Hüftdrehunql Supination!"

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hüftdrehunql Supination!""

Transkript

1 ;g. Der ideale Badmirrtonspieler sollte in der Lage sein, aus jedem Bereich des eigenen Spielfeldes jeden Bereich des anderen Spielfeldes anspielen zu können (,,"cken anspiel.en«). Außerdem sollte er den Ball möglichst hart und steil nach unten schlagen können, damit der Gegner keine Abwehrchancen mehr hat (»Spielzug beendenu). Die drei Darstellungen dieser S.eite zeigen die wichtigsten aus dem Vor" der-, Mittel-(auch Helb-) undhlnterfeld.rntt denen diese bei den Forderungen. verwirk- licht werden. Hin-weis!. r:r Die hier aufgefcihrten Grundshläge werden in vielfältigen Varianten im Spiel angewandt. _ Vorhand oder _. aus dem Vorderfeld Die wkhtigsten Schlagtechniken in diesem Spielfeldbereich sind: - unterhand-clear (Uh-Clear) (1) - Swip (2) - Netzdrop () als eine Variante des Spiels am Netz (SpaN) -»Töten«des Balles (4) als weitere Variante des Spiels am Netz Außerdem gehören noch der hohe (5) und derkurze Aufschlag (6) in diesen Bereich. 1/.,. aus dem Mittelfeld DiE! wichtigsten Schlagtechniken in diesem Spielfeldbereich sind: - schneller Überkopf-Drop (Uk-Drop) (1) - Smash (2) - Drive() Natürlich wird auch aus dem Mitte.lfeld der Ball je nach Spielsituation als langsamer Drop kurz hinters Netz oder als Clear bis zur Grundllnie gespielt. - lonqllne oder cross,.,. - im Stand oder im Sprung, - mit oder ohne Schnitt,. l!! _. im Oberkopf- oder Überhandbereich usw. Dabei gelten die möglichen Alternativen [ natürlich nicht für alle Grundschläqe. :.; Die Aufstellung macht aber deutlich, wie varlantenreich und deshalb auch so attrak tiv das Spiel geschehen sein kann. m r ]:'" aus dem Hinterfeld Diewichtigsten Schlagtechniken in diesem Spielfeldbereich sind: - Überkop,f-Clear (Ük-Clear) als Verteidigungsdear (1) - Überkopf-Clear (Ük-Clear) als Angriffsciear (2) - langsamer Überkopf-Drop (Ük-Drop, ) ' \C Cl,:c. '" - schneller Überkopf-Drop (Ük-Drop, 4) - Sehr gute Spieler sind in der Lage, auch aus diesem Spielfeldbereieh einen effektiven Smash (5) zu spielen. l> "2'.ö. - w m 2/1 Hoher Aufschlag. --dl r 2a -.'\ Ausgangsstellung! Konzentrieren!.: Schulterbrette <:hrit,: stettunq, vorderer Fuß zeigt in S<:hl,agrichtung. hinterer... Ausholen! f'ußist nach rechts zur Seite gedreht (1). auf dem hinteren Fuß; Schläger- - Körpergewicht kopf in oder-etwas über Kopfhöbe. SCh!agarm ist gebeugt (1).. " 1a 5 4 Anwerfen! Vorschwunq! - Ball am t\,ork fuß mit Daumen und Zefge1inger festhalten (Z. lai. - Schläqerkopf nach hinten' untenfohren (2'. Itper SchlJgerk"op"f zeigt itu Hinterietd!«6 Hüftdrehunql Supination!" Schlagphase: - Ball nach vorn rechts anwerfen (). SChlagaim dicht am Körper nachvom schwingen (4-6), - Dabei 'Schlagarm strecken: Hüfte nach vom drehen und Gewicht.auf den vorderen Fuß,v.edagern (4, 5); Unterarm aus-.wärts drehen {Supio'ati6fl) und Handgelenk zum Handrücken hi (dorsal) abknicken (S). Schla9schulter - Kurz Vf}r dem Treffpunkt den Schläger»peitschenartlq«beschleunigen.,de0 unterarm schnell,kräftig einwär ts drehen (prona'tion) und das strecken (6. 7)_ -Oie rechte Schulter hat die linke»öberbott«- Battrechts seitlich Ausschwung vorn rechts!. nach vornl, Pronattonl Handgelenk 8 7 (7). vor dem -l/nterdnn nach links! vveuerdrenen und Ettboqen beugen - Schlä.ger diaqonat in Richtur,\g link Schulter auss(hwi"g1i 1,1. en (8). - Beide fuße benalten Bodenkout akt. Alh(hldgo' reqeto beactu eo! Sofor t anschließend Bereit -e Körper unter Htifthöhe SChdh'iteUuI)9 treffen, Aufschlagregeln beachte(r(7.7a) (nicht eimrehmen d ar qe teüt l a

2 2/5 Kurzer Vorhand- Aufschlag '. 1a..,...' ' o-? Schlagarm weich nach vorn führen! Hüftdrehung! Ausgangsstellung! Konzentrieren!! -, - Schulterbreite Schrttrstelluoq, vorderer fuß zeigt in Schlag richtung. der hintere fuß ist nach rechts zur Seite gedreht (1). - Körpergewicht auf dem hinteren Fuß. Schlägerkopf,in Schulterhöhe. der Schlagarm ist leicht gebeugt (1). - Ball a rn Korkfuß mit Oau-. men und Zeigefinger festhatten (1. la). Anwerfen! GefühlvoHePronation!»Ball heben!«schfagphase: - Ober arm des $chlagarmes dicht am Oberkörper '0'0(bei von hinten nach vorn vorn rechts! - Ball nach vom rechts ahwerfen und mit einer sehr weichen Unterarmdrehung (Pronation) rechts seitlich vor dem Körper unter Hühhöhe mit leicht gebeugtem Arm treffen (4_ 5). "Den BaH iühren (2.. 4). - Dabei den Unterarm leicht auswärts drehen (Supina: tion).. über5 -"Gewicht auf den vorderen Schläger weiter anheben! - Schläger weiter anheben. beide Fuße behalten Bodenkontakt. Auhchlag(egef"n _ beachten (6). <Sofort anschließend Bereitschdftsstetlung einnehmen {nicht dargestelhl. Netz tveben!«- Aufschtagregeln beachten. Fuß verlagern und die Hüfte nach vorn drehen O. 4) 2/7 Kurzer RückhandAufschlag 6 }> ;;; '". "< Q zr \0 <1>,. -? :'l 1 Vor dem Körper! Schläger weiter anheben!»pendelartige«schlag bewegung! Ball fallen lassen! Ball an einer Feder halten i Kurzes Ausholen! - Ball vor dem Körper treffen (4). <Aufschlaqreqetn beachten. S<hlagphase; - Leichte, zum Körper gerich- - Ball an einer Feder (arn Korb) mit Daumen und Zeigefinger - Ball knapp tte Ausholbewegung - Kurze,»pendelartiqe«festhalten (1, lb). - Ball vor den Schlägerkopf führen (1). über das Netz schla- gen (5). - Schläger weiter in Richtung Netzkante anheben (5). - Sofort anschließend Bereitschattssteltunq einnehmen (nicht dargestellt). (2). Schlag- bewegung (, 4). - Ball kurz vor dem Treffpunkt fallen lassen (). Ausgangsstellung! Rückhandgriff! Schläger vor den Körper! - Schulterbreite SchrittsteI- lung. rechter Fuß vorn (1.). - Körpergewicht auf dem vorderen Fuß. Schläger vor dem Körper schräg nach unten halten (1), - Ellbogen des Schlagarmes anheben (1). - Rückhandgriff (1. 1a) (In der Bildreihe wird ein kurzer Rückh,;:fndgriff gezeigt).

