BAD KISSINGEN BEBAUUNGSPLAN PETER-HENLEIN-STRAßE GEMARKUNG GARITZ. 1. Änderung BEGRÜNDUNG REF. III - 2 AUFGESTELLT:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BAD KISSINGEN BEBAUUNGSPLAN PETER-HENLEIN-STRAßE GEMARKUNG GARITZ. 1. Änderung BEGRÜNDUNG REF. III - 2 AUFGESTELLT:"

Transkript

1 STADT BAD KISSINGEN BEBAUUNGSPLAN PETER-HENLEIN-STRAßE GEMARKUNG GARITZ 1. Änderung BEGRÜNDUNG STADTBAUAMT BAD KISSINGEN REF. III - 2 AUFGESTELLT: GEÄNDERT: STAND: FRÜHZEITIGE ÖFFENTLICHKEITS- UND BEHÖRDENBETEILIGUNG

2 STADT BAD KISSINGEN INHALTSVERZEICHNIS 1. PLANUNGSANLASS STÄDTEBAULICHE SITUATION UND PROBLEMLAGE RECHTLICHE AUSGANGSLAGE PLANUNGSVORGABEN BESCHREIBUNG DES PLANGEBIETS PLANUNGSZIEL UND PLANUNGSKONZEPT AUSWIRKUNGEN BODENORDNUNG, ERSCHLIEßUNG UND ERSCHLIEßUNGSKOSTEN GRÜNORDNUNG VERFAHRENSABLAUF AUFSTELLUNGSBESCHLUSS ERGEBNIS DER FRÜHZEITIGEN ÖFFENTLICHKEITSUND BEHÖRDENBETEILIGUNG UND ABWÄGUNG UMWELTBERICHT EINLEITUNG BESCHREIBUNG UND BEWERTUNG DER UMWELTAUSWIRKUNGEN MONITORING ALLGEMEIN VERSTÄNDLICHE ZUSAMMENFASSUNG... 9

3 STADT BAD KISSINGEN Planungsanlass Im Zuge der Neuplanung der Brücke über den Marbach in der Peter-Henlein-Straße kommt es zu Veränderungen in Bezug auf die verkehrliche Anbindung der östlich von der Peter-Henlein-Straße gelegenen Gärtnerei Henz. Die neue Verkehrsführung beachtet dabei eine mögliche Ausweisung der gesamten östlich von der Peter-Henlein-Straße gelegenen Fläche als Wohngebiet. Derzeit wird die in diesem Bereich befindliche Gärtnerei Henz weiter Bestand haben. Sie wird in der 1. Änderung des Bebauungsplanes als Fläche für eine Erwerbsgärtnerei festgesetzt. Die mit der 1. Änderung neu ausgewiesenen zwei Bauplätze ergeben sich aus der neuen Verkehrserschließung des Gebietes. Die dafür vorgesehene Fläche wird bereits jetzt nicht mehr von der Gärtnerei genutzt und auch zukünftig nicht genutzt werden. 2. Städtebauliche Situation und Problemlage 2.1. Rechtliche Ausgangslage Für das Gebiet existiert der rechtsverbindliche Bebauungsplan Peter-Henlein- Straße, Gemarkung Garitz. Dieser wurde am zur Rechtskraft gebracht. Des Weiteren gelten die Stellplatzsatzung vom und die Gestaltungssatzung der Stadt Bad Kissingen vom Planungsvorgaben Der Bauausschuss hat in seiner Sitzung vom beschlossen, die sich aus der neuen Verkehrserschließung ergebenden neuen Bauplätze von Flächen für eine Erwerbsgärtnerei in Allgemeines Wohngebiet umzuwandeln Beschreibung des Plangebiets Der gesamte Umgriff des rechtsverbindlichen Bebauungsplanes Peter-Henlein- Straße ist bis auf die östliche Spitze des Baugebietes als Allgemeines Wohngebiet festgesetzt. Östlich von der Peter-Henlein-Straße befindet sich die Gärtnerei Henz, deren Fläche als Fläche für eine Erwerbsgärtnerei festgesetzt ist. Die im Bebauungsplangebiet ausgewiesenen Baugrundstücke sind etwa zur Hälfte bebaut Lage im Stadtgebiet Das Bebauungsplangebiet liegt zwischen dem Westring (B 286) und dem Marbach in der Mitte des Stadtteiles Garitz. Südwestlich vom Bebauungsplangebiet befindet sich der Ortskern von Garitz. Nördlich des Bebauungsplangebietes schließen sich die Baugebiete Staffels und Güßgraben an, welche fast vollständig bebaut sind.

4 STADT BAD KISSINGEN Umgriff Die 1. Änderung umfasst den Geltungsbereich des rechtsverbindlichen Bebauungsplanes Peter-Henlein-Straße, Gemarkung Garitz. Der Änderungsbereich ist im Plan separat dargestellt. Er befindet sich zwischen der Peter-Henlein-Straße und der Gärtnerei Henz und umfasst das Grundstück Fl.-Nr. 258/2 und Teilflächen der Grundstücke Fl.-Nr. 258 und 258/1. 3. Planungsziel und Planungskonzept Im Geltungsbereich des Bebauungsplanes erfolgt, bedingt durch den Neubau der Brücke über dem Marbach, eine Änderung der verkehrlichen Anbindung der östlich von der Peter-Henlein-Straße gelegenen Gärtnerei Henz. Aus der neuen Verkehrsanbindung, welche eine mögliche Ausweisung der gesamten östlich von der Peter-Henlein-Straße gelegenen Fläche als Wohngebiet beachtet, ergibt sich eine Fläche, welche im Rahmen der 1. Änderung als Allgemeines Wohngebiet ausgewiesen wird. Diese Fläche (2 Bauplätze) wurde von der Gärtnerei nicht genutzt und eine weitere zukünftige Nutzung durch die Gärtnerei ist nicht vorgesehen. Skizze der Planung für eine mögliche Ausweisung eines Wohngebietes auf der Fläche der Erwerbsgärtnerei:

5 STADT BAD KISSINGEN Für die neu ausgewiesenen Wohnbauplätze werden analog der angrenzenden Grundstücke folgendes festgesetzt: Zahl der Vollgeschosse: II Grundflächenzahl: 0,4 Geschossflächenzahl: 0,6 4. Auswirkungen Inhalt der 1. Änderung sind die geänderte Erschließung der Gärtnerei Henz und die Ausweisung von zwei Wohnbauplätzen. Bei der Erschließungsstraße zur Gärtnerei handelt es sich um eine Umlegung der bereits vorhandenen Erschließungsstraße. Weitere Versiegelungen erfolgen durch die Bauflächen der Wohnbauplätze und deren Erschließung. Die grünordnerischen Festsetzungen werden für die zwei neuen Bauplätze übernommen. Die großzügigen Grünbereiche im Norden und Süden des Baugebietes bleiben unverändert. Da auch bei einer Nutzung durch eine Erwerbsgärtnerei davon auszugehen ist, dass ein gewisser Anteil der Fläche versiegelt wird, hat die Ausweisung der 2 Wohnbauplätze kaum Einfluss auf die Grünflächenbilanz. Aus diesem Grund wird in diesem Änderungsverfahren auf weitere Ausgleichmaßnahmen verzichtet. An den zwei neu ausgewiesenen Bauplätzen ist bedingt durch den Westring mit Schallimmissionen zu rechnen. Eine Abschätzung der zu erwartenden Schallimmissionen, welche vom Ingenieurbüro Wölfel durchgeführt wurde, kommt zu dem Ergebnis, dass der Schallimmissionsschutz mit baulichen Maßnahmen am Gebäude sichergestellt werden kann. Sofern Schlafräume nicht auf der schallabgewandten Seite der Gebäude vorgesehen sind, müssen schallgedämmte Lüftungseinrichtungen eingeplant werden. Eine entsprechende Festsetzung wurde in die 1. Änderung des Bebauungsplanes aufgenommen. Es sind keine weiteren wesentlichen Auswirkungen durch die 1. Änderung zu erwarten. 5. Bodenordnung, Erschließung und Erschließungskosten Bodenordnende Maßnahmen sind erforderlich. Genauere Angaben werden im Rahmen der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung getroffen. 6. Grünordnung Zum Bebauungsplan existiert kein Grünordnungsplan. Im Bebauungsplan sind unter den textlichen Festsetzungen Ziffer 13 grünordnerische Festsetzungen aufgeführt, welche auch für die neuen Wohnbauplätze Gültigkeit haben. Der Vergleich der Grünflächenbilanz beider Nutzungen kommt zu dem Ergebnis, dass die zwei Bauplätze mit Erschließung im Flächenverbrauch ähnlich zu werten sind wie die Flächen der Erwerbsgärtnerei mit seinen möglichen Versiegelungen (Gewächshäuser, Erschließungswege u.ä.).

6 STADT BAD KISSINGEN Die 1. Änderung hat somit sehr geringen Einfluss auf die Flächenbilanz. Über die grünordnerischen Festsetzungen hinaus sind keine weiteren Ersatz- und Ausgleichsmaßnahmen erforderlich. 7. Verfahrensablauf 7.1. Aufstellungsbeschluss Die 1. Änderung des Bebauungsplanes Peter-Henlein-Straße wurde durch den Aufstellungsbeschluss des Bauausschusses vom eingeleitet Ergebnis der frühzeitigen Öffentlichkeitsund Behördenbeteiligung und Abwägung Die frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung wird vom 16. September bis zum 16. Oktober 2013 durchgeführt.

