Die neue Begegnungszone in Bad Rothenfelde Planungsprozess und Realisierung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die neue Begegnungszone in Bad Rothenfelde Planungsprozess und Realisierung"

Transkript

1 Die neue Begegnungszone in Bad Rothenfelde Planungsprozess und Realisierung Jörn Janssen & Thomas Kurth Plaza de Rosalia Hannover Telefon Telefax

2 Einführung Frankfurter Straße in Bad Rothenfelde Allgemeine Informationen Bad Rothenfelde Hilter A 33 Teutoburger Wald Heilbad im Osnabrücker Land, Bad Rothenfelde Dissen südwestlich des Teutoburger Walds Frankfurter Straße Bad Laer örtliche Geschäftsstraße direkte Nähe zu CARPESOL-Therme, Kurpark und Kurmittelhaus / Rathaus Verkehrsbelastung im Ausbaubereich ca Kfz / 24 h geringer Schwerverkehrsanteil Baustrecke: ca. 360 Meter 1

3 Planungsprozess Tempo 30-Konzept 2002 Abgrenzung einer geschlossenen Tempo 30-Zone Bauliche Maßnahmen für Realisierungsstufen 2

4 Planungsprozess Machbarkeitsstudie Frankfurter Straße 2012 Gestaltungsvarianten Mittelinsel Versatz Platzgestaltung 3

5 Planungsprozess Bürgerversammlung 11/2014 Diskussion von Gestaltungsvarianten Variante mit Parken Variante ohne Parken Diskussionsergebnis: Zu viel Separation! 4

6 Planungsprozess Themengruppenabend 12/2014 Diskussion von Gestaltungsvarianten Straßenraumgestaltung Variante Einheitlicher Straßenraum mit durchgehendem Pflasterbelag wird befürwortet Ziel: größtmögliche Barrierefreiheit Fließender und ruhender Verkehr Kurzparkstände erhalten Fahrradabstellanlagen vorsehen Begrünung Ziel: Charakter einer Allee 5

7 Planungsprozess Bürgerversammlung 02/2015 Aufenthaltsbetonte Gestaltung: Geringes Geschwindigkeitsniveau der Autofahrer Guter Blickkontakt zwischen Kraftfahrern, Radfahrern und querenden Fußgängern Kurzparkstände, häufig unterbrochen; gute Überquerbarkeit Barrierefreier Straßenraum ideale Rahmenbedingungen für den Kurbetrieb Zusammenführung mit dem Begriff Begegnungszone 6

8 Entwurf Übersichtsplan 7

9 Entwurf Entwurfsmerkmale Fahrbahnbreite 6,00 m (Begegnungsfall Busverkehr) Radverkehr auf der Fahrbahn Busverkehr, Haltestelle Gesundheitstherme Erhalt von 16 Kurzparkständen (Längsaufstellung) Beschilderung Begegnungszone Tempo-20-Zone, somit verkehrsberuhigter Geschäftsbereich Alleecharakter aufenthaltsbetonte Gestaltung Planung Abschnitt Nord 8

10 Entwurf Straßenraumgestaltung Einheitlicher Straßenraum durchgehende Pflasterung über Fahrbahn und Seitenräume Planung Abschnitt Süd 9

11 Entwurf Straßenraumgestaltung Einheitlicher Straßenraum durchgehende Pflasterung über Fahrbahn und Seitenräume Abschnitt Süd vor dem Ausbau 10

12 Entwurf Straßenraumgestaltung Einheitlicher Straßenraum durchgehende Pflasterung über Fahrbahn und Seitenräume Abschnitt Süd nach dem Ausbau 11

13 Entwurf Straßenraumgestaltung Gesamtkonzept Öffnung des Straßenraumes hin zum Freiraum im Bereich CARPESOL Bildung einer gestalterischen Einheit mit den angrenzenden Freianlagen Planung Abschnitt Mitte 12

14 Entwurf Straßenraumgestaltung Gesamtkonzept Öffnung des Straßenraumes hin zum Freiraum im Bereich CARPESOL Bildung einer gestalterischen Einheit mit den angrenzenden Freianlagen Raumkante im Bestand Abschnitt Mitte vor dem Ausbau 13

15 Entwurf Straßenraumgestaltung Gesamtkonzept Öffnung des Straßenraumes hin zum Freiraum im Bereich CARPESOL Bildung einer gestalterischen Einheit mit den angrenzenden Freianlagen Abschnitt Mitte nach dem Ausbau 14

16 Entwurf Straßenraumgestaltung Platzcharakter besondere Gestaltung des Platzbereiches im Bereich CARPESOL Betonung der flächenhaften Gestaltung auch durch entsprechende farbliche Gestaltung der Entwässerungsrinnen Rinne in Abschnitten Nord und Süd Rinne im Platzbereich Frankfurter Straße nach dem Ausbau 15

17 Entwurf Straßenraumgestaltung Überquerungsstellen kontrastierend gepflasterte Querbänder in Fahrbahn und Seitenraum an Stellen mit erhöhtem Überquerungsbedarf Wegebeziehungen Beispiel: Planung Abschnitt Nord 16

18 Entwurf Straßenraumgestaltung Überquerungsstellen kontrastierend gepflasterte Querbänder in Fahrbahn und Seitenraum an Stellen mit erhöhtem Überquerungsbedarf Frankfurter Straße nach dem Ausbau 17

19 Entwurf Straßenraumgestaltung Beschilderung als Begegnungszone und Verkehrsberuhigter Geschäftsbereich (StVO) aufeinander abgestimmte Oberflächengestaltung zwischen der Fahrbahn und den Seitenräumen Verzicht auf Hochborde, Rinnen als funktional abgrenzende Elemente zwischen der Fahrbahn und den Seitenräumen (weiches Trennungsprinzip) Verzicht auf Fußgängerüberwege (vorher vorhanden), stattdessen linienhafte Überquerbarkeit Verzicht auf Beschilderung und Markierung Ausnahme: Beginn / Ende der Begegnungszone sowie Bushaltestellen 18

20 Entwurf Barrierefreiheit Barrierefreiheit für Mobilitätseingeschränkte linienhafte Überquerbarkeit durch niveaugleiche Gestaltung Verzicht auf Bordsteine (Ausnahme Bushaltestelle) Ansicht zwischen Rinne und Fahrbahn bzw. Seitenraum beträgt 1 cm 19

21 Entwurf Barrierefreiheit Barrierefreiheit für Mobilitätseingeschränkte linienhafte Überquerbarkeit durch niveaugleiche Gestaltung Verzicht auf Bordsteine (Ausnahme Bushaltestelle) Ansicht zwischen Rinne und Fahrbahn bzw. Seitenraum beträgt 1 cm Frankfurter Straße nach dem Ausbau ideale Bedingungen für den Kurbetrieb 20