3 V1 oo /15 Vorhand- Unterhand-Clear (.>Lob«) Vorsparmunq! Ausfallschritt! Vorschwung! Supination!. Schnellkräftige. Pronation! vorn rechts! Ausschwung! - VQfspannung:»öer Schl.j. -.-.gerkopf zeigt zqm Netz!«(1) - Lauf ans Netz mit Ausfall schritt rechts beenden (1-4). - Wahrend des Audafts.<hritles den leicht 9beu9fen Schlag" arm nach hinten "fuhren und. auswärts dreoen.(beginp der. Schleife).»öer Schlagerkopf zeigt zur-seitenlinie!«(2. ) =Oberkörper aufrecht halten (-6). Schldgphase:.- Mit dem Aufsetzen des fußes Schlagrm nach vorri schwin-.qen. I - 04bei den Uoterarm weiter auswarts dr-ehen (Supination) und das Handgele0k zum, Handrück.en hin (dorsal) beugen {)-Sl.»Der S<hläger9pf Leigt zur hi(lern Aufschlagtiniet«(5), -Unterarm schnellkräftig ein. warts dceben (Pronation) und Handgelenk strecken (8. 7). - BaU unterhalb der Hand, rechts neben end vordem rechten Knie treffen (7. 7al. - U,üer aroldrchuf\g weiter.fon\cl,cn (8)..... chld9r.s(hwingl didgof'lal cus linken Koq.)(:('[,CI1f: <ills (ni-:hl ddhj(:'iteiiu.. - Vom recnteo fuß abdrucken und lu:u'ck',n -deo untralcn Bereich (llietlt d'drge\lelto /19 Rückhand- Unterhand-Clear Ba 4a.:./ :J u'... ' -.' 9 B Ausschwung! ;;' lo - Unterarmdrenung (Supimt. :; tion) nach oben fortsetzen, "2' dabei Oberkörper und Schut-.ö' ter blockieren (9).»oe«Ober- CI körper nicht mitdrehen. nur g. der Schlagarm schwingt sus!«:r _ Vom rechten Fuß abdrücken und sofort zurück in den zen- ' traten Bereich (nicht darge- 10' stellt), vorn linksl - Ohne Pause Ellbogen schnellkräftig strecken und Unter.. arm auswärts drehen (Supination) (7, 8). - Ball unterhalb der Hand mit nahezu gestrecktem Arm links neben und deutlich vor dem rechten fuß trehen (8, 8a). Ellbogen strecken! Schnellkräftige Supinationl, Schlagphase: - Ellbogen schnell anheben, Unterarm einwärts drehen (Pronation), Schlägerkopf zur linken Hüftseite senken" (Schleife) (6, 7).»Der Handrücken derschlaghand zeigt zum Gesicht, das Handgelenk ist zum Handrücken hin gebeugt!c( Pronation! Schlägerkopfzur linken Körperseite! Ausfallschritt! - Während der laufbewegung Schlag vorbereiten, umgreifen zum Rückhandgriff {2-S. ae} und Schlägerkopf zur linken Körperseite führen (5).»Den SC,hlag früh vorbereiten, der Schlägerkopf zeigt nach oben. der rechte Ellbogen berührt die Rippen!«Vorspannung! - Vorspannung.»Der Schfägerkopf zeigt zum Netz!«(1) - Lauf ans Netz mit Ausfall- ' schritt rechts beenden (1-5).

4 ' 5/ Va rhand- Überkopf Clear. I i. 1 "Dach!«Hüftdrehung! Pronation!. Langer Armt über Kopf! ----_.._----_... Rechte Schulter.Aus.s.chwung! nach vorn!. Zurück zum zentralen linker Arm zurück! Bereich! w - Linket Arm zeiqt zum.-aali. recjue Schuuer und Hüfte sind s(c'uk zurückgedreht (1). - Recht'!?; uß ;')t zurüö::ge",. steu(stemmschtiu) (I). S<.hlägerkopf befindet sich etwa, in Kopfhöhe.»Dach bilden!.. - Ellbogen ist nach außen gedreht (1). Schtaqphase: S.:hlägerkop.f hinter den Kopf und nach unten töhren, glichzei\ig Ellbogen. in S(hla9(i{htun9'((lejfe) drehen (2. ).»Der S(1l15ge, kopf zi:ig( nach unten-und der Ellbogen nacll vorn!«- Dabei Hüfte nach vorn drehen und Gewicht auf den vorderen Fuß verlagern (2. ). - Scbtaqarrn ohne Unterbr '(hllng strecken 'und,den Unterarm Sch-'lf',II: 'kräftig einwärts drehen (Pron,uion) (. 4): - Bell ijijer dem Kopf mit nahezu qestrecktem Arm tre.hen (4),»t enqer Arm!«,;..Untra(l.nd(ehun9weiterführt" (S,'E?), NON HJfldrük.n dej Sdl/ag.frlOS zeige zumgesktw:«' - Rechte Schu'her hat die linke 'Sc,hullef.:.überh'olt«(5, 6), - Na<.h Abschluß der (Jf\It?r,.lrrlHJr('IH',ny,i('" S(I\I.:'.WI 11;1 li,lken KöqWI (,'il(:,oll'.'} s(hwin<jen lls'j('n(7). 110Auschwull9 SI"fit! nach vorn m':h.hcll.(4-7),., Sotortzur uck in den l('tl- {f41(:11 Bereich (nid" da'( g'e){e11t). --_._.._ _--- 5/4 Vorhand-Überkopf- Clear I U[B! J. ;; <0, -S' ".ö. L) [T _I r " ", Ausschwungt. Pronation!..Treffpun kt: über Kopf! Hüftdrehung! Sternrnschrtrn»Dach bilden!«rechts zurück! Oberkörper drehen! Kreuzschritt! Vorspannunq]

