Sozialversicherungsinformation für Tierärzte

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sozialversicherungsinformation für Tierärzte"

Transkript

1 Sozialversicherungsinformation für Tierärzte Stand Kosten eines Tierarztes mit eigener Praxis a) allgemeine Informationen (Pensionsversicherung, Optionen Krankenversicherung) Seite 1 b) Übersicht über die Regelung in der Pensionsversicherung Seite 2 c) Vergleich der drei möglichen Krankenversicherungen Seite 3 d) Begründung der selbständigen tierärztlichen Tätigkeit ab dem mit Krankenversicherung in der Gruppenkrankenversicherung Seite 4 e) Begründung der selbständigen tierärztlichen Tätigkeit ab dem mit Krankenversicherung nach dem ASVG Seite 5 f) Begründung der selbständigen tierärztlichen Tätigkeit ab dem mit Krankenversicherung nach dem GSVG Seite 6 Kosten eines angestellten Tierarztes a) vollbeschäftigt mit Pflichtversicherung Seite 7 b) geringfügig beschäftigt Seite 8 Mehrfachversicherung von Tierärzten Sozialversicherung von Tierärzten mit Nebenbeschäftigung als Beamter od. Dienstnehmer Seite 9

2 Kosten eines Tierarztes mit eigener Praxis (Sozialversicherung, Gesamtkosten für einen Auftraggeber) a) allgemeine Informationen (Pensionsversicherung, Optionen Krankenversicherung) Seite 1 b) Übersicht über die Regelung in der Pensionsversicherung Seite 2 c) Vergleich der drei möglichen Krankenversicherungen Seite 3 d) Begründung der selbständigen tierärztlichen Tätigkeit ab dem mit Krankenversicherung in der Gruppenkrankenversicherung Seite 4 e) Begründung der selbständigen tierärztlichen Tätigkeit ab dem mit Krankenversicherung nach dem ASVG Seite 5 f) Begründung der selbständigen tierärztlichen Tätigkeit ab dem mit Krankenversicherung nach dem GSVG Seite 6

3 Sozialversicherung der Tierärzte ab Selbständiger Tierarzt mit Ordination Neuzugang ab GSVG-Pensionsversicherung "Neue Selbständige" "Neue Selbständige" 2 (1) Z 4 GSVG 2 (1) Z 4 GSVG Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft (SVA) Gruppen- Krankenversicherung (Wr. Städtische Versicherung) W A H L W E I S E Krankenversicherung 16 ASVG Gebietskrankenkasse (GKK) zuständig GKK des Wohnsitzes! Krankenversicherung Selbstversicherung 14a GSVG Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft (SVA) zuständig SVA des Berufssitzes! ASVG-Unfallversicherung (wird mit Pensionsversicherung einheitlich abgerechnet) UMSTIEG in eine andere KV-Regelung aufgrund Änderung der relevanten Verhältnisse ist u. U. möglich Genauere Infos sind individuell erfragbar über KV-Unternehmen oder über die ÖTK. Selbständigenvorsorge (Betriebsvorsorgekasse - BVK): bei jeglicher Wahl der Krankenversicherung möglich: 1,53 % der Pensionversicherungs- Beitragsgrundlage - wird von der SVA der gewerblichen Wirtschaft eingehoben. ACHTUNG: Bei Anmeldung eines Gewerbes ist die BVK verpflichtend! Freiwillige Arbeitslosenversicherung für selbständige TierärztInnen: Wird von der SVA der gewerblichen Wirtschaft eingehoben. Informationen über die ÖTK. Seite 1

4 Stand Werte in EUR Pensionsversicherung für selbständige Tierärzte ab Versicherung als "Neuer Selbständiger" nach 2 (1) Z 4 GSVG Versicherungsgrenze 6.453,36 pro Jahr 1 Einkünfte/BMGL <= 6.453,36 pro Jahr Einkünfte/BMGL > 6.453,36 pro Jahr Keine Pflichtversicherung in der PV Achtung keine Unfallversicherung (private Vorsorge!) J E D O C H Versicherung in PV möglich! PV-Werte/Monat für das Jahr 2011: pro Monat HBGL 4.935,00 --> max.beitrag 863,63 Vers.Grenze 537,78 --> min.beitrag 94,11 Neuzugang ab Pensionsversicherung aufgrund Erklärung bei der SVA, dass Versicherungsgrenze voraussichtlich überschritten wird PV-Beiträge berechnet von Versicherungsgrenze 537,78 pro Monat 2 mit dem aktuellen PV-Beitragssatz (siehe nebenstehend) Beitragssatz für Tierärzte mit Praxis: Teilung der Beiträge in 2001: bis ,50% bis inkl. Juli ,50% ab August ,00% ab ,25% ab ,50% ab ,75% ab ,00% ab ,25% ab ,50% 1 Bemessungsgrundlage (BMGL) für SV = Einkünfte lt. ESt-Bescheid + vorgeschriebene SV-Beiträge Bei zusätzlichen Erwerbseinkünften (Angestellter, geringf. Beschäftigter, Arbeitslosengeld, Karenzgeld) --> Versicherungsgrenze = 4.515,12 2 bzw. 376,26 pro Monat bei zusätzlichen Erwerbseinkünften Seite 2

5 Stand Werte in EUR Gruppenkrankenversicherung Wr. Städtische Versicherung Selbstversicherung 16 ASVG Gebietskrankenkasse (GKK) Selbstversicherung 14a GSVG SVA der gewerblichen Wirtschaft Versicherungswerte: Versicherungswerte: Versicherungswerte: * fixe Monatsprämien * Beitragssatz 7,55 % * Beitragssatz 7,65 % (incl. 1 Mitversicherter: Ehepartner od. ältestes Kind - * grundsätzlich Berechnung von HBGL (!); * Beitragssatz-Angleichung ab 2008 nur wenn im gemeinsamen Haushalt) Herabsetzung möglich, wenn wirtschaftliche * Berechnung von freiberuflichen Einkünften * Prämienhöhe abhängig von Eintrittsalter Verhältnisse entsprechend nachgewiesen KV-Mindestbeitrag berechnet von 537,78 pro Monat * Prämienhöhe unabhängig vom Einkommen (!) werden (siehe unten) * maximal Berechnung von der HBGL (59.220,39 pro Jahr) * Prämienhöhe abhängig von Anzahl der Mitversicherten Mindestbeitrag 90,00 pro Monat * Prämie je zusätzlich mitversichertem Kind: 65,93 pro Monat * Beitragsfreie Mitversicherung der Kinder * Beitragsfreie Mitversicherung der Kinder ACHTUNG! Beitragsfreie Mitversicherung der Ehegatten nur mehr ACHTUNG! Beitragsfreie Mitversicherung der Ehegatten nur mehr unter bestimmten Voraussetzungen! Kosten Mitversicherung: unter bestimmten Voraussetzungen! Kosten Mitversicherung: 3,40% 3,40% der BGL des Hauptversicherten. der für die PV des Hauptversicherten heranzuziehenden BGL Eintrittsalter KV-Prämie (incl. 1 Mitvers.) tats. jährliche KV-Beitrag tats. jährliche KV-Beitrag monatlich jährlich Beitragsgrundlage monatlich jährlich Beitragsgrundlage monatlich jährlich , , ,64 90, ,00 min. Beitrag! 6.453,36 41,14 493,68 min. Beitrag! , , ,00 125, , ,00 127, , , , ,00 157, , ,00 159, , , , ,00 188, , ,00 191, , , , ,00 220, , ,00 223, , , , ,00 251, , ,00 255, , , , ,00 283, , ,00 286, , , , ,00 314, , ,00 318, , , , ,00 346, , ,00 350, ,50 ab , , ,54 360, ,00 max. Beitrag ,39 377, ,36 max. Beitrag * Selbstbehalt: ca. 20% Selbstbehalt bei ambulanten * Selbstbehalt: kein Selbstbehalt (vorerst), E-Card Gebühr * Selbstbehalt: 20% Selbstbehalt bei ambulanten Leistungen Rezeptgebühr Leistungen * Doppelversicherung: Keine Ausnahme bei gesetzlicher * Doppelversicherung: Wirkt zusammen mit anderen gewerbl. * Doppelversicherung: Beitragsgrundlagen aus anderen Pflichtversicherung aus anderer Einkünften bis zur HBGL pflichtversicherten Tätigkeiten Tätigkeit, daher entsteht mit dem (--> keine Doppelversicherung) (z.b. gewerbliche Tätigkeit, Dienst- GKV Doppelversicherung! verhältnis) werden angerechnet. z.b. GKV + anderes Dienstverh. * ACHTUNG! Beitragsberechnung von allen (Regelung über Befreiung von der --> Prämie GKV + Beitr. gesetzl. KV Einkünften! Es zählen auch V+V,...und alle Zahlungspflicht, Differenzvorz.B. GKV + gewerbl. Tätigkeit anderen nicht versicherungspflichtigen schreibung, --> Prämie GKV + Beitr. Gesetzl. KV Einkünfte! (zb Fleischbeschauung) (--> keine Doppelversicherung) * günstige Zusatzversich. f. Sonderklasse (auch für Mitversicherte) Die gesamten wirtschaftlichen Verhältnisse sind ausschlaggebend! * KV in Pension gleiche Höhe wie zuletzt als * KV in Pension 5,10% der Pension * KV in Pension 7,00% der Pension Erwerbstätiger * gleiche Mindestleistungen wie gesetzl. Krankenversicherung * Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung * Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung Seite 3