7 STADT BAD KISSINGEN Umweltbericht Für die 1. Änderung des Bebauungsplanes Peter-Henlein-Straße, Gemarkung Garitz, ist nach 2a BauGB eine Umweltprüfung durchzuführen. 8.1 Einleitung Kurzbeschreibung des Vorhabens Im Geltungsbereich des Bebauungsplanes erfolgt, bedingt durch den Neubau der Brücke über dem Marbach, eine Änderung der verkehrlichen Anbindung der östlich von der Peter-Henlein-Straße gelegenen Gärtnerei Henz. Aus der neuen Verkehrsanbindung, welche eine mögliche Ausweisung der gesamten östlich von der Peter-Henlein-Straße gelegenen Fläche als Wohngebiet beachtet, ergibt sich eine Fläche, welche mit der 1. Änderung als Allgemeines Wohngebiet ausgewiesen wird. Die Festsetzungen zum Maß der baulichen Nutzung orientieren sich dabei an den umgebenden Wohngrundstücken Darstellung der festgelegten Ziele des Umweltschutzes Im Rahmen der Aufstellung des Bebauungsplanes wurden die Auswirkungen der Planung auf die Umwelt in Form einer Umweltprüfung nicht untersucht, was auf das damalige Baurecht zurückzuführen ist. Es wurden jedoch grünordnerische Festsetzungen in den Bebauungsplan aufgenommen. Bei der 1. Änderung des Bebauungsplanes wird derzeit davon ausgegangen, dass durch die Änderung keine Veränderungen bezüglich der Auswirkungen auf die Umwelt zu erwarten sind. Dies wird im Einzelnen aus der Prüfung der Umweltauswirkungen unter Punkt 8.2. deutlich. 8.2 Beschreibung und Bewertung der Umweltauswirkungen Beschreibung der Umwelt zum Zeitpunkt der Planaufstellung und der zu erwartenden Umweltauswirkungen Schutzgut Mensch: Mit der Ausweisung der zwei Wohnbauplätze und der geänderten Erschließung sind keine negativen Auswirkungen auf das Schutzgut Mensch zu erwarten. Die Verkehrsbelastung, welche mit der Nutzung als Erwerbsgärtnerei einhergehen würde, wird sich mit der Wohnnutzung nicht verändern. Ein ausreichender Schutz vor den zu erwartenden Schallimmissionen bedingt durch den Westring an den zwei neu ausgewiesenen Bauplätzen kann durch bauliche Maßnahmen am Gebäude sichergestellt werden. Dementsprechend wird im Bebauungsplan die Festsetzung, dass sofern Schlafräume nicht auf der schallabgewandten Seite der Gebäude vorgesehen sind, schallgedämmte Lüftungseinrichtungen einzuplanen sind, aufgenommen. Mit einer zusätzlichen Beeinträchtigung des Schutzgutes Mensch wird nicht gerechnet.

8 STADT BAD KISSINGEN Schutzgut Pflanze: Im Rahmen des 1. Änderungsverfahrens wird durch die Festsetzung des Maßes der baulichen Nutzung (GRZ: 0,4) und entsprechende grünordnerische Festsetzungen gewährleistet, dass das Ziel einer Durchgrünung des Baugebietes weiterhin erreicht wird. Mit einer zusätzlichen Beeinträchtigung des Schutzgutes Pflanze wird nicht gerechnet. Schutzgut Tier: Im Rahmen des 1. Änderungsverfahrens wird durch die Festsetzung des entsprechenden Maßes der baulichen Nutzung und durch grünordnerische Festsetzungen für die Wohngrundstücke erreicht, dass die innere Durchgrünung des Baugebietes und der Lebensraum für die Tierwelt gesichert und erhalten wird. Die Gartennutzung in einem Wohngebiet bietet im Vergleich zu einer Fläche einer Erwerbsgärtnerei einen vergleichbaren Lebensraum für die Tiere. Mit einer zusätzlichen Beeinträchtigung des Schutzgutes Tier wird nicht gerechnet. Schutzgut Boden: Im Rahmen des 1. Änderungsverfahrens werden die möglichen versiegelten Flächen nur unwesentlich verändert. Mit einer zusätzlichen Beeinträchtigung des Schutzgutes Boden wird nicht gerechnet. Schutzgut Wasser: Im Rahmen des 1. Änderungsverfahrens werden die möglichen versiegelten Flächen nur unwesentlich verändert. Mit einer zusätzlichen Beeinträchtigung des Schutzgutes Wasser wird nicht gerechnet. Schutzgut Luft und Klima: Im Rahmen des 1. Änderungsverfahrens werden die möglichen versiegelten Flächen nur unwesentlich verändert. Eine Durchgrünung des Baugebietes ist durch entsprechende grünordnerische Festsetzungen sichergestellt. Zusätzliche kleinklimatische Veränderungen sind nicht zu erwarten. Mit einer zusätzlichen Beeinträchtigung des Schutzgutes Luft und Klima wird nicht gerechnet. Schutzgut Landschaftsbild: Die Nutzungsänderung hat auf das Landschaftsbild nur sehr geringen Einfluss, da die neue mögliche Bebauung bedingt durch den geringen Umfang kaum Auswirkungen auf das Gesamtbild des Bebauungsplangebietes hat. Somit sind gestalterisch keine Änderungen zu erwarten, die auf das Schutzgut Landschaftsbild Einfluss nehmen könnten. Schutzgut Kulturgüter: Da in diesem Bereich bisher keine nennenswerten Funde bekannt sind und es sich nur um einen kleinflächigen noch nicht bebauten Bereich handelt, wird nicht davon ausgegangen, dass das Schutzgut Kulturgüter in nennenswerter Weise betroffen ist. Schutzgut Sachgüter: Innerhalb des Umgriffs und direkt angrenzend ist kein unter Denkmalschutz stehendes Gebäude vorhanden.

9 STADT BAD KISSINGEN Geplante Maßnahmen zur Vermeidung und zum Ausgleich der nachteiligen Auswirkungen. Die Schutzgüter werden nicht schlechter gestellt. Es wird keine Notwendigkeit gesehen, Vermeidungs- oder Ausgleichsmaßnahmen vorzusehen. 8.3 Monitoring Da durch das Verfahren keine Veränderung der möglichen Umweltauswirkungen zu erwarten ist und keine Maßnahmen zur Vermeidung und zum Ausgleich erforderlich sind, kann auf eine weitere Überwachung verzichtet werden. 8.4 Allgemein verständliche Zusammenfassung Im Geltungsbereich des Bebauungsplanes erfolgt, bedingt durch den Neubau der Brücke über dem Marbach, eine Änderung der verkehrlichen Anbindung der östlich von der Peter-Henlein-Straße gelegenen Gärtnerei Henz. Aus der neuen Verkehrsanbindung, welche eine mögliche Ausweisung der gesamten östlich von der Peter-Henlein-Straße gelegenen Fläche als Wohngebiet beachtet, ergibt sich eine Fläche, welche im Rahmen der 1. Änderung als Allgemeines Wohngebiet ausgewiesen wird. Diese Fläche (2 Bauplätze) wurde von der Gärtnerei nicht genutzt und eine weitere zukünftige Nutzung ist nicht vorgesehen. Die Festsetzungen zum Maß der baulichen Nutzung orientieren sich dabei an den umgebenden Wohngrundstücken. Die Bebauung und Nutzung des Grundstückes im Rahmen der vor der Änderung möglichen Festsetzungen hat voraussichtlich ähnliche Umweltauswirkungen wie die Bebauung und Nutzung im Rahmen der neuen Festsetzungen. Negative Umweltauswirkungen, die aus der Änderung herrühren, sind nicht zu erwarten. Bad Kissingen, Ref. III-2b Hofmann Kerstin Dipl.-Ing.

