Sensoren zur Positionserfassung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sensoren zur Positionserfassung"

Transkript

1 Sensoren zur Positionserfassung 2 Die Möglichkeiten, um eine Position zu detektieren, werden hauptsächlich an Beispielen erläutert. Die Palette erstreckt sich über elektromechanische, pneumatische, induktive, kapazitive, magnetinduktive, akustische und optoelektronische Sensoranwendungen. Es werden jeweils praktische Anwendungsfälle für die Funktionsbeschreibung ausgewählt. Auf einige Fehlerquellen wie z. B. Parallaxenfehler wird aufmerksam gemacht. Die Füllund Grenzstandsmessung kennt viele technische Ausführungen und sensorische Lösungen. Die wichtigsten Verfahren werden besprochen und an Beispielen visualisiert. Die physikalischen Effekte reichen von kapazitiven Schaltsonden bis zum Einsatz radiometrischer Sensoren. Anspruchsvoll sind Sensoren für das Führen von Schweißrobotern. Es folgt ein Abschnitt zur sensorischen Ausstattung von autonomen mobilen Robotern. Dazu gehört auch die Selbstlokalisation mit Hilfe der Odometrie und Kompasssensoren. In der Robotik werden die Greifer immer häufiger sensorisiert. Einige Beispiele zeigen die Möglichkeiten auf, was man machen kann. 2.1 Elektromechanische und elektrische Positionserfassung In der Fertigung müssen maschinelle Werkzeug- und Werkstückbewegungen laufend kontrolliert werden. Dazu ist die Position von Maschinenteilen und Objekten der verschiedensten Art zu erfassen und als Signal bereitzustellen. Oft genügt auch schon eine Kontrolle der Anwesenheit. Taktile Sensoren werden zur Ermittlung von Positionen, Formen, Temperaturen, Kräften, Momenten und Drücken eingesetzt. Zu den taktilen Sensoren gehören auch die mechanischen Positionsschalter (Grenztaster, Endschalter, Mikroschalter, Präzisionsschaltwerke), die an vielen Fertigungseinrichtungen für die Rückmeldung ausgeführter Bewegungen sorgen. Weil sie nur die Aussagen EIN oder AUS liefern, werden sie auch als Binärsensoren bezeichnet. Sie arbeiten zwar recht genau und automatisch, verschleißen jedoch und die Kontakte prellen. Sie können deshalb nicht so rasch schalten, wie berüh- Springer Fachmedien Wiesbaden 2014 S. Hesse und G. Schnell, Sensoren für die Prozess- und Fabrikautomation, DOI / _2 25

2 26 2 Sensoren zur Positionserfassung Abb. 2.1 Elektromechanische Grenztaster. a Taster, b Sprungschalter, 1 Schaltnocken, 2 Maschinenteil, 3 Kontaktzunge, 4 Kontakt, 5 bewegliches Schaltstück, 6 Stößel, 7 Zugfeder, 8 Druckfeder, 9 Tastrolle rungslos arbeitende Näherungsschalter. Das Prinzip tastender Schalter wird in Abb. 2.1 gezeigt. Grenztaster enthalten oft zur Erhöhung der Funktionssicherheit zwei Kontakte (Doppelkontakt) je Schaltstelle. Die Bewegung des Tastorgans wird auf Kontakte übertragen, die einen Stromkreis öffnen oder schließen. Um einen exakten Schaltvorgang zu gewährleisten, sind bei vielen Schaltern dieser Art Feder-Sprungmechanismen eingebaut, die ein schlagartiges Umschalten gewährleisten (Abb. 2.1b). Außerdem gibt es für die Bewegungsübertragung vom Maschinenteil zum Schalter verschiedene Betätigungsvorsätze. Neben einer Rolle sind das Rollenhebel, Kipprollenhebel mit Leerrücklauf, Federstabansätze, Zugösen u. a. Die Reproduzierbarkeit des Schaltpunktes liegt selbst bei Low-cost-Sensoren bei 0,01 mm und ist damit ausgezeichnet. Präzisionsschalter können noch um eine Zehnerpotenz genauer sein. Mechanischer Verschleiß und Kontaktabbrand begrenzen aber die Lebensdauer von Mikroschaltern auf 10 Millionen Schaltspiele. Elektromagnetische Felder beeinträchtigen die Funktion nicht. Außerdem sind sie recht preisgünstig. Man muss aber auch wissen, dass der Verschleiß von Endschaltern (limit switch) die wichtigste Ausfallursache in automatisierten Systemen ist. Der wohl älteste Positionssensor ist übrigens der 1932 von der Firma Honeywell Micro Switch entwickelte Mikroschalter mit Schnappmechanismus der Schaltzunge. Vorteile Preiswert und ohne Hilfsenergie verwendbar Schaltet Gleich- und Wechselstrom auch bei hohen Spannungen und großen Strömen Sehr gute Wiederholbarkeit des Schaltpunktes

3 2.1 Elektromechanische und elektrische Positionserfassung 27 Abb. 2.2 Stückzähler mit Endtaster. 1 Mikroendtaster, 2 Fallschacht, 3 Werkstück, 4 Tastarm Nachteile Mechanische Betätigung erforderlich und damit Eingriff in den Prozess Beschränkte Lebensdauer durch abriebbelastete Bauteile Ablagerungen im mechanischen Teil und Prellen der Kontakte Eine einfache elektrokontaktierte Zähleinrichtung auf der Basis eines Mikroendtasters wird in Abb. 2.2 vorgestellt. Die Lösung ist simpel, die Nutzungsdauer ist durch mechanischen Verschleiß recht begrenzt. Der Umschaltweg beträgt etwa 0,05 bis 1 mm, die Schalthäufigkeit beträgt etwa 150 min 1. Heute werden für solche Aufgaben berührungslose Systeme eingesetzt. Um die Funktion zu sichern, muss die geometrische Anordnung der Bauteile eingehalten werden. Bei kleinen Teilen muss die jeweilige Gewichtskraft G noch ausreichend sein, um die erforderliche Betätigungskraft zu erreichen. Verkleinerte elektromechanische Taster hat man in den Anfängen der Robotertechnik auch in Greifern zur Detektion gegriffener Werkstücke eingesetzt. In Abb. 2.3 wird ein Beispiel für einen Greifer älterer Bauart gezeigt. Es werden Endtaster und ein optischer Reflextaster angewendet. Die Betätigung der Endtaster erfolgt nicht direkt, sondern über Tastplatten am Greiferfinger. Bevor der Greifer betätigt wird, muss der Reflexlichttaster die Anwesenheit eines Werkstücks im definierten Abstand zum Greifer gemeldet haben. Wegen der Stör- und Schmutzanfälligkeit bevorzugt man heute berührungslose Sensorik. Ein elektromechanischer Positionstaster kann auch eine völlig andere Form annehmen. So muss in der Schweißtechnik der Fugenverlauf festgestellt werden, wenn automatisch Abb. 2.3 Parallelbackengreifer mit Anwesenheitssensorik. 1 Mikrotaster, 2 Greiferfinger, 3 Werkstück, 4 Laserdiode, 5 Fotodiode, 6 Tastplatte gedrückt