22 Entwurf Barrierefreiheit Blindenleitsystem Kleinpflasterstreifen als innere Leitlinie Anordnung taktiler Elemente an gewählten Überquerungsstellen Frankfurter Straße nach dem Ausbau 21

23 Entwurf Barrierefreiheit Barrierefreie Gestaltung der Bushaltestellen Anordnung entsprechender Busbordsteine Führung Blinder und Sehbehinderter durch taktile Elemente Detailplanung Bushaltestelle 22

24 Entwurf Barrierefreiheit Barrierefreie Gestaltung der Bushaltestellen Anordnung entsprechender Busbordsteine Führung Blinder und Sehbehinderter durch taktile Elemente Frankfurter Straße nach dem Ausbau 23

25 Entwurf Aufenthaltsqualität Aufenthaltsbetonte Gestaltung Alleecharakter durch Bepflanzung attraktive Beleuchtung und Sitzgelegenheiten Abschnitt Süd nach dem Ausbau 24

26 Entwurf Aufenthaltsqualität Aufenthaltsbetonte Gestaltung Alleecharakter durch Bepflanzung attraktive Beleuchtung und Sitzgelegenheiten Abschnitt Mitte nach dem Ausbau 25

27 Umsetzung Zeitliche Abwicklung März 2015 Juni 2015 Juli 2015 August 2015 Beginn der Ausführungsplanung Veröffentlichung der Ausschreibung Vergabe Baubeginn Regenwasserkanal und Straßenbau Ausbau 1. Bauabschnitt 26

28 Umsetzung Zeitliche Abwicklung Baudurchführung Ausbau aus Richtung Süden in 3 Bauabschnitten Gesamtbauzeit 9 Monate 11. Juni 2016 Fest zur Wiedereröffnung der Frankfurter Straße Fest zur Wiedereröffnung 27

29 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 28

Friesoythe Umgestaltung Innenstadt

Friesoythe Umgestaltung Innenstadt Friesoythe Umgestaltung Innenstadt Vier Straßen und ein Knotenpunkt 26.09.2017 Plaza de Rosalia 1 30449 Hannover Telefon 0511.3584-450 Telefax 0511.3584-477 info@shp-ingenieure.de www.shp-ingenieure.de

Mehr

Geteilter Verkehrsraum

Geteilter Verkehrsraum Bergmannstraße Geteilter Verkehrsraum Univ.-Prof. Dr.-Ing. Thomas Richter Diskussionsveranstaltung: Begegnungszone Bergmannstraße 27. November 2014 Nahmobilität - Attraktivitätsmerkmale Großzügige Bemessung

Mehr

Bauvorhaben Königstraße Verkehrskonzept

Bauvorhaben Königstraße Verkehrskonzept Bauvorhaben Königstraße Verkehrskonzept im Auftrag DB Netz AG 7. Februar 2018 Plaza de Rosalia 1 30449 Hannover Telefon 0511.3584-450 Telefax 0511.3584-477 info@shp-ingenieure.de www.shp-ingenieure.de

Mehr

Anne Jentgens Joachim Sterl. Norbert Post Hartmut Welters Architekten & Stadtplaner GmbH. Rüdiger Brosk. Wigand Klee Björn Wollentarski

Anne Jentgens Joachim Sterl. Norbert Post Hartmut Welters Architekten & Stadtplaner GmbH. Rüdiger Brosk. Wigand Klee Björn Wollentarski Stadtumbau Hattingen - Welper Thingstraße Planungsraum Abt. Liegenschaftskataster und Geoinformationen - erstellt über das Geoportal - Maßstab: Erstellt von: Datum: Norbert Post Hartmut Welters Architekten

Mehr

ADAC/GDV Fachveranstaltung Verkehrsberuhigung in Geschäftsstraßen Shared Space in der kommunalen Praxis

ADAC/GDV Fachveranstaltung Verkehrsberuhigung in Geschäftsstraßen Shared Space in der kommunalen Praxis ADAC/GDV Fachveranstaltung Verkehrsberuhigung in Geschäftsstraßen Shared Space in der kommunalen Praxis am 1. März 2011 im Frankfurter Messeturm ADAC Akzeptanzuntersuchung Ronald Winkler, ADAC e.v. Befragung

Mehr

Umgestaltung Berrenrather Straße von der Universitätsstraße bis Sülzgürtel

Umgestaltung Berrenrather Straße von der Universitätsstraße bis Sülzgürtel Umgestaltung Berrenrather Straße von der Universitätsstraße bis Sülzgürtel Was sind die Ergebnisse der ersten Werkstatt? Was soll heute entschieden werden? Peter Gwiasda, Planungsbüro VIA eg, Köln Schwerpunktsetzung

Mehr

Überplanung des Straßenzuges

Überplanung des Straßenzuges Überplanung des Straßenzuges Krausestraße - Mühlenstraße - Brauhausstraße - Hammer Straße von Bramfelder Straße bis Pappelallee in Hamburg Planungswerkstatt am 25.05.2016 www.lsbg.hamburg.de Programm 18:00

Mehr

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Arbeitsgruppe Straßenentwurf. Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen.

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Arbeitsgruppe Straßenentwurf. Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen. Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Arbeitsgruppe Straßenentwurf Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen RASt 06 ULB Darmstadt Ausgabe 2006 Inhaltsübersicht Seite Bilderverzeichnis

Mehr

Friesoythe Innenstadtbereich Verkehrsberuhigung und Umgestaltung der Straßenräume

Friesoythe Innenstadtbereich Verkehrsberuhigung und Umgestaltung der Straßenräume Friesoythe Innenstadtbereich Verkehrsberuhigung und Umgestaltung der Straßenräume 25.06.2013 Plaza de Rosalia 1 30449 Hannover Telefon 0511.3584-450 Telefax 0511.3584-477 info@shp-ingenieure.de www.shp-ingenieure.de

Mehr

Wie können Wege und Plätze im Dorf barrierefrei gestaltet werden? Anregungen aus einem F/E-Projekt des LfULG

Wie können Wege und Plätze im Dorf barrierefrei gestaltet werden? Anregungen aus einem F/E-Projekt des LfULG Wie können Wege und Plätze im Dorf barrierefrei gestaltet werden? Anregungen aus einem F/E-Projekt des LfULG Barrierefreiheit im Dorf Mit LEADER machbar?! 29.09.2016 Dresden Dr. Markus Rebstock Institut

Mehr

Willkommen zur Stadtteilwerkstatt. in Braunschweig Kanzlerfeld

Willkommen zur Stadtteilwerkstatt. in Braunschweig Kanzlerfeld Willkommen zur Stadtteilwerkstatt in Braunschweig Kanzlerfeld 09.10.2012 Plaza de Rosalia 1 30449 Hannover Telefon 0511.3584-450 Telefax 0511.3584-477 info@shp-ingenieure.de www.shp-ingenieure.de Ablauf

