensweg 77 41464 Neuss Postfach 10 04 65 41404 Neuss Telefon (02131) 183-333 Telefax (02131) 183-300 www.eternit-flachdach.de

Mehr

RWA-Zentrale für kleinere Bauobjekte

RWA-Zentrale für kleinere Bauobjekte WSC 310 / 320 RWA-Zentrale für kleinere Bauobjekte Flexible und einfache Konfiguration Die neuen RWA-Zentralen WSC 310 und WSC 320 von WindowMaster sind Kompaktzentralen speziell entwickelt für Treppenhäuser

Mehr

STEUERZENTRALEN FÜR RWAUND LÜFTUNG

STEUERZENTRALEN FÜR RWAUND LÜFTUNG 1.00 STEUERZENTRALEN FÜR RWAUND LÜFTUNG Treppenhaus RWA-Set... 1.01 firo 1 / 1.2...1.02 firo 2 / 2.2... 1.03 firo 4 / 4.2... 1.04 RWA-Magnetzentralen 24V... 1.05 RWA-Modulzentralen 24V... 1.06 Lüftungssteuerungen

Mehr

RWA-Klappen nach DIN 18232

RWA-Klappen nach DIN 18232 RWA-Klappen nach DIN 18232 Öffnungswinkel 165 Unterstand hu des RWA-Antriebs unter Zargenoberkante bei LD 2000: 388 mm 2500: 265 mm 3000: 124 mm 3500: 0 mm 4000: 0 mm Der RWA-Antrieb ist in geschweißter

Mehr

Technische Unterlagen

Technische Unterlagen RWA Zentrale 5A 1 1 5,0A max. Motornennstrom bei 24V DC 1 Lüftungsgruppe 1 RWA - Gruppe BAUART GEPRÜFT TÜV Rheinland Product Safety TYPE APPROVED Technische Unterlagen - 2-1 Inhaltsverzeichnis Seite 1

Mehr

LiftSchachtEntrauchung LiSE CE und LiSE ZiE Installation und Inbetriebnahme

LiftSchachtEntrauchung LiSE CE und LiSE ZiE Installation und Inbetriebnahme D LiftSchachtEntrauchung LiSE CE und LiSE ZiE Installation und Inbetriebnahme 2 Inhalt Seite Übersicht LiSE Funktionen LiSE Montage LiSE Kabelplan LiSE CE und LiSE ZiE Kabellängendiagramm Kabelquerschnittsermittlung

Mehr

2,2A H-P-S Group Schötmarsche Straße 4-8 D 33818 Leopoldshöhe Telefon (zentral) Telefax (zentral) (05208) 95 775 0 (05208) 95 775 15

2,2A H-P-S Group Schötmarsche Straße 4-8 D 33818 Leopoldshöhe Telefon (zentral) Telefax (zentral) (05208) 95 775 0 (05208) 95 775 15 RWA-Zentrale 2,2A max. Motornennstrom bei 24V DC 1 Lüftungsgruppe 1 RWA - Gruppe BAUART GEPRÜFT TÜV Rheinland Product Safety TYPE APPROVED E T e c h n i s c h e U n t e r l a g e n H-P-S Group D 33818

Mehr

Steuerungstechnik. Pneumatische Steuerung Elektrische Steuerung

Steuerungstechnik. Pneumatische Steuerung Elektrische Steuerung Steuerungstechnik Pneumatische Steuerung Elektrische Steuerung roda - Steuerungs- und Regelungsbeispiele für RWA und natürliche Lüftung Natürliche Lüftung Der thermische Auftrieb in jedem Gebäude ist der

Mehr

DER RAUCH MUSS RAUS! Aber sicher! Der Ratgeber zum Thema: Funktionserhalt von RWA- Anlagen. Beratung Projektierung Lieferung Montage Service

DER RAUCH MUSS RAUS! Aber sicher! Der Ratgeber zum Thema: Funktionserhalt von RWA- Anlagen. Beratung Projektierung Lieferung Montage Service DER RAUCH MUSS RAUS! Beratung Projektierung Lieferung Montage Service Brandschutz-Technik und Rauchabzug GmbH Langbehnstraße 13 22761 Hamburg Telefon (040) 89 71 200 Telefax (040) 89 02 373 Internet www.btr-hamburg.de

Mehr

Sicherheits-Überdruck-Lüftungs-Anlage. Rau

Sicherheits-Überdruck-Lüftungs-Anlage. Rau Sicherheits-Überdruck-Lüftungs-Anlage Rau Inhaltsverzeichnis Seite Systemvergleich RWA - SÜLA 3 Realbrandversuch Leipzig 4 SÜLA Beschreibung 6 SÜLA Vorteile 7 SÜLA Funktionsweise 8 SÜLA Aufbau 9 Bauliche

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

CompactSmoke WSC 310 / WSC 320 STANDARD

CompactSmoke WSC 310 / WSC 320 STANDARD Version 1 Steuerungen für rauch- und wärmeabzug CompactSmoke WSC 310 / WSC 320 STANDARD RWA-KompaktzentraleN 10-20A EN 12101 MAX 10A MAX 20A 1.50 STANDARD Anwendungsbereich für RWA- und tägliche Lüftung

Mehr

VELUX Flachdach-Fenster Das erste Fenster für flache Dächer

VELUX Flachdach-Fenster Das erste Fenster für flache Dächer VELUX Flachdach-Fenster Das erste Fenster für flache Dächer www.velux.at Durchsturzsicher vgl. ÖNORM B3417:2010 Preisgekrönt Das VELUX Flachdach-Fenster wurde mit dem Energie Genie Innovationspreis für

