Hüftdrehunql Supination!"

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hüftdrehunql Supination!""

Transkript

1 ;g. Der ideale Badmirrtonspieler sollte in der Lage sein, aus jedem Bereich des eigenen Spielfeldes jeden Bereich des anderen Spielfeldes anspielen zu können (,,"cken anspiel.en«). Außerdem sollte er den Ball möglichst hart und steil nach unten schlagen können, damit der Gegner keine Abwehrchancen mehr hat (»Spielzug beendenu). Die drei Darstellungen dieser S.eite zeigen die wichtigsten aus dem Vor" der-, Mittel-(auch Helb-) undhlnterfeld.rntt denen diese bei den Forderungen. verwirk- licht werden. Hin-weis!. r:r Die hier aufgefcihrten Grundshläge werden in vielfältigen Varianten im Spiel angewandt. _ Vorhand oder _. aus dem Vorderfeld Die wkhtigsten Schlagtechniken in diesem Spielfeldbereich sind: - unterhand-clear (Uh-Clear) (1) - Swip (2) - Netzdrop () als eine Variante des Spiels am Netz (SpaN) -»Töten«des Balles (4) als weitere Variante des Spiels am Netz Außerdem gehören noch der hohe (5) und derkurze Aufschlag (6) in diesen Bereich. 1/.,. aus dem Mittelfeld DiE! wichtigsten Schlagtechniken in diesem Spielfeldbereich sind: - schneller Überkopf-Drop (Uk-Drop) (1) - Smash (2) - Drive() Natürlich wird auch aus dem Mitte.lfeld der Ball je nach Spielsituation als langsamer Drop kurz hinters Netz oder als Clear bis zur Grundllnie gespielt. - lonqllne oder cross,.,. - im Stand oder im Sprung, - mit oder ohne Schnitt,. l!! _. im Oberkopf- oder Überhandbereich usw. Dabei gelten die möglichen Alternativen [ natürlich nicht für alle Grundschläqe. :.; Die Aufstellung macht aber deutlich, wie varlantenreich und deshalb auch so attrak tiv das Spiel geschehen sein kann. m r ]:'" aus dem Hinterfeld Diewichtigsten Schlagtechniken in diesem Spielfeldbereich sind: - Überkop,f-Clear (Ük-Clear) als Verteidigungsdear (1) - Überkopf-Clear (Ük-Clear) als Angriffsciear (2) - langsamer Überkopf-Drop (Ük-Drop, ) ' \C Cl,:c. '" - schneller Überkopf-Drop (Ük-Drop, 4) - Sehr gute Spieler sind in der Lage, auch aus diesem Spielfeldbereieh einen effektiven Smash (5) zu spielen. l> "2'.ö. - w m 2/1 Hoher Aufschlag. --dl r 2a -.'\ Ausgangsstellung! Konzentrieren!.: Schulterbrette <:hrit,: stettunq, vorderer Fuß zeigt in S<:hl,agrichtung. hinterer... Ausholen! f'ußist nach rechts zur Seite gedreht (1). auf dem hinteren Fuß; Schläger- - Körpergewicht kopf in oder-etwas über Kopfhöbe. SCh!agarm ist gebeugt (1).. " 1a 5 4 Anwerfen! Vorschwunq! - Ball am t\,ork fuß mit Daumen und Zefge1inger festhalten (Z. lai. - Schläqerkopf nach hinten' untenfohren (2'. Itper SchlJgerk"op"f zeigt itu Hinterietd!«6 Hüftdrehunql Supination!" Schlagphase: - Ball nach vorn rechts anwerfen (). SChlagaim dicht am Körper nachvom schwingen (4-6), - Dabei 'Schlagarm strecken: Hüfte nach vom drehen und Gewicht.auf den vorderen Fuß,v.edagern (4, 5); Unterarm aus-.wärts drehen {Supio'ati6fl) und Handgelenk zum Handrücken hi (dorsal) abknicken (S). Schla9schulter - Kurz Vf}r dem Treffpunkt den Schläger»peitschenartlq«beschleunigen.,de0 unterarm schnell,kräftig einwär ts drehen (prona'tion) und das strecken (6. 7)_ -Oie rechte Schulter hat die linke»öberbott«- Battrechts seitlich Ausschwung vorn rechts!. nach vornl, Pronattonl Handgelenk 8 7 (7). vor dem -l/nterdnn nach links! vveuerdrenen und Ettboqen beugen - Schlä.ger diaqonat in Richtur,\g link Schulter auss(hwi"g1i 1,1. en (8). - Beide fuße benalten Bodenkout akt. Alh(hldgo' reqeto beactu eo! Sofor t anschließend Bereit -e Körper unter Htifthöhe SChdh'iteUuI)9 treffen, Aufschlagregeln beachte(r(7.7a) (nicht eimrehmen d ar qe teüt l a

2 2/5 Kurzer Vorhand- Aufschlag '. 1a..,...' ' o-? Schlagarm weich nach vorn führen! Hüftdrehung! Ausgangsstellung! Konzentrieren!! -, - Schulterbreite Schrttrstelluoq, vorderer fuß zeigt in Schlag richtung. der hintere fuß ist nach rechts zur Seite gedreht (1). - Körpergewicht auf dem hinteren Fuß. Schlägerkopf,in Schulterhöhe. der Schlagarm ist leicht gebeugt (1). - Ball a rn Korkfuß mit Oau-. men und Zeigefinger festhatten (1. la). Anwerfen! GefühlvoHePronation!»Ball heben!«schfagphase: - Ober arm des $chlagarmes dicht am Oberkörper '0'0(bei von hinten nach vorn vorn rechts! - Ball nach vom rechts ahwerfen und mit einer sehr weichen Unterarmdrehung (Pronation) rechts seitlich vor dem Körper unter Hühhöhe mit leicht gebeugtem Arm treffen (4_ 5). "Den BaH iühren (2.. 4). - Dabei den Unterarm leicht auswärts drehen (Supina: tion).. über5 -"Gewicht auf den vorderen Schläger weiter anheben! - Schläger weiter anheben. beide Fuße behalten Bodenkontakt. Auhchlag(egef"n _ beachten (6). <Sofort anschließend Bereitschdftsstetlung einnehmen {nicht dargestelhl. Netz tveben!«- Aufschtagregeln beachten. Fuß verlagern und die Hüfte nach vorn drehen O. 4) 2/7 Kurzer RückhandAufschlag 6 }> ;;; '". "< Q zr \0 <1>,. -? :'l 1 Vor dem Körper! Schläger weiter anheben!»pendelartige«schlag bewegung! Ball fallen lassen! Ball an einer Feder halten i Kurzes Ausholen! - Ball vor dem Körper treffen (4). <Aufschlaqreqetn beachten. S<hlagphase; - Leichte, zum Körper gerich- - Ball an einer Feder (arn Korb) mit Daumen und Zeigefinger - Ball knapp tte Ausholbewegung - Kurze,»pendelartiqe«festhalten (1, lb). - Ball vor den Schlägerkopf führen (1). über das Netz schla- gen (5). - Schläger weiter in Richtung Netzkante anheben (5). - Sofort anschließend Bereitschattssteltunq einnehmen (nicht dargestellt). (2). Schlag- bewegung (, 4). - Ball kurz vor dem Treffpunkt fallen lassen (). Ausgangsstellung! Rückhandgriff! Schläger vor den Körper! - Schulterbreite SchrittsteI- lung. rechter Fuß vorn (1.). - Körpergewicht auf dem vorderen Fuß. Schläger vor dem Körper schräg nach unten halten (1), - Ellbogen des Schlagarmes anheben (1). - Rückhandgriff (1. 1a) (In der Bildreihe wird ein kurzer Rückh,;:fndgriff gezeigt).