6 Stand Werte in EUR Kosten für selbständige Tierärzte/innen I Begründung der selbständigen tierärztlichen Tätigkeit ab dem "Opting Out" - Gruppenkrankenversicherung Annahme: Beitrittsalter des Versicherten: eigene Praxis eigene Praxis eigene Praxis eigene Praxis eigene Praxis eigene Praxis Jahre KV GKV KV GKV KV GKV KV GKV KV GKV KV GKV HONORAR (exkl. Umsatzsteuer!) 750, , , , , ,00 FIX KV GKV 1-198,81-198,81-198,81-198,81-198,81-198,81 17,50% PV GSVG 2-131,25-175,00-262,50-306,25-350,00-437,50 FIX UV 3-8,25-8,25-8,25-8,25-8,25-8,25 Verbleibender Betrag nach SV 411,69 617, , , , ,44 Sterbekasse -7,20-7,20-7,20-7,20-7,20-7,20 Notstandsfonds -1,83-1,83-1,83-1,83-1,83-1,83 Kammerumlage -55,00-55,00-55,00-55,00-55,00-55,00 Versorgungsfonds (über 35 Jahre: 252,00) -155,00-155,00-155,00-155,00-155,00-155,00 (unter 35 Jahre) Verbleibender Betrag 192,66 398,91 811, , , ,41 Gesamtbelastung f. Auftraggeber: 750, , , , , ,00 Jahresbeiträge 2012 EUR Tarife für ,12 Versorgungsfonds bis zum 35. Lebensjahr 1.860,00 1 Fixbetrag abhängig von Eintrittsalter (ein beitragsfrei Mitversicherter inkludiert) GKV ,08 Versorgungsfonds ab dem 35. Lebensjahr 3.024,00 abhängig vom ,81 Notstandsfonds 22,00 2 Höchstbeitragsgrundlage PV GSVG: 4.935,00 pro Monat = ,00 pro Jahr Eintrittsalter des ,97 Sterbekasse 86,40 Versicherungsgrenze PV GSVG: 537,78 pro Mo = 6.453,36 pro Jahr Versicherten --> ,39 Österr. 660, ,65 3 UV = Fixbetrag pro Jahr 99, , , ,38 ab ,63 Seite 4

7 ACHTUNG! Stand Bei der Selbstversicherung nach 16 ASVG erfolgt die Berechnung der KV-Beiträge grundsätzlich von der Höchstbeitragsgrundlage! Die Herabsetzung der Beiträge kann beantragt werden, allerdings sind für die Herabsetzung die gesamten wirtschaftlichen Verhältnisse Werte in EUR maßgebend! Damit fließen auch Einkünfte aus Vermietung, eigene Praxis eigene Praxis eigene Praxis eigene Praxis eigene Praxis eigene Praxis Fleischbeschau,... in die Betrachtung ein. Damit wirken KV ASVG KV ASVG KV ASVG KV ASVG KV ASVG KV ASVG diese Einkünfte auf die Höhe der Krankenversicherung! Kosten für selbständige Tierärzte/innen Begründung der selbständigen tierärztlichen Tätigkeit ab dem "Opting Out" - Krankenversicherung nach ASVG HONORAR (exkl. Umsatzsteuer!) 750, , , , , ,00 Annahme: keine anderen Einkünfte! 7,55% KV GKV 1-56,63-75,50-113,25-132,13-151,00-188,75 17,50% PV GSVG 2-131,25-175,00-262,50-306,25-350,00-437,50 FIX UV 3-8,25-8,25-8,25-8,25-8,25-8,25 Verbleibender Betrag nach SV 553,87 741, , , , ,50 Sterbekasse -7,20-7,20-7,20-7,20-7,20-7,20 Notstandsfonds -1,83-1,83-1,83-1,83-1,83-1,83 Kammerumlage -55,00-55,00-55,00-55,00-55,00-55,00 Versorgungsfonds (über 35 Jahre: 252,00) -155,00-155,00-155,00-155,00-155,00-155,00 (unter 35 Jahre) Verbleibender Betrag 334,84 522,22 896, , , ,47 II Gesamtbelastung f. Auftraggeber: 750, , , , , ,00 Jahresbeiträge 2012 EUR 1 Minimaler KV-Beitrag, auf den herabgesetzt werden kann = 90,00 Versorgungsfonds bis zum 35. Lebensjahr 1.860,00 Versorgungsfonds ab dem 35. Lebensjahr 3.024,00 2 Höchstbeitragsgrundlage PV GSVG / ASVG: 4.935,00 pro Monat = ,00 pro Jahr Notstandsfonds 22,00 Versicherungsgrenze PV GSVG / ASVG: 537,78 pro Monat = 6.453,36 pro Jahr Sterbekasse 86,40 Österr. 660,00 3 UV = Fixbetrag pro Jahr 99,00 Seite 5

8 Stand Werte in EUR Kosten für selbständige Tierärzte/innen III Begründung der selbständigen tierärztlichen Tätigkeit ab dem Krankenversicherung in der gewerblichen Wirtschaft eigene Praxis eigene Praxis eigene Praxis eigene Praxis eigene Praxis eigene Praxis KV GSVG KV GSVG KV GSVG KV GSVG KV GSVG KV GSVG HONORAR (exkl. Umsatzsteuer!) 750, , , , , ,00 7,65% KV GKV 1-57,38-76,50-114,75-133,88-153,00-191,25 17,50% PV GSVG 2-131,25-175,00-262,50-306,25-350,00-437,50 FIX UV 3-8,25-8,25-8,25-8,25-8,25-8,25 Verbleibender Betrag nach SV 553,12 740, , , , ,00 Sterbekasse FIX -7,20-7,20-7,20-7,20-7,20-7,20 Notstandsfonds -1,83-1,83-1,83-1,83-1,83-1,83 Kammerumlage -55,00-55,00-55,00-55,00-55,00-55,00 Versorgungsfonds (über 35 Jahre: 252,00) -155,00-155,00-155,00-155,00-155,00-155,00 (unter 35 Jahre) Verbleibender Betrag 334,09 521,22 895, , , ,97 Gesamtbelastung f. Auftraggeber: 750, , , , , ,00 Jahresbeiträge 2012 EUR 1 Minimaler KV-Beitrag, auf den herabgesetzt werden kann = 41,14 Versorgungsfonds bis zum 35. Lebensjahr 1.860,00 Versorgungsfonds ab dem 35. Lebensjahr 3.024,00 2 Höchstbeitragsgrundlage PV GSVG: 4.935,00 pro Monat = ,00 pro Jahr Notstandsfonds 22,00 Versicherungsgrenze PV GSVG: 537,78 pro Monat = 6.453,36 pro Jahr Sterbekasse 86,40 Österr. 660,00 3 UV = Fixbetrag pro Jahr 99,00 Seite 6

9 Kosten eines angestellten Tierarztes (Sozialversicherung, Steuern, Gesamtkosten für den Dienstgeber) a) vollbeschäftigt mit Pflichtversicherung Seite 7 b) geringfügig beschäftigt Seite 8