5 ' ;-..:--.'... -"'-,-. '-'--"_"-"'P_..._'--,- -: ' /7 vorhand-uberkopt- Drop [JA _.._p-.--_--" ""2'.s 'e> ' CT.I, r- 'S. '".;;' 4 6,7 '" langer Arm! Abbremsen!»Dachl«Hüftdrehung! Weiche Pronation!, über Kopf. vor dem Körper! Rechte Schulter nach vorn! Ball überdachen! 8 Kurzer :Ausschwung'! Zurück In den -...J _ Linker Arm zeigt zum 'BU, rechte Schulter und Hühe sind weil zun)ckgedreflt - Rechter Fuß ist zurccxqestellt (StemmschriU) (1r»Die Fußspitze zeigr zur Seitenlinie!. - S<.hlägerkopf befindet'sich etwa in Kopfhöbe. deretlbogen ist nach außen qedreht (1),»Dechbitden!«ni. Schlag phase: '- S<hl.Jgerkopf hinter den Kopf ooo nach unten füh ren. gleichzeitig Ellbogen in Schlagrichtu'ng drehen [Schleife} (2, ),'»Der Schlii gerkopf zeigt nach unten und der Ellbogen n.dch vom! 'ctesr anräuschen!u _ Dabei Hüfte nach vorn drehen und Gewiht auf den vorderen Fuß verlagern (). Schlagarm ohne Unterbrt!du.mg - SaUmit einer gefühlvollen strecken uud den UlitcrdffTItirdl\1I\9 (wtii<he Unterarm einwärts drehen. Protlcl1.ion) und nahezu qestreckrem - Kurz vor dem Treffpunk t Arm etwas mehr di Schlagbewegung abbremsen, 'vor dem Kopf al'i.beim VII Arm und Schläqer Ük C!ear spielen (4. 5).. bleiben fast' steben«(4. S).,.Langer Arm.' 8</Jüber. äectven!«- Rechte Sdiulter leicht nach vorn drehen (5. 6). _ Schlagarm mit einer weictteu BCWC<Jilll<.Jetw;,lJi\ in thih höhe ohne Untr.hf\.'( htint) weiterführen (6. i). "'Ini 5chtd9 Senritt li,)ch vorn rnd(hen (4..8), -Sofort zurück 'in den zentr a. t 8r<.-id\ (nicht (iah)c,teilt), Hinweis: (J;,:il1l v,; lik.dr"p 1I1I1\'''d,(;id'1 11\:111 di.'11 -.(lui.":i!..:11 (flt'(lkiuvi j\l Hnd df!1l I.JI\9S.lfIlCn On',p (fhl9 k.\hvr. BJ. Die Uilt1rcihc zt.:iyt (Jen 'SchfleUcfl ()I{jp. ßI.. ifl 1<.I11<.1\,JIIU;:1I Drop wird die Sdil<J91'("we<JIIII1 110<11"l.:irkcr ;ltiljd.iicu\t ulld der Uall wiromehr i'lbf.11<;vor dem H.lndgck.ilk <j('!foffl..'ri..._- -.",:",---:-----=----",:,---_.._-_.._...-".._... r 5/11 '"1 Vorhand-Überkopf- ' Smash. (nach Stemmschritt) <J!" '" ".c' Cl <J.:t,.- e...;;' '------, _ ' $chleife,! Langer Arm! Rechte Schulter»Dachl«Hüftdrehunql Explosive Pro nation! über Kopf. nach vorn! Zupacken! vordem Körper! linker Arm zurück! Ausschwung! Linker Arm zeigt zumbau. rechte.schulter und Hüfte sind weit zurück.gedreht (1). - Rechter fuß ist iurüc.kge' stellt (St emmscbritt) (1).»tne fußspitze zeigt zur Seitentioiet«- Schlägerkopf befindet lieh etwa in Kopfhöhe. der Ellbogen ist nach außen ge oreht (1). "Dach bitderv!«hineingenen!c( - S c"t,lagrm ohne Unterbrechung möqlichst schnellkräftig strecken und den Unterarm explosiv etowarts drehen (Pronatlon) (.4.5). - Ball mit nahezu qestr eck tem Arm über dem Kopf aber deutlich vor dem Körper treffen (S). "Llnger Arm!«Schtaqphese: - Powergriff. Iest zupacken (la). - Schlä.gerkopf hinter den K'opf und nach unten führen, g.leich zeilig Ellbogen in Scbteqrich- "log drehen (Schleife) (2. 1), Der SchlJgerkopf ze;gr nach unten. der EllbogE'n n(h vorn.'«- Dabei Hühe nach vorn drehen und Gewicht auf den vorderen Fuß verlagern ().»In den Schlag -linte, armdrej\ung weiter- führen (6).. Der H..mdrücken des 5<"h/ilgarmj zeigt zum Gesictu!«. - Rechte Schulter»ubcrholt«die [mke 'Schulter (15. 6). - Nach Ab\lhluß der unter. ':lrnlclrehl1l19 d('11 5(hIJN zur lilkt.'1l KOlPNscilC u<.schwingen I'-J{,onP. B). -Im SChIeIl] Sc..hflt! n"jt,h vorn ma(heno 7) <Sotcr t lurtick in den zentr a- 'Ieh IJereich(8)...Giiff tockor o.

6 Alle Laufwege enden so schnell WIe möglich wiederm der zentralen' Position. tj.... U " Abb.42; Schrittfolge aus derzp in den Nettbereich..,"" 00 IV 5/2 Lauf ins Hinterfeld (Side Step-Variante) '. r I "c:. Stemmschritt! "Dach bilden!«side Step! Rechts zurück! Oberkörper drehen! Vor'spannng! Konzentration! -laufbewegung mit einem deutlichen Stemmschritt rechu abschließen, linken Arm-weiter anheben {G, 7). ",Dach bilden! Die linke Hijnä zeigt auf den anflieqenden Ball!«_ Gewicht auf den rechten fuß' verlagern (7). -.-Unken Fuß scnocu beisetzen (Side Step), linken Arm anheben (4. S).»Bekle Füße reiqen zur 5ei!eninie. die Schlgsctvotrer 'z'eigl zur Grundtiniet«. - Rechten fuß weit nach' hintensetzen, dabei 'den Oberkörp( nach rechts dreh.:»decrecnte Fuß zeigt zur rechten Seiten- Iinie!1< - Schläger anheben (2-.). -Gute VOISPilIHHH1Y _ KOnlCIlHJlion \lifdel:l Ball.»Der Sf-hlJ!}crkopf zl!iyl nach obent.(-(l)

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Teil 1 & 3 A A }6m Teil 2 B A: Laufübungen B: Zurückrennen B! FELDVORBEREITUNG A: Running exercise B: Jog back 6 Markierungen sind im Abstand von ca. 5 6 m in zwei

Mehr

Dehnprogramm für Läufer, Radler und alle Bewegungsbegeisterten

Dehnprogramm für Läufer, Radler und alle Bewegungsbegeisterten Dehnprogramm für Läufer, Radler und alle Bewegungsbegeisterten Wadenmuskulatur Move: Mit leichtem Ausfallschritt gerade hinstellen, das hintere Bein leicht beugen. Die Fußspitzen zeigen nach vorne und

Mehr

Übungen mit dem Theraband für zu Hause (Teil 2) Allgemeine Hinweise zu den Übungen

Übungen mit dem Theraband für zu Hause (Teil 2) Allgemeine Hinweise zu den Übungen Übungen mit dem Theraband für zu Hause (Teil 2) Die Anleitungen aus der Reihe Übungen für zu Hause wurden für die Ambulante Herzgruppe Bad Schönborn e.v. von Carolin Theobald und Katharina Enke erstellt.

Mehr

Beweglich bleiben mit der KKH. Übungen für mehr Beweglichkeit und Muskelkraft

Beweglich bleiben mit der KKH. Übungen für mehr Beweglichkeit und Muskelkraft Beweglich bleiben mit der KKH Übungen für mehr Beweglichkeit und Muskelkraft Inhalt Allgemeine Übungsanleitung 4 Armbeuger (Bizeps) 5 Armstrecker (Trizeps) 5 Nackenmuskulatur 6 Rückenmuskeln 6 Bauchmuskeln

Mehr

Das Trainingsprogramm «Die 11».

Das Trainingsprogramm «Die 11». Das Trainingsprogramm «Die 11». Suva Postfach, 6002 Luzern Auskünfte Telefon 041 419 51 11 Bestellungen www.suva.ch/waswo Fax 041 419 59 17 Tel. 041 419 58 51 Fachträgerschaft: Prof. Dr. J. Dvorak, FIFA-Medical

Mehr

II. Konditions- und Koordinationsübungen K2

II. Konditions- und Koordinationsübungen K2 II. Konditions- und Koordinationsübungen K2 Die K2 bestehen aus zwölf Konditions- und Koordinationsübungen, die in dieser Reihenfolge eine Übungsserie bilden. Durch die einzelnen Übungen werden abwechselnd

Mehr

Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl)

Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl) LZW - der Trainingsplan Mobilisieren Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl) Aufwärmen 5 Minuten locker und aufrecht gehen, um den Körper in Schwung zu bringen. Läufer-Armhaltung einnehmen.

Mehr

Übungen im Sitzen. Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher

Übungen im Sitzen. Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Übungen im Sitzen Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Arme entspannt neben den Oberschenkeln hängen lassen Schultern

Mehr

Baustein zur Unterweisung: Ausgleichstraining am Arbeitsplatz

Baustein zur Unterweisung: Ausgleichstraining am Arbeitsplatz Baustein zur Unterweisung: Ausgleichstraining am Arbeitsplatz für Die dargestellten Ausgleichsübungen können Sie regelmäßig zwischendurch am Arbeitsplatz durchführen. Nehmen Sie die jeweils beschriebene

Mehr

Fit am Arbeitsplatz! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz.