3 V1 oo /15 Vorhand- Unterhand-Clear (.>Lob«) Vorsparmunq! Ausfallschritt! Vorschwung! Supination!. Schnellkräftige. Pronation! vorn rechts! Ausschwung! - VQfspannung:»öer Schl.j. -.-.gerkopf zeigt zqm Netz!«(1) - Lauf ans Netz mit Ausfall schritt rechts beenden (1-4). - Wahrend des Audafts.<hritles den leicht 9beu9fen Schlag" arm nach hinten "fuhren und. auswärts dreoen.(beginp der. Schleife).»öer Schlagerkopf zeigt zur-seitenlinie!«(2. ) =Oberkörper aufrecht halten (-6). Schldgphase:.- Mit dem Aufsetzen des fußes Schlagrm nach vorri schwin-.qen. I - 04bei den Uoterarm weiter auswarts dr-ehen (Supination) und das Handgele0k zum, Handrück.en hin (dorsal) beugen {)-Sl.»Der S<hläger9pf Leigt zur hi(lern Aufschlagtiniet«(5), -Unterarm schnellkräftig ein. warts dceben (Pronation) und Handgelenk strecken (8. 7). - BaU unterhalb der Hand, rechts neben end vordem rechten Knie treffen (7. 7al. - U,üer aroldrchuf\g weiter.fon\cl,cn (8)..... chld9r.s(hwingl didgof'lal cus linken Koq.)(:('[,CI1f: <ills (ni-:hl ddhj(:'iteiiu.. - Vom recnteo fuß abdrucken und lu:u'ck',n -deo untralcn Bereich (llietlt d'drge\lelto /19 Rückhand- Unterhand-Clear Ba 4a.:./ :J u'... ' -.' 9 B Ausschwung! ;;' lo - Unterarmdrenung (Supimt. :; tion) nach oben fortsetzen, "2' dabei Oberkörper und Schut-.ö' ter blockieren (9).»oe«Ober- CI körper nicht mitdrehen. nur g. der Schlagarm schwingt sus!«:r _ Vom rechten Fuß abdrücken und sofort zurück in den zen- ' traten Bereich (nicht darge- 10' stellt), vorn linksl - Ohne Pause Ellbogen schnellkräftig strecken und Unter.. arm auswärts drehen (Supination) (7, 8). - Ball unterhalb der Hand mit nahezu gestrecktem Arm links neben und deutlich vor dem rechten fuß trehen (8, 8a). Ellbogen strecken! Schnellkräftige Supinationl, Schlagphase: - Ellbogen schnell anheben, Unterarm einwärts drehen (Pronation), Schlägerkopf zur linken Hüftseite senken" (Schleife) (6, 7).»Der Handrücken derschlaghand zeigt zum Gesicht, das Handgelenk ist zum Handrücken hin gebeugt!c( Pronation! Schlägerkopfzur linken Körperseite! Ausfallschritt! - Während der laufbewegung Schlag vorbereiten, umgreifen zum Rückhandgriff {2-S. ae} und Schlägerkopf zur linken Körperseite führen (5).»Den SC,hlag früh vorbereiten, der Schlägerkopf zeigt nach oben. der rechte Ellbogen berührt die Rippen!«Vorspannung! - Vorspannung.»Der Schfägerkopf zeigt zum Netz!«(1) - Lauf ans Netz mit Ausfall- ' schritt rechts beenden (1-5).

4 ' 5/ Va rhand- Überkopf Clear. I i. 1 "Dach!«Hüftdrehung! Pronation!. Langer Armt über Kopf! ----_.._----_... Rechte Schulter.Aus.s.chwung! nach vorn!. Zurück zum zentralen linker Arm zurück! Bereich! w - Linket Arm zeiqt zum.-aali. recjue Schuuer und Hüfte sind s(c'uk zurückgedreht (1). - Recht'!?; uß ;')t zurüö::ge",. steu(stemmschtiu) (I). S<.hlägerkopf befindet sich etwa, in Kopfhöhe.»Dach bilden!.. - Ellbogen ist nach außen gedreht (1). Schtaqphase: S.:hlägerkop.f hinter den Kopf und nach unten töhren, glichzei\ig Ellbogen. in S(hla9(i{htun9'((lejfe) drehen (2. ).»Der S(1l15ge, kopf zi:ig( nach unten-und der Ellbogen nacll vorn!«- Dabei Hüfte nach vorn drehen und Gewicht auf den vorderen Fuß verlagern (2. ). - Scbtaqarrn ohne Unterbr '(hllng strecken 'und,den Unterarm Sch-'lf',II: 'kräftig einwärts drehen (Pron,uion) (. 4): - Bell ijijer dem Kopf mit nahezu qestrecktem Arm tre.hen (4),»t enqer Arm!«,;..Untra(l.nd(ehun9weiterführt" (S,'E?), NON HJfldrük.n dej Sdl/ag.frlOS zeige zumgesktw:«' - Rechte Schu'her hat die linke 'Sc,hullef.:.überh'olt«(5, 6), - Na<.h Abschluß der (Jf\It?r,.lrrlHJr('IH',ny,i('" S(I\I.:'.WI 11;1 li,lken KöqWI (,'il(:,oll'.'} s(hwin<jen lls'j('n(7). 110Auschwull9 SI"fit! nach vorn m':h.hcll.(4-7),., Sotortzur uck in den l('tl- {f41(:11 Bereich (nid" da'( g'e){e11t). --_._.._ _--- 5/4 Vorhand-Überkopf- Clear I U[B! J. ;; <0, -S' ".ö. L) [T _I r " ", Ausschwungt. Pronation!..Treffpun kt: über Kopf! Hüftdrehung! Sternrnschrtrn»Dach bilden!«rechts zurück! Oberkörper drehen! Kreuzschritt! Vorspannunq]