10 STADT BAD KISSINGEN

Bebauungsplan "Im Tal, 2. Änderung"

Bebauungsplan Im Tal, 2. Änderung Bebauungsplan "Im Tal, 2. Änderung" Gemeinde Bekond Kreis Trier-Saarburg Begründung Entwurf September 2009 Aufstellungsbeschluss des Gemeinderates vom 10.09.2009 Ausfertigungsvermerk: Es wird hiermit bescheinigt,

Mehr

1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 1 Am Mäckelsberge. Begründung gem. 2 a BauGB. Entwurf. zum Verfahren gem. 13 a BauGB (beschleunigtes Verfahren)

1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 1 Am Mäckelsberge. Begründung gem. 2 a BauGB. Entwurf. zum Verfahren gem. 13 a BauGB (beschleunigtes Verfahren) GEMEINDE CALDEN 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 1 Am Mäckelsberge Begründung gem. 2 a BauGB Entwurf zum Verfahren gem. 13 a BauGB (beschleunigtes Verfahren) 18. Februar 2016 Udenhäuser Straße 13 34393

Mehr

B e g r ü n d u n g. zum Bebauungsplan-Vorentwurf Nr. 05/003 - Westlich Leuchtenberger Kirchweg Vereinfachtes Verfahren gemäß 13 BauGB

B e g r ü n d u n g. zum Bebauungsplan-Vorentwurf Nr. 05/003 - Westlich Leuchtenberger Kirchweg Vereinfachtes Verfahren gemäß 13 BauGB B e g r ü n d u n g zum Bebauungsplan-Vorentwurf Nr. 05/003 - Westlich Leuchtenberger Kirchweg Vereinfachtes Verfahren gemäß 13 BauGB Stadtbezirk 5 - Stadtteil Lohausen 1. Örtliche Verhältnisse Das etwa

Mehr

ENTWURF ÄNDERUNG BEBAUUNGSPLAN NR. 3 EIGENHEIMSTANDORT GROSSRÖHRSDORFER STRASSE

ENTWURF ÄNDERUNG BEBAUUNGSPLAN NR. 3 EIGENHEIMSTANDORT GROSSRÖHRSDORFER STRASSE ÄNDERUNG BEBAUUNGSPLAN NR. 3 EIGENHEIMSTANDORT GROSSRÖHRSDORFER STRASSE Gemeinde: Landkreis: Stadt Pulsnitz Bautzen Planverfasser: Planungsbüro Schubert Architektur & Freiraum Friedhofstraße 2 01454 Radeberg

Mehr

Bebauungsplan M 312 Wilhelmring/Bahnstraße/Bergstraße, 1. Änderung. Entscheidungsbegründung

Bebauungsplan M 312 Wilhelmring/Bahnstraße/Bergstraße, 1. Änderung. Entscheidungsbegründung Bebauungsplan M 312 Wilhelmring/Bahnstraße/Bergstraße, 1. Änderung Entscheidungsbegründung Stand: 12.07..2007 Inhalt: 1 Erfordernis der Planaufstellung und allgemeine Ziele 1.1 Geltungsbereich/Lage des

Mehr

Kurzbegründung zum. Bebauungsplan Nr. 124 Feuerwehr Huntlosen. Gemeinde Großenkneten

Kurzbegründung zum. Bebauungsplan Nr. 124 Feuerwehr Huntlosen. Gemeinde Großenkneten Vorentwurf (Stand: 14.12.2016) Seite 1 Kurzbegründung zum Bebauungsplan Nr. 124 Feuerwehr Huntlosen Gemeinde Großenkneten Vorentwurf (Stand: 14.12.2016) Seite 2 1. PLANAUFSTELLUNG Aufgrund des 1 Abs. 3

Mehr

A M T S B L A T T. P A S S A U Leben an drei Flüssen DER STADT PASSAU Nummer 22

A M T S B L A T T. P A S S A U Leben an drei Flüssen DER STADT PASSAU Nummer 22 A M T S B L A T T DER P A S S A U Leben an drei Flüssen 29.07.2015 Nummer 22 INHALT Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB) - Flächennutzungsplan mit integriertem Landschaftsplan der Stadt Passau, 100. Änderung

Mehr

ÄNDERUNG BAULINIENPLAN HIRSCHLESWEG-FRÜHLINGSTRASSE. Aufstellungsbeschluss gem. 2 Abs. 1 BauGB:

ÄNDERUNG BAULINIENPLAN HIRSCHLESWEG-FRÜHLINGSTRASSE. Aufstellungsbeschluss gem. 2 Abs. 1 BauGB: GEMEINDE ADELBERG ÄNDERUNG BAULINIENPLAN HIRSCHLESWEG-FRÜHLINGSTRASSE SATZUNG und BEGRÜNDUNG Entwurf vom 15.09.2016 Bebauungsplan der Innenentwicklung nach 13a BauGB Aufstellungsbeschluss gem. 2 Abs. 1

Mehr

Begründung zur 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 18 b Westlich der Estebrügger Straße

Begründung zur 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 18 b Westlich der Estebrügger Straße Begründung zur 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 18 b Westlich der Estebrügger Straße Auftraggeber: Gemeinde Jork Am Gräfengericht 2 21634 Jork Auftragnehmer und Bearbeitung: Dipl.-Ing. Bauassessor Gerd

Mehr

BEGRÜNDUNG. zur 3. Änderung des Bebauungsplanes Nr.20 < Alter Meierhof > der Stadt Glücksburg / Ostsee

BEGRÜNDUNG. zur 3. Änderung des Bebauungsplanes Nr.20 < Alter Meierhof > der Stadt Glücksburg / Ostsee BEGRÜNDUNG zur 3. Änderung des Bebauungsplanes Nr.20 < Alter Meierhof > der Stadt Glücksburg / Ostsee Inhalt : Teil A - Ziele, Zwecke und wesentliche Auswirkungen des Bebauungsplanes 1. Planungsgrundlage

Mehr

Gemeinde Lambsheim Bebauungsplan Südlich der Gerolfstraße 1. Änderung

Gemeinde Lambsheim Bebauungsplan Südlich der Gerolfstraße 1. Änderung Bebauungsplan Südlich der Gerolfstraße 1. Änderung Vereinfachtes Verfahren nach 13 BauGB Begründung Entwurf Stand: 19.06.2012 1. PLANUNGSANLASS UND VERFAHREN Der Bebauungsplan Südlich der Gerolfstraße

Mehr

B E G R Ü N D U N G ( 9 Abs. 8 BauGB)

B E G R Ü N D U N G ( 9 Abs. 8 BauGB) B E G R Ü N D U N G ( 9 Abs. 8 BauGB) zur 17. Änderung des Bebauungsplanes für das Gebiet Haiden-Wiedmannsfelden der Stadt Laufen, Landkreis Berchtesgadener Land. Der Begründung liegt der Änderungsplan,

Mehr

Städtebauliche Begründung

Städtebauliche Begründung Städtebauliche Begründung Stadtteil Troisdorf- Spich, Bereich Hauptstraße, Im Kreuzfeld Änderung überbaubarer Flächen zur Blockentkernung Vorentwurf, Stand: 13.11.2014 Stadt Troisdorf Der Bürgermeister

Mehr

BEBAUUNGSPLAN UND BEGRÜNDUNG

BEBAUUNGSPLAN UND BEGRÜNDUNG BEBAUUNGSPLAN UND BEGRÜNDUNG Stand der Planung gemäß 13a i.v.m 4 (2), 3 (2) BauGB 5.12.2016 STADT BOCKENEM BEBAUUNGSPLAN NR. 2 NORD, 18. ÄNDERUNG MIT BERICHTIGUNG DES FLÄCHENNUTZUNGSPLANES BÜRO KELLER

Mehr

G e m e i n d e G e o r g e n b e r g. Begründung zur Aufhebung des Bebauungsplans Mitteräcker

G e m e i n d e G e o r g e n b e r g. Begründung zur Aufhebung des Bebauungsplans Mitteräcker G e m e i n d e G e o r g e n b e r g Landkreis Neustadt a. d. Waldnaab Begründung zur Aufhebung des Bebauungsplans Mitteräcker Gemeinde Georgenberg Neuenhammerstraße 1 92714 Pleystein Pleystein, Johann

Mehr

Gemeinde Herxheim. Bebauungsplan "Gewerbe- und Industriegebiet West II" Begründung. 1. Änderung nach 13 BauGB. Endfassung vom

Gemeinde Herxheim. Bebauungsplan Gewerbe- und Industriegebiet West II Begründung. 1. Änderung nach 13 BauGB. Endfassung vom Gemeinde Herxheim Bebauungsplan "Gewerbe- und Industriegebiet West II" 1. Änderung nach 13 BauGB Begründung Endfassung vom 14.07.2014 Pröll- GmbH Architekten-Ingenieure Am Storrenacker 1 b 76139 Karlsruhe

Mehr

Stadt Sendenhorst. Bebauungsplan Nr. 4 Alte Stadt 4. Änderung nach 13 BauGB. Begründung

Stadt Sendenhorst. Bebauungsplan Nr. 4 Alte Stadt 4. Änderung nach 13 BauGB. Begründung Stadt Sendenhorst Bebauungsplan Nr. 4 Alte Stadt 4. Änderung nach 13 BauGB Begründung 1 von 7 Inhalt: Übersichtsplan 3 Geltungsbereich der 4. Änderung des Bebaungsplanes Nr. 4 Alte Stadt 4 1 Geltungsbereich

Mehr

Stand: Entwurf November 2015 BV 15794

Stand: Entwurf November 2015 BV 15794 Gemeinde Bad Feilnbach Landkreis Rosenheim Bebauungsplan Nr. 52 Umfeld Blumenhofklinik 1.Änderung für die Flur-Nummern 50/10, 50/16-18, 63T Begründung Bearbeitung: Werner Schmidt Mühlenstraße 20a Tel.:

Mehr

Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft Bruchsal, Forst, Hambrücken, Karlsdorf-Neuthard. FNP-Einzeländerung. Im Brühl. Gemarkung Bruchsal

Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft Bruchsal, Forst, Hambrücken, Karlsdorf-Neuthard. FNP-Einzeländerung. Im Brühl. Gemarkung Bruchsal Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft Bruchsal, Forst, Hbrücken, Karlsdorf-Neuthard FNP-Einzeländerung Im Brühl Gemarkung Bruchsal Inhaltsverzeichnis Teil A A - I A - II A - III Plandarstellung Änderungsbereich

Mehr

BEGRÜNDUNG ZUR TEILAUFHEBUNG DES BEBAUUNGSPLANES 2. VERKEHRSRING I

BEGRÜNDUNG ZUR TEILAUFHEBUNG DES BEBAUUNGSPLANES 2. VERKEHRSRING I STADT OBERKOCHEN OSTALBKREIS BEGRÜNDUNG ZUR TEILAUFHEBUNG DES BEBAUUNGSPLANES 2. VERKEHRSRING I Aufgestellt: Adelmannsfelden, 25.05.2011 / 21.09.2011 Ausfertigung: Die Übereinstimmung der Teilaufhebung

Mehr

Begründung zur 8. Änderung des Bebauungsplans Nr. 109 Gewerbe- und Industriegebiet Beisenbusch im beschleunigten Verfahren gem.