Fit am Arbeitsplatz! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz. Fit am Arbeitsplatz! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz. Einführung Liebe Leserinnen und liebe Leser Einseitige Körperhaltungen wie langes Sitzen oder Stehen führen zu Bewegungsmangel

Mehr

Fitnessplan: Wochen 7 12

Fitnessplan: Wochen 7 12 Fitnessplan: Wochen 7 12 Jetzt haben Sie sich mit unserem einführenden Fitnessprogramm eine Fitnessbasis aufgebaut und sind bereit für unser Fitnessprogramm für Fortgeschrittene. Auch hier haben Sie die

Mehr

Training mit der Freihantel: Die 10 besten Übungen

Training mit der Freihantel: Die 10 besten Übungen Training mit der Freihantel: Die 10 besten Übungen Freihanteltraining bietet einen großen Vorteil gegenüber Gerätetraining: Es werden zusätzlich zur trainierten Muskulatur auch stabilisierende Muskelschlingen

Mehr

Brustmuskulatur. Bezeichnung / Nr: Butterfly, 15. Vorbereitung. Durchführung. Agonisten Grosser Brustmuskel. Stabilisatoren

Brustmuskulatur. Bezeichnung / Nr: Butterfly, 15. Vorbereitung. Durchführung. Agonisten Grosser Brustmuskel. Stabilisatoren Bezeichnung / Nr: Butterfly, 15 Hebel vertikal stellen und auf Sitz setzen. Sitzhöhe justieren, dass Oberarme waagerecht bewegt werden können. Ellenbogen hinter Armpolster legen. Unterarme zeigen nach

Mehr

Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach)

Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach) Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach) Kräftigung der Brustmuskulatur Nebenziele: Kräftigung der Schulter- und Armmuskulatur Schulter-Horizontal-Adduktoren, Schultergürtel-Protraktoren, Ellbogen-Extensoren

Mehr

Entspannung von Hals und Nacken

Entspannung von Hals und Nacken Entspannung von Hals und Nacken Entlastung von Hals- und Nackenmuskulatur Halten Sie sich mit beiden Händen am Stuhlsitz fest. Neigen Sie dann den Kopf langsam zur Seite, so dass sich das Ohr in Richtung

Mehr

Standfest und sicher im Alter Anleitung zur Sturzvorbeugung

Standfest und sicher im Alter Anleitung zur Sturzvorbeugung Kreiskliniken Traunstein - Trostberg GmbH Standfest und sicher im Alter Anleitung zur Sturzvorbeugung Geriatrische Rehabilitation Kreisklinik Trostberg Standfest und sicher im Alter Liebe Senioren, im

Mehr

Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur

Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur speziell für das Pistolenschießen Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 2. Kraftausdauer-Untersuchung einiger Muskelgruppen 4 3. Konditionstest-Kraft,

Mehr

Tae Bo. 1. Techniken und cardio-kombi s

Tae Bo. 1. Techniken und cardio-kombi s Tae Bo 1. Techniken und cardio-kombi s 1.1. Grundtechniken Grundsätzlich sind alle Techniken Kampfsportelemente. Die vier Armtechniken: jab, cross, hook, uppercut werden im Boxen verwendet. Die Fusstechniken

Mehr

Bleiben Sie fit machen Sie mit! Lockerungs und Entspannungsübungen für Beschäftigte im Fahrdienst

Bleiben Sie fit machen Sie mit! Lockerungs und Entspannungsübungen für Beschäftigte im Fahrdienst Bleiben Sie fit machen Sie mit! Lockerungs und Entspannungsübungen für Beschäftigte im Fahrdienst 1 Bleiben Sie fit Machen Sie mit! Wer jeden Tag, auf dem Fahrersitz dafür sorgt, dass Bahn und Bus sich

Mehr

StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen

StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen 1. Dehnung der hinteren Oberschenkelmuskulatur im Liegen Rückenlage, beide Hände umfassen den Oberschenkel eines Beines. Knie langsam strecken,

Mehr

Rahmentrainingskonzeption Drachenboot Nationalmannschaft Allgemeine Athletik

Rahmentrainingskonzeption Drachenboot Nationalmannschaft Allgemeine Athletik Rahmentrainingskonzeption Drachenboot Nationalmannschaft Allgemeine Athletik Version 1.5 im November 2013 Erstellt durch Martin Alt Bundestrainer Drachenboot 1. Übungsdurchführung Maximalkraft (gemäß

Mehr

Die Rückenschule fürs Büro

Die Rückenschule fürs Büro Die Rückenschule fürs Büro Seite 1 von 5 Wenn möglich halten Sie Meetings und Besprechungen im Stehen ab und nutzen Sie für den Weg zum Mittagessen die Treppe und nicht den Fahrstuhl. Die Rückenschule

Mehr

«Top 10» für den Winter.

«Top 10» für den Winter. «Top 10» für den Winter. Suva Freizeitsicherheit Postfach, 6002 Luzern Auskünfte Tel. 041 419 51 11 Bestellungen www.suva.ch/waswo Fax 041 419 59 17 Tel. 041 419 58 51 Autoren Dr. Hans Spring, Leiter Sportmedizinischer

Mehr

Schräge Bauchmuskulatur. Schräger innerer Bauchmuskel (m.obliquus internus abd.)

Schräge Bauchmuskulatur. Schräger innerer Bauchmuskel (m.obliquus internus abd.) Bauchmuskulatur Gerader Bauchmuskel (m.rectus abdominis) Schräger äußerer Bauchmuskel (m.obliquus externus) Schräger innerer Bauchmuskel (m.obliquus internus) Aus der gebeugten Hüfte heraus beide Knie

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Danksagung 1

Inhaltsverzeichnis. Danksagung 1 Inhaltsverzeichnis Danksagung 1 I. Einführung 2 I.1 Klassischer Liegestütz 2 I.1.1 Anfängerposition 3 I.1.1.1 Liegestütz auf den Unterarmen 3 I.1.1.2 Liegestütz gegen die Wand 4 I.2 Positiver Liegestütz

Mehr

Stabilisationsübungen mit Christoph Reisinger

Stabilisationsübungen mit Christoph Reisinger sübungen mit Christoph Reisinger Christoph Reisinger Fitnessexperte,Personaltrainer und Konditionstrainer des SKNV St.Pölten stellt Ihnen Übungen für Hobbysportler vor. Ich habe das Vergnügen euch in den

Mehr

UniversitätsKlinikum Heidelberg. Patienteninformation der Neurochirurgischen Klinik nach operativem Eingriff an der Wirbelsäule

UniversitätsKlinikum Heidelberg. Patienteninformation der Neurochirurgischen Klinik nach operativem Eingriff an der Wirbelsäule UniversitätsKlinikum Heidelberg Patienteninformation der Neurochirurgischen Klinik nach operativem Eingriff an der Wirbelsäule 3 Neurochirurgie Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, jedes Jahr

Mehr

WS 301 Gladiator Workout-Best of!