5 ' ;-..:--.'... -"'-,-. '-'--"_"-"'P_..._'--,- -: ' /7 vorhand-uberkopt- Drop [JA _.._p-.--_--" ""2'.s 'e> ' CT.I, r- 'S. '".;;' 4 6,7 '" langer Arm! Abbremsen!»Dachl«Hüftdrehung! Weiche Pronation!, über Kopf. vor dem Körper! Rechte Schulter nach vorn! Ball überdachen! 8 Kurzer :Ausschwung'! Zurück In den -...J _ Linker Arm zeigt zum 'BU, rechte Schulter und Hühe sind weil zun)ckgedreflt - Rechter Fuß ist zurccxqestellt (StemmschriU) (1r»Die Fußspitze zeigr zur Seitenlinie!. - S<.hlägerkopf befindet'sich etwa in Kopfhöbe. deretlbogen ist nach außen qedreht (1),»Dechbitden!«ni. Schlag phase: '- S<hl.Jgerkopf hinter den Kopf ooo nach unten füh ren. gleichzeitig Ellbogen in Schlagrichtu'ng drehen [Schleife} (2, ),'»Der Schlii gerkopf zeigt nach unten und der Ellbogen n.dch vom! 'ctesr anräuschen!u _ Dabei Hüfte nach vorn drehen und Gewiht auf den vorderen Fuß verlagern (). Schlagarm ohne Unterbrt!du.mg - SaUmit einer gefühlvollen strecken uud den UlitcrdffTItirdl\1I\9 (wtii<he Unterarm einwärts drehen. Protlcl1.ion) und nahezu qestreckrem - Kurz vor dem Treffpunk t Arm etwas mehr di Schlagbewegung abbremsen, 'vor dem Kopf al'i.beim VII Arm und Schläqer Ük C!ear spielen (4. 5).. bleiben fast' steben«(4. S).,.Langer Arm.' 8</Jüber. äectven!«- Rechte Sdiulter leicht nach vorn drehen (5. 6). _ Schlagarm mit einer weictteu BCWC<Jilll<.Jetw;,lJi\ in thih höhe ohne Untr.hf\.'( htint) weiterführen (6. i). "'Ini 5chtd9 Senritt li,)ch vorn rnd(hen (4..8), -Sofort zurück 'in den zentr a. t 8r<.-id\ (nicht (iah)c,teilt), Hinweis: (J;,:il1l v,; lik.dr"p 1I1I1\'''d,(;id'1 11\:111 di.'11 -.(lui.":i!..:11 (flt'(lkiuvi j\l Hnd df!1l I.JI\9S.lfIlCn On',p (fhl9 k.\hvr. BJ. Die Uilt1rcihc zt.:iyt (Jen 'SchfleUcfl ()I{jp. ßI.. ifl 1<.I11<.1\,JIIU;:1I Drop wird die Sdil<J91'("we<JIIII1 110<11"l.:irkcr ;ltiljd.iicu\t ulld der Uall wiromehr i'lbf.11<;vor dem H.lndgck.ilk <j('!foffl..'ri..._- -.",:",---:-----=----",:,---_.._-_.._...-".._... r 5/11 '"1 Vorhand-Überkopf- ' Smash. (nach Stemmschritt) <J!" '" ".c' Cl <J.:t,.- e...;;' '------, _ ' $chleife,! Langer Arm! Rechte Schulter»Dachl«Hüftdrehunql Explosive Pro nation! über Kopf. nach vorn! Zupacken! vordem Körper! linker Arm zurück! Ausschwung! Linker Arm zeigt zumbau. rechte.schulter und Hüfte sind weit zurück.gedreht (1). - Rechter fuß ist iurüc.kge' stellt (St emmscbritt) (1).»tne fußspitze zeigt zur Seitentioiet«- Schlägerkopf befindet lieh etwa in Kopfhöhe. der Ellbogen ist nach außen ge oreht (1). "Dach bitderv!«hineingenen!c( - S c"t,lagrm ohne Unterbrechung möqlichst schnellkräftig strecken und den Unterarm explosiv etowarts drehen (Pronatlon) (.4.5). - Ball mit nahezu qestr eck tem Arm über dem Kopf aber deutlich vor dem Körper treffen (S). "Llnger Arm!«Schtaqphese: - Powergriff. Iest zupacken (la). - Schlä.gerkopf hinter den K'opf und nach unten führen, g.leich zeilig Ellbogen in Scbteqrich- "log drehen (Schleife) (2. 1), Der SchlJgerkopf ze;gr nach unten. der EllbogE'n n(h vorn.'«- Dabei Hühe nach vorn drehen und Gewicht auf den vorderen Fuß verlagern ().»In den Schlag -linte, armdrej\ung weiter- führen (6).. Der H..mdrücken des 5<"h/ilgarmj zeigt zum Gesictu!«. - Rechte Schulter»ubcrholt«die [mke 'Schulter (15. 6). - Nach Ab\lhluß der unter. ':lrnlclrehl1l19 d('11 5(hIJN zur lilkt.'1l KOlPNscilC u<.schwingen I'-J{,onP. B). -Im SChIeIl] Sc..hflt! n"jt,h vorn ma(heno 7) <Sotcr t lurtick in den zentr a- 'Ieh IJereich(8)...Giiff tockor o.

6 Alle Laufwege enden so schnell WIe möglich wiederm der zentralen' Position. tj.... U " Abb.42; Schrittfolge aus derzp in den Nettbereich..,"" 00 IV 5/2 Lauf ins Hinterfeld (Side Step-Variante) '. r I "c:. Stemmschritt! "Dach bilden!«side Step! Rechts zurück! Oberkörper drehen! Vor'spannng! Konzentration! -laufbewegung mit einem deutlichen Stemmschritt rechu abschließen, linken Arm-weiter anheben {G, 7). ",Dach bilden! Die linke Hijnä zeigt auf den anflieqenden Ball!«_ Gewicht auf den rechten fuß' verlagern (7). -.-Unken Fuß scnocu beisetzen (Side Step), linken Arm anheben (4. S).»Bekle Füße reiqen zur 5ei!eninie. die Schlgsctvotrer 'z'eigl zur Grundtiniet«. - Rechten fuß weit nach' hintensetzen, dabei 'den Oberkörp( nach rechts dreh.:»decrecnte Fuß zeigt zur rechten Seiten- Iinie!1< - Schläger anheben (2-.). -Gute VOISPilIHHH1Y _ KOnlCIlHJlion \lifdel:l Ball.»Der Sf-hlJ!}crkopf zl!iyl nach obent.(-(l)

A. Aufschlag von oben - Flatteraufschlag

A. Aufschlag von oben - Flatteraufschlag Homepage: http://www.volleyball-trainieren.de/ - 1 - A. Aufschlag von oben - Flatteraufschlag Bei dieser Form der Angabe flattert der Ball in der Luft hin und her, dadurch wird die Annahme erschwert. Er

Mehr

4. Technikbeschreibung: Schlagtechnik

4. Technikbeschreibung: Schlagtechnik 4. Technikbeschreibung: Schlagtechnik Grundsätzlich benötigt man 5 Schlagtechniken, um den Gegner auf dem Feld gezielt taktisch zu bewegen. Man muss vom Netz den Ball ins Hinterfeld und ans Netz spielen

Mehr

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Teil 1 & 3 A A }6m Teil 2 B A: Laufübungen B: Zurückrennen B! FELDVORBEREITUNG A: Running exercise B: Jog back 6 Markierungen sind im Abstand von ca. 5 6 m in zwei

Mehr

Gesundheitsorientiertes Krafttraining von jung bis alt

Gesundheitsorientiertes Krafttraining von jung bis alt Gesundheitsorientiertes Krafttraining von jung bis alt Übungen: Schultergürtel + Rücken 1. Ausgangsstellung: Beine hüftbreit, Knie leicht gebeugt, Körperspannung Ausführung: Tube schulterbreit oder enger

Mehr

Dehnprogramm für Läufer, Radler und alle Bewegungsbegeisterten

Dehnprogramm für Läufer, Radler und alle Bewegungsbegeisterten Dehnprogramm für Läufer, Radler und alle Bewegungsbegeisterten Wadenmuskulatur Move: Mit leichtem Ausfallschritt gerade hinstellen, das hintere Bein leicht beugen. Die Fußspitzen zeigen nach vorne und

Mehr

Oberes Zuspiel, Unteres Zuspiel und Aufschlag - die Grundtechniken im Volleyball

Oberes Zuspiel, Unteres Zuspiel und Aufschlag - die Grundtechniken im Volleyball Homepage: http://www.volleyball-trainieren.de/ - 1 - Oberes Zuspiel, Unteres Zuspiel und Aufschlag - die Grundtechniken im Volleyball Ballkontakte - hier Pritschen und Baggern - die häufigsten Techniken

Mehr

Beweglich bleiben mit der KKH. Übungen für mehr Beweglichkeit und Muskelkraft

Beweglich bleiben mit der KKH. Übungen für mehr Beweglichkeit und Muskelkraft Beweglich bleiben mit der KKH Übungen für mehr Beweglichkeit und Muskelkraft Inhalt Allgemeine Übungsanleitung 4 Armbeuger (Bizeps) 5 Armstrecker (Trizeps) 5 Nackenmuskulatur 6 Rückenmuskeln 6 Bauchmuskeln

Mehr

Sybille Löcher. Stundenverlaufsplan

Sybille Löcher. Stundenverlaufsplan Stundenverlaufsplan Gruppe: Zeit: Erwachsene mit mittlerem Leistungsstand, 40+, seit 1 Jahr in der Gruppe 60 Minuten: 10 Minuten Aufwärmen; 40 Minuten Kraft-Ausdauer-Zirkel; 10 Minuten Ausklang Phase/Zeit

Mehr

Stabilisationsprogramm

Stabilisationsprogramm Stabilisationsprogramm Nachwuchs-Nationalteams Frauen 2006 Alle Rechte vorbehalten. Markus Foerster Eidg. dipl. Trainer Leistungssport CH-3053 Münchenbuchsee In Zusammenarbeit mit Swiss Volley und der

Mehr

Übungen mit dem Theraband für zu Hause (Teil 2) Allgemeine Hinweise zu den Übungen

Übungen mit dem Theraband für zu Hause (Teil 2) Allgemeine Hinweise zu den Übungen Übungen mit dem Theraband für zu Hause (Teil 2) Die Anleitungen aus der Reihe Übungen für zu Hause wurden für die Ambulante Herzgruppe Bad Schönborn e.v. von Carolin Theobald und Katharina Enke erstellt.

