Gesamtverkehrskonzept Feldkirch. Planungszustände 1, 2 und 3. Heutiger Zustand. Abbildung F.1: Busnetz Feldkirch 2008.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gesamtverkehrskonzept Feldkirch. Planungszustände 1, 2 und 3. Heutiger Zustand. Abbildung F.1: Busnetz Feldkirch 2008."

Transkript

1 Handlungsfeld F Maßnahmenbereich F1 Öffentlicher Verkehr Neue Buslinien Planungszustände 1, 2 und 3 Heutiger Zustand Abbildung F.1: Busnetz Feldkirch 2008 mrs / bfm F-1

2 Zielsetzungen Verbesserung der Verbindungen aus den Räumen Tosters, Nofels, Gisingen, Altenstadt in Richtung Feldkirch Nord und in Richtung Liechtenstein Bessererschließung des Gebietes um die Rappenwaldstraße Beschreibung Einführung einer neuen Buslinie 10 ab Tisis Grenze mit Anschluss an der Haltestelle Töbeleweg von und zur Linie 13 der LBA in Richtung Liechtenstein. Weiterführung über die Rheinbergerstraße nach Tosters und dort Bedienung des Kreuzackerweges (Firma Bachmann). Über den Nofler Kreisel zum Sebastianplatz und von da via Feldkreuzweg und Churwaldenstraße zum Kreisel Merkur. Die Linienführung zwischen Nofler Kreisel und Churwaldenstraße soll hier noch nicht festgelegt werden. Wichtig ist die Bedienung des bisher schlecht erschlossenen Gebietes im Bereich Nägeler. Fahrplandichte im Halbstundentakt. Die Linie kann als Landbuslinie in Richtung Rankweil (z.b. L 190, Appenzellerstraße) weitergeführt werden. Einführung einer neuen Buslinie 9, die die noch schlecht erschlossenen Gebiete in den Bereichen Grißstraße und Rappenwaldstraße im Stundentakt bedient (analog zur Linie 7). Einführung einer neuen Buslinie 11 während der Woche nach Tosters in den Kreuzackerweg und am Wochenende als Ausflugslinie zum Wildpark. Die Linie ist betrieblich mit der Linie 7 oder mit der Linie 9 zu verknüpfen, damit sie wirtschaftlich betrieben werden kann. mrs / bfm F-2

3 Die Linienführung der Linie 10 ist noch nicht im Detail festgelegt. Wichtig ist die Bedienung der Fixpunkte und die Anschlussabnahme und -bedienung der Linie 13. Die Linie kann im Norden als Landbuslinie weitergeführt werden, beispielsweise über die L 190 zur Bedienung der Betriebsgebiete oder in Richtung Rankweil. Die Linien 9 und 7 sind betrieblich so zu organisieren, dass sich zwischen Tisis und Feldkirch Stadt ein Halbstundentakt ergibt. Dies ist möglich, wenn die Linie 7 ab Montforthaus weitergeführt und entweder mit Linie 9 oder mit Linie 11 verknüpft wird. Die Erschließung des Sport- und Freizeitzentrums Oberau sollte verbessert werden. Ob durch eine Umwegfahrt der Linien 1 und 2, durch die vorgeschlagene Linie 10 oder durch eine neue Linie, ist zu prüfen. Abbildung F.2: geänderte Linie 7, neue Linien 9 und 11 sowie Linie 10 als neue Tangentialverbindung mrs / bfm F-3

4 Maßnahmenbereich F1 Neue Buslinien Stand: Voraussetzung, Abhängigkeiten Nachfrageentwicklung bei Stadtbus Zuständigkeiten Stadt / Stadtbus Weitere beteiligte Stellen LBOR, LBA Bezug zu anderen Handlungsfeldern F3 Angebotsverdichtungen Stand der Bearbeitung, Koordination mit anderen beteiligten Stellen, Stand der Realisierung Etappierung Termine mittelfristige Umsetzung der neuen Linien Kostengrößenordnungen mrs / bfm F-4

5 Handlungsfeld F Maßnahmenbereich F2 Öffentlicher Verkehr Haltestellen, Zugangswege und Verknüpfungspunkte Planungszustände 1, 2 und 3 Heutiger Zustand Feldkirch verfügt neben dem Bahnhof Feldkirch über vier weitere Haltestellen (Amberg, Altenstadt, Gisingen und Tisis). Dazu ist eine neue Haltestelle Tosters geplant. Bis heute werden die Haltestellen auf der Linie Feldkirch Buchs nur sehr spärlich und unregelmäßig bedient. Die Haltestellen sind mit minimalem Aufwand für den Fuß- und Radverkehr erschlossen. Mit entsprechenden Bahn- Infrastrukturausbauten (Maßnahmenbereich F4) werden die Haltestellen in Zukunft aufgewertet. Durch direkte Zugänge aus den angrenzenden Quartieren kann das durch die Bahn erschlossene Gebiet deutlich vergrößert werden. Zielsetzung Das Einzugsgebiet der Bahnhaltestellen wird durch direkte Fuß- und Radwege in die angrenzenden Quartiere deutlich erweitert. Die Haltekanten sollen von beiden Seiten der Bahn direkt erreicht werden können. Beschreibung Abbildung F.3: Situation Haltestelle Amberg und Altenstadt mit neuen Erschließungswegen mrs / bfm F-5

6 Abbildung F.4: Situation Haltestellen Gisingen und Tisis sowie zukünftige Haltestelle Tosters (bei Vorarlberghalle) mit neuen Erschließungswegen Ein besonderes Problem stellen die relativ langen Zugangswege zu den Bushaltestellen in Nofels aus dem Bereich Florastrasse dar. Damit diese verbessert werden können, sollten die Haltestellenlagen entlang der Rheinstrasse überprüft werden. Die Haltestellen sollten auf die Einmündungsbereiche der Wege, die die Florastrasse mit der Rheinstrasse verbinden, konzentriert werden. Allenfalls sind sie mit einer zusätzlichen Haltestelle zu ergänzen. mrs / bfm F-6

7 Maßnahmenbereich F2 Haltestellen, Zugangswege und Verknüpfungspunkte Stand: Voraussetzung, Abhängigkeiten tw. Grundstücksverfügbarkeit notwendig Zuständigkeiten Stadt Weitere beteiligte Stellen ÖBB Bezug zu anderen Handlungsfeldern D1 Netzergänzungen für den Fußgänger- und Fahrradverkehr D2 Hochrangige Radrouten F4 neue ÖV-Infrastrukturanlagen Stand der Bearbeitung, Koordination mit anderen beteiligten Stellen, Stand der Realisierung Etappierung Termine Kostengrößenordnungen mrs / bfm F-7

