Akustik-Messgerät Was bedeuten die Messergebnisse? Wie können Sie weiter vorgehen?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Akustik-Messgerät Was bedeuten die Messergebnisse? Wie können Sie weiter vorgehen?"

Transkript

1 Akustik-Messgerät Was bedeuten die Messergebnisse? Wie können Sie weiter vorgehen? Inhalt: 1. Raumakustikmessung mit dem Messgerät 2. Ohne Sachkostenträger läuft nichts 3. Der Standardfall 4. Im Zweifelsfall spezialisiertes Akustikingenieurbüro beauftragen 5. Anforderungen der DIN und die Umsetzungsmöglichkeiten 6. Sonderfälle Mensa und Sporthalle 7. Welche rechtliche Bedeutung hat die Norm DIN 18041? 1. Raumakustikmessung mit dem Messgerät Ein Klassenraum ohne akustische Maßnahmen, nur mit den üblichen Möbeln versehen, ohne Schüler, weist in den meisten Fällen folgenden, typischen Nachhallzeitenverlauf auf (Abb. 1, dicke schwarze Linie). Dies bestätigen viele Messungen, die mit unseren Messgeräten durchgeführt wurden. (Abb. 1)

2 Die Grafik entstammt dem Raumakustikrechner des Instituts für Arbeitsschutz (IFA) der deutschen gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), der hier für jedermann zugänglich ist und genutzt werden kann. Leider wird in diesem Raumakustikrechner nur die Nutzungsart A3 Unterricht nach DIN (2016) abgebildet und nicht die Nutzungsart A4 UnterrichtKommunikation inklusiv, welche für den Unterricht von hörgeschädigten Personen, für Personen mit nichtdeutscher Muttersprache und Lernstörungen aller Art anzuwenden ist. Da öffentliche Gebäude grundsätzlich inklusiv errichtet werden sollen, kann man sich jedoch ersatzweise an der unteren, rot gepunkteten Linie orientieren (ohne die Knicke nach unten). 2. Ohne Sachkostenträger läuft nichts Der Sachkostenträger ist sozusagen der Besitzer des Gebäudes und ohne dessen Zustimmung zu Maßnahmen kann nichts passieren. Daher sollten Sie nach der Messung den Kontakt zum Sachkostenträger suchen und ihm die Situation erläutern. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass viele Sachkostenträger hilfsbereit und den Argumenten aufgeschlossen sind. 3. Der Standardfall Betrachtet man Wirkung und Kosten, empfiehlt sich als Standardfall für Klassenzimmer der Einbau einer vollflächigen Akustikdecke (a) in Verbindung mit mindestens einem Wandabsorber auf der Rückwand (c), bei glattflächigen Fensterfassaden auch auf der Seitenwand (c) (siehe Abb. 2). Abb.2

3 Als Material für die Akustikdecke kommen Absorber der Klasse B (höchst absorbierend) oder Klasse A (ebenfalls höchst absorbierend ) in Frage. Gelochte Gipskartonplatten erreichen meist nur die Klasse C (hoch absorbierend) und nur einzelne Produkte und Einbausituationen die Klasse B. Dabei ist die Einbauvorschrift des Herstellers genau zu beachten, da bei gelochten Gipskartonplatten der Abstand zur Rohdecke eine wichtige Rolle spielt. Im Bereich der Großraumbüros kommen meist Rasterplatten aus Mineral- oder Glaswolle zum Einsatz. Sollten die Messwerte bei 125 Hz besonders hoch sein, empfiehlt sich bei Rasterdecken der Einbau zusätzlicher Bassabsorber (b). Dies sind i.d.r. in Folie eingeschweißte Mineralwollepakete, die auf die Deckenplatten in den Hohlraum, U-förmig an den Wänden, eingelegt werden. Der Deckenhohlraum sollte 200 Millimeter möglichst nicht unterschreiten. Dort, wo sich die Lehrkraft am häufigsten aufhält, empfiehlt sich der Einbau eines schallharten Deckenreflektors (d). Bei gelochten Gipskartonplatten würde man hier die Löcher verschließen, bei Rasterplatten gibt es schallharte Ausführungen im selben Design oder alternativ legt man Sperrholzplatten auf. Dieser Deckenreflektor erlaubt der Lehrkraft eine bessere Einschätzung über die eigene Sprechlautstärke. Rasterplattendecke: Vorteile: Nachteile: - preiswert - hohe Schallabsorption - Platten für Wartungsarbeiten leicht entfernbar - nicht mit Farbe überstreichbar Gipskartonlochplatten: Vorteile: Nachteile: - überstreichbar - genaue Auswahl und Dimensionierung erforderlich - Deckenhohlraum kaum noch zugänglich 4. Im Zweifelsfall spezialisiertes Akustikingenieurbüro beauftragen Wenn sich der Deckenhohlraum mit 200 Millimeter nicht realisieren lässt, weil z.b. der Fensterstock zu niedrig ist oder andere besondere Verhältnisse vorliegen, z.b. auch ungewöhnliche Messergebnisse, sollte eine spezialisiertes Akustikingenieurbüro beauftragt werden. Die Kosten hierfür sind vernachlässigbar im Verhältnis zu den Kosten die durch falsche Dimensionierung und Einbau ungeeigneter Produkte entstehen. 5. Anforderungen der DIN ( ) Die DIN unterscheidet zwei Raumgruppen, A und B. Bei der Raumgruppe A geht es um eine gute Sprachverständlichkeit, bei der Raumgruppe B um eine ausreichende Lärmdämpfung. Klassenzimmer entsprechen nach DIN der Raumgruppe A4 - Unterricht/Kommunikation inklusiv, da öffentliche Gebäude grundsätzlich barrierefrei gebaut werden sollen. In der Vorgängerversion der DIN aus dem Jahre 2004 entspricht das der Kategorie Unterricht minus 20 Prozent (bezogen auf die maximale Nachhallzeit). Insofern waren Planer bereits seit 2004 gehalten diese Werte einzuhalten. Wichtig zu wissen: Die Nachhallzeitwerte der DIN gelten immer für den gebrauchsfertigen Zustand, also mit Personen darin. Gemessen wird aber meist bei Ruhe und ohne Personen. Nachhallzeit nach DIN 18041: T Soll, A4 = 0,26 * lg V - 0,14