Mehr

Käfer, leicht. WIRKUNG Der Käfer bewirkt eine effektive Straffung des Bauches und kräftigt sowohl die gerade als auch die schräge Bauchmuskulatur

Käfer, leicht. WIRKUNG Der Käfer bewirkt eine effektive Straffung des Bauches und kräftigt sowohl die gerade als auch die schräge Bauchmuskulatur 30 DIE ÜBUNGEN FÜR ALLE WICHTIGEN MUSKELGRUPPEN Die folgenden Seiten zeigen Ihnen detailliert die 14 Kraftübungen des maxxf-trainings. Alle wichtigen Muskeln Ihres Körpers werden dabei gefordert und geformt,

Mehr

Kraft. Hüftheben einbeinig

Kraft. Hüftheben einbeinig Kraft Hüftheben einbeinig In der Rückenlage ein Bein anwinkeln und aufstellen. Das andere Bein ausstrecken. Das Becken kontrolliert anheben und senken, ohne erneut den Boden zu berühren. Das Becken anheben,

Mehr

Dehnen, Mobilisieren, Stabilisieren

Dehnen, Mobilisieren, Stabilisieren Dehnen, Mobilisieren, Stabilisieren Alle Übungen ohne Pause aneinander reihen um die Zeit effektiv zu nutzen! Ausführung: Ein Satz pro Seite; zügiges Bewegen von der Ausgangstellung in die Endstellung

Mehr

Übungskatalog zum Kräftigen

Übungskatalog zum Kräftigen Übungskatalog zum Kräftigen Kräftigen der Arm-Schultermuskulatur Vereinfachter Liegestütz: Im Vierfüßlerstand die Füße anheben und verschränken. Den Kopf in Verlängerung der Wirbelsäule halten und die

Mehr

Übungen zur Kräftigung

Übungen zur Kräftigung Obere Rücken- und Schulterblattmuskulatur Kopf gerade halten, Blick zum Boden - Arme gestreckt nach oben und seitlich führen, ohne ins Hohlkreuz zu fallen, kurz halten und langsam absenken, ohne dass die

Mehr

Das Trainingsprogramm «Die 11».

Das Trainingsprogramm «Die 11». Das Trainingsprogramm «Die 11». Suva Postfach, 6002 Luzern Auskünfte Telefon 041 419 51 11 Bestellungen www.suva.ch/waswo Fax 041 419 59 17 Tel. 041 419 58 51 Fachträgerschaft: Prof. Dr. J. Dvorak, FIFA-Medical

Mehr

Übungen im Sitzen. Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher

Übungen im Sitzen. Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Übungen im Sitzen Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Arme entspannt neben den Oberschenkeln hängen lassen Schultern

Mehr

Übungen nach Verletzungen des Schultergelenks

Übungen nach Verletzungen des Schultergelenks 1. 2. Rückenlage. Arme liegen gestreckt neben dem Körper. Beine angestellt, Lendenwirbelsäule behält Kontakt zur Unterlage. 1. Schulter ziehen Richtung Nase, dabei die Arme einwärts drehen. Ellbogen bleiben

Mehr

Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl)

Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl) LZW - der Trainingsplan Mobilisieren Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl) Aufwärmen 5 Minuten locker und aufrecht gehen, um den Körper in Schwung zu bringen. Läufer-Armhaltung einnehmen.

Mehr

Baustein zur Unterweisung: Ausgleichstraining am Arbeitsplatz

Baustein zur Unterweisung: Ausgleichstraining am Arbeitsplatz Baustein zur Unterweisung: Ausgleichstraining am Arbeitsplatz für Die dargestellten Ausgleichsübungen können Sie regelmäßig zwischendurch am Arbeitsplatz durchführen. Nehmen Sie die jeweils beschriebene

Mehr

II. Konditions- und Koordinationsübungen K2

II. Konditions- und Koordinationsübungen K2 II. Konditions- und Koordinationsübungen K2 Die K2 bestehen aus zwölf Konditions- und Koordinationsübungen, die in dieser Reihenfolge eine Übungsserie bilden. Durch die einzelnen Übungen werden abwechselnd

Mehr

Funktionelles Beweglichkeitstraining für Schwimmer

Funktionelles Beweglichkeitstraining für Schwimmer Funktionelles Beweglichkeitstraining für Schwimmer mit Anne Poleska und Thomas Rupprath Leistungssportlich Schwimmen zu betreiben, bedeutet wesentlich mehr als nur im Schwimmbecken seine Bahnen zu ziehen.

Mehr

Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur. Übungen im Sitzen. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher

Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur. Übungen im Sitzen. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Übungen im Sitzen Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Arme entspannt neben den Oberschenkeln hängen lassen Schultern nach vorne

Mehr

Rückengymnastik: Fit im Alltag

Rückengymnastik: Fit im Alltag Rückengymnastik: Fit im Alltag Die besten Übungen für einen beweglichen und kraftvollen Rücken. Max Hermann, Weinfelderstrasse 74, 8580 Amriswil www.wohlfühlpraxis-amriswil.ch Übung 1: Vierfüssler Das

Mehr

Jogging: Kraft- und Dehnübungen

Jogging: Kraft- und Dehnübungen MERKBLATT Seite 1/5 Jogging: Kraft- und Dehnübungen Nach einer längeren Pause sollte man sich gut aufs Lauftraining vorbereiten. Dadurch lassen sich Fehlbelastungen und Schäden verhindern. Der Zürcher

Mehr

Allgemeine Hinweise zur Durchführung von Dehnübungen

Allgemeine Hinweise zur Durchführung von Dehnübungen Dehnübungen für zu Hause Die Anleitungen aus der Reihe Übungen für zu Hause wurden für die Ambulante Herzgruppe Bad Schönborn e.v. von Carolin Theobald und Katharina Enke erstellt. Weitergabe, Veränderung

Mehr

A. Unteres Zuspiel frontal (Bagger)

A. Unteres Zuspiel frontal (Bagger) Homepage: http://www.volleyball-trainieren.de/ - 1 - A. Unteres Zuspiel frontal (Bagger) Der Bagger ist für die Annahme (Abwehr) von langsamen Bällen (Bagger frontal, Bagger seitlich) und bei Abwehraktionen

Mehr

Badminton. 1. Allgemeine Einführung 2. Spielfeld und Spielgeräte 3. Regelwerk 4. Schlägerhaltung 5. Aufschlag 6. Schlagtechniken 7.

