Schadensfall des Monats (Ausgabe April 2013)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schadensfall des Monats (Ausgabe April 2013)"

Transkript

1 Dr. Sönke Borgwardt Diplom-Ingenieur Freischaffender Landschaftsarchitekt AIK SH Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Garten- und Landschaftsbau der IHK zu Lübeck Fehmarnstraße 37 D Norderstedt Tel.: Fax: Schadensfall des Monats (Ausgabe April 2013) 0. Titel Zahlreiche Schäden an Verkehrsflächen durch Mängel in der Bauausführung 1. Schadensfeststellung Die streitgegenständlichen Pflasterflächen befinden sich als Auffahrt vor Wohngebäude und Garage eines Privatgrundstücks haben eine Größe von insgesamt etwa 43 m 2 (Bild 1). Die vorgefundenen Schäden zeigen sich als: Abweichungen von den Anforderungen an die Ebenheit nach Abschnitt der DIN von mehr als 10 mm (Bild 2). Anforderungen an die Querneigung gemäß Abschnitt der DIN von 2,5 % ± 0,4 % werden überschritten (Bild 3). Bis zu 15 mm Abweichungen des Fugenverlaufs von der Fugenachse auf etwa 2,0 m Länge und 1,0 m Breite vorliegen (Bild 4). Nicht fachgerechte Schnittarbeiten an Einbauten (Bild 5). Sondierungen zeigen unter der Pflasterdecke eine Tragschicht aus einem Magerbeton, das heißt einer Mischung aus einem lehmig-sandigen Bodengemisch, versetzt mit Steinen und Zement. Unter der Tragschicht befindet sich ein teilweise durchwurzelter Oberboden (Bild 6). Nicht fluchtrechte Verlegung der Entwässerungsrinne aus einem Kunststoff- Rinnenkörper auf einem 15 cm dicken Betonfundament ohne Rückenstützen (Bild 7). Die Kantensteine sind zum Teil ohne Fundament und Rückstützen versetzt worden (Bild 8). 2. Sachverhaltsbeschreibung Nach Aktenlage beauftragte der Kläger den Beklagten auf der Grundlage seines Angebots mit der Durchführung von Pflasterbauarbeiten unter anderem für die Grundstücksauffahrt vor der Garage seines Grundstücks. Gegenstand der Beweisfragen ist die Feststellung von Mängeln sowie die Benennung der entsprechenden Mängelbeseitigungsmaßnahmen und deren Kosten.

2 2 3. Ursache Die festgestellten Mängel resultieren maßgebend und ursächlich aufgrund folgender Umstände: Für die Abweichungen von der Ebenheit ursächlich und maßgebend ist die zu hohe Dicke der Bettung aufgrund nicht fachgerechter Ausführung. Sie muß bei den relativ geringen Maßtoleranzen von Betonpflastersteinen am unteren Maß gemäß DIN 18318, Abschnitt (30 mm) und sollte nach ZTV Pflaster, Abschnitt und den Erfahrungssätzen des Sachverständigen eher darunter (bis 20 mm) als darüber liegen. Die Bettung wurde mutmaßlich partiell zum Ausgleich von Unebenheiten in der Tragschichtoberfläche bzw. zum Einhalten der Höhenlage in unterschiedlichen Dicken eingebaut. Dies führt bei auftretender Verkehrsbelastung da die Bettung nicht für das Übertragen der Druckspannungen geeignet ist, sondern diese möglichst schnell in die hierfür zuständige Tragschicht ableiten soll zu Verformungen der Pflasterdecke. Hierfür sprechen die in einer großen Spannbreite vorgefundenen Bettungsdicken, sowie das teilweise punktuelle Auftreten der Verformungen. Die Anforderungen an die Querneigung gemäß Abschnitt der DIN werden im Bereich vor der Garage überschritten und in allen anderen Bereichen unterschritten. Bezüglich der Höhen der Anschlüsse zwischen Garage und Grundstückszufahrt hätte eine fachgerechte Entwicklung der Entwässerungsneigung von 2,1 bis 2,5 % ausgeführt werden können. Für die Abweichungen ursächlich und maßgebend ist eine nicht fachgerechte Ausführung. Der Fugenverlauf weist entgegen den Anforderungen aus Abschnitt der DIN keinen gleichmäßigen Verlauf an den Fugenachsen auf. Für die Abweichungen ursächlich und maßgebend ist eine nicht fachgerechte Ausführung. Die Anschlüsse entsprechen auf mindestens 6,5 m nicht den Anforderungen in Schnittarbeiten des Abschnitts der DIN Für die Abweichungen ursächlich und maßgebend ist eine nicht fachgerechte Ausführung. Der Aufbau der Verkehrsflächen entspricht nicht dem hier anzuwendenden Abschnitt der RStO. Demgemäß wäre unter dem 80 mm Betonpflastersteinen eine 20 bis 30 mm dicke Bettung und eine durchgängig mindestens 150 mm starke Tragschicht auf einem tragfähigen und bautechnisch geeigneten Boden gemäß DIN und ZTV E-StB anzuordnen. Wie bereits dargelegt, entspricht die Bettungsdicke nicht den Anforderungen gemäß DIN 18318, Abschnitt Weiter ist die Tragschicht in stark unterschiedlicher Dikke angetroffen worden. Für Tragschichten mit Verfestigungen und hydraulischen Bindemitteln gilt nach Anhang A, Zeile 3 der ZTV Beton-StB, daß die erforderliche Dicke im Mittel nicht mehr als 10 %, hier also 15 mm, abweichen darf. Diese Toleranz wurde bei allen drei Sondierungen überschritten. Auch das verwendete Baustoffgemisch entspricht nicht Abschnitt der ZTV Beton-StB. Es ist aufgrund der Minderdicke und seiner Zusammensetzung nicht geeignet, dauerhaft die auftretenden Verkehrslasten verformungsfrei abzutragen.