4 28 2 Sensoren zur Positionserfassung Abb. 2.4 Gasdüse als taktiler Sensor. 1 Schweißteil, 2 Gasdüse, a und b Abstände zum Schweißteil geschweißt werden soll. Man kann den Verlauf bei einer Ecknaht in einem Extradurchgang ausmessen und dann nach diesen Daten den Schweißbrenner steuern. Als taktiler Sensor kann dazu die Gasdüse des Brenners benutzt werden (Abb. 2.4). Der Brenner wird tastend gegen beide Flächen geführt. Bei Berührung der Gasdüse mit dem Schweißteil fließt ein Strom, wenn die Düse mit einer Messspannung beaufschlagt wird. Der dazugehörige Positionswert wird erfasst und gespeichert. Das Vermessen geschieht in einem separaten Messdurchgang. Aus den Abständen a und b ergibt sich die genaue Lage der Ecke und die programmierte Bahn kann damit in die tatsächlich vorliegende Ausrichtung der Naht transformiert werden. Nach dem Messdurchgang folgt der Schweißdurchlauf. Das Verfahren kann auch für die Nahtanfangssuche mit der Brennerspitze verwendet werden (vgl. auch Abschn. 2.11). Eine andere Form der Ermittlung der Schweißfugenmitte ist die Verwendung eines Lichtbogensensors. Beim MIG-MAG-Lichtbogenschweißen im Konstantspannungsbetrieb ergibt sich beispielsweise bei einer Änderung der Länge des Lichtbogens um 1 mm eine Stromänderung von etwa 2 %. Bei bekannter Schweißfugengeometrie kann man aus dem Betrag des Schweißstromes errechnen, in welcher Höhe der Lichtbogen auf die Flanke der Fuge trifft. Der Lichtbogensensor erfasst die Schweißstromstärke und die Lichtbogenspannung. Daraus werden dann Höhen- und Seitenkorrektursignale berechnet. Beim quer zur Schweißfuge pendelnden Lichtbogen werden jeweils in den Umkehrpunkten die Parameter gemessen. Das Prinzip wird in Abb. 2.5 gezeigt. Aus der Differenz rechts zu links wird das Seitenkorrektursignal gebildet. Es gilt: I 1 I 2 D 0: (2.1) Aus einem Vergleich der gemessenen Parameter mit vorprogrammierten Sollwerten I soll wird das Abstands-(Höhen-)Korrektursignal ermittelt. Man rechnet: I 1 C I 2 D 2 I soll : (2.2) Das Verfahren ist auf Nähte mit einer gewissen Mindestflankenhöhe beschränkt. Beim Mehrlagenschweißen mit dem Lichtbogensensor kann man die Daten der ersten Naht speichern. Die Folgelagen werden offset programmiert geschweißt.

5 2.2 Pneumatische Positionserfassung 29 Abb. 2.5 Wirkungsweise eines Lichtbogensensors. a Symmetrieregelung, b Höhenregelung, I Strom, s Weg, Pendelweg, t Zeit Der Lichtbogen kann mechanisch gependelt werden durch Bewegung des Brenners oder elektromagnetisch mit Hilfe eines am Brenner befestigten Elektromagneten. Richtwerte für das Pendeln sind: Maximale Auslenkung von 5 mm und eine Pendelfrequenz von bis zu 5 Hz. Vorteile des Lichtbogensensors Ein zusätzlicher Elementarsensor am Brenner ist unnötig. Verzögerungsarme Messwerterfassung Nachteile Eine ordnungsgemäße Funktion ist nur im Sprühlichtbogenbereich möglich. Der Brenner muss vor Schweißbeginn exakt zum Nahtanfang positioniert werden. Veränderungen bei Drahtvorschub, Schutzgasmangel und Schmutzablagerungen können zu Störungen führen. Es lassen sich nur bestimmte Nahtgeometrien richtig sensieren. 2.2 Pneumatische Positionserfassung Sensoren, die mit Luft arbeiten, werden vorwiegend als Näherungsschalter eingesetzt. Sie werden auch für die direkte Signaleingabe in pneumatischen Steuerungen verwendet. Man unterscheidet zwischen Staudruckgebern, Ringstrahlsensoren und Luftschranken. Sie sind einfach aufgebaut und verfügen prinzipbedingt über einen Selbstreinigungseffekt. Die wichtigsten Vertreter fluidischer Sensoren wurden bereits in den 1930er-Jahren entwickelt.

6 30 2 Sensoren zur Positionserfassung Abb. 2.6 Pneumatische Sensoren. a Staudrucksensor, b Ringstrahlsensor (Reflexdüsensensor), c Luftstrahlschranke, 1 Messobjekt, 2 Schaltfahne, Objekt, 3 Freistrahl, p 1 Speisedruck, p 2 Messdruck, s Düsenabstand Der Staudrucksensor (back pressure sensor) arbeitet nach dem Prinzip Düse-Prallplatte (Abb. 2.6a). Bei konstant gehaltenem Speisedruck p 1 ist der Druck p 2 indirekt proportional dem Abstand s zwischen Düse und zu erfassendem Objekt. Der Messabstandsbereich liegt beim Staudrucksensor bei Verwendung von Kegeldüsen zwischen 0,1 und 3 mm. Das Signal kann analog und digital weiterverarbeitet werden. Der Ringstrahlsensor (reflex sensor) in Abb. 2.6barbeitetnach demreflexprinzip.ein ringförmiger Freistrahl wird gegen ein Objekt abgestrahlt. Dabei wird ein Teil des Strahls nach innen umgelenkt und es entsteht im zentralen Ausgangskanal ein Druckanstieg. Der Druckunterschied wird ausgewertet. Das Signal kann digital weiterverarbeitet werden. Der Messabstandsbereich ist kleiner als 10 mm. Wegen der nichtlinearen Kennlinie wird der Ringstrahlsensor hauptsächlich als Anwesenheitssensor verwendet. Luftstrahlschranken (air barrier) arbeiten nach dem Prinzip des Prallstrahls (Abb. 2.6c). Aus beiden Düsen strömt Luft aus. Auf der Empfängerseite (oben) wird das Messsignal abgegriffen. Die Funktionsweise entspricht der eines Ringstrahlsensors. Pneumatische Näherungsschalter sind funktionssicher, auch bei Staub und bei hohen Umgebungstemperaturen. Man kann sie in Exschutzräumen einsetzen und auch magnetische Störfelder wirken sich nicht aus. Der Messabstandsbereich reicht bis etwa 30 mm. Der Zusammenhang zwischen dem Düsenabstand s und dem Staudruck p ist allerdings nur in einem eingeschränkten Bereich linear. In Abb. 2.7 wird die pneumatische Schaltung gezeigt und in Abb. 2.8 werden der Kennlinienverlauf bzw. die Abhängigkeiten vom Schaltabstand angegeben. Pneumatische Sensoren werden oft in einer Brückenschaltung (bridge circuit) betrieben. Über eine vergleichende Düse-Prallplatte-Anordnung kann man die Ansprechschwelle des Prüfsystems voreinstellen (Balance). Geringe Veränderungen des Rückstaudruckes an der Fühlerdüse rufen einen Differenzdruck hervor. Pneumatische Sensorbrückenschal-

7 2.2 Pneumatische Positionserfassung 31 Abb. 2.7 Pneumatische Schaltkreise bei Fluidsensoren. a Schaltung mit elektrischem Schaltausgang, b Schaltung mit Druckwandler, c Brückenschaltung, 1 Druckluftquelle, 2 Filter, 3 Druckregelventil, 4 Druck-Elektrik-Wandler, 5 Vordüse, 6 Messdüse, 7 Messobjekt, 8 Druckwandler, 9 Vergleicher, 10 Messstelle, p Druck tungen sind über einen weiten Messbereich sehr empfindlich. Kennwerte einiger pneumatischer Punktsensoren werden in der Tab. 2.1 aufgelistet. Eine Vergrößerung der Rautiefe der Kontaktfläche am Werkstück hat bei gleichbleibenden Düsen- und Drosseldurchmesser eine Verminderung des Schaltabstandes zur Folge. Durch Veränderung der Kombination von Düsen- und Drosseldurchmesser sowie des Schaltdrucks am Schwellwertschalter kann der Schaltabstand (switch distance) an die jeweiligen Forderungen in bestimmten Grenzen angepasst werden. Zu beachten ist, dass bei der Einstellung des Schaltabstandes über den Schaltdruck zur Vermeidung von zu großen Abb. 2.8 Schaltabstand s pneumoelektrischer Sensorsysteme. a s = f (p s ), D = 1 mm, d = 0,46 mm, R a =0,26µm;b s = f (D; d), Rautiefe R a =0,26µm,1 Annäherung, 2 Entfernung, d = örtliche Querschnittsverengung (Drossel)

