WS 07/ 08 Ökologische Bautechnologie Studienarbeit

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WS 07/ 08 Ökologische Bautechnologie Studienarbeit"

Transkript

1 WS 07/ 08 Ökologische Bautechnologie Studienarbeit

2 INHALTSANGABE Grundrisse und Schnitt Ansichten Details U-WerteBerechnung A/V Verhältnis Schemaschnitt be-und entlüftung Schema Regenwassernutzung

3 GRUNDRISSE PASSIVHAUS UG M 1:100

4 GRUNDRISSE PASSIVHAUS EG M 1:100

5 GRUNDRISSE PASSIVHAUS OG M 1:100

6 SCHNITT SCHNITT A M 1:100

7 Ansichten PASSIVHAUS NORD M 1:100

8 OST WEST Ansichten PASSIVHAUS M 1:100

9 Ansichten PASSIVHAUS SÜD M 1:100

10 DETAILS WARMDACH Dach: Substrat für Begrünung Kies Wurzelschutz Flies Dachabdichtung Wärmedämmung PUR DD 200mm Dampfsperre Brettstapeldecke 270mm Federschiene 27mm GK 12,5mm M 1:5

11 DETAIL S FENSTERANSCHLUSS M 1:5

12 DETAILS DECKENANSCHLUSS DECKE: Stabparkett Ahorn 14mm Zementestrich 50mm Trennschicht Trittschalldämmung 25mm Brettstapeldecke 150mm Federschiene 27mm GK 12,5mm M 1:5

13 DETAILS FASSADENECKE Außenwand: Schalung Lärche 20mm Lattung 50mm Holzwerkstoffplatte 14mm Zellulosedämmung zwischen Ständer 160 / 60 mm OSB-Platte 18mm Vorsatzschale mit Zellulosedämmung 110mm GK 15mm Lehmputz 20mm 15mm M 1:5

14 DETAILS SOCKEL / KELLERDECKE Kellerdecke: Stabparkett Ahorn 14mm Zementestrich 50mm Trennschicht / Dampfsperre Trittschalldämmung 30mm EPS-T 650 Wärmedämmung 150mm PUR DD Stahlbetondecke 200mm Putz 15mm Sockel: Sockeldämmung Feuchtigkeitsabdichtung Stahlbetonwand Innenputz 240mm EPS-P 200mm 15mm M 1:5

15 U-WERT BERECHNUNG AUßENWAND Baustoff d [mm] λ [W/mK] R [m2k/w] α [W/m2K] EN ISO 6946:1996 Außenwand mit Hinterlüftung Rse 0,13 7, Lärchenschallung 20 0,14 0, Holzwerkstoffplatte 14 0,29 0, Zellulosedämmung 160 0,045 3, OSB?Platte 18 0,29 0, Vorsatzschale m Zellulosedämmung 110 0,045 2, GK 15 0,21 0, Lehmputz 20 0,17 0, EN ISO 6946:1996 Außenwand mit Hinterlüftung Rsi 0,13 7, U Wert 0, W/m2K SOCKEL Baustoff d [mm] λ [W/mK] R [m2k/w] α [W/m2K] EN ISO 6946:1996 Wand gegenerdreich Rse 0 0 SockeldämmungEPS?P 240 0,035 6, Stahlbeton 200 2,1 0, Innenputz 15 0,87 0, EN ISO 6946:1996 Wand gegenerdreich Rsi 0,13 7, U Wert 0, W/m2K ATTIKA Baustoff d [mm] λ [W/mK] R [m2k/w] α [W/m2K] EN ISO 6946:1996 Außendecke mit Hinterlüftung? WS n.u. (Durchfahrt, auskragende Baute 0,17 5, Lärchenschallung 20 0,14 0, Holzwerkstoffplatte 14 0,29 0, Zellulosedämmung 160 0,045 3, OSB?Platte 18 0,29 0, PUR?DD 130 0,025 5,2 EN ISO 6946:1996 Außendecke mit Hinterlüftung? WS n.u. (Durchfahrt, auskragende Baute 0,17 5, U Wert 0, W/m2K WARMDACH Baustoff d [mm] λ [W/mK] R [m2k/w] α [W/m2K] EN ISO 6946:1996 Außendecke ohne Hinterlüftung? WS n.o. Rse 0,04 25 Substrat Kies Wurzelschutz Flies Dachabdichtung3?lagig WärmedämmungPUR?DD 200 0,025 8 Brettstapeldecke 270 0,13 2, EN ISO 6946:1996 Außendecke ohne Hinterlüftung? WS n.o. Rsi 0,1 10 U Wert 0, W/m2K

16 A/V - Verhältnis FLÄCHE: NORD 13x9,6 = 124,8 m² SÜD 13x9,6 = 124,8 m² OST / WEST 2x(9,6x9,6) = 184,3 m² DACH 13x6,6 = 85,8 m² BODEN 13x6,6 = 85,8 m² 605,5 m² VOLUMEN: 13x 6,6x9,6 = 823,68 m³ 823,68 m³ A / V = 605,5m³ / 823,68 m² A / V = 0,735

17 BE- ENTLÜFTUNG SCHEMA Abluft WC / BAD ZULUFT Abluft WC / BAD ZULUFT Abluft WC / BAD ZULUFT Abluft Küche ZULUFT FRISCHLUFT FORTLUFT Wärmetauscher ERDWÄRMETAUSCHER

18 REGENWASSER KONZEPT SCHEMA Regenwasser Regenwasser WC Nutzung WC Nutzung WC Nutzung Teich Waschmaschine Regenwasseraufbereitung Filter Überlauf zum Teich Pumpe Außentank (Zisterne) 6,5m³ Speicher Regenwasser-Speichergrößen-Berechnung Regenertrag bei Gründach extensiv pro Jahr 0,8 m/jahr x 85,8 m² x 0,5 = 34,32 m³ pro Jahr Regenwasserbedarf für 4-Personen-Haushalt für 250m² Garten, Putzen, Waschmaschine und WC-Spülung. Laut DIN 1989 pro Person WC 24 Liter pro Tag x 365 Tage = 8,8 m³ pro Jahr Waschmaschine 12 Liter pro Tag x 365 Tage = 4,4 m³ pro Jahr Bei 4-Personen 4x (8,8 + 4,4)m³ pro Jahr = 52,8 m³ pro Jahr zuzüglich Putzen 25 Liter pro Tag x 365 Tage = 9,0 m³ pro Jahr Garten 6,0m³ pro 100m² pro Jahr d.h. bei 250m² 6,0m³ x 2,5 = 15 m³ pro Jahr Gesamt 76,8 m³ pro Jahr monatlicher Bedarf 76,8 / 12 = 6,4 m³ = Speichergröße

Mit Styropor zum. Passivhaus

Mit Styropor zum. Passivhaus Mit Styropor zum Passivhaus Vorbemerkungen Diese Broschüre enthält gebräuchliche Wand-, Dach- und Deckenaufbauten mit Standard-Dämmstoffen aus Styropor. Darüber hinaus bieten die Mitglieder der GPH für