10 Stand Werte in EUR Kosten für Vollzeit angestellte Tierärzte/Tierärztinnen Dienstnehmer Dienstnehmer Dienstnehmer Dienstnehmer Dienstnehmer Dienstnehmer gem 4(2) ASVG gem 4(2) ASVG gem 4(2) ASVG gem 4(2) ASVG gem 4(2) ASVG gem 4(2) ASVG Bruttobezug (Bsp.) 750, , , , , ,00 Abzüge Sozialversicherung 1 3,82% Krankenvers. -28,65-38,20-57,30-66,85-76,40-95,50 10,25% Pensionsvers. -76,88-102,50-153,75-179,38-205,00-256,25 3,00% Arbeitslosenvers. 2 0,00 0,00-45,00-52,50-60,00-75,00 0,50% Wohnbauförderung -3,75-5,00-7,50-8,75-10,00-12,50 Abzüge Lohnsteuer (grob gerechnet) 0,00 0,00-79,39-228,92-303,68-378,44 Nettoauszahlungsbetrag 640,72 854, , , , ,31 Sterbekasse -7,20-7,20-7,20-7,20-7,20-7,20 Notstandsfonds -1,83-1,83-1,83-1,83-1,83-1,83 Kammerumlage -24,33-24,33-24,33-24,33-24,33-24,33 Versorgungsfonds 3 (über 35 Jahre: 252,00) -72,00-72,00-72,00-72,00-72,00-72,00 (unter 35 Jahre) Verbleibender Betrag 535,35 748, , , , ,94 Lohnabgaben: 4 vom BRUTTO 750, , , , , ,00 3,83% KV 28,73 38,30 57,45 67,03 76,60 95,75 1,40% UV 10,50 14,00 21,00 24,50 28,00 35,00 12,55% PV 94,13 125,50 188,25 219,63 251,00 313,75 4,05% ALV,WBF,IESG 5 30,38 40,50 60,75 70,88 81,00 101,25 3,00% Kommunalsteuer 6 22,50 30,00 45,00 52,50 60,00 75,00 4,50% DB 33,75 45,00 67,50 78,75 90,00 112,50 kein DZ 7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 1,53% MV-Beitrag 11,48 15,30 22,95 26,78 30,60 38,25 231,47 308,60 462,90 540,05 617,20 771,50 Gesamtbelastung für Auftraggeber 981, , , , , ,50 Jahresbeiträge 2012 EUR Versorgungsfonds bis zum 35. Lebensjahr 864,00 Versorgungsfonds ab dem 35. Lebensjahr 3.024,00 Notstandsfonds 22,00 Sterbekasse 86,40 Österr. 292,00 1 Höchstbeitragsgrundlage Sozialvericherung 4.230,00 pro Monat 2 die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung sind bis pro Monat frei, von 1.186,00 bis 1.294,00 1,00%, von 1.294,00 bis 1.456,00 2,00% und ab 1.456,00 mit 3,00% 3 bis zu einem Bruttogehalt von 832,91 ist, mittels eines formlosen Antrages) eine Ausnahme vom Versorgungsfonds möglich 4 bei Beschäftigung in Wien fällt noch die "U-Bahn-Abgabe" in Höhe von 3,12 pro Monat an 5 Dienstgeberanteil für Arbeitslosenversicherung, Wohnbauförderung und Insolvenz-Entgeltsicherungszuschlag 6 die Kommunalsteuer ist bis zu einer Gesamtbemessungsgrundlage je Dienstgeber von 1.095,00 pro Monat frei, zwischen und dann 1.460,-- anteilig und dann 3,00% 7 da die Tierärzte/innen Mitglied in der Österr. sind und daher keine Pflichtmitgliedschaft in der Österr. Wirtschaftskammer besteht (0,36% bis 0,44%) Bei den Berechnungen wurden keine Werbungskosten, Pendlerpauschali, Alleinverdiener- / Alleinerzieherabsetzbeträge, Sachbezüge etc. berücksichtig! ACHTUNG: die Auszahlung eines 13. und 14. Gehaltes bei angestellten Tierärzten/Tierärztinnen ist derzeit nicht gereglt und ist daher Vereinbarungssache! Seite 7

11 Stand Werte in EUR Kosten für geringfügig angestellte Tierärzte/Tierärztinnen Dienstnehmer Dienstnehmer Dienstnehmer Dienstnehmer Dienstnehmer gem 4(2) ASVG gem 4(2) ASVG gem 4(2) ASVG gem 4(2) ASVG gem 4(2) ASVG Bruttobezug 250,00 maximal 376,26 150,00 250,00 376,26 Abzüge Sozialversicherung 1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 Abzüge Lohnsteuer 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 Nettoauszahlungsbetrag 250,00 376,26 150,00 250,00 376,26 freiwillige ASVG Selbstversicherung 2-52,78-52,78-52,78-52,78-52,78 Sterbekasse -7,20-7,20-7,20-7,20-7,20 Notstandsfonds -1,83-1,83-1,83-1,83-1,83 Kammerumlage -24,33-24,33-24,33-24,33-24,33 Versorgungsfonds 3 (über 35 Jahre: 252,00) -72,00-72,00-72,00-72,00-72,00 (unter 35 Jahre) Verbleibender Betrag 91,85 218,11-8,15 91,85 218,11 zusätzliche Dienstgeberabgabe ihv. 16,40% Die Bruttolohnsumme der geringfügigen Beschäftigten eines Dienstgeber übersteigen NICHT 561,03 4 pro Monat Die Bruttolohnsumme der geringfügigen Beschäftigten eines Dienstgebers übersteigen 564,39 4 pro Monat Lohnabgaben: 5 vom BRUTTO 250,00 376,26 vom BRUTTO 250,00 376,26 0,00% KV 0,00 0,00 1,40% UV 3,50 5,27 1,40% UV 3,50 5,27 0,00% PV 0,00 0,00 0,00% ALV,WBF,IESG 6 0,00 0,00 16,40% DG-Abgabe 41,00 61,71 3,00% Kommunalsteuer 7 7,50 11,29 3,00% Kommunalsteuer 7 7,50 11,29 4,50% DB 11,25 16,93 4,50% DB 11,25 16,93 kein DZ 8 0,00 0,00 kein DZ 8 0,00 0,00 1,53% MV-Beitrag 3,83 5,76 1,53% MV-Beitrag 3,83 5,76 26,08 39,24 40,25 67,08 100,95 Gesamtbelastung für Dienstgeber 276,08 415,50 190,25 317,08 477,21 Jahresbeiträge 2012 EUR Versorgungsfonds bis zum 35. Lebensjahr 864,00 Versorgungsfonds ab dem 35. Lebensjahr 3.024,00 Notstandsfonds 22,00 Sterbekasse 86,40 Österr. 292,00 1 bei der Geringfügigkeit gibt es keine Sozialversicherungsabzüge für den Dienstnehmer 2 die Selbstversicherung ist in der ASVG mit einem Fixbetrag von 52,78 möglich (inkl. Pensions- und Krankenversicherung) 3 bis zu einem Bruttogehalt von 832,91 ist, mittels eines formlosen Antrages) eine Ausnahme vom Versorgungsfonds möglich 4 entspricht dem Eineinhalbfachem der Geringfügigkeitsgrenze 5 bei Beschäftigung in Wien fällt noch die "U-Bahn-Abgabe" in Höhe von 3,12 pro Monat an 6 Dienstgeberanteil für Arbeitslosenversicherung, Wohnbauförderung und Insolvenz-Entgeltsicherungszuschlag 7 die Kommunalsteuer ist bis zu einer Gesamtbemessungsgrundlage je Dienstgeber von 1.095,00 pro Monat frei, zwischen und dann 1.460,-- anteilig und dann 3,00% 8 da die Tierärzte/innen Mitglied in der Österr. sind und daher keine Pflichtmitgliedschaft in der Österr. Wirtschaftskammer besteht (0,36% bis 0,44%) ACHTUNG: die Auszahlung eines 13. und 14. Gehaltes bei angestellten Tierärzten/Tierärztinnen ist derzeit nicht geregelt und ist daher Vereinbarungssache! Seite 8

12 Mehrfachversicherung a) selbständiger Tierarzt und b) Dienstverhältnis/Beamter/gewerblicher Tätigkeit/bäuerlicher Tätigkeit