4 Für ein typisches Klassenzimmer nach Musterschulbaurichtlinie mit einem Raumvolumen von V = 180 m 3 Raumvolumen ergibt das eine maximale Nachhallzeit von: T Soll, A4, 180m 3 = 0,45 s Für große Klassenzimmer mit einem Raumvolumen von z.b. V = 250 m 3 Raumvolumen ergibt sich eine maximale Nachhallzeit von: T Soll, A4, 250m 3 = 0,48 s Als Faustregel kann man sich merken, dass typische Klassenzimmer eine Nachhallzeit von ca. 0,5 Sekunden haben sollten. Dieser Wert gilt bei Anwesenheit der Schüler! Da früher oft die Hoffnung bestand, dass die Anwesenheit der Schüler eine schlechte oder gar nicht durchgeführte raumakustische Planung rettet, wurde jetzt eine Umrechnungsgleichung für die Oktaven von 125 Hz bis 4000 Hz in die Norm aufgenommen. Damit kann von Unbesetzt auf Besetzt umgerechnet werden. Für 20 Grundschüler ergibt sich nach DIN eine zusätzliche äquivalente Schallabsorptionsfläche A von 5 m 2, für 30 Sekundarschüler von 11 m 2. Ein Klassenzimmer (V = 180 m 3 ) für Grundschüler darf ohne Schüler gemessen eine maximale Nachhallzeit von 0,5 Sekunden haben, für Sekundarschüler 0,55 Sekunden. Man erkennt, dass der akustische Einfluss der anwesenden Schüler gering ist. Die Formel nach Sabine errechnet für einen Raum mit 180 m 3 eine erforderliche äquivalente Schallabsorptionsfläche A von: A = 0,163 * V / T A = 65 m 2 Die 20 Grundschüler liefern damit gerade einmal 8 Prozent der erforderlichen Schallabsorptionsfläche und können somit eine verkorkste Raumakustik nicht mehr retten. 6. Sonderfälle Mensa und Sporthalle Nach der DIN ( ) gehören Mensen zur Nutzungsart B5. Bei einer Raumhöhe von 2,5 m ist ein A/V-Verhältnis von >= 0,3 erforderlich. Bei einem Raumvolumen der Mensa in der Größenordnung des o.g. Klassenzimmers von 180 m 3 ergibt das eine äquivalente Schallabsorptionsfläche von 60 m 2 und ist somit vergleichbar mit den akustischen Anforderungen an ein Klassenzimmer. Die Erfahrung zeigt, dass diese Menge unbedingt erforderlich ist und bedenkenlos erhöht werden kann. Der Kommunikationsbedarf in der Mensa ist sehr hoch und Maßnahmen zur Raumbedämpfung lohnen sich hier besonders. Sporthallen gehören nach DIN ( ) zur Raumgruppe A5. Dies scheint nicht allgemein bekannt zu sein, denn im Internet sind haufenweise Berichte von akustischen Sanierungsfällen zu Sporthallen zu finden. Schallpegel-Mittelwerte bis zu 100 db(a) wurden schon gemessen. Hier müssten eigentlich nach 15 Minuten Sportunterricht Gehörschützer verteilt werden!

5 7. Welche rechtliche Bedeutung hat die Norm DIN 18041? Die DIN ist eine anerkannte Regel der Technik und bildet den aktuellen Stand der Technik ab. Sie ist keine eingeführte technische Baubestimmung. Die Liste der technischen Baubestimmungen enthält die technischen Regeln, die unerlässlich sind, um die Grundsatzanforderungen der sog. Geneneralklausel des Art. 3 Abs. 1 BayBO zu erfüllen (Zitat Homepage Bayerisches Staatsministerium des Inneren, für Bau und Verkehr). Im Art. 3 Abs. 1 steht: Anlagen sind unter Berücksichtigung der Belange der Baukultur, insbesondere der anerkannten Regeln der Baukunst, so anzuordnen, zu errichten, zu ändern und instand zu halten, dass die öffentliche Sicherheit und Ordnung, insbesondere Leben und Gesundheit, und die natürlichen Lebensgrundlagen nicht gefährdet werden In der Liste der technischen Baubestimmungen ist jedoch die DIN (Achtung kein Schreibfehler!) Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - öffentlich zugängliche Gebäude enthalten, die wiederum auf die DIN verweist. Wenn Sie trotzdem noch Fragen haben, wenden Sie sich an den Fachgruppenleiter Lärm und Akustik des BLLV, Dipl.-Ing. (FH) Peter Hammelbacher:

Dipl.-Ing. CARSTEN RUHE Beratungsbüro für Akustik hörgerecht planen und bauen

Dipl.-Ing. CARSTEN RUHE Beratungsbüro für Akustik hörgerecht planen und bauen Dipl.-Ing. CARSTEN RUHE Beratungsbüro für Akustik hörgerecht planen und bauen Rethwisch 10 25497 Prisdorf Tel: +49 4101 79 37 56 carsten.ruhe@hoeren-und-bauen.de Dipl.-Ing. Carsten Ruhe * Rethwisch 10

Mehr

ITA INGENIEURGESELLSCHAFT FÜR TECHNISCHE AKUSTIK MBH BERATENDE INGENIEURE VBI

ITA INGENIEURGESELLSCHAFT FÜR TECHNISCHE AKUSTIK MBH BERATENDE INGENIEURE VBI Max-Planck-Ring 49, 65205 Wiesbaden Telefon 06122/95 61-0, Telefax 06122/95 61-61 E-Mail ita-wiesbaden@ita.de, Internet www.ita.de von DIBT und VMPA anerkannte Prüfstelle Messstelle nach 26 BImSchG für

Mehr

HumanTec. HumanTec GmbH Werkstraße Leopoldshöhe/Greste Tel.: FAX:

HumanTec. HumanTec GmbH Werkstraße Leopoldshöhe/Greste Tel.: FAX: Der Metall-Absorber Vorteile Hohe Schallabsorption ohne Akustikvlies, ohne Füllung, nur Metall, (Alu, ST 37, V2A) Optische Wirkung: glatt wie geschlossener Werkstoff, auch lackierbar Beste Absorptionswerte,

Mehr

Gesundes Bauen. Akustik-Lösungen für die Schule. OWAlifetime collection

Gesundes Bauen. Akustik-Lösungen für die Schule. OWAlifetime collection Gesundes Bauen Akustik-Lösungen für die Schule OWAlifetime collection 2 Sinnvoll in Bildung investieren: Intelligente Schulakustik von OWA Noch immer gibt es zu viele Schulgebäude mit schlechter Akustik

Mehr

Neue DIN 18041. beraten planen prüfen. Raumakustik all inclusive. InfoBauphysik 2016 Die neue DIN 18041

Neue DIN 18041. beraten planen prüfen. Raumakustik all inclusive. InfoBauphysik 2016 Die neue DIN 18041 Neue DIN 18041 Raumakustik all inclusive beraten planen prüfen Kenngrößen Nachhallzeit Die Nachhallzeit ist ein Maß für den Energieabbau in einem Raum. Je mehr Schallabsorption in einem Raum vorhanden

Mehr

Grundlagen der Schallabsorption im Hallraum. Prüfwerte nach EN ISO dämmen formen kaschieren

Grundlagen der Schallabsorption im Hallraum. Prüfwerte nach EN ISO dämmen formen kaschieren Grundlagen der Schallabsorption im Hallraum Prüfwerte nach EN ISO 20 354 dämmen formen kaschieren Inhalt Grundlagen Schallabsorption 1. Anwendungsbereiche........................ 2 Raumakustische Gestaltung