8 Handlungsfeld F Maßnahmenbereich F3 Öffentlicher Verkehr Angebotsverdichtungen Planungszustände 1, 2 und 3 Heutiger Zustand Die Stadtbuslinien werden heute während der Woche im Halbstundentakt betrieben. Auf den Linien 1, 2 und 4 wird während der Hauptverkehrszeiten auf den Viertelstundtakt verdichtet, auf der Linie 1 sogar ab 15 Uhr den ganzen Nachmittag durchgehend. Nördlich der Achse Naflastraße/Klosterstraße im Bereich der publikumsintensiven Nutzungen im Grenzgebiet von Feldkirch und Rankweil bedient die Linie 68 im Halbstundentakt. Aus Richtung Gisingen besteht mit Ausnahme der in den Hauptverkehrszeiten verkehrenden Linie 71 keine Verbindung in diesen Raum. Trotz der Verdichtungen treten in vereinzelten Querschnitten während der Hauptverkehrszeiten Kapazitätsengpässe auf. An Wochenenden sind sowohl der Fahrplan als auch das Liniennetz ab Samstags Mittag ausgedünnt. Zielsetzungen Vermehrte Anreize zur Busbenutzung und Beseitigung von Kapazitätsengpässen Beschreibung Angebotsverdichtungen sind auf vier Ebenen zu sehen: Schaffung von Kapazitäten. Bereits heute werden aus Kapazitätsgründen Verstärkerkurse eingesetzt und zeitweise Viertelstundentakte angeboten. Mit einer systematischen ganztägigen Verdichtung der Linie 1, 2 und 4 zu einem durchgängigen Viertelstundentakt kann die Nachfrage verteilt und können die Kapazitäten weitgehend abgedeckt werden. Verbesserte Bedienung der publikumsintensiven Nutzungen in Feldkirch Nord. Die Einkaufsschwerpunkte in Feldkirch Nord erfordern nicht nur eine bessere Bedienung aus Richtung Gisingen (Maßnahmenbereich F1), sondern auch eine bessere Erreichbarkeit aus Richtung Feldkirch Stadt und Levis. Auf den Fahrplanwechsel 2010 ist damit zu rechnen, dass am Bahnhof Feldkirch nicht nur ein verbesserter Regionalzugknoten sondern zusätzlich um eine Viertelstunde versetzt ein Knoten der Eilzüge realisiert werden wird. Diese wichtige Verbesserung der Zugbedienung erfordert eine ebensolche bei der Busbedienung am Bahnhof. Verbesserte Wochenendbedienung, insbesondere Aufrechterhaltung der grundsätzlichen Linienstruktur aber mit gegenüber dem Werktag ausgedünntem Fahrplan. Der Maßnahmenbereich umfasst demnach im Stadtbusbereich eine durchgängige Verdichtung von Montag bis Freitag der Linien 1, 2 und 4 und zu einem späteren Zeitpunkt entsprechend der Entwicklung der Nachfrage auch der übrigen Linien und im Landbusbereich eine Verdichtung der Linie 68 von Montag bis Samstag bis in den Bereich Krönele. mrs / bfm F-8

9 Maßnahmenbereich F3 Angebotsverdichtungen Stand: Voraussetzung, Abhängigkeiten Nachfrageentwicklung bei Stadtbus Zuständigkeiten Stadt / Stadtbus Weitere beteiligte Stellen Bezug zu anderen Handlungsfeldern F2 Haltestellen, Zugangswege und Verknüpfungspunkte Stand der Bearbeitung, Koordination mit anderen beteiligten Stellen, Stand der Realisierung Etappierung 1. Viertelstundentakt Linien 1,2,4 2. Weitere Verdichtungen bzw. Angebotserweiterungen Termine kurz- bis mittelfristige Umsetzung sinnvoll Kostengrößenordnungen mrs / bfm F-9

10 Handlungsfeld F Maßnahmenbereich F4 Öffentlicher Verkehr Neue Infrastrukturanlagen Planungszustände 1, 2 und 3 Heutiger Zustand Feldkirch verfügt über ein gut ausgebautes Busliniensystem mit Stadt- und Landbus. Die Bahnlinie um den Ardetzenberg bietet die Chance für eine direkte Bahnerschließung von großen Siedlungsteilen. Diese Strecke (Feldkirch Buchs) wird heute jedoch nur vereinzelt und ohne regelmäßigen Takt befahren. Verbesserungen im Bahnangebot sind vom Bau neuer Infrastrukturanlagen abhängig. Zielsetzung Generelle Verbesserung der Bahnerschließung Beschreibung Die Verbesserung der Bahnerschließung erfolgt auf 3 Ebenen: Schaffung einer neuen Haltestelle Tosters an der bestehenden Linie im Bereich der Vorarlberghalle Teilweise zweigleisiger Ausbau der Strecke Buchs Feldkirch mit dem Ziel, einen integralen Halbstundentakt anbieten zu können Auf langfristige Sicht: Bau einer neuen Bahneinfahrt von Süden in den Bahnhof Feldkirch mit zusätzlichen Bahnhaltestellen im Bereich des LKH, des Schulzentrums und der Innenstadt. Eine neue Haltestelle Tosters (grün) ist vorgesehen. Verschiedene Linienführungsvarianten einer neuen Südeinfahrt sind derzeit bei der ÖBB in Prüfung. Abbildung F.5: neue Haltestelle Tosters und Varianten einer neuen Südeinfahrt mrs / bfm F-10

11 Maßnahmenbereich F4 Neue Infrastrukturanlagen Stand: Voraussetzung, Abhängigkeiten Abhänigkeit zum Projekt Verkehrsplanung Feldkirch Süd Zuständigkeiten ÖBB, Land, Stadt Weitere beteiligte Stellen Fürstentum Liechtenstein, Schweiz Bezug zu anderen Handlungsfeldern C3 Verdichtungen im Einzugsbereich von Bahn-Haltepunkten D1 Netzergänzungen für den Fußgänger- und Fahrradverkehr F1 Neue Buslinien Stand der Bearbeitung, Koordination mit anderen beteiligten Stellen, Stand der Realisierung Technische Machbarkeitsuntersuchung (Auftraggeber ÖBB) derzeit in Bearbeitung Etappierung 1. Umsetzung Projekt FL.A.CH mit teilweise zweigleisigem Ausbau auf bestehender Trasse und Haltestele Tosters 2. Konkretisierung Projekt Bahn-Südeinfahrt Feldkirch Termine Kostengrößenordnungen mrs / bfm F-11

12 Handlungsfeld F Maßnahmenbereich F5 Ö ffentlicher Verkehr Neuerschließung im Bereich Wichnergasse/Jahnplatz Planungszustände 1, 2 und 3 Heutiger Zustand Im Raum Wichnergasse/Jahnplatz ist eine städtebauliche Entwicklung in Planung. Vorgesehen ist eine Verdichtung dieses heute schlecht genutzten aber infolge seiner Zentrums- und Bahnhofnähe hochwertigen Areals. Welche konkreten Nutzungen dereinst hier angesiedelt sein werden, ist noch offen. Fest steht, dass das Areal eine beträchtliche Aufwertung erfahren wird. Mit einer Haltestelle im Schlossgraben für die Linie 73 ist dieses Areal bei einer Nutzungsverdichtung ungenügend erschlossen. Zielsetzung Das Areal sollte mit kurzen Wegen an eine oder mehrere Buslinien angeschlossen sein, die ohne Umsteigen die Verbindungen in die Altstadt und an den Bahnhof, vor allem aber die Verbindungen in die Wohngebiete herstellen. Beschreibung Eine oder mehrere Buslinien sind vom Bereich Palais Liechtenstein in den Raum Wichnergasse/Jahnplatz zu führen. Dabei sollten beide Fahrtrichtungen bedient werden. Die detaillierte Routenwahl ist im Zusammenhang mit der Planung im Areal und im Zusammenhang mit einer Umgestaltung des Schlossgrabens festzulegen. Abbildung F.6: Neue Busachse zur Erschließung des Areals Wichnergasse / Jahnplatz mrs / bfm F-12

13 Maßnahmenbereich F5 Neuerschließung im Bereich Wichnergasse/Jahnplatz Stand: Voraussetzung, Abhängigkeiten Projekt städtebaulicher Rahmenplan Wichnergasse Projekt Bahnhofsbezirk Feldkirch Zuständigkeiten Stadt / Stadtbus Weitere beteiligte Stellen Evtl. LBOR, LBA Bezug zu anderen Handlungsfeldern A1 Kammer Innenstadt Geastaltung Hirschgraben/Schlossgraben C1 Verdichtungen im Zentrum D1 Netzergänzungen für den Fußgänger- und Fahrradverkehr Stand der Bearbeitung, Koordination mit anderen beteiligten Stellen, Stand der Realisierung Etappierung Termine Kostengrößenordnungen mrs / bfm F-13

Besser verbunden. Der Fahrplan zum LKH Feldkirch

Besser verbunden. Der Fahrplan zum LKH Feldkirch www.vmobil.at www.meinbus.at www.feldkirch.at/stadtbus Besser verbunden Der Fahrplan zum LKH Feldkirch 16 13.12.15 10.12.16 Ganz Vorarlberg mit einem Ticket. Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten.