13 Mehrfachversicherung Nebentätigkeiten zur tierärztlichen Tätigkeit TA mit Ordination + Tätigkeit als Angestellter/Beamter TA mit Ordination (mit Unterbrechung bzw. Neuzugang) + Tätigkeit als Angestellter/Beamter Variante A TA Ordi + GSVG-Pflichtversicherung 14b GSVG-KV-Beiträge * allerdings nur Differenzvorschreibung auf HBGL maximal Beiträge von der HBGL! Wahlmöglichkeit der leistenden SVA Dienstverhältnis/Beamter ASVG/BKUVG-KV-Beiträge vom Gehalt bis zur HBGL Variante B TA Ordi + GKVV volle Prämie! Doppelversicherung! keine gegenseitige Anrechnung der KV-Beiträge 2-fache Entrichtung von KV-Beiträgen Dienstverhältnis/Beamter ASVG/BKUVG-KV-Beiträge vom Gehalt bis zur HBGL Seite 9

14 Abkürzungsverzeichnis ALV = Arbeitslosenversicherungsbeitrag ASVG = Allgemeines Sozialversicherungsgesetz BGL = Beitragsgrundlage BMGL = Bemessungsgrundlage BVK = betriebliche Vorsorgekasse DB = Dienstgeberbeitrag zum Familienlastenausgleichsfonds DN = Dienstnehmer DZ = Zuschlag zum Dienstgeberbeitrag (= Kammerbeitrag zur Wirtschaftskammer) GKK = Gebietskrankenkasse GKV = Gruppenkrankenversicherungsvertrag GSVG = Gewerbliches Sozialversicherungsgesetz HBGL = Höchstbeitragsgrundlage IESG = Insolvenz-Entgeltsicherungszuschlag KV = Krankenversicherung MBGL = Mindestbeitragsgrundlage MV-Beitrag = Beitrag zur Mitarbeitervorsorgekasse ÖTK = Österreichische PV = Pensionsversicherung SV = Sozialversicherung SVA = Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft UV = Unfallversicherung WBF = Wohnbauförderungsbeitrag ad) angestellte Tierärzte (Vollbeschäftigung und geringfügige Beschäftigung) Bei angestellten Tierärzten ist es strittig, ob ein 13. und 14. Gehalt (= Urlaubsbeihilfe und Weihnachtsremuneration) ausbezahlt werden muß. Auch hier würden die zusätzlichen Dienstgeberabgaben anfallen. Bei der Beurteilung von arbeitsrechtlichen Ansprüchen ist nach ha bei fehlendem Kollektivvertrag und Nichtanwendbarkeit des Angestelltengesetzes der ortsübliche Anspruch zu gewähren. Dies würde in der Regel bedeuten: Angestellte Dienstnehmer haben Urlaubsanspruch und es gelten die arbeitsrechtlichen Schutzbestimmungen für Dienstnehmer (einzuhaltende Kündigungsfristen und Kündigungstermine, Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, Erwerb von Abfertigungsansprüchen, Anwendung des Arbeitszeitgesetzes,...) ad) Krankenversicherungsoptionen Der Günstigkeitsvergleich bei den verschiedenen Krankenversicherungsoptionen kann nur mittels Berücksichtigung der persönlichen Verhältnisse des Versicherten erfolgen. Die Günstigkeit ist vor allem von folgenden Faktoren abhängig: Mitversicherung von Angehörigen, Einkommenshöhe (auch künftig geplante), andere Einkünfte, Alter bei Begründung der selbständigen Tätigkeit, gewünschte Leistungen aus der Krankenversicherung, benötigte Zusatzversicherung für Sonderklasse,... Beiliegende Berechnungen können daher nur Richtwerte vermitteln.

Sozialversicherungsinformation für Tierärzte Werte in

Sozialversicherungsinformation für Tierärzte Werte in Sozialversicherungsinformation für Tierärzte Werte in Stand 01.01. 2011 Kosten eines Tierarztes mit eigener Praxis a) allgemeine Informationen (Pensionsversicherung, Optionen Krankenversicherung) Seite

Mehr

Sozialversicherung beim Tierarzt

Sozialversicherung beim Tierarzt Sozialversicherung beim Tierarzt Eine Information der Österreichischen Stand Jänner 2016 Übersicht über die Sozialversicherung beim Tierarzt Sonderproblem geringe Einkünfte - Versicherungsgrenze Optionen

Mehr

MERKBLATT SOZIALVERSICHERUNG

MERKBLATT SOZIALVERSICHERUNG MERKBLATT SOZIALVERSICHERUNG Jänner 2012 Sozialversicherung der Gewerbetreibenden Gewerbetreibende sind in der Kranken-, Pensions-, Unfallversicherung und Selbständigenvorsorge pflichtversichert. Kranken-

Mehr

2015: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2015: Neue Beträge in der Sozialversicherung 2015: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2015 gelten folgende neue Beträge in der Sozialversicherung: Höchstbeitragsgrundlagen a) Für den Bereich des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes

Mehr

2008: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2008: Neue Beträge in der Sozialversicherung www.hauptverband.at Nr.: 41 18. Dezember 2007 Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger 2008: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2008 gelten folgende neue Beträge in

Mehr

2013: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2013: Neue Beträge in der Sozialversicherung 2013: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2013 gelten folgende neue Beträge in der Sozialversicherung: Höchstbeitragsgrundlagen a) Für den Bereich des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes

Mehr

MERKBLATT SOZIALVERSICHERUNG

MERKBLATT SOZIALVERSICHERUNG MERKBLATT SOZIALVERSICHERUNG Jänner 2015 Sozialversicherung der Gewerbetreibenden Gewerbetreibende sind in der Kranken-, Pensions-, Unfallversicherung und Selbständigenvorsorge pflichtversichert. Kranken-

Mehr

2011: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2011: Neue Beträge in der Sozialversicherung www.hauptverband.at Nr.: 48 21. Dezember 2010 Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger 2011: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2011 gelten folgende neue Beträge in

Mehr

Sozialversicherungsbeiträge in der Land- und Forstwirtschaft. Mag. Gabriele Hebesberger Stand: 2015-04

Sozialversicherungsbeiträge in der Land- und Forstwirtschaft. Mag. Gabriele Hebesberger Stand: 2015-04 Sozialversicherungsbeiträge in der Land- und Forstwirtschaft Mag. Gabriele Hebesberger Stand: 2015-04 Inhaltsverzeichnis Pflichtversicherung in der Bauernsozialversicherung besteht ab folgenden selbstbewirtschafteten

Mehr

GSVG-Pflichtversicherung für KünstlerInnen. Mag. Peter Reichinger / Mag. Pia Basziszta

GSVG-Pflichtversicherung für KünstlerInnen. Mag. Peter Reichinger / Mag. Pia Basziszta GSVG-Pflichtversicherung für KünstlerInnen Mag. Peter Reichinger / Mag. Pia Basziszta Überblick Grundsätze Neue Selbständige - 2 Abs. 1 Z. 4 GSVG Versicherungsgrenzen Versicherungserklärung - Überschreitungserklärung

Mehr

Die GSVG-Pflichtversicherung für Neue Selbständige (z. B. KünstlerInnen)

Die GSVG-Pflichtversicherung für Neue Selbständige (z. B. KünstlerInnen) Die GSVG-Pflichtversicherung für Neue Selbständige (z. B. KünstlerInnen) GESUND IST GESÜNDER www.svagw.at Neue Selbständige Die GSVG-Versicherung setzt eine selbständige Tätigkeit voraus, die nach dem

Mehr

Beitragsgrundlage nach dem Einheitswert. Mag. Gabriele Hebesberger/Sozialreferat

Beitragsgrundlage nach dem Einheitswert. Mag. Gabriele Hebesberger/Sozialreferat Beitragsgrundlage nach dem Einheitswert Mag. Gabriele Hebesberger/Sozialreferat Stand: Jänner 2014 Inhaltsverzeichnis Pflichtversicherung in der Bauernsozialversicherung besteht ab folgenden selbstbewirtschafteten

Mehr

1. Ansprechpartner. 2. Versicherter Personenkreis

1. Ansprechpartner. 2. Versicherter Personenkreis MERKBLATT GEWERBLICHE SOZIALVERSICHERUNG Stand: Jänner 2014 1. Ansprechpartner Sparte Information + Consulting der Wirtschaftskammer Salzburg, 5027 Salzburg, Julius-Raab-Platz 1, 2. Stock, Tel.: 0662/8888

Mehr

Freiberuflich tätige KünstlerInnen sind neue Selbständige nach dem GSVG. Es gibt keine spezielle Künstler-Sozialversicherung!