Mehr

Hessentag in Rüsselsheim 2017 Investive Maßnahmen

Hessentag in Rüsselsheim 2017 Investive Maßnahmen Hessentag in Rüsselsheim 2017 Investive Maßnahmen Sachstandsbericht 01 Vorstellung PBUA am 22.04.2015 I/F6-Koh Hessentag in Rüsselsheim 2017 Inhalt Beschlüsse / Eckdaten Maßnahmen 4 9 Maßnahmen 1 3: Friedensplatz,

Mehr

Einsatzbereiche und Einsatzgrenzen von Straßen nach dem Shared Space-Gedanken

Einsatzbereiche und Einsatzgrenzen von Straßen nach dem Shared Space-Gedanken Einsatzbereiche und Einsatzgrenzen von Straßen nach dem Shared Space-Gedanken Dr.-Ing. Reinhold Baier BSV BÜRO FÜR STADT- UND VERKEHRSPLANUNG DR.-ING. REINHOLD BAIER GMBH AACHEN Gestaltung verbindet! Gemischte

Mehr

Was für gleichwertige Alternativen gibt es zum Shared Space?

Was für gleichwertige Alternativen gibt es zum Shared Space? Was für gleichwertige Alternativen gibt es zum Shared Space? Unserer Ansicht nach kämen folgende gleichwertige Alternativen zu Shared Space in Frage: 1. Verkehrsberuhigte Zone 2. Begegnungszone 3. Tempo

Mehr

Shared Space, SimplyCity, Gemeinschaftsstraßen, Begegnungszonen

Shared Space, SimplyCity, Gemeinschaftsstraßen, Begegnungszonen Shared Space, SimplyCity, Gemeinschaftsstraßen, Begegnungszonen - Überblick zu modernen Verkehrskonzepten - Univ.- Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach Bergische Universität Wuppertal Bremer Modellprojekt zur

Mehr

Barrierefreie Leitsysteme

Barrierefreie Leitsysteme Barrierefreie Leitsysteme EIN Leitsystem für ALLE Was ist barrierefrei? Barrierefrei ist die uneingeschränkte Nutzung aller Gegenstände, Gebrauchsgüter und Objekte durch alle Menschen, unabhängig einer

Mehr

Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz Berlin

Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz Berlin Gesundheit, mwelt und Karte 1 Bereits vorhandene Planungen Städtebauliche Planungen Gebiete mit Quartiersverfahren Soziale Stadt Stadtumbau West-Gebiete Abgrenzung des Voruntersuchungsgebietes Karl-Marx-Straße

Mehr

Herzlich willkommen. Die Hansestadt Rostock.

Herzlich willkommen. Die Hansestadt Rostock. 1 Herzlich willkommen. Die Hansestadt Rostock. Umgestaltung und Erneuerung der Ulmenstraße, des Ulmenmarktes und der Maßmannstraße in Rostock Kröpeliner Torvorstadt Sitzung des Ortsbeirates Kröpeliner-Tor-Vorstadt

Mehr

AG Fußverkehr 1) Fachliche Informationen

AG Fußverkehr 1) Fachliche Informationen AG Fußverkehr 1) Fachliche Informationen 1 StVO Grundregeln (1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht. (2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten,

Mehr

Maßnahmen der Verkehrsberuhigung Punktuelle bauliche Maßnahmen

Maßnahmen der Verkehrsberuhigung Punktuelle bauliche Maßnahmen Punktuelle bauliche Maßnahmen + ggf. auch städtebauliche Verbesserung (wenn bei ausreichender Fläche und Leitungsfreiheit Begrünung möglich) + feste gut sichtbare Einbauten + Reduzierung der Geschwindigkeit

Mehr

Die Verkehrsberuhigung geht weiter!

Die Verkehrsberuhigung geht weiter! Hartmut Topp Planungsbüro R+T, Darmstadt imove TU Kaiserslautern Die Verkehrsberuhigung geht weiter! ADAC/UVD-Fachveranstaltung Verkehrsberuhigung in Geschäftsstraßen, Shared Space in der kommunalen Praxis

Mehr

Gestaltungsbeispiele Fußgängerfreundliche Räume: Erfahrungen aus Duisburg

Gestaltungsbeispiele Fußgängerfreundliche Räume: Erfahrungen aus Duisburg Gestaltungsbeispiele Fußgängerfreundliche Räume: Erfahrungen aus Duisburg Gestaltung verbindet! Fachtagung zur Straßenraumqualität München, 10. September 2013 Dr.-Ing. Michael Frehn Planersocietät Stadtplanung,

Mehr

INFORMATIONS- UND BETEILIUNGS- VERANSTALTUNG ERGEBNISSE MEINUNGSBILD IDEEN & ANREGUNGEN

INFORMATIONS- UND BETEILIUNGS- VERANSTALTUNG ERGEBNISSE MEINUNGSBILD IDEEN & ANREGUNGEN INFORMATIONS- UND BETEILIUNGS- VERANSTALTUNG ERGEBNISSE MEINUNGSBILD IDEEN & ANREGUNGEN GLIEDERUNG 1 2 3 4 RÜCKBLICK & SYSTEMATIK IDEEN & ANREGUNGEN MEINUNGSBILD SCHLUSSFOLGERUNG 2 1 RÜCKBLICK & SYSTEMATIK

Mehr

Stadt Gerlingen Stä. Städtebauliche Erneuerungsmaß Stadtkern Rathausbereich. Rathausbereich. Gestaltung des öffentlichen Raumes

Stadt Gerlingen Stä. Städtebauliche Erneuerungsmaß Stadtkern Rathausbereich. Rathausbereich. Gestaltung des öffentlichen Raumes Stadt Gerlingen Stä Städtebauliche Erneuerungsmaß Erneuerungsmaßnahmen Stadtkern Rathausbereich Rathausbereich Gestaltung des öffentlichen Raumes Technischer Ausschuss 11. Juli 2011 LBBW Immobilien Kommunalentwicklung

Mehr

Arbeitskreis Radschnellwege 17. Januar 2013

Arbeitskreis Radschnellwege 17. Januar 2013 Arbeitskreis Radschnellwege 17. Januar 2013 Vorbemerkung Radschnellwege werden in der zukünftigen Nahmobilität eine strategisch wichtige Funktion hinsichtlich der Bündelung und Beschleunigung von bedeutenden

Mehr

Verkehrskonzept Altstadt Stralsund

Verkehrskonzept Altstadt Stralsund Verkehrskonzept Altstadt Stralsund Planungsmaßnahmen Gliederung 1. Straßennetz 2. Ruhender Verkehr 3. Weitere Maßnahmen 4. Zusammenfassung die nächsten Schritte Teil 1 - Straßennetz Straßennetz Funktionalität

