Die abhängige Beschäftigung 2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die abhängige Beschäftigung 2015"

Transkript

1 Die abhängige Beschäftigung 2015 Gesamtübersicht nach Gemeinden, en und Regionen ONSS Betriebssitze Männer Frauen Arbeiter Angestellte Beamte Arbeitnehmer Gesamt Amel Büllingen Burg Reuland Bütgenbach Sankt Vith Eupen Kelmis Lontzen Raeren Malmedy Weismes St.Vith Eupen Malmedy Ostkantone Baelen Bleyberg Stavelot Trois-Ponts Welkenraedt Bezirk Verviers Gouvy Vielsalm Wallonische Region Flämische Region Region Brüssel Beschäftigung 2015: Anteile der Gemeinden an den Ostkantonen 37% 27% Arbeitgeber Beschäftigte 16% 14% 15% 15% 5% 4% 5% 4% 2% 1% 6% 5% 5% 4% 4% 3% 7% 7% 8% 7% stat - abhängige Beschäftigung 5.1-1

2 Anzahl Arbeitnehmer nach Sektoren, en und Regionen Anzahl Arbeitnehmer Eupen St.Vith Malmedy Ostkantone A Land- und Forstwirtschaft, Fischerei B Gewinnung von Steinen und Erden C Herstellende Industrien CA Nahrungsmittelgewerbe CB Textilindustrie CD Holzverarbeitung CE Papier, Druck CG Chemie, Pharmazeutik CH Gummi, Kunststoff CI Glas, Keramik, Verarb. Steine und Erden CJ Metallverarbeitung CK Herst. elektr./elektronisches Material CL Maschinenbau CM Fahrzeugbau CN Sonstige Herstellung, Möbel CO Reparatur von Maschinen D/E Energie, Wasser, Abfallentsorgung F Baugewerbe G Handel; Reparatur von KFZ H Verkehr und Lagerei I Gastgewerbe J Information und Kommunikation K Finanzen und Versicherungen L Grundstücks- und Wohnungswesen M Freiberufl.u. technische Dienstl N Sonstige wirtschaftl. Dienstleist O Öffentliche Verwaltung P Erziehung und Unterricht Q Gesundheits- und Sozialwesen R Kunst, Unterhaltung und Erholung S/T Sonstige Dienstleist., Privathaush U Exterritoriale Organisationen Gesamt Arbeitnehmer 2015 (in %) Eupen St.Vith Malmedy D.G. Ostkantone A Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 0,2% 1,5% 0,7% 0,7% 0,7% B Gewinnung von Steinen und Erden 0,0% 0,4% 0,0% 0,1% C Herstellende Industrien 22,7% 19,8% 7,6% 21,7% 18,6% D/E Energie, Wasser, Abfallentsorgung 1,0% 0,5% 0,4% 0,8% 0,7% F Baugewerbe 4,5% 10,7% 19,0% 6,7% 9,3% G Handel; Reparatur von KFZ 12,7% 14,8% 15,2% 13,5% 13,8% H Verkehr und Lagerei 4,8% 2,3% 4,0% 3,9% 3,9% I Gastgewerbe 2,4% 4,5% 4,8% 3,1% 3,5% J Information und Kommunikation 1,3% 0,6% 0,2% 1,0% 0,9% K Finanzen und Versicherungen 1,8% 1,9% 1,5% 1,8% 1,8% L Grundstücks- und Wohnungswesen 0,2% 0,2% 0,6% 0,2% 0,3% M Freiberufl.u. technische Dienstl. 1,6% 2,1% 3,0% 1,8% 2,0% N Sonstige wirtschaftl. Dienstleist. 8,1% 1,1% 7,2% 5,7% 6,0% O Öffentliche Verwaltung 9,6% 11,8% 10,6% 10,4% 10,4% P Erziehung und Unterricht 11,0% 11,4% 9,3% 11,1% 10,7% Q Gesundheits- und Sozialwesen 13,7% 12,8% 13,4% 13,4% 13,4% R Kunst, Unterhaltung und Erholung 1,7% 2,1% 0,6% 1,8% 1,6% S/T Sonstige Dienstleist., Privathaush. 2,7% 2,0% 1,6% 2,5% 2,3% U Exterritoriale Organisationen Gesamt 100% 100% 100% 100% 100% stat - abhängige Beschäftigung 5.1-2

3 Anzahl Arbeitnehmer nach Sektoren, en und Regionen (2) Anzahl Arbeitnehmer Bezirk Verviers Wallonische Region Flämische Region Region Brüssel A Land- und Forstwirtschaft, Fischerei B Gewinnung von Steinen und Erden C Herstellende Industrien CA Nahrungsmittelgewerbe CB Textilindustrie CD Holzverarbeitung CE Papier, Druck CF/CG Chemie, Pharmazeutik, Mineralölverarb CH Gummi, Kunststoff CI Glas, Keramik, Verarb. Steine und Erden CJ Metallverarbeitung CK Herst. elektr./elektronisches Material CL Maschinenbau CM Fahrzeugbau CN Sonstige Herstellung, Möbel CO Reparatur von Maschinen D/E Energie, Wasser, Abfallentsorgung F Baugewerbe G Handel; Reparatur von KFZ H Verkehr und Lagerei I Gastgewerbe J Information und Kommunikation K Finanzen und Versicherungen L Grundstücks- und Wohnungswesen M Freiberufl.u. technische Dienstl N Sonstige wirtschaftl. Dienstleist O Öffentliche Verwaltung P Erziehung und Unterricht Q Gesundheits- und Sozialwesen R Kunst, Unterhaltung und Erholung S/T Sonstige Dienstleist., Privathaush U Exterritoriale Organisationen Gesamt Arbeitnehmer 2015 (in %) Bezirk Wallonische Flämische Region Verviers Region Region Brüssel A Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 0,5% 0,4% 0,9% 0,0% 0,6% B Gewinnung von Steinen und Erden 0,1% 0,2% 0,0% 0,0% 0,1% C Herstellende Industrien 16,1% 11,8% 14,9% 2,7% 12,1% D/E Energie, Wasser, Abfallentsorgung 0,9% 1,5% 1,1% 1,2% 1,2% F Baugewerbe 8,9% 5,9% 5,8% 2,3% 5,2% G Handel; Reparatur von KFZ 12,3% 12,6% 13,7% 9,3% 12,7% H Verkehr und Lagerei 4,2% 4,9% 6,0% 4,6% 5,5% I Gastgewerbe 3,3% 2,9% 3,1% 4,4% 3,3% J Information und Kommunikation 0,6% 1,4% 2,3% 5,1% 2,5% K Finanzen und Versicherungen 1,6% 2,0% 2,2% 9,2% 3,3% L Grundstücks- und Wohnungswesen 0,4% 0,5% 0,4% 0,9% 0,5% M Freiberufl.u. technische Dienstl. 2,1% 2,6% 3,9% 6,0% 3,9% N Sonstige wirtschaftl. Dienstleist. 7,1% 8,4% 10,8% 10,4% 10,1% O Öffentliche Verwaltung 10,3% 11,9% 6,8% 17,5% 9,9% P Erziehung und Unterricht 11,2% 12,6% 10,0% 10,1% 10,7% Q Gesundheits- und Sozialwesen 16,7% 17,0% 15,1% 10,5% 14,8% R Kunst, Unterhaltung und Erholung 1,6% 1,4% 1,2% 1,6% 1,3% S/T Sonstige Dienstleist., Privathaush. 2,3% 2,2% 1,7% 3,9% 2,2% U Exterritoriale Organisationen 0,0% 0,0% 0,4% 0,1% Gesamt 100% 100% 100% 100% 100% stat - abhängige Beschäftigung 5.1-3