3 3 Schließlich erfolgte der Aufbau der Verkehrsflächenbefestigung direkt auf dem anstehenden Oberboden, der bautechnisch nicht geeignet ist und hätte demgemäß nach Abschnitt der DIN vor Beginn der Oberbauarbeiten von allen Auftragsflächen abgetragen werden müssen. Für alle genannten Abweichungen ursächlich und maßgebend ist eine nicht fachgerechte Ausführung und Auswahl der Baustoffe. Die Entwässerungsrinne ist nicht fluchtrecht gemäß Abschnitt der DIN verlegt worden. Der verwendete Rinnenkörper aus Kunststoff ist im Einbauort aufgrund gelegentlicher Überfahrung mit Pkws nicht anforderungsgerecht. Dies zeigt sich auch in den teilweise eingedrückten Seitenwänden. Hier hätte eine Rinne der Belastungsklasse B 125 gemäß DIN EN 1433 gewählt werden müssen. In Anlehnung an Abschnitt der DIN ist die Entwässerungsrinne auf ein Fundament aus Beton von mindestens 20 cm und mit 10 cm breiten Rückenstützen herzustellen. Für die Abweichungen ursächlich und maßgebend ist eine nicht fachgerechte Ausführung und Auswahl der Baustoffe. Die Kantensteine sind gemäß Abschnitt der DIN auf ein mindestens 20 cm dickes Fundament mit Rückenstützen aus Beton zu versetzen. Ein Fundament wurde im nördlichen Bereich nicht, im östlichen Bereich nur mit einer Dicke von 8 cm und Rückenstützen wurden generell überhaupt nicht vorgefunden. Für die Abweichungen ursächlich und maßgebend ist eine nicht fachgerechte Ausführung. 4. Sanierung/Beseitigung Art und Umfang der genannten Abweichungen von allgemein anerkanntem Stand der Technik und geltendem Regelwerk bedingen Mängelbeseitigungsmaßnahmen, die die gesamte Pflasterfläche umfassen. Hierzu sind Pflasterdecke und Kantensteine aufzunehmen und seitlich zu lagern. Pflasterbettung, Tragschicht sowie Oberboden sind aufzunehmen und zu entsorgen. Auch die unbrauchbare Entwässerungsrinne ist auszubauen und zu entsorgen. Anschließend ist der gesamte Oberbau vom Planum aus aufzubauen, die seitlich gelagerten Kantensteine sowie die neu zu liefernde Entwässerungsrinne mit Fundament und Rückenstützen zu versetzen und das seitlich gelagerte Pflaster höhengerecht, eben und mit fachgerechtem Gefälle zu verlegen. 5. Stellungnahme Die vorliegenden Mängel beruhen aufgrund der Auswahl der Baustoffe und Ausführung der Arbeiten insgesamt auf nicht fachgerechten Leistungen des Bauunternehmers nach dem allgemein anerkannten Stand der Technik und dem geltenden, hier einschlägigen Regelwerk.

4 4 6. Literatur (Auswahl) Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen FGSV e.v. (Hrsg.): Richtlinien für die Anlage von Straßen, Teil: Entwässerung RAS-Ew. Ausgabe Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen - FGSV (Hrsg.): Technische Prüfvorschriften für Ebenheitsmessungen auf Fahrbahnoberflächen in Längs- und Querrichtung, Teil: Berührende Messungen TP Eben Berührende Messungen. Ausgabe Deutsches Institut für Normung e.v. DIN (Hrsg.): DIN 4022 Baugrund und Grundwasser; Benennen und Beschreiben von Boden und Fels, Teil 1: Schichtenverzeichnis für Bohrungen ohne durchgehende Gewinnung von gekernten Proben im Boden und im Fels. Ausgabe September Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e.v. FGSV (Hrsg.): Technische Prüfvorschriften zur Bestimmung der Dicken von Oberbauschichten im Straßenbau TPD-StB 89. Ausgabe Deutsches Institut für Normung e.v. DIN (Hrsg.): DIN VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen, Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV). Verkehrswegebauarbeiten Pflasterdecken und Plattenbeläge in ungebundener Ausführung, Einfassungen. Ausgabe April Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e.v. FGSV (Hrsg.): Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien zur Herstellung von Pflasterdekken, Plattenbelägen und Einfassungen ZTV Pflaster-StB 06. Ausgabe Deutsches Institut für Normung e.v. DIN (Hrsg.): DIN EN 1433 Entwässerungsrinnen für Verkehrsflächen. Klassifizierung, Bau- und Prüfgrundsätze, Kennzeichnung und Beurteilung der Konformität. Ausgabe September BORGWARDT, S.: Rinnensysteme zur Oberflächenentwässerung Einsatzbereiche, Planung und Anwendung. Die Bibliothek der Technik, Band 181. Verlag Moderne Industrie, Landsberg am Lech Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e.v. FGSV (Hrsg.): Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaues von Verkehrsflächen RStO 01. Ausgabe Deutsches Institut für Normung e.v. DIN (Hrsg.): DIN VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen, Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV). Erdarbeiten. Ausgabe Oktober Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen FGSV e.v. (Hrsg.): Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Erdarbeiten im Straßenbau ZTV E-StB 09. Ausgabe Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen FGSV e.v. (Hrsg.): Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für den Bau von Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln und Fahrbahndecken aus Beton ZTV Beton-StB 07. Ausgabe 2007.

5 Anhang: Bild 1: Pflasterfläche vor Wohngebäude und Garage 5

6 Bild 2: Meßergebnisse Abweichungen von der Ebenheit 6

7 Bild 3: Überschreiten der Querneigung Bild 4: Abweichungen des Fugenverlaufs 7

8 Bild 5 Nicht fachgerecht ausgeführte Schnittarbeiten Bild 6: Oberbau der Pflasterflächen auf Oberboden 8

9 Bild 7: Nicht fluchtrechter Einbau der Kunststoff-Entwässerungsrinne Bild 8: Versetze Kantensteine ohne Fundament und Rückenstützen 9

Schadensfall des Monats (Ausgabe Oktober 2013)

Schadensfall des Monats (Ausgabe Oktober 2013) Dr. Sönke Borgwardt Diplom-Ingenieur Freischaffender Landschaftsarchitekt AIK SH Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Garten- und Landschaftsbau der IHK zu Lübeck Winsener Straße

Mehr

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Kommission Kommunale Straßen

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Kommission Kommunale Straßen Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Kommission Kommunale Straßen Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen R1 ZTV A-StB 12 Ausgabe

Mehr

Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng. Kommission Kommunale Straßen

Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng. Kommission Kommunale Straßen Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng Kommission Kommunale Straßen FGSV Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen ZTV A-StB 12 Ausgabe

Mehr

Dipl.-Ing. (FH) Andreas Heiko Metzing Internet:

Dipl.-Ing. (FH) Andreas Heiko Metzing Internet: 1. Harzer Pflastertag am 17.02.2009 bei der Seminarveranstaltung der Harzer Betonwarenwerke GmbH Allgemeine Hinweise zum Bau von Pflasterdecken n 2009 by Metzing Alle Rechte bleiben vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

Pos. Menge Unverbindlicher Text einer Leistungsbeschreibung Belastungsklasse 0,3 gemäß RStO 12 EP GP

Pos. Menge Unverbindlicher Text einer Leistungsbeschreibung Belastungsklasse 0,3 gemäß RStO 12 EP GP Pflastersteine aus Beton Für den Bau von ungebundenen Tragschichten unter einer Pflasterdecke und den Bau einer Pflasterdecke mit Pflastersteinen aus Beton sind mindestens folgende Regelwerke anzuwenden

Mehr

Unverbindlicher Textvorschlag für eine Leistungsbeschreibung wasserdurchlässig befestigter Flächen,