Mehr

Quartierskonzept südlich der Frankfurter Straße Bestandsanalyse

Quartierskonzept südlich der Frankfurter Straße Bestandsanalyse Bestandsanalyse Bürgerinformationsveranstaltung 26. November 2015 Übersichtsplan 26.11.2015 Seite 2 Regionaler Flächennutzungsplan 26.11.2015 Seite 3 Vorhandene Bebauungspläne und Erhaltungssatzung 26.11.2015

Mehr

Verbesserung der Mobilität von älteren Menschen in der Gemeinde Hellenthal

Verbesserung der Mobilität von älteren Menschen in der Gemeinde Hellenthal Verbesserung der Mobilität von älteren Menschen in der Gemeinde Hellenthal 03.Juni 2009 Grundlagen - Arbeitskreis 1 03.Juni 2009 Grundlagen - Arbeitskreis 2 1 03.Juni 2009 Grundlagen - Arbeitskreis 3 03.Juni

Mehr

Datum Kurzinhalt der Anregungen Abwägung und Begründung Beschlussvor- Nr Bürgerinformationsveranstaltung

Datum Kurzinhalt der Anregungen Abwägung und Begründung Beschlussvor- Nr Bürgerinformationsveranstaltung Anlage 3 Der Bürgermeister Amt für Planung, Vermessung und Umwelt 10.10.2014 427/Maier Planungs- und Ausbaumaßnahme KAULARDSTRAßE Abwägung der schriftlich eingereichten Anregungen der Anwohner aus der

Mehr

Flensburg

Flensburg IDEEN für die GUTE GRÜNDE FÜR'S RAD... ist gesund, macht gute Laune! kostenlose Fitness spart Zeit und Geld! direkter, flexibler, unabhängiger! weniger Staus, kein Parkplatzstress! weniger Lärm, Schadstoffe,

Mehr

Radfahren in Erschließungsstraßen

Radfahren in Erschließungsstraßen Radfahren in 5 Radfahren in Erschließungsstraßen FahrRad in NRW! Radfahren in Erschließungsstraßen 54 5.1 TEMPO 30-ZONEN Das innerörtliche Netz der Erschließungsstraßen umfasst etwa zwei Drittel des städtischen

Mehr

Perchtoldsdorf Gesamtverkehrskonzept Bestandsanalyse Problempunkte der Gesamtverkehrssituation

Perchtoldsdorf Gesamtverkehrskonzept Bestandsanalyse Problempunkte der Gesamtverkehrssituation Perchtoldsdorf Gesamtverkehrskonzept 1996 Bestandsanalyse Problempunkte der Gesamtverkehrssituation Leitlinien für die künftige Verkehrspolitik Zielsetzungen durch GR Beschluss Maßnahmenkatalog Integratives

Mehr

STRASSEN FÜR ALLE Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum

STRASSEN FÜR ALLE Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum New York Bergstraße Karlsruhe STRASSEN FÜR ALLE Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum Fotos: Katalin Saary 6. Mai 2017 Dipl.-Ing. Katalin Saary Straßen sind Orte zum Feiern Foto Katalin Saary 27.04.2017/

Mehr

R a d v e r k e h r s a n l a g e n

R a d v e r k e h r s a n l a g e n Mischverkehr Radweg /-fahrstreifen Schutzstreifen für Radfahrer Fahrradstraße Gehwegbenutzung / Fußgängerzone Sonderfahrstreifen für Omnibusse Seitenstreifen Auffangradweg / - fahrstreifen Radaufstellstreifen

Mehr

Urbane Straßenräume für faires Miteinander Aller Tempo 30, Shared Space, Begegnungszonen...

Urbane Straßenräume für faires Miteinander Aller Tempo 30, Shared Space, Begegnungszonen... Hartmut Topp topp.plan: Stadt.Verkehr.Moderation TU KAISERSLAUTERN imove Urbane Straßenräume für faires Miteinander Aer Tempo 30, Shared Space, Begegnungszonen... Reihe Weil am Rhein macht s: Die mobile

Mehr

Leitfaden Barrierefreiheit im Straßenraum

Leitfaden Barrierefreiheit im Straßenraum Leitfaden 2012. Barrierefreiheit im Straßenraum 1 Leitfaden 2012 Barrierefreiheit im Straßenraum Detmold, 13.06.2013 Inhalte: Ein wenig zu Historischem Wie nah ist der Leitfaden an den Bedürfnissen der

Mehr

Begegnungszonen Vor- & Nachteile

Begegnungszonen Vor- & Nachteile Begegnungszonen Vor- & Nachteile Dipl.-Ing. Klaus Robatsch Bereichsleiter Forschung & Wissensmanagement KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) RADLakademie, 27.8.2014 Wir wollen. Begegnungszone: Die Verkehrsberuhigung

Mehr

Überplanung des Straßenzuges

Überplanung des Straßenzuges Überplanung des Straßenzuges Krausestraße - Mühlenstraße - Brauhausstraße - Hammer Straße von Bramfelder Straße bis Pappelallee in Hamburg Auftakttermin Öffentlichkeit am 27.01.2016 www.lsbg.hamburg.de

Mehr

Verkehrssicherheitsarbeit. Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Huppertz. Radwegbenutzung. Bernd Huppertz 1

Verkehrssicherheitsarbeit. Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Huppertz. Radwegbenutzung. Bernd Huppertz 1 Herzlich Willkommen zur Veranstaltung benutzung Bernd 1 e führung benutzen. Der Radverkehr muss i.d.r. ebenso wie der Kfz-Verkehr die Fahrbahn Bernd 2 e Separationsprinzip des Straßenverkehrs. führung

Mehr

Fahrgastfreundlich, barrierefrei und ein echter Hingucker Der neue ZOB in Neustadt am Rübenberge

Fahrgastfreundlich, barrierefrei und ein echter Hingucker Der neue ZOB in Neustadt am Rübenberge Bild einfügen Christian Stahl, Region Hannover Fahrgastfreundlich, barrierefrei und ein echter Hingucker Der neue ZOB in Neustadt am Rübenberge Dr.-Ing. Christian Adams Plaza de Rosalia 1 30449 Hannover

Mehr

Planungsleitbild für einen stadtverträglichen Verkehr. Strategische Ziele Untersuchungsziele / Möglichkeiten der Planung

Planungsleitbild für einen stadtverträglichen Verkehr. Strategische Ziele Untersuchungsziele / Möglichkeiten der Planung Planungsleitbild für einen stadtverträglichen Verkehr Strategische Ziele Untersuchungsziele / Möglichkeiten der Planung Planungsleitbild Strategische Ziele: Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer

Mehr

Hansestadt Rostock Verkehrsuntersuchung zur schrittweisen Entwicklung von zwei Wohnungsbaustandorten im Rostocker Süden