Begründung zur 8. Änderung des Bebauungsplans Nr. 109 Gewerbe- und Industriegebiet Beisenbusch im beschleunigten Verfahren gem. Begründung zur 8. Änderung des Bebauungsplans Nr. 109 Gewerbe- und Industriegebiet Beisenbusch Begründung zur 8. Änderung des Bebauungsplans Nr. 109 Gewerbe- und Industriegebiet Beisenbusch im beschleunigten

Mehr

Eingriffs- / Ausgleichsbilanzierung Bewertungssystem und Ökokonto imbodenseekreis. Anlage 5

Eingriffs- / Ausgleichsbilanzierung Bewertungssystem und Ökokonto imbodenseekreis. Anlage 5 Anlage 5 1 Beispiel Ein fiktives Beispiel soll die Anwendung des vorstehend beschriebenen Bewertungssystems verdeutlichen. Dargestellt wird eine typische Situation, wie sie in zahlreichen Gemeinden immer

Mehr

Bebauungsplan Nr Änderung und Teilaufhebung

Bebauungsplan Nr Änderung und Teilaufhebung STADT PORTA WESTFALICA Bebauungsplan Nr. 10 3. Änderung und Teilaufhebung Bocksköppen Umweltbericht Sachgebiet Stadtplanung ENTWURF Stand: 19.08.2013 aktualisiert Februar 2014 1. Einleitung Gemäß 2a BauGB

Mehr

Stadt Erlangen. 1. Änderung des Flächennutzungsplans mit Landschaftsplan Erläuterungsbericht. für den Teilbereich Im Brühl -

Stadt Erlangen. 1. Änderung des Flächennutzungsplans mit Landschaftsplan Erläuterungsbericht. für den Teilbereich Im Brühl - 1. Änderung des Flächennutzungsplans mit Landschaftsplan 2003 Stadt Erlangen Erläuterungsbericht für den Teilbereich Im Brühl - Referat für Stadtplanung und Bauwesen Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung

Mehr

Begründung gem. 9 Abs. 8 Baugesetzbuch (BauGB) zur 1. vereinfachten Änderung des Bebauungsplanes Nr "Hauptstraße/Alte Straße"

Begründung gem. 9 Abs. 8 Baugesetzbuch (BauGB) zur 1. vereinfachten Änderung des Bebauungsplanes Nr Hauptstraße/Alte Straße Begründung gem. 9 Abs. 8 Baugesetzbuch (BauGB) zur 1. vereinfachten Änderung des Bebauungsplanes Nr. 73.1 "Hauptstraße/Alte Straße" 1. Allgemeine Vorbemerkungen / Anlass und Ziel der Planung 2. Übergeordnete

Mehr

7. Änderung zum Bebauungsplan Nr. 52: UNTERHOFKIRCHEN

7. Änderung zum Bebauungsplan Nr. 52: UNTERHOFKIRCHEN 7. Änderung zum Bebauungsplan Nr. 52: UNTERHOFKIRCHEN Begründung zur 7. Bebauungsplanänderung Architekt: Dipl.-Ing. Architekt Alexander Groh Roßmayrgasse 17 85435 Erding Tel: 08122-880020 Fassung vom 16.09.2014

Mehr

23. Jahrgang 21. Oktober 2014 Nr.: 39 Seite 1. Inhaltsverzeichnis

23. Jahrgang 21. Oktober 2014 Nr.: 39 Seite 1. Inhaltsverzeichnis Amtsblatt für die Stadt Ludwigsfelde 23. Jahrgang 21. Oktober 2014 Nr.: 39 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Öffentliche - Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 31 Waldsiedlung Am Gimpelweg der Stadt Ludwigsfelde

Mehr

Gemeinde Edesheim. Bebauungsplan Raiffeisenweg Im Verfahren nach 13a BauGB i.v.m. 13 BauGB. Begründung gem. 9 Abs. 8 BauGB

Gemeinde Edesheim. Bebauungsplan Raiffeisenweg Im Verfahren nach 13a BauGB i.v.m. 13 BauGB. Begründung gem. 9 Abs. 8 BauGB Im Verfahren nach 13a BauGB i.v.m. 13 BauGB Inhaltsverzeichnis 1 Erfordernis und Zielsetzung der Planaufstellung... 2 2 Aufstellungsbeschluss... 2 3 Planungsgrundlagen... 2 3.1 Lage des Plangebiets Grenzen

Mehr

2. Änderung Bebauungsplan GE Aufm Wasem Ortsgemeinde Hennweiler, Verbandsgemeinde Kirn Land Begründung Teil A: Städtebauliche Begründung

2. Änderung Bebauungsplan GE Aufm Wasem Ortsgemeinde Hennweiler, Verbandsgemeinde Kirn Land Begründung Teil A: Städtebauliche Begründung 2. Änderung Bebauungsplan GE Aufm Wasem Ortsgemeinde Hennweiler, Verbandsgemeinde Kirn Land Datum: 09.08.2016 Auftraggeber: Ortsgemeinde Hennweiler Bürgermeister Michael Schmidt In Ambrach 5 55619 Hennweiler

Mehr

Begründung zur 3. Änderung Bebauungsplan 12 A "Gewerbegebiet Begründung und Abwägung

Begründung zur 3. Änderung Bebauungsplan 12 A Gewerbegebiet Begründung und Abwägung - Landkreis Stade Begründung zur 3. Änderung Bebauungsplan 12 A "Gewerbegebiet Begründung und Abwägung aufgestellt als Bebauungsplan der Innenentwicklung im beschleunigten Verfahren gemäß 13a BauGB Einfügen

Mehr

Stadt Wilhelmshaven Der Oberbürgermeister Öffentliche Auslegung von Bauleitplänen gem. 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

Stadt Wilhelmshaven Der Oberbürgermeister Öffentliche Auslegung von Bauleitplänen gem. 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) Stadt Wilhelmshaven Der Oberbürgermeister Öffentliche Auslegung von Bauleitplänen gem. 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) Der Rat der Stadt Wilhelmshaven hat in seiner Sitzung am 16.07.2014 die 74. Änderung

Mehr

Begründung zum Bebauungsplan. Carl-Diem-/ Rommelsbacher Straße. Gemarkung/Flur Reutlingen

Begründung zum Bebauungsplan. Carl-Diem-/ Rommelsbacher Straße. Gemarkung/Flur Reutlingen Anlage 2 zu GR-Drs. 15/008/01 Amt für Stadtentwicklung und Vermessung 05.12.2014 Begründung zum Bebauungsplan Carl-Diem-/ Rommelsbacher Straße Gemarkung/Flur Reutlingen Inhalt: 1. Anlass und Zweck der

Mehr

A n d e r B i e s e l h e i d e

A n d e r B i e s e l h e i d e Bebauungsplan Nr. 10 der Gemeinde Glienicke / Nordbahn A n d e r B i e s e l h e i d e (Textbebauungsplan) Satzung Begründung gemäß 9(8) BauGB Textliche Festsetzungen gem. 9 BauGB i.v.m. BauNVO und 89

Mehr

Bebauungsplan Wohngebiet Saarstraße Südost OT Eiche, Gemeinde Ahrensfelde

Bebauungsplan Wohngebiet Saarstraße Südost OT Eiche, Gemeinde Ahrensfelde Gemeinde Ahrensfelde Sitzungstermin 20.07.2015 Beteiligungsverfahren gemäß 3 Abs. 1 BauGB - Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung Offenlage vom 21.04.2015 bis 21.05.2015 Bebauungsplan Wohngebiet Saarstraße

Mehr

STADT BAD AIBLING FLÄCHENNUTZUNGSPLAN ÄNDERUNG FÜR TEILBEREICHE IM PARKGELÄNDE MIETRACHING UND IM ORTSTEIL WILLING

STADT BAD AIBLING FLÄCHENNUTZUNGSPLAN ÄNDERUNG FÜR TEILBEREICHE IM PARKGELÄNDE MIETRACHING UND IM ORTSTEIL WILLING STADT BAD AIBLING FLÄCHENNUTZUNGSPLAN ÄNDERUNG FÜR TEILBEREICHE IM PARKGELÄNDE MIETRACHING UND IM ORTSTEIL WILLING Flächennutzungsplan Änderung für Teilbereiche im Parkgelände Mietraching und im Ortsteil

Mehr

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes Sandäcker II 1. Änderung umfasst eine Fläche von ca m².