4 Anzahl Arbeitgeber nach Sektoren, en und Regionen Anzahl Betriebssitze Eupen St.Vith Malmedy Ostkantone A Land- und Forstwirtschaft, Fischerei B Gewinnung von Steinen und Erden C Herstellende Industrien CA Nahrungsmittelgewerbe CB Textilindustrie CD Holzverarbeitung CE Papier, Druck CG Chemie, Pharmazeutik CH Gummi, Kunststoff CI Glas, Keramik, Verarb. Steine und Erden CJ Metallverarbeitung CK Herst. elektr./elektronisches Material CL Maschinenbau CM Fahrzeugbau CN Sonstige Herstellung, Möbel CO Reparatur von Maschinen D/E Energie, Wasser, Abfallentsorgung F Baugewerbe G Handel; Reparatur von KFZ H Verkehr und Lagerei I Gastgewerbe J Information und Kommunikation K Finanzen und Versicherungen L Grundstücks- und Wohnungswesen M Freiberufl.u. technische Dienstl N Sonstige wirtschaftl. Dienstleist O Öffentliche Verwaltung P Erziehung und Unterricht Q Gesundheits- und Sozialwesen R Kunst, Unterhaltung und Erholung S/T Sonstige Dienstleist., Privathaush U Exterritoriale Organisationen Gesamt Betriebssitze 2015 (in %) Eupen St.Vith Malmedy Ostkantone A Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 0,9% 2,8% 1,2% 1,7% 1,6% B Gewinnung von Steinen und Erden 0,1% 0,5% 0,0% 0,1% C Herstellende Industrien 8,5% 11,7% 7,6% 9,9% 9,4% D/E Energie, Wasser, Abfallentsorgung 0,7% 1,1% 0,8% 0,9% 0,9% F Baugewerbe 10,1% 16,9% 14,8% 13,1% 13,5% G Handel; Reparatur von KFZ 24,3% 23,8% 24,9% 24,0% 24,2% H Verkehr und Lagerei 4,7% 2,6% 3,1% 3,8% 3,6% I Gastgewerbe 7,1% 8,4% 9,9% 7,7% 8,2% J Information und Kommunikation 1,0% 0,6% 0,6% 0,8% 0,8% K Finanzen und Versicherungen 3,9% 3,7% 3,5% 3,8% 3,7% L Grundstücks- und Wohnungswesen 0,8% 0,6% 2,8% 0,7% 1,2% M Freiberufl.u. technische Dienstl. 6,3% 4,6% 4,9% 5,6% 5,4% N Sonstige wirtschaftl. Dienstleist. 3,8% 2,1% 4,0% 3,1% 3,3% O Öffentliche Verwaltung 5,0% 2,8% 4,0% 4,0% 4,0% P Erziehung und Unterricht 4,0% 3,8% 3,4% 3,9% 3,8% Q Gesundheits- und Sozialwesen 6,4% 4,9% 6,3% 5,7% 5,9% R Kunst, Unterhaltung und Erholung 3,3% 1,9% 1,5% 2,7% 2,4% S/T Sonstige Dienstleist., Privathaush. 9,2% 7,6% 6,3% 8,5% 8,0% U Exterritoriale Organisationen Gesamt 100% 100% 100% 100% 100% stat - abhängige Beschäftigung 5.1-4

5 Anzahl Arbeitgeber nach Sektoren, en und Regionen (2) Anzahl Betriebssitze Bezirk Verviers Wallonische Region Flämische Region Region Brüssel A Land- und Forstwirtschaft, Fischerei B Gewinnung von Steinen und Erden C Herstellende Industrien CA Nahrungsmittelgewerbe CB Textilindustrie CD Holzverarbeitung CE Papier, Druck CF/CG Chemie, Pharmazeutik, Mineralölverarb CH Gummi, Kunststoff CI Glas, Keramik, Verarb. Steine und Erden CJ Metallverarbeitung CK Herst. elektr./elektronisches Material CL Maschinenbau CM Fahrzeugbau CN Sonstige Herstellung, Möbel CO Reparatur von Maschinen D/E Energie, Wasser, Abfallentsorgung F Baugewerbe G Handel; Reparatur von KFZ H Verkehr und Lagerei I Gastgewerbe J Information und Kommunikation K Finanzen und Versicherungen L Grundstücks- und Wohnungswesen M Freiberufl.u. technische Dienstl N Sonstige wirtschaftl. Dienstleist O Öffentliche Verwaltung P Erziehung und Unterricht Q Gesundheits- und Sozialwesen R Kunst, Unterhaltung und Erholung S/T Sonstige Dienstleist., Privathaush U Exterritoriale Organisationen Gesamt Betriebssitze 2015 (in %) Bezirk Wallonische Flämische Region Verviers Region Region Brüssel A Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 1,4% 1,5% 2,1% 0,1% 1,7% B Gewinnung von Steinen und Erden 0,1% 0,1% 0,0% 0,0% 0,0% C Herstellende Industrien 8,7% 6,2% 7,2% 2,9% 6,3% D/E Energie, Wasser, Abfallentsorgung 0,6% 0,7% 0,6% 0,3% 0,6% F Baugewerbe 13,6% 11,1% 10,5% 4,3% 9,9% G Handel; Reparatur von KFZ 23,3% 24,3% 25,1% 21,4% 24,4% H Verkehr und Lagerei 2,8% 2,7% 3,9% 3,0% 3,4% I Gastgewerbe 8,2% 8,4% 8,6% 9,4% 8,7% J Information und Kommunikation 0,9% 1,5% 2,1% 3,7% 2,1% K Finanzen und Versicherungen 3,5% 3,6% 4,5% 3,9% 4,1% L Grundstücks- und Wohnungswesen 2,0% 2,0% 2,2% 5,6% 2,6% M Freiberufl.u. technische Dienstl. 5,9% 6,4% 6,8% 9,4% 7,0% N Sonstige wirtschaftl. Dienstleist. 3,7% 4,4% 5,0% 5,6% 4,9% O Öffentliche Verwaltung 3,6% 3,3% 2,1% 2,7% 2,5% P Erziehung und Unterricht 5,2% 6,3% 5,0% 5,6% 5,4% Q Gesundheits- und Sozialwesen 6,7% 7,4% 6,1% 6,8% 6,6% R Kunst, Unterhaltung und Erholung 2,8% 2,7% 2,3% 3,3% 2,5% S/T Sonstige Dienstleist., Privathaush. 7,0% 7,4% 5,9% 11,0% 7,0% U Exterritoriale Organisationen 0,0% 0,0% 1,0% 0,1% Gesamt 100% 100% 100% 100% 100% stat - abhängige Beschäftigung 5.1-5

6 Arbeitnehmer: Anteile der Sektoren in den einzelnen Regionen Verarbeitendes Gewerbe (12,1%) 2,7% 11,8% 14,9% 21,7% Baugewerbe (5,2%) 6,7% 5,9% 5,8% 2,3% Handel und Reparatur (12,7%) 13,5% 12,6% 13,7% 9,3% Transport und Lagerei (5,5%) 3,9% 4,9% 6,0% 4,6% Wallonie Flandern Brüssel Gastgewerbe (3,3%) 3,1% 2,9% 3,1% 4,4% (Wert für in Klammern) Kommunik., Finanzen, Dienstleist. (20,3%) 10,5% 14,9% 19,6% 31,6% Öffentliche Verwaltung (9,9%) 6,8% 10,4% 11,9% 17,5% Erziehung und Unterricht (10,7%) 11,1% 12,6% 10,0% 10,1% Gesundheits- & Sozialwesen (14,8%) 13,4% 17,0% 15,1% 10,5% Personenbez. Dienstleistungen (3,6%) 4,3% 3,6% 2,9% 5,9% stat - abhängige Beschäftigung 5.1-6

7 Betriebssitze: Anteile der Sektoren in den einzelnen Regionen Herstellende Industrien (6,3%) 2,9% 6,2% 7,2% 9,9% Baugewerbe (9,9%) 4,3% 13,1% 11,1% 10,5% Handel und Reparatur (24,4%) 24,0% 24,3% 25,1% 21,4% Verkehr und Lagerei (3,4%) Gastgewerbe (8,7%) 3,8% 2,7% 3,9% 3,0% 7,7% 8,4% 8,6% 9,4% (Wert für in Klammern) Wallonie Flandern Brüssel Kommunik., Finanzen, Dienstleist. (20,7%) 14,0% 18,0% 20,5% 28,2% Öffentliche Verwaltung (2,5%) Erziehung und Unterricht (5,4%) Gesundheits- & Sozialwesen (6,6%) Personenbez. Dienstleistungen (9,6%) 4,0% 3,3% 2,1% 2,7% 3,9% 6,3% 5,0% 5,6% 5,7% 7,4% 6,1% 6,8% 11,2% 10,1% 8,2% 15,3% stat - abhängige Beschäftigung 5.1-7

8 Beschäftigung im privaten und öffentlichen Sektor Privatsektor Betriebssitze Männer Frauen Arbeiter Angestellte Beamte Arbeitnehmer Gesamt Eupen St.Vith Malmedy Ostkantone Bezirk Verviers Wallonische Region Flämische Region Region Brüssel Öffentlicher Sektor Betriebssitze Männer Frauen Arbeiter Angestellte Beamte Arbeitnehmer Gesamt Eupen St.Vith Malmedy Ostkantone Bezirk Verviers Wallonische Region Flämische Region Region Brüssel Beschäftigung : Arbeitnehmer nach Sektor 74% 67% 78% 63% 72% Wallonie Flandern Brüssel 26% 33% 22% 37% 28% Privatsektor Öffentlicher Sektor stat - abhängige Beschäftigung 5.1-8

