OrangeBI Report Templates schnell zum optimalen Bericht

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "OrangeBI Report Templates schnell zum optimalen Bericht"

Transkript

1 OrangeBI Report Templates schnell zum optimalen Bericht

2 INHALT 1 Einstieg - Möglichkeiten der Datenanalyse mit Reporting Services und Excel bestmöglich nutzen Anwendung - Beispiele für die Nutzung professioneller Diagrammvorlagen Balken-DiagrammmitVorperiode(BarPreviousPeriod) Balken-DiagrammmitAbweichungen(BarDeviation) Balken-DiagrammmitVorperiodeundexternenAbweichungen(BarDeviationExternal) Balken-DiagrammalsRangliste(BarRanking) Balken-DiagrammmitprozentualenAnteilen(BarPortfolio) Säulen-DiagrammmitVorperiode(ColumnPreviousPeriod) Säulen-DiagrammmitAbweichungen(ColumnDeviation) Säulen-DiagrammmitVorperiodeundexternenAbweichungen(ColumnDeviationExternal) Darstellung (Notation) und Einbettung die richtigen Informationen effizient in Berichten präsentieren HI-NOTATION EinbettungderVorlageninBerichte Finale technische Voraussetzungen zur Nutzung der Templates Nachtrag - Lizenzbedingungen I

3 1 Einstieg - Möglichkeiten der Datenanalyse mit Reporting Services und Excel bestmöglich nutzen HabenSieschoneinmaleinenBerichtinExcelerstellt?EinetabellarischeAuswertungodergareinDiagramm? Dann wissen Sie, wie aufwendig es sein kann. Insbesondere die Anpassungen an Layout und Diagrammdarstellungen erfordern viel Zeit. Und mit dem nächsten Bericht fangen Sie mit der Arbeit wiedervonvornan. OderSietauschendieBerichtemitIhrenKollegenaus.IhreKollegenverwendenabereineandereDarstellungodereinanderesLayoutalsSie.SchonsehendieBerichteaus,alsseiensieausverschiedenen Unternehmen. IndiesemDokumentzeigenwirIhnen,wieSieIhreBerichtemitgrafischemInhaltschnellerundmit einheitlicherdarstellungerstellenkönnen.dieseszielerreichensiemithilfeder orangebi Report Templates.DieTemplatesrichtensichanalle,diemitderAufbereitungvonDatenkonfrontiertsind.Sei es,inexcelodermiteinemanderentool,intabellarischeroderingrafischerform.imdetailwirdauf dietemplatesimabschnitt2eingegangen. ExcelistdasbeliebtesteToolzurAnalyseundDarstellungvonbetriebswirtschaftlichenSachverhalten. EskommtpraktischinjedemUnternehmenzumEinsatzundistunangefochtenderMarktführerfüradhoc Reporting. Damit können Daten schnell und übersichtlich aufbereitet, aggregiert und analysiert werden. Auch bei der Visualisierung bietet Excel viele Möglichkeiten. Sobald diese Kennzahlen bzw. Standardberichte jedoch einen größeren Personenkreis oder gar alle Mitarbeiter eines Unternehmens erreichenmüssen,istexcelnichtmehrdasrichtigewerkzeug.wastun,wennaberkeinemodernenbi SystemezuVerfügungstehen? HierbietetMicrosoftmitdenReportingServiceszumSQLServergenaudasrichtigeProduktan.Aufden folgendenseitenwerdenwirihnendiegrundlegendeunterschiedeaberauchdieparallelenderbeiden Produktenähererläutern. WersichaußerdemmitdemThemaderVisualisierungvonKennzahlenbereitsauseinandergesetzthat, wirdmöglicherweisehi-notationvonhichert+partnerbegegnetsein. Die grafischen Darstellungen in diesem Dokument orientieren sich an der HI-NOTATION von HI- CHERT+PARTNER.Wenn Sie noch nicht mit der HI-NOTATIONvertraut sind, können Sie in Abschnitt 3 einekurzeeinführungindiegrundlagendieserartdervisualisierungerhalten. ImAbschnitt4findenSieHinweisezudentechnischenVoraussetzungenfürdieNutzungderTemplates, sowieinabschnitt5dielizenzbedingungen. WirzeigenIhnendiebeidenparallelenWege,umIhreKennzahlenzuvisualisieren.AufdereinenSeite könnensiead-hocanalysenmitexceldurchführen.datenquellenfürad-hocanalyseninexcelkönnen Datenbanken,CubesoderDatenausanderenExcelDateiensein. 1

4 Abbildung1:DatenanalysemitReportingServices-Unterstützung Auf der anderen Seite können Sie auch Analysen mit den Reporting Services unter Verwendung der orangebi Report Templateserstellen.DatenquellefürReportingServicesBerichtekönnenebenfallsDatenbanken,CubesoderDatenausanderenExcelDateien,dieineineDatenbankgeladenwurden,sein. Hieranlässtsicherkennen,dassExcelundReportingServicesgemeinsamaufverschiedeneDatenquellen zugreifenkönnen.dadurchisteineeinheitlichedatengrundlagesichergestellt(abbildung1). Die Frage der Lizenzkosten giltes natürlichauch zuklären.was die meistennicht wissen- in vielen Unternehmen ist der Microsoft SQL Server bereits im Einsatz und damit sind die Reporting Services schon dabei. Es entstehen Ihnen somit keine weiteren Lizenzkosten um Ihre Kennzahlen webbasiert präsentierenzukönnen. BerichtebestehennichtnurausText.HäufigwerdenDiagrammeundGrafikenintegriert,umwesentlicheInformationengutwahrnehmbarherauszustellen.ErstdurchguteVisualisierungenwerdenInformationenvollständig,transparentundverständlichtransportiert. MitdenReportingServiceskönnenSieDatenanalysenmitundohneMicrosoftExceldurchführen.Dabei könnendiedatenininteraktiven,tabellarischen,grafischenoderfreiformberichtendargestelltwerden. DieReportingServicesBerichtekönnenveröffentlichtwerden(z.B.imIntranet).SiekönnendieBe- 2

5 richtsverarbeitungplanen,umzumbeispieleinensehrdaten-undressourcenintensivenberichtimmer zueinembestimmtenzeitpunkterstellenzulassen.oderderzugriffaufdieberichteerfolgtnachbedarf.siekönneneineauswahlausverschiedenenanzeigeformatentreffen,berichteinandereanwendungenexportieren(z.b.excel)undveröffentlichteberichteabonnieren,umüberänderungenaufdem Laufendenzubleiben. EininExcelerstellterBerichtkannalsomitHilfederReportingServicesnachgebautundimIntranetzur Verfügung gestellt werden. Somit haben alle Mitarbeiter immer den gleichen Bericht vor Augen und können ihn wiederum in Excel importieren, um weitere individuelle Analysen durchzuführen. Beim NachbauderBerichtewerdenTabellen(Abbildung2)undGrafikenaufgebaut. Auch eine einfache Tabelle kann schon mit Grafiken angereichert sein, um zum Beispiel neben den nacktenzahlen( Amount )auchdenverlaufüberdasjahralstrenddarzustellen. Abbildung2:EineeinfacheTabelle DieAufgabedesBerichtsbauesmitHilfederReportingServicesrichtetsichandieIT,welchesichmit Reporting Services auskennt, oder an den technikaffinen Controller, der keine Berührungsängste mit eineranderentechnologiehat. Hier kommen die orangebi Report Templates ins Spiel: Während der Aufbau eines Berichts mit HI- NOTATIONinExcelsowieReportingServicesvielZeitkostet,könnendieorangeBI Report Templatesdie benötigtendiagrammeinreportingservicesohneaufwandliefern. DieorangeBI Report TemplatessindDiagrammvorlagenmitvordefiniertemLayoutinHI-NOTATION,die schnellundunkompliziertindieberichteeingefügtwerdenkönnen.somitsehendiagrammemitgleichendatenimmergleichausundneueberichtebrauchenbeidererstellungvielwenigerzeit. FürMicrosoftSQLServer2008R2ReportingServicessindachtDiagrammvorlageninHI-NOTATIONentwickeltworden,dieeineschnelleBerichterstellungunterstützenundeinheitlicheDarstellungensicherstellen.WerbereitskomplexeDiagrammeerstellthat,derweiß,wiezeitsparendesist,wennprofessionelleVorlagenzurVerfügungstehen. WersichmitdenTemplatesnähervertrautmachenmöchte,kannaufderBI-ProduktseitederPTSGroup einkostenlosesbeispielherunterladen: 3

6 2 Anwendung - Beispiele für die Nutzung professioneller Diagrammvorlagen Im Folgenden werden die Diagrammvorlagen anhand von Anwendungsbeispielen vorgestellt. Mit den AnwendungsszenarienwirdIhnengezeigt,wiedieorangeBI Report Templates(RSVorlagen)Siebeider schnellenberichterstellungunterstützenundeinheitlichedarstellungensicherstellen. 2.1 Balken-Diagramm mit Vorperiode (Bar Previous Period) Angenommen,Siewollenherausfinden,welcheProdukteimVergleichzumVorjahrimUmsatzeingebrochensind.DazustellensiedenUmsatzIhrerProdukteimJahr2008demUmsatzderProdukteausdem Vorjahrgegenüber.NunkönntenSiesichdieentsprechendenWerteineinemExcel-Berichtzusammensuchen,umeinetabellarischeDarstellungodereineDiagrammdarstellungzuerstellen. Sie könnten aber auch die RS Vorlage Bar Previous Period verwenden und die bereits vordefinierte DarstellungfürIhrenBerichtnutzen(Abbildung3). Diese Vorlage unterstützt Sie bei der Erstellung eines Balkendiagramms für eine Strukturanalyse(also vonverschiedenenprodukten,regioneno.ä.),umaktuellewertemitdenjeweiligenwerteneinervorperiodezuvergleichen. Abbildung3:Balken-DiagrammmitVorperiode In dieser Darstellung erkennen Sie sofort, dass das Umsatzwachstum für das Produkt Dolor im VergleichzumVorjahresumsatzeklatanteingebrochenist.UndSiesehenaufeinenBlick,dassdasProdukt Ipsum diegrößtewachstumsratehatundsichimvergleichzumvorjahrnocheinmaldeutlichsteigern konnte. 4