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes Sandäcker II 1. Änderung umfasst eine Fläche von ca m². Begründung zum Bebauungsplan "Sandäcker II - 1. Änderung" Gemeinde Landkreis Regierungsbezirk Ravensburg Tübingen 1 Anlass der Planänderung Das Gewerbegebiet Sandäcker II liegt am südlichen Ortsrand der.

Mehr

Bebauungsplan Gewerbegebiet Leppersdorf, 2. Änderung Präsentation der geplanten Erweiterung des Gewerbegebiets Leppersdorf

Bebauungsplan Gewerbegebiet Leppersdorf, 2. Änderung Präsentation der geplanten Erweiterung des Gewerbegebiets Leppersdorf Bebauungsplan Gewerbegebiet Leppersdorf, 2. Änderung Präsentation der geplanten Erweiterung des Gewerbegebiets Leppersdorf Panoramafoto Katasterauszug Änderungs- und Erweiterungsbereich Ost: 5,2 ha 2 Rechtskräftiger

Mehr

Begründung. zum Bebauungsplan Nr. 53 C der Stadt Geretsried für das Wohngebiet südlich der Jeschkenstraße. Aufgestellt:

Begründung. zum Bebauungsplan Nr. 53 C der Stadt Geretsried für das Wohngebiet südlich der Jeschkenstraße. Aufgestellt: Begründung zum Bebauungsplan Nr. 53 C der Stadt Geretsried für das Wohngebiet südlich der Jeschkenstraße Aufgestellt: 22.5.2007 Geändert: 02.10.2007 14.11.2007 18.12.2007 Planfertiger: Architekturbüro

Mehr

Markt Bad Endorf. Änderung des Bebauungsplans Nr. 4 Hofhamer Strasse, Am Mühlberg. Begründung und Satzungstext vom

Markt Bad Endorf. Änderung des Bebauungsplans Nr. 4 Hofhamer Strasse, Am Mühlberg. Begründung und Satzungstext vom Markt Bad Endorf Änderung des Bebauungsplans Nr. 4 Hofhamer Strasse, Am Mühlberg Begründung und Satzungstext vom 25.10.2016 Planung contecton Dipl. Ing. Thomas W. Bauer, Architekt Wittelsbacherstr. 17,

Mehr

Aufhebung Bebauungsplan Nr. 205 Schloß Schellenstein

Aufhebung Bebauungsplan Nr. 205 Schloß Schellenstein Aufhebung Bebauungsplan Nr. 205 Schloß Schellenstein Begründung Entwurf Stand: Öffentliche Auslegung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Planungsvorgaben und Planungsziele 3 1.1 Aufstellungsbeschluss und räumlicher

Mehr

BEBAUUNGSPLAN NR. 1. zur Regelung von Art und Maß baulicher Nutzung der Grundstücke

BEBAUUNGSPLAN NR. 1. zur Regelung von Art und Maß baulicher Nutzung der Grundstücke BEBAUUNGSPLAN NR. 1 zur Regelung von Art und Maß baulicher Nutzung der Grundstücke - BAUNUTZUNGSPLAN - vom 24. Juli 1963 in der Änderungsfassung vom 26.05.1971 Dieser Plan besteht aus dem folgenden Text

Mehr

VORHABENBEZOGENER BEBAUUNGSPLAN UND BEGRÜNDUNG

VORHABENBEZOGENER BEBAUUNGSPLAN UND BEGRÜNDUNG VORHABENBEZOGENER BEBAUUNGSPLAN UND BEGRÜNDUNG Stand der Planung gemäß 13a i.v.m. 3 (2), 4 (2) BauGB 4.11.2015 GEMEINDE EICKLINGEN LANDKREIS CELLE VORHABENBEZOGENER BEBAUUNGSPLAN NR. 1 MÜHLENWEG 5 BÜRO

Mehr

B E B A U N G S P L A N. der Stadt Mittenwalde. Apartmenthotel Motzen. Begründung

B E B A U N G S P L A N. der Stadt Mittenwalde. Apartmenthotel Motzen. Begründung B E B A U N G S P L A N der Stadt Mittenwalde Apartmenthotel Motzen Begründung Stand 21.03.2016 Aufgestellt Ing.-Büro Rolf Wallrabenstein Fährkamp 4a 23749 Grube Begründung zum Bebauungsplan Apartmenthotel

Mehr

Begründung zum Bebauungsplan Verwaltungs, Sport und Freizeitzentrum und Gewerbegebiet im Schlangengarten 7. Änderung Ortsgemeinde Offenbach/Queich

Begründung zum Bebauungsplan Verwaltungs, Sport und Freizeitzentrum und Gewerbegebiet im Schlangengarten 7. Änderung Ortsgemeinde Offenbach/Queich B e g r ü n d u n g Seite 1 Begründung zum Bebauungsplan Verwaltungs, Sport und Freizeitzentrum und Gewerbegebiet im Schlangengarten 7. Änderung Ortsgemeinde Offenbach/Queich 1 ALLGEMEINES... 2 1.1 Lage

Mehr

Stadt Büdingen - Stadtteil Büdingen Bebauungsplan Nr. 32 Im Bachmichel 2. Änderung BEGRÜNDUNG

Stadt Büdingen - Stadtteil Büdingen Bebauungsplan Nr. 32 Im Bachmichel 2. Änderung BEGRÜNDUNG Stadt Büdingen - Stadtteil Büdingen Bebauungsplan Nr. 32 Im Bachmichel 2. Änderung BEGRÜNDUNG Bearbeitung: Büro Dr. Klaus Thomas Ritterstraße 8 61118 Bad Vilbel Tel: 06101/ 582106 Fax 06101/ 582108 info@buerothomas.com

Mehr

BEBAUUNGSPLAN NR. 14 STOLZENAU - NORD 1. ÄNDERUNG BEGRÜNDUNG

BEBAUUNGSPLAN NR. 14 STOLZENAU - NORD 1. ÄNDERUNG BEGRÜNDUNG G E M E I N D E S T O L Z E N A U L A N D K R E I S N I E N B U R G / W E S E R BEBAUUNGSPLAN NR. 14 STOLZENAU - NORD 1. ÄNDERUNG BEGRÜNDUNG Landkreis Nienburg / Weser Baut Bauleitplanung September 2005

Mehr

Gemeinde Geiselbach Landkreis Aschaffenburg

Gemeinde Geiselbach Landkreis Aschaffenburg Gemeinde Geiselbach Landkreis Aschaffenburg 4. Änderung des Bebauungsplanes Zwischen Ziegelberg und Waldstraße Begründung Entwurfsfassung: 11.11.2015 Verfahrensübersicht: 20.11.2015 Aufstellungsbeschluss

Mehr

im Rathaus Heinsberg, Apfelstr. 60, Zimmer 601, während der Geschäftszeiten eingesehen werden.

im Rathaus Heinsberg, Apfelstr. 60, Zimmer 601, während der Geschäftszeiten eingesehen werden. Bekanntmachung über die Offenlage des Entwurfes der 29. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Heinsberg im Bereich zwischen der Linderner Straße und dem Brunnenweg sowie des Bebauungsplanes Nr.

Mehr

1. Änderung Bebauungsplan Nr. 263 Zur Horst. Begründung. Stadt Olsberg

1. Änderung Bebauungsplan Nr. 263 Zur Horst. Begründung. Stadt Olsberg Zur Horst Begründung 1 Allgemeine Planungsvorgaben und Planungsziele 3 1.1 Planungsanlass und Planungsziel 3 1.2 Planverfahren 3 1.3 Derzeitige Situation 3 1.4 Planungsrechtliche Vorgaben 3 2 Änderungspunkt

Mehr

Satzung. zur 2. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes Lehmkuhlen. Stadt Lüchow (Wendland)

Satzung. zur 2. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes Lehmkuhlen. Stadt Lüchow (Wendland) Satzung zur 2. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes Lehmkuhlen Stadt Lüchow (Wendland) Präambel Aufgrund der 1 Abs. 3, 10 und 13 a des Baugesetzbuches (BauGB) in Verbindung mit 58 des Niedersächsischen

Mehr

Ortsgemeinde Gau-Bischofsheim. Bebauungsplan Alter Sportplatz Schwarzbach Hord Baugebiet Am Weingarten. Begründung zur 1. Änderung des Bebauungsplans

Ortsgemeinde Gau-Bischofsheim. Bebauungsplan Alter Sportplatz Schwarzbach Hord Baugebiet Am Weingarten. Begründung zur 1. Änderung des Bebauungsplans Ortsgemeinde Gau-Bischofsheim Bebauungsplan Alter Sportplatz Schwarzbach Hord Begründung zur 1. Änderung des Bebauungsplans Weber-Consulting Beratungs GmbH Bauschlotter Straße 62 Telefon: 07231 / 583-0

Mehr

2. Änderung Bebauungsplan Nr. 8 Maxim-Gorki-Straße SATZUNG. Gemeinde Glienicke/Nordbahn

2. Änderung Bebauungsplan Nr. 8 Maxim-Gorki-Straße SATZUNG. Gemeinde Glienicke/Nordbahn Gemeinde Glienicke/Nordbahn 2. Änderung Bebauungsplan Nr. 8 Maxim-Gorki-Straße Auftraggeber: Gemeinde Glienicke/Nordbahn Hauptstraße 19 16548 Glienicke/Nordbahn Planverfasser: architekturbüro civitas Dr.