9 Beschäftigung nach Größe des Unternehmens / der Betriebssitze < > 1000 Gesamt Kt. Eupen Kt. St.Vith Kt. Malmedy Ostkantone Bz. Verviers Wallonie Flandern Brüssel Arbeitnehmer Arbeitnehmer < > 1000 Gesamt Kt. Eupen 10,5% 10,6% 10,2% 14,9% 19,0% 18,7% 6,8% 9,4% 100% Kt. St.Vith 15,7% 13,8% 16,2% 21,6% 18,3% 8,7% 5,6% 100% Kt. Malmedy 12,5% 12,0% 17,7% 21,2% 20,9% 5,6% 10,2% 100% 12,3% 11,7% 12,3% 17,3% 18,8% 15,2% 6,4% 6,1% 100% Ostkantone 12,3% 11,7% 13,5% 18,1% 19,2% 13,1% 7,2% 4,8% 100% Bz. Verviers 11,4% 10,1% 11,6% 19,2% 16,3% 12,2% 14,7% 3,0% 1,5% 100% Wallonie 9,5% 8,6% 10,5% 18,1% 14,2% 13,7% 12,4% 6,6% 6,5% 100% Flandern 8,2% 7,7% 9,6% 17,3% 14,6% 13,8% 13,6% 8,1% 7,0% 100% Brüssel 6,3% 5,6% 7,3% 12,5% 9,8% 10,4% 14,9% 10,2% 23,1% 100% 8,2% 7,6% 9,5% 16,7% 13,7% 13,3% 13,5% 8,0% 9,5% 100% Beschäftigung : Arbeitnehmer nach Größe des Unternehmens 48% 43% 42% 40% 33% 36% 35% Wallonie Flandern 28% 24% 18% 16% 16% 0% 7% 7% 9% < > 1000 stat - abhängige Beschäftigung 5.1-9

10 Anzahl Arbeitgeber nach Größe < > 1000 Gesamt Kt. Eupen Kt. St.Vith Kt. Malmedy Ostkantone Bz. Verviers Wallonie Flandern Brüssel Betriebssitze Betriebssitze < > 1000 Gesamt Kt. Eupen 62,5% 18,0% 8,8% 5,6% 3,1% 1,5% 0,2% 0,2% 100% Kt. St.Vith 65,9% 16,4% 9,6% 5,6% 2,0% 0,5% 0,1% 100% Kt. Malmedy 61,0% 16,8% 12,5% 6,4% 2,4% 0,5% 0,3% 100% 64,0% 17,3% 9,2% 5,6% 2,6% 1,1% 0,2% 0,1% 100% Ostkantone 63,3% 17,2% 9,9% 5,8% 2,6% 0,9% 0,2% 0,1% 100% Bz. Verviers 64,3% 16,0% 9,1% 6,6% 2,4% 1,0% 0,5% 0,1% 0,0% 100% Wallonie 62,9% 16,1% 9,4% 7,3% 2,5% 1,2% 0,5% 0,1% 0,0% 100% Flandern 61,1% 16,3% 9,8% 7,7% 2,9% 1,4% 0,6% 0,2% 0,1% 100% Brüssel 63,3% 15,0% 9,4% 7,2% 2,4% 1,3% 0,8% 0,3% 0,2% 100% 61,9% 16,0% 9,6% 7,5% 2,7% 1,3% 0,6% 0,2% 0,1% 100% Arbeitgeber und Arbeitnehmer nach Größe des Unternehmens ONSS Arbeitnehmer Betriebssitze < < 100 > 100 Gesamt < < 100 > 100 Gesamt Kt. Eupen 21,0% 44,1% 65,2% 34,8% 100% 80,5% 17,6% 98,1% 1,9% 100% Kt. St.Vith 29,5% 56,2% 85,7% 14,3% 100% 82,2% 17,2% 99,4% 0,6% 100% Kt. Malmedy 24,5% 59,7% 84,2% 15,8% 100% 77,8% 21,4% 99,2% 0,8% 100% D.G. 24,0% 48,3% 72,3% 27,7% 100% 81,2% 17,4% 98,7% 1,3% 100% Ostkantone 24,1% 50,8% 74,9% 25,1% 100% 80,5% 18,3% 98,8% 1,2% 100% Bz. Verviers 21,5% 47,1% 68,6% 31,4% 100% 80,4% 18,1% 98,5% 1,5% 100% Wallonie 18,1% 42,8% 60,8% 39,2% 100% 78,9% 19,2% 98,1% 1,9% 100% Flandern 15,9% 41,5% 57,4% 42,6% 100% 77,4% 20,4% 97,8% 2,2% 100% Brüssel 11,9% 29,5% 41,5% 58,5% 100% 78,3% 19,0% 97,4% 2,6% 100% 15,8% 39,9% 55,8% 44,2% 100% 77,9% 19,9% 97,8% 2,2% 100% stat - abhängige Beschäftigung

11 Entwicklung der Beschäftigung: Arbeitnehmer Arbeitnehmer Entw. '14-15 Amel Büllingen Burg Reuland Bütgenbach Sankt Vith Eupen Kelmis Lontzen Raeren Malmedy Weismes Kt. St.Vith Kt. Eupen Kt. Malmedy Ostkantone Bez. Verviers Wallonie Flandern Brüssel Arbeitnehmer Entw. ' % +12,5% +14,1% +20,5% +19,5% +18,6% +17,1% +18,8% +1,5% Ostkantone 0% +13,4% +17,1% +19,7% +19,2% +16,9% +16,0% +17,4% +1,2% Wallonie 0% +8,0% +15,0% +22,0% +23,8% +24,1% +23,9% +24,7% +0,7% Flandern 0% +11,2% +17,8% +24,8% +24,9% +26,3% +26,5% +27,9% +1,1% Brüssel 0% +1,1% +5,4% +6,2% +6,4% +6,4% +6,0% +6,3% +0,3% 0% +8,5% +14,8% +20,6% +21,2% +22,0% +22,0% +23,1% +0,9% +30% +25% +20% +15% Entwicklung der Anzahl Arbeitnehmer von 1990 bis 2015 Wallonie Flandern Flandern +27,9% Wallonie +24,7% +23,1% +18,8% +10% +5% 0% -5% stat - abhängige Beschäftigung

12 Entwicklung der Beschäftigung: Arbeitgeber Arbeitgeber* Entw. '14-15 Amel Büllingen Burg Reuland Bütgenbach Sankt Vith Eupen Kelmis Lontzen Raeren Malmedy Weismes Kt. St.Vith Kt. Eupen Kt. Malmedy Ostkantone Bez. Verviers Wallonie Flandern Brüssel * seit 2004: Anzahl Betriebssitze Arbeitgeber* Entw. ' % +4,1% -1,8% +3,5% +4,8% +4,0% +3,3% +5,6% +2,2% Ostkantone 0% +7,0% +1,9% +5,8% +7,4% +6,2% +6,6% +8,5% +1,8% Wallonie 0% +7,0% +7,5% +15,3% +17,7% +18,8% +20,2% +23,1% +2,3% Flandern 0% +13,3% +14,2% +18,6% +20,1% +18,8% +20,5% +21,8% +1,1% Brüssel 0% -1,0% -1,8% +1,3% +2,2% +2,9% +3,4% +4,8% +1,3% 0% +9,4% +10,0% +15,1% +16,8% +16,5% +18,0% +19,7% +1,5% +25% +15% Entwicklung der Anzahl Arbeitgeber/Betriebssitze von 1990 bis 2015 Wallonie Flandern Wallonie +23,1% Flandern +21,8% +19,7% +5% +5,6% -5% -15% stat - abhängige Beschäftigung

13 Entwicklung der Anzahl Arbeitnehmer nach Sektoren: - NACE Entw. '14-15 Primärsektor % Entwicklung zu % +18,2% +29,3% +39,4% +46,5% Land- und Forstwirtschaft, Fischzucht % Sekundärsektor ,3% Entwicklung zu ,9% +2,6% +2,8% +1,7% +2,1% Gewinnung von Steinen und Erden % Herstellende Industrien % Nahrungsmittelgewerbe % Textilindustrie % Holzverarbeitung % 286 Papier, Druck % Chemie, Pharmazeutik % Gummi, Kunststoff % 792 Glas, Keramik, Verarb. Steine und Erden % Metallverarbeitung % Herst. elektr./elektronisches Material % Maschinenbau % Fahrzeugbau % Sonstige Herstellung, Möbel % 426 Reparatur von Maschinen % Energie, Wasser, Abfallentsorgung % Baugewerbe % Tertiärsektor ,9% Entwicklung zu ,6% +0,5% -1,4% -1,2% +0,6% Handel; Reparatur von KFZ % Verkehr und Lagerei % Gastgewerbe % Medien, Telekom, Informationstechn % Finanzen und Versicherungen % Grundstücks- und Wohnungswesen % Freiberufl.u. technische Dienstl % Sonstige wirtschaftl. Dienstleist % Öffentliche Verwaltung % Erziehung und Unterricht % Gesundheits- und Sozialwesen % Kunst, Unterhaltung und Erholung % Sonstige Dienstleist., Privathaush % Gesamt ,5% Entwicklung zu ,7% +1,2% -0,0% -0,2% +1,2% Entwicklung zu ,3% +5,0% +5,5% +4,2% +4,1% +5,6% Entwicklung der Anzahl Arbeitsplätze in der St.Vith Eupen stat - abhängige Beschäftigung