WS 301 Gladiator Workout-Best of! WS 301 Gladiator Workout-Best of! Gladiator Workout - Die 5 motorischen Eigenschaften (Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Koordination) werden hier fürs Gruppentraining neu definiert. Lass

Mehr

Circuitblätter Krafttraining in der Turnhalle

Circuitblätter Krafttraining in der Turnhalle Circuitblätter Krafttraining in der Turnhalle Inhalt Schwerpunkt Nr Bizeps Bizeps 1 Ruderübung Rücken / Schulter 2 Klimmzüge Oberarm / Brust / Rücken 3 Liegestützen Brust / Oberarm 4 Mini-Kreuzhang Rücken

Mehr

Fit mit der. Trainingsstation D A S O R I N A L I G. Ihre professionelle Anleitung für das tägliche Training. www.thera-band.de

Fit mit der. Trainingsstation D A S O R I N A L I G. Ihre professionelle Anleitung für das tägliche Training. www.thera-band.de Fit mit der Trainingsstation VERLANGEN D A S O R SIE I N A L I G Ihre professionelle Anleitung für das tägliche Training www.thera-band.de Inhalt Einleitung...2 Die Trainingsstation...3 Material und Eigenschaften...4

Mehr

Gymnastik im Büro Fit durch den Tag

Gymnastik im Büro Fit durch den Tag Gymnastik im Büro Fit durch den Tag Und so wird s gemacht: Bei allen folgenden Übungen sitzen Sie gerade auf Ihrem Stuhl. Die Hände entspannt auf die Oberschenkel legen: Kopf nach rechts drehen und das

Mehr

SCHLANKE ARME FIT NACH DER BABYZEIT. Arm-Übung 1. Arm-Übung 2 SEITE 1. Schlanke Arme duch einen starken Bizeps. Ein strammer Trizeps für starke Arme

SCHLANKE ARME FIT NACH DER BABYZEIT. Arm-Übung 1. Arm-Übung 2 SEITE 1. Schlanke Arme duch einen starken Bizeps. Ein strammer Trizeps für starke Arme Du Deinen Bizeps. NetMoms Training Gezieltes Training für Bauch, Beine und Po hilft gegen hartnäckige Kilos nach der Babyzeit. Net- Moms zeigt Dir Übungen, die helfen und Spaß machen. Arm-Übung 1 Schlanke

Mehr

Myofasziale Entspannung durch Selbstmassage

Myofasziale Entspannung durch Selbstmassage Myofasziale Entspannung durch Selbstmassage Erfolg = workout + rollout Massieren Kräftigen Dehnen Mobilisieren Einführung Übungen mit der Black Roll können Verspannungen im Gesäss- und Rückenbereich lösen.

Mehr

Kleiner Übungsleitfaden Fit im Büro

Kleiner Übungsleitfaden Fit im Büro Kleiner Übungsleitfaden Fit im Büro Der Rückenaktivator Der gesamte obere Rücken profitiert von dieser Bewegungsidee, die auch im Sitzen ausgeführt werden kann. Wir empfehlen bei überwiegend sitzender

Mehr

Aktive Pause am Arbeitsplatz

Aktive Pause am Arbeitsplatz Aktive Pause am Arbeitsplatz Inhaltsübersicht Richtig Sitzen am Arbeitsplatz Mobilisation Wirbelsäule/ Schulter-Nacken-Bereich Kräftigung Rumpfmuskulatur Übungen für die Augen ein bewegter Arbeitstag Richtig

Mehr

Training. Weich Wird knackig Lässt das Fett verschwinden und schärft die konturen

Training. Weich Wird knackig Lässt das Fett verschwinden und schärft die konturen Po Training Weich Wird knackig Lässt das Fett verschwinden und schärft die konturen PLatt Wird rund kräftigt die gesäßmuskulatur und formt einen schönen Po SchWach Wird Stark auch Bauch, rücken und Schultern

Mehr

Tipps und Anregungen für die Arbeit mit Personaltrainingkunden

Tipps und Anregungen für die Arbeit mit Personaltrainingkunden Tipps und Anregungen für die Arbeit mit Personaltrainingkunden Outdoor-Aktivitäten: - Walking - Inline Skating - Jogging - Cycling - Aqua-Training - Klettern Indoor-Aktivitäten: - Fitness Studio - Trainingtipps

Mehr

ARES KINESIOLOGY TAPE

ARES KINESIOLOGY TAPE Taping Guide ARES KINESIOLOGY TAPE >Allgemeine Instruktionen >Grundlagen Kinesiology Taping >Tape - Anlagen Inhaltsverzeichnis Was ist ARES TAPE? Wie funktioniert ARES TAPE? Allgemeine Instruktionen

Mehr

Yoga im Büro Rückenschule Hannover - Ulrich Kuhnt

Yoga im Büro Rückenschule Hannover - Ulrich Kuhnt Rückenschule Hannover - Ulrich Kuhnt Was ist Yoga? Yoga ist vor ca. 3500 Jahren in Indien entstanden. Es ist eine Methode, die den Körper, den Atem und den Geist miteinander im Einklang bringen kann. Dadurch

Mehr

Widerstandsband Übungen

Widerstandsband Übungen Widerstandsband-Übungen für Anfänger bis Fortgeschrittene Widerstandsband Übungen HERUNTERLADBARES ÜBUNGSBUCH Inhalt Disclaimer Produktpflege Sicherheit Körperzonen Bilder der Übungen Übungsguide Türverankerung

Mehr

Kniebeuge (squat) Die Hantelstange liegt nicht auf dem 7. Halswirbel, sondern darunter auf dem Trapezius (Kapuzenmuskel)

Kniebeuge (squat) Die Hantelstange liegt nicht auf dem 7. Halswirbel, sondern darunter auf dem Trapezius (Kapuzenmuskel) Kniebeuge (squat) Beanspruchte Muskelkette: Quadrizeps - Gesäß (Glutaeus maximus) - Rückenstrecker (autochthone Rückenmuskulatur). Auch die übrige Beinmuskulatur (Hamstrings und Adduktoren) sowie die Bauchmuskulatur

Mehr

DAS GUTE-LAUNE- WORKOUT

DAS GUTE-LAUNE- WORKOUT DAS GUTE-LAUNE- WORKOUT Unser einzigartiges 6-Wochen-Muskelaufbau-Programm trainiert Agonist, Antagonist und Synergist nacheinander (siehe Seite 16). Nach jedem Training folgt das Dehnen. Dadurch wird

Mehr

Muskelfunktionstests

Muskelfunktionstests Muskelfunktionstests Grobbeurteilung der Muskelfunktionsfähigkeit ohne Hilfegeräte Weiterführende Literatur: Lenhard / Seibert Funktionelles Bewegungstraining Muskuläre Dysbalancen erkennen, beseitigen

Mehr

Gesundheitstraining für den ganzen Körper

Gesundheitstraining für den ganzen Körper Gesundheitstraining für den ganzen Körper Kräftigungsübungen mit dem Theraband für ein bewegtes Leben Vorwort Nach fast zwei Jahren Training mit dem Theraband entstand der Wunsch einen kleinen Trainingsratgeber

Mehr

LEITFADEN FÜR DIE SCHWANGERSCHAFT

LEITFADEN FÜR DIE SCHWANGERSCHAFT LEITFADEN FÜR DIE SCHWANGERSCHAFT Wie man die Übungen während der Schwangerschaft abändern kann... Bitte vergewissere dich, dass du all diese Abänderungen verstehst und dass du weißt, wie du sie in der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Novagenics-Verlag, 59755 Arnsberg: Erfolgsorientiertes Hanteltraining - Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung

Inhaltsverzeichnis. Novagenics-Verlag, 59755 Arnsberg: Erfolgsorientiertes Hanteltraining - Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung Inhaltsverzeichnis Novagenics-Verlag, 59755 Arnsberg: Erfolgsorientiertes Hanteltraining - Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 1.1 Die Vorteile des Hanteltrainings 1.2 Wieviel Training ist nötig? 2. Grundlagen

Mehr

Slingtrainer Manual. Der Basis-Trainingsguide für ein erfolgreiches Slingtraining

Slingtrainer Manual. Der Basis-Trainingsguide für ein erfolgreiches Slingtraining Slingtrainer Manual Der Basis-Trainingsguide für ein erfolgreiches Slingtraining Rainer Herrmann Daniel Adam Impressum Slingtrainer Manual Der Basis-Trainingsguide für ein erfolgreiches Slingtraining 2011

Mehr

Vorwort: Werner Eisele. Reha-Zentrum Schwäbisch Gmünd

Vorwort: Werner Eisele. Reha-Zentrum Schwäbisch Gmünd Vorwort: Werner Eisele Reha-Zentrum Schwäbisch Gmünd In Deutschland und den anderen Industriestaaten stehen Rückenschmerzen an der Spitze der Beschwerden. Die Sozialmedizin hat hierfür eine biopsychosoziale

Mehr

METHODIK DES EISLAUFENS

METHODIK DES EISLAUFENS METHODIK DES EISLAUFENS 1. EISLAUFEN VORWÄRTS 1.1. Die Grundstellung In der Grundstellung befinden sich beide Beine parallel, mit einem hüft- bis schulterbreiten Abstand, auf dem Eis. Die Schuhspitzen

Mehr

www.tcm-institut.de TCM-Diagnose Druck-Diagnose und Manueller Provokationstest bei Schmerzen am Bewegungsapparat Wenjun Zhu 24.06.

www.tcm-institut.de TCM-Diagnose Druck-Diagnose und Manueller Provokationstest bei Schmerzen am Bewegungsapparat Wenjun Zhu 24.06. TCM-Diagnose Druck-Diagnose und Manueller Provokationstest bei Schmerzen am Bewegungsapparat Wenjun Zhu 24.06.2010 I. Die 8 Hauptleinen (Ba Gang) der TCM und Druck-Diagnose Als Diagnose gibt es im TCM

Mehr

Aerobic mit Bauch. Ein Workout, das Mutter und Baby gut tut. Und den Blutzucker reguliert.