7 2.2 Balken-Diagramm mit Abweichungen (Bar Deviation) SienehmendasgleicheSzenariowiezuvorimBeispielunterAbschnitt2.1.Esgehtimmernochumden UmsatzvergleichderProduktezudenVorjahreswerten. NunwollenSieabereineetwasandereDarstellungderAbweichungenhaben.IndiesemBeispielwollen SiedieerreichtenVorjahreswerteimProduktumsatzalsZielwert(oderauch:Basiswert)fürdasaktuelle Jahrnehmen.Dasheißt,SiewollenmindestenssovieleProdukteverkaufenwieimVorjahr.Undwenn dieseszielnichterreichtwurde,wollensiedasanhanddesdiagrammsaufeinenblickerkennenkönnen. Für diese Darstellung eignet sich die vordefinierte RS Vorlage Bar Deviation (Abbildung 4), die sie schnellinihrenberichteinfügenkönnen. Diese Vorlage unterstützt Sie bei der Erstellung eines Balkendiagramms, um Abweichungen zu einem Basiswertzuvisualisieren.SiewerdengrafischunterstütztbeiderDarstellungderErreichungdesBasiswertes und können so schnell erkennen, welche Produkte den Basiswert erreicht haben und welche nicht. Abbildung4:Balken-DiagrammmitAbweichungen In dieser Darstellung sehen Sie durch rote Farbbalken unterstützt, welche Produkte zum Beispiel im VergleichzumVorjahrwenigerUmsatz alsodenzielwertnichterreicht haben:amet,dolor,lorem. UndSiesehen,umwievielePunktesichderUmsatzgeänderthat. Mit grünen Farbbalken sind die Umsatzwerte dargestellt, die im Vergleich zum Vorjahr mehr Umsatz erreicht alsodenzielwerterfüllt haben. 5

8 2.3 Balken-Diagramm mit Vorperiode und externen Abweichungen (Bar Deviation External) Abbildung5:Balken-DiagrammmitVorperiodeundexternenAbweichungen NunwollenSienochetwasweitergehen,alsbeidenSzenarienausdenAbschnitten2.1und2.2. Siewollennichtnurherausfinden,welcheProdukteimVergleichzumVorjahrimUmsatzeingebrochen sind,sie wollenaucheine grafische Unterstützung bei der Darstellung der Erreichung deszielwertes, undsiewollenaußerdemnocheinegrafischedarstellungderprozentualenabweichungzumzielwert. DannsolltenSiedieRSVorlage BarDeviationExternal verwendenunddiebereitsvordefiniertedarstellungfürihrenberichtnutzen(abbildung5). DieseVorlagehilftIhnen,einDiagrammmitaktuellenWertenundWerteneinerVorperiodezuerstellen, welchesaußerdemdieabsoluteundrelativeabweichungdieserwertezeigt. Das sind eigentlich drei Diagramme in einem: Auf der linken Seite sehen Sie das Diagramm, das Sie bereitsausabschnitt2.1kennen,mitdemvergleichdesproduktumsatzesausdemaktuellenjahrmit demvorjahr.immittlerendiagrammsehensiedemgegenübergestelltdieabweichungzumvorjahreswert.auchdiesedarstellungkennensieinhaltlichschonausabschnitt2.2,nurdassdortdaslinkeund dasmittlerediagrammineinemzusammengefasstsind.neuistdasdiagrammaufderrechtenseite,das dieabweichungzumvorjahreswertinprozentdarstellt. DerVorteildieserDarstellung:SiesehenaufeinenBlick,welcherelativeAuswirkungdasUmsatzwachstumvomProdukt Adipiscing hat. WährendSieimlinkenDiagrammdasabsoluteWachstumindiesemJahr( 18 )undimvorjahrsehen, istimmittlerendiagrammdieabsoluteerreichungdeszielwertsdargestellt( +20 ).Dasbedeutet,Sie habenvomprodukt Adipiscing 20EinheitenmehrgegenüberdemVorjahrumgesetzt. Was heißt das nun aber in Prozent? Um wie viel Prozent hat sich der Produktumsatz gegenüber dem Vorjahrverändert?DassehenSieimDiagrammaufderrechtenSeite,mitderVisualisierungderrelativenZielerreichung( +1000% ). 6

9 MitdieserDiagrammvorlageerreichenSiealsoeineGegenüberstellungdergewünschtenWerte.Solche VergleicheermöglichenesIhnen,sofortAbweichungeninIhrenGeschäftsberichtenzuerkennen. 7

10 2.4 Balken-Diagramm als Rangliste (Bar Ranking) Abbildung6:Balken-DiagrammalsRangliste Angenommen,Siewollenverfolgen,wieeinbestimmtesProduktinIhrerProduktpaletteimVergleichzu den restlichen Produkten steht. Sie wollen außerdem noch sehen, wie sich das Produkt zum durchschnittlichenumsatzüberalleprodukteverhält. FürdieseFragestellungbietetsichderEinsatzdervordefiniertenRSVorlage BarRanking an,diesie schnellinihrenberichteinfügenkönnen(abbildung6). Diese Vorlage unterstützt Sie bei der Erstellung eines Balkendiagramms für eine Strukturanalyse, um verschiedene Produkte, Regionen o. ä. miteinander zu vergleichen. In diesem Diagramm werden die DatennachihrenWertensortiertundoptionalzusätzlichderjeweiligeDurchschnittswertangezeigt. SokönnenSiesoforterkennen,welchesProduktdengrößtenUmsatzhat( Lectus ),undwelchesproduktdasschlusslichtbildet,alsodengeringstenumsatzhat( Dolor ).AußerdemsehenSieanhandder Durchschnittslinie,welcheProdukteüberdurchschnittlicheUmsätzeerzielten(>33). FarblichdurcheinenblauenBalkenhervorgehobenistdasProdukt,dasSiebesondersimAugebehalten wollen(z. B. weil es neu eingeführt wurde). So sehen Sie, wo sich das neue Produkt Lorem in der RanglistederProduktumsätzeeinordnetundobesdendurchschnittlichenProduktumsatzerreichthat. 8

11 2.5 Balken-Diagramm mit prozentualen Anteilen (Bar Portfolio) Sie wollen die Absatzmengen Ihrer Produkte in den einzelnen Absatzgebieten gegenüberstellen, um eineaussagezudenabsatzstärkenoder schwächenmachenzukönnen.siewollenaußerdemdieprozentuale Verteilung Ihrer Produkte innerhalb der Absatzgebiete darstellen, sowie die absoluten Werte proproduktundabsatzgebiet. NatürlichkönntenSieauchhierwiedereinenExcel-BerichtmiteinerTabelleodereinemDiagrammerstellen,umdiegewünschteinhaltlicheDarstellungzuerhalten. OderSiebenutzenfürdiesenAnwendungsfalldieRSVorlage BarPortfolio undintegrierendiebereits vordefiniertedarstellunginihrenbericht(abbildung7). Diese Vorlage unterstützt Sie bei der Erstellung eines Balkendiagramms für eine Strukturanalyse, um WertevondreiodermehrDatenreiheninihrenprozentualenAnteileninnerhalbeinerKategoriemiteinanderzuvergleichen. Abbildung7:Balken-DiagrammmitprozentualenAnteilen MitdieserDarstellungkönnenSieleichterkennen,dassdasProdukt Ice inmalaysiaundindänemark einenbesondershohenanteilamgesamtenproduktumsatzimabsatzgebiethat. UndSiesehensehrschnell,dassinJapannurdreiProdukteausIhrerProduktpaletteAbsatzfinden:Das Produkt Wav gehtsehrgut( 893 ),wohingegendasprodukt Spe garnichtverkauftwird. AnhandderabsolutenWerte,dieaufderrechtenSeitedesDiagrammsaufgeführtsind,könnenSiedie einzelnenabsatzgebieteauchdirektvergleichen. 9

12 2.6 Säulen-Diagramm mit Vorperiode (Column Previous Period) Sie wollen herausfinden, wie sich Ihr Produktumsatz über die letzten 12 Monate entwickelt hat und außerdemdiewertemitdenvorjahreswertenvergleichen. FürdieseDarstellungeignetsichdievordefinierteRSVorlage ColumnPreviousPeriod (Abbildung8), diesieschnellinihrenberichteinfügenkönnen. DieseVorlageunterstütztSiebeiderErstellungeinesSäulendiagramms,umaktuelleWertemitdenen einervorperiodeimzeitverlaufzuvergleichen. Abbildung8:Säulen-DiagrammmitVorperiode Anhand dieser Darstellung lassen sich die Umsatzspitze im August 2006 und der Umsatzeinbruch im März2007schnellfinden.AußerdemerkennenSieaufeinenBlick,dassderNovember2006undderMai 2007dashoheVorjahresniveauhaltenkonnten. UndSie sehen, dassinder zweiten Jahreshälfte 2006(ausgenommen Dezember), derumsatz im VergleichzumVorjahrkräftigzugelegthat.WohingegendieersteJahreshälfte2007imVergleichzumVorjahrnochkeinenennenswerteVerbesserungzeigt. 10