Mehr

Betriebsanleitung. Thermomodule THM-100/THM-200 THM-100 THM-200

Betriebsanleitung. Thermomodule THM-100/THM-200 THM-100 THM-200 Betriebsanleitung Thermomodule BA-ST4-336x-11THM-100/THM-200 THM-100 THM-200 Copyright by SIMON RWA Systeme GmbH Vorbehaltlich technischer Änderungen und Irrtümer. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis

Mehr

VELUX Rauch- und Wärmeabzugs-Anlagen (RWA) Die VELUX Profi-Broschüre Stand 1. 4. 2015

VELUX Rauch- und Wärmeabzugs-Anlagen (RWA) Die VELUX Profi-Broschüre Stand 1. 4. 2015 VELUX Rauch- und Wärmeabzugs-Anlagen (RWA) Die VELUX Profi-Broschüre Stand 1.. 01 Inhaltsverzeichnis Das VELUX RWA-System für Sicherheit und gutes Raumklima Rauchabzugsfenster 6 7 für geometrische RWA-Öffnungsfläche

Mehr

RWAaktuell. Treppenhaus-Entrauchung. Rauch- und Wärmeabzugsanlagen. Die aktive Komponente im Brandrettungskonzept. Sicherheit von

RWAaktuell. Treppenhaus-Entrauchung. Rauch- und Wärmeabzugsanlagen. Die aktive Komponente im Brandrettungskonzept. Sicherheit von RWAaktuell 5 Die aktive Komponente im Brandrettungskonzept Sicherheit von der Projektierung über die Abnahme bis zur Instandhaltung : Die aktive Komponente im Brandrettungs-Konzept Der Treppenraum ist

Mehr

PRODUKTPREISLISTE. Rauch- und Wärmeabzugsanlagen. Muster einer RWA-Anlage. Abbildung Artikel-Nr. Beschreibung Preis / 9.01 9.01

PRODUKTPREISLISTE. Rauch- und Wärmeabzugsanlagen. Muster einer RWA-Anlage. Abbildung Artikel-Nr. Beschreibung Preis / 9.01 9.01 Muster einer RWA-Anlage 9.01 9.01 Muster für ein Verkablungsschema einer RWA-Anlage *ohne PE-Leiter, bei RWA-Anlagen wird die 3. Ader zu Überwachungszwecken benötigt Bitte die MLAR-Richtlinien zur Kabelverlegung

Mehr

MIT SICHERHEIT RAUCHFREI

MIT SICHERHEIT RAUCHFREI MIT SICHERHEIT RAUCHFREI RAUCHABZUGSANLAGEN, LÜFTUNGSSTEUERUNGEN, TÜRTECHNIK BERATUNG UND PLANUNG WARTUNG UND INSTANDHALTUNG MASSGESCHNEIDERTE LÖSUNGEN WEITER > Stürmann. FÜR RAUCHSCHUTZ AKTIV SEIT DEN

Mehr

FVLR-Richtlinie 05 August 2010. Planungs- und Einbauanleitung für Rauchmelder in Verbindung mit natürlichen RWA-Anlagen

FVLR-Richtlinie 05 August 2010. Planungs- und Einbauanleitung für Rauchmelder in Verbindung mit natürlichen RWA-Anlagen Planungs- und Einbauanleitung für Rauchmelder in Verbindung mit natürlichen RWA-Anlagen Richtlinie 05: Ausgabe Fachverband Tageslicht und Rauchschutz e.v. Technische Angaben und Empfehlungen dieses Merkblattes

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung. Rauchmelder basic 1144 02

Montage- und Bedienungsanleitung. Rauchmelder basic 1144 02 Montage- und Bedienungsanleitung Rauchmelder basic 1144 02 Inhaltsverzeichnis Produktmerkmale...3 Funktionsprinzip...3 Sicherheitshinweise...4 Richtiges Verhalten im Brandfall...5 Montageort...6 Ungeeignete

Mehr

Elektrische Rauch- und Wärmeabzugssysteme

Elektrische Rauch- und Wärmeabzugssysteme VdS-Richtlinien für natürliche Rauchabzugsanlagen VdS 2594 Elektrische Rauch- und Wärmeabzugssysteme Anforderungen und Prüfmethoden Vervielfältigungen auch für innerbetriebliche Verwendung nicht gestattet.

Mehr

Sicherheits- Auswertegeräte

Sicherheits- Auswertegeräte Sicherheits- A1 SSZ- sind für den Betrieb mit SSZ-Sicherheits-Schaltmatten, -Schaltleisten und -Bumpern vorgesehen. Über eine 4-adrige oder zwei 2-adrige Leitungen werden die Signalgeber an das Auswertegerät

Mehr

Prüfbericht Nr. 004321 - Brandmeldeanlage

Prüfbericht Nr. 004321 - Brandmeldeanlage GmbH Lankwitzer Straße 42-43 D-12107 Berlin Kunde 1 Kunde 2 Straße PLZ Ort Prüfbericht Nr. 004321 - Brandmeldeanlage Kunde Kunde 1 Kunde 2, Straße, PLZ Ort Folgeprüfung 2007 Gmbh Mitglied VDE u. VdS Lankwitzer