Freiberuflich tätige KünstlerInnen sind neue Selbständige nach dem GSVG. Es gibt keine spezielle Künstler-Sozialversicherung! Die GSVG-Pflichtversicherung für KünstlerInnen Dr. Thomas Richter Grundsätze Freiberuflich tätige KünstlerInnen sind neue Selbständige nach dem GSVG. Es gibt keine spezielle Künstler-Sozialversicherung!

Mehr

Durchtauchen oder Durchstarten Sicher selbstständig in wirtschaftlich schweren Zeiten

Durchtauchen oder Durchstarten Sicher selbstständig in wirtschaftlich schweren Zeiten Durchtauchen oder Durchstarten Sicher selbstständig in wirtschaftlich schweren Zeiten Exchange Netzwerktreffen für KreativunternehmerInnen Sicher selbstständig in wirtschaftlich schweren Zeiten Mag. Gerda

Mehr

DAS WICHTIGSTE ÜBER DIE SOZIALVERSICHERUNG

DAS WICHTIGSTE ÜBER DIE SOZIALVERSICHERUNG DAS WICHTIGSTE ÜBER DIE SOZIALVERSICHERUNG Das vorliegende Merkblatt beinhaltet eine grundsätzliche Darstellung zum Thema. Im Einzelfall sind oft Detailbestimmungen von Bedeutung. Eine individuelle Beratung

Mehr

GSVG Die Sozialversicherung für Gewerbetreibende. Wolfgang Gruber & Dr. Johannes Pflug

GSVG Die Sozialversicherung für Gewerbetreibende. Wolfgang Gruber & Dr. Johannes Pflug GSVG Die Sozialversicherung für Gewerbetreibende Wolfgang Gruber & Dr. Johannes Pflug Pflichtversicherung GEWERBE Begründung Pflichtversicherung Inhaber von Gewerbeberechtigungen Gesellschafter einer OG*

Mehr

Sozialversicherung (Stand 1.1.2007)

Sozialversicherung (Stand 1.1.2007) Sozialversicherung (Stand 1.1.2007) Grundsätzliches Seit dem Sozialrechtsänderungsgesetz (1.1.1998) sind alle Arbeitseinkommen (selbständige ebenso wie unselbständige) der Sozialversicherungspflicht unterworfen,

Mehr

Soziale Absicherung für KünstlerInnen. Andreas Cech VersicherungsService Wien

Soziale Absicherung für KünstlerInnen. Andreas Cech VersicherungsService Wien Soziale Absicherung für KünstlerInnen Andreas Cech VersicherungsService Wien Themen Grundsätze der Pflichtversicherung für KünstlerInnen Arbeitslosenversicherung Optionenmodell Pflichtversicherung Freiberuflich

Mehr

Gewerbliche Sozialversicherung für Personenbetreuung. Mag.Günther Bauer

Gewerbliche Sozialversicherung für Personenbetreuung. Mag.Günther Bauer Gewerbliche Sozialversicherung für Personenbetreuung Mag.Günther Bauer Personenkreis Personenkreis PV KV UV GSVG > Mitglieder der Wirtschaftskammern > Gesellschafter einer OG > Persönlich haftende Gesellschafter

Mehr

TIPPS VON DER SOZIALVERSICHERUNG. Wolfgang Gruber

TIPPS VON DER SOZIALVERSICHERUNG. Wolfgang Gruber TIPPS VON DER SOZIALVERSICHERUNG Wolfgang Gruber Pflichtversicherung GEWERBE Begründung Pflichtversicherung Inhaber von Gewerbeberechtigungen Gesellschafter einer OG* Persönlich haftende Gesellschafter

Mehr

1. Die Selbstversicherung gemäß 14a GSVG. Anlage 5 zur KV der ZT. Fassung 2015

1. Die Selbstversicherung gemäß 14a GSVG. Anlage 5 zur KV der ZT. Fassung 2015 Die Besonderheiten der Krankenversicherungs-Option Selbst-/Pflichtversicherung gem. 14a/14b GSVG und die in diesem Zusammenhang wichtigsten Regelungen des Versicherungs- und Beitragsrechtes des GSVG (zu

Mehr

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2003 Stichtag: 1. Jänner 2003 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 60. Novelle B-KUVG

Mehr

Gewerbliche Sozialversicherung für KünstlerInnen. Mag. Günther Bauer

Gewerbliche Sozialversicherung für KünstlerInnen. Mag. Günther Bauer Gewerbliche Sozialversicherung für KünstlerInnen Mag. Günther Bauer Überblick Kapitel 1: Versicherungspflicht nach dem GSVG Kapitel 2: Künstler-Sozialversicherungsfonds Kapitel 3: Spezialregelungen Kapitel

Mehr

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2009 Stichtag: 1. Jänner 2009 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 68. Novelle B-KUVG

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Die Voraussetzungen des 5 GSVG für das Opting out aus der Krankenpflichtversicherung als Neuer Selbstständiger

Inhaltsverzeichnis. Die Voraussetzungen des 5 GSVG für das Opting out aus der Krankenpflichtversicherung als Neuer Selbstständiger Inhaltsverzeichnis Sozialversicherung der Wirtschaftstreuhänder 11 Inhaltsverzeichnis TEIL 1 Kapitel 0 Kapitel 1 KRANKENVERSICHERUNG Einleitung Die Voraussetzungen des 5 GSVG für das Opting out aus der

Mehr

Arten der Entgeltleistung

Arten der Entgeltleistung Personalverrechnung Lohn Gehalt Lehrlingsentschädigung Zulagen Zuschläge Sachbezüge Sonderzahlungen (sonstige Bezüge) Arten der Entgeltleistung Entgelt der Arbeiter Entgelt der Angestellten Entgelt der

Mehr

TIPPS VON DER SOZIALVERSICHERUNG

TIPPS VON DER SOZIALVERSICHERUNG TIPPS VON DER SOZIALVERSICHERUNG Wolfgang Gruber Pflichtversicherung GEWERBE Begründung Pflichtversicherung Inhaber von Gewerbeberechtigungen Gesellschafter einer OG* Persönlich haftende Gesellschafter

Mehr

TIPPS VON DER SOZIALVERSICHERUNG. Wolfgang Gruber

TIPPS VON DER SOZIALVERSICHERUNG. Wolfgang Gruber TIPPS VON DER SOZIALVERSICHERUNG Wolfgang Gruber Pflichtversicherung GEWERBE Begründung Pflichtversicherung Inhaber von Gewerbeberechtigungen Gesellschafter einer OG* Persönlich haftende Gesellschafter

Mehr

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2005 Stichtag: 1. Jänner 2005 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 63. Novelle B-KUVG

Mehr

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2007 Stichtag: 1. Jänner 2007 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 66. Novelle B-KUVG

Mehr

INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN. ULRICH BAUER

INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN. ULRICH BAUER Buchhaltung und Bilanzierung Sonstige Aufwandsverbuchungen Verbuchung von Materialaufwand Kontenklasse 5 Materialaufwand und Aufwendungen für bezogene Leistungen (z.b. Rohstoffe, etc.) Verbuchung am Jahresende

Mehr

SOZIAL- VERSICHERUNGS- RECHT

SOZIAL- VERSICHERUNGS- RECHT SOZIAL- VERSICHERUNGS- RECHT Stefan STEIGER 10/2015 Nr.: 127 Einführung in das Sozialversicherungsrecht StB Dr. Stefan Steiger 2. Auflage 2015 Oktober 2015 Einführung in das Sozialversicherungsrecht Allgemeiner

Mehr

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2006 Stichtag: 1. Jänner 2006 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 65. Novelle B-KUVG

Mehr

Beendigung von Dienstverhältnissen

Beendigung von Dienstverhältnissen Erfolgreich selbständig werden Arbeits- und sozialversicherungsrechtliche Aspekte Mag. Christof Trattler Ringvorlesung, Universität Klagenfurt 6. April 2011 1 Themenschwerpunkte Sozialversicherung der

Mehr

DIENSTVERTRAG FREIER DIENSTVERTRAG WERKVERTRAG

DIENSTVERTRAG FREIER DIENSTVERTRAG WERKVERTRAG DIENSTVERTRAG FREIER DIENSTVERTRAG WERKVERTRAG ALLGEMEINES Der moderne Arbeitsmarkt ist zunehmend gekennzeichnet durch sog. a-typische Arbeitsverhältnisse. Neben dem Dienstvertrag gibt es immer mehr sog.