Unverbindlicher Textvorschlag für eine Leistungsbeschreibung wasserdurchlässig befestigter Flächen, Pflastersteine aus Beton Unverbindlicher Textvorschlag für eine Leistungsbeschreibung wasserdurchlässig befestigter Flächen, Für den Bau von ungebundenen Tragschichten unter einer Pflasterdecke und den

Mehr

Technische Regelwerke für die Ausführung von Kabelleitungstiefbauarbeiten

Technische Regelwerke für die Ausführung von Kabelleitungstiefbauarbeiten GÜTEGEMEI NSCHAFT LEITUNGSTIEFBAU E.V. Technische Regelwerke für die Ausführung von Kabelleitungstiefbauarbeiten (Stand Januar 2015) Das technische Regelwerk für den Kabelleitungstiefbau umfasst eine Reihe

Mehr

Pos. Menge Unverbindlicher Text einer Leistungsbeschreibung Belastungsklasse 3,2 gemäß RStO 12 EP GP

Pos. Menge Unverbindlicher Text einer Leistungsbeschreibung Belastungsklasse 3,2 gemäß RStO 12 EP GP Pflasterdecke mit Pflastersteinen aus Beton und ECOPREC HOT Bettungs- und Fugenmaterial Für den Bau von ungebundenen Tragschichten unter einer Pflasterdecke und den Bau einer Pflasterdecke mit Pflastersteinen

Mehr

Schadensfall des Monats (Ausgabe September 2014)

Schadensfall des Monats (Ausgabe September 2014) Dr. Sönke Borgwardt Diplom-Ingenieur Freischaffender Landschaftsarchitekt AIK SH Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Garten- und Landschaftsbau der IHK zu Lübeck Winsener Straße

Mehr

Flächenbefestigung mit Klinkerpflaster Titel: LV-4-Einfahrten

Flächenbefestigung mit Klinkerpflaster Titel: LV-4-Einfahrten Klinkerpflaster LV-4-Einfahrten- Seite 1 Flächenbefestigung mit Klinkerpflaster Titel: LV-4-Einfahrten Baumaßnahme: Bauherr: Bauleitung: Sachbearbeiter: Für das in der Baumaßnahme geplante Klinkerpflaster

Mehr

Planung, Konstruktion und Herstellung. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. mit 70 Tabellen und 290 Abbildungen

Planung, Konstruktion und Herstellung. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. mit 70 Tabellen und 290 Abbildungen Pflaster Atlas Planung, Konstruktion und Herstellung 2., aktualisierte und erweiterte Auflage mit 70 Tabellen und 290 Abbildungen Prof. Dr.-Ing. Horst Mentlein Fachhochschule Lübeck, öffentlich bestellter

Mehr

0 Einführung Pflastersteine Materialien, Formen, Abmessungen, Anforderungen 15

0 Einführung Pflastersteine Materialien, Formen, Abmessungen, Anforderungen 15 0 Einführung 11 1 Pflastersteine Materialien, Formen, Abmessungen, Anforderungen 15 1.1 Natursteine 15 1.1.1 Artenund Einteilung der Natursteine 15 1.1.2 Herkunft und Gewinnung der Natursteine 16 1.1.3

Mehr

Tragschichten ohne Bindemittel

Tragschichten ohne Bindemittel www.galabau.expert Bautechnik / Wegebau Tragschichten ohne Bindemittel Dipl.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Harald Kurkowski Bimolab ggmbh Stand 12/2015 www.galabau.expert fundiertes, anwendungsorientiertes,

Mehr

Pflasterdecken regelgerecht herstellen - unter Berücksichtigung der ATV DIN Neu -

Pflasterdecken regelgerecht herstellen - unter Berücksichtigung der ATV DIN Neu - Dipl.-Ing. Dietmar Ulonska Betonverband Straße, Landschaft, Garten e.v., Bonn Inhalt Seite Zusammenfassung 3 1. Einleitung 4 2. Planung und Ausführung 4 2.1 Technische Regeln 4 2.2 Bemessung von Pflasterbauweisen

Mehr

Flächenbefestigung mit Klinkerpflaster Titel: LV-5-Gartenwege-Terrassen

Flächenbefestigung mit Klinkerpflaster Titel: LV-5-Gartenwege-Terrassen Klinkerpflaster LV-5-Gartenwege-Terrassen- Seite 1 Flächenbefestigung mit Klinkerpflaster Titel: LV-5-Gartenwege-Terrassen Baumaßnahme: Bauherr: Bauleitung: Sachbearbeiter: Zur Verwendung kommen Pflasterklinker

Mehr

Landschaftsbau Seite 1 Pflasterarbeiten - Klinkerpflaster Vorbemerkung

Landschaftsbau Seite 1 Pflasterarbeiten - Klinkerpflaster Vorbemerkung Landschaftsbau Seite 1 Ausschreibung für die Herstellung von Klinkerpflaster Bauvorhaben: Straße: Ort: Bauherr: Architekt/ Bauleitung: Sachbearbeiter: Telefon: Fax: e-mail: Für die an diesem Objekt geplante

Mehr

Neuerungen im Technischen Regelwerk

Neuerungen im Technischen Regelwerk 20. Regenstaufer Asphalt- u. Straßenbau-Seminar Jahnhalle Regenstauf Neuerungen im Technischen Regelwerk Dipl.-Geol. Jürgen J. Völkl INSTITUT DR.-ING. GAUER Ingenieurgesellschaft mbh für bautechnische

Mehr

Schadensfall des Monats (Ausgabe März 2014)

Schadensfall des Monats (Ausgabe März 2014) Dr. Sönke Borgwardt Diplom-Ingenieur Freischaffender Landschaftsarchitekt AIK SH Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Garten- und Landschaftsbau der IHK zu Lübeck Winsener Straße

Mehr

Informationen zur Herstellung von Pflasterdecken

Informationen zur Herstellung von Pflasterdecken Hinweis zu allen Leistungsbeschreibungen Die jeweiligen Textbearbeitungen für die Aufstellung von Leistungsbeschreibungen wenden sich an einen erfahrenen Anwenderkreis in Behörden, Architektur- und Ingenieurbüros.