Mehr

Stadtbus Feldkirch auf der Überholspur: Viertelstundentakt auf Hauptlinien

Stadtbus Feldkirch auf der Überholspur: Viertelstundentakt auf Hauptlinien Stadtbus Feldkirch auf der Überholspur: Viertelstundentakt auf Hauptlinien Die Stadt Feldkirch hat schon vielfach bewiesen, dass ihr die Förderung des Sanften Verkehrs, des Fußgänger und Radverkehrs sowie

Mehr

Entwicklung und Herausgabe einer Feldkircher Radwegkarte mit besonders lohnenswerten Routenvorschlägen

Entwicklung und Herausgabe einer Feldkircher Radwegkarte mit besonders lohnenswerten Routenvorschlägen Handlungsfeld D Maßnahmenbereich D1 Fußgänger- und Fahrradverkehr Netzergänzungen Planungszustände 1, 2 und 3 Heutiger Zustand In Feldkirch wurde bereits viel geleistet für den Radverkehr. Folgende Infrastruktur-Maßnahmen

Mehr

Beilage: Fahrplanänderungen ab 15. Dezember 2013 im Kanton Schwyz

Beilage: Fahrplanänderungen ab 15. Dezember 2013 im Kanton Schwyz Beilage: Fahrplanänderungen ab 15. Dezember 2013 im Kanton Schwyz Raum Arth-Goldau - Brunnen Bahnlinien Die Fernverkehrszüge (Interregio, ICN und EC) sowie die S2 und die S3 verändern sich nicht. Bahnkorridor

Mehr

Besser verbunden. Der Fahrplan zum LKH Feldkirch

Besser verbunden. Der Fahrplan zum LKH Feldkirch www.vmobil.at www.meinbus.at www.feldkirch.at/stadtbus Besser verbunden Der Fahrplan zum LKH Feldkirch 17 11.12.16 09.12.17 Ganz Vorarlberg mit einem Ticket. Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten.

Mehr

Fahrplanwechsel vom 13. Dezember 2015

Fahrplanwechsel vom 13. Dezember 2015 VBG Verkehrsbetriebe Glattal AG Telefon 044 809 56 00 Sägereistrasse 24 Telefax 044 809 56 29 Postfach info@vbg.ch 8152 Glattbrugg www.vbg.ch Medienmitteilung vom 11. November 2015 Fahrplanwechsel vom

Mehr

LANDBUS UNTERLAND. Auch die Gemeinden im Rheindelta profitieren durch den neuen 30-Min.-Takt auf der Linie 15 von einem besseren Angebot.

LANDBUS UNTERLAND. Auch die Gemeinden im Rheindelta profitieren durch den neuen 30-Min.-Takt auf der Linie 15 von einem besseren Angebot. Fahrplan ab 10. Dezember 2006 Zusammenfassung Auf den nächsten Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2006 können beim Landbus weitere Verbesserungen und gezielte Ausbauschritte vorgenommen werden: Mit den Linien

Mehr

ÖPNV: Liechtenstein & Region. LI, Peak Oil, Erreichbarkeit, BMM Heute (2008/2009) LI-Takt der ÖBB, LBA, Spezialkurse

ÖPNV: Liechtenstein & Region. LI, Peak Oil, Erreichbarkeit, BMM Heute (2008/2009) LI-Takt der ÖBB, LBA, Spezialkurse ÖPNV: Liechtenstein & Region Fürstentum Liechtenstein 160 km 2 ; etwa 2/3 Berge 700 Autos auf 1'000 Einwohner 35'760 Einwohner 31'400 Arbeitsplätze Tägliche Einpendler: >7'600 von Österreich >8'000 von

Mehr

Fahrplanwechsel vom 13. Dezember 2015

Fahrplanwechsel vom 13. Dezember 2015 VBG Verkehrsbetriebe Glattal AG Telefon 044 809 56 00 Sägereistrasse 24 Telefax 044 809 56 29 Postfach info@vbg.ch 8152 Glattbrugg www.vbg.ch Medienmitteilung vom 11. November 2015 Fahrplanwechsel vom

Mehr

VBZ-Fahrplan: Eine Vorschau auf die Angebotsänderungen 2015

VBZ-Fahrplan: Eine Vorschau auf die Angebotsänderungen 2015 Verkehrsbetriebe Zürich Zürich, 22. Juni 2015 Frei zur Veröffentlichung VBZ-Fahrplan: Eine Vorschau auf die Angebotsänderungen 2015 Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2015 werden im Marktgebiet der Verkehrsbetriebe

Mehr

Grosser Fahrplanwechsel steht bevor

Grosser Fahrplanwechsel steht bevor Kanton St.Gallen, Amt für öffentlichen Verkehr, Regio Wil Regio Wil (St.Galler Gemeinden) Fahrplanänderungen auf Dezember 2013 nach Gemeinden Rapperswil-Jona, 6. November 2013 asa AG, 1558, dr/heu Neue

Mehr

Neues Angebotskonzept für den Stadtbus Wil

Neues Angebotskonzept für den Stadtbus Wil Forschung, Wirtschafts- und Umweltberatung Interkantonale Regionalplanungsgruppe Wil Neues Angebotskonzept für den Stadtbus Wil Zusammenfassung ML 8.11.01/b1137a1-4_abstract.doc Zertifiziert nach ISO 9001/14001

Mehr

Kein Taktbruch mehr am rechten Zürichseeufer

Kein Taktbruch mehr am rechten Zürichseeufer 1 / 5 Kein Taktbruch mehr am rechten Zürichseeufer An der Generalversammlung des Bus-Vereins Meilen präsentiert das Vorstandsmitglied Karl Heusser seine Studien für einen besseren Feldnerbus und für die

Mehr

Neues im Fahrplan 2016/17. Bahn. Bus

Neues im Fahrplan 2016/17. Bahn. Bus Neues im Fahrplan 2016/17 Bahn Fernverkehr Schiene Stundentakt Arlberg Vorarlberg Wien: Zwischen 05:48 ab Bregenz (06:13 ab Feldkirch) bis 18:17 ab Feldkirch (mit REX-Anschluss ab Bregenz) fährt stündlich

Mehr

E M N ENERGIEMANUFAKTUR NORD PARTNERSCHAFTSGESELLSCHAFT Sektor Verkehr. 1. Facharbeitskreis-Sitzung

E M N ENERGIEMANUFAKTUR NORD PARTNERSCHAFTSGESELLSCHAFT Sektor Verkehr. 1. Facharbeitskreis-Sitzung ENERGIEMANUFAKTUR NORD PARTNERSCHAFTSGESELLSCHAFT 04.05.2010 Sektor Verkehr 1. Facharbeitskreis-Sitzung 04.05.2010 04.05.2010 Seite 2 Sektoren und Energieverbräuche Fernwärme (geringer Anteil) Gas Strom

Mehr

GRÜN WIRKT IN FELDKIRCH

GRÜN WIRKT IN FELDKIRCH FELDKIRCH BLÜHT DIE GRÜNEN Feldkirch blüht Marlene Thalhammer Dorfstraße 7 6800 Feldkirch feldkirch.gruene.at feldkirch@gruene.at facebook.com/pages/die-grünen- Feldkirch-blüht NOCH FRAGEN: 055 22 792

Mehr

CITY REGIONS Analyse der zukünftigen Kapazitätsbedürfnisse

CITY REGIONS Analyse der zukünftigen Kapazitätsbedürfnisse CITY REGIONS Analyse der zukünftigen Kapazitätsbedürfnisse im Auftrag von Graz, Dezember 2014 This project is implemented through the CENTRAL EUROPE Programme co-financed by the ERDF. Impressum Auftraggeber:

Mehr

Fahrplanentwurf 2017: Zahlreiche Verbesserungen geplant, Umsetzung von Finanzentwicklung abhängig

Fahrplanentwurf 2017: Zahlreiche Verbesserungen geplant, Umsetzung von Finanzentwicklung abhängig 22.3.2016 Fahrplanentwurf 2017: Zahlreiche Verbesserungen geplant, Umsetzung von Finanzentwicklung abhängig Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) hat ihre Planungen für den Fahrplanwechsel am 11. Dezember