Mehr

Windkraft-Ersatzlastregler bzw. Heizungsversion

Windkraft-Ersatzlastregler bzw. Heizungsversion Windkraft-Ersatzlastregler bzw. Heizungsversion Abbildung kann vom gelieferten Gerät abweichen zur Verhinderung von Überspannung und zum Schutz der Batterie Technische Daten: Stromaufnahme: Spannung: Ersatzlast:

Mehr

DICTATOR Feststellanlagen für. Explosionsgefährdete Bereiche. Explosionsgeschützte Feststellanlagen. Technische Daten

DICTATOR Feststellanlagen für. Explosionsgefährdete Bereiche. Explosionsgeschützte Feststellanlagen. Technische Daten Explosionsgeschützte DICTATOR für explosionsgefährdete Bereiche In explosionsgefährdeten Bereichen bestehen zwangsläufig hohe Anforderungen an die dort eingesetzten Produkte. Im Juli 2003 ist die europäische

Mehr

Notfall-Manager Alpha

Notfall-Manager Alpha "Alarm per Handy" für jede Sprachalarm- / ELA-Anlage Der Notfall-Manager Alpha kann in Krisensituationen an Schulen oder öffentlichen Gebäuden mit jeder Sprachalarm- / ELA-Anlage schnell, einfach und präzise

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

Glasklares Design für mehr Tageslicht. ESSMANN Glaselemente. ESSMANN Lichtkuppel comfort plus ESSMANN Glaspyramide plus

Glasklares Design für mehr Tageslicht. ESSMANN Glaselemente. ESSMANN Lichtkuppel comfort plus ESSMANN Glaspyramide plus Glasklares Design für mehr Tageslicht ESSMANN Glaselemente ESSMANN Lichtkuppel comfort plus ESSMANN Glaselemente Hervorragend in Ästhetik und Bauphysik Entscheiden Sie sich für die ESSMANN Glaselemente,

Mehr

ABB. Halbe Grösse Starke Wirkung. System pro M compact. Ausschalter, Taster, Leuchtmelder. Die 9 mm Lösung von ABB

ABB. Halbe Grösse Starke Wirkung. System pro M compact. Ausschalter, Taster, Leuchtmelder. Die 9 mm Lösung von ABB System pro M compact Ausschalter, Taster, Leuchtmelder Halbe Grösse Starke Wirkung Die 9 mm Lösung von ABB Power and productivity for a better world TM ABB Schweiz ABB Schweiz AG Normelec Brown Boveri

Mehr

Technische Informationen

Technische Informationen S - Hand- und Industriesender HS868-Handsender HS868-20 Firmen-Logo per Tampon-Druck möglich HS868-00 HS868-21 78 x 45mm H=17mm, ohne Schlüsselring 2 x 3V Lithium CR2032 > Anthrazit-Metallic, schwarz,

Mehr

Hopfen Management System LUPUS 3 Regelung von der Pflücke bis zur Presse Befeuchtung

Hopfen Management System LUPUS 3 Regelung von der Pflücke bis zur Presse Befeuchtung Landtechnik Agricultural Engineering Bedienung Hopfen Management System Regelung von der Pflücke bis zur Presse Hopfen - Management - System 24 C 50 %rf Soll 9,0 g/kg Ist 8,9 g/kg 01 Allgemeines 01.01

Mehr

Elektro-Fahrzeugsimulator

Elektro-Fahrzeugsimulator Elektro-Fahrzeugsimulator Zur Inbetriebnahme und Fehlersuche an Elektrotankstellen/Ladesäulen nach IEC61851 Bedienungsanleitung Inhalt Allgemeine Hinweise... 2 Grundlegende Sicherheitshinweise... 2 Übersicht

Mehr

AMB8460 und AMB2560 Schnell Start

AMB8460 und AMB2560 Schnell Start AMB8460 und AMB2560 Schnell Start Version 1.1 AMBER wireless GmbH Albin-Köbis-Straße 18 51147 Köln Tel. 02203-6991950 Fax 02203-459883 email info@amber-wireless.de Internet http://www.amber-wireless.de

Mehr

Solarladeregler EPIP20-R Serie

Solarladeregler EPIP20-R Serie Bedienungsanleitung Solarladeregler EPIP20-R Serie EPIP20-R-15 12V oder 12V/24V automatische Erkennung, 15A Technische Daten 12 Volt 24 Volt Solareinstrahlung 15 A 15 A Max. Lastausgang 15 A 15 A 25% Überlastung

Mehr

F Ü R D I E ZU K U N FT G E DAC HT. Lichtkuppelsysteme

F Ü R D I E ZU K U N FT G E DAC HT. Lichtkuppelsysteme F Ü R D I E ZU K U N F G E DAC H. Lichtkuppelsysteme 1 F Ü R D I E ZU K U N F G E DAC H. alwitraproduktsysteme 12 1 2 11 3 10 4 9 5 8 6 7 Lichtkuppeln sind eil der praxisbe 1 Dach und Dichtungsbahnen währten

Mehr

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Technische Daten Sicherheitstechnik Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Inhalt Seite 1 Beschreibung........................................ 2 1.1 L208/R..............................................