13 Abbildung9:Säulen-DiagrammmitAbweichungen 2.7 Säulen-Diagramm mit Abweichungen (Column Deviation) SienehmendasgleicheSzenariowiezuvorimBeispielunterAbschnitt2.6.Esgehtimmernochumdie UmsatzentwicklungIhresProduktesindenletzten12MonatenimVergleichzudenVorjahreswerten. NunwollenSieabereineetwasandereDarstellungderAbweichungenhaben.IndiesemBeispielwollen SiedieerreichtenVorjahreswerteimProduktumsatzalsZielwert(oderauch:Basiswert)fürdasaktuelle Jahrnehmen.Dasheißt,SiewollenproMonatmindestenssovieleProdukteverkaufenwieimVorjahr. UndwenndiesesZielnichterreichtwurde,wollenSiedasanhanddesDiagrammsaufeinenBlickerkennenkönnen. FürdieseDarstellungeignetsichdievordefinierteRSVorlage ColumnDeviation (Abbildung9),diesie schnellinihrenberichteinfügenkönnen. Diese Vorlage unterstützt Sie bei der Erstellung eines Säulendiagramms, um Abweichungen zu einem BasiswertimZeitverlaufzuvisualisieren.SiewerdengrafischunterstütztbeiderDarstellungderErreichungdesBasiswertesundkönnensoschnellerkennen,welcheProduktedenBasiswerterreichthaben undwelchenicht. IndieserDarstellungsehenSiedurchroteFarbbalkenunterstützt,inwelchenMonatenimVergleichzum VorjahrwenigerUmsatz alsoderzielwertnichterreicht wurde.undsiesehen,umwievielepunkte sichderumsatzgeänderthat. MitgrünenFarbbalkensinddieMonatswertedargestellt,indenenimVergleichzumVorjahrmehrUmsatzerreicht alsoderzielwerterfüllt wurde. 11

14 2.8 Säulen-Diagramm mit Vorperiode und externen Abweichungen (Column Deviation External) NunwollenSiedieSzenarienausdenAbschnitten2.6und2.7nocheinmalsteigern. Siewollennichtnurherausfinden,inwelchenMonatenimVergleichzumVorjahrderUmsatzeingebrochenist,SiewollenaucheinegrafischeUnterstützungbeiderDarstellungderErreichungdesZielwertes,undSiewollenaußerdemnocheinegrafischeDarstellungderprozentualenAbweichungzumZielwert. Dann sollten Sie die RS Vorlage Column Deviation External verwenden und die bereits vordefinierte DarstellungfürIhrenBerichtnutzen(Abbildung10). DieseVorlagehilftIhnen,einDiagrammmitaktuellenWertenundWerteneinerVorperiodeimZeitverlaufzuerstellen,welchesaußerdemdieabsoluteundrelativeAbweichungdieserWertezeigt. Abbildung10:Säulen-DiagrammmitVorperiodeundexternenAbweichungen DabeiwerdendreiDiagrammezusammendargestellt:GanzuntensehenSiedasDiagramm,dasSiebereitsausAbschnitt2.6kennen,mitdemVergleichdesProduktumsatzesausdeneinzelnenMonatendes aktuellenjahresmitdenvorjahreswerten.immittlerendiagrammsehensiedemgegenübergestelltdie AbweichungzumVorjahreswert.AuchdieseDarstellungkennenSieinhaltlichschonausAbschnitt2.7, 12

15 nurdassdortdasuntereunddasmittlerediagrammineinemzusammengefasstsind.neuistdasdiagrammganzoben,dasdieabweichungzumvorjahreswertinprozentdarstellt. DerVorteildieserDarstellung:SiesehenaufeinenBlick,welchenrelativenAusdruckdasUmsatzwachstumimAugust2006hat. WährendSieimunterenDiagrammdenabsolutenUmsatz( 959 )mitdemvorjahreswertsehen,istim mittlerendiagrammdieabsoluteerreichungdeszielwertsdargestellt( +554 ).Dasbedeutet,Siehaben imaugust2006vonihremprodukt554einheitenmehrumgesetztalsimvorjahresmonat. WasheißtdasnunaberinProzent?UmwievielProzenthatsichderUmsatzgegenüberdemVorjahreswert verändert? Das sehen Sie im Diagramm ganz oben mit der Visualisierung der relativen Zielerreichung( +137% ). MitdieserDiagrammvorlageerreichenSiealsoeineGegenüberstellungdergewünschtenWerte.Solche VergleicheerlaubenesdemBenutzer,sofortAbweichungeninihrenGeschäftsberichtenzuerkennen. 13

16 Die verfügbaren Vorlagen basieren auf HI-NOTATION der SUCCESS-Regeln von Hichert+Partner AG, die hierkonsequentumgesetztwordenist,uminformationenperfektzuvisualisieren. 3.1 HI-NOTATION 3 Darstellung (Notation) und Einbettung die richtigen Informationen effizient in Berichten präsentieren WirbenötigennichtmehrDaten!Waswirbrauchen,istdieFähigkeit,dierichtigenInformationen[ ] auf die effizienteste Art zu präsentieren sagt der renommierte Wissenschaftler und Papst des,informationmapping RobertE.Horn.SeineBotschaft:UnternehmenverfügenüberriesigeDatenmengen;dochistesessentiell,ausderDatenflutdieentscheidungsrelevantenInformationenzielgerichtet zuselektierenundzuvisualisieren. Durch den konsequenten Einsatz von HI-NOTATION wird der Prozess der zielgerichteten Informationsaufbereitung als Grundlage für Managemententscheidungen optimal unterstützet. Die Notation ist so ausgelegt,dassdiewesentlichenbotschaftenindenvordergrundgestelltwerden.dasheißt:aufunnötige Farbvielfalt, verfälschende, verwirrende und überfrachtete Darstellungen(bspw. in 3D) oder das Abschneiden vonachsenu.v.m.wirdverzichtet. Abbildung11:OptischeTäuschungmit3D-Effekt HättenSiedasgedacht?Abbildung1zeigtzweigleichgroßeMonster!Erstdurchdendreidimensionalen Gang,indemsielaufen,wirkensieunterschiedlichgroß.SolcheTäuschungensindbeiderVisualisie- 14

17 Abbildung12:EineNotationfürDiagramme rung von entscheidungsrelevanten Unternehmensdaten ernsthaft gefährlich. Durch die Nutzung der HI-NOTATION werden solche Effekte jedoch sicher vermieden. Darüber hinaus ist es wichtig, dass ein und dieselbe Informationimmer wiedergleich dargestellt wird. Genauso wie einelandkarte mitstraßen,flüssenundwäldernkönnendiagrammeundberichtedasselbeauchgleichaussehenlassen.das führtdazu,dassderbetrachternacheinmaligemaneignendernotationsofortwiedererkennt,wasgezeigtwird.sosindbspw.inallendiagrammendieist-werteimmerinderselbenfarbeangezeigt.dazu gibteseinkonzept,dasdieseundanderewertefestlegt. EineFestlegungfürDiagrammezeigtAbbildung12. Dabeiwerdenu.a.Ist-WertegrauundVorjahreswertehellgraugezeigt.PositiveundnegativeEntwicklungenspiegelnsichindenFarbengrünundrotwider.AußerdemwerdenabsoluteundrelativeWerte unterschiedlich angezeigt. Damit ist sofort klar, in welchem Wertebereich der Bericht Informationen wiedergibtundbesonderswichtig:problemfällesindsofortersichtlich. 3.2 Einbettung der Vorlagen in Berichte DieorangeBI Report Templatessind ready-to-use Diagrammvorlagen.Sieunterstützenbeiderschnel- lenerstellungvonberichtenmiteinereinheitlichendarstellung,indemdiagrammemiteinemvordefi- niertenlayouteinfachundunkompliziertinberichteeingebettetwerdenkönnen. 15

18 ZurErstellungvonstrukturiertenBerichtengehörtabernochmehrdazu.ZumBeispieleineeinheitlich definiertekopf- und Fußzeile. Die Berichtesollten in einheitlicher Weise bezeichnet und gleichartige TitelinnerhalbderBerichtedurchgesetztwerden. SolcheStandardisierungenundStrukturierungensindwichtig.JedochsindsienichtTeilderorangeBI Report Templates. EinBeispiel,wieeineEinbettungvonVorlagenineinenBerichtaussehenkann,findenSieinAbbildung 13. Abbildung13:EinbettungeinerVorlageineinenBericht HierwurdennebenderDiagrammvorlage,dieSieschonausAbschnitt2.1kennen,nocheinTitel( TurnoverbyProduct ),dieangabedereinheit( intsd. )undderzeitraum( 2008 )hinzugefügt.inder FußzeilefindensichderAusführende( Executedby:Administrator )unddieausführungszeitwieder. Esistdahernichtnurwichtig,einheitlicheDatenvisualisierungenzufinden,sonderndieseineineentsprechendeUmgebungeinzubetten.DieseUmgebungsollteInformationenübertragenundkeineverwirrenden Elemente enthalten. Verwirrende Elemente können Verzierungen, Logos oder unpassende Titel sein. 16

19 4 Finale technische Voraussetzungen zur Nutzung der Templates DamitdieorangeBI Report TemplatesderPTSGroupAGeinwandfreiverwendetwerdenkönnen,isteine Installation der Microsoft SQL Server Reporting Services 2008 R2(RS 2008 R2) in der 32- oder 64 Bit Editionnotwendig. DasArbeitenmitdenorangeBI Report TemplatessetzteinensicherenUmgangmitRS2008R2voraus. DieorangeBI Report TemplatessindinBerichteneingebettet,dieeinDatasetbeinhalten.DieseDatasets frageneinencubevonderbeispieldatenbankvonmicrosoftadventureworks2008r2ab.umdasfunktionieren von unangepassten Vorlagen zu ermöglichen, müssen die Beispieldatenbank Adventure- Works2008R2 und der Beispiel OLAP-Cube AdventureWorksAS2008R2 von Microsoft installiert werden. DieseDateienkönnenunterCodePlex 1 heruntergeladenwerden. EskönnenaucheigeneDatenangebundenwerden.DieBeschreibungderVorgehensweisezumAnbinden eigenerdatenandiersvorlagenistnichtinhaltdiesesdokuments