Mehr

Bauvorhaben: Straße: Ort: Bauherr: Architekt: Bauleitung: Sachbearbeiter: Telefon / Fax:

Bauvorhaben: Straße: Ort: Bauherr: Architekt: Bauleitung: Sachbearbeiter: Telefon / Fax: Vorbemerkungen: Herstellung von Klinkerpflaster Bauvorhaben: Straße: Ort: Bauherr: Architekt: Bauleitung: Sachbearbeiter: Telefon / Fax: Für das an diesem Objekt geplante Klinkerpflaster gelten nachfolgend

Mehr

Gutachten. Norderstedt, den Zur Versickerungsfähigkeit von Pflastersteinen aus Beton Produkt H 2 O

Gutachten. Norderstedt, den Zur Versickerungsfähigkeit von Pflastersteinen aus Beton Produkt H 2 O Dr. Sönke Borgwardt Diplom-Ingenieur Freischaffender Landschaftsarchitekt AIK SH Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Garten- und Landschaftsbau der IHK zu Lübeck Fehmarnstraße 37

Mehr

Sachgebiet IID9 München, I

Sachgebiet IID9 München, I Sachgebiet IID9 München, 10.11.2008 Az.: IID9-43435-002/08 Auskunft erteilt: Herr Rodehack Nebenstelle: 3565 913-I Technische Lieferbedingungen für Baustoffe und Baustoffgemische für Tragschichten mit

Mehr

Flächenbefestigung mit Klinkerpflaster Titel: LV-6-Sickerpflaster

Flächenbefestigung mit Klinkerpflaster Titel: LV-6-Sickerpflaster Klinkerpflaster LV-6-Sickerpflaster- Seite 1 Flächenbefestigung mit Klinkerpflaster Titel: LV-6-Sickerpflaster Baumaßnahme: Bauherr: Bauleitung: Sachbearbeiter: Für das in der Baumaßnahme geplante Klinkerpflaster

Mehr

Nach RAP Stra anerkannte Prüfstelle für die Untersuchung von Baustoffen und Baustoffgemischen im Straßenbau für die Fachgebiete

Nach RAP Stra anerkannte Prüfstelle für die Untersuchung von Baustoffen und Baustoffgemischen im Straßenbau für die Fachgebiete K M GmbH Nach RAP Stra anerkannte Prüfstelle für die Untersuchung von Baustoffen und Baustoffgemischen im Straßenbau für die Fachgebiete Böden einschl. Bodenverbesserungen A1, A3, A4 Bitumen und bitumenhaltige

Mehr

Pflasterbeläge in gebundener Bauweise. Referent: Dipl.-Ing. (FH) Björn Rosenau Objektberatung

Pflasterbeläge in gebundener Bauweise. Referent: Dipl.-Ing. (FH) Björn Rosenau Objektberatung Referent: Dipl.-Ing. (FH) Björn Rosenau Objektberatung Was schon die alten Römer wussten... Verkehrsbeanspruchung früher Verkehrsbeanspruchung heute Reinigung heute Pflasterbau Unterscheidung in gebundene

Mehr

Heikles Pflaster aktuelle Änderungen in der ATV DIN Pillnitzer Galabautag

Heikles Pflaster aktuelle Änderungen in der ATV DIN Pillnitzer Galabautag Heikles Pflaster aktuelle Änderungen in der ATV DIN 18318 15. Pillnitzer Galabautag ATV Verkehrswegebauarbeiten Pflasterdecken und Plattenbeläge in ungebundener Ausführung, Einfassungen DIN 18318 jüngste

Mehr

11.Wiesbadener Planer- und Sachverständigenseminar Pflasterdecken mit gebundenem Systemaufbau Bauweise mit Perspektive

11.Wiesbadener Planer- und Sachverständigenseminar Pflasterdecken mit gebundenem Systemaufbau Bauweise mit Perspektive 11.Wiesbadener Planer- und Sachverständigenseminar Pflasterdecken mit gebundenem Systemaufbau Referent: Dipl.-Ing. (FH) Björn Rosenau Objektberatung Pflasterverlegung der Zukunft? Was schon die alten Römer

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Landschaftsarchitektur Entwurf und Technik Literaturliste WS 2016/17 (Stand ) FG Landschaftsarchitektur Technik

Landschaftsarchitektur Entwurf und Technik Literaturliste WS 2016/17 (Stand ) FG Landschaftsarchitektur Technik Landschaftsarchitektur Entwurf und Technik Literaturliste WS 2016/17 (Stand 01.11.2016) FG Landschaftsarchitektur Technik Basiswissen Überblick Lehr- Taschenbuch für den Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau

Mehr

Qualifizierungsmaßnahme:

Qualifizierungsmaßnahme: Qualifizierungsmaßnahme: Titel: Befähigungsnachweis für die Herstellung von Pflasterflächen in ungebundener und gebundener Bauweise S-Schein Stufe I Grundqualifizierung Seminar-/ Fortbildungsträger: Beuth

Mehr

Verkehrsflächenbefestigungen. Ökobilanzdaten. auf einen Blick

Verkehrsflächenbefestigungen. Ökobilanzdaten. auf einen Blick Verkehrsflächenbefestigungen auf einen Blick Fußgängerzone mit Ladeverkehr in Bauklasse III gemäß den RStO 01 (funktionaler und repräsentativer Charakter) Gegenübergestellte Bauweisen Oberbaukonstruktion

Mehr

Josef Nefele. Pflasterbau. Theorie Praxis

Josef Nefele. Pflasterbau. Theorie Praxis Josef Nefele Pflasterbau Theorie Praxis Inhaltsverzeichnis Wissenswerte Abkürzungen 15 Vorwort 17 Die Geschichte des Pflasters 19 Wie wurde damals gepflastert? 20 Der Pflasterklinker - rund 5.000 Jahre

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-11143-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012 Gültigkeitsdauer: 22.12.2016 bis 21.12.2021 Ausstellungsdatum: 22.12.2016 Urkundeninhaber:

Mehr

Bundesverband unabhängiger Institute für bautechnische Prüfungen e.v. Vortragsveranstaltung am in Linstow. Qualitätssicherung im Straßenbau

Bundesverband unabhängiger Institute für bautechnische Prüfungen e.v. Vortragsveranstaltung am in Linstow. Qualitätssicherung im Straßenbau Bundesverband unabhängiger Institute für bautechnische Prüfungen e.v. Vortragsveranstaltung am 20.04.2016 in Linstow Qualitätssicherung im Straßenbau Pflasterbauweisen - Schadensbeispiele und Ursachen

Mehr

Schwerlastrinnen SF-100

Schwerlastrinnen SF-100 Entwässerung mit System Technisches Datenblatt Schwerlastrinnen SF-100 SERVICELEISTUNG ANRIN bietet individuelle Lösungen und Möglichkeiten im Objektgeschäft an. Hier profitieren Sie von der zuverlässigen

Mehr

mit hydraulisch gebundener Bettung, Bettungstyp 2,

mit hydraulisch gebundener Bettung, Bettungstyp 2, VGL Baden-Württemberg e.v. / Grün-Company GmbH Tagesseminar Grünflächenmanagement Institut für Landschaftsbau Beratung, Forschung & Entwicklung, Schulung ZTV-Wegebau: Kundenwünsche erkennen, innovativ

Mehr

LEISTUNGSBUCH ALTLASTEN & FLÄCHENENTWICKLUNG 2004 / Leistungsbereich Leistungsbeschreibung (rechtliche / technische Grundlagen)