Mehr

Beurteilung durch die Abteilung Verkehr und zur Kenntnisnahme durch die AG OeV an der Sitzung vom 29. August 2016

Beurteilung durch die Abteilung Verkehr und zur Kenntnisnahme durch die AG OeV an der Sitzung vom 29. August 2016 Synopse: Anträge zum Fahrplanverfahren für die Periode 2018/19 Beurteilung durch die Abteilung Verkehr und zur Kenntnisnahme durch die AG OeV an der Sitzung vom 29. August 2016 Aufgrund der Einladung von

Mehr

Öffentlicher Verkehr rund um die Uhr

Öffentlicher Verkehr rund um die Uhr PRESSEKONFERENZ Öffentlicher Verkehr rund um die Uhr 12. September 2008 LINZ AG LINIEN erweitern Betriebszeiten 24-Stunden-Betrieb bei Straßenbahn drei zusätzliche Nachtbuslinien Für nächtliche Fahrten

Mehr

Verkehrsplanung Feldkirch Süd Portal Tisis Arbeitsmappe

Verkehrsplanung Feldkirch Süd Portal Tisis Arbeitsmappe Verkehrsplanung Feldkirch Süd Portal Tisis Arbeitsmappe Inhaltsverzeichnis Zielsetzungen - Seite 1 Lageplan - Seite 2 Zwischenstand November 2007 - Variante 5.3A - Seite 3 Zwischenstand November 2007 Portal

Mehr

PRO BAHN-Konzept für einen attraktiven ÖPNV entlang der Bahnstrecke Kiel Schönberger Strand

PRO BAHN-Konzept für einen attraktiven ÖPNV entlang der Bahnstrecke Kiel Schönberger Strand PRO BAHN-Konzept für einen attraktiven ÖPNV entlang der Bahnstrecke Kiel Schönberger Strand Bahn-Bus-Konzept für die Bahnstrecke Kiel Schönberger Strand PRO BAHN Ihr Fahrgastverband Bestandsaufnahme Die

Mehr

Den Leuchtturm vor Augen Prioritäten und Zielsetzungen bei der S-Bahn-Planung im Grossraum Zürich

Den Leuchtturm vor Augen Prioritäten und Zielsetzungen bei der S-Bahn-Planung im Grossraum Zürich Den Leuchtturm vor Augen Prioritäten und Zielsetzungen bei der S-Bahn-Planung im Grossraum Zürich Christian Vogt, Stv. Leiter Verkehrsplanung, Zürcher Verkehrsverbund 24. Oktober 2017 Leuchtturm vor Augen

Mehr

Neues im Fahrplan 2017/18. Bahn. Bus. Fernverkehr. Nahverkehr. Landbus Unteres Rheintal

Neues im Fahrplan 2017/18. Bahn. Bus. Fernverkehr. Nahverkehr. Landbus Unteres Rheintal Neues im Fahrplan 2017/18 Bahn Fernverkehr Die Taktlücke Wien Hbf ab 16:30 Bregenz an 23:17 Uhr wird geschlossen. Damit stehen täglich 13 Railjet-Verbindungen zur Verfügung ein starkes Argument für die

Mehr

Fahrplan 2013: Mehr Kapazität und Anschlüsse an die S-Bahn

Fahrplan 2013: Mehr Kapazität und Anschlüsse an die S-Bahn Verkehrsbetriebe Zürich Zürich, 13. November 2012/PK/jm Fahrplan 2013: Mehr Kapazität und Anschlüsse an die S-Bahn Das Bedürfnis nach umweltfreundlicher Mobilität in der Stadt Zürich und Agglomeration

Mehr

Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2.

Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2. Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2. Angebotsverbesserungen ab Dezember 2009 und 2010. Angebotsverbesserungen ab 2009 und 2010. 2 Der Kanton Zug und die SBB planen, das Angebot der Stadtbahn

Mehr

Verbesserter Regio-Fahrplan 2016 für Bus und Bahn

Verbesserter Regio-Fahrplan 2016 für Bus und Bahn PRESSEMITTEILUNG Verbesserter Regio-Fahrplan 2016 für Bus und Bahn zum Jahresfahrplanwechsel am 13. Dezember 2015 gibt es im Regio- Verkehrsverbund Freiburg (RVF) neue Linien und schnellere zusätzliche

Mehr

Mo So Pfäffikon SZ Rapperswil Uster Zürich HB Zürich Altstetten Affoltern am Albis Zug

Mo So Pfäffikon SZ Rapperswil Uster Zürich HB Zürich Altstetten Affoltern am Albis Zug Uster Pfäffikon SZ Rapperswil Uster Zürich HB Zürich Altstetten Affoltern am Albis Zug Neue Linienführungen. Um 0.21 Uhr ab Uster fährt neu täglich eine nach Zürich HB Zug. In den Nächten Fr/ und /So fährt

Mehr

Mobilitätskonzept Engelskirchen / Ründeroth, Bürgerinformation Ründeroth Mobilitätskonzept Ortskerne Engelskirchen und Ründeroth

Mobilitätskonzept Engelskirchen / Ründeroth, Bürgerinformation Ründeroth Mobilitätskonzept Ortskerne Engelskirchen und Ründeroth Mobilitätskonzept Engelskirchen / Ründeroth, Bürgerinformation Ründeroth Mobilitätskonzept Ortskerne Engelskirchen und Ründeroth ÖPNV in Ründeroth Bürgerinformation Schulzentrum Walbach, Planungsbüro VIA

Mehr

Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen

Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen 1 Die Appenzeller Bahnen heute? gutes Produkt, aber zu langsam ungenügend vernetzt Konformität? zu schwerfällig 2 DML die Lösung Gute Verbindungen aus der Region

Mehr

Umsetzung des Nahverkehrsplans

Umsetzung des Nahverkehrsplans Hamm-Mitte Führung der Westener Linien zum HBF Linie 1/3 wird seit 2007 zum Busbahnhof geführt Zusätzliche Haltestelle Linien 1/3 am Südring/Westentor seit 08/2007 Führung der Linie 7/17 zum Westausgang

Mehr

P I C H L I N G E R S E E Alter Bahnhof Pichling aufgelassen

P I C H L I N G E R S E E Alter Bahnhof Pichling aufgelassen NAVEG - OST - http://www.naveg.at/statusbericht/powerslave,id,50,nodeid,68,_country,at,_language,de.html Alter Bahnhof Pichling aufgelassen Realisierung: bis Ende 2006 Errichter: ÖBB Infrastruktur BAU

Mehr

Mobilität der Zukunft: Wo drückt der Schuh? Situationsbeschrieb aus der Praxis. Nicolas Germanier, Leiter Fahrplan und Netzdesign, SBB Infrastruktur.

Mobilität der Zukunft: Wo drückt der Schuh? Situationsbeschrieb aus der Praxis. Nicolas Germanier, Leiter Fahrplan und Netzdesign, SBB Infrastruktur. Mobilität der Zukunft: Wo drückt der Schuh? Situationsbeschrieb aus der Praxis. Nicolas Germanier, Leiter Fahrplan und Netzdesign, SBB Infrastruktur. Agenda. 1. Das heutige Bahnsystem. 2. Herausforderungen.

Mehr

Fahrplan. Vorarlberg Mitte. Mitte MITTE NORD SÜD. Oberes Rheintal. Stadtbus Feldkirch Landbus. Auszug. vmobil.at

Fahrplan. Vorarlberg Mitte. Mitte MITTE NORD SÜD. Oberes Rheintal. Stadtbus Feldkirch Landbus. Auszug. vmobil.at Mitte vmobil.at Fahrplan Vorarlberg Mitte 18 10.12.2017 bis 08.12.2018 NORD MITTE SÜD Eine Initiative der Vorarlberger Landesregierung und der Vorarlberger Nachrichten Angaben ohne Gewähr. Schutzgebühr

Mehr

Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen

Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen 1 Die AB auf dem Weg in die Zukunft 2 Eine Idee, deren Zeit gekommen ist Gute Verbindungen aus der Region in und durch das St.Galler Stadtzentrum ohne Umsteigen.