14 Entwicklung der Anzahl Arbeitnehmer nach Sektoren: Ostkantone Ostkantone - NACE Entw. '14-15 Primärsektor % Entwicklung zu ,4% +32,1% +30,7% +35,8% Land- und Forstwirtschaft, Fischerei % Sekundärsektor % Entwicklung zu ,0% -4,0% -5,6% -5,4% Gewinnung von Steinen und Erden % Herstellende Industrien % Nahrungsmittelgewerbe % Textilindustrie % Holzverarbeitung % Papier, Druck % Chemie, Pharmazeutik % Gummi, Kunststoff % Glas, Keramik, Verarb. Steine und Erden % Metallerverarbeitung % Herst. elektr./elektronisches Material % Maschinenbau % Fahrzeugbau % Sonstige Herstellung, Möbel % Reparatur von Maschinen % Energie, Wasser, Abfallentsorgung % Baugewerbe % Tertiärsektor % Entwicklung zu ,8% -1,9% -2,2% -0,6% Handel; Reparatur von KFZ % Verkehr und Lagerei % Gastgewerbe % Information und Kommunikation % Finanzen und Versicherungen % Grundstücks- und Wohnungswesen % Freiberufl.u. technische Dienstl % Sonstige wirtschaftl. Dienstleist % Öffentliche Verwaltung % Erziehung und Unterricht % Gesundheits- und Sozialwesen % Kunst, Unterhaltung und Erholung % Sonstige Dienstleist., Privathaush % Gesamt % Entwicklung zu ,4% -2,3% -3,0% -1,9% Entwicklung zu ,5% +5,1% +3,1% +2,3% +3,6% stat - abhängige Beschäftigung

in zahlen ausgabe 2014 / 2015

in zahlen ausgabe 2014 / 2015 die DG in zahlen ausgabe 2014 / 2015 FOTOLIA Haben Sie sich in letzter Zeit gefragt wie viele Menschen im Moment in der Deutschsprachigen Gemeinschaft leben? was ein m² Bauland bei uns kostet? wie viele

Mehr

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten BRANCHENCODES A - LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT, FISCHEREI A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten A.02 Forstwirtschaft und Holzeinschlag A.03 Fischerei und Aquakultur B - BERGBAU UND GEWINNUNG

Mehr

Selbstständige nach Wirtschaftszweigen laut Mikrozensus

Selbstständige nach Wirtschaftszweigen laut Mikrozensus Selbstständige nach en Anzahl der Selbstständigen 2009 bis 2012 in Deutschland nach en lassifikation 2009 2010 2011 3) 2012 A Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 230 230 233 223 B, C D, E Energie- u.

Mehr

Der Mensch ist das Maß

Der Mensch ist das Maß Normgruppen Für die derzeit vorliegende Fassung vonimpuls-test 2 Professional gibt es jeweils für die fünf Skalen und für die elf Subskalen Eichtabellen (repräsentative Gesamtnorm, sieben Branchennormen,

Mehr

Bewerbernewsletter des gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Luckau und des JobCenter Dahme-Spreewald Stand : 19.03.

Bewerbernewsletter des gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Luckau und des JobCenter Dahme-Spreewald Stand : 19.03. Bewerbernewsletter des gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Luckau und des JobCenter Dahme-Spreewald Stand : 19.03.2011 lfd. Nr. Folgende qualifizierte und motivierte Arbeitnehmer/innen

Mehr

Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2

Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2 Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2 Die hier aufgeführten Wirtschaftszweige sind entsprechend der im Rahmen der Außenwirtschaftsstatistik verwendeten Branchengliederung dargestellt. Sie

Mehr

Beratungsprotokoll Bildungscoach/Nachqualifizierungsberatung/Qualifizierungsschecks

Beratungsprotokoll Bildungscoach/Nachqualifizierungsberatung/Qualifizierungsschecks Beratungsprotokoll Bildungscoach/Nachqualifizierungsberatung/Qualifizierungsschecks Name, Vorname des/der Teilnehmenden Geburtsdatum (TT.MM.JJJJ) Weitere personenbezogene Teilnehmendendaten (Separate Tabelle)

Mehr

Erhebungsbogen für Beratungsprojekte (mit Kennzeichnung der wesentlicher Änderungen)

Erhebungsbogen für Beratungsprojekte (mit Kennzeichnung der wesentlicher Änderungen) 1. Projektnummer Aktenzeichen: Erhebungsbogen für Beratungsprojekte (mit Kennzeichnung der wesentlicher Änderungen) 2. Zuwendungsempfänger: 3. Welches sind die Adressaten des Projektes (Mehrfachnennung

Mehr

Sozialhilfe im Schlepptau der Wirtschaft Rahmenbedingungen des Arbeitsmarktes im Kanton Zürich

Sozialhilfe im Schlepptau der Wirtschaft Rahmenbedingungen des Arbeitsmarktes im Kanton Zürich Sozialhilfe im Schlepptau der Wirtschaft Rahmenbedingungen des Arbeitsmarktes im Kanton Zürich Ruth Meier, Vizedirektorin, BFS Sozialkonferenz Kanton Zürich, 30. Juni 2011 Inhalt Die Rolle des Arbeitsmarktes

Mehr

EMAS-Standorte. EMAS-Organisationen

EMAS-Standorte. EMAS-Organisationen Deutschland-Trend EMAS-Standorte EMAS-Organisationen 000 2669 267 200 29 26 2000 79 799 9 9 96 97 906 9 90 4 77 7 99 64 00 000 49 490 466 40 4 2 269 22 22 2 200 00 0 99 999 2000 200 2002 200 2004 200 2006

Mehr

Beschäftigung, Beschäftigte, Erwerbstätige -

Beschäftigung, Beschäftigte, Erwerbstätige - Beschäftigung, Beschäftigte, Erwerbstätige - Nationale Nomenklaturen und grenzüberschreitende Harmonisierung In den Bodenseeanrainerstaaten existiert eine Vielzahl von Statistiken, aus denen Daten zur

Mehr

PAUL LAZARSFELD GESELLSCHAFT FÜR SOZIALFORSCHUNG

PAUL LAZARSFELD GESELLSCHAFT FÜR SOZIALFORSCHUNG P L G PAUL LAZARSFELD GESELLSCHAFT FÜR SOZIALFORSCHUNG A-1010 Wien, Maria Theresien-Straße 24/4 * Tel: (+43-1) 319 44 45 * Fax: 319 44 49 * Email: office@plg.at http://www.plg.at * ZVR-Zahl: 726545521

Mehr

PAUL LAZARSFELD GESELLSCHAFT FÜR SOZIALFORSCHUNG

PAUL LAZARSFELD GESELLSCHAFT FÜR SOZIALFORSCHUNG P L G PAUL LAZARSFELD GESELLSCHAFT FÜR SOZIALFORSCHUNG A-1010 Wien, Maria Theresien-Straße 24/4 * Tel: (+43-1) 319 44 45 * Fax: 319 44 49 * Email: office@plg.at http://www.plg.at * ZVR-Zahl: 726545521

Mehr

3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt

3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt Sozialversicherungspflichtig 3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt 3.1 Sozialversicherungspflichtig 1990 Veränderung 1990-2000 in % 2000 Veränderung 2000-2009 in % 2009 * Alb-Donau-Kreis 41.428 11,0 45.987

Mehr

= Nichts vorhanden (genau Null). = Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten x = Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll

= Nichts vorhanden (genau Null). = Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten x = Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll Artikel-Nr. 5523 14001 Gewerbeanzeigen D I 2 - j/14 ( Fachauskünfte: (071 641-28 93 14.04.2015 Gewerbeanzeigen in Baden-Württemberg 2014 Die Gewerbeanzeigenstatistik liefert Informationen über die Zahl

Mehr

Ergebnisse einer Unternehmensbefragung zur Erhebung von aktuellen und zukünftigen Fachkräftebedarfen in Cottbus

Ergebnisse einer Unternehmensbefragung zur Erhebung von aktuellen und zukünftigen Fachkräftebedarfen in Cottbus Ergebnisse einer Unternehmensbefragung zur Erhebung von aktuellen und zukünftigen Fachkräftebedarfen in Cottbus Anja Walter Fachkräftemonitoring im Projekt Regionalbüros für Fachkräftesicherung EUROPÄISCHE

Mehr

Bewerbernewsletter des gemeinsamen Arbeitgeber-Service Spreewald der Agentur für Arbeit und der JobCenter Stand : 19.06.2011

Bewerbernewsletter des gemeinsamen Arbeitgeber-Service Spreewald der Agentur für Arbeit und der JobCenter Stand : 19.06.2011 Bewerbernewsletter des gemeinsamen Arbeitgeber-Service Spreewald der Agentur für Arbeit und der JobCenter Stand : 19.06.2011 lfd. Folgende qualifizierte und motivierte Arbeitnehmer/innen bringen sich gern

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten Inhaltsverzeichnis

Verdienste und Arbeitskosten Inhaltsverzeichnis und Arbeitskosten Inhaltsverzeichnis 18 Vorbemerkungen... 458 Tabellen... 462 Bezahlte Wochenarbeitszeiten und durchschnittliche Bruttoverdienste 2013 18.01 der voll- und teilzeitbeschäftigten Arbeitnehmer...