Aerobic mit Bauch. Ein Workout, das Mutter und Baby gut tut. Und den Blutzucker reguliert. schwangerschafts-special VOM ARZT EMPFOHLEN Aerobic mit Bauch Ein Workout, das Mutter und Baby gut tut. Und den Blutzucker reguliert. Von Andrea Tresch Aerobic für den Oberkörper: Sie können dieses Workout

Mehr

Prävention. Fit auf langen Fahrten

Prävention. Fit auf langen Fahrten Prävention Fit auf langen Fahrten Treib Sport oder bleib gesund? Das geflügelte Wort hat im heutigen Arbeitsleben keinen Platz mehr. Denn der Beruf hat uns zunehmend sesshaft gemacht. Ob im Büro oder auf

Mehr

Nutzen Sie Ihren Sitz-Steh-Tisch

Nutzen Sie Ihren Sitz-Steh-Tisch Nutzen Sie Ihren Sitz-Steh-Tisch - und sorgen Sie für mehr Gesundheit, Schwung und Wohlbefinden in Ihrem Arbeitsalltag... www.linak.de/deskline www.deskfit.de In einer modernen Arbeitsumgebung ist das

Mehr

Verschiedene Trainingsmöglichkeiten zu SP 10

Verschiedene Trainingsmöglichkeiten zu SP 10 Verschiedene Trainingsmöglichkeiten zu SP 10 Übersicht der Muskeln: Vor dem Training sollten Sie den Körper durch gezielte leichte Übungen mit Gewichten aufwärmen. Dehnübungen sowie gymnastische Übungen

Mehr

GANZKÖRPERTRAINING MIT GUMMIBÄNDERN

GANZKÖRPERTRAINING MIT GUMMIBÄNDERN GANZKÖRPERTRAINING MIT GUMMIBÄNDERN Autoren: Dominik Wagner 2015 WWW.KNSU.DE Seite 1 Übersicht Einführung o Die Gummibänder o Einsatzgebiete o Das Prinzip Sicherheitshinweise Arbeitsmaterial o Beine: Powerwalk

Mehr

Krafttraining Teil 1. Übungskatalog für Handball-spezifisches Krafttraining. von Erik Wudtke

Krafttraining Teil 1. Übungskatalog für Handball-spezifisches Krafttraining. von Erik Wudtke Krafttraining Teil 1 Übungskatalog für Handball-spezifisches Krafttraining von Erik Wudtke Bankdrücken bench press Hinweis: Achte unbedingt darauf, dass Du kein Hohlkreuz machst, weil Du sonst die Gesundheit

Mehr

& ()% ' +!*",-$!&( & 0..0 0. ' 1 4 5667(8"!0 56993:/3 ) 1+;&( <& &&,.$ & ( 0 0!*" %!'>+?&

& ()% ' +!*,-$!&( & 0..0 0. ' 1 4 5667(8!0 56993:/3 ) 1+;&( <& &&,.$ & ( 0 0!* %!'>+?& ! "#$%%&$ ' & ()% '!*"% +!*",-$!&(.%/& & 0..0 0. ' 1 2&(12' 0%/ '% 3& 4 5667(8"!0 0&&!&0 56993:/3 ) 1+;&(

Mehr

Aktive Pausen / Bewegungspausen während des Unterrichts

Aktive Pausen / Bewegungspausen während des Unterrichts WARUM? Aktive Pausen / Bewegungspausen während des Unterrichts Unterbrechungen des Unterrichts, in denen gezielte Bewegungsübungen gemacht werden, stellen entgegen vielen Vorbehalten keine verlorene Unterrichtszeit

Mehr

SS 621.107 Spezielle Haltungsprophylaxe Kursleiter: Mag. PT Huber Rainer Ausgearbeitet von: Monika Wille, Vera Innerebner, Marion Mörth am ISW

SS 621.107 Spezielle Haltungsprophylaxe Kursleiter: Mag. PT Huber Rainer Ausgearbeitet von: Monika Wille, Vera Innerebner, Marion Mörth am ISW SS 621.107 Spezielle Haltungsprophylaxe Kursleiter: Mag. PT Huber Rainer Ausgearbeitet von: Monika Wille, Vera Innerebner, Marion Mörth am ISW Innsbruck Inhaltsverzeichnis: I Theorieteil....3 1. Was versteht

Mehr

Haftungsausschluss. Für verlinkte Seiten wird keine Haftung übernommen. Copyright 2012, Zuhause Training

Haftungsausschluss. Für verlinkte Seiten wird keine Haftung übernommen. Copyright 2012, Zuhause Training Haftungsausschluss Inhalte in diesem ebook wurden gründlich erstellt und geprüft. Die im ebook aufgelisteten Vorschläge und Trainingsausführungen sind nur von gesunden Personen für ein sportliches Training

Mehr

130 Übungen für komplettes Training. Von Doris St-Arnaud

130 Übungen für komplettes Training. Von Doris St-Arnaud 130 Übungen für komplettes Training Von Doris St-Arnaud ZUR AUTORIN Doris St-Arnaud, Fitness-Spezialistin, Ausbilderin und Vortragsrednerin Doris besitzt eine 25-jährige Erfahrung im Bereich der körperlichen

Mehr

PAB Anleitung für Standard Tests

PAB Anleitung für Standard Tests PAB Anleitung für Standard Tests Einführung PAB steht für Pressure Air Biofeedback und ist ein sehr einfach zu bedienendes System für die Muskelfunktionsdiagnostik. In Verbindung mit ausgewählten TOGU

Mehr

PRESSEINFORMATION. Noch drei, noch zwei... Büro-Fitness und gesunde leckere Snacks

PRESSEINFORMATION. Noch drei, noch zwei... Büro-Fitness und gesunde leckere Snacks PRESSEINFORMATION Noch drei, noch zwei... Büro-Fitness und gesunde leckere Snacks Übungen fürs Büro von Personal Trainer Jochen Schmidt machen fit und die neuen Fitness BiteBoxen unterstützen einen ausgewogenen

Mehr

der budoka Krafttraining Autoren: Dirk Mähler Marcus Temming Fotos: Paul Klenner Nordrhein-Westfälischer Judo-Verband e.v.

der budoka Krafttraining Autoren: Dirk Mähler Marcus Temming Fotos: Paul Klenner Nordrhein-Westfälischer Judo-Verband e.v. der budoka Krafttraining Autoren: Dirk Mähler Marcus Temming Nordrhein-Westfälischer Judo-Verband e.v. Krafttraining, Teil 1 Die Langhantel liegt auf dem Schulter-/ Nackenbereich. Hüftbreiter Stand Variante

Mehr

Der Marathon : Einsichten und Konsequenzen

Der Marathon : Einsichten und Konsequenzen Der Marathon : Einsichten und Konsequenzen Die Laufleistung : Eine einfache Formel Die Aufgabe, die Anforderungen eines Marathons zu beschreiben, ist ganz einfach zu lösen: Jeder weiß, daß die Strecke