Mehr

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2015 Stichtag: 1. Jänner 2015 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 83. Novelle B-KUVG in der Fassung der 41. Novelle GSVG in der Fassung der 42.

Mehr

2010: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2010: Neue Beträge in der Sozialversicherung www.hauptverband.at Nr.: 49 11. Dezember 2009 Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger 2010: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2010 gelten folgende neue Beträge in

Mehr

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2007 Stichtag: 1. Jänner 2007 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 66. Novelle B-KUVG

Mehr

SOZIALRECHTLICHE WERTE 2014

SOZIALRECHTLICHE WERTE 2014 STAND: JÄNNER 2014 SOZIALRECHTLICHE WERTE 2014 Mit 1.1.2014 haben sich wieder eine Reihe von Beträgen geändert. Wir haben für Sie einen Überblick über die aktuellen sozialrechtlichen Werte zusammengestellt.

Mehr

Beendigung von Dienstverhältnissen

Beendigung von Dienstverhältnissen Erfolgreich selbständig werden Arbeits- und sozialversicherungsrechtliche Aspekte Mag. Christof Trattler Ringvorlesung, Universität Klagenfurt 21. April 2010 Themenschwerpunkte Sozialversicherung der Selbständigen

Mehr

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2010 Stichtag: 1. Jänner 2010 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 70. Novelle B-KUVG

Mehr

Arbeitsverhältnis & Werkvertrag

Arbeitsverhältnis & Werkvertrag Arbeitsverhältnis & Werkvertrag Wie ist das eigentlich mit Steuer und Sozialversicherung, wenn Sie angestellt sind und gleichzeitig auf Werkvertragsbasis dazuverdienen? Hier ein Überblick. Steuerliche

Mehr

2017: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2017: Neue Beträge in der Sozialversicherung 2017: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2017 gelten folgende neue Beträge in der Sozialversicherung: Höchstbeitragsgrundlagen a) Für den Bereich des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes

Mehr

EPU-Workshop: Das verflixte 3. Jahr

EPU-Workshop: Das verflixte 3. Jahr EPU-Workshop: Das verflixte 3. Jahr Mag. Norbert Karner Unternehmensberatung, Supervision, Buchhaltung Mag. Norbert Karner Unternehmensberatung, Supervision, Buchhaltung Leobendorf - Wien Stockerauer Straße

Mehr

Die Werkvertrags regelung

Die Werkvertrags regelung Die Werkvertrags regelung Stand: Mai 2000 von Mag. Manfred-Georg Korn Inhaltsverzeichnis Seite Einführung 15 I. ASVG-Pflichtige Personen 17 1. Echte Dienstnehmer 17 1.1 Definition Dienstnehmer 17 1.1.1

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 7 GZ. RV/2011-W/10 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw, vom 8. März 2010 gegen den Bescheid des Finanzamtes Waldviertel, im Verfahren vor

Mehr

Meine erste Ordination Vortrag Erste Bank/ 14.10.2015 Mag. Wolfgang Leonhart, Steuerberater

Meine erste Ordination Vortrag Erste Bank/ 14.10.2015 Mag. Wolfgang Leonhart, Steuerberater Meine erste Ordination Vortrag Erste Bank/ 14.10.2015 Mag. Wolfgang Leonhart, Steuerberater Praxisgründung Schritt zur Selbständigkeit Einstieg Wahlarztpraxis Umstieg zur Kassenpraxis 1 Wovon zahlt man

Mehr

Ergänzungen zur 8. Auflage des Studienbuchs Sozialrecht

Ergänzungen zur 8. Auflage des Studienbuchs Sozialrecht Ergänzungen zur 8. Auflage des Studienbuchs Sozialrecht Neue Werte in der Sozialversicherung ab 1. 1. 2016: Geringfügigkeitsgrenze nach ASVG: 415,72 monatlich bzw 31,92 täglich Höchstbeitragsgrundlage

Mehr

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER srechtliche Werte in der Sozialversicherung 2011 Stichtag: 1. Jänner 2011 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 75. Novelle B-KUVG in der

Mehr

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER srechtliche Werte in der Sozialversicherung 2012 Stichtag: 1. Jänner 2012 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 75. Novelle B-KUVG in der

Mehr

SOZIALVERSICHERUNG für selbständig erwerbstätige Künstler_innen in Österreich

SOZIALVERSICHERUNG für selbständig erwerbstätige Künstler_innen in Österreich Infoblatt 2015 SOZIALVERSICHERUNG für selbständig erwerbstätige Künstler_innen in Österreich SVA Sozialversicherung für Selbständige Seit dem 1.1.2001 gilt auch für Künstler_innen das Gewerbliche Sozialversicherungsgesetz

Mehr

Maßgebliche Regelungen und Werte 2014 im Sozialversicherungs-, Arbeits- und Lohnsteuerrecht

Maßgebliche Regelungen und Werte 2014 im Sozialversicherungs-, Arbeits- und Lohnsteuerrecht TAX Flash Maßgebliche Regelungen und Werte 2014 im Sozialversicherungs-, Arbeits- und Lohnsteuerrecht Nr. 1 vom 23. Jänner 2014 Für den Inhalt verantwortlich: Karin Mayrhofer Alfred Shubshizky Für weitere

Mehr

Beitragsgruppenschema und Übersicht für DienstgeberInnen und LohnverrechnerInnen

Beitragsgruppenschema und Übersicht für DienstgeberInnen und LohnverrechnerInnen Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger LVB - 22.119 Km Beitragsgruppenschema und Übersicht für DienstgeberInnen und LohnverrechnerInnen über die Beitragssätze und sonstigen Beiträge

Mehr

Die Rechengrößen in der Sozialversicherung Alte Bundesländer / Neue Bundesländer

Die Rechengrößen in der Sozialversicherung Alte Bundesländer / Neue Bundesländer Sozialversicherungsdaten 2007 Die Rechengrößen in der Sozialversicherung Alte Bundesländer / Neue Bundesländer Für das Jahr 2007 lagen zum Redaktionsschluss nur die voraussichtlichen Daten vor Es sind

Mehr

Info-Veranstaltung 14.10. Thomas-Kassian Reich

Info-Veranstaltung 14.10. Thomas-Kassian Reich Info-Veranstaltung 14.10. Thomas-Kassian Reich Künstler = Pflichtversicherung NEUE SELBSTÄNDIGE Voraussetzungen (Versicherungstatbestand) Tätigkeit Selbständige, die betrieblich erwerbstätig sind Einkunftsart

Mehr

SOZIALVERSICHERUNG für selbständig erwerbstätige Künstler_innen in Österreich

SOZIALVERSICHERUNG für selbständig erwerbstätige Künstler_innen in Österreich Infoblatt 2016 SOZIALVERSICHERUNG für selbständig erwerbstätige Künstler_innen in Österreich SVA Sozialversicherung für Selbständige Seit dem 1.1.2001 gilt auch für Künstler_innen das Gewerbliche Sozialversicherungsgesetz

Mehr

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2016

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2016 srechtliche Werte in der Sozialversicherung 2016 Stichtag: 1. Jänner 2016 Rechtsgrundlagen ASVG B-KUVG GSVG BSVG FSVG NVG in der Fassung der in der Fassung der in der Fassung der in der Fassung der in

Mehr

GEWERBESCHEIN. Kontakt und Anmeldung: lokale Wirtschaftskammern sowie die lokale Gewerbebehörde. Neugründungsformular beachten

GEWERBESCHEIN. Kontakt und Anmeldung: lokale Wirtschaftskammern sowie die lokale Gewerbebehörde. Neugründungsformular beachten GEWERBESCHEIN Gewerbeschein? Bei individuellen Trainingskonzepten für Einzelpersonen Personal - und Fitnesstrainer bei Verkauf von smoveys Gewerbeschein Handel mit Waren aller Art Kontakt und Anmeldung:

Mehr

Merkblatt für (auch) selbständig tätige Hebammen

Merkblatt für (auch) selbständig tätige Hebammen Stand 1.1.2014 (alle bisherigen Versionen dieses Infoblattes verlieren hiermit ihre Gültigkeit) Merkblatt für (auch) selbständig tätige Hebammen INHALT: 1. Welche Formalitäten sind bei Beginn der (auch)