Mehr

BEBAUUNGSPLAN NR. 76 "PARKGELÄNDE MIETRACHING" MIT INTEGRIERTEM GRÜNORDNUNGSPLAN. 5. ÄNDERUNG IM BESCHLEUNIGTEN VERFAHREN GEM.

BEBAUUNGSPLAN NR. 76 PARKGELÄNDE MIETRACHING MIT INTEGRIERTEM GRÜNORDNUNGSPLAN. 5. ÄNDERUNG IM BESCHLEUNIGTEN VERFAHREN GEM. STADT BAD AIBLING BEBAUUNGSPLAN NR. 76 "PARKGELÄNDE MIETRACHING" MIT INTEGRIERTEM GRÜNORDNUNGSPLAN 5. ÄNDERUNG IM BESCHLEUNIGTEN VERFAHREN GEM. 13a BauGB C BEGRÜNDUNG Städtebau: Eberhard von Angerer Dipl.

Mehr

HANSESTADT ROSTOCK. Land Mecklenburg-Vorpommern. Satzung über die 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 01.Golf.145

HANSESTADT ROSTOCK. Land Mecklenburg-Vorpommern. Satzung über die 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 01.Golf.145 HANSESTADT ROSTOCK Land Mecklenburg-Vorpommern Satzung über die 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 01.Golf.145 Golfplatz Diedrichshagen/Elmenhorst (Golfanlage Warnemünde) Teilgebiet Diedrichshagen - 3

Mehr

Änderung des Regionalplans Köln Aktueller Stand des Genehmigungsverfahrens Nachbarschaftsforum Niederaußem 3. Juli RWE Power

Änderung des Regionalplans Köln Aktueller Stand des Genehmigungsverfahrens Nachbarschaftsforum Niederaußem 3. Juli RWE Power Änderung des Regionalplans Köln Aktueller Stand des Genehmigungsverfahrens Nachbarschaftsforum Niederaußem 3. Juli 2012 RWE Power 03.07.2012 SEITE 1 Vorhaben BoAplus Niederaußem Aktueller Stand des Verfahrens

Mehr

Bebauungsplan Nr. 37 Schwaig - Süd. 9. vereinfachte Teiländerung Am Rackermoos. Begründung. Rosenheim, den Lage des Plangebiets

Bebauungsplan Nr. 37 Schwaig - Süd. 9. vereinfachte Teiländerung Am Rackermoos. Begründung. Rosenheim, den Lage des Plangebiets Rosenheim, den 15.10.2010 Bebauungsplan Nr. 37 Schwaig - Süd 9. vereinfachte Teiländerung Am Rackermoos Begründung 1. Lage des Plangebiets Das Plangebiet des Bebauungsplanes Nr. 37 Schwaig-Süd befindet

Mehr

Mitteilung des Senats vom 29. Oktober 2002

Mitteilung des Senats vom 29. Oktober 2002 B R E M I S C H E B Ü R G E R S C H A F T Stadtbürgerschaft 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 635 S 29. 10. 02 Mitteilung des Senats vom 29. Oktober 2002 Bebauungsplan 2266 mit Deckblatt für ein Gebiet in

Mehr

Stadt Rosenheim Flächennutzungsplan. Inhalt des 24. Änderungsverfahrens Wachtelweg Nord. M 1 : 5000 Planfassung vom Juni 2005 Stadtplanungsamt

Stadt Rosenheim Flächennutzungsplan. Inhalt des 24. Änderungsverfahrens Wachtelweg Nord. M 1 : 5000 Planfassung vom Juni 2005 Stadtplanungsamt 24genunterl Stadt Rosenheim Flächennutzungsplan Inhalt des 24. Änderungsverfahrens Wachtelweg Nord M 1 : 5000 Planfassung vom Juni 2005 Stadtplanungsamt Flächennutzungsplan 24. Änderung des Flächennutzungsplanes

Mehr

Gemeinde Puschendorf. Begründung zum Bebauungsplan mit Grünordnungsplan. Heimweg. 1. Änderung vom

Gemeinde Puschendorf. Begründung zum Bebauungsplan mit Grünordnungsplan. Heimweg. 1. Änderung vom Gemeinde Puschendorf Begründung zum Bebauungsplan mit Grünordnungsplan Heimweg 1. Änderung vom 11.11.2014 - Fassung November 2014 - Planungsträger: Gemeinde Puschendorf Neustädter Str. 7 90617 Puschendorf

Mehr

Zusammenfassende Erklärung. gemäß 6 Abs. 5 Satz 3 BauGB zum Flächennutzungsplan der Gemeinde St. Oswald-Riedlhütte

Zusammenfassende Erklärung. gemäß 6 Abs. 5 Satz 3 BauGB zum Flächennutzungsplan der Gemeinde St. Oswald-Riedlhütte Zusammenfassende Erklärung gemäß 6 Abs. 5 Satz 3 BauGB zum Flächennutzungsplan der Gemeinde St. Oswald-Riedlhütte Anlass und Ziel der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes Mit der Aufstellung des Flächennutzungsplanes

Mehr

Lfd. Nr. Name Anregung vom. 1 Günther Heck Reinhold Rosel Bewohner Blätschenäcker

Lfd. Nr. Name Anregung vom. 1 Günther Heck Reinhold Rosel Bewohner Blätschenäcker Lfd. Nr. Name Anregung vom 1 Günther Heck 16.12.2011 2 Reinhold Rosel 11.01.2012 3 Bewohner Blätschenäcker 22.01.2012 4 Dr. Thomas Ludwig 23.01.2012 5 Carmen Schroff 23.01.2012 6 Dr. Thomas und Claudia

Mehr

Zeichenerklärung. Gewerbliche Baufläche. Fläche für die Landwirtschaft

Zeichenerklärung. Gewerbliche Baufläche. Fläche für die Landwirtschaft Bisherige Darstellung Verfahrensvermerke Änderung des Flächennutzungsplans des Regionalverbandes Saarbrücken im Bereich Gewerbegebiet nördlich Flughafen Ensheim Landeshauptstadt Saarbrücken Stadtteil Ensheim

Mehr

GEMEINDE HAAR. GRUNDSTÜCKSDATEN Gewerbefläche an der nördlichen Leibstraße

GEMEINDE HAAR. GRUNDSTÜCKSDATEN Gewerbefläche an der nördlichen Leibstraße GEMEINDE HAAR GRUNDSTÜCKSDATEN Gewerbefläche an der nördlichen Leibstraße www.workside-haar.de Gemeinde Haar Gewerbefläche nördlich Leibstrasse Größe 4,2 ha davon ca. 2,07 ha als gewerbliches Bauland Geobasisdaten:

Mehr

Investitionspotentialflächen zur Bebauung durch Investoren Hier: Berliner str. 9 im Ortsteil Hennickendorf

Investitionspotentialflächen zur Bebauung durch Investoren Hier: Berliner str. 9 im Ortsteil Hennickendorf Investitionspotentialflächen zur Bebauung durch Investoren Hier: Berliner str. 9 im Ortsteil Hennickendorf Ansicht über den Stienitzsee Richtung Hennickendorf Bebauungsfläche Berliner Str.9, Gemarkung

Mehr

Gemeinde Börger Der Bürgermeister

Gemeinde Börger Der Bürgermeister Gemeinde Börger Der Bürgermeister Waldstraße 4, 26904 Börger Bekanntmachung (05953) 3 Fax: (05953) 472 E-Mail: boerger@soegel.de Internet: www.boerger-huemmling.de Datum: 28.06.2016 Bauleitplanung der

Mehr

1. Änderung des. Bebauungsplans Rosenhof Stadt Ellingen

1. Änderung des. Bebauungsplans Rosenhof Stadt Ellingen B E G R Ü N D U N G 1. Änderung des Bebauungsplans Rosenhof Stadt Ellingen Inhaltsverzeichnis: 1. Anlass zur Änderung des Bebauungsplanes 2. Verfahren 3. Lage, Größe und Beschaffenheit des Änderungsbereiches

Mehr

Stadt Jena. Nr. B-J 30 Lichtenhainer Oberweg. Vorentwurf zum Bebauungsplan. (bislang Rosenweg) Begründung

Stadt Jena. Nr. B-J 30 Lichtenhainer Oberweg. Vorentwurf zum Bebauungsplan. (bislang Rosenweg) Begründung Stadt Jena Vorentwurf zum Bebauungsplan mit integriertem Grünordnungsplan Nr. B-J 30 Lichtenhainer Oberweg (bislang Rosenweg) Begründung für das Gebiet Gemarkung Jena, Flur 25, zwischen dem Lichtenhainer

Mehr

STADT DIEMELSTADT 2. Änderung des Bebauungsplans Nr. 30 Beim niederen Teiche Begründung gem. 2 a BauGB Entwurf 12. Januar 2016