Mehr

SYSTEM4 AKUSTIK MODUL

SYSTEM4 AKUSTIK MODUL SYSTEM4 AKUSTIK MODUL Es ist einfach zu laut! Wem ist dieser Satz nicht schon durch den Kopf gegangen, wenn im Büro mal wieder alles auf Hochtouren läuft? Drucker und Kopierer rattern vor sich hin, an

Mehr

Abschlusspräsentation des Projektes Neubau einer Einfachturnhalle in Bergisch Gladbach - Gronau. Sonja Steiger. Elke Kerbitz

Abschlusspräsentation des Projektes Neubau einer Einfachturnhalle in Bergisch Gladbach - Gronau. Sonja Steiger. Elke Kerbitz Abschlusspräsentation des Projektes Neubau einer Einfachturnhalle in Bergisch Gladbach - Gronau Vorstellung des Projektes Überblick über die örtliche Situation Entwurf Material- und Farbkonzept Raumakustik

Mehr

In einem Raum mit langer Nachhallzeit wird die Schallenergie nur langsam abgebaut, es entsteht der Eindruck starker Halligkeit.

In einem Raum mit langer Nachhallzeit wird die Schallenergie nur langsam abgebaut, es entsteht der Eindruck starker Halligkeit. RAUMAKUSTIK UND SPRACHVERSTÄNDLICHKEIT In Räumen mit mangelhafter Akustik erhöht sich die Lautstärke von Geräuschen durch Reflexion des Schalls an glatten, harten Wandoberflächen. Zusätzlich wird eine

Mehr

Novelle der Bauordnung NRW

Novelle der Bauordnung NRW Novelle der Bauordnung NRW Fraktion Bündnis 90 / Grüne im Landtag NRW Freitag, 28. November 2014 Dr. Florian Hartmann Geschäftsführer AKNW Rechtsanwalt Fachanwalt für Verwaltungsrecht 1 Ihre Frage: Brauchen

Mehr

Balanceakt zwischen Kosten, Gestaltung. Dipl.-Ing. (FH) Thomas Plötzner

Balanceakt zwischen Kosten, Gestaltung. Dipl.-Ing. (FH) Thomas Plötzner Schulraumakustik Balanceakt zwischen Kosten, Gestaltung und guter Akustik Dipl.-Ing. (FH) Thomas Plötzner Balanceakt zwischen Kosten, Gestaltung und guter Akustik, g g Fahrplan: Raumkategorien in Schulen

Mehr

Aufhorchen und hinschauen

Aufhorchen und hinschauen InteriorDays 2012 Seite 1 Aufhorchen und hinschauen Thomas Imhof Dipl. Elektro-Ingenieur HTL Dipl. Akustiker SGA Imhof Akustik AG, Speicher Raumakustik = Hörsamkeit "Die Hörsamkeit ist ein Oberbegriff,

Mehr

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Neubau Unterrichtsgebäude 3.1.4

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Neubau Unterrichtsgebäude 3.1.4 Relevanz und Zielsetzungen Ziel ist die Sicherstellung einer geeigneten raumakustischen Qualität entsprechend der jeweiligen Nutzung der Räume. Die raumakustische Qualität bestimmt die akustische Behaglichkeit

Mehr

AKUSTISCHER RAUMKOMFORT OHNE KOMPROMISSE

AKUSTISCHER RAUMKOMFORT OHNE KOMPROMISSE AKUSTISCHER RAUMKOMFORT OHNE KOMPROMISSE Sonar db / Tropic db Die ideale Kombination von Schalldämmung und Schallabsorption Für ein besseres Arbeitsklima Komfort schaffen durch gute Raumakustik und Diskretion.

Mehr

Behindertengerechte akustische Gestaltung

Behindertengerechte akustische Gestaltung Behindertengerechte akustische Gestaltung Kurt Eggenschwiler Abteilung Akustik/Lärmbekämpfung Behindertengerechte akustische Gestaltung Einige Akustische Begriffe Bauakustik Raumakustik Beschallungsanlagen

Mehr

Akustik im Büro. Hilfen zur akustischen Gestaltung von Büros. Sylke Neumann, VBG Andreas Stephan, VBG Ralf Hertwig, IFA

Akustik im Büro. Hilfen zur akustischen Gestaltung von Büros. Sylke Neumann, VBG Andreas Stephan, VBG Ralf Hertwig, IFA Akustik im Büro Hilfen zur akustischen Gestaltung von Büros Sylke Neumann, VBG Andreas Stephan, VBG Ralf Hertwig, IFA DNB Dresden 19. Juni 2012 Inhalt 1 Vorbemerkung 2 Lärm im Büro eine Übersicht 3 Die

Mehr

Akustische Gestaltung in Schulen

Akustische Gestaltung in Schulen Materials Science & Technology Akustische Gestaltung in Schulen Akustisches Kolloquium ETH Zürich 21. Mai 2008 Kurt Eggenschwiler Abteilung Akustik, Empa Dübendorf Inhalt Einleitung; Pädagogik und Akustik

Mehr

F R E I E U N D H A N S E S T A D T H A M B U R G Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt - Amt für Bauordnung und Hochbau

F R E I E U N D H A N S E S T A D T H A M B U R G Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt - Amt für Bauordnung und Hochbau F R E I E U N D H A N S E S T A D T H A M B U R G Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt - Amt für Bauordnung und Hochbau B a u p r ü f d i e n s t (BPD) 6/2011 Anforderungen an den Bau und Betrieb von

Mehr

Technisches Baurecht in Baden-Württemberg

Technisches Baurecht in Baden-Württemberg Behälterbau Seite 1/5 Technisches Baurecht in Baden-Württemberg 0 Inhalt 0 Inhalt 1 1 Allgemeines 1 2 Baurecht Baden-Württemberg 1 3 Verwendete Unterlagen 4 3.1 Baurecht Baden-Württemberg 4 3.2 Sonstige

Mehr

Ihre Zukunft verdient unser Bestes

Ihre Zukunft verdient unser Bestes Bauen auf Werte Ihre Zukunft verdient unser Bestes Akustik-Lösungen für die Schule OWAcoustic premium Sinnvoll in Bildung investieren: intelligente Schulakustik von OWA Noch immer gibt es zu viele Schulgebäude

Mehr

Wissenswertes über Lärm

Wissenswertes über Lärm Wissenswertes über Lärm 22.09.2016 in Damp Hans-Martin Strycker Messtechnischer Dienst in Hamburg Lärm und Lärmschutz 1 Bedeutung des Lärms am Arbeitsplatz ein endloses Thema im deutschen Arbeitsschutz?