Hansestadt Rostock Verkehrsuntersuchung zur schrittweisen Entwicklung von zwei Wohnungsbaustandorten im Rostocker Süden Hansestadt Rostock Verkehrsuntersuchung zur schrittweisen Entwicklung von zwei Wohnungsbaustandorten im Rostocker Süden 13. Januar 2016 Plaza de Rosalia 1 30449 Hannover Telefon 0511.3584-450 Telefax 0511.3584-477

Mehr

Perchtoldsdorf Marktplatz STÄRKUNG DER MITTE Machbarkeitsstudie Ing. Gerhard NESTLER. Mai 2017

Perchtoldsdorf Marktplatz STÄRKUNG DER MITTE Machbarkeitsstudie Ing. Gerhard NESTLER. Mai 2017 Perchtoldsdorf Marktplatz STÄRKUNG DER MITTE Machbarkeitsstudie 2017 Ing. Gerhard NESTLER. Mai 2017 Inhaltsverzeichnis (1) Erklärung Titel. Stärkung der Mitte (2) Lage in der Marktgemeinde (3) Historische

Mehr

Weisungen über besondere Markierungen auf der Fahrbahn

Weisungen über besondere Markierungen auf der Fahrbahn Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Eidgenössisches Departement für Umwelt,'Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK 3003 Bern, xx. November

Mehr

StVO-Novelle Vorstellungen der Neuregelung aus Sicht des Radverkehrs. pööös Präsentationsthema

StVO-Novelle Vorstellungen der Neuregelung aus Sicht des Radverkehrs. pööös Präsentationsthema StVO-Novelle 2009 Vorstellungen der Neuregelung aus Sicht des Radverkehrs pööös Präsentationsthema 1 Ziele der Änderungen zum Radverkehr Berücksichtigung der Erfahrungen mit der Radfahrer-Novelle von 1997

Mehr

Antworten -Planungen zur Bahnhofstraße - Kreisverkehr Wilbecke

Antworten -Planungen zur Bahnhofstraße - Kreisverkehr Wilbecke Frage: Thema: Antwort: Antworten -Planungen zur Bahnhofstraße - 1 Grunderwerb Wenn der erweitert werden muss, wird das Gebäude des Immobilienhändlers weichen müssen. Dieses Gebäude ist nach dem aktuellen

Mehr

Radverkehr an Landstraßen

Radverkehr an Landstraßen Radverkehr an Landstraßen Kolloquium Empfehlungen für Markus Lerner Kolloquium Empfehlungen für Radverkehrsanlagen 2010 ingladbach Köln 6. Dezember Bergisch (ERA) 1 2 Maßgebliche Regelwerke für den Radverkehr

Mehr

Erhaltungsmanagement für Hamburgs Straßen. Saseler Chaussee / Bergstedter Chaussee zwischen Stadtbahnstraße und Immenhorstweg

Erhaltungsmanagement für Hamburgs Straßen. Saseler Chaussee / Bergstedter Chaussee zwischen Stadtbahnstraße und Immenhorstweg Erhaltungsmanagement für Hamburgs Straßen Saseler Chaussee / Bergstedter Chaussee zwischen Stadtbahnstraße und Immenhorstweg Lage im Umfeld 2 Planungsbereich Bergstedt Saselbek Saseler Chaussee Bergstedter

Mehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Erfahrungen mit Shared Space und Gemeinschaftsstraßen in Deutschland

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Erfahrungen mit Shared Space und Gemeinschaftsstraßen in Deutschland Erfahrungen mit Shared Space und Gemeinschaftsstraßen in Deutschland Jörg Ortlepp Unfallforschung der Versicherer 2 Shared Space was ist das überhaupt? 3 Shared Space Jeder redet mit! Google News-Alert,

Mehr

Vorplanung Bruno Schönlank Straße in Hohen Neuendorf

Vorplanung Bruno Schönlank Straße in Hohen Neuendorf Vorplanung Bruno Schönlank Straße in Hohen Neuendorf Baulicher Zustand/ Bestehende Verhältnisse: Ungebundene Oberflächenbefestigung, die im Fahrbahnbereich mit Natursteinbruch stabilisiert wurde Keine

Mehr

Sicherheitsbewertung von Fahrradstraßen

Sicherheitsbewertung von Fahrradstraßen Sicherheitsbewertung von Fahrradstraßen Siegfried Brockmann Leiter Unfallforschung der Versicherer (UDV) Pressegespräch Berlin, 28. Oktober 2016 2 Untersuchungsziele Erkenntnisse zu Verbreitung, Anwendungsbereichen

Mehr

Verkehrs-und Gestaltungskonzept für die Wolfurter Straßen

Verkehrs-und Gestaltungskonzept für die Wolfurter Straßen Verkehrs-und Gestaltungskonzept für die Wolfurter Straßen Gemeindevertretungssitzung Wolfurt, 04. Dezember 2013 1 Ausgangslage Marktgemeinde Wolfurt verfügt über ein Netz von 118 öffentlichen Straßen und

Mehr

Gemeinde Ketsch Bürgerversammlung

Gemeinde Ketsch Bürgerversammlung Gemeinde Ketsch Bürgerversammlung Verkehrskonzept Ketsch 25. Februar 2016 Ingenieurbüro für Verkehrswesen Koehler und Leutwein GmbH & Co.KG Greschbachstraße 12 76229 Karlsruhe Tel.: 0721/962600 Mail: mail@koehler-leutwein.de

Mehr

Fortschreibung Verkehrs- und Parkraumkonzept in Radebeul-Ost für die Hauptstraße und nähere Umgebung

Fortschreibung Verkehrs- und Parkraumkonzept in Radebeul-Ost für die Hauptstraße und nähere Umgebung Stadt Radebeul I Geschäftsbereich Stadtentwicklung Öffentlichkeitsbeteiligung vom 02. März bis 31. März 2015 Fortschreibung Verkehrs- und Parkraumkonzept in Radebeul-Ost für die Hauptstraße und nähere

Mehr

Freiham Nord. Nahmobilität im neuen Stadtquartier Freiham

Freiham Nord. Nahmobilität im neuen Stadtquartier Freiham Freiham Nord Nahmobilität im neuen Stadtquartier Freiham Seite 1 Lage von Freiham in der Landeshauptstadt München Gut Freiham AB-Ring West Neuaubing Seite 2 Wie sieht es in Freiham heute aus? Gut Freiham

Mehr

Städtebauförderung: Innenstadtkonzept Bestandsanalyse Verkehr

Städtebauförderung: Innenstadtkonzept Bestandsanalyse Verkehr Städtebauförderung: Innenstadtkonzept Bestandsanalyse Verkehr Bau- und Planungsausschuss 02.12.2015 Dipl.-Ing. Jens Rümenapp Gertz Gutsche Rümenapp GbR, Hamburg/Berlin Gliederung Verkehrskonzept Ergebnisse