STADT DIEMELSTADT 2. Änderung des Bebauungsplans Nr. 30 Beim niederen Teiche Begründung gem. 2 a BauGB Entwurf 12. Januar 2016 STADT DIEMELSTADT 2. Änderung des Bebauungsplans Nr. 30 Beim niederen Teiche Begründung gem. 2 a BauGB Entwurf 12. Januar 2016 Vereinfachtes Verfahren nach 13 BauGB Udenhäuser Straße 13 34393 Grebenstein

Mehr

BEBAUUNGSPLAN NR (VEREINF.) ÄNDERUNG

BEBAUUNGSPLAN NR (VEREINF.) ÄNDERUNG BEBAUUNGSPLAN NR. 67 1. (VEREINF.) ÄNDERUNG FÜR DAS GEBIET: östlich des Wirtschaftsweges Neuer Damm - zwischen den Grundstücken Neuer Damm 52 56a und Neuer Damm 14 22a BEGRÜNDUNG STAND 08.07.2005 Stadt

Mehr

Planfeststellungsverfahren. von Fachplanungsrecht für Straße, Schiene, Wasser etc. von 1-13 a BauGB

Planfeststellungsverfahren. von Fachplanungsrecht für Straße, Schiene, Wasser etc. von 1-13 a BauGB Wege zur Schaffung von Baurecht Baugenehmigungsverfahren auf Basis von 34 BauGB (Innenbereich) oder 35 BauGB (Außenbereich) Bauleitplanverfahren auf Basis von 1-13 a BauGB Planfeststellungsverfahren auf

Mehr

Beschluss. Beratung. Bisherige Sitzungen. Beschlussvorschlag. Finanzierung. Ergebnis. 1. Über das weitere Vorgehen ist zu entscheiden.

Beschluss. Beratung. Bisherige Sitzungen. Beschlussvorschlag. Finanzierung. Ergebnis. 1. Über das weitere Vorgehen ist zu entscheiden. Seite 1 von 4 Vorlage Nr. 73/2016 Befreiungsantrag im vereinfachten Genehmigungsverfahren hier: Neubau eines Zweifamilienhauses mit Garage und Pkw-Stellplatz auf dem Grundstück Ligetistr. 8 Überschreitung

Mehr

Stadt Gerlingen Gemeinderatsvorlage Nr.086 / 2012 Gerlingen, den 26. Juni 2012

Stadt Gerlingen Gemeinderatsvorlage Nr.086 / 2012 Gerlingen, den 26. Juni 2012 Stadt Gerlingen Gemeinderatsvorlage Nr.086 / 2012 Gerlingen, den 26. Juni 2012 Amt: Stadtbauamt Stadtplanung Zur Kenntnis genommen: Amtsleiter: BM:... Stadtentwicklung Gerlingen; Sanierung Stadtkern Rathausbereich;

Mehr

BAULEITPLANUNG TEILAUFHEBUNG BEBAUUNGSPLAN STRANG OELSBERG TEIL 2

BAULEITPLANUNG TEILAUFHEBUNG BEBAUUNGSPLAN STRANG OELSBERG TEIL 2 STADT BAD HÖNNINGEN BAULEITPLANUNG TEILAUFHEBUNG BEBAUUNGSPLAN STRANG OELSBERG TEIL 2 - BEGRÜNDUNG - Stadt Bad Hönningen 2 Auftraggeber: Stadt Bad Hönningen Auftragnehmer: - GmbH Tannenweg 10 56751 Polch

Mehr

Gemeinsame Begründung zum Bebauungsplan "Weizenfeld" in der Fassung der 1. Änderung

Gemeinsame Begründung zum Bebauungsplan Weizenfeld in der Fassung der 1. Änderung Fassung vom 2008-06-16 Anlage: 2 OR 6410 Fertigung: GmbH weissenrieder Ingenieurbüro für Bauwesen und Stadtplanung Offenburg GEMEINDE ORTENBERG Ortenaukreis Gemeinsame Begründung zum Bebauungsplan "Weizenfeld"

Mehr

Planerische Rahmenbedingungen am Standort Horemer. Planerische Rahmenbedingungen am Standort Horemer. (Stand: 7. April 2016) Plangebiet

Planerische Rahmenbedingungen am Standort Horemer. Planerische Rahmenbedingungen am Standort Horemer. (Stand: 7. April 2016) Plangebiet Planerische Rahmenbedingungen am Standort Horemer (Stand: 7. April 2016) Planerische Rahmenbedingungen am Standort Horemer Plangebiet Das ca. 4.600 m² große Plangebiet wird im Westen durch die Straße Horemer

Mehr

Begründung zum Bebauungsplan Nr. 13 "Gewerbegebiet Kirchdamm" 3. Änderung (Teilbereich B) Gemeinde Grasberg. - Abschrift - (Stand:

Begründung zum Bebauungsplan Nr. 13 Gewerbegebiet Kirchdamm 3. Änderung (Teilbereich B) Gemeinde Grasberg. - Abschrift - (Stand: Begründung zum Bebauungsplan Nr. 13 "Gewerbegebiet Kirchdamm" 3. Änderung (Teilbereich B) Gemeinde Grasberg - Abschrift - (Stand: 20.09.2013) (Proj.-Nr. 28879-155) Seite 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. PLANAUFSTELLUNG...

Mehr

Vorhabenbezogener Bebauungsplan "Windenergieanlagen" 1. Änderung in der Gemeinde Herxheimweyher Kreis Südliche Weinstraße.

Vorhabenbezogener Bebauungsplan Windenergieanlagen 1. Änderung in der Gemeinde Herxheimweyher Kreis Südliche Weinstraße. Vorhabenbezogener Bebauungsplan "Windenergieanlagen" 1. Änderung Kreis Südliche Weinstraße Mai 2015 Gliederung 1. Ausgangslage 3 2. Grundlagen 4 2.1 Landesentwicklungsprogramm IV (LEP) 4 2.2 Einheitlicher

Mehr

Amtsblatt Stadt Halberstadt

Amtsblatt Stadt Halberstadt Inhalt Amtsblatt Stadt Halberstadt 3. Neufassung der Hauptsatzung Jahrgang 12 Halberstadt, den 14.02.2011 Nummer 1 / 2011 Inhalt Jahresrechnung 2009 der Stadt Halberstadt Bebauungsplan Nr. 62 Braunschweiger

Mehr

BEBAUUNGSPLAN UND BEGRÜNDUNG

BEBAUUNGSPLAN UND BEGRÜNDUNG BEBAUUNGSPLAN UND BEGRÜNDUNG Stand der Planung gemäß 13a i.v.m. 13, 3 (2), 4 (2) BauGB gemäß 10 (1) BauGB gemäß 10 (3) BauGB 12.12.2007 STADT SARSTEDT BEBAUUNGSPLAN NR. 34 IM KIRCHENFELDE, 1. ÄNDERUNG

Mehr

Bebauungsplan Erweiterung Gewerbegebiet Aucht in Sachsenheim - Ochsenbach

Bebauungsplan Erweiterung Gewerbegebiet Aucht in Sachsenheim - Ochsenbach Bebauungsplan Erweiterung Gewerbegebiet Aucht in Sachsenheim - Ochsenbach eventuelle Eingriffe in ein nach 32 NatSchG besonders geschütztes Biotop Auftraggeber: A. Amos GmbH + Co KG August 2013 0. INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 29 Nahversorgungsbereich Golm, 1. Änderung, Teilbereich Nahversorgung

Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 29 Nahversorgungsbereich Golm, 1. Änderung, Teilbereich Nahversorgung Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 29 Nahversorgungsbereich Golm, 1. Änderung, Teilbereich Nahversorgung Begründung Datum: Oktober 2013 Planungsstand: Satzungsbeschluss gemäß 9 Abs. 8 BauGB Art des Verfahrens:

Mehr

Schloss-Stadt Hückeswagen Der Bürgermeister

Schloss-Stadt Hückeswagen Der Bürgermeister Schloss-Stadt Hückeswagen Der Bürgermeister 2. Änderung Bebauungsplan Nr. 39 A Hambüchener Weg Teil A: Begründung -Vorentwurf- Stand: 04.05.2015 Bebauungsplan Nr. 39 A Hambüchener Weg, 2. Änderung 1 Inhalt

Mehr

Bebauungsplan Naher Weingarten

Bebauungsplan Naher Weingarten Begründung zum Bebauungsplan Naher Weingarten Gemarkung Ebringen Gemeinde Gottmadingen mit Anhang 1 (Lageplan) und Anhang 2 (Umweltbericht) Z:\Bebauungspläne\Naher Weingarten\Begründung.doc - 1 - 1. Allgemeines

Mehr

Landschaftspflegerischer Fachbeitrag

Landschaftspflegerischer Fachbeitrag Projekt: 1. Änderung des Vorhaben- und Erschließungsplanes Nr. 18 Klinikum in Quedlinburg Bebauungsplan der Innenentwicklung gemäß 13a BauGB Maßnahme: Eingriffs- und Ausgleichsbilanzierung Landschaftspflegerischer

Mehr

Stadt Bielefeld. Stadtbezirk Dornberg. 3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. II/Ba 2.1 Gellershagen / Menzelstraße