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14 Insolvenzen in Schleswig-Holstein und Rechtsformen Juni 2009 Insolvenzverfahren Zu- (+) Nr. Dagegen bzw. der Wirtschaftsbereich Schulden- im Vor- Ab- (-) Voraus- Klassi- mangels bereini- jahres- nahme

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14 Insolvenzen in Schleswig-Holstein nach Wirtschaftsbereichen und Rechtsformen Juni 2015 Insolvenzverfahren Verände- Nr. Dagegen rung der Wirtschaftsbereich Schulden- im Vor- gegenüber Arbeit- Voraus- Klassi-

Mehr

PAUL LAZARSFELD GESELLSCHAFT FÜR SOZIALFORSCHUNG

PAUL LAZARSFELD GESELLSCHAFT FÜR SOZIALFORSCHUNG P L G PAUL LAZARSFELD GESELLSCHAFT FÜR SOZIALFORSCHUNG A-1010 Wien, Maria Theresien-Straße 24/4 * Tel: (+43-1) 319 44 45 * Fax: 319 44 49 * Email: office@plg.at http://www.plg.at * ZVR-Zahl: 726545521

Mehr

Arbeitslosigkeit steigt vorerst weiter an

Arbeitslosigkeit steigt vorerst weiter an Kanton Zürich Volkswirtschaftsdirektion Medienmitteilung 8. Januar 2016 Kommunikationsabteilung des Regierungsrates kommunikation@sk.zh.ch www.zh.ch Arbeitslosigkeit steigt vorerst weiter an Im Dezember

Mehr

Institut für Mittelstandsforschung Bonn

Institut für Mittelstandsforschung Bonn Institut für Mittelstandsforschung Bonn Unternehmensgrößenstatistik Unternehmen, Umsatz und sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 2004 bis 2009 in Deutschland, Ergebnisse des Unternehmensregisters

Mehr

Arbeitgeberumfrage zum Fachkräftebedarf im Münsterland

Arbeitgeberumfrage zum Fachkräftebedarf im Münsterland Arbeitgeberumfrage zum Fachkräftebedarf im Münsterland Diese Umfrage richtet sich an Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen im Münsterland. Sie wird vom Münsterland e.v. im Rahmen der Fachkräfteinitiative NRW

Mehr

Wenig Bewegung auf dem Zürcher Arbeitsmarkt

Wenig Bewegung auf dem Zürcher Arbeitsmarkt Kanton Zürich Volkswirtschaftsdirektion Medienmitteilung 9. Juni 2015 Entwurf 05.06.2015 16:31 Kommunikationsabteilung des Regierungsrates kommunikation@sk.zh.ch www.zh.ch Wenig Bewegung auf dem Zürcher

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten

Verdienste und Arbeitskosten Statistisches Bundesamt Fachserie 16 Reihe 2.4 Verdienste und Arbeitskosten Arbeitnehmerverdienste und Indizes der Arbeitnehmerverdienste - Lange Reihen - Hinweis: Die Ergebnisse für das 1. und 2. Vierteljahr

Mehr

12.1 FLÄCHE, BEVÖLKERUNG, ARBEITSMARKT DER HAMBURGER BEZIRKE 1)

12.1 FLÄCHE, BEVÖLKERUNG, ARBEITSMARKT DER HAMBURGER BEZIRKE 1) 12 Bezirke 12.1 FLÄCHE, BEVÖLKERUNG, ARBEITSMARKT DER HAMBURGER BEZIRKE 1) Tabelle 35 Hamburg- Hamburg- Hamburg Merkmale Stand Mitte Nord insgesamt Fläche 2014 Insgesamt (km 2 ) 142,3 77,9 49,8 57,8 147,5

Mehr

HR-Entscheiderbefragung Weiterbildung. Tabellenband. 22. Januar 2014 Q3728/29453 Kr/Os

HR-Entscheiderbefragung Weiterbildung. Tabellenband. 22. Januar 2014 Q3728/29453 Kr/Os HREntscheiderbefragung Weiterbildung Tabellenband 22. nuar 2014 Q3728/29453 Kr/Os MaxBeerStraße 2/4 19 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 820 Telefax: (0 30) 6 28 824 00 EMail: info@forsa.de DATEN ZUR UNTERSUCHUNG

Mehr

Ergebnisse einer Unternehmensbefragung zur Erhebung aktueller und zukünftiger Fachkräftebedarfe in der Stadt Forst

Ergebnisse einer Unternehmensbefragung zur Erhebung aktueller und zukünftiger Fachkräftebedarfe in der Stadt Forst Ergebnisse einer Unternehmensbefragung zur Erhebung aktueller und zukünftiger Fachkräftebedarfe in der Stadt Forst Anja Walter Fachkräftemonitoring im Projekt Regionalbüros für Fachkräftesicherung Das

Mehr

5.4 Kreisergebnisse der Agenturbezirke Bergisch Gladbach, Köln, Siegen (Übersichtskarte

5.4 Kreisergebnisse der Agenturbezirke Bergisch Gladbach, Köln, Siegen (Übersichtskarte IAB regional Nr. 01/2006-69 - IAB Nordrhein-Westfalen 5.4 Kreisergebnisse der Agenturbezirke Bergisch Gladbach, Köln, Siegen (Übersichtskarte und Tabelle) Beschäftigungswachstum 01 Bottrop 02 Oberhausen

Mehr

Zusammenfassung der LSDB-Statistik (Stand: 30.09.2014)

Zusammenfassung der LSDB-Statistik (Stand: 30.09.2014) 6029/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Beilage 2 1 von 6 Zusammenfassung der LSDB-Statistik (Stand: 30.09.2014) 1. Anzeigen wegen Unterentlohnung: Anzahl: 938 ( 494 Inland / 444 Ausland) betroffene Arbeitnehmer:

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Korrigierte Fassung vom 22.12.2015. N I - vj 1/14 Kennziffer: N1013 201441 ISSN:

STATISTISCHES LANDESAMT. Korrigierte Fassung vom 22.12.2015. N I - vj 1/14 Kennziffer: N1013 201441 ISSN: STATISTISCHES LANDESAMT 2015 Korrigierte Fassung vom 22.12.2015 Statistik nutzen im 1. Vierteljahr 2014 N I - vj 1/14 Kennziffer: N1013 201441 ISSN: Inhalt Vorbemerkungen 3 Definitionen 3 Seite Tabellen

Mehr

Unfall, und was dann?

Unfall, und was dann? Unfall, und was dann? 25. März 2009 Europasaal des Ministeriums der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens Gospertstraße 1 B-4700 Eupen Eine Initiative des Ministers für Ausbildung und Beschäftigung,

Mehr

Digital Economy in a Digital Society

Digital Economy in a Digital Society Digital Economy in a Digital Society Wirtschaftsforum 02.09.15 Olten 16:40-17:20 OVR B135 Eingebettetes Video, Dauer : 2'11'' Digital Economy in a Digital Society Wirtschaftsforum 02.09.15 Olten 16:40-17:20

Mehr

Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2013

Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2013 Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2013 Herausgeber und Verleger: Hauptverband der österr. Sozialversicherungsträger Redaktion: Karl Grillitsch Alle in 1030 Wien, Kundmanngasse

Mehr

Absicherung für Selbstständige Welche Vorsorge gibt es?