Badminton. 1. Allgemeine Einführung 2. Spielfeld und Spielgeräte 3. Regelwerk 4. Schlägerhaltung 5. Aufschlag 6. Schlagtechniken 7. Krist/Frenzel/Popp Badminton 1. Allgemeine Einführung 2. Spielfeld und Spielgeräte 3. Regelwerk 4. Schlägerhaltung 5. Aufschlag 6. Schlagtechniken 7. Kontrollen Eisenberg 2010 Allgemeine Einführung Badminton

Mehr

PISTE - Regional. Prognostisch Integrative Systematische Trainereinschätzung. Erarbeitet durch. Sabrina Heiniger, Bettina Villars, Peter Müller

PISTE - Regional. Prognostisch Integrative Systematische Trainereinschätzung. Erarbeitet durch. Sabrina Heiniger, Bettina Villars, Peter Müller PISTE - Regional Prognostisch Integrative Systematische Trainereinschätzung Erarbeitet durch Sabrina Heiniger, Bettina Villars, Peter Müller basierend auf dem Talentdiagnostikmanual von Swiss Olympic September

Mehr

Bereit für die Piste. Tipp: Wenn Sie die Übung mit geschlossenen Augen durchführen, trainieren Sie Ihren Gleichgewichtssinn besonders gut.

Bereit für die Piste. Tipp: Wenn Sie die Übung mit geschlossenen Augen durchführen, trainieren Sie Ihren Gleichgewichtssinn besonders gut. Bereit für die Piste Sie träumen schon davon, elegant durch den Pulverschnee zu wedeln? Für den Abfahrtslauf braucht man Kraft, Geschmeidigkeit und Kondition. Ein paar Wochen vor dem Skiurlaub sollten

Mehr

Kräftigungs- & Stabilisierungsübungen

Kräftigungs- & Stabilisierungsübungen Kräftigungs- & Stabilisierungsübungen Allgemeine Hinweise zu den Übungen Für alle haltenden, statischen Übungen mit kleinen Wippbewegungen gilt: Anfänger: : 2-3 Sätze mit einer Dauer von je ca. 20 Sekunden

Mehr

Übungskatalog zum Dehnen

Übungskatalog zum Dehnen Übungskatalog zum Dehnen Dehnen und Mobilisieren der Hals-Nackenmuskulatur Im Stand den Kopf langsam und kontrolliert vorbeugen und aufrichten, nach rechts und links drehen oder nach rechts und links neigen.

Mehr

Fit am Arbeitsplatz! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz.

Fit am Arbeitsplatz! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz. Fit am Arbeitsplatz! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz. Einführung Liebe Leserinnen und liebe Leser Einseitige Körperhaltungen wie langes Sitzen oder Stehen führen zu Bewegungsmangel

Mehr

BRASIL WORKOUT. Allgemeine Richtlinien. 20 Sekunden einpendeln > 10 Sekunden mini moves > Sequenz eines Übungsablaufes =1 Minute

BRASIL WORKOUT. Allgemeine Richtlinien. 20 Sekunden einpendeln > 10 Sekunden mini moves > Sequenz eines Übungsablaufes =1 Minute BRASIL WORKOUT Allgemeine Richtlinien 20 Sekunden einpendeln > 10 Sekunden mini moves > Sequenz eines Übungsablaufes =1 Minute 20 Sekunden einpendeln > 10 Sekunden mini moves > einpendeln = langsame, kontrollierte

Mehr

Sport-Thieme Balance-Pad Premium

Sport-Thieme Balance-Pad Premium Übungsanleitung Sport-Thieme Balance-Pad Premium Art.-Nr. 11 132 0002 Vielen Dank, dass Sie sich für ein Sport-Thieme Produkt entschieden haben! Damit Sie viel Freude an diesem Gerät haben und die Sicherheit

Mehr

Die besten Übungen gegen Bauchbeschwerden

Die besten Übungen gegen Bauchbeschwerden Die besten Übungen gegen Bauchbeschwerden Die Schulterbrücke: In Rückenlage auf den Boden legen, die Beine aufstellen und tief einatmen. Beim Ausatmen den Oberkörper nach oben bewegen bis Oberschenkel,

Mehr

Übungen für Bauch, Beine und Po

Übungen für Bauch, Beine und Po en für Bauch, Beine und Po Der Ausfallschritt Der Seitenlift Stellen Sie sich aufrecht hin und stützten Sie die Hände in die Hüften. Machen Sie nun mit einem Bein einen Ausfallschritt nach vorn. Der andere

Mehr

Darauf sollten Sie achten. Sechs Übungen zum Aufwärmen. Übungen für Fortgeschrittene. Übungen für Einsteiger. 3. Hampelmann. 1. Grätschstand..

Darauf sollten Sie achten. Sechs Übungen zum Aufwärmen. Übungen für Fortgeschrittene. Übungen für Einsteiger. 3. Hampelmann. 1. Grätschstand.. Darauf sollten Sie achten Gleichgültig, wie fit Sie bereits sind, oder welche Muskeln Sie kräftigen wollen: Muskeln sind im kalten Zustand ein recht sprödes Gewebe. Wärmen Sie sich deshalb vor jedem Kräftigungsprogramm

Mehr

Sporthoprakti c der Sport-Integrations-Aufbau. Zuerst 15 Min. lockeres Warmlaufen ( Kerntemperatur 39 )

Sporthoprakti c der Sport-Integrations-Aufbau. Zuerst 15 Min. lockeres Warmlaufen ( Kerntemperatur 39 ) Ziel: Verbesserung der Körperstabilität beziehungsweise die muskulären Ungleichgewichte auszugleichen um die bestmögliche Voraussetzung für ein Sportartspezifisches Training zu schaffen. Zuerst 15 Min.

Mehr

Mit dem vierten Workout trainieren und formen Sie vor allem Ihre Beine und den Po:

Mit dem vierten Workout trainieren und formen Sie vor allem Ihre Beine und den Po: Mit dem vierten Workout trainieren und formen Sie vor allem Ihre Beine und den Po: 2.2.4 15-Minuten-Workout Beine-Po-Fit 1 Ausgangsposition: Stellen Sie die Füße hüftbreit auseinander. Die Knie sind locker,

Mehr

Training mit der Freihantel: Die 10 besten Übungen

Training mit der Freihantel: Die 10 besten Übungen Training mit der Freihantel: Die 10 besten Übungen Freihanteltraining bietet einen großen Vorteil gegenüber Gerätetraining: Es werden zusätzlich zur trainierten Muskulatur auch stabilisierende Muskelschlingen

Mehr

Fitnessplan: Wochen 7 12

Fitnessplan: Wochen 7 12 Fitnessplan: Wochen 7 12 Jetzt haben Sie sich mit unserem einführenden Fitnessprogramm eine Fitnessbasis aufgebaut und sind bereit für unser Fitnessprogramm für Fortgeschrittene. Auch hier haben Sie die

Mehr

Funktionskreis 1 (Arme und Schultern)

Funktionskreis 1 (Arme und Schultern) Funktionskreis 1 (Arme und Schultern) Übungsbeschreibung: In den Liegestütz vorlings gehen. Körperspannung aufbauen und erfühlen, dass Beine, Rumpf und Kopf eine Gerade bilden. Durch beugen und strecken

Mehr

Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach)

Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach) Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach) Kräftigung der Brustmuskulatur Nebenziele: Kräftigung der Schulter- und Armmuskulatur Schulter-Horizontal-Adduktoren, Schultergürtel-Protraktoren, Ellbogen-Extensoren

Mehr

Bewegungsübungen für zu Hause

Bewegungsübungen für zu Hause Bewegungsübungen für zu Hause Stärken Sie Ihre Gelenke! Für die meisten Übungen benötigen Sie keine Hilfsmittel. Eine gute Investition ist jedoch die Anschaffung eines Therabands. Ausgewählt wurden vornehmlich