8 32 2 Sensoren zur Positionserfassung Tab. 2.1 Kennwerte einiger pneumatischer Punktsensoren Sensorprinzip Messbereich in mm Empfindlichkeit in kpa/mm Speisedruck in kpa Ständiger Luftverbrauch in cm 3 /s Düse-Prallplatte 0,1 bis 0,5 < bis 100 Ringstrahlsensor 5bis30 10 bis bis 2000 Strahl-Standdüse <0,8 40 bis bis bis 200 Abb. 2.9 Pneumatisch geführtes Zentrieren. 1 Greifbacke, 2 Druckluftanschluss, 3 Montagebasisteil, 4 Montageteil, F Fügekraft Messunsicherheiten der Arbeitspunkt des Sensorsystems im Bereich eines kleinen Differenzquotienten s : p s liegt. Man kann pneumatische Sensoren in verschiedener Weise z. B. für Positionieraufgaben einsetzen. Dazu zeigt Abb. 2.9 einen Fügekopf für rotationssymmetrische Werkstücke. Das Verfahren ist für Fügeteile mit und ohne Fasen an den Fügeteilen geeignet. Die Sensoren sind an die beweglichen Greiferfinger angebaut und berühren die Werkstückoberfläche eher als der Bolzen. Die durch Versatz des Bolzens relativ zur Bohrung entstehenden Druckdifferenzen werden ausgewertet und dienen zur Nachstellung der Basisvorrichtung oder des Roboters. Man kann damit innerhalb von 0,1 s Zentriergenauigkeiten von etwa 10 Mikrometer erreichen. Die Staudrucksensoren lassen sich z. B. im Vorrichtungsbau zur Auflagekontrolle von zur Bearbeitung eingelegten Teilen verwenden. Wie in Abb zu sehen, wird kontrolliert, ob das Teil exakt aufliegt, was nicht der Fall ist, wenn sich Schmutz oder Späne an den Auflageflächen abgelagert haben. Dazu wird der Staudruck an allen Düsenauflagen ausgewertet. Ist der gemessene Abstand z. B. kleiner als 0,05 mm, dann liegt das innerhalb der Toleranz und der Druckschalter spricht an. Das Werkstück wird nun gespannt und kann bearbeitet werden. Im Beispiel müssen dazu vier Freigabesignale von allen vier Auflagekontrollpositionen anliegen. Der Ejektor und der Druckschalter im Vakuumansaugkanal bewirken eine Kompensation von Speisedruckschwankungen [1]. Eine andere interessante Anwendung pneumatischer Sensoren ist in Abb zu sehen. Der Sensor dient hier als Binärsensor in einer Maschinenstruktur und erfüllt die Aufgaben eines Endlagentasters. Die Stellschraube schlägt am Anschlag an, der als Staudrucksensor ausgebildet ist. Dadurch wird die Düse verschlossen. Die Druckänderung

9 2.2 Pneumatische Positionserfassung 33 Abb Prinzip einer pneumatischen Auflagekontrolle (Festo). 1 Aufnahme- bzw. Spannvorrichtung, 2 Auflage mit eingearbeiteter Düse, 3 Ejektor (Strahlpumpe), 4 Drucksensor, 5 Werkstück wird als Schaltsignal verwendet. Vorteilhaft ist hier, dass die Sensorisierung mit geringstem Aufwand in eine Maschine integriert werden kann, auch noch nachträglich. Die Erfassung besonderer Merkmale erfordert problemangepasste Sensoren. In Abb. 2.12a wird eine pneumatische Sonde in die Gewindebohrung eingeführt, um festzustellen, ob das Gewinde auch wirklich vorhanden ist. Beim Ein- und Ausfahren schwankt das Messsignal im Rhythmus der Gewindegänge. Die Lösung ist sehr einfach, erfordert jedoch noch die Umwandlung des Drucksignals in ein elektrisches Signal. Bei etwas größeren Gewindebohrungen kann die Prüfung auch mit einem Lichtreflextaster mit dünnem, am Ende abgewinkeltem Lichtwellenleiter erfolgen (Abb. 2.12b). Abb Pneumatischer Anschlagsensor. 1 Druckluftsignal, 2 Speisedruck, 3 Maschinenschlitten, 4 Stellschraube, Anschlagschraube Abb Messung des Bohrungsdurchmessers, Prüfung des Gewindes und Verschmutzungskontrolle. a pneumatisch, b optisch, 1 Werkstück, 2 Messdüse, 3 Lichtwellenleiter, p 1 Speisedruck, p 2 Messdruck

10

E X A K T M E S S GmbH

E X A K T M E S S GmbH Messmethoden in der dimensionellen Masskontrolle Um eine Messaufgabe zu erfüllen, können unterschiedliche Messmethoden angewandt werden. Standardmäßig teilt sich das Messen in Messvorrichtungen und Messmaschinen

Mehr

Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch

Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch Bestell-Nr.: 562069 Stand: 01/2008 Autoren: F. Ebel, S. Idler, G. Prede, D. Scholz Redaktion: A. Hüttner, R. Pittschellis Layout: 02/2008, F. Ebel Festo

Mehr

Temperatur-Messung - Thermometer

Temperatur-Messung - Thermometer Temperatur-Messung - Thermometer Anwendungsbereiche von Temperatur-Sensoren oder -Sonden in der Robotik: Messung der Umgebungstemperatur Kompensation temperaturbedingter Drift bei Sensoren Detektion warmer

Mehr

Sensoren für die Handhabungs- und Bearbeitungstechnik. Näherungsschalter. Lehrbuch FP 1110 093045 DE

Sensoren für die Handhabungs- und Bearbeitungstechnik. Näherungsschalter. Lehrbuch FP 1110 093045 DE Sensoren für die Handhabungs- und Bearbeitungstechnik Näherungsschalter Lehrbuch FP 1110 093045 DE Bestell-Nr.: 093045 Benennung: NAEH-SCH.LHRBCH Bezeichnung: D.LB-FP 1110-DE Stand: 09/2003 Autoren: Frank

Mehr

Sensoren und Aktoren Digitaltechnik

Sensoren und Aktoren Digitaltechnik BSZ für Elektrotechnik Dresden Sensoren und Aktoren Digitaltechnik Dr.-Ing. Uwe Heiner Leichsenring www.leichsenring-homepage.de Gliederung 1 Sensoren 1.1 Aktive und passive Sensoren 1.2 Analoge Sensoren

Mehr

Infrarot Thermometer. Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220

Infrarot Thermometer. Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220 Infrarot Thermometer Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220 Achtung Mit dem Laser nicht auf Augen zielen. Auch nicht indirekt über reflektierende Flächen. Bei einem Temperaturwechsel, z.b. wenn Sie

Mehr

Viele physikalische Grössen können einfach direkt gemessen werden. Die Messinstrumente sind dafür ausgestattet:

Viele physikalische Grössen können einfach direkt gemessen werden. Die Messinstrumente sind dafür ausgestattet: Verbesserung von Prozessen durch Beherrschung mit Messtechnik. Die Beurteilung von Prozesswerten ist mehr als nur die Integrierung des Sensors und das Ablesen von Messwerten. Um gut und effizient messen