Mehr

Rückbildungsgymnastik

Rückbildungsgymnastik Clemenshospital GmbH AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS DER WESTFÄLISCHEN WILHELMS- UNIVERSITÄT MÜNSTER Düesbergweg 124 48153 Münster Telefon 0251.976-0 Telefax 0251.976-4440 info@clemenshospital.de www.clemenshospital.de

Mehr

Fit Aktiv. im Alltag. gegen Stürze. Bewegung zur Erhaltung der Selbständigkeit im Alltag. Training zur Prävention von Stürzen

Fit Aktiv. im Alltag. gegen Stürze. Bewegung zur Erhaltung der Selbständigkeit im Alltag. Training zur Prävention von Stürzen Fit Aktiv im Alltag Bewegung zur Erhaltung der Selbständigkeit im Alltag gegen Stürze Training zur Prävention von Stürzen IMPRESSUM 2 Impressum Herausgeber: Deutscher Turner-Bund Otto-Fleck-Schneise 8

Mehr

Heike Drechsler stärkt Ihnen den Rücken

Heike Drechsler stärkt Ihnen den Rücken Heike Drechsler stärkt Ihnen den Rücken Die erfolgreiche Leichtathletin und Gesundheitsexpertin der BARMER GEK hat für Sie elf einfache Übungen für zu Hause zusammengestellt. Ein paar Minuten Gymnastik

Mehr

Einfach gut! IM.PULSE e-book. by IM.PULSE/Bastian Klinzing, www.impulse-info.de

Einfach gut! IM.PULSE e-book. by IM.PULSE/Bastian Klinzing, www.impulse-info.de Einfach gut! IM.PULSE e-book by IM.PULSE/Bastian Klinzing, www.impulse-info.de Das Einfache ist nicht immer das Beste. Aber das Beste ist immer einfach. Heinrich Tessenow (1876-1950), dt. Architekt Über

Mehr

Langlaufen tut gut. Bergwinter Tirol. Tipps für den Langlauf-Urlaub in Tirol. www.tirol.at/langlaufen Tirol / Herz der Alpen

Langlaufen tut gut. Bergwinter Tirol. Tipps für den Langlauf-Urlaub in Tirol. www.tirol.at/langlaufen Tirol / Herz der Alpen Langlaufen tut gut Tipps für den Langlauf-Urlaub in Tirol Bergwinter Tirol Tirol / Herz der Alpen Langlaufen Gesunde Bewegung im Bergwinter Tirol Tirol bewegt und Tirol lädt zur Bewegung ein. An sonnigen

Mehr

aerobic & class entspannung Yoga zu zweit

aerobic & class entspannung Yoga zu zweit aerobic & class entspannung Yoga zu zweit 20 trainer 1/2009 entspannung aerobic & class Mit Partneryoga Brücken bauen Als Paar gemeinsam Yoga zu praktizieren, kann Beziehungen vertiefen. Durch Paarübungen

Mehr

Über 45 verschiedene Trainingsmöglichkeiten zum Profi Center

Über 45 verschiedene Trainingsmöglichkeiten zum Profi Center Über 45 verschiedene Trainingsmöglichkeiten zum Profi Center Übersicht der Muskeln: Vor dem Training sollten Sie den Körper durch gezielte leichte Übungen mit Gewichten aufwärmen. Dehnübungen sowie gymnastische

Mehr

Aktiv, ergonomisch, entspannt. aktiv, ergonomisch, entspannt

Aktiv, ergonomisch, entspannt. aktiv, ergonomisch, entspannt Fit Fit im im Büro Büro Aktiv, ergonomisch, entspannt. aktiv, ergonomisch, entspannt Aktiv, ergonomisch, entspannt fit im Büro Rund 20 Millionen Berufstätige verbringen in Deutschland täglich 80 % ihrer

Mehr

Bonvital Ihr Bewegungsprogramm bei Osteoporose

Bonvital Ihr Bewegungsprogramm bei Osteoporose Bonvital Ihr Bewegungsprogramm bei Osteoporose Prof. Dr. Dieter Felsenberg, Berlin und Dr. Martin Runge, Esslingen Liebe Leserinnen und Leser, sehr geehrte Damen und Herren, wir möchten Sie mit dieser

Mehr

Gymnastik für die Wirbelsäule - Dreher -Edelmann Starker Bauch und starker Rücken - Christoph Baur

Gymnastik für die Wirbelsäule - Dreher -Edelmann Starker Bauch und starker Rücken - Christoph Baur Übungen aus: Quelle: Fit im Alltag - RoRo Reihe Gymnastik für die Wirbelsäule - Dreher -Edelmann Starker Bauch und starker Rücken - Christoph Baur Wirbelsäulengymnastik - Silke Grotkasten Schongymnastik

Mehr

AktivLeben. Hier fühl` ich mich wohl! S. 5 S. 8. Mitgliedermagazin des FunSportZentrums

AktivLeben. Hier fühl` ich mich wohl! S. 5 S. 8. Mitgliedermagazin des FunSportZentrums AktivLeben Mitgliedermagazin des FunSportZentrums FunSportZentrum Hier fühl` ich mich wohl! Krafttraining Die Basis für Ihre Gesundheit und alle anderen Sportarten! Faszination TRX-Training: So trainieren

Mehr

Nordic Walking Das Ganzkörpertraining in der Natur

Nordic Walking Das Ganzkörpertraining in der Natur Nordic Walking Das Ganzkörpertraining in der Natur FRÜHLING SOMMER HERBST Freundlicher Sonnenschein, liebliche Landschaft, geruhsamer Sonntagnachmittag und mitten darunter Heerscharen von Menschen, die

Mehr

NAUTILUS NS 200. Bedienungsanleitung & Fitness-Handbuch

NAUTILUS NS 200. Bedienungsanleitung & Fitness-Handbuch NAUTILUS NS 200 Bedienungsanleitung & Fitness-Handbuch GARANTIE Garantie Der Hersteller leistet Garantie bei allen Verarbeitungs- und Materialfehlern von Nautilus Heim- Fitnessgeräten. Beachten Sie die

Mehr

Kieser Training für Frauen

Kieser Training für Frauen Kieser Training für Frauen Schluss mit Rückenschmerzen, Gezielte Übungen für eine gesunde Muskelatur von Werner Kieser 1. Auflage Kieser Training für Frauen Kieser schnell und portofrei erhältlich bei

Mehr

Fit im Büro. Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Abnehmen und dauerhaft Gewicht halten - leicht gemacht. Bonus-Report

Fit im Büro. Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Abnehmen und dauerhaft Gewicht halten - leicht gemacht. Bonus-Report Fit im Büro Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Bonus-Report Hallo und herzlich Willkommen zu Ihrem Bonusreport Fit im Büro. Ich heiße Birgit, und habe es mir zur Aufgabe gemacht Ihnen bei

Mehr

Nach dem Training / Duschen freuen sich die Füße über eine Zuwendung in Form einer Massage.

Nach dem Training / Duschen freuen sich die Füße über eine Zuwendung in Form einer Massage. EIN KLEINES FUß-ABC Die dargestellten Übungen können als separate Übungseinheit, losgelöst von anderen Trainingsinhalten, durchgeführt werden. Alternativ können einzelne Blöcke oder einzelne Übungsinhalte

Mehr

J+S-Trainingshandbuch Tennis

J+S-Trainingshandbuch Tennis Ein Produkt der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen EHSM 30.771.310 d / Ausgabe 2006 J+S-Trainingshandbuch Tennis BASPO 2532 Magglingen Bundesamt für Sport BASPO Vertrauen eine Grundlage Vertrauen

Mehr

Pilates Matwork B-Lizenz. Leseprobe

Pilates Matwork B-Lizenz. Leseprobe Pilates Matwork B-Lizenz Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 - Einführung... 3 1.1 Joseph H. Pilates... 3 1.2 Pilates im Fitness Studio... 4 1.3 Planung einer Pilates Stunde... 5 1.3.1 Unterrichtsablauf... 5

Mehr

BM 900 WARNHINWEIS. Modell Nr.: _ Seriennummer : Für jede spätere Bezugnahme bitten wir um den Eintrag der Seriennummer in obigem Feld.