Mehr

Messbericht zur raumakustischen Messung

Messbericht zur raumakustischen Messung Dieser beispielhafte Messbericht dient als Demonstration und veranschaulicht das prinzipielle Vorgehen bei einer Raumakustikmessung durch HOFA-Akustik. Die Messpositionen, Auswertungen und Planung werden

Mehr

Raumakustik bei AVWS

Raumakustik bei AVWS Raumakustik bei AVWS Dr. Hannes Seidler Hör- & Umweltakustik Dresden Ahornstraße 12, 01097 Dresden Tel. 0351 / 56340822 Fax 0351 / 56340823 mobil 0178 / 6354706 e-mail: seidler@hoer-umweltakustik.de Internet:

Mehr

Optimierung der Raumakustik in einem Theaterzelt

Optimierung der Raumakustik in einem Theaterzelt Beratung und Gutachten Lärmimmissionsschutz Technischer Schallschutz Bauakustik Raumakustik Elektroakustik Luftreinhaltung Geruchsgutachten BImSchG Verfahren Umweltverträglichkeit CO 2 -Emissionshandel

Mehr

AbAcuStIcA In der PrAxIS

AbAcuStIcA In der PrAxIS Projektbericht Bensheim AbAcuStIcA In der PrAxIS Weitere Informationen www.abacustica.com www.abacustica.de Support abacustica@basf.com abacustica@setaplast.de In einem Kindergarten in Bensheim wurde im

Mehr

Management, Raumakustik als Erfolgsfaktor im Unternehmen. Planer. aber auch Aufgabenstellung für. DI Jürgen Mendel

Management, Raumakustik als Erfolgsfaktor im Unternehmen. Planer. aber auch Aufgabenstellung für. DI Jürgen Mendel Raumakustik als Erfolgsfaktor im Unternehmen Management, Planer aber auch Aufgabenstellung für und Gebäudemanager Wir planen und realisieren ganzheitliche Akustiklösungen Büroräume Konferenzräume Video

Mehr

Auszug. LTB - Relevante Normen zum Barrierefreien Bauen. LTB-Hessen. vom 10. März 2016 (StAnz. S. 369)

Auszug. LTB - Relevante Normen zum Barrierefreien Bauen. LTB-Hessen. vom 10. März 2016 (StAnz. S. 369) Auszug LTB - Relevante Normen zum Barrierefreien Bauen LTB-Hessen vom 10. März 2016 (StAnz. S. 369) Inhalt: DIN 18065 (Anlage 7.1/1): Gebäudetreppen - Begriffe, Messregeln, Hauptmaße; Juni 2011 DIN 18040-1

Mehr

Vorteile der raumakustischen Simulation bei der Gestaltung von Aufnahme-, Regie-, und Bearbeitungsräumen

Vorteile der raumakustischen Simulation bei der Gestaltung von Aufnahme-, Regie-, und Bearbeitungsräumen Vorteile der raumakustischen Simulation bei der Gestaltung von Aufnahme-, Regie-, und Bearbeitungsräumen (Advantages of room acoustical simulation for the design of recording and control rooms) Sebastian

Mehr

Wohnen ohne Grenzen. Barrierefreies Planen und Bauen...

Wohnen ohne Grenzen. Barrierefreies Planen und Bauen... Wohnen ohne Grenzen Barrierefreies Planen und Bauen... Prof. Dr.-Ing. Bernd Kritzmann Architekt HafenCity Universität Hamburg Fachgebiet Entwerfen & Baukonstruktion Barrierefrei Leben e. V. Hamburg Verein

Mehr

Lärm in Kindertageseinrichtungen

Lärm in Kindertageseinrichtungen Lärm in Kindertageseinrichtungen - Zahlen, Daten, Fakten, Möglichkeiten der Prävention- Heinz-Dieter Neumann Wolfgang Swoboda Unfallkasse Nordrhein-Westfalen A&A-Forum der Unfallkasse NRW am 4.11.2009

Mehr

Messbericht. Erstellt von XX. Datum der Messung: Mai 2015

Messbericht. Erstellt von XX. Datum der Messung: Mai 2015 Messbericht XX Erstellt von XX Datum der Messung: Mai 2015 Verwendetes Equipment: - Norsonic Dodekaeder mit Verstärker - Messmikrofon KlarkTeknik 6051 - RME UC Interface - Monitorboxen des Kunden Seite

Mehr

DIN ist (noch) keine Technische Baubestimmung Muss man sie dennoch in der Planung beachten?

DIN ist (noch) keine Technische Baubestimmung Muss man sie dennoch in der Planung beachten? Bundes- Sehr geehrte Damen und Herren, DIN 18041 Hörsamkeit in kleinen bis mittelgroßen Räumen hat sich seit etlichen Jahren als allgemein anerkannte Regel der Technik etabliert. Derzeit liegt ein Entwurf

Mehr

Büro heute wie gestaltet man richtig. Dr. Peter Schäfer

Büro heute wie gestaltet man richtig. Dr. Peter Schäfer BGI 650 Folie 2 GUV-I650 Folie 3 Definition Bildschirmarbeitsplatz 1 Abs. (1) BildscharbV Diese Verordnung gilt für die Arbeit an Bildschirmgeräten 2 Abs. (1) und (2) BildscharbV (1) Bildschirmgerät im

Mehr

Schallschutz in Gebäuden. Praxis-Handbuch für den Innenausbau. mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen. Guido Dietze. Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller

Schallschutz in Gebäuden. Praxis-Handbuch für den Innenausbau. mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen. Guido Dietze. Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller Schallschutz in Gebäuden Praxis-Handbuch für den Innenausbau mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen Guido Dietze Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller Inhalt Vorwort... 5 1 1.1 1.1.1 1.1.2 1.1.3 1.1.4 1.1.5 1.1.6

Mehr

Barrierefreie Umwelt. Stand März 2012 Gleichstellungs- und Behindertenbeauftragte

Barrierefreie Umwelt. Stand März 2012 Gleichstellungs- und Behindertenbeauftragte Barrierefreiheit ih it Anspruch und Wirklichkeit 1 Nicht über uns - ohne uns 2 Bauliche Anlagen müssen für alle Menschen barrierefrei nutzbar sein. Die Nutzer müssen in die Lage versetzt werden, von fremder

Mehr

AKUSTIK DIE NEUE ÖNORM B 8115-3

AKUSTIK DIE NEUE ÖNORM B 8115-3 AKUSTIK DIE NEUE ÖNORM B 8115-3 M.Sc. Dipl.-Ing. (FH) Clemens Häusler BPC Bauphysik Consulting ANWENDUNGSBEREICH Die ÖNORM B 8115-3 Schallschutz und Raumakustik im Hochbau - Raumakustik legt Anforderungen

Mehr

Ermittlung von Kennwerten der Geräuschemission für einen Arbeitsplatzcomputer TAROX WIN XS Silent 4 Business 5000

Ermittlung von Kennwerten der Geräuschemission für einen Arbeitsplatzcomputer TAROX WIN XS Silent 4 Business 5000 Ermittlung von Kennwerten der Geräuschemission für einen Arbeitsplatzcomputer TAROX WIN XS Silent 4 Business 5000 Dipl.-Ing. Gerd Gottschling Bericht Nr. ACB-0206-3758/6 vom 08.02.2006 ACCON GmbH Ingenieurbüro

Mehr

Raumakustik immer nur an Decke und Wand?!