20 5 Nachtrag - Lizenzbedingungen 1 Gegenstand 1 DieseBedingungengeltenfürdievomLizenznehmervonPTSerworbeneSoftwarenebstdazugehörenderDokumentation hierpts Produktegenannt. 2 AllgemeineGeschäftsbedingungendesLizenznehmersfindenkeineAnwendung. 2 Preise und Zahlungsbedingungen 1 Soweitnichtandersgeregelt,geltendieinderaktuellenPreislistevonPTSaufgeführtenLizenzgebührenundZahlungsbedingungenfürPTS Produkte. 2 AllePreisevonPTSverstehensichausschließlichdergültigengesetzlichenMehrwertsteuer. 3 GrundsätzlichsindRechnungeninnerhalbvon30Tagenzahlbar.KommtderLizenznehmerinZahlungsverzug,istPTSberechtigt,dengesetzlichenVerzugszinszuberechnen. 4 PTShatdasRechtzuraußerordentlichenKündigungdesLizenzvertrags,wennderLizenznehmer mitderzahlungdervergütungummehralseinenmonatinverzugist. 3 Nutzungsumfang 1 PTSräumtdemLizenznehmergegenBezahlungeinerLizenzgebühreinnichtausschließliches, zeitlichunbeschränktesrechtfürdienutzungderprodukteein. 2 DerLizenznehmeristnichtberechtigt,PTS Produktezubearbeiten,ihrArrangementzuändern oderandereumarbeitungen,einschließlichvonfehlerberichtigungenvornehmen.weiterhinist derlizenznehmernichtberechtigt,diesoftwarezurückzuentwickeln sog.reverse-engineering,zudekompilierenoderaufeineandereartundweiseinquell-codeoderineineanderefürden MenschenlesbareFormzuübersetzen. 3 DerLizenznehmeristberechtigt,vondenPTS ProduktenSicherungskopienanzufertigen,soweit diesdemüblichengebrauchentspricht. 4 PTSistberechtigt,abernichtverpflichtet,AktualisierungenderPTS Produkte(Updates)zuerstellen. 4 Nutzungsumfang 1 DerLizenznehmerPTSbleibtInhaberallerRechteamLizenzprodukt,auchwennderLizenznehmer daslizenzproduktverändertodermitseineneigenenprogrammenoderdenjenigeneinesdritten verbindet.diedemlizenznehmerüberlassenedokumentationbleibtimeigentumdeslizenzgebers. 2 HiervonausgenommenistdieRechtseinräumungnach 3fürdasLizenzproduktunddieDokumentationwährendderLaufzeitdiesesVertrages. 18

21 5 Dokumentation 1 DieLieferungeinerDokumentationzurausgeliefertenPTSSoftwarewirdnurdanngeschuldet, wenndiesschriftlichzwischendenparteienvereinbartwordenist. 2 DieLieferungderDokumentationinenglischerSpracheistzulässig. 6 Geheimhaltung 1 DieVertragsparteienwerdennichtallgemeinbekannteDaten,dieeindeutigalsvertraulichgekennzeichnetsindundderjeweilsanderenParteizurDurchführungdervereinbartenLeistungen zurverfügunggestelltwerden,vertraulichbehandeln. 2 DieVerpflichtungzurvertraulichenBehandlunggiltnichtfürIdeen,Konzeptionen,Know-how undtechniken,diesichaufdieinformationsverarbeitungimallgemeinenbeziehen.siegiltfernernichtfürdaten,diederanderenvertragsparteibereitsbekanntsindoderaußerhalbdieses VertragsverhältnissesausallgemeinenQuellenbekanntwerden.GesetzlicheVerpflichtungenzur Geheimhaltungbleibenunberührt. 3 BestehtbeivertraulichenpersonenbezogenenDaten,welchederLizenznehmerPTSzurLeistungserbringungoffenlegenmuss,einüberdieGeheimhaltungs-undDatenschutzmaßnahmenvonPTS hinausgehendesschutzbedürfnis,soistvomlizenznehmervorübergabedieserdatenüberihre ÜbergabeundBehandlungmitPTSeineergänzendeVereinbarungherbeizuführen. 7 Überlassung und Weitergabe der Produkte 1 DerLizenznehmeristzurWeitergabe(Veräußerung)derPTS ProdukteanDrittenurberechtigt, soweitptshierzuvorgängigschriftlichzustimmt. 2 DerLizenznehmeristunterkeinenUmständenberechtigt,diePTS ProdukteaufDauerodervorübergehendanDritteohneschriftlicheZustimmungvonPTSzuvermieten,zuverleasenoder sonstdrittenparteienzugänglichzumachen.arbeitnehmerdeslizenznehmersgeltennichtals Dritte,solangedieÜberlassungzurErfüllungderAufgabenderArbeitnehmererfolgt. 3 DerHandelmitdurchDownloaderworbenen,gebrauchtenLizenzenvonPTS Produktenistnicht zulässig. 8 Gewährleistung 1 PTSgewährleistetfüreinenZeitraumvonzwölfMonatenabdemZeitpunktderÜbergabe,dassdie PTS ProduktehinsichtlichihrerFunktionsweiseimWesentlichenderProgrammbeschreibungim begleitendenbenutzerhandbuch/angebotentspricht;unwesentlicheabweichungensinddabei unbeachtlich. 2 MachtderLizenznehmereinenMangelgeltend,sosindineinerschriftlichenMängelrügeder MangelundseineErscheinungsformsogenauzubeschreiben,dasseineÜberprüfungdesMangels (z.b.vorlagederfehlermeldungen)undderausschlusseinesbedienungsfehlers(z.b.angabe derarbeitsschritte)möglichsind. DerLizenznehmererklärtsichfürdenFall,dassderFehlerdurchdieüberlassenenUnterlagen 19

22 nichtnachvollziehbarist,damiteinverstandenptsviaremote-verbindungdenerforderlichenzugangaufdiejeweiligensystemezugewähren. 3 SoweitdieMängelrügeberechtigtist,hatPTSinnerhalbeinerangemessenenFristdenMangelzu behebenunddiepts Produktezuverbessern. PTSistberechtigtdieNacherfüllungzuverweigern,wenndiesenurmitunverhältnismäßigenKostenfürsieverbundenist.IndiesemFallisteinRücktrittvomVertragmöglich.SobaldderLizenznehmerseinRechtzurRückgängigmachungdieserVereinbarungausübt,endetseinNutzungsrecht andenpts Produkten.IndiesemFallmussderLizenznehmerdiePTS ProduktevonallenSpeichermedienentfernen,sämtlicheKopienderPTS ProduktezerstörenundPTShiervonschriftlich Mitteilungmachen.DerRücktrittwegeneinesunerheblichenMangelsistausgeschlossen. 4 HatderLizenznehmerPTSwegenGewährleistunginAnspruchgenommen,undstelltsichheraus, dassentwederkeinmangelvorhandenistoderdergeltendgemachtemangelptsnichtzurgewährleistungverpflichtet,sohatderlizenznehmer,sofernerdieinanspruchnahmegrobfahrlässigodervorsätzlichzuvertretenhat,allenptsentstandenenaufwandzuersetzen. 9 Haftung 1 ÜberdieseGewährleistunghinaushaftetPTSnurbeiVorsatzundgroberFahrlässigkeitnachden gesetzlichenvorschriften.beileichterfahrlässigkeithaftetptsnur,wenneinewesentlichevertragspflicht(kardinalspflicht)verletztwirdodereinfalldesverzugesoderderunmöglichkeitvorliegt.imfalleinerhaftungausleichterfahrlässigkeitwirddiesehaftungaufsolcheschädenbegrenzt,dievorhersehbarbzw.typischsind.einehaftungfürdasfehlendergarantiertenbeschaffenheit,wegenarglist,fürpersonenschäden,rechtsmängel,nachdemprodukthaftungsgesetz unddembundesdatenschutzgesetzbleibtunberührt. 2 ImFalleinerInanspruchnahmevonPTSausGewährleistungoderHaftungisteinMitverschulden deslizenznehmersbzw.seinermitarbeiterangemessenzuberücksichtigen,insbesonderebeiunzureichendenfehlermeldungenoderunzureichenderdatensicherung.unzureichendedatensicherungliegtinsbesonderedannvor,wennderlizenznehmeresversäumthat,durchangemessene, demstanddertechnikentsprechendesicherungsmaßnahmengegeneinwirkungenvonaußen, insbesonderegegencomputervirenundsonstigephänomene,dieeinzelnedatenodereinengesamtendatenbestandgefährdenkönnen,vorkehrungenzutreffen. 10 Schutzrechte Dritter 1 PTSgewährleistet,dassdieimRahmendieserVereinbarunggeliefertenPTS ProduktefreivonUrheberrechtenundPatentrechtenDrittersind;diesgiltjedochnurinsofern,alsPTSdieseentwederkannteoderunterAufwendungangemessenerSorgfalthättekennenmüssen. 2 SolltedennocheinDritterRechteinBezugaufdiePTS Produktegeltendmachen,sowirdPTSim RahmendernachfolgendenBestimmungendenLizenznehmervonallenetwaigenVerpflichtungen freistellen,fallsderlizenznehmerdieverteidigunghinsichtlichderangeblichenverletzungvon UrheberrechtenoderPatentrechten(imfolgendenSchutzrechtsverletzungen)PTSüberlässt.SofernderLizenznehmerPTSunverzüglichvonderGeltendmachungsolcherAnsprücheschriftlich 20