Mehr

BRANDSCHUTZ ÖNORM EN klassifizierte Aufbauten mit ISOCELL Zellulosedämmung

BRANDSCHUTZ ÖNORM EN klassifizierte Aufbauten mit ISOCELL Zellulosedämmung BRANDSCHUTZ ÖNORM klassifizierte Aufbauten mit ISOCELL Zellulosedämmung Wand außen (von nach außen) Querlattung Platte Formline DHF 60 60 IBS Institut für Brandschutztechnik und Sicherheitsforschung Bericht

Mehr

StoTherm Classic mit Dämmplatte Top40 und Dämmplatte Top32 für Passivhäuser. PASSIV HAUS geeignete Komponente

StoTherm Classic mit Dämmplatte Top40 und Dämmplatte Top32 für Passivhäuser. PASSIV HAUS geeignete Komponente Fassade Fassadendämmsysteme Arch. Kopeinig, Velden/Österreich StoTherm Classic mit Dämmplatte Top40 und Dämmplatte Top32 für Passivhäuser Zertifizierungsunterlagen - WDVS nach Passivhaus-Standard Wärmebrückenfreie

Mehr

Hinweise für die Anwendung der Randbedingungen Fall 1-11

Hinweise für die Anwendung der Randbedingungen Fall 1-11 Hinweise für die Anwendung der Randbedingungen Fall 1-11 Abkürzungsverzeichnis A = Fläche der Außenwand A bf = Fläche der Bodenplatte A D = Fläche des Daches A G = Fläche der Kellerdecke A W = Fläche des

Mehr

fh Kaiserslautern :: Fachbereich Bauen und Gestalten :: Studiengang Innenarchitektur Ausbaukonstruktion 4 :: Prof. N. Schäfer :: Jens Betha ::

fh Kaiserslautern :: Fachbereich Bauen und Gestalten :: Studiengang Innenarchitektur Ausbaukonstruktion 4 :: Prof. N. Schäfer :: Jens Betha :: AUSBAUKONSTRUKTION 4 JENS BETHA 811542 modellbauwerkstatt archiv heizung wc damen flur wc herren ansicht ost m 1:200 duschen aufbewahrung faserzementplatten skyframe glasschiebetür ein beweglicher flügel

Mehr

TFI-Bericht

TFI-Bericht TFI-Bericht 460107-01 Wärmedurchgangskoeffizient Längenbezogener Wärmedurchgangskoeffizient Oberflächentemperaturfaktor Auftraggeber Grupor Kunststoffwerk Katzbach GmbH Ziegeleiweg 20 93413 Cham Produkt

Mehr

AWS. Lignotrend-Detailkatalog. Aussenwand Sanierung (Dämmständer U*psi F bzw. U*psi S) Inhaltsverzeichnis

AWS. Lignotrend-Detailkatalog. Aussenwand Sanierung (Dämmständer U*psi F bzw. U*psi S) Inhaltsverzeichnis Lignotrend-Detailkatalog Sanierung (Dämmständer bzw. ) Inhaltsverzeichnis [6.] Knotenpunkt mit Decke...AWS - DEM [6.2]...AWS - AWS [6.3] Fenstereinbau... AWS - FE [6.4] Knotenpunkt Sockel...AWS - SO [6.5]

Mehr

Primärenergieinhalte, nicht erneuerbar

Primärenergieinhalte, nicht erneuerbar Selbstbild des Auftraggebers: Die GESA als gemeinnütziger sozialökonomischer Betrieb unterstützt Arbeitsmarkt ferne Personen durch Beratung, Qualifizierung und angeleitete Beschäftigung bei der Integration

Mehr

Beratung und Verkauf: AFIDA Immobiglias SA Gallaria Milo, 7550 Scuol T 081 / F 081 /

Beratung und Verkauf: AFIDA Immobiglias SA Gallaria Milo, 7550 Scuol T 081 / F 081 / Beratung und Verkauf: AFIDA Immobiglias SA Gallaria Milo, 7550 Scuol T 081 / 860 01 34 F 081 / 860 01 32 info@afida.ch www.afida.ch "Pra da Bügl" Eigentumswohnungen in 7550 Scuol Planung und Ausführung:

Mehr

0 180 160 1.5 % 440 3 DR +6. UKRD +5.82 UKFD +5.66 5% +6.06 70 0 36 0 207 Wassernase Dachaufbau - Abdichtung bituminös - Gefälledämmung (1.5%) - Stahlbeton 180 mm - Gipsdecke verspachtelt 20 mm etonbrüstung

Mehr

Passivhaus Objektdokumentation

Passivhaus Objektdokumentation Passivhaus Objektdokumentation Zertifiziertes Passivhaus Einfamilienwohnhaus mit Einliegerwohnung Walter in Gaggenau Verantwortlicher Planer: Dipl.-Ing. Sebastian Früh, Architekt, Energieberater s.frueh@frueh-gmbh.de

Mehr

Umbau, Sanierung und Erweiterung

Umbau, Sanierung und Erweiterung Umbau, Sanierung und Erweiterung Gebäudecheck Vorgehen bei der Gebäudesanierung / Erweiterung Sanieren, profitieren und CO 2 reduzieren! Zurbrügg Holzbau AG Zurbrügg Bauplanungen GmbH Reudlenstrasse 19,

Mehr

TFI-Bericht

TFI-Bericht TFI-Bericht 471078-06 Wärmedurchgangskoeffizient Längenbezogener Wärmedurchgangskoeffizient Oberflächentemperaturfaktor Auftraggeber Grupor Kunststoffwerk Katzbach GmbH Ziegeleiweg 20 93413 Cham Produkt

Mehr

Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen. 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz

Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen. 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz Energieeffizient Bauen Das Passivhaus ist für einen energieeffizienten Betrieb konzipiert. Um die Energieeffizienz weiter zu

Mehr

Neubau Sporthalle, Hägglingen. Situationen. Mst. 1:500. Rasenplatz. Spielplatz. Rasenplatz. Sandgrube. Spielplatz. Sandgrube. Architekturkonzept

Neubau Sporthalle, Hägglingen. Situationen. Mst. 1:500. Rasenplatz. Spielplatz. Rasenplatz. Sandgrube. Spielplatz. Sandgrube. Architekturkonzept Architekturkonzept Die räumliche Stellung des Neubaus der Turnhalle orientiert sich an der orthogonalen Ausrichtung des bestehenden Schulbaus. Die neue Halle wird in Verlängerung des bestehenden Schulplatzes

Mehr

sich am 30 steilen Nordhang und ist dicht bewaldet. Inmitten dieser ruhigen, abgelegenen Landschaft entsteht

sich am 30 steilen Nordhang und ist dicht bewaldet. Inmitten dieser ruhigen, abgelegenen Landschaft entsteht Interdisziplinäre Wissenschaftsklausur Eifelmaar Meerfeld Die Eifel ist ein grenzüberschreitendes Mittelgebirge im Westen von Deutschland zwischen Aachen im Norden und Trier im Süden. Im Süden liegt die