Raumakustik immer nur an Decke und Wand?! Raumakustik immer nur an Decke und Wand?! C. Nocke 1 Raumakustik immer nur an Decke und Wand?! Dr. Christian Nocke Akustikbüro Oldenburg DE-Oldenburg 2 Raumakustik immer nur an Decke und Wand?! C. Nocke

Mehr

SV-Prüfungen an Alarmierungsanlagen Bauaufsichtliche Abgrenzung zwischen Verordnung und Normen, Richtlinien

SV-Prüfungen an Alarmierungsanlagen Bauaufsichtliche Abgrenzung zwischen Verordnung und Normen, Richtlinien SV-Prüfungen an Alarmierungsanlagen Bauaufsichtliche Abgrenzung zwischen Verordnung und Normen, Richtlinien Übersicht Baurechtliche Forderung nach Alarmierung Grundsätzliche Unterschiede der Anlagen Personenalarmierung

Mehr

ZuhauSE. Projektbericht Privatwohnung EffEktIvE SchalloptImIErung

ZuhauSE. Projektbericht Privatwohnung EffEktIvE SchalloptImIErung Projektbericht Privatwohnung EffEktIvE SchalloptImIErung für ZuhauSE Weitere Informationen www.abacustica.com www.abacustica.de Support abacustica@basf.com abacustica@setaplast.de Musikgenuss, eine gute

Mehr

2,0 1,5 1,0 0,5 0, Volumenklasse [m^3] Volumenklasse [m^3] Volumenklasse [m^3] Volumenklasse [m^3]

2,0 1,5 1,0 0,5 0, Volumenklasse [m^3] Volumenklasse [m^3] Volumenklasse [m^3] Volumenklasse [m^3] Nachhallzeit in eingerichteten und leeren Wohnräumen und Konsequenzen für Geräuschmessungen C. Burkhart (Akustikbüro Schwartzenberger, Pöcking / Ingenieurbüro Schwartzenberger, Weimar) 1. Einleitung Mehrere

Mehr

Bauordnungsrechtliche Systematik zum barrierefreien Bauen ( )

Bauordnungsrechtliche Systematik zum barrierefreien Bauen ( ) Bauordnungsrechtliche Systematik zum barrierefreien Bauen (20.09.2012) I. Allgemeines Die Bauordnung fordert nur für bestimmte Vorhaben - z. B. Wohngebäude (Geschosswohnungsbau) mit mehr als vier Wohnungen

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Medizinprodukte Information

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Medizinprodukte Information Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Medizinprodukte Information Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten Erstellt: 02.05.2008 Medizinprodukte Information

Mehr

Maßnahmen zur Optimierung der Raumakustik Machen Sie Schluss mit Lärmbelastungen!

Maßnahmen zur Optimierung der Raumakustik Machen Sie Schluss mit Lärmbelastungen! Maßnahmen zur Optimierung der Raumakustik Machen Sie Schluss mit Lärmbelastungen! UPECO Service GmbH Lindaustrasse 28, 4820 Bad Ischl Tel.: +43 (0) 6132 26767-0 Fax: +43 (0) 6132 26767-67 Email: office@upeco.at

Mehr

Lärm in Bildungseinrichtungen

Lärm in Bildungseinrichtungen Lärm in Bildungseinrichtungen Modellprojekt einer akustischen Klassenraumsanierung Einführung Raumakustik wurde lange vernachlässigt Negative Folgen für Lehrer, Schüler und Unterrichtsqualität Entgegenwirken

Mehr

Herstellung des Wand-Nischen-Elements

Herstellung des Wand-Nischen-Elements Herstellung des Wand-Nischen-Elements Sie erhalten die Wandungsbretter des WNE immer paarweise verpackt. Diese sind an den Kopfkanten jeweils exakt auf Gehrung geschnitten. Außerdem finden Sie vorgebohrte

Mehr

Rechtliche Grundlage. Gesetz über den Feuerschutz und die Hilfeleistung vom 10. Februar 1998 für das Land Nordrhein-Westfalen (FSHG NRW) I K O M S...

Rechtliche Grundlage. Gesetz über den Feuerschutz und die Hilfeleistung vom 10. Februar 1998 für das Land Nordrhein-Westfalen (FSHG NRW) I K O M S... Rechtliche Grundlage Gesetz über den Feuerschutz und die Hilfeleistung vom 10. Februar 1998 für das Land Nordrhein-Westfalen (FSHG NRW) Rechtliche Grundlagen Feuerschutzgesetz - FSHG I. Abschnitt - Aufgaben

Mehr

Digital Signal Processing Audio Measurements Custom Designed Tools

Digital Signal Processing Audio Measurements Custom Designed Tools In einem idealen Hallraum, mit seinem diffusen Schallfeld, fällt der logarithmische Schallpegel linear mit der Zeit ab. Daher ist es sinnvoll, die akustischen Eigenschaften eines solchen Raumes durch einen

Mehr

ASR 41/3. Künstliche Beleuchtung für Arbeitsplätze und Verkehrswege im Freien

ASR 41/3. Künstliche Beleuchtung für Arbeitsplätze und Verkehrswege im Freien Arbeitsstättenrichtlinien ASR 41/3 Ausgabe November 1993 Künstliche Beleuchtung für Arbeitsplätze und Verkehrswege im Freien Zu 41 Abs. 3 der Arbeitsstättenverordnung 1 ) Inhalt 1. Begriffe 2. Allgemeines

Mehr

Sichtweisen der Seniorinnen und Senioren auf das Wohnen Dr. Hans-Ulrich Litzner Sprecher der Arbeitsgruppe Bauen, Wohnen, Wohnumfeld des LSBB

Sichtweisen der Seniorinnen und Senioren auf das Wohnen Dr. Hans-Ulrich Litzner Sprecher der Arbeitsgruppe Bauen, Wohnen, Wohnumfeld des LSBB Sichtweisen der Seniorinnen und Senioren auf das Wohnen Dr. Hans-Ulrich Litzner Sprecher der Arbeitsgruppe Bauen, Wohnen, Wohnumfeld des LSBB Berlin - eine Stadt für jedes Lebensalter 2 2015-04-29 Sichtweisen

Mehr

Das Expositionsverzeichnis über Beschäftigte, die durch krebserzeugende Stoffe gefährdet sind und die Zentrale Expositionsdatenbank ZED

Das Expositionsverzeichnis über Beschäftigte, die durch krebserzeugende Stoffe gefährdet sind und die Zentrale Expositionsdatenbank ZED Das Expositionsverzeichnis über Beschäftigte, die durch krebserzeugende Stoffe gefährdet sind und die Zentrale Expositionsdatenbank ZED Dr. Roger Stamm, Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen

Mehr

ALUMINIUM-PANEELDECKEN

ALUMINIUM-PANEELDECKEN ALUMINIUM-PANEELDECKEN Alles aus einem Hause flexibel in der Fertigung schnelles Reagieren auf Anfragen alle Teile kompatibel schnelle Planung und Ausführung kurze Bauzeiten Eigene Mitarbeiter im Außendienst