Mehr

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren Highlights: ü Metall- oder Kunststoffgehäuse ü 4- oder 2-Draht-Geräte ü Schaltabstände einstellbar ü Erfassung von verschiedensten Materialien www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren

Mehr

Zusatzinfo LS11. Funktionsprinzipien elektrischer Messgeräte Version vom 26. Februar 2015

Zusatzinfo LS11. Funktionsprinzipien elektrischer Messgeräte Version vom 26. Februar 2015 Funktionsprinzipien elektrischer Messgeräte Version vom 26. Februar 2015 1.1 analoge Messgeräte Fließt durch einen Leiter, welcher sich in einem Magnetfeld B befindet ein Strom I, so wirkt auf diesen eine

Mehr

EINFACH UND BERÜHRUNGSLOS

EINFACH UND BERÜHRUNGSLOS EINFACH UND BERÜHRUNGSLOS Induktive PositionsmessSysteme PMI Eine neue Dimension für induktive Sensoren Vom Schalter zur Positionsmesstechnik Die induktive Positionsmesstechnik PMI kombiniert die robuste

Mehr

Elektromagnetische Verträglichkeit Versuch 1

Elektromagnetische Verträglichkeit Versuch 1 Fachhochschule Osnabrück Labor für Elektromagnetische Verträglichkeit Elektromagnetische Verträglichkeit Versuch 1 Kopplungsmechanismen auf elektrisch kurzen Leitungen Versuchstag: Teilnehmer: Testat:

Mehr

Erweiterung Prüfinstitut im Bereich Elektronik/Mechatronik

Erweiterung Prüfinstitut im Bereich Elektronik/Mechatronik Gefördert durch Erweiterung Prüfinstitut im Bereich Elektronik/Mechatronik Im Rahmen des Förderprogramms RegioCluster.NRW 2008 RC 005 Cluster Schließen, Sichern & Beschlag haben wir unser Prüfinstitut

Mehr

Versuch 1: Messung elektrischer Größen Prof. Dr. Oliver Zielinski / Hans Stross. Versuchsprotokoll. Datum:

Versuch 1: Messung elektrischer Größen Prof. Dr. Oliver Zielinski / Hans Stross. Versuchsprotokoll. Datum: Laborversuch Elektrotechnik I Hochschule Bremerhaven Versuch 1: Messung elektrischer Größen Prof. Dr. Oliver Zielinski / Hans Stross Versuchsprotokoll Teilnehmer: Name: 1. 2. 3. 4. Testat Datum: Matrikelnummer:

Mehr

MIG-Aluminiumschweißen. Gasfluss. MIG = Metall-Inertgas-Schweißen

MIG-Aluminiumschweißen. Gasfluss. MIG = Metall-Inertgas-Schweißen MIG-Aluminiumschweißen MIG = Metall-Inertgas-Schweißen Inertgase für das Aluminiumschweißen sind Argon und Helium Gasgemische aus Argon und Helium werden ebenfalls verwendet Vorteile: Hohe Produktivität

Mehr

DEUTSCHE VERSION. CITO CounterControl. Benutzerhandbuch. CITO ProcessLine

DEUTSCHE VERSION. CITO CounterControl. Benutzerhandbuch. CITO ProcessLine DEUTSCHE VERSION CITO CounterControl Benutzerhandbuch CITO ProcessLine 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einführung 3 Warnung 3 Allgemeine Sicherheitsvorschriften 3 Das CITO CounterControl-Gerät

Mehr

Versuch 21. Der Transistor

Versuch 21. Der Transistor Physikalisches Praktikum Versuch 21 Der Transistor Name: Christian Köhler Datum der Durchführung: 07.02.2007 Gruppe Mitarbeiter: Henning Hansen Assistent: Jakob Walowski testiert: 3 1 Einleitung Der Transistor

Mehr

Untersuchung zur Kratz- und Auflagenbeständigkeit von direkt bebilderten Druckplatten beim Offsetdruck

Untersuchung zur Kratz- und Auflagenbeständigkeit von direkt bebilderten Druckplatten beim Offsetdruck Untersuchung zur Kratz- und Auflagenbeständigkeit von direkt bebilderten Druckplatten beim Offsetdruck Kapitelnummer Stichwort 3.3.2 (Langfassung) Druckmessung beim Tragen von Druckplattenpaketen Aufbau

Mehr

Einführung in die Robotik Sensoren. Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik. Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 30. 10.

Einführung in die Robotik Sensoren. Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik. Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 30. 10. Einführung in die Robotik Sensoren Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 30. 10. 2012 Sensoren Was ist ein Sensor? Ein Sensor empfängt ein physikalisches

Mehr

Spannungsstabilisierung

Spannungsstabilisierung Spannungsstabilisierung 28. Januar 2007 Oliver Sieber siebero@phys.ethz.ch 1 Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung 4 2 Einführung 4 3 Bau der DC-Spannungsquelle 5 3.1 Halbwellengleichrichter........................

Mehr

Aufgabenbeschreibung Oszilloskop und Schaltkreise

Aufgabenbeschreibung Oszilloskop und Schaltkreise Aufgabenbeschreibung Oszilloskop und Schaltkreise Vorbereitung: Lesen Sie den ersten Teil der Versuchsbeschreibung Oszillograph des Anfängerpraktikums, in dem die Funktionsweise und die wichtigsten Bedienungselemente

Mehr

Grundlagen der Elektro-Proportionaltechnik

Grundlagen der Elektro-Proportionaltechnik Grundlagen der Elektro-Proportionaltechnik Totband Ventilverstärkung Hysterese Linearität Wiederholbarkeit Auflösung Sprungantwort Frequenzantwort - Bode Analyse Der Arbeitsbereich, in dem innerhalb von

Mehr

Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br.

Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br. Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br. 1. Eigenschaften Durch den analogen Aufbau von Wasserstrom- und elektrischem Stromkreis soll deren innerliche physikalische Strukturgleichheit

Mehr

AX-7600. 1. Sicherheitsinformationen

AX-7600. 1. Sicherheitsinformationen AX-7600 1. Sicherheitsinformationen AX-7600 ist ein Laserprodukt Klasse II und entspricht der Sicherheitsnorm EN60825-1. Das Nichtbeachten der folgenden Sicherheitsanweisungen kann Körperverletzungen zur

Mehr

Die einfachste Art, piezokeramischen Druckmesszellen zu kalibrieren

Die einfachste Art, piezokeramischen Druckmesszellen zu kalibrieren Problemstellung: Aufbau einer einfachen und kostengünstigen Schaltung zur Signalverstärkung und Kalibrierung von keramischen Druckmesszellen mittels eines geeigneten ICs [1] und weniger diskreter Bauelemente

Mehr

VAKUUM-TECHNIK. Inhalt

VAKUUM-TECHNIK. Inhalt AKUUM-TECHNIK Inhalt rodukte Baureihe Seite Allgemeines -3 Ersatzteile 78-2 Weitere Bauteile für Druckluftversorgung -2 akuumerzeuger, einstufig 367-6 akuumerzeuger, zweistufig 367 - Auswahl eines akuumerzeugers

Mehr

Der Bipolar-Transistor und die Emitterschaltung Gruppe B412

Der Bipolar-Transistor und die Emitterschaltung Gruppe B412 TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Der Bipolar-Transistor und die Emitterschaltung Gruppe B412 Patrick Christ und Daniel Biedermann 16.10.2009 1. INHALTSVERZEICHNIS 1. INHALTSVERZEICHNIS... 2 2. AUFGABE 1...