Absicherung für Selbstständige Welche Vorsorge gibt es? Absicherung für Selbstständige Welche Vorsorge gibt es? Existenzgründer Neugründungen nach Wirtschaftsbereichen (2014) 10 % 22 % 14 % 10 % 18 % 6 % 20 % Baugewerbe Handel, Instandhaltung und Reparatur

Mehr

Quality App Package Studie. November 2015

Quality App Package Studie. November 2015 Quality App Package Studie November 2015 Wir haben unsere Leserinnen und Leser gefragt. 2 Über 6.000 In einer InApp Befragung 3 und sie sind überzeugt von den Produkten des Quality App Packages. 88% würden

Mehr

Vorläufige Fassung. Ein Mindestlohn von 7,50 Euro je Stunde bringt vor allem Arbeitsplätze im Dienstleistungssektor in Gefahr

Vorläufige Fassung. Ein Mindestlohn von 7,50 Euro je Stunde bringt vor allem Arbeitsplätze im Dienstleistungssektor in Gefahr Vorläufige Fassung Ein Mindestlohn von 7,50 Euro je Stunde bringt vor allem Arbeitsplätze im Dienstleistungssektor in Gefahr Kurzfassung In der gegenwärtigen öffentlichen Debatte zur Einführung eins Mindestlohns

Mehr

Gothaer KMU-Studie 2013 Versicherungen

Gothaer KMU-Studie 2013 Versicherungen Gothaer KMU-Studie 2013 Versicherungen Thomas Leicht, Vorstandsvorsitzender Gothaer Allgemeine Versicherung AG Karsten Polthier, Sprecher des Vorstands der Innofact AG Hans J. Hesse, Geschäftsführer der

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Insolvenzen D III - hj Insolvenzen in Mecklenburg-Vorpommern 1.1. bis 31.12.2008 Bestell-Nr.: J113 2008 22 Herausgabe: 23. April 2009 Printausgabe: EUR 2,00 Herausgeber: Statistisches

Mehr

Zeitarbeit vor und in der Wirtschafts- und Finanzkrise

Zeitarbeit vor und in der Wirtschafts- und Finanzkrise Lutz Bellmann und Andreas Crimmann Aktuelle Entwicklungen in der Zeitarbeit Zeitarbeit vor und in der Wirtschafts- und Finanzkrise Frankfurt am Main, 10.06.2010 1 Agenda 1. Zeitarbeit in der Krise? 2.

Mehr

KAPITEL 9 - GEWERBE, ARBEITSMARKT

KAPITEL 9 - GEWERBE, ARBEITSMARKT KAPITEL 9 - GEWERBE, ARBEITSMARKT 9.1 ARBEITSMARKTDATEN IM JAHRESSCHNITT 42.386 47.459 47.847 47.873 47.810 47.683 27.884 2.462 3.587 4.039 3.967 3.510 3.567 2.264 gemeldete offene Stellen Stellenandrangziffer

Mehr

Quartalsbericht IV/2013. Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater. und deren Ergebnisse im 4. Quartal 2013

Quartalsbericht IV/2013. Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater. und deren Ergebnisse im 4. Quartal 2013 Quartalsbericht IV/2013 Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater und deren Ergebnisse im 4. Quartal 2013 1 KURZDARSTELLUNG DER ERGEBNISSE ALLER QUALIFIZIERUNGSBERATER... 4 2 AUSWERTUNGEN

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht N I 5 4j / 06 Verdienststrukturerhebung im Land Berlin 2006 Statistik Berlin Brandenburg Bruttoverdienst Nettoverdienst Sonderzahlung Wochenarbeitszeit Statistischer Bericht N I 5-4j

Mehr

STATISTISCHER BERICHT D III 1 - m 6 / 15. Insolvenzverfahren im Land Bremen

STATISTISCHER BERICHT D III 1 - m 6 / 15. Insolvenzverfahren im Land Bremen STATISTISCHER BERICHT D III 1 - m 6 / 15 Insolvenzverfahren im Land Bremen Juni 2015 Zeichenerklärung p vorläufiger Zahlenwert r berichtigter Zahlenwert s geschätzter Zahlenwert. Zahlenwert ist unbekannt

Mehr

Volkswirtschaftliche Bedeutung des Spitalwesens in der Schweiz

Volkswirtschaftliche Bedeutung des Spitalwesens in der Schweiz Volkswirtschaftliche Bedeutung des Spitalwesens in der Schweiz Studie im Auftrag von H+, Die Spitäler der Schweiz Basel, August 2007 Thomas Schoder, Mitglied der Geschäftsleitung, Leiter Branchenstudien

Mehr

Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts im Jahr 2007

Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts im Jahr 2007 11 Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen s im Jahr 2007 Birgit Mushacke-Ulrich Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen s im Jahr 2007 Teil

Mehr

Tabelle III.4 A-1 Organisatorische Änderungen in Deutschland nach Betriebsgrößen

Tabelle III.4 A-1 Organisatorische Änderungen in Deutschland nach Betriebsgrößen Tabelle III.4 A-1 Organisatorische en in Deutschland nach Betriebsgrößen vor 1993 1993 1995 1996 1998 1999 2001 Anteil mit keine Anteil mit keine Anteil mit keine Anteil mit keine Betriebsgrößenklassen

Mehr

D III - j / Insolvenzen in Thüringen 2011. Bestell - Nr. 09 101

D III - j / Insolvenzen in Thüringen 2011. Bestell - Nr. 09 101 D III - j / Insolvenzen in Thüringen 2011 Bestell - Nr. 09 101 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts - nichts vorhanden (genau Null). Zahlenwert

Mehr

Quartalsbericht II/2012. Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater. und deren Ergebnisse im 2. Quartal 2012

Quartalsbericht II/2012. Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater. und deren Ergebnisse im 2. Quartal 2012 Quartalsbericht II/2012 Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater und deren Ergebnisse im 2. Quartal 2012 1 KURZDARSTELLUNG DER ERGEBNISSE ALLER QUALIFIZIERUNGSBERATER... 4 2 AUSWERTUNGEN

Mehr

Starke Zunahme der Nominallöhne (+2,1%) und der Reallöhne (+2,6%)

Starke Zunahme der Nominallöhne (+2,1%) und der Reallöhne (+2,6%) Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 23.04.2010, 9:15 3 Arbeit und Erwerb Nr. 0350-1003-90 Lohnindex 2009 Starke Zunahme der Nominallöhne

Mehr

Unternehmen und Arbeitsstätten

Unternehmen und Arbeitsstätten Inhaltsverzeichnis 16 Unternehmen und Arbeitsstätten Vorbemerkungen... 378 Tabellen... 380 Gewerbeanzeigen Öffentliche Register 16.01 Gewerbeanzeigen 16.01 16.01Gewerbeanzeigen1991 bis 2007... 380 16.02

Mehr

Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2009

Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2009 Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2009 Herausgeber und Verleger: Hauptverband der österr. Sozialversicherungsträger Redaktion: Karl Grillitsch Alle in 1030 Wien, Kundmanngasse

Mehr

Januar 2014. Der Arbeitsmarkt in Hamburg. Arbeitsmarktbericht 15.517 7,7% 10.963 6,1% 7.836 5,5% 10.375 8,0% 17.854 10,6% 7.969 10,0% 5.

Januar 2014. Der Arbeitsmarkt in Hamburg. Arbeitsmarktbericht 15.517 7,7% 10.963 6,1% 7.836 5,5% 10.375 8,0% 17.854 10,6% 7.969 10,0% 5. Der Arbeitsmarkt in Hamburg 7.836 5,5% 10.963 6,1% 15.517 7,7% 10.375 8,0% 17.854 10,6% 7.969 10,0% 5.627 8,4% Januar 2014 Stand: 29.01.2014 17:26 Statement zum Hamburger Arbeitsmarkt Sönke Fock*: Der

Mehr

Unternehmungen mit einer potenziell offenen Nachfolgeregelung, 17.12.2015

Unternehmungen mit einer potenziell offenen Nachfolgeregelung, 17.12.2015 Unternehmungen mit einer potenziell offenen Nachfolgeregelung, 17.12.2015 BISNODE D&B SCHWEIZ AG Grossmattstrasse 9 8902 Urdorf Telefon: +41 44 735 61 11 Fax: +41 44 735 61 61 www.bisnode.ch info.ch@bisnode.com

Mehr

Pharmahauptstadt Berlin Standort mit einzigartiger Forschungslandschaft

Pharmahauptstadt Berlin Standort mit einzigartiger Forschungslandschaft Pharmahauptstadt Berlin Standort mit einzigartiger Forschungslandschaft Dr. Jasmina Kirchhoff Forschungsstelle Pharmastandort Deutschland, Institut der deutschen Wirtschaft Köln Pharmastandort Deutschland

Mehr

Die wirtschaftliche Zukunft Deutschlands. Eine telefonische bevölkerungsrepräsentative Umfrage. Berlin, Februar 2007

Die wirtschaftliche Zukunft Deutschlands. Eine telefonische bevölkerungsrepräsentative Umfrage. Berlin, Februar 2007 Die wirtschaftliche Zukunft Deutschlands Eine telefonische bevölkerungsrepräsentative Umfrage Untersuchungsdesign Das Markt-, Meinungs- und Sozialforschungsinstitut USUMA in Berlin hat in der Zeit vom

Mehr

Demographischer Wandel und Arbeitsmarkt für ältere Personen

Demographischer Wandel und Arbeitsmarkt für ältere Personen Demographischer Wandel und Arbeitsmarkt für ältere Personen Ergebnisse aus dem Arbeitsmarktmonitoring für das Ziel 2-Gebiet in Rheinland-Pfalz Kaiserslautern, 10. November 2004 Gefördert aus Mitteln des

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten

Verdienste und Arbeitskosten Statistisches Bundesamt Verdienste und Arbeitskosten Tarifbindung in Deutschland 2010 Erscheinungsfolge: vierjährlich Erschienen am 25. Juni 2013 ergänzende Änderung 05.07.2013 Artikelnummer: 5622103109004