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einführung, 15. Sozialversicherungsregelung 16. I. ASVG-pflichtige Personen 18

Inhaltsverzeichnis. Einführung, 15. Sozialversicherungsregelung 16. I. ASVG-pflichtige Personen 18 Inhaltsverzeichnis Einführung, 15 Sozialversicherungsregelung 16 I. ASVG-pflichtige Personen 18 1. Echte Dienstnehmer 18 1.1 Definition Dienstnehmer 18 1.1.1 Persönliche Abhängigkeit 18 1.1.2 Wirtschaftliche

Mehr

A. BREITENFEILINER F. CAIHIEJTNER F. HANI F. Hölzl M. KoNRAd H. LEIHNER M. ObERNqRubER P REichiiNiqER W. WEqlnubER H. WEJSMANN

A. BREITENFEILINER F. CAIHIEJTNER F. HANI F. Hölzl M. KoNRAd H. LEIHNER M. ObERNqRubER P REichiiNiqER W. WEqlnubER H. WEJSMANN SOZIALPOLITISCHE M O IN O G R A F I E N. DR. ALFRECI RAdNER UNd DR. TIHOMAS A. BREITENFEILINER F. CAIHIEJTNER F. HANI F. Hölzl M. KoNRAd H. LEIHNER M. ObERNqRubER P REichiiNiqER W. WEqlnubER H. WEJSMANN

Mehr

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER srechtliche Werte in der Sozialversicherung 2010 Stichtag: 1. Jänner 2010 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 70. Novelle B-KUVG in der

Mehr

Aktuelle Gesetzesänderungen kurz & bündig

Aktuelle Gesetzesänderungen kurz & bündig Aktuelle Gesetzesänderungen kurz & bündig Geringfügige Beschäftigung 2010 Geringfügige Beschäftigung 1. Was heisst geringfügig beschäftigt? Sie sind dann geringfügig beschäftigt, wenn Ihr Einkommen 2010

Mehr

Die Pflichtversicherung und ihre Grenzen November 2015

Die Pflichtversicherung und ihre Grenzen November 2015 Die Pflichtversicherung und ihre Grenzen November 2015 Herzlich Willkommen Mag. Kirsten Fichtner-Koele Rechtsservice Pflichtversicherung der Gewerbetreibenden Wer ist GSVG-versichert?: Einzelunternehmer

Mehr

1. BESTELLUNGSANTRAG (StB)

1. BESTELLUNGSANTRAG (StB) An die Kammer der Wirtschaftstreuhänder Schönbrunner Straße 222-228/Stiege 1 1120 Wien Vor- und Zuname: Geburtsdatum: Geburtsort: Wohnadresse: Angelobung in (Bundesland) Nach erfolgreich abgelegter Fachprüfung

Mehr

Sozialversicherung 2012 Inhaltsverzeichnis

Sozialversicherung 2012 Inhaltsverzeichnis Tz 4 Inhalt Sozialversicherung 2012 Inhaltsverzeichnis Kapitel A Kurzfassung der gesetzlichen Neuerungen 2011/2012 1.1 Überblick über die wichtigsten sozialversicherungsrechtlichen sowie ausgesuchte steuerliche

Mehr

2 Sozialrechtlich relevante Regelungen

2 Sozialrechtlich relevante Regelungen 2 Sozialrechtlich relevante Regelungen In diesem Abschnitt werden die wichtigsten sozialrechtlichen Regelungen für Selbständige und Arbeitnehmer im Vergleich zusammenfassend dargestellt, wie sie am 31.05.2012

Mehr

Fragen und Antworten. Vertragsabschluß, was ist zu tun? Wie hoch ist der Beitrag?

Fragen und Antworten. Vertragsabschluß, was ist zu tun? Wie hoch ist der Beitrag? Seit wann gibt des die neue Selbständigenvorsorge? Die neue Selbständigenvorsorge tritt mit 1.1.2008 in Kraft. Die gesetzliche Grundlage dafür bildet das Betriebliche Mitarbeiter- und Selbstständigenvorsorgegesetz

Mehr

Soziale Absicherung für UnternehmerInnen bei Krankheit, Unfall und Mutterschaft

Soziale Absicherung für UnternehmerInnen bei Krankheit, Unfall und Mutterschaft Soziale Absicherung für UnternehmerInnen bei Krankheit, Unfall und Mutterschaft Dir. Dr. Reinhold Hämmerle SVA der gewerblichen Wirtschaft Sozialversicherung - Krankenversicherung - Pensionsversicherung

Mehr

Ergänzungen zur 8. Auflage des Studienbuchs Sozialrecht

Ergänzungen zur 8. Auflage des Studienbuchs Sozialrecht Ergänzungen zur 8. Auflage des Studienbuchs Sozialrecht Neue Werte in der Sozialversicherung ab 1. 1. 2016: Geringfügigkeitsgrenze nach ASVG: 415,72 monatlich bzw 31,92 täglich Geringfügigkeitsgrenze neue

Mehr

Betriebsübergabe. aus arbeits- und sozialversicherungsrechtlicher Sicht. St. Pölten, 5. 3. 2013 Mag. Christa Kocher

Betriebsübergabe. aus arbeits- und sozialversicherungsrechtlicher Sicht. St. Pölten, 5. 3. 2013 Mag. Christa Kocher Betriebsübergabe aus arbeits- und sozialversicherungsrechtlicher Sicht St. Pölten, 5. 3. 2013 Mag. Christa Kocher Betriebsübergang und Mitarbeiter Was ist ein Betriebsübergang? Wirt. Einheit geht über:

Mehr

Ihr Versicherungsschutz nach dem Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis

Ihr Versicherungsschutz nach dem Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis Ihr Versicherungsschutz nach dem Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis Die energie-bkk ist für Berufstätige mehr als nur eine Krankenkasse. Sie ist Partner in der Arbeitswelt. Aber auch nach dem

Mehr

Förderungen von Künstlern und Künstlerinnen. durch den Künstler-Sozialversicherungsfonds

Förderungen von Künstlern und Künstlerinnen. durch den Künstler-Sozialversicherungsfonds Förderungen von Künstlern und Künstlerinnen durch den Künstler-Sozialversicherungsfonds Zusammenfassung der Anforderungen und Verpflichtungen Inhaltsverzeichnis I. Allgemeines... 1 II. Freiwillige GSVG-Versicherung...

Mehr

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung srechtliche Werte in der Sozialversicherung 2015 Stichtag: 1. Jänner 2015 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 83. Novelle B-KUVG in der Fassung der 41. Novelle GSVG in der Fassung der 42. Novelle

Mehr

Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Oberösterreich Der Mensch im Mittelpunkt

Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Oberösterreich Der Mensch im Mittelpunkt Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Oberösterreich Der Mensch im Mittelpunkt Das Pensionskonto NEU Pensionskonto NEU - Im Überblick Ab wann und für wen hat es Gültigkeit? Ab 1.Jänner 2014 Für alle

Mehr

Praxis der Unternehmensgründung Sozialversicherungsrechtliche Fragestellungen

Praxis der Unternehmensgründung Sozialversicherungsrechtliche Fragestellungen Praxis der Unternehmensgründung Sozialversicherungsrechtliche Fragestellungen Walter Lunner Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft Ringvorlesung UNI KLAGENFURT Einleitung Rechtsgrundlagen

Mehr

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER srechtliche Werte in der Sozialversicherung 2013 Stichtag: 1. Jänner 2013 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 79. Novelle B-KUVG in der

Mehr

AKTUELLE WERTE 2013. Mag. Gabriele Hebesberger/Rechtsabteilung

AKTUELLE WERTE 2013. Mag. Gabriele Hebesberger/Rechtsabteilung AKTUELLE WERTE 2013 Mag. Gabriele Hebesberger/Rechtsabteilung Inhaltsverzeichnis Richtsätze für Ausgleichszulagen:... 3 Ausgleichszulagenrichtsätze für Waisenpensionen:... 3 Monatliche Mindestbeitragsgrundlage...