Mehr

PLÄNE FENSTERTYPEN IN HOLZ METALL

PLÄNE FENSTERTYPEN IN HOLZ METALL PLÄNE FENSTERTYPEN IN HOLZ METALL EGLIN SCHWEIZER ARCHITEKTEN, WETTINGEN MAI 203 E D Ansicht Ost Ansicht Nord Fenster Typ A 3 Stück, Metallfenster Fenster Typ C, Metallfenster Fenster Typ, 4 Stück, Holzmetallfenster

Mehr

WB 5.1 Knoten AuSSenwand Dach 30

WB 5.1 Knoten AuSSenwand Dach 30 WB 5.1 Knoten AuSSenwand Dach 30 Summe 530 Dach Systemkonformer Dachaufbau 0,000 0 Mineraldämmwolle 0,038 200 YTONG-Dachplatten 24 cm, P 4,4/0,7 0,180 240 Summe 450 U-Wert in W/m 2 K 0,16 Dach-Randausbildung

Mehr

Wohnüberbauung S P L E N D I D Biberist

Wohnüberbauung S P L E N D I D Biberist Wohnüberbauung S P L E N D I D Biberist Objekt und Lage 3 1 12 2 Lage Die zwei Mehrfamilienhäuser befinden sich an der Stallbergstrasse 2+4 in Biberist. Das Dorfzentrum ist zu Fuss in ca. 15 Minuten erreichbar.

Mehr

Passivhaus Objektdokumentation

Passivhaus Objektdokumentation Passivhaus Objektdokumentation Einfamilienwohnhaus Schöllkopf in Rottenburg- Wurmlingen Verantwortlicher Planer Martin Wamsler http://www./architekt-wamsler.de Der 2-geschossige, rote Hauptbaukörper wurde

Mehr

Vorhaben- und Erschließungsplan Filmpalast Rastatt

Vorhaben- und Erschließungsplan Filmpalast Rastatt Anlage 3 zu Drucksache Nr. 0-368 GR 1.11.0 Stadt Rastatt Vorhaben- und Erschließungsplan Filmpalast Rastatt - Lageplan (unmaßstäblich) - Grundrisse (unmaßstäblich) - Schnitte (unmaßstäblich) - Ansichten

Mehr

OK FUSSWEG 0,10. Linde Bestand, Nr. 2 d = 40 cm Umfang in H=1 m: 1,25 m Baumkrone DM 7,00 m. Maßnahmen: Entfernung

OK FUSSWEG 0,10. Linde Bestand, Nr. 2 d = 40 cm Umfang in H=1 m: 1,25 m Baumkrone DM 7,00 m. Maßnahmen: Entfernung II 6 I 8 I 10 0,68 0,60 Kiefer Bestand, Nr. 4 d = 36 cm Umfang: 1,13 m Baumkrone DM 4,00 OK m GELÄNDE 0,20 0,52 PKW Beh. 0,50 Fahrräder 0,22 2Stg 18,75/ 26 cm 18Stg 18,75/ 26 cm = 347,34 ü.nn Linde Bestand,

Mehr

WB 1.1 Knoten AuSSenwand dach 30

WB 1.1 Knoten AuSSenwand dach 30 WB 1.1 Knoten AuSSenwand dach 30 Summe 516 Dach Systemkonformer Dachaufbau 0,000 0 Mineraldämmwolle 0,038 340 YTONG-Dachplatten 24 cm, P 4,4/0,7 0,180 240 Summe 590 U-Wert in W/m 2 K 0,11 Dach-Randausbildung

Mehr

Nullenergiehaus M. Wohnprojekte. Maßnahme. Standort. Projektierung. Bauweise 2015 /2016. Baujahr m² 243 m² 892 m³

Nullenergiehaus M. Wohnprojekte. Maßnahme. Standort. Projektierung. Bauweise 2015 /2016. Baujahr m² 243 m² 892 m³ 1414 Nullenergiehaus M. Neubau eines freistehenden Einfamilienhauses Walzbachtal Ausführungsplanung zum Nullenergiehaus KfW- Effizienzhausstandard 40 2-geschossiges Wohngebäude mit Carport, ohne Unterkellerung.

Mehr

4#.%-%3!,#."!%!"#$%&'()*!$+!, ARCHITEKTEN

4#.%-%3!,#.!%!#$%&'()*!$+!, ARCHITEKTEN 4#.%-%3!,#."!%!"#$%&'()*!$+!, ARCHITEKTEN '()-#).-'&/.,"!#0(1!,2&*!33$%"!% MAI 2013 Tor 3 5 3 4 Schulhaus 1 Spezialtrakt Zentralstrasse 2 Schulhaus 2 Schulhaus 4 1 Kran Ausleger = mind. 53m 2 Kran Ausleger

Mehr

Schnitt A-A. Schnitt DEFH 7-8. Phase: Projektänderung Auftrag Nr.: Msst.: 1: 100. Kind 1 Kind 1 Eltern. Kind 2. Wohnen. Wohnen. Basteln.

Schnitt A-A. Schnitt DEFH 7-8. Phase: Projektänderung Auftrag Nr.: Msst.: 1: 100. Kind 1 Kind 1 Eltern. Kind 2. Wohnen. Wohnen. Basteln. Schnitt 000 0 000 + 000 0 +0 Kind + +0 Kind Kind Eltern 0 0 0 0 0 0 + + + +0 0 0 0 +0 +0 +0-0 -0 0 0 0 0 00 0 0 0 0 0 0 0 0 00 + + - +0 + + - +000 +00 ± 0,00 =. m.ü.m -0-0 00 Tiefgarage Garage -0-0 -0-00

Mehr

AUSSENWAND. Sanierung VS / KIGA Windigsteig 0,7 0,7 AUFBAUTEN

AUSSENWAND. Sanierung VS / KIGA Windigsteig 0,7 0,7 AUFBAUTEN AUSSENWAND 26 60 AW01 867,0 mm Außenwand Vorderseite Bestand: 600,0 mm Ziegelmauerwerk verputzt Neu: 260,0 mm EPS-F 55 26 AW02 817,0 mm Außenwand Vorderseite Bestand: 550,0 mm Ziegelmauerwerk verputzt

Mehr

baustellenbesichtigung

baustellenbesichtigung baustellenbesichtigung mi 31..017 STANDORT: DANIEL GRAN-STRASSE 36, 3100 ST. PÖLTEN PROGRAMM: 1:30 Treffpunkt Parplatz Höhe Daniel Granstraße 3 1:3 Kurze Einführung ins Projekt anschließend Rundgang durch

Mehr

Wohnungsbuch. Überbauung Sturzeneggstrasse, 9015 St. Gallen WOHNBAUGENOSSENSCHAFT ST. GALLEN