Mehr

Akustik im Großraumbüro

Akustik im Großraumbüro Akustik im Großraumbüro Akustikbüro Oldenburg Dr. Christian Nocke Katharinenstr. 10 D-26121 Oldenburg, Germany fone +49 441 7779041 fax +49 441 7779042 info@akustikbuero-oldenburg.de www.akustikbuero-oldenburg.de

Mehr

Akustische Gestaltung von Klassenzimmern

Akustische Gestaltung von Klassenzimmern Raumakustik Akustische Gestaltung von Klassenzimmern Dr.-Ing. Jürgen H. Maue In Unterrichtsräumen kommt es vielfach zu hohen Geräuschpegeln, die von Lehrern wie auch von Schülern in starkem Maße als störend

Mehr

Informationsveranstaltung für die 10. Klassen zum Mittleren Schulabschluss

Informationsveranstaltung für die 10. Klassen zum Mittleren Schulabschluss Informationsveranstaltung für die 10. Klassen zum Mittleren Schulabschluss Hr. Kühn Pädagogischer Koordinator 10.09.2015 John-Lennon-Gymnasium Zehdenicker Straße 17 10119 Berlin 030.4050 0110/11 www.jlgym-berlin.de

Mehr

Institut für Schallforschung

Institut für Schallforschung Österreichische Akademie der Wissenschaften Institut für Schallforschung Das Projekt RELSKG - Entwicklung eines vereinfachten Rechenverfahrens für Lärmschutzwände mit komplexer Geometrie Holger Waubke,

Mehr

Die Last mit dem Lärm

Die Last mit dem Lärm Die Last mit dem Lärm Arbeitsalltag von Lehrern und Schülern Gerhart Tiesler IX Cottbuser Lärmkonferenz 19. April 2007 Cottbus Lärm in Bildungsstätten tten + Raumakustische Ergonomie der Schule Feldstudie

Mehr

Physikprotokoll: Fehlerrechnung. Martin Henning / Torben Zech / Abdurrahman Namdar / Juni 2006

Physikprotokoll: Fehlerrechnung. Martin Henning / Torben Zech / Abdurrahman Namdar / Juni 2006 Physikprotokoll: Fehlerrechnung Martin Henning / 736150 Torben Zech / 7388450 Abdurrahman Namdar / 739068 1. Juni 2006 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 2 Vorbereitungen 3 3 Messungen und Auswertungen

Mehr

ARBEITS- UND An der Hasenquelle 6. Seit dem ist die neue Betriebssicherheitsverordnung BetrSichV in Kraft.

ARBEITS- UND An der Hasenquelle 6. Seit dem ist die neue Betriebssicherheitsverordnung BetrSichV in Kraft. Die neue Betriebssicherheitsverordnung Seit dem 01.06.2015 ist die neue Betriebssicherheitsverordnung BetrSichV in Kraft. Diese Verordnung heißt in der Langversion eigentlich Verordnung über Sicherheit

Mehr

Dämmstoffe Dach- und Wandsysteme. Produktions- und Vertriebs GmbH PRODUKTLISTE

Dämmstoffe Dach- und Wandsysteme. Produktions- und Vertriebs GmbH PRODUKTLISTE PRODUKTE & SERVICE Die Sadlowsky GmbH liefert in hoher Qualität für den Dach- und Fassadenbau Wärmeschutz Kälteschutz Brandschutz Schallschutz Bauen Sie auf uns Millimetergenaue Zuschnitte nach Ihren Wünschen

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Kurzinformation zu wichtigen Fakten der Raumakustik

Kurzinformation zu wichtigen Fakten der Raumakustik Kurzinformation zu wichtigen Fakten der Raumakustik Inhalt: Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Was ist Lärm Akustische Größen Gesetze der Schallausbreitung Einflussfaktoren auf den Schall

Mehr

Psst! Könnt ihr bitte leise sein? Raumakustik in Schulen

Psst! Könnt ihr bitte leise sein? Raumakustik in Schulen Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren, des Landes Schleswig-Holstein, Psst! Könnt ihr bitte leise sein? Raumakustik in Schulen Herausgeber: Ministerium für Soziales, Gesundheit,

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

DECKEN SYSTEME [Zusammen verwirklichen wir Ideen.]

DECKEN SYSTEME [Zusammen verwirklichen wir Ideen.] DECKEN SYSTEME [Zusammen verwirklichen wir Ideen.] CI/SfB (35) Xy October 2008 OPTIMA canopy Technisches Datenblatt Optima Canopy Formen BPCS5440WHG1 BPCS5440WHG2 BPCS5440WHG4 Optima Canopy Quadrat Karton

Mehr

P R Ü F B E R I C H T N R b

P R Ü F B E R I C H T N R b TECHNISCHE UNIVERSITÄT BERLIN Institut für Strömungsmechanik und Technische Akustik AKUSTIK-PRÜFSTELLE Einsteinufer 25 10587 Berlin Telefon: 030 / 314-224 28 Fax: 030 / 314-251 35 Amtlich anerkannte Prüfstelle

Mehr

Der meteorologische Winter 2014/2015

Der meteorologische Winter 2014/2015 Der meteorologische Winter 214/2 Im Lehrplan der dritten Klassen nimmt die Wärmelehre breiten Raum ein. Die Aggregatzustände und die Übergänge zwischen diesen Aggregatzuständen sollen im Teilchenbild erklärt

Mehr

Schallschutz und Raumakustik in der Praxis

Schallschutz und Raumakustik in der Praxis Wolfgang Fasold und Eva Veres Schallschutz und Raumakustik in der Praxis Planungsbeispiele und konstruktive Lösungen 2. Auflage mit CD-ROM huss HUSS-MEDIEN GmbH Verlag Bauwesen 10400 Berlin Inhaltsverzeichnis

Mehr

SITUIERUNG VON GARAGEN, CARPORTS UND KFZ-STELLPLÄTZEN

SITUIERUNG VON GARAGEN, CARPORTS UND KFZ-STELLPLÄTZEN Technisches Merkblatt Bauamt Marktgemeinde Oberalm SITUIERUNG VON GARAGEN, CARPORTS UND KFZ-STELLPLÄTZEN INHALTSÜBERSICHT 1. Rechtliche Grundlagen / Regulative... Seite 2 2. Zweck / Geltungsbereich...