LEISTUNGSBUCH ALTLASTEN & FLÄCHENENTWICKLUNG 2004 / Leistungsbereich Leistungsbeschreibung (rechtliche / technische Grundlagen) 12 Baustoffprüfungen 12.1 Leistungsbeschreibung (rechtliche / technische Grundlagen) Baustoffe die der Wiederverwertung zugeführt werden, fallen beim Rückbau / Abbruch von Hoch-, Tief- und Ingenieurbauten

Mehr

VERLEGUNG PFLASTER UND PLATTEN

VERLEGUNG PFLASTER UND PLATTEN TOLEDO/ TOLEDO JET/ TOLEDO SKY PFLASTER FORMATE PFLASTER 16 x 16 x 8 cm 24 x 16 x 8 cm TECHNISCHE DATEN Abmessungen in cm Stück pro m² m² pro Lage/ Paket Gewicht pro m² 16 x 16 x 8 39 0,89/7,17 24 x 16

Mehr

Tiefbau-Normen online Inhaltsverzeichnis Stand:

Tiefbau-Normen online Inhaltsverzeichnis Stand: Historische Dokumente DIN 1961 2012-09 VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen - Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen DIN 1986-100 2008-05 Entwässerungsanlagen

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-11045-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012 Gültigkeitsdauer: 09.09.2016 bis 08.09.2021 Ausstellungsdatum: 28.09.2016 Urkundeninhaber:

Mehr

Leistungsbeschreibung

Leistungsbeschreibung Wolff & Müller GmbH & Co. KG Niederlassung Projektbau Schwieberdinger Straße 107 70435 Stuttgart Leistungsbeschreibung Bauvorhaben: Grafenberger Höfe -Außenanlagen- 05 Befestigte Flächen -5700 05.01 Wege-5710

Mehr

20 x 20 x 6 cm 30 x 20 x 6 cm. Abmessungen in cm Aufteilung pro Lage in Stück m² pro Lage/ Paket Gewicht pro m²

20 x 20 x 6 cm 30 x 20 x 6 cm. Abmessungen in cm Aufteilung pro Lage in Stück m² pro Lage/ Paket Gewicht pro m² MADEA PFLASTER FORMATE TECHNISCHE DATEN 20 x 20 x 6 cm 30 x 20 x 6 cm Abmessungen in cm Aufteilung pro Lage in Stück m² pro Lage/ Paket Gewicht pro m² 20 x 20 x 6 25 1,15/11,53 30 x 20 x 6 17 0,94/11,29

Mehr

Qualitätssicherung für eine lange Gebrauchsdauer von Asphaltstraßen

Qualitätssicherung für eine lange Gebrauchsdauer von Asphaltstraßen Qualitätssicherung für eine lange Gebrauchsdauer von Asphaltstraßen Kolloquium Vermeidung von Straßenschäden in Kommunen am 23.11.2011, INSTITUT FÜR STRASSEN- UND EISENBAHNWESEN (ISE) KIT Universität des

Mehr

Schadensfall 2: Beständigkeit von Bodenplatten im Freien, Frost-Tausalz, Öl, Chemikalien, mechanische Beanspruchungen

Schadensfall 2: Beständigkeit von Bodenplatten im Freien, Frost-Tausalz, Öl, Chemikalien, mechanische Beanspruchungen , öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger, Augsburg sfall 2: Beständigkeit von Bodenplatten im Freien, Frost-Tausalz, Öl, Chemikalien, mechanische Beanspruchungen Die Errichtung von Bodenplatten

Mehr

Inhalt Teil 1.1 Seite 1

Inhalt Teil 1.1 Seite 1 Inhalt Teil 1.1 Seite 1 1 Wegweiser 1 Wegweiser 1.1 Inhalt 1.2 Normenverzeichnis 1.3 Abkürzungsverzeichnis 1.4 Übersicht der Regelwerke 2 Aktuelle Hinweise z. Zt. nicht belegt 3 VOB Vergabe- und Vertragsordnung

Mehr

Einsatz der Bodenverfestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen. Konstantin Keplin

Einsatz der Bodenverfestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen. Konstantin Keplin Einsatz der Bodenverfestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen Konstantin Keplin Fachtagung Zementstabilisierte Böden Frankfurt am Main, 6. März 2012 Inhalt Dimensionierung der Verkehrsflächen mit

Mehr

Landschaftsarchitektur Entwurf und Technik Literaturliste WiSe 2017/18 (Stand ) FG Landschaftsarchitektur Technik

Landschaftsarchitektur Entwurf und Technik Literaturliste WiSe 2017/18 (Stand ) FG Landschaftsarchitektur Technik Landschaftsarchitektur Entwurf und Technik Literaturliste WiSe 2017/18 (Stand 27.09.2017) FG Landschaftsarchitektur Technik Inhaltsverzeichnis I Basiswissen - Überblick - Vertiefungsbereiche - Fachzeitschriften

Mehr

1,5 4 % 0,5 1,5. Grundlagen für den Einsatz von RC-Baustoffen und HMV-Aschen

1,5 4 % 0,5 1,5. Grundlagen für den Einsatz von RC-Baustoffen und HMV-Aschen 1,5 4 % 1,5 0,5 KDB-o Grundlagen für den Einsatz von RC-Baustoffen und HMV-Aschen Grundlagen für den Einsatz von RC-Baustoffen und HMV-Aschen www.granova.de Rechtlicher Hinweis Dieses Heft ist lediglich

Mehr

TL BuB E-StB 09 und ZTV E-StB 09

TL BuB E-StB 09 und ZTV E-StB 09 PEBA Prüfinstitut für Baustoffe GmbH Köpenicker Landstraße 280, 12437 Berlin Tel.: (030) 63 95 80-0 Fax: (030) 63 95 80-50 1 Dipl.-Ing. K. Schulze TL BuB E-StB 09 und ZTV E-StB 09 6. Vortragsveranstaltung

Mehr

Anforderungen an Tragschichten für Pflasterdecken und Plattenbeläge

Anforderungen an Tragschichten für Pflasterdecken und Plattenbeläge Fakultät Bauingenieurwesen, Institut Stadtbauwesen und Straßenbau, Professur für Straßenbau Anforderungen an Tragschichten für Pflasterdecken und Plattenbeläge Detmold, 18. Juni 2015 M. Wolf Bedeutung

Mehr

Erstprüfung und Eignungsnachweis

Erstprüfung und Eignungsnachweis Erstprüfung und Eignungsnachweis Bedeutung für den Bauvertrag A. Riechert Institut Dr.-Ing. Gauer, Regenstauf A. Riechert / 1 Vertragsunterlagen Vertragsunterlagen ATV DIN 18317 Verkehrswegebauarbeiten