Mehr

Schwangerschaft. Bleibe eine sanfte Kriegerin ASANAS YOGA IN DER SCHWANGERSCHAFT

Schwangerschaft. Bleibe eine sanfte Kriegerin ASANAS YOGA IN DER SCHWANGERSCHAFT ASANAS YOGA IN DER SCHWANGERSCHAFT 31 Schwangerschaft Bleibe eine sanfte Kriegerin Bewegung macht glücklich gerade auch in der Schwangerschaft. Es ist eine perfekte Zeit, um mit Yoga zu beginnen, doch

Mehr

Brustmuskulatur. Bezeichnung / Nr: Butterfly, 15. Vorbereitung. Durchführung. Agonisten Grosser Brustmuskel. Stabilisatoren

Brustmuskulatur. Bezeichnung / Nr: Butterfly, 15. Vorbereitung. Durchführung. Agonisten Grosser Brustmuskel. Stabilisatoren Bezeichnung / Nr: Butterfly, 15 Hebel vertikal stellen und auf Sitz setzen. Sitzhöhe justieren, dass Oberarme waagerecht bewegt werden können. Ellenbogen hinter Armpolster legen. Unterarme zeigen nach

Mehr

Aktiv-Übungen Basisprogramm

Aktiv-Übungen Basisprogramm Die Yakult Aktiv-Übungen stellen ein ganzheitliches Trainingsprogramm dar, mit dem Sie fit, stabil und beweglich werden bzw. bleiben. In nur 15 bis 30 Minuten können Sie viele Körperteile und Muskeln optimal

Mehr

Stabiler Stand, Gleichzeitig mit Hand zum Spann greifen und zum Gesäß ziehen, Knie zeigt nach unten, Wechseln

Stabiler Stand, Gleichzeitig mit Hand zum Spann greifen und zum Gesäß ziehen, Knie zeigt nach unten, Wechseln Zeit Ziele Inhalte/Übungen Intensität Methoden Organisation Korrektur Kritik Ca.3min Aufwärmen, Mobilisieren Lockeres laufen im Kreis Gering In Reihe Richtig Atmen langsam beginnen Ca 8min Gezielte erwärmen

Mehr

Bleiben Sie in Bewegung! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz.

Bleiben Sie in Bewegung! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz. Bleiben Sie in Bewegung! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz. Einführung Einseitige Körperhaltungen wie langes Sitzen oder Stehen führen zu Bewegungsmangel und verursachen

Mehr

Übung I Äpfel pflücken

Übung I Äpfel pflücken Übung I Äpfel pflücken Apfelpflückgeschichte erzählen: ihr steht unter einem Apfelbaum. Es sind nur noch weit oben Äpfel, die ihr pfflücken könnt. Stellt euch auf Zehenspitzen und greift mit dem rechtem

Mehr

Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur

Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur speziell für das Pistolenschießen Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 2. Kraftausdauer-Untersuchung einiger Muskelgruppen 4 3. Konditionstest-Kraft,

Mehr

Funktionsgymnastik mit dem Theraband Schwerpunkt Rumpf

Funktionsgymnastik mit dem Theraband Schwerpunkt Rumpf Funktionsgymnastik mit dem Theraband Schwerpunkt Rumpf Die besteht aus Erwachsenen im Alter zwischen 20 und 45 Jahren mit mittlerem bis gutem Trainingszustand seit mehreren Jahren in der kennen die Grundhaltungen

Mehr

Auf den nächsten Seiten findest du beispielhafte Übungskombinationen, die deine Fitness verbessern.

Auf den nächsten Seiten findest du beispielhafte Übungskombinationen, die deine Fitness verbessern. Fussball Seite 1 Grundsätzliches Dienstag, 21. Juli 2015 08:01 Für die allgemeine Kräftigung ist eine gute Bauch- und Rückenmuskulatur besonders wichtig. Nur wenn diese gut trainiert ist, besitzt dein

Mehr

Aufschlag von unten (frontal)

Aufschlag von unten (frontal) Homepage: http://www.volleyball-trainieren.de/ - 1 - Aufschlag von unten (frontal) Technikbeschreibungen Der frontale Aufschlag von unten hat in den vergangenen Jahren deutlich an Bedeutung verloren. Da

Mehr

ReSuM-Bewegungskatalog

ReSuM-Bewegungskatalog ReSuM-Bewegungskatalog Kräftigen, dehnen und lockern verschiedener Körperregionen Übung: 10-21 Übung: 22-26 Übung: 5-9 Übung: 27-34 Übung: 1-4 Übung: 35-37 Übung: 38-48 Übung: 49-55 Kräftigungsübungen

Mehr

Rückenfit mit dem Redondo Ball Plus

Rückenfit mit dem Redondo Ball Plus Rückenfit mit dem Redondo Ball Plus Kontakt Gabi Fastner www.gabi-fastner.de, gabs@gabi-fastner.de Das Kreuz mit dem Kreuz. Rücken Kurse sind zu Recht sehr beliebte Kursformate! Es gibt wenige Menschen

Mehr

Dänk a Glänk. Kraftmaschine im Taschenformat

Dänk a Glänk. Kraftmaschine im Taschenformat Dänk a Glänk a Glänk Die Das richtige Thera-Band Prävention. Kraftmaschine im Taschenformat Suva Schweizerische Unfallversicherungsanstalt Freizeitsicherheit Postfach, 6002 Luzern Für Auskünfte: Telefon

Mehr

Koordination. 1) Einbeinstand. 2) Kniebeuge. 3) Zehen- und Fersenstand

Koordination. 1) Einbeinstand. 2) Kniebeuge. 3) Zehen- und Fersenstand Koordination 1) Einbeinstand Stellen Sie sich auf den Stabilisationstrainer und balancieren Sie abwechselnd auf einem Bein. Das Standbein ist dabei minimal gebeugt. Wenn Sie den Schwierigkeitsgrad steigern

Mehr

TIEMU Brasil Seite 1

TIEMU Brasil Seite 1 TIEMU Brasil Seite 1 Die Brasil s wiegen jeweils 270 Gramm und besitzen ein intelligentes Innenleben (Gewichtsfüllung und Hohlraum), dessen Hoch- und Tiefschütteln klar die kleine Bewegungsamplitude während

Mehr

Standfest und sicher im Alter Anleitung zur Sturzvorbeugung

Standfest und sicher im Alter Anleitung zur Sturzvorbeugung Kreiskliniken Traunstein - Trostberg GmbH Standfest und sicher im Alter Anleitung zur Sturzvorbeugung Geriatrische Rehabilitation Kreisklinik Trostberg Standfest und sicher im Alter Liebe Senioren, im

Mehr

Sanfte Bewegung gegen Kopfschmerzen

Sanfte Bewegung gegen Kopfschmerzen Das ratiopharm Qi Gong-Übungsposter Sanfte Bewegung gegen Kopfschmerzen Qi Gong-Übungen im Sitzen: Übung 1: 1. Setzen Sie sich für die Ausgangsposition auf einen Stuhl. Der Rücken ist gerade, die Beine

Mehr

07 Grundübung Oberkörper

07 Grundübung Oberkörper 07 Grundübung Oberkörper Stützen in der Mitte, nahe zusammen, Gesäß senkrecht freihängend Handgelenke gerade, Arme gestreckt, Schulter stark nach unten ziehen Arme, Brust, Rücken Beine gestreckt in der

Mehr

Entspannung von Hals und Nacken

Entspannung von Hals und Nacken Entspannung von Hals und Nacken Entlastung von Hals- und Nackenmuskulatur Halten Sie sich mit beiden Händen am Stuhlsitz fest. Neigen Sie dann den Kopf langsam zur Seite, so dass sich das Ohr in Richtung