Mehr

Telezentrische Meßtechnik

Telezentrische Meßtechnik Telezentrische Meßtechnik Beidseitige Telezentrie - eine Voraussetzung für hochgenaue optische Meßtechnik Autor : Dr. Rolf Wartmann, Bad Kreuznach In den letzten Jahren erlebten die Techniken der berührungslosen,

Mehr

Seite 1 von 2. Teil Theorie Praxis S Punkte 80+25 120+73 200+98 erreicht

Seite 1 von 2. Teil Theorie Praxis S Punkte 80+25 120+73 200+98 erreicht Seite 1 von 2 Ostfalia Hochschule Fakultät Elektrotechnik Wolfenbüttel Prof. Dr.-Ing. T. Harriehausen Bearbeitungszeit: Theoretischer Teil: 60 Minuten Praktischer Teil: 60 Minuten Klausur FEM für elektromagnetische

Mehr

2. A12 / LMC-F-1 / D -CD

2. A12 / LMC-F-1 / D -CD neu ergänzt... ersetzt 2. A1-90122 - D BC Stellantriebe für Heizung, Lüftung, Klima 2. A12 / LMC-F-1 / D -CD Klappenantriebe LMC...-F (mit schneller Laufzeit) Formschluss-Ausführungen OEM at020901 at004707

Mehr

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner)

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner) 3.2 für 8 Positionen (Öffner) zur Detektierung von acht verschiedenen Codes mit acht Ausgängen (Öffner). 3.3 für 15 Positionen (Binärcode) zur Detektierung von 15 verschiedenen Codes mit vier binär codierten

Mehr

Genau messen mit Computertomografie

Genau messen mit Computertomografie DGZfP-Jahrestagung 2014 Mo.3.C.3 Genau messen mit Computertomografie Marc KACHELRIEß *, Ralf CHRISTOPH **, Ingomar SCHMIDT ** * Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg ** Werth Messtechnik

Mehr

Druckschalter SW 24. Öffner oder Schließer, Spannung max. 42 V. Bemessungsstrom (ohmsche Last) Schaltleistung:

Druckschalter SW 24. Öffner oder Schließer, Spannung max. 42 V. Bemessungsstrom (ohmsche Last) Schaltleistung: www.suco.de Druckschalter Öffner oder Schließer, Spannung max. 42 V Preiswerteste Lösung mechanischer Drucküberwachung. Stabiler Schaltpunkt auch nach hoher Inanspruchnahme und langer Belastung. Schaltpunkt

Mehr

2. A12 / LM-F-1 / D -CD

2. A12 / LM-F-1 / D -CD neu ergänzt... ersetzt 2. A1-90122 - D BC Stellantriebe für Heizung, Lüftung, Klima at004707 2. A12 / LM-F-1 / D -CD Klappenantriebe LM...-F Formschluss-Ausführungen OEM at001707 at019901 Auswahl-abelle

Mehr

MESSWERTERFASSUNG MIT DEM PC

MESSWERTERFASSUNG MIT DEM PC FAKULTÄT FÜR Arbeitsgruppe Didaktik der Physik MESSWERTERFASSUNG MIT DEM PC Messwerterfassungssysteme in Verbindung mit einem PC und entsprechender Software bieten sich vor allem an, bei der Durchführung

Mehr

Technisches Datenblatt Luftgüte-Ampel (MF420-IR-Mobil)

Technisches Datenblatt Luftgüte-Ampel (MF420-IR-Mobil) Technisches Datenblatt Luftgüte-Ampel (MF420-IR-Mobil) - 1 - 1. Eigenschaften Die Luftgüte-Ampel (MF420-IR-Mobil) ist speziell zur Überwachung der Luftgüte in Innenräumen konzipiert. Sie detektiert den

Mehr

3.Transistor. 1 Bipolartransistor. Christoph Mahnke 27.4.2006. 1.1 Dimensionierung

3.Transistor. 1 Bipolartransistor. Christoph Mahnke 27.4.2006. 1.1 Dimensionierung 1 Bipolartransistor. 1.1 Dimensionierung 3.Transistor Christoph Mahnke 7.4.006 Für den Transistor (Nr.4) stand ein Kennlinienfeld zu Verfügung, auf dem ein Arbeitspunkt gewählt werden sollte. Abbildung

Mehr

Inhouse-Prototyping der nächsten Generation LPKF ProtoLaser S

Inhouse-Prototyping der nächsten Generation LPKF ProtoLaser S Inhouse-Prototyping der nächsten Generation LPKF ProtoLaser S Leiterplatten auf Knopfdruck Leiterplatten-Prototypen rasch in Händen halten zu können, ist ein entscheidender Vorteil in der Elektronikentwicklung.

Mehr

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001 , GH Q605 0010 R0001 Der Binäreingang ist ein Reiheneinbaugerät zum Einbau in Verteiler. Die Verbindung zum EIB wird über die Datenschiene hergestellt. Er dient zum Anschluß von konventionellen 230 V-Schalt-

Mehr

DRUCKSENSOR KNOW-HOW 02 DRUCKSENSORTECHNOLOGIE

DRUCKSENSOR KNOW-HOW 02 DRUCKSENSORTECHNOLOGIE Elektronische und elektromechanische Lieferbar in den Ausführungen, Vakuum, Hydraulik und Allfluid Verschiedene Elektronik- und Fluidanschlüsse Kompaktes und robustes Design Lange störungsfreie Lebensdauer

Mehr

Praktikum Nr. 3. Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik. Versuchsbericht für das elektronische Praktikum

Praktikum Nr. 3. Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik. Versuchsbericht für das elektronische Praktikum Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik Versuchsbericht für das elektronische Praktikum Praktikum Nr. 3 Manuel Schwarz Matrikelnr.: 207XXX Pascal Hahulla Matrikelnr.: 207XXX Thema: Transistorschaltungen

Mehr

DRESDEN. Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht.

DRESDEN. Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht DRESDEN Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone Felix Guttbier Schule: Gymnasium Brandis Jugend forscht 2014 ERMITTELN VON SPRUNGHÖHEN

Mehr

Regelungstechnik 1 Praktikum Versuch 1.1. 1 Unterschied zwischen Steuerung und Regelung Reglereinstellung mittels Schwingversuch

Regelungstechnik 1 Praktikum Versuch 1.1. 1 Unterschied zwischen Steuerung und Regelung Reglereinstellung mittels Schwingversuch Regelungstechnik 1 Praktikum Versuch 1.1 1 nterschied zwischen Steuerung und Regelung Reglereinstellung mittels Schwingversuch Die Aufgabe der Regelungstechnik besteht im weitesten Sinne darin, einen bestimmten

Mehr

LX 16 Akustisches Variometersystem Handbuch

LX 16 Akustisches Variometersystem Handbuch LX 16 Akustisches Variometersystem Handbuch LX-Slowenien Telefon: +386 349 046 70 Fax: +386 349 046 71 support@lxnavigation.si Vertretung Deutschland: Telefon: +49 738 193 876 1 Fax: +49 738 193 874 0

Mehr

KÜNDIG CONTROL SYSTEMS The Gauge Manufacturer for Film Extrusion SWISS MADE. Offline Dicken- Messung. Filmtest

KÜNDIG CONTROL SYSTEMS The Gauge Manufacturer for Film Extrusion SWISS MADE. Offline Dicken- Messung. Filmtest KÜNDIG CONTROL SYSTEMS Filmtest Offline Dicken- Messung Qualitätskontrolle mit dem Filmtest Der Filmtest ist ein offline Dickenmessgerät für Kunststoff-Folien und wird zur Qualitätskontrolle und Prozessoptimierungen

Mehr

Schulungsunterlagen. Induktive Sensoren

Schulungsunterlagen. Induktive Sensoren Induktive Sensoren Ú «¼»² ± µ «²¼ Ü ¹²±»ó»³» б ±² ó»² ± µ «²¼ Ѿ»µ ó» µ»²²«²¹ Þ«óô ¼»² º µ ±² ó «²¼ Í» «²¹»³» weitere Informationen, Datenblätter, Preise usw. finden Sie hier: www.ifm-electronic.com Schulungsunterlagen