Stadt Bielefeld. Stadtbezirk Dornberg. 3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. II/Ba 2.1 Gellershagen / Menzelstraße 1 Stadt Bielefeld Stadtbezirk Dornberg 3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. II/Ba 2.1 Gellershagen / Menzelstraße Allgemeine Ziele und Zwecke sowie wesentliche Auswirkungen der Planung Bauamt, 600.41 Garthaus

Mehr

Stadt Weilheim i. OB Fassung vom: Geändert am: Begründung

Stadt Weilheim i. OB Fassung vom: Geändert am: Begründung Begründung zur 14. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Weilheim i. OB 1 Stadt Weilheim i. OB Fassung vom: 26.01.2015 Geändert am: 21.05.2015 Begründung zur 14. Änderung des Flächennutzungsplans

Mehr

LANDKREIS PFAFFENHOFEN A.D.ILM REG.BEZ.: OBERBAYERN M 1:1000. PLANFERTIGER: Gez. am

LANDKREIS PFAFFENHOFEN A.D.ILM REG.BEZ.: OBERBAYERN M 1:1000. PLANFERTIGER: Gez. am RMN Wohnbau GmbH MARKT MANCHING LANDKREIS PFAFFENHOFEN A.D.ILM REG.BEZ.: OBERBAYERN BEBAUUNGSPLAN NR. 14 Wechselfeld 6. Änderung ReR M 1:1000 PLANFERTIGER: Gez. am 27.05.2014 RMN Wohnbau GmbH Friedrich-Ebert-Str.

Mehr

GEMEINDE MERTINGEN FREISTAAT BAYERN, LKR DONAU-RIES FUGGERSTRAßE 5, 86690 MERTINGEN VORHABEN:

GEMEINDE MERTINGEN FREISTAAT BAYERN, LKR DONAU-RIES FUGGERSTRAßE 5, 86690 MERTINGEN VORHABEN: FREISTAAT BAYERN, LKR DONAU-RIES GEMEINDE MERTINGEN FUGGERSTRAßE 5, 86690 MERTINGEN VORHABEN: 7. ÄNDERUNG DES FLÄCHENNUTZUNGSPLANES IM PARALLELVERFAHREN MIT DER 1. ÄNDERUNG DES VORHABENBEZOGENEN BEBAUUNGSPLANES

Mehr

STADT WIPPERFÜRTH. Begründung. zur. 6. Änderung des Bebauungsplanes. Nr. 34. Kreuzberg - Lehmkuhlen TEIL 1 ALLGEMEINER TEIL. Stand:

STADT WIPPERFÜRTH. Begründung. zur. 6. Änderung des Bebauungsplanes. Nr. 34. Kreuzberg - Lehmkuhlen TEIL 1 ALLGEMEINER TEIL. Stand: STADT WIPPERFÜRTH Begründung zur 6. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 34 Kreuzberg - Lehmkuhlen TEIL 1 ALLGEMEINER TEIL Stand: 08.06.2011 Bearbeitung: hellmann + kunze siegen städtebau & landschaftsplanung

Mehr

BEGRÜNDUNG ZUR 1. ÄNDERUNG UND ERGÄNZUNG DES BEBAUUNGSPLANES NR. 16 DER GEMEINDE NEUKIRCHEN FÜR DAS GEBIET: OSTERMADE-NORD

BEGRÜNDUNG ZUR 1. ÄNDERUNG UND ERGÄNZUNG DES BEBAUUNGSPLANES NR. 16 DER GEMEINDE NEUKIRCHEN FÜR DAS GEBIET: OSTERMADE-NORD STAND. 29.JANUAR 2009 BEGRÜNDUNG ZUR 1. ÄNDERUNG UND ERGÄNZUNG DES BEBAUUNGSPLANES NR. 16 DER GEMEINDE NEUKIRCHEN FÜR DAS GEBIET: OSTERMADE-NORD VERFAHRENSSTAND (BAUGB VOM 21.12.2006): FRÜHZEITIGE BETEILIGUNG

Mehr

Bebauungsplan. Kita Beuthener Straße. - Begründung -

Bebauungsplan. Kita Beuthener Straße. - Begründung - STADT PFORZHEIM Amt für Stadtplanung, Liegenschaften und Vermessung Bebauungsplan Kita Beuthener Straße - Begründung - - 2 - Begründung gemäß 9 (8) BauGB Inhalt: Teil I. Ziele, Zwecke und wesentliche Auswirkungen

Mehr

Bebauungsplan 2465 Plantage Findorff. Fachausschusssitzung Bau, Verkehr und Umwelt am

Bebauungsplan 2465 Plantage Findorff. Fachausschusssitzung Bau, Verkehr und Umwelt am Bebauungsplan 2465 Plantage Findorff Fachausschusssitzung Bau, Verkehr und Umwelt am 11.11.2014 Bestehendes Planungsrecht: Bebauungsplan 2226 BP 2226, rechtskräftig seit 09.12.2004 BP 2358 BP 2226 > Art

Mehr

Gemeinde Heidekamp - Bebauungsplan Nr. 5 An der Auwiese

Gemeinde Heidekamp - Bebauungsplan Nr. 5 An der Auwiese Gemeinde Heidekamp - Bebauungsplan Nr. 5 An der Auwiese 1 Gemeinde Heidekamp - Bebauungsplan Nr. 5 An der Auwiese Öffentlichkeitsbeteiligung am 20. September 2011 Gemeinde Heidekamp - Bebauungsplan Nr.

Mehr

BP-Nr. 23 Dauerkleingartenanlagen der Stadt Meiningen Entwurf zur Auslegung Stand:

BP-Nr. 23 Dauerkleingartenanlagen der Stadt Meiningen Entwurf zur Auslegung Stand: 1. Änderung BP-Nr. 23 Dauerkleingartenanlagen der Stadt Meiningen Entwurf zur Auslegung Stand: 15.02.2016 Teilbebauungspläne 23.1. 23.7 sowie 23.9 und 23.10. bleiben unverändert rechtsgültig! BP-Nr. 23.1.

Mehr

Begründung. Bebauungsplan Nr. 8. Gemeinde Ascheffel Kreis Rendsburg-Eckernförde

Begründung. Bebauungsplan Nr. 8. Gemeinde Ascheffel Kreis Rendsburg-Eckernförde Verfahrensstand Entwurf gemäß 3(2) und 4(2) BauGB 04.08.2016 1 Begründung zum Bebauungsplan Nr. 8 - Wohnbebauung Dorfstraße 35 bis 39 - Gemeinde Ascheffel Kreis Rendsburg-Eckernförde Entwurf- und Auslegung

Mehr

Begründung gemäß 9 Abs. 8 BauGB

Begründung gemäß 9 Abs. 8 BauGB Anlage 3 Landeshauptstadt Potsdam Bebauungsplan Nr. 35-1 Nördliche Berliner Vorstadt 1. Änderung, Teilbereiche Leonardo-da-Vinci-Straße und Schwanenallee 3 Begründung gemäß 9 Abs. 8 BauGB Stand: November

Mehr

GEMEINDE INZELL Landkreis Traunstein

GEMEINDE INZELL Landkreis Traunstein GEMEINDE INZELL Landkreis Traunstein Außenbereichssatzung Ortsteil Boden Begründung Stand: 28. Mai 2015 Planung: Johann Hohlneicher Bau GmbH Theresienstraße 3 83313 Siegsdorf Tel: +49 8662/4960-0 Fax +49

Mehr

mg t i Gm WAKflS, Satzung der Stadt Eutin über die 2. vereinfachte Änderung des Bebauungsplanes Nr. 109 Begründung

mg t i Gm WAKflS, Satzung der Stadt Eutin über die 2. vereinfachte Änderung des Bebauungsplanes Nr. 109 Begründung mg t i Gm WAKflS, Satzung der Stadt Eutin über die 2. vereinfachte Änderung des Bebauungsplanes Nr. 109 Begründung 2. vereinfachte Änderung des Bebauungsplanes Nr. 109 der Stadt Eutin Inhaltsverzeichnis

Mehr

Begründung gem. BauGB 9, Abs. 8

Begründung gem. BauGB 9, Abs. 8 Begründung gem. BauGB 9, Abs. 8 zum Bebauungsplan Zwischen den Bahnlinien, 2. Änderungsplan in der Gemeinde Groß-Zimmern - Entwurf - Dieser Bericht umfasst 9 Seiten Aufgestellt: Projekt-Nr.: Ingenieurbüro

Mehr

Begründung gem. 9 Abs. 8 BauGB zum. Bebauungsplan Unna Nr. 145 Hubert-Biernat-Straße der Kreisstadt Unna. Entwurf

Begründung gem. 9 Abs. 8 BauGB zum. Bebauungsplan Unna Nr. 145 Hubert-Biernat-Straße der Kreisstadt Unna. Entwurf Begründung gem. 9 Abs. 8 BauGB zum Bebauungsplan Unna Nr. 145 Hubert-Biernat-Straße der Kreisstadt Unna Entwurf Kreisstadt Unna, März 2015 - 2 - Inhalt Teil 1 1. Allgemeines 4 1.1 Allgemeine Ziele und

Mehr