BM 900 WARNHINWEIS. Modell Nr.: _ Seriennummer : Für jede spätere Bezugnahme bitten wir um den Eintrag der Seriennummer in obigem Feld. Sie wählten ein Fitnessgerät der Marke DOMYOS und wir bedanken uns für das uns entgegengebrachte Vertrauen. Wir entwickelten die Marke DOMYOS, um allen Sportlern die Möglichkeit zu bieten, in Form zu bleiben.

Mehr

Kickboxen entstand Anfang der siebziger Jahre in den Vereinigten Staaten von Amerika; die Einführung als Wettkampfdisziplin erfolgte 1974.

Kickboxen entstand Anfang der siebziger Jahre in den Vereinigten Staaten von Amerika; die Einführung als Wettkampfdisziplin erfolgte 1974. Respekt Ehre Was ist Kickboxen? Kickboxen ist eine sehr dynamische, wettkampforientierte Kampfsportart, bei der Schläge mit Händen und Füßen aus Karate, Tae Kwon Do, Thai Boxen und Elementen aus dem klassischen

Mehr

Physiotherapeutisches Übungsprogramm für Patientinnen nach Brustoperationen. Hotline: (0 40) 18 18-82 10 10 www.brustgesundheitszentrum.

Physiotherapeutisches Übungsprogramm für Patientinnen nach Brustoperationen. Hotline: (0 40) 18 18-82 10 10 www.brustgesundheitszentrum. Physiotherapeutisches Übungsprogramm für Patientinnen nach Brustoperationen Hotline: (0 40) 18 18-82 10 10 www.brustgesundheitszentrum.de Liebe Patientin, mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen Anregungen

Mehr

Unterschiede und Parallelen Skull/Riemen

Unterschiede und Parallelen Skull/Riemen Unterschiede und Parallelen / BUG Heck Winkelweg ca. 105º bis 110º (4x Deutschland 2003) Zugweg ca. 143-154 cm (4x Deutschland 2003) Zuggeschwindigkeit ca. 0.63-0.68 sc (4x Deutschland 2003) Körper verlässt

Mehr

Basketball-Ausbildungsprogramm

Basketball-Ausbildungsprogramm Individuelle Ausbildung Kondition Beweglichkeit Gymnastische Uebungen Stretching Ausdauer Grundausdauer Spezifische Ausdauer Schnelligkeit Reaktionsschnelligkeit Aktionsschnelligkeit Beschleunigungsfähigkeit

Mehr

Entspannt unterwegs. Die fünf asiatischen Entspannungsübungen vom Trafoplatz in Baden plus der Bluetrail Stadtwalk Ausgabe BADEN 2007

Entspannt unterwegs. Die fünf asiatischen Entspannungsübungen vom Trafoplatz in Baden plus der Bluetrail Stadtwalk Ausgabe BADEN 2007 Entspannt unterwegs Die fünf asiatischen Entspannungsübungen vom Trafoplatz in Baden plus der Bluetrail Stadtwalk Ausgabe BADEN 2007 Bluetrail in Baden Herzlich willkommen beim Badener Bluetrail. Gönnen

Mehr

DEUTSCHE ANLEITUNG 1

DEUTSCHE ANLEITUNG 1 DEUTSCHE ANLEITUNG 1 Willkommen in der ERGOBABY Familie Vom Moment der Geburt an wird es für Sie nichts schöneres geben als Ihr Baby ganz nah bei sich zu tragen. Und Ihr Baby wird es lieben, Ihren vertrauten

Mehr

Ergonomie am Arbeitsplatz und im Alltag. Ihrer Gesundheit zuliebe

Ergonomie am Arbeitsplatz und im Alltag. Ihrer Gesundheit zuliebe Ergonomie am Arbeitsplatz und im Alltag Ihrer Gesundheit zuliebe Wie viele Stunden sitzen Sie pro Tag? Wie oft schalten Sie Bewegungs- oder Entspannungspausen ein? Ist Ihr Arbeitsplatz gesundheitsfreundlich

Mehr

Fehlerquellen beim Bogenschießen Ursachen und Lösungswege

Fehlerquellen beim Bogenschießen Ursachen und Lösungswege Deutscher Schützenbund KFS Kollegium zur Förderung der Schießtechnik im Bogensport Fehlerquellen beim Bogenschießen Ursachen und Lösungswege KFS- Unterlagen Instruktoren-Seminar Konzept: Robert Hesse,

Mehr

Büroarbeitsplatz - ergonomisch richtige Gestaltung

Büroarbeitsplatz - ergonomisch richtige Gestaltung Büroarbeitsplatz - ergonomisch richtige Gestaltung Übersicht: * Die korrekte Einstellung von Arbeitsstuhl und -tisch. * Fußstützen für kleine Personen an nichtverstellbaren Arbeitstischen. * Die richtige

Mehr

Liko GleitMatte Fix, Modell 100, 110, 120

Liko GleitMatte Fix, Modell 100, 110, 120 Liko GleitMatte Fix, Modell 100, 110, 120 Gebrauchsanweisung Deutsch 7DE160188-02 Liko GleitMatte Fix Lang Liko GleitMatte Fix Kurz Liko GleitMatte Fix Breit Produktübersicht Produkt Modell Art.-Nr. Größe

Mehr

Dem Rücken etwas Gutes tun

Dem Rücken etwas Gutes tun Dem Rücken etwas Gutes tun mit praktischen Übungen für den Berufsalltag Unser Rücken ist so konstruiert, dass er Vieles ohne Probleme aushält. Ob Erschütterungen, das Heben schwerer Lasten oder extreme

Mehr

ÜBUNGSSAMMLUNG FÜR ÜBUNGSLEITERKURS VOLLEYBALL

ÜBUNGSSAMMLUNG FÜR ÜBUNGSLEITERKURS VOLLEYBALL ÜBUNGSSAMMLUNG FÜR ÜBUNGSLEITERKURS VOLLEYBALL ÜBUNGEN ZUM THEMA ALLGEMEIN VORBEREITENDE SPIELE Übungsname Übungsnummer Beschreibung Parteiball Teams die versuchen, einen Ball untereinander zuzuwerfen,

Mehr

Einleitung: Liebe Pros, liebe Händler,

Einleitung: Liebe Pros, liebe Händler, V4-20090921 . Einleitung: Liebe Pros, liebe Händler, um den Kunden noch überzeugender entgegentreten zu können, möchten wir Ihnen die Philosophie von U.S. Kids Golf und einige Verkaufsargumente an die

Mehr

Die Berufsunfähigkeitsversicherung. Sorgen Sie jetzt für den Fall der Fälle vor. Hier zu Hause. Ihre OLB.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung. Sorgen Sie jetzt für den Fall der Fälle vor. Hier zu Hause. Ihre OLB. Die Berufsunfähigkeitsversicherung. Sorgen Sie jetzt für den Fall der Fälle vor. Hier zu Hause. Ihre OLB. Die Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeit: das wenig bekannte Risiko. 20 % aller Deutschen

Mehr

Schonende Lockerungs- und Entlastungsübungen. Allgemeine Hinweise

Schonende Lockerungs- und Entlastungsübungen. Allgemeine Hinweise Allgemeine Hinweise Kräftige Muskeln, elastische Bänder und starke Sehnen schützen die Gelenke unseres Bewegungsapparats. Ausgewogene Bewegung und gezieltes sportliches Training halten die Muskeln kräftig

Mehr