Mehr

SENSOREN AUTOMATION BILDVERARBEITUNG TRADING / SOLUTIONS

SENSOREN AUTOMATION BILDVERARBEITUNG TRADING / SOLUTIONS SENSOREN AUTOMATION BILDVERARBEITUNG TRADING / SOLUTIONS SCHÖNHERR ELEKTRONIK Bildverarbeitung und Automation R SCHÖNHERR ELEKTRONIK Bildverarbeitung und Automation R PROFIL KUNDENNÄHE QUALITÄT ENGAGEMENT

Mehr

Antriebs- und Automatisierungstechnik I Vorbereitung Versuch SPS 2 Heiko Böhmer, Dipl.-Ing. Seite 1

Antriebs- und Automatisierungstechnik I Vorbereitung Versuch SPS 2 Heiko Böhmer, Dipl.-Ing. Seite 1 Heiko Böhmer, Dipl.-Ing. Seite 1 SPS-gesteuertes Pneumatiksystem Stand: 31.10.2011 Laborgruppe: Name Vorname Datum:... 1 Vorbemerkung Zur Versuchsvorbereitung benötigen Sie die Demo-Version der Software

Mehr

Duo-Körnerlichtschranke als bildgebendes Sensorsystem zur Charakterisierung landwirtschaftlicher Gutpartikel

Duo-Körnerlichtschranke als bildgebendes Sensorsystem zur Charakterisierung landwirtschaftlicher Gutpartikel Duo-Körnerlichtschranke als bildgebendes Sensorsystem zur Charakterisierung landwirtschaftlicher Gutpartikel Double light barrier as an imaging sensor system for the characterization of agricultural particles

Mehr

Bestelldaten. Parallelgreifer. Bestellnummer. schließend. öffnend. schließend G-GP050-I2-GÖ 50, ISO-Flansch, Hub 2, Greifkraftsicherung öffnend

Bestelldaten. Parallelgreifer. Bestellnummer. schließend. öffnend. schließend G-GP050-I2-GÖ 50, ISO-Flansch, Hub 2, Greifkraftsicherung öffnend 050 Bestelldaten Parallelgreifer Bestellnummer Die Greifer der Serie werden über ein Keilgetriebe angetrieben und können mit einer Greifkraftsicherung über Druckfeder ausgestattet werden. Die Greifkraftsicherung

Mehr

Handysurf E-35A. Das mobile kleine OberflächenMessgerät

Handysurf E-35A. Das mobile kleine OberflächenMessgerät Industrielle Messtechnik von Carl Zeiss Handysurf E-35A. Das mobile kleine OberflächenMessgerät Einfache Bedienung Sofortige Datenauswertung und -Anzeige Datenspeicher Handysurf E-35A: Oberflächenkontrolle

Mehr

1 Überblick zur Entwicklung der Leiterplattentechnologie

1 Überblick zur Entwicklung der Leiterplattentechnologie Überblick zur Entwicklung der Leiterplattentechnologie Leiterplatten sind Bauelemente, die als Schaltungsträger und Verbindungselement für die Bauelemente von elektronischen Schaltungen dienen. Bezüglich

Mehr

CNC: Target zu Kosy 1.1

CNC: Target zu Kosy 1.1 Bedienungsanleitung CNC: Target zu Kosy 1.1 Dr. Markus Ziegler Spaichingen Juni 2008 Inhaltsverzeichnis 1 Überblick... 3 2 Copyright... 3 3 Stand der Entwicklung... 3 4 Installation... 3 5 Benötigte Werkzeuge...

Mehr

2D-Messung neu definieren. Langlebigkeit steigern. Erwartungen übertreffen. R2100 Mehrstrahl LED-Scanner

2D-Messung neu definieren. Langlebigkeit steigern. Erwartungen übertreffen. R2100 Mehrstrahl LED-Scanner 2D-Messung neu definieren. Langlebigkeit steigern. Erwartungen übertreffen. R2100 Mehrstrahl LED-Scanner A Distance Ahead A Distance Ahead: Der entscheidende Vorsprung im Markt Die neue Generation der

Mehr

Optimierung des Energieverbrauchs eingebetteter Software

Optimierung des Energieverbrauchs eingebetteter Software Optimierung des Energieverbrauchs eingebetteter Software Welchen Einfluss hat eine Programmänderung auf den Energiebedarf einer Applikation? Welcher Programmteil verursacht den größten Energieverbrauch?

Mehr

Bestimmen des Werkstücks in der Vorrichtung

Bestimmen des Werkstücks in der Vorrichtung Bestimmen des Werkstücks in der Vorrichtung 3 3.1 Bestimmen prismatischer Werkstücke Bestimmen (Lagebestimmen) oder Positionieren ist das Anbringen des Werkstücks in eine eindeutige für die Durchführung

Mehr

Technische und inhaltliche Änderungen vorbehalten.

Technische und inhaltliche Änderungen vorbehalten. Microtaste für multifunktionalen Einsatz 145MT... + lange Lebensdauer durch magnetisches Betätigungsprinzip + verschiedene Tastenfarben und Symbole passend zur Anwendung + verschleißfreie Reedkontakte

Mehr

AirCrown Bewegungsdetektion und Gestensteuerung

AirCrown Bewegungsdetektion und Gestensteuerung AirCrown Bewegungsdetektion und Gestensteuerung Dipl.-Ing. Friedrich Schick Dr.-Ing. Jens Schick 09.10.2014 - öffentlich - Gestensteuerung aktueller Stand Definition Geste Eine Geste wird, im Gegensatz

Mehr

4.3 MSK SCHALTKASTEN TYP MSK (GRÖSSE I) ALLGEMEINE HINWEISE

4.3 MSK SCHALTKASTEN TYP MSK (GRÖSSE I) ALLGEMEINE HINWEISE SCHALTKASTEN TYP MSK (GRÖSSE I) ALLGEMEINE HINWEISE - Ein kompakter Schaltkasten zum Aufbau auf pneumatische Schwenkantriebe. - Stellungsrückmeldung durch integrierte Microendschalter. - Klemmleiste im

Mehr

Transportwesen. Anwendung. An Ihre Anwendungen angepasste Produktlösungen. b Mikroschalter. b Positionsschalter. b Sensoren

Transportwesen. Anwendung. An Ihre Anwendungen angepasste Produktlösungen. b Mikroschalter. b Positionsschalter. b Sensoren Transportwesen Anwendung An Ihre Anwendungen angepasste Produktlösungen b Mikroschalter b Positionsschalter b Sensoren www.crouzet.com www.beiduncan.com www.bei-ideacod.com Leitartikel Inhalt b Landwirtschaftliche

Mehr

BeoLab 3. Bedienungsanleitung

BeoLab 3. Bedienungsanleitung BeoLab 3 Bedienungsanleitung Für Zugang zu den Zulassungsetiketten nehmen Sie die obere Abdeckung des BeoLab 3 ab. HINWEIS! Längere Benutzung bei hoher Lautstärke kann Gehörschäden verursachen. Acoustic

Mehr

Physik-Übung * Jahrgangsstufe 9 * Der Transistor Blatt 1

Physik-Übung * Jahrgangsstufe 9 * Der Transistor Blatt 1 Physik-Übung * Jahrgangsstufe 9 * Der Transistor latt 1 Aufbau eines Transistors Ein npn-transistor entsteht, wenn man zwei n-dotierte Schichten mit einer dünnen dazwischen liegenden p-dotierten Schicht