Mehr

Ecophon Wall Panel C. Schalldämmung: Nicht anwendbar. Privacy: AC=240 gemäß ASTM E 1376 und E Wall Panel C. Abschnitt des Wall Panel C Systems

Ecophon Wall Panel C. Schalldämmung: Nicht anwendbar. Privacy: AC=240 gemäß ASTM E 1376 und E Wall Panel C. Abschnitt des Wall Panel C Systems Ecophon Wall Panel C Ecophon Wall Panel C ist ein Wandabsorber als Ergänzung oder Alternative zur Akustikdecke, um optimale akustische Bedingungen im Raum zu erzeugen. Dieses System zeichnet sich durch

Mehr

Lärm in Bildungsstätten (Schulen und Kindertageseinrichtungen)

Lärm in Bildungsstätten (Schulen und Kindertageseinrichtungen) Lärm in Bildungsstätten (Schulen und Kindertageseinrichtungen) Ortrun Rickes Unfallkasse Hessen Abteilung Prävention Telefon: 069 / 29972-254 Email: o.rickes@ukh.de Wirkungen von Lärm Befragung an hessischen

Mehr

Brandschutz und Barrierefreiheit im Einklang

Brandschutz und Barrierefreiheit im Einklang ZIELSETZUNG DES TAGES Brandschutz und Barrierefreiheit im Einklang Prof. Dr.-Ing. Gerd Geburtig, Architekt SV und Prüfingenieur für Brandschutz Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. Architekt Gerd Gerd Geburtig, Geburtig,

Mehr

Barrierefreiheit durch bessere Raumakustik

Barrierefreiheit durch bessere Raumakustik Energieeffizienz und Nachhaltigkeit Gebäude und Klimaschutz neue Anforderungen an Kommunen 24. April 2015 in Hamm Barrierefreiheit durch bessere Raumakustik Auswirkungen des neuen Entwurfs der DIN 18041

Mehr

Muster-Versammlungsstätten-Verordnung MVStättV

Muster-Versammlungsstätten-Verordnung MVStättV Muster-Versammlungsstätten-Verordnung MVStättV Versammlungsstätten sind bauliche Anlagen oder Teile baulicher Anlagen, die für die gleichzeitige Anwesenheit vieler Menschen bei Veranstaltungen, insbesondere

Mehr

BERGISCHES STUDIENINSTITUT FÜR KOMMUNALE VERWALTUNG Recht der Gefahrenabwehr

BERGISCHES STUDIENINSTITUT FÜR KOMMUNALE VERWALTUNG Recht der Gefahrenabwehr Klausur 1; Schwierigkeitsgrad: Lösungsskizze Formeller Teil Lt. Bearbeitungshinweis kommen keine spezialgesetzlichen Vorschriften als Eingriffsgrundlage in Betracht. Daher finden die Vorschriften des OBG

Mehr

Raus hier! Gestaltung der Fluchtwege und der Sicherheitsbeleuchtung. Dipl.-Ing. Klaus Hiltmann

Raus hier! Gestaltung der Fluchtwege und der Sicherheitsbeleuchtung. Dipl.-Ing. Klaus Hiltmann Raus hier! Gestaltung der Fluchtwege und der Sicherheitsbeleuchtung Fachveranstaltung "40 Jahre Arbeitsstättenverordnung - 10 Jahre ASTA" Rechtsgrundlage: Arbeitsstättenverordnung, 4 (4) Der Arbeitgeber

Mehr

Die barrierefreie Arztpraxis

Die barrierefreie Arztpraxis Vortrag: Barrierefreies Planen und Bauen Die barrierefreie Arztpraxis Bedarfe und gesetzliche Grundlagen, KVN- Nordrhein, 02 September 2015, Düsseldorf Der Referent Frank Opper Freischaffender in Deutschland/

Mehr

Holz in der Raumakustik

Holz in der Raumakustik Holz in der Raumakustik Kurt Eggenschwiler, Abteilung Akustik/Lärmbekämpfung, EMPA, CH-8600 Dübendorf 1. Einleitung Holz ist für die Akustik ein bedeutender Werkstoff. Bereits der Wald hat - wie wir aus

Mehr

Raumakustische Berechnungen 5118 Kaufm. Büro Tibram AG, 3661 Uetendorf

Raumakustische Berechnungen 5118 Kaufm. Büro Tibram AG, 3661 Uetendorf EUGIN B AUBERATUNGEN AG Schulhausgasse 14 Postfach 1005 BE - 3110 Münsingen Raumakustische Berechnungen 5118 Kaufm. Büro Tibram AG, 3661 Uetendorf Auftrag: BBZ AG Herr Lüdi St. Urbanstr. 34 4902 Langenthal

Mehr

Raumakustik in Schulen

Raumakustik in Schulen Raumakustik in Schulen Ist die Schule ein Lärmarbeitsplatz? Lärm wird zum Thema 1 Übersicht: Raumakustische Grundlagen die Studie der Heriot-Watt Universität Raumakustik und Soziales Klima Kybernetik Projekt

Mehr

Wie erstelle ich ein barrierefreies Dokument?

Wie erstelle ich ein barrierefreies Dokument? Wie erstelle ich ein barrierefreies Dokument? Vorbemerkung Dieses Dokument wurde vom Kompetenzzentrum Informationstechnologie zur Förderung der Integration von Menschen mit Behinderungen der Pädagogischen

Mehr

Sanierung des Nationalratssaals: Raum- und elektroakustische. Herausforderungen

Sanierung des Nationalratssaals: Raum- und elektroakustische. Herausforderungen Sanierung des Nationalratssaals: Raum- und elektroakustische Herausforderungen Michael Gerber, Gartenmann Engineering AG - GaE Gabriel Hauser, Walters-Storyk Design Group - WSDG Inhaltsverzeichnis Ausgangslage/Einleitung

Mehr

Messprotokoll über die Durchführung von Schallpegelmessungen Kompetenz. Sicherheit. Qualität. Heslerhof Isny/Sommersbach

Messprotokoll über die Durchführung von Schallpegelmessungen Kompetenz. Sicherheit. Qualität. Heslerhof Isny/Sommersbach Messprotokoll über die Durchführung von Schallpegelmessungen Kompetenz. Sicherheit. Qualität. Anlage: Rührwerk Paddelgigant DAP-PL-2885.99 DAP-IS-2886.00 DAP-PL-3089.00 DAP-IS-2722.03 DPT-ZE-3510.00 ZLS-ZE-219/99

Mehr

Nachweis Fugenschalldämmung von Füllstoffen

Nachweis Fugenschalldämmung von Füllstoffen Nachweis Fugenschalldämmung von Füllstoffen Prüfbericht 13-003453-PR01 (PB 1-K05-04-de-01)* Berichtsdatum 24.09.2014 Auftraggeber Fischer Italia s.r.l. Corso Stati Uniti 25 35127 Padova PD Italien Auftrag

Mehr

STELLUNGNAHME ZU DEN BEHAUPTUNGEN AUF DER INTERNETSEITE

STELLUNGNAHME ZU DEN BEHAUPTUNGEN AUF DER INTERNETSEITE STELLUNGNAHME ZU DEN BEHAUPTUNGEN AUF DER INTERNETSEITE WWW.KLINGELPUETZPARK.DE 26. März 2010 PÄDAGOGISCHES KONZEPT (VON DIETER JÜRGEN LÖWISCH) Zu http://www.klingelpuetzpark.de/docs/20100227-ban-bildungskonezptloewisch.pdf

Mehr

Abweichungen von der Bauordnung Chancen und Verpflichtungen

Abweichungen von der Bauordnung Chancen und Verpflichtungen Brandassessor, Dipl.-Ing. Christian Töpfel VDI Energieberater (HWK) Abweichungen von der Bauordnung Chancen und Verpflichtungen Brandschutz und Bauordnung In 20 Artikeln der Bayerischen Bauordnung sind

Mehr

Schallmessung (Geräuschmessung)

Schallmessung (Geräuschmessung) English version Schallmessung (Geräuschmessung) Berechnung: Frequenz f dba und dbc Bewertungsfilter nach DIN EN 61672-1 2003-10 (DIN-IEC 651) Merke: Schallpegelmesser messen den Schalldruckpegel in dbspl.