Wohnungsbuch. Überbauung Sturzeneggstrasse, 9015 St. Gallen WOHNBAUGENOSSENSCHAFT ST. GALLEN 90 St. Gallen WOHNBAUGENOSSENSCHAFT ST. GALLEN Überbauung Sturzeneggstrasse, 90 St. Gallen Wohnungsbuch Wohnbaugenossenschaft St.Gallen Metzgergasse 27, Postfach, CH-9004 St.Gallen Tel.: +41 71 226 46

Mehr

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management DEPARTMENT OF ARCHITECTURE M6.1 Bauwirtschaft Bochum University 2015-16 Übung 2: DIN 277-Berechnung von Flächen- und Rauminhalten + BKI Kostenschätzung nach Grobelementen Bauwerk Das bereits in der Übung

Mehr

3D-WÄRMEBRÜCKENBERECHNUNG Brüstung Dachterrasse, Ecke N/W

3D-WÄRMEBRÜCKENBERECHNUNG Brüstung Dachterrasse, Ecke N/W 3D-WÄRMEBRÜCKENBERECHNUNG Brüstung Dachterrasse, Ecke N/W Projekt Gebäudeteil WA Wohngebäude (Geschoßbau Mehrfamilienwohnhaus) Ort Straße Gemarkung Flurstück Baujahr 2012 Bauherrin + Entwurfsverfasserin

Mehr

Passivhaus- Objektdokumentation

Passivhaus- Objektdokumentation Passivhaus- Objektdokumentation Betriebsgebäude Kaserer Holzbau in Lana, Südtirol Verantwortlicher Planer: Dr. Arch. Schwarz Christian, Lana Das Betriebsgebäude der Kaserer Holzbau KG wurde um Büroräumlichkeiten,

Mehr

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management DEPARTMENT OF ARCHITECTURE M6.1 Bauwirtschaft Bochum University 2013-14 Übung 2: DIN 277-Berechnung von Flächen- und Rauminhalten + BKI Kostenschätzung nach Grobelementen Bauwerk Dargestellt ist der Grundriss

Mehr

Grundriss M 1:150. Grundriss Varianten M 1:150. Ausbauvarianten: außen komplett fertig. schlüsselfertig. Dachneigung: - Fenster 3-fach Verglasung

Grundriss M 1:150. Grundriss Varianten M 1:150. Ausbauvarianten: außen komplett fertig. schlüsselfertig. Dachneigung: - Fenster 3-fach Verglasung Bungalow 118 118 m² Musterdarstellung: Dargestellte Einrichtung, Fassadenschalungen,, und Gartengestaltung ist im Standard-Leistungsumfang nicht enthalten. Abweichungen vorbehalten. VD m 1,10 10,30 m 13,

Mehr

Passivhaus Objektdokumentation

Passivhaus Objektdokumentation Passivhaus Objektdokumentation PASSIV HAUS INSTITUT Zertifiziertes Passivhaus passivhaus-eco w + Passivhaus in Bräuningshof bei Erlangen Einfamilienhaus mit integrierter Heilpraktikerpraxis und Nebengebäude

Mehr

Fenster und Fensteranschluss im Passivhaus

Fenster und Fensteranschluss im Passivhaus Fenster und Fensteranschluss im Passivhaus 1. Beispiele und Folgen für schlechte Fensteranschlüsse 2. Was ist der PSI Wert? 3. Vergleich Passivhausfenster und Standardfenster 4. Passivhaustauglicher Fensteranschluss

Mehr

Passivhaus Objektdokumentation

Passivhaus Objektdokumentation Passivhaus Objektdokumentation Einfamilienhaus Welle in Hausach Verantwortlicher Planer Guido Schuler http://www.schuler-architekten.de Das freistehende Einfamilienhaus wurde für eine Familie im Baugebiet

Mehr

IVPU-Niedrigenergiehaus. in Stichworten

IVPU-Niedrigenergiehaus. in Stichworten Der Hochleistungs-Dämmstoff IVPU Nachrichten Nr. 57 Januar 1998 IVPU-Niedrigenergiehaus Drei-Liter-Heizöl-Haus (3 Liter/m 2 im Jahr) in Stichworten ISBN 3-932500-00-8 1998 by IVPU Industrieverband Polyurethan-Hartschaum

Mehr

Gebäudeentwurf Staatsanwaltschaft (Schulz & Schulz, Leipzig) zum Bebauungsplan Karl Schefold-Straße 1

Gebäudeentwurf Staatsanwaltschaft (Schulz & Schulz, Leipzig) zum Bebauungsplan Karl Schefold-Straße 1 Lageplan (o. M.) Anlage 6.1 GD 079/13 1 Visualisierung Staatsanwaltschaft mit Platz und Erweiterung Anlage 6.2 GD 079/13 2 Modellfoto Blickrichtung von Ost nach West Anlage 6.3 GD 079/13 3 Modellfoto Blickrichtung

Mehr

3D-WÄRMEBRÜCKENBERECHNUNG Randunterzug + TG-Stütze, EG + UG

3D-WÄRMEBRÜCKENBERECHNUNG Randunterzug + TG-Stütze, EG + UG 3D-WÄRMEBRÜCKENBERECHNUNG Randunterzug + TG-Stütze, EG + UG Projekt Gebäudeteil WA Wohngebäude (Geschoßbau Mehrfamilienwohnhaus) Ort Straße Gemarkung Flurstück Baujahr 2012 Bauherrin Planverfasser Aufgestellt:

Mehr

Passivhaus Objektdokumentation Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung ID 2150

Passivhaus Objektdokumentation Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung ID 2150 Passivhaus Objektdokumentation Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung ID 2150 Passivhausplaner: Christian Odwarka Dipl.- Ing. (FH) Entwurfsverfasser: Matthias Maurer Dipl.-Architekt Das Einfamilienhaus mit

Mehr

Passivhaus Objektdokumentation

Passivhaus Objektdokumentation Passivhaus Objektdokumentation Einfamilienhaus Magnestraße 7 Weitnau Verantwortlicher Planer Dipl.-Ing. (FH) Dieter Herz Herz & Lang GmbH http://www.herz-lang.de Das Einfamilienhaus wurde am Südhang im

Mehr

Opakes Bauteil: 11 - Bodenplatte

Opakes Bauteil: 11 - Bodenplatte Opakes Bauteil: 11 - Bodenplatte Nr: 11 Beschrieb: Bodenplatte Art: Boden Lage gegen: Erdreich 1 0.070 Ja Zementmörtel 1.400 0.050 0.050 2 0.000 Ja Dampfbremse Polyethylen (PE) 0.330 0.001 0.001 3 0.160

Mehr

Berechnung von zweidimensionalen Wärmeströmen, Oberflächentemperaturen und außenmaßbezogenen Wärmebrückenverlustkoeffizienten