Mehr

Gebäudeintelligenz. EBA National Champion 2013. Produkte Merkblatt FIBARO SYSTEM

Gebäudeintelligenz. EBA National Champion 2013. Produkte Merkblatt FIBARO SYSTEM Gebäudeintelligenz EBA National Champion 2013 Produkte Merkblatt FIBARO SYSTEM Über FIBARO Intuitives und benutzerfreundliches Interface. Das Fibaro-System ist zur Zeit die modernste Lösung im intelligenten

Mehr

BTM Berührungslose Temperatur-Messeinrichtung für Voith Turbokupplungen

BTM Berührungslose Temperatur-Messeinrichtung für Voith Turbokupplungen BTM Berührungslose Temperatur-Messeinrichtung für Voith Turbokupplungen BTM innovative Technologie zur Prozessoptimierung Produktionssicherheit und Effektivität kennzeichnen maßgeblich die Wirtschaftlichkeit

Mehr

kypräzise Regelung vom Produktfluss

kypräzise Regelung vom Produktfluss . kypräzise Regelung vom Produktfluss ky SPC-2 Hygienisches, elektro-pneumatisches Stellventil Anwendungsbereich Das Ventil SPC-2 ist ein hygienisches, elektro-pneumatisch betätigtes Regelventil, konstruiert

Mehr

Entlüftungen. Arbeitsblatt AB 07

Entlüftungen. Arbeitsblatt AB 07 Entlüftungen Entlüftungen werden in die Abluftanschlüsse pneumatischer, elektropneumatischer und elektrischer eräte geschraubt, um zu gewährleisten, dass entstehende Abluft nach außen abgegeben werden

Mehr

Temperaturmeßumformer für PT100 MCR-SL-PT100-...-DC-24

Temperaturmeßumformer für PT100 MCR-SL-PT100-...-DC-24 Temperaturmeßumformer für PT00 MCR-SL-PT00-...-DC-. Beschreibung Die MCR-SL-PT00-Temperaturmeßumformer setzen die Meßwerte des PT00-Sensors (IEC 5/EN 605) in elektrisch genormte Analog-Signale um. Der

Mehr

TRANSMETRA. Datenerfassungs-Software für GSV2, 3-Messverstärker Datacapture-Software für GSV2, 3-Instruments. GSV Multi RS, USB.

TRANSMETRA. Datenerfassungs-Software für GSV2, 3-Messverstärker Datacapture-Software für GSV2, 3-Instruments. GSV Multi RS, USB. Beschreibung Die Software GSVMulti eignet sich zur Aufzeichnung von Messdaten mit GSV-2 und GSV-3 Messverstärkern. Es können bis zu 128 Kanäle verarbeitet werden. Die Messwerte werden grafisch dargestellt.

Mehr

Mikrowellen. Geschichtlicher Überblick und Anwendungsbereiche. Einordnung ins Spektrum

Mikrowellen. Geschichtlicher Überblick und Anwendungsbereiche. Einordnung ins Spektrum Mikrowellen Geschichtlicher Überblick und Anwendungsbereiche Mikrowellen wurden 1864 von J. C. Maxwell vorhergesagt und 1888 erstmals experimentell durch H. Herz nachgewiesen. Die Idee der Übertragung

Mehr

Trumspannungsmessgerät. Tension Meter FMG NANO

Trumspannungsmessgerät. Tension Meter FMG NANO Trumspannungsmessgerät Tension Meter FMG NANO Bedienungsanleitung Messprinzip: Das Messgerät FMG-NANO dient zur schnellen und einfachen Messung der Riemenvorspannung. Es ist vollelektronisch und mit modernster

Mehr

JABRA EVOLVE 40. Bedienungsanleitung. jabra.com/evolve40

JABRA EVOLVE 40. Bedienungsanleitung. jabra.com/evolve40 Bedienungsanleitung jabra.com/evolve40 2014 GN Netcom A/S GN Netcom US, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Jabra ist eine eingetragene Handelsmarke von GN Netcom A/S. Alle anderen hier enthaltenen Warenzeichen

Mehr

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt .. Binäres Ausgabemodul, 6 Kanäle, 0,5 A CS Systembusanschluß potentialgetrennt 0 5 6 7 8 9 0 5 VDC 6W I/O REMOTE UNIT ABB Procontic CS 0 Unit error Supply error 6 Output Bus error 5 7 Short circuit/overload

Mehr

SCHÜEX MECKLENBURG-VORPOMMERN

SCHÜEX MECKLENBURG-VORPOMMERN DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFUNG E.V. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Landeswettbewerb Jugend forscht SCHÜEX MECKLENBURG-VORPOMMERN Der Transistor - Anschlussermittlung und Kennlinienaufnahme

Mehr

Public. Technische Computer Tomographie DELPHI Wuppertal

Public. Technische Computer Tomographie DELPHI Wuppertal Public Technische Computer Tomographie DELPHI Wuppertal 2 Die Computer Tomographie ist eine Weiterentwicklung der Radiographie (Röntgen). Das Röntgen (Radiographie): Eine zu untersuchende Struktur wird

Mehr

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt Drehantrieb SY-4--T Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 50 Nm Nennspannung AC 4 V Ansteuerung: Auf-Zu oder -Punkt Hilfsschalter Technische Daten Elektrische Daten Nennspannung

Mehr

WCDMA-3GPP-Applikationsfirmware R&S FS-K72/-K73

WCDMA-3GPP-Applikationsfirmware R&S FS-K72/-K73 WCDMA-3GPP-Applikationsfirmware R&S FS-K72/-K73 3GPP-Sendermessungen an Basisstationen und Modulen mit dem Signalanalysator R&S FSQ und den Spektrumanalysatoren R&S FSU und R&S FSP Erweiterung der Analysator-Familien

Mehr

Piezoresistiver Absolutdrucksensor

Piezoresistiver Absolutdrucksensor Druck SUNSTAR 传 感 与 http://www.sensor-ic.com/ 控 制 TEL:0755-83376549 E-MAIL: Piezoresistiver Absolutdrucksensor Miniatur Drucksensor für Forschung und Entwicklung min. R10 Absolut messender, universell

Mehr

NEU ELEKTRO HOHL- UND VOLLSPANNZYLINDER. Effizient - Präzise - Energiesparend

NEU ELEKTRO HOHL- UND VOLLSPANNZYLINDER. Effizient - Präzise - Energiesparend NEU ELEKTRO HOHL- UND VOLLSPANNZYLINDER Effizient - Präzise - Energiesparend ELEKTRO HOHL- UND VOLLSPANNZYLINDER Elektrische Spannsysteme befinden sich noch am Anfangspunkt der Entwicklung. Sie werden

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

PATENTAMT. Offenlegungsschrift 25 58 768

PATENTAMT. <e> Offenlegungsschrift 25 58 768 Int. Ct 2: < BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND DEUTSCHES PATENTAMT G Ot L 5/00 B 23 B 49/02 < 3 IA IA CM H Ü Offenlegungsschrift 25 58 768 Aktenzeichen: P 25 58 768.2-52 @ Anmeldetag: 24.12.75 @ Offenlegungstag:

Mehr

Versuch 3: (1) Ausbreitung von Burstfeldern - leitungsgeführt u. Verschiebungsstrom (2) Filtermaßnahmen gegen Burstimpulse auf Leiterplatten

Versuch 3: (1) Ausbreitung von Burstfeldern - leitungsgeführt u. Verschiebungsstrom (2) Filtermaßnahmen gegen Burstimpulse auf Leiterplatten Versuch 3: (1) Ausbreitung von Burstfeldern - leitungsgeführt u. Verschiebungsstrom (2) Filtermaßnahmen gegen Burstimpulse auf Leiterplatten Aufgabenblatt (1.1) 1a) Versuchsaufbau Ziel des Versuches: -