Mehr

Teil 4: Umgestaltung der Unnaer Straße in einen verkehrsberuhigten Bereich

Teil 4: Umgestaltung der Unnaer Straße in einen verkehrsberuhigten Bereich Städtebauförderantrag der Stadt Menden (Sauerland) Folgemaßnahme der Gesamtmaßnahme Stärkung der Innenstadtachsen Teil 4: Umgestaltung der Unnaer Straße in einen verkehrsberuhigten Bereich - Erläuterungsbericht

Mehr

Monheim am Rhein. Ausführungsplanung und Bauablauf Aufwertung Hauptstraße in Baumberg. Bürgerinformation am Planungsgruppe MWM Aachen

Monheim am Rhein. Ausführungsplanung und Bauablauf Aufwertung Hauptstraße in Baumberg. Bürgerinformation am Planungsgruppe MWM Aachen Monheim am Rhein Ausführungsplanung und Bauablauf Aufwertung Hauptstraße in Baumberg Bürgerinformation am 25.01.2016 Planungsgruppe MWM Aachen Stadt Monheim am Rhein Bürgerinformation am 25.01.2016 Planungsgruppe

Mehr

Von Behörden und Stadt bisher vorgeschlagene Maßnahmen ( ):

Von Behörden und Stadt bisher vorgeschlagene Maßnahmen ( ): Anlage 1 Von Behörden und Stadt bisher vorgeschlagene Maßnahmen (2008-2013): 1.1 Fachbereich Orndung u. Sicherheit, Bereich Straßenverkehr, Frau Priegnitz, 3257, Aktennotiz vom 04.09.2008: Als nachträgliche

Mehr

Fahrradstraße Harvestehuder Weg Evaluation und Maßnahmen zur Verbesserung

Fahrradstraße Harvestehuder Weg Evaluation und Maßnahmen zur Verbesserung Fahrradstraße Harvestehuder Weg Evaluation und Maßnahmen zur Verbesserung Informationsveranstaltung am 02.10.2015 in der Hochschule Fresenius Hamburg Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation 1. Rückblick

Mehr

Ausbau Amtsstraße - Basilikastraße - Kaufhausgasse

Ausbau Amtsstraße - Basilikastraße - Kaufhausgasse Stadt Bingen - Umfeld CityCenter Ausbau Amtsstraße - Basilikastraße - Kaufhausgasse Amtsstraße CityCenterBingen Basilikastraße Kaufhausgasse Stadt Bingen - Umfeld CityCenter 14.11.2014 1 Gliederung 1 Vorstellung

Mehr

Berlin Tiergarten-Moabit Verkehrsstudie Lehrter Straße

Berlin Tiergarten-Moabit Verkehrsstudie Lehrter Straße Berlin Tiergarten-Moabit Verkehrsstudie Lehrter Straße Zukunftswerkstatt 21.06.2010 Plaza de Rosalia 1 30449 Hannover Telefon 0511.3584-450 Telefax 0511.3584-477 info@shp-ingenieure.de www.shp-ingenieure.de

Mehr

Nationaler Radverkehrskongress 2009 Die StVO-Novelle - Neuerungen für den Radverkehr

Nationaler Radverkehrskongress 2009 Die StVO-Novelle - Neuerungen für den Radverkehr Nationaler Radverkehrskongress 2009 Die StVO-Novelle - Neuerungen für den Radverkehr Dipl.-Ing. Dankmar Alrutz Planungsgemeinschaft Verkehr, Hannover (PGV) Große Barlinge 72a 30171 Hannover Tel.: 05 11

Mehr

UMGESTALTUNG DER HARKORTSTRASSE

UMGESTALTUNG DER HARKORTSTRASSE UMGESTALTUNG DER HARKORTSTRASSE ABLAUF 19:00 Begrüßung und inhaltliche Einführung Käthe Fromm, LSBG Martin Brinkmann, steg 19:05 Einleitung Planung Harkortstraße, Vorstellung des Entwurfs Frank Gause,

Mehr

Anliegerinformation am

Anliegerinformation am VERKEHRSPLANUNG Köhler und Taubmann GmbH Frankfurt am Main / Dresden www.vkt-gmbh.de Osnabrück, 06.09.2017 Umbau der Knotenpunkte Anliegerinformation am 06.09.2017 Inhalt Knotenpunkt Nord Grundlegendes

Mehr

Prognoseszenarien Kfz-Verkehr

Prognoseszenarien Kfz-Verkehr Prognoseszenarien Kfz-Verkehr P-Nullfall P-Szenario I P-Szenario II P-Szenario III Umsetzung Innenstadtkonzept & Ausbau Knoten St 2270/St2271 Netzergänzung (Verbindung Panzerstraße und St 2272) Einwohner-

Mehr

Kommen Sie gut an! Straßenverkehrs-Ratgeber für Harsefeld. Mit freundlichen Grüßen überreicht von Ihrer Straßenverkehrsbehörde Harsefeld 01.

Kommen Sie gut an! Straßenverkehrs-Ratgeber für Harsefeld. Mit freundlichen Grüßen überreicht von Ihrer Straßenverkehrsbehörde Harsefeld 01. Harsefeld schön hier! Kommen Sie gut an! Straßenverkehrs-Ratgeber für Harsefeld Mit freundlichen Grüßen überreicht von Ihrer Straßenverkehrsbehörde Harsefeld 01. Juli 2015 Rathaus Harsefeld Herrenstraße

Mehr

Bürgermeinung auf den Punkt gebracht Ergebnisse der print- und online-umfrage vom 19. Mai bis 14. Juli 2017

Bürgermeinung auf den Punkt gebracht Ergebnisse der print- und online-umfrage vom 19. Mai bis 14. Juli 2017 Bürgermeinung auf den Punkt gebracht Ergebnisse der print- und online-umfrage vom 19. Mai bis 14. Juli 2017 Bürgerbeteiligung Mai bis Juli 2017 Rückantworten TN geschlossene Fragen Rückantworten TN offene

Mehr

"Verkehrsplanerische Gestaltung des öffentlichen Raumes"

Verkehrsplanerische Gestaltung des öffentlichen Raumes "Verkehrsplanerische Gestaltung des öffentlichen Raumes" Günther Bsirsky, Amt der oö. Landesregierung Inhalt der Präsentation Ausgangslage ländlicher Raum Lösungsansätze für Straßengestaltung Ortszentren

Mehr

St. Leonhard am Forst, Hauptplatzgestaltung

St. Leonhard am Forst, Hauptplatzgestaltung St. Leonhard am Forst, Hauptplatzgestaltung 1 Anforderungen an den Hauptplatz Verkehrstechnische Anforderungen an Hauptplatzgestaltung (113 Ideen) Steigerung der LEISTUNGSFÄHIGKEIT der Kreuzungen Erhöhung