Berechnung von zweidimensionalen Wärmeströmen, Oberflächentemperaturen und außenmaßbezogenen Wärmebrückenverlustkoeffizienten Passivhaus Institut Dr. Wolfgang Feist Rheinstr. 44/46 D-64283 Darmstadt Berechnung von zweidimensionalen Wärmeströmen, Oberflächentemperaturen und außenmaßbezogenen Wärmebrückenverlustkoeffizienten nach

Mehr

PLANUNTERLAGEN zum Bauantrag Neubau eines Atelierhauses, Ackerstraße 12, 10115 Berlin-Mitte, Flur 120, Flurstück 381

PLANUNTERLAGEN zum Bauantrag Neubau eines Atelierhauses, Ackerstraße 12, 10115 Berlin-Mitte, Flur 120, Flurstück 381 PLANUNTERLAGEN zum Bauantrag Neubau eines Atelierhauses,, 11 Berlin-Mitte, Flur 120, Flurstück 1 Berlin, 14.11.20 Büro Architektur und Interior Design Sophienstraße 1 17 Berlin Fon 00-2497227, Fax 00-24972

Mehr

Brandschutz mit Unifloc

Brandschutz mit Unifloc Brandschutz mit Unifloc Geprüfte Dach-, Wand- und Deckenkonstruktionen Entgegen der landläufigen Meinung, Zellulosedämmstoff wirke als Brandbeschleuniger ist UniFloc Zellulosedämmstoff durch seine ungiftigen

Mehr

Wärme- und Feuchtschutz praxisnah - Fehler vermeiden -

Wärme- und Feuchtschutz praxisnah - Fehler vermeiden - Wärme- und Feuchtschutz praxisnah - Fehler vermeiden - Dipl.-Ing. Gabriele Gärtner Technische Universität Dresden Institut für Bauklimatik 04. Juni 2012 Inhalt: Randbedinungen Gewerke- Schnittstellen Lösungshilfen

Mehr

Passivhaus Objektdokumentation

Passivhaus Objektdokumentation Passivhaus Objektdokumentation Einfamilienhaus in Pfullingen Verantwortlicher Planer Dipl.Ing. (FH) Rainer Graf www.architekt-rainergraf.de Dieses 2-geschossige Einfamilienhaus wurde für einen 4 Personen

Mehr

Standort Leaf. Kuchl/Georgenberg Georgenbergstraße/Berglweg. Lage:

Standort Leaf. Kuchl/Georgenberg Georgenbergstraße/Berglweg. Lage: Projektname: Leaf Standort Leaf Lage: Kuchl/Georgenberg Georgenbergstraße/Berglweg FH ist in wenigen Minuten erreichbar. Infrastrukturelle Einrichtungen sind in unmittelbarer Nähe. Das Haus liegt direkt

Mehr

Wärmebrückenberechung Projekt. Wilhelmstraße 39 - KfW40-Standard. Hofheim am Taunus. Institut Wohnen und Umwelt GmbH

Wärmebrückenberechung Projekt. Wilhelmstraße 39 - KfW40-Standard. Hofheim am Taunus. Institut Wohnen und Umwelt GmbH Wärmebrückenberechung Projekt Wilhelmstraße 39 - KfW40-Standard Hofheim am Taunus Autor: Marc Großklos Institut Wohnen und Umwelt GmbH Darmstadt, 01.08.2008 Hinweise Im Folgenden sind die Ergebnisse der

Mehr

D 01 Sockelanschluss. WDVS 035 / ψ = 0,068 W/(m*K) WDVS 040 / ψ = 0,065 W/(m*K) WDVS 045 / ψ = 0,063 W/(m*K) nach Tabelle 1)

D 01 Sockelanschluss. WDVS 035 / ψ = 0,068 W/(m*K) WDVS 040 / ψ = 0,065 W/(m*K) WDVS 045 / ψ = 0,063 W/(m*K) nach Tabelle 1) D 01 Sockelanschluss Nr. Variante Q gesamt T differenz U AW L AW U bf L bf WBV W/m C W/(m²*K) m W/(m²*K) m W/(m*K) D-01 WDVS (035) 13,028 25 0,181 1,050 0,207 1,270 0,068 D-01 WDVS (040) 13,507 25 0,202

Mehr

Mehrfamilienhäuser Am Forsthaus 12-20"

Mehrfamilienhäuser Am Forsthaus 12-20 Vorbildliche energetische Sanierung Am Forsthaus 12-20" Mehrfamilienhaus Am Forsthaus 16 12-20 vom 20-Liter-Haus zum 4-Liter Reduzierung Energieverbrauch um ca. 80 % 1 Lageplan 1. Bauabschnitt 2.Bauabschnitt

Mehr

Transmissionswärmeverlust und Heizwärmebedarf am Objekt von 1826

Transmissionswärmeverlust und Heizwärmebedarf am Objekt von 1826 Fallstudie NDS-E SS 06 1/6 Transmissionswärmeverlust und Heizwärmebedarf am Objekt von 1826 Von Götz Naroska Betreut durch Prof. Armin Binz Fallstudie NDS-E SS 06 2/6 Fragestellung und Verfahrensweise

Mehr

Doppelhaushälfte in Bexbach/Saar:

Doppelhaushälfte in Bexbach/Saar: Doppelhaushälfte in Bexbach/Saar: Die 1967 in Bexbach/Saar gebaute Doppelhaushälfte mit insgesamt 135 m² Wohnfläche wurde durch die Erneuerung der Fenster, der Wärmedämmung der Außenwände und der Kellerdecke

Mehr

Passivhaus Objektdokumentation

Passivhaus Objektdokumentation Passivhaus Objektdokumentation Reiheneckhaus in Niederneuching Forellenweg 5a Verantwortlicher Planer Walter Kressirer www.kressirer.de Dieses Reiheneckhaus ist eines von zwei Passivhäusern einer gereihten

Mehr

Landsberger Str Königsbrunn Tel /6884 Fax BAUVORHABEN

Landsberger Str Königsbrunn Tel /6884 Fax BAUVORHABEN Landsberger Str. 10 86343 Königsbrunn Tel. 08231/6884 Fax 6885 www.wohnbau-hegglin.de info@wohnbau-hegglin.de BAUVORHABEN Errichtung von 2 Doppelhaushälften mit Garagen und Stellplätzen 86343 Königsbrunn

Mehr

WOHNHAUSANLAGE WIEN. OBJEKTINFORMATION

WOHNHAUSANLAGE WIEN.  OBJEKTINFORMATION WOHNHAUSANLAGE WIEN OBJEKTINFORMATION 1220 Wien, Eduard Gärtner-Gasse 7-13 Wohnhausanlage mit 29 Kleinhäusern NIEDRIGSTENERGIE - WOHNHAUSANLAGE Baujahr 2007 Objekt 1218 www.sgn.at SGN 1 LAGE Unweit dem

Mehr

Luftdicht mit Produkten von ISOCELL AUSSENWAND im Holzbau / neu Bsp. 1

Luftdicht mit Produkten von ISOCELL AUSSENWAND im Holzbau / neu Bsp. 1 AUSSENWAND im Holzbau / neu Bsp. 1 Hinterlüftungslattung OMEGA Winddichtung bei geschlossener Fassade winddicht verklebt mit der AIRSTOP Dichtmasse Sprint, sd= 0,02m OMEGA Fassadenbahn bei horizontalen