Mehr

Technische Richtlinie

Technische Richtlinie Seite 1 von 6 Datum 22.11.2010 Technische Richtlinie Erdarbeiten STEAG Energy Services GmbH, Schutzvermerk nach DIN ISO 16016 Rev. Datum Erstellt Geprüft / Freigegeben Abt. Name Abt. Name 00 22.11.2010

Mehr

Pflasterbauweise. Carsten Koch. Einführungskolloquium RStO April 2013 in Köln

Pflasterbauweise. Carsten Koch. Einführungskolloquium RStO April 2013 in Köln Pflasterbauweise Carsten Koch 1 Tafel 3: Pflasterbauweise Schottertragschicht Kiestragschicht Schotter- oder Kiestragschicht 10) Siehe ZTV Pflaster-StB: Für durchlässige Asphalttragschichten wird auf das

Mehr

Unendliche Geschichte? Pflasterdecken und Plattenbeläge nach der neuen ATV DIN Ausgabe 2009

Unendliche Geschichte? Pflasterdecken und Plattenbeläge nach der neuen ATV DIN Ausgabe 2009 bdla-bauleitergespräche 2010 Unendliche Geschichte? Pflasterdecken und Plattenbeläge nach der neuen ATV DIN 19318 Ausgabe 2009 Heinz Schomakers Dipl.-Ing. Heinz Schomakers, Landschaftsarchitekt AK NW Referent

Mehr

Flächenbefestigungen mit Pflasterdecken und Plattenbelägen in gebundener Ausführung

Flächenbefestigungen mit Pflasterdecken und Plattenbelägen in gebundener Ausführung FGSV- Arbeitspapier i Nr. 618/2 Flächenbefestigungen mit Pflasterdecken und Plattenbelägen in gebundener Ausführung 1 bis 2006 ATV DIN 18 318:2000 gebundene Ausführung von Pflasterdecken aus Bettungsmaterial

Mehr

Schäden Ursachen und Vermeidung

Schäden Ursachen und Vermeidung Schadensursache: Mangelnde Tragfähigkeit / Standfestigkeit der Unterlage Für diese Ursache können mehrere (vermeidbare) Fehler Ausschlag gebend sein: falsche Wahl der Schichtenfolge, Schichtenarten und/oder

Mehr

G U T A C H T E N. zu Schäden an der Pflasterdecke des Bauvorhabens: Neubau der Straße in...

G U T A C H T E N. zu Schäden an der Pflasterdecke des Bauvorhabens: Neubau der Straße in... G U T A C H T E N zu Schäden an der Pflasterdecke des Bauvorhabens: Neubau der Straße in... I. Auftrag: Im Straßenpflaster des o. g. Bauvorhabens sind zusätzlich zu den Abplatzungen Absenkungen einzelner

Mehr

Die Kooperationspartner haben die Möglichkeit, die seitlichen Verschiebesicherungen sowie die unteren Profilierungen an eigene, vorhandene Pflasterprodukte anzuformen. In diesem wird beispielhaft an en

Mehr

Weitere besondere Vertragsbedingungen. Im Bauvorhaben. Bau eines FTTB Glasfasernetzes in der Gemeinde Bispingen (Randgebiete)

Weitere besondere Vertragsbedingungen. Im Bauvorhaben. Bau eines FTTB Glasfasernetzes in der Gemeinde Bispingen (Randgebiete) Weitere besondere Vertragsbedingungen Im Bauvorhaben Bau eines FTTB Glasfasernetzes in der Gemeinde Bispingen (Randgebiete) 10.1 Allgemeines 1. Es gelten die folgenden Weiteren Besonderen Vertragsbedingungen

Mehr

BIRCOsir Einbauanleitung Beim Einbau von BIRCOsir sind einige Details zu beachten. Hier finden Sie eine ausführliche Beschreibung.

BIRCOsir Einbauanleitung Beim Einbau von BIRCOsir sind einige Details zu beachten. Hier finden Sie eine ausführliche Beschreibung. Seite 56 Einbauanleitung Beim Einbau von sind einige Details zu beachten. Hier finden Sie eine ausführliche Beschreibung. Für die Gewährleistung einer ein wand freien Funktion und die Einhaltung der Anforderungen

Mehr

Bemessung. Zu beachten ist jedoch, dass die Anforderungen an die Baustoffe und Baustoffgemische nicht in den RStO geregelt sind!

Bemessung. Zu beachten ist jedoch, dass die Anforderungen an die Baustoffe und Baustoffgemische nicht in den RStO geregelt sind! Bemessung Raum für Notizen Die Bemessung von Straßen nach den Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaues von Verkehrsflächen, Ausgabe 2001 (RStO 01), unterscheidet sich nicht wesentlich von den

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 11025 01 00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 19.01.2016 bis 18.01.2021 Ausstellungsdatum: 19.01.2016 Urkundeninhaber:

Mehr

Anleitung für die Verlegung von Betonsteinpflaster

Anleitung für die Verlegung von Betonsteinpflaster Flächengestaltung Diese Ausgabe ersetzt die Richtlinie fu r die Verlegung Pflasterbau FQP 02, Ausgabe Jänner 2012 Verband Österreichischer Beton- und Fertigteilwerke Gablenzgasse 3/5. OG A-1150 Wien Tel.:

Mehr

7. Pfraundorfer Informationstag

7. Pfraundorfer Informationstag 7. Pfraundorfer Informationstag Anforderungen an ungebundene Gemische für den Straßenbau Dr. Ing. Bernhard Kling Fachabteilung Naturstein-Industrie Bayerischer Industrieverband Steine und Erden Leising,

Mehr

Wichtige Normen für Gesteinskörnungen und ungebundene Baustoffgemische im Überblick

Wichtige Normen für Gesteinskörnungen und ungebundene Baustoffgemische im Überblick Wichtige Normen für und ungebundene Baustoffgemische im Überblick Stand: Mai 2012 Die Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie wird jährlich aktualisiert. 1 Europäische Normen und mit

Mehr

Ausbildung von Nähten und Fugen in der Praxis

Ausbildung von Nähten und Fugen in der Praxis Ausbildung von Nähten und Fugen in der Praxis Dipl.-Ing. Volker Schäfer Beratender Ingenieur von der Oldbg.-IHK öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Asphaltbauweisen im Verkehrswegebau

Mehr

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau Ausführungsvorschriften (AV) zu 7 des Berliner Straßengesetzes Erlasse im Jahr 2014 Erlasse in Bearbeitung 2 Erlasse 2014 Schichten ohne Bindemittel AV

Mehr

Merkblatt für die Inanspruchnahme und den Umbau von öffentlichen Verkehrsflächen bei der Durchführung privater Bauvorhaben

Merkblatt für die Inanspruchnahme und den Umbau von öffentlichen Verkehrsflächen bei der Durchführung privater Bauvorhaben Merkblatt für die Inanspruchnahme und den Umbau von öffentlichen Verkehrsflächen bei der Durchführung privater Bauvorhaben (Merkblatt für öffentliche Verkehrsflächen, Stand Juni 2016) A. Inanspruchnahme