Mehr

LÖSCHWASSER. Löschwasser für Ihre Sicherheit

LÖSCHWASSER. Löschwasser für Ihre Sicherheit Löschwasser für Ihre Sicherheit Wasser ist trotz immer moderner werdenden Löschmittel und Löschtechniken nach wie vor das durch die Feuerwehr zur Brandbekämpfung am meist eingesetzte Löschmittel. Bei der

Mehr

KAN-Positionspapier zum Thema künstliche, biologisch wirksame Beleuchtung in der Normung. August 2015

KAN-Positionspapier zum Thema künstliche, biologisch wirksame Beleuchtung in der Normung. August 2015 KAN-Positionspapier zum Thema künstliche, biologisch wirksame Beleuchtung in der Normung August 2015 Das Projekt Kommission Arbeitsschutz und Normung wird finanziell durch das Bundesministerium für Arbeit

Mehr

Tore-Produktnorm DIN EN Tore ohne Feuer- und Rauchschutzeigenschaften

Tore-Produktnorm DIN EN Tore ohne Feuer- und Rauchschutzeigenschaften Tore-Produktnorm DIN EN 13241-1 Tore ohne Feuer- und Rauchschutzeigenschaften Warum europäische Normen? Die Europäische Union hat zum Ziel, einen gemeinsamen Binnenmarkt zu schaffen, um die Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Schallschutz und Raumakustik

Schallschutz und Raumakustik Schallschutz und Raumakustik Abgrenzung: Schallschutz und Raumakustik Teil 1: Schallschutz Ziel: Schalldämmung zwischen zwei Räumen in der richtigen & angemessenen Qualität ausbilden. Werte Vertraulichkeit,

Mehr

Technische Mindestanforderungen (TMA) an Messeinrichtungen im Elektrizitätsnetz der EnR Energienetze Rudolstadt GmbH

Technische Mindestanforderungen (TMA) an Messeinrichtungen im Elektrizitätsnetz der EnR Energienetze Rudolstadt GmbH _ Technische Mindestanforderungen (TMA) an Messeinrichtungen im Elektrizitätsnetz der EnR Energienetze Rudolstadt GmbH 1. Allgemeines 1.1 Die nachfolgend aufgeführten technischen Mindestanforderungen an

Mehr

Wir, Schüler der 6. Klasse Realschule Bleckede, stellen unser Projekt Wald vor. Raus aus dem Klassenzimmer! Es gibt viel zu entdecken!

Wir, Schüler der 6. Klasse Realschule Bleckede, stellen unser Projekt Wald vor. Raus aus dem Klassenzimmer! Es gibt viel zu entdecken! Wir, Schüler der 6. Klasse Realschule Bleckede, stellen unser Projekt Wald vor. Raus aus dem Klassenzimmer! Es gibt viel zu entdecken! Unsere erste Begegnung mit dem Waldexperten vom SCHUBZ Lüneburg Herrn

Mehr

Projekt Lärmampel. Strategien gegen den Lärm in der Schule

Projekt Lärmampel. Strategien gegen den Lärm in der Schule Projekt Lärmampel Strategien gegen den Lärm in der Schule Ein Entwicklungsvorhaben im Rahmen des Nachhaltigkeits-Managements der Hulda-Pankok-Gesamtschule in Düsseldorf 2001 führten Schüler/innen des 10.

Mehr

Vergleich Auslaufbecher und Rotationsviskosimeter

Vergleich Auslaufbecher und Rotationsviskosimeter Vergleich Auslaufbecher und Rotationsviskosimeter Die Viskositätsmessung mit dem Auslaufbecher ist, man sollte es kaum glauben, auch in unserer Zeit der allgemeinen Automatisierung und ISO 9 Zertifizierungen

Mehr

Gesetzliche Anforderungen an die Aufbereitung von flexiblen thermolabilen Endoskopen. Referent: Dipl.-Ing. Burkhard Schulze

Gesetzliche Anforderungen an die Aufbereitung von flexiblen thermolabilen Endoskopen. Referent: Dipl.-Ing. Burkhard Schulze Gesetzliche Anforderungen an die Aufbereitung von flexiblen thermolabilen Endoskopen Referent: Dipl.-Ing. Burkhard Schulze Definition: Aufbereitung Reinigung, Desinfektion und Sterilisation von bestimmungsgemäß

Mehr

Akustik einfach an die Wand gehängt. OWAcoustic. Breitband- und Tiefenabsorber. OWAcoustic premium

Akustik einfach an die Wand gehängt. OWAcoustic. Breitband- und Tiefenabsorber. OWAcoustic premium Akustik einfach an die Wand gehängt OWAcoustic Breitband- und Tiefen OWAcoustic premium OWAcoustic premium Breitband- und Tiefen Von Fläche zu Fläche zur akustischen Optimierung Akustikelemente im Bildformat

Mehr

Akustikdecken in Schulen

Akustikdecken in Schulen Akustikdecken in Schulen Warum schallabsorbierende Decken Kindern das Lernen leichter machen. Blickpunkt Decke Was können die Decken dafür, wenn die Schüler ihre Lehrer nicht verstehen? Oft eine ganze

Mehr

Rauchfreihaltung von Treppenräumen

Rauchfreihaltung von Treppenräumen von Treppenräumen Dipl.-Ing. Jörg Seydler Wenn der Treppenraum verraucht... Dachstuhlbrand Mülheim a.d.r. 12/2006 Inhaltsübersicht als Nachweis der Innenliegende Treppenräume BauO NRW 37 (4) Notwendige

Mehr

ITA INGENIEURGESELLSCHAFT FÜR TECHNISCHE AKUSTIK MBH BERATENDE INGENIEURE VBI

ITA INGENIEURGESELLSCHAFT FÜR TECHNISCHE AKUSTIK MBH BERATENDE INGENIEURE VBI Max-Planck-Ring 49, 65205 Wiesbaden Telefon 06122/95 61-0, Telefax 06122/95 61-61 E-Mail ita-wiesbaden@ita.de, Internet www.ita.de vom DIBT anerkannte Prüfstelle für die Erteilung allgemeiner bauaufsichtlicher

Mehr