Mehr

Wärmedämmung von Gebäuden

Wärmedämmung von Gebäuden Wärmedämmung von Gebäuden Je besser die Wärmedämmung, desto geringer der Transmissionswärmeverlust höher die inneren Oberflächentemperaturen höhere thermische Behaglichkeit, geringeres Risiko für Wasserdampfkondensation

Mehr

Inkrafttreten des Gesetzes

Inkrafttreten des Gesetzes Inkrafttreten des Gesetzes Der Termin zum 01. Januar 2009 wurde verschoben. Die EnEV 2009 soll die Klima-Schutz-Wirkung des EEWärmeGesetzes nicht behindern (Ausschuß Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit;

Mehr

Seniorengerechtes Wohnen in den Riedwiesen Informationsabend am (Änderung ) Übersicht der Wohnungen

Seniorengerechtes Wohnen in den Riedwiesen Informationsabend am (Änderung ) Übersicht der Wohnungen Übersicht der Wohnungen Geschoss / Wohnung Eigenschaften in Kürze Wohnfläche Bemerkungen EG Wohnung 1 weitgehend barrierefrei Räume 46,9 qm Westen / Norden / Süden 2 Zi (Wohnküche) Freisitz (zu 50%) 5,1

Mehr

MALL-Regenspeicher Das sind die Gelegenheiten: Neubau, Hausmodernisierung und Altbaurenovierung

MALL-Regenspeicher Das sind die Gelegenheiten: Neubau, Hausmodernisierung und Altbaurenovierung Regenwassernutzung 2 MALL-Regenspeicher Das sind die Gelegenheiten: Neubau, ausmodernisierung und Altbaurenovierung Sparen Sie durch Überfluss Jeder Tropfen Trinkwasser wird zweimal bezahlt: Wenn er aus

Mehr

Wärmebrückenkatalog. 2. Wände.

Wärmebrückenkatalog. 2. Wände. PAVATEX. 2. Wände. 2.2 Außenwände in Holzständerbauweise 10 C Isotherme 13 C Isotherme 1797, C Ausgabe April 2004 - Entwicklungsbedingte Änderungen bleiben vorbehalten U = 0,202 W/(m² K) m, Wand T = 17,97

Mehr

Vision/Konzept. Lage und Konzept. Entscheidend für die Position des Baukörpers waren folgende Kriterien:

Vision/Konzept. Lage und Konzept. Entscheidend für die Position des Baukörpers waren folgende Kriterien: Kontaktadrese Vision/Konzept Ziel war es ein Gebäude für Steelcase zu konzipieren, das einerseits eine klare Ausprägung als Kindergarten aufweist, das aber auf der anderen Seite auf unterschiedlichste

Mehr

4. Isolationen aus expandiertem Polystyrol (EPS)

4. Isolationen aus expandiertem Polystyrol (EPS) 4.1 Bodendämmplatten EPS 040/035 DEO dm/dh Expandiertes Polystyrol formgeschäumt, ungefälzt, weiß Dämmplatten für die Wärmedämmung von Fußbodenaufbauten zur Verlegung unter Estrich ohne Schallschutzanforderungen.

Mehr

Stand: Perspektive von Süd-West SCHILLINGSTRAßE, LEIPZIG NEUBAU EINES MEHRFAMILIENHAUSES MIT 3 WE

Stand: Perspektive von Süd-West SCHILLINGSTRAßE, LEIPZIG NEUBAU EINES MEHRFAMILIENHAUSES MIT 3 WE Perspektive von Süd-West Perspektive von Süd-Ost Lftg. Lftg. Lftg. MFH 3 WE Hähnelstraße Schillingstraße Lageplan N 0 1 2 3 4 5 6 7 8 N Jede Wohneinheit erhält ihren eigenen STELLPLATZ. Sie ersparen sich

Mehr

Wärmebrückenkatalog Niedrigenergiehaus - Anschlussdetails

Wärmebrückenkatalog Niedrigenergiehaus - Anschlussdetails ψ = L 2D Σ Uj.lj N j=1 Wärmebrückenkatalog Niedrigenergiehaus - Anschlussdetails Version 2 / Ausgabe März 2004 M 1:10 Wärmebrückenberechnung für Niedrigenergiehäuser Detail Nr. 1A - Sockelanschluss, nicht

Mehr

bruderhausdiakonie Reutlingen Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg Praxisbericht von drei realisierten Projekten der BruderhausDiakonie

bruderhausdiakonie Reutlingen Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg Praxisbericht von drei realisierten Projekten der BruderhausDiakonie Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg Praxisbericht von drei realisierten Projekten der BruderhausDiakonie 12.10.2010 Achim Poeske Architekt BruderhausDiakonie Projekte Nr. 1: Seniorenzentrum Wilhelm-Maybach-Stift

Mehr

Passivhaus- Objektdokumentation

Passivhaus- Objektdokumentation Passivhaus- Objektdokumentation freistehendes Einfamilienhaus in Werder bei Potsdam Verantwortlicher Planer Dipl.- Ing. (TU) Architekt Christian Teege http://www.teege.de Das Einfamilienhaus wurde für

Mehr

Fenstereinbau Fenstertausch Machen Sie es richtig. Franz Freundorfer, 10. November 2012

Fenstereinbau Fenstertausch Machen Sie es richtig. Franz Freundorfer, 10. November 2012 Fenstereinbau Fenstertausch Machen Sie es richtig Franz Freundorfer, 10. November 2012 Recherche: Welche Fenster für ein Effizienzhaus? Prüffenster Nr. 1 Energieverlust: U w -Wert = maximal Solare Gewinne:

Mehr

Massiv-Holz-Mauer Detail: 1.1 Sockelanschluss MHM 25cm mit WDVS an Betondecke. z.b. Gipskartonplatte, Lehmbauplatte,...

Massiv-Holz-Mauer Detail: 1.1 Sockelanschluss MHM 25cm mit WDVS an Betondecke. z.b. Gipskartonplatte, Lehmbauplatte,... Diffusionsoffenes Putzsystem (WDVS) z.b. 60 mm WLG 045 Mörtelbett als kraftschlüssige Auflagerfläche (z.b. Zementoder Quellmörtel) Außenwand 25 cm Befestigung nach Statik Luftdichte Abklebung Bauwerksabdichtung

Mehr

Passivhaus Objektdokumentation

Passivhaus Objektdokumentation Passivhaus Objektdokumentation Einfamilienhaus in Dossenheim Verantwortlicher Planer: Giuseppe Debole, r-m-p architekten, Mannheim www.r-m-p.de U-Wert Außenwand Holzhaus: 0,096 W/(m²K) U-Wert Kellerdecke:

Mehr

Zertifizierungsunterlagen

Zertifizierungsunterlagen Passivhaus Institut Dr. Wolfgang Feist Rheinstr. 44/46 D-64283 Darmstadt Zertifizierungsunterlagen Passivhaus geeignete Komponente : wärmebrückenfreier Anschluss LohrElement Passivhaus Bodenplatte Folgende

Mehr

Aufbau Decke über EG. Erweiterung Dossenhütte Bereich oben: Gang, Vorplatz, Zimmer REI 60. Aufbau nach Lignum-Dok 4.1, S.