Mehr

Entlüftungen. Arbeitsblatt AB 07

Entlüftungen. Arbeitsblatt AB 07 Entlüftungen Entlüftungen werden in die Abluftanschlüsse pneumatischer, elektropneumatischer und elektrischer eräte geschraubt, um zu gewährleisten, dass entstehende Abluft nach außen abgegeben werden

Mehr

Inspektion und Wartung nach DIN 14676

Inspektion und Wartung nach DIN 14676 Inbetriebnahme- und Wartung von Rauchwarnmeldern Objekt: Straße: PLZ / Ort: Zuständige Person: Telefon / Mobil: Errichter: Firma: Name: Straße: PLZ / Ort: Telefon / Mobil: Wartungsnehmer: gleich wie Errichter

Mehr

Betriebsbuch für Gefahrenmeldeanlagen für Brand, Einbruch und Überfall

Betriebsbuch für Gefahrenmeldeanlagen für Brand, Einbruch und Überfall Betriebsbuch für Gefahrenmeldeanlagen für Brand, Einbruch und Überfall Das Betriebsbuch für Gefahrenmeldeanlagen dient dazu, sowohl den Zustand einer Anlage, als auch alle Ereignisse über den gesamten

Mehr

Bedienungsanleitung. esco Antriebsrechner. 1. Inhaltsverzeichnis. esco Antriebsrechner

Bedienungsanleitung. esco Antriebsrechner. 1. Inhaltsverzeichnis. esco Antriebsrechner esco Antriebsrechner 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis... 1 2. Systemvorraussetzungen... 2 2.1. Online Version... 2 2.2. Offline Version... 2 3. Anwendungsbereich... 2 4. Eingabemaske... 3 4.1.

Mehr

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) in Parkhäusern und Einstellräumen für Motorfahrzeuge

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) in Parkhäusern und Einstellräumen für Motorfahrzeuge Kantonale Feuerpolizei GVZ Gebäudeversicherung Kanton Zürich Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) in Parkhäusern und Einstellräumen für Motorfahrzeuge Der Erlass dieses Merkblattes erfolgt gestützt auf

Mehr

DEWENTER DEWENTER. Bauelemente & Sicherheitstechnik. Bauelemente. Plissee. Insektenschutz. Haus für Sicherheit

DEWENTER DEWENTER. Bauelemente & Sicherheitstechnik. Bauelemente. Plissee. Insektenschutz. Haus für Sicherheit DEWENTER Bauelemente & Sicherheitstechnik Bauelemente Fenster und Türen Terrassenüberdachungen Markisen Rollläden Plissee Insektenschutz Reparatur- und Wartungsarbeiten DEWENTER Bauelemente & Sicherheitstechnik

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Einführung. Pocket PC. i.roc x20 (-Ex) Kommunikation Mobile Computing Portable Handlampen Mess- & Kalibriertechnik

Einführung. Pocket PC. i.roc x20 (-Ex) Kommunikation Mobile Computing Portable Handlampen Mess- & Kalibriertechnik Mobile Sicherheit für extreme Anforderungen Einführung i.roc x20 (-Ex) Pocket PC Bild: i.roc x20 -Ex Kommunikation Mobile Computing Portable Handlampen Mess- & Kalibriertechnik Inbetriebnahme 1 S 2 chließen

Mehr

Led-grundset. Wichtige hinweise zu ihrer sicherheit 3 BestiMMungsgeMÄsser gebrauch 4 FunKtiOnen 4

Led-grundset. Wichtige hinweise zu ihrer sicherheit 3 BestiMMungsgeMÄsser gebrauch 4 FunKtiOnen 4 Led-grundset Led-gs2-2512 Bedienungsanleitung deutsch inhaltsverzeichnis Wichtige hinweise zu ihrer sicherheit 3 BestiMMungsgeMÄsser gebrauch 4 FunKtiOnen 4 de technische daten 4 Steuerung und Spannungsversorgung

Mehr

Flachdachausstiege DIE TREPPE ZUM DACH. Qualität vom Erfinder der Scherentreppe

Flachdachausstiege DIE TREPPE ZUM DACH. Qualität vom Erfinder der Scherentreppe Qualität vom Erfinder der Scherentreppe Flachdachausstiege Lieferbar : als einbaufertiges Element nach DIN 4570 nach Energieeinsparverordnung (EnEV) mit beheizbarer oberer Abdeckung Feuerwiderstandsklasse

Mehr

Gasflag Einkanal Gas-Warnanlage

Gasflag Einkanal Gas-Warnanlage Gasflag Einkanal Gas-Warnanlage Installation, Betrieb, Wartung >> Wartungsanleitung, M07225 Issue 1 27/07/01 PCE Instruments PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede www.pce-instruments.com/deutsch

Mehr

Bedienungsanleitung. Analogeingang 4fach

Bedienungsanleitung. Analogeingang 4fach Bedienungsanleitung 1. Systeminformation Dieses Gerät ist ein Produkt des KNX/EIB-Systems und entspricht den KNX-Richtlinien. Detaillierte Fachkenntnisse durch KNX/EIB-Schulungen werden zum Verständnis

Mehr

DAS BESTE SICHERHEITSPAKET. Jetzt Ihr Büro sichern! Einbruchschutz in jeder Geschäftslage. Die Alarmanlage für Ihre Büroräume. www.telenot.