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement in Deutschland 2013 Stand der Dinge

Betriebliches Gesundheitsmanagement in Deutschland 2013 Stand der Dinge Hochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences Betriebliches Gesundheitsmanagement in Deutschland 2013 Stand der Dinge» KCS KompetenzCentrum für Statistik und Empirie FOM Hochschule

Mehr

Lohntendenzen für das Jahr 2008

Lohntendenzen für das Jahr 2008 Lohntendenzen für das Jahr 2008 Eine Studie von Andreas Kühn, lic. oec. HSG know.ch AG, Wolfganghof 16, CH-9014 St. Gallen, +41 (0)71 279 32 22, info@know.ch. www. know.ch 5. November 2007 Ziele und Methode

Mehr

Betriebswirtschaftliche Beratung durch den Steuerberater

Betriebswirtschaftliche Beratung durch den Steuerberater Böttges-Papendorf Betriebswirtschaftliche Beratung durch den Steuerberater Beratungskonzept Beratungsfelder Arbeitshilfen 121. Aktualisierung Juli 2015 Rechtsstand Juni 2015 Herausgegeben von Diplom-Volkswirtin

Mehr

Beschäftigung in grenzübergreifenden Regionen. Trinationale Grenzregion Basel. Statistisches Amt des Kantons Basel-Stadt

Beschäftigung in grenzübergreifenden Regionen. Trinationale Grenzregion Basel. Statistisches Amt des Kantons Basel-Stadt Beschäftigung in grenzübergreifenden Regionen Trinationale Grenzregion Basel Beschäftigung in grenzübergreifenden Regionen Trinationaler Arbeitsmarkt Basel* 3 Länder 2 Kantone 4 Bezirke 2 Landkreise 3

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Deutschland

Wirtschaftsdaten kompakt: Deutschland 159860 Wirtschaftsdaten kompakt: Deutschland Stand: Mai 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 357.340 qkm 2014: 80,9 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: -0,2%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Gothaer KMU-Studie 2015 Thomas Leicht, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Allgemeine AG Jürgen Binnewies, CALIS research & consulting GmbH

Gothaer KMU-Studie 2015 Thomas Leicht, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Allgemeine AG Jürgen Binnewies, CALIS research & consulting GmbH Gothaer KMU-Studie 2015 Thomas Leicht, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Allgemeine AG Jürgen Binnewies, CALIS research & consulting GmbH Köln, 23. November 2015 Inhalt 1. Hintergrund der KMU-Studienreihe

Mehr

Der Arbeitsmarkt in Hamburg

Der Arbeitsmarkt in Hamburg Der Arbeitsmarkt in Hamburg Monatsbericht: Februar 2015 7.521 5,2% 10.992 6,0% 15.646 7,8 % 10.564 8,0% 18.020 10,6% 7.865 9,7% 5.470 8,1% Statement zum Hamburger Arbeitsmarkt Sönke Fock: Die Anzahl der

Mehr

Mitgliederprofil. 1. Adressdaten. 2. Ansprechpartner. Firma Strasse, Nr. PLZ 44141 Ort

Mitgliederprofil. 1. Adressdaten. 2. Ansprechpartner. Firma Strasse, Nr. PLZ 44141 Ort 1. Adressdaten Firma Strasse, Nr. Materna GmbH Training-Management Technologies Vosskuhle 37c PLZ 44141 Ort Dortmund Telefon 0231 5599-550 Telefax 0231 5599-551 christoph.bette@materna-tmt.de Internet/

Mehr

Arbeitslosenstatistik 2014

Arbeitslosenstatistik 2014 Arbeitslosenstatistik 2014 Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein T +423 236 68 76 F +423 236 69 36 www.as.llv.li Auskunft Christian Brunhart T +423 236 68 82

Mehr

MOBILITÄT IN DEUTSCHLAND

MOBILITÄT IN DEUTSCHLAND MOBILITÄT IN DEUTSCHLAND Personen- und Wegefragebogen Fragebogen für: Ihr Stichtag: Mobilität in Deutschland - 2 - infas / DIW Liebe Studienteilnehmerinnen und liebe Studienteilnehmer, im ersten Teil dieses

Mehr

Gewerbeanzeigen im August 2004

Gewerbeanzeigen im August 2004 Kennziffer: D I - m 08/04 Januar 2005 Bestellnr.: D1023 200408 Gewerbeanzeigen im August 2004 Ergebnisse der Gewerbeanzeigenstatistik 021/05 Einzelpreis 1,90 EUR STATISTISCHES LANDESAMT RHEINLAND-PFALZ

Mehr

Zuwanderung ausländischer Pflegekräfte verantwortungsvoll gestalten

Zuwanderung ausländischer Pflegekräfte verantwortungsvoll gestalten Institut für Europäische Gesundheits- und Sozialwirtschaft GmbH Zuwanderung ausländischer Pflegekräfte verantwortungsvoll gestalten Dr. Grit Braeseke Leiterin, IEGUS Institut GmbH Vorstellung IEGUS Institut

Mehr

Datengesundheitscheck. Wenn Sie Fragen zu diesem Produkt haben, kontaktieren Sie unseren Kundenservice: 030 / 8878 9090

Datengesundheitscheck. Wenn Sie Fragen zu diesem Produkt haben, kontaktieren Sie unseren Kundenservice: 030 / 8878 9090 Wenn Sie Fragen zu diesem Produkt haben, kontaktieren Sie unseren Kundenservice: 030 / 8878 9090 99.6% 99% Gefundene Datensätze Gefunden 1.714 99.6 % Nicht gefunden 7 0.4 % Registerstatus Registrierte

Mehr

Werbeartikel-Monitor 2015. für

Werbeartikel-Monitor 2015. für Werbeartikel-Monitor 2015 für 1 Steckbrief der Studie 2 Untersuchungsergebnisse a) Budget für Werbeartikel b) Einsatz von Werbeartikeln 3 Backup www.dima-mafo.de Seite 2 Seite 3 Studienbeschreibung Aufgaben

Mehr

Gewerbeanzeigen in Hamburg 2015

Gewerbeanzeigen in Hamburg 2015 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: D I 2 - j 5 HH Gewerbeanzeigen in Hamburg 205 Herausgegeben am: 23. Mai 206 Impressum Statistische Berichte Herausgeber:

Mehr

Schulden über Schulden was nun? v.l.n.r. Tyler Olson./Fotolia.com - MH./Fotolia.com - Andre Bonn./Fotolia.com

Schulden über Schulden was nun? v.l.n.r. Tyler Olson./Fotolia.com - MH./Fotolia.com - Andre Bonn./Fotolia.com Schulden über Schulden was nun? v.l.n.r. Tyler Olson./Fotolia.com - MH./Fotolia.com - Andre Bonn./Fotolia.com 2 Inhaltsverzeichnis Stauke./FOTOLIA.com 1. Schulden über Schulden Bin ich nur verschuldet

Mehr

Tabellenanhang Inhalt

Tabellenanhang Inhalt Tabellenanhang Inhalt 1. Arbeitsmarkt 1.1. Neueinstellungen 1.2. Aufgelöste Beschäftigungsverhältnisse 1.3. Bestehende unselbständige Beschäftigungsverhältnisse 1.4. Atypische Erwerbstätige 1.5. Vollzeit/Teilzeit

Mehr

Zertifizierungsschema. Risikomanager gemäß ONR 49003. Version: 2.4. Ausgabedatum: 2008-11-15

Zertifizierungsschema. Risikomanager gemäß ONR 49003. Version: 2.4. Ausgabedatum: 2008-11-15 Zertifizierungsschema Risikomanager gemäß ONR 49003 Version: 2.4 Ausgabedatum: 2008-11-15 Austrian Standards plus GmbH, Sitz: Wien, Firmenbuchnummer: FN 300135a, Firmenbuchgericht: Wien DVR: 3003066, UID:

Mehr

DIE ZUKUNFT VORAUSZUSAGEN, IST, SIE ZU GESTALTEN.

DIE ZUKUNFT VORAUSZUSAGEN, IST, SIE ZU GESTALTEN. DER BESTE WEG, DIE ZUKUNFT VORAUSZUSAGEN, IST, SIE ZU GESTALTEN. Willy Brandt EINLEITUNG 6-7 1. RÄUMLICHE LAGE UND GEBIETSABGRENZUNG 8 1.1. DAS BELGISCHE STAATSGEFÜGE 9 1.2. GEOGRAFISCHE LAGE 1-11 1.3.