Mehr

St. Ingbert - Stadt für alle

St. Ingbert - Stadt für alle St. Ingbert - Stadt für alle Maßnahmen für eine attraktive Innenstadt (Kohlen-, Post, Ludwigs- und Rickertstraße) ADFC St. Ingbert, Neujahrsempfang am 17.2.2013 Stadionklause Werner Matthias Ried, Verkehrsclub

Mehr

Den öffentlichen Raum generationenfreundlich gestalten - Beispiele aus Salzburger Gemeinden

Den öffentlichen Raum generationenfreundlich gestalten - Beispiele aus Salzburger Gemeinden Seite 1 - Beispiele aus Salzburger Gemeinden Robert Krasser Gemeindeentwicklung Salzburg Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen Linz am Montag dem 7. April 2014 Grundsätzliche Fragestellung Wie

Mehr

Barrierefreie Verkehrsräume in der Praxis Strategien, Beteiligungsverfahren, ortsspezifische Lösungsansätze

Barrierefreie Verkehrsräume in der Praxis Strategien, Beteiligungsverfahren, ortsspezifische Lösungsansätze Barrierefreie Verkehrsräume in der Praxis Strategien, Beteiligungsverfahren, ortsspezifische Lösungsansätze Praxis-Workshop 07. Juli 2015 barrierefrei mobil - Barrierefreie Mobilität im innerörtlichen

Mehr

Entwurf sicherer Anlagen des Fußverkehrs

Entwurf sicherer Anlagen des Fußverkehrs Entwurf sicherer Anlagen des Fußverkehrs 1. Deutscher Fußverkehrskongress 15.09.2014 Prof. Dr.-Ing. Jürgen Steinbrecher Gliederung der Präsentation Vorbemerkungen Regelwerke Anforderungen Verkehrssicherheit

Mehr

Sanierungsgebiet Stuttgart 28 (West) Vorschlag zur Neugestaltung Bismarckplatz. Verbesserungen für Fußgänger und Radfahrer

Sanierungsgebiet Stuttgart 28 (West) Vorschlag zur Neugestaltung Bismarckplatz. Verbesserungen für Fußgänger und Radfahrer Kreisverband Stuttgart e.v. Rotebühlstraße 86/1 70178 Stuttgart Fon 0711/46 90 92-79 Fax 0711/46 90 92-60 info@vcd-stuttgart.de www.vcd-stuttgart.de 2. Juli 2014 Sanierungsgebiet Stuttgart 28 (West) Vorschlag

Mehr

Führungsformen - Übersicht

Führungsformen - Übersicht R A D V E R K E H R A N I N N E R Ö R T L I C H E N H A U P T V E R K E H R S S T R A ß E N Führungsformen - Übersicht nach: Straßenverkehrsordnung, StVO (Stand 02/2009) und Empfehlungen für Radverkehrsanlagen,

Mehr

Umbauplanung Königsallee südlich Godehardstraße

Umbauplanung Königsallee südlich Godehardstraße Umbauplanung Königsallee südlich Godehardstraße Radweg auf Hochbord oder in Fahrbahnhöhe? Stellungnahme des Verkehrsclub Deutschland Kreisverband Göttingen/Northeim e.v. www.vcd.org/goenom, goenom@vcd.org

Mehr

Planung barrierefreier Wegesysteme

Planung barrierefreier Wegesysteme Seminar am 12. September 2013 in Bad Homburg Planung barrierefreier Wegesysteme Dipl.-Ing Bernhard Kohaupt 1 Stadt Bad Homburg Querungsstellen Querungsstelle mit LSA nach RASt 06 Bord + 0 cm Querungsstelle

Mehr

Richtlinien für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen (R-FGÜ 2001)

Richtlinien für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen (R-FGÜ 2001) R- 2001 1 von 6 15.09.2011 14:36 Richtlinien für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen (R- 2001) Inhaltsverzeichnis: 1. Grundsätze 2. Voraussetzungen für die Anlage von 2.1 Allgemeines 2.2

Mehr

Mischung von Fußgänger- und Radverkehr Dr.-Ing. Carola Bachmann

Mischung von Fußgänger- und Radverkehr Dr.-Ing. Carola Bachmann Mischung von Fußgänger- und Radverkehr Mischung von Fußgänger- und Radverkehr 1. Status quo 2. Ausblick Mischung von Fußgänger- und Radverkehr 1. Status quo 2. Ausblick Veröffentlichungen zur Mischung

Mehr

Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer. Meiendorfer Straße vom Oldenfelder Stieg bis zur Wildgansstraße

Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer. Meiendorfer Straße vom Oldenfelder Stieg bis zur Wildgansstraße Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer Meiendorfer Straße vom Oldenfelder Stieg bis zur Wildgansstraße Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer Was ist der Landesbetrieb? 01.01.2007 gegründet,

Mehr

Neugestaltung Domplatz und marktplatz. Arge domplatz

Neugestaltung Domplatz und marktplatz. Arge domplatz Neugestaltung Domplatz und marktplatz Paderborn Arge domplatz lad+ landschaftsarchitektur diekmann I BPR Beraten Planen Realisieren B.F. KüNNe und Partner Ausgangslage Planungsperimeter Domplatz + Marktplatz

Mehr

Gemeinsame Verkehrsflächen

Gemeinsame Verkehrsflächen Design for all Gemeinsame Verkehrsflächen Praxisbeispiele aus der Stadt Kempten 1093 16 Adenauerring (St 2055) mot. IV Radverkehr ÖPNV Gemeinsame Verkehrsflächen Fußgänger Anforderungen an den Verkehrsraum

Mehr

10. Runder Tisch Verbindung Altstadt Südliches Stadtzentrum

10. Runder Tisch Verbindung Altstadt Südliches Stadtzentrum 10. Runder Tisch Verbindung Altstadt Südliches Stadtzentrum Tagesordnung Parkierung angrenzend zur Altstadt Platzgestaltung Metzgergasse Historisches Rathaus Nutzungskonzept Erdgeschoss Verkehrsberuhigter

Mehr

Radverkehrskonzeption Crailsheim

Radverkehrskonzeption Crailsheim Radverkehrskonzeption Crailsheim Genehmigt vom Gemeinderat am 24.10.2013 Rechtliche und bauliche Anforderungen Radverkehrsanlagen - Vortrag BürgerRAD am 13.01.2015 - Grundlagen: Ausnahmefälle bei Engstellen

Mehr

Verkehrs- und Gestaltungskonzept Müllerstraße in Berlin Mitte

Verkehrs- und Gestaltungskonzept Müllerstraße in Berlin Mitte Folie 1 Verkehrs- und Gestaltungskonzept Müllerstraße in Berlin Mitte Abschlusspräsentation Ingenieurbüro für Verkehrsanlagen und systeme, Dresden mit Conradi Bockhorst und Partner, Berlin büro urbane

Mehr

Shared Space Ein Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit?