DAS BESTE SICHERHEITSPAKET. Jetzt Ihr Büro sichern! Einbruchschutz in jeder Geschäftslage. Die Alarmanlage für Ihre Büroräume. www.telenot. DAS BESTE SICHERHEITSPAKET. Für Sie und Ihr Büro. Jetzt Ihr Büro sichern! Einbruchschutz in jeder Geschäftslage. Die Alarmanlage für Ihre Büroräume. www.telenot.de Entspannt arbeiten. WIR SCHÜTZEN IHRE

Mehr

O N L I N E H I L F E. Speed Monitor MOC3SA. Motion Control

O N L I N E H I L F E. Speed Monitor MOC3SA. Motion Control O N L I N E H I L F E Motion Control D Onlinehilfe Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben bei der Firma SICK AG. Eine Vervielfältigung des Werkes oder von Teilen

Mehr

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt Drehantrieb SY-4--T Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 50 Nm Nennspannung AC 4 V Ansteuerung: Auf-Zu oder -Punkt Hilfsschalter Technische Daten Elektrische Daten Nennspannung

Mehr

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010 Datum: Name: Dieses Inbetriebnahme-Protokoll für das DSD2010 System sollte insbesondere dann abgearbeitet werden, wenn Sie die DSD2010 Platinen selbst bestückt haben. Ich

Mehr

Türverriegelungssystem TVS

Türverriegelungssystem TVS Türverriegelungssystem für Fluchtwege oder Zutrittskontrolle Türverriegelungssystem TVS für Fluchtwegsicherung oder Zutrittskontrolle Das DICTATOR Türverriegelungssystem TVS ist die ideale Lösung für einzelne

Mehr

SafeLine GL1. Anschluss-und Programmierungs-handbuch. GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. (GSM-Line)

SafeLine GL1. Anschluss-und Programmierungs-handbuch. GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. (GSM-Line) SafeLine GL1 (GSM-Line) Anschluss-und Programmierungs-handbuch GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. SafeLine GL1 (GSM-Line) Anleitu Anschluss-und Programmierungshandbuch safeline.eu Inhaltsverzeichnis

Mehr

SURFACE MOUNTED DEVICE. Biorhythmisches Licht Aktivierung und Entspannung 3000K 4000K 5000K 6000K 7000K

SURFACE MOUNTED DEVICE. Biorhythmisches Licht Aktivierung und Entspannung 3000K 4000K 5000K 6000K 7000K DOWNLIGHT SYSTEM - STANDARD SURFACE MOUNTED DEVICE Farbtemperatur steuerbar Helligkeit dimmbar RGB steuerbar 2500K bis 7000K 5% bis 100% Farborte und Sequenzen Biorhythmisches Licht Aktivierung und Entspannung

Mehr

PROPORTIONALVENTIL Sentronic plus Digitales elektronisches Druckregelventil

PROPORTIONALVENTIL Sentronic plus Digitales elektronisches Druckregelventil . PROPORTIONALVENTIL Sentronic plus Digitales elektronisches Druckregelventil / Baureihe 64 MERKMALE Sentronic plus ist ein hochdynamisches Drei-Wege-Proportionalventil mit digitaler Steuerung. Sentronic

Mehr

CISS Dauerdrucksystem CKiP4600. Installationsanleitung

CISS Dauerdrucksystem CKiP4600. Installationsanleitung CISS Dauerdrucksystem CKiP4600 Installationsanleitung Bitte nehmen Sie sich Zeit für die Installation des Dauerdrucksystems. Entfernen Sie Ihre alten Patronen nicht bevor das Dauerdrucksystem vorbereitet

Mehr

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011 , 2CDG 110 05X R0011 2CDC 071 022 S0010 Die Elektronischen Schaltaktoren ES/S x.1.2.1 sind Reiheneinbaugeräte im Pro M-Design. Die Geräte verfügen über 4 bzw. 8 Halbleiterausgänge für die Steuerung von

Mehr

EINE VORHANDENE KLINGEL MIT DIGITALSTROM EINBINDEN

EINE VORHANDENE KLINGEL MIT DIGITALSTROM EINBINDEN EINE VORHANDENE KLINGEL MIT DIGITALSTROM EINBINDEN Klingel oder Gong kann an beliebiger Position im Gebäude angebracht werden Klingelknopf kann an beliebigem Ort installiert werden Klingel lässt ausgewählte

Mehr

Installationsanleitung. Rauchmelder

Installationsanleitung. Rauchmelder Installationsanleitung Rauchmelder INSTALLATIONSANLEITUNG RAUCHMELDER Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Egardia Rauchmelders. Website Egardia www.egardia.com Kundenservice Weitere Informationen über

Mehr

BEDIENUNG. Ladestationen des Institut für Technologie und alternative Mobilität (IAM) www.lebensland.com

BEDIENUNG. Ladestationen des Institut für Technologie und alternative Mobilität (IAM) www.lebensland.com Ein lebenswertes Land mit Zukunft unser Kärnten. BEDIENUNG Ladestationen des Institut für Technologie und alternative Mobilität (IAM) Die Ladestationen des IAM Das System der Ladestationen der Kärntner

Mehr

Industrie-Innentor. Kennzeichen

Industrie-Innentor. Kennzeichen Schnellaufrolltor Industrie-Innentor Speedroller E-Antrieb Wickelwelle aus Stahl sendzimir-verzinkter Stahl Torbehang (1,2 mm Kunststofftuch) mit Verkleidung (Option) Seitenführung mit Bürstelabdichtung

Mehr

DeltaV SIS TM Hilfskomponenten

DeltaV SIS TM Hilfskomponenten Juli 2000 Seite 1 DeltaV SIS TM Hilfskomponenten Kombinieren Sie das DTA Inverting Modul oder das ETA Direct Modul mit einem Hilfsrelais-Diodenmodul, um zusätzliche Funktionen zu erhalten. Ermöglicht die