Mehr

Die Innovationsprämie

Die Innovationsprämie Der FÖD Wirtschaft informiert Sie! Die Innovationsprämie Belohnung für einen kreativen Arbeitnehmer? Ja natürlich! Dank einer steuerlichen Entlastung für Innovationsprämien Die Innovationsprämie Belohnung

Mehr

Struktur und Wandel der Solothurner Wirtschaft

Struktur und Wandel der Solothurner Wirtschaft Wirtschaftsförderung Struktur und Wandel der Solothurner Wirtschaft Auswertung der Statistik der Unternehmensstruktur (STATENT) für den Kanton Solothurn und seine Bezirke Zwischenbericht zu den provisorischen

Mehr

3 Arbeit und Erwerb Alle zwei Jahre Wiedergabe unter Angabe des Herausgebers gestattet. Amt für Statistik

3 Arbeit und Erwerb Alle zwei Jahre Wiedergabe unter Angabe des Herausgebers gestattet. Amt für Statistik Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein T +423 236 68 76 F +423 236 69 36 www.as.llv.li Auskunft Wilfried Oehry T +423 236 64 50 info.as@llv.li Gestaltung Isabel

Mehr

Job-Verlust und Arbeitslosigkeit in der Wirtschaftskrise

Job-Verlust und Arbeitslosigkeit in der Wirtschaftskrise Bereich Arbeitsmarktpolitik Deutscher Gewerkschaftsbund Bundesvorstand Wilhelm Adamy Berlin, Oktober 2009 Job-Verlust und Arbeitslosigkeit in der Wirtschaftskrise 1. Bundesweit hohes Entlassungsrisiko

Mehr

Daten zur polnischen Wirtschaft

Daten zur polnischen Wirtschaft Veränderung ggü. Vorjahr (%) Warschau, 14. Aug. 2015 1. Bevölkerung ist in der EU: 38,5 Mio. Einwohner Nr. 1 in der Silber- u. Kupferproduktion 60,3 % in Städten, 39,7 % auf dem Land Nr. 1 in der Steinkohleproduktion

Mehr

Kreisreport 2014. Landkreis Merzig-Wadern

Kreisreport 2014. Landkreis Merzig-Wadern Kreisreport 2014 Landkreis Merzig-Wadern Der grüne Landkreis Mit 555 Quadratkilometern ist Merzig-Wadern der flächenmäßig größte Landkreis des Saarlandes. Gemessen an der Einwohnerzahl ist er der zweitkleinste.

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Insolvenzen D III - hj Insolvenzen in Mecklenburg-Vorpommern 2014 Bestell-: Herausgabe: Printausgabe: J113 2014 22 13. Januar 2016 EUR 4,00 Herausgeber: Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern,

Mehr

Sankt Veit an der Glan B205

Sankt Veit an der Glan B205 Bezirksprofil Sankt Veit an der Glan B205 mit den Vergleichsregionen Österreich (AT) Spittal/Drau B206 Feldkirchen B210 St. Veit/Glan B205 Wolfsberg B209 Hermagor B203 Villach Land B207 Villach (Stadt)

Mehr

Ergebnisse der quantitativen Analyse mit Stand 04.12.2006. Beschreibung des Status quo mit Fragestellungen nach

Ergebnisse der quantitativen Analyse mit Stand 04.12.2006. Beschreibung des Status quo mit Fragestellungen nach Frauen in Führung?! -Quantitative und qualitative Recherche zur aktuellen Beschäftigungssituation und Aufstiegsförderung weiblicher Führungskräfte in und zur Unterstützung der regionalpolitischen Strategien

Mehr

Tätigkeitsbericht 2001. Arbeitsamt der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Aachener Straße 73-77 B - 4780 Sankt Vith

Tätigkeitsbericht 2001. Arbeitsamt der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Aachener Straße 73-77 B - 4780 Sankt Vith Tätigkeitsbericht 2001 Arbeitsamt der Deutschsprachigen Gemeinschaft Aachener Straße 73-77 B - 4780 Sankt Vith 080 / 28 00 60 080 / 22 90 83 info@adg.be Herausgeber : Arbeitsamt der Deutschsprachigen Gemeinschaft

Mehr

ZWILLINGSANALYSE. Erreichen Sie die Zwillinge Ihrer besten Kunden mit einer Profilanalyse Ihrer Bestandskunden. Peter Muster AG 2013-10-03

ZWILLINGSANALYSE. Erreichen Sie die Zwillinge Ihrer besten Kunden mit einer Profilanalyse Ihrer Bestandskunden. Peter Muster AG 2013-10-03 ZWILLINGSANALYSE Erreichen Sie die Zwillinge Ihrer besten Kunden mit einer Profilanalyse Ihrer Bestandskunden Peter Muster AG 2013-10-03 1 ZWILLINGSANALYSE Lernen Sie Ihre besten Kunden kennen und finden

Mehr

KMU in Österreich. Situation und Entwicklung der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Österreich. Dr. Walter Bornett März 2009

KMU in Österreich. Situation und Entwicklung der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Österreich. Dr. Walter Bornett März 2009 KMU in Österreich Situation und Entwicklung der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Österreich Dr. Walter Bornett März 2009 KMU FORSCHUNG AUSTRIA - Datenbanken Datenbanken Bilanzdatenbank Konjunkturdatenbank

Mehr

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich Pressemitteilung vom 13. Mai 2009 179/09 2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich WIESBADEN Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) verdienten vollzeitbeschäftigte

Mehr

Wirtschaftliche Situation und zukünftige Geschäftsmodelle im Mittelstand: Status 2009

Wirtschaftliche Situation und zukünftige Geschäftsmodelle im Mittelstand: Status 2009 Das Steinbeis-Transferzentrum für Management-Training und die University of Bolton (Prof. Rolf Richterich, Horb) führt im Rahmen eines Forschungsprojektes in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung

Mehr

- 75 km² 4.204 Einwohner 56 Einwohner/km² 1.144 Beschäftigte www.rhede-ems.de. Rhede (Ems)

- 75 km² 4.204 Einwohner 56 Einwohner/km² 1.144 Beschäftigte www.rhede-ems.de. Rhede (Ems) profil Basisdaten Landkreis Fläche (31.12.2012) Bevölkerung (31.12.2012) Bevölkerungsdichte Beschäftigte (30.06.2012) Internet - 75 km² 4.204 Einwohner 56 Einwohner/km² 1.144 Beschäftigte www.rhede-ems.de

Mehr

Kurzbericht: Arbeitslose über 50 Jahre

Kurzbericht: Arbeitslose über 50 Jahre Kanton Zürich Volkswirtschaftsdirektion Amt für Wirtschaft und Arbeit Edgar Spieler Martin Brügger Nicolas Aerni Thomas Bauer Dr. Aniela Wirz Bereich Arbeitsmarkt Abteilung Finanzen & Controlling Fachstelle

Mehr

Hessische Gemeindestatistik 2001 Ausgewählte Strukturdaten aus Bevölkerung und Wirtschaft 2000

Hessische Gemeindestatistik 2001 Ausgewählte Strukturdaten aus Bevölkerung und Wirtschaft 2000 Hessische Gemeindestatistik 2001 Ausgewählte Strukturdaten aus Bevölkerung und Wirtschaft 2000 Bevölkerungsentwicklung Fläche am 21.12.2000 in qm 78,29 Bevölkerung insgesamt am 31.12.2000 Bevölkerung insgesamt

Mehr

Insolvenzen in Hamburg

Insolvenzen in Hamburg Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: D III 1 - j/12 HH Insolvenzen in Hamburg beantragte 2012 Herausgegeben am: 17. Juni 2014 Impressum Statistische Berichte

Mehr

Eingliederungsbilanz. der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz

Eingliederungsbilanz. der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz Eingliederungsbilanz 2008 der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz Inhaltsverzeichnis 1. Gliederung Seite 1 2. Vorbemerkungen zur Eingliederungsbilanz Seite 2 2.1 Rechtliche Grundlagen Seite 2 2.2 Ziele

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ZM-16007-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17021:2011

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ZM-16007-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17021:2011 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ZM-16007-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17021:2011 Gültigkeitsdauer: 02.06.2016 bis 14.10.2018 Ausstellungsdatum: 02.06.2016 Urkundeninhaber:

Mehr

Flächen gewinnen durch Innenentwicklung Rahmenbedingungen

Flächen gewinnen durch Innenentwicklung Rahmenbedingungen Flächen gewinnen durch Innenentwicklung Rahmenbedingungen 11. Februar 2015 1 Agenda 1 Starker in der TechnologieRegion Karlsruhe Aktivierung von Gewerbeflächenpotentialen im Bestand - Landesförderprogramm

Mehr

Diversity und Diversity Management in Berliner Unternehmen Im Fokus: Personen mit Migrationshintergrund

Diversity und Diversity Management in Berliner Unternehmen Im Fokus: Personen mit Migrationshintergrund Diversity und Diversity Management in Berliner Unternehmen Im Fokus: Personen mit Migrationshintergrund Renate Ortlieb & Barbara Sieben Violetta Anders, Heike Pantelmann, Daphne Reim, Stephanie Stein 30.

Mehr