Mehr

PRO BAHN-Konzept für einen attraktiven ÖPNV in der Region Kiel - Rendsburg

PRO BAHN-Konzept für einen attraktiven ÖPNV in der Region Kiel - Rendsburg PRO BAHN-Konzept für einen attraktiven ÖPNV in der Region Kiel - Rendsburg Haltestellen-Konzeption auf der Bahnstrecke Fockbek - Rendsburg - Kiel 1 Fockbek Rendsburg-Seemühle Rendsburg-Mastbrook Büdelsdorf

Mehr

Pressemitteilung. Fahrplanwechsel im Kreis Offenbach. Erhebliche Fahrplanänderungen und neue Fahrplanbücher

Pressemitteilung. Fahrplanwechsel im Kreis Offenbach. Erhebliche Fahrplanänderungen und neue Fahrplanbücher Pressemitteilung Fahrplanwechsel im Kreis Offenbach Erhebliche Fahrplanänderungen und neue Fahrplanbücher Dietzenbach, den 01. Dezember 2016 Am 11. Dezember 2016 findet in diesem Jahr der Fahrplanwechsel

Mehr

Die Weichen richtig stellen. Den ÖPNV in Bielefeld weiterentwickeln

Die Weichen richtig stellen. Den ÖPNV in Bielefeld weiterentwickeln Die Weichen richtig stellen Den ÖPNV in Bielefeld weiterentwickeln Die Linienführung der Vernunft Im Bürgergutachten von Pro Bus Heepen im Grundsatz entwickeltes Konzept In den letzten Monaten weiterentwickelt

Mehr

2. Welche Vor- und Nachteile ergeben sich aus Sicht des Stadtrats mit den neuen Linienführungen?

2. Welche Vor- und Nachteile ergeben sich aus Sicht des Stadtrats mit den neuen Linienführungen? Schriftliche Anfrage vom 9. März 2009 36.05.30 CVP-Fraktion betreffend Buslinienführung Wortlaut der Anfrage Der Fahrplanwechsel ab 14. Dezember 2008 bringt für viele Benutzerinnen und Benutzer des öffentlichen

Mehr

Praxisbeispiele Vorarlberger Bahnhofsentwicklungen. Impulsreferat im Rahmen der 2. ERP-Fachtagung

Praxisbeispiele Vorarlberger Bahnhofsentwicklungen. Impulsreferat im Rahmen der 2. ERP-Fachtagung Praxisbeispiele Vorarlberger Bahnhofsentwicklungen Impulsreferat im Rahmen der 2. ERP-Fachtagung Warum beschäftigt sich ein Energie -Institut mit Mobilität? Arbeitsauftrag des Energieinstitut Vorarlberg

Mehr

U5 Pasing über Berduxstraße

U5 Pasing über Berduxstraße Mai 2012 U5 Pasing über Berduxstraße Bessere ÖPNV Anbindung Berduxstraße für mehr Wohnungen und Arbeitsplätze U5 zum Pasinger Bahnhof Die U5 zum Pasinger Bahnhof kann nur einen geringen Beitrag zur Entlastung

Mehr

ÖV-Konzept Dorneckberg/Frenkentäler

ÖV-Konzept Dorneckberg/Frenkentäler ÖV-Konzept Dorneckberg/Frenkentäler Informationsveranstaltung 17. April 2012 1 17. April 2012 ÖV-Konzept Dorneckberg/Frenkentäler F:\daten\M7\11-107-00\3_BER\120417 Informationsveranstaltung\prae_Infoso_120417.pptx

Mehr

Begehrensliste RVKZ im Fahrplanverfahren VBG Verkehrsbetriebe Glattal AG

Begehrensliste RVKZ im Fahrplanverfahren VBG Verkehrsbetriebe Glattal AG sliste RVKZ im Fahrplanverfahren 2018-2019 Verkehrsbetriebe Glattal AG 13 Buslinie Nr. 485 Diese Linie wird in der HVZ bis Altstetten Nord verlängert wird. Aber wieso jeweils nur in eine Richtung (am Morgen

Mehr

Integrierter Taktfahrplan 2025 als Wachstumsmotor für Regionalbahnen. Klaus Garstenauer Regionalbahntag Perg,

Integrierter Taktfahrplan 2025 als Wachstumsmotor für Regionalbahnen. Klaus Garstenauer Regionalbahntag Perg, Integrierter Taktfahrplan 2025 als Wachstumsmotor für Regionalbahnen Klaus Garstenauer Regionalbahntag Perg, 16.09.2013 Inhalt 1. Integrierter Taktfahrplan 2025 2. Neuigkeiten für Regionalbahnen 16.9.2013

Mehr

Verkehrsentwicklungsplan Karlsfeld

Verkehrsentwicklungsplan Karlsfeld 2. Arbeitskreissitzung ÖPNV am 18. 18:30 bis 21:00 Uhr Christoph Hessel, Dr.-Ing. Julia Brummer, Dipl.-Geogr. Gliederung 1. Zielsetzungen 2. Maßnahmen im Liniennetz 3. Maßnahmen im Fahrtenangebot 4. Maßnahmen

Mehr

Mobilitätskonzept Ortskerne Engelskirchen und Ründeroth

Mobilitätskonzept Ortskerne Engelskirchen und Ründeroth Mobilitätskonzept Engelskirchen / Ründeroth, Bürgerinformation Engelskirchen Mobilitätskonzept Ortskerne Engelskirchen und Ründeroth ÖPNV in Engelskirchen Bürgerinformation Rathaus, Planungsbüro VIA eg,

Mehr

Fahrplan 2017: MVG realisiert Verbesserungen auf rund 30 Linien; Angebot wächst um 2,3 Prozent

Fahrplan 2017: MVG realisiert Verbesserungen auf rund 30 Linien; Angebot wächst um 2,3 Prozent 1.12.2016 Fahrplan 2017: MVG realisiert Verbesserungen auf rund 30 Linien; Angebot wächst um 2,3 Prozent Im Fahrplanjahr 2017 setzt die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) wieder zahlreiche Verbesserungen

Mehr

AggloMobil due Anpassung Fahrplan Linie Fahrplan 2018

AggloMobil due Anpassung Fahrplan Linie Fahrplan 2018 Verkehrsverbund Luzern Seidenhofstrasse 2 - Postfach 62 Luzern Telefon 1 8 Telefax 1 6 66 info@vvl.ch www.vvl.ch AggloMobil due Anpassung Fahrplan Linie 60.3 Fahrplan 28 Beilagendossier Fahrplanentwurf

Mehr

Ergebnisse und Stand der Arbeiten

Ergebnisse und Stand der Arbeiten Ergebnisse und Stand der Arbeiten Unteres Rheintal / Schweiz Entwicklung verkehrsübergreifender Alternativen Arbeitspaket 2 Aufgabe Aufgabe des Arbeitspaketes 2 ist es, verkehrsträgerübergreifende Alternativen

Mehr

Linienführung und Haltestellen Öffentlicher Verkehr

Linienführung und Haltestellen Öffentlicher Verkehr Linienführung und Haltestellen Öffentlicher Verkehr Bushaltestelle Max-Bill-latz > Bus 62, 64,75 Tramhaltestelle Bahnhof Oerlikon Ost > Tram 10,14 > Wendeschlaufe (10) Bushaltestelle Max-Frisch-latz/Bahnhof

Mehr

Entwicklungskonzept für den Öffentlichen Verkehr im Zentralraum

Entwicklungskonzept für den Öffentlichen Verkehr im Zentralraum Entwicklungskonzept für den Öffentlichen Verkehr im Zentralraum 5 Module für den ÖV im Zentralraum Regionalbahnkonzept Straßenbahnkonzept S-Bahnkonzept Durchmesserkonzept Stubaitalbahnkonzept 1 Modul 1

Mehr

Erinnerung: So fahren Bahnen und Busse während der Tunnelsperrung.