Mehr

Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung

Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung Handbuch DMD 50 Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung X.X Unterpunkt SCHAEFER GmbH Winterlinger Str. 4 72488 Sigmaringen Germany Phone +49 7571 722-0 Fax +49 7571 722-99 info@ws-schaefer.de www.ws-schaefer.de

Mehr

Optische-Sensoren. Einweg-Schranken, Reflex-Schranken, Taster 3000. Sender mit Testeingang Robustes Metallgehäuse

Optische-Sensoren. Einweg-Schranken, Reflex-Schranken, Taster 3000. Sender mit Testeingang Robustes Metallgehäuse Optische-Sensoren Abmessungen 12 x 64 x 12mm 12 x 69 x 12mm 12 x 74 x 12mm Reflex-Schranke Taster Reichweite Reichweite Tastweite bis 6,0m bis 4,0m bis 1,2m Metallgehäuse Messing vernickelt LED-Schaltzustandsanzeige

Mehr

InLine Ultrabank Zusatz-Akku 20000mAh

InLine Ultrabank Zusatz-Akku 20000mAh Artikel-Nummer: 01476 InLine Ultrabank Zusatz-Akku 20000mAh Bedienungsanleitung Einführung: Diese kraftvolle PowerBank (Zusatz-Akku) liefert Ihnen unterwegs die nötige Spannung für Ihre mobilen USB Geräte

Mehr

RAUCH- UND WÄRMEWARNMELDER

RAUCH- UND WÄRMEWARNMELDER RAUCH- UND WÄRMEWARNMELDER DRAHTLOSE SICHERHEIT FÜR PRIVATE UND KLEINGEWERBLICHE OBJEKTE EINBRUCH BRAND WWW. DAITEM.DE Jedes Jahr sterben allein in Deutschland über 400 Menschen durch Brände. Die meisten

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Projektarbeit mit den Schülern des Berufes Elektroniker/in für Betriebstechnik

Projektarbeit mit den Schülern des Berufes Elektroniker/in für Betriebstechnik Projektarbeit mit den Schülern des Berufes Elektroniker/in für Betriebstechnik Die Auszubildenden des Berufs Elektroniker/in für Betriebstechnik machen ihre Ausbildung in den regionalen Industriebetrieben

Mehr

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung Bestell-Nr.: 0336 00 Bestell-Nr.: 0829 00 Funktion Der dient, in Verbindung mit dem en, zur Installation oder der Nachrüstung von Automatikschalter-Aufsätzen oder Präsenzmelder Komfort-Aufsätzen in Treppenlicht-

Mehr

Heizungs-Steuerkopf. Kurzanleitung. Wichtige Hinweise. Funktion. Inbetriebnahme. (Seite 01 von 02)

Heizungs-Steuerkopf. Kurzanleitung. Wichtige Hinweise. Funktion. Inbetriebnahme. (Seite 01 von 02) Heizungs-Steuerkopf (Seite 01 von 02) Bitte vor der Montage prüfen, ob das Gerät mit Ihrem Heizungsventil kompatibel ist. Dafür steht Ihnen die Kompatibilitätsliste in dem Support-Bereich zur Verfügung:

Mehr

DYNTEST-Terminal Bedienungsanleitung

DYNTEST-Terminal Bedienungsanleitung DYNTEST-Terminal Bedienungsanleitung Schritt 1 (Software Installation): Entpacken und öffnen Sie dann die Setup -Datei. Wählen Sie Ihre Sprache und drücken dann den OK -Button, woraufhin die Installationsvorbereitung

Mehr

Bedienungsanleitung. Multimeter 7in1 031-9164. Anleitung Dymond Multimeter 7in1

Bedienungsanleitung. Multimeter 7in1 031-9164. Anleitung Dymond Multimeter 7in1 Bedienungsanleitung Multimeter 7in1 031-9164 1 Inhalt Inhalt Warnhinweise 3 Technische Daten 3 Inbetriebnahme 4 Anordnung der Bedienelemente und Anschlüsse 4 Menü Übersicht 5 Akku Tester ( Battery Checker

Mehr

RWAaktuell Rauch- und Wärmeabzugsanlagen

RWAaktuell Rauch- und Wärmeabzugsanlagen RWAaktuell Rauch- und Wärmeabzugsanlagen 1 von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen Vorwort Die öffentliche Sicherheit und Ordnung im Sinne des Baurechts, insbesondere Leben und Gesundheit im Brandfall nicht

Mehr

ROTATIONSVISKOSIMETER. Rotationsviskosimeter MYR V0/V1/V2 gemäß ISO 2555/ASTM (Brookfield-Verfahren) SERIE VR 3000

ROTATIONSVISKOSIMETER. Rotationsviskosimeter MYR V0/V1/V2 gemäß ISO 2555/ASTM (Brookfield-Verfahren) SERIE VR 3000 ROTATIONSVISKOSIMETER Rotationsviskosimeter MYR V0/V1/V2 gemäß ISO 2555/ASTM (BrookfieldVerfahren) SERIE VR 3000 VISKOSIMETER VR 3000 Die MYR Viskosimeter (Modelle V0, V1 und V2) sind Rotationsviskosimeter

Mehr

Tracking Portal - Tarif PROFESSIONAL

Tracking Portal - Tarif PROFESSIONAL Tracking Portal - Tarif PROFESSIONAL Zugriff auf alle Funktionen von auto-wacht.de automatisches Aufzeichnen aller Positionen Geschwindigkeits-, Bewegungs-, SOS-Alarme Spezieller GPS-Jammer Schutz Regeln