23 benachrichtigtundptsallefürdiebeurteilungderlagenotwendigeninformationenerteilt,wird PTSbinnenangemessenerFristentscheiden,obundwieeingeltendgemachterAnspruchabgewehrtoderverglichenwird,unddiesdemLizenznehmermitteilen.BiszumAblaufdieserFristist derlizenznehmerverpflichtet,unverzüglichalleszutun,waserforderlichist,umetwaigerechtsverlustezuvermeiden;diesschließtnichtdieberechtigungein,sichimalleinganggegensolche Ansprüchezuverteidigenoderhieraufzuantworten.WennsichPTSentscheidet,dieVerteidigung deslizenznehmerszuübernehmen,wirdderlizenznehmerptsallenotwendigeninformationen erteilenundsonstigeangemesseneunterstützungbeidieserverteidigunggewähren. 3 ImFallevonSchutzrechtsverletzungenistPTSunterAusschlussweitergehenderAnsprüche,jedochvorbehaltlichderRegelungenin 16Ziffer2undin 14nacheigenemErmessenundauf eigenekostenberechtigt,(i)dasbetreffendeptsproduktderartabzuändernoderauszutauschen, dasszwardiefunktionalegleichwertigkeitmitdemursprünglichenptsproduktsichergestelltist, aberkeinegewerblichenschutzrechteoderurheberrechtedrittermehrverletztwerden,oder(ii) demlizenznehmerdasweiterenutzungsrechtzuverschaffenoder(iii)dasptsproduktunter RückerstattungderbezahltenLizenzgebührzurückzunehmen. 4 PTShaftetnichtfürSchutzrechtsverletzungen,wenndieseaufeinerBearbeitungoderÄnderung despts Produktesberuhen,dieohneeinevorgängigeschriftlicheZustimmungvonPTSvorgenommenwurde.PTShaftetauchnichtfürSchutzrechtsverletzungen,dieauseinerfürdasPTS ProduktnachdenAnleitungendesBenutzerhandbuchsnichtvorgesehenenNutzungoderVerwendungoderauseinerNutzungzusammenmitnichtvonPTSautorisiertenKomponentenresultieren. 11 Datenschutz 1 PTSspeichertIhreDaten,soweitgeschäftsnotwendigundimRahmendesBundesdatenschutzgesetzes(BDSG)sowiedesTelemediengesetz(TMG)zulässig. 2 PTSverarbeitetfürdieAuftragsabwicklungpersonenbezogeneDatenundleitendiefürdiesen ZweckerforderlichenDatenanDienstleisterwieetwaanE-commercePartnerweiter,soferndies fürdenerhaltderlizenzunabdingbarist. 3 DiedatenschutzwürdigenBelangedesLizenznehmerswerdenvonPTSstetsgenauberücksichtigt undseinedatenselbstverständlichstrengvertraulichbehandelt. DieerhobenenDatenwerdenausschließlichzudenobengenanntenZweckenvonderPTSverarbeitetundgenutzt. 12 Allgemeines 1 AnsprücheausdieserVereinbarungkannderLizenznehmernurmitvorherigerschriftlicherZustimmungvonPTSabtretenoderübertragen. 2 GerichtsstandfüralleStreitigkeitenausdemLizenz-undPflegevertragunddiesenBedingungen ist,soweitgesetzlichzulässig,bremenindeutschland. 21

24 3 EsgiltdasRechtderBundesrepublikDeutschlandunterAusschlussderKollisionsnormenunddes UN-Kaufrechts. 4 MündlicheNebenabredensindnichtgetroffen. 5 SolltenTeiledieserBedingungenganzoderteilweiseunwirksamseinoderwerden,soberührtdies diewirksamkeitderübrigenregelungennicht.dieparteienverpflichtensichvielmehr,dieunwirksameregelungdurcheinesolchezuersetzen,diedemwirtschaftlichgewolltenamnächsten kommt.änderungendieserbedingungenbedürfenderschriftform.gleichesgiltfürdieaufhebungdieserschriftformklausel. 22

OrangeBIReportTemplates schnellzumoptimalenbericht

OrangeBIReportTemplates schnellzumoptimalenbericht OrangeBIReportTemplates schnellzumoptimalenbericht INHALT 1 EINLEITUNG...1 2 VORAUSSETZUNGEN...2 3 NOTATIONUNDEINBETTUNG...3 3.1 SUCCESS-Notation...3 3.2 EinbettungderVorlageninBerichte...4 4 ÜBERSICHTÜBERDIEVORLAGEN...6

Mehr

Dokumentation von Ük Modul 302

Dokumentation von Ük Modul 302 Dokumentation von Ük Modul 302 Von Nicolas Kull Seite 1/ Inhaltsverzeichnis Dokumentation von Ük Modul 302... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Abbildungsverzeichnis... 3 Typographie (Layout)... 4 Schrift... 4

Mehr

Vom Trash- zum Dashboard Visualisierungen mit SAP BO Dashboards (Xcelsius)

Vom Trash- zum Dashboard Visualisierungen mit SAP BO Dashboards (Xcelsius) Vom Trash- zum Dashboard Visualisierungen mit SAP BO Dashboards (Xcelsius) Handout zum Vortrag am 28.10.2011 in Konstanz. Lars Schubert graphomate GmbH Scharnhorststrasse 4 24105 Kiel Germany mob: +49

Mehr

White Paper WinLine "Business Intelligence"

White Paper WinLine Business Intelligence White Paper WinLine "Business Intelligence" Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WinLine "Business Intelligence"...3 1.1. Voraussetzung für die BI-Ausgabe...4 1.2. BI-Vorlagen...4 1.2.1. Erstellung einer Vorlage...4

Mehr

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence Unterstützung Ihrer Mitarbeiter Das interaktive Drag-and-Drop Interface in Excel Mit Jet Enterprise

Mehr

6.1 Master: Design zuweisen/anpassen

6.1 Master: Design zuweisen/anpassen 6 MASTER SIND VORLAGEN Sie erinnern sich, bisher durften Sie kaum Farb- oder Schrift-Änderungen an Folien vornehmen. Sie haben die Folien mit den verfügbaren Schriften und Farben (Farbpalette) erstellt.

Mehr

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence Mit Jet Enterprise erhalten Sie dies und mehr Jet Enterprise ist Business Intelligence und intuitives

Mehr

pro4controlling - Whitepaper [DEU] Whitepaper zur CfMD-Lösung pro4controlling Seite 1 von 9

pro4controlling - Whitepaper [DEU] Whitepaper zur CfMD-Lösung pro4controlling Seite 1 von 9 Whitepaper zur CfMD-Lösung pro4controlling Seite 1 von 9 1 Allgemeine Beschreibung "Was war geplant, wo stehen Sie jetzt und wie könnte es noch werden?" Das sind die typischen Fragen, mit denen viele Unternehmer

Mehr

Eingebettete Objekte

Eingebettete Objekte Eingebettete Objekte Grundsätzliches Ein Word-Dokument kann neben Textobjekten andere Objekte der verschiedensten Art enthalten: 1. Bilder und Zeichnungen 2. Diagramme 3. Formeln 4. Excel-Tabellen 5. Multimedia-Objekte

Mehr

Normfall 7.2. Whitepaper. Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von:

Normfall 7.2. Whitepaper. Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von: Normfall 7.2 Whitepaper Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von: Microsoft SQL Server 2008 R2/2012/2014 2014 Normfall GmbH Alle Rechte vorbehalten. Vorbemerkungen

Mehr

Mitarbeiterbefragung

Mitarbeiterbefragung Arbeitspsychologie CoPAMed Arbeitspsychologie Mitarbeiterbefragung Zusatzmodul zur Verwaltung von arbeitspsychologischen Leistungen und zur Durchführung von anonymen Mitarbeiterbefragungen. CoPAMed Arbeitspsychologie

Mehr

Datenanalysen in Excel - Diagramme

Datenanalysen in Excel - Diagramme 1. Was ist ein Diagramm? Datenanalysen in Excel - Diagramme Diagramme stellen Daten und Informationen grafisch dar. Mit Diagrammen können umfangreiche Datenbestände einfach und aussagekräftig aufbereitet

Mehr

Fernzugriff auf Kundensysteme. Bedienungsanleitung für Kunden

Fernzugriff auf Kundensysteme. Bedienungsanleitung für Kunden inquiero Fernzugriff auf Kundensysteme Bedienungsanleitung für Kunden Bahnhofstrasse 1, CH-8304 Wallisellen Tel.: +41 (0)44 205 84 00, Fax: +41 (0)44 205 84 01 E-Mail: info@elray-group.com, www.elray-group.com

Mehr

Oracle, Datenbank, PowerPoint, Dokumente, PPTX, Automatisierung, Prozess-Automatisierung, smaxt

Oracle, Datenbank, PowerPoint, Dokumente, PPTX, Automatisierung, Prozess-Automatisierung, smaxt Automatische Generierung serialisierter, individualisierter PowerPoint-Präsentationen aus Oracle Datenbanken Andreas Hansel Symax Business Software AG Parkstrasse 22, D-65189 Wiesbaden Schlüsselworte Oracle,

Mehr

Reporting Services und SharePoint 2010 Teil 1

Reporting Services und SharePoint 2010 Teil 1 Reporting Services und SharePoint 2010 Teil 1 Abstract Bei der Verwendung der Reporting Services in Zusammenhang mit SharePoint 2010 stellt sich immer wieder die Frage bei der Installation: Wo und Wie?

Mehr

Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen

Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen Ist die Bilderdatenbank über einen längeren Zeitraum in Benutzung, so steigt die Wahrscheinlichkeit für schlecht beschriftete Bilder 1. Insbesondere

Mehr

Seminare MS-Office. ACUROC GmbH Idsteinerstrasse 62 65510 Idstein. Telefon: Fax: E-Mail: ACUROC GmbH (06434) (06434) seminare@acuroc.