Erinnerung: So fahren Bahnen und Busse während der Tunnelsperrung. Hofheim, den 21. März 2016 Erinnerung: So fahren Bahnen und Busse während der Tunnelsperrung. Fahrplanänderungen vom 27. März bis zum 11. April auf den S-Bahnlinien S1 bis S6 sowie S8 und S9 Fahrplanausweitungen

Mehr

Perspektiven für den Schienenverkehr im Großraum München. München, 11. Oktober 2016 Simon Herzog, Dennis Atabay

Perspektiven für den Schienenverkehr im Großraum München. München, 11. Oktober 2016 Simon Herzog, Dennis Atabay Perspektiven für den Schienenverkehr im Großraum München München, 11. Oktober 2016 Simon Herzog, Dennis Atabay S-Bahn, U-Bahn und Tram in München 2 S-Bahn, U-Bahn und Tram in München Neues Olympisches

Mehr

Übersicht der Änderungen im Fahrplan 2018

Übersicht der Änderungen im Fahrplan 2018 Übersicht der Änderungen im Fahrplan 2018 Basis für den Fahrplan 2018 bilden der 8. Generelle Leistungsauftrag im öffentlichen Verkehr für die Jahre 2018 2021 (8. GLA), Änderungen im Fernverkehr sowie

Mehr

Was bringt das Projekt "Ried" wirklich für die Verbesserung der öffentlichen Verkehrsverbindungen zum Kronplatz?

Was bringt das Projekt Ried wirklich für die Verbesserung der öffentlichen Verkehrsverbindungen zum Kronplatz? Grüne Fraktion im Gemeinderat Bruneck Was bringt das Projekt "Ried" wirklich für die Verbesserung der öffentlichen Verkehrsverbindungen zum Kronplatz? Eine Analyse anhand realer Fahrpläne Von seinen Betreibern

Mehr

Zukunft Bahnhof Bern. Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign

Zukunft Bahnhof Bern. Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign Zukunft Bahnhof Bern Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign ZBB Zukunft Bahnhof Bern ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kanton Bern, Stadt Bern, Schweizerische Bundesbahnen SBB,

Mehr

Zukunft Bahnhof Bern. Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign

Zukunft Bahnhof Bern. Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign Zukunft Bahnhof Bern Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign ZBB Zukunft Bahnhof Bern ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kanton Bern, Stadt Bern, Schweizerische Bundesbahnen SBB,

Mehr

9 Korridor Süd (Horw)

9 Korridor Süd (Horw) 9 Korridor Süd (Horw) 9.1 Übersicht Vorschlag Liniennetz Abbildung 28: Netzvorschlag Korridor Süd (Horw) 88 Hauptmerkmale Linie 20 Luzern Bhf - Horw - Ennethorw Beibehaltung der Linienführung 7.5-Min.-Takt

Mehr

Baumaßnahmen und Schienenersatzverkehr auf der Schönbuchbahn

Baumaßnahmen und Schienenersatzverkehr auf der Schönbuchbahn Baumaßnahmen und Schienenersatzverkehr auf der Schönbuchbahn 31. Juli 2017 September 2018 Neubau Betriebshof Böblingen am ZOB Zweigleisiger Ausbau Böblingen Bahnhof - Danziger Straße Bahnübergangsbeseitigung

Mehr

Buskonzept Knonaueramt Optimierungen Oberamt

Buskonzept Knonaueramt Optimierungen Oberamt 04. Dezember 2009 Matthias Lebküchner ZPK, PostAuto Zürich Buskonzept Knonaueramt Optimierungen Oberamt Schlussdokumentation INHALT 1. Ausgangslage und Auftrag 3 2. Übersicht Projektablauf 4 3. Zusammensetzung

Mehr

Verkehr, Zürcher Verkehrsverbund ZVV ZVV-Verbundfahrplan Stellungnahme im Rahmen der öffentlichen Auflage vom 13. bis 29.

Verkehr, Zürcher Verkehrsverbund ZVV ZVV-Verbundfahrplan Stellungnahme im Rahmen der öffentlichen Auflage vom 13. bis 29. Archiv 37.08 Geschäft 2017-54 Stauts öffentlich Stossrichtung 1 Wohnkleinstadt im Grünen / 3 Verkehrsentlastung Beschluss des Gemeinderates Verkehr, Zürcher Verkehrsverbund ZVV ZVV-Verbundfahrplan 2018-2019

Mehr

Buskonzept Fürstentum Liechtenstein

Buskonzept Fürstentum Liechtenstein Arbeitsgruppe für Siedlungsplanung und Architektur AG Amt für Bau und Infrastruktur Liechtenstein Verkehrsbetrieb LIEmobil Buskonzept Fürstentum Liechtenstein Grobkonzept im Hinblick auf die S-Bahn Liechtenstein

Mehr

Neue Leistungsausweitungen im ÖPNV zum Fahrplanwechsel am

Neue Leistungsausweitungen im ÖPNV zum Fahrplanwechsel am Pressebericht Fahrplanwechsel 13.12.2015 Neue Leistungsausweitungen im ÖPNV zum Fahrplanwechsel am 13.12.2015 Das 2. große Paket an Leistungsmehrungen durch den Nahverkehrsplan geht an den Start: Auch

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landesrat Ing. Reinhold Entholzer und Ing. Günter Neumann, Geschäftsführer von Stern & Hafferl Verkehr am 27.11.2013 zum Thema Fahrplan 2014 bringt deutliche

Mehr

Highlights aus 15 Jahren Stadtbus Feldkirch

Highlights aus 15 Jahren Stadtbus Feldkirch STADT FELDKIRCH Pressekonferenz 17. März 2008 15 Jahre Stadtbus Feldkirch Highlights 15 Jahre PRESSE INFORMATION Highlights aus 15 Jahren Stadtbus Feldkirch Seit ihrer Inbetriebnahme fährt die Gelbe Flotte

Mehr

Maßnahmenpaket zur Verbesserung der Verkehrssituation im mittleren Ruhrgebiet

Maßnahmenpaket zur Verbesserung der Verkehrssituation im mittleren Ruhrgebiet B 224 A 52 A 31 Maßnahmenpaket zur Verbesserung der Verkehrssituation im mittleren Ruhrgebiet 14 13 2 7 18 19 21 24 32 23 6 33 3 4 22 8 9 31 17 28 16 30 29 5 20 34 1 15 11 10 25 26 12 27 z.b. A 43 vor

Mehr

Straßenbahnneubaustrecke Hauptbahnhof U-Bahnhof Turmstraße Bürgerinformationsveranstaltung am 5. März 2015

Straßenbahnneubaustrecke Hauptbahnhof U-Bahnhof Turmstraße Bürgerinformationsveranstaltung am 5. März 2015 Straßenbahnneubaustrecke Hauptbahnhof U-Bahnhof Turmstraße Bürgerinformationsveranstaltung am 5. März 2015 Tagesordnung TOP 1 TOP 2 TOP 3 TOP 4 TOP 5 TOP 6 Begrüßung und Vorstellung Planungsablauf und

Mehr

Hamm-Mitte. Straßen. Die wichtigsten Straßenbauprojekte für den Bezirk Mitte sind: B 63n Kanaltrasse RLG-Trasse Ausbau der Östingstraße.