Mehr

ÜBUNGSPROGRAMM. mit dem Thera-Band WESERLAND-KLINIKEN BAD SEEBRUCH BAD HOPFENBERG VOGTLAND-KLINIK BAD ELSTER

ÜBUNGSPROGRAMM. mit dem Thera-Band WESERLAND-KLINIKEN BAD SEEBRUCH BAD HOPFENBERG VOGTLAND-KLINIK BAD ELSTER ÜBUNGSPROGRAMM mit dem Thera-Band WESERLAND-KLINIKEN BAD SEEBRUCH BAD HOPFENBERG VOGTLAND-KLINIK BAD ELSTER Herausgeber: Weserland-Klinik Bad Seebruch Seebruchstraße 33 32602 Vlotho 1. Auflage Oktober

Mehr

Die Rückenschule fürs Büro

Die Rückenschule fürs Büro Die Rückenschule fürs Büro Seite 1 von 5 Wenn möglich halten Sie Meetings und Besprechungen im Stehen ab und nutzen Sie für den Weg zum Mittagessen die Treppe und nicht den Fahrstuhl. Die Rückenschule

Mehr

StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen

StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen 1. Dehnung der hinteren Oberschenkelmuskulatur im Liegen Rückenlage, beide Hände umfassen den Oberschenkel eines Beines. Knie langsam strecken,

Mehr

Trainingsprogramm mit dem Theraband Obere Extremitaet und Rumpf

Trainingsprogramm mit dem Theraband Obere Extremitaet und Rumpf Trainingsprogramm mit dem Theraband Obere Extremitaet und Rumpf Die folgenden Trainigsanleitungen sind eine Auswahl von zahlreichen Theraband-Uebungen, welche beliebgig miteinander kombiniert werden koennen

Mehr

Badminton Die Technik

Badminton Die Technik Badminton Die Technik Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort 2 1 Schlägerhaltung Universalgriff 2 2 Einzel beim Badminton 2 2.1 Taktik des Einzelspiels 3 Doppel im Badminton 4 3.1 Taktik des Doppelspiels Freizeitsportler

Mehr

Ziel: Schulter- und Rückenmuskeln kräftigen. Sie brauchen: eine Tür oder eine Wand. Ziel: die geraden Rückenmuskeln kräftigen

Ziel: Schulter- und Rückenmuskeln kräftigen. Sie brauchen: eine Tür oder eine Wand. Ziel: die geraden Rückenmuskeln kräftigen Fitness-Übungen für den Rücken: Rückenmuskeln kräftigen (viele weitere Tips unter: http://www.vitanet.de/krankheiten-symptome/ rueckenschmerzen/ratgeber-selbsthilfe/rueckengymnastik/) Die Rückenmuskulatur

Mehr

Wir machen Sie fit für das Laufen. Dehn- und Kräftigungsübungen zur optimalen Trainingsergänzung

Wir machen Sie fit für das Laufen. Dehn- und Kräftigungsübungen zur optimalen Trainingsergänzung Wir machen Sie fit für das Laufen Dehn- und Kräftigungsübungen zur optimalen Trainingsergänzung Das effiziente Trainingsprogramm der KKH: So starten Sie richtig durch Die KKH bietet Ihnen in Zusammenarbeit

Mehr

Bauchmuskulatur. Position 1: In Rückenlage die Knie anziehen und die Unterschenkel von außen umfassen.

Bauchmuskulatur. Position 1: In Rückenlage die Knie anziehen und die Unterschenkel von außen umfassen. Double-Leg-Stretch Untere gerade und schräge Bauchmuskulatur Position 1: In Rückenlage die Knie anziehen und die Unterschenkel von außen umfassen. Position 2: Den Bauchnabel einziehen. Kopf und Schultern

Mehr

Einleitung. Massage mit Ball

Einleitung. Massage mit Ball Einleitung Oft ist man verspannt die Muskeln schmerzen, man fühlt sich steif. Mit einem Ball kann Abhilfe geschaffen werden. Bei den folgenden Übungen werden gezielt punktuelle Muskelverhärtungen mithilfe

Mehr

Übungsprogramm Rumpf

Übungsprogramm Rumpf Übungsprogramm Rumpf - 14 Übungen gegen Rückenbeschwerden - Der Rücken wird durch statische, muskuläre Beanspruchungen, z. B. bei langem Stehen am Arbeitsplatz, belastet und reagiert häufig mit schmerzhaften

Mehr

PZ-Kur 2015 Bewegungstipps PilatesWorkout

PZ-Kur 2015 Bewegungstipps PilatesWorkout Trainieren Sie Ihr Powerhouse! AOK-Sport-Expertin Ursula Jacoby zeigt, wie Sie es richtig machen. PilatesWorkout ist ein effizientes, sanftes Training, das die Tiefenmuskulatur kräftigt. Schon nach kurzer

Mehr

Kraft und Beweglichkeit Rumpf. Stabilisation Hüfte und Becken. Beweglichkeit Rumpf. Kraft und Beweglichkeit

Kraft und Beweglichkeit Rumpf. Stabilisation Hüfte und Becken. Beweglichkeit Rumpf. Kraft und Beweglichkeit Übungen Kraft und Beweglichkeit Kraft und Beweglichkeit Rumpf Wir liegen auf dem Rücken beide Beine sind in der Luft in Knie und Hüftgelenk gebeugt. Wir bewegen beide Beine nach rechts und nach links,

Mehr

Inhalt EINFÜHRUNG VORBEREITUNG AUF DAS TRAINING DAS ZAGGORA-TRAINING. 3 Das Zaggora-Training 4 Die einzelnen Stufen

Inhalt EINFÜHRUNG VORBEREITUNG AUF DAS TRAINING DAS ZAGGORA-TRAINING. 3 Das Zaggora-Training 4 Die einzelnen Stufen HAFTUNGSAUSSCHLUSS:Bi t t ekonsul t i er ensi evorbegi nnei nestr ai ni ngspr ogr ammsi hr enar zt 1 Inhalt EINFÜHRUNG 3 Das Zaggora-Training 4 Die einzelnen Stufen VORBEREITUNG AUF DAS TRAINING 5 Vor

Mehr

Fotos: Forster & Martin; Text: Kerstin Schmied 1/2011

Fotos: Forster & Martin; Text: Kerstin Schmied 1/2011 Swinging Rundum-Workout für Figur, Kreislauf und Koordination: Auf dem Trampolin werden die klassischen Übungen effektiver und machen noch mehr Spaß Fotos: Forster & Martin; Text: Kerstin Schmied Pilates

Mehr

MUSKULATUR: gesamter Körper ÜBUNG: Rudern im Schwebesitz AUSFÜHRUNG: Theraband um Füße wickeln, je ein Ende in auf rechte und linke Hand aufwickeln. Arme nach vorne strecken, Beine sind angehoben und zur

Mehr

Tae Bo. 1. Techniken und cardio-kombi s

Tae Bo. 1. Techniken und cardio-kombi s Tae Bo 1. Techniken und cardio-kombi s 1.1. Grundtechniken Grundsätzlich sind alle Techniken Kampfsportelemente. Die vier Armtechniken: jab, cross, hook, uppercut werden im Boxen verwendet. Die Fusstechniken

Mehr

Stimmen die Schülerbeobachtungsbögen mit den Ergebnissen der Schüler in den Prüfungen zum Badmintonabzeichen überein? Heidi Hußmann Sport GK Stufe 13

Stimmen die Schülerbeobachtungsbögen mit den Ergebnissen der Schüler in den Prüfungen zum Badmintonabzeichen überein? Heidi Hußmann Sport GK Stufe 13 Stimmen die Schülerbeobachtungsbögen mit den Ergebnissen der Schüler in den Prüfungen zum Badmintonabzeichen überein? Heidi Hußmann Sport GK Stufe 13 Inhaltsverzeichnis Allgemeine Ziele dieser Arbeit Seite