Seminare MS-Office. ACUROC GmbH Idsteinerstrasse 62 65510 Idstein. Telefon: Fax: E-Mail: ACUROC GmbH (06434) (06434) seminare@acuroc. ACUROC GmbH Idsteinerstrasse 62 65510 Idstein Seminare MS-Office 2014 Telefon: Fax: E-Mail: ACUROC GmbH (06434) (06434) seminare@acuroc.de Idsteinerstrasse 62 906348 906349 http://www.acuroc.de 65510 Idstein

Mehr

Ihre Agentur für Word-, PowerPoint-Templates und Präsentationen

Ihre Agentur für Word-, PowerPoint-Templates und Präsentationen Ihre Agentur für Word-, PowerPoint-Templates und Präsentationen Inhaltsverzeichnis 3 Die Agentur Was wir für Sie tun können Wie wir arbeiten 4 Portfolio 4 Word mehr als nur ein netter Brief zeitsparende

Mehr

Die Design-Dimension: Strukturierung, Aufbau, Gestaltung und Präsentation von Berichten

Die Design-Dimension: Strukturierung, Aufbau, Gestaltung und Präsentation von Berichten Die Design-Dimension: Strukturierung, Aufbau, Gestaltung und Präsentation von Berichten Holger Gerhards Holger Gerhards ist Gründer und Geschäftsführer der gmc² gerhards multhaupt consulting GmbH. Das

Mehr

Notation und Gestaltung

Notation und Gestaltung Kapitel 1 Zahlen visualisieren die Grundlagen Notation und Gestaltung Gestaltungsregeln aus dem Corporate Design sollten nur dann zur Anwendung kommen, wenn sie dem Verständnis dienen. Alle dekorativen

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

myfactory.businessworld und myfactory.com...2

myfactory.businessworld und myfactory.com...2 3 Inhalt myfactory.businessworld und myfactory.com...2 Individuelle oder standardisierte Unternehmenslösung für die Zukunft...2 myfactory.businessworld: Individuell für Ihr Unternehmen nach Maß gefertigt...2

Mehr

Professionelle Diagramme mit Excel 2010 erstellen. Peter Wies. 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, März 2014. Themen-Special W-EX2010DI

Professionelle Diagramme mit Excel 2010 erstellen. Peter Wies. 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, März 2014. Themen-Special W-EX2010DI Peter Wies 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, März 2014 Professionelle Diagramme mit Excel 2010 erstellen Themen-Special W-EX2010DI 2 Professionelle Diagramme mit Excel 2010 erstellen - Themen-Special 2 Wichtige

Mehr

So erstellen Sie wichtige Berichte mit Microsoft Technologie Tipps für PMO und IT

So erstellen Sie wichtige Berichte mit Microsoft Technologie Tipps für PMO und IT TPG Webinar-Serie 2016 zum PPM Paradise Thema 2.2 So erstellen Sie wichtige Berichte mit Microsoft Technologie Tipps für PMO und IT Mit Peter Huemayer Agenda Welche Berichte machen Sinn? Welche Daten haben

Mehr

Ihr Premium Toolkit für Microsoft BI. Entwicklung. Betrieb. Reporting.

Ihr Premium Toolkit für Microsoft BI. Entwicklung. Betrieb. Reporting. Ihr Premium Toolkit für Microsoft BI. Entwicklung. Betrieb. Reporting. Integration Services Advanced Logging für SSIS Präventive Diagnostik für Entwicklung und Betrieb. Advanced Logging für SSIS protokolliert

Mehr

Abonnements. Stand 02 / 2015

Abonnements. Stand 02 / 2015 Abonnements Stand 02 / 2015 EXACT ONLINE 2 Inhalt Vorbemerkung... 3 Allgemeine Einstellungen... 4 Einstellungen des Abonnements... 6 Einstellungen des Artikels... 10 Abonnement anlegen... 12 Rechnungen

Mehr

Anwendungsbeispiele. Neuerungen in den E-Mails. Webling ist ein Produkt der Firma:

Anwendungsbeispiele. Neuerungen in den E-Mails. Webling ist ein Produkt der Firma: Anwendungsbeispiele Neuerungen in den E-Mails Webling ist ein Produkt der Firma: Inhaltsverzeichnis 1 Neuerungen in den E- Mails 2 Was gibt es neues? 3 E- Mail Designs 4 Bilder in E- Mails einfügen 1 Neuerungen

Mehr

Mailchimp. Stand 11/2014

Mailchimp. Stand 11/2014 Mailchimp Stand 11/2014 EXACT ONLINE 2 Inhalt Vorwort... 3 Erster Schritt: In Mailchimp... 4 Ein Mailchimp-Konto einrichten... 4 Zweiter Schritt: In Exact Online... 5 Mailchimp mit Exact Online verbinden...

Mehr

Erstellen der Online-Akademie

Erstellen der Online-Akademie Erstellen der Online Akademie Erstellen der Online-Akademie Was muss ich tun? In dieser praktischen Übersicht erklären wir Ihnen wie Sie ganz einfach Ihre eigene Online- Akademie erstellen können. Dazu

Mehr

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren CWA Flow Prozessmanagement und Workflow-Management Per Browser einfach modellieren und automatisieren Workflow- und webbasierte Lösung Workflow- und webbasierte Lösung Webbasierte Prozessmanagement und

Mehr

Optimierung von Ausdrucken im SAP-Umfeld unter Einsatz von MS Office Funktionen

Optimierung von Ausdrucken im SAP-Umfeld unter Einsatz von MS Office Funktionen Optimierung von Ausdrucken im SAP-Umfeld unter Einsatz von MS Office Funktionen seit 1969 SAP Standard-Ausdrucke So sehen Standardausdrucke aus SAP R/3 und ERP 6.0 aus. 2 PTA GmbH SAP Ausdrucke mit Office

Mehr

Microsoft PowerPoint Schulungen für IT-Anwender

Microsoft PowerPoint Schulungen für IT-Anwender Schulungen für IT-Anwender Niederpleiser Mühle Pleistalstr. 60b 53757 Sankt Augustin Tel.: +49 2241 25 67 67-0 Fax: +49 2241 25 67 67-67 Email: info@cgv-schulungen.de Ansprechpartner: Christine Gericke

Mehr

/// documenter Produktbroschüre

/// documenter Produktbroschüre /// documenter Produktbroschüre /// 1 Klicken Sie jederzeit auf das documenter Logo, um zu dieser Übersicht zurück zu gelangen. documenter Produktbroschüre Um in dieser PDF-Broschüre zu navigieren, klicken

Mehr

Dossier: Rechnungen und Lieferscheine in Word

Dossier: Rechnungen und Lieferscheine in Word www.sekretaerinnen-service.de Dossier: Rechnungen und Lieferscheine in Word Es muss nicht immer Excel sein Wenn Sie eine Vorlage für eine Rechnung oder einen Lieferschein erstellen möchten, brauchen Sie

Mehr

2 Konfiguration von SharePoint

2 Konfiguration von SharePoint 2 Konfiguration von SharePoint Server 2010 Umgebungen Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configuring a SharePoint Environment o Configure SharePoint farms configuring inter-server communications server

Mehr

Vorlesungsverzeichnis (Anwendersoftware Microsoft Office)

Vorlesungsverzeichnis (Anwendersoftware Microsoft Office) Anwendersoftware Microsoft Office Gruppe 1 wöchentlich Do 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr Raum: 1.08.0.69 Ausgehend von der Vermittlung von Windows-Grundlagen, wie Dateiverwaltung, Daten-sicherung u. a. werden

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

Veröffentlichen von Apps, Arbeitsblättern und Storys. Qlik Sense 2.0.6 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Veröffentlichen von Apps, Arbeitsblättern und Storys. Qlik Sense 2.0.6 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichen von Apps, Arbeitsblättern und Storys Qlik Sense 2.0.6 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte

Mehr

Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen

Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen Marko Greitschus/pixelio.de Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen prosozial GmbH Emser Straße 10 56076 Koblenz

Mehr

Lexware Auftragsbearbeitungsassistent Version 1.01

Lexware Auftragsbearbeitungsassistent Version 1.01 Lexware Auftragsbearbeitungsassistent Version 1.01 2014 DFH Service GmbH www.dfh.de Seite 1 von 11 Vorwort Lieber Interessent, lieber Kunde, ich freue mich über Ihr Interesse an unserer Software Auftragsbearbeitungsinteressent

Mehr

Installation und Dokumentation. juris Smarttags 1.0

Installation und Dokumentation. juris Smarttags 1.0 Installation und Dokumentation juris Smarttags 1.0 Inhalt Was ist ein juris Smarttag...2 Voraussetzungen...2 Vorbereitung...2 Installation...4 Handhabung...6 Fragen und Lösungen...9 Smarttags und Single

Mehr

Das Wesentliche im Blick.

Das Wesentliche im Blick. Das Wesentliche im Blick. Unternehmen effektiv steuern mit relevanten Daten im Management Dashboard CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Den Blick auf das Wesentliche lenken. Effektiv

Mehr

SAP Business Analytics. Kennzahlen, Analysen und Reports im Personalwesen

SAP Business Analytics. Kennzahlen, Analysen und Reports im Personalwesen SAP Business Analytics Kennzahlen, Analysen und Reports im Personalwesen Unser Angebot IHRE FRAGEN - DAS WOLLEN SIE WISSEN: Wie verteilen sich meine definierten Personengruppen auf die Organisationsschlüssel?