Mehr

Tiefbau-Normen online Inhaltsverzeichnis Stand:

Tiefbau-Normen online Inhaltsverzeichnis Stand: Historische Dokumente DIN 1961 2012-09 VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen - Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen DIN 1986-100 2008-05 Entwässerungsanlagen

Mehr

Pflasterdecken und Plattenbeläge

Pflasterdecken und Plattenbeläge Fakultät Bauingenieurwesen / Institut Stadtbauwesen und Verkehr / Professur für Straßenbau Pflasterdecken und Plattenbeläge Vermeidung von Fehlern bei Planung, Materialauswahl und Ausführung 16. Pillnitzer-GaLaBau-Tag

Mehr

Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006

Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006 Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006 mit überarbeiteten Verbindlichen Regelungen für die endgültige Wiederherstellung von Fahrbahnen, Geh- und Radwegen nach Aufgrabungen vom 30. März

Mehr

Wichtige Normen für Gesteinskörnungen und ungebundene Baustoffgemische im Überblick

Wichtige Normen für Gesteinskörnungen und ungebundene Baustoffgemische im Überblick Wichtige Normen für und ungebundene Baustoffgemische im Überblick Stand: Januar 2013 Die Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie wird jährlich aktualisiert. 1 Europäische Normen und

Mehr

Gutachten zur Versickerungsleistung des Pflastersystems Heidelberger Kopfsteinpflaster

Gutachten zur Versickerungsleistung des Pflastersystems Heidelberger Kopfsteinpflaster Dr. Sönke Borgwardt Freischaffender Landschaftsarchitekt öbv Sachverständiger Fehmarnstr. 37 D-22846 Norderstedt Tel.: +49 40 5 22 56 75 Fax: +49 40 53 53 06 07 Norderstedt, den 11.02.2003 Gutachten zur

Mehr

Pflaster- und Plattendecken im GaLaBau mit geringen Belastungen

Pflaster- und Plattendecken im GaLaBau mit geringen Belastungen www.galabau.expert Dipl.-Ing. (FH) Erich Lanicca (ö.b.v. SV.) Pflaster- und Plattendecken im GaLaBau mit geringen Belastungen www.galabau.expert fundiertes und aktuelles Wissen zum Download Inhalt 1 Regelwerke

Mehr

Antrag auf Anlegung einer Grundstückszufahrt

Antrag auf Anlegung einer Grundstückszufahrt Antrag auf Anlegung einer Grundstückszufahrt Stadt Radevormwald Fachbereich Tiefbau Dezernat III/Techn. Dienstleistungen Telefon: 02195/606-171 Fachbereich Tiefbau Fax: 02195/606-46181 Hohenfuhrstraße

Mehr

Arbeitsgruppe Betonbauweisen FGSV. Technische Prüfvorschriften für Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln und Fahrbahndecken aus Beton

Arbeitsgruppe Betonbauweisen FGSV. Technische Prüfvorschriften für Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln und Fahrbahndecken aus Beton ForschungsgeseJlschafl für Slraßen- und Verkehrsweseng Arbeitsgruppe Betonbauweisen FGSV Technische Prüfvorschriften für Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln und Fahrbahndecken aus Beton TP Beton-StB

Mehr

VSVI-Seminar Hessen "Asphaltstraßentag" Die neuen RStO 12. Ralph Sieber. VSVI-Seminar am 23. Januar 2013 in Friedberg. Inhalt

VSVI-Seminar Hessen Asphaltstraßentag Die neuen RStO 12. Ralph Sieber. VSVI-Seminar am 23. Januar 2013 in Friedberg. Inhalt Hessen "Asphaltstraßentag" Die neuen RStO 12 Ralph Sieber am 23. Januar 2013 in Friedberg 1 Inhalt Fortschreibung der RStO 01 Anlass / Verlauf RStO 12, Ausblick 2 1 Fortschreibung der RStO 01. Anlass /

Mehr

Modul 1. Erkennen und Beurteilen von Planungsund Ausführungsmängeln. Berufsbegleitender Online-Lehrgang. DEKRA-zertifizierte/r Bauleiter/in

Modul 1. Erkennen und Beurteilen von Planungsund Ausführungsmängeln. Berufsbegleitender Online-Lehrgang. DEKRA-zertifizierte/r Bauleiter/in Berufsbegleitender Online-Lehrgang DEKRA-zertifizierte/r Bauleiter/in Modul 1 Erkennen und Beurteilen von Planungsund Ausführungsmängeln www.akademie-herkert.de DEKRA- zertifizierte/r Bauleiter/in Haben

Mehr

Die neuen ZTV A-StB - Tagesgeschäft für Kommunen

Die neuen ZTV A-StB - Tagesgeschäft für Kommunen Asphaltstraßentag 23. Januar 2013 in Friedberg Die neuen ZTV A-StB - Tagesgeschäft für Kommunen Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen ZTV A-StB

Mehr

Straßenbau II. Technische Universität Kaiserslautern Fachgebiet Verkehrswesen. Aufgaben AUFGABE 1: Bemessungsaufgabe

Straßenbau II. Technische Universität Kaiserslautern Fachgebiet Verkehrswesen. Aufgaben AUFGABE 1: Bemessungsaufgabe AUFGABE 1: Bemessungsaufgabe Auf einer Kreisstraße im Landkreis Kusel ist die Verkehrsbelastung stark angestiegen. Bei der Eröffnung der Straße 1981 lag der DTV noch bei 750 Fz/24h und der LKW-Anteil bei

Mehr

Pflasterdecken und Plattenbeläge

Pflasterdecken und Plattenbeläge TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Die Seminare sind gemäß der Fort- und Weiterbildungsordnung der Ingenieur - kammer-bau Baden-Württemberg/NRW anerkannt. Maschinenbau,

Mehr

5. Fachtagung. Zementstabilisierte Böden. Chemnitz, 27. Januar Einsatz der Bodenbefestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen

5. Fachtagung. Zementstabilisierte Böden. Chemnitz, 27. Januar Einsatz der Bodenbefestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen 5. Fachtagung Zementstabilisierte Böden Chemnitz, 27. Januar 20 Einsatz der Bodenbefestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen Dipl.-Ing. Konstantin Keplin Dipl.-Ing. Knut Johannsen Kontakt: Heiden

Mehr

Pflasterdecken in gebundener Bauweise Bauregeln und Probleme 16. Pillnitzer Galabautag

Pflasterdecken in gebundener Bauweise Bauregeln und Probleme 16. Pillnitzer Galabautag Pflasterdecken in gebundener Bauweise Bauregeln und Probleme 16. Pillnitzer Galabautag 2 17. April 2012 Dr. Ingolf Hohlfeld Alles klar bis 2006!? Die ATV DIN 18318 regelte bis dahin auch: Pflasterdecken