Mehr

RÜCK HALT. Übungen für Ihren Rücken

RÜCK HALT. Übungen für Ihren Rücken RÜCK HALT Übungen für Ihren Rücken Liebe Patientin, lieber Patient, Mut machen, unterstützen: Das heißt jemandem den Rücken stärken. Und genau das brauchen Sie jetzt, egal ob Sie wegen Rückenbeschwerden

Mehr

AOK Pflege: Praxisratgeber Sturzprävention: Gezielte Übungen zur Muskelstärkung

AOK Pflege: Praxisratgeber Sturzprävention: Gezielte Übungen zur Muskelstärkung Gezieltes Training verringert Sturzgefahr Die Gefahr zu fallen wächst mit zunehmendem Alter. Kraft, Beweglichkeit und Reaktionsvermögen lassen nach. Wer schlechter sieht oder hört, kann sich zudem nicht

Mehr

Seitliche Bauchmuskulatur: Russian Twist:

Seitliche Bauchmuskulatur: Russian Twist: Seitliche Bauchmuskulatur: Russian Twist: o Redondo Ball greifen und auf eine Matte setzen o Beine rechtwinklig beugen und Fersen am Boden abstellen. o Oberkörper nach hinten lehnen, unteren Rücken nicht

Mehr

Rückenschmerzen. kennt jeder.

Rückenschmerzen. kennt jeder. Rückenschmerzen kennt jeder. Rückenübungen Effektiv trainieren: Tief und langsam atmen bei Anspannung ausatmen, bei Entspannung einatmen. Keine Pressatmung. Wiederholungen der Übungen langsam steigern.

Mehr

FIT Top 10 Functional Movements

FIT Top 10 Functional Movements FIT Top 10 Functional Movements FIT Top 10 Functional Movements Die FIT Top 10 Functional Movements sind 10 effektive funktionelle Trainingsübungen. Zusammen bilden sie die elementare Basis für ein erfolgreiches

Mehr

Stretching/Entspannung nach einem schweißtreibendem Training rundet das perfekte Workout für Körper und Seele ab.

Stretching/Entspannung nach einem schweißtreibendem Training rundet das perfekte Workout für Körper und Seele ab. Workout ist ein abwechslungsreiches Kräftigungstraining für den ganzen Körper. Fitnessübungen für Bauch, Beine, Po straffen die Problemzonen gezielt durch aktiven Muskelaufbau und bauen hierbei die Fettpolster

Mehr

OUTDOOR-KRÄFTIGUNGSPROGRAMM

OUTDOOR-KRÄFTIGUNGSPROGRAMM OUTDOOR-KRÄFTIGUNGSPROGRAMM Basisübung 1: Liegestütze an der Banklehne Schrägstand/-stütz an der Bank Kopf in Verlängerung der Wirbelsäule (WS) Körper zur Lehne absenken In Ausgangsstellung zurück 10 20

Mehr

Funktionelles Beweglichkeitstraining für Schwimmer

Funktionelles Beweglichkeitstraining für Schwimmer Funktionelles Beweglichkeitstraining für Schwimmer mit Anne Poleska und Thomas Rupprath Leistungssportlich Schwimmen zu betreiben, bedeutet wesentlich mehr als nur im Schwimmbecken seine Bahnen zu ziehen.

Mehr

Bleiben Sie fit machen Sie mit! Lockerungs und Entspannungsübungen für Beschäftigte im Fahrdienst

Bleiben Sie fit machen Sie mit! Lockerungs und Entspannungsübungen für Beschäftigte im Fahrdienst Bleiben Sie fit machen Sie mit! Lockerungs und Entspannungsübungen für Beschäftigte im Fahrdienst 1 Bleiben Sie fit Machen Sie mit! Wer jeden Tag, auf dem Fahrersitz dafür sorgt, dass Bahn und Bus sich

Mehr

Der Thurgauer Laufsportverein mit Schwung

Der Thurgauer Laufsportverein mit Schwung Der Thurgauer Laufsportverein mit Schwung Ziele unserer Lauftreffs Wir unterhalten im ganzen Kanton Thurgau Lauftreffs und treffen uns regelmässig zu Long Jogs und Sonntagstrainings. Primäres Ziel der

Mehr

Hinweise und Übungen

Hinweise und Übungen Hinweise und Übungen Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, mit diesem Übungsheft wollen wir Ihnen die Möglichkeit geben, die richtigen Übungen nach der Operation immer und überall durchführen

Mehr

4. Sonstige. a) seitlicher Crunch

4. Sonstige. a) seitlicher Crunch 4. Sonstige a) seitlicher Crunch Setzen Sie sich mit angewinkelten Beinen auf eine Gymnstikmatte. Die Fußsohlen sind auf dem Boden, die Ellebogen zeigen nach außen, die Hände sind hinter den Ohren. Legen

Mehr

Nesquik Kids Tennis Test Book

Nesquik Kids Tennis Test Book Nesquik Kids Tennis Test Book Kids Tests Die Kids Tests sind eine ideale Möglichkeit, die Entwicklung und den Werdegang der Kinder und Jugendlichen in der Sportart Tennis nachvollziehen zu können. Den

Mehr

Warm-Up. Aufwärm-& Dehnübungen. Warm-Up Übungen. Krafttraining. Bevor Sie loslegen

Warm-Up. Aufwärm-& Dehnübungen. Warm-Up Übungen. Krafttraining. Bevor Sie loslegen Warm-Up Aufwärm-& Dehnübungen Warm-Up Übungen Dehnübungen sind ein wichtiger Bestandteil jedes Fitnesstrainings. Verkürzte Muskeln werden wieder in ihren Ausgangszustand gebracht und können sich dadurch

Mehr

Praktische Tipps zur Betreuung von Schlaganfall-Patienten

Praktische Tipps zur Betreuung von Schlaganfall-Patienten Rehabilitations-Zentren Klinik Judendorf Strassengel klinik Wilhering Praktische Tipps zur Betreuung von Schlaganfall-Patienten Hilfe zur Selbsthilfe gilt als Richtlinie, muss individuell angepasst werden

Mehr

40 Übungen mit dem Winshape-Belt

40 Übungen mit dem Winshape-Belt 40 Übungen mit dem Winshape-Belt Glückwunsch zu Deinem brandneuen modischen Trainingsgerät. Unser Winshape- Belt sieht nicht nur klasse aus und lässt sich vielfach mit Deinen Sport- und Freizeitklamotten

Mehr

Übungen zur Entspannung und zum Aufwärmen

Übungen zur Entspannung und zum Aufwärmen en zur Entspannung und zum Aufwärmen 1 2 Stellen Sie Ihre Füße in hüftbreitem Abstand parallel nebeneinander. Stehen Sie in entspannter Weise aufrecht. Lösen Sie mögliche Spannungen in der Mundpartie,

Mehr

Rahmentrainingskonzeption Drachenboot Nationalmannschaft Allgemeine Athletik

Rahmentrainingskonzeption Drachenboot Nationalmannschaft Allgemeine Athletik Rahmentrainingskonzeption Drachenboot Nationalmannschaft Allgemeine Athletik Version 1.5 im November 2013 Erstellt durch Martin Alt Bundestrainer Drachenboot 1. Übungsdurchführung Maximalkraft (gemäß

Mehr

AOK Pflege: Praxisratgeber Sturzprävention Übungen zur Stärkung des Gleichgewichts

AOK Pflege: Praxisratgeber Sturzprävention Übungen zur Stärkung des Gleichgewichts Gut für das Gleichgewicht Ein trainierter Gleichgewichtssinn gibt dem Pflegebedürftigen Sicherheit und Selbstvertrauen. Je abwechslungsreicher die Bewegungen, desto besser wird das Zusammenspiel von Muskeln

Mehr