Mehr

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Beitragsrechtliche Werte in der Sozialversicherung srechtliche Werte in der Sozialversicherung 2014 Stichtag: 1. Jänner 2014 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 83. Novelle B-KUVG in der Fassung der 41. Novelle GSVG in der Fassung der 42. Novelle

Mehr

Werte der Sozialversicherung 2011 (Stand 03.01.2011)

Werte der Sozialversicherung 2011 (Stand 03.01.2011) Werte der Sozialversicherung 2011 (Stand 03.01.2011) AUFWERTUNGSFAKTOREN gem. 108 Abs. 4 1960 8,150 1961 7,558 1962 6,972 1963 6,510 1964 6,083 1965 5,630 1966 5,289 1967 4,939 1968 4,687 1969 4,377 1970

Mehr

Beitragsgruppenschema und Übersicht

Beitragsgruppenschema und Übersicht Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger Zl. 32-22.119 Sbm Beitragsgruppenschema und Übersicht über die Beitragssätze und sonstigen Beiträge und Umlagen, die neben den Sozialversicherungsbeiträgen

Mehr

Freiwillige Versicherungen

Freiwillige Versicherungen Freiwillige Versicherungen 14 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pva.sozvers.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS Seite

INHALTSVERZEICHNIS Seite INHALTSVERZEICHNIS 1 Vorwort... 13 2 Die Idee... 15 2.1 Persönliche Voraussetzungen... 15 2.2 Nutzen Ihrer Ideen für mögliche Kunden?... 16 2.3 Finanzierbarkeit... 16 2.4 Öko-Check oder: Was wird sich

Mehr

11. Mehrfachversicherungstatbestände

11. Mehrfachversicherungstatbestände 11. Mehrfachversicherungstatbestände Mehrfachversicherungstatbestände Im österreichischen Sozialversicherungssystem gilt der Grundsatz der Mehrfachversicherung. Zur Mehrfachversicherung kann es kommen,

Mehr

Begünstigungen für pflegende Angehörige

Begünstigungen für pflegende Angehörige Begünstigungen für pflegende Angehörige Eine Information über Leistungen anderer Institutionen Folgende Maßnahmen in der Pensionsversicherung und der Krankenversicherung dienen der sozialversicherungsrechtlichen

Mehr

An das Bundesministerium für Gesundheit Radetzkystraße 2 1031 Wien. Per E-Mail: birgit.toth@bmg.gv.at cc: begutachtungsverfahren@parlament.gv.

An das Bundesministerium für Gesundheit Radetzkystraße 2 1031 Wien. Per E-Mail: birgit.toth@bmg.gv.at cc: begutachtungsverfahren@parlament.gv. 9/SN-185/ME XXIV. GP - Stellungnahme zum Entwurf elektronisch übermittelt 1 von 6 An das Bundesministerium für Gesundheit Radetzkystraße 2 1031 Wien Per E-Mail: birgit.toth@bmg.gv.at cc: begutachtungsverfahren@parlament.gv.at

Mehr

Soziale Absicherung der Existenzgründer. Workshop Gründer- und Jung- Unternehmer- Messe der IHK Köln in Leverkusen

Soziale Absicherung der Existenzgründer. Workshop Gründer- und Jung- Unternehmer- Messe der IHK Köln in Leverkusen Soziale Absicherung der Existenzgründer Workshop Gründer- und Jung- Unternehmer- Messe der IHK Köln in Leverkusen Die fünf Säulen der Sozialversicherung in Deutschland Kranken- versicherung (KV) Unfall-

Mehr

Freiberufliche Sozialversicherung

Freiberufliche Sozialversicherung UNTERNEHMENSGRÜNDUNG 2016 Freiberufliche Sozialversicherung Erstinformation www.svagw.at www.svagw.at 1 Gesund ist, für jedes Anliegen ein offenes Ohr zu finden. Sehr geehrte Frau! Sehr geehrter Herr!

Mehr

Ändern Sie im Programm 15: Verwalten Tabellen unter Punkt

Ändern Sie im Programm 15: Verwalten Tabellen unter Punkt Neuer Releasestand Personalverrechnung DAM-EDV E.1.10 1. Erhöhung Pendlerpauschale und Kilometergeld Ändern Sie im Programm 15: Verwalten Tabellen unter Punkt 1 = Lohnsteuer auf Seite 3 die Sätze wie folgt:

Mehr

GEWERBLICHE SOZIALVERSICHERUNG ERSTINFORMATIONEN

GEWERBLICHE SOZIALVERSICHERUNG ERSTINFORMATIONEN SOZIALVERSICHERUNGSANSTALT DER GEWERBLICHEN WIRTSCHAFT GEWERBLICHE SOZIALVERSICHERUNG ERSTINFORMATIONEN Pensions/PflegegeldService 2008 Ein Plus für UnternehmerInnen U n s e r Service 2011 VORWORT Sehr

Mehr

2. VORAUSSETZUNGEN DES ANSPRUCHS AUF ARBEITSLOSENGELD

2. VORAUSSETZUNGEN DES ANSPRUCHS AUF ARBEITSLOSENGELD 1. LEISTUNGEN Arbeitslosengeld Notstandshilfe (wenn der Anspruch auf Arbeitslosengeld bzw. Karenzgeld erschöpft ist und Notlage vorliegt) Bevorschussung von Leistungen aus der Pensionsversicherung Weiterbildungsgeld

Mehr

BEITRAGSTABELLE DER BÄUERLICHEN SOZIALVERSICHERUNG. gültig ab 1. Jänner 2014

BEITRAGSTABELLE DER BÄUERLICHEN SOZIALVERSICHERUNG. gültig ab 1. Jänner 2014 BEITRAGSTABELLE DER BÄUERLICHEN SOZIALVERSICHERUNG gültig ab 1. Jänner 2014 E r l ä u t e r u n g e n 1. Beitragsbemessung in der bäuerlichen Sozialversicherung Die Beiträge zur Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung

Mehr

E-Card-Service-Entgelt 2011 Frage-Antwort-Checkliste

E-Card-Service-Entgelt 2011 Frage-Antwort-Checkliste Quick NEWS (9. NOVEMBER 2010) E-Card-Service-Entgelt 2011 Frage-Antwort-Checkliste November ist der Einhebungsmonat für das E-Card-Service-Entgelt. Die nachfolgende Checkliste gibt Hinweise und Tipps,

Mehr

MUSTERPRÜFUNG Personalverrechnung b*pers01_mp

MUSTERPRÜFUNG Personalverrechnung b*pers01_mp MUSTERPRÜFUNG Personalverrechnung b*pers01_mp Gesetzeslage: 30.06.2009 Folgende Zusatzinfos werden in Papierform zur Verfügung gestellt: - Beitragsgruppenbestimmung für den Regelfall - Beitragstabelle

Mehr

Sozialdaten West Sozialversicherungsdaten ab 1. 1. 2009 KV 4050,00 ( 48600 ) Pflichtgrenze 3675,00 ( 44100 ) Pflichtgrenze für privatvers. AN am 31.12.02 3675,00 ( 44100 ) Beitragsbemessungsgrenze AG-Zuschuss

Mehr

Steuer und Sozialversicherung

Steuer und Sozialversicherung Steuer und Sozialversicherung Informationsveranstaltung zur Abwicklung der ÖAW-Stipendien 31.1.2015 Überblick Einleitung: Einkommensarten Sozialversicherungsrecht Steuerrecht Sonderfall Auslandsbezug Weiterführende

Mehr

Werkzeuge für die Freiberuflichkeit. Fachhochschule St. Pölten GmbH 15.04.2016

Werkzeuge für die Freiberuflichkeit. Fachhochschule St. Pölten GmbH 15.04.2016 Werkzeuge für die Freiberuflichkeit Fachhochschule St. Pölten GmbH 15.04.2016 Die Gründeragentur RIZ Gründeragentur des Landes NÖ Beratung & Coaching von Unternehmensgründern & Jungunternehmern Attraktives

Mehr

Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2010

Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2010 KRANKENVERSICHERUNG KV 11 Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2010 Beitragsbemessungsgrenzen wie auch Bezugsgrößen sind zentrale Werte in der Sozialversicherung. Hieraus werden andere Größen

Mehr

Informationen zum kurzen Pflichtpraktikum

Informationen zum kurzen Pflichtpraktikum Informationen zum kurzen Pflichtpraktikum Gültig ab 1. Jänner 2013 (Stand: Oktober 2012 - voraussichtliche Werte) Zusammengestellt von der Landwirtschaftskammer Oberösterreich und der berösterreichischen

Mehr