Aufbau Decke über EG. Erweiterung Dossenhütte Bereich oben: Gang, Vorplatz, Zimmer REI 60. Aufbau nach Lignum-Dok 4.1, S. Decke über EG Bereich oben: Gang, Vorplatz, Zimmer 15 27 30 160 25 44 301 100 625 nach Lignum-Dok 4.1, S. 25, Variante G Decke im Brandfall als Balkenlage gerechnet! Dicke - Riemenboden Fi / Ta 44mm 4.3

Mehr

PassivhausObjektdokumentation

PassivhausObjektdokumentation PassivhausObjektdokumentation KITA-Anbau in Ulm Sonnenfeld Verantwortlicher Planer Heinz Neudeck-Mützel http://www.casa-nova.com Passivhaus-Erweiterung eines bestehenden Kindergartens in der Passivhaussiedlung

Mehr

Zertifizierungsunterlagen

Zertifizierungsunterlagen Passivhaus Institut Dr. Wolfgang Feist Rheinstr. 44/46 D-64283 Darmstadt Zertifizierungsunterlagen Passivhaus geeignete Komponente : wärmebrückenfreier Anschluss ISOLOHR Passivhaus Bodenplatte Hersteller:

Mehr

schelfbauhütte. zeitgemäß ökologisch bauen schelfbauhütte GmbH & Co. KG Bergstraße Schwerin

schelfbauhütte. zeitgemäß ökologisch bauen schelfbauhütte GmbH & Co. KG Bergstraße Schwerin schelfbauhütte. zeitgemäß ökologisch bauen schelfbauhütte GmbH & Co. KG Bergstraße 20 19055 Schwerin Konventionelle Verdichtungsmethoden im Strohballenbau Quelle: Minke, Gernot/Krick, Benjamin: Handbuch

Mehr

1. Passivhaus- Objektdokumentation

1. Passivhaus- Objektdokumentation 1. Passivhaus- Objektdokumentation Einfamilienhaus mit Garage in Truchtlaching Verantwortlicher Planer in der Ausführung Dipl. Ing. (FH) Thorsten Knieriem; Verantwortliche Architekten im Entwurf Brüderl

Mehr

S-0 S-1 S-2 S-3 S-4 S-5 S-6 S-7 S-8 S-9 S-10 S-11 S-12 S-13 S-14 B-0 B-1 B-2 B-3 B-4 B-5 B-6 B-7 B-8 B-9 B-10 B-11 B-12

S-0 S-1 S-2 S-3 S-4 S-5 S-6 S-7 S-8 S-9 S-10 S-11 S-12 S-13 S-14 B-0 B-1 B-2 B-3 B-4 B-5 B-6 B-7 B-8 B-9 B-10 B-11 B-12 S-0 S-1 S-2 S-3 S-4 S-5 S-6 S-7 S-8 S-9 S-10 S-11 S- S-13 S-14 62.625 50.00 Bad Gaube Schlafzimmer Gaube Zimmer 3 Zimmer 1 Sprossenfenster gem Detail Sprossenfenster gem Detail Sprossenfenster gem Detail

Mehr

Fachprüfung Bauphysik Frühjahr 2014

Fachprüfung Bauphysik Frühjahr 2014 Fachprüfung Bauphysik Frühjahr 2014 Prüfungstag: 26.02.2014 Prüfungsdauer: 60 Minuten Aufgabenteil Name, Vorname Matrikelnummer Herr / Frau Studiengang: Bauingenieurwesen (Bachelor) UTRM (Bachelor) Verwendetes

Mehr

Repetitorium Bauphysik V 2.0 Rep BP - 1

Repetitorium Bauphysik V 2.0 Rep BP - 1 Wärmeschutz 1. Aufgabe RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM Ermitteln Sie die Wärmedurchgangskoeffizienten der Außenwand und des Daches gemäß DIN EN ISO 6946. Nehmen Sie für das Dach eine Sparrenbreite von 12 cm und

Mehr

1. Aufgabe (Wärmeschutz)

1. Aufgabe (Wärmeschutz) Ingenieurholzbau und 1. Aufgabe (Wärmeschutz) Gegeben ist die hinterlüftete Außenwand (stark belüftet) eines Wohnhauses; siehe Skizze. 1. Berechnen Sie den Wärmedurchgangswiderstand R T. 2. Berechnen Sie

Mehr

variabel wohnen nachhaltig leben

variabel wohnen nachhaltig leben variabel nachhaltig leben die aufgabe öffentliche grünfläche 16 m 2 12,34 m 2 städtebau das reihenhaus der baukörper integriert sich logisch in die umliegende 2bis 3-geschossige bebauung. das grundstrück

Mehr

KG 300 Baukonstruktion nach DIN 276-1:2008. Sanierung Reischenauhalle Stand

KG 300 Baukonstruktion nach DIN 276-1:2008. Sanierung Reischenauhalle Stand 1 KG 300 Baukonstruktion nach DIN 276-1:2008 Sanierung Reischenauhalle Stand 30.03.2017 KG 320 Gründung 2 325 Bereich Duschen und Umkleiden 325.1 Neuer Gefälle-Schnellestrich mit Abdichtung und Wärmedämmung

Mehr

3.7 HOLZBALKENDECKEN MIT UNTERSEITIG BEKLEIDETER BALKENLAGE IM HOLZBAU

3.7 HOLZBALKENDECKEN MIT UNTERSEITIG BEKLEIDETER BALKENLAGE IM HOLZBAU 3.7 HOLZBALKENDECKEN MIT UNTERSEITIG BEKLEIDETER BALKENLAGE IM HOLZBAU ES GILT FÜR ALLE KONSTRUKTIONEN: 1. Für die mineralische Trittschalldämmung im schwimmenden Trockenestrich sind die vom Hersteller

Mehr

Wärmedämmung auf dem Flachdach. Austrotherm Dachdämmung

Wärmedämmung auf dem Flachdach. Austrotherm Dachdämmung Austrotherm Dachdämmung Wärmedämmung auf dem Flachdach Ω Austrotherm Umkehrdach Ω Austrotherm Terrassendach Ω Austrotherm Park-/Gründach Ω Austrotherm Duo-/Gefälledach Ω Austrotherm Warmdach Das lässt