Hamm-Mitte. Straßen. Die wichtigsten Straßenbauprojekte für den Bezirk Mitte sind: B 63n Kanaltrasse RLG-Trasse Ausbau der Östingstraße. Die optimale Erreichbarkeit der Hammer City aus allen Ortsteilen und aus der Region ist Vorraussetzung für die positive wirtschaftliche Entwicklung der gesamten Stadt. Gleichzeitig muss die Innenstadt

Mehr

Strecke Magdeburg Halberstadt Metamorphose einer Ausbauplanung

Strecke Magdeburg Halberstadt Metamorphose einer Ausbauplanung Strecke Magdeburg Metamorphose einer Ausbauplanung Peter Panitz Abteilungsleiter Verkehrsplanung und Qualitätsmanagement bei der NASA GmbH ÖPNV-Plan Überblick Strecke Magdeburg - Funktion Strecke Magdeburg

Mehr

Anliegerinformation am

Anliegerinformation am VERKEHRSPLANUNG Köhler und Taubmann GmbH Frankfurt am Main / Dresden www.vkt-gmbh.de Osnabrück, 06.09.2017 Umbau der Knotenpunkte Anliegerinformation am 06.09.2017 Inhalt Knotenpunkt Nord Grundlegendes

Mehr

Nahverkehrsforum Ostalbkreis Nächster Halt: Schiene! Ausstieg in Fahrtrichtung Zukunft am 10. November 2012

Nahverkehrsforum Ostalbkreis Nächster Halt: Schiene! Ausstieg in Fahrtrichtung Zukunft am 10. November 2012 Nahverkehrsforum Ostalbkreis Nächster Halt: Schiene! Ausstieg in Fahrtrichtung Zukunft am 10. November 2012 Dipl.-Ing. Dirk Seidemann stv. Verbandsdirketor Gliederung Ausgangslage und Rahmenbedingungen

Mehr

Main-Weser-Bahn im Takt

Main-Weser-Bahn im Takt Initiative zur Verbesserung des Bahnfahrplans in Mittelhessen c/o Dr. Franz Grolig Hauptstraße 39 61200 Wölfersheim Tel: 06033 16047 Mobil: 0172 6521701 Email: mwb-im-takt@lerbu.de Web: www.probahn-bus.org/mwb-im-takt

Mehr

Perchtoldsdorf Gesamtverkehrskonzept Bestandsanalyse Problempunkte der Gesamtverkehrssituation

Perchtoldsdorf Gesamtverkehrskonzept Bestandsanalyse Problempunkte der Gesamtverkehrssituation Perchtoldsdorf Gesamtverkehrskonzept 1996 Bestandsanalyse Problempunkte der Gesamtverkehrssituation Leitlinien für die künftige Verkehrspolitik Zielsetzungen durch GR Beschluss Maßnahmenkatalog Integratives

Mehr

Weiterentwicklung des U-Bahn-Netzes Hamburg. Sitzung des Regionalausschusses Bramfeld Steilshoop Farmsen Berne

Weiterentwicklung des U-Bahn-Netzes Hamburg. Sitzung des Regionalausschusses Bramfeld Steilshoop Farmsen Berne Weiterentwicklung des U-Bahn-Netzes Hamburg Sitzung des Regionalausschusses Bramfeld Steilshoop Farmsen Berne SU 31.03.2016 Gliederung 1. Überblick Netzentwicklung U-Bahn 2. Trassen- und Haltestellenlagen

Mehr

Baumaßnahmen und Schienenersatzverkehr auf der Schönbuchbahn

Baumaßnahmen und Schienenersatzverkehr auf der Schönbuchbahn Baumaßnahmen und Schienenersatzverkehr auf der Schönbuchbahn 31. Juli 2017 September 2018 Neubau Betriebshof Böblingen am ZOB Zweigleisiger Ausbau Böblingen Bahnhof - Danziger Straße Bahnübergangsbeseitigung

Mehr

Folgende Änderungen im Fahrplanangebot wird es im Zeitraum 25. Juli bis 25. August geben:

Folgende Änderungen im Fahrplanangebot wird es im Zeitraum 25. Juli bis 25. August geben: 23. Juli 2015 S-Bahn-Tunnelsperrung: Samstag geht s los S1 wird umgeleitet / umfangreiche Ersatzmaßnahmen im Frankfurter Stadtverkehr / Bus-Shuttle von Offenbach Ost zum Frankfurter Flughafen Am Samstag,

Mehr

Projekt S-Bahn FL-A-CH

Projekt S-Bahn FL-A-CH Projekt S-Bahn FL-A-CH Stand per 20. April 2011 Markus Biedermann / TBA Abteilungsleiter Verkehr Leitidee Bahn als neues regionales Rückgrad des öffentlichen Verkehrs - S-Bahn FL.A.CH verbindet öv-systeme

Mehr

optimising railways Zukunft der Bodenseegürtelbahn: Etappierung Vision 30 -Takt-Regioverkehr (Dieselbetrieb) Ausschuss für Nahverkehr, 29.

optimising railways Zukunft der Bodenseegürtelbahn: Etappierung Vision 30 -Takt-Regioverkehr (Dieselbetrieb) Ausschuss für Nahverkehr, 29. optimising railways Zukunft der Bodenseegürtelbahn: Etappierung Vision -egioverkehr (Dieselbetrieb) Ausschuss für Nahverkehr, 29. April 2015 Ausgangslage und Aufgabenstellung Es sind keine konkreten Entscheide

Mehr

Objektblatt - Bahnhof Tiefenbrunnen

Objektblatt - Bahnhof Tiefenbrunnen Die Zugänglichkeit der Bahnhöfe ist ein wichtiges verkehrliches Anliegen. Ausgelöst durch eine Motion (GR Nr. 2011/222), wird im Hinblick auf die Eröffnung der Durchmesserlinie (2015) und darüber hinaus

Mehr

Nahverkehrskonzept Breisgau-S-Bahn

Nahverkehrskonzept Breisgau-S-Bahn - - Zweckverband Regio-Nahverkehr Freiburg Dipl.-Ing Breisgau-S-Bahn 2005 - Konzeption Nahverkehrskonzept aus einem Guss Integriertes Nahverkehrskonzept für die ganze Region Ausbau SPNV zum S-Bahn-System

Mehr

Citytunnel Leipzig. Auswirkungen auf das Leipziger Nahverkehrsnetz. Citytunnel Leipzig Auswirkungen auf das Leipziger Nahverkehrsnetz

Citytunnel Leipzig. Auswirkungen auf das Leipziger Nahverkehrsnetz. Citytunnel Leipzig Auswirkungen auf das Leipziger Nahverkehrsnetz Quelle: www.citytunnelleipzig.de Citytunnel Leipzig Auswirkungen auf das Leipziger Nahverkehrsnetz Ronald Juhrs, Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH Die Stadt Leipzig Bevölkerungsentwicklung seit 2000

Mehr

Thomas Grewing Titelm Anb asterforma indung t durch Süd Klicken thüri bearbeiten ngens an das ICE-Netz

Thomas Grewing Titelm Anb asterforma indung t durch Süd Klicken thüri bearbeiten ngens an das ICE-Netz Thomas Grewing Anbindung Titelmasterformat Südthüringens durch Klicken bearbeiten an das ICE-Netz Inhalt 1 Anbindung der Region Südthüringen 2 Planungen für Südthüringen ab Dezember 2017 3 Tourismusregion

Mehr

Verkehrskonzept Altstadt Stralsund

Verkehrskonzept Altstadt Stralsund Verkehrskonzept Altstadt Stralsund Planungsmaßnahmen Gliederung 1. Straßennetz 2. Ruhender Verkehr 3. Weitere Maßnahmen 4. Zusammenfassung die nächsten Schritte Teil 1 - Straßennetz Straßennetz Funktionalität

Mehr

Presse-Information. Gute Alternativen im Frankfurter Nahverkehrsnetz. 13. Juli S-Bahn-Tunnelsperrung Sommer 2016:

Presse-Information. Gute Alternativen im Frankfurter Nahverkehrsnetz. 13. Juli S-Bahn-Tunnelsperrung Sommer 2016: Presse-Information 13. Juli 2016 S-Bahn-Tunnelsperrung Sommer 2016: Gute Alternativen im Frankfurter Nahverkehrsnetz Am Samstag, 16. Juli 2016, geht es los: In den Sommerferien, bis zum 25. August 2016,

Mehr

MOBILITÄTSNETZ HEIDELBERG. Willkommen. Seite 1

MOBILITÄTSNETZ HEIDELBERG. Willkommen. Seite 1 Willkommen Seite 1 RÜCKBLICK Nach 1945 gute Ausgangsbasis > Streckennetz weitestgehend unzerstört > Nahezu flächendeckende Erschließung des Stadtgebiets und der Region (Schwetzingen, Wiesloch, Neckargemünd,