Mehr

Sicher ist sicher Garagentor-Steuerungen bieten umfassenden Gefahrenschutz in vielen Bereichen

Sicher ist sicher Garagentor-Steuerungen bieten umfassenden Gefahrenschutz in vielen Bereichen 7.250 Zeichen mit Leerzeichen Sicher ist sicher Garagentor-Steuerungen bieten umfassenden Gefahrenschutz in vielen Bereichen Die Aufgabe elektrischer Antriebe für Garagenrolltore erscheint Kunden auf den

Mehr

Einbauanleitung zur Umrüstung auf Facelift-Scheinwerfer BMW 5er E60, E61

Einbauanleitung zur Umrüstung auf Facelift-Scheinwerfer BMW 5er E60, E61 Einbauanleitung zur Umrüstung auf Facelift-Scheinwerfer BMW 5er E60, E61 Achtung nur für Fahrzeuge mit Xenon Licht! 1. Stoßstange vorne demontieren zum Tauschen der Scheinwerfer. 2. Die Lenkung teilweise

Mehr

PROPORTIONALVENTIL SENTRONIC D FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK P302-DE-R5

PROPORTIONALVENTIL SENTRONIC D FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK P302-DE-R5 PROPORTIONALVENTIL FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK SENTRONIC D P02-DE-R5 Baureihe 608 / 609 DRUCKREGELUNG SENTRONIC D : Eine neue Generation elektronischer Druckregler mit DIGITALER Technik:

Mehr

Rauchmelder RM Rauch- und Wärmemelder RM 3000 und WM mit Relaissockel RS 3000 für Feststellanlagen. Technische Daten

Rauchmelder RM Rauch- und Wärmemelder RM 3000 und WM mit Relaissockel RS 3000 für Feststellanlagen. Technische Daten Rauchmelder RM 3000 mit Relaissockel RS 3000 für Feststellanlagen DICTATOR Rauchmelder RM 3000 und Wärmemelder WM 3000 werden an Feststellanlagen egesetzt, um Feuerschutztüren automatisch zu schließen.

Mehr

GEZE Powerchain. GEZE Spindelantrieb E 250 NT. Elektrische RWA- und Lüftungssysteme. Antrieb in kompakter Bauweise mit großem Anwendungsbereich

GEZE Powerchain. GEZE Spindelantrieb E 250 NT. Elektrische RWA- und Lüftungssysteme. Antrieb in kompakter Bauweise mit großem Anwendungsbereich GEZE Powerchain GEZE Spindelantrieb E 250 NT Antrieb in kompakter Bauweise mit großem Anwendungsbereich Mit dem lassen sich Fenster im Fassaden- und Dachbereich sowie Lichtkuppeln elektromotorisch öffnen

Mehr

Weil Sicherheit mehr als nur Technik braucht.

Weil Sicherheit mehr als nur Technik braucht. Weil Sicherheit mehr als nur Technik braucht. Werden Sie Schutzengel mit dem Rundum-Service von Minol. Mitglied von Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG Nikolaus-Otto-Straße 25 70771 Leinfelden-Echterdingen

Mehr

AKKUSTROM UND ENERGIEMANAGEMENT

AKKUSTROM UND ENERGIEMANAGEMENT K A P I T E L 3 AKKUSTROM UND ENERGIEMANAGEMENT In diesem Kapitel erfahren Sie etwas über die Grundlagen des Energiemanagements und darüber, wie die Lebensdauer des Akkus verlängert werden kann. 3-1 In

Mehr

Handbuch. -für die Installation und Verwendung des Datavend-Telemetriesystems-

Handbuch. -für die Installation und Verwendung des Datavend-Telemetriesystems- Handbuch -für die Installation und Verwendung des Datavend-Telemetriesystems- Die Datavend-Kontrollbox (i.f. Kontrollbox) ist fester Bestandteil des Datavend- Telemetriesystems. Sie benötigen für die Nutzung

Mehr

follow me s.m.a.r.t.one-terminal Drucken Kopieren Kurzbedienungsanleitung Hochschule Aalen

follow me s.m.a.r.t.one-terminal Drucken Kopieren Kurzbedienungsanleitung Hochschule Aalen follow me Kurzbedienungsanleitung s.m.a.r.t.one-terminal Drucken Kopieren Hochschule Aalen InterCard An dieser Maschine können Sie...... kopieren... scannen... Druckjobs ausgeben Um diese Maschine zu nutzen,

Mehr

Inhaltsverzeichnis des technischen Handbuchs: 2.1 Geräteausführung / TH-BOX Blatt 4. 2.2 Einspeisung der TH-BOX Blatt 4. 2.3 Lage der Bauteile Blatt 5

Inhaltsverzeichnis des technischen Handbuchs: 2.1 Geräteausführung / TH-BOX Blatt 4. 2.2 Einspeisung der TH-BOX Blatt 4. 2.3 Lage der Bauteile Blatt 5 Stand 8.7.2010 Blatt: 1 Inhaltsverzeichnis des technischen Handbuchs: 1. Systemaufbau und Sytemkonzept Blatt 2 2. Technische Beschreibung der TH-Box Blatt 4 2.1 Geräteausführung / TH-BOX Blatt 4 2.2 Einspeisung

Mehr

VOLTMETER MESURA Best.- Nr. MT22030

VOLTMETER MESURA Best.- Nr. MT22030 VOLTMETER MESURA Best.- Nr. MT22030 1. Allgemeines Mit diesem Gerät können Sie Gleichspannung oder Wechselspannung messen. Dieses Voltmeter wurde speziell für den Einsatz im Schulunterricht entwickelt