Mehr

1. Übungsblatt. Besprechung: 27.10 (Gruppe A), 3.11 (Gruppe B)

1. Übungsblatt. Besprechung: 27.10 (Gruppe A), 3.11 (Gruppe B) DATENBANKEN IN DER PRAXIS: DATA WAREHOUSING Wintersemester 2015/2016 Prof. Dr. Jens Teubner DBIS Group Übung: Dr. Cornelia Tadros ISSI Group Allgemeine Hinweise 1. Übungsblatt Besprechung: 27.10 (Gruppe

Mehr

Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel

Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel Das Management Informationssystem für die RECY CLE by tegos - das Management Informationssystem für die by tegos wurde von der tegos GmbH Dortmund basierend auf Microsoft Technologie entwickelt. Sie erhalten

Mehr

P&P Software - Adressexport an Outlook 05/29/16 14:44:26

P&P Software - Adressexport an Outlook 05/29/16 14:44:26 Adressexport an Outlook Wozu? Aus EASY können viele Daten im Excelformat ausgegeben werden. Diese Funktion kann zum Beispiel zum Export von Lieferantenadressen an Outlook genutzt werden. Hinweis Wir können

Mehr

TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011

TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011 TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Installationsanleitung (Wie man TelephoneIntegration für MS CRM 2011 installiert/deinstalliert) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung

Mehr

Information zum SQL Server: Installieren und deinstallieren. (Stand: September 2012)

Information zum SQL Server: Installieren und deinstallieren. (Stand: September 2012) Information zum SQL Server: Installieren und deinstallieren (Stand: September 2012) Um pulsmagic nutzen zu können, wird eine SQL-Server-Datenbank benötigt. Im Rahmen der Installation von pulsmagic wird

Mehr

Wo möchten Sie die MIZ-Dokumente (aufbereitete Medikamentenlisten) einsehen?

Wo möchten Sie die MIZ-Dokumente (aufbereitete Medikamentenlisten) einsehen? Anleitung für Evident Seite 1 Anleitung für Evident-Anwender: Einbinden der MIZ-Dokumente in Evident. Wo möchten Sie die MIZ-Dokumente (aufbereitete Medikamentenlisten) einsehen? Zunächst müssen Sie entscheiden,

Mehr

Effizientes Management-Reporting

Effizientes Management-Reporting Effizientes Management-Reporting Lektion 5 Holger Gerhards Die Design-Dimension: Strukturierung, Aufbau, Gestaltung und Präsentation von Berichten Hinweis des Herausgebers 1/2009, Herausgeber dieser Lektion

Mehr

Newsletter Software. Tourbo report das Knopfdruck-Controllinginstrument beantwortet folgende Fragen:

Newsletter Software. Tourbo report das Knopfdruck-Controllinginstrument beantwortet folgende Fragen: Newsletter Software Juni 2011 Sehr geehrte Tourbosoft-Kunden, wir möchten auch diesen Monat wieder die Gelegenheit nutzen und Ihnen die neueste Erweiterung für unser Tourenplanungsprogramm Tourbo route

Mehr

Installation von Microsoft SQL Server 2012 RTM

Installation von Microsoft SQL Server 2012 RTM Installation von Microsoft SQL Server 2012 RTM ProTechnology GmbH GREEN-M INTERFACE DESIGN Security-Center Software GUI Eytron 10.03.08 Seite: 2 Page: Überblick GREEN-M INTERFACE DESIGN Security-Center

Mehr

ARCO SQL T5 - Business Intelligence

ARCO SQL T5 - Business Intelligence ARCO SQL T5 - Business Intelligence Um die ARCO Business Intelligence Funktionen nutzen zu können, werden diese unter MS Excel eingerichtet. Es handelt sich um strukturierte Auswertungen bezüglich Umsätzen,

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 6: Präsentation Diagramm auf einer Folie erstellen

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 6: Präsentation Diagramm auf einer Folie erstellen Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 6: Präsentation Diagramm auf einer Folie erstellen Dateiname: ecdl6_05_01_documentation_standard.doc Speicherdatum: 14.02.2005 ECDL 2003 Basic Modul 6 Präsentation - Diagramm

Mehr

Die Beschreibung bezieht sich auf die Version Dreamweaver 4.0. In der Version MX ist die Sitedefinition leicht geändert worden.

Die Beschreibung bezieht sich auf die Version Dreamweaver 4.0. In der Version MX ist die Sitedefinition leicht geändert worden. In einer Website haben Seiten oft das gleiche Layout. Speziell beim Einsatz von Tabellen, in denen die Navigation auf der linken oder rechten Seite, oben oder unten eingesetzt wird. Diese Anteile der Website

Mehr

faden.xrm.bau.mängelverfolgung faden.xrm.bau. Mängelverfolgung

faden.xrm.bau.mängelverfolgung faden.xrm.bau. Mängelverfolgung faden.xrm.bau. Mängelverfolgung Kurzbeschreibung Das Modul Mängelverfolgung aus unserem Online Bausoftwaresystem stellt ein leistungsfähiges Software Instrument zur Mängelverfolgung im Bauwesen zur Verfügung.

Mehr

Anwendungsdokumentation: Update Sticker

Anwendungsdokumentation: Update Sticker Anwendungsdokumentation: Update Sticker Copyright und Warenzeichen Windows und Microsoft Office sind registrierte Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Mehr

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität der SelectLine Applikation mit dem SQL Server Express with Tools 2008 vorgenommen

Mehr

Generelle Planungsprozedur

Generelle Planungsprozedur Generelle Planungsprozedur Um unliebsame Überraschungen zu vermeiden, ist es unbedingt erforderlich, bei der Planung ein bestimmtes Vorgehen einzuhalten. Außerdem sind für die erfolgreiche Arbeit mit Microsoft

Mehr

Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen

Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen v1.0. Jun-15 1 1 Vorwort Sehr geehrte Autorinnen und Autoren, wir haben für Sie eine Dokumentenvorlage für Microsoft Word entwickelt, um Ihnen die strukturierte

Mehr

SAP Business Analytics. Kennzahlen, Analysen und Reports in der Finanzbuchhaltung

SAP Business Analytics. Kennzahlen, Analysen und Reports in der Finanzbuchhaltung SAP Business Analytics Kennzahlen, Analysen und Reports in der Finanzbuchhaltung Unser Angebot IHRE FRAGEN - DAS WOLLEN SIE WISSEN: Wie komme ich an Kennzahlen zur quantitativen Bilanzanalyse (Rentabilitäts-,

Mehr

Ribbon- Technologie. WinLine 10.0 an der Startlinie!

Ribbon- Technologie. WinLine 10.0 an der Startlinie! WinLine 10.0 an der Startlinie! In Kürze erscheint die neue WinLine 10.0. Diese neue Version bietet Ihnen eine Reihe neuer Features und Vorteile, von denen wir Ihnen hier einige vorstellen wollen: Ribbon-

Mehr

1 Änderungen bei Windows Server 2008 R2

1 Änderungen bei Windows Server 2008 R2 1 Änderungen bei Windows Server 2008 R2 1.1 Der BranchCache Eine völlig neue Möglichkeit, auf Ressourcen zuzugreifen, bietet der BranchCache. In vielen Firmen gibt es Zweigstellen, die mit der Hauptstelle

Mehr

RetSoft Archiv Expert - Admin

RetSoft Archiv Expert - Admin RetSoft Archiv Expert - Admin Zusammenfassung Das Admin-Tool kann zur Erstellung, Konvertierung und Auswahl von Datenbanken, zur Verwaltung von Benutzerkonten und Erneuerungen der Lizenzen benutzt werden.

Mehr

TECHNISCHE INFORMATION LESSOR LOHN/GEHALT BEITRAGSNACHWEIS-AUSGLEICH BUCH.-BLATT MICROSOFT DYNAMICS NAV

TECHNISCHE INFORMATION LESSOR LOHN/GEHALT BEITRAGSNACHWEIS-AUSGLEICH BUCH.-BLATT MICROSOFT DYNAMICS NAV MICROSOFT DYNAMICS NAV Inhaltsverzeichnis TECHNISCHE INFORMATION: Einleitung... 3 LESSOR LOHN/GEHALT Beschreibung... 3 Prüfung der Ausgleichszeilen... 9 Zurücksetzen der Ausgleichsroutine... 12 Vorgehensweise

Mehr

INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION

INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION Allgemein Infomon bietet die Architektur für das Informations-Monitoring in einer Windows- Topologie. Die Serverfunktionalität wird in einer IIS-Umgebung

Mehr

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten DOKUMENTATION PASY Patientendaten verwalten PASY ist ein Programm zur einfachen und zuverlässigen Verwaltung von Patientendaten. Sämtliche elektronisch gespeicherten Dokumente sind sofort verfügbar. Neue

Mehr

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Der Formulardesigner Der in SimpliMed23

Mehr

Bedienungsanleitung Anlassteilnehmer (Vereinslisten)

Bedienungsanleitung Anlassteilnehmer (Vereinslisten) Bedienungsanleitung Anlassteilnehmer Dieses Programm ist speziell für Vereine entworfen. Es ist lizenzfrei verwendbar und gratis. Das Programm ist mit Excel 2010 erstellt worden und enthält VBA Programmierungen,

Mehr

Budget - Weltspartag

Budget - Weltspartag Budget - Weltspartag Erstellt von Fachbezug Irmgard Ehrentraut, irmgard.ehrentraut@aon.at, BG+BRG 2320 Schwechat, Ehrenbrunngasse 6 Mathematik, Informatik, Deutsch, Geschichte Schulstufe 6+7. Schulstufe

Mehr

Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen

Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen v1.0. Feb-15 1 1 Vorwort Sehr geehrte Autorinnen und Autoren, wir haben für Sie eine Dokumentenvorlage für Microsoft Word entwickelt, um Ihnen die strukturierte

Mehr

Dieses Dokument beschreibt die Installation des Governikus Add-In for Microsoft Office (Governikus Add-In) auf Ihrem Arbeitsplatz.