Mehr

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg PROTOKOLL Modul: Versuch: Physikalische Eigenschaften I. VERSUCHSZIEL Die

Mehr

Kreiselpumpen. Charakteristik einer Kreiselpumpe. Q/H-Kennlinie

Kreiselpumpen. Charakteristik einer Kreiselpumpe. Q/H-Kennlinie Charakteristik einer Kreiselpumpe Kreiselpumpen sind Strömungsmaschinen zur Energieerhöhung in einem rotierenden Laufrad. Man spricht auch vom hydrodynamischen Förderprinzip. Bei diesem Prinzip wird das

Mehr

MAGNESCALE digitale Messtaster

MAGNESCALE digitale Messtaster MAGNESCALE digitale Messtaster Hintergrundbild x: 0mm y: 50mm 210 breit, 100 hoch Serie DF800S Key-Features: Inhalt: - verfügbare Messbereiche: 5 und 12 mm - digitale Toleranzanzeige MF-10 mit Go/NoGo

Mehr

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U Der 2-fach Binäreingang dient zur Abfrage von 230V-Kontakten und kann in in handelsübliche UP-Dosen oder Feuchtraum-Abzweigdosen eingesetzt werden. Ebenso ermöglicht das Gerät die problemlose Integration

Mehr

Vervollständigen Sie das Schema mit Stromversorgung und Widerstandsmessgerät!

Vervollständigen Sie das Schema mit Stromversorgung und Widerstandsmessgerät! Übungen Elektronik Versuch 1 Elektronische Bauelemente In diesem Versuch werden die Eigenschaften und das Verhalten nichtlinearer Bauelemente analysiert. Dazu werden die Kennlinien aufgenommen. Für die

Mehr

Die Vermessung unserer Welt. Damjan Štrus Corina Toma

Die Vermessung unserer Welt. Damjan Štrus Corina Toma Die Vermessung unserer Welt Damjan Štrus Corina oma Die Vermessung unserer Welt 49 1 Zusammenfassung Wenn wir unsere Welt vermessen wollen, müssen wir sie verstehen. Diese Lehreinheit beantwortet die Fragen

Mehr

Zukunft TIVIS. AluCheck

Zukunft TIVIS. AluCheck Zukunft TIVIS AluCheck AluCheck Schweißnahtkontrolle aus dem Hause EHR Jede Idee hat einen Anfang Erfahrung in der optischen Schweißnahterkennung EHR befasst sich seit über 10 Jahren mit der optischen

Mehr

Die Bandbreite bei den Trennmittel-Mischanlagen reicht von Einzelplatzstationen mit Inline-Mischung bis zu kompletten Zentral-Mischanlagen mit einer Kapazität von bis zu 10000 Liter/Stunde und 4x 5000

Mehr

D3000060-V001... Deutsch. 1 Display 3 USB- Stecker mit Abdeckung 2 Bedientasten 4 Update- Taste

D3000060-V001... Deutsch. 1 Display 3 USB- Stecker mit Abdeckung 2 Bedientasten 4 Update- Taste 1 SplitControl Die Steuerung SplitControl dient zur Arbeitserleichterung an einem Schneidspalter, durch automatische Spaltmesserverstellung und gleichzeitiger Erfassung des verarbeiteten Holzvolumens.

Mehr

Spannungen und Ströme

Spannungen und Ströme niversität Koblenz Landau Name:..... Institut für Physik orname:..... Hardwarepraktikum für Informatiker Matr. Nr.:..... Spannungen und Ströme ersuch Nr. 1 orkenntnisse: Stromkreis, Knotenregel, Maschenregel,

Mehr

iglidur J200 für eloxiertes Aluminium iglidur J200 Telefax (0 22 03) 96 49-334 Telefon (0 22 03) 96 49-145 extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu

iglidur J200 für eloxiertes Aluminium iglidur J200 Telefax (0 22 03) 96 49-334 Telefon (0 22 03) 96 49-145 extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu J200 für eloxiertes Aluminium extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu niedrige Reibwerte niedriger Verschleiß für niedrige bis mittlere Belastungen 28.1 J200 für eloxiertes Aluminium Der Spezialist für

Mehr

Sensorik 4.0 auf dem Weg zu Industrie 4.0. www.pepperl-fuchs.com

Sensorik 4.0 auf dem Weg zu Industrie 4.0. www.pepperl-fuchs.com Sensorik 4.0 auf dem Weg zu Industrie 4.0 www.pepperl-fuchs.com Agenda Das Unternehmen Sensorik in der Welt der Industrieautomation Sensorik 4.0, auf dem Weg zu Industrie 4.0 www.pepperl-fuchs.com 2 Ein

Mehr

Technisches Datenblatt MF420-IR-AL

Technisches Datenblatt MF420-IR-AL Technisches Datenblatt MF420-IR-AL - 1 - 1. Eigenschaften Das Kohlendioxidmesssystem MF420-IR-AL ist speziell zur Überwachung der Luftgüte in Innenräumen konzipiert. Mit Hilfe von zwei unabhängigen Relaiskontakten

Mehr

CombiSeries TM. Temperatur- und Druckmessungen sicher und bequem

CombiSeries TM. Temperatur- und Druckmessungen sicher und bequem CombiSeries TM Temperatur- und Druckmessungen sicher und bequem Baumer präsentiert die nächste Innovation: Die neue CombiSeries TM Produktreihe Messinstrumente für die sichere und bequeme Überwachung von

Mehr

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A Koppelrelais, 1 oder 2 Wechsler, 15,5 mm breit mit integrierter EMV-Spulenbeschaltung Spulen für AC, DC und DC sensitiv, 500 mw Sichere Trennung zwischen Spule und Kontaktsatz nach VDE 0106, EN 50178,

Mehr

POSmill 850/1100 FRÄS-KOPF VORSCHUB-SYSTEM

POSmill 850/1100 FRÄS-KOPF VORSCHUB-SYSTEM POSmill 850/1100 MASCHINENBAU Optimal verrippter Maschinenständer aus Meehanite-Stahlguss. Durch die Pyramiden- Bauweise verfügt die Maschine im unteren Bereich über große Masse, um alle auftretenden Kräfte

Mehr

Entwurf!!!!! Erweiterung der Rahmenrichtlinien. Technik. für das Fach. im Berufliches Gymnasium Technik. Stand: Mai 2008

Entwurf!!!!! Erweiterung der Rahmenrichtlinien. Technik. für das Fach. im Berufliches Gymnasium Technik. Stand: Mai 2008 Rahmenrichtlinien für das Fach Technik im Beruflichen Gymnasium Technik Stand 01.06.2012 Entwurf!!!!! Erweiterung der Rahmenrichtlinien für das Fach Technik im Berufliches Gymnasium Technik Stand: Mai

Mehr

Kirstin Hübner Armin Burgmeier Gruppe 15 10. Dezember 2007

Kirstin Hübner Armin Burgmeier Gruppe 15 10. Dezember 2007 Protokoll zum Versuch Transistorschaltungen Kirstin Hübner Armin Burgmeier Gruppe 15 10. Dezember 2007 1 Transistor-Kennlinien 1.1 Eingangskennlinie Nachdem wir die Schaltung wie in Bild 13 aufgebaut hatten,

Mehr

Transistor-Mismatch bei einem Strom-DAC in 65nm-Technologie

Transistor-Mismatch bei einem Strom-DAC in 65nm-Technologie Electronic Vision(s) Universität Heidelberg Transistor-Mismatch bei einem Strom-DAC in 65nm-Technologie Projektpraktikum Für den Studiengang Bachelor Physik Christian Graf 2011 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Mehr