Shared Space Ein Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit? Shared Space Ein Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit? Jörg Ortlepp Unfallforschung der Versicherer 2 Shared Space Jeder redet mit! Google News-Alert, 11.03.-15.03.2010, ca. 25 Meldungen jede Woche Innovatives

Mehr

Verkehrsplanerische Stellungnahme zur möglichen Freigabe der Fußgängerzone für den Kfz-Verkehr in der Stadt Bodenwerder

Verkehrsplanerische Stellungnahme zur möglichen Freigabe der Fußgängerzone für den Kfz-Verkehr in der Stadt Bodenwerder Verkehrsplanerische Stellungnahme zur möglichen Freigabe der Fußgängerzone für den Kfz-Verkehr in der Stadt Bodenwerder Aufgabenstellung (1) In der Stadt Bodenwerder wird die Öffnung der Fußgängerzone

Mehr

- Barrierefreiheit Abwägung der Nutzungsansprüche?

- Barrierefreiheit Abwägung der Nutzungsansprüche? - Barrierefreiheit Abwägung der Nutzungsansprüche? Stadt Rheda-Wiedenbrück Fachbereich Tiefbau 1 1. 2. 3. 4. Einleitung Bauausführung Nutzung Alternativen 2 öffentliche Wege, Plätze und Straßen sowie öffentlich

Mehr

Sicheres Queren. Sicherheit auch für blinde und sehbehinderte Verkehrsteilnehmer

Sicheres Queren. Sicherheit auch für blinde und sehbehinderte Verkehrsteilnehmer Sicheres Queren Sicherheit auch für blinde und sehbehinderte Verkehrsteilnehmer Bei der Gestaltung von Querungsstellen besteht hinsichtlich der Erfordernisse für blinde und stark sehbehinderte Menschen

Mehr

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhold Maier

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhold Maier Sichere Straßen für Fußgänger und Radfahrer Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhold Maier LVW Fachtagung Rostock April 2015 Schutz für die Ungeschützten Technische Universität Dresden Professur Straßenverkehrstechnik

Mehr

Erfahrungsbericht Fußverkehrs-Check in Kehl

Erfahrungsbericht Fußverkehrs-Check in Kehl Erfahrungsbericht Fußverkehrs-Check in Kehl Überblick Daten und Fakten zu Kehl Ausgangspunkt und Bewerbung Vorgehen und Ablauf Handlungsfelder Rückblick auf den Fußverkehrs-Check 2 Daten und Fakten zu

Mehr

Barrierefreie Plätze für Duisburg

Barrierefreie Plätze für Duisburg Barrierefreie Plätze für Duisburg 1 vorwort impressum Herrausgeber Stadt Duisburg Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement Friedrich-Albert-Lange-Platz 7 47051 Duisburg www.duisburg.de/stadtentwicklung

Mehr

Bezirk Mitte. Lärmaktionsplan Duisburg-Mitte. Änderung nach. Abwägung. Juni/Juli2012. Belastungsschwerpunkt 18: Neudorfer Straße

Bezirk Mitte. Lärmaktionsplan Duisburg-Mitte. Änderung nach. Abwägung. Juni/Juli2012. Belastungsschwerpunkt 18: Neudorfer Straße Bezirk Mitte Belastungsschwerpunkt 18: Neudorfer Straße von Neue Fruchtstraße bis Kammerstraße Neudorfer Straße - Bestandsdaten Bezirk Mitte Hauptlärmquelle: Neudorfer Straße Zusatzbelastung: Schienenanlagen

Mehr

Ablauf: 1. Begrüßung. 2. Erläuterungen zu den Tiefbaumaßnahmen - Stadtwerke. 3. Erläuterungen zum Straßenbau. 4. Erläuterung zum Abrechnungsverfahren

Ablauf: 1. Begrüßung. 2. Erläuterungen zu den Tiefbaumaßnahmen - Stadtwerke. 3. Erläuterungen zum Straßenbau. 4. Erläuterung zum Abrechnungsverfahren 2. Anliegerversammlung Grundhafte Erneuerung der Mainzer Straße und des Meisenweges (von Lessingstraße bis Mainzer Straße) am 28.5.2013, Beginn: 19:30 Uhr im Bürgerhaus Marxheim Ablauf: 1. Begrüßung 2.

Mehr

Ahaus Städtebauliche Rahmenplanung Neuordnung Wallstraße. Bürgerversammlung I

Ahaus Städtebauliche Rahmenplanung Neuordnung Wallstraße. Bürgerversammlung I Ahaus Städtebauliche Rahmenplanung Neuordnung Wallstraße Bürgerversammlung I 07.02.2017 AGENDA 1 Aufgabenstellung 2 Analyse 3 Leitprinzipien 4 Städtebauliches Konzept 1 AUFGABENSTELLUNG 1 AUFGABENSTELLUNG

Mehr

Voruntersuchung. Mahlow

Voruntersuchung. Mahlow Gemeinde Blankenfelde-Mahlow Voruntersuchung Mahlow Ausbau der Habicher Straße Folie 1 Inhaltsverzeichnis ec s 1. Darstellung der Vorhabens 2. Festlegungen gemäß Richtlinien 3. Varianten 4. Vorzugsvariante

Mehr

Lärmminderungsplan Striesen-Ost und angrenzende Gebiete von Blasewitz

Lärmminderungsplan Striesen-Ost und angrenzende Gebiete von Blasewitz LANDESHAUPTDT DRESDEN Lärmminderungsplan Striesen-Ost und angrenzende Gebiete von Blasewitz Beschluss-Nr. V 0485-SR14-05 Stadtrat, 09.06.2005 Zusammenfassung Der Stadtrat der Landeshauptstadt Dresden hat

Mehr

RadKULTUR. Baden-Württemberg. Ministerium für Verkehr. Baden-Württemberg. Stand:

RadKULTUR. Baden-Württemberg. Ministerium für Verkehr. Baden-Württemberg. Stand: Stand: August 2017 Musterlösungen für Radschnellverbindungen in Die folgenden Musterlösungen zeigen beispielhaft bauliche Anlagen und Markierungen, die am häufigsten im Zuge von Radschnellverbindungen

Mehr

Verkehrsberuhigende Maßnahmen Erkenntnisse und Herausforderungen

Verkehrsberuhigende Maßnahmen Erkenntnisse und Herausforderungen Verkehrsberuhigende Maßnahmen Erkenntnisse und Herausforderungen Auftaktveranstaltung Bürgerbeteiligung Oststadt Reutlingen, 19. Mai 2015 Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach Bergische Universität Wuppertal

Mehr