Dieses Dokument beschreibt die Installation des Governikus Add-In for Microsoft Office (Governikus Add-In) auf Ihrem Arbeitsplatz. IInsttallllattiionslleiittffaden Dieses Dokument beschreibt die Installation des Governikus Add-In for Microsoft Office (Governikus Add-In) auf Ihrem Arbeitsplatz. Voraussetzungen Für die Installation

Mehr

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität der SelectLine Applikation mit

Mehr

Datenexport mit orgamax

Datenexport mit orgamax Datenexport mit orgamax Diese Dokumentation beschäftigt sich mit den gängigsten Formen des Datenexports unter orgamax. Die hier vorgestellten Exporte beziehen sich auf orgamax 13. Arbeiten Sie mit einer

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden

7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden 7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden Wenn Sie in Ihrem Office 365-Paket auch die SharePoint-Dienste integriert haben, so können Sie auf die Standard-Teamsite, die automatisch eingerichtet

Mehr

davero akademie 2013 53 5. PC und Multimedia

davero akademie 2013 53 5. PC und Multimedia davero akademie 2013 53 5. PC und Multimedia 10 Finger sind schneller als 2 In wenigen Schritten zum 10-Finger-System Sie suchen oft die richtigen Buchstaben auf Ihrer Tastatur und vergeuden dadurch wertvolle

Mehr

Weiterverarbeitung Leseranfragen

Weiterverarbeitung Leseranfragen Weiterverarbeitung Leseranfragen Schulungsunterlage Inhaltsverzeichnis Thema Seite 1. Einführung 2 2. Weiterverarbeitung Vorbereitungen 2 3. Weiterverarbeitung Excel-Datei mit dem Seriendokument verbinden

Mehr

PC-Einführung Grundkurs. Word I Grundkurs. Berührungsängste abbauen. Texte erfassen und formatieren

PC-Einführung Grundkurs. Word I Grundkurs. Berührungsängste abbauen. Texte erfassen und formatieren PC-Einführung Grundkurs Berührungsängste abbauen Montag, 15.03. 19.04.2010, 09:00-10:30 Uhr : Sie verstehen es, die Benutzeroberfläche von Windows zu bedienen sowie Maus und Tastatur einzusetzen. Sie kennen

Mehr

THE 8 HOUR JOB 360,00 + 19% MWST. WEB N ART AGENCY PREISLISTE 2016 ERSTELLUNG IHRER WORDPRESS WEBPRÄSENZ INDIVIDUELLE BERATUNG

THE 8 HOUR JOB 360,00 + 19% MWST. WEB N ART AGENCY PREISLISTE 2016 ERSTELLUNG IHRER WORDPRESS WEBPRÄSENZ INDIVIDUELLE BERATUNG WEB N ART AGENCY PREISLISTE 2016 THE 8 HOUR JOB ERSTELLUNG IHRER WORDPRESS WEBPRÄSENZ INDIVIDUELLE BERATUNG WORDPRESS INSTALLATION UND/ODER KONFIGURATION AUF IHREM SERVER 360,00 + 19% MWST. AUSWAHL UND

Mehr

1 Einleitung. Lernziele. Diagramme zur Visualisierung von Daten erstellen. Diagramme formatieren Lerndauer. 4 Minuten.

1 Einleitung. Lernziele. Diagramme zur Visualisierung von Daten erstellen. Diagramme formatieren Lerndauer. 4 Minuten. 1 Einleitung Lernziele Diagramme zur Visualisierung von Daten erstellen Diagramme formatieren Lerndauer 4 Minuten Seite 1 von 19 2 Diagramm in Excel erstellen Excel ist das wichtigste Programm für die

Mehr

Anleitung zum Online-Monitoring für Installateure

Anleitung zum Online-Monitoring für Installateure Anleitung zum Online-Monitoring für Installateure Herzlich Willkommen zum neuen Online-Monitoring von SENEC.IES! Diese Anleitung erläutert Ihnen als Installateur die Einrichtung des Online-Monitorings

Mehr

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten um sich zu präsentieren, Unternehmen zu gründen und Geld zu verdienen. Fast ohne Aufwand kann jeder dort

Mehr

SAP BusinessObjects Dokumentversion: 4.2 2015-11-12. Installationshandbuch für Dashboards Reporting Services Gateway

SAP BusinessObjects Dokumentversion: 4.2 2015-11-12. Installationshandbuch für Dashboards Reporting Services Gateway SAP BusinessObjects Dokumentversion: 4.2 2015-11-12 Installationshandbuch für Dashboards Reporting Services Gateway Inhalt 1 Änderungen am Dokument....3 2 Informationen zu diesem Handbuch....4 3 Planen

Mehr

(zusätzliche Option «Wochenbeginn»: siehe Abbildung) zeigt die vergangenen Stunden des gewählten Datums seit 0:00 an

(zusätzliche Option «Wochenbeginn»: siehe Abbildung) zeigt die vergangenen Stunden des gewählten Datums seit 0:00 an 5.6.2 Zeit- und Datumsfunktionen Mit Zahlenformaten können Sie bestimmen, was Excel von einem Datum anzeigen soll. Beispiel: 15.10.12 15:30 mit dem Zahlenformat JAHR formatiert, zeigt von diesem Beispiel

Mehr

Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel

Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel BI RECY CLE BI by tegos - das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft

Mehr

Sichtung und Abnahme mit Final Cut Server über das Internet

Sichtung und Abnahme mit Final Cut Server über das Internet RevApp White Paper 1 Sichtung und Abnahme mit Final Cut Server über das Internet Erweitern Sie den Leistungsumfang von Final Cut Server durch den Einsatz von RevApp Produktionshäuser, Postproduktionen

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

Installation ERP Offene Posten Verwaltung

Installation ERP Offene Posten Verwaltung Installation ERP Offene Posten Verwaltung TreesoftOffice.org Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler bzw. Unstimmigkeiten

Mehr

Vergleich: Positionen der Word 2003-Befehle in Word

Vergleich: Positionen der Word 2003-Befehle in Word Seite 1 von 6 Word > Erste Schritte Vergleich: Positionen der Word 2003-Befehle in Word 2007 Dieser Artikel enthält eine Einführung in die grundlegenden Elemente der neuen Microsoft Office Word 2007- Benutzeroberfläche

Mehr

Ist Excel das richtige Tool für FMEA? Steve Murphy, Marc Schaeffers

Ist Excel das richtige Tool für FMEA? Steve Murphy, Marc Schaeffers Ist Excel das richtige Tool für FMEA? Steve Murphy, Marc Schaeffers Ist Excel das richtige Tool für FMEA? Einleitung Wenn in einem Unternehmen FMEA eingeführt wird, fangen die meisten sofort damit an,

Mehr

Inhaltsverzeichnis... 1. Grundlagen zu Diagrammen... 2. Ein Diagramm erstellen... 3. Diagrammtypen / -untertypen... 3. Säulendiagramm...

Inhaltsverzeichnis... 1. Grundlagen zu Diagrammen... 2. Ein Diagramm erstellen... 3. Diagrammtypen / -untertypen... 3. Säulendiagramm... Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Grundlagen zu Diagrammen... 2 Ein Diagramm erstellen... 3 Diagrammtypen / -untertypen... 3 Säulendiagramm... 3 Balkendiagramm... 3 Gestapeltes Säulen- / Balkendiagramm...

Mehr

Spezielle Excel Eigenschaften mit ODS erstellen. 1 Übersicht der 'tagsets' und der Alternativen

Spezielle Excel Eigenschaften mit ODS erstellen. 1 Übersicht der 'tagsets' und der Alternativen Spezielle Excel Eigenschaften mit ODS erstellen Tipps & Tricks Frank Biedermann Grünenthal GmbH Zieglerstr. 6 52078 Aachen Frank.Biedermann@grunenthal.com Zusammenfassung Dieser Beitrag stellt Möglichkeiten

Mehr

Ihr persönlicher Vermögensauszug via e-connect. Anleitung und Sicherheitsvorschriften Luzern, im Juni 2013

Ihr persönlicher Vermögensauszug via e-connect. Anleitung und Sicherheitsvorschriften Luzern, im Juni 2013 Ihr persönlicher Vermögensauszug via e-connect Anleitung und Sicherheitsvorschriften Luzern, im Juni 2013 Sicherheitsanforderungen von e-connect Der elektronische Zugriff über e-connect ermöglicht Ihnen

Mehr

Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite.

Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite. Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite. Autor: Nicolas Müller Juli 2012 www.contrexx.com 1 Einleitung Diese Anleitung soll Ihnen helfen eine professionelle Webseite zu erstellen

Mehr

webcrm Kompakt-/Mobil-Version

webcrm Kompakt-/Mobil-Version webcrm Kompakt-/Mobil-Version webcrm ist nun auch als Version mit einem kompakten und speziell auf Mobiltelefone ausgelegten Bildschirm/Menü verfügbar. Diese Kompakt -Version ist in einigen Fällen auch

Mehr

10.07.2013 Seite 1 von 6

10.07.2013 Seite 1 von 6 Diese Anleitung soll dabei helfen, PGP unter Windows mit dem Email- Client Thunderbird einzurichten. Sie wurde unter Windows XP erstellt und unter Windows 7 und Windows 8 getestet. In dieser Anleitung

Mehr

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Aufbau von MediaWizard... 2 2 Installation... 2 2.1 Bestehende Installation und Daten... 2 3 Übersicht, wo wird was installiert...

Mehr

Ein Symbol als Aufzählungszeichen verwenden... 3. Größe und Farbe der Aufzählungszeichen... 3

Ein Symbol als Aufzählungszeichen verwenden... 3. Größe und Farbe der Aufzählungszeichen... 3 Inhaltsverzeichnis Ein Masterlayout für verschiedene Folien erstellen... 1 Ein fertiges Design verwenden... 1 Den Folienmaster gestalten... 1 Masterlayout erstellen Farben und Schriften... 1 Folien gestalten...

Mehr

Microsoft Word 2016 Grundkurs kompakt (2 Tage) Microsoft Word 2016 Aufbaukurs kompakt (2 Tage)

Microsoft Word 2016 Grundkurs kompakt (2 Tage) Microsoft Word 2016 Aufbaukurs kompakt (2 Tage) MICROSOFT OFFICE-SEMINARE FÜR EINSTEIGER, UMSTEIGER UND PROFIS Schulungsinhalte Microsoft Word 2016 Grundkurs kompakt (2 Tage) Microsoft Word 2016 Aufbaukurs kompakt (2 Tage) Microsoft Excel 2016 Grundkurs

Mehr