Mehr

Bedienungs- und Installationsanleitung Feuerwehrbedien- und Anzeigeteil (Schweiz) FMF-420-FBF-CH

Bedienungs- und Installationsanleitung Feuerwehrbedien- und Anzeigeteil (Schweiz) FMF-420-FBF-CH IFAM GmbH Erfurt Ingenieurbüro für die Anwendung der Mikroelektronik in der Sicherheitstechnik Parsevalstraße 2, D-99092 Erfurt Tel. +49 361 65911-0 Fax. +49 361 6462139 ifam@ifam-erfurt.de www.ifam-erfurt.de

Mehr

Allgemeine Produkt-Informationen

Allgemeine Produkt-Informationen Eingabesysteme METAL LINE GRÖSSE UND FORM Gestaltungsmöglichkeiten und Materialien Schurter bietet Ihnen eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten und Materialien, um das optimale Eingabesystem passend

Mehr

10. Garantie. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Lieferumfang C D. Allgemeine Bedingungen laut Orgalime S. 2000

10. Garantie. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Lieferumfang C D. Allgemeine Bedingungen laut Orgalime S. 2000 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2 2. Inhalt 2-3 3. Sicherheitshinweise 4 4. Inbetriebnahme 4 5. Problembewältigung 5 6. Pflege und Wartung 6-7 7. Technische Daten 8 8. Artikel Nummer 9 9. Zubehör 10 10.

Mehr

AUSSCHREIBUNGSTEXT RWA-Lichtkuppel Stiegenhaus inkl. Steuerung. 4. November. 1 Lichtkuppel doppelschalig Typ Alux

AUSSCHREIBUNGSTEXT RWA-Lichtkuppel Stiegenhaus inkl. Steuerung. 4. November. 1 Lichtkuppel doppelschalig Typ Alux AUSSCHREIBUNGSTEXT RWA-Lichtkuppel Stiegenhaus inkl. Steuerung 4. November Pos Bezeichnung Anzahl Einheitspreis Gesamtpreis 1 Lichtkuppel doppelschalig Typ Alux Lichtkuppel aus gegossenem Acrylglas in

Mehr

Dieser Ablauf soll eine Hilfe für die tägliche Arbeit mit der SMS Bestätigung im Millennium darstellen.

Dieser Ablauf soll eine Hilfe für die tägliche Arbeit mit der SMS Bestätigung im Millennium darstellen. Millennium SMS Service Schnellübersicht Seite 1 von 6 1. Tägliche Arbeiten mit der SMS Bestätigung Dieser Ablauf soll eine Hilfe für die tägliche Arbeit mit der SMS Bestätigung im Millennium darstellen.

Mehr

Funk- B e d i e n t e i l J A - 80F

Funk- B e d i e n t e i l J A - 80F Übersicht Oasis Funk- B e d i e n t e i l J A - 80F Das Funk Bedienteil verfügt über einen eingebauten berührungslosen Kartenleser, ein optionaler Öffnungskontakt kann angeschlossen werden. Das batteriebetriebene

Mehr

Mein TAN-Generator funktioniert nicht was kann ich tun?

Mein TAN-Generator funktioniert nicht was kann ich tun? Mein TAN-Generator funktioniert nicht was kann ich tun? Inhalt: 1. Die richtige Grafikgröße 2. Wie halte ich den TAN-Generator an den Bildschirm? 3. Geschwindigkeit der Flickering- Grafik reduzieren 4.

Mehr

Wird die schwarze Klemme in einer Elektroverteilung installiert, muss diese fest, als Beispiel auf einer Hutschiene, montiert werden.

Wird die schwarze Klemme in einer Elektroverteilung installiert, muss diese fest, als Beispiel auf einer Hutschiene, montiert werden. digitalstrom Anwendungsbeispiel A0818D070V002 Kochfeld bei Abwesenheit automatisch Ausschalten Mehr Sicherheit beim Verlassen des Hauses Aufgabenstellung Ein Kochfeld, dass bei Anwesenheit noch eingeschaltet

Mehr

Normen und Richtlinien für Schließzylinder ENV 1627 EN 1303. DIN 18252 VdS 2156

Normen und Richtlinien für Schließzylinder ENV 1627 EN 1303. DIN 18252 VdS 2156 Normen und Richtlinien für Schließzylinder EN 1303 ENV 1627 DIN 18252 VdS 2156 1 Normen/Richtlinien im Produktbereich Schließzylinder Im Produktbereich der Schließzylinder kommen die folgenden Normen zum

Mehr

INDU LIGHT Dachlicht PC

INDU LIGHT Dachlicht PC 31/01/03.12 001 INDU LIGHT DACHLICHT Einzelflügel Hochwertige Dachverglasung als ebenes Tageslichtelement mit Aufsatzkranz aus bandeschichtetem Stahlblech, starr, vorbereitet für den Einbau von Lüftungsantrieben.

Mehr

VERBUND-Eco-Home Bedienungsanleitung

VERBUND-Eco-Home Bedienungsanleitung VERBUND-Eco-Home Bedienungsanleitung Eco-Home / Zentraleinheit Seite 2 1. Zentraleinheit anschließen 1 2 3 Entfernen Sie zur Installation den Standfuß der Zentral einheit, indem Sie diesen nach unten aus

Mehr