Mehr

AGENDA 21 Stadt und Landkreis Würzburg Arbeitskreis Öffentlicher Personennahverkehr. Neuordnung Busverkehr in Höchberg

AGENDA 21 Stadt und Landkreis Würzburg Arbeitskreis Öffentlicher Personennahverkehr. Neuordnung Busverkehr in Höchberg AGENDA 21 Stadt und Landkreis Würzburg Arbeitskreis Öffentlicher Personennahverkehr Neuordnung Busverkehr in Höchberg Neuordnung Busverkehr in Höchberg Konzept der WSB Eckpunkte der Planung laut WSB Verknüpfung

Mehr

Begehrensliste RVKZ im Fahrplanverfahren Schweizerische Bundesbahnen (SBB) SBB Personenverkehr Regionalleitung Zürich

Begehrensliste RVKZ im Fahrplanverfahren Schweizerische Bundesbahnen (SBB) SBB Personenverkehr Regionalleitung Zürich sliste RVKZ im Fahrplanverfahren 2018-2019 Schweizerische Bundesbahnen () Personenverkehr Regionalleitung Zürich 11 S-Bahn Nr. 2 / 8 / 16 / 24 Von Oerlikon, dem sechstgrössten Bahnhof der Schweiz, ist

Mehr

Feldkircher Weinfest

Feldkircher Weinfest www.vmobil.at www.meinbus.at www.feldkirch.at/stadtbus Feldkircher Weinfest Fahrplan 16 07.07.16 09.07.16 Österreichisches Umweltzeichen Green Events Ganz Vorarlberg mit einem Ticket. Alle Angaben ohne

Mehr

Vorstellung ÖBB-Cityjet & Konzeptpräsentation S-Bahn im Zentralraum

Vorstellung ÖBB-Cityjet & Konzeptpräsentation S-Bahn im Zentralraum I N F O R M A T I O N zum Thema Vorstellung ÖBB-Cityjet & Konzeptpräsentation S-Bahn im Zentralraum Rückfragen-Kontakt: Mag. Johannes Halak (+43 732) 77 20-120 45 LH-Stv. Reinhold Entholzer Seite 2 ÖBB-Cityjet

Mehr

Nahverkehrsknoten Puntigam eröffnet 5 + Nahverkehrsknoten Puntigam Gesamtfertigstellung. Verlängerung Straßenbahnlinie 5+

Nahverkehrsknoten Puntigam eröffnet 5 + Nahverkehrsknoten Puntigam Gesamtfertigstellung. Verlängerung Straßenbahnlinie 5+ Nahverkehrsknoten Puntigam eröffnet 5 + Nahverkehrsknoten Puntigam Gesamtfertigstellung Verlängerung Straßenbahnlinie 5+ ÖBB Die Neue Südbahn Richtung Hauptbahnhof Fahrzeit: 6 min. 64 Buslinie 64 Richtung

Mehr

Orientierungsveranstaltung Gemeinde Pratteln 23. Oktober 2014, Uhr

Orientierungsveranstaltung Gemeinde Pratteln 23. Oktober 2014, Uhr Verkehr und Gewässer sollen fliessen - sicher und nachhaltig Verlegung Hauptverkehrsstrasse 3/7 Orientierungsveranstaltung Gemeinde Pratteln 23. Oktober 2014, 19.30 Uhr www.tba.bl.ch Inhalt 1. Übersicht

Mehr

Innovative Ideen im SPNV Tschechiens. Ing. Martin Jareš, Ph.D. Abteilungsleiter Verkehrsplanung ROPID, Prager Verbundgesellschaft

Innovative Ideen im SPNV Tschechiens. Ing. Martin Jareš, Ph.D. Abteilungsleiter Verkehrsplanung ROPID, Prager Verbundgesellschaft Innovative Ideen im SPNV Tschechiens Ing. Martin Jareš, Ph.D. Abteilungsleiter Verkehrsplanung ROPID, Prager Verbundgesellschaft Eisenbahnverkehr in Tschechien Fernverkehr (SC, EC, IC, Ex, R) Aufgabenträger:

Mehr

Stadtbuskonzeption Langenau

Stadtbuskonzeption Langenau Stadtbuskonzeption Langenau Liniennetz, Haltestellen, Verbindungen für den NAUBUS 59 Regionalbuslinie 59 im Stadtgebiet Langenau 59 Keplerstr. 59 Hasenstr. Verbandshauptschule Traube Friedhof Leonhardskirche

Mehr

Hauptbahnhof Lindau: 17 Gründe für die Beibehaltung des Standortes Insel

Hauptbahnhof Lindau: 17 Gründe für die Beibehaltung des Standortes Insel Hauptbahnhof Lindau: 17 Gründe für die Beibehaltung des Standortes Insel Stand Stefan Stern, Lindau Uli Bauer, Wangen Wolfgang Schreier, Kreuzlingen Paul Stopper, Uster Wolfgang Spitzer, Lindau Seite 2

Mehr

INTEGRIERTES REGIONALES NAHVERKEHRSKONZEPT BREISGAU-S-BAHN 2020

INTEGRIERTES REGIONALES NAHVERKEHRSKONZEPT BREISGAU-S-BAHN 2020 INTEGRIERTES REGIONALES NAHVERKEHRSKONZEPT BREISGAU-S-BAHN 2020 Ausbaukonzept I) M A S S N A H M E N V O R 2018 HOHE PRIORITÄT I.1) Breisacher Bahn Geschwindigkeitserhöhung Gottenheim-Freiburg Verlegung

Mehr

8. Juli Die neue Straßenbahnlinie 6 und das ergänzende Busnetz

8. Juli Die neue Straßenbahnlinie 6 und das ergänzende Busnetz 8. Juli 2010 Die neue Straßenbahnlinie 6 und das ergänzende Busnetz Fa ch ies elru do lf -D hz oll M o c A fr ab rü Am itte e ck an Eis k Sc hw ab e hs ch ule ho c al nc en ter ilh e W Gy mn f-s lm - au

Mehr

Karlsruher Modell Verknüpfung von Straßenbahn und Eisenbahn zur Regionalstadtbahn Vortrag am Christian Hammer VCD Kreisverband

Karlsruher Modell Verknüpfung von Straßenbahn und Eisenbahn zur Regionalstadtbahn Vortrag am Christian Hammer VCD Kreisverband Verknüpfung von Straßenbahn und Eisenbahn zur Regionalstadtbahn Vortrag am 24.01.2014 Christian Hammer VCD Kreisverband Regensburg Namensgebung Als Karlsruher Modell bezeichnet man ein schienengebundenes

Mehr

Jahresheft 2012 Kantonaler Richtplan: Anpassungen 2012

Jahresheft 2012 Kantonaler Richtplan: Anpassungen 2012 Baudirektion Amt für Raumplanung Jahresheft 2012 Kantonaler Richtplan: Anpassungen 2012 I Kapitel L 11 Gebiete für Erholung und Sport 3 II Kapitel P Agglomerationsprogramm 6 Aabachstrasse 5, 6300 Zug T

Mehr

Bahnstudie Waldviertel Franz-Josefs-Bahn

Bahnstudie Waldviertel Franz-Josefs-Bahn Bahnstudie Waldviertel Franz-Josefs-Bahn Gesamtsystem ÖV für das Waldviertel Gmünd, 7. November 2016 Ausgangssituation 2 Projektrelevante Pendlerbeziehungen [Personen Mo - Fr. werktags] 18.600 / 23.400

Mehr

Willkommen zur Mobilitäts-Infoveranstaltung Unteres Gailtal Gemeinden Arnoldstein und Hohenthurn

Willkommen zur Mobilitäts-Infoveranstaltung Unteres Gailtal Gemeinden Arnoldstein und Hohenthurn Willkommen zur Mobilitäts-Infoveranstaltung Unteres Gailtal Gemeinden Arnoldstein und Hohenthurn 13. April 2016, 18.30 Uhr LR Rolf Holub Tagesordnung 18.30 Uhr: Begrüßung/Agenda Begrüßung und Statement

Mehr