Mehr

KO 1.4 WC B RH. D F 1.2 m2 U 4.3 m. F 1.3 m2 U 5.1 m. REI 60 nbb. Panikschloss

KO 1.4 WC B RH. D F 1.2 m2 U 4.3 m. F 1.3 m2 U 5.1 m. REI 60 nbb. Panikschloss + 44.0 + 44.55 + 45.00 Kolingeviert Zug l Instandsetzung und Modernisierung l Kolinplatz 19 Pläne Vorprojekt 4.1.1 1 KO 1.3 Technik B 44.79 RH.48 D 47.7 1. m U 4.3 m KO 1.4 WC B 44.81 RH D 1.3 m U 5.1

Mehr

Energieausweis für Sonstige Gebäude

Energieausweis für Sonstige Gebäude Energieausweis für Sonstige Gebäude OIBÖSTERREICHISCHES INSTITUT FÜR BAUTECHNIK OIB-Richtlinie 6 Ausgabe: Oktober 2011 BEZEICHNUNG WE 78843_Burger Straße 6 Gebäude(-teil) Technzone Baujahr 1980 Nutzungsprofil

Mehr

LÖSUNG HOLZRIEGELWAND. HOLZRIEGELWAND MIT verputzter oder vorgehängter Fassade

LÖSUNG HOLZRIEGELWAND. HOLZRIEGELWAND MIT verputzter oder vorgehängter Fassade LÖSUNG HOLZRIEGELWAND HOLZRIEGELWAND MIT verputzter oder vorgehängter Fassade Dämmarbeiten in der Praxis Holzriegelwände werden je nach Vorfertigungsgrad bereits im Werk mit der Zellulosedämmung befüllt

Mehr

Gebäudebeurteilung - MŠ Chrastava

Gebäudebeurteilung - MŠ Chrastava Gebäudebeurteilung - MŠ Chrastava 1. Grundbeschreibung Gebäudetyp: Kitas Stahlbeton Skelet MS 66; Gebäudemantel CDK Ziegel oder Gassilikat Baujahr: 1972 Geschoßanzahl: o Eingeschossig, mittlerer Teil unterkellert,

Mehr

LÖSUNG HOLZBALKENDECKE / TRAMDECKE ZWISCHENDECKE UND DECKE GEGEN DACHRAUM

LÖSUNG HOLZBALKENDECKE / TRAMDECKE ZWISCHENDECKE UND DECKE GEGEN DACHRAUM LÖSUNG HOLZBALKENDECKE / TRAMDECKE ZWISCHENDECKE UND DECKE GEGEN DACHRAUM DÄMMARBEITEN IN DER PRAXIS 1 ABLAUF EINER BAUSTELLE Der Einblas-Fachmann kommt mit seinem LKW auf die Baustelle und bringt alles

Mehr

Stand der Messungen und Berechnungen an Materialien, Systemen und großformatigen Bauteilen

Stand der Messungen und Berechnungen an Materialien, Systemen und großformatigen Bauteilen Innendämmung: Stand der Messungen und Berechnungen an Materialien, Systemen und großformatigen Bauteilen Holger Simon Einleitung Erhöhung der rel. Feuchte (reduziertes Austrocknungspotenzial) Größere Temperaturamplitude

Mehr

WB 3.1 Knoten AuSSenwand Dach 30

WB 3.1 Knoten AuSSenwand Dach 30 WB 3.1 Knoten AuSSenwand Dach 30 Summe 430 Dach Systemkonformer Dachaufbau 0,000 0 Mineraldämmwolle 0,038 200 YTONG-Dachplatten 24 cm, P 4,4/0,7 0,180 240 Summe 450 U-Wert in W/m 2 K 0,16 Dach-Randausbildung

Mehr

DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE

DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE KS - MAUERWERK DICHTUNGSSCHLÄMME KS - ISO - KIMMSTEIN KUNSTSTOFF - WEICHSCHAUM - FUGENBÄNDER IM- PRÄGNIERT - VORKOMPRIMIERTES DICHTBAND ENTWÄSSERUNGSÖFFNUNG IM VERBLENDMAUERWERK

Mehr

Auftraggeber: Südtirol Fenster GmbH Industriezone Gais Italien. Bauvorhaben/Projekt: --

Auftraggeber: Südtirol Fenster GmbH Industriezone Gais Italien. Bauvorhaben/Projekt: -- Seite 1 von 19 Auftraggeber: Südtirol Fenster GmbH Industriezone 16 39030 Gais Italien Bauvorhaben/Projekt: -- Inhalt: Vergleich des thermischen Verhaltens des Fenstersystems Primus 92 mit und ohne Einbausituation

Mehr

DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE

DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE KS - MAUERWERK DICHTUNGSSCHLÄMME KS - ISO - KIMMSTEIN KUNSTSTOFF - WEICHSCHAUM - FUGENBÄNDER IM- PRÄGNIERT - VORKOMPRIMIERTES DICHTBAND ENTWÄSSERUNGSÖFFNUNG IM VERBLENDMAUERWERK

Mehr

MA 39 - VFA Wien, 19. November Wärmeschutztechnische Berechnungen. über. Ziegel- und Wärmedämmverbundsystem-Details

MA 39 - VFA Wien, 19. November Wärmeschutztechnische Berechnungen. über. Ziegel- und Wärmedämmverbundsystem-Details Arbeitsgemeinschaft Wärmedämmverbundsysteme Wiedner Hauptstraße 63 1045 Wien MA 39 - VFA Wien, 19. November 2004 Wärmeschutztechnische Berechnungen über Ziegel- und Wärmedämmverbundsystem-Details Auftraggeber:

Mehr

Vorlage für Experten und Expertinnen

Vorlage für Experten und Expertinnen 006 Gewerbliche Lehrabschlussprüfungen Hochbauzeichner Hochbauzeichnerinnen Serie Vorlage für Experten und Expertinnen Zeit ewertung Hilfsmittel Lösungsweg Genauigkeit Zum Lösen der 6 Aufgaben stehen Ihnen

Mehr

fh Kaiserslautern :: Fachbereich Bauen und Gestalten :: Studiengang Innenarchitektur Ausbaukonstruktion 3 :: Prof. N. Schäfer :: Jens Betha ::

fh Kaiserslautern :: Fachbereich Bauen und Gestalten :: Studiengang Innenarchitektur Ausbaukonstruktion 3 :: Prof. N. Schäfer :: Jens Betha :: AUSBAUKONSTRUKTION 3 JENS BETHA 11542 F G F G 10 11 5 09 5 09 5 0 D D C 945 50 135 1235 22 22 22 22 22 22 53 C B 2264 137 116 40 6 40 B E 760 50 135 1135 22 22 22 22 22 22 E A A 50 53 53 2271 135 276 16

Mehr

Mehr. Effizienz. Architektur und Energieeffizienz. Bauen mit Plan:

Mehr. Effizienz. Architektur und Energieeffizienz. Bauen mit Plan: Mehr Effizienz Architektur und Energieeffizienz Bauen mit Plan: www.diearchitekten.org Mehr Effizienz Architektur und Energieeffizienz www.diearchitekten.org 3 Fit für die Zukunft Energetische Sanierung

Mehr