Mehr

Prof. Dipl.-Ing. Johann Fröhlich Hochschule Neubrandenburg. Zur rechtlichen Einordnung von Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen (ZTV)

Prof. Dipl.-Ing. Johann Fröhlich Hochschule Neubrandenburg. Zur rechtlichen Einordnung von Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen (ZTV) Prof. Dipl.-Ing. Johann Fröhlich Hochschule Neubrandenburg Zur rechtlichen Einordnung von Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen (ZTV) Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen (ZTV) Zum Inhalt:

Mehr

DIN 1) VOB/B Verdingungsordnung für Bauleistungen - Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen DIN 1961

DIN 1) VOB/B Verdingungsordnung für Bauleistungen - Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen DIN 1961 Anlage 1 Technische Regelwerke DIN 1) VOB/B Verdingungsordnung für Bauleistungen - Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen DIN 191 DIN EN 1425 DIN EN 142 DIN EN 1428

Mehr

Großformatige Platten und Pflastersteine aus Beton. Möglichkeiten und Grenzen Tel.

Großformatige Platten und Pflastersteine aus Beton. Möglichkeiten und Grenzen Tel. Großformatige Platten und Pflastersteine aus Beton Möglichkeiten und Grenzen Dipl.- Ing. Andreas Leissler andreas.leissler@kronimus.de Tel.: 07229 69 192 Anwendungsbereiche Flächen mit städtebaulich hohem

Mehr

Aufgrabungen schließen

Aufgrabungen schließen Aufgrabungen schließen Referent Auerbach Tel.: 03744 223640; Mobil 01733499210 Mail: rm-asphalt@t-online.de Quelle: RWE Einführende Bemerkungen Das Regelwerk Der Verantwortungsbereich des Bauunternehmers/Planers

Mehr

Neue Regelwerke im Erdbau

Neue Regelwerke im Erdbau Neue Regelwerke im Erdbau ZTV E StB 09 und TL BuB StB 09 Aktuelle Regelwerke 2 Aktuelle Regelwerke 3 Aktuelle Regelwerke 4 Aktuelle Regelwerke 5 Aktuelle Regelwerke 6 Aktuelle Regelwerke 7 Aktuelle Regelwerke

Mehr

Theorie und Praxis von Eignungsprüfungen für die Bodenbehandlung

Theorie und Praxis von Eignungsprüfungen für die Bodenbehandlung Theorie und Praxis von Eignungsprüfungen für die Bodenbehandlung Dr.- Ing. Hans-Werner Schade Institut für Materialprüfung, Dr. Schellenberg Leipheim GBB Fachtagung 20.01.2015 Kassel Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anforderungen an die gebundene. Pflasterbauweise - Anmerkungen zur Decke - Pflasterbauweise. Regelwerk. Regelwerk

Anforderungen an die gebundene. Pflasterbauweise - Anmerkungen zur Decke - Pflasterbauweise. Regelwerk. Regelwerk Anforderungen an die gebundene Pflasterbauweise - Anmerkungen zur Decke - Anforderungen an die gebundene Pflasterbauweise 1. Regelwerk 2. Schadensmechanismen und Prinzipien 3. Arbeitspapier der FGSV 8.

Mehr

Erfahrungen mit der gebundenen Pflasterbauweise

Erfahrungen mit der gebundenen Pflasterbauweise Erfahrungen mit der gebundenen Pflasterbauweise Erkenntnisse aus Laboruntersuchungen Erprobungsflächen und Schadensfällen VSVI-Seminar Berlin 07. November 2013 Dipl.-Geol. Bernd Dudenhöfer ASPHALTA Prüf-

Mehr

Übersicht der Änderungen Hinweise für die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen

Übersicht der Änderungen Hinweise für die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen INHALT Übersicht der Änderungen XIII Hinweise für die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen... 0.1 VOB Teil A: Allgemeine Bestimmungen für die Vergabe von Bauleistungen Abschnitt 1: Basisparagraphen

Mehr

Ordnungszahl Menge Einheit Einheitspreis in [EUR]

Ordnungszahl Menge Einheit Einheitspreis in [EUR] Seite: 1 von 9 1. Kontrollschacht DN/ID 400 aus PP/PVC-U Seite: 2 von 9 *** Hinweistext Vorbemerkungen und Vertragsgrundlagen Die Vertragsgrundlagen für die Ausführung obiger Arbeiten sind: VOB - Verdingungsordnung

Mehr

Das Baustellenhandbuch der Maßtoieranzen

Das Baustellenhandbuch der Maßtoieranzen Ralf Schöwer Das Baustellenhandbuch der Maßtoieranzen UNSER WISSEN FÜR IHREN ERFOLG Inhalt Vorwort. Der Autor... 3 Einleitung 13 Normen 17 DIN 18202... 19 Toleranzen im Hochbau - Bauwerke 19 Anwendung

Mehr

Schriftenreihe der Zement- und Betonindustrie. Zementstabilisierte Böden. Anwendung, Planung, Ausführung

Schriftenreihe der Zement- und Betonindustrie. Zementstabilisierte Böden. Anwendung, Planung, Ausführung Schriftenreihe der Zement- und Betonindustrie Zementstabilisierte Böden Anwendung, Planung, Ausführung Zementstabilisierte Böden Anwendung, Planung, Ausführung Dipl.-Ing. Otmar Hersel Beton Marketing

Mehr

Entsiegeln, versickern, begrünen ACO Self Rasenwabe

Entsiegeln, versickern, begrünen ACO Self Rasenwabe 9 Entsiegeln, versickern, begrünen ACO Self Rasenwabe ACO Self Rasenwabe Entsiegelung von Flächen 2 Die ACO Self Rasenwabe verhilft Ihnen überall dort zur optimalen Lösung, wo Flächen und Wege natürlich

Mehr

Herstellerrichtlinien für den Einbau von ECOPREC -Systempflasterdecken

Herstellerrichtlinien für den Einbau von ECOPREC -Systempflasterdecken Anlage 1 Herstellerrichtlinien für den Einbau von Stand: Nov. 2016, Seite 1 von 5 Seiten 1. Geltungsbereich Diese Herstellerrichtlinien gelten für die Anwendung und den Einbau von in Verkehrsflächen unter

Mehr

MPO. Kunststoff. Wirtschaftlich - leicht - unzerbrechlich

MPO. Kunststoff. Wirtschaftlich - leicht - unzerbrechlich MPO Entwässerungsrinnen aus Kunststoff Wirtschaftlich - leicht - unzerbrechlich Inhaltsverzeichnis Inhalt Seite Warum MPO Entwässerungsrinnen? 3 MPO Light Rinne 4 MPO Easy Rinne 6 Einbauanleitung 8 Einbaubeispiele

Mehr